Lokalhelden_HH_Ausgabe5

lokalhelden.hamburg

Hamburg rockt, Hamburg rollt. Die Rollstuhlbasketballer der BG Hamburg Baskets haben in dieser Saison wieder bewiesen, dass sie zu den Top-Teams der Liga gehören. Zu einem Titel hat es zwar nicht gereicht, aber die Mannschaft des Hamburger SV hat in der Inselpark Arena in Wilhelmsburg eine neue Heimat gefunden. Weiter in dieser Ausgabe Fußball: Robert Waliczek über den Umbruch beim Harburger TB nach dem Abstieg aus der Landesliga Fußball: Goodbye Jonny! Trainer Jean-Pierre Richter verlässt den FC Süderelbe. Handball - Die Kooperation zwischen dem Buxtehuder SV und der SGH Rosengarten/BW Buchholz lebt wieder auf Volleyball - VT Aurubis meldet nicht für die erste Liga, reicht das Geld für die 2. Bundesliga? American Football - Die Hamburg Ravens starten in die neue Saison Cheerleading - Die Galaxy Cheerleader vor dem Start bei der Deutschen Meisterschaft. Sport damals... - Die Achterbahnfahrt von Rasensport Harburg in der Regionalliga 1964 Rudern - Hamburgs schönstes Ruderrevier in der "No-Go-Area" Tennis - Start der Freiluftsaison Handball - Die 1. Damen der SG Wilhelmsburg ist Hamburger Meister Ausbildung - Die 3. Berufs- und Ausbildungsmesse beim FC Süderelbe Volkslauf - 13. Veritas Hafenlauf am 5. Juni 2016 Termine - Die Highlights im April, Mai & Juni. Wir danken unseren Sponsoren und Anzeigenpartnern ohne die dieses Projekt nicht möglich wäre: 11 Freunde, Autohaus Egler, Die Druckerin, Doobe, ODDSET, Alsterzelte, Sport Sander, Starcar, Brillux, Optiker Schmidt, Löffelsend, Kolev Umzüge & Beiladungen, FC Süderelbe, pb Conzept, Harburger TB

HAMBURG ROCKT,

HAMBURG ROLLT!

Sie rollen, sie flitzen, sie werfen, sie treffen. Die BG Baskets Hamburg gehören zu den

deutschen Spitzenteams im Rollstuhlbasketball und greifen auch international nach den Sternen –

bis zu den Paralympics in Rio de Janeiro. Im Wilhelmsburger Inselpark hat die Mannschaft des

Hamburger SV eine neue Heimat gefunden und begeistert südlich der Elbe die Zuschauer

mit der spektakulärsten Sportart auf Rädern.

Text: Sven Labenz Foto: Stephan Lehmann

Und, sind die Körbe hier

eigentlich genauso hoch wie

beim normalen Basketball?

Und die Bälle sind gleich

groß und das Feld gleich

lang? Ist das Rehabilitationssport?

Der erste Besuch

einer Rollstuhlbasketball-

Partie in der Sportarena des

Wilhelmsburger Inselparks

impliziert naturgemäß

eine Vielzahl von Fragen,

schließlich ist die Korbjagd

im Rollstuhl bei weitem

kein Massenphänomen. In

Deutschland rollen in der

höchsten Spielklasse, der

Rollstuhlbasketball-Bundesliga

(RBBL), 10 Teams übers

Parkett, in der Zweiten

Bundesliga sind es 16,

aufgeteilt in Nord und Süd-

Staffeln, gefolgt von den

Regional- und Oberligen.

Hamburgs Vertreter für die

spektakulärste Sportart auf

Rädern sind die BG Baskets

Hamburg, ein Team des

Hamburger SV.

Seit etwas mehr als drei

Jahren hat der Rollstuhlbasketball

in Hamburg

deutlich Fahrt aufgenommen

und sich mittlerweile

bundesweit unter die Top-3-

Teams der Republik katapultiert.

Zu den größten Erfolgen

der Hamburger Rollis

zählen beispielsweise der

Gewinn der Euro Challenge

2014, der Vize-Pokalsieg

2015 sowie die wiederholte

Halbfinalteilnahme um die

Deutsche Meisterschaft 2015

und 2016. Auf dem Parkett

tummelt sich ein buntes

Team aus Frauen und Männern,

behinderten Menschen

und nicht-behinderten

Menschen, Japanern, Letten,

Schweizern, Niederländern

und waschechten Nordlichtern.

An der Seitenlinie

steht Headcoach Holger

Glinicki, Hamburger und

ein echtes Urgestein des

Rollstuhlbasketballs in

Deutschland. Gleichzeitig ist

er Bundestrainer des Team

Germany, der deutschen Damen-Nationalmannschaft.

“Nordisch Inklusive” –

sie geben Ausgrenzung

einen Korb

Die Multi-Kulti-Mischung

bei den HSV-Rollstuhlbasketballern

ist dabei aber

keine Seltenheit. Als inklusivste

aller paralympischen

Sportarten gehen beim Rollstuhlbasketball

Frauen und

Männer, behinderte Menschen

und nicht-behinderte

4

Weitere Magazine dieses Users