19.06.2016 Aufrufe

DOLCE VITA MAGAZIN N° 7 / 2016

QUEENSLAND - GREAT BEACH DRIVE | 70 JAHRE VESPA | ANANDA IN THE HIMALAYAS – LESERREISE | KÖNIGSTOUR IM ALPSTEIN | DIJON| FRISCHEKICK | FRESH SUMMERLOOKS | RICHTIG TRINKEN

QUEENSLAND - GREAT BEACH DRIVE | 70 JAHRE VESPA | ANANDA IN THE HIMALAYAS – LESERREISE | KÖNIGSTOUR IM ALPSTEIN | DIJON| FRISCHEKICK | FRESH SUMMERLOOKS | RICHTIG TRINKEN

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

07 SOMMER 2016 | CHF 9.–

OUTDOOR

FIT IN DER NATUR

HELLO

SUNSHINE

SONNE SICHER GENIESSEN

LESERREISE

ANANDA IN THE HIMALAYAS

HAPPY

BIRTHDAY

70 JAHRE VESPA

QUEENSLAND

GREAT BEACH DRIVE


The new fragrance you will #HateToLove

DISCOVER MORE AT MUGLER.COM


BEAUTY NUXE HUILE PRODIGIEUSE

«Huile Prodigieuse» von

Nuxe – Multitalent und

Nr. 1 unter den Pflegeölen.

tu me fais

tourner la tête

Kennen Sie das Schönheitsgeheimnis der

Pariserinnen? Huile Prodigieuse heisst

das unvergleichliche Wundermittel,

dessen Charme kaum eine Frau wiederstehen

kann. Kein Wunder, wurde Huile

Prodigieuse von Nuxe zur Nr. 1 unter

den Pflegeölen gewählt.

Erst war es nur ein Geheimtipp unter Models und Starvisagisten

– Make-up-Artist Tom Pecheux etwa soll bei

Fashionshows immer ein Fläschchen dabeihaben. Jetzt

erlebt Gesichtsöl ein Revival; mit Recht, denn als Pflegeprofis

liefern sie viel Feuchtigkeit und stärken den

Schutzmechanismus der Haut. Auch Stars wie Ashley

Greene oder Victoria’s-Secret-Model Adriana Lima

schwören auf Pflegeöl.

Die Edition Limitée Huile Prodigieuse 2016 zeigt sich

stolz in neuem Gewand, mit der Pariser Skyline auf

seinem ikonischen Flakon. Das Wunderöl schützt und

repariert mit Johanniskraut-Extrakt, Vitamin E, Borretsch

und Süssmandelöl. Als Inbegriff natürlicher Schönheit à

la française verwöhnt Huile Prodigieuse mit natürlicheffizienter

Formulierung, hinterlässt geschmeidige Haut

und einen angenehmen Duft. Sogar trockenes Haar

kann man damit wieder weich pflegen.

www.nuxe.com

VERLOSUNG

Jetzt mitmachen!

Wir verlosen 3× 1

Huile Prodigieuse

Edition Limitée 2016

im Wert von je

ca. CHF 39.50!

SO NEHMEN SIE AN DER

VERLOSUNG TEIL:

Senden Sie eine Postkarte

(keinen Brief) mit dem

Vermerk «Paris», Ihrer

Adresse und Ihrer

Telefonnummer an:

KS MEDIA by Karin

Schmidt, Bahnhofstrasse

46, 5400 Baden. Oder

senden Sie eine E-Mail

mit den oben erwähnten

Angaben an: info@

dolcevita-magazin.ch.

TEILNAHMESCHLUSS

ist der 31. Juli 2016 um

22 Uhr. Die Gewinnerinnen

oder die Gewinner werden

schriftlich benachrichtigt.

Keine Barauszahlung.

Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Über

die Verlosung wird keine

Korrespondenz geführt.

Mitarbeitende von NUXE

SAS und von KS MEDIA by

Karin Schmidt sind nicht

teilnahmeberechtigt.

4 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


WO FINDE ICH WAS CONTENT

RUBRIKEN

7 EDITORIAL

8 PHOTOGRAPHY AMAZING PICTURES OF THE WORLD

38 ENTERTAINMENT CULTURE, EVENTS & SHOWS

76 NEW IN TOWN NEUERÖFFNUNGEN

88 MENS CORNER TRENDS & NEWS

BEAUTY

22 SONNENSCHUTZ SONNE SICHER GENIESSEN

26 HAIR STRANDFRISUREN, PFLEGE, STYLING & CO.

54 FEUCHTIGKEITSGELS & GESICHTSSPRAYS FRISCHEKICK FÜR DIE HAUT

80 PARFUMS NEUE DÜFTE

81 BEAUTY NEWS & TRENDS

84 FRESH SUMMERLOOKS SOMMER MAKE-UP 2016

86/87 BEAUTY NEWS & TRENDS

TRAVEL

16 MIT DEM 4x4 DURCH AUSTRALIEN GREAT BEACH DRIVE QUEENSLAND

32 TOP SIX HOTELTIPPS IM SOMMER

34 LUXURIÖSE EINFACHHEIT DAS SCHÄFER, FONTANELLA / VORARLBERG

35 WUNSCHLOS GLÜCKLICH-URLAUB CAVALLINO BIANCHO, ST. ULRICH

44 URLAUB STRANDPARADIESE FÜR DEN KURZURLAUB

46 DIE INSELKÖNIGIN HOTEL ANASSA, ZYPERN

56 LESERREISE ANANDA IN THE HIMALAYAS

68 UNTERWEGS ZU BRAUCHTUM UND AUSSICHTEN KÖNIGSTOUR IM ALPSTEIN

72 ENTSPANNEN IN DAVOS MUSIK- UND WANDERWOCHEN IM HOTEL SEEHOF

74 GELEBTE GASTFREUNDSCHAFT HOTEL BEAU SITE, ZERMATT

97 DIE SYMPATHISCHE KLEINSTADT IM BURGUND DIJON

Mens Corner S. 88

70 Jahre

Vespa

S. 40

LIFESTYLE

28 FASHION BANANA MOON

30 AMBIENTE & LIVING WOHNTRENDS

36 KIDS TIPPS & TRENDS

40 JUBILÄUM 70 JAHRE VESPA

50 FITNESS FLOWERPOWER

52 SOMMER, SONNE – DURST RICHTIG TRINKEN

59 SIND SIE IM GLEICHGEWICHT? ÜBERSÄUERUNG

60 FIT IN DER NATUR OUTDOORSPORT

79 IN THE NAVY 25 JAHRE NAVYBOOT

90 ZWISCHEN TRADITION UND STERNEKÜCHE BAD BUBENDORF HOTEL

92 SCHLANKE SOMMERGERICHTE REZEPTE

94 DIE KLEINE FEINE WEINBOUTIQUE VINOTTIMO

96 CULINARY NEWS & TRENDS

WETTBEWERBE/LESERANGEBOTE

4 VERLOSUNG NUXE HUILE PRODIGIEUSE

37 KREUZWORTRÄTSEL RÄTSELSPASS MIT GEWINNCHANCE

38 VERLOSUNG THUNERSEESPIELE

Outdoorsport

S. 60

Summerlooks

S. 84

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

5


SUBSCRIPTION VORTEILS-ABO

JETZT!

DOLCE VITA LESEN

GESCHENK SICHERN

IHRE VORTEILE ALS DOLCE-VITA-

ABONNENTIN/-ABONNENT

✓ 4 Ausgaben DOLCE VITA MAGAZIN für CHF 25.– und ein

«LEUCHTTURM1917»-Notizbuch* A5 im Wert von CHF 31.40

✓ portofreie Zustellung

DOLCE VITA MAGAZIN, immer mit den neuesten Trends aus

Travel, Beauty und Lifestyle


Das Angebot gilt für Neu-Abonnentinnen/-Abonnenten und solange der Vorrat reicht.

Auslandpreise auf Anfrage.

&

IHR GESCHENK:

LEUCHTTURM1917

Notizbuch inkl. Namens-Gravur im Wert von CHF 31.40.

IMPRESSUM

HERAUSGEBERIN

KS MEDIA by Karin Schmidt

Bahnhofstrasse 46

CH-5400 Baden

Tel. +41 (0)79 830 99 70

info@dolcevita-magazin.ch

www.dolcevita-magazin.ch

CHEFREDAKTION

Karin Schmidt, ks

Tel. +41 (0)79 830 99 70

ks@dolcevita-magazin.ch

REDAKTIONELLE MITARBEIT

Gabrielle Attinger, ga

Regula Burkhardt, rb

Beat Eglin, be

Matthias C. Mend, mm

Anina Rether, ar

René Schätti, rs

Lea Schindler, ls

KONZEPT, GRAFIK UND DESIGN

René Schätti

Tel. +41 (0)79 632 13 14

rs@dolcevita-magazin.ch

Lea Schindler

Tel. +41 79 392 13 85

info@werbungundwunder.ch

DRUCK

werk zwei Print+Medien Konstanz GmbH

Max-Stromeyer-Strasse 180

DE 78467 Konstanz

www.werkzwei-konstanz.de

LEKTORAT

Petra Bibinger

6

Diese vom Fashiondesign inspirierten Notizbücher sorgen für einen

glamourösen Auftritt. Neben allen bewährten LEUCHTURM1917-

Details, wie nummerierten Seiten und einem Inhaltsverzeichnis,

sind die Vorsatzseite und der Satz Aufkleber mit einer hochwertigen

Gold- resp. Silberfolienprägung veredelt. Dazu kann jedes

Notizbuch mit dem persönlichen Namen geprägt werden. Erhältlich

in den Farben Gold und Silber, liniert und blanko.

Preis: CHF 23.90

Namens-Gravur: CHF 7.50

BESTELLEN IST GANZ EINFACH

Senden Sie eine E-Mail an info@dolcevita-magazin.ch mit dem

Vermerk «Vorteils-Abo», Ihrer Adresse und dem gewünschten

«LEUCHTTURM1917»-Notizbuch. Bitte vergessen Sie nicht, die gewünschte

Farbe zu erwähnen, ob liniert oder blanko und natürlich

Ihren Namen für die Gravur anzugeben.

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016

TITELBILD

Kendall Jenner ist die Protagonistin der

neuen glamourösen Modefotoserie «Release

the Beast» von den Kultmodefotografen

Mert & Marcus für Magnum, die Glacemarke,

die für maximalen Genuss steht, Das Shooting

gilt den neuen Magnum Double Varianten,

die bislang verführerischsten Magnum-Sorten.

Dieses Motiv fängt den entschlossenen

Blick in Kendalls Augen auf. Sich etwas

einfach nehmen und aufs Ganze zu gehen

gilt für sie auch in Sachen des Herzens.

www.lusso.ch

COPYRIGHT

© 2016 (für den Inhalt,

soweit nicht anders angegeben)

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit vorheriger Genehmigung des Verlages

KS Media by Karin Schmidt gestattet.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

Bilder usw. wird keine Haftung übernommen.

Alle Rechte vorbehalten.


EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser

«Eine Schwalbe macht

schon etwas Sommer...»

Dieses Zitat (nach dem Philosophen und Kinderliederautor Manfred

Hinrich), in Anlehnung an ein anderes, bekanntes Zitat, lässt hoffen.

«Etwas Sommer», der liegt schon in der Luft, während ich dies schreibe...

und ich denke, dass bald schon «viel mehr Sommer» daraus werden

wird. Ich kann jedenfalls die ersten Schwalben am Himmel schon

entdecken.

Sie haben es sicher erraten: Ich bin ein absolutes Sommerkind.

Sonne, blauer Himmel, morgens schon ganz früh hell, nur in ein

leichtes Kleidchen und Sandalen schlüpfen – das steigert meine gute

Laune und mein Wohlbefinden. Und wenn man mich fragt, wonach

der Sommer schmeckt, denke ich sofort an Wassermelonen, saftige

Pfirsiche, knackige Salate und natürlich an süffige Caipirinhas mit

Limetten. Auch bestimmte Gerüche verbinde ich mit den Sommermonaten:

den Duft von warmem Regen, Meer, geschnittenem Gras,

Zitrusfrüchten, frischen Erdbeeren. Genau in diese Duftnoten mag

ich mich auch gerne einhüllen – und das nicht nur im Sommer. Ein

Fan von schweren Parfums war ich nie. Deshalb kommen mir die

neuen, leichteren Duftvarianten auf Seite 80 wie gerufen.

Alles muss raus! Nein, nicht aus den Regalen diverser Kaufhäuser,

sondern aus dem Haus. Denn nun gibt es endgültig kein Halten mehr.

Die Sonne lockt nach draussen.

Schon in früheren Jahrhunderten zog es Menschen hinaus ins

Freie. Für wen der Weg das Ziel ist, der hat vielleicht Freude an einer

Wanderung. Ab Seite 68 können Sie lesen, warum es sich ganz besonders

lohnt, quer durch den Alpstein zu wandern, denn die Königstour

überrascht nicht nur mit abwechslungsreichen Landschaften, sondern

auch mit Attraktionen und Geheimtipps. Ausserdem entführen

wir Sie in dieser Ausgabe ins Burgund, nach Australien und in

den Himalaya, nach Davos und Zermatt sowie ins sonnige Zypern.

Viele Gründe, die Sommertage nicht auf dem Sofa zu verbringen.

Also: nichts wie raus!

Ich wünsche allen Leserinnen und

Lesern einen wunderbaren, gelungenen

Sommer und entlasse Sie mit einem Spruch

von Carl von Linné nun zum Schmökern:

«In den kleinsten Dingen zeigt die Natur

die allergrössten Wunder».

Herzlichst Ihre

Karin Schmidt

Verlagsleitung und Chefredaktion

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 7


PHOTOGRAPHY AMAZING PICTURES OF THE WORLD

FITZ ROY | ARGENTINIEN Ein steiler Aufstieg führt zur

Laguna de los Tres, einem der eindrücklichsten Aussichtspunkte

des Nationalparks Los Glaciares. Im klaren blauen Wasser der

Lagune spiegelt sich bei windstillem Wetter die imposante

Silhouette des «Königs Patagoniens» – des 3405 m hohen Fitz Roy.

(Bild: Matthias Rabe, WhiteWall.ch)

8 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 9


PHOTOGRAPHY AMAZING PICTURES OF THE WORLD

LAGUNA COLORADA | BOLIVIEN Das Altiplano im Südwesten

Boliviens an der Grenze zu Chile zählt zu den faszinierendsten Hochebenen der

Welt. In der klaren Luft der Anden sind bizarre Gesteinsformationen, Geysire,

heisse Quellen und Lagunen eingebettet, die in ihrem verspielten Farbenchaos

ihresgleichen suchen. Touristen, die nach langer Fahrt im Geländewagen die

Laguna Colorada erreichen, erblicken eine Armada Tausender Flamingos, die

durch den See waten. Deren Hauptnahrungsquelle sind Algen aus der Brühe,

die den Flamingos ihre charakteristische rote Farbe gibt. Kaum irgendwo sonst

schimmern die Tiere so rot wie an der Laguna Colorada.

(Bild: Robin Meurer, WhiteWall.ch)

10 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 11


PHOTOGRAPHY AMAZING PICTURES OF THE WORLD

DARVAZA | TURKMENISTAN In der Dunkelheit der

Nacht tanzen die Flammen, und das Glühen kann meilenweit in

der Wüste von Turkmenistan gesehen werden. Die Quelle dieses

Lichts und der Wärme ist ein massiver Gaskrater, in welchem ein

unaufhörliches Inferno lodert, das die Einheimischen «The Door

to Hell» (Die Tür zur Hölle) nennen, ein Krater mit einem Durchmesser

von 70 –100 Metern und einer Tiefe von 20 Metern.

(Bild: Jonathan Murrish, WhiteWall.ch)

12 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 13


PHOTOGRAPHY AMAZING PICTURES OF THE WORLD

UNION STATION WASHINGTON | USA 1907

wurde Union Station als grösster Bahnhof der Welt eröffnet.

Prunkvoll geschmückt mit Statuen und Wandgemälden, erinnert

er mehr an einen Tempel aus Gold und Marmor als an einen

Bahnhof. (Bild: Ryan Craig, WhiteWall.ch)

14 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


AUSTRALIEN GREAT BEACH DRIVE QUEENSLAND

Freiheit pur:

Mit dem

4×4

durch

Australien

Rund 50 Arten von Kangaroos leben in Australien. Die Bekanntesten sind das Riesenkänguru

und die kleinen Wallabies. Verrückt: Es gibt auch welche, die leben auf Bäumen!

16 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


THEMA RUBRIK

Roadtrip der Extraklasse: Der «Great Beach Drive»

in Queensland führt entlang der Sunshine Coast

bis zur weltgrössten Sandinsel Fraser Island.

Rechts der Pazifische Ozean,

links Buschland und geradeaus

eine schier endlose

Sandpiste: Willkommen auf

dem Great Beach Drive in

Queensland! Die rund hundert

Kilometer lange unbefestigte

Strasse zwischen Noosa und

Fraser Island ist nur mit einem

Geländewagen zu bewältigen.

Der kaum befahrene Sandstrand führt entlang der Naturwunder

von der Great Sandy Desert bis zur lauschigen Bucht

von Rainbow Beach, von wo eine Fähre die Fahrzeuge nach

Fraser Island bringt.

AUSGANGSPUNKT NOOSA

Das Zentrum des gemütlichen Küstenortes ist die Hastings

Street, an der sich Boutiquen, Restaurants (herrliche Fruchtsäfte

im Café le Monde) und Nachtclubs aneinanderreihen. Der

beliebte Noosa National Park liegt direkt am Pazifik. Surfanfänger

und Stand-up-Paddler schätzen die sanften Wellen in

Strandnähe, zur frühen Stunde joggen die Einheimischen im

Schatten der Eukalyptusbäume entlang der Strandpromenade.

Trotz der atemberaubenden Aussicht lohnt ein Blick in die

Baumkronen: Mit etwas Glück entdeckt man einen Koala.

© Bilder: Anina Rether und Tourism Queensland

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 17


AUSTRALIEN GREAT BEACH DRIVE QUEENSLAND

Die rund hundert Kilometer lange, unbefestigte Strasse zwischen Noosa

und Fraser Island ist nur mit einem Geländewagen zu bewältigen.

Aussteiger gibt es zu Hauf an der Sunshine Coast. Dieser Herr hat sich

ein besonders ruhiges Plätzchen gesichert. Garantiert ohne Nachbarn.

TräumenunterdenmeterhohenBaumkronen

18 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


PRÄCHTIGER RAINBOW BEACH

72 Farbnuancen sollen im Sand entlang der

eindrücklichen Klippen, die bis zu 200 Meter hoch

sind, zu unterscheiden sein. Wer sich sportlich

betätigen möchte: Hochseefischen, Skydiving,

Reiten und Wandern bieten sich an. Abenteuerlustigen

sei eine Nacht im «Ultimate Camping»

empfohlen. Lagerfeuerromantik direkt am Strand

(Delfine, aber auch Haie), inklusive herrlichem

Buffet und einer Übernachtung wahlweise im Zelt

mit Bett oder in einer Hängematte unter freiem

Himmel mit Blick auf die Sterne: wahrlich ein

One-Million-Star-Hotel!

HIGHLIGHT FRASER ISLAND

Mit tropischem Regenwald, glasklaren Süsswasserseen,

350 Vogel- und 25 Säugetierarten ist die

weltgrösste Sandinsel der Höhepunkt dieses

Roadtrips. Nicht verpassen: Schwimmen im Lake

McKenzie, der gemäss den Aborigines heilende

Kräfte hat. Sein Sand ist so fein, dass man Schmuck

damit polieren kann, und so weiss, dass ohne

Koalas sind in

Queensland auch

in freier Wildbahn

zu erspähen –

Geduld und eine

Portion Glück sind

dabei hilfreich.

Nicht nur auf Frazer Island, auch im Hinterland der Gold

Coast finden sich subtropische Regenwälder.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 19


AUSTRALIEN GREAT BEACH DRIVE QUEENSLAND

Frazer Island, die grösste Sandinsel der Welt, gehört zum UNESCO Kulturerbe.

Das Bad im glasklaren Süsswassersee Lake McKenzie ist ein Muss.

Sonnenbrille Schneeblindheit droht. Ebenfalls

lohnend: ein Spaziergang durchs Pile Valley mit

seinen Königsfarnen und riesigen Satinay-Bäumen,

deren eisenhartes Holz im Suezkanal verbaut

wurde. Von der Klippe des Indian Head kann man

Haie, Stachelrochen, Seekühe, Schildkröten und

Buckelwale vorbeiziehen sehen. Wer diese aus

nächster Nähe beobachten will, macht einen Abstecher

zur Hervey Bay. In der vor Haien geschützten

Bucht verbringen Mutterkühe mit ihren Kälbern

einige Monate in Sicherheit (Juni bis Oktober), bevor

sie weiterziehen. ar

Nützliche Tipps

Übernachten

Luxus: «Sheraton Noosa Resort»,

www.sheratonnoosaresort.com

Glamping: «Rainbow Beach Ultimate Camping»,

www.rainbow-beach-hire-a-camp.com.au

Familienferien: «Rumba Resort»,

Caloundra, www.rumbaresort.com.au

Kulinarisches

«Wasabi», Noosa

Strandfeeling: «Enzo’s on the beach», HerveyBay

Hip Bohemian Cafe, Eumundi

Einkaufen

Handwerk Eumundi Market

Beste Reisezeit

ganzjährig

Visum

Bestellen bei germany.embassy.gov.au

www.queensland.com

20 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Nördlich von Frazer Island beginnt das weltweit grösste

Korallenriff Great Barrier Reef. Ein Mekka für Taucher.

Bei Sonnenuntergang wirken die Schraubenpalmen

an der Sunshine Coast besonders bizarr.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 21


BEAUTY SONNENSCHUTZ

Sonne geniessen,

Was kitzelt unsere Nase und macht sofort gute Laune? Richtig, Sonnenstrahlen auf

unserer Haut. Während der Sommermonate heisst es raus in die Natur, an den See

oder auf die Wiese, ob mit dem Rad oder zu Fuss, Hauptsache die Sonne geniessen

– und sich dabei richtig vor den schädlichen UV-Strahlen schützen!

Outdoor-Enthusiasten wissen es schon länger: Auch

wenn der Himmel bewölkt ist, kommen die

UV-Strahlen der Sonne durch und können völlig

unbemerkt die Haut schädigen. Dabei ist in grosser

Höhe die Strahlung noch intensiver, ebenso spielen

die geografische Lage sowie die Tages- oder Jahreszeit

eine Rolle – und auch schlechtes Wetter schützt nicht vor den schädlichen

Strahlen. Über 80 % der sichtbaren Veränderungen unserer Haut, die

als Anzeichen von Hautalterung gelten, werden durch Sonneneinstrahlung

verursacht. Die schädlichen Sonnenstrahlen können in Kombination mit

anderen Umwelteinflüssen zu unmittelbarem Stress für die Haut sowie zu

Trockenheit, Brennen, Rötungen und vorzeitiger Hautalterung führen.

UV-Schutz ist daher heutzutage absolut unverzichtbar. Wer also jederzeit

für sich und seine Familie auf Nummer sicher gehen will, vergisst die

Sonnencreme besser nicht.

STYLISCHE SCHUTZSCHILDER

Nicht nur die Haut, auch die Augen gilt es vor den Schattenseiten der Sonne

zu schützen. Denn gerade die unsichtbaren UV- und Infrarot-Strahlen sind

gefährlich für das Auge und können dort Horn- und Bindehautreizungen

verursachen. Gut also, gehören Sonnenbrillen zu den wichtigsten Accessoires

für das ganze Jahr. Sie sind allerdings nicht nur schmückend, sondern

immer mehr Menschen werden sich auch der eigentlichen Funktion der

Sonnenbrille bewusst.

22

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


sicher!

1|LA

aber

4

1

5

3

2

9

1

10

6

8

7

PRAIRIE |Cellular Swiss UV Protection Veil mit SPF 50,

ca. CHF 218.– | Leichte, innovative Pflegeformel, die starken

Schutz vor UV-A- und UV-B-Strahlung bietet und die Haut

dank Wirkstoffen wie dem Schweizer Edelweiss und Schweizer

Gletscherwasser zusätzlich mit hochwirksamen Antioxidantien

versorgt. 2 | SHISEIDO | WetForce, Expert Sun Protection

Lotion mit SPF 50+, ca. CHF 47.– | Dank der neuartigen WetForce-

Technologie wird bei Kontakt mit Wasser die Leistungsfähigkeit

des Schutzfilms durch die im Wasser und Schweiss enthaltenen

Mineralstoffe optimiert. 3 | YON-KA|Solar Care Sonnencreme

mit SPF 50, ca. CHF 62.– | Sorgt für einen maximalen UV-

Schutz mit Aprikosenkernöl, Vitamin B5, Süssholzextrakten

und drei unterschiedlichen Tee-Polyphenolen, welche die

Haut schützen und reparieren. 4|SISLEY | Super Soin Solaire

Teinté mit SPF 30, ca. CHF 150.– | Die ideale Verbindung

zwischen hohem Sonnenschutz und einem natürlichen Makeup-Finish.

5|BIOTHERM | Fluide Solaire Wet or Dry Skin mit

SPF 30, ca. CHF 41.– | Dank innovativer Nass-Anwendung lässt

sich das Fluid für Gesicht und Körper rasch auftragen und

bürgt für hohen, spurenlosen Schutz – auch bei nasser Haut.

6 | VICHY | Idéal Soleil Anti-Pigmentflecken mit LSF 50+

(getönt), ca. CHF 24.70 | Anti-Aging-Pflege, die vor UV-

A- und UV-B-Strahlen schützt und das Entstehen von

Pigmentverschiebungen verhindert. Die ideale Tönung der

Sonnenpflege vereinheitlicht den Teint sofort. 7|KIEHL’S |

Ultra Light Daily UV Defense Mineral Sunscreen mit SPF 50,

ca. CHF 49.– | Die Gesichtscreme bietet einen zu 100 Prozent

mineralischen Filter für sensible und von Akne betroffene Haut,

die mit SPF 50 vor UV-A- und UV-B-Strahlen geschützt wird.

8|SKINCEUTICALS | Sheer Mineral UV Defense mit LSF 50,

ca. CHF 50.– | Hochverträgliche, schwerelose Fluidtextur

aus 100 % mineralischen Filtern, die einen Breitbandschutz

vor UV-A- und UV-B-Strahlen gewährleistet. 9 | DAYLONG

| Protect &Care Emulsion mit SPF 30, ca. CHF 26.90 | Anti-

Aging Sonnenschutz mit Hyaluronsäure für das Gesicht.

Die darin enthaltenen Vitamine A, C und E steigern die

Zellregeneration und helfen, vorzeitiger Hautalterung

vorzubeugen. 10 | LOUIS WIDMER, |Extra Sun Fluid 50+ von,

CHF 35.– | Der hohe Sonnenschutz ist auch bei Wasserkontakt

gewährleistet. Vitamin E reduziert UV-bedingte frühzeitige

Hautalterung, während Panthenol die Haut beruhigt und das

Feuchthaltevermögen verbessert.

UV-Strahlung

Die Wirkung der UV-Strahlung kennt man bereits durch

den Hautsonnenschutz. UV-A-Strahlen lassen die Haut

bräunen und sind für die Hautalterung verantwortlich,

während UV-B-Strahlen Sonnenbrand verursachen

und zu Hautkrebs führen können. Im Auge kann UV-

B-Strahlung zu Horn- und Bindehautreizungen führen.

UV-C-Licht ist noch aggressiver und gefährlicher, wird

allerdings durch die Ozonschicht weitgehend gefiltert,

bevor es auf die Erdoberfläche trifft.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 23


BEAUTY SONNENSCHUTZ

BRILLEN MIT

Designanspruch

Xray, das kultige Eyewear Label aus

Tel Aviv, setzt die Zusammenarbeit mit

jungen Künstlern fort und lanciert eine

dreiteilige «limited edition», die von der

bekannten israelischen «Pop Art»-Illustratorin

Liza Philosof designt wurde.

LIZA PHILOSOF, die einen

Studienabschluss in Typografie hat und ganz simpel

«bunte Farben» als hauptsächliche Inspirationsquelle

für ihre fröhlichen Pop-Art-Werke angibt, hat in

der Vergangenheit bereits mit Brands wie Adidas

Originals zusammengearbeitet. Für Xray hat die

Tel Aviver Künstlerin eine «Oversize»-Sonnenbrille

in drei unterschiedlichen Varianten entworfen. Das

Design der Kollektion basiert auf zwei «Pop-Art»-Illustrationen,

wobei jede Brille mit einem individuellen

Teil der Kunstwerke bezogen wurde und diese

somit zu Unikaten macht. Die dreiteilige Kollektion

besteht aus einem Modell mit pastellig-buntem

Aussenrahmen sowie zwei schwarzen Brillen, die

innen gemustert sind. Die coolen Sonnenbrillen der

Kollaboration sind exklusiv im Xray-Pool-Store am

Zürcher Hauptbahnhof erhältlich.

www.xray-eyewear.ch

Liza Philosof Xray

Limited Edition

Modell 1, CHF 159.–

Liza Philosof Xray

Limited Edition

Modell 3, CHF 159.–

24 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Lunor,

Limited Edition antique

crystal matt, ca. CHF 420.–

PaulSmith

HadrianPM8230SU1463/6U

lightbrownmatte,CHF294.–

Cerjo

«SauvageCollection»

Art.052.941,CHF39.90

LeSpecs

«Le Debutante»,

ca. CHF 85.–

CalvinKlein

CK 8508S 001

black, CHF 279.–

Gucci

GG 4276/S DDBJS

gold, CHF 354.–

Hello sunshine!

Bilder: misterspex.ch / Le Specs via www.uzwei-shop.com

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 25


HAIR STRANDFRISUREN, PFLEGE, STYLING & CO.

Must-haves

NEVERENDING SUMMER

Mit der Kult-Linie «Beach Blonde» von John Frieda lassen sich lässige

Sommerlooks auch zu Hause kreieren. Shampoo, Conditioner

und Meersalz-Spray mit sommerlichem Duft machen wilde,

texturierte Styles ganz einfach möglich – nicht nur für Blondinen

geeignet. Je ab ca. CHF 15.–.

für gepflegtes Sommerhaar

1

2

3

4

5

Festival-Trend:

Flower-Girl

Batiste-Botschafterin Carmen Segattini präsentiert

die Festival-Trendfrisur 2016 und zeigt wie‘s geht.

Die Haare gut durchbürsten und danach in kleinere

Partien abteilen.

Nun mit einem grossen Lockenstab oder einem

Glätteisen Wellen in die Haare drehen. Für den

coolen Beach-Look dabei die Spitzen auslassen.

Um den Look noch lässiger zu machen, werden

nun am Vorderkopf feine Strähnen abgeteilt und

zu kleinen Zöpfchen geflochten. Damit die Haare

nicht zu rutschig sind, werden die Strähnchen vorher

ordentlich mit Batiste eingesprüht. Für einen

wilden Effekt werden die Zöpfchen etwas auseinander

drapiert.

Nun kommt Batiste zum Zug. Die Haare kopfüber

ausschütteln und das Trockenshampoo auf den

Ansatz sprühen.

Kopf zurück, Blumenkranz drauf – und fertig ist der

supercoole Bohemian-Look!

Carmen Segattini präsentiert das Trockenshampoo

«Original» von Batiste, CHF 9.90

26 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Beach

Style

Spray

Das neue Glanzspray Eimi

Glam Mist von Wella schenkt

dem Beach-Look ein glamourös,

glänzendes Finish. Zudem

schützt es das Haar vor Feuchtigkeit

und UV-Strahlen. Einfach

gleichmässig auf das Haar aufsprühen

und den Look mit

schönem Glanz vollenden.

Glanzspray Eimi Glam Mist

von Wella, ca. CHF 26.–

Feuchtigkeitsspendendes

Sonnenschutz-Haaröl von

Nuxe, ca. CHF 19.50

Invisibobble

Original Mint

To Be,

ca. CHF 5.95

GLAMOURÖSE

SCHÖNHEITS-

GESTE

Das feuchtigkeitsspendende Sonnenschutz-Haaröl

schützt Haare und Kopfhaut

durch eine Kombination aus drei


rakt vor den schädlichen Auswirkungen

von Sonne, Salz und Chlor. Mit dem Ölwirk-


mel das Haar zudem vor dem Austrocknen.

LIFT

IT UP EASILY

Die besten Strandfrisuren sind stylische Braids oder Buns, wel-



tig besonders schonend zum strapazierten Sommerhaar. Er

lässt sich selbst aus nassem Haar leicht lösen, saugt sich nicht

mit Wasser voll und ist so besonders hygienisch.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 27


FASHION BANANA MOON

The Spirit of

California

Sonne, Spass, Vitalität:

Dafür steht die Bademode

und Sportswear des

US-Labels Banana Moon.

Pünktlich zur Sommersaison

öffnete am 27. Mai

2016 die neu eingerichtete

Banana Moon Boutique

beim Bahnhof in Baden

ihre Türe.

Der Bademoden-Stil von Banana Moon

Swimwear ist eine Mischung aus kalifornischem

und europäischem Modestil.

28 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Mit dem neuen Standort im

Zentrum von Baden erfüllte sich

Karin Schmidt einen lang

gehegten Traum. «Die früheren

Räumlichkeiten an der Mellingerstrasse

waren einfach zu eng.

Jetzt habe ich die perfekte Location

für die vom kalifornischen

Lebensstil geprägten Kollektionen

von Banana Moon gefunden», verrät die sympathische Inhaberin. Auf

rund 25 Quadratmetern finden Modebewusste exklusive und trendige

Bikinis und Badeanzüge des in unseren Breitengraden (noch) wenig

bekannten US-Labels. Die hellen Räumlichkeiten des charmanten Altbaus

sorgen für ein einmaliges Ambiente und ein extravagantes Einkaufserlebnis.

Jung, bunt und feminin

Der kalifornische Lebensstil prägt die Kollektionen von Banana Moon Swimwear

in jeder Saison. Im Sonnenstaat, wo der lässige sportive West Coast

Style einen Ausgleich zum stressigen Leben der Grossstadt schafft, findet

die Bademode von Banana Moon ihre Inspirationen. Die Schnitte und femininen

Farben versprühen Urlaubsfeeling. Vital und energiegeladen stehen

die Bikinis und Badeanzüge für den American Dream, der wiederum junge,

gutaussehende Menschen anzieht. Maritime Muster mit einem Twist prägen

die Bademode. Gestreifte Bikinis wechseln sich ab mit Blumenmustern,

Fantasieprints und klassischen Schwarz-Weiss-Kombinationen. Die Auswahl

reicht vom knappen Triangel-Bikini bis hin zum Retro-Bikini mit hüfthohem

Slip. Schwarz ist ein ewiger Hingucker und wird dieses Jahr bei Banana Moon

mit Gold akzentuiert oder mit Stickereien aufgepeppt. «Banana Moon steht

aber nicht nur für kreative Schnitte und frische Farben und Muster – vor

allem die hervorragende Qualität der Bademode überzeugt mich immer

wieder aufs Neue», betont Karin Schmidt. Selbstredend, dass die Bademode

durch hochwertige Beachwear und Accessoires in Form von Flip-Flops,

Badetüchern, Badetaschen oder Sonnenhüten ergänzt wird.

Der Banana Moon Style ist geprägt von

frohen, frischen Farben, maritimen Mustern

und ausgesprochen schönen Details.

Banana Moon Bikinis sind

Eyecatcher und Evergreens.

Ein Mix aus Banana Split

und Chérie Moon

Der europäisch-kalifornische Swimwear Brand wurde in den 80er-Jahren

gegründet. Hinter der Bademode stehen das Ehepaar Véronique und

Bernard Donati sowie Daniel Flachaire. Alle drei waren im Mode-Business

tätig, wollten aber ein eigenes Bademoden-Label aufziehen. Auf der Suche

nach einem passenden Namen machten die drei einen Rundgang durch

den Hafen von Saint-Laurent. Zwei dort vor Anker liegende Yachten inspirierten

zur Namensgebung. Das eine Boot hiess Banana Split, das andere

trug den Namen Chérie Moon. Aus der Kombination dieser Namen wurde

also das Bademoden-Label Banana Moon. Für die Designs der Banana

Moon Bademode war jedoch Nat Maori verantwortlich. Die Aufgabe des

französischen Designers bestand darin, das Flair Kaliforniens mit der europäischen

Kultur zu verbinden und tragbar zu machen; was ihm hervorragend

gelungen ist – überzeugen Sie sich selbst!

Die Qualität der Bikinis erfüllt hohe Erwartungen und die feminine

Farbpalette der Banana Moon Beachwear schmeichelt jedem Hauttyp.

Öffnungszeiten:

Werden jeweils eine Woche im Voraus auf der Homepage publiziert.

Auf jeden Besucher wartet ein kleines Überraschungsgeschenk

(solange Vorrat).

Das Sahnehäubchen: zur Wiedereröffnung gibt es 10 % Rabatt auf

alle Banana Moon Artikel (gültig bis 30. Juni 2016).

www.agape-beauty.ch

07 |SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 29


AMBIENTE & LIVING WOHNEN UND EINRICHTEN

PAVO Schubladentisch und Beistelltisch/

Hocker mit farbigen Elementen.

MÖBEL MIT EINEM

HAUCH VON NOSTALGIE











www.desoko.ch, www.ioselection.ch

HOLZKOHLE










www.weber.com

EIN «SPAGHETTI»








www.embru.ch

30 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


SCHATTENOASE IM HANDUMDREHEN

So lässt sich auch die grösste Hitze entspannt geniessen: Die aufrollbaren Systeme von Soliday

passen sich besonders flexibel an die Erfordernisse der Benutzer an. Aufgrund seiner vielseitigen

Montagemöglichkeiten findet das aufrollbare Sonnensegel vor allem Anhänger

unter Besitzern von Fertighäusern. Die neuen Schattenspender sind dekorativ lassen

sich individuell an jeder beliebigen Stelle montieren. Dank patentiertem

Pylon-System halten die Segel auch plötzlichen Sturmböen stand.

www.soliday.eu

KreativeWANDDEKO

FÜR DRAUSSEN

Damit sich Veranda, Balkon & Co. spätestens im Sommer so

prächtig wie möglich zeigen, bietet sich nicht nur eine farbenfrohe

Bepflanzung an. Neben bunten Blumen lässt sich der

Aussenbereich auch mit den eigenen Bildern verschönern.

Witterungsbeständige Möglichkeiten bietet WhiteWall.ch an.

Der Online-Fotodienstleiter wird von Hobby- und Profifotografen

weltweit für die herausragende Qualität geschätzt.

Unempfindlichkeit kombiniert mit Hochglanz und beeindruckender

Farbbrillanz – all das bieten HD Metal Prints und sind

damit bestens für regengeschützte Aussenbereiche und Räume

mit hoher Luftfeuchtigkeit geeignet. Per Sublimationsdruckverfahren,

also unter starkem Druck und Temperatureinwirkung,

zieht das Foto-Motiv in die beschichtete, nur

1 mm dicke Aluminiumplatte ein und wird so besonders

haltbar gemacht. Dadurch ist das Bild auch gegenüber

Sonne, Schmutz und Feuchtigkeit extrem widerstandsfähig

und kann somit auch auf Balkon oder Terrasse aufgehängt

werden. Wer eher eine Vorliebe für mattes Finish

hegt, für den ist der stabile und witterungsbeständige Direktdruck

auf weiss grundiertem Aluminium die richtige

Wahl. Dieser ist besonders für geradlinige, strukturierte

Motive mit starken Kontrasten geeignet, wie beispielsweise

Architekturfotografien.

www.whitewall.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 31


TOP SIX TIPPS IM SOMMER

Wohltuende Wirkung

Bereits vor 200 Jahren war Bad Hévíz, der grösste natürliche

und biologisch aktive Thermalsee der Welt, das

bekannteste Heilbad Ungarns und wurde vor Kurzem

in die Liste der besonderen Nationalwerte Ungarns

aufgenommen. Die Wassertemperatur ist im ganzen

See gleichmässig, weil das Wasser ständig in Bewegung

ist. Europaweit einzigartig ist die Tatsache, dass

Kurgäste das ganze Jahr unter freiem Himmel in dem

natürlich temperierten Badesee schwimmen können.

Die gesamte Wassermenge

des Sees wird

innerhalb von 72 Stunden

komplett ausgetauscht,

wodurch jede

chemische Reinigung

unnötig ist. Die traditionellen

Kurmethoden

zählen seit Jahrzehnten

zu den anerkannten

und erfolgreichen

Methoden bei Problemen mit dem Stütz- und Bewegungsapparat.

Ergänzend dazu gibt es Trinkkuren,

Massagen, Physio- und Hydrotherapien sowie sämtliche

modernen Medical Wellness- und Spa-Behandlungen:

von Anti-Aging bis Yumeiho, von Balneotherapie

bis Shiatsu, von Huminobad bis Kryosauna.

www.spaheviz.de

Urlaub für jeden

Geschmack

Hideaway für stille Geniesser

Vor zwei Jahren hat die Gastgeberfamilie Josef Moigg ihre Vision verwirklicht

und das erste und bislang einzige Hotel im Zillertal geschaffen, das ein Refugium

ausschliesslich für Erwachsene ist. Die 70 modern-zeitlosen Zimmer und

Suiten wurden um typische Tiroler Details ergänzt. Einen Hort der Ruhe eröffnet

das neue Elisense Spa, das sich zu einem Garten mit Wasserfallteich öffnet.

Im 17-Meter-Indoorpool, im grosszügigen Saunabereich und in den Relaxzonen

mit Wasserbetten dreht sich alles um reine Entspannung. Ein Tipp

für zwei ist die Duo-Kabine, in welcher parallel Anwendungen für Paare angeboten

werden. Küche und Keller sind der Gastgeberfamilie Josef Moigg ein

ganz besonderes Anliegen. Lebensmittel aus der hoteleigenen Landwirtschaft

und aus der Region sind häufig ZutatenderliebevollzubereitetenGerichte.

Davon überzeugen können sich Paare beim Langschläfer-Frühstück bis 11

Uhr – und beim köstlichen Gourmet-Dinner mit Salatbuffet.

www.elisabethhotel.com

Alpenfeeling

Das Tirler Dolomites Living Hotel auf der Seiser Alm ist ein Naturhotel für

die ganze Familie, das sich in allen Bereichen der Nachhaltigkeit und Ökologie

verschrieben hat. Von Spezialkissen bis hin zur Bio-Kräutersauna aus

lokalen Hölzern steht das gesamte Hotel im Zeichen von Green Living und

wurde nach dem UNESCO-Biosphären-Konzept errichtet. Allergikern ermöglicht

Familie Rabanser einen möglichst unbeschwerten Urlaub und

das Küchenteam zaubert auch bei Unverträglichkeiten Schmackhaftes auf

den Tisch. Im Energie Spa Curasoa verwöhnen exklusive, für das Tirler

entwickelte Naturpflegeprodukte aus Arnika, Zirben und Quarzit die Gäste,

die im frischen Wasser aus Quellen der Seiser Alm in- und outdoor

schwimmen können. Ausserhalb des Naturhotels locken die imposante

Kulisse der Dolomiten und die herrliche Landschaft nicht nur Sportbegeisterte

nach draussen.

www.hotel-tirler.com

32

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Nachhaltig entspannt

Gerlos im Zillertal ist eine Aktivarena für Jung und Alt und

ein Eldorado zum Wandern mit über 400 Kilometern

Wanderwegen. Das Hotel Gaspingerhof hat die aktive Erholung

auf über 1000 Metern Höhe zum wohltuenden

Urlaubsmotto gemacht. Das ganze Jahr über profitieren

Gäste von einem umfangreichen Sport- und Vitalprogramm

im familiengeführten Vier-Sterne-Haus und unmittelbar

vor der Tür. In der grosszügigen Wellness- und

Wasserwelt «1001 Nacht» sind nach der aktiven Phase

Ruhe und Entspannung angesagt. Auf der Liegewiese am

Aussenpool geniessen Sonnenanbeter das traumhafte

Alpenpanorama. Von früh bis spät serviert das renommierte

Küchenteam exquisite Gaumenfreuden (bis 17

Uhr sind alkoholfreie Getränke inklusive).

www.gaspingerhof.at

Urlaub in den «eigenen vier Wänden»

Im bayerischen Luftkurort Ainring, nur einen Katzensprung von Salzburg entfernt, erleben

Freunde von ungezwungenem Urlaubsluxus mit den Bayern-Chalets ein neues Highlight. Mehr

Privatsphäre und Flexibilität wird der freiheitsliebende Urlauber selten finden. Die exklusiven

Chalets werden von grossen privaten Gärten

umgeben, die blickgeschützt sind. Naturgeölte

Eichenholzböden, gesunde Zirbenholz-Schlafzimmer,

Luxusbäder, ein ganzjährig benutzbarer

Aussenwhirlpool, Parkplatz direkt am

Chalet, tägliche Reinigung zur gewünschten

Uhrzeit, Gourmetfrühstück im Chalet, À-lacarte-Service

im Chalet von 7 bis 21 Uhr sowie

ein exklusiver Outdoor-Pool – die Luxus-Liste

der Bayern Chalets ist lang.

www.bayern-chalets.de

Kunterbuntes Sommerprogramm

Inmitten einer traumhaft schönen Wander- und Bikeregion offeriert der familienfreundliche «Krallerhof»

im Salzburger Land ein kunterbuntes Sommerprogramm, sodass hier alle Kids tolle Ferien

verbringen können. Zudem ist im Sommer im Krallerhof «alles drin»: Ganztägig Kulinarik und Getränke

vom Buffet, Kinderbetreuung und Kinderprogramm, Löwen Alpin Card – mit dem Sinne-Erlebniswanderweg

und Spielewanderweg am Asitz – sowie die Nutzung der neuen multifunktionalen

Sportanlage, Mountainbikes, Tennis und Squash sind in der Krallerhof-Verwöhnpension

inklusive. Im mehrfach ausgezeichneten Wellnesshotel kommen auch die Kids zu ihrem Wellnessgenuss.

Neben dem grosszügigen Hallenbad und der Familiensauna werden Mädchen und Burschen

mit Wellnesspackages wie «Pretty Girl» oder »Wilde Kerle» verwöhnt. In allen 124 Zimmern

und Suiten wohnen Krallerhof-Gäste auf Fünfsterneniveau.

www.krallerhof.com

Bild © Edward Gröger / artinaction

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

33


HOTEL DAS SCHÄFER, FONTANELLA / VORARLBERG

Luxuriöse

Einfachheit

Mit einer bestechenden Schlichtheit und Klarheit, mit Regionalität

und authentischer Gastfreundschaft bietet «Das Schäfer» am Fusse der

Walser Gipfel Freiraum zum Loslassen und Durchatmen.

Längst sind die einfachen Dinge des Lebens – echte freie Zeit, wirkliche

Ruhe, ein feines Essen, eine schöne Wanderung – das wahrlich

Exklusive geworden. Christine und Rainer Schäfer bieten

ihren Gästen genau diesen Luxus der Einfachheit in ihrem unvergleichlichen

Retreat-Hotel. «In einer immer komplizierteren

und differenzierteren Welt erlauben wir

uns, schnörkellos und unkompliziert zu sein», unterstreicht die Hausherrin

Christine Schäfer.

Weniger kann so viel mehr sein. Nichts lenkt ab in den Wohnwelten

des Vier-Sterne-Superior-Refugiums. Gekalkte Eichendielen und

heimisches Weisstannenholz akzentuieren die ruhigen, naturnahen

Farbtöne in den Zimmern. Die naturbelassene, 100 Prozent allergenfreie

Schafwolle lässt auch den Allergiker gut schlafen.

Herzstück des Hauses ist das

beeindruckende BergSpa – ein

Ort für Menschen, die Achtsamkeit

und Nachhaltigkeit suchen.

«Hier bestimmen Erholung, Inspiration

und Verlangsamung den

Rhythmus», beschreibt Christine

Schäfer das Erlebnis. Die rein

westlichen Massagen werden mit

heimischen Ölen und Kräutern

durchgeführt, die in der naturbelassenen Alpenregion gedeihen:

Latschenkiefer, Wacholder, Alpenrose, Arnika, Kräuter und Wurzeln.

Drei spezielle Behandlungen machen den Bezug zur Tradition und

Regionalität für den Spa-Gast eindrucksvoll erlebbar.

«Klarheit,

Schlichtheit und

Regionalität

zeichnen uns aus».

Christine Schäfer

Regionalität ist nicht nur im BergSpa Programm. Von den Walsertaler

Bauern kommt das Beste in die Küche, wo gesunde, leckere Gerichte

mit Kräutern aus dem eigenen Pfarrgarten verfeinert werden.

Die Schäfers kennen die schönsten Winkel im Grossen Walsertal und

nehmen ihre Gäste gerne mit auf eine Tour in die Berge – Pure

Entschleunigung inklusive.

www.dasschaefer.at

Die bewusst regionaltypisch

und

schlicht gehaltene

Architektur

passt sich perfekt

der beeindruckenden

Walser

Bergkulisse an.

Die Kräuter aus

dem rekultivierten

Pfarrgarten

werden in der

Kräutermanufaktur

im Hotel

zu verschiedenen

Produkten verarbeitet.

Spezielle Rituale

und Massagen

machen die

Naturschätze des

alpinen Tals erleb-

und spürbar.

Christine und

Rainer Schäfer

erlauben sich

in ihrem Haus

den Luxus der

Einfachheit.

Ruhige, naturnahe

Farbtöne

unterstreichen

die gewollte

Schlichtheit in

den Zimmern.

34 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


CAVALLINO BIANCO FAMILY SPA GRND HOTEL, ST. ULRICH IM GRÖDNERTAL HOTEL

«Wunschlos glücklich»-Urlaub

mit der ganzen Familie

Bereits das vierte Jahr in Folge wurde das

Cavallino Bianco Family Spa Grand Hotel 2016 auf

TripAdvisor zum weltbesten Familienhotel gewählt.

Entspannen und geniessen

Neue Suiten sorgen ab Juni 2016

für eine noch exklusivere Note.

Es gibt viele individuelle Arten,

Urlaub mit den Kindern zu verbringen.

Im Cavallino Bianco

Family Spa Grand Hotel mitten

in den Dolomiten finden alle

das passende Angebot.

In ItalienseinzigemSpaGrandHotelausschliesslich

für Familien mit Kindern und Babys, entscheidet

jeder Gast selbst, wie er die schönste

Zeit des Jahres nutzen möchte: allein, zu zweit

oder mit der ganzen Familie. Denn das Cavallino

Bianco in St. Ulrich in Gröden hat Zeit für seine Gäste

– und seine Gäste haben Zeit für sich. Ganz nach

dem Motto «Time is life – live it now!»

Die Hoteliersfamilien Obletter und Riffeser führen

das Viersterne-Superiorhaus mit der Vision eines «Wunschlos glücklich»-Urlaubs.

140 erfahrene Mitarbeiter sind für die grossen und kleinen

Gäste da – so wie es eigentlich einem Fünfsternestandard entspricht. Im

«weltbesten Familienhotel» bleibt das schwere Gepäck ebenso zu Hause

wie der Stress, etwas vergessen zu haben. Eine kindgerechte Zimmerausstattung,

ein Küchenangebot mit Frühstücks-, Mittags- und Nachmittagsbuffet

sowie eine eigene Gästeküche gehören zum All-inclusive-Angebot.

«Haubenverdächtig gut» finden viele Gäste das abendliche Fünf-Gänge-

Wahlmenü.

Wenn die Kinder mit speziell ausgebildeten Animateuren zu zwei- bis vierstündigen

«Naturdetektiv-Camps» in Wald, Wildnis, Berge oder zum

Bauernhof aufbrechen, können sich die Eltern im 2900 m² grossen Aqva-

Sana mit Schwimmbädern, Beauty Center, Sauna Dome, Panorama-Fitnessstudio

und Gymgarden völlig unter sich entspannen. Für noch mehr

Freizeit bei den Eltern und Spass bei den Kids wird im Kinderparadies

gesorgt, in dem sich 90 Stunden pro Woche mehrsprachige «Kids-Coaches»

um das Entertainment kümmern. Das Element Wasser lässt sich in

Lino’s Beach Club samt «Familien-Lagune» in allen Varianten geniessen.

Die Wohlfühloase für

Erwachsenen ist das

2900 m² grosse Luxus-

Spa «Aqva Sana».

Aktivurlauber schätzen die Lage am Tor

zum UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten.

Und wer lieber die imposante Umgebung erkundet, den animieren die

Cavallino-Guides täglich zum Wandern, Biken, Nordic Walken oder Segwayfahren

im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten und dem nahen Naturpark

Schlern-Rosengarten. Das Cavallino Bianco verspricht tatsächlich einen

Familienurlaub, bei dem wirklich alles inklusive ist und die Gäste

«wunschlos glücklich» sind.

www.cavallino-bianco.com

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 35


KIDS TIPPS & TRENDS

It‛s akids world

Let‛s stick it

Die Wandtattoos von Chispum scheinen das zu erlauben, was ein kindlicher

Trieb ist: auf Wände malen. Seit 2003 gibt es die Wandbekleidung der besonderen

Art, die nach dem Wunsch des Herstellers mit dem Bewohner in Koexistenz

leben sollen. Dabei haben die Motive ein künstlerisch-urbanes Flair, weil sie

nicht als Massenware rüberkommen. Die Sticker, die es neu bei Globus gibt,

stammen aus einem Kreativatelier in Barcelona, lassen sich individuell kombinieren

und haben eine garantierte Lebensdauer von zehn Jahren.

www.globus.ch

AUSFLUGSTIPP

Chamäleon

Das Stokke Sleepi ist ein wandlungsfähiges Bett, das mit dem Kind mitwächst.

Mit seiner einzigartigen ovalen Form ist das Bettchen unbestritten

das Herzstück im Kinderzimmer. Es ist höhenverstellbar und wächst mit dem

Kind mit – ab der Geburt

bis drei Jahre und mit dem

zusätzlichen Junior-Umbausatz

bis zu circa 10 Jahre.

Dabei passt es sich an

die wechselnden Bedürfnisse

und die zunehmende

Grösse des heranwachsenden

Kindes an, ohne

die behagliche Vertrautheit

seiner charakteristischen

ovalen Form einzubüssen.

www.stokke.com

Im Freizeitpark Ravensburger Spieleland am Bodensee

erleben kleine und grosse Abenteurer unvergessliche

gemeinsame Momente: beim Alpen-Rafting in die Tiefe

rauschen, im Familien-Freifallturm «Hier kommt die

Maus!» in luftige Höhen sausen und das grösste «verrückte

Labyrinth» der Welt erkunden. Nur hier treffen Kinder

ihre Stars wie Käpt’n Blaubär und die Maus aus der «Sendung

mit der Maus» täglich live. Im neuen Ravensburger

Spieleland kann ab 1. Juli 2016 auch übernachtet werden!

www.spieleland.de

Nurturing

Oil for

Mom &

Baby, ca.

CHF 31.–

Streichelzart

Die neueste, ultrahautschonend konzipierte Pflege-Formel aus

Kiehl’s Baby Collection enthält Inhaltsstoffe 100 Prozent natürlichen

Ursprungs und ist perfekt auf die Bedürfnisse von Baby

und Mutter abgestimmt. Behutsam aufmassiert, hydratisiert und

pflegt das milde Öl die sensible Babyhaut, baut sie nachhaltig auf

und schützt sie. Auch die Haut der Mutter wird fühlbar geschmeidiger

und buchstäblich «baby-zart». Die Formel mit hochwertigem,

natürlichem Olivenfrucht- und Aprikosenkern-Öl versorgt die Haut

mit Feuchtigkeit und Nährstoffen und schenkt ihr himmlische Sanftheit

und Wohlbefinden.

36 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


RÄTSELSPASS MIT GEWINNCHANCE CROSSWORD

GEWINNEN SIE

zwei Übernachtungen* im

Schweizerhof auf der Lenzerheide

im Wert von CHF 990.–

Im Herzen der Bündner Bergwelt liegt das Hotel Schweizerhof

auf der Lenzerheide. Ein Paradies für Sportler, Wanderer

und Ruhesuchende. Für Singles, Paare und Familien

stehen grosszügige Alpenchic-, gemütliche Nostalchic- und

preisgünstige Budget-Zimmer zur Wahl. Im grössten

Hotel-Hamam des Alpenraums und in fünf erstklassigen

Restaurants verwöhnt das Schweizerhof-Team seine Gäste

zusätzlich.

www.schweizerhof-lenzerheide.ch

*Der Gewinn beinhaltet zwei Übernachtungen für zwei Personen in

einem schönen Alpenchic- oder Nostalchiczimmer (je nach Verfügbarkeit).

Inklusive Frühstücksbuffet, 6-Gang-Verwöhnabendessen,

Bergbahntickets und Benutzung der 1500 m² grossen Wellness-Oase.

Dieser Gutschein im Wert von CHF 990.– ist von Mai bis November

2016/2017 gültig.

SO NEHMEN SIE AN DER VERLOSUNG TEIL: Senden Sie eine Postkarte (keinen

Brief) mit dem Lösungswort, Ihrer Adresse und Telefonnummer an: KS MEDIA by

Karin Schmidt, Bahnhofstrasse 46, 5400 Baden. Oder senden Sie eine E-Mail

mit den oben erwähnten Angaben an: info@dolcevita-magazin.ch

TEILNAHMESCHLUSS ist der 31. Juli 2016 um 22 Uhr. Die Gewinnerin oder der

Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Mitarbeitende

des Schweizerhof Lenzerheide und von KS MEDIA by Karin Schmidt

sind nicht teilnahmeberechtigt.

Auflösung DOLCE VITA MAGAZIN 06:

Das Lösungswort lautete «GOLDFISCH»

Die glückliche Gewinnerin heisst:

Stephanie Nicoll, 8426 Lufingen

Sie gewinnen den

Aufenthalt im Hotel

La Val in Brigels im

Wert von CHF 1080.–.

Herzliche Gratulation!

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

37


ENTERTAINMENT CULTURE, EVENTS & SHOWS

ZU EHREN

der Auster



Walbeobachtung in Südafrika beginnt, steht auch das all-






Austernfans: Während des Lifestyle- und Sportevents





www.oysterfestival.co.za

Foto: André Grossmann

©Christo

KNYSNA (SÜDAFRIKA)

CHRISTO


WASSER GEHEN

Der berühmte Verhüllungskünstler Christo, der unter

anderem den Deutschen Reichstag verhüllt hat, sorgt

mit seinem neuesten Projekt für Aufsehen: «The Floating

Piers» ist ein schwimmender Steg aus 200’000

Polyethylen-Würfeln und 70‘000 m² gelb leuchtendem







Ereignis ein eigenes Arrangement







www.railtour.ch

LAGO D’ISEO (ITALIEN)

Verlosung






THUN

AUF

DEM

SEE

WIRD

ES

HEISS






sentieren die Thunerseespiele vor der UNESCO-





siker Joe und Jerry auf eine glorreiche Idee: Sie

verkleiden sich als Frauen und tauchen in der Da-






www.thunerseespiele.ch

SO NEHMEN SIE AN DER VERLOSUNG TEIL: Senden






Foto: Wolfgang Volz

Der neuste Wurf des Verhüllungskünstlers Christo

kann sich sehen lassen: Die drei Kilometer langen

schwimmenden Stege im Lago d’Iseo, auf denen

die Besucher übers Wasser gehen.

Foto: André Grossmann©Christo

TEILNAHMESCHLUSS

Die Gewinnerinnen oder die Gewinner werden






38 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


EIN FEST

DER FARBEN

ZÜRICH

Als die späteren Dada-Ikonen Sophie Taeuber-Arp, Sonia

Delaunay-Terk, Elsa von Freytag-Loringhoven und Hannah

Höch vor 100 Jahren das Kunstparkett betraten, waren

Frauen in der Kunstwelt noch weitgehend ein Novum.

Sie ebneten damit den Weg für weibliche Positionen,

und ihre innovativen Interpretationen von Gestik und

Geometrie liefern bis heute entscheidende Impulse, wie

die Gruppenschau «To Sophie, Sonia, Elsa, Hannah…»

zeigt. Sie versteht sich als festliche Hommage an die Dada-Pionierinnen

und präsentiert Werke von aktuellen,

weiblichen Positionen wie Judy Ledgerwood (USA), Harriet

Korman (UK), Brigitte Kowanz (A), Kyung-Lim Lee (USA)

und Clare Goodwin (CH) (bis 22. Juli 2016).

www.haeusler-contemporary.com

BASEL

Foto-Credit: Courtesy Häusler Contemporary München|Zürich.

MONTREUX

DAS HALBE

JAHRHUNDERT

Ein stolzes Alter für ein Festival: Im Sommer 1967

brachte Claude Nobs, gelernter Koch und begeisterter

Musikfan, in seiner Heimatstadt Montreux ein Festival

auf den Weg. Dem einst strahlenden Kurbad am Genfersee

passierte damit ein Glücksgriff, der ihm zu neuer

Grösse verhalf. Denn jener Visionär, der am 4. Februar

80 Jahre alt geworden wäre, baute das Montreux

Jazz Festival zu einem der weltweit wichtigsten Kulturevents

auf. Auch zum 50. Geburtstag bietet das Festival

Musikern perfekte Bedingungen, wo im intimen Rahmen

die Zeit stehenbleibt und jedes Jahr von neuem

Musikgeschichte geschrieben wird (1. bis 16. Juli 2016).

www.montreuxjazzfestival.com

A

Verbotene

Liebe

Ab November 2016 begibt sich West Side Story in der

preisgekrönten Inszenierung von Joey McKneely, die

weltweit als einzige die Originalchoreografie von Jerome

Robbins zeigt, erneut auf Welttournee und gastiert

exklusiv vom 22. bis 27. November 2016 im Musical

Theater Basel. Das provokante Fingerschnipsen

der Strassengangs, das Aufheulen der Polizeisirenen,

die fliegenden Röcke der Puerto Ricanerinnen über

den Dächern New Yorks, ewige Liebe und verhängnisvolle

Feindschaft in den heruntergekommenen

Hinterhöfen der West Side – nur wenige Töne der

weltberühmten Kompositionen Leonard Bernsteins

wie Maria, Tonight, Somewhere, America und IFeel

Pretty genügen, um Bilder wie diese wachzurufen –

Bilder aus West Side Story, der unangefochtenen

Nummer 1 des amerikanischen Musiktheaters. Mutig,

realistisch und so brisant wie am ersten Tag.

www.musical.ch/west-side-story

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 39


LIFESTYLE 70 JAHRE VESPA

Vespa

Ewig

junge

Seit 70 Jahren inspiriert

die in ihrer Form nach

wie vor schicke «Wespe»

zahlreiche Künstler und

Modelabels; steht sie doch

als Synonym für Sommer,

Unbeschwertheit, Genuss

und das Gefühl der

unbegrenzten Freiheit.

40 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


70 JAHRE VESPA LIFESTYLE

Waswäre aus derzartenRomanze zwischen AudreyHepburn und Gregory Peck 1953 in

Rom geworden ohne die Vespa, die sie durch die Ewige Stadt trug? Wohl nichts. Und wer

hätte gedacht, dass die Vespa nach 70 Jahren noch immer topaktuell ist. Wohl niemand.

DIE VESPA-STORY: UND SIE ROLLT UND ROLLT UND ROLLT …

Die beidenMänner, die im Sommer 1945 über Konstruktionszeichnungen

brüteten,wären bestimmt nicht im Traum auf die Idee gekommen,

dass sie gerade einem Mythos Gestalt verliehen. Corradino d’Ascanio

und sein Zeichner Mario d’Este hatten lediglich den Auftrag, ein motorisiertes

Zweirad zu entwickeln, das leicht zu fahren, einfach aufgebaut

und preisgünstig zu produzieren war. Von Lifestyle hatte ihr Auftraggeber

Enrico Piaggio nichts gesagt. Doch kam es anders.

Die eigentliche Erfolgsgeschichte nahm bereits 1884 ihren Lauf, als

Rinaldo Piaggio die Firma Piaggio in Genua gründete. In den 20er-Jahren

begann sich die Firma auf den Bau von Schiffseinrichtungen zu

spezialisieren. Später dehnte sie ihre Aktivitäten auf den Bau von Eisenbahnwagen,

Motoren, Trams und Karosserien für LKWs aus. Zu

Beginn des ersten Weltkriegs stieg Piaggio in den Luftfahrtsektor ein.

1917 kaufte die Firma eine Flugzeugfabrik in Pisa auf, vier Jahre später

eine kleine Anlage in Pontedera, die das luftfahrttechnische Produktionszentrum

von Piaggio werden sollte. Kurz vor dem zweiten Weltkrieg

und auch während der Kriegsjahre war Piaggio einer der grössten

Flugzeughersteller Italiens. Gerade aus diesem Grund gab die

Firma ein strategisch wichtiges militärisches Ziel ab: die Piaggio-

Fabriken in Genua, Finale Ligure und Pontedera wurden während des

Weltkriegs komplett zerstört.

DIE GEBURT DER VESPA

Die Söhne von Rinaldo Piaggio, Enrico und Armando, widmeten sich

unmittelbar nach dem Krieg der industriellen Produktion.Die grösste

Arbeit oblag Enrico, der das Fabrikgebäude von Pontedera wieder aufbauen

und einen Teil der Anlagen, die nach Biella im Piemont ver- legt

worden war, retten sollte. Und Enrico Piaggio hatte einen Traum: Er

wollte ein Fahrzeug bauen, das nur wenig kostete und eine breite Käuferschaft

ansprach. Im Hinblick auf das unmittelbar bevorstehende

Ende des zweiten Weltkrieges prüfte Enrico jede Lösung, um die Produktion

inseinenAnlagen zu lancieren. InBiellawurde ein «Motorscooter»

produziert, nach dem Vorbild der kleinen Motorräder, die es für

Fallschirmspringer bereits gab. Der Prototyp, ein MP 5, der wegen seiner

auffälligen Form «Paperino» – so heisst Donald Duck im Italienischen

– genannt wurde, gefiel Enrico jedoch nicht. So wurde Corradino

D’Ascanio, ein Flugzeugingenieur und genialer Erfinder, von Enrico beauftragt,

das Projekt nochmals zu überarbeiten. Ihm ist es zu verdanken,

dass die Vespa so aussieht wie sie aussieht. D’Ascanio, der noch

nie zuvor ein erdgebundenes Verkehrsmittel konstruiert hatte, hasste

Motorräder und entwickelte ein Fahrzeug, das vor Schmutz schützt

und schnelle Reifenwechsel sowie mit freiem Durchstieg eine einfache

Bedienung ermöglicht. Die legendäre Form beruht also nicht auf Design-Genie,

sondern auf pragmatischen Überlegungen.

«DER SCHAUT JA AUS WIE EINE WESPE!»

Das neue Modell von D’Ascanio hatte mit dem «Paperino» nichts mehr

gemein. Mithilfe von Mario D’Este, seinem Vertrauenszeichner, kreierte

er einen Entwurf, der nichts mit existierenden Zweirädern gemeinsam

hatte und einen revolutionären Konstruktionszugang verfolgte.

Für die ersten Skizzen der Vespa, die im April 1946 in Pontedera erstmals

dasWerk verliess, brauchte der Ingenieur lediglich ein paar Tage.

Beim Anblick des Prototyps MP 6 mit seinen Rundungen und der

schmalen Taille rief Piaggio: «Der schaut ja aus wie eine Wespe!» Die

Vespa war geboren.

Bereits am 23. April 1946 liess Piaggio beim Zentralpatentamt in Florenz

die Vespa patentieren. Die anschliessende Präsentation in der Öffentlichkeit

rief gemischte Reaktionen hervor – dennoch liess Enrico

Piaggio 2000 Stück der ersten Vespa produzieren. Die Vespa fand so

grossen Anklang, dass sich die Verkaufszahlen im zweiten Jahr bereits

vervierfachten.

EIN KULTURELLES PHÄNOMEN

Auch wenn der Anfang schwer war (Moto Guzzi lehnte

es ab, den Vertrieb zu übernehmen), wurde die

Geschichte der Vespa schnell eine Geschichte des

Erfolgs, die untrennbar mit Stars, Italien und sogar

Hollywood verbunden ist. Die Vespa wurde das Vorzeigeprodukt

von Piaggio. Hartnäckig trieb Enrico

Piaggio den Vertrieb der Vespa im Ausland weiter voran

und förderte den Aufbau eines dichten Netzes

von Händlern in den europäischen Ländern und auf

der ganzen Welt. Der Unternehmer sorgte dafür,

dass das Interesse an seinem Produkt stetig stieg,

unter anderem durch die Gründung von Vespa-Clubs.

Vespafahren wurde zum Symbol für Freiheit,

Leichtigkeit und Offenheit. Die Vespa ist nicht

nur ein kommerzielles Phänomen, sondern auch ein

gesellschaftliches. In den Jahren des «Dolce Vita»

stand die Vespa für den Scooter schlechthin. Mehr

als 18 Millionen Roller liefen bis heute bei Piaggio

vom Band. Den einstigen Zweifler Moto Guzzi hat

Piaggio sogar inzwischen geschluckt.

DIE VESPA ALS FILMSTAR

Hollywood und Vespa waren seit jeher füreinander bestimmt,

egal, ob auf der Leinwand oder im Alltag: Audrey

Hepburn und Gregory Peck sind 1953 in «Roman

Holiday» die ersten in einer langen Reihe von internationalen

Schauspielerinnen und Schauspielern, die sich

– nicht nur im Film – auf einen Vespasattel schwingen.

AROUND THE WORLD MIT DER VESPA

Die Vespa blickt auf eine beispiellose Karriere zurück.

In den fünfziger Jahren nahm sie, oft erfolgreich,

an offiziellen Rennen in ganz Europa teil. Auch

bei anderen zum Teil abenteuerlichen Gelegenheiten

spielte sie eine wichtige Rolle.

1952 baute der Franzose Georges Monneret eine

«Vespa Anfibia» für das Rennen Paris-London und

überquerte erfolgreich den Ärmelkanal. Ein Jahr zuvor

hatte die Firma Piaggio einen Prototyp der Vespa

125 ccm für Rennen gebaut und einen Weltrekord

mit 171,102 km/h aufgestellt. Die Vespa war

auch 1951 beim Sechstagerennen in Varese sehr

erfolgreich. Sie gewann neun Goldmedaillen, mehr

als jedes andere italienische Motorrad. Mit einer

Reise in den Kongo startete im selben Jahr eine nicht

enden wollende Serie von Vespa-Expeditionen –

eine unvorstellbare Reise für einen eigentlich für

den Stadtverkehr konzipierten Roller.

EINE UNENDLICHE GESCHICHTE

Nach wie vor ist die Vespa eines der erfolgreichsten

Motorräder aller Zeiten und erfreut sich grosser Beliebtheit.

Vor allem die alten Stahlblech-Modelle

sind heiss begehrt. Für seltene Exemplare, wie die

Vespa U, Vespa SS90 oder Vespa SS50 werden fünfstellige

Beträge geboten.

Mit neuen Modellen, Versionen und technischen Innovationen

ist die Vespa stets auf dem neusten Stand

der Technik, wobei sie ihren klassischen Linien stets

treu geblieben ist. Genau das ist es, was die Vespa so

attraktiv und zeitlos erscheinen lässt, den Mythos

Vespa unterstreicht und in hohem Masse zum Erfolg

der Vespa beiträgt. Selbst mit 70 Jahren wirft das berühmte

Blechkleid der Vespa noch keine Falten und

bringt heute noch ganze Generationen auf die Räder!

ks

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

41


Vespa

LIFESTYLE 70 JAHRE VESPA

Die Piaggio-

Gruppe heute

Vespa ist die bekannteste und wichtigste Rollermarke

der Piaggio-Gruppe. Der Konzern mit Sitz in

Pontedera (Pisa) ist einer der weltweit grössten

Hersteller von motorisierten Zweirädern.

Die Produktepalette der Piaggio-Gruppe umfasst

Roller, Motorräder und Mofas in den Hubraumgrössen

von 50 bis 1200 ccm mit den Marken Piaggio, Vespa,

Gilera, Aprilia, Moto Guzzi, Derbi und Scarabeo.

Versteigerung

VESPA-FANS AUFGEPASST!

DOLCE VITA VERSTEIGERT EINE EINZIGARTIGE

VESPA-COLLAGE. DIE AUKTION LÄUFT NOCH

BIS ZUM 31. JULI 2016.

50 Prozent des Erlöses der Aktion fliessen in die

Stiftung OrphanBiotec, die sich für Kinder und

Erwachsene mit seltenen Krankheiten und deren

Erforschung einsetzt. Wenn Sie sich das äusserst

seltene Bild sichern möchten:

Über www.dolcevita-magazin.ch gelangen Sie

zur Versteigerung. Die Aktion läuft noch bis

zum 31. Juli – bieten Sie mit!

Vespa-Collage,

Leinwandfotodruck, aufgezogen

auf Holz, 100 x 100 cm

42 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


70 JAHRE VESPA LIFESTYLE

Sonderedition

«Settantesimo»

Azzurro 70 heisst die originelle

Farbe, die Vespa zum 70. Geburtstag

gemischt hat. Sie kleidet eine

Reihe von Sondermodellen mit

dem Zusatz «Settantesimo»: Die

klassische PX, die neue Primavera

und die beliebte GTS sind in verschiedenen

Hubräumen als Jubiläumsmodelle

verfügbar.

(Foto: vintage.es)

Die Super

Sprint 90 von 1966 mit der

eigenwilligen Tank- und

Reserverad-

Konstruktion.

Unvergessen: Audrey Hepburn und Gregory Peck

auf einer Vespa im Film «Roman Holidays».

Mit dem Startschuss zur ersten

Serienproduktion der Vespa 98cc

begann 1946 die Erfolgsstory

des flotten Rollers.

Bis heute bewegt der

Roller die Massen auf

der ganzen Welt.

www.vespa.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

43


TRAVEL STRANDURLAUB

Strandparadiese

für den Kurzurlaub

Karibik? Südsee? Nein, Europa! Strandurlaub verbinden viele Sonnenanbeter mit einer Reise in die

Ferne, Südseeküsten, Inseln weit weg vom europäischen Kontinent. Wenn die schönsten Strände aber

fast vor der Haustüre oder maximal ein paar Flugstunden entfernt liegen, lohnt sich bereits ein Kurztrip.

KARIBISCHES

GRIECHENLAND

Die griechische Region Chalkidiki lässt das

Herz eines jeden Badeurlaubers höherschlagen.

Türkisblaues Meer und kilometerlange

Sandstrände sowie einsame Buchten und die

herrlich grüne Natur mit Pinien, die bis zum

Wasser reichen, sind nur einige Vorzüge dieser

Gegend. Zu den schönsten Spots gehören

zum Beispiel die Strände um Sarti, Kalamitsi,

Kiriaki oder Vourvourou. Ein perfektes Urlaubsdomizil

für grosse und kleine Beachfans

sind die beiden im vergangenen Jahr eröffneten

Ikos Resorts, die jeweils über einen fast

500 Meter langen und sanft abfallenden Privatstrand

verfügen. Eltern können den praktischen

«Babewatch»-Service nutzen: Geschulte

Betreuerinnen betreuen Kinder für 30

Minuten kostenfrei, damit auch die Grossen

einmal Schwimmen gehen können. Zahlreiche

Linienverbindungen fliegen in etwas

mehr als zwei Stunden nach Thessaloniki.

www.ikosresorts.com

DIE WEITLÄUFIGE SCHÖNHEIT

DER OSTSEE

Strand soweit das Auge reicht: Dies gilt durchaus auch für die Ostsee. An kilometerlangen Sandstränden

lässt es sich hervorragend zwischen weichen Dünen und rauer Steilküste aushalten. Spaziergänge

entlang des Wassers bieten Erholungssuchenden genau die richtige Kulisse zum Träumen,

während Abenteuerlustige auf Entdeckungstouren Blicke auf seltene Tierarten erhaschen.

Sonnenbäder im weissen Sand laden zum Abschalten ein. Ob auf dem Festland im Seebad Kühlungsborn,

auf der malerischen Halbinsel Fischland-Darss, auf Rügen im wild-romantisch gelegenen

Göhren, im belebten Sellin oder im traditionsreichen Binz sowie auf der Insel Usedom mit den Kaiserbädern

Bansin und Heringsdorf: Die Hotelgruppe Travel Charme bietet mit sieben unmittelbar

an der Ostseeküste gelegenen Hotels & Resorts Strandurlaub für aktive Geniesser.

www.travelcharme.com

44 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


NORDSARDINIEN

UNTER ITALIENS

TOP TEN

Mit ihren weissen Stränden und dem türkisfarben

schillernden Meer setzt Italiens zweitgrösste

Insel Massstäbe in Europa. Um dieses traumhafte

Stück Mittelmeer in allen reizvollen

Facetten zu entdecken, bieten die Delphina Hotels

& Resorts auf Nordsardinien ideale Voraussetzungen.

Den Flughafen von Olbia erreichen

Urlauber in nur knapp zwei Flugstunden. Unter

den acht Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, die sich

alle an atemberaubenden Küstenlagen befinden,

ist auch das Hotel Marinedda Thalasso &

Spa in Isola Rossa. Direkt gegenüber des Hotels

ist der Strand von La Marinedda. Dieser wurde

von «Bell’Italia» erst vor kurzem zu einem der

zehn schönsten Strände gekürt. Das Wasser ist

kristallklar, schimmert durch die roten Granitfelsen,

wird von einer grün leuchtenden mediterranen

Macchia umrahmt und von den typisch

sardischen Düften der Strohblumen, Myrte und

Rosmarin umgeben.

www.delphinahotels.de/sardinien/hotels/

marinedda

TÜRKISCHE STIMMUNGSVIELFALT

AM STRAND

Der Hillside Beach Club liegt an der Lykischen Küste in der hauseigenen tiefblauen

Kelemya-Bucht. Die kleine Bucht des Ferienortes hat nur eine einzige Zufahrt und Gäste

finden hier an einem der natürlichsten und schönsten türkischen Küstenabschnitte eine

ungestörte Welt für sich. Direktflüge nach Dalaman brauchen nur etwa zweieinhalb

Stunden. Familien lieben den weitläufigen Hauptstrand: Eine professionelle Badeaufsicht

wacht über den flach abfallenden Kiesstrand und sorgt so dafür, dass Kinder und

auch ihre Eltern eine sorglose Zeit haben. Den abgelegenen Serenity Beach mit seiner

rustikalen Strandbar, Barbecue-Grill und Mandala-Ecke erreichen die Gäste über einen

kleinen Naturwanderpfad entlang des Wassers oder mit einem Bootsshuttle. Am Silent

Beach ist der Name Programm: Hier stört kein Handyklingeln die Ruhe der Gäste, die

sich hierher zum Lesen, Relaxen oder zu morgendlichen Yoga-Stunden zurückziehen.

www.hillsidebeachclub.com

SYLT – HIMMEL,

DÜNEN UND MEE(H)R

Der Blick von der Hörnumer Odde auf Sylt schweift grenzenlos.

Ausgehend von diesem besonderen Ort an der südlichsten Spitze

der Insel zieht sich der schier endlose Sandstrand entlang der

Westküste Richtung Norden. Die Ausrichtung zum offenen Meer

hin erzeugt die Wind- und Wellenbedingungen, für die Sylt seit

Jahrzehnten bei Wassersportlern weltweit berühmt ist. Eingebettet

in die Dünenlandschaft liegt ein Hideaway, das in allen Details auf

diesen besonderen Ort tief im Süden der Insel zugeschnitten ist.

Architektur und Design des Budersand Hotels – Golf & Spa – Sylt

sind abgestimmt auf Farben, Licht und Gestalt des schmalen Landstrichs

zwischen den Meeren. Sterneküche und ein 1000-Quadratmeter-Spa

schöpfen Aromen und Inspirationen aus der maritimen

Natur. Ob mit Auto und Autozug oder per Flugzeug – Sylt ist immer

einen Kurztrip wert.

www.budersand.de

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 45


RESORTS ANASSA, ZYPERN

Die Inselkönigin

In der schönsten Ecke Zyperns liegt das beste Ferien-

Resort: Nirgends lässt sich der Sommer facettenreicher

geniessen als im Anassa an der Nordwestküste der Insel.

Einzigartige Lage: Blick von der Terrasse auf die Chrysochou-Bucht.

46 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


ANASSA, ZYPERN RESORTS

Genuss in Blau: Privat-Pool mit Aussicht der Adonis und Aphrodite Suite.

Sportlich unterwegs: Segel- und Motorboote stehen im Anassa auch Anfängern zur Verfügung.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

47


RESORTS ANASSA, ZYPERN

Zugegeben, die Anreise mag beschwerlich

sein. Über viele Kilometer fliegt von Larnaca

aus die mediterrane Landschaft auf der Autobahn

an einem vorbei und wenn es dann

hinter Paphos auf der Landstrasse Richtung

Latchi geht, wünscht man sich in jeder Wegbiegung,

die Nordküste und damit auch das

Reiseziel käme in Sicht. Einmal auf der Terrasse

des Anwesens angekommen, wird aber

augenblicklich klar: Jede Minute hat sich gelohnt.

Das Anassa, altgriechisch für «Königin»,

thront majestätisch auf einer Anhöhe

über der Küste, ein zentraler Kuppelbau bildet

die Krone. Hier empfängt eine Symphonie der Farben und Formen die

Gäste. Schneeweiss getünchte Gebäude im Landhausstil, flankiert von eleganten

Zypressen, wechseln sich hier mit üppigem Grün und leuchtenden

Blumen ab. Eingerahmt wird die Pracht von einem goldenen Sandstrand

und dem tiefblauen Meer.

Das Fünfsternehaus hat sich als perfektes Hide-Away einen Namen

gemacht. Im Garten stehen mehrere komplett abgeschirmte Villen, hinter

deren Mauern und hohen Hecken aller erdenkliche Luxus sowie totale

Privatsphäre geboten wird. Wer sich nicht verstecken will, wird allerdings

ebenso glücklich hier. Denn das Angebot an Sommergenüssen ist nicht zu

übertreffen, ja es ist wahrhaft königlich!

Die Gaumenfreuden: Die Gäste haben die Wahl zwischen vier Restaurants,

die unterschiedlicher nicht sein könnten: Das Amphora mit seiner riesigen

Terrasse ist ein Buffetrestaurant auf höchstem Niveau. Gegenüber liegt das

Helios, ein französischer Gourmettempel. Ein Kellergewölbe beherbergt

das Basiliko, wo die fernöstliche Fusion-Küche gepflegt wird. Und im Garten

wird im Pelagos Frisches aus dem Meer vom Lavastein-Grill angeboten.

Chef aller Lokale ist der 37-jährige Brite David Goodridge. Der Mann hat

eine steile und ungewöhnliche Karriere gemacht: Sein Handwerk lernte er

beim französischen Meister Raymond Blanc. Dann ging er, bereits mit

Preisen überhäuft, nach Japan und von dort nach Hongkong, wo er Küchenchef

im legendären The Peninsula Hongkong wurde. Er hätte zum Executive

Chef der gesamten Peninsula-Gruppe aufsteigen können, doch er

merkte, dass er immer weniger mit seiner ursprünglichen Leidenschaft,

dem Kochen, in Berührung kam und schliesslich gar nichts mehr damit zu

tun haben würde. Goodridge kündigte deshalb und heuerte beim Anassa

an, wo er wieder das machen kann, was er am liebsten macht: am Herd

stehen und Gutes kreieren. Ja, er gibt sogar kleine Kochkurse, zeigt den

Gästen bei einem Mittagessen im Pelagos, mit welchen Ingredienzen er die

zypriotischen Speisen neu interpretiert: einfach mit Kräutern aus dem

Hotelgarten, etwas Zitrone in Öl oder einem Chutney aus den heimischen

Granatäpfeln – ebenso simpel wie genial.

Die Badefreuden: Das kristallklare Wasser in der Chrysochou-Bucht hat

schon im April Badetemperatur. Sogar 36 Grad warm ist das Meerwasser,

das im Hotel-Spa verwendet wird. Dieses trägt den sinnigen Namen

Thalassa – griechisch für Meer – und bietet ganz ungewöhnliche Treatments,

die selbst Spa-Kennerinnen erstaunen. Die manuelle «Jet Shower»

zum Beispiel: Mit einer Art Feuerwehrschlauch richtet die Therapeutin das

unter Druck stehende warme Meerwasser auf die vor ihr stehende Person

und duscht sie solcherart von allen Seiten und von den Fusssohlen bis zur

den Achseln ab.

Besonders beliebt und exklusiv ist das «Intelligent Facial» von Anastasia

Achilleos. Dabei werden verschiedene Massagetechniken mit der

Cranio-Sacral-Therapie kombiniert. Das Gesicht wird regelrecht geknetet

und schon nach der ersten Behandlung fühlt sich die Haut straffer an. Starmodels

wie Gisele Bündchen und Kate Moss schwören auf diese Methode

und lassen die in London geborene Zypriotin jeweils vor den grossen

Mode-Shows einfliegen, um durch ihre magischen Hände laufstegfit zu

werden. Anastasia Achilleos ist so selber zum international gefragten Star

geworden. Im Hotel Anassa und seinem Schwesterhaus Almyra in Paphos

wird nun das aussergewöhnliche Treatment exklusiv angeboten. Und wer

das Glück hat, dessen Erfinderin persönlich anzutreffen, wird feststellen:

Die Frau ist der lebendige Beweis für die Wirksamkeit ihrer Methode. Die

quirlige 40-Jährige sieht mindestens zehn Jahre jünger aus.

Exklusiv sind auch die Umgebung des Hotels und die damit verbundenen

Sportmöglichkeiten: Kein anderes Hotel bietet so viel Natur direkt vor der

Haustür. Das Anassa steht nämlich direkt am Eingang zur Halbinsel Akamas,

die unter Naturschutz steht. Laut der griechischen Mythologie soll hier

irgendwo Adonis der Liebesgöttin Aphrodite begegnet sein. Nur einen

Steinwurf vom Anassa entfernt liegt in einer kleinen Bucht das Bad der

Aphrodite, ein beliebtes Ausflugsziel.

Die schönste Ecke Zyperns: Die Hotelterrasse bietet Aussicht

auf die prächtige Anlage am Meer und den Akamas.

48

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Die Hügel des Akamas lassen sich zu Fuss oder – bequemer

– mit dem Jeep erkunden. Hunderte von anderswo gefährdeten

Pflanzen, Vögeln und Schmetterlingen gedeihen und

leben hier und an der Küste graben Meeresschildkröten

ihre Eier im Sand ein.

Bis auf 370 Meter hoch ziehen sich die Wege und Naturpisten.

Ist man einmal oben, will man am liebsten gleich

wieder ganz hinunter. Denn die Badebuchen der Nordküste

leuchten einem in Farben entgegen, die man sonst nur aus

den Tropen kennt: Manolis Bay, Blue Lagoon, Amphitheatre

Bay – alle locken mit türkisblauem Wasser zum Planschen

und Geniessen.

Am bequemsten erreicht man die Buchten mit einer

weiteren Exklusivität: In Zypern reicht der Führerschein

aus, um ein Motorboot zu steuern – und schnittige kleine

Jachten lassen sich direkt am Strand des Anassa mieten. Ein

Vergnügen, das sich niemand entgehen lassen sollte: Schon

nach einer kurzen Einführung brettert man selbständig

über das glasklare Wasser, wirft Anker, wo es einen gelüstet

und überlässt sich Sonne, Wind und Wasser. Wer dann

wieder auf die Kuppel zusteuert, die das Hauptgebäude der

«Königin» krönt, weiss: ein Aufenthalt im Anassa ist das

Beste, was der Sommer zu bieten hat. ga

www.anassa.com

Königlich wohnen: Die luxuriösen Zimmer

und Suiten sind lichtdurchflutet.

Anreise

Edelweiss fliegt täglich von Zürich nach Larnaca.

www.flyedelweiss.com

Meer mit Sonnendach: Im Thalassa-Spa pflegt

warmes Meerwasser Körper und Seele.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

49


FITNESS FLOWERPOWER FINEST FITNESS & WELLNESS

Zeit für die

FlowerPower, ein schweizweit einzigartiges Trainingskonzept von

Migros Aare, verbindet auf harmonische Weise die Themen Bewegung,

Entspannung und Ernährung. Denn ein gesunder Körper braucht

neben Aktivität auch Momente der Ruhe und Regeneration.

GESUNDHEIT IM UNGLEICHGEWICHT

Der Markt boomt mit Veröffentlichungen und Aufklärungsmassnahmen zu ausgewogenem Essen und

Trinken, mit Kursangeboten zu Bewegung sowie Entspannung. Gleichzeitig nimmt die Zahl der übergewichtigen,

bewegungsarmen Personen zu und steigt die Zahl derjenigen, die über ein Übermass an Belastung

und mangelnde Entspannungsmöglichkeiten klagen.

RÜCKBESINNUNG AUF DAS WESENTLICHE

Bereits für den griechischen Arzt Hippokrates (460 bis 370 v. Chr.) zählten Ernährung, Bewegung und

Entspannung zu den Grundsäulen von geistigem und körperlichem Gleichgewicht (= Gesundheit). Er therapierte

entstandene Ungleichgewichte (= Krankheit) mit Umstellungen des Ernährungs-, Bewegungs- und

Entspannungsverhaltens. Wesentliche Faktoren seiner Diagnose und Therapie waren die Lebensumstände

des Patienten, dessen Konstitution und auch der jeweils ausgeübte Beruf.

EINE GESUNDE VERHALTENS- UND LEBENSWEISE ALS GESUNDHEITSSCHUTZ

Das erste FlowerPower wurde 2015 in Biel gegründet, heute sind es 11 FlowerPower in der ganzen

Schweiz. Das Wirkungsgebiet von FlowerPower erstreckt sich von Neuenburg bis Zürich. Das Konzept ist

bestechend einfach: Den Körper mit einer

Wenn Körper, Geist und Seele

in Harmonie miteinander schwingen,

sind wir leistungsstark, im Gleichgewicht

und können gelassener mit schwierigen

Situationen umgehen.

bewussten Ernährung stärken, dem Stress

durch konzentrierte Bewegung eine Auszeit

gönnen und in Achtsamkeit entspannen, damit

Körper, Geist und Seele in Einklang sind.

Mit seinem Namen steht FlowerPower für die

Balance zwischen Spannung und Entspannung.

«Flower» steht für das ruhige Element,

die Entspannung und Erholung. «Power» steht

für Aktivität und Bewegung. Auf harmonische

Weise wird so ein gesundheitsorientiertes Fitnesstraining mit Wellness kombiniert. Bei der dritten Säule

des FlowerPower-Konzepts geht es um eine ausgewogene Ernährung. Oft braucht es nicht viel, um sich

gesund zu ernähren. Es muss keine radikale Diät sein, um Gewicht zu reduzieren.

Der Sitzungsmarathon am Nachmittag kann kommen. 30 Minuten Tempo,

Spass und Entspannung wirken Wunder (Foto: FlowerPower Biel Bienne Elite).

FlowerPower: All-inklusive Flexibilität, die rundum zufrieden

macht (Foto: FlowerPower Shoppi Tivoli Spreitenbach).

50 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Gesundheit

MASSGESCHNEIDERTE PROGRAMME

Bei FlowerPower geht es in erster Linie darum, jedem

Mitglied ein Programm zu offerieren, das persönlichen

Vorlieben und Zielsetzungen entspricht. Dies

muss kein reines Trainingsprogramm sein, es kann

sich auch um ein GroupFitness- und Wellness-Programm

handeln, welches erst im Laufe der Zeit mit

einem Trainings-Bestandteil ergänzt wird. Fern von

Leistungsdruck und Überforderung werden die

Mitglieder auf ihrem Weg zu mehr Wohlbefinden von

kompetenten Mitarbeitern persönlich betreut. Der

Entwicklung des einzelnen Kunden wird FlowerPower

mit einem ganzheitlichen Fitness- und Wellnessangebot

gerecht. Sehr wichtig ist das vielseitige

Angebot, das dafür sorgt, dass der Kunde sich für

wenige Stunden in einer motivierenden und

entspannten Atmosphäre zufrieden und glücklich

fühlen kann.

FLEXIBLES TRAINING FÜRJEDESZEITBUDGET

Laut verschiedensten Studien ist «keine Zeit» die mit

Abstand grösste Hürde, um sich fit zu halten. Zeit ist

das kostbarste Gut und nur zu oft wird beim Sportmachen

vermeintlich Zeit gespart. Diesem Bedürfnis

entspricht FlowerPower mit der riesigen Vielfalt an

Fast Classes und individuellem Training. Denn zum

Glücklichsein braucht es nicht mehr als regelmässig

30 Minuten Bewegung, Entspannung und Ernährung.

Ob Bounce & Balance Fast Class, Power Yoga, Saunazeremonie

oder gemeinsames Kochen – die

Mitglieder stellen sich daraus nach Lust und Laune

ihr eigenes Programm zusammen. Trainiert wird

übrigens ganz individuell oder in kleinen und grösseren

Trainingsgruppen.

Neben Bewegung und Entspannung trägt auch die Ernährung wesentlich zur

individuellen Gesundheit und Leistungsfähigkeit bei (FlowerPower Kochkurs).

www.flowerpower.ch

Entspannung in der grosszügigen Sauna des

FlowerPower Shoppi Tivoli in Spreitenbach.

Jedes Jahr werden mit FlowerPower mehr Personen zu einem gesunden

Lebensstil motiviert (Foto: FlowerPower Shoppi Tivoli Spreitenbach).

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 51


HEALTH RICHTIG TRINKEN

SOMMER, SONNE – DURST

Wer richtig trinkt,

lebt besser.

Der gesunde menschliche Körper besteht zu

70 Prozent aus Wasser und zu 30 Prozent aus

festen Substanzen. Wasser ist das Lebensmittel

schlechthin. Wir benötigen Wasser zum Transport

der Nährstoffe, für die Beseitigung der Abfallstoffe

und für sämtliche anderen Aktivitäten, die im

Körper vor sich gehen.

Das macht den Stellenwert des Wassers deutlich. Doch in

unserer modernen Gesellschaft ist das Wissen um die

Bedeutung des Trinkwassers als wichtigstes Lebenselixier

kaum noch vorhanden. Der Stoffwechsel braucht

ständig Wasser für viele Funktionen und Organe, auch

im Schlaf.

Laut einer Vielzahl von Studien und Experten ist die

Ursache für fehlende Motivation und Leistungsabfall ein

schleichendes Flüssigkeitsdefizit. Viele Menschen trinken

über den Tag zu wenig. Selbst das empfohlene Minimum von 1,5 Liter

Wasser wird von vielen Menschen nicht erreicht. Fatal, denn jeden Tag

verlieren wir rund 2,5 Liter Wasser über den körpereigenen Stoffwechsel, die

Atmung und die Haut. Ausreichendes Trinken ist nicht nur beim Sport oder

in der Sonne, sondern auch am Arbeitsplatz vor allem deswegen so wichtig,

weil das Gehirn eines der wasserreichsten Organe ist und daher ständig

Flüssigkeitsnachschub benötigt, um arbeiten zu können. Schon ein geringes

Flüssigkeitsdefizit von nur zwei Prozent des Körpergewichts kann die körperliche

oder geistige Leistungsfähigkeit bis zu einem Drittel vermindern.

WIE VIEL WASSER BRAUCHT DER KÖRPER AM TAG?

Die Faustregel besagt, dass es 30 - 45 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht

sein sollten. Bei 80 kg sind dies also immerhin mindestens 2,4 Liter.

Wer diesen Verlust nicht ausgleicht, riskiert Müdigkeit, Konzentrationsschwäche

oder einen Infekt. Eine Unterversorgung von Wasser über längere

Zeit kann auch zu Kopf-, Gelenk-, Nacken-, Kreuz-, Herz- und Magenschmerzen,

Allergien, Müdigkeit, Depressionen, Bluthochdruck, Asthma,

Stress und Übergewicht führen.

52 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


ALLES ZU SEINER ZEIT – AUCH BEIM WASSERTRINKEN

Trinken hält das Gehirn fit – denn das Denkorgan braucht einen konstanten Wassergehalt. Doch

es geht dabei nicht nur um Menge, sondern auch um den richtigen Zeitpunkt. Nur zu den Mahlzeiten,

oft erst abends oder erst, wenn sie schon starken Durst verspüren? Dazu Günter Wagner,

Ernährungswissenschaftler am Institut für Sporternährung e.V. in Bad Nauheim: «Viele glauben,

dass sie sich Wasser zu jedem beliebigen Zeitpunkt zuführen können, zum Beispiel erst abends.

Doch wer nicht regelmässig tagsüber trinkt, wenn er sich körperlich oder geistig anstrengen

muss, der schwächt sich und seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.» Trink-Experten

plädieren dafür, zur Anregung des Stoffwechsels schon vor dem Frühstück zwei Gläser Wasser

zu trinken.

WELCHES WASSER SOLL MAN TRINKEN?

Das beste Wasser ist reines Quellwasser. Da nur wenige das Glück haben, aus einer Quelle

schöpfen zu können, haben wir drei Möglichkeiten, uns mit Wasser zu versorgen:

1. Quellwasser in Glasflaschen

Vorteil: Wir wissen am Ende des Tages anhand des Leerguts genau, wie viel wir getrunken haben.

Nachteil: Teuer, braucht Lagerflächen, Transport und Entsorgung sind umweltbelastend, je

nach Transportweg, Temperaturwechsel und Lagerung kommt es zu Geschmacksund

Qualitätsunterschieden.

Das beste Wasser ist reines Quellwasser.

2. Leitungswasser

Vorteil: Immer verfügbar. Das am besten kontrollierte Lebensmittel. Bestes Preis-/Leistungsverhältnis.

Nachteil: Unser Wassersystem verfügt über keine «Firewall». Die Grenzwerte umfassen nur

noch wenige Werte und werden an politische, technische und wirtschaftliche Machbarkeit

angepasst. Der Messpunkt ist das Wasserwerk. Was das Wasser zwischen

Wasserwerk und der lokalen Entnahmestelle alles aufnimmt, bleibt dabei unberücksichtigt.

Ohne Zweifel hat sich das Wasser nach seinem langen Weg durch die geraden

Wasserrohre verändert.

3. Ein Quellwasser-System

Vorteil: Wer sein Wasser filtert und/oder wirbelt, spart eine Menge Geld, tut seinem Körper

etwas Gutes und schont die Umwelt. Tausendfach praxiserprobte, einfach zu installierende

Systeme helfen privat, unterwegs und am Arbeitsplatz. Keine zusätzlichen

Möbel oder Anschlüsse. Trinken wie in Kindheitstagen, direkt ab Wasserhahn. Eine

Investition, die sich je nach Nutzen und Personenzahl in wenigen Monaten amortisiert.

Nachteil: Jeweilige Installation am Trinkwasserhahn Ihrer Wahl – zu Hause oder unterwegs. mm

FÜNF WICHTIGE EMPFEHLUNGEN

1. Achten Sie darauf, dass Sie immer genügend Wasser bei sich haben. Neigt sich dieses dem

Ende zu, besorgen Sie sich frisches Wasser.

2. Setzen Sie auf Wasser. Cola, Limonaden und Energy-Drinks haben meist extrem hohe Kalorienwerte

und rächen sich spätestens im nächsten Sommerurlaub.

3. Ein bis zwei Liter Wasser ist nur ein Richtwert. Achten Sie bei körperlicher Arbeit auf eine

entsprechend angepasste, höhere Wasserzufuhr.

4. Achten Sie gerade in Stress-Situationen auf ausreichende Wasseraufnahme, ansonsten

drohen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, wenn Sie es am wenigsten brauchen

können.

5. Ein letzter Tipp zum Schluss: Richten Sie sich zu Beginn der Umstellung eine Erinnerungsfunktion

ein, die Sie stündlich darauf hinweist, dass es Zeit für das nächste Glas Wasser ist.

Zum Beispiel in Ihrem Outlook-Kalender, als App oder als Windows Widget auf dem Rechner.

Wer sein Wasser filtert und/oder

wirbelt, tut seinem Körper etwas

Gutes und schont die Umwelt.

Quelle: www.vortexpower.ch

Nicht nur zu wenig – oft auch noch das Falsche!

Wichtig: Die Ernährungswissenschaft geht tatsächlich von reinem Wasser aus. Schwarzer Tee,

Kaffee, Espresso oder koffeinhaltige Softdrinks zählen dabei nicht. Aufgrund des hohen Zuckergehalts,

der sich in Softdrinks verbirgt, sollten wir ohnehin deren Konsum stark einschränken.

Trinken wir diese Menge Wasser tatsächlich, hat dies unmittelbar positive Effekte auf unsere

Gesundheit. Nur wenn der Körper mit ausreichend Wasser versorgt ist, kann er optimal

funktionieren, es ist der ideale Durstlöscher und wichtigster Nährstoff überhaupt. Es enthält

Mineralstoffe und Spurenelemente, die wir Menschen brauchen, wie z. B. Magnesium, Calcium,

Kalium und Natrium.

Trinken wie in

Kindheitstagen,

direkt ab

Wasserhahn –

eine Investition,

die sich je nach

Nutzen und

Personenzahl in

wenigen Monaten

amortisiert.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 53


BEAUTY FEUCHTIGKEITSGEL & GESICHTSSPRAYS

FRISCHE

Feuchtigkeitsgel, Gesichtsspray oder erfrischendes Gesichtswasser

ist genau das, was die Gesichtshaut im Sommer braucht. Denn

bei höheren Temperaturen produziert die Haut mehr eigenes Fett.

Natürlich wollen Sie auch im Sommer für das wichtige

Business-Meeting frisch, professionell und

gut aussehen. Wir haben hier die Lösung:

Gesichtssprays oder englisch «Facial Mist» sind

meist taschengrosse Wunder-Sprays, die Sie ganz

leicht auftragen können und die Ihnen Frische

und Beruhigung bringen, das Make-up fixieren

und noch viele weitere positive Eigenschaften

haben. Den Gesichtsspray einfach aus etwa

20 cm Entfernung sanft übers Gesicht und Dekolleté sprühen, auch

zur Erfrischung an den Haaransatz, hinten an den Hals und an den

Handgelenken auf den Puls.

Optimal ist es, nach der schonenden Reinigung morgens und abends

ein erfrischendes Gesichtsspray mit viel Feuchtigkeit oder auch ein

verwöhnendes Feuchtigkeitsgel am besten mit Hyaluron aufzutragen.

TIPP

Bewahren

Sie Ihren Gesichtsspray im Sommer

im Kühlschrank auf – so können Sie beim

Auftragen noch mehr Frische geniessen.

Wir stellen Ihnen hier die frischen – und vor allem

auch bürotauglichen – Alternativen zum

Rasensprenger vor.

54

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


KICK für die Haut

2

1

3

4

5

7

9

10

6

8

1|DADO SENS|The7Tiefenquellwasser-Spray, ca. CHF 12.90 | Ursprüngliches, reines Tiefenquellwasser aus eigener Schwarzwaldquelle, angereichert mit feuchtigkeitsspendenden

und beruhigenden Wirkstoffen aus bio Aloe Vera und Süssholzwurzel sowie Salz aus dem Toten Meer. 2|YON-KA|Lotion, ca. CHF 19.50 | Die Lotion in der

praktischen Reisegrösse erfrischt und stimuliert mit ihren Quintessence-Ölen die hauteigene Vitalität. 3|DR. HAUSCHKA |Gesichtstonikum, ca. CHF 3.50 | Seit kurzem

gibt es die Reisegrösse des Gesichtstonikums (10 ml) mit einem Sprühkopf. Ideal für unterwegs, sorgt es mit Zaubernuss und ätherischen Ölen für pure Erfrischung.

4|KIEHL’S |Cactus Flower &Tibetan Ginseng Hydrating Mist, ab ca. CHF 19.– | Erfrischende Hydration mit sofort hautbesänftigender und -klärender Wirkung steckt

in der Formel des Gesichtssprays dank der Feuchtigkeits-Power von Kaktusblüte und der Speicherkraft von tibetanischer Ginsengwurzel. 5|VICHY |Thermalwasser-

Spray, ca. CHF 12.– | Ein 100 % reines Wasser, das natürlich reich an 15 wohltuenden Mineralien ist. Es beruhigt, kräftigt und regeneriert die empfindliche Haut.

6|DR. BARBARA STURM |Hyaluronic Serum, ca. CHF 282.– | Vollgepumpt mit Hyaluronmolekülen ist es ein Super-Booster gegen Trockenheitsfältchen und

Hautunebenheiten – für fühlbar gestraffte, tiefendurchfeuchtete Haut. 7|SANTAVERDE |Aloe vera toner classic, ca. CHF 29.90 | Wirkt durch feuchtigkeitsspendenden

Aloe Vera Saft und belebendes Nardenhydrolat klärend, verfeinernd und erfrischt fettige und unreine Haut. 8|ANNEMARIE BÖRLIND | Kühlendes Gesichtsgel,

ca. CHF 25.90 | Das vegane Gel für normale bis trockene Haut wirkt stärkend, energetisierend und kühlend. Der belebende Feuchtigkeits-Boost bereitet die Haut

optimal auf die anschliessende Tages- oder Nachtpflege vor. Ein Mentholderivat und Bio-Koffein geben einen extra Frischekick. 9|SHISEIDO | Ibuki Quick Fix Mist,

ca. CHF 32.90 | Ein erfrischendes Gel, das sich beim Auftragen in einen feinen Sprühnebel verwandelt und Hautglanz, Trockenheit und Anzeichen von Müdigkeit sofort

mildert. 10 | LANCÔME | Pearly Lotion, ca. CHF 80.– | Mit glättender und aufpolsternder Wirkung. Eine echte «Wake-up»-Lotion für den Frischekick am Morgen. Wirkt wie

ein Magnet, der alle nachfolgende Feuchtigkeit einschleust und in der Haut festhält. Aktivstoffe sorgen für Vitalität und ein pralleres Hautgefühl.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 55


LESERREISE ANANDA IN THE HIMALAYAS

Yoga, Ayurveda

und Luxus am Fusse

des Himalayas

Dolce Vita Leser erleben die Kraft der Berge im einzigartigen

Luxuspalast, wo indische Tradition und exklusive


MEINE

AUSZEIT

«luxuriös»

E

in aussergewöhnliches Hideaway, exklusiv und individuell:

Nicht nur regelmässige Auszeichnungen als

«Leading Spa Resort» zeugen vom hohen internationalen

Renommee des «Ananda in the Himalayas». Auch

Amerikas bekannteste Talkshow-Moderatorin Oprah

Winfrey und Kill Bill Darstellerin Uma Thurman liessen

sich bereits von der 3000 Jahre alten indischen Wissenschaft

des Ayurveda inspirieren, die als Grundstein der

ganzheitlichen Medizin dient.

Der Märchenpalast thront auf einem Hochplateau in den

Vorbergen des Himalayas mit imposantem Blick auf den


sich die berühmte Pilgerstadt Rishikesh mit seinen Gurus

und Ashrams – für viele Inder und internationale Sinnsucher

der heiligste Ort und die Geburtsstätte des Yoga

zugleich. Hier, wo sich den alten Mythen nach schon

Lord Shiva zur Askese zurückgezogen haben soll,

beleben heute einmalige Massagen und Reinigungstechniken

das Nervensystem und erfrischen Körper und

Geist. Gäste erhalten bei Abreise einen vollständigen

Ordner mit Empfehlungen, Tipps und Rezepten, um auch

nach ihrer Rückkehr an sich weiterarbeiten zu können.

Wohnen im Maharadscha-Palast

Der arabisch anmutende Palast wurde als Sommerresidenz

des Maharadschas von Tehri Garhwal im 19. Jahrhundert

erbaut und vor 15 Jahren zu einem Hotel erweitert.

Rund 300 Mitarbeiter verwöhnen die Gäste der

insgesamt 70 Zimmer, fünf Suiten und drei Villen rund

um die Uhr. Zu jedem Zimmer gehören Health Bar,

begehbarer Kleiderschrank, Safe und separate Dusche.

Am Nachmittag geniessen die Gäste einen belebenden

Darjeeling-Tee in der Lounge des Vizekönigs oder spielen

eine Partie Billard am ältesten Billardtisch Indiens, einem

über 100 Jahre alten Prachtstück aus dunklem Holz.

56 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Das mehrfach zum weltweit besten Spa Resort ausgezeichnete

«Ananda in the Himalayas» bietet eine Auszeit

an einem Ort voller Ruhe, Gelassenheit und Entspannung.

Am Fusse des

Himalayas treffen sich

Weltenbummler und

Yogaverrückte.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 57


LESERREISE ANANDA IN THE HIMALAYAS

Juhi Prasad ist eine ausgebildete

Trainerin in Sivananda Yoga und

zertifizierte Yoga-Therapeutin.

58 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016

Ayurveda, Yoga und Wellness-Behandlungen gehören

zum Programm der Gäste des historischen Palastes.

Ein Spa wie im Märchen

«Ananda» bedeutet Glückseligkeit. Glückseligkeit liegt in der harmonischen Balance von Körper, Geist und

Seele. Daher verfolgt man im «Ananda in the Himalayas» einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem auf das uralte

indische Heilwissen, Yoga und moderne Spa-Methoden zurückgegriffen wird. Ein grosser Pool, ein Gymnastikraum,

Tennis- und Squashplätze sowie Aerobic-Einrichtungen ergänzen das Wellness-Angebot. Ziel ist es, die

körperliche Gesundheit und innere Balance zu erhalten und zu steigern.

«Wir sind, was wir essen»

Nach dieser Erkenntnis wurde eigens die «Ananda Spa Rejuvenation Cuisine» entwickelt. Die Speisen bestehen

aus einer gesunden, nährstoffreichen und cholesterinarmen Kost. Die Zutaten wachsen im hauseigenen

Kräuter- und Gemüsegarten.

Der Zauber Indiens

Die Landschaft rund um das «Ananda in the Himalayas» hält zahllose Reize bereit. So ist es der ideale

Ausgangspunkt für Wander- und Trekkingtouren, Safaris im Rajaji National Park oder White Water Rafting. Ein

unvergessliches Spektakel ist das täglich veranstaltete farbenfrohe Fest Ganga Aarti in Rishikesh: die Blumenzeremonie

der Hindus am heiligen Fluss Ganges.

Leading Retreats: Exklusive Gesundheitsreisen

für eine Auszeit aus dem Alltag

Retreat (Rückzug) bedeutet eine geplante Ruhepause

oder Auszeit von der gewohnten Umgebung. Dabei

sind Achtsamkeit, Gesundheit, Yoga und Vitalität

wichtige Bestandteile im Angebot des Buchungsportals

Leading Retreats für Gesundheitsreisen und

Hotels. Ob ein Yoga-Wochenende in Österreich, eine

exklusive Entgiftungskur in der Südtürkei, ein Achtsamkeits-

Retreat mit einem Zen-Lehrer in Frankreich

oder ein Meditationsprogramm in einem Kloster in

Kanada: Die Retreat Hotels zeichnen sich alle dadurch

aus, dass sie sich auf ein Thema spezialisieren.

www.leading-retreats.com

www.anandaspa.com

Dolce Vita Leserreise

in Zusammenarbeit mit

Leading Retreats

Yoga und Meditations

Retreat mit Juhi Prasad

im «Ananda in the

Himalayas», Indien

13. bis 20. November 2016

Seit 15 Jahren beschäftigt sich die Yogalehrerin

Juhi Prasad mit dem Thema und

unterrichtet in ihrem eigenen Studio in

Goa vor allem den traditionellen Hatha-

Yoga-Stil, die Kombination von Meditation

und Pranayama (Atemübungen) mit

Asanas (Körperhaltungen). Das «Ananda

in the Himalayas» in Indien bietet dafür

die besten Voraussetzungen. Die persönliche

und individuelle Beratung durch

Ayurveda-Ärzte und ein reichhaltiges Behandlungsangebot

runden die täglichen

Yoga-Lektionen mit Juhi ab.

Die Unterrichtssprache ist Englisch!

Die Yoga-Lektionen werden in Gruppen

gehalten, jedoch wird grossen Wert auf

die individuelle Betreuung gelegt. Die

Asanas können persönlichen Bedürfnissen

angepasst werden.

Im Package inbegriffen:

• 7 Übernachtungen

• Vollpension (vegetarisch oder

ayurvedisch)

• Konsultation eines Arztes

• 1 Ayurveda-Behandlung pro Tag

• Tägliche Meditation und

Yoga-Lektionen mit Juhi Prasad

• Geführte Wanderung (Schweregrad

je nach Wunsch)

• Ausflug nach Rishikesh und Besuch

des indischen Rituals Ganga Aarti

• Transfers von und zum Flughafen

(Dehradun)

• Freie Benützung des «Ananda» Spa

• Sämtliche Taxen

Preis für 7 Nächte

im Doppelzimmer ab CHF 4940.–

und im Einzelzimmer + CHF 2960.–

Es besteht zudem die Möglichkeit, vor

oder nach dem Retreat eine Reise durch

Indien zu buchen.

Weitere Infos und Buchung über:

www.leading-retreats.com


ÜBERSÄUERUNG HEALTH

Sind Sie im Gleichgewicht?

Man stelle sich vor, auf einem schmalen Balken zu balancieren. Solange die Konzentration stimmt,

klappt es – aber ein winziger Moment der Unaufmerksamkeit reicht aus und man kommt aus dem Tritt.

Balance halten ist also eine anspruchsvolle Sache. Auch unser Körper muss ständig eine Vielzahl von

Abläufen im Gleichgewicht halten – der gesamte Stoffwechsel ist ein einziger Balanceakt.

Quelle / Foto: panthermedia.net

Ein gutes Beispiel ist die Säure-Basen-Balance: Bei der Verwertung

der Nahrung entstehen Abfallprodukte, wie unter

anderem überschüssige Säure. Diese wird normalweise

durch die basischen Mineralstoffe in der Nahrung neutralisiert.

Wenn zu viel Säure entsteht oder zu wenig Basen

vorhanden sind, kommt es zu einem Ungleichgewicht und

Säure lagert sich in das Bindegewebe ab. Die Ernährungsexpertin Jutta

Doebel weiss: «So greift der Körper zum Ausgleich eigene Reserven an und

holt sich die Basen beispielsweise aus dem Knochen. Das Puffersystem ist

daher nur begrenzt belastbar. Zum Funktionieren benötigt es mit der

Nahrung zugeführte Basen, um die Säure neutralisieren zu können.»

Genau daran hapert es jedoch häufig! Denn: Fast jeder ist sauer, «leidet» an

Übersäuerung! Wer seine Ernährung aus überwiegend säurebildenden

Lebensmitteln wie Fleisch, Wurst, Käse, Fisch und Weissmehlprodukten

bestreitet und gleichzeitig zu wenig basische Mineralien aus Obst, Salaten

und Gemüse zu sich nimmt, der kann seine Säure-Basen-Balance zum

Straucheln bringen. Stress und mangelnde Bewegung an frischer Luft

tragen übrigens auch dazu bei – ganz zu schweigen von Alkohol und

Nikotin. Apothekerin Jutta Doebel: «Die sogenannte CLA, chronisch latente

Azidose, bezeichnet die dauerhaft schleichende Form einer Übersäuerung

in den Körperzellen und Organen. Zu viel Säure steht einem Zuwenig an

Basen gegenüber. Dieses Ungleichgewicht kann sich schliesslich durch

unterschiedliche Anzeichen und Symptome bemerkbar machen, wie

etwa Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Erschöpfung, Infektanfälligkeit,

Muskel- und Gelenkbeschwerden, Haut- und Nagelveränderungen bis hin

zu Kopfschmerzen, Migräne, Rheuma und Arthritis.»

Einer Übersäuerung ist man nicht hilflos ausgeliefert. Sorgt man dafür,

dass der Speiseplan künftig mehr Gemüse, Obst, Salate oder Säfte enthält

und stattdessen weniger Fleisch, Wurst, Fisch und Käse auf den Teller

kommt, ist der erste Schritt getan. Man kann dem Säure-Basen-Gleichgewicht

auch mit einer mehrwöchigen Energie-Kur auf die Sprünge helfen.

Basische Mineralstoffe und wertvolle Spurenelemente tragen dazu bei,

dass Müdigkeit und Erschöpfung reduziert werden, die geistige Vitalität

unterstützt und das Säure-Basen-Gleichgewicht stabilisiert wird.

Wenn dann noch sportliche Aktivitäten den Stoffwechsel und den Kreislauf

auf Touren bringen, Entspannungsübungen als Gegenpol zu den täglichen

Belastungen eingeplant werden und auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr

geachtet wird, ist man auf dem besten Weg zu einem ausgewogenen

Säure-Basen-Gleichgewicht und damit wieder zu mehr Leistungsfähigkeit

und Vitalität. Denn: Balancieren ist mit Unterstützung und Achtsamkeit viel

leichter als ohne.

www.saeure-basen-ratgeber.de

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

59


OUTDOORSPORT FIT IN DER NATUR

Frische

Luft

GIBTS GRATIS DAZU

Es sind Millionen Menschen, die einen neuen Outdoor-Trend

für sich entdeckt haben: die Bewegung bei frischer Luft

in schöner Umgebung.

60

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


FIT IN DER NATUR OUTDOORSPORT

Mit dem wachsenden Gesundheitsbewusstsein steigt auch

der Drang, sich ausreichend Bewegung zu verschaffen,

aktiv zu sein und dem Büroalltag der smogbedrohten

Städte etwas entgegenzusetzen: den Outdoor-Sport

nach eigener Wahl.

Draussen gibt es keine Eintrittsgelder, keine Wartezeiten an überfüllten

Geräten, und der Besuch in der freien Natur braucht auch keine

Mitgliedschaft. Irgendein Ast für die Eigengewichts-Übung ist immer

frei und der Waldweg dorthin nur selten überfüllt. Die «Pools» haben

sich vor Jahrmillionen gebildet, als Bergsee oder Ozean, und wer den

Muskeln etwas mehr zu tun geben will, findet ganz bestimmt eine Erhebung,

die sich besteigen lässt.

UNGEBROCHENER

OUTDOOR-TREND

Bergsteigen, Wandern, Klettern, Kite-Surfen und Mountainbiken sind nur wenige Outdoor-Sportarten,

die aber zeigen, wie gross und spannend die Outdoor-Welt sowohl für

Konsumenten als auch für Hersteller ist. Wirft man einen Blick auf die verjüngte Klientel,

die auf den Wanderwegen kräftig ausschreitet, erkennt man schnell: Die Sache darf auch

etwas kosten. Die Baumwollshirts wurden längst gegen moderne Funktionskleidung getauscht,

aus den Socken glitzern die keimtötenden Silberionen und aus der Jacke dampft

der Schweiss,während der Regen von den wasserdichten Schuhen abperlt. Immer mehr

Damen und Herren leisten sich – mit dem Wissen um wichtige Produktdetails – die gewünschte

Ausstattung, Hosen, Jacken und Schuhe, in allen Varianten. Es geht nicht nur

um die Grösse, sondern um die optimale Ausstattung bei Regen – fürs Trekking, Wandern

oder auf dem Bike.

07 | SOMMER 2016

DOLCE VITA MAGAZIN 61


OUTDOORSPORT FIT IN DER NATUR

ANGESAGTE

Outdoor-Trends 2016

BOULDERN

UNGESICHERT

AN DER WAND

Akrobatische Einlagen und

gewiefte Tüftelei – beim Bouldern

sind Fitness, Technik und

Kreativität gefragt.

Schwindelerregende Höhen – beim Bouldern Fehlanzeige.

Aber gerade wegen der überschaubaren Fallhöhe

ist der ungesicherte Klettersport eine echte Herausforderung

fürKörper und Geist. Technik, Geschick

und Kreativität sind gefragt, nicht übertriebener Wagemut.

Um die tückischen Passagen zu meistern,

braucht es nicht zuletzt Köpfchen gepaart mit dem

richtigen Instinkt– die eigenen Fähigkeiten werden dabei

immer wieder aufs Neue auf die Probe gestellt.

Mittlerweile hat sich das Bouldern von einer teils

belächelten Randsportart zu einem echten Trend

entwickelt. Neueinsteiger und erprobte Hobby-Athleten

strömen in die Boulder-Hallen. Über eine Kletterhöhe

von circa vier Metern geht es beim Bouldern

nicht hinaus. Wer beim Indoor-Bouldern

stürzt, wird von Matten, den sogenannten Crashpads,

aufgefangen.

Wie bei allen Sportarten sollte man sich auch beim

Bouldern zunächst richtig aufzuwärmen. Auch wenn

der Klettersport vergleichsweise schonend für Gelenke

und Knochen ist, bouldert es sich nicht nur besser,

wenn der Körper auf Temperatur gekommen ist,

auch das Verletzungsrisiko wird reduziert. Eine Runde

Liegestütze, Seilspringen oder Hampelmänner

bringtdas System auf Touren undfördert zugleich die

Durchblutung der Finger – und die sind an der Kletterwand

besonders gefragt. Um sich effektiv an der

Wand zu bewegen, ist neben Kraft vor allem Technik

gefordert. Natürlich ist auch ein gewisses Mass an

Grundkraft gefordert. Wem es in Fingern und Oberkörper

an Kraft mangelt, sollte neben dem Klettern

spezielle Übungen wie Klimmzüge, Beinheben oder

das Training an speziellen Griffbrettern einbauen.

Gewusst wie: War das Abgucken zu Schulzeiten

noch verboten, ist es beim Klettern und Bouldern

ganz klar erlaubt. Einsteiger sollten deshalb ruhig

den fortgeschrittenen Kletterakrobaten bei ihren

Aktionen über die Schulter schauen – hier gibt es

nämlich allerlei Nützliches zu lernen. Auch wenn es

mit der Umsetzung nicht gleich klappt, mit ein bisschen

Geduld und Experimentierfreudigkeit hat

man aus einer fremden Idee im Handumdrehen

eine eigene Kreation gebastelt.

Die Schweiz ist ein riesiger Spielplatz für Kletterbegeisterte!

Das ganze Land ist voll mit Boulder- und

Klettergebieten. Eine Berglandschaft vom feinsten

und dazu auch noch eine Infrastruktur wie nirgends

sonst. In- und Outdoor gibt es ein riesiges Angebot.

62 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


FIT IN DER NATUR OUTDOORSPORT

KITESURFEN

IM ZEICHEN

DES DRACHEN

Die in den 1990er-Jahren in Hawaii populär gewordene

Trendsportart Kitesurfen, oder auch Kiteboarden,

wird auch in Europa immer beliebter. Hierbei

steht dem Sportler ein Lenkdrachen, der sogenannte

«Kite», zur Verfügung, um über die Wellen zu surfen.

Dieser fungiert als Windschirm und zieht so den

auf dem Board befindlichen Surfer über das Wasser.

Die rasant steigende Beliebtheit des Kitesurfens ist

darauf zurückzuführen, dass der Sport zum einen

leichter zu erlernen ist als beispielsweise Windsurfen

und die benötigte Ausstattung zum anderen vergleichsweise

günstig ist. Man benötigt lediglich den

Kite, das Board und ein wenig Wind. Ausserdem

kann man beim Kitesurfen so viele Sprungvariationen

und verschiedene Tricks vollführen wie bei

kaum einer anderen Trendsportart auf dem Wasser.

Der Auftrieb des Drachens macht Sprünge, fast

schon Flüge, von zehn Metern Höhe und 40 Metern

Weitemöglich.

Manuela Jungo, Schweizer Kitesurferin

und Nummer fünf der Weltrangliste,

ist seit 2012 Ambassadorin

der Berner Uhrenmarke traser.

OUTDOOR-YOGA

TIEFENENTSPANNT IN DER NATUR

Die Sehnsucht nach Ruhe, Regeneration und Ausgleich vom Alltag ist beim Menschen sehr gross. Yoga ist

eine jahrtausendealte Lebensphilosophie.

Bereits die Veden, die ältesten indischen Schriften, beschreiben Grundkonzepte der ganzheitlichen Lehre.

Yoga strebt danach, die Einheit von Körper und Seele, von Umwelt und Innenleben herzustellen. Es ist perfekt

dafür geeignet,Körper und Geist zu trainieren, achtsam auf sich zu sein, mental und emotional den gewünschten

Ausgleich herbeizuführen. Und dies gelingt dort besonders gut, wo sich die natürliche Umgebung selbst

im Gleichgewicht befindet. Yoga in der Natur ist deshalb voll im Trend und Zeitgeist pur. Wenn die Yogaübungen

übrigens an einem alpinen Ort der Kraft durchgeführt werden, soll das die Wirkung noch steigern.

Voll im Trend: An frischer Luft

auf die Suche nach der

eigenen Mitte zu gehen.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 63


OUTDOORSPORT FIT IN DER NATUR

MOUNTAINBIKING

RASANTER

FREIZEITSPASS

Bereits seit Jahren erlebt das Mountainbike einen beispiellosen Boom,

und für immer mehr Freizeitsportler gehört ein geländefähiges Fahrradmittlerweile

zum unverzichtbaren Urlaubsgepäck. Wie so vieles

hat Mountainbiking seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten von

Amerika, konkret in Kalifornien. Ende der 1970er-Jahre wurde dort das

Radfahren ins Gelände verlegt, selbstverständlich mit einem den neuen

Aussenverhältnissen angepasstem Gefährt, um auch vollsten Fahrspass

zu erreichen.

Auch in der Schweiz entstehen überall Jump-Parks, Downhill-Strecken

und Bike-Trails für jede Könnerstufe. Doch der Fahrspass ist nicht ohne

Risiko. Leute, die in ihrem Leben nur selten auf einem Fahrrad sassen,

treten plötzlich auf schlammigen Trails in die Pedale, was eine höhere

Unfallgefahr mit sich bringt.

Mit den Rädern der heutigen Generation sind die Biker viel schneller

unterwegs und müssen sich daher besser schützen. Ohne Knieschoner

zu fahren, ist heutzutage sehr leichtsinnig. Auch bei den Helmen

kann man nicht mehr einfach auf die kleine Nussschale von früher zurückgreifen.

Daher ist es ratsam, ein Fahrtechnik-Camp zu besuchen,

um technisch mit seinem Bike mithalten zu können.

Bild: Scott

64 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


STAND-UP-PADDLING (SUP)

ENTSPANNT DIE

NATUR GENIESSEN

FIT IN DER NATUR OUTDOORSPORT

Stand-up-Paddling: ein Spass,

den man unbedingt einmal

ausprobieren sollte!

Vor hunderten von Jahren standen bereits Fischer in Japan und Peru in

ihren Booten, um einen besseren Überblick über die Gewässer und

ihre Beute zu haben. Um sich fortzubewegen, benutzten sie damals

meistens Bambusstäbe, mit denen sie, wie mit Paddeln einen Antrieb

im Wasser schafften.

Danach tauchte eine weitere Art des Stand-Up-Paddlings, so wie wir es

heute kennen, erst wieder im 20. Jahrhundert auf, als hawaiianische

Surflehrer anfingen, auf ihren Boards zu stehen, um somit alle Surfschüler

beaufsichtigen zu können. So verbreitete sich das SUP immer weiter.

Die Technik des Stehpaddelns ist simpel erklärt, erfordert anfangs jedoch

Übung. Der Surfer steht aufrecht auf seinem Board und treibt

sich mit einem Paddel links und rechts von sich an. Zusätzlich treiben

einen kleine Wellen und Strömungen voran. Mit SUP wird, neben dem

Gleichgewichtsinn, auch die Beinmuskulatur trainiert. Gerade deshalb

ist es bei einigen Sportlern sehr beliebt, begeistert aber inzwischen

auch die breite Masse. Zum grössten Teil liegt dies wahrscheinlich an

der atemberaubenden Aussicht, die man von dem Board hat, sobald

man steht. So lässt sich entspannt durch die Natur paddeln und dabei

die Landschaft geniessen.

SLACKLINE

SPANNEND IM

DOPPELTEN SINNE

Eine wirklich spassbringende Angelegenheit ist das Balancieren auf

der Slackline. Die Sportartausaus den USA hat sich erst in den letzten paar

Jahren auch bei uns als Trend etabliert.

Die etwa 25 bis 50 Millimeter breiten Slacklines sind flache Bänder, die

mit einem Spannsystem mehr oder weniger gespannt werden. Die

Slackline kann sowohl in unmittelbarerer Bodennähe als auch zwischen

hohen Felsen gespannt werden.

Das Balancieren auf einer

Slackline macht nicht nur Spass,

sondern schult auch noch

den Gleichgewichtssinn.

Die besondere Herausforderung liegt darin, dass die Slackline bei jeder

Gewichtsverlagerung mitschwingt und zwar sowohl nach oben

und unten als auch nach linksund rechts. Perfekt also, um Balance und

Koordination zu üben. Dementsprechend werden Lines für Kinder

und Anfänger straffer gespannt und sind in breiteren Ausführungen

erhältlich. Für den Anfänger geht es zunächst darum, dass Auf- und

Absteigen und einige Schritte zu üben. Fortgeschrittene Slackliner

können dann schon richtige Kunststücke vorführen: Rückwärtsgehen,

Knien oder Hinlegen. Besonders Mutige üben sich auf der Slackline

bereits in der Kunst des Surfens.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

65


OUTDOORSPORT FIT IN DER NATUR

Ab nach

draussen!

3 // PANASONIC

KOPFHÖRER RP-BTS50

ca. CHF 149.90

MIT DER RICHTIGEN AUSRÜSTUNG WIRD AUS

DEM SPORT REINES VERGNÜGEN.

2 // SCOTT

E-GENIUS 710 PLUS

ca. CHF5‘999.–

4 // SWEET PROTECTION

KUNG FU HANDSCHUHE,

RON RED

ca. EUR 39.–

1 // MAMMUT

TROVAT ADVANCED

HIGH GTX MEN

ca. CHF 280.–

5 // ICEBREAKER

SPHERE SS LOW

CREWE STRIPE

ca. CHF 75.90

6 // COLUMBIA

CONSPIRACY TITANIUM

OUTDRY HERREN BM3998

CHF 149.–

7 // ICEBREAKER

TIKI BRA

ca. CHF 55.90

8 // SCOTT

TRAIL FLOW XPAND

SHORTS W/M

ca. CHF 169.–

9 // TRASER

OUTDOOR PIONEER

CHRONOGRAPH

CHF 492.–

10 // ADIDAS SPORT EYEWEAR

EVIL EYE HALFRIM PRO

ab CHF 320.–

11 // SCOTT

VIVO PLUS

HELMET

ca. CHF 159.–

66

1 Bequemer Bergwanderschuh. Edles Nubuk-Leder mit Gummi-Fersen- und Spitzenschutz prädestinieren ihn auch für raueres Gelände. Wasserdicht

mit angenehmem Innenklima //

2 E-Trailbike, das Funktionalität, Zuverlässigkeit und Technologie- Integration vereint. Es begeistert

dank des immensen Traktions- und Kontrollgewinns der 3.0 Zoll breiten Plus-Reifen. Mit 140/130 mm Federweg und einem Bosch 500-Wh-Antrieb

ausgestattet, verfügt das E-Trailbike über eine maximale Reichweite von 160 km // 3 Hochwertige Bluetooth Ohrhörer mit flexiblem

Ohrbügel, der für Stabilität und optimale Bewegungsfreiheit sorgt // 4 Leichte und robuste Handschuhe für begeisterte Radlerinnen.Mit

Neopren-Bund und Silikon-Aufdruck // 5 Die einzigartige Mischung aus Merinowolle und Tencel sorgt für kühlenden Tragekomfort an heissen

Tagen. Für die spezielle Optik wurde lediglich die Wolle gefärbt, sodass der Stoff winzige Streifen aufweist, die einen Melange-Effekt erzeugen.

53 % Merinowolle und 47 % Tencel // 6 Optimale Passform und beste Technologie mit einer Premium-Gummimischung für unnachlässigen

Schutz bei aussergewöhnlicher Haltbarkeit. Und ja, er hält trocken dank der marktführenden wasserdichten OutDry-Technologie // 7 Elastischer

Sport-BH, der gut zum Klettern, Yoga oder Laufen getragen werden kann. Hergestellt aus atmungsaktivem und wunderbar angenehmem

Cool-Lite-Stoff, der weiche Merinowolle mit natürlichem Tencel und einem Hauch Lycra kombiniert // 8 Weit geschnittene Shorts, die vor

UV-Strahlen schützt. Der 4-fach-Stretch garantiert maximale Bewegungsfreiheit auf dem Bike // 9 Der erste traser Chronograph mit Quarzuhrwerk

und einem glasfaserverstärkten Gehäuse aus Polyamid ist extrem leicht und die Zeit Tag und Nacht gut ablesbar // 10 Der neue vario-Filter

der Sonnenbrille ermöglicht eine automatische Anpassung der Tönung an die äusseren Gegebenheiten für kristallklare Sicht in jeder erdenklichen

Situation // 11 Die erste Wahl für sicherheits- und modebewusste Trail-Rider. Helm mit Sicherheitsfeatures wie der erweiterten

Schutzabdeckung, einer optimierten Geometrie und dem erstklassigen FitSystem fühlen sich Touren- und Enduro-Biker auf allen Trails gut behütet

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


FIT IN DER NATUR OUTDOORSPORT

1 // TATONKA

KEARNS W’S

ZIP OFF PANTS

CHF 129.–

2 // ALPINA

CARAPAX-ENDUROHELM

BLUE-WHITE-YELLOW

ca. CHF 169.–

4 // COLEMAN

CXS+ 300R

ca. CHF 39.–

3 // TATONKA

LIVAZ BRIGHT BLUE

CHF 129.–

6 // AKU

BELLAMONT AIR

TÜRKIS-FLIEDER

ca. CHF 149.–

5 // SCOTT

TRAIL FLOW SHIRT W/M

ca. CHF 79.–

9 // SALEWA

LITE TRAIN WOMEN

CHF 159.–

7 // ODLO

INDRA REGENJACKE

CHF 330.–

11 // AiRBOARD

FUN SUP

CHF 890.– (bei Manor erhältlich)

8 // COLUMBIA

AL1590 DOWN THE PATH SHORT

ca. CHF59.–

10 // CAMPINGAZ

KÜHLBOX ICETIME PLUS

EXTREME 37L

ca. CHF 110.–

1 Hose mit variabler Länge aus strapazierfähigem und schnell trocknendem T-TechWeave. Versehen mit UV-Schutz und abtrennbaren Hosenbeinen

// 2 Optimale Sicherheit, ein frischer Look sowie technische Finessen wie ein ausgeklügeltes Anpassungssystem, Schutz vor seitlichem

Aufprall und ein integriertes Insekten-Netz machen den Endurohelm zum sicheren Begleiter auf jeder Radtour // 3 Damenwanderrucksack für

Tagestouren // 4 Innovative Stirnlampe mit automatischer Lichtstärkenanpassung, Gestensteuerung und Schutz vor Entladung durch Kriechstrom

// 5 Atmungsaktives, leichtes und schnell trocknendes technisches Trail Flow Kurzarm-Shirt. Mit verdeckter Seitentasche und einem integrierten

Microfleece- Brillen-reinigungstuch // 6 Stylischer Travelschuh mit perfekter Luftzirkulation // 7 Hochfunktionelle, urbane Damenjacke,

die mit einer 20’000-mm-Wassersäule erstklassigen Schutz bei Regen bietet. CUBIC Patches auf der Innenseite sorgen für eine optimale

Feuchtigkeitsregulierung // 8 Damenshort aus 100% Baumwollpopelin // 9 Weltneuheit: Der erste Laufschuh mit einer Michelin Aussensohle.

Der französische Reifenprofi verleiht dem neuen Lite Train Mountainbike-Profil für die Füsse – die ideale Balance zwischen Performance, Grip,

Haltbarkeit und niedrigem Gewichte // 10 Die neuen Passivkühlboxen überzeugen dank einer um 30 Prozent dickeren PU-Isolierung mit einer

Kühldauer von bis zu 32 Stunden // 11 Ein ausgewogenes allround Stand-Up-Paddleboard, das mit einer soliden Drop-Stitch-Konstruktion

aufgebaut und mit einem praktischen Gepäcknetz sowie rutschfestem Deckpad ausgestattet ist. Perfekt für die ganze Familie

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 67


HIKING DIE KÖNIGSTOUR IM ALPSTEIN

Unterwegs

Die Schwägalp am Übergang

vom Appenzellerland ins

Toggenburg ist einerseits

Talstation der Seilbahn zum

Säntis-Gipfel im Alpsteinmassiv,

andererseits aber

auch lohnendes Ziel mit

vielen Attraktionen.

68 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


zu Brauchtum

und fantastischen

Aussichten

Wer diese Wandertour gemeistert hat, darf sich wahrlich

wie ein König fühlen: Drei Bergketten, 84 Kilometer und

5166 Höhenmeter umfasst die Königstour. Über Stock

und Stein führt diese spannende Route quer durch den

Alpstein mit grandiosen Aussichten und Attraktionen.

Copyright by: Switzerland Tourism – By-Line: swiss-image.ch/Nico Schaerer

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 69


HIKING DIE KÖNIGSTOUR IM ALPSTEIN

Die 84 Kilometer lange Original-Strecke ist nicht

nur für die sehr ambitionierten «Laufsportler»

geeignet, sondern auch für gemütlichere Wanderer:

Direkt am Weg sorgen 27 Berggasthäuser

für Einkehrmöglichkeiten. Die meisten

Gasthäuser sorgen zudem mit heimeligen

Zimmern für erholsame Nächte. So kann die

Strecke individuell geplant und eingeteilt

werden und, sofern gewünscht, können auch

Abschnitte ausgelassen oder mit einer der sechs Bergbahnen überbrückt

werden. Ausgangs- und Endpunkt der Route können frei

gewählt werden. Der Berggasthausromantik und einem einmalig

schönen Wandererlebnis in herrlicher Natur steht somit nichts mehr

im Wege.

Bekannte Attraktionen und Geheimtipps

Entlang der Königstour gibt es viel zu entdecken. So kommt man

unterhalb der Ebenalp bei den bekannten Wildkirchli-Höhlen vorbei,

welche durch die prähistorischen Funde aus der Steinzeit Weltruf

erlangten. Skelette von Höhlenbären und Steinwerkzeuge sind

Zeugen der hier zu Urzeit wohnenden Jäger. Auch rund um das

Appenzeller Brauchtum erleben die Wanderer so einiges: Alpkäser

gewähren Einblick in ihre tägliche Arbeit, oder auf verschiedenen

Alpen ertönt während des Alpsommers der allabendliche Betruf, ein

Segen für Mensch und Vieh in Form eines Ave-Maria-Sprechgesangs.

Fantastische Aussichtspunkte und

leckere Schlemmereien

Im Alpstein liegen einem die Ostschweiz samt Bodensee und das nahe

Ausland zu Füssen. Wer dieses Gebirge durchstreift, erlebt immer

wieder neue, grandiose Panoramen. Auf einige besonders schöne

Aussichtspunkte werden die Wanderer unterwegs hingewiesen. Viel

Drei Bergketten, 84 Kilometer Wegstrecke, 5166 Höhenmeter – kurz, über Stock

und Stein wandern: Das ist die Königstour im Alpstein (im Bild der Fählensee).

Proviant braucht man zudem nicht mitzunehmen, denn der Alpstein

ist bestückt mit 27 Berggasthäusern, die hungrige Gäste mit währschaften

regionalen Spezialitäten verwöhnen, zubereitet mit echt

appenzellischen, frischen Zutaten. Manch ein Bergwirt bietet auch

exklusivere Gerichte für Gourmets.

Alle Attraktionen, Geheimtipps, Aussichtspunkte und Tipps zu den

Hausspezialitäten einiger Berggasthäuser erfährt man durch die neue

Faltkarte «Die Königstour im Alpstein»,welchekostenlosbeiAppenzellerland

Tourismus AI erhältlich ist.

70 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Und ewig ruft der Senn: Einem althergebrachten Ritual gleich beschliessen

Sennen auf vereinzelten Alpen den Tag mit dem Betruf.

Gratis-Angebote

für Gäste im

Sommer 2016

Traditionelle Dorfführung durch Appenzell

Öffentliche Gratis-Dorfführung jeden Dienstag

und Donnerstag bis 13. Oktober. Treffpunkt jeweils

um 10.00 Uhr bei der Tourist Information, Dauer

ca. 1 Stunde.

Brauereiplatz, Appenzell

Audio-Rundgang (d, f, e, i) durch das Besucherzentrum

«Brauquöll Appenzell» mit anschliessender

Filmvorführung über die Bierherstellung.

Bis 31. Dezember täglich.

Demonstration Käseherstellung,

Alpschaukäserei beim Hotel Hof Weissbad

Jeden Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag

von 14.00 bis 17.00 Uhr. Freier Eintritt.

Kunsthalle Ziegelhütte, Appenzell

Öffentliche Gratis-Führung jeden Freitag um 16 Uhr.

(Exkl. Eintritt)

SPEZIALANGEBOTE

Alpstein-Pauschale

Passend zur Königstour: 3 Übernachtungen

im Touristenlager in einem Berggasthaus nach

Wahl inklusive Frühstück, Gutschein von 50

Franken pro Person (einlösbar für die Einkehr

in einem Berggasthaus oder für die Fahrt mit einer

Bergbahn), Tagesrucksack gefüllt mit einem

Appenzeller Bärli-Biber (75g), einem Appenzeller

Alpenbitter (2cl), einem Appenzell Flauder (0.5l),

einem Taschenbuch Appenzeller Krimi und einem

Sitzkissen.

Preis pro Person im Touristenlager

CHF 220.– (inkl. Taxen).

www.appenzell.ch/alpsteinpauschale

Bilder: © Switzerland Tourism – By-Line: swiss-image.ch/Nico Schaerer

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 71


TRAVEL HOTEL SEEHOF, DAVOS

Entspannen

in Davos

Seit Jahren verwöhnt das Davoser Vierstern-Superior-

Hotel Seehof seine Gäste mit Musik- und Wanderwochen.

Das ideal gelegene Hotel ist 2 Minuten vom Bahnhof und

der Parsennbahn entfernt und hat auch eine Busstation

direkt vor seiner Türe. Der perfekte Ausgangspunkt für

jegliche Outdoor-Aktivitäten.

HotelSeehofinDavos

72 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Die musikalische Saison wird vom 25. Juni bis

2. Juli mit der Schlager-Wanderwoche

AlpenFieber eingeläutet. Im Mittelpunkt

stehen das Erlebnis, die gemeinsamen

Wanderungen und natürlich viel Musik. Der

Seehof-Direktor wird sich wieder persönlich

um seine Gäste kümmern und diese

auf Wanderungen an die schönsten Orte

der Region begleiten. Die Konzerte finden

unter freiem Himmel und zum krönenden

Abschluss am Freitagabend in einem Hotel

statt. Für die Openair-Konzerte wurden

spezielle Orte wie das Sertigtal, die Clavadeler Alp, die Madrisa und das

Seehofseeli gewählt. Mit Gleichgesinnten zu volkstümlicher Schlagermusik

in der wunderschönen Natur von Davos wandern, schunkeln und eine

gesellige Zeit erleben – das ist «AlpenFieber». Dieses Jahr spielen Simon

Holliday und Band, die Örgali Fründä Rinerhorn, Simon & Simon und der

Schacher Seppeli.

Aus einer ganz anderen Richtung tönt es während der Davos Sounds

Good/Jazz-Wanderwoche vom 11. bis 17. Juli. Die Idee eines New Orleans

Jazzfestivals in Davos entwickelte sich schon lange in den Köpfen der Initianten.

Zusammen mit einigen Hoteliers wurde das Projekt vor 15 Jahren

realisiert. Mit dem Festival werden das Sommerprogramm bereichert und

neue Gäste nach Davos gelockt. 15 Formationen geben in 7 Tagen 87

Konzerte. Die Musiker kommen aus den USA, Japan, Australien, England,

Belgien, den Niederlanden, Italien und Deutschland und werden das

Publikum sicher ebenso begeistern wie in den vergangenen Jahren.

SchacherSeppelimit Handörgeli

Ein Publikumsmagnet sind die Fallen Heroes, die einen gelungenen Mix aus

Jazz und Rock bieten. Auch nicht verpassen sollte man Barry Martin, die

grosse Jazzlegende aus New Orleans und Dai Kimoto mit seinen SwingKids.

Der in der Schweiz lebende Japaner spielt mit Kindern von 9 bis 16 Jahren

Jazz- und Big-Band-Sound auf höchstem Niveau.

Bilder: © Beat Eglin / Destination Davos Klosters / Destination Davos Klosters/Marcel Giger / zVg Hotel Seehof

StimmungsvollerJazz

JazzFestivalSoundsGood

Das Davos Festival/Klassik-Wanderwochen vom 6. bis 20. August verzaubert

tagsüber mit dem Davoser Bergpanorama und abends mit klassischen

Klängen von über 80 jungen Künstlern aus 20 Ländern. 50 Konzerte in

Hotels, Kirchen, im Tal und auf dem Berg bieten den Klassikliebhabern in

zwei Wochen eine unglaubliche Vielfalt an Musik. Familienzone heisst das

Thema in diesem Jahr, denn Musik ist eine Kunst, die in besonderer Weise

von Zugehörigkeit, Familie und Verwandtschaft spricht.

Mit ganz anderen Klängen wartet vom 11. bis 18. September die Country-

Wanderwoche auf. Dieser Event wird am Wochenende vom 17./18.

September mit einem grossen Fest auf dem Bolgen abgeschlossen.

Weder Wandern noch Konzertbesuche sind obligatorisch. Jeder Gast pickt

sich das heraus, was ihn interessiert. Packages für die Musik-Wanderwochen

werden für 3 oder 7 Nächte angeboten und kosten ab 480 bis 1100

Franken. Inbegriffen sind Frühstücksbüffet und Abendessen, Wanderungen,

Wellness, Minibar, Konzerte und freie Fahrt mit den Bergbahnen

und Ortsbussen.

Wer sich weder für Wandern noch Musik interessiert, gönnt sich eine

Blitz-Auszeit im Seehof. Von Juni bis November werden Sie zwei Tage lang

mit köstlichem Essen, Wellness, Massage und freier Fahrt auf Bergbahnen,

Ortsbussen und Zügen verwöhnt. 2 Nächte im Doppelzimmer kosten bei

Anreise von Sonntag bis Mittwoch ab 390 bis 490 Franken pro Person. be

Termine der Musik-Wanderwochen 2016

25.06 - 02.07.2016: AlpenFieber/Schlager-Wanderwoche

11.07 - 17.07.2016: Davos Sounds Good/Jazz-Wanderwoche

06.08 - 20.08.2016: Davos Festival/Klassik-Wanderwochen

11.09 - 18.09.2016: Country-Musik-Wanderwoche

Nützliche Links

www.seehofdavos.ch/wohnen/packages-sommer

www.davos-sounds-good.ch

www.davosfestival.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 73


HOTEL PARKHOTEL BEAU SITE ZERMATT

Gelebte Gastfreundschaft

am Fusse des Matterhorns

Entspannt trinke ich meinen Kaffee auf der Panoramaterrasse

mit gemütlichen Loungemöbeln,

lasse mir die Sonne ins Gesicht scheinen und

kann den Blick nicht von diesem beeindruckenden

Berg abwenden. Ich sitze in einem

Bergkino und habe einen Logenplatz. Genauso

gut könnte es auch Ihnen gehen!

Es sollten ruhige Ferien in der Natur mit ausgedehnten

Wanderungen zur Erholung von Geist und Seele werden –

genau das, was ich als Ausgleich zum Stadtleben brauchte.

Die beeindruckende Bergwelt rund um das Matterhorn ist ein

wahres Naturparadies. Mit einem Wanderwegnetz von 400

Kilometern ist Zermatt der ideale Ausgangspunkt für erlebnisreiche

Wanderungen.

Schon die Fahrt nach Zermatt war fantastisch. Bis weithin

waren Breithorn und Kleinmatterhorn zu sehen. Mit dem

Auto konnte ich nur bis Täsch fahren, dem nächsten Dorf

unterhalb von Zermatt. Das Matterhorndorf selbst ist nämlich

autofrei. Doch mit dem Shuttlezug zwischen Täsch und

Zermatt, der direkt vom Parkterminal abfuhr, war die Auffahrt

kein Problem.

74 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


In Zermatt angekommen, erwartete mich bereits

ein sympathischer Portier mit dem Elektrowagen.

Er chauffierte mich direkt zum Hotel, welches mit

seinen Türmchen und Rundungen auf einer

Anhöhe thront – das Parkhotel Beau Site setzt

sich gekonnt in Szene.

Wer im «Beau Site» ankommt, der muss sich

einfach wie in einem zweiten Zuhause fühlen.

Auch über 100 Jahre nach seiner Eröffnung hat

das Beau Site die Erhabenheit eines «Grand

Hotels» bewahrt: Nostalgie und modernes Ambiente

stehen im perfekten Zusammenspiel. Der

Geist der Belle Epoque findet sich sowohl im

warmen, luxuriös verarbeiteten Interieur als auch

in der gelebten Gastfreundschaft wieder. Der

Schlüsselkasten im Foyer ist ein antikes Schmuckstück,

und in den Salons oder an der Bar herrscht

jenes Flair, das für ein Schweizer Grand Hotel seit

Beginn des 20. Jahrhunderts unverzichtbar ist.

Eines der entscheidenden Kriterien für die Wahl

des Parkhotels Beau Site war seine unmittelbare

Nähe zum Dorfzentrum (fünf Minuten) und dem

Bus (zwei Minuten), der mich zu den Bergbahnen

bringt.

Da kann ich mir nun – während ich im fünfzehn

mal sieben Meter grossen Innenpool sitze – nur

zu dieser glücklichen Entscheidung gratulieren.

Gemütliche Liegen säumen das Becken und laden

dazu ein, die herrliche Aussicht auf das Matterhorn

und die Dächer von Zermatt zu geniessen.

Neben dem Schwimmbecken und dem Wintergarten

bietet die Badelandschaft noch zwei Whirlpools

mit einer perfekten Wohlfühltemperatur

von 36°C. In der Saunalandschaft ist tatsächlich

für jede Befindlichkeit etwas dabei: Ich fühle mich

im Vitarium, der Niedrigtemperatursauna, am

wohlsten. Doch es gibt auch die klassische finnische

Sauna, ein Aromadampfbad sowie eine

Infrarotkabine. Im Ruheraum laden grosse Liegen

zu Erholung bei gedämpftem Licht ein.

Somit ist das «Beau Site» der Ort zum Wohlfühlen, an

dem man die Seele baumeln lassen und dem Alltagsstress

entfliehen kann. In diesem Sinne verbringe ich

einen sonnigen Nachmittag bei Tee und Kuchen auf

der Panoramaterrasse – schliesslich habe ich mir

nach all den Wanderungen der letzten Tage etwas

Süsses redlich verdient – und lasse ich mich von

kleinen Aufmerksamkeiten verwöhnen, die das Herzstück

der Servicekultur hier ausmachen.

Abseits der weitläufigen und ruhigen Wanderwege

finde ich den Inbegriff des Hochgenusses im hoteleigenen

Restaurant, dessen Küche von Burkhard

Sattler unter dem Motto «marktfrische Schweizer

Gastronomie mit internationalen Einflüssen» steht.

Heute ist, wie jeden Sonntag, «Schweizer Abend» mit

Spezialitäten wie Käsefondue oder Raclette. Doch

das Gourmetprogramm reicht weiter über das Gala-

Menü mittwochs bis hin zum Grillabend am Freitag.

Das sind wahre Gaumenfreuden!

www.parkhotel-beausite.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 75


NEW IN TOWN NEUERÖFFNUNGEN

BERN

Fabian Cancellara lässt die Korken knallen.

COOLE TROPFEN UND HIPPE

NEUENTDECKUNGEN

Der neue «Terravigna Weinshop» in der Berner Altstadt verschreibt sich ganz der modernen

Weinkultur. Exklusive Weine wie «Macho Man Monastrell», «Scheu…aber geil» oder der Riesling

«No Sex» überzeugen nicht nur durch das Design ihrer Etiketten, sondern auch beim Inhalt. Mit

seinem stylischen Laden bringt das Utzenstorfer Familienunternehmen «Terravigna» die moderne

Weinkultur in die Stadt Bern. Ziel ist, Wein für jedermann zugänglich zu machen. Das Angebot

spricht nicht nur qualitätsbewusste Weinkenner an, sondern auch ein junges, urbanes Publikum.

Fabian Cancellara – Taufpate und Terravigna-Botschafter – zeigte sich bei der Neueröffnung auch

vom Interieur begeistert: «Der Laden sticht direkt ins Auge, das moderne Design lädt zum Verweilen

ein.» Auf minimalistischen Metallregalen werden rund 1’500 Flaschen Wein aus aller Welt

ausgestellt. Neben dem kompletten Terravigna-Weinsortiment werden zudem Delikatessen wie

«Oona» Kaviar aus dem Tropenhaus Frutigen und Spirituosen angeboten.

www.terravigna.ch

BASEL

Mehr Sushi

FÜR BASELAMRHEINKNIE

Yooji’s steht für moderne, gesunde japanische Küche und verkörpert

einen bewussten Lifestyle. Ende April eröffnete das Yooji’s Sushi-Deli

an der Gerbergasse seinen 12. Betrieb. Im grosszügigen Restaurant

werden gesunde Lieblinge der japanischen Küche

angeboten, sei es unkompliziert vom Sushi-Laufband, als Take &

Stay oder im Take Out. In der Kaiten-Küche bereiten Köche Sushi vor

den Augen der Gäste zu. Bei Sonnenschein lädt die Aussenbestuhlung

in der Gerbergasse zum Verweilen ein und im Shop können

zudem kleine Geschenke aus Fernost erworben werden.

www.yoojis.com

ZÜRICH

WO

FUSSBALL

GELEBT

WIRD

Im neu eröffneten FIFA World

Football Museum wird die Leidenschaft

des populärsten

Sports der Welt gelebt und

seine Geschichte einem breiten

Publikum zugänglich gemacht.

Der original FIFA

WM-Pokal und mehr als 1000

Objekte in einer interaktiven

Welt machen die Ausstellung

zum einzigartigen Erlebnis

und Treffpunkt für alle eingefleischten

Fussball-Fans.

www.fifamuseum.com

76 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


VEVEY

EINE REISE IN DIE WELT

DES GESCHMACKS

Nach einer einjährigen Rundumerneuerung empfängt das

beliebte «Alimentarium» seine Gäste in neuem Glanz. Den Besucher

erwartet ein Museum der neuen Generation – vor Ort

und im Netz. Eine spannende Reise in die faszinierende Welt

der Ernährung verspricht die neu konzipierte Dauerausstellung

– von gestern bis heute und morgen. Eine packende

Szenografie verbindet Entdeckungen, Experimente und Wissen,

ergänzt durch eine grosse Auswahl an Workshops und

ZÜRICH

ein neuartiges digitales Angebot. Das gesamte Haus präsentiert

sich im Inneren komplett umgebaut und neu gestaltet.

Stil

So wurden im Erdgeschoss ein Restaurant mit Sitzplätzen

inner- und ausserhalb des Gebäudes und unter Einbeziehung

des Gartens, ein Lounge-Bereich

sowie ein Shop für die Besucher eingerichtet.

www.alimentarium.org

am Fuss

Worüber definiert

sich ein perfekter «Den-will-ich-haben»-Damenschuh?

Jeden Tag sollte

das Lieblingsmodell tragbar sein,

und hierfür ist schlichtes Design

essentiell, das Eleganz mit Alltäglichem

verbindet. Ein Experte auf

diesem durchaus anspruchsvollen

Gebiet ist das vor 24 Jahren gegründete

Label Dune. Jetzt gibt es

die schönen Stücke auch in Zürich

an der Schifflände zu kaufen. In

London werden neben eleganter

Schuhmode auch noch Accessoires

entworfen, welche die Linie der edlen

Modelle weiterführen. Ob es

den perfekten Schuh wirklich gibt?

Wir sind der Meinung, dass die

klassisch-eleganten Modelle von

Dune diesem Begriff schon ziemlich

nah kommen. Detailverliebtheit

und qualitativ hochwertige Materialien

zu durchaus fairen Preisen –

very shoe-licious!

www.dunelondon.com

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

77


EXTRA ENERGIE.

EXTRA AUSSTRAHLUNG.

ENERGY

NATURE

SYSTEM

PRE-AGING

Ihr Energie- und Frischeboost für die Haut ab 20:

Mit einer Pflege, die vor frühzeitiger Hautalterung

schützt (Pre-Aging). Damit ein aktiver Lebensstil,

Schlafmangel oder Stress keine unerwünschten

Spuren hinterlassen.

Mit einem exklusiv von ANNEMARIE BÖRLIND

entwickelten Wirkstoff aus den Stammzellen

der Schwarzwaldrose sowie Bio-Koffein,

Mentholderivat, einem Phytonutrient aus der

Kresse und Hesperidin aus der Bitterorange.

Vegan.

www.boerlind.com

EFFEKTIVE NATURKOSMETIK

MIT PFLANZENEXTRAKTEN

AUS ÖKOLOGISCHEM ANBAU (kbA)

MIT TIEFENQUELLWASSER

BESTÄTIGTE WIRKSAMKEIT

OHNE TIEREXTRAKTE


25 JAHRE NAVYBOOT FASHION

Die neue Bildwelt in den

Navyboot Stores ist inspiriert

von der US Navy. Aufgenommen

hat diese der Starfotograf

Peter Lindbergh in New York,

dem Ursprungsort der Marke.

Discofeeling: Das hybride Sommermodell

– halb Espadrille, halb

Sandale – ist mit seiner robusten

Gummisohle der ideale Schuh für

Sommerurlaub, CHF 149.–

In the Navy –

25 Jahre Navyboot

New York im Jahr 1990. Dort fällt dem

späteren Firmengründer ein Schuh

der amerikanischen Navy auf: männlich,

unverwüstlich, zeitlos. Er beginnt,

von diesem Schuh zu träumen und

macht seinen Traum zur Wirklichkeit.

Der «Navyboot Original» für Herren

wird 1991 erstmals in Zürich verkauft

und ist immer noch ein Beststeller.

Heute werden Navyboot-Produkte in

58 eigenen Stores in der Schweiz, in

Deutschland und in Asien verkauft.

Das Kultmodell schlechthin:

Der Navyboot Original für Herren

sorgt mit neuen Farben für den

richtigen Twist, CHF 249.–

Zum 25-Jahr-Jubiläum startete Navyboot eine umfassende Markenoffensive.

Navyboot ist heute schneller, mit neu sechs Kollektionen plus

zwei Flash-Kollektionen pro Jahr; modischer, mit einer monatlichen

Limited Edition des DNA-Modells «Navyboot Original» sowie den

beiden Flash-Kollektionen, mit denen Navyboot topaktuelle Fashiontrends

aufgreift und sie «blitzschnell» umsetzt; und innovativer, mit

speziellen, hochwertigen Macharten, mit denen Navyboot seine Schuhkompetenz

unterstreicht.

Der neu entwickelte Markenauftritt steht gemäss den Ursprüngen der

Marke im Zeichen von New York und der US Navy. In der NAVYBOOT-

Filiale Theaterstrasse 3, 8001 Zürich, wurde das neue Storekonzept

erstmals realisiert.

Navyboot feiert das Jubiläum mit seinen Kunden. Jeweils am letzten

Freitag und Samstag des Monats lädt Navyboot zum Captain’s Apéro in

die Stores. Offeriert werden neben Drinks spezielle, nur an diesen

Tagen geltende attraktive Angebote.

Der geräumige Shopper «Hobo»

bietet extra viel Platz für Souvenireinkäufe,

CHF 399.–

www.navyboot.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 79


FRAGRANCES SOMMER 2016

Hot

1|MEMO | Marfa, Eau de Parfum, ca. CHF 210.– |

Künstlerisches Schaffen in und mit der Natur ist der

Ausgangspunkt für die neue Kollektion Art Land von

Memo Paris. Den Auftakt macht der Duft Marfa, der

von der Aura der gleichnamigen Künstlerstadt in der

texanischen Wüste inspiriert ist. In dem einzigartig

kreativen Duft kommt der Tuberose eine Hauptrolle zu,

die – mit der Agave verwandt – auch in der Hochebene

von Marfa zu finden ist.

2 | BULGARI | Eau Parfumée au thé noir, ab ca.

CHF 104.– | Dass Tee auch ein Parfum sein könnte,

bewies der römische Juwelier 1990 mit einer Kollektion

von luxuriösen Eaux de Cologne für Männer und Frauen

rund um die Kunst der Gastlichkeit. Der neue Duft

vereint die Harmonie des Schwarztees mit einem Herz

aus Patschuli und ruft umgehend den gewagten und

unverkennbaren Stil von Bulgari in Erinnerung.

3|BLUMARINE | Rosa, Eau de Parfum, ab CHF 35.90 |

Ein Parfüm von Frauen für Frauen. Parfümeurin Sophie

Labbé schuf ein floral-orientalisches Dufterlebnis, in

dessen Herznote betörende Rosenblütenblätter, weisse

Lilie und Tuberose die Sinne betören.

4 | MUGLER | Angel Muse, Eau de Parfum, ab ca.

CHF 78.– | Das erste «Gourmand Vetiver» für Frauen

– Der neue Duft revolutioniert den Stil der Gourmand

Parfums. Seine unverkennbare Note offenbart sich

noch strahlender, ohne jedoch aufdringlich zu werden.

Ein explosives Duo aus Haselnusscreme und Vetiver

sind die Grundbausteine für Angel Muse: Ein noch nie

vernommener, polarisierender Duft, der niemanden

gleichgültig lässt – Mugler pur.

5|YVES SAINT LAURENT | Mon Paris, Eau de Parfum,

ab ca. CHF 91.– | Mon Paris ist eine neue, faszinierende

olfaktorische Interpretation, inspiriert von der ewigen

Stadt der Liebe. Ein fruchtig-floraler Chypre-Duft mit

einer vibrierenden, schwindelerregenden, modernen

Brillanz.

6 | CACHAREL | Amor Amor L’Eau, ca. CHF 99.– |

Die sternenklare Nacht über Rio lädt ein zu einer

rauschenden Fiesta. Der neue Sommerduft liegt in

der Luft und sorgt für eine ausgelassene Stimmung

und Cocktaillaune. Cacharel bringt die brasilianische

Lebensfreude zu uns – passend zu den Olympischen

Spielen in Rio de Janeiro.

7|GIORGIO ARMANI |Air di Gioia &Sun di Gioia, je

ab ca. CHF 69.– | Gioia bietet uns mit dem Original-

Parfum eine stimulierende Entdeckungsreise in die

faszinierenden Schönheiten der Natur. Zur Urkraft

des Wassers, die Acqua di Gioia so unvergleichlich

einfängt, kommen jetzt zwei Düfte hinzu: Air di Gioia, die

glücksspendende Energie der Lüfte, und Sun di Gioia,

das strahlende Glück der Sonne. Die Magie von Luft und

Sonne ergänzt die Kraft des Wassers – alle drei Elemente

des Lebens sind endlich in einem olfaktorischen Trio

vereint.

8|ISSEY MIYAKE | L’Eau d’Issey, Eau de Toilette Sommer

2016, CHF 86.– | Seit 1995 lassen sich die Parfums

von Issey Miyake jeweils einen Sommer lang von der

Zusammenarbeit mit einem Künstler inspirieren. 2016

hat die junge englische Künstlerin Michelle McKinney

eine farbenfrohe Neuinterpretation des Sommerduftes

entworfen. Die olfaktorische Signatur – ein blumigfruchtiger,

strahlender und weiblicher Duft, der durch

leicht säuerliche Noten von rosa Grapefruit und Litschi

geprägt ist – wurde von Alberto Morillas komponiert.

in the City

Der Sommer ist da! Und mit ihm

viele neue Sommerdüfte. Von fruchtig,

orientalisch, frisch bis blumig ist alles

dabei. Welcher wird Ihr Favorit?

1

2

3

4

5

6

7

8

Bild: Yves Saint Laurent

80 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


NEWS & TRENDS BEAUTY

WOW-NÄGEL

AUF KNOPFDRUCK

Was bislang nur die professionelle oder mühevolle manuelle

Nagelpflege ermöglichte, gibt es jetzt auf Knopfdruck für zu

Hause – mit Velvet Smooth von Scholl. Für beste Ergebnisse

mit dem elektronischen Nagelpflegesystem sollte die Nagelpflege

in 3 Schritten erfolgen: Feilen, Glätten und Polieren.

Dafür sind im Paket drei unterschiedliche Feilen-Aufsätze enthalten,

welche nacheinander ganz einfach auf das Gerät gesteckt

und angewendet werden. Der oszillierende Aufsatz mit

2 Geschwindigkeitsstufen führt dann in drei Schritten schonend

zum WOW-Ergebnis, ca. CHF 49.95.

www.scholl-schweiz.ch

OPTIMALER REISEBEGLEITER

ghd hat sich von der traumhaften Landschaft der Azoren inspirieren lassen und eine

Limited Edition geschaffen, die das Urlaubsfeeling nach Hause holt: Die ghd Azores Collection.

Drei sommerlich-frische Farben mit Perlmutteffekt stehen zur Auswahl, um die

Sommerhaartrends 2016 nachzustylen – egal ob angesagte Strandwellen, verführerische

Locken oder den geschmeidig-glatten Sleek Look, für den ghd so bekannt ist. Mit

farblich passendem Hitzeschutz-Etui und Universalspannung sind die Styler die optimalen

Reisebegleiter, um das Haar auch im Urlaub perfekt zu stylen, ab ca. CHF 239.–.

www.pmcare.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 81


BEAUTY SOMMER-LOOK 2016

FRESH SUMMER

LOOKS

UNGESTÜME

LEBENSFREUDE

YSL «SAVAGE ESCAPE»

v.l.n.r.

Couture Palette Collector, Savage Escape, ca. CHF 100.–

Les Sahariennes Bronzing Stones, Fire Opal Nr. 2, ca. CHF 78.–

Gloss Volupté, Rose Eldorado Nr. 55, ca. CHF 48.–

Full Metal Shadow, Blue Clyde Nr. 12, ca. CHF 39.–

La Laque Couture, Savage Pink Nr. 71, ca. CHF 38.–

«Bei der Entwicklung dieser Palette schwebte mir

eine junge Frau vor, die mit einem verbeulten alten

Wagen einen Roadtrip durch die Wüste macht – gekleidet

in blaue Jeans und eingehüllt in das Licht

der Morgendämmerung. Alles dreht sich um das

Thema Freiheit, um die Unbeschwertheit des Sommers

und um unkomplizierte Lebensfreude.»

LLOYD SIMMONDS

Creative Director Make-up YSL Beauté

84 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


STRAHLENDER

SOMMERLOOK

Die neue Bronze Goddess Summer Glow-Collection

von Estée Lauder schenkt dem Teint im Hand-

umdrehen einen sonnengeküssten Look und verlängert

den Sommer-Glow mit warmen Farben,

schimmernden Puder und leichten Crème-Texturen

für Augen, Lippen, Wangen und Gesicht auch

noch über die warmen Monate hinaus.

BRONZE GODDESS

Powder Bronzer

CHF 60.–

ESTÉE LAUDER

«BRONZE GODDESS

SUMMER GLOW»

v.l.n.r.

Summer Glow Illuminator, ca. CHF 52.–

Gelée Bronzer, ca. CHF 52.–

Lip and Cheek Summer Glow, ca. CHF 44.–

Summer Glow Multi-Palette, ca. CHF 64.–

Summer Glow Eyeshadow Palette, ca. CHF 60.–

super

fresh

LANCÔME

«SUMMER BLISS»

v.l.n.r.

Vernis in Love, Pétale Bougainvilliers Nr. 522, ca. CHF 26.–

Ombre Hypnôse Stylo, Pépite Amazone Nr. 18, ca. CHF 35.–

Hypnôse Palette, Ombres d’Été Nr. 27, ca. CHF 79.–

Ombre Hypnôse Stylo, Passion Passiflore Nr. 16, ca. CHF 35.–

Shine Lover, Été Coquelicot Nr. 122, ca. CHF 40.–

EIN HOCH AUF DEN SOMMER

Lancôme feiert mit ihrer Sommer-Make-up-Kollektion das einfache, befreiende

Gefühl von Glück, die Freude am Entkommen aus dem Alltag. Das Beauty-Gepäck

ist kompakt und angenehm leicht – kein Produkt mehr als nötig und alles perfekt

kombiniert. Die Nuancen sind inspiriert von der Blütenpracht des Südens und bringen

die natürliche Schönheit voll zur Geltung.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 85


BEAUTY NEWS & TRENDS

ROSIGE









www.clinique.com

ANTIFALTENCREME

DER EXTRAKLASSE

Durch die einzigartige harmonische Verbindung vieler


Nachtcreme wurde mit Elly Swiss® Cellular Skin Care eine



in der Schweiz von erfahrenen Dermatologen entwickelt






und Nachtcreme wurden in einer kontrollierten klinischen


www.agape-beauty.ch

DIAMANTEN-























www.swiss-smile-beauty.ch

Crème SOS

Soothing Comfort

Balm von Guerlain,

ca. CHF 37.–

BONBONFARBEN

FÜR SCHÖNERE HAUT

Nicht nur in ganz Hollywood – von Gwyneth Paltrow bis









Sommer kommen – unser Gesicht strahlt mit der Sonne

um die Wette!

www.marionnaud.ch

KOKON-PFLEGE







www.guerlain.com

Mia2 in Fresh Mint

oder Pink Pearl

von Clarisonic,

ca. CHF 189.–

86 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


NEWS & TRENDS BEAUTY

Boost

up your

life

Clarins lanciert mit

den drei Boostern

«Energy», «Repair»

und «Detox» ein neues

Schönheitsritual,

welches mit Ihrer

gewohnten Creme

vermischt werden

kann. Mit nur einigen

Tropfen dieser ultrakonzentrierten

Formeln,

schenken Sie

Ihrer Haut Schönheit

nach Mass.

Müde Haut

Nach einer schlaflosen Nacht,

einer stressigen Zeit, einem

Jetlag oder einer Diät verwöhnt

ein Energie-Pflegeplus!

www.clarins.ch

Irritierte Haut

Nach einem Sonnenbrand, bei

kalter Witterung, nach einer leichten

ästhetischen Behandlung* braucht

es ein Erholungs-Pflegeplus!

Belastete Haut

Unausgewogener Ernährung, oder

zu langes Feiern in verrauchter

Umgebung – jetzt ist die richtige

Zeit für ein Detox-Pflegeplus!

Der Booster «Energy»

ist mit Ginseng-Extrakt

angereichert, einer

legendären Pflanze

aus der chinesischen

Medizin, die seit

Jahrtausenden für

ihre stimulierenden

Eigenschaften bekannt

ist und der Haut neue

Energie und Ausstrahlung

liefert sowie die

Spuren von Müdigkeit

mildert, ca. CHF 43.–.

Der Booster «Repair» ist

mit Extrakt aus Mimosa

tenuiflora angereichert,

einer legendären Pflanze

aus der Medizin der Maya,

die seit Jahrtausenden für

ihre regenerierenden

Eigenschaften bekannt ist

und Spannungsgefühle

reduziert, Rötungen

mildert und die Haut bei

der Erholung unterstützt,

ca. CHF 43.–.

*Nur auf intakter Haut anwenden.

Der Booster «Detox»

ist mit Extrakt aus

grünem Kaffee

angereichert,

einer legendären

Pflanze aus dem

tropischen Afrika, die

seit Jahrhunderten für ihre

entschlackenden Eigenschaften

bekannt ist. Sie belebt die

Ausstrahlung fahler Haut,

entschlackt und schenkt ihr

sofort ein volleres Aussehen,

ca. CHF 43.–.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 87


MENS CORNER TRENDS & NEWS

MÄNNLICHES

FRÜCHTCHEN

Das Eau de Toilette Cédrat von L‘Occitane

wurde für unwiderstehliche Männer kreiert.

Es vereint die prickelnden Noten des Zedrat-Zitrone-Fruchtfleischs

mit dem zarten

Hauch holziger Noten aus der Schale.

Von Natur aus imposant mit dicker

und rauer Rinde, ist die Zedrat-Zitrone

eine wahrhaft männliche Zitrusfrucht.

Unberechenbar, überraschend und facettenreich:

pikant und beruhigend zugleich,

natürlich und elegant. Männer,

die sich in diesem Duft wiedererkennen,

schöpfen täglich neuen Elan und

Lebenskraft aus dieser energiespendenden

Frucht. Einen Hauch Frische

aus der Provence gibt‘s ab CHF 69.–

SCHNITTIGER TYP

Jeder Mann ist einzigartig, genauso wie sein Bart, und ein

perfekt gepflegter Bart braucht höchste Präzision beim

Trimmen. Das patentierte rotierende 3-Schneidkopf-System

des SH510E Beard Designer von BaByliss for Men

passt sich perfekt an die Gesichtskonturen an und ermöglicht

einen multidirektionalen und ultrapräzisen Schnitt.

Über das LED Display können 50 einstellbare Schnitthöhen

(0,4 mm bis 12 mm) gewählt werden. Dank Akkubetrieb ist

das Gerät flexibel einsetzbar und übezeugt weiter durch

ein exklusives Reinigungssystem. Den SH510E Beard

Designer gibt‘s im Fachhandel für CHF 299.– oder als

Modell SH500E, mit zusätzlichem Präzisionstrimmer für

scharfe Konturen für CHF 399.–

SO DUFTET LONDON

London – eine Stadt voller Kontraste und Gegensätze –

traditionell und dabei unerschrocken, elegant, jedoch

nicht makellos. Genau so präsentiert sich der neue Duft

Mr. Burberry, der klassische Duftnoten mit unerwarteten

Elemente gekonnt vereint. Frische, kunstvoll kreierte

Zitrus-Kopfnoten von Grapefruit mit einer verführerischen

Basisnote von erdigem Vetiver und rauchigem

Guajakholz. Der Flakon zeigt sich inspiriert vom legendären

schwarzen Burberry-Trenchcoat und dessen charakteristischen

Designelementen. Zeitgleich zur Markteinführung

werden eine Pflegeserie und eine Ready-

To-Wear-Kollektion sowie Accessoires präsentiert. Zum

Mr. Burberry wird man ab CHF 82.–

FRISCH UND FREI UND

OHNE ALUMINIUM

Ein Verbot aluminiumhaltiger Deos wird immer wieder diskutiert,

da sie im Verdacht stehen, für ein erhöhtes Brustkrebsoder

Alzheimerrisiko verantwortlich zu sein. Deos von

Farfalla schützen auch ohne Aluminium und pflegen

die Haut darüber hinaus und erfrischen sie mit herrlichen

Düften. Herb-frisch kommt der Roll-on aus der «feel

great»-Männerlinie: Eine Mischung aus den ätherischen

Ölen von Grapefruit, Zeder, rosa Pfeffer ergeben einen

männlichen Duft, der einen den ganzen Tag angenehm

begleitet. Den natürlichen 24-h-Schutz gibt‘s ab CHF 16.80

TUCHTRAGEPFLICHT

AUCH FÜR MÄNNER

Filabé Pflegetücher sind ptimal für die Männerhaut: Mit

ihrer Liposomentechnologie pflegen und reinigen sie in

einem Schritt und beruhigen mit ihren Wirkstoffkonzentraten

die Haut. Die Pflegeliposome auf den Tüchern werden

mit Wasser aktiviert und in 45 Sekunden in die Haut einmassiert.

Die Haut wird dabei gereinigt und dank des

leichten Peeling-Effekts gehören eingewachsende Barthaare

der Vergangenheit an. Die Filabé-Monatspackungenà4x7Tücher

gibt es ab CHF 49,50 in vier Varianten:

Moisturizing, Skin Clear, Anti-Aging und Whitening.

SCHÜTZENDER

FRISCHEKICK

Mit dem Gel Super Hydratant von Clarins-

MEN erhalten Männer ein sofortiges

Frischegefühl. Das ultra leichte Gesichtsgel

zieht sehr schnell ein und lindert unangenehmes

Brennen oder Spannungsgefühle.

Ein natürliches Derivat aus Hyaluronsäure

aktiviert die Feuchtigkeitsmechanismen

der Haut und unterstützt sie in ihrer Funktion

als Schutzbarriere. Zusätzlich wirken

die Auxine der Sonnenblume straffend und

der beruhigende Aktivstoff aus der blauen

Alpendistel ist auf die besonderen Bedürfnisse

gereizter Männerhaut abgestimmt.

Der perfekte Schutz vor negativen Umwelteinflüssen

geht ab CHF 58.– über den

Ladentisch.

88 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


TRENDS & NEWS MENS CORNER

STARKES

MA(T)TERIAL

Die kraftvolle Styling Paste MITCH® -

MATTERIAL! von Paul Mitchell verdichtet

das Haar spür- und sichtbar und verleiht ihm

so mehr Fülle. Darüber hinaus sorgt die

glanzlose Rezeptur für ein trockenes,

ultramattes Finish. Verdichtende und

fixierende Inhaltsstoffe verleihen dem Haar

mehr Griffigkeit und einen starken Halt.

Erhältlich ab ca. CHF 24.–

ERFRISCHENDES

SHAMPOO

FÜR DEN MANN

Der Mann von heute pflegt sich gerne und

ausgiebig. Ihm hat die Familie Ewald eine

eigene Haarkosmetik-Linie gewidmet, die

speziell auf die Anforderungen von Männerhaar

zugeschnitten wurde. Die prof. cehko

Pflege-Serie erfrischt und belebt die Kopfhaut

mit Menthol, das für seine durchblutungsfördernde

Wirkung bekannt ist. Mit Koffein und

Nicotinamid wird gleichzeitig dem Haarausfall

vorgebeugt. Die neue cleopatra secret

cs2-Formel pflegt das Haar vom Ansatz her mit

hochwertigen Inhaltsstoffen wie Aloe Vera,

Schwarzkümmelöl, Weizenprotein und

Kokosnuss. Diese erhalten das Haar durch ihre

natürliche Wirkkraft glänzend und üppig.

Erhältlich ab ca. EUR 13.50.

SAUBERE

SACHE

Ob Vollbart, Schnurrbart oder Koteletten – erlaubt

ist, was gefällt –aber gepflegt soll es sein. Mit dem

neuen Bartschneider BT7205/15 von Philips werden

Bärte jeder Art präzise und schnell in Form gebracht.

Das innovative Schneidesystem richtet die

Haare auf und führt sie zu den doppelt geschärften

Edelstahlklingen. So entwischt kein einziges Haar

und dank Präzisionstrimmer und Detailkammaufsätzen

können auch schwer erreichbare Stellen in Form

gebracht werden. Das Highlight jedoch ist das integrierte

Vakuum-System, das die abgeschnittenen

Haare bereits während der Rasur direkt an der Klingenkante

absaugt. Bart gerade und der Haussegen

nicht schief – passt! Der Philips Vakuum-Bartschneider

BT7205/15 ist für CHF 99.– erhältlich.

ANMUTIG WIE DIE

MORGENDÄMMERUNG

Aus der Sonne entstand eine neue Kollektion an Herrendüften:

Azzaro SOLARISSIMO. Jeder Duft zelebriert eine Mittelmeerinsel,

sie werden in drei Etappen enthüllt. Die erste Station der paradiesischen

Reise heisst LEVANZO. Eine Verkörperung der Farben,

Gerüche und starken Gefühle, die mit der frühen Dämmerung bei

Tagesanbruch entstehen. LEVANZO kombiniert die säuerliche Frische

italienischer Zitronenessenz mit dem exotischen Eindruck der

Passionsfrucht. Für eine natürlich grüne Frische sorgen der mediterrane

Effekt der Basilikumessenz und die florale und krautige Sanftheit

der Lavendelessenz. Für die holzige, warme und authentische

Eleganz sorgen das Charisma von Zedern- und Patschuli-Essenzen.

Die «Fahrt» ins Mittelmeer gibt‘s ab CHF 54.–

«Ein Parfum

sollte immer Ihre

Anziehungskraft

steigern.»

Loris Azzaro

HÖCHSTLEISTUNG

FÜR MÄNNERHAUT

Der moderne Mann von heute ist grossem Stress und einem

ständigen Informationsfluss ausgesetzt. Dies kann

sich negativ auf seine Haut auswirken. Das mit der neuen

Hydro-Master-Technologie angereicherte Gel von Shiseido

wurde speziell entwickelt, um die verschiedenen Ursachen

von Männer-Hautproblemen zu behandeln und zu beseitigen.

Hydro Master Gel bringt die Haut sofort auf ein perfektes

Feuchtigkeitsniveau und in eine optimale Balance. Im Gegensatz

zu Produkten, die Hautirritation nach deren Entstehung

behandeln, hilft das Gel der Haut vorsorglich, ihre Feuchtigkeitsversorgung

selbst zu regulieren und ihr Erscheinungsbild

zu perfektionieren. Erhältlich ab CHF 45.90

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

89


HOTEL BAD BUBENDORF

Zwischen Tradition

Sterneküche

Wer im Bad Bubendorf Hotel zu Besuch war, kommt

gerne wieder. Denn hier wird eine Gastfreundschaft

gelebt, die das Herz berührt und eine Küche gepflegt,

&die schlicht überzeugt.

Eingebettet in die idyllische Landschaft des

Kantons Basel-Land liegt das Dreisterne Superior

Bad Bubendorf Hotel – ein Kleinod, das

seinesgleichen sucht. In diesem historischen

und denkmalgeschützten Haus tagen Manager

aus Basel, feiern frisch vermählte Paare, stärken

sich Wanderer und geben sich eingefleischte

Gourmets die Klinke in die Hand. Kaum ein

anderes Hotel schafft den Spagat zwischen verschiedenen Angeboten

so gut wie das Bad Bubendorf Hotel.

Dies kommt nicht von ungefähr. Im Gegenteil – die Hotelbesitzer

Roland und Eveline Tischhauser sind erfahrene Gastgeber und

führen den Betrieb nicht nur professionell, sondern mit sehr viel

Herzblut. Ihre Gastfreundschaft berührt, hinterlässt einen bleibenden

Eindruck, ein wohliges Gefühl und sorgt insbesondere

dafür, dass man gerne wiederkommt, sei es privat zum romantischen

Wochenendausflug oder geschäftlich zur nächsten Tagung.

GENUSS HAT VIELE FACETTEN

So verschieden die Gäste, so vielfältig das Angebot. Im Wintergarten-Pergola-Restaurant

kocht Küchenchefin SusanneHuhnmit

ihrem Team klassisch-moderne Gerichte und überrascht gerne

auch mit aussergewöhnlichen Kreationen. Im Sommer lädt eine

grosse Gartenwirtschaft mit idyllischem Weiher unter grossen

90 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


Drei Fragen an Flavio Fermi,

Küchenchef Osteria Tre im

Bad Bubendorf Hotel

DOLCE VITA: Mit welcher kulinarischen

Entdeckung beschäftigen

Sie sich zurzeit?

Flavio Fermi: Ich recherchiere gerne

über traditionelle regionale Rezepte

und entdeckte erst kürzlich im Fundus

meines Grossvaters aus Italien

ein altes Rezept für Agnolotti dal Plin,

das ich neu interpretiere. Eine hochwertige

gefüllte Pasta, deren Füllung

aus verschiedenen Fleischsorten oder

Resten, Risotto, frischen Kräutern

sowie Spinat besteht, und dessen Rezept

seinerzeit je nach Verfügbarkeit

der Zutaten verändert wurde. Nichts

wurde verschwendet.

Kastanienbäumen zum Verweilen ein. Die regionale

Verankerung des Hotels wird besonders in der urchigen

Wirtschaft zum Bott spürbar, in der 1830 gar der

Grundstein für den Halbkanton Basel-Landschaft

gelegt wurde. Hier klopfen die Stammgäste ihren Jass.

Für ganz besonderen kulinarischen Genuss sorgt indes

Flavio Fermi in der «Osteria Tre». Im Neubau des Hotels

zelebriert er eine hochstehende mediterrane Küche,

Italianità auf hohem Niveau sozusagen. Dass sich der

junge Küchenchef mit seinem Stil von den aktuellen

Trends der Sterneküchen abhebt, in seinen Kreationen

vorwiegend Richtung Süden blickt und dabei – ohne

einem Dogma zu folgen – gerne Zutaten aus der Region

verarbeitet, ist nicht nur erfrischend, sondern überzeugt

auch den Gaumen. Anders zu sein als die

anderen, erfordert Mut und Können. An beidem fehlt

es Fermi nicht. Er kocht auf hohem Niveau und ist dafür

mit 16 Punkten Gault-Millau und einem Michelin-Stern

ausgezeichnet. Nach noch mehr Punkten und Sternen

strebt der junge Küchenchef nach eigenen Angaben

schon, jedoch nicht um jeden Preis. Glückliche Gäste

sind ihm mehr wert. Junge Gourmets erhalten in der

Osteria Tre übrigens ein grosszügiges Angebot: Wer

unter 30 Jahre alt ist, kann für nur 85 Franken vier

«Signature Gerichte» bestellen. Ein fairer Preis für ein

unvergessliches Erlebnis.

Sie haben mit nur 32 Jahren ein

Buch über Ihr Leben und Schaffen

herausgegeben. Zu welcher Erkenntnis

sind Sie beim Schreiben

gekommen?

Ich arbeitete vier Jahre lang daran

und schrieb insbesondere über meine

Arbeit in den verschiedenen Küchen

und mein spärliches Privatleben nebenbei. Wenn ich aus meiner Vergangenheit

etwas gelernt habe, dann, dass ich mich nicht zu sehr mit anderen Küchenchefs vergleichen

darf, sondern meinen eigenen Stil verfolgen soll. Ansonsten würde ich, wenn ich

wählen könnte, alles nochmals gleich machen.

Wie halten Sie es mit der Regionalität?

Da ich eine gehobene italienische Küche anbiete, ist es nicht einfach und auch nicht

sinnvoll, die Produkte ausschliesslich aus der Region zu beziehen. Deshalb verarbeiten

wir hier wohl Produkte aus dem Meer, pflegen aber auch unseren

eigenen Kräutergarten und pflanzen sogar Beeren und

Rhabarber selber an. Das Fleisch beziehe ich zum grössten Teil

vom hiesigen Metzger, abgesehen vom Bistecca Fiorentina, das

selbstverständlich aus Italien kommt. rb

Flavio Fermi (32) ist seit 2013 Küchenchef in der «Osteria

Tre». InseinemimFrühling2016erschienenBuch«Zuwenig

Parmesan» schreibt er über sein Leben als Koch, die Opfer,

die er für seine Passion erbringen musste und seine Arbeit in

den Spitzenküchen. Das Buch ist – über Crowdfunding finanziert

– im Eigenverlag erschienen und ist im Buchhandel erhältlich

oder kann im Internet unter flavio-fermi.ch bestellt werden.

www.badbubendorf.ch

Thunfisch-

Sashimi

mit Ratatouille-

Vinaigrette

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 91


RECIPE SCHLANKE SOMMERGERICHTE

Uuuuuuh,

Sommer,

Sonne, …

… SO EIN SCHEISS: die Bikinifigur ist noch nicht parat!

Macht überhaupt nichts. Hier gehn wir weiter mit zierlichen Muntermachern,

lecker bis über beide Ohren und Badi-tauglich wie im Bilderbuch.

Ich freue mich, euch heute meinen Lieblings-Sommer-Drink zu

präsentieren (Elvis, zu meiner Linken). Er stellt mich am Morgen auf und

erinnert mich daran, wie gut und erfrischend die Natur schmeckt. Der

aktuelle Salat eignet sich super, um ihn ins Büro mitzunehmen, aber

auch um am Abend die Feinschmeckerfreunde zu beeindrucken.

Das Dessert unten rechts ist wie gemacht, um den Sommerabend

ausklingen zu lassen. Einfach drauflegen und sanft in die laue Nacht

wegdösen. (Auch wirklich sehr linienbewusst, solange man ihn nicht isst.)

elvis parsley

WECKT UND SCHMECKT

ZUTATEN // 1.5 l kaltes Wasser // Saft von 6 Zitronen //

1 dl Agavendicksaft // 10 Eiswürfel // 100 g Petersilie

ZUBEREITUNG // im Mixkrug mixen // trinken

oder kalt stellen // ergibt eine stolze Tagesration inkl.

Probiererli für mutige Freunde.

lemon curd

cheese cake

MIT THYMIAN

ZUTATEN // 200 g Butterkekse // 200 g Butter //

1 dl Lemoncurd // 500 g Magerquark // 2 EL Maizena //

Zesten und Saft von 1 Zitrone // 3 Eier // 50 g Zucker //

2 Zweige Thymian

92

DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


quinoa-erdbeersalat

mit spargel

UND ZIEGENKÄSE, MJAMM!

ZUTATEN // 200 g Quinoa // 10 grüne Spargeln //

10 Erdbeeren // 200 g Ziegenkäse // 2 Hand-voll

Sprossen // Saft von 1 Zitrone // 4 EL Olivenöl // Salz //

Pfeffer // 1 Zweig Pfefferminze // 1 Zweig Petersilie

ZUBEREITUNG // Quinoa kochen

wie die Packung befiehlt //

Spargeln vierteln und knackig

dämpfen // ausgekühlter Quinoa

mit Zitronensaft und Olivenöl,

Pfeffer und Salz vermengen //

frisch geviertelte Erdbeerli drüber

sowie die ausgekühlten Spargeln //

den Ziegenkäse drüber

stückeln // nochmals ordentlich

bepfeffern und mit den frisch

gehackten Kräutern bestreuen.

Rezepte, Foodfotos: bescheidenundbrillant.ch

ZUBEREITUNG // Butter in einem Pfännchen

schmelzen // Kekse zerbröseln und in einem mit

Backpapier belegten Blech verteilen // mit Butter

begiessen und kaltstellen // Quark, Maizena,

Zitronensaft, Zesten, Eier und Zucker verrühren und

über den Keksboden giessen // mit Thymianblättchen

bestreuen // mit Lemoncurd beträufeln (falls er

zu fest ist, zuerst etwas erwärmen) // bei 180 ° C ca.

30 – 45 Min. backen.

LEAS KOLUMNE

Warum ich für meine Küche bis

aufs Wallholz kämpfen würde:

So viel wie ich bewundernde Blicke für meine Wahlheimat

– die Küche–ernte, so treffen mich auch mitleidige Blicke.

«Dann hat man ja nichts mehr vom Feierabend.» etc. …

Aber aufgepasst, nichts bietet

mir, was mir meine Küche

gibt: Reisen: Ich kann mich

mit nur einem Gewürz in den

Orient zaubern. Dampfbad:

Schon mal den Geschirrspüler

zu früh aufgemacht?

Selbstverteidigung: Wer sieht,

wie ich eine Karotte zerlege,

kommt mir nicht mehr zu

nahe. Poesie: «Ein scharfer

Duft von Ziegenstall durchschneidet

die süss-erdbeerliche

Sommerluft …» Komposition: Wie Paukenschläge und feine

Oboenklänge werden Kartoffeln und Brennesseln eingesetzt.

Krafttraining: Pizzateig kneten, 100 Zitronen auspressen etc.

Meditation: Der erdende Rhythmus des Messers auf dem Holzbrett,

die Gurkenscheiben, die regelmässig davonradeln, ich

weiss nicht, was mir mehr Gelegenheit zur Innenschau bietet,

als das. Sprachkurs: «Rete Uno» hören. Geschenk-Fabrik: Wer

immer 10 ausgefallene Konfis auf Lager hat, ist nie um ein

Geschenk verlegen. Spielraum: Niemals würde ich es wagen,

so wild zu essen, wie ich koche. Wenn man sich am Tisch

beschmiert, ist es peinlich – beim Kochen gehört es irgendwie

dazu, da haben alle plötzlich Verständnis: «Wo gehobelt wird,

fallen Späne». Also: ausnutzen und wüten. Zeit für Freunde:

Sie sitzen am Tisch, schneiden im Schneckentempo eine

Zwiebel, aber es eilt ja auch nicht, es geht ums lauschige

Plaudern inmitten von Dämpfen und Brutzelgeräuschen.

Natürlich auch am Telefon: Headset rein, einfach nicht Kabel

durchschneiden! Und zu guter Letzt: während andere noch

vor Wut kochen, koche ich bereits gegen sie an. Was auch immer

mich heute verärgert hat, fliegt unbemerkt durchs Küchenfenster

davon (der Kelle hinterher). Was immer mir heute über

die Leber gekrochen ist, wird gleich mit angedünstet, Rosmarin

dazu, ein Klecks Honig drüber und plötzlich kann man es

ablecken. Während ich dann schon ganz runtergefahren

meinen Händen zusehe, wie sie schnippeln, werde ich mir

meiner Schöpferkraft bewusst, meines gesunden Körpers und

platze fast vor Dankbarkeit. Und so vergesse ich manchmal

total, dass ich ja eigentlich koche, weil ich Hunger habe!

Es gibt also tausend Gründe, warum ich am Feierabend zuerst

einfach in meine Küche MUSS. So, meine Seite ist zu Ende, ich

habe was auf dem Herd, das nicht überkochen sollte, ich bin

dann mal wieder unter der Haube. Hoffentlichfinde ich dann

noch jemanden, der das alles wieder aufräumt. Und wenn

nicht: man sagt ja auch dem Aufräumen und Putzen eine

seelenreinigende Wirkung nach.

Lea Schindler

Grafikerin und Koch

www.werbungundwunder.ch

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN

93


WINE VINOTTIMO

Vinottimo –

die kleine feine Weinboutique

Die Leidenschaft zum Wein und die Freude am Genuss haben

2012 zur Gründung der kleinen, feinen Weinboutique Vinottimo

GmbH durch Gaby und Roli Egloff geführt.

Bei unzähligen Reisen ins Piemont, in die Toscana sowie in die Pfalz hat das

weinbegeisterte Ehepaar Bekanntschaften mit charmanten Winzerinnen

und Winzern und ihren innovativen Weinen gemacht.

«Unser Sortiment beinhaltet ausschliesslich Weine von Produzenten,

welche wir seit vielen Jahren persönlich kennen und von deren Arbeit

sowie Produkten wir überzeugt sind», sagt Gaby Egloff. Beim Einkaufen

verlassen sie sich nicht auf Punkte oder Bicchieri, sondern auf den eigenen Geschmack.

«Deshalb können wir unseren Kunden hervorragende Weine zu attraktiven Preisen

anbieten», fügt Roli an.

Das wunderschöne Piemont, geprägt durch seine hüglige Landschaft mit tausenden

von Rebstöcken, Haselnusssträuchern und Fruchtbäumen, zeichnet sich ebenfalls

durch eine grosse Vielfalt an Weinterroires aus. Daraus entstehen die unterschiedlichsten,

genussvollsten und harmonischsten Weine.

Das piemontesische Sortiment von Vinottimo umfasst die bekannten Traubensorten

wie Chardonnay und Arneis für die Weissweine und Barbera sowie Nebbiolo für die

Rotweine. Auch darf der süssliche Moscato nicht fehlen, welcher sich hervorragend für den

Apéro eignet oder auch ein Dessert perfekt begleitet.

Immer auf der Suche nach Neuem sind Gaby und Roli in Deutschland auf ein interessantes

Weingut gestossen. In der Pfalz – auch als die Toscana Deutschlands bezeichnet – bieten

Terroir und Klima beste Vorraussetzungen für den Weinbau. «Neu in unserem Sortiment

findet man jetzt eine kräftige Riesling Spätlese trocken, einen harmonischen Spätburgunder

sowie einen fruchtigen Sekt aus Vigoniertrauben», erzählt Roli.

Vinottimo bietet auch individuell gestaltete Kundengeschenke an, welche sich aus dem

Sortiment «Kleines & Feines» wunderschön ergänzen lassen. Persönliche Beratung ist den

beiden Weinliebhabern ein grosses Anliegen, damit ihre Kunden für jedes Essen und jede

Gelegenheit den richtigen Wein kredenzen können.

www.vinottimo.ch

Vinottimo

Sommertrend 2016

Der Rosato der piemontesischen

Winzerin Paola Massa. Kräftig und

delikat, aus 100 Prozent Nebbiolotrauben

gekeltert, ist er an heissen

Tagen der ideale Begleiter

vom Aperitiv bis zum

Schlummertrunk.

94 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


sknife - Steakmesser geschmiedet im Emmental

Aus einem neuartigen Chirurgenstahl geschmiedet–für

eine vierfach höhere Korrosionsbeständigkeit und hohe Härte

von 58 HRC. Der fliessende Übergang vom Griff zur Klinge

ermöglicht ergonomisches Schneiden.

sknife ag, 2502 biel/bienne, 032 322 97 55, Vertrieb über www.welt-der-messer.ch

www.sknife.com


CULINARY NEWS & TRENDS

fill&serve Mind von

Brita, ca. CHF 29.90

PERFEKTER

TRINKGENUSS

Ein Buch, das in keine Schublade passt

und den Wissensdurst zu absolut jeder

Facette der italienischen Küche stillt: Es

leuchtet in die Vergangenheit, erklärt

das Woher und Warum von Traditionen,

blickt in die Kochtöpfe jeder einzelnen

italienischen Region und breitet die aktuellen

Hintergründe aus. Das gastrosophische

Sachbuch «Italia! Die Italiener

und ihre Leidenschaft für das Essen.

Eine Reise von den Alpen bis Sizilien

und Sardinien» von Elena Kostioukovitch

erkundet das kulinarische Universum

Italiens und sein intrinsisches Geheimnis,

ca. CHF 35.–

www.brita.ch

Herzlich

«Herzlich den» von Betty Bossi,

Eingela-

CHF 36.90

Lädt man Gäste oder Freunde ein, stellt

sich sehr schnell die Frage nach dem

passenden Menü. Mit dem neuen

Kochbuch von Betty Bossi «Herzlich

eingeladen» gelingt es entspannt und

auf lockere Art, ganz nach dem Motto

«gut vorbereitet», seine Gäste kulinarisch

zu verwöhnen. Je nach Gusto

lassen sich überraschende Menüs

mit Geling-Garantie zubereiten.

Über 180 Rezepte für Fleisch-Liebhaber,

Fisch-Geniesser und vegetarische

Feinschmecker lassen sich

einfach nachkochen. Damit wird jede Einladung zum Essen

zu einem gelungenen Vergnügen.

www.bettybossi.ch

EINGELADEN

ALLES IM GRÜNEN BEREICH

Smoothie-Marktführer innocent erweitert sein Sortiment und mixt jetzt Obst und Gemüse miteinander,

denn die beiden passen super zusammen. Für den ersten Green Smoothie von innocent

werden fünf Sorten Obst mit drei Sorten Gemüse, darunter Grünkohl und Spinat, Birne

und Apfel gemixt und eine Prise Baobab hinzugegeben – die Frucht des afrikanischen Affenbrotbaums

ist eine echte Vitaminbombe. Mit einem Fläschchen werden zwei der fünf täglich

empfohlenen Portionen Obst und Gemüse abgedeckt. Damit macht es innocent in Zukunft

noch einfacher, seine Ernährung ausgewogen zu gestalten. Zudem hat innocent den bestehenden

Obst- & Gemüse-Smoothies «Wonderful Orange» (mit Orange, Mango und Karotte) und

«Perfectly Pink» (mit Birne, Apfel und Rande) ein frisches Kleid mit hübschen Zeichnungen von

Obst und Gemüse verpasst, damit die Fläschchen noch schneller im Regal erkannt werden.

www.innocentsmoothies.ch

Aus dem Kapitel «Fingerfood & Apéro»: Crêpe-Rollen.

Steakmesser mit Griff aus heimischer Esche von sknife,

schwarz eingefärbt, CHF 199.–. (Bild: Patrick Gauthey)

MEILENSTEIN

8 Monate nach seiner Lancierung feierte sknife ag in Biel im

Mai den Verkauf des 1000. Steakmessers. Vom Schmieden

des heissen Stahls über das Anpassen der Griffe bis hin zum

letzten Klingenschliff werden die Messer von Hand in der

Schweiz hergestellt. Der neuartige, nitrierte Chirurgenstahl

des sknife Steakmessers sorgt für eine vierfach höhere

Korrosionsbeständigkeit und hohe Härte von 58 HRC.

Die Feinverarbeitung und der Handabzug werden vom

Messerschmied Hansjörg Kilchenmann in Basel vollendet.

Ergonomisches Schneiden ist durch den bewusst fliessenden

Übergang vom Griff zur Klinge garantiert und durch das

optimierte Design ist die Schnittkante berührungslos. Nebst

dem Swiss Made Steakmesser ist ein Käsemesser ebenfalls

mit Griff aus stabilisiertem Walnussholz oder schwarz eingefärbter

Esche sowie eine exklusive Damast-Ausführung

Esche im gehobenen Fachhandel erhältlich.

www.sknife.com, www.welt-der-messer.ch

96 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


DIJON, FRANKREICH TRAVEL

Dijon

– die sympathische Kleinstadt

Wenn man über Dijon spricht, kommt

einem rasch der berühmte scharfe

Senf in den Sinn. Dass die französische

Stadt mit 156‘000 Einwohnern im

Burgund liegt, weiss kaum jemand.

Diese Gegend steht für ausgezeichneten

Wein und ebenso gute kulinarische Verführungen

und scheint in weiter Ferne zu liegen. Doch mit dem Zug

kommt man in kurzer Zeit mitten im Zentrum der Hauptstadt

von Burgund an und kann nach einem Abstecher ins

Hotel sofort auf Erkundungstour gehen.

Mit nur wenigen Minuten Verspätung verlässt mein TGV

Lyria kurz nach halb elf Uhr vormittags Basel. Bis Mulhouse

hat man das Gefühl, in einem ganz normalen Zug zu sitzen.

Hohe Geschwindigkeiten sind noch nicht möglich. Erst auf

dem freien Gelände zischt die Landschaft in rasendem

Tempo am Auge vorbei. Man spürt die Kurven, da man

leicht nach links oder rechts gezogen wird. Rasch wird die

Landschaft grün und ländlich. Tümpel, Weiher, Wiesen und

Felder wechseln mit einzelnen Höfen und Dörfern oder

Industriegebäuden ab. Im Hintergrund erscheinen ein paar

Hügelzüge. Nach etwa 45 Minuten wird die Geschwindigkeit

nochmals gesteigert. Trotzdem bleibt es im Zug angenehm

ruhig.

im Burgund

Gut ausgeruht ist es nun kein Problem, meinen Koffer

knappe zehn Minuten zu meinem Hotel (Vertigo) zu ziehen.

Wer fahren will, kann auch das Tram benutzen. Das Hotel

ist modern eingerichtet, hat einen kleinen Saunabereich

und ein ausgezeichnetes Frühstücksbuffet. Als Besonderheit

können kostenlos E-Bikes und sogar ein BMW i3 ausgeliehen

werden. So sind auch weitere Ausflüge ausserhalb

der Stadt möglich. Für Auskünfte steht rund um die Uhr

freundliches Personal an der Rezeption.

Triumphbogen Porte Guillaume

am Anfang der Rue de la Liberté.

Place François Rude mit Karussell

und altem Fachwerkhaus.

DIJON ZU FUSS

Das Tram braucht man für einen Stadtrundgang nicht. Es

verkehrt nur ausserhalb des Zentrums. Geeigneter ist der

kostenlose Touristenbus, der regelmässig seine Runden

dreht. Die beste Lösung ist aber eine Tour zu Fuss. Auf

diese Weise sieht man am meisten von den Sehenswürdigkeiten

und spürt die Stadt. Für ein paar wenige Euros

können Sie sich einer Stadtführung anschliessen. Zur Wahl

stehen 11 Rundgänge zu Themen wie «Dijon entdecken»,

«Herzöge von Burgund» oder auch kulinarische Touren.

Bilder: © Beat Eglin

Mit einer mehrsprachigen Smartphone-App für EURO 2.99

(f, d, e) werden Sie auf dem Rundgang der Eule zu den

22 schönsten Punkten geführt. Im Tourismusbüro gibt es

auch einen ausführlichen, kostenlosen Guide auf Papier.

Wer nach der einstündigen Tour noch mehr sehen will, kann

drei weitere, wesentlich kürzere Rundwege unter die Füsse

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 97


TRAVEL DIJON, FRANKREICH

Die Eule an der Notre-Dame

bringt Glück, wenn man sie mit

der linken Hand berührt.

Trüffelsuche mit

dem Hund.

nehmen. Zeitlich gibt es keine Einschränkungen, und ein

Halt in einem der zahlreichen Strassencafés tut immer gut.

Der Jardin Darcy ist der erste öffentliche Park der Stadt. Er

wurde damals um ein Wasserreservoir angelegt, um die

Stadt mit Wasser zu versorgen. Am Anfang der Rue de la

Liberté, der Einkaufsmeile von Dijon, steht der Triumphbogen

Porte Guillaume. Ursprünglich war er ein Teil der

Stadtmauer. Besuchen Sie an den Markttagen (Dienstag und

Donnerstag bis Samstag) Les Halles an der Rue d‘Odebert.

Die 1875 erbaute Metallkonstruktion wurde auf dem

ehemaligen Kreuzgang des Jakobinerklosters errichtet,

dessen Kirche bereits als Markt diente. Auf dem Place

François Rude steht permanent ein altes Karussell. Dort

entdeckt man auch die grüne Baumskulptur in Kopfform

von Gloria Friedman und nicht weit davon entfernt, in der

Rue de la Liberté, steht der Gipsabdruck eines Baumes

(Didier Marcel). Die Kirche Notre-Dame ist ein Meisterwerk

aus dem 13. Jahrhundert. Ihre Fassade zeigt mehrere Reihen

mit falschen Wasserspeiern. Berühmt ist auch die Turmuhr

Jacquemart. Das Maison Millière aus dem 15. Jahrhundert

diente als Kulisse für viele Filme (Cyrano de Bergerac). Bis

heute konnte sein mittelalterliches Erscheinungsbild

bewahrt werden. Sehenswert ist das Musée des Beaux Arts

beim Place de la Libération. Der Eintritt ist frei. Nehmen

Unscheinbarer Eingang

zur Ferme Fruirouge.

Emilie erklärt

das fantastische

Trüffelmenü

und

serviert den

passenden

Wein (Rata

Truffe).

Baumskulptur in Kopfform

von Gloria Friedman.

Place de la Libération.

Maison Millière aus dem Jahre 1483.

Bilder: © Beat Eglin

98 DOLCE VITA MAGAZIN 07 | SOMMER 2016


SUBSCRIPTION VORTEILS-ABO

JETZT!

IHRE VORTEILE ALS DOLCE-VITA-

ABONNENTIN/-ABONNENT

✓ 4 Ausgaben DOLCE VITA MAGAZIN für CHF 25.– und ein

«LEUCHTTURM1917»-Notizbuch* A5 im Wert von CHF 31.40

✓ portofreie Zustellung

DOLCE VITA MAGAZIN, immer mit den neuesten Trends

aus Travel, Beauty und Lifestyle


Das Angebot gilt für Neu-Abonnentinnen/-Abonnenten und solange der Vorrat reicht.

Auslandpreise auf Anfrage.

&

DOLCE VITA LESEN

GESCHENK SICHERN

Dijon-Senf in vielen Variationen.

Sie noch einen Blick über die ganze Stadt mit vom 46 Meter hohen Turm

Philippe le Bon. Die 316 Stufen lohnen sich (Reservation: Fremdenverkehrs

amt beim Turm, 11 Rue des Forges).

AUSFLÜGE IN DER REGION

Im Tourismusbüro oder auf der Webseite erhalten Sie zahlreiche Vorschläge

für Ausflüge und Besichtigungen in der näheren Umgebung. Die Käserei

Gaugry gibt Einblick in die Produktion des Epoisses-Käses mit anschliessender

Degustationsmöglichkeit.

IHR GESCHENK:

LEUCHTTURM1917

Notizbuch inkl. Namens-Gravur im Wert von CHF 31.40.

Nicht weit davon entfernt steht das wunderschöne historische Château

d‘Entre-deux-Monts. Dort lebt seit 150 Jahren die Familie Postansque. Vor

20 Jahren wurde auf dem Landgut eine Plantage mit den typischen Trüffel-Wirtsbäumen

Eiche, Kiefer und Haselnussstrauch angelegt. Den Besuchern

wird die Trüffelsuche und Ernte (Cavage) mit ausgebildeten Hunden

vorgeführt. Auf Wunsch wird ein mehrgängiges Trüffelmenü serviert, und

im Hofladen können verschiedene Spezialitäten gekauft werden.

Die Ferme Fruirouge in Nuits-Saint-Georges produziert in der neunten

Generation jedes Jahr 20 Tonnen eigene Früchte und macht daraus Kon -

fitüren, Sirup, Bonbons oder alkoholische Getränke. Sylvain Olivier erklärt

uns, dass nur die besten Früchte geerntet werden und dass mit dem

gleichen Rezept sogar deutlich spürbare Nuancen entstehen – so kommt es

beim Crème de Cassis drauf an, ob die Früchte morgens um 9 Uhr oder

abends nach 19 Uhr gepflückt und weiterverarbeitet werden. Die Degustation

bestätigt seine Aussage.

Man könnte die Stadt und die Region tagelang durchstöbern und immer

wieder Neues entdecken. Zum Glück ist Dijon aber nur etwa 2 Stunden

entfernt und immer wieder einen Besuch wert. be

TIPP: Anreise mit dem TGV Lyria

Für eine Reise nach Dijon braucht man mit dem Auto auf der französischen

Autobahn etwa 2 ¾ Stunden ab Basel (250 km) und eine Stunde

mehr ab Zürich (330 km). Je nach Reisezeit sollte man eine Reserve für

Staus einrechnen. Zu den Benzin- und Autokosten kommen noch 30 Euros

für Strassengebühren. Schneller, billiger und auch bequemer ist die

Fahrt mit dem TGV Lyria; sie dauert ab Basel 1 Stunde und 24 Minuten (ab

Zürich wiederum eine Stunde länger).

Nützliche Links

www.destinationdijon.com

www.vertigohoteldijon.com

http://gaugryfromager.fr

www.france.fr

www.truffedebourgogne.fr

www.fruirouge.fr

Diese vom Fashiondesign inspirierten Notizbücher sorgen

für einen glamourösen Auftritt. Neben allen bewährten

LEUCHTURM1917-Details, wie nummerierten Seiten und

einem Inhaltsverzeichnis, sind die Vorsatzseite und der Satz

Aufkleber mit einer hochwer tigen Gold- resp. Silberfolienprägung

veredelt. Dazu kann jedes Notizbuch mit dem persönlichen

Namen geprägt werden. Erhältlich in den Farben

Gold und Silber, liniert und blanko.

Preis: CHF 23.90 / Namens-Gravur: CHF 7.50

BESTELLEN IST GANZ EINFACH

Senden Sie eine E-Mail an info@dolcevita-magazin.ch mit dem

Vermerk «Vorteils-Abo», Ihrer Adresse und dem gewünschten

«LEUCHTTURM1917»-Notizbuch. Bitte vergessen Sie nicht,

die gewünschte Farbe zu erwähnen, ob liniert oder blanko und

natürlich Ihren Namen für die Gravur anzugeben.

07 | SOMMER 2016 DOLCE VITA MAGAZIN 99


Idealer Sonnenschutz *

Absolute Sinnlichkeit

NEU

SCHÜTZENDE

HAARÖL-LOTION

PATENT ANGEMELDET (FR)

*mit den richtigen Sonnenschutzprodukten. Lange Aufenthalte in der Sonne sind gefährlich.

NUXE, WUNDERBARES AUS DER NATUR

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!