Burgblatt 2016-06

burgblatt15

HILPOLTSTEINER

BURGBLATT

www.hilpoltsteiner-burgblatt.de

Hilpoltstein

Heideck

Thalmässing

Allersberg

Greding

Juni 2016


2

Inhalt

2 Impressum

Fotofreunde HIP

Fotomotive in der Heimat

3 Knödelbierwanderung

5 Termine Hilpoltstein

6 Realschule Hilpoltstein

Mountainbiker im Landesfinale

Juni

06_2016

20 Boogie Club Allersberg

Choreagraphie-Workshop

21 Radeln fürs Klima

Teil 2

22 Thalmässinger

Wandersaison 2016

Berching Kulturfabrik

Gospel Feeling

Fotofreunde HIP

Ein Arbeitskreis der VHS

Auch unsere Heimat bietet viele

interessante Fotomotive

7 7. Hilpoltsteiner

Fotowettbewerb

8 Regens Wagner Zell

775 Bäume für 775 Jahre

9 TV 1879 Hilpoltstein

Bürgerbefragung

10 Standesamtliche

Nachrichten

aus Hilpoltstein

11 Sonnwendfeier

der Sportfreunde Hofstetten

Realschule Hilpoltstein

Besuch des Bay. Landtages

13 Seniorenbeirat

Hilpoltstein

Vortrag: Einbruchschutz,

Trickdiebstahl...

14 Upcycling Glühbirnen

15 Picknick Open Air

in Allersberg

16 UVWA Allersberg

Vortrag: Unter Strom

50 Jahre

Wasserwacht und

Freibad Allersberg

17 Termine Allersberg

18 Die Zukunft

Landleben 4.0

IMPRESSUM

Herausgeber u. Redaktion:

Schwarm Druck+Werbung

Rudolf Schwarm e.K.

Industriestraße 18

91161 Hilpoltstein

Tel. 09174-9605

info@roth-journal.de

Erscheinungsweise: monatlich

Redaktionsschluss immer

der 15. des Vormonats

Auflage: 16000

Verteilung: kostenlos an alle

erreichbaren Haushalte in

Hilpoltstein, Allersberg, Heideck,

Thalmässing, Greding

23 Termine Thalmässing

24 Ratgeber Recht

Elternunterhalt

25 Verkehrsamt Allersberg

Neumond-Wanderung

26 Marktplatzfest

in Thalmässing

27 Malwettbewerb

Sonnenenergie

29 Termine Greding

Archäologie Museum

Workshop Nadelbinden

30 Ferienpass 2016

31 Berching Kulturfabrik

Simon & Garfunkel Revival Band

32 Ratgeber Steuern

Erfüllen Ihre Aufzeichungen und

Belege die Anfoderung d. GoBD

33 TV 1879 Hilpoltstein

Wanderreise

34 Landkreis Familienrallye

Start in Schwanstetten

35 Termine Heideck

36 Fischerstechen

in Heideck

Textbeiträge geben grundsätzlich die

Meinung des Verfassers und nicht die

der Redaktion wieder. Der Verfasser

stellt uns frei von urheberrechtlichen

Ansprüchen, die von ihm vorher rechtsverbindlich

abzuklären sind.

Dieses Mitteilungsblatt ist politisch unabhängig

und wird ohne Zuschüsse der

Kommunen ausschließlich aus den Anzeigenerlösen

finanziert.

Die Weiterverarbeitung der Inhalte dieses

Blattes ist untersagt.

Titelbild: Schwarm

Nach einem Ausflug in die Ferne liegt unser fotografischer

Schwerpunkt für den Monat Juni bei der näheren Heimat.

An unserem regulären Treffen am 14. Juni fangen wir die

Eindrücke der Altstadt von Nürnberg ein. Ein Spaziergang

von der Lorenzkirche über den Hauptmarkt hin zur Burg bietet

mit Sicherheit eine Vielzahl von interessanten Motiven.

Die abendlichen Lichtstimmungen in der Verkaufsmeile laden

ebenfalls zum Fotografieren ein. Die abschließende Einkehr

in einem der Biergärten an der Pegnitz darf natürlich

nicht fehlen.

Mühlenweg

Der Prospekt für den Mühlenweg von Hilpoltstein nach Roth

soll neu aufgelegt werden. Die Fotofreunde HIP hat es sich

zur Aufgabe gemacht, hierzu aktuelle Fotos der 17 Mühlen

entlang des Weges beizusteuern.

90 Jahre evangelische Kirche Hilpoltstein

Dieses Jahr wird der 90. Geburtstag der evangelischen Kirche

gefeiert. Die Fotofreunde werden hierzu mit einer Bildergalerie

in und um die Kirche beisteuern.

Wir Hobbyfotografen treffen uns regelmäßig. Sei es bei unseren

Infoabenden (monatlich 2. Dienstag) in der Residenz,

beim Stammtisch (4. Dienstag) oder bei den Fotoexkursionen.

Interessierte sind bei uns jederzeit willkommen.

Fotofreunde Hilpoltstein Termine für das 2. Halbjahr:

• 12. Juli: Fotoexkursion Hilpoltstein und Teile

des Mühlenwegs

• 26. Juli: Fotostammtisch

• 09. Aug.: Bildbesprechung in der Residenz

• 23. Aug.: Fotostammtisch

• 13. Sept.: Bildervortrag von Jürgen Rebok:

Unsere nähere Heimat

• 27. Sept.: Fotostammtisch

• 11. Okt.: Themenabend mit Heinz Ripka:

Fotobearbeitung mit Lightroom

• 25. Okt.: Fotostammtisch

• 08. Nov.: Bildervortrag von Herbert Hrubesch: Auf den

Spuren von Friedensreich Hundertwasser

• 22. Nov.: Fotostammtisch

• 13. Dez.: Bildervortrag von Jutta Hanika:

Reiseimpressionen aus Namibia


3

Knödelbierwanderung

Am Samstag, den 07.05.2016 fand im Gasthaus Winkler in

Alfershausen anlässlich der 115-jährigen Partnerschaft mit

der Pyraser Landbrauerei eine Knödelbierwanderung durch

das Gasthaus statt.

An insgesamt 7 Stationen konnten sich die Gäste von verschiedenen

Variationen der Knödel verwöhnen lassen, die

der Chefkoch Christian Winkler geschmacklich und optisch

wundervoll präsentiert hat. Durch die hervorragende Vorplanung

durch die Familie Winkler wurden die 105 Gäste

des Abends in 15 Minuten Intervallen eingeteilt. Die Gruppen

mit max. 10 Personen gingen durch die beschilderten

Räumlichkeiten und wurden an jeder Station mit einem

Knödelgang und einer vom Braumeister der Pyraser Landbrauerei

Achim Sauerhammer passend ausgesuchten Bierbegleitung

empfangen.

Für Fragen zur Küche standen Christian und Thomas Winkler

den Gästen jederzeit zur Verfügung. Fragen zu den Bieren

beantworteten Johannes Schmalzl und Harald Schuster von

der Pyraser Landbrauerei. Zum Abschluss der Wanderung

bekamen die Gäste zum Dessert Kaffeespezialitäten der Firma

Rösttrommel aus Nürnberg, die mit eigenen gerösteten

Kaffee und herrlich zubereiteten Kaffeesorten die Veranstaltung

abrundeten.

1. Gang

Spargel-Semmelknödelsalat

mit einem leichten Pyraser

2. Gang

Speck- und Spinatknödel auf

Nussbutter mit Bergkäse und

einem Pyraser Landbier

5. Gang

Knödel vom Saibling in

Bärlauchsauce und einem

Pyraser Gutsherrn Pils

6. Gang

Böhmischer Knödel mit geschmorter

Ochsenbacke und

Jubeltrunk

7. Gang

Grießknödel mit Rhabarber

und Erdbeeren,

dazu Kaffeespezialitäten

Von einem „einmaligen Erlebnis“ bis hin zu „einer außergewöhnlichen

Idee“ waren die ausschließlich positiven Resonanzen,

die den Veranstaltern gegenüber geäußert wurden.

Auch Familie Winkler war sehr zufrieden mit dem Ablauf

des Abends. Christian Winkler war „selten so entspannt an

einem Samstag Abend“, da die Vorbereitungen für den Tag,

den meisten Aufwand bedarf. 2 Wochen testete er mit der

Familie, mit Freunden und Bekannten die Rezepte, bis sie so

gelungen repräsentiert werden konnten.

Gerne auf ein Neues! Wann diese Veranstaltung erneut

stattfindet, entnehmen Sie bitte den Informationen des Hilpoltsteiner

Burgblattes.

3. Gang

Warmer Bratwurstknödel auf

Senfgurkensalat und einem

Pyraser Schwarzbier

Samstag ab 16.00 Uhr Sonntag ab 10.00 Uhr

4. Gang

Erdnussknödel mit

Knödelchips und einem

Pyraser Rotbier

DIE FEXER und

HIP DA BANDA

CB66 und die

GOISSLSCHNALZER

Brauereifest

04. und 05. Juni


4

TV 1879 Hilpoltstein

Taekwondo-Abteilung

Die Taekwondo-Abteilung startete im Januar einen +50 Kurs.

Die Teilnehmer kommen regelmäßig dienstags zum Training.

Alle haben vorher nichts anderes in dieser Richtung trainiert.

Die Teilnehmer kommen vom Faustball, Joggen, Radfahren,

deshalb ist dies Art von Training etwas ganz „Neues“.

Die Teilnehmer stellten schon nach dieser kurzen Zeit fest,

dass sich die Beweglichkeit und die Koordination verbessert

hat. Herr Maget hat sich in Regensburg Inspiration geholt,

wie ein solches Training geleitet wird, da dort schon über

Jahre ein vergleichbarer Kurs stattfindet.

Die Gruppe wird behutsam aufgebaut, denn hier soll das

„Do“ im Vordergrund stehen!

Trainingszeiten (jeweils in der Gymnasium Turnhalle):

Erwachsene: Dienstag und Donnerstag

von 19:30-21:00 Uhr

Jugendliche: Dienstag und Donnerstag

von 18:00-19:30 Uhr

Kinder: Montag von 17:30- 19:00 Uhr

freies Training: Montag von 19:00- 20:00 Uhr

DAS PROGRAMM IM JUNI:

KLEINKUNSTBÜHNE HILPOLTSTEIN

LIVE-EVENTS SEIT 1975

Eintritt frei . Hutsammlung

3.6.2016, 20.30 Uhr CLAUS ANGERBAUER

Blues, Folk und Kabarett: Claus Angerbauer verarbeitet humoristisch

mit pointierter Situationskomik neben Themen aus Politik und Gesellschaft

vor allem die turbulenten und oftmals auch grotesken Geschehnisse,

die ihm als blinden Menschen widerfahren.

10.6.2016, 20.30 Uhr SHINY GNOMES

Die Psychedelic / Garage Band aus dem Raum Nürnberg galt um 1990

als eine der profiliertesten Bands der deutschen Alternative-Pop-Szene.

Heute Abend präsentiert sie ihr 10. Album „GARAGE X“ und viele weitere

Songs aus 30 Jahren Bandgeschichte.

17.6.2016, 20.30 Uhr THE END OF DAYS ENSEMBLE

Die edel besetzte Combo um den ehemaligen Hilpoltsteiner KJ Ross

steht für bluesy Jazz, Funk und Swing mit ordentlich Groove, der gut in

die Tanzbeine wummt. Da wird der Keller zum Jazzclub am Broadway!

24.6.2016, 20.30 Uhr KWK goes METAL

Metal-Abend, u.a. mit Devil‘s Ambulance: Auf dem Programm der Hilpoltsteiner

Band steht Thrash Metal der alten Schule mit Hard‘n‘Heavy-

Einflüssen der 80er und 90er.

Ausführliche Infos zum Programm unter www.kreuzwirtskeller.de


5

Termine Hilpoltstein

Mi. 01.

Mi. 01.

Do. 02.

Do. 02.

Sa. 04.

Sa. 04.

Juni

06_2016

Vortrag „Garten-Biene-Umwelt“

LBV-Umweltstation am Rothsee

19:00 bis 21:00 Uhr, Anmeldung erforderlich!

Meditativer Tanzkreis

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Evang. Gemeindehaus Hilpoltstein, 19:30 Uhr

Energieberatung durch die

UnabhängigeEnergieberatungsAgentur Roth

Rathaus I Hilpoltstein, 14:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Spielenachmittag mit Reiner Wagner

Seniorenbeirat der Stadt Hilpoltstein

Caritas-Sozialstation Hilpoltstein, 14:30 Uhr

Residenzführung

Übersicht der Stuckarbeiten

Residenz Hilpoltstein, 14:00 bis 15:30 Uhr

Open-Air-Konzert Martina Eisenreich Quartett

im Hof der Residenz Hilpoltstein, 20:00 Uhr

Sa. 04. bis So. 05.

Gartenausstellung zum Tag des offenen Ateliers

KUNST.TREFF HIP, Marquardsholz A 26

Bei Dauerregen entfällt die Veranstaltung

Sa. 04. bis So. 05.

Pyraser Brauereifest

Sa. 04. bis So. 05. Tag des offenen Ateliers

Landratsamt Roth, Kultur und Tourismus

Samstag: 14:00 bis 18:00 Uhr

Sonntag: 11:00 bis 18:00 Uhr

Sa. 04. bis So. 05.

Flossiregatta

Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee e.V.

Seezentrum Heuberg, Samstag: 12:00 Uhr

Sonntag: bis 15:00 Uhr, Anmeldung erforderlich!

So. 05.

So. 05.

So. 05.

So. 05.

So. 05.

Sa. 11.

Sa. 11.

Theateraufführung „Franziskus“

Katholischer Deutscher Frauenbund

Zweigverein Hilpoltstein

Stadtteilflohmarkt

Wohngebiet „Über dem Rothsee“

09:00 bis 18:00 Uhr

Kindergottesdienst

Evang. Gemeindehaus Hilpoltstein, 09:30 Uhr

Sommerfest, Regens Wagner Zell

Werkstatt für behinderte Menschen, 10:00 Uhr

Kulinarisch-historische GastroTour

Residenz Hilpoltstein, 16:30 bis 21:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Aktivtag 60 plus für Mittelfranken

„Ein Tag für alle Sinne“, TV 1879 Hilpoltstein e.V.

Stadthalle Hilpoltstein, 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Vorstellung des Ochsenwirtskellers

Museums- und Heimatverein Hilpoltstein e.V.

Ochsenwirtskeller, 15:00 Uhr

Sa. 11. bis So. 12.

Dressurtage mit Ulla Salzgeber

Reitclub Stephansmühle e.V.

Reiterhof Stephansmühle, 09:00 bis 17:00 Uhr

So. 12. Tag der offenen Tür

THW Ortsverband Hilpoltstein

THW-Unterkunft Hilpoltstein, 10:00 bis 16:00 Uhr

So. 12. Familiensonntag mit Gottesdienst

Kolpingsfamilie Hilpoltstein e.V.

Blockhütte Hilpoltstein, 10:30 Uhr

So. 12. Dorffest in Karm

10 bis 22 Uhr, Feuerwehrhaus Karm

Mittagessen ab 11 Uhr

So. 12. Konzert mit dem Bläserensemble „Blechreiz“

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Christuskirche Hilpoltstein, 17:00 Uhr

Mi. 15. Halb-Tagesausflug nach Schwabach

mit Stadtführung

Katholischer Deutscher Frauenbund

Zweigverein Hilpoltstein

Mi. 15. Seniorennachmittag in Jahrsdorf

Kindertheater der KAB Hilpoltstein

Pfarrheim Jahrsdorf, 14:00 bis 16:00 Uhr

Mi. 15. Vortrag „Betrug am Telefon, Haustürgeschäfte,

Enkeltrick - Wie kann man sich vor Gaunern und

Ganoven schützen“

Seniorenbeirat der Stadt Hilpoltstein

Caritas-Begegnungsstätte, Saal, 14:30 bis 16 Uhr

Do. 16. Seniorenkreis, Ausflug

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Christuskirche Hilpoltstein

Abfahrtszeit wird noch bekanntgegeben

Do. 16. „reden+bewegen“

Mann und Frau - ihr Stand in der Partnerschaft

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Hofstetten - Waldfriedhof, 09:00 Uhr

Sa. 18. Opti-Liga Rothsee

Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee e.V.

Seezentrum Heuberg, 10:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

So. 19. Stadtbadfest

Stadtbad Hilpoltstein, 10:00 Uhr

So. 19. Westerntag mit CB 66 am Erlebnisbauernhof

Auhof, Erlebnisbauernhof, 14:00 Uhr

Mo. 20. bis Mi. 29.

Seniorenfreizeit im Zillertal

Caritas-Sozialstation Hilpoltstein

Anmeldung erforderlich!

Di. 21. 132. Schülerbühne

Musikschule Hilpoltstein e.V.

Grundschule Hilpoltstein, 19:00 Uhr

Do. 23. AWO-Ausflug zum Faberhof Hip

AWO Soziales Kompetenz-Zentrum Hilpoltstein

13:00 bis 15:00 Uhr

Do. 23. Spielenachmittag, mit Reiner Wagner

Seniorenbeirat der Stadt Hilpoltstein

Caritas-Sozialstation Hilpoltstein, 14:30 Uhr

Fr. 24. Schulfest

Grundschule Hilpoltstein, 14:00 bis 17:00 Uhr

Sa. 25. Wilde Küche

LBV-Umweltstation Rothsee, 14:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Sa. 25. Stadtmauerrundgang, Öffentliche Führung

Residenz Hilpoltstein, 15:00 bis 16:30 Uhr

Fortsetzung >>>


6

Termine Hilpoltstein

Juni

06_2016

Sa. 25. bis So. 26.

28. Rothsee Triathlon TSG Roth 08 e.V.

Abt. Triathlon, Seezentrum Heuberg

Sa. 25. bis So. 26.

Fußball-Pokalturnier

Sportfreunde Jahrsdorf e. V.

Sportplatz Jahrsdorf

So. 26.

Patrozinium Pfarrkirche St. Johannes d. Täufer

Katholische Pfarrei Hilpoltstein, 09:30 Uhr

bis So. 26. Lebenslust, Faszination des Raumes,

der Farben und des Materials

Stadt Hilpoltstein, ResidenzKultur

Residenz Hilpoltstein

Mo. 27. Sitzung Arbeitskreis Kultur und Tourismus

Arbeitsausschuss Kultur und Tourismus

Residenz Hilpoltstein, 19:00 bis 21:00 Uhr

Do. 30.

Katholischer Seniorentreff

LBV stellt Vogel des Jahres 2016 und

Umweltstation vor, Hofmeier-Haus, 14:00 Uhr

Mountainbiker der Realschule

Hilpoltstein qualifizieren sich erneut

fürs Landesfinale

Erneut haben sich die Hilpoltsteiner Realschüler des Wahlfachs

Mountainbike beim Regionalentscheid in Sulzbach-Rosenberg

fürs Landesfinale qualifiziert. Von Altersklasse

abhängiger Streckenlänge sprinteten vergangene Woche

insgesamt 250 Jugendliche über den Rundkurs, um sich

mit der Gesamtzeit der besten drei ihres Teams auf einen

Qualifikationsplatz zu bringen. Die Rekordteilnehmerzahl

bestätigt das große Interesse der Schüler und Jugendlichen

am Mountainbiken, machte aber eine Qualifikation deutlich

schwerer, als in den Jahren zuvor. Ebenso dürften die Kapazitätsgrenzen

der hervorragend geplanten sowie durchgeführten

Veranstaltung erreicht sein.

Das entsprechende Training fürs Landesfinale wird für die

Mountainbiker in den kommenden Wochen den Schwerpunkt

bilden. Hochmotiviert nennen jedoch die meisten

Teilnehmer der Mountainbike AG bereits jetzt die diesjährige

Alpenüberquerung Ende Juli als Saisonhöhepunkt.

David Matheisl

Beim Regionalentscheid Mountainbike ging es für die Hilpoltsteiner Realschüler

vom Start weg voll zur Sache.

Preiswerte

Drucksachen

www.printwelt.com


7

Stadt Hilpoltstein

7. Hilpoltsteiner Fotowettbewerb

Landwirtschaft, Kulturlandschaft und Wirtshauskultur in

Hilpoltstein und seinen Ortsteilen

Die Burgstadt am Rothsee – hat mit ihrer reichhaltigen, tausendjährigen

Geschichte und der Nähe zum Rothsee viel zu

bieten. Die außergewöhnliche Vielfalt wird auch in den Dörfern

und Weilern rund um Hilpoltstein deutlich. Eine Kulturlandschaft,

die geradezu einlädt, mit dem Fotoapparat auf

Pirsch zu gehen.

Wir suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams

einen zuverlässigen

Land- und Baumaschinenmechaniker (m/w)

Interessiert?

Dann senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung mit dem

möglichen Eintrittstermin gerne auch online an

500 Jahre Reinheitsgebot – das Jahresthema 2016 des Fränkischen

Seenlandes – sind Anlass für das diesjährige Thema

für den Fotowettbewerb. Im Fränkischen Seenland mit

seinen Hopfengärten, zahlreichen Brauereien und seiner

genussvollen Biertradition wird dieses Jubiläum 2016 besonders

gefeiert. Die Stadt Hilpoltstein und der Arbeitsausschuss

Kultur und Tourismus laden Bürger und Gäste ein,

sich beim 7. Hilpoltsteiner Fotowettbewerb auf die Suche

nach Motiven rund um Landwirtschaft, Kulturlandschaft

und Wirtshauskultur in Hilpoltstein und seinen Ortsteilen zu

machen und freuen sich auf Ihre Einsendungen!

Am Fotowettbewerb können Kinder und Jugendliche unter

18 Jahren und Erwachsene teilnehmen. Schirmherr ist Markus

Mahl, Erster Bürgermeister der Stadt Hilpoltstein. Jeder

Teilnehmer kann bis zu drei Bilder in digitaler Form einreichen

und gibt damit sein Einverständnis zur Bildverwertung

durch die Stadt Hilpoltstein. Die Jury wählt die schönsten

Bilder aus, die von Montag, 21. November 2016 bis Sonntag,

08. Januar 2017 bei einer Ausstellung im Museum Schwarzes

Roß, Marktstraße 10, gezeigt werden. Die Auszeichnung

der drei Preisträger erfolgt bei der Ausstellungseröffnung

am Freitag, 18. November 2016. Bei der Finissage am Sonntag,

08. Januar 2017 wird der „Johann-Christoph-Sturm-

Preis“ als Bürgerpreis verliehen.

Einsendeschluss ist Mittwoch, 02.11.2016.

Weitere Informationen: Stadt Hilpoltstein, Amt für Kultur

und Tourismus, Telefon 09174/978-505, kultur@hilpoltstein.de,

www.hilpoltstein.de/fotowettbewerb

info@ltm-meckenhausen.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Änderungen vorbehalten!


8

Regens Wagner Zell

775 Bäume für 775 Jahre

Eine Mispel für Regens Wagner Zell von der Landtagsabgeordneten

Gabi Schmidt

Die Gemeinschaft der „Dillinger Franziskanerinnen“, der

auch die Zeller Schwestern angehören, feiert in diesem

Jahr 775jähriges Jubiläum. Aus den kleinen Anfängen im

Jahr 1241 in Dillingen ist ein großer Orden entstanden. Im

Jubiläumsjahr sollen weltweit 775 Bäume gepflanzt werden

- überall dort, wo Mitschwestern leben: in Deutschland,

Brasilien, Indien und den USA. Für die internationalen

Baumpflanzaktionen haben sich schon viele „Baumpaten“

gefunden, die Bäume gesponsert haben. Eine von ihnen ist

die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt. Die von ihr gestiftete

Mispel wurde nun im Innenhof der Förderstätte von

Regens Wagner Zell im Rahmen eines Festes eingepflanzt.

Gabi Schmidt ließ es sich nicht entgehen, beim Einpflanzen

„ihrer“ Mispel persönlich dabei zu sein und legte zusammen

mit Bewohnern kräftig mit Hand an. „Bäume brauchen Erde,

Luft, Wasser und Sonne“ gebärdete Sr. Ruth, dazu zeigten

Förderstättenbesucher bunte Bilder. Um alle Bestandteile

eines Baumes für die Menschen mit Behinderung erfahrbar

zu machen, wurden Wurzeln, Baumscheiben und Äste in

den Stuhlreihen herumgereicht und abgetastet. Einen gelungenen

Abschluss fand das sonnige Zeller Baumpflanzfest

mit dem Gebärdenausdruckslied „Baum des Lebens“, dargestellt

von Mitarbeiterin Nicole Nutz. Weitere Bäume wurden

im Ziegengehege und im Begegnungspark, unweit der Zeller

Kinderwohngruppen, gepflanzt.

Lächeln

ist einfach.

Wenn einem der

Finanzpartner

spontan mit einem

Kredit helfen kann.

Sparkassen-

Privatkredit.

spkmfrs.de


9

TV 1879 Hilpoltstein

Bürgerbefragung des TV Hilpoltstein – Unterstützung erwünscht

Der TV 1879 Hilpoltstein (TV HIP) führt eine

Bürgerbefragung durch. Dieser Ausgabe des

Burgblattes liegt ein zweiseitiger Fragebogen

bei und der TV HIP bittet alle Bürger Hilpoltsteins

darum, sich bei der Umfrage zu beteiligen.

Die Bürgerbefragung soll von Hilpoltsteinern

ausgefüllt werden, die nicht Mitglied

sind und das Sportangebot des TV HIP bisher

nicht nutzen. Hier werden konkret Wünsche

und Vorstellungen hinsichtlich des Sportangebotes

für Jung und Alt abgefragt.

Neben den klassischen Sportangeboten bietet

der TV HIP seit einigen Jahren konkret

auch spezielle Angebote im Bereich Gesundheitssport

an. So ist z.B. auch eine sehr aktive

Wandergruppe entstanden. Der Fragebogen

ist auch als Download unter www.tv-hip.de

zu finden. Mitmachen lohnt sich zudem. Unter

allen Teilnehmern werden ca. zehn Gutscheine

der TV Hip Partner Edeka Greiner, Intersport

Häckl, Gasthof Bögl und Café Grimm

verlost. Einsendeschluss ist der 30. Juli 2016.

Die Aktion ist entstanden aus dem Strategieworkshop

„TV Hip 2030“. Seit dem ersten

ganztägigen Workshop im Oktober 2015 hatten

sechs Arbeitskreise verschiedene Faktoren

des Vereins durchleuchtet, den Istzustand

erfasst und entsprechende zeitgemäße Visionen

entwickelt. Neben einer Stärken-Schwächen

Analyse wurden weitere Themen wie

das Vereins-Image, das Umfeld, der Markt,

die Werte und das Innenverhältnis des 2.650

Mitglieder zählenden Sportvereins analysiert.

Unter der Moderation von Claus Nissl vom

Bayerischen Landessportverband wurden

dann die Ergebnisse der Arbeitskreise vorgestellt,

diskutiert und entsprechende Handlungsfelder

entwickelt, die in der nächsten

Zeit bearbeitet werden sollen.

„Unter Berücksichtigung der Umfrageergebnisse,

der gesellschaftlichen Trends und der

demografischen Entwicklung werden wir ein

Angebot entwickeln, das die Bedürfnisse der

Bevölkerung abdecken wird“, so die Verantwortlichen

im TV Hip. „Wir wollen als TV Hilpoltstein

das Bewegungsangebot für Jung und

Alt flexibel und attraktiv gestalten, dass noch

mehr Bürger der Stadt Mitglied werden.“ „Die

Arbeit der Sportvereine in Hilpoltstein ist ein

bedeutender Standortfaktor für das Wohlbefinden

der Bürger, meint auch Referent Nissl

„und das sehe man auch an der Entwicklung

der Stadt.“ Dazu müssen natürlich auch die

entsprechenden Räumlichkeiten vorhanden

sein. So überlegt der TV Hilpoltstein den Bau

einer eigenen Gymnastikhalle, um die Rahmenbedingungen

dafür zu haben, nachdem

die jetzt komplett ausgelastete alte Realschulturnhalle,

die man dankenswerter Weise vom

Landkreis überlassen bekam, langfristig nicht

genutzt werden kann.

Die Grobplanungen für eine neue Halle wurden

bereits getätigt. Bis Ende 2016 sollen

dann die Ergebnisse des Strategieprozesses

ausgearbeitet sein.

Gerhard Koller


10

Standesamtliche Nachrichten

aus Hilpoltstein

Eheschließungen:

23.04. Lütfican Sarikaya, Kipfenberg und Sezen Demir

Allersberg

23.04. Martin Twardzik und Janine Moschner

Allersberg-Harrhof

06.05. Jan Slowik und Julia Düsing, Hilpoltstein

06.05. Reiner Ulrich und Jutta Penka, Hilpoltstein

06.05. Helmut Tempelmeier und Sandra Hofbeck

Hilpoltstein

07.05. Stefan Stengl und Katharina Buchner, Hilpoltstein

07.05. Christian Wittmann und Simone Emmerling

Marquardsholz

07.05. Matthias Lachner und Nadine Winkler

Meckenhausen

07.05. Stefan Scharnagl und Tamara Schneider

Hilpoltstein

Geburten:

12.04. Christine und Martin Schön, Karm, ein Sohn

14.04. Stephanie und Andreas Holub

Hilpoltstein, ein Sohn

17.04. Veronika und Matthias Dotzer

Meckenhausen, ein Sohn

17.04. Anne-Karina Landmann und Michael Schmidt

Hilpoltstein, eine Tochter

27.04. Gemal Sofia Ahmed und Muhye Ahmed Ali

Hilpoltstein, eine Tochter

30.04. Nathalie Weigl und Stefan Zech

Hilpoltstein, eine Tochter

FITNESS im SCHUH die neue Hackner0tinlage

aus CLIMATOCORK®

0 atmungsaktiv

0 hautfreundlich

0 vakuumangeformt

0 perfekte Passform

Hilpoltstein

twingerstraße @

Tel9t 7947zt4269

www9hackner0fusskompetenz9de

info@hackner0fusskompetenz9de

FUSS KOMPETENZ


11

Sportfreunde Hofstetten e.V.

Sonnwendfeier 2016

mit den Boogie Tones

Die Sportfreunde Hofstetten laden wieder zur diesjährigen

Sonnwendfeier am 18.06.2016 zum Sportplatz am Irle ein.

Bereits am Nachmittag beginnt das Programm mit einem

Fußballturnier der Alten Herren mit insgesamt 8 Mannschaften.

Parallel dazu wird am Beach-Volleyballfeld um die

Dorfmeisterschaft gespielt. Um 16 Uhr bestreitet unsere

jüngsten Kicker(G-Jugend) ein Freundschaftsspiel gegen den

TV Eckersmühlen.

Musikalisch einheizen wird abends die Nürnberger Live-

Band „Boogie-Tones“ mit Rockabilly vom feinsten. Dazu gibt

es frisch gezapftes Bier vom Fass und gutes Essen vom Grill.

Besondere Schmankerl bietet zusätzlich Franken-BBQ direkt

aus dem Dutch Oven an. Gegen 21.00 Uhr wird das große

Sonnwendfeier entzündet, was vor allem auch für alle Kinder

ein großes Highlight ist. Der Eintritt ist wie immer frei.

Auf euer kommen freuen sich die Sportfreunde Hofstetten!

Die Klasse 10B

zu Gast im Bayerischen Landtag

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts besuchte die Klasse

10B der Staatlichen Realschule Hilpoltstein mit ihren Lehrern

Frau Panek-Schmidt und Herrn Rösch den Bayerischen Landtag.

Für Schulklassen, die das Parlament besuchen, bietet

der Bayerische Landtag den besonderen Service der Pädagogischen

Betreuung und so durfte die Klasse unter Führung

einer Pädagogin des Landtags als Zuschauer an der 71. Plenarsitzung

teilnehmen, in der in erster Lesung ein Gesetzesentwurf

zum Thema „Grabsteine aus Kinderarbeit sollen

von Friedhöfen verschwinden“ behandelt wurde. Die

Schüler wurden ausführlich über die Aufgaben des Bayerischen

Landtags und seiner Abgeordneten informiert und

erfuhren zudem, dass das Maximilianeum nicht nur das

Parlament und seine Mitarbeiter beherbergt, sondern auch

als Wohnheim für die derzeit 50 hochbegabten Studenten

der Stiftung Maximilianeum dient. Im Anschluss führten

die Schüler eine interessante und aufschlussreiche Diskussion

mit den Abgeordneten Volker Bauer (CSU), Helga

Schmitt-Bussinger (SPD), Markus Ganserer (Bündnis 90/Die

Grünen) und Thorsten Glauber (Freie Wähler) zu aktuellen

politischen Themen. Zum Gruppenbild mit dem CSU-Abgeordneten

Volker Bauer in der Eingangshalle des Maximilianeums

gesellte sich sogar Staatsminister der Justiz Prof. Dr.

Winfried Bausback.

Foto: Kerstin NetzMitarbeiterin der Öffentlichkeitsarbeitder CSU-Fraktion

im Bayerischen Landtag


12

Stadt Hilpoltstein

Martina Eisenreich Quartett

Samstag, 04. Juni 2016, 20:00 Uhr

Open-Air-Konzert im Hof der Residenz Hilpoltstein

Eine wilde Formation rund um die international erfolgreiche

Filmkomponistin.

Eine weite Landschaft eröffnet den Reigen der Geschichten.

Der glühende Mond ist verheißungsvoll wie eine neue Liebe.

Die Geige flüstert. Etwas wehmütig, dabei so viel versprechend:

Melodien, überirdisch schön und innig, dazu eine frische

Prise von virtuosem Wirbelwind. Herr Müller schwelgt

fein im Kreise seiner Gitarren. Das Schlagzeug ist eine seltsame

Wundermaschine, dazu sägt ein singender Kontrabass

seine dunkelwarmen Töne. Getragen von der charismatischen

Ensemblekunst des Quartetts, die dieses wundersame

Projekt mit mitreißender Lebendigkeit und Sympathie,

Dynamik und Spannung füllt, und sich in den letzten Jahren

auf Tour durch ganz Europa immer wieder neu inszeniert

hat. Auf den Bühnen der großen Konzerthäuser, im warmen

Licht italienischer Straßenlaternen, vor glänzenden Kinderaugen,

die Eltern am Ärmel gezupft beim Anblick der Instrumentenkoffer

- oder in der legendären kleinen Jazzkneipe

irgendwo bei Paris.

Besetzung: Wolfgang Lohmeier (Schlagwerk und Klimbim), Alexander Haas

(Kontrabass und Kunstpfeifen), Christoph Müller (Gitarren, Gläser und Pedale)

und Martina Eisenreich (Conférence und Violine).

Eintrittspreis: 16,00 Euro, ermäßigt 13,00 Euro, an der

Abendkasse 2,00 Euro Zuschlag auf alle Plätze

Weitere Informationen: Stadt Hilpoltstein, ResidenzKultur,

Telefon 09174 978-505, kultur@hilpoltstein.de, www.hilpoltstein.de/residenzkultur

Textile Waschstrasse & SB-Waschpark

Appianistraße 9 · 92342 Freystadt

Direkt nach Getränke Fellmeyer

Öffnungszeiten

Waschpark:

Montag - Freitag

8.00 bis 20.00 Uhr

Sa. 8.00 bis 19.00 Uhr

Öffnungszeiten

Waschstrasse:

Montag - Samstag

8.00 bis 19.00 Uhr

Spezial-Pflegemittel

für Ihr Fahrzeug

bei uns im Shop erhältlich!

Wir beraten Sie gerne!

www.hanisch-waschstrassen.de · Tel.: 09179/9618868


13

Seniorenbeirat Hilpoltstein

Pollenallergie

Eine Pollenallergie kann unter Umständen von alleine wieder

weggehen. «Aber es lohnt sich nicht, darauf zu warten»,

betont Prof. Torsten Zuberbier, Vorsitzender der Europäischen

Stiftung für Allergieforschung und Leiter des

Allergie-Centrums der Charité - Universitätsmedizin Berlin.

«Wenn man nichts gegen seine Pollenallergie unternimmt

und nur abwartet, kann sie sich zum Asthma ausbilden»,

warnt Zuberbier. Es gebe zwar Fälle, dass jemand mit 20

eine starke und mit 40 nur noch eine sehr schwache Pollenallergie

hat. Viel häufiger sei es allerdings, dass ein 70- oder

80-Jähriger erstmals eine Pollenallergie entwickelt.

„Einbruchschutz, Trickdiebstahl …

wie kann man sich vor Gaunern und Ganoven schützen?“

Seniorenbeirat Hilpoltstein lädt zum Vortrag ein

Mittwoch, 15. Juni 2016 um 14:30 Uhr

Caritas Begegnungsstätte Hilpoltstein, Heidecker Str. 12

Der Eintritt ist frei!

Unsere Welt bietet heute eine breite Angriffsfläche für

Betrüger am Telefon, an der Haustüre und im alltäglichen

Leben. Häufig stehen ältere Menschen im Fokus der Täter.

Dabei sind die Tricks immer die gleichen. Angst alleine hilft

aber wohl kaum, eher ist Vorsicht geboten und das Wissen,

wie man sich mit einfachen Mitteln davor schützen kann.

An diesem Nachmittag informiert Kriminalhauptkommissar

Walter Eibl aus Schwabach über die kriminellen Machenschaften

von Gaunern und Ganoven und gibt wertvolle

Tipps aus der Praxis.

Text: Monika Bergauer

Preiswerte Drucksachen

www.printwelt.com


14

Landkreis Roth

Upcycling macht Glühbirnen bunt

Die Klimaschutzbeauftragte besuchte die Glühbirnen der

LED-Tauschaktion

„Viele fragten, was wohl mit den alten Glühbirnen und

Energiesparlampen der LED-Tauschaktion im vergangenen

November passieren würde“, so Barbara Dennerlein vom

Landratsamt Roth. Jetzt gibt es eine Antwort darauf. Die

Umweltstation am Rothsee des Landesverbunds für Vogelschutz

in Bayern e.V. (LBV) hat sich der Glühbirnen angenommen

und wird diese in ihren Umweltbildungsprojekten

„upcyceln“.

Können Sie sich noch daran erinnern? Im vergangenen November

fand am Kammersteiner Waldmarkt eine LED-Tauschaktion

für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises

Roth statt. Organisiert und umgesetzt wurde diese Aktion

vom Landratsamt. Fast 200 Glühbirnen und Energiesparlampen

konnten gegen hocheffiziente und vor allem umweltschonende

LED-Leuchtmittel eingetauscht werden – ein

großer Beitrag also zum Klimaschutz im Landkreis Roth.

Denn durch den Gebrauch von LEDs wird Strom eingespart

und langfristig auch bares Geld. Die Glühbirnen hätten im

normalen Hausmüll entsorgt werden können, doch nachdem

die LBV-Umweltstation am Rothsee als Jahresthema

2015 „Do it yourself – mit Tauschen, Upcycling und Wiederverwertung

zu einer nachhaltigeren Gesellschaft“ hatte, lag

es nahe, dass die Glühbirnen für Umweltbildungsmaßnahmen

genutzt werden können.

Vergangene Woche war es dann soweit. Julia Groothedde

von der LBV-Umweltstation verwertete die Glühbirnen mit

Schülerinnen und Schülern der Mittelschule in Allersberg.

Sie erarbeitete zunächst die Unterschiede zwischen Upcycling

und Recycling und machte anschließend deutlich, in

welche verschiedenen Mülleimer Zeitungspapier, eine leere

Tomatendose, Glas oder auch die Glühbirne gehört. „Recycling

heißt Wiederverwertung der Abfälle für andere Zwecke,

wir werden aber heute upcyceln, also scheinbar nutzlose

Dinge werden aufgewertet und in neuwertige Produkte

umgewandelt“, so Groothedde.

Und dann ging auch schon das Upcycling los. Malkittel wurden

angezogen, Pinsel, Farbe und die Glühbirnen ausgepackt

und dann konnte jeder Schüler seine Glühbirne selbst

gestalten. Barbara Dennerlein vom Bereich Klimaschutz im

Landratsamt Roth schaute nicht schlecht, als sie vorbei kam

und erfuhr, was aus „ihren“ Glühbirnen geworden ist. Ganz

unterschiedliche Ideen kamen heraus. Manchmal wurden

die Glühbirnen nur mit einer Farbe angemalt, andere bekamen

Punkte oder Streifen, wieder andere wurden kleine

Katzen oder „freche“ Früchtchen. Es gibt ganz viele unterschiedliche

Möglichkeiten aus den Glühbirnen etwas Neues

zu machen. So könne man die Glühbirnen auch zur Blumenvase

oder zum Pflanztopf umwandeln. Für jedes Produkt

gibt es eine Möglichkeit der Wiederverwertung. Unsere

Konsumgesellschaft hat seit 1980 ein Drittel an Ressourcen

wie Öl, Gas, Kohle, Wälder und Mineralien ausgebeutet.

Dies hat verheerende Folgen für Mensch, Natur und das Klima.

Recycling schont die natürlichen Ressourcen und spart

nachweislich Energie und Treibhausgasemissionen ein. Es ist

also an der Zeit, das Verhalten grundlegend zu verändern.

Warum also nicht aus einem leeren Tetrapak der Milch

Geldbörsen, Anhänger, o.ä. basteln? Das macht Spaß und

anstatt es wegzuwerfen, wird es wiederverwertet!

Zum Foto: Barbara Dennerlein (gestreifter Pulli) besuchte die Schülerinnen

und Schüler beim Upcycling

Foto: lra

Preiswerte Drucksachen

www.printwelt.com


15

Markt Allersberg

Ihr gastlicher Ferienort am Rothsee

Picknick – Open Air

auf dem Saint-Céré-Platz in Allersberg

mit der Band „ 6 FEET FOUR“

Freitag, 03. Juni 2016 – 20.00 Uhr

Alles für ihr

Plansch- und

Schwimmbecken

– Reinigungsmittel

– Reinigungsgeräte

– Dosieranlagen

– Abdeckungen

– Pflegemittel

– usw.

Nicht gleich kaufen!

rst fragen!

Die sechs Musiker spielen ausschließlich Hits und Klassiker,

die sie selbst richtig gut finden. Das steckt an und macht

Spaß beim Zuhören. Bei 6 FEET FOUR gibt’s die volle Ladung

Ohrwürmer. Groovig, soulig, funky, rockig - packende Vocals

und echtes Entertainment zum Zuhören, Tanzen und Mitsingen.

Aktuelle Hits und Songs aus den letzten dreißig Jahren,

die leider viel zu selten im Radio gespielt werden.

Regina Doktorowski Gesang

Andrea Widdel Bass, Background Gesang

Stefan Kappler Schlagzeug, Background Gesang

Gerald Stark - Gesang

Thomas Weimann Gitarre, Background Gesang

Heinz Winkler Keyboard, Background Gesang

Die Veranstaltung findet auf der grünen Wiese am St.-Céré-

Platz in Allersberg statt. Essen und Getränke dürfen mitgebracht

werden, jedoch kein Branntwein oder branntweinhaltige

Getränke. Auch gibt es heuer wieder ein Wein- und

Sektbüfett. Der Förderverein sowie der Elternbeirat der

Sybilla-Maurer-Grundschule verwöhnen Sie sehr gerne an

diesem Abend. Bitte Picknickdecke nicht vergessen, da nur

wenige Stühle zur Verfügung stehen. Genießen Sie eine lauschige

Sommernacht bei einem gemütlichen Picknick unter

freiem Himmel. Der Eintritt ist frei! Hutsammlung zu Gunsten

der Sybilla-Maurer-Grundschule.

Diese Veranstaltung findet nur bei schönem Wetter statt.

Ausweichtermin Samstag, 04. Juni 2016 – 20.00 Uhr. Bitte

informieren Sie sich beim Verkehrsamt, Tel. 09176/509-60

Mitglied der

Elektroinnung

Das gilt für alle Elektro-Artikel

im Haus und Haushalt.

Wir informieren, liefern

und schließen an.

Wir sind immer vor Ort.

(Unsere Preise sind verbindlich)

Elektro-

Rupprecht GmbH

Albrecht Dürer Str. 21

91161 Hilpoltstein

Tel. 09174 - 977 94 30

Handy: 0170 205 54 19

jochen.rupprecht@t-online.de

www.elektro-rupprecht.biz


16

Unternehmervereinigung

Wirtschaftsraum Allersberg e. V.

11. Vortrag der UVWA

Am Dienstag, den 7. Juni, um 20h (Einlass 19.30) lädt die Unternehmervereinigung

Wirtschaftsraum Allersberg (UVWA)

zu einem neuen Vortrag in das Gilardihaus am Marktplatz

ein.

Das Thema:

Unter Strom – das Gehirn im Alltagsstress

Der Referent:

Dr. Volker Busch, Neurowissenschaftler und Regensburger

Arzt für Neurologie und Psychiatrie

Sind Sie unter Strom und ständig online? Arbeitsprozesse

sind heute höchst dynamisch und beruflicher als auch

privater Alltag verlangen viel. Diese Komplexität überfordert

viele Menschen! Wir machen heute alles gleichzeitig,

sind ständig abgelenkt und unterbrochen. Aufmerksamkeit

kommt uns da leicht abhanden.

Typische Folgen sind Daueranspannung und ein Mangel an

Arbeitszufriedenheit mit negativen Auswirkungen auf die

Arbeitsleistung und das seelische Gleichgewicht. Ein Blick

ins Gehirn verrät uns jedoch Möglichkeiten zum klugen Umgang

mit Reizflut und Multitasking. Der Schlüssel zum Erfolg

liegt im Kopf, der Weg dahin führt durch das Gehirn…

Sind Sie noch konzentriert?

„Nicht die Zeit rennt, sondern wir!“

Diese Veranstaltung ist wieder eine kostenlose Einladung

der UVWA. Freiwillige Spenden werden für ein neues soziales

Projekt verwendet. Anmeldung bitte unbedingt unter

vorstand@uvwa.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Der Vorstand der UVWA Allersberg

Markt Allersberg

Ihr gastlicher Ferienort am Rothsee

50 Jahre Allersberger Wasserwacht und

50 Jahre Freibad in Allersberg

Samstag, 18. Juni von 16:00 bis 22:00 Uhr

Jugendkulturfest - Allersberger Vereine stellen sich vor

Sonntag, 19. Juni von 10:00 bis 18:00 Uhr

Jubiläumsfest

Verehrte Gäste aus nah und fern,

anlässlich des 50.jährigen Jubiläums findet das Jugendkulturfest

heuer am Samstag, den 18. Juni in unserem Freibad

auf der grünen Wiese statt. Auch dieses Jahr präsentieren

sich viele Allersberger Vereine und Verbände und laden Sie

herzlich zum Mitmachen und Zuschauen ein. Für das leibliche

Wohl ist mit Kaffee, Kuchen, alkoholfreie Cocktails und

vielem mehr gesorgt. Es gibt musikalische Unterhaltung

und tolle Showeinlagen. Erstmalig können Sie in unserem

Freibad bis 22.00 Uhr bei stimmungsvoller Musik und Partybeleuchtung

bis in die späten Abendstunden schwimmen.

Genießen Sie dieses besondere Vergnügen.

Am Sonntag, den 19. Juni findet die eigentliche Jubiläumsfeier

statt. Von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr lädt die Wasserwacht

zu einem fränkischen Frühschoppen mit Weißwurstessen

sehr herzlich ein. Der Festakt „50 Jahre Wasserwacht“ mit

Ehrengästen ist um 11:00 Uhr. Für die musikalische Umrahmung

sorgt der Musikverein Markt Allersberg. Auch für die

Kaffee- und Kuchenliebhaber ist an diesem Nachmittag gesorgt,

ab 14.30 Uhr wird das Kuchenbüffet eröffnet.

Als besondere Attraktion zu diesem Jubiläumsfest ist ein

Show-Turmspringen mit dem Verein „SB Bayern 07 e. V. gegen

14:00 Uhr geplant. Natürlich wird auch an die kleinen

Badegäste gedacht. Bis 18:00 Uhr können sich diese mit vielen

Spielgeräten vergnügen. Besonders viel Spaß verspricht

der riesige Kletterfelsen zu Land und die super große Krake

im Wasser.

Der Eintritt im Freibad ist am Samstag ab 16:00 Uhr und am

Sonntag vom 9:00 bis 12:00 Uhr frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Wasserwacht Allersberg und Marktgemeinde Allersberg


17

Termine Allersberg

Fr. 03.

So. 05.

So. 05.

So. 05.

So. 05.

Di. 07.

Juni

06_2016

Picknick Open-Air mit der Band „6 FEET FOUR“

20:00 Uhr, St. Céré-Platz

(Ausweichtermin: Samstag, 4. Juni 2016 - 20 Uhr)

Trödelmarkt

10:00 - 17:00 Uhr, Festplatz

Petanque-Spiel

Freundeskreis St.Céré, 14:00 Uhr, St. Céré-Platz

Lesung mit Michelle Schrenk

Ein romantischer Sonntagnachmittag fürs Herz

„Über rosaroten Wolken“, Bücherei, 16:00 Uhr

Gebühr: 3,- Euro (Karten in der Bücherei)

Neumond-Wanderung

mit Gästeführerin Birgitt Hirscheider

14:00 Uhr, Gebühr: Erw. 8,-€/ Kinder: 5,- €

Anmeldung: Tel. 09176/1068 oder 50960

UVWA Allersberg - Vortrag

„Das Gehirn im Alltagsstress“

Vom Multitasking zum Bournout

Referent: Priv.-Doz., Neurologe und Psychologe

Dr. Volker Brand von der Uni in Regensburg

20:00 Uhr, Gilardihaus am Marktplatz

Der Eintritt ist frei!

Fr. 10. bis So. 12.

KAB 3-Tages Ausflug

Fr. 10.

Sa.11.

Sa. 11.

So. 12.

So. 12.

Mi. 15.

Sa. 18.

Sa. 18.

So. 19.

So. 19.

So. 19.

Nähere Infos/Anmeldung unter Tel. 09176/7683

BRK - Blutspenden

16:30 - 20:30 Uhr, BRK-Haus

Familienwanderung Kath. Frauenbund

nach Seligenporten mit Kirchenführung

und Einkehr, Treffpunkt: 13:30 Uhr, Festplatz

Grillfest Schützengesellschaft 1869 Allersberg

(nur für Mitglieder)

17:00 Uhr, Schützenhaus

Spielplatzfest

Krieger- und Kameradschaftsverein Birkach

Grillfest mit Aktionen für Kinder

10:00 - 18:00 Uhr, Eichelburg / Kinderspielplatz

Allersberger Schachclub 2000 (nur für Mitgl.)

Jahreshauptversammlung, 15:00 Uhr

ASC-Vereinsheim ( Eingang Lerchenfeldstraße)

Kath. Frauenbund Kreistanz

19:30 - 21:00 Uhr, Gasthaus „Altes Spital“

(1. Stock - Filmzimmer)

Jugendkulturfest

Allersberger Vereine stellen sich vor

16:00 -22:00 Uhr, Allersberger Freibad

Feuerwehr Brunnau Grillfest mit Johannisfeuer

Brunnau, Feuerwehrhaus, 19:00 Uhr

50 Jahre Wasserwacht und

50 Jahre Allersberger Freibad

Geburtstagfeier im Freibad

Grillfest Schützenverein „Rothsee“ Polsdorf

ab 10:00 Uhr, Polsdorf Schützenhaus

Vollmond-Mittsommernacht-Radtour

mit Gästeführerin B.Hirscheider

18:00 Uhr, Gebühr: Erw. 8,- €/ Kinder: 5,- €

Anmeldung: Tel. 09176/1068 o. 0160/2038471

Do. 23. Vortrag mit Dr. Annett Haberlah-Pohl

„Auf den Spuren des barocken Allersberg“

19:30 Uhr, Bücherei, Eintritt frei!

Sa. 25. Sybilla, die Retterin des Allerberger Drahtzugs

führt durch Ihr historisches Allersberg

16:00 Uhr, Verkehrsamt, Gebühr: 2,50 Euro

pro Person (Kinder bis 14 Jahre frei!)

Sa. 25. und 26.

Brünnelefest Musikverein Markt Allersberg

Samstag ab 18:00 Uhr

Sonntag ab 11:00 Uhr

Sa.25. Feuerwehr Lampersdorf Grillfest

19:00 Uhr, Lampersdorf, Feuerwehrhaus

Sa. 25. Sommerfest Feuerwehr Birkach

mit Sonnwendfeuer und Live-Musik

19:30 Uhr, Heubühl, Feuerwehrhaus

Do. 30. VdK Ortsverband Allersberg

Tagesausflug in den Pfaffenwinkel

Treffpunkt: Alter Festplatz, 08:00 Uhr

(Nähere Infos Tel. 09176/7729)


18

Landleben 4.0 - wie kleine Gemeinden

dem demographischen Wandel trotzen!

Der SWR zeigt mit seiner Sendereihe „Landleben 4.0“ anhand von vielen kleinen aber spannenden

Beispielen was man auf die Beine stellen kann, wenn sich Bürger zusammen mit ihren Gemeinderäten

aufmachen und neues Leben in ihren Dörfern schaffen. Sie zeigen mit innovativen Ideen wie man das

Dorfleben retten, bzw. wieder aufbauen kann.

Es beginnt oft damit, dass junge Leute wegziehen, weil im Heimatort kein Arbeitsplatz zur Verfügung

steht. Die Arbeitsstelle finden sie woanders, wohnen bleiben sie im Idealfall im Heimatort, der aufgrund

fehlender Geschäfte, Cafés, Gaststätten, Kinos usw. aber immer mehr zum reinen Wohnort wird.

Findige Bürger unternehmen dagegen etwas und erschaffen wieder eine Dorfgemeinschaft. Durch

neue Ideen werden auch Zugezogene oder Asylbewerber integriert und beschäftigt.

Wir zeigen einige Beispiele, wie junge Menschen durch neue Ideen, den bisher langsam absterbenden

Heimatort wieder aufleben lassen und zur neuen zukunftsträchtigen Heimat gestalten.

„Unternehmerin des Jahres“

Jutta Zeisset änderte ihr Leben von heute auf morgen. Als ihre

Eltern den Hühnerbauernhof in Weisweil aufgeben wollten, entschied

sich die heute 35-Jährige 2004, nach Hause zurückzukehren.

Jetzt oder nie lautete ihr Motto, denn sie wusste, wäre die

Kundschaft der Eltern erst einmal weg, würde sie sie so leicht

nicht zurückbekommen.

Sie baute die weit und breit einzige Holzofenbäckerei auf, die

ehemalige Scheune gestaltete sie zu einem Café mit Konditorei

um und den Hofladen baut sie fortwährend aus. Damit schuf sie

neue Arbeitsplätze vor Ort - vier in Vollzeit und 21 in Teilzeit. Ihr

zweites Standbein: Sie berät Betriebe und Vereine bei ihrer Social-Media-Arbeit,

immerhin ist sie in den sozialen Netzwerken selbst sehr aktiv. 2014 wurde Jutta

Zeissert vom Bundesverband der Landfrauen zur „Unternehmerin des Jahres“ gekürt. Und als wäre

das nicht genug, kämpft sie vor Ort für eine bessere Infrastruktur - um das Landleben attraktiv zu

machen.

Jutta (35)

Andreas (47)

Nachwuchs für die Winzer

Am Kaiserstuhl ist es wie überall: Die Obstbauern und Winzer

kämpfen ums Überleben. Norbert Weber hatte Glück: Seine

Tochter Simone kehrte nach 16 Jahren zurück - mit ihrem Ehemann

Andreas Berg. Bislang hatte der Westfale mit Wein nicht

viel am Hut, jetzt aber stand der Entschluss, Winzer zu werden.

Gemeinsam übernahmen die beiden den Winzerbetrieb, gaben

dafür gut bezahlte Jobs auf.

Um sich das leisten zu können, schreibt Simone Weber zusätzlich

eLearning-Programme, Musiklehrer Andreas unterrichtet an einer

Musikschule. Leben und Arbeiten auf dem Land ist einfacher

geworden, wenn man mehrere Jobs und schnelles Internet hat.

Der Dorfladen als Verein

Noch vor fünf Jahren gab es weder einen Laden, noch ein Cafè, in

dem die Leute sich auf ein Schwätzchen treffen konnten. Auch die

Dorfgaststätte war zwischenzeitlich geschlossen. Das alles wollten

die Bischoffinger nicht länger hinnehmen. 2011 gründeten

sie das „Bischoffinger Dorflädele“, in dem die Bewohner regionale

Backwaren, Wurst, Fleisch und Zeitschriften kaufen können.

Besonders am Wochenende läuft der Laden gut, deswegen hat er

auch sonntags geöffnet. Um den Laden zu betreiben, wurde extra

ein Verein gegründet. 114 Mitglieder engagieren sich, beschäftigt

werden vier Minijobber.

Almut (56)


19

Essen für die Kleinen

Maren Huth und Sabine Joseph aus Endingen machten aus der Not eine Tugend. Da es für die

örtliche Kita an einem geeigneten Caterer fehlte, gründeten sie die „Zwergenküche“. Gesundes,

regionales Essen zu vernünftigen Preisen haben sie sich auf die Fahnen geschrieben. Inzwischen

bereiten sie unter der Woche 270 Essen für verschiedene Einrichtungen und Betriebe zu.

Gekocht wird in der Küche des Sportheims, Büroräume gibt es nicht, alles läuft eher nebenbei

bei Maren Huth zusammen. Das hält die Kosten im Rahmen. Kreativ waren die beiden auch bei

der Finanzierung ihres Projekts. Das Land und die EU fördern Frauen im ländlichen Raum. Und

die Kaiserstühler „Regionalwert Aktiengesellschaft“ unterstützte sie mit einem Darlehen. Die

Idee der „Zwergenküche“ wollen sie gerne weitertragen: lokale kleinere Küchen, die vor Ort in

Eigenregie entstehen. Bis zu 300 Essen hält Maren Huth für machbar.

Maren (35)

Andreas (33

Vom BWLer zum Hühnermobil-Besitzer

Kreativ sind aber auch die Alteingesessenen. Viele Jahre war Helga Kemmler einfach Bäuerin.

Sie zog die Kinder groß, kümmerte sich um die Tiere. Als die Kinder alt genug waren, fing sie mit

Brotbacken an, setzte auf Direktvermarktung. Ein Volltreffer. Als Sohn Andreas einmal frühmorgens

nach Hause kam, ließ er sich von der Mutter zeigen, wie man Teig macht. Und schon war er

mittendrin im Familienbetrieb. Eigentlich wollte der studierte BWLer Steuerberater werden, da

aber fehlte ihm die Abwechslung.

Andreas Kemmler lässt sich oft ganz ungeniert von seinem Geschmack leiten. Und so kommt

er immer wieder auf Ideen, die es so im Dorf noch nicht gibt. Was früher die Scheune war, ist

heute eine Eventlocation, aus dem Nachbarhaus machte er einen neuen Hofladen, der an eine

Mini-Markthalle erinnert, eine Ferienwohnung und ein Café. Und damit nicht genug hat er auch

noch ein Hühnermobil ins Leben gerufen. Nun fährt er seine Hühner im eigens umgebauten Anhänger

im Wochenrhythmus von Wiese zu Wiese, damit sie immer frisches Gras haben. Echte Freilandeier eben von glücklichen

Hühnern. Und wie sagt es Andreas‘ Vater Albrecht Kemmler so schön: „Man muss es tun wollen und man muss sich auch verändern

wollen“. Dann kann das Leben in den Dörfern erhalten werden.

Kino in alter Scheune

Eine alte Scheune in Klusterdingen wurde zum Kino umgebaut, Filmfreunde erfahren von dem

geplanten Abriss einer alten Scheune und eröffnen mit Unterstützung der Gemeinde ein Kino.

Die Einrichtung kaufen Sie für wenig Geld von einem Kino das in der nahen Stadt geschlossen

wird, der Eintritt ist kostenlos und es gibt eine Filmvorstellung pro Woche. Ab und zu stehen

dort auch Bands oder klassische Musiker auf der Bühne, ein willkommener Treff für junge und

ältere Bürger.

Tausche Zeit gegen Zeit

Er kann sich ganz unkompliziert im Härtennetzwerk engagieren. Das ist eine Art Nachbarschaftshilfe

per Mausklick. Man bietet seine Zeit an und hilft jemandem. Vergütet wird diese Zeit nicht

mit Geld, sondern mit „Härtenvierteln“, die einer Viertelstunde Arbeit entsprechen. Diese kann

man dann wiederum bei Bedarf gegen andere Hilfe eintauschen, sei es einen Kuchen backen,

Holz stapeln oder die Straße kehren. Für Zugezogene die Chance, sich mit einem Schlag mit einer

ganzen Gruppe zu verknüpfen und und in Kontakt zu kommen. Diese Idee könnte in jedem Dorf

funktionieren, nicht nur in Kusterdingen.

Visionen gesucht

Was all diese Leute am Landleben so schätzen? Die Ruhe, die Gelassenheit, die Gemeinschaft. Dass die Dörfer zukunftsfähig bleiben,

das liegt hier am Kaiserstuhl allen am Herzen. Und solange es Ideen gibt, gibt es auch eine Zukunft.

Copyright SWR-Redakteurin Mia Funk


20

Choreographie-Workshop

Orientalischer Tanz

Am Donnerstag, den 02. Juni 2016 von 19:30 bis 22:00

Uhr lädt die Abteilung Orientalischer Tanz des Boogie Club

Allersberg zur Teilnahme an einem Choreographie-Workshop

ein.

Aus diesem Anlass öffnen wir unseren Kurs für Interessentinnen

mit Vorkenntnissen im Orientalischen Tanz (Niveau:

Fortgeschritten bis Mittelstufe). Wir werden einen wunderschönen,

romantischen Tanz lernen. Die Teilnahme bietet

zudem die Möglichkeit uns und unser Training kennen zu

lernen und bietet ggf. auch eine gute Einstiegsgelegenheit

in unseren laufenden Kurs.

Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt 8 Euro. Bei

Interesse bitte bei der Abteilungsleiterin Sonja Löffelmann

per Mail anmelden unter:

sonja.loeffelmann@boogiecluballersberg.de

Ort: TSV-Rothseehalle, (Gym-Floor 1.Stock)

JETZT in einem tollen Team neu durchstarten!

TAPETENWECHSEL !!

Zur Verstärkung unserer Mannschaft suchen wir ab sofort eine/-n

Warum Elektro-Fahrräder so beliebt sind

umweltfreundlich, gesundheitsfördernd und sportlich

Mit dem Elektrofahrrad können kleinere Strecken überwunden werden,

ohne dass mit dem Auto gefahren werden muss. Denn selbst

die kleinsten Fahrten mit dem Auto sind sehr belastend für die Umwelt.

Dies kann vermieden werden, wenn statt zum PKW zum Elektrofahrrad

gegriffen wird.

Bei einem Pedelec handelt es sich um ein Fahrrad, welches mit einem

Elektromotor ausgestattet wurde und bis zu 25 km/h und bei

schnellen E-Bikes bis zu 45 km/h unterstützt wird. Ein Elektrofahrrad

bietet den Vorteil aus zwei Welten. Man hat die Möglichkeit das Rad

als normales Tourenrad zu benutzen und ist aber trotzdem in der

Lage jederzeit jeden Berg zu bezwingen und trotzdem etwas für seinen

Körper tun, denn man bleibt immer in Bewegung ob mit oder

ohne Antrieb, somit sind Elektrofahrräder extrem gesundheitsfördernd.

Bei fast allen Systemen kann man den E-Antrieb nicht nur

zuschalten sondern man kann ihn auch in verschiedenen Stufen regeln.

Somit kann die Trittkraft sogar mehr als verdoppelt werden.

Ob das Rad nun in der City, als Tourenrad für die große Tour oder

als Mountainbike genutzt wird, die Einsatzmöglichkeiten sind inzwischen

wirklich beachtlich. Egal ob sportlich oder eher gemütliches

Radfahren. Es gibt für jede Möglichkeit das passende Elektrofahrrad.

Der Elektroantrieb ist altersunabhängig und wird von einer großen

Anzahl an verschiedenen Personen genutzt!

Motorgeräte Steib in Heideck bietet eine große Auswahl an Pedelecs

und E-Bikes, die auf dem großen Gelände und dem nahegelegenen

Schloßberg selbstverständlich Probegefahren werden können. Bei

weiteren Fragen steht man hier jederzeit gerne unter 09177/252 zur

Verfügung.

Dein Aufgabengebiet beinhaltet die Abwicklung der Ausführung von Heizungsrenovierungen

und Neubauten, sowie die Unterstützung in der Kundendienstorganisation.

Du bist bereits in der Projektleitung oder der Kundendienstorganisation

tätig, perfekt!

Du hast eine Ausbildung zum Meister/-in oder Techniker/-in gemacht,

oder bist gerade dabei dies zu tun, dann hätten wir einen Platz für Dich!!

Bist Du allerdings SHK-(Kundendienst-)Monteur/-in,

dann machen wir Dich zu einem/-er!!

Mit Umfangreicher Ausbildung!!

Wir bieten einen zukunftssicheren Arbeitsplatz,

ein nettes Mitarbeiterteam und abwechslungsreiche Tätigkeiten.

Wenn Du Lust hast, Dich in einem motivierten und zukunftsorientierten Betrieb

Selbst weiter zu entwickeln, wenn Dich die Begriffe wie Kundenbegeisterung und qualitativ

hochwertiges Arbeiten ansprechen, dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung.

Oder Du rufst mich, Gerhard Gruber einfach an

Alois Gruber GmbH / Am Weiher 9 / 92342 Freystadt

Tel. 09179/9494-0 / Fax 09179-9494-20

info@gruber-mde.de


21

Landkreis Roth

„Mein Fahrrad bietet mir Lebensqualität!“

Teil 2 der Serie „Radeln für’s Klima“

Auch bei bestem Wetter greifen die Deutschen bei Kurzstrecken

noch viel zu oft nach ihrem Autoschlüssel. Dabei könnten

alltägliche Besorgungen oftmals viel schneller mit dem

Rad erledigt werden. Hedwig Waldmüller aus Weinsfeld

stand Barbara Dennerlein vom Landratsamt für ihre Fahrrad-Interviewreihe

„Radeln für’s Klima“ Rede und Antwort.

Bei Kurzstrecken machen das Fahrrad und der Weg zu Fuß

mit Null kg CO2-Ausstoß klar das Rennen, dicht gefolgt von

der Benutzung von Bus und Bahn. Die Benutzung des PKW

mit einem Insassen hingegen verursacht allein über ein

Kilogramm CO2. Ein guter Grund also, sich auf das Rad zu

schwingen.

Beispiel nach Hilpoltstein. Da kommt der neue Radweg von

Sindersdorf nach Hilpoltstein ganz recht, der nach ihren Erfahrungen

gut angenommen wird. Für Erwachsene sind ihrer

Meinung nach die Radwege im Landkreis Roth, auch im

Hinblick auf die Sicherheit, ausreichend vorhanden. Auch in

den nächsten Jahren werden weitere Radwege gebaut, so

dass Radfahrer sicher von A nach B kommen können. Bei

Starkregen, bei Temperaturen unter Null Grad und bei Großtransporten

zieht sie trotzdem das Auto vor.

Einmal pro Jahr wird auch der Fahrradurlaub fest eingeplant.

Da werden dann schon einmal gut und gerne täglich

80 – 100 Kilometer gefahren. Und auch am Wochenende ist

die bekennende Helmträgerin oft mit dem Fahrrad unterwegs.

Ausflüge in die Region gehören für sie einfach dazu

- Es ist naheliegend und klimafreundlich. Und sollte es doch

einmal weiter weg gehen, dann wird das Fahrrad eben in die

Bahn mitgenommen oder auf dem Gepäckträger des Autos

– denn auch das funktioniert problemlos.

Vom E-Fahrrad-Kauf ist sie noch weit entfernt. In 10 – 20

Jahren würde sie jedoch eine derartige Anschaffung nicht

ausschließen. Dann, wenn sie nicht mehr so fit ist und den

Solarer Berg von Hilpoltstein nach Weinsfeld nicht mehr bewältigen

kann, wäre das E-Fahrrad durchaus eine Erleichterung

und es müsste nicht gleich der Umstieg auf das Auto

erfolgen. Denn auch E-Fahrrad fahren ist gesünder und klimafreundlicher

als das Auto.

So möchte sie zum Schluss auch noch darauf hinweisen,

dass jeder etwas für die Umwelt und den Naturschutz tun

könnte. Genau mit solchen kleinen Aktionen, wie dem Fahrrad

fahren, können Beiträge für den Klimaschutz getan werden.

Fahrradfahren sei für sie ein Stück Lebensqualität, zu

dem man sich nicht aufraffen muss.

Weitere Informationen zum Thema Klimaschutz und

Energie unter: www.landratsamt-roth.de/klimaschutz oder

www.landratsamt-roth.de/ena.

Bereits seit zwölf Jahren ist das silberne Rad im Besitz von

Hedwig Waldmüller und noch immer funktioniert es tadellos.

Die Weinsfelderin ist damit aufgewachsen, schon die

Eltern sind viel Fahrrad gefahren. So lag es nahe, dass auch

sie sich für das Fahrradfahren begeistern kann. „Denn es ist

wichtig von Anfang an Kinder zum Radfahren oder Laufen

zu motivieren“, so ihr Anliegen. Hedwig Waldmüller nutzt

ihr Fahrrad aus vielen Gründen. In erster Linie ist das Fahrrad

für sie die Garantie, durch die andauernde Bewegung

fit zu bleiben. Daneben ist das Fahrrad auch ein Ersatz für

das Auto, wodurch gleichzeitig die Umwelt geschont wird.

Mittlerweile konnte ein KFZ sogar ganz abgeschafft werden.

„Früher hätte das bei einem Großeinkauf für die Familie mit

Kindern einige logistische Probleme bedeutet“, heute freut

sich Waldmüller aber umso mehr: „Wir ersetzen durch unsere

Fahrräder ein Auto!“

Ob tagtäglich oder in der Freizeit – das Fahrrad wird so oft

genutzt wie möglich. Am meisten jedoch für alltägliche

Besorgungen, also für die Fahrt zum Einkaufen oder für

Termine. Zwei bis dreimal die Woche fährt sie damit zum

Markt Allersberg

Vollmond-Mittsommernacht-Radtour

Ihr gastlicher Ferienort am Rothsee

zum Möninger Berg mit Gästeführerin Birgitt Hirscheider

Sonntag, 19. Juni 2016 – 18.00 Uhr

Wir radeln durch den Sommerabend zum Möninger Berg,

genießen die ganz besondere Stimmung der nahen Mittsommernacht

beim Sonnenuntergang. Mittsommer-Cocktail inklusive.

• Dauer: 3 Stunden

• Strecke: ca. 25 km, Selbstverpflegung (ohne Einkehr)

• Gebühr: 8 Euro / Kinder 5 Euro

• Für Kinder ab 12 Jahren geeignet

• Teilnahme nur mit verkehrssicherem Fahrrad und

funktionierender Beleuchtung!

• Empfehlenswert: zweckmäßige Kleidung,

Fahrradhelm, Sitzunterlage, Becher und/oder Tasse

• Anmeldung bis 1 Tag vor Veranstaltung unter

der Tel. 09176/1068 oder 0160/2038471 möglich


22

Kulturfabrik Berching

Thalmässinger Wandersaison 2016

Bereits im vierten Jahr bietet der Markt Thalmässing in Zusammenarbeit

mit den Wanderwegspaten die geführten

Wanderungen an, bei denen stets viele begeisterte Wanderer

teilnehmen.

Am Sonntag, den 12. Juni, findet die zweite geführte Wanderung

2016 mit einer gemütlichen Vormittags-Wanderung

statt. Bereits vor zwei Jahren begeisterte Wanderwegspate

Jens Klemm unter dem Titel „Schöne Aussichten“ die Wanderer.

Mit einer veränderten Route wird er auch in diesem

Jahr tolle Blicke an bezaubernden Orten um Thalmässing

zeigen. Der Treffpunkt für diese neun Kilometer lange Wanderung

ist um 9 Uhr am Marktplatz vor dem Museum Fundreich

Thalmässing. Hier ist eine Einkehr am Ende der Wanderung

in einer der Thalmässinger Gasthäusern möglich.

Den Wanderpass mit allen Terminen und Informationen

gibt es im Rathaus Thalmässing oder bei den jeweiligen

Wanderungen selbst. Wer an mindestens drei der vier Wanderungen

teilnimmt, dem winkt ein kleines Präsent. Die

Wanderungen finden bei jedem Wetter statt. Weitere Informationen

bei der Gemeindeverwaltung Thalmässing unter

Telefon (09173) 909 24.

Gospel Feeling

Sonntag, 19. Juni 2015, 19 Uhr

Sulzbühne Hans Kuffer Park, Berching

Der Gospelchor „ Gospel Feeling“ ist ein Chor aus dem G6

– Haus für Jugend, Bildung und Kultur der Stadt Neumarkt.

Er wurde bereits 1998 von Gabriele Müller gegründet, die

ihn auch heute noch leitet. Mittlerweile zählt der gemischte

Chor etwa 60 Mitglieder und ist bei Hochzeiten und kirchlichen

Ereignissen ebenso zu hören wie bei zahlreichen Benefiz

– Konzerten im Neumarkter Reitstadel oder anderen

Veranstaltungsstätten wie der Europahalle in Berching.

Mit Pete Stanley oder Thomas Großhauser hat der Chor

hervorragende eigene Solisten und wird darüber hinaus

schon seit vielen Jahren von der Sängerin Verena Mages

aus Mühlhausen und dem musikalischen Multitalent Martin

Sturm aus Velburg am Piano begleitet. Das Repertoire

orientiert sich hauptsächlich an klassischen Gospels wie „

Oh happy day“, oder „ I will follow him“, das auch in Woopy

Goldbergs Erfolgsfilm „ Sister act „ zu hören ist. Aber auch

afrikanische Songs sind für die Gruppe „Gospel Feeling“

typisch, weisen sie doch auf die Wurzeln des Gospels hin

und lassen tief in die Seele des spirituellen Gesangs blicken.

Das abwechslungsreiche Repertoire präsentieren die Akteure

mit sichtbarer Freude, Rhythmus und Bewegung. Dabei

schwingen die rot leuchtenden Roben im Scheinwerferlicht.

Nicht zuletzt sind die roten Roben das sichtbare Markenzeichen

des Chores. Somit ist „Gospel Feeling“ nicht nur ein

Ohrenschmaus, sondern

auch noch eine Augenweide

mit bleibendem Erinnerungswert!

Weitere Informationen

unter www.kulturfabrikberching.de

Karten gibt es bei:

Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz

15, Berching

Tel. 08462/94 24 32

Ticketshop in der Sparkasse,

Obere Marktstr. 52,

Neumarkt,

Tel. 09181/2380

sowie an der Abendkasse.


23

Termine Thalmässing

Juni

06_2016

Mi. 01. Kaffeekränzchen VdK Ortsverband Eysölden

14.00 Uhr, Gasthaus Pauckner Offenbau

Do. 02. Monatssitzung FCN-Fanclub

„Thalach Tiger Thalmässing `98“

20.00 Uhr, Gasthaus „Zum Löwen“

Fr. 03. Monatsversammlung Fischereiverein Offenbau

Fr. 03.

20.00 Uhr, Vereinsheim Offenbau

Dämmerschoppen

Lederhosenverein Thalachtaler Thalmässing

20.00 Uhr, Thalmässinger Landgasthof

Sa. 04. bis So. 05.

Brauereifest der Pyraser Landbrauerei

im historischen Gutshof

Samstag ab 16.00 Uhr, Sonntag ab 10.00 Uhr

So. 05./So. 19.

Gartenführung in „Bärbels Garten“

ein botanischer Privatgarten in Dixenhausen

10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr

Preis 4 Euro pro Person, Kinder bis 7 J. sind frei

So. 05. Öffnung Michael-Kirschner-Kulturmuseum Stauf

13 bis 17 Uhr, Dorfgemeinschaft Stauf e.V.

So. 05. Aktionstag Archäologie Museum

„Fundreich Thalmässing“, 10.00 bis 17.00 Uhr

So. 05. Führung Archäologie Museum

„Fundreich Thalmässing“

14.00 Uhr, Keine Anmeldung erforderlich

So. 05. Sommerfest Sportfreunde Offenbau

ab 10.00 Uhr, Sportgelände in Offenbau

Di. 07.

Di. 07.

Umwelttreff Bund Naturschutz OG Thalmässing

20 Uhr Gasthof Winkler, Alfershausen

Seniorenausflug Seniorenkreis

nach Nürnberg

Mi. 08. Stammtisch Imkerverein Thalmässing u. U.

20 Uhr, Landgasthof Weglehner Landersdorf

Do. 09. Jahreshauptversammlung SPD-OV Thalmässing

20.00 Uhr „Gasthaus zum Löwen – Gerberwirt“

Sa. 11. Jugendtreff Thalmässing „die Loge“

19.30 Uhr, Weinfest

Sa. 11. Frühlingsfest Arche Noah Kindergarten Thalm.

14.00 Uhr, Garten des Kindergartens

Sa. 11. Sonnwendfeuer und –feier Dorfjugend Offenbau

19.00 Uhr, Hofberg bei Offenbau

So. 12. Geführte Wanderung der Wanderwegspaten

mit Jens Klemm, 9 Uhr am Marktplatz

Museum „Fundreich Thalmässing“

So. 12. Wanderung Wanderverein Thalmässing

auf dem Panoramaweg Eichstätt

13.00 Uhr Marktplatz Thalmässing

Do. 16. Gartenstammtisch

Obst- und Gartenbauverein Eysölden

20 Uhr,Schloss Eysölden

Fr. 17.

Fr. 17.

Sonnwendfeuer ELJ Eysölden

19.00 Uhr, Schützenhaus Eysölden

Gruppe Frei-Tag um 8 fährt Rad

18.00 Uhr, Gemeindezentrum St. Marien

Sa. 18. Ausflug Obst- und Gartenbauverein Eysölden

zum Rosarium Kalbus und nach Amberg

Sa. 18. bis So. 19.

Marktplatzfest Thalmässing mit allen Vereinen

Sa. 18. Monatsversammlung 1. FCN Stammtisch Eysölden

19.00 Uhr, Sportheim TSV Eysölden

Do. 23. Seniorenkreis

14 bis 16 Uhr, Gemeindezentrum St. Marien

Fr. 24. Tag der Deutschen Imkerei

Besuch der Bayerischen Honigkönigin Sabrina I.

10.00 Uhr, bei Imker Michael Bernreuther

Fr. 24.

in Hagenich

Sonnwendfeuer in Alfershausen

20.00 Uhr, Sportplatz Alfershausen

FFW Alfershausen

Sa. 25. Sonnwendfeuer mit Pokalturnier in Pyras

Pokalturnier, 12.00 Uhr, Sonnwendfeuer 19.00 Uhr

Stammtischverein Pyras

So. 26. Café Hereinspaziert

13.30 Uhr, Casa Chiara Offenbau

So. 26. Führung auf dem Archäologischen Wanderweg

„Keltenweg“ (ca. 5 Kilometer) mit Frank Wichert

14.00 Uhr, Parkplatz Geschichtsdorf Landersdorf

So. 26. Ausflug der Frauenrunde nach Roth

mit Schloss-Besichtigung und Stadtspaziergang“

Abfahrt Pfarrstadl St. Gotthard, 17.20 Uhr

So. 26. Wanderung Wanderverein Thalmässing

von Titting nach Emsing, 13.00 Uhr, Marktplatz

Do. 30. Monatsversammlung Wanderverein Thalmässing

19.00 Uhr Gasthaus „Zum Löwen – Gerberwirt“


24

Ratgeber Recht

Elternunterhalt – die Sandwichgeneration

Eltern haften für ihre Kinder, das ist allgemein bekannt. Dass

die Eltern aber auch für ihre eigenen Eltern haften, wird erst

langsam bekannt. Der Gesetzgeber hat im Sozialgesetzbuch die

Möglichkeit eröffnet, dass Unterhaltsansprüche von Eltern gegen

ihre Kinder direkt auf den Staat übergehen und dieser dann

Regress nehmen kann. Es kommt also überhaupt nicht mehr darauf

an, ob die Oma oder der Opa die eigenen Kinder nicht in

Anspruch nehmen wollen: die Ansprüche sind kraft Gesetzes im

Falle des Leistungsbezuges der Großeltern von staatlichen Leistungen

auf den Staat übergegangen.

Verfolgt werden diese Ansprüche von den jeweiligen Bezirksregierungen,

die für den Wohnsitz der Großeltern zuständig sind.

Während noch bis vor einiger Zeit diese Ansprüche erst oftmals

nach dem Tode der Großeltern geltend gemacht wurden, gehen

die Bezirksregierungen nunmehr aktiv relativ zügig an die Sache

heran und nehmen die Kinder in Anspruch. Viele denken, dass

sie das doch gar nicht betrifft: Oma und Opa haben ein Häuschen

oder eine Wohnung, etwas Bargeld gespart und ein Auto.

Wer so denkt, der wird umso erstaunter sein, wenn er einen

Brief von der Bezirksregierung bekommt, in dem er zur Auskunft

wegen Elternunterhalt und Offenlegen all seiner Vermögensverhältnisse

aufgefordert wird. Es geht nicht nur darum, dass die

Großeltern verarmen, sondern oftmals darum, dass staatliche

Hilfs- und Zusatzleistungen in Anspruch genommen werden. Ein

klassisches Beispiel ist der Pflegefall: die Rente reicht oftmals

nicht aus, um einen aufwendige Vollzeitpflege, die leicht mehrere

tausend Euro im Monat dann kosten kann, zu bezahlen. Und

schon entsteht eine monatliche Finanzlücke, die der Staat durch

zunächst gewährte Hilfsleistungen ausgleicht – um dann die Refinanzierung

über die Kinder im Rahmen des Elternunterhaltes

zu erlangen. Es geht hier schnell um hohe Unterhaltsbeträge:

nämlich die notwendigen Heimkosten, sowie einen monatlichen

Barbetrag von knapp 108,00 €. Die notwendigen Heimkosten

liegen allerdings schnell bei 104,00 € pro Tag, also bei 30

Tagen bei 3.120,00 € pro Monat. Intensive Pflege ist hier noch

nicht eingerechnet, es handelte sich bei dem Beispiel um ein

ganz normales Heim, keine Luxuseinrichtung.

In der Prüfung der Bezirksregierungen kommt dann schnell die

Frage, ob innerhalb der letzten 10 Jahre vor Bedürftigkeit eine

Schenkung an das Kind erfolgt ist. Diese kann dann nämlich,

wenn der Schenker verarmt, also bedürftig ist, zurückgefordert

werden. In der Realität kann dies bedeuten, dass das noch

schnell beim Notar überschriebene Häuschen der Oma auf diese

zurück zu übertragen ist, man es also wieder verliert.

Danach wird auch geprüft, ob, wenn eine Rückforderung nicht

möglich ist, sich die Großeltern an der eigenen Immobilie ein

Wohnrecht oder Wart und Pflege vorbehalten haben. Hierbei

wird genau geprüft, wie das Wohnrecht ausgestaltet ist und wie

es vor den Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung des BGH

zu verstehen ist. Wohnrechte sind Geld wert. Vereinfacht formuliert

spart sich derjenige, der ein Wohnrecht hat, die Miete

an einem gleichwertigen Objekt. Das Ablösen von Wohnrechten,

also das Löschen des Wohnrechtes auch im Grundbuch,

wäre ohne Gegenleistung wieder eine Schenkung, sodass vorbenanntes

gilt. Wenn eine Gegenleistung bezahlt wird, dann

muss diese wiederum angemessen sein. Grob vereinfacht, rechne

man mit der üblichen Miete und berechnet damit die Höhe

des Wertes des Wohnrechtes. 10 Jahre kostenloses Wohnen via

Wohnrecht können also schnell Beträge von 60.000,00 € und

mehr erreichen.

Des Weiteren sind Wohnrechte in notariellen Urkunden oft nicht

im Interesse des Erwerbers der Immobilie formuliert. Die Interessen

des Erwerbers vertritt nicht der Notar, sondern nur ein

erfahrener Fachanwalt. Der Notar hat die Funktion, die Urkunde

ordnungsgemäß zu beurkunden, er kann und darf aber nicht

die Interessen einzelner Parteien vertreten und durchsetzen. So

sehen wir in der Kanzlei immer wieder Wohnrechtsgestaltungen,

die spätestens dann, wenn die Großeltern als Übergeber

Pflegefälle werden, zur großen Falle für die Kinder werden. Was

gut gemeint war, kann ein finanzielles Desaster zur Folge haben.

Bevor also Immobilien, Unternehmen, u.a. „überschrieben“

werden, sollte hier zwingend ein erfahrener Fachanwalt konsultiert

werden.

Geprüft wird in diesem Zusammenhang unter anderen auch, ob

die Ehe der Großeltern noch besteht, oder ob sie geschieden

sind. Wir können in diesem Zusammenhang berichten, dass

der „Rekordfall“ in der Kanzlei ein Regress eines geschiedenen

Ehepartners 35 Jahre nach der Scheidung beträgt. Nacheheliche

Solidarität wird hier, trotz Rechtskraft der Scheidung, maximal

ausgedehnt – dem Staat ist es gleichgültig wo das Geld

herkommt. Ansatzpunkt war eine „Billigscheidung“ mit einem

Anwalt und ohne Scheidungsvereinbarung. Die zuständige Regierung

folgerte daraus, dass, weil keine Regelungen und kein

Vertrag vorhanden waren, nacheheliche Solidarität noch gelten

könnte. RA Baumann steht Ihnen als Fachanwalt für Familienrecht

hier mit Rat und Tat aktiv zur Seite.

RA Stephan Baumann

Fachanwalt für Familienrecht


25

Markt Allersberg

Neumond-Wanderung

mit Gästeführerin Birgitt Hirscheider

Sonntag, 5. Juni 2016 – 14.00 Uhr

Ihr gastlicher Ferienort am Rothsee

Alle Termine, Anzeigen und Berichte

finden sie auch unter

www.hilpoltsteiner-burgblatt.de

Als freier und unabhängiger Versicherungsmakler,

sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner in folgenden Bereichen:

GEBÄUDEVERSICHERUNG

UNFALL

FINANZIERUNG RENTENVERSICHERUNG

INHALTSVERSICHERUNG

BAUSPAREN ALTERSVORSORGE

FIRMENABSICHERUNG HAFTPFLICHT

KRANKEN- UND EINKOMMENSSICHERUNG

GELDANLAGE

PFLEGEABSICHERUNG

Unsere Leistungen:

• Ermittlung des individuellen Versicherungsbedarfs (Risikoanalyse)

• Überprüfung, Überarbeitung und Neuordnung bestehender Versicherungsverträge

• Schadensmeldung und Korrespondenz mit den Versicherern

Unsere Unabhängigkeit ist Ihr Vorteil!

VMS Assekuranz GmbH VersicherungsMaklerService ∙ Hauptstr. 2 a ∙ D-91180 Heideck

Tel. 09177/9299 ∙ Fax 09177/9692 ∙ info@vms-heideck.de ∙ www.vms-heideck.de

• Dauer: 2 Stunden

• Strecke: ca. 7 km, Selbstverpflegung (ohne Einkehr)

• Gebühr: 8 Euro / Kinder 5 Euro

• Für Kinder ab 12 Jahren geeignet

• Empfehlenswert:

festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung, Sitzunterlage

• Anmeldung bis 1 Tag vor Veranstaltung unter

der Tel. 09176/1068 oder 0160/2038471 möglich

Er fasziniert uns seit eh und

je: der Mond, mit seinem

immer wiederkehrenden

Zyklus. Während unserer

Wanderung entdecken wir,

wie wir den Zyklus und die

wechselnden Energien des

Mondes ganz einfach für

uns nutzen können.

Auskunft:

Markt Allersberg,

Tel. 09176/509-60

E-Mail:

verkehrsamt@allersberg.de


26

Marktplatzfest Thalmässing

Am Wochenende vom 18. und 19. Juni findet wieder das

Marktplatzfest - Das Fest der Vereine und Wirte - in Thalmässing

statt.

Das Marktplatzfest startet am Samstag um 9 Uhr mit dem

Trödelmarkt. Während beim Trödelmarkt mit Frühschoppen

die junge Combo „the kEschers“ für die musikalische Unterhaltung

sorgt, ist beim Seniorennachmittag das Publikum

selbst gefragt: Von 13 bis 15 Uhr gibt es unter der Leitung

des Seniorenbeauftragten Reinhard Wenk ein offenes Volksliedersingen

bei Kaffee und Kuchen. Ab 15 Uhr startet der 6.

Marktlauf, veranstaltet vom TV 06 Thalmässing. Ob Bambini-,

Schüler- oder Hobbylauf, jeder kann seine Ausdauer unter

Beweis stellen. Der zehn Kilometer lange Hauptlauf um

17 Uhr zählt zum Läufer-Cup BLV-Kreis Mittelfranken-Süd.

Die Partyband „FLASH“ wird ab 19.30 Uhr für tolle Stimmung

am Marktplatz sorgen.

Am Sonntag nach dem ökumenischen Gottesdienst um 10

Uhr unterhält Kapell- und Bürgermeister Georg Küttinger

mit der Blaskapelle Thalmässing die Besucher des Marktplatzfestes,

bevor ab 14 Uhr die örtlichen Vereine mit einer

bunten Unterhaltungsshow das Zepter übernehmen. Die

Trachtengruppe Steindl, die Einradmädels und die Jugendkapelle

„Thalmässing Sound“ werden für einen unterhaltsamen

Sonntag-Nachmittag sorgen. .Zum Ausklang des Festes

gibt es stimmungsvolle Jazzmusik mit der Big-Band „Swing

Connections“.

Zur Krönung des abwechslungsreichen Programms und der

hervorragenden kulinarischen Versorgung fehlt nun nur

noch das perfekte Wetter am „Fest der Vereine und Wirte“.

Programm:

Samstag, 18. Juni:

• 09.00 - 13.00 Uhr Trödelmarkt und Frühschoppen

mit der Combo „the kEschers“

• 13.00 - 15.00 Uhr Seniorennachmittag,

Volksliedersingen, Kaffee & Kuchen

• ab 15.00 Uhr 6. Marktlauf des TV 06 Thalmässing

(Raiffeisen Läufer Cup incl. Memmert Schüler Cup)

• Ab 19.30 Uhr Musik mit „FLASH“ der Partyband

Sonntag, 19. Juni:

• 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst

• 11.00 - 14.00 Uhr Frühschoppen mit der

Blaskapelle Thalmässing

• 14.00 - 17.00 Uhr Unterhaltungsshow

mit den örtlichen Vereinen

• Ab 17.30 Uhr Ausklang des Abends

mit „Swing Connections“


27

Landkreis Roth

Die Energie der Sonne erstrahlt bunt

Preisverleihung zum Malwettbewerb „Sonnenenergie“

Insgesamt 38 Schülerinnen und Schüler der VS Thalmässing

haben für den Sonnenenergie-Malwettbewerb ihre Stifte

gespitzt und die fertigen Kunstwerke an das Landratsamt

geschickt. Landrat Herbert Eckstein übergab dieser Tage

zusammen mit Barbara Dennerlein, Klimaschutzbeauftragte

des Landkreises Roth und Initiatorin des Malwettbewerbs,

die Preise an die Gewinner.

Vorgegeben war das Thema „Sonnenenergie“ und die

Größe des Bildes – DIN A3. Alles weitere blieb den Schülerinnen

und Schülern der 1. - 4. Klasse der VS Thalmässing

selbst überlassen. So kamen am Ende 38 bunte Bilder zusammen.

„Es waren so viele außergewöhnliche Ideen zur

Sonnenergie dabei, vielleicht ist sogar eine Zukunftsidee

dabei“, so Dennerlein. Auch Schulleiter Ottmar Misoph

staunte nicht schlecht, welche kreativen Köpfe er in seinen

Reihen hat.

Kartenanwendungen und Fachinformationen, in dem

man sich schnell und umfassend über den Landkreis Roth

informieren können. Verschiedene Themenfelder aus den

Bereichen Elektromobilität, Wirtschaftsförderung oder

Kultur und Tourismus werden dort anschaulich präsentiert.

In der Anwendung „Solardachkataster“ gibt es die

Möglichkeit, Informationen über die Solarpotentiale für

ein Gebäude im Landkreis Roth abzurufen. Mit nur wenigen

Klicks kann man sich anzeigen lassen, ob die Dachflächen

des eigenen Hauses für den Bau einer Photovoltaikoder

Solarthermie-Anlage potentiell geeignet sind.

Das Gewinnerbild soll auf der Startseite des Solardachkatasters

als Vorschaubild sowie im Text dargestellt werden.

Das Solardachkataster ist unter www.landratsamt-roth.de

zu finden.

Eine Jury aus fünf Mitarbeitern des Landratsamtes bewertete

die Bilder nach Punkten. Vergangene Woche wurden

schließlich die Gewinner von Landrat Herbert Eckstein und

Barbara Dennerlein gekürt. Auf dem 1. Platz landete Leon

Struller, 4. Klasse, mit einem Sonnenaufgang im Hintergrund

einer Freiflächenphotovoltaikanlage. Den zweiten

und dritten Platz belegten Stefan Dorner, 4. Klasse, sowie

Nele Heidrich, 2. Klasse. Den Gewinnern überreichte Landrat

Eckstein kinderfreundliche Experimentierkästen und

Bausätze – natürlich zum Thema Sonnenenergie. Jeder

Schüler bekam zudem ein Energie-Detektive-Heft und regionale

klimaschonende Gummibärchen vom Holunderhof

Waldmüller, jede Klasse einen Energiespar-Kalender für

Schulen mit 38 Türchen (Schulwochen) zum Öffnen.

Anlass für den Malwettbewerb war das im Geoportal des

Landkreises Roth befindliche Solardachkataster. Das Online-Geoportal

ist ein interaktives Informationssystem mit

BERATUNG PLANUNG VERKAUF MONTAGE

Profiiieren Sie von meiner

KÜCHEN

MMßgeschneiierre Küchennösungen in

SSiirichhungen.

MÖBEL NACH MASS

Inniviiueeee Möbee nnch Ihren

ünschen.

KKKus Meier, Innussriessrrße , 86 Büchenbbch

Tee: - 88 88 ..er-kuechenmeier..e

en

MODERNISIERUNN

Bereiis kkeine Verännerungen n Ihrer

Küche können eine große irkung in Design

unn Funkkion erzieeen!

nggährigen Erffhrung!


28

Stadt Greding

Lu Sule - Eine Reise in den Süden

Italiens…

Samstag, 11. Juni 2016, 20:00 Uhr, Gredonia Vereinsheim

Liebe, Sehnsucht, Freude; Lieder aus Apulien, Kalabrien,

Kampanien, Sizilien. Lieder aus dem Süden - intensiv duftend

wie Rosmarinzweige, brennend wie salziger, warmer

Wind, streichelnd wie ein sanfter Atemhauch.

In der Musik des Südens spiegelt sich die Faszination Süditaliens,

auch Mezzogiorno genannt. Die aus Apulien stammende

vielseitige Künstlerin Valeria Marra entwickelte das

künstlerische Konzept dieser musikalischen Reise.

Intensive Gefühle und Emotionen zeigen sich in einem

Wechseln von magischer und temperamentvoller Musik:

Poesie und Leidenschaft, Zorn und Verehrung, Bewunderung

und Verletzung. Ursprüngliche Lieder aus Apulien, Kalabrien

und Kampanien, die auf dem Weg der Menschen zur

Arbeit, im nächtlichen Werben der Männer um die Frauen

ihres Herzens und bei den Festen auf den Dörfern entstanden

sind. Gehen Sie mit auf diese leidenschaftliche musikalische

Reise, die Ihnen die Seele Süditaliens einzigartig

eröffnet…

Kartenbestellung: Archäologie Museum Greding

Tel.: 08463 904-60, www.greding-museum.de

Eintrittspreise: 14,- €, Ermäßigt: 12,- €

Vorverkauf 12 € (erm. 10 €)


29

Termine Greding

Juni

06_2016

Archäologie Museum

Greding

Sa.0 4.

Sa. 04.

So. 05.

Wildkräuter-Führung mit anschl. Workshop

„Rosige Zeiten“ - Von Rosenduft und Rosenkult

14:30 – 17:30 Uhr, Anmeldung erforderlich

Veranstalter: Wildwerds, Tel. 0171/8647998

Erlebnisführung im Barockkostüm

„Unterm Krummstab ist gut leben“

17:00 Uhr, Marktplatz vor dem Rathaus

Juniwanderung

nach Thalmässing über den Auer Berg

9 Uhr, OT Großhöbing, Spielplatz Ortsanfang

So. 05. Orgelkonzertreihe 2016

„30 Minuten Orgelmusik“ Peter Sillner und Jennifer

Schröder-Johnson, Beilngries

19:00 Uhr, Basilika St. Martin

Di. 07.

Sa. 11.

Handarbeitskreis „Die Nadel-Hexen“

19:00 Uhr, Archäologie Museum

Lu Sule - Eine Reise in den Süden Italiens

20:00 Uhr, Gredonia Vereinsheim

Di. 14./Di. 28.

Ein Nachmittag Zeit für pflegende Angehörige

Betreuung für pflegebedürftige Personen

13:30 – 17:00 Uhr, Caritas Sozialstation Greding

Di. 14./Di. 28.

Badenachmittag im behindertengerechten Bad

13:30 Uhr, Caritas Sozialstation Greding e.V.,

Mi. 15.

Do. 16.

Workshop „Nadelbinden für Anfänger“

Referentin: Juliane Schwartz, Kulturpädagogin,

Leiterin Römer u. Bajuwaren Museum Kipfenberg

19:00 – 22:00 Uhr, Archäologie Museum

Sprechstunde des VdK OV Greding

14:30 – 15:30 Uhr, Rathaus, Zimmer A07

Anmeldung erforderlich, Tel.: 09122/603730

Sa. 18. bis So. 19.

Traditionelles Sommerfest Stadtkapelle Greding

Samstag: 19:00 Uhr, Sonntag: 15:00 Uhr

Greding, Heroldanlage am Stadtgraben

So. 19.

So. 19.

So. 26.

Fischerfest mit Bierzelt

11:00 Uhr, Forchheim bei Freystadt, Sportheim

Fischereiverein Forchheim-Obermässing

Museumsführung

„Blutrache oder Meuchelmord“

14:30 Uhr, Archäologie Museum Eingang/Kasse

Wildkräuter-Führung

Sommersonnenwend – Hexentanz - Sonnenkraut

14:30 – 16:30 Uhr, DJK Sportheim Obermässing

Veranstalter: Wildwerds, Tel.: 0171/8647998

So. 26. Orgelkonzertreihe 2016

„30 Minuten Orgelmusik“

Martin Bernreuther, Eichstätt

19:00 Uhr, Basilika St. Martin

Do. 30.

Do. 30.

Singen mit Begleitung

14:00 Uhr, Gemeinderaum Apostelkirche

Veranstalter: Altenclub „Frohe Runde“

Leben mit und nach Krebs

Selbsthilfegruppe Greding

19:00 Uhr, Caritas Sozialstation Greding e.V.

Workshop „Nadelbinden für Anfänger“

Mittwoch, 15. Juni 2016, 19:00 bis 22:00 Uhr

Referentin: Juliane Schwartz, Kulturpädagogin, Leiterin Römer

u. Bajuwaren Museum Kipfenberg

Nadelbindung, Schlingentechnik oder Nalbinding ist eine

alte Handarbeitstechnik, die zwar unter vielen Namen, bei

uns aber leider nur noch wenigen Menschen bekannt ist.

Die relativ „neue“ Technik des Strickens wurde erst im Mittelalter

aus dem arabischen Raum bei uns eingeführt. Die

alte einheimische Technik des Nadelbindens, deren Ergebnisse

auf den ersten Blick wie gestrickt aussehen, ist auf den

zweiten Blick aber viel spannender und variantenreicher. Als

Arbeitsgerät dient eine einfache, breite Knochennadel mit

Öhr. Neugierig geworden? In diesem Kurs können Sie die

Technik des Nadelbindens erlernen und die ersten Schritte

machen zu Socken, Mützen oder Handschuhen nach uraltem

Vorbild!

Kursgebühr/Teilnehmer: 25 € (Materialkosten: mit Leihnadel

0,00 €; Nadeln können auch ab 8 € käuflich erworben

werden), 2 Stunden Kurs, 1 Stunde betreute Übungszeit

Max. Teilnehmerzahl: 6 Personen

Anmeldung bis 08.06. 2016: Archäologie Museum Greding,

Tel.: 08463/904-60; E-Mail: museum@greding.de

Der Gredinger Bauernmarkt

findet jeden Freitag von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr

auf dem Marktplatz statt!


30

Landkreis Roth

Sommer, Sonne, Ferienpass

Es ist wieder soweit: Der Ferienpass 2016 ist da und kann

ab sofort gekauft werden! Er gilt für Kinder ab vier Jahren

und ist ab 14. Mai gültig.

Im letzten Jahr wurden rund 7.700 Ferienpässe an Landkreiskinder,

Kinder der Stadt Schwabach und Touristenkinder

abgegeben. Diese Zahl ist ein Beweis für die Attraktivität

und große Beliebtheit der Angebote zur Freizeitgestaltung

in den Sommermonaten. Auch in diesem Jahr ist der Ferienpass

von Beginn der Pfingstferien bis zum Ende der Sommerferien,

also bis 12. September 2016, gültig.

Ein absolutes Highlight sind in diesem Jahr die „Kinder-Kunst-Tage“,

so die Ferienpassverantwortliche Anja Völkl.

In verschiedenen Ateliers können Kinder ab 8 Jahren

Künstlern über die Schulter schauen und sich anschließend

an unterschiedlichen Werkstoffen selbst ausprobieren. Alle

Frühaufsteher, deren Eltern in die Arbeit müssen, dürfen bereits

um 7:45 Uhr vor Ort sein. „Damit wollen wir auch Kindern

berufstätiger Eltern eine Teilnahme an diesem Kinderkulturangebot

ermöglichen“, so Völkl weiter.

Für die ganze Familie bietet der Ferienpass attraktive Erlebnistage,

zum Beispiel Kindermuseumstage, einen Tag auf

dem Erlebnisbauernhof in Massendorf und ein Spielfest am

Rothsee.

Speziell für Jugendliche gibt es einen Jugendpass. „Mit zahlreichen

neuen altersgerechten Veranstaltungen, wie Rettungsschwimmabzeichen,

Babysitterführerschein, ein Besuch

im Funkhaus Nürnberg oder Longboard fahren, wollen

wir wieder mehr Jugendliche davon überzeugen, den Jugendpass

zu nutzen“, so die Vorsitzende Elke Lades-Eckstein.

Der Jugendpass ist ab 12 Jahren zusätzlich und kostenlos

zum Ferienpass erhältlich. In Kooperation mit den gemeindlichen

Ferienprogrammen finden Gastspiele wie Kindertheater,

Kinderliedermacher und Zauberer und Workshops wie

Holz- und Metallkunst, Töpfern oder Kindertanz statt.

Der Ferienpass kann ab sofort in allen Filialen der Sparkasse

im Landkreis Roth und in Schwabach gekauft werden, ebenso

in den Filialen der Volks- und Raiffeisenbanken, bei den

Stadt-, Markt- und Gemeindeverwaltungen

oder im

Landratsamt Roth und der

Geschäftsstelle des Kreisjugendrings.

Genaue Informationen sind

im Programmheft nachzulesen

oder auf der homepage

www.kjr-roth.de unter

Kre-Aktiv in den Ferien.


31

Kulturfabrik Berching

Simon & Garfunkel Revival Band

Feeling Groovin`

Sonntag 17.07.2016, 20 Uhr, Rathausinnenhof, Berching

Es gibt wenige Künstler, denen ein vergleichbar guter Ruf

vorauseilt, wie dies bei der Simon & Garfunkel Revival Band

der Fall ist. Wo sie auftreten, hinterlassen die Vollblutmusiker

ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken.

In ihrem Programm „Feelin Groovy“ präsentieren

sie die schönsten Songs des Kult-Duos. Die instrumentalen

Fertigkeiten der Musiker sind ebenso beeindruckend, wie

ihre Bühnenpräsenz. Sie zeigen eine perfekte Show, ohne

dass sie große Showeffekte nötig haben. Bei unbeständigem

Wetter findet die Veranstaltung in der Kulturfabrik statt.

Weitere Infos unter www.kulturfabrik-berching.de

Karten gibt es bei:

Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz 15, Berching

Tel. 08462/94 24 32

Ticketshop in der Sparkasse, Obere Marktstr. 52,

Neumarkt, Tel. 09181/2380 sowie an der Abendkasse.

Roth • Hilpoltstein • Thalmässing

Ab 04. Juli 2016 neue Adresse:

Zeughausgasse 4, 91154 Roth

Mit unseren vier Fahrlehrern bieten wir

eine solide und gründliche Ausbildung

in den Fahrerlaubnis-Klassen A,

A2, A1, AM, B, BE, B96, C, CE, L und T.

Mit Spaß an und in der Ausbildung

nehmen wir die Angst vor dem Fahren

und zeigen worauf's beim Auto- und

Motorradfahren ankommt.

Moderne PKW, Motorräder und Fahrlehrer

voller Motivation sorgen

außerdem für eine kurzweilige Ausbildung.

Wir bieten bis zu 4x wöchentlich theoretischen

Unterricht! So kommen Sie

schnell zum neuen Führerschein!

Wir bereiten Sie in der Theorie sowie in

der Praxis bestens auf die Führerscheinprüfung

und das künftige Kraftfahrerleben

vor.

Die Fahrschule, die Spaß macht!

Telefon 0171 / 748 72 89

www.fahrschuleschroeder.de

Außerdem stehen wir Ihnen auch

nach bestandener Prüfung jederzeit

mit Rat und Tat zur Verfügung. Z.B.

mit Energiesparkursen, Auffrischungsfahrten,

Automatikausbildung oder

unserem FahrFitnessCheck, kurz FFC.

In der Ausbildung begleiten euch

unsere Fahrlehrer Hans und Markus

Schröder, Christine Schabdach und

Christian Kopatsch. Im Büro betreut

euch Andrea Schröder.

Viel Erfolg und Fun bei Ihrer

Führerscheinausbildung

- Die Fahrschule Schröder

Übrigens: Wir bilden rauchfrei aus!

ZAUBERHAFTE

FENSTER & TÜREN

Für Sanierung

und Neubau

QUALITÄT

Beratung, Herstellung,

Montage und Kundendienst

aus einer Hand.


32

Ratgeber Steuern

Erfüllen Ihre Aufzeichnungen und Belege

die Anforderungen der GoBD?

Bereits im November 2014 hat das Bundesfinanzministerium

das Schreiben zu den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen

Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen

und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“

(kurz: GoBD) veröffentlicht. Obwohl diese Grundsätze

bereits zum 01.01.2015 ohne Übergangsregelung angewendet

werden mussten, haben die GoBD in großen Teilen erst

mit Beginn des Jahres 2016 endgültig Einzug in die Praxis

gehalten. Formelle Mängel im Sinne dieses Schreibens sind

leider schnell erfüllt und können bei zusätzlichen Zweifeln

an der inhaltlichen Richtigkeit zu Zuschätzungen seitens

der Finanzverwaltung mit der Folge einer höheren Steuerbelastung

führen. Um dies zu verhindern gilt es im Falle

einer Prüfung möglichst wenig Angriffsfläche durch leicht

vermeidbare formelle Verstöße gegen diese Verwaltungsanweisung

zu bieten.

Wichtig ist, dass die GoBD nicht nur für den buchführungspflichtigen

und somit zur Aufstellung einer Bilanz verpflichteten

Gewerbetreibenden gelten, sondern eben auch für

Kleingewerbetreibende, die Ihren Gewinn durch bloßes

Gegenüberstellen der Einnahmen und Ausgaben ermitteln

dürfen. Angehörige der freien Berufe wie z.B. Architekten,

Rechtsanwälte oder niedergelassene Ärzte müssen diese

Vorschriften ebenfalls beachten.

Analog zu den hinlänglich bekannten Grundsätzen ordnungsmäßiger

Buchführung stellen die neu konkretisierten

GoBD ebenfalls auf die Grundsätze der Vollständigkeit, Richtigkeit

und Klarheit bzw. Nachvollziehbarkeit ab. Es sind alle

Geschäftsvorfälle inhaltlich zutreffend und wahrheitsgemäß

in einer Weise abzubilden, dass jederzeit eine Überprüfung

vom Beleg hin über die Aufzeichnung (Buchführung) bis zum

daraus resultierenden Jahresabschluss und der Steuererklärung

möglich ist.

Es wird im Schreiben des BMF immer wieder auf den Beleg

als zentrales Element der Aufzeichnungen abgestellt. Der

Beleg hat Grundfunktion für die Beweiskraft der Buchführung.

Er muss ein eindeutiges Zuordnungskriterium enthalten,

um eine Verknüpfung zwischen der Aufzeichnung und

dem jeweiligen Dokument als Nachweis des einzelnen Geschäftsvorfalls

herzustellen. Außer der Rechnungsnummer

kommen hier vor allem eigene fortlaufende handschriftliche

Nummerierungen oder Indexierungen bei elektronischen

Belegen in Frage. Als ultimatives Zuordnungskriterium gilt

weiterhin die Kontierung des Belegs. Aber wie sollte der Beleg

beschaffen sein, um den Anforderungen der Finanzverwaltung

zu genügen?

An dieser Stelle ist es wichtig zu verdeutlichen, dass ein Beleg

nicht zwingend in Form einer Rechnung vorliegen muss.

Eine Rechnung im Sinne des UStG enthält diverse Pflichtangaben

wie z.B. den Steuersatz, den Steuerbetrag oder die

Angabe der Steuernummer (siehe hierzu auch den Beitrag

in der letzten Ausgabe). Diese Angaben haben große Bedeutung

für die Berechtigung zum Vorsteuerabzug, sind für das

Kriterium eines Belegs im Sinne der GoBD jedoch nicht zwingend

erforderlich. Um die notwendigen Bestandteile eines

ordnungsmäßigen Belegs zum Nachweis eines Geschäftsvorfalls

zu erfüllen sind eine eindeutige Belegnummer, die

Angabe des Belegausstellers und des Belegempfängers, der

Betrag, eine hinreichende Erläuterung des Geschäftsvorfalls

und das Belegdatum ausreichend.

Im Zusammenhang mit Belegen kommt einem sofort auch

die Belegaufbewahrung in den Sinn. Hier hat die Finanzverwaltung

ebenfalls Stellung bezogen. Belege, die in Papierform

erhalten oder erstellt wurden, sind auch in der jeweiligen

Form für die maßgebliche Frist (in der Regel 10 Jahre)

aufzubewahren. Denken Sie hierbei z.B. an die Rechnungen

eines großen deutschen Telefonanbieters. Diese werden,

soweit nicht anders vom Kunden gewünscht, per E-Mail in

Form einer PDF-Datei versendet. Diese Datei muss dann

eben auch in ihrer Ursprungsform aufbewahrt, d.h. auf der

Festplatte oder einem anderen Datenträger gespeichert und

archiviert werden, so dass im Falle einer Betriebsprüfung

darauf zugegriffen werden kann. Das reine Ausdrucken und

Abheften des Rechnungsdokuments verbunden mit dem Löschen

der E-Mail samt Anhang würde somit nach den neuen

Vorschriften nicht mehr ausreichen. Sofern die E-Mail selbst

nur Transportfunktion hat, also keine für die Besteuerung

relevanten Informationen enthält, dürfen Sie zumindest

diese löschen und müssen lediglich die angehängte Datei in

elektronischer Form aufbewahren.

Besonderen Wert legt die Finanzverwaltung auch auf die

zeitgerechte Belegerfassung und die Unveränderbarkeit der

Aufzeichnungen. Zeitgerechtigkeit kann hierbei auch durch

eine geordnete Belegablage sichergestellt werden. Unveränderbarkeit

bedeutet, dass nachträgliche Änderungen erkennbar

und nachvollziehbar sein müssen.

Stephan Weberndörfer

Steuerkanzlei Güllich, Hilpoltstein

Dipl.-Kfm.

Gerhard Güllich GmbH

Steuerberatungsgesellschaft

Ohmstraße 9 • 91161 Hilpoltstein

Tel. 0 91 74/47 96-0 • Fax 0 91 74/47 96-50

Dipl.-Kfm.

Gerhard Güllich

Steuerberater

Fachberater für Internationales Steuerrecht

www.guellich.info


33

TV 1879 Hilpoltstein

TV-Wanderreise

Südpfalz vom 28.4. bis 1.5.2016

Die neunte Wanderreise des Turnverein 1879 e. V. Hilpoltstein

führte an die südliche Weinstraße, in die Grenzregion

zum Elsass.

Es starteten sieben PKWs mit 29 Teilnehmern zur Fahrt nach

Maulbronn. Wissenswertes über Entstehung und Bedeutung

dieses von Zisterziensern erbauten Klosters vermittelte

eine kundige Gästeführerin. Nach stärkendem Mittagessen

führte die Strecke über Karlsruhe direkt zum Hotel in Gleiszellen

an der südlichen Weinstraße. Nur kurze Zeit des Verschnaufens,

und die Gruppe ging bereits auf Erkundung des

Weinortes. Über die Kapelle des heiligen Dionysius, durch

die Weinberge und Fernblick auf die Rheinebene und den

nördlichen Schwarzwald kehrten wir in einem rustikalen

Weinlokal zur Probierrunde ein.

Mit der Anreise auf den Parkplatz der Reichsburg Trifels eröffnete

Wanderführer Otto den zweiten Tag. Nach erfolgtem

Aufstieg führte Manfred Seitz durch das ehemalige

Zentrum der kaiserlichen Macht. Die Wanderer fuhren nun

nach Schweigen-Rechtenbach zum „Deutschen Weintor“.

Nach kurzem Imbiss führte Otto die Wandergruppe über

den Weinlehrpfad durch die Weinberge und weiter über die

deutsch-französische Grenze in die elsässische Stadt „Wissembourg“.

Es trafen sich dort die Kulturgruppe und die

Wanderer zum Rundgang durch die historische Altstadt, den

Manfred Seitz mit seinem unerschöpflichen kulturellen Wissen

ausfüllte. Gästeführer Horst übernahm am dritten Tag

bei herrlichem Sonnenschein die Wanderer zu einer Tour

durch die Weinberge und den frischen, grünen Pfälzer Wald.

Die Kulturgruppe besuchte an diesem Tag unter Führung

von Manfred die Städte Pirmasens und Zweibrücken. Den

Abschlussabend erlebten alle bei Wein und Gesang, wobei

Fanny Seitz und Winnie Speer für die musikalische Begleitung

verantwortlich zeichneten.

Die Gruppe startete am nächsten Morgen zur Fahrt in die

Bischofsstadt Speyer, um im Kaiserdom den musikalisch hervorragend

gestalteten Gottesdienst mitzufeiern. Mit dem

Gästeführer ging es im Anschluss auf einen interessanten,

lehrreichen Stadtrundgang. Nach dem Mittagessen im traditionsreichen

„Domhof“ und einem kurzen Spaziergang am

Ufer des Rheins traten wir die Heimfahrt an.

Für die Organisation verantwortlich: Fanny Seitz und Otto Krauß

Herzliche Einladung zur Einweihung:

Windpark Sindersdorf

am Sonntag, 19. Juni 2016 von 11.00 bis 17.00 Uhr

am Windpark Sindersdorf (südliche Anlage) – die Veranstaltung ist vor Ort ausgeschildert

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm u. a. mit:

• Besichtigung der Anlagen

• Kinderprogramm

• Musikalische Unterhaltung

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wegen begrenzter Parkplätze bitten wir nach Möglichkeit auf

die Anfahrt mit dem Auto zu verzichten.

Aktuelle Informationen finden Sie unter

www.greencity-energy.de/veranstaltungen

Green City Energy AG

Zirkus-Krone-Straße 10 Tel. 089/890 668-551

80335 München Fax 089/890 668-880


34

Landkreis Roth

Die Landkreis-Familienrallye

am 12. Juni hält Unterhaltung und Spaß

für jedes Alter bereit

Wer „Rallye“ hört, meint Schnelligkeit, Tempo, Konkurrenzkampf.

Genau das Gegenteil davon will die Familien-Erlebnis-Rallye

des Landkreises Roth. Die 17. Auflage dieser „Radtour

der etwas anderen Art“ startet am Sonntag, 12. Juni,

zwischen 9 und 10.30 Uhr an der Gemeindehalle in Schwanstetten.

Und dort darf sie am Nachmittag auch gemütlich

ausklingen.

Dabeisein ist alles – frei nach diesem olympischen Motto

sind Pedaleure jeden Alters willkommen. Man darf die Tour

natürlich auch unter dem sportlichen Aspekt sehen. Schließlich

wollen auch 27 Kilometer erst einmal „abgeradelt“ werden.

Doch wer schon einmal dabei war, weiß: Der Weg ist

das Ziel! Langeweile? Fehlanzeige! Dafür warten viel zu viele

spannende Überraschungen, in Form von Spiel- und Rätselstationen,

auf die Teilnehmer. Und: Es ist kein Nachteil, mit

Kindern unterwegs zu sein. So manche Aufgabe lässt sich

mit deren Geschick sogar um einiges leichter lösen. Das

freut die Erwachsenen und gefällt den Kleinen. Dafür stehen

auf dem 27-Kilometer langen Rundkurs sieben verschiedene

Spielstationen auf dem Programm, bei denen Wissen,

Geschick und Sportsgeist gefragt sind. Start und Ziel ist die

Gemeindehalle Schwanstetten. Die Route führt von dort aus

nach Leerstetten, Großschwarzenlohe, Raubersried, Furth,

Harrlach, Mittelhembach und wieder zurück zur Gemeindehalle.

Flexibler Beginn

Gut für Langschläfer: Es gilt „Gleitzeit“ beim Start. Die Teams

können zwischen 9 und 10.30 Uhr starten. Der offizielle Zielschluss

allerdings ist mit 15.30 Uhr fix. Alle Mannschaften

erhalten bei der Anmeldung einen Rucksack und den Radlpass,

in dem die Strecke und die Spielstationen beschrieben

sind. Diese „Mitgift“ ist in der Startgebühr von sieben Euro

eingeschlossen. Die Spielstationen werden von verschiedenen

örtlichen Vereinen betreut. Die Veranstaltung unter

Schirmherrschaft von Landrat Herbert Eckstein wird außerdem

unterstützt vom Kreisverband der Raiffeisenbanken

im Landkreis Roth und in der Stadt Schwabach sowie der

R+V Versicherung, der Pyraser Landbrauerei, der Firma Hofmann

aus Büchenbach und dem Verlag Nürnberger Presse

mit Schwabacher Tagblatt, Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung

und Hilpoltsteiner Zeitung.

Nach Zielschluss werden die Teams, die am besten gequizzt

und gespielt haben, von Landrat Herbert Eckstein und den

Sponsoren ausgezeichnet. Wie gesagt: Nicht die schnellsten

Zeiten, sondern die meisten Punkte sind das entscheidende

Kriterium. Darum: Termin vormerken, das Rad auf Vordermann

bringen und mitmachen. Es lohnt sich!

Information:

Weitere Informationen zur Familien-Erlebnis-Rallye gibt es

ab sofort im Landratsamt bei:

Sarah Schiffermüller, Telefon 09171 81-1347,

Mail: sarah.schiffermueller@landratsamt-roth.de

Nicht nur radeln, sondern spielen und quizzen stehen bei der Familien-Erlebnis-Rallye

auf dem Programm.

Archivfoto: lra


35

Geselligkeitsverein Heideck

Termine Heideck

Juni

06_2016

„Tag der Familie“

Den Tag der Arbeit am 1.Mai nutzt der Geselligkeitsverein

Heideck seit vielen Jahren als „Tag der Familie“. Heuer ging

der gemeinsame Ausflug für Klein und Groß nach Pleinfeld

zum „Soccergolfen“. Ähnlich dem Minigolf sind 18 Bahnen

mit verschiedensten Hindernissen zu spielen, aber die Bahnen

sind bis zu 125 Meter lang, der Spielball ist ein normaler

Fußball und statt eines Schlägers kommen die eigenen

Beine zum Einsatz. Nach etwa drei unterhaltsamen Stunden

standen die Sieger fest: Irene Harrer, Margit Piethold

und Alexandra Schleicher, bei den Herren Reini Fiegl, Steffen

Piethold und Stefan Huf (nicht auf dem Bild ist Irene

Harrer).

Preiswerte Drucksachen

www.printwelt.com

Fr. 03. Stammtisch der FFW Heideck

19:30 Uhr Feuerwehr-Gerätehaus Heideck

Fr. 03. Erste Heidecker Nacht-Stadtführung

19:30 Uhr, Stadtgebiet

Heidecker Trommlerhaufen

So. 05. Pfarrfest Laibstadt

9:30 Uhr, Pfarrheim Laibstadt

So. 05. Radtour zum Pyraser Brauereifest

10:00 Uhr, Geselligkeitsverein Heideck

Do. 09./Do. 23.

Bibelkreis

19:45 Uhr, Haus St. Benedikt

Fr. 10./Sa. 11./So. 12.

Westernschießen Schützenverein

Fr. 18:00 Uhr, Sa. 14.00 Uhr,

So. 10:00 Uhr, 18:30 Uhr, Preisverteilung

Schützenhaus Heideck

Sa. 11. Fischerstechen am Wäschweiher

14:00 Uhr, FC Bayern Fanclub Heideck e.V.

Sa. 11. Vereinslehrfahrt Obst- und Gartenbauverein

7:00 Uhr, Festplatz

So. 12. Evangelisches Gemeindefest

Fr. 17.

10:00 Uhr, Evang. Gemeindehaus

Historische Gebrauchsgläser

in der Heimatkundlichen Sammlung

19:00 Uhr, Bürgersaal

Sa. 18. bis So. 19.

Laffenauer Dorffest

FFW Gerätehaus Laffenau , Laffenauer Hulzfuchsn

Mo. 20. Freundeskreis Altägyptischer Kunst

Bildungsabende VHS Heideck

19:00 Uhr, Gasthof Winkler, Alfershausen

Mo. 20. Ägyptenstammtisch Ägyptenkreis

19:00 Uhr, Gasthof Winkler, Alfershausen

Fr. 24.

Sa. 25.

Sa. 25.

So. 26.

Gredl-Radweg Party der Stadt Heideck

18 -23 Uhr, Radweg Rastplatz Seiboldsmühle

Sportfest, anschließend Sonnwendfeuer

18:00 Uhr, Sportplatz Laibstadt, DJK Laibstadt

Sommerfest mit Adlerschießen

19:00 Uhr, Schützenhaus Heideck

Pfarr- und Pfarrverbandsfest

9:30 Uhr, Marktplatz, Pfarrei Heideck

Mo. 27. Künstlerstammtisch Künstlerkreis

19:30 Uhr, „Heidecker Lindwurmbräu“

Getränkemarkt/Lager/Büro

Oberrödeler Straße 7

91180 Heideck • Tel. 09177/1351

Getränkemarkt Heideck

Selingstädter Straße 1

91180 Heideck • Tel. 09177/484565

Getränke-Heimdienst und Abholmarkt • Verleih von Festinventar

und Gläsern • Getränkeservice für Privat-, Vereinsoder

Betriebsfeiern • Gekühlte Getränke bis zur Abholung oder

Lieferung • Kühlanhängerverleih • Große Auswahl an Weinen aus

Baden-Württemberg, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, Südtirol und

Frankreich • Sekt und Spirituosen

info@getraenke-rambichler.de www.getraenke-rambichler.de


36

Stadt Heideck

7. Heidecker Fischerstechen

Am 11. Juni 2016 um 14 Uhr fällt der Startschuss für das

7. Heidecker Fischerstechen. Die Wettkampfarena am

Wäschweiher wird der Austragungsort des Wasserspektakels

sein.

Ab sofort werden die Anmeldungen der Teams von Ulrich

Winterhalter unter 09177/1495 oder unter info@bayernfanclub-heideck.de

entgegengenommen. Ein Team besteht

aus einem Bootsführer, Ruderer und Stecher. Zuschauer

sind herzlich willkommen und werden stilecht mit gegrilltem

Fisch versorgt. Alle Informationen und eine Online-Anmeldung

sind unter www.bayernfanclub-heideck.de oder in

der App „FCB Heideck“ bereitgestellt.

Hilpoltsteiner Burgblatt – Ausgabe Juli

Abgabeschluss für Anzeigen und Berichte

ist der 15. Juni 2016

Weitere Magazine dieses Users