Heft 12 FFC - SV Oberachern

matzefr1
  • Keine Tags gefunden...

FFC-Journal, Heft 12, FFC - SV Oberachern

JOURNAL

Oberliga Baden Württemberg Saison 2015 / 2016

Infos und mehr rund um den Freiburger Fußball-Club

Stadionzeitschrift des Freiburger Fußball - Club e.V. Heft 12 39. Jahrgang

- Stadion im Dietenbachpark

Samstag, 16.04.2016 15:00 Uhr

FFCSV Oberachern

- Stadion im Dietenbachpark

Heimspiel des Förderteams:

Sonntag, 17.04.2016 11:30 Uhr

FFC II – Bahlinger SC II

Hochbau

Modernisierung


Dr. Andreas Sigg

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Chirotherapie, Sportmedizin, Spezielle

orthopädische Chirurgie

Tätigkeitsschwerpunkte: Endoprothetik,

Arthroskopische Gelenkchirurgie

Hier sind

Spezialisten

am Ball!

Wirthstraße 11a (Im Erdgeschoss)

79110 Freiburg

Telefon 0761 76 76 600

kontakt@praxis-klinik2000.de

www.praxis-klinik2000.de

Dr. Florian Villinger

Facharzt für Orthopädie und

Unfallchirurgie

D-Arzt; Tätigkeitsschwerpunkte:

Arthroskopische Gelenkchirurgie

Endoprothetik, Fußchirurgie

Dr. Volker Amend

Facharzt für Orthopädie

Chirotherapie, Akupunktur,

Naturheilverfahren, physikalische

Therapie; Tätigkeitsschwerpunkte:

Wirbelsäulenleiden, Arthroseleiden

Nikolaus Michaelis

Facharzt für Orthopädie

Tätigkeitsschwerpunkte:

Wirbelsäulenchirurgie, Interventionelle

Schmerztherapie, Arthroskopische Gelenkchirurgie,

Fußchirurgie

Timo Weber

FA für Orthopädie und Unfallchirurgie

Chirotherapie

Tätigkeitsschwerpunkte:

Arthroskopische Gelenkchirurgie,

Endoprothetik


Vorwort zum Heimspiel

3

Liebe Zuschauer, Freunde

und Förderer des FFC,

im Namen des Freiburger FC

heiße ich Sie zu unserem

heutigen Heimspiel herzlich

willkommen.

Begrüßen möchte ich auch

unseren heutigen Gegner aus

Oberachern, die mitgereisten

Gästefans sowie das

Schiedsrichtergespann.

Nach unseren 6 Niederlagen in

Folge sind wir natürlich sehr froh,

in Kehl einen eindrucksvollen

Auswärtssieg erreicht zu haben.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen mitgereisten Fans

bedanken, die uns an diesem Tag in Kehl unterstützt haben. Das

war nicht selbstverständlich!

Der Sieg war nicht nur psychologisch wichtig für uns, sondern

bestätigte auch den positiven Trend der Trainingsarbeit in den

letzten Wochen. Verbessertes Umschaltspiel in beide Richtungen

( nach Ballverlust und Ballgewinn ) und weniger Ballverluste in

der sogenannten Sicherheitszone gaben den Ausschlag für den

Erfolg in Kehl. Darüber hinaus gelingt es uns immer besser, „tiefe“

Bälle des Gegners aus der Mittelzone in unsere Schnittstellen zu

unterbinden.

Wichtig ist, dass wir bei „Ergebniskrisen“ Ruhe bewahren und an

den Schwächen aber auch Stärken gezielt arbeiten. Vielleicht hilft

es auch einigen „nervösen“ Anhängern mal, den Kader und das

Budget der anderen Oberliga-Vereine anzuschauen. Es kommt nicht

von ungefähr, dass die Vereine wie Nöttingen und Ulm gedacht

haben, dass unsere Umkleidekabine ( der Ersten Mannschaft ) ein

Entsorgungscontainer ist!?!

Mit dem SV Oberachern kommt eine Mannschaft in den

Dietenbach-Sportpark, die sich vor der Runde sehr gut verstärkt

und in der Runde „enorm“ weiterentwickelt hat. Durch diese

Entwicklung, die nur durch ein funktionierendes Team hinter dem

Team mit einer gewissen Euphorie zu realisieren ist, wird der SV

Oberachern auf einem gesicherten vorderen Mittelfeldplatz landen.

Dies freut uns für den SV Oberachern, denn wir wollen nächstes

Jahr ebenfalls wieder die gute „Atmosphäre“ in Oberachern

erleben. Dafür müssen wir aber, wie zuletzt, wieder an unsere

Grenzen gehen. Die bisherigen Spiele gegen Oberachern haben

gezeigt, dass sie immer eine großen Unterhaltungswert haben und

sich ein Besuch in jedem Fall lohnen wird.

Sie, liebe Zuschauer, können uns wie zuletzt dabei unterstützen.

Allen Beteiligten wünsche ich ein faires Spiel und viel Spaß und

den Zuschauern einen unterhaltsamen Nachmittag.

Ihr Axel Riesterer

Hairdesign

by Nahide

Turmstraße 6 79098 Freiburg 0761-20 24 278

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo: 14:00 – 18:00 Uhr, Di – Fr: 9:00 – 18:00 Uhr, Sa: 9:00 – 14:00 Uhr,

außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Bundesliga Live!

bei Daniela

NAHIDE BULUT

Friseurmeisterin

Jetzt Termin

vereinbaren!

Eschholzstüble

Öffnungszeiten:

Eschholzstrasse 26

Mo-Fr. ab 14 Uhr 79106 Freiburg

Sa.-So. ab 12 Uhr Tel.:0761/27 64 02

Investieren Sie in bezahlbares Wohneigentum.

Wir informieren Sie gerne.

Ihr HGM Wohnbau GmbH Team aus der Region.

Eigentumswohnungen

Wir entwickeln, bauen und verkaufen

Wohneigentum für Familien,

Junggebliebene, Paare und Single.

Doppelhaushälften

Der Spielball für die Partie gegen den SV Oberachern

wurde gespendet von: Edeltraut und Uwe Lange

langjährige FFC- Fans

Herzlichen Dank!

Haslacherstrasse 126,

79115 Freiburg

Tel. 0761 - 211 9999

www.hgmwohnbau.de

WOHNBAU GMBH


4

Der heutige Spieltag der

Oberliga Baden Württemberg Saison 2015 / 2016

Oberliga BW: Gesamtübersicht Stand: 10.4.2016

Gesamtbilanz Heimbilanz Auswärtsbilanz

Pl. Verein Sp g u v T T Dif. +P Sp g u v T T +P Sp g u v T T +P

1. (1) FC Nöttingen 27 19 3 5 76 : 38 38 60 13 9 3 1 41 : 15 30 14 10 0 4 35 : 23 30

2. (2) SSV Ulm 1846 Fußball 27 18 6 3 62 : 27 35 60 13 9 2 2 30 : 15 29 14 9 4 1 32 : 12 31

3. (4) Karlsruher SC II 27 16 3 8 52 : 30 22 51 13 10 0 3 31 : 11 30 14 6 3 5 21 : 19 21

4. (3) 1.CfR Pforzheim 27 15 4 8 51 : 30 21 49 14 7 2 5 24 : 15 23 13 8 2 3 27 : 15 26

5. (5) FSV 08 Bissingen 27 15 3 9 43 : 32 11 48 14 9 1 4 23 : 15 28 13 6 2 5 20 : 17 20

6. (6) FSV Hollenbach 27 15 2 10 46 : 37 9 47 14 7 2 5 23 : 19 23 13 8 0 5 23 : 18 24

7. (9) TSG Balingen 27 12 4 11 40 : 29 11 40 13 7 1 5 25 : 10 22 14 5 3 6 15 : 19 18

8. (7) SV Oberachern 27 11 7 9 53 : 43 10 40 14 4 5 5 26 : 25 17 13 7 2 4 27 : 18 23

9. (8) FV Ravensburg 27 12 4 11 48 : 42 6 40 14 7 2 5 26 : 21 23 13 5 2 6 22 : 21 17

10. (10) SV Sandhausen II 27 10 6 11 45 : 38 7 36 14 7 3 4 22 : 14 24 13 3 3 7 23 : 24 12

11. (11) SV Stuttgarter Kickers II 27 9 6 12 36 : 49 -13 33 13 6 2 5 16 : 20 20 14 3 4 7 20 : 29 13

12. (12) Kehler FV 27 9 5 13 32 : 43 -11 32 14 6 3 5 21 : 20 21 13 3 2 8 11 : 23 11

13. (13) FC 08 Villingen 27 8 7 12 33 : 53 -20 31 13 5 3 5 22 : 22 18 14 3 4 7 11 : 31 13

14. (14) SSV Reutlingen 1905 Fußball 26 8 6 12 44 : 42 2 30 14 7 3 4 31 : 20 24 12 1 3 8 13 : 22 6

15. (15) Freiburger FC 27 9 3 15 34 : 44 -10 30 14 6 1 7 22 : 23 19 13 3 2 8 12 : 21 11

16. (16) SGV Freiberg Fußball 27 7 7 13 32 : 50 -18 28 13 4 4 5 17 : 20 16 14 3 3 8 15 : 30 12

17. (17) FC Germ. Friedrichstal 27 3 8 16 20 : 70 -50 17 13 2 4 7 12 : 28 10 14 1 4 9 8 : 42 7

18. (18) SC Pfullendorf 26 3 2 21 17 : 67 -50 11 12 0 2 10 8 : 31 2 14 3 0 11 9 : 36 9

Der heutige Spieltag am 16.04.2016:

FSV Hollenbach SV Sandhausen II :

FC Germ. Friedrichstal SSV Reutlingen 1905 Fußball :

TSG Balingen SSV Ulm 1846 Fußball :

FC 08 Villingen Kehler FV :

SGV Freiberg Fußball FV Ravensburg :

SC Pfullendorf 1.CfR Pforzheim :

FC Nöttingen FSV 08 Bissingen :

SV Stuttgarter Kickers II Karlsruher SC II :

Freiburger FC SV Oberachern :

Das nächste Auswärtsspiel des FFC

Samstag, 23.04.2016 15:00 Uhr

SV Sandhausen II - FFC

Das nächste Heimspiel des FFC

Samstag, 30.04.2016 15:00 Uhr

FFC – FSV Hollenbach

Der nächste Spieltag am 23.04.2016:

1.CfR Pforzheim FC Nöttingen :

SV Sandhausen II Freiburger FC :

SV Oberachern FC 08 Villingen :

SSV Reutlingen 1905 Fußball FSV Hollenbach :

Karlsruher SC II TSG Balingen :

FV Ravensburg SC Pfullendorf :

Kehler FV SGV Freiberg Fußball :

FSV 08 Bissingen SV Stuttgarter Kickers II :

SSV Ulm 1846 Fußball FC Germ. Friedrichstal :

Das Spiel gegen den SV Oberachern wird von Jakob Paßlick aus

Gengenbach geleitet. Er wird assistiert von Samira

Bologna und Simon Scharf. Wir wünschen ihnen

einen angenehmen Aufenthalt im Freiburger

Stadion im Dietenbachpark.

Ballspender Oberliga Baden-Württemberg Saison 2015 / 2016:

Stuttgarter Kickers II

FC Germania Friedrichstal

KSC II

Supporters Ninety Seven

Getränke Oase

Freddy Schneider

Grünstr.4

79232 March

Treppenbau Duffner Winden im Elztal

1. CfR Pforzheim Lais Architekten Gewerbepark Breisgau

Kehler FV

SV Sandhausen II

SSV Reutlingen 1905

FC 08 Villingen

SC Pfullendorf

FC Nöttingen

TSG Balingen

SSV Ulm 1846 Fussball

FSV 08 Bissingen

FV Ravensburg

SV Oberachern

Mauer und Betonbauarbeiten Guido

Reichenbach Badenweilerstr. 8

G8-Imbiss und Bistro Ulrike und Franz

Fass

Peter Schlageter FFC-Fan

Dieters Reiseparadies Freiburg

Sundgauallee

Familie Waldvogel, langjährige FFC - Fans

Manfred Hug langjähriger FFC - Fan

Hans Ehrat Ältestenratsmitglied

Peter Schlageter FFC-Fan

Restaurant Pizzeria Hirschen Carl-Kistner-

Str.1

MARKGRÄFLER KÜCHENZENTRUM,

Frank Meyer; Schliengenerstr. 4,

79379 Müllheim

http://www.markgraefler-kuechen.de

Edeltraud und Uwe Lange, langjährige

FFC-Fans

FSV Hollenbach Fünfgeld Holzbau GmbH • Mobilstrasse 3

• 79423 Heitersheim

SGV Freiberg Fussball

HGM Wohnbau Dieter Schräpler


Unser heutiger Gast:

SV Oberachern

5

Hintere Reihe von links: Issiaka Savane, Marco Di Bernardo,

Bapcste Erbe, Sebascan Braun, Gregor Dörflinger, Marcel Stern,

Sinan Gülsoy, Markus Lurz, Domagoj Petric, Andreas Weisgerber,

Alen Muhamedagic, Julian Hauer, Marco Borelli, László Kanyuk (Co-

Trainer)

Mittlere Reihe von links: Jürgen Kern (Physio), Conny Huber

(Physio), Wolfgang Springmann (Team-Manager), Dr. Ulrich

Hoffmann (Mannschaftsarzt),Timo Schwenk, Andre Lamm, Hakki

Nuri Tasli, Nico Huber, Dennis Kopf, Andre Walica, Hannes

Meier(Co-Trainer), Simon Panter (Torwart-Trainer), Thomas Leberer

(Trainer), Dieter Ruh (Spielleiter),Michael Irsfeld (Co-Trainer)

Vordere Reihe von links: Pascal Sattelberger, Stefan Hoppe,

Agoscno Fazio,

Cedric Krebs, Erkan Büyükkör, Christop Köninger, Logan Kleffer,

Emmanuel Asan Ngwa, Joachim Schnurr, Ismail Akbas, Mathieu

Krebs, Lucca Grösser, Nicola Leberer, Petrit Muslija

SV Oberachern:

gegründet: 1928

1934: Meister der Kreisklasse

1950: Meister der Kreisklasse

1951: Aufstieg in die zweite Amateurliga

1966: Aufstieg in A-Klasse (heutige Bezirksliga)

1982: Aufstieg in Kreisliga A

1992: Meister der Kreisliga A, Aufstieg in die Bezirksliga

1994: Aufstieg in die Landesliga

1996: Meister der Bezirksliga, Aufstieg in die Landesliga

1996: Endspiel im Südbadischen Verbandspokal

2004: Meister der Kreisliga A, Aufstieg in die Bezirksliga

2005: Meister der Bezirksliga, Aufstieg in die Landesliga

2005: Bezirkspokalsieger

2009: Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden

2012: Vizemeister der Verbandsliga

2013: Meister der Verbandsliga und Aufstieg in die Oberliga Baden-

Württemberg

2015: Meister der Verbandsliga und direkter Wiederaufstieg in die

Oberliga Baden-Württemberg

SVO-Trainer Thomas Leberer: „Der Spaßfaktor ist in Oberachern

so groß!“

Der 1928 gegründete SV Oberachern spielte bis 2009 vor allem

in unteren Ligen um Punkte. Dann jedoch gelang erstmals der

Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden. Nur drei Jahre später

wurde der SVO Vizemeister der Verbandsliga und scheiterte nur

knapp am Oberligaaufstieg. 2013 folgte dann die Meisterschaft

in der Verbandsliga und der SVO spielte erstmals in der Oberliga

Baden-Württemberg um Punkte. Das war der größte Erfolg in

der bisherigen Vereinsgeschichte in der kleinen Gemeinde mit

etwa 4500 Einwohnern. Nach schwacher Vorrunde reichte es am

Ende jedoch nicht zum Klassenerhalt und man musste wieder

zurück in die Verbandsliga. Doch nur ein Jahr später feierte der

SVO mit 59 Punkten erneut die Meisterschaft der Verbandsliga

und kehrte in die Oberliga zurück. Als Vater des Erfolges wurde

SVO-Trainer Thomas Leberer gefeiert. Die SVO-Ikone war bereits

von 1995 bis 1998 Spielertrainer beim SVO und mit ihm glückte

der Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga. Nun ist Leberer

bereits im siebten Jahr wieder in Oberachern als Trainer tätig.

„Der Spaßfaktor ist in Oberachern so groß und ich bin mir sicher,

dass wir mit diesem hervorragenden Umfeld in Oberachern noch

lange nicht am Ende unserer Entwicklung angekommen sind“, so

der Trainer (SVO-Vorstand Wolfgang Springmann: „Er kann sich

eigentlich nur selbst entlassen!“) nach dem Aufstieg. Jedenfalls

war der SVO zuversichtlich, diesmal die nötigen Punkte zum

Klassenerhalt zu erreichen. Kurz vor Meldeschluss konnte der

Aufsteiger am Transfermarkt noch einen dicken Fisch an Land

ziehen: Vom Regionalligisten Bahlinger SC kam der Offensivspieler

Gabriel Gallus (zuvor Kickers Offenbach), dessen Vertrag beim BSC

kurzfristig wieder aufgelöst wurde. „Wir haben ja mit Gabriel schon

über zwei Jahre regelmäßigen Kontakt und sind ungemein stolz,

unserer Region einen solchen Spieler präsentieren zu dürfen. Die

ersten Spiele in der Oberliga haben schon gezeigt, dass wir mehr

Erfahrung auf dem Platz brauchen und die bekommen wir mit ihm

auf jeden Fall“, so Trainer Leberer nach der Verpflichtung. Dieser

Transfer sollte sich noch als Glücksfall für den SVO erweisen, zählte

Gallus doch zu den Leistungsträgern im Team des SVO und ist er

mit derzeit 9 Toren erfolgreichster Torschütze beim SVO.

Der SV Oberachern fand sich schnell in der neuen Spielklasse

zurecht und sammelte fleißig Punkte. Schon bald war klar, dass

der Klassenerhalt durchaus realistisch ist. Bereits frühzeitig wurde

der Vertrag von Trainer Leberer verlängert: „In unserer Region

gibt es einfach keinen besseren positiv Fußball-Verrückten“,

so Sportvorstand Wolfgang Springmann in einem Interview. Am

vorletzten Spieltag feierte der SVO beim 2:0 in Sandhausen

bereits seinen siebten Saisonsieg in der Fremde und verbesserte

gleichzeitig sein Punktekonto auf die „magische“ Zahl 40, die

normalerweise zum Klassenerhalt reichen sollte. Dennoch wird

der SVO noch den einen oder anderen Punkt benötigen, um bei

möglichen sechs Absteigern auf der sicheren Seite zu stehen. Am

letzten Wochenende gab es zu Hause gegen den FSV Hollenbach

eine 1:3-Heimniederlage. Theoretisch ist der Klassenerhalt noch

nicht ganz sicher, doch der Aufsteiger wird auch in der kommenden

Saison wieder in der Oberliga spielen und freut sich bereits riesig

auf das Derby gegen den Offenburger FV. Als kleines „Bonbon“ gibt

es dann noch die Gelegenheit, sich erstmals für den DFB-Pokal zu

qualifizieren! Der SVO steht im Halbfinale und tritt am 27. April beim

FSV Altdorf an. Das ist eine durchaus lösbare Aufgabe und die die

Leberer-Elf könnte nach 20 Jahren erneut wieder ins Endspiel um

den Vereinspokal einziehen. Doch zuvor will man noch in den letzten

acht Spielen möglichst viele Punkte draufpacken. Die ersten sollen

im Derby beim FFC eingesammelt werden. Der FFC hingegen braucht

noch jeden Zähler im Kampf gegen den Abstieg und will an die gute

Partie in Kehl anknüpfen und erneut drei Punkte einfahren…

So war das Hinspiel:

04.10.15: SV OberachernFFC 3:3 (1:2)

FFC: T. Kodric, Haas, Risch, Dreher (75. Gjuliqi), Züfle, K. Senftleber,

Enderle (82. M. Senftleber), Sprich, Respondek (92. Bayram),

Malenica (87. Uetz), E. Reinhardt; Tore: 0:1 (23.) Sprich, 1:1

(28.) Savane, 1:2 (44.) Sprich, 1:3 (53.) Sprich, 2:3 (60.) Krebs,

3:3 (78.) Sattelberger; Zuschauer: 420; Schiedsrichter: Pascal

Rohwedder (Graben-Neudorf)

Zwischen den beiden südbadischen Vereinen gab es bisher erst

drei Punktspiele, und zwar in der Verbandsligaspielzeit 2012/13 und

nun in der Oberliga 2015/16. In Oberachern holte der FFC aus den

beiden Spielen vier Punkte, während man das Heimspiel 2012/13

mit 1:2 verlor.

Bilanz aus Sicht des FFC:

3 Spiele, 1 Sieg, 1 Remis, 1 Niederlage (6:5 Tore)

Erfolgreichster Torschütze:

FFC: Ridje Sprich (12 Treffer),

SVO: Gabriel Gallus (9 Treffer)

Erzielte Tore:

FFC: 34 (Schnitt: 1,26)

SVO: 53 (Schnitt: 1,96)


6

Mannschaftsaufgebote

Aufgebot FFC

Aufgebot SV Oberachern

Tor: Tim Kodric, Benedict Martens

Abwehr: Kevin Senftleber, Lukas Hohnen, Felix Dreher, Stipe

Malenica, Laurenz Haas, Dardan Gjuliqi, Fabain Amrhein, Robin

Risch, Nicolas Garcia Stein

Mittelfeld: Erik Uetz, Michael Respondek, Elias Reinhardt, Mike

Enderle, Fabian Sutter, Philipp Züfle, Vedat Erdogan, Ibrahim

Bayram, Bilal Dirani, Dominik Sandor

Sturm: Marco Senftleber, Ridje Sprich, Josef Tohmaz, Joschua

Moser-Fendel

Trainer: Ralf Eckert (Life Kinetik Mannschaftstrainer, Tanner

Speed Laufschul-Instruktor und Inhaber B-Lizenz DFB)

Co-Trainer: Axel Riesterer, Yusuf Bayram

Torwarttrainer: Jürgen Prill (DFB-Trainer A-Lizenz, Herz-Koronar-

Lizenz, Vereinsmanager B-Lizenz), Lothar Schwarz

Tor: Christoph Köninger, Christian Miesch, Logan Kleffer, Joachim

Schnurr

Abwehr: Dennis Kopf, Marcel Stern, Cedric Krebs, Lionel Labad,

Mathieu Krebs, Nicola Leberer, Issiaka Savane, Markus Lurz

Mittelfeld: Julian Hauer, André Walica, Sinan Gülsoy,

Alen Muhamedagic, Domagoj Petric, André Lamm, Pascal

Sattelberger, Andreas Weisgerber, Gabriel Gallus, Lucca Grösser,

Hakki Nuri Tasli, Stefan Hoppe, Timo Schwenk

Angriff: Nico Huber, Gregor Dörflinger, Sebastian Braun, Nikola

Gataric

Trainer: Thomas Leberer

Co-Trainer: Michael Irsfeld

Torwarttrainer: Simon Panter

Teamassistenten: Michele Fucci,Orsolya Erdö

RegioPack

Druck & Versand

Rechnungen

Werbebriefe

Kataloge

Zeitungen

Adressmanagement • EDV-Arbeiten

Digitaldruck • Direktadressierung

Falzen • Kuvertieren • Frankieren

Klebefalzen

Schloßmattenstr. 29 • 79268 Bötzingen

Tel. 0 76 63 / 94 62-0

info@regiopack.de

www.regiopack.de


FFC News

7

Gegentore:

FFC: 44 (Schnitt: 1,63)

SVO: 43 (Schnitt: 1,60)

Höchster Saisonsieg:

FFC: 5:1 (A) Kehler FV

SVO: 4:0 (H) FC Germ. Friedrichstal

Höchste Niederlage:

FFC: 0:5 (H) SSV Reutlingen

SVO: 2:6 (H) SV Sandhausen II

Bilanz der letzten zehn Spiele:

FFC: 3 Siege, 0 Remis, 7 Niederlagen

SVO: 5 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen

Zugänge: Dennis Kopf (Waldhof Mannheim), Gabriel Gallus

(Bahlinger SC), André Walica (Karlsruher SC II), Nico Huber (TuS

Oppenau), Marcel Stern (VfR Achern), Julian Hauer (VfR Achern),

Stefan Hoppe (SV Fautenbach), Christian Miesch (FC Sion U21),

Lionel Labad (Spvgg Unterhaching II), Lucca Grösser (Offenburger

FV), Stefan Hoppe (SV Fautenbach), Pascal Sattelberger (SC

Freiburg U19), Nikola Gataric (NK Brezice/Slowenien)

Abgänge: David Halsinger (Kehler FV), Marc Hertwig (Offenburger

FV), Andreas Müller (VfB Bühl), Josha Dinger (FSV Kappelrodeck),

Matthias Armbruster (FC Varnhalt)

Autor: Matthias Renner

FFC unterliegt dem FV Ravensburg mit 0:2 Toren.

Beide Teams waren in den letzten Spielen nicht gerade vom Erfolg

verwöhnt. Während der FFC zuletzt fünf Spiele in Folge keine Punkte

einfahren konnte, kassierte der FV Ravensburg vor der Partie beim

FFC zuletzt vier Niederlagen. Bei optimalen äußeren Bedingungen

übernahmen zunächst die Gäste die Initiative und hatten die eine

oder andere Halbchance. Die Abwehr des FFC stand aber recht

sicher. Die erste gute Gelegenheit der Gäste gab es dann nach

knapp 21 Minuten, als nach feinem Zuspiel von Jascha Fiesel der

FVR-Kapitän Steffen Wohlfarth (einst beim SC Freiburg unter Vertrag)

im Strafraum die Chance verstolperte. Normalerweise trifft der

Ravensburger Torjäger in solchen Situationen ins Schwarze. Der FFC

war bemüht, doch zwingende Möglichkeiten konnte sich die Eckert-

Elf zunächst nicht erspielen. So dauerte es bis zur 26. Minute, ehe

Bilal Dirani aus gut 20 Metern einmal abzog, doch das Spielgerät

ging weit über den Kasten der Gäste. Nach gut einer halben

Stunde erneut ein Rückstand für die Rotjacken: Jona Boneberger

setzte sich auf der linken Außenbahn durch und seine Maßflanke

landete bei Ndriqim Halili, der mit einer schnellen Drehung die

Kugel platziert ins lange untere Eck einnetzte. Da war FFC-Keeper

Tim Kodric absolut chancenlos. Glück war es für die Gastgeber,

dass Ravensburg kurz darauf nicht gar auf 0:2 erhöhen konnte, als

ein Kopfball von Steffen Wohlfarth an die Latte klatschte. Kurz vor

dem Pausenpfiff dann wurde Kevin Senftleber an der gegnerischen

Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Gästetrainer Wolfram

Eitel wollte nach Spielende hier eine Schwalbe gesehen haben.

Laurenz Haas, der erst seinen Vertrag beim FFC verlängert hat,

trat an, doch sein Freistoß stellte den reaktivierten Gästekeeper

Dominik Wohlfarth vor keine Probleme. Nach dem Wechsel hofften

die FFC-Fans auf die Wende und tatsächlich war der FFC nun etwas

besser in der Partie, wenn auch die zwingenden Torchancen

weiterhin Mangelware blieben. „Wir müssen mehr Torchancen

herausspielen“, meinte nach der Partie FFC-Trainer Ralf Eckert.

Nach einem tollen Spielzug drang Fabian Sutter, erneut mit einer

guten Leistung, in den gegnerischen Strafraum ein, konnte aber aus

sehr spitzem Winkel Gästekeeper Wohlfarth nicht überlisten. Zehn

Minuten später gab es eine tolle Einzelaktion von Kevin Senftleber,

der auf der linken Seite durchbrach, doch sein Querpass in den

Strafraum fand leider keinen Abnehmer. Da war deutlich mehr

drin. Die Gäste zeigten die reifere Spielanlage, hatten auch etwas

mehr Tormöglichkeiten, doch die Partie blieb bis kurz vor Abpfiff

spannend. In der Schlussphase warf der FFC noch mal alles nach

vorne, spielte nun mit einer Dreierkette und war dadurch natürlich

anfälliger für Konter. In der 83. Minute konnte Tim Kodric gegen

Rahman Soyudogru klären und hielt damit seine Mannen im Spiel.

In der 87. Minute fasste sich Robin Risch ein Herz und zimmerte

aus gut 25 Metern auf das gegnerische Tor. Da fehlte letztlich

höchstens ein Meter zum Ausgleich. Eine Minute später kam Ridje

Sprich im Strafraum zum Abschluss, doch er traf das Spielgerät

nicht richtig und Gästetorhüter Wohlfarth hatte keine Probleme,

den Ball aufzufangen. In der 89. Minute dann die Entscheidung:

Ein schneller Konter über den zuvor eingewechselten Rahman

Soyudogru führte zum 0:2-Endstand. Während der FV Ravensburg

mit dem Sieg seinen Negativlauf und die Abstiegsgefahr stoppen

konnte (FVR-Trainer Eitel: „Ich bin froh, dass wir die Kehrtwende

geschafft haben. Es war in der zweiten Hälfte ein intensiver Fight.

Jetzt haben wir die Chance, eine ruhige Saison zu spielen.“), war

es für die Rotjacken die sechste Niederlage ohne Treffer in Folge.

Damit rückt zwar der Abstieg ein Stück näher, doch noch sind

24 Punkte zu vergeben und aufgeben wird man auf keinen Fall!

Unabhängig davon haben bereits einige Spieler und auch etliche

A-Junioren für die nächste Spielzeit, egal in welcher Liga, zugesagt.

Auch das erfolgreiche Trainerteam Ralf Eckert, Axel Riesterer und

Yusuf Bayram hat für die nächsten beiden Spielzeiten verlängert!

Eckert: „Es ist mein Verein! Meine Lebensaufgabe. Wir arbeiten

daran, dass nächste Woche in Kehl der Knoten platzt. Wir wollen

Attacke machen!“

FFC-Trainer Ralf Eckert: „Ravensburg hat heute gewonnen, weil sie

mehr Torchancen rausgespielt haben. Damit ist der Sieg okay. In

der ersten Halbzeit haben wir nicht den letzten Pass gespielt. In der

zweiten Halbzeit haben wir versucht, alles nach vorne zu werfen.“

FVR-Trainer Wolfram Eitel: „Wir haben es über 90 Minuten

geschafft, Freiburg zu keinen klaren Torchancen kommen zu lassen.

Wir waren heute die torgefährlichere Mannschaft.“

FFC – FV Ravensburg 0:2 (0:1)

FFC: T. Kodric, Haas (87. Moser-Fendel), Risch, Sutter (78. Spoth),

E. Reinhardt, Malenica (46. Dreher), Dirani, Sprich, Respondek

(72. Hohnen), M. Senftleber, K. Senftleber; Tore: 0:1 (32.) Halili,

0:2 (89.) Soyudogru; Zuschauer: 220; Schiedsrichter: Yannick

Eberhardt (Giengen an der Brenz).

FFC zerlegt den Kehler FV auf eigenem Platz!

Im ersten von acht „Endspielen“ ging es für den FFC zum Kehler

FV, der nach zuletzt vier Punkten sich etwas Luft im Abstiegskampf

verschaffen konnte. Mit einem Heimsieg wollte man den Vorsprung

auf den FFC auf acht Punkte vergrößern. Der FFC hingegen

benötigte ebenfalls ein Erfolgserlebnis im Rheinstadion und

FFC-Trainer Ralf Eckert hatte ja bereits nach dem letzten Spiel

gegen Ravensburg verkündet, dass sein Team in Kehl „Attacke

machen werde“. Zunächst sah es aber gar nicht gut aus für die

Rotjacken, unterstützt von etlichen FFC-Fans. Bereits nach drei

Minuten klingelte es im Tor der Gäste. Clement Burglin wurde im

Strafraum nicht richtig gestört und seinen Rückpass zimmerte

Aron Zimmerer von der Strafraumgrenze in die Maschen. Die

Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die nach acht Minuten

die nächste Gelegenheit hatten, doch Fabian Hermann verfehlte

mit seiner Direktabnahme knapp das Tor. Das war vielleicht die

Schlüsselszene der Partie, denn danach kam die Eckert-Elf immer

besser in die Partie, während der KFV immer mehr Probleme mit

dem schnellen Spiel der ballsicheren Gäste hatte. Die spielerische

Überlegenheit der Gäste wurde nun von Minute von Minute

deutlicher. Der Anfangsschwung des KFV war nach knapp 10

Minuten verflogen. Dann endlich, nach fast 570 torlosen Minuten,

wieder ein Erfolgserlebnis für die Rotjacken: Nach feiner Vorarbeit

von Ridje Sprich traf Robin Risch, den es längst nicht mehr in der

Defensive hielt, zum Ausgleich ins Schwarze (19.). Nun war der FFC

auf Betriebstemperatur und hatte nun Ball und Gegner voll im Griff.

Der KFV hatte sich von dem Rückschlag noch gar nicht richtig erholt,

als nach einem katastrophalen Rückpass des KFV plötzlich Fabian

Sutter reaktionsschnell allein vor dem KFV-Tor auftauchte und


8 FFC News

Blick in die Liga

eiskalt zum 1:2 (20.) vollenden konnte. Nur zwei Minuten danach

bediente Fabian Sutter Teamkollege Ridje Sprich, der aus spitzem

Winkel jedoch am gut reagierenden KFV-Keeper Bleich scheiterte.

Fast im Gegenzug hatte der FFC dann Glück, als Kevin Sax mit

einem strammen Schuss den Außenpfosten des FFC-Tores traf. Der

FFC schlug dann erneut eiskalt zurück: Nur vier Minuten nach dem

1:2 markierte Robin Risch mit platziertem Kopfball das 1:3 für den

FFC. Die Heimelf, die spielerisch jegliches Oberligaformat vermissen

ließ, hatte dann noch in der 32. Minute durch Kevin Sax die Chance

zum Anschlusstreffer, doch sein verdeckter Torschuss von der

Strafraumgrenze ging doch zwei, drei Meter über das Tor. Wer nun

nach dem Wechsel einen Sturmlauf der Heimelf erwartet hatte,

wurde enttäuscht. Die Rotjacken hatten die Partie längst unter

Kontrolle und bereits fünf Minuten nach der Pause erhöhte Marco

Senftleber nach Vorarbeit von Fabian Sutter und Michael Respondek

per Kopfball auf 1:4. Spätestens da war die Partie gelaufen. Die

Spieler des KFV ließen die Köpfe hängen und für den FFC war es

nun ein besseres Trainingsspiel. Gefährlich wurde der KFV nur durch

Standardsituationen wie Ecken und Freistöße, doch aus dem Spiel

konnte der KFV die FFC-Defensive wenig unter Druck setzen. Die

stimmgewaltigen FFC-Streetdogs skandierten bereits „Auswärtssieg“

und die restlichen FFC-Fans konnten bereits früh sich auf einen

Sieg der Rotjacken einstellen. Dazwischen gab es noch eine

Möglichkeit des KFV durch Kevin Sax, dessen Freistoß jedoch nicht

ins Ziel fand. Mit einem langen Pass setzte Robin Risch seinen

Sturmkollegen Ridje Sprich ein, der dann mit seinem Torschuss

leider nur das Außennetz traf (59.). Der zuvor eingewechselte Bilal

Dirani hatte dann die nächste guten Gelegenheit für den FFC. Nach

Flanke von Fabian Sutter zog Bilal direkt ab und verfehlte dabei

das Tor nur um Haaresbreite. Vier Minuten vor dem Abpfiff gab es

dann noch mal eine Gelegenheit für den KFV, doch Patrick Möhrle

konnte FFC-Keeper Tim Kodric nicht überwinden. Den Schlusspunkt

setzte dann erneut der Gast aus dem Dietenbachsportpark: Nach

feiner Vorlage von Laurenz Haas drückte Bilal Dirani mit einer

sehenswerten Direktabnahme das Spielgerät artistisch zum 1:5 in

die Maschen des Kehler Tores. Der frühzeitige Schlusspfiff erlöste

die leidgeprüften Kehler Zuschauer, während die FFC-Fans ihr Team

mit viel Beifall für die starke Vorstallung in die Kabinen begleiteten.

Mit diesem auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg unterstrich

der FFC eindrucksvoll, dass man sich im Abstiegskampf noch längst

nicht aufgegeben hat. Diese Mannschaft hat sich auch nach dem

Negativlauf der letzten Wochen nicht unterkriegen lassen und hat

Bock auf Oberliga! Durch den höchsten Saisonsieg der Rotjacken

hat sich das Punktekonto des FFC auf 30 Punkte verbessert. Nun

sind es sieben Spieltage vor Saisonende nur noch zwei Punkte auf

einen sicheren Nichtabstiegsplatz! Mit diesem FFC ist wieder zu

rechnen. Jetzt ist auch für die restlichen Spiele Attacke angesagt!

FFC-Trainer Ralf Eckert: „Meine Mannschaft hat heute 50, 60

Minuten ein tolles Passspiel gezeigt und verdient gewonnen.“

KFV-Trainer Alexander Hassenstein: „Der Erfolg ist absolut

verdient. Wir haben sehr gut begonnen und hatten das Spiel bis

zum 1:1 im Griff. Dann haben wir uns durch individuelle Fehler

selbst um den Lohn gebracht.“

Kehler FV - FFC 1:5 (1:3)

FFC: T. Kodric, Haas, Risch, Hohnen, K. Senftleber, Sutter (80.

Erdogan), E. Reinhardt, Sprich (71. Dirani), Respondek, M.

Senftleber, Uetz (84. Bernauer); Tore: 1:0 (3.) Zimmerer, 1:1 (19.)

Risch, 1:2 (20.) Sutter, 1:3 (24.) Risch, 1:4 (50.) M. Senftleber,

1:5 (87.) Dirani; Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Andreas Iby

(Neuhausen auf den Fildern)

Der Freiburger FC trauert um Alfred Kalchthaler

Im Alter von 85 Jahren verstarb unser Ehrenmitglied Alfred

Kalchthaler. Alfred Kalchthaler war seit 57 Jahren Mitglied im

Freiburger Fußball Club e.V. Für seine besonderen Verdienste für

den Verein erhielt er 1992 die Ehrennadel in Gold mit Eichenlaub.

Das langjährige Mitglied im Freiburger Gemeinderat setzte sich

immer für die Sportvereine in Freiburg ein. Alfred Kalchthaler war

Ehrenmitglied beim FFC und auch beim Lokalrivalen SC Freiburg.

Seit 1992 war Alfred Kalchthaler Mitglied im Ältestenrat des FFC und

blieb dem FFC immer eng verbunden. Mit Alfred Kalchthaler verliert

der Freiburger Fußball-Club ein sehr verdientes Mitglied und einen

guten Freund. Wir werden Alfred Kalchthaler ein ehrendes Andenken

bewahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Trudel und seinen

Kindern, Enkelkindern und allen Anverwandten.

Präsidium, Vorstand und Ältestenrat

des Freiburger FC

Autor: Matthias Renner

Der FV Ravensburg blickt auf eine erfolgreiche Woche zurück!

„Solange wir keine 40 Punkte haben, spielen wir gegen den

Abstieg“, gab Ravensburgs Trainer Wolfram Eitel vor dem Spiel beim

FFC zu Protokoll. Seine Mannen konnten „den Bock umstoßen“

und überzeugten beim 2:0-Sieg im Dietenbachsportpark mit einer

gelungenen Vorstellung. Beflügelt von dem Sieg gab es dann auch

drei Tage darauf einen doch etwas überraschend deutlichen 3:0-

Sieg im Pokalviertelfinale beim SSV Ulm 1846. Der Traum vom

DFB-Pokal lebt also weiter in Ravensburg. Mit einem eindrucksvollen

5:0-Heimsieg über den FC 08 Villingen knackte der FVR die

magischen 40 Punkte und kann nun entspannt die restlichen Spiele

angehen. Allerdings warnte FVR-Coach Eitel gleich nach der Partie

sein Team: „Wichtig ist, dass wir jetzt mit diesen drei Siegen richtig

umgehen, ehrgeizig und demütig bleiben!“. Für den FC 08 Villingen

war die Pleite ein herber Schlag im Kampf gegen den Abstieg.

Zudem sah noch Leistungsträger Omar Jatta wegen einer Tätlichkeit

die Rote Karte und dürfte den Nullachtern in den nächsten Wochen

im Abstiegskampf fehlen. Nun hat Villingen im Heimspiel gegen

den Kehler FV die Gelegenheit, mit einem Heimsieg am KFV in der

Tabelle vorbeizuziehen. Nach der Vorstellung der Kehler gegen den

FFC eine durchaus lösbare Aufgabe für die Nullachter…

Kellerkind SC Pfullendorf überrascht mit 2:1-Sieg beim FSV 08

Bissingen!

Für Aufsteiger FSV 08 Bissingen ging es gegen Schlusslicht

SC Pfullendorf darum, die tolle Heimbilanz mit einem weiteren

Heimsieg, es wäre der 10. Sieg im 14. Spiel, zu unterstreichen. Für

die Zuschauer ging es nur noch um die Höhe des Erfolges. Doch

der SC Pfullendorf, längst abgeschlagen am Tabellenende, zeigte

Moral. Der ehemalige Regionalligist präsentierte sich in Bissingen

als homogene Einheit und feierte mit einem 1:2 den dritten

Auswärtssieg in der Saison bei der immerhin drittbesten Heimelf

der Liga. Respekt! Zu Hause hingegen wartet der SCP-Anhang

weiter auf den ersten Heimsieg. Der SCP kassierte in seinen bisher

12 Heimspielen gleich 10 Niederlagen und dem stehen erst zwei

magere Remis gegenüber. Nun hat der SCP gleich zwei Heimspiele

vor der Brust. Zuerst geht es im Nachholspiel gegen den SSV

Reutlingen (die Partie fand am Mittwoch statt) und dann gegen

den 1. CfR Pforzheim. Vielleicht gelingt dem SCP ja da der erste

Heimsieg der Saison…

SSV Ulm nach zwei Niederlagen wieder auf Erfolgskurs!

Nach der Niederlage in Nöttingen gab es unter der Woche noch

das Pokal-Aus im Heimspiel gegen den FV Ravensburg. Damit

findet der DFB-Pokal 2016/17 erneut ohne die Spatzen statt, die

das Fernsehgeld gut gebrauchen könnten. Im Heimspiel gegen die

abstiegsbedrohten Stuttgarter Kickers II war ein Heimsieg Pflicht,

wollte man sich noch Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. Die

Spatzen nahmen die Hürde und setzten sich knapp mit 2:1 Toren

gegen die „kleinen“ Kickers durch. Durch die 1:4-Niederlage des FC

Nöttingen in Karlsruhe haben die Spatzen nun in der Tabelle zum FC

Nöttingen aufgeschlossen und können weiter von der Meisterschaft

träumen. Für den FC Nöttingen, der seit Monaten an der Spitze

einsam seine Kreise zog, wird es im Endspurt nun ganz eng. Zu

allem Übel sah FCN-Torjäger Leutrim Neziraj in Karlsruhe wegen

Foulspiels die Rote Karte. Damit wird der mit 15 Toren zweitbeste


Blick in die Liga

9

Stürmer der Liga in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung

stehen. Das könnte vielleicht die Meisterschaft entscheiden.

Für die Stuttgarter Kickers II wird es nach der Niederlage in Ulm

langsam eng. Mit 33 Punkten rangieren die Kickers II zwar weiterhin

auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz, doch der Abstand auf die

vermeintlichen Abstiegsplätze beträgt gerade einmal zwei Punkte.

Zudem haben die Kickers das wohl schwerste Restprogramm der

abstiegsbedrohten Mannschaften...

Abstiegskampf:

In der Oberliga Baden-Württemberg sind noch sieben Spieltage

zu absolvieren und noch stolze 21 Punkte zu vergeben. Während

die beiden Spitzenteams FC Nöttingen und SSV Ulm 1846 an der

Spitze einsam ihre Kreise ziehen, muss noch die halbe Liga um den

Ligaerhalt bangen. Die letzten drei Klubs steigen direkt ab. Abhängig

vom Auf- und Abstieg südwestdeutscher Klubs in die und badenwürttembergischer

Klubs aus der Regionalliga kann sich die Zahl

der Absteiger auf zwei verringern oder auf bis zu sechs erhöhen.

Daher ist der 12. Tabellenplatz der erste sichere Nichtabstiegsplatz.

Schlusslicht SC Pfullendorf (11 Punkte) und der FC Friedrichstal (17

Punkte) haben bei 11 Punkten bzw. 17 Punkten Rückstand und dem

deutlich schlechteren Torverhältnis auf den Drittletzten nur noch

sehr theoretische Chancen auf den Klassenerhalt und stehen als

Absteiger quasi fest.

Mit dem SV Sandhausen II, dem SSV Reutlingen, dem FC 08

Villingen, dem SGV Freiberg und dem SC Pfullendorf spielt der FFC

noch gegen fünf ebenfalls abstiegsbedrohte Mannschaften und hat

es selbst in der Hand, am Ende auf einem Nichtabstiegsplatz zu

landen.

Anbei das Restprogramm der bedrohten Mannschaften:

10. SV Sandhausen (Diff: +7) 36 Punkte

FSV Hollenbach (A), Freiburger FC (H), FC 08 Villingen (A), SGV

Freiberg (H), SC Pfullendorf (A), FC Nöttingen (H), Stuttgarter Kickers

II (A)

11. Stuttgarter Kickers II (Diff: -12) 33 Punkte

KSC II (H), FSV 08 Bissingen (A), 1. CfR Pforzheim (H), FV

Ravensburg (A), Kehler FV (H), SV Oberachern (A), SV Sandhausen

II (H)

12. Kehler FV (Diff: -11) 32 Punkte

FC 08 Villingen (A), SGV Freiberg (H), SC Pfullendorf (A), FC

Nöttingen (H), Stuttgarter Kickers II (A), TSG Balingen (A), FC Germ.

Friedrichstal (A)

13. FC 08 Villingen (Diff: -20) 31 Punkte

Kehler FV (H), SV Oberachern (A), SV Sandhausen II (H), FSV

Hollenbach (A), Freiburger FC (H), SSV Reutlingen (H), SGV Freiberg

(A)

14. SSV Reutlingen (Diff: +2) 30 Punkte

SC Pfullendorf (A), FC Germ. Friedrichstal (A), FSV Hollenbach (H),

SSV Ulm 1846 (A), Freiburger FC (H), KSC II (A), FC 08 Villingen (A),

FSV 08 Bissingen (H)

15. Freiburger FC (Diff: -10) 30 Punkte

SV Oberachern (H), SV Sandhausen II (A), FSV Hollenbach (H), SSV

Reutlingen (A), FC 08 Villingen (A), SGV Freiberg (H), SC Pfullendorf

(A)

16. SGV Freiberg (Diff: -18) 28 Punkte

FV Ravensburg (H), Kehler FV (A), SV Oberachern (H), SV

Sandhausen (A), FSV Hollenbach (H), Freiburger FC (A), FC 08

Villingen (H)

17. FC Germania Friedrichstal (Diff: -50) 17 Punkte

18. SC Pfullendorf (Diff: -50) 11 Punkte

Autor: Matthias Renner

Entdecken Sie mehr Unterschiede auf sparkasse.de


10 Unsere Werbepartner

www.GOETZMORIZ.com

Lassen Sie sich inspirieren und

besuchen Sie unsere Ausstellungen!

FLIESEN+SANITÄR

FENSTER+TÜREN

3D-BADPLANUNG

In „LEBENSGRÖSSE“!

PARKETT+ LAMINAT

GARTEN

Schauen Sie

bei uns vorbei:

79111 FREIBURG · Basler Landstraße 28 · Tel. 0761 497- 0 · Fax -805

Weitere Niederlassungen: Bad Krozingen, Bad Säckingen, Lörrach, Müllheim, Riegel, Titisee-Neustadt und Waldkirch

ZENTRUM FÜR BAUEN + MODERNISIEREN


Statistik

11

Torjäger Oberliga Baden-Württemberg

Spieler Verein Tore

David Braig SSV Ulm 1846 21

Leutrim Neziraj FC Nöttingen 15

Luca Pfeiffer FSV Hollenbach 15

Steffen Wohlfarth FV Ravensburg 13

Ridje Sprich Freiburger FC 12

Fabian Herrmann Kehler FV 12

Dominik Salz 1. CfR Pforzheim 11

Stefan Vogler TSG Balingen 11

Eray Gür FC Nöttingen 10

Mario Bilger FC Nöttingen 10

Michael Schürg FC Nöttingen 10

Marian Asch FSV Bissingen 10

Marc Golinski SSV Reutlingen 10

Simon Lukas Lindner FSV Bissingen 9

Martin Kleinschrodt FSV Hollenbach 9

Bastian Heidecker SSV Ulm 1846 9

Gabriel Gallus SV Oberachern 9

Luca Graciotti SV Sandhausen II 9

Daniel Lang SV Stuttgarter Kickers II 9

Dirk Prediger 1. CfR Pforzheim 8

Rahman Soyudogru FV Ravensburg 8

Kai Kleinert KSC II 8

Daniel Schachtschneider SSV Reutlingen 8

Domagoj Petric SV Oberachern 8

Streli Mamba SV Sandhausen II 8

Kaan Akkaya TSG Balingen 8

Salvatore Tommasi 1. CfR Pforzheim 7

Nedzat Plavci FC 08 Villingen 7

Patrick Roedling FC Germ. Friedrichstal 7

Niklas Hecht-Zirpel FC Nöttingen 7

Kevin Sax Kehler FV 7

Kai Luibrand KSC II 7

Spetim Muzliukaj SGV Freiberg 7

Thorben Schmid FC Nöttingen 6

Mike Enderle Freiburger FC 6

Riccardo Gorgoglione FSV Bissingen 6

Julian Schiffmann FSV Hollenbach 6

Tim Fahrenholz KSC II 6

Denis Werner SSV Ulm 1846 6

Burhan Soyudogru SV Stuttgarter Kickers II 6

Omar Jatta FC 08 Villingen 5

Pascal Hemmerich FSV Bissingen 5

Daniel Schmelzle FSV Hollenbach 5

Ndriqim Halili FV Ravensburg 5

Giuseppe Ricciardi SSV Reutlingen 5

Alper Bagceci SSV Ulm 1846 5

Timo Schwenk SV Oberachern 5

Nico Huber SV Oberachern 5

Marc Pettenkofer TSG Balingen 5

Spielstatistik nach 27 Spieltagen:

SP EW AW Tore GR Rot

Sprich, Ridje 27 0 9 12 0 0

Kodric, Tim 26 0 0 0 0 0

Haas, Laurenz 26 1 7 0 0 0

Reinhardt, Elias 25 2 5 0 2 0

Respondek, Michael 25 0 8 2 0 0

Sutter, Fabian 25 1 15 4 0 0

Enderle, Mike 21 0 10 6 0 0

Züfle, Philipp 21 2 9 1 0 0

Senftleber, Kevin 21 0 1 0 0 1

Hohnen, Lukas 19 6 2 0 0 0

Dreher, Felix 18 4 5 0 0 0

Senftleber, Marco 17 8 7 3 0 0

Risch, Robin 16 2 0 3 0 0

Malenica, Stipe 14 10 5 0 0 0

Erdogan, Vedat 14 8 5 0 0 1

Bayram, Ibrahim 14 14 0 0 0 0

Tohmaz, Josef 11 10 1 0 0 0

Uetz, Erik 9 4 5 1 0 0

Gjuliqi, Dardan 7 6 1 0 0 0

Faber, Konrad 6 3 1 0 0 0

Spoth, Adriano 6 5 1 0 0 0

Dirani, Bilal 6 1 3 1 0 0

Garcia Stein, Nicolas 5 1 2 0 0 0

Reinhardt, Giuliano 5 5 0 0 0 0

Koberitz, Alexander 4 1 1 0 0 0

Moser-Fendel, Joschua 4 3 1 1 0 0

Keita, Mohamed 2 0 2 0 0 0

Sandor, Dominik 2 2 0 0 0 0

Bernauer, Kevin 2 2 0 0 0 0

Rama, Larglind 1 1 0 0 0 0

Martinelli, Alexander 1 1 0 0 0 0

Janson, Hannes 1 0 0 0 0 0

Einzigartige Burger, Schnitzel mit Pommes

im neu gestaltetem Gastraum sowie einen

schönen Biergarten


12 Förderteam

Bezirksliga: Gesamtübersicht Stand: 10.4.2016

Gesamtbilanz Heimbilanz Auswärtsbilanz

Pl. Verein Sp g u v T T Dif. +P Sp g u v T T +P Sp g u v T T +P

1. (1) SV Kirchzarten 29 20 6 3 81 : 31 50 66 15 9 5 1 36 : 17 32 14 11 1 2 45 : 14 34

2. (2) SG Wasser-Kollmarsreute e. V 29 20 3 6 77 : 38 39 63 15 11 2 2 38 : 16 35 14 9 1 4 39 : 22 28

3. (3) SG Freiamt-Ottoschwanden 27 16 6 5 39 : 22 17 54 14 9 4 1 24 : 9 31 13 7 2 4 15 : 13 23

4. (4) Bahlinger SC II 29 17 2 10 82 : 53 29 53 15 10 2 3 52 : 26 32 14 7 0 7 30 : 27 21

5. (5) Freiburger FC II 29 14 8 7 76 : 50 26 50 14 8 2 4 44 : 25 26 15 6 6 3 32 : 25 24

6. (8) SG Prechtal/Oberprechtal 28 15 4 9 68 : 52 16 49 14 9 2 3 39 : 20 29 14 6 2 6 29 : 32 20

7. (6) SV RW Ballr.-Dottingen 29 15 4 10 58 : 45 13 49 14 9 0 5 31 : 21 27 15 6 4 5 27 : 24 22

8. (7) SV Heimbach 28 15 4 9 52 : 47 5 49 13 9 1 3 28 : 18 28 15 6 3 6 24 : 29 21

9. (9) VfR Merzhausen 29 13 4 12 73 : 54 19 43 15 9 0 6 41 : 24 27 14 4 4 6 32 : 30 16

10. (10) SpVgg. Gundelfingen/Wildtal 27 11 7 9 49 : 42 7 40 14 6 2 6 28 : 21 20 13 5 5 3 21 : 21 20

11. (11) SG Nordweil 28 11 5 12 57 : 57 0 38 13 6 2 5 26 : 25 20 15 5 3 7 31 : 32 18

12. (12) FC Teningen 29 11 4 14 55 : 63 -8 37 14 8 1 5 33 : 24 25 15 3 3 9 22 : 39 12

13. (13) Spfr. Oberried 29 9 8 12 44 : 55 -11 35 14 5 4 5 23 : 24 19 15 4 4 7 21 : 31 16

14. (14) Spvgg. Untermünstertal 29 8 10 11 35 : 38 -3 34 15 4 9 2 22 : 15 21 14 4 1 9 13 : 23 13

15. (15) SV BW Waltershofen 27 9 6 12 41 : 43 -2 33 12 4 3 5 21 : 18 15 15 5 3 7 20 : 25 18

16. (16) FC Neuenburg 29 9 6 14 57 : 60 -3 33 15 5 5 5 35 : 30 20 14 4 1 9 22 : 30 13

17. (17) PTSV Jahn Freiburg 29 7 6 16 51 : 69 -18 27 15 2 4 9 23 : 33 10 14 5 2 7 28 : 36 17

18. (18) SV Munzingen 29 8 3 18 40 : 71 -31 27 15 6 0 9 22 : 39 18 14 2 3 9 18 : 32 9

19. (19) FV Sasbach 28 3 6 19 23 : 91 -68 15 15 3 3 9 14 : 41 12 13 0 3 10 9 : 50 3

20. (20) VfR Paffenweiler 29 2 2 25 22 : 99 -77 8 14 2 1 11 14 : 40 7 15 0 1 14 8 : 59 1

Freiburger FC II – VfR Merzhausen 3:6 (2:1)

In einem unterhaltsamen Spiel verliert die Zweite Mannschaft des

FFC gegen den VfR Merzhausen mit 3:6. Die Gäste übernahmen

nach einer Viertelstunde die Initiative. FFC-Torwart Benedict

Martens lenkte in der 20. Minute einen Schuss von Tilman

Lindenberg über die Latte. Das erste Tor schoss dann aber der

FFC. Giuseppe-Antonio De Rosa traf in der 27. Minute. Zwei

Minuten später fiel bereits der Ausgleich. Thomas Waldvogel lenkte

eine Flanke von Tilman Lindenberg ins eigene Tor. Merzhausen

war weiterhin die aktivere Mannschaft. Das Tor machte trotzdem

wieder der FFC. Ibrahim Bayram traf nach Flanke von Marvin

Forster in der 35. Minute zum 2:1. Die Gäste spielten weiter im

Vorwärtsgang. Der FFC konnte kontern. In der 39. Minute parierte

Merzhausens Torwart Philip Ahl gegen Giuseppe-Antonio De Rosa.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel lebendiger. Tilman Lindenberg

gelang in der 58. Minute mit einem Schlenzer der Ausgleich. Im

Gegenzug hätte Lino Ludwig für die erneute FFC-Führung sorgen

können. Nach einem Zuspiel von Giuliano Reinhardt traf er jedoch

fünf Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig. Das 3:2 fiel dann

aber doch. Giuseppe-Antonio De Rosa traf in der 66. Minute aus

20 Metern. Sieben Minuten später gelang Frederik Pfender erneut

der Ausgleich. Im Gegenzug scheiterte Giuliano Reinhardt an

Philip Ahl, der in der 76. Minute auch einen Schuss von Felix Gäng

über die Latte lenkte. Nach 78 Minuten traf Frederik Pfender aus

spitzem Winkel zur Merzhausener Führung. Zwei Minuten später

ließ derselbe Spieler das 3:5 folgen. Nachdem der FFC durch das

verletzungsbedingte Ausschieden von Giuliano Reinhardt nur noch

zu zehnt war, gelang Frederik Pfender in der 92. Minute mit einem

Konter sein vierter Treffer zum 3:6-Endstand.

FFC: Martens, Wingo, Fischer, L. Schepputat, De Rosa, Seteiz (53.

Ludwig), Waldvogel, Forster (60. Kagezi), G. Reinhardt, Bayram,

Karimi (35. Gäng); Tore: 1:0 De Rosa (27.), 1:1 Waldvogel (29./

ET), 2:1 Bayram (35.), 2:2 Lindenberg (58.), 3:2 De Rosa (66.), 3:3

Pfender (73.), 3:4 Pfender (78.), 3:5 Pfender (80.), 3:6 Pfender

(92.); Zuschauer: 40

SV Kirchzarten – Freiburger FC II 0:0

Die Zweite Mannschaft des FFC spielt beim Tabellenführer SV

Kirchzarten 0:0. Die Gastgeber begannen stürmisch. Taylan

Boya traf in der 5. Minute den Pfosten des FFC-Tores. Nach

zehn Minuten war der FFC im Spiel. Dominik Sandor traf in der

13. Minute fünf Meter vor dem Tor bedrängt rechts neben das

Kirchzartener Gehäuse. Im Verlauf der ersten Hälfte übernahmen

die Gastgeber wieder das Kommando. Nach 35 Minuten wehrte

FFC-Torwart Hannes Janson einen Schuss von Maxhun Haxhija

ab. Bis zur Pause war dann auch der FFC wieder präsent. In der

37. Minute stand Josef Tohmaz nach einem genialen Pass von

Matthias Maier frei vor dem Kirchzartener Torwart Sven Kleinhans.

Diesem gelang es jedoch, sich den Ball zu schnappen. Nach dem

Wechsel begannen die Gastgeber druckvoll. In der 49. Minute

konnte Hannes Janson bei einer Großchance von Ex-FFCler Larglind

Rama mit einer Fußabwehr klären. Das Spiel erreichte in der Folge

nicht mehr das Niveau der ersten Halbzeit und wurde zerfahren.

Eine Kirchzartener Druckphase Mitte der zweiten Halbzeit

überstand der FFC unbeschadet. In der Schlussphase versuchten

es die Gastgeber nochmals. Zehn Minuten vor Schluss klärte

FFC-Verteidiger Lucas Schepputat einen Schuss von Maximilian

Hevler auf der Linie. Die FFC-Abwehr hielt dem jetzt einsetzenden

Dauerdruck bis zum Schlusspfiff stand, so dass es beim 0:0 blieb.

FFC: Janson, Wingo, Fischer, L. Schepputat, De Rosa, Maier (54.

Baumann), Waldvogel, Spoth, Moser-Fendel, Sandor (78. Karimi),

Tohmaz (88. Forster); Zuschauer: 80

Autor: Andreas Wirth

Das nächste Heimspiel des Förderteams

Sonntag, 17.04.2016 11:30 Uhr

FFC II – Bahlinger SC II

Das nächste Auswärtsspiel des Förderteams

Mittwoch, 20.04.2016 19:15 Uhr

SV Wasser/Kollmarsreute - FFC II

Torschützen Förderteam

15 Tore: Joschua Moser-Fendel, Giuliano Reinhardt

9 Tore: Josef Tohmaz

8 Tore: Ibrahim Bayram

7 Tore: Giuseppe-Antonio De Rosa

4 Tore: Dustin Imm

2 Tore: Marc Binder, Robin Risch, Elias Baumann

1 Tor: Mohamed Keita, Lucas Schepputat, Erik Uetz, Larglind Rama, Dardan

Gjuliqi, Marvin Forster, Rachid Gueddin, Eugen Balbarak, Marco Senftleber,

Ludwig Siegismund

Eigentore: 2


Ihr Liefer- und Leistungszentrum für Absatzerfolge

in Konditorei, Bäckerei, Gastronomie und Eis - Cafe

Schmidt & Söhne GmbH, Hans-Theisen-Str. 8, 79331 Teningen-Köndringen

Tel.: 07641/9623-0

Fax: 07641/9623-50

13


14 Unsere Werbepartner

Zentrum für

Ambulante Rehabilitation,

Physiotherapie und

Ergotherapie

Unfallversicherung Classic

Wir helfen, wenn Sie

Hilfe brauchen

Jetzt informieren:

Unser neues Angebot!

Aus unserem Leistungsspektrum: Kinesio-Taping

Ein Produkt der HUK-COBURG Allgemeine AG, 96444 Coburg

Viele neue Leistungen

Sie sind z. B. auch versichert bei

Infektionen durch einen Zeckenbiss

(Borreliose oder FSME).

Niedrige Beiträge

Schon für umgerechnet 6,65 €*

monatlich.

* Unser Vorsorge-Tipp 18 bis 64 Jahre,

Gefahrengruppe A: Vollinvalidität

250.000 €, 50.000 € Versicherungssumme

Invalidität mit Progression

500 %, 10.000 € Todesfall-Leistung

und Zusatzbaustein Unfall PLUS

(Jahresbeitrag 79,70 €)

Kundendienstbüro

Andreas Lex

Versicherungsfachmann

Tel. 0761 554229

Fax 0761 554221

andreas.lex@HUKvm.de

Habsburgerstr. 78

79104 Freiburg

Mo. – Do. 09:00 – 12:30 Uhr

Di. u. Mi. 13:30 – 17:00 Uhr

Fr. 09:00 – 14:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Bei uns steht der Patient immer im Mittelpunkt!

REHA SÜD GmbH

Lörracher Straße 16 A

D-79115 Freiburg

Tel. +49 (0) 761 - 4 22 44

info@reha-sued.de

www.reha-sued.de


Unsere Werbepartner

15

Ihr Urlaub ist

unsere Leidenschaft!

Immer ein

Volltreffer in Sachen Urlaub!

Reiseland Reisebüro Rieselfeldallee 41 79111 Freiburg

Tel.: 0761 3894960 E-Mail: freiburg.haid@reiseland.de

www.reiseland-reisebuero-freiburg.de

Spritkosten sparen

serienmäßig.

klare

Linienführung

null Emission

im Fahrbetrieb

intelligentes

Raumkonzept




Nachrechnen und umsteigen:

mobirechner.de

www.qu-int.com


25

seit 20 Jahren

erfolgreich in Freiburg

reichhaltige Auswahl an

Pflanzen und Schnittblumen

Inh. E. Lenker

07 61/8 16 50

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 8.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Sa. 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr


IDEEN BEWEGEN.

BLEIBEN AUCH SIE IN

BEWEGUNG

ARTROSTAR® CLASSIC

Spezialernährung für Ihr Gelenk

Jetzt preisgünstig

bestellen:

www.ormed-djo-shop.de

www.ormed-djo-shop.de

Gleich 3-fach von ARTROSTAR®-CLASSIC profitieren:

■ Glucosamin aktiviert die Knorpelzellen und fördert die Knorpelstruktur

■ Chondroitin als Wassermagnet in Gelenk und Knorpel

■ für Leistungssportler bestens geeignet (www.koelnerliste.com)

Service-Hotline: 0180 1 676 333

© ORMED.DJO 11/09

www.ormed-djo.de


Unsere Werbepartner

17

Verlag am Kaiserstuhl

• Eintrittskarten

• Flyer

• Visitenkarten

• Plakate

• Glückwunschkarten

• Stadionhefte

• Weihnachtskarten

• Selfmailer

• Geburtstagskarten

• Bücher

• Tombola-Lose

• Firmenadressen

Telefon: 07663 / 94 62-11

Besuchen Sie unseren Online-Shop unter:

www.verlag-am-kaiserstuhl.de


18

Geburtstage

Geburtstage...

Vorname Nachname Geburtsdatum

Fritz Walter Keller 2.4

Klaus Schempp 2.4

Lukas Hohnen 3.4

Caleb Clottey 3.4

Ali Kansoh 3.4

Cecilio Ricardo Schweizer 3.4

Riona Fante 4.4

Joshua Butsch 4.4

Eberhard Haas 5.4

Simeon Hoffmann 6.4

Ernst Kuske 7.4

Günter Füssner 8.4

Micha Nickolai 8.4

Leandro Lombardo 10.4

Janos Pfefferle 12.4

Simon Heering 12.4

David Danilovic 13.4

Massimo Colucci 13.4

Ben Hensle 14.4

Manuel Riechert 14.4

Sven Heinrich Knabel 14.4

Simon Jakob Selz 15.4

Christopher Tom Oliver Schmah 15.4

Lavdim Franca 18.4

Mikayili Kagezi 19.4

Paul Behringer 19.4

Andreas Klein 20.4

Maximilian Hartbaum 20.4

Erwin Rombach 22.4

Frank Ernst 22.4

Helmut Dietrich 25.4

Philipp Züfle 25.4

Lothar Schwarz 26.4

Matthias Maier 27.4

Thomas Fischer 28.4

Maria Grothe 28.4

Jürgen Wurz 29.4

Herzliche Glückwünsche an die Geburtstagskinder von der

ganzen FFC Familie!

Freiburger Fußballclub e. V

Gegründet 1897 • „Freiburger“ Stadion im Dietenbachpark

Robert Ruh Weg 1• 79114 Freiburg

Tel: 0761/706352 • Fax: 0761/706351 • email: info@ffc.de

• www.ffc.de

Bankverbindung: Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

Konto-Nr. 2101206 BLZ 680 501 01

Spendenkonto: Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

Konto-Nr. 2078762 BLZ 680 501 01

Redaktion: Jörg Gehring, Matthias Renner, Andreas Wirth

E-Mail: webmaster@freiburger-fc.de

Satz, Vorstufe:

Cesar

Werbung:

Jörg Gehring

Druck: Regio Pack Bötzingen

V.i.S.d.P.: Die Redaktion.

Es gelten unsere allg. Geschäftsbedingungen.

Die Ausgabe wird kostenlos an die Zuschauer verteilt.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion wieder.

Langjährige und verdiente Mitglieder feiern im April ihren

Geburtstag:

Andreas Klein, 55 Jahre

Ernst Kuske, 60 Jahre

Für die weiteren Lebensjahre

wünschen wir beste Gesundheit

und alles Gute! Wir danken für die

Treue zum FFC.

Vorstand und Präsidium des

Freiburger Fußball-Club e.V.

IMPRESSUM

Hochbau Renovierung

Tiefbau Modernisierung

Erhaltung FT-Montage

Baudienstleistungen

Schochenwinkel 6 · 79353 Bahlingen · Telefon 0 76 63/941-0 · Telefax 0 76 63/941-201 · E-Mail: info@koch-voegele.de


Alles eine

Frage der

Aufstellung

www.freiburger-pilsner.de

. Du auch?


Stephan Egle

I

FREIBURGER FC

Täglich

24 Stunden für

Sie geöffnet.

Dieser QR-Code

bringt Sie direkt auf

unsere Homepage.

Stephan Egle

Generalvertretung

Hermannstr. 2

79098 Freiburg

Telefon: 0761 3 67 00

www.allianz-egle.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine