CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN | B4B Themenmagazin 06.2016

hettenbach.de

06.2016 | B4B Themenmagazin, das Advertorial in w.news, dem Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: • CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN • RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER

BUSINESSFORBUSINESS

THEMENMAGAZIN 06.16

CLUSTER - REGION HNF

Advertorial im Wirtschaftsmagazin w.news der IHK Heilbronn-Franken

www.b4b-themenmagazin.de

VENTILATOREN-

UND LÜFTUNGS-

TECHNIK

PAPIERVER-

ARBEITUNG

EXPLOSIONS-

SCHUTZ

VENTIL-, MESS- UND

REGELTECHNIK

KUNSTSTOFF-

SPRITZGUSS

LABORGLAS

MEDIZINTECHNIK

AUTOMOBIL

UMWELTTECHNOLOGIE

METALLVERARBEITUNG

MONTAGE- UND

BEFESTIGUNGS-

TECHNIK

TOP

THEMA

CLUSTER-REGION

HEILBRONN-FRANKEN

Cluster – Netzwerke

mit regionaler Nähe

© depositphotos.com/SergeyNivens

RECHTSANWÄLTE &

STEUERBERATER

LÖT- UND KABEL-

PRÜFTECHNIK

VAKUUMTECHNIK

NETZWERK ONLINE

ODER GRILLPARTY

ANALOG?


© depositphotos.com/SergeyNivens

06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN

INHALT

SEITE 2

CLUSTER-REGION

HEILBRONN-FRANKEN

SEITE 11

TOP-WEBSITES DER REGION

SEITE 12

RECHTSANWÄLTE &

STEUERBERATER

SEITE 12

STEUER-TIPP

SEITE 14

TERMINE & KLEINANZEIGEN

WAS BRINGT MEHR: DAS NETZWERK

ONLINE ODER DIE GRILLPARTY ANALOG?

© depositphotos.com/alexraths

IMPRESSUM

B4B THEMENMAGAZIN

HEILBRONN-FRANKEN

wird redaktionell vom Verlag und

den berichtenden Unternehmen bzw.

Institu tionen verantwortet.

Digitalausgaben: kiosk.b4b-bw.de

Aktuelle Wirtschaftsmeldungen:

Regional:

www.b4b-heilbronn-franken.de

Landesweit:

www.b4b-baden-wuerttemberg.de

Diese Ausgabe des B4B Themenmagazins behandelt das Thema

Cluster. Das aus dem Englischen stammende Wort beschreibt ein

Netzwerk, über das sich zum Beispiel Unternehmen austauschen. Bei

dem Begriff Netzwerk denkt man zunächst einmal an Computer und

die heutzutage im Internet weit verbreiteten beruflichen Netzwerke

wie Xing oder Linkedin, die ohne räumliche Begrenzung all diejenigen

zusammenfassen, die sich kennen oder zumindest meinen, dies zu

tun. Man hat den Eindruck, dass bei vielen, ob sinnvoll oder nicht, die

Devise gilt, je mehr Kontakte desto besser. Bei einem Cluster geht es

aber weniger um ein solch grenzenloses digitales Netzwerk als vielmehr

um einen persönlichen Austausch in räumlicher Nähe. Man kann

es kaum glauben. Aber ausgerechnet dort, wo man eigentlich etwas

ganz anderes erwarten würde, findet die Pflege von Kontakten vor

allem analog statt.

NR. 06 | 2016

WIRTSCHAFTSMAGAZIN DER IHK HEILBRONN-FRANKEN

NACHHALTIG UND

DURCHSCHLAGEND

HOLZWIRTSCHAFT

Seite 20

Verlag, Redaktion und Gestaltung:

HETTENBACH GMBH & CO KG

WERBEAGENTUR GWA

Werderstraße 134, 74074 Heilbronn

Telefon 07131 7930-100

www.hettenbach.de

V.i.S.d.P.:

HETTENBACH GMBH & CO KG

WERBEAGENTUR GWA

Ansprechpartner für Werbung:

recon-marketing GmbH

Werderstraße 134, 74074 Heilbronn

Manfred Fehr (Anzeigenleiter)

Telefon 07131 7930-313

E-Mail fehr@recon-marketing.de

Mediadaten:

www.zielgruppe-wirtschaft.de

Anzeigenpreise:

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 16

gültig seit 01.12.2015

Druck:

Bechtle Druck & Service GmbH & Co. KG

2 www.b4b-themenmagazin.de

Wer im rund 70 Kilometer langen Silicon Valley von San Mateo bis

nach San José networken möchte, wird damit wenig Erfolg haben,

wenn er das nur auf dem Weg digitaler Netzwerke versucht. Selbst

E-Mails werden meist nicht beantwortet. Denn diejenigen, bei denen

die wichtigsten Fäden der digitalen Welt zusammenlaufen, bevorzugen

die räumliche Nähe des Clusters Silicon Valley. Sie nutzen die

Chance, den Machern der digitalen Revolution selbst zu begegnen. Sie

tauschen sich persönlich auf Grillpartys aus oder gehen in Cafés und

Restaurants, in denen man sich trifft. Erstaunlich ist auch, dass man

sich dabei gegenseitig nicht misstrauisch als Wettbewerber betrachtet,

sondern offen darüber spricht, woran man gerade arbeitet und was

man entwickelt. Die hohe Geschwindigkeit, mit der neue Ideen bis zur

Marktreife gebracht werden, wird erst durch die räumliche Nähe und

den offenen Austausch möglich. Gesprächspartner sind keine Konkurrenten,

sondern Sparringspartner auf dem Weg zu einer noch besseren

Lösung. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, warum es bei

uns eigentlich in vielen Bereichen noch keine Cluster gibt. Und man

fragt sich außerdem, ob die in Baden-Württemberg verbreitete Kultur

der Tüftler und Denker, mit der das Land viele Jahre Erfolg hatte, noch

zukunftsfähig ist. Denn gedacht und getüftelt wird meistens ganz allein

im stillen Kämmerlein.

www.b4b-baden-wuerttemberg.de

TOP

THEMA

BUSINESSFORBUSINESS

CLUSTER-REGION

HEILBRONN-FRANKEN

Cluster – Netzwerke

mit regionaler Nähe

THEMENMAGAZIN 06.16

CLUSTER - REGION HNF

VENTIL-, MESS- UND

REGELTECHNIK

Advertorial im Wirtschaftsmagazin w.news der IHK Heilbronn-Franken

AUTOMOBIL

RECHTSANWÄLTE &

STEUERBERATER

LÖT- UND KABEL-

PRÜFTECHNIK

EXPLOSIONS-

SCHUTZ

PAPIERVER-

ARBEITUNG

MONTAGE- UND

BEFESTIGUNGS-

TECHNIK

www.b4b-themenmagazin.de

MEDIZINTECHNIK

VENTILATOREN-

UND LÜFTUNGS-

TECHNIK

KUNSTSTOFF-

SPRITZGUSS

LABORGLAS

UMWELTTECHNOLOGIE

METALLVERARBEITUNG

VAKUUMTECHNIK

NETZWERK ONLINE

ODER GRILLPARTY

ANALOG?


Dieser Beitrag basiert auf dem Artikel

„Cluster“ aus der freien Enzyklopädie

Wikipedia und steht unter der Lizenz

„Creative Commons Attribution/Share

Alike“. In Wikipedia ist eine Liste der

Autoren verfügbar.

CLUSTER

www.bba-bw.de

www.bwcon.de

www.cluster-bw.de

www.clusterplattform.de

www.clusterportal-bw.de

www.controlling-dialog.de

www.cv-cluster.de

www.energie-zentrum.com

www.gecko.hs-heilbronn.de

www.heilbronn.ihk.de

www.innovation.mfg.de

www.kreativnetzwerk.mfg.de

www.logbw.de

www.modell-hohenlohe.de

www.netzwerk-holzindustrie.de

www.packaging-valley.com

CLUSTER – NETZWERKE

MIT REGIONALER NÄHE

Cluster können als Netzwerke von Produzenten, Zulieferern, Forschungseinrichtungen,

Dienstleistern, Handwerkern und verbundenen

Institutionen mit einer regionalen Nähe zueinander definiert werden,

die über gemeinsame Austauschbeziehungen entlang einer Wertschöpfungskette

entstehen oder die sich aufgrund gemeinsamer günstiger

Standortfaktoren regional ballen. Die Mitglieder stehen dabei über Liefer-

oder Wettbewerbsbeziehungen oder gemeinsame Interessen miteinander

in Beziehung.

Wettbewerbsvorteile durch Arbeitsteilung

Wirtschaftliche Cluster sind Netzwerke von eng zusammen arbeitenden

Unternehmen – heute immer stärker im Verbund mit Ausbildungseinrichtungen,

Hochschulen oder anderen Kompetenzzentren. Cluster

entstehen vor allem aus der regionalen Ballung von Unternehmen, die

ein gemeinsames Tätigkeitsfeld verbindet. Man spricht erst dann von

einem Cluster, wenn sich eine gewisse Anzahl von Unternehmen in

räumlicher Nähe zueinander befindet, deren Aktivitäten sich entlang

einer Wertschöpfungskette ergänzen. Erst unter dieser Bedingung

kann ein Wachstumspool entstehen, der auch Zulieferer und spezialisierte

Dienstleister anzieht und Wettbewerbsvorteile für alle beteiligten

Unternehmen schafft.

Diese Wettbewerbsvorteile basieren in der Regel auf Gemeinsamkeiten,

verbesserter Arbeitsteilung und positiven externen Effekten zwischen

den Unternehmen. Gemeinsamkeiten bestehen zum Beispiel beim

gemeinsamen Interesse an lokal verfügbarem Personal und seiner Qualifizierung.

Eine verbesserte Arbeitsteilung wird durch Konzentration der

einzelnen Unternehmen auf ihre Kernkompetenz bei Auslagerung von

Sekundärfunktionen auf Zulieferer möglich. Als entscheidend für die

gesteigerte Innovationskraft eines Clusters wird aber das Ausmaß des

impliziten, wettbewerbsrelevanten Wissens, das die Akteure zusammengenommen

haben, angenommen. Es wird über informelle Kontakte

und Arbeitsplatzwechsel ausgetauscht und schafft Innovationen.

Cluster-Initiative ermöglicht Networking

Die Überschaubarkeit des Wirtschaftsraums, die räumliche Nähe und

oft persönliches Kennen der Beteiligten ermöglicht einem Regionalcluster

effizientes Handeln im Hinblick auf regionale Bedürfnisse. Viele

Cluster haben eigene Kommunikations- und Koordinationsstrukturen

organisiert. So wird die Form der Kommunikation und Koordination von

Clustern als zwischen Markt und Hierarchie stehend beschrieben. Ein

entscheidendes Medium in diesem Zusammenhang ist Vertrauen. Die

Partnerschaft in einer Cluster-Initiative bietet eine Reihe von Vorteilen,

vor allem die Möglichkeit zum Networking, das Knüpfen von neuen

Kontakten. Bei der Durchführung von Projekten werden sie ebenfalls

unterstützt – durch die Suche von geeigneten Projektpartnern, durch

die Unterstützung beim Einwerben von Fördermitteln und durch die

Beratung während der Durchführung des Projekts.

www.wikipedia.org

CLUSTER IN DER

IHK-REGION

Automobil

Explosionsschutz

Kunststoffspritzguss

Laborglas

Löt- und

Kabelprüftechnik

Medizintechnik

Metallverarbeitung

Montage- und

Befestigungstechnik

Papierverarbeitung

Umwelttechnologie

Vakuumtechnik

Ventilatorenund

Lüftungstechnik

Ventil-, Messund

Regeltechnik


06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN

STAHL CRANESYSTEMS ERFÜLLT ALLE VORGABEN

SONDER-SEILTROMMEL FÜR LNG-SEILZUG

© Stahl CraneSystem

Die vier LNG-Tanks im chinesischen Shenzhen wurden Ende 2015 in

Betrieb genommen. Die salzhaltige Luft in Küstennähe stellt besondere

Anforderungen an die Verarbeitung der Krantechnik.

Für Hebezeuge auf LNG-Anlagen gibt es keine einfache Lösung aus

dem Katalog. Da die Anforderungen je nach Pumpenhersteller, Anlagenbauer,

EPC-Contractor und Bestimmungsland variieren, profitieren

Kunden von zuverlässigen Serienprodukten, die sich individuell anpassen

lassen. Für Wartungskrane auf chinesischen LNG-Tanks hat Stahl

CraneSystems beispielsweise ein Hebezeug mit spezieller Seiltrommel

konstruiert, das die besonderen Anforderungen für den chinesischen

Markt erfüllt. Der explosionsgeschützte LNG-Seilzug basiert auf der

bewährten SH ex-Serie, die Seiltrommel ist eine Verbindung aus Seiltrommeln

der Serien SH und AS.

Kein LNG-Tank ohne Krantechnik

Nach Ningbo und Tianjin ist Shenzhen LNG bereits das dritte chinesische

LNG-Terminal des Anlagenbauers TGE Gas Engineering, für das

Stahl CraneSystems die explosionsgeschützte Krantechnik geliefert

hat. Die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden deutschen Firmen hat

sich bereits bei zahlreichen weiteren LNG- und Gas-Anlagen in Europa

und Asien bezahlt gemacht. Das neue LNG-Terminal in Shenzhen

besteht aus vier Flüssiggastanks mit 160.000 Kubikmetern und wurde

Ende 2015 in Betrieb genommen.

Auf jedem LNG-Tank befindet sich ein Kran, um die Flüssiggaspumpe

am Grund des Tanks zu montieren und bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten

wieder ins Freie zu befördern. Aufgrund der potenziellen Explosionsgefahr

durch verdunstendes Gas müssen sämtliche elektrischen

Komponenten explosionsgeschützt ausgeführt werden, was auch die

eingesetzte Krantechnik betrifft. Im LNG-Bereich sind außerdem – je

nach Betreiber und Einsatzland – weitere und strengere Bestimmungen

einzuhalten, die über die ATEX- oder IECex-Standards hinausgehen.

Seriennah, aber außergewöhnlich

Die Spezifikationen für LNG-Seilzüge in chinesischen Anlagen schreiben

ein Verhältnis zwischen Seildurchmesser und Seiltrommeldurchmesser

(D/d-Verhältnis) vor, das mit einem Standardhebezeug nicht zu

realisieren ist. Stahl CraneSystems hat deshalb speziell für diese Seilzüge

Seiltrommeln mit größerem Durchmesser entwickelt und diese

in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich auf den Gas-Tanks von

Ningbo LNG und Tianjin LNG eingesetzt.

Das mit der LNG-Pumpe verbundene Seil hat einen Durchmesser von

13 Millimetern. Der Trommeldurchmesser des Seilzugs SH 6 beträgt

standardmäßig 356 Millimeter. Auf diese Trommel wird im Werk von

Stahl CraneSystems eine Trommel der größeren Seilzugserie AS7 mit

einem Durchmesser von 456 Millimetern aufgeschweißt und so das

schon sehr gute D/d-Verhältnis von 27 auf 35 erhöht, ohne die Konstruktion

des Serienhebezeugs aufwändig zu modifizieren. Gleichzeitig

kann durch die Verwendung von Standardtrommel und Standardrahmen

die Forderung des Kunden nach einer zusätzlichen Seiltrommelbremse

auf Basis des bewährten Baukastensystems der SH-Serie problemlos

erfüllt werden – trotz Modifikationen eine wirtschaftliche Lösung.

4 www.b4b-themenmagazin.de Advertorial


B4B THEMENMAGAZIN 06.2016

CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN

Langfristig zuverlässig

Der Vorteil seriennah entwickelter Sonderlösungen, wie diese LNG-

Seilzüge, liegt auf der Hand: Die Einzelkomponenten stammen aus

eigener Serienfertigung, ihr technischer Aufbau ist durchdacht und

ausgereift, die Versorgung mit Ersatzteilen über Jahrzehnte gesichert.

Gerade im Bereich von Energieanlagen und Offshore-Lösungen ist die

Einsatzdauer schwer abzuschätzen – nicht selten wird die berechnete

Nutzungsdauer überschritten und Anlagen sind deutlich länger in

Betrieb als geplant. Nur, wenn alle wichtigen Bauteile für Wartungsarbeiten

gut zugänglich und Ersatzteile schnell verfügbar sind, ist die

Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit der Krananlage langfristig

gewährleistet.

Für die Planung, die Konstruktion und den Bau der LNG-Tanks

zeichnete die TGE Gas Engineering GmbH verantwortlich. Das Bonner

Unternehmen hat in den vergangenen 30 Jahren zahlreiche Flüssiggas-

Anlagen auf der ganzen Welt errichtet und bei vielen dieser Projekte

explosionsgeschützte Hebezeuge und Krantechnik von Stahl CraneSystems

eingesetzt. Stahl CraneSystems gilt international als Experte für

Hebezeug-Sonderlösungen und als einer der weltweit führenden Hersteller

explosionsgeschützter Krantechnik, insbesondere für die Öl- und

Gas-Industrie.

Diese explosionsgeschützten LNG-Seilzüge von Stahl CraneSystems arbeiten mit

einer Spezial-Seiltrommel, um die besonderen Anforderungen zu erfüllen.

STAHL CraneSystems GmbH

Daimlerstraße 6

74653 Künzelsau

Tel. 07940 128-0

Fax 07940 556-65

info.scs@stahlcranes.com

www.stahlcranes.com

© StahlCraneSystem

www.stahlcranes.com

THE ART OF ENGINEERING

Wie weit wir im Streben nach höchster Qualität gehen? Dafür gibt es nicht genug Worte.

Jedes Projekt ist anders und einzigartig. Wir stellen uns allen Herausforderungen, auch den

scheinbar unlösbaren. Mit einem Netz von 9 Tochtergesellschaften und über 140 Partnern

arbeiten wir weltweit Hand in Hand. Das ist The Art of Engineering. Das ist STAHL CraneSystems.

Advertorial

www.b4b-themenmagazin.de 5


06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN

VIRTUALITÄT TRIFFT REALITÄT – VERPACKUNGSPROZESSE 4.1

„Ich bin Vera, die Verpackungsmaschine“, ertönt eine freundliche

Frauenstimme. Vera ist eine Verpackungsmaschine und die digitale

Assistentin, die auf den Packaging Valley Days Auskunft gibt. Damit

eröffnet Packaging Valley den Auftakt für die nächste Branchenveranstaltung

am 23. und 24. Juni in Schwäbisch Hall.

Unter dem Leitthema „Virtualität trifft Realität – Verpackungsprozesse

4.1“ werden zum dritten Mal Expertenvorträge, Diskussionsrunden

sowie Betriebsbesichtigungen stattfinden. Mit Spannung werden Referenten

erwartet, die alte Industrie-4.0-Visionen aufgreifen und im Sinne

von 4.1 Entwicklungen und neue Forschungsprojekte vorstellen. 4.1,

also einen Schritt weiter gedacht, präsentieren sich auch die Unternehmen,

die die zweitägige Veranstaltung mit Betriebsbesichtigungen

abrunden. Hier bekommen die Besucher einen Einblick hinter die Kulissen

und lernen neue und erprobte Lösungswege und -technologien

kennen.

Von dem Ausdruck „Industrie 4.0“ abgeleitet, der bereits das erste

Mal 1999 die Vernetzung der Dinge mit dem Internet meint, entstand

der Begriff „Verpackung 4.0“. Die digitale Revolution ist adaptierbar bis

hin zur Losgröße 1. Individuelle Verpackungen sind bei Massenproduktionskosten

möglich. Intelligente Verpackungen steuern selbsttätig ihre

© Packaging Valley

Tagesaktuelle

Wirtschaftsmeldungen

aus Baden-Württemberg, zum

Beispiel über das Cluster

Packaging Valley e.V. und die

zugehörigen Unter nehmen

www.b4b-bw.de

Produktion und können technisch bereits einen größeren Nutzen erfüllen,

der den reinen Produktschutz übertrifft. Es geht von den durchweg

automatisierten Prozessen bis hin zur Überwachung der Produktion und

Verwertung der Daten für einen steigenden Komfort beim Endkunden.

Heute spricht Packaging Valley von 4.1 und meint damit die nächste

Stufe, die 4.0-Entwicklungen aufgreift, verbessert und mehr und mehr

standardisiert.

www.packaging-valley.com

• Kollektionen

• Schuber

• Kalender

• Ringbücher

• Feinpapiere

• Büropapiere

• Briefhüllen

• Versandtaschen

Wir sind für Sie da!

Carl Berberich GmbH

Hauptverwaltung

Sichererstraße 52 •

74076 Heilbronn

Telefon 07131 189-0 • Telefax 07131 189-190

www.berberich.de •

www.berberich-systems.de

6 www.b4b-themenmagazin.de


AFTER-EVENT-BONDING

Der 13. Marketing & Vertriebstag fand im April in der IHK Heilbronn-

Franken statt. Veranstaltet wurde der Kongress von der Hochschule

Heilbronn, der IHK und der Heilbronner Stimme – eine Initiative des

Unternehmerkreises Marketing & Vertrieb unter der Leitung von Prof.

Dr. Rainer Schnauffer.

Messen, Kongresse und Events sind für die Marken- und Marketingverantwortlichen

ideale Gelegenheiten, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt

zu kommen. Unzählige Möglichkeiten bieten Formgebung, Papierauswahl,

Format, Grifflösung und Veredelungsmöglichkeiten. Hier kann

nahezu jedes Verlangen gestillt werden.

Prof. Dr. Schnauffer gab zu diesem Thema ein Interview. Er ist zusätzlich

zu seiner Professur an der Hochschule Heilbronn auch Gesellschafter

der Marketing-, Vertriebs- und Unternehmensberatung GmbH.

Herr Prof. Dr. Schnauffer, seit Jahren erhalten die Teilnehmer des

Marketing & Vertriebstags beim Check-in eine schicke und hochwertige

Kongresstasche. Welche Bedeutung hat diese Serviceleistung

als „Verpackung“ der ausgegebenen Unterlagen für Sie?

Es ist das dingliche Mitbringsel vom Kongress – somit das physisch

Erlebbare nach unserer Veranstaltung, welches Nichtbesucher vom

Kongress mitbekommen und somit auch mit dem Kongress assoziieren.

Insofern ist die Qualität der Tasche für unbeteiligte Dritte die

Qualitätsanmutung des Kongresses. Oft sehe ich die Tasche bei den

Besuchern des Kongresses auch Wochen später wieder. Ein Indiz dafür,

dass man das Produkt als erhaltenswert für eine weitere Nutzung

ansieht. Dies nutzt somit allen: dem Nutzer und dem Werbetreibenden.

„Insofern ist die Quali tät

der Tasche für unbeteiligte

Dritte die Qualitätsanmutung

des Kongresses.“

Prof. Dr. Schnauffer

Die Wiederverwendung der Tasche trägt deutlich zum Umweltschutz

bei. Ihre Kongresstaschen tragen das FSC-Siegel sowie

den Nachweis „Klimaneutraler Druck“. Tragen Sie diese Wertehaltung

bewusst an die Teilnehmer weiter?

Nun, jeder freut sich, zur Nachhaltigkeit beizutragen – insofern

hat man bei einer die Ökologie belastenden Tasche oder Verpackung

immer ein schlechtes Gewissen. Umso schöner, dass dies in unserem

Falle nicht so ist und dass ein solch hochwertiges Produkt ökologisch

neutral erstellt werden kann. Insofern ist dies eine attraktive Kombination

für eine Messe- und Kongresstasche.

Werden die Taschen für Messen, Kongresse und Events als Markenbotschafter

und Imageträger mit „Serientäterpotenzial“ unterschätzt

und welche Empfehlung können Sie dazu geben?

Gute Taschen werden, wie gesagt, nicht einfach weggeworfen.

Häufig werden sie von den Nutzern wieder für andere Belange verwendet

– die aufgedruckte Botschaft wird somit auch in ganz andere Bereiche

weitergetragen. Dieser multiplikative Effekt wird meist nicht mit

in Betracht gezogen. Voraussetzung ist jedoch die Hochwertigkeit der

Tasche – ein billig anmutendes Produkt wird man mit deutlich geringerer

Wahrscheinlichkeit aufbewahren.

Advertorial

www.riedle-bags.de

„Oft sehe ich die Tasche

bei den Besuchern

des Kongresses auch

Wochen später wieder.“

Prof. Dr. Schnauffer

© depositphotos.com/megaflopp


06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

CLUSTER- REGION HEILBRONN-FRANKEN

SOMMERFEST MIT EINBLICKEN IN DIE ELEKTRONIKINDUSTRIE

© Würth Elektronik eiSos

Spiel, Spaß und Spiel für die ganze Familie

bei Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG.

Am Sonntag, den 3. Juli, veranstaltet die Würth Elektronik eiSos

GmbH & Co. KG einen Tag der offenen Tür. Anlass ist die Eröffnung

des neuen Logistikzentrums und der Musterfabrik. Das Unternehmen

ist nicht nur einer der wichtigsten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe

der Region, es hat auch einen besonderen Ruf in der Elektronikindustrie

weltweit: Alle Produkte und kostenlose Muster sind sofort ab

Lager lieferbar. Diese Serviceorientierung wird nicht zuletzt durch eine

äußerst leistungsfähige Lagerlogistik erreicht, die am Tag der offenen

Tür gezeigt wird. Von 10 bis 17 Uhr gibt es auf dem Firmengelände

viel Interessantes für die ganze Familie zu entdecken. Walking Acts,

Torwandschießen mit dem TSV Ilshofen, Wasserspiele, ein Segway

Parcour, Jugend forscht – moderiert durch Bayern-3-Moderator Axel

Robert Müller – und Physikexperimente sind nur einige der Aktionen.

Ein Original-Formel-E- Rennwagen ist zu bewundern und ein Aktivprogramm

im Festzelt lädt zum Mitmachen ein. Prominenter Gast am Tag

der offenen Tür bei Würth Elektronik eiSos ist der Bundestagsabgeordnete

Eberhard Gienger.

Im Fokus bei Würth Elektronik eiSos

Wer immer schon mal wissen wollte, was das Unternehmen herstellt,

kann sich sowohl über die klassischen Produktbereiche, wie passive

und elektromechanische Bauelemente, Optoelektronik und Halbleiter,

als auch über zukunftsträchtige Spezialthemen, wie Energy Harvesting

oder Wireless Power Charging, informieren. Die Personalabteilung

erklärt anlässlich der Eröffnung des neuen Logistikzentrums, welche

Berufs- und Ausbildungschancen der Bereich Lagerlogistik bietet. Auch

über derzeit offenen Stellen aus allen anderen Fachbereichen wird ausführlich

informiert. Außerdem gibt es Tipps für Bewerbungsgespräche

und einen Bewerbungsunterlagencheck.

www.we-online.de

Was hat ein Smartphone

mit gesunder Milch zu tun?

Bei beiden sorgt Fluid Control Technik von Bürkert für

Wahlfreiheit. Frische Milch hält länger, wenn sie mit Bürkert-

Lösungen pasteurisiert oder ultrahocherhitzt ist. Die Wahl hat

der Verbraucher. Und Anrufer tippen smarter, weil ein hauchdünn

beschichteter Touch Screen dank Bürkert brillante Bildqualität

liefert und schwerfällige Tasten ersetzt. Wo immer Gase oder

Flüssigkeiten ins Spiel kommen, vertrauen Spezialisten aller

Branchen auf Lösungen von Bürkert. Weil wir Ideen liefern, die

Ihnen die Wahl geben.

We make ideas flow.

www.burkert.com

8 www.b4b-themenmagazin.de Advertorial


B4B THEMENMAGAZIN 06.2016

CLUSTER - REGION HEILBRONN-FRANKEN

© Bürkert

Zusammen mit dem 70-jährigen Firmenjubiläum feiert Bürkert im September

auch die Eröffnung des neuen Campus Criesbach.

BÜRKERT-NEUBAUTEN BIEGEN IN DIE ZIELGERADE EIN

Am Bürkert Campus im Ingelfinger Ortsteil Criesbach gehen die

Bauarbeiten nach Plan voran. Als Bauherr der zurzeit größten Baustelle

im Kochertal ist sich Bürkert Fluid Control Systems sicher, das

30-Millionen-Euro-Projekt pünktlich zum 31. Juli abzuschließen. Wie

Bauleiter Walter Bartholomä berichtet, läuft der Innenausbau der neuen

Firmengebäude derzeit auf Hochtouren. So ist der Estrich für die Fußböden

kürzlich verlegt worden, Fliesenarbeiten und sogar die Dachbegrünung

sind im Gange. Von außen ist zu sehen, dass das Gelände

hergerichtet und gepflastert wird, während parallel zum Innenausbau

Fassadenarbeiten stattfinden. Walter Bartholomä ist sichtlich zufrieden:

„Der Zeitplan ist zwar eng gestaffelt, aber wenn ich sehe, wie hervorragend

die Zusammenarbeit zwischen Bürkert, den Planern und dem

Generalbauunternehmen Wolff & Müller läuft, bin ich sicher, dass wir

den Fertigstellungstermin einhalten. Hier arbeiten wirklich alle Gewerke

Hand in Hand. Aber auch der milde Winter hat uns geholfen. Wir

hatten ja nur wenige kalte Tage und kaum Schnee, da konnten wir am

Bau voll durchziehen.“

Nach dem Fertigstellungstermin bleiben ganze sechs Wochen, um

das großzügig ausgestattete Ausbildungszentrum und das Casino mit

Tagungsräumen in Betrieb zu nehmen und die anderen Bauteile entsprechend

vorzubereiten. Im Rahmen einer Feier zum 70-jährigen Firmenjubiläum

am 17. September wird der Campus Criesbach mit Ausbildungszentrum

den Mitarbeitern und ihren Familien vorgestellt, denn

gut ausgebildeter Nachwuchs aus der Region ist für den Hersteller von

Automatisierungs- und Ventilsystemen für Gase und Flüssigkeiten seit

jeher immens wichtig.

Ab dem 4. Oktober steht der kompliziertere Teil der Inbetriebnahme

an: Die komplette Produktion zieht schrittweise vom Stammhaus

in die neue, große Montagehalle um. Dabei wird parallel ein modernes

und flexibles Montagesystem eingeführt, um den Standort optimal zu

betreiben und die Produktionsabläufe jederzeit an neue Bedingungen

anpassen zu können.

Advertorial

USA als wichtigster Auslandsmarkt

Auch in Huntersville in North Carolina entsteht derzeit auf einem

Grundstück von rund 400.000 Quadratmetern Größe ein neues Firmengebäude,

um das lokale Team unter einem gemeinsamen Dach

zu vereinen. Auf über 15.600 Quadratmetern Gebäudefläche ist neben

der Produktionsfläche, dem Auslieferungslager für die USA und Büroräumen

auch ein Bürkert-Systemhaus angesiedelt. Die Systemhaus-

Teams entwickeln maßgeschneiderte, kundenspezifische Systemlösungen,

die dem Kunden komplett einbaufertig geliefert werden. Auch

an ein firmeneigenes Indoor-Fitness-Center mit Basketball-Court für

die Mitarbeiter hat Bürkert bei dem 20-Millionen-Euro-Projekt gedacht.

In den kommenden drei Jahren sollen am Standort weitere 50 Arbeitsplätze

geschaffen werden.

Kunden schätzen die Qualität

US-Kunden schätzen die Qualität und Zuverlässigkeit der Bürkert-

Produkte und Systemlösungen sowie das Know-how der erfahrenen

Fluidik-Experten. Seit der Gründung 1984 ist Bürkert USA – vor allem

in den vergangenen zehn Jahren – kontinuierlich und nachhaltig

gewachsen und beschäftigt heute 109 Mitarbeiter. Dieses Wachstum

basierte vor allem auf der engen und gegenseitigen Partnerschaft mit

den Kunden, die den Weg für einen weiteren Ausbau des Geschäfts

geebnet hat und den großzügigen Neubau notwendig machte, um den

gestiegenen Bedarf an Bürkert-Systemen und Dienstleistungen zu

bedienen.

Die Fertigstellung des Bürkert Campus Huntersville ist für das dritte

Quartal 2016 geplant. Dann werden die rund 80 lokalen Mitarbeiter

inklusive des stetig wachsenden Konstruktions- und Entwicklungsteams

ihre Büros in einer großzügigen, modernen und hellen Arbeitsatmosphäre

beziehen und das nächste Kapitel der Erfolgsstory Bürkert

USA aufschlagen – Platz für Gebäudeerweiterungen ist vorhanden.

www.buerkert.de

www.b4b-themenmagazin.de 9


06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

CLUSTER-REGION HEILBRONN-FRANKEN

DIE MACHT DER FARBEN

Konferenzraum möchte, für den seien weiße Räume zwar kein sehr

großes Problem, aber eben auch nicht besonders hilfreich. Weiße Räume

erfüllen ihre Funktion, wirken sauber und neutral. Farben dagegen

verleihen Charakter und treffen Aussagen, die zum Beispiel Unternehmenswerte

transportieren.

Seit jeher haben sich Philosophen und Gelehrte den Kopf über das

Thema Farben zerbrochen: Johann Wolfgang von Goethe schätzte

seine Farbenlehre sogar höher ein als sein dichterisches Werk. Heute

beschäftigten sich Wissenschaftler, Psychologen, Künstler, Designer,

Trendforscher, Werbefachleute und Architekten mit dem Phänomen.

Man kann rot sehen oder schwarz. Der eine ist dem anderen nicht

grün, und wer zu viel trinkt, wird blau. Welche Bedeutung die Farben

haben, zeigt schon unsere Sprache. Laut einer Studie der Hochschule

für angewandte Kunst und Wissenschaft in Hildesheim (HAWK) besitzt

Farbe das Potenzial, zum Businessmotor zu werden. Farbe verleiht

Atmosphäre und löst Motivation, Entspannung oder Konzentration aus.

In einem Interview mit der „WirtschaftsWoche“ erläuterte der Farbexperte

Timo Rieke, Vorstandsmitglied im Deutschen Farbzentrum, seine

Beobachtung, dass Farben vor allem unterbewusst wirken.

Weil Menschen oft intuitiv handeln und sich schnell an Dinge gewöhnen,

würden weiße und karge Räume zwar irgendwann nicht mehr auffallen,

„sie haben aber trotzdem unbemerkt Auswirkung auf unsere emotionale

Verfassung,“ sagte Rieke. Wer einfach nur einen zweckmäßigen

© Philipp Architekten

Wer auf Kommunikation setzt, fand die HAWK heraus, sollte aus der

Farbpalette zwischen Rot- bis Gelborangetönen sowie Erd- und Holzfarbtönen

wählen. Dieses Farbspektrum wirkt besonders anregend und

sollte deswegen in Konferenzräumen oder bei Teamarbeit zum Einsatz

kommen. Bei kreativen Denkprozessen hingegen ist eher vorsichtige

Zurückhaltung geboten. Besonders gut eignen sich laut den Forschern

dazu helle Weiß- und Sandfarben, kühle und frische Blau- sowie Grüntöne.

Die Kombination aus Sandfarbtönen und frischen Blaunuancen

soll ein Gefühl für Natürlichkeit und Klarheit wecken.

Den Erfolgsgarant sieht Rieke für die Unternehmen vor allem darin,

dass sich der Mitarbeiter in einer Umgebung wohler fühlt, die überhaupt

erst einmal gestaltet ist. „Der Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern so

Wertschätzung zeigen und entgegenbringen.“ Das schaffe Motivation.

Die unterschiedlichen Raumkonzepte seien dabei besonders wichtig.

Nicht nur Farbe, sondern auch Material, Form und Licht können emotionale

Botschaften vermitteln, sagen die Forscher der HAWK. Erstrebenswert

ist ein ganzheitliches Zusammenspiel zwischen Akustik und

Licht, Farb- und Oberflächenkompositionen und Branchenimage. Eine

inspirierende Arbeitsumgebung zu entwerfen, die im Sinne der Unternehmensziele

motiviert und vereint, ist eine der Aufgaben von Philipp

Architekten. Das 15-köpfige Team aus Architekten, Innenarchitekten,

Bauingenieuren und Fachleuten rund um Anna Philipp steht dabei mit

Kompetenz, Zuverlässigkeit und Termintreue als Partner zur Seite.

Damit der Arbeitsplatz zum Ort der Motivation wird.

www.philipparchitekten.de

© depositphotos.com/hunthomas

BADEN-WÜRTTEMBERGISCHES

CLUSTER-FORUM

Am 15. Juni von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr, findet das 7. Cluster-Forum

Baden-Württemberg unter dem Titel „Mit Clustern

neue Wege gehen: Inspirationen zum Querdenken und Ausbrechen“

statt. Das Cluster-Forum nimmt damit das für Wirtschaft,

Wissenschaft und Politik gleichermaßen bedeutende Thema der

Veränderungsbereitschaft in den Fokus.

www.clusterportal-bw.de

10 www.b4b-themenmagazin.de Advertorial


B4B THEMENMAGAZIN 06.2016

BESTESEITEN.DE

TOP-WEBSITES DER REGION 6.16

B2B

B2B/B2C

NR. WEBSITE TREND NR. WEBSITE TREND

1 forum.electronicwerkstatt.de K 0 1 intersport.de K 0

2 winzer-service.de K 0 2 stimme.de K 0

3 wuerth.com G 3 3 sparkasse-heilbronn.de K 0

4 bechtle.com G 1 4 hs-heilbronn.de K 0

5 elektronik-werkstatt.de H -2 5 schwaebisch-hall.de NEU

6 buerkert.de G 4 6 sparkasse-tauberfranken.de H -1

7 burkert.com G 4 7 sparkasse-sha.de H -1

8 quality.de H -4 8 fnweb.de K 0

9 foerch.de G 10 9 spk-hohenlohekreis.de H -2

10 decowoerner.com H -3 10 jako.de NEU

11 bti.de H -3 11 heilbronn.de H -2

12 ebmpapst.com K 0 12 tectake.de G 5

13 online-artikel.de H -4 13 vrbank-sha.de H -2

14 berner.eu K 0 14 akon.de K 0

15 dema-handel.de G 8 15 voba-hn.de H -5

16 markenlexikon.com H -3 16 parts2go.de H -4

17 adgoal.de K 0 17 primeros.de NEU

18 schunk.com G 24 18 beyerdynamic.de H -2

19 recanorm.de G 7 19 schwaebischhall.de G 4

20 we-online.de G 14 20 jobstimme.de H -7

21 farbkarten-shop.de G 6 21 voba-moeckmuehl.de G 19

22 losberger.com K 0 22 sport-saller.de H -7

23 wittenstein.de G 1 23 metallbau-onlineshop.de H -4

24 b4bbaden-wuerttemberg.de G 4 24 papersnake.de G 2

25 unileverfoodsolutions.de H -10 25 bad-mergentheim.de H -5

26 satanlagenforum.de H -1 26 tfa-dostmann.de H -1

27 tqm.com H -7 27 vb-hohenlohe.de G 23

28 haller-stahlwaren.de NEU

28 ggs.de H -10

29 heilbronn.ihk.de G 9 29 vbu-volksbank.de H -8

30 wachtel-shop.com K 0 30 h3nv.de H -1

31 profiautolacke.de NEU

31 landkreis-heilbronn.de H -7

32 weber-hydraulik.com H -3 32 jura-ersatzteile-shop.de H -10

33 kfv-heilbronn.de H -17 33 aligo.de H -6

34 lingner.com NEU

34 ledplatz.de NEU

35 kvp.de G 2 35 shure.de H -7

36 ansmann.de G 5 36 moritz.de H -5

37 mckinley.de H -2 37 spraydosen-shop.de H -4

38 transistornet.de H -20 38 radioton.de NEU

39 vs.de NEU

39 roto-frank.com H -1

40 partnercommunication.de NEU

40 oehringen.de NEU

41 agria.de K 0 41 knorrprandell.com H -9

42 ssd-webhosting.de H -3 42 audiopro.de G 6

43 indexa.de H -22 43 voba-brackenheim.de NEU

44 fibro.de G 3 44 satshop-heilbronn.de H -7

45 wuerth-industrie.com K 0 45 lrsha.de NEU

46 patrick-beuchert.de H -14 46 gewuerzshop-mayer.de H -7

47 usb-sticks.de NEU

47 wertheim.de H -12

48 barthau.de NEU

48 crailsheim.de NEU

49 fastbacklink.de NEU

49 rbkj.de NEU

50 leonhard-weiss.de K 0 50 main-tauber-kreis.de H -5

Website des Monats:

VB-FLEIN-

TALHEIM.DE

Die Volksbank in Ihrer Nähe.

Die Websites wurden in der KW 20.16

über das Analyseprogramm der Alexa

Internet Inc., einer Tochtergesellschaft

von Amazon, abgefragt. Alexa berechnet

anhand einer Kombination, unter

anderem aus den Seitenbesuchern und

Seitenaufrufen der letzten drei Monate,

einen Durchschnittswert als Schätzung

und weist auf diese Weise für mess bare

Internetseiten einen „Traffic Rank“ für

Deutschland aus. © 2016, Alexa Internet,

Inc. Weitere Infos über Alexa: www.

alexa.com.

Ranglisten der

Top-Websites aller

IHK-Regionen:

besteseiten.de

In der Reihenfolge des Alexa-Rangs sind

die Domains von Websites für die Zielgruppe

B2B von 1 bis 50 durchnummeriert.

Grundlage für die Auswertung sind

derzeit über 2.880 Internetseiten von

Website-Betreibern aus der IHK-Region.

Die Rangliste erhebt keinen Anspruch

auf Vollständigkeit. Da sich die Werte bei

Alexa täglich ändern, kann die Reihenfolge

vom aktuellen Wert abweichen.

Irrtümer vorbehalten.

Nimmt Ihre Website schon an dem

Ranking teil? Jetzt kostenlos unter

www.besteseiten.de eintragen!

www.b4b-themenmagazin.de 11


06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER

FACEBOOK-FUNKTION „FREUNDE FINDEN“:

UNZULÄSSIGE, BELÄSTIGENDE WERBUNG

Die Facebook-Funktion „Freunde finden“ in Einladungs-E-Mails für

nicht registrierte Mitglieder stellt wettbewerbsrechtlich eine unzulässige,

belästigende Werbung dar, beschloss der Bundesgerichtshof in

einem Urteil vom 14.01.2016 – I ZR 65/14.

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die

mithilfe der Funktion „Freunde finden“ des Internet-Dienstes

„Facebook“ versendeten Einladungs-

E-Mails an Personen, die nicht als „Facebook“-Mitglieder

registriert sind, eine wettbewerbsrechtlich

unzulässige, belästigende Werbung darstellen. Der

Bundesgerichtshof entschied weiter, dass „Facebook“

im Rahmen des im November 2010 zur Verfügung

gestellten Registrierungsvorgangs für die Funktion „Freunde

finden“ den Nutzer über Art und Umfang der Nutzung von ihm

importierter Kontaktdaten irregeführt hat.

Der Kläger des zugrunde liegenden Verfahrens ist der Bundesverband

der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände in Deutschland.

Die in Irland ansässige Beklagte betreibt in Europa die Internet-

Plattform „Facebook“.

Der Kläger nimmt die Beklagte wegen der Gestaltung der von ihr

bereitgestellten Funktion „Freunde finden“, mit der der Nutzer veranlasst

wird, seine E-Mail-Adressdateien in den Datenbestand von „Facebook“

zu importieren, und wegen der Versendung von Einladungs-

E-Mails an bisher nicht als Nutzer der Plattform registrierte Personen

auf Unterlassung in Anspruch. Der Kläger sieht in dem Versand von

Einladungs-E-Mails an diese Personen eine den Empfänger belästigende

Werbung der Beklagten im Sinne von § 7

Abs. 1 und 2 Nr. 3 UWG. Er macht ferner geltend,

die Beklagte täusche die Nut zer im Rahmen

ihres Registrierungsvorgangs in unzulässiger

Weise darüber, in welchem Um fang vom

Nutzer importierte E-Mail-Adressdateien von

„Facebook“ genutzt würden.

© depositphotos/rclassenlayouts

Das Landgericht hat der Klage stattgegeben.

Die Berufung ist oh ne Erfolg geblieben. Der Bundesgerichtshof

hat die Revision der Be klag ten zurückgewiesen. Einladungs-E-Mails

von „Facebook“ an Empfänger, die in den Erhalt der E-Mails nicht

ausdrücklich eingewilligt haben, stellen eine unzumutbare Belästigung

im Sinne des § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG dar. Die Einladungs-E-Mails

sind Werbung der Beklagten, auch wenn ihre Versendung durch den

sich bei „Facebook“ registrierenden Nutzer ausgelöst wird, weil es sich

um eine von der Beklagten zur Verfügung gestellte Funktion handelt,

mit der Dritte auf das Angebot von „Facebook“ aufmerksam gemacht

werden sollen. Die Einladungs-E-Mails werden vom Empfänger nicht

als private Mitteilung des „Facebook“-Nutzers, sondern als Werbung

der Beklagten verstanden.

www.kostenlose-urteile.de

Steuer-Tipp

4

Dienstfahrrad

Überlässt der Arbeitgeber ein E-Bike auch zur privaten Nutzung,

kann der geldwerte Vorteil für die Privatnutzung als monatlicher

Durchschnittswert mit ein Prozent der unverbindlichen

Preisempfehlung des Herstellers angesetzt werden. Diese vereinfachte

Bewertungsmethode kann auch für „echte Fahrräder“

angewandt werden. Anders als beim Firmenwagen umfasst

der Ein-Prozent-Durchschnittswert für das Dienst fahrrad auch

die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte,

sodass die Erfassung eines zusätzlichen Vorteils entfällt.

Kanzlei Dr. Thomas Kegel

Fichtestraße 13 · 74074 Heilbronn

Tel. 07131 7853-0 · Fax 07131 7853-90

info@kanzlei-kegel.de

www.drkegel.de

© depositphotos.com/aletermi

RECHT & STEUERN

www.advogarant.de

www.anwaltssuche.de

www.anwalt-suchservice.de

www.apraxa.de

www.brak.de

www.datev.de

www.dstv.de

www.kostenlose-urteile.de

www.steuerberater.net

www.steuerberater-befragung.de

www.steuerberaterstern.de

12 www.b4b-themenmagazin.de Advertorial


PKW-LEASINGRATEN OHNE

WERBUNGSKOSTENABZUG

© depositphotos.com/ArenaCreative

B4B THEMENMAGAZIN 06.2016

In einem Urteil vom 11.02.2016 beschloss das Finanzgericht Berlin-

Brandenburg, dass es bei Überlassung eines Firmenwagens gegen

Barlohnumwandlung keinen Werbungskostenabzug für Pkw-Leasingraten

gibt. (- 9 K 9317/13 -) Lediglich zusätzliche Tankkosten können

anteilig bezogen auf Dienstfahrten als Werbungskosten steuermindernd

berücksichtigt werden. Bekommt ein Arbeitnehmer von seinem

Arbeitgeber einen geleasten Pkw zur Verfügung gestellt, so kann er

die Leasingraten, die der Arbeitgeber von seinem Gehalt einbehält,

nicht als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nichtselbständiger

Arbeit steuermindernd geltend machen. Dies entschied das Finanzgericht

Berlin-Brandenburg.

Im zugrunde liegenden Fall hatte der Arbeitgeber des Klägers einen

Pkw für die Dauer von drei Jahren geleast und für diesen zugleich einen

Wartungsvertrag abgeschlossen. Mit dem Kläger vereinbarte er, dass

die Leasingkosten im Wege der sogenannten Barlohnumwandlung

von dessen Gehalt abgezogen werden. Im Gegenzug erhielt der Kläger

das Recht, das Fahrzeug für Dienst- und Privatfahrten zu nutzen. Für

Dienstreisen erstatte der Arbeitgeber dem Kläger zudem Reisekosten,

die er anhand der zurückgelegten Strecke ermittelte und in vollem

Umfang der Lohnsteuer unterwarf. Außerdem wandte der Arbeitgeber

die sogenannte Ein-Prozent-Regelung (§ 8 Abs. 2 Satz 2 Einkommensteuergesetz

- EStG) an und unterwarf monatlich einen entsprechenden

Anteil des Netto-Listenpreises der Lohnsteuer.

Im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung machte der Kläger

u. a. den prozentualen Anteil der monatlichen Leasingraten, die auf

die Dienstreisen entfielen, als Werbungskosten bei seinen Einkünften

aus nichtselbständiger Arbeit geltend. Er vertrat die Auffassung, dass

es sich bei der Fahrtkostenerstattung des Arbeitgebers nicht um einen

echten Aufwendungsersatz gehandelt habe, da dieser die Zahlung der

Lohnsteuer unterworfen habe.

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg folgte dem nicht und entschied,

dass ein Werbungskostenabzug nach § 9 Abs. 1 Sätze 1 und 2

EStG nicht möglich sei. Nach dieser Vorschrift abzugsfähige „Aufwendungen

zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen“ lägen

schon begrifflich nicht vor, weil der Kläger auf seinen Gehaltsanspruch

in Höhe der Leasingkosten verzichtet habe. Lediglich zusätzliche Zahlungen

des Arbeitnehmers, die neben den Leasingraten anfielen – wie

zum Beispiel Treibstoffkosten –, seien anteilig bezogen auf die Dienstfahrten

als Werbungskosten steuermindernd zu berücksichtigen. Eine

Gleichbehandlung mit Fällen, in denen der Pkw privat angeschafft werde,

sei nicht geboten, da der Kläger nicht juristischer oder wirtschaftlicher

Eigentümer des Pkw geworden sei. Denn dessen Arbeitgeber habe

den Leasingvertrag abgeschlossen. Es habe sich um einen sogenannten

Firmenwagen gehandelt, weshalb der Arbeitgeber auch die Ein-

Prozent-Regelung angewendet und die Fahrtkostenerstattungen als

steuerpflichtig behandelt habe.

www.kostenlose-urteile.de

ANNAHMEFRISTEN IM MIETRECHT

Wer kennt dies nicht: Ein Mietvertrag soll geschlossen werden. Der

Vermieter erstellt den Vertrag und schickt ihn an den künftigen Mieter.

Wie lange aber darf dieser sich nun Zeit lassen, das ihm unterbreitete

Angebot zum Abschluss des Mietvertrages anzunehmen? Das Gesetz

definiert hierfür keine feste Frist, sondern spricht lediglich davon, dass

das Angebot nur bis zu dem Zeitpunkt angenommen werden kann, „in

welchem der Antragende den Eingang der Antwort unter regelmäßigen

Umständen erwarten darf“.

Advertorial

Zu der Frage, wann dies der Fall ist, hat sich jetzt der Bundesgerichtshof

in einem Urteil vom 24. Februar 2016 geäußert. Danach darf

die Annahmefrist bei Mietverträgen, selbst bei solchen über Gewerberaum

mit hohen Mieten und teils komplexen Unternehmensstrukturen

sowie längeren Entscheidungsprozessen auf Mieterseite, in der Regel

zwei bis drei Wochen nicht übersteigen. Eine starre Frist ist dies jedoch

nicht. Berücksichtigung finden können beispielsweise absehbare feiertagsbedingte

Verzögerungen, erkennbar absehbarer interner Klärungsbedarf

aufgrund der Unternehmensstruktur, was jedoch nach der

Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs keinesfalls eine vier Wochen

übersteigende Annahmefrist rechtfertigt.

Eine verspätete Annahmeerklärung des Mieters bringt daher den Vertrag

nicht wirksam zustande, gilt vielmehr als neues Angebot, welches

dann wiederum innerhalb von zwei bis drei Wochen von Vermieterseite

durch ausdrückliche oder konkludente Willenserklärung angenommen

werden kann. Eine schlüssige Annahmeerklärung liegt beispielsweise

darin, dass die Schlüssel für das Mietobjekt übergeben oder der Mieter

zur Kautionszahlung aufgefordert wird. Der Bundesgerichtshof sieht

auch in einer solchen schlüssigen Annahme das Schriftformerfordernis

des § 550 BGB gewahrt.

www.advoca.de

www.b4b-themenmagazin.de 13


06.2016 B4B THEMENMAGAZIN

TERMINE & KLEINANZEIGEN

Termine

Messen

Beteiligungen

Gewerbeimmobilien

15.06.2016

75. Mittagsakademie:

Mehr Effektivität in Kommunikation

und Führung – wie Unternehmen

nachhaltig verändert

werden können.

© depositphotos.com/Michael Jung

Veranstalter: Kompetenznetzwerk

Heilbronn.

Referenten: Johanna Friz, Alexander

Dachiel.

Ort: Bildungscampus Heilbronn,

in den Räumen der GGS (German

Graduate School of Management

and Law).

Uhrzeit: 12 bis 14 Uhr.

www.mittagsakademie.de

13.07.2016

76. Mittagsakademie:

Wie erreicht man die Zielgruppe

Wirtschaft und Mittelstand

regional oder landesweit?

© depositphotos.com/Jirsak

Veranstalter: Kompetenznetzwerk

Heilbronn.

Referent: Konrad Hettenbach.

Ort: Bildungscampus Heilbronn,

in den Räumen der GGS (German

Graduate School of Management

and Law).

Uhrzeit: 12 bis 14 Uhr.

www.mittagsakademie.de

15.06.2016

E-Commerce-Tag

Konferenz für Online-Händler:

Praxiswissen mit Fachausstellung.

Messeort: Mannheim

www.ecommerce-tag.de

16.06.2016

Uniti expo

Leitmesse der Tankstellenwelt.

Messeort: Stuttgart

www.uniti-expo.de

17.06.2016

Karrieretag Familienunternehmen

Recruiting- und Kontaktmesse für

die Karriere in einem Familienunternehmen.

Messeort: Esslingen am Neckar

www.karrieretagfamilienunternehmen.de

© P. E. Schall GmbH & Co. KG

21.06. – 23.06.2016

Stanztec

Fachmesse für hochentwickelte

High-End-Stanztechnik.

Messeort: Pforzheim

www.stanztec-messe.de

29.06. – 30.06.2016

CEB ® Clean Energy Building

Messe und Kongress für energieeffiziente

Gebäude, Industrieeffizienz,

Energiemanagement und

Kraft-Wärme-Kopplung.

Messeort: Rheinstetten

www.cep-expo.de

29.06. – 30.06.2016

intercogen ®

Messe und Konferenz für Kraft-

Wärme-Kälte-Kopplung.

Messeort: Rheinstetten

intercogen.de

Stellenanzeigen

© depositphotos.com/Wavebreakmedia

© depositphotos.com/depositedhar

Kampagne ohne Schaltkosten

Wir bieten Unternehmen eine

Media-for-Equity-Beteiligung in

Form von Medialeistung für eine

auf Erfolgsbasis realisierte Werbekampagne.

Kontaktaufnahme über:

HETTENBACH GMBH & CO KG

WERBEAGENTUR GWA

kontakt@hettenbach.de

Mitarbeiter gewinnen nach dem

Tandem-Prinzip:

Veröffentlichung Ihres Stellenangebotes

in einem Stellenportal oder

einer Zeitung Ihrer Wahl oder als

Stellenplakat an dem Ort Ihrer Wahl

und gleichzeitig beim Stellenpotal

stelleninfos.de.

www.stelleninfos.de

Ihre Textanzeige auf dieser Seite

jetzt für 22,20 € zzgl. MwSt. pro Zeile

direkt buchen

ab 10 Zeilen inklusive einer Abbildung

in der Größe 44 x 44 mm

b4b-themenmagazin.de · Tel. 07131 7930-313

Parfümerie-Ladeneinrichtung

wegen Geschäftsaufgabe in

Eppingen zu verkaufen. Regale

ca. 20 m, Rückwand Buchennachbildung

mit Glasböden, Kassen theke

sowie versch. Gondeln und ein 3 m

breites Schubladenelement. Bei Interesse

können gerne Fotos verschickt

werden oder Vor-Ort-Besichtigung.

Parfümerie Zutavern

Brettener Str. 15, 75031 Eppingen

Tel. 07262 4420

© depositphotos.com/quka

Parkplätze gesucht

Im Südviertel von Heilbronn Parkplätze

zu kaufen oder zu mieten

gesucht.

HETTENBACH GMBH & CO KG

WERBEAGENTUR GWA

Tel. 07131 7930-198

Zusätzliche Mieteinnahmen!

Wir pachten Standorte für große

Werbetafeln an stark frequentierten

Straßen auf Gewerbe- und Industrieflächen

sowie an gut sichtbaren

Gebäudefassaden. Wir bieten

eine garantierte Miete, tragen die

Investition und kümmern uns um

die gesamte Abwicklung von der

Baugenehmigung bis zur Bewirtschaftung.

www.bietemiete.de

Print

Online &

14 www.b4b-themenmagazin.de


WIRTSCHAFTSMAGAZIN DER IHK HEILBRONN-FRANKEN

Seite 22

Layout Titel_Layout 1 25.07.13 11:22 Seite 1

S.4

IHK-Jahresabschluss

2012

Gute Wirtschaftslage

prägt Bilanz S.15

TOP-Wissenschaft

Unterstützung bei der

Suche nach Forschungspartnern

S.61

Krisenmanagement

Hilfe für Handel in der

Mannheimer City S.82

Sascha Greibich

Geschäftsführer der

Spedition Knubben,

Mannheim

Henriette Koppenhöfer

Geschäftsführende

Gesellschafterin der

Spedition Koppenhöfer,

Frankenthal

Ausgabe 07-08 / 2013

5. Juli 2013

SEPA

mANAGEmENT iN DER PRAXiS ERBSChAFTSSTEUER

Jetzt umstellen 08 Mehr Erfolg durch

Betriebsvermögen schonende

professionellen Service 10 Regelungen auf dem Prüfstand 12

TiTElThEmA

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd 04

ihk07-u001.indd 1 25.06.13 07:59

‹regional kombinieren & profitieren›

IHK-Zeitschriften erreichen 287.300 Unternehmen in Baden-Württemberg

Profitieren Sie von dieser hohen Reichweite durch die Kombination Ihrer

IHK-Zeitschrift mit einem weiteren Titel.

Nutzen Sie attraktive Kombirabatte für Ihre Werbung.

IHK-Region

Rhein-Neckar

IHK-Region

Heilbronn-Franken

IHK-Region

Stuttgart

IHK-Region

Ostwürttemberg

NR. 09 | 2015

ihk-zeitschriften.de

magazin

© www.hettenbach.de

I WANT YOU

Trends in der

Personalarbeit

+

Herausforderung

Infrastruktur

Wichtige Projekte

werfen ihre

Schatten voraus

in Ostwürttemberg

Gestaltung

und innovation

Interessengemeinschaft der Anzeigenverwaltungen für IHK-Zeitschriften in Baden-Württemberg e.V.

Ansprechpartner: AZV IHK-Kombi Südwest · Jägerweg 1 · 76532 Baden-Baden · Tel. 07221 2119 21 · Fax 2119 15 · info@ihk-zeitschriften.de


Offizieller Medienpartner

GIPFELTREFFEN DER

WELTMARKTFÜHRER

© depositphotos.com/ronstik

PORTRÄTS FÜR WELTMARKTFÜHRER UND PARTNER

Das B4B Wirtschaftsportal listet die Weltmarktführer aus Baden-

Württemberg auf. Dort können sich auch deren Lieferanten mit einem

Porträt aufnehmen lassen und erhalten das Logo „Partner von Weltmarktführern“

für die eigene Firmenwebsite.

Gelistet bei B4B BADEN-WÜRTTEMBERG

PARTNER VON

WELTMARKTFÜHRERN

Kontakt: pr@b4b-bw.de

Gelistet bei B4B BADEN-WÜRTTEMBERG

WELTMARKTFÜHRER

Gelistet bei B4B BADEN-WÜRTTEMBERG

PARTNER VON

WELTMARKTFÜHRERN

Gelistet bei B4B BADEN-WÜRTTEMBERG

WELTMARKTFÜHRER

TÄGLICH AKTUELLE WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN: B4B-BADEN-WUERTTEMBERG.DE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine