Leseprobe Sternenlicht im Mysterium Dualseelen

loredan11

Ich möchte auf diesen Seiten auf die Gefahren hinweisen, wenn man sich in dieser Art der Liebe verliert, wenn die Ungeduld und die Sehnsucht nach diesem einen Menschen Überhand nehmen und man alle möglichen Wege sucht und geht, um diesem Menschen nahezukommen. Dies ist kein Buch das dir erklären wird, wie Du schneller mit deiner Dualseele in eine Beziehung gehen kannst, oder dir Anleitungen zu Wegen zu ihm hin gibt. Mir persönlich ist es wichtig, deutlich, wenn nicht gar eindringlich aufzuzeigen, was dir die diversen, kursierenden Theorien wirklich bringen können und wo sie dich in deiner persönlichen Entwicklung aufhalten, ja, dich sogar weiter von deiner Dualseele entfernen. Ich möchte zeigen, dass man bei vielen dieser Theorien vielleicht nur den Kontakt zu sich selbst verliert und somit auch den Kontakt zu seiner Dualseele. All die Licht und Liebe Theorien, die Anleitungen zum Loslassen und bedingungslosen Lieben, was bringen sie dir wirklich? Wenn Du bereit bist, auch einmal andere Sichtweisen einzunehmen und zu hinterfragen, ob sie für dich stimmig sind, kannst hier vielleicht auch Antworten finden, ob er überhaupt deine Dualseele ist, oder ob Du nur einen Traum verfolgst. Vielleicht findest du hier auch den Weg zu dir selbst zurück und den klaren Blick, zu erkennen was diese Liebe dir zeigen will und was davon gelebt werden kann. Abgerundet wird dieses Buch mit einer Vielzahl von astrologischen Aspekte, welche sich in meiner Beratungspraxis, bei Fragen nach Dualseelen bewährt haben. Wenn wir in diesem Leben unsere Dualseele treffen sollen, kommen wir mit den entsprechenden astrologischen Aspekten im Gepäck auf diese Erde. Im Vergleich beider Horoskope lässt sich meist sehr gut erkennen, ob es unsere Dualseele ist, oder ob wir mit diesem Menschen eine andere, wichtige Aufgabe haben.

STERNENLICHT IM MYSTERIUM DUALSEELEN -

Alle Facetten mit astrologischen Aspekten

Erika Flickinger

Copyright © 2015 Erika Flickinger

Covergestaltung: © 2015 Erika Flickinger

dualseelen.beratung@hotmail.com

dualseelen.org

All rights reserved.


UNENDLICHKEIT

Die Unendlichkeit dieser einen Liebe

kannst Du nicht unterbrechen.

Sie ist bei dir,

von Sein zu Sein lebt

sie in deinem Herzen.

Ihr seid immer …

ein Gedanke …

ein Gefühl …

eine Melodie …

eine Seele …

eine immer im Wachstum befindliche

doch vollkommene und unendliche Liebe.

© Erika Flickinger


Die Reaktionen, Gästebucheinträge sowie die vielen Zuschriften, die ich zu meinen Beiträgen auf

meinem Blog dualseelen.org bekam, aber auch die Erfahrungsberichte aus 24 Jahren mit meinen

Klienten, haben mich bewogen, dieses Buch zu schreiben. Ich hoffe, damit dem einen oder

anderen, einige offene und drängende Fragen beantworten zu können.

Ich danke jedem einzelnen Leser meines Blogs und dem Vertrauen meiner Klienten, ohne euch

wäre dieses Buch hier nicht entstanden.

Inhalt

1.Was sind Dualseelen?

2.Ist es meine Dualseele?

3.Der Mythos des Getrenntseins

4.Mythen und Gefahren

5.Der Unterschied zwischen Zwillings und Dualseelen

6.Und wo bleibst Du?

7.Anleitungen für Dualseelen

8.Dualseelen und Karma

9.Was sind die Aufgaben einer solchen Liebe?

10.Bin ich unnormal, weil ich so leide?

11.Meine Dualseele in mein Leben wünschen

12.Wenn du ihn dann triffst

13.Astrologische Aspekte


VORWORT

Ich schreibe dieses Buch aufgrund eigener Erfahrungen und auch jener meiner Klienten und der

Menschen, mit denen ich im Laufe der Jahre gesprochen habe. Ich kann hier nur das schreiben,

was ich selbst für mich als richtig befunden und gelebt habe, kann nur Denkanstöße und keine

Verhaltensregeln geben. Nur meine eigenen Wahrheiten kann ich voller Überzeugung

übermitteln, was nicht bedeutet, dass es die Wahrheiten eines anderen sind. Ich möchte zwar

Antworten auf ein paar der häufigsten Fragen geben, jedoch liegt mir mehr daran, zum

Nachdenken anzuregen, aufzuzeigen, dass dein Verhalten und Fühlen ganz normal sind, und dass

Du Dich nicht ändern musst.

Ich möchte Dir helfen, über deine Eigenverantwortlichkeit nachzudenken, und Dir selbst und

deinen Gefühlen wieder mehr zu vertrauen. Möge sich jeder aus meinen Zeilen mitnehmen, was

ihm hilft und in seinem Inneren ein Ja erklingen lässt.

Ziel dieses Buches ist es für mich, auch einmal andere Sichtweisen zum Thema Dualseelen

aufzuzeigen. Auch auf die Gefahren und Schattenseiten, und ganz besonders auf die tiefen und

manchmal uralten Gründe solch einer Liebe hinzuweisen, und auch zu zeigen, dass ihr ganz

normal seid, wenn bei euch die überall angepriesenen Schritte und Anleitungen nicht gelingen,

aber auch, dass es ganz in Ordnung ist, bei einer solchen Liebe durcheinander zu sein und sich

selbst und sein Leben nicht mehr zu verstehen.

Mir persönlich liegt sehr viel daran, all diese Verallgemeinerungen zu beleuchten, dieses

Vorgehen, alle Dualseelen in einen Sack stecken und beurteilen, aufzuzeigen und neue

Sichtweisen und Denkanstöße zu vermitteln.

Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere durch meine Zeilen wieder in seine

Eigenverantwortlichkeit findet und selbst in seine Situation fühlt, wieder mehr für sich alleine

denkt und nicht in verallgemeinerten Vorgaben und Anleitungen.

Es ist mir persönlich wichtig zu zeigen, dass jede Dualseelenliebe, ja, jede Beziehung, eine eigene

Dynamik besitzt und andere Aufgaben und Erkenntnisse fordert.

Es gibt keine allgemeingültigen Wege und Regeln, um seine Dualseele zu finden oder mit ihr

vereint zu werden.

Was für den einen „funktioniert“, kann für den anderen genau das Falsche sein.

Denkt und fühlt für euch und eure Liebe selbst, lasst euch von euren Gefühlen und der Intuition

leiten.


Ich persönlich habe noch nie jemanden getroffen, der durch das Öffnen imaginärer Tore, durch

das Besteigen diverser Stufen und Leitern oder durch das Öffnen immer neuer Herzenstüren und

Energien, zu seiner Dualseele gefunden hätte oder gar mit ihr vereint wurde.

Ich konnte mehr als einmal die Frustration und Enttäuschung, ja, sogar Trauer und Verzweiflung

bei anderen miterleben, weil wieder ein hochgelobtes Buch, Video oder ein Text, der durchs

Internet schwirrt, nicht zum gewünschten Erfolg verhalf. Das kann es auch meist nicht, weil eben

jeder seinen eigenen individuellen Weg zu gehen hat.

Auch die Selbstliebe allein wird Dich nicht mit dem geliebten Menschen verbinden können, wenn

ihr beiden in diesem Leben ganz andere Aufgaben habt.

Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass manche zusammenkamen, um bei einem oder gar bei

beiden die Selbstliebe erst zu entflammen, also, dass nur beide zusammen fähig waren, dies zu

vollbringen.

Manchmal braucht es einen anderen Menschen, um wieder zu Dir selbst zu finden und durch die

Liebe von ihm, die Liebe zu Dir selbst wieder zu erleben.

Lasse Dich nicht kirremachen von all dem, was erzählt und geschrieben wird, denn niemand

kennt deinen Weg und den deiner Dualseele besser als Du und er.

Und die hochgelobte Bedingungslosigkeit wird Dir den geliebten Menschen auch nicht

näherbringen, sondern meist sogar mehr Abstand, als je zuvor da war.

Viele Seelen haben gerade jetzt die Aufgabe, aus dieser Bedingungslosigkeit sich selbst gegenüber

herauszutreten und zu erkennen, was für sie wichtig ist, was sie leben und wie sie lieben möchten.

Für viele ist gefordert, dafür einzustehen, was sie sich selbst wünschen.

Die Bedingungslose Liebe wird kaum von einem Menschen gelebt werden können, denn wir sind

hier, um Erfahrungen zu machen, um zu lernen, zu leben und letztendlich zu lieben und nicht als

Heilige über die Erde zu wandeln.

Und mein besonderes Lieblingsthema „Loslassen“, auch dies wird Dir nicht viel helfen. Was

willst Du den loslassen, das den Weg zu Dir noch gar nicht gefunden hat?

Du kannst nichts loslassen, was Du nie halten durftest.

Du kannst gehen lassen, sein lassen, weiterziehen lassen usw., aber nicht loslassen, was in deinen

Gefühlen lebt. Dazu aber später im Buch noch mehr.


Auch wiederspreche ich persönlich der Theorie, dass es immer einen gibt, der sich zurückzieht

und die Gefühle loslässt, und einen, der zu sehr liebt und zu sehr an den Gefühlen festhält.

Es sind die Gefühle von beiden, sie sind in beiden, nur geht jeder anders damit um. Es ist Liebe

da, bei beiden, nur fühlt sie jeder anders.

Ich befürworte auch nicht die Vorgehensweise, den anderen einfach fallen zu lassen, ihm

plötzlich die Zuwendung und Liebe zu verweigern, nur um ihm zu vermitteln, was er nun

verlieren könnte. In meinen Augen ist dies Druck ausüben, doch Liebe braucht keinen Druck, sie

braucht unser Fühlen.

Ich selbst mag es ja nicht besonders, wenn in einem Buch gewisse Dinge wiederholt werden, aber

manche Aussage werdet ihr auf den folgenden Seiten öfters lesen, anders formuliert, aber doch

wiederholt, einfach, weil ich sie als wichtig erachte, und euch öfters daran erinnern möchte.

Ich schreibe über die Dualseele von „Der“ und „Er“, dies hat einen einfachen Grund:

Da ich aus weiblicher Sicht und Erfahrung schreibe, bevorzuge ich die männliche Anrede für die

Dualseele. Außerdem liest es sich dann flüssiger, als wenn ich immer Er/Sie oder Ihr/Ihre

schreiben würde. Natürlich gilt das Geschriebene nicht nur für Frauen. Ihr Männer mögt mir

bitte verzeihen und das „Er“ gedanklich durch ein „Sie“ ersetzen.


Müde geworden

Du bist müde, zu Recht müde,

von all den Kämpfen um die Liebe,

von all den klugen Sprüchen, die man Dir bietet.

Du bis es leid, so unendlich leid,

immer nur bedingungslos zu geben,

deinen Geliebten immer in Liebe zu hüllen,

den “selbstliebenden” Menschen hinterher zu eifern,

die sich selbst in der riesigen Herde verlieren,

die einem Aufstiegstrend nach dem anderen hinterherrennen,

in der Du von einem Irrglauben in den nächsten gezogen wirst.

Du bist müde geworden, all die esoterischen Lehren

des Aufsteigens und der Bedingungslosigkeit zu verfolgen,

weil Du Dich zwischen all dem nur selbst verloren hast.

Du bist so müde geworden zu kämpfen,

zu erobern, Liebe und Licht zu schicken,

wo nur Dunkelheit zu Dir zurückkehrt.

Eine Dunkelheit, in der Du Dich selbst vergessen hast.

Und vor allen Dinge bist Du müde geworden,

Menschen zu verstehen, die predigen

“Du sollst kein Mitglied der Schafherde sein”,

und doch folgen sie mit ihrem Eifer selbiges nicht zu sein,

ständig der Herde aller “Nichtherdentiere”.

Du bist leid, überall Menschen zu begegnen,

die anders sein sollen und wollen und es eifrig leben,


so anders, dass sie schon wieder alle gleich sind.

Und dann findest Du wieder zu Dir selbst zurück,

nimmst Dir Zeit für Dich selbst und eigene Gedanken,

hörst wieder auf deine innere Stimme und deinen Rhythmus,

lebst, wie es Dir passt und Du Dich wohlfühlst.

Liebst, wie Du willst, wen Du willst, auf deine Art,

tauchst wieder in dein eigenes Licht und bist einfach DU,

und wandelst Dich somit zu dem schwarzen Schaf,

welches von der Herde misstrauisch beäugt wird,

gehst alleine deinen Weg auf “andere” Art,

ohne Verlangen, nach allgemeinen Ansichten zu leben,

und findest tief in Dir zu deiner Zufriedenheit zurück …

Du bist wieder auf deinem eigenen Weg des Herzens.

Und somit auf dem besten Weg,

deiner zu Dir passenden Liebe zu begegnen.

© Erika Flickinger

Wenn Du diese Müdigkeit kennst und wieder zu deiner eigenen Vitalität zurückfinden möchtest,

findest Du vielleicht auf diesen Seiten einige Aha- Erlebnisse für Dich selbst, welche Dich wieder

an deinen eigenen Weg erinnern können.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Lesen und vielleicht die eine oder andere Entdeckung, die Dir

auf deinem Weg der Liebe weiterhilft.


1 WAS SIND DUALSEELEN?

Vom Anbeginn aller Zeiten. Der Weg von Dualseelen

Zum Anbeginn aller Zeiten hat sich die Seele von Dualseelen entschlossen, sich zu teilen und so

einen Lernweg zu beschreiten, der die Seele reifen und wachsen lässt, sie vorbereitet auf die Zeit,

da diese zwei Teile sich wieder vereinen würden.

Die Seele hat sich vorgenommen, viele verschiedene Lernerfahrungen zu sammeln und in sich zu

integrieren, um zu dem zu werden, was ihre ursprüngliche Bestimmung ist.

Man sollte es sich vorstellen wie eine Ausbildung zu einem bestimmten Beruf: auch hier muss

man viele verschiedene Dinge begreifen, um dann zum Meister werden zu können.

Für eine Seele bedeutet dies Jahrhunderte/Jahrtausende von unterschiedlichen Lehren, hin auf

dem Weg zur Meisterschaft.

Auf beider Weg warteten fast immer die gleichen Lernerfahrungen, aber die Aufgaben waren

unterschiedlich, auch zu verschiedenen Zeiten, mal gemeinsam, mal getrennt, mal war nur einer

inkarniert, mal beide, ohne sich zu treffen, und dann gab es auch Leben mit gemeinsamer

Lernerfahrung.

Es sollte so sein, dass die zweigeteilte Seele eine Lernaufgabe von verschiedenen Seiten und zu

unterschiedlichen Zeiten wahrnehmen konnte, um all die Erfahrungen von weiblicher wie auch

von männlicher Fühl- und Sichtweise besser zu integrieren.

Da aber beide Eins sind, und jeder Seelenanteil die Erfahrungen des anderen zeitgleich, wenn

auch unbewusst, mitfühlt, kann die Seele ein und dieselbe Gefühlslage aus unterschiedlichen

Perspektiven „erleben“.

Zu der Zeit, da beide Seelenanteile ihre Lernwege beginnen konnten oder wollten, ließen sie sich

auf das absolute Abenteuer ihrer Existenz ein. Ein jahrhundertelanger Weg begann, mit vielen

Höhen und Tiefen.

Meistens getrennt, manchmal aber auch zusammen, manchmal als Geschwister, als Freunde, als

Elternteil und Kind, als Vorgesetzter und Untergebener, als Peiniger und Leidender, als Liebende

usw., nur um dann festzustellen, beide waren noch nicht soweit zur göttlichen Vereinigung, zum

großen Finale, der Wiedervereinigung beider Seelenhälften zu einem Ganzen. Es fehlte noch

vieles an Erfahrungswerten.


Oder aber, um in den unterschiedlichen Rollen bestimmte Seelenanteile einzugliedern.

Meist trafen sie wieder aufeinander, um sich, wenn auch unbewusst, an ihren Weg zu erinnern,

sich Unterstützung zu geben, um auf dem Weg zu bleiben.

Die Liebesbeziehungen dürften zumeist sehr spannungsreich gewesen sein, wie sonst sollte man

auch lernen und wachsen?

Selten gab es harmonische Zusammentreffen, einfach nur, um dem menschlichen Geist zu

zeigen, diese Liebe existiert, ist real aber einfach noch nicht bereit, um wieder zu einem Ganzen

zu verschmelzen, denn zu viele Erfahrungen, die gesammelt werden wollen, um die Seele zu

erheben, müssen noch gemacht werden.

Zwischen all diesen unzähligen Inkarnationen vereinte man sich manches Mal wieder in der

ursprünglichen Heimat, welche mit unserer Erde nichts zu tun hat. Jeder von uns hat im

Universum seinen „Geburtsort“, zu dem es ihn immer wieder hinzieht.

Genau dort treffen sich beide Seelenteile immer mal wieder, um auszuruhen, ihre Liebe zu

„leben“, um die gemachten Erfahrungen zu integrieren und zu festigen. Aber auch, um die

kommenden Inkarnationen aufeinander abzustimmen, zu vereinbaren, ob beide oder nur einer in

das nächste Leben eintaucht, ob man sich dort „trifft“ oder ob nur die beiden Seelenteile in

Verbindung bleiben.

Jeder, der sich damit beschäftigt, kann lernen, den anderen Seelenteil zu spüren, mit ihm auf

spezielle Weise zu kommunizieren, sich in anderen Sphären zu „treffen“, das Rufen zu hören,

spüren, fühlen, ja, sogar zu sehen.

Meist machen beide Seelenanteile in der, ich nenne es einmal Zwischenwelt aus, wie man sich

aufeinander aufmerksam macht, welche Zeichen man sich geben möchte.

Vielleicht ist dein Zeichen der Schmetterling, der Dich manchmal sachte umsegelt, oder eine

Krähe, die Dich immer wieder grüßt, vielleicht auch eine spezielle Art von Windhauch, oder eine

Wolkenformation, ein bestimmtes Geräusch oder ein spezifischer Duft.

Diese Art von Zeichen sind tief in deiner Seele und deiner Aura verborgen … mit viel Geduld

mit Dir selbst, mit der nötigen inneren Stille, mit der wichtigen Aufmerksamkeit für Dich selbst,

bestimmte Vorlieben und Gefühle, die etwas in Dir auslösen, mit dem absoluten Vertrauen in

Dich selbst hinein fühlen zu können, und mit der Bereitschaft, auch die Zeichen deiner Träume,

Visionen und Krafttiere usw., zu achten, wirst Du deine/eure Zeichen finden.


Wer verstanden hat, dass Dualseelen im menschlichen Leben auch manchmal alleine ihren Weg

gehen, eben um das zu vollenden, was gebraucht wird, um die beiden Seelenanteile wieder zu

einer einzigen Aura zu verbinden, der ist ein großes Stück in der Entwicklung vorangeschritten,

der hat die eigentlich größte der Lehren vollendet.

Der weiß genau, egal, was kommen mag, egal, wie ich lebe und mit wem ich lernen muss, in der

ursprünglichen Heimat treffen wir uns immer wieder.

Der hat verstanden, dass diese Liebe eine unendliche Liebe ist, immer da, immer bei dir. Da es ja

eine deiner Seelenhälften ist, kannst Du diese Liebe nie verlieren, sie ist immer bei Dir und mit

dir.

Ihr geht quasi trotz allem miteinander Hand in Hand.

Der hat verstanden, wenn ich mich selbst liebe, liebe ich auch meinen Zwillingsanteil, denn er ist

ich und ich bin er, wir sind Eins und nicht zu trennen. Wir sind einfach immer gemeinsam, da wir

eben Eins sind.

Die Seelenanteile, die so weit gekommen sind, stehen kurz vor der absoluten und endgültigen

Vereinigung.

Jene, die verstehen, dass wir eben, um all diese Aufgaben, die beide Seelenanteile gemeinsam

ausgesucht haben, auch mit anderen Menschen leben, lernen, lieben und leiden oder auch

glücklich sein müssen, diese sind bald soweit, sich wieder mit dem geliebten anderen Teil

verbinden zu können.

Eine weitere Lehre besteht darin, dass wir verstehen sollen, dass wenn wir uns selbst lieben, wir

auch zeitgleich unseren anderen Seelenanteil, unsere Dualseele lieben, denn dieser zweite Anteil

ist ja im Grunde die fehlende Hälfte, die wir vor Urzeiten losgelassen haben, um den Lernweg zu

beschreiten.

Und eine unserer Aufgaben war es, durch all diese Inkarnationen uns selbst lieben zu lernen. Es

reichte einfach nicht, nur den anderen Anteil zu lieben. Wir mussten dahin kommen, beide Teile

gleichwohl zu lieben und zu akzeptieren, aber auch beide Anteile von uns ihren eigenen Weg

beschreiten zu lassen.

Und so gab es wohl Leben voller Liebe, aber auch solche voller Leid und Hass, eben weil wir alle

Aspekte fühlen wollten, um so unterscheiden zu lernen, wie man bedingungslos liebt. Um achten

zu können, wie tief unsere Liebe ist. Um lernen zu können, wie wir Liebe und Leid und Hass in

uns spüren, und wie man sich damit fühlt.


Wir haben Leben absolviert, in denen wir von unserem Seelenzwilling viel Negatives erfuhren, in

anderen er von uns, und brauchten dazu wieder neue Leben, um ihn oder er uns diese

Empfindungen spüren zu lassen.

Dies klingt jetzt nach Hass und Vergeltung, das ist damit aber nicht gemeint, sondern es war ein

notwendiger Ausgleich, um beide Seelenanteile dieses Gefühl spüren und in sich verankern zu

lassen.

Vergleichen kann man es mit Ying und Yang, mit Gut und Böse, mit Schwarz und Weiß. Nur

wenn jeder der beiden diese Erfahrungen fühlen konnte, konnten sie in der Seele verankert und

als erfolgreich abgespeichert werden.

Auf diesem unendlichen langen Weg lernten wir aber auch Liebe an alles andere in der

Schöpfung weiterzugeben, und, was noch schwieriger ist, auch zu empfangen.

Auch hierfür war ein unendlicher Lernweg wichtig, eben damit wir in tausenden verschiedenen

Situationen lernen und spüren konnten, wie sich ein Verhalten, eine Reaktion, eine Aktion von

uns, bei unserem vielfältigen Gegenüber anfühlt.

Genau diese Lektionen haben wir auch mit unzähligen Mitgliedern unserer Seelenfamilie hinter

uns.

Alle Gefühlsreaktionen, die wir haben - Freude, Trauer, Leid, beleidigt sein, sich verletzt fühlen,

Hass, Liebe, Mitgefühl, und so vieles mehr - haben wir uns alles im Laufe vieler Leben „erfühlt“.

Nur wenn wir etwas selbst gespürt/gefühlt haben, können wir „nachfühlen“, wie es sich bei

einem anderen anfühlt, hat sich die Erfahrung in unserer Seele verankert.

Nur auf diese Weise werden wir von Inkarnation zu Inkarnation achtsamer, da all diese Arten der

Empfindung in unserer Seele und Aura gespeichert sind.

Genau dies erklärt auch, warum wir manchmal fühlen wie wir eben gerade fühlen, warum wir

vielleicht fähiger als ein anderer sind, gewisse Dinge mitzufühlen. Oder aber ein anderer „tiefer“

fühlen kann.

Auch viele unserer undefinierbaren Ängste rühren aus früheren Erfahrungen.

Wenn wir uns dessen bewusstwerden, können wir solche Ängste im liebevollen Umgang mit uns

selbst wahrnehmen und abbauen.


Je nachdem wie oft wir inkarniert waren, was wir alles „erlebt“ haben, können wir uns eben in

andere einfühlen. Manch einer, der uns gegenübersteht, kann vieles von Dir wahrscheinlich nicht

verstehen/erfühlen, da er eben bestimmte Erfahrungen noch nicht durchlebt hat.

Sind wir dann aber soweit, uns selbst und auch unsere zweite Seelenhälfte einfach nur zu lieben,

dann sind wir auch soweit, alles andere ebenso zu lieben, und dann sind wir auch soweit, uns

wieder miteinander zu verbinden, miteinander zu strahlen und miteinander anderen Dualseelen

auf ihrer Suche beizustehen.

Dualseelen, die sich endlich vereinigt haben, werden dann zum Wohle anderer ihr wieder

vereintes Ursprungslicht in die Welt leuchten lassen, und so andere auf ihrem Weg weiterhelfen.

Sie werden dann in der gemeinsamen Liebe anderen den Weg leuchten.

Deshalb strahlen Dualseelenpaare, die sich hier schon vereint haben, auch immer so unsagbar

nach außen. Es ist nicht unbedingt Sichtbares, das sie ausstrahlen, es sind die Gefühle, die man in

ihrer Gegenwart spürt, Gefühle, denen man sich nur schwer entziehen kann, es wahrscheinlich

gar nicht will.

Das gleiche Strahlen geht aber auch von jenen Dualseelen aus, die noch nicht zusammenleben,

die sich aber beider Seelenanteile bewusst sind, und die in der bedingungslosen Liebe zu beiden

Anteilen und zur Schöpfung leben.

2 IST ES MEINE DUALSEELE?

Zuerst möchte ich auf die Frage eingehen: Ist er überhaupt meine Dualseele?

Hier finde ich besonders die Aspekte von Neptun zu den Planeten des anderen wichtig.

Denn Neptun zeigt uns zwar die große, heilige Liebe, sowie auch platonische Gefühle an, aber

auch ganz besonders die Illusionen, die Neigung, sich selbst etwas vorzumachen, und die

Vorliebe, den anderen auf einen Thron zu setzen, der ihm nicht gebührt, das phantasievolle

Aufbauen von einem Leben oder einer Liebe, die man sich wünscht.


Neptun hält gerne an etwas fest, was unser Inneres sich schöngeredet hat, um dann irgendwann,

wenn diese Gebilde der Wünsche und Phantasien zerbersten, ins Bodenlose zu fallen.

Das Nichtwahrhabenwollen von dem, was nicht ist, das Festhalten an Illusionen, jemanden zu

verherrlichen, sich selbst unbewusst ein Lügengebilde zu erbauen, um seine Gefühle ausleben zu

können.

Aber auch der Märtyrer gehört zu diesen Aspekten, jener Mensch, der sich Situationen aussucht,

in denen er leiden kann.

Am Ende des Kapitels werde ich einige dieser Aspekte besprechen.

Du kannst Dir sicher sein, wenn Du deine Dualseele triffst, wirst Du es erkennen, und zwar nicht

nur an den Gefühlen der Liebe, denn Du wirst Dich verändern, wirst vor neue Erfahrungen

gestellt, und neue Werte annehmen.

Es geht bei dem Erkennen der Dualseele nicht nur um die Gefühle, sondern es werden wahre

Umwälzungen in Dir und deinem Leben in Gang gesetzt, die Dich manchmal sehr verwirren

können, Dich fragen lassen, ob Du noch Du selbst bist.

In deinem Inneren öffnen sich Türen und Schleusen zu altem Wissen und zu alten Erfahrungen.

Plötzlich ist Wissen in dir, von dem Du bisher nicht einmal ahntest. Es mag sein, dass Du zu

gewissen Dingen schon immer ein Interesse deinerseits da war, aber Du bist es nie angegangen,

weil Du dachtest, es gehört nicht zu Dir oder Du kannst es nicht usw. Doch nun drängt es Dich

dazu, die verschiedensten Dinge zu probieren, neue Interessen zu verfolgen und anderes mehr.

Das Treffen deiner Dualseele hat altes Wissen, Erfahrungen und auch Fertigkeiten in Dir

wachgerüttelt und natürlich erinnert Dich dieses Treffen an eure Aufgaben, die ihr in euren

Lebensplan geschrieben habt. Jetzt spürst Du, dass der Zeitpunkt da ist, völlig „neue“ Dinge

anzugehen, die Dir trotz allem unheimlich vertraut sind.

Neue Hobbys oder Ausbildungen, neue Wege oder Methoden sind nun wichtig für dich. Es zieht

Dich regelrecht in Veränderungen hinein, wird Dir quasi auf den Weg geworfen, entweder durch

ihn oder durch Menschen und Erlebnisse, die auftauchen. Du wirst zu deinem ursprünglichen

Plan geführt.


Manchmal können dies komplett neue Dinge sein und doch, sobald Du Dich damit beschäftigst,

erkennst Du, wie Du Dich darin Zuhause fühlst, angekommen bist.

Auch dies ist Teil der Aufgabe von Dualseelen: einander zu erinnern, welche Berufungen in

diesem Dasein noch auf Dich warten.

Weltanschauungen von früher werden sich ändern, Überzeugungen, die Du hattest, können ins

Gegenteil umschlagen, Dinge, die Du nie für möglich gehalten hättest, erlangen plötzlich

Wichtigkeit und Interesse für dich.

Neue Themen werden nach und nach in dein Leben kommen, meist stolperst Du durch „Zufall“

in sie hinein. Du beginnst, Dinge, die Dir wichtig waren, zu hinterfragen und auf die Probe zu

stellen.

Ein besonders wichtiges Thema wird die Selbstbestimmung werden. Zu erkennen, was von

deinem bisherigen Leben noch zu Dir gehört und was nie wirklich „deines“ war. Es widerstrebt

Dir nun, nach den Vorstellungen anderer zu leben, Du willst „dein Ding“ machen, deine Wurzeln

finden.

Durch all dies wirst Du einige Menschen in deinem Leben verabschieden, weil es einfach nicht

mehr passt, weil man mit deiner Veränderung nicht klarkommt, diese nicht als zu Dir gehörend

akzeptiert.

Es wird manchmal für Dich selbst schwierig sein, mit diesen Veränderungen klarzukommen, da

Du Dich jetzt erst wirklich selbst kennenlernst.

Wenn ein anderer Mensch eine solche Entwicklung in Dir anstößt, auch ohne dass ihr zusammen

seid, dann kannst Du davon ausgehen, dass Du deine Dualseele getroffen hast.

Sei Dir sicher, auch er wird sich durch dieses Erkennen verändern, auch er/sie wird von neuen

Dingen überrollt und manchmal auch überwältigt. Er wird oft dastehen und sich fragen, was

gerade mit seinem gewohnten Leben passiert.

Solange ihr in diesen Veränderungen steckt, mag es sein, dass ihr noch nicht zusammenkommt,

weil ihr euch selbst dies vorgenommen habt, bevor ihr geboren wurdet.

Weil eure Seelen wissen, wie wichtig diese jetzige und kommende Lebensphase für euer

gemeinsames Wachstum ist.


Ich durfte während vieler Jahre mit ansehen, dass sich Dualseelen zwar erkannten, aber meist

zuerst einmal jeder für sich alleine diese neuen Schritte der Weiterentwicklung vollzog, oft auch

mit anderen Partnern an der Seite.

Weil eben diese die besten Möglichkeiten boten, sich in die neue Richtung zu bewegen, in die

Richtung, die uns die Möglichkeit des Zusammenwachsens erst schenkt.

Und auch solche Begegnungen sprechen wir vor unserer Inkarnation mit demjenigen und unserer

Dualseele ab, der in dieser Zeit an unserer Seite oder der der Dualseele weilt.

Denn viele Aufgaben kann man nur mit einer anderen Seele angehen, um dabei die

Lernerfahrungen zu sammeln, die uns zu unserem wahren Ziel führen, der Vereinigung mit der

Seelenliebe.

Ich würde mir wünschen, dass mit dem Begriff Dualseele vorsichtiger umgegangen wird.

Es wird viel zu viel hineininterpretiert.

Viel zu oft handelt es sich nur um ein Verliebt sein, oder um einen Menschen, der Dich an

jemanden aus einer anderen Zeit erinnert.

Manchmal verliebt man sich auch einfach nur, weil ein bestimmter Typ Mensch vor einem steht,

der deiner Dualseele, so wie Du sie aus vergangenen Existenzen kennst, ähnlichsieht, oder eine

gleiche Mimik, Stimme, Verhaltensweise etc. an sich hat. Dein Unterbewusstsein erinnert sich

dann und bringt dies mit deiner Seelenliebe und den uralten Gefühlen in Verbindung und das

Herz möchte sofort wieder diese alten und tiefen Gefühle leben dürfen.

Ich appelliere immer dazu, sich nicht zu schnell auf den Begriff Dualseele zu stürzen, sich Zeit zu

lassen, hinein zu fühlen und vor allen Dingen sich selbst gegenüber absolut ehrlich zu sein und

die eigenen Gefühle auch einmal zu hinterfragen.

Ich habe oft genug in meiner Praxis erlebt, dass jemand zu mir kam und sagte: Aber man hat mir

gesagt, er sei meine Dualseele und es sei normal, dass ich so sehr leide.

Nicht gleich jede neue Liebe, welche Dich leiden lässt, ist eine Seelenliebe. Bei vielen leidvollen

Beziehungen steht eine Lernaufgabe für Dich parat. Wenn Du diese erkannt und für Dich

persönlich verarbeitet hast, wirst Du erstaunt sein, wie leicht Du Dich plötzlich von diesem

Menschen lösen kannst, nein, sogar willst.


Wie finde ich meine Dualseele

Du brauchst keine Anleitungen und Regeln, wie Du deine Dualseele findest oder erkennst.

Was Du „brauchst“ ist Vertrauen in Dich selbst, in deine Seele, zu deinem Herzen, mehr nicht.

Gehe in dich, bitte deine Seele, welche auch immer in Verbindung zur Dualseele steht, Dich zu

leiten, Dir Zeichen zu senden, und dass Dir deine Träume und Visionen den Weg zur richtigen

Zeit zeigen mögen.

Manches Mal schickt Dir deine Dualseelen Zeichen, dass sie hier ist, über Träume, Düfte,

Melodien und vielleicht kurze Visionen. Je näher ihr euch kommt, umso öfter und stärker wirst

Du solche Zeichen erfahren.

Und ich meine damit nicht die üblichen Zeichen, die man so weit verbreitet lehrt, wie z.B. sich

wiederholende Autonummern oder sonstige Nummer, Namen, die Dir immer wieder begegnen

usw.

Davon halte ich persönlich nicht wirklich viel.

Gut, solche Zeichen können Dir in Alltagsdingen hilfreich sein, aber nicht, um deine Dualseele

zu erkennen.

Vertraue Dir und deinem höheren Selbst, welches Dich immer nur zu deinem Besten führt.

Lerne, auf deine innere Stimme, deine Intuition zu hören.

Achte auf deine Träume und Gefühle, auf kurze Visionen und seinen sie Dir noch so

unbedeutend. Aber gerade diese kurzen Visionen, die man manchmal plötzlich vor Augen hat,

können es sein, die Dir zur richtigen Zeit einen Einblick schenken. Manche Vision vor deinem

inneren Auge oder mancher Traum zeigt Dir Ausschnitte, kurze Bruchstücke aus vergangenen

Leben oder der Zukunft.

Lerne, diese zu erkennen und für Dich zu deuten, behalte immer dein Gefühl dabei, nicht den

Kopf zum Analysieren.

Nehme Dir öfter die Zeit, in Gedanken mit deiner Dualseele zu sprechen. Stelle Dir dabei kein

konkretes Gesicht vor, sondern eher eine schattenhafte Gestalt.

Treffe Dich mit ihr an Orten, die Dir gefallen, wo Du Dich wohlfühlst.

Setze Dich z.B. auf eine schöne Wiese und stelle Dir vor, wie er auf Dich zukommt, sich zu Dir

setzt, und dann rede mit ihm, erkläre ihm wie Du Dich fühlst, was Du gerade in deinem Leben so

tust, und fühle seine Antworten in dir.


Mit ein wenig Geduld entwickeln sich hier mit der Zeit kleinere Unterhaltungen.

Lasse bei einem solchen imaginären Treffen deiner Phantasie freien Lauf, aber forciere die

Antworten und Taten von ihm nicht.

All dies sind deine Schlüssel zu deiner Dualseele, niemand anderes kennt deinen Weg besser, als

deine eigene Seele.

Je mehr Du Dich in Gedanken mit ihm beschäftigst, umso mehr Antworten und Hinweise finden

zu Dir und auch zu ihm.

Er wird fühlen, dass da etwas nach ihm sucht und ruft, und er wird sich unbewusst auf den Weg

begeben, den Weg zu Dir hin.

Lasse Dich nicht verwirren von all den Dingen, die geschrieben und gesagt werden, es sind nicht

deine Wahrheiten, finde deine eigenen Wahrheiten.

Ich kann Dir hier keine Erfolgsformel anbieten, wie Du deine Dualseele findest, ich kann Dir nur

Hinweise geben, wie er oder sie sich evtl. bei Dir meldet. Und dies wird anfangs und vielleicht

sogar eine lange Zeit immer nur über die Gefühle, dein Inneres und deine eigenen Visionen

geschehen.

Lerne, Dir zu vertrauen, so lernst Du auch, deiner Dualseele und ihren Zeichen zu vertrauen.

Aber an allererster Stelle steht immer deine Intuition. Folge ihr, wohin sie Dich auch führen will.

Ich habe schon die schönsten Geschichten gehört, wenn man seiner Intuition vertraut und folgt.

Wenn Du z.B. aufwachst und plötzlich das Gefühl hast, Du solltest heute an einen bestimmten

Ort gehen, oder einen anderen Weg als den gewohnten nehmen, dann tue es einfach. Du wirst

sehen, es wird immer etwas dabei geschehen, was für Dich wichtig ist. Manchmal wirst Du es erst

längere Zeit später verstehen.

Und was hast Du zu verlieren, wenn Du manchmal von deinen Gewohnheiten abweichst?

Nichts, Du kannst nur gewinnen. All diese kleinen Umwege oder anderen Wege, die Du gehst,

werden Dir geschickt, um Dich langsam auf einen Dir bestimmten Weg zu leiten.

Vielleicht findest Du auf dem geänderten Weg etwas Schönes oder Du triffst auf einen

Menschen, der für deine Zukunft wichtig wird, erlebst vielleicht auch nur etwas Kleines, das Dich

aufheitert und vieles mehr.

Lasse Dich von deiner inneren Stimme führen und finde dabei deine eigenen, wundervollen

Geschichten und Geschehnisse.


Viele machen den Fehler, bei jedem neuen Verliebt sein gleich die Dualseele zu vermuten,

meistens ist dem aber nicht so. Manche sind aber auch einfach nur unsicher. Die meistens aber

erwarten nun eine Liebesgeschichte wie aus einem Märchenbuch entnommen, eitel

Sonnenschein, absolutes, ungetrübtes Liebesglück, Händchen haltend durch das Leben spazieren.

Tut mir leid, da muss ich Dich aus deiner Traumwelt zurückholen.

Ein solches kennenlernen ist meistens alles andere als ein Spaziergang im Mondschein. Wenn

diese Seele in dein Leben tritt, spürst Du es … Du fühlst und erfährst es tief in deiner Seele, Du

fühlst es in jeder deiner Körperzellen und Du bemerkst es daran, dass wahrscheinlich nichts

einfach läuft.

Seiner Dualseele zu begegnen ist wie eine Neugeburt, eine Geburt in ein Leben voller Hochs und

Tiefs. Es ist kein Spaziergang, der da auf dich, auf deine Seele zukommt … aber auch für den

anderen nicht. Das Wort gemütlich kannst Du wahrscheinlich aus deinem Wortschatz streichen.

Eher wirst Du von einer Seelenstimmung in die nächste verfallen, weißt nicht mehr, wer Du

wirklich bist, oder ob Du überhaupt derjenige warst, den Du bis dahin gelebt hast.

Nur eines ist sicher: Dein Leben ist nicht mehr das Gleiche wie zuvor. Jede Rolle, die Du bis dato

in deinem Leben gespielt hast, jede Maske, die Du einmal getragen hast, deine Angepasstheit

usw., all dies wird überflüssig werden, wird Dir von deinem Gegenüber abgenommen. Was zählt,

bist nur noch Du als Seele. Eine Maske nach der anderen legst Du ab, Schicht um Schicht dringst

Du zu deinem wahren Ich vor.

Durch die starken Empfindungen, die hier auf Dich zukommen, bist Du gezwungen, Dich sehr

stark mit Dir selbst zu beschäftigen, zu fühlen, zu hinterfragen, Gefühle zu erleben die Du bis

Dato nicht kanntest. Vieles wirst Du in Frage stellen, am meisten Dich selbst. Und immer wieder

wirst Du Dir die Fragen stellen: Fühle nur ich so? Wie fühlt der andere? Bilde ich mir all diese

Gefühle nur ein oder sind sie wirklich bei beiden da?

Und ich kann euch versichern: Die Unsicherheit, ob der andere das Gleiche fühlt, wird euch

lange begleiten.

Wenn Du mit so starken Emotionen zu tun hast, wirst Du einfach immer wieder einmal in

Zweifel verfallen. Die Zeiten des Zweifelns brauchst Du auch, da Du in diesen etwas Abstand

bekommst, deine Seele sich von diesen starken Emotionen ausruhen kann.

In den alltäglichen Dingen kannst Du sehen, wie Du Dich veränderst, neue Themen kommen in

dein Leben, neue Interessen und Talente tauchen plötzlich in Dir auf. Wobei all dies nicht neu


ist, sondern nur aus deinem Unterbewusstsein aufsteigt. Plötzlich kannst Du keinen Lärm mehr

ertragen, hörst sanftere Musik als zuvor, weichst lauten Stimmen und Geräuschen aus, magst

vielleicht plötzlich die Nacht eher als den Tag, da Du Dich da mehr zu Hause fühlst, usw.

Gegenseitig öffnet ihr verschlossene Räume in euch selbst, fördert alte Erinnerungen zutage. Ja,

und dann gibt es immer wieder die Zeiten des Rückzugs, es sind schmerzhafte Zeiten für beide.

Ich lese so oft, dass es meistens der Mann ist, der sich zurückzieht. Ich kann das so nicht

bestätigen. Wieso soll der Mann immer der sein, der sich drückt?

Ich sehe es eher so, dass jener sich immer wieder entzieht, der die meisten schmerzhaften

Erfahrungen, im Laufe gemeinsamer Leben gesammelt hat. Jener, dessen Seele schon so vieles

tragen musste, der aber immer wieder lächelnd weiterhin durch sein Leben ging, um den Schmerz

zu verbergen. Eben jener wird öfters den Rückzug antreten, aus Angst vor neuen Verletzungen,

und daher vieles in seinem Inneren verstecken.

Die Dualseele wird Dich in so viele verschiedene Gemütslagen bringen, Dir so viel auf und ab

bescheren, Dich dem Himmel so nahebringen und Dich mit der Dunkelheit in Dir selbst so

vertraut machen. Es mag Zeiten geben, an denen Du nur noch down bist, die Welt Dir zu viel

wird, und Zeiten, in denen Du dieselbe umarmen möchtest.

Wenn Du gedacht hast, Du hättest die Schmerzen vergangener Tage aufgearbeitet, dann wirst Du

nun feststellen, dass Du Dich geirrt hast. Auch ich war einmal so vermessen zu behaupten, ich

hätte alle Verletzungen, Schmerzen, Enttäuschungen und den Kummer vergangener Jahre hinter

mir gelassen, hätte allem, was mich einmal verletzte, verziehen, und sei nun bereit und offen, um

ohne alte seelische Belastungen in eine Beziehung zu gehen.

Und dann kommt dieser eine spezielle Mensch in mein Leben und legt seinen Finger auf jede

erdenkliche Wunde, und ich kann zuschauen, wie eine nach der anderen aufbricht.

Ich, die ich dachte, dass ich so stark geworden bin, stand manchmal da in meiner ganzen

Schwäche und überwältigt vom Schmerz. Und ja, immer, wenn man denkt jetzt … ja, jetzt

kommt der entscheidende Schritt, da zieht er sich zurück und schleudert Dich wieder mit voller

Wucht in die Tiefe … und da liegst Du erst mal und beklagst dies alles, möchtest nur noch weg

… und man schwört sich: Jetzt ist es genug, ich will nicht mehr, ich gehe alleine weiter. Du

berappelst Dich wieder, bis … ja, bis dann wieder ein Echo von ihm kommt, und ehe Du

nachdenken kannst, fängt alles wieder von vorne an.


Kein Mensch ist so sehr dazu fähig, Dich auf deine verdrängten und vergessenen Muster

aufmerksam zu machen, wie dieser eine Mensch. Und ja, kein anderer Mensch kann Dich so sehr

verletzen, wie eben jener dich und Du ihn.

Das Erstaunliche ist, man kann nicht voreinander weglaufen, man trifft immer wieder

aufeinander, ob man will oder nicht, solange, bis man sich der Herausforderung des Lernens und

Aufarbeitens stellt. Wenn ihr in diesem Leben zusammentrefft, wurde dies in einer anderen Zeit

beschlossen. Ihr habt es euch für dieses Leben zur Aufgabe gemacht … euch zu diesem Schmerz,

aber auch zu dieser großartigen Liebe verabredet.

Ja, und dann ist da das Thema Vertrauen, das bekommt hier eine ganz neue Bedeutung. Natürlich

möchte man vertrauen, aber dieser Seele gegenüber bist Du so etwas von offen, deine Seele steht

quasi nackt vor ihm, kannst ihm nichts verbergen und er Dir nichts. Die seelische Verbindung ist

so stark, ja, auch wenn man sich nicht persönlich kennt, dass Du manchmal nicht mehr

unterscheiden kannst; Fühle ich nun ihn oder mich, oder uns beide zusammen. Alles, was in ihm

vorgeht, kommt auf die eine oder andere Weise bei Dir an, und umgekehrt genauso.

Du bist gefühlsmäßig so sehr involviert, dass eben dieses Thema Vertrauen so schwer zu

verstehen und zu leben ist. Wie schnell wird ein Wort oder ein Schweigen, ein Gefühl, eine

Handlung, oder was auch immer, falsch verstanden, eben, weil Dich gerade dieser Mensch so

verletzlich macht. Diese beiden Menschen haben Missverständnisse vorprogrammiert, eben um

auf die Stellen hinzuweisen, die beachtet werden wollen.

Du willst vertrauen, aber Du musst hier das Wort Vertrauen neu definieren, neu fühlen lernen,

und gerade deshalb fällst Du am Anfang von einem Loch ins nächste. Hier lernst Du nun, dass

Du vor dem Schmerz nicht davonlaufen kannst, dass Du Dich diesem stellen, Dich in ihn fallen

lassen musst. Und wenn Du gelernt hast ihn anzunehmen, durch diesen Schmerz

hindurchzugehen und siehst, die Welt ist noch da, nur anders, Du Dich selbst dabei aber nicht

verlierst, dann bist Du bereit … dann kannst Du sagen: Ich bin nun frei … frei, ohne Ängste in

eine solche Beziehung zu gehen.

Und glaube mir, Du gehst da nicht alleine hindurch, auch der andere lernt durch seine

schmerzenden Zonen zu finden und sie zuzulassen. Jeder von euch beiden zeigt dem anderen

seine alten Verletzungen auf … heilt ihn … heilt euch gegenseitig. Und dann steht ihr euch

gegenüber, rein, wie neu geboren, auf einem wunderschönen Weg in die Zukunft

Hinweise ob Du deine Dualseele getroffen hast


Vornweg möchte ich sagen, dass dieses Gefühl des Erkennens nicht nur Dualseelen betrifft.

Im Laufe des Lebens treffen wir auf viele Seelen aus früheren Leben und erkennen sie

unbewusst.

Immerhin verbanden uns einmal gemeinsame Leben, Geschehnisse, Schönes und Schreckliches

und auch Liebe.

Natürlich „erkennen“ wir einen solchen Menschen mit unseren Gefühlen.

Das „Erkennen“ allein ist also kein sicherer Hinweis auf eine Dualseele.

Hier ein paar Merkmale, die ich bei mir und bei anderen erleben durfte:

Du veränderst Dich Schritt für Schritt, aber nicht, weil der andere es so will, sondern es geschieht

einfach. Immer öfter wirst Du über Dich selbst erstaunt sein.

Du nimmst bewusster wahr, gehst sanfter über die Erde, Lärm stört dich.

Die Liebe allgemein wird ein großes Thema für dich. Du entdeckst deine Liebe zu Dingen, die

Dir vorher nicht bewusst waren. Ein Schmetterling z.B., der früher unbeachtet von Dir

vorbeischwebte, versetzt Dich plötzlich in Verzückung. Eine Blume, an der Du früher achtlos

vorbeigelaufen wärst, sticht dir jetzt mit ihrer Schönheit schon von Weitem ins Auge, um nur

zwei Beispiele zu nennen.

In dem Moment, in dem ihr euch trefft, werden Erinnerungen geweckt. Diese müssen Dir nicht

gleich bewusst sein, sie kommen nach und nach in dein Bewusstsein.

Doch als undefinierbares Gefühl sind sie von Anfang an plötzlich da.

Manchmal entdeckst Du plötzlich neue Talente an Dir oder neue Vorlieben und Interessen und

möchtest diese schnellstens umsetzen. Vielleicht entdeckst Du plötzlich eine besondere Vorliebe

für ein Land und dessen Sprache und fühlst Dich dabei sehr vertraut. All dies ist nicht neu, es

war nur in Dir verborgen.

Genauso in Dir verborgen sind Programmierungen, Versprechen, Abmachungen und gemeinsam

Erlebtes.

Oft kommen auch undefinierbare Ängste in Dir hoch, die Dir vorher unbekannt waren.

Bei mir zum Beispiel kam plötzlich Höhenangst, bis ich in einer Rückführung Szenen aus einem

gemeinsamen Leben sah, die mir diese diffuse Angst erklärten.


Auch möglich ist, dass von Anfang an eine große Verlustangst in Dir lebt, obwohl Du vielleicht

zuvor ein solches Gefühl des Haltenwollens, nicht erlebt hast. Hier spielen alte Muster eine Rolle.

Wenn Du mit ihm zusammen bist, oder über ihn sprichst, auch in den Gedanken, benutzt Du

ganz andere Formulierungen, als es bisher zu deinem Wortschatz gehörte. Hier wäre es möglich,

dass Du in uralte Ausdrucksweisen der Sprache zurückkehrst.

Du lebst im Grunde nicht mehr alleine, egal, ob ihr in einer gelebten Partnerschaft seid oder

nicht, und dies ist wirklich so, denn wo Du gehst und stehst, egal, was Du gerade tust, Du magst

es drehen und wenden, wie Du willst, der andere ist immer dabei.

Du beziehst ihn in dein Denken ein, siehst euch bei verschiedenen Dingen gemeinsam, überlegst,

wie er wohl jetzt handeln, welche Schritte er gehen und welche Wege nehmen würde.

Auf deinen Wegen werden Dir unzählige Kleinigkeiten begegnen, die sofort sein Gesicht vor Dir

auferstehen lassen.

Sogar bei deinen Problemen beziehst Du ihn mit ein, und wirst auch bald überrascht feststellen,

dass Du plötzlich ganz neue Lösungsansätze erkennst, die, wenn Du genauer nachdenkst, nicht

die sind, welche Du bisher in Betracht gezogen hättest.

Kurz gesagt: seine Art, Probleme anzugehen, lebt plötzlich auch in dir.

Es ist einfach so, dass durch die bewusste Verbindung mit ihm, seine Sichtweisen und Gefühle

bei Dir mit einfließen.

Ich habe in meinen Texten und Gedichten oft darübergeschrieben, der andere ist in Gedanken,

in den Gefühlen, im Sehen und Hören, einfach überall, am Tag und in der Nacht, zuhause und

unterwegs, egal, ob körperlich anwesend oder nicht, er ist einfach immer bei dir, immer da,

immer präsent.

Es ist, als wäre dein Leben um ein anderes erweitert worden.

Du gehst regelrecht als Zwilling durch die Welt.

Ein sehr deutlicher Hinweis sind Gefühlsschwankungen.

Von einer Sekunde zur anderen kannst Du plötzlich in ganz andere Stimmungen fallen.

Urplötzlich ist Dir zum Weinen oder Lachen zumute, oder Du fällst in eine total traurige

Stimmung, für all dies findest Du bei Dir selbst keine Erklärung. Meist fängst Du dann einfach

seine Stimmung auf. Da ihr beiden energetisch verbunden seid, empfängst Du seine starken

Stimmungslagen, genauso wie er die deinen miterlebt.


Ihr steht ja ständig in Verbindung. Vielleicht kennst Du dieses plötzliche Gefühl der Sehnsucht,

das mitten in dem, was Du gerade tust, in Dir erscheint, obwohl Du überhaupt nicht an ihn

gedacht hast. Dann empfängst Du wahrscheinlich gerade die Sehnsucht, die er in dem Moment

nach Dir hat. Und so ist es mit allen Gefühlen: Was der eine fühlt, kommt beim anderen an.

Dies kann bisweilen sogar richtig nerven, weil es in den unmöglichsten Momenten geschieht.

Es kann auch passieren, dass Du Dir vornimmst, Dich von all dem zurückzuziehen, weil Dir alles

zu viel wird, Du aus dieser Verbindung aussteigen willst. Genau dann wird er sich bei Dir melden

oder sonst wie auf sich aufmerksam machen.

Oder Du fühlst plötzlich einen tiefen Trennungsschmerz in dir, dann kann es sein, dass er gerade

darüber nachdenkt, sich von Dir zu distanzieren.

Egal, von welcher Seite man es betrachtet, ihr werdet immer verbunden bleiben und immer

fühlen, was im anderen vor sich geht.

Ich selbst habe bis heute keine wirkliche Lösung dafür gefunden, außer zuzulassen, was gerade ist

und vor sich geht.

Ihr könnt euch gegen diese immer wieder kehrenden Gefühle von ihm wehren, könnt lernen, mit

der Zeit dichtzumachen, nichts mehr von ihm zu euch durchzulassen und von euch zu ihm.

Doch bin ich mir sicher, glücklich wird es auf Dauer keinen von beiden machen. Ihr werdet euch

stets gegenseitig aneinander erinnern. Deshalb lasst dieses Fühlen einfach zu, seid glücklich, dass

es ihn gibt, und vertraut auf die Weisheit des Universums und auf diese tiefe Liebe.

3 DER MYTHOS DES GETRENNTSEINS

Ich möchte hier einiges über den Mythos schreiben, dass die meisten Dualseelen getrennt durchs

Leben gehen müssen.

Darüber, dass sie unendlich viel an Leid durchmachen müssen, gefühlsmäßige Entbehrungen als

schicksalhaft hinnehmen sollen, dass sie nur aneinanderwachsen dürfen und auch Dimension um

Dimension aufsteigen sollen, Tore durchschreiten, Herzenslichter und Herzensenergien

freischaufeln müssen, dass sich immer einer zurückzieht und so vieles mehr.


Nach meinem Empfinden gehen zu viele Irrtümer über eine solche Liebe um.

Auf der einen Seite werden Dualseelen total verklärt und als fast unerreichbar dargestellt, auf der

anderen Seite beschreibt man sie als schmerzhaft, mit einem langen und steinigen Weg, aber auch

wieder als fast unerreichbar.

Wiederum andere fordern Wege und Entwicklungsschritte, die für einen normalen Menschen

überhaupt nicht gangbar sind.

Man umgibt etwas so Schönes mit dem Aspekt des Unmöglichen, jeder will seine Dualseele

finden, aber, wenn man so manches liest und auf sich wirken lässt, kann wohl kaum einer sich

mit seiner Dualseele vereinen, und wenn, dann nur mit viel Schmerz, Leid und Entbehrungen.

Ich sehe dies nicht so. Würde man sich weniger von all den Mythen, Legenden und erfundenen

Geschichten über Dualseelen beeinflussen lassen, könnte man seinen eigenen Weg hin zu dieser

Vereinigung finden.

Ich bin der Überzeugung, dass man mit seiner eigenen Intuition und dem Vertrauen in diese

Liebe, und vor allen Dingen beim Anpassen an die eigene Geschwindigkeit beider Seelen sehr

wohl die Möglichkeit hat, mit seiner Dualseele vereint dieses Leben zu leben.

Was an Theorien und Geschichten über Dualseelen heutzutage die Runde macht, ist meines

Erachtens oft sogar gefährlich für die Seelen derer, die sich daranhalten, ja, daran klammern.

Dualseelen finden, wenn sie ihren geplanten Weg gehen, auch zu dem Ziel, welches sie sich vor

ihrer Inkarnation gesetzt haben.

Ich finde es traurig, mitunter sogar beschämend, was alles an Theorien überall aus dem Boden

sprießt:

Trotz allem, was sie “durchmachen müssen”, hat man die Dualseelen irgendwann dazu

verdonnert, getrennt durch dieses Leben zu marschieren, weil nur so der eine am anderen

wachsen und sich weiter entwickeln soll/kann.

Ich persönlich widerspreche der Behauptung, dass die meisten Dualseelen nicht

zusammenkommen können, denn ich habe Paare genug kennengelernt, welche man zu Recht als

Dualseelen bezeichnen kann, weil sie es einfach sind.

Es sind oft auch die stillen, harmonischen und oft lebenslangen Beziehungen, man findet sie

überall, gleich nebenan z.B., oder erinnert euch mal an eure Kindheit, die vielen Pärchen, die

zusammen, und zwar in Liebe gemeinsam alt wurden.


Wie war es z.B. bei euren Großeltern oder den älteren Nachbarn von damals?

Erinnert ihr euch?

Sie lebten still zusammen, ohne große Worte über ihr Fühlen und Lieben zu verlieren. Sie

schienen nach außen als eingespieltes Team, ihr Leben war ruhig und geregelt.

Erst seitdem das Wort Dualseele so sehr in Mode kam, es rasant um die Welt reiste, wird

plötzlich alles mit Leid, Kummer und seelischem Schmerz verbunden.

Natürlich haben es solche Paare manchmal schwerer, aber dies haben andere Paare auch, oftmals

sind die „normalen“ Beziehungen schwieriger, werden aber auch schneller wieder aufgegeben.

Bei Dualseelen sind oft die Lebensumstände, meist aber die übermächtigen Gefühle, die auf

beide einstürmen, der Grund dafür, dass momentan keine Beziehung gelebt werden kann.

Gefühle, die sie bis dahin nicht kannten, Gefühle, die sie Tag und Nacht beschäftigen, weil

plötzlich alles nur noch aus Fühlen besteht. Damit umzugehen muss erst einmal gelernt werden,

zugelassen werden.

Manch einer muss erst lernen anzunehmen, dass ihn eine andere Seele so sehr lieben kann. Auch

wenn er selbst diese starke Liebe empfindet, ist es für viele schwer, die gleichen Gefühle auch

anzunehmen, zu verstehen, dass man selbst so viel Liebe bekommen kann. Auch dies ist eine

Lernaufgabe für viele.

Solch eine Liebe braucht einfach ihre Zeit, weil es sehr starke Gefühle sind, die sich über Leben

hinweg aufgebaut und entwickelt haben.

Dualseelen erinnern sich gefühlsmäßig an Leben aus der Vergangenheit, an alles Gute wie das

Negative. Alte Ängste und übermächtige Gefühle kommen aus dem Unbewussten hoch, wollen

erst einmal als alte Erfahrungen erkannt und anerkannt werden, wollen in dieses Leben integriert

werden.

Solch eine Liebe braucht einfach ihre Zeit.

Und ja, ein solcher Partner zeigt Dir wirklich all deine schwachen Punkte auf, aber er ist auch

jene Seele die Dir dabei helfen kann, diese schwachen und schmerzhaften Teile von Dir wieder

heilen zu lassen, und Du ihm.

Und ja, oft ist es auch so, dass es seine Zeit braucht, bis beide soweit sind, um eine Beziehung zu

beginnen.


Dafür gibt es die verschiedensten Gründe, und ich denke genau hier liegen auch unsere

Lernaufgaben.

Dualseelenliebe muss nicht so spektakulär daherkommen, wie es in der letzten Zeit so oft

beschrieben wird.

Was gibt es da alles an Ratschlägen und neuen Verhaltensregeln?

Wollte man all dies abarbeiten, bevor man zusammenkommt, ja, dann bräuchte man wirklich

mehrere Leben dazu.

Immer wieder neu eröffnete Dimensionstore und Herzzentren und Aufstiegsanleitungen.

Da tauchen plötzlich aus allen Ecken neue Begriffe und Techniken auf, und eine jede begeistert

zuerst, nur um danach noch mehr zu verwirren und vom eigentlichen Ziel, der gelebten

Partnerschaft, wegzuführen.

Und leider wird zu oft wird der Begriff Dualseele dazu benutzt, etwas zu beschönigen, was

vielleicht gar nicht da ist.

Inzwischen ist es schon so, dass viele Partnerschaften, die nicht entstehen, den Stempel

Dualseelen bekommen, um zu erklären, wieso und weshalb der andere keine Beziehung will. Und

manch unglückliche Seele wird dabei in einer Situation des ewigen Hoffens festgehalten, und geht

so vielleicht an der wirklichen Liebe blind vorbei.

Und ich wiederhole immer wieder gerne, dass es auch viele Menschen gibt, die sich hinter dem

Begriff Dualseele/Zwillingsseele verstecken, um ungeniert doppelgleisig zu fahren, immer mit der

Entschuldigung: “Wir sind nun einmal Dualseelen, da läuft das eben so, Du weißt doch,

Dualseelen finden fast nie zusammen”, usw.

Ich würde mir wünschen, dass manche Autoren dieser Texte, in denen so leichtsinnig mit

Begriffen wie „In Liebe Loslassen“, „Bedingungslos lieben“, „Licht und Liebe schicken“, usw.,

sich klar darüber sind, welche Verantwortung sie mit ihren geschriebenen Worten übernehmen.

Du wirst Deine Dualseele, falls Du sie triffst, erkennen, und er auch dich, ohne dass Du in den

Dimensionen aufsteigst, ohne dass Du verschiedene Herzenergien usw. entwickeln musst, und

ohne die Aussicht, vielleicht nie zusammenzukommen.

Schaut euch in eurer Umgebung um, in der Familie, im Bekanntenkreis, schaut euch einmal Paare

an, die schon lange zusammenleben, unterhaltet euch vielleicht einmal mit ihnen über deren

Beziehung, und ihr werdet erkennen, die Dualseelen leben als Pärchen unter uns, direkt neben


uns … ganz unspektakulär und leise, ganz normal mit Höhen und Tiefen, als ganz normale

Menschen und nicht als übermenschliche Wesen.

Ihr werdet sie auch am Strahlen der Augen erkennen, wenn sie sich anschauen, ihr werdet diese

Liebe zwischen ihnen fühlen, ja, schon fast in eurer Seele knistern hören.

Und ihr werdet sie daran erkennen, wie sie miteinander umgehen, wie sie ihr Leben teilen, und

dass sie auch nach einem Streit wieder liebevoll miteinander umgehen, daran, dass sie sich nicht

einengen, sich wundervoll ergänzen, miteinander reden und lachen, Probleme miteinander

angehen, zusammen Lösungen suchen und so vieles mehr.

Es sind diese Paare, bei denen der eine ausspricht, was der andere denkt, wo einer das tut, was

der andere gerade vorhatte, zwei Menschen, die sich auch ohne Worte verstehen, zwei Seelen, die

harmonieren, obwohl sie vielleicht total gegensätzlich sind. Seelen, die sich ergänzen,

Beziehungen, in denen der eine ausgleicht, was dem anderen fehlt. Dieser Ausgleich geht von

Charaktereigenschaften bis hin zu ganz alltäglichen Dingen, z.B. gleicht der eine das manchmal

überschäumende Temperament des anderen mit seinem ruhigen Charakter aus, holt den Partner

dadurch sanft wieder runter, oder der Feurige animiert den Ruhigeren, mehr aus sich

herauszugehen, der eine kocht nicht gerne, der andere dafür umso lieber.

Und es sind jene Paare, die bei größeren Probleme nicht gleich das Handtuch werfen und

davongehen, sondern gemeinsam die Prüfungen des Lebens durchschreiten.

Und viele von ihnen haben mindestens eine gemeinsame Lebensaufgabe, dies kann eine ganz

stille Aufgabe sein, die kaum einem auffällt, aber beiden in ihrer gemeinsamen Entwicklung dient,

es können aber auch größere Dinge sein. Das ist so verschieden, wie es Pärchen gibt.

Es sind Paare, die wissen und fühlen, egal, wie die Beziehung gerade ist, “Ich bin angekommen”.

Und sie verbreiten, ohne viel Lärm oder großartige Worte, ihr Licht der Liebe in der Welt.

Und es sind jene Paare, die nach langen anfänglichen Schwierigkeiten zusammengefunden haben,

die vielleicht eine Weile jeder seinen eigenen Weg gingen, bis man dann zusammengefunden hat.

Manchmal hatte eben der eine, oder sogar beide, noch andere Wege zu beschreiten, aus welchen

Gründen auch immer.

Aber ich bin mir sicher, wer zusammengehört, wird zu der richtigen Zeit zusammenfinden und

nicht unbedingt auf ein nächstes Leben warten müssen.

Es umgibt sie einfach eine liebevolle Aura und kein unerreichbares Mysterium der Liebe.


Es gibt viele Dualseelenpaare, die zusammengefunden haben. Man muss sich nur einmal, ohne

die ganzen Mysterien und Geschichten im Kopf, umschauen, und man findet sie öfter als man

denkt.

4 MYTHEN UND GEFAHREN

Hier möchte ich einige der typischen Irrtümer über Dualseelen beschreiben.

Theorien und Vorschläge, die Dich im Grunde nur tiefer in eine Abhängigkeit hineinführen.

Von der bedingungslosen Liebe über Loslassen und Spiegelgesetze Dimensionsaufstiege und

Herzerweiterungen, bis hin zum Loslasser und Gefühlsflüchter, und manchem anderen, was in

meinen Augen Unsinn ist.

Auch möchte ich betonen: Es sind meine Ansichten und Erklärungen. Niemand muss damit

konformgehen, aber zumindest sollte ein jeder, der dies hier liest, einmal in Ruhe darüber

nachdenken. Vielleicht spricht ihn das eine oder andere doch innerlich an.

Gefahren des Begriffes Dualseelen

Einige Dinge finde ich sehr wichtig und erwähne sie deshalb hier in einem eigenen Kapitel

nochmals.

Der Begriff Dualseele wird inzwischen sehr gerne benutzt, von Menschen die Aufmerksamkeit

suchen, von den ruhelosen Schmetterlingen, die von Blüte zu Blüte flattern, die einen

Freifahrtschein benötigen, um sich bei verschiedenen Menschen auszuleben, oder die sich

einfach nur profilieren wollen.

Es gibt Menschen, die haben gleich eine ganze Sammlung von Dualseelen, wobei die eine nicht

weiß, wie viele Konkurrentinnen sie doch noch hat… einem jeden bringen sie nahe, dass man

doch als Dualseele verbunden ist und nun einmal nichts für sein Verhalten kann, ja, dass es

natürlich sei, sich immer wieder zurückzuziehen und sich noch nicht entscheiden zu können.

Ich will damit sagen, dass dieses Wort Dualseele zu einem Modebegriff wurde, und

dementsprechend auch missbraucht und Kummer damit verursacht wird.


Ende der Leseprobe ….

Ihr erreicht mich über:

Dualseelen.org

kartenlegen-beratung.com

Oder per Email:

dualseelen.beratung@hotmail.com

Whatsapp: 017684487918

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine