Jahresbericht 2015 Radioschule klipp+klang

talin

Der Jahresbericht 2015 der Radioschule klipp+klang

Jahresbericht

Radioschule klipp+klang

klippklang.ch

1


Inhalt

Vorstand und Geschäftsleitung 4

20 Jahre Radioschule klipp+klang 6

Forschung+Archiv 6

Verein Radioschule klipp+klang 8

Finanzen 2015 10

Spenden 11

Berichte aus den Bereichen 12

Radio Aus- und Weiterbildung 12

Kinder+Jugend 14

Freizeit-Radioworkshops für Kinder und Jugendliche 14

Zusammenarbeit mit Schulen 15

Projekt Wanderhörspiel 15

Projekte mit Lehrbetrieben 17

Radiomachen als Input im Brückenangebot: Ready – Steady – Go! 17

Empowerment 18

Happy Radio 18

Redaktion Sichtpunkt und EU-Projekt SMART 20

Radio loco-motivo 21

Vitamin B 22

Texte: Team Radioschule klipp+klang

Redaktion: Talin Canova, Liselotte Tännler, Anna Tavernini

Fotos: Anna Tavernini, Lili Riha, France Santi, Jan Schmuck, Samuel Häberli,

Monika Bettschen, Claudia Tobler, Ilona Karsai, Martin Cantieni

Gestaltung: Esther Solèr, esthersoler.ch

© Verlag Radioschule klipp+klang, April 2016

Verlag 23

2 3


Vorstand und Geschäftsleitung

auch die der Personen-Kurstage einmal mehr steigern. Im Bereich Empowerment-Projekte,

der 2015 stark gewachsen ist, ist vor allem die Bildung der Redaktion Happy Radio

bei Radio Kanal K hervorzuheben. Das Pionier-Projekt begleitet Menschen mit kognitiver

Beeinträchtigung bei ihrer monatlichen Radiosendung.

Im Zentrum der Vorstandsarbeit stand 2015 die Vorbereitung

zum 20-jährigen Jubiläum der Radioschule

klipp+klang. Dank verdoppelter Jahresbeiträge der

Kollektiv-Mitglieder zum 20. Geburtstag stand für die

Jubiläumsvorhaben ein Budget von rund CHF 8’500 zur Verfügung. So konnten wir am

27. November 2015 im Zeughaushof Zürich ein schönes und stimmiges Fest ausrichten,

an dem rund 90 geladene Gäste teilnahmen. Darunter Partnerinnen und Partner aus

allen Bereichen und Projekten der Radioschule sowie frühere und aktuelle Förderer,

Vereinsmitglieder und Mitarbeitende der Schule – so, dass unser ganzes Schaffen in

seiner Breite abgebildet war. Allen, die zum Gelingen unseres Festanlasses beigetragen

haben, an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank – auch für die Wünsche und

Rückmeldungen von allen Seiten, die uns sehr gefreut haben und die uns in unserem

Engagement bestärken! Eine Auswahl der Glückwünsche von Partner-Radios sind auf

unserer Webseite zu hören. Ebenso die Signete, die unser Kursleiter Mike Fäh und seine

Kreativklinik der Radioschule klipp+klang auf den Geburtstag geschenkt haben.

Spannende und unterhaltsame Momente aus 20 Jahren Audioarchiv hat unser Mitarbeiter

Christian Fürholz in einer Klang-Collage zusammengetragen. Unser 20-jähriges Jubiläum

ist bei weiteren Vorhaben über das ganze Jahr 2016 Thema.

Geplant sind verschiedene Radiosendungen und eine Veranstaltung zu Vitamin B, unserem

Bildungs- und Arbeitsintegrationskurs für Flüchtlinge, mit dem wir auf 10 Jahre

Erfahrung zurückblicken können. Eine grosse Anerkennung für die Arbeit und das Engagement

der Radioschule klipp+klang ist die Übernahme unseres Archivs durch das

Schweizerische Sozialarchiv, die 2015 beschlossen wurde und 2016 mit Unterstützung

des Vereins Memoriav und der Stadt Zürich umgesetzt werden kann.

Der Vorstand hat sich seit der letzten Mitgliederversammlung zu fünf Sitzungen getroffen.

Der an der MV 2015 gewählte Vorstand mit Nadia Bellardi (Vertretung UNIKOM-Radios;

neu), Kilian Schmid (Vertretung UNIKOM-Radios; bisher, neu Präsident), Patrick

Studer (Vertretung UNIKOM; neu) und Markus Weidmann (Vertretung KursleiterInnen;

bisher) hat sich gut konstitutioniert. Obwohl der freie Vorstandssitz noch nicht besetzt

werden konnte, wurden die anstehenden Aufgaben konstruktiv angegangen und der

Strategieprozess, der 2016 startet, vorbereitet.

Die Rechnung schliesst bei einem Umsatz von 992‘549.65 nach Bildung der nötigen

Rückstellungen von 105‘715.04 mit einem Gewinn von CHF 4‘425 ab; dies dank einer

Geburtstagsspende der UNIKOM von CHF 3‘000. Der Gewinn soll zur Mehrung des

Vereinsvermögens eingesetzt werden. Nachdem es die MV 2015 abgelehnt hat, den

Mitgliederbeitrag für Kollektivmitglieder zur Bildung einer Reserve von CHF 20‘000

über einen längeren Zeitraum zu erhöhen, wird dieses Ziel auch 2016 ohne Sonderspenden/-beiträge

voraussichtlich nicht erreicht werden können. Die Schule ist deshalb

zur Absicherung ihres Kontokorrents nach wie vor auf die kurante Sicherheit der UNIKOM

angewiesen. Im Team der Festangestellten verteilen sich die 5,7 Stellen (+0,2) per

31. Dezember 2015 auf 12 Personen (–1).

Im Jahr 2015 wurde die Radioschule klipp+klang seitens Bund vom Bundesamt für

Kommunikation BAKOM (Bereich Radio Aus- und Weiterbildung), Bundesamt für Sozialversicherungen

BSV (Bereich Kinder+Jugend, Freizeitangebote) und Eidgenössische

Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB (Bereich Empowerment)

finanziell gefördert. Die Bereiche Kinder+Jugend und Empowerment erhielten

zudem Beiträge von vielen Kantonen und Gemeinden sowie von Stiftungen und Einzelpersonen.

Details zu den unterstützenden Stellen finden sich auf unserer Webseite unter

den jeweiligen Projekten. Bei allen Stellen und Personen, die uns in unserer Arbeit

unterstützen, bedanken wir uns sehr herzlich, insbesondere bei der Ebnet-Stiftung für

die Förderung der Radioprojekte mit Menschen mit Beeinträchtigungen und der Stiftung

für Radio und Kultur Schweiz SRKS für die Unterstützung der Wanderhörspiele.

Kilian Schmid, Präsident

Verein Radioschule klipp+klang

Das Geschäftsjahr der Radioschule klipp+klang schliesst insgesamt erfolgreich ab. Eine

Herausforderung für die Schulleitung und den Bereich Radio Aus- und Weiterbildung

war der Einbruch bei den Kursen in Zusammenarbeit mit den UNIKOM-Radios. Die fehlenden

Aufträge konnten jedoch durch Eigenveranstaltungen und Projektkurse mehr als

wettgemacht werden. Wir konnten sowohl die Zahl der Ausbildungsveranstaltungen als Zürich, 1. März 2016

Liselotte Tännler, Schul- und Geschäftsleiterin

Radioschule klipp+klang

4 5


20 Jahre Radioschule klipp+klang

Geburtstagsfest im Zeughaushof Zürich

Nach einem spannenden Weiterbildungstag mit unseren KursleiterInnen feierte das

Schulteam am 27. November 2015 im Zeughaushof Zürich gemeinsam mit Vorstand

und Vereinsmitgliedern, mit VertreterInnen von Partnerradios und Partnerinstitutionen

den 20. Geburtstag der Radioschule klipp+klang. In Erinnerung bleiben die herzliche

Atmosphäre, die guten Gespräche und natürlich auch die ganz speziellen Töne, die an

unserem Fest zu hören waren: die Geburtstagsgrüsse von Partnerradios und die Klang-

Collage, die Christian Fürholz aus aktuellen Gesprächen und Archiv-Tönen gestaltet hat.

Forschung und Archiv

Die Aufarbeitung unseres Archivs in Zusammenarbeit mit dem Verein Memoriav und

dem Schweizerischen Sozialarchiv ist ein wichtiger Teil unserer Jubiläums-Aktivitäten.

Sie wird unterstützt von Memoriav und der Stadt Zürich. Das Finanzierungsgesuch an

den Lotteriefonds des Kantons Zürich ist noch hängig. Im Laufe des Jubiläumsjahres

2016 werden Töne aus unserem Archiv in verschiedenen Radiosendungen zu hören

sein. Den Auftakt machte am 1. April die Geburtstagssendung von Kanal K. Für die Aufbereitung

des Tonarchivs haben wir mit Christian Fürholz seit Januar 2016 Verstärkung

im Team.

Über uns

Die Radioschule klipp+klang gewährleistet seit 20 Jahren die Ausbildung für die SendungsmacherInnen

der nicht-kommerzorientierten Lokalradios und deren Basisfinanzierung.

Sie wurde 1995 im Umfeld der UNIKOM gegründet. Einige der Namen, die bereits

im Gründungsprotokoll der Schule vermerkt sind, finden sich bis heute in den

Reihen unserer Mitarbeitenden und Mitwirkenden. Nachhaltigkeit und Vernetzung sind

zwei wesentliche Merkmale unserer Arbeitsweise.

Im Laufe ihrer Geschichte hat sich die Schule geöffnet, seit 2009 wurden gezielt drei

Standbeine aufgebaut. Heute sind unsere Bildungsangebote ein fester Bestandteil der

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für RadiojournalistInnen aller Radiostationen in

der deutschsprachigen Schweiz. In Projekten arbeiten wir zwei- oder mehrsprachig,

2015 haben wir die Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation CultuRadio in der

Romandie weiter ausgebaut. Die Radioschule klipp+klang ist eduQua-zertifiziert. Sie beteiligt

sich an (europäischen) Forschungs- und Austausch-Projekten mit Gemeinschaftsmedien

und Partnerorganisationen.

Die Radioschule klipp+klang hat drei Bereiche:

Radio Aus- und Weiterbildung für Sendungsmachende, ModeratorInnen und

JournalistInnen

Radio- und Audio-Angebote für Kinder und Jugendliche, Schulen und Lehrbetriebe

Radio- und Audio-Projekte mit Menschen mit eingeschränktem Zugang zu

Öffentlichkeit – Empowerment-Projekte

Unser Team, sind ein Dutzend Frauen und Männer, die mit rund 600 Stellenprozent und

grossem Engagement für unsere Schule wirken, die meisten in mehreren Funktionen.

Unsere Unterrichtsformen sind integrativ und ressourcenorientiert. Wichtig sind uns

neben dem praktischen und theoretischen Unterricht auch der Austausch zwischen

Radioschaffenden verschiedener Radiostationen, die Diskussion um journalistische

Positionen und eine Auseinandersetzung mit dem Stellenwert der kommerziellen und

nichtkommerziellen Lokalradios in der Medienlandschaft Schweiz. Unsere Zielsetzungen,

Methoden und Ansätze in der Bildungsarbeit sind im neuen andragogischen Leitbild

und im pädagogischen Leitbild von 2010 festgehalten. Beide Leitbilder wurden im

Austausch mit unseren KursleiterInnen entwickelt.

Unsere rund 60 KursleiterInnen kommen auf Grund der jeweiligen Zielgruppe und der

damit verbundenen spezifischen Anforderungen zum Einsatz. Sie bringen Medienerfahrung

aus allen Sparten mit und geben diese kompetent und mit Leidenschaft weiter.

Wir unterrichten in Kleingruppen. Bei Bedarf finden unsere Kurse in Standardsprache

oder mehrsprachig statt. Unser Schulungsangebot ist blinden und sehbehinderten

Radioschaffenden zugänglich. Ein Teil der Kursräume bei Partnerradios ist rollstuhlgängig.

Menschen mit Lernbeeinträchtigung werden integrativ oder in speziell zugeschnittenen

Kursen geschult. Kursorte sind die Studios unserer Partnerradios in der

ganzen Deutschschweiz und unsere Schulungsräume in Zürich.

6 7


Verein Radioschule klipp+klang

Vorstand (Stand 31.12.2015)

Name Kontakt Vertretung von Ressorts
















Mitglieder

Der Verein Radioschule klipp+klang verzeichnet am 31.12.2015 insgesamt

89 Mitglieder (+0), davon 80 Aktiv- und 9 Passiv-Mitglieder.

Kollektivmitglieder: 16 (davon 14 UNIKOM-Radios, 1 Mediengewerkschaft, UNIKOM)

Einzelmitglieder: 64 (–3; 12 im Team der Angestellten, 52 KursleiterInnen und

Honorarmitarbeitende in Projekten)

Fördermitglieder: 9 (+3)

Radioschule klipp+klang

Personal / HR – MitarbeiterInnen

Festangestellte am 31.12.2015 insgesamt: 12 (–1; 7 Frauen, 5 Männer);

Total Stellenprozente: 570 % (+ 20 %)

Eintritte: Talin Canova (1. April, Radio Aus- und Weiterbildung, Empowerment-Projekte/

Happy Radio, IT, 80 %), Samuel Häberli (1. August, Empowerment-Projekte/Redaktion

Happy Radio, 15 %), Brigitta Weber (1. September, Co-Leitung Projekt Wanderhörspiel

Kanton Bern, 20 %)

Vertragswechsel von Festanstellung in KL-Honorarvertrag: Simon Grab per 30. Juni,

Marietta Jemmi per 30. August, Arnaud Aho und Markus Weidmann per 30. Oktober

KursleiterInnen: 2015 umfasste das Team der KursleiterInnen (KL) bei wenigen

Abgängen und einigen neu verpflichteten Nachwuchs-KursleiterInnen und erfahrenen

DozentInnen/TrainerInnen insgesamt 69 Personen (+4). Vermehrt haben wir

KursleiterInnen für Happy Radio-Kurse engagiert.

Ausbildungskosten: In die Ausbildung der festangestellten und freien Mitarbeitenden

haben wir 2015 CHF 13’000.80 investiert (+ CHF 3’968.05).

Stellenprozente nach Bereichen/Funktionen

Leitung: Liselotte Tännler, Schul- und Geschäftsleiterin, Bereichsleitung für alle

Bereiche, 95 %

Hintergrund: Paola Scaburri, Rechnungs- und Personalwesen, Raum und

allgemeine Administration, 70 %; Anna Tavernini, Verlag, Mitarbeit Öffentlichkeitsarbeit,

Rechnungswesen Aus- und Weiterbildung, Raum 10 % Talin Canova, IT,

Redaktion Newsletter 10 %; Marc Rambold, Kleinprojekte Hintergrund 10 %

Bereich Radio Aus- und Weiterbildung: Anna Tavernini, stv. Bereichsleitung,

UNIKOM-Radios, Kursleiterin 60 %; Talin Canova, Produktebetreuung, Kursleiter, 45 %;

Wilma Rall, Kursleiterin mit Koordinationsaufgaben, 20 %

Bereich Empowerment-Projekte: Daniela Hallauer, EU-Projekt SMART mit Redaktion

Sichtpunkt, Koordination Happy Radio und Redaktion Happy Radio, Kursleiterin, 60 %;

Talin Canova, Mitarbeit Happy Radio, Kursleiter, 25 %; Samuel Häberli, Begleiter

Redaktion Happy Radio, 15 %; Stephan Koncz, Koordination Vitamin B, 60 %;

Luca Santarossa, Koordination Radio loco-motivo Winterthur, Kursleiter, 20 %

Bereich Kinder+Jugend: Laura Meier, Freizeit-Radiokurse, 30 %; Anna Tavernini,

Radiokurse mit Schulen und Lehrbetrieben, 20 %; Marc Rambold, Projektleitung

Wanderhörspiel, 20 %; Brigitta Weber, Projekt Co-Leitung Wanderhörspiel Kanton

Bern, Kursleiterin, 20 %

Infrastruktur

Aufgrund des zunehmenden Platzbedarfs haben wir per 1. April von unserem Stocknachbarn,

dem Architekturbüro Moser, ein zusätzliches Büro gemietet (Büro GL mit zusätzlichem

Arbeitsplatz; Untermiete). Mit dem grossen Kursraum und den kleinen

Kursräumen 1 + 2, die bei Bedarf auch als temporäre Arbeitsplätze dienen, sind wir nun

wieder gut aufgestellt. Insbesondere die kleinen Kursräume vermieten wir stunden- und

(halb-)tageweise. Unsere Webseite und die Datenbank wurden 2015 den neuen Anforderungen

entsprechend aktualisiert, kleinere IT-Anpassungen erfolgen laufend. Bei

Büroinfrastruktur und Kursraumtechnik standen keine grossen Investitionen an.

Öffentlichkeitsarbeit / Newsletter

Die vier abwechslungsreichen Newsletter fanden wiederum überdurchschnittlich gute

Beachtung. Talin Canova hat Conradin Knabenhans als Redaktor abgelöst. Unsere

Schule wurde regelmässig in den Medien erwähnt, insbesondere in Zusammenhang mit

Ereignissen wie zum Beispiel der Verleihung des Prix Perspectives an Radio loco-motivo

oder dem Start der Redaktion Happy Radio bei Radio Kanal K im Herbst. Mehr Ressourcen

für Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz an relevanten Anlässen wären wünschenswert.

8 9


Finanzen 2015

Bilanz per 31.12.

(Der Prüfungsbericht der Revisionsstelle ist

einsehbar auf klippklang.ch/verein)

Details Personalaufwand Verteilung

1 Aktiven 2014 2015

10 flüssige Mittel 25’119.91 26’887.86

105 kurzfristige Forderungen 98’079.40 111’854.35

11 Anlagevermögen 30’258.95 28’955.00

Total Aktiven 153’458.26 167’697.21

2 Passiven

20 kurzfristiges Fremdkapital 49’018.15 39’550.40

206 Rückstellungen 86’433.34 105’715.04

24 Vereinsvermögen 15’176.74 18’006.77

Jahresergebnis 2’830.03 4’425.00

Total Passiven 153’458.26 167’697.21

Erfolgsrechnung von 01.01 bis 31.12.

6 Erträge 2014 2015 Budget 2016

60 Erlöse Radio Aus- und Weiterbildung 501’014.30 438’974.26 480’000.00

61 Erlöse Verlag 8’885.80 11’816.30 16’000.00

62 Erlöse Forschung+Archiv 0.00 16’000.00 35’000.00

63 Erlöse Empowerment 173’511.67 257’073.35 258’000.00

64 Erlöse Kinder+Jugend 200’969.00 180’314.05 180’000.00

68 Erlöse Betrieb 59’903.05 61’700.50 160’000.00

69 Erlöse Verein 11’490.00 23’148.00 14’000.00

71 Erlöse Neutral inkl. Veränd. Rückstellungen 13’399.33 3’523.19

Total Ertrag 969’173.15 992’549.65 1’143’000.00

3 Direkte Kosten

30 Radio Aus- und Weiterbildung 410’661.91 400’747.96 423’000.00

31 Verlag 11’565.87 19’195.97 17’100.00

32 Forschung+Archiv 0.00 10’300.00 0.00

33 Empowerment 173’074.77 237’648.06 258’700.00

34 Kinder+Jugend 225’727.96 197’031.77 208’000.00

39 Verein 7’111.70 18’723.15 11’600.00

Total Direkte Kosten 828’142.21 883’646.91 918’400.00

4 Betriebsaufwände

40 Personalaufwand Vollkosten vor Verteilung 660’140.27 663’965.50 744’000.00

div. Personalaufwand Verteilung –566’280.38 –635’472.96 –638’900.00

48 sonstiger Betriebsaufwand vor Verteilung 89’941.02 116’985.20 127’480.00

div. sonstiger Betriebsaufwand Verteilung –45’600.00 –41’000.00 –38’400.00

Total Betriebsaufwand 138’200.91 104’477.74 194’180.00

Jahresergebnis 2’830.03 4’425.00 30’420.00

Total Aufwand 969’173.15 992’549.65 1’143’000.00

2014 2015 Budget 2016

div. Personalaufwand Verteilung –566’280.38 –635’472.96 –638’900.00

Anteil Personalaufwand Radio

Aus- und Weiterbildung –299’626.20 –304’309.31 –313’000.00

Anteil Personalaufwand Empowerment –121’231.24 –172’849.24 –189’700.00

Anteil Personalaufwand Kinder+Jugend –111’600.59 –110’265.11 –123’000.00

Anteil Personalaufwand diverse –33’822.35 –48’049.30 –13’200.00

Details Betriebsaufwand Verteilung

2014 2015 Budget 2016

div. Betriebsaufwand Verteilung –45’600.00 –41’000.00 –38’400.00

Anteil Betriebsaufwand Radio

Aus- und Weiterbildung –12’000.00 –12’000.00 –12’000.00

Anteil Betriebsaufwand Empowerment –12’600.00 –12’000.00 –12’000.00

Anteil Betriebsaufwand Kinder+Jugend –20’200.00 –12’000.00 –12’000.00

Anteil Betriebsaufwand diverse –800.00 –5’000.00 –2’400.00

Details Rückstellungen

(Passiv Bilanzkonti) 2014 2015

206 Rückstellungen 146’433.34 105’715.04

(2014 inkl. Eingang Ebnet Stiftung)

Radio Aus- und Weiterbildung 3’000.00 2’876.77

Verlag 8’481.23 3’104.31

Forschung+Archiv 0.00 5’700.00

Fonds Ebnet Stiftung (Eingang am 6.5.2015) 60‘000.00 15’000.00

Empowerment 29’195.18 43’420.31

Kinder+Jugend 22’756.93 13’613.65

Betriebliche Rückstellungen 23’000.00 22’000.00

Mitgliedschaften und Spenden

Unterstützen Sie die Radioschule klipp+klang mit einer Spende oder Fördermitgliedschaft.

Der Verein «Radioschule klipp+klang» ist als gemeinnützig anerkannt.

Zuwendungen sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/spenden

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8

10 11


Berichte aus den Bereichen

Radio Aus- und Weiterbildung

Das BAKOM hat unsere Aus- und Weiterbildungsangebote auch 2015 mit CHF 210’000

unterstützt. Die Kursstatistik weist für 2015 mit 3’128 (2014: 2’536) Personenkurstagen

einen neuen Höchstwert aus (+592). Wir haben 230 zweistündige bis elftägige Kurse

und Lehrgänge veranstaltet (+25). Mit folgenden Radios haben wir 2015 in der Aus- und

Weiterbildung zusammengearbeitet: 3FACH, Kanal K, LoRa, RaBe, Radio X, RaSA, RSO

(ehem. Grischa), Stadtfilter, toxic.fm. Auch 2015 konnten wiederum Kurse in Kooperation

mit verschiedenen Institutionen wie zum Beispiel dem SSM oder der ZHAW durchgeführt

werden.

Trotz guter Zahlen in der Kursstatistik war das Jahr aus Sicht der Kursplanung kein einfaches.

Etliche UNIKOM-Radios haben insbesondere im ersten Halbjahr nur sehr zögerlich

Kurse gebucht. Auch die kommerziellen Privatradios waren mit Aufträgen zurückhaltend.

Ein Grund für diese Zurückhaltung war die Unsicherheit über den Ausgang und

mögliche Folgen der RTVG-Abstimmung vom 14. Juni. Zudem stellen wir fest, dass das

Thema Ausbildung momentan bei vielen Radios hinter technologischen Fragen wie der

nach dem Umgang mit DAB+ zurücksteht. Das wirkt sich auf die Zahlen aus. Bei den

Auftragskursen in Kooperation mit Radios mussten wir einen Einbruch verkraften. Diesen

konnten wir mit Eigenveranstaltungen und Projektkursen zumindest teilweise ausgleichen.

Die Rückmeldungen auf unsere Kurse sind nach wie vor von allen Seiten (Radios,

TeilnehmerInnen und Kursleitende) sehr positiv.

Der zweite Lehrgang Radio in Kooperation mit dem MAZ schloss vor der Sommerpause

erfolgreich ab. Die Pilotphase für dieses berufsschulähnliche Bildungsangebot ist abgeschlossen

und ausgewertet. Im Januar 2016 startet der nächste reguläre Lehrgang Radio.

Erfreulicherweise entscheiden sich etliche AbsolventInnen des Lehrgangs Radio für ein

fortführendes Studium im Diplomlehrgang am MAZ, das sie nach bestandener Lehrgang-

Abschlussprüfung verkürzt absolvieren können.

Die Zusammenarbeit mit Radios, die Praktikumslehrgänge anbieten, entwickelt sich

stabil. Insbesondere mit toxic.fm, wo unsere KursleiterInnen im Radio-Lehrgang einen

Grossteil der Kurstage gestalten und auch im Video-Lehrgang einzelne Tage übernehmen

konnten und mit der RaBe-Redaktion Subkutan, die ihren PraktikantInnen das

Basismodul des Lehrgangs Radiojournalismus finanziert. Bei Kanal K wurden die Praktikumslehrgänge

2015 regelmässig aber reduziert durchgeführt.

Mit insgesamt 18 Radiostationen haben wir 2015 im Bereich Radio Aus- und Weiterbildung

partnerschaftlich zusammengearbeitet (Entwicklung von angepassten Angeboten

oder Mitgliedschaft im Verein Radioschule klipp+klang). Mit mehreren Institutionen

erarbeiteten wir gemeinsam Bildungsangebote wie den Lehrgang Radio (MAZ), Spezialkurse

(SSM), Radioausbildung im europäischen Kontext (Commit) oder die Praxiswerkstatt

Feature (ZHAW/IAM).

Partnerradios

Im modularen Lehrgang Radiojournalismus bieten

wir neu ein überarbeitetes Modul Redaktion

an, das dieses Jahr erstmals erfolgreich durchgeführt

werden konnte. Der Schwerpunkt liegt

auf den Bedürfnissen der UNIKOM-Radios. Das

Modul umfasst in dieser Form 4,5 Kurstage. Im

Modul Feature – Reportage – Dokumentation ist

die Klang-Collage zum Thema 20 Jahre Radioschule

klipp+klang von Christian Fürholz entstanden.

JETZT

Lehrgang

Radiojournalismus

ANMELDEN

Basismodul Radiojournalismus

Modul Feature, Reportage, Dokumentation

Modul Moderation

Modul Redaktion

klippklang.ch

Ausbildungspartner

12 13


Kinder+Jugend

Die Angebote für Kinder und Jugendliche tragen in und ausserhalb der Schule zur Förderung

der Medienkompetenz sowie von Sozial- und Kommunikationskompetenzen bei.

Freizeit-Radioworkshops für Kinder und Jugendliche

Wiederum konnten wir beim BSV ein Gesuch um Finanzhilfe für unsere Betriebsstruktur

im Bereich Kinder- und Jugendprojekte in der Freizeit einreichen. Anfang September

wurden uns, basierend auf quantitativen und qualitativen Kriterien und den Zahlen aus

dem Jahr 2014, CHF 60’930 gesprochen.

Aufbauend auf dem Projekt Ich...Du...Wir! konnten 2015 in dreizehn Kantonen mehr als

30 Radioworkshops mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden. Neben einund

zweitägigen Angeboten in Zusammenarbeit mit der offenen und verbandlichen Jugendarbeit

realisierten wir auch Workshops mit jugendlichen Sendungsmachenden der

UNIKOM-Radios. Erstmals waren wir aufgrund unserer Erfahrungen in der Radioarbeit

mit sehbehinderten Radioschaffenden Partnerin bei einem inklusiven Radio-Workshop

für Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen am Zürcher Theaterspektakel. Die

Zusammenarbeit soll 2016 fortgesetzt werden.

Der Ausbau unserer Angebote in der französischen Schweiz und die Beziehungen zur

offenen Jugendarbeit vor Ort wurden im Rahmen des im Herbst 2013 gestarteten Projekts

«Radio c’est radio!» intensiviert. Von Herbst 2013 bis Frühling 2015 haben wir zehn

französische und zehn zweisprachige Workshops veranstaltet und damit das Projekt

erfolgreich abschliessen können. In Zusammenarbeit mit ParticiMedia in Lausanne

konnten wir das Projekt CultuRadio entwickeln. CultuRadio richtet sich an junge Menschen,

die sich für Kultur-Journalismus interessieren. Während elf Monaten berichtet

die Gruppe von verschiedenen kulturellen Veranstaltungen per Live-Übertragung. Das

Projekt konnte mit einer Übertragung während des Festivals Les Urbaines erfolgreich

starten und wird im Sommer 2016 zu Ende gehen.

Die in den Workshops entstandenen Sendungen und Beiträge wurden von den Radios

LoRa, Stadtfilter, RaSA, Kanal K, Fréquence Banane, La Fabrik, Radio Cité und Radio

RaBe ausgestrahlt. Zudem sind die Sendungen online nachzuhören.

Zusammenarbeit mit Schulen

Die Radioschule klipp+klang war auch 2015 an Schulen präsent. Die Anfragen aus den

Kantonen Zürich, Bern, St. Gallen und Aargau waren sehr vielseitig: Sie reichten von der

Begleitung von Projektwochen über den Wiederaufbau eines Pausenradios bis zu einer

Hörspielwoche. Dank unseres vielseitig erfahrenen Teams von KursleiterInnen konnten

wir alle Projekte erfolgreich umsetzen. In einer Pilotphase in Zusammenarbeit mit

Kanal K begleiteten wir zwei Schulprojekte im Kanton Aargau. Eine vertiefte Zusammenarbeit

wird für 2016 angestrebt.

Projekt Wanderhörspiel

Im Februar konnten wir die erste Ausgabe des Wanderhörspiels, welche die unterschiedlichen

Idiome der rätoromanischen Sprache in den Fokus rückte, mit der dreitägigen

Schlussveranstaltung in Chur erfolgreich abschliessen. Vor vollen Rängen inszenierten

die 64 Schülerinnen und Schüler ihr fünfteiliges Hörspiel zum Thema «l’autra

zona» (Parallelwelt). Videos der Schlussveranstaltung sind auf unserer Webseite. Das

Hörspiel ist als CD in unserem Verlag erschienen. Das zweite Wanderhörspiel führt in

den Kanton Bern und startete im Herbst 2015. Am Projekt beteiligt sind Schulklassen

14 15


esthersoler.ch

ietta Jemmi,

er

: Anselm Caminada,

ers: Anselm Caminada,

anadras: Marietta Jemmi,

arietta Jemmi,

tschintg classas da scola – tschintg idioms – tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

L’autra zona!

tschintg classas da scola –

tschintg idioms – tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

Projekte mit Lehrbetrieben

Im Auftrag von Lehrbetrieben konnten wir zwei Lager radiophon begleiten. Die SUVA hat

uns bereits zum zweiten Mal gebucht. Neu dazugekommen ist der Migros Genossenschaftsbund

Zürich. Die Lager waren intensiv und spannend, gerne würden wir mehr

solche Projekte umsetzen, doch aufgrund knapper zeitlicher Ressourcen ist es uns

leider noch nicht gelungen, weitere Firmen für Projekte mit Lernenden zu akquirieren.

ras e scolars da las classas

ders e manadras.

ain per la rapreschentaziun

fonicenviadi

In project da la radioscola klipp+klang in collavuraziun cun Teater Giuven Grischun

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

Radiomachen als Input im Brückenangebot:

Ready – Steady – Go!

aus den Gemeinden Schliern, Bleiken, Interlaken, Biel und La Neuveville, die ihre Gruselund

Horrorgeschichten, begleitet von der Radioschule klipp+klang und einer Autorin/

einem Autor aus der Region entwickelt haben. Die Hörspielfolgen wurden Anfang 2016

von den Radios BeO, Canal 3, neo1 und RaBe ausgestrahlt. Den Abschluss des Projekts

bildete im März 2016 ein dreitägiger Workshop in Bern, bei dem alle Beteiligten das

Hörspiel szenisch umsetzten, gemeinsam einen Schluss zur Geschichte erarbeiteten

und das Hörspiel schliesslich vor Publikum aufführten.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Glattwägs

konnten wir im Dezember mit der zweiten Durchführung

von Ready – Steady – Go! starten. In diesem

Projekt begleiten wir ein Brückenangebot für

Jugendliche auf der Suche nach einer Anschlusslösung.

Während acht Wochen entsteht begleitend

zur Lehrstellensuche eine Radiosendung,

die anschliessend bei Radio Stadtfilter ausgestrahlt

wird. Mit sieben Teilnehmern ist die zweite

Staffel gut gestartet. Für 2016 steht hier die Suche

nach weiteren Partnerinstitutionen auf dem

Programm.

Eine Sendung

zum Thema

Lehrstellensuche

gestaltet von

jungen Erwachsenen

Freitag, 20. Februar 2015

11 Uhr auf Radio Stadtfilter, 96.3 MHz

Im Grossraum Zürich auf DAB+

Stream: stadtfilter.ch

Hörlounge ab 10.30 bei Radio Stadtfilter,

Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur

Ein Angebot der Radioschule klipp+klang

in Kooperation mit dem Verein Glattwägs

16 17


Empowerment

Wer am Radio spricht, wird gehört. Die Empowerment-Projekte der Radioschule

klipp+klang stärken die angesprochenen Zielgruppen in verschiedenen Kompetenzen

und verleihen ihnen eine Stimme in der Öffentlichkeit.

Happy Radio

2015 war für unser Projekt Happy Radio –

Menschen mit Beeinträchtigung gestalten eine

Radiosendung – ein sehr erfreuliches Jahr. Es stiess

bei Behindertenorganisationen und -institutionen

sowie bei der Zielgruppe auf grosses Interesse.

Dank der Unterstützung durch die Ebnet-Stiftung

hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe von Kursen

und Projekten mit Menschen mit Beeinträchtigung

umzusetzen.

Bildungsreisen: Im Rahmen des 2014 von der CH-Stiftung bewilligten und finanzierten

Erasmus+/Grundtvig-Projekts Radioschaffen mit beeinträchtigten Menschen – Weiterbildungsaustausch

konnten Happy Radio-KursleiterInnen Anfang Jahr zu Weiterbildungszwecken

drei Organisationen in Ausland besuchen. Die Besuche führten die KursleiterInnen

nach Husum (D) zum Projekt Husfunk, zum inklusiven Internet-Radiosender

Able Radio in Südwales (GB) und zur Bildungsinstitution inForm in Marburg (D), welche

Aus- und Weiterbildungen für Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung anbietet.

Aufgrund der spannenden Inputs und Erfahrungen aus diesem Weiterbildungsprojekt

konnten wir Happy Radio in kurzer Zeit wesentlich weiterentwickeln und ein erstes

Happy Radio Redaktions-Team aufbauen.

Redaktion Happy Radio: Seit August trifft sich eine Gruppe radiobegeisterter Teilnehmender

einmal wöchentlich und sendet seit Oktober monatlich eine Stunde auf Radio

Kanal K. Die Redaktion wird von Daniela Hallauer (Redaktionsbegleitung und Verantwortliche

für Happy Radio) und Samuel Häberli (Redaktionsbegleitung und Sozialpädagoge)

begleitet. Die regelmässige Arbeit ermöglicht eine gezielte Förderung und Unterstützung

der Redaktionsmitglieder. Die Redaktion Happy Radio wird als Pilot-Projekt bis

im Juni 2016 von Eidgenössischen Büro

für die Gleichstellung von Menschen mit

einer Behinderung EBGB, dem Kanton

Aargau und diversen Stiftungen unterstützt.

Happy Radio-Kurse mit Bildungsklubs:

Die Bildungsklub-Kurse in Zusammenarbeit

mit Pro Infirmis Zürich und Radio

LoRa sowie der volkshochschule plus Bern

und Radio RaBe wurden wie geplant

durchgeführt und waren gut besucht. Der

Kurs mit dem insieme Bildungsklub Aargau

und Kanal K hatte, möglicherweise aufgrund

der neu gegründeten Redaktion

Happy Radio, zu wenig Anmeldungen und

Die Radioschule klipp+klang, Radio LoRa und Pro Infirmis Zürich

präsentieren:

Die Sendung von Menschen mit Handicap

live auf

Radio RaBe

95.6MHz

und auf

www.rabe.ch von

19 bis 20 Uhr

Die Sendung von Menschen mit Handicap

live auf

Radio LoRA

97.5 MHz,

und auf

www.lora.ch von

20 bis 21 Uhr

Hörlounge & Apéro

Mittwoch, 9. Dez. 2015

ab 18.00 Uhr

Stiftung Altried,

Überlandstrasse 424

8051 Zürich

Alle Interessierten

sind herzlich eingeladen!

Hörlounge & Apéro

Dienstag, 22. März 2016

ab 18.30 Uhr

Wörkshophus

Rosenweg 37

3007 Bern

Alle Interessierten

sind herzlich eingeladen!

Die Sendung von Menschen mit Handicap

live auf

Radio 3FACH

97.7 MHz und

auf 3fach.ch

am 28. Mai von

12 bis 13 Uhr

Die Radioschule klipp+klang, Pro Infirmis Luzern, Ob- und

Nidwalden und Radio 3FACH präsentieren:

Hörlounge & Apéro

Dienstag, 24. Mai 2016

ab 18.00 Uhr

Paulusheim (im Dachsaal)

Moosmattstrasse 4

6005 Luzern

Alle Interessierten

sind herzlich eingeladen!

18 19


Ausgezeichnet mit

musste auf das Frühjahr 2016 verschoben werden. Neu konnte der Bildungsklub Pro

Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden für eine Kursausschreibung gewonnen werden. Der

Kurs startet ausgebucht im Februar 2016.

Spezialveranstaltungen: Bei der Stiftung Balm in Rapperswil-Jona konnten wir im Rahmen

der Ferien-Angebote einen dreiteiligen Happy Radio-Schnupperkurs umsetzen.

An der Messe Swiss Handicap hatte Happy Radio zusammen mit dem Forum Lichtblick

von Radio Südostschweiz und insieme plus einen Messe-Stand. Interessierte bekamen

Einblick in die redaktionelle Arbeit von RadiomacherInnen und BloggerInnen und konnten

ein Radiomischpult ausprobieren.

Unsere Erfahrungen im Audioschaffen mit Menschen mit Beeintrechtigung haben wir

wiederum in die Ausbildung von Studierenden eingebracht: an der Fachhochschule

Nordwestschweiz im Studiengang Soziale Arbeit und neu auch in der Ausbildung der

Zivildienstleistenden im Einsatzbereich Sozialwesen, von der Bildungsstätte Agogis. Radioschaffende

von Happy Radio und auch von Radio loco-motivo wurden als ExpertInnen

in eigener Sache in diese Unterrichtseinheiten mit einbezogen.

Radio loco-motivo

Ausgezeichnet

mit

Prix Printemps

2015

(Redaktion Bern)

Prix Perspektives

2015

(Gesamtprojekt)

PRIX

PRINTEMPS

2015

PRIX

PERSPECTIVES

2015

PRIX

PRINTEMPS

2015

AUSGEZEICHNET

M

PRIX

PERSPEKTIVES

2015

PRIX

PRINTEMPS

2015

PRIX

PERSPECTIVES

2015

Redaktion Sichtpunkt und EU-Projekt SMART

Das EU-Projekt SMART (Specific Methodologies and Resources for Radio Trainers), bei

dem die Radioschule klipp+klang mit ihrer breiten Erfahrung im Radioschaffen mit Menschen

mit Sehbehinderungen Projektpartnerin war, wurde im Oktober 2015 abgeschlossen.

Das Projektteam entwickelte eine Internet-Plattform, welche ganze Ausbildungseinheiten,

einzelne Übungen, Spiele, Handouts und Merkblätter für die Radioausbildung

verschiedener Zielgruppen mit speziellen Bedürfnissen anbietet. Projektpartner waren

Gemeinschaftsradios und Bildungsanbieter aus Deutschland, Österreich, Frankreich,

Ungarn und Irland. Für die Mitwirkung an den europäischen Treffen und die Umsetzung

der Kurse in der Schweiz haben wir ein blindes Mitglied der Redaktion Sichtpunkt als

Spezialisten beigezogen. Eine blinde Radiojournalistin von Radio SRF und ein sehbehindertes

Mitglied der Redaktion Sichtpunkt konnten wir als (Nachwuchs-) Kursleitende

integrieren.

Integrative Hörspieltage für Menschen mit und ohne Sehbehinderung: Nachdem wir im

Rahmen des Projekts SMART in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Blindenund

Sehbehindertenverband SBV bereits inklusive Radio-Schnupperkurse veranstaltet

hatten, konnten wir in dieser Kooperation im Mai erstmals inklusive Hörspieltage ausschreiben.

Begleitet von Hörspielregisseurin Isabel Schaerer und Feature-Autorin und

Kursleiterin Lucia Vasella entwickelte die Gruppe das spannende Hörspiel Buslinie 113.

Radio loco-motivo wurde 2015 zweimal ausgezeichnet: Die Redaktion Radio loco-motivo

Bern gewann den Berner «Prix Printemps» und das Gesamtprojekt Radio loco-motivo

den «Prix Perspectives», verliehen an der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft

für Psychiatrie und Psychotherapie SGPP. Die Preise haben dem Projekt neben

den Geldern mehr Öffentlichkeit und Bekanntheit insbesondere auch in Fachkreisen

gebracht. Die Redaktion Radio loco-motivo Winterthur hat in ihrem ersten Projektjahr

grosse Fortschritte gemacht und anlässlich der nationalen Parlamentswahlen im Herbst

KandidatInnen interviewt.

In Solothurn konnten wir in Zusammenarbeit

mit dem Verein Psychische

Gesundheit Solothurn PSYGESO im

Wohnheim Wyssestei der Stiftung

Solodaris erstmals ein Vorprojekt in

einer Region ohne konzessioniertes

Gemeinschaftsradio durchführen.

On Air berichtet wurde auf Radio 32

und Radiologisch, die Projektsendung

wurde von Kanal K und RaBe ausgestrahlt.

Möglichkeiten für eine Fortführung

von Radio loco-motivo Solothurn

sind in Abklärung.

Eine weitere Finanzierungseingabe

des Gesamtprojekts Radio loco-motivo

beim EBGB hat sich aufgrund der

Verzögerungen in der Romandie verschoben.

Radio

loco-motivo

Winterthur

radiolocomotivo.ch

Menschen mit und ohne Psychiatrie-Erfahrung

machen gemeinsam Radio

Sendungsdaten 2015: 5. März / 2. April / 4. Mai / 7. Mai /

4. Juni / 2. Juli / 3. Sept. / 1. Okt. / 5. Nov. / 3. Dez.

Jeweils von 16 bis 17 Uhr auf Radio Stadtfilter 96.3 MHz Im Grossraum Zürich auf DAB+

Wir freuen uns über Rückmeldungen auf die Sendung, Hinweise zu Veranstaltungen oder

andere Inputs: radiolocomotivo@stadtfilter.ch

Seit Januar 2015 läuft das Projekt Radio loco-motivo Winterthur. Mit breiter Unterstützung

von Fachpersonen und Institutionen aus der Psychiatrie begleiten die Radioschule

klipp+klang und Radio Stadtfilter eine Gruppe von radiointeressierten Menschen mit und

ohne Psychiatrie-Erfahrung bei ihren ersten Erfahrungen im Radioschaffen.

Fachpartner im Projekt sind der Verein für Sozialpsychiatrie Region Winterthur VESO und

die Stiftung Wisli Bülach; sie begleiten die Arbeit der Redaktionsgruppe.

Mit finanzie ler Unterstützung von EBNET-STiftung, Eidg. Büro für die Gleichste lung von Menschen mit

Behinderungen EBGB

Radio

loco-motivo

www.radiolocomotivo.ch

Betroffene, Angehörige und Fachleute

machen gemeinsam Radio rund

ums Thema Psychiatrie

Bern

Sendungsdaten 2013/2014:

16. Okt / 13. Nov / 11. Dez / 8. Jan / 5. Feb /

5. März / 2. April / 30. April

Jeweils von 17 bis 18 Uhr auf Radio Bern RaBe 95,6 MHz.

20 21


Episoda 1 – Il mund grisch

6. classa Samedan scolast: Schimun Janett manadras: Marietta Jemmi,

Anselm Caminada, Sara Hermann registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 2 – Igl gold salvadi

4.–6. classa Donat scolasta: Bettina Dasoli-Nicca manaders: Anselm Caminada,

Ursina Giger registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 3 – Sa zuppar, sa catar

5.–6. classa Savognin scolasta: Zegna Pittet-Dosch manaders: Anselm Caminada,

Silvana Peterelli registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 4 – Il mund bletsch

5.–6. classa Castrisch scolasta: Andrea-Brigitta Veraguth manadras: Marietta Jemmi,

Pascal Gamboni registraziun: Thomas Bruderer

Episoda 5 – Ingio es Laura?

1.–3. scola reala Zernez scolast: Reto Lehner manadras: Marietta Jemmi,

Sara Hermann registraziun: Thomas Bruderer

Las tschintg episodas per il gieu auditiv èn vegnidas sviluppadas da scolaras e scolars da las classas

participadas, cun sustegn da la magistraglia ed in collavuraziun cun manaders e manadras.

La finiziun dal gieu auditiv han ils scolars/las scolaras elavurà cuminaivlamain per la rapreschentaziun

finala a Cuira. Il film da quella as chatta sün: www.klippklang.ch/gieuradiofonicenviadi

Cun sustegn da: Fundaziun svizra per il radio e la cultura FSRC/SRKS,

Uffizi federal da cultura / Promoziun da linguas dal chantun Grischun,

AVINA STIFTUNG, Raiffeisen Jubiläumsstiftung,

Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung, Lia Rumantscha,

Migros Kulturprozent, Quarta Lingua

Partenaris da medias: RTR – Radiotelevisiun Svizra Rumantscha,

Radio Grischa

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

Tun, montascha, maschaida: Anselm Caminada –

www.anselmcaminada.ch

1. Episode – Warte mit Folge

Klasse 6b, Primarschule Schliern, Blindenmoos Lehrerinnen: Anna Berger, Anna Keller /

Kursleitung: Brigitta Weber, Giulia Meier, Stefanie Grob / Aufnahmetechnik: C. Peruzzetto

2. Episode – Die 8 Chinderfüess

3.–6. Klasse, Primarschule Bleiken Lehrerinnen: Nadine Tschanz, Christine Stucki /

Kursleitung: Brigitta Weber, Achim Parterre / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

3. Episode – Die Mutprobe

6. Klasse, Primarschule Interlaken Lehrerin: Stefanie Blattmann /

Kursleitung: Giulia Meier, Raphael Urweider / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

4. Episode – Dr Sockegeischt

Klasse 6a, Primarschule Biel, Schulhaus Neumarkt Lehrerin: Céline Lüthi /

Kursleitung: Giulia Meier, Patrick Savolainen / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

5 ème épisode – Le secret du pêcheur

Classe 7HA, Ecole primaire La Neuveville Enseignante: Sylvie Moeschler /

Responsable du cours: Brigitta Weber, Antoine Jaccoud / Technique: C. Peruzzetto

Die fünf Hörspiel-Episoden wurden von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen mit

Unterstützung ihrer Lehrerinnen und den Kursleiterinnen und Kursleitern kreiert. Les 5 épisodes de

la pièce radiophonique ont été créés par les élèves des classes participantes avec le soutien de leurs

enseignants-es et des responsables de cours. Den Schluss des Hörspiels entwickelten die Schülerinnen

und Schüler zusammen an der Abschlussveranstaltung in Bern. Der Film dazu ist nachzusehen

unter: klippklang.ch/wanderhoerspielbern La fin de la pièce a été conçue lors d’un événement de

clôture rassemblant tous les élèves à Berne. Le film sur cet événement peut être visionné à l’adresse:

klippklang.ch/wanderhoerspielbern

Unterstützt durch avec le soutien de: Stiftung für Radio und Kultur Schweiz

SRKS/Fondation suisse pour la radio et la culture FSRC, Stanley Thomas

Johnson Stiftung, Swisslos | Kultur Kanton Bern/Swisslos | Culture Canton

de Berne, Stiftung Vinetum/Fondation Vinetum, Stiftung für die Schweizer

Jugend General Guisan/Fondation pour la jeunesse suisse General Guisan,

Burgergemeinde Bern, Gemeinde Oberdiessbach

Radiopartner partenaires radio:

Radio BeO, Radio Canal 3, Radio neo1, Radio RaBe

Sounddesign, Mix und Mastering: Christian Peruzzetto – studio2.ch ISBN 978-3-9524486-0-1

tschintg classas da scola – tschintg idioms – tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

tschintg classas da scola –

tschintg idioms – tschintg episodas

In project da la radioscola klipp+klang in collavuraziun cun Teater Giuven Grischun

Wanderhörspiel im Kanton Bern

Pièce radiophonique itinérante dans le canton de Berne

Ein Projekt der un projet de Radioschule klipp+klang

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

In gieu radiofonic en viadi:

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

5 Episoden von und mit 5 Schulklassen aus

verschiedenen Sprach- und Dialektregionen

5 épisodes, par et avec 5 classes d'école issues des

régions aux langues et dialectes différents

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

Vitamin B

Mit insgesamt 15 Teilnehmenden waren die drei

Vitamin B-Kurse alle ausgebucht. Die Sendungen

mit öffentlicher Hörlounge bei Radio Stadtfilter

Winterthur waren eindrücklich: erstmals

wurden uns über die Stiftung Chance TeilnehmerInnen

für Spezial-Coachings im Rahmen

von Vitamin B vermittelt. Wiederum konnten für

einen Grossteil der TeilnehmerInnen gute Anschlusslösungen

gefunden werden.

Verlag

Im Herbst 2015 erschien unser neuer Katalog

mit den Kursangeboten. Erstmals steht er

auch online als bebilderter Katalog zur Verfügung.

Das Angebot wurde überarbeitet und

um einen Überblick über unsere Angebote

«on demand» ergänzt. Die Angebote im Bereich

Kinder+Jugend sowie Empowerment

haben im neuen Katalog mehr Platz erhalten,

was dem Ausbau an Projekten und Kursen in

den beiden Bereichen entspricht.

Das Standardwerk in allen Grundkursen «Merkheft für die radiojournalistische Grundausbildung»

wurde 2015 wie geplant überarbeitet. Die neue Ausgabe enthält zusätzliche

Kapitel, unter anderem zum Thema Diversity. Den technischen Fragen wird in der überarbeiteten

Auflage mehr Platz eingeräumt.

Vitamin B – Themensendung:

Vorurteile und falsche Vorstellungen –

Flüchtlinge auf der Suche nach Arbeit

in der Schweiz

Lehrmittel

Mittwoch, 8. April 2015

Vitamin B – Themensendung:

Fremde Worte werden zum Schatz –

Flüchtlinge bei der Arbeitssuche

Vitamin B ist ein Bildungs- und Arbeitsintegrationsprojekt

der Radioschule klipp+klang, Zürich.

Kontakt: Liselotte Tännler und Stephan Koncz

vitaminb@klippklang.ch, klippklang.ch

14.00 – 15.00 auf Radio Stadtfilter 96.3 MHz – stadtfilter.ch

Wer als Flüchtling in der Schweiz Arbeit sucht, hat oft eine falsche Vorstellung

davon, wie er oder sie zu einer Arbeit kommen kann. Die Arbeitssuche gestaltet

sich schwerer als gedacht. Auch einfache Arbeiten benötigen eine Ausbildung

und verlangen nach deutscher Sprachkenntnis. Wie sie damit umgehen und

wie sie versuchen, beruflich Fuss zu fassen, darüber berichten 5 Flüchtlinge.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Hörlounge und Apéro

Freitag, 11. März 2016

14.00 – 15.00 Uhr auf Radio Stadtfilter 96.3 MHz – stadtfilter.ch

13.30 – 16.00 bei Radio Stadtfilter, Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur

Vitamin B ist ein Bildungs- und Arbeitsintegrationsprojekt

der Radioschule klipp+klang, Zürich.

Kontakt: Liselotte Tännler und Stephan Koncz

vitaminb@klippklang.ch, klippklang.ch

Für Flüchtlinge in der Schweiz hat der Begriff «Wortschatz» eine ganz eigene

Bedeutung. Er wird zum Schatz, der Türen in die Arbeitswelt öffnen kann. Aber

wie füllen Flüchtlinge diesen Schatz? In der Sendung berichten drei Männer

über ihre Schatzsuche und wie sie ihren Schatz Wort um Wort erweitern.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Hörlounge und Apéro

13.30 –16.00 Uhr bei Radio Stadtfilter, Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur

Mit freundlicher Unterstützung von:

Mit freundlicher Unterstützung von:

Merkheft für die

radiojournalistische

Grundausbildung

CHF 17

Notizen zum

Interview

CHF 15

Angewandte

Moderation

CHF 15

Gut in Form

Beitragsarten

im Radio

CHF 17

Gesetzten Fall

Medienrecht

für die Praxis

CHF 15

Jugend und Schule

Unsere Klasse

spricht viele

Sprachen!

CHF 29

Wir machen Radio!

Merkheft für

Jugendworkshops

CHF 10

esthersoler.ch

L’autra zona!

CD

Wanderhörspiel

L‘autra zona!

CHF 15

Hintergrund

kurze Welle –

lange Leitung

Texte zur

Radioarbeit

CHF 25

Integration durch

freie Radios

CHF 8

Versprochen?!?

Das Radiospiel

mit Stolpergefahr

CHF 20

esthersoler.ch

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

5

Wanderhörspiel

im Kanton Bern

Pièce radiophonique

itinérante dans le canton de Berne

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

CD

Wanderhörspiel

Gruselgeschichten

CHF 15

klippklang.ch/lehrmittel

22 23


Jahresbericht 2015

klippklang.ch

24

Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich, 044 242 00 31, info@klippklang.ch

Weitere Magazine dieses Users