Treffpunkt.Bau 05/16 - 06/16

Lulu89

EDITORIAL

Nach der Bauma ist vor der Bauma

Fast zwei Monate sind seit dem Schlussakkord der diesjährigen Bauma

ins Land gegangen. Das sogenannte Abhupen der Baumaschinen am

Abend des letzten Tages ist Brauch und gehört zum Bild der Weltleitmesse

wie das Hupkonzert nach einem WM-Sieg der Deutschen Nationalmannschaft.

Doch verabschiedet das Hupen nicht nur, es leitet

auch einen Neuanfang ein. Über 1.000 Tage haben Aussteller und Besucher

nun Zeit, die erhaltenen und erteilten Aufträge zu verarbeiten

und sich 2019 erneut mit überarbeitetem Portfolio zu präsentieren.

Eine gute Gelegenheit, die Eindrücke der Bauma noch einmal Revue

passieren zu lassen, sind die Interviews, die das Treffpunkt.Bau

TV-Team während der Messe aufgenommen hat. Die Videos mit

Liebherr, Goldhofer, Hünnebeck, Avant Tecno, Doosan, Evonik, NLMK,

Smiley Monroe, Trimble, FRD, MB Crusher, G&Z, Sany und Protos sind auf der Treffpunkt.Bau Facebook-Seite

oder auf der Verlagshomepage in der Rubrik „Videothek” zu finden.

Ein Thema, das die Branche bereits seit mehreren Wochen beschäftigt hat, waren die Tarifverhandlungen.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hat am 18. Mai bekannt gegeben, dass

die Tarifparteien in der vierten Verhandlungsrunde ein Ergebnis für das Bauhauptgewerbe erzielt

haben. Die IG Bau und die beiden Arbeitgeberverbände, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

(ZDB) sowie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), einigten sich nach

zähen Verhandlungen schließlich auf einen Abschluss. Der Kompromiss sieht für die rund 785.000

Beschäftigten am Bau ein Einkommensplus von rund 5 % vor.

„Das Ergebnis ist ein Kompromiss, mit dem es sich keine Seite leicht gemacht hat. Die Verhandlungen

standen mehrfach vor dem Scheitern. Es geht an die Grenze dessen, was die Kolleginnen und

Kollegen gerade noch mittragen können”, sagte der Stellvertretende IG Bau-Bundesvorsitzende

und Verhandlungsführer Dietmar Schäfers. „Uns war insbesondere wichtig, dass wir einen spürbaren

realen Nettolohnzuwachs erzielen konnten."”

Bei weit vom Firmensitz entfernten Baustellen stellt und bezahlt künftig der Arbeitgeber die Übernachtung.

Zudem zahlt er eine Verpflegungspauschale von 24 Euro pro Arbeitstag. Durch Vereinbarung

im Betrieb kann davon jedoch nach oben auf bis zu 28 Euro abgewichen werden.

Ebenfalls neu und besonders für Bauunternehmer interessant ist ein Gesetzentwurf, den die Bundesregierung

Anfang des Jahres auf den Weg gebracht hat. Das neue Gesetz enthält wesentliche

Änderungen zum Werkvertrag, Bauvertrag, Bauträgervertrag, Architekten- und Ingenieurvertrag

sowie zur kaufrechtlichen Mängelhaftung. Mit dem Inkrafttreten ist bereits ab dem Jahr 2017 zu

rechnen. Die neuen Vorschriften sehen besonders für private Bauherren zahlreiche neue Schutzvorschriften

zum Verbraucherschutz vor. Die wesentlichen Punkte des neuen Gesetzes werden auf

Seite 142 näher erläutert.

Teil dieser Ausgabe ist darüber hinaus der alljährliche Sonderteil „...Know-How am Bau”. In einer

Heft-in-Heft-Struktur informiert der Treffpunkt.Bau-Verlag seine Leser auf 48 Seiten über branchenrelevante

Produkte, Angebote und Dienstleistungen und verhilft so zu einem schnellen Überblick.

Um das Teilen und Weitergeben zu erleichtern, sind die Seiten perforiert und können herausgetrennt

und mitgenommen werden.

In diesem Sinne: viel Spaß beim Entdecken dieser Ausgabe!

Gloria Schaffarczyk

[ 6 ] 05-06.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDITORIAL

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine