Ausbildungs-Navi 2017 für die Wartburgregion

AusbildungsNaviGmbH

Ausbildungs-Navi 2017

für die Wartburgregion

Mit über 400 Ausbildungsstellen!

JETZT NEU!

Ausbildungs-Navi App

Scan dich zu

deinem Traumjob!

Mit vielen QR-Codes

im Heft.


Scan dich zu deinem

Traumjob!

So einfach geht’s:

∆ QR-Code mit deinem

Smartphone scannen

∆ Der QR-Code bringt dich direkt

zum Unternehmen und bietet dir alle

Ausbildungsstellen und Informationen

im Überblick

∆ Einfach Online bewerben

Viel Erfolg bei der Suche nach

deinem Ausbildungsplatz!

Alle Inhalte findest du auch auf der Internetseite: www.ausbildungsnavi-wak.de

Oder lade dir jetzt die Ausbildungs-Navi App im AppStore.


Ausbildungs-Navi 2017

für die Wartburgregion

Mit über 400 Ausbildungs- und Studienangeboten

in Unternehmen der Wartburgregion


Inhaltsverzeichnis

mit über 400 Ausbildungsstellen 2017 in der Wartburgregion

Vorwort des Landrates 3

Vorwort des Geschäftsführers FAV Wartburgregion e. V. 4

Wie funktioniert das Ausbildungs-Navi? 5

Ausbildungsunternehmen der Region 6

Was kann ich und was will ich? 10

4

Welche Anforderungen werden an mich gestellt? 12

Wie könnte deine Bewerbung aussehen? 14

Checkliste zur Unterzeichnung deines Ausbildungsvertrages 22

Gewerblich-technische Berufe/Berufe im Bereich Bau 24

Kaufmännische und kaufmännisch-verwandte Berufe/Berufe im Handel 50

Hotel- und Gaststätten-Berufe/Berufe im Lebensmittelbereich 58

Weitere Berufe 62

Studium an der Berufsakademie (BA) 68

Annoncen der Unternehmen für deine Ausbildung 2016 78

Literaturverzeichnis 152

Impressum

Herausgeber

Bewerber Service UG (haftungsbeschränkt)

Schulstraße 4

36433 Bad Salzungen

Auftraggeber

Firmenausbildungsverbund

Wartburgregion e. V.

Schulstraße 4

36433 Bad Salzungen

Redaktion

Bernhard Schuchert

Mandy Stub

Michael Kunde

Gestaltung/Layout:

Werbeagentur ideenwert

Karlstraße 51, 99817 Eisenach

www.ideenwert.de

Fotos:

Titelbild: Robert Wolf, Bad Salzungen

Fotos Innenteil: Robert Wolf, Bad Salzungen;

www.fotolia.de; www.thinkstockphotos.de

Druck:

Druckhaus Gera GmbH

Jacob-A.-Morand-Straße 16

07552 Gera

www.druckhaus-gera.de

Urheberrechtshinweis

Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich

geschützt. Alle Rechte bleiben beim Herausgeber.

Die Verwendung, auch von Teilen

der Publikation, ist nur nach ausdrücklicher

schriftlicher Genehmigung des Herausgebers

gestattet. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung,

Übersetzung oder die Verwendung in

elektronischen Systemen.


5

Ihre Ausbildung in der Wartburgregion

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Navigationsgeräte führen uns im besten Fall

auf dem schnellsten Weg ans Ziel. Bei einer

Autoreise ist das eine einfache Sache: man

gibt ein, wo man hin will und lässt sich leiten.

Im Leben ist das nicht immer so leicht. Oft ist

schon die Frage nach dem Ziel schwierig. Was

will ich werden? Wie will ich leben und wo

will ich arbeiten? Das sind sicher Fragen, die

auch Sie sich mit nahendem Ende der Schulzeit

häufig stellen. Das Ausbildungs-Navi möchte

Ihnen bei der Reise behilflich sein. Um zu

wissen, wo man hin will, muss man vor allem

die Möglichkeiten kennen.

In den zurückliegenden Jahren hat sich die

Situation in der Wartburgregion grundlegend

gewandelt. Gab es vor zehn Jahren noch 2 300

Schulabgänger, die sich auf die Suche nach

einem Ausbildungs- oder Studienplatz begaben,

so sind es aktuell nur noch rund 900 im Jahr.

Gleichzeitig ist die Wirtschaftskraft der Region

kontinuierlich gewachsen, haben sich weitere

florierende Unternehmen unterschiedlichster

Branchen hier angesiedelt bzw. ihre Standorte

ausgebaut.

Inzwischen haben alle Schulabgänger die Möglichkeit,

spannende und hochwertige Ausbildungsplätze

in allen Branchen in der Wartburgregion

zu finden. Sie können also für die Zeit

der Ausbildung in der Region bleiben, in der Sie

zu Hause sind, wo Ihre Freunde und Ihre Familie

leben. Und nach der Ausbildung haben Sie beste

Chancen, übernommen zu werden oder sich

erfolgreich bei einem anderen Unternehmen

im Wartburgkreis oder Eisenach zu bewerben –

denn unsere Region wird in den nächsten

Jahren und Jahrzehnten ebenfalls aufgrund

des demografischen Wandels einen eklatanten

Mangel an Fachkräften verzeichnen. Sie

werden also hier gebraucht! Und vielleicht

können Sie mit diesem Wissen auch schon erste

Antworten auf die eingangs gestellten Fragen

formulieren: dort zu leben und zu arbeiten,

wo man Wurzeln und Freunde hat, wo man

gebraucht wird und etwas bewegen kann – das

klingt doch nach einem guten Reiseziel! Gerne

hilft Ihnen das Ausbildungs-Navi 2017 des

Firmenausbildungsverbundes Wartburgregion

e. V. bei der Navigation.

Ihr Landrat

Reinhard Krebs


Vorwort

6

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die nächsten Monate bis zu ihrem Schulabschluss

werden schnell vergehen. Ich weiß,

dass ihre wichtigste Herausforderung darin

besteht, sich gut auf ihre Prüfungen vorzubereiten.

Viele von ihnen werden noch keine Entscheidungen

darüber getroffen haben: „Was mache

ich nach der Schule?“. Ihre Antwort auf diese

Frage hat einen großen Einfluss auf ihr weiteres

Leben. Sie haben die Möglichkeit, eine

Berufsausbildung oder ein Studium zu absolvieren.

Natürlich können sie auch den nächsthöheren

Schulabschluss als Etappenziel anstreben.

Ich rate ihnen, sich bei dieser Entscheidung

sehr intensiv mit ihren Eltern oder auch

Großeltern zu beraten, denn dann fällt ihnen

Ihre Entscheidung sicher leichter.

Der Firmenausbildungsverbund Wartburgregion

e. V., als Herausgeber des Ausbildungs-

Navis, möchte die angebotenen Ausbildungsstellen

in Unternehmen der Wartburgregion

und die Schulabgänger zu einem gemeinsamen

Vertragsabschluss navigieren.

Über 70 Unternehmen bieten ihnen für den

Ausbildungsbeginn 2017 viele Berufe und Duale

Studienplätze an. Für alle Schulabgänger besteht

die Möglichkeit in Unternehmen im

Wartburgkreis und in der kreisfreien Stadt

Eisenach eine Ausbildung oder ein Studium zu

beginnen.

Eine Ausbildung in Wohnortnähe bedeutet für

sie kurze Wege, weniger Kosten und auch weiterhin

täglich Familie und Freunde zu treffen.

Die Ausbildungsqualität, die Ausbildungsvergütung

und die Übernahme nach Abschluss der

Ausbildung bieten ihnen eine sichere berufliche

Zukunft in ihrer Heimat.

Ich empfehle ihnen, sich im Ausbildungs-Navi

gemeinsam mit Ihren Eltern über die zahlreichen

Angebote der Ausbildungsunternehmen

in der Wartburgregion zu informieren und

sich rechtzeitig zu bewerben.

Die Unternehmen der Wartburgregion brauchen

sie als Auszubildende und zukünftige Fachkräfte.

Ihr Bernhard Schuchert

Geschäftsführer

FAV Wartburgregion e. V.


Wie funktioniert das Ausbildungs-Navi?

Du planst deine berufliche Zukunft und bist kurz vor dem Abschluss der Haupt- bzw. Realschule

oder des Gymnasiums, dann ist dieses Buch genau richtig für dich! Die Entscheidung für

die Ausbildung und für den Beruf ist eine der wichtigsten im Leben. Eine Berufsausbildung ist

abwechslungsreich, interessant und vermittelt fundiert praktisches und theoretisches Wissen

und Fertigkeiten. Sie ist Voraussetzung für Karriere, Einkommen, sozialen Status und berufliche

Zufriedenheit.

Welche Informationen erhalte ich?

7

1. Kapitel

Im ersten Kapitel des Buches findest du:

Einen Leitfaden zur Berufsauswahl,

der dir hilft, deine Stärken und Schwächen zu analysieren, und dir somit die

Entscheidung für den richtigen Beruf erleichtert.

„Wie könnte meine Bewerbung aussehen?“

Die Bewerbung ist der erste Schritt in eine erfolgreiche Berufsausbildung.

Wir geben dir Anhaltspunkte, wie du dich richtig bewirbst und was in eine

Bewerbungsmappe gehört.

2. Kapitel

Im 2. Kapitel lotst dich der Schnellfinder durch das Buch. Damit findest du

immer den richtigen Weg! Fünf Farben stehen für fünf Ausbildungsbereiche:

Gewerblich-technische Berufe/Berufe im Bereich Bau

Kaufmännische und kaufmännisch verwandte Berufe/Berufe im Handel

Hotel- und Gaststättenberufe/Berufe im Lebensmittelbereich

Weitere Berufe

BA-Studium

Auf den folgenden vier Seiten findest du

die Unternehmen, die direkt in deiner

Region Ausbildungsplätze anbieten.

Innerhalb der Branche findest du die Ausbildungsberufe

alphabetisch sortiert. Du erhälst einen

Überblick über die Tätigkeiten, die Anforderungen

und Zugangsvoraussetzungen, sowie die Aufstiegsmöglichkeiten,

die mit dem jeweiligen Beruf in

Zusammenhang stehen.


8

Wartburgkreis –

Stadt & Region Eisenach

Bad Hersfeld

Gerstungen

Berka/Werra

Marksuhl


Mühlhausen

Ifta

Creuzburg

Buchenau

9

Mihla

Behringen

Eisenach

Hörselberg/

Hainich

Wutha-Farnroda

Seebach


Philippsthal

Vacha

10 Merkers

®

Sünna

Eiterfeld

Buttlar

Rasdorf

Geisa

Hünfeld

Tann/Rhön


Barchfeld

Bad Liebenstein

Kaiseroda

Bad Salzungen

11

Dermbach

Wartburgkreis –

Region Bad Salzungen


Was kann ich und was will ich?

Für welche Ausbildung du dich entscheidest ist richtungsweisend für die nächsten Jahre deines

Lebens. Daher solltest du sorgfältig abwägen, welcher Beruf zu dir passt bzw. bei welcher Tätigkeit

du die eigenen Interessen und Stärken am besten einbringen kannst.

Mache dir rechtzeitig darüber Gedanken, denn du möchtest dich ja in deiner späteren Arbeitswelt

wohlfühlen. Nutze dieses Arbeitsblatt als kleine Entscheidungshilfe.

Meine Vorstellungen an meine zukünftige Ausbildung:

12

Wie soll mein Arbeitsort aussehen? (im Freien, Werkstatt, Büro, Verkaufsraum oder Labor)

Welche Arbeitszeiten möchte ich haben? (Schichtarbeit, Wochenendarbeit, Gleitzeit, usw.)

Bin ich bereit, meinen Wohnort zu wechseln?

Wie kann ich die Anfahrt zum Ausbildungsort organisieren?

Womit möchte ich arbeiten?

In welcher Branche möchte ich arbeiten? (Kaufmänn. Bereich, Gewerblich-technischer Bereich)

Welche Fächer und Aufgabenstellungen haben mir in der Schule am meisten Spaß gemacht?

Habe ich spezielle Fachkenntnisse, z. B. Computerkenntnisse, Praxiserfahrungen, Sprachen?

Wenn du diese Fragen für dich beantwortet

hast, bitte doch auch einmal deine Eltern

oder Freunde dich in diesen Punkten einzuschätzen.

Vielleicht entdeckst du ganz neue

Seiten an dir, die du in deine Berufswünsche

mit einbeziehen kannst.


Möchte ich mit Menschen zusammenarbeiten oder lieber allein?

Bin ich kommunikativ und kooperativ?

Liegt mir Teamarbeit und kann ich mich mit anderen produktiv auseinandersetzen?

13

Kann ich Stress und Belastung aushalten und bewältigen?

Bin ich kreativ und/oder habe ich räumliches Vorstellungsvermögen?

Bin ich technisch erfahren oder habe ich handwerkliches Geschick und arbeite exakt?

Können sich andere auf mich verlassen?

Bin ich bereit, Verantwortung zu übernehmen?

Bin ich bereit, weiter zu lernen?

Will ich mich auf Neues einstellen, weiterbilden oder z. B. eine Fremdsprache lernen?


Welche Anforderungen stellen der Ausbildungsberuf und das

Unternehmen an mich?

Sei bei der Wahl deines Ausbildungsberufes auch kritisch mit dir selbst. Setze dich auch mit

den Anforderungen auseinander, die der Ausbildungsberuf und das Unternehmen an dich stellt.

Wenn du beispielsweise eine Ausbildung in der Gastronomie beginnen willst, musst du dich neben

allen Vorzügen dieses interessanten Berufsbildes auch mit Feiertags- und Wochenendarbeit

auseinandersetzen. Frage dich, ob du arbeiten kannst, wenn deine Freunde zum Beispiel auf

einer Silvesterparty sind. Auch solltest du deine Noten im Auge behalten und versuchen, dich in

den letzten Schuljahren noch einmal zu verbessern.

14

Der Traumberuf vieler junger Männer als Mechatroniker oder Kfz-Mechatroniker lässt sich

aufgrund der Anforderungen in Berufsschule und Unternehmen oft nur mit guten Mathenoten

und technischem Verständnis verwirklichen.

Schätze deine Möglichkeiten realistisch ein und versuche frühzeitig dich auf die Anforderungen

deines Wunschberufes einzustellen, um mit Praktika und entsprechenden schulischen

Leistungen optimal vorbereitet zu sein.

In der folgenden Abbildung findest du beispielhaft einige Erwartungen, die Unternehmer an

ihre zukünftigen Auszubildenden stellen.

Das erwartet dein zukünftiger

Arbeitgeber von dir.


Was Unternehmen von den Schulabgängern erwarten:

Wichtige fachliche

Kompetenzen

Wichtige persönliche

Kompetenzen

Wichtige soziale

Kompetenzen

» Grundlegende

Beherrschung der

deutschen Sprache in

Wort und Schrift

» Beherrschung einfacher

Rechentechniken

» Grundlegende

naturwissenschaftliche

Kenntnisse

» Zuverlässigkeit

» Lern- und

Leistungsbereitschaft

» Ausdauer

» Durchhaltevermögen

» Belastbarkeit

» Sorgfalt

» Kooperationsbereitschaft

» Teamfähigkeit

» Höflichkeit

» Freundlichkeit

» Konfliktfähigkeit

» Toleranz

15

» Grundkenntnisse

wirtschaftlicher Zusammenhänge

» Gewissenhaftigkeit

» Konzentrationsfähigkeit

» Grundkenntnisse Englisch

» Verantwortungsbereitschaft

» Grundkenntnisse im

IT-Bereich

» Kenntnisse und

Verständnis über die

Grundlagen unserer Kultur

» Selbständigkeit

» Fähigkeit zu Kritik

und Selbstkritik

» Kreativität und Flexibilität

Wichtige Voraussetzungen für bestimmte Berufsgruppen:

Büroberufe

Industrielle Metallund

Elektroberufe

Hotelberufe/Berufe

in der Gastronomie

» Gute Leistungen in

Deutsch und Mathe,

oft auch in Fremdsprachen

» Genauigkeit und

Konzentrationsfähigkeit

» Freundlichkeit, besonders

im Umgang mit Kunden

» Gute Leistungen in

Mathe und Naturwissenschaften

» Technisches

Verständnis

» Handwerkliches Geschick

» Teamfähigkeit

» Kontaktfreudigkeit

und kommunikative

Fähigkeiten

» Flexibilität

» Bereitschaft zur Schichtund

Wochenendarbeit

» Freundlichkeit

» Sicheres Auftreten und

gepflegtes Äußeres

Quellenangabe (1)


Wie könnte deine Bewerbung aussehen?

Du hast dich für einen Ausbildungsplatz entschieden und musst nun die Firma davon

überzeugen, dass du die/der Beste für diese Stelle bist. Die Grundlage dafür ist eine schriftliche

Bewerbung, in der du argumentierst, warum man ausgerechnet dich berücksichtigen sollte.

Zu einer Bewerbung gehört ein persönliches Bewerbungsschreiben, ein Lebenslauf (mit aktuellem

Lichtbild), Kopien der letzten Zeugnisse und wenn vorhanden, Praktikumszeugnisse oder andere

Nachweise, etwa über Sprach- bzw. Computerkenntnisse.

16

1. Das Deckblatt

Das Deckblatt ist ein möglicher, aber kein zwingender Bestandteil einer Bewerbungsmappe. Es gibt

eine erste Auskunft über deinen Ausbildungswunsch, deine Adressdaten und soll das Unternehmen

auf Dich als Bewerber aufmerksam machen. Du kannst auch dein Bewerberfoto auf das Deckblatt

kleben.

» Auf der rechten Seite findest du ein Muster!

Nicht vergessen!

Diese Unterlagen gehören

mindestens in deine

Bewerbungsmappe.

Aufgepasst!

Achte immer auf fehlerfreie, korrekte und

saubere Unterlagen!


Bewerbung

als:

Auszubildender zum

Restaurantfachmann

17

Anlagen:

Lebenslauf mit Foto

Zeugniskopien

Praktikumsbeurteilungen

Zertifikate

Jens Müller

Hauptstraße 1

36433 Bad Salzungen

Telefon: (0 36 95) 20 00 11

Mobil: (0160) 200 300 400

jensmueller@gmx.com


Jens Müller

Hauptstraße 1

36433 Bad Salzungen

Telefon: (0 36 95) 20 00 11

18

Café Grüner Baum

Frau Meißner

Kaltenberger Str. 25

36534 Berka 15. Juli 2016

Ihre Anzeige im Ausbildungs-Navi 2017

Ausbildung zum Restaurantfachmann

Sehr geehrte Frau Meißner,

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige im Ausbildungs-Navi 2017 gelesen und

bewerbe mich um einen Ausbildungsplatz zum Restaurantfachmann.

Seit längerer Zeit weiß ich, dass ich diese Ausbildung nach dem Realschulabschluss

im Sommer nächsten Jahres anstreben möchte. Ich habe mich bereits ausführlich

über diesen Beruf informiert und in mehreren Praktika Einblicke gesammelt.

Schon seit mehreren Jahren gehören das Kochen von Fleisch- und Gemüsegerichten

sowie das Anrichten und Servieren der Speisen zu meinen Hobbies.

Diese Fähigkeiten habe ich bereits mehrmals im Café meiner Tante erprobt

und bin der Meinung, dass dieser Beruf zu mir passt.

Das Arbeiten in Schichten und am Wochenende ist für mich selbstverständlich.

In meiner Freizeit engagiere ich mich im Tennisclub Eisenach.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Müller

Anlagen


2. Das Anschreiben

Das Bewerbungsanschreiben ist der wichtigste Informationsträger. Es kommt darauf an, dass

du Aufmerksamkeit und Interesse weckst. Hier stellst du alle wichtigen Argumente auf einen

Blick dar. Du zeigst deine Kenntnisse und Fähigkeiten. Mit dem Anschreiben kannst du den

bestmöglichen ersten Eindruck und den Leser neugierig auf dich machen.

Darum sollte es mindestens enthalten, warum du dich bei dem Unternehmen bewirbst und

wie du auf die Stelle aufmerksam geworden bist. Auch solltest du darstellen, warum du gerade

diesen Beruf erlernen willst und weshalb diese Stelle interessant ist. In diesem Zusammenhang

sollten die Qualifikationen mit eingebracht werden.

Zum Schluss kannst du noch angeben, wann du mit der Ausbildung beginnen möchtest. Die

Grußzeile und die Unterschrift schließen das Anschreiben ab. Das Anschreiben sollte nicht

länger als eine DIN-A4-Seite sein.

19

Nicht vergessen!

Begründe warum du diesen Ausbildungsberuf erlernen willst. Das zeigt dem

Unternehmen, dass du dich bereits mit dem Berufsbild auseinandergesetzt hast.

Häufiger Fehler!

Vergiss nicht deine persönliche

Unterschrift im Anschreiben.


3. Der Lebenslauf

Der Lebenslauf muss lückenlos sein und gibt somit die bisherige Schulausbildung sowie ab-

solvierte Praktika wieder.

Alle Daten, die für die Ausbildungsfirma von Bedeutung sind, werden übersichtlich geordnet,

damit der Leser alles schnell erfassen und wiederfinden kann. Beginne mit den persönlichen

Daten, Vor- und Nachname, Geburtsdatum und Geburtsort sowie der Nationalität.

Danach folgt die Ausbildung, wobei die Abschlüsse chronologisch geordnet werden. Abschließend

sind die Praktika und eventuelle Sprachkenntnisse aufzuführen.

20

Wenn du ein Lichtbild beifügst, sollte es in der oberen rechten Ecke aufgeklebt werden (nicht

mit einer Büroklammer befestigt). Ort, Datum sowie die Unterschrift gehören an das Ende des

Lebenslaufes.

» Auf der rechten Seite findest du ein Beispiel.

4. Die Zeugnisse

Deine schulischen Leistungen sind für das Unternehmen interessant. Du solltest an eine

Bewerbung deine letzten beiden Schulzeugnisse anhängen, damit das Unternehmen auch

erkennen kann, ob du dich in deinen Leistungen verbessert hast, wie es mit unentschuldigten

Fehlzeiten und deinem Verhalten aussieht.

5. Die Praktikumsbeurteilung

Um genauere Informationen über deinen Traumberuf zu erhalten bietet

sich auch ein Betriebspraktikum oder Ferienarbeit an. Hast du schon

ein Praktikum absolviert oder Ferienarbeit gemacht,dann lass dir eine

Bescheinigung ausstellen. Diese zeigt dem Unternehmen, dass du schon

einmal in den Beruf hineingeschnuppert hast und wie deine Leistungen

bewertet wurden.

Wichtig!

Achte darauf, dass

alle Angaben in

deinem Lebenslauf

lückenlos sind.

Hinweis!

Gib deine absolvierten

Praktikas im

Lebenslauf an und

hefte deine Bescheinigungen

in die

Bewerbungsmappe.

Häufiger Fehler!

Auch Datum und persönliche

Unterschrift

gehören unter den

Lebenslauf.


LEBENSLAUF

Persönliche Daten

Name:

Jens Müller

Geburtsdatum: 12. 02. 2000

21

Geburtsort:

Bad Salzungen

Berufswunsch:

Hobbies:

Restaurantfachmann

Kochen von Speisen und Servieren der Gerichte

Tennis im Eisenacher Sportclub

Schulbildung

Grundschule:

Realschule:

2007 – 2011 (Bad Salzungen)

seit 2011 (1. Stadtschule, Bad Salzungen)

Voraussichtlicher

Schulabschluss:

Lieblingsfächer:

Sommer 2017, Realschulabschluss

Biologie und Deutsch

Absolvierte Praktika: 23. – 27. 05. 2016 (Gasthaus zum Schwan, Bad Liebenstein)

09. – 13. 03. 2015 (Eiscafé Fidelio, Eisenach)

Bad Salzungen, 15. Juli 2016


Deine Bewerbungen – behalte den Überblick!

Ich habe mich beworben bei:

Bewerbung

abgeschickt am:

Bestätigung

des Eingangs

erhalten am:

22

Um einen Überblick über deinen Bewerbungsprozesses zu behalten,

ist es wichtig darüber bescheid zu wissen, wann und

wo du dich beworben hast. Wenn du alle versendeten Bewerbungen

und nachfolgenden Gespräche oder Briefwechsel in

die unten stehende Tabelle einträgst, weißt du immer, welche

Bewerbungen noch offen sind, wo du gegebenenfalls anrufen

solltest oder du eine Absage erhalten hast.


Vorstellungsgespräch

am:

Nach dem Stand

der Bewerbung

telefonisch

erkundigt am:

Absage am:

Einstellung am:

23


Du bist zur Unterzeichnung deines Ausbildungsvertrages

eingeladen worden! Herzlichen Glückwunsch!

Was ist nun zu besorgen und zu beachten?

Ärztliche Bescheinigung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (§ 32 Abs. 1) für deinen Ausbildungsbetrieb

24

Was ist die ärztliche Bescheinigung?

Ein Attest, in dem der Arzt bescheinigt, dass du für den Ausbildungsberuf aus medizinischer Sicht

geeignet bist bzw. welche Einschränkungen bestehen. Die Untersuchung kann von einem Arzt deiner

Wahl oder dem Hausarzt durchgeführt werden.

Wer benötigt diese ärztliche Bescheinigung?

Auszubildende, die zum Ausbildungsbeginn noch keine 18 Jahre alt sind müssen die Bescheinigung

ihrem Ausbildungsunternehmen zwingend vorlegen, um als Auszubildende/r aufgenommen zu

werden!

Was ist zum Termin beim Arzt mitzubringen?

Untersuchungsschein und Fragebogen.

Wo bekommst du diese Unterlagen?

Bei deinem zuständigen Einwohnermeldeamt.


Termine

Wann sollte/muss die Abgabe beim zukünftigen Arbeitgeber erfolgen?

Wenn bereits vorhanden, kann eine Kopie den Bewerbungsunterlagen beigelegt werden. Die Untersuchung

darf am ersten Arbeitstag nicht länger als 14 Monate her sein. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben

und die Kosten werden vom Land bzw. der Gemeinde übernommen. Eine Nachuntersuchung

innerhalb von 12 Monaten nach Beginn der Ausbildung ist für minderjährige Auszubildende ebenfalls

verpflichtend.

25

Ärztliche Bescheinigung für den Arbeitgeber

Erstuntersuchung nach § 32 Abs. 1 Jugendarbeitsschutzgesetz

JArbSchG § 32 (1) Ein Jugendlicher, der in das Berufsleben eintritt, darf nur beschäftigt werden,

wenn er innerhalb der letzten vierzehn Monaten von einem Arzt untersucht worden ist

(Erstuntersuchung) und dem Arbeitgeber eine von diesem Arzt ausgestellte Bescheinigung vorliegt.

Weitere Dokumente:

Mitgliedsbescheinigung einer Krankenkasse deiner Wahl

Sozialversicherungsausweis – wird dir automatisch von der Deutschen Rentenversicherung zugesandt.

Eigene Bankverbindung bei einer Bank deiner Wahl – zur Zahlung der Ausbildungsvergütung

Steuer-Identifikations-Nummer – wurde dir vom Bundesamt für Steuern schriftlich mitgeteilt

Notizen


Ausbildungsplätze 2017

in gewerblich-technischen Berufen und Berufen im Bereich Bau

Unternehmen

Seite

Δ Abel Metallsysteme GmbH & Co. KG, Geisa 80

Δ ACO Passavant GmbH – ACO Haustechnik, Philippsthal 81

Δ ae group AG, Gerstungen 82

Δ alsecco GmbH, Wildeck 80

Δ ATP ALLTAPE Klebetechnik GmbH, Mihla 85

Δ Autohaus Werratal Gmbh, Bad Salzungen 86

Δ b+m surface systems GmbH, Eiterfeld 87

Δ Benteler Automobiltechnik Eisenach GmbH, Eisenach 88

Δ BIM Textil-Service GmbH 89

Δ BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Krauthausen 90

Δ DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach 92

Δ Duo Plast AG, Sünna 96

Δ EDAG Werkzeug + Karosserie GmbH, Eisenach 97

Δ Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH, Eisenach 98

Δ Fahrzeugbau GmbH Geisa, Geisa 99

Δ Feinwerktechnik Göring GmbH & Co. KG, Kaiseroda 99

Δ Fenstertechnik brand GmbH, Ifta 101

Δ Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Mihla 103

Δ GINO AG Elektrotechnische Fabrik, Eisenach 102

Δ HASEC-Elektronik GmbH, Wutha-Farnroda 105

Δ Hasselmann GmbH, Berka/Werra 107

Δ Henning + Beil Maschinen u. Metallbau GmbH, Vacha 106

Δ Henry Technologies GmbH, Merkers 108

Δ Hirschvogel Eisenach GmbH, Marksuhl 109

Δ Hoffmeier Industrieanlagen GmbH & Co. KG, Merkers-Kieselbach 110

Δ isel Germany AG, Dermbach 111

Δ Josef Wiegand GmbH & Co. KG, Rasdorf 112

Δ K + S Kali GmbH Werk Werra, Philippsthal 113

Δ Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 114

Δ KVG Eisenach mbH, Wutha-Farnroda 112

Δ KRS – Seigert GmbH, Barchfeld 115

Δ Kynast Elektroanlagen GmbH, Dermbach 116

Δ LINDIG Fördertechnik GmbH, Eisenach 117

Δ MALA Verschluss-Systeme GmbH, Bad Liebenstein 118

Δ MITEC Automotive AG, Eisenach 120


Ausbildungsberufe im gewerblichtechnischen

Bereich und im Bereich Bau

Unternehmen

Seite

Δ Oerlikon Metco WOKA GmbH, Barchfeld 121

Δ Adam Opel AG, Werk Eisenach, Eisenach 122

Δ PETKUS Technologie GmbH, Wutha-Farnroda 123

Δ PFARR Stanztechnik GmbH, Buttlar 124

Δ Phoenix Mecano Digital Elektronik GmbH, Wutha-Farnroda 125

Δ PNG Bad Salzungen mbH, Bad Salzungen 112

Δ Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG, Creuzburg 126

Δ Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH, Eisenach 127

Δ RSB Rationelle Stahlbearbeitung GmbH & Co. KG, Merkers 128

Δ Rudolf Fritz Elektrotechnik GmbH, Eisenach 129

Δ ruhlamat GmbH, Marksuhl 130

Δ Schade u. Sohn GmbH & Co. KG, Eisenach 133

Δ Schindler & Holtzhauer KG, Vacha 132

Δ Simonmetall GmbH & Co. KG, Tann 134

Δ SL Werkzeug KG, Horselberg-Hainich 135

Δ Spedition & Umzüge Gebrüder Rost GmbH & Co. KG, Vacha 136

Δ St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Eisenach 137

Δ Thüringische Weidmüller GmbH, Wutha-Farnroda 139

Δ Umform- und Fügetechnik Eisenach GmbH, Eisenach 140

Δ VEKA Umwelttechnik GmbH, Hörselberg-Hainich/OT Behringen 141

Δ Wasser und Abwasser-Verband, Bad Salzungen 144

Δ Werbeagentur ideenwert, Eisenach 145

Δ Werkzeugbau Ruhla GmbH, Seebach 146

Δ Werraenergie GmbH, Bad Salzungen 147

Δ Zahntechnik Zentrum Eisenach GmbH & Co. KG, Eisenach 148


Anlagenmechaniker/in

Baugeräteführer/in

28

Tätigkeit:

Anlagenmechaniker/innen obliegt in erster Linie

das Herstellen industrieller Anlagen aus

Rohren und Blechen. Dabei kann es sich sowohl

um Produktionsanlagen für die chemische Industrie

als auch um Dampferzeuger für Kraftwerke

handeln. Sie stellen Anlagen her, die

beispielsweise im Behälter und Apparatebau,

in der Prozessindustrie oder der Versorgungstechnik

zum Einsatz kommen. Anhand technischer

Zeichnungen und Arbeitsanweisungen

bereiten sie ihre Arbeiten vor. Zuerst fertigen

sie Einzelteile entweder von Hand oder mithilfe

von CNC -Maschinen, ehe sie die Einzelkomponenten

zu Baugruppen zusammenfügen. Diese

montieren sie dann zu Maschinen, Apparaten

und Geräten. Nach der Montage prüfen sie, ob

die Erzeugnisse einwandfrei funktionieren. Sie

übergeben die Anlagen an die Kunden, weisen

sie in die Bedienung ein und nehmen die Anlagen

in Betrieb. Den Beruf des Anlagenmechanikers

gibt es in folgenden Fachrichtungen: Sanitär-,

Heizungs- und Klimatechnik, Anlagenbau,

Apparate- und Behälterbau, Instandhaltungstechnik,

Rohrsystemtechnik, Schweißtechnik.

Anforderungen:

Die Auszubildenden in diesem Beruf sollten

grundlegende technische Fähigkeiten und gute

Kenntnisse in Mathematik und Physik mitbringen.

Anlagenmechaniker/innen sollten gern handwerklich

tätig sein und auch körperlichen Einsatz

nicht scheuen. Genauigkeit beim Arbeiten

und eine rasche Auffassungsgabe sind notwendig,

um die Werkstücke präzise herzustellen,

aber auch körperliche Belastbarkeit gehört zu

den Vorraussetzungen.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach entsprechender Berufspraxis bieten sich

eine Reihe betrieblicher Aufstiegsmöglichkeiten.

Anlagenmechaniker können zum Beispiel als

Teamführer. Spezialkenntnisse vermitteln weiterführende

Kurse oder Lehrgänge in den Bereichen

Elektrotechnik/Elektronik, Ausbildung der

Ausbilder, Schweißtechniken, Fertigungs-, Produktionstechnik,

NC-/CNC-/DNC-Maschinentechnik,

Arbeitsvorbereitung und EDV-Anwendungen.

Eine Weiterbildung zum Industriemeister oder

Techniker ist ebenfalls möglich.

Tätigkeit:

Baugeräteführer/innen bedienen Baugeräte und

maschinen im Hoch , Straßen und Tiefbau. Sie

transportieren z. B. Kräne, Planierraupen, Walzen,

Bagger oder Betonmischgeräte vor Beginn der

Bauarbeiten zur Baustelle und sorgen für die

Betriebsbereitschaft. Außerdem sichern sie die

Baustelle. Sie führen und bedienen Baumaschinen,

beispielsweise führen sie Erdbewegungsarbeiten

mit Baggern durch, transportieren Bauteile

mit Kränen oder bedienen Geräte für den

Straßenbau. Zudem warten und pflegen sie die

Baugeräte, erledigen kleinere Reparaturen

und rüsten die Baumaschinen bei Bedarf um,

z. B. wechseln sie mobile Zusatzgeräte aus.

Baugeräteführer/ innen arbeiten hauptsächlich

in Betrieben und Unternehmen des Hoch und

Tiefbaus und in Betrieben und Unternehmen

des Straßen und Spezialtiefbaus.

Sie sind meistens auf wechselnden Baustellen

im Freien tätig, ggf. auch im Ausland. Baugeräte

und -fahrzeuge warten sie meist in Werkstätten.

Anforderungen:

Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind

bei der Arbeit auf Baustellen von besonderer

Bedeutung. Wartungs- und Schmierdienste an

Baugeräten sind beispielsweise genauestens

auszuführen, beim Führen von Baggern ist z. B.

auf Gas , Wasser oder Stromleitungen zu achten,

um Beschädigungen und Unfälle zu vermeiden.

Kenntnisse in Werken und Technik sind für die

Bedienung und Wartung von Baugeräten erforderlich.

Mathematik ist wichtig, etwa um auf

Baustellen Längen zu vermessen oder Flächenaufteilungen

zu berechnen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Baugeräteführer/innen können nach entsprechender

Berufspraxis und Weiterbildung eine Reihe

betrieblicher Aufstiegsmöglichkeiten nutzen. Sie

können z. B. als Vorarbeiter/in, Werkpolier/in,

Geprüfter Polier/in oder Baumaschinenmeister/

in ausgebildet und eingesetzt werden.


Bergbautechnologe/in

Berufskraftfahrer/in

Tätigkeit:

Bergbautechnologen/innen regeln und steuern

Einrichtungen des Grubenbetriebes und halten

sie instand. Sie bedienen Maschinen, Anlagen

und Einrichtungen für den Abbau von Rohstoffen

oder den Vortrieb von Stollen und Bohrlöchern.

Sie montieren Fördersysteme und Transportanlagen

und passen sie neuen Bedingungen an. Für

die Versorgung mit Frischluft und zur Entsorgung

von Abluft, Gasen und Sickerwasser montieren

und warten sie großvolumige Leitungssysteme

mit Gebläsen und Pumpen. Bergbautechnologen/innen

nehmen Maschinen, Systeme und

Anlagen der Bergbautechnik in Betrieb, bedienen

und steuern sie. Die Ausbildung kann in einer

der folgenden Fachrichtungen erfolgen:

Bergbautechnologe/in Fachrichtung Tiefbautechnik

oder Bergbautechnologe/in Fachrichtung Tiefbohrtechnik.

Anforderungen:

Bergbautechnologen/innen arbeiten unter Tage –

soweit es das Jugendarbeitsschutzgesetz zulässt.

Dabei sind sie Kälte und Nässe, aber auch Hitze,

Schmutz oder Zugluft ausgesetzt. Auch an

den Kontakt mit Gesteinsstäuben und den Geruch

von chemischen Gasen müssen sich die Auszubildenden

gewöhnen. In Grubenanlagen sind

vielfältige Arbeiten zu erledigen. Vor Beginn der

Ausbildung ist die gesundheitliche Eignung zur

Ausübung des Berufs in Form eines ärztlichen

Attests nachzuweisen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung zum Bergbautechnologen

bzw. zur Bergbautechnologin ist der erste

Schritt ins Berufsleben. Für Bergbautechnologen/innen

bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten

im Maschinen- und Anlagenbau, bei der Herstellung

von Bergwerksmaschinen, im Tiefbau,

im Schacht- oder Brunnenbau. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich: Techniker/in Bergbautechnik

mit den Einsatzbereichen Bergtechnik, Tiefbautechnik

oder Verfahrenstechnik.

Tätigkeit:

Berufskraftfahrer/innen transportieren Güter in

Lastkraftwagen oder befördern Personen in Bussen

im Reise- und Personennahverkehr, dabei

achten sie auf Sicherheit sowie wirtschaftliche

und umweltschonende Aspekte. Sie wenden nationale

und internationale Rechtsvorschriften

und Sozialvorschriften des Straßenverkehrs an.

Sie bereiten die Fahrzeuge für den Transport

von Gütern oder die Beförderung von Personen

vor, nehmen das Transportgut oder Gepäck an,

sichern die Ladung und prüfen die mitzuführenden

Papiere. Außerdem beseitigen sie Störungen

an Fahrzeugen, wissen, wie sie sich bei Unfällen

und Zwischenfällen verhalten müssen.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen sollen wissen, dass sie einen

Beruf mit viel Verantwortung übernehmen,

sich für technische Zusammenhänge interessieren,

bereit sein auch nachts oder am Wochenende

zu arbeiten sowie kontaktfreudig sein

und kundenorientiert arbeiten. Aufgrund der

Führerscheinregelungen kann eine Ausbildung

erst mit dem 16. (Lastkraftwagen) bzw. 18. Lebensjahr

(Omnibusse) begonnen werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine Spezialisierung in Richtung Gefahrgutverladung,

Tiertransporte, Sicherheitstechnik ist möglich.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B.

mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

Kraftverkehrsmeister/in.

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den

folgenden Seiten wurden teilweise aus den Angaben des

Bundesmininsteriums für Wirtschaft und Technologie –

Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut für Berufsbildung –

Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein Angebot der

Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)

29


Chemikant/in

Chemielaborant/in

30

Tätigkeit:

Chemikant/innen stellen aus organischen und anorganischen

Rohstoffen chemische Erzeugnisse

wie Farben, Pflanzenschutzmittel, Waschmittel

oder Kosmetika her und bedienen hierfür rechnergestützte

Maschinen und Fertigungsstraßen.

Chemikanten und Chemikantinnen füllen die

Rohstoffe in Behältnisse ein, fahren die Produktionsanlagen

an und heizen, kühlen oder destillieren

die Rohstoffe.

Während der Herstellung kontrollieren sie regelmäßig

Messwerte und entnehmen Proben, um

die Produktqualität zu überprüfen. Die fertigen

Produkte füllen sie ab und protokollieren den Fertigungsverlauf.

Daneben warten und reparieren

sie die Produktionsanlagen. Sie beteiligen sich

auch an der Entwicklung von verfahrenstechnischen

Prozessen.

Anforderungen:

Technisches Verständnis und Interesse an chemischen

Prozessen brauchen sie von Anfang an:

Sie bedienen Maschinen, mit denen sie unterschiedliche

Chemikalien reinigen, mischen, aufbereiten

und umfüllen. An Maschinenlärm müssen

sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an die Arbeit mit hautreizenden oder allergieauslösenden

Chemikalien oder die Geruchsbelästigung

durch Chemikalien, Farben und

Lacke. Bewerber sollten gute Noten in Mathe,

Physik, Chemie und Biologie haben und gerne im

Team arbeiten. Nicht geeignet ist die Ausbildung

bei Allergien oder Empfindlichkeiten gegenüber

chemischen Substanzen

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Chemikanten können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Verfahrenstechnik,

Sicherheitswesen, Industrieelektronik,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Industriemeister/in Chemie

oder Techniker/in Chemietechnik oder Umweltschutztechnik

ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Chemietechnik

zu erwerben.

Tätigkeit:

Chemielaboranten und Chemielaborantinnen analysieren

Stoffe nach verschiedenen chemischen

Verfahren, stellen chemische Präparate her, reinigen

und identifizieren chemische Stoffe, trennen

Stoffgemische, optimieren gemeinsam mit

Naturwissenschaftlern Herstellungsverfahren,

führen physikalische Untersuchungen durch, nutzen

laborbezogene Informationstechnik und installieren

z. B. Computer-Programme, führen umweltbezogene

Arbeitstechniken durch und messen

z. B. Emissionen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gute Kenntnisse in Chemie

und Mathematik haben, gerne mit moderner

Technik (auch Computer) umgehen, genau und

sorgfältig arbeiten, gute Beobachtungsgabe haben

sowie sich gut konzentrieren können.

Nicht geeignet ist die Ausbildung für die jenigen,

die empfindlich oder allergisch gegenüber

Lösungsmitteln oder anderen chemischen

oder biologischen Stoffen sind. An die Arbeit mit

den teilweise gesundheits- und umweltgefährdenden

Chemikalien müssen sich die Auszubildenden

gewöhnen. Um Verletzungen vorzubeugen,

tragen die Auszubildenden Schutzkleidung:

Schutzbrille, Laborkittel und Handschuhe sind im

Labor unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Chemielaborant/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

analytische Chemie oder Labortechniken, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Techniker/in der Fachrichtung

Chemietechnik oder zum/zur Industriemeister/in

der Fachrichtung Chemie ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit einen Abschluss im Fach Chemie

oder Chemieingenieurwesen zu erwerben.


Elektroniker/in

Tätigkeit:

Elektroniker/innen übernehmen je nach Fachrichtung

vielfältige Aufgabe rund um die Elektrik.

Sie planen elektrische Anlagen nach den

Wünschen ihrer Kunden, installieren sie und

nehmen sie in Betrieb. Elektrische Systeme

werden von ihnen gewartet und jede Störung so

schnell wie möglich beseitigt.

Elektroniker/innen für

Energie- und Gebäudetechnik:

» installieren und betreiben Gebäude- und

Infrastruktursysteme nach rechtlichen

Bestimmungen, Betreibervorgaben und

Nutzerwünschen

» konzipieren Anlagen- und Nutzungsveränderungen

von technischen Systemen

und stimmen Änderungen mit den Nutzern ab

» überwachen technische Gebäudesysteme

mit Hilfe von Automatisierungs- und

Leitsystemen

» erkennen Störungen und optimieren den

Betrieb der technischen Gebäudesysteme

» führen systematische Fehlersuchen durch

und setzen Systeme instand

Elektroniker/innen für

Maschinen-und Antriebstechnik

» richten Produktionsanlagen ein,

» stellen unterschiedliche Wicklungen

(Anordnung von elektrischen Leitern)

her und isolieren Wicklungen in

elektrischen Maschinen,

» demontieren oder montieren elektrische

Maschinen, prüfen und reparieren sie,

» installieren, programmieren Steuer-, Regelund

Überwachungsgeräte der Antriebs- und

Versorgungstechnik und halten sie Instand,

» bestücken Leiterplatten (Platten, auf

denen kleinste elektronische Bauelemente

montiert werden),

» halten explosionsgeschützte Schaltgeräte

und elektrische Geräte Instand

Elektroniker/innen für Betriebstechnik:

» übernehmen elektrische Anlagen

» ändern Anlagen und erweitern sie

» richten Baustellen ein und räumen sie ab

» organisieren die Anlagenerrichtungen, überwachen

die Arbeit von Dienstleistern und

anderen Handwerkern

» montieren und installieren Leitungsführungssysteme

Informationsleitungen und

Energieleitungen einschließlich allgemeiner

Versorgungsleitungen

» installieren Maschinen und Arbeitssysteme

einschließlich pneumatischer/hydraulischer

Komponenten und richten sie ein

» bauen Schaltgeräte und Automattierungssysteme

zusammen und verdrahten sie

» programmieren und konfigurieren Systeme

prüfen deren Funktion und Sicherheit

» überwachen und warten Anlagen analysieren

Störungen und setzen Anlagen instand

» weisen Nutzer in die Bedienung der Anlagen ein

Elektroniker/innen der Fachrichtung

Automatisierungstechnik:

» konzipieren Automatisierungsanlagen

montieren sie und nehmen sie in Betrieb

» installieren Sensoren, Leiteinrichtungen

und Steuerungen sowie pneumatische,

hydraulische und elektrische Antriebe

» optimieren Regelkreise

» programmieren Automatisierungssysteme

» prüfen automatisierte Systeme und halten

sie Instand

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme:

» erstellen Layouts und Fertigungsunterlagen

für elektronische Geräte und Systeme und

dokumentieren diese

» konzipieren Schaltungen und passen sie

den technischen Umgebungsbedingungen an,

wobei sie eng mit den technischen

Entwicklern zusammenarbeiten

» fertigen Muster und Einzelstücke an und

montieren die gewünschten Geräte bzw.

Systeme nach den Vorgaben, wobei sie

mechanische, elektrische und elektronische

Bauteile kombinieren

» sind Spezialisten für Fertigungs- und

Prüftechnik

» sie richten die entsprechende Maschinen ein,

programmieren, warten und reparieren sie

im Falle einer Havarie

» installieren Programme, stellen diese ein,

überwachen deren Betrieb und prüfen diese

gegebenenfalls.

» sind verantwortlich für ein reibungsloses

Funktionieren aller elektrischen und

elektronischen Geräte wie auch von

Informations-, Kommunikations- oder

medizinischen Hilfsmitteln und Sensoren

in den verschiedensten Unternehmen und

Einrichtungen

31


Elektroniker/in

32

Elektroniker/innen der Fachrichtung

Informations- & Telekommunikationstechnik:

» konzipieren Datenübertragungssysteme,

analysieren Gefahrenpotenziale und

konzipieren sicherheitstechnische Anlagen wie

Brand- und Einbruchmelder, Videoüberwachung,

elektronische Zutrittskontrollen

» installieren Kommunikations- und Sicherheitssysteme

und nehmen sie in Betrieb

» installieren und programmieren Gebäudeleitund

Fernwirkeinrichtungen

» prüfen Sicherheits-, Informations- und

Telekommunikationssysteme und halten sie

Instand

Elektroniker/Elektronikerinnen für Gebäude- und

Infrastruktursysteme:

» installieren und betreiben Gebäude- und

Infrastruktursysteme nach rechtlichen

Bestimmungen, Betreibervorgaben und

Nutzerwünschen,

» analysieren Anforderungen und Nutzen und

erfassen Gefährdungspotentiale.

» konzipieren Anlagen- und Nutzungsveränderungen

von technischen Systemen und stimmen

Änderungen mit den Nutzern ab und beraten sie,

» kalkulieren Kosten und nehmen die Leistungen

Dritter ab,

» führen Umbauten durch oder veranlassen sie,

» konfigurieren die Leiteinrichtungen von

technischen Systemen, prüfen die Funktion der

Systeme sowie von Sicherheitseinrichtungen,

» überwachen technische Gebäudesysteme mit

Hilfe von Automatisierungs- und Leitsystemen,

» erkennen Störungen und optimieren den Betrieb

der technische Gebäudesysteme

Elektroniker für Informationsund

Systemtechnik:

» entwickeln industrielle informationstechnische

Systeme (Automatisierungssysteme, Signalund

Sicherheitssysteme, Informations- und

Kommunikationssysteme, funktechnische

Systeme) und setzen sie um

» montieren Hardwarekomponenten, elektronische

Bauteile und Geräte, installieren sie und passen

sie an

» installieren Betriebssysteme und Netzwerke

konfigurieren sie

» erstellen Bedienoberflächen und Benutzerdialoge

» erstellen Softwarekomponenten und passen sie

an, programmieren Schnittstellen, Programme

in bestehende Systeme einbinden, auftretende

Kompatibilitätsprobleme lösen

» erfassen Messwerte und werten sie aus, führen

Testläufe an Systemen und Systemkomponenten

durch, prüfen elektrische Schutzmaßnahmen

» analysieren Störfälle, passen die Software an oder

tauschen defekte Komponenten und Baugruppen

aus

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisch interessiert

sein, räumliches Vorstellungsvermögen haben,

um Geräte und Anlagen nach Konstruktionszeichnungen

und Schaltplänen herzustellen und

zu montieren, gute Noten in Mathe, Physik und

Englisch mitbringen, gut sehen und hören, um

z. B. mit verschiedenfarbigen Leitungen und akustischen

Hörsignalen zu arbeiten, sowie gerne im

Team arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Elektroniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Elektrotechnik-Elektronik,

Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in

Fachrichtung Elektrotechnik oder Techniker/in

Fachrichtung Elektro- oder Medizintechnik,

Techniker/in Betriebswissenschaft ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Informations- und Kommunikationstechnik zu

erwerben.


Fachinformatiker/in

Fachkraft für Lagerlogistik

Tätigkeit:

Fachinformatiker/innen können bis ins kleinste

Bit auf die High-Tech-Bedürfnisse ihrer Kunden

eingehen und werden in einer der beiden Fachrichtungen

Systemintegration oder Anwendungsentwicklung

ausgebildet.

In der Fachrichtung „Systemintegration“ entwerfen

und installieren sie Netzwerke und erweitern

Festnetze. Sie bieten den Benutzern

Service und Information, helfen ihnen bei Anwendungsproblemen,

erklären neue Systeme,

beantworten alle Fragen zur EDV.

In der zweiten Fachrichtung „Anwendungsentwicklung“

entwickeln sie passgenaue Softwarelösungen

für Kunden, installieren diese Systeme

und führen die Betriebsmitarbeiter/innen

in der Nutzung ein.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten mathematisch und logisch

denken können, sich für technische Zusammenhänge

interessieren, eine gute Allgemeinbildung

haben, planen und organisieren

können, kontaktfreudig sein, Ideen verständlich

präsentieren können, anderen gerne als

Ansprechpartner zur Verfügung stehen sowie eigenverantwortlich

arbeiten können.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachinformatiker/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

spezielle Programmiersprachen oder Datenbankentwicklung,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Softwareentwickler/in

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Informatik zu erwerben.

Tätigkeit:

Fachkräfte für Lagerlogistik wissen genau, was

zum Beispiel bei der Lagerung leicht verderblicher

Waren zu beachten ist und wie sie zerbrechliche

Waren oder Gefahrgüter, wie zum Beispiel explosive

Stoffe, für den Transport vorbereiten.

Sie nehmen die Ware entgegen, kontrollieren sie

und bringen die Container und Paletten zum

Beispiel mit dem Gabelstapler an den richtigen

Platz. Dabei verlieren sie nie die Übersicht, ganz

egal wie voll das Lager ist. Für ausgehende Waren

planen sie Touren, erstellen Begleitpapiere, bearbeiten

Versandpapiere, ermitteln Verpackungskosten

und stellen Ladeeinheiten zusammen. Sie

haben eine vielfältige Tätigkeit und Einsatzbereiche,

körperliche Bewegung sowie eigenverantwortliches

Arbeiten.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten flexibel sein und gerne

organisieren sowie zupacken können. An die Arbeit

unter Zeitdruck müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an das sorgsame

Lagern von Gefahrstoffen. Auch zupacken müssen

sie, wenn sie z. B. Güter auf Lkws verladen.

In Lagerhallen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen,

die sowohl Muskelkraft als auch Konzentration

erfordern. Nur so können Arbeitsaufträge

zufriedenstellend ausgeführt und - beispielsweise

bei der Arbeit auf Leitern – Unfälle vermieden

werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Seminare oder

Kurse, um sich zu spezialisieren, z. B. Disponent/

in, Lager- und Transportplanung, Versandlogistik.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger

Berufserfahrung, sind verschiedene Fortund

Weiterbildungen möglich, u. a. Meister/in für

Lagerlogistik, Betriebswirt/in der Fachrichtung

Absatzwirtschaft oder Logistik.

33


34

Fachkraft für Metalltechnik

Tätigkeit:

Fachkräfte für Metalltechnik stellen Bauteile, Baugruppen

oder Konstruktionen aus Metall her.

Sie bearbeiten Metallteile mit unterschiedlichen

Verfahren und montieren sie. Sie sind in der Herstellung,

Instandhaltung und Überwachung von

technischen Systemen eingesetzt. Fachkräfte für

Metalltechnik beherrschen verschiedenste Fügeund

Montagetechniken. Sie richten Produktionsanlagen

ein, rüsten sie um und nehmen sie in

Betrieb. Sie sichern die Qualität ihrer Produkte

und halten die Fertigungsanlagen in Schuss und

immer einsatzbereit. Die Ausbildung erfolgt in

einer der folgenden Fachrichtungen: Konstruktionstechnik,

Montagetechnik, Umform- und

Drahttechnik oder Zerspanungstechnik.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten Interesse an Technik

zeigen, genau und sorgfältig arbeiten, gerne im

Team produzieren und ein gutes Hör- und Sehvermögen

mitbringen. In den Werkstätten und

Werkhallen herrscht Maschinenlärm. Daran

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an den Kontakt mit Staub und Metallspänen

sowie Schmiermitteln. Auf den Baustellen

arbeiten sie auch im Freien und sind wechselnden

Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Das Tragen von Arbeitsschutzkleidung ist unerlässlich

zur Vermeidung von Unfällen.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Naheliegend ist es, die Ausbildung um ein Jahr

fortzusetzen und je nach Fachrichtung folgende

Prüfungen abzulegen: In der Fachrichtung Montagetechnik

als Fertigungsmechaniker/in oder

Industriemechaniker/in in der Fachrichtung Konstruktionstechnik

als Anlagenmechaniker/in, Konstruktionsmechaniker/in

oder Metallbauer/-in

Fachrichtung Konstruktionstechnik; in der Fachrichtung

Umform- und Drahttechnik als Stanzund

Umformmechaniker/in und in der Fachrichtung

Zerspanungstechnik als Zerspanungsmechaniker/in

oder Feinwerkmechaniker/in mit

dem Schwerpunkt Zerspanungstechnik. Fachkräfte

für Metalltechnik können den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in

der Fachrichtung Metall planen.

Fachkraft für Möbel-,

Küchen- und Umzugsservice

Tätigkeit:

Ob man umzieht, eine Wohnung neu einrichtet

oder auch nur einzelne Möbel ersetzt, überall

kommt die Fachkraft für Möbel-, Küchen- und

Umzugsservice zum Einsatz. Sie montieren und

bauen Küchen und sonstige Möbel auf und ab.

Hierbei führen sie auch die notwendigen Anschluss-

und sonstigen Nebenarbeiten durch.

Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

kontrollieren und sichern Warenbestände,

bearbeiten Küchen- und Möbelteile und führen

die notwendigen Montagearbeiten zum Auf- und

Abbau von Küchen und sonstigen Möbeln durch.

Sie führen Elektro-, Wasser- und Lüftungsinstallationsarbeiten

an vorhandenen Anschlüssen und

Leitungen durch, verpacken, lagern und transportieren

Küchen-, Möbel und sonstige Elemente,

holen dies beim Kunden ab und liefern sie aus

und behandeln Reklamationen unter Anwendung

kundenorientierter Maßnahmen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisches Interesse

haben, zupacken können und gerne im Team arbeiten.

Die Auszubildenden sind häufig in Transportfahrzeugen

zu Privat- und Firmenkunden

unterwegs. Um Möbel und Küchen termingerecht

auszuliefern oder die Zeitplanung für einen

Umzug einzuhalten, müssen die Auszubildenden

teilweise sehr früh, in den Abendstunden oder

samstags tätig sein. An die Arbeit mit Kleb- und

Dichtstoffen müssen sich die Auszubildenden

gewöhnen. Wenn sie Küchen oder Möbel in Privat-

oder Geschäftsräumen auf- bzw. abbauen,

treten sie gegenüber den Kunden freundlich und

geduldig auf.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Möbelmontage, Holzbearbeitung

oder Elektroinstallationstechnik, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Betriebswirt/in für Möbelhandel

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Holztechnik zu erwerben.


Fachkraft für Abwassertechnik

Tätigkeit:

Fachkräfte für Abwassertechnik planen, überwachen

und steuern Prozessabläufe in abwassertechnischen

Anlagen. Außerdem müssen sie

Betriebsstörungen erkennen und selbstständig

die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Ebenso sollen sie Gefährdungen im Arbeitsablauf

erkennen und Schutzmaßnahmen durchführen

können. Zur Tätigkeitsbeschreibung gehören

auch das Durchführen von Messungen

und analytische Bestimmungen, das Bedienen

der Anlagen und Geräte.

Fachkräfte für Abwassertechnik wenden unter

Berücksichtigung des Qualitätsmanagements

technische Regeln, fachbezogene Rechtsvorschriften

sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit

und des Gesundheitsschutzes an.

Anforderungen:

Ausbildungsbetriebe sind kommunale und gewerbliche

Betreiber von Abwasseranlagen, also

Betriebe der öffentlichen Hand und der Industrie.

Für diese sind die Auszubildenden in Kläranlagen,

im Kanalnetz und im Freien tätig.

Tüchtig mitarbeiten müssen sie von Anfang an:

Sie säubern den Feststoffrechen oder überwachen

die Anzeigen im Leitstand der Kläranlage.

Oft arbeiten sie unter freiem Himmel, z. B. an

Einleitungsstellen im Straßenbereich oder an

Klärbecken. An Regen, Kälte oder sommerliche

Hitze müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen wie an die intensiven Gerüche in den

Kläranlagen und Kanälen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare,

um sich zu spezialisieren, z. B.: Altlasten,

Abwassertechnik, Kompostierung, Wasseranalytik.

Unter bestimmten Voraussetzungen, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a.: Ausbilder/-in, Wassermeister/-in, Abwassermeister/-in,

Techniker/-in Fachrichtung Wasserversorgungstechnik,

Techniker/-in Fachrichtung

Umweltschutztechnik.

Fachkraft für

Wasserversorgungstechnik

Tätigkeit:

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik bedienen,

warten, inspizieren und reparieren die

Anlagen der Wassergewinnung, -aufbereitung,

-förderung, -speicherung und -verteilung. Sie

überprüfen die Kundenanlagen und handeln

kunden- und serviceorientiert. Darüber hinaus

verlegen sie Rohleitungen, entsprechende Anlagen

werden montiert und demontiert. Sie

führen an elektrischen Anlagen im Wasserwerk

in begrenztem Umfang Schaltvorgänge und

Reparaturen durch.

Zur Eigenkontrolle entnehmen sie Proben des

Trinkwassers, damit die Qualitätsparameter bestimmt

und bewertet werden können. Sie

wenden unter Berücksichtigung des Qualitätsmanagements

fachbezogene Rechtsvorschriften,

technische Regeln sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit

und des Gesundheitsschutzes an.

Anforderungen:

Tüchtig mitarbeiten müssen sie von Anfang an:

Sie tragen lange Kunststoffrohre oder überwachen

Anzeigen in Leitständen. Oft arbeiten sie

unter freiem Himmel, z. B. bei der Rohrnetzwartung

oder auf dem Gelände des Wasserwerks.

An wechselnde Witterungseinflüsse wie Regen,

Kälte und sommerliche Hitze müssen sich die

Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an enge

Kanäle, in denen sie teilweise nur in gebückter

Haltung arbeiten können. Bei der Gewinnung

von Trinkwasser und beim Verlegen von Rohren

sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei denen

Konzentration und Verantwortungsbewusstsein

erforderlich sind.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare,

um sich zu spezialisieren, z. B.: Altlasten,

Abwassertechnik, Kompostierung, Wasseranalytik.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B.

mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

Ausbilder/in, Wassermeister/in, Städtereinigungsmeister/in,

Abwassermeister/in, Techniker/in

Fachrichtung Wasserversorgungstechnik,

Techniker/in Fachrichtung Umweltschutztechnik.

35


Fachlagerist/in

Fahrzeuglackierer/in

36

Tätigkeit:

Fachlageristen/innen sind Organisationstalente.

Sie wissen genau, wo was steht. Auch in Hochregallagern,

die groß wie Fußballfelder sind, behalten

Fachlageristen/innen den Überblick. Ihr

Arbeitsplatz sind die Lagerhallen insbesondere

von Handelsbetrieben. Dort nehmen sie Waren,

die mit dem LKW angeliefert werden, entgegen.

Sie prüfen anhand der Begleitpapiere Art, Menge

und Qualität der Lieferung, sortieren, registrieren

und lagern sie. Ausgehende Waren werden

von ihnen verpackt und zu versandfertigen Ladeeinheiten

zusammengestellt. Sie fertigen die Begleitpapiere

und kennzeichnen und beschriften

die Sendungen. Dabei wenden sie betriebliche

Informations- und Kommunikationssysteme sowie

arbeitsplatzbezogene Software an.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten flexibel sein und gerne

organisieren sowie zupacken können. An die Arbeit

unter Zeitdruck müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an das sorgsame

Lagern von Gefahrstoffen. Auch zupacken müssen

sie, wenn sie z. B. Güter auf Lkws verladen.

In Lagerhallen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen,

die sowohl Muskelkraft als auch Konzentration

erfordern. Nur so können Arbeitsaufträge

zufriedenstellend ausgeführt und – beispielsweise

bei der Arbeit auf Leitern – Unfälle vermieden

werden.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Die Ausbildung als Fachlagerist/in kann ggf.

durch die darauf aufbauende Ausbildung zur

Fachkraft für Lagerlogistik um ein Jahr ergänzt

werden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Seminare

oder Kurse, um sich zu spezialisieren, z. B. Lagerung

gefährlicher Stoffe, Material- und Lagerwirtschaft,

Speditionslogistik. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich, u. a. Fachkaufmann/frau für

Vorratswirtschaft u. Meister/in Lagerwirtschaft.

Tätigkeit:

Fahrzeuglackierer/innen arbeiten nicht nur an

Fahrzeugen. Sie stellen Oberflächenbeschichtungen

und Applikationen auch an Aufbauten und anderen

Gegenständen sowie an Einzel- und Serienteilen

her.

Das Spektrum ihres Berufs ist weit: Die große

Anzahl der verschiedenen Lackmaterialien muss

erkannt werden, unterschiedliche Lackiertechniken

sind anzuwenden einschließlich der Nutzung

moderner Mess- und Farbmischgeräte sowie

der Lackpflege zum Werterhalt von Fahrzeugen.

Aber auch die Kon trolle der Umweltverträglichkeit,

die Durchführung von Karosseriearbeiten,

das Beraten und die Kommunikation

mit Kunden sowie der Umgang mit der EDV und

dem Internet zur Reparatur-Informationsrecherche

gehören zu ihrem Aufgabenbereich.

Anforderungen:

An die Ausdünstungen der Lacke, die die Atemwege

reizen können, müssen sich die Auszubildenden

gewöhnen.

Beim Lackieren von Fahrzeugen sind vielfältige

Arbeiten zu erledigen, bei denen nicht nur handwerkliches

Geschick und Sinn für Farbnuancen

gefragt, sondern auch Sorgfalt und Konzentration

gefordert sind. Nur so können Farben korrekt

angemischt, Arbeitsaufträge zufrieden stellend

ausgeführt und – z. B. beim Abschleifen beschädigter

Stellen – Ausrutscher und Missgeschicke

vermieden werden. Um sich vor schädlichen

Dämpfen und Lackspritzern zu schützen, tragen

die Auszubildenden einen Schutzanzug und eine

Atemmaske.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fahrzeuglackierer/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Grafik

und Schriftgestaltung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Maler- und Lackierermeister/in oder Techniker/

in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnikablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im

Fach Chemieingenieurwesen zu erwerben.

Prüfbogen Nr.1

Name

Vorname

Werkstück

Mängelliste


Fertigungsmechaniker/in

Holzbearbeitungsmechaniker/in

Tätigkeit:

Fertigungsmechaniker und Fertigungsmechanikerinnen

sind Allroundkräfte in der industriellen

Produktion. Sie montieren Bauteile und

Baugruppen zu fertigen Produkten und achten

darauf, dass die einzelnen Bestandteile auch

funktionieren. Dabei sorgen sie dafür, dass immer

ausreichend Material und Ersatzteile vorhanden

sind, damit kein Leerlauf in der Produktion

entsteht. Ihr Arbeitsplatz ist in Produktionshallen

und an Fertigungsstraßen der Industrie.

Fertigungsmechaniker/innen arbeiten anhand

von schriftlichen Vorlagen, wie z. B. Montageund

Wartungsplänen, verlegen, befestigen und

schließen elektrische Leitungen an und stellen

die Funktionen an Baugruppen oder am

fertigen Produkt ein und überprüfen sie. Des

Weiteren stellen sie die von ihnen benutzten

Maschinen und Werkzeuge ein, pflegen und

warten sie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Interesse an Technik

haben, handwerkliches Geschick besitzen, gerne

im Team arbeiten, flexibel sein und sorgfältig

und verantwortungsbewusst arbeiten. An

Maschinenlärm müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an Lötrauch, Dämpfe

von Klebstoffen und Metallstaub. Vor allem

wenn sie automatisierte Anlagen überwachen,

ist es nötig, auch über einen längeren Zeitraum

aufmerksam und konzentriert zu bleiben. Um

Verletzungen vorzubeugen, tragen die Auszubildenden

Schutzkleidung. Da in vielen Betrieben

Schichtarbeit üblich ist, ist man auch in der Ausbildung

zum Teil in Wechselschicht tätig, soweit

das Jugendarbeitsschutzgesetz es erlaubt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fertigungsmechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Metallbearbeitung, Schweißtechnik oder Qualitätssicherung,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/

in der Fachrichtung Metall oder zum/zur Techniker/in

der Fachrichtung Maschinentechnik mit

dem Schwerpunkt Fertigungstechnik ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Produktionstechnik oder Maschinenbau zu erwerben.

Tätigkeit:

Damit die Möbel- oder Bauindustrie den Rohstoff

Holz verarbeiten kann, müssen daraus erst einmal

Bretter, Furniere oder Holzplatten hergestellt

werden. Das ist die Aufgabe der Holzbearbeitungsmechaniker/innen.

Sie entrinden, schälen, sägen, beleimen oder pressen

beispielsweise den wichtigen Rohstoff. Dabei

bedienen sie elektronisch gesteuerte Maschinen

und Anlagen, die sie natürlich auch Instand halten.

Je nach Aufgabengebiet sind die Anforderungen

an Holzbearbeitungsmechaniker/innen sehr

unterschiedlich. Sie werden daher in einer der

vier Fachrichtungen ausgebildet:

Sägeindustrie, Hobelindustrie, Holzwerkstoffindustrie,

Holzleimbauindustrie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten eine Vorliebe für den Umgang

mit dem Werkstoff Holz besitzen. Sie sollten

eine Neigung zum Umgang mit technischen

Geräten, Maschinen und Anlagen (z.B. Sägen,

Fräsen und Hobelmaschinen), zu handwerklicher

Tätigkeit und Interesse an Technik

(Geräte, Maschinen und Anlagen einrichten,

bedienen und instand halten), besitzen.

Allergische Reaktionen auf Lösungsmittel sind

auszuschließen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins

Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise

als Techniker/in der Fachrichtung Holztechnik.

Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbstständigkeit

sein. Unter bestimmten Voraussetzungen,

z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

Sä-gewerksmeister/in, Industriemeister/in, Holzbearbeitung,

Techniker/in der Fachrichtung Holztechnik.

Nach dem Besuch einer Fachoberschule

ist das Studium an einer Fachhochschule (FH)

möglich, u. a.: Dipl. Ingenieur/in Holztechnik.

37


Holzmechaniker/in

Industriemechaniker/in

38

Tätigkeit:

Überall dort, wo Möbel, Parkett, Leisten oder andere

Dinge aus Holz in großer Anzahl hergestellt

werden, sind Holzmechaniker am Werk. Mit Hilfe

von zum Teil elektronisch gesteuerten Maschinen

sägen, fräsen oder hobeln sie die Holzteile

und sonstige Werkstoffe zurecht und bauen die

Einzelteile zu fertigen Elementen z. B. Küchenteilen

zusammen. Auch steuern und überwachen

sie den Produktionsprozess an Maschinen und

Anlagen. Sie arbeiten in unterschiedlichen Industrieunternehmen,

also nicht nur bei Möbelherstellern,

sondern beispielsweise auch bei Herstellern

von Bauzubehör, wie z. B. Treppen oder

Fensterrahmen oder auch in der Paletten- und

Rahmenindustrie. Dabei kennen sie sich nicht

nur mit Holz, sondern auch mit Metallen und

Kunststoff bestens aus. Die Ausbildung erfolgt

in einer der zwei Fachrichtungen: Bauelemente,

Holzpackmittel und Rahmen oder Möbelbau und

Innenausbau

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten handwerklich geschickt

sein, technisches Interesse haben, genau

arbeiten können und Interesse am Umgang mit

Holz haben. Die Auszubildenden sind in Fertigungshallen,

im Holzlager und auf wechselnden

Baustellen tätig. An Regen, Kälte und sommerliche

Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an den Holzstaub, der

beim Sägen oder Hobeln in der Luft liegt und die

Atemwege reizen kann. Wenn sie automatische

Holzbearbeitungsanlagen überwachen, müssen

sie schon in der Ausbildung Ausdauer beweisen

und lange Zeit aufmerksam bleiben, auch wenn

es sich nur um Routineaufgaben handelt. Um

z. B. Schnittverletzungen durch schnelllaufende

Maschinen oder durch Holzsplitter vorzubeugen,

tragen die Auszubildenden Schutzkleidung

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Holzmechaniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Holzbearbeitung,

Holzschutz oder Qualitätssicherung,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Industriemeister/in im Bereich

Holz ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Holztechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Industriemechaniker/innen sind in der Herstellung,

Instandhaltung und Überwachung von technischen

Systemen eingesetzt.

Sie richten Produktionsanlagen ein, rüsten sie um

und nehmen sie in Betrieb. Sie übergeben technische

Systeme und Produkte und weisen Benutzer

in die Anlagen ein. Angebotene Fachrichtungen

sind: Automatisierungstechnik, Instandhaltung,

Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik

und Feingerätebau.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten an Technik interessiert

sein, genau und sorgfältig arbeiten, gerne im

Team arbeiten sowie gutes Hör- und Sehvermögen

haben. An Maschinenlärm müssen sich die

Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an den

Staub, der beim Fräsen, Bohren oder Schleifen

in der Luft liegt und die Atemwege reizen kann.

Auch mit Schmier- und Kühlmitteln kommen sie

in Kontakt. Schwindelfrei sollten sie sein, denn

große Maschinenanlagen sind oft nur über Leitern

und Gerüste erreichbar. Beim Einrichten

oder Umrüsten von Produktionsanlagen sind

vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei denen nicht

nur technisches Geschick gefragt ist, sondern

auch Sorgfalt und Konzentration gefordert sind.

Oft arbeiten sie schon in der Ausbildung im

Schichtdienst, soweit das Jugendarbeitsschutzgesetz

es erlaubt.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Industriemechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Schweißtechnik oder CNC-Technik, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen als

Industriemeister/in der Fachrichtung Metall oder

Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik

mit dem Schwerpunkt Betriebstechnik ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Maschinenbau oder Produktionstechnik zu erwerben.


IT- Systemelektroniker/in

Tätigkeit:

IT- Systemelektroniker/innen sind mit verschiedenen

Informations- und Telekommunikationssystemen

(IT-Systemen) vertraut und können ihre

Leistungsfähigkeit, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit

und Erweiterungsmöglichkeit bewerten,

wählen Komponenten (Bestandteil eines Gesamtsystems)

aus und bauen sie zusammen, kennen

Produkte, Prozesse und Verfahren sowie Anforderungen

an IT-Systeme. Sie stellen fest, welche

Hard- und Softwareausstattung ein Arbeitsplatz

benötigt, können Betriebssysteme für Netzwerke

und Software und Hardwarekomponenten installieren,

in bestehende Systeme einpassen und

in Betrieb nehmen. Zu ihren weiteren Tätigkeiten

gehören die Instandhaltung und Wartung

an Komponenten von IT-Systemen sowie das

kundengerechte Ausführen von Tätigkeiten.

Anforderungen:

Bewerber sollten sich für betriebliche Zusammenhänge

und Arbeitsabläufe interessieren,

Spaß an Computern und Elektrotechnik haben,

mathematisches Verständnis, logisches Denkvermögen

besitzen, sich regelmäßig über Multimedia,

Computer und Software informieren, Ausdauer

haben und sich immer wieder auf neue

Situationen einstellen können, gerne im Team

arbeiten sowie anderen gerne als Ansprechpartner

zur Verfügung stehen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

IT Systemelektroniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Automatisierungstechnik, Elektronik, Mechatronik

oder Nachrichtentechnik, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Industriemeister/in der Fachrichtung Elektrotechnik

oder zum/zur IT-Sicherheitstechniker/in

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Elektrotechnik zu erwerben.

Karrosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

Tätigkeit:

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen

sind Spezialisten für Unfallreparaturen und für

Fahrzeuge nach Maß: Behindertenfahrzeuge mit

Hebebühnen, gepanzerte Geldtransporter, rollende

Imbissbuden oder Wohnmobile. Sie prüfen

Fahrzeugrahmen, Karosserien und Aufbauten, halten

sie Instand und montieren z. B. Rahmenteile

durch Schrauben oder Schweißen.

Sie schließen mechanische, pneumatische und

hydraulische sowie elektrische und elektronische

Systeme und Anlagen an, stellen sie ein,

prüfen sie und stellen Fehler und Störungen sowie

Schäden am Fahrzeug fest. Karosserie- und

Fahrzeugbaumechaniker werden in einer der drei

Fachrichtungen ausgebildet: Karosserieinstandhaltungstechnik,

Karosseriebautechnik, Fahrzeugbautechnik.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten handwerklich geschickt

sein, technisches Interesse haben sowie

zuverlässig und genau arbeiten. An den Lärm

beim Einsatz mancher Maschinen, z.B. von Trennschleifern,

müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen wie an die Zugluft in den Werkhallen,

den Umgang mit Schmierstoffen und Öl

sowie an die Dämpfe von Lacken und Reinigungsmitteln,

die in der Luft liegen und die Atemwege

reizen können. Um Verletzungen beim Schweißen

vorzubeugen, tragen sie Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Kraftfahrzeugbau oder

CNC-Technik, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen als Industriemeister/in

der Fachrichtung Metall oder Techniker/in der

Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit (je

nach Ausbildungsfachrichtung) einen Abschluss

im Fach Fahrzeugtechnik zu erwerben.

39


Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Konstruktionsmechaniker/in

40

Tätigkeit:

Im Berufsfeld des Kraftfahrzeugmechatronikers

stehen Diagnose-, Instandhaltungs-, Um-, Nachrüst-

und Ausbauarbeiten im Mittelpunkt, zusätzlich

dazu kommen noch die Codierung von

Steuergeräten, das Anpassen an verknüpfte Fahrzeugsysteme

und die Kommunikation mit den

Kunden. Bei der Ausbildung zum Mechatroniker/

in gibt es vier verschiedene Schwerpunkte,

von denen einer vor Beginn der Ausbildung gewählt

werden muss. Die vier Fachrichtungen

sind: Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik,

Motorradtechnik, Karosserietechnik und

System- und Hochvolttechnik.

Anforderungen:

Wer KFZ-Mechatroniker/in werden möchte, sollte

vor allem ein hervorragendes technisch-physikalisches

Verständnis mitbringen, im Idealfall in den

Bereichen Elektronik, Hydraulik und Pneumatik,

außerdem sind gute Mathematikkenntnisse angebracht.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen können sich

sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Schweißtechnik oder Pyrotechnik,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Meister/in oder Techniker/in

in den verschiedenen Ausbildungsfachrichtungen

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit (je nach Ausbildungsfachrichtung)

einen Abschluss im Fach

Fahrzeugtechnik oder Elektromobilität zu erwerben.

Tätigkeit:

Überall dort, wo große Metallkonstruktionen wie

Container, Schiffsteile oder Aufzüge hergestellt

werden, sind Konstruktionsmechaniker/innen am

richtigen Platz. Sie fertigen und montieren Stahlbauteile,

Aufzüge, Transport- und Verladeanlagen,

Schutzgitter, Verkleidungen und Abdeckungen,

Stahltreppen und Stahltüren, Behälter, Blechrohre

und Blechkanäle, Aggregate und Karosserien.

Sie schneiden, biegen und schweißen Stahl

und Bleche und sind je nach Einsatzgebiet auf

bestimmte Arbeitsbereiche spezialisiert. Es gibt

folgende Einsatzgebiete: Ausrüstungstechnik,

Feinblechbau, Schiffbau, Schweißtechnik, Stahlund

Metallbau.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß an körperlicher Arbeit

haben und fit sein, handwerklich geschickt

sein sowie räumliches Vorstellungsvermögen

haben, um nach Modellen, Zeichnungen oder

Skizzen zu arbeiten. Konstruktionsmechaniker/

innen müssen sie sich nicht nur an Maschinenlärm,

sondern auch an den Staub gewöhnen,

der beim Brennschneiden, Bohren oder Schleifen

in der Luft liegt und die Atemwege reizen

kann. Auch mit Schmier- und Kühlmitteln kommen

sie in Kontakt. Schwindelfrei sollten sie

sein, denn bei der Montage müssen sie auch

auf Gerüste steigen. Beim Herstellen von Metallbaukonstruktionen

sind vielfältige Arbeiten

zu erledigen, bei denen sowohl Körpereinsatz

als auch Konzentration gefragt sind. Um Verletzungen

vorzubeugen, tragen die Auszubildenden

Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Konstruktionsmechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Schweißtechnik oder CNC-Technik, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Industriemeister/in der Fachrichtung

Metall, Techniker/in der Fachrichtung Metallbautechnik

oder Techniker/in der Fachrichtung

Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Konstruktion

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit (je

nach Ausbildungsfachrichtung)einen Abschluss

z. B. im Fach Konstruktionstechnik zu erwerben.


Land- und Baumaschinenmechatroniker/in

Tätigkeit:

Wenn bei Heuwetter die Presse nicht läuft, ist

schnelle Hilfe angesagt: Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen

messen, installieren und reparieren

nicht nur in der Werkstatt, sondern auch

auf Wiesen und Acker oder im Stall an „schwerem

Gerät“. Sie warten, prüfen, installieren und setzen

Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte

instand, bearbeiten und fügen Werkstücke und

Bauteile manuell und maschinell. Sie diagnostizieren

Fehler und Störungen und deren Ursachen in

mechanischen, hydraulischen, elektrischen und

elektronischen Systemen, beraten Kundinnen

und Kunden, bedienen Fahrzeuge und deren Systeme

und nehmen sie in Betrieb, prüfen Abgase

und Einrichtungen zur Emissionsminderung und

stellen elektrische Stromanschlüsse her und prüfen

sie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisches Verständnis

haben, räumliches Vorstellungsvermögen haben,

genau und sorgfältig arbeiten – auch unter

Zeitdruck, verantwortungsbewusst arbeiten sowie

Interesse an Mathe und Physik haben. Zum

Teil arbeiten Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen

unter freiem Himmel. An wechselnde

Witterungseinflüsse wie Regen, Kälte und

sommerliche Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an Zugluft, die

in vielen Werkhallen herrscht. Bei der Wartung

und Instandsetzung von Land- und Baumaschinen

sind neben technischem Wissen und Geschick

auch Sorgfalt und Konzentration gefragt. Um

Unfällen vorzubeugen, tragen die Auszubildenden

Schutzkleidung: Je nach Arbeit sind Handschuhe

und Sicherheitsschuhe oder auch Schürze und

Schweißschutzschild unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Maschinen- und Kraftfahrzeuginstandhaltung,

Schweißtechniken oder

Kunststoffbe- und -verarbeitung, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Baumaschinenmeister/in oder eine Weiterbildung

als Techniker/in der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Fahrzeugtechnik zu

erwerben.

Maschinen- und

Anlagenführer/in

Tätigkeit:

Sie richten Maschinen und Produktionsanlagen

ein, bedienen diese und rüsten sie um. Sie steuern

und überwachen die Maschinenbelegung und

optimieren den Materialfluss, planen Arbeitsabläufe,

stimmen sich mit vor- und nachgelagerten

Bereichen ab und legen Auftragsziele fest,

wählen Prüfverfahren und Prüfmittel aus, stellen

Störungen fest und beseitigen sie, suchen

Werkstoffe aus und bearbeiten diese nach technischen

Unterlagen.

Sie führen Inprozesskontrollen durch und bedienen

Steuerungs- und Regelungseinrichtungen

zur Qualitätssicherung. Die Ausbildung wird in

folgenden Schwerpunkten angeboten: Metallund

Kunststofftechnik, Textiltechnik, Textilveredelung,

Lebensmitteltechnik, Druckweiter- und

Papierverarbeitung.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisch interessiert sein,

insbesondere an modernen Maschinen-, Anlagenund

Steuerungssystemen und verantwortungsbewusst

arbeiten.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es besteht die Möglichkeit die Ausbildung in dem

entsprechenden Branchenberuf fortzusetzen, wobei

dann einen Anspruch auf die volle Anrechnung

der Maschinen- und Anlagenführerausbildung

von zwei Jahren besteht. Außerdem gibt

es jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare,

um sich zu spezialisieren, z. B. Werkstofftechnik,

Technisches Zeichnen, Pneumatik. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich, u. a. Maschinenbaumeister/in,

Industriemeister/in Fachrichtung Metall, Techniker/in

der Fachrichtung Maschinentechnik.

41


42

Mathematisch-technische/r

Softwareentwickler/in

Tätigkeit:

Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in

programmieren Software, erstellen z. B.

Benutzerschnittstellen, setzen Verfahren der

numerischen Mathematik und Lösungsalgorithmen

um oder richten Anwendersoftware,

Datenbanken und Netzwerke ein.

Nachdem Mathematisch-technische Softwareentwickler/innen

ein Problem analysiert und

ggf. mit den Kunden besprochen haben, setzen

sie die Anforderungen um und dokumentieren

die Ergebnisse. In der Qualitätssicherung

testen sie die Software und setzen dabei

die passenden Testtools ein. Anwenderschulungen

führen sie im eigenen Haus oder auch

bei Kunden durch. Mathematisch-technische

Softwareentwickler/-innen weisen die Anwender

in die Bedienung neu erstellter oder optimierter

Software ein und erklären die Funktionen.

Wenn sie in interdisziplinären Forschungsteams

tätig sind, arbeiten sie fachübergreifend

mit Spezialisten zusammen.

Anforderungen:

Sie sollten für diesen Ausbildungsberuf folgende

Neigungen mitbringen: Interesse an Datenverarbeitung

und Informatik, Interesse an Technik,

Interesse an Mathematik (Aufgabenstellungen

aus der Wirtschaft, Technik und den Naturwissenschaften

in mathematische Modelle umsetzen),

Neigung zu systematischem Denken und

planvollem Vorgehen (z. B. auftretende Fehler

eingrenzen und beheben, komplexe Softwaresysteme

konzipieren und realisieren), Neigung

zu kunden-orientierter Tätigkeit (z. B. Benutzerund

Systemdokumentationen erstellen).

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Mathematisch-technische Softwareentwickler/

innen können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. spezielle Programmiersprachen

oder Datenbankentwicklung, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Komponentenentwickler/in ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Technomathematik oder Informatik zu erwerben.

Mechatroniker/in

Tätigkeit:

Mechatroniker sind eine Mischung aus Mechaniker

und Elektroniker. Sie montieren Anlagen

und Maschinen aus mechanischen und elektronischen

Teilen, nehmen sie in Betrieb und

bedienen sie. Mechatroniker spanen, trennen

und formen per Hand und mit Maschinen Metalle

und Kunststoffe. Sie verbinden verschiedene

Werkstoffe durch Schrauben, Löten, Kleben oder

Schweißen und installieren elektrische Baugruppen

und Komponenten. Weiterhin bauen

und prüfen sie elektrische, pneumatische und

hydraulische Steuerungen für Anlagen und setzen

Baugruppen und Einzelteile zu Maschinen

und Systemen zusammen. Sie montieren und

demontieren Maschinen, Systeme und Anlagen

und programmieren mechatronische Systeme

wie z. B. Flaschenabfüllanlagen, Produktionsstraßen

zur Herstellung von Autos. Ebenso nehmen

sie mechatronische Systeme in Betrieb, bedienen

sie und installieren und testen Hard- und

Softwarekomponenten. Sie prüfen z. B. elektrische

Größen und Signale von mechatronischen

Systemen und stellen Steuer- und Regeleinrichtungen

ein.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten ein gutes räumliches

Vorstellungsvermögen haben, gut rechnen

können und gerne mit technischen und

elektronischen Geräten umgehen. In vielen Fällen

sind Englischkenntnisse wichtig, um die

Unterlagen lesen zu können, die sie für ihre Arbeit

benötigen. Bei der Montage und Wartung

von mechatronischen Systemen sind nicht nur

technisches Verständnis und geschickte Hände

gefordert. Auch Sicherheitsbestimmungen

müssen genau beachtet werden.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Mechatroniker/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Instandhaltung, Qualitätssicherung oder Endmontage,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen als Industriemeister/

in der Fachrichtung Elektrotechnik oder Industriemeister/in

der Fachrichtung Mechatronik

oder Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Mechatronik zu

erwerben.


Mediengestalter/in

Digital und Print

Tätigkeit:

Mediengestalter/innen für Digital und Print beraten

ihre Auftraggeber (Verlage, Werbeagenturen,

Produktionsunternehmen) über die kostengünstige,

zielgruppen- und mediengerechte

Aufbereitung der vorliegenden Daten und planen

und steuern den gesamten digitalen Produktionsprozess.

In der Ausbildung können

Sie zwischen drei Fachrichtungen wählen: Beratung

und Planung (Sie betreuen und beraten

Kunden, erstellen Angebote für Medienprodukte,

planen Projekte, bearbeiten Aufträge und präsentieren

die Ergebnisse.) Konzeption und Visualisierung

(Sie analysieren Zielgruppen, erstellen

Medienkonzeptionen, präsentieren den

Kunden Entwürfe und arbeiten diese für die

mediengerechte Weiterverarbeitung aus.) oder

Gestaltung und Technik (Sie gestalten Medienprodukte

und planen Produktionsabläufe. Sie

kombinieren Medienelemente, bereiten Daten

für den digitalen Einsatz auf und stellen sie

für den jeweiligen Verwendungszweck zusammen.)

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten aufgeschlossen für technische

Neuerungen sein, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen

haben, eigenverantwortlich arbeiten,

gern im Team arbeiten sowie auch unter

Zeitdruck nicht die Nerven verlieren.

Nicht geeignet ist die Ausbildung bei sprachlicher

oder grammatischer Unsicherheit, Farbblindheit

sowie gravierender Sehschwäche.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Mediengestalter/innen Digital und Print können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Druckvorstufe, Desktop-Publishing

oder Grafik- und Schriftgestaltung, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung

Printmedien, Techniker/in im Bereich

Druck- und Medientechnik oder Medienfachwirt/in

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen

Abschluss im Fach Druck- und Medientechnik

oder Mediendesign, -kunst zu erwerben.

Medientechnologe/in Druck

Tätigkeit:

Medientechnologen führen, steuern und warten

rechnergestützte Druckmaschinen und Anlagen

und bedrucken nicht nur Papier, sondern auch

z. B. Verpackungsmaterialien, Folien oder Textilien

nach unterschiedlichen Verfahren. Sie planen

Produktionsabläufe und bereiten Druckprozesse

vor, bereiten analoge und digitale Daten für die

Druckformherstellung auf und stellen Druckformen

und digitale Vorlagen her. Sie wählen die

Druckfarben aus, mischen die Farben nach Rezept,

messen und prüfen die Qualität der Druckfarben

und Druckhilfsmittel und steuern Druckprozesse.

Dabei berücksichtigen sie die Wechselwirkung

von Druckfarbe, Bedruckstoff, Druckform

und Druckmaschine und sichern die Qualität

der Produkte. Sie wenden je nach Erzeugnis

(z. B. Bücher, Kalender, Broschüren, Kartonagen)

Techniken zur Weiterverarbeitung des Drucks an

(z. B. Sortieren, Binden, Heften, Falten).

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten gut sehen können,

vor allem Farbunterschiede. Sie sollten technisch

und mathematisch interessiert sein, die Rechtschreibung

beherrschen und auch im Umgang

mit Computern „fit“ sein. An den Geruch von

Farben, Lösungsmitteln und anderen Chemikalien

müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen wie an den Maschinenlärm. Einen

Gehörschutz zu tragen ist deshalb unverzichtbar.

Daneben ist Konzentration erforderlich,

um die Druckergebnisse zu prüfen und notfalls

in den Produktionsprozess einzugreifen und die

Maschineneinstellungen zu ändern. Mit Termindruck

und eventueller Schichtarbeit müssen die

Auszubildenden klarkommen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Medientechnologen Druck können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Rotations- oder Foliendruck, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als

Druckermeister/in oder als Industriemeister/in

der Fachrichtung Printmedien oder Techniker/

in der Fachrichtung Druck- und Medientechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Druck- und Medientechnik zu

erwerben.

43


44

Medientechnologe/in

Druckverarbeitung

Tätigkeit:

Medientechnologen Druckverarbeitung „finishen“

Druckprodukte, insbesondere Bücher, Akzidenzen,

Broschüren, Zeitungen und Zeitschriften.

Sie rüsten und konfigurieren Aggregate, Maschinen

und Anlagen und steuern und überwachen

Verarbeitungsanlagen. Sie Kontrollieren

und optimieren Produktionsprozesse und führen

Mess- und Prüftätigkeiten im Rahmen der

Qualitätssicherung durch. Weiterhin stellen sie

Kunden- und Fertigungsmuster her und wählen

Verfahren und Materialien aus. Sie besprechen

mit vor- und nachgelagerten Bereichen den

Produktionsprozess und halten Aggregate, Maschinen

und Anlagen instand.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten technisch interessiert

sein, logisch vorgehen und auch unter

Stress den Überblick behalten. An den Papierstaub,

aber auch an den Geruch von Lösungsmitteln

aus Klebern und Farben, müssen sich die

Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an den

Maschinenlärm. In der Werkstatt sind vielfältige

Arbeiten zu erledigen, bei denen nicht nur Muskelkraft

gefragt, sondern auch Konzentration

erforderlich ist. Nur so können Arbeitsaufträge

zufriedenstellend ausgeführt und - beispielsweise

bei der Arbeit an Maschinen - Unfälle vermieden

werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Medientechnologen Druckverarbeitung können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Fertigungstechnik oder Qualitätssicherung,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in

der Fachrichtung Buchbinderei oder Techniker/in

im Bereich Druck- und Medientechnik ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Druck- und Medientechnik zu erwerben.

Metallbauer/in

Tätigkeit:

Metall ist überall: Fahrzeuge, Eisengitter und

kunstvolle Geländer, Stahlgerüste, Halterungen

für Fassaden, Konstruktionen für Bauwerke

und vieles mehr werden aus Metall oder

Stahl hergestellt. Die Aufgaben der Metallbauer

sind sehr unterschiedlich. Sie entwerfen,

schmieden, biegen und schweißen z. B. Gitter

und Geländer und achten auf jedes Detail. Je

nach Einsatzbereich bauen sie Anlagen und

Fahrzeugteile zusammen. Dabei achten sie

auch auf elektrische Funktionen. Service steht

ganz oben, denn auch Instandhaltung und Reparatur

gehören für sie zum Alltag. Aufgrund

der unterschiedlichen Anforderungen werden

Metallbauer in einer der drei Fachrichtungen

ausgebildet: Konstruktionstechnik, Metallgestaltung,

Nutzfahrzeugbau.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind in Werkstätten und

Werkhallen, aber auch an wechselnden Montageorten

tätig. Zupacken müssen sie von Anfang

an: Sie tragen Metallplatten und -stangen, messen

Bleche ab oder tragen Korrosionsschutz auf

fertige Werkstücke auf. Wenn sie auf Baustellen

unter freiem Himmel arbeiten, müssen sich die

Auszubildenden an Witterungsverhältnisse wie

Regen, Kälte und sommerliche Hitze gewöhnen.

Auch beim Schweißen wird es sehr heiß und bei

der Metallbearbeitung sehr laut. Deshalb ist das

Tragen von Schutzausrüstung erforderlich.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Metallbauer/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. auf

Schneid- und Schweißverfahren oder CNC-Technik

als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen zum/zur Metallbauermeister/

in oder zum/zur Techniker/in der Fachrichtung

Metallbautechnik ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit einen Abschluss im Fach Werkstoffwissenschaft,

-technik oder Fahrzeugtechnik (je

nach Fachrichtung) zu erwerben.


Packmitteltechnologe/in

Tätigkeit:

Packmitteltechnologen/innen gestalten und fertigen

Packmittel, die den Produktinhalt optimal

schützen und gleichzeitig für das Produkt

werben. Bei der Entwicklung berücksichtigen

sie daher sowohl die praktische Funktion als

auch ästhetische und werbende Aspekte. Gleichermaßen

beziehen sie Kundenvorgaben, Verpackungsmittelkosten

und ökologische Überlegungen

in die Gestaltung ein. Am Computer erstellen

sie die Kontur für die Stanzformen und

stellen maschinell oder manuell Muster her und

prüfen diese, bevor die Muster mit dem Kunden

abgesprochen werden.

In der Packmittelfertigung planen sie den Materialbedarf

sowie die Produktionsprozesse,

rüsten die Fertigungsanlagen und stellen Prozesskontrollsysteme

ein. Sie überwachen den

Herstellungsprozess und nutzen dabei die Möglichkeiten

von Systemlösungen, Steuerungsund

Leitstandtechnik sowie betrieblichem Qualitätsmanagement.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten schnelle Reaktionsund

Entschlussfähigkeit besitzen, technisches

Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen,

gutes Farbunterscheidungsvermögen (keine Farbblindheit),

gutes Gehör (für Maschinenunstimmigkeiten),

Freude am Suchen und Gestalten

von Lösungen, handwerkliches Geschick, Interesse

für Computerkenntnisse und eine gute

Beobachtungsgabe haben. Flexibilität und Selbständigkeit

sollten für die Auszubildenden kein

Problem darstellen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt vielfälltige Weiterentwicklungsmöglichkeiten,

wie Mustermacher/in, Industriemeister/

in Fachrichtung Papier- und Kunststoffverarbeitung;

Papiertechniker/in oder ein Studium zum

Bachelor of Engineering.

Produktionsmechaniker/in

Textiltechnik

Tätigkeit:

In der Herstellung von Garnen, gewebten Stoffen,

textilen Bändern, Maschenwaren, Schmucktextilien

oder Verbundstoffen sorgen Produktionsmechaniker/innen

(Textiltechnik) für einwandfrei

funktionierende Produktionsanlagen und

störungsfreie sowie wirtschaftliche Arbeitsabläufe

in ihren Arbeitsbereichen. Vor Beginn

der Produktion richten sie die voll- und teilautomatisierten

Produktionsmaschinen und -anagen

ein. Hierfür bauen sie z. B. Maschinenbauteile

und Werkzeuge ein oder aus.

Sie analysieren Mustervorlagen, bestimmen Konstruktionstechniken

sowie Produktmerkmale

und erstellen Datenträger. Über steuer- und

regelungstechnische Einrichtungen an den Maschinen

oder an Leitständen geben sie die erforderlichen

Produktionsdaten, z. B. für die Maschinengeschwindigkeit,

Fadenspannung oder

Musterung ein. Schließlich fahren sie die Maschinen

an, überwachen die Prozessabläufe und

kontrollieren die textilen Erzeugnisse. Wenn

nötig, justieren sie nach: Wenn sie die Prozessparameter

verändern, ändern sich die Produkteigenschaften.

Außerdem halten Produktionsmechaniker/innen

(Textiltechnik) die Produktionsanlagen

instand. Bei Maschinenstörungen grenzen

sie den Fehler systematisch ein und beheben

ihn.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten praktisch veranlagt

sein und Freude an der Technik zeigen. Ein gutes

räumliches Sehen und Farbsehvermögen, sowie

Fingergeschicklichkeit und Konzentrationsvermögen

über längere Zeit sind unerlässlich. Wichtig

ist: Lärmtoleranz, Selbständigkeit, Freude an

textilen Materialien, handwerkliches Geschick und

Interesse für Elektronik.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Unter bestimmten Vorraussetzungen, wie mehrjährige

Berufserfahrung, gibt es vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten,

wie Spinnerei-,

Zwirnerei- oder Weberei-Meister/in, Spinnerei-,

Zwirnerei- oder Weberei-Techniker/in oder den

Bachelor of Engineering.

45

Prüfbogen Nr.1

Name

Vorname

Werkstück


Servicefahrer/in

Stanz- und Umformmechaniker/in

46

Tätigkeit:

Servicefahrer/Servicefahrerinnen erbringen vor

Ort produktbezogene Serviceleistungen, informieren

und beraten Kunden, bieten Waren und

Dienstleistungen an und stellen die Waren für

Auslieferungen nach Aufträgen zusammen, liefern

Waren aus und holen Waren ab, stellen Schäden

fest und leiten Maßnahmen ein. Sie nehmen

Kundenwünsche, Beschwerden und Reklamationen

entgegen und führen Gespräche situationsgerecht.

Servicefahrer/Servicefahrerinnen führen

Fahrten auf öffentlichen Straßen sicher, wirtschaftlich

und umweltschonend durch, planen ihre

Touren nach verkehrsgeografischen und wirtschaftlichen

Gesichtspunkten sowie zeitlichen

Vorgaben und stellen die Funktionsfähigkeit von

Fahrzeug und Arbeitsmitteln sicher.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind in Lagerräumen und

Fahrzeugen sowie beim Kunden tätig. Schon in

der Ausbildung arbeiten sie dabei je nach Betrieb

manchmal auch am frühen Morgen, am Abend

oder am Wochenende, soweit das Jugendarbeitsschutzgesetz

es erlaubt. An das Heben schwerer

Lasten müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen wie daran, oft den ganzen Tag unterwegs

zu sein. Dabei sind aber nicht nur Kraft

und Ausdauer, sondern auch Zuverlässigkeit und

Verschwiegenheit erforderlich. Zum Teil wird die

Fahrerlaubnis Klasse B und ein Mindestalter von

18 Jahren als Zulassungsvoraussetzung angegeben.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Servicefahrer/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Kurier-

oder Postdienste, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Fachwirt/in

für Güterverkehr und Logistik oder als

Fachkaufmann/Fachkauffrau für Einkauf und Logistik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen

Abschluss im Fach Fahrzeugtechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Die Motorhaube fürs Auto, die Pfanne für den

Herd, Rohre, Zargen und Scharniere sind Produkte

der Stanz- und Umformtechnik. Stanzund

Umformmechaniker stellen mit modernen

Produktionsanlagen Bauteile und fertige Artikel

aus Blechen und Draht her. Sie richten Anlagen

ein, rüsten sie um und nehmen sie in Betrieb.

Die Sicherstellung des Materialflusses gehört genauso

zu ihren Aufgaben wie die Überwachung

und Optimierung der Prozessabläufe. Sie sichern

die Qualität ihrer Produkte und halten die Stanzund

Umformmaschinen in Schuss.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten Interesse an Technik

zeigen, Organisationstalent mitbringen, gerne

im Team produzieren und über gutes Hör- und

Sehvermögen verfügen. Stanz- und Umformmechaniker/innen

sind häufig Maschinenlärm

ausgesetzt. Beim Einrichten von Maschinen kommen

sie auch in Kontakt mit Schmier- und Kühlmitteln,

je nach Aufgabe tragen die Auszubildenden

deshalb Schutzkleidung, z. B. Schutzhelm,

Arbeitshandschuhe, Sicherheitsschuhe oder Gehörschutz.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Stanz- und Umformmechaniker/innen können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Metallbe- und –verarbeitung,

Werkstofftechnik bzw. Werkstoffprüfung oder

Instandsetzung von Maschinen und Anlagen,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Industriemeister/in der

Fachrichtung Metall oder zum/zur Techniker/

in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem

Schwerpunkt Anlagentechnik ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Produktionstechnik zu erwerben.


Technische/r Produktdesigner/in

Tätigkeit:

Technische Produktionsdesigner/innen lernen

wie man technische Unterlagen erstellt, geometrische

Grundkonstruktionen von Bauteilen

ausführt und dabei die verschiedenen Ansichten,

Schnitte und Bemaßungen darstellt, was beim

Entwurf von 3-D-Datensätzen für Einzelteile

und für Baugruppen zu beachten ist, wie man

Längen, Winkel, Flächen, Volumen und Massen

berechnet und die mechanischen Funktionen

wie Geschwindigkeit und Beschleunigung, Kräfte,

Drehmoment und Reibung in die Konstruktion

einbringt. Ihre Arbeitsplätze sind modernste

EDV-technische Anlagen z. B. CAD-Anlagen. Technische

Produktionsdesigner/innen werden in der

Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion

sowie Maschinen- und Anlagenkonstruktion

ausgebildet.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten mathematisch und logisch

denken können, sich für technische Zusammenhänge

interessieren, eine gute Allgemeinbildung

haben, planen und organisieren können,

kontaktfreudig sein, Ideen verständlich präsentieren

können, anderen gerne als Ansprechpartner

zur Verfügung zu stehen sowie eigenverantwortlich

arbeiten können.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Technische Produktdesigner/innen können sich

sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Technischen Zeichnen oder CAD-

Anwendungen, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Staatlich

geprüften Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Produkt- und Industriedesign

zu erwerben.

Technische/r Systemplaner/in

in Stahl und Metallbautechnik

Tätigkeit:

Bevor ein Gerät, eine technische Anlage, Maschine

oder ein Gebäude hergestellt wird, müssen

diese Produkte bzw. Systeme entworfen und geplant

werden. Dies erfolgt zwischenzeitlich nicht

mehr am Zeichenbrett sondern mit modernster

EDV-Technik unter anderem in dreidimensionaler

Form. Nach diesen Planungsunterlagen werden

dann die entsprechenden Produkte hergestellt.

Technische/r Systemplaner/innen sind für die

Entwicklung von Produkten und Systemen in den

Bereichen „Versorgungs- und Ausrüstungstechnik“,

„Stahl- und Metallbautechnik“ sowie „elektrotechnische

Systeme“ zuständig. In diesen drei

Fachrichtungen wird der Beruf auch ausgebildet.

Aufgrund ihrer EDV-erstellten Planungsunterlagen

können u. a. Ingenieure und Designer

ihre Ideen verwirklichen werden. Technische

Systemplaner/innen berechnen u. a. die Größe

von Produkten und Systemen unter Berücksichtigung

der Eigenschaften der verschiedenen Werkstoffe

oder der mechanischen Abläufe. Ihr Arbeitsplatz

ist nicht mehr das Zeichenbrett, sondern

modernste EDV-technische Anlagen wie z. B. CAD-

Anlagen (Computer-Aided-Designs).

Anforderungen:

Zum Anfertigen präziser und normgerechter

Zeichnungen braucht man ein hohes Maß an

Sorgfalt. Kenntnisse in den Bereichen Werken

und Technik sind z. B. beim Anfertigen von Plänen

sowie von schematischen und perspektivischen

Darstellungen unabdingbar. Auf ihre Kenntnisse

in Mathematik greifen sie beispielsweise zurück,

wenn sie Aufmaße berechnen. Physikkenntnisse

sind nötig, um bauphysikalische Anforderungen

zu berücksichtigen oder fertigungs- und montagetechnischen

Abläufe zu beurteilen.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach der Ausbildung können Kurse, Fachvorträge,

Weiter- oder Fortbildungen besucht werden.

Weiterhin ermöglichen dem Facharbeiter weitere

Lehrgänge oder der Besuch an einer Fachhochschule,

sich auf Meisterprüfungen vorzubereiten

und sich anschließend als staatlich geprüfter

Techniker/in auszuweisen. Des Weiteren

können Technische/r Systemplaner/innen mit einer

Hochschulzugangsberechtigung ein Studium

absolvieren.

47


Textilreiniger/in

Tiefbaufacharbeiter/in

48

Tätigkeit:

Textilreiniger/innen nehmen Textilien vom Kunden

an, sortieren das Reinigungsgut vor und sortieren

die Textilien, detachieren (Tache: Fleck)

Textilien vor und stellen zum Beispiel fest, um

was für Flecken es sich handelt, waschen Textilien,

be- und entladen die Waschmaschinen,

messen Reinigungsmittel ab. Sie wenden geeignete

Trocknungsverfahren an, finishen die

Textilien und bügeln oder dämpfen sie in Form,

wenden Spezialverfahren zur Reinigung von

Leder oder Teppichen an.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten kontaktfreudig sein

und gerne mit Menschen umgehen, viel Sinn

für Hygiene haben sowie für technische und

chemische Vorgänge aufgeschlossen sein. An

den Kontakt mit hautreizenden Reinigungsund

Lösungsmitteln müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an starke Temperaturschwankungen

und hohe Luftfeuchtigkeit.

In Reinigungsbetrieben sind vielfältige Arbeiten

zu erledigen, bei denen ein hohes Maß

an Konzentration erforderlich ist. Nur so können

Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt

und – beispielsweise bei der Arbeit an

Pressen und Bügelautomaten – Unfälle vermieden

werden. Um diesen vorzubeugen, tragen

die Auszubildenden mitunter Schutzkittel und

Handschuhe.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Textilreiniger/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Färben

oder Textilveredlung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum Textilreinigermeister/zur

Textilreinigermeisterin ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Textil-, Bekleidungstechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Tiefbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt

Straßen-, Rohrleitungs-,

Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbauarbeiten

aus. Sie arbeiten sowohl im Neubau als

auch in der Sanierung und Instandsetzung auf

unterschiedlichen Baustellen. Sie führen Erdarbeiten

durch, stellen Baugruben, Gräben sowie

Verkehrswege und Verkehrsflächen her und bauen

Ver- und Entsorgungssysteme ein. Sie führen

diese Arbeiten auf der Grundlage von technischen

Unterlagen und von Arbeitsaufträgen allein

und in Kooperation mit anderen selbständig

durch. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit,

richten Baustellen ein, legen die Arbeitsschritte

fest und ergreifen Maßnahmen zur Sicherheit

und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie

zum Umweltschutz auf der Baustelle. Sie prüfen

ihre Arbeiten auf fehlerfreie Aus-führung, dokumentieren

sie und räumen ihren Arbeitsplatz.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind zusammen mit ihrem

Bautrupp auf wechselnden Baustellen tätig. Zupacken

müssen sie von Anfang an.

Meist arbeiten sie unter freiem Himmel. An Regen,

Kälte und sommerliche Hitze müssen sich

die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an

Staub oder chemische Dämpfe und Gase. Auf

Baustellen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen,

bei denen nicht nur Muskelkraft gefragt,

sondern auch Konzentration erforderlich ist. Arbeitsschutzkleidung

ist unerlässlich.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung können

Tiefbaufacharbeiter/innen unter bestimmten

Voraussetzungen ihre Ausbildung um ein Jahr

fortsetzen und die Prüfung zum/zur Straßenbauer/in,

zum/zur Gleisbauer/in, zum/zur Rohrleitungsbauer/in

oder zum/zur Spezialtiefbauer/in

ablegen. Wer beruflich vorankommen will und

eine leitende Position anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung

ins Auge fassen. Dies kann eine

Weiterbildung als Meister/in sein.


Verfahrensmechaniker/in

für Beschichtungstechnik

Tätigkeit:

Der Lack an Autos, Mopeds oder Fahrrädern

muss ganz schön was aushalten: Hitze, Kälte,

Hagel, Steinschlag usw. Damit er hält und das

darunter liegende Material schützt, wählen Verfahrensmechaniker

für Beschichtungstechnik

die unterschiedlichsten Farbtöne, Glanz- und

Härtegrade der Lacke aus. Sie legen fest, wie die

Oberflächen vorbehandelt werden, wählen das

richtige Beschichtungsmaterial aus und lackieren

per Hand oder in einer Anlage. Sie überwachen

und prüfen die Ausführung, beachten den

Umweltschutz, fertigen Gestelle oder Vorrichtungen,

um größere Objekte, z. B. Brückenelemente

zu lackieren, dokumen-tieren ihre Arbeit

und beheben Lackschäden.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten handwerklich geschickt

sein, „mit Köpfchen“ arbeiten, gute Noten in

Physik und Chemie haben, unempfindlich gegen

Werkstattlärm und chemische Gerüche sein.

Nicht geeignet ist die Ausbildung bei Allergieanfälligkeit,

bei Erkrankungen der Atemwege,

bei Schwierigkeiten, Farben zu unterscheiden.

An Maschinenlärm müssen sich

die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an

den Geruch von Lacken und Lösungsmitteln.

Um Verletzungen vorzubeugen, tragen die Auszubildenden

Schutzkleidung: Schutzkittel, -handschuhe,

Sicherheitsschuhe, Gehörschutz gegen

den Maschinenlärm und Atemschutz sind in

der Werkstatt unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Verfahrensmechaniker/innen für Beschichtungstechnik

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Beschichtung mit

bestimmten Verfahren, etwa Tauch-, Spritz- oder

Pulverlackierung, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in

in der Fachrichtung Lack oder zum/

zur Techniker/in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen

Abschluss im Fach Verfahrenstechnik oder Chemieingenieurwesen

zu erwerben.

Verfahrensmechaniker/in

für Kunststoff- & Kautschuktechnik

Tätigkeit:

Die Verfahrensmechaniker/innen stellen mit Hilfe

von Spezialmaschinen verschiedenen Produkte,

z. B. Folien, Platten, Kunststofffenster, Faserverbundwerkstoffe

oder Gehäuse her.

Sie kennen und bearbeiten die verschiedenen

Kunststoffe, Kautschuke und Hilfsstoffe, setzen

verschiedene Energieträger (z. B. Erdgas,

Erdöl) je nach Bedarf ein, ordnen die Formmassen

oder Halbzeuge (noch nicht fertig gestellte

Erzeugnisse) verschiedenen Verfahren

zu und bereiten die Verfahren vor, be- und verarbeiten

polymere Werkstoffe (bestehen aus

Makromolekülen) nach verschiedenen Verfahren.

Sie bauen Pneumatik- und Hydraulikschaltungen

auf und prüfen sie sowie messen, steuern

und regeln mit Hilfe spezieller Instrumente und

Einrichtungen. Die Ausbildung erfolgt in einer der

folgenden Fachrichtungen: Bauteile, Compoundund

Masterbatchherstellung, Faserverbundtechnologie,

Formteile, Halbzeuge, Kunststofffenster

und Mehrschichtkautschukteile

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß an Mathe, Physik

und Chemie haben, gerne im Team arbeiten, Interesse

an Technik haben, sorgfältig und verantwortungsbewusst

arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff- und

Kautschuktechnik können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Qualitätskontrolle,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum Industriemeister/

zur Industriemeisterin der Fachrichtung Kunststoff

und Kautschuk oder Techniker/in der Fachrichtung

Kunststoff- und Kautschuktechnik ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im

Fach Kunststofftechnik oder Verfahrenstechnik

zu erwerben.

49


Werkstoffprüfer/in

Werkzeugmechaniker/in

50

Tätigkeit:

Damit die Qualität stimmt und Unfälle vermieden

werden, untersuchen Werkstoffprüfer/

innen zum Beispiel Metalle oder Kunststoffe

auf Härte, Zugfestigkeit, Hitze- und Kältebeständigkeit

usw. Dabei wenden sie verschiedene

Prüfverfahren an und dehnen, drücken oder biegen

mit Hilfe von speziellen Apparaten die verschiedenen

Werkstoffe. Mit Hilfe von Mikroskopen,

Röntgenstrahlen oder Ultraschall schauen

sie sich z. B. Metalle auch von innen an, um

mögliche Fehler festzustellen. Sie wissen genau,

wie sich die verschiedenen Werkstoffe je

nach Belastung verhalten müssen und leisten

einen wichtigen Beitrag zu Sicherheit und Umweltschutz.

Lehrbetrieb und Auszubildende/r

entscheiden gemeinsam, in welcher Fachrichtung

die Spezialisierung erfolgt: Metalltechnik,

Kunststofftechnik, Wärmebehandlungstechnik

und Systemtechnik.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten guten Noten in Physik

und Chemie haben, interessiert sein am Umgang

mit Technik, handwerklich geschickt sein

sowie sorgfältig und verantwortungsbewusst

arbeiten. Beim Prüfen von Werkstoffen sind vielfältige

Arbeiten zu erledigen, bei denen ein erhebliches

Maß an Aufmerksamkeit, Sorgfalt und

Konzentration gefordert ist. Nur so können z. B.

Materialfehler genau bestimmt oder neue Werkstoffe

erprobt und dabei Unfälle – z. B. bei der

Erhitzung von Materialproben im Ofen – vermieden

werden. Um Verletzungen vorzubeugen, tragen

die Auszubildenden Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Werkstoffprüfer/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Qualitätssicherung oder Forschung und Entwicklung,

als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen zum Techniker/in der Fachrichtung

Werkstofftechnik ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Werkstoffwissenschaft

oder Materialwissenschaft zu erwerben.

Tätigkeit:

Maßarbeit und Sorgfalt ist das Geschäft der

Werkzeugmechaniker/innen. Sie planen und

steuern mittels technischer Unterlagen Arbeitsabläufe,

fertigen mechanische Bauteile mit

Werkzeugen und Maschinen an, programmieren

Werkzeugmaschinen und montieren Bauteile

zu Werkzeugen, Instrumenten oder Formen.

Werkzeugmechaniker/innen prüfen die

Funktion von Werkzeugen und Instrumenten

und setzen diese instand, stellen Formflächen

mit Feinbearbeitungsverfahren her und kontrollieren

und beurteilen Arbeitsergebnisse

und stellen die Qualität ihrer Arbeit sicher.

Während ihrer Berufsausbildung erwerben die

Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb Fertigkeiten

und Kenntnisse in mindestens einem

der folgenden Einsatzgebiete: Formentechnik,

Instrumententechnik, Stanztechnik, Vorrichtungstechnik.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß am Umgang mit

komplizierter Technik haben, handwerklich geschickt

sein und genau arbeiten sowie räumliches

Vorstellungsvermögen haben. An den

Metallstaub, der z. B. beim Schleifen oder Fräsen

entsteht und die Atemwege reizen kann, müssen

sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie daran, oft den ganzen Tag an der Werkbank

zu stehen. Nur durch präzises und konzentriertes

Arbeiten können Arbeitsaufträge exakt nach

Vorgabe ausgeführt und – z. B. beim Arbeiten mit

scharfkantigen Metallteilen oder beim Schweißen,

wo man sich leicht verbrennen oder die Augen

verletzen kann – Unfälle vermieden werden.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Werkzeugmechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Fertigung oder Instandsetzung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Industriemeister/in der Fachrichtung Metall

oder Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik

im Bereich Betriebsmittel und Werkzeugbau

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen

Abschluss im Fach Konstruktionstechnik zu

erwerben.


Zahntechniker/in

Zerspanungsmechaniker/in

Tätigkeit

Zahntechniker/innen stellen vorwiegend in Handarbeit

festsitzenden Zahnersatz wie Zahnkronen,

Brücken, Implantate und Inlays oder herausnehmbaren

Zahnersatz Teil- und Vollprothesen

her.

Für eine Brücke beispielsweise fertigen Zahntechniker/innen

anhand von Gebissabdrücken

und -schablonen, die Zahnärzte und -ärztinnen

vom Patientengebiss genommen haben, ein

Gebiss aus Hartgips an. Davon gewinnen sie

ein Wachsmodell für die Brücke. Für den Zahnersatz

verwenden sie unterschiedliche Materialien:

Sie verarbeiten Prothesenkunststoffe

oder verblenden Teile des Zahnersatzes mit

zahnfarbenen Keramikmassen. Sie verarbeiten

auch Metalle wie Titan und Feingold. Neben

Zahn-ersatz erstellen sie kieferorthopädische

Geräte zur Zahnregulierung (Spangen) und reinigen

bzw. reparieren künstliche Gebisse oder

Pro-thesen.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten handwerklich geschickt

sein, viel Fingerspitzengefühl haben, ein

gutes räumliches Vorstellungsvermögen und

Farbsehvermögen besitzen und sich gut konzentrieren

können. An die Arbeit bei künstlicher

Dauerbeleuchtung müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an den

Geruch von Kunststoffen und Farben. Zudem

tragen die Auszubildenden Schutzkleidung:

Schutzkittel und -handschuhe sind im Labor

unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Zahntechniker/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Keramik-, Kunststoff-, Modellguss- und Brückentechnik

oder Implantatologie, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Zahntechnikermeister/in ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit einen Abschluss im Fach Zahnmedizin

zu erwerben.

Tätigkeit:

Zerspanungsmechaniker/innen planen und organisieren

Zerspanungsprozesse, richten spanende

Fertigungssysteme ein, erstellen Programme

für numerisch gesteuerte Fertigungssysteme,

fertigen Bauteile und organisieren Arbeitsabläufe

unter Beachtung terminlicher und

wirtschaftlicher Vorgaben. Sie warten und inspizieren

Fertigungssysteme und dokumentieren

die Ergebnisse, überprüfen ihre Arbeit und

stellen die Qualität ihrer Produkte sicher und

dokumentieren Arbeits- und Prüfergebnisse.

Während ihrer Berufsausbildung erwerben die

Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb Fähigkeiten

und Kenntnisse in mindestens einem

der folgenden Einsatzgebiete: Drehautomatensysteme,

Drehmaschinensysteme, Fräsmaschinensysteme,

Schleifmaschinensysteme.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten sich für technische

Zusammenhänge interessieren, sehr genau

und sorgfältig arbeiten, über räumliches Vorstellungsvermögen

verfügen sowie gute Noten

in Mathe haben. An Maschinenlärm müssen sich

die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an den

Staub, der beim Drehen, Fräsen oder Schleifen

in der Luft liegt und die Atemwege reizen kann.

Auch mit Schmier- und Kühlmitteln kommen sie

in Kontakt. Nur durch präzises und konzentriertes

Arbeiten können Arbeitsaufträge genau nach

Vorgabe ausgeführt und Unfälle durch scharfe

und heiße Metallspäne oder scharfkantige Metallteile

vermieden werden. Zudem tragen die

Auszubildenden Schutzkleidung. Oft arbeiten

sie schon während der Ausbildung im Schichtdienst,

soweit das Jugendarbeitsschutzgesetz es

erlaubt.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Zerspanungsmechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Betriebsmittel- und Werkzeugbau oder

Instandhaltung und Wartung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/r

Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik

mit dem Schwerpunkt Zerspanungstechnik ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im

Fach Produktionstechnik zu erwerben.

51


Ausbildungsplätze 2017

in kaufmännischen/kaufmännisch-verwandten Berufen und in Berufen im Handel

Unternehmen

Seite

Δ ACO Passavant GmbH – ACO Haustechnik, Philippsthal 81

Δ alsecco GmbH, Wildeck 80

Δ AOK Plus Gesundheitskasse für Saschen und Thüringen, Eisenach 83

Δ ATP ALLTAPE Klebetechnik GmbH, Mihla 85

Δ Autohaus Werratal GmbH, Bad Salzungen 86

Δ b+m surface systems GmbH, Eiterfeld 87

Δ BIM Textil-Service GmbH, Gerstungen 89

Δ Charlottenhall – Rehabilitationsklinik für 91

Kinder und Jugendliche gGmbH, Bad Salzungen

Δ Debeka, Eisenach 91

Δ Diako Westthüringen gem. GmbH, Eisenach 93

Δ Duo Plast AG, Sünna 96

Δ Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH, Eisenach 98

Δ Fenstertechnik brand GmbH, Ifta 101

Δ Göbels Hotel GmbH, Eisenach 104

Δ Henry Technologies GmbH, Merkers 108

Δ Hirschvogel Eisenach GmbH, Marksuhl 109

Δ isel Germany AG, Dermbach 111

Δ Josef Wiegand GmbH & Co. KG, Rasdorf 112

Δ Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 114

Δ Kynast Elektroanlagen GmbH, Dermbach 116

Δ LINDIG Fördertechnik GmbH, Eisenach 117

Δ m&i Fachklinik Bad Liebenstein, Bad Liebenstein 119

Δ MALA Verschluss-Systeme GmbH, Bad Liebenstein 118

Δ MITEC Automotive AG, Eisenach 120

Δ Oerlikon Metco WOKA GmbH, Barchfeld 121

Δ Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG, Creuzburg 126

Δ Rudolf Fritz Elektrotechnik GmbH, Eisenach 129

Δ Schade u. Sohn GmbH & Co. KG, Eisenach 133

Δ Spedition & Umzüge Gebrüder Rost GmbH & Co. KG, Vacha 136


Ausbildungsberufe im kaufmännischen/

kaufmännisch-verwandten Bereich und im Handel

Unternehmen

Seite

Δ St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Eisenach 137

Δ Volksbank und Raiffeisenbank Eisenach eG, Eisenach 142

Δ VR Bank Westthüringen eG, Mühlhausen 143

Δ VR Bank Nordrhön eG, Hünfeld 142

Δ Wartburg-Sparkasse, Eisenach 154


Automobilkaufmann/frau

Bankkaufmann/frau

54

Tätigkeit:

Automobilkaufleute übernehmen hauptsächlich

organisatorische und kaufmännische Aufgaben

in Kfz-Betrieben und bei Automobilherstellern.

Sie bearbeiten Rechnungen und Aufträge, bereiten

Unterlagen für den Verkauf vor, erstellen

Abschlüsse sowie Kosten-Leistungs-Rechnungen

und wirken bei Marketingmaßnahmen mit.

Weiterhin beraten sie Kunden und disponieren

sowie verkaufen Kfz-Teile und -Zubehör. Überwiegend

sind Automobilkaufleute in Autohäusern,

bei Auto- und Motorradimporteuren und bei Automobilherstellern

tätig. Darüber hinaus arbeiten

sie auch bei Auto- oder bei Lkw-Verleihern.

Anforderungen:

Ein guter Automobilkaufmann bzw. eine gute

Automobilkauffrau überzeugt durch ein freundliches,

sicheres und vertrauenswürdiges Auftreten.

Außerdem sollten Automobilkaufleute

kommunikationsstark und kontaktfreudig sein,

um potentielle Käufer von verschiedenen Modellen

zu überzeugen. Da Fahrzeuge vielfach

im Ausland produziert werden, sind für die

Einkaufsgespräche und Verhandlungen Kenntnisse

in mindestens einer Fremdsprache erforderlich.

Außerdem kennen sie die entsprechenden

Zollbestimmungen und überprüfen Einfuhrpapiere

auf ihre Vollständigkeit. Ferner ist es

wichtig, über ein gutes technisches Verständnis

zu verfügen und bei der Anwendung von mathematischen

Formeln sicher zu sein, damit sie sich

bei Finanzierungsverträgen nicht zu Ungunsten

des Kunden verrechnen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Automobilkaufleute können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Einkauf

oder Kalkulation, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Betriebswirt/in im Kraftfahrzeuggewerbe

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Automobilwirtschaft zu erwerben.

Tätigkeit:

Bankkaufleute wickeln z. B. den täglichen Zahlungsverkehr

ab und kennen die verschiedenen

Möglichkeiten der Geldanlage. Wer ein Haus

kaufen oder bauen will, erfährt vom Bankkaufmann,

wie er sein Vorhaben am besten finanzieren

kann. Dabei kennen sie die verschiedenen

Kreditarten für Privatkunden und Unternehmen.

Auch mit ausländischen Währungen und Kursen

sind die Geldprofis vertraut. Sie sind das „Aushängeschild“

einer Bank und bemühen sich daher,

ihre Kunden zufriedenzustellen, indem sie

ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Anforderungen:

Bankkaufleute sollten kommunikatives und

kaufmännisches Geschick sowie gute Umgangsformen

beherrschen. Sie müssen sich an häufig

wechselnde Aufgaben und den regen Publikumsverkehr

ebenso gewöhnen wie an die Arbeit unter

Zeitdruck. In Kreditinstituten sind vielfältige

Arbeiten zu erledigen, bei denen ein hohes Maß

an Konzentration und eine eigenverantwortliche

Arbeitsweise erforderlich sind. Nur so können

Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt

werden. Da sie bei ihrer späteren, in erster Linie

beratenden und informierenden Tätigkeit über

ein profundes Fachwissen verfügen müssen,

müssen sich die Auszubildenden, auch in ihrer

Freizeit, regelmäßig weiterbilden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach dem erfolgreichen Besuch von Kursen,

Lehrgängen und Seminaren können sie die Karriereleiter

nach oben klettern, z. B. als: Gruppenleiter/in,

Abteilungsleiter/in, Zweigstellen- und Filialleiter/in.

Unter bestimmten Voraussetzungen,

z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

Bankfachwirt/in (IHK-Prüfung), Bankbetriebswirt/in.

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den

folgenden Seiten wurden teilweise aus den Angaben des

Bundesmininsteriums für Wirtschaft und Technologie –

Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut für Berufsbildung –

Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein Angebot der

Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)


Hotelkaufmann/frau

Tätigkeit:

Hotelkaufleute sind für den kaufmännischen Ablauf

eines Hotels zuständig. Sie betreuen u. a.

den Einkauf aller im Hotel benötigten Waren

wie Möbel- und Ausstattungsgegenstände und

erledigen den betrieblichen Zahlungsverkehr

(z. B. Honorare). Außerdem verhandeln sie zum

Beispiel mit Reiseveranstaltern darüber, wie viel

Betten in der Sommersaison reserviert werden

sollen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten die deutsche Sprache

beherrschen, fit sein in Fremdsprachen, sicher

mit Zahlen umgehen können, gute Manieren

und sicheres Auftreten haben, Interesse an

vielseitigen Aufgaben rund um die Organisation

eines Hotelbetriebes haben sowie Interesse

an Service und Dienstleistung haben. Die Bereitschaft

zur Schicht- und Wochenendarbeit wird

vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Folgende Weiterbildungen sind möglich: Spezialisierung

auf Verkaufsförderung, Touristikfachwirt/

in, Fachkaufmann/frau für Marketing, Betriebsleiter/in.

Wer beruflich aufsteigen möchte, kann dies

im Rahmen einer Weiterbildung als Hotelmeister

oder als staatlich geprüfter Gastronom. Auszubildende

mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit im Fach Hotel- und Tourismusmanagement

zu studieren.

Kaufmann/frau

für Büromanagement

Tätigkeit:

Dieser neue 3-jährige Ausbildungsberuf löst die

drei Berufe Bürokaufmann/frau, Fachangestellte/r

für Bürokommunikation und Kaufmann/frau für

Bürokommunikation ab. Kaufleute für Büro management

sind richtige Allround-Profis. Selbst

in der größten Hektik behalten sie einen kühlen

Kopf und wissen genau: Organisation ist alles! Sie

bearbeiten Aufträge, prüfen Rechnungen, überwachen

Personalunterlagen und bearbeiten Aufgaben

des betrieblichen Rechnungswesens mit

modernen Techniken der Bürokommunikation

und Textverarbeitung am PC.

Das neue Berufsprofil ist gekennzeichnet durch

Büro- und Geschäftsprozesse, die kaufmännische

und bürowirtschaftliche Pflichtqualifikationen

abdecken. Die große Aufgabenvielfalt

in einzelnen Unternehmen und Behörden bilden

zehn unterschiedliche Wahlqualifikationen

von jeweils fünf Monaten ab. Die Auszubildenden

wählen gemeinsam mit dem Ausbildungsbetrieb

zwei davon passgenau aus. Eine nicht

gewählte Wahlqualifikation kann als Zusatzqualifikation

vermittelt werden. In einer Erprobungsphase

bis 2020 soll auch das übliche Prüfungsverfahren,

bestehend aus Zwischen- und

Abschlussprüfung, durch die Abschlussprüfung

in zwei zeitlich auseinander fallenden Teilen

ersetzt werden.

Anforderungen:

Die Auszubildenden in diesem Beruf sollten die

deutsche Rechtschreibung beherrschen, freundlich

und kommunikativ sein, genau und konzentriert

arbeiten können, flexibel auf die vielfältigen

Büroaufgaben reagieren und gern im Team

sowie mit Kunden arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute für Büromanagement können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Einkauf, Personalwesen, Marketing, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Fachkaufmann/frau für Büround

Projektorganisation oder beispielsweise

Bürofachwirt/in ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Betriebswirtschaftslehre

oder Business Administration zu erwerben.

55


Industriekaufmann/frau

Informatikkaufmann/frau

56

Tätigkeit:

Industriekaufleute befassen sich in Unternehmen

aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen

Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft,

Vertrieb und Marketing, Personal-

sowie Finanz- und Rechnungswesen. Industriekaufleute

stellen fest, was bestellt werden

muss und wickeln den gesamten Einkauf ab.

Natürlich sind sie auch für den Verkauf der hergestellten

Produkte zuständig. Sie verhandeln

mit Kunden und Lieferanten und helfen bei Werbemaßnahmen

mit.

Sie ermitteln und planen den Personalbedarf

und -einsatz, kalkulieren Preise, erstellen Angebote

und bearbeiten Kundenbestellungen und übernehmen

Aufgaben im Rechnungswesen, wie z. B.

Buchführung, Zahlungsbelege prüfen oder Mahnungen

schreiben.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß am Rechnen haben,

gut organisieren können, genau und konzentriert

arbeiten, gern im Team zusammen arbeiten sowie

freundlich und selbstbewusst auftreten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Industriekaufleute können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Einkauf,

Materialwirtschaft oder Vertrieb, als auch

den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Fachkaufmann/frau für Einkauf und Logistik

oder Fachkaufmann/frau für Vertrieb ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im

Fach Industriebetriebswirtschaft zu erwerben.

Tätigkeit:

Informatikkaufleute beschaffen Informationsund

telekommunikationstechnische Systeme und

verwalten sie. Sie finden die richtige EDV-Lösung,

die zum Unternehmen passt und sorgen

dafür, dass die neue Technik auch richtig genutzt

wird. Sie kennen die Mitarbeiterstruktur,

Kunden und Lieferanten eines Unternehmens,

den Waren-, Material- und Informationsfluss im

Betrieb und alle Geschäftsabläufe eines Unternehmens.

Sie stellen – dazu passend – das richtige

elektronische System zusammen, um diese Abläufe

zu unterstützen und zu verbessern, ermitteln

sie Kosten für notwendige Geräte sowie

Programme, prüfen Finanzierungsmöglichkeiten

mit Eigen- oder Fremdkapital und erstellen Angebote

und kalkulieren Preise.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten sich für betriebliche Zusammenhänge

wie Arbeitsabläufe, Produkte

und Kunden interessieren, mathematisches

Verständnis, logisches Denkvermögen und eine

gute Allgemeinbildung, sowie sprachliches Ausdrucksvermögen

mitbringen, Spaß am Planen

und Organisieren haben sowie gerne im Team zu

arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Informatikkaufleute können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Einkauf oder Programmierung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Betriebswirt/in für Informationsverarbeitung

oder Wirtschaftsinformatiker ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Informatik zu erwerben.


6 +


Kaufmann/frau

im Gesundheitswesen

Tätigkeit:

Kaufleute im Gesundheitswesen entwickeln gemeinsam

mit Kollegen neue kundenorientierte

Maßnahmen und kalkulieren die Kosten dafür.

Sie rechnen die Leistungen mit den Kunden

oder Krankenkassen ab, erledigen die Buchführung.

Sie kennen die rechtlichen Regelungen

des Gesundheits- und Sozialwesens, informieren

und betreuen Kunden, planen und kontrollieren

Arbeitsabläufe, bearbeiten Geschäftsvorgänge

des Rechnungswesens und führen

Kalkulationen durch und wirken bei der Aufstellung

des Haushaltes auf der Basis unterschiedlicher

Finanzierungsquellen mit.

Sie bearbeiten personalwirtschaftliche Vorgänge,

übernehmen die Buchhaltung und ermitteln

den Bedarf an benötigten Materialien,

Produkten und Dienstleistungen, beschaffen

und verwalten sie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß an kaufmännischen

Aufgaben haben, sich für Fragen rund

um das Thema „Gesundheit“ interessieren, kontaktfreudig

sein und sich sprachlich gut ausdrücken

können, gerne im Team arbeiten sowie

bereit sein, sich regelmäßig weiterzubilden.

An das Arbeiten vor dem Bildschirm

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an die medizinische Fachsprache.

Sie nutzen medizinische Dokumentationssysteme,

wenden Gebührenordnungen an oder

veranlassen die Beschaffung von Arzneimitteln.

Bei den vielfältigen Aufgaben ist konzentriertes

Arbeiten erforderlich. Nur so können

Arbeitsaufträge zufriedenstellend und termingemäß

ausgeführt werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute im Gesundheitswesen können sich

sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Kundenbetreuung oder Einkauf, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Fachwirt/in im Sozialund

Gesundheitswesen oder beispielsweise

Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Gesundheitsmanagement/ökonomie

zu erwerben.

Kaufmann/frau

im Groß- und Außenhandel

Tätigkeit:

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Waren

in verschiedenen Branchen und verkaufen

sie an Handel, Handwerk und Industrie weiter.

Sie sorgen für eine kostengünstige Lagerhaltung

und den reibungslosen Warenfluss zwischen Herstellern,

Weiterverarbeitern und Endverteilern.

Auszubildende können gemeinsam mit ihrem

Lehrbetrieb zwischen zwei Fachrichtungen wählen:

Großhandel oder Außenhandel. Kaufleute im

Großhandel kaufen die Waren in großer Menge bei

den verschiedenen Herstellern, lagern sie in Hallen

und verkaufen sie an Einzelhandelsgeschäfte

und produzierende Unternehmen. Kaufleute im

Außenhandel sind Spezialisten für internationale

Märkte und planen, steuern und kontrollieren

logistische Geschäftsprozesse untern Einhaltung

der einschlägigen internationalen Zoll- und Transportbestimmungen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gern mit Menschen zu

tun haben, selbstbewusst und freundlich auftreten,

verantwortungsbewusst sein, gut organisieren

können, gut rechnen können.

Vor allem Kaufleute im Außenhandel sollten

sprachbegabt sein und gute Fremdsprachenkenntnisse

haben und flexibel und auch gern im

Ausland unterwegs sein.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute im Groß- und Außenhandel können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Lager- und Materialwirtschaft

oder Finanz- und Rechnungswesen, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Handelsfachwirt/in ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Handelsbetriebswirtschaft

oder Internationale Wirtschaft

zu erwerben.

57


58

Kaufmann/frau für Speditionund

Logistikdienstleistung

Tätigkeit:

Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistungen

planen und organisieren den Güterversand,

den Umschlag und die Lagerung und

weitere logistische Leistungen unter Beachtung

einschlägiger Rechtsvorschriften und der Belange

des Umweltschutzes, steuern und überwachen

das Zusammenwirken der an Logistikketten beteiligten

Personen und Einrichtungen, berücksichtigen

Zoll- und außenwirtschaftliche Bestimmungen

sowie Informations- und Kommunikationstechnologien.

Sie korrespondieren und

kommunizieren mit ausländischen Geschäftspartnern

und Kunden in englischer Sprache und

bearbeiten englischsprachige Dokumente und

wirken bei der Ermittlung von Kosten und Erträgen

sowie der kaufmännischen Steuerung mit.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen sollten freundlich und

aufgeschlossen sein, genau und sorgfältig arbeiten,

flexibel sein sowie gerne im Team arbeiten,

selbstbewusst und freundlich auftreten,

gut organisieren und gut rechnen können

sowie Interesse an Wirtschaftsfragen und

Wirtschaftskunde haben. Das Beherrschen der

englischen Sprache wird in vielen Unternehmen

verrausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. im Straßen-,

Schienen-, Schiffs- und Luftverkehr sowie in der

Sachbearbeitung oder Fahrzeugdisposition, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Fachwirt/in für Güterverkehr

und Logistik oder beispielsweise Verkehrsbetriebswirt/in

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Logistik zu erwerben.

Kaufmann/frau

für Versicherung und Finanzen

Tätigkeit:

Sie besuchen und beraten Kunden. Sie erledigen

den Schriftverkehr, prüfen Ver-sicherungsverträge

oder schreiben Briefe an Versicherte,

Geschädigte und an An-wälte. Dabei

arbeiten sie mit modernen Informations- und

Kommunikationssys-temen und beachten die

Vorschriften des Datenschutzes und der Datensicherheit,

bereiten die Kontaktaufnahme

zu neuen und bestehenden Kunden (Privatpersonen,

Unternehmen) vor, erklären ihren

Kunden die verschiedenen Versicherungsarten

(z. B. Lebens-, Unfall-, Haftpflichtversicherung)

und Leistungen des Versicherungsunternehmens.

Anforderungen:

Bewerber sollten gerne mit Menschen zu tun haben,

gepflegt auftreten, sich sprachlich gut

ausdrücken können, gute Umgangsformen haben,

selbständig arbeiten können, gut rechnen

können, verantwortungsbewusst und zuverlässig

sein, bereit sein, sich regelmäßig weiterzubilden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach dem Besuch berufsbegleitender Seminare

können sie die Karriereleiter nach oben klettern,

z. B. als Abteilungsleiter oder Zweigstellen- und

Filialleiter. Unter bestimten Voraussetzungen,

z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a. Versicherungsfachwirt/in (IHK-Prüfung),

Versicherungsbetriebswirt/in.


Pharmazeutischkaufmännische/r

Angestellte/r

Tätigkeit:

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte unterstützen

das pharmazeutische Personal in der

Apotheke vor allem in den kaufmännischen und

organisatorischen Bereichen. Sie helfen aber

auch zum Beispiel bei der Herstellung oder Prüfung

von Tropfen und Salben. Außerdem bereiten

sie Arzneimittel zur Abgabe durch den Apotheker

vor. Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte

kennen sich aber nicht nur mit Arzneiund

Körperpflegemitteln aus, sondern auch mit

allen kaufmännischen Abläufen in der Apotheke.

Dazu gehört z. B.: Waren bestellen, Lieferungen

annehmen und überprüfen, Rechnungen zahlen

und vieles mehr.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten hilfsbereit und kontaktfreudig

sein, sich für medizinische, biologische,

aber auch kaufmännische Abläufe interessieren,

sehr verantwortungsvoll und genau

arbeiten, bereit sein, sich regelmäßig weiterzubilden.

An die Arbeit mit hautreizenden Stoffen

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an den Geruch von Säuren, Laugen und

Pharmazeutika.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Kundenberatung, kaufmännische

Verwaltungsarbeiten oder Einkauf, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Handelsfachwirt/in, Handelsbetriebswirt/in

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit ein

Studium anzuschließen.

Sozialversicherungsfachangestellte/r

Tätigkeit:

Sie beraten Arbeitgeber und Arbeitnehmer und

bieten kundengerechte Lösungen an, wissen,

wie man Beiträge berechnet und wann sie fällig

sind, stellen fest, welche Leistungsansprüche

der jeweils Versicherte hat, z. B. Erwerbsminderungsrente

wegen Verdienstausfall,

Kostenübernahme von Operationen, Kostenübernahme

für Umschulungen, wenden Rechtsvorschriften

des Sozialversicherungsrechts an

und kooperieren mit anderen Organisationen,

z. B. zum Thema Arbeitsschutz, Vorbeugung von

Krankheiten.

Je nach Einrichtung erfolgt die Ausbildung in

einer der fünf Fachrichtungen: allgemeine Krankenversicherung,

gesetzliche Unfallversicherung,

gesetzliche Rentenversicherung, knappschaftliche

Sozialversicherung, landwirtschaftliche

Sozialversicherung.

Anforderungen:

Bewerber/-innen sollten gerne mit Menschen

umgehen, verantwortungsbewusst und selbständig

arbeiten, gerne im Team arbeiten sowie

keine Angst vor Gesetzestexten haben.

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung

für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten

Einrichtungen erwarten aber einen Realschulabschluss.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare,

um sich zu spezialisieren, z. B. Büroorganisation,

Finanz- und Rechnungswesen, Statistik

im kaufmännischen Bereich, EDV.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger

Berufserfahrung, sind verschiedene

Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.: Verwaltungswirt/-in,

Sozialwirt/-in.

59


Ausbildungsplätze 2017

im Hotel- und Gaststättengewerbe und im Bereich Lebensmittel

Unternehmen

Seite

Δ Asklepios Klinik Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 84

Δ Charlottenhall – Rehabilitationsklinik 91

für Kinder und Jugendliche gGmbH, Bad Salzungen

Δ Diako Westthüringen gem. GmbH, Eisenach 93

Δ Göbels Hotel GmbH, Eisenach 104

Δ m&i Fachklinik Bad Liebenstein, Bad Liebenstein 119


Ausbildungsberufe im Hotel-,

Gaststätten- und Lebensmittelbereich


Hotelfachmann/frau

Fachpraktiker/in Küche

62

Tätigkeit:

Hotelfachleute stehen den Gästen in den verschiedenen

Hotelbereichen zur Verfügung und

sorgen für einen reibungslosen Geschäftsablauf:

beim Empfang, im Service, im Sekretariat,

Buchhaltung oder Werbung.

Hotelfachleute betreuen Gäste vor, während und

nach ihrem Aufenthalt in Hotels: Sie kümmern

sich um Reservierungen, um die Bedienung

und Betreuung ihrer Gäste im Haus. Sie

planen und organisieren die wesentlichen Arbeitsabläufe

im Hotel im unmittelbaren Zusammenhang

mit den Gästen.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen sollten die deutsche Sprache

beherrschen, gute Kenntnisse in mindestens

einer Fremdsprache haben, gute Manieren

und sicheres Auftreten haben, kaufmännisches Interesse

mitbringen, Interesse an Service und

Dienstleistung haben sowie gerne mit Menschen

umgehen. Die Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit

wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Folgende Weiterbildungen sind möglich:

Spezialisierung z. B. auf Betriebswirtschaft und

Rechnungswesen im Hotel- und Gaststättenwesen,

Marketing oder Werbung, Betriebsführung

und Organisation. Wer beruflich aufsteigen möchte,

kann dies im Rahmen einer Weiterbildung

als Hotelmeister/in oder als staatlich geprüfte/r

Gastronom/in. Auszubildende mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit im

Fach Hotel- und Tourismusmanagement zu studieren.

Tätigkeit:

Die Fachpraktiker/-innen Küche unterstützen

Köche und Köchinnen bei der Zubereitung von

Speisen, übernehmen aber auch selbst die entsprechende

Herstellung. Je nach Gericht kochen,

braten, backen und garnieren sie die Nahrungsmittel.

Fachpraktiker/in Küche ist ein Ausbildungsberuf

für Menschen mit Behinderung. Die

2- bzw. 3-jährige Ausbildung wird im Gastgewerbe

und in Einrichtungen mit Großküchen (z.B.

Heimen und Krankenhäusern) oder in Einrichtungen

der beruflichen Rehabilitation durchgeführt.

Die Ausbildung orientiert sich am anerkannten

Ausbildungsberuf Koch/Köchin. In großen

Küchen sind sie meist an der Zubereitung von

bestimmten Speisen wie Beilagen, Salaten oder

Fisch und Fleischgerichten beteiligt. In kleinen

Restaurant-küchen werden sie als Fachkräfte im

gesamten Küchenbereich eingesetzt. Vor dem

Kochen, Braten oder Grillen zerlegen sie Geflügel,

schneiden Fleisch zu und säubern Fisch. Außerdem

putzen und schneiden sie Gemüse und

Salat.

Anforderungen:

Körperliche Belastbarkeit, ein freundliches und

kontaktfähiges Wesen, Disziplin, eine gepflegte

Erscheinung mit guten Umgangsformen, Umsicht,

Geschick, gutes Kopfrechnen, Gestaltungstalent

und Ordentlichkeit. Nicht geeignet

ist die Ausbildung bei Allergien, wie z.B. Mehlstauballergie.

Die Bereitschaft zur Schicht- und

Wochenendarbeit wird vorausgesetzt. Beim

Umgang mit Lebensmitteln benötigt man eine

Belehrung und eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Für Fachpraktiker/innen Küche gibt es zahlreiche

Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Im Laufe des

Berufslebens muss man sein Fachwissen immer

auf dem neuesten Stand halten und sich beispielsweise

über Neuerungen im Bereich Nahrungsmittelzubereitung

oder Verbrauchertrends

informieren. Wer als Fachpraktiker/in Küche

weiterkommen möchte, kann sich unter bestimmten

Voraussetzungen nach der Ausbildung

beispielsweise im Beruf Koch/Köchin weiterqualifizieren.


Koch/Köchin

Restaurantfachmann/frau

Tätigkeit:

Köche und Köchinnen arbeiten im Küchen- und

Servicebereich von Hotels, Restaurants und

Gaststätten. Sie kennen die Vorschriften für Lebensmittelhygiene,

kennen die Preise und Lieferbedingungen

für Lebensmittel, erarbeiten

Speisepläne und Menüfolgen, planen und organisieren

den Einkauf von Lebensmitteln,

kontrollieren Qualität, Menge und Preis der

Waren, lagern Vorräte fachgerecht in Kühlräumen

und Gefriergeräten und kontrollieren

die Lagerbestände. Sie bereiten vielfältige

Speisen zu und berücksichtigen dabei ernährungsphysiologische

Aspekte.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten einen guten Geruchsund

Geschmackssinn haben, Wert auf Sauberkeit

und Hygiene legen, Spaß haben an der Zubereitung

von Nahrungsmitteln, gerne gestalten,

garnieren und verzieren. Nicht geeignet ist die

Ausbildung bei Allergien, wie zum Beispiel Mehlstauballergie.

Die Bereitschaft zur Schicht- und

Wochenendarbeit wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach ihrer Ausbildung können sie im Gastgewerbe

schnell verantwortungsvolle Positionen

erreichen, zum Beispiel als Abteilungskoch/köchin

oder Soßenkoch/köchin. Folgende Weiterbildungen

sind möglich: Spezialisierung z. B. auf

Diätwesen, Süßspeisen oder Ernährungslehre.

Wer beruflich aufsteigen möchte, kann dies im Rahmen

einer Weiterbildung als Küchenmeister/in.

Auszubildende mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit in den Fächern

Ernährungswissenschaften oder Lebensmitteltechnologie

zu studieren.

Tätigkeit:

Restaurantfachleute arbeiten im Service, empfangen

und betreuen Gäste, beraten sie über

das Speiseangebot und dazu passende Getränke.

Sie planen und organisieren Veranstaltungen

und Festlichkeiten mit, indem sie den Speiseplatz

z. B. mit Blumen und Servietten dekorieren, Gästeräume

herrichten, reinigen und pflegen sowie

Abrechnungen erstellen und die Tageskasse abrechnen.

Anforderungen:

Die Bewerber und Bewerberinnen sollten die

deutsche Sprache beherrschen und Grundkenntnisse

in Fremdsprachen haben, gute Manieren

und sicheres Auftreten haben, gut Kopfrechnen

können, geschickt sein und unter Zeitdruck arbeiten

können sowie kontaktfreudig und hilfsbereit

sein. Die Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit

wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Folgende Weiterbildungen sind möglich: Weinseminare,

Kurse zum Dekorieren, Verkaufsförderung

oder Rhetorik (freies Sprechen). Wer

beruflich aufsteigen möchte, kann dies im Rahmen

einer Weiterbildung als Betriebsleiter/in für

Hotel und Gaststätten oder als Restaurant- und

Barmeister/in. Auszubildende mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit im

Fach Hotel- und Tourismusmanagement zu studieren.

63

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den

folgenden Seiten wurden teilweise aus den Angaben des

Bundesmininsteriums für Wirtschaft und Technologie –

Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut für Berufsbildung –

Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein Angebot der

Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)


Ausbildungsplätze 2017 in weiteren Berufen

Unternehmen

Seite

Δ Diako Westthüringen gem. GmbH, Eisenach 93

Δ Diakonisches Bildungsinstitut Johannes Falk gem. GmbH, Eisenach 94

Δ DIE SCHULE – IFBE med. GmbH, Bad Hersfeld 95

Δ Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 114

Δ St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Eisenach 137


Ausbildung in weiteren Berufen


Altenpfleger/in

Erzieher/in

66

Tätigkeit:

Altenpfleger/in ist eine bundesweit einheitlich

geregelte Ausbildung, deren schulischer Teil an

Berufsfachschulen für Altenpflege und deren praktischer

Teil in Altenpflegeeinrichtungen durchgeführt

wird. Altenpfleger/innen betreuen und

pflegen hilfsbedürftige ältere Menschen. Sie unterstützen

diese bei der Alltagsbewältigung, beraten

sie, motivieren sie zu sinnvoller Beschäftigung

und Freizeitgestaltung und nehmen

pflegerischmedizinische Aufgaben wahr. Altenpfleger/innen

arbeiten hauptsächlich in geriatrischen

und gerontopsychiatrischen Abteilungen

von Krankenhäusern, in Pflege- und Rehabilitationskliniken,

bei Kurzzeitpflegeeinrichtungen

mit pflegerischer Betreuung oder bei Tages- und

Hauskrankenpflegediensten.

Anforderungen:

Zulassungsvorraussetzung ist ein Vertrag über

die praktische Ausbildung mit einer Einrrichtung

der Altenpflege. Vor Beginn der Ausbildung ist

die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des

Berufs in Form eines ärztlichen Attests nachzuweisen,

das nicht älter als drei Monate sein darf.

Abhängig von landesrechtlichen Bestimmungen

oder den Aufnahmeregelungen der Bildungseinrichtungen,

ist auch ein amtliches Führungszeugnis

vorzulegen (nicht älter als drei Monate).

Ausbildungsdauer:

3 Jahre.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Altenpfleger/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Pflege älterer Menschen mit Behinderung, Pflege

von Stomapatienten, Wundversorgung bei

Diabetes-Patienten oder Ambulanter Dienst,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Stationsleiter/in in der

Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege oder

als Pflegedienstleiter/in ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit einen Abschluss im Fach Gerontologie

zu erwerben.

Tätigkeit:

Erzieher/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische

Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen,

Berufsfachschulen, Berufskollegs und anderen

Bildungseinrichtungen. Erzieher/ innen betreuen

und fördern Kinder und Jugendliche. Sie

sind vor allem in der vorschulischen Erziehung,

in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der

Heimerziehung tätig.

Sie arbeiten hauptsächlich in Kinderbetreuungseinrichtungen,

zum Beispiel in kommunalen

und kirchlichen Kindergärten, Kinderkrippen,

Schul- und Betriebskindergärten sowie

Horten oder Heimen für Kinder und Jugendliche.

Sie sind auch in Erziehungs- oder Jugendwohnheimen,

Jugendzentren, Familien- oder

Suchtberatungsstellen, Tagesstätten, Wohnheimen

für Menschen mit Behinderung oder in

ambulanten sozialen Diensten tätig.

Anforderungen:

Die beruflichen Voraussetzungen sind von Bundesland

zu Bundesland unterschiedlich geregelt.

In der Regel wird ein mittlerer Bildungsabschluss

vorausgesetzt auch Hauptschüler mit

abgeschlossener Berufsausbildung können aufgenommen

werden. Gegebenenfalls, abhängig

von landesrechtlichen Bestimmungen oder den

Aufnahmeregelungen der Bildungseinrichtungen,

wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis

oder ein Erste-Hilfe-Kurs verlangt. Zulassungsvoraussetzung

kann auch der Nachweis einer

Praktikumsstelle für die praktische Ausbildung

sein. Die gesundheitliche Eignung für den Beruf

muss i. d. R. vorliegen.

Ausbildungsdauer:

Die Aus- bzw. Weiterbildung dauert 2 bis 4 Jahre

und ist bundesweit bisher noch nicht einheitlich

geregelt.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Erzieher/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Frühpädagogik für Kinder bis zu einem Alter

von drei Jahren, Kindergartenerziehung oder

Jugendarbeit als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen als Fachwirt/in

für Erziehungswesen oder Betriebswirt/in für

Sozialwesen ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Erziehungs- und

Bildungswissenschaft zu erwerben.


Gesundheits- und

Krankenpfleger/in

Tätigkeit:

Gesundheits- und Krankenpfleger/in ist eine bundesweit

einheitlich geregelte schulische Ausbildung

an Berufsfachschulen für Krankenpflege.

In stationären Einrichtungen oder im Rahmen

der ambulanten Versorgung pflegen, betreuen

und beobachten Gesundheits- und Krankenpfleger

Patienten nach ärztlichen Vorgaben. In der

Behandlungspflege führen sie erforderliche medizinische

Behandlungen durch und bereiten Patienten

auf diagnostische, therapeutische oder

operative Maßnahmen vor. Zudem übernehmen

sie Aufgaben in der Grundpflege. Sie erledigen

die auf der Station anfallenden Organisationsund

Verwaltungsaufgaben, planen, koordinieren

und dokumentieren Pflegemaßnahmen. Darüber

hinaus assistieren sie bei ärztlichen Untersuchungen

und operativen Eingriffen.

Anforderungen:

Die Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in,

baut auf einem mittleren oder

höheren Bildungsabschluss auf. Die Ausbildung

stellt hohe Anforderungen an Leistungsfähigkeit,

Leistungsbereitschaft und die Persönlichkeit

des Schülers. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen

Fächern, seelische und

körperliche Belastbarkeit, rasches und klares Erfassen,

selbständiges Denken, Zuverlässigkeit,

Ehrlichkeit und die Fähigkeit zum Umgang mit

dem Menschen sind Voraussetzungen. Die Bereitschaft

zu Schicht- und Wochenendarbeit

wird vorrausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Stationspflege, Intensivpflege

oder Operationsdienst , als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als Fachkrankenschwester/pfleger

in unterschiedlichen Bereichen,

z. B. Intensivpflege/Anästhesie, Hygiene

oder Psychiatrie ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Pflegemanagement,

-wissenschaft (Bachelor) oder Humanmedizin zu

erwerben.

Heilerziehungspfleger/in

Tätigkeit:

Heilerziehungspfleger/in ist eine landesrechtlich

geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung

an Fachschulen bzw. Berufskollegs.

Heilerziehungspfleger/innen sind für die pädagogische

und pflegerische Betreuung und Versorgung

von Menschen mit körperlicher, geistiger

und seelischer Behinderung zuständig.

In Pflegeeinrichtungen für Menschen mit Behinderung

begleiten sie die zu Betreuenden bei

der Bewältigung der Anforderungen des täglichen

Lebens. Heilerziehungspfleger/innen arbeiten

vorwiegend in Einrichtungen zur Eingliederung

und Betreuung von Menschen mit

Behinderung, zum Beispiel in entsprechenden

Tagesstätten oder Wohn- und Pflegeheimen. Sie

können auch bei ambulanten sozialen Diensten

oder in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken

tätig sein.

Anforderungen:

Die beruflichen Voraussetzungen sind von Bundesland

zu Bundesland unterschiedlich geregelt.

Teilweise ist vor Aus- bzw. Weiterbildungsbeginn

die gesundheitliche Eignung für den Beruf

durch ein ärztliches Attest nachzuweisen.

Je nach Bildungseinrichtung wird zusätzlich ein

polizeiliches Führungszeugnis oder ein Erste-Hilfe-Kurs

verlangt.

Ausbildungsdauer:

Die Aus- bzw. Weiterbildung dauert in Vollzeit 2

bis 3 Jahre, je nach landesrechtlicher Regelung.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Heilerziehungspfleger/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Werkstätten für Menschen mit Behinderung,

als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen als Heilerziehungspfleger/in

für Psychiatrie oder Sonderpädagoge/pädagogin

oder Fachwirt/in für Erziehungswesen

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss

im Fach Heilpädagogik zu erwerben.

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den

folgenden Seiten wurden teilweise aus den Angaben des

Bundesmininsteriums für Wirtschaft und Technologie –

Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut für Berufsbildung –

Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein Angebot der

Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)

67


68

Medizinische/r

Fachangestellte/r

Tätigkeit:

In der Arztpraxis sind Medizinische Fachangestellte

meist die ersten Ansprechpartner

für die Patienten. Sie organisieren den Praxisablauf,

vergeben Termine, dokumentieren Behandlungsabläufe

und sorgen für die Abrechnung

der erbrachten Leistungen. Im Falle eines

Gesundheitschecks wiegen und messen Medizinische

Fachangestellte z. B. die Patienten

oder nehmen ihnen Blut für Laboranalysen ab.

Bei Untersuchungen und Behandlungen sowie

bei (kleineren) Eingriffen durch den Arzt oder

die Ärztin assistieren sie, bereiten z. B. Spritzen

vor oder legen Verbände an. Zudem bedienen

und pflegen sie medizinische Ins-trumente

sowie Geräte und führen Laborarbeiten durch.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Prävention:

Sie informieren die Patienten über Möglichkeiten

der Vor- und Nachsorge und regen die

Patienten zu einer gesunden Lebensführung

an.

Anforderungen:

Voraussetzungen für die Ausbildung sind eine

gute Allgemeinbildung, eine sichere Rechtschreibung

sowie gute Kenntnisse in Deutsch,

Mathematik und den naturwissenschaftlichen

Fächern. Ebenso sollten die Neigung zum helfenden

Umgang mit Menschen, ausgeprägtes

Interesse für medizinische Sachverhalte, Flexibilität,

rasche Auffassungsgabe, Zuverlässigkeit,

Verantwortungsgefühl, Verschwiegenheit und

Sorgfalt beim vorhanden sein.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Medizinische Fachangestellte können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Praxisorganisation oder Wundversorgung

bei Diabetes-Patienten, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen als

Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung

oder Betriebswirt/in für Management im

Gesundheitswesen ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Humanmedizin

zu erwerben.

Medizinisch-technische/r Assistent/in

für den Operationsdienst

Tätigkeit:

Medizinisch-technischer Assistent/in für den

Operationsdienst ist eine durch die Empfehlung

der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG)

oder landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung

an Berufsfachschulen. Der MTA-O ist

für den gesamten Prozessablauf einer Operation

mit verantwortlich. Die Vorbereitung des

Patienten auf die Operationen, die Assistenz

während der Operation sowie die Nachsorge

und Dokumentation des Patienten gehören zu

den Hauptaufgaben. Eine enge und interdisziplinäre

Zusammenarbeit mit den Chirurgen

sowie die hohe fachliche Kompetenz runden

das Berufsbild ab. Eine der wichtigsten Aufgaben

ist die Patientenbetreuung, die vor und

nach der Operation übernommen wird. Dazu

gehören die genaue Dokumentation, die fachkundige

Auswahl, Bereitstellung und Wartung

des Instrumentariums und der medizinischen

Geräte.

Anforderungen:

Als MTA-O sollten die Auszubildenden flexibel,

kooperationsbereit sowie team- und kritikfähig

sein. An den meisten Berufsfachschulen wird

der Realschulabschluss oder ein gleichwertiger

Abschluss verlangt, ebenso wie ein dermatologisches

und orthopädisches Gutachten für die

gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes.

Die Auszubildenden müssen mit wechselnden

Schichten auch am Abend oder am Wochenende

rechnen, soweit das Jugendarbeitsschutzgesetz

es erlaubt. Des Weiteren sollten

die Auszubildenden vertrauenswürdig und einfühlsam

sein sowie genau und konzentriert arbeiten,

um den hohen Anforderungen im OP und

gegenüber den Patienten gerecht zu werden. Die

Umsetzung der Hygienerichtlinien hat höchste

Priorität.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

MTA-O können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. im Bereich

Chirurgische Ambulanz, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als

Fachkrankenschwester/pfleger im Operationsund

Endoskopiedienst oder Fachwirt/in in der

Alten- und Krankenpflege ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit einen Abschluss im Fach Humanmedizin

zu erwerben.


Physiotherapeut/in

Sozialassistent/in

Tätigkeit:

Physiotherapeuten/innen behandeln vor allem

Menschen, deren körperliche Bewegungsmöglichkeiten

aufgrund hohen Alters oder einer

Krankheit, Verletzung oder Behinderung eingeschränkt

sind. Auch vorbeugende Therapiemaßnahmen

führen sie durch. Physiotherapeuten

und Physiotherapeuteninnen werden an den

Lernorten Schule und Krankenhaus ausgebildet.

Das Lernspektrum ist breit. Es reicht von Grundlagen

der Anatomie über Pädagogik bis hin zu

physiotherapeutischen Befund- und Untersuchungstechniken.

Die praktische Ausbildung in

Krankenhäusern konzentriert sich auf die fachmedizinischen

Abteilungen, vor allem der Chirurgie,

inneren Medizin, Orthopädie, Neurologie,

Pädiatrie, Psychiatrie und Gynäkologie.

Anforderungen:

Für die Ausbildung wird ein mittlerer Bildungsabschluss

vorrausgesetzt oder der Hauptschulabschluss

mit einer mindestens zweijährigen

abgeschlossenen Berufsausbildung. Vor Ausbildungsbeginn

sind ein ärztliches Attest über

die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des

Berufs sowie der Nachweis einer Berufsunfallbzw.

Haftpflichtversicherung erforderlich. Mitunter

wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis

oder die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs

verlangt. Empfehlenswert ist auch ein Krankenpflegepraktikum

vor Beginn der Ausbildung. An

den Umgang mit Patienten/innen verschiedener

Altersstufen – vom Kleinkind bis zum älteren

Menschen – muss sich manche/r erst gewöhnen,

ebenso an die Konfrontation mit deren Problemen

(zum Beispiel Behinderungen, Unfallfolgen).

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Physiotherapeut/innen können sich je nach angewandter

Therapieform sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z.B. Manuelle Theapie,

Lymphdrainage, Entspannungstechniken,

Gesundheits- und Wellnesstraining als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen als

Fitnessfachwirt/in, ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit

einen Abschluss im Fach Physiotherapie,

Rehabilitations-/Sonderpädagogik oder Humanmedizin

zu erwerben.

Tätigkeit:

Sozialhelfer/in bzw. Sozialassistent/in ist eine

landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung

an Berufsfachschulen. Sozialassistenten/innen

arbeiten in der Familien-, Heilerziehungs- und

Kinderpflege, wo sie hilfsbedürftige Personen

betreuen, unterstützen und fördern.

Sie arbeiten in Wohnheimen für alte und junge

Menschen, in Kindergärten und -horten sowie

in Einrichtungen zur Betreuung und Pflege

von Menschen mit Behinderung. Sie sind auch

bei ambulanten sozialen Diensten, Familienberatungsstellen,

diakonischen Diensten oder Sozialämtern

beschäftigt.

Anforderungen:

Vorausgesetzt wird in der Regel ein Hauptschulabschluss

(3-jährige Ausbildung) oder ein

mittlerer Bildungsabschluss (2-jährige Ausbildung).

Die Anforderungen an das Personal beim

Umgang mit Lebensmitteln nach dem Infektionsschutzgesetz

müssen erfüllt sein.

Gegebenenfalls, abhängig von landesrechtlichen

Bestimmungen oder den Aufnahmeregelungen

der Bildungseinrichtungen, müssen die persönliche

Zuverlässigkeit (mittels Führungszeugnis)

und die gesundheitliche Eignung als Aufnahmevoraussetzungen

nachgewiesen werden.

Ausbildungdauer:

2 bis 3 Jahre, je nach landesrechtlicher Regelung

Aufstiegsmöglichkeiten:

Sozialassistenten/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z.B. in

bestimmten Einrichtungen wie Kindergärten,

Jugendheime und Werkstätten, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Erzieher/in, Haus- und Familienpfleger/in

oder Betriebswirt/in für Sozialwesen ablegen.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach

Soziale Arbeit zu erwerben.

69


Studiengänge 2017

an der Berufsakademie (BA)

Unternehmen

Seite

Δ ACO Passavant GmbH – ACO Haustechnik, Philippsthal 81

Δ ae group AG, Gerstungen 82

Δ alsecco GmbH, Wildeck 80

Δ ATP ALLTAPE Klebetechnik GmbH, Mihla 85

Δ b+m surface systems GmbH, Eiterfeld 87

Δ BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Krauthausen 90

Δ DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach 92

Δ Duo Plast AG, Sünna 96

Δ EDAG Werkzeug + Karosserie GmbH, Eisenach 97

Δ Hasselmann GmbH, Berka/Werra 107

Δ Kynast Elektroanlagen GmbH, Dermbach 116

Δ LINDIG Fördertechnik GmbH, Eisenach 117

Δ Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG, Creuzburg 126

Δ ruhlamat GmbH, Marksuhl 130

Δ Schade u. Sohn GmbH & Co. KG, Eisenach 133

Δ SL Werkzeug KG, Hörselberg-Hainich 135

Δ St. Georg Klinikum gGmbH, Eisenach 137

Δ Technische Hochschule Mittelhessen – Studium Plus, Bad Hersfeld 138

Δ Thüringische Weidmüller GmbH, Wutha-Farnroda 139

Δ Umform- und Fügetechnik Eisenach GmbH, Eisenach 140


Studium an der Berufsakademie (BA)


72

Bachelor of Arts

Dienstleistungsmanagement

(BA Eisenach) ( 3)

Studieninhalte:

Produkte ohne Dienstleistungsanteil werden

immer seltener. Die Wettbewerbsfähigkeit und

der Markterfolg von Unternehmen und Einrichtungen

werden somit ausgeprägt durch deren

Dienstleistungskompetenz bestimmt. Gleichzeitig

erfordert die Spezifik von Dienstleistungen

ein darauf abgestimmtes Management durch

dafür speziell ausgebildete Führungs- und Fachkräfte.

Die Struktur des Studiums entspricht

dieser Entwicklung. Es werden Kenntnisse und

Fähigkeiten in den Basisgebieten Betriebswirtschaftslehre,

Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsmathematik/-statistik,

Wirtschaftsrecht, Rechnungswesen

und Wirtschaftsinformatik vermittelt.

Diese werden ergänzt durch berufsfeldbezogene

Schlüsselqualifikationen wie Service-Engineering,

Vertriebsmanagement, Projekt-, Prozess-

und Wissensmanagement, Service-Excellence,

Social-/Mobil- und E-Business sowie Kooperationsmanagement.

Im Sinne einer umfassenden

Herausbildung von Führungskompetenzen

werden Management und Consultingtechniken,

Kommunikations-, Konflikt- und Rhetorikfähigkeiten,

Teamtechniken und Fremdsprachen

integriert. Ein akademischer Abschluss mit dieser

Profilierung bildet die Grundlage für eine attraktive

berufliche Perspektive.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb eine gute theoretische Vorbildung

in Mathematik, Deutsch, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe und hohe

Motivation für die Anforderungen aus der Praxis

nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Arts

Gesundheitsmanagement

(DHBW Mannheim) ( 4)

Studieninhalte:

Die ökonomischen Fragestellungen in der Gesundheits-

und Sozialwirtschaft werden weiter

an Bedeutung gewinnen. Kenntnisse in allen

grundlegenden betrieblichen Funktionen werden

immer entscheidender für die Führung der Betriebe:

Controlling, Finanzierung, Beschaffungsmanagement

und Marketing. Darüber hinaus gewinnen

natürlich mit der zunehmenden Kooperation

verschiedener Anbieter und Leistungsstufen

Querschnitts-Managementaufgaben sowie

Soft Skills an Bedeutung. Projektmanagement,

Ressourcen- und Umweltmanagement sowie

Risikomanagement sind dafür nur einige Beispiele.

Entscheidend für den beruflichen Erfolg

der Management-Nachwuchskräfte ist es das

theoretische Rüstzeug mit Erfahrungen in der

Praxis zu verbinden. Das Studium befähigt die

Absolventen zur zielgerichteten Analyse der spezifischen

Probleme des Gesundheits- und Sozialbereichs;

zur theoretischen Analyse und Strukturierung

wirtschaftlicher Problemstellungen und

entsprechender Entwicklung praktischer Lösungen;

zur Entwicklung im Sinne unternehmerischen

Denkens und Handelns; zum effektiven

Einsatz von Ressourcen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb Interesse an medizinischen

Fachgebieten und kaufmännisch-wirtschaftlichen

Zusammenhängen, Freude beim Umgang

mit Menschen, Flexibilität und hohe Motivation

für die Anforderungen aus der Praxis.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Arts

Mittelständische Industrie

(BA Eisenach) (5)

Studieninhalte:

Das dreijährige Bachelorstudium Mittelständische

Industrie vermittelt ökonomisches und

juristisches Fachwissen sowie wissenschaftliche

Grundlagen und Methoden der berufsorientierten

Praxis mittelständischer Investitionsund

Konsumgüterunternehmen. Absolventen

dieser Studienrichtung verfügen über eine Methoden-,

Sozial- und Fachkompetenz, mit der sie

in der Lage sind, sofort in die Praxis einzusteigen.

Sie können als Entscheider in Unternehmen

konsequent betriebswirtschaftlich denken

und handeln sowie interdisziplinäre Problemstellungen

zusammen mit Spezialisten anderer

Fachgebiete lösen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit

sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden.

Dies bedeutet ein besonders intensives Studium.

Gefordert wird deshalb eine gute theoretische

Vorbildung in Mathematik, Deutsch, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe und

hohe Motivation für die Anforderungen aus der

Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Bauingenieurwesen (6)

(TH Nürnberg) (5)

Studieninhalte:

Im Rahmen von Bauprojekten für öffentliche

oder private Auftraggeber planen Ingenieure

und Ingenieurinnen für Baumanagement den

Ablauf aller Baumaßnahmen und überwachen

diese. Sie stimmen die Anforderungen des Bauherrn

mit den technischen Möglichkeiten aus

Sicht von Fachplanern und Architekten ab.

Dabei prüfen sie statische Berechnungen und

bauphysikalische Eigenschaften ebenso wie die

Einhaltung von Vorschriften aus dem Bau- und

Umweltschutzrecht.

Zur Bauausführung erstellen sie Netzpläne für

die verschiedenen Projektphasen und organisieren

den Einsatz der Fachkräfte sowie die

Einrichtung der Baustelle samt aller benötigten

Materialien und Baumaschinen.

Die Ingenieure und Ingenieurinnen vereinbaren

Termine für Lieferungen und Leistungen

und sorgen dafür, dass diese eingehalten werden.

Sie achten auf die planmäßige und effiziente

Ausführung der Arbeiten und sorgen dafür,

dass arbeitsschutzrechtliche Bestimmungen

eingehalten werden. Ingenieure und Ingenieurinnen

für Baumanagement können auch beratende

Funktionen ausüben oder eine Sach-verständigentätigkeit

ergreifen. Die Studierenden

besuchen Vorlesungen, Seminare und praktische

Übungen an der Hoch-schule, z. B. in folgenden

Pflichtfächern und ‐modulen:

» Bauorganisation

» Baurecht

» Konstruktiver Ingenieurbau

» Bauphysik

» Baukostenplanung, Finanzierung

» Bauprojektmanagement

Darüber hinaus arbeiten die Studierenden an Projekten

mit und nehmen an Exkursionen teil, z. B.

an Baustellen- oder Betriebsbesichtigungen. Vor

allem an Fachhochschulen sind eine oder mehrere

Praxisphasen in das Studium integriert.

73

Anforderungen:

» Fachhochschulreife bzw. Abitur oder

Absolvierung der Hochschulzugangsprüfung

(HZP) für beruflich Qualifizierte

Termin

» Engagement und Zielstrebigkeit

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre (6 Semester)

Notizen


74

Bachelor of Engineering

Elektrotechnik/Automatisierungstechnik

(BA Gera) (7)

Studieninhalte:

Im dualen Bachelorstudium Elektrotechnik/

Automatisierungstechnik werden wesentliche

Grundlagen der Elektrotechnik ebenso wie mathematisch-physikalische

Grundkenntnisse vermittelt.

Gleichzeitig erwerben die Studierenden

Wissen zu den Grundlagen und anwendungsorientierten

Gebieten der Informatik. Dabei wird

die Gesamtfunktionalität eines Gerätes, eines

Prozesses oder einer Anlage stets ganzheitlich

im Zusammenhang mit Faktoren wie Wirtschaftlichkeit,

Sicherheit, Umwelt- und Ressourcenschonung

gesehen. Lehrveranstaltungen wie

Prozess- und Projektmanagement, Qualitätsmanagement

und Komplexpraktika vermitteln neben

den fachspezifischen Lehrveranstaltungen

fachübergreifendes Denken und Handeln. In regelmäßigen

Praxisphasen in den Unternehmen

der Praxispartner lernen die Studierenden Prozessabläufe

und die komplexen Zusammenhänge

zwischen Funktionalität, Kosten und Zertifizierung

kennen. Zusätzlich erwerben sie praktische

Fertigkeiten durch die Lösung von Laboraufgaben

an industrienahen Geräten und Anlagen

der Berufsakademie Gera. Die Absolventen des

Studiengangs zeichnen sich durch die Fähigkeit

aus, sich effizient in Technologien einarbeiten,

geeignete Methoden auf zu lösende Fälle übertragen

und als Spezialist in einem interdisziplinären

Team arbeiten zu können.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit

sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden.

Dies bedeutet ein besonders intensives Studium.

Gefordert werden deshalb eine gute Leistungen

in den naturwissenschaftlichen Fächern

(besonders Mathematik und Physik), das nötige

Interesse für den Studienschwerpunkt und einen

entsprechenden Willen für das erfolgreiche Absolvieren

dieses intensiven Studiums.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit

wechselnden Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Informations- & Kommunikationstechnologien

(BA Eisenach) (8)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium Informations-und

Kommunikationstechnologien vermittelt die

Angewandte und die Praktische Informatik, eingebettet

in ihren natürlichen Rahmen aus der

Theoretischen und Technischen Informatik. Den

Studierenden werden deshalb sowohl Kenntnisse

in der Softwareentwicklung als auch in der vernetzten

Systemtechnik vermittelt. Sie werden

befähigt, konzeptionell zu denken, technische

Problemstellungen zu analysieren, Lösungskonzepte

zu entwickeln sowie damit verbundene

betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu

erkennen. Interdisziplinäres Wissen sowohl in

den technischen Grundlagenfächern, der angewandten

Informatik, der Programmierung und

im System- und Softwareengineering als auch in

angrenzenden Gebieten der optischen Datenübertragung,

der Simulation und dem Projektmanagement

ergänzen das Studium.

Absolventen der Studienrichtung arbeiten auf

wissenschaftlichem Niveau mit komplexen Software-

und Hardwaresystemen. Als praxisorientierte

Ingenieure sind sie in der Lage, als Fachund

Führungskräfte im Unternehmen Verantwortung

zu übernehmen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb eine gute theoretische Vorbildung

in Mathematik, Physik, Deutsch, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen

aus der Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit

wechselnden Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Engineering

Konstruktion

(BA Eisenach) (9)

Studieninhalte:

In dem dualen Bachelorstudium Konstruktion

werden sowohl umfassende technische Grundlagen

von Mathematik, Statik, Maschinenelementen

bis zur Konstruktionssystematik als

auch Kenntnisse in computergestützten Konstruktions-,

Berechnungs- und Simulationsverfahren

(CAE-Techniken, FEM) vermittelt. Betriebswirtschaftliche

Fächer vermitteln den Studierenden

dazu ein fundiertes Verständnis für die

Strukturen und Abläufe im Gesamtunternehmen

sowie ein gutes Bewusstsein für Kosten

und Markt. In den Praxisphasen machen sie sich

mit Produkten und Fertigungstechniken des

Unternehmens des Praxispartners vertraut und

arbeiten an konkreten Entwicklungs- und Konstruktionsaufgaben

mit. Eine Sprachausbildung

in Englisch sowie Lehrinhalte zur Informatik

und zu Organisations- und Managementtechniken

ergänzen das Studium. Die Absolventen

der Studienrichtung sind als Konstrukteure mit

hoher praxisorientierter Methoden- und Sozialkompetenz

sofort als Fach- und Führungskräfte

einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb eine gute theoretische Vorbildung

in Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen

aus der Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein

und Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit

wechselnden Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Kunststofftechnik

(BA Eisenach) (10)

Studieninhalte:

Die Herstellung von Kunststoff- und Kautschukteilen

sowie der Formenbau stehen im Fokus des

dualen Bachelorstudiums Kunststofftechnik. Es

vermittelt sowohl umfassende mathematischnaturwissenschaftliche

Grundlagen, Werkstoffkunde

und Fertigungstechnik als auch Grundlagen

der rechnergestützten Konstruktion (CAE).

Spezialkenntnisse eignen sich die Studierenden

zu Kunststoffen und Kautschuken, deren Beund

Verarbeitung sowie zu Werkzeugen und

Fertigungseinrichtungen dafür an. In den Praxisphasen

arbeiten die Studierenden an konkreten

Entwicklungs- und Rationalisierungsaufgaben

im Unternehmen des Praxispartners mit. Eine

Ausbildung in betriebswirtschaftlichen Fächern,

eine Sprachausbildung in Englisch sowie Lehrinhalte

zur Informatik und zu Organisations- und

Managementtechniken ergänzen das Studium.

Die Absolventen der Studienrichtung sind mit

ihrer hohen praxisorientierten Methoden- und

Sozialkompetenz auf die aktuellen Bedürfnisse

der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden

Industrie vorbereitet und sofort als Fach- und

Führungskräfte einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb eine gute theoretische Vorbildung

in Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen

aus der Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit

wechselnden Theorie- und Praxisphasen

75

Termine

Notizen


76

Bachelor of Engineering

Maschinenbau (Technische Hochschule

Mittelhessen/Bad Hersfeld) (11)

Studieninhalte:

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige

Deutschlands und befasst sich

mit der Entwicklung, Konstruktion, Herstellung

und dem Betrieb von Maschinen, Anlagen und

ganzen Fabriken (z. B. Fahrzeugen, Motoren,

Robotern, Kraftwerken, Werkzeugmaschinen,

wärme- und strömungstechnischen Anlagen)

sowie deren Werkstoffe und Herstellungsverfahren.

Drei vertiefende Studienschwerpunkte

im Hauptstudium sind Konstruktion und Leichtbau,

Energie- und Antriebstechnik sowie Material-

und Fertigungstechnik. Diese klassische

Ingenieursdisziplin richtet ihr Augenmerk auf

die technische Anwendung naturwissenschaftlicher

Fächer wie Mathematik, Physik und Chemie.

Neben der computergestützten Kontruktion

von Maschinen spielen heutzutage auch Fertigungstechniken

und Materialien eine immer

größere Rolle.

Anforderungen:

Der Studiengang an der Technischen Hochschule

Mittelhessen ist nicht zulassungsbeschränkt

Ein Studienbeginn ist zum Wintersemester oder

Sommersemester möglich.

Ausbildungszeit:

Regelstudienzeit 7 Semester

Bachelor of Engineering

Mechatronik und Automation

(BA Eisenach) (12)

Studieninhalte:

Im Mittelpunkt von Mechatronik und Automation

steht die Verbindung klassischer Mechanik mit

Elektronik und Datenverarbeitung. Das duale Bachelorstudium

Mechatronik und Automation vermittelt

fundiertes mathematisch-naturwissenschaftliches

Wissen, Grundlagen konstruktiver

Maschinenelemente und der Fertigungstechnik

wie auch Kenntnisse in der rechnergestützten

Konstruktion (CAE) und spezifischen Simulationsprogrammen.

Im Vertiefungsstudium folgt eine

Spezialisierung in den informationstechnischen

Fächern. Betriebswirtschaftliche Fächer, Lehrinhalte

zu mechatronischen Systemen und Fremdsprachen

ergänzen das Studium. Die Absolventen

der Studienrichtung sind mit einer hohen Methoden-

und Sozialkompetenz ausgestattet und als

Fach- und Führungskräftenachwuchs sofort in

der Praxis einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende

Unternehmen/Institutionen/Träger). In kurzer

Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden.

Dies bedeutet ein besonders intensives

Studium. Gefordert wird deshalb eine gute

theoretische Vorbildung in Mathematik, Physik,

Chemie, Fremdsprachen sowie eine schnelle

Auffassungsgabe und hohe Motivation für die

Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Engineering

Praktische Informatik

(BA Gera) (13)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium Praktische Informatik

macht die Studierenden umfassend mit den

Grundlagen der Informatik vertraut, mit der

Konzeption, dem Entwurf und dem Einsatz von

IT-Systemen. Sie erwerben Fähigkeiten zur Teamarbeit

bei der Problemanalyse, Kompetenzen in

der Projektarbeit und dabei auch betriebswirtschaftliche

Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

Ein Schwerpunkt der Ausbildung ist die

Software-Technik. In regelmäßigen Praxisphasen

in den Unternehmen der Praxispartner lernen

die Studierenden fachbezogene Prozessabläufe

und die komplexen Zusammenhänge zwischen

Funktionalität, Kosten und Zertifizierung kennen.

Zusätzlich werden Praktika angeboten, die

an Beispielsystemen anwendungsorientierte Erfahrungen

der Softwareentwicklung und der

Administration vermitteln. Die Absolventen des

Studiengangs Praktische Informatik sind in der

Lage, methodisch geeignete Lösungen für jede

Problemstellung zu finden und effizient umzusetzen.

Damit sind sie als Fach- und Führungskräfte

im Unternehmen auf jede Betriebssituation und

neueste Entwicklungen am Markt vorbereitet.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb eine gute theoretische Vorbildung

in den naturwissenschaftlichen Fächern

(v. a. Mathematik und Physik), die Fähigkeit zur

Abstraktion und zu algorithmischem Denken

sowie eine schnelle Auffassungsgabe und hohe

Motivation für die Anforderungen aus der Praxis

nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Produktionstechnik

(BA Eisenach) (14)

Studieninhalte:

Mit der wachsenden Komplexität von Produkten

und Technologien steigt auch der Bedarf nach

entsprechend qualifizierten Vertriebskräften.

Der Studiengang verbindet hierzu das klassische

Ingenieurstudium mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre.

Ziel ist die Vermittlung der technischen,

wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen

Kompetenzen, die für die erfolgreiche Tätigkeit

eines Vertriebsingenieurs als Bindeglied zwischen

den gewerblichen Kunden im In- und Ausland und

dem eigenen Unternehmen benötigt werden. Das

Einsatzgebiet reicht über alle technologieorientierten

Branchen mit erklärungsbedürftigen Produkten

und Dienstleistungen.

Absolventen/innen des Studiengangs verfügen u. a.

über fundierte Kenntnisse in Maschinenbau,

Elektrotechnik und Informatik, Produktionswirtschaft,

Marketing, Vertriebs-, Kunden- und Servicemanagement

sowie Qualitäts- und Projektmanagement.

Hinzu kommen Kernkompetenzen

in allg. BWL, Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht

und Kommunikation.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium.

Gefordert wird deshalb eine gute theoretische

Vorbildung in Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen

aus der Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit

wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

77

Termine

Termin

Notizen

Notizen


Notizen

Ter

78

Bachelor of Engineering

Technisches Management

(BA Eisenach) (15)

Studieninhalte:

Mit der wachsenden Komplexität von Produkten

und Technologien steigt auch der Bedarf nach

entsprechend qualifizierten Vertriebskräften.

Der Studiengang verbindet hierzu das klassische

Ingenieurstudium mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre.

Ziel ist die Vermittlung der technischen,

wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen

Kompetenzen, die für die erfolgreiche Tätigkeit

eines Vertriebsingenieurs als Bindeglied zwischen

den gewerblichen Kunden im In- und Ausland und

dem eigenen Unternehmen benötigt werden. Das

Einsatzgebiet reicht über alle technologieorientierten

Branchen mit erklärungsbedürftigen Produkten

und Dienstleistungen.

Absolventen/innen des Studiengangs verfügen u. a.

über fundierte Kenntnisse in Maschinenbau,

Elektrotechnik und Informatik, Produktionswirtschaft,

Marketing, Vertriebs-, Kunden- und Servicemanagement

sowie Qualitäts- und Projektmanagement.

Hinzu kommen Kernkompetenzen

in allg. BWL, Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht

und Kommunikation.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium.

Gefordert wird deshalb eine gute theoretische

Vorbildung in Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen

sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen

aus der Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Science

Wirtschaftsinformatik

(THM Bad Wildungen) (16)

Studieninhalte:

Studierende lernen die komplexen Informationsund

Warenflüsse zu verstehen, zu analysieren und

zu optimieren. Sie bilden damit die Schnittstelle

zwischen den Fachabteilungen, dem Management

und den Anwendern. Die Wirtschaftsinformatik

ist ein interdisziplinäres Fach zwischen

Betriebswirtschaft und Informatik. Sie befasst

sich mit der Analyse, Gestaltung und Nutzung

computergestützter Informationsverarbeitungssysteme

in der Wirtschaft und Verwaltung. Wirtschaftsinformatikerinnen

und Wirtschaftsinformatiker

arbeiten zum Beispiel an der Entwicklung

von Anwendersoftware für die Abwicklung von

Bankgeschäften über das Internet. Sie planen und

betreiben Rechnerinfrastrukturen. Sie beraten

Unternehmen zum Beispiel bei der Auswahl von

Software zur Prozesskostenrechnung, sie unterstützen

und schulen Anwender oder sie betreuen

die komplexe Datenbank in einem großen Versicherungskonzern.

Anforderungen:

Der Studiengang an der Technischen Hoch-schule

Mittelhessen ist zulassungsbeschränkt (Numerus

Clausus). Ein Studienbeginn ist nur zum Wintersemester

möglich.

Bewerbungsfrist: 1. Juni bis 15. Juli

Ausbildungszeit:

6 Semester


Bachelor of Science

Wirtschaftsingenieur Technischer Vertrieb

(BA Gera) (17)

Studieninhalte:

Technisches Management übernimmt die Mittlerrolle

zwischen den technischen und den betriebswirtschaftlichen

Bereichen eines Unternehmens.

Das duale Bachelorstudium Technisches

Management orientiert sich an diesen Anforderungen

und vermittelt fundiertes mathematischnaturwissenschaftliches

Wissen, Grundlagen

konstruktiver Maschinenelemente und der Fertigungstechnik

wie auch Kenntnisse in der rechnergestützten

Konstruktion (CAE). In den Praxisphasen

werden die Studierenden mit konkreten

Fertigungsverfahren und Projektsteuerungen im

Unternehmen des Praxispartners vertraut gemacht.

Betriebswirtschaftliche Fächer, Organisations-

und Managementtechniken, Informatik

und Fremdsprachen vertiefen und ergänzen das

Studium.

Die Absolventen der Studienrichtung sind mit ihrer

hohen Methoden- und Sozialkompetenz als

Fach- und Führungskräftenachwuchs sofort in

der Praxis einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene

Hochschulreife und Ausbildungsvertrag

mit einem Praxispartner (kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger).

In kurzer Zeit sollen

ein qualifizierter Studienabschluss und vertiefte

Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

wird deshalb eine gute theoretische

Vorbildung in Mathematik, Physik, Chemie,

Fremdsprachen sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen

aus der Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungszeit:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

StudiumPlus in Hessen

Persönlich. Praxisnah. Professionell

StudiumPlus – Das Beste aus zwei Welten

Vollwertiges Studium, intensive Praxiserfahrung

und überdurchschnittlich gute Karrierechance

bietet StudiumPlus lern- und leistungsmotivierten

jungen Leuten. Die Studierenden sind an der Technischen

Hochschule Mittelhessen immatrikuliert

und haben gleichzeitig einen Vertrag mit einem

Partnerunternehmen. Hinter StudiumPlus stehen

drei starke Partner: die Technische Hochschule

Mittelhessen (THM) als größte Hochschule für Angewandte

Wissenschaften in Hessen, das CompetenceCenter

Duale Hochschulstudien StudiumPlus

e. V. (CCD), in dem über 650 Unternehmen und Einrichtungen

zusammengeschlossen sind, sowie der

Kammerverbund Mittelhessen unter Federführung

der IHK Lahn-Dill. Gemeinsam haben die Partner

ein Studienprogramm entwickelt, in dem akademische

Lehre und Berufspraxis eng verzahnt zum

Tragen kommen. Diese erfolgreiche Kooperation

macht StudiumPlus mit über 1200 Studierenden

zum größten Anbieter dualer Studiengänge in Hessen.

Kontakt StudiumPlus:

Standort Wetzlar

Charlotte-Bamberg-Straße 3 | 35578 Wetzlar

Tel. (0 64 41) 20 41-0 | Fax (0 64 41) 20 41-299

Außenstelle Bad Hersfeld

Benno-Schilde-Platz 6 | 36251 Bad Hersfeld

Tel. (0 66 21) 79 43 2-0 | Fax (0 66 21) 79 43 2-441

Außenstelle Bad Wildungen

Eichlerstraße 25 | 34537 Bad Wildungen

Tel. (0 56 21) 9 67 60-0 | Fax (0 56 21) 9 67 60-461

Außenstelle Frankenberg/Eder

Bahnhofstraße 8a | 35066 Frankenberg/Eder

Tel. (0 64 51) 40 89 6-0 | Fax (0 64 51) 40 89 6-541

Außenstelle Biedenkopf

Auf der Kreuzwiese 12 | 35216 Biedenkopf

Tel. (0 64 61) 758 47-0 | Fax (0 64 61) 758 47-591

Außenstelle Bad Vilbel

Huizener Straße 60 | 61118 Bad Vilbel

Tel. (0 61 01) 349 63-0 | Fax (0 61 01) 349 63-489

79

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

E-Mail: info@studiumplus.de

Internet: www.studiumplus.de

Telefon: (0 64 41) 20 41-0

Alle Studienangebote finden

Sie auf Seite 138.


Annoncen der Ausbildungsunternehmen

mit über 400 Ausbildungsstellen 2017 in der Wartburgregion


82

Azubi_gesucht_2017_180_130 18.01.2016 9:42 Uhr Seite 1

Come as you are.

alsecco ist Spezialist für Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und kümmert sich

damit um die „Bekleidung“ von Gebäuden. Wir verstehen uns als Allrounddienstleister

für Architekten, Bauherrn und Handwerker. Grundvoraussetzung für unseren

Erfolg ist aber der persönliche Einsatz unserer Mitarbeiter – unkonventionell,

schnell, flexibel, professionell und hochmotiviert.

alsecco ist Teil der DAW SE, einem inhabergeführten Familienunternehmen mit einer

über 115-jährigen Firmentradition. Mit Marken wie u.a. Alpina und Caparol gehört die

DAW zu den führenden Beschichtungssystemherstellern in Europa.

Zum 01.08.2017 bieten wir an:

Studium Bachelor of Arts Mittelständische Wirtschaft

Ausbildung zum/zur Chemikanten/in

Ausbildung zum/zur Fachlageristen/in / Fachkraft für Lagerlogistik

Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau

In unserem Team von derzeit 12 Auszubildenden verschiedener Ausbildungsberufe

bist Du bei uns nicht allein. An unserem Standort in Gerstungen bieten wir Dir eine

abwechslungsreiche Ausbildung mit selbständiger Projektarbeit, Prüfungsvorbereitung

und innerbetrieblichem Unterricht. Als Voraussetzung solltest Du neben guten

Schulnoten Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Fleiß und Begeisterungsfähigkeit mitbringen.

Bewirb Dich jetzt! Wenn Du neugierig auf eine spannende und attraktive Ausbildung

bist, sende uns bis zum 02. September 2016 Deine Bewerbungsunterlagen schriftlich

oder an jobs@alsecco.com.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Kevin und Vanessa,

ehemalige Auszubildende

bei alsecco

alsecco GmbH

Personalabteilung

Kupferstraße 50

36208 Wildeck

www.alsecco.de


83

Vor Ihnen liegt ein spannendes Berufsleben –

wir sorgen für den besten Start.

Der Ernst des Lebens sollte Spaß machen – vor allem Spaß an Leistung, Teamwork und Erfolg. Mit einem

Praktikum, einer Berufsausbildung oder einem dualen Studium bei ACO sichern Sie sich einen guten Startplatz

für Ihren Weg ins Berufsleben. Bei ACO werden Sie nicht nur gefordert, sondern auch gezielt gefördert, damit

Sie ihre Talente entwickeln und Ihre persönlichen Ziele erreichen können.

An unseren Standorten Philippsthal

und Stadtlengsfeld bilden wir aus

Bachelor of Engineering (m/w)

Bachelor of Arts (m/w)

Industriekaufmann (m/w)

Fachinformatiker (m/w)

Technischer Produktdesigner (m/w)

Anlagenmechaniker (m/w)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie

bitte Ihre Bewerbung (vorzugsweise per E-Mail)

an die unten aufgeführte Adresse.

ACO Passavant GmbH, Ulsterstraße 3, 36269 Philippsthal

Telefon: 06620 77-0

E-Mail: haustechnik-bewerbung@aco.com

Was wir von Ihnen erwarten

einen der Ausbildung entsprechenden guten

Schulabschluss

eine gute Allgemeinbildung

Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein

Kommunikations- und Teamfähigkeit

Motivation und Begeisterung

Was wir Ihnen bieten

attraktive Ausbildungsvergütung

hervorragende fachlich fundierte Ausbildung

ACO Ausbildungsprogramm

optimale Prüfungsvorbereitung

Perspektiven im Unternehmen nach erfolgreichem

Abschluss

ACO. Die Zukunft

der Entwässerung.

AZ_HT_Ausbildung.indd 1 08.05.2015 09:42:59


Mehr Erfolg. Mit Leichtigkeit.

84

Die ae group ist ein kompetenter Zulieferer der Automobilindustrie mit

Produktionsstandorten in Deutschland und Polen. Mit modernsten und

vollautomatisierten Fertigungseinrichtungen produziert die ae group an

diesen Standorten Aluminium-Druckgussbauteile inklusive mechanischer

Fertigbearbeitung.

Klar, dass der Weg von Ihren individuellen Wünschen, Talenten und

Vorstellungen abhängt. Bei der ae group bieten sich vielfältige Möglichkeiten

für Ihre berufliche Zukunft.

Wir bilden aus:

• Mechatroniker (m/w)

• Werkzeugmechaniker (m/w)

• Zerspanungsmechaniker (m/w)

• Industriemechaniker (m/w)

• Duales Studium im technischen Bereich

z. B. Bachelor of Engineering, Wirtschaftsinformatik,

Wirtschaftsingenieurwesen

• Praktika

Nach erfolgreicher Ausbildung können Sie Ihr erworbenes Fachwissen

und handwerkliches Geschick in einem der vielfältigen Arbeitsgebiete

in unserem Unternehmen anwenden. Wir bieten attraktive und moderne

Arbeitsplätze und fördern das Engagement unserer Mitarbeiter.

Details zu allen Ausbildungsstellen finden Sie unter

www.ae-group.de/ausbildung oder telefonisch in der Personalabteilung,

Tel.: 036922/35-422.

Wir bieten Ihnen interessante Aufgaben mit Perspektive in einem erfolgreichen

und zukunftsorientierten Unternehmen. Haben wir Ihr Interesse

geweckt? Dann bewerben Sie sich über unser Online-Bewerbungsformular

auf unserer Homepage.

ae group ag

Am Kreuzweg · 99834 Gerstungen

Nähere Informationen finden Sie unter:

www.ae-group.de


85


86

Wir sind das Restaurant „Kurhaus am Burgsee“, das 4* Hotel „Kurhaus am Burgsee“ und das 3* Superior Hotel garni „Haus

Hufeland“. Wir sind ein Traditionshaus in der kulturell und historisch reichen Stadt Bad Salzungen. Direkt am idyllischen

Burgsee gelegen, beherbergt das Kurhaus bereits seit 1851 als Kurhotel seine Gäste. Inmien einer reizvollen Parkanlage, nur

wenige Gehminuten vom Stadtkern entfernt, verbindet das 4-Sterne-Haus zeitgemäßen Komfort mit Thüringer Gastlichkeit.

Neben dem Kurhaus betreiben wir noch das Hotel „Haus Hufeland“, ebenfalls direkt am See gelegen.

Wir gehören zu den Asklepios Kliniken Bad Salzungen, bestehend aus zwei modernen Klinikbauten (Park- und Katharina-

Schroth-Klinik) mit insgesamt 270 Been. Das Gesamtkonzept wird durch das Asklepios Medical Fitness, ein medizinisch orientiertes

Fitnessstudio und je eine Praxis für Physiotherapie und Logopädie ergänzt.

Wir suchen zum 01.08.2017 jeweils zwei Auszubildende zum

Hotelfachmann (w/m)

Restaurantfachmann (w/m)

Koch (w/m)

Wir erwarten

• einen guten Haupt- oder Realschulabschluss

• ein entsprechendes Praktikum wäre von Vorteil, aber nicht Bedingung

• Lernbereitschaft, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Engagement

• ansprechendes Äußeres und gepflegte Umgangsformen

Wir bieten

• einen abwechslungsreichen und kreativen Ausbildungsalltag, der nie langweilig wird

• gute Ausbildungsbedingungen und Ausbildung ausschließlich durch Fachpersonal

• jahrzehntelange Erfahrung in der Ausbildung von Fachkräften

• eine hohe Hotelklassifizierung und das Arbeiten im gehobenen Restaurant

• übertarifliche Bezahlung zzgl. Leistungsprämie

• Urlaubsanspruch von 30 Tagen

• hohe Wahrscheinlichkeit der Übernahme nach der Ausbildung

• günstige Mitarbeiterunterkünfte in unmielbarer Nähe zum Ausbildungsbetrieb (nach Verfügbarkeit)

Nähere Informationen zu unseren Hotels und unserem Restaurant finden Sie auch unter www.kurhaus-badsalzungen.de

Für Fragen steht Ihnen unsere Personalleiterin, Frau Recknagel (Tel. 03695/65-2888), gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bie an:

Asklepios Klinik Bad Salzungen GmbH

z. Hd. Frau Recknagel

Am See, 36433 Bad Salzungen

E-Mail: p.recknagel@asklepios.com

Online-Bewerbung über hps://www.asklepios.de/bad-salzungen/parkklinik


87


Wir bilden aus !

Zum neuen Ausbildungsjahr suchen wir eine/n Auszubildende/n zum

• Kaufmann m/w

für Büromanagement

88

• Kfz-Mechatroniker m/w

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Autohaus Werratal GmbH

36433 Bad Salzungen · August-Bebel-Str. 97

Tel. 03695 / 62 26 47 · Fax 03695 / 62 81 07

info@ford-werratal.de


Wachsen Sie mit uns

Ausbildung

Gestalten Sie mit uns Ihre berufliche Zukunft.

Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Ausbildung,

ein freundliches und modernes Arbeitsumfeld und

sehr gute persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Für 2017 bieten wir folgende Ausbildungsberufe an:

Industriemechaniker/-in

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Mechatroniker/-in

Technischer Produktdesigner (m/w)

Fachinformatiker/-in (FiSi)

Industriekaufmann/-frau

Bei erfolgreichem Abschluss mit positiven Ergebnissen

bestehen gute Chancen auf eine Übernahme.

Starten Sie beruflich voll durch mit einer Ausbildung

bei b+m. Praxisnah. Qualifiziert. Zukunftsorientiert.

Duales Studium

b+m surface systems steht seit zwei Jahrzehnten

für höchste Oberflächenqualität. Wir planen und

bauen vollautomatische Lackieranlagen und Applikationssysteme

für die führenden Hersteller der

globalen Automobilindustrie und deren Zulieferer.

Als expandierendes, international tätiges Unternehmen

sind wir immer auf der Suche nach neuen,

engagierten Mitarbeitern. Neben einem ausgeprägten

technischen Verständnis legen wir großen Wert

auf die Identifikation mit unserem Unternehmen

und unseren Produkten so wie soziale Kompetenz,

Freude an der Arbeit und ein hohes Maß an

Leistungsbereitschaft.

Wir freuen uns auf Sie.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen

Bewerbungsunterlagen an:

b+m surface systems GmbH

Personalabteilung

Meininger Weg 10

36132 Eiterfeld

career@bm-systems.com

89

Die Kombination von Studium und Praxis bietet

Ihnen den optimalen Einstieg ins Berufsleben.

Für 2017 bieten wir folgende duale Studiengänge

auf dem Bad Hersfelder Schilde-Campus an:

Bachelor Maschinenbau

Bachelor Elektrotechnik

Sie erhalten während der gesamten Studiendauer

eine monatliche Vergütung. Das verschafft Ihnen

finanzielle Unabhängigkeit und Sie können sich

voll und ganz auf Ihr Studium konzentrieren. Beide

Studiengänge führen nach erfolgreichem Abschluss

zum akademischen Titel »Bachelor of Engineering«.

Weitere Informationen zu unseren Ausbildungsberufen

und Studiengängen finden Sie unter:

www.bm-systems.com / karriere


90


Berufsbekleidung . Industrieputztücher . Mattenservice

Deine Ausbildungschance bei BIM!

Industriekaufmann / Industriekauffrau

– verwaltet und organisiert betriebliche Abläufe (Schriftverkehr,

Buchhaltung, Bestandskontrolle)

– verhandelt mit Kunden, Lieferanten, Behörden und Verbänden

– bereitet Besprechungsunterlagen vor

Realschulabschluss

3 Jahre Ausbildungsdauer

Staatliches Berufsschulzentrum . Eisenach

Vergütung: 750 € | 800 € | 850 € (1. bis 3. Ausbildungsjahr)

Textilreiniger / Textilreinigerin

– bedienen eigenverantwortlich die überwiegend computergesteuerten

Maschinen und Anlagen

– waschen, reinigen und finishen (mangeln, bügeln, dämpfen) das

Behandlungsgut

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

3 Jahre Ausbildungsdauer

Andreas-Gordon-Schule . Kompetenzzentrum . Erfurt

Vergütung: 650 € | 700 € | 750 € (1. bis 3. Ausbildungsjahr)

91

Maschinen- und Anlagenführer/in (Textiltechnik)

Produktionsmechaniker/in (Textiltechnik)

– sind verantwortlich für das Führen der vorwiegend computergesteuerten

Maschinen und Anlagen

– kennen und überwachen die Programmabläufe

– führen die vorbeugende Instandhaltung aus

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

2 Jahre Ausbildungsdauer

Staatliches Berufliches Schulzentrum . Altenburg

Vergütung: 700 € | 750 € (1. und 2. Ausbildungsjahr)

Servicefahrer / Servicefahrerin

– stellen Waren für die Auslieferung nach Aufträgen zusammen,

erstellen Tourenpläne, beladen Fahrzeuge, liefern Waren aus

– führen Transporte mit Kraftfahrzeugen der Klasse B durch

– tauschen vor Ort beim Kunden Waren oder ergänzen Bestände

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

2 Jahre Ausbildungsdauer

Max-Eyth-Schule . Dreieich

Vergütung: 700 € | 750 € (1. und 2. Ausbildungsjahr)

– sind verantwortlich für funktionierende Produktionsanlagen

sowie störungsfreie und wirtschaftliche Arbeitsabläufe

– richten die vorwiegend computergesteuerten Maschinen und

Anlagen vor Produktionsbeginn ein und fahren sie an

– überwachen den Prozess und kontrollieren die Erzeugnisse

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

3 Jahre Ausbildungsdauer

Staatliches Berufliches Schulzentrum . Altenburg

Vergütung: 650 € | 700 € | 750 € (1. bis 3. Ausbildungsjahr)

Unsere Anforderungen an künftige Auszubildende

Unsere Auszubildenden erwarten sowohl im technisch-gewerblichen

als auch im Bürobereich anspruchsvolle Aufgaben in

einem modern ausgestatteten Umfeld. Wir setzen einen erfolgreichen

Schulabschluss, gute Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen

Fächern und technisches Verständnis voraus.

Interesse, Engagement und Eigeninitiative, Aufgeschlossenheit

sowie Flexibilität sollten persönliche Pluspunkte jedes Bewerbers

und jeder Bewerberin sein.

Bei guten Prüfungsergebnissen und erfolgreichem Ausbildungsabschluss erfolgt eine Übernahme durch BIM.

Für gewerbliche Auszubildende übernehmen wir die Fahrt- und Übernachtungskosten zum/am Berufsschulort.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

BIM Textil-Service GmbH Telefon .... 036922 . 237 - 0

Geschäftsführer Martin Wagner E-Mail ...... martin.wagner@bim.de

Auf der Höhe 1 . 99834 Gerstungen Internet ... www.bim.de


geh deinen Weg.

Ausbildungsberufe:

WerkzeugmechAniker/-in

zerspAnungsmechAniker/-in

92

bA-studium:

engineering, fAchrichtung konstruktion und

technisches mAnAgement

Was uns auszeichnet, ist das leistungsstarke Team. Wir wissen: Erstklassige Werkzeuge und Karosserieteile können

nur von hochquali fizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt und gefertigt werden.

Darum ebnet die BMW Group den Weg für junge Talente und aussichtsreiche Karrieren.

Ausbildung und duales Studium im BMW Group Werk Eisenach ist Karriere mit Zukunft. Vielseitige Tätigkeiten,

interessante Aufgaben und beste Perspektiven für einen erfolgreichen Berufsweg. In eigenen Projekten bilden die

Auszubildenden und Berufsakademie-Studenten individuelle Kompetenzen heraus, während ihnen die geschulten

BMW Spezialisten jederzeit mit fundiertem Fachwissen und offenem Ohr zur Seite stehen. Perfekt, wenn du in

deinem Leben viel bewegen willst.

Und wer einen Einblick hinter die Kulissen werfen möchte, für den ist ein Schülerpraktikum genau das Richtige.

Bei einem Praktikum von eins bis zwei Wochen erhältst du Einblick in die verschiedenen Berufe, kannst dich mit

Azubis und BA-Studenten unterhalten und bekommst von erfahrenen Mitarbeitern Informationen aus erster Hand.

Alle Informationen über unser Werk, Ausbildung, BA-Studium und Schülerpraktikum findest du unter:

www.bmw-werk-eisenach.de

www.bmwgroup.com/ausbildung

Beachte unseren Bewerbungszeitraum vom 01.08. bis zum 30.09.2016.

Kontaktinformationen:

BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Recruiting

Stedtfelder Str. 2, 99819 Krauthausen, Tel: 03691-680-0

Mail: eisenach.personalmarketing@bmw.de

Werk Eisenach


93


94

w

Deine Karriere im Maschinenbau

Ausbildung, Studium, Schülerpraktikum, Ferienarbeit

ENTDECKE DEINE MÖGLICHKEITEN

Du suchst eine Ausbildung, die Dir nicht nur Spaß

macht, sondern auch eine berufliche Perspektive bietet?

Du bist motiviert, technisch interessiert, teamorientiert

und flexibel? Dann starte doch einfach

auf direktem Weg in eine erfolgreiche Zukunft: Mit

einer Ausbildung in der DECKEL MAHO Seebach

GmbH. Bei uns beginnst Du Deine Ausbildung

in einem der führenden Unternehmen des Werkzeugmaschinenbaus,

in einer Branche mit Zukunft,

unter Einsatz modernster Technik. Neben unseren

Berufsausbildungen im technisch-gewerblichen

Bereich, bieten wir auch die Möglichkeit

eines dualen Studiums an der Berufsakademie

Eisenach oder Gera an. Wir beenden die berufliche

Bildung nicht am letzten Tag Deiner Ausbildung.

Die Qualifi zierung des eigenen Nachwuchses

hat für uns oberste Priorität. Ob

Service-Mitarbeiter, Meister, Ingenieur

oder Betriebswirt – mit den entsprechenden

Voraussetzungen eröffnen

wir Dir vielversprechende Möglichkeiten

für eine erfolgreiche Zukunft.

Jetzt

bewerben!

AUSBILDUNGSBERUFE

• Elektroniker Automatisierungstechnik (m/w)

• Industriemechaniker (m/w)

• Mechatroniker (m/w)

• Zerspanungsmechaniker (m/w)

• Fachkraft für Metalltechnik (m/w)

• Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

DUALE STUDIENGÄNGE

• Bachelor of Arts (m/w)

• Bachelor of Engineering (m/w)

• Bachelor of Science (m/w)

DECKEL MAHO SEEBACH GMBH

Neue Straße 61 | 99846 Seebach | Personalabteilung: karriere.seebach@dmgmori.com

www.dmgmori.com


Schule bald geschafft

... und keine Idee, wie es weiter gehen soll?

95

Finde Deine Ausbildung:

· Altenpfleger/in

· Altenpflegehelfer/in

· Industriekaufmann/frau

· Fachpraktiker/in in der Küche

Erst mal reinschnuppern?

Kein Problem:

· Freiwilliges Soziales Jahr

· Bundesfreiwilligendienst

· Praktika

Komm zu uns und beginne Deine Ausbildung bei der DIAKO Thüringen,

einem gemeinnützigen Sozialunternehmen, und ihren Tochtergesellschaften!

Wir in der DIAKO Thüringen helfen Menschen in sozialen Notlagen innerhalb der Behinderten-,

Senioren-, Kinder- und Jugendhilfe. Dazu gehören Beratungen, Wohn- und Arbeitsangebote,

Betreuung von Kleinkindern bis zu alten Menschen oder auch Serviceleistungen und Verkauf.

Du findest diese sozialen Angebote im und rund um den Wartburgkreis,

in der Stadt Eisenach, im Unstrut-Hainich-Kreis und in Ostthüringen.

Bist Du jetzt neugierig geworden und willst mehr über uns und unsere Angebote erfahren?

Dann besuche doch einfach unsere Homepage unter

www.diako-thueringen.de

... oder wende Dich direkt persönlich an uns!

Kontaktinformationen:

DIAKO Thüringen gem. GmbH · Frau Steffi Wrona

Karlsplatz 27-31 · 99817 Eisenach · Telefon: 03691 260-0

E-Mail: bewerbermanagement@diako-thueringen.de


sozialer Berufsweg?

... bei uns genau richtig!

Diakonisches

Bildungsinstitut

Johannes Falk

gGmbH

96

Wir bieten folgende Ausbildungsgänge:

Standort Eisenach

· Staatlich geprüfte/-r Altenpfleger/-in (Dauer: 3 bzw. 4 Jahre *)

· Staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in (Dauer: 3 bzw. 4,5 Jahre*)

· Staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in (Dauer: 3 bzw. 4,5 Jahre*)

· Staatlich geprüfte/-r Sozialassistent/-in (Dauer: 2 Jahre)

· Staatlich geprüfte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/in (Dauer: 3 Jahre)

· Diakon (Dauer: 2 Jahre *)

Standort Weimar/Holzdorf

· Staatlich geprüfte/-r Altenpfleger/-in (Dauer: 3 Jahre bzw. 4 Jahre*)

(* berufsbegleitend)

Kooperationspartner:

Unser gesamtes Ausbildungsangebot finden Sie auf: www.dbi-falk.de

Diakonisches Bildungsinstitut Johannes Falk gGmbH

Standort Eisenach

Standort Weimar/Holzdorf

Ernst-Thälmann-Straße 90, 99817 Eisenach Otto-Krebs-Weg 5a, 99428 Weimar

Michaela Langlotz · m.langlotz@dbi-falk.de

Gabriele Motz · g.motz@dbi-falk.de

Telefon: 03691 – 810 201 Telefon: 03643 – 496430


Ausbildung mit Zukunft in Bad Hersfeld

Altenpflegehilfe * 01.09.2017

Altenpflege * 01.09.2017

Physiotherapie 01.09.2017

97

JETZT BEWERBEN!

*Förderung durch die Arbeitsagentur u. für Hartz-IV-Empfänger möglich!

DIE SCHULE für Berufe mit Zukunft · Hainstraße 7 · 36251 Bad Hersfeld · Telefon 0 66 21. 7 78 92 www.die-schule.de


®

DUO PLAST ist ein innovatives und wachstumsstarkes mittelständisches Unternehmen im Bereich

Kunststoffverpackungen. Unter der Devise „IHR ERFOLG IN UNSERER FOLIE!“ entwickeln und fertigen wir

an zwei modernen Produktionsstandorten in Lauterbach / Hessen und Sünna / Thüringen hochwertige

Spezialfolien für unsere Kunden.

Dabei legen wir großen Wert auf die Aus- und Fortbildung unserer Mitarbeiter. Denn nur mit einem gut

qualifizierten Team können die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam gemeistert werden.

98

... DU und WIR - ein starkes DUO!

Bist Du bereit für eine neue Herausforderung mit Zukunftsperspektive?

Starte Deine Zukunft bei DUO PLAST als:

▪ Industriekaufmann/-frau

▪ Packmitteltechnologe/-in

▪ Bachelor of Arts – Studiengang Betriebswirtschaft

▪ Bachelor of Engineering – Studiengang Kunststofftechnik

Das kannst Du von uns erwarten:

▪ Mittelständisches Unternehmen

▪ Junges, dynamisches Team

▪ Kollegiales Betriebsklima

▪ Gute Übernahmechancen und sicherer Arbeitsplatz

▪ Innerbetrieblicher Unterricht

▪ Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten

Interessiert?

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Erfahre mehr auf ...

www.duoplast.ag/ausbildung

www.facebook.com/duoplastag

DUO INDUSTRY

DUO AGRO

DUO FOOD & HEALTH

DUO SYSTEMS

DUO LAB

DUO PLAST AG - Hauptsitz DUO PLAST AG - Werk II Telefon: +49 6641 6550-0

David-Eifert-Straße 1 Industriegebiet an der B 84 Telefax: +49 6641 61713

36341 Lauterbach / Hessen 36404 Sünna / Thüringen E-Mail: info@duoplast.ag

Germany Germany Internet: www.duoplast.ag

2016-02-22 Anzeige Ausbildungsnavi.indd 1 22.02.2016 14:36:13


99

entwickle Deine Zukunft!

In fast jedem Automobil steckt ein bisschen EDAG. Wir sind der Experte in der Gesamtfahrzeugentwicklung und

Optimierung von Produktionsanlagen für die Automobilindustrie – weltweit. Wir bieten dir in Eisenach für das

Ausbildungsjahr 2017 ein umfangreiches Ausbildungs- und Studienangebot. Informiere dich jetzt auf unserem

Bewerberportal unter: www.edag.de/karriere

Ausbildung

• Werkzeugmechaniker/in · FR Stanztechnik

• Konstruktionsmechaniker/in · FR Feinblech

• Zerspanungsmechaniker/in · FR Frästechnik

• Technische/r Produktdesigner/in

FR Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Duales Studium

• Bachelor of Engineering (m/w)

· Engineering Technisches Management

· Engineering Konstruktion

• Bachelor of Science (m/w)

· Wirtschaftsingenieur/in – Technischer Vertrieb

Deine Ansprechpartnerin: EDAG Werkzeug + Karosserie GmbH · Ausbildung · Frau Melanie Heinzerling

Tel. +49 661 6000-215 · Bitte bewirb dich über unser Bewerber-Portal unter www.edag.de/karriere


100

Wir suchen Auszubildende

voller Energie!

Wir – der regionale Energieversorger – investieren viel in die Zukunft junger

Menschen. Wenn Du Teil unseres Teams werden möchtest, schicke uns Deine

aussagekräftige Bewerbung bis zum 31. Oktober.

Wir suchen:

• Auszubildende zum Industriekaufmann (m/w)

• Auszubildende zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w)

Mehr Informationen findest Du unter www.evb-energy.de.

Eisenacher

Versorgungs-Betriebe GmbH

An der Feuerwache 4

99817 Eisenach

Hotline 0800 664 69 85

Telefax 03691 682 - 310

info@evb-energy.de


101

Anforderungen:

- Hauptschulabschluss

- Realschulabschluss

(Konstruktionsmechaniker/-in)

- technisches Interesse

- Teamfähigkeit

- Leistungsbereitschaft

Unsere Leistungen:

- zielorientierte Ausbildung

- tariflich gebundene Vergütung

920,– € im ersten Lehrjahr

- nach erfolgreich absolviertem

Abschluss, Übernahme garantiert

- Zusatzqualifikation möglich

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen

senden Sie bitte an

die Personalabteilung unter

folgender Adresse:

Fahrzeugbau GmbH Geisa

Schleider Straße 13

36419 Geisa

Tradition und Fortschritt zeichnet die Feinwerktechnik Göring als Zulieferer von

Präzisionsdreh- und Frästeilen sowie Zahnrädern aus. Blicken Sie gemeinsam mit uns

nach vorn und werden Sie Teil eines erfolgreichen mittelständischen Unternehmens.

WIR BILDEN AUS

ZERSPANUNGSMECHANIKER/IN

Drehen / Fräsen

Zerspanungsmechaniker/innen stellen metallene Präzisionsbauteile für technische Produkte aller

Art her. Dies können etwa Radnaben, Zahnräder, Motoren- und Turbinenteile sein.

Sie richten Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen ein und erstellen hierfür CNC-Maschinenprogramme.

Dann spannen sie Metallteile und Werkzeuge in Maschinen ein, richten sie aus und setzen den

Arbeitsprozess in Gang. Immer wieder prüfen sie, ob Maße und Oberflächenqualität der gefertigten

Werkstücke den Vorgaben entsprechen. Treten Störungen auf, stellen sie deren Ursachen mithilfe

geeigneter Prüfverfahren und Prüfmittel fest und sorgen umgehend für Abhilfe.

Sie übernehmen außerdem Wartungs- und Inspektionsaufgaben an den Maschinen und überprüfen

dabei vor allem mechanische Bauteile.

Wenn Sie an dieser interessanten und abwechslungsreichen Ausbildung interessiert sind freuen wir

uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Feinwerktechnik Göring GmbH & Co.KG · Christine Waldschmidt, Feldweg 28, 36433 Leimbach OT Kaiseroda,

Tel. 03695 – 604109, Fax 03695 – 600870 · E-Mail: info@feinwerktechnik-goering.de · www.feinwerktechnik-goering.de


102


103


104

Wir leisten Widerstand

Jetzt bewerben unter

job@gino.de

Ausbildungsstart ist der 01.08.2017

GINO AG Elektrotechnische Fabrik

Personalabteilung

Friedrich-Wöhler-Straße 65

53117 Bonn

GINO AG Bonn / Eisenach

Ausbildung am Standort Eisenach:

p Mechatroniker/-in

p Werkzeugmechaniker/-in

p Maschinen- und Anlagenführer/-in

p Konstruktionsmechaniker/-in

p Fachkraft für Lagerlogistik

Alle Informationen über

Ausbildungsplätze mit

Zukunft auf www.gino.de


105

Ein 3D-Ausdruck Ihrer

Möglichkeiten.»

AUSBILDUNG MIT SINN

Fresenius Kabi ist ein weltweit tätiges Gesundheitsunternehmen, das Medikamente und Medizinprodukte

zur Infusion, Transfusion und klinischen Ernährung anbietet. Unsere Produkte und Dienstleistungen werden

in der Therapie und Versorgung von kritisch und chronisch kranken Patienten eingesetzt. Mit der Philosophie

„caring for life“ setzen wir uns dafür ein, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern.

An unserem Standort Mihla/Eisenach bieten wir jungen Talenten wie Christopher die Chance, eigene Ideen

zu verfolgen und unsere beeindruckende Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben.

Sie haben den Schulabschluss so gut wie in der Tasche? Dann bewerben Sie sich für eine Ausbildung als:

> Werkzeugmechaniker (m/w)

Ihr Ansprechpartner: Sandro Adam, Telefon: +49 (0) 6621 168-818, E-Mail: sandro.adam@fresenius-kabi.com

» Mehr über Christophers Idee „3D-Drucker, Marke Eigenbau“ und die Ausbildungs -

möglichkeiten bei Fresenius gibt‘s online: karriere.fresenius.de/ausbildung


Wir bilden aus:

Gern möchten wir Sie für eine Ausbildung bei den

Göbel Hotels begeistern. Nutzen Sie Ihre Chance!

106

Erlernen Sie in einem der TOP 50 Hotelgesellschaften Deutschlands einen BERUF MIT ZUKUNFT!

Mehr als 890 Mitarbeiter in 13 Hotels – das ist das Team der Göbel Hotels.

Unsere 3-, 4- und 5-Sterne Hotels in zentraler Lage an attraktiven Standorten

und in touristisch interessanten Regionen

in der Mitte Deutschlands versprechen

eine besondere Wohlfühlatmosphäre für

unsere Gäste, aber auch Mitarbeiter.

Vom Azubi zum Hoteldirektor

Maik Krüger, 32 Jahre alt, Hoteldirektor

des Göbel’s Sophien Hotel in Eisenach

Werden Sie bei uns:

• Koch/Köchin

• Hotelfachfrau/-mann

• Hotelkauffrau/-mann

• Restaurantfachfrau/-mann

„Die Idee in die Hotellerie zu gehen, entstand schon

ziemlich früh. 1999 begann ich also meine Ausbildung

zum Koch in Göbel’s Landhotel in Willingen.

Anschließend absolvierte ich bis 2004 eine zweite

Ausbildung zum Hotelkaufmann im 5-Sterne Göbel’s

Schlosshotel in Friedewald bei Bad Hersfeld.

Die Perspektive in der Göbel Gruppe aufzusteigen, hat mich dazu bewegt, in das

Hotel Brauhaus Zum Löwen in Mühlhausen/Thüringen zu wechseln. Dort übernahm

ich die stellvertretende Leitung bevor ich 2005 Hoteldirektor im Göbel’s Sophien

Hotel wurde.

Durch meinen persönlich zügigen Aufstieg in der Hotellerie und durch die

zufriedenen Mitarbeiter und Gäste merke ich immer wieder aufs Neue, dass ich

den richtigen Beruf für mich gefunden habe. Auch einige meiner Kollegen haben

es vom Azubi zum Hoteldirektor in unserer Gruppe geschafft.

Ich möchte junge Leute motivieren, einen Beruf in der Hotellerie und Gastronomie

zu erlernen, denn er ist so vielfältig wie kein anderer: Täglich andere Arbeiten,

andere Menschen, flache Hierarchien und super Aufstiegschancen! Die Göbel

Hotelgruppe kann ich sehr empfehlen!”

Schicken Sie Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung

(auch gern für ein Schülerpraktikum) per Post oder E-Mail

direkt an das Göbel Hotel, in dem Sie Ihre Ausbildung absolvieren möchten!

Mehr Informationen unter www.goebel-hotels.de/ausbildung.

GÖBEL HOTELS · Briloner Straße 48 · 34508 Willingen · Tel. 05632-92211 · www.goebel-hotels.de

Hamburg

Hannover

Dortmund

Kassel Bad Sachsa

Diemelsee

Willingen

Dresden

BadWildungen Mühlhausen

Reinhardshausen Eisenach

Rotenburg/Fulda

Köln

Friedewald

Frankfurt

Berlin

Ausbildungsorte:

Stuttgart

Willingen,

München

Bad Wildungen,

Bad Sachsa,

Rotenburg an der Fulda,

Friedewald bei Bad Hersfeld, Eisenach, Mühlhausen,

Heringhausen am Diemelsee

Art der Ausbildung: duale Ausbildung (Betriebliche

Ausbildung im jeweiligen Hotel, Berufsschule)

Benötigter Abschluss: Realschule oder höher

Ausbildungsdauer: 3 Jahre, bei Vorausbildung 2 Jahre

Betriebsgröße: Familienunternehmen

an acht Standorten mit fast 900 Mitarbeitern

Ausbildungsvergütung: übertariflich

Arbeitszeit: 40h die Woche

Urlaub: 24 Tage

Schultage: entweder Blockunterricht

oder fester Schultag pro Woche

Schule: abhängig vom Standort

In Planung für 2016: eigene Berufsakademie

für individuelle Weiterbildung sowie 12-wöchiges

Auslandspraktikum

Einfach einscannen und

zur Ausbildungsseite der

Göbel Hotels gelangen.

www.goebel-hotels.de


107


CNC-Fräsen CNC-Drehen Rundschleifen Flachschleifen Bohrwerksbearbeitung

Sägen Brennschneiden Kanten Schweißen Baugruppenmontage Farbgebung

Unsere erfahrenen Mitarbeiter fertigen in Vacha nach Kundenwunsch Maschinenbauteile und

Schweißkonstruktionen als Einzelstücke oder in Kleinserien und montieren auch komplette

Baugruppen. Wir beliefern Kunden aus den verschiedensten Branchen.

108

Zerspanungsmechaniker/in

Fachrichtung: Schleiftechnik

Wir bilden aus !

Industriemechaniker/in

Fachrichtung: Maschinen-und Systemtechnik

Voraussetzungen:

Handwerkliches Geschick

guter Haupt- bzw.

Realschulabschluss

gute Kenntnisse in Mathematik

und Physik

Teamfähigkeit / Zuverlässigkeit

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre / Übernahme

bei gutem Abschluss

Praktische Ausbildung:

im Betrieb in Vacha,

sowie im Firmenausbildungsverbund

in Merkers

Theoretische Ausbildung:

Staatliches Berufsschulzentrum

„Ludwig Erhard“ in Eisenach

Ausbildungsvergütung:

im 1. Jahr 740,00 Euro

Bewirb Dich bitte per Post oder E-Mail

Henning+Beil GmbH

Wilhelm-Külz-Str.2

36404 Vacha

holger.beil@henning-beil.de

www.henning-beil.de


109


110

Wheels covered by

Radabdeckungen aus Kunststoff und Gummi

Die HENRY TECHNOLOGIES GmbH,

gehört als Tochterunternehmen der

amerikanischen Hendricks Holding

Company, Inc. zur Hendricks

Firmengruppe in Beloit (Wisconsin/

USA). Unsere Kernkompetenzen

sind die Entwicklung, Produktion

und der internationale Vertrieb

von Kunststoff- und Gummiteilen

unter der Marke Dunloflex für die

Agrar- und Nutzfahrzeugindustrie.

Zum Ausbildungsjahr 2017/2018 bieten wir einen Ausbildungsplatz zum

VERFAHRENSMECHANIKER/-IN KUNSTSTOFF-/KAUTSCHUKTECHNIK

FACHRICHTUNG FORMTEILE

INDUSTRIEKAUFMANN/-FRAU

am Standort Merkers.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Henry Technologies GmbH

Planstraße C, Nr. 2 | 36460 Merkers

E-Mail: info@henry-technologies.de

www.henry-technologies.de


Einsteigen und

durchstarten.

Die Hirschvogel Automotive Group zählt zu den

erfolgreichsten Herstellern von massiv umgeformten

Bauteilen aus Stahl und Aluminium. Mehr als 4.000

Mitarbeiter, davon über 600 am Standort Marksuhl,

stellen in acht Werken weltweit Umformteile und

Komponenten für die Automobilindustrie und ihre

Systemlieferanten her.

111

Berufsausbildung

Wir bieten Ausbildungsplätze für diese zukunftsweisenden Berufe an:

Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik

Industriemechaniker/-in

Industriekaufmann/-frau

Mechatroniker/-in

Technische/r Produktdesigner/-in

Werkstoffprüfer/-in

Zerspanungsmechaniker/-in

Bitte senden Sie uns für den Start

August 2017 bis zum 15.09.2016

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen

zu. Voraussetzung ist der

qualifizierende Hauptschulabschluss,

die mittlere Reife oder das Abitur.

Wir bieten Ihnen neben einer

attraktiven Ausbildungsvergütung

ein spannendes Arbeitsumfeld, eine

gute Ausbildung in Zusammenarbeit

mit dem Ausbildungszentrum bei

Bosch sowie gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten

im Anschluss an

Ihre Ausbildung.

Hirschvogel Eisenach GmbH

Personalabteilung

Dr.-Manfred-Hirschvogel-Straße 3

99819 Marksuhl

Telefon 036925 248-1610

Ein Unternehmen der

Hirschvogel Automotive Group

www.hirschvogel.com

AnzAusbildungsnavi-Wartburgregion_210x297.indd 1 01.03.16 10:11


112


113

MECHANICS

ELECTRONICS

SOFTWARE

SYSTEMS

DISPLAY

LIFESTYLE

[Werk Dermbach]

1972 in Eiterfeld gegründet, gehört die isel-Gruppe heute auf dem inter nationalen

Markt zu den führenden Herstellern von Komponenten für die Industrie automation,

Industrierobotern und CNC-Maschinen.

Bis heute inhabergeführt, hat sich isel zu einem leistungsstarken Unter nehmen mit

stetig steigendem Unternehmenswert entwickelt. Unter der Leitlinie „Alles aus einer

Hand“ steht isel für Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service.

Die isel-Gruppe hat 4 Standorte in Deutschland sowie zahlreiche Niederlassungen im

Ausland mit über 300 Beschäftigte. Zukunftsorientiert setzen wir auf gut ausgebildete

Mitarbeiter, daher ist die Investition in unsere zukünftigen Facharbeiter für uns eine

Selbstverständlichkeit.

Ausbildungsberufe: • Industriekaufmann/-frau

• Mechatroniker

• Werkzeugmechaniker für

Stanz- und Umformtechnik

• Elektroniker für Geräte und Systeme

• Elektroniker für Kommunikationsund

Informationselektronik

Mit dem Produktspektrum aus den Bereichen MECHANIK, ELEKTRONIK, SOFTWARE,

SYSTEME, DISPLAY und LIFESTYLE werden die unterschiedlichsten Branchen in

Handwerk, Industrie und öffentlichen Sektor beliefert. Mit der Philosophie „Qualität

hat Zukunft“ will isel mit qualifizierten, motivierten und engagierten Mitarbeitern,

die durch Leistung, Qualität und Kompetenz überzeugen, langfristig die Entwicklung

des Unternehmens sichern.

Die neue strategische Ausrichtung innerhalb der isel-Unternehmensgruppe mit

dem breiten Angebots- und Leistungsspektrum bietet auch am Standort Eichenzell

für qualifizierte Mitarbeiter interessante, vielseitige und herausfordernde Aufgaben

in einem innovativen Unternehmen. Die Mitarbeiter erwarten zukunftsorientierte

Arbeitsplätze in einem freundlichen und aufgeschlossenen Team mit dem passenden

Handlungsspielraum zur Entfaltung Ihrer Fähigkeiten und Persönlichkeit.

www. .com

Ein Unternehmen der isel-Gruppe

Untere Röde 2

36466 Dermbach

Tel.: 036964 / 84-4

Fax: 036964 / 84-510

personal@isel.com

www.isel-germany.de


Wir sind ein sehr gut positioniertes, mittelständisches Unternehmen der Freizeitbranche, Weltmarktführer in der

Herstellung von Sommerrodelbahnen und wegweisend in der Produktion von Wasser- und Kinderrutschen

sowie Förderanlagen.

FÜR DAS AUSBILDUNGSJAHR 2017 SUCHEN WIR

114

Sie bringen mit:

- technische Begabung

-handwerkliches Geschick

- Haupt- oder Realschulabschluss

WORLD OF SLIDES


„ANKOMMEN.

ANSCHAUEN.ANPACKEN.

MEHRLERNEN

GEHTNICHT.“

Als Bergbauunternehmen fördern und veredeln

wir weltweit mineralische Rohstoffe.

115

Mit Dir möchten wir gemeinsam die Herausforderungen

der Zukunft meistern. Für Deine ersten Schritte ins Berufsleben

bieten wir Dir alles, um aus Dir das Beste herauszuholen

und Deine Talente zu fördern. Mit hilfsbereiten

Kollegen an Deiner Seite findest Du gezielt Deine Stärken

heraus und wächst an Deinen Aufgaben.

Als zielstrebigen Nachwuchs suchen wir im Werk Werra

Auszubildende (m/w) zum Anlagenmechaniker, Bergbautechnologen,

Chemikanten, Elektroniker für Betriebstechnik,

Industriemechaniker oder Kfz-Mechatroniker

Darauf kannst Du Dich freuen:

Mit über 14.000 Mitarbeitern an 80 Standorten weltweit – von Chile über die USA, Kanada und Europa bis nach Singapur

– sind wir der größte Salzproduzent der Welt und gehören zur Spitzengruppe der internationalen Kalianbieter. Als Bergbauunternehmen

leben wir Werte wie Respekt, Vertrauen, Teamgeist und sind stolz auf unsere einzigartige Arbeitswelt – unter

und über Tage. Wir fördern und fordern unsere Mitarbeiter, geben Wissen über Generationen weiter und richten uns auf

gemeinsame Ziele aus – das macht K+S erfolgreich und lebendig.

Du möchtest Deine Persönlichkeit in unsere einzigartige Arbeitswelt einbringen? Ausbildungsstart ist der 01.09.2017.

Nicht verpassen: Abend der offenen Ausbildung

Informationsveranstaltung mit zahlreichen Angeboten zu den Ausbildungsberufen im Werk Werra.

Donnerstag, 6. Oktober 2016, 16.00 – 20.00 Uhr

Ihr Ansprechpartner:

K+S KALI GmbH

Werk Werra

Nicole Bahl

Telefon +49 6620 79 4121

ausbildung-werra@k-plus-s.com

k-plus-s.com/de/ausbildung

Jetzt bewerben


Wir haben Deinen

Ausbildungsplatz!

Nachwuchs gesucht!

116

Die Klinikum Bad Salzungen GmbH und ihre Tochtergesellschaften

bilden jährlich über 30 Fachkräfte in nachstehenden Berufen aus:

• Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

• Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

• Kaufmann/-frau für Büromanagement

• Fachinformatiker/-in für Systemintegration

• Med. Fachangestellte (MVZ Bad Salzungen GmbH)

• Altenpfleger/-in (Seniorenpflege Bad Salzungen GmbH)

Wir bieten unseren Auszubildenden

• eine fundierte, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Ausbildung

• gute Weiterbildungsmöglichkeiten mit verschiedenen Kooperationspartnern

• eine angemessene Ausbildungsvergütung

• vielfältige Unterstützung in der Ausbildung durch

Mentoren oder Praxisanleiter

• gute Übernahmechancen nach der Ausbildung

Folgende Voraussetzung solltest Du mitbringen

• einen guten Realschulabschluss

• ein gutes Abitur

• ein qualifizierter Hauptschulabschluss mit min. zwei-jähriger

abgeschlossener Berufsausbildung mit gutem Erfolg

• Lern- und Leistungsfähigkeit

• Freundlichkeit

• Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit

NEUGIERIG?

Dann schaue unter www.klinikum-badsalzungen.de nach

weiteren Informationen und schicke uns Deine vollständige

Bewerbung an folgende Kontaktdaten:

Klinikum Bad Salzungen GmbH, Personalabteilung

Lindigallee 3, 36433 Bad Salzungen, Tel.: 0 36 95/64-10 23

Deine persönlichen Ansprechpartner:

Carmen Schnell – Personalleiterin

Melanie Güntzel – Ansprechpartnerin für Auszubildende

E-Mail: personalabteilung@klinikum-badsalzungen.de

JobAnz_180x264mm_24_02_2016.indd 1 24.02.16 10:56


1602-0194 KRS Anz Lehrst A4_Projekt1 15.02.16 11:55 Seite 1

Wir sind ein namhaftes und traditionsreiches Unternehmen in der Metall branche und beschäftigen

ca. 290 Mitarbeiter. Zu unserem Produktions programm gehören Kugeln aus unterschiedlichen

Werkstoffen, Zylinder- und Nadelrollen sowie technische Sonder teile. Wir beliefern nationale und

internationale Unternehmen u. a. aus der Automobilindustrie sowie Anlagen hersteller für erneuerbare

Energien und Zukunftstechnologien. Im Zuge unserer erfolgreichen kontinuierlichen Ex pansion

brauchen wir auch in Zukunft qualifizierte Fachkräfte. Deshalb bilden wir seit Jahren erfolgreich aus.

117

Wir stehen auf Kugeln

und Rollen.

Vielseitige

Ausbildungsmöglichkeiten

mit Zukunftsperspektive – für motivierte und zielstrebige Jugendliche

bei KRS – SEIGERT GmbH

Industriemechaniker (m / w) Fachrichtung Instandhaltung

Mechatroniker (m / w)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/ w)

• Werkstoffprüfer (m/ w)

Werkzeugmechaniker (m / w) Fachrichtung Vorrichtungstechnik

Maschinen- und Anlagenführer (m / w) Schwerpunkt Metalltechnik

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: KRS – SEIGERT GmbH · Personalabteilung · Im Vorwerk 30 · D-36456 Barchfeld-Immelborn

Telefon: +49 (0) 36961 50-111 · Fax: +49 (0) 36961 50-115 · E-Mail: personal@krs-seigert.de · www.krs-seigert.de


118


119

Wir sind ein Familienunternehmen in vierter Generation und seit 1899 in der Region Eisenach fest verwurzelt. Mit unserem

Team von über 290 Mitarbeitern und sechs Standorten in Eisenach (Hauptsitz), Kassel, Göttingen, Erfurt, Suhl sowie Wernigerode

sind wir langjähriger starker Partner für Gabelstapler, Lagertechnik und Arbeitsbühnen.

Wir suchen engagierte, technikbegeisterte junge Talente (m/w) für eine Ausbildung / Studium zum:

IT/Systemelektroniker

Industriekaufmann

Mechatroniker

(KFZ- / Land- und Baumaschinentechnik)

Bachelor Of Engineering

• Technisches Management

Bachelor Of Science

• Technischer Vertrieb

Wir bieten ...

• „Karriere mit Lehre“ - bei uns sind ehemalige Azubis sogar

mittlerweile Abteilungsleiter

• Übernahmegarantie bei guter Leistung

• Kostenübernahme für Schulbücher

• Erhöhung der Ausbildungsvergütung bei guter Leistung

• Ständige individuelle Fortbildungsmöglichkeiten

• Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung:

Wir fördern Meisterschule, IHK-Fachwirt und staatlich

geprüfter Techniker

• Schülerpraktika zum „Reinschnuppern“

Wir suchen ständig neue Kollegen.

Aktuelle Stellenangebote finden Sie im Web. Wir freuen uns auch auf Ihre Initiativbewerbung!

LINDIG Fördertechnik GmbH · www.karriere.lindig.com

Am Marktrasen 1, 99819 Krauthausen · karriere@lindig.com · Tel. 03691 6929-170

Top-Arbeitgeber

2016

Anzeige Ausildungs-Navi 2017.indd 1 29.02.2016 11:49:48


120

2017


121

Ausbildung in der

m&i-Fachklinik Bad Liebenstein

Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen

Koch/Köchin

Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann

Wer sind wir?

Die m&i-Fachklinik Bad Liebenstein wurde im Januar 1995

als Fachklinik für Medizinische Rehabilitation mit insgesamt

440 Betten in Betrieb genommen und gehört zum Klinikverbund

der m&i-Klinikgruppe Enzensberg. Neben den

Fachbereichen Kardiologie/Innere Medizin, Orthopädie/

Unfallchirurgie und Neurologie/Neuropsychologie bietet

die Einrichtung mit der Spezialisierten Akutmedizin in der

Neurologischen Frührehabilitation ein breites Spektrum in

Medizin und Therapie. Die m&i-Klinikgruppe Enzensberg

betreibt bundesweit an zehn Standorten acht Fachkliniken

für Spezialisierte Akutmedizin und Medizinische Rehabilitation

sowie zwei ambulante Gesundheitszentren.

Was bieten wir euch?

Den Erwerb von umfassenden praktischen Berufskenntnissen

durch den Einsatz in den verschiedenen

Fachabteilungsbereichen der m&i-Fachklinik

Den Umgang mit modernen Kommunikationsmedien

und -techniken

Eine durchgehende unterstützende Ausbildungsbetreuung

nach qualitätsgeprüftem Mentorenkonzept

Möglichkeiten der internen und externen Fortbildung

Mitarbeit in einem engagierten und hoch motivierten

interdisziplinären Team

Eine Ausbildungsvergütung, die sich sehen lassen kann

Schnuppertag vor Ausbildungsbeginn in allen Ausbildungsbereichen

Was erwarten wir von euch?

Einen qualifizierten Realschulabschluss (Ausbildungsbereich

Gesundheitskaufleute)

Einen qualifizierten Hauptschulabschluss (Ausbildungsbereich

Gastronomie)

Noch unschlüssig in der Berufswahl?

Lust auf ein berufsvorbereitendes Praktikum

(6 - 12 Monate) im sozialen Bereich?

Menschen aktiv helfen

Persönlichkeit weiter entwickeln

Beruflich orientieren

Erste Einblicke in die Arbeitswelt gewinnen

Erstes eigenes Geld verdienen

Wir bieten Praktikumsplätze in folgenden

Bereichen:

Pflege

Haustechnik

Küche

Service

Verwaltung

Therapie (Physio-, Ergo- und Sprachtherapie)

Interesse?

Bewirb dich einfach schriftlich an die

m&i-Fachklinik Bad Liebenstein

Personalabteilung

Kurpromenade 2

36448 Bad Liebenstein

Rückfragen?

Ansprechpartner

Nicolle Römhild, Personalleitung

Tel. 036961 6-8030

nicolle.roemhild@fachklinik-bad-liebenstein.de

Jens Kapell, Pflegedienstleiter

Tel. 036961 6-8214

jens.kapell@fachklinik-bad-liebenstein.de

www.fachklinik-bad-liebenstein.de


122

we work automobil

Wir sind eine mittelständische Unternehmensgruppe im Bereich der Antriebstechnik und entwickeln und produzieren

Komponenten für die internationale Automobilindustrie mit ca. 800 Mitarbeitern in Eisenach und Krauthausen sowie

Produktionsstandorten in Dalian (China) sowie Findlay (USA, Ohio). Mit wegweisenden Entwicklungen, beispielhafter

Fertigungstechnologie sowie konsequenter Kunden- und Qualitätsorientierung wurden wir zu einem international aufgestellten

Unternehmung für die Entwicklung und Produktion von KFZ-Motorkomponenten sowie Systemen des automobilen

Antriebsstrangs.

Als dynamisch wachsende Firma suchen wir hochmotivierten und einsatzfreudigen Nachwuchs!

Wir bieten Ihnen für das Ausbildungsjahr 2017 folgende Ausbildungsberufe an:

Industriekauffrau/-mann

Mechatroniker m/w

Elektroniker für Automatisierungstechnik m/w

Fertigungsmechaniker m/w

Zerspanungsmechaniker m/w

Fachkraft für Metalltechnik m/w

Haben Sie Interesse an einer Ausbildung in unserem Unternehmen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte übersenden Sie uns Ihre vollständigen Unterlagen bis zum 31.12.2016 an

MITEC Automotive AG, Personalabteilung, Rennbahn 25, 99817 Eisenach oder per E-Mail an: bewerbung@mitec-ag.de

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage unter www.mitec-automotive-ag.de und erhalten nähere Informationen über

unser Unternehmen!


123

Wir unterstützen beim beruflichen Aufstieg

und bieten hervorragende Perspektiven!

Die Oerlikon Metco WOKA GmbH produziert am Standort Barchfeld seit 1998 Beschichtungswerkstoffe und

ist seit Juni 2014 ein eigenständiges Tochterunternehmen der Schweizer Oerlikon-Gruppe. Unser Produktionsstandort

in Barchfeld gehört zu den etablierten Ausbildungsbetrieben der Region. Moderne Technik, engagierte

Ausbilder, das motivierende Arbeitsklima und natürlich die individuellen Möglichkeiten nach dem erfolgreichen

Abschluss der Ausbildung bieten beste Grundlagen für die Zukunft. Am 04.11.2014 wurde das Unternehmen

als „hervorragender Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet.

Zum Ausbildungsbeginn am 01.08.2017 suchen wir engagierte und motivierte junge Talente (weiblich/männlich)

für die Ausbildung zur/zum

Chemielaborant/in

Industriekaufmann/frau

Industriemechaniker/in

Maschinen- und Anlagenführer/in

Mechatroniker/in

Vorausgesetzt wird das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und Technik sowie Freude im Umgang

mit modernsten Arbeitsmitteln und Werkstoffen. Wir erwarten einen sehr guten bis guten Schulabschluss.

Darüber hinaus sind gute Kommunikationsfähigkeiten und Zielstrebigkeit wichtige Erfolgsfaktoren für die Ausbildung

in unserem Hause.

Starten Sie Ihre Berufsausbildung in einem Unternehmen, das Ihnen auch langfristig hervorragende Perspektiven

bietet!

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen incl. der letzten beiden Zeugnisse senden Sie bitte an:

Oerlikon Metco WOKA GmbH

Abteilung Personal, Im Vorwerk 25

36456 Barchfeld-Immelborn

oder per E-Mail an: jobs-woka@oerlikon.com

www.oerlikon.com/metco


124

AUSBILDUNG BEI OPEL EISENACH

EINE STARKE PERSPEKTIVE.

Starten Sie Ihre berufliche Zukunft als Elektroniker(in) für Automatisierungstechnik,

Mechatroniker(in), Industriemechaniker(in), Fahrzeuglackierer(in) oder

Fertigungsmechaniker(in).

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, Fahrzeuglackierer(in) und Fertigungsmechaniker(in) lernen 3 Jahre.

Für alle Berufsgruppen findet die Ausbildung bei unseren Ausbildungspartnern statt. Bisher haben

wir jedem Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss einen Arbeitsvertrag angeboten.

Unsere Besten bekommen die Chance, ein Studium zum Bachelor of Engineering an der

Berufsakademie zu absolvieren.

Adam Opel AG, Werk Eisenach, Personalabteilung, Adam-Opel-Straße 100, 99817 Eisenach

opel.de

1846_Con_Eisenach_Stellenanzeige_180x264_RZ.indd 1 19.02.16 10:07


125


126


127


128

Pollmeier ist als Laubholzverarbeiter internationaler Marktführer mit über 700 MitarbeiternInnen an

den Standorten Creuzburg / Eisenach und Aschaffenburg. Holz ist das Material der Zukunft. Es ist eine

verfügbare, nachwachsende Ressource mit hohem ökologischen und funktionellem Wert. Arbeite mit

uns an der Wiederentdeckung des Holzes als intelligenter, hochleistungsfähiger Roh- und Werkstoff.

Steig jetzt ein – ein spannendes Produkt und ein motiviertes Team warten auf Dich.

Damit wir weiter wachsen können suchen wir für das Ausbildungsjahr 2017 an unserem

Standort Creuzburg

Auszubildende Mechatroniker m / w

Auszubildende Holzbearbeitungsmechaniker m / w

Auszubildende Industriekauffrau/-mann

Bachelor of Arts (B.A.) Mittelständische Industrie /

International Business Administration m / w

Wir bieten Dir:

_ Täglich frisches Obst und Getränke

_ Zuschuss zu Fitnessstudio-Kosten

_ Einen Sachbezugswert im Rahmen der Ticket Plus Card

_ Vielseitige Aufgaben und spannende Projekte

_ Zahlreiche Entwicklungschancen

Lust auf eine Zukunft bei Pollmeier? Dann bewirb Dich jetzt.

Für Rückfragen steht Dir unsere Leiterin Personal & Organisation Christina Döring unter

+49 36926 945 419 oder christina.doering@pollmeier.com sehr gerne zur Verfügung.

Oder besuche uns auf www.pollmeier-job.com.

Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG | Pferdsdorfer Weg 6 | 99831 Creuzburg / Germany | www.pollmeier.com

Stelleninserate Azubi divers 03.16.indd 1 02.03.2016 16:01:29


129

Berufsausbildung

Hast du für deine Zukunft schon was Spannendes vor?

Bist du gespannt, was das Leben als nächstes

für dich bereit hält und suchst jetzt den passenden

Einstieg ins Berufsleben? Wir helfen dir, deinen

Traumberuf zu finden. Mit einer Ausbildung bei

Bosch bekommst du den fachlichen Grundstein

für deine Zukunft und hast viele interessante

Entwicklungsmöglichkeiten.

Bist du dabei?

Dann bewirb dich jetzt unter

www.bosch.de/ausbildung

Bewerbungszeitraum ist vom

1.Juli bis 30. November 2016

Wir bieten dir den Einstieg in eine Ausbildung

bei Bosch in Eisenach:

Elektroniker w/m für Automatisierungstechnik

Mechatroniker w/m

Industriemechaniker w/m

Werkzeugmechaniker w/m

Fachkraft für Lagerlogistik w/m

Fachinformatiker w/m f. Anwendungsentwicklung

Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH

EhP/TGA

Ansprechpartner Herr Swiderski

Robert Bosch Allee 1

99817 Eisenach

Wir wünschen dir viel Erfolg!


130

RSB SUCHT NEUE PROFIS!

Wir sind ein expandierendes und international tätiges Unternehmen der Metallbranche.

Ein motiviertes Team aus derzeit 180 Mitarbeitern erfüllt durch seine Tätigkeit an 80 hochmodernen

CNC-Bearbeitungszentren die Wünsche unserer Kunden.

Wir bilden im Ausbildungsjahr 2016 aus:

ZERSPANUNGSMECHANIKER (m/w)

Eine Ausbildung bei RSB lohnt sich:

» freundliches und gutes Betriebsklima

» 12-monatige technische Intensiv-Basis-Ausbildung im angrenzenden Schulungszentrum

des Firmenausbildungsverbundes in Merkers

» Ausbildungsvergütung im 1. Lehrjahr 712,– Euro/Monat

» Übernahmegarantie bei gutem Abschluss (bereits 80 Auszubildende übernommen)

» weitere Entwicklungsmöglichkeiten:

z. B. als CNC-Programmierer, Arbeitsvorbereiter, Schichtführer, etc.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:

RSB Rationelle Stahlbearbeitung GmbH & Co. KG | z. H. Frau Gräfe | Brunnenstraße 1 | 36460 Merkers


160223_RF_AZ-Azubis-ohne_175x121.qxp_Layout 1 23.02.16 12:55 Seite 1

Gemeinsam

in die Zukunft!

Ausbildung bei der

Rudolf Fritz GmbH

zum / zur ...

Kaufmann/-frau

für Büromanagement

Elektroniker/-in

Energie- und Gebäudetechnik

Bewerbungen an:

bewerbung@rudolf-fritz.de

Elektroniker/-in

Maschinen und

Antriebstechnik

131

Rudolf Fritz GmbH

Ein Unternehmen der

Gruppe

Hans-Sachs-Straße 19 | D-65428 Rüsselsheim | Telefon: 06142 / 6 98-0 | Weitere Infos unter: www.rudolf-fritz.de


132

Meine Zukunft:

Passgenau!

Die ruhlamat GmbH ist ein mittelständisches Maschinenbauunternehmen.

Mit insgesamt 600 Mitarbeitern und Niederlassungen in Europa, Asien und Amerika

sind wir weltweit am Markt vertreten. Unser Hauptsitz befindet sich im grünen Herzen

Deutschlands in der Nähe von Eisenach und unser Aufgabenschwerpunkt liegt in

der Planung und Fertigung von kundenspezifischen Sondermaschinen.

Ausbildung

Wir bieten folgende zukunftsorientierte

Ausbildungsplätze (m/w) an:

- Industriemechaniker

- Mechatroniker

- Zerspanungsmechaniker

- Elektroniker für Automatisierungstechnik

- Technischer Produktdesigner

- Fachinformatiker für

Anwendungsentwicklung

- Mathematisch-technischer

Softwareentwickler

Berufsakademie

in Kooperation mit der BA Eisenach und Gera

zum Bachelor of Engineering (m/w) für:

- Mechatronik und Automation

- Konstruktion

- Elektro- und

Automatisierungstechnik

- Informations- und

Kommunikationstechnologie

- Praktische Informatik

Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, den letzten beiden Zeugnissen

sowie eventuell vorhandenen Praktikumsnachweisen senden Sie bitte an:

ruhlamat GmbH 036925 929-0

Personalabteilung 036925 929-111

Sonnenacker 2 @ bewerbung@ruhlamat.de

99819 Marksuhl www.ruhlamat.de

Bewerben Sie sich bevorzugt online über unser Stellenportal.

Dieses finden Sie im Karrierebereich unserer Homepage.


ausbildungsbegleitende Hilfen

für Unternehmen und Azubi

SÜDOST

Was sind ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)?

» abH sichern durch theoretisches und/oder praktisches

Prüfungstraining den Erfolg

» abH sollen den Auszubildenden helfen, Schwierigkeiten

in ihrer Berufsausbildung zu meistern und erfolgreich

zum Berufsabschluss zu kommen

» abH unterstützen Auszubildende mit besonderen

Defiziten, z. B. bei Sprach- und Integrationsproblemen

junger Menschen mit Migrationshintergrund

» abH sind Hilfen bei Problemen in der Berufsschule

» abH sollen Ausbildungsabbrüchen vorbeugen

» abH unterstützen bei der Erreichung des Berufsabschlusses

und sichern den Ausbildungserfolg

» abH erschließen Bewerber mit unzureichenden

Leistungen und/oder Kompetenzen

Sozialpädagogische Begleitung und

Ausbildungsmanagement

» sollen die Ausbildungs- und Qualifizierungsbereitschaft

von Betrieben für die Zielgruppe der förderungsbedürftigen

Jugendlichen stärken bzw. aktivieren

» sollen Ausbildungs- und Beschäftigungsabbrüche

verhindern helfen

» umfasst die administrative und organisatorische

Unterstützung von Arbeitgebern im Hinblick auf die

betriebliche Berufsausbildung

Standort Bad Salzungen

SBH Südost GmbH

Lindigallee 2

36433 Bad Salzungen

Standort Eisenach

SBH Südost GmbH

Heinrich-Ehrhardt-Platz

99817 Eisenach

Wer ist die Zielgruppe?

» bereits im Unternehmen tätige Auszubildende aller

anerkannten Ausbildungsberufe mit Schwierigkeiten

in der Berufsausbildung

» lernschwächere Bewerber um einen Ausbildungsplatz

» Auszubildende, die ein spezielles Prüfungstraining

benötigen

Was kosten abH?

» erforderliche Lehr- und Lernmittel werden durch die

SBH Südost GmbH zur Verfügung gestellt

» die Kosten für abH werden zwischen dem Unternehmen

und der SBH Südost GmbH individuell vereinbart.

Wie laufen abH?

» individueller Einstieg jederzeit möglich

» abH werden je nach Bedarf in Kleingruppen oder

einzeln unterrichtet

» der Stützunterricht findet in der Regel Montag bis

Freitag nach Schulschluss bzw. nach der Arbeit statt

» der Umfang der abH wird individuell vereinbart

Bei Fragen rund um die SBH Südost GmbH

stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gerne

zur Verfügung.

» Standort Bad Salzungen – Frau Doris Meyer

Telefon (0 36 95) 85 834-13,

doris.meyer@sbh-suedost.de

» Standort Eisenach – Frau Andrea Gorf

Telefon (0 36 91) 73 57-22,

andrea.gorf@sbh-suedost.de

www.sbh-suedost.de

133


134


135


136


137


138

Sicher ins Ziel!

Starte Deine

Zukunft mit uns!

Wir bilden aus:

» Kaufmann/-frau für Speditionsund

Logistikdienstleistungen

» Kaufmann/-frau für Büromanagement

» Berufskraftfahrer/-in

» Holzmechaniker/-in

» Mechatroniker/-in für

LKW und PKW

» Fachkraft für Möbel-,

Küchen- und Umzugsservice

Was benötigt Ihr:

» Haupt- bzw. Realschulabschluss

» Flexibilität

» Teamfähigkeit

» geografisches Vorstellungsvermögen

» gute Umgangsformen

» Belastbarkeit

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann bewirb Dich bei:

Spedition & Umzüge

Gebrüder Rost GmbH & Co. KG

Michael Hackel

Carl-Rost-Straße 1– 2

36404 Vacha/Oberzella


Ausbildung am St. Georg Klinikum

Wir suchen Dich

139

Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Med.-techn. Assistent/in für den OP

BA Gesundheitsmanagement

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Pharmaz.-kaufmännische/r Angestellte/r

Fachinformatiker/in für IT-Systemelektronik

Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Soziales Jahr

Praktika

Ein Krankenhaus ist ein eigener Kosmos. Hier wird gearbeitet und gelebt. Wir umsorgen

Menschen und wollen sie wieder gesund machen. Daraufhin ist all unser Tun ausgerichtet.

Über 900 Mitarbeiter versorgen mehr als 45.000 Patienten pro Jahr auf der Station, in der

Ambulanz sowie in der Notaufnahme.

Das St. Georg Klinikum bietet vielfältige Ausbildungs- und Einsatzmöglichkeiten. Bewirb Dich!

St. Georg Klinikum Eisenach

Mühlhäuser Straße 94

99817 Eisenach

Telefon: 0 36 91/698-0

Fax: 03691/698-7100

info@stgeorgklinikum.de

www.stgeorgklinikum.de


IHR KARRIEREPLUS

140

PERSÖNLICH.

PRAXISNAH.

PROFESSIONELL.

DUALES STUDIUM

oder

WEITERBILDUNG

Weitere Informationen zu unseren Studiengängen - auch zum Einstieg ohne Abitur - erhalten

Sie von Frau Simone Hedrich unter 06441 / 2041 - 0 oder unter www.studiumplus.de

STUDIENANGEBOTE

BACHELOR

Betriebswirtschaft (B.A.)

Mittelstandsmanagement

Logistikmanagement

Wirtschaftsinformatik

Krankenversicherungsmanagement

Finanzdienstleistungen

Ingenieurwesen (B.Eng.)

Maschinenbau

Elektrotechnik

WZ HEF WIL FKB BIE VIL MASTER

Prozessmanagement (M.Sc.)

Steuerung von Geschäftsprozessen

Technische Prozesse

Systems Engineering (M.Eng.)

Maschinenbau

Elektrotechnik

Technischer Vertrieb (M.Eng.)

WZ HEF WIL FKB BIE VIL

Kälte- und Klimatechnik

Formgebung

Technische Informatik

Alle StudiumPlus-Studiengänge sind von der ZEvA in

Hannover akkreditiert und somit international anerkannt.

Studienorte:

WZ = Wetzlar

Hygiene Design

HEF = Bad Hersfeld

Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)

WIL = Bad Wildungen

Maschinenbau

Elektrotechnik

Vertrieb

Bauingenieurwesen (B.Eng.)

BIE = Biedenkopf

FKB = Frankenberg (Eder)

VIL = Bad Vilbel

Weitere Informationen unter:

E-Mail: info@studiumplus.de

Organisationsmanagement in der Medizin (B.A.)

Internet: www.studiumplus.de

Telefon: +49 6441 2041-0

Stand: Oktober 2015x


141

Jetzt durchstarten

Eine Ausbildung, die Dich weiterbringt

Let’s connect.

Du erwartest mehr von Deiner Ausbildung? Starte mit dem richtigen Ziel

am richtigen Ort in Dein Berufsleben. Über die fachliche Ausbildung hinaus

bieten wir Dir zahlreiche Möglichkeiten, Dich individuell weiterzuentwickeln.

Unser Ausbildungsangebot 2017

am Standort Wutha-Farnroda

• Verfahrensmechaniker (m/w)

– Fachrichtung Kunststoff- und

Kautschuktechnik

• Werkzeugmechaniker (m/w)

• Industriemechaniker (m/w)

• Elektroniker (m/w)

für Automatisierungstechnik

• Mechatroniker (m/w)

• Studium an der Berufsakademie

Eisenach (Studiengang Technik)

(m/w)

Thüringische Weidmüller GmbH

Sandra Raßbach

Tel. 03 69 21/94-2 91 78

sandra.rassbach@weidmueller.de

Hast Du Interesse? Dann bewirb

Dich auf unsere Internetseite:

www.weidmueller-jobs.de

Let’s connect.


Umform- und

Fügetechnik

Eisenach GmbH

STARTEN SIE MIT UNS IN IHRE

142

BERUFLICHE ZUKUNFT!

Die Umform und Fügetechnik GmbH mit Sitz in Eisenach und ca. 240 Mitarbeitern ist ein Zulieferer

von Press- und ZSB-Teilen aller namhaften Hersteller der Automobilindustrie. Unser Werk in Eisenach

ist ein Unternehmen der Kohl Gruppe AG. Wir bieten unseren Kunden den kompletten Service von

der Planung der Werkzeuge, deren Konstruktion, Bau und Erprobung über die Produktion und Weiterverarbeitung

der Teile bis zur Just in Sequence Logistik.

ZUM AUSBILDUNGSBEGINN 2017 SUCHEN WIR:

Werkzeugmechaniker (m/w) für Stanz- und Umformtechnik

Elektroniker (m/w) für Betriebstechnik

Industriemechaniker (m/w)

Mechatroniker (m/w)

BA Studium/Engineering

UNSERE ANFORDERUNGEN:

Interesse um Umgang mit Maschinen und Anlagen

Manuelle Geschicklichkeit

ein hohes Maß an Engagement, Lern- und

Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

körperliche Belastbarkeit

schnelle Auffassungsgabe

BEWERBUNG PER POST ODER MAIL AN:

Umform- und Fügetechnik Eisenach GmbH

Amrastrasse 5, 99817 Eisenach

tobias.franke@ufe-gmbh.de

Tel.: 0 36 91 - 75 66-610

Fax: 0 36 91 - 75 66-618

www.kohl-gruppe-ag.de


VON HIER AUS

ERFOLGREICH

143

Wir sind die Tochtergesellschaft des weltweit führenden Kunststoffprofil- und Plattenherstellers VEKA AG

mit Tochterunternehmen in aller Welt. Aus der führenden und verantwortungsvollen Position heraus

versteht VEKA sich als Vorreiter und Trendsetter umweltbewussten Handelns. In unserem Werk in

Behringen werden Kunststofffenster und PVC-Produktionsabfälle aus der Fensterfertigung

vollautomatisch recycelt. Derzeit werden ca. 120 Mitarbeiter/innen am Standort beschäftigt. Mit weiteren

Werken in Frankreich und Großbritannien sind wir als Recycling-Gruppe europaweit tätig.

Wir bilden aus:

• Industriemechaniker/in

• Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

Voraussetzungen für beide Ausbildungsberufe:

• guter Haupt- bzw. Realschulabschluss oder Abitur

• hohes Interesse an Maschinen und Produktionsanlagen

• logisches Denkvermögen und Spaß an der Arbeit im Team

Tätigkeitsbereiche Industriemechaniker/in:

• Inspektion, Wartung und Instandhaltung der Betriebsbereitschaft von vollautomatischen

Recycling- und Extrusionsanlagen

• Installation und Inbetriebnahme von Anlagen und Maschinen

• Anwendung von technischen Regelwerken und Dokumenten, teilweise auch in Englisch

Tätigkeitsbereiche Elektroniker/in für Automatisierungstechnik:

• Inspektion, Wartung und Instandhaltung elektronischer Bauteile von vollautomatischen

Recycling- und Extrusionsanlagen

• messen, bewerten und berechnen von elektronischen Größen

• programmieren von Automatisierungssystemen

• beachten von schnittstellenübergreifenden Wechselwirkungen der Prozesszusammenhänge

• Installations- und Konfigurationsarbeiten von Anwenderprogrammen in ein bestehendes

Netzwerk

• Anwendung von technischen Regelwerken und Dokumenten, teilweise auch in Englisch

Zusätzliche Informationen:

die Ausbildungsdauer beträgt jeweils 3 ½ Jahre

die Bewerbungsunterlagen sollten aus einem Bewerbungsanschreiben, Kopien der letzten beiden

Zeugnisse, einem tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild sowie aus evtl. vorhandenen

Praktikumsbescheinigungen bestehen

VEKA Umwelttechnik GmbH

Im Straßfeld 1

99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen

Email: personal@veka-ut.de Internet: www.veka-ut.de


144

deine Karriere

Starte

bei uns!

Wir freuen uns auf deine Bewerbung bis 31. August:

Volksbank und Raiffeisenbank Eisenach eG

Personalabteilung

Schillerstr. 16

99817 Eisenach

oder an hotline@vrb-eisenach.de


145


146 Werde zum Wasser-Experten in einer

zukunftssicheren Branche.

Deine Karriere in der Wasserwirtschaft

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen ist ein Spezialist für die Sicherstellung einer

qualitativ hochwertigen Wasserversorung und die umweltgerechte Reinigung des Abwassers. Als

kommunaler Zweckverband sind wir ein verlässlicher und kompetenter Partner an der Seite von

30 Mitgliedskommunen sowie von Privathaushalten, Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft.

Werde auch du Teil unseres Teams mit einer Ausbildung als

Fachkraft (w/m) für

Wasserversorgungstechnik

- Du bist Experte in der Wassergewinnung

und für die Förderung, Aufbereitung, Speicherung

und Verteilung des hygienisch einwandfreien

Trinkwassers verantwortlich.

- Du montierst, steuerst und überwachst

Anlagen der Trinkwasserversorgung.

- Du entnimmst Proben, prüfst die Wasserqualität

und dokumentierst die Ergebnisse.

- Du wartest und reparierst unter anderem

Trinkwasseranlagen, Pumpen und Rohrleitungssysteme.

Fachkraft (w/m) für

Abwassertechnik

- Du planst, überwachst die umweltgerechte

Behandlung und Reinigung des Schmutzwassers

in Kläranlagen.

- Du analysierst Proben im Labor, wertest sie

aus und dokumentierst die Ergebnisse.

- Du inspizierst, wartest, reparierst und reinigst

Maschinen, Geräte, Rohrleitungssysteme und

Maschinen, Geräte, Rohrleitungssysteme und

Abwasseranlagen, wie z.B. Pumpwerke.

- Du bedienst Anlagen und Geräte für die

Klärschlammbehandlung sowie zur Biogasaufbereitung

und - verwertung.

Bitte sende uns deine vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum

31. Dezember 2016 per Post oder E-Mail an:

Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen

Frau Cordula Reinhardt, Personalbüro

Eisenacher Straße 2a

36433 Bad Salzungen

personalbuero@wvs-basa.de

Bewirb dich jetzt

beim WVS!

Weitere Informationen findest du auf www.wvs-basa.de


147


148


Abenteuer Ausbildung

mit Zukunft im Blick

Möchtest auch Du Elektroniker/inn für Betriebstechnik

werden ?

149

Du interessierst Dich für Technik und hast

Spaß an physikalischen

und technischen Zusammenhängen. Ein rundum vielseitiges Aufga-

Warten und Instandhal-

benspektrum wartet auf Dich vom Errichten,

ten energietechnischer Anlagen speicherprogrammierbarer Steuerungen.

Hierfür ist nicht nur Fachkenntnis,

sondern manchmal sogar

detektivischer Spürsinn bei einer möglichen

Fehlersuche nötig.

Du hast mindestens den Realschulabschluss, Darüber hinaus bist

Du gut in den naturwissenschaftlichen Fächern, verfügst über gute

Deutsch- und Englischkenntnisse und zeichnest Dich durch Freund-

lichkeit und Teamfähigkeit aus.

Du wirst viel Praxis erleben und lernst auf

Vorschriften und Bestim-

in der Gastechnik.

mungen zu achten. Du durchläufst eine Vertiefung

Deine Persönlichkeitsentwicklung wird gefördert, lernst eigenverant-

und im Team klarzu-

wortlich zu handeln, selbstständig zu werden

kommen. Ausbilder/-innen unterstützen Dich

in jeder Weise.

Starte in Deine Ausbildung

im August 2017

und nach 3 ½ Jahren ist es dann soweit, Du

darfst dich offiziell

Ellektroniiker//iin für Betriiebstechniik

nennen - in der Werraenergie ein Beruf mit Zukunftsmöglichkeiten.

mit Service-Zentren in Bad Salzungen und Schmalkalden.

Sende Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. der letzten

zwei Schulzeugnisse per Post oder gerne auch per Mail an:

Werraenergie GmbH

Personalbüro

August-Bebel-Straße 36-38

36433 Bad Salzungen

v.zentgraf@werraenergie.de

a.schlabs@werraenergie.de

Tel. 036965/8760-33 oder -573

www.werraenergie.de


anzeige azubi ohne frist 20.01.2015 18:29 Uhr Seite 1

Auszubildende zum Zahntechniker m/w

Wir sind ein modernes zahntechnisches Labor mit über 80 hochqualifizierten

Mitarbeitern und zukunftsweisenden Technologien.

Es erwartet Euch ein attraktiver Arbeitsplatz in einem netten Team mit interessanten

Aufgabengebieten und vielseitigen Weiterbildungsmöglichkeiten. Mit der Ausbildung

eröffnen sich für Euch viele Perspektiven - sei es die Meisterqualifikation

oder z. B. auch die Grundlage für ein Zahnmedizin- oder Werkstoffkundestudium.

150

Interessiert? Dann schickt uns schnellstmöglich Eure Bewerbungsunterlagen

schriftlich oder per E-Mail. Telefonische Anfragen beantwortet vorab gerne

Frau Reich-Rudloff.

Auf Eure Bewerbung

freuen wir uns!

Zahntechnik Zentrum Eisenach

GmbH & Co. KG

Werneburgstr. 11 ● 99817 Eisenach

info@zahntechnikzentrumeisenach.de

Tel. 0 36 91/703 00-0

Es ist so einfach, zufrieden zu sein!

www.zahntechnikzentrumeisenach.de


Viel Erfolg

bei deiner Ausbildungssuche!

151


152

Deine Notizen


153


Literaturverzeichnis

154

(1) http://www.ihk-praktikumsportal.

de/linkableblob/da_praktikumsportal/

Downloads/2377352/.4./data/Was_erwartet_

die_Wirtschaft_von_Schulabgaengern-data.pdf,

Stand: 27.2.2014

(2) Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe,

wurden teilweise entnommen aus

den Angaben:

Bundesministerium für Wirtschaft und

Technologie – Ausbildungsberufe:

http://bmwi.de/BMWi/Navigation/Ausbildungund-Beruf/ausbildungsberufe.html

Stand: 27.2.2014

BERUFENET ein Angebot der Agentur für Arbeit:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/

Stand: 27.2.2014

Bundesinstitut für Berufsbildung –

Ausbildungsberufe:

http://www.bibb.de/de/26171.htm

Stand: 27.2.2014

(3) B. A. Dienstleistungsmanagement

https://www.ba-eisenach.de/

BAEisenach/Studiengaenge/Wirtschaft/

Dienstleistungsmanagement.html

Stand: 27.2.2014

(4) B. A. Gesundheitsmanagement

http://www.gm.dhbw-mannheim.de/

studieninfos/

Stand: 21. 5. 2014

(5) B. A. Mittelständische Industrie

https://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Wirtschaft/Mittelstaendische_

Industrie.html

Stand: 27.2.2014

(6) B. Eng. Bauingenieurwesen

http://www.th-nuernberg.de/seitenbaum/

fuer-studieninteressierte-neu/menue-1/

studien-und-bildungsangebot/

bachelorstudiengaenge/

bauingenieurwesen/page.html

Stand: 21.5.2014

(7) B. Eng. Elektrotechnik/Automatisierungstechnik

http://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Elektrotechnik_

Automatisierungstechnik.html

Stand: 27. 2. 2014

(8) B. Eng. Informations- und

Kommunikationstechnologien

http://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Informations_und_

Kommunikationstechnologien.html

Stand: 27. 2. 2014

(9) B. Eng. Konstruktion

http://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Konstruktion.html

Stand: 27. 2. 2014

(10) B. Eng. Kunststofftechnik

http://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Kunststofftechnik.html

Stand: 27. 2. 2014

(11) B. Eng. Maschinenbau

http://www.studiumplus.de/wps/splus/home/

studiumplus/iw_fachrichtung_maschinenbau/

Stand: 24. 4. 2014

(12) B. Eng. Mechatronik und Automation

http://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Mechatronik.html

Stand: 27. 2. 2014

(13) B. Eng. Praktische Informatik

https://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Praktische_Informatik.html

Stand: 27. 2. 2014

(14) B. Eng. Produktionstechnik

https://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Produktionstechnik.html

Stand: 24.08.2015

(15) B. Eng. Technisches Management

https://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Technisches_Management.

html

Stand: 21. 5. 2014

(16) B. Sc. Wirtschaftsinformatik

https://www.thm.de/site/fb13-mnd/

studiengang-wirtschaftsinformatik.html

Stand: 27. 2. 2014

(17) B. Sc. Wirtschaftsingenieur Technischer Vertrieb

http://www.ba-eisenach.de/BAEisenach/

Studiengaenge/Technik/Technisches_

Management.html

Stand: 27. 2. 2014


156

Weitere Magazine dieses Users