Jubiläumsbroschüre VOS 2016

vos2016

Broschüre zum zwanzigsten Jubiläum der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

Wir sind, wo Sie sind.

Seit mehr als 20 Jahren!


2 I Editorial 3

Liebe Fahrgäste,

„Wir sind, wo Sie sind.“, und das seit mehr als 20 Jahren. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

(VOS) feiert Jubiläum und damit ein in Deutschland einzigartiges Erfolgsmodell. Zehn Unternehmen

arbeiten Hand in Hand für Ihre Mobilität. Das Jubiläum bietet Anlass, die vergangenen 20 Jahre

einmal Revue passieren zu lassen und einen Blick in die spannende Zukunft zu wagen.

Gut ausgebildete Mitarbeiter am Steuer, in der Leitstelle, in der Verwaltung oder in der Werkstatt

arbeiten täglich mit Freude und großem Know-how daran, Sie schnell, bequem und sicher an Ihr Ziel

zu bringen. Egal ob Sie zur Arbeit, zum Sport oder zur Schule fahren müssen oder eine Tour durch

das Osnabrücker Land unternehmen möchten. Wussten Sie, dass im VOS-Gebiet rund 500.000

Menschen leben? Ob in der Stadt Osnabrück, in den kleinen und mittleren Gemeinden oder im

schönen Osnabrücker Land:

Die ca. 5.000 Haltestellen ermöglichen Ihnen den Anschluss von A nach B. Ganz nach dem Motto

Wir sind, wo Sie sind.

Seit mehr als 20 Jahren!

Dipl.-Geogr. André Kränzke

Leiter Verkehrsbetrieb,

Stadtwerke Osnabrück AG

Dipl.-Geogr. Werner Linnenbrink

Leiter Mobilitätsangebot,

Stadtwerke Osnabrück AG

Daniel Marx, B. A.

Geschäftsführung,

Weser-Ems Busverkehr GmbH

Holger Winkelmann

Geschäftsführung,

Winkelmann-Reisen

Dipl.-Kfm. Jörg Beckermann

Geschäftsführung,

H. Beckermann

GmbH & Co. KG

Dipl.-Ing. Jörg Schneider

Niederlassungsleiter,

Weser-Ems Busverkehr GmbH

Prof. Dr. Stephan Rolfes

Geschäftsführung der VLO Bus GmbH,

Vorsitzender der Gesellschafterversammlung

Karl Hülsmann sen.

Geschäftsführung,

Hülsmann Reisen GmbH

Gestern

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS). Ein einzigartiges Konzept.

Die Geburtsstunde – seit 20 Jahren auf der Erfolgsspur 4

Das Konzept 5

Heute

„Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen.

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) in Zahlen 6

Wir sind, wo Sie zu Hause sind. 8

Die Partner der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) 10

Wilhelm Nieporte

Geschäftsführung,

Nieporte GmbH

Claus Hummert

Geschäftsführung,

Willi Hummert GmbH & Co. KG

Hubert Borgelt

Geschäftsführung,

Conrad Schrage GmbH & Co. KG

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) bildet aus! 20

Wir sind, wo Sie sind. Seit mehr als 20 Jahren! 22

Morgen

Die Zukunft der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS)

Nächster Halt: Zukunft 24

Fahrplan in die Zukunft 26

Highlights der App im Überblick 27


4 | Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS). Ein einzigartiges Konzept. 5

Die Geburtsstunde –

seit 20 Jahren auf der Erfolgsspur.

15. November 1996

Das Konzept

Was für viele Normalität geworden ist, stellt in

Deutschland bis heute ein einzigartiges Modell

dar. Mit dem Bus von Fürstenau zum Osnabrücker

Neumarkt fahren, das glich vor 20 Jahren noch einer

kleinen Weltreise. Denn Stadt und Landkreis Osnabrück

hatten zuvor keine verbundenen Verkehre – es

musste umgestiegen werden. Die Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) machte es sich zur Aufgabe,

den Menschen ein unkompliziertes und umweltfreundliches

Nahverkehrsangebot in der Stadt und in

der Region anzubieten.

In diesem Jahr feiert die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

(VOS) ihren 20. Geburtstag. Stadt, Landkreis,

20 Gemeinden und zehn Verkehrsunternehmen engagieren

sich gemeinsam für die regionale Mobilität.

Was viele Kunden als selbstverständlich empfinden,

sucht in Deutschland bis heute seinesgleichen und ist

bundesweit als „Osnabrücker Modell“ bekannt. Das

Ergebnis dieses Modells: aufeinander abgestimmte

Busverbindungen, weniger Umstiege, regelmäßige

und gut merkbare Abfahrts- und

Ankunftszeiten sowie die reibungslose Integration

von Stadtbus- und Regionallinien. All dies ist für die

Menschen im VOS-Gebiet Normalität geworden.

Auch die Busfahrt von Fürstenau nach Osnabrück ist

keine Weltreise mehr, sondern bequem und kostengünstig.

Von der optimalen Anbindung an Nachbargemeinden

und Wirtschaftszentren und der hervorragenden

Erreichbarkeit der Ortskerne und Innenstädte

sowie der deutlich erhöhten Verkehrssicherheit

profitieren sowohl Fahrgäste als auch Kommunen

und Region.

Alle auf einem Weg

Am 15. November 1996 wurde die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) als Nachfolgerin

der 1972 gegründeten VGO (Verkehrsgemeinschaft Osnabrück) ins Leben gerufen. Die „alte“

VGO regelte nur das gemeinsame Befahren von Strecken im Stadtgebiet von Osnabrück,

jedoch nicht einen gemeinsamen Tarif. Die VOS besteht aus zehn Busunternehmen aus Stadt

und Landkreis Osnabrück: Ankum-Bersenbrücker Eisenbahn GmbH (Ankum), H. Beckermann

GmbH & Co. KG (Bramsche), Hülsmann Reisen GmbH (Voltlage), Willy Hummert GmbH &

Co. KG (Dissen), Nieporte GmbH (Ankum), Stadtwerke Osnabrück AG (Osnabrück), Conrad

Schrage GmbH & Co. KG (Melle), VLO Bus GmbH (Bohmte), Weser-Ems Busverkehr GmbH

(Bremen/Osnabrück), Winkelmann-Reisen (Ostercappeln-Venne).

Gegenüber dem Kunden treten die Unternehmen von nun an gemeinsam unter den Bezeichnungen

VOS Nord, VOS NordOst, VOS Ost, VOS Süd, VOS Wallenhorst sowie als VOS

Osnabrück/Belm auf.

Ihre Busse kamen in völlig neuer Gestaltung

auf die Straßen. Zu erkennen sind

sie bis heute an den farbigen Kacheln an

den Seitenflächen und der Kombination

mit weiß. Auffällig ist die leuchtende

Farbe an den Front- und Heckseiten.

1996 – Stadt und Landkreis: zehn Unternehmen, ein gemeinsames Ziel.

In Osnabrück wird die Basis für das bis heute erfolgreiche Modell der

Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) gelegt. Zehn Unternehmen in

sechs Teilgemeinschaften garantieren, dass die Wege mit dem Bus sicher

und bequem erfolgen.


6 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen. 7

Die Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS)

in Zahlen.

Berge

Menslage

Nortrup

Quakenbrück

Badbergen

zweimal jährlich zum Mond

täglich 1,5 mal um die Welt

Bippen

Kettenkamp

Eggermühlen

Gehrde

Handrup

Bersenbrück

Schwagstorf

Ankum

Damme

476 Busse

Freren

Fürstenau

Merzen

Alfhausen

VOS Nord – 6

Rieste

Neuenkirchen

Vörden

845 Mitarbeiter

139 Linien

an über

5.000 Haltestellen

55 Millionen

Fahrgäste

1997 – Der Gemeinschafts-Tarif

Unter dem Motto „Mit einem Fahrschein durch Stadt und Land“ führte die Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) alle zuvor getrennten Tarifgebiete in einem

neuen VOS-Tarif zusammen. Ab sofort waren Fahrten im gesamten VOS-Gebiet

mit einem einzigen Fahrschein möglich.

Gleichzeitig wurden neue Fahrscheinarten wie die Tageskarte, die es bis dahin

nur in Teilgebieten gab, in der gesamten VOS eingeführt.

Recke

Voltlage

Weese

Neuenkirchen

Ueffeln

Achmer

Hesepe

VOS Wallenhorst – 5

Gaste

Hasbergen

Hollage

Lienen

Schwege

Malgarten

Bramsche

Kalkriese

Osnabrück – 1

Harderberg

Holzhausen

Natrup-

Hagen

marienhütte

Teutoburger Georgs-

Hagen am

Wald

Glandorf

Lappenstuhl

Engter

Wallenhorst

Rulle

Bad Iburg

Bad Laer

Icker

Belm

Kloster

Oesede

Vehrte

Venne

Bissendorf

VOS Süd – 4

Hilter

Schwagstorf

Borgloh

Wellendorf

Bad

Rothenfelde

Versmold

Hunteburg

VOS NordOst – 2

Ostercappeln

Wissingen

Dissen

Leckermühle

Bohmte

Wehrendorf

Bad Essen

Schledehausen

Gesmold

Wellingholzhausen

Westerhausen

Oldendorf

VOS Ost – 3

Melle

Wimmer

Lintorf

Buer

Bruchmühlen

Riemsloh

Sondermühlen

St. Annen

Neuenkirchen

Preußisch

Oldendorf


8 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen. 9

Wir sind,

wo Sie zu Hause sind.

Die Aufgabe: Bürgernaher Verkehr

„Wir sind, wo Sie sind.“ – das bedeutet, in Stadt

und Landkreis Osnabrück persönlich präsent zu

sein. Schon ein Jahr nach der Gründung folgte auf

die betriebliche Einigung auch die tarifliche: Zuvor

vorhandene einzelne Angebote wurden in einen Gemeinschaftstarif

gegossen. Und wieder ein Jahr später

wurden die verschiedenen Taktsysteme innerhalb

der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) vereinheitlicht.

Damit wurden auch die letzten trennenden

Details im ÖPNV zwischen Stadt und Region Osnabrück

überwunden. Was heute selbstverständlich

klingt, war vor 1996 mit Umstiegen und separaten

Fahrscheinangeboten umständlich für den Kunden.

Einzigartige Tarife

2005 dann eine Neuerung, die vor allem für Berufspendler,

die mit Bus und Bahn unterwegs sind,

echte Vorteile brachte: Der sogenannte „VOS-Plus-

Tarif“ sorgt entlang des Haller Willem dafür, dass

nur noch ein Fahrschein benötigt und der Anschluss

zwischen Bus und Bahn gesichert wird. An allen

Tagen der Woche. Neue Bustypen und Angebote

ergänzten 2010 den Reigen der VOS-Produkte: Zum

einen fahren seitdem vor allem auf den stark nachgefragten

Linien die „BusPlus“-Busse mit Anhänger.

Und auf vier sternförmigen Linien von Osnabrück

aus immer sonn- und feiertags die FreizeitBusse, drei

von ihnen mit einem Fahrradanhänger ausgestattet.

Sie ermöglichen es seitdem vom 1. Mai bis zum 3.

Oktober, als Radler, Wanderer oder einfach nur für

einen Ausflug die schöne Osnabrücker Region zu

entdecken.

Großartige Zukunft

Kundeninformation

Vor allem in Sachen Information legt die VOS viel

Wert auf kundengerechte Mehrwerte. So wurde die

Website (www.vos.info) Anfang 2016 relauncht und

durch einen Vorleseservice barrierefrei gestaltet.

Als eines der ersten Verkehrsunternehmen Norddeutschlands

führte die VOS 2010 den Infokanal

Twitter (www.twitter.com/vos_info) für Ad-hoc-

Meldungen ein. Daneben existieren als weitere

wichtige Bausteine die Kundenzentren und die

Infohotline 0541 2002-2749.

Mitte 2016 wird damit begonnen, ein neues Rechnersystem

in die Busse der VOS einzubauen, das Echtzeitinformationen

direkt aus dem Bus auf das Handy

schickt. Möglich wird dies mit dem „VOSpilot“,

einer Mobilitätsapp, mit der sich alle Wege im

VOS-Gebiet planen lassen. Hier werden nach und

nach echte Mehrwerte entstehen wie auch der Kauf

von Fahrscheinen mit dem Smartphone.

Das Ziel: Bürger näher bringen

Weitere Schritte voran boten die Stadtbus-Systeme

Bramsche und Melle sowie das Taktsystem in der

VOS Nord. Kontinuierliche Angebotsverbesserungen

sind das gelebte Beispiel für unser Motto: „Wir sind,

wo Sie sind.“ – denn natürlich verharrt auch die VOS

nicht auf der Stelle, sondern wächst mit ihren Fahrgästen.

In neue Wohngebiete, Arbeitsstätten und zu

Freizeitzielen. So wurde z. B. 2014 der Busverkehr in

Georgsmarienhütte erweitert und erstmalig ein „AnrufBus“

etabliert. Dieser richtet sich genau nach den

Bedürfnissen seiner Fahrgäste und ist nach Voranmeldung

fahrplangerecht zur Stelle, um die regionale

Mobilität zu gewährleisten. Auch Hagen a. T. W. und

Hasbergen profitieren seit 2015 bzw. 2016 von einer

verbesserten Anbindung an die Stadt Osnabrück.

Und auch in Sachen Umweltschutz ist die VOS vorbildlich:

Bereits 2001 wurden Fahrzeuge angeschafft,

die dank Katalysatoren bis zu 90 Prozent weniger

Abgase produzierten. Seit 2007 – also noch weit vor

Einführung der Umweltzone in Osnabrück – setzte

man in der Anschaffung dann auf die sogenannte

EEV-Norm, die die gesetzlichen EU-Vorgaben noch in

ihrer Strenge übertraf.

Ab 2011 wurde es dann langsam elektrisch: Der erste

Probebetrieb eines Linienbusses, der ausschließlich

mit Strom betrieben wird, startete. Als erstes Verkehrsunternehmen

Deutschlands bieten die Stadtwerke

Osnabrück als erster Partner der VOS seitdem

einen echten elektrischen Linienbetrieb an – in einem

Gebiet, wo ansonsten Verkehrsberuhigung zugunsten

eines städtischen Krankenhauses herrscht. Die Geschichte

setzt sich mit einem zweiten Elektrobus, der

2013 in den Linienbetrieb ging, fort.

1998 – Die Integration von Stadt- und Regionalverkehr

Im September 1998 führte die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) ein zu der Zeit

noch einzigartiges, lückenloses Taktsystem ein, welches die Region deutlich intensiver mit

der Stadt verband. Begriffe wie „City-Takt“ und „Regio-Takt“ etablieren sich. Dieses neue

System bot viele Vorteile, denn es garantierte schnellere und aufeinander abgestimmte Busverbindungen

in Stadt und Region, weniger Umstiege und merkbare, regelmäßige Ankunftsund

Abfahrtszeiten. Komplettiert wurde das neue System durch eine neue Systematik der

Liniennummern.

Im Rahmen der Netzumstellung erhielten auch Ortsverkehre deutliche Verbesserungen: Nach dem Muster des

Taktverkehrs im südlichen Osnabrücker Land (seit 1995) und in Wallenhorst (seit 1996) wurde auch in Melle

ein vertakteter ÖPNV eingeführt – unter dem Namen „Meller Stern“.

Die ersten Jahre nach der Gründung waren geprägt durch eine stetige Ausweitung des VOS-Angebots: Stadt

und Landkreis wuchsen immer weiter zu einem Netz zusammen. Gemeinsam mit der besonderen Organisationsstruktur

im Osnabrücker Land setzte das „Osnabrücker Modell“ dadurch deutschlandweit Maßstäbe im

ÖPNV. Auch heutzutage überzeugt die VOS immer noch durch erfolgreiche Zusammenarbeit und mit einem

erfolgreichen Taktsystem.


10 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen. 11

Ankum-Bersenbrücker Eisenbahn GmbH

Zuverlässig ans Ziel kommen

Die Ankum-Bersenbrücker Eisenbahn GmbH besteht

seit 1913 als nichtbundeseigene Eisenbahn. Bis 1962

diente die Eisenbahn-Strecke von Ankum nach Bersenbrück

der Personenbeförderung.

Gesellschafter des Unternehmens sind die Gemeinde

Ankum, die Samtgemeinde Bersenbrück und die

Städte Bersenbrück, Fürstenau und Quakenbrück.

Bis zur Gründung der VON (Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück Nord), heute VOS Nord, war die ABE

Konzessionär von zehn ÖPNV- und 13 Schülerlinien.

Die ABE verantwortet einen freigestellten Schülerverkehr

aus dem Nordkreis zu den Förderschulen in

Osnabrück und stellt so in Zusammenarbeit mit den

Partnern in der VOS Nord für rund 120 Schüler eine

bedarfsorientierte Schülerbeförderung sicher.

Heute sind bei der ABE 26 Mitarbeiter beschäftigt

und es werden acht Midibusse und zehn Kleinbusse

eingesetzt.

H. Beckermann

GmbH & Co. KG

Von der Fahrrad-Reparaturwerkstatt zum

Bus- und Reiseunternehmen

Der 1928 von Heinrich Beckermann gegründete

Fahrradhandel und -reparaturbetrieb entwickelte

sich über die Jahre zum Mietwagen- bzw. Taxi- und

Omnibusunternehmen.

Nach dem Tod von Heinrich Beckermann im Jahr

1945 übernahm seine Ehefrau Luise mit dem

16-jährigen Sohn Helmut den Betrieb. Unter der

Leitung von Helmut Beckermann, unterstützt durch

seine Frau Erika, wurde 1957 die Fahrschule Beckermann

in Bramsche eröffnet. In Laufe der Jahre sind

weitere Fahrschulen in Stadt und Landkreis Osnabrück

dazugekommen, so dass heute ein Netz mit

sechs Fahrschulen besteht, in denen Führerscheine

aller Klassen erworben werden können.

Ein Schwerpunkt liegt in der LKW- und Busausbildung.

Mit dem Eintritt von Heiner Beckermann, dem ältesten

Sohn von Helmut und Erika, wurde der Familienbetrieb

1974 um das Reisebüro erweitert, dessen

kompetentes Team heute von Tagesausflügen bis

Weltreisen alles anbietet.

Der heutige Geschäftsführer Jörg Beckermann trat

nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften

in die Firma ein und führt das Unternehmen nunmehr

in dritter Generation. Gemeinsam mit seinem Team

konnte er alle Sparten des Betriebs stetig verbessern,

modernisieren und ausbauen.

Die H. Beckermann GmbH & Co. KG ist heute mit

ihrem modernen und umweltfreundlichen Fuhrpark

von über 60 Fahrzeugen ein zuverlässiger Partner im

Linien- und Reiseverkehr, in allen Fahrschulangelegenheiten

sowie als internationales Reisebüro.

1999 – Sicher. Auch Nachts.

„Late Night Bus“ und „Linie 8 – der Nachtexpress“ – so nannten

sich die 1993 und 1994 eingeführten Nachtangebote. Diese

Busse brachten alle Nachtschwärmer sicher nach Hause. Die Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) zeigte sich dabei vorbildlich

und demonstrierte, wie kommunale Interessen an einer sicheren

nächtlichen Beförderung und ein verkehrstechnisches Know-how

aufs Beste in Einklang gebracht werden können.

Im Jahr 1999 wurde der Nachfolger vorgestellt: Der NachtBus wies sogar ein noch

größeres Netz als sein Vorgänger Late Night Bus auf. Auch heute werden die Nachtbusse

gut angenommen und bringen auf über 20 Linien Theaterbesucher genauso sicher nach

Hause wie tanzfreudige Discobesucher.


12 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen.

Willy Hummert

13

Hülsmann Reisen GmbH

GmbH & Co. KG

Bus fahren mit Leidenschaft

Die Firma Hülsmann Reisen hat ihren Hauptsitz im

nördlichen Landkreis Osnabrück, in Voltlage. 1929

gegründet, ist das Familienunternehmen in zweiter

und dritter Generation. Zur Firmengruppe gehören

ca. 180 Busse und mehrere Niederlassungen von

Hopsten (Nordrhein-Westfalen) über Haselünne,

Löningen, Bad Zwischenahn bis nach Varel und Jever

(Landkreis Friesland).

Qualität ist sehr wichtig, regelmäßig geschultes

Personal in Bus und Büro sowie regelmäßig gewartete

Busse und ein kundenorientierter Fahrplan stehen

dabei an erster Stelle. Für ihre Qualität ist die Firma

Hülsmann Reisen seit ca. zehn Jahren ISO-zertifiziert.

Ein markanter Teil des modernen Fuhrparks sind die

über 20 Liniendoppeldecker mit jeweils bis zu 115

Sitzplätzen und zusätzlichen Stehplätzen. Dies sind

etwa doppelt so viele Sitzplätze wie in einem normalen

Gelenkbus.

Nach den Berliner Verkehrsbetrieben hat Hülsmann

Reisen einen der größten Liniendoppeldeckerfuhrparks

in Deutschland. Im Linienverkehr werden

durchschnittlich über 90 Prozent der Fahrgäste auch

zu den Spitzenzeiten sitzend befördert. Dieser Komfort

wird den Fahrgästen gerne geboten, auch wenn

die Doppeldecker in der Anschaffung teurer als ein

Gelenkbus sind. Aus ökologischen und ökonomischen

Gründen wird die Fahrzeuggröße ständig dem Bedarf

angepasst, so ist z.B. ein Fahrer morgens und mittags

mit einem Doppeldecker und in der Zwischenzeit mit

einem Kleinbus unterwegs.

Hülsmann Reisen bietet seinen Fahrgästen nicht nur

ÖPNV, sondern unter der Marke „Reisefreunde“

(www.reisefreunde.de) auch einen Katalog mit

interessanten Reisen. Dazu gehören auch individuelle

Gruppen-, Schüler-, Verein- und Pilgerreisen. Auch

Gruppen mit über 1.000 Teilnehmern sind für das

Unternehmen keine Herausforderung.

Zufriedene Kunden durch kompetente Personenbeförderung

Durch diesen Leitsatz ist sicher vielen das 1927

von Willy Hummert gegründete Unternehmen auch

heute bekannt. Das erste Fahrzeug, mit dem er in

die Selbstständigkeit startete, war ein offener Wagen

Fabrikat Dürkopp, mit dem er sich als „Hauderer“

betätigte. Das stetige Wachstum durch die Anschaffung

größerer Omnibusse wurde im Zweiten Weltkrieg

durch den Einzug aller Fahrzeuge und Fahrer

gestoppt. Nur der Werksverkehr zur Eisenhütte nach

Georgsmarienhütte konnte mit einem Omnibus aufrechterhalten

werden.

Zum 25-jährigen Bestehen des Unternehmens im

Jahr 1952 wurde eine für damalige Verhältnisse

moderne Omnibushalle mit Reparaturgrube sowie

Büroräume und eine Betriebswohnung eingeweiht.

Ein Relikt aus den Wirtschaftswunderjahren der 60er

ist ein heute noch gehegter und gepflegter Gelenkomnibus

Fabrikat Büssing-Emmelmann.

Bereits 1968 gründete sich ein Vorläufer der heutigen

VOS durch den Zusammenschluss der Firma

Willy Hummert mit der Deutschen Bundespost, der

Deutschen Bundesbahn und einem anderen privaten

Omnibusunternehmen zum Gemeinschaftsverkehr

„Kraftverkehr Osnabrück Süd“, dem im Jahr 1970

auch die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Osnabrück

AG beitraten.

Im Jahr 1977, zum 50-jährigen Bestehen, verfügte

das Unternehmen über 22 Mitarbeiter und 17 Omnibusse.

Dem rasanten Wachstum wurde im Jahr 2000

mit einem neuen 17.500 m² großen Firmensitz in

Dissen begegnet. Ausgestattet mit eigener Reparaturwerkstatt,

Omnibuswaschanlage und modernsten

Büro- und Sozialräumen expandierte die Firma Willy

Hummert weiter und befördert heute mit mehr als

80 engagierten Mitarbeitern und über 40 mit dem

neusten Stand der Technik ausgestatteten Fahrzeugen

Schüler zur Schule, Berufspendler zur Arbeit sowie

Vereine und Gruppen

anlässlich verschiedenster

Ausflugsfahrten. Die

in Größe und Ausstattung

den verschiedensten

Anforderungen angepassten Fahrzeuge pendeln im

Stundentakt zwischen den Gemeinden im südlichen

Landkreis und der Stadt Osnabrück.

Damit sich alle Fahrgäste von jung bis alt beim

Busfahren wohlfühlen und sicher verhalten, ist dem

Unternehmen das Engagement in der Projektbetreuung

Busschule, Buslotse und

Bustraining besonders wichtig.

Mit Claus und Stephan Hummert

als geschäftsführende

Gesellschafter ist nunmehr die

dritte Generation am Steuer

und freut sich schon heute mit

ihren Mitarbeitern auf das

90-jährige Bestehen im Jahr

2017.

2000 – Stadtbus Bramsche und Nordkreistakt

Im Jahr 2000 wurde der Stadtbus in Bramsche

eingeführt und in das Taktsystem der VOS

integriert. Ergänzend wurde zudem erstmals ein

Taktverkehr im Nordkreis eingeführt.

2001 – Umweltfreundlicher Busverkehr: „Die neue Generation“

Auch im Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit nimmt die Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) traditionell eine Vorreiterrolle ein. So werden bereits 2001 Fahrzeuge

angeschafft, die durch den Einsatz eines vollkommen schwefelfreien Kraftstoffes

und den Einsatz von CRT-Katalysatoren (einer Kombination aus Dieselkatalysatoren

und Rußpartikelfilter) bis zu 90% weniger Schadstoffe produzieren als bisher. Ab 2007

ist es dann die Abgasnorm EEV, welche die gültigen gesetzlichen Normen übertraf –

noch vor der Einführung der Umweltzone.


14 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen.

Stadtwerke Osnabrück AG

15

Nieporte GmbH

Unternehmen Lebensqualität

Jedes Ziel erreichen

Heinrich Nieporte gründete 1928 einen Fuhrbetrieb

mit Pferden und übernahm die Güterverteilung von

der Bahn. Sonntags fuhr er Menschen aus den Bauernschaften

zur Kirche.1934 kaufte er den ersten

Omnibus und wurde als Omnibusbetrieb ins Handelsregister

eingetragen. Dieser Bus ging im Krieg

verloren. Nach dem Krieg baute er mit Sohn Friedrich

den Betrieb wieder auf und war bald stolzer Besitzer

von zwei luftgekühlten „Magirus“-Bussen. Damit

diese im Winter warm wurden, mussten jeden Abend

die Glühkerzen gereinigt und im Backofen warm

gehalten werden. Morgens wurden sie eingebaut und

die Heizung lief einen Tag.

Damals fuhr Friedrich Nieporte mit seinem „Magirus“

auf Pilgerfahrten bis nach Rom und Lourdes,

was wahre Weltreisen waren, da es die bequemen

Autobahnen noch nicht gab.

Seit 1961 wurde dann im Altkreis Bersenbrück der

Linienverkehr zu den Bahnhöfen und zu den Schulen

gefahren. Anfang der neunziger Jahre wurde der

Schülerverkehr in einen allgemeinen Linienverkehr

umgewandelt.

Zusammen mit den Partnern

in der VOS Nord war es eine

große logistische Aufgabe,

einen modernen ÖPNV im

Nordkreis Osnabrück aufzubauen.

Seit über 20 Jahren fahren jetzt die

grün-weiß gekachelten Linienbusse der Nieporte

GmbH in der VOS Nord und bedienen zusammen mit

den Partnern insgesamt über 40 Schulen und befördern

jeden Tag über 8.700 Schüler. Durch den Einsatz

großer Busse mit vielen Sitzplätzen haben 90% aller

Schüler einen Sitzplatz.

Zum Dienstleistungspaket im ÖPNV gehört der

Taktverkehr in den Nordgemeinden sowie der Zubringerverkehr

zu den Zugstrecken. Daneben wird der

Linienverkehr geplant und den wechselnden Bedürfnissen

angepasst.

Die Nieporte GmbH ist auch Partner in der Verkehrsgemeinschaft

Emsland-Süd (VGE-Süd), die den

ÖPNV im südlichen Emsland von Haselünne bis

Rheine organisiert.

Die Stadtwerke Osnabrück AG ist Betreiberin des

Nahverkehrs in der Hasestadt und ihrer Umgebung

und befördert jährlich circa 36 Mio. Fahrgäste.

Im Stadtgebiet von Osnabrück gibt es neun Hauptlinien.

Insgesamt sind die Busse der Stadtwerke auf 24

Linien (inkl. Regional- und Nachtbus) unterwegs. Die

Linienlänge beträgt insgesamt knapp 425 Kilometer.

Inzwischen gehören neben sieben Anhängerbussen

der Firma Göppel auch zwei elektrisch betriebene

Busse zur Flotte der Stadtwerke.

Diese verkehren auf einer eigens geschaffenen e:bus

Linie zwischen den Verkehrsknotenpunkten am

Hauptbahnhof und Neumarkt.

Mit dem Neubau des Busbetriebshofes an der

Sandbachstraße bekamen die Stadtwerke ein neues

Zuhause und konnten so Arbeitsabläufe und den

Kundenservice zusätzlich optimieren.

2015 wurde zudem das Herzstück des Verkehrsbetriebes,

die Leitstelle, erweitert und an die gestiegenen

Anforderungen, vor allem auch der Kundeninformation,

angepasst. Neben den Arbeitsplätzen für 250

Busfahrer und 100 Verwaltungsmitarbeiter umfasst

der Busbetriebshof eine Abstellhalle für 100 Busse

und eine Werkstatt mit 12 Arbeitsständen.

Im Reiseverkehr hat sich Nieporte auf die Beförderung

größerer Jugendgruppen spezialisiert. So bringen

wir seit über 30 Jahren die Schwimmer der DLRG

Bersenbrück nach Korsika. Für Ferienlager in der

näheren Umgebung können Doppeldecker mit bis zu

107 Plätzen eingesetzt werden. Daneben besitzt das

Unternehmen komfortable Reisebusse für Ausflüge

von Schulen und Vereinen. Es können umfassende

Reisepakete erstellt werden.

Großer Wert wird auf die umfassende und regelmäßige

Weiterbildung der Fahrer gelegt.

2005 – Erster Gemeinschafts-Tarif für Bus und Bahn

Ein Schritt in Richtung Gemeinschafts-Tarif Bus und Bahn in Landkreis und Stadt

Osnabrück wird realisiert: In der VOS Süd wird parallel zur Schienenstrecke der

RB 75 / Haller Willem der „VOS-Plus-Tarif“ eingeführt. Zeitgleich entsteht am Bahnhof

Dissen ein Vorzeigeprojekt zum Thema Bus-Schiene-Verknüpfung. Die Partner der

VOS Süd binden mit der Linie 475 den Bahnhof Dissen an. Alle Züge werden seitdem

von und nach Bad Rothenfelde sowie von und nach Dissen und Hilter an sieben Tagen

in der Woche zum direkten Umstieg angefahren.

2008 – Stretch-Bus

Seit 2008 werden zwei Mercedes-Benz Capacity auf den stark frequentierten

Linien der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) eingesetzt. Die seinerzeit ersten

in Niedersachsen eingesetzten 20 Meter langen, vierachsigen und mit vier Innenschwenktüren

versehenen Fahrzeuge bieten je nach Ausstattung ca. 50 Personen

einen Sitzplatz und können maximal bis zu 160 Personen befördern. Zudem verbrauchen

sie nur unwesentlich mehr Dieselkraftstoff und sind genauso wendig wie

herkömmliche Gelenkomnibusse. Bei der Namensgebung stand der „Bus-Plus“ Pate.


16 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen. 17

VLO Bus GmbH

Mit besten Verbindungen

Conrad Schrage GmbH & Co. KG

Der Weg ist das Ziel

Bereits 1846 wurde das Fuhrunternehmen Schrage

als Postkutschenhalter von Wellingholzhausen nach

Melle erstmalig in den Kirchenbüchern geführt. 1905

folgte dann die Anmeldung bei der IHK in Osnabrück.

Auch in den folgenden Jahren bedeutete Personenbeförderung

weiterhin eine Fahrt mit Pferd und Wagen.

Erst 1946 kaufte Conrad Schrage den ersten motorisierten

Omnibus bzw. baute einen englischen Militär-LKW

von Alfa Romeo um. Zu der Zeit wurde die

erste Konzession von Wellingholzhausen über Melle,

Gesmold und Bissendorf nach Osnabrück erteilt.

Bereits ein Jahr später wurde ein Büssing-Omnibus

mit Personenanhänger auf dieser Linie eingesetzt.

In den nächsten Jahren wuchs das Unternehmen kontinuierlich.

Mitte der 60er Jahre ergänzten Berufsund

Freistellungsverkehre in verschiedenen Ortschaften

von Melle und Borgloh den Linienverkehr.

1972 erfolgte der Bau des Betriebshofes an der

Osterfeldstraße, welcher noch heute Sitz des Unternehmens

ist. Weiter wurden die Verkehrsgesellschaft

Osnabrück (VGO) und der Kraftverkehr Osnabrück

Ost (KOO) gegründet.

Ab 1977 organisierten Johanna Schrage und Christine

Borgelt, geb. Schrage, den Reise- und Mietwagenverkehr.

Im Jahr 1981 folgte Hubert Borgelt seiner Ehefrau

in das Familienunternehmen und mit Hilfe von zwei

Familiengenerationen konnte das Unternehmen

weiter ausgebaut und vergrößert werden. So wurden

1981 bereits 16 Omnibusse eingesetzt, 1987 erfolgte

die Erweiterung der Werkhalle sowie der Neubau der

Abstellhalle im Jahr 1995.

Nach Gründung der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

(VOS) wurden in den Folgejahren die Linienverkehre

mit dem „Meller Stern“ grundlegend neu organisiert

und mit dem „Netz 98“ erstmalig Regionalverkehre

in den Stadtverkehr Osnabrück integriert.

2008 beginnt Sven Borgelt die Arbeit im elterlichen

Betrieb in nun vierter Generation. Heute beschäftigt

das Unternehmen etwa 50 Mitarbeiter und bewegt

über 30 Omnibusse.

Die VLO Bus GmbH ist am 04.03.1898 als Wittlager

Kreisbahn AG in Bohmte gegründet worden.

Als nichtbundeseigene Eisenbahn wurde ab 1900

Personennahverkehr auf der Eisenbahn-Strecke von

Preußisch Oldendorf bis Bohmte und ab 1914 auch

weiter bis Damme durchgeführt. Ab dem Jahre 1963

wurde die Personenbeförderung sukzessive von der

Eisenbahn auf die Straße verlagert.

Die erste Omnibuswerkstatt mit Abstellmöglichkeit

für neun Omnibusse wurde im Jahr 1976 in Betrieb

genommen. Am 07.03.1988 wurde der Firmenname

auf VLO Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück

GmbH geändert.

Auslöser des heutigen Verkehrsangebotes im ÖPNV

im Landkreis Osnabrück war der vom Landkreis

Osnabrück übernommene Auftrag, die Schülerbeförderung

in den allgemeinen ÖPNV zu integrieren.

Daraus ist nach und nach die Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) entstanden. Seit dem Jahr 1996 ist

die VLO Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück

GmbH mit rund 23 Fahrzeugen tagtäglich auf den

Straßen im Nordosten des Landkreises Osnabrück

unterwegs.

Mit dem erweiterten ÖPNV-Angebot zeigte sich, dass

die vorhandenen Werkstatt- und Abstellmöglichkeiten

nicht mehr den Anforderungen entsprachen

und ein neuer Betriebshof notwendig wurde. Dieser

konnte im Herbst 1996 in Betrieb genommen werden.

Neben einer größeren Werkstatt gibt es auch

eine Waschstraße zur Reinigung der Omnibusse.

Im Jahr 2009 ist der Personenverkehr von der VLO

Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück GmbH

auf die neugegründete Tochtergesellschaft VLO Bus

GmbH übertragen worden. Heute sind bei der VLO

Bus GmbH rd. 45 Mitarbeiter beschäftigt, mit den 23

Omnibussen ist diese mit den Partnern in der VOS

NordOst zwischen der Westfälischen Grenze im

Osten und der Stadt Osnabrück im Westen für die

Fahrgäste unterwegs.

2010 – Bus-Plus Seit 2010 fahren sieben Busse mit Personenanhänger durch Osnabrück. Damit ist Osnabrück die erste Stadt

in Deutschland, die den 23 Meter langen Anhängerzug in großem Stil einsetzt. Der Name „Bus-Plus“ ist das

Ergebnis eines Namenswettbewerbs. Durch den Einsatz des Bus-Plus wurde es möglich, sehr große Fahrgastmengen

in Spitzenzeiten zu befördern. Zusätzlich zu den sieben Anhängerzügen und den 20 Meter langen

vierachsigen Gelenkbussen verwendet die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) auch Doppeldeckerbusse,

um ihre Fahrgäste komfortabel zu befördern.


18 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen.

Winkelmann-Reisen

19

Traditionsunternehmen aus dem

Osnabrücker Land

Weser-Ems

Busverkehr GmbH

Niederlassung Osnabrück

Im Norden verwurzelt, in Stadt und Landkreis

Osnabrück zu Hause: Die Weser-Ems Busverkehr

GmbH ist mit ihrer Niederlassung in Osnabrück

ein starker Partner in der VOS. Mit insgesamt 130

eigenen und angemieteten Bussen ist das Unternehmen

im gesamten Verkehrsgebiet unterwegs.

Zufriedene Kunden sind für Weser-Ems-Bus der

Maßstab und die Motivation, täglich beste Leistungen

auf die Straße zu bringen. Dafür setzen sich

alle 126 Mitarbeiter der Niederlassung mit großem

Engagement ein, ob am Lenkrad eines Busses, in

der Werkstatt oder im Büro. Um auch in Zukunft

hohe Qualität zu liefern, bildet Weser-Ems-Bus

junge Menschen zu Fachkräften im Fahrbetrieb

aus. Neben dem Führerschein für den Bus erwerben

die Auszubildenden ein breites Fachwissen

über den Busbetrieb. Dazu gehört auch der Bereich

Kundenservice: Das ServiceCenter von Weser-Ems-

Bus am Hauptbahnhof Osnabrück ist bereits seit

1997 wichtige Anlaufstelle für Fahrgäste.

Die Mitarbeiter beantworten kompetent und

freundlich alle Fragen zu Fahrplänen, Tarifen und

Tickets der VOS. Dieser persönliche Service vor Ort

zeichnet Weser-Ems-Bus aus.

Die Weser-Ems Busverkehr GmbH ist eine Tochter

der Deutschen Bahn AG im Geschäftsfeld DB Regio

Bus und zählt zur Region Nord. Nach der Fusion

von Bahnbus und Postbus zum „Geschäftsbereich

Bahnbus Weser-Ems“ Anfang der 1980er Jahre

wurde das Unternehmen am 1. Oktober 1988 in

Bremen gegründet. Die Niederlassung Osnabrück

gibt es seit Sommer 1989. Weser-Ems-Bus ist

Gründungsmitglied der Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück und hat ihre Entwicklung in den vergangenen

20 Jahren stark geprägt. Seit sieben

Jahren ist Jörg

Schneider als

Niederlassungsleiter

für

Weser-Ems-Bus

vor Ort und

setzt sich für

einen starken

Busverkehr im

Osnabrücker

Land ein.

Schmiedemeister Hermann Winkelmann gründete

1932 den Omnibusbetrieb in Venne. 1939 wurden

die zwei bis dahin eingesetzten Busse von der

Wehrmacht eingezogen. Im Jahre 1955 begann der

Linienverkehr zwischen Venne und Bad Essen. Hinzu

kamen die Berufsverkehre nach Dielingen zu den

Lemförder Metallwaren und in den 60er Jahren der

Berufsverkehr zur Firma Hucke Bekleidungswerke. In

den 70er Jahren folgten Schullinienverkehre. 1977

übernahm Helmut Winkelmann das Unternehmen

und schaffte 1983 den ersten vollwertigen Reisebus

an, einen SETRA S215 HD. Der Busreiseverkehr

wuchs und 1986 wurde der erste kleine Reisekatalog

gedruckt. Ende der 80er Jahre erfolgte die

Anschaffung des ersten Linien-Gelenkbusses. Einhergehend

mit der Gründung des Reisebüros Winkelmann

GmbH in Venne wurde Holger Winkelmann

1990 Geschäftsführer und 1991 erweiterte er das

Unternehmen um eine Filiale in Bad Essen, wo die

Angebote verschiedener Reiseveranstalter verkauft

werden. Mit der Anschaffung eines 4-Sterne-

Reisebusses wurde 1992 der erste Bustransfer

deutschlandweit zu den Kreuzfahrtschiffen des

Kreuzfahrtenveranstalters Transocean aufgenommen.

Zur Gründung der VOS fuhren die ersten Niederflur-Linienbusse

mit Rollstuhlrampe im Wittlager

Land. Mit der Erweiterung des Fuhrparks bekam der

Betrieb 2003 eine zusätzliche Bushalle mit Bremsenprüfstand.

2011 wurde der erste 5-Sterne-Luxus-Class

Reisebus in Dienst gestellt.

Heute sind mehr als 40 Mitarbeiter mit 21 Bussen

und vier Pkw für die Kunden im Linien- und Reiseverkehr

unterwegs, bereiten Dienst- oder Fahrpläne

auf, warten und reparieren die Fahrzeuge oder buchen

und organisieren Reisen. Auf mittlerweile 100

Seiten werden Kunden interessante Urlaubsreisen

präsentiert. Neben den vielen Fahrgästen, die täglich

die Linienbusse zur Arbeit, zur Schule oder in der

Freizeit nutzen, schenken mehr als 10.000 zufriedene

Reisegäste der Firma Winkelmann-Reisen jährlich ihr

Vertrauen.

2010 – Mit dem Bus ins Blaue: der FreizeitBus

Das bestehende Angebot „Sommer-Sonne-Freizeit“ des Weser-Ems Bus wird in die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

(VOS) integriert und durch zunächst zwei weitere Linien als FreizeitBus neu vermarktet. Inzwischen

sind drei Busse mit Fahrradanhänger auf vier FreizeitBus-Linien in der Saison vom 1. Mai bis zum 3. Oktober

in der VOS unterwegs und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die FreizeitBusse sind an den

Wochenenden und Feiertagen auf vier festgelegten Routen unterwegs, die durch die

Varus-Region, Teuto-Region, zum Dümmer-See und nach Tecklenburg führen.


Polizei

Polizei

B68

Alte

20 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen. 21

Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF)

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS)

bildet aus!

Junge Menschen, die sich beruflich für Bus und Fahrbetrieb interessieren und sich entwickeln wollen, sind bei

der VOS genau richtig. Die Betriebe der VOS bieten verschiedene Ausbildungsberufe mit guten Perspektiven

für die Zukunft an. Vor allem der seit 2008 etablierte Berufszweig „Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF)“ erfreut

sich aufgrund seiner tollen Kombination zwischen der Ausbildung zum Busfahrer und dem Einblick in die

Fachbereiche wie Marketing, Disposition und Leitstelle großer Beliebtheit.

Mit der Kombination zur Ausbildung zum/zur Busfahrer/-in

und Einblicke in Fachbereiche wie Marketing,

Disposition und der Leitstelle gestaltet sich

diese 3-jährige Ausbildung als eine „Allround-

Ausbildung“ für Busfahrer/-innen.

Denn neben dem Busführerschein erwirbt man

während der Ausbildung Kenntnisse im Kundenservice,

Marketing, der Öffentlichkeitsarbeit und

der Disposition von Personal und Fahrzeugen.

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in

Dieser Ausbildungsberuf spezialisiert sich auf die

Nutzkraftwageninstandhaltung. Die Aufgabe der Kfz-

Mechatroniker/-innen ist es, die Fahrzeuge fahrtüchtig

und verkehrssicher zu halten. Wichtige Tätigkeitsbereiche

sind dabei die Suche nach Fehlern oder

Schäden, der Ausbau beschädigter und der Einbau

neuer Teile sowie die Funktionsprüfung, bei der

mechanische und elektronische Prüf- und Messgeräte

eingesetzt werden.

Berufskraftfahrer/-in

Die Ausbildung zum/zur Berufskraftfahrer/-in absolviert

man im Güterverkehr oder in der Personenbeförderung.

Im Personenverkehr werden Linien- bzw.

Reisebusse gefahren. Die VOS legt großen Wert auf

kundenorientiertes Verhalten und Servicequalität.

Unsere Fahrerinnen und Fahrer bringen ihre Kunden

sicher auf ihren Wegen zu ihren Zielen. Das gewährleistet

auch die Ausbildung in unseren Betrieben.

2011 – Elektrobus – die Fortführung des Umweltgedankens

Mit dem ersten Elektrobus im Jahr 2011 wurden neue Maßstäbe für den Nahverkehr

gesetzt. Osnabrück war hierbei erneut Vorreiter: sie war die erste Stadt, die einen

Elektrobus im normalen Linienbetrieb einsetzte, der zweite Elektrobus wurde bereits

im ersten Quartal 2013 eingeführt.

Die Elektromobilität spielt weiterhin eine wichtige Rolle, im Jahr 2018 soll bei den

Stadtwerken Osnabrück die gesamte Linie 41 mit Elektrobussen ausgestattet sein.

Weitere Linien sollen folgen.

Holzhauser Str.

Im Loh

Post

Kloster Ohrbeck

Sportplatz

Kolkmeyer

473

473 Hagen

Hüggelhof

Sutthauser Str.

Trafo

463 Hagen

Hölscher

463

Hagener Str.

Osnabrück,

Bf. Sutthausen

71 72 452

Patkenhof

471

Stadtverkehr Osnabrück Osnabrück

St.-

Mehring Franziskus-

Am Kniebusch

Sutthausen Mitte

Busnetz Georgsmarienhütte

Gewerbegebiet

Hospital

2014 – Start weiterer Angebotsverbesserungen im Regionalverkehr

Sutthausen

Franziskus-

Osnabrücker

Hospital

Werkstätten

Kiffe

Werkmeisteschaft

Galen-Str.

Schule

Heheland A33 Holsten-Mündrup

Von-Galen-Str.

In Georgsmarienhütte wurde der Busverkehr erweitert. Die VOS Süd

Unterbauern-

Malbergen

Von-

bietet seitdem gemeinsam mit der Stadt Georgsmarienhütte neben dem

Holz-

Malberger

Heidekrug

Mittelheide

hausen

Str.

Weg-

Heideweg

Am Mittelheide

haus Sparkasse

Alte B68

Harderberg

Königs-

Spielplatz

bach neuen „StadtBus Georgsmarienhütte“ (September 2014) auch das neue

Georgsmarien-

Osterheider Weg

Tor 4

hütte

Holster Str.

Gildehaus

Äbtissinnenstr.

Schowwe

Kolpinghaus

Klöckner-

Diakonie-

Schul-

Droops

Ottobreede

Im

Hindenburgstr. krankenhaus

str.

zentrum

Hof

schacht

Nordfeld

Laubbrink

Sparkasse

Rathaus

Schauen-

Markt

Produkt AnrufBus u.a. auf der Linie 451 an. 2015 folgte die Verbesse-

Gartbrink

Stein-

Oesede

rung der Anbindung zwischen Hagen a.T.W und Osnabrück durch einen

Steinigerturm

Drosselstieg

Diakonie-

roth

Ostermanns

Eichhofstr.

Parkstr.

Ramat Hasharon Platz

Krankenhaubad

Karolinenhöhe

Feuerwehr-

Panorama-

Feld

Hallen- und Freibad

Kloster Oesede

Panoramabad

neuen 20-Minuten-Takt. Anfang 2016 folgte eine weitere Taktverdichhaus

Wellendorfer Str.

Averswetters Feld Bahnhof Im

Sutarb

Westerbusch

Gerberstr.

Stadt-

Lortzing-

Wiemann

ring

Heuer

str.

Spielplatz

Dröper

Im

Boßmeier

Sacksland

Obermeyer

Meer

Brooke

tung zwischen Hasbergen und Osnabrück.

Potthoff

Suendorfweg

Tannenkamp

464

Zeichenerklärung

451 452

464

452

471

473

Hermann-Ehlers-Str.

71

72

Malberger Str.

Am

Westerkamp

StadtBus/AnrufBus

Linie im Taktverkehr

Linienverkehr nicht im RegioTakt

452

452

Auf der Masch

Klöcknerstr.

464

B51

Ni edersachsenstr.

452

462

465

Oeseder Str.

466

468

Osnabrücker Str.

Dörenberg

466

468

Alte RothenfelderStr.

467

Str.

Osna brücker

Teutoburger-Wald -Str.

B68

451 452 462

451

463

62

Bielefelder Str.

467

464

Eschweg

Heerstr.

Glückaufstr.

Heinrich-Schmedt-Str.

Dröper

Kiffenbrink

Naturpark

Petersmann

468

451

460

467

451

468

Bielefelder Str.

Hohe Linde

Schurloh

Holste n-Mündru p er-Str.

451

468

460

467

Voxtruper Str.

Holsten-Mün drupe

tr.

r-S

460

460 Bad Rothenfelde

467 Hilter, Bad Rothenfelde

468 Borgloh

467

468


22 | „Wir sind, wo Sie sind“. Das Versprechen. 23

Wir sind,

wo Sie sind.

Seit mehr als 20 Jahren!

Dort zu sein, wo die Kunden sind, das klingt zunächst

selbstverständlich. Aber haben Sie schon einmal überlegt,

dass im Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück

(VOS) rund eine halbe Million Menschen leben?

Sie alle wollen mit dem Bus zur Arbeit, zum Sport, zur

Schule, zum Shoppen, ins Kino. Und für jeden gilt: Wir

sind, wo Sie sind. Und das inzwischen seit mehr als 20

Jahren. Dass die VOS dieses große Versprechen hält,

dafür stehen mehr als 5.000 Haltestellen als sichtbares

Zeichen. Alle paar Sekunden hält irgendwo in der Region

ein Bus an einer Halte stelle. Auch gerade in diesem

Augenblick. Menschen steigen ein und aus. In Ankum, in

Bad Rothenfelde oder in Melle – wo immer die Kunden

zu Hause sind. Jeder mit einem anderen Ziel.

Und wir sind, wo Sie sind!

2016/2017 – Echtzeitinformation in weiten Teilen der VOS

Bereits seit Jahren können Abfahrtszeiten bestimmter Linien in Osnabrück in

Echtzeit angegeben werden. Dafür stehen in Osnabrück über 120 elektronische

Anzeigen an Haltestellen.

Ab 2016 werden mit Fördermitteln des Landes die Fahrzeuge der VOS mit neuen Bordrechnern ausgestattet.

Zusammen mit einem völlig neuen Hintergrundsystem wird dann eine neue Generation der Fahrgastinformation

und Anschluss-Sicherung beginnen – für jeden Fahrgast in Stadt und Region, an jeder Haltestelle, per

Online-Auskunft, der Smartphone-App VOSpilot oder klassisch per Telefon bei den VOS-Partnern.


24 | Die Zukunft der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) 25

Nächster Halt:

Zukunft

Mobilität ganz individuell von Tür zu Tür planen, den schnellsten Weg finden und

alles ganz einfach mit dem Smartphone buchen. Das ist mit der Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) bald die Realität. Mit neuen Konzepten wird auf moderne

Kundenwünsche eingegangen, um die Lebensqualität in Stadt und Landkreis

Osnabrück weiter zu steigern.

Grafischer Relaunch

Ein erster Schritt Richtung Zukunft wurde Anfang 2016 mit dem so genannten interaktiven Liniennetzplan

unternommen, der sich auf www.vos.info nun als der intuitive Dreh- und Angelpunkt

der Fahrgastinformation präsentiert. Mit einem responsiven Design ausgestattet ist die

Webseite vor allem auch für den mobilen Zugriff optimiert, Verkehrsmeldungen können nach

Linien sortiert abgerufen werden. Neben der übersichtlichen Darstellung der einzelnen Linien

können Haltestellen direkt mit einem Klick angewählt und zur Start- oder Zielhaltestelle in die

Fahrplanauskunft übernommen werden.

Mobilität verbinden

Mit Einführung einer kostenlosen App, des „VOSpilot“, gibt es seit Mai 2016 die Möglichkeit

mit einem sogenannten „Tür-zu-Tür-Routing“ den Weg zur Arbeit, zu Terminen oder nach

Hause ganz einfach und bequem via Smartphone zu planen. Entscheidend ist dabei nicht,

welches Verkehrsmittel genutzt wird, sondern dass der Weg zum Ziel schnell, sicher und

einfach ist.

Zukünftig werden schrittweise weitere Funktionen ergänzt. Buchungsmöglichkeiten für das

Carsharing in Osnabrück, eine Echtzeit-Information für den öffentlichen Nahverkehr, die

Anzeige freier Parkplätze sowie eine Blinden-Navigation sollen hinzukommen. Auch soll der

VOSpilot in einem weiteren Schritt für die Smartwatch angepasst werden. Dann erscheinen

die benötigten Informationen direkt auf dem Uhrendisplay am Handgelenk.

Neue Mobilitätskonzepte für Osnabrück

Dabei ist die App nur ein Bestandteil neuer Mobilitätskonzepte, die sich neben der Multimodalität

und der Elektrifizierung des öffentlichen Personennahverkehrs insbesondere mit dem

Baustein Digitalisierung beschäftigen. Dazu gehört auch die Einführung eines neuen, flexiblen

und digitalen Bezahl- und Buchungssystems: 2017 sollen Fahrscheine für den öffentlichen

Personennahverkehr mit dem Smartphone gebucht und bezahlt werden können. Ganz einfach

papier- und bargeldlos, als Alternative zum bestehenden Papierticket oder zur Abo-Karte.


72

ng

51

E33

Agentur

für Arbeit

tsstr.

g

rger

s

ēyerz

Rißmüllerplatz

ißener

Str.

Johannisfriedhof

richkez

hlandstr.

Jahnplatz

alkhügel

-Tweer-Str.

miede

Fürstenauer Weg

„Emma“

22 21

52

Uhlhornstr.

Hauswörmannsweg

Bergerskamp

Berningshöhe

Bramscher Str.

Universität/

OsnabrückHalle

Magdalenenstr.

Ziegenbrink

Landessozialamt

52

Bramstr.

Haster

Mühle

StadtteilBus

51 52 53

Lutherkirche

21

Schölerberg

Am Funkturm

Hügelstr.

Moorlandstr.

kmühlenweg

Fahrplan Kornstr. in die Zukunft

Am

Bürgerpark

Hasefriedhof

Sedanplatz

Roopstr./Wachsbleiche

Bünder

Str.

Paradiesweg

41

31

Dammer Hof

21

32

Kinderhospital/

Jugendherberge

33

460

Großer

Fledderweg

Voxtruper

Str.

Dinklager

Weg

Humboldtstr./

Hbf.

An der

Petersburg

Narupstr.

Bassumer Str.

Schulzentrum

Sonnenhügel

E81

Hannoversche Str.

Kolumbarium

Ellerstr.-Süd

mweltstiftung

Nur ein attraktiver Nahverkehr kann Nichtkunden dazu bewegen, auf den Bus umzusteigen

bzw. seinen Anteil von öffentlicher Mobilität Hasetor/ zu erhöhen. Dabei geht es nicht um eine Konkurrenz

von PKW und Bus, sondern um die

Berufsschulzentrum

Gertrudenberg

Bf. Suche Altstadt nach Alternativen, die für Kunden, Umwelt

Klinikum

und Lebensqualität einer Region gleichermaßen attraktiv sind. Um diese Attraktivität zu steigern,

arbeitet die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) kontinuierlich an der Verbesserung

und Erweiterung ihres Angebotes, sowohl in der Mobilität als Gertrudenkirche

auch in der Kundeninformation.

Denn neben guten Verbindungen steht auch die Verlässlichkeit des

Bohmter

Angebotes

Str.

im Fokus

Bremer


Brücke

und

zukünftig auch die Vernetzung verschiedener Mobilitätsformen.

Kamp-Promenade

am Adolf-Reichwein-Platz

Arndtplatz

Heger

Tor

Johanniskirche

Vitihof

Theater

Berliner

Platz

Highlights Widukindland

Nordstr.

der App

Ickerweg

im Überblick

Neumarkt

53

31

71 72

Tannenburgstr.

Rheinische

Str.

Oststr.

81

Carl-Lüer-Str.

Langenkamp

Klump

Schinkelberg

Gartlager Weg

Schützenstr.

osnatel-ARENA

Elektrifizierung Luisenstr.

Ziel ist die Reduzierung der Schadstoffe in der Luft

Alte Poststr.

und die Lärmbelästigung durch „saubere“ Elektroantriebe

und damit einhergehend die Erhöhung

der Lebensqualität im städtischen Raum. Derzeit

testen die Stadtwerke Osnabrück als erster Partner

der VOS kleinere E-Busse. Ab 2018 sollen große,

moderne E-Busse die Line 41 befahren.

Hauptbahnhof

Paradiesweg

61

22 61 62

Stüvenbrede

Digitalisierung

Die digitale Vernetzung unterschiedlicher Informationssysteme

– beispielsweise von Echtzeitangaben

der Fahrzeiten und Routenplaner Konrad- sowie bargeldloser,

handygesteuerter

Adenauer-

Bezahlsysteme ermöglicht

Ring

mehr Flexibilität für den Kunden.

Tiefstr.

Doppheide

Hettlicher Masch

Eichenallee

Am

Mühlenkamp

94

Kreisel

Voxtrup

460

Am

Zuschlag

Rosenburg

Heiligenweg/

Schinkelbad

Belmer Str.

Jeggener

Weg

Gesmolder Str.

Huxmühlenbach

Zollamt

Rahenkamp

Holsten-

Mündruper-Str.

82

E81

E31

Marienhospital

Johannisfreiheit

Pagenstecherstr.

Kameradschaftsweg

Sachsenweg

Schmiedeweg

Schinkel-

Ost

Weberstr.

Ölweg

Schinkeler Friedhof

Auf der

Heide

Karmannstr.

Spitze

Nonnenpfad

Nikolaizentrum

Voxtrup-

Süd

53

Südstr.

Piärkamp

Molenseten

Strothmannsweg

E12

Gretescher Weg

Burg Gretesch

Bornheide

92

91

373

Gretesch

Darum

Lechtenbrink

Kirche

Widukindland

Friesenweg

Finanzamt

Salzmarkt

Rosenplatz

Schoeller Lüstringer Friedhof

Albert-

Bruchweg

Schweitzer-Str.

Lüstringer Berg

Gretescher

Turm Sandbrink

Waldschule Lüstringen

Rosenkranzkirche

Kreuzhügel

Finkenweg

Schinkelstr.

Am

Riegelbusch

460 Bad Rothenfelde

Schinkel-Ost

Werksberg

Bf. Lüstringen

Am

Heidekotten

Habichtsweg

Hauptzollamt

Wartenbergstr.

Stahlwerksweg

Voxtrup

Düstrup

Voxtrup

Ziegeleistr.

Auf dem Winkel

Sackstr.

Belm, Schulzentrum

Belm, Breslauer Ring

26 | Die Zukunft der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) 27

Multimodalität

Am

Wie Riedenbach aus einem Baukasten kann der Kunde unterschiedliche

Verkehrsmittel so miteinander verknüpfen,

dass er sein Broxtermannstr.

Mobilitätspunkten findet er die

Ziel so erreicht, wie er es möchte.

An sogenannten

passenden Angebote wie Busse, Carsharing, Pedelecs

oder Taxen.

Am Tannenkamp

Dodeshausweg

Karl-Luhmann-

Heim

Stresemannplatz

Hauptbahnhof

Live-Fahrplan:

Zeigt, wo sich welcher Bus im Liniennetz bewegt.

Schutzengel-Funktion:

Bietet aktiv alternative Routenvorschläge per Pushmitteilung.

Belm, Königsberger Str.

Belm, Ringstr.

Belm, Josefkirche

Belm, Belmer Heide

Intermodalität:

Kombiniert PKW-Routing mit Buchung stationärer Carsharingfahrzeuge

am Zielpunkt.

Individuelle Ziele:

Ermöglicht Hinterlegung und Individualisierung wichtiger Adressen und

Ziele.

Reiseketten per Kalender:

Anhand von Termineinträgen im Kalender werden tagesaktuell die passenden

Routen und Verkehrsmittelkombinationen Sandforter Str. vorgeschlagen. Solche

„Reiseketten“ können auch im Kalender eingetragen werden.

11

Gretescher Turm

Lüstringen-Ost

Düstrup

81 82

41

Gretesch

12

13

Darum

Lüstringen-Ost

392 393

381 382

91

92

392 Jeggen/Wissingen

393 Schledehausen/Wulften

381 Melle über Bissendorf

382 Holterberg über Bissendorf


Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS)

Alte Poststraße 9

49074 Osnabrück

E-Mail: dialog@vos.info

www.vos.info

Redaktion:

Katja Diehl, Jessica Fischer, Thomas Teepe, Harald Schulte,

Lisa Hoff, Partner der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS)

Layout:

Jessica Fischer

Fotos:

Bettina Meckel und Hagenhoff Werbeagentur (Titelmotiv,

S. 22/23, 24/25), Bettina Meckel (S. 2/3, 12, 13, 16, 17, 18,

19, 20, 21), Detlef Heese (S. 4, 5, 20, 26), Fotolia: Andrey Popov

(S. 27), Jessica Fischer (S. 26), medienweite (S. 9), Oliver

Pracht (S. 10, 11, 14, 18), Stiehl&Over (S. 26), Verkehrsgemeinschaft

Osnabrück (VOS) (S. 4, 5, 6, 8, 12, 13, 14, 15, 18)

Druck:

www.diedruckerei.de

Vielen Dank an alle, die an dieser Broschüre

mitgewirkt haben.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine