30.05.2016 Aufrufe

BEHIND magazine

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

e

magazine

hind

by hanna katharina.


e

magazine

hind

the surface

Was erwartet Sie in diesem Magazin?

Faszinierende Menschen, wundervolle

Portraits und inspirierende Geschichten!

Bei einem Interview haben mir die unterschiedlichsten

Menschen ihre Lebensgeschichten

und Geheimnisse anvertraut.

Genießen Sie es, in das Leben anderer

einzutauchen!


ohn

„the free,

exploring

mind of the

tein

individual

human is

the most

valuable

eck

thing in the

world“


NNA


ANNA STREITEL

ANNA STREITEL

leidenschaftliche illustratorin.

katzenfantikerin. typisch bayrisch.

multimediaartstudentin.


ANNa

geboren am 23. August 1995

anna ist eine leidenschaftliche

illustratorin! sie ist sozusagen mit dem

pinsel aufgewachsen. am liebsten malt sie

menschen und gesichter.

in Wörth (Bayern) aufgewachsen

studiert Multimediaart in Salzburg

hier gehts zu annas portfolio:

www.annastreitel.com

Some

facts

about

Anna

die meisten

komplimente

bekommt anna

für ihre langen

wimpern und ihre

illustrationen

„DER SCHÖNSTE MOMENT IST, WENN MAN VERLIEBT IST!“

ein traum, den anna

sich erfüllen möchte:

ein eigenes lichtdurchflutetes

Atelier

mit grossen Fenster

am wohlsten fühlt sich anna am meer oder in den bergen

zum glück kocht ihr freund lugge für anna,

weil sonst würde sie wohl verhungern...


eine frage

fünf antworten

Was ist Glück?


Was ist Glück?

Glück ist für mich zu

Glück ist für mich

Mit Glück verbinde

Glück ist für mich,

Glück ist für mich,

reisen unddabei stän-

auf Reisen zu sein

ich, dass nicht im-

mich frisch geduscht

Menschen, die ich

dig Neues zu entde-

und verschiedene

mer alles glatt lau-

in ein frisch bezo-

liebe, glücklich zu

cken und zu erleben.

Kulturen und Men-

fen kann im Leben.

genes Bett fallen zu

sehen - und diese

Das wahre, weniger

schen kennenzuler-

Man lernt aus Erfah-

lassen.

glücklich zu

offensichtliche Glück

nen. Glück ist für

rungen und ist mit

machen! Glück ist

dahinter ist aber

mich aber auch mit

den kleinen Dingen

Leben leben - so

zu wissen, dass im-

meiner Familie Zeit

glücklich, wie z.B.

als wäre jeder Tag

mer jemand da sein

verbringen zu können

Erlebnisse, die man

ein ganz besonderer.

wird, der darauf war-

und zu wissen, dass

mit guten Freunden

Glück ist für mich,

tet, dass ich wieder

wir gesund sind und

durchlebt und etwas

etwas zu erreichen,

heimkomme.

es uns gut geht.

Neues entdeckt.

das vorerst unerreichbar

war!


ulia


MOM

Es ist

heute,

ENT

AN.

und

heute

gibt’s

nur

Fragen wie „was wär wenn ich doch ja

gesagt hätte“ oder „was wäre wenn ichs

einfach gemacht hätte“ verlassen meinen

Kopf und kommen aber gleich wieder

zurück da man die nicht loswerden

kann. Man kann sie nur übersehen,

sanft drüber hinwegschauen. Dass das

leicht geht hat niemand gesagt. Aber

es ist verdammt nochmal nicht letzte

Woche wo ich ja sagen hätte können.

Und es ist auch nicht letztes Monat

wo ich es einfach machen hätte können.

NEIN. Es ist heute und heute gibt‘s

nur einmal.

Warum nicht einfach jetzt ja sagen?

Warum nicht einfach machen was man

sich nie getraut hat? In so einem Moment

kommen Chancen auf dich zu wie

Autos wenn du spätnachts schnell noch

über Straßen läufst. Du läufst vor ihnen

davon, irgendwo drinnen willst du

aber stehenbleiben und ganz schnell

reinspringen und dich auf die Reise

zu etwas ganz Neuem begeben. Ob du das

hinkriegst ist deine ganz eigene Entscheidung.

einmal.


Neunzehn

Freifliegende Seele mit Hang

zu metaphorischen Gedanken,

die sie in Texte verpackt! Irgendwo

müssen die ja hin....

Julia liebt das Theater und

kann es nicht abwarten, eine

wahrhaftige Schauspielerin zu

sein. Bis sie das schafft liest

sie oder macht Entwürfe für

Kleidungsstücke, die sie sich

selber näht. Oder sie führt

stundenlange Diskussionen mit

Freunden, die meistens im Hinterfragen

der gesamten Weltanschauung

enden...


Normalsein

geht normal.

An etwas festzuhalten bedeutet nicht, nichts Neues mehr sehen zu

wollen. Die Tatsache, dass man etwas festhalten will, entsteht durch

das alleinige Einsamkeitsgefühl jedes Tränentropfen. Wieder zu hoffen

sollte das Normalste sein. Aber wie krieg ich das in meinen Kopf

rein? Wegzurennen bedeutet nicht, sich nicht mehr wohl zu fühlen,

es bedeutet frei sein zu wollen und nicht mehr gebunden an Traditionen,

Geschichten und Menschen.


eine frage

fünf antworten

Welche Frage würdest du

mit Ja beantworten?


Welche Frage würdest du mit

Ja beantworten?

„Bist du zufrieden

„Würdest du gerne

„Du hast 1 Stunde

Ich sage ja zu

„Würdest du sagen,

mit deinem Leben

ein Glas Aperol-

Zeit um deine Koffer

einer Weltreise. Ich

dass du stets bemüht

und dir selbst?“

Spritz mit mir trin-

zu packen und ein

bin überzeugt davon,

bist, um in deinem

Ja weil ich alles

ken?“

Reiseziel auszuwäh-

dass das Reisen eine

Leben das Bestmögli-

habe was ich brau-

Ja, immer gerne, ich

len. Würdest du der

der größten Berei-

che zu erreichen?“

che und möchte. Und

denke gegen den

spontanen Reise zu-

cherungen überhaupt

Ja, das bin ich!

was würde es än-

einen oder ande-

stimmen?“

für uns Menschen

dern, wenn es nicht

ren Genußmoment

Ja sicher, ich wäre

darstellt. Neue Län-

so wäre.

ist nichts einzu-

sofort dabei!

der, neue Kulturen,

wenden. Und auch

neue Menschen – all

einem gemütlichen

dies ermöglicht es

Beisammensein mit

uns unseren Horizont

Freunden bin ich nie

zu erweitern und ein

abgeneigt!

Gefühl von Freiheit

zu erleben.


DA

nke!

Anna Streitel, Julia Windischbauer, Maria

Führlinger, Ambra Schuster, Helena Barth,

Michaela Pühringer, Laura Blumauer,

Astrid Steinberger, Paulina R. Partinger,

Anna Rechberger, Sara Enzenebner, Ursula

Stöckl, Melanie Berthold, Birgit Gurtner

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!