Kreuz & Quer 02/2016

sgvmarketing

Aktiv-Magazin des Sauerländischen Gebirgsvereins

Mit freundlicher

Unterstützung vom

Bezirk Bochum

K6074

Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis. 02 / 2016

KREUZ&QUER

WANDERTIPPS

WANDERWELTEN

WANDERJUGEND

TERMINE

AKTIV-MAGAZIN

SAUERLÄNDISCHER GEBIRGSVEREIN

RÄTSEL

Wandern

und feiern Sie mit!

Das Erlebnis-Jubiläum...

68. SGV-Gebirgsfest

4./5. Juni 2016 | Bochum

Foto: © fotolia.de / Syda Productions

PARTNER UND

UNTERSTÜTZER

Geführte Wanderungen in und um Bochum

Gesundheitswanderungen | Wimpelwanderung

Radtouren

Kulturprogramm: Zeiss Planetarium,

Premium-Wanderregion

Saarland

Deutsches Bergbaumuseum, Eisenbahnmuseum

SGV-Wander- und Familienfest

SGV-Jubiläumsfestakt

Frühlingsauftakt

Schmallenberger

Sauerland

Tipps & Trends

© Fotos: Stadt Bochum,

Presse- und Informationsamt,

Lutz Leitmann

Prominente in der Freizeit:

Jeanette Biedermann

Regionalverband Ruhr

www.sgv.de


REISEN · WANDERN · INFORMIEREN

83707 Bad Wiessee am Tegernsee

Pfirnleite 5-7

Tel. 0 80 22 / 8 12 12 · Fax 8 53 58

www.landhaus-bergwald.de

E-Mail: reinerduerbeck@aol.com

Unser Gästehaus in schöner, ruhiger Hanglage mit

herrlichem Panoramablick ins Tegernseer Tal ist zu

jeder Jahreszeit Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen.

Es erwarten Sie 11 Doppelzimmer und 7 Einzelzimmer

mit folgender Ausstattung: Balkon, DU, WC, TV,

Tel. + W-Lan sowie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Familie Dürbeck

...wir sind klassifizierter

Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland

in Bayern

· 63 km Rundwanderweg

· Historischer Stadtkern, Heimathaus, Christuskirche

· Modernes Freizeitbad, 3 km entfernt

Hausgäste haben 20% Nachlass a. d. Eintritt

3 Tage i. DZ m. Frühstück 118,- E pP

Einzelzimmerzuschlag 10 E pP/Tag

in Komfortzimmer (nur Fr./Sa./So.)

Landemerter Weg 1 · 58840 Plettenberg

Anfragen unter: 02391/9287-0 · Fax: 9287-46

oder: info@haus-battenfeld.de

!

Der Sauerländische Gebirgsverein e. V. (SGV) ist nicht nur ein

Sehr Guter Verein, sondern auch ein interessanter Arbeitgeber.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt bieten wir

im Bereich Wegemanagement

eine Stelle Verwaltung Wegematerial – m/w

(SGV-Shop) auf 450-EUR-Basis

sowie im Bereich Marketing

eine Trainee-Stelle – m/w

in Vollzeit

Schnell sein und mitfeiern!

5 x 2 Freikarten zu gewinnen...

Jubiläumsfestakt 125 Jahre SGV,

im Rahmen des SGV-Gebirgsfestes

Sa. 4. Juni 2016 – 18.00 Uhr, Einlass 17.00 Uhr

mit Festprogramm und Abendbuffet

Im Werte von 22,50 € / Person

Stadtparkgastronomie Bochum

Einfach die SGV-Hauptgeschäftsstelle anrufen

(02931-524813) oder per E-Mail (info@sgv.de)

kontaktieren. Stichwort: Freikarten zum Festakt

Die ersten 5 Bewerber erhalten kostenlos

die begehrten Eintritts-Karten!

Wandern

und feiern Sie mit!

Das Erlebnis-Jubiläum...

68. SGV-Gebirgsfest

4./5. Juni 2016 | Bochum

Geführte Wanderungen in und um Bochum

Gesundheitswanderungen | Wimpelwanderung

Radtouren

Kulturprogramm: Zeiss Planetarium,

Deutsches Bergbaumuseum, Eisenbahnmuseum

SGV-Wander- und Familienfest

SGV-Jubiläumsfestakt

© Fotos: Stadt Bochum,

Presse- und Informationsamt,

Lutz Leitmann

Weitere Informationen sowie die Stellenprofile

stellen wir gern zur Verfügung (c.schmidt@sgv.de)

PARTNER UND

UNTERSTÜTZER


Anja Hi lma n

Dirk Zimmerma n

Heike Senger

A sistenz Wanderakademie

Leiter Wanderakademie

Leiterin Wanderakademie

Wandern & a lgemeine Bildung Wandern, Wege & Naturschutz Wandern & allgemeine Bildung

Leiter Naturschut zentrum

Info/Anmeldung (fa ls nicht anders angegeben)

SGV-Wanderakademie NRW mit dem SGV-Naturschutzzentrum

Sauerland im SGV-Jugendhof

Hasenwinkel 4 · 59821 Arnsberg

Dirk Zimmermann – d.zimmermann@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-41

Heike Senger – wanderakademie@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-48

Anja Hi lmann – a.hi lmann@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-40

Fax (02931) 52 48-42 · www.sgv-wanderakademie.de

Die SGV-Wanderakademie NRW. Neues Lernen.

Programm

Unser komple tes und aktue les Programm finden

Sie im Internet unter www.sgv.de und in unserem

Aktivmagazin „Kreuz & Quer“, SGV-Hauptgeschäftsste le,

Tel. (02931) 52 48-13

lich.

günstigungen.

Als anerka nte Einrichtung der Weiterbildung nach

WbG-NW und zertifiziert durch Gütesiegel Weiterbildung

bietet die SGV-Wanderakademie Bildungsveranstaltungen

nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz

NW (AWbG-NW) an. Bildung scheck und Bildungsprämie

werden entgegengenommen.

Informationen unter:

www.bildungspraemie.info

www.bildung scheck.nrw.de

Veranstaltungen der Deutschen Wanderjugend Landesverband

Nordrhein-Westfalen finden Sie unter:

Deutsche Wanderjugend Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Bri ler Str. 181 – 183 42105 Wu pertal

Tel. (0202) 76 28 53 · Fax (0202) 76 29 07

dwj@wanderjugend-nrw.de · www.wanderjugend-nw.de

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

EDITORIAL

Wenn am 1. Juniwochenende

zum

inzwischen 68. Mal

das SGV Gebirgsfest

– dieses Mal in

Bochum – eröffnet

wird, dann ist das natürlich „auf großer Ebene“ der

vorläufige, krönende Höhepunkt des 125. Vereinsgeburtstages.

Auf keinen Fall dürfen dabei die vielen,

vielen großen und kleinen Aktivitäten und guten neuen

Ideen der emsigen Vorstände und Aktivisten und

natürlich auch Aktivistinnen an der Basis vergessen

werden. Mit ihren Angeboten an andere Mitglieder,

aber eben auch an Menschen, die dem SGV bis dato

noch nicht nahegestanden haben, konnten sie den

Geburtstag erst zu einem richtigen Erfolg führen.

Über immerhin nahezu 24 Monate.

Ich finde es aber besonders spannend, dass so

ein Jubiläum natürlich auf der einen Seite aufzeigt,

wo man herkommt (siehe auch nächstes Heft),

auf welchen Säulen die eigene Geschichte denn

überhaupt steht. Aber dass man eben auch zeigen

kann, wo man in absehbarer Zeit und langfristig hin

will. Und warum es Sinn macht, anderen den Arm

auszustrecken und sie einzuladen, uns auf diesem

Weg zu begleiten. Die Jubiläumsaktivitäten haben

gezeigt, dass der SGV ein moderner Verein ist, der

seine Kraft und Anziehung gleichermaßen aus Tradition

und Fortschritt zieht.

Das wird auch auf der Hauptversammlung in Neuenrade

wieder deutlich werden. Hier stehen Entscheidungen

und Kurskorrekturen zur Abstimmung, die ganz

entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Vereins sein

werden. Wichtig erscheint mir dabei in erster Linie,

dass das Element der „Mitbestimmung“, das „Wir“,

eine ganze neue, deutlich aufgewertete Bedeutung

erhält. Bei gleichzeitigem Aufbrechen verkomplizierender

alter Strukturen und Hierarchien. Und es setzt

sich in allen Bereichen die Erkenntnis durch, dass

auf dem Weg zu einer neuen Geschlossenheit der

Service-Gedanke nicht zu kurz kommen darf. Durch

Kompetenz- und Wissens-Bündelungen von internen

und externen Fachleuten können heute Beratungs- und

Hilfs-Angebote an die Mitglieder, Abteilungen und

Bezirke gemacht werden, die bis vor einiger Zeit noch

als Zukunftsmusik abgetan worden wären.

Zur guten Laune der Delegierten wird vermutlich auch

der positive Bericht rund um den Jugendhof beitragen.

Nach 11.000 Übernachtungen im Jahre 2015 sind für

2016 bereits 12.500 Gästenächte angemeldet. Dabei

macht sich besonders positiv bemerkbar, dass inzwischen

auch wieder viele SGV-Abteilungen das Angebot

nutzen, sich aus vielerlei Gründen auf den Weg nach

Guter Stoff. Und gar nicht trocken.

ALLGEMEINE HINWEISE

Arnsberg machen. Offenbar macht sich in letzter Zeit die

immer wieder angemahnte Aufbruchstimmung doch auf

allen Seiten bemerkbar.

Und bei aller guter Geburtstags-Laune geht natürlich

auch das „normale“ Vereinsleben mit seinen vielfältigen

Angeboten für Jung und Alt, für Groß und Klein, für Profi-

Wanderer und Gelegenheits-Luftschnapper weiter. Das

Programm der Wanderakademie, das unsere Leserinnen

und Leser im Innern dieser Ausgabe finden, spricht da

in Bezug auf Themen-Vielfalt und Angebots-Dichte eine

deutliche Sprache. Und dass das sogar auch außerhalb

des SGV so gesehen und anerkannt wird, verdeutlicht die

Tatsache, dass gerade erst eine Kooperationsvereinbarung

zwischen der Wanderakademie und befreundeten

Wandervereinen außerhalb des SGV geschlossen wurde.

Eine immer engere Vernetzung hat aus meiner Sicht auch

noch einen ganz anderen Vorteil: Je mehr es gelingt,

Kräfte zu bündeln, so lauter wird auch die Stimme derjenigen,

die sich aktiv für den Natur- und Umweltschutz

einsetzen. Und auch das ist schließlich ein hochmoderner,

nicht wegzudenkender Markenkern des SGV

Thomas Reunert

Die SGV-Wanderakademie NRW ist eine anerkannte

Einrichtung der Weiterbildung nach WbG-NW

in der Trägerschaft des Sauerländischen Gebirgsvereins.

Zertifiziert ist sie durch Gütesiegel Weiterbildung.

Angeboten werden Aus- und Fortbildungen in den Bereichen:

Wandern Wege

Natur- und Umwelt Gesundheit

Vereinsführung a lgemeine Bildung

in Form von: Vortragsveranstaltungen, Tages- und

Mehrtage seminaren, Studienfahrten

>>

Teilnahmebedingungen

Die ausführlichen Bedingungen finden Sie unter

www.sgv.de

Änderungen im ausgeschriebenen Programm sind mög-

Datenschutz

Wir arbeiten computergestützt. Ihre Daten verwenden

wir a lein zur Erbringung unserer Leistungen. Sie werden

nicht an Dritte weitergegeben.

Teilnahmegebühr

Bei den mit „DWV-MITGLIEDER SPAREN“ versehenen

Veranstaltungen erhalten Mitglieder des Deutschen

Wander-verbandes eine Vergünstigung von 10 % auf

die Teilnahmegebühr. Darüber hinaus erhalten SGV-

Mitglieder bei bestimmten Veranstaltungen weitere Ver-

Die Teilnahmegebühr ist bei Tagesveranstaltungen bar an

Ort und Ste le zu entrichten.

Anmeldeschlu s: we n nicht anders angegeben, zwei

Wochen vor Veranstaltungsbegi n

Unter www.sgv.de kö nen Sie sich über unsere Referenten

informieren.

Zahlt sich aus: Die Bildungsprämie

Die Bildungsprämie wird aus Mi teln des Bundesministeriums

für Bildung und Forschung und aus dem

Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union

gefördert.

Weiterbildung

drinnen und draußen.

Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis.

INHALT

Si e reichen uns: Mo.–Do. 9.00–16.00 Uhr

Fr. 9.00–13.00 Uhr

Bankverbindung

Sparka se Arnsberg-Sundern · Kto. 101 50 49 · BLZ 466 500 05

IBAN: DE 96 4665 0005 0001 0150 49 · BIC: WELADED1ARN

Programmauszug

September 2016 – Juni 2017

Weitere Seminare unter

www.sgv-wanderakademie.de

REISEN, WANDERN, INFORMIEREN 2, 59

TITELGESCHICHTEN

Premiumwanderregion im Saarland: 4

Saar–Hunsrück

Nationalpark Hunsrück-Hochwald 5

FrankenwaldSteig-Bezwinger gesucht! 7

Schmallenberger Sauerland 8

Wanderfestival Eslohe/Reiste 9

WANDERTIPPS 10 – 11

- Naturwanderpark delux – Eifel und Luxemburg

Neuer-Burg-Weg / Südeifel

- Linie 252 – Der MVG-Wanderbus

- Zweitälersteig im Südschwarzwald

- 6. Marsberger Wanderwoche

GESAMTVEREIN 12

- „Zurück in die Zukunft“

SGV-Hauptversammlung in Neuenrade

- SGV-Vorsitzendenkonferenz ein voller Erfolg

SGV PARTNER VELTINS 13

Zwei Jubiläen, die sich sehen lassen können

GESAMTVEREIN 14

- Experten gesucht – SGV-Beraterpool

- SGV-Kompetenzteam nimmt Arbeit auf

- Mein SGV...

ÖPNV-REPORT 15 – 17

- VRR: ExtraSchicht & FreizeitLust 2016

- NWL: Neue EXTRAZEIT / Nostalgie im Hönnetal

- Historische Schienenbusse auf der

Regionalbahn RB 54 unterwegs

SGV PARTNER Stadtwerke Kassel 18

Vorstellung Einrichtungen & Mitarbeiter 19

SGV Mitglied werden

SGV PARTNER WIKINGER 20

Zusammenarbeit mit wanderbaren Vorteilen

ÖPNV-REPORT 21

- Westfalenbus: mehr Mobilität für alle

SGV PARTNER METTEN 22

Sturheit fördert Qualität

SGV-WANDERAKADEMIE NRW 24 – 36

- Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

- Referenten trafen sich im SGV-Jugendhof

VERANSTALTUNGSKALENDER 2016/2017

zum Herausnehmen

WANDERN AKTIV 37

- Wandern ist Familienspaß

- Veltins Foto-Safari 2016

- DWJ – Bereits 50 Jugendwanderwege

SGV-JUGENDHOF 38 – 41

- Neues für den Wanderplan 2017

- Erlebnis-Wochenende zum 125-Jahre-Jubiläum

- Vielfalt ist hier willkommen!

- Angebote / Programm für Familien 2016

REGIONALREPORT 42 – 43

- Wesebergland: Wahre Natur – echt erleben.

- Niederrhein – Wandern mit Genuss

TIPPS & TOUREN 44

SGV-HÜTTE Bruchhausen 44

DWJ – Deutsche Wanderjugend 45

SGV PARTNER FIFITY FIVE 47

Funktional gut aussehen...

PROMINENTE IN DER FREIZEIT 48

Jeanette Biedermann

ERLEBNIS SGV 49 – 53

Schulwandern 54

Schatzkisten und Juwelen im Naturpark 55

Sauerland-Rothaargebirge

Wandern trotz Arthrose 55

Schonend in Bewegung bleiben

SGV WANDERAKADEMIE 56 – 57

- Veranstaltungen Mai - August 2016

RÄTSEL / Gewinner / SGV-Shop 58

SGV-PARTNER

UND UNTERSTÜTZER

KREUZ&QUER 2/16

3


Premiumwanderregion

im Saarland: Saar–Hunsrück

Wege, die in

Erinnerung bleiben

Schon einmal unterwegs gewesen, so ganz

unbeschwert und frei? Vielleicht im Saarland?

Hier eine Wanderempfehlung par excellence:

der Saar-Hunsrück-Steig!

Mit seinen 410 km, schön aufgeteilt in 27 interessante

Etappen, durchläuft er die als Premium-Wanderregion

ausgezeichnete Landschaft

zwischen Trier, Perl und Boppard und hält unterwegs

alles bereit, was das Wanderer-Herz

erfreut: Romantische Seen und verwunschene

Täler sowie fantastische Aussichten sind

ebenso dabei wie die typischen Hunsrück-

Höhenflächen und -Hochmoore oder das

Erlebnis „Nationalpark Hunsrück-Hochwald“.

Und mittelalterliche Stätten runden die Eindrücke

imposanter Ensembles zahlreicher

Burgen und kulturhistorischer Highlights ab

und begeistern den Wanderer mit ihrem einmaligen,

romantisch historischen Flair.

111 Traumschleifen

Rundwanderwege/Tagestouren von 6 – 20 km

ergänzen die Angebotspalette und geben

Gelegenheit, noch tiefer in diese Landschaft einzutauchen.

Also, auf ins Saarland – Es ist alles bereitet.

4 KREUZ&QUER 2/16


Schwindelfrei? 100m hoch und 360m lang – Deutschlands

längste Hängeseillbrücke zwischen Morsdorf und Sostal

Morgenstimmung an der Saarschleife

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Natürlich, mit Geschichte!

Es müssen nicht immer die Everglades sein, um

Naturphänomenen auf die Spur zu kommen. Auch

in deutschen Landen gibt es viele Naturschutzgebiete,

in denen sich die Natur frei entwickeln

kann, und dazu eine Menge verschiedener

Schutzkategorien.

Auch im Nationalpark Hunsrück-Hochwald (ca.

14.000 Fußballfelder groß) kann sich die Natur

frei entwickeln und ist so eine geschützte Region,

die abseits der „Zivilisation“ entstanden ist.

Alte, großflächige Buchenwälder, steile Rosselhalden

und seltene Hangmoore, deren Entstehung

eng mit der Geologie des Hunsrücks verknüpft

ist, machen den Nationalpark Hunsrück-Hochwald

einzigartig. Auf gut 100 km² entsteht hier rund

um den Erbeskopf – dem höchsten Punkt nicht

nur westlich des Rheins, sondern von ganz Benelux

– ein Urwald von morgen mit einer einzigartigen

Pflanzen- und Tierwelt.

Ein Highlight – der Besuch des

Wildkatzenzentrums in Wildenburg

Gehen Sie auf Entdeckungstour, begleiten Sie

einen Ranger oder buchen Sie gleich einen

eigenen Nationalparkführer und lassen Sie sich

begeistern von der Vielfalt und Schönheit dieses

Gebietes. Naturerlebnis ist hier gleichzeitig eine

Entdeckungsreise in die reiche Kulturgeschichte

einer bewegten Region.

Reich an Einblicken – aber mindestens genauso

vielen Ausblicken.

Ein umfangreiches Webportal mit Etappenübersicht des

Saar-Hunsrück-Steigs, alphabetischer Listung der Traumschleifen

und mit Sehenswertem gibt nützliche Tipps zur

Anreise, Einkehr und Übernachtung in der Region:

www.saar-hunsrueck-steig.de

Kontakt:

Tourismus Zentrale Saarland GmbH

Franz-Josef-Röder-Str. 17 Tel. +49 (0)681 927200

66119 Saarbrücken info@tz-s.de

·

KREUZ&QUER 2/16

5


Ein „WanderCent“ für

die Traumschleifen

Jeder Wanderer mag es, wenn rund um die Wanderwege einfach alles stimmt, nicht nur Lage und Umfeld, sondern auch

die Markierung, die Vernetzung, der Wegezustand oder auch die Möglichkeit einer fachlichen Führung. Und wer begrüßt

es nicht, wenn Schutzhütten, Brücken und Stege den Weg interessanter machen, Bänke aufgestellt sind und der Wanderer

auch auf eine Digitalisierung in Form von Apps oder „Digi-Wanderkarten“ nicht verzichten muss. Und wenn selbst die

Müllentsorgung von den Wegebereitern nicht vergessen wurde, ist dem Wander-Wohlgefühl in jedweder Hinsicht Vorschub

geleistet. Aber das alles erfordert einen immens hohen Finanzmitteleinsatz und warum soll und kann sich in dieser Sache

nicht auch der Wanderer ein wenig engagieren? Zum Beispiel mit einem kleinen, freiwilligen Obolus, damit Traumschleifen

auch Traumschleifen bleiben und der Saar-Hunsrück-Steig auf Dauer Premium-Ansprüche erfüllen kann.

Eine großartige Idee

Vor diesem Hintergrund hat sich Initiative „WanderCent“

gegründet. Sie macht es dem Wanderer möglich, sich

mit einem freiwilligen Beitrag von 2,00 € zu beteiligen.

Ob er dieses tut, um all die beschriebenen Bemühungen

zu unterstützen oder den Verantwortlichen ein Dankeschön

zu sagen, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Immer mehr Beispiele zeigen, dass es in der Bevölkerung

eine zunehmende Affinität für freiwillige Beteiligungen

gibt. Mit dem „WanderCent“ kann der Wanderer aktiv mit

der „Charity-SMS“ auf die Infrastruktur der Wanderwege

Einfluss nehmen. Was gefällt, wird unterstützt, was nicht

gefällt, eben nicht.

Alle Informationen und das Erklärvideo unter

www.wandercent.de

Teilnahme – Dank SMS

unkompliziert

Per SMS schickt der Wanderer das

Stichwort „Traum“ an die Rufnummer

81190, womit er automatisch bekundet:

„Ich möchte mit 2,00 € dabei sein.“

Selbst die Zuweisung an einen bestimmten

Wanderweg ist möglich.

Dazu einfach den Nummern-Code des

Weges eintragen – fertig.

Den Code erfährt er direkt am Wanderweg

auf Infoplaketten oder im Internet.

Abgebucht werden die 2,00 Euro von

der Mobilfunkrechnung oder dem

Prepaid-Guthaben.

SAAR-HUNSRÜCK-STEIG

7.WANDERMARATHON

Veranstaltungsort: Hunsrück-Haus am Erbeskopf

Schon angemeldet?

Auf spannenden Pfaden durch den

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der Wandermarathon auf dem Saar-Hunsrück-Steig bietet seit

nunmehr sechs Jahren seinen Teilnehmern die Chance, den

Steig und seine herrliche Naturlandschaft kennenzulernen. Von

Perl, im schönen Dreiländereck, bis Sitzerath, im Hochwald,

war bereits die gesamte Saarländische Streckenführung

wenigstens einmal Gastgeber in den letzten Jahren.

Nationalpark

Hunsrück-Hochwald

26. Juni 2016

3 Auswahlstrecken (19 km, 31 km, 42 km)

Sonntag 5. Juni 2016 – Voranmeldeschluss

(Gruppen und Einzelwanderer / Frühbucher-Rabatt)

42 km Tiefenstein - Erbeskopf:

15,- € statt 18,- €

31 km Wildenburg - Erbeskopf:

12,- € statt 15,- €

19 km Langeweiler - Erbeskopf:

10,- € statt 13,- €

inkl. Bustransfer (zum Start)

und Streckenversorgung

alternativ: geführte Wanderung

durch den Nationalpark

6 KREUZ&QUER 1/16

Mehr Details und Anmeldung: www.saarhunsrücksteig-wandermarathon.de

Tel.: (0) 6865/9115 111


Unterwegs in

Bayerns erster

Qualitätswanderregion

Draußen. Bei uns.

FrankenwaldSteig-

Bezwinger gesucht!

Als Bayerns erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ besticht der Frankenwald abseits des Massentourismus durch seine authentische

Ursprünglichkeit und pure Natur. Auf dem vielfältigen Wanderwegenetz mit dem 242 Kilometer langen FrankenwaldSteig oder den insgesamt

32 FrankenwaldSteigla zwischen 5 und 18 Kilometern begegnen Wanderer den Kernthemen „Stille hören“, „Weite atmen“ und „Wald verstehen“.

Die Naturregion im Norden des Freistaats begeistert auch Erholungssuchende, Radfahrer oder Genussurlauber. So locken ein dichtes

Radwegenetz und abenteuerliche Floßfahrten Outdoorfans in das nördliche Bayern. Liebhaber der regionalen Küche erwartet in der Genussregion

Oberfranken mit der nachweislich größten Brauerei-, Bäckerei- und Metzgereidichte der Welt neben Bier, Bratwurst und Pralinen unter

anderem auch das zarte Frankenwälder Zicklein als Spezialität. Mit der einzigartigen Heilmittelkombination aus Radon, Moor

und Kohlensäure im Bayerischen Staatsbad Bad Steben und mit regionaltypischen Anwendungen verwöhnen Besucher hier

Körper, Geist und Seele. Kulturhistorische Höhepunkte sind die zahlreichen Feste und Veranstaltungen in und um die jahrhundertealten

Burgen und Schlösser. Ehemals als der „Kleiderschrank der Welt“ betitelt, blickt der Frankenwald neben der heute

noch erlebbaren Flößerei oder Köhlerei auf eine lange Tradition des Klöppelns und der Weberei zurück.

Leitprodukt FrankenwaldSteig

Überall auf seiner 242 km langen Wegstrecke, die

durch das Herz des Frankenwaldes führt, spürt der

Wanderer Frankenwald pur. Spürt die einzigartige

authentische Natur und begegnet auf Schritt und

Tritt den drei zentralen Wanderthemen „Stille hören“

– „Weite atmen“ – „Wald verstehen“. Spürt, wie

Körper, Seele und Geist eine Synthese mit der Stille

der Natur eingehen. Eben diese persönlichen Eindrücke

sind es, die ein FrankenwaldSteig-Erlebnis

unvergesslich und so besonders machen.

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

FRANKENWALD TOURISMUS Service Center

Adolf-Kolping-Straße 1 Tel. 09261 601517

96317 Kronach Fax 09261 601515

mail@frankenwald-tourismus.de

www.wandern-im-frankenwald.de

Bezwinger gesucht

Nach der offiziellen Erstbegehung durch

Extrem-Weitwanderer Thorsten Hoyer wartet der

FrankenwaldSteig auf eifrige Nachahmer. 242

Kilometer oder 13 Tagesetappen durch Bayerns

erste und zeitgleich Deutschlands größte

zertifizierte Qualitätsregion gilt es zu bewältigen.

Klar, dass hierbei nicht das Sportler-Motto gilt:

„schneller, höher, weiter“, sondern der Genuss

der zahlreichen landschaftlichen und kulturellen

Highlights des Frankenwaldes die Primär-Stellung

einnimmt. Und einen besonderen Anreiz gibt es

auch noch: Jeder FrankenwaldSteig-Bezwinger

erhält vom Frankenwald Tourismus ein hochwertiges

Funktions-Shirt geschenkt, das nicht käuflich

ist, sondern hart erwandert werden muss. Und am

Ende des Jahres werden auch noch unter allen

Bezwingern nagelneue Wanderschuhe verlost.

Passend dazu gibt es verschiedene „Steig-ein-

Angebote“ für Wanderer, die entweder den ganzen

FrankenwaldSteig oder auch nur einzelne Etappen

erkunden möchten.

So sichern Sie sich Ihr „FrankenwaldSteig-Bezwinger“ Shirt

Die kostenlose App MAPtoHIKE runterladen, Tracker starten und los

gehts. Wer bis Oktober 2017 alle Pins bei der Schnitzeljagd auf der

Strecke gesammelt hat, erhält sein „FrankenwaldSteig-Bezwinger-

Shirt“ (ist nicht käuflich) und kann weitere Preise gewinnen.

KREUZ&QUER 2/16

7


10

SCHMALLENBERGER SAUERLAND

Passend zum Frühlingsauftakt ...

Wander- und Sightseeing-Bus

macht Gäste gratis mobil

· Fahrplan-Takt erhöht

· Tourenvorschläge optimieren Nutzung

Schmallenberg/Eslohe. Nun ist er da, der Frühling, und pünktlich mit dem Ansteigen der Temperaturen

sind im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe die beiden Wander- und Sightseeing-

Busse des Schmallenberger Sauerlandes und der Ferienregion Eslohe „auf Strecke“ gegangen. Das heißt,

die beiden leuchtendgelben 20-Sitzer bringen Naturfreunde wieder hoch hinauf zu den Wanderwegen auf

Rothaarkamm, Hunau und Homert und zu reizvollen, aber abseits gelegenen Zielen. Eine sinnvolle und

bewährte Alternative zu den für Gäste ebenfalls kostenlos nutzbaren Angeboten von ÖPNV und Bürgerbussen,

besonders beliebt an den Wochenenden.

Neuer Sommerfahrplan

Täglich unterwegs, auch samstags

und sonntags (außer freitags)

Verantwortlich:

Gästeinformation Schmallenberger Sauerland

Änderungen gegenüber 2015:

Die beiden Busse fahren nicht mehr auf zwei Linien,

sondern weitläufiger und zeitversetzt auf einer Route.

Bus 1 startet um 9 Uhr in Bödefeld,

Bus 2 um 9.05 Uhr in Schmallenberg.

Bis ca. 18.30 Uhr fahren beide Busse jeweils zweimal

die komplette Rundtour ab. Dabei halten sie jeweils

an 50 Stellen. Ihre Abfahrtszeiten sind so getaktet, dass

vielerorts Anschlusslinien des ÖPNV erreicht werden.

„Mit dem neuen Routen- und Taktungskonzept werden

viele Dörfer nun vier Mal pro Tag angefahren. Sie können

zwischendurch aussteigen um eine Sehenswürdigkeit zu

besuchen oder einzukehren. Später steigen Sie wieder

ein und weiter geht`s auf Ihrer ganz persönlichen

Tour - vergleichbar einer Hop-On-Hop-Off-Tour, wie

man sie in vielen europäischen Hauptstädten kennt“,

erläutert Tourismusmanager Hubertus Schmidt diese

serviceorientierte Bereicherung.

Gäste nutzen Wanderbus

und ÖPNV kostenlos

mit der Schmallenberger

Sauerland Card

Wer keine Schmallenberger Sauerland

Card (Gästekarte) vorweisen kann, löst

für 6 € pro Person ein Tagesticket direkt im Bus.

Ausgearbeitete Wandertouren-Vorschläge

Mobil machen die Wander- und Sightseeing-

Busse die Gäste auch per Pedes.

Dafür sorgen eine Vielzahl unterschiedlichster

Wandertourenvorschlägen auf

www.schmallenberger-sauerland.de/wanderbus

Besonders interessant dabei: das Rückwärtswandern.

Dabei planen Sie Ihre Tour

quasi „von hinten“: Morgens geht

es mit dem Pkw in eines der

vielen schönen Dörfer der

Region. Dort wird das

Auto am gewünschten

Einkehrziel abgestellt

und man steigt in den

Wanderbus. Der bringt

Sie zum Ausgangspunkt,

von wo aus Sie

dann zurücklaufen zum

Einkehrziel/Auto.

Essmecke-See

R 68

442

2+8

367

Wenholthausen

Eslohe

S 70

Cobbenrode

Richtung

Lennestadt

367

367

SB 9

S 70

367

Bremke

Frielinghausen

Bümke

Reiste

BB

S 70

SB 9

S 70

Landenbeck

BB Oberhenneborn

367

Nierentrop

Dorlar

Linie Wander- und Sightseeing-Bus

ÖPNV-Linien

Haltepunkt ÖPNV und Wander- und Sightseeing-Bus

Haltepunkt ÖPNV

Hundesossen

Ausflugsziel

Kirchilpe

Lenne

Bürgerbus

Wichtig für Biker:

Kostenlose Mitnahme von Fahrrädern.

Anmeldung erforderlich bei der

Gästeinformation Schmallenberg

(Tel. 02972-9740-0

Mo - Fr 9-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr),

da der Platz für max. 4 Bikes pro Bus reicht.

Hennesee

10

BB

Meschede

Richtung

Meschede

Reister Berg

Mailar Sellinghausen

S 90

Niederberndorf

BB

Obersorpe

367

Großes

R 68

Mittelsorpe

BB

Rehsiepen Bildchen

Arpe Berghausen

1

462

Richtung

Bad Fredeburg

Elspe / Finnentrop

S 90 Holthausen

467

BB

345

466

Waldemai

467

S 90

9

Kückelheim

Oberberndorf

BB

Nordenau

467

S 40

Ebbinghof 369

BB

466

462

Selkentrop

Wormbach

463

BB

S 40

467 Gleidorf

Niedersorpe

Ohlenbach

463

467

467

463

S 40

462

Bracht

S 40

463

Felbecke BB Werpe

S 90

S 40 463

T65

Werntrop

S 40 Winkhausen

Westfeld

Schmallenberg 3+5 Wilzenberg

461

Niederhenneborn

SB 9

466

Kirchrarbach

Altenilpe

S 40

465

465

465

461 7

Grafschaft

Fleckenberg

Jagdhaus

6

Wisent-Wildnis

Remblinghausen

465

S 90

Gellinghausen

Oberrarbach

Latrop

S 90

Rimberg

Westernbödefeld

S 90

4

Bödefeld

Schanze

Altenfeld

Siedlinghausen

Oberkirchen

349

Richtung

Winterberg

Altastenberg

Vorwald


Wandern & Show

mit Andrack

Wanderfestival Eslohe/Reiste

Freitag, 16. und Samstag, 17. September 2016

Eingebettet in die schwingende Landschaft des Hochsauerlandes strahlen die typischen Sauerland-Dörfer Eslohe und Reiste ihren

besonderen Charme aus. Und wenn Mitte September das Wanderfestival 2016 startet, so mischt sich Charme mit Unterhaltung zu

einem Ensemble ganz besonderer Art. Und zwei Höhepunkte geben diesem Wanderfestival einen besonderen Reiz.

Am Freitag, 16.09.2016, kommt Wanderexperte Manuel Andrack, Redakteur, Moderator und Autor verschiedener Bücher zum

Thema Wandern. Im Gepäck eine Liebeserklärung an die Natur und eine Hommage an den Wandersport: „Andracks kleine Wandershow

- lachen Sie sich Blasen!“ Eine unterhaltsame, informative und vor allen Dingen sehr lustige Mutivisionsshow übers

Wandern und das Drumherum. „Für alle Wanderfreunde und alle Wanderhasser“, wie er selber bemerkt.

Unterwegs auf dem

Sauerland-Höhenflug

Am Samstag, 17.09.2016, startet dann das

Festival in Reiste mit einem umfangreichen

Wanderprogramm und wer gerne einmal mit

Manuel Andrack unterwegs sein möchte, kann mit

ihm (am Samstag /10.00 Uhr) ca. 12 km über den

Sauerland-Höhenflug nach Reiste wandern.

Fragen zum Thema beantwortet der „Profi-Wanderer“

dabei gern und so manches Anekdötchen wird

die Tour durch die herrliche Sauerländer Landschaft

auflockern.

Die Schützenhalle Reiste steht dann nach dem

Wandern ganz im Zeichen der Begegnung zwischen

Gleichgesinnten, und außerdem wartet

auf die Wanderer neben dem Erlebnis Natur ein

buntes Begleitprogramm.

FREITAG, 16.09.2016:

Andracks kleine

Wandershow – lachen

Sie sich Blasen!

• Veranstaltungsort: Aula des

Schulzentrum Eslohe

• Beginn: 19.30 Uhr

• Eintritt: 14 € VVK

und 17 € Abendkasse

Kunstverein Pro Forma Eslohe e.V.

und Tourismusverband Eslohe e.V.

SAMSTAG, 17.09.2016:

Wanderfestival Reiste

mit Manuel Andrack

• ca. 12 km - Wandern

mit Manuel Andrack

• über den Sauerland-Höhenflug

• Ziel ist die Schützenhalle Reiste

• Buntes Unterhaltungsprogramm

für Groß und Klein:

kleine Themenwanderungen,

Musik und Kinderprogramm -

Jeder ist willkommen!

SGV-Abteilung Reiste e.V.

Tourismusverband Eslohe e.V.

Verkehrsverein Reiste e.V.

Manuel Andrack - liebt die Natur

und die zwischenmenschlichen

Begegnungen.

KONTAKT UND INFO

Alle Infos und

Übernachtungsangebote:

Tourismusverband Eslohe e.V.

Kupferstraße 30

59889 Eslohe

Telefon: 0 29 73 / 4 42

www.ferienregion-eslohe.de

Gästeinformation

Schmallenberg:

Telefon: 0 29 72 / 97 40 0

Ganz schön was los im Schmallenberger Sauerland

Wanderveranstaltungen rund um Eslohe und Schmallenberg

1) 27. Juni – 02. Juli 2016

Latroper Wanderwoche

2 Halb- / 4 Ganztagestouren,

7 – 15 km

2) 26. – 30. Juli 2016

Schmallenberger

Sauerland Wanderwoche

Unterwegs mit Gleichgesinnten

auf verschiedenen Touren

3) 18. – 19. August 2016

Fleckenberger Wandertage

Verschiedene Touren durch das

Rothaargebirge, 15 – 22 km

4) 16. – 17. September 2016

Esloher Wanderfestival

Auf unterschiedlichen Wegen

die Region erkunden

5) 09. – 13. Oktober 2016

Nordenauer Herbstwanderwoche

Ca. 15 km lange Touren durchs

herbstliche Sauerland

6) 15. Oktober 2016

FALKE Rothaarsteig Marathon

21 oder 42 km –

per pedes oder laufen

Letzter Hinweis:

27.-28. Mai 2016

Bödefelder Hollenmarsch

www.hollenmarsche.de oder

www.hollenlauf.de

siehe auch K&Q 01-2016-Seite 8

ALLE INFOS – INKLUSIVE SOMMERFAHRPLAN:

Gästeinformation Schmallenberger Sauerland und Ferienregion Eslohe

Poststr. 7

57392 Schmallenberg

Fon: 0049 (0)2972 9740-0

Fax: 0049 (0)2972 9740-26

info@schmallenberger-sauerland.de

und bei allen örtlichen Verkehrsvereinen

in Schmallenberg und Eslohe.

www.schmallenberger-sauerland.de


WANDERTIPPS

Naturwanderpark delux – Eifel und Luxemburg

Neuer-Burg-Weg / Südeifel

Der „Neuer-Burg-Weg“ ist einer von 23 Rundwanderwegen,

die in der Südeifel, den Luxemburger

Ardennen und dem Müllerthal – Kleine Luxemburger

Schweiz – unter dem Namen „Naturwanderpark delux“

zusammengefasst sind. Trotz der Siedlungsnähe

verläuft der Weg auf Erd- und Graswegen. Natur

und Kultur gehen hier Hand in Hand.

Wer auf den Spuren des Mittelalters wandern will,

für den ist diese Route genau richtig. Auf romantischen

Felsenpfaden führt sie rund um die Burg

Neuerburg. Das mächtige Bauwerk bildet mit dem

heutigen Pfarrhaus – früheres Vogthaus – der Pfarrkirche

Sankt Nikolaus und dem Glockenturm ein

prächtiges Ensemble. Der Beilsturm, einst Wachturm,

der über eine alte Wehrmauer führende „Koblenzer

Pfad“, lassen das Mittelalter noch einmal

erstehen. Der Panoramaweg und die Kanzel bieten

eindrucksvolle Aussichten in das Tal der Enz und in

das Herz des malerischen Städtchens. Eligius- und

Kreuzkapelle, die Mariensäule am Markt sowie das

„Schwarzbildchen" – in einer 700 Jahre alten Eiche

ruhend – lassen die Frömmigkeit des Neuerburger

Völkchens erahnen. Der farbenprächtige Stadtpark

direkt am Enzbach lädt ein, die Seele baumeln und

die Tour Revue passieren zu lassen. Der Marktplatz

ist Start- und Endpunkt der Wanderung und bietet

sich zur kulinarischen Stärkung an.

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstr. 1

54595 Prüm

Tel. (06551) 9 65 60

info@eifel.info

Wanderfreundliche

Gastgeber des

Naturwanderpark delux

unter

www.naturwanderpark.eu

Blick auf Neuerburg

Ausgangspunkt/

Endpunkt: Marktplatz Neuerburg

Weglänge: 13 km

Gehzeit: 3,5 Stunden

Einkehrmöglichkeiten: Neuerburg

Sehenswürdigkeiten: mittelalterlicher Stadtkern Neuerburg

Burg Neuerburg, Aussichten in das Tal

der Enz, Kreuzkapelle

Burg Neuerburg

Kreuzkapelle

Informationen: www.naturwanderpark.eu

TIPP

Linie 252 – Der MVG-Wanderbus

2016 doch auf alter Route

Vom 1. Mai – 23. Oktober 2016 an allen Sonn- und Feiertagen

Die Überlegungen, den MVG-Wanderbus in diesem Jahr auf eine neue Route zu schicken, wir berichteten

in der Ausgabe 01/2016, sind aus organisationstechnischen Gründen noch einmal zurückgestellt.

Und so fährt der MVG-Wanderbus 2016 wieder auf der bewährten Route, also in das Naherholungsgebiet

Homert, an die Fürwigge- und Versetalsperre, zur Nordhelle und „Zum Schnüffel“ nach Meinerzhagen. Wanderer

und Ausflügler erreichen so bequem und unkompliziert den Einstieg zu verschiedenen Wanderwegen.

Die Linie 252 ist der Wanderbus, der an Sonn- und Feiertagen ab morgens 10.00 Uhr von Lüdenscheid und

Meinerzhagen aus den ganzen Tag über bis ca. 18.00 Uhr die genannten Ziele anfährt.

Für gute Anbindungen ist ebenfalls gesorgt, denn die Anschlüsse an die Oberbergische Bahn

in Meinerzhagen Richtung Gummersbach und Köln und an die Volmetalbahn in Lüdenscheid

Richtung Hagen und Dortmund schaffen die idealen Voraussetzungen für einen Ausflug ins

Märkische Sauerland.

Unsere Empfehlung: Einige, mit dem SGV gemeinsam ausgearbeitete Wanderungen, bietet die

MVG speziell für den Wanderbus an. Also gleich die Internetseite der MVG – www.mvg-online.

de – aufschlagen oder telefonisch Kontakt aufnehmen, um alle Details zu erfahren.

Mit dem Wanderbus

die Natur erfahren

An allen Sonn- und Feiertagen

vom 1. Mai bis 23. Oktober 2016

aus Lüdenscheid und Meinerzhagen

in die Naherholungsgebiete

Homert, Fürwigge- und Versetalsperre,

Nordhe le und Zum Schnüffel

Linie 252

Erö fnungswanderung

am Sonntag, 1. Mai 2016

Wanderung 3

Der Waldlehrpfad im Ebbegebirge

Dieser ca. 6,5 km lange Rundweg ist auch für Familien mit Kindern

zu empfehlen. Ab der Haltestelle „Nordhelle“ folgen Sie der Anliegerstraße

zur Nordhelle. Beim ersten Wanderparkplatz steht eine

von insgesamt 27 Informationstafeln, die sich entlang der Strecke

befinden. Diese vermitteln Wissenswertes und geben Einblicke in

unbekannte Lebensräume. Obwohl der Weg mit Pfeilen gekennzeichnet

ist, sollten Sie zusätzlich die nachfolgende Wegebeschreibung

beachten. Bis zur Nordhelle bleiben Sie auf der Anliegerstraße.

Hier angekommen, empfiehlt sich eine Einkehr in die Gaststätte

am Robert-Kolb-Turm. Wer möchte, hat die Möglichkeit den Aussichtsturm

zu besteigen und einen herrlichen Panoramablicke über

das Land der tausend Berge zu genießen. Für Kinder befindet sich

neben dem 130 Meter hohen Sendeturm ein Abenteuerspielplatz.

Hinter dem Sendeturm folgen Sie dem Wanderzeichen (WZ) .

Besonders interessant sind der Kohlenmeiler und die Köhlerhütte

bei Tafeln Nr. 9 und 10. Am zweiten Sendeturm vorbei erreichen

Sie schon bald einen Abzweig nach links. Hier wird empfohlen, die

wenigen Meter geradeaus bis zur Spinne „Stahlschmidt“ zu gehen,

bevor Sie sich ab dem Abzweig weiterhin dem Waldlehrpfad widmen.

Dann folgen Sie dem WZ . Vorbei an dem Naturschutzgebiet

„Wolfsbruch“ treffen Sie wenige Meter hinter der Tafel Nr. 20

auf eine Wegegabelung. Hier biegen Sie links ab und folgen kurz

ansteigend weiterhin dem WZ zum Ausgangspunkt.

Wanderzeichen

Länge

Wanderzeit

Einkehrmöglichkeit

Besonderheit

ca. 6,5 km

ca. 2 Stunden

Gaststätte am Turm

Robert-Kolb-Turm,

herrlicher Panoramablick

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

Gleich einplanen:

Der Wanderbus fährt an Sonn- und Feiertagen

vom

101.5. - 23.10.2016, 10.00 Uhr - 18.00 Uhr,

KREUZ&QUER 2/16

zwischen Lüdenscheid und Meinerzhagen

Broschüre mit Fahrplan und

allen Details zu den Wanderrouten:

Tel. (02351) 1801-153

E-Mail: kontakt@mvg-online.de

Internet: www.mvg-online.de


WANDERTIPPS

WANDERTIPP

Zweitälersteig

Wo Dein Herz aufgeht

Zweitälersteig im Südschwarzwald

Wo dein Herz aufgeht

Die „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ Zwei-

TälerLand befindet sich nördlich von Freiburg und bietet

mit einem perfekt ausgeschilderten, 800 km langen

Wegenetz, wanderfreundlichen Gastgebern, ausgebildeten

Naturführern, zahlreichen Themenwanderwegen und attraktiven

Pauschalen ein überwältigendes Wanderangebot.

Auf dem Zweitälersteig entdecken Sie die ursprünglichsten

und schönsten Winkel des südlichen Schwarzwaldes.

Genussvolle Anstiege, Zick-Zack-Pfade, Felsen,

Schluchten, Schwarzwaldtannen und bunte Bergwiesen

beeindrucken die Sinne. Jede Etappe hat ihren ganz

eigenen Charakter und von den vielen Aussichtspunkten

sieht man die Gipfel des südlichen und mittleren

Schwarzwaldes, der französischen Vogesen und der

Schweizer Alpen. Der Zweitälersteig, schon zweimal

als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet,

umrundet bei zu überwindenden 4.120

Höhenmeter einmal das komplette ZweiTälerLand.

Ausgangspunkt/Endpunkt: Bahnhof Waldkirch

Bahnhofsplatz 2,

79183 Waldkirch

Weglänge: 106 km – 5 Etappen

zwischen 9 und 25 km

Höhenmeter: 4.120

Sehenswürdigkeiten: interessante Kulturstätten /

eine Vielzahl an Aussichten

Einkehrmöglichkeiten: Gastronomie Waldkirch

und in den Orten unterwegs

Wanderkarten: ZweiTälerLand-Wanderkarte

ÖPNV-Verkehrsanbindung: von Elzach, Winden, Gutach

und Freiburg kommend:

Breisgau-S-Bahn bis

Bahnhof Waldkirch

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

Wandern ohne Gepäck

ab 298,- Euro pro Person

4, 5 oder 6 Nächte, incl. Lunchpaket

und Gepäcktransfer

ZweiTälerLand Tourismus

Im Bahnhof Bleibach

79261 Gutach im Breisgau

Tel. 07685 19433

info@zweitaelersteig.de

www.zweitaelersteig.de

Bilder: ZweiTälerLand Tourismus, Fotograf Clemens Emmler

6. Marsberger Wanderwoche

14. – 21. September 2016 Alle Infos und ein Booklet mit INFO

Steigender Beliebtheit erfreut sich die Marsberger Wanderwoche

und ist in dem so umfangreichen Marsberger-

Wanderprogramm mittlerweile zu einer festen Institution

geworden. Auch in diesem Jahr steht das gesamte

Diemeltal im Mittelpunkt. Neue Routen mit leichten bis

mittleren Schwierigkeitsgraden führen an die schönsten

Orte des Diemeltals. Fleißige Unterstützer des Eggegebirgsvereins

und des SGV sind gemeinsam mit dem

Stadtmarketing Marsberg aktiv geworden, um den Gästen

ein uneingeschränktes Wandervergnügen zu ermöglichen.

Ganz gleich, ob Sie mit einer Gruppe oder einem

heimischen Wanderführer unterwegs sein wollen,

längere oder eher kürzere Routen bevorzugen,

für jeden ist etwas dabei. Entspannen, kulturell

Interessantes erfahren, Wissen über die Region

und ihre Menschen aufnehmen und dabei die

wunderschöne Natur und atemberaubende Aussichten

genießen, teilweise bis ins Upland bzw.

ins Bürener Land. Dieses garantiert auch die

6. Marsberger Woche.

Bitte an Rucksackverpflegung und

gutes Schuhwerk denken!

Titelgeschichten und Wandertipps ganz hoch in der Lesergunst

Beschreibungen der Wanderungen:

Stadtmarketing Marsberg

Bäckerstraße 8 · 34431 Marsberg

Tel. (02992) 82 00

info@tourismus-marsberg.de

www.wanderwoche-marsberg.de

Es ist zu beachten, dass es für einige Wanderungen

Anmeldefristen gibt.

Ende 2015 haben sich viele Leser an der Leserumfrage unseres Aktiv-Magazins Kreuz&Quer beteiligt. Die für das Redaktionsteam so erfreulichen und

fasst ausschließlich sehr positiven Bewertungen zum Design, den Inhalten und sonstigen Darstellungen waren eine willkommene Motivation,

den beschrittenen Weg fortzuführen.

Nach Meinung der Leser haben die Berichte über das Wandern, die Wanderregionen sowie die damit verbundenen

Tourismusangebote einen hohen Stellenwert und sind bei der Bewertung ganz vorne gelandet.

LESERUMFRAGE

KREUZ&QUER 2/16

11


GESAMTVEREIN

„Zurück in die Zukunft“

– SGV will den „direkten Draht“ stärken

11. Juni 2016 – Neuenrade

SGV-Hauptversammlung mit Themen zur Weichenstellung zur Vereinszukunft

Arnsberg. Wenn die Delegierten am 11. Juni

2016 um 10 Uhr im Hotel Kaisergarten in

Neuenrade zur 121. SGV-Hauptversammlung

des SGV Platz nehmen und sich die Stimmkarten

bereitlegen, dann werden sie es mit einer

Tagesordnung zu tun bekommen, die in erster

Linie durchaus zukunftsweisende Aspekte in

den Mittelpunkt stellt. Denn neben den üblichen

Standard-Regularien wird Präsident Dr. Andreas

Hollstein Themen aufrufen und zur Abstimmung

stellen, die den Verein strukturell und somit auch

in vielen in- wie externen Abläufen durchaus auf

neuen Wegen auch zu neuen Ufern führen werden.

Im Mittelpunkt steht dann auch eine Strukturreform,

die bereits im Vorfeld auf den unterschiedlichen

SGV-Ebenen positiv diskutiert und zudem

auch auf der Basis einer Mitgliederbefragung

erarbeitet und beraten wurde. Dabei geht es im

Wesentlichen um die Rückkehr zu einer Stärkung

der Bezirksebenen bei gleichzeitigem Verzicht auf

die Regionalebenen. Über eine direkte Einbindung

von Bezirks- und Abteilungs-Vertretern in

die höchsten Entscheidungsgremien des Vereins

soll einem Wunsch nach größerer Transparenz,

Basis-Kontakt und eben auch deutlich mehr

direkten Mitbestimmungsmöglichkeiten Rechnung

getragen werden. Damit unterstreichen Präsidium

und Geschäftsführung auch ihren Handlungsansatz

und -vorsatz, die Einheit und daraus resultierende

Kraft des SGV aktiv zu fördern bzw. intensiv

wiederzubeleben. Dr. Hollstein: „Allein schon

aus diesem Grund sollten wir zukünftig auch gar

nicht mehr von einem Hauptverein sprechen,

sondern uns viel lieber an Gebrauch des Begriffes

„Gesamtverein“ gewöhnen“.

Auf großes Interesse bei der Sitzung, die nach langer

Zeit erstmals nicht „wie gewohnt“ in Arnsberg

stattfindet und damit auch den Auftakt zu einer Serie

von wechselnden Veranstaltungsorten innerhalb des

Vereinsgebietes bilden soll, dürften auch die Vorstellungen

der einzelnen Kompetenz-Teams gehören,

die aus ihrer Arbeit und vor allem auch von ihren

qualifizierten Analysen und Beratungs-Angeboten

berichten werden.

Thomas Reunert

SGV-Präsidium unterwegs

Im Zuge der 125-Jahr-Aktivitäten wird das SGV-Präsidium

bei zwei Sitzungen im Jahr SGV-Abteilungen besuchen und

die Termine mit einer gemeinsamen Wanderung zu verbinden.

Bei den Touren besteht so die Möglichkeit zu einem

intensiven Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

Am 22. April 2016 war das SGV-Präsidium in

Attendorn zu Gast. Im Rahmen der Frühjahrswanderung

wurden die SGV-Hütte und der

„Bigge-Blick“ besucht.

Zur Herbstsitzung am 18. September 2015 war das Gremium

in der SGV-Abteilung Neheim zu Gast. Neben der interessanten

Wanderung und dem Besuch der SGV-Hütte wurde

der „Weg der Jahresbäume“, ein Projekt der SGV-Abteilung

Neheim, feierlich eröffnet.

Im Rahmen der anschließenden Präsidiumssitzung

wurde dem SGV-Neumitglied und Attendorner

Bürgermeister Christian Pospischil sein

Mitgliedsausweis überreicht.

Da die Aktion bei den SGV-Präsidiumsmitgliedern und den beteiligten SGV-Abteilungen so gut

angekommen ist, wird die „Tour“ weiter fortgeführt. SGV-Abteilungen, die gern eine Sitzung

und Wanderung des SGV-Präsidiums ausrichten möchten, geben bitte der SGV-Geschäftsstelle

Bescheid.

Ergebnisse der SGV-Abteilungsbefragung liegen vor

SGV-Vorsitzenden-Konferenz ein voller Erfolg

Um noch intensiver mit den Vorsitzenden der SGV-Abteilungen und -Bezirken

im Austausch zu sein, hatten das geschäftsführende Präsidium des SGV und die

SGV-Geschäftsstelle am 16. April 2016 zur ersten SGV-Vorsitzenden-Konferenz

eingeladen. Rund 90 Vorsitzende folgten der Einladung nach Arnsberg in den

SGV-Jugendhof. Neben der Vorstellung des Kompetenzteams Vereinsentwicklung

berieten die Teilnehmer die Vorschläge der Struktur- und Satzungskommission.

Auch wurden die Ergebnisse der SGV-Abteilungsbefragung vorgestellt, an der

mehr als 120 SGV-Abteilungen teilgenommen haben. Die Ergebnisse geben einen

sehr guten Überblick, wie es in den SGV-Abteilungen zu den Bereichen Mitgliederstruktur,

Besetzung von Vorstandspositionen und der Altersstruktur bestellt ist.

Die Ergebnisse stehen im internen Bereich unter www.sgv.de zur Verfügung.

12 KREUZ&QUER 2/16


PARTNER

Zwei Jubiläen, die sich

sehen lassen können

Mit Veltins feiern: 125 Jahre SGV

und 500 Jahre Reinheitsgebot

Gleich zwei Institutionen der sauerländischen

Kultur können in diesem Jahr ihr Jubiläum feiern.

Für den SGV sind es immerhin 125 Jahre –

Wanderfreunde begehen diesen runden Geburtstag

zu Recht mit Stolz und können auf eine ehrwürdige

Geschichte zurückblicken. Aber auch das

älteste Lebensmittelgesetz, dem sich die Brauerei

C. & A. Veltins seit jeher verpflichtet fühlt, feiert

2016 ein Jubiläum – 500 Jahre Reinheitsgebot ist

in diesem Jahr in aller Munde.

Das Deutsche Reinheitsgebot

Das Reinheitsgebot von 1516 ist nicht nur national,

sondern auch international bekannt und hat

sich zum Gütesiegel entwickelt. Bis heute wird

Bier in Deutschland nach diesem verlässlichen

Regelwerk gebraut. Dabei sind Farbstoffe oder

Konservierungsmittel zu Recht verboten. Bier nach

dem deutschen Reinheitsgebot basiert nur auf

den natürlichen Zutaten Wasser, Malz, Hopfen und

Hefe. Bei der Vielzahl der verschiedenen Hopfenund

Malzsorten können so die verschiedensten

Kombinationen und Geschmackserlebnisse entstehen.

„Die Bedeutung des deutschen Reinheitsgebotes

für die Bierkultur und somit auch für die

Brauerei C. & A. Veltins ist fundamental wichtig.

Als Teil unserer Unternehmensphilosophie und

unseres Anspruches an Qualität ist es ein entscheidender

Erfolgsträger unseres Traditionsunternehmens“,

stellt Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer

Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins

fest. „Allein mit den vier natürlichen Rohstoffen

Malz, Hopfen, Hefe und dem standorteigenen, besonders

weichen Wasser ist es der Familie Veltins

gelungen, ein Bier zu brauen, das bis heute seine

Berechtigung im Markt gefunden hat.“

Special-Edition für

Markenfreunde

Anlässlich des 500. Geburtstags des Reinheitsgebotes

erscheint eine Special-Edition, die an

den Original-Auftritt der Wirtschaftswunderjahre

erinnert. „Wir haben den Steinie-Markenauftritt

revitalisiert – entstanden ist eine wunderschöne

Retro-Flasche, so wie sie den Veltins-Markenfreunden

vor 50 Jahren gefallen hat“, so

Dr. Volker Kuhl. Das repräsentative Editions-

Package enthält fünf historische Gebinde und ein

Henkelglas mit dem legendären Veltins-Trommler,

der einst die Kampagne „Wir führen Gutes im

Schilde. Frisches Veltins.“ prägte. Die Special-

Edition ist in einmaliger Auslieferung im Frühjahr

im Handel erhältlich.

Was das Traditionsunternehmen Veltins und

den SGV eint, ist die pure Leidenschaft für die

Region – mit diesem Antrieb braut die Brauerei

C. & A. Veltins seit Generationen bestes Bier im

heimischen Grevenstein!

KREUZ&QUER 2/16

13


GESAMTVEREIN

Experten gesucht – machen Sie mit beim SGV-Beraterpool

Im Rahmen der Vereinsentwicklung wird derzeit ein SGV-Beraterpool aufgebaut.

Gesucht werden kompetente Fachleute, die bereit sind, mit ihrem Fachwissen

Vorstände der Abteilungen und Bezirke zu beraten.

Besonders für folgende Themenbereiche werden Experten gesucht:

· Öffentlichkeitsarbeit/Presse

· Steuerrecht/Finanzen

· Vereinsrecht

· Konfliktprävention/

Konfliktmanagement

· Versicherungswesen

· Sponsoring/Fundraising

· Kommunikation/Marketing

· Ehrenamtsmanagement

Für die Beratung wird eine einheitliche Aufwandsentschädigung i. H. von 50,- € pro

Stunde gezahlt (für den Fall, dass die Arbeit unentgeltlich geleistet wird, stellt der SGV

gern eine Spendenbescheinigung aus). Die Aufnahme in den Pool ist kostenfrei.

Damit sich interessierte Abteilungen und Bezirke ein Bild vom Profil des Beraters

machen können, sollen folgende Angaben veröffentlicht werden: Name, Anschrift, Foto,

Bereich, Vita und/oder Referenzen, SGV-Position. Wenn gewünscht bzw. vorhanden,

kann auch ein Link zu einer vorhandenen Homepage erfolgen.

Interessierte, vorzugsweise SGV-Mitglieder, wenden sich bitte unter (0291) 5248-13 oder

c.schmidt@sgv.de, an SGV-Geschäftsführer Christian Schmidt in Arnsberg.

Kaum aus der Taufe gehoben, gibt es bereits Positives zu berichten

SGV-Kompetenzteam nimmt Arbeit auf

Der Hilferuf der Abteilung Hagen-Hohenlimburg lautete: „Nachwuchsmangel“!

Mit dem kurzfristig vereinbarten Besuch des Kompetenzteams konnten

Impulse zur Mitgliedergewinnung gegeben werden. Die Abteilung zieht ein

positives Resümee: „Nach zwei Stunden intensiver Vorstellung der Aktivitäten,

die Mitglieder werben und die Beteiligung steigern könnten, bedankt

sich Wolfgang Humpert bei Herrn Kempf für sein Referat und die Zeit, die er

zur Verfügung gestellt hat.“

Auch das Treffen mit dem amtierenden Vorstand der Abteilung Remblinghausen

brachte eine gute Wendung, obwohl der „Zug“ bereits abgefahren zu sein

schien. Der Vorstand war mit dem durch Vorstandsbeschluss legitimierten

Mandat zur Liquidierung der Abteilung (Nachwuchsmangel, wodurch die

dauerhafte Ämterbesetzung nicht mehr möglich war) zur Kompetenzteam-

Beratung nach Arnsberg angereist. Das geplante Vorgehen der Abteilung hätte

in letzter Konsequenz bedeutet, die gezeichneten Wege im Bereich der Abteilung

Remblinghausen und die verbliebenen

Mitglieder völlig zu verlieren. Durch die

Intervention des Teams konnte ein Weg zur

Weiterführung erarbeitet werden.

Kostenfreie Infos für Bezirks- und

Abteilungsvorsitzende

07.09.2016, 30.11.2016,

07.02.2017, 04.04.2017

Ort: Arnsberg, SGV-Jugendhof

Info/Anmeldungen: Birgit Irre,

Tel. (029319) 52 48-17,

E-Mail: mitglied@sgv.de

Unterstützen gerne mit Rat und Tat:

Christian Schmidt, Hans Jürgen Weber,

Thomas Kempf und Hans-Hermann Weber (v.l.n.r.)

Mein SGV ...

…bietet mir in idealer Weise

die Möglichkeit die Freude

an Bewegung in der Natur mit

ehrenamtlichem Engagement

zu verbinden.

…Mein SGV bietet mir

bei Wanderungen ein Treffen

mit Gleichgesinnten.

Hier zählt kein Job, kein Alter,

nur der Mensch.

Harald Kahlert

Vizepräsident

Edgar Rüther

Vizepräsident

Christian Schmidt

SGV-Geschäftsführer

... zeigt mir jeden Tag

aufs Neue, dass ehrenamtliches

Engagement und

Gemeinschaft die Säulen

unserer Gesellschaft sind.

SGV-JUGENDHOF

Dr. Peter Kracht

Hauptfachreferent für Kultur

14 KREUZ&QUER 2/16

…ist ein wichtiger

westfälischer Kulturträger

- und das seit

über 125 Jahren!

Liebe Wanderfreundin, lieber Wanderfreund,

und was ist der SGV für dich?

Mitmachen und jeden Monat tolle Preise gewinnen!

Weitere Infos und Teilnahmebedingungen unter

www.sgv.de


© Ruhr-Tourismus

Oberhaeuser Zukunftsstandort Ewald (2015)

© Ruhr-Tourismus / Kreklau

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (2012)

© Ruhr-Tourismus / Steuer, Gasometer Oberhausen (2012)

ExtraSchicht 2016:

Mit dem VRR durch die Nacht der Industriekultur

Am 25. Juni 2016 ist es wieder soweit: Die

ExtraSchicht lädt zu einer aufregenden Reise durch

die Metropole Ruhr ein. Ob Hochöfen, Zechen,

Gasometer, Industriemuseen, Maschinenhallen

oder Brauereien – die Nacht der Industriekultur

sorgt mit einem vielfältigen Programm für

spannende Erlebnisse an ungewöhnlichen Orten.

48 Spielorte in 20 Städten warten darauf, von

den Besuchern entdeckt zu werden. Einfach und

bequem gelingt die Entdeckungsreise durch die

Industriekultur des Ruhrgebiets mit Bus und Bahn.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sorgt auch

in diesem Jahr gemeinsam mit den örtlichen

Verkehrsunternehmen wieder für die reibungslose

Mobilität der Besucher.

Im Mittelpunkt des ausgefeilten Verkehrskonzepts

stehen 16 extra eingerichtete Shuttlebus-Linien,

die die Nachtschwärmer von einem Spielort

zum nächsten bringen. Zudem wird der Verkehr

auf ausgewählten Regionalbahn-, U-Bahn- und

Straßenbahnlinien ausgeweitet. Das ExtraSchicht-

Ticket gilt am 25. Juni 2016 als Fahrschein für

das gesamte Nahverkehrsnetz des VRR und in

diesem Jahr neu auch der Verkehrsgemeinschaft

Ruhr-Lippe (VRL) in der 2. Klasse bis zum nächsten

Morgen um 7 Uhr.

Mit Hilfe des VRR-Fahrtenplaners können die Besucher

unter http://event.vrr.de/ExtraSchicht2016

alle ÖPNV-Verbindungen zwischen den Spielorten

der ExtraSchicht abrufen. Neben den Verbindungen

mit Bus und Bahn liefert das webbasierte Tool

zudem weiterführende Informationen und Links zu

den einzelnen Spielorten.

Fotos: VRR / Schacht 11

FreizeitLust

Auf Entdeckungstour

an Rhein, Ruhr und Wupper!

FreizeitLust 2016:

Auf Entdeckungstour an Rhein, Ruhr und Wupper!

Ganz gleich, ob Regen oder Sonnenschein,

drinnen oder draußen: Es gibt immer einiges zu

erleben! Zahlreiche Tipps für eine spannende

Freizeitgestaltung bietet die FreizeitLust-Broschüre

des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr. Unterteilt

in die Kategorien „Natur erleben“, „Zeitreisen“,

„Freizeit aktiv“ und „Kinderwelten“ sind zahlreiche

interessante Orte und Ausflugsziele aufgeführt.

Neu hinzugekommen ist die Rubrik „Der Weg ist

das Ziel“. Dies gilt beispielsweise für die Käseroute

NRW, zu der sich 26 Hofkäsereien zusammen-

geschlossen haben. Auf den jeweiligen Käsehöfen

warten leckere Erfahrungen auf die Besucher.

Neben einer ausführlichen Beschreibung der

Ausflugsziele informiert die Broschüre auch über

die jeweilige Anschrift sowie die nächstgelegene

Haltestelle. Für eine bequeme An- und Abreise

mit Bus und Bahn können Interessierte ihren

Fahrplan im Vorfeld bequem unter www.vrr.de

erstellen. Für Smartphones steht die kostenlose

VRR-App zum Download bereit! Diese bietet nicht

nur Fahrplanauskünfte, sondern ermöglicht auch

den Kauf eines passenden Nahverkehrstickets.

Für die Ausflüge aus der FreizeitLust eignet sich

besonders gut das TagesTicket, mit dem bis zu

fünf Personen einen Tag lang in der ausgewählten

Preisstufe so oft und so viel fahren können, wie

sie möchten. Das Ticket gilt in allen Bussen und

Bahnen des Öffentlichen Nahverkehrs und erlaubt

Fahrten bis 3.00 Uhr morgens am Folgetag. Unternehmungslustige

können sich die aktuelle Ausgabe

der FreizeitLust kostenlos im KundenCenter

abholen oder unter www.vrr.de herunterladen.

KREUZ&QUER 2/16

15


ÖPNV-REPORT

Neue EXTRAZEIT für Fahrgäste

in Westfalen-Lippe

Seit April ist Bahnfahren in Westfalen-Lippe

kurzweiliger. „Wir haben unser Kundenmagazin

überarbeitet und bieten unseren Fahrgästen jetzt

eine Reiselektüre, die so interessant ist, dass man

sie auch gern mit nach Hause nimmt,“ kündigt Uli

Beele, Pressesprecher des Nahverkehr Westfalen-

Lippe (NWL) an. Das Kundenmagazin präsentiert

sich mit neuem Namen, im jungen Design und

mit vielen frischen Ideen, die das Leben zuhause

und unterwegs leichter machen. Ob Ausflugstipps

fürs Fernweh, spannende Interviews mit Prominenten,

unterhaltende Lifestyle-Geschichten oder

hilfreiche Ratgeberartikel – die neue „EXTRAZEIT“

bietet Inhalte für jeden Geschmack. Außerdem

neu: In den nächsten Ausgaben schildert

Fußballreporter-Legende Manni Breuckmann

in einer eigenen Kolumne seine Sicht auf das

aktuelle Zeitgeschehen. Darüber hinaus erfahren

Leser Aktuelles über den Nahverkehr in Westfalen-

Lippe und finden Anregungen für Ausflüge mit

Bus & Bahn in die Region für die Freizeit und das

Wochenende. Ob Festival, interessante Radroute

oder Kultur-Tipp – gönnen Sie sich eine Auszeit

und entdecken Sie im Frühling die Region ganz

neu. Mit der „EXTRAZEIT“ bleiben Sie dabei stets

gut unterhalten und informiert.

Das Magazin erscheint viermal jährlich und liegt

in vielen Nahverkehrszügen und in touristischen

Einrichtungen zur Mitnahme aus. Weitere Informationen

zur ersten Ausgabe und zum kostenlosen

Abonnement gibt es unter

www.extrazeit-magazin.de

Dort finden Sie die „EXTRAZEIT“ auch als E-Paper

für Desktop, Smartphone oder Tablet.

Jetzt mit

Kolumne von

Manni

Breuckmann!

DAS NEUE MAGAZIN

FÜR DEN FAHRGAST.

4 x jährlich zum Lesen und Mitnehmen

in vielen Nahverkehrszügen und touristischen

Einrichtungen in Westfalen-Lippe.

Informationen und kostenloses Abonnement

unter www.extrazeit-magazin.de

Unterhaltung. Lifestyle.

News rund um Bus & Bahn.

www.nwl-info.de

EZ_Einführung_Anzeige_184x132mm.indd 1 14.04.16 15:17

16 KREUZ&QUER 2/16


Nostalgie im Hönnetal

Historische Schienenbusse auf der

Regionalbahn RB 54 unterwegs

Ein besonderes Highlight erwartet alle Fahrgäste

der Regionalbahnverbindung zwischen Neuenrade

über Menden nach Fröndenberg (RB 54)

am Sonntag, den 12. Juni 2016: Gleich drei

historische Schienenbusgarnituren übernehmen

den regulären Nahverkehr auf der Strecke. Ein

begleitendes Bahnhofsfest in Binolen rundet das

Ereignis ab.

Normalerweise pendeln moderne Triebwagen

des Typs LINT 41 tagtäglich als RB 54 auf der

landschaftlich überaus attraktiven Hönnetalbahn

zwischen Neuenrade, Fröndenberg und Unna.

Für den 2. Sonntag im Juni haben sich die

Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. gemeinsam mit

DB Regio und dem Aufgabenträger Nahverkehr

Westfalen-Lippe etwas Besonderes ausgedacht:

Die planmäßigen Züge werden durch den vereinseigenen

Schienenbus vom Typ VT 98 ersetzt.

Damit kann für einen Tag das auf dieser Strecke

jahrzehntelang übliche Schienenbusfeeling wieder

aufleben. Doch das ist noch nicht alles! Eine

zweite Triebwagengarnitur, ein MAN-Schienenbus,

wird den Fahrplan auf einen Stundentakt verdichten

und ein sog. „Wismarer Schienenbus“ bietet

zusätzliche Pendelfahrten bis nach Binolen an.

Kurzum: Ein Schienenbusfest aus einem Guss!

Familienfest in Binolen

Eingerahmt werden die Schienenbusfahrten durch

ein großes Familienfest, das die Eisenbahnfreunde

an ihrem Vereinssitz am Bahnhof Binolen anbieten.

Hier kann man nicht nur mit der Motordraisine

fahren, sondern auch eine Modellbahn

genießen oder geführte Wanderungen ins schöne

Hönnetal unternehmen. Selbstverständlich ist

auch für die Kinderbelustigung und das leibliche

Wohl gesorgt.

Auf ins Hönnetal!

Der an diesem Tag besonders dichte Fahrplan

auf der RB 54 bietet sich damit ideal für einen

Ausflug in das idyllische Hönnetal an. Entdecken

Sie auf zahlreichen Wanderwegen sanfte

Hügellandschaften bei Neuenrade ebenso wie

zerklüftete Felsen zwischen Binolen und Menden.

Außerdem lockt hier die Reckenhöhle mit ihren

Tropfsteinformationen.

Sie erreichen die Hönnetalbahn über den Anschlussbahnhof

Fröndenberg mit den Linien RE

17 (Hagen-Kassel), RE 57 (Dortmund-Winterberg/

Brilon) und RB 54 (Unna-Menden). Von Süden

her bietet es sich an, vom Bahnhof Werdohl die

abgestimmte Buslinie 60 zum Bahnhof Neuenrade

zu nehmen. In allen Zügen gelten die regulären

Fahrkarten der DB bzw. des Ruhr-Lippe-Tarifs.

Fahrkarten gibt es an allen DB-Vorverkaufsstellen

sowie an den Automaten vor Ort.

Nähere Infos: www.nwl-info.de/unna

KREUZ&QUER 2/16

17


Jetzt

2 Jahre SGV-

Mitgliedschaft

gratis.

Für Naturfreunde

Jetzt zwei Jahre SGV-Mitgliedschaft geschenkt bekommen

und zum Naturstrom der Städtische Werke AG wechseln.

*

2 Jahre Gratis-Mitgliedschaft im SGV

100 Prozent saubere Energie

10 Prozent Rabatt im Energiespar-Shop

Machen Sie mit: Setzen Sie ein Zeichen für ökonomische und

ökologische Verantwortung. Mit der Mitgliedschaft beim SGV

und Ihrem Wechsel zur Städtische Werke AG schützen Sie die

Natur und schonen Sie Ihren Geldbeutel.

Kostenlose Tarifauskunft

Telefon: 0561 782-3030

Online-Anmeldung

sw-kassel.de/sgv-mitglied

*Neukunden, die kein SGV-Mitglied sind, werden als Schnuppermitglied in den SGV aufgenommen, den Mitgliedsbeitrag

zahlt die Städtische Werke AG. Mit Ende des zweiten Jahres erlischt diese Mitgliedschaft automatisch, ohne

dass sie kündigen müssen. Für SGV-Mitglieder übernimmt die Städtische Werke AG die nächsten zwei SGV-Jahresbeitragsrechnungen.

Mit Ende des zweiten Jahres werden die Zahlungsmodalitäten automatisch wieder auf den

gewohnten Modus zurückgestellt.

Hier ist Ihre Energie.

18 KREUZ&QUER 2/16


In den nächsten Ausgaben möchten wir Ihnen die Einrichtungen

und MitarbeiterInnen des SGV näher vorstellen.

In den Ausgaben 03/2015 und 01/2016 haben wir Ihnen die Kollegen/innen der

Geschäftsstelle und der Wanderakademie vorgestellt, heute präsentieren sich die

Mitarbeiterinnen aus dem Bereich des Wegemanagements...

Wibke Kopper

Koordinatorin Wegemanagement

Tel: (02931) 524822

w.kopper@sgv.de

Astrid Diehl

Digitalisierung

Tel: (02331) 26555

astrid.diehl@t-online.de

Liebe Vorstände der SGV-Abteilungen und -Bezirke,

wie im Rahmen der SGV-Hauptversammlung 2015 angeboten, laden wir Sie

recht herzlich zu einem Austausch nach Arnsberg in unsere bzw. Ihre

SGV-Geschäftsstelle ein! SGV-Geschäftsführer Christian Schmidt freut sich,

Ihnen die Kolleginnen und Kollegen sowie die Einrichtungen SGV-Gesamtverein,

SGV-Marketing und SGV-Wanderakademie NRW vorzustellen. Auch haben wir

Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen im SGV-Jugendhof weitere Themen zu

besprechen. Terminabstimmung bitte über Marion Busch: m.busch@sgv.de.

– Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die nächsten Jubiläumstermine

in den Abteilungen des SGV:

Hagen 01.06.2016 Schnadegang und Feier

im Restaurant Tanneck

Bochum 04./05.06.2016 im Rahmen des Gebirgsfestes

Hüsten 11.06.2016 Wanderheim "Zur Breloheiche"

Assinghausen,

Brilon, Olsberg 18.06.2016 Schinkenwirt Olsberg

Münster 18.06.2016

Letmathe 10.07.2016 Sommerfest

Hemer 23.07.2016 Jugend- und Kulturzentrum

am Park

Oberhundem 27.08.2016 "Haus des Gastes"

Oberhundem

Siedlinghausen 27.08.2016 SGV-Hütte Am Röbbeken

Neuenrade 10.09.2016 Neuenrade

Balve 17.09.2016 Balver Höhle, Balve

Allendorf 18.09.2016 Volkswandertag,

Abschluss in der

Schützenhalle

Halver 18.09.2016 Kulturbahnhof, Halver

Hörde 22.10.2016 Matinee-Veranstaltung,

ev. Gemeindehaus, Do.-Hörde

Alle Jubiläumstermine gibt es im Internet:

www.sgv.de

Werden Sie Teil der großen SGV-Gemeinschaft

Wo und wie können Sie Mitglied werden? Entscheiden

Sie sich für eine Mitgliedschaft vor Ort (www.sgv.de/

abteilungen.html) oder unterstützen Sie den gesamten

SGV mit einer Mitgliedschaft im SGV-Gesamtverein?

Als Mitglied in einer SGV-Ortsabteilung profitieren Sie

besonders von der regionalen Gemeinschaft. Wenn Sie

Mitglied werden möchten, wenden Sie sich bitte direkt

an die entsprechende Abteilung. Viele Abteilungen bieten

auch Wanderungen für Gäste an, damit sie einmal

„Probewandern“ können.

Alle Vorteile Ihrer Mitgliedschaft

auf einen Blick

- viele tausend Wanderungen, Radwanderungen,

Naturerlebnisse und sonstige Freizeit-Angebote

- organisierte Wander- und Radwanderurlaube

- Einkaufsvorteile im SGV-Shop

- 4x pro Jahr kostenloser Bezug des

SGV-Aktiv-Magazins „Kreuz & Quer

- 43.000 km Wanderwege,

die Jahr für Jahr neu markiert werden

- Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten in über

80 SGV-Heimen und -Hütten

- Haftpflicht- und Unfallversicherung bei Veranstaltungen des SGV

- Nutzung der Angebote des SGV-Jugendhofes,

der SGV-Wanderakademie NRW und des SGV-Naturschutzzentrums

(10 Prozent Preisnachlass für SGV-Mitglieder)

- bundesweite Vorteilsangebote durch die DWV-Mitgliedskarte

Weitere Informationen

gibt Ihnen gerne:

Birgit Irre

Mitgliederverwaltung

mitglied@sgv.de

Tel. (02931) 5248-17

KREUZ&QUER 2/16

19


SGV PARTNER

Zusammenarbeit

mit wanderbaren

Vorteilen

Frau Vollmer, Wikinger Reisen und

der SGV sind vor gut einem Jahr eine

Partnerschaft eingegangen. Welche

Vorteile bietet diese Zusammenarbeit

den SGV-Mitgliedern konkret?

Den SGV und Wikinger Reisen

verbindet die Leidenschaft, gemeinsam

in der Natur aktiv zu sein.

Wenn Sie auch Ihren Urlaub aktiv

und naturverbunden, erlebnisreich

und nachhaltig verbringen möchten,

ist der Wikinger-Reisestil genau

das Richtige für Sie. In unseren

Katalogen finden Sie „Urlaub, der

bewegt“ für jeden Geschmack: von

den Azoren bis Zypern, von Afrika

bis Neuseeland. Alleinreisende bevorzugen geführte

Reisen – hier finden sie Gleichgesinnte und die

qualifizierte und kompetente Wikinger-Reiseleitung

ist immer dabei. Bei allen individuellen Reisen können

Sie sich auf die detaillierten Reiseunterlagen,

vorgebuchte Hotels und Transfers, Gepäckbeförderung

und Karten mit markierten Routen verlassen.

Wer direkt bei uns in Hagen eine Reise bucht, wird

gut beraten und erhält zudem 3 % SGV-Rabatt!

Wikinger Reisen, mit Sitz im SGV-Vereinsgebiet, ist

auch in der Region sehr aktiv. Wie unterstützen Sie

das Sport- und Freizeitangebot in und um Hagen?

Da ist vor allem unser Wikinger-Wandermarathon

mittlerweile ein festes Ereignis, bei dem alle 2

Jahre eine bunte Mischung aus Wikinger-Gästen

Christina Vollmer, Ansprechpartnerin

für maßgeschneiderte

Gruppenreisen

und -Kollegen, Hagenern und

angereisten Wanderfreunden

für den guten Zweck die Stiefel

schnürt. 2015 sind 850 Teilnehmer

auf wahlweise 14, 22 oder

42 km durch die Hagener Wälder

marschiert, danach wurde noch

gemütlich zusammen gesessen.

Am besten jetzt schon den

nächsten Marathon am 20. Mai

2017 vormerken (Informationen

auf www.wandermarathon.com).

Wikinger Reisen hat auch

den Geopark Ruhr durch die

Finanzierung von Lehrpfaden und

Wanderwegen gesponsert.

„Meine Meinung"...

Maßgeschneiderte Gruppenangebote

Immer beliebter werden zudem unsere Wochenend-Schnuppertouren:

Bei „Wikinger to go“

geht es von gut erreichbaren Wandereinstiegen

mit symphatischem Wikinger-Reiseleiter auf

Halbtagestour mit anschließender Einkehr. Ideal,

um Natur und Gemeinschaft zu genießen und

den Alltag zurückzulassen. Auch im SGV-Vereinsgebiet!

Finden Sie Ihre Wanderung unter www.

wikinger.de/go.

Im Rahmen der SGV-Hauptversammlung am

11. Juni 2016 wird sich Wikinger Reisen den

Delegierten vorstellen. Auf welche Infos dürfen

sich die Teilnehmer freuen?

Lassen Sie sich überraschen!

Meine persönlichen Erfahrungen mit Wikinger Reisen sind ausschließlich

positiver Natur. Von der ersten Kontaktaufnahme über die weitere vertrauensvolle

Zusammenarbeit bis hin zur gegenseitigen Wertschätzung gibt es aus meiner

Perspektive nichts zu bemängeln.

Meine selbst durchkalkulierten Preise, z. B. für Tagesfahrten (An- und Abreise

per Bus) konnten von Wikinger Reisen durchschnittlich um bis zu 20 % getoppt

werden.

Meine Planungen konnten vollumfänglich umgesetzt werden. Ggf. benötigte Wanderkarten

wurden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Zudem: Kurze Bearbeitungszeiträume (wenige Tage).

Verbindliche Zusagen. Konziliantes Entgegenkommen bei z.B. Überschreitungen des Anmeldezeitraumes.

Mein Statement: Super! Nie mehr ohne Wikinger Reisen!

Thomas Kempf

!

Wikinger Reisen unterstützt alle SGVler bei der Planung von Freundeskreis- bzw.

Abteilungs-Reisen. Auf der Basis Ihrer Vorgaben und Ihres Budgets stellen wir exklusive

Wunschreisen zusammen. So profitieren Sie von der langjährigen Aktivreise-

Erfahrung von Wikinger Reisen und erhalten „Ihre“ Tour in ausgezeichneter Qualität

und zu guten und konkurrenzfähigen Preisen. Sie gehen keine Haftungsrisiken

ein, sondern verlassen sich auf die gute Organisation durch den Veranstalter. Auf

Wunsch übernehmen wir auch die komplette Zahlungsabwicklung für Sie. Übrigens

sind wir über unser Notfallhandy auch am Wochenende immer erreichbar.

Sonderaktion: Die ersten fünf Anfragen erhalten einen

Werbekostenzuschuss

in Höhe von 250 Euro

für ihre Reiseausschreibung

Generell sind wir bei der Produktion von Flyern immer mit

Fotos und Texten behilflich. Außerdem bieten wir für viele

Destinationen kostenlose Ländervorträge für Sie an.

Kontakt: Christina Vollmer, Wikinger Reisen GmbH, Kölner Str. 20, 58135 Hagen, Tel.: 02331 90 48 13, E-Mail: christina.vollmer@wikinger.de

20 KREUZ&QUER 2/16


Mobilitätsstation Meschede: mehr Mobilität für alle

Die Mobilitätsstation Meschede der DB Westfalenbus

bietet auch Wanderern, Touristen und Tagesausflüglern

das passende Fahrzeug – egal, ob für den

Wochenendausflug oder für eine kleine Erkundungstour

in der Region. Dort erhalten Sie alle Informationen

zu Bus&Bahn, können das DB-Carsharing-

Angebot Flinkster nutzen, ein Pedelec mieten oder

an einer geführten Segwaytour teilnehmen.

sogar für eine ganze Woche geliehen werden.

Abonnenten eines MonatsTickets für Bus&Bahn

erhalten 20 Prozent Rabatt.

Flinkster Carsharing

Mit den Flinkster-Fahrzeugen geht es kinderleicht

von A nach B, auch mit schwerem Gepäck oder

Meschede. Die nächsten Termine (29. Mai, 26.

Juni, 24. Juli, 28. August und 25. September

2016) können bereits online unter www.westfalenbus.de/mobilitaetsstation

oder direkt in der

Mobilitätsstation gebucht werden. Abonnenten

eines Bus- oder Bahn-Abos zahlen nur 55 Euro

anstatt der regulären 69 Euro pro Person.

Die Angebote im Einzelnen:

Bus&Bahn

Der tägliche Begleiter im Alltag: Bequem zum

Arbeitsplatz, zum Einkauf, in die Freizeit und noch

vielem mehr. Von Meschede aus gibt es für Fahrgäste

zahlreiche Möglichkeiten mit Bus&Bahn

mobil zu sein. Mit dem Bus z. B. umstiegsfrei nach

Arnsberg, Brilon, Eslohe, Olsberg, Schmallenberg

und Warstein oder mit dem Zug in Richtung Dortmund,

Hagen, Winterberg und Kassel.

Pedelecs

Pedelecs sind perfekt für eine Fahrt ins Grüne: Die

Fahrräder mit elektrischer Unterstützung sind ideal

für Ausflugstouren. Mit einer Akku-Reichweite von

bis zu 80 Kilometern eignen sich die Räder sowohl

für kurze als auch für lange Strecken. Die Pedelecs

können für einen Tag, für ein Wochenende oder

dem Großeinkauf. Einfach in der Mobilitätsstation

Meschede oder online registrieren. Mit einem

Abo für Bus&Bahn wird die ermäßigte Registrierungsgebühr

in Höhe von 20 Euro als Fahrtguthaben

gutgeschrieben.

Segwaytouren

Die Mobilitätsstation bietet im Sommerhalbjahr

monatlich geführte Segwaytouren an. Mit einem

ortskundigen Guide geht es ca. zwei Stunden

(inkl. Einweisung) in die Umgebung rund um

NEU ab Mai:

Der Fahrrad-Park-Bus

Sein Rad sicher in dem mit Fahrradständern

umgerüsteten Bus parken und bequem umsteigen

auf Bus&Bahn. Dies ist jetzt in dem neuen Fahrrad-

Park-Bus möglich. Für Abokunden ist das neue

Angebot sogar kostenfrei.

Alle Infos erhalten Sie im Internet unter

www.westfalenbus.de/mobilitätsstation

Auf Schusters Rappen, mit Fahrrad und Bus das Sauerland entdecken

Mit den Schnellbuslinien S50 (Olsberg – Winterberg

– Hallenberg) und S90 (Meschede – Bad

Fredeburg – Schmallenberg) der DB Westfalenbus

können Sie nicht nur zu den schönsten Wandertouren

starten. In der Zeit vom 24. April bis 30.

Oktober sind die Linien sonn- und feiertags mit

einem Fahrradanhänger unterwegs. So können

Sie eine ausgedehnte Fahrradtour machen und

sich bequem wieder mit dem Bus zurückbringen

lassen.

Entlang der Linienwege gibt es zahlreiche

attraktive Fahrradstrecken, wie zum Beispiel die

Bike Arena Sauerland in Bad Fredeburg, den

SauerlandRadring rund um Schmallenberg oder

den beliebten Ruhrtalradweg. Auch die Region

rund um Winterberg wird bei Radtouristen immer

beliebter. Zahlreiche gut ausgebaute Radwege

laden zu ausgiebigen Touren ein.

Wenn Sie lieber auf Schusters Rappen unterwegs

sind, bringen Sie die Schnellbusse schnell zu den

unzähligen Wanderwegen zwischen Meschede,

Olsberg, Winterberg, Hallenberg und Schmallenberg.

Auch der Einstieg in den Sauerland-

Höhenflug ist an vielen Stellen mit S50 und S90

möglich.

Viele weitere Informationen finden Sie unter

www.westfalenbus.de

KREUZ&QUER 2/16

21


SGV PARTNER

Sturheit fördert Qualität

Eigentlich rücken jetzt zwei enger zusammen, die natürlich auch zusammengehören.

Zwischen dem renommierten Finnentroper Wurst- und Fleischhersteller „Metten“

und dem SGV ist eine Partnerschaft vereinbart worden, die sich natürlich unter

anderem um die „Dicken Sauerländer“ dreht. Tobias Metten, Marketing-Chef des

Familienunternehmens, erläutert die Heimat-Philosophie seiner Produkte und die

möglichen Verknüpfungen zu einem moderne Freizeitverein.

Der Name „Metten“ steht für Qualität, Tradition,

Familie und vor allem auch für „Sauerland“. Wer

ist eigentlich auf die Idee gekommen, ein Würstchen

„Dicke Sauerländer“ zu nennen?

Das war 1961. Und es war mein Großvater. Frische

Sauerländer Würstchen gab es schon lange,

aber er wollte zusätzlich für die Theke im Tante-

Emma-Laden mit Dosen an den Markt und hat

dazu die Konservierungstechnik im Betrieb eingeführt.

Als dann die kleinere Dose mit fünf kurzen,

dicken Würstchen in den Einzelhandel kam,

wurde daraus eben die „Dicke Sauerländer“-

Bockwurst. Das hat sich durchgesetzt. Der

praktische rote Kunststoffdeckel zum

Wiederverschließen ist übrigens auch

schon fast zwanzig Jahre alt.

Man sieht diese Dose im

Sauerland übrigens auch oft in

anderen, sagen wir mal, „Funktionen“. Fast

schon wie ein kleines Wahrzeichen.

Unsere Dosen sind lackiert und somit in der Tat

überaus haltbare und strapazierfähige Behältnisse.

Nicht selten sieht man sie zum Beispiel in den

Gesenkschmieden der Region zur Aufbewahrung

kleinerer Werkzeuge oder anderer Kleinteile. Oder

beim Heimwerker zu Hause im Keller oder in der

Garage.

Sie fühlen sich aber trotz Ihrer inzwischen erlangten

Größe als astreiner Mittelständler?

Natürlich. Wir machen zurzeit rund 100 Millionen

Euro Umsatz, sehen uns als klassisches Familienunternehmen.

Wir haben 250 eigene Mitarbeiter,

davon rund 27 Auszubildende, haben für die

Grundauslastung eine eigene LKW-Flotte, mit der

wir logistisch flexibel reagieren können.

Hat es der Mittelständler in Ihrer Branche leicht?

Bestimmt nicht, weil sich der Markt natürlich auf

einige wenige, immer größere Anbieter im Lebensmittelbereich

konzentriert hat. Aber über die

Spezialisierung sind wir ziemlich erfolgreich. Als

Handelsmarken in den Kühl- und Frischetheken,

aber eben vor allem auch unter unserem eigenen

Namen im Konservenregal.

22 KREUZ&QUER 2/16

Beispiel?

Natürlich unsere „Dicken Sauerländer“, die in

diesem Jahr ihren 55. Geburtstag feiern. Die

Fünfer-Dose ist unser Renner, davon produzieren

wir im Jahr mehr als zehn Millionen Stück.

Unzufrieden sind Sie also nicht?

Wir gehören im Würstchenbereich zu den Top

25 Anbietern in Deutschland. Das ist schon erst

einmal in Ordnung.

Verzeihen Sie meine Unwissenheit: Warum heißt

das eigentlich „Bock-Wurst“?

Sie wurde früher zum Bockbier gegessen.

Brühwurst ist eigentlich der Oberbegriff,

weil es eine gebrühte und geräucherte

Wurst ist, die dann in der Dose noch

konserviert und sterilisiert wird.

Kommen wir mal zu den eher philosophischen

Fragen. Wie definieren Sie

denn Heimat?

Heimat ist für uns das Sauerland, deswegen

machen wir uns auch tagtäglich stark dafür

und haben dafür sogar seit vielen Jahren eine

Kooperation mit dem Sauerland Tourismus e.V.

Außerdem bin ich persönlich im Vorstand der Unternehmervereinigung

Sauerland Initiativ e.V. aktiv.

Die aktuell neu geschlossene Kooperation mit

dem SGV ist somit die konsequente Fortführung

unserer Vernetzung sowie unseres Engagements

für die Region.

Wie definieren Sie denn den Sauerländer an sich?

Er ist bodenständig, er trägt den Pelz nach innen.

Wir haben mal eine Agentur im Rheinland nach

dem Sauerländer fragen lassen und die Antwort

war: Die sind stur! Das haben wir uns zunutze

gemacht, in dem wir gesagt haben: „Wir sind aber

auch in der Qualität stur!“ Unsere Mitarbeiter von

„Wir freuen uns, dass wir Metten als Partner im SGV präsentieren können. Unsere Mitglieder

haben einen engen Bezug zu regionalen Produkten und da liegt es nah, dass wir zusammenarbeiten.

In unserem Gästehaus in Arnsberg gibt es selbstverständlich die „Dicke Sauerländer“.

Wir haben zudem über 80 Heime und Hütten, da werden wir die Betreiber und Verantwortlichen

auf unsere Kooperation hinweisen.“

Christian Schmidt, SGV-Geschäftsführer

„Mit dieser Kooperation unterstreicht Metten noch

einmal mehr seinen engen Bezug zur Region. Der

Sauerländische Gebirgsverein fördert das gemeinsame

Erleben der Natur. Und nicht nur die SGV-

Mitglieder können unsere Produkte nun noch besser

kennenlernen, sondern auch die vielen Wanderer aus

ganz Deutschland.“

Tobias Metten, Geschäftsführer Marketing

außen sagen: Der Sauerländer ist schwer zu knacken,

aber wenn man ihn geknackt hat, hat man einen

Freund gefunden.

Sie sind ja Marketing-Fachmann. Wenn Sie einem

Nicht-Sauerländer die Vorzüge Ihrer Heimat erklären

und schmackhaft machen müssten, wie hörte sich

das an?

Wir leben da, wo andere Urlaub machen. Das kann

den Nachteil haben, dass ich beim Ausgehen oder

beim Einkaufen nicht auf Anhieb alle Wünsche erfüllt

bekomme. Aber ich gehe auch nicht jeden Abend

aus und suche auch nicht jeden Tag nach Dingen,

die ich hier nicht bekomme. Dafür kann ich aus

der Haustür treten und sofort joggen oder mit dem

Mountainbike in den Wald fahren. Mir gefällt einfach

die Natur.

Sie haben hier am Standort Finnentrop einen

Werksverkauf. Gerade hier müssten Sie anhand der

Autokennzeichen doch feststellen können, ob Sie

sogar Anziehungskraft auf Touristen haben?

Unser Werksverkauf ist so konzipiert, dass wir dem

Kunden unsere ganze Produktpalette zu günstigen Preisen

direkt ab Werk anbieten können. Das ist natürlich

überaus attraktiv. Und wir machen in der Tat Postleitzahl-Abfragen

und stellen dabei fest, dass wir viele

Besucher und Kunden aus dem Ruhrgebiet oder aus

Holland haben. Wir sind natürlich auch in den diversen

Busführern und Tourismus-Broschüren vertreten.


Unterwegs mit Bus und Bahn

Die neue Wanderbroschüre

ist bei den Verkehrsunternehmen

kostenlos erhältlich.

Ihr Manuel Andrack

Mehr Informationen und nützliche

Wander- und Anfahrtstipps unter:

busse-und-bahnen.nrw.de

KREUZ&QUER 2/16

23


Kooperationsvereinbarung zwischen der SGV-Wanderakademie

und befreundeten Wandervereinen ist unterzeichnet

Gemeinsam erfolgreich in die Zukunft starten

Lachende Gesichter, zufriedene Teilnehmer und konkrete Ergebnisse: Das erste

Treffen der Kooperationspartner am 19.02.2016 im SGV-Jugendhof in Arnsberg

war ein voller Erfolg. Die SGV-Wanderakademie NRW wird ab Herbst 2016 nun

auch Seminare für zwei befreundete Wandervereine in NRW anbieten. Mit dabei

sind der Eggegebirgsverein EGV und der Teutoburger-Wald-Verband TWV. Das

Pilotprojekt ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Eine Win-Win-Situation für

alle Beteiligten. Deshalb war für Werner Hoppe vom EGV und Rüdiger Schmidt

und Rolf-Uwe Neumann vom TWV sofort klar: Wir nutzen die Chance und

machen mit.

Das Besondere: Die Wanderakademie kommt mit ihren Referenten zu den

Vereinen, die Teilnehmer können in vertrautem Umfeld geschult werden. Beim

ersten gemeinsamen Treffen ging es vor allem um die Frage, welche Seminare

angeboten werden sollen. Der TWV will in einem ersten Schritt zahlreiche

Mitglieder zu Wanderführern ausbilden lassen. An zwei Wochenenden im November

(19./20.11 und 26./27.11) sollen die Mitglieder in Bielefeld in einem

Kurzlehrgang geschult werden.

Für den EGV bietet die Wanderakademie im Herbst eine Vereinsweiterbildung

an. „Viele unserer Mitglieder sind nicht als eingetragener Verein e.V. organisiert.

Dadurch ergeben sich für uns im Alltag viele Fragen und Probleme,“

erklärt EGV-Präsident Werner Hoppe die Situation. Hilfe gibt es deshalb beim

eintägigen Seminar „Vereinsrecht und Steuern“, das die Wanderakademie am

05.11. 2016 im EGV-Vereinsgebiet anbieten wird. „Genau das ist unser Ziel,

ein maßgeschneidertes Angebot für unsere Kooperationspartner anzubieten.

Das ist auch für uns ein spannendes Projekt, auf das wir uns sehr freuen“, sagt

Heike Senger, Leiterin der SGV-Wanderakademie NRW bei der Vertragsunterzeichnung.

Selbstverständlich können interessierte SGV-Mitglieder an den

Seminaren teilnehmen.

Alle vier Termine für Herbst 2016 und Frühjahr 2017

finden Sie im Veranstaltungskalender der Wanderakademie

auf den nachstehenden Seiten! >>>

Referenten der SGV-Wanderakademie NRW

trafen sich im SGV-Jugendhof in Arnsberg

„Ach, du bist der Versicherungsexperte.

Von dir habe ich schon viel in

den anderen Seminaren gehört.“ In

lockerer Runde trafen sich Mitte April

13 Referenten der SGV-Wanderakademie

NRW zum ersten Austausch

und Kennenlernen im SGV-Jugendhof

in Arnsberg. Dabei wurde schnell

klar, wie vielseitig der Referentenpool

der Wanderakademie besetzt

ist. Knapp 50 Spezialisten aus den

unterschiedlichsten Bereichen geben

jedes Jahr ihr Expertenwissen an die

Seminarteilnehmer in den Bereichen

„Wandern“, „Wege“, „Natur/Umwelt“

und „Allgemeine Bildung“ weiter.

Beim Treffen mit dabei waren unter

anderem eine Erlebnispädagogin, ein

Versicherungsexperte, ein Spezialist

für Outdoorbekleidung und ein Geologe.

„Ihr seid das Aushängeschild

der Akademie und von entscheiden-

der Bedeutung für die Qualität und

Zufriedenheit unserer Teilnehmer“,

bedankte sich Heike Senger, die Leiterin

der SGV-Wanderakademie NRW,

bei den Referenten. „Wir wollen,

dass ihr euch mit der Organisation

und den Rahmenbedingungen bei

uns wohlfühlt. Und diese Zufriedenheit

und Qualität spüren dann auch

unserer Seminarteilnehmer“, so

Senger weiter.

Gemeinsam diskutierten die Teilnehmer,

wie das Bildungsangebot

der Akademie weiter verbessert

werden kann. So sollen demnächst

ausgesuchte Referenten in Regionalversammlungen

gezielt für ihre

Veranstaltung werben. „Urheberrecht

ist ein riesiges Thema, dass die

Abteilungen in Zukunft beschäftigen

wird“, glaubt Hans-Dieter Schlinkmann,

Versicherungsexperte der

Gothaer. „Ein weiteres Problem ist,

dass viele Abteilungen innerhalb des

SGV kein eingetragener Verein sind.

Viele Vorstände wissen einfach nicht

genau darüber Bescheid, was ihnen

schlimmstenfalls passieren kann.“

Passend dazu bietet die Wanderakademie

immer wieder kostenlose

Vereinsweiterbildungen zum Thema

„Vereinsrecht“ und „Versicherungen“

für SGV-Mitglieder an.

Alle Termine sind im neuen Veranstaltungskalender

der

SGV-Wanderakademie NRW

auf den folgenden Seiten dieser

Kreuz&Quer-Ausgabe nachzulesen.

24 KREUZ&QUER 2/16


Weiterbildung

drinnen und draußen.

Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis.

Programmauszug

September 2016 – Juni 2017

Weitere Seminare unter

www.sgv-wanderakademie.de


Der neue Terminkalender. Online

oder als Print. Jetzt anfordern oder

im Internet:

www.sgv-wanderakademie.de

Hasenwinkel 4 · 59821 Arnsberg

Dirk Zimmermann

Tel. (02931) 5248 - 41

d.zimmermann@sgv.de

Heike Senger

Tel. (02931) 5248 - 48

h.senger@sgv.de

TERMINE 2016 / 2017

Anmerkung: Die mit einem * versehenen

Veranstaltungen dienen als Fortbildungsnachweis

zum Erhalt des ZNL-Zertifikates.

SEPTEMBER 2016

Einführung in die Landschaftsfotografie *

Sa. 10.09.2016, 10.00-17.00 Uhr

Von Hexenei und Krauser Glucke – die spannende Welt der Pilze *

Pilze kennenlernen und richtig sammeln

Fr. 23.09.2016, 18.30-21.00 Uhr – Sa. 24.09.2016, 9.30-12.30 Uhr

Mit Geschichten wandern – die Kunst, Landschaften wertschätzend

in Worten aufzufangen (Workshop) *

Sa. 24.09.2016, 10.00-16.00 Uhr

OKTOBER 2016

Nachzertifizierung der SGV-Wanderführer zum zertifizierten Wanderführer

nach den Richtlinien des Deutschen Wanderverbandes (DWV), Module 3 – 5

Sa.-So. 22.-23.10.2016, 9.00-17.00 Uhr

Ausbildung zum SGV-Wanderführer, Modul 1

Sa.-So. 22.-23.10.2016, 9.30-17.00 Uhr

Aus heiterem Himmel – Unwettergefahren bei Wanderungen

und wie man sich schützt (Exkursion) *

Sa. 29.10.2016, 14.00-18.00 Uhr

NOVEMBER 2016

Tagung der SGV-Naturschutzwarte Herbst 2016

Sa. 05.11.2016, 9.30-16.00 Uhr

Wegemarkierer-Lehrgang (Einführung)

Sa. 05.11.2016, 9.30-17.00 Uhr, Sa. 19.11.2016, 9.30-17.00 Uhr

Vereinsrecht und Steuerrecht, Sa. 05.11.2016,

Nähere Infos und Anmeldungen beim Eggegebirgsverein,

Tel. (05253) 931176, info@eggegebirgsverein.de

Ausbildung zum SGV-Wanderführer, Modul 1

Sa.-So. 05.-06.11.2016, 9.30-17.00 Uhr

Vereinsrecht und Vereinsstrukturen

Sa. 12.11.2016, 13.30-18.00 Uhr

Um Gunst und Geld werben – Sponsoring und Fundraising.

Sa. 12.11.2016, 10.00-12.30 Uhr

Verbandsoffener Wanderführerlehrgang (kompakt) – Ausbildung zum zertifizierten

Wanderführer und zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (ZNL)

Fr. 18.11.2016 – So. 27.11.2016

Auf Nummer sicher gehen – Reiserecht während des Wanderführerlehrganges

vom 18. – 27.11.2016 (Termin bei der Wanderakademie erfragen)

SGV-Wanderführerlehrgang mit den Modulen 1 und 2 des Rahmenplanes

des Deutschen Wanderverbandes, 19./20.11.2016 und 26./27.11.2016

Nähere Infos und Anmeldungen beim Teutoburger-Wald-Verband,

Tel. (0521) 63019

DEZEMBER 2016

Aktivitäten für Kinder und Jugendliche planen, durchführen und abrechnen

Sa. 03.12.2016, 10.00-16.00 Uhr

Nachzertifizierung der SGV-Wanderführer zum zertifizierten Wanderführer nach

den Richtlinien des Deutschen Wanderverbandes (DWV), Module 4 und 5

4: Sa.-So. 03.-04.12.2016, 9.00-17.00 Uhr

5: Sa.-So. 10.-11.12.2016, 9.00-17.00 Uhr

JANUAR 2017

Umgang mit Motorsäge, Spaltgeräte und Sappi

Sa. 21.01.2017, 9.00-17.00 Uhr, Sa. 28.01.2017, 9.00-17.00 Uhr

Das pusten wir einfach weg – Erste Hilfe bei Wanderungen mit Kindern

Sa. 28.01.2017, 10.00-16.00 Uhr

FEBRUAR 2017

Erfolgreich Mitglieder werben/sinnvolle Pressearbeit

Sa. 04.02.2017, 9.00-12.30 Uhr

Was ist, wenn etwas passiert? – Versicherungen im SGV

Sa. 04.02.2017, 13.30-16.00 Uhr

Wegemarkierer-Lehrgang (Einführung)

Sa. 18.02.2017, 9.30-17.00 Uhr

Guter Stoff. Und gar nicht trocken.

FÜR

VON

ÜBER / FÜR

Weiterbildung drinnen

und draußen.

Gutschein

DATUM UNTERSCHRIFT GUTSCHEIN-NR.

MÄRZ 2017

Ausbildung zum Gesundheitswanderführer

(Teil A) Fr. 03.03.2017, 14.30 Uhr - So. 05.03.2017, 15.00 Uhr

(Teil B) Fr. 21.04.2017, 14.30 Uhr - So. 23.04.2017, 15.00 Uhr

Vereinsrecht und Steuerrecht, 11.03.2017

Nähere Infos und Anmeldungen beim Teutoburger-Wald-Verband,

Tel. (0521) 63019

Ausbildung zum Senioren-Wanderführer

Sa.-So. 18.-19.03.2017, 10.00-15.00 Uhr

Ausbildung zum Wanderführer für Pers. mit Handicap – Blindenwanderführer

Sa. 18.03.2017, 9.00-17.00 Uhr

Ausbildung zum Wanderführer für Pers. mit Handicap – Demenz Stufe 1

So. 19.03.2017, 9.00-17.00 Uhr

Ausbildung zum SGV-Wanderführer (Module 1-2)

1: Sa.-So. 18.-19.03.2017, 09.30-17.00 Uhr

2: Sa.-So. 25.-26.03.2017, 09.30-17.00 Uhr

Wegemarkierer-Lehrgang (Einführung)

Sa. 25.03.2017, 9.30-17.00 Uhr

SGV-Wanderführerlehrgang mit den Modulen 1 und 2 des Rahmenplanes

des Deutschen Wanderverbandes, 18./19.03.2017 und 25./26.03.2017

Nähere Infos und Anmeldungen beim Eggegebirgsverein,

Tel. (05253) 931176, E-Mail: info@eggegebirgsverein.de

APRIL 2017

Neue Wandertrends / Bekleidung / Equipment / GPS

Sa, 01.04.2017, 10.00-15.30 Uhr

Tagung der SGV-Naturschutzwarte Frühjahr 2017

Sa. 01.04.2017, 9.30-16.00 Uhr

Ausbildung zum Radtourenleiter (Radwanderführer) nach den

Richtlinien des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC)

Do. 06.04.2017, 18.00 Uhr - So. 09.04.2017, 17.00 Uhr

Der Wanderwart – seine Stellung, seine Aufgaben

Sa. 08.04.2017, 14.00 Uhr - So. 09.04.2017, 15.00 Uhr

Wegemarkierer-Lehrgang (Einführung)

Sa. 29.04.2017, 9.30-17.00 Uhr

MAI 2017

Ausbildung zum zertifizierten Schulwanderführer, Teil 1/2 *

1: Sa. 06.05.2017, 09.30-16.30 Uhr

2: Sa.-So. 24.-25.05.2017, 09.00-16.00 Uhr

Durch die Geschmacksvielfalt der Natur – Wildkräuter in der Küche *

Mi. 10.05.2017, 17.00-21.30 Uhr

Wandern, Wolken, Wärmestress – die Erwärmung

der Erdatmosphäre und ihre Auswirkungen (Exkursion) *

Sa. 13.05.2017, 14.00-18.00 Uhr

JUNI 2017

Auf Schatzsuche – Geocaching für Familien- und Jugendarbeit

Sa. 10.06.2017, 10.00-17.00 Uhr

Vom Zauber, unsichtbar zu werden –

interessante Farnpflanzen am Wegesrand *

Mi. 28.06.2017, 14.00-15.30 Uhr

DER NEUE GUTSCHEIN

Wissen, dass man Schönes schenkt!

Wer kennt das nicht: einem lieben Menschen, der eigentlich schon alles

hat, eine Freude machen. Ganz einfach ist dies für Natur- und Wanderfreunde

nun mit dem neuen Gutschein der

SGV-Wanderakademie NRW. Die ideale

Möglichkeit, individuell und im attraktiven

SGV-Design die Teilnahme an einer bestimmten

Veranstaltung oder einen frei wählbaren

Gutschriftsbetrag zu verschenken.

Erhältlich bei der SGV-Wanderakademie NRW

oder in der Geschäftsstelle des SGV in

Arnsberg.

Gutschein

2 SGV WANDERAKADEMIE NRW


Inhaltsverzeichnis

Weiterbildung

drinnen und draußen

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie halten jetzt die dritte Auflage unseres Veranstaltungskalenders in den Händen

und beim Durchblättern werden Sie feststellen, wie vielfältig und spannend die

Kombination aus Wandern und Bildung sein kann.

Von der meteorologischen Wanderung über Landschaftsfotografie bis hin zum

Gesundheitswanderführer: über 35 Seminare aus den Bereichen Wandern, Wege

und Allgemeine Bildung bietet die SGV-Wanderakademie Nordrhein-Westfalen

für Sie an.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen, spannenden Themen und setzen

uns als SGV besonders für die Stärkung unserer ehrenamtlichen Mitglieder ein.

Eine Herzensangelegenheit ist uns deshalb unsere Vereinsweiterbildung, die

wir für alle SGVer kostenlos anbieten. Zusammen mit Mitgliedern anderer Abteilungen

können Sie in entspannter Atmosphäre viel Neues lernen. Schauen Sie

einfach mal rein in unsere vielfältigen Angebote. Was Sie bestimmt auch noch

nicht wussten: Sie können uns jederzeit Themen vorschlagen, die Sie interessieren,

und wir kommen mit unseren Referenten auch gerne zu Ihnen vor Ort in

die Abteilungen.

Besonders stolz sind wir auf unsere SGV-Wanderführerlehrgänge, die die Wanderakademie

seit einigen Jahren erfolgreich anbietet. Rund 270 aktive Wanderer

und Wanderinnen des SGV haben unser Angebot genutzt und sich weitergebildet

– ein Erfolgsmodell, mit dem wir vor allem die Basis erreichen. Mittlerweile sind

die Seminare so gefragt, dass wir sie auch für befreundete Wandervereine in

NRW ausrichten.

Wandern

Seite 4 – 7

Natur und Umwelt

Seite 8

Allgemeine Bildung

Seite 9 – 10

Wege

Seite 10

Anmeldung

Seite 11

Termine des Kompetenzteams:

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unseren Angeboten drinnen und draußen!

Mit einem herzlichen „Frisch auf“

Ihr

Ihr

Dr. Andreas Hollstein

SGV-Präsident

SGV-PARTNER:

Christian Schmidt

SGV-Geschäftsführer

Kostenfreie Infos für Bezirks- und

Abteilungsvorsitzende

07.09.2016, 30.11.2016,

07.02.2017, 04.04.2017

Ort: Arnsberg, SGV-Jugendhof

Info/Anmeldungen: Birgit Irre, Tel. (029319) 52 48-17,

E-Mail: mitglied@sgv.de

Zur Unterstützung der SGV-Abteilungen und Bezirke

bei der Vereinsarbeit stehen, neben dem Team der

SGV-Geschäftsstelle, die drei Mitglieder des SGV-

Kompetenzteams Vereinsentwicklung, Hans Weber,

Thomas Kempf und Hans-Hermann Weber, zur Verfügung.

Das Team steht den SGV-Abteilungen und

-Bezirken bei Fragen und Problemen gerne mit Rat

und Tat zur Seite. Als Ergänzung wurde zusätzlich

ein Beraterpool aufgebaut, der bei speziellen Fragestellungen

noch intensivere Hilfe leisten kann.

Weiter Infos unter: http:/sgv.de/vereinsentwicklung.html

PROGRAMM 2016 / 2017

3


SEMINARE & ANGEBOTE // WANDERN

Wandern

Wandern

Wandern

Mit Geschichten wandern – die Kunst,

Landschaften wertschätzend in Worte

aufzufangen (Workshop) *

Beim Wandern wird viel gesungen und viel erzählt. Jede gute

Geschichte ist auch eine imaginäre Wanderung. Die deutsch-französische

Erzählerin Odile Néri-Kaiser führt die Teilnehmer Schritt

für Schritt in die Kunst ein, Landschaften wertschätzend in Worte

aufzufangen und dank Erzähltechniken mit guten Geschichten

lebendig zu begleiten.

Zielgruppe: besonders für Wanderführer

Sa. 24.09.2016, 10.00-16.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Bemerkung

DWV-

MITGLIEDER

Arnsberg, SGV-Jugendhof

SPAREN

105,- € (DWV-Mitglieder 95,- €)

Mittagessen, Kaffeetrinken, Getränke

Odile Néri-Kaiser, professionelle Erzählerin

wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

erforderlich

Ausbildung zum SGV-Wanderführer

(Module 1-2)

Der 2-teilige Lehrgang zum SGV-Wanderführer beinhaltet die Module

1 und 2 der Wanderführerausbildung nach den Richtlinien des

Deutschen Wanderverbandes (DWV). Er befähigt zum Anbieten von

Tageswanderungen in den SGV-Abteilungen und ist ausschließlich

aktiven SGVern aus den Abteilungen vorbehalten.

Zielgruppe: Aktive SGVer aus den Abteilungen, die Tageswanderungen

in ihren Abteilungen führen möchten.

1: Sa.-So. 22.-23.10.2016, 9.30-17.00 Uhr

2: Sa.-So. 05.-06.11.2016, 9.30-17.00 Uhr

Ort Balve

Kosten 110,- € für beide Module

zzgl. ca. 15,- € Verpflegungspauschale/Tag

Leistungen Lehrgangsunterlagen;

im Rahmen der Verpflegungspauschale

Mittagsimbiss und Tagungskaffee

Referent/en Dr. Wolfgang Eckel,

SGV-Hauptfachreferent Wandern

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung In der Regel reduziert sich, je nach Kassenlage,

die Teilnahmegebühr um einen Zuschuss

durch den Lenkungskreis Wandern.

Nur noch wenige Plätze frei!

Das pusten wir einfach weg – Erste Hilfe

bei Wanderungen mit Kindern *

Sich mit Kindern draußen zu bewegen, ob im Rahmen einer Schuloder

Familienwanderung, macht allen Beteiligten Spaß und ist eine

wertvolle Bereicherung zum Lernen und Spielen in geschlossenen

Räumen, birgt aber auch größere Gefahren. Was man vorbeugend

tun kann, um Unfälle und gesundheitliche Risiken zu vermeiden,

und wie man sich im Notfall richtig verhält, sind Inhalte dieses

Seminars.

Zielgruppe: besonders für Familien- und Schulwanderführer,

Lehrer, Erzieher, Waldpädagogen

Sa. 28.01.2017, 10.00-16.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

DWV-

MITGLIEDER

Arnsberg, SGV-Jugendhof

SPAREN

59,- € (DWV-Mitglieder 53,- €)

inkl. Lehrgangsmaterial und Seminarverpflegung

Michael und Maria Renners, DRK

Wandern

Wandern

Nachzertifizierung der SGV-Wanderführer

zum zertifizierten Wanderführer nach

den Richtlinien des Deutschen Wanderverbandes

(DWV) Module 3-5

In dieser 3-teiligen Reihe hat der SGV-Wanderführer die Möglichkeit,

sich zum zertifizierten Wanderführer nach dem Rahmenplan

des Deutschen Wanderverbandes (DWV) weiterzuqualifizieren. Zusätzlich

zum Zertifikat Wanderführer (DWV) erhalten Sie das ZNL-

Zertifikat (nach BANU).

Zielgruppe: SGV-Wanderführer (Module 1 und 2)

3: Sa.-So. 22.-23.10.2016, 9.00-17.00 Uhr

4: Sa.-So. 03.-04.12.2016, 9.00-17.00 Uhr

5: Sa.-So. 10.-11.12.2016, 9.00-17.00 Uhr

Ort Arnsberg, SGV-Jugendhof

Kosten 100,- € pro Wochenende, zzgl. Ü/V im

SGV-Jugendhof 62,75 €/Wochenende Sa./So.

Leistungen Skript

Referent/en Erich Bill, Dirk Zimmermann u.a.

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

(vor Modul 3)

Bemerkung mit BANU-Abschluss!

Verbandsoffener Wanderführerlehrgang

(kompakt) – Ausbildung zum zertifizierten

Wanderführer und zertifizierten Naturund

Landschaftsführer (ZNL)

Der Wanderführerlehrgang vermittelt in ca. 80 Stunden die Inhalte

des Rahmenplanes des Deutschen Wanderverbandes (DWV). Weiterhin

erhält der Teilnehmer den Abschluss „Zertifizierter Naturund

Landschaftsführer für das Vereinsgebiet des Sauerländischen

Gebirgsvereins“.

Fr. 18.11.2016, 16.00 Uhr -

So. 27.11.2016 nach dem Frühstück

Ort Arnsberg, SGV-Jugendhof

Kosten 550,- € (DWV-Mitglieder 500,- €,

SGV-Mitglieder 450,- €)

zzgl. Übernachtung und Verpflegung

Leistungen Handbuch und weitere Skripte

Referent/en Willy Verbanc, SGV u.a.

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung Voraussetzungen: Für den Abschluss „Zertifizierter

Wanderführer“ sind die Mitgliedschaft

in einem Wanderverein, der dem Deutschen

Wanderverband (DWV) angehört, sowie der

Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses, der nicht

länger als drei Jahre zurückliegt, erforderlich.

Teilnehmer ohne diese Voraussetzung erhalten

eine Teilnahmebescheinigung.

In Kooperation mit dem Deutschen Wanderverband

(DWV) und der Natur- und Umweltschutzakademie

Nordrhein-Westfalen (NUA)

Anmeldeschluss (wenn nicht anders angegeben):

2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

SGV-

MITGLIEDER

SPAREN

DWV-

MITGLIEDER

SPAREN

4

SGV WANDERAKADEMIE NRW


Wandern

Ausbildung zum Senioren-Wanderführer *

Wandern mit Senioren bis ins hohe Alter, trotz Handicaps, ist ein

aufregendes und schönes Erlebnis! Inhalt der Fortbildung ist: Die

Planung und Durchführung der Wanderung. Wie kann ich sie interessant

gestalten? Was ist zu beachten? Benötige ich Begleitpersonen?

Wie binde ich langjährige Vereinsmitglieder ein und gewinne

neue Wanderfreunde? Wie läuft es sich mit einem Rollator, und wo

endet sein Einsatz? Dies alles und noch viel mehr wird an diesem

Wochenende vermittelt.

Zielgruppe: besonders (SGV-) Wanderführer

Sa.-So. 18.-19.03.2017, 10.00-15.00 Uhr

Wandern

Ausbildung zum Gesundheitswanderführer *

Beim Gesundheitswandern „Let‘s go – jeder Schritt hält fit“ wird

natürlich gewandert. Das Besondere passiert unterwegs: An schönen

Plätzen in der Natur werden gemeinsam Übungen gemacht,

die Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung verbessern.

Gesundheitswandern bedeutet:

• behutsam die Ausdauer zu trainieren

• lernen, sich in Wald und Feld sicher zu bewegen

• beim Wandern den Alltag hinter sich zu lassen

• einzelne Muskelpartien zu kräftigen

• den eigenen Körper kennenzulernen

• Tipps und Tricks für mehr Bewegung im täglichen Leben

• Erfahrungen austauschen mit Gleichgesinnten

• die Natur im Wandel der Jahreszeiten zu erleben

• sich selbst etwas Gutes tun

• das Gewicht im Zaum zu halten

• seine Grenzen zu erweitern

• die Seele baumeln zu lassen

• Spaß haben und Lachen!

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

100,- € zzgl. Ü/V im SGV-Jugendhof 62,75 €

Handouts

Barbara Ofenheusle, Wanderführerin

Ausbildung zum zertifizierten Wanderführer

oder SGV-Wanderführer wäre von Vorteil,

ist aber keine Bedingung

Zielgruppe: Zertifizierte Wanderführer (nach DWV), zertifizierte

Natur- und Landschaftsführer (nach BANU)

oder bewegungstherapeutische Berufe.

(Teil A) Fr. 03.03.2017, 14.30 Uhr -

So. 05.03.2017, 15.00 Uhr

(Teil B) Fr. 21.04.2017, 14.30 Uhr -

So. 23.04.2017, 15.00 Uhr

Ort

Kosten

Arnsberg, SGV-Jugendhof

540,- € für Mitglieder in einem Mitgliedsverein

des DWV; 740,- € für Nichtmitglieder

zzgl. Ü/V im SGV-Jugendhof

Leistungen Handbuch

Referent/en Referentinnen des Deutschen

Wanderverbandes (DWV)

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung Nähere Informationen unter

www.gesundheitswanderfuehrer.de

DWV-

MITGLIEDER

SPAREN

Wandern

Ausbildung zum Wanderführer für Personen

mit Handicap – Blindenwanderführer *

Eine Wanderung durch die Natur ist für alle Menschen ein Erlebnis.

Wo sich Sehende allein mit Blicken orientieren, nutzen Sehbehinderte

alle Sinne. Viele dieser Menschen wollen in die Natur und sich

bewegen. Um dem gerecht zu werden, bildet der SGV Blindenwanderführer

oder Begleiter aus. Nach den theoretischen Grundlagen

geht es ins Gelände, wo der praktische Umgang mit einem Sehbehinderten

geübt wird. Eine Bereicherung für jeden Wanderführer.

Zielgruppe: besonders (SGV-) Wanderführer

Sa. 18.03.2017, 9.00-17.00 Uhr

Ort Arnsberg, SGV-Jugendhof

Kosten 70,- € zzgl. Verpflegung und/oder

Übernachtung im SGV-Jugendhof

Leistungen Handouts

Referent/en Jürgen Wachowski, Verbandswanderwart;

Ralf Augspurger, Betroffener

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung Ausbildung zum (SGV-) Wanderführer wäre

von Vorteil, ist aber keine Voraussetzung

www.sgv-wanderakademie.de

Anmerkung:

Die mit einem * versehenen Veranstaltungen dienen

*

als Fortbildungsnachweis zum Erhalt des ZNL-Zertifikates.

Die SGV-Wanderakademie NRW. Neues Lernen. PROGRAMM 2016 / 2017 5


SEMINARE & ANGEBOTE // WANDERN

Wandern

Ausbildung zum Wanderführer für

Personen mit Handicap – Demenz Stufe 1

In diesem Lehrgang sollen Kenntnisse über die besonderen Bedürfnisse

und die Planung für Wanderungen mit Personen, die unter

Demenz Stufe 1 leiden, vermittelt werden. Begleiterscheinung einer

Demenz ist häufig erhöhter Bewegungsdrang, dem man mit leichter

Wandertätigkeit begegnen kann. Weiterhin kann die Naturbegegnung

positive Erinnerungen hervorrufen, da bei fortschreitender

Erkrankung Emotionen verstärkt erlebt werden.

Wandern

Neue Wandertrends / Bekleidung /

Equipment / GPS *

Was ist wichtig zu wissen, wenn ich mich für die neue Generation von

Schuhen, Stöcken, Kleidung oder Wanderrucksäcken interessiere?

In dem Seminar können die Teilnehmer die neuesten Produkte

kennenlernen und testen. Außerdem stellen wir aktuelle Techniktrends

in Sachen GPS vor. Nach dem Mittagessen machen wir eine

2-stündige Wanderung, bei der wir draußen in der Natur praktisch

mit den GPS-Geräten arbeiten.

Zielgruppe: besonders (SGV-) Wanderführer

So. 19.03.2017, 9.00-17.00 Uhr

Ort Arnsberg, SGV-Jugendhof

Kosten 70,- €, zzgl. Verpflegung und/oder

Übernachtung im SGV-Jugendhof

Leistungen Handouts

Referent/en Manfred Plieske, Fachübungsleiter

Menschen mit Demenz bewegen

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung Ausbildung zum (SGV-) Wanderführer wäre

von Vorteil, ist aber keine Voraussetzung

Sa, 01.04.2017, 10.00-15.30 Uhr

Ort

Kosten

Referent/en

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

auf Anfrage

Fabian Geist, freier Handelsvertreter

für Outdoorausrüstung, u.a.

wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

erforderlich

Wandern

Ausbildung zum SGV-Wanderführer

(Module 1-2)

Der 2-teilige Lehrgang zum SGV-Wanderführer beinhaltet die Module

1 und 2 der Wanderführerausbildung nach den Richtlinien des

Deutschen Wanderverbandes (DWV). Er befähigt zum Anbieten von

Tageswanderungen in den SGV-Abteilungen und ist ausschließlich

aktiven SGVern aus den Abteilungen vorbehalten.

Zielgruppe: aktive SGVer aus den Abteilungen, die Tageswanderungen

in ihren Abteilungen führen möchten

1: Sa.-So. 18.-19.03.2017, 09.30-17.00 Uhr

2: Sa.-So. 25.-26.03.2017, 09.30-17.00 Uhr

Ort Arnsberg, SGV-Jugendhof

Kosten 110,- € für beide Module

zzgl. ca. 15,- € Verpflegungspauschale/Tag

Leistungen Skript; im Rahmen der Verpflegungspauschale

Mittagsimbiss und Tagungskaffee

Referent/en Dr. Wolfgang Eckel,

SGV-Hauptfachreferent Wandern

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung In der Regel reduziert sich, je nach Kassenlage,

die Teilnahmegebühr um einen Zuschuss

durch den Lenkungskreis Wandern.

Wandern

Ausbildung zum Radtourenleiter

(Radwanderführer) nach den Richtlinien

des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs

(ADFC) *

In vielen SGV-Abteilungen werden neben Fußwanderungen regelmäßig

Radwanderungen angeboten. Mittlerweile beschränkt sich

das Radwanderangebot nicht nur auf die SGV-Abteilungen in der

Nachbarschaft zum Münsterland, sondern aufgrund der in den

letzten Jahren vielzählig ausgewiesenen Radwege im gesamten

Vereinsgebiet.

Die SGV-Wanderakademie NRW möchte Ihnen mit dieser Veranstaltung

mehr Sicherheit bei der Durchführung von Radwanderungen

und -touren geben. SGV-Mitglieder bekommen 10% Rabatt auf die

Übernachtungskosten. Alle Teilnehmer bekommen das ADFC-Radtourenleiter-Zertifikat,

wenn sie einen Erste-Hilfe-Kurs, der nicht

mehr als 3 Jahre zurückliegt, nachweisen können.

Do. 06.04.2017, 18.00 Uhr -

So. 09.04.2017, 17.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Anmeldeschluss

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

160,- €, , zzgl. Ü/V im SGV-Jugendhof 153,- €

Handouts

Gerd Ortmann, ADFC-Radtourenausbilder

vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Ausbildung zum zertifizierten Wanderführer

oder SGV-Wanderführer wäre von Vorteil,

ist aber keine Bedingung

DWV-

MITGLIEDER

SPAREN

6

SGV WANDERAKADEMIE NRW


Wandern

Der Wanderwart – seine Stellung,

seine Aufgaben

Gewählte und angehende Wanderwarte werden in diesem Wochenendseminar

auf ihre Aufgabe in den SGV-Abteilungen und -Bezirken

vorbereitet (auch Wanderstatistik).

Zielgruppe: gewählte und angehende Wanderwarte

(SGV-Abteilungen und -Bezirke)

Sa. 08.04.2017, 14.00 Uhr -

So. 09.04.2017, 15.00 Uhr

Wandern

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Anmeldeschluss

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

50,- €

inkl. Übernachtung/Vollverpflegung

Erich Bill, SGV-Wanderakademie NRW

vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Die Veranstaltung wird vom Hauptfachreferenten

für Wandern finanziell unterstützt.

Weitere interessante Termine und Veranstaltungen

in Kooperation mit dem Eggegebirgsverein (EGV)

Vereinsrecht und Steuerrecht // 05.11.2016

SGV-Wanderführerlehrgang mit den Modulen 1 und 2

des Rahmenplanes des Deutschen Wanderverbandes

18./19.03.2017 und 25./26.03.2017

Ort: EGV-Gebiet

Nähere Infos und Anmeldungen beim Eggegebirgsverein,

Tel. (05253) 931176, E-Mail: info@eggegebirgsverein.de

in Kooperation mit dem Teutoburger-Wald-Verband (TWV)

SGV-Wanderführerlehrgang mit den Modulen 1 und 2

des Rahmenplanes des Deutschen Wanderverbandes

19./20.11.2016 und 26./27.11.2016

Vereinsrecht und Steuerrecht // 11.03.2017

Ort: Bielefeld // Nähere Infos und Anmeldungen beim

Teutoburger-Wald-Verband, Tel. (0521) 63019

Ausbildung zum zertifizierten

Schulwanderführer, Teil 1/2 *

In diesem dreitägigen Seminar werden die Teilnehmer, Lehrer und

Wanderführer, befähigt, selbständig Schulwanderungen zu planen

und durchzuführen. Wanderführer werden qualifiziert, Schulwanderungen

zu begleiten und Lehrkräfte zu unterstützen.

Zielgruppe: Lehrer und Multiplikatoren der Mitgliedsvereine

des Deutschen Wanderverbandes

Wandern

Auf Schatzsuche – Geocaching

für Familien- und Jugendarbeit

Nach einer Einführung, wie das Geocaching funktioniert und wie

man es in der Arbeit mit Familien und Jugendlichen einsetzen

kann, geht es auf Schatzsuche. Mit Hilfe von GPS-Geräten werden

die Schätze, die sogenannten Caches, gesucht. Eigene GPS-Geräte

können gerne mitgebracht werden.

Zielgruppe: besonders Lehrer und Multiplikatoren der Mitgliedsvereine

des Deutschen Wanderverbandes

Sa. 10.06.2017, 10.00-17.00 Uhr

Ort Arnsberg, SGV-Jugendhof

Kosten 15,- €

Leistungen inkl. Lehrgangsmaterial,

GPS-Geräten und Verpflegung

Referent/en Uwe Kühn, OUTDOOR RUHR

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk

erforderlich

Die Veranstaltung findet in Kooperation

mit der Deutschen Wanderjugend statt.

Anmeldung bei: Deutsche Wanderjugend

Nordrhein-Westfalen e.V.,

Briller Str. 181–183, 42105 Wuppertal,

Tel. (0202) 76 28 53, Fax (0202) 76 29 07,

dwj@wanderjugend-nrw.de,

www.wanderjugend-nrw.de

1: Sa. 06.05.2017, 09.30-16.30 Uhr

2: Sa.-So. 24.-25.05.2017, 09.00-16.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Anmeldeschluss

Bemerkung

DWV-

Arnsberg, SGV-Jugendhof

MITGLIEDER

SPAREN

238,- € (für DWV-Mitglieder 228,- €)

inkl. Verpflegung und einer Übernachtung

André Dorn, Lehrer, u.a.

vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Zulassungsvoraussetzungen für den Erwerb

des Zertifikates: Lehrer, Referendare,

pädagogisch Ausgebildete, Zertifizierte

(Jugend-) Wanderführer nach DWJ und DWV

oder Juleica-Inhaber

Anmeldeschluss (wenn nicht anders angegeben):

2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

www.sgv-wanderakademie.de

Anmerkung:

Die mit einem * versehenen Veranstaltungen dienen

*

als Fortbildungsnachweis zum Erhalt des ZNL-Zertifikates.

PROGRAMM 2016 / 2017 7


SEMINARE & ANGEBOTE // NATUR UND UMWELT

Natur und Umwelt

Von Hexenei und Krauser Glucke

– die spannende Welt der Pilze *

Pilze kennenlernen und richtig sammeln

In einem theoretischen Teil werden die Pilze als Lebewesen eingeordnet

und ihre Entwicklung beschrieben. Ein weiteres Thema sind

die charakteristischen Merkmale von Giftpilzen sowie ihre Wirkungen

auf den menschlichen Körper. Im Praxisteil am 2. Tag werden

Pilze gesammelt und bestimmt.

Fr. 23.09.2016, 18.30-21.00 Uhr -

Sa. 24.09.2016, 9.30-12.30 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

35,- € (DWV-Mitglieder 32,- €)

inkl. kleiner Kostprobe und Getränke n

am Freitag

Klaus Störmer, Pilzsachverständiger

der Deutschen Gesellschaft für Mykologie

wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk,

Körbchen und Messer am 2. Tag erforderlich

Übernachtung im Jugendhof möglich

(bitte selber buchen)

DWV-

MITGLIEDER

SPAREN

Natur und Umwelt

Tagung der SGV-Naturschutzwarte *

Herbst 2016 | Frühjahr 2017

Die zweimal jährlich stattfindende Tagung der SGV-Naturschutzwarte

dient zur Schulung und zum Informationsaustausch der Naturschutzwarte

und Fachreferenten aus den SGV-Abteilungen, -Bezirken

und Regionen. Es werden aktuelle Informationen zum Thema

Natur- und Umweltschutz vorgestellt und diskutiert. Die Leitung

der Tagungen obliegt dem amtierenden SGV-Hauptfachreferenten

für Naturschutz und Landschaftspflege in Zusammenarbeit mit dem

Leiter des SGV-Naturschutzzentrum Sauerland. Die satzungsgemäße

Einladung an die gewählten Vertreter erfolgt circa vier Wochen

vor der Veranstaltung. Interessierte Gäste sind immer willkommen.

Zielgruppe: gewählte Naturschutzwarte und interessierte Gäste

(Herbst) Sa. 05.11.2016, 9.30-16.00 Uhr

(Frühjahr) Sa. 01.04.2017, 9.30-16.00 Uhr

Ort (Herbst 2016) Arnsberg, SGV-Jugendhof

Ort (Frühjahr 2017) voraussichtlich

Bereich Kirchhundem-Brachthausen

Kosten 15,- €

Leistungen inkl. Mittagsimbiss und Tagungskaffee

Referent/en Fritz Schröder,

SGV-Hauptfachreferent Naturschutz

Natur und Umwelt

Natur und Umwelt

Aus heiterem Himmel – Unwettergefahren

bei Wanderungen und wie man sich schützt

(Exkursion) *

Starkregen und Gewitter entstehen häufig ohne große Vorwarnung

an schwülheißen Sommertagen, Nebel und Glatteis können eine

Winterwanderung zu einem unerwünschten Erlebnis machen. Können

Wetter-Apps hilfreich sein? Welche Vorboten sind Indizien für

einen Wetterumschwung? Während einer Wanderung gibt es viel Informatives

zu entdecken und zu verstehen, anschaulich erklärt vom

Wetter-Wander-Führer und Dipl.-Meteorologen Helmut Bangert.

Zielgruppe: besonders für Wanderführer

DWV-

Sa. 29.10.2016, 14.00-18.00 Uhr

MITGLIEDER

SPAREN

Ort

Kirchhundem, Treffpunkt Rhein-Weser-Turm

Kosten 33,- € (DWV-Mitglieder 30,- €)

Referent/en Helmut Bangert, Dipl.-Meteorologe

Bemerkung wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk

erforderlich

Durch die Geschmacksvielfalt der Natur –

Wildkräuter in der Küche *

In diesem Seminar werden essbare Wildkräuter vorgestellt,

gesammelt und zu einem kleinen Menü verarbeitet.

Mi. 10.05.2017, 17.00-21.30 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Bemerkung

DWV-

MITGLIEDER

Arnsberg, SGV-Jugendhof

SPAREN

25,- € (DWV-Mitglieder 22,- €)

inkl. Zutaten

Heike Senger, SGV-Wanderakademie NRW

wetterfeste Kleidung,

festes Schuhwerk erforderlich

Natur und Umwelt

Natur und Umwelt

Wandern, Wolken, Wärmestress – die

Erwärmung der Erdatmosphäre und ihre

Auswirkungen (Exkursion) *

Schneearme Winter, trockene Frühjahre, heiße Sommer, heftige

Herbststürme: nur Wetterextreme oder doch Klimawandel? Sind das

Sieger- und Sauerland besonders hart betroffen? Der Sturm Kyrill

hat hier ganze Arbeit geleistet. Verändern neue Wetterphänomene

unser Wanderverhalten? Wie kann man Wanderungen mit dem

aktuellen Wetter planen? Wetter-Wander-Führer und Dipl.- Meteorologe

Helmut Bangert erläutert kurzweilig und allgemeinverständlich

viel Wissenswertes auf der Wanderung rund um das Thema Wetter

und Klima.

Zielgruppe: besonders für Wanderführer

Sa. 13.05.2017, 14.00-18.00 Uhr

Ort

Kosten

Referent/en

Bemerkung

Ort

Kosten

Referent/en

Bemerkung

Schmallenberg-Schanze

33,- € (DWV-Mitglieder 30,- €)

Helmut Bangert, Dipl..-Meteorologe

wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk

erforderlich

Vom Zauber, unsichtbar zu werden –

interessante Farnpflanzen am Wegesrand *

Wurmfarn als Bandwurmmittel, Adlerfarn zum Brotbacken: Über

unsere heimischen Farnpflanzen gibt es viel Interessantes und Kurioses

zu berichten. Auf dieser Exkursion lernen die Teilnehmer

heimische Farnpflanzen kennen und erfahren neben den typischen

Merkmalen der einzelnen Arten auch etwas über ihre frühere Bedeutung

in Mythen und Legenden sowie als Heilpflanzen.

Mi. 28.06.2017, 14.00-15.30 Uhr

Arnsberg-Rumbeck, Mühlbachtal,

Treffpunkt Waldparkplatz

12,- €

Heike Senger, SGV-Wanderakademie NRW

wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk

erforderlich

DWV-

MITGLIEDER

SPAREN

8

SGV WANDERAKADEMIE NRW

Anmeldeschluss (wenn nicht anders angegeben): 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn


SEMINARE & ANGEBOTE // ALLG. BILDUNG

Allgemeine Bildung

Einführung in die Landschaftsfotografie

Faszinierende Landschaftsfotografie ist – mit den richtigen Tricks

– auch in kurzer Zeit erstaunlich schnell zu lernen. In diesem Anfängerkurs

bekommen Hobbyfotografen die wichtigsten Grundregeln

dazu vermittelt. Nach einem kurzen Theorieteil gehen die Teilnehmer

mit ihren Kameras raus in die abwechslungsreiche Natur rund

um den Jugendhof. Dort geben ein verwilderter Obstgarten, die

uralte Taubeneiche und der Blick ins Ruhrtal wunderschöne Motive

ab. Anschließend besprechen und bearbeiten die Teilnehmer ihre

Bilder gemeinsam am Computer. Vorgestellt werden die gängigen

Bildgestaltungsprogramme.

Zielgruppe: Das Tagesseminar richtet sich an Anfänger, die die

Grundlagen der Landschaftsfotografie erlernen wollen.

Sa. 10.09.2016, 10.00-17.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

58,- €

inkl. Kaffee, Kuchen und Getränken

Michael Kaub, Fotojournalist und Buchautor

u.a. Reisehandbuch Sauerland

Bitte die eigene Kamera und, wenn vorhanden,

ein Stativ mitbringen, außerdem wetterfeste

Kleidung und festes Schuhwerk.

Allgemeine Bildung

Auf Nummer sicher gehen – Reiserecht

Ob z.B. eine Wanderwoche ehrenamtlich und nichtkommerziell

oder gewerblich und kommerziell angeboten wird: Die Kenntnisse

von Reiserecht und Insolvenzsicherung sind wichtige Voraussetzungen

bei der Planung und Durchführung der Veranstaltung. Dieses

Seminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse in Haftungs- und

Versicherungsfragen.

Zielgruppe: für alle, die Veranstaltungen,

besonders mehrtägige, im SGV anbieten

während des Wanderführerlehrganges vom

18. – 27.11.2016 (Termin bei

der Wanderakademie erfragen)

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Arnsberg, SGV-Jugendhof

15,- € (DWV-Mitglieder 13,50 €,

SGV-Mitglieder kostenfrei)

inkl. Kaffee und Kaltgetränken

Thomas Oepen, Geschäftsführer AJT e.V.

Für

SGV-Mitglieder

kostenfrei

DWV-

MITGLIEDER

SPAREN

Allgemeine Bildung

Allgemeine Bildung

Vereinsrecht und Vereinsstrukturen

Fast die Hälfte der SGV-Abteilungen sind „kein e.V.“ Welche rechtlichen

Konsequenzen hat das? Weitere Themen dieses Seminars

sind u.a. Vereinssatzung, Gemeinnützigkeit, Vereinsregister, rechtssichere

Beschlüsse, Vereinsstrukturen im SGV, Aufgaben des Vorsitzenden/Vorstandes.

Zielgruppe: besonders für SGV-Vereinsvorstände

Sa. 12.11.2016, 13.30-18.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Arnsberg, SGV-Jugendhof

55,- € (für SGV-Mitglieder kostenfrei)

inkl. Kaffee, Kuchen und Getränken

Piotr Wittmann, Jurist und

Christian Schmidt, SGV-Geschäftsführer

Arnsberg, SGV-Jugendhof

55,- € (für SGV-Mitglieder kostenfrei)

inkl. Kaffee und Kaltgetränken

Maik Meid, Fundraising

und digitale Kommunikation

Für

SGV-Mitglieder

kostenfrei

Um Gunst und Geld werben – Sponsoring

und Fundraising.

Wie spricht oder schreibt man potentielle Spender und Förderer an?

Fundraising ist eine mögliche Herangehensweise, um langfristig

Freunde, Förderer, Spender, Kooperationspartner und Sponsoren

zu gewinnen.

Zielgruppe: besonders für SGV-Vereinsvorstände

Sa. 12.11.2016, 10.00-12.30 Uhr

Für

SGV-Mitglieder

kostenfrei

Allgemeine Bildung

Aktivitäten für Kinder und Jugendliche

planen, durchführen und abrechnen

Schwerpunkt dieses Lehrgangs ist das weite Feld der Organisation

von Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in einer SGV-Abteilung.

Im ersten Teil wird den Fragen nachgegangen: Welche Aktionen

kommen bei Kindern an? Was kann für Jugendliche angeboten werden?

Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen aus? Und was

ist bei der Vorbereitung noch zu beachten? Im zweiten Teil des Lehrgangs

dreht sich alles um die Finanzierung der Aktivitäten. Mehr

Infos über die Veranstaltung auch unter: www.wanderjugend-nrw.de

Zielgruppe: Interessierte, die Kinder- und Jugendarbeit

in ihren Abteilungen aufbauen möchten,

Jugendwarte und Gruppenleiter*innen

Sa. 03.12.2016, 10.00-16.00 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Bemerkung

Arnsberg, SGV-Jugendhof

15,- €

Lehrgangsmaterial und Verpflegung

Claudia Eisenstein,

Deutsche Wanderjugend LV NRW

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit

der Deutschen Wanderjugend statt.

Anmeldung bei: Deutsche Wanderjugend

Nordrhein-Westfalen e.V.,

Briller Str. 181–183, 42105 Wuppertal, Tel.

(0202) 76 28 53, Fax (0202) 76 29 07,

dwj@wanderjugend-nrw.de,

www.wanderjugend-nrw.de

www.sgv-wanderakademie.de

Anmerkung:

Die mit einem * versehenen Veranstaltungen dienen

*

als Fortbildungsnachweis zum Erhalt des ZNL-Zertifikates.

PROGRAMM 2016 / 2017

9


SEMINARE & ANGEBOTE

ALLGEMEINE BILDUNG

SEMINARE & ANGEBOTE

WEGE

Allgemeine Bildung

Umgang mit Motorsäge, Spaltgeräte

und Sappi

Tagesseminar zur Selbstversorgung mit Brennholz

Sa. 21.01.2017, 9.00-17.00 Uhr

Sa. 28.01.2017, 9.00-17.00 Uhr

Ort Arnsberg, SGV-Hütte im Hellefelder Bachtal

Kosten auf Anfrage

Referent/en Dirk Brodersen, Dipl.-Forst-Ing.

Anmeldeschluss vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Bemerkung Dieses Seminar ist eine Kooperationsveranstaltung

mit der SGV-Abteilung Arnsberg

Die Anmeldung erfolgt direkt an den

Referenten Dirk Brodersen unter den

Telefonnummern (02931) 2 12 96 (p) oder

(0251) 9 17 97-425 (d)

Wege

Wegemarkierer-Lehrgang (Einführung)

Der Lehrgang dient zur berechtigten Erlangung des SGV-Wegemarkierer-Ausweises.

Für die Berechtigung gelten bestimmte Bedingungen,

die im Rahmen des Seminares erläutert werden.

Den Teilnehmern werden rechtliche Fragen und Fragen der praktischen

Markierung von Wanderwegen vermittelt. Welche Materialien

nehme ich zur Markierung von Wanderwegen? Wie stellen sich

Kreuzungssituationen von Wegen bezüglich der Markierung dar? Hat

die Markierung von Wanderwegen eine eigene Ästhetik? Das sind

nur einige Fragen, die in dem Lehrgang behandelt werden.

Zielgruppe: Wegemarkierer und solche, die es werden wollen

Sa. 19.11.2016, 9.30-17.00 Uhr

Ort: IS-Letmathe, SGV-Wanderheim

Sa. 05.11.2016, 9.30-17.00 Uhr

Sa. 29.04.2017, 9.30-17.00 Uhr

Ort: Arnsberg, SGV-Jugendhof

Allgemeine Bildung

Erfolgreich Mitglieder werben /

sinnvolle Pressearbeit

Ein großes Thema im SGV ist die drohende Überalterung. Viele Mitglieder

sind über 70, und die Abteilungen finden keinen adäquaten

Nachwuchs vor Ort. In diesem Seminar stellen wir SGV-Abteilungen

vor, die es durch mutige Konzepte und eine klare strategische

Ausrichtung schaffen, erfolgreich Mitglieder zu werben. Außerdem

geben wir praktische Tipps zur erfolgreichen Pressearbeit, um die

Abteilung vor Ort bekannter zu machen.

Zielgruppe: alle SGV-Mitglieder

Sa. 04.02.2017, 9.00-12.30 Uhr

Ort

Kosten

Leistungen

Referent/en

Arnsberg, SGV-Jugendhof

für SGV-Mitglieder kostenfrei

inkl. Getränken und Kaffee

Hans-Hermann-Weber

(Abt. Oberes Lahntal) u.a.

Für

SGV-Mitglieder

kostenfrei

Sa. 18.02.2017, 9.30-17.00 Uhr

Ort: N.N.

Sa. 25.03.2017, 9.30-17.00 Uhr

Ort: Bezirk Wittgenstein

Bemerkung: Gerne besuchen wir Ihren Bezirk mit

dieser Veranstaltung: Bitte sprechen Sie uns an!

Kosten

Leistungen

Referent/en

Anmeldeschluss

70,- €

inkl. Skript, Tagungskaffee, Mittagsimbiss

Jürgen Scheele, Geoservice Wandern

vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Die besondere Veranstaltung

– Wandern und Schlemmen

Allgemeine Bildung

Was ist, wenn etwas passiert?

– Versicherungen im SGV

Wenn etwas in der Abteilung oder auf Wanderungen passiert: Wer

haftet für den Schaden? Wie sind SGV-Mitglieder bei Haftungsschäden

abgesichert? Welche Versicherungen gibt es im SGV? Antworten

auf diese Fragen gibt dieses Seminar.

Zielgruppe: besonders für SGV-Vereinsvorstände

Sa. 04.02.2017, 13.30-16.00 Uhr

Ort

Kosten

Arnsberg, SGV-Jugendhof

15,- € (für SGV-Mitglieder kostenfrei)

Für

SGV-Mitglieder

kostenfrei

„ACH DU GRÜNE NEUNE“

Eine kulinarische Wanderung durch die Geschmacksvielfalt der

Natur – Wildkräuter kennenlernen und in 5 Gängen genießen

Eigentlich hatte Herbario den Auftrag bekommen, fünf neue edle

Kräuter zu erfinden. Doch dann kam alles ganz anders.

Wer wissen möchte, was aus Herbarios Auftrag geworden ist, der

kann dies am 20. Mai 2017 auf einer ca. 13 km langen Wanderung

erfahren und dabei gleichzeititg in 5 Gängen den außergewöhnlichen

Geruch und Geschmack heimischer Wildkräuter kennenlernen.

Unter anderem stehen Gambas mit gebratenem Spargel

in einer Bärlauchpesto-Vinaigrette, ein Frühstück in und aus der

Natur und Zanderfilet auf Sauerampfercreme auf dem Plan.

Die Kosten betragen 65,- €, für SGV-Mitglieder 60,- €.

Leistungen

Referent/en

inkl. Kaffeetrinken

Hans-Dieter Schlinkmann,

Gothaer Versicherung

Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr im SGV-Jugendhof in

Arnsberg und dauert bis ca. 17.30 Uhr.

Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich.

www.sgv-wanderakademie.de

UNSER TIPP: Ein tolles Geschenk für alle, die gerne wandern

und gut essen. Gutscheine dafür gibt es bei der SGV-Wanderakademie

NRW.

Anmeldeschluss (wenn nicht anders angegeben):

2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

10 SGV WANDERAKADEMIE NRW


SGV WANDERAKADEMIE

Hasenwinkel 4 · 59821 Arnsberg

Fax (02931) 52 48 - 42

Tel. (02931) 52 48 - 41 Dirk Zimmermann (d.zimmermann@sgv.de)

- 48 Heike Senger (wanderakademie@sgv.de)

- 40 Anja Hillmann (a.hillmann@sgv.de)

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Tel. (02931) 52 48 -

Durchwahl - 40 Anja Hillmann (a.hillmann@sgv.de)

oder - 41 Dirk Zimmermann (d.zimmermann@sgv.de)

oder - 48 Heike Senger (wanderakademie@sgv.de)

Fax -42

Verbindliche Anmeldung (bitte leserlich schreiben und zurück per Post, Fax oder E-Mail)

Veranstaltung

am/in

Name

Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ

Ort

Telefon, Handy

E-Mail

SGV-Mitglied Ja Nein (bitte ankreuzen)

SGV-Abteilung

oder SGV-Gesamtverein

Platz für Fragen und Anregungen:

Nur bei Wegemarkierer-Lehrgängen, SGV-Wanderführer-Lehrgängen und Radwanderführer-Lehrgängen auszufüllen:

(Zutreffendes bitte ankreuzen)

Ich bezahle die Teilnahmegebühr bar vor Ort (bitte vorher absprechen) oder

Ich bitte um Rechnungsstellung an meine o.g. Privatanschrift oder

Ich bitte um Rechnungsstellung über die Teilnahmegebühr an die SGV-Abteilung

_____________________________________________________________________________________

Name der SGV-Abteilung/Ansprechpartner (Vorsitzender, Kassenwart …)

Hinweis (nur SGV-Wanderführer): Je nach Kassenlage gibt es für jedes SGV-Mitglied einen Zuschuss zur

Teilnahmegebühr durch den Fachbereich Wandern. Dieser Zuschuss wird bei der Berechnung der

Teilnahmegebühr automatisch in Abzug gebracht.

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass bei SGV-Wanderführer-Lehrgängen gegen eine Pauschale in Höhe von

ca. 15,- €/Person die Tagungsgetränke und eine Mittagsmahlzeit zur Verfügung gestellt werden und durch den

Teilnehmer selbst zu tragen sind.

_______________________

Datum, Ort

_______________________________________

Unterschrift

PROGRAMM 2016 / 2017

11


Guter Stoff. Und gar nicht trocken.

ALLGEMEINE HINWEISE

Programm

Unser komplettes und aktuelles Programm finden

Sie im Internet unter www.sgv.de und in unserem

Aktivmagazin „Kreuz & Quer“, SGV-Hauptgeschäftsstelle,

Tel. (02931) 52 48-13

Teilnahmebedingungen

Die ausführlichen Bedingungen finden Sie unter

www.sgv.de

Änderungen im ausgeschriebenen Programm sind möglich.

Datenschutz

Wir arbeiten computergestützt. Ihre Daten verwenden

wir allein zur Erbringung unserer Leistungen. Sie werden

nicht an Dritte weitergegeben.

Teilnahmegebühr

Bei den mit „DWV-MITGLIEDER SPAREN“ versehenen

Veranstaltungen erhalten Mitglieder des Deutschen

Wanderverbandes eine Vergünstigung von 10% auf

die Teilnahmegebühr. Darüber hinaus erhalten SGV-

Mitglieder bei bestimmten Veranstaltungen weitere Vergünstigungen.

Anja Hillmann

Assistenz Wanderakademie

Wandern & allgemeine Bildung

Dirk Zimmermann

Leiter Wanderakademie

Wandern, Wege & Naturschutz

Leiter Naturschutzzentrum

Heike Senger

Leiterin Wanderakademie

Wandern & allgemeine Bildung

Die Teilnahmegebühr ist bei Tagesveranstaltungen bar an

Ort und Stelle zu entrichten.

Anmeldeschluss: wenn nicht anders angegeben, zwei

Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Die SGV-Wanderakademie NRW ist eine anerkannte

Einrichtung der Weiterbildung nach WbG-NW

in der Trägerschaft des Sauerländischen Gebirgsvereins.

Zertifiziert ist sie durch das Gütesiegel Weiterbildung.

Angeboten werden Aus- und Fortbildungen in den Bereichen:

Wandern

Wege

Natur und Umwelt Gesundheit

Vereinsführung allgemeine Bildung

in Form von: Vortragsveranstaltungen, Tages- und

Mehrtagesseminaren, Studienfahrten

Info/Anmeldung (falls nicht anders angegeben)

SGV-Wanderakademie NRW mit dem SGV-Naturschutzzentrum

Sauerland im SGV-Jugendhof

Hasenwinkel 4 · 59821 Arnsberg

Dirk Zimmermann – d.zimmermann@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-41

Heike Senger – wanderakademie@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-48

Anja Hillmann – a.hillmann@sgv.de

Tel. (02931) 52 48-40

Fax (02931) 52 48-42 · www.sgv-wanderakademie.de

Sie erreichen uns: Mo.–Do. 9.00–16.00 Uhr

Fr. 9.00–13.00 Uhr

Bankverbindung

Sparkasse Arnsberg-Sundern · Kto. 101 50 49 · BLZ 466 500 05

IBAN: DE 96 4665 0005 0001 0150 49 · BIC: WELADED1ARN

Die SGV-Wanderakademie NRW. Neues Lernen.

Unter www.sgv.de können Sie sich über unsere Referenten

informieren.

>>

Zahlt sich aus: Die Bildungsprämie

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums

für Bildung und Forschung und aus dem

Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union

gefördert.

Als anerkannte Einrichtung der Weiterbildung nach

WbG-NW und zertifiziert durch das Gütesiegel Weiterbildung

bietet die SGV-Wanderakademie Bildungsveranstaltungen

nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz

NW (AWbG-NW) an. Bildungsscheck und Bildungsprämie

werden entgegengenommen.

Informationen unter:

www.bildungspraemie.info

www.bildungsscheck.nrw.de

Veranstaltungen der Deutschen Wanderjugend Landesverband

Nordrhein-Westfalen finden Sie unter:

Deutsche Wanderjugend Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Briller Str. 181–183 · 42105 Wuppertal

Tel. (0202) 76 28 53 · Fax (0202) 76 29 07

dwj@wanderjugend-nrw.de · www.wanderjugend-nw.de


WANDERN AKTIV

Wandern ist Familienspaß

Kassel/SGV-Land - Der Webtipp des Deutschen Wanderverbandes

(DWV) im Rahmen der von ihm stammenden Initiative „Draußen-

Schule“ betrifft aktuell das Thema „Wandern ist Familienspaß“

und ist im Detail auf der Website „Wanderbares Deutschland“ zu finden. Die von der AOK unterstützte Seite

bietet neben acht Tipps für das Wandern mit Kindern auch jahreszeitbezogene Spiele. Gut verständliche

Beschreibungen vermitteln einen guten Eindruck von Spielen wie der Barfußraupe

oder den Samensocken. Anhand verschiedener Symbole wird deutlich, wie viele

Kinder mitspielen können, was an Material dafür nötig ist und wie lange es dauert.

Schließlich bietet „Wandern ist Familienspaß“ verschiedene Qualitätswege, die

besonders zum Wandern mit der gesamten Familie geeignet sind. „Wer also eine

Wanderung mit den Kindern plant und dafür noch einige Aktivitäten sucht, der ist

bei „Wandern ist Familienspaß“ genau richtig“, so der DWV in seinem Newsletter,

der von Interessenten an dem DWV-Projekt mit der Universität Mainz bestellt

werden kann (E-Mail: a.metz@wanderverband.de).

SGV Veltins Foto-Safari

„Ziemlich cool!

Das bin ja ich!“

Selfie schießen, Spaß

haben und gewinnen.

Der Fotowettbewerb von SGV und Veltins, der in der

Ausgabe 01-2016 gestartet ist, nimmt jetzt im Frühling

so richtig Fahrt auf. Machen Sie mit – Schießen Sie

selbst von sich ein Foto – ein Selfie – entweder mit dem

ausgestreckten Arm oder einer technischen Verlängerung

wie auf dem Foto.

Die schönsten Fotos werden prämiert von Veltins

und den Sauerländer Wandergasthöfen (3x je ein

Wochenende für zwei Personen in einem Sauerländer

Wandergasthof).

Die Teilnahmebedingungen finden Sie im Internet unter

www.sgv.de und Zeit bleibt bis zum 31.12.2016.

Einsendungen bitte an die SGV Hauptgeschäftsstelle

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

oder per E-Mail an marketing@sgv.de

Sich gemeinsam auf den Weg machen ist ein Erlebnis der besonderen Art.

Deutsche Wanderjugend

– bereits 50 Jugendwanderwege

Beim Projekt „JW: Jugendwanderwege“ der Deutschen Wanderjugend (DWJ) sind 50 Jugendwanderwege

verteilt über unser Bundesgebiet von DWJ-Gruppen und Ehrenamtlichen erschaffen worden.

„Das Wandern ist auch bei jungen Leuten im Trend“, berichtet Alexander Mohr. „Jugendliche und

Jugendleiter bekommen ein Qualitätsmerkmal an die Hand und können mit wenig Vorbereitungszeit

die Wanderwege ablaufen. Damit können wir die Jugend nach draußen locken“, glaubt Alex Mohr. Alle

eingereichten Wege werden auf der Webseite „wanderjugend.de“ und beim Tourenportal GPSies.com

vorgestellt.

Die Routen werden exklusiv von unserem Partner auf der Startseite unter dem Button „Entdecken“ bei

den Premiumwegen präsentiert. Dort können die Jugendwanderwege als GPX-Track heruntergeladen und

mit einem GPS-Gerät nachgelaufen werden. Aber auch das Ausdrucken der Wegbeschreibung und der

Wegekarte ist möglich und somit wird das Erwandern des Jugendwanderweges zum gemütlichen Ausflug

für die ganze Familie. Auf die eingereichten Wanderwege kann mit einer Wegetafel am Ausgangs- oder

Endpunkt der jugendgerechten Tour aufmerksam gemacht werden. Wer möchte, kann auch seinen

Wanderweg markieren. Ein Jugendwanderweg ist gleichzeitig ein Werbeträger für die Gemeinde und den

Wanderverein vor Ort, der mit Aktionen am Weg oder mit einem Faltblatt für seine Tour werben kann.

Die DWJ hat bereits viele interessante Jugendwanderwege gesammelt, die sich über ganz Deutschland

verteilen. Zum Deutschen Wandertag 2016 in Sebnitz wurde ein jugendgerechter Weg erschaffen und

wird dort beim weltgrößten Wandertreffen vorgestellt. Aber auch im Süden oder Westen unseres Landes

befinden sich in den herrlichen Mittelgebirgen erlebnisreiche Touren, die auf junge Wandergäste warten.

„Wenn ein Wanderweg viele Erlebnispunkte auf der Strecke bietet, wie Höhlen, kleine Kletterstellen oder

einen attraktiven Rastplatz mit Feuerstelle, dann sind die jungen Erwachsenen motiviert und laufen in

kleinen Gruppen die Routen ab“, erzählen die Jugendleiter Annemarie und Florian vom Odenwaldklub

(OWK), die mit ihrer Jugendgruppe einen Wanderweg konzipiert haben.

„Wir möchten nicht nur die Jugendlichen der DWJ, sondern alle interessierten und wanderfreudigen

jungen Leute begeistern und einladen, einen Jugendwanderweg einzureichen.“ Weitere Informationen gibt

es bei Projektleiter Alexander Mohr, mohr@wanderjugend.de, Tel.: (0561) 40 04 98 - 6.

Fachtagung

„DraußenSchule“

Ab sofort anmelden

Mainz/Kassel- Im Rahmen des vom Deutschen

Wanderverband (DWV) initiierten Projektes „Draußen-

Schule“ findet (Tagungsort: Mainz) im Herbst vom

30. September bis 1. Oktober 2016 eine Fachtagung

statt. Sie widmet sich der Thematik „DraußenSchule

– Öffnung von Schule und Unterricht“ aus einer

interdisziplinären und internationalen Perspektive.

Der Begriff „DraußenSchule“ steht dabei für eine

international zwar verbreitete, in Deutschland jedoch

bislang kaum zu beobachtende Praxis, die den schulnahen

Natur- und Kulturraum kontinuierlich in den

Unterrichtsalltag einbezieht. Die Veranstaltung wird

das regelmäßige „Draußenlernen“ und die Bedeutung

biologischer Vielfalt in der Schulbildung anhand der

Erfahrungen von den drei Modellgrundschulen aus

der Projektphase reflektiert. In Vorträgen, Workshops

und einer Podiumsdiskussion werden theoretische und

praktische Fragen zur Öffnung von Schule, zum regelmäßigen

Lernen an außerschulischen Lernorten und

zur Bildung für nachhaltige Entwicklung aufgeworfen

und diskutiert. Eine Anmeldung ist seit dem 15. April

über „schulwandern.de“ möglich.

KREUZ&QUER 2/16

37


Angebote für Wanderer, Radfahrer und Naturliebhaber ...

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Erlebnis-Wandern

Lernen Sie den SGV-Jugendhof sowie die traumhaften Wanderwege

des „Naturparks Arnsberger Wald“ kennen und genießen Sie kulinarische Highlights!

- zwei Übernachtungen im DZ mit DU/WC inkl. Handtücher und Bettwäsche

- reichhaltiges Frühstücksbuffet, vollwertige Wegverpflegung

und herzhafte Gerichte am Abend inkl. Getränke

- von Wanderprofis ausgearbeitete Tourenempfehlungen inkl. Kartenmaterial,

hochwertige GPS-Leihgeräte (inkl. Tourenvorschläge) von unserem Partner GARMIN

Aktionspreis pro Person: 79,- €

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-25

Telefax (02931) 52 48-27

jugendhof@sgv.de

www.sgv-jugendhof.de

www.sgv.de

Konditionen für Verlängerungen sowie Sonderpreise für Gruppen auf Anfrage

Neues für den

Wanderplan 2017

An alle Wanderwarte der

SGV-Abteilungen und Fachreferenten

Wandern&Freizeit der SGV-Bezirke

und SGV-Regionen

Schon die ersten Ideen

für den Wanderplan 2016

gesammelt? Lust auf ein

neues Wanderangebot für

Ihre Abteilung? Der SGV-

Jugendhof „Ihr Erlebnisgastgeber

im Sauerland“ hat

für die Wandersaison 2017,

gemeinsam mit der SGV-

Abteilung Arnsberg, ein tolles

Wanderangebot entwickelt:

Mit dem Teufel im Bunde,

vom SGV-Jugendhof durch

das Ruhrtal auf die Rüdenburg und über den Hohen

Nacken wieder zum SGV-Jugendhof; Strecke: ca. 11

km, Dauer: ca. 3 Std.

Um das Wanderangebot kennenzulernen laden wir

alle Fachwarte der SGV-Abteilungen und Fachreferenten

der SGV-Bezirke und SGV-Regionen vom 23. auf

den 24. September 2016 recht herzlich zu einem

Schnupper-Wander-Wochenende ein. Für SGV-

Wanderwarte ist die Teilnahme (inkl. Übernachtung

und Verpflegung) kostenfrei.

Seien Sie dabei, wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 01. Juli 2016

unter der Rufnummer 02931 524825 oder auch per

E-Mail unter jugendhof@sgv.de.

EXKLUSIV NUR FÜR SGVer:

DAS ERLEBNIS-WOCHENENDE

ZUM 125-JAHRE-JUBILÄUM Frisch

Mit Freundinnen und Freunden eine schöne Wanderung und informative

Ausflüge erleben. Beim Kaminabend dem Vortrag „125 stolze Jahre –

die Entwicklung des SGV im Wandel der Zeit“ lauschen. In entspannter

Atmosphäre regionale kulinarische Gerichte und Wellness genießen.

Zum 125. Jubiläum unseres SGV hat der SGV-Jugendhof – „Ihr Erlebnis-

Gastgeber im Sauerland“ – ein exklusives SGV-Reiseangebot entwickelt.

Das Angebot ist nur für SGV-Mitglieder buchbar. Die Wanderung und die

Ausflüge sind für Mitglieder jeder Altersgruppe geeignet.

LEISTUNGEN:

· individuelle Anreise (Freitag) ab 15 Uhr; 2 Übernachtungen im Doppelzimmer*

· Begrüßungskaffee und Vorstellung des SGV-Jugendhof-Teams

· 2 x exklusives Abendbuffet mit regionalen Spezialitäten präsentiert

von Küchenleiter Thomas Aufderbeck

· 2 x reichhaltiges Frühstücksbuffet

· geführte Wanderung (Wanderführer der SGV Abteilung Arnsberg):

Über teils schmale Pfade, im bergigen Wald um Arnsberg, werden wir eine ca. 4-stündige

Wanderung unternehmen. Neben tollen Aussichten werden wir auch Historisches sehen und

Ihr Wanderführer wird dazu einiges erzählen können. Die Wanderung ist mittelschwer und

inkl. Verpflegung. Alternativ bieten wir eine erlebnisreiche historische Stadtführung in Arnsberg

(in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Arnsberg).

· Kaffee- und Kuchenbuffet im SGV-Jugendhof; im Anschluss Zeit zur freien

Verfügung oder z.B. für einen Besuch des Freizeitbades Nass (inkl. Saunabereich)

· Kaminabend inkl. des Vortrags „125 stolze Jahre – die Entwicklung des SGV im Wandel

der Zeit“ von SGV-Hauptfachreferent für Kultur Dr. Peter Kracht

· Besuch des Bilsteintals: Führung durch die Tropfsteinhöhle und anschließend Fütterung

der Luchse im Wildpark

· gemeinsamer Mittagsimbiss und individuelle Abreise (Sonntag) bis 14 Uhr

TERMIN:

Freitag bis Sonntag

14.–16. Oktober

*

ANGEBOTSPREIS: 125,00 € pro Person

Sonderkonditionen für Gruppen auf Anfrage!

Frisch auf,

liebe Wanderfreundinnen

& liebe Wanderfreunde

Preise inkl. Handtuch und Bettwäsche. Für einen geringen Aufpreis von

6 € pro Übernachtung stellen wir Ihnen gerne ein Einzelzimmer zur

Verfügung. Nach Verfügbarkeit bieten wir Ihnen ein Zimmer mit eigener

DU/WC zum Aufpreis von 7 € pro Zimmer und Übernachtung an.

38 KREUZ&QUER 2/16


Motto „Geht nicht – gibt es nicht“ kam an seine Grenzen

Seinen 39. Geburtstag wird Michael Breier

aus Sundern so bald nicht vergessen. Denn

ein Telefongespräch mit SGV-Geschäftsführer

Christian Schmidt sollte sein Leben verändern.

Dieser sprach von einem Dutzend unbegleiteter

jugendlicher Flüchtlinge, die im SGV-Jugendhof

untergebracht sind. Michael Breier, Jugendwart

des Fußballvereins SV Arnsberg 09, sollte den

Fußballplatz des Vereins den Jugendlichen zur

Verfügung stellen. Daraus wurde eine neue

Lebensaufgabe. Immer mehr hat er sich um die

Jugendlichen gekümmert, sich ihre Sorgen angehört,

sie bei Heimweh getröstet und ihnen neuen

Halt gegeben.

Viele kleine Dinge haben gefehlt – zum Beispiel

sprachliche Unterstützung, Badebekleidung,

Fußballschuhe oder Duschzeug. Und der ledige

Bürokaufmann Breier, er arbeitet als Vorstandsvorsitzender

des Bürgerbusverbundes Sauerland-

Hellweg, kümmerte sich. Seinen Urlaub hat

Michael Breier komplett mit den Jugendlichen aus

Afghanistan und Syrien im Jugendhof verbracht.

„Es war eine spannende und lehrreiche Zeit“,

bilanziert der 39-Jährige. „Geht nicht – gibt es

nicht!“ Mit seinem Motto ist der ehrenamtliche

Vollzeithelfer oft an seine Grenzen gestoßen. Die

Jungs haben Glück gehabt, weil hier alles Hand in

Hand gegriffen hat. Er spart nicht mit dem Lob für

Michael Breier (Bildmitte) und SGV-Geschäftsführer

Christian Schmidt mit den Jugendlichen

das Team: „Das Team vom Jugendhof, Hausleitung

oder Küche, haben alles getan, um den Jugendlichen

eine neue Heimat zu geben.“ Auch jetzt ist er

noch mehrmals pro Woche bei den Jugendlichen.

„Die Jungs sind mir schon ans Herz gewachsen“,

berichtet der Ehrenamtliche, der erstmal seine

Familie von seinem Einsatz überzeugen musste

und dann auch noch verschiedentlich mit Mauern

der Ablehnung zu kämpfen hatte.

Die „Jungs“ seien jetzt kaum noch wiederzuerkennen,

resümiert Beier – als gebrochene Menschen

gekommen und wieder neuen Lebensmut gefasst.

Sein Resümee: „Das ist eine Bereicherung – hier

wurde ich geerdet!“

Text und Fotos: Torsten Dreyer

„SGV hilft bei der Unterbringung

und Integration

von Flüchtlingen“

Der SGV leistet bei der

aktuellen gesamtgesellschaftlichen

Herausforderung,

der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen,

einen wichtigen Beitrag. Neben zahlreichen

Aktionen in den SGV-Abteilungen sind die SGV-

Geschäftsstelle und der SGV-Jugendhof aktiv.

Von Mitte Dezember 2015 bis Mitte April 2016

waren zwischen zehn und sechzehn unbegleitete

minderjährige Flüchtlinge im SGV-Jugendhof

unsere Gäste. In enger Abstimmung mit dem

Jugendamt Arnsberg betreute das SGV-Team

mit Unterstützung von ehrenamtlichen SGV-

Mitgliedern die Jugendlichen und half ihnen

bei der Integration. Dank toller Kooperationen

mit dem Fußballverein „SV Arnsberg 09 e.V.“,

unserem Outdoor-Partner „Kräftespiel“ und

dem Freizeitbad „Nass“ konnte der SGV den

Jugendlichen zudem aktive Freizeitmöglichkeiten

anbieten. Intersport Lobenstein aus Soest

hat zur Freude des SGV und der Jugendlichen

Fußballschuhe zu Sonderkonditionen zur

Verfügung gestellt, die von SGV-Mitarbeitern

und SGV-Mitgliedern für die Flüchtlinge gekauft

wurden. Die SGV-Geschäftsstelle und der SGV-

Jugendhof stehen weiterhin mit dem Jugendamt

Arnsberg in Kontakt, um auch künftig bei

Bedarf zu helfen.

Jetzt testen!

4

Ausgaben für nur 12 Euro!

anstatt19,60 Euro +

anstatt19,60 Euro

anstatt

+

wanderlust

Das Magazin für die

neue Art zu wandern

Trinkflasche

mit edler

wanderlust-

Gravur

Sofort bestellen

unter:

www.wanderlust-magazin.de/+sgv

oder +49 (0) 2225/7085-386

Aktionscode: SGV

vor Ort

ehrlich • unabhängig • authentischWir sind

wanderlust

© istockphoto.com/Imgorthand

Gutscheine_Kreuz_Quer.indd 1 KREUZ&QUER 21.05.15 2/16 12:15

39


Erster Kurs der Seilgarten-

Akademie am SGV-Jugendhof!

Zwei Wochenblöcke absolvierten die ersten fünf TeilnehmerInnen erfolgreich, dann

konnten sie ihr original ERCA-Zertifikat „Seilgarten Retter“ in Empfang nehmen.

ERCA bedeutet „Europäische Seilgarten Vereinigung – European Ropes Course

Association“. Der Kurs ist zweistufig gegliedert und fand im Hochseilgarten am

SGV-Jugendhof in Arnsberg statt.

Inhalte 1. Teil: (Sicherheitsstandards, Inbetriebnahme, Inspektion und Betreuung

von Hochseilelementen, Kletterbaum mit Seilleiter und speziellen Klettergriffen,

Himmelsleiter, Balancierbalken, Lückenbrücke, hohe Slackline und Leitersprung).

Ziel war die Befähigung, selbst Klettergruppen im Sinne der Erlebnispädagogik an

derartigen Hochseilelementen sicher anzuleiten. Abschluss nach Prüfung: Zertifikat

„Hochseilgarten Betreuer“.

Darauf aufbauend war der Schwerpunkt des zweiten Kursteils die Rettung aus der

Höhe. Inhalte: Erlernen von Techniken, um hilflose Personen sicher und zügig

zum Boden zu bringen und dabei eine gute Betreuung zu gewährleisten. Abschluss

nach Prüfung: „Seilgarten-Retter“. Großen Zuspruch fand die schöne Anbindung

an den SGV-Jugendhof mit seinem perfekten Rund-um-Service.

Die Seilgarten-Akademie ist Ausbildungsstelle der ERCA. Eine Kooperation der

Firmen Kräftespiel (Arnsberg) und Rope 'n' Roll (Herdecke). Kursangebote finden

Sie hier: www.kraeftespiel.de/seilgarten-ausbildung. Anfragen gerne an:

mail@seilgarten-akademie.de oder telefonisch: (02931)93 73 55.

SGV-Jugendhof unternimmt erste

Schritte zur Bildung eines Netzwerkes

der Sauerländer Gruppenhäuser

Auf Initiative des SGV

und in Kooperation mit

Sauerland-Tourismus e.

V. (ST), fand im April

im SGV-Jugendhof ein

erstes Treffen ausgewählter

Gruppenhäuser

aus dem Sauerland

statt. Ziel des Treffens

war es, erste Kontakte

zu knüpfen und eine grundlegende Bereitschaft zur Kooperation abzufragen.

Dr. Jürgen Fischbach, Marketingleiter ST, berichtete über die aktuellen Entwicklungen

der Tourismusregion Sauerland. Christian Schmidt, SGV-Geschäftsführer,

informierte über das Sauerland als Wanderdestination und die Rolle des SGV, dann

folgte die Vorstellung der Häuser. Als Gastredner war Horst Bötcher dabei, Spezialist

für Gruppenhäuser, um den Teilnehmern einen Überblick über die aktuellen

Trends im Gruppengeschäft sowie über Chancen und Risiken zu geben. Nach konstruktiven

Gesprächen beschlossen die Teilnehmer die Zusammenarbeit zu vertiefen

und im Sommer einen Workshop zu organisieren mit den Schwerpunkten „künftige

Zusammenarbeit“ sowie gemeinsame „Marketing- und Vertriebsmaßnahmen“. Dr.

Fischbach sicherte finanzielle und organisatorische Unterstützung zu, und weitere

Häuser haben bereits ihr Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet.

Ein weiterer wichtiger Baustein ist gelegt, den SGV-Jugendhof in eine solide und

nachhaltige Entwicklung zu führen.

Ihr Erlebnis-Gastgeber

im Sauerland

Angebote

„Vater-Sohn“

Das Wildnis-Abenteuer

Fr – So

15. – 17.7.2016

5. – 7.8.2016

12. – 14.8.2016

19. – 21.8.2016

Endlich mal zusammen los und etwas Zeit

haben für die tollen Sachen ... mit besonderem

Höhepunkt: die Wildnisbiwak-Nacht im Wald!

Wir haben noch weitere Erlebnisse für große

und kleine Kerle (und Töchter):

- Entdeckungstour in den Arnsberger Wald

mit Kompass und GPS

- Pflanzenkunde und Tricks für den Notfall

- Das 1x1 des Feuermachens

- intuitives Bogenschießen

- Wildnistraining

... und einiges mehr!

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

gemeinsame Unterbringung im Familienzimmer,

Bettwäsche und Handtücher inkl.

1,5 Tage Programm

Vater + Sohn/Tochter

EUR 180

Vater + 2 Söhne/Töchter

EUR 260

Angebote /

oder

oder

oder von Di – Do

40 KREUZ&QUER 2/16

Die Programme sind für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren geeignet. Bei entsprechender Wetterlage

werden Teile des Programms in den Jugendhof verlegt.


Programme für Familien 2016

Erleben Sie tolle Momente, genießen Sie gemeinsame Familienzeit

– das alles in lockerer Atmosphäre mit anderen Kindern und Eltern/Großeltern!

Der SGV Jugendhof in Arnsberg ist Ihr Erlebnisgastgeber: gemütliche

Familienzimmer, gesunde Verpflegung, tolle aufregende Programme mit Abenteuer,

Lagerfeuer, Stockbrot, aber auch Ruhe in der Natur, Freude am Spiel und mehr...

DWV- und

SGV-MITGLIEDER

SPAREN

10%

Für weitere Informationen

und Buchungen sprechen

Sie uns bitte an:

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-25

Telefax (02931) 52 48-27

jugendhof@sgv.de

www.sgv.de

„Oma-Opa-Enkel“

Di – Do

12. – 14.7.2016

9. – 11.8.2016

Hier machen sich aktive Senioren und Junioren

zusammen eine schöne Zeit!

Es locken viele abwechslungsreiche

Abenteuer gemeinsam für Alt und Jung,

im Wald und auf Wiesen, z.B.:

- Entdeckungstour in den Arnsberger

Wald mit spannenden Spielen

- Gruppenaktionen

auf der großen Wiese

- Lagerfeuer und Stockbrot

- Bau eines Wald-Mobiles

- Crossboccia spielen

... und einiges mehr!

Fr – So

14. – 16.10.2016

„Familienwanderwochenende“

Für Familien, die eine aktive und abwechslungsreiche

gemeinsame Zeit verbringen möchten!

Wir bieten im goldenen Herbst für die ganze Familie ein

abwechslungsreiches Programm:

- Geführte Familienwanderung

durch den Arnsberger Wald

- Knisternder Lagerfeuerabend

mit selbstgeröstetem Stockbrot

- Spannende Geocaching-Tour

- Witziger Kaminabend mit dem „Mundwerker“.

... und einiges mehr!

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

DER DA-IST-ALLES-DRIN-PREIS:

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

gemeinsame Unterbringung im Familienzimmer,

Bettwäsche und Handtücher inkl.

1,5 Tage Programm

Oma oder Opa + Enkel/in

EUR 180

3 Tage Aufenthalt

2 Übernachtungen mit VP

gemeinsame Unterbringung im Familienzimmer,

Bettwäsche und Handtücher inkl.

1,5 Tage Programm

1 Erwachsener + 1 Kind

EUR 180

Oma und Opa + Enkel/in

EUR 260

1 Erwachsener + 2 Kinder

EUR 260

Oma oder Opa + 2 Enkel/innen

EUR 274

2 Erwachsene + 1 Kind

EUR 274

Oma und Opa + 2 Enkel/innen

EUR 354

2 Erwachsene + 2 Kinder

EUR 354

Die Programme sind für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren geeignet. Bei entsprechender Wetterlage werden Teile des Programms in den Jugendhof verlegt.


REGIONALREPORT

Wahre Natur

– echt erleben.

Spuren der Zeit

– echt erleben.

Fotos: © Weserbergland Tourismus e.V.

Wo sich reizvolle Natur mit malerischen Ortschaften, romantischen Schlössern und Burgen paart, wo das Flair

romantischer Altstädte sich mit dem Zauber historischer Stätten vereint und Erinnerungen an eine wohl nie vergehende

Mystik- und Sagenwelt wachrufen – dort ist das Weserbergland.

Hier bilden Wandern und Kultur eine einmalige Synthese, die Lust auf Urlaub macht. Wenn der Blick von dem

50 m hohen Felsenriff des Hohenstein weit über das Wesertal schweift oder die Zauberlandschaft des Hochmoors

Mecklenbruch mit ihren schwirrenden Libellen und glitzernden Wasserflächen die Seele berührt, scheint

die Zeit gekommen zu sein, ein Stück weit zu den eigenen Ursprüngen zurückzufinden, Ruhe und Gelassenheit

wiederzuentdecken, in der Heimat des Wanderns zu sich selbst zu kommen.

Der Weserbergland-Weg,

225 km lang,

durchzieht mit seinen 13 Etappen das Weserbergland.

Er ermöglicht dem Wanderer, die vielfältige

Komposition von Natur und Kultur hautnah zu erleben.

Und für die ganz persönliche Planung gibt es

neben der traditionellen Wanderkarte den digitalen

und kostenfreien Weserbergland-Wanderroutenplaner.

Einfach GPS-Daten herunterladen oder als PDF

ausdrucken und los gehts. Auf dem Weg wandeln

Wanderer gleichzeitig aber auch auf den Spuren der

Zeit. Denn mit dem Magazin „Historisches Weser-

bergland“, der App „Historisches Weserbergland“

oder bei den historischen Stadtrundgängen gelingt

es ganz einfach, die über 1.000-jährige Geschichte

und Kultur der Region auf eigene Faust zu erleben.

Service ist das A und O

Dafür ist bestens gesorgt! Der Weserbergland

Tourismus e.V. ist mit dem Weserbergland-

Weg-Serviceheft (Tourenplaner mit Karten, Übernachtungen

und Einkehrmöglichkeiten) oder der

Kompasskarte mit weiteren Wander- und Waldwegen

sowie der persönlichen Beratung der

richtige Ansprechpartner.

ALLE INFORMATIONEN, ANGEBOTE

UND BUCHUNGSMÖGLICHKEITEN

Weserbergland Tourismus e.V.

Postfach 100339 · 31753 Hameln

Tel. (05151) 93000

info@weserberglandweg.de

KREUZ&QUER 2/16

www.weserberglandweg.de

42

Vorausschauen. Für Ihre Gesundheit.

Sicher in den richtigen Händen sein, z. B.

mit unserem DAK-Spezialisten-Netzwerk.

Eines von zahlreichen Beispielen dafür, dass wir jederzeit vorausschauend für

Sie und Ihre Gesundheit da sind. Sie werden persönlich beraten:

DAK-Gesundheit

DAK-Versicherungsexperten

informieren und beraten

DAKdirekt 040 325 325 555

bundesweit zum Ortstarif

42 KREUZ&QUER 2/16

1 26.04.2016 09:57:36


REGIONALREPORT

Niederrhein

– Wandern mit Genuss

in einer traumhaften, flachen Wanderregion

Was hat der Niederrhein, was

andere Wanderregionen im

Flachland nicht haben? ...

... Ganz einfach: ausgezeichnete Wege! Insgesamt

neun Wanderwege sind vom Deutschen Wanderinstitut

als „Premium-Wanderwege“ prämiert

worden. Es sind deutschlandweit die einzigen

Wanderwege dieser Güte die durchs Flachland

führen.

Solche Wege sind sonst nur bekannt in Bergregionen

wie den bayerischen Alpen, dem Schwarzwald

oder dem Harz. Alle neun Rundwege liegen im

Naturpark Schwalm-Nette und im Naturpark Maas-

Schwalm-Nette. Sie sind zwischen 6 und 19 km

lang und entwickelt von erfahrenen Wegescouts.

Besondere Beachtung fand dabei, dass die Wege

naturnah und angenehm zu laufen sind.

Für den Wanderer ist es fast egal, welchen der

neun Wege er sich aussucht: Bei jeder Wanderung

lernt er viele Facetten der niederrheinischen

Landschaft kennen. Die Wege führen durch Wälder,

Wiesen und Heidelandschaften und an Mooren,

Seen und Flüssen entlang. Unterwegs trifft er

immer wieder auf schöne Sehenswürdigkeiten wie

Schlösser oder alte Mühlen. Niederrhein - das ist

wirklich Wandern deluxe!

Naturpark Schwalm-Nette

Er erstreckt sich entlang der deutsch-niederländischen

Grenze auf einer Fläche von 435 qkm.

Mit seinen Naturschönheiten, der abwechslungsreichen

Landschaft und seiner Vielfalt ist der

Naturpark Schwalm-Nette ein besonders beliebtes

Ziel. Vor allem das landschaftlich reizvolle Wechselspiel

von Wald-, offenen Wiesen-, Weide- und

Ackerflächen, durchbrochen von zahlreichen

kleineren Bächen, Mooren und Seen, bildet eine

ideale Erholungslandschaft. Ausgedehnte Wälder

bieten Natur- Interessierten Entspannung, Ruhe

und Beschaulichkeit.

Wasser-Blicke

Herrliche Aussichten an Flüssen und Seen genießen,

Wasservögel aus der Nähe beobachten oder

historische Baukunst wie zahlreiche Wassermühlen

oder Napoleons Nordkanal bewundern - der

Naturpark Schwalm-Nette beschert unvergessliche

Eindrücke. An 25 Stellen mit besonders beeindruckenden

Ausblicken auf die Gewässer wurden hier

Bodenplatten eingerichtet, an denen der interessierte

Naturkundler per QR-Code oder Telefon

weitere spannende Informationen abrufen kann.

Spargel und Erdbeeren

Wer seinem Besuch am Niederrhein eine kulinarische

Note verleihen möchte ist in besten Händen.

Denn am Niederrhein beginnt der Genuss-Kalender

bereits im Frühjahr mit der Erdbeer- und Spargelsaison,

verläuft weiter über die frische Beeren- und

Salatvielfalt des Sommers und findet seinen

Höhepunkt in der frühherbstlichen Erntezeit.

Vor allem in den Monaten April bis Juni dreht

sich am Niederrhein alles um „das weiße Gold“,

den Spargel. Die Bezeichnung rührt daher, dass

Spargel im 16. Jahrhundert als das Gemüse der

Adligen galt. Klassischerweise wird er mit frischen

Kartoffeln aus der Region, einer cremigen Sauce

Hollandaise und Kochschinken zubereitet. Als

krönender Abschluss werden gerne Erdbeeren in

allen Variationen serviert. Wen zwischendurch der

kleine Hunger packt, der ist in den tollen Cafés

mit ihren wunderbaren hausgemachten Torten und

Kuchen genau richtig - Guten Appetit!

KONTAKT UND INFO

Niederrhein Tourismus GmbH

Willy-Brandt-Ring 13

41747 Viersen

Telefon: +49 (0) 21 62 / 81 79 03

Telefax: +49 (0) 21 62 / 81 79 180

www.niederrhein-tourismus.de/auszeit.html

KREUZ&QUER 2/16

43


TIPPS & TOUREN

MVG Wanderbus 2016 doch auf bekannter Route

1. Mai -23. Oktober – an allen Sonn- und Feiertagen

In der letzten Ausgabe berichteten wir (Seite11), der MVG

Wanderbus ist 2016 auf neuer Route unterwegs. Organisationstechnische

Gründe machten es nun erforderlich,

dieses Vorhaben zunächst einmal zu verschieben. So fährt

der Wanderbus in diesem Jahr wieder auf alter, bekannter

Route.

Eine Broschüre (mit Fahrplan und ausgesuchten Wanderempfehlungen)

informiert über den Wanderbus 2016.

Wie Sie diese erhalten und weitere Details erfahren Sie

auf Seite 10 dieser Ausgabe.

Die MVG – Märkische Verkehrsgesellschaft, 1975 im

Rahmen der kommunalen Neuordnung aus verschiedenen

Verkehrsbetrieben gegründet, wuchs seitdem

vom reinen Omnibusbetrieb hin zu einem zukunfts-

orientierten Dienstleistungsunternehmen mit

einem Netz von 1200 km² Verkehrsfläche. Seit

Jahren gehört, speziell mit dem Wanderbus

(Linie 252), die Belebung der öffentlichen Freizeitverkehre

zum festen Programm der MVG.

Unterstützung dazu liefert der SGV in Form von

ausgearbeiteten Wandertouren, die zu einer

gelungenen Synthese zwischen ÖPNV und

Wandererlebnis führen und einen optimalen

Einstieg in die abwechslungsreiche Wanderregion

des Ebbegebirges bieten.

Trotz gemischter Wetterlage ein Erfolg –

34. Ruhrgebietswandertag 2016

Selm. Trotz der frischen 6 Grad bei teils heiterem, teils schaurigem Wetter, lockte der Ruhrgebietswandertag am

24.06.2016 mehrere hundert Wanderer nach Selm. Startpunkte waren die Bahnhöfe in Lünen und Bork. Mitglieder

der Abteilung Lünen-Selm begrüßten und schickten die Teilnehmer mit einem Wanderpass auf die Strecken.

Trockenen Fußes ging es über die 5, 17 und 35 km langen Fuß- und Radtouren bis zum Ziel, dem Vorplatz des

Bürgerhauses am Willy-Brand-Platz. Hier erwartete die Besucher ein buntes Programm. Es gab ein Wiedersehen mit

den „Luirlingen“ und ihren volkstümlichen Hits, der Dixieland-Jazzband „Dixiefriends“ und der Jazzgruppe

„Kabellos“. SGV-Geschäftsführer Christian Schmidt begrüßte neben den Wanderern auch Mario Löhr, Bürgermeister

der Stadt Selm und Elke Middendorf, stellv. Landrätin des Kreises Unna. Ebenso Frau Karola Geiß-Netthövel,

Regionaldirektorin des SGV-Partners Regionalverband Ruhr, SGV Präsident Dr. Andreas Hollstein sowie die

1. Vorsitzende der SGV-Abteilung Lünen-Selm, Christiane Kühnhenrich, die mit vielen ehrenamtlichen Helfern

maßgeblich an der Organisation des Festes beteiligt war.

Bei feuchtem Aprilwetter fand dann am Nachmittag die Fortsetzung im Bürgersaal statt, ohne dass dies der guten

Laune Abbruch tat. Erste Überlegungen laufen, welche Stadt im nächsten Jahr Austragungsort sein könnte.

Buntes Treiben vor dem Bürgerhaus. Und bei

Regen wurde innen weiter gefeiert.

Die Heimat-Hütte lebt beim SGV-Bruchhausen

Ganze zwei Jahre hat sie gewerkelt, die Aufbaumannschaft

des SGV-Bruchhausen. Lohn

der Arbeit: 2008 die Einweihung des eigenen

Wanderheimes. Und wie es so ist, seitdem wird

permanent erweitert und verschönert. „Nur eine

Hütte, die lebt, kann unseren Verein auf Dauer

weiterbringen. Und wenn ich sehe, mit welch einer

Motivation insbesondere unsere „Rentnerband“

mit der Pflege und dem Ausbau der Hütte hervorragende

Voraussetzungen für unser „Hüttenleben“

schaffen, bleibt nur zu sagen: Hut ab“, so Detlef

Herbst, Vorsitzender des SGV-Bruchhausen.

Bau und Pflege ist das eine, Hüttenleben das andere.

Aber auch hier haben die Bruchhauser im Verein und

im Dorf Zeichen gesetzt, denn mittlerweile ist die Hütte

Mittelpunkt geworden. Mit Spielen und Begegnungen, z.B.

dem Strategiespiel „War Hammer“, bei dem aufwendige

Landschaften gebastelt werden müssen oder dem

dorfübergreifenden monatlichen Kaffeetrinken der Frauen,

dem jährlichen Schnadegang oder dem Herbstfest. Der

SGV-Bruchhausen lebt und wer die Atmosphäre dieser

eingeschworenen Gemeinschaft einmal erleben möchte,

ist herzlich eingeladen zum Herbstfest 2016, denn in

Bruchhausen ist jeder herzlich willkommen.

Einladung für Frühaufsteher

Frühwanderung am 2.7.2016

Treffpunkt: 8.00 Uhr Magdalenen Kirche

Arnsberg-Bruchhausen, Lindenstraße.

Nach einer kleinen Wanderung rund um

Bruchhausen Einkehr zum gemeinsamen

Frühstück ca. 10 Uhr in unsere Hütte

Bitte bei Franz-Josef Leismann anmelden:

Telefon (02932) 3 29 09

Zum Arnsberger Wald 2, 59759 Arnsberg

zu erreichen über die Lindenstraße

(am Friedhof vorbei)

Unbewirtschaftet / 50 Sitzplätze

Kontakt: Karl-Josef Herbst

Bruchhauser Str. 13, 59759 Arnsberg

Tel: (02932) 3 26 61

Die SGV-Hütte Bruchhausen bietet Heimat

44 KREUZ&QUER 2/16


Juleica 21 + -Seminar im Jugendhof

Ein Wochenende mit vielen Inhalten und Spaß

Vom 15.01. - 17.01.2016 fand im Jugendhof in Arnsberg das Juleica 21+ -Seminar

statt. Dort hat sich eine bunte Gruppe aus dem Sauerländischen Gebirgsverein

und Eggegebirgsverein zusammengefunden und sich mit den Inhalten der

Jugendleiterkarte (JuLeiCa), wie unter anderem Rechte und Pflichten des/der

GruppenleiterIn, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, aber auch unserem

Präventionskonzept Fair.Stark.Miteinander auseinandergesetzt. Ganz abgesehen

von jeder Menge Spaß, konnten sich die TeilnehmerInnen auch rege über ihre

Gruppen und bisherigen Freizeitenerfahrungen austauschen. Alle waren der Meinung,

dass dieses Wochenende ein voller Erfolg war und sie haben viele Ideen

für ihre Jugendarbeit mitgenommen.

Internationale russisch-deutsche Jugendbegegnung

„Wir verstehen uns ohne Sprache“

Unter diesem Titel fand im April 2016

die Jugendbegegnung in der russischen

Stadt Dzerzhinsk statt. Jugendliche der

Pantomimen- und Schwarzlichttheatergruppe

Monschau-Konzen (EV) trafen

sich mit Jugendlichen der Theatergruppe

„Blick“, um ihre im Oktober 2015 begonnene

Zusammenarbeit fortzusetzen.

So reisten zu Beginn der Osterferien sieben

Jugendliche mit BetreuerInnen von Düsseldorf nach Dzerzhinsk,

um nicht nur für eine gemeinsame Aufführung Theaterstücke zu proben, sondern auch um Russland

kennenzulernen. Der Höhepunkt der Begegnung war der gemeinsame Auftritt der Theatergruppen.

Ihre Erfahrungen und Eindrücke der Reise haben die Jugendlichen in einem Online-Tagebuch festgehalten.

Die Einträge können auf der Webseite der DWJ gelesen werden: http://www.wanderjugend-nw.de/dassind-wir/reisetagebuch-intern-begegnung/

Im Oktober 2016 ist eine weitere russisch-deutsche Jugendbegegnung geplant. Dieses Mal findet sie in

Arsamas (ca. 500 km von Moskau entfernt) statt. Gesucht werden für diese Reise noch Jugendliche, die

Lust haben, ein interessantes Land und die russische Gastfreundschaft kennenzulernen. Im Mittelpunkt

dieser Begegnung stehen das gemeinsame Programm mit Ausflügen in die Region sowie sportliche

Aktivitäten mit viel Spaß. Informationen zur Begegnung bekommt man über die Geschäftsstelle der DWJ

in Wuppertal oder auf www.wanderjugend-nrw.de unter „Veranstaltungen“.

Landesweites Tanztreffen

Gelebte und erlebte Vielfalt!

Ganz im Zeichen der Vielfalt stand das diesjährige Landesweite Tanztreffen

in Bad Driburg, an dem über 60 Kinder und Jugendliche aus

dem Eggegebirgsverein, dem Sauerländischen Gebirgsverein und dem

Eifelverein teilgenommen haben.

Von Gruppentänzen zum Aufwärmen, die schon vor vielen Jahren getanzt

wurden, bis hin zu vielfältigen Tanzstilen, konnten die Kinder und Jugendlichen

viel Neues erlernen und für sich entdecken. Am letzten Tag wurde

an einem gemeinsamen großen Tanz für einen Flashmob in der Bad

Driburger Innenstadt geprobt, der leider buchstäblich aufgrund des Wetters

ins Wasser gefallen ist. Nichtsdestotrotz wurde der gemeinsame Tanz

in der großen Aula präsentiert und auf Video dokumentiert. Wer einen

Eindruck vom Wochenende

erhalten möchte,

kann sich gerne durch

unsere Galerie auf

der Webseite klicken:

www.wanderjugendnrw.de.

Neues aus der

DWJ im SGV

Ein Team stellt sich vor

JugendwartInnen und GruppenleiterInnen trafen sich am

13. und 14. Februar 2016 zur Frühjahrstagung der DWJ

im SGV. Da die Position des Hauptjugendwartes seit Ende

Dezember nicht mehr besetzt ist, begrüßte der stellvertretende

Hauptjugendwart Carsten Schreiber die teilnehmenden

Jugendwarte aus dem Sauerland sowie VetreterInnen

des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) zur Tagung

im Jugendhof.

Ein neuer Hauptjugendwart wurde nicht gewählt, denn der

Jugendvorstand der DWJ im SGV bat die anwesenden

Jugendwarte um die Zustimmung für ein Vorstandsteam,

das gemeinsam die Geschicke der DWJ im SGV leiten

wird: Neben Carsten Schreiber und Britta Suermann gehören

zu diesem Team Julian Hallmann und Markus

Riedel. Alle Aufgaben, die sonst der Hauptjugendwart

übernommen hat, wurden unter den Mitgliedern des

Teams aufgeteilt. Für den SGV ist Carsten Schreiber

zuständig, d.h., er wird an den SGV-Gremiensitzungen

teilnehmen und Ansprechpartner für den SGV sein. Die

nächste Jugendwartetagung der DWJ im SGV findet am

29. Oktober 2016 in der SGV-Hütte in Stockum statt.

Neu: Der

DWJ-Newsletter

DWJ

Anfang März diesen Jahres ist der erste Newsletter der

DWJ mit vielen Informationen über Aktivitäten, Veranstaltungen

und Neuigkeiten aus den Verbandsvereinen an

Interessierte verschickt worden. Ein weiterer Newsletter,

gefüllt mit Berichten aus den Jugendgruppen und allerlei

Informativem aus der Wanderjugend, wird Mitte April

2016 wieder in den E-Mail-Postfächern landen. Wer also

regelmäßig mit Informationen über die DWJ, ihre Aktivitäten,

Veranstaltungen und die Verbandsvereine informiert

werden möchte, kann auf der Seite www.wanderjugendnrw.de

den Newsletter abonnieren.

Deutsch-griechisches

Outdoor-Jugend-Camp

Ferienfreizeit für outdoor-begeisterte Jugendliche

ab 14 Jahren in den Bergen Griechenlands

Schon was vor diesen Sommer? Wir bieten dieses Jahr vom 30. Juli bis zum 12.

August eine ganz besondere Ferienfreizeit an. Gemeinsam mit griechischen Jugendlichen

von unserer Partnergruppe Trekking Hellas und einer weiteren Partnergruppe

aus Deutschland werden wir das wunderschöne Griechenland rund um die Meteora-

Klöster bei zahlreichen Outdoor-Aktivitäten, wie Trekking (Mehrtagestouren), Klettern,

Mountainbiken, Kanufahren, Hydrobike, Bogenschießen, Adventurepark etc. kennenlernen.

Der Zeltplatz liegt nahe dem Ort Pertouli in den Bergen und verfügt über eine

ausgezeichnete Infrastruktur mit überdachten Zelten und Essensplatz, Tischtennisraum

und einem Platz für Sportmöglichkeiten. Hier ist uns ein Kennenlernen fern

von Politik möglich, auf Basis von Gemeinsamkeiten, die begeistern können und

so vielleicht die ein oder andere

Freundschaft entstehen lassen. Langeweile

ist hier ein Fremdwort! Wer

also Lust auf jede Menge Action,

Natur und griechische Mentalität

hat, ist hier genau richtig. Auf

unserer Homepage könnt ihr sogar

ein kurzes Video zum Zeltplatz und

den Aktivitäten anschauen!

KREUZ&QUER 2/16

45


Jetzt bei Ihrer Bezirksdirektion

Wilhelm Dirk Schlinkmann.

Kölner Straße 39 58509 Lüdenscheid

Kölner Straße 39 · 58509 Lüdenscheid

Telefon 02351 140233

Telefon 02351 140233

info@hds-versicherungspartner.de

info@hds-versicherungspartner.de

Sonderkonditionen

Sonderkonditionen

für

für

Mitglieder

Mitglieder

des

des

SGV

SGV

• •

H• D•

S

Sagen Sie Ihren Sorgen zweifach tschüss:

Mit der Gothaer PrivathaftpflichtPlus.

Wenn Sie einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden verursachen

Wenn Sie einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden verursachen

Wenn Sie der Geschädigte sind und der Verursacher nicht zahlen kann

Wenn Sie der Geschädigte sind und der Verursacher nicht zahlen kann

Versicherungspartner

Versicherungspartner

46 KREUZ&QUER 2/16


Funktional gut aussehen...

SGV PARTNER

Outdoor-Mode – ob auf der Wanderstrecke, auf

dem Golfkurs, im Winterurlaub oder auf dem

Segelboot – muss funktional sein. Aber sie

muss eben auch gut aussehen. Und bezahlbar

sein. Ulrich Baldus (64) und seine Frau Bettina,

Geschäftsführer des Spezialisten „Fifty Five“ im

siegerländer Städtchen Netphen, wissen das nur

zu genau. Auch weil sie offensichtlich die richtigen

Berater haben.

Herr Baldus, Sie sind in der Outdoor-Bekleidung

wahrlich ein „alter Hase“. Und offenbar auch „mit

guter Witterung“ fürs Geschäft.

Angefangen habe ich in der Tat vor rund dreißig

Jahren im Bereich des damals gerade explodierenden

Surfsports und der dazu gehörigen

Bekleidung. Und ich habe schnell gemerkt, dass

ich so etwas wohl auch in Eigenregie bestens

erledigen kann, habe nach Anfängen in der Türkei

Kontakte zu ausgesuchten chinesischen Produktionsstätten

gesucht und unsere eigene Kollektion

langsam anlaufen lassen. Inzwischen werden

unsere Produkte dort nach unseren Vorstellungen,

unserer Rohstoffkontrolle und unseren Qualitätsmaßstäben

hergestellt. Und wir arbeiten auch

gerade an einer durchgehenden Zertifizierung der

Arbeitsbedingungen.

Wie sehen Ihre Vertriebswege aus?

Wir bedienen zunächst einmal alle wichtigen

Online-Handels-Plattformen und sind zudem auf

Handelsmessen vertreten. Zum Beispiel auf der

der „Tour Natur“ in Düsseldorf.

Nun ist Outdoor-Kleidung ja ein mächtiges Feld.

Der Wanderer hat andere Anforderungen als der

Jogger oder Skifahrer.

Da bekommen wir natürlich einen starken Input

über Manuell Andrack. Der gibt uns wichtige

Tipps zum Anforderungsprofil gerade bei den

Wander-Modellen. Zum Beispiel im Bereich der

Wasserdichtigkeit. Übrigens nicht nur bei der

Kleidung: Unseren Wander-Tagesrucksack hat er

auch konzipiert.

Wie definieren Sie denn die ideale Wander-Jacke?

Ganz leicht. Weich. Vor allem atmungsaktiv.

Und hundertprozentig wind- und wasserdicht.

Unsere Jacken haben zum Beispiel eine 10.000er-

Wassersäule.

Ich gebe es zu: Ich habe noch nie was von einer

10.000er-Wassersäule bei Jacken gehört.

Echt nicht? Kennt jeder Fachmann. Bei der TÜV-

Prüfung unserer Produkte wird über dem gespannten

Gewebe in einer Säule mit einer Flüssigkeit

Druck aufgebaut. Mit dem Druck wird so gemessen,

als ob der Wasserdruck pro 10 Sekunden um

10 mm steigt. Diese Millimeter werden addiert,

bis der dritte Tropfen durch das Gewebe dringt.

So berechnet sich die Wassersäule. Bei uns also

nach dem Druck, den 10.000 Millimeter Wasser

ausüben. Man muss aber wissen, dass der Druck

vom Regen wie unter einer Dusche sein muss.

Nieselregen baut überhaupt keinen Druck auf.

Welche Materialien werden da verwendet?

Das sind Funktionsgewebe wie Polyester, die dann

mit einer Membran beschichtet werden.

Beeindruckend. Welche Rolle spielt denn bei der

Funktionalität noch die Mode?

Eine große. Niemand kauft Ihnen heute einen

„Sack“ ab, nur weil er funktional ist. Das Stück

muss auch chic sein. Insbesondere natürlich bei

den Damen.

Zum Schluss noch die Frage: Wo kommt eigentlich

der Label-Name „Fifty Five“her?

Von meiner ganz persönlichen Lebensplanung.

Eigentlich wollte ich mit 55 Jahren aufhören. Aber

noch macht es eben großen Spaß.

KREUZ&QUER 2/16

47


PROMINENTE IN DER FREIZEIT

„Meine Eltern wollten ,

dass ich frei bin , in die Welt kann!

Wohin ich will!“

Sie war schon ganz, ganz oben.

Aber sie hat sich niemals

verflogen, ist viel lieber als

Mensch am Boden geblieben:

Jeanette

Biedermann

48 KREUZ&QUER 2/16

Um mal in der SGV-

Sprache zu bleiben:

Mit dem Mundwerk ist

diese Jeanette Biedermann

schon mal bestens zu Fuß.

Will sagen, die junge Dame

redet, wie ihr der Schnabel

gewachsen ist. Aber überaus

pfiffig, sympathisch,

kernig, schlagfertig. Und

eben auch ein bisschen

bestimmt. Zwar unausgesprochen

enden viele Sätze

irgendwie gefühlt mit „Basta!“

und „Noch Fragen?“

Eigentlich habe sie immer

auf die Bühne gewollt, sagt die 36-Jährige

im Gespräch mit „Kreuz & Quer“. Gern als

Schauspielerin, aber eben genau so gern als

Sängerin. Eine Idee, die die Eltern durch eine

Form von Toleranz sogar unterstützt haben. Allerdings

hätten sie auch darauf hingewirkt, dass

ihre Tochter „doch etwas Solides “ lernen sollte.

Also habe sie sich überlegt, dass ein Bühnenstar

doch am besten selbst wissen sollte, wie man

sich richtig schminkt bzw., sich auch gut und auffällig

die Haare macht. Also entschloss sich Jeanette

Biedermann für eine Friseurinnen-Lehre. Bei

keinem Geringeren als dem Berliner Großmeister

Udo Waltz. Der hat übrigens auch schnell das Gesangstalent

seiner jungen Auszubildenden erkannt.

„Er hat mir immer wieder gesagt, dass ich eine tolle

Sängerin sei. Und zwischendurch hat er mich auch

immer mal wieder im Salon gerufen, um mich singen

zu lassen.“ Und seine Begeisterung muss in der Tat

nachhaltig echt gewesen sein, denn als sich Jeanette

ihm offenbarte, kündigen zu wollen, um einen Plattenvertrag

anzunehmen und erfüllen zu können, bot Waltz

ihr an, sie könne jederzeit zu ihm zurückkommen, wenn

das mit der Singerei nichts werden würde. „Somit hatte

ich damals sogar beim Start ins Showgeschäft

eine gewisse Sicherheit und Rückendeckung.“

Eines ihrer entscheidendsten Lebenserlebnisse

war mit Sicherheit die Flucht mit ihren Eltern

aus der DDR, ihrem Geburtsland, über die Prager

Botschaft. Obwohl damals erst neun Jahre

alt, hat Jeanette Biedermann die dramatischen

Umstände der „heißen Phase“ noch vor Augen.

Wie sie mit ihrer Mutter in der völlig überfüllten

Botschaft drei Tage lang auf einer Treppenstufe

ausgeharrt hat, während ihr Vater draußen in

der Kälte stand. In erster Linie hätten sich die

Eltern für sie zu dem Schritt entschlossen, sagt

sie heute. „Damit ich in die Welt kann, damit

ich studieren kann, wo ich will. Damit ich frei

bin.“ Gewusst oder geahnt habe sie von der

geplanten Flucht damals nichts. Natürlich habe

man sie nicht eingeweiht, um nicht Opfer einer

kindlichen Mitteilungswut oder Verplapperung

zu werden. „Wir sind damals mit einer Reisetasche

für einen Tagesausflug losgezogen.“

Der Hype um ihre Person war ihr

nie wirklich wichtig

In der ganz heißen Begeisterungsphase als

Sängerin und Schauspielerin („Gute Zeiten,

schlechte Zeiten“) zierte „die Biedermann“

fast wöchentlich die Titelseiten der Boulevard-

Magazine. Das sei ihr allerdings nie wirklich

wichtig gewesen, sagt sie rückblickend. Fast

hat man den Eindruck, dass ihr der Hype um

ihre Person damals wie heute eher unangenehm

ist. Sie sei doch immer ein ganz normaler

Mensch geblieben, sagt sie, jede Form

von Glamour oder Bling-bling sei nun mal nicht

ihr Ding. „Nicht bei der Kleindung und nicht in

meinem Leben.“ Überhaupt dürfe man sich

unter so einem Promileben bzw. ihrem Beruf

nichts Falsches vorstellen: „Da wird nicht den

ganzen Tag oder die ganze Nacht Party gemacht.

Das ist harte Arbeit.“

Einen einzelnen Zufalls-Erfolg

könne man vielleicht mal produzieren,

diesen jedoch immer wieder

zu wiederholen, sei eine große Herausforderung,

die man eben nur mit Disziplin

und Fleiß bewältigen könne.

„Ich könnte Sie jetzt sogar hier

reanimieren“

Und dann ist da noch die Seite der gesellschaftlich

überaus engagierten Jeanette Biedermann.

Zum einen setzte sie sich im Rahmen des Projektes

„Las Luces“ in Peru für eine bessere Zukunft

von Straßenkindern ein. Zudem war sie von

2000 bis 2003 als Botschafterin des Deutschen

Jugendrotkreuz unterwegs. Und seit 2003 ist sie

als DRK-Botschafterin aktiv, hat sich auch zur Rettungshelferin

ausbilden kann, sagt im Gespräch:

„Ich könnte Sie auch reanimieren, wenn Sie jetzt

hier vom Stuhl kippen.“ 2011 erhielt sie für ihr

Engagement eine Medaille des Verdienstordens der

Bundesrepublik Deutschland.

Im Moment ist sie neben ihrer musikalischen Arbeit

mit und in der Gruppe „Ewig“, die sie zusammen mit

Ehemann Jörg Weißlberg gegründet hat, auf neuen

Pfaden, aber nicht minder erfolgreich unterwegs.

Und auf der Theaterbühne ist sie in dem umjubelten

Stück „Aufguss“ neben Hugo Egon Balder und René

Heinersdorff in der Republik zu sehen. In der knappen

Freizeit gehe es natürlich auch mal ins Fitness-Studio.

Aber sie sei auch eine Frau, die „mal gut genießen“

könne, sagt Jeanettte Biedermann. Und nun müsse

sie auch weiter. Wahrscheinlich, weil sie weiß oder

ahnt, dass das Leben für die noch die eine oder

andere (schöne) Überraschung bereithalten dürfte.

Text: Thomas Reunert.

Bilder: WDR


SGVer zu Besuch bei Veltins

Brauereiführung bot viel Infos

Möhne/Grevenstein - Die Veltins-Brauerei in Grevenstein war Ziel eines Halbtagsausflugs,

zu dem Gabi Otten als SGV-Bezirksvorsitzende Mitglieder aus dem gesamten

Bezirk Hellweg-Möhne eingeladen hatte. Bis auf den letzten Platz gefüllt war der

Bus, mit dem die Wanderfreunde in Soest starteten. Vor Ort von einem versierten

Brauerei-Fachmann begrüßt, ging man in der Brauerei von Station zu Station, an

denen die verschiedenen Prozesse erläutert wurden, die die Rohstoffe durchlaufen,

ehe daraus fertiges Bier wird, abgefüllt in Fässer oder Flaschen. Nach Abarbeitung

vieler Fragen beendete er die Führung mit einer humorvollen Anerkennung: „Ihr

wisst jetzt alles und könntet ab sofort als Brauer bei uns anfangen!“ Dann lud er alle

zu einer Verkostung des braufrischen edlen Getränks ein. Das ließen sich die Gäste

nicht zweimal sagen: Sie nahmen im großen Veltins-Besucherraum Platz und ließen

sich den Gerstensaft schmecken.

Auf den Seiten „ERLEBNIS SGV“ berichtet KREUZ&QUER DWV aus dem / EWV

vielfältigen Vereinsleben.

Die Bilder und Texte dokumentieren das ehrenamtliche Engagement

und den Ideenreichtum der Aktiven in den Abteilungen und Bezirken;

bearbeitet von Jörg Haase.

Zuschriften für diese Rubrik bitte nur an:

Jörg Haase · Auf der Platte 19 · 59955 Winterberg

E-Mail: joerghaase@sgv.de

Bitte um Verständnis: Bei den erfreulich vielen, vielen interessanten

Berichten, die Jörg Haase erreichen, ist es nicht immer möglich, dass

er alle in der nächsten Ausgabe oder in voller Länge (wie eingereicht)

einstellt. Wir geben uns Mühe, die Berichte nachzuholen. – Danke!

Erlebnis SGV

„Weg der Jahresbäume“ erhielt

den Umweltpreis

Arnsberg - Der SGV-Neheim ist mit dem Umweltpreis 2015 der Stad Arnsberg ausgezeichnet worden.

Damit wurde das Projekt „Weg der Jahresbäume“ gewürdigt, den die SGV-Abteilung anlässlich

ihres 125-jährigen Bestehens angelegt hat. In enger Zusammenarbeit mit der Forstbehörde

und mit finanzieller Unterstützung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald entstand auf einem

städtischen Gelände am Rande des Neheimer Stadtwaldes unterhalb des SGV-Wanderheimes ein

naturnaher Pfad, der flankiert ist mit Bäumen des Jahres, jährlich von der Dr.-Silvius-Wodarz-

Stifung ausgerufen, schon über mehrere Jaher vom SGV-Neheim angepflanzt und mit einer Info-

Tafel versehen. „Verbunden damit ist die Absicht, bei einer breiten Öffentlichkeit das Bewusstsein

für Natur und Umwelt zu wecken“, so Neheims SGV-Vorsitzender Kylian (2. V.re.) Offiziell eröffnet

wurde der „Weg der Jahresbäume“ im September 2015 im Beisein von Mitgliedern des SGV-

Präsidums. Den mit einer Geldprämie von 800 € versehenen Preis übergab Arnsbergs Bürgermeister

Dr. Hans-Josef Vogel (Mitte) im Rathaus. RWE, vertreten durch Klaus Musshoff, stellte

als Spende 5.000 EUR zur Verfügung, von der 6 Preisträger profitierten.

Erndtebrücker laden zum

Wittgensteiner Wandertag

Erndtebrück - Am 18. Juni veranstaltet die Erndtebrücker SGV-Abteilung den Wittgensteiner Wandertag.

Es finden Kurz- und Langstrecken-Wanderungen auf dem wiederentdeckten Wittgensteiner

Panoramaweg rund um Erndtebrück statt. Treffpunkt der Wanderfreunde ist um 9.30 Uhr auf dem

Parkplatz „Altes Rathaus“ an der Siegener Straße. Stärkende Verpflegung erwartet die Wanderer zur

Schlusseinkehr an der SGV-eigenen Wanderhütte. Gruppen werden um vorherige Anmeldung gebeten,

„damit wir uns für die Verpflegung treffend einrichten können“, so die Vorsitzende Ingrid Burkert.

9.7.2016: Höntroper laden ein

zum Bochumer Bezirkswandertag

Höntrop - Organisation und Durchführung der diesjährigen Bezirkswanderung (verlegt auf den 9. Juli)

liegt bei der SGV-Abteilung Höntrop. Die Wanderung ist für auch für die Öffentlichkeit ausgeschrieben

und startet um 9:30 Uhr mitten im Stadtzentrum an der historischen Gussstahlglocke vor dem Bochumer

Rathaus. Stationen der 12 km langen Wanderung: Deutsches Bergbaumuseum, das citynahe

Schmechtingtal, der Tippelsberg mit weiten Aussichten über das gesamte Ruhrgebiet und über Hiltrop

geht's zum Ziel Gerthe. „Nach der Einkehr sind es dann auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse noch

drei Kilometer Wegstrecke bis zur Endstelle der Straßenbahnlinie 308/318 (Schürbankstraße). Von hier

geht's dann später, teilweise als U-Bahnstrecke, heimwärts Richtung Ausgangspunkt in die Stadtmitte“,

so Höntrops SGV-Vorsitzender Heiner Oestrich, „besonders interessant sicher für die Wanderer, die am

SGV-Gebirgsfest nicht teilnehmen konnten“.

Rund um Drüpplingsen auf

historischen Spuren

Drüpplingsen - Das traditionelle Forellenessen führte im Februar SGV-

Wanderer der Dortmunder Abteilung Holzen zum Anglerparadies in

Drüpplingsen bei Kalthof. Unter Leitung von Karl Heinz Wesler und

Ferdinand Ziese fand bei herrlichem Sonnenschein eine kleine historische

Wanderung statt. Von Gut Böckelühr ging es bergab in Richtung

Gräfingholz/Heiroth. Dort informierte Ferdinand Ziese über die Siedlung

im Heiroth, die durch den ,,Schwarzen Tod" ausgelöscht wurde. Weiteres

Thema war ein Silberschatz, der mit dem Schloss im Heiroth in

Verbindung gebracht wurde. Station machte die Gruppe dann an bronzezeitlichen

Hügelgräbern und am dazu gehörenden Gedenkstein, der vom

Heimatverein Ergste zur besseren Wissensvermittlung aufgestellt wurde.

Nach der Wanderung stand dann „Forellenessen“ zur Abrundung des

Tages auf dem Programm, an dem sich 22 Holzener SGVer beteiligten.

Das Ruhrgebiet für Entdecker

interessant

Hüsten - Die diesjährige Wanderung im Ruhrgebiet führte im November

20 Wanderfreunde dieser in Arnsberg tätigen SGV-Abteilung auf

einer Entdecker-Tour über die rund 50 Meter aufgeschüttete Bergehalde

Schurenbach in Essen (ihr höchster Punkt ist 86 Meter über NN)

zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Nach einem Rundgang über

das weitläufige Gelände des ehemaligen Bergwerks und der dazu

gehörenden Nebenanlagen folgten sie einer ehemaligen Bahntrasse.

Es ging zum Rheinelbe-Park am Mechtenberg, begleitet von weiteren

früheren Industrieanlagen bis zum Ziel „Gelsenkirchen Hbf.“. Von hier

ging's mit dem Zug heimwärts nach Neheim-Hüsten. Damit endete

eine interessante Tour, die einmal mehr zeigte: In dieser Region an

Ruhr und Emscher kann man tatsächlich wandern und auf interessanten

Wegerouten viel per pedes kennenlernen. Beeindruckend die

Höhe der Halden, die eine künstlicher Berglandschaft bilden und

weite Ausblicke ermöglichen, was zudem verkehrsmäßig per ÖPNV

auch noch recht günstig mit der Bahn zu erreichen ist und so vielen

örtlichen SGV-Wanderplanern interessante und teilweise spektakuläre

Angebote ermöglicht.

KREUZ&QUER 2/16

49


Erlebnis SGV

Kölns Erzbischof Anno II gründete

Kloster Grafschaft

Grafschaft/SGV-Land - Der Andrang war groß, die Warteliste

lang: Die Tagung der Kulturwarte von SGV-Abteilungen

gemeinsam mit der Fachstelle Geschichte des Westfälischen

Heimatbundes Ende Februar in Schmallenberg-

Grafschaft brach alle Rekorde: SGV-Fachreferent Kultur,

Dr. Peter Kracht: „60 Teilnehmer trafen sich schließlich

unter dem Thema „Kirchen und Klöster im Sauerland“ im

Mariensaal des Klosters Grafschaft, das das Mutterhaus

der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl.

Karl Borromäus ist. Wegen des großen Zuspruchs gab's

am 16. April eine erneut gut frequentierte Wiederholung,

„denn keiner der Interessenten sollte auf der Strecke bleiben",

so Tagungsleiter Dr. Kracht.

Gemeinsam mit Generaloberin Schwester Borromäa begrüßte

er die Tagungsteilnehmer, die nicht nur aus dem

Sauerland kamen, sondern teilweise wegen der spannenden

Thematik weite Anreisen auf sich nahmen, um

dabei sein zu können. Den Vortragsreigen eröffnete Linda

Eggers M. A., Wissenschaftliche Volontärin im LWL-Landesmuseum

für Klosterkultur, das im Kloster Dalheim ein

eindrucksvolles Domizil gefunden hat. Sie beleuchtete die

westfälische Klosterlandschaft im Allgemeinen und stellte

vier Klöster näher vor.

Dr. Johannes Vollmer, Vorsitzender der SGV-Abteilung

Grafschaft, beleuchtete in seinem Vortrag die spannende

Geschichte des Klosters Grafschaft, das der im Jahr 1072

gegründet hatte. Bei einem Rundgang durch das Kloster

und das reich bestückte Klostermuseum wurde die Geschichte

der Anlage sozusagen „handgreiflich“ erlebbar.

Eine deftige Sauerländer Suppe gab neue Kraft für das

Nachmittagsprogramm: Gemeindereferentin Monika Winzewick

erwartete die Teilnehmer zunächst in der Kirche

von Berghausen, die erst unlängst restauriert worden ist.

Danach stand ein Besuch in der Ur-Kirche von Wormbach

auf dem Programm, die den Besucher besonders mit ihren

auffälligen Tierkreiszeichen fasziniert. Auch der Friedhof

rund um die Kirche verdient einen aufmerksamen Besuch.

Ein gemeinsames Kaffeetrinken setzte in Grafschaft den

Schlusspunkt unter einen inhaltlich anspruchsvollen Tag,

der in bester Erinnerung bleiben dürfte.

Ein Rucksack voller

Erlebnisse im SGV

Arnsberg - Einen Rucksack, prall gefüllt mit Wandertouren

und Erlebnissen der verschiedensten Art, hat diese

SGV-Gründungs-Abteilung unter der Federführung ihres

Wanderwartes Heinz Beleke für das 125-jährige Jubiläumsjahr

gepackt. Und alles in ansprechender Weise

katalogähnlich zusammengestellt. „Es gibt für alle Altersgruppen

in unserem Verein ansprechende Angebote, die

nicht nur für unsere aktuell 720 Mitglieder bestimmt sind,

sondern vor allem Außenstehende zum Mitmachen bei

den gemeinschaftlichen Unternehmungen einladen“, so

Pressewart Klaus Peters. Neben den höchst unterschiedlichen

Wandertouren haben auch die anderen Vorstands-

Fachreferenten zu dem attraktiven Programm beigetragen.

Die Broschüre liegt an vielen öffentlichen Auslegestellen

zur Mitnahme bereit. Im Netz sind die Möglichkeiten für

eine sinnvolle Freizeitgestaltung und Mitarbeit unter „sgvarnsberg.de“

zu finden. „Auch ein Jubiläumsstempel wirbt

für den Jubilar, der schließlich größter Wanderverein in

NRW ist."

Gemeindereferentin Monika Winzenick erklärte den Wander- und

Heimatfreunden detailreich die Gotteshäuser des Tagungsprogramms

in Berghausen und Wormbach.

Aus der SGV-Abteilung Büren

Bürener Aktiv-Wanderwoche

10.10.–14.10.2016

Täglich geführte Wanderungen, 5 - 28 km - Kulturprogramm

- Wellnesangebote – Herbstferienbetreuung für Kinder - Mietfahrräder

mit GPS. Mehr: www.bueren.de

Single-Wanderungen

Großen Zuspruch erfahren die Bürener bei ihren Single-Wanderungen.

Deshalb gibt es diese auch in 2016. Die Sommer-

Single-Wanderung startet am Sonntag, 26.06.2016, und die

Herbst-Single-Wanderung am Sonntag, 25.09.2016. Kommunikation,

Kennenlernen und Gespräche über „Gott und die Welt“

– beim Bürener Single-Treff steht das Miteinander hoch im Kurs.

Kontakt: Bernd Büngeler (0170/27 23 402), Stefan Schütte

(0171/58 73 272)

Gute Stimmung bei der Bürener-Frühjahrs-Singlewanderung

2016.

17.583 Kilometer zu Fuß oder per Rad

Neheim - Insgesamt 17.583 Kilometer brachten 2015 alle 831 wander- oder radelfreudigen Zeitgenossen bei

45 Fußwanderungen und 24 Radtouren in die Statistik ein. Das sind zwar fast 20 Prozent weniger als im Vorjahr,

aber: Bei der Beteiligung waren es 6,7 Prozent mehr als 2014. Allein bei den Wanderungen sei eine 25-prozentige

Zunahme der Teilnehmer zu verzeichnen, wurde in der Jahresversammlung berichtet. Wanderwart Welke: „Das

Minus der Gesamtwanderleistung ist allein auf die mit 20 Prozent starke Abnahme der Radtouren zurückzuführen“,

so die Analyse der 2015 erzielten Wanderwerte.

Wanderin des Jahres

Als „Wanderin des Jahres 2015“ konnte Helmutheinz Welke (li.) jetzt als Vorsitzender Luise Ödendorfer auszeichnen,

die bei den SGV-Touren 629 Kilometer zurücklegte. Dieter Schreiber (re.) erreichte mit 615 Kilometern

den Titel „Radler des Jahres“.

Tannenbaum-Aktion sichert Felsenkeller

Reiste - Immer, wenn´s irgendwo was für die örtliche

oder regionale Gemeinschaft zu tun gibt, dann

sind SGVer hilfreich zur Stelle – so auch in Reiste.

Die in Eslohe tätige SGV-Abteilung unterstützt das

Projekt „Felsenkeller“. Das historische Bauwerk ist

ein Relikt aus dem 19. Jahrhundert und eng mit der

Geschichte des Reister Bieres verbunden.

Projekte sind bei allem Tätigsein nicht zum Null-

Tarif zu realisieren und da sind die SGVer recht

kreativ: Zum Jahresbeginn sammelten sie in ihrem

Dorf die „abgesungenen“ Weihnachts-/Christbäume

und stapelten daraus das Osterfeuer. Das Einsammeln

ist mit einer freiwilligen Spende verbunden,

die dann dem Projekt zufließt. Zwölf Personen

sammelten über 100 Bäume zur Entsorgung ein,

beim Osterfeuer waren im Durchschnitt der letzten

Jahre weitere 15 Aktive im Einsatz.

„2009 entschloss sich unsere Abteilung, diesen Stollen

aufwendig zu sanieren und für Besucher begehbar

zu machen“, erläutert Pressewart Andreas Karrasch

das Motiv, sich bei Instandhaltung und Pflege zum

Wohl der Allgemeinheit zu engagieren. Vor dem

Felsenkeller entstand in unmittelbarer Nähe zum

Wanderweg „Sauerland Höhenflug“ ein Rastplatz mit

Schutzhütte. Der Felsenkeller kann nach Voranmeldung

besichtigt werden.

50 KREUZ&QUER 2/16


Winterlinde erinnert an 25-jähriges

SGV-Jubiläum

Erkrath-Haan - Rund 35 Wanderfreunde trafen sich am 2. März, gerade noch pünktlich in der aktuellen Pflanzzeit, um

nachträglich zum 25-jährigen Vereinsjubiläum vor der Caritas-Begegnungsstätte in Erkrath eine Winterlinde zu pflanzen.

„Aus gegebenem Anlass haben wir bereits im Juni 2015 in Haan einen Amberbaum gepflanzt“, so Vorsitzender Karl-Heinz

Hadder (li. am Spaten). Unter dem Slogan „SGV ist aktiv – mach mit“ wurden die Gäste und Pressevertreter willkommen

geheißen. Unser junger Bürgermeister Christoph Schultz (re. am Spaten) würdigte unsere Aktionen, besonders die Pflege

und Instandhaltung der heimischen Wanderwege, damit Bürger wie auswärtige Wanderer stets den richtigen Weg finden.

Für die Unterstützung der Stadt bedankte sich Hadder und übergab dem Stadtoberhaupt ein Buch mit dem Titel „Bäume

verstehen“, ferner eine Chronik zum 25-Jährigen und natürlich den aktuellen Wanderplan als dezenten Hinweis, selbst auch

die Wanderschuhe zu schnüren und sich zur Entspannung von den zweifellos anstrengenden Tagesgeschäften draußen allein

in der Natur oder mit einer Wandergemeinschaft zu erholen. „Der Pflanzaktion folgte eine 12 Kilometer lange Wandertour

rund um Erkrath – ein typisches Angebot für einen Wanderverein“, wie der Vorsitzender Hadder betonte.

Westfälische Palme

sorgte für Appetit

Neheim - Schon die Sicht des Fotografen macht Appetit:

Nach alter Tradition wird bei dieser in Arnsberg

aktiven SGV-Abteilung im Winter Grünkohl aufgetischt.

Mehr als 30 Personen fanden sich dazu in der Gaststätte

Almhütte in Dreihausen ein. Der „Einkehr zur

westfälischen Palme” – so wird der Grünkohl wegen

seiner Ähnlichkeit mit dem tropischen Gewächs

scherzhaft genannt – ging eine kurze Wanderung durch

den Neheimer Stadtwald voraus. Das sorgte bei allen

Mitwanderern für Appetit auf die bevorstehenden kulinarischen

Genüsse.

Erlebnis SGV

Pfefferpotthast-Essen

Ziel der Frühlingstour

Arnsberg - Schritt für Schritt ging's beim Arnsberger SGV

dem Frühling entgegen – und das auf zwei Routen: 13

Wanderer wählten eine 17 Kilometer lange Strecke, die in

Freienohl begann und von Willy Verbanc geleitet wurde.

Heinz Beleke war Wanderführer eines kürzeren Weges

von zwölf Kilometern, an dem sich zehn Wanderfreunde

beteiligten. Ziel beider Gruppen war der Landsberger Hof

im historischen Zentrum Arnsbergs, wo schon als Stärkung

für alle die westfälische Spezialität „Pfefferpotthast“

wartete. Eine solche Leckerei ist zweifelsohne Höhepunkt

für die Einkehr an einem gelungenen Wandertag – dass

es ein Genuss war, hat Wolfgang Veidl mit seiner Kamera

fotografisch für die Nachwelt festgehalten.

2015 ein höchst aktives SGV-Jahr –

2016 füllt sich schon der Kalender

Möhne-Hellweg/Ahlen - Schon das Jahr 2015 sorgte beim SGV-Bezirk Möhne-Hellweg

dank vieler Aktivitäten für einen lebhaften Jahresverlauf. Das konnte Vorsitzende Gabi

Otten in Ahlen bei der Jahresversammlung feststellen. Nach dem Grußwort von Christa

Bücker, der Vorsitzenden des gastgebenden SGV-Ahlen, wurde mit Zahlen und Fakten ein

Strich unter das Vorjahr gezogen und ein Blick auf den Vereinsbetrieb 2016 geworfen.

Besuche des APX in Xanten (K&Q berichtete), einiger 125-Jahr-Feiern von Bezirksabteilungen

und die Teilnahme am 115. Deutschen Wandertag in Paderborn waren Höhepunkte,

bei denen man mit anderen SGVern zusammentraf, oft war's ein Wiedersehen mit

Freunden. 2015 blieben Mitgliederzahl und Bezirkskasse stabil – für sie und interessierte

Gäste gab es 1.151 Wanderangebote, an denen sich 20.416 Mitwanderer beteiligten und

dabei statistisch 12.731 Wanderkilometer zurücklegten. 387 Radwandertouren konnten

3.912 Radler zur Teilnahme motivieren und hatten ein Streckenvolumen von 63.117 km.

Vizepräsident Edgar Rüther und Heike Senger (Wanderakademie) informierten über Aktuelles aus der SGV-Zentrale, dann

folgte der Ausblick auf 2016 und 2017: Die nächste Jahresversammlung ist am 11. März 2017 in Gütersloh, die „Kulturhistorische

Exkursion“ ist von den Ahlenern für den 21. Mai 2017 geplant, für die Bezirkswanderung am 27. August

2017 zeichnen sich die Warsteiner SGVer verantwortlich. Im Juli will der SGV Kamen sein 55-jähriges Hüttenjubiläum

feiern – in Planung ist, dem Bezirksausflug das Ziel „Duisburg Hafen“ zu geben.

Abschließend gab die Vorsitzende allen mit auf den Weg, dringend um die Besetzung der vakanten Vorstandspositionen

„Wandern“ und „Wegearbeit“ besorgt zu sein. Gabi Otten: „Wandern und Wegearbeit sind die zentralen und zugleich

schönen wie dankbaren Aufgaben unseres SGV, die von uns für die Allgemeinheit erbracht werden.“

Gute Laune auch bei Tour 3 der Arnsberger Hüttentour

Arnsberg - Ziel der 3. Etappe des Wanderprojektes „Von Hütte

zu Hütte” war die Heimstatt der Neheimer. An dem die Vereinsgrenzen

übergreifenden Gesamtprogramm beteiligten sich seit

2015 gemeinsam die in Arnsberg aktiven SGV-Abteilungen.

Diesmal war Start in Bruchhausen, Ziel der letzten Tour. Mehr

als 50 Wanderfreunde machten sich unter Leitung der SGV-

Abteilung Bruchhausen auf den Weg. Er führte über Hüsten und

durch den Rusch zunächst zum Rathausplatz, wo die Gruppe

„Neheimer Terrain“ erreichte und vom Neheimer Vorsitzenden

Helmutheinz Welke begrüßt wurde.

Neheims Wegewart Franz Suermann fungierte als Wanderführer

auf der weiteren Strecke über Ruhrbrücke und Berliner Platz,

vorbei am Neheimer Freibad zur SGV-Hütte am Schwiedinghau-

ser Feld, wo schon alles vorbereitet war. Um die letztendlich 100

Besucher aus acht der zehn Arnsberger SGV-Abteilungen unterbringen

zu können, waren vor der Hütte eigens Zelte aufgebaut und

wegen des kühlen Wetters auch Heizstrahler installiert worden. Die

Gäste fühlten sich offensichtlich wohl, ließen es sich dort bis

zum Abend wohl sein und schmecken, was Küche und Keller,

Kuchenbüfett, Grill und Suppentopf hergaben.

Das Wanderprojekt wird am 27. August (nicht zuletzt wegen

des guten Zuspruchs) fortgesetzt: Ziel von Etappe 4 ist das

Hellefelder Bachtal in Arnsberg, wo dann die Arnsberger

SGVer anlässlich ihres 125-jährigen Vereinsjubiläums die

Gastgeber sind und dazu in ihre Hermann-Balkenhol-Hütte

eingeladen haben.

KREUZ&QUER 1/16

51


Erlebnis SGV

PERSONALIEN

Klaus Beste und Trude Struck

sind „Beste Wanderer2015“

Holzen - Die in Dortmund tätige SGV-Abteilung

Holzen nutzte ihre Jahresversammlung,

um die „Besten Wanderer 2015“ mit ihrer

Wanderleistung zu präsentieren und zu ehren.

Klaus Beste (li.) erbrachte mit 247 Wander-

Kilometern den höchsten Wert, Trude Struck

belegte mit 241. den Platz 1 bei den Frauen.

Die Ehrung übernahm der Fachwart für Wandern

& Freizeit, Heinrich Bricke (re.).

Bernd Rodekurth

Bergisches Land - Die

„Wanderfreunde Bergisches

Land im SGV“

haben auf der Mitgliederversammlung

die

Ehrenmitgliedschaft an

Bernd Rodekurth verliehen. Sie erkannten

damit seine besonderen Verdienste um die

ehemaligen SGV-Abteilungen Kürten und

Kürten-Odenthal an, würdigten sein unermüdliches

Engagement um die Wanderkultur

im Bergischen Land und sprachen ihm

die gebührende Anerkennung aus. „Eine

ehrenvolle Auszeichnung von besonderer

Bedeutung, die er mit viel Freude und Humor

unter dem Applaus der Anwesenden

gerne entgegengenommen hat und auf die

er mit Recht sehr stolz sein darf“, heißt es

in der Mitteilung von Pressewart Ludger

Vollmert.

Neue Vorstandsspitze:

Theo Melcher folgt Klaus Drathen

Bad Fredeburg - Bei der Mitgliederversammlung

hat der Kreisdirektor Theo

Melcher (Kreis Olpe - 2.v.li.) sein Amt als

1. Vorsitzender des Sauerland-Tourismus

angetreten. Er übernahm die Position von

Dr. Klaus Drathen (Hochsauerlandkreis),

der sein Stellvertreter wurde. Der Wechsel

der beiden Kreisdirektoren an der Spitze

des Tourismusverbandes ist bei regelmäßigem

Turnus bewährte Tradition. Neu in

den Vorstand wurde Bürgermeister Stephan

Kersting (Eslohe) gewählt. Er folgt auf Detlef

Lins, den ehemaligen Bürgermeister von

Sundern, der mit großem Dank für seine

Vorstandsarbeit aus dem Gremium verabschiedet

wurde.

Achim Kückenhoff

folgt Reinhold Schöttes

Reiste - Neuer Vorsitzender dieser in Eslohe

sehr aktiven SGV-Abteilung ist jetzt

Achim Kückenhoff (li.). Er war zuvor als

Vize im Vorstand tätig und wurde Amtsnachfolger

von Reinhold Schöttes, der nach

acht Jahren Vorsitz nicht mehr zur Verfügung

stand. In Schöttes Amtszeit sanierte

der Verein den Rastplatz am Felsenkeller,

ferner fand das 75-jährige Jubiläum statt.

Neuer Vize-Vorsitzender wurde Christoph

Fredebeil (re.), den Vorstand komplettiert

als Schriftführer Andreas Karrasch, der

auf Hubert Fuchte folgte. Im Fachbereich

„Wandern“ stand Sarkis Güllükoglu nicht

mehr zur Verfügung. Sein Aufgabengebiet

teilen sich in Zukunft Michael Breker,

Ansgar Wenzel und Stefan Teutenberg. Ein

Dank für ihren Einsatz zum Wohle des SGV

ging an alle ausgeschiedenen Amtsträger.

Für langjährige Vereinstreue wurden geehrt

Laurenz Godmann (50 Jahre), Erwin Struwe

(40) und 25 Jahre sind dabei Hedwig Wenzel

und Achim Kückenhoff.

Erika Kromann, Hans Goeritz und

Adolf Wagener

Essen - Große Freude bei den Essener SGVern:

Zwei ihrer Wanderfreunde können auf eine

60-jährige Vereinszugehörigkeit zurückblicken:

Erika Kromann (2.v.li.) und Hans Goeritz

(3.v.re.). Im Beisein von SGV-Geschäftsführer

Christian Schmidt (2.v.re.) konnten in stilvollem Ambiente Ronald Mildorf und Gerd Meyer

als Vorsitzende mit passenden Worten die Insignien überreichen – die Versammlung würdigte

die Ehrung mit entsprechendem Beifall. Weitere langjährige Mitgliedschaften wurden

für 40- (1 Mitglied), 25- (6) und 10-jährige (8) Vereinstreue gewürdigt.

Aus den Vorstandsreihen verabschiedet wurde bei der Gelegenheit Adolf Wagener (83),

der in vorbildlicher Art und Weise über 14 Jahre als Wegezeichner dafür sorgte, dass das

heimische SGV-Wegenetz in Ordnung war und so Wanderer sicher an ihr Ziel gelangten

(wenn sie denn unterwegs auch immer aufmerksam sind...).

52 KREUZ&QUER 2/16

Marianne Steinmüller und

Horst Borkenstein

DO-Aplerbeck - Die Jahreshauptversammlung dieser Dortmunder SGV-Abteilung erlebte

ein bei weitem nicht alltägliches Ereignis: Marianne Steinmüller wurde für ihr 70-jähriges

SGV-Vereinsjubiläum geehrt. Abteilungsvorsitzender Horst Borkenstein überreichte der

mittlerweile 94-Jährigen die Auszeichnung zu Hause. Die KREUZ & QUER-Redaktion

gratuliert ebenfalls und wünscht noch viele Jahre im Kreise ihrer SGV-Freunde.

Horst Borkenstein selbst (re.) erhielt auch eine Ehrung: Der SGV-Gesamtverein würdigte

seine langjährigen Verdienste für den Verein und hatte ihm das SGV-Ehrenzeichen in Silber

zuerkannt. De Insignien übergab der 2. Vorsitzende des Bezirkes Dortmund-Ardey, Volker

Glockner (li.). Die Versammlung unterstrich die Auszeichnung „mit tosendem Beifall“, wie

der Redaktion übermittelt wurde.

Ulrich Lange seit 25 Jahren Garant

für die SGV-Wegearbeit

Grönebach/Arnsberg - Gesundheitliche

Gründe sind die Ursache, dass Uli Lange

(li.) seine SGV-Funktionen im Wegebereich

aufgibt. Hauptfachreferent „Wege“, Hubert

Prange (re.), verabschiedete ihn bei der

Fachtagung für Wege am 27. Februar

2016. Er dankte ihm für die über 25-jährige

Mitarbeit im Lenkungskreis Wege, als

Bezirksfachreferent-Wege im SGV-Bezirk

Astenberg und als „Wegevogt des Kahlen

Asten“. Dabei betonte er, dass es unmöglich

sei, die von Uli Lange ehrenamtlich

geleisteten SGV-Wegearbeiten in Stunden

aufzuzählen. „Bei Uli Lange standen stets

die Ausstattung einer erlebnisreichen und

wandersicheren Wegeführung im Vorder-

grund. Seine konzeptionellen

Anmerkungen

wurden

sowohl im SGV als

auch bei den einheimischen

touristischen

Stellen

gerne aufgenommen“, so Hubert Prange.

Als anerkennendes Dankeschön überreichte

er ihm einen Präsentkorb mit einigen

Köstlichkeiten. Er wünschte Uli Lange für

die Zukunft alles Gute und besonders gesundheitliches

Wohlergehen.

Zum Nachfolger von Uli Lange für die Region

Hochsauerland wurde Alfred Isken vom

SGV-Medebach gewählt.


NACHRUFE

Ingeborg Glatz

Brilon - Diese SGV-Abteilung trauert

um ihre Ehrenvorsitzende Ingeborg

Glatz, die am 6. Januar im Alter von

86 Jahren verstarb. Sie gehörte dem

SGV im 51. Jahr an – unser Bild entstand

bei der Ehrung ihrer 50-jährigen

Mitgliedschaft. Lange Zeit als

Schriftführerin schon im Vorstand

aktiv, wurde sie 1994 zur Vorsitzenden gewählt. Diese

Funktion übte sie über acht Jahre bis 2002 aus. Für

ihre Verdienste wurde sie mit den Ehrungen des SGV-

Gesamtvereins in Silber und Gold ausgezeichnet.

Karl Otte

Gladbeck - Diese SGV-Abteilung

trauert um Karl Otte, der 83-jährig

am 28. Januar verstarb. Seit

1981 SGV-Mitglied, war er lange

Vorstandsmitglied und gestaltete

die Geschicke der Abteilung

maßgeblich mit. Regional als Schriftführer im SGV-

Bezirk Emscher-Lippe tätig, war er entscheidend bei

Auswahl und Festlegung des Schlösserweges dabei,

der vom Schloss Wittringen zum Schloss Berge führt.

Zusammen mit Ehefrau Gertrud fehlte er nicht bei der

Organisation der Sommerfeste, die lange Zeit alljährlich

rund um die ehemalige SGV-Hütte in Lembeck-Endeln

stattfanden. Speziell waren auch seine Wanderungen,

die durch Bergarbeitersiedlungen, Haldenlandschaften

und grüne Oasen führten. Karl Otte konnte aufgrund

seiner Berufstätigkeit im Bergbau viel Wissenswertes

über Zechen, die Industrie an Rhein und Ruhr sowie

über Renaturierungen berichten.

„Die Nachwuchs-Wanderführer wurden von Karl Otte

mit Kartenmaterial sowie mit Tipps und Tricks versorgt,

sodass viele Wanderungen von ihm in den aktuellen

Wanderplan übernommen werden konnten und so

sein Gedankengut weiter bestehen bleibt“, heißt es im

Nachruf der Vorsitzenden Monika Scholle.

Ferdinand Schmitt

Stockum - 32 Jahre war er Vorsitzender

der SGV Abteilung

Stockum, über 60 Jahre blieb er

dem Verein treu, 40 Jahre war er

Mitglied im DAV. Über Jahrzehnte

unterwegs auf den verschiedensten

Wanderveranstaltungen hat

er Vieles geschafft, vieles bewegt.

Z.B. in der Jugendarbeit:

Hochgebirgstouren mit Jugendgruppen

gemeinsam mit seiner

Ehefrau. Er war Mitbegründer der Skigilde im SGV

Stockum, baute die Skihütte am Attenberg, einen Skilift

mit Flutlichtanlage und den Skihang aus. Noch heute

profitieren die Stockumer von der Weiterentwicklung

des Vereins, die durch ihn angestoßen wurde.

Mit seinem Humor löste er in dieser langen Zeit stets

Heiterkeit aus. Ferdi Schmidt wurde von unserer Abteilung

zum Ehrenvorsitzenden und von der Region zum

Ehrenmitglied ernannt. Für seinen Einsatz hat er das

Silberne Ehrenzeichen und später das Goldene Ehrenzeichen

des SGV verliehen bekommen.

Für seinen unermüdlichen Einsatz und seine großen

Verdienste für die SGV Abteilung Stockum sind ihm

nicht nur seine Stockumer Freunde sehr dankbar.

1.000ster Wandertipp veröffentlicht –

Herzlichen Glückwunsch!

Wilfried Schmidt hat bewiesen: Wandern ist viel mehr, als zu Fuß draußen

unterwegs zu sein. Wandern ist ganzheitlich, etwas für Körper, Geist und

Seele. Es ist Betätigung, die gern in Gemeinschaft stattfindet und gut geeignet

ist, durch Entschleunigung zu Entspannung und Erholung zu kommen.

In mehr als 50 Jahren aktiver SGV-Arbeit hat er Wandern analysiert und qualifiziert, 50 Themen

hat er parat, um Vielfalt zu belegen. 1.000 Wandertipps in der WESTFALENPOST, immer freitags

veröffentlicht, laden ein, mit vielen Aussichten die SGV-Region zu erleben.

Geländepflegetag SGV-Jugendhof

Birgit und Hans Wilbrand waren die aktivsten ehrenamtlichen

SGVer, die sich durch den Aufruf „Geländepflegetag

am SGV Jugendhof“ angesprochen fühlten

und sogar an beiden Terminen tatkräftig die hauptamtlichen

Helfer unterstützten. Als Dankeschön für alle

Aktiven lud das Team am 28.04.16 zum Grillimbiss ein.

Der Jugendhof wird nun mit einem gepflegten

Außengelände in die Saison starten und freut sich

über zahlreiche Besucher - gerne aus den Reihen der

SGV- Mitglieder.

5. Märkischer Wandertag – Genuss im T-Shirt

Sonntag, 23. August 2015 Sauerlandpark Hemer

Der vom SGV organisierte und vom Märkischen Kreis und der

Stadt Hemer unterstützte Wandertag stand erneut unter dem

Motto „Raus in die Natur.Rein ins Erlebnis“. Zwei Veranstaltungen

bereicherten sich gegenseitig, denn zeitgleich gab

es ein zusätzliches Highlight, das traditionelle Hemeraner

Stadtsportfest.

Das Programm fand Anklang: Verschiedene Wanderungen mit

Aktiv-Angeboten und ein buntes Wander- und Familienfest mit

Infoständen rund um das Thema Wandern & Aktiv sein,

Kulinarische Leckereien, Live-Musik mit den „Romantik

Sailors“ und dem „Fux“ sowie einer Tombola. Der Stadtsportverband

und dessen Vereine boten Bogenschießen, Cross-

Boccia, Boulen, Turnen, Röhnradfahren, Schießen mit dem

Lasergewehr, Fußball, Handball, Beachvolleyball und vieles

mehr.

Auch das Wetter spielte an diesem Tag mit, sodass die Besucher

das bunte Programm im T-Shirt genießen konnten.

Vierte gemeinsame

Moosfelder Winterwanderung

Neheim - Gut 50 Wanderfreudige, quer durch alle Generationen, folgten trotz ungünstiger Wetterverhältnisse

der Einladung von Schützenverein und Siedlergemeinschaft Moosfelde zur 4. Moosfelder

Winterwanderung – mit musikalischer Unterhaltung und Geschichtswettbewerb. Neuerlich fungierte

Helmutheinz Welke, Vorsitzender des SGV Neheim als Wanderführer und zeigte sich sehr zufrieden mit

Stimmung und Teilnehmerzahl – „Nächstes Jahr wieder“, sein Kommentar.

KREUZ&QUER 2/16

53


Ein Konzept, „das Schule macht“ –

Schulwandern im SGV

Thomas Kasperski hat in acht Jahren das

Schulwandern im SGV etabliert

Erlebnis SGV

2008 hat er das Amt des SGV-Schulwanderbeauftragten

übernommen und ständig weiterentwickelt. Heute steht

sein Name für die Entwicklung und Durchführung eines

Konzeptes, das SGV-Wanderführer, Waldpädagogen und

Lehrpersonen mit Schulkindern zusammenführt zum

„Erlebnis Schulwandern“. Bis jetzt beteiligten sich ca.

30 Schulen mit 50 Schulklassen an dieser Form des

Lernens draußen in und mit der Natur, Tendenz steigend.

In enger Kooperation mit der SGV-Wanderakademie,

dem Deutschen Wanderverband und der Deutschen

Wanderjugend organisierte er Fortbildungen, um allen

am Schulwandern interessierten SGV-Mitgliedern die

Kompetenz zum Führen und Gestalten von Schulwanderungen

zu vermitteln. „Schulwandern kann nur

erfolgreich sein, wenn die Ausbildung zum Schulwanderführer

fortgesetzt wird“, so Thomas Kasperski, selbst

zertifizierter Schulwanderführer.

„Eine intensivere Zusammenarbeit von Schulen und

Abteilungen muss unser großes Ziel sein, damit wir alle

Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern erreichen.

Dazu müssen wir alle unsere „Kräfte“ in den Abteilungen

mobilisieren, die sich mit ihren beruflichen

Erfahrungen, z.B. in den Ganztagsschulen, einbringen

können. Und wir benötigen Kümmerer auf Regionen/

Bezirksebene, wie z.B. Martin Jost, Anni Kuhler oder

André Dorn. „Die schönsten Erlebnisse hatte ich bei

den Schulwanderungen immer mit Axel Dohmen (Leiter

der Waldschule Märkischer Kreis), wenn die Kinder

neugierig und mit großen leuchtenden Augen seinen

Ausführungen folgten. Erstaunt war ich, wenn Schulkinder

sagten: „Ich bin zum ersten Mal im Wald“, was

zusätzliche Motivation bei mir freisetze.

Für sein großes Engagement sagt der SGV durch

Heike Senger und Dirk Zimmermann von der SGV-

Wanderakademie ein herzliches Dankeschön dem

scheidenden Schulwanderführer Thomas Kasperski

(Mitte) mit einer Schultüte, die etwas anders gefüllt

wurde, als die, die er einst bei seinem Schuleintritt

in den Händen gehalten hat.

Osterwanderung

für Kinder

Premiere ein Erfolg

Oberes Lahntal - Auf sehr gute Resonanz stieß die

Einladung der SGV-Abteilung Oberes Lahntal zur ersten

Osterwanderung für Kinder. Insgesamt 29 Kinder begaben

sich 2,5 Std (in Begleitung von 18 Erwachsenen) auf

eine spannende Wandertour – „Eiersuche“ stand auf

dem Programm unter der Leitung von Anja Hoffman und

Wanderführer Helmut Stützel. Mit heimat- und naturkundlichen

Fragen: Wer kennt den Namen des Baches oder die

Bäume? Welcher Vogel legt seine Eier in fremde Nester?

Wer kennt Frühlingsblumen?

Eine Alternativ-Route war auch mit Kinderwagen zu

befahren und es war sichergestellt, dass alle Kinder etwas

fanden. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei

und nutzten die Pausen auch für eigene Versteckspiele. Zur

Überraschung gab es dann noch einen selbstgebackenen

Osterhasen und am Ende Schokoeier. Aufgrund des sonnigen

Wetters waren diese schon etwas angeschmolzen,

so dass sie, sehr zur Freude der jungen Wanderer, direkt

verzehrt werden mussten. Insgesamt wars ein Erlebnis, das

die Kinder gut in Erinnerung behalten und nicht so schnell

vergessen dürften.

Vier Kilometer-Tour mit dem

Waldrouten-Ranger

Arnsberg - Unter Leitung von Astrid und Thomas

Geißler vom Arnsberger SGV waren zwölf Kinder

im Alter von sechs Monaten bis 12 Jahren mit

ihren Müttern und Vätern in der Natur unterwegs

im Tal der Heve (Möhnesee). Mit dabei: Oliver

Szodruck, Ranger der Sauerland-Waldroute. Er

war Mittelpunkt, vor allem für die Kinder, weil

er auf 4 km die Kinder kindgerecht und spielerisch

Natur erleben und erfahren ließ: z.B., dass

Tannenzapfen an Tannenzweigen nach oben und

Fichtenzapfen nach unten wachsen. Oder, dass

ein vom Wildschwein aufgewühlter Waldboden

nach Maggi-Würze riecht. Nüsse verstecken und

„Stocklaufen“ auf Waldwegen war dann eine

zusätzliche Gaudi vor dem Abschluss im urigen

Landgasthaus „Zum Tackeberg“ in Neuhaus.

Nisthilfen sichern

Lebensraum

Holzen - Diese in Dortmund tätige SGV-Abteilung engagiert

sich im Vogelschutz und hat mit Kindern eine Nistkasten-

Bauaktion durchgeführt. Häufige Frage: Warum macht ihr

so etwas? „Durch Häuser- und Straßenbau, Fabriken und

andere Bauwerke werden immer mehr Flächen versiegelt.

Für die Vogelwelt schwindet immer mehr Lebensraum.

Deshalb diese Aktion“, heißt es in einer Presseinfo von

Ferdinand Ziese.

Im Nov. 2015 bauten Horst Neufuß, Heinrich Brieke, Ferdinand

Ziese und weitere HelferInnen mit einem Mädchen

und acht Jungen der Eintracht-Grundschule DO-Holzen

über vier Stunden Vogelnistkästen, die nun draußen auf den

Einzug der Vögel warten. Unter Anleitung von Dachdeckermeister

Horst Neufuß (Bild) und weiteren SGV-Mitstreitern

bauten sie aus Einzelteilen die neuen Vogelbehausungen.

Ein gutes Beispiel für die SGV-Naturschutzarbeit.

54 KREUZ&QUER 2/16


Schatzkisten und Juwelen im Naturpark

Sauerland-Rothaargebirge

Ambitioniert ist das Team des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge

in seine Arbeit gestartet und

hat sich sogleich in den ersten drei Monaten hohe

Ziele gesteckt. Die berühmten 100 Tage hat die

neue Geschäftsstelle in der vergangenen Woche

absolviert, doch pünktlich zum heute gesetzten

Stichtag ist der bislang wichtigste Meilenstein

gesetzt worden: Der Beitrag zum Landeswettbewerb

„Naturpark.2018.Nordrhein-Westfalen“ wurde beim

Umweltministerium eingereicht. Und der hat es

in sich: Der Naturpark will nichts Geringeres, als

Juwelen finden und Schatztruhen füllen…

Als Mitmach-Naturpark, der Bürger und Gäste dazu

animiert, die natürlichen und kulturgeschichtlichen

Schätze seiner Landschaften aktiv zu genießen und

durch ihre behutsame Nutzung für die Zukunft zu

bewahren, hat sich der neue Naturpark gleich zu

Beginn positioniert. An diesen Maßgaben richtet

das Team unter der Geschäftsführung von Detlef

Lins sein Handeln aus. Dazu gehören die Regionalmanager

Kerstin Berens, Petra Mengeringhausen,

Tim Hellinger und Bernd Strotkemper sowie seit

dem 1. Januar der stellvertretende Geschäftsführer

Georg Schmitz. Und diese Maxime prägt auch den

Beitrag zum Landeswettbewerb der Naturparke. „Wir

greifen das Wettbewerbsthema „Schätze der Natur“

natürlich auf, doch wir gehen selbstbewusst sogar

etwas weiter. Wir möchten uns als neue Naturschatzinsel

in NRW präsentieren“, erläutert Detlef

Lins den Anspruch, mit dem die Macher die Herausforderung

annehmen. Sie befinden sich damit

im Wettstreit mit elf weiteren Naturparken, die sich

um Fördermittel von insgesamt einer Million Euro

bewerben können. Im Sommer wird das Ministerium

für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Naturund

Verbraucherschutz die erfolgreichen Beiträge

und Projekte küren, die dann bis zum Jahr 2018

entwickelt und präsentiert werden. Der SGV drückt

die Daumen und freut sich auf eine weiterhin gute

Zusammenarbeit.

info

Der SGV ist Gründungsmitglied des neuen

Naturparks „Sauerland Rothaargebirge“ und

ist durch Geschäftsführer Christian Schmidt

zudem in der Gremienarbeit vertreten. Darüber

hinaus verbindet die beiden Organisationen

eine sehr enge Zusammenarbeit, u. a. im

Bereich Wegearbeit.

Das Team des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge

bereist derzeit die Regionen und macht sich ein

Bild von der Infrastruktur in der Landschaft. Schöne

Aussichtspunkte, die gut erreichbar an hochwertigen

Wanderwegen liegen und attraktiv gestaltet sind – so

wie hier am „Listerblick“ nahe Voßsiepen – werden

auch in Zukunft erhalten. Im Bild von links nach rechts:

RegionalmangerInnen Kerstin Berens, Tim Hellinger,

Bernd Strotkemper und Petra Mengeringhausen

sowie der stellv. Geschäftsführer Georg Schmitz und

Geschäftsführer Detlef Lins.

Foto: Naturpark Sauerland-Rothaargebirge/Anna Galon

Wandern trotz Arthrose

Schonend in Bewegung bleiben

Viele Wanderbegeisterte haben Arthrose-

Beschwerden. Gerade dann ist es sinnvoll,

sich weiter behutsam zu bewegen. Studien

zeigen, dass neue Therapien mit Trink-Kollagen

Arthrose-Schmerzen reduzieren und die Gelenkknorpel

stärken.

Menschen mit Gelenkschmerzen fällt es nicht

leicht, sich zu bewegen und sportlich aktiv

zu sein. Doch Schonung verschlimmert die

Beschwerden: Der Gelenkknorpel wird unzureichend

mit Nährstoffen wie Kollagen versorgt,

aus dem ein gesunder Gelenkknorpel zu rund

70 Prozent besteht. Wie ein Stoßdämpfer liegt

der Knorpel zwischen den Knochen. Bewegen

wir uns, produzieren unsere Gelenke eine

Schmiersubstanz als Gleitschicht. „Der Wechsel

zwischen moderater Be- und Entlastung sorgt

dafür, dass der Knorpel über die Gelenkschmiere

wieder ausreichend mit stabilisierenden

Nährstoffen versorgt wird“, erläutert Oberarzt

Andrew Lichtenthal, Chirurg und Sportmediziner

aus Frankfurt/Main. „Bei der Arthrose verliert

der Knorpel an Elastizität, wird spröde, reißt ein.

Seine Zellen sterben ab, sein Gewebe wird

immer dünner. So verliert der Knorpel zunehmend

seine Pufferfunktion, bis irgendwann

Knochen auf Knochen reibt.“

Studie belegt

Knorpelaufbau

Wir können Kollagen weder selbst ausreichend

produzieren noch genügend über die

Ernährung aufnehmen. Hilfe gibt es in Form

eines natürlichen Trink-Kollagens: „CH-Alpha

PLUS“ (Monatspackung mit 30 Trinkampullen,

rezeptfrei in der Apotheke). Die Kollagen-Peptide

reichern sich im Gelenkknorpel an, regen

dort die Kollagen-Produktion aktiv an und

entfalten ihre schmerzlindernde Wirkung. Eine

Studie des Tufts Medical Centers (Boston,

USA) ergab, dass die regelmäßige Einnahme

von Kollagen-Peptiden den Knorpelabbau im

Gelenk stoppt, den Knorpel nach 24 Wochen

stabilisiert und seine Dichte zunimmt. Gelenkschmerzen

ließen sich innerhalb von 13

Wochen um 51 Prozent reduzieren.

© fotolia.de / Kurhan

Informationsabend zum Thema

„Gelenkprobleme beim Wandern –

das können Sie selber tun“

Referent: Dr. Jan-Christoph Kattenstroth

Freitag, 30.09.2016 – 18.00 Uhr

SGV-Jugendhof, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Eintritt frei

info

Anmeldung bitte bei der SGV-Hauptgeschäftsstelle:

Telefon. (02931) 52 48 13 oder per

E-Mail (info@sgv) bzw. auf dem Postweg

bis zum 20.09.2016 anmelden.

KREUZ&QUER 2/16

55


VERANSTALTUNGEN VON

MITTE MAI BIS MITTE AUGUST 2016

Die jeweils angegebenen Ansprechpartner/innen

stehen für Leitung/Anmeldung/Info zur Verfügung

„Heimatgeschichtliche

Erkundung der alten

Messerfabrik Friedenthal“

(Exkursion)

Die Messerfabrik im Wandel der Zeit,

Stromgewinnung

16.05.2016, Alte Messerfabrik Friedenthal

Klaus Franke, Tel. (02293) 41 84

„Im Naturschutzgebiet

Urdenbacher Kämpe“ (Exkursion)

Ein Naturreservat mitten in der Großstadt: ein

Aha-Erlebnis in Sachen Natur, Umwelt und

Geschichte

18.05.2016, Urdenbacher Kämpe-,

Düsseldorf

Norbert Dietrich, Tel. (02204) 21 02 7

„Von Bayreuth bis Mainz

(Koblenz) auf dem Mainradweg“

(Studienreise)

Durch Bayreuth, Fränkische Schweiz und

Weinland, Bamberg, Würzburg Untermain,

Spessart und Frankfurt mit dem Fahrrad

17.05. – 26. 05.2016, Bayern-Hessen

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81 10 1

„Zum Haldenereignis

Emscherblick Tetraeder“

(Exkursion)

Entstehung und Nutzung der Halden,

Kultivierung, Landmarke

21.05.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria Ludigs, Tel. (0211) 77 49 80

„Natur und Umwelt auf der

Schlössertour“ (Exkursion)

Wir besuchen das Schloss Cappenberg,

das Schloss Nordkirchen und das Schloss

Westerwinkel

21.05.2016, südliches Münsterland

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 53 95 37

„Exkursion zur Möhne“

Die Möhne: Baugeschichte, Zerstörung,

Bedeutung als Wasserreservoir und

Naturschutzgebiet

23.05.2016, Möhnesee, Körbecke

Hermann Reuther, Tel. (02932) 32 49 2

„Geschichten aus Bilk und

Düsseldorf“ (Vortrag)

Eine Lesung mit Autor Jan Michaelis,

anschließend Diskussion

23.05.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria Ludigs, Tel. (0211) 77 49 80

„Natur und Umwelt auf der

„Grünen Acht“ in Castrop Rauxel“

(Exkursion)

Besichtigung von Schloss Bladenhorst, Haus

Goldschmieding, ehemalige Pferderennbahn etc.

28.05.2016, Castrop-Rauxel

Wolfgang Weßelbaum,

Tel. (02306) 81 99 9

„Auf dem Dhünn-Radweg“

(Radexkursion)

Eine Radexkursion mitten durch die Natur, zu

Kultur- und Landschaftsprojekten

01.06.2016,Kürten

Bernd Rodekurth, Tel. (02202) 81 59 0

„Naturkundlicher

Abendspaziergang“ (Exkursion)

Flora und Fauna in und um Langenfeld

01.06.2016, Langenfeld

Bernd Sondermann, Tel. (02173) 74 55 9

56 KREUZ&QUER 2/16

„Schloss Drachenfels“

(Exkursion)

Besichtigung und Führung: die Geschichte und

der Aufbau einer Burg

04.06.2016, Königswinter

Karl Heinz Hadder, Tel. (02131) 16 78 85

„Textilstadt, Wasserkraft und alte

Eisenbahnen“ (Exkursion)

Tuchmacherweg in Radevormwald

04.06.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria und Heribert Ludigs,

Tel. (0211) 77 49 80

„Archäologische Exkursion zum

Römerkanal bei Nettersheim“

Exkursion zu den Ausgrabungen eines römischen

Tempels, eines römischen Wasserkanals

05.06.2016, Nettersheim

Klaus Franke, Tel. (02293) 41 84

„Gesundheitswanderung“

Einführung, gymnastische Übungen und

Atemübungen auf dem Weg zur Saline

08.06.2016, Arnsberg-Bruchhausen

Marita Humbeck, Tel. (02932) 38 46 8

„Gesundheitswanderung“

Unterwegs begleitet von physiotherapeutischen

Übungen zur Mobilisation, Kräftigung und

Muskulatur.

09.06.2016, Gruiten-Osterholz

Karl Heinz Hadder, Tel. (02131) 16 78 85

„Moderne Technik im

denkmalgeschützten

Fachwerkhaus – ein

Widerspruch?“ (Vortrag)

Ein Vortrag mit anschließender Diskussion

und Meinungsaustausch

09.06.2016, Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15 38 7

„Sole, Dampf und Kohle im Kreis

Unna“ (Exkursion)

Gemeinsam zum Kurpark Königsborn, zum

Pförtnerhaus Zeche Königsborn bis zum Bahnhof

Lenningsen

12.06.2016, Kreis Unna

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81 10 1

„Oh, lala, la Wallonie –

Belgiens französischer Süden“

(Studienreise)

Erkundung des Wallonischen Kulturraums und

Wanderungen durch die besondere Landschaft

14.06. -19.06. 2016, Wallonie (Belgien)

Reinhard Heer, Tel. (02761) 71 32 9

„Info und Schulung der

Vorstandsmitglieder“ (Vortrag)

Rechte und Pflichten, Schulwandern,

Verantwortung der Ehrenamtlichen u.v.m.

16.06.2016, Arnsberg-Neheim

Helmutheinz Welke, Tel. (02932) 23 62 7

Kreuz und quer durchs

Münsterland“ (Exkursion)

Parklandschaft, Wasserschlösser, Klöster,

historische Dörfer und Städte und

Naturschutzgebiete des Münsterlandes

18.06.2016, südliches Münsterland

Manfred Pröhl, Tel. ( 02307) 86 13 6

„Premiumwanderwege in

NRW – „Urwald-Wanderroute“

(Exkursion)

Der Wanderweg zeigt zu jeder Jahreszeit seinen

typischen „Urwaldcharakter“

18.06.2016, Wegberg- Dahlheim

Erwin Hedtke, Tel. (02104) 33 24 7

„Im Nationalpark Eifel – auf dem

wilden Kermeter“ (Exkursion)

Die Schönheit und Vielfalt im Nationalpark Eifel

18.06.2016, Nationalpark Eifel-Kermeter

Norbert Dietrich, Tel.(02204) 21 02 7

„Traumpfad Förstersteig“

(Exkursion)

Eine Führung im Schloss Bürresheim

19.06.2016, Eifel

Heinz Rund, Tel. (02173) 52 37 5

„Bienenzucht“

Exkursion mit einem Imker: wichtige Nährpflanzen,

Überblick über die Arbeiten eines

Imkers

19.06.2016, Arnsberg-Bruchhausen

Detlef Herbst, Tel. (02932) 80 68 47

„Spargelanbau im Spargeldorf

Walbeck am Niederrhein“

(Exkursion)

22.06.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria und Heribert Ludigs,

Tel. (0211) 77 49 80

„Die Hellweg-Börden“

(Exkursion)

Die Börde, naturräumliche Gliederung,

Landwirtschaft, Solevorkommen

24.06.2016, Unna Stockum

Wilfried Lippß, Tel. (02389) 53 95 37

„Exkursion auf dem Bensberger

Schlossweg“

Eine Themenwanderung mit historischem

Hintergrund

25.06.2016, Bergisch Gladbach

Karl Heinz Hadder, Tel. (02131) 16 78 85

„Exkursion zur Extraschicht

2016

Eine Exkursion zum Gasometer, zum Museum

Heinrichshütte und zur Zeche Nachtigall

25.06.-26.06.2016, Oberhausen,

Hattingen, Witten

Willi Linn, Tel. (02937) 60 07

„Im Tal der Hase“ (Studienreise)

Naturschutz, die Bedeutung der Moore und die

Infrastruktur

03.07. – 07.07. 2016, Löningen- Emsland

Wolfgang Kylian, Tel. (02932) 21 98 0

„Natur und Umwelt auf dem Weg

zum Revierpark Wischlingen“

(Exkursion)

Vom Grävingholz über Kokerei Hansa zum

Revierpark Wischlingen bis nach Fredeburg

03.07.2016, Dortmund

Wolfgang Weßelbaum,

Tel. (02306) 81 99 9

„Kulturhistorische Exkursion“

Besichtigung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals, der

Hohensyburg, des Hensteysees bis hin zur Ruhr

und Lenne

03.07.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria und Heribert Ludigs,

Tel. (0211) 77 49 80

„Auf dem Ruhrtalradweg“

(Exkursion)

Von Arnsberg (Altstadt und Burg), über Neheim,

Wickede und Fröndenberg nach Schwerte

08.07.2016, Ruhrtalradweg

Manfred Pröhl, Tel.(02307) 86 13 6

„Köln erleben - zu Land, zu

Wasser und aus der Luft“

(Exkursion)

Mit der Bimmelbahn, dem Schiff und der

Seilbahn Köln entdecken

09.07.2016, Köln

Rosa-Maria und Heribert Ludigs,

Tel. (0211) 77 49 80

„Mythos Gotland – eine

Insel zwischen Kreuz und

Sonnenkranz“ (Vortrag)

Ein Vortrag mit anschließender Diskussion und

Meinungsaustausch

14.07.2016, Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303) 15 38 7

„In Münchhausens Reich“

(Studienreise)

Erkundung einer besonderen Region

Deutschlands - Wirtschaft, Infrastruktur,

Tourismus

14.07.-17.07.2016,

Reinhard Heer, Tel. (02761) 71 32 9

„Steveraue Olfen und Füchtelner

Mühle“ (Exkursion)

Natur ganz neu erleben, eine Landschaft im

Wandel, Auenwasser und Tiere

16.07.2016, Olfen

Wilfried Lippß, Tel. (02398) 53 95 37

„Hüte machen Leute“ (Exkursion)

Die Herstellung und die Bedeutung von Hüten

18.07.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria Ludigs, Tel. (0211) 77 49 80

„Durch Feld und Flur durchs

Emschertal, Rheinischer Esel und

Phoenix See“ (Exkursion)

Exkursion vom Emschertal, zum Rheinischen

Esel, Rombergpark und Phönixsee

23.07.2016, Witten-Dortmund

Norbert Rogge, Tel. (02306) 81 10 1

„Botanischer Weg bei Wissen“

(Exkursion)

Exkursion zum Botanischen Weg, der für seine

besonderen landschaftlichen und kulturellen

Merkmale des Westerwaldes bekannt ist

24.07.2016, Wissen

Klaus Franke, Tel. (02293) 41 84

„Grubenfahrt“ Trainingsbergwerk

der RAG“ (Exkursion)

Besichtigung unter einer Berghalde im

ehemaligen Bergwerk in Recklinghausen

27.07.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria und Heribert Ludigs,

Tel. (0211) 77 49 80

„Auf dem Hellweg von Paderborn

nach Soest“ (Exkursion)

Vom Hellweg über Paderborn, Salzkotten und

Erwitte bis nach Soest

30.07.2016, Paderborn-Soest

Manfred Pröhl, Tel. (02307) 86 13 6

„Exkursion zum Sorpesee“

Die Auswirkung des Sturms Kyrill: Aufarbeitung

und Aufforstung

30.07.2016, Sundern-Langscheid

Reinhard Leismann, Tel. ( 02932) 24 72 2

„Teilstück 3 des Rhein-

Burgenwegs“ (Exkursion)

Über einen Eselspfad zur Keltenfliehburg, Geo-

Pfad zum uralten Vulkan „Hohe Buche“

31.07.2016, Bad Breisig

Bernd Rodekurth, Tel. (02202) 81 59 0

Der Deutsche Alpenverein bietet in

Zusammenarbeit mit der SGV-Wanderakademie

im Rahmen des Monatstreffs Arnsberg

an jedem dritten Mittwoch im Monat

einen länderkundlichen Lichtbildervortrag

mit umweltrelevanten und politischen Gesichtspunkten

an. Die Veranstaltung findet

jeweils um 20.00 Uhr im SGV-Jugendhof

„Wilhelm Münker“ in Arnsberg statt.

Nähere Informationen unter www.davhochsauerland.de

oder telefonisch unter

(02933) 7 93 03 (Reinhard Camatta)


„Auf den Spuren von Annette von

Droste-Hülshoff“ (Exkursion)

Leben und Wirken der Annette von Droste

Hülshoff: Burg Hülshoff und Rüschhaus

06.08.2016, Münster

Hans- Dieter Frackmann,

Tel. (02307) 80 75 5

„Telekom-Historik-Museum“

(Exkursion)

Museum zum Anfassen: historische Telefone,

Fernschreiber, Telefonanlagen

10.08.2016, Düsseldorf

Rosa-Maria und Heribert Ludigs, Tel.

(0211) 77 49 80

„Immanuel Kant, Philosoph der

Aufklärung – seine Bedeutung für

unsere Zeit“ (Vortrag)

Ein Vortrag mit anschließender Diskussion und

Meinungsaustausch

11.08.2016, Unna

Klaus Thorwarth, Tel. (02303)15 38 7

„Soest – Rund um den Möhnesee“

(Exkursion)

Naturschutzgebiet Hevearm, Arnsberger Wald ,

Sperrmauer, Wameln, Körbecke und Günne

13.08.2016, Soest-Möhnesee

Manfred Pröhl, Tel. (02307) 86 13 6

„Schnadegang“ (Exkursion)

Entwicklung der Industrie: Walzwerk, chemische

Industrie und Große Wiese

13.08.2016, Arnsberg-Bruchhausen

Detlef Herbst, Tel. (02932) 80 68 47

Die besondere Veranstaltung –

Wandern und Schlemmen

„ACH DU GRÜNE NEUNE“

Eine kulinarische Wanderung durch die

Geschmacksvielfalt der Natur – Wildkräuter

kennenlernen und in 5 Gängen genießen

Eigentlich hatte Herbario den Auftrag bekommen,

fünf neue edle Kräuter zu erfinden. Doch

dann kam alles ganz anders.

Wer wissen möchte, was aus Herbarios Auftrag

geworden ist, der kann dies am 28. Mai

auf einer ca. 13 km langen Wanderung erfahren

und dabei gleichzeitig in 5 Gängen den

außergewöhnlichen Geruch und Geschmack

heimischer Wildkräuter kennenlernen. Unter

anderem stehen Gambas mit gebratenem

Spargel in einer Bärlauchpesto-Vinaigrette,

ein Frühstück in und aus der Natur und Zanderfilet

auf Sauerampfercreme auf dem Plan.

Die Kosten betragen 65,- €, für SGV-Mitglieder

60,- €.

Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr

im SGV-Jugendhof in Arnsberg und dauert

bis ca. 17:30 Uhr. Wetterfeste Kleidung und

festes Schuhwerk sind erforderlich.

Info / Anmeldung: Tel. (02931) 52 48-48

UNSER TIPP: Ein tolles Geschenk für alle, die

gerne wandern und gut essen. Gutscheine

dafür gibt es bei der SGV-Wanderakademie.

Die SGV-Wanderakademie bietet in

Kooperation mit der Waldakademie

im Wildwald Vosswinkel

Veranstaltungen zu verschiedenen

Umweltthemen an.

Über die genauen Daten der

Veranstaltungen informieren

Sie sich bitte im

Wildwald Vosswinkel,

Tel. (02932) 97 23-0 oder im

Internet www.wildwald.de

Das Team der SGV-Wanderakademie berät Sie gerne: Anja Hillmann,

Dirk Zimmermann, Heike Senger.

Bitte beachten Sie die Veranstaltungen unseres Kooperationspartners:

Westfälisches Museum für Naturkunde – Außenstelle Heiliges Meer –

Informationen und Anmeldungen bekommen Sie unter der Anschrift:

Westfälisches Museum für Naturkunde – Außenstelle Heiliges Meer –

Heiliges Meer 1 · 49509 Recke, Tel. (05453)9 96 60, Fax (05453) 9 96 61

E-Mail: heiliges-meer@lwl.org, www.lwl.org/naturkundemuseum

Die Kurse sind nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AwbG) anerkannt

Amphibienkurs

19.05.-22.05.2016

Laufkäferkurs

03.06.-05.06.2016

Gräserkurs

10.06. -12.06.2016

Libellenkurs

08.07.-10.07.2016

Emskurs (Teil 1)

13.07.-15.07.2016

Schwebfliegenkurs

16.07.2016

Moore – Entstehung und

Erhaltung

01.08.-03.08.2016

Insektenkurs

04.08.-07.08.2016

Vegetation der Seen und

Weiher im NSG Heiliges

Meer

13.08.-14.08.2016

Dicke Sauerländer ®

ROSTBRATWURST

Hasse Schmacht,

brauchse ‚ ne

Wurst!

KREUZ&QUER 2/16

57


SGV RÄTSEL

Suchen, finden, gewinnen...

Finden Sie in diesem Magazin die Seiten mit den rechts abgebildeten Bildern bzw.

Bildausschnitten. Die richtige Lösung mit den Bildnummern und den dazugehörigen

Seitenzahlen bitte...

- auf einer Postkarte notieren und senden an:

SGV-Hauptgeschäftsstelle, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

- oder elektronisch senden ...per E-Mail: info@sgv.de

...per Fax: (0 2931) 52 48 15

Bild 01

Seite: ___

Bild 03

?

Bild 02

!

Seite: ___

Bild 04

Einsendeschluss ist der 30. März 2016. Viel Glück!

(Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.)

Die Gewinner werden in der nächsten Kreuz&Quer-Ausgabe veröffentlicht.

Guten Appetit mit Metten

5 x 1 roter Metten-Geschenk-

Rucksack zu gewinnen!

Gefüllt mit 1 x Metten „Dicke Sauerländer“ Bockwurst, 1 x Metten

Knackige Wiener Würstchen, 1 x Metten luftgetrocknete Mettwurst

im Ring, 1 x Metten luftgetrocknete Salami, 1 x Metten Frühstücksbrettchen,

1 x Universalmesser “Profi” (11,5cm)

Seit über einem Jahrhundert und bereits in der 4. Generation, garantiert das

Familienunternehmen Metten als Spezialist für hochwertige Fleisch- und

Wurstspezialitäten, außergewöhnliche Geschmackserlebnisse.

Über die Marke Metten und den Claim „Bestes aus Fleisch“ wird der

Qualitätsanspruch des Traditionsunternehmens eindeutig formuliert, denn

Metten setzt auf beste Rohstoffe, fortschrittlichste Technologie, auf seit vielen

Generationen überlieferte Rezepturen und rund 250 Mitarbeiter. In Finnentrop

im Sauerland entsteht so in schonenden Verarbeitungsprozessen und

handwerklicher Tradition ein vielfältiges Produkt-Sortiment in Spitzenqualität,

das heute weit über 100 Produkte umfasst und höchsten Qualitäts- und

Sicherheitskriterien genügt.

Im Metten Werksverkauf in Finnentrop bietet Metten ein großes Sortiment

von leckeren Fleisch- und Wurstwaren an: Neben den Originalprodukten auch

B-Ware mit kleinen Fehlern und wechselnde Sonderposten.

Metten gewährt allen SGV-Mitgliedern bei

einem Einkauf im Werksverkauf gegen Vorlage

der Mitgliedskarte des Deutschen Wanderverbands

einen Rabatt in Höhe von 10% auf

Konserven und Bratwurst.

METTEN WERKSVERKAUF

Industriestraße 2a

57413 Finnentrop

Tel.: (02721) 515-214

werksverkauf@metten.net

www.metten.net

Seite: ___

Auflösung Rätsel –

K&Q-Ausgabe 01/2016

Bild 01:

Seite 49

Bild 02:

Seite 20

Bild 03:

Seite 12

Bild 04:

Seite 19

Seite: ___

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern

des Rätsels der K&Q-Ausgabe 01/2016!

Die richtigen Angaben der Seitenzahlen waren...

Je einen 50,00 Euro

Einkaufsgutschein haben

gewonnen:

Otto Pickhan

57339 Erndtebrück

Marion Reußmeyer

42855 Remscheid

Manuela Schneider

58453 Witten

Die Gewinner wurden

benachrichtigt.


Ingo Seifert-Rösing

Wanderwissen von A-Z

Wandern liegt im Trend, jeder zweite

Deutsche wandert. Denn »Wandern

macht glücklich und zufrieden« – das

sagen mehr als 80 % der Wanderer

nach einer Tour. Dieses Buch ist das

erste umfassende Wanderlexikon

auf dem Markt, das von »Ausrüstung«

bis »Zecken« die wichtigsten

Themen vorstellt. Auch Wegewarte,

Wanderführer, Touristiker,

Redakteure und Regionalplaner

kommen auf ihre Kosten: Wichtige

Informationen zu Wandervereinen,

Prädikatswegen, Zahlen im

Wandertourismus, zur Markierung von

Wanderwegen und zur Verkehrssicherungspflicht machen dieses

Buch zum idealen Begleiter für jeden Wanderer

Stückpreis EUR 19,95

Art.-Nr. 330070

Versand für SGV-Mitglieder kostenlos!

STÜCK

Öffnungszeiten des SGV SHOP:

Montag/Mittwoch/Donnerstag

9.00-12.00 Uhr,

Telefon (02931) 52 48 13

Ein starkes Stück:

MERIAN NRW

LIMITIERTE

als SGV- AUFLAGE

Jubiläumsheft

Vielfältig und erlebnisreich. So wie der

SGV ist auch das ganz aktuelle Sonderheft

MERIAN NRW. Mit vielen Tipps und Ideen

als Jubiläums-Sonderausgabe ausschließlich

im SGV-Shop und in der Hauptgeschäftsstelle

erhältlich.

Stückpreis EUR 8,95

Art.-Nr. 330097

STÜCK

Versand für SGV-Mitglieder kostenlos!

NORDRHEIN-WESTFALEN

03

68

SGV

SHOP

März 2015 . C4701 E Die Lust am Reisen

und seine Regionen

Kultur

Museen, Galerien:

Die Heimat der

modernen Kunst

500

Städte

Nordrhein-

Westfalen

SGV-Jubiläums-

Sonderedition

Ideen und Ziele für

das perfekte Wochenende

Freunde treffen,

ausgehen und feiern,

Neues entdecken

Aktiv

Über Berg und Tal:

Reiten, Rad fahren

und Wandern

Bestellmöglichkeiten

58 KREUZ&QUER 2/16

> per Post: SGV-Shop, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

> per FAX: (02931) 52 48 15

> per E-Mail: shop@sgv.de

Gewünschte Produkte bitte auswählen, Personalien

angeben und senden... oder ganz einfach im

neuen Onlineshop unter www.sgv.de bestellen.


ast dazu führt inmitten der mallorquinischen Bergwelt der

g durch die Schlucht von Reisetermin: Biniaraitx. Die Südwestspitze 23.10. - Mallorcas 30.10.2016

em Hafen von Andratx und dem Fischerdorf San Telmo. Bei der

berges Penyal d’Honor werden wir mit einem herrlichen Panoramablick

rönender Abschluß einer erlebnisreichen Wanderwoche ist aber mit

der Galatzo. Zudem werden wir immer bei traditionellen Gerichten mit

schaft verwöhnt. Wanderreise Der Wanderbus sorgt für komfortable Mallorca

An - und

Wanderreise Tramuntana – West Mallorca

Tramuntana – West

Reisetermin: 23.10. - 30.10.2016

um Banyalbufar. Im Kontrast dazu führt inmitten der mallorquinischen Bergwelt der

sberg und Umgebung Reisetermin: zum/vom Flughafen 23.10. - Paderborn 30.10.2016

allorca - Paderborn

Palma – Hotel HSM Linda Playa – Flughafen Palma

lzimmer inkl. Halbpension

Rückfahrten.

s Essen (während oder nach den Wanderungen)

Unweit der historischen Bucht von Santa Ponsa liegt an den Hängen der südlichen Ausläufer der

ProgrammTramuntana Leistungen: der Hotelstandort Paguera als idealer Ausgangspunkt unserer Wanderungen. Alte

Kulturlandschaft

Unweit der historischen

bietet die

Bucht

küstennahe

von Santa

Wanderung

Ponsa liegt

an den

an

steil

den Hängen

abfallenden

der südlichen

Terrassenhängen

Ausläufer

rund

der

Krauland-Wanderführer

um

Tramuntana

Banyalbufar.

der

Im

Hotelstandort

Kontrast dazu

Paguera

führt inmitten

als idealer

der

Ausgangspunkt

mallorquinischen

unserer

Bergwelt

Wanderungen.

der

Alte

REISEN · WANDERN · INFORMIEREN

Unweit der historischen Bucht von Santa Ponsa liegt an den Hängen der südlichen Ausläufer der

Tramuntana der Hotelstandort Paguera als idealer Ausgangspunkt unserer Wanderungen. Alte

Kulturlandschaft bietet die küstennahe Wanderung an den steil abfallenden Terrassenhängen rund

steingepflasterte Pilgerweg durch die Schlucht von Biniaraitx. Die Südwestspitze Mallorcas

erkunden wir zwischen dem Hafen von Andratx und dem Fischerdorf San Telmo. Bei der

Besteigung des Aussichtsberges Penyal d’Honor werden wir mit einem herrlichen Panoramablick

belohnt. Höhepunkt und krönender Abschluß einer erlebnisreichen Wanderwoche ist aber mit

seinem alpinen Charakter der Galatzo. Zudem werden wir immer bei traditionellen Gerichten mit

südländischer Gastfreundschaft verwöhnt. Der Wanderbus sorgt für komfortable An - und

- Bustransfer ab Arnsberg und Umgebung zum/vom Flughafen Paderborn

- Flug Paderborn – Mallorca - Paderborn

steingepflasterte

Kulturlandschaft

Pilgerweg

bietet die

durch

küstennahe

die Schlucht

Wanderung

von Biniaraitx.

an den steil

Die

abfallenden

Südwestspitze

Terrassenhängen

Mallorcas

rund

- Transfer Flughafen Palma – Hotel HSM Linda Playa – Flughafen Palma

erkunden

um Banyalbufar.

wir zwischen

Im Kontrast

dem Hafen

dazu

von

führt

Andratx

inmitten

und

der

dem

mallorquinischen

Fischerdorf San

Bergwelt

Telmo. Bei

der

der

Besteigung - steingepflasterte 7 Nächte des Aussichtsberges im Pilgerweg Doppelzimmer durch

Penyal

die

d’Honor

Schlucht inkl. werden Halbpension

von Biniaraitx.

wir mit einem

Die Südwestspitze

herrlichen Panoramablick

Mallorcas

arte belohnt. -

erkunden

5 x landestypisches Höhepunkt

wir zwischen

und krönender

dem Hafen

Essen Abschluß

von

(während

Andratx

einer

und

erlebnisreichen

dem

oder

Fischerdorf

nach Wanderwoche den

San Telmo.

Wanderungen)

ist

Bei

aber

der

mit

seinem

Besteigung des Aussichtsberges Penyal d’Honor werden wir mit einem herrlichen Panoramablick

- belohnt. Wanderungen alpinen Charakter

Höhepunkt und laut der

krönender Programm

Galatzo. Zudem werden wir immer bei traditionellen Gerichten mit

ren laut Programm

südländischer Gastfreundschaft verwöhnt.

Abschluß

Der Wanderbus

einer erlebnisreichen

sorgt für komfortable

Wanderwoche

An

ist

- und

aber mit

Rückfahrten.

- seinem Deutschsprachiger alpinen Charakter der Krauland-Wanderführer

Galatzo. Zudem werden wir immer bei traditionellen Gerichten mit

- südländischer Wanderbus Gastfreundschaft verwöhnt. Der Wanderbus sorgt für komfortable An - und

Leistungen:

Rückfahrten.

- Krauland Gebietskarte

-- Bustransfer

Leistungen:

Alle Eintrittsgebühren ab Arnsberg und laut Umgebung Programm zum/vom Flughafen Paderborn

- Flug Paderborn – Mallorca - Paderborn

- Bustransfer ab Arnsberg und Umgebung zum/vom Flughafen Paderborn

son im Doppelzimmer, - Transfer Flughafen Palma – EZ-Zuschlag Hotel HSM Linda Playa – 102,00€

Flughafen Palma

Reisepreis:

- Flug Paderborn – Mallorca - Paderborn

estteilnehmerzahl - 7 Nächte

- Transfer 10 Personen)

im Doppelzimmer inkl. Halbpension

Flughafen Palma – Hotel HSM Linda Playa – Flughafen Palma

- 973,00€ 5 x landestypisches

- 7 Nächte

pro

im Doppelzimmer

Person Essen (während im

inkl.

Doppelzimmer, oder nach den Wanderungen)

Halbpension

EZ-Zuschlag 102,00€

- Wanderungen laut (Mindestteilnehmerzahl Programm

10 Personen)

- 5 x landestypisches Essen (während oder nach den Wanderungen)

- Deutschsprachiger Krauland-Wanderführer

- Wanderungen laut Programm

- Wanderbus

- Deutschsprachiger Krauland-Wanderführer

- Krauland Gebietskarte

nd

- Weitere WanderbusInfos und

- Alle Eintrittsgebühren laut Programm

- Krauland Gebietskarte

Buchung bei:

- Alle Eintrittsgebühren laut Programm

Reisepreis:

973,00€ Reisepreis: pro Person im Doppelzimmer, EZ-Zuschlag 102,00€

(Mindestteilnehmerzahl 10 Personen)

973,00€ pro Person im Doppelzimmer, EZ-Zuschlag 102,00€

(Mindestteilnehmerzahl 10 Personen)

Weitere Infos und

Buchung Weitere bei: Infos und

Buchung bei:

Magazin

Ferienwandern 2016

Zu beziehen über:

Deutscher Wanderverband

Wilhelmshöher Allee 157-159, 34121 Kassel

Tel. (05 61) 9 38 73-0

Versandkostenpauschale von 3,70 EUR

Fax: (05 61) 9 38 73-10

E-mail: info@wanderverband.de

sowie über den DWV-Büchershop online unter

www.wanderbares-deutschland.de

Herausgeber:

Sauerländischer Gebirgsverein,

Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-13,

Telefax (02931) 5248-15

Internet: www.sgv.de, E-Mail: info@sgv.de

Verantwortlich: Präsident: Dr. Andreas Hollstein

Vizepräsidenten: Claudia Schmitz, Harald Kahlert, Edgar Rüther

impressum

Kreuz&Quer Produktion

gefördert durch:

Koordination:

SGV Marketing GmbH, Hasenwinkel 4, 59821 Arnsberg

Telefon (02931) 52 48-22, Telefax (02931) 52 48-15, E-Mail: marketing@sgv.de

Geschäftsführer: Christian Schmidt

Chefredakteur: Thomas Reunert

Redaktion: Torsten Dreyer, Vanessa Luck, Jörg Haase, Manfred Kipp, Dr. Peter Kracht,

Nadja Schulte, Heike Senger, Christian Schmidt, Wilfried Schmidt

Anzeigenservice: MASAK,

Marketing-Service-Agentur Manfred Kipp, Tel. (0157) 89 68 77 27, E-Mail: m.kipp@sgv.de

Gestaltung & Druckvorstufe: IDEENpool GmbH, Thomas Gebehenne, www.ideenpool.de

Der Bezugspreis dieses Magazins ist im Mitgliedsbeitrag des SGV enthalten.

Abo-Preis für Nicht-Mitglieder:

4 Ausgaben 12 EUR inkl. Versandkosten (2,25 EUR pro Ausgabe zzgl. Versandkosten)

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Bilder wird keinerlei Gewähr übernommen.

Bild- und Texthonorare werden nicht gewährt.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

ist der 10. Juli 2016.

NaturFreunde Meißnerhaus im Naturpark

· Biergarten

· Wunderschöne gezeichnete Wanderwege

· Direkt am neuen Premiumwanderweg

“Sauerland Höhenflug“

5 Tage HP 190,- p.P.

– sonntags bis freitags –

HP ab 39,- pro Tag

Appartement 42,- pro Tag

Landgasthof-Pension

Rademacher

Faulebutter 2 · 57413 Finnentrop

Tel. (02724) 215 · Fax 8491

www.landgasthof-rademacher.de

Gerne senden wir Ihnen unseren

Hausprospekt zu.

Meißner-Kaufunger Wald

– 40 km östlich von Kassel –

Einen Aufenthalt in der Natur des „Königs der Hessischen Berge“ und in der

gemütlichen Atmosphäre des Meißnerhauses erleben.

· Ideal für Ferienaufenthalte und Freizeiten, Wanderer, Familien, Senioren, Gruppen,

Vereine, Seminare, Kaffeenachmittage

· Gut ausgestattetes Haus, ganzjährig geöffnet, gute Küche

· 32 Gästezimmer mit Dusche/WC

· Mehrere Tages- und Seminarräume, Leseraum, Bücherei

· Freizeitraum, großes Freigelände, Grillplatz

· Idealer Stützpunkt für Wanderer und Wintersportler (Skilifte und Loipen) sowie für Fahrten

in das nahe Thüringen/Wartburg und das Eichsfeld

Bitte Prospekt anfordern!

Anmeldung und Rückfragen bei Naturfreunde „Meißnerhaus“, Regina-Fahrenbach-Straße 4,

37235 Hessisch Lichtenau, Telefon 0 56 02 - 23 75, Fax 76 15,

www.meissnerhaus.de, E-Mail: meissnerhaus@t-online.de

Alpenerlebnis in Österreich

SGV Kreuz & Quer 2/2016 S/W-Anzeige (1sp/50

GruppenWanderReisen

mit ständiger dt. Reisebegleitung

Sicherungsschein, Hotel (HP) & Flug,

geführte Wanderungen inkl. Transfer

und fakult. Ausflugsprogramm.

Informationen im Internet:

www.buelow-reisen.eu

oder unter:

E-Mail: buelow-uelzen@web.de

Tel. 0581-9715674 • Fax -43219

Ina Bülow • Eibenhof 8 • 29525 Uelzen

Neu: Radübersichtskarte

im Bergischen Land

Die Karte enthält 20 ausgeschilderte

Radrouten

sowie zwei Rennradrouten

mit Infotexten, Streckenlängen,

Höhenprofil sowie

Sehenswürdigkeiten und

Ausflugszielen. Erhältlich:

Downloadcenter der Naturarena/Das

Bergische.


neanderlandsteig.de

Wandervergnügen

auf über 240 Kilometern

neanderlandsteig.de

Nah erholt!

Neuer Übersichtsflyer

zum neanderland STEIG

neanderland

STEIG

neanderland

steig

60 KREUZ&QUER 2/16

neanderland

steig

Bestellen Sie jetzt kostenlos

den neuen Übersichtsflyer

mit dem Stichwort „SGV“!

E-Mail: info@neanderlandsteig.de

Tel.: 02104-991199

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine