Ein(s)er wie keiner! - GG- BMW

ggbmw

Ein(s)er wie keiner! - GG- BMW

G&G Mitarbeiterportraits Aktuell

Ausgabe 2. Halbjahr 2011

Lernen Sie uns

näher kennen!

Ana Lazarevic und

Sabrina Knoll geben

dem Service bei

Götze & Gellermann ein

freundliches Gesicht.

Seite 2

Ein(s)er wie

keiner!

Die 2. Generation des

1er BMW präsentiert

sich in wenigen Tagen.

Seite 4

Zwischen Driving

Range und driving

BMW.

Dirk Dehnen und

seine Leidenschaft

für Sport & Auto.

1

Seite 6


2

Editorial

Liebe Kundinnen und Kunden!

Mit einer interessanten Mischung

aus Informationen rund um unser

Autohaus und die BMW Welt schafft

es das neue G&G Aktuell hoffentlich,

Ihnen ein wenig abwechslungsreichen

Lesestoff zu liefern. Blättern

Sie doch einfach einmal durch und erfahren

Sie, was den neuen 1er BMW

so außergewöhnlich macht und wie

Sie ihn demnächst ganz in Ruhe aus

der Nähe betrachten können. Für

unsere Kundinnen ist das in dieser

Impressum

Herausgeber:

Autohaus

Götze & Gellermann GmbH

Alexanderstraße 1

45472 Mülheim an der Ruhr

Telefon 02 08 - 88 26 69 - 0

info@gg-bmw.de

www.gg-bmw.de

Ausgabe angebotene Fahrsicherheitstraining

vielleicht eine gute

Gelegenheit, das eigene Können

aus- und unnötige Unsicherheiten

abzubauen.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Stefan Burkart

Redaktion, Layout und Satz:

ZIELGRUPPE.NET GmbH

Am Weinhaus 9

40882 Ratingen-Homberg

Druck:

SET POINT Medien

Schiff & Kamp GmbH

Moerser Straße 70

47475 Kamp-Lintfort

Wir möchten an dieser Stelle

in unserem Heft die Chance

nutzen und Ihnen immer

mal wieder Mitarbeiter und

Mitarbeiterinnen unseres

Hauses näher vorstellen.

Beginnen werden wir heute

mit zwei jungen Damen,

die vielen Kunden sicherlich

schon am Counter bei

Götze & Gellermann begegnet

sind.

Ana Lazarevic

Serviceassistentin


Wer den Verkaufsraum bei Götze &

Gellermann betritt, wird dort am

Servicecounter von Ana Lazarevic

sofort mit einem charmanten Lächeln

begrüßt. Die 28-jährige gebürtige

Serbin ist seit einem Jahr als Serviceassistentin

im Unternehmen tätig

und hat sich großartig eingelebt.

„Das Arbeitsklima ist perfekt hier,

und die Menschen im Ruhrgebiet

sind ehrlich und freundlich“, sagt

sie lächelnd.

Aufgewachsen ist sie in Bielefeld

und hat auch dort in der Umgebung

ihre Ausbildung zur Groß-

und Außen handelskauffrau absolviert.

Über einen Umweg nach

München und die Ausbildung zur

Serviceassistentin ist die erklärte

Autobegeisterte in der Region und

schließlich im Autohaus Götze &

Gellermann gelandet.

Obwohl ihre Mutter und der kleine

Bruder weiter in Bielefeld wohnen,

fühlt sie sich in Duisburg, wo sie

mittlerweile lebt, sehr heimisch.

Einmal im Jahr zieht es sie aber auf

jeden Fall in das Land, in dem sie

ihre ersten Kinderjahre verbrachte.

Südlich von Belgrad gibt es da eine

Oma und jede Menge Verwandte,

die besucht werden wollen. „Wir

haben eine Familie, die im Moment

sieben Generationen umfasst.

Familie ist ein wichtiger Punkt für

mich“, gibt sie gerne zu. Für andere

Urlaube bleibt da natürlich nicht

viel Zeit.

Die Freizeit in Deutschland gestaltet

sie mit dem Lesen philosophischer

Bücher, wobei sie breit gefächert

interessiert ist und auch esoterische

Themen betrachtet.

Da sie für die schnittigen Wagen, mit

denen sie täglich zu tun hat, durchaus

schwärmt, gibt es natürlich auch ein

Traumauto. „Ein X6 sollte es schon

sein“, verrät sie.

Sabrina Knoll

Automobilkauffrau

Ebenfalls am Counter oder im Teilevertrieb

trifft man auf Sabrina Knoll,

die sich selbst und ihren Arbeitgeber

in diesem Juli sehr stolz gemacht

hat. Als einzige Auszubildende hat

sie es nämlich geschafft, ihre Prüfung

zur Automobilkauffrau mit

„sehr gut“ abzulegen.

„Wie war das genau?“, fragen wir

die sympathische 21-Jährige.

„Eigentlich unspektakulär, bis ganz

zum Schluss. Da hat mir dann kurz

vor der mündlichen Prüfung der Prüfer

offenbart, dass ich die Einzige

bin, die noch eine Eins schaffen kann,

das war dann schon ein bisschen

aufregend.“ Aber sie hat die Aufregung

gemeistert und auch die letzte

Hürde mit Bravour genommen.

Das Interesse für Autos ist ihr, was

bei einem kleinen Mädchen wohl

doch immer noch eher selten ist,

schon fast in die Wiege gelegt worden.

Von klein auf hat sie sich, wie

sie selber sagt, für Autos interessiert

und auch dem Vater gerne bei kleinen

Reparaturen geholfen. Und

doch hatte sie, als es um den Beruf

ging, erst eine Ausbildung zur Erzie-

Über uns

herin ins Auge gefasst, bevor sie

sich zu einem anderen Weg entschlossen

hat. Nach einer kurzen

Zeit bei MAN hat sie sich initiativ

im Hause Götze & Gellermann beworben

und dort direkt sehr nette

Gespräche geführt. „Das passte

von Anfang an auf beiden Seiten

wohl ganz gut“, lacht sie.

Für Sabrina Knoll ist klar, dass die

hervorragende Prüfung nur der Anfang

sein soll. Mit einem Begabtenstipendium

der IHK will die gebürtige

Essenerin als nächstes, neben ihrer

Tätigkeit im Autohaus, auf einer

Duisburger Fachhochschule den

Bachelor-Studiengang Business

Administration in Angriff nehmen.

Und danach auf jeden Fall in der

Autobranche bleiben, auch wenn

sie weiß, dass Frauen in Führungspositionen

nur langsam häufiger

wer den.

In ihrer Freizeit spielt sie gerne

Fußball bei DJK Adler Frintrop,

obwohl sie in ihrem Sport durch

einige Verletzungen immer wieder

zurückgeworfen wurde. Neben

regelmäßigen Kurzreisen und

Shoppen nimmt dieses Hobby im

gut gefüllten Terminplan der zielstrebigen

jungen Frau einen großen

Raum ein.

3


4

Ein(s)er wie keiner!

Die zweite Generation des 1er BMW ist schneller, energieeffi zienter

und geräumiger. Mit dieser Mischung wird das bayerische

Erfolgsmodell der Konkurrenz ab Herbst 2011 wohl auch weiterhin

deutlich die ebenfalls neugestalteten Rücklichter zeigen.

Blickfänger.

Er war bisher das auffälligste Auto in

der sogenannten Golfklasse, und er

wird es bleiben, denn optisch bietet

der neue 1er weiterhin den höchsten

Wiedererkennungswert. So hat man

natürlich am Auftritt mit langem Vorderwagen

und Steilheck festgehalten

und hat auch die Seitenscheiben-Grafi

k mit dem markanten Hofmeister-

Knick in der C-Säule unverändert

übernommen. Und doch ist vieles

anders. Unter anderem, weil das Auto

in alle Richtungen gewachsen ist –

neun Zentimeter in die Länge, zwei

Zentimeter in die Breite – und auch in

der Spurweite zulegt. Die Karosserie

wirkt dabei dank cleverer Design-Kniffe

erwachsener und selbstbewusster.

Vor allem aus der Heck pers pektive

hinterlässt der 1er einen noch sportlich-eleganteren

Eindruck.

Sportler und Städter.

Für besondere Akzente sorgen die

beiden neuen Ausstattungslinien

Sport Line und Urban Line, die wahlweise

sportliche oder einfach nur

städtisch coole Akzente setzen. Im

Innenraum gibt es jeweils spezielle

Sitzpolster, Ziernähte und Konsolen.

Beim Typ Sport ist die Grundfarbe außen

schwarz und innen rot, und beim

Typ Urban ist alles in weiß gehalten,

so dass das Cockpit angenehm nach

Apple-Design aussieht.

Rundum gelungen ist der neue Innenraum

mit einem Schichten-Design,

das vor allem im Bereich der Mittelkonsole

eine dreidimensional wirkende

Mehrlagigkeit vermittelt. Der

funktionale Arbeitsplatz wendet sich

geschickt Fahrer oder Fahrerin zu, so

dass sich diese im Zentrum des Geschehens

befi nden, ohne eingeengt

zu werden. Die verbauten Materialien

sind darüber hinaus, ebenso wie die

Verarbeitung, sehr hochwertig.

Raumfahrer.

Neben der Karosserie hat sich auch

der Radstand um einige Zentimeter

gestreckt, was für ein besseres Platzangebot

im Innenraum sorgt. Nicht


nur auf den vorderen Plätzen sitzt man

im neuen 1er etwas luftiger als beim

Vorgänger, auch im Fond hat man ein

paar Zentimeter mehr Kniefreiheit und

kann auch als Erwachsener gut sitzen.

Allerdings sollte man hier für optimale

Bequemlichkeit nur zu zweit Platz nehmen

und den mittleren Sitz angesichts

des wuchtigen Kardantunnels frei

lassen.

Deutlich gewachsen ist auch der

Kofferraum, der mit 360 Litern sogar

den eigentlich so vorbildlichen VW Golf

um zehn Liter überfl ügelt. Die Rückbanklehne

im 1er lässt sich mit wenigen

Handgriffen entweder im Verhältnis

60 zu 40 oder gegen Aufpreis im

Verhältnis 40 zu 20 zu 40 umklappen.

Dann entsteht ein sehr sauber ausgekleideter

bis zu 1,2 Kubikmeter

großer Stauraum.

Sparfuchs.

Gestartet wird der neue 1er nach wie

vor per Knopfdruck, sobald sich der

Funkschlüssel im Auto befi ndet. Der

optionale Komfortzugang sorgt für

die automatische Ver- und Entriegelung.

Dank des Fahrerlebnisschalters

hat der Fahrer die Wahl zwischen den

Modi Comfort, Sport und ECO PRO.

Hat man ECO PRO aktiviert, arbeiten

Klimaanlage oder Sitzheizung besonders

sparsam, zudem wird der Beschleunigungsbefehl

per Gaspedal

verhaltener umgesetzt. Eine Gangwahlanzeige

und eine Gaspedal-Nutzungsempfehlung

bieten dem Fahrer

außerdem Orientierung für eine sparsamere

Fahrweise an. Quasi als Belohnung

informiert der Bordcomputer

über die durch eine effi zientere Fahrweise

erreichte Bonusreichweite.

Sprinter.

Überhaupt ist es so, dass der kleine

BMW seine stärkste Trumpfkarte auf

der Straße spielt. Den Anfang macht

hier der 136 PS-starke 116i, dessen

1,6-Liter-Turbobenziner 220 Newtonmeter

bereitstellt. 5,5 bis 5,7 Liter

wird der in 8,5 Sekunden auf Tempo

100 beschleunigende Wagen verbrauchen.

Als Höchstgeschwindigkeit

gibt BMW 210 km/h an. Noch

ein paar Kohlen obendrauf legt der

118i, der ebenfalls auf einen doppelt

aufgeladenen 1,6-Liter-Benziner

zurückgreift. Dank 170 PS und 250

Newtonmetern geht es in 7,4 Sekunden

auf 100 km/h und weiter bis

225 km/h Topspeed. Der Verbrauch

wird sich trotzdem je nach Reifenwahl

bei nur 5,8 bis 5,9 Litern einpendeln.

Deutlich sparsamer sind

natürlich noch die drei ebenfalls erhältlichen

Diesel-Modelle mit 116

bis 184 PS. 116d, 118d und 120d

EINLADUNG

Wir laden alle interessierten

Kunden ganz herzlich ein,

am 17.09.11

zwischen 10 und 16 Uhr

unser Gast zu sein und bei Speisen und

Getränken den neuen 1er kennenzulernen.

Gönnen Sie sich den ersten

exklusiven Blick. Der neue 1er.

Eine Frage des Charakters.

5

sollen mit 4,3 bis 4,6 Litern auskommen,

dabei aber trotzdem bis zu 228

km/h schnell werden (120d).

Erzielt werden die angegebenen Verbräuche

durch eine kluge Kombination

von technischen Raffi nessen. Mit Modi

fikationen am Motor, besonders

spar samen Nebenaggregaten, mit

Soft warelösungen und der nun bei

allen Modellen serienmäßig verbauten

Start-Stopp-Automatik ist es BMW

gelungen, den Durst des neuen 1er

wei ter zu reduzieren. Auf Wunsch

gibt es für alle Varianten Achtgang-

Automatik.

Name, Vorname:

Adresse:

Telefon:

Bitte ausschneiden und

per Fax an: 02 08 - 88 26 69 - 90

oder per E-Mail: info@gg-bmw.de

oder rufen Sie einfach an:

02 08 - 88 26 69 - 0


Zwischen Driving Range

und driving BMW.

Götze&Gellermann-Kunde Dirk Dehnen ist ein talentierter

Golfspieler und ein leidenschaftlicher BMW Fahrer.

Dass er eines Tages BMW fahren

würde, stand für Dirk Dehnen genauso

fest wie, dass er den väterlichen

Betrieb für Werbeartikel aller Art

übernehmen würde. „Mein Vater hat

immer gesagt: ,Erst wenn ich mal

richtig alt bin, dann fahre ich Mercedes,

aber bis dahin muss es ein BMW

sein‘ “, erklärt der sportliche 45-Jährige

bei unserem Gespräch. Diese

Geisteshaltung hat der Filius übernommen

und führt folgerichtig nicht

nur den erfolgreichen Familienbetrieb

weiter, sondern fährt auch ein

Modell der bayerischen Motorenwerke.

Sein erster BMW war ein 318i, und

auch ein kleiner Umweg über einen

Opel Omega konnte ihn nicht dauer-

haft von seiner Vorliebe für die bayerischen

Motorenwerke abbringen.

Also kehrte er schnell zurück zur

Lieblingsmarke und legte sich nach

einiger Zeit in einem anderen BMW

Haus einen 523 zu. Als dieser zum

Austausch anstand, fi el dem cleveren

Geschäftsmann auf der Suche

nach einem guten Angebot das damals

noch ziemlich neue Autohaus

Götze & Gellermann auf. Vor Ort

beeindruckte man ihn sofort mit

einem großartigen Angebot, das

preis lich und vom Auto gleichermaßen

überzeugend war.

Auch der menschliche Kontakt funktionierte

sofort, und so überließ er zwar

das erste Angebot noch einem ebenfalls

interessierten Freund, stand aber

beim nächsten Anruf sofort vor der Tür.

Und da stand er dann, der weiße

550i, mit dem er auch heute zum

Gespräch erschienen ist. „Das lief

hier alles so problemlos ab. Ich kam

vorbei, wurde nur gefragt, ob ich einen

Führerschein hätte und durfte dieses

Superauto einfach zur Probefahrt

mitnehmen. Auf den ersten Metern

habe ich noch gedacht, so groß ist

der Unterschied zum 3-Liter-Modell

ja gar nicht, und dann bin ich auf die

Autobahn gefahren ...“ Sein Gesicht

spricht Bände. Ganz klar, dass es

Liebe auf den ersten Blick zwischen

dem weißen Flitzer und dem BMW

Fan war.

Ob seine Vorliebe für die schneeweiße

Lackierung eine Hommage


an die vor herrschende Sportart seiner

Jugend zeit ist, darf man nur schmunzelnd

vermuten, denn Tennis nimmt

mittlerweile nur noch den zweiten

Rang bei den Lieblingssportarten von

Dirk Dehnen ein. Er ist ein begabter

Golfspieler, dessen Handicap von 6,5

die Golfspieler unter den Lesern sicher

aufhorchen lässt.

Wie ist er denn überhaupt zum Golfsport

gekommen?

„Das ist schon einige Zeit her. Ich war

da so 27 Jahre alt, und Golf war hier

in Deutschland als Sport kein großes

Thema.“ Aber ein Freund, der in

England gewesen war, wo Golf schon

immer eine andere Rolle spielte, brachte

die neue Leidenschaft mit und

seinen experimentierfreudigen Freund

bei einem Mallorca-Aufenthalt dazu,

kurz entschlossen auf einen Platz zu

gehen und einfach zu spielen. Und

da stellte sich heraus, dass er nicht

nur gut Tennis, sondern auch ohne

große Anleitung gut Golf spielen

konnte. Nach nur einer Golfstunde

hatte er die Platzreife und schloss

sich in der Folge zuerst in Holland

einem Verein an. „Da war Golf schon

damals mehr Sport, hier war das

mehr Schaulaufen“, schmunzelt er.

Da für ihn der sportliche Aspekt

immer klar im Vordergrund stand,

wundert es nicht, dass er sich in den

folgenden Jahren das beeindruckende

Handicap von 6,5 erspielte. Auf die

berühmten Golfplätze in der ganzen

Welt zu reisen, um dort sein Können

zu erproben, reizt ihn allerdings

nicht. Er spielt lieber regelmäßig bei

seinem Duisburger Club und hat

auch mit dem Tennis spielen wieder

angefangen.

7


INFOPOST

Sicher ist sicherer!

Das Fahrsicherheitstraining

für Frauen

Am 29.10.2011 bietet

das Autohaus Götze &

Gellermann unter dem Motto

„Sicher ist sicherer“ exklusiv

für interessierte Kundinnen

das begehrte Fahrsicherheitstraining

im Fahrsicherheitszentrum

in

Rheinberg an.

Sonderpreis

für

Götze&Gellermann-

Kundinnen

79,- € Testen Sie Ihre Bremstechnik

oder lernen Sie

die Fliehkräfte, die auf Ihr

Auto einwirken, kennen und

beherrschen. Schätzen Sie den

Brems- und Anhalteweg Ihres Fahrzeuges

richtig ein? Was tun, wenn

dieses ausbricht? Auf einer in die

Fahrbahn eingebauten „Schiebe-

platte“ können Sie beim Überfahren

lernen, was in solchen brenzligen

Situationen zu tun ist.

Dieses Training ist auf eine Teilnehmerinnenzahl

von 12 begrenzt,

daher bitten wir Sie um eine verbindliche

Anmeldung bei unserem

Servicepersonal.

Ähnliche Magazine