21.04.2016 Aufrufe

Jahresbericht 2015 Radioschule klipp+klang

Der Jahresbericht 2015 der Radioschule klipp+klang

Der Jahresbericht 2015 der Radioschule klipp+klang

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Jahresbericht</strong><br />

<strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

klippklang.ch<br />

1


Inhalt<br />

Vorstand und Geschäftsleitung 4<br />

20 Jahre <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> 6<br />

Forschung+Archiv 6<br />

Verein <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> 8<br />

Finanzen <strong>2015</strong> 10<br />

Spenden 11<br />

Berichte aus den Bereichen 12<br />

Radio Aus- und Weiterbildung 12<br />

Kinder+Jugend 14<br />

Freizeit-Radioworkshops für Kinder und Jugendliche 14<br />

Zusammenarbeit mit Schulen 15<br />

Projekt Wanderhörspiel 15<br />

Projekte mit Lehrbetrieben 17<br />

Radiomachen als Input im Brückenangebot: Ready – Steady – Go! 17<br />

Empowerment 18<br />

Happy Radio 18<br />

Redaktion Sichtpunkt und EU-Projekt SMART 20<br />

Radio loco-motivo 21<br />

Vitamin B 22<br />

Texte: Team <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

Redaktion: Talin Canova, Liselotte Tännler, Anna Tavernini<br />

Fotos: Anna Tavernini, Lili Riha, France Santi, Jan Schmuck, Samuel Häberli,<br />

Monika Bettschen, Claudia Tobler, Ilona Karsai, Martin Cantieni<br />

Gestaltung: Esther Solèr, esthersoler.ch<br />

© Verlag <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, April 2016<br />

Verlag 23<br />

2 3


Vorstand und Geschäftsleitung<br />

auch die der Personen-Kurstage einmal mehr steigern. Im Bereich Empowerment-Projekte,<br />

der <strong>2015</strong> stark gewachsen ist, ist vor allem die Bildung der Redaktion Happy Radio<br />

bei Radio Kanal K hervorzuheben. Das Pionier-Projekt begleitet Menschen mit kognitiver<br />

Beeinträchtigung bei ihrer monatlichen Radiosendung.<br />

Im Zentrum der Vorstandsarbeit stand <strong>2015</strong> die Vorbereitung<br />

zum 20-jährigen Jubiläum der <strong>Radioschule</strong><br />

<strong>klipp+klang</strong>. Dank verdoppelter Jahresbeiträge der<br />

Kollektiv-Mitglieder zum 20. Geburtstag stand für die<br />

Jubiläumsvorhaben ein Budget von rund CHF 8’500 zur Verfügung. So konnten wir am<br />

27. November <strong>2015</strong> im Zeughaushof Zürich ein schönes und stimmiges Fest ausrichten,<br />

an dem rund 90 geladene Gäste teilnahmen. Darunter Partnerinnen und Partner aus<br />

allen Bereichen und Projekten der <strong>Radioschule</strong> sowie frühere und aktuelle Förderer,<br />

Vereinsmitglieder und Mitarbeitende der Schule – so, dass unser ganzes Schaffen in<br />

seiner Breite abgebildet war. Allen, die zum Gelingen unseres Festanlasses beigetragen<br />

haben, an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank – auch für die Wünsche und<br />

Rückmeldungen von allen Seiten, die uns sehr gefreut haben und die uns in unserem<br />

Engagement bestärken! Eine Auswahl der Glückwünsche von Partner-Radios sind auf<br />

unserer Webseite zu hören. Ebenso die Signete, die unser Kursleiter Mike Fäh und seine<br />

Kreativklinik der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> auf den Geburtstag geschenkt haben.<br />

Spannende und unterhaltsame Momente aus 20 Jahren Audioarchiv hat unser Mitarbeiter<br />

Christian Fürholz in einer Klang-Collage zusammengetragen. Unser 20-jähriges Jubiläum<br />

ist bei weiteren Vorhaben über das ganze Jahr 2016 Thema.<br />

Geplant sind verschiedene Radiosendungen und eine Veranstaltung zu Vitamin B, unserem<br />

Bildungs- und Arbeitsintegrationskurs für Flüchtlinge, mit dem wir auf 10 Jahre<br />

Erfahrung zurückblicken können. Eine grosse Anerkennung für die Arbeit und das Engagement<br />

der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> ist die Übernahme unseres Archivs durch das<br />

Schweizerische Sozialarchiv, die <strong>2015</strong> beschlossen wurde und 2016 mit Unterstützung<br />

des Vereins Memoriav und der Stadt Zürich umgesetzt werden kann.<br />

Der Vorstand hat sich seit der letzten Mitgliederversammlung zu fünf Sitzungen getroffen.<br />

Der an der MV <strong>2015</strong> gewählte Vorstand mit Nadia Bellardi (Vertretung UNIKOM-Radios;<br />

neu), Kilian Schmid (Vertretung UNIKOM-Radios; bisher, neu Präsident), Patrick<br />

Studer (Vertretung UNIKOM; neu) und Markus Weidmann (Vertretung KursleiterInnen;<br />

bisher) hat sich gut konstitutioniert. Obwohl der freie Vorstandssitz noch nicht besetzt<br />

werden konnte, wurden die anstehenden Aufgaben konstruktiv angegangen und der<br />

Strategieprozess, der 2016 startet, vorbereitet.<br />

Die Rechnung schliesst bei einem Umsatz von 992‘549.65 nach Bildung der nötigen<br />

Rückstellungen von 105‘715.04 mit einem Gewinn von CHF 4‘425 ab; dies dank einer<br />

Geburtstagsspende der UNIKOM von CHF 3‘000. Der Gewinn soll zur Mehrung des<br />

Vereinsvermögens eingesetzt werden. Nachdem es die MV <strong>2015</strong> abgelehnt hat, den<br />

Mitgliederbeitrag für Kollektivmitglieder zur Bildung einer Reserve von CHF 20‘000<br />

über einen längeren Zeitraum zu erhöhen, wird dieses Ziel auch 2016 ohne Sonderspenden/-beiträge<br />

voraussichtlich nicht erreicht werden können. Die Schule ist deshalb<br />

zur Absicherung ihres Kontokorrents nach wie vor auf die kurante Sicherheit der UNIKOM<br />

angewiesen. Im Team der Festangestellten verteilen sich die 5,7 Stellen (+0,2) per<br />

31. Dezember <strong>2015</strong> auf 12 Personen (–1).<br />

Im Jahr <strong>2015</strong> wurde die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> seitens Bund vom Bundesamt für<br />

Kommunikation BAKOM (Bereich Radio Aus- und Weiterbildung), Bundesamt für Sozialversicherungen<br />

BSV (Bereich Kinder+Jugend, Freizeitangebote) und Eidgenössische<br />

Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB (Bereich Empowerment)<br />

finanziell gefördert. Die Bereiche Kinder+Jugend und Empowerment erhielten<br />

zudem Beiträge von vielen Kantonen und Gemeinden sowie von Stiftungen und Einzelpersonen.<br />

Details zu den unterstützenden Stellen finden sich auf unserer Webseite unter<br />

den jeweiligen Projekten. Bei allen Stellen und Personen, die uns in unserer Arbeit<br />

unterstützen, bedanken wir uns sehr herzlich, insbesondere bei der Ebnet-Stiftung für<br />

die Förderung der Radioprojekte mit Menschen mit Beeinträchtigungen und der Stiftung<br />

für Radio und Kultur Schweiz SRKS für die Unterstützung der Wanderhörspiele.<br />

Kilian Schmid, Präsident<br />

Verein <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

Das Geschäftsjahr der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> schliesst insgesamt erfolgreich ab. Eine<br />

Herausforderung für die Schulleitung und den Bereich Radio Aus- und Weiterbildung<br />

war der Einbruch bei den Kursen in Zusammenarbeit mit den UNIKOM-Radios. Die fehlenden<br />

Aufträge konnten jedoch durch Eigenveranstaltungen und Projektkurse mehr als<br />

wettgemacht werden. Wir konnten sowohl die Zahl der Ausbildungsveranstaltungen als Zürich, 1. März 2016<br />

Liselotte Tännler, Schul- und Geschäftsleiterin<br />

<strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

4 5


20 Jahre <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

Geburtstagsfest im Zeughaushof Zürich<br />

Nach einem spannenden Weiterbildungstag mit unseren KursleiterInnen feierte das<br />

Schulteam am 27. November <strong>2015</strong> im Zeughaushof Zürich gemeinsam mit Vorstand<br />

und Vereinsmitgliedern, mit VertreterInnen von Partnerradios und Partnerinstitutionen<br />

den 20. Geburtstag der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>. In Erinnerung bleiben die herzliche<br />

Atmosphäre, die guten Gespräche und natürlich auch die ganz speziellen Töne, die an<br />

unserem Fest zu hören waren: die Geburtstagsgrüsse von Partnerradios und die Klang-<br />

Collage, die Christian Fürholz aus aktuellen Gesprächen und Archiv-Tönen gestaltet hat.<br />

Forschung und Archiv<br />

Die Aufarbeitung unseres Archivs in Zusammenarbeit mit dem Verein Memoriav und<br />

dem Schweizerischen Sozialarchiv ist ein wichtiger Teil unserer Jubiläums-Aktivitäten.<br />

Sie wird unterstützt von Memoriav und der Stadt Zürich. Das Finanzierungsgesuch an<br />

den Lotteriefonds des Kantons Zürich ist noch hängig. Im Laufe des Jubiläumsjahres<br />

2016 werden Töne aus unserem Archiv in verschiedenen Radiosendungen zu hören<br />

sein. Den Auftakt machte am 1. April die Geburtstagssendung von Kanal K. Für die Aufbereitung<br />

des Tonarchivs haben wir mit Christian Fürholz seit Januar 2016 Verstärkung<br />

im Team.<br />

Über uns<br />

Die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> gewährleistet seit 20 Jahren die Ausbildung für die SendungsmacherInnen<br />

der nicht-kommerzorientierten Lokalradios und deren Basisfinanzierung.<br />

Sie wurde 1995 im Umfeld der UNIKOM gegründet. Einige der Namen, die bereits<br />

im Gründungsprotokoll der Schule vermerkt sind, finden sich bis heute in den<br />

Reihen unserer Mitarbeitenden und Mitwirkenden. Nachhaltigkeit und Vernetzung sind<br />

zwei wesentliche Merkmale unserer Arbeitsweise.<br />

Im Laufe ihrer Geschichte hat sich die Schule geöffnet, seit 2009 wurden gezielt drei<br />

Standbeine aufgebaut. Heute sind unsere Bildungsangebote ein fester Bestandteil der<br />

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für RadiojournalistInnen aller Radiostationen in<br />

der deutschsprachigen Schweiz. In Projekten arbeiten wir zwei- oder mehrsprachig,<br />

<strong>2015</strong> haben wir die Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation CultuRadio in der<br />

Romandie weiter ausgebaut. Die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> ist eduQua-zertifiziert. Sie beteiligt<br />

sich an (europäischen) Forschungs- und Austausch-Projekten mit Gemeinschaftsmedien<br />

und Partnerorganisationen.<br />

Die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> hat drei Bereiche:<br />

Radio Aus- und Weiterbildung für Sendungsmachende, ModeratorInnen und<br />

JournalistInnen<br />

Radio- und Audio-Angebote für Kinder und Jugendliche, Schulen und Lehrbetriebe<br />

Radio- und Audio-Projekte mit Menschen mit eingeschränktem Zugang zu<br />

Öffentlichkeit – Empowerment-Projekte<br />

Unser Team, sind ein Dutzend Frauen und Männer, die mit rund 600 Stellenprozent und<br />

grossem Engagement für unsere Schule wirken, die meisten in mehreren Funktionen.<br />

Unsere Unterrichtsformen sind integrativ und ressourcenorientiert. Wichtig sind uns<br />

neben dem praktischen und theoretischen Unterricht auch der Austausch zwischen<br />

Radioschaffenden verschiedener Radiostationen, die Diskussion um journalistische<br />

Positionen und eine Auseinandersetzung mit dem Stellenwert der kommerziellen und<br />

nichtkommerziellen Lokalradios in der Medienlandschaft Schweiz. Unsere Zielsetzungen,<br />

Methoden und Ansätze in der Bildungsarbeit sind im neuen andragogischen Leitbild<br />

und im pädagogischen Leitbild von 2010 festgehalten. Beide Leitbilder wurden im<br />

Austausch mit unseren KursleiterInnen entwickelt.<br />

Unsere rund 60 KursleiterInnen kommen auf Grund der jeweiligen Zielgruppe und der<br />

damit verbundenen spezifischen Anforderungen zum Einsatz. Sie bringen Medienerfahrung<br />

aus allen Sparten mit und geben diese kompetent und mit Leidenschaft weiter.<br />

Wir unterrichten in Kleingruppen. Bei Bedarf finden unsere Kurse in Standardsprache<br />

oder mehrsprachig statt. Unser Schulungsangebot ist blinden und sehbehinderten<br />

Radioschaffenden zugänglich. Ein Teil der Kursräume bei Partnerradios ist rollstuhlgängig.<br />

Menschen mit Lernbeeinträchtigung werden integrativ oder in speziell zugeschnittenen<br />

Kursen geschult. Kursorte sind die Studios unserer Partnerradios in der<br />

ganzen Deutschschweiz und unsere Schulungsräume in Zürich.<br />

6 7


Verein <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

Vorstand (Stand 31.12.<strong>2015</strong>)<br />

Name Kontakt Vertretung von Ressorts<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Mitglieder<br />

Der Verein <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> verzeichnet am 31.12.<strong>2015</strong> insgesamt<br />

89 Mitglieder (+0), davon 80 Aktiv- und 9 Passiv-Mitglieder.<br />

Kollektivmitglieder: 16 (davon 14 UNIKOM-Radios, 1 Mediengewerkschaft, UNIKOM)<br />

Einzelmitglieder: 64 (–3; 12 im Team der Angestellten, 52 KursleiterInnen und<br />

Honorarmitarbeitende in Projekten)<br />

Fördermitglieder: 9 (+3)<br />

<strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

Personal / HR – MitarbeiterInnen<br />

Festangestellte am 31.12.<strong>2015</strong> insgesamt: 12 (–1; 7 Frauen, 5 Männer);<br />

Total Stellenprozente: 570 % (+ 20 %)<br />

Eintritte: Talin Canova (1. April, Radio Aus- und Weiterbildung, Empowerment-Projekte/<br />

Happy Radio, IT, 80 %), Samuel Häberli (1. August, Empowerment-Projekte/Redaktion<br />

Happy Radio, 15 %), Brigitta Weber (1. September, Co-Leitung Projekt Wanderhörspiel<br />

Kanton Bern, 20 %)<br />

Vertragswechsel von Festanstellung in KL-Honorarvertrag: Simon Grab per 30. Juni,<br />

Marietta Jemmi per 30. August, Arnaud Aho und Markus Weidmann per 30. Oktober<br />

KursleiterInnen: <strong>2015</strong> umfasste das Team der KursleiterInnen (KL) bei wenigen<br />

Abgängen und einigen neu verpflichteten Nachwuchs-KursleiterInnen und erfahrenen<br />

DozentInnen/TrainerInnen insgesamt 69 Personen (+4). Vermehrt haben wir<br />

KursleiterInnen für Happy Radio-Kurse engagiert.<br />

Ausbildungskosten: In die Ausbildung der festangestellten und freien Mitarbeitenden<br />

haben wir <strong>2015</strong> CHF 13’000.80 investiert (+ CHF 3’968.05).<br />

Stellenprozente nach Bereichen/Funktionen<br />

Leitung: Liselotte Tännler, Schul- und Geschäftsleiterin, Bereichsleitung für alle<br />

Bereiche, 95 %<br />

Hintergrund: Paola Scaburri, Rechnungs- und Personalwesen, Raum und<br />

allgemeine Administration, 70 %; Anna Tavernini, Verlag, Mitarbeit Öffentlichkeitsarbeit,<br />

Rechnungswesen Aus- und Weiterbildung, Raum 10 % Talin Canova, IT,<br />

Redaktion Newsletter 10 %; Marc Rambold, Kleinprojekte Hintergrund 10 %<br />

Bereich Radio Aus- und Weiterbildung: Anna Tavernini, stv. Bereichsleitung,<br />

UNIKOM-Radios, Kursleiterin 60 %; Talin Canova, Produktebetreuung, Kursleiter, 45 %;<br />

Wilma Rall, Kursleiterin mit Koordinationsaufgaben, 20 %<br />

Bereich Empowerment-Projekte: Daniela Hallauer, EU-Projekt SMART mit Redaktion<br />

Sichtpunkt, Koordination Happy Radio und Redaktion Happy Radio, Kursleiterin, 60 %;<br />

Talin Canova, Mitarbeit Happy Radio, Kursleiter, 25 %; Samuel Häberli, Begleiter<br />

Redaktion Happy Radio, 15 %; Stephan Koncz, Koordination Vitamin B, 60 %;<br />

Luca Santarossa, Koordination Radio loco-motivo Winterthur, Kursleiter, 20 %<br />

Bereich Kinder+Jugend: Laura Meier, Freizeit-Radiokurse, 30 %; Anna Tavernini,<br />

Radiokurse mit Schulen und Lehrbetrieben, 20 %; Marc Rambold, Projektleitung<br />

Wanderhörspiel, 20 %; Brigitta Weber, Projekt Co-Leitung Wanderhörspiel Kanton<br />

Bern, Kursleiterin, 20 %<br />

Infrastruktur<br />

Aufgrund des zunehmenden Platzbedarfs haben wir per 1. April von unserem Stocknachbarn,<br />

dem Architekturbüro Moser, ein zusätzliches Büro gemietet (Büro GL mit zusätzlichem<br />

Arbeitsplatz; Untermiete). Mit dem grossen Kursraum und den kleinen<br />

Kursräumen 1 + 2, die bei Bedarf auch als temporäre Arbeitsplätze dienen, sind wir nun<br />

wieder gut aufgestellt. Insbesondere die kleinen Kursräume vermieten wir stunden- und<br />

(halb-)tageweise. Unsere Webseite und die Datenbank wurden <strong>2015</strong> den neuen Anforderungen<br />

entsprechend aktualisiert, kleinere IT-Anpassungen erfolgen laufend. Bei<br />

Büroinfrastruktur und Kursraumtechnik standen keine grossen Investitionen an.<br />

Öffentlichkeitsarbeit / Newsletter<br />

Die vier abwechslungsreichen Newsletter fanden wiederum überdurchschnittlich gute<br />

Beachtung. Talin Canova hat Conradin Knabenhans als Redaktor abgelöst. Unsere<br />

Schule wurde regelmässig in den Medien erwähnt, insbesondere in Zusammenhang mit<br />

Ereignissen wie zum Beispiel der Verleihung des Prix Perspectives an Radio loco-motivo<br />

oder dem Start der Redaktion Happy Radio bei Radio Kanal K im Herbst. Mehr Ressourcen<br />

für Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz an relevanten Anlässen wären wünschenswert.<br />

8 9


Finanzen <strong>2015</strong><br />

Bilanz per 31.12.<br />

(Der Prüfungsbericht der Revisionsstelle ist<br />

einsehbar auf klippklang.ch/verein)<br />

Details Personalaufwand Verteilung<br />

1 Aktiven 2014 <strong>2015</strong><br />

10 flüssige Mittel 25’119.91 26’887.86<br />

105 kurzfristige Forderungen 98’079.40 111’854.35<br />

11 Anlagevermögen 30’258.95 28’955.00<br />

Total Aktiven 153’458.26 167’697.21<br />

2 Passiven<br />

20 kurzfristiges Fremdkapital 49’018.15 39’550.40<br />

206 Rückstellungen 86’433.34 105’715.04<br />

24 Vereinsvermögen 15’176.74 18’006.77<br />

Jahresergebnis 2’830.03 4’425.00<br />

Total Passiven 153’458.26 167’697.21<br />

Erfolgsrechnung von 01.01 bis 31.12.<br />

6 Erträge 2014 <strong>2015</strong> Budget 2016<br />

60 Erlöse Radio Aus- und Weiterbildung 501’014.30 438’974.26 480’000.00<br />

61 Erlöse Verlag 8’885.80 11’816.30 16’000.00<br />

62 Erlöse Forschung+Archiv 0.00 16’000.00 35’000.00<br />

63 Erlöse Empowerment 173’511.67 257’073.35 258’000.00<br />

64 Erlöse Kinder+Jugend 200’969.00 180’314.05 180’000.00<br />

68 Erlöse Betrieb 59’903.05 61’700.50 160’000.00<br />

69 Erlöse Verein 11’490.00 23’148.00 14’000.00<br />

71 Erlöse Neutral inkl. Veränd. Rückstellungen 13’399.33 3’523.19<br />

Total Ertrag 969’173.15 992’549.65 1’143’000.00<br />

3 Direkte Kosten<br />

30 Radio Aus- und Weiterbildung 410’661.91 400’747.96 423’000.00<br />

31 Verlag 11’565.87 19’195.97 17’100.00<br />

32 Forschung+Archiv 0.00 10’300.00 0.00<br />

33 Empowerment 173’074.77 237’648.06 258’700.00<br />

34 Kinder+Jugend 225’727.96 197’031.77 208’000.00<br />

39 Verein 7’111.70 18’723.15 11’600.00<br />

Total Direkte Kosten 828’142.21 883’646.91 918’400.00<br />

4 Betriebsaufwände<br />

40 Personalaufwand Vollkosten vor Verteilung 660’140.27 663’965.50 744’000.00<br />

div. Personalaufwand Verteilung –566’280.38 –635’472.96 –638’900.00<br />

48 sonstiger Betriebsaufwand vor Verteilung 89’941.02 116’985.20 127’480.00<br />

div. sonstiger Betriebsaufwand Verteilung –45’600.00 –41’000.00 –38’400.00<br />

Total Betriebsaufwand 138’200.91 104’477.74 194’180.00<br />

Jahresergebnis 2’830.03 4’425.00 30’420.00<br />

Total Aufwand 969’173.15 992’549.65 1’143’000.00<br />

2014 <strong>2015</strong> Budget 2016<br />

div. Personalaufwand Verteilung –566’280.38 –635’472.96 –638’900.00<br />

Anteil Personalaufwand Radio<br />

Aus- und Weiterbildung –299’626.20 –304’309.31 –313’000.00<br />

Anteil Personalaufwand Empowerment –121’231.24 –172’849.24 –189’700.00<br />

Anteil Personalaufwand Kinder+Jugend –111’600.59 –110’265.11 –123’000.00<br />

Anteil Personalaufwand diverse –33’822.35 –48’049.30 –13’200.00<br />

Details Betriebsaufwand Verteilung<br />

2014 <strong>2015</strong> Budget 2016<br />

div. Betriebsaufwand Verteilung –45’600.00 –41’000.00 –38’400.00<br />

Anteil Betriebsaufwand Radio<br />

Aus- und Weiterbildung –12’000.00 –12’000.00 –12’000.00<br />

Anteil Betriebsaufwand Empowerment –12’600.00 –12’000.00 –12’000.00<br />

Anteil Betriebsaufwand Kinder+Jugend –20’200.00 –12’000.00 –12’000.00<br />

Anteil Betriebsaufwand diverse –800.00 –5’000.00 –2’400.00<br />

Details Rückstellungen<br />

(Passiv Bilanzkonti) 2014 <strong>2015</strong><br />

206 Rückstellungen 146’433.34 105’715.04<br />

(2014 inkl. Eingang Ebnet Stiftung)<br />

Radio Aus- und Weiterbildung 3’000.00 2’876.77<br />

Verlag 8’481.23 3’104.31<br />

Forschung+Archiv 0.00 5’700.00<br />

Fonds Ebnet Stiftung (Eingang am 6.5.<strong>2015</strong>) 60‘000.00 15’000.00<br />

Empowerment 29’195.18 43’420.31<br />

Kinder+Jugend 22’756.93 13’613.65<br />

Betriebliche Rückstellungen 23’000.00 22’000.00<br />

Mitgliedschaften und Spenden<br />

Unterstützen Sie die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> mit einer Spende oder Fördermitgliedschaft.<br />

Der Verein «<strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>» ist als gemeinnützig anerkannt.<br />

Zuwendungen sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/spenden<br />

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8<br />

10 11


Berichte aus den Bereichen<br />

Radio Aus- und Weiterbildung<br />

Das BAKOM hat unsere Aus- und Weiterbildungsangebote auch <strong>2015</strong> mit CHF 210’000<br />

unterstützt. Die Kursstatistik weist für <strong>2015</strong> mit 3’128 (2014: 2’536) Personenkurstagen<br />

einen neuen Höchstwert aus (+592). Wir haben 230 zweistündige bis elftägige Kurse<br />

und Lehrgänge veranstaltet (+25). Mit folgenden Radios haben wir <strong>2015</strong> in der Aus- und<br />

Weiterbildung zusammengearbeitet: 3FACH, Kanal K, LoRa, RaBe, Radio X, RaSA, RSO<br />

(ehem. Grischa), Stadtfilter, toxic.fm. Auch <strong>2015</strong> konnten wiederum Kurse in Kooperation<br />

mit verschiedenen Institutionen wie zum Beispiel dem SSM oder der ZHAW durchgeführt<br />

werden.<br />

Trotz guter Zahlen in der Kursstatistik war das Jahr aus Sicht der Kursplanung kein einfaches.<br />

Etliche UNIKOM-Radios haben insbesondere im ersten Halbjahr nur sehr zögerlich<br />

Kurse gebucht. Auch die kommerziellen Privatradios waren mit Aufträgen zurückhaltend.<br />

Ein Grund für diese Zurückhaltung war die Unsicherheit über den Ausgang und<br />

mögliche Folgen der RTVG-Abstimmung vom 14. Juni. Zudem stellen wir fest, dass das<br />

Thema Ausbildung momentan bei vielen Radios hinter technologischen Fragen wie der<br />

nach dem Umgang mit DAB+ zurücksteht. Das wirkt sich auf die Zahlen aus. Bei den<br />

Auftragskursen in Kooperation mit Radios mussten wir einen Einbruch verkraften. Diesen<br />

konnten wir mit Eigenveranstaltungen und Projektkursen zumindest teilweise ausgleichen.<br />

Die Rückmeldungen auf unsere Kurse sind nach wie vor von allen Seiten (Radios,<br />

TeilnehmerInnen und Kursleitende) sehr positiv.<br />

Der zweite Lehrgang Radio in Kooperation mit dem MAZ schloss vor der Sommerpause<br />

erfolgreich ab. Die Pilotphase für dieses berufsschulähnliche Bildungsangebot ist abgeschlossen<br />

und ausgewertet. Im Januar 2016 startet der nächste reguläre Lehrgang Radio.<br />

Erfreulicherweise entscheiden sich etliche AbsolventInnen des Lehrgangs Radio für ein<br />

fortführendes Studium im Diplomlehrgang am MAZ, das sie nach bestandener Lehrgang-<br />

Abschlussprüfung verkürzt absolvieren können.<br />

Die Zusammenarbeit mit Radios, die Praktikumslehrgänge anbieten, entwickelt sich<br />

stabil. Insbesondere mit toxic.fm, wo unsere KursleiterInnen im Radio-Lehrgang einen<br />

Grossteil der Kurstage gestalten und auch im Video-Lehrgang einzelne Tage übernehmen<br />

konnten und mit der RaBe-Redaktion Subkutan, die ihren PraktikantInnen das<br />

Basismodul des Lehrgangs Radiojournalismus finanziert. Bei Kanal K wurden die Praktikumslehrgänge<br />

<strong>2015</strong> regelmässig aber reduziert durchgeführt.<br />

Mit insgesamt 18 Radiostationen haben wir <strong>2015</strong> im Bereich Radio Aus- und Weiterbildung<br />

partnerschaftlich zusammengearbeitet (Entwicklung von angepassten Angeboten<br />

oder Mitgliedschaft im Verein <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>). Mit mehreren Institutionen<br />

erarbeiteten wir gemeinsam Bildungsangebote wie den Lehrgang Radio (MAZ), Spezialkurse<br />

(SSM), Radioausbildung im europäischen Kontext (Commit) oder die Praxiswerkstatt<br />

Feature (ZHAW/IAM).<br />

Partnerradios<br />

Im modularen Lehrgang Radiojournalismus bieten<br />

wir neu ein überarbeitetes Modul Redaktion<br />

an, das dieses Jahr erstmals erfolgreich durchgeführt<br />

werden konnte. Der Schwerpunkt liegt<br />

auf den Bedürfnissen der UNIKOM-Radios. Das<br />

Modul umfasst in dieser Form 4,5 Kurstage. Im<br />

Modul Feature – Reportage – Dokumentation ist<br />

die Klang-Collage zum Thema 20 Jahre <strong>Radioschule</strong><br />

<strong>klipp+klang</strong> von Christian Fürholz entstanden.<br />

JETZT<br />

Lehrgang<br />

Radiojournalismus<br />

ANMELDEN<br />

Basismodul Radiojournalismus<br />

Modul Feature, Reportage, Dokumentation<br />

Modul Moderation<br />

Modul Redaktion<br />

klippklang.ch<br />

Ausbildungspartner<br />

12 13


Kinder+Jugend<br />

Die Angebote für Kinder und Jugendliche tragen in und ausserhalb der Schule zur Förderung<br />

der Medienkompetenz sowie von Sozial- und Kommunikationskompetenzen bei.<br />

Freizeit-Radioworkshops für Kinder und Jugendliche<br />

Wiederum konnten wir beim BSV ein Gesuch um Finanzhilfe für unsere Betriebsstruktur<br />

im Bereich Kinder- und Jugendprojekte in der Freizeit einreichen. Anfang September<br />

wurden uns, basierend auf quantitativen und qualitativen Kriterien und den Zahlen aus<br />

dem Jahr 2014, CHF 60’930 gesprochen.<br />

Aufbauend auf dem Projekt Ich...Du...Wir! konnten <strong>2015</strong> in dreizehn Kantonen mehr als<br />

30 Radioworkshops mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden. Neben einund<br />

zweitägigen Angeboten in Zusammenarbeit mit der offenen und verbandlichen Jugendarbeit<br />

realisierten wir auch Workshops mit jugendlichen Sendungsmachenden der<br />

UNIKOM-Radios. Erstmals waren wir aufgrund unserer Erfahrungen in der Radioarbeit<br />

mit sehbehinderten Radioschaffenden Partnerin bei einem inklusiven Radio-Workshop<br />

für Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen am Zürcher Theaterspektakel. Die<br />

Zusammenarbeit soll 2016 fortgesetzt werden.<br />

Der Ausbau unserer Angebote in der französischen Schweiz und die Beziehungen zur<br />

offenen Jugendarbeit vor Ort wurden im Rahmen des im Herbst 2013 gestarteten Projekts<br />

«Radio c’est radio!» intensiviert. Von Herbst 2013 bis Frühling <strong>2015</strong> haben wir zehn<br />

französische und zehn zweisprachige Workshops veranstaltet und damit das Projekt<br />

erfolgreich abschliessen können. In Zusammenarbeit mit ParticiMedia in Lausanne<br />

konnten wir das Projekt CultuRadio entwickeln. CultuRadio richtet sich an junge Menschen,<br />

die sich für Kultur-Journalismus interessieren. Während elf Monaten berichtet<br />

die Gruppe von verschiedenen kulturellen Veranstaltungen per Live-Übertragung. Das<br />

Projekt konnte mit einer Übertragung während des Festivals Les Urbaines erfolgreich<br />

starten und wird im Sommer 2016 zu Ende gehen.<br />

Die in den Workshops entstandenen Sendungen und Beiträge wurden von den Radios<br />

LoRa, Stadtfilter, RaSA, Kanal K, Fréquence Banane, La Fabrik, Radio Cité und Radio<br />

RaBe ausgestrahlt. Zudem sind die Sendungen online nachzuhören.<br />

Zusammenarbeit mit Schulen<br />

Die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> war auch <strong>2015</strong> an Schulen präsent. Die Anfragen aus den<br />

Kantonen Zürich, Bern, St. Gallen und Aargau waren sehr vielseitig: Sie reichten von der<br />

Begleitung von Projektwochen über den Wiederaufbau eines Pausenradios bis zu einer<br />

Hörspielwoche. Dank unseres vielseitig erfahrenen Teams von KursleiterInnen konnten<br />

wir alle Projekte erfolgreich umsetzen. In einer Pilotphase in Zusammenarbeit mit<br />

Kanal K begleiteten wir zwei Schulprojekte im Kanton Aargau. Eine vertiefte Zusammenarbeit<br />

wird für 2016 angestrebt.<br />

Projekt Wanderhörspiel<br />

Im Februar konnten wir die erste Ausgabe des Wanderhörspiels, welche die unterschiedlichen<br />

Idiome der rätoromanischen Sprache in den Fokus rückte, mit der dreitägigen<br />

Schlussveranstaltung in Chur erfolgreich abschliessen. Vor vollen Rängen inszenierten<br />

die 64 Schülerinnen und Schüler ihr fünfteiliges Hörspiel zum Thema «l’autra<br />

zona» (Parallelwelt). Videos der Schlussveranstaltung sind auf unserer Webseite. Das<br />

Hörspiel ist als CD in unserem Verlag erschienen. Das zweite Wanderhörspiel führt in<br />

den Kanton Bern und startete im Herbst <strong>2015</strong>. Am Projekt beteiligt sind Schulklassen<br />

14 15


esthersoler.ch<br />

ietta Jemmi,<br />

er<br />

: Anselm Caminada,<br />

ers: Anselm Caminada,<br />

anadras: Marietta Jemmi,<br />

arietta Jemmi,<br />

tschintg classas da scola – tschintg idioms – tschintg episodas<br />

In gieu radiofonic en viadi:<br />

L’autra zona!<br />

tschintg classas da scola –<br />

tschintg idioms – tschintg episodas<br />

In gieu radiofonic en viadi:<br />

Projekte mit Lehrbetrieben<br />

Im Auftrag von Lehrbetrieben konnten wir zwei Lager radiophon begleiten. Die SUVA hat<br />

uns bereits zum zweiten Mal gebucht. Neu dazugekommen ist der Migros Genossenschaftsbund<br />

Zürich. Die Lager waren intensiv und spannend, gerne würden wir mehr<br />

solche Projekte umsetzen, doch aufgrund knapper zeitlicher Ressourcen ist es uns<br />

leider noch nicht gelungen, weitere Firmen für Projekte mit Lernenden zu akquirieren.<br />

ras e scolars da las classas<br />

ders e manadras.<br />

ain per la rapreschentaziun<br />

fonicenviadi<br />

In project da la radioscola <strong>klipp+klang</strong> in collavuraziun cun Teater Giuven Grischun<br />

© <strong>2015</strong> <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich<br />

Radiomachen als Input im Brückenangebot:<br />

Ready – Steady – Go!<br />

aus den Gemeinden Schliern, Bleiken, Interlaken, Biel und La Neuveville, die ihre Gruselund<br />

Horrorgeschichten, begleitet von der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> und einer Autorin/<br />

einem Autor aus der Region entwickelt haben. Die Hörspielfolgen wurden Anfang 2016<br />

von den Radios BeO, Canal 3, neo1 und RaBe ausgestrahlt. Den Abschluss des Projekts<br />

bildete im März 2016 ein dreitägiger Workshop in Bern, bei dem alle Beteiligten das<br />

Hörspiel szenisch umsetzten, gemeinsam einen Schluss zur Geschichte erarbeiteten<br />

und das Hörspiel schliesslich vor Publikum aufführten.<br />

In Zusammenarbeit mit dem Verein Glattwägs<br />

konnten wir im Dezember mit der zweiten Durchführung<br />

von Ready – Steady – Go! starten. In diesem<br />

Projekt begleiten wir ein Brückenangebot für<br />

Jugendliche auf der Suche nach einer Anschlusslösung.<br />

Während acht Wochen entsteht begleitend<br />

zur Lehrstellensuche eine Radiosendung,<br />

die anschliessend bei Radio Stadtfilter ausgestrahlt<br />

wird. Mit sieben Teilnehmern ist die zweite<br />

Staffel gut gestartet. Für 2016 steht hier die Suche<br />

nach weiteren Partnerinstitutionen auf dem<br />

Programm.<br />

Eine Sendung<br />

zum Thema<br />

Lehrstellensuche<br />

gestaltet von<br />

jungen Erwachsenen<br />

Freitag, 20. Februar <strong>2015</strong><br />

11 Uhr auf Radio Stadtfilter, 96.3 MHz<br />

Im Grossraum Zürich auf DAB+<br />

Stream: stadtfilter.ch<br />

Hörlounge ab 10.30 bei Radio Stadtfilter,<br />

Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur<br />

Ein Angebot der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

in Kooperation mit dem Verein Glattwägs<br />

16 17


Empowerment<br />

Wer am Radio spricht, wird gehört. Die Empowerment-Projekte der <strong>Radioschule</strong><br />

<strong>klipp+klang</strong> stärken die angesprochenen Zielgruppen in verschiedenen Kompetenzen<br />

und verleihen ihnen eine Stimme in der Öffentlichkeit.<br />

Happy Radio<br />

<strong>2015</strong> war für unser Projekt Happy Radio –<br />

Menschen mit Beeinträchtigung gestalten eine<br />

Radiosendung – ein sehr erfreuliches Jahr. Es stiess<br />

bei Behindertenorganisationen und -institutionen<br />

sowie bei der Zielgruppe auf grosses Interesse.<br />

Dank der Unterstützung durch die Ebnet-Stiftung<br />

hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe von Kursen<br />

und Projekten mit Menschen mit Beeinträchtigung<br />

umzusetzen.<br />

Bildungsreisen: Im Rahmen des 2014 von der CH-Stiftung bewilligten und finanzierten<br />

Erasmus+/Grundtvig-Projekts Radioschaffen mit beeinträchtigten Menschen – Weiterbildungsaustausch<br />

konnten Happy Radio-KursleiterInnen Anfang Jahr zu Weiterbildungszwecken<br />

drei Organisationen in Ausland besuchen. Die Besuche führten die KursleiterInnen<br />

nach Husum (D) zum Projekt Husfunk, zum inklusiven Internet-Radiosender<br />

Able Radio in Südwales (GB) und zur Bildungsinstitution inForm in Marburg (D), welche<br />

Aus- und Weiterbildungen für Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung anbietet.<br />

Aufgrund der spannenden Inputs und Erfahrungen aus diesem Weiterbildungsprojekt<br />

konnten wir Happy Radio in kurzer Zeit wesentlich weiterentwickeln und ein erstes<br />

Happy Radio Redaktions-Team aufbauen.<br />

Redaktion Happy Radio: Seit August trifft sich eine Gruppe radiobegeisterter Teilnehmender<br />

einmal wöchentlich und sendet seit Oktober monatlich eine Stunde auf Radio<br />

Kanal K. Die Redaktion wird von Daniela Hallauer (Redaktionsbegleitung und Verantwortliche<br />

für Happy Radio) und Samuel Häberli (Redaktionsbegleitung und Sozialpädagoge)<br />

begleitet. Die regelmässige Arbeit ermöglicht eine gezielte Förderung und Unterstützung<br />

der Redaktionsmitglieder. Die Redaktion Happy Radio wird als Pilot-Projekt bis<br />

im Juni 2016 von Eidgenössischen Büro<br />

für die Gleichstellung von Menschen mit<br />

einer Behinderung EBGB, dem Kanton<br />

Aargau und diversen Stiftungen unterstützt.<br />

Happy Radio-Kurse mit Bildungsklubs:<br />

Die Bildungsklub-Kurse in Zusammenarbeit<br />

mit Pro Infirmis Zürich und Radio<br />

LoRa sowie der volkshochschule plus Bern<br />

und Radio RaBe wurden wie geplant<br />

durchgeführt und waren gut besucht. Der<br />

Kurs mit dem insieme Bildungsklub Aargau<br />

und Kanal K hatte, möglicherweise aufgrund<br />

der neu gegründeten Redaktion<br />

Happy Radio, zu wenig Anmeldungen und<br />

Die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Radio LoRa und Pro Infirmis Zürich<br />

präsentieren:<br />

Die Sendung von Menschen mit Handicap<br />

live auf<br />

Radio RaBe<br />

95.6MHz<br />

und auf<br />

www.rabe.ch von<br />

19 bis 20 Uhr<br />

Die Sendung von Menschen mit Handicap<br />

live auf<br />

Radio LoRA<br />

97.5 MHz,<br />

und auf<br />

www.lora.ch von<br />

20 bis 21 Uhr<br />

Hörlounge & Apéro<br />

Mittwoch, 9. Dez. <strong>2015</strong><br />

ab 18.00 Uhr<br />

Stiftung Altried,<br />

Überlandstrasse 424<br />

8051 Zürich<br />

Alle Interessierten<br />

sind herzlich eingeladen!<br />

Hörlounge & Apéro<br />

Dienstag, 22. März 2016<br />

ab 18.30 Uhr<br />

Wörkshophus<br />

Rosenweg 37<br />

3007 Bern<br />

Alle Interessierten<br />

sind herzlich eingeladen!<br />

Die Sendung von Menschen mit Handicap<br />

live auf<br />

Radio 3FACH<br />

97.7 MHz und<br />

auf 3fach.ch<br />

am 28. Mai von<br />

12 bis 13 Uhr<br />

Die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Pro Infirmis Luzern, Ob- und<br />

Nidwalden und Radio 3FACH präsentieren:<br />

Hörlounge & Apéro<br />

Dienstag, 24. Mai 2016<br />

ab 18.00 Uhr<br />

Paulusheim (im Dachsaal)<br />

Moosmattstrasse 4<br />

6005 Luzern<br />

Alle Interessierten<br />

sind herzlich eingeladen!<br />

18 19


Ausgezeichnet mit<br />

musste auf das Frühjahr 2016 verschoben werden. Neu konnte der Bildungsklub Pro<br />

Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden für eine Kursausschreibung gewonnen werden. Der<br />

Kurs startet ausgebucht im Februar 2016.<br />

Spezialveranstaltungen: Bei der Stiftung Balm in Rapperswil-Jona konnten wir im Rahmen<br />

der Ferien-Angebote einen dreiteiligen Happy Radio-Schnupperkurs umsetzen.<br />

An der Messe Swiss Handicap hatte Happy Radio zusammen mit dem Forum Lichtblick<br />

von Radio Südostschweiz und insieme plus einen Messe-Stand. Interessierte bekamen<br />

Einblick in die redaktionelle Arbeit von RadiomacherInnen und BloggerInnen und konnten<br />

ein Radiomischpult ausprobieren.<br />

Unsere Erfahrungen im Audioschaffen mit Menschen mit Beeintrechtigung haben wir<br />

wiederum in die Ausbildung von Studierenden eingebracht: an der Fachhochschule<br />

Nordwestschweiz im Studiengang Soziale Arbeit und neu auch in der Ausbildung der<br />

Zivildienstleistenden im Einsatzbereich Sozialwesen, von der Bildungsstätte Agogis. Radioschaffende<br />

von Happy Radio und auch von Radio loco-motivo wurden als ExpertInnen<br />

in eigener Sache in diese Unterrichtseinheiten mit einbezogen.<br />

Radio loco-motivo<br />

Ausgezeichnet<br />

mit<br />

Prix Printemps<br />

<strong>2015</strong><br />

(Redaktion Bern)<br />

Prix Perspektives<br />

<strong>2015</strong><br />

(Gesamtprojekt)<br />

PRIX<br />

PRINTEMPS<br />

<strong>2015</strong><br />

PRIX<br />

PERSPECTIVES<br />

<strong>2015</strong><br />

PRIX<br />

PRINTEMPS<br />

<strong>2015</strong><br />

AUSGEZEICHNET<br />

M<br />

PRIX<br />

PERSPEKTIVES<br />

<strong>2015</strong><br />

PRIX<br />

PRINTEMPS<br />

<strong>2015</strong><br />

PRIX<br />

PERSPECTIVES<br />

<strong>2015</strong><br />

Redaktion Sichtpunkt und EU-Projekt SMART<br />

Das EU-Projekt SMART (Specific Methodologies and Resources for Radio Trainers), bei<br />

dem die <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong> mit ihrer breiten Erfahrung im Radioschaffen mit Menschen<br />

mit Sehbehinderungen Projektpartnerin war, wurde im Oktober <strong>2015</strong> abgeschlossen.<br />

Das Projektteam entwickelte eine Internet-Plattform, welche ganze Ausbildungseinheiten,<br />

einzelne Übungen, Spiele, Handouts und Merkblätter für die Radioausbildung<br />

verschiedener Zielgruppen mit speziellen Bedürfnissen anbietet. Projektpartner waren<br />

Gemeinschaftsradios und Bildungsanbieter aus Deutschland, Österreich, Frankreich,<br />

Ungarn und Irland. Für die Mitwirkung an den europäischen Treffen und die Umsetzung<br />

der Kurse in der Schweiz haben wir ein blindes Mitglied der Redaktion Sichtpunkt als<br />

Spezialisten beigezogen. Eine blinde Radiojournalistin von Radio SRF und ein sehbehindertes<br />

Mitglied der Redaktion Sichtpunkt konnten wir als (Nachwuchs-) Kursleitende<br />

integrieren.<br />

Integrative Hörspieltage für Menschen mit und ohne Sehbehinderung: Nachdem wir im<br />

Rahmen des Projekts SMART in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Blindenund<br />

Sehbehindertenverband SBV bereits inklusive Radio-Schnupperkurse veranstaltet<br />

hatten, konnten wir in dieser Kooperation im Mai erstmals inklusive Hörspieltage ausschreiben.<br />

Begleitet von Hörspielregisseurin Isabel Schaerer und Feature-Autorin und<br />

Kursleiterin Lucia Vasella entwickelte die Gruppe das spannende Hörspiel Buslinie 113.<br />

Radio loco-motivo wurde <strong>2015</strong> zweimal ausgezeichnet: Die Redaktion Radio loco-motivo<br />

Bern gewann den Berner «Prix Printemps» und das Gesamtprojekt Radio loco-motivo<br />

den «Prix Perspectives», verliehen an der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft<br />

für Psychiatrie und Psychotherapie SGPP. Die Preise haben dem Projekt neben<br />

den Geldern mehr Öffentlichkeit und Bekanntheit insbesondere auch in Fachkreisen<br />

gebracht. Die Redaktion Radio loco-motivo Winterthur hat in ihrem ersten Projektjahr<br />

grosse Fortschritte gemacht und anlässlich der nationalen Parlamentswahlen im Herbst<br />

KandidatInnen interviewt.<br />

In Solothurn konnten wir in Zusammenarbeit<br />

mit dem Verein Psychische<br />

Gesundheit Solothurn PSYGESO im<br />

Wohnheim Wyssestei der Stiftung<br />

Solodaris erstmals ein Vorprojekt in<br />

einer Region ohne konzessioniertes<br />

Gemeinschaftsradio durchführen.<br />

On Air berichtet wurde auf Radio 32<br />

und Radiologisch, die Projektsendung<br />

wurde von Kanal K und RaBe ausgestrahlt.<br />

Möglichkeiten für eine Fortführung<br />

von Radio loco-motivo Solothurn<br />

sind in Abklärung.<br />

Eine weitere Finanzierungseingabe<br />

des Gesamtprojekts Radio loco-motivo<br />

beim EBGB hat sich aufgrund der<br />

Verzögerungen in der Romandie verschoben.<br />

Radio<br />

loco-motivo<br />

Winterthur<br />

radiolocomotivo.ch<br />

Menschen mit und ohne Psychiatrie-Erfahrung<br />

machen gemeinsam Radio<br />

Sendungsdaten <strong>2015</strong>: 5. März / 2. April / 4. Mai / 7. Mai /<br />

4. Juni / 2. Juli / 3. Sept. / 1. Okt. / 5. Nov. / 3. Dez.<br />

Jeweils von 16 bis 17 Uhr auf Radio Stadtfilter 96.3 MHz Im Grossraum Zürich auf DAB+<br />

Wir freuen uns über Rückmeldungen auf die Sendung, Hinweise zu Veranstaltungen oder<br />

andere Inputs: radiolocomotivo@stadtfilter.ch<br />

Seit Januar <strong>2015</strong> läuft das Projekt Radio loco-motivo Winterthur. Mit breiter Unterstützung<br />

von Fachpersonen und Institutionen aus der Psychiatrie begleiten die <strong>Radioschule</strong><br />

<strong>klipp+klang</strong> und Radio Stadtfilter eine Gruppe von radiointeressierten Menschen mit und<br />

ohne Psychiatrie-Erfahrung bei ihren ersten Erfahrungen im Radioschaffen.<br />

Fachpartner im Projekt sind der Verein für Sozialpsychiatrie Region Winterthur VESO und<br />

die Stiftung Wisli Bülach; sie begleiten die Arbeit der Redaktionsgruppe.<br />

Mit finanzie ler Unterstützung von EBNET-STiftung, Eidg. Büro für die Gleichste lung von Menschen mit<br />

Behinderungen EBGB<br />

Radio<br />

loco-motivo<br />

www.radiolocomotivo.ch<br />

Betroffene, Angehörige und Fachleute<br />

machen gemeinsam Radio rund<br />

ums Thema Psychiatrie<br />

Bern<br />

Sendungsdaten 2013/2014:<br />

16. Okt / 13. Nov / 11. Dez / 8. Jan / 5. Feb /<br />

5. März / 2. April / 30. April<br />

Jeweils von 17 bis 18 Uhr auf Radio Bern RaBe 95,6 MHz.<br />

20 21


Episoda 1 – Il mund grisch<br />

6. classa Samedan scolast: Schimun Janett manadras: Marietta Jemmi,<br />

Anselm Caminada, Sara Hermann registraziun: Thomas Bruderer<br />

Episoda 2 – Igl gold salvadi<br />

4.–6. classa Donat scolasta: Bettina Dasoli-Nicca manaders: Anselm Caminada,<br />

Ursina Giger registraziun: Thomas Bruderer<br />

Episoda 3 – Sa zuppar, sa catar<br />

5.–6. classa Savognin scolasta: Zegna Pittet-Dosch manaders: Anselm Caminada,<br />

Silvana Peterelli registraziun: Thomas Bruderer<br />

Episoda 4 – Il mund bletsch<br />

5.–6. classa Castrisch scolasta: Andrea-Brigitta Veraguth manadras: Marietta Jemmi,<br />

Pascal Gamboni registraziun: Thomas Bruderer<br />

Episoda 5 – Ingio es Laura?<br />

1.–3. scola reala Zernez scolast: Reto Lehner manadras: Marietta Jemmi,<br />

Sara Hermann registraziun: Thomas Bruderer<br />

Las tschintg episodas per il gieu auditiv èn vegnidas sviluppadas da scolaras e scolars da las classas<br />

participadas, cun sustegn da la magistraglia ed in collavuraziun cun manaders e manadras.<br />

La finiziun dal gieu auditiv han ils scolars/las scolaras elavurà cuminaivlamain per la rapreschentaziun<br />

finala a Cuira. Il film da quella as chatta sün: www.klippklang.ch/gieuradiofonicenviadi<br />

Cun sustegn da: Fundaziun svizra per il radio e la cultura FSRC/SRKS,<br />

Uffizi federal da cultura / Promoziun da linguas dal chantun Grischun,<br />

AVINA STIFTUNG, Raiffeisen Jubiläumsstiftung,<br />

Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung, Lia Rumantscha,<br />

Migros Kulturprozent, Quarta Lingua<br />

Partenaris da medias: RTR – Radiotelevisiun Svizra Rumantscha,<br />

Radio Grischa<br />

© <strong>2015</strong> <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich<br />

Tun, montascha, maschaida: Anselm Caminada –<br />

www.anselmcaminada.ch<br />

1. Episode – Warte mit Folge<br />

Klasse 6b, Primarschule Schliern, Blindenmoos Lehrerinnen: Anna Berger, Anna Keller /<br />

Kursleitung: Brigitta Weber, Giulia Meier, Stefanie Grob / Aufnahmetechnik: C. Peruzzetto<br />

2. Episode – Die 8 Chinderfüess<br />

3.–6. Klasse, Primarschule Bleiken Lehrerinnen: Nadine Tschanz, Christine Stucki /<br />

Kursleitung: Brigitta Weber, Achim Parterre / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto<br />

3. Episode – Die Mutprobe<br />

6. Klasse, Primarschule Interlaken Lehrerin: Stefanie Blattmann /<br />

Kursleitung: Giulia Meier, Raphael Urweider / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto<br />

4. Episode – Dr Sockegeischt<br />

Klasse 6a, Primarschule Biel, Schulhaus Neumarkt Lehrerin: Céline Lüthi /<br />

Kursleitung: Giulia Meier, Patrick Savolainen / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto<br />

5 ème épisode – Le secret du pêcheur<br />

Classe 7HA, Ecole primaire La Neuveville Enseignante: Sylvie Moeschler /<br />

Responsable du cours: Brigitta Weber, Antoine Jaccoud / Technique: C. Peruzzetto<br />

Die fünf Hörspiel-Episoden wurden von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen mit<br />

Unterstützung ihrer Lehrerinnen und den Kursleiterinnen und Kursleitern kreiert. Les 5 épisodes de<br />

la pièce radiophonique ont été créés par les élèves des classes participantes avec le soutien de leurs<br />

enseignants-es et des responsables de cours. Den Schluss des Hörspiels entwickelten die Schülerinnen<br />

und Schüler zusammen an der Abschlussveranstaltung in Bern. Der Film dazu ist nachzusehen<br />

unter: klippklang.ch/wanderhoerspielbern La fin de la pièce a été conçue lors d’un événement de<br />

clôture rassemblant tous les élèves à Berne. Le film sur cet événement peut être visionné à l’adresse:<br />

klippklang.ch/wanderhoerspielbern<br />

Unterstützt durch avec le soutien de: Stiftung für Radio und Kultur Schweiz<br />

SRKS/Fondation suisse pour la radio et la culture FSRC, Stanley Thomas<br />

Johnson Stiftung, Swisslos | Kultur Kanton Bern/Swisslos | Culture Canton<br />

de Berne, Stiftung Vinetum/Fondation Vinetum, Stiftung für die Schweizer<br />

Jugend General Guisan/Fondation pour la jeunesse suisse General Guisan,<br />

Burgergemeinde Bern, Gemeinde Oberdiessbach<br />

Radiopartner partenaires radio:<br />

Radio BeO, Radio Canal 3, Radio neo1, Radio RaBe<br />

Sounddesign, Mix und Mastering: Christian Peruzzetto – studio2.ch ISBN 978-3-9524486-0-1<br />

tschintg classas da scola – tschintg idioms – tschintg episodas<br />

In gieu radiofonic en viadi:<br />

tschintg classas da scola –<br />

tschintg idioms – tschintg episodas<br />

In project da la radioscola <strong>klipp+klang</strong> in collavuraziun cun Teater Giuven Grischun<br />

Wanderhörspiel im Kanton Bern<br />

Pièce radiophonique itinérante dans le canton de Berne<br />

Ein Projekt der un projet de <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong><br />

© 2016 <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich<br />

In gieu radiofonic en viadi:<br />

© <strong>2015</strong> <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich<br />

5 Episoden von und mit 5 Schulklassen aus<br />

verschiedenen Sprach- und Dialektregionen<br />

5 épisodes, par et avec 5 classes d'école issues des<br />

régions aux langues et dialectes différents<br />

© 2016 <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich<br />

Vitamin B<br />

Mit insgesamt 15 Teilnehmenden waren die drei<br />

Vitamin B-Kurse alle ausgebucht. Die Sendungen<br />

mit öffentlicher Hörlounge bei Radio Stadtfilter<br />

Winterthur waren eindrücklich: erstmals<br />

wurden uns über die Stiftung Chance TeilnehmerInnen<br />

für Spezial-Coachings im Rahmen<br />

von Vitamin B vermittelt. Wiederum konnten für<br />

einen Grossteil der TeilnehmerInnen gute Anschlusslösungen<br />

gefunden werden.<br />

Verlag<br />

Im Herbst <strong>2015</strong> erschien unser neuer Katalog<br />

mit den Kursangeboten. Erstmals steht er<br />

auch online als bebilderter Katalog zur Verfügung.<br />

Das Angebot wurde überarbeitet und<br />

um einen Überblick über unsere Angebote<br />

«on demand» ergänzt. Die Angebote im Bereich<br />

Kinder+Jugend sowie Empowerment<br />

haben im neuen Katalog mehr Platz erhalten,<br />

was dem Ausbau an Projekten und Kursen in<br />

den beiden Bereichen entspricht.<br />

Das Standardwerk in allen Grundkursen «Merkheft für die radiojournalistische Grundausbildung»<br />

wurde <strong>2015</strong> wie geplant überarbeitet. Die neue Ausgabe enthält zusätzliche<br />

Kapitel, unter anderem zum Thema Diversity. Den technischen Fragen wird in der überarbeiteten<br />

Auflage mehr Platz eingeräumt.<br />

Vitamin B – Themensendung:<br />

Vorurteile und falsche Vorstellungen –<br />

Flüchtlinge auf der Suche nach Arbeit<br />

in der Schweiz<br />

Lehrmittel<br />

Mittwoch, 8. April <strong>2015</strong><br />

Vitamin B – Themensendung:<br />

Fremde Worte werden zum Schatz –<br />

Flüchtlinge bei der Arbeitssuche<br />

Vitamin B ist ein Bildungs- und Arbeitsintegrationsprojekt<br />

der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich.<br />

Kontakt: Liselotte Tännler und Stephan Koncz<br />

vitaminb@klippklang.ch, klippklang.ch<br />

14.00 – 15.00 auf Radio Stadtfilter 96.3 MHz – stadtfilter.ch<br />

Wer als Flüchtling in der Schweiz Arbeit sucht, hat oft eine falsche Vorstellung<br />

davon, wie er oder sie zu einer Arbeit kommen kann. Die Arbeitssuche gestaltet<br />

sich schwerer als gedacht. Auch einfache Arbeiten benötigen eine Ausbildung<br />

und verlangen nach deutscher Sprachkenntnis. Wie sie damit umgehen und<br />

wie sie versuchen, beruflich Fuss zu fassen, darüber berichten 5 Flüchtlinge.<br />

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!<br />

Hörlounge und Apéro<br />

Freitag, 11. März 2016<br />

14.00 – 15.00 Uhr auf Radio Stadtfilter 96.3 MHz – stadtfilter.ch<br />

13.30 – 16.00 bei Radio Stadtfilter, Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur<br />

Vitamin B ist ein Bildungs- und Arbeitsintegrationsprojekt<br />

der <strong>Radioschule</strong> <strong>klipp+klang</strong>, Zürich.<br />

Kontakt: Liselotte Tännler und Stephan Koncz<br />

vitaminb@klippklang.ch, klippklang.ch<br />

Für Flüchtlinge in der Schweiz hat der Begriff «Wortschatz» eine ganz eigene<br />

Bedeutung. Er wird zum Schatz, der Türen in die Arbeitswelt öffnen kann. Aber<br />

wie füllen Flüchtlinge diesen Schatz? In der Sendung berichten drei Männer<br />

über ihre Schatzsuche und wie sie ihren Schatz Wort um Wort erweitern.<br />

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!<br />

Hörlounge und Apéro<br />

13.30 –16.00 Uhr bei Radio Stadtfilter, Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur<br />

Mit freundlicher Unterstützung von:<br />

Mit freundlicher Unterstützung von:<br />

Merkheft für die<br />

radiojournalistische<br />

Grundausbildung<br />

CHF 17<br />

Notizen zum<br />

Interview<br />

CHF 15<br />

Angewandte<br />

Moderation<br />

CHF 15<br />

Gut in Form<br />

Beitragsarten<br />

im Radio<br />

CHF 17<br />

Gesetzten Fall<br />

Medienrecht<br />

für die Praxis<br />

CHF 15<br />

Jugend und Schule<br />

Unsere Klasse<br />

spricht viele<br />

Sprachen!<br />

CHF 29<br />

Wir machen Radio!<br />

Merkheft für<br />

Jugendworkshops<br />

CHF 10<br />

esthersoler.ch<br />

L’autra zona!<br />

CD<br />

Wanderhörspiel<br />

L‘autra zona!<br />

CHF 15<br />

Hintergrund<br />

kurze Welle –<br />

lange Leitung<br />

Texte zur<br />

Radioarbeit<br />

CHF 25<br />

Integration durch<br />

freie Radios<br />

CHF 8<br />

Versprochen?!?<br />

Das Radiospiel<br />

mit Stolpergefahr<br />

CHF 20<br />

esthersoler.ch<br />

Gruselgeschichten<br />

Histoires d‘épouvante<br />

5<br />

Wanderhörspiel<br />

im Kanton Bern<br />

Pièce radiophonique<br />

itinérante dans le canton de Berne<br />

Gruselgeschichten<br />

Histoires d‘épouvante<br />

CD<br />

Wanderhörspiel<br />

Gruselgeschichten<br />

CHF 15<br />

klippklang.ch/lehrmittel<br />

22 23


<strong>Jahresbericht</strong> <strong>2015</strong><br />

klippklang.ch<br />

24<br />

Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich, 044 242 00 31, info@klippklang.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!