19.04.2016 Aufrufe

Dat Amtsblatt 03-2016

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Mitteilungsblatt des Amtes Nordsee-Treene<br />

und der Stadt Friedrichstadt<br />

<strong>Dat</strong> <strong>Amtsblatt</strong><br />

25. ApRil <strong>2016</strong> - 10. jUNi <strong>2016</strong><br />

<strong>03</strong><br />

<strong>2016</strong><br />

Land-Frauen-Verein Hattstedt u. U. …<br />

Seite 14<br />

Bilder sagen mehr als 1000 Worte…<br />

Seite 35<br />

Aktion Saubere Feldmark<br />

in Schwabstedt<br />

Seite 33<br />

Wirtschaftsminister Meyer zu Besuch in<br />

der Eider-Treene-Sorge-Region …<br />

Seite 47<br />

Friedrichstadt …<br />

Seite 11<br />

Hattstedt …<br />

Seite 12<br />

Hude …<br />

Seite 15 Seite 47<br />

Arlewatt | Drage | Elisabeth-Sophien-Koog | Fresendelf | Stadt Friedrichstadt | Hattstedt | Hattstedtermarsch | Horstedt<br />

Hude | Koldenbüttel | Mildstedt | Nordstrand | Oldersbek | Olderup | Ostenfeld (Husum) | Ramstedt | Rantrum | Schwabstedt<br />

Seeth | Simonsberg | Süderhöft | Südermarsch | Uelvesbüll | Winnert | Wisch | Wittbek | Witzwort | Wobbenbüll


| AU S D E M A M T | <strong>03</strong><br />

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner des Amts Nordsee-Treene…<br />

…das <strong>Amtsblatt</strong> des Amtes Nordsee-Treene versorgt<br />

seit Jahren die Haushalte des Amts mit aktuellen<br />

Informationen und Veranstaltungshinweisen<br />

und erfreut sich einer ansprechenden<br />

Beliebtheit.<br />

Die Herstellungs- und Verteilungskosten bereiten<br />

uns jedoch Kopfzerbrechen. Im Rahmen der Kosten-Leistungsverantwortung<br />

haben die Bürgermeister<br />

der Amtsgemeinden sich in Ihrer letzten<br />

Sitzung zum Fortbestehen des <strong>Amtsblatt</strong>es ausgesprochen,<br />

allerdings unter anderen Bedingungen.<br />

Ausschlaggebend für die erforderlichen Änderungen<br />

sind die hohen Kosten der Postverteilung, die<br />

sich pro Jahr auf ca. 49.000,- € belaufen und die<br />

zunehmend fehlenden Werbeeinnahmen. Eine<br />

komplette Aufgabe des <strong>Amtsblatt</strong>es kommt allerdings<br />

für alle Bürgermeister nicht in Betracht<br />

und so wird es folgende Änderungen geben:<br />

Das <strong>Amtsblatt</strong> wird weiterhin in einem 6 wöchigem<br />

Rhythmus durch die Firma Grafik Nissen aus<br />

Handewitt herausgegeben. Die Redaktionsarbeit<br />

wird wie bisher durch das Büro geleistet und abgewickelt,<br />

daran wird sich nicht ändern.<br />

Eingestellt wird die Postverteilung und so ist geplant,<br />

das <strong>Amtsblatt</strong> ab der Ausgabe 04/<strong>2016</strong> in<br />

den Gemeinden an zentralen Stellen auszulegen.<br />

Die Anlieferung des <strong>Amtsblatt</strong>es in die Gemeinden<br />

erfolgt durch einen Kurierdienst. Die Bürgermeister<br />

werden noch geeignete Auslegestellen<br />

bekanntgeben, die zum einen in den Bürgerbüros<br />

und im Einzelhandel eingerichtet werden sollen.<br />

Ralf Heßmann<br />

- Amtsvorsteher -<br />

Sigrid Peters zeigt Fotoarbeiten im Amt Nordsee-Treene<br />

Sie reiste in viele Länder und hatte immer die Kamera dabei – jetzt zeigt die<br />

Fotografen-meisterin Sigrid Leonie Peters aus Süderstapel das Resultat einer<br />

inspirierenden Rundreise durch Peru vom 2. Mai bis zum 28. Juni <strong>2016</strong><br />

in den Räumen des Amtes Nordsee-Treene in Mildstedt.<br />

„Es macht mir besonders Freude, Menschen in ihren ganz verschiedenen<br />

Lebensaltern von ihren schönsten Seiten und in ganz natürlicher Art und<br />

Weise zu fotografieren“, sagt Sigrid Peters, die in ihrer Berufslaufbahn<br />

hauptsächlich als Porträtfotografin gearbeitet hat, immer verbunden mit<br />

den entsprechenden Arbeiten im Laborbereich. Heute in den Zeiten der digitalen<br />

Fotografie wird natürlich nicht mehr in der Dunkelkammer gearbeitet,<br />

sondern am Computer mit seinen unzähligen Gestaltungsmöglichkeiten.<br />

Sigrid Peters, 1949 in Mönchengladbach geboren, hat in Rheydt zunächst<br />

eine Lehre zur Fotolaborantin absolviert, bevor sie 1968 ihren Abschluss im<br />

Fotografenhandwerk machte. Nach einigen Jahren in Spanien ist sie wieder<br />

in ihren Beruf als Fotografin eingestiegen und legte 1977 in Hamburg die<br />

Fotografenmeisterprüfung ab. Ehrenamtlich hat sie sich sechs Jahre lang<br />

als Pressewartin für die Zeitschrift des Betriebssportvereins der Lufthansa<br />

in Hamburg an verantwortlicher Stelle engagiert.<br />

Die Fotografin aus Süderstapel freut sich, ihre Arbeiten nun zu veröffentlichen<br />

und so mit anderen teilen zu können. Die im Amt Nordsee-Treene<br />

zu sehenden rund 40<br />

Fotos sind ein kleiner<br />

Teil ihrer Aufnahmen<br />

während einer Rundreise<br />

durch Peru von Lima<br />

über Arequipa nach<br />

Colca Valley, Puno,<br />

Amantani (Titicaca Lake),<br />

Cusco, Urubamba,<br />

Aguas, Calientes, Machu<br />

Picchu, Trujillo,<br />

Chiclayo und zurück nach Lima.<br />

Diese spannenden Impressionen aus Peru sind im Amt Nordsee-Treene in<br />

Mildstedt, Schulweg 19, in den Öffnungszeiten zu sehen: montags und<br />

dienstags von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 8 bis 16 Uhr (am 1. Donnerstag<br />

im Monat bis 18 Uhr) und freitags von 8 bis 12 Uhr; am Mittwoch ist die<br />

Amtsverwaltung geschlossen.<br />

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Kirsten Schöttler-Martin, Gleichstellungs-beauftragte<br />

des Amtes Nordsee-Treene, Tel.: 04841/ 992-233, E-<br />

Mail: k.schoettler-martin@amt-nordsee-treene.de.<br />

Herausgeber<br />

Gert Nissen, Fa. Grafik Nissen<br />

Kirchenweg 2, 24976 Handewitt<br />

Telefon 0461/979787<br />

eMail: datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

www.grafik-nissen.de<br />

Auflage 12.500<br />

Druck<br />

Druckerei Vetters GmbH<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe -<br />

die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint - ist der 25. Mai <strong>2016</strong>.


04 | AU S D E M A M T |<br />

Amt Nordsee-Treene: Wir sind für Sie da<br />

Tel. 04841 992-0, BEHÖRDENAUSKUNFT: 115, Schulweg 19, 25866 Mildstedt, info@amt-nordsee-treene.de<br />

Fax Amtsverwaltung 04841 992-255 · Fax Bürgerbüro Mildstedt 04841 992-355 · Fax Bürgerbüro Friedrichstadt 04841 992-755<br />

Fax Bürgerbüro Hattstedt 04841 992-655 · Fax Bürgerbüro Nordstrand 04841 992-555<br />

Leitung Amtsvorsteher Ralf Heßmann 04841 992-200 r.hessmann@amt-nordsee-treene.de<br />

Ltd. Verwaltungsbeamter Claus Röhe -210 c.roehe@amt-nordsee-treene.de<br />

Assistenz Leitung Andy Buch -230 a.buch@amt-nordsee-treene.de<br />

Sigrid Schumacher-Tschanter -231 s.schumacher@amt-nordsee-treene.de<br />

Maike Schefer -234 ma.schefer@amt-nordsee-treene.de<br />

Stabstelle Sandra Rohde -221 s.rohde@amt-nordsee-treene.de<br />

Gleichstellungsbeauftragte Kirsten Schöttler-Martin 233 k.schoettler-martin@amt-nordsee-treene.de<br />

Standesamt Ines Jensen -750 i.jensen@amt-nordsee-treene.de<br />

Petra Kunde -332 p.kunde@amt-nordsee-treene.de<br />

Stefanie Rickertsen -756 s.rickertsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Holger Funk -752 h.funk@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Mildstedt Ute Purgold-Ovens -350 u.purgold-ovens@amt-nordsee-treene.de<br />

Bärbel Behrend -351 b.behrend@amt-nordsee-treene.de<br />

Maike Jans -352 m.jans@amt-nordsee-treene.de<br />

Marina Koltermann -353 m.koltermann@amt-nordsee-treene.de<br />

Daniela Christian -354 d.christian@amt-nordsee-treene.de<br />

Iris Ingwersen -356 i.ingwersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Friedrichstadt Maike Davids -751 m.davids@amt-nordsee-treene.de<br />

Anja Thiesen -754 a.thiesen@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Hattstedt Gunda Möller -651 g.moeller@amt-nordsee-treene.de<br />

Birte Hansen-Röh -652 b.hansen-roeh@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Nordstrand Britta Paysen -551 b.paysen@amt-nordsee-treene.de<br />

Organisationsteam<br />

stellv. Ltd. Verwaltungsbeamter<br />

Frank Feddersen -330 f.feddersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Michael Schefer -331 mi.schefer@amt-nordsee-treene.de<br />

André Mchantaf -333 a.mchantaf@amt-nordsee-treene.de<br />

Uwe Kürten -334 u.kuerten@amt-nordsee-treene.de<br />

Bernd Schubert -335 b.schubert@amt-nordsee-treene.de<br />

Annika Reimer -336 a.reimer@amt-nordsee-treene.de<br />

Marlies Hansen -337 m.hansen@amt-nordsee-treene.de<br />

Sabrina Petersen -338 sa.petersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Katja Jacobsen -339 k.jacobsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Annette Möller -340 a.moeller@amt-nordsee-treene.de<br />

Björn Petersen -342 b.petersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Team Ordnung und Thomas Magnussen -311 t.magnussen@amt-nordsee-treene.de<br />

Liegenschaften Maren Jessen-Witt -312 m.jessen-witt@amt-nordsee-treene.de<br />

Sylvia Petersen -313 s.petersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Christina Jasiak -314 c.jasiak@amt-nordsee-treene.de<br />

Jann Brodersen -315 j.brodersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Günter Weinreich -321 g.weinreich@amt-nordsee-treene.de<br />

Julia Tetens -323 j.tetens@amt-nordsee-treene.de<br />

Merle Paulsen -324 m.paulsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Femke Postel, Friedrichstadt -710 f.postel@amt-nordsee-treene.de<br />

Team Bau Diana Meyer -310 d.meyer@amt-nordsee-treene.de<br />

Volker Carstens -316 v.carstens@amt-nordsee-treene.de<br />

Ralf Thomsen -317 r.thomsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Klaus Albertsen Di, Mi, Fr Mildstedt -318 k.albertsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Klaus Albertsen Mo, Do Friedrichstadt -711<br />

Bernd Trieloff -319 b.trieloff@amt-nordsee-treene.de<br />

Anja Schott -320 a.schott@amt-nordsee-treene.de<br />

Dörthe Kothe -322 d.kothe@amt-nordsee-treene.de<br />

Team für Finanzen Udo Ketels -390 u.ketels@amt-nordsee-treene.de<br />

Martin Frahm -391 m.frahm@amt-nordsee-treene.de<br />

Matthias Rövenstrunk -392 m.roevenstrunk@amt-nordsee-treene.de<br />

Peter Matthias -393 p.matthias@amt-nordsee-treene.de<br />

Norbert Strehlow -394 n.strehlow@amt-nordsee-treene.de<br />

Imke Witt -395 i.witt@amt-nordsee-treene.de<br />

Karin Rieckenberg -396 k.rieckenberg@amt-nordsee-treene.de<br />

Judith Sörensen -398 j.soerensen@amt-nordsee-treene.de<br />

Lisa Sosnowsky -397 l.sosnowsky@amt-nordsee-treene.de<br />

Kasse / Finanzbuchhaltung Lutz Dolata -380 l.dolata@amt-nordsee-treene.de<br />

Doreen Heiber -381 d.heiber@amt-nordsee-treene.de<br />

Maren Gerhardt -382 m.gerhardt@amt-nordsee-treene.de<br />

Vollstreckung Ove Ketels -383 o.ketels@amt-nordsee-treene.de<br />

Oxana Siwert -384 o.siwert@amt-nordsee-treene.de<br />

Vaeska Scheibe -383 v.scheibe@amt-nordsee-treene.de


| AU S D E M A M T | 05<br />

Öffnungszeiten der Amtsverwaltung Nordsee-Treene<br />

Verwaltung Mo., Di. 8 – 12 Uhr, Mittwoch geschlossen,<br />

Do. 8 – 16 Uhr, Fr. 8 – 12 Uhr<br />

Bürgerbüro Mildstedt, Schulweg 19, 25866 Mildstedt<br />

Mo., Di. 8 – 15 Uhr, Mittwoch geschlossen<br />

Do. 8 – 16 Uhr (Jeden 1. Do. bis 18 Uhr)<br />

Fr. 8 – 12 Uhr<br />

Außenstelle Friedrichstadt, Am Markt 11, 25840 Friedrichstadt<br />

Mo., Di. 8.30 – 12 Uhr, Mittwoch geschlossen<br />

Do. 8.30 – 12 Uhr, 14 – 16 Uhr (Jeden 1. Do. 14.00 Uhr -<br />

18 Uhr). Fr. 8.30 – 12 Uhr<br />

Außenstelle Hattstedt, Amtsweg 10, 25856 Hattstedt<br />

Mo., Di. 8.30 – 12 Uhr, Mittwoch geschlossen,<br />

Do. 8.30 – 12 Uhr, 14 – 16 Uhr,<br />

(Jeden 1. Do. 14 – 18 Uhr), Fr. 8.30 – 12 Uhr<br />

Außenstelle Nordstrand, Schulweg 4, 25845 Nordstrand<br />

Mo., Di., Do., Fr. 8.30 – 12 Uhr,<br />

Mittwoch geschlossen<br />

Weitere Termine nach Absprache möglich.<br />

Wohnungs- und Fahrrädersuche für Flüchtlinge<br />

Das Ordnungsamt des Amtes Nordsee-Treene sucht dringend Wohnraum<br />

für die große Anzahl der ankommenden Flüchtlinge. Jede Woche muss das<br />

Amt eine Vielzahl von Flüchtlingen unterbringen und benötigt daher weitere<br />

Wohnungen jeglicher Art. Weiterhin werden verkehrstüchtige Fahrräder<br />

gesucht (auch Kinderfahrräder).<br />

Angebote für Wohnungen bzw. Fahrräder nimmt das Ordnungsamt des<br />

Amtes Nordsee-Treene gerne entgegen. Ihre Ansprechpartner sind Herr<br />

Magnussen (Tel. 04841/992-311), Frau Petersen (Tel. 04841/992-313) und<br />

Frau Paulsen (04841/992-324).<br />

Info aus dem Fundbüro<br />

Die Anzeige, Aufbewahrung und Herausgabe von Fundsachen richtet sich<br />

nach den §§ 965 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).<br />

Im Amt Nordsee-Treene wurden folgende Fundsachen vom 24.02.<strong>2016</strong><br />

bis 07.04.<strong>2016</strong> gemeldet:<br />

3 Damenräder, 1 Herrenrad, 1 Mountainbike, 1 Damenarmbanduhr und<br />

div. Schlüssel<br />

Ein Unternehmen im Verbund der WKS-Gruppe<br />

Lieferant für alle Krankenkassen<br />

Schiedsmänner und Schiedsfrauen<br />

des Amtes Nordsee-Treene<br />

Schiedsamtsbezirk 1 (Nordstrand, Elisabeth-Sophien-Koog)<br />

Claus Colpien, Tegelistraat 22c, 25845 Nordstrand, Tel: 04842/900677<br />

Gundula Schulz, Elisabeth-Sophien-Koog 4, 25845 Elisabeth-Sophien-Koog<br />

(Stellv.) Tel: 04842/90<strong>03</strong><strong>03</strong><br />

Schiedsamtsbezirk 2 (Arlewatt, Hattstedt, Hattstedtermarsch,<br />

Horstedt, Olderup, Wobbenbüll)<br />

Uwe Tschanter, Süderwung 6 A, 25856 Hattstedt, Tel: 0151/50607177<br />

Hauke Martens, Briefanschrift: Borsbüller Ring 25, 25821 Breklum (Stellv.),<br />

Tel: 04671/ 942 9223<br />

Schiedsamtsbezirk 3 (Fresendelf, Hude, Oldersbek, Ostenfeld,<br />

Rantrum, Ramstedt, Schwabstedt, Süderhöft, Winnert, Wisch,<br />

Wittbek)<br />

Horst Köchling, Am Sportplatz 3, 25873 Rantrum, Tel: 04848/844<br />

Heinrich Thomsen, Schloßstraße 7, 25876 Schwabstedt (Stellv.) Tel: 04884/298<br />

Schiedsmannsbezirk 4 (Drage, Koldenbüttel, Mildstedt, Seeth,<br />

Simonsberg, Südermarsch, Uelvesbüll, Witzwort)<br />

Peter Martinen, Gertzweg 10, 25889 Witzwort, Tel: 04864/1006075,<br />

e-mail: peter@martinen.de, Fax-Nr. 04864/1006077<br />

Lorenz F. Paas, Süderstraße 9, 25878 Seeth (Stellv.) Tel:04881/937585<br />

Schiedsmannsbezirk Stadt Friedrichstadt<br />

Jann Peter Büddig, Tegelhof 1, 25840 Friedrichstadt, Tel. 04881/7299<br />

Christiane Möller-von Lübcke, Markt 11, 25840 Friedrichstadt (Stellv.),<br />

Tel. 0170/3246100


06 | A R L E WAT T |<br />

Ständige Termine:<br />

jeden Di. Spielkreis, Uns Huus in Horstedt, 9:30 - 11:30<br />

jeden Di. Schießen der jugendlichen Schützen;<br />

19:00 - 20:00, SZ Arlewatt (Jan-Mai ; Sept.- Dez.)<br />

jeden Di. Schießen/Schützensparte SZ Arlewatt 20:00<br />

(Jan-Mai ; Sept.- Dez.)<br />

jeden Mi. Miniclub, Uns Huus in Horstedt, 9:30 -11:00<br />

Anm. bei S. Tischer, Tel.:601278<br />

jeden Mi. Gospelchor Olderup, 20:00 - 21:30, Gemeendehus Olderup<br />

jeden 1. und 3. Mi.: 14 Uhr:<br />

Tanzkreis, Uns Huus in Horstedt<br />

jeden 2. Mi.: Seniorenkaffee mit<br />

Karten spielen,<br />

im Monat bei Erichsen (SoVD. OG<br />

Horstedt)<br />

jeden letzten Do.: 18 Uhr: Chronik-<br />

AG Olderup, Gemeendehus<br />

(Pause in den Sommermonaten)<br />

Arlewatt<br />

Bürgermeisterin<br />

Silke Clausen<br />

Hauptstraße 20<br />

25860 Arlewatt<br />

Telefon 04846/1652<br />

clausenarlewatt@aol.com<br />

Rund um die Kräuter<br />

Kurs mit Heinke Hannig am Samstag d. 04.06.<strong>2016</strong>, 15:00-17:30 ; Kursgebühr<br />

5 €, Anmeldung bei Ute Lass, Tel.:228 ( ab 18:00)<br />

Rhododendronblüte Ohlsdorf / Friedhof<br />

Geführte Fahrradtour in Hamburg mit Fa.Grunert; am Samstag den<br />

28.05.<strong>2016</strong> ca. 7:30-19:00 ( Osterdörfer pro Person 25 €), Anmeldung:<br />

Ute Lass, Tel.: 228<br />

Kochkurs mit Sünje Thiesen<br />

„leichte Sommergerichte“, Dienstag d. 28.06.16 um 19:00 Uhr in der<br />

Hattstedter Schulküche, 8 € + Umlage Lebensmittel. Anmeldung bei<br />

Anja Jacobsen Tel.:1859<br />

Termine<br />

| D R AG E |<br />

29.04. 17:00, Schützengilde, Arbeitseinsatz, Schützenheim<br />

01.05. 10:00, Schützengilde, Dorfpokalschießen, Schützenheim<br />

<strong>03</strong>.05. 12:00, Essen in Gemeinschaft, DGH Drage<br />

04.05. 19:00, FF Drage, Feuerwehrdienst, Feuerwehrhaus<br />

05.05. 11:00, TSV Seeth/Drage, Beachvolleyballtunier, Sportplatz Seeth<br />

07.05. 09:00, FF Drage, Feuerwehrdienst, Feuerwehrhaus<br />

10.05. 15:40-16:00, Bücherbus, Buswendeplatz<br />

14.05. 10:00-12:00, Schietkuhle<br />

14.05. 14:00, Ringreiterverein, Fahrradringstechen, DGH,<br />

Drage/Spielplatz<br />

28.05. 10:00-12:00, Schietkuhle<br />

Drage<br />

28.05. 17:00, Angelverein,<br />

Sommerfest, DGH Drage<br />

01.06. 19:00, FF Drage,<br />

Feuerwehrdienst,<br />

<strong>03</strong>.06. 17:00, Schützengilde,<br />

Arbeitseinsatz,<br />

05.06. 10:00, Schützengilde,<br />

Pokalschießen,<br />

05.06. 10:00, Kirchengemeinde, Kirche im Dorf, DGH Drage<br />

06.06. 19:30, Gemeinde, Gemeinderatssitzung, DGH Drage<br />

07.06. 15:40-16:00, Bücherbus, Buswendeplatz<br />

Bürgermeister<br />

Hans Hermann Paulsen<br />

Deichweg 10 - 25878 Drage<br />

Telefon 04881 / 937994<br />

Mobil 0175/8269426<br />

www.drage-nf.de<br />

Ostern in Drage<br />

Die Osterzeit begann<br />

sehr früh in diesem<br />

Jahr, und schon früh<br />

schmückten viele<br />

bunte Ostereier die<br />

kahlen Bäume. Am<br />

Ostersonntag war es<br />

dann wieder soweit.<br />

An der Badestelle in<br />

Drage war wieder<br />

das große Ostereiersuchen<br />

für alle Drager Kinder angesagt. 35 Kinder alle in Begleitung der<br />

Eltern hatten sich zu dieser Veranstaltung angemeldet. Das Wetter war<br />

direkt an der Eider sehr kalt, aber es war trocken!!!!<br />

Pünktlich um 10.00 Uhr konnte gestartet werden, und jeder mußte seine<br />

Tüte mit der Osterüberraschung suchen. Auch für unseren Bürgermeister,<br />

Hans-Hermann Paulsen, hatte der Osterhase etwas versteckt.<br />

Der Drager Kulturausschuss plante und organisierte diese Aktion für unsere<br />

Kinder! Alle waren begeistert von der guten Beteiligung!<br />

Text und Bild: Maren Fürst<br />

Termine<br />

| E L I S A B E T H - S O P H I E N - KO O G |<br />

Elisabeth-<br />

Sophien-Koog<br />

Bürgermeisterin<br />

Ute Clausen<br />

Elisabeth-Sophien-Koog 8<br />

25845 Elisab.-Sophien-Koog<br />

Telefon 04842/8579<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong>


| F R E S E N D E L F | 07<br />

Renovierung<br />

Im letzten Jahr gab es 2 Jungvögel,<br />

die von Jörg Heyna beringt wurden.<br />

Fresendelf hofft nun auch in diesem<br />

Jahr darauf, dass das Elternpaar<br />

wohlbehalten zurückkehrt und<br />

Nachwuchs im liebevoll hergerichteten<br />

Nest großziehen wird.<br />

Mit der Ankunft der Störche rechnen<br />

wir erst im April,<br />

so war es auch in den<br />

vergangenen Jahren.<br />

Fresendelf<br />

Bürgermeister<br />

Hans Peter Lorenzen<br />

Glockenbergweg 2<br />

25876 Fresendelf<br />

Telefon 04884/225<br />

Am 29.02. hat Manuel Clausen aus Hude erneut dafür gesorgt, dass Adebar<br />

sich in Fresendelf wohlfühlen kann, denn er hat in luftigen Höhen sein<br />

Nest gesäubert und mit sehr groben Schreddergut wieder aufgefüllt. Auch<br />

ein neuer Birkenreisigkranz sichert die Brutstätte.<br />

Text und Fotos :<br />

Heidi Bartelt<br />

| F R I E D R I C H S TA DT |<br />

Stadt Friedrichstadt: Wir sind für Sie da<br />

Bürgermeister Friedrichstadt 04841 992-721 04881/99042<br />

Eggert Vogt<br />

e.vogt@amt-nordsee-treene.de<br />

Vorz. Bürgermeister, Christiane Loges 04841 992-722 04881/99040<br />

c.loges@amt-nordsee-treene.de<br />

Stadtmanagerin Annika Müller 04841 992-723<br />

stadtmanagerin@rathaus-friedrichstadt.de<br />

Friedrichstadt<br />

Bürgermeister<br />

Eggert Vogt<br />

Am Markt 11<br />

25840 Friedrichstadt<br />

Telefon 04881/990-42<br />

e.vogt@amt-nordsee-treene.de<br />

Ehemalige Synagoge Friedrichstadt<br />

Der Zimmerchor wurde vor 15 Jahren gegründet und hält seine wöchentlichen<br />

Übungsabende noch immer in einem großen Wohn“zimmer“ in<br />

Schwabstedt ab. Der Chor ist regional wohlbekannt mit seiner lebendigen<br />

und vielseitigen Gesangs-Literatur. Auch bindet er gerne andere Solisten<br />

oder Musik-Teams in seine Auftritte ein, die sonst nicht so leicht ein Podium<br />

erreichen.<br />

Bei dem Auftritt in der Kultur- und Gedenkstätte im Mai hat der Chor eine<br />

Premiere im Gepäck: das Frauen-Quintett „Sjelma“, dem auch unsere<br />

Chorleiterin Lena Wulff angehört.<br />

G R A F I K N I S S E N<br />

KIRCHENWEG 2<br />

24976 HANDEWITT<br />

TEL. 0461 | 979787<br />

DITUNDAT@GRAFIK-NISSEN.DE<br />

WWW.GRAFIK-NISSEN.DE<br />

SJELMA - mitten im Leben, kunterbunt, individuell. Die Sängerinnen des<br />

Quintetts singen von Stationen eines Frauenlebens: vom Glück der Liebe,<br />

von ihrem Schmerz, von Bitterkeit und Sehnsucht, von der Stille, ihr Kind<br />

in den Schlaf zu singen. Sjelma - auch im Repertoire abwechslungsreich,<br />

frei und aufregend. Sjelma - das sind Susanne Böhm, Jenny Grienig, Lena<br />

Wulff, Martje Johannsen und Angie Henschen Die ehemalige Synagoge<br />

hat eine wunderbare Akustik, darauf freuen sich der Zimmerchor und Sjelma.<br />

Lassen Sie sich von einem abwechslungsreichen Programm in gute<br />

Laune versetzen.<br />

22.5.<strong>2016</strong>, Sonntag, 17 Uhr Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.


08 | F R I E D R I C H S TA DT |<br />

Der Schleidoktor<br />

Der Schleidoktor behandelt alles und jeden. Er bietet alles, was man von<br />

einem richtigen Romanarzt erwarten kann: Fragen um Leben und Tod,<br />

Erotik im weißen Kittel, Intrigen und Irrtümer, gewagte Diagnosen und<br />

noch gewagtere Behandlungsmethoden. Klar, dass der Schleidoktor auch<br />

den lokalen Beziehungsreigen ordentlich durcheinander bringt, schließlich<br />

sind attraktive, gut betuchte Junggesellen auf dem Land nicht allzu dicht<br />

gesät. Allerdings stellen sich gleich mehrere Fragen: Ist der Schleidoktor<br />

wirklich ein Junggeselle? Wieso zweifeln gleich mehrere Jungbauern an ihrer<br />

sexuellen Orientierung? Gibt es dagegen eine erprobte Behandlung?<br />

Und was hat der Schleiwels mit all dem zu tun?<br />

Der Schleidoktor ist eine trashige Hommage an das beliebte Herz-<br />

Schmerz-Genre des Arztromans, umgesetzt mit den vielseitigen Mitteln<br />

der Puppenbühne. Aufführung am 12.5.<strong>2016</strong>, 19:30 Uhr, Kultur- und Gedenkstätte<br />

Ehemalige Synagoge, Eintritt: 8.- Euro.<br />

Am 4. Juni ist Boris Guckelsberger zu Gast<br />

Am 4.6., 19.30 Uhr ist Boris Guckelsberger<br />

in der Kultur- und Gedenkstätte<br />

Ehemalige Synagoge<br />

zu Gast.<br />

Der Meldorfer Gitarrist Boris Guckelsberger<br />

(Jahrgang 1968) verbindet<br />

in seinen Programmen die<br />

Leidenschaft und Ausdruckskraft<br />

solistischer Flamencomusik mit<br />

der Tiefe und Tonschönheit der<br />

klassischen Konzertgitarre. Dabei<br />

sind Werke von Paco de Lucía,<br />

Manolo Sanlucár und Vicente<br />

Amigo zu hören, aber auch das berühmte Fusionstück „Spain“ von Chick<br />

Corea (respektive Joaquín Rodrigo).<br />

Guckelsberger studierte in Hamburg Konzertgitarre und danach Musiktheorie<br />

und Komposition unter anderem bei Alfred Schnittke und Friedhelm<br />

Döhl (in Lübeck). Das hier erworbene Wissen um die Struktur und<br />

Dramaturgie macht er sich bei der Interpretation der spanischen Musik<br />

zunutze und vermittelt es unmittelbar an das Publikum. Der Eintritt beträgt<br />

15.- Euro.<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong><br />

Biene „Friedel aus Friedrichstadt“ für die Landesgartenschau in Eutin<br />

Neben 150 anderen Vereinen in Schleswig-Holstein ist auch unser Land-<br />

FrauenVerein bei der diesjährigen Aktion des Landesverbandes mit einer<br />

Biene auf der Landesgartenschau in Eutin vertreten. Dank fachmännischer<br />

Unterstützung von Axel Rathmann aus Hude wurde die Biene hergestellt<br />

und inzwischen von Frauen des Kreisverbandes nach Eutin transportiert,<br />

um rechtzeitig zur Eröffnung vor Ort zu sein. Am 25.9.<strong>2016</strong> werden alle<br />

Bienenskulpturen in Eutin für einen guten Zweck versteigert!<br />

Wir LandFrauen besuchen die LGS am 7. Juni <strong>2016</strong> und freuen uns schon<br />

jetzt auf die Bienenwiese mit „unserer Friedel“!<br />

Die Tagesfahrt beginnt um 8.00 Uhr. In Eutin gibt es erst einmal ein leckeres<br />

Frühstücksbüffet im Eutiner Brauhaus.<br />

Danach werden wir gut<br />

gestärkt mit einer<br />

kompetenten Führung<br />

das Gelände kennenlernen.<br />

Anschließend<br />

kann jeder nach seinen<br />

eigenen Schwerpunkten<br />

den Nachmittag<br />

verbringen. Die Heimfahrt<br />

ist für ca. 17 Uhr<br />

geplant.<br />

LandFrauenVerein Friedrichstadt und Umgebung: Die Kreativrunde<br />

„Lampenschirme falten”<br />

- dieser Workshop<br />

fand an zwei Abenden<br />

im Seether Dorfgemeinschaftshaus<br />

statt.<br />

Die Kreativrunde holte<br />

sich für diese Veranstaltung<br />

Information<br />

ein, und am 02.<strong>03</strong>. und<br />

am 09.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong> sollten<br />

dann die Lampenschirme hergestellt werden. Stoffe in verschiedenen Farben<br />

und Mustern je nach Wohnungseinrichtung schmückten die Lamenschirme.<br />

An diesen beiden Abenden wurden mehrere Ideen zum falten<br />

oder auch zum dekorieren vorgeschlagen. Alle Teilnehmer waren begeistert<br />

und freuten sich über das eigene Kunstwerk. Besonders freute sich<br />

die Kreativrunde über diesen Erfolg!<br />

Wahrscheinlich wird am Montag den 13. Juni <strong>2016</strong> die nächste Veranstaltung<br />

stattfinden.<br />

„Floristische Anleitungen für Blumen aus dem eigenen Garten”.<br />

Eine Floristin wird uns an diesem Abend mit Tips und Tricks zur Seite stehn.<br />

Gäste sind immer Willkommen!<br />

Wer mehr über die Kreativrunde wissen möchte oder noch weitere Ideen<br />

oder Anregungen hat, kann sich bei: Maren Fürst: Tel.: 04881-1504<br />

Elke Fedders: Tel.: 04881-7973<br />

Tanja Arp-Götze: 04881-8146<br />

Inken Brodersen: 04881- 1381 melden.


| F R I E D R I C H S TA DT | 09<br />

Sammler bestätigen wiederum ihren Vorstand<br />

Der „neue“ Vorstand v.l. H.-P.Jacobsen,Egon Busse, S.Kleinert, M. Paschke<br />

Auch in diesem Jahr wurden wieder die zur Wahl stehenden Vorstandmitglieder<br />

einstimmig gewählt und zwar der zweite Vorsitzende, Egon Busse<br />

und der Schriftführer, Manfred Paschke. Der erste Vorsitzende, Hans-Peter<br />

Jacobsen freute sich nicht nur über die gute Beteiligung der Mitglieder,<br />

sondern auch über das Wahlergebnis. Er sah dies als großes Interesse,<br />

auch an der Vereinsarbeit durch die Bestätigung des Vorstandes insbesondere<br />

und nicht nur am Sammeln allgemein.<br />

Jacobsen berichtete in seiner Jahresbilanz 2015 von 17 Tauschabenden, die<br />

immer gut besucht waren, u.a. auch mit interessierten Gästen. Bei denen<br />

stand allerdings die Bewertung der mitgebrachten Sammlungen mehr im<br />

Vordergrund, dagegen leider weniger das eigene Weitersammeln. Die beiden<br />

Großtauschtage, in Friedrichstadt im Januar und im September in Koldenbüttel<br />

( als „Jubiläumsgroßtauschtag“ begangen da die 50. Veranstaltung<br />

), wurden wiederum gut angenommen. Viele Sammler und Besucher<br />

aus Schleswig-Holstein, Hamburger Umland, Süd-Dänemark und selbstverständlich<br />

der Nachbarvereine waren gekommen. Auch die Tombola<br />

beim Großtauschtag im Frühjahr war, dank Spenden einiger Mitglieder<br />

und bekannter Fachfirmen, wie immer gut bestückt. Der das Sammlerjahr<br />

beendende Klönabend mit dem gemeinsamen Essen – einmal ohne Tauschen<br />

- war auch wieder ein schöner Abschluss. Er meinte weiter, erfreulich<br />

sei auch die konstante Mitgliederzahl, und er hoffe auf weitere zahlreiche<br />

Teilnahme an den Tauschveranstaltungen. Seinen Bericht<br />

abschließend dankte er dem Vorstand für die konstruktive Zusammenarbeit,<br />

den Mitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung bei allen Vorbereitungen<br />

der Tauschtage und den Spendern für ihre Zuwendungen. Besonderer<br />

Dank ging an einen ehemaligen Sammler aus Schwabstedt für<br />

seinen „Nachlass“, der dem Verein zugute kam. Aus der routinemäßigen<br />

Vereinsarbeit berichtete Schriftführer M. Paschke und ging dann vor allem<br />

auf seine Pressetätigkeit ein. Neben den Ankündigungen / Berichten in regionalen<br />

Zeitungen /Werbeblättern und Veranstaltungshinweisen beim<br />

NDR/TV, ermöglichte das Interview mit „NF-palette“ zum Thema :“Briefmarken“,<br />

Werbung für das Sammeln allgemein und besonders im Verein.<br />

Dieses Gespräch wurde passend zum o.a. Jubiläumsgroßtauschtag veröffentlicht,<br />

mit einer entsprechenden erfreulichen Resonanz. Beim anwesenden<br />

Lokalreporter Helmut Möller, „Husumer Nachrichten“, bedankte<br />

sich Paschke, stellvertretend für die anderen Reporter, für das gute<br />

Zusammenwirken. Dabei schloss er auch den Vereinsfotografen Klaus<br />

Vogt mit ein.<br />

Die finanzielle Situation des Vereins stellte Schatzmeister Siegfried Kleinert<br />

mit einem ausgeglichenen Haushalt, unterlegt mit Zahlen und <strong>Dat</strong>en,<br />

sowie mit der Planung für <strong>2016</strong> dar. Kassenprüfer Gerd Heske bescheinigte<br />

ihm die ordentliche, saubere Kassenführung.Nach den o.a. erwähnten<br />

Wahlen zeigt sich der Vorstand wie folgt: Vorsitzender Hans-Peter Jacobsen<br />

, Stellvertreter Egon Busse, Schriftführer Manfred Paschke und Schatzmeister<br />

Siegfried Kleinert, dazu als neuer Kassenprüfer Erwin Meyer.<br />

Mit Hinweisen auf einige vereinsinterne Informationen und Vorhaben, wie<br />

den nächsten Tauschabenden schloss Jacobsen die Versammlung. So blieb<br />

den Mitgliedern auch noch Zeit zum Tauschen.<br />

Die monatlichen Tauschabende sind immer am ersten Donnerstag und<br />

am dritten Dienstag im Vereinslokal „Holsteinisches Haus“, in Friedrichstadt<br />

um 19 Uhr. Der nächste Großtauschtag ist am Sonntag, 04. September<br />

<strong>2016</strong> in Koldenbüttel, „Reimers Gasthof“. Weitere Informationen<br />

gibt gerne der Vorsitzende Hans-Peter Jacobsen, Tel.: 04881 / 876001.<br />

Text / Foto: Manfred Paschke<br />

„Film vor Ort” in Friedrichstadt<br />

Nachdem nun die ersten drei Filmvorstellungen im Evangelischen Gemeindehaus,<br />

Am Mittelburgwall 44, in Friedrichstadt gelaufen sind, können<br />

wir vom Organisationsteam sagen, dass es ein großes Bedürfnis gibt,<br />

Filme nicht nur alleine zu Hause, sondern in angenehmer Gesellschaft gemeinsam<br />

„vor Ort” anzuschauen. Da der Einlass bereits um 14.30 Uhr jeweils<br />

erfolgt, die Vorführung jedoch<br />

erst um 15.00 Uhr beginnt,<br />

bleibt vorab Zeit für einen Austausch<br />

untereinander und das<br />

Wahrnehmen sozialer Kontakte.<br />

Es gibt eine Einführung zum jeweils<br />

gezeigten Film. Nach Filmende<br />

besteht die Möglichkeit,<br />

sich zwanglos über das Gesehene<br />

zu unterhalten. Das Programm<br />

für die zweite Jahreshälfte steht<br />

bereits. Die nächsten Film-Vorstellungen<br />

finden am Mittwoch,<br />

25. Mai, am Sonntag, 12. Juni und<br />

am Sonntag, 10. Juli, statt.<br />

Mehr Info. unter 04881-9379091.<br />

Friedrichstadt<br />

St. Peter-Ording<br />

Tönninger Straße 19a<br />

25840 Friedrichstadtdt<br />

Wit ttendünergeest Nr. 32<br />

25826 St. Peter-Ording<br />

Heizung Sanitär<br />

Elektrotechnik<br />

info@wuf-christiansen.de www.wuf-christiansen.de


10 | F R I E D R I C H S TA DT |<br />

Nikolausturnier im März<br />

Da die Vorweihnachtszeit immer sehr voller Termine ist, haben wir unser<br />

Nikolausturnier auf den März verschoben. Dieses Fußballturnier wird jedes<br />

Jahr von der Friedrichstädter Grundschule ausgerichtet. Es spielten Mannschaften<br />

aus Witzwort, Ostenfeld, Tönning, Schwabstedt und Friedrichstadt<br />

in der Halle der ETS gegeneinander. Nach spannenden, engagierten<br />

und fairen Spielen stand fest: In diesem Jahr sollten die Friedrichstädter<br />

den Pokal mit nach Hause nehmen! Die Jungs hatten alle Spiele gewonnen<br />

und nur ein Gegentor bekommen. Tolle Leistung! Auch beim anschließenden<br />

6-m-Schießen belegten sie den 1. Platz!<br />

Plattdeutscher Lesewettbewerb<br />

Leonie Petersen aus<br />

Klasse 4 in Friedrichstadt<br />

war unsere<br />

Schulsiegerin und wurde<br />

zum Landschaftswettbewerb<br />

in St. Peter-Ording<br />

eingeladen.<br />

Dort lasen sie und die<br />

Schulsieger anderer<br />

Schulen in der gemütlichen<br />

Bücherei vor Eltern,<br />

Großeltern, Lehrern<br />

und einer Jury ihre<br />

Geschichte „Urlaub bi<br />

Oma Helene“ vor. Das<br />

hat Leonie richtig gut<br />

gemacht! Während die<br />

Jury die Vorleser beurteilte,<br />

gab es für die<br />

Kinder und ihre Begleiter<br />

Saft, Kaffee, Kakao<br />

und Kuchen. Bei der anschließenden Preisverleihung erreichte Leonie den<br />

2. Platz und bekam einen Buchgutschein geschenkt!<br />

Besuch im Wasserwerk Rantrum<br />

Am 16. März startete die Klasse 4 aus Friedrichstadt zu einem Besuch im<br />

Wasserwerk Rantrum. Dies sollte den Abschluss der Unterrichtseinheit<br />

„Trinkwasser und Abwasser“ bilden. In Rantrum begrüßte uns Herr Gruß<br />

und forderte die Kinder gleich zu einem Wasserrätsel auf, bei dem es darum<br />

ging, Geräusche zu erkennen. Das haben die Kinder mit Bravour gemeistert!<br />

Nach einer kurzen theoretischen Einführung durften wir uns den<br />

Belüftungsturm mit dem Kiesfilter, den Brunnen und die Reinwasserbehälter<br />

anschauen. Die zweite Prüfung galt es im Raum mit einem Generator<br />

zu bestehen: Mit zugehaltenen Ohren sollte mit Kindergeschrei der<br />

Motorlärm übertönt werden. Klar, dass das für 33 Kinder kein Problem<br />

darstellte! Nach Abschluss der Führung standen vier Stationen für die Kinder<br />

bereit: ein Getränk, ein Blinki, ein Schokoriegel und ein Wasserspritztier<br />

durfte jedes Kind sich nehmen. Das waren zwei abwechslungsreiche<br />

Schulstunden! Gut informiert und reichlich beschenkt fuhren wir zurück<br />

zur Schule. Vielen Dank an die Eltern, die den Transport ermöglicht haben<br />

und an den Wasserbeschaffungsverband für die nette Führung!<br />

Acht Kreismeistertitel für die Friedrichstädter Sportschützen in Tarp<br />

Die Friedrichstädter Sportschützen<br />

kehrten mit einem Sack voller Medaillen<br />

von der Kreismeisterschaft in<br />

Tarp in das Holländerstädtchen zurück.<br />

31 Schützen der Friedrichstädter<br />

Sportschützen wurden vom Kreisschützenverband<br />

Nordfriesland eingeladen.<br />

Insgesamt konnte der Verein<br />

8 Kreismeistertitel, 3 Vizemeister und<br />

2 dritte Plätze bejubeln.<br />

Die Kreismeisterschaft errangen Verena<br />

Reimers LG Damen; Dr. Kirsten<br />

Jensen-Dämmrich, LG Seniorinnen; Dieter Bruhn, Lg Senioren; Johann Behrend,<br />

LG-Auflage D; Edith Clausen, LG-Auflage B; Johann Behrend, KK-<br />

Auflage D; LG-Mannschaft Schützen mit Wolfgang Eggenstein, Michael<br />

Schütt, Axel Peters und Arne Wilkens; Auflage-Mannschaft Seniorinnen<br />

A mit Edith Clausen, Renate Bracklow und Hannelore Zastrow;<br />

Die Vizemeisterschaft errangen Wolfgang Eggenstein, LG-Schützen; Renate<br />

Bracklow, LG-Auflage B; sowie die Mannschaft LG-Damen mit Verena<br />

Reimers, Sylvia Nebbe und Christine Eggenstein;<br />

Dritte Plätze errangen Axel Peters, LG-Schützen; Hannelore Zastrow, KK-<br />

Auflage. Erfreulich war die Tatsache , dass mit Thomas und Marten Rahtje,<br />

Veit Nebbe und Hanno Borkowitz wieder vier Jugendliche an einer Kreismeisterschaft<br />

teilnahmen.<br />

A.Zastrow


| F R I E D R I C H S TA DT | 11<br />

Jahreshauptversammlung der Friedrichstädter Sportschützen<br />

Gut ein Viertel der Mitglieder erschienen zur Jahreshauptversammlung im<br />

Vereinsheim an der Realschule. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden<br />

Alfred Zastrow folgten zügig die weiteren TOP.<br />

Alfred Zastrow sprach in seinem Bericht von diversen sportlichen und gesellschaftlichen<br />

Aktivitäten die vom Verein im vergangenen Jahr durchgeführt<br />

wurden. So u.a. ein Tischtennis u. Dartturnier, das Ostereierschiessen,<br />

die Teilnahme am Stapelholmer Heimatfest bei den Süderstapler<br />

Sportschützen. Als Vertreter des Vereins nahm er an den Jubiläumsfeierlichkeiten<br />

des FTV und der Friedrichstädter Schützengilde teil.<br />

Erfolgreich war der Tag der offenen Tür. Gleich 7 neue Mitglieder, davon 4<br />

Jugendliche wurden gewonnen.<br />

Ein weiteres Hightlight waren die Feierlichkeiten zum 50 jährigen Jubiläum<br />

mit einem Jubiläumsschiessen. Sylvia Nebbe und Johann Behrend konnten<br />

die Königswürden bei den Aktivitäten der Gardinger Sportschützen zum<br />

50 jährigen Bestehen erringen. Ein Dank ging an die NOSPA, der Husumer<br />

Volksbank, der Stadt Friedrichstadt sowie an Jonni und Petra für eingegangene<br />

Spenden zur Jugendarbeit.<br />

Beim Vereinsfest konnte mit Alina Kempcke und Horst Petersen das neue<br />

Königspaar sowie mit Veit Nebbe erstmalig ein Prinz gekürt werden.<br />

Schützenmeisterin Verena Reimers berichtete von vielen erfolgreichen,<br />

sportlichen Wettkämpfen.<br />

An der Vereinsmeisterschaft nahmen 26 Schützen, an der Kreismeisterschaft<br />

in Tarp 25 Schützen<br />

teil und errangen<br />

hier 15 Kreismeister-, 2<br />

Vizemeisterschaftstitel<br />

sowie 2 dritte Plätze.<br />

Zur Landesmeisterschaft<br />

fuhren 6 Schützen.<br />

Bei den Pokalwettkämpfen<br />

konnten 12<br />

erste, 8 zweite und 4<br />

dritte Plätze belegt werden. Des weiteren nahm der Verein an der Sommer-Spaß-Liga<br />

mit dänischer Beteiligung, am RWK auf Kreis,- u. Landesebene<br />

sowie dem Kreispokal teil. Kassenwartin Renate Bracklow konnte<br />

eine gut geführte Kassenführung darlegen. Sprach aber davon, dass man<br />

von der Substanz lebe. Die Neuwahlen brachten folgende Veränderungen.<br />

1. Vorsitzender Alfred Zastrow, 1. Schützenmeister Verena Reimers, 3.<br />

Schützenmeister Arne Wilkens, Jugendwart Sylvia Nebbe, Kassenwartin<br />

Renate Bracklow und Kassenprüfer Jonni Pokriefke.<br />

Im weiteren Verlauf wurden dann Termine besprochen und festgelegt und<br />

über die Zukunft des Vereins diskutiert, da der 1. Vorsitzende und die Kassenwartin<br />

unisono erklärten, in 2 Jahren nicht mehr zur Verfügung zu stehen.<br />

A.Zastrow<br />

40 Mannschaften beim Pokalschiessen der Friedrichstädter Sportschützen<br />

Wieder einmal hatten<br />

die Friedrichstädter<br />

Sportschützen zu einem<br />

Pokalschiessen<br />

geladen. Der Einladung<br />

folgten 40 Mannschaften<br />

mit annähernd 111<br />

Schützen aus den umliegenden<br />

Kreisen. Im<br />

fairen Wettkampf wurde<br />

um jeden Ring gekämpft und überwiegend sehr gute Ergenisse erzielt.<br />

Im Rahmen der Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende Alfred Zastrow<br />

den Teilnehmern für die guten Wettkämpfe und seinen Mitstreitern in der<br />

Auswertung, der Standaufsicht und der Bedienung für die tatkräftige Unterstützung.<br />

In der Juniorenklasse siegten die Seether mit 481 Ringen vor den Gardinger<br />

Schützen, 409 Ringe. Den Einzelpokal holte sich Celine Hars, Garding mit<br />

173 Ringe.<br />

In der Klasse Schüler/Jugend konnten die Haselunder, 430 Ringe den Sieg<br />

vor den Gardingern, 386 Ringe davontragen. Im Einzel lag Anna Maria Viebratz,<br />

Olympia Börm-Dörpstedt, 164 Ringe vorn.<br />

Haselund, 534 Ringe gewann die LP-Klasse vor Ostenfeld-Winnert-Wittbek,<br />

520 Rg. und dem SSC Hemme, 518 Rg.; den Einzelwettbewerb gewann<br />

Sönke Heldt, 186 Rg. aus Hattstedt.<br />

Die Lp-Auflage sicherten sich die Gardinger Schützen, 560 Rg. vor Husum<br />

41, 551 Rg. und Heide, 542 Rg.; Martin Reich, Sportschtz. Heide, 192 Rg. siegte<br />

im Einzel.<br />

In der Schützenklasse, offen, 20 Schuß lagen die Handewitter, 550 Rg. vor<br />

Hollingstedt, 539 Rg. und Hattstedt, 518 Rg.; Bente Andresen, Handewitt,<br />

187 Rg. gewann die Einzelwertung.<br />

In der Schützenklasse, 40 Schuß, offen, siegte ebenfalls Handewitt, 1138<br />

Rg. vor Olympia Börm-Dörpstedt, 1126 Rg. und dem SchV Hattstedt, 1120<br />

Rg.; Jürgen Strube, Olympia Börm-Dörpstedt gewann mit 390 Rg. im Einzel.<br />

Der SchV Bohmstedt, 621,9 Rg. konnte die Auflage A vor Hemme, 621,5<br />

Rg. und Emmelsbüll,618 Rg. für sich entscheiden. Tanja Jurmann, Hemme<br />

holte sich mit 210,3 Rg. den Einzelpokal.<br />

Die Auflage B sicherte sich Garding III, 611,2 Rg. vor Hemme, 602,3 Rg. und<br />

Garding II, 587,5 Rg.; Einzelwertung Detlef Hars, Garding III, 206,2 Rg..<br />

Hollingstedt, 613,4 Rg gewann die Auflage D vor Handewitt, 612,3 Rg. und<br />

Heide, 601,4 Rg.. Hans Andresen, 207,3 Rg. Handewitter SchG lag hier im<br />

Einzel vor.<br />

A.Zastrow<br />

40 Mannschaften beim Pokalschiessen der Friedrichstädter Sportschützen<br />

Bedingt durch das Ostereier,- und Pokalschiessen fielen Wettkampfabende<br />

aus, die sich sodann indirekt auf die Teilnehmerzahlen auswirkten.<br />

Nichts desto trotz wurden durchgehend gut Ergebnisse erzielt.<br />

In der Auflage A erzielte Sylvia Nebbe mit 309,0 Ringe ein sehr gutes Ergebnis.<br />

Johann Behrend folgte mit 302,7 Rg. vor Edith Clausen, 296,2 Rg..<br />

Dr. Kirsten Jensen-Dämmrich, 305,1 Rg. lag in der Auflage B vor Hannelore<br />

Zastrow, 299,5 Rg. und Renate Bracklow, 293,1 Rg. Die Auflage C wurde<br />

durch Petra Pokriefke, 295,8 Rg. und Jonni Pkriefke, 293,2 Rg. beherrscht.<br />

In der Schützenklasse überzeugte Verena Reimers mit 386 Rg. vor Arne<br />

Wilkens, 349 Rg..<br />

Den Dreikampf gewann Sylvia Nebbe, 365 Rg. vor Johann Behrend, 344<br />

Rg.. Mit der LP war Alfred Zastrow, 295 Rg. erfolgreich.<br />

Das 100-Schuß-Programm sicherte sich ebenfalls Sylvia Nebbe, 983 Rg.<br />

vor Johann Behrend, 959 Rg..<br />

A.Zastrow


12 | H AT T S T E DT |<br />

Termine<br />

29.04. Jens Kiesbye Gedechnispokal 18:00 Uhr Schützenheim<br />

01.05. Frühschoppen ab 10:00 Uhr im Schützenheim<br />

04.05. AKH 14:00 Uhr Monatsversammlung Diakonie<br />

05.05. KGH 10:30 Uhr Himmelfahrt mit Posaunenchor<br />

11.05. AKH 14:00 Uhr Doppelkopftunier Diakonie<br />

18.05. KGH Gemeindeausflug<br />

04.06. Kinderringreiten 13:00 Uhr Ringreiterplatz Turnhalle<br />

05.06. Ringreiten bei der Turnhalle/Familienflohmarkt Arche Noah<br />

08.06. AKH 14:00 Uhr Monatsversammlung Diakonie<br />

11.06. Ringreiterball ~ 19:30 Uhr Christiansens Gasthof<br />

14.06. Schützen 19:00 Uhr Mitgliederversammlung Schützenheim<br />

15.06. AKH 14:00 Uhr Doppelkopftunier Diakonie<br />

Abkürzungen::<br />

JHV = Jahreshauptversammlung<br />

MuGH = Musikgemeinschaft<br />

Hattstedt<br />

KGH = Kirchengemeinde Hattstedt<br />

AKH = Altenkreis Hattstedt<br />

FFMz = Feuerwehr Musikzug<br />

MäGV= Männergesangverein<br />

Harmonie Hattstedt<br />

MV = Mitgliederversammlung<br />

Hattstedt<br />

Bürgermeister<br />

Amtsvorsteher<br />

Ralf Heßmann<br />

Mittelweg 21 - 25856 Hattstedt<br />

Telefon 04846/693151<br />

ralf.hessmann@t-online.de<br />

Hallenkreismeisterschaft am 12. März <strong>2016</strong> in Niebüll<br />

Am 12.März fand in Niebüll die Hallenkreismeisterschaft statt. Erstmals<br />

konnten die 6- und 7-jährigen Kinder in ihrer eigenen Altersklasse (U8)<br />

starten. Ebenfalls starberechtigt waren die Kinder der Altersklasse U 10<br />

und U 12.<br />

Mit 20 Kindern von 5<br />

bis 11 Jahren nahmen<br />

wir vom TSV Hattstedt<br />

teil.<br />

In den verschiedenen<br />

Disziplinen (Sprint,<br />

Karton-Lauf, 8-Rundenlauf,<br />

Medizinballstoßen,<br />

4x1-Runden-<br />

Staffel) zeigten unsere<br />

Sportler durchweg gute<br />

bis hervorragende Leistungen.<br />

Insgesamt holte unsere Truppe in den Einzelwettbewerben und den Staffeln<br />

15 Kreismeistertitel und erhielten dafür die begehrten Meister-Aufkleber!<br />

Außerdem wurden sie 16x Vizekreismeister und belegten 13mal den<br />

dritten Platz.<br />

Britta Petersen-Feddersen<br />

Bernadette Otto unschlagbar!<br />

Bei den Kreismeisterschaften der Leichtathleten (Schüler Jahrgang 20<strong>03</strong><br />

und älter) in der Halle war Bernadette Otto in der Altersklasse weiblich,<br />

Jahrgang 20<strong>03</strong> wieder einmal unschlagbar. Gleich vier Mal wurde sie Kreismeisterin,<br />

hier im 50 Meter Sprint, 50 Meter Hürdensprint, Kugelstoßen<br />

und mit hervorragenden 4,91 Meter im Weitsprung! Bei ihren ersten Wettkampf<br />

für den TSV Hattstedt wuchtete zudem Bibiana Cerna beim Kugelstoßen<br />

der Frauen das Sportgerät 10,45 Meter weit und wurde souverän<br />

Kreismeisterin. Beim Hochsprung wurde sie mit der selben Höhe ( 1,40<br />

Meter) wie die Kreismeisterin aufgrund der Fehlversuchen "nur" undankbare<br />

vierte. Allerdings zeigte sie im Hürdenlauf ihre Technikqualitäten und<br />

Energiesparen mit Rollläden<br />

• Markisen • Rollos • Screen-Stoffe<br />

• Wintergarten-Verschattung<br />

wurde Vizemeisterin. Diese guten<br />

Ergebnisse wurden noch mit<br />

dem dritten Platz der Frauenstaffel<br />

4x1 Runde in der Besetzung<br />

: Bibiana Cerna, Sylvia Carstensen,<br />

Petra John und Lauren<br />

Jürgens komplementiert.<br />

Mit Mila Eckhoff und Ose Henningsen<br />

waren weitere TSV Hattstedt<br />

Sportlerinnen am Start<br />

und feuerten u.a. ihre Mannschaftkolleginnen<br />

lautstark<br />

beim Staffellauf an. Hinweis:<br />

nach den Osterferien findet das<br />

Training der Altersklasse 12 Jahre<br />

und älter wieder ab 15 Uhr beim<br />

Sportpark/Hattstedt statt.<br />

Bundesstraße 40<br />

25856 Hattstedt<br />

Tel. 04846-211<br />

Mobil 0171 284 46 52<br />

sonnenschutz-nissen@online.de<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong>


| H AT T S T E DT | 13<br />

Kinderfasching von TSV Hattstedt<br />

Am 6. Februar <strong>2016</strong> tobte der Bär im Gasthof Christiansen. Der TSV Hattstedt<br />

hatte zum Fasching geladen.<br />

180 kleine und große Narren gaben sich ein Stelldichein. Thorsten Schulze,<br />

1. Vorsitzender vom TSV, begrüßte alle Gäste und bedankte sich beim Team<br />

vom TSV und Christiansen's Gasthof. Die Party konnte starten.<br />

So begann DJ Tim Petersen aus Seeth mit dem Programm. Eine tolle Showeinlage<br />

machten die Kindertanzgruppen vom TSV unter der Leitung von<br />

Karina Möller. Für eine Erfrischung oder Tanzpause war immer Zeit.<br />

Die Kinder, Eltern und Großeltern hatten viel Spaß. Um 17.30 Uhr war es<br />

Zeit auf Wiedersehen zu sagen.<br />

Die letzten Karamelle wurden vom DJ auf die Tanzfläche geworfen und<br />

am 25.2.2017 sind die Narren wieder los.<br />

1. Paralympischen Spiele und 5. Nordfriesische Kinder-Olympiade<br />

Am 20. Februar <strong>2016</strong> um 9.30 Uhr eröffnete Michael Meiertokrax, 1. Vorsitzender<br />

der Sportjugend NF, den Vorentscheid der Olympiade. Er begrüßte<br />

alle Teilnehmer und Gäste. Auf Einladung von Ilona Dethlefsen,<br />

Jugendwartin vom TSV, nahm auch die Gruppe " Kunterbunt" vom TSV<br />

teil. Kunterbunt sind Kinder und Jugendliche mit Handicap. Nach einer<br />

kleinen Erwärmung konnten alle Sportlerinnen und Sportler den Übungs<br />

Parcours beschreiten und sich mit der Strecke vertraut machen. Mit einer<br />

Mischung aus Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Koordination konnten<br />

alle den Parcours optimal überwinden. Der Spaß an der Bewegung steht<br />

bei der Olympiade im Vordergrund. So auch bei der Gruppe Kunterbunt.<br />

Es war eine tolle Gemeinschaft bei den Kindern mit und ohne Handicap<br />

und bei den Eltern und Betreuern ein neue Erfahrung. Und ein kleiner<br />

Schritt in der Inklusion.<br />

Der TSV Hattstedt bedankte sich bei allen Helfern und wünschte den Siegern<br />

für das Finale in Bredstedt gute Ergebnisse.<br />

7. NOSPA Straßenlauf Hattstedt und Kreismeisterschaft im Straßenlauf …<br />

… Samstag 14. Mai <strong>2016</strong><br />

Veranstalter: TSV Hattstedt/ Lauftreff und Leichtathletiksparte<br />

Startzeiten 14.00 Uhr Jedermanns Straßenlauf (1,9,km)<br />

und Strecken: 14.30 Uhr Kleiner Straßenlauf (5km) 1 Runde°<br />

15.30 Uhr Hauptlauf (10km) 2 Runden*<br />

*amtlich vermessen<br />

Der Kleine Straßenlauf und Hauptlauf werden für den<br />

Waterkant Cup gewertet! Kreismeistertitel im Straßenlauf<br />

werden wie folgt vergeben: U10 / 1,9km sowie Schüler<br />

u. Jugend/ 5km und Erwachsene/ 10 km an Sportler aus<br />

Leichtath. Vereinen NF!<br />

Anmeldung: unter Angabe von Vor- und Nachname, Jahrgang, Strecke<br />

und Verein per E- Mail an: TSV-Hattstedt-LA@gmx.de<br />

oder schriftlich an: Michael Meiertokrax,<br />

Wiedeblick 4 in 25856 Hattstedt.<br />

Bitte möglichst Vereinsweise melden!<br />

Meldeschluss: Fr., 6. Mai <strong>2016</strong> ! Danach fallen Nachmeldegebühren an!<br />

Startgebühren: Jedermannslauf 3 EUR, Kleiner Straßenlauf 5 EUR, Hauptlauf<br />

7 EUR. Bezahlung nur am Veranstaltungstag vor Ort<br />

Teilnehmer Bis Jahrgang 2000 und älter<br />

Hauptlauf:<br />

Umkleiden u. In der Sporthalle der Jens-Iwersen Schule Hattstedt<br />

Duschen:<br />

Parken: Hinter der Sporthalle, Anfahrt Postweg oder Kirchenweg<br />

- siehe Hinweisschilder<br />

Startnummernausgabe: Ab 12.30 Uhr in der Jens-Iwersen Schule<br />

Hattstedt, Seiteneingang. Bitte möglichst selber Nadeln<br />

zum befestigen mitnehmen.<br />

Start und Ziel: Bei der Sporthalle der Jens-Iwersen Schule/ Nordseestr.<br />

Zeitmessung: Alle Läufe mit Zeitmessung<br />

Nachmeldung: Am Veranstaltungstag jeweils 60 Min. vor dem Start plus<br />

5 Euro Nachmeldegebühr<br />

Auszeichnung: Alle Teilnehmer(innen) erhalten Urkunden<br />

Siegerehrung: Zeitnahe Ehrung nach den jeweiligen Läufen! Geehrt werden<br />

beim Jedermannslauf, dem Kleinen Straßenlauf und<br />

beim Hauptlauf die ersten drei aller Klassen<br />

Haftung: Der Veranstalter übernimmt<br />

keine Haftung für Schadensfälle<br />

Urkundenübergabe: In der Schule zur Selbstabholung<br />

am Veranstaltungstag<br />

Ergebnisliste Homepage TSV Hattstedt/Kreisleichtathletikverband NF<br />

Vielen Dank unseren Unterstützern und Sponsoren!<br />

Kaffee- und Kuchenverkauf,<br />

sowie freiwillige Spenden für:<br />

Der Erlös in Hattstedt kommt Kindern aus finanzschwachen Familien für<br />

Sportbekleidung und die Teilnahme an Sportfreizeiten zu Gute.


14 | H AT T S T E DT |<br />

Aktuelles aus dem Land-Frauen-Verein Hattstedt u. U.<br />

Herzlich empfangen<br />

wurden die Mitglieder<br />

des Land-Frauen- Verein<br />

Hattstedt u. U. bei<br />

der Fa. Gina Laura in<br />

Husum zur Modenschau.<br />

Vier Modells vom Verein<br />

stellten die neueste<br />

Frühjahrsmode vor.<br />

Farblich abgestimmt war die gesamte Oberbekleidung, sowie die dazugehörendes<br />

Accessoires. Alle hatten viel Spaß dabei und konnten nach<br />

der Modenschau nach Belieben einkaufen.<br />

Einen Kochkursus zum Thema „Low carb” mit Sünje Thiesen fand in der<br />

Schulküche statt. Leckeres Essen ohne Limit und dabei ganz nebenbei die<br />

Figur in Form bringen. Das Schlankheitsgeheimnis lautet weniger Kohlenhydrate,<br />

vor allem abends. Kartoffeln, Reis, Brot, Pasta durch Gemüse und<br />

Salate ersetzen und eiweißreiche Sattmacher wie Fisch, Fleisch und Eier<br />

genießen.<br />

Für dieses Thema hatten sich die Teilnehmer interessiert und konnten<br />

nach dem Kochen auch alles probieren.<br />

Auf einer Tagesfahrt nach Hamburg wurde die St. Michaelis Kirche besucht.<br />

Die Hauptkirche Hamburgs wurde uns durch eine Führung näher<br />

gebracht. Bei der Teilnahme an der Mittagsandacht konnten wir uns vom<br />

Klang der Orgeln überzeugen. Es gibt insgesamt 5 Orgeln die miteinander<br />

oder einzeln bespielt werden.<br />

Am Nachmittag hatten wir die Gelegenheit die Studios des NDR zu besuchen.<br />

Bei einer Führung konnten wir uns ein Bild der Aufnahmeplätze vom<br />

Hamburg-Journal, Mein Nachmittag, Visite und DAS mit dem roten Sofa<br />

machen. Das Studio der Tagesschau haben wir auch gesehen .Und einmal<br />

Probesitzen im Studio von Mein Nachmittag mit den Moderatoren und<br />

Studiogästen mit Gruppenfoto durfte auch nicht fehlen.<br />

Ortskulturring Hattstedt:<br />

Beginn neuer Yoga Kurse im Pastorat in Hattstedt<br />

Montag: 17.30 und 19.15 Uhr<br />

Mittwoch: 17.30 und 19.15 Uhr<br />

Freitag: 8.30 Uhr<br />

Start ist Freitag 29.04., Montag 02.05. und Mittwoch 04.05.<br />

Auskunft und Anmeldung über Wilma Arndt, Tel. 04846-63795<br />

Termine<br />

| H AT T S T E DT E R - M A R S C H |<br />

Jeden 2. Dienstag im Monat<br />

Handarbeitskreis,<br />

Gemeindehaus, 14.00 Uhr<br />

Jeden 2. Dienstag im Monat<br />

Karten spielen,<br />

Gemeindehaus, 19.30 Uhr<br />

Hattstedtermarsch<br />

Bürgermeister<br />

Jan Ingwersen<br />

Herrweg 73<br />

25856 Hattstedtermarsch<br />

Telefon 04846 / 63833<br />

info@hattstedtermarsch.com<br />

Am 11. Mai <strong>2016</strong> geht es zum Land-Frauen-Tag nach Neumünster, wo Lea<br />

Linster zu Gast ist.<br />

Am 19. Mai <strong>2016</strong> treffen wir uns zum gemeinsamen Frühstück im neuen<br />

Gemeendehuus der Hattstedter Marsch.<br />

Weitere Informationen auf der Homepage: www.landfrauenverein-hattstedt.de.<br />

Anke Nissen<br />

70 Jahre MGV Harmonie Hattstedt<br />

Es tut sich was in Hattstedt! Der Männergesangverein Harmonie feiert<br />

in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag! Zu diesem feierlichen Anlass, der<br />

mit einem Gala-Programm am 31. Juli <strong>2016</strong>* seinen Höhepunkt erreicht,<br />

wird nicht nur jetzt schon die Werbetrommel geruḧrt, sondern auch Vereins<br />

intern eifrig geprobt, denn man möchte an diesem Tag in der Hattstedter<br />

Sporthalle mit 4 weiteren bekannten Chören aus Nordfriesland<br />

freundschaftlich konkurrieren und den Besuchern ein unvergessliches<br />

Erlebnis bieten! 5 Männerchöre werden ein Feuerwerk aus Liedern<br />

zünden, das ein Spiegelbild heimischen und nordfriesischen Gesanges<br />

bildet. Mit vielen Liedern, froher Unterhaltung und Spaß möchten wir<br />

unserem Publikum nicht nur guten Gesang vermitteln, sondern zeigen,<br />

wie wertvoll die<br />

Tradition heimischen<br />

Liedergutes<br />

ist! Vielleicht<br />

wird bei manchem<br />

Besucher<br />

die Freude und<br />

Lust am Chorgesang<br />

geweckt<br />

und möglicherweise<br />

aktiv in die<br />

Tat umgesetzt?!<br />

Wir jedenfalls<br />

freuen uns auf<br />

alle, die bei unseren<br />

diesjährigen<br />

Jubiläumsveranstaltungen<br />

dabei<br />

sind!<br />

Der MGV Harmonie<br />

freut sich<br />

auf Ihren Besuch!<br />

* (der Kartenverkauf


| H O R S T E DT | 15<br />

Termine<br />

Ständige Termine<br />

Spielkreis, Di. und Do., Uns Huus 9:30 - 11:30<br />

Singen mit Karla und Silke, 14 tägig Di, Uns Huus, 18.30Uhr<br />

Miniclub, Mi., Uns Huus, 9:30 -11:00, Anm. S. Tischer, Tel.:601278<br />

Tanzkreis, 1. und 3. Mi. im Monat, Uns Huus 15.00 - 16:30<br />

Seniorenkaffee mit Karten spielen, 2. Mi. im Monat, bei Erichsen (SoVD<br />

OG Horstedt)<br />

musikalische Früherziehung, Do,<br />

Uns Huus,16:30 – 17:30,<br />

Anm. Nina Hansen (Tel. 693690)<br />

Jugendtreff für 8 – 12 Jährige, Fr,<br />

Uns Huus,15:00 – 18:00<br />

ORTSKULTURRING:<br />

Bitte beachten Sie den Hinweis<br />

auf neue Kurse auf der Seite 6<br />

Horstedt<br />

Bürgermeisterin<br />

Karen Hansen<br />

Lehmkuhlenweg 5<br />

25860 Horstedt<br />

Telefon 04846/717 oder<br />

04846/1886<br />

karen@hawe-hansen.de<br />

Termine<br />

| H U D E |<br />

19.<strong>03</strong>. Frühjahrsputz - zusammen mit der Aktion „Unser sauberes<br />

Schleswig-Holstein“, 10 Uhr Start Dorfmitte, Ende Sportplatz<br />

05.05. Fahrradrallye, 10 Uhr Start ab Sportplatz Hude<br />

Ganzjährig<br />

Badminton: freitags ab 19:30 Uhr, Mehrzweckhalle Schwabstedt<br />

Jörg Hartig, Tel. 04884-801<br />

Unser Dorf auf den Beinen<br />

Mai – August: Fahrradfahren,<br />

donnerstags 18:00 Uhr, Treffpunkt<br />

Dorfmitte, Christa Niclausen, Tel.<br />

04884- 839<br />

Oktober – April: Kegeln, dienstags<br />

19:30 Uhr, Gasthof Harmsen,<br />

Rantrum, Christa Reese, Tel.<br />

04884-290<br />

Schietsammeln<br />

Hude<br />

Bürgermeister<br />

Frank Schäfer<br />

Zur Treeneschleife 6<br />

D-25876 Hude<br />

Telefon 04884 / 9<strong>03</strong>199<br />

Jule2000@t-online.de<br />

Am 13.02.<strong>2016</strong> trafen sich in der<br />

Tischlerei Nöhring in Hude einige<br />

Dorfbewohner zum Spiele bauen<br />

und basteln für das bevorstehende<br />

Kinderfest (21.05.<strong>2016</strong>).<br />

Eifrig haben jung und alt erstmal<br />

die Maschinen der Tischlerei bestaunt<br />

dann sich auch herangetraut<br />

und drauf losgebaut.<br />

So entstanden viele neue Spiele unter<br />

anderem Winterski, Stelzen,<br />

Erbsenhauen...<br />

Nach erfolgreichem zeichnen,<br />

schmirgeln, hobeln, bohren... gab<br />

es zum Abschied neben viel Klönschnack, Schweiß, Dreck und Staub leckere<br />

Waffeln.<br />

Auch in diesem Jahr<br />

waren bei der Aktion<br />

„Sauberes Dorf” viele<br />

Huder auf den Beinen.<br />

Die ganzen großen und<br />

kleinen Beine haben eifrig<br />

das ganze Dorf entmüllt.<br />

Danach haben<br />

wir uns bei der Sporthütte<br />

getroffen, wo<br />

auch die „Fundstücke”<br />

beäugt und sortiert<br />

wurden. Als der große<br />

Hunger kam gab es<br />

Leckeres vom Grill.<br />

Im Anschluß bekam<br />

jedes Kind noch eine<br />

Urkunde.<br />

links: Jörg Hartig, Wehrführer<br />

mitte: Frank Schäfer, Bürgermeister<br />

rechts: Hans-Sönke Bruhn, 1. Vorsitzender HSC<br />

NaturFriseur<br />

Werkstatt<br />

mehr Friseur<br />

AnjA Carstens<br />

Glockenbergweg 4 | 25876 Hude<br />

Tel. 04884.90 95 54 | Mobil 0160.81 20 445<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong>


16 | KO L D E N B Ü T T E L |<br />

Termine<br />

29.04. Jubiläum, Dörpsgeschichte, 19:00 Uhr, Kirche<br />

30.04. Jubiläum, Dörpsgeschichte, 11:00 Uhr, Kirche<br />

01.05. Vereinsfest, Reitverein, 4:00 Uhr, Reitplatz<br />

01.05. Husumer Nachrichten Boßeln, Boßler, in Kaltenhörn<br />

05.05.2 Boßel-EM in Holland, Boßler (05.05.-08.05.<strong>2016</strong>)<br />

06.05. Krimi-Dinner, 19:00 *<br />

09.05. Dienstabend, Feuerwehr, 19:30 Uhr, Feuerwehrgerätehaus<br />

10.05. Essen in Gemeinschaft mit Anmeldung, DRK, 11:00 Uhr*<br />

12.05. Doppelkopf, Sparclub, 19:30 Uhr*<br />

19.05. Gemütlicher Treff, DRK, 14:30 Uhr*<br />

20.05. Krimi-Dinner, 9:00 Uhr*<br />

21.05. P+K Boßeln Jungen, Boßler, 9:00 Uhr, Sportplatz<br />

21.05. P+K Boßeln Männer, Boßler, 13:00 Uhr, Sportplatz<br />

23.05. Dienstabend Feuerwehr, 19:30 Uhr, Feuerwehrgerätehaus<br />

26.05. Dienstabend Feuerweh, 19:30 Uhr, Feuerwehrgerätehaus<br />

28.05. P+K Boßeln Mädchen, Komb. Deerns, 9:00 Uhr, Sportplatz<br />

28.05. P+K Boßeln Frauen anschl. ab 17 Uhr Preisverteilung, Kinder,<br />

Frauen und Männer, Komb. Deerns, 13:00 Uhr, Sportplatz<br />

02.06. Aufbau/Anmeldung<br />

Gildefest, Ringreiter,<br />

18.00 Uhr, Festwiese<br />

04.06. Gildefest, Ringreiter,<br />

7:00 Uhr*<br />

06.06. Abbau Gildefest,<br />

Ringreiter, 8:00 Uhr,<br />

Festwiese<br />

06.06. Dienstabend (Montag),<br />

Feuerwehr<br />

19:30 Uhr, Feuerwehrgerätehaus<br />

Koldenbüttel<br />

Bürgermeister<br />

Detlef Honnens<br />

Pastor-Bruhn-Str. 27<br />

25840 Koldenbüttel<br />

Telefon 04881/1826<br />

ab 18.00 Uhr<br />

detlef-honnens@t-online.de<br />

08.06. Müllclub-Jubiläums-Logo <strong>2016</strong> Abrechnungsversammlung<br />

Kinderfest, Müllclub, 19:00 Uhr, Schule<br />

09.06. Doppelkopf, Sparclub, 19:30 Uhr*<br />

* Irina + Nicky<br />

Detlef Kobarg und die 1000 Kilometer…<br />

Täglich lesen und hören wir von sportlichen Höchstleistungen: Ob Fussball,<br />

Handball, Tennis: Die sportliche Welt feiert sportliche Erfolge und die<br />

dazugehörigen Sportler! Es gibt jedoch Sportler, die es dann nicht ganz<br />

zur Olympiade schaffen und damit nicht auf den Titelseiten der Zeitungen<br />

zu finden sind. Trotzdem ist es beachtlich, was auch in unserer Region an<br />

großartigen Sportlern zu finden ist. Sie treten nicht an für Ruhm und<br />

Reichtum, sondern aus Spass an der Freude, um sich an eigenen Leistungen<br />

zu messen und um sich selbst heraus zu fordern. Detlef Kobarg von<br />

den „Koldenbüttel Runners“ ist so ein Sportler, der in diesem Jahr ein ganz<br />

besonders persönliches sportliches Ziel erreicht hat: Beim ersten Lauf der<br />

Drelsdorfer Winterserie knackte er seine angepeilte 1000-Kilometer-Wettkampfmarke.<br />

Wohlgemerkt Wettkampfmarke! Detlef Kobarg protokolliert<br />

seine Laufaktivitäten seit Beginn seiner Läuferkarriere sehr genau! Ob<br />

Trainingslauf oder Wettkampf: Alles wird notiert! Durch die Teilnahme an<br />

zahlreichen Läufen zwischen 10 und 20 Kilometern sowie an Laufserien<br />

und natürlich auch an mehreren Marathonläufen kommen inzwischen<br />

schon mehr als 1000 Wettkampfkilometer zusammen. Seit rund 10 Jahren<br />

schnürt Detlef mehrmals in der Woche den Laufschuh und dreht seine<br />

Runden durch Koldenbüttel. Seit<br />

sechs Jahren gehört er den „Koldenbüttel<br />

Runners“, einer kleinen, sehr<br />

aktiven Laufgruppe an. Und hier ist<br />

Detlef das Maß aller Dinge: An seinen<br />

Läufen, Zeiten und Erfolgen messen<br />

sich alle Läufer der Gruppe. Sein Erfahrungen<br />

sind gefragt und seine Ratschläge<br />

geschätzt. Neben den sportlichen<br />

Leistungen ist Detlev ein Läufer<br />

mit Teamgeist, denn wenn Detlef bei<br />

den Läufen meist als Sieger seiner<br />

Mannschaft ins Ziel läuft, dann geht<br />

er nicht gleich in die Kabine. Lieber<br />

wartet Detlef am Ende der Laufstrecke auf den Rest seines Teams und<br />

spart nicht mit Lob und Beifall für jeden noch so kleinen Erfolg seiner Leute.<br />

Unser Detlef ist nicht nur ein guter Sportler sondern einfach auch ein<br />

toller Typ! 1000 Wettkampfkilometer! Gratulation!<br />

Kreisentscheid der Mini-Meisterschaften<br />

Nach den Ortsentscheiden beim SZ Ohrstedt und beim TTV Koldenbüttel<br />

fand in Friedrichstadt der Kreisentscheid der Minis statt. 17 Mädchen und<br />

Jungen kämpften um Urkunden und Medaillen. Bei den Mädchen 11 Jahre<br />

und jünger starteten 8 Teilnehmerinnen. Besonders die ersten 4 Plätze,<br />

die zur Teilnahme am Bezirksentscheid berechtigen, waren hart umkämpft<br />

. Die ersten drei Plätze belegten die Teilnehmerinnen aus Ohrstedt : Marja<br />

Müller, Bente Schweder und Jennifer Reder. Den wichtigen 4. Platz erreichte<br />

Line Jensen vom TTV Koldenbüttel. Bei den Jungen 11 Jahre und jünger<br />

starteten sechs Teilnehmer vom Gastgeber TTV Koldenbüttel. Anton Neuber<br />

siegte vor Franz Muggenthaler, Marvin Rohde und Jorden Barz. Bei den<br />

12- und 13 jährigen Jungen waren 4 Teilnehmer vom Gastgeber am Start.<br />

Die Rangliste gewann Yannic Kasala vor Jemal Mehovic, Jan Lukas Wüsten<br />

und Alexander Metz. Am 23.4. findet für die aufgeführten Spielerinnen<br />

und Spieler der Bezirksentscheid in Tarp statt.


| M I L D S T E DT | 17<br />

Termine<br />

01.05. Reit u. Fahrverein, Reitturnier (C-Turnier), Reitanlage<br />

01.05. Boßelverein Mildeburg, Zeitungsboßeln, Kaltenhörn, 09.45<br />

02.05. Kirchengemeinde, Seniorentreff, Lambertushaus, 15.00<br />

02.05. AWM Mitgliederversammlung, Sportheim / Langsteeven, 20.00<br />

05.05 Schützengilde, Fahrradtour, Schützenheim, 09.30<br />

05.05. Kirchengemeinde, Himmelfahrtsgottesdienst - Posaunenchor<br />

mit Taufen, Pastoratsgarten, 10.30<br />

06.05. Ringreiterverein v. 1925, Versammlung, Kirchspielskrug, 20.00<br />

11.05. Land-Frauen-Verein, Land-Frauen-Tag in Neumünster<br />

14.05. Kirchengemeinde, Konfirmation, Kirche, 14.00<br />

15.05. Kirchengemeinde, Konfirmation , Kirche, 10.30<br />

15.05. TSV Mildstedt, Pfingstturnier Bogensport, Sportplatz-Langsteeven,<br />

10.00<br />

17.05. SoVD Mitgliederlotto, Altentagesstätte, 15.00<br />

19.05. HGV Jahreshauptversammlung, 19.00<br />

22.05. CDU Frühstück (öffentlich), Kirchspielskrug, 10.00<br />

22.05. Boßelverein Mildeburg, Unterverbandsjugendboßeln,<br />

Sportplatz Langsteeven, 12.00<br />

22.05. Familiengottesd. mit dem Kinder-Sacropop-Projektchor, Kirche,<br />

17.00<br />

23.05. DRK, Blut spenden ( 15.00 - 19.30 Uhr), GemS Mildstedt<br />

25.05. SPD Jahreshauptversammlung, Schützenheim, 19.30<br />

27.05. Boßelverein Mildeburg,<br />

Vereinsmeisterschaft<br />

Jugend, Sportplatz<br />

Langsteeven, 16.00<br />

27.05. Boßelverein Mildeburg<br />

Preis-/Konkurrenzboßeln<br />

Damen; Wurstpokal<br />

Herren, Sportplatz<br />

Langsteeven, 17.30<br />

27.05. Ringreiter Saddelfast<br />

Mildstedt<br />

Bürgermeister<br />

Bernd Heiber<br />

De Belln 33<br />

25866 Mildstedt<br />

Telefon 04841/750075<br />

bernd.heiber@superkabel.de<br />

Versammlung, Anmeldung Kinderringreiten, Kirchspielskrug,<br />

18.00<br />

28.05. Boßelverein Mildeburg, Landesjugendboßeln, Sportplatz<br />

Langsteeven, 10.00<br />

29.05. Ringreiter Saddelfast, Ringreiten, Kirchspielskrug, 06.45<strong>03</strong>.<br />

06.06. DRK, Fahrt nach Österreich (Wachau) bis 11.06.15 (Anmeldung<br />

erforderlich)<br />

04.06. AWO: Große Kaffeefahrt (Anmeldung erforderlich), 13.00<br />

05.06. Ringreiter Saddelfast, Kinderringreiten, Kirchspielskrug, 09.00<br />

06.06. Kirchengemeinde, Seniorentreff, Lambertushaus, 15.00<br />

06.06. AWM Mitgliederversammlung, Sportheim / Langsteeven, 20.00<br />

10.06. Schützengilde Mitgliederversammlung, Schützenheim, 20.00<br />

14.06. Land-Frauen-Verein Tages-Tour, Wittbeker Krog<br />

17.06. Kirchengemeinde, Seniorennachmittag in Mildstedt,<br />

Lambertushaus, 15.00<br />

Jung trifft alt!<br />

Im Rahmen des Projektes<br />

„Wir im Quartierwir<br />

in Mildstedt“ treffen<br />

sich in regelmäßigen<br />

Abständen, seit<br />

Oktober 2015, die Kinder der Nachmittagsgruppe der Kita Regenbogen<br />

und die Bewohner der stationären Wohnpflege der AWO, im AWO Service-<br />

und Wohnzentrum in Mildstedt.<br />

Es ist ein fröhliches Miteinander mit Singen und gemeinsamen jahreszeitlichen<br />

Basteln. Begeistert klatschen einige der Bewohner nachdem die<br />

Kinder ihre Liedvorträge und Fingerspiele beendet haben und basteln danach<br />

gemeinsam mit den Kindern. Andere Bewohner schauen zu und unterhalten<br />

sich mit den Kindern. Die Betreuer der Bewohner sowie die Erzieher<br />

stehen hilfreich zur Seite.<br />

Alle freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen!


18 | M I L D S T E DT |<br />

AWO Mildstedt<br />

AWO-Ferienwoche <strong>2016</strong> – Anmeldung startet !<br />

In den Sommerferien wird die AWO-Ferienwoche wieder stattfinden. „Eine<br />

Woche Spiel – Spaß - Sport rund um das Schützenheim“ lautet das<br />

Motto. Nach dem 30-jährigen Jubiläum im Jahr 2015 findet die Ferienwoche<br />

in diesem Jahr wieder vom 15.08. bis 20.08. (4. Ferienwoche) statt.<br />

Wie in den Jahren zuvor wird wieder ein abwechslungsreiches Programm<br />

auf die Beine gestellt. Noch wird an den Details gefeilt – aber das Organisationsteam<br />

verspricht wieder einige neue Überraschungen für die teilnehmenden<br />

Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren. Das Team erhält auch in<br />

diesem Jahr wieder Unterstützung von vielen Eltern und Jugendlichen, die<br />

sich bereit erklärt haben, während der Ferientage mit anzupacken.<br />

Das Organisationsteam weist daraufhin, dass in diesem Jahr die Anmeldungen<br />

erstmalig von Nadine Frank telefonisch angenommen werden.<br />

Ausschließlich in dem Zeitraum vom 26., 27. und 28. Mai, jeweils ab 14.00<br />

Uhr, können unter der Telefonnummer 0 48 41 – 93 88 167 die Kinder angemeldet<br />

werden.<br />

Kaffefahrt ins Blaue der AWO<br />

Die Arbeiterwohlfahrt Mildstedt lädt zu seiner Halb-Tagesfahrt ein. Die<br />

Reiseleitung hat wieder ein schönes Ausflugsziel gefunden – natürlich wie<br />

immer mit Kaffee und Kuchen. Die Nachmittagstour führt in einen etwa<br />

100 km entfernten „Park mit Flair inmitten eines ganz besonderen Ambientes".<br />

Mehr wird nicht verraten. Am Samstag, den 04. Juni <strong>2016</strong>, startet<br />

der Bus um 13.00 Uhr vor dem AWO Service- und Wohnzentrums (AWO-<br />

Sozialstation) in Mildstedt und an den bekannten Haltestellen in Rosendahl<br />

und Dreimühlen. Die Reiseleitung hat wieder ein schönes Ausflugsziel<br />

gefunden – natürlich wie immer mit Kaffee und Kuchen. Gäste werden<br />

ausdrücklich Willkommen geheißen.<br />

Als neuer Ansprechpartner für die Tagesfahrten des AWO-Ortsvereins<br />

steht Thomas Clausen zur Verfügung. Unter seiner Rufnummer 04841 / 7<br />

43 12 sind Anmeldungen bis zum 20. Mai möglich – bitte auf seinem Anrufbeantworter<br />

die Telefonnummer hinterlassen, damit der Rückruf erfolgen<br />

kann. Weiterhin bestehen auch die Möglichkeiten, sich über das<br />

AWO-Büro (Dienstag: 14.00-16.00 Uhr, Tel.: 04841- 70 40) oder die AWO-<br />

Gebietsbetreuerinnen anzumelden.<br />

AWO - Seniorenlotto im April<br />

Der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in Mildstedt lädt seine Senioren zu<br />

einem Lotto-Nachmittag ein. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 29.<br />

April <strong>2016</strong>, im Schützenheim am Langsteeven. Beginn ist um 15.00 Uhr<br />

AWO - Tagesausflug nach Bremerhaven<br />

Der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt startet am 14. Juli <strong>2016</strong> zu seiner<br />

diesjährigen Tagesfahrt. Bei diesem Ausflug dürfen sich die Teilnehmer auf<br />

viele Höhepunkte freuen.<br />

Morgens um 7:30 Uhr startet der bequeme Reisebus der Fa. Grunert nach<br />

Bremerhaven. Geplant ist die Hinfahrt über Brunsbüttel mit der neuen<br />

Fährverbindung Brunsbüttel - Cuxhaven. In Bremerhaven gibt es verschiedene<br />

interessante Besuchspunkte, wie z.B. das „Deutsche Auswandererhaus",<br />

das „Klimahaus Bremerhaven 8 Grad Ost", das „Deutsche Schifffahrtsmuseum"<br />

und das „U-Boot Wilhelm Bauer". Dort besteht die<br />

Möglichkeit gemeinsam ein Museum zu besuchen oder jeder besucht ein<br />

Museum nach seiner Wahl. Natürlich wird es unterwegs nicht an Essen<br />

oder Trinken fehlen.<br />

Anmeldungen werden ab sofort unter der Rufnummer 04841 / 7 43 12<br />

(Thomas Clausen) bis zum 02.07. entgegen genommen. Bitte auf dem<br />

Anrufbeantworter die Telefonnummer hinterlassen, damit der Rückruf<br />

erfolgen kann Thomas Clausen steht als neuer Ansprechpartner für die<br />

Tagesfahrten des AWO-Ortsvereins zur Verfügung. Weiterhin bestehen<br />

auch die Möglichkeiten, sich über das AWO-Büro (Dienstag: 14.00-16.00<br />

Uhr, Tel.: 04841- 70 40) oder die AWO-Gebietsbetreuerinnen anzumelden.<br />

Gäste werden ausdrücklich Willkommen geheißen. Bereits um 7.30 Uhr<br />

startet der Bus vor dem AWO Service- und Wohnzentrums Mildstedt<br />

(AWO-Sozialstation) in Mildstedt – Einstiegsmöglickeiten bestehen ebenfalls<br />

bei der Firma Grunert, Dreimühlen sowie Mauweg.<br />

Kinder- und Jugendringreiten<br />

Der Ablauf des Ringreitens sieht wie folgt aus:<br />

Freitag, 27.05.<br />

18.30 Uhr, Anmeldung im Kirchspielskrug, Beitragssatz: 20,-€, Wahl:<br />

General durch anwesende Kinder / Jugendliche, Ausgabe: der Reiter<br />

Nr. und Essen-/Getränkemarken<br />

Sonntag, 05.06.<br />

09.00 Uhr, Antreten auf der Ringreiterkoppel beim Kirchspielskrug.<br />

Anschl. Ringreiten um Preise und Pokale unterbrochen durch Pausen<br />

auf einer: Ziehbahn (kleine Kinder und Ziehbahn nach Punktesystem)<br />

Ponybahn (selbständig reiten in Trapp oder Galopp nach Ringzahl)<br />

Große Bahn (ab ca.12 Jahre, reiten in Galopp nach Ringzahl)<br />

10.00 Uhr, Frühstückspause (inklusive Getränk + Grillwurst oder Bretzel<br />

und Brötchen)<br />

12.00 Uhr Mittagspause (inklusive Getränk + Grillwurst oder Grillfleisch)<br />

14.30 Uhr, Königsreiten (auf der Ziehbahn, Ponybahn und Großen<br />

Bahn<br />

15.30 Uhr Preisverleihung in der Gastwirtschaft, jeder Teilnehmer erhält<br />

einen tollen Preis.<br />

Anzugsordnung: Reitstiefel, Reithelm, weißes Hemd / T-Shirt, Schärpe<br />

und Reiter Nr. auf dem Rücken (Reiter Nr. bekommst Du bei der Anmeldung).<br />

Ziehkinder sollten mindestens von kundigen Personen gezogen<br />

werden. Jeder andere der mitmachen möchte sollte selbständig<br />

reiten können.<br />

Voranmeldungen: Jugendwart Frank Phillip, Westerreihe 13, 25866 Mildstedt,<br />

Tel.Nr.: 04841/773713<br />

Für Kinder und Jugendliche im Alter von 4 - 17 Jahren<br />

Anmeldungen werden am Freitag, den 27. Mai <strong>2016</strong>, 18.30 Uhr, im Kirchspielskrug<br />

Mildstedt entgegengenommen, zugleich wird auch der General<br />

von den anwesenden Kindern / Jungendlichen gewählt.<br />

Also, Ringreiterfreunde, meldet Euch an


| M I L D S T E DT | 19<br />

Ringreiten am Sonntag, 29. Mai <strong>2016</strong><br />

Liebe Mildstedterinnen und Mildstedter, liebe Gäste, der Ringreiterverein<br />

Saddelfast eröffnet wieder die Dorffest-Saison in Mildstedt.<br />

Wir würden uns freuen, wenn Ihr bei unserem Ringreiten einmal vorbei<br />

schaut. Unser Gastwirt hält für das leibliche Wohl Essen und Trinken bereit.<br />

Der Ablauf des Ringreitens ist wie folgt vorgesehen:<br />

06.45 Uhr Antreten beim Kirchspielskrug, Einholen der Vereinsfahne.<br />

Abholen des alten Königs Florian Philipp aus dem Westerreihe<br />

15 mit einem Umzug durchs Dorf. Anschl. Ringreiten um den<br />

Frühstückspokal<br />

09.30 Uhr Frühstückspause (1/2 Std.)<br />

11.45 Uhr Mittagspause<br />

13.00 Uhr Fortsetzung des Ringreitens um die Preise und um den KO-<br />

Pokal<br />

15.00 Uhr Kaffeetafel<br />

16.00 Uhr Königsreiten anschl. bringen wir den neuen König mit einem<br />

Umzug nach Hause<br />

20.00 Uhr Festball mit Preisverteilung<br />

Mit reiterlichen Gruß, General: Michael Joecks, Süderweg 6, 25866 Mildstedt,<br />

Tel. 04841/ 9374701, Internet: www. saddelfast.de<br />

Projekt Ostereier in Mildstedt<br />

Die Jugendpflegerin Maike Francke plante in den Wintermonaten , für die<br />

Gemeinde Mildstedt, die Durchführung eines Kinder-und Jugendverband<br />

übergreifendes Projekt. Ziel hierbei sollte die Zusammenführung verschiedener<br />

Alters -und Interessengruppen sein, die gemeinsam in ein Dorfverschönerungsprojekt<br />

eingebunden werden. Der Fokus sollte außerdem in<br />

der Stärkung der Selbstwirksamkeit und der Zusammengehörigkeit von<br />

Kindern und Jugendlichen liegen. Als Nebeneffekt soll ein positives, aktives<br />

Gestalten des Dorfbildes durch Kinder und Jugendliche, die Einwohner<br />

begeistern.<br />

Erstmals angesprochen auf der letzten Sozialausschusssitzung in 2015,<br />

war der AWO Ortsvorsitzende Peter Henkens, der sich seit Jahren stark<br />

für Kinder und Jugendarbeit in Mildstedt engagiert, sofort von dieser Idee<br />

begeistert. Kurze Zeit später, nickte der Bürgermeister Bernd Heiber, die<br />

Kostenübernahme für die Materialien sowie die Unterstützung durch die<br />

Mitarbeiter des Bauhofes spontan ab und so konnte schnell mit der<br />

Durchführung gestartet werden und die Idee vom geplanten Projekt nahm<br />

Formen an.<br />

Jörg Boysen vom Bauhof übernahm die Verantwortung für das Aussägen<br />

von 12 Ostereiern aus Spanplatten. Mit viel Elan wurden die Ostereier im<br />

AWO Kinder-und Jugendtreff mit einem Grundierungsanstrich versehen.<br />

Die Rohlinge werden in der Zeit von 15.02. – 14.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong> von verschiedenen<br />

Kinder und Jugendgruppen kreativ bemalt, dazu traf man sich in verschie-<br />

<br />

denen Einrichtungen im Ort, wie z.B. im Jugendtreff , in der Gemeinschaftsschule,<br />

in den Kindergärten und auch bei den Sonnenscheinkindern<br />

im Mauweg.<br />

<br />

Das Ergebnis wurde in der 12. - 13. Kalenderwoche <strong>2016</strong> beidseitig entlang<br />

der Hauptstraße ausgestellt.<br />

Mit der Planung organisierte Maike Francke auch die Kontakte zur Durchführung<br />

dieses Projektes und begleitete das Entstehen von vielen bunten<br />

Ostereiern. Das tolle daran ist eine super Netzwerkarbeit und eine ansteckende<br />

Begeisterung für die täglichen Angebote im AWO Kinder-und Jugendtreff.<br />

Bei dieser Aktion hat sich ein Zusammenschluss durch die Beteiligung<br />

von folgenden Einrichtungen und Vereinen gebildet: Der AWO<br />

Miniclub und Spielkreis, die Gemeinschaftsschule Mildstedt, der Regenbogenkindergarten,<br />

der Kindergarten der Kirchengemeinde Mildstedt, die<br />

Mildstedter Pfadfinder, die Konfirmandengruppe der Kirchengemeinde,<br />

die Jugendfeuerwehr Mildstedt, die Sonnenscheinkinder der Lebensbegleitung<br />

Nord, der TSV Mildstedt sowie der AWO Kinder-und Jugendtreff<br />

Mildstedt.<br />

Zum Abschluss resümierte die Jugendpflege „Ich freue mich über das farbenfrohe<br />

Ergebnis und vielleicht findet dieses tolle Projekt noch Nachahmer<br />

in anderen Gemeinden.“<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

!!!"<br />

"#$%&&'(#)<br />

"


20 | N O R D S T R A N D |<br />

Termine<br />

Öffnungszeiten der Tourist-information<br />

Nordstrand, Schulweg 4,<br />

Tel. 04842 454, Mo. – Do. 8 – 12 u.<br />

14 - 16 Uhr, Fr. 8 - 12 Uhr<br />

Öffnungszeiten Inselmuseum,<br />

Schulweg 4. Wie die Öffnungszeiten<br />

der Tourist-Information, ansonsten<br />

nach Vereinbarung (Ansprechpartner:<br />

Wolf-Dieter Dey, Tel. 04842 263) Eintritt frei!<br />

Nordstrand<br />

Bürgermeister und<br />

2. stellv. Amtsvorsteher<br />

Werner Peter Paulsen<br />

Neukoogstr. 4<br />

D-25845 Nordstrand<br />

Telefon 04842 / 1090<br />

Diavorträge, Bernsteinschleifen, Nachtwanderung und vieles mehr<br />

bei der Schutzstation Wattenmeer, Tel. 04842 519<br />

Wattwanderungen:<br />

nach Nordstrandischmoor 10 km, Treff: Lüttmoorsiel, Am Pavillon Nationalpark<br />

Wattenmeer, Termine und Anfragen bei Frau R. Matthiesen, Tel.<br />

04841 2935 oder Tel. 0160 2521729 – Dauer: 5 Std. und/oder Frau Ellen Brodersen,<br />

Tel. 04671 6117 u. Anke Dethlefsen, Tel. 04674 474, Dauer: 4 ½ Std.<br />

Herrn W. Petersen-Andresen, Tel. 04667 466, Dauer: 6 Std.<br />

nach Südfall (14 km, Treff: Fuhlehörn, Deichkrone): Termine und Anfragen:<br />

Frau Chr. Dethleffsen, Tel. 04671 6614 oder 0151 18355576, Dauer: 5 ½ Std.<br />

zur untergegangenen Ortschaft Hersbüll mit Herrn Robert Brauer, Tel.<br />

04842 488, Treff: Dreisprung, Dauer: ca. 2 Stunden, Termine nach Vereinbarung<br />

oder auch<br />

Rungholtwanderungen, zur 1362 untergegangenen Ortschaft mit den Nationalpark-wattführern<br />

Herrn Jürgen Kost u. Frau Cornelia Mertens<br />

Exkursion in den Lebensraum Wattenmeer, Treffpunkt: Badestelle Lüttmoor-Siel<br />

im Beltringharder Koog, Anmeldung beim Gebietsbetreuer: Tel.<br />

0152 581 509 20 (auch andere Termine!)<br />

Fast täglich mit Pferd und Wagen, durch das Wattenmeer bis auf die Hallig<br />

Südfall. Anmeldung täglich 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter Tel. 04842 300.<br />

Abfahrt ab Fuhlehörn, Westen 93, Dauer: ca. 3 ½ Std.<br />

jeden Montag<br />

11.00 Uhr bis 12.00 Uhr Begrüßungsstunde für unsere Gäste im Leseraum<br />

des Schwimmbades Nordstrand<br />

14.30 Uhr Offener Stricktreff für „Anfänger und Könner“ … in der Nordstrander<br />

Teestuv, Süden 42. Gäste sind herzlich willkommen!<br />

20.00 Uhrbis 22.00 Uhr trifft sich im Nommensen Haus, Odenbüll eine<br />

Gruppe der Anonymen Alkoholiker und der Al-Anon-Angehörigen<br />

jeden Dienstag<br />

14.30 Uhr bis 16.00 Uhr<br />

Immer dienstags bis sonntags Gestütführung. Start: 14.30 Uhr, Treff: Hofplatz<br />

an der Weide, Dauer: ca. 1 1/2 Std., Kostenbeitrag: 4,50 € Erw., Ki.<br />

bis 10. J. Eintritt frei. Anmeldung erwünscht. Ponyreiten nur nach Terminvereinbarung,<br />

Friesengestüt Nordstrand, Elisabeth-Sophien-Koog 16, Tel.<br />

04842 9019624, www.friesengestuet-nordstrand.de<br />

17.30 Uhr: Rosenkranzgebet in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich<br />

2 und<br />

18.00 Uhr Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“<br />

20.00 Uhr bis 22.00 Uhr Die Schützengilde Nordstrand bietet Schießen für<br />

Erwachsene im „Engländer Krug“, England 32 an. Tel. 0173 6095162<br />

ab Mai von 14.10 Uhr bis 14.40 Uhr Wassergymnastik für alle im Nordstrander<br />

Schwimmbad, Am Kurhaus 27 a<br />

jeden Mittwoch<br />

14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Kindernachmittag im Nordstrander Schwimmbad,<br />

Am Kurhaus 27 a, Schwimmtiere, Flossen usw. können mitgebracht werden.<br />

ab Mai jeden Mittwoch um 17.00 Uhr Filmvorführung „Halligleben in alter<br />

Zeit“ (32 Min. ) in der Nordstrander Teestuv u. Lesecafé, Süden 42. Ein<br />

Filmdokument von der Hallig Langeneß aus dem Jahr 1936. Eintritt frei.<br />

ab 4. Mai jeden Mittwoch und Sonntag Besuch der Nordstrander Vogelkoje<br />

im Altenkoog. Vor der etwa 1stündigen Führung durch die Vogelkoje werden<br />

die Besucher im Kojenhaus rund um das Thema Vogelkoje informiert<br />

und auf die Führung eingestimmt. Gruppen können sich unter Tel. 04842<br />

378 oder 0171 4142329 anmelden.<br />

ab 18.00 Uhr Die Schützengilde Nordstrand bietet Schießen für alle Personen<br />

ab 12 Jahre im „Engländer Krug“, England 32 an. Um Anmeldung wird<br />

gebeten: Tel. 0173 6095162<br />

Donnerstag, den 28. April <strong>2016</strong><br />

18.30 Uhr abendStern – Ruhig werden – Den Tag beenden. Feier des Abendlobes<br />

zum Tagesabschluss im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich<br />

1<br />

Sonnabend, den 30. April <strong>2016</strong><br />

20.00 Uhr Tanz in den Mai mit der Freiwilligen Feuerwehr Nordstrand im<br />

Engländer Krug, England 32, Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Kartenvorverkauf:<br />

Tel. 04842 475 Frau Thekla Spielhagen<br />

Sonntag, den 1. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr Heilige Messe in der kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

9.30 Uhr Mitmach-Familiengottesdienst für Groß und Klein in der ev. Kirche<br />

„St. Vinzenz“, Odenbüll<br />

10.00 Uhr Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler und andere<br />

gute Christen im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich 1, anschließend<br />

Kirchencafé<br />

ca. 10.30 Uhr Maibaumaufstellen, Grußworte von Bürgermeister W.-P.<br />

Paulsen, Shanty-Chor „De Fideelen Nordstrander“ singen Leeder vun Binnenland<br />

un Waterkant vor der Engel-Mühle, Süderhafen 15<br />

Dienstag, den 3. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr morgenLicht – Aufwachen – Den Tag beginnen<br />

Feier des Morgenlobes im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich 1<br />

Donnerstag, den 5. Mai <strong>2016</strong> - HiMMElFAHRT -<br />

9.30 Uhr Himmelfahrts-Gottesdienst mit Pastor Martin Hansen in der ev.<br />

Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll<br />

10.00 Uhr Festliche Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler<br />

und andere gute Christen im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich<br />

Freitag, den 6. Mai <strong>2016</strong><br />

17.00 Uhr Wort-Gottes-Feier auf dem Gelände des Womo-Landes Nordstrand<br />

(Norderquerweg 2) mit Segnung der Wohnmobile und deren Fahrerinnen<br />

und Fahrer<br />

Sonntag, den 8. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

9.30 Uhr Gottesdienst mit Pastor Rudolf Lies in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll<br />

10.00 Uhr Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler und andere<br />

gute Christen im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich 1, anschließend<br />

Kirchencafé<br />

Donnerstag, den 12. Mai <strong>2016</strong><br />

19.30 Uhr Stammtisch für Mitglieder und gerne auch für Gäste des Fördervereins<br />

für Kultur auf Nordstrand in der Gaststätte „Zur Nordsee“, Norderhafen<br />

22, Tel. 04842 8607<br />

20.00 Uhr Geheimnisvolles Rungholt. Multimediavortrag im Kurzentrum<br />

Nordstrand, Am Kurhaus 2<br />

Sonnabend, den 14. Mai <strong>2016</strong><br />

12.00 Uhr bis 18.00 Uhr „Pfingst“- Ausstellung in der Süderhafen Töpferei,<br />

Tegelistraat 22<br />

Sonntag, den 15. Mai <strong>2016</strong> - pFiNGSTEN -<br />

9.00 Uhr Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

9.30 Uhr Pfingstgottesdienst mit Abendmahl in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll<br />

10.00 Uhr Festliche Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler


| N O R D S T R A N D | 21<br />

und andere gute Christen im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich<br />

1, anschließend Kirchencafé<br />

ab 11.00 Uhr 2. Tag der Offenen Tür auf dem Friesengestüt Nordstrand, Elisabeth-Sophien-Koog<br />

16. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl<br />

ist gesorgt.<br />

12.00 Uhr bis 18.00 Uhr „Pfingst“- Ausstellung in der Süderhafen Töpferei,<br />

Tegelistraat 22<br />

17.00 Uhr Festliche Feier des Abendlobes zum Abschluss des Pfingstsonntages<br />

im alt-katholischen Theresien- Dom, Osterdeich 1<br />

Montag, den 16. Mai <strong>2016</strong> - pFiNGSTEN -<br />

9.30 Uhr Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst an der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll<br />

12.00 Uhr bis 18.00 Uhr „Pfingst“- Ausstellung in der Süderhafen Töpferei,<br />

Tegelistraat 22<br />

Dienstag, den 17. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr morgenLicht – Aufwachen – Den Tag beginnen<br />

Feier des Morgenlobes im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich 1<br />

Donnerstag, den 19. Mai <strong>2016</strong><br />

18.30 Uhr abendStern – Ruhig werden – Den Tag beenden<br />

Feier des Abendlobes im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich<br />

20.00 Uhr<br />

GITARRENKONZERT mit Wolfgang Mayer in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll<br />

Freitag, den 20. Mai <strong>2016</strong><br />

15.30 Uhr bis 17.00 Uhr Basteln für Kinder ab 6 Jahre im Leseraum des<br />

Schwimmbades, Am Kurhaus 27 a<br />

17.00 Uhr Benefizspiel auf dem Sportplatz Herrendeich. Die Odenbüller<br />

Denkmal-Kicker spielen gegen NF-Oldie-Stars, mit Getränken und Grillwurst<br />

Sonntag, den 22. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

9.30 Uhr Gottesdienst mit Pastor Kurt Lehmann in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll<br />

10.00 Uhr Festliche Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler<br />

und andere gute Christen im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich<br />

1, anschließend Kirchencafé<br />

11.00 Uhr bis 16.00 Uhr Das Inselmuseum hat anlässlich des Internationalen<br />

Museumstages geöffnet, Schulweg 4<br />

15.00 Uhr Plattdeutsche Sketche mit dem Nordstrander „Sketch-Trio“ in<br />

der Nordstrander Teestuv u. Lesecafé, Süden 42, Eintritt 7 €/Person<br />

Donnerstag, den 26. Mai <strong>2016</strong><br />

15.30 Uhr bis 17.00 Uhr Basteln für Kinder ab 6 Jahre im Leseraum des<br />

Schwimmbades, Am Kurhaus 27 a<br />

Sonnabend, den 28. Mai <strong>2016</strong><br />

13.30 Uhr Treffen der Goldenen Konfirmanden in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll<br />

20.00 Uhr Begegnungsabend der Jubilare der Goldenen Konfirmanden in<br />

der ev. Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll<br />

Sonntag, den 29. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

9.30 Uhr Goldene Konfirmation mit Abendmahl in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

Odenbüll, 12.00 Uhr Mittag und Kaffeetrinken der Goldkonfirmanden<br />

10.00 Uhr Feier der Eucharistie für Suchende, Ungläubige, Zweifler und andere<br />

gute Christen im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich 1, anschließend<br />

Kirchencafé<br />

Dienstag, den 31. Mai <strong>2016</strong><br />

9.00 Uhr morgenLicht – Aufwachen – Den Tag beginnen<br />

Feier des Morgenlobes im alt-katholischen Theresien-Dom, Osterdeich<br />

So<br />

sch hnell,<br />

so gün<br />

nstig,<br />

so<br />

unk<br />

komplizie<br />

ie<br />

ert<br />

t.<br />

Das Moder<br />

rnisierungsdarlehen<br />

ehen<br />

e<br />

2,22 %<br />

Wi ir berat ten Sie.<br />

Jetzt in Ihrer<br />

Husumer Vo<br />

lksbank<br />

→<br />

→<br />

→<br />

→<br />

→<br />

→<br />

→<br />

Zinssatz von<br />

nominal 2,22 %*<br />

10 Jahre Lau ufzeit und Zinsbindung<br />

Volle Tilgung g nach 10 Jahren<br />

Keine grund dbuchliche Absicherung erforderlich<br />

Nur für Privatpersonen<br />

Prüfung Bon nität und Kapitaldienstfähigkeitt<br />

Voraussetzun<br />

ng: Konto bei der Husumer Volksbank<br />

*Beispielrechnung: Nettodarlehensbetrag:<br />

25.000 €, Darlehenszins (gebundener<br />

So<br />

ollzinssatz):<br />

2,22 %, Effektiver Jahreszins:<br />

2,24 %, Darlehensauszahlung am 30.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong>, Sollzins-<br />

bindung (10 Jahre) bis 30.<strong>03</strong>.2026, Monatliche Rate: 232,51 €, Anzahl de r Raten: 120, Zu<br />

zahlender Gesamtbetrag: 27.900,58 €, Voraussetzung: Konto bei der Husu o k<br />

Norderstr<br />

derstraße 18 – 20 | 25813 Husum<br />

umer V lksbank Te el. 04844 1 692-0 | www.husumer-volksbank.desbank.de


22 | N O R D S T R A N D |<br />

Liebe Morsumkooger, liebe Nordstrander und Freunde, wir feiern in diesem<br />

Jahr das herausragende jubiläum 150 jahre Morsumkoog. Ihr seid herzlich<br />

eingeladen zu einem spannenden Programm rund um den Morsumkoog:<br />

am Samstag, 4. Juni <strong>2016</strong>, 10.30 Uhr<br />

Hafen- und Schleusenfest rund um den Süderhafen, Ökumenischer Gottesdienst,<br />

Shantychor, Wassersportverein, LKN, Krabbenkutterbesichtigung<br />

, Flohmarkt u.v.m.<br />

am Samstag, 11. Juni <strong>2016</strong>, 10.00 Uhr<br />

Blick hinter die Kulissen: Gewerbe stellen sich vor, Spiel und Spaß bei Karl<br />

Volkert Meyer, Edomsharder Weg 2, Biogas mit Wärmekonzept, Rund um<br />

die alte Ziegelei und Töpferei, Süderhafen 22: Kinderspaß<br />

Wir freuen uns auf Euch! Der Festausschuss<br />

Karl-Ludwig Petersen hat eine Chronik „Morsumkoog“ erstellt.<br />

Die jagdgenossenschaft Nordstrand lädt zur Genossenschaftsversammlung<br />

am Mittwoch, dem 25. Mai <strong>2016</strong> um 19.30 Uhr alle Mitglieder<br />

in die Gaststätte „Kiefhuck, Kiefhuck 4, Inh. Gerd Höfer, ein. Die Tagesordnung<br />

hängt in dem Schaukasten der Gemeinde Nordstrand aus.<br />

2. Tag der offenen Tür auf dem Friesengestüt Nordstrand<br />

Erleben Sie einen faszinierenden Tag mit unseren Friesenpferden. Die<br />

schwarzen Perlen Frieslands. Es gibt viel zu sehen, vom Ponyreiten bis hin<br />

zu den Vorführungen mit unseren schwarzen Perlen. Zucht und Haltung,<br />

sowie Reiten und Gespannfahren sind nur einige Punkte aus unserem Programm.<br />

Vorstellung unserer bundesweiten Friesenpferde Nothilfe und den Aufgaben.<br />

Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt.<br />

Kulturverein-Nordstrand – Termine<br />

Donnerstag, 12. Mai <strong>2016</strong> - 19:30 Uhr: Stammtisch für Mitglieder und gerne<br />

auch Nichtmitglieder des Kulturverein-Nordstrand. Geselliges Beisammensein,<br />

Austausch über Erlebtes und Geplantes im Restaurant „Zur<br />

Nordsee“, Norderhafen 1, Tel.: 04842 - 86070<br />

Sonntag, 22. Mai <strong>2016</strong> - 15:00 Uhr: Plattdeutsche Sketsche mit dem Nordstrander<br />

„Sketsch-Trio” in der Teestuv & Lese-Café, Süden 42, Nordstrand.<br />

Eintritt: € 7, –<br />

Donnerstag, 9. Juni <strong>2016</strong> - 19:30 Uhr:<br />

Stammtisch für Mitglieder und<br />

gerne auch Nichtmitglieder des<br />

Kulturverein-Nordstrand. Geselliges<br />

Beisammensein, Austausch<br />

über Erlebtes und Geplantes im<br />

Restaurant „Zur Nordsee“, Norderhafen<br />

1, Tel.: 04842 - 86070<br />

Samstag, 18. Juni <strong>2016</strong> - 18:00 Uhr: Ein<br />

Johnny Cash-Abend mit Film:<br />

„Walk the Line” & Live-Musik – mit<br />

Duo Biene Carter & Julian Cash.<br />

Ort: Scheune Hof Meyer, Osterkoogstr.<br />

68. Eintritt frei – Spende<br />

erbeten<br />

Der TSV Nordstrand <strong>03</strong> sucht eine/n<br />

Übungsleiter/in<br />

Senioren-/Damengymnastik in Kleingruppen<br />

Bitte wenden Sie sich an unsere Spartenleiterin<br />

Anja Wilhelm • Tel. 04842/671 • an.wilhelm@gmx.net<br />

<br />

Ab sofort bieten wir Ihnen auch<br />

ambulante Pflege auf Nordstrand an.<br />

<br />

Anzeigen- und<br />

Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die<br />

am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong>


| O L D E R S B E K | 23<br />

Termine<br />

29.04. Essen in Gemeinschaft<br />

Ortskulturring<br />

01.05. Straßenflohmarkt<br />

Feuerwehr<br />

05.05. Ringreiten<br />

07.05. Kinderringreiten<br />

23.05. Bunter Abend für<br />

Senioren mit Grillen<br />

Ortskulturring<br />

11.07. Schützenfest, Gildevorstand<br />

Oldersbek<br />

Bürgermeister<br />

Hans-Joachim Müller<br />

Grünthal 10<br />

D-25873 Oldersbek<br />

Ständige Veranstaltungen in der Gemeinde:<br />

ZUMBA: Immer Freitags im Dorfgemeinschaftshaus,<br />

bei Interesse bitte Anfragen bei Ulrike Heegardt, Tel.: 04848 836<br />

Termine<br />

| O L D E R U P |<br />

ständig wiederkehrende<br />

Termine<br />

jeden Mittwoch Gospelchor<br />

Olderup, Gemeendehus Olderup,<br />

20:00 - 21:30<br />

jeden letzten Donnerstag:<br />

Chronik-AG Olderup,<br />

Gemeendehus, 18:00 (Pause in den<br />

Sommermonaten)<br />

ORTSKULTURRING:<br />

Bitte beachten Sie den Hinweis<br />

auf neue Kurse auf der Seite 6<br />

Olderup<br />

Bürgermeister<br />

Thomas Carstensen<br />

B 200 Nr. 2 - 25860 Olderup<br />

Telefon 04843/998<br />

lohnunternehmen.<br />

carstensen@t-online.de<br />

… eine Anzeige in dieser Größe (90 x 65 mm )<br />

kostet nur 52,50 EUR zzgl. MwSt.<br />

INTERESSE!?<br />

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

Mitgliederversammlung des SoVD Deutschland – Ortsverband Olderup/Arlewatt<br />

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Sozialverbandes Deutschland<br />

– Ortsverband Olderup/Arlewatt fand am Samstag, 19.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong> im Sportheim<br />

Arlewatt statt.<br />

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Hans-Christian Domeyer<br />

wurde den seit der letzten Mitgliederversammlung Verstorbenen gedacht.<br />

Herr Günther Voss – stellv. Vorsitzender des Kreisverbandes Nordfriesland<br />

hielt ein Grußwort. Er berichtete, dass sich die Mitgliederzahl im Kreisverband<br />

im vergangenen Jahr um über 500 erhöht hat. Letzter Stand 15.546<br />

Mitglieder in 60 Ortsverbänden.<br />

Der Vorstand berichtete über die Veranstaltungen aus dem Jahr 2015 und<br />

gab einen Ausblick auf die Planungen für das Jahr <strong>2016</strong>.<br />

In diesem Jahr konnten 8 treue Mitglieder von Günther Voss und Hans-<br />

Christian Domeyer für langjährige Mitgliedschaft mit Urkunden und Anstecknadeln<br />

geehrt werden. Dazu wurde allen Geehrten ein Frühlingsgruß<br />

überreicht. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Brigitte und Werner Löffler<br />

ausgezeichnet. Otto Witt, Uwe Cornils und Elisabeth Hansen wurden für<br />

20 Jahre Mitgliedschaft und Rosemarie Clausen für 25 Jahre Mitgliedschaft<br />

geehrt.<br />

Nicht anwesend bei den Ehrungen: Herbert Hennig (10 Jahre), Thea Melchert<br />

(25 Jahre). Ihnen wurden die Auszeichnungen nach der Mitgliederversammlung<br />

zu Hause überreicht.


24 | O L D E R U P |<br />

In diesem Jahr wurde der Vorstand turnusgemäß gewählt.<br />

Gewählt wurden:<br />

1. Vorsitzender Hans-Christian Domeyer<br />

2.Vorsitzender<br />

Ernst Jürgensen<br />

Schriftführerin<br />

Elisabeth Hansen<br />

Schatzmeister<br />

Hans-Joachim Jansen<br />

Frauensprecherinnen<br />

Olderup . Silke Domeyer<br />

Arlewatt: Erika Petersen<br />

Beisitzerin/Beisitzer<br />

Daniela Caspersen<br />

Karl-Heinz Clausen<br />

Peter- Karl Clausen<br />

Lothar Rösch<br />

Nachdem sich alle bei Kaffee und Kuchen gestärkt hatten wurde zum Abschluss<br />

noch einige Runden Lotto gespielt.<br />

Termine<br />

| O S T E N F E L D |<br />

26.04. 14.30 Uhr, Gemeindehaus Handarbeitsgruppe<br />

27.04. 15.00 Uhr, DRK, Vortrag des Ostenfelder Arztes Jörg Siegfried<br />

über Diabetes im Gemeindesaal beim Pastorat<br />

30.04. 14.30 Uhr, Führung durch den Ruheforst, Eingang Kirchenwald an<br />

der Straße nach Rott<br />

01.05. Maifeiertag, 09.30 Uhr, Gottesdienst, Pastorin Annkatrin Kolbe<br />

02.05. 16.00 Uhr, Kirche aktiv - Offenes Singen, Gemeindehaus<br />

<strong>03</strong>.05. Gemeindenachmittag, Jürgen Hansen - Pilger auf dem Jakobsweg,<br />

Gemeindehaus<br />

08.05. 09.30 Uhr, FamilienKirche mit Tauferinnerungsfeier für Menschen<br />

aller Generationen mit dem Vorbereitungsteam und Pastorin<br />

Annkatrin Kolbe<br />

09.05. 14 Uhr, Blick über den Tellerrand, fahrt zur Moschee in Rendsburg,<br />

Anmeldung erforderlich unter 04845-348<br />

20 Uhr, Kirchengemeinde - Beauftragtengremium,<br />

Gemeindehaus<br />

10.05. 14.30 Uhr, Gemeindehaus Handarbeitsgruppe<br />

11.05. 11.30 Uhr, „Essen in Gemeinschaft” im Gemeindehaus Ostenfeld<br />

(Voranmeldung bis 05.05. Tel.: 348)<br />

13.05. Anmeldeschluss für das Kinderfest (18. Juni <strong>2016</strong>)<br />

.<br />

Ostenfeld<br />

Bürgermeisterin<br />

1. stellv. Amtsvorsteherin<br />

Eva-Maria Kühl<br />

14.05. 13.00 Uhr, Tag der offenen<br />

Tür im Schwimmbad und<br />

Eröffnung der Saison <strong>2016</strong>,<br />

anschließend Kaffee und<br />

Kuchen<br />

15.05. Pfingstsonntag<br />

Gottesdienst mit Pastorin<br />

Annkatrin Kolbe und der<br />

Kantorei Schwabstedt, Leitung Susanne Böhm<br />

18.05. 20 Uhr, 2. Vorbereitungstreffen Kinderfest Ostenfeld,<br />

Kirchspielkrug<br />

20.05. 14.30 Uhr, Spielenachmittag im Gemeindesaal<br />

22.05. 09.30 Uhr, Gottesdienst, Pastorin Annkatrin Kolbe<br />

23.05. 16 Uhr, Kirche aktiv - Offenes Singen, Gemeindehaus<br />

Hof Hoffnung, Brendhörn 7<br />

25872 Ostenfeld<br />

Telefon 04845/481<br />

kuehl-hoffnung@t-online.de<br />

24.05. 09. Uhr, Senioren-Frühstück im Gemeindesaal, Voranmeldung<br />

bitte bis 19. 05. Telefon 04845 / 348<br />

Fahrbücherei in Ostenfeld, Winnert und Wittbek<br />

14.30 Uhr, Gemeindehaus Handarbeitsgruppe<br />

25.05. 15.00 Uhr, DRK Unterhaltungsnachmittag, Lotto, Gemeindesaal<br />

26.05. 19.30 Uhr, Land-Frauen-Verein, „Heitere Anekdoten von und mit<br />

Pastor Lange“, Wittbeker Krog, Anmeldung bis 19.05.<strong>2016</strong>, Tel.:<br />

04845-1408<br />

DRK-Ortsverein Ostenfeld<br />

Die Jahreshauptversammlung<br />

des DRK -<br />

Ortsvereins war sehr<br />

gut besucht.<br />

Die 1. Vorsitzende Maike<br />

Buchholz begrüßte<br />

alle Anwesende und<br />

drückte ihre Freude darüber<br />

aus soviel Interesse<br />

seitens der Mitglieder<br />

zu erfahren.<br />

Als Gäste konnte sie die Bürgermeisterin Eva-Maria Kühl, unsere Pastorin<br />

Annkatrin Kolbe, sowieden Einrichtunsleiter von der Landeseinrichtung<br />

Seeth Lars Christophersen bgrüßen.<br />

Nach dem Jahresbericht und dem Protokoll von den Aktivitäten im vergangenen<br />

Jahr 2015, zeigte die 1. Vorsitzende Maike Buchholz die geplanten<br />

Veranstaltungen für das laufende Jahr <strong>2016</strong> auf.<br />

Nach dem Bericht der Kassenwartin und den Kassenprüferinnen wurde<br />

der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.<br />

Die Kassenwartin wurde in ihrem Amt bestätigt und zwei Kassenprüferinnen<br />

Anke Bünger,Marianne Müller neu gewählt .Unter Verschiedenes<br />

meldete sich unsere Bürgermeisterin Eva-Maria Kühl zu Wort und lobte<br />

die Vereinsarbeit und betonte das der DRK-Orstverein eine Bereicherung<br />

des Dorflebens ist. Frau Pastorin Annkatrin Kolbe schloss sich der Ansprache<br />

ihrer Vorrednerin an und wies auf die gute Zusammenarbeit hin.<br />

Ein Bericht vom Einsatzleiter Lars Christophersen aus Seeth informierte<br />

die Mitglieder über den momentanen Stand und hob den Einsatz der freiwilligen<br />

Helferund Helferinnen lobend hervor. Danach fanden die reichlich<br />

gespendeten Torten beim gemütlichen Kaffetrinken ihre Liebhaber und<br />

Liebhaberinnen. Zum Abschluß las Peter aus seinen Büchern kurze Andekdoten<br />

vor, die zum Lachen und Nachdenken anregten.<br />

Der nächste Termin des DRK - Ortsverein Ostenfeld ist am 25.05.<strong>2016</strong> um<br />

15.00 Uhr im Gemeindesaal ein Unterhaltungsnachmittag mit Lotto.


| O S T E N F E L D | 25<br />

Ostenfeld damals: Es stand eine Mühle …<br />

Mit ihren hoch in den Himmel ragenden Flügeln war sie ein weit sichtbares<br />

Erkennungszeichen Ostenfelds. Über hundert Jahre stand sie auf einem<br />

Hügel am westlichen Rand des Dorfes und mahlte das Korn, das auf den<br />

umliegenden Äckern geerntet wurde. Bis 1864 drehte diese Mühle ihre Flügel<br />

noch an der Elbe in Glückstadt, wurde dort abgebaut, ihre Einzelteile<br />

mit Pferdefuhrwerken nach Ostenfeld verbracht und hier wieder aufgebaut.<br />

Nahezu jedes Dorf besaß damals eine Mühle. In Oster-Wittbekfeld soll es<br />

sogar eine Wassermühle an der Holmsbek-Au gegeben haben; belegt ist<br />

in dem Ort eine Windmühle, die am heutigen Mühlenweg stand. Auch<br />

Winnert, Wittbek, Schwabstedt und Hollingstedt besaßen Windmühlen.<br />

Die Hollingstedter Mühle, von 1880 bis 1973 im Familienbesitz der Andresens,<br />

die mit dem Ostenfelder Mühlenbesitzer verwandt waren, überlebte<br />

den allgemeinen Niedergang der Mühlen mit glücklichem Ende. Sie<br />

wurde 1973 ins Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel verkauft und erstrahlt<br />

dort als Vertreterin ihrer Art in restaurierter neuer Schönheit.<br />

Die Ostenfelder Mühle, wie viele hiesige Windmühlen eine sogenannte<br />

Galerie-Holländermühle, war im Besitz der Familie Andresen, zuletzt von<br />

Johannes (1906 – 1987) und Ehefrau Martha Andresen (geborene Jordt,<br />

1914 - 1985). Zu dem stattlichen Müllerei-Anwesen gehörte ein großes<br />

Wohnhaus, eine Bäckerei, ein Viehstall, eine Scheune und ein großer Nutzgarten.<br />

Die Bäckerei wird bereits um 1900 erwähnt. Häufig waren Kornmühlen<br />

mit einer Bäckerei kombiniert, da die Weiterverarbeitung selbstgemahlenen<br />

Mehles zu Backwaren höheren Gewinn versprach.<br />

In den 1960er Jahren wohnten wir in<br />

unmittelbarer Nähe der Mühle, und<br />

so ergab es sich, dass ich häufig im<br />

Bäckerladen, der im großen Wohnhaus<br />

der Mülerfamilie eingerichtet<br />

war, einkaufte. Ein Schwarzbrot und<br />

ein halbes Mischbrot waren mein üblicher<br />

Einkauf, dazu noch zwei oder<br />

drei leckere Kuchenstücke. Meine Favoriten:<br />

Honigkuchen mit Cremefüllung<br />

und Schokoladenguss und<br />

Mohnschnecke. Gern mochte ich<br />

auch die würzigen „braunen Kekse“,<br />

deren Rezept ich von der freundlichen<br />

Aufnahme der Mühle von 1908<br />

mit noch vorhandener Galerie<br />

Foto: privat<br />

Martha Andresen erbat. Obwohl solche<br />

Rezepturen die gehüteten Schätze<br />

der Bäcker sind, versprach sie mir eine<br />

Abschrift aus dem großen geheimen<br />

Buch, das sie irgendwo verwahrt hielt. Bei meinem nächsten Einkauf reichte<br />

sie mir einen kleinen handgeschriebenen Zettel, der die „Keksformel“<br />

preisgab.<br />

Oft ging ich auch mit einer Schiebkarre zur Mühle, um einen Sack Futtergetreide<br />

für unser Federvieh zu holen. Ich mochte es, im Innern des imposanten<br />

Gebäudes unter der mächtigen Balkenkonstruktion zu stehen.<br />

Ich sog die Gerüche von Korn, Mehlstaub und Holzaromen ein, lauschte<br />

auf das Knacken im Gebälk und das Rasseln des kettengeführten Aufzugs,<br />

der die Kornsäcke beförderte. Wenn der Müller gerade nicht in der Nähe<br />

war, konnte ich es mir nicht verkeifen, mich kurz auf die im Boden eingelassene<br />

Wiegeplattform zu stellen. Der Zeiger der riesigen Messuhr zeigte<br />

jedes Mal ein bisschen mehr Gewicht an - Resultat meines Jahre währenden<br />

Kuchenkonsums.<br />

Das Mühlenanwesen in einer Darstellung von 1925 © Gisela Neukirch<br />

Die Ostenfelder Mühle erlebte während ihres über 100jährigen Betriebes<br />

manche Modernisierung. 1919 wurde ein mit Kohle befeuerter Gasmotor,<br />

später ein Elektromotor installiert, damit die Mühle unabhängig von den<br />

Windverhältnissen betrieben werden konnte. Denn die Windmüller kannten<br />

keine geregelten Arbeitszeiten. Sie mussten mahlen, wenn der Wind<br />

wehte, also zu allen Tages- und Nachzeiten. Die technischen Neuerungen<br />

waren zwar kostspielig, erlaubten aber planmäßiges Arbeiten. Trotz Motorisierung<br />

wurde der Windbetrieb noch bis 1947 beibehalten.<br />

Unmittelbar nach dem Krieg war die Ernährungslage im Dorf schwierig<br />

und das Geld hatte kaum noch Wert. Sachgüter waren gefragt. Wolfgang<br />

Reichel (Jahrgang 1936) erinnerte sich, wie er aufgelesene Kornähren im<br />

Sack ausdrosch und das Korn in der Mühle gegen Brotlaibe tauschte.<br />

Während des Zweiten Weltkriegs und bis Anfang der 50er Jahre erlebten<br />

die verbliebenen Windmühlen noch eine kurze Blüte. Denn es herrschte<br />

Mangel an Treibstoff und elektrischer Energie, Wind gab es aber fast immer<br />

und noch dazu kostenlos. Doch die technische Entwicklung forcierte<br />

mehr und mehr das allgemeine Mühlensterben. Gab es Ende des 19. Jahrhunderts<br />

noch etwa 1200 Windmühlen in Schleswig-Holstein, waren es<br />

1938 nicht mal mehr 300. Und 1954 wurden nur noch 104 gezählt. Heute<br />

stehen zwar immer noch zahlreiche Mühlen im Land, aber sie haben eher<br />

musealen Charakter. Windmühlenbetriebe, von denen ihre Besitzer leben<br />

können, gibt es praktisch keine mehr. In den 80er Jahren traf das Schicksal<br />

auch die Ostenfelder Mühle. Sie wurde abgerissen und damit ihre wechselvolle<br />

Geschichte beendet.<br />

Günter Spurgat<br />

Der Frühling ist da!<br />

Passende Dekorationen<br />

für innen und außen<br />

gibt es bei uns…<br />

Maren’s Geschenkidee<br />

GmbH & Co. KG<br />

Hauptstraße 15 - Ostenfeld - Tel. 04845 / 412<br />

Mo.-Fr. 8-1 Uhr, Mo., Di., Do., Fr. 14-18 Uhr, Sa. 08.30-12.00 Uhr


26 | O S T E N F E L D |<br />

Landfrauenverein Ostenfeld und Umgebung …<br />

„Kennen Sie Schleswig-Holstein?“<br />

So der Titel eines Bilder-Quizes von und mit Reinhard Albers, der vor 30<br />

Jahren sein Hobby zum Beruf gemacht hat: Fotograf. Mit dem ihm eigenen<br />

Blick fürs Detail machte er den Teilnehmerinnen das Raten schwer. Oder<br />

hätten Sie das Eutiner Schloss anhand der Verzierung an den Fenstern erkannt?<br />

Auf 250 Fotos zeigte Herr Albers Güter, Schlösser, Seen und Städte<br />

und so mancher von uns wurde wieder bewusst, dass wir dort leben, wo<br />

andere Urlaub machen. Neben gewonnenen Kalendern nahmen die Teilnehmerinnen<br />

viele Ideen für zukünftige Ausflüge mit nach Hause.<br />

Aber nicht nur in der weiteren Umgebung kann man einen schönen Tag<br />

verleben, sondern auch im „Wittbeker Krog“, wenn der alljährliche Senioren-Nachmittag<br />

stattfindet.<br />

Der größte Chor Nordfrieslands…<br />

…hat 160 Sänger/innen und schafft es, einen dreistimmigen Kanon fehlerfrei<br />

zu singen – und das, ohne zu üben! Da muss Doping im Spiel sein?<br />

Wohl wahr, aber alles legal und mit Genuss: Zuerst führe man seinem Körper<br />

reichlich Energie zu (in diesem Fall in Form von diversen Torten). Um<br />

in die richtige mentale Stimmung zu kommen, genießt man den Auftritt<br />

des“ Duos Windmoel“, das Lieder zum Mitsingen, Schunkeln und Erinnern<br />

vortrug. Aber nicht nur die Stimmbänder müssen vor dem Kanon gelockert<br />

werden; Für das<br />

Training der Lach- und<br />

Bauchmuskeln, sorgten<br />

die „Wittbeker<br />

Theaterspieler“, mit ihrem<br />

Stück „Wak op Kasimir“.<br />

Und wessen Gesichtsmuskeln<br />

immer noch<br />

nicht ausreichend<br />

durchblutet waren, der konnte dies durch ein breites Grinsen beim Gewinnen<br />

eines der zahlreichen Tombola-Preise nachholen. Und dann klappte<br />

es auch mit einem stimmgewaltigen Kanon, der den Senioren-Nachmittag<br />

abschloss. Im normalen Leben heißt es: „Viele Köche verderben<br />

den Brei“. Bei uns: „Viele Mitwirkende garantieren den Erfolg“<br />

Darum ein herzliches Dankeschön an die 32 Kuchen-Bäckerinnen, die Bastlerinnen,<br />

den Vorstand, der sich erfolgreich im Bedienen geübt und allerlei<br />

hinter den Kulissen bewerkstelligt hat und den „Wittbeker Krog“, der mit<br />

den Lotto-Geldern diesen Nachmittag erst möglich macht.<br />

SoVD Ostenfeld-Winnert berichtet<br />

Der Vorsitzende Gerd Schröder begrüßte eine sehr große Anzahl von Mitgliedern<br />

und eröffnete die JMV mit einer sehr vielfältigen, gespendeten<br />

Kaffeetafel. Nach der Feststellung der ordnungsgemäß Form und Frist der<br />

Einladung folgte das Gedenken der letztjährigen verstorbenen Mitglieder<br />

Friedrich Haase, Werner Lassen und Wolfgang Reichel.<br />

Es folgten Grußworte der Bürgermeisterin Frau Jutta Rese – sie lobte und<br />

bescheinigte u.a. dem OV ein sehr hohes Ansehen und soziale Kompetenz.<br />

Hans Böttcher lieferte viele neue Zahlen, Fakten und Interessantes vom<br />

SoVD und aus dem täglichen Arbeitspensum, dem Machbaren und den<br />

Möglichkeiten zur Hilfe von den Beratungsstellen in Husum. Auch, dass<br />

jeder kommen kann – sei es auch nur eine scheinbare Kleinigkeit oder Unmöglichkeit.<br />

Die Mitarbeiterinnen - vor Ort - sind sehr kompetent und beraten<br />

gerne (Info: Landesvors. Herr Schneider ist am 07.05. in Husum<br />

09:30 Uhr Rathaus, Thema : „Gemeinsam Barrierefreiheit und Inklusion<br />

gestalten“).<br />

Den Grußworten folgte<br />

die Ehrung langjähriger<br />

Mitglieder, für 10<br />

Jahre wurde Erika Reinhold,<br />

-15 Jahre, Helma<br />

Timm, Nis-Heinrich<br />

Eggers, Dieter Dethlefsen,<br />

- 20 Jahre, Renate<br />

Bergholz, Helga Rieck,<br />

Annelene Carstens,<br />

Gretl Weißenborn, Johannes<br />

Flatterich – 25 Jahre, Helmut Thoroe und Vorstandsarbeit: 15 Jahre,<br />

Gerd Schröder – 25 Jahre, Helmut Thoroe mit Urkunden und Nadeln ausgezeichnet.<br />

Es folgten die Tätigkeitsberichte vom Vorsitzender für den Vorstand und<br />

des Schatzmeister. Die Inhalte waren u.A.: Planung , Durchführung und<br />

Teilnahme von Versammlungen, Vorstandssitzungen, Treffen, Tagungen,<br />

Touren und Veranstaltungen. Geschäftsvorgänge, Organisation der Zeitungsverteilung,<br />

Betreuung Kranker,Ü80 er, - Erstellung des Freistellungsbescheides<br />

beim Finanzamt und Statistiken z.B. Mitgliederstand 12.<strong>03</strong>.16<br />

= 229 ca. 11% Zunahme in 2015 .<br />

Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern für ein tolles,<br />

effektives Jahr Miteinander<br />

Der Bericht des Schatzmeisters war erfrischend kurz, faktisch und informativ.<br />

Die Einnahmen und Ausgaben deckten sich. Eine sehr gute Führung.<br />

Die Revisoren Hans-Peter Jensen, Johanna v. Oldenburg und Nis-Heinrich<br />

Eggers prüften die Kasse. Jensen berichtete: Wir prüften die Unterlagen<br />

und stellten keine Differenzen und eine einwandfreie Buchführung nach<br />

der Finanzordnung fest. Herr Jensen beantragte daher, den Schatzmeister<br />

und den Gesamtvorstand zu entlasten.<br />

Herr Böttcher übernahm diesen Passus gerne. Er sprach dem Schatzmeister<br />

und dem Vorstand seine Anerkennung aus und war begeistert, er stellte<br />

den Antrag auf Entlastung – den die Mitglieder Einstimmig zu stimmten<br />

- Entlastung erteilt –<br />

Der Vorsitzende bedankte sich bei Allen für die geleistete Mitarbeit für die<br />

Gemeinschaft, nach dem Motto „ Gemeinsam geht’s besser“. Die Wahl<br />

uübernahm Herr Böttcher. Nun standen die Wahlen an, der Gesamtvorstand<br />

stand zu Wahl. Durch Vorgespräche wurde geklärt wer wie wo oder<br />

ändert sich was –oder es bleibt so.<br />

Ergebnis: Änderung : Schatzmeister H. Thoroe wird Beisitzer – Beisitzerin<br />

Gerhild Rettke wird Schatzmeisterin sonst ergab sich auf allen Posten Wiederwahl<br />

Wahl: 1 Vorsitzender: Gerd Schröder,<br />

2 Vorsitzender: Erika Thomsen, Schatzmeisterin: Gerhild Rettke,<br />

Schriftführer: Antje Schröder, Frauenv.: Helga Rieck, Beisitzer: Antje Jessen,<br />

Helma Timm, Helmut Thoroe, Revisoren: Johanna v. Oldenburg, Hans-Peter<br />

Jensen, Nis-Heinrich Eggers<br />

Die Abschlussworte beinhalteten einen herzlichen Dank an Alle, die irgendwie<br />

praktisch oder theoretisch sich in die Gemeinschaft einbringen<br />

und zum Wohle aller beitragen. Wir wünschten einen guten Heimweg und<br />

weiterhin alles Gute und Gesundheit .


| R A M S T E DT | 27<br />

Termine<br />

30.04. Pokalschießen 19:30 J Dörpshuus des Ramstedter<br />

Schuẗzenvereins von 1970 e.V., 20:00 Erwachsene, 19:30 Uhr<br />

Jugendliche<br />

04.05. Wandertag des Vereins für Dorfchronik, 19:00 ab Dörpsbuus<br />

20.05. Aktionstag des Fördervereins Kinderspielplatz ab 17:00,<br />

Kinderspielplatz<br />

25.05. Versammlung zur Planung des 42. Dorffestes, 20:00, Dörpshuus<br />

28.05. Kinderringreiten: Ringreiterverein „Sattelstolz”,<br />

13:00, Reit- u. Sportplatz<br />

04.06. Ringreiten: Ringreiterverein „Sattelstolz”,<br />

07:00 Reit- u. Sportplatz<br />

10.06. Kinderfest Schwabstedt<br />

9:00-12:00 Uhr Spiele<br />

Herzog-Ulrich Schule<br />

14:00 Uhr Umzug<br />

18.06. Beachvolleyballturnier<br />

16:00, Sportplatz<br />

02.07. Gemeinsamer Grillabend<br />

Wisch und Ramstedt<br />

19:00, Dorfplatz<br />

16.07. 19:30, Plattdeutsches<br />

Ramstedt<br />

Bürgermeisterin<br />

Christa Reese<br />

Dorfstr. 19<br />

25876 Ramstedt<br />

Telefon 04884/290<br />

E-Mail: c.reese@gmx.de<br />

Theater mit der Laienspielgruppe Schwabstedt, Freilichtbuḧne<br />

17.07. 15:00 Uhr (siehe 16.07.)<br />

„De Theoderlüüd ut Ramstedt – Wisch“<br />

Mit der Aufführung am 18. März <strong>2016</strong> im „Fährhaus“ in Schwabstedt haben<br />

„De Theoderlüüd ut Ramstedt – Wisch“ die Saison 2015 / <strong>2016</strong> erfolgreich<br />

beendet.<br />

Bei den insgesamt vier Aufführungen in Schwabstedt und in Simonsberg<br />

konnten über 450 Zuschauer begrüßt werden.<br />

„De Strohmann“, ein Schwank in 3 Akten von Rudolf Reiner, stand in dieser<br />

Saison auf dem Programm.<br />

Eigentlich gibt es was zu feiern. Zum 50. Mal treffen sich Helene (Sindy<br />

Boller-Petersen), Luise (Anne Muhl) und Klara (Marlies Harder) zum Kaffeekränzchen.<br />

Eigentlich. Noch meint man ja auch, die jeweils angetrauten<br />

„Mannslüüd“ an der Leine zu haben. Obgleich die Frauen es noch nicht<br />

ahnen – es wird für sie anders enden.<br />

Die Männer nämlich nutzen jede Gelegenheit, sich der Kontrolle durch<br />

ihre Frauen zu entziehen. Gerne werden dazu angeblich alte „Kumpel“ aus<br />

Montagezeiten hervorgeholt.<br />

Unter der Vorgabe, diese besuchen zu müssen, entzieht man sich den<br />

Hausdrachen und lebt anderswo bei ungehemmtem Nikotin- und Alkoholgenuss<br />

Karten kloppend wieder auf.<br />

Es kommt, wie es kommen muss. Die Frauen, angeführt von Helene, planen<br />

die gar nicht existenten „Kumpel“ einzuladen, um den Göttergatten<br />

eine Falle zu stellen. Doch Siegfried (Hans-Werner Petersen), Fritz (Hans-<br />

Jürgen Mewes) und Otto (Willi Gertz) starten die Gegenoffensive: Sie engagieren<br />

mit dem Hausierer Emil (Heiki Tüxen) einen „Strohmann“.<br />

Für ihn anscheinend ein Traumjob: Drei Mittagessen mit reichlich Wein<br />

inerhalb von drei Stunden, allerdings jeweils unter einem anderen Namen<br />

und gemeinsamen Erlebnissen aus Norwegen, Frankreich und Afrika.<br />

Der Strohmann kann zum Vergnügen des Publikums mit zunehmendem<br />

Weingenuss die fiktiven Erlebnisse nicht mehr auseinander halten und<br />

verwechselt Land, Leute und Geschehen am laufenden Band. Für die Männer<br />

ein Desaster: Das über jahrzehnte gewachsene Gespinst aus Lügen<br />

und Legenden ist zerstört.<br />

Mit den vielen Details und witzigen Momenten der Handlung brachten<br />

die Akteure ihr Publikum zum Lachen. Die Zuschauer honorierten die gelungenen<br />

Vorstellungen mit entsprechenden Beifall.<br />

Das Stück von Rudolf Reiner verlangte den Darstellern einiges ab. Dabei<br />

wurde deutlich, dass die überwiegend statischen Szenen schwerer zu spielen<br />

sind, als Szenen, die<br />

von der Bewegung der<br />

Darsteller auf der Bühne<br />

leben.<br />

In ihrer Arbeit wurden<br />

„De Thoderlüüd ut<br />

Ramstedt – Wisch“ unterstützt<br />

von Astrid<br />

Clausen in ihrer Rolle<br />

als Souffleuse, von Kay<br />

Jenß und Carsten Petersen,<br />

die für den<br />

Die symbolische Scheckübergabe: v. l. n. r. knieend:<br />

Heiko Tüxen, Sindy Boller-Petersen, Marlies Harder<br />

Bühnenbau verantwortlich<br />

waren, von<br />

v. l. n. r. stehend: Willi Gertz, Anne Muhl, Udo<br />

Thiesen, Hans-Jürgen Mewes, Hans-Werner Petersen,<br />

Waltraud Petersen,<br />

Astrid Clausen<br />

die für die „Maske“<br />

zuständig war und von Regina Maart und Anne-Martha Mewes.<br />

Ein großer Dank gilt Uwe Staack vom „Fährhaus“ in Schwabstedt und Dörte<br />

und Hans-Jürgen Peters vom „Kirchspielskrug“ in Simonsberg.<br />

Ohne deren großzügige Unterstützung wären die Auftritte von „De Theoderlüüd“<br />

nicht möglich gewesen.<br />

Doch was wäre Theater ohne die zahlreichen Zuschauer, die auch in dieser<br />

Saison wieder den vier Aufführungen beiwohnten.<br />

Dafür sei allen gedankt.<br />

Dank dieses Zuspruchs konnten „De Theoderlüüd ut Ramstedt – Wisch“<br />

vor dem letzten Auftritt am 18. März <strong>2016</strong> eine Spende in Höhe von 200,00<br />

€ an die Freiwillige Feuerwehr Ramstedt-Wisch übergeben.<br />

Für die Freiwillige Feuerwehr Ramstedt-Wisch nahm Wehrführer Udo<br />

Thiesen den symbolischen Scheck entgegen.<br />

Udo Thiesen bedankte sich ganz herzlich für die Spende und wünschte<br />

„De Theoderlüüd ut Ramstedt – Wisch“ weiterhin viel Spaß und Erfolg.<br />

Am 25.12.<strong>2016</strong> ist die Premiere eines neuen Stücks in der Gaststätte “Fährhaus“<br />

in Schwabstedt geplant.<br />

Dazu werden noch Mitspielerinnen und Mitspieler gesucht. Wer also Lust<br />

am Theaterspielen hat, der darf sich gerne melden. Im September <strong>2016</strong><br />

wird wieder mit den Vorbereitungen zur neuen Saison begonnen.<br />

Text: Hans-Jürgen Mewes, Foto: Anne-Martha Mewes<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong><br />

Wandern am Mittwoch, 4. Mai <strong>2016</strong><br />

Treffpunkt: 19:00 Uhr, Dörpshuus Ramstedt. Im Anschluss wird<br />

gegrillt


28 | R A N T R U M |<br />

Termine<br />

01.05. Maibaumaufstellen Marktplatz<br />

01.05. Schwimmbaderöffnung Schwimmbad<br />

04.05. Schützengilde – JHV Harmsen<br />

05.05. Gilde – Wandertag Glockenberg<br />

7./8.05. Landessportjugendtag Reiter Reitzentrum<br />

09.05. DRK Lotto Harmsen<br />

21.05. Jung Rantrum Reiterzentrum<br />

21.05. Lämmerball Sporthalle<br />

17.05. Markt Treff – Flohmarkt Marktplatz<br />

28.05. DRK Blutspenden Gerätehaus<br />

27.05. Gut Schuß – JHV Harmsen<br />

28.05. Essen in Gemeinschaft FF Gerätehaus<br />

Fahrerausbildung Feuerwehr Rantrum<br />

28.05. Gartenabfälle<br />

Gartendeponie<br />

02.06. DRK Blut spenden FF<br />

Gerätehaus<br />

04.06. Schule Kinderfest<br />

Sport&Kulturhalle<br />

06.06. DRK Lotto Harmsen<br />

Rantrum<br />

Bürgermeister<br />

Horst Feddersen<br />

Mehrensweg 17<br />

25873 Rantrum<br />

Telefon 04848/901825<br />

Horst.Feddersen@t-online.de<br />

Öffnungszeiten der Gartendeponie:<br />

März - November <strong>2016</strong> jeweils letzter Samstag im Monat von 9 - 11.30<br />

Uhr zusätzlich Mai - Oktober <strong>2016</strong> jeweils der 2. Mittwoch im Monat von<br />

15 - 17 Uhr<br />

Am Samstag den 19.<br />

März fand wieder eine<br />

Fahrerausbildung bei<br />

der Feuerwehr Rantrum<br />

statt. 3 Kameraden<br />

wurden von unserem<br />

Maschinisten, und<br />

Berufskraftfahrer, Helmut<br />

Johansen im Umgang<br />

mit den unterschiedlichen<br />

Fahrzeugen (bis 7.5t) sowie dem sicheren Lenken, der Ladungssicherheit,<br />

fahren mit Sonderrechten etc. vertraut gemacht.<br />

Die Ausbildung teilte sich in einen theoretischen sowie einen praktischen<br />

Teil auf. Die Schulung schloss mit einer praktischen Prüfung ab und alle<br />

drei haben die Prüfung und die gestellten Aufgaben ohne Probleme gemeistert.<br />

Wir gratulieren unseren Kameraden neuen Fahrern ganz herzlich und<br />

wünschen allzeit gute Fahrt. Hintergrundinformationen hierzu finden sie<br />

unter folgendem Link: www.feuerwehr- rantrum.de.<br />

Dirk Giese Gruppenführer<br />

Erste Hilfe Ausbildung bei der Feuerwehr Rantrum<br />

Am Samstag den 19. März wurden wieder 13 Personen in der Ersten Hilfe<br />

Aus- und weitergebildet. Die Ausbildung wurde von unseren zertifizierten<br />

Ausbildern Raymond und Dirk nach dem neuesten Stand der medizinischen<br />

Notfallmedizin und Versorgung durchgeführte und dauerte 9 Std.<br />

Die Feuerwehr Rantrum bildet im Jahr ca. 100 Personen in der Ersten Hilfe<br />

aus. Diese Ausbildung ist nicht nur für unsere tägliche Arbeit in der Feuerwehr<br />

notwendig und wichtig, sondern wird auch von der Berufsgenossenschaft<br />

anerkannt. An dieser Ausbildung nahmen auch 3 Mitglieder des<br />

Line Dance Clubs „Garage Gang“ teil. Die Ausbildung beinhaltet unter anderem<br />

die Symptome und Maßnahmen beim Anzeichen eines Schlaganfalls,<br />

Herzinfarkt und Angina pectoris, lebensbedrohlichen Blutungen und<br />

Amputat Versorgung. Die Verbandslehre, das entfernen von verschluckten<br />

oder eingeatmeten Fremdkörpern, Knochenbrüche und Gelenkverletzungen<br />

die Versorgung von Insekten- sowie Sonnenstich und vieles mehr. Die<br />

Erste Hilfe Ausbildung finden mehrmals im Jahr bei der Feuerwehr Rantrum<br />

statt, und wer Interesse an eine Ausbildung hat, kann sich gerne mit<br />

uns in Verbindung setzen.<br />

Dirk Giese Gruppenführer<br />

Feuerwehrball <strong>2016</strong> ein voller Erfolg!<br />

Am 05. März haben<br />

wir das erste<br />

Mal unseren Feuerwehrball<br />

in unseren<br />

eigenen Räumen<br />

gefeiert, und<br />

es war ein voller Erfolg.<br />

Um 19:30 läutete<br />

der Musikzug das<br />

Fest ein und um<br />

20:00 Uhr eröffnete<br />

Kalle den Ball,<br />

und begrüßte die<br />

78 Gäste und Mitglieder<br />

der Feuerwehr<br />

Rantrum. Der<br />

Festausschuss hat<br />

super Arbeit geleistet die Räumlichkeiten herzurichten, und auch eine super<br />

Tombola auf die Beine gestellt. Hier für noch einmal einen herzlichen<br />

Dank an alle Spender.<br />

Es wurde viel getanzt und gelacht und wir feierten bis in die frühen Morgenstunden.<br />

An alle Beteiligten noch einmal ein herzliches Dankeschön das Ihr das Fest<br />

zu dem gemacht habt was ist war.<br />

Wir freuen uns schon auf den 04. März 2017 wenn es wieder losgeht.<br />

Dirk Giese Gruppenführer<br />

… eine Anzeige in dieser Größe (90 x 35 mm )<br />

kostet nur 52,50 EUR zzgl. MwSt.<br />

INTERESSE!?<br />

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de


| R A N T R U M | 29<br />

Neues Mehrzweckfahrzeug in Dienst gestellt<br />

Am Donnerstag den 10.März konnte wir, die Feuerwehr Rantrum, unser<br />

neues MZF in den Einsatzdienst überstellen. Das Fahrzeug wird das 18 Jahre<br />

alte MZF welches bei uns im Einsatz ist ersetzen, und wir freuen uns<br />

sehr das die Gemeinde es uns ermöglicht hat dieses Fahrzeug anzuschaffen.<br />

Wir möchten uns hier auch noch einmal bei Herrn Stefan Beulig vom<br />

Autohaus BMW Bauer in Husum für die freundliche und kompetente Beratung<br />

bedanken. Das Fahrzeug ist mit einer Hella RTK7 Sondersignalanlage<br />

inklusive Blitzscheinwerfern ausgerüstet. Hier möchten wir uns ganz<br />

herzlich bei unserem Förderverein der Feuerwehr Rantrum bedanken, der<br />

die komplette Sondersignalanlage gestiftete hat. Des Weiteren wurde für<br />

dieses Fahrzeug bereits bei der Beschaffung der neuen Digitalfunkgeräte<br />

für unsere anderen Einsatzfahrzeuge, ein Funkgerät mit angeschafft welches<br />

jetzt installiert worden ist. Somit sind jetzt alle Einsatzfahrzeuge der<br />

Feuerwehr Rantrum nun mit der neuen Digitalfunktechnik ausgerüstet.<br />

Dieses Fahrzeug wird jetzt noch mit einer Anhängerkupplung ausgestattet<br />

da das Fahrzeug auch von der Jugendfeuerwehr sowie dem Musikzug zum<br />

Transport von Mannschaft und Ausüstung genutzt wird. Die Feuerwehr<br />

bedankt sich noch einmal ganz Herzlich bei der Gemeinde Rantrum sowie<br />

dem Förderverein für das Vertrauen das sie in uns setzt.<br />

Dirk Giese Gruppenführer<br />

Osterfeuer der Jugendfeuerwehr Rantrum ein voller Erfolg…<br />

Am Samstag den 26.<br />

März fand bei bestem<br />

Wetter wieder das alljährige<br />

Osterfeuer der<br />

Jugendfeuerwehr Rantrum<br />

statt. Bei einer<br />

super Beteiligung der<br />

Dorfbewohner entzündete<br />

die Jugendfeuerwehr<br />

um 18:00 Uhr das Feuer und um 21:30 Uhr war es dann heruntergebrannt.<br />

Die Jugendfeuerwehr hatte wieder Ihren Grill aufgebaut, und<br />

auch für Getränke war gesorgt. Die Jugendfeuerwehr sagt „Danke“ an alle<br />

die sich an dem Osterfeuer beteiligt haben und bedankt sich recht Herzlich<br />

bei den Unterstützern und Helfern.<br />

Dirk Giese Gruppenführer<br />

Termine<br />

| S C H WA B S T E DT |<br />

05.05.bis 08.05.<strong>2016</strong>: 33. Jahrestreffen der Motorradfreunde<br />

„Treene“ auf dem Festgelände Lehmsiek<br />

06.05. 12.30 Uhr, Seniorentreff mit Halbtagesfahrt nach Burg in<br />

Dithmarschen mit gemeinsamem Kaffeetrinken und<br />

Museumsbesuch ab Treenehaus<br />

13.05. 19.30 Uhr, Jahreshauptversammlung<br />

des MTV von 1911 im Fährhaus<br />

14.05 13.30 Uhr, 1. Jugendvereinsangeln des FASV ab Gerätehaus<br />

15.05. 10.00 Uhr Kirche, Festgottesdienst mit der Kantorei in der St.<br />

Jacobi-<br />

15.05. 11.00 bis <strong>03</strong>.00 Uhr, 123. Traditioneller Pfingstmarkt mit Essen<br />

und Trinken sowie einem abwechslungsreichen Programmangebot<br />

für Groß und Klein !<br />

Bürgerflohmarkt auf dem Treenevorland von 07.00 bis 17.00 Uhr<br />

Höhenfeuerwerk mit Einbruch der Dunkelheit<br />

16.05. Fortsetzung des Pfingstmarktes<br />

11.00 bis Oldtimerpräsentation auf dem Treenevorland<br />

20.00 Uhr Happy hour der Fahrgeschäfte von 14 bis 15 Uhr<br />

An beiden Pfingsttagen sind im Treenehaus die Ausstellung<br />

„Kleiner Jahrmarkt“ des Förder vereins Dr. Hans-Meyer-Museum<br />

und die Kunsthandwerker-Verkaufs-Ausstellung des Treene-<br />

Tourismus Schwabstedt bei freiem Eintritt geöffnet !<br />

19.05. 8.15 Uhr, Busfahrt zur Insel<br />

Föhr, Inselrundfahrt,<br />

Mittagessen, Kaffeetrinken<br />

Unruheständler ab<br />

Gemeindehaus<br />

22.05. 14.00 Uhr, „Maisingen“ des<br />

Stapelholmer Sänger -<br />

bundes im Hotel zur Treene<br />

Schwabstedt<br />

Bürgermeister<br />

Jürgen Meyer<br />

Lehmsiek 1, 25876 Schwabstedt<br />

Telefon 04884/283 (privat)<br />

Telefon 04884/909642 (Büro)<br />

buergermeisterschwabstedt@t-online.de<br />

25.05. 20.00 Uhr, Jahreshauptversammlung des Ortskulturringes<br />

Kirchspiel Schwabstedt im Treenehaus<br />

<strong>03</strong>.06.. 14.30 Uhr, Seniorentreff mit Kaffeetrinken im Treenehaus mit<br />

anschließender Filmvorfuḧrung „Hin und weg“ !<br />

04.06. 14.00 Uhr, Fahrradtour (auf Anmeldung) mit Spielenachmittag<br />

und abschließendem Grillen der Singgemeinschaft des MGV<br />

von 1860 am und im Treenehaus<br />

08.06. 13.00 Uhr, Halbtagesfahrt des DRK-Ortsvereins nach Eckern<br />

förde ins Tortenstübchen ab Treenehaus<br />

09.06. 12.00 Uhr, Fahrt in Fahrgemeinschaften nach Molfsee zur<br />

Besichtigung des Freiluftmuseums mit gemeinsamem<br />

Kaffeetrinken der Unruheständler ab Gemeindehaus<br />

10.06. 09.00 – 12.00, Kinderfest der Herzog-Ulrich-Schule Spiele und<br />

Wettkämpfe auf dem Schulgelände<br />

14.00 Uhr Festumzug durch das Dorf


30 | S C H WA B S T E DT |<br />

Pfingstmarkt in Schwabstedt<br />

Auch in diesem Jahr findet der traditionelle Pfingstmarkt in Schwabstedt<br />

wieder statt. Ihn gibt es schon über 100 Jahre. Er ist weit über die Kirchspielsgrenzen<br />

bekannt. 30 Verkaufsstände und Fahrgeschäfte sind gemeldet.<br />

Vom Autoscooter, Twister und Kinder-Karussell, vom Eiswagen bis<br />

zum Entenangeln ist wie in den Vorjahren alles vertreten.<br />

Am Pfingstsonntag können auf dem Treenevorland wichtige Dinge auf<br />

dem Flohmarkt erstanden werden. Am Sonntag – nach Einbruch der Dunkelheit<br />

- gibt es das traditionelle Feuerwerk. Die Theatergruppe hat einen<br />

Stand.<br />

Für das leibliche Wohl sorgen Stände mit Grillwurst, Chinesischem, Ungarischem.<br />

Gebrannte Mandeln werden neben Liebesäpfeln und Liebesherzen<br />

angeboten. Im Treenehaus stellen die Kunsthandwerker ihre Arbeiten<br />

zum Verkauf aus. Dort bieten die Frauen vom DRK auch Kaffee und<br />

Kuchen an. Einkehren kann der Besucher auch in die örtlichen Gaststätten<br />

und das Treenehotel. Bei gutem Wetter bietet sich von der Terasse dort<br />

ein Überblick über das Geschehen und über die Landschaft. Im Museum<br />

auf der oberen Etage des Treenehauses baut der Förderverein Heimatmuseum<br />

wie jedes Jahr den „kleinen Jahrmarkt” auf.<br />

Am Pfingstmontag kommen auch die kleinen Autos wieder. Oldtimerliebhaber<br />

können hier in Erinnerungen schwelgen. Goggos, Isettas und Co.<br />

geben sich hier ein Stelldichein. Um die Verkehrslage zu entspannen, wird<br />

wieder die Verkehrsführung durch Einbahnstraßen eingerichtet. Die<br />

Schlossstraße wird nur in Richtung Treenebrücke zu befahren sein - bis zur<br />

Einmündung in die Kirchenstraße. Die Kirchenstraße wird in Richtung Hude<br />

nur in einer Richtung zu befahren sein, ebenso die Großstraße in Richtung<br />

Winnert. Osterende und Westerende können nur in Richtung Ramstedt<br />

genutzt werden. Die Einwohner und Gäste werden gebeten, die<br />

entsprechend gesetzten Schilder zu befolgen.<br />

Diese Maßnahmen sollen den Verkehrsfluss verbessern und im Notfall<br />

den Rettungsdiensten ein Durchkommen ermöglichen.<br />

Jahreshauptversammlung der Singgemeinschaft des MGV Schwabstedt<br />

Das Neuste vorweg: Nach über 22 Jahren als Vorsitzender der Singgemeinschaft<br />

des MGV trat Heinz Muhl nicht wieder zur Wahl an. Der bisherige<br />

zweite Vorsitzende Wolfgang Helmecke stellte sich zur Wahl und wurde<br />

einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Funktion des Stellvertreters<br />

übernahm H. Muhl für ein Jahr. Auch in Kassenführung gab es Veränderungen.<br />

Erster Kassenwart Hans Loff stand für eine Wahl nicht zur<br />

Verfügung. Er gab seine Aufgabe an seine bisherige Stellvertreterin Petra<br />

Seidel ab, die auch einstimmig gewählt wurde. H. Loff bleibt als Stellvertreter<br />

weiter tätig. Ihre Aufgabe als erste Schriftführerin versieht P. Seidel<br />

auch weiterhin.<br />

Nun aber zum Ablauf des Versammlung: Der erste Vorsitzende Heinz<br />

Muhl begrüßte alle Anwesenden zur 155. Jahreshauptversammlung und<br />

freue sich über die fast vollzählig anwesenden Mitglieder. Er begrüßte<br />

besonders den Bürgermeister der Gemeinde, Jürgen Meyer, und seine<br />

zweite Stellvertreterin, Annette Herrig, zugleich auch förderndes Mitglied.<br />

Dann bat H. Muhl die Versammlung sich zu erheben, um im stillen Gedenken,<br />

den am 16.12.2015 verstorbenen Wolfgang Meyer, zu ehren. Er<br />

würdigte den Verstorbenen, der seit 2009 im Bass sang, als einen treuen,<br />

geselligen und liebenswerten Mitsänger. Dann verlas Protokollführerin P.<br />

Seidel das Protokoll der 154. Versammlung, das einstimmig beschlossen<br />

wurde.<br />

Der Vorsitzende berichtete danach chronologisch die Vereinsereignisse<br />

2015, von den verschiedenen Chorauftritten zu unterschiedlichen Anlässen,<br />

sonstigen Veranstaltungen wie Tagesfahrt oder jährlicher mehrtägiger<br />

Herbstfahrt, Nachmittag mit Radtour/ Grillen oder Kaffeenachmittag mit<br />

Vortrag für die fördernden Mitglieder. Er dankte dem Chorleiter Valentin<br />

Janot für seinen beispielhaften Einsatz, um die Leistungen des Chores weiter<br />

zu steigern. Weiterhin dankte Muhl dem Vorstand und den Ausschüssen<br />

für die konstruktive Arbeit, den Spendern für die teils großzügigen<br />

Zuwendungen ebenso wie der Gemeinde für die Nutzungsmöglichkeit des<br />

Treenehauses. In den Dank schloss er auch die freiwilligen Helfer mit ein,<br />

die das gesellige Beisammensein mitgestalten. Seine abschließende<br />

Danksagung ging auch an die aktiven und fördernden Mitglieder für ihre<br />

Vereinstreue.<br />

Chorleiter V. Janot äußerte sich sehr zufrieden mit den Leistungen des<br />

Chores, der qualitativen Steigerung u.a. auch mit der Einstudierung von<br />

neuem, zum Teil schwierigen, Liedern. Hans Loff, der erste Kassenwart,<br />

erläuterte in seinem Beitrag das umfangreiche Zahlenwerk mit allen Einnahmen<br />

und Ausgaben. Er legte einen ausgeglichenen Haushalt 2015 und<br />

zugleich den Haushaltsplan für <strong>2016</strong> vor. Die Kassenprüfer, Nahmen Möhn<br />

und Günther Krokowski, bescheinigten Loff eine tadellose Kassenführung.<br />

Die neu gewählten Mitglieder<br />

Bei den Vorstandswahlen gab es neben den o.a. Veränderungen, folgende<br />

Ergebnisse: 1. Beisitzerin: Hilde Boegel und 2. Kassenprüferin Wiebke Schirmacher.<br />

Nach Absprache mit dem neuen Vorsitzenden, führte Heinz Muhl die Versammlung<br />

weiter. Im Namen der Singgemeinschaft dankte Muhl, dem<br />

nach über 50 Jahren aus dem Amt scheidenden ersten Kassenwart, Hans<br />

Loff für seine gewissenhafte, vorbildliche Kassenführung, dabei die besonderen<br />

Eigenschaften, wie Einsatz, Umsicht und Sparsamkeit erwähnend.<br />

Nach den außerordentlichen Wahlen setzen sich Ausschüssen wie folgt<br />

zusammen: Liedausschuss: Brigitte Ihle (Alt), Margret Janeczek (Sopran),<br />

Johannes Clausen (Bass) und Joseph Wesselmann (Tenor); Festausschuss:<br />

Hilde Boegel, Günther Krokowski, Ulla Johnsen und Gisela Jensch. Die Reisen<br />

wird J. Clausen weiterhin in bewährter Art planen und durchführen.<br />

Auch <strong>2016</strong> sind wieder viele Veranstaltungen geplant, so a.B.: Tages- und<br />

Herbstreise, verschiedene Chorauftritte wie, Maisingen, Konzert mit dem<br />

Husumer Shantychor; neben den bekannten Terminen. In seinen Grußworten<br />

bedankte sich Bürgermeister Jürgen Meyer für die Einladung, beglückwünschte<br />

die Gewählten und erläuterte den Begriff:“ Sing-Gemeinschaft“<br />

anhand eines Zitats vom F.W.Nietsche :“Ohne Gesang wäre das<br />

Leben ein Irrtum“. Er dabei stellte die Leistungen des Vereins als eine, der<br />

-kulturtragenden, Gemeinschaften der Gemeinde heraus.<br />

Abschließend verlas H. Muhl das Protokoll der Generalversammlung vom<br />

1966 und beendet damit traditionell die Jahreshauptversammlung.<br />

Text / Foto: Manfred Paschke


| S C H WA B S T E DT | 31<br />

Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Kirchspiel Schwabstedt<br />

Am 12.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong> fand im Treenehaus in Schwabstedt die Jahreshauptversammlung<br />

des DRK Kirchspiel Schwabstedt statt. Anwesend war neben<br />

zahlreichen Mitgliedern auch der Bürgermeister der Gemeinde Schwabstedt,<br />

Jürgen Meyer, stellvertretend für alle Bürgermeister aus dem Kirchspiel.<br />

Nach der Begrüßung wurde in einer Gedenkminute der verstorbenen<br />

Mitglieder gedacht.<br />

Gestärkt mit Kaffee und Torte ging es in der Tagesordnung weiter. Anne<br />

Binge gab einen Rückblick auf die 100-Jahr-Feier des Ortsvereins am<br />

31.10.2015, an der 270 Gäste teilnahmen und dankte dem Festausschuss<br />

für die geleistete Arbeit. Es folgten die Protokollverlesung und –genehmigung,<br />

Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes.<br />

Die zur Wahl stehenden Posten wurden wie folgt besetzt:<br />

2. Vorsitzende – Helga Wieben-Hansen (Wiederwahl),<br />

Geschäftsführerin – Erika Traulsen (Wiederwahl),<br />

Schriftführerin – Anne Binge (Wiederwahl),<br />

Kassenprüferin – Marianne Voß.<br />

Alle wurden einstimmig, bei eigener Enthaltung,<br />

gewählt.<br />

Für langjährige Mitgliedschaften wurden folgende<br />

Mitglieder geehrt:<br />

25 Jahre: Britta Hübner und Jutta Thom,<br />

40 Jahre: Anne St. Johannis und Berta Nissen,<br />

50 Jahre: Elfriede Junker, Marie Utzeck<br />

und Rose Sidden.<br />

Rosi Sidden gibt ihren Posten als Ortsbeauftragte in Hude auf, ihre Nachfolgerin<br />

ist Sabine Carstens.<br />

Die erste Vorsitzende, Rita Lorenzen, gab einen Überblick über die geplanten<br />

Aktivitäten in <strong>2016</strong>.<br />

Am 08.06.<strong>2016</strong> steht eine Halbtagsfahrt (Abfahrt 13.00 Uhr) nach Eckernförde<br />

auf dem Programm, in das „Tortenstübchen“ mit Bonbonkocherei.<br />

Die ARD-Sendung „Mein Nachmittag“ wird an diesem Tag live aus dem<br />

„Tortenstübchen“ gesendet. (Fahrtkosten 20,00€)<br />

Am 13.07.<strong>2016</strong> wird eine Tagestour nach Büttenwarder angeboten, mit<br />

„Lütt und Lütt“. (Fahrtkosten 50,00 €).<br />

Am 18.10.<strong>2016</strong>: Besuch des Freilichtmuseums Molfsee (Herbstzauber).<br />

Am 08.10.<strong>2016</strong>, um 14.30 Uhr, findet im Treenehaus eine Modenschau für<br />

Senioren statt.<br />

30.11.<strong>2016</strong>, um 19.30 Uhr: Weihnachtsfeier für Mitglieder im Treene-Hotel<br />

<strong>03</strong>.12.<strong>2016</strong>, u 14.30.: Weihnachtsfeier für Senioren<br />

im Treene-Hotel.<br />

Zum Abschluss gab es bei einigen Runden Lotto<br />

schöne Preise zu gewinnen.<br />

Pfingsten: Für das DRK-Café im Treenehaus an<br />

beiden Pfingsttagen bittet das DRK noch um Tortenspenden.<br />

Text: Marianne Voß<br />

25 Jahre „Salon de Coiffeur” in Schwabstedt …<br />

… wenn das kein Grund zum Feiern ist: Die Friseurmeisterin Renate Hoffmann<br />

bietet bereits seit 25 Jahren ihre Dienstleistungen in Schwabstedt<br />

an. Sie und ihr Team möchten sich bei allen Stammkunden für die Treue<br />

bedanken und über neue Kunden freuen sich alle natürlich sehr. Durch<br />

ständige Fortbildungen hält Frau Hoffmann als Innungsbetrieb ihren hohen<br />

Anspruch und gibt dies als Ausbildungsbetrieb ständig weiter. Aber<br />

auch im Bereich Service setzt Renate Hoffmann Maßstäbe. Im Salon bedienen<br />

sie und ihre Mitarbeiterinnen auf 80 m 2 acht Damen- und zwei separate<br />

Herrenplätze mit und auch ohne Anmeldung. Hausbesuche bzw.<br />

Hol- und Bringdienste gehören selbstverständlich zum Angebot.<br />

Es werden Markenprodukte wie z. B. von der Firma Goldwell angeboten.<br />

Zum Team gehören:<br />

Renate Hoffmann (Friseurmeisterin und Chefin), verfügt über 42 Jahre<br />

Fachwissen und berät ihre Kunden gerne und ausführlich in allen Bereichen<br />

des Friseurhandwerks.<br />

Ulrike Hansen (Friseurfachkraft, seit vier Jahren im Salon), ihr Fachgebiet:<br />

Dauer- und Wasserwellen sowie Herrenhaarschnitte<br />

Finja Krause (Friseurfachkraft, seit drei Jahren im Salon), freut sich auf junge<br />

Menschen, ist kreativ, offen für neue Trends und macht flotte Haarschnitte.<br />

Katharina Sieger (Friseurmeisterin, seit vier Jahren im Salon), berät über<br />

Farbe und Strähnen, freut sich, Ihnen peppige Haarschnitte und Hochsteckfrisuren<br />

anzubieten.<br />

Natürlich ist jeder im Team neben dem Spezialgebiet in allen Bereichen<br />

professionell. Besonders freuen sich alle über unsere jungen Kunden im<br />

Salon und die damit verbundene Jubiläumsaktion.<br />

Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, 14 bis 18 Uhr<br />

und Samstag von 8 bis 12 Uhr (bei Bedarf auch flexible Bedienzeiten).


32 | S C H WA B S T E DT |<br />

Singgemeinschaft des Männergesangverein Schwabstedt von 1860<br />

Bereits im letzten Jahr fand aus verschiedenen Gründen der bisher schon<br />

traditionelle Sängerball nicht mehr statt. Bei dieser Veranstaltung erfolgte<br />

u.a. auch die Ehrungen verdienter Chormitglieder. So entschloss sich der<br />

Vorstand schon 2015 als eine Art Sängerball- Ersatz, das immer im Frühjahr<br />

durchgeführte Mehlbeutelessen sozusagen aufzuwerten, um für die<br />

Ehrungen einer festlicheren Rahmen zu erhalten. Daher lud Verein seiner<br />

aktiven und fördernden Mitglieder sowie seinen Freundeskreis am Sonntag.<br />

17. März <strong>2016</strong> um 18.30 Uhr zu o.a. Veranstaltung ins Vereinslokal „Hotel<br />

zur Treene“ ein. Die sportlich aktiven Mitglieder hatten sich bereits vorher,<br />

beim nachmittäglichen Kegel, den erforderlichen Appetit für das<br />

bevorstehende deftige Essen geholt.Gegen 18.30 Uhr versammelten sich<br />

die aktiven Sänger zum Einsingen. Um 19 Uhr hatte der neue Vorsitzende<br />

Wolfgang Helmecke seinen ersten offiziellen Auftritt. Er begrüßte alle<br />

Anwesenden und freute sich über das verlässliche Erscheinen. Besonders<br />

begrüßte er als Ehrengäste, die Vorsitzende des Sängerkreises 5 (Nordfriesland),<br />

Sigrid Hornburger, den Ehrenvorsitzenden Gottfried Wilhelm<br />

und den Vorsitzenden des Stapelholmer Sängerbundes, Hans-Christian<br />

Langner und selbstverständlich den Ehrenvorsitzenden des Vereins, Alfred<br />

Boegel, einschließlich deren Partner. Er freute sich über die Teilnahme der<br />

zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin Anette Herrig und von Lydia<br />

Carstensen aus der Gemeindevertretung. Des weiteren sagte Helmecke:<br />

“Uns allen wünsche ich einen schönen gemeinsamen Abend und zuerst<br />

einmal einen guten Appetit“. Zur Überbrückung bis das Essen aufgetragen<br />

war, improvisierte Chorleiter Valentin Janot auf dem Klavier einige Musikstücke<br />

und zeigte dabei auch hier sein musikalisches Können. Beim beliebten<br />

Mehlbeutelessen konnte jeder, je nach Belieben ,sich so richtig<br />

satt-essen. Ganz gleich, ob der „Beutel“ mit oder „mit ohne“ Rosinen gefüllt<br />

war, also je nach Geschmack. Wenn aber das Angebotene nicht zusagte,<br />

konnte sich alternative Gerichte bestellen.<br />

So gestärkt kam dann der nächste Teil des Abends , denn keine Veranstaltung<br />

eines Gesangvereins ohne Gesang. So trat nun der Chor auf und begann<br />

mit dem neu einstudierten Lied: “Zauber der Musik“, von Manfred<br />

Bühler. In diesen Lied wird die besondere Wirkung , der „Zauber“ der Musik,<br />

auf alle Menschen und deren Lebensumstände besungen.Das folgende<br />

finnische Lied.“Kullan sain“ forderte, in seiner deutschen Übersetzung,<br />

zum Tanze im Sonnenschein auf. Die Chorfassung des bekannten<br />

Liedes von Udo Jürgens:“Ich war noch niemals in New York...“, fast schon<br />

ein weiterer „Hit“ der Singgemeinschaft , kam bereits bei der „Nacht der<br />

Chöre“ gut an und bewegte dort die Zuhörer zum Mitsummen/ -singen.<br />

Mit dem gesungenen Wunsch:“So schön wie heut`,so müsst` es bleiben...“<br />

von Franz Grothe in einer Chorbearbeitung, schloss hoffnungsvoll die<br />

Singgemeinschaft ihre Lieddarbietung. Dieses Schlusslied war sicher auch<br />

als Motto des Abends gut geeignet. Der Applaus während der einzelnen<br />

Liedern und am Ende der Darbietung zeigte, dass die Zuhörer sehr zufrieden<br />

waren. Mit einleitenden Worte vor dem Auftritt und zwischen den<br />

Liedern erklärte der Vorsitzende W. Helmecke die Beiträge.<br />

Die folgende Ehrungen nahmen die Ehrengäste, entsprechend ihre Funktion<br />

vor. So zeichnete<br />

Sigrid Hornburger, Gisela<br />

von Aspern und<br />

Johannes Clausen mit<br />

dem Ehrenzeichen in<br />

Gold / Urkunde des<br />

Deutschen Chorverbandes<br />

für 60 Jahre<br />

Singtätigkeit aus. Weiter<br />

zeichnete sie Manfred<br />

Paschke das silberne<br />

Ehrenzeichen<br />

Die Geehrten. Foto: Manfred Paschke<br />

/<br />

Urkunde des Sängerbundes<br />

Schleswig-<br />

Holstein für 25 Jahr<br />

Singen im Chor aus.<br />

Hans-Christian Langner,<br />

überreichte den<br />

60er- Jubilaren die Ehrenplakette<br />

des Stapelholmer<br />

Sängerbundes<br />

an Gisela von<br />

Der Chorauftritt. Foto: Renate Helmecke Aspern und Johannes<br />

Clausen; Manfred<br />

Paschke erhielt die silberne Ehrennadel. Dann übergab der Vereinsvorsitzende<br />

Helmecke den Geehrten je eine Bildband-Chronik des Stapelholmer<br />

Sängerbundes ( herausgegeben anlässlich des 85-jährigen Bestehens,<br />

2014) mit eigenhändiger Widmung als Geschenk des Vereins unter dem<br />

Beifall der Anwesenden.<br />

Dabei erinnerte der Vorsitzende an Ereignisse aus der Zeit vor 60 bzw. 25<br />

Jahren und fand für die Geehrten neben den persönlichen <strong>Dat</strong>en, auch<br />

die jeweils passende Würdigung des besonderen Wirkens im Verein; sei<br />

u.a. durch Organisation von Reisen oder Berichten von Veranstaltungen<br />

sowie der Pressearbeit. Danach überreichte er Hans Loff als Dank für seine<br />

über 52-jährige Kassenführertätigkeit einen Präsentkorb und lobte seine<br />

tadellose, beispielhafte Kassenführung. Der neuen Kassenführerin Petra<br />

Seidel wünschte er viel Glück. Helmecke würdigte dann seinen Vorgänger<br />

Heinz Muhl für 22 Jahre<br />

Vorsitzarbeit, indem er<br />

u.a. die in dreistelligen<br />

Zahlen ausgedrückten<br />

Tätigkeiten bei<br />

Übungsabenden, Versammlungen,<br />

Sängerbällen<br />

und sonstigen<br />

Veranstaltungen erwähnte<br />

und übergab<br />

auch ihm einen Präsentkorb.Darauf<br />

bat<br />

Blick in den Saal. Foto: Renate Helmecke<br />

Helmecke den Chor<br />

sich zu erheben und ernannte Heinz Muhl zum Ehrenvorsitzenden des<br />

Vereins, unter lang anhaltendem Beifall der Anwesenden. Da aber ehrenamtliche<br />

Arbeit nur mit Zustimmung und Unterstützung der Ehefrauen<br />

zu leisten ist, bedankte sich der Vorsitzende bei Karin Loff und Marga<br />

Muhl mit jeweils einem Blumenstrauß. Der Lokalreporter der „Husumer<br />

Nachrichten“ Helmuth Möller, kam auch anlässlich der Ehrungen, obwohl<br />

er ein freies Wochenende hatte.<br />

Bernd-Dieter Schmarje kam nach vorne und trug ein paar heitere Gedichte<br />

vor.<br />

Mit dem Sketch:“Ein Loch ist im Eimer..“, trat ein schon bewährtes Team<br />

auf, und zwar Petra Seidel als „Henry“ und Wolfgang Helmecke als „Karl-<br />

Otto“ ,den Wechselgesang mit seiner Gitarre unterstützend. Dieser<br />

Sketch, bezieht sich u.a. auf ein Lied des „Medium Terzett“ ,etwa aus den<br />

sechziger Jahren. Die vorgeschlagene Lösung des „Lochstopfens“ stellt<br />

sich als „unlösbar“ heraus, da nicht praktikabel und unter dem heiteren<br />

Beifall der Zuhörer, beginnt alles wieder von vorn. Mit diesem Beitrag endete<br />

der unterhaltsame Teil des Abends und die Anwesenden saßen dann<br />

noch bis in die späten Abendstunden zusammen.<br />

So ging eine ereignisreiche Veranstaltung mit Ehrungen und verschieden<br />

gestalteten Vorträgen, das zweite Mal in einer ganz anderen Form, als der<br />

gewohnte Sängerball zu Ende.


| S C H WA B S T E DT | 33<br />

Osterfeuer auf dem Bretjeberg<br />

Das diesjährige Osterfeuer<br />

wurde bei schönem<br />

Wetter wieder gut<br />

besucht.<br />

Kai Hensen hatte sich<br />

angeboten, für das<br />

Feuer zuständig zu<br />

sein. Tage zuvor wurde<br />

das Buschwerk regelmäßig<br />

von ihm zum<br />

Trocknen ausgebreitet und gewendet. Auch direkt vor dem Feuer wurde<br />

es nochmals gewendet, um auszuschließen, dass sich Tiere darin befinden.<br />

Uwe Staack sorgte mit seinem Team wieder für das leibliche Wohl. Für die<br />

Kinder spendete er, wie seit Jahren, wieder Stockbrot und Überraschungseier.<br />

Weitere Angebote für die Kinder waren Tattoos und Papphäuser anmalen.<br />

Durch die Anwesenheit<br />

der Freiwilligen<br />

Feuerwehr war<br />

ein sicheres Abbrennen<br />

des Buschwerks<br />

gewährleistet. Ein großes<br />

Dankeschön für<br />

eure Unterstützung.<br />

Ohne euch wäre dieses<br />

traditionelle Ereignis<br />

nicht möglich. Unser Bürgermeister Jürgen Meyer hatte sich der Formalitäten,<br />

die für das Osterfeuer notwendig sind angenommen. Vielen Dank!<br />

Es war ein gelungener Abend und wir haben uns sehr gefreut über die Vielzahl<br />

der Besucher.<br />

Die Wählergruppe Schwabstedt<br />

Text/Foto: Eike Hansen<br />

Winterschießen bei den Schwabstedter Schützen<br />

Am letzten kalendarischen Wintertag (19.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong>) war es endlich so weit:<br />

Der Schwabstedter Schützenverein hatte zu einem Spaßschießen für „Jedermann“<br />

ins Treenehaus eingeladen. Nach der Begrüßung durch den 2.<br />

Vorsitzenden Rolf Rönnspeck bildeten sich spontan 10 Mannschaften.<br />

Zwei Durchläufe, stehend aufgelegt mit jeweils 6 Schuss je Bahn und Teilnehmer,<br />

wurden geschossen.<br />

Inke Lorenzen und Frank Thiesen (Foto) gewannen den von Rolf Rönnspeck<br />

und Jens Mommens gespendeten Pokal und wurden mit einem<br />

kräftigen „dreifach Gut Schuss“ gebührend geehrt.<br />

Weiter ging der Abend mit den von Familie Rönnspeck überlegten Spielen<br />

im Stil der „perfekten Minute“, die für viele Lacher sorgten und dem<br />

Abend eine besondere Note<br />

verliehen.<br />

Gutgelaut klang der gemeinsame<br />

Abend dann zu späteren<br />

Stunde aus.<br />

Allen Teilnehmern und Organisatoren<br />

einen herzlichen<br />

Dank und auf ein Wiedersehen<br />

im nächsten Jahr! Es hat<br />

uns viel Spaß gemacht.<br />

Thema: Hundekot<br />

Sehr geehrte Hundehalterin, sehr geehrter Hundehalter!<br />

Wie schon im vorigen Jahr wende ich mich aus gegebenem Anlass an Sie.<br />

Sie wissen es: Wer einen Vierbeiner zum Freund hat, hat auch Pflichten.<br />

Beim Gassi gehen hat jeder Hundebesitzer das hinterlassene Geschäft zu<br />

beseitigen. Hierfür stehen in der Gemeinde Tütchen und Mülleimer zur<br />

Verfügung.<br />

Wegen wieder zunehmender Beschwerden weise ich Sie darauf hin, dass<br />

jegliche Verunreinigungen im Bereich der begrünten Straßenränder, auf<br />

Rad- oder Gehwegen, in Grünanlagen, sowie auf Spiel- und Sportflächen<br />

durch den Verursacher bzw. bei Tieren (z.B. Hunde, Pferde) durch den Halter<br />

unverzüglich zu entfernen sind.<br />

Auch aus Rücksicht auf die Gemeindearbeiter bitte ich um Beseitigung<br />

der Hinterlassenschaften. Stellenweise ist die Pflege der Grünflächen unzumutbar.<br />

Auch wenn viele Hundehalter sich vorbildlich verhalten, sieht<br />

die Realität oft anders aus. Schwarze Schafe unter ihnen scheinen der Ansicht<br />

zu sein, mit Überweisung der Hundesteuer auch die Beseitigung des<br />

Hundekots abgegolten zu haben. Nur so kann ich mir die Missachtung der<br />

selbstverständlichen Pflicht zur Beseitigung der Hundehaufen erklären.<br />

Des Öfteren wurden sogar gefüllte Kotbeutel gefunden, die statt im Mülleimer<br />

im Dorf oder in der Landschaft entsorgt wurden.<br />

Hierbei handelt es sich um eine Umweltverschmutzung, die nicht geduldet<br />

werden kann. Einen Hund zu halten, bedeutet verantwortungsvollen<br />

Umgang mit dem Tier. Ein Haustier kann eine Steigerung der Lebensqualität<br />

bewirken. Diese darf aber nicht Nachteile und Ärger für die Mitbürger<br />

verursachen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.<br />

Jürgen Meyer, Bürgermeister<br />

Aktion Saubere Feldmark<br />

Beim Schietsammeln am 19.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong> wurde wieder tatkräftig für eine saubere<br />

Natur gesorgt. Bürger, der BUND, der örtliche Handels- und Gewerbeverein,<br />

die Jugendfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Schwabstedt,<br />

die Gemeindearbeiter und einige Gemeindevertreter waren äußerst<br />

fleißig.<br />

Für den spektakulärsten Fund wurde ein Pokal überreicht. Die Jury, Bürgermeister<br />

Jürgen Meyer und Sintje Hansen, haben hierfür eine Flaschenpost<br />

und eine Klassenarbeit eines Kameraden der Jugendfeuerwehr ausgewählt.<br />

Ede Selke hat für seinen Fund, eine Flaschenpost, voller Stolz einen Pokal<br />

vom Bürgermeister entgegen genommen und ist der erste Schietsammelkönig!<br />

Marie Hansen sorgte durch den Fund einer Klassenarbeit für Aufsehen<br />

und ist die erste Schietsammelkönigin! Auch Hermann Milewski und Johannes<br />

Hansen waren wieder voll im Einsatz!<br />

Anschließend wurde eine leckere Erbsensuppe zur Stärkung gereicht.<br />

Es war eine tolle Aktion! Vielen Dank an alle Helfer!<br />

Text/Fotos: Eike Hansen


34 | S E E T H |<br />

Termine<br />

27.04. 18:00-20:00, Dienst, Jugendfeuerwehr, Gerätehaus<br />

02.05. 19.00, Dienst, Feuerwehr, Gerätehaus<br />

<strong>03</strong>.05. 20:00, Kinderfestsitzung, Kinderfestausschuss/Eltern,<br />

Schulungsraum Feuerwehr<br />

04.05. 18:00-20:00, Dienst, Jugendfeuerwehr, Gerätehaus<br />

05.05. 10.30, "Fit for Fire", Feuerwehr, Gerätehaus/Sportpl.<br />

05.05. 11:00, Beachvolleyballtunier , TSV Seeth/Drage, Sportplatz<br />

08.05. 10:00, Frühstücksbufett, Feuerwehr, DGH<br />

08.05. 16:00, Theaterfahrt, Sozialverband, Kiel<br />

11.05. 18:00-20:00, Dienst, Jugendfeuerwehr, Gerätehaus<br />

13.05. 20:00, Monatspokalschiessen, Schützenverein Schützenheim<br />

17.05. 19:00, Dienst, Feuerwehr, Gerätehaus<br />

18.05. 14.30, Private Kaffeefahrt DRK, DGH<br />

18.05. 18:00-20:00, Dienst, JuFF,<br />

19.05. 15-18 , Bücherbörse, DGH<br />

19.05. 18:00, Platzaufbau<br />

Ringreiterverein, Ringreiterplatz<br />

21.05. Kinderringreiten, Ringreiterverein, Ringreiterplatz<br />

25.05. 18:00-20:00, Dienst, JuFF, Gerätehaus<br />

25.05. 20:00, Kinderfestsitzung,<br />

Kinderfestausschuß/Eltern<br />

Schulungsraum Feuerwehr<br />

27.05. Schmücken Festsaal,<br />

Ringreiterverein, Ringreiter<br />

28.05. Ringreiten mit Festball,<br />

Ringreiterverein<br />

Ringreiterplatz / DGH<br />

31.05. 18:00, Abbau Festplatz,<br />

Ringreiterverein,<br />

Ringreiterplatz<br />

Seeth<br />

Bürgermeister<br />

Peter-Wilhelm Dirks<br />

Alter Kirchenweg 21<br />

25878 Seeth<br />

Telefon 04881/1201<br />

01.06. 18:00-20:00 Dienst, Jugendfeuerwehr<br />

Gerätehaus<br />

01.06. 20:00, Kinderfestsitzung, Kinderfestausschuß/Eltern,<br />

Schulungsraum Feuerwehr<br />

<strong>03</strong>.06. 17:00, Aufbau Festplatz, Kinderfestausschuß / Eltern, Festplatz<br />

04.06. 09:00, Kinderfest, Festplatz<br />

06.06. 19:00, Dienst, Feuerwehr, Gerätehaus<br />

08.06. 18:00-20:00, Dienst, Jugendfeuerwehr, Gerätehaus<br />

Osterfrühstück im Spielkreis<br />

Die Eltern der Spielkreiskinder waren herzlichst eingeladen um mit ihren<br />

Kindern ein vorösterliches Frühstück zu genießen. Eine lange Tafel mit<br />

vielen Tellern und Tassen war angerichtet für das Osterfrühstück Der<br />

Raum war schön dekoriert mit österlichen Motiven, von Kristiane und Petra<br />

hergerichtet. Die Mütter der Kinder hatten für ein reichgedecktes Buffet<br />

mit Muffens, Brötchen und natürlich vielen Eiern gesorgt. Nachdem<br />

Frühstück durften die Kinder nach draußen um ein Ostergeschenk zu suchen,<br />

welches der „Osterhase“ inzwischen gebracht hatte. Das Geschenk<br />

war ein schöner Osterkorb mit Schokoladeneiern und Bonbons. Den Korb<br />

hatten die Betreuerinnen<br />

Kristiane und Petra<br />

mit viel Liebe und Fleiß<br />

gebastelt. Nach der<br />

Suche gingen alle erfreut<br />

mit ihrem Geschenk<br />

nach Hause<br />

und freuen sich auf das<br />

Osterfest.


| S E E T H | 35<br />

Jahreshauptversammlung DRK Seeth<br />

Der DRK-Ortsverein Seeth lud zum 3. März <strong>2016</strong> um 19 Uhr zu seiner Jahreshauptversammlung<br />

ins Dorfgemeinschaftshaus Seeth ein. Die erste<br />

Vorsitzende Kirsten Bohn begrüßte die anwesenden DRK-Mitglieder, den<br />

Bürgermeister Peter Dirks, Herrn Christophersen, Herrn Millack und einige<br />

Mitglieder anderer DRK- Ortsvereine. In ihrem Rückblick beleuchtete die<br />

erste Vorsitzende einige Ereignisse des Jahres 2015, das ein sehr turbulentes<br />

Jahr für die Vorstandsdamen des Ortsvereins war. Es wurden Blutspenden<br />

durchgeführt, Seniorennachmittage abgehalten und der Höhepunkt der<br />

Veranstaltungen war das Heimatfest in Süderstapel. Das beherrschende<br />

Thema und die größte Herausforderung waren die Flüchtlingskrise und<br />

die Errichtung einer Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Seether<br />

Kaserne. Der Verein wurde gefordert und hat die Forderung bestanden.<br />

Seit Juli 2015 sind einige DRK – Mitglieder aktiv in der EAA. Sie organisieren<br />

die Kleiderkammer. Gedacht wurde der verstorbenen Mitglieder Ernst<br />

Franzen, der seit 2005 Mitglied im DRK Seeth war und Frau Anna Lüdtke,<br />

die seit 1964 Mitglied des Ortsvereins war, mit einer Trauerminute Nach<br />

diesem Rückblick folgte ein gemeinsames Essen. Auf der Tagesordnung<br />

stand danach der Jahresbericht 2015, der von der Schriftführerin Heinke<br />

Mahmens vorgelesen wurde. Es folgte der Kassenbericht von Evelyn Arp.<br />

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. In diesem Jahr standen Wahlen<br />

an. Es gab eine Wiederwahl bei der 1. Vorsitzenden Kirsten Bohn und der<br />

Beisitzerin Maren Albert. Die Kassenwartin Evelyn Arp ist zurückgetreten<br />

und ihr Posten<br />

wurde von Astrid<br />

Pramschüfer besetzt.<br />

Zur neuen<br />

Kassenprüferin<br />

wählte die Versammlung<br />

Elfriede<br />

Pramschüfer.<br />

Unter<br />

Verschiedenes<br />

wurden die<br />

nächsten Veranstaltungen<br />

besprochen unter anderem die Ausflüge Unter Verschiedenes<br />

wurden die nächsten Veranstaltungen besprochen unter anderem die<br />

Ausflüge Herr Christophersen und Herr Millack sowie Kirsten Bohn haben<br />

dem DRK- Ortsverein für die geleistete Arbeit gedankt und zuvor noch<br />

einmal auf die Grundsätze des Roten Kreuzes nach Henry Dunant hingewiesen.<br />

Im Anschluss an die Versammlung wurde Dinner for one mit den<br />

Koldenbüttler Spielern gezeigt. Wir haben tüchtig gelacht. Gegen 22:00<br />

Uhr endete die Versammlung.<br />

Alwine Dirks<br />

Bilder sagen mehr als 1000 Worte<br />

Im Nachgang zu unserer Aktion „Sauberes Schleswig Holstein“ vom<br />

19.<strong>03</strong>.16 für Süderstapel, starteten am Donnerstag, den 07.04.16 erneut 4<br />

Mitarbeiter (Rodi Ibrahim, Jorve Rief, Angela Sönksen und Sindy Weiß) aus<br />

der DRK-Landesunterkunft mit einem freudigen, freiwilligen Helferteam.<br />

Diesmal galt unsere Aufmerksamkeit, wie zum Auftakt der traditionellen<br />

Aktion im März versprochen, unserem beheimateten, reizvoll ländlichen<br />

Seeth.<br />

Auf der Rücktour entlang der Hauptstraße biegen wir mit dem gesamten<br />

Helferteam in den „Alten Kirchenweg“ sowie in Richtung Sportzentrum<br />

ab, um nicht nur die Wege sondern auch die Sportanlagen vom Müll zu<br />

befreien.<br />

Im jetzt kommenden Frühling und Sommer vielleicht eine wunderbare<br />

Begegnungsstätte für ein Freundschaftsspiel zwischen dem TSV Seeth-<br />

Drage e.V. und Fußballspielern der Landesunterkunft!?<br />

Wir von der DRK-Landesunterkunft mit unseren Bewohnern würden uns<br />

jedenfalls freuen – Sport verbindet!<br />

DRK-NF/ElviraBeneke


36 | S E E T H |<br />

Musik verbindet Menschen<br />

Frühlingshaft – bunt. So präsentierten sich die Kinder des Kinderchores<br />

der Eiderlandschule Hennstedt unter der Leitung von Brigitte Maas in der<br />

DRK-Landesunterkunft in Seeth, um den Bewohner-Kindern und deren Eltern<br />

vor den Osterfeiertagen eine kleine Freude zu bereiten.<br />

Der Bus fuhr an der Turnhalle vor und mit Brigitte Maas -samt Keyboardsteigen<br />

27 Kinder, 2 begleitende Lehrerinnen mit 4 Trommeln und Oma<br />

Inge als Maskottchen aus.<br />

Frühlingsbeginn und Ostern boten eine fabelhafte Gelegenheit, Schütteleier,<br />

Schellenkränze, Trommeln, Keyboard und natürlich auch die eigene<br />

Stimme gemeinsam zum Klingen zu bringen. Mit dem Kanon „Himmel<br />

und Erde“ ergab sich eine wunderbare Brücke, die „Vogelhochzeit“ konnten<br />

die Bewohner zwar nicht verstehen, aber spätestens beim Refrain sangen<br />

alle Kinder ausgelassen mit.<br />

Augen und Freude waren groß und wurden immer größer als Brigitte Maas<br />

zudem die mitgebrachten westafrikanischen Jembas an die Bewohner-<br />

Kinder austeilte. Gemeinsam im Kreis sitzend wurde freudig getrommelt<br />

und singend, in die Hände klatschend, musiziert.<br />

Hier fand eine Begegnung der besonderen Art statt. Mit Musik, Gesang<br />

und offenen Herzen haben es uns die Kinder vor und leicht gemacht, Völkerverständigung<br />

zu leben und sich gegenseitig die Hände zu reichen. Ein<br />

wunderschönes Erlebnis für alle Teilnehmer.<br />

Von den Kindern über die Eltern und Erzieher bis hin zur DRK-Einrichtungsleitung<br />

(Lars Christophersen) waren sich alle einig: Diese lebendige, musikalische<br />

Begegnung darf und soll gerne wieder stattfinden.<br />

Wir freuen uns bereits jetzt darauf und wünschen allen Kindern mit ihren<br />

Eltern wunderschöne Osterferien aus der DRK-Landesunterkunft!<br />

DRK-NF/ElviraBeneke<br />

Wer zudem gerne für unsere Flüchtlinge spenden möchte: Gesucht und<br />

dringend benötigt werden nach wie vor Koffer und Taschen sowie Kinderwagen,<br />

Fahrräder, Fahrradhelme und Fahrradschlösser. Wir bedanken<br />

uns, auch im Namen unserer Bewohner, schon vorab ganz herzlich für Ihre<br />

Unterstützung!<br />

elvira.beneke@drk-nordfriesland.de, Tel.: 04883-905 46 - 256<br />

Unterstützertreffen für in Drage und Seeth wohnende Flüchtlinge<br />

Einmal im Monat treffen sich in Drage Menschen, die sich um Flüchtlinge<br />

kümmern, die in Drage und Seeth wohnen. Dazu gehört es, sie bei Ihrer<br />

Ankunft zu begrüßen, sie am Anfang bei Behördengängen und Einkäufen<br />

zu begleiten, nötige Arzttermine zu vermitteln oder auch bei eingehender<br />

Post zu beraten. Jeder bietet das an, woran er Freude hat, z.B. Fahrräder<br />

reparieren, „Deutschunterricht“, oder einfach Kaffee/Tee trinken und<br />

Deutsch sprechen, Sport, Musik, Computer in Gang setzen, notwendige<br />

Fahrten, …<br />

Es geht darum, unseren neuen Nachbarn erste Wege in unsere Gesellschaft<br />

zu zeigen.<br />

| S I M O N S B E R G |<br />

Die Unterstützer treffen sich zum Austausch und zu gegenseitiger Beratung.<br />

Niemand soll mit Fragen allein gelassen werden. Wir helfen und<br />

vertreten uns.<br />

Je mehr Unterstützer zusammenarbeiten, desto besser verteilen sich die<br />

Aufgaben – und desto mehr Menschen haben die Chance, Flüchtlinge persönlich<br />

kennen zu lernen.<br />

Am 18.Mai <strong>2016</strong> um 19.30 Uhr treffen wir uns wieder im Dorfgemeinschaftshaus<br />

in Drage. Jeder aus Drage und Seeth ist dazu herzlich eingeladen.<br />

| S Ü D E R H Ö F T |<br />

Termine<br />

Simonsberg<br />

Termine<br />

Süderhöft<br />

29.04. 20:00, Frühjahrsversammlung<br />

RRV<br />

Simonsberg<br />

01.05. Zeitungspokalboßeln<br />

<strong>03</strong>.05. Oldtimer<br />

06.05. Aktiver Dienst<br />

11.05. Seniorenfrühstück<br />

26.05. Aufbau RRV Simonsberg<br />

28.05. Ringreiterfest Simonsberg<br />

<strong>03</strong>.06. Aktiver Dienst<br />

Bürgermeisterin<br />

Angela Feddersen<br />

Hauptstr. 9<br />

25813 Simonsberg<br />

Telefon 04841/ 9819106<br />

angela.feddersen@gmx.de<br />

Bürgermeister<br />

Tewes Vogelsang<br />

Dorfstr. 5<br />

25876 Süderhöft<br />

Telefon 04884/909956<br />

tewes.vogelsang@t-online.de


| S Ü D E R M A R S C H | 37<br />

Termine<br />

Sommerfest mit Ringreiten in der Südermarsch<br />

Bei der letzten Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Dirk<br />

Hansen auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das Sommerfestes war<br />

geprägt von der großen Beteiligung aus der Einwohnerschaft. Beim Pokalreiten<br />

mit den befreundeten Ringreitervereinen aus Finkhaus, Simonsberg<br />

und Uelvesbüll in Uelvesbüll erreichten die Ringreiter aus der Südermarsch<br />

mit 155 Ringen den 1. Platz.<br />

Die Kasse hatte einen guten Bestand. Dem Vorstand wurde einstimmig<br />

Entlastung erteilt und dem Kassenwart eine sehr gute Kassenführung bescheinigt.<br />

Bei den Wahlen wurden als stellv. Vorsitzender Knut Flatterich für 3 Jahre<br />

gewählt. Der Kassenwart Christian Petersen wurde einstimmig für 3 Jahre<br />

wiedergewählt. Kassenprüferin wurde Helma Frey.<br />

Das Pokalreiten wird in diesem Jahr<br />

am 21.5.<strong>2016</strong> in Simonsberg stattfinden.<br />

Die Teilnehmer werden bei<br />

der nächsten Versammlung ausgelost.<br />

Südermarsch<br />

Bürgermeister<br />

Karl-Jochen Maas<br />

Nieland 9<br />

25813 Südermarsch<br />

Telefon 04848/358<br />

Mobil 0173 3606165<br />

Die Vorbereitungen für das diesjährige Sommerfest mit Ringreiten laufen<br />

an. Es findet am 25. Juni <strong>2016</strong> bei Enken und Jens Rieckenberg statt.<br />

Das Tagesprogramm beginnt um 12.00 Uhr mit dem Antreten der Ringreiter.<br />

Alles Weitere wird bei der nächsten Versammlung am 2. Mai <strong>2016</strong> besprochen.<br />

Claus Röhe<br />

Termine<br />

| U E LV E S B Ü L L |<br />

05.<strong>03</strong>. 14:30, Mitgliederversammlung mit Wahlen, Sozialverband<br />

Deutschland, Gasthof Rathje Witzwort<br />

15.<strong>03</strong>. 20:00, Frühjahrsversammlung, Ortskulturring, Roter Haubarg<br />

02.04. 10:00, Dorfreinigen Uelvesbüll, Gemeindezentrum Uelvesbüll<br />

13.04. 13:30, Tortenstübchen in Eckernförde mit NDR, Sozialverband<br />

Deutschland<br />

16.04. 16:00, Konfirmation,<br />

Kirche Uelvesbüll<br />

Uelvesbüll<br />

Bürgermeisterin<br />

Christel Zumach<br />

Achter de Diek 4<br />

25889 Uelvesbüll<br />

Telefon 04864/566<br />

gemeinde.uelvesbuell<br />

@schleswig-holstein.de<br />

Stoffe und Stauden - Alles neu macht der Mai...<br />

Getreu diesem Motto wollen wir im Smeerkrog, Moordeich 1 in Uelvesbüll<br />

wieder einen Markt für „Selbermacher“ auf die Beine stellen. Am Samstag,<br />

den 7. Mai von 11 – 17 Uhr laden wir Sie ein, nach Herzenslust in Gaststube<br />

und Garten zu stöbern:<br />

-farbenfrohe Stoffe und Zubehör zum Basteln und Nähen<br />

-Schönes und Nuẗzliches für den Garten, produziert von den Husumer<br />

Werkstätten<br />

-private Staudenbörse und Flohmarkt für Gartenbücher und -werkzeuge<br />

-Marmeladen und Seifen<br />

Für Ihr leibliches Wohl wird ebenfalls gesorgt.<br />

Dieser Markt lebt vom „mitmachen“. Falls Sie also Stauden abzugeben<br />

haben, oder Interesse haben, an unserem Flohmarkt teilzunehmen, kontaktieren<br />

Sie mich zeitnah unter: 04864/100833 oder per E-mail unter:<br />

smeerkrog@eiderstedt.de<br />

Krankenkassenbeträge der Kinder auf die Eltern übertragen<br />

Der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund<br />

e.V. in Wittbek (nahe Husum), Herr Dipl.-Kfm. David M. Krüger,<br />

weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass Eltern Steuern sparen,<br />

wenn sie die Krankenkassenbeiträge der Kinder in Ihrer Steuererklärung<br />

geltend machen. Voraussetzung hierfür ist, dass sie Anspruch<br />

auf Kindergeld bzw. die Freibeträge für Kinder haben und unterhaltspflichtig<br />

sind. Krankenkassenbeiträge für Kinder entstehen z.B. bei<br />

Kindern, die sich in Berufsausbildung befinden, bei privat versicherten<br />

Kindern und bei Studenten, die nicht in der Familienversicherung,<br />

sondern in der studentischen Versicherung versichert sind. Eltern, die<br />

Ihre Kinder finanziell unterstützen, können die Versicherungsbeiträge<br />

wie eigene Kosten behandeln. Für den Sonderausgabenabzug bei den<br />

Eltern genügt es, wenn sie ihrer Unterhaltsverpflichtung nachkommen.<br />

Dabei kommt es grundsätzlich nicht darauf an, ob die Beiträge<br />

zur Kranken- und Pflegeversicherung des Kindes tatsächlich von den<br />

Eltern gezahlt werden. Es reicht aus, wenn die Eltern Sachunterhalt<br />

gewähren.<br />

Weitere Informationen finden Sie auch unter<br />

www.steuerverbund.de.


38 | W I N N E R T |<br />

Termine<br />

14.05. Schützenverein Schießen Feuerwehrhaus<br />

19.05. DRK Spiele Nachmittag 14.30 FF-Haus<br />

21.05. Schützenverein Festball 20 Uhr Dorfschänke<br />

04.06. Kinderfest Sportplatz<br />

08.06. Essen in Gemeinschaft 11.30 Uhr FF-Haus<br />

09.06. DRK Senioren-Geburtstagsnachmittag 14.30 Uhr FF-Haus<br />

Winnert<br />

Bürgermeisterin<br />

Jutta Rese<br />

Osterheck 12<br />

25887 Winnert<br />

Telefon 04845/1358<br />

Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Winnert<br />

Verbeitungsgebiet<br />

vom „<strong>Dat</strong> <strong>Amtsblatt</strong>”<br />

Arlewatt, Drage, Elisabeth-Sophien-Koog, Fresendelf, Hattstedt, Hattstedtermarsch,<br />

Horstedt, Hude, Koldenbüttel, Mildstedt, Nordstrand,<br />

Oldersbek, Olderup, Ostenfeld (Husum), Ramstedt, Rantrum,<br />

Schwabstedt, Seeth, Simonsberg, Stadt Friedrichstadt, Süderhöft, Südermarsch,<br />

Uelvesbüll, Winnert, Wisch, Wittbek, Witzwort, Wobbenbüll<br />

Erscheinungsdaten für <strong>2016</strong>:<br />

Ausgabe 04: Redaktionsschluss: 25. Mai - erscheint am 10. Juni.<br />

Ausgabe 05: Redaktionsschluss: 10. Aug. - erscheint am 25. Juli<br />

Ausgabe 06: Redaktionsschluss: 25. Aug. - erscheint am 10. Sept.<br />

Ausgabe 07: Redaktionsschluss: 10. Okt. - erscheint am 25. Okt.<br />

Ausgabe 08: Redaktionsschluss: 25. Nov. - erscheint am 10. Dez.<br />

… eine Anzeige in dieser Größe (90 x 40 mm )<br />

kostet nur 60,- EUR zzgl. MwSt.<br />

INTERESSE!?<br />

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

Telefon: 0461-979787<br />

eMail: datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

Am 10. März hatte das DRK Winnert zur jährlichen Jahreshauptversammlung<br />

ins Feuerwehrhaus eingeladen. 39 Mitglieder und die Bürgermeisterin<br />

wurden von der Vorsitzenden Marianne Reimers begrüßt. Danach wurde<br />

der Jahresbericht und der Kassenbericht vorgetragen. Dem Vorstand wurde<br />

Entlastung erteilt. Zur Wahl standen die Schriftführerin Birgit Dethlefs<br />

und die Beisitzerin Frauke Clausen Hansen. Beiden wurden für vier weitere<br />

Jahre wieder gewählt. Sechs Mitglieder des Vereins wurden für für 25 Jahren<br />

Mitgliedschaft geehrt: Antje Essen, Anita Jensen-Schmidt, Inke Jensen-Schmidt,<br />

Waltraut Autzen-Rahn, Helga Kaack und Birgit Dethlefs bekamen<br />

eine Anstecknadel, Ehren-Urkunde und einen Blumenstrauß<br />

überreicht. Im Anschluss an die Regularien würden noch Bilder von den<br />

Veranstaltungen der letzten Jahre gezeigt.<br />

Termine<br />

| W I S C H |<br />

Wisch<br />

Bürgermeister<br />

Hans-Werner Petersen<br />

Dorfstr. 2<br />

25876 Wisch<br />

Telefon 04884/710<br />

petersen.wisch@freenet.de<br />

Termine<br />

25.04. – 04.05. Türkeireise - Landfrauen<br />

27.04. Spielenachmittag DRK – Dörpshus<br />

01.05. Maibaumaufstellen – Heimatverein<br />

11.05. Spielenachmittag – DRK – Dörpshus<br />

11.05. Landfrauentag in Neumünster<br />

14.05. Ringreiter- u. Schützenfest<br />

19.05. Lottonachmittag – DRK- Krog<br />

26.05. Vortrag – Landfrauen – Krog<br />

09.06. Lottonachmittag – DRK – Krog<br />

14.06. Tagestour – Landfrauen<br />

18.06. Kinderfest der Kindergilde<br />

23.06. Spielenachmittg – DRK - Dörpshus<br />

| W I T T B E K |<br />

Wittbek<br />

Bürgermeister<br />

Johannes H. Jürgensen<br />

Osterwittbekfeld 24<br />

Aus der Gemeindevertretung:<br />

25872 Wittbek<br />

Im neuen Baugebiet, östlich von<br />

Telefon 04845/1320<br />

Süderkoppel, wird kräftig an der Erschließung<br />

gearbeitet. Im 3. Quar-<br />

johannes.juergensen<br />

@t-online.de<br />

tal soll alles fertig sein. Interessierte<br />

für Bauplätze melden sich bitte beim Bürgermeister.<br />

Nochmal an alle Hundebesitzer: Die Hinterlassenschaften der lieben<br />

Tiere sind in der Ortschaft doch bitte nicht liegen zu lassen! Bitte sofort<br />

aufsammeln!<br />

Die Deponie für kompostierbare Gartenabfälle ist an jedem 1. Samstag<br />

des Monats von 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet. Den Anordnungen<br />

der Aufsicht ist Folge zu leisten.<br />

Der Bürgermeister


| W I T T B E K | 39<br />

Jahreshauptversammlung der Kindergilde Wittbek e.V.<br />

Jahreshauptversammlung der Kindergilde Wittbek e.V.<br />

Am 18. Februar <strong>2016</strong> fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der<br />

Kindergilde Wittbek e.V. statt.<br />

Es war ein erfolgreiches Jahr 2015 mit einem gelungenen Kinderfest, einem<br />

gut besuchten Laternelaufen und einer schönen Weihnachtsfeier.<br />

Die Kassenwartin Katrin Jensen verlas den Kassenbericht. Die Kindergilde<br />

hat auch im letzten Jahr wieder gut gewirtschaftet, die Spendenbereitschaft<br />

in Wittbek ist nach wie vor hoch. Es wurden 4 Faltpavillons sowie<br />

eine Fritteuse und ein Glühweintopf angeschafft.<br />

Die Kassenprüfer Kerstin Petersen und Ralf Haase hatten keine Beanstandungen<br />

und baten um Entlastung des Vorstandes. Diese wurde ohne Gegenstimme<br />

erteilt.<br />

Anschließend folgten die Wahlen. Laut Satzung standen die/der 1. Vorsitzende/r,<br />

der/ die Schriftführer/in und Beisitzer/innen zur Wahl. Olaf<br />

Thomsen als 1. Vorsitzender der Kindergilde Wittbek e.V. wurde ohne Gegenstimme<br />

wiedergewählt. Manuela Hinrichsen, langjährige Schriftführerin<br />

der Kindergilde stand leider nicht zur Wiederwahl. Heidi Thomsen,<br />

2. Vorsitzende, bedankte sich ganz herzlich bei Manuela mit einem Blumenstrauß.<br />

Für Manuela musste nun eine neue Schriftführerin gefunden<br />

werden. Heike Buchholz wurde vorgeschlagen, ohne Gegenstimme gewählt<br />

und nahm die Wahl an. Turnusmäßig standen die Beisitzer Finn<br />

Buchholz, Wiebke Carstensen und Ove Thomsen zur Wahl, alle wurden<br />

ohne Gegenstimme wiedergewählt.<br />

Dann stand die Planung des diesjährigen Kinderfestes auf der Tagesordnung.<br />

Es wurde festgelegt, wer sammelt, wer einkauft und wer bei den<br />

Spielen hilft. Auch dieses Jahr müssen eventuell Gruppen zusammengelegt<br />

werden, genauere Planung erfolgt, wenn die teilnehmenden Kinder<br />

bekannt sind.<br />

Auch dieses Jahr wird die Kindergilde Wittbek e.V. wieder schöne, gesellige<br />

Veranstaltungen organisieren.<br />

H. Buchholz<br />

Mit dem SoVD- Wittbek nach Angeln zur Rapsblüte<br />

Am Dienstag, dem 10.05.<strong>2016</strong>, starten wir um 12.30 Uhr vom Wittbeker<br />

Krog mit dem Busunternehmen Bischoff nach Kappeln. Dort wird Herr<br />

Kalle Koch uns als Reiseleiter durch die schöne Naturlandschaft rund um<br />

die Schlei begleiten. Um ca. 15:45 Uhr kehren wir im Cafe Bocksrüde ein,<br />

wo schon Kaffee/Tee und Kuchen zur Stärkung auf uns warten.<br />

Gegen 18:30 Uhr kehren wir nach Wittbek zurück. Die Kosten betragen für<br />

Mitglieder p. P. 10,00 €, für Nichtmitglieder p. P. 15,00 €<br />

Alle, die Lust haben mit uns einen schönen Tag zu verbringen, melden sich<br />

bitte bis zum 02.05.<strong>2016</strong> an, bei:<br />

Gretel Neumann, 04845-701438, Annegrete Clausen, 04845-9<strong>03</strong><br />

Dieter Schmidt, 04845-986<br />

Wir freuen uns auf euch. Der Vorstand im SoVD, Ortsverband Wittbek<br />

01.11.<strong>2016</strong> Doppelkopfkartenspiel im Dörpshuus ab 14:00 Uhr<br />

27.11.<strong>2016</strong> Adventfeier im Wittbeker Krug ab 14:30 Uhr<br />

05.12.<strong>2016</strong> Lottoveranstaltung im Wittbeker Krug ab 19:30 Uhr<br />

06.12.<strong>2016</strong> Doppelkopfkartenspiel im Dörpshuus ab 14:00 Uhr<br />

Zu diesen Veranstaltungen ist jeder herzlich willkommen.<br />

Weitere Termine <strong>2016</strong><br />

25.04.<strong>2016</strong> Lottoveranstaltung im Wittbeker Krug ab 19:30 Uhr<br />

10.05.<strong>2016</strong> Halbtagesfahrt nach Angeln zur Rapsblüte<br />

29.08.<strong>2016</strong> Lottoveranstaltung im Wittbeker Krug ab 19:30 Uhr<br />

04.10.<strong>2016</strong> Doppelkopfkartenspiel im Dörpshuus ab 14:00 Uhr<br />

11.10.<strong>2016</strong> Schnitzelessen im Wittbeker Krug - im Anschluß Vortrag<br />

von Christian Schultz- Sozialreferent beim SoVD „Ihr<br />

Recht auf Selbstbestimmung.“<br />

Hans-Dieter Hansen<br />

Steuerberater<br />

Kirsten Petersen<br />

Steuerberaterin<br />

Fin Schauer<br />

Steuerberater<br />

Ulf Volquardsen<br />

Steuerberater<br />

G R A F I K N I S S E N<br />

KIRCHENWEG 2<br />

24976 HANDEWITT<br />

TEL. 0461 | 979787<br />

DITUNDAT@GRAFIK-NISSEN.DE<br />

WWW.GRAFIK-NISSEN.DE


40 | W I T Z W O R T |<br />

Termine<br />

08.05. 10:00 - 17:00, Flohmarkt Margarethe-Peters-Weg und<br />

Stichstraßen<br />

11.05. 7:00 - 17:00, Griese Gegend, Mecklenburg Sozialverband<br />

Deutschland<br />

13.05. 10:00 - 12:00, Grundschule Witzwort, Ergebnispräsentation<br />

der Projektwoche „Natur und Umwelt“<br />

14.05. 9:00 - 17:00, Festwiese Witzwort, Kinderringreiten Reiterverein<br />

Witzwort<br />

31.05. 12:00 - 14:00, Marschenblick Harblek, Spargelessen<br />

Sozialverband Deutschland<br />

04.06. 9:00 - 17:00, Grundschule<br />

Witzwort, Kinderfest<br />

12.06. Witzwort, Unterverbandsfest<br />

der Boßler<br />

14.06. 8:00 - 18:00,<br />

Landesgartenschau Eutin<br />

mit Picknick,Himbeerhof<br />

Steinwehr. Sozialverband<br />

Deutschland<br />

Witzwort<br />

Bürgermeister<br />

Willi Berendt<br />

Margarete-Peters-Weg 11<br />

25889 Witzwort<br />

Telefon 04864/292<br />

Vielfalt am Wegesrand<br />

Jetzt fängt es wieder an zu grünen und zu blühen – und ein Spaziergang<br />

ums Dorf macht besonders viel Spaß. Wer genauer<br />

hinsieht, wird eine große Vielfalt unterschiedlicher Sträucher<br />

und Bäume entdecken…<br />

Auf dem Rundweg Siethwende, Querweg und „Hundeweg“<br />

wachsen an die dreißig verschiedene Strauch- und Baumarten.<br />

An der Siethwende überwiegen Weidenarten [plattdeutsch:<br />

Wicheln], gelegentlich von Holunder [Flederbeernbusch], Rosen<br />

und Weißdorn unterbrochen. Letzterer heißt auf Platt<br />

Wittdorn oder auch Hagdorn. Nach ihm heißt die Witzworter<br />

Streusiedlung an der Ecke Haimoordeich/Westerdeich Hagedornzaun<br />

[Hagedorntuun]. „Tuun“ bezeichnet eine Einfriedung,<br />

die früher meist durch eine Hecke gebildet wurde, eben oft aus<br />

Weißdorn.<br />

Biegt man dann rechts in den Querweg und geht den „Hundeweg“<br />

weiter, so begegnet einem am Wegesrand ein buntes Gemisch.<br />

Hier dominieren Erlen [Ellern], Ahornbäume [Ahrnbööm]<br />

und Ulmen [es gibt einen plattdeutschen Begriff, der hier<br />

aber nicht verwendet wird: Iepern – nach dem flandrischen Ort<br />

Ypern]. Wir finden auch viele Früchte tragende Sträucher und Bäume, z.B.<br />

Mehlbeeren, Schlehen [Swartdorn], Pfaffenhütchen sowie Apfel- und<br />

Birnbäume [Appel- un Beernbööm]. Der Hegering hat hier etwa um das<br />

Jahr 2000 alte Apfelsorten angepflanzt. Auch Eschen, Birken, Silberpappeln,<br />

Hainbuchen und Eichen [Eken] treffen wir hier an.<br />

Die Eiderstedter Marsch ist an sich baumarm. In dem Buch „Eiderstedt,<br />

Beiträge zur Heimatkunde – geschrieben von Lehrern des Kreises“, erschienen<br />

im Jahr 1910, heißt es: „Wenn übrigens die Schriftsteller alter Zeit uns<br />

zu erzählen wissen, dass es in der Marsch weder wildwachsende Bäume<br />

noch Sträucher gibt, so trifft dies für die Jetztzeit nicht mehr völlig zu.<br />

Nicht nur sieht man hin und wieder einen vereinzelten, nicht von Menschenhand<br />

gepflanzten Holunder und Weißdorn, sondern stellenweise<br />

auch Ansiedelungen von Eschen, die durch Samenflug entstanden sind<br />

und sich oft zu stattlicher Höhe entwickelt haben.“ Nun, mehr als 100 Jahre<br />

später ist es immer noch so, dass die meisten Sträucher und Bäume angepflanzt<br />

sind, so auch die Feldhecken. Hier haben wir sie der Flurbereinigung<br />

1970-80 zu verdanken, bei der ein festgelegter Kostenanteil in<br />

Anpflanzungen gehen musste. Feldhecken bieten Insekten und Kleinsäugetieren<br />

Nahrungsquellen und Rückzugsmöglichkeiten und leisten Windschutz<br />

für die nebenliegenden Felder.<br />

Man pflanzt hier vor allem lichtbedürftige Holzarten, die im Wald nur eingeschränkte<br />

Wachstumsmöglichkeiten haben. Die vom Wind gebeugten<br />

Bäume heißen Windflüchter. Die Feldhecken werden regelmäßig gepflegt<br />

und runtergeschnitten – auf den Stock gesetzt.<br />

Früher wurden die Wegesränder verpachtet an Kleinbauern, die ein bis<br />

zwei Kühe hatten. Die Gemeinderatssitzung, in der öffentlich verpachtet<br />

wurde, war immer gut besucht. Das Gras, das entlang der Gräben geschnitten<br />

wurde, nannte man Wallfutter. Archivgruppe Witzwort<br />

Öffentliche Sitzung von WOF am 23. Mai 201<br />

Die Wählergemeinschaft Witzwort – offen und fair (WOF) lädt ein zu einer<br />

öffentlichen Sitzung am Montag, dem 23. Mai um 19 Uhr im Gasthof Rathje.<br />

Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:<br />

Informationen aus der Gemeindevertretung (u.a. neues Baugebiet)<br />

Die Meierei plant ihren weiteren Ausbau – wie könnte ein faires Miteinander<br />

von industriellem Großbetrieb und ländlicher Gemeinde funktionieren?<br />

Wie kann der Zusammenhalt in Witzwort gestärkt werden?<br />

Zwischenbilanz: 3 Jahre WOF in der Gemeindevertretung – was haben wir<br />

erreicht, was nehmen wir uns für die Zukunft vor?<br />

Wir sind bisher ein relativ kleiner Kreis und freuen uns über weitere Mitstreiter.<br />

Aber auch alle, die nur mal wissen wollen, was für Ideen wir haben<br />

und was wir tun, sind herzlich zu dieser Sitzung eingeladen.<br />

Wählergemeinschaft Witzwort – offen und fair (WOF), Gaby Lönne, Lothar<br />

Landzettel und Angela Jansen


| W I T Z W O R T | 41<br />

Mitgliederversammlung des SovD - Ortsverband Witzwort<br />

Auf dem Foto von links-sitzend: Karl-Heinz Jacobs (Beisitzer), Siegrid Voß<br />

(1. Vors.), von links-stehend: Kurt Petersen (Revisor), Helga Behrendsen<br />

(Kreisfrauensprecherin), Klaus-Peter Thoms (Revisor), Bärbel Krüger (Revisorin),<br />

Peter Lesch (Schatzmeister), Franziska Klinck (Beisitzerin), Hannelore Lüdecke (2.<br />

Vors. und Frauensprecherin), Dietmar Lüdecke (Beisitzer). Es fehlen Astrid Ketels<br />

(Schriftführerin) und Volker Ketels (2. Schriftführer)<br />

Alle zwei Jahre findet eine Mitgliederversammlung des Ortsverband Witzwort<br />

statt. In diesem Jahr am 5. März im Gasthof Rathje. 53, der insgesamt<br />

438 Mitglieder , wurden von der alten und neuen Vorsitzenden Siegrid Voß<br />

begrüßt. Nach dem Gedenken der Verstorbenen, überbrachte die stell -<br />

vertretene Kreisvorsitzende Helga Behrendsen Grußworte und Worte des<br />

Dankes für das Ehrenamt des Vorstandes. Die stetig steigenden Mitgliederzahlen<br />

sind Ausdruck des großen Bedarfs an Hilfestellung bei allen sozialen<br />

Fragen und z.B. Antragsverfahren.<br />

Aber auch die gemeinsamen Unternehmungen und Veranstaltungen sind<br />

wichtige Gründe sich dem Sozialverband anzuschließen. Siegrid Voß wurde<br />

besonders geehrt für 5 Jahre „Dienst am Nächsten“ in ihrem Ehrenamt.<br />

Vor dem Berichtswesen steht traditionell die Kaffeetafel, die die nötige<br />

„Stärkung“ bringt.der Bericht der Vorsitzenden beschrieb 2 ereignisreiche<br />

Jahre auch mit Turbulenzen im Vorstand. Es gab schöne Fahrten und zu<br />

hohen Geburtstagen viele Glückwünsche überbracht und nach 14(!) Jahren<br />

der Mitgliedsbeitrag um 1 Euro erhöht. Selbstkritisch wurde hierzu angemerkt,<br />

das die Kommunikation zu diesem brisanten Thema nicht so gut<br />

gelaufen ist. Es folgten die erforderlichen Berichte des Schatzmeisters und<br />

des Revisors. Der Vorstand wurde einstimmig von der Versammlung entlastet.<br />

Unter der Leitung von Frau Behrendsen erfolgten dann die Vorstandswahlen.<br />

Alle wurden ohne Gegenstimmen gewählt. So bleibt Siegrid<br />

Voß 1. Vorsitzende, Hannelore Lüdecke ist jetzt auch offiziell die<br />

2. Vorsitzende, nach langer kommissarischer Tätigkeit, ebenso ist sie weiterhin<br />

die Frauensprecherin. Schatzmeister bleibt Peter Lesch und auch<br />

die Revisoren Klaus -Peter Thoms, Bärbel Krüger und Kurt .Petersen machen<br />

weiter. Schriftführerin ist Astrid Ketels und ihr Mann Volker .Ketels<br />

der 2. Schriftführer. Beisitzer sind Franziska Klinck und Dietmar Lüdecke.<br />

Siegrid Voß stellte dann die Veranstaltungen des Jahres <strong>2016</strong> vor.<br />

Ein Highlight ist dabei sicher die geplante 6-Tage-Tour nach Ruhpolding<br />

vom 13.9 bis 18.9.<strong>2016</strong>. Der Vorstand hofft auf viele Anmeldungen und<br />

wies auch noch einmal daraufhin, dass auch Nichtmitglieder mitreisen<br />

könnten.<br />

Mit dem Schlusswort der Vositzenden Siegrid Voß war es aber noch nicht<br />

vorbei, es folgte ein sehr interessanter Vortrag von Dr. med. Ludolf Matthiessen,<br />

dem Chefarzt der Geriatrie in Husum und Niebüll. Sein Thema:<br />

„Wer rastet, der rostet“. Die Geriatrie (Altersmedizin) gewinnt in Zeiten<br />

der immer älter werdenden Bevölkerung ständig an Bedeutung. Ihre vorderste<br />

Aufgabe besteht darin ein Höchstmaß an Lebensqualität und dann<br />

auch die Rückkehr in die häusliche Umgebung , nach einer akuten Erkrankung,<br />

möglich zu machen. Die große Leidenschaft, mit der Dr. Matthiesen<br />

seine Aufgabe annimmt spricht aus allen seinen Worten. Launig , mit viel<br />

Sachverstand und Informationen brachte er der Versammlung, dieses<br />

wichtige Thema nahe. Auch den Fragen nach dem Schicksal des Tönniger<br />

Krankenhauses wich er nicht aus. Für ihn wäre es wünschenswert auch<br />

dort eine geriatrische Abteilung zu eröffnen ...aber: „ich bin kein Politiker“.<br />

Mit der Aufforderung, das wir alle aktiv bleiben mögen, jeder auf seine<br />

Weise, verabschiedete er sich. Und damit war auch die Mitgliederversammlung<br />

beendet.<br />

Dab<br />

Förderverein übergibt Beleuchtungssystem an die Feuerwehrkameraden<br />

Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Witzwort e. V. hatte zu einem<br />

deftigen Grünkohlessen eingeladen. Nach dem Essen, welches vom Partyservice<br />

der Landschlachterei Kühn zubereitet wurde und köstlich<br />

schmeckte, stellte der Vorsitzende, Lutz Kastka, den Förderverein und dessen<br />

Aufgaben kurz vor. Er erläuterte den Gästen kurz die Hintergründe,<br />

welche zu dessen Gründung im Jahr 2014 führten.<br />

Im Herbst vergangenen Jahres wurde seitens der aktiven Wehr der Wunsch<br />

an den Förderverein herangetragen, ob die Beschaffung eines mobilen Beleuchtungssystems<br />

möglich wäre. Im Vorstand des Fördervereins war man<br />

sich schnell einig, dass die Beschaffung eines solchen Systems sehr sinnvoll<br />

ist. Vorstandsmitglied Ove Alberts holte Angebote ein und beschaffte,<br />

in Abstimmung mit der Feuerwehr, ein solches System. Die Feuerwehr<br />

entschied sich für das Beleuchtungssystem RLS 1000 der Firma Rosenbauer.<br />

Ove Alberts erklärte den Einsatzzweck und die Funktionen des Geräts<br />

im Detail. Im Anschluss erfolgte die Übergabe an den Wehrführer der<br />

Feuerwehr Witzwort, Dierk Hansen.<br />

Die anwesenden Mitglieder und Gäste erkannten den Nutzen, welche die<br />

Wehr im Einsatzfall durch das Gerät erfährt, und waren voll des Lobes. In<br />

der anschließenden gemütlichen Runde zeigten sich die Teilnehmer begeistert,<br />

im Rahmen einer solchen Veranstaltung präsentiert zu bekommen,<br />

was mit den Mitteln des Fördervereins bewegt werden kann. Der<br />

Förderverein freute sich im weiteren Verlauf des Abends auf zahlreiche<br />

neue Mitglieder, mit dem das große Ziel, die Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens,<br />

im Wesentlichen zur Nutzung durch die Jugendfeuerwehr<br />

„Roter Haubarg“ hoffentlich schnell erreicht wird. Weitere Informationen<br />

zur Wehr und dem Förderverein sind auch im Internet auf<br />

der Homepage www.feuerwehr-witzwort.de zu erhalten.<br />

… eine Anzeige in dieser Größe (90 x 35 mm )<br />

kostet nur 52,50 EUR zzgl. MwSt.<br />

INTERESSE!?<br />

Lutz Kastka, 1. Vorsitzender<br />

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de


42 | W I T Z W O R T |<br />

Neues vom Ortskulturring<br />

Der Ortskulturring (OKR) Witzwort-Uelvesbüll besteht jetzt seit über 50<br />

Jahren. Er ist der Dachverband der Vereine in den Orten und organisiert<br />

auch eigene Veranstaltungen: z.B. den Kinderfasching und das Schietsammeln<br />

in Witzwort. In diesem Jahr waren viele freiwillige Helfer gekommen,<br />

um das Dorf und die umliegenden Wege aufzuräumen (s. Foto). Wie immer<br />

gab die Gemeinde anschließend einen aus: Die Erbsensuppe von Kühn<br />

hat wieder allen sehr gut geschmeckt.<br />

Aus der Frühjahrssitzung des OKR: Der Überschuss vom Dorffest betrug<br />

500 Euro. Davon erhalten die Ringreiterjugend und die Boßelmädchen je<br />

100 Euro, der Rest wird zur Finanzierung von drei Willkommens-Bannern<br />

für die Ortseingänge eingesetzt. Der Kindergarten hatte bereits eine Zuwendung<br />

aus den Erlösen des Bullenreitens erhalten.<br />

Bei den Vorstandswahlen zeigte sich große Kontinuität: Schriftführerin<br />

Lena Thomsen und die beiden Vorsitzenden Angela Jansen und Marlies<br />

Jannsen wurden wiedergewählt. Ausgeschieden ist zu unserem Kummer<br />

Klaus Thoms, der 15 Jahre die Kasse geführt hat. Er möchte aus Altersgründen<br />

etwas kürzer treten. Seine Nachfolgerin ist Christina Mölck, sicher<br />

den meisten aus dem Edeka-Laden bekannt. Trotz Job und 5 Kindern hat<br />

sie dieses Ehrenamt angenommen, Kompliment! Klaus wurde mit einem<br />

Blumenstrauß und einem Buch über die Sturmflut verabschiedet. Aber<br />

keine Angst: wirklich in den Ruhestand tritt er noch nicht – im Hintergrund<br />

bleibt er unersetzlich, ob es um die Herausgabe der OKR-Bänke geht, ob<br />

der Platz vor dem Vereinsbaum abgesperrt werden muss oder ob sonst<br />

etwas zu tun ist – Klaus bleibt dem OKR erhalten. Dafür und für die 15 zurückliegenden<br />

Jahre ein ganz großes Dankeschön!<br />

Der OKR besitzt übrigens Kaffeegeschirr für viele Personen, zwei große<br />

Kaffeemaschinen und jede Menge Thermoskannen, eine Lautsprecheranlage,<br />

eine große Leinwand und Biertischgarnituren. Jeder Witzworter kann<br />

diese Dinge gegen geringe Beiträge bei uns ausleihen, so kostet z.B. die<br />

Biertischgarnitur 2,50 Euro. Für die im OKR zusammengeschlossenen Vereine<br />

ist die Nutzung umsonst. Also einfach mal nachfragen bei Lena<br />

Thomsen, Marlies Jannsen, Christina Mölck oder Angela Jansen – oder bei<br />

Klaus Thoms.<br />

Angela Jansen<br />

Sportabzeichen <strong>2016</strong>: Lohn für die Witzworter Sportskanonen<br />

Das Deutsche Sportabzeichen <strong>2016</strong> hat es wieder einmal gezeigt: Alle Kinder<br />

sind sportlich! Auch in diesem Jahr nahmen die Schüler der Grundschule<br />

Witzwort an dem breit angelegten Sportwettbewerb teil. Von Mai<br />

bis Oktober wurde in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination<br />

in mehreren Wahlübungen trainiert, probiert und am Ende die<br />

Bestzeit notiert. So baute sich jedes Kind nach dem Baukastenprinzip sein<br />

individuelles Sportabzeichen zusammen. Voraussetzung für die Teilnahme<br />

am Sportabzeichen war der Nachweis der Schwimmfähigkeit. Also wurde<br />

auch das trainiert. Mit dem schuleigenen Bus fuhr die ganze Klasse für einen<br />

Vormittag in die „Dithmarscher Wasserwelt“ nach Heide. Alle sind<br />

sich einig und Antonia Röckendorf spricht es aus: „Ich fand es total toll,<br />

dass wir ins Schwimmbad gefahren sind!“ „Und ich habe gelernt, dass man<br />

an sich glauben muss“, bemerkt Oskar Zielinski, der in Heide fleißig<br />

schwimmen übte. Außerdem stand eine Radtour nach Uelvesbüll auf<br />

dem Sportstundenplan. Am Ende des Vormittags liest Mika Hems laut<br />

den Tachostand vor: „Wir sind 22 Kilometer gefahren!“ Auch das eine tolle<br />

Leistung. Jens Norwin Röhe resumiert für sich wie folgt: „Ich bin richtig<br />

stolz, dass ich das Fahrradfahren geschafft habe.“<br />

Alle Kinder waren von der ersten bis zur letzten Übung mit Begeisterung<br />

dabei. „Ich konnte vorher gar nicht Seilspringen und jetzt habe ich darin<br />

sogar Gold“, freut sich Jann-Tillmann Dircks. So sammelte<br />

jeder seine Erfahrungen und entwickelte Fähigkeiten,<br />

die am Ende das Selbstbewusstsein stärkten.<br />

Zum krönenden Abschluss fuhren die Goldmedaillenkinder<br />

Jule Hennings, Josefine Voigt und Lucien Böhmert<br />

mit ihrer Klassenlehrerin Levka Meier nach Bredstedt<br />

zur Siegerehrung. Dort holten die Kinder jede<br />

Menge Medaillen, Urkunden und einen Beutel voller<br />

Sportgeräte für eine bewegte Pause ab. Als hätte das<br />

noch nicht gereicht, brachten die vier auch noch 100<br />

Euro für die Klassenkasse mit. Die Grundschule Witzwort<br />

wurde als eine von sieben Schulen bei der Verlosung<br />

gezogen. Strahlende Gesichter! „Und davon fahren<br />

wir nochmal zum Schwimmen nach Heide!“, waren<br />

sich alle sofort einig. Das Sportabzeichen ist eben eine<br />

runde Sache!<br />

Text und Foto:<br />

Levka Meier und Klasse 4


| W I T Z W O R T | 43<br />

Grundschule Witzwort: Eine Herde bunter Elefanten im Klassenraum<br />

Am Donnerstag, den 17.<strong>03</strong>.<strong>2016</strong>, kam kein Besucher im Klassenraum der<br />

Klasse 1/2 a mehr aus dem Staunen heraus, denn dort tummelte sich eine<br />

riesige Herde bunter Elefanten. Aber wie kommen die denn dahin??? Das<br />

Ganze ist leicht zu erklären: Im Rahmen eines Kunstprojektes haben sich<br />

die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/ 2 a gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin<br />

Frau Heitmann mit dem bunten Elefanten „Elmar“ aus dem<br />

gleichnamigen Kinderbuch von David McKee beschäftigt.<br />

Elmar ist kein gewöhnlicher Elefant. Elmar ist kariert und bunt. Doch Elmar<br />

würde viel lieber auch aussehen, wie die anderen Elefanten in seiner<br />

Herde. Also geht er los, findet einen Beerenbusch und wälzt sich so lange<br />

in den Beeren, bis auch er elefantenfarben ist. Aber auf einmal ist nichts<br />

mehr, wie es vorher war. Die anderen Elefanten haben ohne Elmar gar keinen<br />

Spaß mehr. Als Elmar sich dann zu erkennen gibt und der Regen seine<br />

Farben wieder zum Vorschein bringt, ist die Elefantenwelt wieder in Ordnung.<br />

Damit Elmar sich nicht mehr so anders fühlt, entscheiden sich die<br />

Elefanten dazu einmal in Jahr einen Elmar-Tag zu veranstalten. An diesem<br />

Tag verkleidet sich Elmar elefantenfarben und alle anderen Elefanten verkleiden<br />

sich ganz bunt mit vielen tollen Mustern.<br />

Passend zu diesem<br />

Kinderbuch haben die<br />

Schülerinnen und<br />

Schüler erst den richtigen<br />

Elmar mit Wasserfarben<br />

und Filzstiften<br />

gestaltet und sind danach<br />

eigenständig und<br />

kreativ ans Werk gegangen<br />

und haben die<br />

Elefantenherde am Elmar-Tag<br />

gestaltet. Egal<br />

ob pink, lila, schwarz,<br />

weiß, grün, blau, gelb<br />

oder orange und egal<br />

ob gestreift, gepunktet,<br />

mit Herzen oder<br />

mit einem ganz und<br />

gar anderen Muster<br />

versehen - die Künstler<br />

der Klasse 1/ 2 a haben richtig tolle Elefanten entwickelt und waren gar<br />

nicht mehr zu stoppen. Das Ende des Projektes wurde von einer Kunstausstellung<br />

im Klassenraum abgerundet. Hierzu haben die Schülerinnen<br />

und Schüler ihre Angehörigen mit selbstgestalteten Einladungen eingeladen,<br />

um die Geschichte Elmars und ihre Werke gebührend präsentieren<br />

zu können. Die zahlreich erschienen Eltern, Großeltern, Onkels und Tanten,<br />

die Lehrerinnen und auch der Schulleiter waren von der Kreativität<br />

der Schülerinnen und Schüler begeistert und eins ist sicher: die Künstlerinnen<br />

und Künstler waren stolz wie Elmar!<br />

Text und Fotos:<br />

Wencke Heitmann und Klasse 3<br />

Veranstaltungender Husumer Werkstätten<br />

18.06.<strong>2016</strong> Arche Café mit Flohmarkt, Tide<br />

Veranstaltungsort: : "Tide", Hermann-Tast-Str. 31, 25813 Husum<br />

am 18.06.<strong>2016</strong> von 10.00 bis 16.00 Uhr<br />

Die Husumer Werkstätten organisieren in Zusammenarbeit mit<br />

der „Arche Unterstütztes Wohnen GmbH“ ein Arche-Café mit<br />

Flohmarkt.<br />

16.07.<strong>2016</strong> Sommerfest der Husumer Werkstätten,<br />

10.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit buntem Rahmenprogramm für die<br />

ganze Familie.<br />

Veranstaltungsort: Dieselstr. 18, 25813 Husum<br />

25.11.16 Arche Café mit Adventsbasar<br />

Am 25.11.<strong>2016</strong> findet auf dem Gelände der „Tide“, Hermann-Tast-<br />

Str. 31, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Arche-Café mit<br />

vorweihnachtlichem Adventsbasar statt. Wir bieten Ihnen<br />

weihnachtliche Leckereien in gemütlicher Atmosphäre.<br />

SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG<br />

Ratten? Mäuse? Ameisen? Wespen?<br />

Bekämpfung nur € 59,50 (für Privat)<br />

HARTMANN!<br />

Tel.: 0800-5555855<br />

keine Anfahrtkosten -<br />

akuter Notdienst ohne Aufpreis!<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe - die am 10. Juni <strong>2016</strong> erscheint -<br />

ist der 25. Mai <strong>2016</strong>


44 | W I T Z W O R T |<br />

Unsere GSW ist …<br />

Mit großer Freude empfingen wir am 22. Februar <strong>2016</strong> Frau Schollenberger<br />

vom Nationalparkamt aus Tönning. Sie überbrachte uns den Kooperationsvertrag<br />

zwischen unserer Schule und dem Nationalparkamt, sowie die<br />

offizielle Anerkennung als<br />

Nationalparkschule. Sichtbares<br />

Zeichen sind nun ein<br />

Türschild und die Flagge,<br />

die uns als Nationalparkschule<br />

erkenntlich machen.<br />

Die Idee, Nationalparkschule werden zu wollen liegt eigentlich bei unserer<br />

geografischen Lage nahe. Witzwort liegt inmitten der Naturlandschaft Eiderstedt<br />

und ist umgeben vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches<br />

Wattenmeer. Thematisch arbeiteten wir auch bereits in der Vergangenheit<br />

vielfältig an den Themen der Küste. Die Schutzstation Wattenmeer besucht<br />

uns regelmäßig mit ihren Klassenangeboten in der Schule, wir haben<br />

ebenso die Vogelwerkstatt zu Gast und während der alljährlichen Projektwoche,<br />

sowie auf Klassenfahrten gehören Unternehmungen wie Watterkundungen,<br />

Fahrten zu den Seehundbänken, Spülsaumwanderungen,<br />

Fahrten mit Kleintierfängen vor Amrum, der Besuch des Multimar Wattforums<br />

in Tönning und der Seehundaufzuchtstation in Friedrichskoog zu<br />

den regelmäßigen Aktionen unserer Schule.<br />

In diesem Jahr hatten wir uns nun im Rahmen einer Projektwoche intensiv<br />

mit der Thematik befasst. Wir haben ein Konzept gegenwärtiger und zukünftiger<br />

Schulinhalte erarbeitet und das Nationalparkamt und das Multimar<br />

Wattforum in Tönning besucht.<br />

Nach dem Seminartag mit Frau Schollenberger stand unser Wunsch Nationalparkschule<br />

werden zu wollen endgültig fest und durch die hervorragende<br />

Zusammenarbeit zwischen Nationalparkamt und Schule kam es<br />

so zügig zur gewünschten Kooperation.<br />

Wir sind nunmehr die 16. Nationalparkschule und freuen uns auf die regelmäßige<br />

Zusammenarbeit mit den Kollegien der anderen Schulen.<br />

Hochmotiviert und voller Ideen beginnen wir nun unsere Arbeit innerhalb<br />

des neuen Rahmens..<br />

Unsere Schülersprecher Tomke und Mika halten stolz die Flagge. Das Bild<br />

dokumentiert den Start in eine neue Kooperation, stellvertretend gezeigt<br />

von (vlnr):<br />

Jörg-Hinrich Meier, Evelyn Schollenberger (NPV), Tomke Nickelsen, Frauke<br />

Bangen-Bruhn, Britta Petersen, Wencke Heitmann, Mika Hems und Levka<br />

Meier<br />

Immer wieder gern: Die „Schutzstation Wattenmeer“<br />

zu Gast in der GSW<br />

Regelmäßiger Gast an unserer kleinen Grundschule ist die Schutzstation<br />

Wattenmeer im Rahmen ihrer Schultour. In diesem Jahr ging es für die Kinder<br />

der dritten und vierten Klasse um das neu erarbeitete Thema „Entdecke<br />

und erlebe das Wattenmeer“. Es ergänzt auf hervorragende Weise unsere<br />

Unterrichtseinheit „Vogelwerkstatt“ des Nationalparkamtes vom<br />

Januar und bereitet perfekt die für den Frühsommer geplanten Exkursionen<br />

ins Watt vor. Die Kinder erinnerten sich dazu an unseren Schulausflug<br />

vom letzten Frühjahr in die Seehundstation nach Friedrichskoog und die<br />

Viertklässler an ihren tollen Ausflug nach Amrum. Die jungen Mitarbeiter<br />

der Schultour, Cita und Samuel, nahmen die Kinder auf eine lockere aber<br />

bestimmte Art mit auf eine Reise ins heimische Wattenmeer. Neben dem<br />

Wissen um die Lebewesen dort,ging es auch um Gedanken zum Erhalt der<br />

schützenswerten Naturgegebenheiten.<br />

Aufmerksam folgten die Viertklässler den Ausführungen von Samuel, der<br />

Strandfunde in „Strandgut“ und „Strandmüll“ unterteilen ließ und dazu<br />

erklärte.<br />

Texte und Fotos: Jörg-Hinrich Meier<br />

Versichertenberatung in NF<br />

Sprechstunden i.d. Räumen der BARMER GEK: Husum, BARMER GEK,<br />

3. Etage, Palmgarten, Eingang Langenharmstr., 3. Etage, Sprechtage<br />

<strong>2016</strong>: jew. Di., 26. April, 10. u. 24. Mai, (von 10-16 Uhr)<br />

RATHAUS FRIEDRICHSTADT: Am Markt 11, Friedrichstadt<br />

Sprechtage <strong>2016</strong>: 4. Mai, 2. Juni (von 10-16 Uhr)<br />

BÜRGERBÜRO HATTSTEDT: Amtsweg 10, Hattstedt<br />

Sprechtage 2015: 19. Mai (von 10-16 Uhr)<br />

In Ausnahmefällen kann nach Absprache, die Antragstellung bei Ihnen<br />

zu Hause, an abweichenden Terminen, oder bei Frau Rowell zu Hause<br />

erfolgen. Es werden alle Arten von Rentenanträgen, Kontenklärungsanträge<br />

für die Deutsche Rentenversicherung Bund, -Nord ( oder andere<br />

Regionalträger ) sowie die der Knappschaft-Bahn-See computergestützt<br />

aufgenommen und direkt an die zuständigen Stellen<br />

übertragen. Um zu übertragen sind unbedingt folgende Angaben erforderlich:<br />

BIC und IBAN, steuerliche ID Nr., Krankenkassenkarte, Personalausweis<br />

und Stammbuch.<br />

Lieselotte Rowell, Ehrenamtliche Versichertenberaterin der Deutschen<br />

Rentenversicherung Bund, 25889 Witzwort, Tel. 04841 82762, Fax<br />

04841/8<strong>03</strong>8018, E-Mail: termine@versichertenberatung.de. Termine<br />

nur nach vorheriger Vereinbarung!


| W O B B E N B Ü L L | 45<br />

Termine<br />

Ständige Termine:<br />

Dienstags im 14-tägigen Wechsel:<br />

Tanzen und Sitztanz<br />

Mittwochs 14-tägig: Kartenspielen<br />

Wobbenbüll<br />

Bürgermeister<br />

Reinhold Schaer<br />

Dorfstr. 81<br />

25856 Wobbenbüll<br />

Telefon 04846/1667<br />

www.wobbenbuell.de<br />

| Ü B E R R E G I O N A L |<br />

Orff: Mitreissendes Musikwerk mit Solisten & Orchester in Nordfriesland<br />

Sänger aus drei Chören üben sich auch im sozialen Engagement für die<br />

jeweils örtliche Flüchtlingsarbeit<br />

Echte Chorgemeinschaft ist eine wichtige Voraussetzung für den künstlerischen<br />

Erfolg. In Husum und auf Eiderstedt hat sich hier eine besondere<br />

Allianz gebildet: Theodor Storms-Chor von 1843, der klassische Konzertchor<br />

aus der Kreisstadt, hat sich mit dem Gemischten Chor Husum und<br />

der St. Peteraner Stadtkantorei zusammengefunden, um nun am 21. und<br />

22. Mai ein ganz besonderes Klassikevent aus der Taufe zu heben: Mit über<br />

120 Sängern, Solisten und einem klangstarken Orchester bringt Kirchenmusikdirektor<br />

Christoph Jensen die „Carmina Burana“ zur Aufführung<br />

(Details siehe Infobox).<br />

Um 1280 hatten Benediktbeurer Mönche zahlreiche Gedichte über geistliche<br />

und weltliche Themen zusammengetragen, die dann als „Codex Buranus“<br />

(lateinisch entstammend eben von „Beuern“) erschienen. Der<br />

Komponist Carl Orff hat dies Anfang des 20. Jahrhundert in einer szenischen<br />

Kantate vertont, die Jensen in St. Peter Ording und Husum „als eines<br />

der bis heute populärsten Chorwerke “ leiten wird.<br />

Seit Anfang <strong>2016</strong> studieren die Sängerinnen und Sänger das Werk mit tatkräftiger<br />

Unterstützung von Gymnasial-Musiklehrer Oliver Schultz-Etzold<br />

ein, um neben der klassischen Vierstimmigkeit Sopran-Alt-Tenor-Bass immer<br />

neue Chorgruppierungen im Stück zu meistern. „Für die Zuhörer wird<br />

zudem die Solistenarie über den sterbenden Schwan ein sicherlich vergnüglicher<br />

Hörgenuss werden“, so Schultz-Etzold in spürbarer Vorfreude.<br />

Alle drei Chöre zeichnet aber auch ein soziales Engagement aus: Da sich<br />

jeweils einzelne Mitsänger ehrenamtlich um eine schnelle Integration der<br />

Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder auch Eritrea bemühen, wird<br />

immer wieder zu Sammelaktionen aufgerufen, zu denen alle Mitglieder<br />

dann fleißig beitragen. Beispiele sind alte, noch gebrauchsfähige Nähmaschinen<br />

und Stoffe / Garne, aus denen sich die Frauen unter Anleitung eines<br />

Schneiders aus Damaskus eigene Kleidungsstücke fertigen.<br />

Wie der Initiator Michael Schwarz, der in beiden Chören als Tenor mitwirkt,<br />

berichtet, wurden bei einer weiteren Aktion große Menge an gebrauchten<br />

Koffern und Taschen aus Dachböden und Kellern hervorgeholt. Diese wurden<br />

z.B. zur Flüchtlings-Erstaufnahme nach Seeth bei Friedrichstadt gebracht.<br />

„So können jene, die hierher teilweise nur mit den eigenen Kleidern<br />

am Leib ankommen, ihre wenigen Habseligkeiten besser verstauen.“<br />

Ein Highlight war der Spenden-Aufruf nach nicht mehr benutzten Musikinstrumenten<br />

wie z.B. Keyboards, mit denen Kinder und interessierte Erwachsene<br />

unter musiktherapeutischer Begleitung spielen können. Eine<br />

Sängerin und Ärztin, die in Seeth einen halben Tag pro Woche kostenfrei<br />

arbeitet und hier ungenannt bleiben möchte, bestätigt: „Die Flüchtlinge<br />

können so Traumata, die teilweise für uns Durchschnittsbürger unvorstellbar<br />

sind, besser bewältigen.“<br />

Weitere Instrumente/Sachspenden sind immer willkommen, sie sollten<br />

am besten an die Mailadresse fluechtlingshilfe@drk-nordfriesland.de (am<br />

liebsten mit Handybild) angeboten werden. Herr Joe Kreis, DRK-Flüchtlingsbeauftrager,<br />

kann auch größere Instrumente direkt von zu Hause aus<br />

abholen.<br />

„Wenn wir in der Gesellschaft eine erfolgreiche Integration leisten wollen,<br />

muss dies - natürlich nur je nach Möglichkeit - von jedem Einzelnen eingebracht<br />

werden“, so die einhellige Philosophie der großen Musik-Gemeinschaft.<br />

Als nächster künstlerischer Meilenstein steht nun die Konzert-Reife<br />

des Orff´schen Meisterwerkes an. Weitere MitsängerInnen sind<br />

natürlich auch nach Mai <strong>2016</strong> immer willkommen. Die Probentermine der<br />

drei nordfriesischen Chöre zum leichten Einstieg und Kontaktinfos finden<br />

sich auf den einzelnen Websites.<br />

„Carmina Burana” von Carl Orff und<br />

„Antiche Arie Ed Danze” von Ottorino Respighi<br />

am 21.5.<strong>2016</strong> in der Utholmhalle, Kirchenleye 7, 25826 St. Peter-<br />

Ording, 20.00 Uhr und am 22.5.<strong>2016</strong> im NCC Husum um 17:00 Uhr<br />

Kartenvorverkauf in der Schloßbuchhandlung Husum<br />

Preise: 18 €, 22 €, 25 €, 30 € plus Vorverkaufsgebühr<br />

www.theodor-storms-chor.de


46 | Ü B E R R E G I O N A L |<br />

Christian Schmahl von den Anglern geehrt<br />

Die diesjährige Jahreshauptversammlung<br />

des Kreisanglerverbandes NF<br />

stand ganz im Zeichen eines Mannes:<br />

Christian Schmahl.<br />

Der ehemalige Sylter Bezirksschornsteinfegermeister<br />

wurde von den Delegierten<br />

in Tönning zum Ehrenvorsitzenden<br />

gewählt. Damit wurde der heute in<br />

Schwarzenbek lebende Schmahl für 24<br />

Jahre Vorstandsarbeit im Fachverband<br />

der nordfriesischen Angler geehrt.<br />

Der Vorsitzende des Kreisanglerverbandes<br />

Jürgen Töllner bedankte sich in einer<br />

sehr emotionalen Laudatio bei seinem langjährigen Weggefährten und<br />

Freund für die herausragende Leistung um die Sache der Sportangelei.<br />

„Wir verabschieden Dich heute mit einem weinenden und einem lachenden<br />

Auge. Weinend, weil wir heute einen der besten Angelfunktionäre des<br />

Landes verlieren. Lachend, weil wir von Deiner Expertise und Deiner klugen<br />

Art, Menschen anzusprechen und für unsere Sache zu gewinnen, über<br />

zwei Jahrzehnte lang gut haben durften.“<br />

Schmahls Name wird stets mit der Einführung des Sommerjugendlagers<br />

des Verbandes, aber auch mit dem Naturschutzgebiet in der Bordelumerund<br />

Langenhorner Heide, das der Verband zwölf Jahre lang ehrenamtlich<br />

betreute, verbunden bleiben. Erst im letzten Jahr hatte Schmahl ein Kompendium<br />

zur Neustrukturierung der Verbandsarbeit vorgelegt, das<br />

deutschlandweit einzigartig sein dürfte.<br />

Die Versammlungsteilnehmer erhoben sich von ihren Plätzen, als Jürgen<br />

Töllner seinem bisherigen Vize ein handgeschnitztes Ehrenschild mit dem<br />

Logo des Anglerverbandes, dem im Wasser stehenden Fliegenfischer,<br />

übergab.<br />

Geehrt wurde auch der Angelverein Tönning für sein 50-jähriges Jubiläum.<br />

Der Vorsitzende des Vereins, Thomas Thomsen, wies in seiner Begrüßung<br />

der nordfriesischen Angler/innen auf die enge Verbundenheit seines Vereins<br />

und des Kreisanglerverbandes hin, zu dessen Gründungsmitgliedern<br />

der AV Tönning gehört.<br />

Alf Hansen wurde der Dank des Verbandes für seine mehrjährige Mitarbeit<br />

als Jugendleiter und Chef des Jugendlagers ausgesprochen.<br />

Bei den Wahlen ging es u.a. auch um die Nachfolge für Christian Schmahl.<br />

Hier wählte die Versammlung Christian Harder von der Sportanglervereinigung<br />

Bredstedt zum neuen zweiten Vorsitzenden des Kreisanglerverbandes<br />

NF.<br />

Neu im Vorstand ist auch André Carstensen von den Stedesander Angelfreunden,<br />

der zukünftig die Jugendarbeit des Verbandes koordinieren wird.<br />

Carstensen hatte schon im Vorfelde der Versammlung das diesjährige Jugendcamp<br />

des Verbandes, das in Ulsnis an der Schlei stattfinden soll, verantwortlich<br />

vorbereitet.<br />

Ein ganz großer Wurf gelang dem Verband<br />

bei der Besetzung der Funktion<br />

des Naturschutzbeauftragten. Diese<br />

Aufgabe wird künftig der langjährige<br />

Leiter des Forschungsbüros der ICES<br />

(International Council for the exploration<br />

of the seas) in Kopenhagen, Dr. Addi<br />

Kellermann (siehe Foto) , wahrnehmen.<br />

Der bekannte Meeresbiologe setzte bereits<br />

in seiner Kurzvorstellung interessante<br />

Akzente für die Ausgestaltung<br />

Gute Mixtur aus bewährt und neu: Das Team des KAV NF<br />

dieser Position. Es gab aber auch Konstanz bei den Wahlen: Addi Hilger<br />

aus Leck wird die Funktion Schriftwartes auch in Zukunft wahrnehmen<br />

und Fritz Sick vom SFV Leck wird als stellvertretender Referent für Fischzucht<br />

ebenfalls aktiv bleiben. Es bleibt festzuhalten, dass alle Wahlen einstimmig<br />

erfolgten. „Eine gute Personaldecke ist die Voraussetzung dafür,<br />

dass wir auch zukünftig als kompetenter Dienstleister für unsere 19 Vereine<br />

mit ihren annähernd 3000 Mitgliedern tätig sein können. In <strong>2016</strong> haben<br />

wir wieder mehrere große Projekte auf unserem Aktivitätenplan: Zum<br />

einen wollen wir die beiden Fischschutzprojekte in Saxfähre und Katingsiel<br />

vorantreiben und dann wollen wir am 06.08.<strong>2016</strong> wieder einen großen<br />

TAG DES ANGELNS in Friedrichstadt veranstalten, für den wir schon jetzt<br />

namhafte Experten gewinnen konnten,“ so der Vorsitzende Jürgen Töllner.<br />

Text und Bilder: Kreisanglerverband NF<br />

TA<br />

G<br />

DE S ANGELNS<br />

06 . Augu<br />

ust 20<br />

016<br />

Friedrichstadt<br />

Neues kenne en lernen, au usprobieren<br />

und mit Experten diskutieren<br />

Der große Erfolg un serer Veranstaltung tung im Jahr 2009<br />

macht uns Lust auf mehr. Deshalb bieten wir in<br />

die esem Jahr einen n erneuten <br />

<br />

<br />

<br />

an<br />

.<br />

Noc ch größer, noch informativer, noch interessanter.<br />

Unser Pro<br />

ogramm in Stich<br />

hworten:<br />

Aalangeln<br />

Feeder<br />

Karpf fen<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Brandung<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Kreisanglerve rband NF<br />

Jürgen Töllner<br />

<br />

<br />

Karen le Grand<br />

Angelgeräte Ovens GmbH<br />

Jörg Ovens


| Ü B E R R E G I O N A L | 47<br />

Wirtschaftsminister Meyer zu Besuch in der Eider-Treene-Sorge-Region<br />

Am 7. April <strong>2016</strong> kam hoher Besuch nach Erfde: Wirtschaftsminister Reinhard<br />

Meyer traf sich mit Vertreterinnen und Vertretern der ETS-Region,<br />

um über die Herausforderungen der Region vor allem im Bereich des Tourismus<br />

zu sprechen. „Die Region hat die Zeichen der Zeit erkannt und entwickelt<br />

sich gut“, sagte der auch für Tourismus zuständige Minister. Insbesondere<br />

hob er die Planungen für eine neue Ferienhaussiedlung an der<br />

Eider hervor. Das „Grüne Binnenland“ habe als Tourismusdestination noch<br />

eine Menge Potenzial, das verstärkt beworben werden sollte. Naturliebhaber<br />

und „Entschleuniger“ seinen hier eine besonders interessante Zielgruppe.<br />

Besonders die Menschen aus der Stadt sehnten sich nach Urlaub<br />

auf dem Land. „Schleswig-Holstein hat im Binnenland viel zu bieten. Auch<br />

die Wasserstraßen sind ein Pfund, mit dem wir wuchern können.“ Deshalb<br />

müsse der Bund seiner Verantwortung für die Infrastruktur an den Wasserstraßen<br />

nachkommen und für die Sanierung sorgen. Die Gieselau-<br />

Schleuse dem Land anzubieten, sei ein „vergiftetes Geschenk“: „Ich fürchte,<br />

dass dann das Beispiel Schule machen würde und wir solche Dinge<br />

künftig nicht mehr finanzieren können“, sagte Minister Meyer.<br />

Im wahrsten Sinne des Wortes „ausgezeichnet“ sei die ETS-Region im digitalen<br />

Bereich und bei der Öffentlichkeitsarbeit. Ende 2015 erhielt sie den<br />

alle zwei Jahre vergebenen ADAC-Tourismuspreis Schleswig-Holstein für<br />

ein innovatives Filmprojekt. „Nur 31 Prozent der gewerblichen Tourismusbetriebe<br />

nutzen in Schleswig-Holstein bislang Social Media für die Bewerbung<br />

ihrer Angebote. Das ist zu wenig, da müssen wir noch besser werden“,<br />

betonte Minister Meyer. Schließlich würden immer mehr Gäste ihre<br />

Unterkünfte in Onlineportalen buchen, die Angebote im Internet bewerten<br />

und sich in den sozialen Netzwerken über Erfahrungen austauschen.<br />

„Digitalisierung ist deshalb ein ganz wichtiges Thema für den Tourismus<br />

in Schleswig-Holstein.“<br />

4. Nordfriesische TASCHENKUNSTAUSSTELLUNG auf Hoyerswort<br />

10 Künstlerinnen & Künstler aus dem Norden präsentieren am 08. Mai<br />

<strong>2016</strong> von 11.00-18.00 Uhr zeitgenössische Kunst im Miniaturformat im<br />

Herrenhaus zu Hoyerswort bei Oldenswort auf Eiderstedt.<br />

Die Besucher erwartet eine große Vielfalt von Originalkunstwerken im Kreditkartenformat<br />

zu einem erschwinglichen Einheitspreis von 10 Euro (pro<br />

Kunstkarte). Geschützt laminiert werden die kleinen Unikate (Zeichnungen,<br />

Öl- und Acryl-Malereien, Collagen, Aquarelle, Fotografien) zu begehrten<br />

Sammel- und Tauschobjekten. So können durchaus kleine, persönlich<br />

zusammengestellte Galerien für die Tasche entstehen, die<br />

überallhin mitgenommen und gezeigt werden können. TASCHENKUNSTkarten<br />

sind wahre Kommunikationsstifter. Ob im Café, auf Partys oder in<br />

der Pause im Büro – sie bringen Kunst in den Alltag, schulen ganz nebenbei<br />

den Blick auf künstlerische Qualität und haben längst Sammler und Liebhaber<br />

erobert. TASCHENKUNST dient zudem der Vernetzung und Kommunikation<br />

zwischen Künstlern und Kunstinteressierten. Alle Künstlerinnen<br />

& Künstler werden am Ausstellungstag anwesend sein, so dass alle<br />

Gäste die Möglichkeit haben, direkt mit ihnen ins Gespräch zu kommen.<br />

Sammler können in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee & Kuchen mit<br />

anderen über ihre Kunstkarten diskutieren und ggf. auch tauschen. Neugierige<br />

Besucher jeden Alters finden in der Kreativen Ecke zudem eine<br />

Möglichkeit, auch eigene Unikate anzufertigen. Der Eintritt ist frei.<br />

Folgende Künstlerinnen und Künstler nehmen teil:<br />

Birgit Jendrossek-Rasmussen, Birte Jansen, Ellen Siegfriedsen, Gebbe List<br />

Petersen, Klaus Musolf, Namid Krüger, Regina Kluth, Renate Ziesemer, Sigrid<br />

Nolte Schefold, Solvej Krüger<br />

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gern telefonisch unter<br />

04845/791469 oder per mail unter solvejkrueger@t-online.de zur Verfügung.<br />

Ev.- Luth. Kirchengemeinde Süderstapel<br />

Gottesdienste<br />

So. 01.05., 10 Uhr<br />

So. 08.05.10 Uhr<br />

Gottesdienst an der Markteiche in Süderstapel,<br />

P. Martin Baltzer, anschl. Maimarkt<br />

Gottesdienst, Pn. Anke Stolte-Edel<br />

Mo. 16.05., 10 Uhr Tauferinnerungsgottesdienst, Pn. Anke-Stolte-Edel<br />

So. 05.06.10 Uhr „Kirche im Dorf” in Drage, Pn. Anke Stolte-Edel<br />

So. 26.06., 10 Uhr Gottesdienst, P. Martin Baltzer<br />

Ev.- Luth. Kirchengemeinde Süderstapel, Meiereistr. 5, 25879 Süderstapel,<br />

Tel. 04883-905724, Maill: suederstapel@kirche-in-stapelholm.de<br />

www.brandt-cartoons.de


50 | S E E T H |


| S E E T H | 51


52 | S E E T H |


| S I M O N S B E R G | 53


54 | S I M O N S B E R G |


| S I M O N S B E R G | 55<br />

Herausgeber: Gert Nissen, Fa. Grafik Nissen,<br />

Kirchenweg 2, 24976 Handewitt, Telefon 0461/979787,<br />

eMail: datamtsblatt@grafik-nissen.de, www.grafik-nissen.de<br />

Auflage: 12.500<br />

Druck: Druckerei Vetters GmbH, www.druckerei-vetters.de<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe - die<br />

am 25. April <strong>2016</strong> erscheint - ist der 10. April <strong>2016</strong>.


56 | W I N N E R T |


| W I T Z W O R T | 57


58 | W I T Z W O R T |


| W I T Z W O R T | 59<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe<br />

- die am 25. April <strong>2016</strong> erscheint - ist der 10. April <strong>2016</strong>.<br />

Grafik Nissen · Gert Nissen · Kirchenweg 2 · 24976 Handewitt<br />

Telefon 0461/979787 · eMail: datamtsblatt@grafik-nissen.de


60 | W I T Z W O R T |


| W I T Z W O R T | 61


62 | Ü B E R R E G I O N A L |


| Ü B E R R E G I O N A L | 63


NEU!

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!