um nur 9.- EURO - Schauspielhaus-Salzburg

schauspielhaus.salzburg.at

um nur 9.- EURO - Schauspielhaus-Salzburg

11 / 12


Kraftstoff verbrauch gesamt in l/100 km: 4,9 – 8,2.

CO 2-Emissionen in g/km: 129 – 190.

Für den neuen Audi A6 haben wir neue Methoden entwickelt, Stahl und

Aluminium zu verbinden. So entsteht eine Karosserie, die leichter und steifer ist –

für noch mehr Fahrdynamik bei höherer Effi zienz und geringerem Verbrauch.

Überlegen leicht gebaut. Jetzt bei Ihrem Audi Händler. www.audi.at/a6

Der neue Audi A6 in Aluminium-Stahl-Bauweise.

HIMMEL, WELT

UND HÖLLE ...

Theater – großartigstes aller Spiele, in welchem Abend für Abend

ein Wunder möglich wird, durch das magische Zusammenwirken

von Bühne und Zuschauerraum: Eine Welt, gebaut aus purer Behauptung.

Gespielte Gefühle, die plötzlich echt werden. Ein Stück,

das man sehr gut kennt, und das einen in der konkreten Interpretation

vollkommen überrascht …

Theater – kostbarer Spielraum, den sich unsere Kultur

geschaffen hat, um sich mit Himmel, Welt und Hölle

auseinander zu setzen, und dem eigenen Selbst.

Theater – fragiler Spiegel, in welchem für Momente

Wahrhaftigkeit und tiefe Bedeutung aufblitzen und

wieder vergehen.

Theater – Kinderspiel und zugleich Rätsel,

um ewig daran zu lernen …

1


LA STRADA -

DAS LIED DER STRASSE

Federico Fellini // Gerold Theobalt

15. September 2011

ANTIGONE // Sophokles

21. September 2011

ZEHN TIPPS DAS MORDEN

ZU BEENDEN UND MIT DEM

ABWASCH ZU BEGINNEN

Hallgrímur Helgason // Uraufführung

3. November 2011

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

Jean Paul Sartre

22. November 2011

UNSER MANN

IN BRÜSSEL

Komödie von Edward Taylor

13. Dezember 2011

BARTLEBY // Bernd Liepold-Mosser

Österreichische Erstaufführung

25. Januar 2012

OTHELLO -

DER MOHR VON VENEDIG

William Shakespeare

22. Februar 2012

HYSTERIKON

Ingrid Lausund

7. März 2012

GESCHICHTEN AUS

DEM WIENER WALD

Ödön von Horváth

26. April 2012

IN MARMOR // Marina Carr

Österreichische Erstaufführung

15. Mai 2012

DIE 39 STUFEN

John Buchan & Alfred Hitchcock

29. Oktober 2011

Wiederaufnahme

EISMANN, EISMANN

Othmar Eiterer // Uraufführung

Herbst 2011

Schauspielhaus Spezial


LA STRADA // Das Lied der Straße

Gerald Theobald & Federico Fellini

Premiere: 15. September 2011 // Studio

Regie: Robert Pienz

Der große Federico Fellini hat mit „La Strada‟ mehr geschrieben als die Geschichte zweier armseliger

Straßenkünstler: Es ist der Gesang einer großen Passion. Die seltsame, kindliche Gelsomina wird von

ihrer Mutter aus Not an den Kraftkünstler Zampano verkauft. Mit diesem reist sie übers Land und assistiert

ihm bei seinen Auftritten. Gelsomina liebt ihr neues Leben und den groben Zampano, auch wenn

er sie schlecht behandelt. Als der Clown Matto um sie wirbt, weist sie ihn zurück, um bei ihrem Herrn

und Meister zu bleiben. Doch als dieser im Jähzorn Matto tötet, bricht das Gelsominas Herz. Sie wird

krank. Zampano folgt dem Gesetz der Straße: Wer nicht mit kann, bleibt zurück. Er läßt Gelsomina am

Wegrand liegen ...

Das gesamte Schaffen Federico Fellinis ist eine Liebeserklärung an die Poesie, eine Hommage an die

Träumer, Gaukler, Spieler, Vagabunden und Verlorenen. Mit „La Strada‟ hat er ihnen ein einzigartiges

Denkmal gesetzt.

6


ANTIGONE // Sophokles

Premiere: 21. September 2011 // Saal

Regie: Thomas Oliver Niehaus // Ausstattung: Geelke Gaycken

Der Bruderkrieg in Theben hat sein blutiges Ende gefunden: Eteokles und Polyneikes, die Söhne des

Ödipus, haben sich im Kampf um den verwaisten Thron gegenseitig umgebracht. Nun wird Kreon, der

Onkel der beiden Brüder, König von Theben. Mit harter Hand versucht er die Ordnung in der vom Bürgerkrieg

gebeutelten Stadt wiederherzustellen. So verfügt er, Eteokles als Held des Vaterlands mit allen

Ehren zu bestatten. Dem Bruder hingegen verweigert er das Begräbnis, seine Leiche diene den Hunden

und Vögeln zum Fraß. Und schon der Versuch, den Verräter Polyneikes zu bestatten, soll mit dem Tod

bestraft werden.

Allein Antigone widersetzt sich: Für sie steht das göttliche Recht höher als das von Menschen erlassene

Verbot. Als sie dem Leichnam ihres Bruders die Totenehren erweist, wird sie gefangen genommen und

vor den Thron ihres Onkels gebracht. Mit radikaler Unbedingtheit verteidigt sie ihre Tat. Kreon hingegen

stellt Staatsräson über Familie und Tradition - er verurteilt sie zum Tode. Bis zuletzt versucht Haimon,

Kreons Sohn und Antigones Verlobter, den Vater umzustimmen. Doch weder er noch die Warnungen

des Sehers Teiresias vermögen den Lauf der Dinge aufzuhalten.

9


10 TIPPS DAS MORDEN ZU BEENDEN

UND MIT DEM ABWASCH ZU BEGINNEN

// Hallgrímur Helgason

Uraufführung // Premiere: 3. November 2011 // Saal

Regie: Peter Arp // Ausstattung: Alexia Engel

Was macht ein Auftragskiller als Priester in Island? Das weiß auch unser Held Toxic nicht so recht. Nach

einem verpatzten Auftragsmord muss er New York Hals über Kopf verlassen. Auf dem Flughafen wartet

schon das FBI auf ihn. Kurzerhand tötet er auf der Toilette einen wildfremden Mann und nimmt dessen

Identität an. Zu blöd nur, dass das Opfer Priester war. Ehe er sich versieht, hat er auch schon als Geistlicher

im Flugzeug eingecheckt und befindet sich auf dem Weg ins eiskalte Island. Dort landet er bei

einem religiösen Fernsehsender und mittendrin im Kulturschock. Zu allem Überfluss verdreht ihm die

attraktive Tochter seiner gläubigen Gastgeber den Kopf. Ein Killer in der Krise: Glauben oder Töten, das

ist hier die Frage.

Hallgrímur Helgasons schräge Geschichte am Rande Europas führte monatelang die Bestsellerlisten an.

Jetzt kommt sie als Uraufführung ins Schauspielhaus Salzburg.

10


GESCHLOSSENE

GESELLSCHAFT // Jean-Paul Sartre

Premiere: 22. November 2011 // Studio

Regie: Christoph Batscheider // Ausstattung: Tobias Kreft

Wie hat man sich den Himmel vorzustellen? Und wie die Hölle? Das Paradies ein ewig grüner Garten, die

Hölle ein rußiges Loch? Nein - „Die Hölle, das sind die anderen‟. Drei Fremde finden sich unvermittelt

im Zimmer eines seltsamen Hotels wieder: Garcin, Inés und Estelle. Garcin hat seine Frau gequält,

Estelle ihr Kind ermordet und Inés eine junge Frau ihrem Mann entfremdet. So treffen sie in diesem

Zimmer aufeinander, in einem Zimmer, in dem das Licht ewig brennt und welches man nie verlassen

kann. Zurückgeworfen auf sich selbst, stürzt sich jeder auf den anderen: Inés begehrt Estelle, Estelle

buhlt um Garcin und dieser verzehrt sich nach Inés. Ein teuflisches Dreieck entsteht.

Nach Sartre ist der Mensch gezwungen, sich selbst zu erschaffen und er ist das einzige Wesen, das zur

Verneinung fähig ist. Seine „Geschlossene Gesellschaft‟ ist das Zentralwerk des französischen Existenzialismus

im Kammerformat und eine schonungslose Abrechnung mit der „Bestie Mensch‟.

13


UNSER MANN

IN BRÜSSEL // Komödie von Edward Taylor

Premiere: 13. Dezember 2011 // Saal

Regie: Robert Pienz

Wer kümmert sich um den Butterberg? Und um das europäische Standard-Ei? Diese und andere weltbewegende

Probleme liegen in den erfahrenen Händen von Sir Clive Partridge. Er ist unser Mann in Brüssel.

Seit Jahren vertritt er weltgewandt die wechselnden Interessen in der Europäischen Kommission. Jetzt

winkt endlich der langverdiente Karrieresprung: Seine Ernennung zum Kommissionspräsidenten ist

reine Formsache. Er muss nur noch seinen Vorgänger im Amt, den puritanischen Belgier Jaques Berri

treffen.

Zu diesem Zweck reist der erwartungsfrohe Sir Clive nach Paris. Dummerweise ist kein Hotelzimmer

mehr zu bekommen, und so quartiert ihn der eifrige Sekretär der britischen Botschaft in der Wohnung

eines Freundes ein. Sir Clive ahnt nichts Böses, doch in diesem Apartment lauern unzählige Gefahren

für seine politische Laufbahn. Ein verschwundener Koffer, vertauschte Pakete, ein hosenfressender

Müllschlucker und ein defekter Boiler sind erst der Anfang. Es folgen seine eifersüchtige Geliebte,

seine stets ahnungslose Ehefrau und eine geheimnissvolle Fremde. Eine herrlich turbulente Farce.

14


BARTLEBY// Bernd Liepold-Mosser

Nach einer Novelle von Hermann Melville

Österreichische Erstaufführung // Premiere: 25. Januar 2012 // Studio

Regie: Bernd Liepold-Mosser

New York, Wall Street, Ende des 19. Jahrhunderts: Der junge Bartleby wird Schreiber in einer renommierten

Kanzlei. Ihr Prinzipal, ein äußerst penibler Advokat, ist begeistert vom hingebungsvollen Fleiß,

mit dem Bartleby unermüdlich Verträge über Verträge kopiert. Doch schon bald muss er feststellen,

dass der Konzipient manche Aufgaben mit den höflichen Worten „I would prefer not to“ freundlich,

aber bestimmt ablehnt. Je mehr Arbeit er verweigert, umso mehr gerät das fein verzahnte Räderwerk

der Kanzlei aus dem Takt. Selbst das Kopieren von Verträgen weist er eines Tages von sich, zieht dafür

aber in der Kanzlei ein, um dort zu wohnen. Der Advokat ist mit der Situation bald vollends überfordert

- Bartleby muss weg! Aber egal, was der Adovkat verzweifelt versucht, über alles triumphiert Bartlebys

entwaffnender Satz: „I would prefer not to‟.

Hermann Melville, berühmt geworden als Autor des „Moby Dick‟, schreibt noch vor dem Zeitalter der

Globalisierung eine hellsichtige und kafkaeske Parabel über das Funktionieren und Scheitern von Systemen.

Sein komischer Gegenentwurf zur Allmacht von Geld und Hierarchie ist der höfliche Anarchist

Bartleby. Geistreich, witzig und schräg!

17


OTHELLO // Der Mohr von Venedig

William Shakespeare

Premiere: 22. Februar 2012 // Saal

Regie: Elina Finkel

Othello, General im Dienste Venedigs, hat ohne das Wissen ihres Vaters die schöne und kluge

Desdemona geheiratet. Glück und Geheimnis teilt er mit seinem besten Freund Jago. Er ahnt nicht,

dass gerade dieser Intrigen gegen ihn spinnt. Jago ist tief gekränkt, dass Othello nicht ihn, sondern

Cassio zum Leutnant befördert hat. Er muss sich an dem erfolgreichen Feldherrn rächen!

Jago entfesselt ein Spiel mit verhängnisvollem Ausgang - genial und tödlich. Was Othello ist, wird

böswillig gegen ihn verwendet: Ein Fremder im Dienste der elitären Republik Venedig, ein Soldat,

der in die Mühlen von Unterstellung und Vorurteil gerät - ein Schwarzer!

Unbarmherzig führt Shakespeare vor, wie Liebe, Treue, Vertrauen und Loyalität durch bloße Worte

zerbrechen. Die Spirale der Intrigen dreht sich immer schneller und die Zerstörung jedes Einzelnen

scheint unabwendbar! Seit seiner Uraufführung 1604 in London ist Shakespeares „Othello, der

Mohr von Venedig“ nicht mehr von den Theater-Spielplänen weg zu denken.

18


HYSTERIKON // Ingrid Lausund

Premiere: 7. März 2012 // Studio

Haben Sie noch genug Gefühle fürs Wochenende? Oder geht Ihnen langsam die Sehnsucht aus? Dann

sind Sie hier genau richtig, in Ingrid Lausunds schrill schrägem Supermarkt: Hier gibt’s das Leben zum

Aktionspreis. Entscheidungen im Doppelpack, zwei zum Preis von einer. Und jetzt neu im Kühlregal:

Hoffnung, einfach auftauen und wieder nach vorne blicken! Zwischen Pastasauce und Frischgemüse

die praktischen Dinge des Lebens, zum Beispiel eine handliche Eisenstange, um Ehefrau oder Ehemann

zu erschlagen. Träume gibt es auch, zu Fantasiepreisen versteht sich. Sinn? - Sinn ist leider aus, aber

nachbestellt. Dafür haben wir gebrochene Herzen, im Dutzend billiger, Joghurt mit Maracujageschmack

und Beziehungen aus recyclingfähigem Kunststoff, strapazierfähig und spülmaschinenfest. Und wenn

Sie einen Fleck auf Ihrem Gewissen haben, mit Konsum geht er raus, und das schon bei 40 Grad.

Liebe? Steht bei den Dauerkonserven. Brot, Seife, Weltfrieden? Einfach den Gang runter. Jeder kriegt sein

Fett weg, in dieser schrillen Satire auf die Sattheit, diesem rasanten Reigen über Konsum, Paranoia und

Bückware. Abgerechnet wird zum Schluss, bitte kein Gedrängel an der Kasse. Und wie möchten Sie zahlen?

Bar mit Ihrer Würde, oder buchen wir es einfach von Ihrer Lebenszeit ab? Immer mit der Ruhe, nicht

so ungeduldig, Sie kriegen schon noch Ihre Quittung.

21


GESCHICHTEN AUS DEM

WIENER WALD // Ödön von Horváth

Premiere: 26. April 2012 // Saal

Regie: Rudolf Frey // Bühne: Vincent Mesnaritsch // Kostüm: Elke Gattinger

Eine stille Straße im achten Bezirk. Das Spielwarengeschäft vom Zauberkönig, die Fleischhauerei und

die Trafik bilden ein Bermudadreieck der Beschaulichkeit. Hier lebt Marianne, die Tochter des Zauberkönigs.

Sie soll den Fleischer Oskar heiraten, das ist schon lange abgemacht. Doch Marianne hängt ihr

Herz an den Spieler und Frauenheld Alfred. Und so kommt es bei Mariannes Verlobung im Wiener Wald

zum Eklat: Marianne brennt mit Alfred durch, der Vater verstößt sie. Ein Jahr später ist das junge Glück

verflogen. Alfred und Marianne hausen in einem tristen Loch im achtzehnten Bezirk, gemeinsam mit

ihrem neugeborenen Kind. Alfred überredet sie, den Bubi in Pflege zu geben. Sie selbst soll als Nackttänzerin

für das nötige Einkommen sorgen. Doch kaum hat sie das Kind auf Alfreds Drängen hin zu

seiner Mutter und Großmutter in die Wachau abgeschoben, lässt der Marianne sitzen ...

Horváths großartiges „Wiener Volksstück‟ ist ein detailgenaues Kleinbürgertableau aus Lüge und Selbsttäuschung,

aus Kitsch und Haß. Und immer lauert das Fürchterliche unter dem dünnen Eis.

22


IN MARMOR // Marina Carr

Österreichische Erstaufführung // Premiere: 15. Mai 2012 // Studio

Art hatte einen aufregenden Traum: In einem Raum, ganz aus Marmor, hatte er fantastischen Sex mit

einer wunderschönen Frau. Bei ein paar Drinks erzählt er seinem besten Freund Ben davon, doch dieser

reagiert pikiert, denn Arts Traumfrau ist niemand anders als Bens Ehefrau. Aber was soll's, schließlich

sind Ben und Catherine seit Jahren glücklich verheiratet, ebenso wie Art und Anne. Irritiert ist Ben allerdings,

als er von seiner Frau erfährt, dass sie einen aufregenden Traum hatte: In einem Raum, ganz aus

Marmor, hatte sie fantastischen Sex mit einem wunderschönen Mann - Art!

Leise Zweifel schleichen sich ein: Die Kinder, das Haus, der Garten, die guten Jobs, ist das wirklich alles?

Ist man schon am Ziel der Wünsche und Träume angekommen oder hat man noch Hoffnung auf mehr?

Der Traum wird wichtiger als die Wirklichkeit. In die scheinbar perfekten Ehen dringt immer mehr die

Sehnsucht nach einem anderen Leben, eine Sehnsucht, die alles Bestehende ins Wanken bringt ...

Das Schauspielhaus Salzburg zeigt die österreichische Erstaufführung der mehrfach ausgezeichneten

Autorin. Marina Carr gilt als die führende Gegenwartsdramatikerin Irlands.

25


Wiederaufnahme

DIE 39 STUFEN // Kriminalkomödie

von Alfred Hitchcock und John Buchan

Wiederaufnahme: 29. Oktober 2011 // Studio // Nicht im Abonnement enthalten

Eine Koproduktion mit dem Wald4tler Hoftheater Pürbach und dem Stadttheater Bruneck

Regie: Claus Tröger // Bühne: Klaus Gasperi // Kostüme: Judith Wolf // Livemusik: Gerhard Gruber

Vier Schauspieler, hundert Rollen, ein Stummfilmpianist und permanent ausverkaufte Vorstellungen:

Das sind "Die 39 Stufen". Aufgrund der großen Nachfrage nehmen wir Alfred Hitchcocks und

John Buchans Kriminalkomödie nochmals auf.

„Ich heiße Richard Hannay. Sie sind hinter mir her.“ - Der gutaussehende, smarte Richard Hannay

schlittert erst ahnungslos in einen Mordfall und wird dann in eine gnadenlose Spionageaffäre verwickelt.

Gehetzt vom Secret Service, gejagt von Scotland Yard stolpert er über falsche Professoren in die Arme

schöner Frauen. Mit dem Mut der Verzweiflung stellt er sich den aberwitzigsten Herausforderungen,

um das Geheimnis der 39 Stufen zu ergründen, und somit nicht nur seine Haut, sondern auch - ganz

nebenbei - sein Land zu retten ...

Foto: Eva-Maria Griese


Schauspielhaus Spezial

DRAMA EN SUITE

// Theater hautnah

Das Experiment: Schauspieler bespielen die exklusiven

Suiten eines Salzburger Luxushotels für

ein ganz besonderes Publikum. Theater hautnah!

In Kooperation mit dem Hotel Altstadt Radisson

Blu entstand das Projekt DRAMA EN SUITE. Ein

Theatererlebnis mit allen Sinnen und die Möglichkeit

Schauspieler aus einem völlig neuen Blickwinkel

zu erleben – ohne Bühne und in größter

Unmittelbarkeit.

Welche Suite? Wann? Welches Stück? Unser Servicebüro

setzt Sie gerne auf die VIP-Liste und

informiert Sie als erste telefonisch oder per Email

über die aktuellen Stücke und Spieltermine.

SERVICEBÜRO //

Telefon: + 43-662-80 85 -80

www.schauspielhaus-salzburg.at

„..das mit Abstand stärkste Theater in Salzburg!‟

(Salzburger Nachrichten)

„Unmittelbarer kann man Theater nur erleben

wenn man selbst auf der Bühne steht‟

(Salzburg Plus)

„Theater ohne Sicherheitsabstand! ...

Ein wunderbares Theatererlebnis.‟

(DrehPunktKultur)

29


Schauspielhaus Spezial

EISMANN, EISMANN

// Othmar Eiterer

Uraufführung // Sonderveranstaltung - nicht im Abonnement enthalten

Herbst 2011

Was ist die Wahrheit? Und wo finden wir sie? Was ist geschehen? Und wollen

wir es wirklich wissen? Ein Mann hadert mit seinem Schicksal. Er, der sich

selbst der Eismann nennt, ist auf der Suche nach seiner Vergangenheit, nach

seiner Geschichte. Nach einem traumatischen Erlebnis in den Bergen, in einem

eingeschneiten und von der Welt abgeschnitten Dorf, ist er nicht mehr derselbe.

Er kann sich an nichts mehr erinnern. Was ist wirklich geschehen? Hin und

her gerissen zwischen dem Verlangen, den blinden Fleck zu beseitigen, und

der Angst vor dem, was er entdecken könnte, begibt er sich mit einem Psychiater

auf die Reise in seine Vergangenheit ...

Die Verdrängung von Extremsituationen kann zum überlebensnotwendigen

Mechanismus werden. Das führt Othmar Eiterer in seiner packenden Studie im

psychischen Grenzbereich vor. Er zeigt, wie schwierig und schmerzhaft der

Weg zurück zum eigenen Selbst sein kann.

WIR WÜNSCHEN

IHNEN KULTURGENUSS

AUF HÖCHSTEM

KÜNSTLERISCHEN NIVEAU!

Schoellerbank, Makartplatz 3, 5024 Salzburg

www.schoellerbank.at, salzburg@schoellerbank.at


DRAUSSEN VOR

DER TÜR // Wolfgang Borchert

Premiere: 3. Oktober 2011 // Saal // Altersempfehlung ab 13 Jahren

Regie: Christoph Batscheider

Jugendtheater

Beckmann kommt aus dem Krieg. Tausend Tage hat er gefroren, gefangen im fernen Sibirien. Jetzt

kommt er heim, mit steifem Knie und Gasmaskenbrille, ein hungriger Krüppel, auf den keiner gewartet

hat. Zuhause gibt es nicht mehr. Seine Frau hat ihn aufgegeben, das gemeinsame Kind ist tot, in seinem

Bett liegt längst ein anderer. Beckmann ist hier nicht erwünscht. Verzweifelt irrt er durch die nächtlichen

Straßen, getrieben vom immergleichen Traum, der ihn keine Nacht schlafen lässt: In seinem Kopf

marschieren die Batallione der Toten und der Krieg spielt Xylophon auf ihren ausgebleichten Knochen.

Beckmann findet keine Ruhe. Aller Kraft und Hoffnung beraubt, will er seinem Leben ein Ende setzen

und stürzt sich in die Elbe. Doch nicht einmal der Fluss will ihn haben und wirft ihn unwillig zurück

ans Ufer. Beckmanns Irrfahrt ist noch nicht zu Ende ...

„Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will“ nannte Wolfgang Borchert sein

expressionistisches Antikriegsdrama. Damit hatte er seine Wirkung unterschätzt: „Draußen vor der Tür“

gilt bis heute als eines der wichtigsten Stücke der deutschen Nachkriegsliteratur.

33


TINTENHERZ

// Cornelia Funke

Premiere: 9. Mai 2012 // Saal // Altersempfehlung ab 10 Jahren

Eines Tages entdeckt der Buchbinder Mortimer Folchart eine rätselhafte

Begabung, von der er selbst gar nichts wusste. Als er seiner

Frau Resa und ihrer Tocher Meggie aus dem Buch „Tintenherz“ vorliest,

erwachen plötzlich Figuren aus dem Roman zum Leben und

werden aus dem Buch heraus in die wirkliche Welt gelesen. Resa

hingegen wird plötzlich in das Buch hineingelesen und wird zu

einer Figur in der Tintenwelt. Das Abenteuer beginnt...

Tintenherz ist der erste Teil der Tintenwelt-Triologie von Cornelia

Funke. Das Buch gewann mehrere Auszeichnungen und wurde zum

internationalen Bestseller!

Illustration: Cornelia Funke - © Cecilie Dressler Verlag, Hamburg

Illustration: Ilon Wikland - © Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg

RONJA

RÄUBERTOCHTER

// Astrid Lindgren

Premiere: 2. Dezember 2011 // Saal // Altersempfehlung ab 5 Jahren

Reservierungsbeginn: 19. September 2011

Donner hallt von den Bergen nieder, Blitze zerreissen die Dunkelheit - es ist

eine Gewitternacht, in der Ronja, die Tochter des Räuberhauptmannes Mattis

und seiner Frau Lovis, zur Welt kommt. Und so wild wie jene Nacht ist auch

das Leben von Ronja. Doch ist sie nicht allein auf ihren Streifzügen. Sie lernt

Birk kennen, den Sohn der verfeindeten Borkaräuber. Eigentlich müssten sich

die beiden spinnefeind sein. Doch schnell verbindet sie eine tiefe Freundschaft.

Wird es ihnen gelingen, gemeinsam all die Gefahren zu überstehen

und vielleicht sogar ihre verfeindeten Familien zu versöhnen?

Astrid Lindgrens Klassiker tritt leidenschaftlich für Freundschaft, Mut und

Toleranz ein – ein vielgelesenes und mehrfach ausgezeichnetes Kinderbuch

mit Tiefgang und Herz.


SCHAUSPIEL AKTIV!

// Theater und Schule

Schon in der zweiten Spielzeit ist das Schauspielhaus Partner für das Pilotprojekt SCHAUSPIEL AKTIV!

im Land Salzburg. Die Zielsetzung des Projekts ist: Neugierde und Interesse am Theater wecken, Stücke

vor- und nachbereiten und damit sowohl Verständnis als auch Raum für Interpretationen schaffen.

MATERIALMAPPEN // Dramaturgisches Material

können Sie zu allen Produktionen erhalten. Zu

ausgewählten Stücken werden von uns theaterpädagogische

Unterrichtsmaterialien erstellt.

WORKSHOP // Zur Vorbereitung auf einen

Theaterbesuch oder im Anschluss daran kommen

wir zu Ihnen in die Schule und befassen uns über

einen spielerischen Zugang mit dem jeweiligen

Stück und dessen Thematik. Diese theaterpädgagogische

Einführung oder Nachbereitung bezieht

so aktiv Theater in den Unterricht mit ein und

eröffnet den Schülern neue Aspekte eines Werks.

(1-2 UE)

36

INTENSIV-WORKSHOP // Schüler erarbeiten spielerisch

das Stück: Figuren und ihre Konflikte,

Themen und Bühnenraum. Eine ideale Vorbereitung

für den Vorstellungsbesuch. (4-5 UE)

PATENKLASSEN // Mittendrin im Geschehen: Eine

Klasse begleitet die Inszenierung von den ersten

Proben bis zur Aufführung.

BACKSTAGE // Einblick in die spannende Welt

hinter der Bühne! Bei einer Führung durch die

Werkstätten durchwandern Gruppen den Entstehungsprozess

eines Stücks: Von der Schneiderei

über die Werkstätten bis hin zum Theaterfundus!

PUBLIKUMSGESPRÄCHE // Direkt im Anschluss an

den Vorstellungsbesuch können Sie sich mit den

Theatermachern zu einem Publikumsgespräch

treffen und Ihre Fragen zu Entstehung, Probenarbeit

etc. stellen.

Bleiben Sie informiert, treten Sie in direkten Kontakt

mit uns und sehen Sie schulrelevante Stücke

bereits vorab: LEHRERNEWSLETTER, LEHRER-

STAMMTISCH & LEHRERSICHTPROBEN!

FLEXIBLE UND EINFACHE BUCHUNG //

Unser Servicebüro berät Sie gerne. Von Mo. – Fr.

10:00 – 16:00 Uhr ist das Team des Servicebüros

für Sie da. Tel.: + 43- 662 -80 85 -80.

office@schauspielhaus-salzburg.at

SCHÜLERGRUPPEN // Für Gruppen ab zehn

Personen gibt es zusätzliche Ermäßigungen

(s. Preistabelle S. 55). Bei Kinder- und Jugendstücken

und einer Buchung ab zehn Personen erhält

die begleitende Lehrkraft eine Freikarte.

VORMITTAGSVORSTELLUNGEN // Wir bieten für die

schulrelevanten Stücke Vormittagsvorstellungen an.

STÜCK WORK-

SHOP

INTENSIV-

WORK-

SHOP

PATEN-

KLASSE

TEAM & KONTAKT SCHAUSPIEL AKTIV!

Petra Schönwald (Theaterpädagogin)

Ulrike Hafner-Fleischer (BHAK 1)

Marlene Meik (Musisches Gymnasium)

Birgit Lindermayr (Dramaturgin)

FORTBIL-

DUNG

La Strada X

Antigone X

Draußen vor der Tür X X

Zehn Tipps X

Geschlossene Gesellschaft X X

Bartleby X

Othello X X

Hysterikon X

Geschichten aus dem

Wiener Wald X X

In Marmor X X

Tintenherz X X

Telefon + 43 - 662 - 80 85 -46

theaterpaedagogik@schauspielhaus-salzburg.at

37


LEHRERFORTBILDUNG

MIT DER PH SALZBURG

In Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus bietet

die PH Salzburg eine ganztägige Fortbildung für

theaterinteressierte Pädagogen: Marion Hackl

- Choreografin, Regisseurin und Ausbildnerin

an unserer Schauspielschule - bietet interessierten

Lehrerinnen und Lehrern maßgeschneiderte

Workshops zu Stücken des aktuellen Spielplans.

Im Anschluß lädt das Schauspielhaus alle Teilnehmerinnen

und Teilnehmer zum kostenlosen

Vorstellungs- oder Hauptprobenbesuch ein.

November 2011 // Geschlossene Gesellschaft

Februar 2012 // Othello

April 2012 // Geschichten aus dem Wiener Wald

Informationen und

Anmeldung unter

www.phsalzburg.at

38

SPIELTRIEB 2012

// Das Schultheaterfestival

Ins fünfte Jahr geht unser beliebtes Spieltrieb-

Festival nun schon! Auch 2012 möchten wir zum

Schuljahresende wieder Klassen und Schultheatergruppen

einladen, auf einer professionellen Bühne

zu stehen und von Work-in-Progress über Musical

bis hin zu Theaterstücken alles Erarbeitete zu präsentieren,

andere Gruppen kennenzulernen und

neue Kontakte zu knüpfen.

Ein intensives Workshop-Programm von Stimmbildung

bis Körpertraining umrahmt die Aufführungen

der jungen Kreativen. Damit geben die

Profis des Schauspielhauses sowohl Schülern als

auch den begleitenden Pädagogen wertvolle Impulse

für die weitere Theaterarbeit an den Schulen.

Anmeldungen bitte bis 31. März 2012 unter

dramaturgie@schauspielhaus-salzburg.at

THEATERJUGENDKLUB

// Leitung Petra Schönwald

Du willst nicht nur im Publikum sitzen, sondern

auch selbst auf der Bühne stehen und Theater

spielen? Dann ist der TheaterJugendKlub des

Schauspielhauses deine Chance!

Mitte September startet der TheaterJugendKlub

am Schauspielhaus Salzburg und trifft sich wöchentlich.

Hier könnt ihr nicht nur selbst spielen,

sondern auch Themen zur Sprache bringen, die

euch interessieren!

Gemeinsam mit Theaterpädagogin Petra Schönwald

entwickelt ihr aus der Improvisation oder

nach einer textlichen Vorlage ein eigenes Stück,

das schließlich auf der Bühne des Schauspielhause

präsentiert wird. Mitmachen kann jede/r ab

15 Jahren!

Bei Interesse meldet Euch bis September 2011 bei

theaterpaedagogik@schauspielhaus-salzburg.at

Foto: Eva-Maria Griese


SCHAUSPIELSCHULE

// Salzburg

Das Schauspielhaus Salzburg betreibt eine kleine und sehr erfolgreiche Schauspielschule; das hält

das gesamte Theater in authentischer Auseinandersetzung mit jungen Erwachsenen. Das Besondere

ist, dass die Ausbildung absolut kostenfrei ist und dass im Team der Ausbildner - neben Spezialisten

in Fächern wie Körperarbeit, Bühnenkampf, Gesang, etc. - auch pädagogisch geschulte

Künstler des Theaters ihren Platz haben. Die szenische Reife der Schauspielschüler wird in den

genau geplanten Spieleinsätzen mit dem professionellen Ensemble gefordert und gefördert.

Somit ist unser Ausbildungsmodell mehr als nur praxisnah, es findet vielmehr mitten im professionellen

Theaterbetrieb statt. Abgänger unserer Schule sind dementsprechend nicht nur Schauspielstudenten

mit Diplom-Abschluss, sondern junge, theatererprobte Schauspieler. Deshalb finden

sich Abgänger unseres Systems an vielen renommierten Theatern im deutschsprachigen Raum.

Fotos: Eva-Maria Griese

Bewerbungen nehmen wir jederzeit entgegen. Die Aufnahmevorsprechen starten im Spätherbst,

das neue Studienjahr beginnt im März 2012.

Studiengebühren fallen nicht an.

www.schauspielhaus-salzburg.at

schauspielschule@schauspielhaus-salzburg.at

AUSZUBILDENDE

Isabel Berghout // Anna Frommann // Lisa Marie Liebler // Sandra Marina Müller

Tülin Pektas // Magnus Pflüger // Andreas Plank // Saskia Quedens // Nenad Subat

Stefan Wunder // Eva Weingärtler


IHR SCHAUSPIELHAUS

// Ensemble & Mitarbeiter

Ulrike

Arp

Ute

Hamm

Thomas

Pfertner

Volker

Wahl

Antony

Conoor

Bernadette

Heidegger

Katharina

Pizzera

Christiane

Warnecke

Daniela

Enzi

Sophie

Hichert

Maximilian

Pfnür

Benedikt

Vyplel

Harald

Fröhlich

Oliver

Hildebrandt

Georg

Reiter

Julia

Gschnitzer

Marcus

Marotte

Olaf

Salzer

Elke

Hartmann

Constanze

Passin

Timo

Senff

GESCHÄFTSFÜHRENDER

INTENDANT

Robert Pienz

KAUFMÄNNISCHE

LEITUNG

Karen Jungkamp

SPIELLEITUNG

Christoph Batscheider

REFERENTIN DER

THEATERLEITUNG

GASTSPIELE &

SPONSORING

Hendrikje Spengler

MARKETING &

PRESSE

Katharina Glögl

TECHNISCHE LEITUNG

Norbert Kammler

DRAMATURGIE

Birgit Lindermayr

THEATERPÄDAGOGIK

Petra Schönwald *

SERVICEBÜRO

Betriebs- & Kartenbüro

Renée Ramsauer (Ltg.)

Stefanie Hintzsche

Nadine Landa

Silvia Peer

Abendkasse

Elena Gaigg

Jacqueline Klinger

Marianne Perl

Christina Unterberger

FINANZBÜRO

Erna Aumaier (Ltg.)

Mirjam Schwaiger

LICHT & TON

Florian Haß (Ltg.)

Marcel Busa

Richard Schlager

Martin Zamazal

WERKSTÄTTEN

Helmut Mühlbacher

(Ltg.)

Mario Bamberger

Walter Baldauf

Simon Haslbeck

Antonia Steiner

MASKE

Andrea Linse*

SCHNEIDEREI

Barbara Ehling (Ltg.)

Corina Buchner

REQUISITE &

HAUSTECHNIK

Gregor Hofstätter

FOTOGRAFIE

Eva-Maria Griese*

Clemens Kois*

REINIGUNG

Fatma Okcu

Živomirka Urosevic

HAUSMEISTER

Franz Sovka

* freie Mitarbeiter

39 43


FREUNDE WERDEN

// Der Freundeskreis des Schauspielhaus Salzburg

Werden Sie Teil einer besonderen Gemeinschaft:

Seit mehr als dreißig Jahren begleitet, unterstützt

und fördert der Freundeskreis das Schauspielhaus

Salzburg.

„Mitfühlen, Mitstreiten, Mithelfen, Dabeisein" ist

das Motto des Freundeskreises und gleichzeitig

das, was eine gute Freundschaft ausmacht. Mit

kleinen Gesten Großes schaffen. Dafür bedanken

wir uns mit einem Freundschaftspreis und Einladungen

zu Veranstaltungen und Gesprächen. Wir

freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

KONTAKT // Renée Ramsauer

Tel.: + 43 - 662 - 80 85 -10

Fax: + 43 - 662 - 80 85 - 33

freundeskreis@schauspielhaus-salzburg.at

www.schauspielhaus-salzburg.at

44

MITGLIED // Jahresbeitrag 60,-

Ermäßigungen bei den Haupttiteln (siehe Spielplanübersicht)

und Abonnement * (für jeweils

zwei Personen) // Einführung vor allen Abovorstellungen

// Einladung zu den Veranstaltungen

der Freunde // Künstlerbegegnungen

FÖRDERER // Jahresbeitrag 142,-

Vorteile wie Mitglied // exklusiv für Förderer: Das

große Premierenabonnement (Saal & Studio) //

zusätzlich zwei Freikarten bei Haupttiteln (siehe

Spielplanübersicht) Ihrer Wahl je Spielzeit *

PRIVATSPONSOR // Jahresbeitrag ab 600,-

Vorteile wie Förderer // zusätzlich zwei

Freikarten für jeden Haupttitel des Spielplans* //

Abendessen mit dem Intendanten

FIRMENMITGLIEDSCHAFT// Jahresbeitrag ab 750,-

Vorteile wie Förderer // zusätzlich ein

Kartenkontingent bis zu 20 Freikarten *

* ausgenommen Premieren, Gastspiele und Sonderveranstaltungen

Ins_SSH_herzl_93x82_2011_ok_Layout 1 09.03.11 16:00 Seite 1

21 3 7

anytime

23 98 76

Kunde

herzl/events

Jeder Event braucht

yes

eine Dramaturgie.

mag. judith herzl-rößler · mühlbachweg 9 · a-5081 anif

tel. +43-699 18883266 · fax. +43-6246 76054

e-mail. office@herzl-events.com

... Holz Euch die beste Beratung!

office@pehamholz.at

Tel: 06225 / 8320-0

www.pehamholz.at

IHR HOLZFACHMARKT IN EUGENDORF

Cinema Audio - & Videotechnik GmbH • Ischlerbahnstr. 23 A und Salzburger Straße 18

A - 5301 Eugendorf bei Salzburg • mail@cinematechnik.com • www.cinematechnik.com


ABOS IM ÜBERBLICK

// Günstiger ins Theater

SPIELZEITABO // All-Inclusive: Alle Abendproduktionen an dem Wochentag und Platz Ihrer Wahl

ABO AM NACHMITTAG // Immer wieder Sonntags sechsmal um 16.00 Uhr ins Theater

SALZBURG ABO I und II // Das gemeinsame Abo mit dem Salzburger Landestheater - in zwei Varianten

4 + 4 ABO // Besuchen Sie viermal Schauspiel & Konzert: Das Abo mit der Salzburger Kulturvereinigung

Mehr Informationen finden Sie auf den nächsten Seiten. Auch unser Servicebüro hilft Ihnen gerne weiter.

SERVICEBÜRO // Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr // Tel.: + 43 662 80 85 -80

office@schauspielhaus-salzburg.at // www.schauspielhaus-salzburg.at

46

IHRE ABO-VORTEILE

// Mehr Theater, mehr Service, weniger bezahlen

MEHR THEATER // Ihr Theater - Ihre Spielzeit! Mit einem Abonnent des Schauspielhauses haben Sie alle

Möglichkeiten: Sehen Sie alle Abendproduktionen der Spielzeit, ausgewählte Stücke am Sonntag Nachmittag

oder Kultur quer durch die Stadt mit dem Salzburger Landestheater und der Salzburger Kulturvereingung.

Natürlich immer auf Ihrem reservierten Sitzplatz (im Studio haben Sie freie Platzwahl).

MEHR SERVICE // Keine Wartezeiten an der Abendkasse! Ihre Karten kommen bequem per Post nach

Hause. Sollte Sie einmal einen Termin nicht wahrnehmen können, tauschen Sie einfach – kostenlos.

Oder verschenken Sie Ihre Karte - sie ist selbstverständlich übertragbar.

MEHR WISSEN // Zu jeder Vorstellung bekommen Sie kostenlos Ihr Programmheft. Und gehen

bestens informiert in den Theaterabend – vor jeder Abovorstellung gibt es eine kostenlose Einführung.

MEHR FLEXIBILIÄT // Sie wollen sich nicht auf einen Theatertag festlegen? Dann wählen Sie das variable

Spielzeitabo und reservieren Termine und Plätze selbst. Ein Termintausch ist bei jedem Abo möglich -

jederzeit und kostenlos!

WENIGER ZAHLEN // Sie genießen als Abonnent viele Vorteile und sparen bis zu 25 % im Vergleich zum

Einzelkartenpreis.

DER BESONDERE TIPP // Verschenken Sie Theater! Nutzen Sie den Preisvorteil und erwerben Sie Abos für

Freunde, Familie, Mitarbeiter oder Kollegen.

47


SPIELZEITABO

// Das große All-Inclusive-Paket

Mit dem Spielzeitabo erleben Sie das Schauspielhaus Salzburg „all inclusive‟: Sehen Sie alle Haupttitel des

Spielplans - an Ihrem liebsten Theatertag. Sie möchten noch flexibler sein? Dann nutzen Sie unser Vario-

Abo und wählen Sie alle Termine selbst!

La Strada // Antigone // Zehn Tipps // Geschlossene Gesellschaft // Unser Mann in Brüssel //

Bartleby // Othello // Hysterikon // Geschichten aus dem Wiener Wald // In Marmor

SERVICEBÜRO // Für alle Fragen rund um Abos und Karten wenden Sie sich einfach an das Servicebüro im

Schauspielhaus. Von Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr ist das Team des Servicebüros für Sie da.

KONTAKT // Tel.: + 43- 662- 80 85 -80 oder office@schauspielhaus-salzburg.at

Normal Ermäßigt

für alle bis 26 Jahre

und Menschen mit

Behinderung

Freundschaftspreis

für Mitglieder im

Freundeskreis

Senioren

ab 60 Jahren

Premierenabo

Saal

fünf Premieren

im Saal

180,‒ 105,‒ 170,- 135,- 130,‒ 235,‒

Das große

Premierenabo

exklusiv für Förderer

im Freundeskreis

IHRE TERMINE // Spielzeitabo

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG I FREITAG II SAMSTAG

LA STRADA 17.10.2011 20.09.2011 28.09.2011 20.10.2011 14.10.2011 30.09.2011 08.10.2011

ANTIGONE 26.09.2011 11.10.2011 19.10.2011 29.09.2011 23.09.2011 21.10.2011 24.,09.2011

10 TIPPS 14.11.2011 15.11.2011 09.11.2011 17.11.2011 11.11.2011 18.11.2011 05.11.2011

GESCHLOSSENE

GESELLSCHAFT

28.11.2011 29.11.2011 04.01.2012 05.01.2012 02.12.2011 06.01.2012 26.11.2011

48 49

UNSER MANN

IN BRÜSSEL

19.12.2011 20.12.2011 21.12.2011 15.12.2011 30.12.2011 16.12.2011 17.12.2011

BARTLEBY 30.01.2012 31.01.2012 08.02.2012 02.02.2012 27.01.2012 03.02.2012 28.01.2012

OTHELLO 27.02.2012 28.02.2012 14.03.2012 08.03.2012 24.02.2012 30.03.2012 25.02.2012

HYSTERIKON

GESCHICHTEN

12.03.2012 13.03.2012 04.04.2012 12.04.2012 23.03.2012 09.03.2012 17.03.2012

AUS DEM

WIENER WALD

30.04.2012 08.05.2012 09.05.2012 03.05.2012 01.06.2012 04.05.2012 28.04.2012

IN MARMOR 21.05.2012 05.06.2012 06.06.2012 31.05.2012 18.05.2012 08.06.2012 19.05.2012

Vorstellungsbeginn: 19.30 Uhr // Einführung für Spielzeitabonnenten: 19.00 Uhr

KOSTENLOSER TERMINTAUSCH! Ein Termin passt nicht in Ihre Abendplanung? Kein Problem!

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, im Servicebüro einen Termin zu tauschen. Kostenlos und flexibel.


ABO AM NACHMITTAG

// Immer wieder sonntags ...

Sonntagnachmittag ist der perfekte Theatertermin für Sie? Dann ist das „Abo am Nachmittag‟ Ihr ideales

Abo. Sechs mal ins Theater, immer sonntags, immer 16:00 Uhr. Um 15.30 Uhr beginnt Ihr Theaternachmittag

mit einer Einführung im Foyer.

STÜCKE // La Strada So. 25.09.2011

Antigone So. 23.10.2011

Geschlossene Gesellschaft So. 04.12.2011

Unser Mann in Brüssel So. 08.01.2012

Othello So. 18.03.2012

Geschichten aus dem Wiener Wald So. 06.05.2012

SERVICEBÜRO // Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr // Tel.: + 43 -662 -80 85 -80

Normal Ermäßigt

50

für alle bis 26 Jahre und

Menschen mit Behinderung

Freunschaftspreis

für Mitglieder im

Freundeskreis

Senioren

ab 60 Jahren

108,‒ 60,‒ 102,- 84,-

DIE

INTERESSANTESTE

ZEITUNG

ÖSTERREICHS

Laut der renommierten ReaderScan-Studie werden

die Salzburger Nachrichten täglich beachtliche

46 Minuten gelesen, die Samstag-Ausgabe erreicht

sogar einen Spitzenwert von 63 Minuten.

Gratis Testabo: 0662/8373 110, www.salzburg.com


SALZBURG ABO I

// Schauspiel mit dem Salzburger Landestheater

SCHAUSPIELHAUS // SALZBURGER LANDESTHEATER //

Antigone Sa. 15.10.2011 Bei Anruf: Geld Do. 15.12.2011

Geschlossene Gesellschaft Sa. 14.01.2012 Das weite Land Mi. 21.03.2012

Geschichten aus Mi. 23.05.2012 Anna Karenina Di. 17.04.2012

dem Wiener Wald

Einheitspreis

126,-

SALZBURG ABO II

// Schauspiel, Oper & Ballett mit dem Salzburger Landestheater

SCHAUSPIELHAUS // SALZBURGER LANDESTHEATER //

La Strada Do. 22.09.2011 Ein Sommernachtstraum Do. 03.11.2011

Othello Do. 01.03.2012 La Cenerentola Do. 19.01.2012

Geschichten aus Di. 12.06.2012 Beatles Tanzabend Sa. 05.05.2012

dem Wiener Wald

Einheitspreis

52

140,-

4+4 ABO

// Schauspiel & Konzert mit der Salzburger Kulturvereinigung

SCHAUSPIELHAUS // Antigone Di. 27.09.2011

Geschlossene Gesellschaft Mi. 07.12.2011

Othello Di. 03.04.2012

Geschichten aus dem Wienerwald Mi. 16.05.2012

KONZERTE IN DER GROSSEN AULA DER UNIVERSITÄT // IM GROSSEN FESTSPIELHAUS

Mo. 17.10.2011 Klavier Recital Schuch

Mi. 18.01.2012 Wiener Symphoniker (Vogt, Albrecht)

Di. 28.02.2012 Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Do. 26.04.2012 Staatskapelle Weimar (Weinmeister 2)

Preisgruppen

194,- // 164,- // 134,-

53


www.dm-drogeriemarkt.at

... ich bin die Schönste im ganzen Land!

Auch, wenn ich hin und wieder an mir selbst herummeckere –

ich mag mein Gesicht. Und schließlich machen uns erst die

kleinen Eigenheiten so richtig sympathisch. Wichtig ist mir nur,

dass ich gut gepfl egt bin. Meine Haut dankt es mir und lässt

mich bei wichtigen Anlässen besonders schön strahlen.

FÜNFERPACK

// Die größte Flexibilität

FREIES THEATER - FREIE WAHL // Sie möchten größte Flexibilität und selbst entscheiden, welche Stücke

Sie sehen und mit wem Sie wann ins Theater gehen? Dann stellen Sie mit dem Fünferpack Ihren eigenen

Spielplan zusammen! Fünf Theaterbesuche ganz nach Ihrer Wahl: Ob fünfmal alleine oder nur einmal

alleine und zweimal zu zweit oder einmal zu fünft. Wie es Ihnen gefällt! Alle Karten sind übertragbar.

SERVICEBÜRO// Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr // Tel.: + 43 -662 -80 85 -80

Normal Ermäßigt

für alle bis 26 Jahre und

Menschen mit Behinderung

Freunschaftspreis

für Mitglieder im

Freundeskreis

Senioren

ab 60 Jahren

96,‒ 56,‒ 90,- 75,-

55


SERVICE // Wir sind für Sie da!

SERVICEBÜRO// Tel.: + 43 - 662 - 80 85 -80 / -85

Für Ihre Fragen rund um Abos und Karten wenden

Sie sich ganz einfach an das Team des Servicebüros.

Hier erfahren Sie alles zu den Stücken, Spielterminen

und Preisen.

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr

office@schauspielhaus-salzburg.at

www.schauspielhaus-salzburg.at

ABEND- & TAGESKASSE // Tel.: + 43 - 662 - 80 85 -85

Zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn öffnet unsere

Abendkasse. Bei Vormittag- und Nachmittagsvorstellungen,

Kinder- und Jugendstücken öffnet

die Theaterkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Reservierte Karten müssen bis spätestens 30

Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden.

BARRIEREFREI // Ein Lift bringt Rollstuhlfahrer in

unsere Theatersäle im ersten Stock. Je nach Bedarf

stehen dort Rollstuhlplätze zur Verfügung. Wir

bitten um Anmeldung bis spätestens 1 ½ Stunden

vor Vorstellungsbeginn.

56

KARTEN BEQUEM NACH HAUSE // Wer seine Theaterkarten

frühzeitig bestellt, bekommt die Karten mit

Zahlschein per Post nach Hause geschickt - für

eine Servicepauschale von € 1,50.

NEWSLETTER // Unseren Newsletter abonnieren Sie

unter www.schauspielhaus-salzburg.at.

MIT DEM BUS INS THEATER // Die Busse der Linien

5 und 25 halten direkt vor der Tür, Haltestelle

Erzabt-Klotz-Straße.

GÜNSTIGER PARKEN //

Ihr Parkticket für

den Conti-Parkplatz

Petersbrunnstraße

können Sie an unserer

Theaterkasse um € 2,20

entwerten lassen.

Rund um das Theater

befindet sich außerdem

eine Kurzparkzone.

Kartenpreise Vorverkauf* Abendkasse Premiere

Schauspiel

Ermäßigt für alle bis 26 Jahre

und Menschen mit Behinderung

Freundschaftspreis

für Mitglieder im Freundeskreis

21,50

13,-

24,-

14,-

* Der Vorverkaufspreis gilt bis einen Tag vor dem Veranstaltungstermin.

Für die Silvestervorstellungen und Sonderveranstaltungen gelten gesonderte Preise!

Die ausführlichen AGB liegen an der Theaterkasse auf. Alle Preisangaben in Euro.

27,50

19,-

20,- 20,- 20,-

Senioren ab 60 Jahren 17,- 18,- 22,-

Gruppe ab zehn Personen

Schülergruppe

21,-

10,50

Foyerprogramm 15,- 15,- 15,-

JUGEND- UND KINDER

Jugendstück

Ermäßigt für alle bis 26 Jahre

und Menschen mit Behinderung

Kinderstück

Kinder bis 14 Jahre

Kindergruppen

15,50

8,50

13,-

8,-

7,-



15,50

8,50



15,50

8,50

14,50

8,50

– –

VERGÜNSTIGUNGEN //

Ö1-Club-Mitglieder erhalten

über 10 % Ermäßigung

auf reguläre Vorstellungen.

Vergünstigungen

gibt es außerdem für:

Familienpass Salzburg,

Familienpass Berchtesgaden,

Kulturpass (Hunger auf

Kunst und Kultur),

Salzburg Card,

SAV-Mitglieder

(ausgenommen Gastspiele, Sonderveranstaltungen

und Premieren)

SERVICEBÜRO //

+ 43 -662 -80 85 -80 / -85

Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr

office@schauspielhaussalzburg.atwww.schauspielhaussalzburg.at

57


IMPRESSUM // Schauspielhaus Salzburg - Jahresspielplan 2011/12 // Hrsg.: Freundeskreis

Schauspielhaus Salzburg // Eigentümer: Schauspielhaus Salzburg // Redaktion: Robert Pienz,

Christoph Batscheider, Katharina Glögl, Birgit Lindermayr // Gestaltung & Satz: Christoph Batscheider,

Katharina Glögl // Fotos: Clemens Kois // Druck: Druckerei Huttegger

Die auf den Sujets abgebildeten Darsteller entsprechen nicht unbedingt den konkreten Besetzungen der Produktionen.

Das Schauspielhaus Salzburg wird unterstützt von Stadt und Land Salzburg, dem Bundesministerium für

Unterricht, Kunst und Kultur, dem „Freundeskreis Schauspielhaus Salzburg“ sowie der Schoellerbank AG

im Rahmen einer Kulturpartnerschaft. Das Schauspielhaus Salzburg ist Mitglied im Dachverband

Salzburger Kulturstätten, der IG Kultur und der ASSITEJ Österreich.

Schauspielhaus Salzburg

Erzabt-Klotz-Straße 22

5020 Salzburg

Tel + 43 - 662 - 80 85 -0

Fax + 43 - 662 - 80 85 -33

58

Servicebüro & Information

Mo. – Fr. 10:00 – 16:00 Uhr

Tel: + 43 - 662 - 80 85-80/-85

office @ schauspielhaus-salzburg.at

www.schauspielhaus-salzburg.at

...wir sind zertifiziert mit

dem österreichischen

Umweltzeichen!

Typisch

österreichische

braugastronomie

E U R O PA S G R Ö S S T E B I E R- E R L E B N I S W E LT

FAMILIEN-SONNTAG

Eintritt für die ganze Familie

um nur 9.- EURO

museum Mo bis So von 10 – 17 Uhr, Juli & August 10 – 19 Uhr

Einlass bis eine Stunde vor Schließung. Führungen täglich um 11, 14 und 16 Uhr

gastronomie täglich warme Küche 10 – 22 Uhr

Bräuhausstr. 9, 5020 Salzburg, Tel.: +43(0)662-8387-1492

www.brauwelt.at

Für uns spielen

Sie die Hauptrolle.

Kunst und Kultur verbindet Menschen und gehört

zum Leben wie die Bühne zum Theater. Darum fördert

die Wiener Städtische künstlerische Vielfalt und den

kulturellen Dialog mit Künstlern, Kunden und Unternehmen.

Nähere Infos in der Landesdirektion Salzburg

unter 050 350­45000 oder auf www.wienerstaedtische.at

IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN


D O R O T H E U M J U W E L I E R e X k l u s i V

Auch Blumen wenden sich zum LICHT,

um zur GeltunG zu kommen!

Ring, 14 karat weißgold mit Brillanten,

zus.ca.1,15ct. € 2.090,-

Salzburg, schranneng. 7 – Tel.: 0662/87 16 71-0

www.dorotheum-juwelier.at

Ähnliche Magazine