Jahresbericht 2015

TourismusverbandOstbayern

Jahresbericht 2015 des Tourismusverbandes Ostbayern e.V.

JAHRESBERICHT 2015

TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN E.V.

Bayerischer Wald Oberpfälzer Wald Bayerischer Jura

Städte in Ostbayern Bayerisches Golf & Thermenland

www.ostbayern-tourismus.de


OSTBAYERN

Kneippheilbad Heilbad

Heilklimatischer

Luftkurort

Kurort

Landkreissitze/

kreisfreie Städte in Ostbayern

Grenzübergang

Straße der Kaiser und Könige

Die Glasstraße

Die Porzellanstraße

IMPRESSUM

Herausgeber:

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04

93059 Regensburg

www.ostbayern-tourismus.de

Redaktion:

Gestaltung:

Druck:

Titelbild:

Fotonachweis:

Kathrin Straubinger, Assistenz der Geschäftsleitung

REMARK GmbH Passau

Tutte Druckerei & Verlagsservice GmbH, Salzweg

Landesausstellung "Bier in Bayern" und 500 Jahre Reinheitsgebot (Foto: Brauerei Aldersbach)

Archiv des Tourismusverband Ostbayern e.V. und seiner Mitglieder sowie

zur Verfügung gestelltes Fotomaterial von anderen Institutionen.

2


INHALT

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort ................................................................................................................................................................................................4

Studien .................................................................................................................................................................................................6

Produktlinien und Sonderprojekte

Goldsteig – Qualitäts- und Marketingoffensive Wandern .............................................................................................................8

Leader-Kooperationsprojekt Donau Panoramaweg ......................................................................................................................11

Familienferien .................................................................................................................................................................................... 12

Ostbayerischer Festspielsommer ................................................................................................................................................... 12

Glasstraße ........................................................................................................................................................................................... 13

Bier & Barock in Ostbayern und Böhmen .......................................................................................................................................14

Outdoor ..............................................................................................................................................................................................14

Dienstleister für die Regionen ........................................................................................................................................................ 15

Projekt Baroque-Experience ........................................................................................................................................................... 15

Projekt "Barocke Kunst und Kultur im Donauraum" .....................................................................................................................16

Gemeinschaftsprojekt Junge Donau ................................................................................................................................................16

Landschaftsgebiete und Arbeitskreise

Bayerischer Wald .............................................................................................................................................................................. 17

Oberpfälzer Wald ..............................................................................................................................................................................19

Bayerischer Jura ................................................................................................................................................................................20

Bayerisches Golf & Thermenland ...................................................................................................................................................22

Ostbayerische Städte .......................................................................................................................................................................23

Werbung, Messearbeit, Verkaufsförderung

und neue Medien

Werbemittel 2015 ..............................................................................................................................................................................24

Messearbeit .......................................................................................................................................................................................25

Verkaufsförderung mit Kooperationspartnern ...............................................................................................................................27

Onlinemarketing ...............................................................................................................................................................................28

Online-Buchung ................................................................................................................................................................................30

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und

Jahresvolumen der Anfragen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ................................................................................................................................................... 31

Jahresvolumen der Anfragen ..........................................................................................................................................................35

Aus dem Verbandsgeschehen

Verbandsgeschehen .........................................................................................................................................................................36

Statistiken

Statistik 2015 ..................................................................................................................................................................................... 47

Finanzen

Finanzierungshilfen für die Oberpfalz und für Niederbayern ......................................................................................................54

Bilanz zum 31.12.2015 .......................................................................................................................................................................55

Ergebnisrechnung 2015 ....................................................................................................................................................................56

Der Tourismusverband Ostbayern e.V.

Gremien ..............................................................................................................................................................................................57

Mitglieder und Ehrenmitglieder ......................................................................................................................................................58

3


VORWORT

LIEBE MITGLIEDER, PARTNER UND

FREUNDE DES TOURISMUSVER-

BANDES OSTBAYERN,

vor 15 Jahren erschien die erste Bierzeitung

des Tourismusverbandes Ostbayern.

Bier und Barock, Lebensgefühl

und Kultur fügten sich zusammen. Dass

damit der Zeitgeist getroffen wurde, zeigt

sich noch heute, denn die Bierzeitung ist

eine der beliebtesten Prospekte auf Messen.

Neben Genuss und Kultur suchen die

Menschen im Urlaub Auszeiten, Ruhe und

Naturerleben, dazu individuelle und besondere

Unterkünfte. Die Gästeankünfte

zeigen, dass Ostbayern den vielfältigen

Urlaubsbedürfnissen und -ansprüchen

gerecht werden kann. 4,9 Mio. Menschen

mit 16,6 Mio. Übernachtungen sowie 75

Mio. Tagesgäste erbringen damit eine

Bruttowertschöpfung von 4.378 Mio. Euro

für unsere Tourismusregionen.

TOURISMUS STÄRKT DIE REGIONEN

Statistisch können damit 82.530 Personen

allein durch die touristische Nachfrage

in Ostbayern ein durchschnittliches

Primäreinkommen von 24.972 Euro pro

Kopf beziehen. Tatsächlich aber bringt

Tourismus viel mehr, denn Tourismus

ist eine klassische Querschnittsbranche.

Einzelhandel, Gastgewerbe, Dienstleister,

Handwerksbetriebe und viele weitere

profitieren davon. Umsatz und Einkommen

stabilisieren sich, ortsnahe Arbeitsplätze

und Teilzeitarbeitsmöglichkeiten

entstehen. Tourismus verbessert aber

auch die Infrastruktur und Attraktivität

der Orte. Kulturstätten und Freizeiteinrichtungen

sind finanzierbar, Rad- und

Wanderwege werden angelegt und unterhalten,

eine vielfältige Gastronomie,

Museen und Schwimmbäder erhöhen

den Freizeitwert. Belebte Orte, die Auslastung

und damit Existenzsicherung des

öffentlichen Personennahverkehrs, die

Steigerung des Wohn- und Freizeitwerts

sind neben allem anderen weiche Standortfaktoren,

die die Orte auch für Unternehmensansiedlungen

attraktiv machen.

Tourismus bringt auf breiter Ebene viele

Vorteile für eine Region und verbessert

die Lebensqualität der Einwohner. Der

Tourismusverband Ostbayern sieht sich

daher als Motor und Impulsgeber nach

innen, als auch nach außen für ein wirksames

touristisches Marketing.

MARKETING IM WANDEL DER ZEIT

Perfekter Urlaub für unsere Gäste und

ein zielgerichtetes Marketing, um diese

ganz nach Maß zu erreichen, ist das Ziel

des Tourismusverbandes Ostbayern. Dafür

managt der Tourismusverband eine

Schnittstelle zur Onlinebuchung, denn je

mehr Angebote unserer Urlaubsregionen

auf den verschiedensten Plattformen im

Internet zu finden sind, desto intensiver

werden diese auch wahrgenommen und

genutzt. Im Bayerischen Wald wirken Premium-Partner

wie Leuchttürme über die

Region hinaus und ziehen das Interesse

auf die Region. Das ansprechend gestaltete

Magazin „#Echt wohlig“ präsentiert

als hochwertige Beilage in verschiedenen

Medien die Heil- und Thermalbäder und

das gesamte Bayerische Golf- und Thermenland.

Qualitätsoffensiven zum Radfahren

und Wandern prägten das Jahr im

Bayerischer Jura und Oberpfälzer Wald.

Mit durchdringenden Radiospots zeigten

die Städte Ostbayerns ihr Profil. Mehr und

mehr rückt auch die Donau in den Blickpunkt.

Die Initiative Junge Donau, der Donau-Panoramaweg

und Barock Live zeigen,

welches Potential die Donau für das

touristische Marketing hat. Mit intensivem

Onlinemarketing sind die Urlaubsregionen

Ostbayerns nicht nur im Internet präsent,

sondern erscheinen bei Suchen im Netz

zu den verschiedensten Urlaubsthemen

und bieten ergiebige Informationen. Für

diejenigen, die lieber Prospekte in Händen

halten, ist der Gästeservice in der Geschäftsstelle

täglich im Einsatz und ist der

Tourismusverband Ostbayern zusammen

mit seinen Partnern auf regionalen und

überregionalen Messen präsent.

NETZWERK UND PARTNERSCHAFT

Das Netzwerk Tourismus funktioniert

mit jeder Person an seiner Stelle. Jede

Tätigkeit ist wichtig. Von der Pflege des

Internets bis zum Erstkontakt am Telefon,

von der Gestaltung der Prospekte

bis hin zur Verabschiedung des Gastes

beim Vermieter, von der Freundlichkeit

der Mitarbeiter bis hin zum verantwortungsvollen

Umgang mit Fördergeldern

und Finanzen.

Der Tourismusverband Ostbayern hat

die Interessen aller Mitglieder und Partner

im Blick und setzt sich mit allen Kräften

für die weitere positive Entwicklung

der Urlaubsregionen Ostbayerns ein.

Ohne die Unterstützung der Städte, Gemeinden,

Landkreise und Bezirke und

ohne die Bündelung von finanziellen Mitteln

wäre dies nicht möglich. Wir bedanken

uns daher bei allen Mitgliedern, Partnern

und Sponsoren für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Fördergelder steigern in beträchtlichem

Maße die Reichweite unserer

Aktivitäten. Wir danken dem Freistaat

Bayern, hier dem Bayerischen Staatsministerium

für Wirtschaft und Medien, Energie

und Technologie, der Europäischen

Union, den Regierungen und Leaderstellen

von Niederbayern und der Oberpfalz für

die stets gute Zusammenarbeit. Dank gilt

der Bayerischen Eisenbahngesellschaft

und den Bayerischen Spielbanken, ohne

deren Unterstützung viele Maßnahmen

nicht möglich gewesen wären.

Die Urlaubsregionen Ostbayern gehören

zu den besten Deutschlands. Vielfalt ist unsere

Stärke, leistungsstarke Betriebe sind

unser Aushängeschild und das hervorragende

touristische Netzwerk unser Plus.

Lassen Sie uns das weiterhin gemeinsam

zum Erfolg unserer Region einsetzen und

weiterentwickeln.

Michael Adam

Landrat des Landkreises Regen

Präsident

Franz Löffler

Bezirkstagspräsident der Oberpfalz

Landrat des Landkreises Cham

stv. Präsident

Dr. Michael Braun

Vorstand

4


5


STUDIEN

Im Auftrag der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim

AUSZUG AUS DER DWIF-STUDIE: WIRTSCHAFTSFAKTOR

TOURISMUS - ERGEBNISSE OSTBAYERN (STAND 2015)

Erneut haben die IHK Regensburg für

Oberpfalz/Kelheim und die Industrieund

Handelskammer für Niederbayern

in Passau die Studie „Wirtschaftsfaktor

Tourismus“ durchführen lassen.

Der Tourismus ist eine klassische Querschnittsbranche.

Egal ob Gastgewerbe, Einzelhandel,

Dienstleister oder Zulieferer wie

regionale Produzenten und Handwerksbetriebe,

es gibt kaum einen Wirtschaftsbereich,

der nicht vom Tourismus profitiert.

Umso wichtiger ist es, die Wirkung und Relevanz

des Tourismus für die Wirtschaft im

Untersuchungsgebiet deutlich zu machen.

Der Tourismus ist Umsatzbringer und leistet

über Steuereinnahmen einen Beitrag

zur Finanzierung der öffentlichen Haushalte.

Als Jobmotor bietet der Tourismus

Menschen vieler unterschiedlicher Berufsqualifikationen

und Beschäftigungsverhältnisse

(von der Saisonkraft bis zur

Vollzeitstelle) Einkommensmöglichkeiten.

Statistisch können damit 82.530 Personen

allein durch die touristische Nachfrage in

Ostbayern ein durchschnittliches Primäreinkommen

von 24.972 Euro pro Kopf

beziehen. Er schafft und sichert ortsgebundene

Arbeitsplätze. (Quelle: dwif 2015)

Touristische Umsätze nach Marktsegmente 2014

Touristische Umsätze nach Marktsegmente 1

2014 1

Segment

Aufenthaltstage X -Tagesausgaben = Bruttoumsatz

Touristik- und Dauercamping Segment

Aufenthaltstage X -Tagesausgaben = Bruttoumsatz

sowie Reisemobilisten 2 1,82 Mio. X 35,90 € = 65,4 Mio. €

Touristik- und Dauercamping

sowie Reisemobilisten 2 1,82 Mio. X 35,90 € = 65,4 Mio. €

Privatvermieter (< 10 Betten) 3 2,42 Mio. X 78, 50 € = 189,9 Mio. €

Privatvermieter (< 10 Betten) 3 2,42 Mio. X 78, 50 € = 189,9 Mio. €

Gewerbliche Betriebe

10 Betten; ohne Camping) 3 15,44 Mio. X 115,10 € = 1.777,6 Mio. €

Gewerbliche Betriebe

Verwandten-/ 10 Betten; ohne Camping) 3 15,44 Mio. X 115,10 € = 1.777,6 Mio. €

Bekanntenbesuch (VFR) 4 8,9 Mio. X 28,50 € = 253,7 Mio. €

Verwandten-/

Tagesreisen (aus Deutschland) Bekanntenbesuch (VFR) 71,5 4 Mio. X 8,928, Mio. € X = 2.037,1 28,50 Mio. €

= 253,7 Mio. €

Tagesausflüge (aus Oberösterreich) Tagesreisen (aus 5 Deutschland) 3,535 Mio. X 71,5 15, Mio.

30 € X = 54,0 Mio. 28, 50 € € = 2.037,1 Mio. €

GESAMT 103,615 Mio.

4.377,7 Mio. €

Tagesausflüge (aus Oberösterreich) 5 3,535 Mio. X 15, 30 € = 54,0 Mio. €

1 Alle nicht mit einer Fußnote gekennzeichneten Daten basieren auf eigenen Berechnungen bzw. Sonderauswertungen des dwif

2 Eigene Berechnungen des dwif u. a. auf Basis: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) (Hrsg.): Der Campingmarkt in Deutschland 2009/2010, Berlin

2010; sowie Angaben der IHK Regensburg/Niederbayern, dwif, München 2015

Bayerisches Landesamt für Statistik, München GESAMT 2015; Auskünfte und Statistiken Regensburg/Niederbayern sowie eigene 103,615 Mio.

4.377,7 Mio. €

3 der IHK Erhebungen, Recherchen, Berechnungen

und Plausibilitätskontrollen des dwif, München 2015

4 Repräsentative Haushaltsbefragung, München 2015

5 Centouris, Sonderauswertung der Analyse des Tagesausflugsverhaltens der Oberösterreicher, Passau 2015

1 Alle nicht mit einer Fußnote gekennzeichneten Daten basieren auf eigenen Berechnungen bzw. Sonderauswertungen des dwif

uelle: dwif 2015 2 Eigene Berechnungen des dwif u. a. auf Basis: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) (Hrsg.): Der Campingmarkt in Deutschland 2009/2010, Berlin

2010; sowie Angaben der Wirtschaftsfaktor IHK Regensburg/Niederbayern, Tourismus für die Region Ostbayern dwif, München 2015

7.10.2015 Seite 7

3 Bayerisches Landesamt für Statistik, München 2015; Auskünfte und Statistiken der IHK Regensburg/Niederbayern sowie eigene Erhebungen, Recherchen, Berechnungen

und Plausibilitätskontrollen des dwif, München 2015

4 Repräsentative Haushaltsbefragung, München 2015

5 Centouris, Sonderauswertung der Analyse des Tagesausflugsverhaltens der Oberösterreicher, Passau 2015

Direkte Profiteure des Tou

Gesamt 4.377,7

Direkte Profiteure des Tou

Übernachtungsgäste 2.032,9 Mio. €

20,4%

21,5%

Übernachtungsgäste 2.032,9 Mio. €

20,4%

15,4%

60,3%

64,2%

20,4%

15,4%

60,3%

64,2%

Tagesbesucher gesamt (inkl. VFR) 2.344,8 Mio. €

15,4%

60,3%

64,2%

18,6%

26,0%

22,5%

27,9% 29,2%

34,3%

Tagesbesucher gesamt (inkl. VFR) 2.344,8 Mio. €

Quelle: dwif 2015

07.10.2015

Direkte Profiteure des Tourismus

Übernachtungsgäste 2.032,9 Mio. €

Tagesbesucher gesamt (inkl. VFR) 2.344,8 Mio. €

18,6%

26,0%

22,5%

Dienstleistung

48,3% 46,1%

27,9% 29,2%

34,3%

18,6%

26,0%

22,5% Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Region Ostbayern

27,9% 29,2%

34,3%


33,0%

Gastgewerbe

Einzelhandel

Quelle: dwif 2015

07.10.2015 Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Region Ostbayern

Seite 7

Bedeutung Bedeutung der touristischen der touristischen Marktsegmente Marktsegmente

Aufenthaltstage 103,615 Mio. Umsätze 4.377,7 Mio. €

Aufenthaltstage 103,615 Mio. Umsätze 4.377,7 Mio. €

20,4%

---1,8% ---1,5%

2,3%

2,3% ---1,8% 4,4%

Touristik- und Dauercamping

---1,5%

4,4%

14,9%

sowie Reisemobilisten

Touristik- und Dauercamping

14,9%

sowie Reisemobilisten15,4%

60,3%

8,6%

64,2%

40,6%

Privatvermieter (< 10 Betten)

8,6%

40,6%

Privatvermieter (< 10 Betten)

Quelle: dwif 2015

07.10.2015

Direkte Profiteure des Tourismus

Übernachtungsgäste 2.032,9 Mio. €

Quelle: dwif 2015

07.10.2015

48,3% 46,1%

48,3% 46,1%

Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Reg

Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Re

Direkte Profiteure des Tou

Gesamt 4.377,7 Mio. €

Übernachtungsgäste 2.032,9 Mio. €

21,5%

20,4%

15,4%

33,0%


45,5%

60,3%

64,2%

72,4%

72,4%

Gewerbliche Betriebe

5,8%

10 Betten; ohne Camping) Tagesbesucher gesamt (inkl. VFR) 2.344,8 Mio. €

Gewerbliche Betriebe

5,8%

10 Betten; ohne Camping)

Verwandten-/

18,6%

Bekanntenbesucher (VFR)

26,0%

22,5%

47,7%

27,9% 29,2%

Verwandten-/

34,3%

Bekanntenbesucher (VFR)

Tagesreisen aus Deutschland und

47,7%

Tagesausflüge aus Oberösterreich

Tagesbesucher gesamt (inkl. VFR) 2.344,8 Mio. €

Gastgewerbe 1.991,3 Mio. €

18,6%

26,0%

22,5%

27,9% 29,2%

Einzelhandel 1.445,9 34,3% Mio. €

uelle: dwif 2015

7.10.2015

Quelle: dwif 2015

07.10.2015

Tagesreisen aus Deutschland und

Tagesausflüge aus Oberösterreich

Dienstleistungen 940,5 Mio. €

48,3% 46,1%

Quelle: dwif 2015

48,3% 46,1%

Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Region Ostbayern Seite 8

Wirtschaftsfaktor Tourismus für 07.10.2015 die Region Ostbayern Wirtschaftsfaktor Seite 8 Tourismus für die Region Ostbayern Quelle: dwif 2015

Seite 9

07.10.2015

Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Re

6


AUSZUG AUS DER MITGLIEDERBEFRAGUNG 2015

VIELEN DANK FÜR DAS GROSSARTIGE ERGEBNIS!

Im Vergleich zum ersten Ergebnis im

Jahr 2008 hat sich die Zufriedenheit

mit unseren Leistungen kontinuierlich

gesteigert. So sind 93% der Mitglieder

(sehr) zufrieden mit den gesamten

Leistungen des Tourismusverbandes

Ostbayern e.V., 87% mit dem Marketing

und 89% mit den Serviceleistungen.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein

gleich hohes Niveau in der Bewertung

verzeichnet werden. Wir sind sehr

stolz, dass unsere Verbandarbeit sehr

geschätzt wird und es ist zugleich Ansporn

um weiterhin dieses hohe Niveau

zu halten und zu verbessern.

Wir möchten uns auf diesen Weg sehr

herzlich bei allen Mitgliedern für die stetige

Unterstützung bedanken.

Unzufrieden 3 1,9 0 0,0 0 0,0 0 0 1 0,9

Sehr unzufrieden 1 0,6 0 0,0 1 0,9 0 0 2 1,9

STUDIEN

Gesamt 142 87,7 129 92,1 107 93,9 109 95,6 99 91,7

Weiß nicht 5 3,1 2 1,4 3 2,6 2 1,8 6 5,6

FRAGE Fehlend 9:

Keine Angabe 15 9,3 9 6,4 4 3,5 3 2,6 3 2,8

Wie zufrieden Sind Sie als Mitglied mit den Leistungen des TVO insgesamt?

Gesamt 162 100 140 100 114 100 114 100 108 100

Mittelwert: 2,23 (2011); 2,05 (2012); 2,15 (2013); 1,91 (2014); 1,99 (2015)

Standardabweichung: 0,937 (2011); 0,750 (2012); 0,905 (2013); 0,629 (2014); 0,773 (2015)

ZUFRIEDENHEIT MIT DER SERVICEQUALITÄT:

Zufriedenheit Mittelwert: 1,92 mit (2011); den 1,74 Leistungen (2012); 1,79 (2013); insgesamt 1,72 (2014); 1,87 (2015)

Standardabweichung: 0,949 (2011); 0,713 (2012); 0,753 (2013); 0,718 (2014); 0,922 (2015)

Zufriedenheit

2011

mit der

2012

Servicequalitätt

2013 2014 2015

0% 10% 20% 30%

Fälle

40%

%

50% 60% 70%

Fälle % Fälle %

80%

Fälle

90% 100%

% Fälle %

2008 Sehr zufrieden 28 17,3 28 20,0 22 19,3 26 22,8 23 21,3

2009 Zufrieden 78 48,1 75 53,6 59 51,8 69 60,5 63 58,3

2010 Befriedigend 36 22,2 25 17,9 19 16,7 14 12,3 14 13,0

Gültig 2011 Ausreichend 7 4,3 3 2,1 6 5,3 1 0,9 2 1,9

2012

2013

Unzufrieden 2 1,2 1 0,7 1 0,9 0 0 0 0,0

Sehr unzufrieden 2 1,2 0 0,0 1 0,9 0 0 1 0,9

2014 Gesamt 153 94,4 132 94,3 108 94,7 110 96,5 103 95,4

2015

Fehlend

Weiß nicht 2 1,2 3 2,1 4 3,5 0 0 2 1,9

Keine Angabe 7 4,3 5 3,6 2 1,8 4 3,5 3 2,8

Sehr zufrieden

Gesamt

Zufrieden

162 100 140

Befriedigend

100 114 100

Ausreichend

114 100 108 100

Qualität des Marketings:

Unzufrieden Sehr unzufrieden Weiß nicht Keine Angabe

Mittelwert: 2,11 (2011); 1,91 (2012); 1,89 (2013); 1,88 (2014); 2,00 (2015)

Standardabweichung: ZUFRIEDENHEIT MIT 1,035 DER (2011); LEISTUNG 0,741 INSGESAMT

(2012); 0,655 (2013); 0,770 (2014); 0,897 (2015)

Mittelwert: 2,23 (2011); 2,05 (2012); 2,15 (2013); 1,91 (2014); 1,99 (2015)

Standardabweichung: 0,937 (2011); 0,750 (2012); 0,905 (2013); 0,629 (2014); 0,773 (2015)

Zufriedenheit mit den Leistungen insgesamt

2011 2012 2013 2014 2015

0% 10% 20% 30%

Fälle

40% 50%

% Fälle %

60%

Fälle

70%

%

80%

Fälle

90% 100%

% Fälle %

2008

Sehr zufrieden 39 24,1 34 24,3 29 25,4 36 31,6 27 25,0

2009

Ergebnisse Zufrieden zur TVO-Mitgliederbefragung 69 42,6 2015 73 52,1 59 51,8 52 45,6 53 12 49,1

2010

Gültig

2011

2012

2013

2014

2015

Befriedigend

Ausreichend

Unzufrieden

Sehr unzufrieden

Gesamt

Weiß nicht

22

9

1

3

143

4

13,6

5,6

0,6

1,9

88,3

2,5

14

3

1

0

125

3

10,0

2,1

0,7

0,0

89,3

2,1

17

0

0

0

105

3

14,9

0,0

0,0

0,0

92,1

2,6

17

3

0

0

108

1

14,9

2,6

0

0

94,7

0,9

12

3

3

0

98

5

11,1

2,8

2,8

0

90,7

4,6

Fehlend

Keine Angabe

Sehr zufrieden

15 9,3

Zufrieden

12 8,6 6

Befriedigend

5,3 5 4,4

Ausreichend

5 4,6

Gesamt Unzufrieden 162 Sehr unzufrieden 100 140 Weiß 100 nicht 114 100 Keine 114 Angabe 100 108 100

ZUFRIEDENHEIT MIT DER QUALITÄT DES MARKETINGS:

Mittelwert: 2,11 (2011); 1,91 (2012); 1,89 (2013); 1,88 (2014); 2,00 (2015)

Standardabweichung: 1,035 (2011); 0,741 (2012); 0,655 (2013); 0,770 (2014); 0,897 (2015)

Zufriedenheit mit der Qualität des Marketings

0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%

Ergebnisse zur TVO-Mitgliederbefragung 2015 8

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Sehr zufrieden Zufrieden Befriedigend Ausreichend

Unzufrieden sehr unzufrieden Weiß nicht Keine Angabe

7


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

www.goldsteig-wandern.de

GOLDSTEIG – QUALITÄTS- UND MARKETINGOFFENSIVE WANDERN

PROJEKTLEITUNG:

Veronika Perschl

Michael Körner

Katrin Buchberger

ERFOLG DURCH NACHHALTIGKEIT

Der Goldsteig stand im Jahr 2015 erneut

ganz im Zeichen der Qualitätssicherung

und Pflege. Wegemanager Michael Körner

war mit dem Goldsteig-Wandermobil

dazu die Wandersaison zur Wartung der

Wegweiser unterwegs. Ebenso zur Kontrolle

aller Wegeabschnitte um eventuelle

Gefahrenstellen zu beheben und die Sicherung

der durchgängigen Markierung

in enger Zusammenarbeit mit den Wegepaten,

Partnern und Gemeinden zu gewährleisten.

Dieses Jahr wurden ca. 10.150

km zurückgelegt. Die Wegweiser wurden

gewartet, wo möglich der Pfahl für

eine längere Haltbarkeit gesichert, nicht

mehr zu rettende Pfähle und Trägerschilder

ausgetauscht sowie weitere Standpunkte

auf der gesamten Route ergänzt.

Ebenso wurden wieder gemeldete Schäden

und Mängel an den blau/weiß markierten

Zuwegetrassen behoben. Auch

hier wurde es erforderlich, dass Schilder

ausgetauscht bzw. ergänzt wurden.

Goldsteig-Wandermobil

Der gesamte Weg steht Jahr für Jahr durch

das Wegemanagement und die Gemeinden

unter kritischer Beobachtung, damit

Mängel schnellstmöglich behoben

werden können. Durch die Gemeinden

wurden z.B. Stege ausgebessert

oder erneuert. Der Weg wurde des

Öfteren kurzzeitig wegen anfallender

Wald- und Forstarbeiten zuverlässig

umgeleitet. Meldungen wurden im

Vorfeld über die Webseite publiziert

und bekanntgemacht. In diesem Zusammenhang

arbeiten wir eng mit

allen Naturparken, dem Nationalpark

Bayerischer Wald und den Forstdienst-

stellen zusammen. Auftretende Störungen

konnten dadurch behoben werden.

2016 ist für den Goldsteig wieder ein Jahr

seiner Nachzertifizierung. Vorbereitende

Arbeiten für die Prüfung durch den Deutschen

Wanderverband werden vorgenommen.

Im Rahmen des Wegemanagements

wurden dieses Jahr alle über die

Jahre geplanten, umgesetzten und installierten

Wegweiserstandpunkte in einem

digitalen Wegweiserkataster erfasst und

in ihren Details dargestellt. Sowohl Standpunkte

der Haupttrassenstrecken, als

auch aller Zuwege, Runden und Alternativen

sind nun stets abrufbar und leicht zu

korrigieren, optimieren und zu ergänzen.

Kleinste Routenveränderungen, welche

aus rechtlichen, sicherheitstechnischen

oder verbesserten Umständen auftraten

wurden in das Tourenportal eingearbeitet.

Goldsteig-Wegweiser

ERÖFFNUNG OBERPFÄLZER

SEENWEG – NEUER ZUBRINGER IM

GOLDSTEIG WEGENETZ

Uneingeschränkten Wandergenuss von

der Fränkischen Schweiz bis zum Bayerischen

Wald verspricht der neue Oberpfälzer

Seenweg, der den Jurasteig über

den Erzweg mit dem Goldsteig verbindet.

Am 2. Oktober wurde er am Murner

See feierlich eingeweiht. Der Vorsitzende

des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland,

Landrat Thomas Ebeling konnte

dazu rund 60 geladene Gäste begrüßen.

Stv. Bezirkstagspräsident Norbert Hartl

zeigte sich in seinem Grußwort begeistert

über den Strukturwandel, den die

Region in den letzten 25 Jahren erlebt hat.

Das Oberpfälzer Seenland ist inzwischen

ein Leuchtturm in der touristischen Landschaft.

Auch LEADER-Manager Hans-Peter

Pilz betonte die Bedeutung des Tourismus

für die Region. Gerade durch die

Leader-Förderung konnten zahlreiche

Projekte ins Leben gerufen werden.

Joachim Häring, Geschäftsführer des

Oberpfälzer Seenlandes, erläuterte die

Attraktionen entlang des neuen Wanderweges,

die wie an einer Perlenkette aufgereiht

das Wandern zum Erlebnis werden

lassen. Mit der kirchlichen Segnung

und dem Durschneiden eines weiß-blauen

Bandes wurde der Oberpfälzer Seenweg

der Öffentlichkeit übergeben.

Der Oberpfälzer Seenweg ist nun eingeweiht

ERFOLGREICHER ABSCHLUSS

LEADER-KOOPERATIONSPROJEKT

GOLDSTEIG

Durch das Leader-Kooperationsprojekt

ist es gelungen, den Goldsteig in seiner

Gesamtheit infrastrukturell aufzuwerten.

Der Bestand konnte ausgebaut sowie

die Qualität des Weges gesichert werden.

Besonders in dem hart umkämpften

Wandermarkt ist es wichtig, sich von

anderen Wanderwegen abzuheben. Dies

ist durch die Ausbringung einer eigens

für den Goldsteig entworfenen Möblierungslinie

gelungen. Der Goldsteig ist mit

seinen 660 km Kilometern Deutschlands

längster Qualitätswanderweg. Um die infrastrukturelle

Aufwertung der gesamten

Länge gewährleisten zu können, war eine

der Kernaufgaben des Projektmanagements,

die Antragsstellung und Umsetzung

der einheitlichen Goldsteig-Möblierung

in Form einer Sammelbestellung.

Dies kam Kommunen zugute, die kein

eigenes Einzelprojekt durchgeführt haben,

sondern sich lediglich der einheitlichen

Möblierung angeschlossen haben.

Die Installation von 38 individuellen Informationstafeln

in den Etappenorten

des Goldsteigs hat dazu geführt, dass die

Infrastruktur rund um den Wanderweg

noch besser eingebunden werden kann.

Auch die Zuwege, Alternativen und Runden

des gesamten Wegenetzes profitieren

davon.

Infotafel

8


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

Die projektbegleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

sowie das Marketing

haben das gesamte Projekt öffentlichkeitswirksam

begleitet und die Neuheiten

entlang des Weges durch verschiedene

Maßnahmen im Print- und Onlinebereich

vermarktet. Hierdurch konnte die Bekanntheit

des Goldsteigs deutschlandweit,

aber auch in der Region erhöht werden.

PUBLIKATIONEN

Übersichtskarte, 12. überarbeitete

Auflage; Aufl. 50.000 Stück

Etappenführer inkl. Gastgeberverzeichnis

(2014/2015), 7. überarbeitete Auflage;

Aufl. 50.000 St.

Wandermagazin Goldsteig: Erscheinungsweise

3x jährlich, herausgegeben

von der Agentur ssl in Grafenau

MARKETING UND VERTRIEB

Auslage der Goldsteig-Prospekte auf allen

überregionalen touristischen Messen,

die vom TVO besucht wurden, sowie auf

den Regionalmessen wie der Ostbayernschau

oder dem Karpfhamer Volksfest

Teilnahme an speziellen Wander-/

Radelmessen wie z.B. der Sondermesse

Radeln und Wandern im Rahmen

der CMT (1. Messewochenende) sowie

der Tour Natur Düsseldorf im Rahmen

des Top Trails Gemeinschaftsstandes

PRESSE UND INSERTIONEN

Weitere bezahlte Redaktionen erfolgten in

folgenden Magazinen:

Beihefter „Wanderurlaub in Bayern“

in der DAV-Panorama, (½ Seite, Aufl.

200.000)

Wander-Pocketguide für den tschechischen

Markt in Kooperation mit HAN-

WAG, (1 Seite, Aufl. 40.000)

Deutschlands schönste Wanderwege

2015 (2 Seiten, Aufl. 65.000 St.)

Wandermagazin Goldsteig der Agentur

ssl, März, Juli und November 2015; Insertion

auf der Rückseite (Aufl. 45.000 St.)

Im Rahmen des TVO-Pressedienstes

wurden im Jahr 2015 zwei Sonderpressedienste

zum Thema Goldsteig

verschickt. Er ging jeweils an rund 850

Redaktionen in Deutschland und im

deutschsprachigen Ausland.

Woidside: „Anspruchsvolles Wandern

auf dem Goldsteig: An einem Tag über

Acht Tausender“, Auflage 20.000 Stück

Der Neue Tag: „Ruhige Begegnungen

auf 660 Kilometern.“ Auflage Samstagsausgabe

300.000 Stück

GEO Magazin Onlineportal: „Die 10

schönsten Wanderwege Deutschlands“;

der Goldsteig war dabei!

Süd-West-Presse: „Unendliche Weiten“;

Bericht über den Goldsteig im Online-Portal

GOLDSTEIG ERREICHT DEN 2.

PLATZ BEI WAHL ZU „DEUTSCH-

LANDS SCHÖNSTEM WANDER-

WEG 2015

Der Goldsteig war gemeinsam

mit vier anderen

Wegen für die

diesjährige Wahl zu

Deutschlands schönstem

Wanderweg, Kategorie

Routen, nominiert.

Allein die Nominierung war für den Goldsteig

bereits ein großer Erfolg. Durchgeführt

wurde die Wahl von der Zeitschrift

Wandermagazin. Die „Wahlurnen“ im Internet

waren von 01. Januar bis 30. Juni

2015 geöffnet. Insgesamt wurden 16.840

gültige Stimmen abgegeben. Sieger wurde

der Eifelsteig. Der Goldsteig erreichte

den zweiten Platz vor dem Lahnwanderweg.

Der Tourismusverband Ostbayern

hat zwischen Januar und Juni intensiv die

Werbetrommeln für die Abstimmung gerührt,

sowohl in der regionalen Presse als

auch bei den Mitgliedern. Unter anderem

wurden auch 10.000 Postkarten mit dem

Hinweis auf die Abstimmung gedruckt

und verteilt. Am 05.09.2015 konnten

stv. Vorstand Veronika Perschl und Wegemanager

Michael Körner im Rahmen

der TourNatur Düsseldorf, Deutschlands

größter Outdoor-Messe, die Auszeichnung

entgegennehmen, stellvertretend

für alle, die sich das ganze Jahr über für

den Goldsteig engagieren. Dafür gilt unser

herzliches Dankeschön!

INTERNETAUFTRITT

WWW.GOLDSTEIG-WANDERN.DE

Ein moderner und stets aktuell gehaltener

Internetauftritt ist heutzutage das

A und O für ein gelungenes Marketing.

Angelegt im responsive webdesign,

bietet die Website www.goldsteig-wandern.de

eine Fülle von Informationen

und hilfreichen Tools für den Wanderer.

Insbesondere das Tourenportal erfreut

sich stetig steigender Beliebtheit. Es

wird rege abgerufen und bereits für die

Planungen von zu Hause aus genutzt.

Auch auf der Facebook-Fanseite „GoldsteigWandern“

konnte die Zahl der Fans

gesteigert werden. Für den Wanderer

stellt „GoldsteigWandern“ auf facebook

eine unmittelbare Anlaufstelle dar.

Tagesaktuelle Nachrichten zum Weg

werden eingestellt und auf die Goldsteig-Homepage

zeitgleich übertragen.

Facebook ist somit ein wichtiger Kommunikationsbestandteil

für den Goldsteig

geworden.

DIE KOOPERATION DER GOLD-

STEIG-GE(H)NUSS-PARTNER

In der Kooperation der Goldsteig-Ge(h)

nuss-Partner waren zum 31.12.2015

65 Betriebe aus dem Oberpfälzer Wald

und dem Bayerischen Wald Mitglied.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine

gültige Sterneklassifizierung sowie das

Dazu kommen unzählige Berichte in regionalen

und überregionalen Zeitungen

und Zeitschriften sowie im Internet. Auszugsweise

sind folgende Beispiele genannt:

v.l.n.r. Wanderprofi Manuel Andrack, stv. Vorstand TVO, Veronika Perschl, Wegemanager Goldsteig, Michael Körner;

9


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

Siegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares

Deutschland“. Die Goldsteig-Ge(h)

nuss-Partner stehen an erster Stelle, wenn

es um die Vermarktung des Goldsteigs geht.

TOP TRAILS OF GERMANY E.V.

Der Goldsteig ist Mitglied bei den Top

Trails, den 16 besten und schönsten Qualitätswanderwegen

Deutschlands. Die in

dieser Initiative zusammengeschlossenen

Wege bewerben gemeinsam den

in- und ausländischen Wandermarkt und

positionieren die Top Trails dabei als die

besten Wanderangebote. Im Jahr 2015

wurde aktiv der niederländische Markt

durch ein eigens engagiertes Pressebüro

beworben. Die deutschen Medien

werden zudem regelmäßig mit aktuellen

Pressemeldungen von den Top Trails

versorgt, einmal im Jahr finden Redaktionsbesuche

bei großen Verlagen und Redaktionen

statt. Immer wieder ist dabei

auch der Goldsteig Gegenstand der Berichterstattung.

Ein starker, gemeinsamer

Auftritt auf der Tour Natur setzt einen

weiteren Akzent in der Wanderszene.

Des Weiteren wurde für den Goldsteig

im Rahmen der Kooperation ein kurzer

Imagefilm gedreht. Letztes Jahr im

Herbst waren Michael Körner und Katrin

Buchberger zusammen mit den Models

Andreas und Vanessa sowie der Agentur

Spreadfilms einen Tag lang auf dem

Goldsteig unterwegs.

SPORTLICHE TOP EREIGNISSE AM

GOLDSTEIG

Nach dem gelungenen MEGA-Wanderevent

im Jahre 2014 „24 Stunden von Bayern“

gab eine Nachfolgeveranstaltung

“12 Stunden im Ilztal & Dreiburgenland”.

Die Wanderung fand am 05. September

2015 statt. Start und Ziel war das Museumsdorf

Bayerischer Wald zwischen Tittling

und Thurmansbang. Die 35 km lange

Strecke wurde durch zahlreiche Erlebnisstationen

und Essstände aufgelockert.

Ultralauf am Goldsteig – Europas längster

Ultralauf

Am Freitag den 25.09. startete am Goldsteig

Europas längster Ultralauf. Start

war in Marktredwitz um 12:00 Uhr. Die

gesamte Strecke misst 660 Kilometer,

wobei 19.000 Höhenmeter im Anstieg

zu überwinden sind. Das Zeitlimit beträgt

dabei 192 Stunden. 70 Teilnehmer

aus aller Welt starteten am 25. September

in Marktredwitz pünktlich den Nonstop-Lauf

auf dem Goldsteig. Alle Läufer

hatten das Ziel, die 660 km in nur 192

Stunden zu bewältigen. Fünf Teilnehmer

konnten die Zeitvorgabe einhalten und

erreichten pünktlich den Zielort Neunburg

vorm Wald. Der Ungare Laszlo Barta

hat das Rennen mit einer Laufzeit von

unter 144 Stunden Dauer gewonnen. Als

schnellste Frau erreichte Anna Örsi ebenfalls

aus Ungarn das Ziel innerhalb von

169,45 Stunden. Die Veranstaltung stellte

für die Teilnehmer ein einmaliges Erlebnis

dar. Seither gilt der Goldsteig als der

längste und herausforderndste Ultralauf

Europas.

DYNAFIT Ultra Trail Lamer Winkel

Europas Laufelite war zu Gast im Bayerischen

Wald. Elf Tausender, 53 Kilometer,

2700 Höhenmeter – selbst erfahrene

Trailrunner dürfte die große Runde des

Dynafit Ultratrails Lamer Winkel am 30.

Mai 2015 an ihre Grenzen gebracht haben.

Über 70 Prozent der Wegestrecke von 53

Kilometern verlaufen auf anspruchsvollen

Singletrails. 2.600 Höhenmeter werden

dabei bewältigt. Highlights waren

der Große Arber, mit 1.456 m der höchste

Berg des Bayerischen Waldes, der atemberaubende

Panoramablick vom Zwercheck

und der Große Osser, eines der

schönsten Geotope.

MERCHANDISING

FÜR DEN GOLDSTEIG

Damit Wanderer, Gastgeber, Wegepaten

und Touristiker noch stärker ihre Verbundenheit

zum Goldsteig zeigen können, gibt

es verschiedene Merchandising-Artikel.

Shirt "I love Goldsteig", Shirts Goldsteig

Goldsteig-Pins

Goldsteig-Buttons

10


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

LEADER-KOOPERATIONSPROJEKT DONAU PANORAMAWEG

PROJEKTLEITUNG:

Michael Körner

Katrin Buchberger

Im Rahmen der Donau-Strategie hat

der Tourismusverband Ostbayern e.V. in

enger Zusammenarbeit mit den Landkreisen

Kelheim, Regensburg, Straubing,

Deggendorf und Passau und den Städten

Regensburg, Straubing, Deggendorf und

Passau entlang der ostbayerischen Donau

das Projekt „Donau-Panoramaweg“

ins Leben gerufen. Das Projekt konnte

2015 erfolgreich abgeschlossen werden

und der Endverwendungsnachweis eingereicht

werden. Die Wanderregion Ostbayern

konnte hiermit weiter gestärkt

und das Wegenetz in die Donauregion

ausgebaut werden.

WEGEMANAGEMENT

Weitere Optimierung des Weges

Seit der Eröffnung 2014 wurde der Weg

weiterhin intensiv betreut, dies bedeutet

im konkreten, dass die Markierungen und

alle Wegweiser in regelmäßigen Abständen

auf Vollständigkeit überprüft wurden.

Festgestellte und teils gemeldete

Mängel werden bearbeitet und behoben.

Im weiteren Verlauf wurden für bestimmte

Streckenabschnitte Wegepaten berufen

und angelernt, die den Weg zukünftig

im Auftrag der Landratsämter und Städte

zusätzlich kontrollieren und betreuen.

In jedem Landkreis wurde eine Sitzgarnitur

ausgeliefert, durch die örtlichen Bauhöfe

aufgestellt und verankert. Durch die

Schaffung von Rastplätzen an ausgewählten

stellen, erfolgte eine weitere infrastrukturelle

Aufwertung des Weges.

Qualitätssicherung

Um die Nachhaltigkeit des Weges zu

sichern, ist es notwendig, dass eine intensive

Qualitätssicherung betrieben

wird. Dies ist besonders vonnöten, da

witterungsbedingt mögliche Sicherheitsmängel

(u.a. Sturmschäden) auftreten

könnten. Der Weg und die Markierungen/

Wegweiser wurden daraufhin auf Vollständigkeit

und Logik der Wegweisung

überprüft, zudem wurde der Gesamtzustand

des Weges kontrolliert, insbesondere

auch im Hinblick auf die Wegesicherheit.

Daraufhin wurden eine standortgenaue

Protokollierung der Mängel sowie sonstige

sicherheitsrelevante Zustände des Weges

vorgenommen. Festgestellte Mängel

wurden bearbeitet und behoben. Vandalismus

und Sachbeschädigung stellen leider

ein immer währendes Problem dar.

Durch das Wegemanagement wurden

mit dem Wartungsmobil für den Donau-Panoramaweg

rund 2100 gefahrene

Kilometer erforderlich und zurückgelegt.

Alle Wegweiser wurden in einem digitalen

Wegweiserkataster georeferenziert

erfasst und die dazugehörigen Schilderdaten

eingepflegt. Auf dieser Basis

können sämtliche Ergänzungen und Optimierungen

der Wegweiserstandorte vorgenommen

werden. Eine Nachbestellung

kann jederzeit und einfach vorgenommen

werden.

PUBLIKATIONEN

Unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss

wandern“ präsentieren sich die neuen

Printprodukte

des Donau-Panoramaweges.

Übersichtskarte:

Auflage

50.000 Stück

Etappenplaner:

Auflage 20.000

Stück

DER DONAU-PANORAMAWEG

IM INTERNET

Der neue Internetauftritt www.donaupanoramaweg.de

entspricht allen Anforderungen

einer modernen Homepage

und ist zudem optimiert für mobile

Endgeräte. Darstellung des Wegeverlaufs

erfolgt mittels Kartographie und interaktiver

Karte und es gibt eine Download-Möglichkeit

der GPS-Daten. Die einzelnen

Etappen werden ebenfalls kartographisch

dargestellt und beschrieben. Eine Bildergalerie

veranschaulicht die Vielfalt des

Wanderweges. Die Facebook-Fanseite

www.facebook.com/DonauPanoramaweg

dient einerseits als Innenmarketinginstrument

und schafft ein Netzwerk

für Dienstleister, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen,

Kommunen etc. Zudem

informiert die Seite tagesaktuell über alle

Themen rund um den Weg und bringt

den potentiellen Wanderern mittels Bildmaterial

den Weg näher.

PRESSE

Zahlreiche Berichte sind in regionalen und

überregionalen Zeitungen und Zeitschriften

sowie im Internet erschienen.

Auszugsweise sind folgende Beispiele

genannt:

Berichterstattung im Goldsteig-Wandermagazin

sowie dem Magazin Erlebnis Donau

der Agentur ssl in Grafenau

Reisebeilage in der Süddeutschen Zeitung:

Auflage 138.000 Stück, Verbreitungsgebiet:

Ostbayern, Raum München,

Augsburg und Ingolstadt

Anzeige-Advertorial Nürnberger Nachrichten:

Samstagsausgabe, Auflage:

ca. 288.326 Exemplare, Platzierung im Reiseteil

Wandermagazin: Druckauflage: 40.000

Exemplare, redaktioneller Beitrag im Februar

in der Rubrik „Regionen & Ziele“

unter dem Thema Flusslandschaften „Die

Donau“

Pressedienst Tourismusverband Ostbayern,

Versand an ca. 500 Redaktionen in

Deutschland

MERCHANDISING FÜR DEN

DONAU-PANORAMAWEG

Damit Wanderer, Gastgeber, Wegepaten und Touristiker

hre Verbundenheit zum neuen Wanderweg zeigen

können, gibt es das Donau-Panoramaweg-Cap.

11


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

FAMILIENFERIEN

PROJEKTLEITUNG:

Veronika Perschl

PUBLIKATIONEN/PROSPEKTE

Familienferien in Ostbayern

Auflage: 30.000 Stück

Bereits zum

19. Mal wurde

der Katalog

„Familienferien“

aufgelegt.

Rund 100

Gastgeber,

Orte und familienfreundliche

Einrichtungen

haben sich

daran beteiligt.

Sie stehen

stellvertretend für die Familienfreundlichkeit

aber auch für die Vielfältigkeit des

ostbayerischen Urlaubsangebotes.

MARKETING / VERTRIEB

Einsatz des Prospektes auf allen touristischen

Messen, die der TVO besucht hat

Verteilung von 15.000 Stück des Katalogs

im Dezember 2015 über zielgruppenaffine

Online-Versandhändler

Darstellung in outdoor Family Spezial

"Familienland Bayern 2015"

Kooperation mit Baby & Kind Hess in

Ergolding bei Landshut: Verteilung des

Prospektes vor Ort in einem der größten

Kinderfachmärkte Bayerns

Anzeige Zwergerl Magazin München

Als Querschnittsthema wurde das

Thema Familienferien in vielfältiger

Weise in die Anzeigen-/Marketing-

und Pressekampagnen des

Bayerischen Waldes aufgenommen.

PRESSEARBEIT

Anzeigenserie in verschieden Familienmagazinen

über das Familiennetzwerk,

u.a. Zwergerl-Magazin, Fritzi, Honey, Kinder

in der Stadt, liesLotte, mampa; Auflage

Gesamt: 175.000 Stück, März – Mai 2015

OSTBAYERISCHER FESTSPIELSOMMER

PROJEKTLEITUNG:

Kathrin Straubinger

ERLÄUTERUNG ZUM PROJEKT

Historische Freilichtspiele, Theater im

Freien vor fantastischer Kulisse, traditionelle

Bräuche und Festivals verkörpern

den besonderen Reiz des Ostbayerischen

Festspielsommers. Mit Hilfe des

Festspielkalenders, der alle wesentlichen

Veranstaltungen und Feste enthält

und der sich über die Jahre gut bewährt

hat, wird der Ostbayerische Festspielsommer

innerhalb der eigenen Region,

aber auch weit darüber hinaus beworben.

PUBLIKATIONEN/

PRÄSENTATIONEN

„Viel erleben...Feste und

Veranstaltungen 2015“ (Auflage 50.000)

VERTRIEB

Einsatz auf Messen

In den Tourist-Informationen und bei

den Partnern des Ostbayerischen Festspielsommers

Anfragen

DB-Regio

Verteilung über Wochenblatt

PRESSEARBEIT

Zusammenarbeit mit der ostbayerischen

Presseagentur Newswork, um

Themen des Ostbayerischen Festspielsommers

in der regionalen und überregionalen

Presse zu platzieren.

146 Presseveröffentlichungen zum Thema

„Festspiele“ mit einer Gesamtauflage

von über 21,3 Millionen.

INTERNETAUFTRITT

Blätterkatalog des Festspielkalenders

unter www.ostbayern-tourismus.de

12


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

www.die-glasstrasse.de

GLASSSTRASSE

PROJEKTLEITUNG:

Stephan Moder

PUBLIKATIONEN

Nachdruck Erlebniskarte Glasstraße,

Auflage 60.000

Teilnahme an allen Publikationen des

Tourismusverbandes

Ostbayern für die Regionen Bayerischer

Wald und Oberpfälzer Wald

Vertrieb:

Vertrieb über Anfragen, Messen, Mailings

und Mitglieder der Glasstraße

Insertionswerbung bzw. redaktionelle

Berichte:

Reisefieber: Auflage: 70.000

SAVOIR VIVRE Auflage: 50.000

Discover Germany International

Auflage: 20.000

Der Glasatlas Niederbayern

Auflage: 5.000

Das Erbe der Menschheit/ Beilage

National Geographic Deutschland

Auflage: 100.000

Bistumsblatt

Auflage: 50.000

Ferienmagazin Österreich/ Schweiz

Auflage: 60.000

MESSEN

CMT Stuttgart, free München, Freizeit

Nürnberg, Grüne Woche Berlin, „66“

München, ITB Berlin, Messe Hamburg,

Maimarkt Mannheim, Ferien Wien,

Ferien Linz, Blühendes Österreich Wels,

Ostbayernschau Straubing, Messe

Karpfham, Niederbayernschau

INTERNET

Webseite www.dieglasstrasse.de

auch in tschechischer Sprachversion

Online-Präsenz bei www.gruppentouristik.com

www.bayern.info

(Bayern Tourismus Marketing)

www.germany.travel (Deutsche Zentrale

für Tourismus)

www.adac.de

4-wöchige Online-Präsentation unter

www.merkur-online.de

Online-Marketing-Kampagne Glasstraße

Google Adwords und Banner und

Textschaltungen in den Ballungsräumen

Nürnberg und Regensburg

Online-Weihnachtsspezial auf der

Webseite Abendzeitung München

ZUSAMMENARBEIT

Ferienstraßen.info:

Präsentation auf dem InfoService

Portal Deutsche Ferienstraßen als Top

Route in Kooperation mit dem ADAC

Präsentation in der Broschüre „Entdecke

die Vielfalt Deutschlands“,

Vertrieb über Messen und die

Geschäftsstellen des ADAC

PRESSEARBEIT

Jeden Monat werden im Pressedienst

in einer eigenen Rubrik Glasstraße aktuelle

Informationen zur Glasstraße publiziert

(monatlich an über 500 Journalisten

und Redaktionen).

Presse: 31 Presseveröffentlichungen

zum Thema „Glasstraße“ mit einer Gesamtauflage

von über 3 Mio.

13


• Im Land der Königinnen

…auf Seite 8

• Streifzug zu Wirtshäuser und Biergärten

im Rott- und Inntal …Seite 3

• Musik und Lebensgefühl in Bad Füssing

…auf Seite 5

• Nette Menschen und tolle Feste

…auf Seite 6

Ausgabe 2015

Foto: Hanno Meier

Schmausen über den Dächern von Regensburg: Der schönste Ort um eine Reise zu beginnen. Sternekoch Anton Schmaus stößt an mit netten Gästen.

Foto: Hanno Meier

„Storstad“ nennt Anton Schmaus sein

Restaurant über den Dächern Regensburg.

Der schwedische Begriff für

Großstadt. Von seinem Michelin-Stern

dekorierten Gourmet-Tempel und vor

allem von den beiden Dachterrassen

des Restaurants blickt man auf eben

jene Großstadt. Nicht dass Regensburg

eine jener neuzeitlichen Mega-Cities

wäre. Mit ihren gerade mal 150.000

Einwohner ist die Stadt am nördlichsten

Donauknie von eher überschaubarer

Größe. Im Mittelalter war dies freilich

Storstad – Großstadt, die exquisiteste kulinarische Adresse Regensburgs.

anders. Damals war die kleine Boomtown

des 21. Jahrhunderts eine Megaloobert.

Blieb dabei Gott sei Dank weit-

um Ostbayerns Ferienregionen mit Ge-

bayerischen Truppen wieder zurücker-

Mittelalters. Der ideale Ausgangspunkt

polis. Mit den höchsten Wolkenkratzern gehend unversehrt als Großstadt des

ihrer Zeit, mit prächtigen Patrizierhäusern

und zwei alles überstrahlenden

Domtürmen. Von hier oben aus lässt

sich dieses einmalige mittelalterliche

Stadt-Ensemble am besten genießen. Bereits im 13. Jahrhundert wurde

im Kloster Aldersbach Bier

cken Stil gestaltet und zählt zu

de sie von den Asams im baro-

Optisch und kulinarisch. Mit der Baukunst

der mittelalterlichen Architekten gebraut. Heute können Besucher

das Brauwesen in einer

Bayerns. Geschichte, Barock,

den schönsten Marienkirchen

und der Kunst des Sternekochs, den

in seinen Lehr- und Wanderjahren der historischen Brauerei und in der

Bier und Brauen – all das ist

hohe Norden nicht nur kulinarisch inspiriertenenlernen.

Einmalig ist das En-

500-jährigen Jubiläum des Bay-

modernen Schaubrauerei ken-

in Aldersbach vereint. Zum

Die Welterbestadt machte im 30-jährigen

Krieg andere Bekantschaft mit sterkomplexes, das neben der Brauerei bayerische Landesausstellung 2016 statt.

semble des vollständig erhaltenen Kloerischen

Reinheitsgebotes findet hier die

dem Wikingerland, wurde von Schweden

unter Bernhard von Weimar er-

berühmte Zisterzienserklosterkirche Jahr viele Veranstaltungen (mehr auf S. 5)

mit niederbayerischem Bräustüberl die Bereits im Vorfeld laufen dazu in diesem

stürmt und von den kaiserlichen und „Mariä Himmelfahrt“ umfasst. 1720 wur-

www.aldersbach.de

www.landkreis-passau.de

Bier verbindet. 160 Brauereien mit

über 1000 verschiedenen Bieren

sorgen in Ostbayerns Ferienregionen

und Städten für eine erfrischende

Biervielfalt. Hunderte von

Kilometern an Qualitätswanderwegen

führen durch die herrlichen

Landschaften des Oberpfälzer Waldes,

des Bayerischen Waldes, des Bayerischen

Golf- und Thermenlandes

und des Bayerischen Jura. Ein riesiges

Netz von Radwanderwegen erschließt

Täler, Hügellandschaften und

Mittelgebirge.

Überall begegnet man geselligen

Menschen in authentischen Gasthäusern,

Biergärten, Festzelten und

kulinarischen Tempeln. Was für ein

herrliches Fleckchen Erde!

www.ostbayern-tourismus.de

PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

BIER & BAROCK IN OSTBAYERN UND BÖHMEN

PROJEKTLEITUNG:

PUBLIKATIONEN/ PROSPEKTE

Stephan Moder

ERLÄUTERUNG ZUM PROJEKT

Bier in großer Vielfalt und Qualität, kulinarische

Besonderheiten sowie Kunst

& Kultur - dafür stehen der Bayerische

Wald und der Oberpfälzer Wald, der Bayerische

Jura, die Ostbayerischen Städte

und das Bayerische Golf & Thermenland

sowie das benachbarte Böhmen. Mit

der Aktion „Bier & Barock in Ostbayern

und Böhmen“ des Tourismusverbandes

Ostbayern werden die kulinarischen und

kulturellen Besonderheiten der Region

stimmungsvoll als „Gaumenfreuden für

Körper und Geist“ präsentiert.

Bierzeitung (Aufl. 130.000)

Redaktion und Gestaltung: Hanno Meier

VERTRIEB & VERTRIEBSAKTIVITÄTEN

Verteilungsgebiet insgesamt: Ostbayern:

32%, restliches Bayern: 46%, restliches

Deutschland: 19,5%, Ausland: 2,5%

Vertrieb von 80.000 Bierzeitungen als

Beilage im Donaukurier

Vertrieb über Messen und Anfragen

Vertrieb über Biershop Bayern und dessen

Partner

Vertrieb über beteiligte Brauereien, Brauereigasthöfe

und Anschließer

Vertrieb über DB-Regio

Vertrieb über ProBier-Pakete deutschlandweit

MESSEN

Verteilung auf allen Basismessen

Bayerisches Golf & Thermenland • Oberpfälzer Wald • Bayerischer Wald • Bayerischer Jura • Städte in Ostbayern

Ein Prosit!

…auf dieses schöne Fleckchen Erde

PRESSEARBEIT

Genießen mit Auge, Ohr und Gaumen

Bier, Kultur

„Leben und leben lassen!“ und Tradition

Offen, modern und mit viel Gefühl

nuss zu erkunden. www.regensburg.de

www.storstad.de

Bayern feiern „Bier in Bayern“

34 Presseveröffentlichungen zum Thema

„Bier & Barock“ und Kulinarisches

der Region mit einer Gesamtauflage von

über 4,6 Mio.

OUTDOOR

PROJEKTLEITUNG:

Luise Wacker

(Winterjournal für Ostbayern)

Veronika Perschl

(Radeln in Ostbayern)

WINTERJOURNAL FÜR OSTBAYERN

Erläuterungen zum Projekt

Das Winterjournal bietet reichlich

Inspiration und frische Ideen für den

nächsten Winterurlaub in Ostbayern.

Auf rund 70 Seiten präsentieren sich

die Wintersportgebiete, Erlebnisanbieter

und Gastgeber mit Informationen

und attraktiven Angeboten.

Auflage: 30.000 Stück

VERTRIEB

Einsatz auf Messen

Anfragen

DB-Regio

Verteilung durch Paketbeilagen

PRESSEARBEIT

Im Pressedienst des TVO

Rund 600 nationale Redaktionen und

freie Journalisten

Sonderpressedienst zum Winterurlaub

in Ostbayern

INTERNETAUFTRITT

Blätterkatalog des Winterjournals auf

www.ostbayern-tourismus.de

RADELN IN OSTBAYERN

Erläuterungen zum Projekt

Die Karte ermöglicht es einen Überblick

über das Radwanderwegenetz in Ostbayern

zu bekommen. Dargestellt werden

Radwanderwege, die im Bayernnetz

für Radler sind, grenzüberschreitende

Radwege, Verbindungswege oder Themenspezifische

Radwege.

Auflage: 50.000 Stück

VERTRIEB

Einsatz auf Messen

Bereits zum vierten Mal präsentierten

sich die ostbayerischen Radregionen im

Rahmen der Messe f.re.e. auf einem Gemeinschaftsstand

„Radeln in Bayern“.

Radexperte Uwe Neumann aus Furth im

Wald stand mit seinem fundierten Wissen

vielen interessierten Gästen Rede

und Antwort.

Anfragen

14


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

DIENSTLEITER FÜR DIE REGIONEN

PROJEKTLEITUNG:

Wolfgang Scheinert

Im Auftrag des Landkreises Passau und

der Gemeinde Aldersbach betreut die

Ostbayern Tourismusmarketing GmbH als

touristischer Dienstleister das Projektmanagement

Bayerische Landesausstellung

„Bier in Bayern“ 2016 in Aldersbach.

Von 29.04. bis 30.10.2016 findet die Bayerische

Landesausstellung 2016 – Bier in Bayern

in Aldersbach im Passauer Land statt.

Der Landkreis Passau, die Gemeinde Aldersbach

und die Brauerei Aldersbach sind

hier Partner des Hauses der Bayerischen

Geschichte (Veranstalter der Ausstellung).

Die Partner vor Ort sind unter anderem

für das regionale Marketing sowie für ein

Rahmenprogramm zur Ausstellung verantwortlich.

Diese Aufgaben zu koordinieren

und mit allen beteiligten Partnern abzustimmen

ist der zentrale Punkt im Projektmanagement.

AUFGABEN

Konkret geht es hierbei um

die Ausarbeitung und Weiterentwicklung

des Rahmenprogramms zur Bayerischen

Landesausstellung 2016 mit

Begleitung der Umsetzung sowie deren

Nachbereitung und engen Abstimmung

mit allen Partnern und Beteiligten

die Konzeption, Koordination und Abwicklung

des regionalen Marketings (inklusive

Oberösterreich und Tschechien im

Einzugsgebiet für Besucher der Landesausstellung)

samt Öffentlichkeitsarbeit,

Internet (www.landesausstellung-bier.

de), Social Media, etc.

die Unterstützung bei Planung, Durchführung

und Nachbereitung von Veranstaltungen

im Rahmen der Ausstellung

die enge Abstimmung und Kontaktpflege

mit Partnern und dem Haus der Bayerischen

Geschichte

sowie um die Koordination von Sitzungen

und Arbeitstreffen, Termin- und

Maßnahmenplanung, Organisation und

Überwachung der Arbeitsabläufe innerhalb

der Aufgabenverteilung, Budgetplanung

und –übersicht, Ansprechpartner

für Belange rund um das Rahmenprogramm

und das Marketing, etc.

Das Projektmanagement läuft seit November

2014 und endet mit dem Jahr

2016. Von den Auftraggebern wurden

hierfür im Schnitt drei Tage pro Woche

angesetzt.

Logo Bier in Bayern

PROJEKT BAROQUE EXPERIENCE

PROJEKTLEITUNG:

Dr. Michael Braun

Wolfgang Scheinert

Der Tourismusverband Linz hat mit

mehreren Partnern im Jahr 2015 das

Projekt „Baroque Experience“ ins Leben

gerufen. Die Laufzeit des Projektes

ist August 2015 bis Oktober 2016.

So finden unter dem Motto „BAROCK

LIVE - Musik, Kultur & Kulinarik in der

Donau-Moldau Region“ seit Dezember

2015 Singtage und Wochen für

sangesfreudige SeniorInnen und LaienmusikerInnen

– insbesondere Sängerinnen

und Sänger aus (Kirchen-)

Chören – statt. Die Singwochen bestehen

aus einer Reihe von Konzerten, die

an verschiedenen Veranstaltungsorten

in der Europaregion Donau Moldau – in

Ostbayern und Oberösterreich – aufgeführt

werden. Die weiteren Konzerte

finden im Frühjahr und Herbst

2016 statt. Unter professioneller Anleitung

erlernen SeniorInnen Oratorien,

Passionen, Messen und weitere Barock-Kompositionen

und bringen diese

an barocken Orten wie in Klöstern, in

der Stadt, in barocken Kleinoden und

an wuchtigen barocken Kunstwerken

europäischen Ranges zur Aufführung.

Und es wird nicht nur geprobt und aufgeführt.

Die Teilnehmer können die Region

auch kulturell und kulinarisch kennenlernen

und haben die Möglichkeit,

selbst diverse Kulturveranstaltungen in

den Opernhäusern, in intimen Räumen

und in opulenten Kirchen und Schlössern

zu erleben. Insgesamt ein Programm,

das nach eigenen Möglichkeiten

ausgewählt und gestaltet werden

kann. Die SängerInnen erleben eine

barocke Region – mit gemütlichen und

gerne feiernden Menschen, mit Bauten

und Musik, und haben auch die Gelegenheit,

andere sangesfreudige Menschen

kennenzulernen.

Der Tourismusverband Ostbayern unterstützt

das Projekt vor allem mit Marketingaktionen.

Die eigens eingerichtete Website

www.barocklive.eu informiert über die

Konzerte, Konzertorte, den Ablauf und

vieles mehr.

15


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

PROJEKT „BAROCKE KUNST UND KULTUR IM DONAURAUM"

PROJEKTLEITUNG:

Dr. Michael Braun

Wolfgang Scheinert

ERLÄUTERUNG ZUM PROJEKT

In diesem bereits zum 31.12.2014 beendeten

Projekt mit der Stadt Passau, dem

Tourismusverband Linz und den Oberösterreichischen

Landesmuseen wurde

die historische Bedeutung Bayerns,

Österreichs und explizit des ehemaligen

Fürstbistums Passau für die Entwicklung

des Barock im Donauraum dargestellt.

Es wurde neben der Kunst- und Kulturgeschichte

der Region auch die internationale

Vernetzung barocker Kunst und

Kultur innerhalb des Donauraums in den

Blick genommen. Deshalb war es ein

Projektziel, die bayerisch-österreichische

Donauregion als Exzellenzraum des Barock

darzustellen und ein weiteres, diese

Qualität als kulturtouristische Destination

für den internationalen Tourismus aufzubereiten.

Von 9.-13. April 2013 tagten

so im Zuge des Projektes 50 international

renommierte Referenten in Passau

und Linz beim 1. Internationalen Wissenschaftssymposium

zum Thema, woraus

der zweibändige Sammelband „Barocke

Kunst und Kultur im Donauraum“ entstand.

Im weiteren Projektverlauf lag

der Fokus zunehmend auf der touristischen

Ausrichtung des Themas Barock

im Donauraum, was sich in diversen

Marketingmaßnahmen niederschlug. Der

Tourismusverband Ostbayern e.V. warb so

unter anderem in der neu erschienenen

Ausgabe Merian plus „Donau“ sowie in

der Donau Moldau Zeitung oder der Bierzeitung

für Ostbayern als barockes Kulturreiseziel.

Bei der Tagung „Tourismus und

Barock“ von 13.-14. November 2014 wurde

die touristische Dimension des Projektes

vor einem breiten Publikum erörtert und

sich inhaltlich mit der Epoche des Barock

und seiner touristischen Nutzung auseinandergesetzt.

Dr. Michael Braun sprach

hierbei zum Thema „Barock im Kulturtourismus

der Donau-Moldau-Region“.

GEMEINSCHAFTSPROJEKT JUNGE DONAU

PROJEKTLEITUNG:

Alexander von Poschinger

Das Gemeinschaftsprojekt Junge Donau

ist eine Marketingkampagne, welche

von der BAYERN TOURISMUS Marketing

GmbH, der Tourismus Marketing GmbH

Baden-Württemberg und der Deutschen

Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) ins Leben

gerufen wurde.

Die Kampagne soll bis 2017 die Aufmerksamkeit

auf das Thema Donau in

Deutschland und in ausgewählten Auslandsmärkten

erhöhen und die Destinationen

entlang der Donau touristisch soweit

stärken, dass im Anschluss an die Kampagne

mit Hilfe der Arbeitsgemeinschaft

Deutsche Donau nachhaltige Erfolge gesichert

sind. Die Junge Donau bewirbt den

gesamten Verlauf der deutschen Donau:

von der Quelle in Donaueschingen bis zur

Drei-Flüsse-Stadt Passau. Die Namensgebung

Junge Donau ist auf der einen Seite

im internationalen Sinne zu betrachten;

Faltkarte für die Leserinnen und Leser des Magazins "Daheim in Deutschland"

Copyright: Bayern Tourismus Marketing GmbH u.a.

16


PRODUKTLINIEN UND SONDERPROJEKTE

die Donau in Deutschland ist noch jung im

Vergleich zu den südlich anschließenden

Anrainerländern, da sie in Deutschland

entspringt. Auf der anderen Seite spielt die

Kampagne auch mit der Zweideutigkeit

des Begriffes „jung“, da die Vermarktung

auch verstärkt an die jüngere Zielgruppe

gerichtet sein soll. Ziel ist es, die Destinationen

und touristischen Angebote entlang

des deutschen Donauverlaufs hipper und

moderner zu präsentieren. Man kümmert

sich um die nationale (60%) und internationale

(40%) Vermarktung des deutschen

Donauverlaufs, wobei die DZT (hauptsächlich)

für die internationale Vermarktung

verantwortlich ist. Als Auslandsmärkte

wurden im Jahr 2015 die Schweiz,

Österreich und die Niederlande gewählt.

Im Jahr 2016 stehen die Märkte USA und

Italien an.

Ostbayern hat mit 182 Flusskilometern

genau die Hälfte des bayerischen

Donauverlaufs. Neben dem Tourismusverband

Ostbayern beteiligen

sich folgende ostbayerischen Partner

an der dreijährigen Kampagne:

Stadt und Landkreis Kelheim

Bad Gögging und Bad Abbach

Stadt und Landkreis Regensburg

Stadt und Landkreis Straubing

Stadt und Landkreis Deggendorf

Stadt und Landkreis Passau

Werbegemeinschaft Donau-Perlen

Tourismusgemeinschaft

Bayerisches Donautal und Klosterwinkel

Marketingmaßnahmen, Presseund

Öffentlichkeitsarbeit

Pressekonferenzen zum Projektstart in

Passau und Ulm

Neues Internetportal mit

Darstellung auch aller ostbayerischen

Partner (die-junge-Donau.de)

Trambahnwerbung in Zürich

Online- und Social Media-Kampagne

in Österreich

Bloggerreise und B2B-Presseevent der

Deutschen Zentrale für Tourismus, Auslandsvertretung

Wien

Ballonfahrt über der Donau für niederländische

Journalisten

Artikel in den Magazinen bzw. Zeitungen

AD, Bunte, WAZ, etc.

Erstellung eines Sales Guide für Einkäufer

von Reiseveranstaltern

Pocket Guide Junge Donau deutsch/

englisch als Aufkleber auf dem Titel Daheim

in Deutschland aus dem Verlagshaus

Reader’s Digest.

www.bayerischer-wald.de

BAYERISCHER WALD

PROJEKTLEITUNG:

Günter Reimann

Daniela Schilling

Gudrun Wandtner

Luise Wacker

MITGLIEDER DES

LENKUNGSGREMIUMS

Klaus Bergbauer (Bürgermeister, Lam),

Albert Seidl (Tourismusreferent, Landkreis

Cham), Michael Adam (Landrat,

Landkreis Regen), Joachim Haller (Bürgermeister,

Bodenmais), Sebastian Gruber

(Landrat, Landkreis Freyung-Grafenau),

Josef Ritzinger (Wellnesshotel

Jagdhof, Röhrnbach) Hermann Reischl,

(Wellnesshotel Reischlhof, Wegscheid),

Franz Wagnermayr (Sport- und Wellnesshotel

Angerhof, St. Englmar), Ulrich

N. Brandl (Ulrichshof Baby & Kleinkinder

Resort, Rimbach) Inge Edmeier (Tourismusreferentin,

Landkreis Deggendorf),

Josef Laumer (Landrat, Landkreis

Straubing-Bogen) Franz Meyer (Landrat,

Landkreis Passau)

MITGLIEDER DES ARBEITSKREISES

Birgit von Byern, Inge Edmeier, Susanne

Wagner, Edith Bottler, Albert Seidl, Bernhard

Hain, beratend: Karin Friedl, Astrid

Piermeier, Peter Rohrbacher/Sepp Barth,

Monika Dombrowsky, Ursula Stocker,

Christina Fuchs, Bernhard Mosandl

ERLÄUTERUNG ZUM PROJEKT

Die Marketingoffensive Bayerischer Wald

ist zum zentralen und etablierten Bestandteil

der gemeinschaftlichen touristischen

Vermarktung des Bayerischen Waldes geworden.

Die Schwerpunkte beziehen sich

mittlerweile nicht mehr nur auf das Marketing

im On- und Offlinebereich, sondern

umfassen auch wichtige Aufgaben wie

Produktentwicklung, Vertrieb und Beratung

bei Mitglieder-Projekten.

ZAHLEN UND FAKTEN

1.766.315 Mio. Ankünfte,

+2,5 % zum Vorjahr

7.018.085 Übernachtungen,

+1,6 % zum Vorjahr

1.032.454 eindeutige Besucher auf

der Website www.bayerischer-wald.de,

+ 10 % zum Vorjahr

ca. 80 umgesetzte Online Marketing

Kampagnen. Facebook Fanpage

"Bayerischer Wald - Mein Waldurlaub"

wächst von 1.800 Fans im

April auf 10.000 Fans im Dezember

14 751 Online Buchungen, +7,8 % zum

Vorjahr

PRODUKTE/PROJEKTE

Bayerwald-Expeditionen (BWE)

Das Kooperationsmodell der Bayerwald-Expeditionen

wurde 2015 dahingehend

umstrukturiert, dass Partnerschaften

auf Betriebsebene nicht mehr

möglich sind und dafür die Kooperation

auf Orts- und erstmals auch auf Werbegemeinschafts-Ebene

intensiviert wird.

Es konnten zahlreiche Maßnahmen im

Print- und vor allem im Online-Bereich

zur Bewerbung der Bayerwald-Expeditionen

umgesetzt werden, u.a. in reichweitenstarken

Newslettern und auf

zielgruppenspezifischen Websites der

Bayern Tourismus Marketing GmbH.

Radoffensive Ostbayern – MTB Projekt

„Trans Bayerwald“

Im Jahr 2015 haben auf Ebene der Landkreise

Abstimmungsgespräche mit

verschiedenen Interessengruppen zur

17


LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

Umsetzung des Projektes stattgefunden.

Die Wegeführung wurde erarbeitet und

mit den Interessengruppen abgestimmt.

Vor allem die rechtlichen Fragen konnten

über zahlreiche Termine und Stellungnahmen

des Landwirtschaftsministeriums und

des Staatsministeriums für Justiz weitestgehend

geklärt werden. Der TVO hat darüber

hinaus eine erweiterte Haftpflichtversicherung

abgeschlossen, welche die

privaten Grundstückeigentümer von der

gesetzlichen Haftung freistellt. Der LEA-

DER Projektantrag ist soweit fertiggestellt

und wird 2016 eingereicht.

LEADER Projekt

Bewegter Bayerischer Wald

Bis Frühjahr

2015 wurden

in den beteiligten

Gemeinden 13 Bewegungsparcours

im Rahmen eines LEADER Projektes umgesetzt.

Damit konnte Anfang Mai mit der

Umsetzung der Öffentlichkeitsmaßnahmen

des Tourismusverbandes Ostbayern

gestartet werden: Entwicklung des Kampagnenlayouts,

Gestaltung und Verteilung

von 60.000 Flyern zu den Bewegungsparcours,

Darstellung auf der Website

Bayerischer Wald, Online Kampagne auf

www.outdooractive.com, Pressearbeit

und die Auftaktveranstaltung am 17. Juni

in Waldkirchen.

Projekt E-Wald und Deutsche Bahn

An einer Marketingoffensive für das

E-Wald Projekt konnte sich der Bayerische

Wald als Partner beteiligen. Dabei konnte

er sich als Ausflugsziel für Bahnreisende

aus Bayern vorstellen. Vier verschiedene

Angebotsflyern mit einer Auflage von jeweils

50.000 Stück konnten an extra konzipierten

Pappdisplays an den 25 größten

bayerischen Bahnhöfen ausgelegt werden.

Partnerkooperationen: Basis, Vorzugs-und

Premiumpartnerschaft:

Die Zusammenarbeit mit den Basis-,

Vorzugs und vor allem den Premiumpartnerschaften

konnte spürbar

verstärkt werden. Vor allem die Premiumpartnerschaft

konnte sich dynamisch

entwickeln. Die Anzahl der Premiumpartner

konnte innerhalb eines Jahres von 12 auf 20

Partner gesteigert werden. Dabei ist vor allem

die gute Zusammenarbeit innerhalb der

Partnerschaft herauszuheben, die gemeinsam

mit dem TVO den neuen Messestand

entwickelt haben. Die in den letzten Jahren

entwickelten Leistungen im Print-, Presse-,

Online – und Messebereich schaffen einen

spürbaren Mehrwert für die Mitglieder.

PUBLIKATIONEN

Gastgeberverzeichnis (Auflage 30.000

Stück)

Premiumbroschüre "Wellness im Bayerischen

Wald (Auflage 100.000 Stück)

Wandern im Bayerischen Wald (Auflage

50.000 Stück)

Radtourenkarte (Auflage 30.000 Stück)

Leporello Bewegter Bayerischer Wald

(Auflage 60.000 Stück)

Vier Angebotsflyer E Wald/DB (Auflage

je 50.000 Stück)

VERTRIEB

Prospektanfrage

Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften

Beileger IHK Mitgliederzeitungen

(Niederbayern/Oberpfalz)

Online Marketing

Verteilung an Autobahn-Raststelle

Bayerischer Wald

Paketbeilage

Lesezirkel - Leserkreis daheim

Verteilung an Bahnhöfen in (Ost-)Bayern

Messen & Präsentationen

(siehe Seite 25)

MARKETINGMASSNAHMEN

Anzeigenwerbung

Auch 2015 gab es verschiedene Anzeigenserien

des Bayerischen Wald in folgenden

Medien:

Freizeit Journal, ET: Mai und Juni

LandFrau, LandLeben, LandKüche, ET:

April/Mai

Nürnberger Nachrichten, Beilage "Mach

mal Urlaub", ET: Frühjahr und Winter

WAZ, Sonderbeilage "Mein Urlaub",

ET: Feb., Jun., Sept., Nov,

Süddeutsche Zeitung, Beilage

Wohlfühlen, ET: April/Dezember

Aktiv Radfahren, ET: Juli

Magazin "Wanderbares Deutschland"

2016

8-seitiger Beitrag im Wandermagazin,

ET: Juni

Beteiligung an Maßnahmen der Bayern

Tourismus Marketing GmbH

Postkartenmailing Sommerausgabe, Juni

2015

Postwurfsendung mit Online Gewinnspiel,

Mai 2015

Land und Berge-Bayern Special,

ET: 04.05.2015

Outdoor Sonderausgabe Sommer,

ET: März 2015

Magazin "Mein Bayern" 1 Seite, Winter

Magazin "Mein Bayern" 1 Seite, Sommer

Booklet "Skifahren und Wellness", Ganzjahreskampagne

(dt/cz)

"Langlaufparadiese" im DAV, ET: 17.11.2015

SZ Magazin, Ausgabe 52, Stade Zeiten

E-Kampagne Deutschland, Österreich,

Schweiz, Destinationspräsentation,

Winter, Januar-März 2015

Startseiten-Teaser www.bayern.by/natururlaub,

Mai/Juni 2015

E-Mail Newsletter Natur & Aktiv,

ET 14.04.2015

E-Mail Newsletter Natur & Aktiv,

ET 29.06.2015

Dr. Michael Braun vom TVO, Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer, Anton Stiebler vom DB RegioNetz und

Anton Achatz von der E-Wald GmbH (v.l.)

Eröffnung des Bewegungsparcours in Waldkirchen

18


LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

Online-Marketing

In Kooperation mit unseren Partnern

wurden über 80 Online-Kampagnen

durchgeführt. In erster Linie handelte es

sich dabei um gezielte Google-Adwordskampagnen,

Bild-Text-Anzeigen oder

Bannerplatzierungen auf verschiedenen

Reiseportalen. Weiterhin wurden drei Gästenewsletter

an bis zu 20.000 Adressaten

versendet.

Maßnahmen in CZ

Auslage von Infomaterial in den Informationszentren

in Pilsen und Budweis

Beteiligung an tschechischen Messe: Go

Region Tour in Brünn, For Bikes, Holiday

World und Bazény Sauny &Spa in Prag und

ITEP Pilsen

Booklet "Skifahren und Wellness", Ganzjahreskampagne

PRESSEARBEIT

Informationen zu den regelmäßigen PR

Maßnahmen des Bayerischen Waldes

finden Sie auf folgender Seite 33.

INTERNET

Relaunch Website Bayerischer Wald

Im Jahr 2015 wurde die Website des Bayerischen

Waldes komplett überarbeitet.

Mit großformatigen Bildern, modern und

übersichtlich gestaltet, bietet die Webseite

Tagesausflüglern und Urlaubsgästen anregende

Tipps, Informationen und buchbare

Angebote aus dem gesamten Bayerischen

Wald. Darüber hinaus stehen dem Gast

viele nützliche Funktionen zur Planung

des Urlaubs wie das Tourenportal, Veranstaltungskalender

und die Unterkunftssuche

zur Verfügung. Die neue Webseite ist

responsiv erstellt und damit für alle Endgeräte

optimiert, verfügt über eine klare

Gliederung nach Urlaubsthemen und eine

übersichtliche Navigation. www.bayerischer-wald.de

Betreuung Website

Die gezielte und professionelle SEO-Betreuung

der Website www.bayerischer-wald.de,

ein strategischer Link-Aufbau

und die stetige Optimierung des

Contents sind Gründe für eine weitere

Steigerung der eindeutigen Besucher auf

der Website von 938.024 eindeutige Besucher

im Jahr 2014 auf 1.032.454 eindeutige

Besucher im Jahr 2015

ONLINE BUCHUNG

Über das Online-Buchungssystem TO-

MAS wurden im Bayerischen Wald über

14751 Buchungen mit 100 649 Übernachtungen

generiert.

INNENMARKETING

Tourismustag Bay. Wald 2015

2015 wurden ca. 20 Infobriefe Bayerischer

Wald an ca. 4000 Adressen versendet.

Der Infobrief ist ein wichtiges Instrument

im Innenmarketing zur Vernetzung

und Information der Betriebe

19.03.2015, Tourismustag

Bayerischer Wald in Bayerisch Eisenstein

Mit knapp 250 Gästen war der 7. Tourismustag

Bayerischer Wald in der Arberlandhalle

in Bayerisch Eisenstein sehr gut

besucht. Als externer Fachreferent stellte

Hagen Melzer von PROJECT M Handlungsempfehlungen

mit Beispielen aus ländlichen

Räumen für den Bayerischen Wald

vor. Besonderen Anklang fand die Kurzvorstellung

von 6 best practice Projekten

aus dem Bayerischen Wald Diese stellten

die Projektverantwortlichen selbst

vor.

22.11.2015 TourismusAward Bayerischer

Wald in Bodenmais:

Originelle und ideenreiche Angebotsgestaltung

sind die Kriterien für den Tourismus

Award Bayerischer Wald. Der Tourismusverband

Ostbayern zeichnete zum

fünften Mal die kreativsten Ideen von

Gastgebern und Freizeiteinrichtungen im

Bayerischen Wald im Rahmen einer Gala

bei Joska Kristall Bodenmais aus. Aus 28

Bewerbungen wurden in der Kategorie

„Innovativster Gastgeber" das Baby &

Kinder Bio-Resort Ulrichshof aus Rimbach

prämiert, in der Kategorie „Innovativstes

Outdoor-Angebot“ der WaldZeit e.V. mit

dem Programm „Zurück zu den Wurzeln“

und in der Kategorie „Innovativstes Kultur-Angebot“

die Kulturwald GmbH mit

dem Konzerthaus Blaibach. Ein Sonderpreis

in der Kategorie „Nachhaltigkeit“

ging an den Tilli‘s Hof aus Kirchberg im

Wald. Ziel des Preises ist es, die Kreativität

und das Qualitätsbewusstsein aller touristischen

Betriebe zu fördern, aber auch die

bestehende Leistungsfähigkeit des regionalen

Tourismus zu demonstrieren.

www.oberpfaelzerwald.de

OBERPFÄLZER WALD

PROJEKTLEITUNG:

Veronika Perschl

MITGLIEDER DES ARBEITSKREISES

Alexandra Beier, Landkreis Schwandorf

(Geschäftsführerin), Peter Knott, Landkreis

Tirschenreuth, Reinhold Zapf, Landkreis

Neustadt/WN, Ricarda Grünig, Stadt Weiden/OPf

PUBLIKATIONEN/PROSPEKTE

Burgensommer Oberpfälzer Wald

(Februar 2015, Auflage: 25.000)

E-Bike-Karte Oberpfälzer Wald (April

2015, Auflage: 40.000)

Bootswandern auf der Naab

( Juni 2015, Auflage 30.000)

Gewässerkarte Oberpfälzer Wald

( Juli 2015, Auflage 30.000)

Gruppenreisen Oberpfälzer Wald

(August 2015, Auflage: 10.000)

Winterfreizeitkarte Oberpfälzer Wald

(September 2015, Auflage: 30.000)

Gastgeberverzeichnis Oberpfälzer Wald

(Oktober 2015, Auflage: 20.000)

Freizeitkarte Oberpfälzer Wald (Dezember

2015, Auflage 120.000)

MARKETINGMASSNAHMEN/

INSERTIONSWERBUNG

Gäste-Newsletter und monatliche Newsletter

an Gastgeber und Leistungsträger

Regionale Anzeigen-Kampagne

zum Thema Genuss-Radeln im Frühjahr/

Sommer 2015

Anzeigenwerbung im Frühjahr und

im Herbst in ausgewählten Publikationen

u.a. in Sonntag aktuell, Mannheimer Morgen,

Fachzeitschriften zum Thema Angeln,

Apothekenumschau

19


LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

In Zusammenarbeit mit der Nachrichtenagentur

Ostbayern-News wurde die Pressemitteilung

„Wandern in den goldenen

Herbst“ verfasst und an Medien vertrieben

Erstellung von 5 zielgruppenspezifischen

Pressetexten in Lang- und Kurzversion

Schaltung eines einseitigen redaktionellen

Beitrags im Magazin „Wanderbares

Deutschland“ (Aufl. 75.000)

vierseitiger Beitrag in dem Magazin „Land

& Berge“

Markenpartnerschaft „Kinderland“

mit Bayern Tourismus Marketing GmbH

MESSEN/WERBEAKTIONEN

Beteiligung an vier Tourismusmessen im

Basisstand des Tourismusverbandes Ostbayern

Beteiligung in Tschechien mit Partnern:

ITEP Pilsen

Beteiligung an der Regionalmesse während

des Gäubodenfestes in Straubing

Infostände bei Aktionen der Metropolregion

Nürnberg in verschiedenen Städten

Frankens

Beteiligung an ca. 40 Messen und Aktionen

über Messedienstleister

Erstellung professioneller Fotoarbeiten

SONSTIGE AKTIONEN UND

GEMEINSAME AUFTRITTE:

Movelo-E-Bike-Region Oberpfälzer Wald

im 4. Jahr

12. Tourismustag Oberpfälzer Wald in der

Max-Reger-Halle in Weiden am 21.10.2014

mit rund 200 Teilnehmern

Neben den Berichten und Fachvorträgen

standen insbesondere auch der Erfahrungsaustausch

und die Vernetzung aller

Beteiligten im Tourismus im Vordergrund.

Themenschwerpunkt der diesjährigen

Tagung war die Bedeutung der Qualität

im Tourismus. Dazu wurden interessante

Fachvorträge angeboten. Alexandra Beier

vom Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald

gab einen eindrucksvollen Bericht über die

vielfältigen Tätigkeiten der Arbeitsgemeinschaft

Oberpfälzer Wald im Verlauf des Jahres.

Zum Thema "Mit Qualität zum Erfolg

- wie profitieren Gastgeber vom Rad- und

Wandertrend?" referierte Veronika Perschl

vom Tourismusverband Ostbayern. "Tourismus

im Wandel der Zeit - Ansprüche

des Gastes an Leistungserbringer" war das

Thema des Fachvortrages von Frau Dörte

Mäder, MÄDER TACT & Q, München. Den

Abschluss bildeten drei Best-Practice-Beispiele

von Betrieben aus dem Oberpfälzer

Wald: Gerhard Lang, Freizeithugl Großbüchlberg

bei Mitterteich; Harald Schaller,

Raststation Floß, Markus Wagner, Gasthof

Sporrer in Neunburg v.W. Am Nachmittag

hatten die Gäste die Gelegenheit, an einer

Turmführung in St. Michael oder an einer

Kirchenführung in der Jugendstilkirche St.

Josef teilzunehmen.

INTERNETAUFTRITT

Laufende Optimierung und Aktualisierung

der Internetseite www.oberpfaelzerwald.de

ständige Erweiterung der Inhalte des

Tourenportals

verschiedene Onlinemarketing-

Maßnahmen (z.B. Bannerwerbung)

SONDERVERANSTALTUNGEN/

-AKTIVITÄTEN

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

mit der Region Pilsen (Regionalkooperation)

Ausschilderung von Goldsteig-Zuwegen

im Oberpfälzer Wald

Ausarbeitung einer „Radrunde Oberpfälzer

Wald“ zur Vorbereitung der Radoffensive

Ostbayern

Zulieferung touristischer Inhalte zur Lokalen

Entwicklungsstrategie der Landkreise

(LES) für den LEADER-Förderzeitraum 2014

– 2020

SITZUNG DES LENKUNGSAUS-

SCHUSSES OBERPFÄLZER WALD

29.04.2015 in Weiden i.d.OPf.

30.09.2015 in Tirschenreuth

Sitzungen des Arbeitskreises im monatlichen

Turnus

CMT Stuttgart

12. Tourismustag in der Max-Reger-Halle

www.bayerischerjura.de

DER BAYERISCHE JURA

PROJEKTLEITUNG:

Veronika Perschl

MITGLIEDER DES ARBEITSKREISES

Christine Riel, Landratsamt Neumarkt

i.d.OPf. (Sprecherin), Florian Best, Tourismusverband

im Landkreis Kelheim

e.V., Hubert Zaremba, Landratsamt

Amberg-Sulzbach, Susanne Kammerer,

Landratsamt Regensburg

ERLÄUTERUNGEN

DER MARKETINGARBEITEN DES

LANDSCHAFTSGEBIETES

In den acht Arbeitskreissitzungen des

Bayerischen Jura standen der Abschluss

und die Einreichung des Endverwendungsnachweises

zum Leader-Kooperationsprojekt

"Zielgruppenorientierte

Qualitäts- und Serviceoffensive Wandern

im Bayerischen Jura mit Schwerpunkt

Jurasteig" und die Vorbereitung und Planung

des neuen Leader-Kooperationsprojektes

"Qualitätsorientierte Weiterentwicklung

des Fünf-Flüsse-Radwegs"

im Fokus. Weitere Schwerpunkte waren

Marketingmaßnahmen, eine Onlinemarketing-Kampagne,

die Presse-und Messearbeit

sowie die Finanz- und Maßnahmenplanung.

PUBLIKATIONEN 2015

Drei Ausgaben des Freizeitmagazins

Bayerischer Jura (Herausgeber Agentur ssl)

Erstellung eines Maxiflyers Jurasteig

(02/15/45)

Modifizierter Nachdruck der Radtouren-Karte

- Aktiv im Bayerischen Jura

(05/15/50)

Erweiterung und Nachdruck des Ausflugsplaner

Bayerischer Jura (10/15/80)

20


LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

PR- & MARKETINGMASSNAHMEN

Messen: Teilnahme mit Broschüren

auf den Basismessen (über TVO)

Präsentation des Bayerischen Jura auf

der f.re.e München mit eigenem Counter

Der Bayerische Jura wurde von Susanne Kammerer

Hubert Zaremba und Florian Best (Bild unten), auf der

Messe f.re.e in München vertreten !

Insertionen der Juralandkreise in

Sonntag aktuell, der Süddeutschen

Zeitung und ökona

Jurasteig

1 Seite Insertion im Magazin Wanderbares

Deutschland (Aufl. 60.000) sowie

online-Darstellung auf dem Internetportal

www.wanderbares-deutschland.de

Beteiligung mit 1 Seite im Beileger des

Magazins Wanderlust

Versendung von 5.000 Flyern über Di-

MaBay

Präsentation des Jurasteigs auf dem

Portal www.outdoor-wandern.de

Beteiligung im Newsletter der Deutschen

Zentrale für Tourismus, Versand in

den Niederlanden

Produktion von Pins und neue Emaille

Schildern sowie zwei Rollups

Fünf-Flüsse-Radweg

2-seitige Darstellung im Magazin „aktiv

radfahren“

Advertorial auf www.radtouren.de mit

dem Titel „Der Klassiker unter den Radfernwegen:

der Fünf-Flüsse-Radweg“

Pressearbeit

Erstellung von 10 neuen Pressetexten

in Lang- und Kurzversion mit zielgruppenspezifischer

Ansprache

Jährlicher Austauschartikel in der Naturparkzeitung

Altmühltal

In Zusammenarbeit mit der Nachrichtenagentur

Ostbayern-News wurde die

Pressemitteilung „Best of Bayern“ auf

zwei Rädern: Genussradeln durch die

„Bayerische Toskana“ verfasst und an

Medien vertrieben

INTERNET

der Arbeitskreis führt die Domains www.

jurasteig.de mit Ausflugskonfigurator

www.bayerischerjura.de und

www.fuenf-fluesse-radweg.de

Umsetzung einer Online-Marketing-

Kampagne für den Jurasteig und den

Fünf-Flüsse-Radweg

AKTIONEN & VERANSTALTUNGEN

7. TOURISMUSTAG BAYERISCHER JURA in

Kallmünz am 10.03.2015

Der Tourismustag dient dem Austausch

zwischen allen Beteiligten im Tourismus

innerhalb des Landschaftsgebietes. Die

Themen des Tourismustages waren:

Aktuelle Projekte aus dem Arbeitskreis

Bayerischer Jura (Arbeitskreisleiterin

Christine Riel)

Bericht über die Erstbefahrung

des Fünf-Flüsse-Radwegs, Darstellung

der Stärken und Schwachpunkte des

Weges, Potential des Radweges (Rainer

Lampl, Green Solutions)

Vortrag über die Ansprüche und Erwartungen

der Gäste von heute

(Dörte Mäder, Geschäftsführerin der

Consultingagentur Mäder Tact und Q)

Nachmittagsprogramm: Vortrag

zum Thema Onlinebuchung (Claudia

Both von der Bayern Reisen und Service

GmbH) sowie Führungen durch den historischen

Markt Kallmünz.

Eine gelungene Veranstaltung: etwa 150

Gäste beweisen die positive Entwicklung

und konstruktive Zusammenarbeit

zwischen den Landkreisen, Kommunen

und Betrieben.

Gelungener Wanderauftakt im Bayerischen

Jura und erfolgreicher Abschluss

des Leader Projekts Jurasteig

Im Rahmen des Leader-Kooperationsprojektes

wurde der Qualitätsweg Jurasteig

qualitativ weiter aufgewertet und

um eine Etappe auf 237 km verlängert.

Ab sofort ist nun der Markt Kastl neuer

Etappenort. Ebenfalls entstand eine

weitere Schlaufe am Jurasteig, die sogenannte

Petersberg-Schlaufe in der

Gemeinde Seubersdorf. Sie war am

30.03.2015 auch Treffpunkt, um den

Wanderauftakt im Bayerischen Jura

einzuläuten und das Leader-Projekt

erfolgreich abzuschließen. Landrat Willibald

Gailler und Bürgermeister Eduard

Meier begrüßten die anwesenden

Gäste. Der Landkreis Neumarkt i.d.OPf.

hat die Trägerschaft für die Abwicklung

des Leader-Kooperationsprojekts übernommen.

Projektleiter Martin Gabriel

hat das Leader-Kooperationsprojekt

in den letzten drei Jahren begleitet.

Schwerpunkte seiner Arbeit waren

eine Marktanalyse am Weg, ein neues

Zielgruppenkonzept, die Beratung

von Gastgebern und Schlaufen-Gemeinden,

ein neuer Webauftritt und

verschiedene Marketingmaßnahmen.

Die Gesamtkosten von 104.000 Euro

konnten mit einem Fördersatz von 60

% bezuschusst werden. Die Ko-Finanzierung

leisteten zu gleichen Teilen die

Landkreise Regensburg, Kelheim, Amberg-Sulzbach

und Neumarkt. Bei einer

gemeinsamen Wanderung mit anschließender

Einkehr endete der Auftakt

zur Wandersaison im Bayerischen Jura.

5. JUNUT – Jährlicher Nonstop-Lauf am

Jurasteig

Der JUNUT ist einer der schwierigsten

Trails in Deutschlands, das Zeitlimit für

die Ultra-Läufer um 237 km und 7.900

Höhenmeter zu bewältigen beträgt gerade

mal 54 Stunden. 2015 nahmen 125

Extremläufer aus 9 Nationen am 5. JU-

NUT teil.

BAYERISCHER JURA -

PROSPEKTE AUF EINEN BLICK

Outdoor Magazin – Naturführer –Ausflugsplaner

– Faltkarte Qualitätswanderweg

Jurasteig – Wanderpocketguide

– Radkarte Aktiv im Bayerischen Jura mit

Fünf-Flüsse-Radweg – Erlebnis Kanal –

Freizeitmagazin

SCHON GEWUSST?

Der Landkreis Amberg-Sulzbach startet

einen Fotowettbewerb noch bis Ende

Juli 2016 und fokussiert das Thema

„Höhlen, Felsen, Abenteuer“. In Kelheim

wurden zum Jubiläum „500 Jahre

Reinheitsgebot“ viele Erlebnisangebote

rund um das Bier zusammengestellt:

www.ursprungsland-des-bieres.de.

In Regensburg wurde die Burganlage

21


Bad Abbach

LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

Kallmünz über ein Leader-Projekt touristisch

aufgewertet, die Besucherplattform

wurde saniert und künstlerisch

gestaltete Wegstationen sind entstanden.

Am 11. April 2015 wurde der Qualitätswanderweg

Zeugenbergrunde Neumarkt

i.d.OPf. mit dem Siegel Leading

Quality Trail – Best of Europe ausgezeichnet.

Die ‚Zeugenbergrunde' wurde

bereits dreimal mit dem Zertifikat ‚Qualitätsweg

Wanderbares Deutschland' ausgezeichnet

und ist nun auf europäischer

Ebene geadelt worden.

Der Arbeitskreis Bayerischer Jura :v.l.n.r. Veronika Perschl (TVO), Hubert Zaremba (LRA Amberg-Sulzbach),

Susanne Kammerer (LRA Regensburg), Christine Riel (LRA Neumarkt/OPf.), Florian Best (TVB Kelheim)

www.bayerisches-thermenland.de

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND

d Abbach

lung trifft Kultur – erleben, genießen, auftanken

e Heilkraft der Bad Abbacher Schwefelquellen vor

hren bereits Kaiser Karl V. überzeugt, so zieht die

e heute jeden Gesundheitsbewussten in ihren Bann.

oor, Schwefel und wirkstoffreiches Thermalwasser

für das Wohl der Gäste und rücken deren Alltag in

erne. Der Beauty-, Sauna- und Wellnessbereich der

Therme lässt zudem keine Wünsche nach Erholung

ier wird abgetaucht und aufgetankt! Unmittelbar

Toren Regensburgs gelegen, bildet Bad Abbach

alen Ausgangspunkt für eine Tour durch die Weltbestadt

mit gotischem Dom, Steinerner Brücke

römischen Porta Praetoria. Das Umland Bad Abckt

mit einzigartiger Kultur und Natur. Vor allem

ch des Klosters Weltenburg am Donaudurchbruch

Ausflug ins Altmühltal mit seinen Burgen, Schlös-

Jurafelsen lohnen.

tung

l-V.-A lee 5 93077 Bad Abbach

9405 9599-0 • www.bad-abbach.de

PROJEKTLEITUNG:

Alexander von Poschinger

MITGLIEDER DES BEIRATS

Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagspräsident von

Niederbayern ; Heidi Feicht, Tourismusreferentin

Landkreis Dingolfing-Landau;

Kurt Weinzierl, Tourismusdirektor Stadt

Landshut; Tilmann Kaiser, Kurdirektor

Bad Abbach; Astrid Rundler, Tourismusdirektorin

Bad Gögging; Katrin Landes,

Werkleiterin Rottal Terme Bad Birnbach;

Martin Mayer, Kurdirektor Bad Griesbach;

Alois Brundobler, Bürgermeister

Bad Füssing; Ernst Stapfer, Werkleiter

Europatherme Bad Füssing; Edith Bottler,

Tourismusreferentin Passauer Land

PUBLIKATIONEN

Zwei Ausgaben des Premium-Magazins

#Echt wohlig. Im Frühjahr und

Herbst erzählen wir in diesem Medium

Geschichten aus der Region und stellen

Angebote touristischer Partner aus dem

Bayerischen Golf- und Thermenland vor.

Auflage: 120.000 Exemplare als Beilage in

den Titeln VITAL und LANDLUST. Weitere

Vertriebswege sind touristische (Regional-)

Messen, Kur- und Gästeservice der

Heil- und Thermalbäder, Tourist-Infos.

Bad Birnbach

Bad Birnbach Bad Füssing Bad Gögging Bad Griesbach

Baden im längsten Thermenbach Europas

Inmitten der sanften Hügel Niederbayerns weckt die Rottal

Terme Badelust in mehr als 30 Heilwasserbecken. Der mit

105 Metern längste Thermenbach Europas zählt zu den

Hauptattraktionen der Badelandschaft. Die individuell auf

den Gast abgestimmte Gymnastik im Bad Birnbacher Heilwasser

fördert nicht nur die Beweglichkeit, sondern wirkt

auch wohltuend auf Gelenke und Knochen.

Beim Bella Vista Golfpark ist der Name Programm: Ob gen

Süden über die Auen der Rott hinweg oder nach Norden

ins malerische Hügelland – das Green bietet schöne Aussichten

von allen Abschlägen aus. Beliebt bei Jung und Alt

sind Themenwanderungen mit spannenden Geschichten

zur Kulturhistorie der Region, zum Beispiel zum „Unschuldigen

Kindltag“.

Kurverwaltung

Neuer Marktplatz 1 • 84364 Bad Birnbach

Tel. +49 (0)8563 963-040 • www.badbirnbach.de

Drei Thermen für optimales Wohlergehen

Bad Füssing lässt Gesundheit erleben! Dort, wo sich bayerische

Tradition mit einzigartiger Landschaft paart und

das Schwefelwasser dreier Thermen optimale Heilkraft

verspricht, findet der Gast Erholung für Körper, Geist und

Seele gleichermaßen. Ob in der Therme 1, in der Europa

Therme oder im Johannesbad – eine Auszeit vom hektischen

Alltag ist hier wie dort garantiert. Urtümliche Naturlandschaften

laden zum Wandern, Sehenswürdigkeiten

zum Staunen und kreative Gastronomen zum Genießen

ein. Bad Füssing zählt zu den sonnenreichsten Gegenden

Deutschlands. Zuvorkommende Gastgeber bieten

ausgezeichneten Service und gestalten den Aufenthalt in

Europas prominentester Gesundheitsregion an 365 Tagen

im Jahr zum eindrucksvollen Ereignis.

Kur- & Gästeservice Bad Füssing

Rathausstraße 8 • 94072 Bad Füssing

Tel. +49 (0)8531 975-580 • www.badfuessing.de

„Dreifach g’sund“

Das gleichzeitige Vorkommen der drei Naturheilmittel

Schwefel, Thermalwasser und Moor sichert Bad Gögging

ein bayernweites Alleinstellungsmerkmal. Schon die Römer

wussten um die heilenden Kräfte der Schwefelquellen

und nutzten sie zum Erhalt ihrer Gesundheit. Als Packung

auf die Haut aufgetragen, erzeugt Naturmoor ein nachhaltiges

Wohlgefühl, das auch nach der Behandlung noch

lange anhält. Das wertvolle Bad Gögginger Thermalwasser

speist eines der schönsten Bäder des Landes. Mit 10.000

Quadratmetern Fläche zählt die Limes-Therme nicht nur

zu den größten Kur- und Erholungsbädern Bayerns, sie

vereint auch die drei Angebote Kur, Erholung und Wellness

komfortabel unter einem Dach. Die unberührte Natur

rundherum verführt zu Sport und ausgiebigen Freizeitaktivitäten.

Tourist-Information

Heiligenstädter Straße 5 • 93333 Bad Gögging

Tel. +49 (0)9445 9575-0 • gratis: 0800 46344464

www.bad-goegging.de

Freizeitkarte, Nachdruck in einer Auflage

von 10.000 Exemplaren.

MARKETINGMASSNAHMEN

1

# Echt wohlig

Das Magazin des Bayerischen Golf- und Thermenlands

Quellness = Quelle + Wellness

Bad Griesbach hat für seine Gäste eine ganz besondere

Formel für Gesundheit und Wohlbefinden kreiert: Im

Herzen des Rottals sprudelt heilkräftiges Thermalmineralwasser

aus 1522 Metern Tiefe. Spezialisten halten für

jeden Gast individuell abgestimmte Präventions-, Heilund

Therapiemethoden parat – und ein breit gefächertes

Kultur- und Freizeitangebot lässt Langeweile erst gar

nicht aufkommen. So lockt nicht nur Europas größtes Golf

Resort, sondern auch die WaldWunderWelt oder das KUSS

mit „KUnst und Kultur im SchloSS“. In Bad Griesbach-

Therme lassen sich nahezu alle Hotels über Tiefgaragen

erreichen. Die Gäste parken unmittelbar am Haus und

finden dennoch Ruhe in der autofreien Fußgängerzone mit

zahlreichen Läden und Cafés. Bequem geht’s auch „vom

Bett ins Bad“: Die meisten Hotels sind über Bademantelgänge

direkt mit der Wohlfühl-Therme verbunden oder

haben eigene Thermalbadelandschaften im Haus.

Gäste- und Kurservice

Stadtplatz 1 • 94086 Bad Griesbach i. Rottal

Tel. +49 (0)8532 7924-0 • www.badgriesbach.de

Günstig

anreisen

per Bahn

Mit dem kostengünstigen RIT-Ticket

ins Bayerische Golf- und Thermenland

reisen.

Das Angebot spart bis zur Hälfte des

Normalpreises ein, sofern der Gast

mindestens eine Nacht im Golf- und

Thermenland verbringt.

Die Vorteile der RIT-Fahrkarte

• gültig für alle Züge, auch für ICE, IC, EC –

Aufschläge bereits inklusive

• keine Zugbindung, absolute Flexibilität

• freie Wahl der Reisetage – keine Bindung an

bestimmte Wochentage

• Hin- und Rückfahrt im Preis inklusive

• Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Eltern/

Großeltern kostenfrei

• zusätzlich 15 Euro Rabatt für BahnCard-

Besitzer

Infos & Buchung:

Tel. +49 (0)941 58539-0

www.rit-ticket.de

SPAR-

TIPP

Bayern Reisen & Service GmbH | Im Gewerbepark D 02 | 93059 Regensburg

Freizeitkarte

Thermen | Rad | Kultur | Golf

Merian special Bayerisches Golf- und

Thermenland in tschechischer Sprache

unter anderem zur Auslage auf der Tourismusmesse

ITEP Pilsen. Auflage: 5.000

Exemplare.

Eine Seite in der Mittelbayerischen

Zeitung mit dem Titel: Sommer vor der

Haustüre. Auflage: 133.000 Exemplare.

Anzeige im führenden Wirtschaftsmagazin

brand eins zu Ruhe- und Kraftorten

in der Region, Auflage: 95.000 Exemplare.

Profi-Fotoshooting mit Models zu den

Themen Radfahren, Städte, Thermalbäder

und Landschaften.

Vorbereitungen zur Radrunde Bayerisches

Thermenland, einem LEADER-Kooperationsprojekt

zur Neubeschilderung

(Wegweisende Beschilderung) und Vermarktung

der wichtigsten Radwege in

der Region.

Eigene Counter und geschultes Personal

auf Tourismusmessen in Berlin,

Nürnberg, München, Stuttgart, Hamburg,

Straubing, Landshut.

Beteiligung an Werbemaßnahmen der

Bayern Tourismus Marketing GmbH:

Magazin „mein Bayern“ (Sommerausgabe),

Auflage: 800.000 Exemplare.

Magazin „mein Bayern“ (Winterausgabe),

Auflage: 800.000 Exemplare.

Broschüre „Moderner Lifestyle und Tradition

in Bayern“, Auflage: 150.000 Exemplare,

Beilage in den Zeitschriften brand

eins und monopol.

Postwurfsendung mit Online-Gewinnspiel

an Haushalte mit hoher Kaufkraft

in süddeutschen Ballungszentren. Auflage:

100.000 Exemplare.

Werbung für stade zeiten im Bayerischen

Golf- und Thermenland im Süddeutsche

Zeitung Magazin (SZ-Magazin).

Die neue Marke stade zeiten der

by.TM soll gezielt die Aufmerksamkeit

der Zielgruppe auf Angebote der Ruhe,

Stille, Entschleunigung und Entspannung

in Bayern lenken. Auflage: 400.000 Exemplare.

ONLINE-MARKETING

Zwei Reportagen im E-Magazin „mein

Bayern“ der Bayern Tourismus Marketing

GmbH.

Werbung (Urlaub in der Therme) in

zwei Newslettern der Bayern Tourismus

Marketing GmbH.

DAS Golf-Turnier des Jahres findet von 2015

bis 2017 im Bayerischen Golf- und Thermenland

statt: Das Golf-Resort Bad Griesbach richtet

die Porsche European Open aus und lädt

internationale Spitzenspieler dazu ein, auf dem

Beckenbauer-Course um ein Preisgeld von jeweils

2 Millionen Euro zu spielen.

Bad Gögging

Aiterhofen

22

Landau

Landshut Reisbach

Passau

Fürstenze l

Bad Birnbach Bad

Vilsbiburg

Griesbach

Hebertsfelden Bad Füssing

Kirchham

ren

Elegante

Golfplätze


LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

Fotoshooting 2015 Freilichtmuseum Massing

Foto: Helmut Weishaeupl

Banner auf mittelbayerische.de

und brandeins.de

Reportagen (Wandern, Städte,

Thermen, Radfahren) auf merkur.de und

reisen-urlaub-abenteuer.info

Kontinuierliche Pflege des Internetportals

bayerisches-thermenland.de

INNENMARKETING

Vermieterversammlungen

Infobriefe zu Neuigkeiten aus der Region

und Beteiligungsmöglichkeiten am

Fotoshooting 2015 Europatherme Bad Fuessing Außenbecken, Foto: Helmut Weishaeupl

gemeinsamen Marketing per E-Mail an

touristische Partner.

PRESSEARBEIT

Organisation und Betreuung von Journalistenreisen

Pressemitteilungen zu aktuellen oder

saisonalen Themen (zum Beispiel:

Frühling auf dem Teller: Spargelzeit,

Kanufahren auf Vils, Rott und Donau,

Winterwellness, Traumtouren mit dem

Fahrrad).

OSTBAYERISCHE STÄDTE

PROJEKTLEITUNG:

Dr. Michael Braun

Stephan Moder

MITGLIEDER DES ARBEITSKREISES

Martina Meixner, Tourist Information

Amberg; Karin Achatz, Touristinformation

Deggendorf; Tanja Wagner,

Tourist-Information Dingolfing; Kurt

Weinzierl, Verkehrsverein + Amt für

Marketing & Tourismus Landshut; Rainer

Seitz, Tourist-Information Neumarkt

i.d. OPf; Pia Olligschläger, Passau Tourismus

e.V.; Otto Aufleger, Regensburg

Tourismus GmbH; Claudia Bracht, Amt

für Tourismus Straubing; Petra Vorsatz

und Rebecca Grünig, Tourist-Information

Weiden i.d. OPf.,

PROSPEKT

Nachdruck Städteprospekt „Ostbayerische

Stadterlebnisse“ (Auflage: 30.000)

RADIOSPOTS

Bei den Verbundsendern der Stadtradios

Rheinland-Pfalz und Saarland

wurden über ein Jahr lang jeden Tag 10

Radiospots der Ostbayerischen Städte

gesendet. Jede Stadt wurde im Rahmen

der Ostbayerischen Städte einzeln präsentiert.

Jede Stadt hatte 40 Sendetage

à 10 Radiospots. Der Spot jeder Stadt lief

also 400 mal.

MESSEN

Siehe Gesamtdarstellung der Messeaktivitäten.

Eigener Städtecounter bei den

Messen Free München, Reisen Hamburg

und Maimarkt Mannheim

SONSTIGE AKTIVITÄTEN

Gemeinsamer Pressedienst über den

Tourismusverband Ostbayern

Seit Januar 2012 hat der Tourismusverband

Ostbayern die organisatorische

Abwicklung des Arbeitskreises Ostbayerische

Städte übernommen. Den Vorsitz

hat seit Januar 2012 Petra Vorsatz vom

Kulturamt der Stadt Weiden i.d.OPf. Dem

Arbeitskreis gehören neun Städte an:

Amberg, Deggendorf, Dingolfing, Landshut,

Neumarkt i.d.OPf, Passau, Regensburg,

Straubing und Weiden i.d.OPf.

SITZUNGEN

04.05.2015 in Amberg

24.11.2015 in Dingolfing

23


DAS Golf-Turnier des Jahres findet von 2015

bis 2017 im Bayerischen Golf- und Thermenland

statt: Das Golf-Resort Bad Griesbach richtet

die Porsche European Open aus und lädt

internationale Spitzenspieler dazu ein, auf dem

Mi telalters. Der ideale Ausgangspunkt

um Ostbayerns Ferienregionen mit Genuss

zu erkunden. www.regensburg.de

www.storstad.de

www.aldersbach.de

www.landkreis-passau.de

Foto: Hanno Meier

www.ostbayern-tourismus.de

WERBEMITTEL 2015

FOLGENDE WERBEMITTEL WURDEN 2015 PRODUZIERT (AUSWAHL)

# Echt wohlig

Das Magazin des Bayerischen Golf- und Thermenlands

1

nstig

eisen

r Bahn

ültig für alle Züge, auch für ICE, IC, EC –

ufschläge bereits inklusive

keine Zugbindung, absolute Flexibilität

freie Wahl der Reisetage – keine Bindung an

bestimmte Wochentage

Hin- und Rückfahrt im Preis inklusive

Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Eltern/

Großeltern kostenfrei

zusätzlich 15 Euro Rabatt für BahnCard-

Besitzer

SPAR-

TIPP

em kostengünstigen RIT-Ticket

ayerische Golf- und Thermenland

en.

Angebot spart bis zur Hälfte des

malpreises ein, sofern der Gast

destens eine Nacht im Golf- und

rmenland verbringt.

Freizeitkarte

Aktiv im Bayerischen Jura

RADTOUREN-KARTE

e Vorteile der RIT-Fahrkarte

Infos & Buchung:

Tel. +49 (0)941 58539-0

www.rit-ticket.de

Bayern Reisen & Service GmbH | Im Gewerbepark D 02 | 93059 Regensburg

Thermen | Rad | Kultur | Golf

www.fuenf-fluesse-radweg.de | www.bayerischerjura.de

Beckenbauer-Course um ein Preisgeld von jeweils

2 Millionen Euro zu spielen.

Das Bayerische Golf- und Thermenland ist eine Urlaubsregion

im Herzen Niederbayerns. Sie wartet mit

einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten und kulturellen

Besonderheiten auf. Im Dreieck zwischen Landshut,

Passau und Straubing gelegen, birgt das Golf- und

Thermenland mit Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad

Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach fünf Heilbäder

und Kurorte, deren Renommee europaweit ausstrahlt.

Im Norden begrenzt der Bayerische Wald das Golf- und

Thermenland, zudem liegt die Weltkulturerbestadt

Regensburg nur einen Katzensprung entfernt.

fo

HERAUSGEBER

Bayerisches Golf- und Thermenland

www.bayerisches-thermenland.de

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg

Tel. +49 (0)941 58539-0

Fax +49 (0)941 58539-39

info@ostbayern-tourismus.de

www.ostbayern-tourismus.de

KONZEPT/PROJEKTMANAGEMENT

Alexander von Poschinger

Marketingleiter Bayerisches Golf- und Thermenland

GESTALTUNG & REDAKTION

Redaktionsbüro Schacht 11, studioh8

DRUCK

BILDNACHWEISE

Archive des Tourismusverbands Ostbayern e.V., der Tourismusverbände,

Landkreise und Orte (Stadt Straubing: Gahr

& Popp Fotowerkstatt; Ferienregion Rottal-Inn: Zweckverband

Niederbayerische Freilichtmuseen Massing im Rottal

und Finsterau im Bayerischen Wald; Landkreis Landshut:

Klaus Leidorf).

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher

Genehmigung des Herausgebers.

Bayerisches Golf & Thermenland • Oberpfälzer Wald • Bayerischer Wald • Bayerischer Jura • Städte in Ostbayern

• Im Land der Königinnen

…auf Seite 8

!

Ein Prosit!

…auf dieses schöne Fleckchen Erde

Ausgabe 2015

Schmausen über den Dächern von Regensburg: Der schönste Ort um eine Reise zu beginnen. Sternekoch Anton Schmau stößt an mit ne ten Gästen.

Foto: Hanno Meier

• Streifzug zu Wirtshäuser und Biergärten

im Rott- und Inntal

…Seite 3

• Musik und Lebensgefühl in Bad Füssing

…auf Seite 5

• Nette Menschen und to le Feste

…auf Seite 6

Genießen mit Auge, Ohr und Gaumen

„Leben und leben lassen!“

Offen, modern und mit viel Gefühl

„Storstad“ nennt Anton Schmau sein

Restaurant über den Dächern Regensburg.

Der schwedische Begri f für

Großstadt. Von seinem Michelin-Stern

dekorierten Gourmet-Tempel und vor

a lem von den beiden Dachterrassen

des Restaurants blickt man auf eben

jene Großstadt. Nicht dass Regensburg

eine jener neuzeitlichen Mega-Cities

wäre. Mit ihren gerade mal 150.000

Einwohner ist die Stadt am nördlichsten

Donauknie von eher überschaubarer

Größe. Im Mi telalter war dies freilich

anders. Damals war die kleine Boomtown

des 21. Jahrhunderts eine Megalopolis.

Mit den höchsten Wolkenkratzern

ihrer Zeit, mit prächtigen Patrizierhäusern

und zwei a les überstrahlenden

Domtürmen. Von hier oben aus lässt

sich dieses einmalige mittelalterliche

telalterliche

Stadt-Ensemble am besten genießen.

Optisch und kulinarisch. Mit der Baukunst

der mi telalterlichen Architekten

und der Kunst des Sternekochs, den

in seinen Lehr- und Wanderjahren der

hohe Norden nicht nur kulinarisch inspirierte.

Die Welterbestadt machte im 30-jährigen

Krieg andere Bekantschaft mit

dem Wikingerland, wurde von Schweden

unter Bernhard von Weimar er-

stürmt und von den kaiserlichen und

Storstad – Großstadt, die exquisiteste kulinarische Adresse Regensburgs.

bayerischen Truppen wieder zurücker-

obert. Blieb dabei Go t sei Dank weit-

gehend unversehrt als Großstadt des

Bayern feiern „Bier in Bayern“

Bereits im 13. Jahrhundert wurde

sie von den Asams im baro-

de im Kloster Aldersbach Bier

cken Stil gestaltet und zählt zu

gebraut. Heute können Besu-

den schönsten Marienkirchen

cher das Brauwesen in einer

Bayerns. Geschichte, Barock,

historischen Brauerei und in der

Bier und Brauen – a l das ist

modernen Schaubrauerei ken-

in Aldersbach vereint. Zum

nenlernen. Einmalig ist das En-

500-jährigen Jubiläum des Bay-

semble des vo lständig erhaltenen Kloerischen

Reinheitsgebotes findet hier die

sterkomplexes, das neben der Brauerei bayerische Landesausste lung 2016 sta t.

mit niederbayerischem Bräustüberl die Bereits im Vorfeld laufen dazu in diesem

berühmte Zisterzienserklosterkirche Jahr viele Veranstaltungen (mehr auf S. 5)

„Mariä Himmelfahrt“ umfasst. 1720 wur-

Bier, Kultur

und Tradition

Bier verbindet. 160 Brauereien mit

über 1000 verschiedenen Bieren

sorgen in Ostbayerns Ferienregionen

und Städten für eine erfrischende

Biervielfalt. Hunderte von

Kilometern an Qualitätswanderwegen

führen durch die herrlichen

Landschaften des Oberpfälzer Waldes,

des Bayerischen Waldes, des Bayerischen

Golf- und Thermenlandes

und des Bayerischen Jura. Ein riesiges

Netz von Radwanderwegen erschließt

Täler, Hüge landschaften und

Mittelgebirge.

Übera l begegnet man gese ligen

Menschen in authentischen Gasthäusern,

Biergärten, Festzelten und

kulinarischen Tempeln. Was für ein

herrliches Fleckchen Erde!

24


MESSEARBEIT

MESSEARBEIT

PROJEKTLEITUNG:

MESSESAISON 2015 TVO-VERBRAUCH MESSEART

Landshut, Niederbayernschau 20.125 RV

München f.re.e 18.265 BT

Thomas Dachs

Luise Wacker

Der Tourismusverband Ostbayern koordiniert

im Auftrag seiner Landschaftsgebiete

und Arbeitsgemeinschaften die

Messeauftritte.

Der Gradmesser des Erfolgs von Messen

ist neben Beratungsgesprächen am

Stand auch der Prospektverbrauch. Auf

den 18 Messen im In- und Ausland wurden

138.515 Prospekte durch das Counterpersonal

des TVO an interessierte

Gäste verteilt. Im Messejahr 2015 waren

erwartungsgemäß die regionalen Messen

wieder sehr erfolgreich.

Straubing Ostbayernschau 17.015 RV

Mannheim Maimarkt 10.915 ÜV

Stuttgart CMT 10.090 BT

Karpfham Rottal Schau 9.765 RV

Nürnberg Freizeit 9.520 BT

Hamburg Reisen 6.270 BT

Berlin IGW 5.615 ÜV

Passau Stadtgalerie 4.770 RV

66 München 4.395 ÜV

Berlin ITB 4.350 FT

Linz Ferien 4.255 AT

Wels Blühendes Österreich 4.015 AV

Wien Ferien 3.925 AT

Leipzig Reisemarkt LVZ 2.135 ÜT

Stuttgart CMT Outdoor 1.995 FT

Düsseldorf Tour Natur 1.095 FT

SUMME 138.515

Reisen Hamburg

MESSEARTEN:

BT - Basis Touristik, FT - Fachmesse Touristik,

RV - Regional Verbraucher , ÜV - Überregional Verbraucher

AV - Ausland Verbraucher, AT - Ausland Touristik

CMT Stuttgart

Ostbayernschau Straubing ITB Berlin

CMT Stuttgart Die 66 München

f.r.e.e München

25


MESSEARBEIT

COUNTER- UND PROSPEKTBETEILIGUNGEN 2015

CMT STUTTGART

17.01.-25.01.15

GRÜNE WOCHE

BERLIN

16.01.-25.01.15

REISEN HAMBURG

04.02.-08.02.15

F.RE.E MÜNCHEN

18.02.-22.02.15

FREIZEIT NÜRNBERG

18.03.-22.03.15

OSTBAYERNSCHAU

STRAUBING

08.08.-16.08.15

ROTTALSCHAU

KARPFHAM

28.08.-01.09.15

NIEDERBAYERN-SCHAU

LANDSHUT

26.09.-04.10.15

TourNatur Düsseldorf

04.09. - 06.09.15

ITB Berlin

04.03.-08.03.15

DIE 66 München

17.04.-19.04.15

Maimarkt Mannheim

25.04.-05.05.15

Ferien Wien

15.01.-18.01.15

Ferien Linz

22.01.-24.01.15

BLÜHENDES ÖSTERREICH

WELs

20.03.-22.03.15

BASISMESSEN

PROSPEKTBETEILIGUNG

TVO 4 2 2 2 1 1 2 1 1 1 1 P P P

Bayerischer Wald 1 2 2 1 1 2 1 2 1 1 1 P P P

Bayerischer Wald - Premiumpartner 1 1 1 1 2 2 1 1 1

Cham Lkr. 1 1 1 1 1 3P 3P 1 1 P P P

Arberland 1 4P 7P 1 6P 5P 7P 4P 4P

Freyung-Grafenau Lkr. 1 4P 1 1 6P 4P 4P

Passau Lkr. (mit Landesausstellung 1 1 1 1 1 1 P P P P

2016 "Bier in Bayern" in Aldersbach)

Deggendorf Lkr. 2P 2P 2P 2P 3P 4P 2P 2P P P P

Straubing-Bogen Lkr. P P P P 4P 4P 2P 2P 1P P P P

Ferienregion Nationalpark

1 1 1 1 1 P P P P

Bayerischer Wald

Viechtacher Land

P

Bodenmais KV

P

Best Western Premier

1 P P

Hotel Sonnenhof, Lam

Arber-Bergbahn

Ku-

Ku-

Kuschelgondegondegondeschelschel-

Städte in Ostbayern 1 1 1

Amberg TI (mit LA Amberg-Sulzbach) 1

Regensburg Tourismus P P P 1 P P P P

Neumarkt TI P P P P P

Straubing TI P P P P

Dingolfing TI P P

Landshut TI 1 P P P

Passau TI P P P

Oberpfälzer Wald 1 1 1 2 1 3P 2P

Oberpfälzer Seenland 1 1 1 1 P P P

Kurmittelhaus Sibyllenbad 1 1 1 1

Bayerischer Jura 1 2P

Regensburger Land 1

Schifffahrt Klinger Regensburg 1

Personenschifffahrt Altmühltal

P

Amberg - Sulzbach Lkr. 1

Bayerisches Golf- und Thermenland 2 2 1 2 1 1 1 1 1 P P P

Bad Griesbach KV 1 1

Bad Birnbach KV 3 3 3 P P P

Rottal-Inn Lkr. mit Dingolfing-Landau 1

Kirchham TI 1

Treffpunkt Gesundheit 9 on Top,

P P P P

Bad Füssing

ARGE Dt. Donau P P P

P = PROSPEKTAUFLAGE, ZAHL = COUNTERANGABE

MESSESTAND: Der Basisstand besteht aus Zentral-Countern, einem Aufenthaltsraum sowie einem Prospektlager. Die Betreuung am Stand erfolgt durch den TVO. An den Zentral-Countern

liegen die Produktlinien-Prospekte des Tourismusverbandes Ostbayern sowie je ein Basis-Prospekt der Landschaftsgebiete auf. Weitere Anschließermöglichkeiten

bestehen für Landkreise und Werbegemeinschaften durch Anmietung eines eigenen Counters. Dort können dann weitere Publikationen präsentiert werden. Dieser Counter wird

personell durch den jeweiligen Landkreis bzw. Werbegemeinschaft betreut.

BETEILIGUNG AUSSERHALB DES BASISMODELLS: Auf diesen Messen befindet sich kein Zentralcounter sondern ein allgemeiner Counter des Tourismusverbandes Ostbayern. Die

Standbeteiligung orientiert sich an den Anschließern, die sich aus Landkreisen, Werbegemeinschaften oder einzelnen Orten und Institutionen zusammensetzen.

26


VERKAUFSFÖRDERUNG

VERKAUFSFÖRDERUNG MIT KOOPERATIONSPARTNERN

RIT BAHNFAHRKARTE – RAIL INKLUSIVE TOURS

FÜR URLAUBSREISENDE NACH OSTBAYERN

Das RIT Bahntickets steht bei unseren Gästen weiterhin hoch im Kurs. Insgesamt

wurden 465 RIT Bahnfahrkarten ausgestellt. Die RIT Bahntickets

sind nur gültig für Urlaubsreisende mit mindestens einer Übernachtung

oder einem Pauschalangebot in Ostbayern.

Weitere Vorteile für unsere Gäste:

Preislich sehr attraktives Angebot

Gültig für alle Züge – ICE, IC , EC - Aufschläge bereits inklusive

Keine Zugbindung

Fahrkarte gültig für Hin- & Rückfahrt

Freie Wahl der Reisetage – keine Bindung

an bestimmte Wochentage

BahnCard Inhaber erhalten zusätzlichen Rabatt

Rücknahme von nicht genutzten Fahrkarten

Kinder bis 14 Jahre fahren in Begleitung der Eltern /

Großeltern kostenfrei

Abgewickelt werden die Buchungen im Auftrag

des Tourismusverbandes Ostbayern e.V.

von der Bayern Reisen & Service GmbH.

Mit der Bahn nach Passau

hin & zurück schon ab 60,- € p.P.

inkl. ICE

Beginnen Sie Ihre Bahnreise an jedem DB Bahnhof

Nutzen Sie die Vorteile der RIT Fahrkarte:

Profitieren Sie vom günstigen Preis für Hin- & Rückfahrt

Freie Zugwahl – ICE, IC inklusive

Keine Zugbindung

BahnCard Besitzer erhalten zusätzliche Ermäßigung

Kinder bis 14 J. in Begleitung der Eltern/Großeltern kostenfrei

Info & Buchung:

Tel. 0941 58539-0 www.rit-ticket.de Tourismusverband Ostbayern e.V.

Hin-& Rückfahrt (2. Klasse)

(mit Bahncard) ab 60,- € p.P.*

(ohne Bahncard) ab 75,- € p.P.*

(drei Stufenpreise – kilometerabhängig)

Die RIT Fahrkarte ist nur gültig in Verbindung mit einem Pauschalarrangement

bzw. mindestens einer Übernachtung bei

einem unserer Gastgeber in Ostbayern.

* Preise gültig von 01. Nov. 2014 bis 31. Okt. 2015

BAHNLAND BAYERN 2015

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) gibt zweimal jährlich

für den Schienennahverkehr den Faltprospekt „Ausflugstipps im Bahnland

Bayern“ heraus. Für jede bayerische Region wurden verschiedene

Ausflugsziele vorgeschlagen, die mit der Bahn erreichbar sind.

Folgende ostbayerische Ausflugsziele waren in den Broschüren vertreten:

Frühling/Sommer:

Spiegelau: Waldbahnmuseum

Bodenwöhr: Hammersee

Waldmünchen: Stadt und Grenzland-/Trenckmuseum

Bogen: Kreismuseum Bogenberg und Europapark Bayern-Böhmen

Herbst / Winter:

Grafenau: Bären im Nationalpark

Osterhofen: Asambasilika und Uhrenmuseum

Bayerisch Eisenstein: Erlebnisstraße

Parsberg: Burg und Schloss Parsberg, Malerweg

Alle Ausflugsziele findet man auch im Internet

unter www.bahnland-bayern.de/ausflugstipps

27


INTERNET

ONLINEMARKETING

PROJEKTLEITUNG:

Christine Waldhier

Stefanie Graf

Monika Mirosavljevic

URLAUBSINFORMATION/

UND –BUCHUNG

Internetnutzung:

Tendenz weiterhin steigend

Deutschland verzeichnet auch 2015 Zuwächse

in der Internetnutzung: 79,5% der

Deutschen sind online. Auch die Zeit, die

die Deutschen online verbringen, steigt

stetig an. Nutzer von stationären Rechnern

bewegen sich an 5,1 Tagen pro Woche im

Internet, mobile User sogar an 6,3 Tagen.

Das Internet dient bei Reisethemen

nicht nur zur Information und Inspiration,

43 % buchen ihre Urlaubsreisen

bereits online. Auch die mobilen Endgeräte

werden hierbei immer stärker zur

Buchung von Privatreisen verwendet.

Für den Tourismusverband Ostbayern e.V.

ist es dementsprechend unerlässlich, sich

und seine Landschaftsgebiete mit optimal

gestalteten und vermarkteten Internetportalen

zu präsentieren. Wichtig ist

dabei die Weiterentwicklung der Technologien,

um sich flexibel auf die Anforderungen

des Marktes einstellen zu können.

MOBILE NUTZUNG

80 % der Deutschen besitzen ein Smartphone

und 55 % der Bevölkerung nutzt

das Web auch unterwegs. Daher spielt

auch im Tourismus die mobile Nutzung

von Netzinhalten eine immer größer

werdende Rolle. Neben der Urlaubsplanung

und –inspiration, kommt bei

der Nutzung von mobilen Geräten die

Funktion als Reisebegleiter für Vor-

Ort-Infos wie Wetter, Veranstaltungsangeboten

und Geo-Funktionen hinzu.

Dieser Entwicklung tragen wir Rechnung:

Unsere Internetauftritte sind responsiv

und passen sich damit dem jeweils verwendeten

Endgerät automatisch an. Dabei

sprechen die Zahlen für sich: Die Nutzung

mobiler Endgeräte hat im Jahr 2015

auf unseren Webseiten im Vergleich

zum Vorjahr um 50% zugenommen.

SOCIAL MEDIA

Die Präsentation unserer Themen

und Angebote in den sozialen Medien

sowie Social Media Maßnahmen

sind für uns im Online-Marketing-Mix

nicht mehr wegzudenken.

Die Nutzung sozialer Netzwerke ist

längst kein Hype mehr, sondern Standard

geworden. Dies gilt auch für die

Tourismus-Branche: Rund 37% der

Online-Nutzer haben im Zusammenhang

mit ihrem letzten Urlaub ihre Erlebnisse

in sozialen Medien (facebook,

Fotoplattformen, Bewertungsportale

etc.) geteilt. Interessant ist dabei, dass

nicht nur junge Online-Nutzer Ihre Erlebnisse

teilen! 24% der 60-70-jährigen

Onliner posten Ihre Urlaubserlebnisse

in einem sozialen Netzwerk.

Reisen und Fotos sind untrennbar miteinander

verbunden. Neben Mode ist Urlaub

eines der Themen, die auf den sozialen

Foto-Plattformen sehr viel Reichweite

erzeugen. Seit Mitte 2015 sind wir für den

Bayerischen Wald auch auf Instagram

mit einem eigenen Account zu finden.

Die Relevanz der Präsenz in den sozialen

Medien zeigt sich exemplarisch

an der Reichweite unserer Facebook-Seiten:

Im Jahr 2015 haben wir

mit der Darstellung unserer Themen

auf Facebook 2,2 Mio. Nutzer erreicht.

Tourismusverband Ostbayern e.V. in den

sozialen Medien:

WebTV-Portal MeinUrlaub.TV

(www.mein-urlaub.tv)

Twitter-Accounts:

Tourismusverband Ostbayern:

www.twitter.com/OstbayernUrlaub

Bayerischer Wald:

www.twitter.com/meinwaldurlaub

Oberpfälzer Wald:

www.twitter.com/OPf_Wald

Goldsteig:

www.twitter.com/Goldsteig_Weg

Facebook-Profile:

Tourismusverband Ostbayern:

www.facebook.com/OstbayernUrlaub

Bayerischer Wald:

www.facebook.com/MeinWaldurlaub

Bayerischer Wald Mountainbiken:

www.facebook.com/Bayerischer-Wald-Mountainbike

Bayerwald Expeditionen:

www.facebook.com/BayerwaldExpeditionen

Oberpfälzer Wald:

www.facebook.com/OPfWald

Goldsteig:

www.facebook.com/GoldsteigWandern

Donaupanoramaweg:

www.facebook.com/DonauPanoramaweg

Youtube-Kanäle:

Tourismusverband Ostbayern:

www.youtube.de/MeinUrlaubtv

Bayerischer Wald:

www.youtube.de/MeinWaldurlaub

Oberpfälzer Wald:

www.youtube.de/OberpfaelzerWald

Instagram:

Bayerischer Wald:

www.instagram.com/bayerischerwald

Kooperationen mit verschiedenen Reiseportalen

wie trivago und tripadvisor

inkl. einer Vielzahl an Verlinkungen

POSITIVE ENTWICKLUNG

Die thematischen und regionalen Internetauftritte

des Tourismusverbandes

Ostbayern e.V. sind erfolgreich als Freizeit-

und Urlaubsportale für (potentielle)

Gäste positioniert. Im Jahr 2015 kann

der Tourismusverband Ostbayern hinsichtlich

der Besuche der Internetseiten

eine sehr positive Bilanz ziehen: 1,9 Mio.

Nutzer besuchten unsere Webseiten

und damit 15% mehr als im Jahr 2014.

28


INTERNET

Online-Marketing für Landschaftsgebiete, Landkreise, Gemeinden, Orte und Betriebe

DIENSTLEISTUNGEN

Online-Redaktion

Der Tourismusverband Ostbayern e.V.

betreibt verschiedene Internetportale

für die Landschaftsgebiete und Urlaubsthemen.

Die Besucher erwartet auf allen

Seiten höchste Qualität: Aktuelle Inhalte,

erstellt von der Online-Redaktion, vielfältige

Serviceangebote (Gastgebersuche,

Urlaubsbörse, Gastgeber- und Regions-Videos,

Veranstaltungskalender,

Newsletter etc.) und buchbare Betriebe.

Die Mitglieder des Tourismusverbandes

Ostbayern können aktuelle

Informationen zur Verfügung stellen,

die wir web-gerecht aufbereiten

und kostenlos online präsentieren.

E-Mail-Marketing

Einmal im Monat informiert der Tourismusverband

Ostbayern die Abonnenten

mit einem Newsletter über Neuigkeiten

aus der Region, besondere Angebote

und Veranstaltungen. Auch die Mitglieder

und Gastgeber erhalten in verschiedenen

Infobriefen regelmäßig Informationen

zu Neuheiten rund um die

Themen Tourismus und Internet. Das

Know-How in der Region zu Online-Themen

soll dadurch optimiert werden.

Online-Beteiligungsmöglichkeiten

auf TVO-Seiten

Die Einstellung von Pauschalangeboten,

die Präsentation von Videos und

die Schaltung von Bannern auf den

Internetseiten des Tourismusverbandes

Ostbayern e.V. bietet den Kunden

die kostenpflichtige Möglichkeit, von

hohen Zugriffsraten und einer zielgruppengerechten

Werbung ohne

Streuverluste zu profitieren. Mit verschiedenen

Online-Kampagnen und

crossmedialen Aktionen zur Generierung

von Katalogbestellungen, Klicks

und Anfragen werden Gastgebern

und Mitgliedern weitere attraktive

Beteiligungsmöglichkeiten geboten.

Online-Marketing-Pakete

Der Tourismusverband Ostbayern bietet

gemeinsam mit der Ostbayern Tourismusmarketing

GmbH allen Betrieben,

Mitgliedern und Partnern die Möglichkeit,

Online-Marketing-Maßnahmen zu

buchen. Die Online-Marketing-Pakete

des Tourismusverbandes Ostbayern

bündeln die effektivsten Werbe-Maßnahmen

im Internet zu überschaubaren

und kalkulierbaren Einheiten. Zielgerichtetes

und individuelles Marketing ist so

auch für kleine Budgets möglich.

Die vertriebsorientierte Vermarktung

von konkreten Angeboten, Urlaubsthemen,

Veranstaltungen und Prospekten

erfolgt mit attraktiven Anzeigen

auf reichweitenstarken Portalen und

in touristischem Umfeld. Dazu zählt

Bannerwerbung auf reiseaffinen Seiten,

Newsletter-und E-Mail-Marketing,

Suchmaschinenmarketing wie Google

AdWords, Bild-Text-Anzeigen in verschiedenen

Online-Netzwerken, virales

Marketing in sozialen Netzwerken und

Medien z.B. Facebook und Blogs.

Die Beteiligungsmöglichkeiten sind dabei

in Online-Marketing-Pakete gebündelt,

die von Angeboten für kleinere

Budgets („S“) bis hin zu umfangreichen

Beteiligungsmöglichkeiten („L“) reichen.

2015 haben wir für unsere Landschaftsgebiete,

Landkreise und Betriebe in

Ostbayern erfolgreich Online-Marketing-Kampagnen

konzipiert, durchgeführt

und betreut.

Beratung

Ein wichtiger Bestandteil unserer Dienstleistungen

ist die Beratung von Mitgliedern

und Partnern bei verschiedenen

Online-Themen, vor allem bei der Umsetzung

von Internet-Relaunches, also

der Neugestaltung von Webseiten. Gerade

in diesem Bereich gibt es viele Anforderungen,

die einem schnellen Wandel

unterliegen. Neue Webseiten haben

inzwischen vollkommen andere Funktionen

abzudecken, als noch vor Kurzem.

Unser Team ist hier stets auf dem Laufenden

und kann so den Relaunch einer

Seite wirkungsvoll unterstützen. Die

Leistungen decken hierbei die komplette

Bandbreite ab: von der Ausschreibungsphase

über die Vergabe bis hin

zur Umsetzung, Testung und schließlich

der Live-Schaltung stehen wir beratend

und unterstützend zur Seite.

29


INTERNET

ONLINE-BUCHUNG

PROJEKTTEAM:

Magdalena Lexa

Claudia Both

Viktoria Weber

Carmen Garhammer

Katerina Cermacova

TRENDS UND AKTUELLE ZAHLEN

Die positive Entwicklung der vergangenen

Jahre bleibt im Projekt Online-Buchung

ungebremst. So lief das Jahr 2015 sehr gut

an und konnte weiter monatliche Steigerungen

der Buchungszahlen erzielen. Vor

allem in den Sommermonaten wurden

Spitzenwerte gezählt. Allein im August

wurden knapp 2.800 Buchungen generiert.

Auch die bisher schwächeren Wintermonate

konnten enorme Buchungszuwächse

verzeichnen. Der Januar 2015 hat die Buchungszahl

fast verdoppelt und auch der

Februar konnte sich um fast 80% steigern.

Insgesamt sind im Jahr 2015 25.075 Buchungen

mit 175.573 Übernachtungen über

das Online-Buchungssystem eingegangen.

Auch die Anzahl der teilnehmenden Betriebe

wächst stetig an. Die Betreuung

der etwa 1.200 buchbaren Unterkünfte

nimmt dabei eine der Hauptaufgaben

im Büro der Online-Buchung ein. Täglich

werden die Betriebe auf Datenqualität

geprüft und zur Verbesserung

ihrer Einträge kontaktiert. Anhand einer

ausführlichen Anleitung können

die Gastgeber selbstständig Daten

pflegen oder das Angebot zu einer gemeinsamen

Datenpflege wahrnehmen.

Das Team der Online-Buchung steht den

Unterkünften dabei mit Rat und Tat zur

Seite und unterstützt sie bei allen Fragen

rund um den Vertrieb über das Internet.

Um die täglichen Anfrage kümmert sich

ein erfahrenes und kompetentes Team.

FLÄCHENDECKENDER

ANSCHLUSS AN BOOKING.COM

Europas größtes Online-Reservierungsportal

Booking.com steht seit

April 2015 nun allen ostbayerischen

Unterkünften im direkten Anschluss

zur Verfügung. Buchbare Betriebe können

ohne einen separaten Vertrag die

Schnittstelle nutzen. Voraussetzung ist

eine hervorragende Qualität des Bildmaterials

sowie ausreichend buchbare

Vakanzen. Seit Start nutzen mittlerweile

175 Unterkünfte diese Möglichkeit

und verzeichnen große Erfolge.

Seither sind bereits 2.192 Buchungen

mit einem Umsatz von ca. 270.400

Euro über Booking.com eingegangen.

Ebenfalls äußerst erfreulich sind die

hervorragenden Gästebewertungen

der ostbayerischen Unterkünfte bei

Buchungen über Booking.com. Zahlreiche

Betriebe erzielen hier über 9

Punkte von 10. Darüber hinaus erhielten

sogar zwei Häuser aus Ostbayern

den „Booking’s Best Award“ und kamen

in die TOP 10 der Kategorie „Hotels

weltweit“ bzw. „Bestes Frühstück“.

Dass Online-Bewertungen immer wichtiger

werden, zeigen auch aktuelle Studien.

Die Studie des TNS Infratest Instituts

im Auftrag des Dehoga ergab, dass

sich der Anteil der Urlauber, die sich an

Bewertungen im Internet orientieren, in

den vergangenen sechs Jahren verdoppelt

hat. Es ist also heutzutage nicht nur

wichtig, den Kunden einen super Service

und hohe Qualität zu bieten, sondern

dies vor allem auch nach außen zu kommunizieren.

NEUE PARTNER IM OSTBAYERI-

SCHEN VERTRIEBSNETZWERK

Mit dem Anschluss an HomeToGo werden

seit diesem Jahr auch die ostbayerischen

Ferienunterkünfte über die weltweit größte

Suchmaschine für Ferienwohnungen

und Ferienhäuser gefunden. HomeToGo

ist Europas größte Metasuchmaschine für

Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit

über 1.500.000 Unterkünften und über

150 Anbietern. Da der durchschnittliche

Reisende bis zu 15 Ferienhaus-Webseiten

besucht und sich ca. 25-30 Objekte ansieht

bevor er bucht, ist der Anspruch der

Suchmaschine, eine zentrale Anlaufstelle

mit den wichtigsten Informationen für den

Gast zu sein. Eine zeitraubende Suche auf

dutzenden Websites wird somit für den

Gast überflüssig.

Darstellung auf HomeToGo

Ebenfalls konnte das ostbayerische Vertriebsnetzwerk

um einen weiteren starken

Partner erweitert werden. So können

alle online buchbaren Betriebe auch auf

HRS Holidays gebucht werden.

HRS Holidays ist ein neues Portal für Ferienunterkünfte

unter dem Dach der HRS

Unternehmensgruppe. Der Vertrieb von

HRS Holidays baut auf der jahrelangen

Erfahrung und der etablierten Marke von

HRS auf. HRS steht im Markt für Qualität,

schnelles und einfaches Buchen und Sicherheit.

Der große Vorteil für die Betriebe

ist, dass die beiden Portale HRS.de und

HRS Holidays eng miteinander verknüpft

und für jedermann sichtbar verlinkt sind.

So präsentiert HRS gleich auf der Startseite

HRS Holidays

mit einer direkten

Weiterleitung:

Buchungsentwicklung der letzten vier Jahre

HRS Holidays – Das Ferienhausportal

30


PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

PROJEKTLEITUNG:

Ulrike Eberl-Walter

Monika Mirosavljevic

Storytelling und Testimonials, Geschichten

und Gesichter gehören zur täglichen Pressearbeit.

Journalisten wollen von interessanten

Personen und „Storys“ erfahren.

Dies ist momentan der erfolgreichste Weg

in die Redaktionen. Im Jahr 2015 wurde daher

der Fokus auf neue, frisch recherchierte

Texte, neue Sichtweisen und die Menschen,

die hinter all dem stehen, gelegt.

Was suchen Journalisten? Was entspricht

gerade dem Zeitgeist? Wo können sich die

Urlaubsregionen Ostbayerns von anderen

abheben? Welche Traditionen und Bräuche

wurden durch junge Menschen neu

belebt? Was macht das Landleben so kultig?

Die Zeit verändert die Dinge, die Dinge

verändern sich mit ihr. Die Presseabteilung

will dieser Veränderung auf der Spur bleiben

und die Regionen damit stets in neues

Licht rücken.

Die Pressearbeit begleitet alle laufenden

Projekte des Tourismusverbandes sowie

die touristischen Angebote und bereitet

diese medial auf. Schnell agierend, verlässlich

und verbindlich konnten auf diese

Weise viele Presseanfragen beantwortet

werden, Bildwünsche erfüllt werden und

Kontakte zu Partnern hergestellt werden.

Neben den Printmedien konnte auch Online,

in Radio und TV regional wie überregional

eine hohe Medienresonanz erzielt

werden.

Die wichtigsten Instrumente der Presseund

Öffentlichkeitsarbeit:

ANFRAGEN SCHNELL BEARBEITEN

Ein großer Teil der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

liegt in der individuellen

Bearbeitung der Anfragen von Journalisten,

Redaktionsbüros und der Redakteure

von Printmedien, Funk und Fernsehen.

Des Weiteren nehmen die Koordination

von Pressereisen, Organisation von

Pressekonferenzen, die Erstellung des

Pressedienstes und der regelmäßigen

Presseaussendungen an die regionalen

Medien, die Pflege des Presseverteilers

und die Kontaktpflege mit Journalisten

einen großen Teil der Tätigkeit ein.

LAUFENDE INFORMATION

ÜBER DEN PRESSEDIENST

Der monatliche Pressedienst ist eine bekannte

und zuverlässige Informationsquelle

für Journalisten. Über den stets

aktualisierten Verteiler erhalten Redaktionen,

Journalisten und Redaktionsbüros

monatlich den rund 14-seitigen Pressedienst.

Er beinhaltet jahreszeitlich passende

Pressethemen, neue Pauschalen und

Attraktionen der Ferienregionen und Orte.

Alle Texte sind rund um die Uhr im Internet

abrufbar. Die Mitglieder erhielten einen

„Redaktionsplan“, um rechtzeitig ihre

Meldungen beisteuern zu können.

REGIONAL INFORMIEREN

Regionale Medien, die Tourismusreferate

der Landkreise, Landtags- und Bundestagsabgeordnete

sowie die Tourist-Informationen

sind über den Presse-Newsletter

stets über konkrete Projekte des Tourismusverbandes

und aktuelle touristische

Entwicklungen informiert. Auch diese

Pressemitteilungen sind im Internet abgebildet.

(Tabelle)

INFORMATIONEN GUT AUFBEREITET

Der Textredaktion und der Erstellung ausführlicher

Pressemitteilungen kommt große

Bedeutung zu. Ziel der Pressestelle ist

es, den Redakteuren eine möglichst umfassende

Information, zitierbare Texte und

auch Basisinformationen zu den touristischen

Themen vorlegen zu können.

VOR ORT INFORMIEREN

Pressekonferenzen und –gespräche, auch

im Rahmen der Tourismustage und der

Jahreshauptversammlung, informieren

gerade in der Region über markante Ereignisse

und Ergebnisse der touristischen

Arbeit. (Tabelle)

IN DER REDAKTION

Hintergrundinformationen und eine umfassende

Information über die Aktivitäten

und aktuellen Geschehnisse sind die

Hauptintention der jährlich geführten Redaktionsgespräche

mit den Regionalzeitungen.

PRESSEBILDER ZU ALLEN THEMEN

Die Bilddatenbank wird laufend ergänzt

und überarbeitet. Bilder bekommen

eine immer höhere Relevanz in der

Pressearbeit. Es stehen rund 1500 Bilder

mit den entsprechenden Abdruckrechten

für die Presse zum Herunterladen

aus dem Internet bereit. Zahlreiche Bildanfragen

wurden zudem individuell

beantwortet. Mit dem Beginn des Jahres

wurde die Bilddatenbank auf eine neue

Technik umgestellt, die leicht bedienbar

und übersichtlich ist und eine Stichwortsuche

ermöglicht.

Redaktionelle Veröffentlichungen im Stern, Mein schönes Land, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Media Planet (v.l.n.r.)

31


PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

CLIPPINGDIENST

Zur Erfolgsmessung in der Pressearbeit

gehört die Medienbeobachtung. Der

Tourismusverband arbeitete im Jahr

2015 mit dem Dienstleister „Ausschnitt“

zusammen. Dort werden überregionale

Printmedien auf touristische Artikel zu

Ostbayern ausgewertet. Regionale Medien

wertet die Pressestelle, um Kosten

zu sparen, selbst aus. (Tabelle)

ZUSAMMENARBEITEN MIT DER

BAYERN TOURISMUS MARKE-

TING

Im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

kooperieren die Pressereferenten

der Regionalverbände in

allen Bereichen mit der Pressestelle der

Bayern Tourismus Marketing GmbH (by.

TM). Die Pressestelle lieferte u.a. Informationen

zu den Kampagnen und arbeitet

aktuellen Anfragen der by.TM zu.

NACHRICHTENAGENTUR:

OBX-NEWS

Eine Region vermarktet sich mit Top-Reportagen

über eine eigene Presseagentur

selbst. Das ist deutschlandweit

einzigartig. Ostbayern-News ist eine

Nachrichtenagentur, die Reportagen

und Bilder aus Niederbayern und der

Oberpfalz zum kostenlosen Download

zur Verfügung stellt und dies aktiv bewirbt.

Die Statistik zeigt, dass gerade die

touristischen Meldungen am häufigsten

abgerufen werden.

DANK

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

sucht jeden Tag das Besondere, das Wesentliche

und das, was den Urlaub in unserer

Region so wertvoll macht.

Wir bedanken uns bei allen Partnern

der touristischen Institutionen für die

hervorragende Unterstützung und die

aktive Kommunikation. Wir können

auf ein beispielhaft positives und gutes

Netzwerk zurückgreifen. Ohne die

Unterstützung jedes Einzelnen könnte

die Pressearbeit nicht gelingen

und die umfangreiche Betreuung der

Journalisten nicht geleistet werden.

Ein besonderer Dank gilt den Journalistinnen

und Journalisten für das entgegengebrachte

Vertrauen.

WÖCHENTLICHE PRESSEAUSSENDUNG 2015

KW

Thema

1 Goldsteig für Wanderwegewettbewerb nominiert

4 Start in die Messesaison 2015

6 Feste und Veranstaltungen 2015

7 Erfolgreiche Tourismusbilanz 2014

10 Tourismusverband Ostbayern präsentiert sich auf der ITB

12 Tourismustag Bayerischer Wald in Bayerisch Eisenstein

17 Bierzeitung 2015… zum Tag des Bieres

18 Blogger-Wandertag auf dem Goldsteig

19 1. Bayerisch-Oberösterreichischer Tourismusgipfel in Passau

21 Pfingstferien-Tipps aus Ostbayern

25 Bewegter Bayerischer Wald – Auftaktveranstaltung

26 Tourismusverband Ostbayern beim

Regensburg-Fest in Berlin

27 Jahreshauptversammlung des

Tourismusverbandes Ostbayern

28 Abstimmung zum schönsten Wanderweg in Bayern

30 Ausschreibung – TourismusAward Bayerischer Wald

32 Tourismusverband Ostbayern auf der Ostbayernschau

33 Goldsteig zweitschönster Fernwanderweg Deutschlands

34 Sechs Jugendherbergen als neue

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner

37 Goldsteig auf der Wander- und Trekkingmesse Tour Natur

40 Winterjournal 2016

46 Drei druckfrische Broschüren

machen Lust auf Urlaub in Ostbayern

Presseauftritt unter ostbayern-tourismus.de

Veröffentlichungen in wanderlust-magazin.de und

Passauer Neue Presse (v.o.n.u)

32


PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

PROJEKTLEITUNG:

Helga Ströbl

PRESSESPIEGEL 2015

Allein die Printmedien in Deutschland

haben in 2670 Presseartikeln über unsere

touristischen Themen berichtet. Wir

erreichten damit eine potentielle Leserschaft

von über 400 Millionen. Hinzu

kommen Veröffentlichungen in On-

line-Medien, Rundfunk und Fernsehen.

Die erfolgreiche Pressearbeit dokumentiert

die vertrauensvolle Zusammenarbeit

mit den Medien. Wir bedanken

uns daher in besonderer Weise bei den

Journalisten, die mit ihren Berichterstattungen

den Tourismus in Ostbayern bedeutsam

stützen.

ÜBERREGIONALE PRESSE

REGIONALE PRESSE

AUFLAGE IN TAUSEND ARTIKEL AUFLAGE IN TAUSEND ARTIKEL

Ostbayern/Europa/Klischees 11.532,1 90 23.706,6 219

Ostbayerischer Festspielsommer 5.356,7 35 15.887,7 111

BW/BEX/E-Bike 54.729,4 293 45.312,9 346

Oberpfälzer Wald 4.873,7 18 7.668,4 92

Bayerischer Jura 5.943,5 30 7.048,6 70

Bayerisches Golf- und Thermenland 29.340,6 148 11.381,1 81

Wellness 2.274,8 13 1.007,2 10

Kunst und Kultur 12.111,4 36 13.489,1 107

Outdoor-Winter 7.164,7 49 6.198,3 54

Outdoor-Wandern 15.453,3 59 7.560,9 68

Donau Panoramaweg 1.367,9 12 240,0 2

Goldsteig 13.733,8 43 4.207,5 38

Jurasteig 85,0 4 853,1 10

Outdoor-Radeln 6.395,6 29 7.392,9 72

Städte 36.710,6 99 34.701,6 274

Donau-Schifffahrt 3.684,9 18 8.387.3 59

Familienferien 3.080,4 9 162,2 1

Urlaub auf dem Bauernhof 73 2 338,3 4

Glasstraße 737 12 2.035,2 19

Bier und Barock 1.744 11 2.922,9 23

GESAMT 216.392,4 1010 200.504,5 1660

PRESSEGESPRÄCHE UND -KONFERENZEN 2015

DATUM THEMA ORT

10.03.2015 Tourismustag Bayerischer Jura Kallmünz

19.03.2015 Tourismustag Bayerischer Wald Bayerisch Eisenstein

30.03.2015 Tourismusgipfel Bayern-Oberösterreich Passau

17.06.2015 Bewegter Bayerischer Wald Waldkirchen

03.07.2015 Jahreshauptversammlung Tourismusverband Ostbayern Neumarkt i.d.OPf.

28.07.2015 Ausschreibung TourismusAward Bayerischer Wald Bodenmais

21.11.2015 Verleihung TourismusAward Bayerischer Wald Bodenmais

33


PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

PRESSEREISEN 2015

(Im Jahr 2015 wurden 21 Pressereisen organisiert bzw. durchgeführt.)

TERMIN THEMA ORTE ANZAHL MEDIEN

19.02. – 20.02.

27.02. – 03.03.

Schlittenhunde-Kurs im

Bayerischen Wald

Als Alpinskifahrer von den Alpen

weg in den Bayerischen Wald

Neureichenau 1 Geo Saison

Großer Arber, Bodenmais 2

Oberbayerisches

Volksblatt

05.03. - 07.03. Deutscher Schnee Zwiesel, Bayerisch Eisenstein 1 F.A.Z.-Reiseblatt

26.03. – 27.03. Falken und Falkner Regensburg, Rosenburg 1 BR Radio Wissen

März

Mystische Pfade Bayerischer Wald

29.04. – 02.05. Aufblühender Bayerischer Wald

05.05. – 08.05.

Deutsche Donau - Ein

Strom der Vielfalt

08.05. – 10.05. Qualitätswanderweg Goldsteig

18.05. – 21.05. Der Natur ganz nah

Bayer. Eisenstein,

Riedlhütte, Zwercheck

Röhrnbach, Waldkirchen,

Nationalpark, Frauenau,

Großer Arber, Viechtach

Neustadt an der Donau, Weltenburg,

Bad Gögging, Kelheim, Regensburg,

Wörth, Straubing, Passau

Neuhaus/Windischeschenbach,

Falken-berg, Friedenfels

Bernried, Sankt Englmar, Bodenmais,

Finsterau, Neuschönau, Riedlhütte

16.06. – 19.06. Natur und Nationalparks Nationalpark 6

11.-14.06. Städte und Kulturtourismus

Straubing, Landshut, kurzfristig abgesagt

Juni Isarradweg div. Orte entlang der Isar 1

04.06. –

09.06.

Alte Wege zwischen Donau und

Bayerischer Wald

08.06. – 10.06. Nachhaltiger Bayerischer Wald

Bayerisch Eisenstein, Haidmühle,

Hutthurm/Kalteneck

Ringelai, Perlesreut, Nationalpark,

St. Oswald-Riedlhütte

13.06. – 16.06. Urlaub mit Hunden Mitterfirmiansreut, Neureichenau 1

1 Reisebuchautor

2 Freier Journalist

24

1

Diverse Reisejournalisten

Blogger, Einfach

draußen

2 Freier Journalist

6

Internationale

Journalisten

Italienische

Reisefachleute

Freie Journalistin

für FAS

2 Trekkingbike Magazin

1 Vivai-Magazin Schweiz

Fachjournalistin

Hundemagazine

18.07. Bayern Passau 1 Le Guide du Routard

22.07. – 25.07. Schwarze-Laber-Radweg

05.08. –

09.08.

Tradition und Bräuche

Neumarkt i.d.OPf., Lengenfeld,

Beratzhausen, Eichhofen,

Regensburg, Nationalpark,

Bodenmais, Kaikenried,

St. Englmar, Bogenberg,

Straubing, Viechtach, Furth i.W.

2

10

Freie Journalistin und

Reisefotografin

Internationale

Journalistengruppe

30.08.-01.09. Wildnis - Wandern Arber-, Nationalparkregion 1 Stern

08.09. – 12.09.

26.09. –

01.10.2015

14.11. – 17.11.

25.11. –

29.11.2015

Kultur- und Städtereise an

der jungen Donau

Wanderreise am Goldsteig

Bayerisches Food Blogger

Camp in Ostbayern

Meine gute Landküche

im Bayerischen Wald

Passau, Regensburg, kurzfristig

abgesagt

Waldmünchen, Furth im Wald,

Grafenwiesen, Eck, Großer Arber

Regensburg, Windischeschenbach,

Kelheim, Plankstetten, Hallertau,

organisiert durch die by.TM

Bernried, Konzell, Hauzenberg, Thyrnau,

Ringelai, Bodenmais, Lindberg

bei Zwiesel, Neukirchen b.Hl. Blut

1 www.literatrundkunst.net

2

Niederländisches Reisemagazin

„Op Pad“

24 Diverse Blogger

2

Fachmagazin Meine

gute Landküche

34


GÄSTEINFORMATIONEN, VERSAND UND LOGISTIK

JAHRESVOLUMEN DER ANFRAGEN 2015

PROJEKTLEITUNG:

Thomas Dachs

GÄSTEINFO: Martina Falk

GÄSTEINFO: Helga Ströbl

VERSAND: Ulrike Graf

VERSANDABTEILUNG - BESTELLUNGEN VON MITGLIEDERN U.Ä.

GROSSVERSAND - ABTEILUNG PAKETPOST

2015 erreichten uns 980 Bestellungen von Mitglieder, Gastgebern, Reisebüros,

Reiseveranstaltern und Prospektvertriebsstellen. Diese wurden speziell über die

Paketversandstelle abgewickelt. Es wurden insgesamt 324.682 Prospekte verschickt.

Hier die Top Ten:

1. Bayerischer Wald Freizeitkarte 28.132 Stk.

2. Ostbayern Radkarte 25.600 Stk.

3. Goldsteig Übersichtskarte 21.705 Stk.

4. Bayerischer Wald Radkarte 21.537 Stk.

5. Ostbayern Urlaubskarte 14.777 Stk.

6. Bierzeitung 14.568 Stk.

7. Feste & Veranstaltungen 12.668 Stk.

8. Glasstraße Erlebniskarte 11.325 Stk.

9. Bayerischer Wald Wandern 10.672 Stk.

10. Donaupanoramaweg Karte 9.038 Stk.

JAHRESVOLUMEN DER ANFRAGEN

WÖCHENTLICHE ANFRAGEN

KW ANFRAGEN

SUMME DER

ANFRAGEN

1 86

2. 294 380

3. 665 1.045

4. 495 1.540

5. 320 1.860

6. 307 2.167

7. 462 2.629

8. 305 2.934

9. 233 3.167

10. 274 3.441

11. 222 3.663

12. 230 3.893

13. 438 4.331

14. 219 4.550

15. 264 4.814

16. 252 5.066

17. 239 5.305

18. 203 5.508

19. 283 5.791

20. 211 6.002

21. 337 6.339

22. 298 6.637

23. 241 6.878

24. 242 7.120

25. 266 7.386

26. 455 7.841

KW ANFRAGEN

SUMME DER

ANFRAGEN

27. 239 8.080

28. 231 8.408

29. 264 8.672

30. 462 9.134

31. 316 9.353

32. 231 9.584

33. 264 9.848

34. 300 10.148

35. 242 10.390

36. 223 10.613

37. 204 10.817

38. 201 11.018

39. 364 11.382

40. 226 11.608

41. 198 11.806

42. 197 12.003

43. 134 12.137

44. 129 12.266

45. 140 12.406

46. 331 12.737

47. 188 12.925

48. 134 13.059

49. 164 13.223

50. 221 13.444

51. 141 13.585

52. 226 13.811

AUFTEILUNG DER ANFRAGEARTEN

KONTAKT

ANFRAGEN

Internetbestellungen

11.399

(verschiedene Internetseiten)

Gäste die persönlich vorbeikamen 1.437

Telefonische Anfragen 1.077

Anfragen per Email 722

Anfragen per Post 572

Anfragen per Fax 21

GESAMT 15.228

Telefonische

Anfragen; 7%

Gäste, die persönlich

vorbeikamen; 9%

Anfragen

per EMail; 5%

Anfragen

per Post; 4%

Anfragen

per Fax; 0%

Internetbestellungen

(verschiedene Internetseiten): 75%

35


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG AM 3. JULI 2015 IN NEUMARKT I.D.OPF.

PROJEKTLEITUNG:

Dr. Michael Braun

Kathrin Straubinger

Am Freitag, 3. Juli 2015 lud der Tourismusverband

Ostbayern zur Jahreshauptversammlung

ein. Veranstaltungsort war

der Reitstadel in Neumarkt i.d.OPf. Rund

200 Gäste, darunter Touristiker, Gastgeber

und Vertreter aus der Politik, folgten

der Einladung in einen der westlichsten

Teile Ostbayerns. Obgleich keine klassische

Urlaubsdestination, habe sich Neumarkt

i.d.Opf. in den vergangenen Jahren

touristisch erheblich weiterentwickelt, so

Thomas Thumann, Oberbürgermeister

der Stadt. Dieser Trend spiegele sich beispielsweise

in der Hotellerie wider, erst

kürzlich sei das erste Vier-Sterne-Hotel

eröffnet worden. Aber auch was das

Urlaubsthema Wandern anbelangt, sei

man beispielsweise mit dem Qualitätsweg

Zeugenbergrunde hervorragend

aufgestellt. Positiv über die steigende

Bedeutung des Tourismus im Landkreis

Neumarkt i.d.OPf. äußerte sich auch Willibald

Gailler, Landrat des Landkreises

Neumarkt i.d.OPf, und sprach von einer

„stetigen Aufwärtsentwicklung“. Er verwies

auf das gut ausgebaute Wandernetz,

und hier insbesondere den überregional

bekannten Qualitätsweg Jurasteig,

sowie das mittlerweile 120 Kilometer

umfassende Radwegenetz in der Region.

bisherigen Spitzenreiter, den Wunsch

nach Sonne und schönem Wetter, ablösen.

In Zeiten fortschreitender Digitalisierung

und ständiger Erreichbarkeit

würden Urlaubsformen, die eine

Auszeit von der Reizüberflutung im

Alltag bieten, immer beliebter. Pilgern

und meditatives Wandern, Kloster auf

Zeit und Mitmachangebote, etwa bei

der Weinernte, decken das steigende

Bedürfnis nach Ruhe und Stille perfekt

ab. Hier sei man in Bayern bereits stark

aufgestellt, so Spantig. Im Vergleich zu

anderen Destinationen in Deutschland

und den Nachbarländern seien mit sogenannten

Hideaway-Hotels, abgelegenen

Bauernhöfen, Iglus und Baumhäusern

insbesondere in ländlichen

Räumen zahlreiche attraktive Angebote

für Ruhesuchende geschaffen worden.

Er verwies auf eine neue Produktlinie

der Bayern Tourismus Marketing

GmbH, die unter dem Namen „stade

Zeiten“ ebensolche Angebote bündeln

und buchbar machen wird.

„TOURISMUS IST MEHR ALS

NUR ARBEITSPLÄTZE UND

STEUEREINNAHMEN"

Auf die Bedeutung des Tourismus für

die Lebensqualität der einheimischen

Bevölkerung wies Michael Adam, Landrat

des Landkreises Regen und Präsident

des Tourismusverbandes Ostbayern,

hin. „Tourismus ist mehr als nur

Arbeitsplätze und Steuereinnahmen“,

sagte Adam. In seiner Rede forderte er

daher seitens der Politik eine größere

finanzielle Unterstützung für den Tourismus:

„Investitionen in den Tourismus

sind auch Investitionen zum Erhalt der

Lebensqualität der einheimischen Bevölkerung.“

Für das touristische Jahr

2014 zog der Landrat eine positive Bilanz.

Trotz widriger Wetterumstände

und eines sehr kurzen Ferienkorridors

von nur 71 Tagen konnten in den ostbayerischen

Urlaubsregionen 4,8 Millionen

Gästeankünfte registriert werden.

Das ist ein Plus von 2,1 Prozent

gegenüber dem Vorjahr. Somit wurde

das bisherige Rekordergebnis aus dem

Jahr 2013 noch einmal übertroffen.

„Zum positiven Gesamtergebnis haben

mit Sicherheit auch Publikumsmagnete

wie die Donaugartenschau Deggendorf,

die Bayerische Landesausstellung

„Ludwig der Bayer“ in Regensburg sowie

der 99. Katholikentag ebenfalls in

Regensburg beigetragen“, so Adam.

Lobend hob er den konsequenten Ausbau

der Dachmarkenstrategie durch

den Tourismusverband Ostbayern für

die Urlaubsregionen Bayerischer Wald,

Oberpfälzer Wald, Bayerischer Jura und

Bayerisches Golf- und Thermenland sowie

die Arbeit der Verbandsmitglieder

hervor. Als ein neues Projekt, mit dem

man noch mehr Aufmerksamkeit nach

Ostbayern lenken wolle, nannte Adam

die geplante Radoffensive. So sollen in

allen Landschaftsgebieten Leuchtturmradwege

entstehen beziehungsweise

bestehende Radwege wie der bestens

eingeführte Fünf-Flüsse-Radweg im

Bayerischen Jura neu inszeniert und

emotional aufgeladen werden. Darüber

hinaus verwies Adam auf die große

Bandbreite an Dienstleistungen,

RUHE UND STILLE, DER LUXUS IM

TOURISMUS DER ZUKUNFT

Um den Luxus der Zukunft im Tourismus

ging es im Fachvortrag von Dr. Martin

Spantig, Geschäftsführer der Bayern

Tourismus Marketing GmbH. Das Fazit:

Abschalten, mehr Zeit für sich haben –

der Wunsch nach Ruhe und Stille im Urlaub

zeichne sich als neuer Trend immer

stärker ab und werde mittelfristig den

Von links: Dr. Michael Braun, Vorstand Tourismusverband Ostbayern e.V., Thomas Thumann, Oberbürgermeister

Neumarkt i.d.OPf., Willibald Gailler, Landrat Landkreis Neumarkt i.d.OPf., Michael Adam, Landrat Regen

und Präsident des Tourismusverbandes Ostbayern e.V., Dr. Martin Spantig, Geschäftsführer Bayern Tourismus

Marketing GmbH - © Ulrike Eberl-Walter

36


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

die der Tourismusverband Ostbayern

anbietet. Dazu zählen beispielsweise

die Betreuung der Gastgeberdatenbank

und der Urlaubsbörse, Beratung

in allen Online-Belangen sowie die

Online-Buchung. Inzwischen sind rund

1.050 Betriebe an das Buchungssystem

des Tourismusverbandes Ostbayern

angeschlossen, sie alle profitieren

von den stetig wachsenden Buchungszahlen.

Mit 20.228 Buchungen im Jahr

2014 konnte die Gesamtbuchungszahl

des Vorjahres nahezu verdoppelt werden.

Abschließend appellierte Adam an

die Anwesenden, in Zukunft weiterhin

Kräfte zu bündeln und Netzwerke zu

bündeln: „Die Zusammenarbeit funktioniert

in Ostbayern von jeher ausgezeichnet

und ist in Zeiten wegfallender

Finanzmittel notwendiger denn je.“

SITZUNGEN DES PRÄSIDIUMS 2015

25. Februar 2015

07. Mai 2015

17. September 2015

12. November 2015

jeweils in der Geschäftsstelle des

Tourismusverbandes Ostbayern in

Regensburg

MITGLIEDER-NEWSLETTER.

Der Tourismusverband Ostbayern wandte

sich im Jahr 2015 mit neun Newslettern

an seine Mitglieder, um diese

über aktuelle Entwicklungen im Tourismusbereich

zu informieren. Durch den

Newsletter werden die Mitglieder zudem

über Neuerscheinungen von Prospekten

und Fachpublikationen, Weiterbildungsmöglichkeiten,

etc. informiert.

Seit Oktober 2014 wird der Mitglieder-Newsletter

nicht mehr zusätzlich

per Post versendet. Der Versand erfolgt

nur noch per Email. Zusätzlich wird per

E-Mail-Sondernewsletter über zeitnahe

und dringende Termine informiert. Damit

entfallen Kosten für Porto, Druck, Verpackung

sowie Arbeitszeit und die Mitgliedsbeiträge

können somit noch effizienter

eingesetzt werden.

JUBILÄEN

VERBANDSINTERN

Wolfgang Scheinert, Projektleiter „Fit fürs

Internet“ durfte sein 5jähriges Dienstjubiläum

feiern. Vorstand Dr. Michael Braun

würdigte seine Leistungen und sein großes

Engagement, das er für seine Projekte

erbringt.

Dr. Michael Braun gratulierte Gertraud

Hagler-Menath, Leitung Finanz- und Rechnungswesen,

Controlling zum 10-jährigen

Dienstjubiläum. Er bedankt sich für ihr großes

Engagement und ihre Leistungen.

Seit 15 Jahren ist Kathrin Straubinger beim

Tourismusverband Ostbayern tätig. Herr

Dr. Michael Braun bedankt sich für die loyale

und sehr gute Zusammenarbeit.

Wir wünschen unseren Kollegen für die

Zukunft viel Gesundheit, Glück, Erfolg und

Freude an der Arbeit.

37


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

QUALITÄTSSTEIGERUNGEN IM TOURISMUS

ZERTIFIZIERTE TOURIST-INFORMATION

Mit der Beteiligung an

der bayerischen Initiative

„Zertifizierte Tourist

Information“ trägt

der Tourismusverband

Ostbayern dazu bei,

die Wettbewerbsfähigkeit

der Region zu erhöhen.

Dabei geht es

nicht nur um eine einmalige Aufnahme

der Qualitätsstandards, vielmehr soll

mit der Zertifizierung ein kontinuierlicher

Verbesserungsprozess einsetzen.

Im Jahr 2015 wurden folgende Tourist-Informationen

nachzertifiziert:

Tourist-Info Kelheim

Tourist-Info Straubing

Tourist-Info Neumarkt i. d. Opf.

Zum ersten Mal stellte sich folgende

Tourist-Info der Zertifizierung:

Tourist-Info Amberg

BAYERISCHER TOURISMUSTAG 2015

Einmal im Jahr lädt die Bayerische Wirtschaftsministerin,

Ilse Aigner, die Tourismusfamilie

im Freistaat zum Bayerischen

Tourismustag ein. Dieses Stelldichein

der Tourismusakteure zwischen Aschaffenburg

und Berchtesgaden ist die zentrale

jährliche Tourismusveranstaltung im

Freistaat schlechthin und findet wechselweise

in München und Nürnberg statt. Im

Rahmen einer halbtägigen Veranstaltung

steht stets eine tourismuspolitische Fragestellung

im Vordergrund. Neben diesem

Fachaspekt dient der Tourismustag

vor allem auch dem Vernetzen der bayerischen

Tourismusbranche. Bereits seit

einigen Jahren organisiert die BAYERN

TOURISMUS Marketing GmbH im Auftrag

des Bayerischen Staatsministeriums für

Wirtschaft und Medien, Energie und

Technologie den Bayerischen Tourismustag.

Bayerns Wirtschaftsministerin

Ilse Aigner lud zum Bayerischen Tourismustag

am 30. November 2015 nach

Nürnberg ein. Auf dem Programm stand

unter anderem eine Podiumsdiskussion,

an der auch Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär

Franz Josef Pschierer teilnahm.

Weitere Programmpunkte waren:

Keynote: "Vom Leben auf der Überholspur

und im Hamsterrad", Prof. Dr.

Lothar Seiwert

Keynote: "Ora et labora – Balance von

Arbeit und Leben", Anselm Bilgri

Fachvortrag: „Ruhe, Stille, Pilgern.

Gastgeberschaft von Kirche und Tourismus",

Prof. Dr. Christian Antz, Fachhochschule

Westküste

Best Practice: „ATEMPAUSEN – Der touristische

Weg in die Kirche – ein Modell

der Partnerschaft am Beispiel Oberstaufen",

Bianca Keybach, Geschäftsführerin

Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

und Frank Wagner, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen

Kirchengemeinde

Oberstaufen

Informationsveranstaltung: „Die Zukunft

des Destinationsmanagements und -marketings

im Freistaat Bayern“, Prof. Dr. Harald

Pechlaner (Quelle: stmwi)

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffnet den

Bayerischen Tourismustag 2015. (© Goran Gajanin)

SERVICEQUALITÄT DEUTSCHLAND

IN BAYERN

Vorrangiges Ziel der ServiceQualität

Deutschland ist

die nachhaltige und kontinuierliche

Verbesserung

der Servicequalität von

Dienstleistern. Den Leistungsanbietern

wird ein Instrument

zur Verfügung gestellt, das hilft, den

neuen Kundenansprüchen gerecht zu

werden, die Servicequalität im Land zu

verbessern und die internationale Wettbewerbsfähigkeit

zu gewährleisten. Im

Detail werden folgende Ziele verfolgt:

Steigerung des Qualitätsbewusstseins

in den Unternehmen

Nachhaltige Sicherung und Verbesserung

der Servicequalität

Steigerung der Kundenzufriedenheit

und aktive Kundenbindung

Mitarbeiterintegration, -motivation

und -förderung

Kooperation zwischen verschiedenen

Dienstleistungsunternehmen

Das Qualitätssiegel ist dabei keineswegs

nur ein weiteres Siegel, sondern

es ist das erste Qualitätszeichen, das

die Dienstleistungsqualität berücksichtigt.

Zahlreiche Unternehmen aus der

Region Ostbayern dürfen inzwischen

das Siegel „Servicequalität Deutschland“

führen. Weitere Informationen:

www.q-deutschland.de

DEUTSCHE HOTEL-KLASSIFIZIERUNG &

G-KLASSIFIZIERUNG NACH DEHOGA

(Deutscher Hotel- & Gaststättenverband e.V.)

Sterne sind die Qualitätszeichen

für Unterkünfte

in Deutschland.

Ob Hotel, Gasthof,

Gästehaus, Pension,

Ferienwohnung, Privatzimmer, Bauernhof

oder Campingplatz, Sterne bieten

Transparenz und Produktsicherheit. 2015

wurden in Ostbayern insgesamt 372 Betriebe

klassifiziert, wobei 55 davon an

der G-Klassifizierung teilnahmen. Folgende

Ergebnisse wurden bei der Hotelklassifizierung

erzielt:

* › 1 Haus ***S › 52 Häuser

** › 7 Häuser

**S › 10 Häuser

*** › 123 Häuser

****

****S

*****

› 96 Häuser

› 24 Häuser

› 4 Häuser

Bei der G-Klassifizierung wurden folgende

Ergebnisse erzielt:

** › 3 Häuser

*** › 48 Häuser

**** › 4 Häuser

KLASSIFIZIERUNG VON

FERIENWOHNUNGEN UND

PRIVATZIMMERN NACH DTV

Die Klassifizierung

von Privatzimmern

nach den Kriterien

des Deutschen Tourismusverbandes

e.V. wurde auch 2015

von einer Vielzahl örtlicher Tourismusinstitutionen

und Landratsämter in Ostbayern

durchgeführt.

AUSZEICHNUNGEN MIT DEM QUALI-

TÄTSSIEGEL „QUALITÄTSGASTGEBER

WANDERBARES DEUTSCHLAND“

Der Tourismusverband

Ostbayern hat einen

Kooperationsvertrag

mit dem Deutschen

Wanderverband und

führt in enger Zusammenarbeit

mit den

Tourismusreferenten der Landkreise die

Abwicklung der Zertifizierung durch. Im

Jahr 2015 wurden 14 Betriebe als Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland

ausgezeichnet, davon ein Betrieb

zum Ersten Mal.

38


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

ERÖFFNUNGEN UND HERAUSRAGENDE VERANSTALTUNGEN

5. JURASTEIG-NONSTOP-ULTRA-

TRAIL: EINE SPORTLICHE

HERAUSFORDERUNG

Bereits zum fünften Mal startete am

10. April 2015 der Jurasteig-Nonstop-Ultratrail

in Dietfurt a.d. Altmühl. 239 km,

7.900 Höhenmeter, 54 Stunden Zeitlimit,

alternativ 170 km in 39 Stunden – das

sind die Herausforderungen, die die Läufer

zwischen 10. und 12. April auf dem

Jurasteig zu bewältigen hatten. Insgesamt

gingen 106 Läuferinnen aus 10 Nationen

an den Start. Dabei absolvierten

33 Läufer die große Runde innerhalb der

vorgegebenen Zeit und 38 Läufer die

„kleine“ Runde. Der Lauf ist ein privater

Einladungslauf, bestens organisiert

von Gerhard Börner, und hat sich im

Jurasteig-Terminkalender inzwischen als

feste Größe etabliert. Jährlich steigende

Läuferzahlen sind Beweis für die Beliebtheit.

Geschätzt wird vor allem die

hervorragende Betreuung in den Orten

durch viele Ehrenamtliche von Gemeinden,

Feuerwehr und sonstigen Vereinen.

MUSEUM DER

BAYERISCHEN GESCHICHTE

Der Bayerische Ministerpräsident Horst

Seehofer legt den Grundstein für das

Museum der Bayerischen Geschichte

am Donaumarkt in Regensburg

Historischer Akt für die Geschichte Bayerns:

Am Freitag, 22. Mai 2015 wurde der

Grundstein für das Museum der Bayerischen

Geschichte am Donaumarkt in

Regensburg gelegt. Ministerpräsident

Seehofer: „Ein kultureller Meilenstein

für Bayern nimmt Gestalt an: Der Grundstein

für das Museum der Bayerischen

Geschichte ist gelegt! Im Jahr 2018, zum

hundertjährigen Bestehen des Freistaates

Bayern, werden wir ein Bayern-Museum

mit einzigartigem Konzept eröffnen.

Neben den historischen Wurzeln

und der Geschichte Bayerns stehen hier

vor allen Dingen die Geschichten der

Menschen in Bayern im Vordergrund.

Wir schaffen ein Mitmach-Museum, das

die Bürger und ihre persönlichen Geschichten

und Erlebnisse einbindet. Ein

Museum in unmittelbarer Nähe zur historischen

Altstadt in Regensburg für alle,

die Bayern lieben und für diejenigen, die

unsere Heimat noch besser kennen lernen

wollen!“ Bei der von Hans Weber,

Leitender Baudirektor des Staatlichen

Bauamtes in Regensburg, moderierten

Zeremonie der Grundsteinlegung wurde

Ministerpräsident Horst Seehofer

begleitet von den beiden Staatsministern

Dr. Ludwig Spaenle und Joachim

Herrmann, Regensburgs Oberbürgermeister

Joachim Wolbergs sowie von

Dr. Peter Wolf, stellvertretender Direktor

des Hauses der Bayerischen Geschichte,

das die Federführung für die Konzeption

des neuen Museums inne hat.

Festakt in der Minoritenkirche

Der Zeremonie der Grundsteinlegung

ging ein Festakt in der nahe gelegenen

Minoritenkirche voraus. Staatsminister

Dr. Ludwig Spaenle hob in seinem Grußwort

den modernen Ansatz des neuen

Museums hervor: „Hier an der Donau,

dem ehemaligen Sitz der Herzöge Bayerns,

können wir heute mit dem Bau eines

Museums beginnen, das vor allem

die Geschichte des modernen Bayern

im Blick hat. Es wird neben historischen

Objekten modernste Museumspädagogik

und modernste Instrumentarien

nutzen, um die Vergangenheit nachzuempfinden.

Das Museum der Bayerischen

Geschichte in der Welterbestadt

Regensburg wird uns so in besonderer

und vielfältiger Weise das Werden Bayerns

und das Leben der Menschen hier

vor Augen führen und damit zugleich

die Augen für die Zeit davor und für das

Heute öffnen. Ich freue mich bereits auf

die Fertigstellung.“

Bild v.l.n.r. Ministerpräsident Horst Seehofer, Oberbürgermeister

Joachim Wolbergs, Stellv. Direktor des

Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Peter Wolf, MdL

Ines Aures, Innenminister Joachim Herrmann, Kultusminister

Ludwig Spaenle, Architekt Stefan Traxler (©

Haus der Bayerischen Geschichte, Foto: Stefan Hanke)

ERÖFFNUNG DES EUROPÄI-

SCHEN PILGERWEGES VIA NOVA

IN DEN LANDKREISEN REGENS-

BURG UND KELHEIM

Der Europäische Pilgerweg VIA NOVA

führte bisher auf einer Länge von über

1.060 km quer durch Österreich, Tschechien

und Ostbayern bis in den Landkreis

Straubing-Bogen hinein. In einem

Gemeinschaftsprojekt der Landkreise

Straubing-Bogen, Regensburg und Kelheim

mit den Anrainer-Gemeinden aus

dem Talraum der Großen Laber wurden

neue Trassen des europäischen

Pilgerweges Via Nova bis nach Kelheim-Weltenburg

geschaffen. Nach drei

Jahren Arbeit wurde dieser europäische

Pilgerweg im südlichen Landkreis am

22. April 2015 feierlich auf der Napoleonshöhe

bei Schierling eröffnet. Nach

der Segnung der neuen Wegstrecke

durch Domprobst Dr. Wilhelm Gegenfurtner

übergab Christian Kiendl, Bürgermeister

des Marktes Schierling, gemeinsam

mit stellvertretendem Landrat

Willibald Hogger und den Via-Nova-Mitstreitern

die neue Etappe des Weitwanderweges

der Öffentlichkeit.

„Drei Jahre haben wir an dem Projekt gearbeitet,

heute können wir die Via Nova

als wertvollen Pilgerweg endlich freigeben“,

so Kiendl bei der Eröffnung auf

der symbolträchtigen Napoleonshöhe,

auf welcher sich genau an diesem Tag

die Schlacht von Eggmühl zum 206. Mal

jährt. Kiendl dankte allen Projektpartnern

und Helfern für das konstruktive

Miteinander bei der Planung und Umsetzung.

Schierling nimmt als Knotenpunkt

der Via Nova eine besondere Stellung

ein, vereinen sich hier die Trasse aus

Mallersdorf-Pfaffenberg und die Trasse

aus Pfakofen-Aufhausen kommend, um

dann in den Landkreis Kelheim weiter zu

führen. Mit einer kleinen Pilgerwanderung

und anschließender Einkehr wurde

die Veranstaltung beendet.

Eine weitere Eröffnungsveranstaltung

der Etappe Schierling – Weltenburg fand

am 25. April im Kloster Paring in Langquaid

statt. Bei einer anschließenden

Wanderung zur Wallfahrtskirche Hellring

konnte man an der Führung durch die

barocke Kirche teilnehmen.

Bild: ViaNova Eröffnung Foto: Neumann

1. BAYERISCH-OBERÖSTERREI-

CHISCHER TOURISMUSGIPFEL IN

PASSAU

- Gemeinsame Strategie: Römer, Bier

und Donau

Bayern und Oberösterreich suchen einen

Schulterschluss im Tourismus. Dazu

trafen sich der bayerische Staatssekre-

39


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

tär Franz Josef Pschierer, der oberösterreichische

Landesrat Dr. Michael Strugl,

sowie Politiker, Touristiker und touristische

Erlebnisanbieter aus Ostbayern

und Oberösterreich zum ersten bayerisch-oberösterreichischen

Tourismusgipfel

am 30. April 2015 in Passau.

Landesrat Dr. Strugl und Staatssekretär

Pschierer, die vor dem Tourismusgipfel

ein Vier-Augen-Gespräch führten, zeigten

sich einig, zukünftig eine gemeinsame

Tourismusstrategie zu entwickeln.

Ziel sei es, höhere Marktanteile im Tourismus

zu erzielen, dies ginge aber nicht

allein am deutschen und europäischen

Markt. Daher sollen in einem Pilotprojekt

die Kräfte beider Länder gebündelt

und im ausländischen Markt eingesetzt

werden. „Wir wollen eine Kooperation

trotz Konkurrenz“, sagte Pschierer, „die

Donau ist beispielsweise ein Thema, das

man gemeinsam vermarkten kann und

wovon beide Partner profitieren.“ Ihm

gehe es darum, dass die Gäste Bayerns

und Oberösterreichs länger bleiben und

beide Destinationen kennen lernen.

Man sei sich einig, führte Dr. Strugl aus,

dass man sich im Nahbereich in einer

Konkurrenzstellung befinde, bei den

Fernmärkten wie China oder USA sehe

die Situation anders aus. „Hier wollen

wir gemeinsam neue Märkte erschließen“.

Viel Potential sehen beide Politiker

im Thema Donau. Die Donau sei

nicht nur eine Wasserstraße, die Bayern

und Oberösterreich verbinde, sondern

vielmehr eine Marke mit starker

Anziehungskraft. Dies zeigen die Wanderwege

Donau-Panoramaweg und

Donausteig, der Donauradweg oder die

Personenschifffahrt auf der Donau. Angesprochen

wurden aber auch die Themen

Römergeschichte, bayerisches Bier

sowie die Glasstraße.

Die Möglichkeit, Fördergelder für touristische

Projekte zu bekommen, war weiteres

Thema der grenzüberschreitenden

Diskussion. Der touristische Bereich sei

in den neuen europäischen Programmen

nicht explizit verankert, erläuterte Dr.

Strugl, es gelte daher, alle Projekte im

Rahmen der Gesetze abzuwickeln, dabei

aber so kreativ wie möglich zu sein.

Der bayerische Staatssekretär sagte den

Touristikern seine volle Unterstützung

zu: „Wir wollen zunächst sinnvolle Strategien

entwickeln und dann sehen, wie

man sie in bestehende Förderprogramme

einbinden kann.“ Für den oberösterreichischen

Landesrat war eine weitere

wichtige Frage, wie man die Marken international

sichtbar machen kann. Auch

er sehe gute Chancen in den Überseemärkten,

die nur mit gebündelten Kräften

ausgeschöpft werden können.

Markenberater Dr. Robert Trasser aus

Innsbruck hielt als Impulsredner ein

leidenschaftliches Plädoyer für eine

strategische Kooperation. „Touristische

Produkte sind gut, vergleichbar, austauschbar,

ähnlich. Menschen lieben die

Vermassung und wollen doch individuell

angesprochen werden. Kurzfristigkeit ist

ein Phänomen. Die Empfänger werden

durch die auf sie einwirkende Fülle unempfänglich“,

erläutert Trasser die aktuelle

Situation im Tourismus. Sein Rezept:

„Schließen Sie eine Allianz mit Varianz.“

Während sich die Regionen mehr

auf ihre Kernkompetenzen fokussieren,

werden die Kundenwünsche immer individueller.

Dies bedeute einen steigenden

Bedarf, zwischen den Regionen zu

kooperieren. Die Kooperation sei dabei

nicht das Ziel, sondern die möglichen

Synergien, die für die Gäste von Nutzen

sind. Kooperationspartner brauchen

gleiche Ziele, gleiche Werte, aber spezielle

Fähigkeiten. „In einer Kooperation

ist es wie in einer Fußballmannschaft,

jeder Spieler hat seine Position, in der er

gut ist. Es würde keinen Sinn machen,

wenn alle Spieler auf der gleichen Position

spielen würden“, erklärt Trasser.

Tourismus habe eine hohe emotionale

Strahlkraft. Beispielhaft nannte er die

Verknüpfung mit dem Thema Bier. „Ich

lege Ihnen dieses Thema ans Herz“, so

Trasser.

Grußworte des Präsidenten des Tourismusverbandes

Ostbayern, Landrat Michael

Adam, dem Geschäftsführer von

Oberösterreichtourismus, Mag. Karl Pramendorfer,

und dem Oberbürgermeister

der Stadt Passau, Jürgen Dupper, rundeten

den Tourismusgipfel ab. Sie alle

Landesrat Mag. Dr. Michael Strugl, Land Oberösterreich,

und Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Bayerisches

Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie

u.Technologie, im Interview mit Moderator Martin Gruber

anlässlich des 1. Bayerisch-Oberösterreichischen

Tourismusgipfels im Rathaussaal der Stadt Passau

sehen touristische Chancen für beide

Seiten in einer tiefergehenden bayerisch-oberösterreichischen

Kooperation.

BEWEGTER BAYERISCHER WALD

- AUFTAKTVERANSTALTUNG

MIT STAATSMINISTER HELMUT

BRUNNER

Sich fit halten und sich gut dabei fühlen,

sportlich leben und sich im Urlaub

eine Extraportion Bewegung im Freien

gönnen: An insgesamt 13 Orten im Bayerischen

Wald sind innerhalb von zwei

Jahren Bewegungsparcours unter freiem

Himmel entstanden. Sie wurden im

Rahmen des LEADER-Kooperationsprojekts

"Bewegter Bayerischer Wald" aus

EU-Mittel gefördert. Am Mittwoch, den

17. Juni 2015 fand in Waldkirchen eine

feierliche Auftaktveranstaltung aller

Parcours statt. Aus München angereist

war Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister

für Ernährung, Landwirtschaft

und Forsten. Rund siebeneinhalb Stunden

täglich sitze der Durchschnittsbayer,

so Brunner, Übergewicht, Haltungsschäden

und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

seien die Folge. „Daher brauchen wir im

öffentlichen Raum gezielte Anreize für

Bewegung.“ Das Kooperationsprojekt

leiste dazu einen wichtigen Beitrag und

helfe dabei, den Bayerischen Wald als

eine Aktiv- und Gesundheitsregion noch

stärker aufzubauen. Auch Dr. Michael

Braun, Vorstand des Tourismusverbandes

Ostbayern, sprach positiv über die

Initiative. „Die Bewegungsparcours bilden

eine ideale Ergänzung zu den Aktivmöglichkeiten,

die der Bayerische Wald

seinen Urlaubern bereits bietet.“

40


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

DAS FÜNF-STERNE-WELLNESS-

UND FERIENRESORT VITAL

CAMPING BAYERBACH BEI BAD

BIRNBACH HAT SEINE MODERNE

GROSSGASTRONOMIE ERÖFFNET

Im Rahmen des 5. Camperfestivals vom 13.

bis 16. August 2015 wurde der Event-Gasthof

Huckenhamer Stadl mit rund 600

Gästen eingeweiht. Der Gasthof vervollständigt

das Angebot der mehrfach preisgekrönten

Anlage in Niederbayern. Die Anlage

ist bekannt für ihre Brauchtumsfeste

rund ums Jahr, die Gästen anschaulich die

bayerische Lebensart nahe bringt.

AUSZEICHNUNGEN

NATIONALPARKE BAYERISCHER

WALD UND SUMAVA ERHALTEN

"TRANSBOUNDARY"-ZERTIFIKAT

Ein grenzüberschreitender Urwald, wo

einst der Eiserne Vorhang die Welt teilte:

Diese Vision von Europas größtem

zusammenhängenden Waldschutzgebiet

verfolgen die Nationalparke Bayerischer

Wald und Šumava (Tschechien)

schon seit Jahren. Jetzt sind die beiden

Schutzgebiete mit dem sogenannten

„Transboundary“-Zertifikat ausgezeichnet

worden, Europas wichtigstem Naturschutz-Gütesigel

– und das bereits

zum zweiten Mal nach 2009. Damit

würdigt EUROPARC, Europas größte

Schutzgebiet-Vereinigung, die grenzenlose

Kooperation der beiden Nationalparke.

„Die erneute Beurteilung Ihrer

grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

hat eine klare Entwicklung erkennen

lassen und beweist eindeutig, dass

gemeinsamer Naturschutz über politische

Grenzen hinweg zu einem besseren

Schutzgebiet-Management führt“,

beglückwünschte EUROPARC-Präsident

Ignace Schops die benachbarten Nationalparke.

Die Auszeichnung nahmen

die Nationalpark-Leiter Dr. Franz Leibl

und Pavel Hubený sowie die beiden für

die deutsch-tschechische Zusammenarbeit

verantwortlichen Sachgebietsleiter

Hans Kiener und Martin Starý im Rahmen

einer EUROPARC-Konferenz in Regensburg

entgegen.

ULRICHSHOF FÜR INTERNATIO-

NALEN DESIGNPREIS NOMINIERT

Das Baby- und Kinderhotel Ulrichshof in

Rimbach war unter den 10 Nominierten

beim World Architecture Festival. Beim

World Architecuture Festival wird der

weltweit wichtigste Architekturpreis in

verschiedenen Kategorien verliehen.

Das Baby- und Kinderhotel Ulrichshof in

Rimbach hatte es dabei in der Kategorie

„Hotel“ unter die 10 Nominierten geschafft.

Mit Glas, Holz, Stahl und Granit

wurde 2014 ein hochwertiger und biologischer

Neubau geschaffen, der alte und

neue Bereiche des Hotels verbindet und

dabei das Gefühl eines Waldwanderweges

vermittelt. Der Ulrichshof durfte sich

im Jahr 2015 bereits über den „Interior

Design Award“ in London freuen. Die

Auszeichnung wurde für das beste Innendesing

verliehen.

BAYERISCHES KULTURERBE

Die Bad Kötztinger Reiterwallfahrt und

das Further Volksschauspiel wurden

zum bayerischen Kulturerbe erklärt: Der

14. Oktober 2015 war ein Festtag für

Bad Kötzting und Furth im Wald. Denn

an diesem Tag wurden Pfingstritt und

Drachenstich von Kultusminister Ludwig

Spaenle im Rahmen eines Festaktes im

Kaisersaal der Münchner Residenz in das

„Bayerische Landesverzeichnis des immateriellen

Kulturerbes“ aufgenommen.

FRANZ WAGNERMAYR ERHÄLT

"LEUCHTTURM"

Franz Wagnermayr ist ein Leuchtturm

im Tourismus des Bayerischen Wald. Zusammen

mit seiner Frau führt er seit 30

Jahren das Vier-Sterne-Superior Sportund

Wellnesshotel Angerhof in Sankt

Englmar. Aus den Händen des Vorstands

des Tourismusverbandes Ostbayern, Dr.

Michael Braun, erhielt er beim jüngsten

Treffen der Premiumpartner einen

Leuchtturm aus Glas, der sein Lebenswerk

symbolisiert. Der gläserne Pokal

wurde bei Joska in Bodenmais gefertigt.

Dr. Michael Braun, Vorstand Tourismusverband

Ostbayern e.V., Bürgermeister Anton Piermeier, Sankt

Englmar, Franz Wagnermayr, Hotel Angerhof, Günter

Reimann, Destinationsmanager Bayerischer Wald

beim Tourismusverband Ostbayern.

41


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

ALMREFUGIO IST DAS ERSTE

VIER-STERNE-HOTEL IN NEU-

MARKT

Im Oktober 2015 überreichte Oberbürgermeister

Thomas Thumann die Urkunde

für die Auszeichnung des AlmRefugio

als 4-Sterne-Hotel an Familie Lukas.

Er gratulierte der Familie Lukas und all

denjenigen ganz herzlich, die an diesem

Erfolg mitgewirkt haben, unter anderem

auch dem Architekturbüro Berschneider,

unter dessen Planung und Betreuung

der Umbau des über 100 Jahre alten

Stadels zum "prächtigen 4-Sterne-Domizil"

hervorragend gelungen sei.

RUNDING ERHIELT DAS

PRÄDIKAT ERHOLUNGSORT

Der Fachausschuss für Kurorte, Erholungsorte

und Heilbrunnen im Bayerischen

Staatsministerium des Innern hat

sich in seiner Sitzung für die Anerkennung

des Prädikates „Erholungsort“ für die

Gemeinde Runding ausgesprochen. Die

förmliche Anerkennung erfolgte durch das

Bayerische Staatsministerium des Innern.

BLAIBACH UNTER "AUFRE-

GENDSTEN KONZERTHÄUSERN"

WELTWEIT

Shanghai, Tokyo, Los Angeles, Blaibach:

das Magazin "The Fashion Plate" (New

York) listete die "zehn aufregendsten Konzerthäuser

weltweit". Dabei durfte sich

das Konzerthaus Blaibach im Jahr 2015

über eine Platzierung in dieser Top Ten Liste

freuen! Nach wie vor lockt die Einrichtung

Kulturinteressierte von nah und fern.

Konzerthaus Blaibach Foto: Edward Beierle

Wellnesshotel Jagdhof

THE BOOKING TRUTH -

OSTBAYERISCHE BETRIEBE ER-

HIELTEN HERVORRAGENDE

GÄSTEBEWERTUNGEN

9,9 points go to “Suit‘ & Frühstück Zum

Latschen” in Mauth. Die ostbayerischen

Betriebe liegen bei den Booking.

com Bewertungen ganz weit vorn. Wie

jedes Jahr wurde auf Grund der Gäste-Bewertungen

der „Booking’s Best

Award“ verliehen. Ausschlaggebend

hierfür sind mindestens 50 Bewertungen

im Jahr 2014 und eine durchschnittliche

Bewertung von über 8,5 Punkten.

Auf Grundlage von über 40 Millionen

Bewertungen wurde der Betrieb „Suit‘

& Frühstück Zum Latschen“ in Mauth

unter die Top 10 der Hotels weltweit

gewählt. Auch ein weiterer Betrieb

aus Mauth überzeugt die Gäste, die

den Service und das außergewöhnliche

Konzept des „Scottish Highlander

Guesthouse“ mit satten 9,3 bewerten.

In der Kategorie “Bestes Frühstück” ist

neben Betrieben aus Thailand und Italien

auch ein Haus aus Bodenmais vertreten.

Das „Landhaus Meine Auszeit“ überzeugt

mit einem vielfältigen Frühstück und den

hausgemachten Kuchen.

Dass Online-Bewertungen immer wichtiger

werden, zeigen auch aktuelle Studien.

Die Studie des TNS Infratest Instituts

im Auftrag des DEHOGA ergab, dass sich

der Anteil der Urlauber, die sich an Bewertungen

im Internet orientieren in den vergangenen

sechs Jahren verdoppelt hat. Es

ist also heutzutage nicht nur wichtig, den

Kunden einen super Service und hohe

Qualität zu bieten, sondern dies vor allem

auch noch außen zu kommunizieren.

ERSTES 5-STERNE-HOTEL IM

BAYERWALD – WELLNESSHOTEL

JAGDHOF IN RÖHRNBACH

Das Wellnesshotel Jagdhof in Röhrnbach

wurde von der Deutschen Hotelklassifizierung

mit dem fünften Stern ausgezeichnet!

Somit ist der Familienbetrieb

das erste 5-Sterne-Hotel im Bayerischen

Wald. Durch stetige Weiterentwicklung

mit dem Ziel höchster Qualität vor Augen,

hat sich die Familie Ritzinger den

fünften Stern geholt.

DAS ILZER LAND IST NUN

"STAATLICH ANERKANNTE

ÖKO-MODELLREGION"

Die Auszeichnung überreichte am

18.05.2015 Staatsminister Helmut Brun-

ner an die Bürgermeister der beteiligten

Gemeinden. Es ist damit das einzige

Bündnis in Niederbayern, das diesen

Titel führen darf. Im Vordergrund der

Bemühungen stehen dabei die Themen

Ökologie, regionale Identität und

Nachhaltigkeit. Ziel der Initiative sei es,

so Brunner, die Produktion heimischer

Bio-Lebensmittel und das Bewusstsein

für regionale Identität voranzubringen

sowie den regionalen Zusammenhalt zu

stärken. Folgende Gemeinden gehören

zum Ilzer Land: Perlesreut, Hutthurm,

Röhrnbach, Fürsteneck, Ringelai, Grafenau,

Saldenburg, Schönberg, Schöfweg,

Eppenschlag, Thurmansbang und

Innernzell. Das Konzept für die Bewerbung

entwickelten die Gemeinden unter

Federführung von Centouris aus Passau.

BAYERNS GESTEIN DES JAHRES

2015 LIEGT AM GROSSEN ARBER

Unter der Leitung des Berufsverbands

Deutscher Geowissenschaftler wird jährlich

ein "Gestein des Jahres" gewählt.

Ziel ist es, auf besondere Gesteine aufmerksam

zu machen, wobei die Besonderheit

bei der jeweiligen Entstehung

und/oder dem wirtschaftlichen Nutzen

liegen kann. Das Gestein des Jahres 2015

ist der Gneis. Analog dazu hat das Bayerische

Landesamt für Umwelt den aus

Gneis bestehenden "Richard-Wagner-

Kopf'" am Großen Arber zu Bayerns Gestein

des Jahres 2015 ernannt!

AUSZEICHNUNG FÜR FAMILIEN-

FREIFALLTURM THAOLON - BAY-

ERN-PARK ERHÄLT FKF-AWARD

Im Juni 2015 wurde im Bayern-Park die

vorjährige Neuheit, der Familienfreifallturm

Thaolon, mit dem FKF-Award

ausgezeichnet. Der FKF – Freundeskreis

Kirmes und Freizeitparks e.V. mit Sitz

in Herne ist Deutschlands mitgliederstärkster

Verein zu den Themen Kirmes

und Freizeitparks. Seit 2003 vergibt der

Verein den FKF-Award, mit dem herausragende

Leistungen der Branche honoriert

werden. Gleichrangig mit zwei

Großattraktionen aus anderen europäischen

Parks wurde der 2014 im Bayern-Park

eröffnete Familienfreifallturm

Thaolon für seine interessante Kombination

aus Vertikal- und Themenfahrt

ausgezeichnet. Die FKF-Vorstandsmitglieder

Diane Dolezel und Jörg Passlat

überreichten den Award in Form eines

gravierten Glasquaders sowohl an Bayern-Park

Geschäftsführerin Silke Holzner,

als auch an Marina Ernst, stellver-

42


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

tretend für die Herstellerfirma Zierer

Karussell- und Spezialmaschinenbau

GmbH in Deggendorf. Beide freuten

sich ganz besonders über diese tolle

Auszeichnung und dankten den mitgereisten

Vereinsmitgliedern für deren

Engagement.

"NATUR. VIELFALT. TÄNNESBERG."

Biodiversitätsgemeinde erhält Auszeichnung

als Projekt der UN-Dekade

Biologische Vielfalt

Die Biodiversitätsgemeinde "Natur. Vielfalt.

Tännesberg." wurde am 03.06.2015

als offizielles Projekt der UN-Dekade

Biologische Vielfalt gewürdigt. Überreicht

wurde die Auszeichnung von

der Bayerischen Staatsministerin für

Umwelt und Verbraucherschutz, Ulrike

Scharf im Namen der Geschäftsstelle

der UN-Dekade. Die Ehrung wird an

Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter

Weise für die Erhaltung der

biologischen Vielfalt einsetzen.

So hat sich die Oberpfälzer Marktgemeinde

Tännesberg 2010 mit dem Naturpark

Nördlicher Oberpfälzer Wald, dem

Landesbund für Vogelschutz in Bayern

e.V., dem BUND Naturschutz in Bayern

e.V. und der Wildland-Stiftung Bayern

zu einer Trägergemeinschaft zusammengeschlossen,

deren Engagement

für die biologische Vielfalt vom Bayerischen

Naturschutzfonds gefördert wird.

Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild

erhielt die Biodiversitätsgemeinde

"Natur. Vielfalt. Tännesberg."

von Staatsministerin Ulrike

Scharf einen „Vielfalt-Baum“ überreicht.

Dieser steht symbolisch für die bunte

Vielfalt und einzigartige Schönheit der

Natur, zu deren Erhaltung das Projekt

einen wertvollen Beitrag leistet.

Ein Beitrag, den Staatsministerin Scharf

in ihrer Laudatio besonders hervorhob:

"Der Erhalt unserer Natur und ihrer

Vielfalt ist ein gemeinsamer Kraftakt.

Deshalb hat die Staatsregierung das

Biodiversitätsprogramm Bayern 2030

beschlossen. Eine tragende Säule des

Programms ist, das Wissen über Natur

und Umwelt zu stärken. Denn für einen

langfristigen Stopp des Artensterbens

brauchen wir die breite Akzeptanz und

Unterstützung der Bevölkerung. Hier

steht Tännesberg beispielhaft für andere

bayerische Mittelgebirgsregionen."

Zum Festakt auf dem Markplatz von

Tännesberg waren alle Tännesberger

eingeladen.

Umweltministerin Ulrike Scharf bei Ihrer engagierten Rede für die biologische Vielfalt. © Natur.Vielfalt.Tännesberg

ROMANTIK HOTEL HIRSCHEN

ERHÄLT WURST-CUP 2015

Das Hotel Hirschen in Parsberg ist als einer

von zwölf Gastronomiebetrieben in

Deutschland mit dem Wiltmann Wurst-

Cup ausgezeichnet worden. Mit dieser

Auszeichnung werden Hotels und Gasthöfe

gewürdigt, die ihren Gästen eine

besonders hochwertige Auswahl an

Wurst und Schinken zum Frühstück anbieten.

„Die Ehrung mit dem Wiltmann

Wurst-Cup ist eine tolle Anerkennung

unserer Arbeit, die das ganze Team

motiviert", erklärt Hotelier Johannes

Hausen. Vergeben wird der Preis auf

gemeinsame Initiative von der Zeitschrift

"Der Feinschmecker" und dem

Fleischwarenhersteller Wiltmann aus

dem westfälischen Peckeloh.

DIE 100 BELIEBTESTEN FERIEN-

REGIONEN DEUTSCHLANDS –

AUSZEICHNUNG FÜR DEN NATI-

ONALPARK BAYERISCHER WALD

Die Deutschen verreisen gerne - und

zunehmend gerne im eigenen Land.

Laut Studie verbringen ca. 1/3 ihren

Urlaub "vor der Haustüre". DEUTSCH-

LAND TEST hat in Zusammenarbeit mit

Service Value und FOCUS MONEY eine

Befragung durchgeführt, um herauszufinden,

wo die Urlaube in der Heimat

am liebsten verbracht werden. Die 300

bekanntesten Ferienregionen Deutschlands

wurden dabei in sieben Kategorien

unterteilt (Nordsee, Ostsee, Städte,

Alpen, Seen- und Flusslandschaften,

Mittelgebirge, Wald, Flur & Heide) und

zur Auswahl bereitgestellt.

Dabei steht in der Kategorie Wald, Flur

& Heide der Nationalpark Bayerischer

Wald auf Platz 1!

REGENSBURG TOURISMUS GMBH

ERHÄLT AUSZEICHNUNG BEIM 6.

BAYERISCHEN QUALITÄTSTAG

Ministerialdirigent Dr. Gert Bruckner und

der Präsident des Bayerischen Hotelund

Gaststättenverbandes (BHG) Ulrich

N. Brandl überreichten im Rahmen des 6.

Bayerischen Qualitätstages am 10. Juli 2015

in Schlüsselfeld an die Regensburg Tourismus

GmbH (RTG) bereits zum zweiten Mal

die höchste Auszeichnung für ServiceQualität

im Deutschlandtourismus. Das, von

der Bayern Tourist GmbH, ein Tochterunternehmen

des DEHOGA Bayern e.V., ausgestellte

Zertifikat über die Servicequalität

im Tourismus gilt für drei Jahre. Während

dieser Zeit wird die Servicequalität regelmäßig

kontrolliert, im Anschluss erfolgt

eine neue Bewertung. „Dass die RTG diese

Auszeichnung erneut erreichen konnte, ist

eine Leistung des gesamten Teams, welches

täglich für die Regensburger Gäste

da ist und stets das Beste gibt. Ich bin sehr

stolz darauf, die Chefin eines so engagierten

Teams zu sein“, so RTG-Geschäftsführerin

Sabine Thiele.

Ministerialdirigent Dr. Gert Bruckner , Sabine Teisinger,

Leiterin der Tourist Information Regensburg, Sabine Thiele,

Geschäftsführerin der Regensburg Tourismus GmbH und

BHG Präsident Ulrich N. Brandl bei der Preisverleihung

(von links). Bildnachweis: Bayern Tourist GmbH

43


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

FILMPREIS FÜR IMAGEFILM

VON BAD GÖGGING

Der Imagefilm von Bad Gögging hat

beim internationalen Tourismus-Filmfestival

im bulgarischen Veliko Tarnovo

den Preis in der Kategorie „Bester touristischer

Imagefilm“ gewonnen. In der

betreffenden Kategorie konnte sich Bad

Gögging gegen die touristischen Landesorganisationen

von Indonesien, Bulgarien,

Österreich, Griechenland, Tschechien

und Polen behaupten.

Das fünf Minuten lange Video ist auf

www.facebook.com/bad.goegging, auf

www.bad-goegging.de und www.youtube.com/BadGoeggingUrlaub

zu sehen.

Vier Wochen lang hat das Portal hotel.de

dazu aufgerufen, an einer Umfrage teilzunehmen

und für die deutsche Stadt

zu stimmen, die man als die lebens- und

liebenswürdigste sowie schönste Komv.l.n.r.:

Eva Gaudlitz von der Tourist-Information, die das

Projekt betreut und Tourismus-Managerin Astrid Rundler

mit dem Award.

MEDAILLE FÜR BESONDERE VER-

DIENSTE UM DIE BAYERISCHE

GASTLICHKEIT VERLIEHEN

Im Rahmen der Reise- und Freizeitmesse

f.re.e in München hat Wirtschaftsstaatssekretär

Franz Josef Pschierer an

sechs Persönlichkeiten die Medaille für

besondere Verdienste um die bayerische

Gastlichkeit verliehen. Wirtschaftsstaatssekretär

Pschierer: „Bayern ist

das Tourismusland Nr. 1 in Deutschland.

Bayern kann mit vielen landschaftlichen

Reizen punkten und auch die Schlösser

und anderen Sehenswürdigkeiten

locken die Besucher an. Aber eines ist

auch klar: die Attraktivität Bayerns als

Tourismusstandort wird erst durch die

vielen ehrenamtlichen Helfer gesichert

und erlebbar gemacht. Dieser persönliche

Einsatz ist unverzichtbar und verdient

größten Dank und Anerkennung."

Aus Ostbayern erhielt Josef Leutner diese

Auszeichnung.

Herr Josef Leutner ist seit 01.01.1961

Mitglied im Bayerischen Waldverein

und hat am 01.01.1991 die Funktion des

Wegewarts übernommen. Seit 2009 übt

er diese Tätigkeit zusammen mit einem

Kollegen aus. Er ist in seiner Funktion

neben den zahlreichen Rund- und Zielwanderwegen

u. a. auch für die Beschilderung

des grenzüberschreitenden

Fernwanderweges „Der Baierweg“ in

der Stadt Straubing und dem Landkreis

Straubing-Bogen zuständig. Zugleich ist

er ein wichtiger Ansprechpartner für die

Geographen des Landesvermessungsamtes

Bayern für die Erhebung und Kartierung

der markierten Rad- und Wanderwege.

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Tourismus

Straubing und dem Tourismusreferat

des Landkreises Straubing-Bogen

sorgt er für die Ausschilderung von

überregionalen Radwanderwegen wie

z.B. Via Danubia, Donauradweg, Labertalradweg,

Donau-Regen-Radweg, Großer

Laberradweg, aber auch von Wanderwegen

wie z.B. die VIA NOVA von

Schwarzach über Straubing nach Mallersdorf-Pfaffenberg.

Im Jahr 2014 hat

Herr Leutner den Donaupanoramaweg

in der Stadt Straubing beschildert.

Seine Erfahrung, verbunden mit viel

Engagement und Zeitaufwand kommt

seit Jahren der Stadt Straubing und dem

Landkreis Straubing-Bogen zugute. Seine

Einsatzbereitschaft und sein Engagement

verdienen großes Lob und Anerkennung.

Leider konnte er bei der Verleihung in

München nicht persönlich anwesend sein.

So wurde ihm die Auszeichnung im Nachhinein

von Günter Reimann, Destinationsmanager

Bayerischer Wald überreicht.

GASTROPREIS UND HOTELAUSZEICH-

NUNG FÜR "DAS LUDWIG“

Es war ein hervorragender Start ins

Jahr 2015 für das Vier-Sterne-Superior

Hotel "DAS LUDWIG" im niederbayerischen

Bad Griesbach. Das Fit.Vital.Aktiv.

Hotel hat nicht nur den Mystery Check

im Zusammenhang mit der erneuten

Klassifizierung zum Vier-Sterne-Superior

Hotel mit Bravur bestanden, sondern

zusätzlich ausgezeichnete Erfolge bei

der Verleihung des Bayerischen Gastronomiepreises

zu verzeichnen. In der Kategorie

Golfhotel wurde dem Haus der

sensationelle 1. Platz verliehen, in der

Kategorie Urlaubs- und Wellnesshotel

erreichte das Hotel den stolzen 2. Platz.

HOTEL „HOFGUT HAFNERLEITEN“ MIT

PRÄVENTIONS-AWARDS UND QUA-

LITÄTSSIEGEL „GREEN ELECTROMAG-

NETICS“ („EVA“-GALA 2014) AUSGE-

ZEICHNET

Das Hotel „Hofgut Hafnerleiten“ aus Bad

Birnbach hat seine Räume nach neuesten

Erkenntnissen der Elektrosmogforschung

und den strengen biophysikalischen

Kriterien des MDP®-Standards

optimiert und ist damit Vorreiter bei

Prävention und nachhaltig wirksamer

Elektrosmog-Vorsorge. Als "Erstes Hotel

in Deutschland" wurde das Hofgut Hafnerleiten

ausgezeichnet. Rund 100 geladene

Gäste aus 3 Ländern, Deutschland,

Schweiz und Österreich kamen am 13.

November zur Verleihung des Gütesiegels

„Green Electromagnetics“ an drei

Leitbetriebe in Österreich und Deutschland:

Hotel „Hofgut Hafnerleiten“ aus

Deutschland, Romantikhotel „Weisses

Rössl am Wolfgangsee“ und das Helios

Schlaflabor in der EMCO Privatklinik

haben ihre Räume nach neuesten Erkenntnissen

der Elektrosmogforschung

und den strengen biophysikalischen

Kriterien des MDP®-Standards optimiert

und sind damit die Vorreiter bei Prävention

und nachhaltig wirksamer Elektrosmog-Vorsorge.

AMBERG IST L(I)EBENSWERTESTE

STADT DEUTSCHLANDS

44


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

mune betrachtete. Dazu hatte Hotel.de

unter den deutschen Klein- und Mittelstädten

mit einer maximalen Einwohnerzahl

von 80.000 eine Vorauswahl

getroffen und 39 von ihnen ausgesucht.

Mehr als 120.000 Internetnutzer gaben

schließlich ihre Stimme ab. Dabei lieferte

sich die Stadt Amberg mit Tangermünde

aus Sachsen-Anhalt und der Domstadt

Speyer ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen

– bei dem Amberg am Schluss die

Nase vorn hatte.

Für die Vilsstadt sprachen sich insgesamt

31.925 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

aus und verwiesen damit die

10.000-Einwohner-Stadt Tangermünde

auf Platz zwei. Platz drei errang das

Rheinland-Pfälzische Speyer mit seinen

rund 50.000 Einwohnern. Die Stadt Amberg

wird in der Siegermeldung als Stadt

vorgestellt, die mit einer der besterhaltenen

mittelalterlichen Stadtanlagen Europas

und einer romantischen Altstadt

beeindruckt. Doch Amberg gelte nicht

nur als historisch relevant, sondern auch

als moderner Wirtschaftsstandort, mit

namhaften Unternehmen wie Siemens

AG, Grammer AG und DEPRAG, heißt es

weiter in der Presseinfo von Hotel.de.

ZEUGENBERGRUNDE MIT DEM SIEGEL

LEADING QUALITY TRAIL – BEST OF

EUROPE AUSGEZEICHNET

Am 11. April 2015 hat der Vizepräsident

des europäischen Wanderverbands

Armand Ducornet den über 48 Kilometer

langen Neumarkter Rundwanderweg

"Zeugenbergrunde" mit dem

Siegel "Leading Quality Trail - Best of

Europe" ausgezeichnet und die Urkunde

an Neumarkts Oberbürgermeister

Thomas Thumann überreicht. Im Beisein

von Staatssekretär Albert Füracker

sowie zahlreicher Ehrengäste und Wanderfreunde

betonte Ducornet, dass eine

Vielzahl an Kriterien erfüllt sein müssten,

um dieses europaweite Qualitätssiegel zu

erhalten. Neumarkts Oberbürgermeister

Thumann freute sich über die Würdigung

des Neumarkter Rundwanderweges, der,

wie er sagte, 2001 eröffnet und seither

stetig ausgebaut und verbessert worden

sei. "Nachdem die ‚Zeugenbergrunde' bereits

dreimal das Zertifikat ‚Qualitätsweg

Wanderbares Deutschland' erhalten hat,

ist sie nun auf europäischer Ebene geadelt

worden", so das Stadtoberhaupt.

Nach der offiziellen Auszeichnungsfeier

am Vormittag stand der Tag in Neumarkt

ganz im Zeichen des Wanderns. Die Stadt

hatte dazu ein vielseitiges und abwechslungsreiches

Programm vorbereitet. Verschiedene

geführte Wanderungen auf

Abschnitten der "Zeugenbergrunde" standen

ebenso auf dem Programm wie ein

musikalischer Abend.

IMAGEFILM DES LANDKREISES

REGENSBURG ERHÄLT

SILBER-AWARD DES FILMPREISES

„DAS GOLDENE STADTTOR“

Der Imagefilm des Landkreises Regensburg

wurde mit dem Silber-Award des

international begehrten Filmpreises „Das

Goldene Stadttor“ in der Kategorie „Region“

beim Tourismusfestival auf der ITB in

Berlin ausgezeichnet. Gedreht wurde der

Film von Mai bis Oktober 2013. Über 150

Kameraeinstellungen sind im Film zu sehen.

Für Luftaufnahmen wurde eine Drohne

eingesetzt. (Quelle: MZ)

Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen

weiterhin viel Erfolg, Glück und alles

Gute!

45


AUS DEM VERBANDSGESCHEHEN

JUBILÄEN

50 JAHRE URLAUB AUF DEM BAU-

ERNHOF IM BAYERISCHEN WALD

Vor 50 Jahren schlossen sich im Landkreis

Regen 22 vorausschauende Bäuerinnen

und Bauern zusammen und

gründeten den Verein Urlaub auf dem

Bauernhof im Landkreis Regen. Schon

früh erkannten Sie das Potenzial, das in

diesem Betriebszweig steckt. Mittlerweile

hat der Verein rund 150 Mitglieder,

die sich über den gesamten Bayerischen

Wald verteilen. Am 19. Oktober

2015 feierte man nun mit einem Festakt

im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum

das 50jährige Jubiläum. Fe-

stredner war Staatsminister Helmut

Brunner, der den Pionieren seinen Respekt

zollte und den Verein auch für

die Zukunft gut aufgestellt sieht. Immer

mehr sind die Menschen auf der

Suche nach Ursprünglichkeit, Authentizität

und regionalen Produkten. Die

Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof

vereinen dies in geradezu idealer

Weise. In einem launigen Rückblick

anhand alter Fotos und Zeitungsausschnitte

ließ Roland Pongratz die vergangenen

50 Jahre Revue passieren.

Dabei kamen jeweils auch die Vorsitzenden

und Geschäftsführer zu Wort

und bereicherten mit ihren Anekdoten

die Veranstaltung.

15 JAHRE BAYERNTOURNATUR

Die BayernTourNatur lockte auch in ihrem

Jubiläumsjahr von April bis Ende Oktober

2015 mit einer enormen Bandbreite

von rund 6.800 Veranstaltungen. In der

letzten Saison nahmen weit über 70.000

Menschen an den Umweltbildungsaktionen

teil. Damit ist sie die erfolgreichste

Dachmarke für geführte Naturbegegnungen

in Bayern. Der Tourismusverband Ostbayern

e. V. unterstützt die BayernTourNatur

seit vielen Jahren.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit

und wünschen alles Gute für

die Zukunft!

NACHRUF

HEINRICH BAUER

GERHARD KOLBE

GEORG BRÄUHERR

Am 7. März 2015 ist der ehemalige

niederbayerische Bezirksvorsitzende

des DEHOGA sowie Ehrenvorsitzende,

Heinrich Bauer im Alter von 90 Jahren

verstorben. 31 Jahre stand Heinrich

Bauer an der Spitze der Kreisstelle

Straubing-Bogen. Von 1970 bis 1982

war er stellvertretender Bezirksvorsitzender

und von 1982 bis 1998 Bezirksvorsitzender

der DEHOGA Niederbayern.

1988 erhielt er den Verdienstorden

der Bundesrepublik Deutschland. Mit

großem Engagement setzte sich Heinrich

Bauer für die Belange des Tourismus

in der Region ein. Er suchte stets

den Austausch und das Gespräch mit

den Touristikern, das Thema Qualität

war ihm immer ein großes Anliegen.

Wir werden ihm stets ein ehrendes

Andenken bewahren.

Am 8. Juli 2015 verstarb im Alter von

69 Jahren Gerhard Kolbe, langjähriger

Wirt des Traditionsgasthofs Röhrl

in Eilsbrunn. Gerhard Kolbe war eine

herausragende Unternehmerpersönlichkeit

des bayerischen Gastgewerbes,

dessen Interessen er seit 1986

leidenschaftlich vertrat und dem er

in den Jahren 1996 bis 2004 als Vizepräsident

vorstand. Partnerschaftlich

suchte er mit dem Tourismus nach

neuen Wegen zum Wohle der Region.

Wir werden ihm stets ein ehrendes

Andenken bewahren.

Am 13. Dezember 2015 ist Georg Bräuherr

im Alter von 93 Jahren verstorben.

Herr Bräuherr war in den Jahren 1972 bis

1990 Bürgermeister der Stadt Straubing.

24 Jahre war Georg Bräuherr Mitglied

des Stadtrats, 18 Jahre Bürgermeister,

bis er sich 1990, zeitgleich mit dem damaligen

OB Ludwig Scherl aus der aktiven

Politik zurückgezogen hat. Ausgezeichnet

wurde er unter anderem mit

der Goldenen Bürgermedaille und dem

Bundesverdienstkreuz. Er stand bis zum

Schluss mitten im Leben und war immer

wieder bei Veranstaltungen präsent.

Wir werden Ihm stets ein ehrendes Andenken

bewahren.

46


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

(GILT FÜR ALLE FOLGENDEN SEITEN DES KAPITELS "STATISTIK")

Ab Januar 2012 gab es Änderungen in der Beherbungsstatistik.

Die gesetzliche Grundlage hierfür wurde mit

dem "Gesetz zur Änderung des Beherbungsstatistikgesetzes

und des elektronischen Entgeltnachweises"

vom 23. November 2011 geschaffen. Eine wesentliche

Änderung ist die Erhöhung der Abschneidegrenze von

neun auf zehn Betten (bzw. von drei auf zehn Stellplätze

bei den Campingplätzen). Deshalb sind für das Jahr 2012

keine Vergleiche zum Vorjahr nach eigener Berechnung

möglich. Alle vorhandenen Angaben stammen ausschließlich

aus der amtlichen Statistik.

Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse der Beherbergungsstatistik

ab 2006 nur noch einschliesslich

der Campingplätze erfolgt. Deshalb

ist kein Vergleich mit den Zahlen aus den Vorjahren

möglich. Daher sind einige Statistiken auch

ohne prozentuale Veränderungen angegeben.

GÄSTEANKÜNFTE OSTBAYERN

(ALLE AUS DER AMTLICHEN STATISTIK VERFÜGBAREN ZAHLEN, EINSCHL. CAMPING)

NIEDERBAYERN OBERPFALZ OSTBAYERN

2014 2015 % 2014 2015 % 2014 2015 %

in Gewerbebetrieben

2.896.444 2.973.858 2,7 1.866.462 1.940.903 4,0 4.762.906 4.914.761 3,2

ab 10 Betten

in Betrieben mit weniger

108.037 101.400 -6,1 47.148 47.524 0,8 155.185 148.924 -4,0

als 10 Betten von

prädikatisierten Orten

SUMME 3.004.481 3.075.258 2,4 1.913.610 1.988.427 3,9 4.918.091 5.063.685 3,0

Prozentzahlen wurden auf Grundlage des Jahresberichtes 2014 erstellt.

ÜBERNACHTUNGSZAHLEN OSTBAYERN

(ALLE AUS DER AMTLICHEN STATISTIK VERFÜGBAREN ZAHLEN, EINSCHL. CAMPING)

NIEDERBAYERN OBERPFALZ OSTBAYERN

2014 2015 % 2014 2015 % 2014 2015 %

in Gewerbebetrieben ab 10 11.560.761 11.668.315 0,9 4.804.366 4.928.292 2,6 16.365.127 16.596.607 1,4

Betten

in Betrieben mit weniger 786.019 747.266 -4,9 300.452 303.612 1,1 1.086.471 1.050.878 -3,3

als 10 Betten von prädikatisierten

Orten

SUMME 12.346.780 12.415.581 0,6 5.104.818 5.231.904 2,5 17.451.598 17.647.485 1,1

Prozentzahlen wurden auf Grundlage des Jahresberichtes 2014 erstellt.

47


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

GÄSTEANKÜNFTE UND ÜBERNACHTUNGEN IN GEWERBLICHEN

BETRIEBEN OSTBAYERNS NACH LANDSCHAFTSGEBIETEN

(SONDERAUSWERTUNG DES STATISTISCHEN LANDESAMTES)

ANKÜNFTE ÜBERNACHTUNGEN durchschnittl.

insgesamt Veränderung insgesamt Veränderung

Aufenthaltsdauer Auslastung %

in %

in % in Tagen

Bayerischer Wald 1.766.315 2,0 7.018.085 1,6 4,0 33,7

Oberpfälzer Wald 385.678 5,6 975.766 6,8 2,5 27,1

Bayerischer Jura 532.397 8,4 1.101.472 7,3 2,1 29,8

Bayerisches Golfund

Thermenland

1.676.043 1,8 6.524.989 -0,9 3,9 45,5

Ostbayerische Städte 1.231.338 3,3 2.227.393 3,6 1,8 43,6

OSTBAYERN INSGESAMT 4.914.761 3,2 16.596.607 1,4 3,4 37,2

ENTWICKLUNG DES TOURISMUS IN BAYERN - ANKÜNFTE

(BIS JAHR 2011: GEWERBEBETRIEBE AB 9 BETTEN, EINSCHL. CAMPING / INDEX 100 = JAHR 2001)

(AB JAHR 2012: GEWERBEBETRIEBE AB 10 BETTEN, EINSCHL. CAMPING / INDEX 100 = JAHR 2012)

JAHR OSTBAYERN INDEX

DURCHSCHNITTLICHE

AUFENTHALTSDAUER

IN TAGEN

ANDERE BAYER.

REGIONEN

DURCHSCHNITTLICHE

AUFENTHALTSDAUER

IN TAGEN

2001 4.114.108 100,00 4,5 19.675.000 3,0 100,00

2002 4.009.645 97,46 4,5 19.113.504 3,0 97,15

2003 3.990.980 97,01 4,3 19.065.310 2,9 96,90

2004 4.084.200 99,27 4,1 19.787.016 2,8 100,57

2005 4.141.831 100,67 4,0 20.710.911 2,8 105,27

2006 4.145.017 100,75 3,9 21.301.796 2,7 108,27

2007 4.246.521 103,22 3,9 22.117.498 2,7 112,41

2008 4.218.196 102,53 3,9 22.415.200 2,7 113,93

2009 4.159.154 101,09 3,8 22.200.899 2,7 112,84

2010 4.298.880 104,49 3,7 23.990.003 2,6 121,93

2011 4.532.869 110,18 3,6 25.304.953 2,6 128,61

2012 4.648.478 100,00 3,6 26.528.430 2,5 100,00

2013 4.664.200 100,34 3,5 26.950.163 2,5 101,59

2014 4.762.906 102,46 3,4 27.698.664 2,5 104,41

2015 4.914.761 105,73 3,4 29.294.041 2,4 110,43

INDEX

48


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

ANKÜNFTE UND ÜBERNACHTUNGEN:

HEILBÄDER UND KURORTE

(IN GEWERBEBETRIEBEN AB 10 BETTEN, AMTLICHE STATISTIK)

BÄDER ANKÜNFTE % ÜBERNACHTUNGEN %

DURCHSCHNITTLI-

CHE AUFENTHALTS-

DAUER IN TAGEN

Bad Abbach 23.747 -1,1 78.113 -5,4 3,3

Bad Birnbach 108.685 0,3 620.865 -1,3 5,7

Bad Füssing 290.342 -0,1 2.259.713 -2,1 7,8

Bad Gögging 113.491 7,1 496.295 3,3 4,4

Bad Griesbach 203.967 0,4 830.913 -7,7 4,1

SUMME 740.232 4.285.899

Heilklimatischer Kurort Bodenmais 128.876 -2,3 645.445 -4,1 5,0

Kneippheilbad Bad Kötzting 37.713 7,7 202.532 8,9 5,4

Heilquellenkurbetrieb Neualbenreuth 17.845 6,8 64.306 4,9 3,6

ANKÜNFTE UND ÜBERNACHTUNGEN: KREISFREIE STÄDTE

(IN GEWERBEBETRIEBEN AB 10 BETTEN, AMTLICHE STATISTIK)

KREISFREIE STÄDTE ANKÜNFTE % ÜBERNACHTUNGEN % DURCHSCHNITTLICHE AUF-

ENTHALTSDAUER IN TAGEN

Amberg 43.918 5,6 76.086 7,1 1,7

Landshut 84.006 -5,1 177.431 -8,5 2,1

Passau 296.940 4,7 508.552 9,0 1,7

Regensburg 554.328 4,6 976.295 3,8 1,8

Straubing 70.393 0,2 135.475 -1,8 1,9

Weiden 41.859 -0,1 75.700 -0,2 1,8

SUMME 1.091.444 1.949.539

49


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

ANKÜNFTE IN OSTBAYERN NACH MONATEN

(IN GEWERBEBETRIEBEN AB 10 BETTEN, EINSCHL. CAMPING, AMTLICHE STATISTIK)

NACH

MONATEN

NIEDERBAYERN OBERPFALZ OSTBAYERN

2014 2015 % 2014 2015 % 2014 2015 %

Januar 159.320 160.916 2,5 97.087 101.196 4,2 256.407 262.112 2,2

Februar 178.748 194.550 9,5 109.151 116.867 7,4 287.899 311.417 8,2

März 203.659 204.009 0,0 123.922 127.964 3,8 327.581 331.973 1,3

April 229.277 225.741 -1,7 136.132 145.655 7,8 365.409 371.396 1,6

Mai 259.973 287.921 9,2 173.479 190.926 9,7 433.452 478.847 10,5

Juni 278.415 272.206 -1,7 183.481 188.367 2,2 461.896 460.573 -0,3

Juli 293.202 309.104 6,4 210.201 220.515 5,2 503.403 529.619 5,2

August 352.090 352.613 0,4 211.812 219.599 3,3 563.902 572.212 1,5

September 283.353 299.609 6,2 180.407 188.086 4,2 463.760 487.695 5,2

Oktober 295.121 288.422 -1,9 183.575 178.160 -2,9 478.696 466.582 -2,5

November 189.638 206.664 9,6 131.185 140.455 7,2 320.823 347.119 8,2

Dezember 180.841 181.166 -0,9 126.838 129.586 2,0 307.679 310.752 1,0

Aufgrund der veränderten Modi bei der statistischen Erhebung stimmen die Monatssummen nicht mit den Jahressummen überein.

ÜBERNACHTUNGEN IN OSTBAYERN NACH MONATEN

(IN GEWERBEBETRIEBEN AB 10 BETTEN, EINSCHL. CAMPING, AMTLICHE STATISTIK)

NACH

MONATEN

NIEDERBAYERN OBERPFALZ OSTBAYERN

2014 2015 %

BETTEN-

AUSL. %

2014 2015 %

BETTEN-

AUSL. %

2014 2015 %

Januar 662.906 661.971 1,1 27,5 259.887 263.962 1,9 23,0 922.793 925.933 0,3

Februar 722.545 790.632 10,0 35,4 277.306 300.852 8,5 28,7 999.851 1.091.484 9,2

März 810.517 781.771 -4,0 31,3 306.913 305.849 0,0 26,0 1.117.430 1.087.620 -2,7

April 892.884 873.373 -2,3 35,0 358.175 362.257 2,9 30,7 1.251.059 1.235.630 -1,2

Mai 1.015.786 1.102.107 6,5 41,4 424.790 469.714 10,2 36,5 1.440.576 1.571.821 9,1

Juni 1.091.071 1.063.790 -2,4 41,0 473.853 456.669 -4,2 36,6 1.564.924 1.520.459 -2,8

Juli 1.180.306 1.209.639 3,1 44,7 532.385 556.503 4,8 41,5 1.712.691 1.766.142 3,1

August 1.479.014 1.438.815 -2,7 53,4 628.768 637.077 1,0 46,0 2.107.782 2.075.892 -1,5

September 1.197.010 1.220.590 1,8 47,9 475.525 482.651 1,7 39,7 1.672.535 1.703.241 1,8

Oktober 1.120.388 1.085.898 -3,0 42,3 459.675 456.981 -0,6 37,4 1.580.063 1.542.879 -2,4

November 688.421 756.021 10,2 32,9 302.346 330.167 9,4 29,8 990.767 1.086.188 9,6

Dezember 695.777 708.668 0,9 29,9 309.188 319.361 3,2 28,1 1.004.965 1.028.029 2,3

Aufgrund der veränderten Modi bei der statistischen Erhebung stimmen die Monatssummen nicht mit den Jahressummen überein.

50


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

ANKÜNFTE / ÜBERNACHTUNGEN IN BAYERN

NACH REGIERUNGSBEZIRKEN UND REGIONEN

(NUR IN GEWERBLICHEN BETRIEBEN MIT MINDESTENS 10 BETTEN, AMTLICHE STATISTIK)

GÄSTEANKÜNFTE GESAMT

GEBIET 2013 2014 ABSOLUT % 2015 ABSOLUT %

Oberpfalz 1.804.813 1.866.462 61.649 3,4 1.940.903 74.441 4,0

Niederbayern 2.859.387 2.896.444 37.057 1,3 2.973.858 77.414 2,6

Ostbayern 4.664.200 4.762.906 98.706 4.914.761 151.855

Oberfranken 1.813.298 1.810.011 -3.287 -0,2 1.919.399 109.388 6,1

Mittelfranken 3.574.777 3.693.918 119.141 3,3 3.863.298 169.380 4,6

Unterfranken 2.580.983 2.656.722 75.739 3,0 2.811.590 154.868 5,8

Franken 7.969.058 8.160.651 191.593 8.594.287 433.636

Oberbayern 14.513.004 14.951.642 438.638 3,0 15.757.115 375.442 5,3

Allgäu/Bay. Schwaben 4.468.101 4.586.371 118.270 2,7 4.942.639 356.268 7,8

BAYERN GESAMT 31.614.363 32.461.570 847.207 2,7 34.208.802 1.747.232 5,4

Alle Angaben stammen aus der amtlichen Statistik

ÜBERNACHTUNGEN GESAMT

GEBIET 2013 2014 ABSOLUT % 2015 ABSOLUT %

Oberpfalz 4.719.693 4.804.366 84.673 1,8 4.928.292 123.926 0,0

Niederbayern 11.611.856 11.560.761 -51.095 -0,4 11.668.315 107.554 0,9

Ostbayern 16.331.549 16.365.127 33.578 16.596.607 231.480

Oberfranken 4.643.468 4.604.987 -38.481 -0,8 4.720.644 115.657 2,5

Mittelfranken 7.230.594 7.450.991 220.397 3,1 7.737.022 286.031 3,8

Unterfranken 6.666.855 6.805.930 139.075 2,1 7.044.879 238.949 3,5

Franken 18.540.917 18.861.908 320.991 19.502.545 640.637

Oberbayern 35.316.386 36.006.027 689.641 1,9 37.332.360 1.326.333 3,6

Allgäu/Bay. Schwaben 13.970.558 13.989.221 18.663 0,1 14.697.229 708.008 5,2

BAYERN GESAMT 84.159.410 85.222.283 1.062.873 1,3 88.128.741 2.906.458 3,4

Alle Angaben stammen aus der amtlichen Statistik

51


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

DURCHSCHNITTLICHE AUFENTHALTSDAUER IN TAGEN

( JAHRE 2006 BIS 2011: GEWERBEBETRIEBE AB 9 BETTEN, EINSCHL. CAMPING)

(AB JAHR 2012: GEWERBEBETRIEBE AB 10 BETTEN, EINSCHL. CAMPING)

GESAMT

INLAND

AUSLAND

GEBIET 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Oberpfalz 2,8 2,8 2,8 2,7 2,6 2,6 2,6 2,6 2,5

Niederbayern 4,5 4,5 4,5 4,3 4,2 4,2 4,1 4,0 3,9

Ostbayern 3,9 3,9 3,8 3,7 3,6 3,6 3,5 3,4 3,4

Oberfranken 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,6 2,5 2,5

Mittelfranken 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,0 2,0 2,0

Unterfranken 2,7 2,7 2,7 2,7 2,6 2,6 2,6 2,1 2,5

Franken 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,4 2,3 2,3 2,3

Oberbayern 2,6 2,6 2,6 2,5 2,4 2,5 2,4 1,9 2,4

Allgäu/Bay.-Schwaben 3,5 3,6 3,4 3,3 3,2 3,2 3,1 3,1 3,0

BAYERN GESAMT 2,9 2,9 2,9 2,8 2,7 2,7 2,7 2,6 2,6

Oberpfalz 2,9 2,9 2,8 2,8 2,7 2,7 2,7 2,7 2,6

Niederbayern 4,8 4,7 4,7 4,5 4,3 4,3 4,2 4,1 4,1

Ostbayern 4,1 4,0 4,0 3,9 3,7 3,7 3,6 3,6 3,5

Oberfranken 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,7 2,6 2,6 2,5

Mittelfranken 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,1 2,1 2,1

Unterfranken 2,9 2,8 2,8 2,8 2,8 2,7 2,7 2,7 2,6

Franken 2,6 2,6 2,6 2,5 2,5 2,5 2,5 2,4 2,4

Oberbayern 2,8 2,8 2,8 2,7 2,6 2,6 2,6 2,5 2,5

Allgäu/Bay. Schwaben 3,8 3,8 3,7 3,6 3,5 3,4 3,4 3,3 3,2

BAYERN GESAMT 3,1 3,1 3,1 3,0 2,9 2,9 2,8 2,8 2,7

Oberpfalz 2,2 2,2 2,3 2,2 2,2 2,2 2,2 2,1 2,2

Niederbayern 2,7 2,8 2,8 2,7 2,8 2,8 2,8 2,7 2,7

Ostbayern 2,5 2,6 2,6 2,5 2,5 2,5 2,5 2,4 2,5

Oberfranken 2,0 2,0 1,9 2,0 2,0 2,0 1,9 2,0 1,9

Mittelfranken 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,9 1,8

Unterfranken 1,8 1,8 1,7 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8

Franken 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8 1,8

Oberbayern 2,2 2,2 2,1 2,1 2,1 2,1 2,2 2,1 2,1

Allgäu/Bay. Schwaben 2,3 2,3 2,3 2,2 2,2 2,2 2,2 2,1 2,0

BAYERN GESAMT 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1 2,1

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf Grundlage der amtlichen Statistik errechnet.

52


TOURISMUSVERBAND OSTBAYERN - STATISTIK 2015

ENTWICKLUNG DER ANKÜNFTE UND ÜBERNACHTUNGEN

AUSLÄNDISCHER GÄSTE IN OSTBAYERN UND BAYERN GESAMT

(BIS JAHR 2011: GEWERBEBETRIEBE AB 9 BETTEN, EINSCHL. CAMPING / INDEX 100 = JAHR 2006)

(AB JAHR 2012: GEWERBEBETRIEBE AB 10 BETTEN, EINSCHL. CAMPING / INDEX 100 = JAHR 2012)

BAYERN OSTBAYERN NIEDERBAYERN OBERPFALZ

ANKÜNFTE ÜBERNACHT. ANKÜNFTE ÜBERNACHT. ANKÜNFTE ÜBERNACHT. ANKÜNFTE ÜBER-

NACHT.

1990 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0

1991 85,5 90,8 103,2 108,2 108,5 111,3 99,5 104,3

1992 83,4 88,3 101,0 100,7 111,2 105,2 94,0 95,0

1993 75,5 79,6 97,8 91,2 105,7 88,2 92,3 95,0

1994 77,1 81,0 95,0 99,9 105,3 106,4 88,0 91,6

1995 76,5 77,9 88,3 85,8 99,1 87,5 80,9 83,5

1996 77,6 77,9 86,1 80,5 96,2 83,3 79,1 76,9

1997 80,6 81,3 93,4 87,8 98,5 86,8 89,8 89,2

1998 86,2 88,0 104,9 93,9 108,8 86,3 102,1 103,9

1999 89,6 91,3 104,1 91,8 114,6 82,5 96,8 103,9

2000 100,5 102,7 109,1 96,7 126,6 87,3 97,0 108,8

2001 93,4 98,1 114,4 99,2 141,7 99,1 95,6 99,2

2002 92,4 94,1 113,6 99,2 137,0 97,1 97,5 101,9

2003 92,6 95,5 119,0 102,4 151,7 98,6 96,5 107,3

2004 102,0 105,2 126,6 108,3 161,1 107,2 102,9 109,7

2005 109,0 111,2 126,6 111,7 160,7 107,5 103,2 117,1

2006 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0

2007 105,2 106,2 109,5 111,9 113,5 114,5 105,0 108,2

2008 104,6 106,4 108,0 111,6 108,9 113,3 106,9 109,2

2009 100,8 100,8 101,3 105,2 100,2 103,8 102,5 107,2

2010 113,3 111,6 102,9 102,7 96,4 96,3 110,5 111,9

2011 117,4 116,8 108,9 108,6 99,2 101,1 115,7 119,5

2012 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0

2013 103,8 104,1 98,3 97,6 99,5 99,0 97,1 95,8

2014 108,5 108,3 103,4 101,1 102,9 101,3 103,9 100,7

2015 116,8 114,8 107,1 106,3 105,9 104,2 108,3 109,0

DIE WICHTIGSTEN AUSLÄNDISCHEN QUELLMÄRKTE

FÜR ÜBERNACHTUNGEN IN OSTBAYERN

(ZAHLEN NIEDERBAYERN UND OBERPFALZ AUS DER AMTLICHEN STATISTIK)

HERKUNFTSLÄNDER

NIEDERBAYERN OBERPFALZ OSTBAYERN

2014 2015 % 2014 2015 % 2014 2015

Niederlande 178.115 160.269 -10,0 86.598 81.863 -5,6 264.713 242.132

Österreich 180.593 171.401 -4,9 62.857 62.733 -0,1 243.450 234.134

USA 15.256 18.407 21,3 64.402 86.005 33,6 79.658 104.412

Italien 32.262 28.193 -13,4 30.635 33.226 8,5 62.897 61.419

GB / Nordirland 18.585 20.060 8,0 19.520 22.901 17,3 38.105 42.961

Schweiz 61.481 56.119 -8,6 25.170 26.381 4,8 86.651 82.500

Ungarn 26.230 25.099 -5,4 19.797 21.465 8,7 46.027 46.564

Frankreich 18.108 18.227 0,9 19.039 19.418 2,0 37.147 37.645

Belgien 18.127 18.752 3,4 17.446 17.173 -1,5 35.573 35.925

Tschechien 36.254 45.828 26,3 30.615 35.807 17,0 66.869 81.635

Polen 34.175 37.027 8,0 26.214 28.805 10,0 60.389 65.832

Japan 2.088 2.466 19,7 5.968 5.250 -12,0 8.056 7.716

Übrige 159.642 201.364 182.396 198.182 342.038 414.320

GESAMT 780.916 803.212 2,8 590.657 639.209 8,2 1.371.573 1.457.195

Alle Angaben stammen aus der amtlichen Statistik

53


FINANZIERUNG

FINANZIERUNGSHILFEN FÜR DIE OBERPFALZ

UND FÜR NIEDERBAYERN

OBERPFALZ

IN DEN REGIERUNGSBEZIRKEN OBERPFALZ UND NIEDERBAYERN WURDEN 2015 AUS DEN VERSCHIEDENEN

FÖRDERPROGRAMMEN FÜR MASSNAHMEN DES TOURISMUS FOLGENDE FINANZIERUNGSHILFEN GEWÄHRT:

I. GASTSTÄTTEN UND BEHERBERGUNGSBETRIEBE

ART DER VORHABEN:

ZAHL D. VORHABEN

INVESTITIONS-

VOLUMEN

ZUSCHÜSSE

Neuerrichtungen 5 5.905.000 € 953.000 €

Modernisierungen / Erweiterungen 20 9.952.000 € 2.218.000 €

Gesamt 25 15.857.000 € 3.171.000 €

II.

KOMMUNALE TOURISMUSEINRICHTUNGEN

ART DER VORHABEN:

Zuschüsse Land 1.775.981 €

Zuschüsse Bund 0€

Zuschüsse EU 75.378 €

ZUWENDUNGSEMPFÄNGER:

Stadt Regensburg

Landkreis Cham

Stadt Bad Kötzting

Markt Eschlkam

NIEDERBAYERN

ZAHL D. VORHABEN

INVESTITIONS-

ZUSCHÜSSE

VOLUMEN

I. GASTSTÄTTEN UND BEHERBERGUNGSBETRIEBE

ART DER VORHABEN:

Neuerrichtungen 11 5.040.000 € 930.000 €

Modernisierungen / Erweiterungen 61 83.990.000 € 19.920.000 €

Gesamt 72 89.030.000 € 20.850.000 €

II.

KOMMUNALE TOURISMUSEINRICHTUNGEN

ART DER VORHABEN:

Zuschüsse Land 636.429 €

Zuschüsse Bund 0€

Zuschüsse EU 25.090 €

ZUWENDUNGSEMPFÄNGER:

Landkreis Freyung Grafenau Zweckverband Sport und Erholung Grafenau

Landkreis Regen Markt Bodenmais, Gemeinde Frauenau, Gemeinde Langdorf

54


BILANZ ZUM 31.12.2015

Gertraud Hagler-Menath

Andreas Friedeberg

AKTIVA 31.12.2015 VORJAHR 31.12.2014

A. ANLAGEVERMÖGEN

I. IMMATERIELLE VERMÖGENSGEGENSTÄNDE

Software 4,00 € 160,00 €

II. SACHANLAGEN

andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 18.492,00 € 20.385,50 €

III. FINANZANLAGEN

1. Anteile an verbundenen Unternehmen 112.458,38 € 112.458,38 €

2. Langfristige Geldanlagen 840.000,00 € 952.458,38 € 740.000,00 €

970.954,38 € 873.003,88 €

B. UMLAUFVERMÖGEN

I. FORDERUNGEN UND SONSTIGE VERMÖGENSGEGENSTÄNDE

1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 34.865,58 € 124.863,97 €

2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 495.434,10 € 0,00 €

3. sonstige Vermögensgegenstände 212.451,94 € 807.026,03 €

742.751,62 € 931.890,00 €

II. FLÜSSIGE MITTEL

1. Kassenbestand 3.725,52 € 1.956,19 €

2. Guthaben bei Kreditinstituten 283.538,50 € 128.195,41 €

287.264,02 € 130.151,60 €

C. AKTIVER RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 39.246,56 € 15.168,40 €

2.040.216,58 € 1.950.213,88 €

PASSIVA 31.12.2015 VORJAHR 31.12.2014

A. KAPITAL

1. Vereinskapital 503.882,80 € 479.825,27 €

2. Jahresüberschuss 38.133,51 € 24.057,53 €

542.016,31 € 503.882,80 €

B. RÜCKSTELLUNGEN

Sonstige Rückstellungen 850.209,99 € 787.942,77 €

C. VERBINDLICHKEITEN

1. kurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 22.024,48 € 43.381,92 €

2. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 0,00 € 93.992,69 €

3. kurzfristige sonstige Verbindlichkeiten 37.647,49 € 75.928,90 €

59.671,97 € 213.303,51 €

D. PASSIVER RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 588.318,31 € 445.084,80 €

2.040.216,58 € 1.950.213,88 €

55


ERGEBNISRECHNUNG 2015

ERTRÄGE ERGEBNIS 2015 VORANSCHLAG 2015

I. Mitgliedsbeiträge 677.476,09 € 660.000,00 €

II. Umlagen 928.709,40 € 950.000,00 €

III. Anschließerbeiträge 275.492,80 € 360.000,00 €

IV. Fördermittel 765.386,00 € 600.000,00 €

V. sonstige Einnahmen 151.476,73 € 10.000,00 €

VI. Erträge aus Ergebnisabführungsvertrag (OTM) 6.537,15 € 20.000,00 €

GESAMTSUMME 2.805.078,17 € 2.600.000,00 €

AUFWAND ERGEBNIS 2015 VORANSCHLAG 2015

I. Marketingmaßnahmen / Projektkosten 2.048.159,46 € 1.895.000,00 €

II. Kosten der Geschäftsstelle

1. Personalkosten / externe Dienstleistungen 518.786,58 € 480.000,00 €

2. Abschreibung 6.576,55 € 5.000,00 €

3. Raumkosten 55.898,21 € 65.000,00 €

4. Werbe- und Reisekosten 24.226,10 € 25.000,00 €

5. Laufender Geschäftsbetrieb 113.297,76 € 130.000,00 €

ZWISCHENSUMME 718.785,20 € 705.000,00 €

JAHRESÜBERSCHUSS 2015 38.133,51 € 0,00 €

GESAMTSUMME 2.805.078,17 € 2.600.000,00 €

56


DIE GREMIEN DES TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

STAND 31.12.2015

PRÄSIDIUM

PRÄSIDENT

STELLVERTRETENDER PRÄSIDENT

VERTRETER DER INDUSTRIE- UND

HANDELSKAMMERN

Landrat Michael Adam, Landkreis Regen

Landrat Franz Löffler, Landkreis Cham

Niederbayern: Walter Keilbart, IHK für Niederbayern in Passau

Oberpfalz: Dr. Jürgen Helmes, IHK Regensburg für Oberpfalz/ Kelheim

BAYERISCHER LANDKREISTAG

Bezirksverband Niederbayern: Landrat Michael Adam, Landkreis Regen

Bezirksverband Oberpfalz: Landrat Franz Löffler, Landkreis Cham

VERTRETER DER KOMMUNALEN EBENEN

BAYERISCHER STÄDTETAG

Bezirk Niederbayern: Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, Stadt Deggendorf

Bezirk Oberpfalz: Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Stadt Weiden i.d.OPf.

VERTRETER DES BAYERISCHEN HOTEL- UND GAST-

STÄTTENVERBANDES DEHOGA BAYERN E. V.

FINANZVERANTWORTLICHES PRÄSIDIUMSMITGLIED

BAYERISCHER GEMEINDETAG

Bezirk Niederbayern: Bürgermeister Alois Brundobler, Gemeinde Bad Füssing

Bezirk Oberpfalz: Bürgermeister Rupert Troppmann, Stadt Neustadt a.d.Waldnaab

Bezirk Niederbayern: Hermann Reischl, Reischlhof Wegscheid

Bezirk Oberpfalz: Ulrich N. Brandl, Ulrichshof Baby & Kleinkinder Bio-Resort

Dr. Jürgen Helmes, IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim

VORSTAND

GESCHÄFTSFÜHRER

STELLVERTRETENDE GESCHÄFTSFÜHRERIN

Dr. Michael Braun

Veronika Perschl

GREMIEN DER LANDSCHAFTSGEBIETE UND ARBEITSKREISE

BAYERISCHER WALD - LENKUNGSGREMIUM

OBERPFÄLZER WALD - LENKUNGSGREMIUM

BAYERISCHER JURA - ARBEITSKREIS

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND - BEIRAT

Albert Seidl, Landratsamt Cham / Inge Edmeier, Landratsamt Deggendorf / Landrat Sebastian Gruber, Landratsamt

Freyung-Grafenau / Josef Ritzinger, Wellnesshotel Jagdhof/ Landrat Franz Meyer, Landratsamt Passau / Landrat

Michael Adam, Landratsamt Regen, Ulrich N. Brandl, Ulrichshof Baby & Kleinkinder Bio-Resort / Franz Wagnermayr,

Sport- und Wellnesshotel Angerhof / Landrat Josef Laumer, Landratsamt Straubing-Bogen / Hermann Reischl,

Wellnesshotel Reischlhof / Ltd. Regierungsdirektor Dr. Jürgen Weber, Regierung von Niederbayern / Klaus

Bergbauer, Marktverwaltung Lam / Bürgermeister Joachim Haller, Marktverwaltung Bodenmais

Alexandra Beier, Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald Landkreis Schwandorf / Landrat Thomas Ebeling, Landratsamt

Schwandorf / Peter Knott, Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald Landkreis Tirschenreuth / Landrat Wolfgang

Lippert, Landratsamt Tirschenreuth / Reinhold Zapf, Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald Landkreis Neustadt a.d.

Waldnaab / Landrat Andreas Meier, Landratsamt Neustadt a.d. Waldnaab / Petra Vorsatz, Tourist-Information

Weiden i.d.OPf. / Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Stadt Weiden i.d. Opf.

Christine Riel, Landratsamt Neumarkt i.d. OPf. / Hubert Zaremba, Landratsamt Amberg-Sulzbach / Florian Best,

Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. / Susanne Kammerer, Landratsamt Regensburg

Edith Bottler, Landratsamt Passau / Heidemarie Feicht, Landratsamt Dingolfing-Landau / Kurt Weinzierl, Verkehrsverein

+ Amt für Marketing & Tourismus Landshut / Tilmann Kaiser, Markt Bad Abbach, Kurverwaltung /

Astrid Rundler, Tourist-Information Bad Gögging / Katrin Landes, Rottal Terme / Martin Mayer, Kurverwaltung Bad

Griesbach / Bürgermeister Alois Brundobler, Gemeindeverwaltung Bad Füssing / Ernst Stapfer, Europa Therme

Bad Füssing / Bezirkstagspräsident von Niederbayern Dr. Olaf Heinrich

VERTRETER DER STÄDTE IN OSTBAYERN

VERTRETER

Petra Vorsatz, Kulturamt der Stadt Weiden i.d. OPf, Vorsitzende des Arbeitskreises „Ostbayerische Städte“ (seit

01/2012) und Ricarda Grünig, Tourist-Information Weiden i.d.OPf. / Martina Meixner, Tourist-Information Amberg /

Karin Achatz, Touristinformation Deggendorf / Kurt A. Weinzierl, Verkehrsverein + Amt für Marketing & Tourismus

Landshut / Pia Olligschläger, Passau Tourismus e.V. / Sabine Thiele, Regensburg Tourismus GmbH / Claudia Bracht,

Amt für Tourismus Straubing / Rainer Seitz, Tourist-Information Neumarkt i.d.OPf. / Tanja Wagner, Informationszentrum

im Bruckstadel, Dingolfing

RECHNUNGSPRÜFER/IN

RECHNUNGSPRÜFER/IN

Für die Prüfung 2015 wurde eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragt.

57


DIE MITGLIEDER DES TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

STAND 31.12.2015

LANDKREISE

LANDKREISE ORGANISATION LKR

Amberg - Sulzbach Landratsamt Amberg-Sulzbach AS

Cham Landratsamt CHA

Deggendorf Landratsamt DEG

Dingolfing-Landau Informationszentrum im Bruckstadel / DGF

Landratsamt Dingolfing-Landau

Freyung-Grafenau Landratsamt Freyung-Grafenau FRG

Kelheim

Tourismusverband im

KEH

Landkreis Kelheim e.V.

Landshut Landratsamt LA

Neumarkt Landratsamt NM

Neustadt a.d. Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald / NEW

Waldnaab

Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Passau

Landratsamt Passau / Tourist- PA

Information Passauer Land

Regen ARBERLAND REGio GmbH REG

Regensburg Landkreis Regensburg R

Rottal-Inn Landratsamt Rottal-Inn PAN

Schwandorf Tourismuszentrum Oberpfälzer SAD

Wald / Landkreis Schwandorf

Straubing-Bogen Landratsamt Straubing-Bogen SR

Tirschenreuth Landratsamt TIR

BAYERISCHER WALD

ORT ORGANISATION LKR

Achslach Verkehrsamt REG

Aicha vorm Wald Verkehrsamt PA

Altenthann

Verwaltungsgemeinschaft /

Altenthann

R

Altreichenau Tourismusverein Altreichenau e.V. FRG

Arnbruck Tourist-Information REG

Arnschwang Tourist-Info CHA

Arrach Tourist-Information CHA

Auerbach Touristeninformation DEG

Bach an der Donau

Verwaltungsgemeinschaft /

Bach a.d. Donau

R

Barbing Verkehrsamt R

Bayerisch Eisenstein

Arber-Bergbahn - Unternehmensgruppe

Fürst von Hohenzollern

REG

Bayerisch Eisenstein Tourist-Info REG

Bernhardswald

Fremdenverkehrsverein

Altenthann/Bernhardswald

R

Bernried Tourist-Information DEG

Bischofsmais Ferienpark Bischofsmais GmbH REG

Bischofsmais

Seilbahn- und Skiliftgemeinschaft

Bayerischer Wald

REG

Bischofsmais Touristik-Information REG

Blaibach Tourist-Info CHA

Böbrach

Bavaria Tours GmbH,

Gruppenreiseveranstalter

REG

Böbrach Tourist-Information REG

Bogen Stadt Bogen SR

Breitenberg Gästeinformation PA

Brennberg Fremdenverkehrsverein R

BAYERISCHER WALD

ORT ORGANISATION LKR

Büchlberg Verkehrsamt / Touristinformation PA

Cham

Tourismusakademie Ostbayern

Betriebsgesellschaft mbH

CHA

Cham Tourist-Info CHA

Chamerau Tourist-Info CHA

Donaustauf

Heimat- und Tourismusverein

Donaustauf e.V.

R

Donaustauf

Verwaltungsgemeinschaft /

Donaustauf

R

Drachselsried Touristinformation REG

Eging a. See PC Westernstadt GmbH & Co KG PA

Eging a. See Tourist-Info PA

Elisabethszell Verkehrsverein Elisabethszell SR

Eppenschlag

Touristikbüro Schönberg -

Eppenschlag

FRG

Eschlkam Tourist-Information CHA

Falkenfels Gemeinde Falkenfels SR

Falkenstein Tourismus-Büro CHA

Falkenstein

Tourismusverein VG Falkenstein

e.V.

CHA

Frauenau Touristinformation REG

Freyung

Ferienpark Geyersberg Stadt

Freyung Service GmbH

FRG

Freyung

Touristinformation /

Kurverwaltung

FRG

Fürsteneck Tourist-Information FRG

Fürstenstein Touristinformation PA

Furth im Wald Tourist-Information CHA

Geiersthal Gemeinde Geiersthal REG

Gleißenberg Tourist-Information CHA

Gotteszell Tourist-Information REG

Grafenau Touristinformation FRG

Grafenwiesen Verkehrsamt und Tourist-Info CHA

Grafling Verkehrsamt DEG

Grainet Tourismusbüro FRG

Grattersdorf Tourismusbüro DEG

Greising

Tourismusverein

Dreitannenriegel Greising

DEG

Haibach Tourismusamt SR

Haidmühle Touristinformation FRG

Hauzenberg

Graphit Kropfmühl

Besucherbergwerk gGmbH

PA

Hauzenberg Tourismusbüro PA

Hauzenberg Tourismusverein Hauzenberg e.V. PA

Hinterschmiding Tourist-Info FRG

Hofkirchen Touristikbüro PA

Hohenau Tourismusbüro FRG

Hohenwarth Tourist Info CHA

Hunderdorf

Verwaltungsgemeinschaft

- Gemeinde Hunderdorf

SR

Hutthurm Tourist-Information PA

Innernzell Verkehrsamt FRG

Jandelsbrunn Touristinfo FRG

Kellberg - Thyrnau Tourist-Information PA

Kirchberg i. Wald Touristikinformation REG

58


DIE MITGLIEDER DES TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

STAND 31.12.2015

BAYERISCHER WALD

ORT ORGANISATION LKR

Kirchdorf im Wald Tourist-Information REG

Kollnburg Tourist-Information REG

Konzell Verkehrsamt SR

Lalling Tourist-Info "Lallinger Winkel" DEG

Lam Kolping-Ferienhaus Lambach CHA

Lam Tourist-Info CHA

Langdorf Tourist-Information REG

Lindberg Tourist-Info REG

Lohberg Tourist-Information CHA

Loifling Churpfalzpark Loifling CHA

Mauth - Finsterau Touristinformation FRG

Metten Marktverwaltung DEG

Miltach Tourist-Info CHA

Mitterfels Touristinformation SR

Neukirchen Hotel - Reiterhof Schober SR

Neukirchen Hotel Bayerischer Wald SR

Neukirchen Tourist-Info SR

Neukirchen

b. Hl. Blut

Tourist-Information

CHA

Neukirchen

vorm Wald

Tourismusbüro

PA

Neureichenau Tourismusverein am Dreisessel FRG

Neureichenau Touristinfo FRG

Neuschönau Tourismusbüro FRG

Niederalteich Verkehrsamt DEG

Niederwinkling Tourist-Info SR

Obernzell Tourist-Information PA

Offenberg Gemeinde Offenberg DEG

Patersdorf Gemeindeverwaltung REG

Perlesreut Tourist-Information FRG

Philippsreut Tourist-Info FRG

Prackenbach Gemeinde Prackenbach REG

Rattenberg

Bayerwaldhotel-Vereinigung /

Posthotel

CHA

Rattenberg Tourist-Information SR

Rattiszell Gemeinde Rattiszell SR

Regen Tourist-Information REG

Regen

Urlaub auf dem Bauernhof

im Bayerischen Wald

REG

Rimbach Tourist-Information CHA

Rimbach Ulrichshof Ulrich N. Brandl & Co. KG CHA

Rinchnach Tourist-Information REG

Ringelai Tourist-Information FRG

Roding Fremdenverkehrsverein Roding e.V. CHA

Roding Tourismusbüro CHA

Röhrnbach Hotel Jagdhof GmbH CHA

Röhrnbach Tourist-Information FRG

Rötz Resort Die Wutzschleife CHA

Rötz Tourist-Info der Stadt Rötz CHA

Ruderting Touristinformation PA

Ruhmannsfelden Tourist-Info, Markt Ruhmannsfelden REG

Runding Gemeindeverwaltung CHA

Saldenburg Tourist-Information FRG

Salzweg Touristikverein e.V. PA

BAYERISCHER WALD

ORT ORGANISATION LKR

Sankt Englmar Hotel Angerhof SR

Sankt Englmar Predigtstuhl Resort SR

Sankt Englmar

Tourist-Information /

Kurverwaltung

SR

Schaufling Tourist-Info "Lallinger Winkel" DEG

Schöfweg Tourismusbüro FRG

Schöllnach Markt Schöllnach DEG

Schönberg Touristikbüro FRG

Schönthal Gemeindeverwaltung CHA

Schorndorf Gemeinde Schorndorf CHA

Schwarzach Tourist-Info SR

Sonnen Gemeindeverwaltung PA

Spiegelau Tourist-Information FRG

St. Oswald-Riedlhütte

Tourist-Service & Marketing

GmbH Sankt Oswald-Riedlhütte

FRG

Stallwang Gemeinde Stallwang SR

Stamsried Tourist-Info CHA

Steinburg

Heimat- und Fremdenverkehrsverein

Steinburg e.V.

SR

Teisnach Tourist-Info REG

Thurmansbang Tourismusbüro FRG

Tiefenbach Gemeinde Tiefenbach PA

Tiefenbach Tourismusbüro CHA

Tittling

Tourismusverein Dreiburgenland

e.V. Tittling

PA

Tittling Tourist-Information PA

Traitsching Gemeindeverwaltung CHA

Treffelstein Gemeindeverwaltung CHA

Untergriesbach Tourist-Information PA

Viechtach Tourist-Information REG

Walderbach Touristik-Information CHA

Waldkirchen

Hotel Vier Jahreszeiten

Betriebsgesellschaft mbH

FRG

& Co Verwaltungs KG

Waldkirchen Tourist-Info FRG

Waldmünchen Tourist-Info CHA

Wegscheid Tourismusbüro PA

Weiding Gemeindeverwaltung CHA

Wiesenfelden Touristinformation SR

Windberg

Verwaltungsgemeinschaft /

Windberg

SR

Windorf Touristik-Information PA

Winzer Markt Winzer DEG

Wörth a.d.Donau Stadtverwaltung R

Zachenberg Verkehrsamt REG

Zandt Tourismusbüro CHA

Zenting Tourismusbüro FRG

Zwiesel Bayerischer Wald Verein e.V. REG

Zwiesel Touristik-Verein Zwiesel e.V. REG

Zwiesel Touristinfo Zwiesel REG

59


DIE MITGLIEDER DES TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

STAND 31.12.2015

Altenstadt an

der Waldnaab

Bärnau

OBERPFÄLZER WALD

ORT ORGANISATION LKR

Gemeindeverwaltung

Tourist-Info der Stadt

Bärnau im Geschichtspark

NEW

Bodenwöhr Tourist-Info Bodenwöhr SAD

Brand Gemeindeverwaltung TIR

Bruck in der

Oberpfalz

Marktverwaltung

SAD

Burglengenfeld Ferienregion Südliche Naab-Vils SAD

Dieterskirchen Gemeinde Dieterskirchen SAD

Ebnath Gemeindeverwaltung TIR

Erbendorf

Tourismusbüro /

Steinwald-Allianz

TIR

Eschenbach Verwaltungsgemeinschaft NEW

Eslarn Tourismusbüro im Rathaus NEW

Falkenberg Markt Falkenberg TIR

Floß Tourismusbüro NEW

Flossenbürg Tourismusbüro NEW

Friedenfels Verkehrsamt / Touristinfo TIR

Fuchsmühl Tourist-Info TIR

Grafenwöhr Stadtverwaltung NEW

Immenreuth Gemeindeverwaltung TIR

Kemnath Stadt Kemnath - Tourist-Info TIR

Konnersreuth Tourist-Information TIR

Krummennaab Gemeinde Krummennaab TIR

Kulmain Verkehrsamt TIR

Leuchtenberg Tourismusbüro NEW

Luhe-Wildenau Marktverwaltung NEW

Mähring Marktverwaltung TIR

Marktredwitz Tourist Information TIR

Maxhütte - Haidhof Stadtverwaltung SAD

Mitterteich Tourist-Information TIR

Moosbach Gäste-Information NEW

Nabburg Verwaltungsgemeinschaft SAD

Neukirchen-Balbini Markt Neukirchen-Balbini SAD

Neunburg

vorm Wald

Tourismusverein

SAD

Neunburg

vorm Wald

Tourist-Information

SAD

Neusorg Verkehrsamt TIR

Neustadt a.d.

Waldnaab

Tourismusbüro

NEW

Nittenau Touristikbüro SAD

Nittenau Touristikverein e.V. SAD

Oberviechtach Tourist-Information SAD

Parkstein Verkehrsamt NEW

Pfreimd Stadtverwaltung SAD

Pleystein Tourismusbüro NEW

TIR

OBERPFÄLZER WALD

ORT ORGANISATION LKR

Pleystein

Touristikverein Pleystein

und Umgebung e.V.

NEW

Plößberg Gäste-Information TIR

Püchersreuth Gemeinde Püchersreuth NEW

Pullenreuth Verkehrsamt TIR

Reuth b. Erbendorf Gemeinde Reuth bei Erbendorf TIR

Schönsee Sporthotel St. Hubertus SAD

Schönsee

Tourist-Information

Schönseer Land / Schönsee

SAD

Schwandorf Oberpfälzer Seenland SAD

Schwandorf Tourismusbüro SAD

Schwarzenfeld Tourismusbüro SAD

Schwarzhofen Verwaltungsgemeinschaft SAD

Speinshart

Verwaltungsgemeinschaft /

Speinshart

NEW

Stadlern

Tourist Information

Schönseer Land / Stadlern

SAD

Steinberg am See Gemeinde Steinberg am See SAD

Tännesberg Tourismusbüro NEW

Teublitz Stadtverwaltung SAD

Teunz Tourist-Information / Teunz SAD

Thanstein Fremdenverkehrsverein SAD

Thanstein Gemeinde Thanstein SAD

Tirschenreuth Tourist-Info TIR

Trausnitz Gemeindeverwaltung SAD

Vohenstrauß Tourismusbüro NEW

Wackersdorf Gemeinde Wackersdorf SAD

Waidhaus Tourismusbüro NEW

Waldershof Tourist-Info TIR

Waldsassen Tourist-Info TIR

Waldthurn Tourismusbüro NEW

Weiding

Tourist-Information

Schönseer Land / Weiding

SAD

Wernberg-Köblitz Fremdenverkehrsamt SAD

Wiesau Marktverwaltung TIR

Windischeschenbach Tourist-Information NEW

Winklarn

Tourist-Information

Oberviechtach / Winklarn

SAD

60


DIE MITGLIEDER DES TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

STAND 31.12.2015

BAYERISCHER JURA

ORT ORGANISATION LKR

Auerbach i.d.OPf. Stadtverwaltung AS

Beratzhausen Fremdenverkehrsverein R

Beratzhausen Tourist-Info R

Berching Tourismusbüro NM

Berching Tourismusverein NM

Birgland Gemeinde Birgland AS

Breitenbrunn Markt Breitenbrunn - Tourismus NM

Deining Gemeindeverwaltung NM

Dietfurt Tourist-Information NM

Essing Touristinformation KEH

Freudenberg Gemeindeverwaltung AS

Freystadt Stadtverwaltung NM

Hahnbach AOVE GmbH AS

Hahnbach Markt Hahnbach AS

Hemau Stadtverwaltung R

Hirschau Fremdenverkehrsamt AS

Hohenburg Fremdenverkehrsverein AS

Hohenfels Marktverwaltung NM

Illschwang Gemeinde Illschwang AS

Kallmünz Tourismusverein R

Kastl Marktverwaltung AS

Kastl Verein für Tourismus und Gewerbe AS

Kelheim

Personenschiffahrt im

Donau- und Altmühltal

KEH

Kelheim Tourist-Information KEH

Königstein Tourismusverein AS

Laaber Verwaltungsgemeinschaft R

Lengenfeld Winkler Bräustüberl GmbH NM

Neukirchen

b. Su.-Ro.

Tourist-Information

AS

Parsberg

Romantik Hotel Hirschen,

Hirschenhotels Parsberg GmbH

NM

Parsberg Touristikverband NM

Pettendorf Gemeindeverwaltung R

Pielenhofen Gemeinde Pielenhofen R

Postbauer-Heng Tourismusbüro NM

Regenstauf Touristinformation R

Rieden

Gut Matheshof - EWS Freizeit +

Tagungszentren GmbH Co.KG

AS

Rieden Markt Rieden AS

Riedenburg Touristikverein KEH

Riedenburg Tourist-Information Riedenburg KEH

Schmidmühlen Markt Schmidmühlen AS

Schnaittenbach Stadtverwaltung AS

Sulzbach-Rosenberg Tourist-Information AS

Theuern

ARGE Ferienland Amberg,

Vils- und Lauterachtal

AS

Ursensollen

Fremdenverkehrsverein

Ursensollen-Ammerthal e.V.

AS

Velburg Fremdenverkehrsamt NM

BAYERISCHER JURA

ORT ORGANISATION LKR

Vilseck

Stadt Vilseck -

Kulturamt/Tourist-Info

AS

Weigendorf Gemeindeverwaltung AS

Wolfsegg Gemeindeverwaltung R

BAYERISCHES GOLF & THERMENLAND

ORT ORGANISATION LKR

Abensberg

Touristinformation im

Herzogskasten

KEH

Aidenbach Touristinformation PA

Aiterhofen Verkehrsamt SR

Aldersbach Tourismusbüro PA

Aldersbach Cafe Restaurant Klosterhof PA

Arnstorf Tourismusbüro PAN

Bayerbach Gemeinde Bayerbach PAN

Eggenfelden Stadtverwaltung PAN

Ering Gemeindeverwaltung PAN

Frontenhausen Marktverwaltung DGF

Fürstenzell Marktverwaltung PA

Gangkofen Verkehrsamt PAN

Geiselhöring Stadtverwaltung SR

Haarbach Gemeindeverwaltung PA

Kirchdorf am Inn Gemeindeverwaltung PAN

Kirchham Gästeinformation PA

Kößlarn Marktverwaltung PA

Künzing Gemeindeverwaltung DEG

Landau an der Isar Stadtverwaltung DGF

Mainburg Stadtverwaltung KEH

Mariaposching Tourist-Info Schwarzach SR

Marklkofen Gemeindeverwaltung DGF

Marklkofen

Förderverein Erholung

Mittleres Vilstal

DGF

Massing Verkehrsamt PAN

Neuburg a. Inn Gemeinde Neuburg a. Inn PA

Neuhaus am Inn Touristinformation PA

Ortenburg Touristinformation PA

Osterhofen Kultur- und Verkehrsamt DEG

Pfarrkirchen Touristinformation PAN

Plattling Kultur- und Tourismusamt DEG

Pocking Stadtverwaltung PA

Reisbach Tourismusreferat DGF

Reisbach Freizeitparadies GmbH DGF

Rotthalmünster Markt Rotthalmünster PA

Ruhstorf a.d. Rott Marktgemeindeverwaltung PA

Simbach am Inn Stadtverwaltung PAN

Vilshofen an

der Donau

Tourist-Information

PA

61


DIE MITGLIEDER DES TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

STAND 31.12.2015

STÄDTE IN OSTBAYERN

ORT ORGANISATION LKR

Amberg Tourist-Information AS

Amberg Allee Parkhotel Maximilian AS

Amberg Amberger Fremdenverkehrsverein e.V. AS

Deggendorf Tourist Information DEG

Dingolfing Informationszentrum im Bruckstadel DGF

Landshut Amt für Marketing & Tourismus LA

Landshut Bezirk Niederbayern LA

Landshut Niederbayern-Forum e.V. LA

Landshut Verein "Die Förderer" e.V. LA

Neumarkt i.d.OPf. Sparkassenbezirksverband Oberpfalz NM

Neumarkt i.d.OPf. Tourismusverband NM

Neumarkt i.d.OPf. Tourist-Information NM

Passau

Industrie- und Handelskammer

für Niederbayern

PA

Passau Passau Tourismus e.V. PA

Passau

Wurm & Köck Donauschifffahrtsgesellschaft

PA

Regensburg Bezirk Oberpfalz R

Regensburg Bischöfliche Administration R

Regensburg IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim R

Regensburg Oberpfälzer Kulturbund e.V. R

Regensburg Regensburg Tourismus GmbH R

Regensburg

Regensburger Personenschifffahrt

Klinger GmbH

Regensburg

Regionalmarketing Oberpfalz in

Ostbayern e.V.

R

Straubing Fremdenverkehrsverein SR

Straubing

Sparkassenbezirksverband

Niederbayern

SR

Straubing Stadt Straubing SR

Weiden Tourist-Information WEN

HEIL- UND THERMALBÄDER IN NIEDERBAY-

ERN UND WEITERE KURORTE IN OSTBAYERN

ORT ORGANISATION LKR

Bad Abbach Markt Bad Abbach / Kurverwaltung KEH

Bad Birnbach Kurverwaltung PAN

Bad Füssing Kur- & GästeService Bad Füssing PA

Bad Füssing Kur- und Gewerbeverein Bad Füssing e.V. PA

Bad Gögging Tourist-Information KEH

Bad Griesbach A. Hartl Resort Holding AG PA

Bad Griesbach i. Rottal Gäste- und Kurservice PA

Bad Kötzting

Kneipp-Verein Bad Kötzting e.V. /

Haus der Begegnung

CHA

Bad Kötzting Kurverwaltung / Tourist-Information CHA

Bodenmais

Bodenmais Tourismus

& Marketing GmbH

REG

Bodenmais JOSKA Glasparadies in Bodenmais REG

Neualbenreuth

Fremdenverkehrsverein

Neualbenreuth-Sibyllenbad e.V.

TIR

Neualbenreuth

Gästeinformation

Neualbenreuth-Sibyllenbad

TIR

BAYERISCHER HOTEL- UND GASTSTÄTTENVERBAND

ORT

Amberg

Cham

Landshut

Neumarkt i.d. OPf.

Regensburg

Regensburg

Schwandorf

Tirschenreuth

Weiden

ORT

Bonn

München

ORGANISATION

BHG Kreisstelle Amberg-Sulzbach / Cafe KULT

BHG Kreisstelle Cham /

Natur-Wohlfühlhotel Brunner Hof OHG

Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband

DEHOGA Bayern e.V.

BHG Kreisstelle Neumarkt

Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband

DEHOGA Bayern e.V. /

Bezirksgeschäftsstelle Oberpfalz

BHG / Kreisstelle Regensburg / Hubertushöhe

BHG Kreisstelle Schwandorf /

Hotel Wolfringmühle GmbH

BHG Kreisstelle Tirschenreuth / Hotel Miratel

BHG Kreistelle Weiden-Neustadt /

Zum Alten Schuster

WEITERE MITGLIEDER

ORGANISATION

H & P Touristik GmbH

ADAC Südbayern e.V.

Nürnberg

ADAC Nordbayern e.V.

MITGLIEDER GESAMT: 385

EHRENMITGLIEDER DES

TOURISMUSVERBANDES OSTBAYERN

MAX AMMER, Verkehrsdirektor a.D., Landshut †

GEORG BRÄUHERR, Altbürgermeister, Straubing †

BRIGITTA BRUNNER, Regierungspräsidentin a.D., Regensburg

GEROLD EGER, Abteilungsdirektor a.D., Regensburg

PROF. DR. ERNST EMMERIG, Regierungspräsident a.D., Regensburg †

DR. SIGFRID FÄRBER, Verkehrsdirektor a.D., Eltheim †

KARL FUNK, Oberamtsrat a.D., Grafenau †

OSWALD FREIDL, Sparkassendirektor a.D., Beratzhausen

DR. FRIEDRICH GIEHL, Regierungspräsident a.D., Krailling

FRANZ GNAN, Altbürgermeister, Bad Füssing

HEINZ GRUNWALD; Regierungspräsident, Landshut

FRANZ HAFNER, Landrat a.D., Bogen †

LUDWIG HOPFNER, Ministerialdirektor, München †

GÜNTHER KEILWERTH, Abteilungsdirektor a.D., Landshut

KARL KRAMPOL, Regierungspräsident a.D., Regensburg †

DR. WOLFGANG KUNERT, Regierungspräsident a.D., Regensburg

FRANZ LANG, Landrat a.D., Riedenburg

JO LINDINGER, Graphiker, Regensburg †

ALFONS METZGER, Präsident des Bayerischen Obersten Rechnungshofes a.D., München

KARL RAPPL, Sparkassendirektor a.D., Neutraubling †

JOHANN RIEDERER, Regierungspräsident a.D., Landshut †

MICHAEL SCHEUERER, Abteilungsdirektor a.D., Regensburg

DR. GOTTFRIED SCHMID, Regierungspräsident a.D., Landshut †

GERHARD STECK, Sparkassendirektor a.D., Obertraubling

HELMUT THOMANEK, Kurdirektor a.D., Sankt Englmar

SEPP TRESTL, Verkehrsdirektor a.D., Grafenau †

DR. JOSEF ULRICH, Regierungspräsident a.D., Regensburg †

FRANZ JOSEPH VOHBURGER, Tourismusreferent a.D., Burglengenfeld

ROLF-GÜNTER WEBER, Ministerialdirigent a.D., Landshut

DR. WILHELM WEIDINGER, Regierungspräsident a.D., Regensburg

SIEGFRIED WEIKL, Altbürgermeister, Bodenmais †

WILLY WENISCH, Ltd. Regierungsdirektor a.D., Regensburg

DR. HERBERT ZEITLER, Regierungspräsident a.D., Gauting

DR. WALTER ZITZELSBERGER, Regierungspräsident a.D., Landshut

THEO ZELLNER, Sparkassenpräsident, München

62


WIR HABEN IHR

INTERESSE IM BLICK

Der Tourismusverband Ostbayern e.V. ist Ihr zuverlässiger Partner:

Die Betreuung ist

Die Leistungen sind

• persönlich

• kompetent

• verantwortungsvoll

• zukunftsorientiert

• direkt

• mitgliedsnah

Maßgeschneiderter URLAUB ist unser Plus:

Wir sind die Top-Wanderregion Deutschlands

Wir sind die Familienregion Nr. 1 in Bayern

Wir haben uns für den Trend "Gesundheitsurlaub" bestens positioniert

Wir sind Anziehungspunkt für Ausflügler und Tagesgäste

Vielfalt ist unsere Stärke:

Der BAYERISCHE WALD - erfrischend natürlich

Der OBERPFÄLZER WALD - Urlaub zwischen Naabtal und Böhmerwald

Der BAYERISCHE JURA - ein Urlaubsland der Träume

Das BAYERISCHE GOLF & THERMENLAND - heiße Thermen, grüne Natur,

Golfen, Radeln und viel Kultur

Die STÄDTE OSTBAYERN - Stadterlebnis pur

UNSER NETZWERK IST UNSCHLAGBAR GUT!

LASSEN SIE UNS DAS GEMEINSAM NUTZEN!

WIR BEDANKEN UNS BEI ALLEN MITGLIEDERN

UND PARTNERN FÜR DIE GUTE ZUSAMMENARBEIT!


XXX - PLATZHALTER

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine