Aufrufe
vor 10 Monaten

RS-Express 5/2016

RS-Express

WWW.REGIONALE-SCHIENEN.AT 5/2016 EUR 1,50/Ausland EUR 1,80 · ISSN 1025-2282 Tarif-Wirrwarr beim Kauf einer Fahrkarte Erwin Krexhammer Will man Bahn oder Bus benutzen, gilt es, neben den Fahrplänen, ein weiteres wesentliches Hindernis zu überwinden. Zwar bemühen sich Bahn, Bus und die Verkehrsverbünde, den Fahrscheinverkauf zu vereinfachen. In der Praxis hapert es allerdings an der Vielfalt der Tickets, an deren Gültigkeitsbereich und den Hinweisen, wo man diese zum Bestpreis erwerben kann. Um die Barriere beim Umstieg vom eigenen Fahrzeug auf Bahn und Bus zu reduzieren, wäre die Konzentration auf vier wesentliche Punkte zielführend: • Eine klare Kommunikation an potenzielle Fahrgäste. • Ein auf die wesentlichen Zielgruppen reduziertes Ticket-Sortiment. • Die geografische Übersicht, wo sich die Verkaufsstellen befinden (Automaten, Vertragspartner). • Info Points in den urbanen Zentren: Die persönliche Beratung erleichtert den Zugang. Bei einigen Betreibern (Beispiele: Salzburger, Pinzgauer Lokalbahn, WESTBahn) ist der Ticket-Erwerb — zum Normalpreis — im Fahrzeug möglich. Dieser Service wird von den Fahrgästen sehr geschätzt und trägt zum positiven Image der Unternehmen bei. Dieser Vorteil entwickelt sich beim Kauf der Tickets beim Busfahrer schnell zum Nachteil, wenn viele Personen einsteigen und der Fahrplan nicht mehr eingehalten werden kann. oben: Ticket-Kauf im Zug der WESTBahn mitte: Ticket-Automat am Salzburger Hauptbahnhof unten: negatives Beispiel – Schlange vor Bus © Foto: Erwin Krexhammer VCÖ-Factsheet zur Zukunft des urbanen Gütertransports REGIONALE SCHIENEN – die österreichische Fachzeitschrift für clevere Mobilität. Jetzt Abo oder Probeheft bestellen: www.regionale-schienen.at REGIONALE SCHIENEN 5|2016 Der Klimavertrag von Paris bedeutet, dass auch der Gütertransport im Jahr 2050 ohne Erdöl im Tank funktionieren muss. Das VCÖ-Factsheet zeigt, welche Schritte schon heute zu setzen sind, um dieses Ziel zu erreichen. Für die Zukunft ist anzustreben, dass Güter per Bahn in Verteilzentren des jeweiligen Ballungsraums kommen. Von dort kann die Feinverteilung mit Elektro-Fahrzeugen oder kleinräumig per Transportrad erfolgen. Damit sich die E-Mobilität im Gütertransport durchsetzen kann, sind Fahrzeughersteller gefordert, eine größere Auswahl von Elektro-Lkw auf den Markt zu bringen. Das VCÖ-Factsheet gibt es unter www-vcoe.at oder (01) 8932697. Sprecher: Mag. Peter Haibach Markus-Sittikus-Str. 9, 5020 Salzburg Tel. +43 (0) 664/42 69 607 · Fax. +43 (0)62 74 /49 66 E-Mail: haibach@sbg.at · www.verkehrsplattform.at 1

NEF-EXPRESS - Nürnberger Eisenbahnfreunde eV
nefonline
REGIONALE SCHIENEN 2/2016
schienen
5. Energietag am 06.09.2010 - Arbeitskreis Energie
ak.energie.at
Ausgabe 5 - September - Salzburg Inside - Das Magazin
salzburg.inside.at
Regionale kulinarische Genüsse - Heffterhof Salzburg
heffterhof.at
4_2010_MIL, page 1-5 @ Normalize - made in LEVERKUSEN
made.in.lev.de
5. Salzburger Verkehrstage - Ablaufplanung ... - TrolleyMotion
trolleymotion.ch