Teterower Zeitung 06.2016

stadtteterow

MIT AMTLICHEN BEKANNTMACHUNGEN DER STADT TETEROW

Nummer 6 Montag, 27. Juni 2016 16. Jahrgang

Foto: Gerald Hein

ADAC 96. Internationales Teterower Bergringrennen am 14./15. Mai 2016

Zuerst viel Staub, dann jede Menge Wasser! - Mehr dazu erfahren Sie ab Seite 48.


Teterower Zeitung - 2 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Seite 10:

Besuch aus Polen an der Europaschule

Gymnasium Teterow

Beratungsstelle Teterow - Am Hollerberg

info@teterow-hollerberg.shbb.de

Seite 24: Neueröffnung HAARWERKSTATT

Seite 16:

20. Jahrestag der

Herzsportgruppe Teterow

Seite 32:

Auf Spurensuche im „Big Sky Country“

Seite 20: Zurück in die Vergangenheit - Die DRK-

Tagesgäste aus Teterow besuchten das

Agroneum in Alt Schwerin

MIT AMTLICHEN BEKANNTMACHUNGEN DER STADT TETEROW

Die TETEROWER ZEITUNG ist das offizielle Bekanntmachungsblatt

der Stadt Teterow.

Alle enthaltenen Bild- und Textbeiträge sowie die Anzeigen

sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, auch auszugsweise,

sowie Kopien derselben sind untersagt bzw. nur mit

ausdrücklicher Genehmigung der DruckWerk14 GmbH gestattet.


Teterower Zeitung - 3 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Die nächste

• mit amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Teterow •

erscheint am

Montag, den 25. Juli 2016

Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge

ist

Freitag, der 8. Juli 2016

Redaktion: Rathaus, 17166 Teterow, Marktplatz 1-3

Foyer, Zimmer 4, Julia Gnodtke

Tel. 03996/127830 • Fax 03996/127878

eMail: j.gnodtke@teterow.de

Kontaktstelle

KOD und Polizei

Die Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) sowie

der Kontaktbeamte des Polizeireviers Teterow stehen Ihnen als

Ansprechpartner zur Seite, wenn Sie Fragen zum allgemeinen

Ordnungszustand oder zur lokalen Sicherheit haben. Sollten Sie

in Teterow einschließlich Ortsteile auf Mängel bzw. Missstände

stoßen, nehmen wir auch diese Hinweise gerne entgegen. Unsere

Kontaktstelle erreichen Sie jeden 1. Dienstag im Monat von

16.00 bis 18.00 Uhr (außer an gesetzlichen Feiertagen):

persönlich im Rathaus, Kellergeschoss, Zi. K 08

+49 (0)3996 1278-53

@ ordnungsdienst@teterow.de

Aus dem Rathaus

§ AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

UND MITTEILUNGEN §

17. Stadtvertretersitzung Teterow

am 24. Mai 2016

Zu ihrer vierten Sitzung in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder der

Teterower Stadtvertretung am Abend des 24.05.2016 im Saal des Rathauses.

Bürgervorsteher Werner Herzlik freute sich, neben den Bediensteten der

Stadtverwaltung Teterow 15 der gewählten Stadtvertreter (ab 18:05 Uhr

16 Stadtvertreter) begrüßen zu können und stellte fest, dass das Gremium

beschlussfähig ist.

In der wie stets zu Beginn der Versammlung anberaumten Einwohnerfragestunde

erkundigte sich Reiseleiter Holger Schröder, ob im Bereich

der Jugendherberge/Badestelle auch ein Parkplatz für Reisebusse entstehen

werde. Weiterhin fragte er, ob die Informationstafel an der Stadtmühle

umgestellt werden kann. Am jetzigen Standort ist nicht genügend

Platz für eine Reisegruppe von 30 bis 40 Leuten. Herr Schröder bat die

Stadtverwaltung Teterow sich bei der Firma Rebus dafür einzusetzen,

dass „TETEROW“ auf dem Fahrplan am Busbahnhof in Rostock als Zielort

für die Verbindung von Rostock über Laage nach Teterow angegeben

wird. Herr Schröder erhält eine schriftliche Information.

UTF-Fraktionsmitglied Jürgen Dettmann erkundigte sich, ob die Straßenbeleuchtung

am Mühlenberg und Bornmühlenweg eine Sommer- und

Winterschaltung haben. Herr Dettmann erhielt die Information eine

Antwort zu erhalten nachAbfrage bei den Stadtwerken Teterow.

Die vorliegende Tagesordnung der Sitzung in ihrem öffentlichen Teil wurde

einstimmig bestätigt. DieAbstimmung des öffentlichen Teils des Protokolls

der 16. Sitzung im April 2016 ergab 14 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen.

In jener Veranstaltung wurde im nichtöffentlichen Teil kein Beschluss gefasst.

Als Mitunterzeichner des aktuellen Protokolls stellte sich Stadtvertreter

Mathias Schmitus (CDU) zur Verfügung. Bürgervorsteher Werner

Herzlik lobte die Organisation der Veranstaltungen „Himmelfahrt nach Teschow“,

„27. Teterower Hechtfest“ und „96. Bergringrennen“. Er bedankte

sich bei allen Mitwirkenden.

Es schloss sich an der Bericht des Bürgermeisters, mit dem Herr Dr. Dettmann

über dieArbeit der Stadtverwaltung und des Hauptausschusses der

Stadtvertretung seit der Sitzung im April informierte und weitere Termine

und Veranstaltungen nannte. (Der Bericht ist in seinem Wortlaut nachstehend

wiedergegeben)

Im weiteren Verlauf der Sitzung hatten die Stadtvertreter über eine Beschlussvorlage

abzustimmen.

Drucksache Nr. B VI / 0990-2: Neufassung der Strand- und Badeordnung

für das Naturbad am Teterower See.

Beschluss Nr. 95-17/16 (16 Ja-Stimmen; einstimmig)

Die Strand- und Badeordnung wurde mit 2 Änderungen beschlossen.

Unter dem TOP „Verschiedenes“ gab es keine weiterenAnmerkungen.

Für Ihre Anliegen in der präventiven Arbeit steht Ihnen der Fachbereichsleiter

Bürger- und Ordnungsangelegenheiten ebenfalls

jeden 1. Dienstag im Monat von 16.00 bis 18.00 Uhr (außer an

gesetzlichen Feiertagen) zur Verfügung:

persönlich im Rathaus, Kellergeschoss, Zi. K 03

+49 (0)3996 1278-47

@ kriminalpraevention@teterow.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre aktive Mitwirkung.

Bericht des Bürgermeisters

auf der 17. Sitzung der Stadtvertretung Teterow

am 24. Mai 2016

Mit dem Bericht gab Dr. Reinhard Dettmann einen Einblick in die

Arbeit des Hauptausschusses und der Stadtverwaltung nach der 16.

Stadtvertretersitzung am 26. April und informierte über weitere

Schwerpunktthemen, Termine und Veranstaltungen.

12. Sitzung des Kreistages des Landkreises Rostock in

Bad Doberan am 27. April 2016

Neben einer Reihe von Neubesetzungen von Ausschüssen konnte mitgeteilt

werden, dass das Existenzgründerzentrum in Teterow einen neuen

Eigentümer hat.

Im Rahmen einer Netzwerkaktion der Regiopolregion Rostock hat sich

auch unsere städtische Bibliothek mit einer Veranstaltung beteiligt.

Krankenhausbeiratssitzung des DRK-Krankenhauses Teterow am

02. Mai 2016

Die Modernisierung des DRK-Krankenhauses Teterow hat sich vorteilhaft

auf die Gesamtentwicklung auswirkt. Das voraussichtliche Ergebnis für

das 1. Quartal 2016 stellt sich deutlich positiv dar.

Die Patientenbefragung 2015 ergab einen Zufriedenheitsgrad von mehr

als 90 %.

Bei laufendem Betrieb wird auch 2016 weiter an der Modernisierung der

Klinik gearbeitet werden. So soll die geplante Fertigstellung des OP's

schon Ende diesen Monats erfolgen.

„Himmelfahrt in Teschow“ und 27. Teterower Hechtfest

vom 05. bis 08. Mai 2016

Es ist ein guter Brauch, sich bei allen Akteuren zu bedanken, die diese

Festtage möglich werden ließen: Den Evangelischen Kirchen der Region

sei für den Gottesdienst auf dem „Silberberg“ gedankt.

Der ausgezeichnete Verlauf des Dorffestes in Teschow wurde möglich

durch Meike Jezmann, Angelika Mamerow, der Gutsschänke, den Limes

Schlosskliniken, dem Schalmeienorchester, der Familie Hantel, dem Museumsverein

und vielen anderen mehr.

In Zusammenarbeit mit den Schaustellern hat das Hechtfestkomitee unter

der Leitung von Frau Ilse Koch alle Voraussetzungen für gelungene Tage

auf dem Schulkamp geschaffen.

Violetta Stavreva danke ich besonders für die Einbindung unserer talentierten

Jugend als Höhepunkt im Hechtfestprogramm.

Der würdevolle Ökumenische Gottesdienst war auch verbunden mit der

Erinnerung an den Tag der Befreiung und der Betonung der Tatsache,

dass wir auch Muttertag gefeiert haben.


Teterower Zeitung - 4 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Bericht des Bürgermeisters

Internationales 96. Teterower Bergringrennen am 14. und

15. Mai 2016 und Rennen um den 15. Auerhahnpokal

in der Bergring-Arena am 14. Mai 2016

In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich die Bergring-Arena für

die hervorragenden Speedway-Rennen, die Generalprobe für den 10.

September war voll gelungen.

Dass die Rennleitung am Pfingstsonntag die Gesundheit der Fahrer über

ein mögliches Weiterfahren auf der äußerst glatten Rennstrecke gesetzt

hat, zeugt von hoher Verantwortung. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken,

wie auch das gesamte Bergringrennen ohne das große Engagement

vieler ehrenamtlich Tätiger nicht zustande gekommen wäre.

Die Tradition unserer Bergringrennen ist ein hohes Gut. Bestärken wir den

Vorstand, weiter mit viel Enthusiasmus gleich wieder an die Vorbereitung

der nächsten Rennen heranzugehen.

18. Sitzung des Hauptausschusses am 17. Mai 2016

In vielen Beratungen ist an der Neufassung der Strand- und Badeordnung

für das Naturbad am Teterower See gearbeitet worden. Auch der Hauptausschuss

hat einstimmig empfohlen, diese Neufassung heute anzunehmen.

Im nichtöffentlichen Teil gibt es die Empfehlung, die Förderung der Investitionen

für die Erweiterung des Bahnhofsgeländes fortzusetzen. Für das

Wirtschaftsgebäude soll es eine 50%ige Förderung der förderfähigen

Kosten geben, dass sind 30 % der Gesamtkosten.

Termine und Veranstaltungen

27.04.2016 Sitzungen des Finanzausschusses der

Medienanstalt und des Medienausschusses M-V

03.05.2016 Übergabe des 5. Bauabschnittes der

Kreisstraße GÜ 30

09.05.2016 „100 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Teterow“

– Festveranstaltung im DRK-Bildungszentrum

am Bergring

10.05.2016 Polnische Gastschüler des Teterower

Gymnasiums zu Besuch im Rathaus

18.05.2016 Beginn einer Kinderuntersuchungsstudie

18.05.2016 Vorstandssitzung der Thünengesellschaft

Tellow e. V. im Teterower Rathaus

21.05.2016 Waldbegehung

23. – 24.05.2016 Hauptausschuss- und Präsidiumssitzung des

Deutschen Städte- und Gemeindebundes

25.05.2016 Landesausschuss des Städte- und

Gemeindetages M-V e. V. in Schwerin

26.05.2016 Festveranstaltung „25 Jahre Städtebauförderung

in Mecklenburg-Vorpommern“ in der

Hansestadt Greifswald

20.06.2016 Hauptausschusssitzung

29.06.2016 Stadtvertretersitzung

IMPRESSUM

Mit amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Teterow

Das herausgegebene Bekanntmachungsblatt der Stadt Teterow wird kostenlos in der

Stadt Teterow mit ihren Ortsteilen Niendorf, Pampow und Teschow verteilt.

Die Teterower Zeitung kann außerdem gegen Erstattung der Portokosten in der Stadtverwaltung

abonniert werden.

Herausgeber:

DruckWerk14 GmbH

Gesamtherstellung: DruckWerk14 GmbH

Demminer Straße 18

17159 Dargun

Tel. 039959331488

eMail: kontakt@druckwerk14.de

Beschluss der 17. Stadtvertretersitzung

am 24. Mai 2016:

Stadt Teterow

Beschluss Nr. 95-17/16

Die Stadtvertreter beschließen die Strand- und Badeordnung für das

Naturbad am Teterower See.

Teterow, 25.05.2016

Dr. Reinhard Dettmann

Bürgermeister

Problembeschreibung/Begründung:

Die Stadt Teterow hat für die Saison 2016 als Eigentümer des Naturbades am Teterower

See nach Abstimmung mit dem Fördermittelgeber dem Staatlichen Amt für

Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg folgende Änderungen vorgesehen:

- Bauliche Veränderung am Eingangstor der Anlage mit einem automatischen

Schließ- und Öffnungssystem

- Aufstellen eines Kassenautomaten für Eintrittskarten

Aufgrund dieser baulichen Veränderungen ist eine Änderung der §§ 2, 3 und 4 der

Strand- und Badeordnung für das Naturbad am Teterower See und Neufassung

erforderlich geworden. Die Eintrittsentgelte werden im Vergleich zur vorhergehenden

Ordnung auf Tages- und Jahreskarten reduziert.

Staatliches Amt

für Landwirtschaft und Umwelt

Mittleres Mecklenburg

-Flurneuordnungsbehörde-

Az: 30a/5433.3-2-51-0068

Bodenordnungsverfahren: „Reinshagen"

Gemeinde: Satow

Landkreis: Rostock

In Bodenordnungsverfahren „Reinshagen“ ergeht folgender Beschluss:

1. Die Teilnehmergemeinschaft des Bodenordnungsverfahrens „Reinshagen“

wird hiermit aufgelöst.

2. Es wird festgestellt: Die Aufgaben der Teilnehmergemeinschaft sind

erfüllt. Ansprüche der Teilnehmergemeinschaft oder gegen die Teilnehmergemeinschaft

bestehen nicht mehr.

Gründe:

Die Teilnehmergemeinschaft ist gemäß § 153 Abs. 1 FlurbG aufzulösen.

Ihre Aufgaben sind erfüllt. Die Kasse der Teilnehmergemeinschaft wurde

ordnungsgemäß am 08.01.2016 geschlossen. Die Teilnehmergemeinschaft

kann keine Gewährleistungsansprüche aus dem im Rahmen des

Bodenordnungsverfahrens ausgeführten Maßnahmenplan i.S.d. § 41

FlurbG mehr geltend machen.

In der Schlussfeststellung vom 29.03.2011, 1. Tag der öffentlichen Bekanntmachung:

21.04.2011, konnte dieses seinerzeit weder verfügt noch

festgestellt werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Beschluss ist als Rechtsbehelf der Widerspruch gegeben.

Der Widerspruch ist innerhalb einer Frist von einem Monat, die mit dem

Tage der öffentlichen Bekanntmachung beginnt, beim Staatlichen Amt für

Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg, Erich-Schlesinger-Str.

35, 18059 Rostock, schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Der Widerspruch

kann auch in der Dienststelle Bützow, Schloßplatz 6, 18246

Bützow zur Niederschrift eingelegt werden.

Bützow, 23. Mai 2016

Öffentliche Bekanntmachung

Auflösung der Teilnehmergemeinschaft

Verantwortlich für den amtlichen Teil: Der Bürgermeister

Stadtverwaltung Teterow, Marktplatz 1-3, 17166 Teterow

Verantwortlich für Gestaltung / außeramtlichen Teil: DruckWerk14 GmbH

Für die Veröffentlichung von Anzeigen und die Mitverteilung von Werbematerial gelten

unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie unsere zurzeit gültige Anzeigenliste.


Teterower Zeitung - 5 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Strand- und Badeordnung

für das Naturbad am Teterower See

Auf der Grundlage der §§ 14 und 22 Kommunalverfassung für das Land

Mecklenburg-Vorpommern (KV M-V) in der Fassung vom 08. Juni 2004

(GVOBl. M-V 2004 S. 205) in der zur Zeit gültigen Fassung wird nach

Beschluss der Stadtvertretung Teterow am 24.05.2016 folgende Strandund

Badeordnung für das Naturbad am Teterower See erlassen:

§ 1 Geltungsbereich

Die Strand- und Badeordnung gilt für das Naturbad am Teterower See. Sie

dient der Sicherheit und Ordnung auf dem gesamten Gelände der Badestelle.

Sie ist für alle Besucher verbindlich. Mit dem Lösen der Eintrittskarte

und dem Betreten des Naturbades erkennt jeder Besucher diese

Strand- und Badeordnung an.

§ 2 Nutzungszeiten

(1) Das Naturbad kann ganzjährig von 05.00 bis 22.00 Uhr genutzt werden.

In der Saison von Mai bis September kann das Naturbad bis

23.00 Uhr genutzt werden. Die Öffnung und Schließung der Anlage

erfolgt am Eingangstor mit einem automatischen Schließ- und

Öffnungssystem.

(2) Im Zeitraum vom 01. Mai bis 30. September ist das Benutzen in der

Zeit von 9.00-18.00 Uhr kostenpflichtig.

(3) Witterungs- und saisonbedingte Schließungen sind möglich. Änderungen

der Öffnungszeiten und der Kostenpflicht werden am Eingang

zurAnlage bzw. auf der Internetseite der Stadt Teterow veröffentlicht.

§ 3 Zutritt

(1) Jeder Besucher des Naturbades muss in der Zeit von 09.00 bis 18.00

Uhr im Besitz einer gültigen Eintrittskarte sein, die am Kassenautomaten

zu lösen ist. Der Besucher ist verpflichtet diese auf Verlangen

vorzuzeigen.

(2) Personen mit Neigung zu Krampf- oder Ohnmachtsanfällen dürfen

das Naturbad nur mit einer verantwortlichen Begleitperson betreten.

Dieses gilt auch für Menschen mit geistiger Behinderung, sofern sie

auf eine Begleitung angewiesen sind.

(3) Bei Schulklassen und Gruppen von Minderjährigen ist das Betreten

nur mit einer Aufsichtsperson möglich. Diese ist verantwortlich für die

Einhaltung der Badeordnung sowie die Anmeldung beim Rettungsschwimmer.

(4) Der Zutritt von Personen, die offensichtlich unter Einfluss von berauschenden

Mitteln stehen, ist untersagt.

§ 4 Eintrittsentgelte

(1) Für die Benutzung des Naturbades werden folgende Eintrittsentgelte

erhoben:

Eintrittsentgelt

Kinder bis 4 Jahre

Kinder von 4 – 16 Jahre

16 Jahre - Erwachsene

Familienkarte (2 Erwachsene + Kinder)

Gruppenkarte ab 15 Personen

(pro Person für Kinder und Schüler bis

18 Jahre einschließlich Begleitpersonen )

Personen im Besitz eines

Schwerbehindertenausweises

pro Tag

Eintritt frei

0,50 €

1,00 €

2,50 €

0,25 €

Eintritt frei

Jahreskarte

20,00 €

50,00 €

(2) Die Familienkarten können beim Pächter des Pavillons vor Ort erworben

werden.

Die Abrechnung der Gruppenkarten erfolgt im Fachbereich Schule,

Kultur und Sport der Stadtverwaltung Teterow.

(3) Die Dauerbader haben für die ganzjährige Nutzung des Naturbades

eine Jahreskarte in Höhe von 50,00 € zu erwerben. Diese kann bei der

Touristinformation, Östliche Ringstr. 105 oder bei der Stadtverwaltung

Fachbereich Schule, Kultur und Sport, Marktplatz 1-3 zu den üblichen

Öffnungszeiten oder beim Betreiber des Pavillons erworben werden.

§ 5 Baden

In den Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern werden jeweils von

13.00 bis 18.00 Uhr Rettungsschwimmer eingesetzt. DieAnwesenheit der

Rettungsschwimmer wird durch eine Fahne signalisiert. Ist keine Badeaufsicht

anwesend, erfolgt das Baden auf eigene Gefahr.

§ 6 Badekleidung

Das Baden ist nur in badeüblicher, den Geboten des Anstandes entsprechender

Kleidung gestattet. Textilfreies Baden ist nur für Kinder bis 4 Jahre

erlaubt.

§ 7 Tiere im Bereich des Naturbades

(1) Das Mitführen von Tieren ist grundsätzlich untersagt.

(2) Für Diensthunde von Behörden, für Such- und Rettungshunde im bestimmungsgemäßen

Einsatz, für geprüfte Schutzhunde im Einsatz

bei Wach- oder Ordnerdiensten, soweit diese im Rahmen ihrer Zweckbestimmung

eingesetzt werden, sowie für ausgebildete Blindenführ- und

Behindertenbegleithunde, gilt § 7Abs. 1 nicht.

§ 8 Befahren des Naturbades

(1) Das Befahren des Naturbades ist verboten. Davon ausgenommen

sind Versorgungs- und Reinigungsfahrzeuge, die Leistungen für den

Anlagenkomplex erbringen.

(2) Weitere Ausnahmen können im Einzelfall durch die Stadt Teterow und

den Pächter genehmigt werden.

§ 9 Sicherheit und Ordnung

(1) Jeder Besucher hat sich während des Aufenthaltes so zu verhalten,

dass Sicherheit und Ordnung gewährleistet sind. Insbesondere sind

Störungen, Belästigungen, wie z. B. unerwünschtes Fotografieren

und Gefährdungen anderer Besucher zu unterlassen.

(2) Das Naturbad und seine Einrichtungen, einschließlich der Grünanlagen

und Pflanzungen sind schonend und pfleglich zu behandeln.

(3) Abfälle sind durch den Verursacher in den bereitgestellten Behältnissen

zu entsorgen.

(4) DasAngeln und Surfen sind verboten.

(5) Campen und Übernachten auf der Anlage sind nicht gestattet. Es ist

verboten auf dem Gelände Feuer anzuzünden oder zu grillen, sowie

Feuerwerkskörper oder ähnliche Sprengsätze abzubrennen.

(6) Sitzbänke dürfen vom Aufstellungsort nicht entfernt werden. Es ist untersagt,

gefährliche, insbesondere scharfkantige Gegenstände und

Spielsachen, die Verletzungen verursachen können, mitzubringen

und zu verwenden.

§ 10 Aufsicht

Den in Ausführung dieser Strand- und Badeordnung ergehenden Anordnungen

des Aufsichtspersonals, des Bewirtschafters des Pavillons, der

Rettungsschwimmer und eingesetzten Ordnungskräfte ist Folge zu leisten.

§ 11 Verweisung aus dem Naturbad

Personen, die den Regelungen dieser Strand- und Badeordnung zuwiderhandeln,

können durch das Aufsichtspersonal, die Rettungsschwimmer

und eingesetzten Ordnungskräfte vom Gelände des Naturbades verwiesen

werden. Eine Rückerstattung des Eintrittsgeldes erfolgt in diesem Fall

nicht.

§ 12 Wahrnehmung der Rechte

Die Rechte aus dieser Strand- und Badeordnung nehmen die Stadt Teterow

bzw. die von ihr Beauftragten wahr.

§ 13 Haftung

(1) Die Badegäste benutzen das Naturbad einschließlich der Spiel- und

Sporteinrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung

des Betreibers, die Einrichtung in einem verkehrssicheren Zustand zu

erhalten. Für höhere Gewalt sowie Mängel, die auch bei Einhaltung

der üblichen Sorgfalt nicht sofort erkannt werden, haftet die Stadt

Teterow nicht.

(2) Für Zerstörung, Beschädigung oder für dasAbhandenkommen mitgebrachter

Sachen bzw. Gegenstände wird keine Haftung

übernommen.

§ 14 Zuwiderhandlungen

Zuwiderhandlungen gegen die §§ 3, 6, 7, 8 und 9 dieser Ordnung sind

Ordnungswidrigkeiten im Sinne des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten

(OWiG) und können mit einem Bußgeld geahndet werden.

§ 15 Ausnahmen

Ausnahmen von der Strand- und Badeordnung können im Einzelfall von

der Stadt Teterow genehmigt werden.

§ 16 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Die Strand- und Badeordnung vom 24.04.2014 tritt außer Kraft. Diese

Strand- und Badeordnung tritt ab 01.06.2016 in Kraft.

Teterow, den 25.05.2016

Dr. Reinhard Dettmann

Bürgermeister


Teterower Zeitung - 6 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Nachruf

Mit Trauer erfüllt uns die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Bürgermeisters,

stellvertretenden Amtsvorstehers und stellvertretenden Verbandsvorstehers

Herrn Eggo Habelt

Es verlässt uns mit ihm eine große und geschätzte Persönlichkeit mit viel

Engagement und Sachverstand.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

für die Gemeinde

Lelkendorf

Klaus Schulte-Ebbert

1. stellvertretender

Bürgermeister

für das Amt

Mecklenburgische Schweiz

Rainer Mucke

Amtsvorsteher

für den Zweckverband

Wasser/Abwasser

„Mecklenburgische Schweiz“

Dr. Reinhard Dettmann

Verbandsvorsteher

Lelkendorf/Teterow im Mai 2016

Vereine und Verbände

Wanderung durch die Gielower Benz

Ziel unserer Wanderung am 04.Juni 2016 war die Gielower Benz – Naturschutzgebiet

Ostpeene – im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Zum dritten Mal waren wir hier. Jedes Mal haben wir die Ostpeene aus

einer anderen Sicht kennen lernen können, sie schlängelt sich durch eine

wunderschöne Gegend. Es ist wirklich ein Kleinod in unserer Region. Je

näher wir der Peene kamen, desto deutlicher hörte man den Fluss, der

über mehrere kleine Kaskaden strömte.Am beachtlichen Steilufer entlang

und bei angeregter Unterhaltung gelangten wir wieder an unseren Waldparkplatz.

Hier holten wir unsere Getränke und Gebäck aus den Autos;

das nach dieser schönen Tour besonders gut schmeckte. Das Waldgebiet

ist nicht nur für Wanderer ideal, sondern auch für Fahrradfahrer. Die Wege

sind sehr gut begehbar und die Natur ist für Kenner sehr vielfältig.

Dann bis zur nächsten Wanderung, die jedoch schon um 9.00 Uhr am

Parkplatz Grüner Weg beginnt.

Helga Brückner

Wir gratulieren den Mitgliedern unseres Wander- und Traditionsvereins,

die im Juli ihren Geburtstag feiern.

Brigitte Kollath

Frank Herholz

Karl Klaus

Wir wünschen alles erdenklich Gute im neuen Lebensjahr, vor allem Gesundheit

und weiterhin viel Freude bei unseren gemeinsamen Wanderungen

durch die Heimat.

Der Vorstand


Teterower Zeitung - 7 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Verantwortlich für die Beiträge:

Rita Mache

In Remplin wartete auf die Teilnehmer ein kleiner Imbiss, kostenlos durch

die Bäckerei Jaretzke zur Verfügung gestellt. Allen hat der frische Kuchen

sehr gut geschmeckt – herzlichen Dank.

Radtour - der Start in den Frühling

Am 21. Mai hatten sich 25 begeisterte Radfahrer um 9. 00 Uhr auf dem

Marktplatz getroffen. Nach einer kurzen Einweisung und Wegbeschreibung

– jeder Radler bekam von Frau Jaretzke eine Karte mit eingezeichneter

Fahrstrecke - erfolgte der Start.

Das Ziel der Radtour war traditionsgemäß der famila-Markt. Für die Fahrer

war ein Quiz zum Thema „Radfahrer im Straßenverkehr“ vorbereitet worden.

Fast alle versuchten die Fragen zu beantworten.

Damit alles ordnungsgemäß abgesichert wurde, begleitete ein Beamter

des Polizeireviers den anschließenden Fahrzeugkonvoi. Herzlichen Dank

für diese Unterstützung.

Diese Fahrt enthielt erstmalig angesteuerte Sehenswürdigkeiten, so

konnte die Kirche in Bristow besichtigt werden. Hier erklärte Herr Ensinkat

die Besonderheiten des kirchlichen Baus. Seine Darstellungen fanden

großenAnklang, auch ihm sei Danke gesagt.

Nach der Besichtigung des historischen Bauwerkes führte die Strecke

weiter nach Remplin.

Fast alle Radfahrer wollten sich die Erklärungen zur Sternwarte und den

fantastischen Ausblick von der Kuppel nicht nehmen lassen. Bevor sie

aber mit einem herrlichen Panorama belohnt wurden, mussten erst ca.

100 Stufen bewältigt werden. Oben angekommen – es hat sich gelohnt.

In der Zeit der Auswertung erhielten die Teilnehmer eine genaue Anleitung,

wie man sich bei einem Unfall als Retter zu verhalten hat. Am Demonstrationsgerät

erklärte Frau Sybille Gieck die entscheidenden Handgriffe.

Diese Aktion kam gut an, da sich hier auch ein Nachholbedarf zeigte.


Teterower Zeitung - 8 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Verkehrswacht

Mit Spannung wurde die Auswertung des Quiz`s erwartet. Den ersten

Preis gewann Herr Günter Ehlers, er suchte sich einen Picknick Koffer

aus.

Heimatbund

Teterow e.V.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag wünschen wir unseren

Mitgliedern

Helga Schwemer

Rolf Stanislawski

Gesundheit, Glück und Lebensfreude

wünscht mit "Holt‘ juch fuchtig!“

Der Vorstand

Den zweiten Preis, eine Fahrradtasche, sicherte sich Herr Reinhard Knospe.

Kirchliche Nachrichten

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Teterow

mit Groß/Klein Roge, Mieckow und Klein Köthel

Pfarramt und Gemeindebüro: Schulstraße 2, 17166 Teterow

Gottesdienste in der St. Peter – Paul´s Kirche

3. Juli 10.30 Uhr 6. Sonntag nach Trinitatis

10. Juli 10.30 Uhr 7. Sonntag nach Trinitatis mitAbendmahl

17. Juli 10.30 Uhr 8. Sonntag nach Trinitatis

24. Juli 10.30 Uhr 9. Sonntag nach Trinitatis

Gottesdienste und Gemeindenachmittage in Groß Roge

Sommerpause

Frauenkreis

Sommerpause

Für das kostenlose Bereitstellen der Preise gilt dem famila-Markt unser

besonderer Dank.

Ein Dankeschön gilt allen ehreamtlichen Helfern, die für die Radler ein

schönes, entspanntes Erlebnis ermöglichten.

Männerstammtisch

2. Juli 8.00 Uhr Kirchenbesichtigungen

in der Mecklenburgischen Schweiz

Seniorenkreis

Sommerpause

Junge Gemeinde Teterow

1. Juli 16.30 – 20.00 Uhr

Konfirmandenprojekt

9. Juli 9.00 Uhr Gruppe 2015/17

Die Teterower Verkehrswacht

gratuliert ihrem Mitglied

Herbert Dubbert

recht herzlich zum Geburtstag und wünscht alles Gute im neuen

Lebensjahr.

Der Vorstand

Trauergruppe

Sommerpause

Offenes TRAUERtreffen

Sommerpause

Kinder (nicht in den Ferien)

jeden Montag: Kindernachmittag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Für alle Kinder der Kirchengemeinde, der Stadt und

Region offen! Alter: 5 – 12 Jahre

jeden Montag: Kirchenkünstler: 17.00 Uhr

jeden Dienstag: Pfadfinder (Wölflinge) 15.00 Uhr

Pfadfinder (Scouts u. Guide) 16.00 Uhr

Pfadfinder (Rover u. Ranger) 17.00 Uhr


Teterower Zeitung - 9 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Kirchliche Nachrichten

Kirchenmusik (nicht in den Ferien)

jeden Montag: Singekreis (für Senioren) – 14.00 Uhr

jeden Montag: Teterower Kantorei (Chor) – 19.30 Uhr

jeden Mittwoch: Flötenkreis – 18.00 Uhr

Israeltanz

1. Juli 17.00 Uhr

Konzerte

9. Juli 19.00 Uhr Chorkonzert mit dem Madrigalchor

Leitung: H. Pitschmann

- Eintritt frei, Spende erbeten -

14. Juli 19.30 Uhr Sonderkonzert Festspiele MV

Der Windsbacher Knabenchor

Kartenvorverkauf: Tourist-Info Teterow

16. Juli 19.00 Uhr The Gregorian Voices – Meister des

gregorianischen Gesangs

Kartenvorverkauf: famila-Markt,

Gemeindebüro (Schulstr. 2)

Tourist-Info Teterow

Vorverkauf: 19,90 €

Abendkasse: 22,00 €

25. Juli 19.00 Uhr Konzert für Trompete und Orgel

K. Komischke & T. Pech

Abendkasse: 15,00 € (ermäßigt: 10,00 €)

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich an uns

als hauptamtliche Mitarbeiter:

PastorAlexander Lemke

(Tel. 03996 / 182821, Email: teterow@elkm.de)

Sven Müller

(Gemeindepädagoge, Tel. 0160 / 7879868)

Dörte Höpfner

(Kirchenmusikerin, Tel. 039957 / 18525)

Gudrun Drägerdt

(Küsterin, Gemeindebüro: Tel. 03996 / 182584)

Sa. 16. Juli 2016 um 19:00 Uhr -

THE GREGORIAN VOICES in der

Stadtkirche St. Peter und Paul Teterow

Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und

dem ergreifendem Chorgesang begeistern: "The Gregorian Voices" bieten

Ihnen ein atemberaubendes Konzert und einen unvergleichlichen Hörgenuss.

Die Meister des gregorianischen Chorals

THE GREGORIAN VOICES

Seit dem Frühjahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES wieder

auf Tournee in Europa. Mit ihrem Leiter Georgi Pandurov und acht außergewöhnlichen

Solisten tritt sie das Erbe des Männerchors GLORIA DEI

an. Ziel dieses Chors war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen

Kirchenmusik, und das Ensemble erhielt mehrere internationale

Auszeichnungen. Außerdem wurde den Mitgliedern der Gruppe die seltene

Erlaubnis zuteil, während der Konzerte Mönchsgewänder zu tragen.

Das aktuelle Vokaloktett aus Bulgarien ist ein Männerchor, der sich zur

Aufgabe gemacht hat, die frühmittelalterliche Tradition des gregorianischen

Chorals wieder aufzunehmen. Alle acht Sänger haben eine klassische

Gesangsausbildung. Gemäß der gregorianischen Tradition singen

sie einstimmig. Mit ihren hervorragenden Stimmen und zahlreichen Solostücken

beweist der Chor, dass Gregorianik auch heute noch lebendig ist.

Die acht in Mönchskutten gekleideten Sänger schaffen es eine mystische

Atmosphäre zu erzeugen. Sie lassen den Hörer tagträumen und versetzen

ihn in die Welt des Mittelalters zurück. Die Gesänge des Chors

entführen das Publikum in eine spirituelle Klangwelt ohne zeitliche, religiöse

oder sprachliche Grenzen. Durch die schlichte Präsentation des Chors

hat der Zuschauer die Möglichkeit, sich voll und ganz auf die mystische

Stimmung und die beeindruckende Darbietung zu konzentrieren.

Das Programm der GREGORIAN VOICES besteht aus klassisch-gregorianischen

Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen, Liedern und Madrigalen

der Renaissance und des Barock sowie einigen ausgewählten Klassikern

der Popmusik, gesungen im Stil der mittelalterlichen Gregorianik.

Ihr bekannter Blumen-LKW mit

kommt wieder zum

W o c h e n m a r k t

nach Teterow:

Donnerstag, 30.06.

Donnerstag, 28.07.

Donnerstag, 25.08.

Donnerstag, 22.09.

Donnerstag, 20.10.

mit Blumen für Haus und Garten

zu kleinen Preisen!!!

Unter Gregorianik oder gregorianischem Choral versteht man den einstimmigen,

unbegleiteten, liturgischen Gesang der katholischen Kirche in

lateinischer Sprache, der das geistliche Leben der Kirche bis zum heutigen

Tag begleitet. Die Lieder sind von geistlicher Tiefe geprägt. Sie entführen

den Zuhörer in die Welt der mittelalterlichen Klöster und bieten eine

wunderschöne Zeit der Besinnung.

Der gregorianische Gesang versteht sich als meditativer, geistlicher Gesang.

Die Kraft seiner Melodien verleiht der Liturgie einen feierlichen Charakter

und ermöglicht dem Sänger und Hörer eine eigene meditative und

geistliche Erfahrung. Durch den Ausdruck tiefen Glaubens, Lebenswillens,

purer Freude, Dynamik und Rhythmus inspirieren die Lieder der

GREGORIAN VOICES und gehen dem Zuschauer unter die Haut.

Lassen Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem

bewegenden Chorgesang ergreifen.

Die Gruppe THE GREGORIAN VOICES wird Ihnen ein überwältigendes

Konzert und ein unvergleichliches Hörerlebnis bieten.

Das Programm

Einstimmige gregorianische Choräle

Ave Maria (9. bis 12. Jhd.)

Ave maris stella (9. bis 12. Jhd.)

Salve Regina (9. bis 12. Jhd.)

Rotate caeli desuper

Adoro Te devote (9. bis 12. Jhd.)

Kyrie „Missa Orbis Factor“ (9. bis 12. Jhd.)

Orthodoxe Gesänge

Joan Kukusel (1280 – 1360) – Terirem

Joan Kukusel (1280 – 1360) – Polielej

Lieder der Renaissance und des Barock

Ave Maria - Josquin des Prez (1450 – 1521)

Gaude virgo, Mater Christi - Josquin des Prez (1450 – 1521)

Innocentes - G.P. da Palestrina (1525 – 1594)

Jesu Rex admirabilis - G.P. da Palestrina (1525 – 1594)

Jesu dulcis memoria - G.P. da Palestrina (1525 – 1594)

Benedictus - Orlando di Lasso (1532 – 1594)

Cor meum - Orlando di Lasso (1532 – 1594)

Lapidaverunt Stephanum - Matteo Asaia (1560 – 1609)

O Sacrum convivium - Lodovico da Viadona (1560 – 1627)

Cantate Domino - Heinrich Schutz (1585 – 1672)

Miserere - Antonio Lotti (1667 -1740)

Domine Dominus noster - Geminiano Giacomelli (1692 -1740)

Madrigale

El grillo e buon cantore - Josquin des Prez (1450 -1521)

Il est bel est bon - Pierre Passereau (1509 -1547)

Bonzorno Madonna - Antonio Scandello (1517 – 1580)

Canzon se l'esser meco - Orlando di Lasso (1532 -1594)

Klassiker der Popmusik

Ameno - Era

Sailing - Rod Stewart

Sound of silence - Simon & Garfunkel

Hallelujah - Leonard Cohen

Knocking on heaven's door - Bob Dylan

Imagine - John Lennon

Pie Jesu – Andrew Lloyd Webber

Amazing Grace


Teterower Zeitung - 10 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

JUGEND & SCHULE

„ Dzien dobry!“

Besuch aus Polen an der

Europaschule Gymnasium Teterow

„Dzien dobry!“ – Das heißt auf Deutsch so viel wie „Guten Tag“. Diese Begrüßung

riefen uns am Montagabend, den 09.05.2016, die Austauschschüler

und ihre Lehrer aus Polen aufgeregt entgegen. Wir hatten uns alle

am Bahnhof versammelt, um unsere Gäste zu empfangen und abzuholen.

Auch unsere Eltern waren sehr gespannt. Den Rest des Tages lernten wir

uns zuhause besser kennen und ließen den Tag ausklingen, denn die

zehn Stunden Fahrt unserer Gäste von Czestochowa in Polen nach Teterow

waren sehr anstrengend.

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle wieder in der Schule, um durch

kleine Spiele auch die anderen Schüler aus Polen näher kennenzulernen.

Danach zeigten wir ihnen erst einmal unsere Schule.

Anschließend haben wir dann noch dem Bürgermeister Herrn Dr. Dettmann

einen Besuch abgestattet. Er erzählte uns viel über Teterow und die

derzeitige Flüchtlingssituation und die polnische Lehrerin übersetzte dies

so gut es ging auf Polnisch, damit auch alle folgen konnten. Nach diesem

Besuch waren wir alle sehr hungrig, weshalb wir dann auch Mittag gegessen

haben.

Den Rest des Nachmittags verbrachten wir mit den Austauschschülern

und nahmen sie mit zu unseren Freizeitaktivitäten.

Am Mittwoch ging es dann mit dem Bus nach Berlin, wo wir uns das

Reichstagsgebäude, das Holocaustdenkmal und das Brandenburger Tor

ansahen. Auch an diesem Tag haben wir wieder sehr viel gelernt und sehr

viel Spaß gehabt.

Den nächsten Tag verbrachten wir dann im Wildpark MV in Güstrow,

schauten uns die verschiedensten Tiere an und unterhielten uns so gut es

ging auf Englisch.

Am Donnerstagabend hatten wir dann eineAbschiedsparty für unsere polnischen

Gäste organisiert. Es wurde tüchtig gefeiert und gegessen. Es

gab eine große Auswahl an verschiedensten Köstlichkeiten und für jeden

war etwas dabei.

Leider mussten unsere Austauschschüler und ihre Lehrer am Freitag wieder

sehr früh zum Bahnhof, um den Zug zurück nach Hause zu bekommen.

DerAbschied fiel jedoch noch nicht ganz so schwer, denn vom 06.06.2016

bis zum 10.06.2016 sollten wir unsere Austauschpartner in Polen besuchen.

Wir freuten uns schon sehr darauf und waren gespannt, was uns alles in

Polen erwartet.

Lisa Simon

(Europaschule Gymnasium Teterow, Klasse 9C)

Begrüßung in der Schule

Brandenburger Tor

Bundestag


Teterower Zeitung - 11 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: „Dzien dobry!“ - Besuch aus Polen an der Europaschule

Gymnasium Teterow

Franzi streichelt ein Kälbchen

Empfang Bürgermeister

Wandertag auf dem Milchhof Alt Sührkow

Am 19.05.2016 machte sich die Klasse Unter-/ Mittelstufe der Schule mit

dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ auf den Weg nach Alt

Sührkow. Schon früh fuhr uns ein Bus dorthin.

Freundlich wurden wir von Herrn Lange und Herrn Maik empfangen. Ein

Traktor mit einem Kremserwagen wurden für über eine Stunde unser

Gefährt. So konnten wir Rehwild am Rande der Koppeln entdecken. Aber

unser Ziel war es, die Kühe auf der Koppel anzusehen. Hier konnten wir

freilaufende weißblaue Belgier beobachten. Besonders waren wir von der

Wasserversorgung der Tiere beeindruckt. In einer Pause tranken wir Erdbeer-

und Schokomilch, welche uns vom Milchhof spendiert wurde. Wir

konnten während unserer Fahrt die Biogasanlage sehen. Wieder auf dem

Hof angekommen beobachteten wir Kühe auf dem Melkkarussell.Am interessantesten

waren für uns natürlich die Kälbchen in ihren Boxen. Wir

stellten fest, dass es vielArbeit auf einem Milchhof gibt.

Nach einer Pause auf dem Spielplatz gingen wir zum Gemeindezentrum.

Dort grillte Familie Sauer für uns. Das Fleisch bekamen wir aus dem Hofladen

vonAlt Sührkow.

Bowlingturnier

Im Schulteil „Geistige Entwicklung“ haben sich die älteren Schüler der

Ober- und Abschlussstufe für Bowling in der Sport- und Kongresshalle in

Güstrow entschieden. Der Weg hin und zurück mit der Deutschen Bahn

war schon ein Erlebnis. Für unsere 3 Rollstuhlfahrer gab es die entsprechende

Hilfe.

Es war für alle ein aktives, spannendes Bowlen, bei dem Jeder sein Bestes

gab. Nach 2 Stunden hartem Wettkampf gönnten wir uns eine wohlverdiente

Mittagspause. Das bestellte Essen wurde serviert und im Anschluss

daran erfolgte die Bekanntgabe der erspielten Punkte.

Die drei Besten seien hier erwähnt:

3. Platz mit 129 Punkten Florian Grabowski (Oberstufe)

2. Platz mit 149 Punkten BenjaminAsmus (Abschlussstufe)

1. Platz mit 158 Punkten Justin Pinnow (Oberstufe).

Es waren alle begeistert – vom Wetter, der Zugfahrt, der Bowlingbahn und

der Gemeinsamkeit.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Hantel, Herrn Lange, Herrn Maik und

Familie Sauer, die uns diesen schönen Wandertag ermöglicht haben.

Die Schüler und Pädagogen der Unter-Mittelstufe

Schüler inAktion

Die Schüler vor

dem Kremserwagen

die weißblauen Belgier

Die Sieger des Bowlingturniers – Florian, Benjamin und Justin (v.li nach re)


Teterower Zeitung - 12 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Kindertag einmal anders

Die Kinder der Schule mit den Förderpunkten Lernen und Geistige Entwicklung

haben sich für ihre Kindertagsfeier einmal etwas anderes vorgenommen.

Sie haben einen weiten Weg auf sich genommen und sind nach

Neubrandenburg oder Groß Lüsewitz aufgebrochen.

In Neubrandenburg haben die Unterstufe und die Mittelstufe einen tollen

Tag im Indoor-spielplatz „kunti-bunt“ verbracht. Nach dem Motto: “Spielen,

toben, laut sein, einfach Spaß haben“, verging die Zeit wie im Flug. Klettergerüste,

Riesen-Wabbelberg, Trampoline, Kinder-Lerncomputerspiele

sind nur eine kleine Auswahl der Angebote. Selbst die Zug- und Busfahrt

waren spannend, da sie nicht alltäglich sind. Natürlich war auch für cooles

Essen und Trinken gesorgt.

Die Klassen 4, 6,7,9 und die Abschlussstufe fuhren ins Schülerlabor BIOlogisCH

nach Groß- Lüsewitz. Frau Dr. Scheunemann und ihreAssistentin

hatten sich mit besonders spannenden

Experimenten aus Haushalt und Fachunterricht auf uns vorbereitet. Unter

tollen Laborbedingungen konnten die Schüler selbst herausfinden, wie

Rotkohlsaft als Indikator wirkt, wie Chromatographie die Farbzusammensetzung

eines schwarzen Filzstiftes erkennen lässt, wie Schwefelsäure

auf Zucker wirkt und was Brausepulver mit Kaisernatron gemeinsam hat.

Vulkane haben die Schüler entstehen lassen, Pharao-Schlangen entwickelt

und zum Schluss fliegende Fotodosen beobachtet. Alles kann hier

gar nicht genannt werden. Auf jeden Fall wurde nach den Wünschen ein

jeweiliges Programm erstellt. Alle hatten Riesenspaß und die Zeit war zu

schnell vergangen. Zur Feier des Tages gab es noch selbstgebackenen

Kuchen, Melone und einen prima Spielplatz.

Was war sonst noch bei uns los?

Die Schüler der 3. Klasse wanderten zum Hohen Holz. Hut ab vor den

gelaufenen Kilometern. Natürlich half ein tolles Picknick und spannende

Geschichten vom Herthasee. Viel zu schnell verging Zeit beim Spielen

und Erkunden der faszinierenden Natur.

Auch die 5. Klasse war auf Erkundungstour im Hohen Holz und erfuhr interessante

Dinge über den Wald im Zuge des Umwelttages. Begleitet wurden

sie auf ihrer Rallye durch den Wald von Forstarbeitern. Es ging über

Stock und Stein, Jahresringe wurden gezählt, die kleinsten Waldbewohner

wurden mit der Becherlupe bestaunt und auch die Bestimmung von

Spuren auf dem Waldboden kam nicht zu kurz.

Großes Staunen der Schülern der 6. Klasse, als der Kaisernatron-

Vulkan ausbricht

Die Klasse 9 stieg am 7. Juni in Waren in den Zug, ganz gespannt, was

Berlin ihnen zu bieten hat.

Das Naturkundemuseum mit dem Eisbären Knut, Dinosaurier und vielen

anderen Tieren und Steinen, das Brandenburger Tor, der Fernsehturm

und der Alexanderplatz sind nur einige Höhepunkte auf ihrer Abschlussfahrt

gewesen. Das Wetter spielte super mit und sie hatten viel Spaß,

wenn ihrer Lehrerin nur nicht immer versucht hätte Fotos zu machen.

Der Umgang mit Pipette klappt schon perfekt. (Schüler der Klasse 6)

Unser Crosslauf war in diesem Schuljahr ein besonderer Höhepunkt. Es

ging darum, einen Pokal für die meist gelaufenen Runden zu erkämpfen.

Das war bei einer Zeitvorgabe von 20 Minuten und den heißen Temperaturen

schon eine ziemliche Herausforderung. Aber die gegenseitige Unterstützung

und derAnsporn der Zuschauer halfen kräftig mit.

Platzierung der Mädchen:

1.Platz: Fabienne Fischer, Saskia Trost (beide Klasse 6)

3.Platz: Jasmin Gerkuhn (Klasse7)

Platzierung der Jungen:

1. Platz:Andreas Noak (Klasse 9)

2. Platz: Rouven Ullrich (Klasse 8)

3. Platz: Leon Schmidt (Klasse3), Toni Mago (Klasse 9)

Beste Klasse und Wanderpokalgewinner: Klasse 7

Ein ganz großer Dank geht an alle, die uns diese schönen Tage ermöglicht

und unvergessen gemacht haben.

Die Klasse 9 vor dem Brandenburger Tor

Die Klasse 7 weißt Säuren und Laugen mit Hilfe von Rotkohlsaft nach

Die Eindrücke der Hauptstadt können für den einen oder anderen

schon ganz schön ermüdend sein


Teterower Zeitung - 13 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Kindertag einmal anders

Mit den tollen Erinnerungen an den Tag verabschieden sich die Schüler vom BioChemieLabor

Kindertag im Tierrassenpark

Am 01.06.2016 um 7:20 Uhr war es dann soweit, die Kinder der

AWO Kita fuhren in großer Aufregung und Vorfreude mit dem Bus

nach Lelkendorf.

Dort angekommen, wurden alle Kinder nach einem ausgiebigen

Picknick in einem Morgenkreis begrüßt und es gab kleine Kindertagsgeschenke

für alle. Gespannt und mit viel Neugierde gingen

wir nun gemeinsam die Tiere besuchen, füttern und streicheln.

Anschließend hatten die Kinder Zeit mit ihren neuen Spielsachen

zu spielen und den Spielplatz zu erkunden. Um 11:30 Uhr rief Herr

Stanislaus zum Mittagessen, es gab Nudeln mit Tomatensoße,

auch die Tische waren liebevoll gedeckt und mit Süßigkeiten dekoriert.

Dann hieß es auch schon wieder „der Bus kommt“ und so

verging ein schöner, aufregender Kindertag. Für die „Kleinsten“

der AWO Kita wurden auf dem Hof der Einrichtung einige Stationen

aufgebaut, an denen wurden typisch traditionelle Spiele

durchgeführt z.B. Rollerwettrennen, Eierlauf, Zielwurf, …

Ein großes Dankeschön an alle begleitenden Eltern und Praktikanten,

sowie Herrn Stanislaus.

DasAWO Kita Team

Die Kinder üben sich beim Zielwurf.


Teterower Zeitung - 14 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Kindertag im Tierrassenpark

So kann der Kindertag beginnen.

Eierlauf

Begrüßungstanz

Mmh, ein leckeres Eis.

Gemeinsam hatten wir einen schönen Tag.


Teterower Zeitung - 15 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Stadtleben / Zeitgeschehen

Rückblick Seniorenwochen 2016

„Es hat sich für uns gelohnt, dabei gewesen zu sein“ so eine Seniorin aus

Teterow. Unter dem Motto: „Wir wollen, dass Sie sicher Leben“ fand die Eröffnung

diesmal durch eine Veranstaltung der AG Kriminalitätsvorbeugung

Teterow, der Polizei Teterow und Güstrow statt.

Einbezogen waren das Regionalbusunternehmen Rebus, die Verkehrswacht

Teterow, die Ratsapotheke, der Blindenverband, der Pflegestützpunkt

des Landkreises, Meutzner Optik, Sanitätshäuser, Pflegdienste und

die Sozialstation der Diakonie sowie Berater zum Einbruchschutz.Alle die

in Sachen Alterssicherheit mitreden und mitarbeiten können. Somit waren

fast alle Gebiete abgedeckt.

Unser Dank gilt Herrn Dr. Dettmann, der die Bedeutung dieser Themen für

die Senioren hervorhob und Schirmherr dieser Veranstaltung war.

Alle dazu erforderlichen Vorführungen und Mitmachübungen waren von

praktischem Wert.

Catering, Beförderung durch Linienbusse und die musikalische Umrahmung

durch das Landespolizeiorchester fanden sehr großen Anklang. Es

war eine sehr fröhliche und angenehme Veranstaltung.

Eine Fahrt ins Blaue, angeboten von der Diakonie (Melanie Sudbrock)

führte nach Bollewick zur sehenswerten und längsten Scheune Mecklenburgs.

Das Interesse an diesen Fahrten zu ausgewählten Städten Mecklenburgs

ist sehr hoch.

Immer von Interesse ist über die Entwicklung der Stadt Neues zu erfahren.

Herr Dr. Dettmann und Herr Börger, Inhaber und Geschäftsführer von

EMANO organisierten für uns eine Werksbesichtigung. Unser Eindruck -

welche Spitzenleistung. EMANO Produkte gehen in alle Welt.

Forschungs- und Entwicklungsbüros sowie ein erfolgreiches Marketing

komplettieren die Firma. Übrigens gibt es 160Arbeitsplätze und noch freie

Lehrstellen.

„Tanzen hält gesund“. Weitere kulturelle Höhepunkte erlebten wir bei

Rosita Rogmann. Mit einer Tanzveranstaltung in der katholischen Bildungsstätte.

„Es ist Sport und Freude zugleich“, war das allgemeine Urteil

der Teilnehmer.

Wer glaubt alles über Schliemann zu wissen, wurde von Herrn Dr. Reinhardt,

Direktor des Schliemanns–Museum in Ankershagen, mit einem

sehr humorvollen Vortrag eines Besseren belehrt. Danke Frau Truckenbrot

(Leiterin des BRH) für die Organisation.

Ein Klassiker ist in allen Seniorenwochen das Frühlingskonzert des Madrigalchores

im St. Ansgar unter der Leitung von Heidemarie Pietschmann.

Danke.

Das abschließende Frühlingssingen, wie kann es anders sein, ist der Höhepunkt

der Seniorenwochen. Alle singen unsere schönsten Lieder. Komplettiert

wird der Gesang durch Rezitation, Prosa und Lyrik. Die musikalische

Begleitung übernahmen Frau Schruth und Herr Kathöfer. Die

Ökumene wird hier praktiziert. Katholiken und Protestanten backten gemeinsam

Kuchen und Pastor Sellenschlo spendiert den Kaffee. Festspielort:

„Katholische Familienbildungsstätte“.

Unseren herzlichen Dank für die engagierte Unterstützung und Teilnahme.

Ihr Seniorenbeirat

In der Bibliothek unterhielt uns „Dörte“ mit schwungvollen Schlagern und

klassischen Evergreens, ausgewählt nach dem Geschmack des reiferen

Publikums. Danke auch für die angenehmeAtmosphäre, Frau Oschlies!


Teterower Zeitung - 16 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

20

Jahre

Die Herzsportgruppe Teterow

gratuliert im Juni und Juli

ihren Mitgliedern recht herzlich zum

Geburtstag und wünscht alles Gute im

neuen Lebensjahr.

Der Vorstand

20. Jahrestag der Herzsportgruppe Teterow

Am 25. Mai 2016 sollte das Warten auf das 20. Jubiläum unserer Herzsportgruppe

beendet sein. Es trafen sich die Aktiven der Herzsportgruppe

Teterow sowie langjährige Förderer und Unterstützer unserer Arbeit erwartungsfroh

in der Gaststätte „Erbmühle“ in Todendorf.

Der Leitung der Herzsportgruppe und hier besonders Paul Nehls als Gründer

der Herzsportgruppe, war es eine echte Herzenssache, diesen 20.

Jahrestag für alle als einen unvergesslichen Höhepunkt der zwanzigjährigenArbeit

werden zu lassen.

Für alle einsehbar, konnte die umfangreiche Chronik unserer Herzsportgruppe

studiert werden, die durch Uwe Schumacher ständig aktuell geführt

wird.

Pünktlich um 15 Uhr wurde die Festveranstaltung durch Manfred Winterstein

eröffnet, der das Wort an Paul Nehls übergab. Dieser berichtete mit

bewegten Worten von den schweren Anfängen des Herzsports, die er als

Übungsleiter und Begründer der Herzsportgruppe Teterow zu meistern

hatte aber auch von der unbürokratischen Unterstützung durch die Stadt

Teterow, die bis heute für uns die Sportstätte zur Verfügung stellt. Es

konnten in der Folgezeit Förderer und Unterstützer für den Herzsport

geworben werden, die die Ausstattung mit entsprechenden Übungsmitteln

erst möglich machten. Ein Stamm von Ärzten konnte für die medizinische

Betreuung der Übungsgruppen gewonnen werden, erst im letzten

Jahr übernahmen drei neue Übungsleiter nach erfolgreicher Ausbildung

die Übungsgruppenarbeit. Während der vergangenen und überaus erfolgreichen

zwanzig Jahre wurden vielfältige Veranstaltungen rund um das

Thema Gesundheit organisiert und selbstverständlich auch zusammen

gefeiert. Paul Nehls beendete seine sehr emotionale Rede mit einer dringlichen

Bitte an die anwesenden Angehörigen und Ehepartner unserer

Herzsportgruppenmitglieder, die mindestens zweimal jährlich angebotenen

Übungen zur ersten Hilfe bei Herznotfällen wahrzunehmen.

Herr U. Rethmeyer als erster Stellvertreter des Bürgermeisters der Stadt

Teterow überbrachte den Dank und dieAnerkennung der Stadt Teterow für

die geleistete Arbeit der Herzsportgruppe, ebenso der SSV Einheit Teterow

und der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern.

Vollkommen überrascht wurde Paul Nehls als Gründer der Herzsportgruppe

Teterow, als er durch Klaus Schröter, Vorsitzender des Fördervereins

Herzsportgruppe Teterow i.G., das „Ehrenamtsdiplom des Landes Mecklenburg-Vorpommern“

feierlich überreicht bekam.

Es wurden im weiteren drei aktive Gründungsmitglieder zu „Ehrenmitgliedern“

ernannt: 1. J. Peters, 2. N. Jäckel, 3. P. Nehls sowie für die langjährige

Förderung und Unterstützung unserer Arbeit Prof. Dr. Klinkmann

und Dr. Dettmann.

Den anwesenden Unterstützern und Förderern des Herzsports wurde mit

Blumen und Urkunden herzlich gedankt, ebenso unseren betreuenden

Ärzten und Leitungsmitgliedern der Herzsportgruppe, die den erfolgreichenAblauf

der Übungsjahre organisieren.

Unser DJ Marko Krüger übernahm und der gemütliche Teil des Tages

konnte mit einer gemeinsamen Kaffeetafel beginnen. C. Mühlichen, eine

unserer ‚neuen' Übungsleiterinnen, sorgte bei allen für die notwendige

Bewegung nach dem Kaffee und neben Arm- und Beinmuskeln wurden

auch die Lachmuskeln strapaziert.

Der Teterower Chor unter Leitung unseres Herzsportgruppenmitgliedes

Helga Wedhorn erfreute mit Frühlingsliedern und beim Erklingen unseres

Herzsportgruppenliedes stimmten alle mit ein.

Bei Tanz und vielerlei Gesprächen verging die Zeit bis zum gemeinsamen

Abendessen wie im Flug. Das Team der „Erbmühle“ überraschte uns wieder

einmal mit einem opulenten Abendbuffet, das keine Wünsche offen

ließ.

Mit Tanz und guter Laune klang der 20. Jahrestag der Herzsportgruppe

aus. Danke an alle, die diesen schönen Tag ermöglichten und für die kommenden

Jahre bleibt zu wünschen, dass noch viele Jubiläen für den Herzsport

in Teterow folgen mögen.

Text: H. Dobbertin

Fotos: U. Schumacher


Teterower Zeitung - 17 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Erinnerungsfoto

Die Diakonie Tagespflege Teterow berichtet...

Am 23. Mai 2016 war es endlich so weit, bei herrlichen Wetter unternahm

die Tagespflege der Diakonie ihren ersten geplanten Ausflug. Ziel war der

Tierrassenpark in Lelkendorf.

Im Gepäck – selbstgebackener Kuchen, Kaffee und jede Menge gute Laune

- so starteten wir an diesen Tag gleich nach dem Mittagessen.

Das Ausflugsziel war allen bekannt und die Freude war groß als man die

ersten Tiere zu sehen bekam. Meerschweinchen, Kaninchen und allerhand

Federvieh - einige Zicklein und Lämmer mit ihren Muttertieren

streckten uns neugierig ihre Köpfe entgegen und wollten gestreichelt

werden. Drollig waren auch die kleinen Ferkel anzuschauen die vor lauter

Modder kaum aus den Augen gucken konnten, ihre Lieblingsbeschäftigung,

das Suhlen, war ihnen förmlich anzusehen.

Wer Lust hatte wurde zu einem kleinen Rundgang begleitet, oder mit dem

Rollstuhl gefahren. Einige Tagesgäste blieben jedoch auch nur sitzen um

das schöne Wetter und die Natur zu genießen.

Bei Kaffee und leckeren Kuchen brachte uns der Esel dann noch lautstark

ein Konzert, alle haben herzhaft gelacht. Bewundert wurden auch die riesigen

600 Jahre alten Eichen unter welchen es wir uns gemütlich gemacht

hatten. Das Tollste an diesen Nachmittag aber war, als eine Betreuungskraft

mit einer kleinen Ziege auf dem Arm kam, da war die Begeisterung

riesig. Jeder wollte das niedliche Jungtier streicheln – das Lächeln auf den

Gesichtern - es war eine Freude.

Viele der älteren Menschen hatten früher selbst Nutztiere im Stall und das

weckte Erinnerungen aus längst vergangenen Zeiten.

Es war ein toller Ausflug mit vielen schönen Momenten, alle waren begeistert

und freuen sich schon auf die nächste kleine Reise. Geplant ist

noch so Einiges, alle können gespannt sein,

die Mitarbeiter der Tagespflege.

Einen kleinen Spaziergang im Tierrassenpark, ließen sich viel Tagesgäste

der Diakonie Tagespflege Teterow, bei wunderbaren Wetter nicht nehmen.

Bei strahlendem Sonnenschein genießen unsere Tagesgäste der Diakonie

Tagespflege Teterow dieAtmosphäre im Tierrassenpark Lelkendorf

Abschlussfoto der Diakonie Tagespflege Teterow mit allen mitgefahrenen

Tagesgäste, dem Pflegepersonal und unseren neuen Diakonie Fahrdienst,

es war ein wunderschönerAusflug.


Teterower Zeitung - 18 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Mit dem Reisetreff der Diakonie

unterwegs nach Güstrow

Unsere Ausfahrt mit der Diakonie am 31.05.2016 hatte als Ziel Güstrow

mit Inselsee und Barlachstiftung. Auf dem kurzen Weg bis nach Güstrow

wurde natürlich auch wieder ein von Gabi Meier verfasstes Lied gesungen.

Die Fahrt durch unsere schöne Landschaft nach einem lang ersehnten

Gewitterregen war wunderbar: Wiesen, Felder und Wälder in frischem

Grün, bunte Blüten in den gepflegten Vorgärten unserer Dörfer, ein paar

weiße Federwolken am azurblauen Himmel und dazu die Vorfreude auf

unser Ziel. Unsere reservierten Plätze im großen Strandcafe des Kurhauses

luden ein zu Kaffee und Erdbeersahnetorte. Nach netten Gesprächen

und gut gestärkt ging es geruhsam weiter auf schönem Parkweg immer

direkt am Wasser entlang. Kleine Zwischenpausen auf Bänken taten uns

gut. An der Barlach-Gedenkstätte angekommen, teilten wir uns in Gruppen

auf. Bei der Führung erfuhren wir von freundlichen Mitarbeitern vom

schweren Leben, vom mühsamen Schaffen, von Barlachs verpönter

Kunst. Sie wird heute gewürdigt, verstanden und wurde uns Besuchern

gut erläutert. Barlach arbeitete mit Stein, Metall und Porzellan, selten mit

Holz. Immer sind seine Figuren in Umhänge gehüllt (Gewandfiguren), wirken

dadurch neutral. Barlach lässt nur Kopfhaltung, Gesicht und Hände

sprechen, sehr ausdrucksvoll und deutlich. Selbst gezeichnete Skizzen

waren seine gewohnten Vorlagen. Seine Selbstbildnisse zeugen von Sorgen

und Krankheiten in seinem wechselvollen- eigentlich kurzen Leben

(1870 – 1938).

Auch als Lithograph, Literat und Graphiker hinterließ Barlach bedeutende

Werke. Sie sind wohlgeordnet und erläutert in denAusstellungsräumen zu

betrachten. Ein wiederholter Besuch ist bestimmt anzuraten.

Die Heimfahrt wurde noch durch einen Eis-Stopp unterbrochen.Abschließender

Dank besonders an die Organisatoren der Diakonie Sozialstation

Teterow und die humorvollen Busfahrer gehören wie immer dazu.

Schöner Spaziergang am Wasser entlang

Britta Wibelitz

ZumAbschluss noch ein Eis!

das Kurhaus lädt zum Verweilen ein

Geburtstagsgrüße

Die Teterower Rheuma-Gruppe

gratuliert im Juli ihren Mitgliedern

recht herzlich zum Geburtstag

und wünscht alles Gute im neuen Lebensjahr.

Der Vorstand

Information

Am 14.07.16, 14:00 Uhr, treffen sich die Mitglieder der Rheuma-Gruppe

Teterow an der Hofkäserei in Vietschow. Neben der Hofführung ist ein gemütliches

Beisammensein bei Kaffee und Kuchen geplant. Die Anfahrt

erfolgt über Fahrgemeinschaften.

Gesamtkosten: 7,00 €

Kurze Rast am Inselsee

Der Vorstand

V. Schiller


Teterower Zeitung - 19 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

KRANKENHAUS TETEROW

Pressemitteilung

men und durch deine aktive Mitgestaltung interessant und abwechslungsreich.

Sollte dein Interesse geweckt sein, kannst du dich online unter

www.fsj-drk-mv.de bewerben, oder eine Bewerbungsmappe an den DRK-

Landesverband Mecklenburg- Vorpommern Wismarsche Straße 298 in

19053 Schwerin senden.

Ein Teterower ist neuer Chefarzt

Bert Burchett, renommierter Facharzt für Viszeralchirurgie,

übernimmt die Leitung der Chirurgie am DRK-Krankenhaus

Teterow

Teterow. Ein waschechter Teterower wird neuer Chefarzt für Chirurgie am

DRK-Krankenhaus. Bert Burchett, bisher Oberarzt der chirurgischen

Klinik am Müritz-Klinikum in Waren, übernimmt die Position am 1. Juni. Er

kehrt damit an den Ursprung seiner medizinischen Karriere zurück: Bert

Burchett ist in Teterow geboren und aufgewachsen und mit dem Krankenhaus

bestens vertraut. Vor und während seines Medizinstudiums an der

Ernst-Moriz-Arndt-Universität Greifswald absolvierte er regelmäßig Pflegedienste

sowie Praktika auf den chirurgischen Stationen des Krankenhauses

Teterow. Seine medizinische Ausbildung durchlief er an renommierten

Kliniken des Landes.

Der neue Chefarzt übernimmt die Leitung der Chirurgie in Teterow von Dr.

Alexander Pietsch, der diese Tätigkeit über einen begrenzten Zeitraum

parallel zu seiner Chefarztposition des DRK-Krankenhauses Grimmen

ausgeübt hatte. Mit „Herrn Burchett bekommt unser Krankenhaus einen

hervorragendenArzt mit einem ausgezeichneten Ruf weit über die Region

hinaus“, erklärt Jan Weyer, Geschäftsführer der DRK-Krankenhäuser in

Mecklenburg-Vorpommern.

Der zweifache Familienvater, der in der Umgebung von Teterow wohnt, ist

als Facharzt für Chirurgie ausgewiesener Experte für Viszeralchirurgie.

Ein wichtiger Schwerpunkt liegt in der kolorektalen Chirurgie und der

Proktologie, also in der Therapie von Erkrankungen der unteren Darmregion.

Dabei nutzt er nach Möglichkeit minimal-invasive Methoden anstelle

herkömmlicher großer chirurgischer Eingriffe sowie laparoskopische

Techniken (sog. Schlüssellochchirurgie).

„Mit der Erweiterung dieser speziellen, auf modernsten wissenschaftlichen

Erkenntnissen basierenden Behandlungsangebote, wird unser

Krankenhaus die bereits bestehende und anerkannte Kompetenz in der

Viszeralchirurgie weiter ausbauen“, beschreibt Jan Weyer die künftige

Entwicklung.

Ein weiterer Schwerpunkt des neuen Chefarztes ist derAufbau eines qualitätsgesicherten

Hernienzentrums am DRK-Krankenhaus (Behandlung

von Brüchen wie Leisten- oder Narbenbrüche), in dem ebenfalls vor allem

minimalinvasiv operiert wird.

Flohmarkt im DRK Seniorenheim Teterow

Ein besonderes Ereignis lockte die Bewohnerinnen und Bewohner unseres

Hauses am 31. Mai in ihren Saal. Mit Ideenreichtum und Engagement

hatten die Mitarbeiter nützliche und schöne Dinge zusammengetragen

und einen Flohmarkt für die Senioren organisiert.

Diese nahmen dasAngebot neugierig und erwartungsvoll an.

Viele unserer Seniorinnen und Senioren kamen zum Stöbern und Kaufen.

Von Büchern und CDs über Schmuck bis zu Tüchern und Bekleidung fand

sich für jeden etwas. Für wenig Geld wurde gehandelt und gefeilscht.

Schnell wechselten die Waren ihre Besitzer. So manch ein Schnäppchen

ging über den Warentisch. Auch die Gäste unserer Tagespflege folgten

der Einladung gern.

Alle hatten an diesem Tag merklich Spaß und freuen sich, dass im Herbst

der Trödelmarkt erneut seine Türen öffnen wird.

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit einem tollen Team in meiner

Heimatstadt“, so Bert Burchett. „Das DRK-Krankenhaus Teterow weist

in der größten Patientenbefragung Deutschlands eine Weiterempfehlungsrate

von 92 Prozent auf. Das ist für mich der schönste Ansporn,

jedem Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.“

Du hast von Schule und theoretischem Wissen genug und möchtest

herausfinden, wie bereichernd es sein kann, anderen Menschen zu

helfen? Dann kannst du dich beim DRK Seniorenheim Teterow in einem

Freiwilligen Sozialen Jahr oder während des Bundesfreiwilligendienstes

einbringen. Du übernimmst Verantwortung für andere Menschen und erlebst,

wie wichtig dein Einsatz ist. Du erarbeitest dir in dieser Zeit Kompetenzen,

die deine Berufschancen erhöhen und lernst Dinge, die dich auch

in deiner persönlichen Entwicklung bereichern.

Typische Aufgaben, die im sozialen Dienst in einem Seniorenheim

auf dich zukommen:

• Du wirst Freizeitaktivitäten (kreatives Gestalten, spielen, kochen) für

die Bewohner mitgestalten.

• Du wirst den Senioren bei der Einnahme ihrer Mahlzeiten helfen.

• Du wirst kleinere Besorgungen für die Bewohner erledigen.

• Du wirst Senioren auf Spaziergänge und kleineAusflüge begleiten.

• Du wirst gemeinsam mit dem Pflegepersonal Feiern und Veranstaltungen

für die Bewohner organisieren.

Durch dein Aufgabengebiet lernst du den umfangreichen Arbeitsbereich

eines Altenpflegers kennen. Die Praxisanleiter sind dir dabei eine große

Hilfe. Sie stehen dir zur Seite und geben dir Einblicke in Themengebiete,

die dir in deiner Ausbildung helfen werden. Während dieser Zeit wirst du

pädagogisch begleitet und betreut. 25 Seminartage geben dir die Möglichkeit,

sich mit anderen Teilnehmern über Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag

auszutauschen. Neben Seminarinhalten zu fachlichen, politischen

und ethischen Themen werden auch sportliche und kreative Angebote

unterbreitet. Die Seminare werden durch vielfältige Methoden, Arbeitsfor-


Teterower Zeitung - 20 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Zurück in die Vergangenheit

Die DRK-Tagesgäste aus Teterow besuchten das

Agroneum in Alt Schwerin

Da wir in unserer DRK-Tagespflege in Teterow auch täglich viele Tagesgäste

aus dem ländlichen Bereich begrüßen dürfen, von denen auch

einige (vor allem die Herren) früher in der Landwirtschaft tätig waren, entschieden

wir uns in diesem Jahr für einen Ausflug nach Alt Schwerin.

Schon Wochen vorher waren sowohl die Tagesgäste, als auch die Mitarbeiter

ganz aufgeregt, die Planung lief auf Hochtouren, bis es dann am 17.

Mai endlich soweit war. Schon am Morgen war die Stimmung super und

gemeinsam stärkten wir uns bei einem üppigen Frühstück, bevor wir uns

zu den Bussen begaben. Besonders freuten wir uns über die Begleitung

einiger Angehörigen, die uns eine große Unterstützung waren. Schon die

Hinfahrt war ein riesen Ereignis, sie führte uns durch viele alt bekannte

Dörfer, malerische Landschaften und blühende Rapsfelder. In Alt Schwerin

angekommen sah man schnell viele imposante Landwirtschaftsmaschinen

und Landwirtschaftsgeräte aus der Vergangenheit, die so einigen

Tagesgästen auch noch bekannt vor kamen. Auch andere Erinnerungsstücke

wurden gleich entdeckt und begutachtet. Da uns dann aber leider

der liebe Petrus einen Strich durch die Rechnung machte und uns mit

einem ordentlichen Regenschauer überraschte, suchten wir Unterschlupf

im kleinen Bistro des Geländes. Dort konnten sich die Senioren erst mal

bei einem Getränk etwas ausruhen. Hier nahmen wir dann auch noch das

Mittagessen ein bevor wir uns auf die Heimreise begaben. Auch diese

Fahrt war wieder sehr schön, wobei sie auch einige für ein kleines Nickerchen

nutzten. Wieder in der Tagespflege in Teterow angekommen, gönnten

wir uns ein kleines Eierlikörchen bevor wir gemütlich zusammen am

Kaffeetisch diesen schönen Tag ausklingen ließen.

Landwirtschaftsgeschichte

Uns Frühlingsfest

Wiefäl Freud doch Kinner bringen können. De Plattdütschgrupp ut de Kita

„Storchennest“ in Groten: Luckow har bit Frühlingsfest von Plattdütschen

Vertellerkreis in Schorssow denn iersten Uptritt.

Mit Lieder un Dänze begeisterten sei uns Gäst. Ditmal spälten alle Kinner

up de Veh – Harfe fählerfrie un de Gäst klatschen düchtig.

Ok dat Fäulen von Gegenständ ut ein Büdel un dat Spräken von ein plattdütschen

Satz bröchten groten Spaß. Dor kem ein Schlang, ein Auto, ein

Ball un ok ein Kauheuter tau Vörschien. In dissen Tausamenhang hemm

wi ok gliek denn Unnerscheid twischen ein Kauh un ein Beamtenkauh

klärt.

Öber ok wi Groten hemm unsen plattdütschen Part zeicht. Wi spälten „De

Hosen“ von Rudolf Tarnow! Öwerhaupt wür Tarnow noch öfter dörchnahm.

Heimatliche Stimmung kümmt ümmer up, wenn Lieder wie „Wo de

gräunen Wischen ... orrer Teterows Schönheiten besungn warn.

Ja, man kann schon seggen, in jede Veranstaltung von plattdütschen

Vertellerkreis läwt de plattdütsche Sprak un dat sall ok so blieben!

Välen Dank ditmal an alle Öllern un Grotöllern, de de Kinner taun Frühlingsfest

bröcht hemm!

De Plattdütsche Vertellerkreis Schorssow

Im Bistro

De Kinder stelln sick vör

Gute Stimmung, trotz schlechtem Wetter

Väle Gäst wiern dor


Teterower Zeitung - 21 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

?

Preisrätsel im Juni

Verfügung gestellt. Gewonnen haben in diesem Monat Frau Gisela

Schmidt und Herr Uwe-Michael Roeder. Wir stellen Ihnen die Gutscheine

zu, wünschen Ihnen einen schönen Abend und guten Appetit in

der Teterower Stadtmühle.

HerrnApelt, vielen Dank für die freundliche Geste.

erfahren.

Praktiker,

alter

Fuchs

wasser

liebend.

Singvogel

Pflanzenornamentl

Delikatessen,

Feinkost

Kopfbedeckung

Schweizer

Maler

aus Erz,

eisern

6

schöpferisch

begabter

Mensch

roh,

brutal

Scheitelpunkt

Sieger,

Bester

So, liebe Rätselfreunde, neues Spiel, neues Glück, denn auch für die richtige

Lösung vorliegenden Rätsels haben Sie die Chance, etwas zu gewinnen.

Und diesmal stellt uns Herr Ralf Dammann vom gleichnamigen

Teterower Zweiradtreff in der von-Moltke-Straße zwei Gutscheine

im Wert von je 10 Euro zur Verlosung zur Verfügung, anzurechnen

auf Reparatur oder Kauf von Ersatzteilen für Moped, Fahrrad, Kettensäge,

Rasenmäher bzw. sogar diverses Autozubehör oder -teile

sowie für den Fahrradverleih in seinem Geschäft.

Für sein freundliches Entgegenkommen danken wir Herrn Dammann

herzlich!

weiches

Gewebe

Ruheständler

10

Tierkreiszeichen

9

Laubbaum

griechische

Göttin

Mieter,

Dauerbezieher

genau

zusammenfügen

v.-Moltke-Str. 19 a • 17166 Teterow

Tel./Fax 03996 / 172249

Ort im

Berner

Oberland

Nachdenken,

Gedankenfolge

Gerte,

Stöckchen

Fluß

zur

Rhone

Name dt.

Kaiser

und

Könige

4

Nadelholzgewächs

Doppelkontinent

Sauerkirsche

Autozubehör

und -teile

Fahrradverleih!

Bruder

Jakobs

Reihe,

Folge

diplom.

Vertreter

des

Staates

1

Griff an

Geräten

2

8

Seite,

Rumpfteil

Zierstrauch

Wahlübung

im

Sport

Abschiedsgruß

ungebraucht

Abkürzung

für

United

Nations

7

Trumpf,

Neun

(Kartenspiel)

dicke

Seile

gegerbte

Tierhaut

Springantilope

griechischer

Göttervater

Aristokratie

Schweizer

Mathematiker

rumänische

Stadt

karpfenartiger

Fisch

Rosen-

Lorbeer

3

französisches

Adelsprädikat

11

katholisches

Stundengebet

Vergrößerungsglas

5

So, liebe Rätselfreunde, das hört sich doch super an. Rätseln Sie mit!

Ihre Lösung erwarten wir per Brief oder Karte

bis zum 8. Juli 2016 wie immer in der

Stadtverwaltung Teterow

Redaktion "Teterower Zeitung"

Marktplatz 1 - 3, Rathaus

17166 Teterow

Was macht denn der Fischer da?

Während eines Spaziergangs durch Teterow entdeckte ich schon

aus der Ferne unseren Fischer Jens Düse am Mühlenteich. Für

einen kurzen Moment fragte ich mich, was er da wohl tat und

dachte, er wird doch nicht den Schildbürgern nachahmen, die im

Teich Salzheringe züchten wollten, zu dem Zweck dort Heringe

einsetzten und anschließend Salz hineinschütteten. Nein, so war

es natürlich nicht. Herr Düse setzte an diesem Nachmittag rund

50 Kilogramm Rotfedern in den Mühlenteich. Sie sollen zur Reduzierung

der Wasserpflanzen,Algen und Wasserlinsen beitragen.

?

Lösung:

1 2

3 4 5 6 7 8 9 10 11

Sehr geehrte TZ-Leserinnen und Leser, liebe Rätselfreunde,

wieder haben Sie ein neues Bekanntmachungsblatt vor sich liegen, und

wieder haben Sie die Rätselseite aufgeschlagen, um mitzumachen und

vielleicht den ausgesetzten Preis für die richtige Lösung zu gewinnen. Das

dachten letztes Mal 84 von Ihnen, denn so viele Zuschriften bekam unsere

Redaktion auf den Tisch. Natürlich haben Sie das Wort herausbekommen,

nach welchem wir fragten: SOMMERABEND musste es lauten.

Für zwei der Einsender hatte uns Herr Helge Apelt, Inhaber der

Stadtmühle Teterow, Schlemmergutscheine im Wert von 10,00 € zur


Teterower Zeitung - 22 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Tagesfahrten, Kur- & Busreisen 2016

Schnuppern & Kuren

Schnupperkur Kolberg 16.07.-23.07./23.07.-30.07.2016

Schnupperkur Swinemünde 09.07.-16.07./01.10.-08.10.2016

Kur Kolberg 16.07.-30.07./13.08.-27.08.2016

Kur Swinemünde 20.08.-03.09./03.09.-17.09.2016

Heilkur Marienbad 13.11.-27.11.2016

Musicals Hamburg

„Aladin“ 22.10.2016

„König der Löwen“ 22.10.2016

Busreisen

Silvester in der Bergstadt Freiberg 29.12.2016-02.01.2017

18,-

PK 3 48,-

57,-

116,-

128,-

529,-

Tagesfahrten

Einkaufsfahrt Linken 02.07./16.07./06.08./20.08.2016

Störtebeker „Auf Leben & Tod“ 09.07./23.07./06.08./27.08.2016

Schlossgartenfestspiele Neustrelitz 30.07.2016

Änderungen vorbehalten!

Weitere Tagesfahrten auf Anfrage im Reisebüro!

490,-

443,-

813,-

799,-

1.256,-

Hier könnte Ihre

Anzeige stehen!


Teterower Zeitung - 23 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

PRESSEINFORMATION 37/2016

Neuer Internetauftritt www.ospa.de seit dem 23. Juni

OSPAführt neue und modernere Internetfiliale ein

Die Oberfläche der neuen Internetfiliale der OstseeSparkasse Rostock

(OSPA), die jeder Online-Nutzer seit Donnerstag, dem 23. Juni, erreicht,

passt sich flexibel den unterschiedlichen Bildschirmgrößen an. Vom Groß-

Bildschirm bis zum Smartphone startet jeder Nutzer mit dem gleichen Bild.

„Die neue Internetfiliale ist damit für alle mobilen Endgeräte anwendbar

und erhöht so den Nutzen für den Kunden“, fasst Karsten Pannwitt, Vorstandsmitglied

der OSPA, zusammen.

Übersichtlich, einfach und komfortabel

Nicht nur das Design ist verändert worden. Auch die Bedienung wurde

modernisiert. „Alles ist sehr einfach und komfortabel“, findet Karsten

Pannwitt. Multimedia-Funktionen sind integriert. Auch eine Touch-Bedienung

ist möglich. „Die Neugestaltung war erforderlich, um den Anforderungen

der Kunden und den verschiedenen mobilen Endgeräten gerecht

zu werden“, erläutert er. „Außerdem haben wir neue Sicherheitsanforderungen

aufgegriffen und umgesetzt, so dass wir auch zukünftig das höchste

Maß an Sicherheit bieten.“

Der Kunde kann selbst entscheiden, welche Ansichten ihm angezeigt

werden“, nennt Pannwitt einen weiteren Vorteil: „Die Menüleiste ist in der

Standardansicht verborgen, lässt sich durch einen Klick auf den roten

Kasten mit drei weißen Linien in der linken oberen Ecke aufklappen.“

Genauso ließen sich die Kontaktmöglichkeiten auf der rechten Seite detailliert

anzeigen. „So hat der Nutzer jederzeit die Kontrolle darüber, was eingeblendet

sein soll und was nicht.“

Anmeldung zum Online-Banking

Für die meisten Internet-Nutzer ist ein unkompliziertes und gleichzeitig sicheres

Online-Banking am wichtigsten. Die Anmeldung zum Online-Banking

steht deshalb zentral in der Mitte des oberen roten Balkens. Die

bisherigen Zugangsdaten gelten weiterhin. Ein Kontrollblick auf die Internetadresse

ist auch künftig geboten: Die Bezeichnung https und das

gesicherte Schlosssymbol sind Zeichen für den geschützten Zugang.

„Wir halten für unsere Kunden die höchsten Sicherheitsstandards ein“,

versichert Karsten Pannwitt. „Auf Nummer Sicher geht, wer für sein

Online-Banking das pushTAN-Verfahren wählt.“ Mit pushTAN lassen sich

mit nur einem Gerät Aufträge, darunter Überweisungen und Daueraufträge,

einreichen und gleichzeitig die zugehörige TAN empfangen.

Birger Pfeil

Rechtsanwalt

von-Thünen-Straße 28 · 17166 Teterow

Tel. 03996 / 15 26 49 · Fax 15 96 94

mail@ra-pfeil.de

Weitere Informationen im Internet unter

www.ra-pfeil.de

Wir gratulieren herzlich

im Juli 2016

02.07. Konrad Fuhrberg Von-Pentz-Allee 15 80.

Hartmut Poosch Von-Thünen-Straße 36 75.

Dieter Rohn Pferdemarktstraße 28 75.

03.07. Erna Sprang Johannes-R-Becher-Straße 17 85.

05.07. Ingrid Roloff Brückenstücke 65 80.

Werner Schulz Schillerstraße 3 75.

08.07. Ursula Mäthing Warener Straße 4 90.

10.07. Horst Peterß Danschowstraße 5 75.

12.07. Dr. Hans Dittmer Niendorf 21 80.

14.07. Irmgard Boss Rostocker Chaussee 15 85.

15.07. Egon Ponndorf Brückenstücke 65 80.

16.07. Anna Klester Scheeßeler Straße 10 90.

18.07. Ingrid Bleeck Scheeßeler Straße 24 75.

Amalia Ustugow Scheeßeler Straße 16 75.

19.07. Dr. Hermann Barwanietz Von-Moltke-Straße 9 85.

Helga Hussak Bertolt-Brecht-Straße 7 80.

Renate Stielicke Straße der Freundschaft 17 85.

22.07. Bernd Knohse Straße der Freundschaft 27 75.

25.07. Hans Praeckel Brückenstücke 62 85.

26.07. Hilde Hegenbarth Appelhäger Weg 18 75.

29.07. Margarete Bloms Malchiner Straße 63 80.

Vorteile auf einen Blick

• Die neue Internet-Seite der OSPA ist übersichtlicher, sie ist einfach

und leicht zu bedienen.

• Die neue Internet-Seite wird auf allen Endgeräten gleich aufgebaut.

• Die Suchfunktion wurde wesentlich verbessert.

• Die Banking-Ansicht kann individuell zusammengestellt werden.

• Fällige Produkte können per Online-Banking bequem verlängert

werden.

!!!

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Änderungen bei Melderegisterauskünften

in besonderen Fällen (Alters- und Ehejubiläen)

– auch die Teterower Zeitung ist von dieser Regelung

betroffen

Mit dem Inkrafttreten des neuen Bundemeldegesetzes (BMG) sind Auskünfte

der Meldebehörde über Alters- und Ehejubiläen nur noch ab dem

70. Geburtstag und danach zu jedem fünften weiteren Geburtstag (75, 80,

85, 90, 95, 100) möglich. Ab dem 100. Geburtstag dürfen die Auskünfte

dann jährlich erteilt werden. Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende

Ehejubiläum. Des Weiteren besteht bei Personen, die in Senioren- oder

Pflegeeinrichtungen gemeldet sind, ein sogenannter Sperrvermerk, wodurch

eine Veröffentlichung dann automatisch nicht mehr erfolgen darf.

Diese gesetzliche Regelung gilt bundesweit und lässt hinsichtlich der Verfahrensweise

keine andere Wahl. Der genaue Sinn dieser Neuregelung ist

nicht erkennbar. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Sofern Sie von Ihrem

Widerspruchsrecht Gebrauch gemacht haben, darf die Meldebehörde

überhaupt keineAngaben überAlters- und Ehejubiläen an Mandatsträger,

Presse oder Rundfunk übermitteln. Insoweit verweisen wir auch auf unsere

jährlichen Bekanntmachungen zum Widerspruchsrecht.

Stadt Teterow

Fachbereich Bürger- und

Ordnungsangelegenheiten


Teterower Zeitung - 24 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Neueröffnung

HAARWERKSTATT

Seit dem 3. Juni 2016 gibt es einen neuen Friseursalon in der

Malchiner Straße 19. Friseurmeisterin Patricia Gnodtke hat sich

mit ihrer HAARWERKSTATT selbstständig gemacht. Der ein oder

andere kennt die zweifache Mutter schon aus Jördenstorf. Dort

arbeitete sie seit Oktober 2001 im Salon von Sylvia Pittwohn. „Es

war eine lehrreiche Zeit und die Zusammenarbeit mit meiner Chefin

hat mir viel Spaß bereitet, aber nun ist der Moment gekommen,

an dem ich meinen Traum von einem eigenen Laden verwirklichen

wollte.“, so Patricia Gnodtke.

Die Friseurmeisterin bedankt sich für die zahlreichen Glückwünsche

und heißt alle herzlich willkommen in ihrem Geschäft.

Termine können persönlich oder unter 03996/135912 vereinbart

werden.

...und brachten

schöne Präsente.

Der neue Salon in der Malchiner Straße 19

Auch Tim und

Ben freuen

sich schon auf

ihren ersten

Friseurbesuch

im neuen

Salon

Patricia Gnodtke und ihre Mutter stoßen auf das neue Geschäft an.

Den ganzen Tag kamen Familie, Freunde, Bekannte, Kunden und auch

andere Händler aus der Nachbarschaft zum Gratulieren...

Der Massagestuhl sitzt sich schon mal sehr gut.


Teterower Zeitung - 25 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Angelcamp vom Verein deutscher

Sportfischer e.V., Ortsgruppe Alt Sührkow

Was war denn da an der Tonkuhle inAlt Sührkow los?

14 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 17 Jahren kamen bepackt mit

Zelten, Rucksäcken und Angeln am ersten Juniwochenende an dem

kleinen Gewässer zwischen Alt und Neu Sührkow an. Schnell bauten sie

ihre Zelte auf. Der eine etwas schneller, der andere etwas langsamer. Im

Anschluss wurden sie ganz herzlich von Vorstandsmitglied Gunnar Hein

begrüßt. Herr Hein gab den Kids einen Überblick über das bevorstehende

Programm und hatte für alle ein tolles Angel-Starterpaket bestehend aus

Pose, Blei, Haken und fertigen Strippmontagen. Nun konnte der Spaß

beginnen. Sie wurden in die „Kunst des Angelns“ eingewiesen. Am Abend

wurde in geselliger Runde zusammen gegrillt und wer noch nicht zu müde

war, konnte sich auch schon beim Nachtangeln ausprobieren. Am Sonntagvormittag

bildete das gemeinsame Frühstück den Abschluss des Angelcamps.

Allen Teilnehmern hat das Wochenende super gefallen und es

sollte unbedingt wiederholt werden. Ein Dank geht an die fleißigen Helfer

Andre, Kathrin und Peggy sowie an Ulli‘sAngelshop.

Übung macht den Meister - die Jungen und Mädchen bauten ein Zelt nach

dem anderem auf.

Einführung durch den stellvertretenden

Vorsitzenden Gunnar Hein.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Die Kinder und Jugendlichen präsentieren stolz ihren Fang.


Teterower Zeitung - 26 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Festliche Bläsermusik aus Lateinamerika

Auf ihrer 3 wöchigen Tournee durch Deutschland und die Schweiz

machte der Posaunenchor Temperley zusammen mit dem Bläserkeis

Mecklenburg-Vorpommern unter Leitung von Landesposaunenwart

Martin Huß in 31 verschiedenen Orten Halt. So auch am

31.05.2016 in Teterow auf dem Marktplatz. Das letzte Mal spielten

sie hier vor 8 Jahren, erzählte Huß dem Publikum. Die Mitglieder

des Ensembles, die aus Argentinien, Peru, Ungarn, Deutschland

und der Ukraine stammen, sorgten für freudige Stimmung am

Mittelpunkt von M-V. Die Teterowerin Katharina Kuske, Mitglied im

Bläserkreis M-V, war auch mit von der Partie.

Die 20-köpfige Bläsergruppe spielte sogar ein Ständchen für

Edith Dürre. Sie feierte an diesem Tag ihren 85. Geburtstag.

Auch der kleinste Zuhörer musste bei dieser „Gute-Laune-Musik“ einfach

das Tanzbein schwingen

Vertreter der Nordkirche und der bayerischen

Landeskirche besuchten das Teterower Rathaus

Vom Marktplatz und vom

Rathausbalkon gab die internationale

Bläsergruppe

ein Konzert.

Das Publikum war begeistert.

Vom 2. bis zum 4. Juni fand erneut ein Erfahrungsaustausch der kirchlichen

Bauexperten aus Bayern und Mecklenburg statt. Dieses Jahr waren

die rund 30 Teilnehmer vor allem im Landkreis Rostock und der Mecklenburgischen

Seenplatte unterwegs. Eine Station war Teterow. Hier begrüßte

sie im Saal des Rathauses unser Bürgermeister Dr. Reinhard Dettmann,

der viel Wissenswertes über die Geschichte der Stadt erzählte. Im

Anschluss besichtigten sie zusammen mit PastorAlexander Lemke die St.

Peter und Paul‘s Kirche.

Hintergrund dazu ist, dass die beiden Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen

seit 1948 partnerschaftlich miteinander verbunden sind. Alle 2

Jahre gibt es zwischen Kirchengemeinden und einzelnen Gruppen einen

vielfältigenAustausch.

Neben Bürgermeister Dr. Reinhard Dettmann - Karl-Heinz Schwarz, Referent

und stellvertretender Dezernent des Landeskirchenamtes, Außenstelle

Schwerin. Herr Schwarz ist einer von den Organisatoren des diesjährigen

Treffens.

Geburtstagskind Edith Dürre mit ihrem Lebensgefährten Gerhard Wojetzki.


Teterower Zeitung - 27 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Stadtmuseum Teterow

von Meike Jezmann

ErlebnisMuseum - das Stadtmuseum Teterow

Nicht nur in den Sommerferien, sondern ganzjährig bietet das Stadtmuseum

Teterow für Gruppen spezielle Mitmachveranstaltungen an. Geschichte

zum Anfassen und Ausprobieren - nach Anmeldung und Absprache

auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Wir freuen uns auf

Ihren Besuch!

kulturfirma teterower THUSCH e.V.

THEATER UHRENSCHULE

Haus der Musen

Am Schulkamp 3

17166 Teterow

Tel./Fax: 03996/157838

E-Mail: info@thusch.de

06.07.2016

15.00 u. 20.00 Uhr

Das besondere Mittwochskino im THUSCH

HEIL - Komödie/D/2015

- ein deutscher Satire-Film

Regie/Buch/Musik: Dietrich Brüggemann

Darsteller: Dietrich Brüggemann, Benno Fürmann, Jerry Hoffmann,

Anna Brüggemann, Michael u. Robert Gwisdek, Andreas Dresen u.a.

FSK : 12 J.

Am Schulkamp 3, Teterow

Kartenbestellung: 03996-157838, info@thusch.de

Kurzinhalt:

Willkommen in Prittwitz. Der gefeierte afrodeutsche Autor Sebastian Klein

ist auf Lesereise in der ostdeutschen Provinz und wird von den ortsansässigen

Neonazis standesgemäß begrüßt: mit einem Schlag auf den Kopf.

Sebastian verliert prompt sein Gedächtnis und plappert alles nach, was

man ihm sagt. Nina, Sebastians hochschwangere Freundin in Berlin, ist in

höchster Aufregung. Kurzerhand fährt sie nach Prittwitz und setzt sich

zusammen mit dem Dorfpolizisten Sascha auf die Fersen ihres Freundes.

Der ist in der Hand der rechten Kameraden und ihres Anführers Sven und

fühlt sich pudelwohl. Feixend tingelt er durch die Talkshows und drischt die

Parolen, die Sven ihm einflüstert. Ein "Schwarzer", der gegen Integration

wettert – die Öffentlichkeit ist aus dem Häuschen . . .

(X-Verleih)

Foto: X-Verleih (Warner)

Sponsoring: Stadtwerke Teterow GmbH

In Teschow in dei Museumsbäckerie is wedder

Backdag an`n 16. Juli 2016!

Sonnabend, den 16. Juli, sind Teterower und Gäste wieder ganz herzlich

zum Museumsbacktag rund um Schmiede und Backhaus in Teschow

eingeladen. Los geht es um 14.00 Uhr. Brot, Brötchen und verschiedene

Sorten Platenkuchen werden im alten Gutsbackhaus gebacken. Unser

Kaffeegarten lädt bei Treckfiedelmusik zum Verweilen ein. In der Schmiede

kann dem Schmied bei der Arbeit zugeschaut oder auch selbst Hand

angelegt werden. Für die Kinder gibt es verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten.

Bonbonkochen wie früher, Stelzenlaufen, Seilspringen

und Gestalten von Brotbeuteln mit Kartoffeldruck gehören dazu.

Fotos und Text: Meike Jezmann


Teterower Zeitung - 28 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Räumungsverkauf

ab dem 27.06.2016 bei Zeuner-Moden

Wegen Geschäftsaufgabe

schließen wir zum 29.07.2016.

Denken Sie bitte an die Einlösung Ihrer Gutscheine!

Wir bedanken uns bei allen Kundinnen

für das langjährig entgegengebrachte Vertrauen.

Ihre

Karin Zeuner,

Annegret Niemann

und Brigitte Pufahl

Malchiner Straße 19 • 17166 Teterow • Tel. 03996/157106

Südl. Ringstraße 39 / Ecke Warener Straße

17166 Teterow Tel. 03996 / 157950 Fax 157951


Teterower Zeitung - 29 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Das Krankenhaus als attraktiver Arbeitgeber!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:

Gesundheits- und Krankenpflegerin

(m/w)

Ihr Profil:

• abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und

Krankenpfleger/-in

• gerne mit mehrjähriger Erfahrung auf der Intensivstation

• Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit,

Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, eigenverantwortlichem

Handeln, Flexibilität und patientenorientiertem Denken

und Handeln

• mit ausgeprägter sozialer und fachlicher Kompetenz

• Bereitschaft Veränderungsprozesse konstruktiv

mitzugestalten

Unser Angebot:

• Es erwartet Sie ein vielseitiger und unbefristeter

Arbeitsplatz mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von

35 Stunden im Schichtdienst.

• moderne technische Ausstattung

• Vielfältige Fort- und Weiterbildungsangebote

• strukturierte Einarbeitung

• ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet

Ihre aussagefähige Bewerbungen richten Sie bitte an unsere Personalleiterin

Simone Lüdtke (Kontakt unten rechts).

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich

kennenzulernen.

Weitere Infos finden Sie

auf unserer Homepage:

www.drk-kh-mv.de

Telefon: 03996 141-155; personal@drk-kh-mv.de


Teterower Zeitung - 30 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Bibliothek Teterow

Veranstaltungsangebot 2016

08.07.2016 09.30 Uhr

15.07.2016 10.00 Uhr

„Bücher Tore zur Welt“

Bibliothekskurs für Jugendliche

Diebe, Dschinn und heiße Ware“

Eine außergewöhnliche Lesung mit

Rainer Rudloff

25.07.2016 SommerLeseclub

-

„FerienLeseLust MV – Lesen tut gut“

03.09.2016

08.09.2016 19.30 Uhr

11.10.2016 19.30 Uhr

Gundula Thors

„Rembrandt sehen und sterben“

Krimilesung mit Küsten-Sushi

Bettina Pohlmann

„Frühstück mit Giraffen“

Wie wir als Familie die Welt

umrundeten Multimedia-Show

Ilena Schwarz

Auf der Suche nach mir

Nachstehende Berichte

stammen von Petra Flöter

Zum Literarischen Frühstück lädt das Team der Teterower Bibliothek zwei

Mal im Jahr ein.

Dieses Mal begrüßte Frau Oschlies am 20. Mai 2016 eine Teterowerin.

Diese stellte sich selbst so vor: „Ich heiße Ilena Schwarz, bin 53 Jahre und

verheiratet. Ich habe eine Tochter, zwei Enkel, meine Eltern und bin von

Beruf Krankenschwester. Seit 2013 schreibe ich Gedichte“. „Auf der Suche

nach mir“, heißt ihr kleiner Gedichtband. „Dieses Buch ist ein Dank an

alle, die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen. Dieser Weg

führte mich mitunter auch an meine Grenzen und war nicht immer einfach“,

ließ uns die Teterowerin wissen. Die Zuhörer waren besonders angetan

mit welcher Offenheit Frau Schwarz uns mit in ihre Welt nahm. Die

Gäste erlebten eine fröhliche, aber auch nachdenkliche Frau, die aus eigenem

Erleben berichtete und viele emotionale Gedanken und Situationen

in ihren Gedichten verarbeitet hat. Die Reise in Form von Gedichten

geht rund um das Kalenderjahr und hat viele regionale Bezüge. Einige

Gedichte hat Ilena Schwarz auch schon im Teterower Anzeiger veröffentlicht.

Aus ihnen spricht die Liebe zum Leben, zu den Menschen und zur

Natur. Für sich selbst hat Ilena Schwarz einen Weg gefunden, düstere

Gedanken und Momente anzunehmen und betrachtet ihre Erkrankung

heute durchaus auch als Chance. Sie begegnet dem Leben mit mehr

Demut und genießt mit allen Sinnen die vielen schönen, kleinen Momente.

Sie lernte es, achtsamer mit sich umzugehen und gönnt sich hin und

wieder eine Auszeit. In zwei Liedern von Silly, gesungen von Anna Loos,

findet sie sich selbst sehr gut wieder. Diese beiden Gesangstitel interpretierte

sie am Anfang und am Ende ihrer Lesung und erntete nicht nur dafür

viel Beifall vom Publikum. Ein reger Gedankenaustausch im Anschluss

zeigte, dass Frau Schwarz die Gäste mit ihren Gedichten und Liedern berührt

und mit auf „Ihren Weg“ genommen hat.

Lesung aus dem Gedichtband „Auf der Suche nach mir“

Geschichten aus NAH und FERN

Vorschüler der Benjaminschule besuchen die Bibliothek

Am Freitag, den 03.06.2016 war es endlich soweit. 16 Vorschüler der Benjaminschule

machten sich von Remplin aus mit ihren Betreuerinnen auf

den Weg in die Teterower Bibliothek. Auf ihrem Tagesplan standen Geschichten

aus NAH und FERN. Doch bevor sie sich mit Frau Paepcke auf

die Reise begaben, stärkten sich erst einmal alle beim gemeinsamen

Frühstück. An der liebevoll eingedeckten Tafel entdeckten die Vorschulkinder

kleine Geschenke, kleine Leseraupen und lustige Lesezeichen. Die

mussten dann auch gleich mit als die Bibliothekarin ihnen die Räumlichkeiten

bei einem Rundgang zeigte und den Kindern und Erwachsenen

vielfältige Ausleihmöglichkeiten offerierte. Danach begann aber die Reise

in nahe und ferne Länder. Alle spürten dem Gedanken nach, wie Menschen

in anderen Ländern und zu anderen Zeiten gewohnt und gelebt

haben. Dabei wurden sie in vielen Kinderbüchern fündig. Schnell kamen

von den 6-jährigen Besuchern viele Beispiele. Die Menschen lebten z.B.

in Zelten, in Hütten aus Bambus oder Stroh, in Behausungen aus Lehm,

Holz oder Stein, in Burgen und Schlössern. Sie wohnten in Dörfern oder

Städten, in der Wüste, in Hausbooten auf dem Wasser oder in Baumhäuser

hoch oben. Eins wurde sehr bald klar: Es gibt viele unterschiedliche

Völker und viele unterschiedliche Arten des Wohnens. Die Welt ist

bunt. Diesen Gedanken wollen die Vorschulkinder auch bei ihrem „ Fest

der Kulturen“, das als Abschiedsfeier gemeinsam mit den Eltern geplant

ist, in Aktionen umsetzen. Im September sind sie dann Schüler und lernen

Lesen und Schreiben. Dann können sich die Mädchen und Jungen die

spannende Welt der Bücher auch selbstständig in der Kinderbibliothek

erschießen und erobern.

Die Teterowerin Ilena Schwarz zu Gast in der Bibliothek

Gemeinsames Frühstück in der Bibliothek


Teterower Zeitung - 31 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Bibliothek

Literarische Reise in nahe und ferne Länder

Besuch im Märchenzimmer der Bibliothek

„hundertacht“ – Ferienprogramm

„hundertacht“ mögliche Stunden für Kinder und Jugendliche von

10 bis 15 Jahre, die Sie im Bischof-Theissing-Haus Koppelbergstraße

15 in Teterow, miterleben könnten. Die Stunde Eins ist am

Montag 8. August 2016 und das Ferienprogramm endet mit der

Stunde Hundertacht am Freitag 12.August 2016.

Teterower Schalmeien laden zum

Tag der offenen Tür

Am 16.07. laden wir Teterower und Interessierte zu unserem ersten Tag

der offenen Tür am Schulkamp ein. Los gehen soll es um 11.00 Uhr mit

einem Konzert unseres Vereins. Mit Leckereien vom Grill, kalten Getränken,

sowie Kaffee und Kuchen wird auch für das leibliche Wohl unserer

Gäste gesorgt sein. Allen Interessierten wird auch die Chance geboten,

hinter die Kulissen unseres Vereins zu schauen oder sich sogar selbst

einmal an den verschiedenen Instrumenten auszuprobieren. Jeder der

schon einmal kräftig auf die Pauke hauen oder seine Lunge an einem

Blasinstrument austesten wollte, wird somit auch auf seine Kosten kommen.

Für Groß und Klein ist ein buntes Programm mit verschiedensten

Aktionen geplant. Wer uns schon immer einmal für eine private Feierlichkeit

engagieren wollte, hat mit etwas Glück sogar die Chance einen

Auftritt für seine Feierlichkeit zu losen.Auch alle Ehemaligen sind natürlich

herzlich dazu eingeladen gemeinsam mit uns in alten Chroniken zu stöbern.

Thomas Oestreich

Leben leben,

Spuren suchen,

Spiele spielen,

Pausen halten,

Essen essen,

Werke werkeln – Gemeinschaft erfahren.

Der einzelne Tag kostet 5 Euro (inklusive Mittagessen und einer

Milchpause). 45 Euro kosten die vollen 108 Stunden (= 5 Tage mit

4 Übernachtungen). Wer nur Tageweise teilnehmen möchte kann

die Zeiten individuell mit uns abstimmen. Die Kernprogrammzeit

ist von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Weitere Informationen kommen

Ihnen nach der Anmeldung zu. Das Ferienprogramm „hundertacht“

findet ab 10 TeilnehmerInnen statt.

Anmeldung und bei weiteren Fragen: Michael Feller – für die

Katholische Jungend Mecklenburg Bildungsreferent für Jugendpastoral

in Mecklenburg. Tel: 03996/ 1537-15 Email: info@bthkjm.de

Anmeldeschluss: 26.Juli 2016


Teterower Zeitung - 32 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Thünengut Tellow gGmbH

Thünen-Museum-Tellow

Auf Spurensuche im „Big Sky Country“

Mit zwei Taxis kamen 10 Damen aus den USA in der letzten Woche an der

Tellower Gutsanlage vorgefahren. Angela Ziegler, Direktorin des Thünen-

Museums, empfing die Gäste vor dem Gutsmarkt und wusste, was die

Frauen mitten in Mecklenburg Station machen lässt. „Wir sind auf der

Suche nach den Wurzeln unserer Vorfahren.“ machte Kathy Wurth deutlich.

Sie organisiert mit ihrer Firma „Family Tree Tours“ spezielle Reisen

aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland. Etwa 150000 Menschen

wanderten zwischen 1850 und 1914 aus Mecklenburg-Schwerin über den

Atlantik aus. Nach der fehlgeschlagenen Revolution von 1848 gab es keine

Hoffnung mehr auf Veränderungen. Der Traum von eigener „Hüsung“

oder gar Scholle ließ sich auf Grund der starren Macht- und Eigentumsverhältnisse

für kleine Bauern und Tagelöhner nicht verwirklichen. Die

Nachfahren der einstigen Auswanderer möchten nun wissen, wie ihre Urgroßeltern

einst in unserem Land lebten. Und dafür bot sich die Gutsanlage

in Tellow förmlich an. Johann Heinrich von Thünen (1783-1850), der

als einer der Begründer der Marktwirtschaft durch die nach ihm benannten

„Thünenschen Kreise“ auch in den USA bekannt ist, lebte in eben der

Revolutionszeit auf dem mecklenburgischen Gut Tellow. Wenn die Tellower

Gutarbeiter zu Thünens Zeiten auch nicht ausgewandert sind, weil es

ihnen durch seine besonders wohlwollende Einstellung besser ging als

allgemein im Lande üblich, so konnten die weitgereisten Besucher doch

die Arbeits- und Lebensumstände ihrer mecklenburgischen Vorfahren

sehr gut nachempfinden. Einige Mitglieder der Reisegruppe bezeichnen

Mecklenburg als „Big Sky Country“. Der weite Himmel über dem Land sei

einfach faszinierend, bekennt Kathy Wurth. Die Landschaft habe sehr viel

Ähnlichkeit mit den Bundesstaaten Wisconsin und Michigan. Hier, an den

sogenannten „Großen Seen“, ließen sich einst die meisten deutschen

Auswanderer nieder. Beeindruckt zeigten sich die Damen, deren Heimat

die Staaten North Carolina, Wisconsin, Minnesota, Colorado, Missouri,

Oregon und Virginia sind, vom Archiv des Vereins für mecklenburgische

Familien- und Personengeschichte e.V., das sich in Tellow befindet.

Angela Ziegler informierte über Möglichkeiten der Recherche und welche

Hilfe der weit über die Landesgrenze hinaus engagierte Verein bieten

kann. Neben den umfangreichen Nachschlagewerken sind es vor allem

die vielen ehrenamtlich tätigen Forscher, die sich in der Lokalhistorie auskennen

und interessante Quellen für amerikanische Genealogen erschließen

können. In Staunen versetzte die US-Besucher die über 30.000 Personennamen

umfassende Zettelsammlung des Genealogen Hans Heinrich

Leopoldi (1917-1978) sowie die Gewinnung von Informationen auf der

Internetseite des genealogischen Vereins. Neben den einzelnen Herkunftsorten

der Vorfahren der Reiseteilnehmer, steht auch ein Besuch des

Freilichtmuseums Klockenhagen auf dem Programm, bevor es nach dem

10-tägigen Deutschlandbesuch wieder zurück in die USAgeht.

Text:Angela Ziegler, Torsten Gertz

Angela Ziegler konnte einer Dame direkte Hinweise zu ihrer Familie geben.

Info zur Ausstellung

„Freude am Malen“

der „Teterower Malfreunde“

Fotos: Torsten Gertz

Zum bereits 5.Mal haben wir nun die Gelegenheit, unsere Werke in der

Kloster- und Schlossanlage in Dargun auszustellen. Darüber freuen

wir uns besonders, die Ausstellung langsam zu einer guten Sommer--

tradition werden zu lassen.

Wir, das sind die „Teterower Malfreunde“, die momentan aus 9 Mitgliedern

bestehen (in alphabetischer Reihenfolge): Birgitt Bild, Edith

Englert, Heidrun Habelt, Annelies Kossyk, Prof. Dr. Hubert Meinel

(Leiter), Irene Mummert, Monika Neumann, Regina Preuß und Siegfried

Sautter. Wir sind alle Hobbymaler und kommen alle 14 Tage im

katholischen Familienbildungszentrum in Teterow zusammen. Dabei

geht es nicht nur um das Malen in der Gruppe, sondern auch um Gespräche

rund ums Malen, um die Bewertung einzelner Bilder, um gegenseitige

Ratschläge und Hilfe.

Die Ausstellung in der Darguner Schloss- und Klosteranlage wird am

Donnerstag, dem 30.06.2016 um 18.00 Uhr eröffnet. Alle Interessierten

sind sehr herzlich zu dieser Vernissage eingeladen. Einige Werke

aus den letzten Jahren sowie viele neue Bilder sind dann bis zum

01.08.2016 jeweils zu den Öffnungszeiten der Stadtinformation (Di - Fr

10.00 Uhr -12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 17.00 Uhr) zu sehen, natürlich

auch den Wochenenden in der Zeit von 13.30 Uhr - 16.30 Uhr. An den

Wochenenden werden auch immer Mitglieder unserer Gruppe für Ihre

Fragen zur Verfügung stehen. Die Ausstellung findet wie immer im

Mittelrisalit der Schloss- und Klosteranlage statt. Ein Fahrstuhl bringt

Sie in den 2. Stock mit herrlichemAusblick auf die gesamteAnlage.

Es werden wieder Werke in sehr unterschiedlichen Techniken zu

sehen sein, so Bilder in Aquarell, in Pastell, aber auch viel Interessantes

und Neues in Acryl und Öl. Dabei sind Landschaften aus unserer

schönen Heimat, Sommerbilder, Stillleben und vieles andere zu sehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den Weg zum Darguner

Schloss finden würden und vielleicht dabei auch gleichzeitig die einmalige

Atmosphäre dieser historischen Anlage genießen könnten.

Übrigens sind alle Bilder auch käuflich zu erwerben.

Im Namen der „Teterower Malfreunde“

Prof. Dr. Hubert Meinel

Direktorin Angela Ziegler (links) erläutert den Gästen den Aufbau der Tellower

Gutsanlage.


Teterower Zeitung - 33 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Tourist-Information

Eine Einrichtung der Stadt Teterow

Freitag, 08. Juli 2016

Ausstellungseröffnung: „ Sommergäste“

Gemeinschaft Wismarer Künstler und Kunstfreunde e.V.

Grafik/Malerei/Zeichnung/Plastik/Skulptur/Keramik/Glas/

Schmuck

Ausstellungszeitraum: 08.07. - 03.09.2016

Beginn: 19:30 Uhr

Ort: Galerie Teterow

Veranstaltungstipps

vom 27. Juni 2016 bis 30. Juli 2016

Montag-Samstag, 27.Juni-09.Juli 2016

"Ursprung Zeugnis einer Urkraft“ - Internationales Bildhauersymposium

Ort: Schlosskapelle Remplin

Mittwoch, 29. Juni 2016

HERZSPORT - Gäste willkommen!

Beginn: 14:30 Uhr

Ort: Sporthalle Nord Teterow

JULI

Samstag, 02. Juli 2016

Wanderung zur Burgwallinsel

mit der Wanderleiterin Ingrid Klaus

Telefon: 03996 12 02 64

Beginn: 09:00 Uhr

Treff: Parkplatz Burgwall Teterow

TETEROW ENTDECKEN -

Stadtführung durch Teterow - offener Rundgang

Erwachsene: 5,00 Euro, Kinder ab 10 Jahre: 3,00 Euro,

bis 9 Jahre frei

Kontakt: Tourist-Information Teterow, Tel.: 03996 17 20 28

Zeitraum: vom 04.06.-24.09.2016, immer samstags

Beginn: 10:30 Uhr

Treff: Hechtbrunnen Marktplatz Teterow

5. ADAC Auto-Rallyesprint

„Rund um den Bergring“ - Länge: 1877 Meter, Links- und Rechtskurven,

30 Meter Sprünge,16 % Steigung,

14 % Gefälle

Start: 12:00 Uhr

Ort: Bergringarena Teterow

Fußball meet Konzert - Susi Koch und Band

ab 21.00 Uhr Public Viewing

Eintritt: 10,00 Euro / 8,00 Euro

Beginn: 19:00 Uhr

Ort: Stadtmühle Teterow

Mittwoch, 06. Juli 2016

HERZSPORT - Gäste willkommen!

Beginn: 14:30 Uhr

Ort: Sporthalle Nord Teterow

Hofführung mit Käseprobe - Schafe streicheln, Käse probieren!

Anmeldung: Tel.: 039976 50 186

Beginn: 15:00-16:30 Uhr

Ort: Schafscheune und Hofkäserei Vietschow

DAS BESONDERE MITTWOCHSKINO " HEIL"

Ein deutscher Satire-Film

Willkommen in Prittwitz. Der gefeierte afrodeutsche Autor Sebastian

Klein ist auf Lesereise in der ostdeutschen Provinz und wird von den

ortsansässigen Neonazis standesgemäß begrüßt: mit einem Schlag auf

den Kopf. Sebastian verliert prompt sein Gedächtnis und plappert alles

nach, was man ihm sagt....

Kartenreservierung: 03996 15 78 38

Regie: Dietrich Brüggemann

FSK: ab 12 Jahre

Beginn: 15:00 UND 20:00 Uhr

Ort: THUSCH

Teterow

Samstag, 09. Juli 2016

TETEROW ENTDECKEN -

Stadtführung durch Teterow - offener Rundgang

Erwachsene: 5,00 €, Kinder ab 10 Jahre: 3,00 €,

bis 9 Jahre frei

Kontakt: Tourist-Information Teterow, Tel.: 03996 17 20 28

Zeitraum: vom 04.06.-24.09.2016, immer samstags

Beginn: 10:30 Uhr

Treff: Hechtbrunnen Marktplatz Teterow

Chorkonzert mit dem Madrigalchor

Leitung: H. Pitschmann

Eintritt frei / Spenden erbeten

Beginn: 19:00 Uhr

Ort: Stadtkirche St. Peter & Paul Teterow

"Ein Fest der Sinne mit Orgel- und Kammermusik sowie

Gartenimpressionen und kulinarischen Genüssen"

Markus Johannes Langer (Orgel), Bettina Pahn (Sopran),

Juliane Sandberger (Alt)

Kartenreservierung: 039956 200 14

Eintritt: 20,00 Euro, Schüler: 15,00 Euro

Beginn: 19:00 Uhr

Ort: Schlosshalle / Schlossparkwiese Lelkendorf

Sonntag, 10. Juli 2016

SCHLOSSMARKT

Gern möchten wir den Gästen regionale, frische oder handwerkliche

Produkte zum Kauf anbieten. Der Schlossmarkt soll keinen Flohmarkt

darstellen. Wir legen viel Wert auf Hochwertigkeit.

Beginn: 14:00 Uhr

Ort: Seeschloss Schorssow

Mittwoch, 13. Juli 2016

HERZSPORT - Gäste willkommen!

Beginn: 14:30 Uhr

Ort: Sporthalle Nord Teterow

Hofführung mit Käseprobe - Schafe streicheln, Käse probieren!

Anmeldung: Tel.: 039976 50 186

Beginn: 15:00-16:30 Uhr

Ort: Schafscheune und Hofkäserei Vietschow

Donnerstag, 14. Juli 2016

"Ach Herr, straf mich mit deinem Zorn" mit dem Windsbacher

Knabenchor im Rahmen der Festspiele

Mecklenburg-Vorpommern

KVV: Tourist-Information Teterow, Tel. 03996 17 20 28

Beginn: 19:30 Uhr

Ort: Stadtkirche St. Peter & Paul Teterow

Samstag, 16. Juli 2016

TETEROW ENTDECKEN -

Stadtführung durch Teterow - offener Rundgang

Erwachsene: 5,00 Euro, Kinder ab 10 Jahre: 3,00 Euro,

bis 9 Jahre frei

Kontakt: Tourist-Information Teterow, Tel.: 03996 17 20 28

Zeitraum: vom 04.06.-24.09.2016, immer samstags

Beginn: 10:30 Uhr

Treff: Hechtbrunnen Marktplatz Teterow

Backtag im historischen Gutsbackhaus mit Aktionen rund um Schmiede

und Backhaus

Beginn: 14:00 Uhr

Ort: Backhaus und Gelände Teschow

Kirchenkonzert - THE GREGORIAN VOICES

Meister des gregorianischen Chorals

KVV: Tourist-Information Teterow, Tel. 03996 17 20 28

Beginn: 19:00 Uhr

Ort: Stadtkirche St. Peter & Paul Teterow

Montag-Freitag, 18. -22. Juli 2016

"Lernt Schwimmen und Retten"

SCHWIMMKURS - Kosten des Kurses: 40 € pro Teilnehmer

Ausbildung zum Rettungsschwimmer ab 16 Jahre möglich

Anmeldungen: Herrn Hussel Tel.: 0172 80 66 569

Beginn: 10:00-13:00 Uhr und13:00-16:00 Uhr

Ort: NaturBad Teterower See


Teterower Zeitung - 34 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Veranstaltungstipps

Aktuelle Ausstellungen 2016

Mittwoch, 20. Juli 2016

HERZSPORT - Gäste willkommen!

Beginn: 14:30 Uhr

Ort: Sporthalle Nord Teterow

Hofführung mit Käseprobe - Schafe streicheln, Käse probieren!

Anmeldung: Tel.: 039976 50 186

Beginn: 15:00-16:30 Uhr

Ort: Schafscheune und Hofkäserei Vietschow

Freitag-Sonntag, 22. -24. Juli 2016

RUST'N'DUST JALOPY orientiert sich an amerikanischen

Rennveranstaltungen der 40er und 50er Jahre

Einlass: Freitag 14:00 Uhr

Ort: Bergring Teterow

Samstag, 23. Juli 2016

TETEROW ENTDECKEN -

Stadtführung durch Teterow - offener Rundgang

Erwachsene: 5,00 Euro, Kinder ab 10 Jahre: 3,00 Euro,

bis 9 Jahre frei

Kontakt: Tourist-Information Teterow, Tel.: 03996 17 20 28

Zeitraum: vom 04.06.-24.09.2016, immer samstags

Beginn: 10:30 Uhr

Treff: Hechtbrunnen Marktplatz Teterow

Montag, 25. Juli 2016

Konzert für Trompete und Orgel

Uwe Komischke & Thorsten Pech

Eintritt an der Abendkasse 15,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro Beginn:

19:00 Uhr

Ort: Stadtkirche St. Peter & Paul Teterow

Montag-Freitag, 25. -29. Juli 2016

"Lernt Schwimmen und Retten"

SCHWIMMKURS - Kosten des Kurses: 40 € pro Teilnehmer

Ausbildung zum Rettungsschwimmer ab 16 Jahre möglich

Anmeldungen: Herrn Hussel Tel.: 0172 80 66 569

Beginn: 10:00-13:00 Uhr und13:00-16:00 Uhr

Ort: NaturBad Teterower See

Mittwoch, 27. Juli 2016

"Spielerische Geschichtsstunde für Kids" Es wird Korn auf

bronzezeitlichen Trogmühlen gemahlen, gewaschen wie zu

Großmutters Zeiten, im alten Rezeptbüchlein gestöbert oder mit

historischen Straßenspielen gespielt.

am 27.7. - Leben wie vor dreitausend Jahren:

Mehlmahlen auf frühzeitlichen Trogmühlen und Backen von Brotfladen

Preis: 3,00 Euro

Beginn: 11:00 Uhr

Ort: StadtmuseumTeterow

HERZSPORT - Gäste willkommen!

Beginn: 14:30 Uhr

Ort: Sporthalle Nord Teterow

Hofführung mit Käseprobe - Schafe streicheln, Käse probieren!

Anmeldung: Tel.: 039976 50 186

Beginn: 15:00-16:30 Uhr

Ort: Schafscheune und Hofkäserei Vietschow

Freitag, 29. Juli 2016

BAHNSTEIGFEST - mit dem "Universal Druckluft Orchester" & Mode

aus Schwerin

Denn der gelernte Werkzeugbauer aus Dresden hat mit seinem

ideenreichen, pneumatisch betriebenen „Universal Druckluft Orchester“

eine neue Form der Unterhaltungskunst geschaffen. Auf seinem

mobilen Dreiradtransporter befinden sich neben einem Schlagzeug

ungewöhnliche Musikinstrumente wie beispielsweise ein Atomklavier,

eine pneumatische Bassgitarre oder elektromagnetische Triola.

Beginn: 19:30 Uhr

Ort: Galerie Teterow

Samstag, 30. Juli 2016

TETEROW ENTDECKEN -

Stadtführung durch Teterow - offener Rundgang

Erwachsene: 5,00 Euro, Kinder ab 10 Jahre: 3,00 Euro,

bis 9 Jahre frei

Kontakt: Tourist-Information Teterow, Tel.: 03996 17 20 28

Zeitraum: vom 04.06.-24.09.2016, immer samstags

Beginn: 10:30 Uhr

Treff: Hechtbrunnen Marktplatz Teterow

Galerie Teterow

„ WAS IST NEBEL, WAS SCHNEE? “

Bahnhofstraße 1

Georg Weise – Malerei, Skulptur

17166 Teterow und Grafik

bis zum 02.07.2016

Stadtmuseum Teterow

Südliche Ringstraße 2

17166 Teterow

“ SOMMERGÄSTE”

Gemeinschaft Wismarer Künstler und

Kunstfreunde e.V.

Grafik / Malerei / Zeichnung / Plastik /

Skulptur / Keramik / Schmuck

Vernissage:

08.07.2016 um 19:30 Uhr

bis 03.09.2016

Kontakt: 03996 17 26 57

Information:

www.galerie-teterow.de

”MUSEUMSSCHÄTZE AUS

3 JAHRHUNDERTEN”

bis 19.11.2016

Kontakt: 03996 17 28 27

Information:

www.teterow.de

Rathaus Teterow “ BLICKWECHSEL”

Marktplatz 1-3

Malerei und Grafik von Anja und

17166 Teterow Manfred Brachmann

Kontakt: 03996 12 78 11

Information:

www.teterow.de

Bibliothek Teterow “ANALOG PORTRAITS”

Neukalener Str. 22 von Benjamin Brocks

17166 Teterow Die Art der klassischen Fotografie neu

entdecken.

bis 30.06.2016

Kontakt: 03996 17 22 69

Information:

www.teterow.de

DRK Bildungszentrum

Am Bergring 1

17166 Teterow

"WETTER"

Fotos vom Fotostammtisch Teterow

Speichergalerie Tellow LANDNUTZENLEBEN

17168 Tellow Ausstellung vom Umgang mit unserem

Land - Gestern, Heute, Morgen

Dauerausstellung

Information:

www.thuenen.info

Bürgerhaus Gottin

Dorfstraße 30

17168 Gottin

46. Ausstellung

“VON FREMDEN LÄNDERN UND

MENSCHEN”

Malerei, Grafik und Fotografie von

Andrè Hamann

bis Ende August 2016

Kontakt: 039976 50 43 7

Information:

www.buergerhaus-gottin.de

Gut Gremmelin

"WALD - ODER WAS"

Am Hofsee 33

Wilfried Duwentester und Hartmut

18279 Gremmelin Henning

Jahresausstellung

Kontakt: 038452 51 10

Information:

www.gutgremmelin.de

Schlosskapelle Remplin BILDER: Alfed Bradler, Ulm - SAPRI, Öl,

Schloßstraße 15

Kunst für Unternehmen

17139 Remplin Ines Dietrich, Woldegk - Landart, Plastik,

Skulptur, Collagen, Objekte im Garten

bis 03.07.2016

BILDER: Udo Lindenberg, Hamburg

Klassisch moderne Pop-Art und

Katrin Freudenberger, Bietichheim

Acryl, Skizzen

Vernissage:

04.07.2016 15:oo Uhr

bis 30.07.2016

Kontakt: 03994 239 74 79

Information:

www.kunst-kapelle.de


Teterower Zeitung - 35 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Küchen - Fenster - Türen - Rollladenbau

Sonnenschutz - Tore - Terrassenüberdachung

Am Schwarzen See 1 • 17166 Teterow • Tel. 03996 120877

Wir schaffen Terrassenwelten|

Die Markise für Dein Haus, Dein Leben, Deine Lieben

Reisebüro am Markt

Marktplatz 8 17166 Teterow

Tel. 03996/1577930 Fax 03996/1577932

E-Mail: michael.ortmann@nec-partner.de

www.reisebuero-ortmann.de

Die Terrassen-Markise SEMINA LIFE -

eine Klasse für sich!

* Im Reisepreis enthalten sind ganztägig in den meisten Bars und Restaurants ein vielfältiges kulinarisches

Angebot und Markengetränke in Premium-Qualität sowie Zutritt zum Bereich SPA & Sport, Kinderbetreuung,

Entertainment und Trinkgelder. | ** Wohlfühlpreis p.P. bei 2er-Belegung einer Balkonkabine ab/bis Hafen inkl.

250 € Frühbucher-Ermäßigung (limitiertes Kontingent) bei Buchung bis max. zum 31.07.2016. An-/Abreise nach

Verfügbarkeit zubuchbar. | TUI Cruises GmbH • Anckelmannsplatz 1 • 20537 Hamburg • Deutschland

Rechtsanwältin

Beate Neuwirth (LL.M.)

Bahnhofstraße 14 • 17166 Teterow

Tel.: 03996/1577936 • Mobil: 0171/3837647

Haben Sie Fragen?

... Ich berate Sie gerne.

Weitere Informationen finden Sie auf

meiner Internetseite www.neuwirth-ra.de.


Teterower Zeitung - 36 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Ausstellungen

Fritz-Reuter-

Literaturmuseum

Markt 1

17153 Stavenhagen

bis August 2016

Kontakt: 039954 21 07 2

Information:

Heinrich-Schliemann-

Museum

Lindenallee 1

17219 Ankershagen

Information:

Städtische Galerie

Wollhalle

Franz-Parr-Platz 9

18273 Güstrow

Information:

Schloss Güstrow

Franz-Parr-Platz 1

18273 Güstrow

Kartenvorverkauf in der

Tourist-Information

Sie suchen ein passendes Geschenk oder möchten sich selbst etwas

Kunst- & Kulturgenuss gönnen? Schauen Sie einfach in der Tourist-

Information Teterow vorbei. Ob Musical, angesagte Pop-Stars, Schlager

oder Volksmusik - mit Sicherheit haben wir den richtigen Veranstaltungstipp

für Sie. Hier eine kleineAuswahl:

Stadtkirche St. Peter und Paul Teterow

"ACH HERR, STRAF MICH MIT DEINEM ZORN"

mit dem Windsbacher Knabenchor im Rahmen der Festspiele

Mecklenburg-Vorpommern

am 14.07.2016 um 19:30 Uhr

Kirchenkonzert - THE GREGORIAN VOICES

Meister des gregorianischen Chorals

am 16.07.2016 um 19:00 Uhr

Seeschloss Schorssow

NABUCCO - Klassik Open Air -

Giuseppe Verdis prachtvolle Oper

am 07.08.2016 um 20:00 Uhr

Sonderausstellung

“GROßFÜRSTIN KATHARINA UND IHR

KATHARINENSTIFT”

www.fritz-reuter-literaturmuseum.de

HEINRICH SCHLIEMANN - Leben,

Wirken und Gedenken

Dauerausstellung

www.schliemann-museum.de

Manfried Scheithauer:

“ZEICHNUNGEN UND

DRUCKSACHEN”

11.06. bis 11.09.2016

www.ernst-barlach-stiftung.de

"DIALOGE. HORST HIRSING UND

ROLF KUHRT"

03.06. bis 04.09.2016

Kontakt: 03843 75 20

Information:

www.schloss-guestrow.de

Ernst Barlach Stiftung- Ausstellung "ERNST BARLACH IN

Museum HÖHR 1904/05"

Heidberg 15

18273 Güstrow

bis 04.09.2016

Museum Gertrudenkapelle “ PLASTIKEN ERNST BARLACHS”

Gertrudenplatz 1 aus den Jahren 1910-1937

18273 Güstrow

Januar – Dezember 2016

Information:

www.ernst-barlach-stiftung.de

Müritzeum

„Ein SCHATZ der WISSEN schafft“

Zur Steinmole 1

150 Jahre Naturhistorische Sammlungen

17192 Waren (Müritz) Mecklenburg-Vorpommern

bis 13.11.2016

Kontakt: 03991 63 36 81

Information:

www.mueritzeum.de

Van der Valk Resort Linstow

TONY MARSHALL ABSCHIEDSKONZERT

Stargäste: Die Ladiner aus Südtirol und Nicol Stuffer

am 16.10.2016 um 16:00

STERNSTUNDEN ZUR WEIHNACHTSZEIT

Mit dabei sind Stars wie das Original Naabtal Duo mit Willi Seitz und

Wolfgang Edenharder, Mara Kayser, Reiner Kirsten und Laura Wilde.

am 06.12.2016 um 16:00 Uhr

Kultur- und Konzerthaus Malchin

PETER ORLOFF & SCHWARZMEER KOSAKEN-CHOR

am 21.11.2016 um 19:00 Uhr

Ernst-Barlach-Theater Güstrow

BAUMANN UND CLAUSEN 2016

"DIE RATHAUS-AMIGOS"

am 17.09.2016 um 15:30 Uhr und 19:30 Uhr

PIPPI LANGSTRUMPF

von Astrid Lindgren

am 18.09.2016 um 16:00 Uhr

CLUB DER TOTEN DICHTER

Texte von Charles Bukowski neu vertont

Gastsänger ist der Schauspieler Peter Lohmeyer

am 24.09.2016 um 19:30 Uhr

KABARETT LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE

Drei Engel für Deutschland (Teil 2): Schröpfungsgeschichte

am 15.10.2016 um 19:30 Uhr

MAGGY REILEY & BAND

am 05.11.2016 um 19:30 Uhr

DER TRAUMZAUBERBAUM UND MIMMELITT

Ein Familienmusical von REINHARD LAKOMY und MONIKA

EHRHARDT

am 13.11.2016 um 16:00 Uhr

50 JAHRE KLAUS RENFT COMBO

RENFT - akustisch "Die legendäre Kultband auf Jubiläumstournee"

mit dem Original-Sänger Thomas"Monster" Schoppe !!!

am 19.11.2016 um 19:30 Uhr

KABARETT HERKULESKEULE

Das Dresdner Spitzenkabarett gastiert mit seinem neuesten

Programm

am 26.11.2016 um 19:30 Uhr

STREISAND - MAGIC MOMENTS

A tribute to Barbra Streisand

am 03.12.2016 um 19:30 Uhr

PETER PAN

Theater Lichtermeer

am 03.12.2016 um 16:00 Uhr

SILVESTER

“The Beatles Connection” und “The Skystones”

am 31.12.2016 um 20:00 Uhr

Bürgersaal Waren/Müritz

EIN ABEND MIT FIPS ASMUSSEN

Drei Stunden Humor-Power Nonstop

am 12.07.2016 um 19:30 Uhr

"GRÖßENWAHN - DAS KABAROCKTICAL"

Explosivkabarett von und mit Erik Lehmann und "Les Bummms Boys

am 21.07.2016 um 19:30 Uhr

"DREI ENGEL FÜR DEUTSCHLAND - TEIL 2 -

SCHRÖPFUNGSGESCHICHTE"

Kabarett Leipziger Pfeffermühle

am 04.08.2016 um 19:30 Uhr

CAVEMAN - "Du sammeln - ich jagen"

Darsteller: Volker Meyer-Dabisch

am 18.08.2016 um 19:30 Uhr

WLADIMIR KAMINER - SOMMERLESUNG

am 27.08.2016 um 19:30 Uhr

"DIE HERKULESKEULE" VORZURÜCKZURSEITERAN

Dresdens Kabarett-Theater

am 08.09.2016 um 19:30 Uhr

BAUMANN & CLAUSEN - "Die Rathaus-Amigos"

am 24.09.2016 um 19:30 Uhr

JONNY HILL - "BERÜHRT"

am 08.10.2016 um 16:00 Uhr

THE CASHBAGS - A TRIBUTE TO JOHNNY CASH mit US-Sänger

Robert Tyson & Band

am 29.10.2016 um 19:30 Uhr

DER TRAUMZAUBERBAUM 4

Herr Kellerstaub rettet Weihnachten

Ein Familien-Weihnachtsmusical mit dem Reinhard-Lakomy-

Ensemble.

am 27.11.2016 um 16:00 Uhr


Teterower Zeitung - 37 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

INGO APPELT - Besser...ist besser

Das neue Programm

am 08.12.2016 um 19:30 Uhr

SILVESTERBALL 2016

mit Büfett, Show und Liveband

am 31.12.2016 um 19:30 Uhr

Haus der Kultur und Bildung Neubrandenburg

WATERLOO - THE ABBA SHOW

A Tribute to ABBA with Abalance

13.11.2016 um 18:00 Uhr

THE AUSTRALIAN BEE GEES SHOW

A Tribute to the Bee Gees

25.11.2016 um 20:00 Uhr

STREISAND - MAGIC MOMENTS

A Tribute to Barbra Streisand

am 02.12.2016 um 20:00 Uhr

FIPS ASMUSSEN

Lachen bis der Arzt kommt

am 11.12.2016 um 18:00 Uhr

DAMALS Tour 2017

Die Originalbands der 60er und 70er Jahre

am 07.01.2017 um 20:00 Uhr

MAGIE DER TRAVESTIE

Die Nacht der Illusionen!

am 22.04.2017 um 20:00 Uhr

Kulturhaus Treffpunkt Europas Grimmen

DIE GROßE SCHLAGER HITPARADE

präsentiert vom Deutschen Musikfernsehen mit

G.G. Anderson, Andreas Martin und Andrea Jürgens

am 16.10.2016 um 16:00 Uhr

Katharinenkloster Stralsund

TATJANA MEISSNER - Du willst es doch auch

Die Comedy-Lese-Show

am 26.11.2016 um 19:30 Uhr

Open Air Konzert - Schlossinsel Wolgast

REVOLVERHELD

MTV Unplugged in drei Akten

am 20.08.2016 um 20:00 Uhr

Capitol Schwerin

SYBILLE BULLATSCHEK

Pflege lieber ungewöhnlich!

am 02.12.2016 um 20:00 Uhr

Sport- und Kongresshalle

ROBERT BETZ - Entspannt statt ausgebrannt dein Leben meistern

am 01.09.2016 um 19:30 Uhr

MANTASTIC SIXXPAXX - XXL Tour

GOLIATH Show & Promotion GmbH

Schwerin

am 04.11.2016 um 20:00 Uhr

Schlossgarten Freilichtbühne Schwerin

DAS PHANTOM DER OPER

Das Sommer-Open-Air

am 16.07.2016 um 20:00 Uhr

AQUANARIO

Das Zusammenspiel aus Elementen des Feuers, des Wassers sowie

Licht und Dunkelheit, unterstützt von einem hochmodernen

Soundsystem und Pyro- bzw. Filmsequenzen, bietet den Zuschauern

ein Spektakel, das es so zuvor noch nicht gab.

AQUANARIO - MYTHEN, MAGIC, FANTASY

am 12.08.2016 um 21:30 Uhr

AQUANARIO - SCHLAGERNACHT

am 13.08.2016 um 21:30 Uhr

AQUANARIO - GOES CLASSIC

am 14.08.2016 um 21:30 Uhr

STAHLZEIT - OPEN AIR

Die spektakulärste RAMMSTEIN Tribute Show

am 27.08.2016 um 20:00 Uhr

BIBI BLOCKSBERG - Hexen, Hexen überall!

am 28.08.2016 um 15:00 Uhr

Schlossgarten Schwerin

SCHLOSSGARTENLUST 2016 - "WIE IM FILM"

Großes Kino im Schlossgarten

am 03.09.2016 um 18:00 Uhr

PYRO GAMES 2016 - Duell der Feuerwerker

am 17.09.2016 um 17:00 Uhr

Schlossbühne Schwerin

GREGOR MEYLE - TOUR 2016

am 21.08.2016 um 19:00 Uhr

Speicher Schwerin

MICHY REINCKE - WIR SIND DIE FLUT -

TOUR 2016

am 07.10.2016 um 21:00 Uhr

Schelfkirche Schwerin

LUDWIG GÜTTLER UND FRIEDRICH KIRCHEIS Duo

Trompete/Orgel

am 14.08.2016 um 20:00 Uhr

NIKOLAIKIRCHE ROSTOCK

GIORA FEIDMAN & MATTHIAS EISENBERG - From Classic to

Klezmer

am 08.08.2016 um 20:00 Uhr

LUDWIG GÜTTLER UND FRIEDRICH KIRCHEIS - Duo

Trompete/Orgel

am 17.08.2016 um 20:00 Uhr

PETER ORLOFF & SCHWARZMEER

KOSAKEN-CHOR

am 30.11.2016 um 19:00 Uhr

IGA-Park Rostock

PYRO-GAMES 2016

Duell der Feuerwerker

am 27.08.2016 um 18:00 Uhr

Stadthalle Rostock

PEPE LIENHARD & Big Band - "SWING LIVE" - mit einer Homage

an Udo Jürgens

am 27.10.2016 um 20:00 Uhr

STATUS QUO & very special guest URIAH HEEP - THE LAST

NIGHT OF THE ELECTRICS TOUR 2016

am 17.11.2016 um 19:00 Uhr

DANCE MASTERS! - Best Of Irish Dance

am 12.01.2017 um 19:30 Uhr

CHRIS TALL - Selfie von Mutti! Wenn Eltern cool sein wollen...

am 04.02.2017 um 20:00 Uhr

AMAZING SHADOWS - performed by CATAPULT ENTERTAINMENT

(USA)

am 12.02.2017 um 19:00 Uhr

MASSACHUSETTS - Das BEE GEES Musical - Music Performed by

THE ITALIAN BEE GEES

am 19.03.2017 um 19:00 Uhr

Ostseebad Ahrenshoop

12. AHRENSHOOPER FILMNÄCHTE FESTIVALTICKET

am 07.-10.09.2016 um 18:45 Uhr

Störtebeker Festspiele 2016

AUF LEBEN UND TOD

Der Krieg zwischen der Dänenkönigin Margarete und Mecklenburg ist

beendet ...

vom 18. Juni 2016 bis 03. September 2016

Montag bis Samstag 20:00 Uhr

Müritz-Saga 2016

DAS VERMÄCHTNIS

09. Juli bis 03. September 2016

immer Mittwoch bis Samstag ab 19.30 Uhr und Sonntag ab 17.00

Uhr

Konzerte & Shows in ganz Deutschland

Angelkarten für den Teterower See

Alle Karten gibt es ab sofort in der

Tourist-Information

Östliche Ringstraße 105 (Malchiner Tor)

17166 Teterow

Tel. 03996-172028, Fax: 03996-187795

Mail: tourist-info@teterow.de


Teterower Zeitung - 38 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Schlösser und Herrenhäuser der Region im Focus

schwedischer Besucher

Für die schwedische Tageszeitung „Dagens Nyheter“ besuchte Anfang

Juni die Journalistin Charlotta Rönn unsere Region. Sie recherchierte für

einen Reisebericht über Schlösser und Herrenhäuser in der Mecklenburgischen

Schweiz. Von besonderen Interesse war neben der Geschichte

der einstigen Güter die heutige Nutzung der Häuser und dass, was die

Besitzer bzw. Nutzer zu erzählen haben. Die Tourist-Information organisierte

in Zusammenarbeit mit dem Mecklenburger Parkland eine abwechslungsreiche

zweitägige Reise durch unser Gebiet. Klassiker wie die

Burg Schlitz oder Tellow standen ebenso auf dem Programm wie das

Schloss Mitsuko, Gottin mit seinem Rosengarten, das Gut Dalwitz, das

Herrenhaus in Lühburg oder die kleine Zeitreise im Gutshaus Belitz. In

puncto Wechselbeziehung Stadt-Land rückte die Stadt Teterow in den

Mittelpunkt. Verbindungen gibt es viele. Sei es der erste Ehrenbürger der

Stadt Johann Heinrich von Thünen oder das Teterower Stadtmuseum.

Das einstige Gefängnis wurde auch von den Gütern rings um Teterow

genutzt.Alles in allem eine spannende Tour durch die Region.

An dieser Stelle noch ein paar wissenswerte Informationen zum Land der

Schlösser und Herrenhäuser:

In Mecklenburg-Vorpommern gab es einst rund 2200 Guts- und Herrenhäuser.

Bis heute sind etwa 1500 erhalten. Davon stehen 1025 unter

Denkmalschutz – fast 90 Prozent befinden sich in Privatbesitz, der Rest in

Kommunal- oder Landeseigentum. Ca. 30 Prozent werden derzeit nicht

genutzt und befinden sich teilweise in einem beklagenswerten Zustand.

Jana Koch im Informationszelt der Tourist-Information Teterow beim „Ansommern“

in Berlin Spandau

Foto: Thomas Borstel

Zeichen setzen – Wegemarken am

Wanderwegenetz rund um Teterow erneuert

Charlotta Rönn auf Motivsuche in der Mecklenburgischen Schweiz

Foto: Koch

Am 4. Juni 2016 luden Fremdenverkehrsverein Mecklenburgische Schweiz

Teterow, Wander- & Traditionsverein Teterower Auerhahn und Heimatbund

Teterow zu einer gemeinsamen Aktion ein, deren Ziel die Instandsetzung

der Markierung der städtischen Wanderwege war. Große

Unterstützung gab es dabei von einigen Teterower Neubürgern. Die Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde sah in der Aktion eine gute Gelegenheit,

das Umfeld der Stadt näher kennenzulernen und mit Einheimischen ins

Gespräch zu kommen. So wurde die Teilnahme der Neu-Teterower organisiert.

In großen Teilen der Wanderwege in den Heidbergen, am Teterower

See und im Hohen Holz sind jetzt neue Kennzeichen angebracht. Die

ursprüngliche Markierung stammt bereits aus dem Jahr 2004 und benötigte

eine Auffrischung. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle

Organisatoren und freiwilligen Helfer sowie an die Teterower Jugendherberge,

welche zum Abschluss für alle Teilnehmer einen kleinen Imbiss

organisierte.

„Ansommern“ in Berlin Spandau

Gastgeber und Vertreter von fast 50 Übernachtungs- oder Freizeitanbietern,

Regionen und Städten der Mecklenburgischen Seenplatte machten

sich am 20. und 21. Mai 2016 persönlich auf den Weg nach Berlin, um direkt

auf dem Marktplatz in der historischen Altstadt von Spandau den

Berliner Gästen Anregungen, Tipps und Angebote für Ihren nächsten Aufenthalt

an der Seenplatte zu geben. Das richtige „Ansommern - Wetter“

hatten sie gleich mit im Gepäck und bei einem unterhaltsamen Bühnenprogramm,

Spaß und Spiel für die Kinder, kulinarischen Leckerbissen und

wertvollen Gewinnauslosungen konnten sich die Besucher schon einmal

auf ihren nächsten Urlaub im Land der 1000 Seen einstimmen. Mit von der

Partie war die Stadt Teterow in Zusammenarbeit mit dem Mecklenburger

Parkland und dem Teterower Bischof-Theissing-Haus, dessen Mitarbeiter

mit einem tollen Kreativangebot viele Kids anlockte und so auch jungen

Leuten einenAufenthalt in unserer Region schmackhaft machte.

Freiwillige Helfer bei derAktion „Zeichen setzen“

Bastelstand auf dem Spandauer Marktplatz

Imbiss bei der Jugendherberge


Teterower Zeitung - 39 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fußball meets Konzert

Als Sängerin, Songwriterin und Vocal Coach hat sich die gebürtige Teterowerin

Susi Koch einen Namen gemacht. Fans und Musikfreunde können

sich auf den 2. Juli 2016 freuen. Dann ist Susi Koch mit ihrer Band zu

einem Konzert in ihrer Heimatstadt. Im Gepäck hat sie alte und neue

Songs und natürlich Musik vom Feinsten. Ihr könnt nicht kommen, weil Ihr

das Fußballspiel auf keinen Fall verpassen wollt? Auch daran ist gedacht!

Ab 21 Uhr gibt es ein public viewing!

Wann:

Einlass: 18.00 Uhr

Beginn: 19.00 Uhr

Anpfiff: 21.00 Uhr

Di. 05.07.2016

10:00-11:00 Sportgruppe mit Frau Böttcher

19:00-20:30 Chorprobe

Mi. 06.07.2016

09:00-10:00 Osteoporose-sportgruppe

13:00-17:00 Kartennachmittag für Erwachsene

18:00-20:00 Präventionskurs PILATES

Do. 07.07.2016

09:30-12:30 AWO

Fr. 08.07.2016

10.00-12:00 offener Treff

Wo:

Stadtmühle Teterow

Kartenvorverkauf und Kontakt:

Tourist-Information Teterow

Östliche Ringstraße 105

17166 Teterow

Telefon: 0 39 96 - 17 20 28

Telefax: 0 39 96 - 18 77 95

Mail: tourist-info(at)teterow(dot)de

Web: www.teterow.de

Foto: Susi Koch

Mo. 11.07.2016

10:00-14:00 Malgruppe Regenbogen

19:00-20:30 Chor „Musikensembles Querbeet“

Di. 12.07.2016

10:00-11:00 Sportgruppe mit Frau Böttcher

19:00-20:30 Chorprobe

Mi. 13.07.2016

09:00-10:00 Osteoporose-Sportgruppe

13:00-17:00 Kartennachmittag für Erwachsene

18:00-20:00 Präventionskurs PILATES

Do. 14.07.2016

08:00-09:00 Präventionskurs PILATES

09.30-12:00 AWO

Fr. 15.07.2016

08:30-10:30 Offener Treff

Mo. 18.07.2016

10:00-12:00 Veranstaltung des Jobcenter Güstrow

19:00-20:30 Chor „Musikensembles Querbeet“

Di. 19.07.2016

10:00-11:00 Sportgruppe mit Frau Böttcher

19:00-20:30 Chorprobe

Mi. 20.07.2016

09:00-10:00 Osteoporose-Sportgruppe

13:00-17:00 Kartennachmittag für Erwachsene

19:00-20:00 Präventionskurs PILATES

Do. 21.07.2016

08:00-09:00 Präventionskurs PILATES

09:30-12:30 AWO

Fr. 22.07.2016

ganztägig geschlossene Veranstaltung

Mo. 25.07.2016

13:00-17:00 offener Treff

19:00-20:30 Chor „Musikensembles Querbeet“

Veranstaltungskalender Juni/Juli 2016

Di. 28.06.2016

10:00-11:00 Sportgruppe mit Frau Böttcher

15:00-17:00 Treffen der Regionalgruppe „RotFuchs“

19:00-20:30 Chor

Mi. 29.06.2016

09:00-10.00 Osteoporose-Sportgruppe

13:00-17:00 Kartennachmittag für Erwachsene

18:00-20:00 Pilates

Do. 30.06.2016

08:30-09:30 Pilates

09:30-12:30 AWO

Fr. 01.07.2016

10:00-12:00 offener Treff

Mo. 04.07.2016

10:00-14:00 Malgruppe Regenbogen

19:00-20:30 Chor „Musikensembles Querbeet“

Ulrich Meyn

Di. 26.07.2016

10:00-11:00 Sportgruppe mit Frau Schüler

19:00-20:30 Chorprobe

Mi. 27.07.2016

09:00-10.00 Osteoporose-Sportgruppe

13:00-17:00 Kartennachmittag für Erwachsene

18:00-20:00 Präventionskurs PILATES

Do. 28.07.2016

08:00-09:00 Präventionskurs PILATES

09:30-12:30 AWO

Fr. 29.07.2016

10:00-12:00 offener Treff

-Änderungen vorbehalten!-

Öffnungszeiten:

Mo.- Do. 10.00 Uhr - 17.00 Uhr

Fr. von 10.00 Uhr - 15.00 Uhr

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 1 45 70 48 /Fax.1 45 70 46

www.begegnungszentrum-teterow.de

Mehrgenerationenspielplatz: Saison Mai - Oktober

Mo. - Fr. 10.00 - 19.00 Uhr

Samstag 15.00 - 19.00 Uhr/ Sonntag geschlossen


Teterower Zeitung - 40 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Glückwünsche

Der Vorstand des Vereins

„Regenbogen Haus Treff • Ost e.V.“

gratuliert im Juli seinen Mitgliedern

Renate Stielicke

und

Manuela Hilse

zum Geburtstag.

Wir wünschen Ihnen alles Gute

und beste Gesundheit.

Leben nach Krebs Teterow

12.07.16 - 14.00 Uhr

KISS Teterow, Predigerstraße 2

Nadelöhr - Wege gemeinsam meistern

Sommerpause

Osteoporose – Gymnastikgruppe

montags 09.00, 10.00 und 11.00 Uhr,

dienstags 09.00 und 10.00 Uhr,

mittwochs 09.00 und 10.00 Uhr,

Teterow, Schulstraße 2

mittwochs 09.00, Mehrgenerationenhaus, Straße der Freundschaft 2

Rheumagruppe Teterow

07.07.16 - 09.00 Uhr

Vorstandssitzung, KISS Teterow

14.07.16 - 14.00 Uhr

Fahrt - Hofkäserei Vietschow

Seniorenbeirat Teterow - Klärung anfallender Fragen im

Seniorenbereich

Sommerpause

Sprechstunde des VdK Teterow

Sommerpause

Änderungen der Termine vorbehalten

Kontaktadressen zur KISS beim Diakonieverein Güstrow e. V.

per E-Mail: KISS@diakonie-guestrow.de

Sprechzeiten Teterow: Predigerstraße 2, Tel. 03996/1599422

Montag und Dienstag 09.00 Uhr - 12.00 Uhr

KISS - Treff der Selbsthilfegruppen

Veranstaltungsplan Juli 2016

Angehörigengruppe Demenz-

Vergiss mein nicht

Sommerpause

Aphasiker Güstrow und Teterow

jeden 2. Dienstag im Monat, 14.00 Uhr

Güstrow, Ambulantes Zentrum, Werkweg 1

1. Begegnungsgruppe Alkoholgefährdete u. -abhängige in Teterow

montags - 18.30 Uhr

Sozialwerk, Niels-Stensen-Straße 2

2. Begegnungsgruppe Alkoholgefährdete u. -abhängige in Teterow

donnerstags - 15.30 Uhr

Sozialwerk, Niels-Stensen-Straße 2

Gruppe für Angehörige von Suchtkranken (Sozialwerk)

12.07.16 - 18.00 Uhr

26.07.16 - 18.00 Uhr

Teterow, Niels-Stensen-Straße 2

Gruppe für suchtgefährdete Frauen

mittwochs - 10.00 Uhr

Sozialwerk Teterow, Niels-Stensen-Straße 2

Depressionen - Teil meines Lebens

05.07.16 - 11.00 Uhr

KISS Teterow, Predigerstraße 2

Diabetiker Teterow

Sommerpause

DMSG- Offenes Treffen (Multiple Sklerose)

Termin und Ort bitte telefonisch erfragen unter 039971/12619

Frauen nach Krebs Gnoien

einmal monatlich - Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung

Gnoien, Termine bitte telefonisch erfragen unter 039971/12619

Frauen um 60

Sommerpause

Gesunde Zukunft

01.07.16 - 10.00 Uhr

KISS Teterow, Predigerstraße 2;

Herzsportgruppe Teterow

mittwochs - 14.30 bis 17.30 Uhr

Turnhalle Nord

- Betroffene, die ebenfalls den Austausch in einer Selbsthilfegruppe

wünschen, sind herzlich eingeladen. Gespräche in der Gruppe sind

kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

- Gründungsplanung von Selbsthilfegruppen für: Angehörigengruppe Depression,

Alleinerziehende, Bipolare Störungen, Zwänge, Verwaiste

Eltern, Migräne, Blasenkrebs, Prostatakrebs

Interessierte wenden sich bitte an die KISS.

Leid teilen - Unterstützung finden - Erfahrungen

austauschen

Gesprächskreis für Angehörige und Freunde psychisch Kranker

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) der Diakonie

Güstrow e.V. und der Landes-verband M-V der Angehörigen und Freunde

psychisch Kranker e.V. laden am Mittwoch, dem 13.07.2016, 17:00 Uhr,

zu einem kostenfreien Gesprächskreis für Angehörige und Freunde psychisch

kranker Menschen herzlich in die Tagesstätten der Güstrower

Werkstätten GmbH, Zu den Wiesen 28 in Güstrow ein. Viele Partner oder

Eltern fragen sich, wie mit psychischen Störungen wie Depressionen,

Burn-Out oder Psychosen umzugehen ist. Der Erfahrungsaustausch

zwischen Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, gibt

Antworten auf die häufigsten Fragen, bietet Impulse zur Veränderung,

trägt zur Entlastung bei und gibt neue Kraft für denAlltag.

Kontakt: KISS, Telefon: (03843) 6931-51,

E-Mail: kiss@diakonie-guestrow.de

Alice Hämmerling

Koordinatorin der KISS

Sozialverband VdK M-V e.V. Ortsverband Teterow

gratuliert herzlich zum Geburtstag - im Monat Juli

Herrn Norbert Bartsch

Herrn Ralf Buggelmann

Herrn Rudolf Christof

Frau Erika Geisler

HerrnAndreas Gresch

Frau Sieglinde Kahl

Frau Marina Kühn

Frau Doris Mucke

Frau Sandra Müller

Frau Ines Reussel-Bepirszcz

Frau Christine Sückfüll

Die Auskunftserteilung des Sozialverbandes VdK des Ortsverbandes Teterow

findet wieder im Monat September statt. Diese kostenlose Auskunftserteilung

ist für Jedermann.


Teterower Zeitung - 41 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

GALERIE TETEROW

AUSSTELLUN GEN & VERANST AL TUNGEN 2016

Eröffnung immer am ersten Ausstellungstag um 19.30 Uhr

Genießen Sie auch unsere Kaffeespezialitäten und kleine Köstlichkeiten.

Kunstverein Teterow e.V.


Teterower Zeitung - 42 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Tipps für Ihre Sicherheit

• Wenn sich einAnrufer nicht selbst vorstellt und Sie seinen Namen raten

sollen, legen Sie auf!

• Falls Sie die Identität eines Anrufers anzweifeln, rufen Sie ihn unter der

Ihnen bekannten Nummer zurück.

Keine Chance für

Trickbetrüger

So schützen Sie sich wirkungsvoll

Rate mal, wer hier spricht!

Als Anna S. das Telefongespräch annahm, fragte eine Männerstimme:

„Rate mal, wer hier spricht.“ Das musste ihr Enkel sein! Zwar

klang die Stimme verändert, aber derAnrufer erklärte der 88-jährigen

Dame, dass er eine Erkältung habe. Dann bat er dringlich um Geld für

einen Autokauf. Anna S. sollte das Geld schnell bei der Bank besorgen

und habe es spätestens nach drei Tagen wieder auf dem Konto.

Ein ganz gemeiner Trick

Von ihrer schmalen Rente bleiben Anna S. nur 300 Euro im Monat zum

Leben, und die 20.000 Euro, die ihr vermeintlicher Enkel von ihr verlangte,

hatte Sie nicht. Gleichwohl stammt sie aus einer Generation, in der man

gewohnt ist, in einer Notsituation zu helfen, ohne groß zu fragen. Außerdem

klingelte ihr Telefon immer wieder. „Er hat mich so nervös gemacht,

dass ich gar nicht mehr richtig denken konnte“, erinnert sichAnna S.

Sie machte sich also auf den Weg zur Bank und hob insgesamt 6.500 Euro

ab, davon 2.000 auf Kredit. Wieder zu Hause angekommen, wartete dort

bereits „Frau Müller“, die das Geld im Auftrag ihres Enkels abholen sollte.

Die Frau hatte ein Handy dabei, über das ihr Enkel dieAngaben bestätigte.

Der WEISSE RING ist ihre Rettung

Anna S. bekam das Geld nicht zurück. Sie war auf einen Betrüger hereingefallen

und schämte sich dafür.

Am liebsten hätte sie niemandem davon erzählt. Aber wie sollte sie das

überzogene Konto jemals wieder ausgleichen? In dieser quälenden Situation

half ihr der WEISSE RING. Der ehrenamtliche Opferhelfer leistete

seelischen Beistand und unterhielt sich ausführlich mit ihr über die Tat.

„Das ist sehr wichtig für die Opfer“, weiß der erfahrene Helfer. Darüber

hinaus glich der WEISSE RING das Minus auf dem Konto von Anna S.

aus. Die alte Dame ist erlöst: „Jetzt kann ich endlich wieder ruhig schlafen.“

• Sollten Unbekannte Sie an der Haustür um etwas bitten, wie ein Glas

Wasser, schließen Sie fest die Tür, um das Gewünschte zu holen.

• Am besten öffnen Sie die Tür nur mit vorgelegtem Sperrbügel und reichen

Wasser oder Stift durch den Türspalt.

• Fordern Sie von Personen, die behaupten von einer Behörde zu kommen,

den Dienstausweis.

Wir stehen füreinander ein!

Der WEISSE RING leistet Hilfe von Mensch zu Mensch. Wir stehen Kriminalitätsopfern

bei und unterstützen sie, das Erlebte zu verarbeiten. Wir

stärken die Opfer und begleiten sie so lange, bis sie das Leben nach der

Straftat wieder alleine meistern können.

Zu unseren Leistungen gehören:

• Die Begleitung zu Terminen bei der Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht

• Hilfe im Umgang mit weiteren Behörden

• Hilfeschecks für jeweils eine kostenlose anwaltliche oder psychotraumatologische

Erstberatung sowie eine rechtsmedizinische Untersuchung

• Finanzielle Unterstützung, um tatbedingte Notlagen zu überbrücken

• Übernahme von Anwaltskosten, besonders um Ansprüche nach dem

Opferentschädigungsgesetz durchzusetzen

Mit ihrer Spende setzen Sie ein Zeichen der Menschlichkeit und zeigen

den schuldlosen Opfern, dass sie nicht alleine sind.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Impressum

Bundesgeschäftsstelle: Weberstraße 16 • 55130 Mainz

info@weisser-ring.de • www.weisser-ring.de

Deutsche Bank Mainz

IBAN: DE26 5507 0040 0034 3434 00

BIC: DEUTDE5MXXX

Durchschauen Sie die Tricks –

und Sie können sich schützen!

Hätten Sie ein Glas Wasser für mich?

Häufig sind es Frauen, die klingeln und um ein Glas Wasser bitten. Dabei

täuschen sie eine Notlage vor, beispielsweise, dass sie dringend ein Medikament

einnehmen müssen. Während das Opfer ein Glas Wasser holt,

schlüpft eine weitere Person unbemerkt in die Wohnung und sucht Bargeld.

Kann ich für den Nachbarn eine Nachricht hinterlassen?

Der Täter gibt vor, die Nachbarn nicht angetroffen zu haben und möchte

ihnen eine Nachricht hinterlassen. Dafür fragt er bei dem Opfer nach Papier,

Stift und einer Schreibgelegenheit in der Wohnung. Während das

Opfer Stift und Zettel holt, verschafft sich der Komplize Zutritt zur Wohnung.

Ähnlich ist der Geschenk- oder Blumentrick. Hier soll das Opfer

Blumen für den Nachbarn entgegennehmen. Während die Blumen versorgt

werden, betritt der zweite Täter die Wohnung.

Ich komme von der Polizei!

Seriös aussehende Menschen stehen vor der Tür und behaupten, sie

kämen von der Polizei, den Stadtwerken, der Bank, der Telefongesellschaft

oder von anderen Behörden. In Wahrheit wollen sie lediglich Zutritt

zur Wohnung, um zu stehlen.

Opfer-Telefon 116 006

bundesweit kostenfrei

Neue Treueaktion bei famila

Premium Kochgeschirr von Tefal zum Vorteilspreis

In den Warenhäusern von famila-Nordost läuft ab sofort die nächste große

Treueaktion. Dieses Mal gibt es hochwertiges Kochgeschirr der Marke

Tefal als Treueprämien.

5 Euro = 1 Treuepunkt

famila-Kunden punkten bei jedem Einkauf. Nach dem bewährten Prinzip

erhalten sie an der Kasse für je 5 Euro Einkaufswert einen Treuepunkt. An

den Kassen und in einemAktionsdisplay liegen zum Einkleben der Punkte

Sammelhefte aus.

Für 30 Treuepunkte kann sich der Kunde einen Treueartikel zum stark

vergünstigten Sonderpreis aussuchen.

Braten, grillen, kochen oder frittieren

Als Prämien stehen Pfannen mit Thermo-Spot sowie die dazugehörigen

Glasdeckel, ein Kontakt-Grill, ein Schnellkochtopf und eine Heißluft-Fritteuse

zur Wahl. Die Kunden können bis zu 69 % gegenüber dem Normalpreis

sparen.


Teterower Zeitung - 43 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Neue Treueaktion bei famila

Alltagsorientiert und innovativ

Das Unternehmen Tefal gilt als Pionier für antihaftbeschichtetes Kochgeschirr.

Die Heißluft-Fritteuse beispielsweise gart, frittiert und brät mit wenig

Fett. Die Pfannen mit Thermo-Spot sind für alle Herdarten geeignet

und machen schmackhafte Bratergebnisse zu einem Kinderspiel. Der

Thermo-Spot zeigt an, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht

hat. Mit dem speziellen Induktionsboden wird die Hitze schnell und

gleichmäßig in der Pfanne verteilt.

Die Treueaktion läuft bis zum 21. August 2016. Volle Treuehefte können

bis zum 4. September 2016 eingelöst werden. Weitere Informationen gibt

es in den famila-Warenhäusern.

Kein Wunder, daß damals im Mai und durch den ganzen Juni (1945)

und noch länger, nicht viele den Weg zur Kirche fanden.Als dann aber in

das Durcheinander allmählich wieder Ordnung und eine gewisse Sicherheit

kam, wurde es anders? Keineswegs! Der Besuch der Gottesdienste,

Wochenendandachten und Bibelstunden blieb 1945 u. 1946

kläglich. … Und ein Neues kam hinzu: Die im ersten Schrecken leer gelassenen

Gaststätten, großen Tanzsäle und kleineren Tanzdielen belebten

sich, ein Feiern hub an, als ob man in lauter Glück und Wonne

lebte. Und das hat sich bis in diese Zeit gesteigert. Bis zur unüberbietbaren

Vergnügungssucht. Sportfeste auf Sportfeste, Betriebsfeste,

Bauernball, Schusterball, Gärtnerball, … jetzt Maskenbälle, die SED,

CDU, LPD (gemeint ist die Liberaldemokratische Partei Deutschlands,

LDPD) feiern 3x im Jahre, Konzerte … und immer mit Tanz, Rauchen

und Trinken – auf dem Vulkan. Es ist jeden Sonnabend und Sonntag so,

daß mindestens die Hälfte der Tanzsäle und -dielen die Festgäste kaum

fassen können. Eine aus der Not geborene Krankheit, ein krankes Volk,

eine todkranke Menschheit! … Das wirkt jetzt nach und wirkt zusammen

mit der Not und Raffgier und gewissenlosen Ausbeutung im Schwarzund

Tauschhandel ...“

Etwas moderater äußert sich Pastor Stegen aus der Pfarre Thürkow/ Levitzow,

in dem er von dem Verhältnis der Einheimischen zu den Flüchtlingen

ausgeht: „ … Lieblosigkeit der Einheimischen, Zerfall jedes inneren

Haltes bei den Flüchtlingen, daher rührend ihre Unfähigkeit, ihre Lage

aktiv zu ändern durch Arbeit.“ Doch für das Verhalten der Jüngeren zeigt

auch er kein Verständnis und beklagt eine „... starke Vergnügungssucht,

eine hiermit in Verbindung stehende Verwahrlosung der Jugend“, aber

auch „Ein nicht Ernstnehmen des 7. Gebotes“. Und der Jördenstorfer Pastor

Korff äußert sich ähnlich, wenn er klagt über „...die überaus häufigen

Tanzveranstaltungen in den Dörfern sogar in der Stillen Woche“.

DieseAussagen haben mir auch ältere Personen aus Jördenstorf und den

umliegenden Gemeinden bestätigt, als ich in den 1990er Jahren Befragungen

zu meinen Veröffentlichungen über Jördenstorf durchführte.¹ In

dem kleinen Dorf Schrödershof tanzten die jungen Leute alle zwei Wochen

im Gutshaus; als das von Flüchtlingen belegt wurde, räumten sie die

große Gutsküche in Schlackendorf für den gleichen Zweck aus. Aus eigenem

Erleben genügte als Musik ein Grammophon oder eine Mundharmonika,

dann kamen kleine und kleinste Kapellen hinzu.

Siegfried Eckert

Fortsetzung: Teterow vor 70 Jahren

Vergessenwollen oder Tanz auf dem Vulkan?

Es waren nicht nur Krankheit und materielle Not, die den Menschen zu

schaffen machten. Über die psychischen Belastungen der Flüchtlinge, der

aus dem Kriege oder aus der Gefangenschaft heimgekehrten Soldaten,

der vielen anderen körperlich und seelisch Geschädigten redete niemand.

Wenn heute Bundeswehrsoldaten aus Afghanistan, dem Kosovo und anderen

Auslandseinsätzen nach einigen Monaten nach Hause kommen,

wird viel geredet über notwendige seelsorgerische oder psychologische

Betreuung, was vor 70 Jahren unvorstellbar gewesen wäre. Wer hätte das

auch machen sollen? Jeder musste mit sich selbst fertig werden. Und das

hatte Folgen. Diese werden wenigstens in Ansätzen beschrieben in den

bereits im Vorwort erwähnten Gemeindeberichten der Pastoren.

Ein Phänomen jener ersten Nachkriegsjahre war eine beinahe ungebremste

Sucht zu feiern, zu tanzen, sich zu vergnügen. Darüber schreiben

die Pastoren in allen mir bekannten Gemeindeberichten.

Margarete Romberg berichtete über das Jahr 1945:

„Natürlich wurden auch Versuche gemacht, das Gemeindeleben zu heben:

Von der Kanzel wurde geworben für Kirchchor, Frauenhilfe usw.

Mit gar keinem Erfolg! Die Schatten der vergangenen Zeit lähmten allen

Mut zum Neuanfang. ... Versucht wurde auch die Gründung eines Jungmädchen-

(Pastor Reinwaldt) und eines Jungmännerbundes (Pastor

Romberg). Aber beides hielt sich nur kurze Zeit, weil weltliche Vergnügungen

die Jugend immer wieder in ihren Bann zogen.“

Pastor Rothe schreibt ausführlich über die schlechte Moral vieler Menschen,

Diebstähle, „wilde“ Ehen, Scheidungen usw. Dann zur „Vergnügungssucht“:

Getanzt wurde nach alten Schlagern, dann kamen bald neue. Der erste

Nachkriegsschlager war der „Caprifischer“. Auch der Kegel kam in Mecklenburg

und Vorpommern noch zu Ehren.

Alkoholische Getränke stellten die jungen Leute selbst her. Zum Schnapsbrennen

wurden zum Teil primitive Destillationsgeräte selbst gebaut. Als

Rohstoff dienten oft Zuckerrübenschnitzel. Zur „Verfeinerung“ des rohen,

oft hochprozentigen Sprits gab es auf dem Schwarzen Markt, zum Teil

auch in Drogerien winzige Flaschen mit Aromen, die einen Geschmack

nach Weinbrand oder Likören vortäuschen sollten. Weil die Gastwirte

selbst nicht genug alkoholische Getränke anbieten konnten, durften die

Gäste diesen Schnaps oder auch Obstwein selbst mitbringen und die

Wirte erhoben dafür nur eine Gebühr, die man „Korkengeld“ nannte. Tabakwaren

konnte man kaum kaufen, auf dem „Schwarzen Markt“ kostete

eine deutsche Zigarette kostete 8 bis 10 RM, eine amerikanische etwa 15

RM. Daher bauten alle Raucher bald selbst ihren Tabak an.

Resignation stellte sich eher bei manchen älteren Flüchtlingen und Vertriebenen

ein.

„Vergnügungssucht“, der Wunsch nach Geselligkeit, Ausgelassenheit bei

den jungen Leuten war eine Tatsache. Dabei spielte es keine Rolle, ob

jemand Flüchtling oder Einheimischer war. Diese Erscheinung war aber

kaum zu erklären mit moralischer Verkommenheit. Die Formulierungen

des Pastors Rothe „krankes Volk“ und „todkranke Menschheit“ treffen

eben nicht den Kern. Die jungen Männer hatten meist als Soldaten schwere

Erlebnisse zu verkraften, den jungen Frauen ging es nicht anders. In

den Kriegsjahren waren in Deutschland alle öffentlichen Tanzveranstaltungen

und dergleichen verboten. Es bestand erheblicher Nachholebedarf,

da darf es nicht verwundern, dass viele junge Leute über die Stränge

geschlagen haben. Gerade diese Generation war es dann aber auch, die

in den folgenden Jahren den Neuaufbau des Landes geleistet hat!

Ähnliche Erscheinungen traten übrigens schon einmal auf, nämlich am

Ende des ersten Weltkrieges!

Über die Jahre nach 1918 schrieb der damalige Pastor Felix Feutzan (?)

aus Teterow: „Mit der Sonntagsheiligung ist es in der Stadt immer schlechter

geworden. Die zunehmende Vergnügungssucht schonte selbst die Zeit

des Gottesdienstes nicht mehr“, weil gleichzeitig auf dem Marktplatz „ein

Promenaden-Konzert stattfindet, das bis zur Kirche hinüber tönt.“ Und

weiter: „Die Achtung der ehelichen Treue ist nicht bloß in der Kriegszeit,

sondern auch nach derselben gesunken. … Es ist leider festzustellen, daß

das religiöse, kirchliche, sittliche Leben nach dem Kriege entschieden im

Niedergang begriffen ist.“

Es wäre eine dankenswerte Aufgabe für Psychologen, zusammen mit

Historikern dieses Phänomen „Vergnügungssucht“ am Ende des I. und

erst recht des II. Weltkrieges näher untersuchen; bisher hat sich meines

Wissens niemand daran gewagt. Sehr bald ist die Zeit aber vorbei, noch

Zeugen dafür zu finden.

-----------------------------------------------------------------------

¹ Siegfried Eckert, Jördenstorf in Mecklenburg, Jördenstorf 1997, S. 178


Teterower Zeitung - 44 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Teterow vor 100 Jahren - Herward Müller hat

recherchiert...

Was geschah vor 100 Jahren – Juni 1916

Trotz der schwierigen Verhältnisse in Kriegszeiten wurde der Himmelfahrtstag

entsprechend gefeiert. Die Teterower Turner unternahmen z.B.

eine Turnfahrt. Dazu schreibt die Teterower Zeitung: „Am Himmelfahrtstage

unternimmt der Turngau der Meckl. Schweiz eine Turnfahrt nach

Dargun. Mit derselben wird ein volkstümliches Wetturnen, bestehend in

Hundertmeterlauf, Weitsprung und Kugelschocken verbunden sein. Die

Anmeldung der Turner aus dem zum Gau gehörigen Vereinen hat bereits

die Zahl 100 überschritten. Am 2.6. gibt der Färbermeister Karl Wolf in

einer Anzeige zur Kenntnis, dass er in der Malchinerstr. 26 eine Kunstfärberei

und chemische Reinigungsanstalt unter dem Namen „Germania“

eröffnet habe. Die Teterower Turner waren beim Darguner Wettkampf

erfolgreich, wie die Zeitung einen Tag später zu berichten weiß. „Bei dem

gestern gelegentlich der Gauturnfahrt nach Dargun auf dem dortigen

Festplatz im Walde abgehaltenen volkstümlichen Wetturnen, zu dem 24

jugendliche Wetturner antraten, wurden folgende Preise errungen. 1.

Preis Willy Harning-Teterow und Karl Lebzin-Waren mit je 47 Punkten, 2.

Preis Wilh. Schulz-Malchin (44 Punkte), 3. Preis Carl Werner Wendt-

Waren (42 Punkte), 4. Preis Bernh. Kremer-Waren (37 Punkte). Diese fünf

ersten Sieger erhielten Eichenkränze mit Schleifen. Den 5. Preis erhielt

der Turner Frohriep-Teterow. Da an dem Turnen nur jugendliche bis 17¼

Jahr teilnehmen durften, so waren die alten Turner ausgeschlossen. Sonst

hätten die Teterower vielleicht 4-5 Kränze errungen. An der Gauturnfahrt

beteiligten sich aus den verschiedenen Vereinen insgesamt ungefähr 120

Turner. Das Fest war von herrlichstem Wetter begünstigt.“Am 3.6. gibt der

Magistrat die Eröffnung der städtischen Badeanstalt für den 4.6. bekannt.

Sammlung von Zinngegenständen auf. In der Anzeige heißt es u.a., dass

eine Sammelstelle für zinnhaltige Abfälle, alte Konservendosen, Sardinenbüchsen,

Zigarettenschachteln, Blechplakate, Küchengeschirre, Weißblechabfälle,

Esslöffel Zinnlöffel, Staniol, Flaschenkapseln usw. eingerichtet

wird. Die Sammelstelle befand sich bei Kaufmann Otto Samuel in

der Gr. Knickhägerstraße. Die am 31.5.1916 stattgefundene Seeschlacht

zwischen den deutschen Hochseestreitkräften und der englischen Flotte

wurde in den deutschen Medien als Sieg dargestellt, obwohl es keinen

Sieger gab. Die TZ schreibt dazu am 6.6.: „Die Nachricht von dem herrlichen

Seesieg unserer tapferen jungen Flotte über den erheblich stärkeren

Feind zwischen Skagerak und Hornsriff verbreitete sich in den gestrigen

Vormittagsstunden wie ein Lauffeuer in der Stadt. Die städtischen Gebäude,

Bahnhof und Post sowie viele Privathäuser legten Flaggenschmuck

an. In den Unterrichtsanstalten fiel der Unterricht am gestrigen

Nachmittag aus. Heute wurde in den Schulen auf Befehl des Ministeriums

in ganz Mecklenburg schulfrei gegeben.“ Am 6.6. erließen die Großherzoglichen

Ministerien Abteilung für Unterrichtsangelegenheiten und des

Inneren eine Polizeiverordnung zur „Bekämpfung der Zuchtlosigkeit der

Jugendlichen“. Darin hieß es u.a. Jugendlichen (unter 18 Jahren) war es

verboten, abends (ab 20 Uhr) Gastwirtschaften, Kaffeehäuser und Konditoreien

zu besuchen (Ausnahme: in Begleitung von Eltern und Erziehern),

Ausschank von alkoholischen Getränken war untersagt. Jugendliche durften

keine Lichtspielschaubühnen besuchen, auch keine Singspielhallen,

Tingel-Tangel, sogenannte Varietes, sowie Sing- oder Sprechvorträge, in

denen nicht ein höheres Interesse der Kunst und Wissenschaft obwaltet.

Besonders in größeren Städten war eine gewisse Verwahrlosung unter

einem Teil der Jugendlichen nicht zu übersehen. Die Einschränkung des

Fahrradverkehrs wurde ebenfalls in einerAnzeige am 6.6. verkündet.

Bild Badeanstalt um 1935 (Quelle Stadtarchiv)

Im Vergleich zur Gegenwart fällt auf, dass für Damen und Herren getrennte

Badezeiten festgelegt waren. Vorschriften waren auch schon damals

einzuhalten. Um Spekulationen mit Fleischwaren zu unterbinden, mussten

alle Fleischvorräte über 2000 kg der Reichsfleischstelle gemeldet werden,

wie eine Bundesratsverordnung vom 22.Mai 1916 festlegte. Zuwiderhandlungen

wurden mit bis zu 6 Monaten Haft oder Geldstrafe bis zu

15000 Mark bestraft. Bis 500 g Fleischwaren durften in Feldpostsendungen

an die Front geschickt werden. Am 4.6. ruft der Magistrat zur

Für die zum Berufs- und Geschäftsverkehr benötigten Fahrräder, wurden

aufAntrag besondere Erlaubniskarten ausgestellt.

Von zwei Auszeichnungen berichtet die TZ am 8.6.: „In Anerkennung ihrer

6jährigen treuen Dienstzeit erhielt das bei Herrn Dampfpflugbesitzer Jenke

hierselbst in Stellung befindliche Dienstmädchen Anna Schröder aus

Schwetzin vom hiesigen Marien-Frauenverein eine wertvolle Brosche und

einen Ehrenbrief. Die Dienstherrschaft erfreute das Mädchen mit einem

namhaften Geldgeschenk.“ „Dem Leutnant der Reserve zur See, Herrn

Heinrich Schnell, Kommandant des Torpedoboots Nr. … wurde vom

Hamburgischen Senat am 1. Juni das Hanseatenkreuz verliehen. Herr

Sch., Sohn des Kaufmanns H. Schnell hierselbst, ist bereits Inhaber des

eisernen Kreuzes und des Mecklenburgischen Verdienstkreuzes.“ Am

9.6. mahnt der Magistrat alle Hundebesitzer, die städtische Hundesteuer

bis spätestens 12.6. zu entrichten. Am gleichen Tag berichtet die Zeitung

von einem seltenen Jubiläum. „Der Zimmerpolier W. Seemann-Teterow,

früher Gr. Roge, konnte vor einigen Wochen auf den Tag zurückblicken, da

er vor 50 Jahren bei der Firma Groß in die Lehre trat. Herr Seemann ist seit

dieser Zeit, abgesehen von seinen Militärjahren, ununterbrochen in demselben

Geschäft tätig gewesen. In Veranlassung dieses Gedenktages

wurde dem Jubilar von S.K.H. dem Großherzog die Verdienstmedaille in

Bronze verliehen. Der Innungsverband deutscher Baugewerksmeister

ließ ein Ehrendiplom überreichen.“ Trotz des schlechten Pfingstwetters

weilten auch weitgereiste Gäste in der Stadt. „Eine größere Schar Pfingstausflügler,

74 Jugendturner der Turnvereine „Friesen“ und „Jahn“ aus

Neuköln trafen am 1. Feiertage von Malchin kommend, hier ein und

bezogen im „Fürsten Bismarck“ Massenquartier. Nachdem die müden

Großstädter sich an „wirklichem“ Schweinebraten gelabt hatten, ging es

sofort zur Ruhe. In der Frühe des 2. Feiertages wurde dann der Kaffee

eingenommen, dazu Brot mit „richtiger“ Butter, wie die Turner jubelnd

bemerkten. Nach lebhaften Dankesbezeugungen an den Wirt und die

Wirtin für die prächtigeAufnahme trat dann die muntere Schar den Weitermarsch

über Bornmühle, Hohes Holz, Burg Schlitz nach Vollratsruhe an.

Von dort sollte die Bahn nach Waren, von hier aus ein Dampfboot nach

Röbel benutzt werden, wo die Turner wieder Quartier beziehen wollten.“

Am gleichen Tag berichtet die Zeitung wieder einmal von einer miss-


Teterower Zeitung - 45 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Teterow vor 100 Jahren

glückten Flucht russischer Kriegsgefangener. „Am Sonnabend, morgens

gegen 5 Uhr, passierten zwei Russen ohne Begleitung unsere Stadt. Da

sie fluchtverdächtig erschienen, wurden sie angehalten. Es stellte sich

heraus, daß dieselben aus der Gegend von Stavenhagen entflohen waren,

um sich zu Fuß nach dem Gefangenenlager nach Güstrow zu begeben.

- Desgleichen wurden am ersten Feiertage, abends gegen 10 Uhr

von der Matgendorfer Gutsverwaltung 3 Russen hier eingeliefert, welche

dort festgehalten waren. Auch sie waren, wie sich herausstellte, auf der

Flucht begriffen.“ Die Knappheit von Kartoffeln erforderte besondere Maßnahmen,

wie eineAnzeige vom 14.6.16 verdeutlicht.

Am 15.6. gibt der Marien-Frauenverein bekannt, in Teterow eine Einkochküche

einzurichten. Die Einkochküche befand sich in der Johann-

Albrechtstr. (heute von Thünenstr.) und war 3 x wöchentlich (Di., Mi. und

Do.) geöffnet. Die Teterower Schützenzunft war auch während des Krieges

aktiv tätig, wie die TZ am 17.6 berichtet. „In der letzten unter Vorsitz

des Herrn Senators Nagel abgehaltenen Versammlung der hiesigen

Schützenzunft wurde zunächst der Kassenbericht bekannt gegeben.

Nach demselben hatte die Zunftkasse eine Einnahme von 1491,68 Mk.

und eine Ausgabe von 1306,90 Mk. Das Vermögen ist auf 22381 Mk angewachsen.

Die Sterbekasse zahlte an Sterbegelder rund 600 Mk. Ihr

Vermögen beträgt 10987,60 Mk. In Rücksicht auf die Kriegszeit soll auch

in diesem Jahre von der Abhaltung des Schützenfestes abgesehen werden.

Ein Antrag, in diesem Jahre keine Beiträge zu erheben, wurde abgelehnt.“

Die Fertigstellung der Eisenbahnbrücke an der Warener Chaussee

schritt weiter voran. Dazu schreibt die Zeitung: „In den Tagen vor Pfingsten

wurde die Holzplasterung der zur Überführung der Warener Chaussee

über die Fr.-Eisenbahn erbauten eisernen Brücke vollendet. Über die Brücke

ist jetzt ein Feldbahngleis gelegt, und seit gestern rollen die Arbeitszüge

hinüber, um den Boden zu Aufschüttung des neuen Chauseeplanums

diesseits der Brücke zu transportieren. Mit derAufschüttung hofft

man in einigen Wochen fertig zu sein.“ Das Freud und Leid oft dicht beieinander

lagen, beweist eine Zeitungsmeldung vom 18.6. „Eine besondere

Freude wurde gestern der Familie des Chausseewärters Lau hierselbst zu

teil. Seit April 1915 wurde ihr, damals im Osten kämpfender Sohn Carl

vermißt. Dreizehn lange Monate erhielten die Eltern und Verwandte kein

Lebenszeichen von dem Vermißten.Alle Nachforschungen waren vergeblich.

Gestern nun traf vom Sohne selber die erste Nachricht ein, daß er in

Sibirien sei und es ihm verhältnismäßig gut gehe. Der Fall zeigt wiederum,

daß manche von den Vermißten und Totgeglaubten noch am Leben sind,

wenn es auch lange währt, bis ein Lebenszeichen von ihnen an die Lieben

daheim gelangt.“ Die Sammlung von Büchern und Schriften aus Teterow

und Umgebung für die Soldaten an der Front und in den Lazaretten ergab

1413 Bände. In diese Zahl waren die in den Teterower Schulen gesammelten

Bücher noch nicht mit eingerechnet. Ab dem 21.6. gastierte der

bekannte Zirkus Malmström für 12 Tage in der Stadt und sorgte bei vielen

Teterowern für Zerstreuung und Frohsinn.

denn sie sollten von der Gutsherrschaft versorgt werden. Tiere haben bei

der Futtersuche oft ihren eigenen Kopf. Dazu schreibt die TZ ebenfalls am

21.6.: „In der vorletzten Nacht brachen die Starken aus der Niendorfer

Koppel aus. Einige Tiere nahmen ihren Weg in der Richtung zur Stadt und

richteten hier in den Gärten allerlei Unheil an. Es gelang nur mit großer

Mühe, die Tiere wieder einzufangen.“ Ein Schädling bedrohte die Kartoffelernte

in Deutschland und anderen Staaten – der Kartoffelkäfer. Am

27.6. brachte die TZ nachfolgende kurze Notiz. „Um eine Einschleppung

des Kartoffelkäfers (Koloradokäfers) nach Deutschland zu begegnen,

sind an den Schulen Mecklenburgs Erkennungstafeln und unter Glas

gefaßte, präparierte Originalkäfer verteilt worden. Der Koloradokäfer

stammt aus Amerika und ist wiederholt nach Deutschland eingeschleppt

worden. Es sind in seinem Heimatlande oft ganze Kartoffelernten von ihm

vernichtet worden. Etwa aufgefundene Käfer sind sofort an die Ortspolizeibehörden

abzuliefern. Auch ist die Fundstelle des Schädlings genau

anzugeben.“ Da die Kartoffelversorgung der Bevölkerung in vielen deutschen

Städten z.T. unterbrochen war und es vielfach zu Unruhen kam,

musste das Kriegsernährungsamt handeln. Bis zum 31. Juli waren pro

Kopf und Tag nicht mehr als 1 Pfund Kartoffeln im Verbrach vorzusehen.

Für Personen über 14 Jahre, die bei der Ernte oder sonstiger schwerer

Arbeit beschäftigt waren, verblieb es bei einem Satz von 1½ Pfund. Am

28.6. berichtet die TZ ausführlich über eine Großveranstaltung des Teterower

Jungfrauenvereins. „Eine größere Anzahl Jungfrauenvereine hatte

auf Einladung des Teterower Vereins gestern unsere Stadt als Ziel eines

Sonntagsausfluges erwählt. Die Nachbarvereine erschienen zu Wagen,

die entfernteren trafen mit den Nachmittagszügen ein. Es mochten annähernd

250 junge Mädchen sein, die den Vereinen Güstrow, Gnoien, Waren,

Kittendorf, Molzow, Schorssow, Rothenmoor und Zahren bei Penzlin

angehörten. Von den Vorstandsdamen des Verbandes mecklenburgischer

Jungfrauenvereine war die Vorsitzende, Frau Landrat von Averstorf

auf Zahren und die Verbandssekretärin von Lützow-Schwerin anwesend.

Nachdem die Gäste von dem hiesigen Jungfrauenverein unter Führung

des Herrn Pastor Schumacher in Empfang genommen und begrüßt worden

waren, ging der stattliche Zug unter dem Gesang vaterländischer Lieder

über den Schulkamp und die Heidebergspromenade zum Schützenhaus,

woselbst im dortigen Saale eine prächtig gedeckte Kaffeetafel der

Gäste wartete. Nachdem sich alle gelabt hatten, ging es auf die Heideberge,

um von hier aus einen Blick in das naturschöne Peenetal zu werfen.

Hier hilt auch Fräulein von Lützow eine herzliche, von echt christlichem,

vaterländischen Geiste durchwehte Ansprache an die lautlos lauschenden

jungen Mädchen. Darauf wurde der Rückmarsch zum Schützenhause

angetreten, in dessen schattigen Garten nur zu schnell die Zeit bis zu

den Abendzügen unter Spielen, Deklamationen und gemeinsam gesungenen

Liedern verran. Der Teterower Verein trug durch Vorführung eines

schönen, gut eingeübten Reigens wesentlich zur Unterhaltung bei. Hielt

der Himmel am Morgen noch seine Schleusen geöffnet, so war doch der

Nachmittag und damit der ganze Ausflug von trockenem, warmem Wetter

begünstigt. Die ganze Veranstaltung wird sicher allen, die daran teilnahmen,

in dankbarer Erinnerung bleiben. Sie wird auch, so hoffen wir, unserem

Teterower Jungfrauenverein eine Anregung geben und neue Mitglieder

geworben haben.“

MOTORSPORT

WM-Stand nach 3 Grand-Prix-Rennen

in Slowenien, Polen und Dänemark

Über einen dreisten Diebstahl berichtet die TZ am 21.6.: „An dem gestrigen

„Schnittersonntag“ waren selbstverständlich die Fleischerläden wieder

überlaufen. Dabei benutzte der Knabe eines Schnitters aus K. die

Gelegenheit, von einem im Laden des W.schen Geschäftes liegenden

Speckseite ein mehrere Pfund schweres Stück abzuschneiden und es in

einer besonders großen, an der Innenseite des Rockes angebrachten

Tasche verschwinden zu lassen. Die Ladeninhaberin wurde bald darauf

den Diebstahl gewahr und es gelang ihr, dem jugendlichen Diebe, der das

Weite suchen wollte, seine Beute wieder abzujagen.“ In der Regel war es

den Schnittern untersagt, in der Stadt Grundnahrungsmittel einzukaufen,

1. Tai Woffinden GB 39 Pkt.

2. Chris Holder AUS 39 Pkt.

3. Greg Hancock USA 38 Pkt.

4. Maciej Janowski PL 36 Pkt.

5. Antonio Lindbäck SWE 30 Pkt.

6. Peter Kildemand DK 28 Pkt.

7. Matej Zagar SLO 25 Pkt.

8. Jason Doyle AUS 25 Pkt.

9. Bartosz Zmarzlik PL 25 Pkt.

10. Nick Pedersen DK 24 Pkt.

11. Andreas Jonsson SWE 22 Pkt.

12. Fredrik Lindgren SWE 21 Pkt.

13. N.-Kristian Iversen DK 19 Pkt.

14. Piotr Pawlicki PL 17 Pkt.

15. Chris Harris GB 10 Pkt.

16. Patryk Dudek PL 8 Pkt.


Teterower Zeitung - 46 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Speedway-Grand-Prix am 10. September 2016 in Teterow

Nach Erscheinen dieser TZ-Ausgabe sind ein Drittel der diesjährigen GP-Rennen Geschichte. Nach den Stationen in Slowenien, Polen, Dänemark und

Tschechien zieht der „Tross“ weiter nach Großbritannien, Schweden und nochmals Polen, bevor es in unserer Bergringstadt zum erneutenAufeinandertreffen

der Weltelite kommt.

75 Tage müssen wir uns noch gedulden, bis der insgesamt 200. Speedway-Grand-Prix über die Bühne geht. Mit Sicherheit hat der Veranstalter zu

diesem Jubiläum noch ein „I-Tüpfelchen“ parat. Lassen wir uns überraschen...

Über Jason Doyle ausAustralien und dem Dänen Nils Kristian Iversen erfahren Sie heute alles Wissenswertes.

Text: P. Stanislawski

Foto Iversen: P. Stanislawski

Foto Doyle: privat

Nils Kristian Iversen – Dänemark

Startnummer 88

Der 1982 im dänischen Esbjerg geborene Nils Kristian Iversen lebt mit

seiner Verlobten Laura und Tochter Nicole in Peterborough/Großbritanien.

1994 begann seine Rennfahrer-Laufbahn auf einer 50ccm-Maschine,

im gleichen Jahr wurde Iversen dänischer Meister in dieser Klasse.

Weitere Titel folgten 1997 (80ccm), 2002 (500ccm U21). Seit 2004 absolvierte

der sympathische Däne insgesamt 61 Grand-Prix-Rennen, vier

davon konnte er als Sieger beenden. Von Anfang an eifert Iversen einem

der größten ehemaligen Speedwayfahrer der Welt nach, dem Dänen

Hans Nielsen. "Er war schon immer mein Vorbild".

Der vierfache Dänische Meister (2012-2015) und Team-Weltmeister

(2006, 2008, 2014) ist mit 1,77 Meter einer der „Größten“ in der Grand-

Prix-Riege. Nach den ersten beiden WM-Läufen 2016 liegt der Däne auf

Platz 13. Da geht noch ein gewaltiger Schritt nach vorn!

Erstmals war Iversen im letzten Jahr in Teterow zu Gast. Das Training

beim Schildbürgerpokal-Rennen nahm er nicht wahr, musterte stattdessen

aufmerksam die Konkurrenz vom Fahrerlager aus! Kurz vor Mitternacht

stand der Däne auf dem Podium mit der Bronzemedaille um den

Hals!

Iversen ist ein absoluter Sympathieträger. Wenn er bei seinem polnischen

Verein in Gorzow auf die Bahn rollt, kennt derApplaus keine Grenzen!

Mountainbike, Golf, Motocross und die „Muckibude“/Fitness sind die Hobbys

des Dänen.

Prognose:

Nils Kristian Iversen will immer ganz vorne mit dabei sein. Aber Grand-

Prix-Rennen sind ein anderes „Kaliber“ als der Schildbürgerpokal. Über

die elegante Fahrweise des Dänen wird zu staunen sein, diesmal sicher

mit einigen Trainingsrunden am Freitagabend vorweg…

Jason Doyle – Australien

Startnummer 69

Mit einem sensationellen 5.Rang beendete Jason Doyle die Grand-Prix-

Serie im Vorjahr, obwohl er „nur“ zweimal in einem Finale stand. „Hätte mir

das vor der Saison einer gesagt, den hätte ich ausgelacht“, so Doyle. Der

in England lebende Australier hat in diesem Jahr gut zu tun: In vier europäischen

Ligen (PL, GB, SWE, DK) steht er unter Vertag, über 100 Rennen

wird er im Herbst bestritten haben.

Beim Auftakt 2016 in Slowenien stieg Doyle hinter dem Sieger Kildemand/DK

aufs Treppchen, beim 2.GP in Warschau reichte es nur zu 5

Punkten.

Seine erste kleine Rennmaschine besaß Jason Doyle mit 3 Jahren und

lies sie seitdem nicht mehr los. Der heute 30-jährige würde am liebsten bis

zu seiner Rente Speedway fahren und dann fit und gesund den Ruhestand

genießen. Auf seinen vielen Reisen steuert der Australier gern

McDonald‘s-Restaurants an und gönnt sich einen Erdbeer-Milchshake –

sein Lieblingsgetränk. Wie viele seiner Mitstreiter steigt auch der Australier

in der knappen Freizeit auf eine Cross-Maschine, auch das Fitness-

Studio kennt derAustralier nicht nur von außen.

Prognose:

Nacheifern möchte Doyle seinem Landsmann Jason Crump. Das bedeutet:

Siege einfahren! Zitat: „Ich werde gut vorbereitet sein, vielleicht kann

ich bei der Siegerehrung einen Schluck Champagner kosten“. Ob Doyle´s

Vorhaben in Teterow klappt? Zuzutrauen ist es ihm! Wir sind gespannt…


Teterower Zeitung - 47 - Nr. 6 - 27. Juni 2016


Teterower Zeitung - 48 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

ADAC 96. Internationales Teterower

Bergringrennen 14./15.Mai 2016

Zuerst viel Staub, dann jede Menge Wasser!

Der Samstag:

Nach den Trainingsläufen am Vormittag erfolgte der Start um 13 Uhr. Erste

Punktläufe der Quads und Cross-Seitenwagen, der 500-er Soloklasse

sowie der Gespanne gingen über die Bühne.

Zum Einsatz kam mehrmals der Wasserwagen, es hatte über eine Woche

nicht geregnet. Trotzdem wurden Fahrer und Zuschauer mit reichlich

Staub konfrontiert, aber so ist es nun mal beim Bahnsport.

Den schon zur Tradition gewordenen „Lauf der Nationen“ zum Abschluss

des Samstags gewann Enrico Janoschka vor seinem Landsmann Christian

Hülshorst und dem Holländer Dirk Fabriek.

Der Sonntag:

Wer sehr früh am aus seinem Bett stieg, konnte noch zuversichtlich sein:

Ein strahlend blauer Himmel läutete das Pfingstfest ein.

Aber die ersten Wolken zogen mit reichlich Westwind Richtung Teterow.

Gegen 8 Uhr kam der erste Schauer in Form von dicken Hagelkörnern.

Das hat es wohl so noch nie gegeben auf dem Bergring: Die Grasnabe

versteckte sich ein paar Minuten unter diesem weißen Niederschlag - und

das Mitte Mai! Die nächsten Wolken ließen nicht lange auf sich warten,

immer im Wechsel mit „Mutter Sonne“ und Regenschauern.

legten sich voll ins Zeug: Cross-Gespanne

Wie gewohnt erfolgte der erste Start Punkt 12 Uhr. Alle Fahrer bekamen

vor ihrem ersten Rennen die sogenannte „Eingewöhnungsrunde“, um sich

mit der Beschaffenheit der Bahn vertraut zu machen. Die Speed-Crosser

begannen mit ihren Semifinals, in den anderen drei Klassen ging die

Punktejagd weiter. Weiter ging es aber auch mit den Regenschauern.

Trotz dieses Umstandes konnten ohne Pause 10 Rennen reibungslos und

ohne Unfälle über die Bühne gebracht werden. Das zollt Respekt von den

Sportlern und Organisatoren!

Dann kam leider das „dicke Ende“: Punkt- und Vorläufe aller Klassen waren

absolviert, die alles entscheidenden Finals standen noch aus. Man

mochte gar nicht Richtung Himmel schauen. Der Regen wurde stärker, die

Bahn unbefahrbar. Schweren Herzens gab die Veranstaltungs- und Rennleitung

den Abbruch über den Streckenfunk bekannt. Die Sicherheit der

Fahrer und Zuschauer steht an erster Stelle – und diese war nicht mehr

gewährleistet. Rettungsfahrzeuge konnten das komplette Bergringgelände

nicht mehr erreichen.

Warten auf den „Lumpensammler“ nachAusfall

In der Quad- und Seitenwagenklasse sowie bei den Amazonen konnten

die Sieger und Platzierten ermittelt werden. Die Ehrungen erfolgten am

Nachmittag im Fahrerlager. Ohne Wertung blieben die Soloklasse und

Speed-Crosser.

Vier Trophäen fanden 2016 leider keinen Abnehmer: Teterower Hechtjungen-

und Speed-Cross-Pokal, das „Grüne Band“ und der legendäre Bergringpokal.

Der Veranstalter dankt seinem treuen Publikum, den Fahrern, Helfern und

Sponsoren. Pfingsten 2017 sehen wir uns wieder !

Alle Ergebnisse sind unter: „bergring-teterow.de“ abrufbar!

Text: P. Stanislawski

Fotos (1): P. Stanislawski

Fotos (5): K.-D. Specht

Bei den Quads ging es spannend zur Sache

Bürgermeister Dr. Reinhard Dettmann eröffnete die Veranstaltung

Start der Königsklasse am Samstag


Teterower Zeitung - 49 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Auerhahn fliegt nach Dänemark

6000 Zuschauer erlebten am 14.Mai einen schönen Speedwayabend. In

der Bergring-Arena gleich neben der legendären Grasbahn stellten 16

Speedwayfahrer aus 10 Nationen bei der 15.Auflage um den Teterower

Auerhahnpokal ihr Können unter Beweis. Die Deutschen Tobias Kroner,

Mathias Schulz und Martin Smolinski stellten sich der internationalen

Konkurrenz. Lediglich „Smoli“ hatte einen guten Tag erwischt und zog als

Zweitplatzierter hinter dem späteren Sieger Bjarne Pedersen aus Dänemark

in die Runde der Halbfinalisten ein. Unter Beifall der Besucher war

zweifelsfrei zu erkennen, dass der Bayer einer der „heißen“ Anwärter auf

die Wildcard für den Grand-Prix am 10.September ist. Wohl alle waren

sicher, der Bayer schafft den Einzug in den Tagesendlauf, aber ein

verkorkster Start machte dieses Ziel zunichte. Das Finale geht in die

Geschichte der „Auerhähne“ ein: 6 Fahrer aus sechs Nationen bestritten

das alles entscheidende Rennen am späten Samstagabend. Und noch

ein „Novum“ bleibt den Zuschauern und Aktiven in Erinnerung: Ausgerechnet

vor dem letzten Lauf des Abends streikte die Beleuchtung zweier

Flutlichtmasten. Schiedsrichter Tobias Gävert aus Ludwigslust gab unter

diesen Umständen kein grünes Licht, nach einer Lösung musste gefunden

werden! Und die Lösung kam per Achse ins Innenfeld gerollt: Flutlicht

per Notstrom-Aggregat, „herbeigezaubert“ durch ClubchefAdolf Schlaak.

Vor dem Tagesfinale rieb sich so mancher Fan die Hände, aber nicht nur

vor Freude auf den Tageshöhepunkt. Das Thermometer zeigte 6 Grad

über Null, die gefühlte Temperatur wohl mit einem Minus davor! Der Däne

Bjarne Pedersen erwischte den besten Start von der Innenbahn und

siegte nach 5 Runden vor Gregorz Zengota aus Polen und dem Schweden

Peter Ljung.

Ohne Sturz, nach optimalen Bahnverhältnissen, einem sachkundigen

Publikum und sehr positiven Statements von Seiten der Fahrer fand die

Veranstaltung ihr Ende.

Ergebnis:

1. Bjarne Pedersen DK

2. Gregorz Zengota PL

3. Peter Ljung S

4. Robert Lambert GB

5. Timo Lathi FIN

6. Andzejs Lebedevs LET

7. Tomasz Gapinski PL

8. Martin Smolinski D

9. Miroslav Jablonski PL

10. Renat Gafurov RUS

11. Justin SegdmenAUS

12. Mads Korneliussen DK

13. Tobias Kroner D

14. Adam Ellis GB

15. Kjastas Puodzuks LET

16. Mathias Schultz D

17. Stanislav Melnychuk UKR

Text & Fotos: P. Stanislawski

Der Sieger des Abends

Alle auf einen Blick


Teterower Zeitung - 50 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Gesehen, gehört und

notiert von Peter Stanislawski

Die Quad-Piloten waren diesmal eine Augenweide für sich, keiner

machte mehr Stimmung zum Gefallen der Zuschauer. Und das bei

dieser „Modderschlacht“!

Ein geplanter Show-Akt musste leider gestrichen werden. Aus Hamburg

sollte ein sogenanntes „Raketenauto“ mit richtig viel Power

unter der Motorhaube die Fans begeistern. Der Pilot dieses „Monsters“

sagte leider wegen eines Getriebeschadens ab.

Bei Speedway-Rennleiterin Kathleen Sief muss alles „blitzeblank“

sein. Noch am Freitagnachmittag gab sie dem Fahrerlager den letzten

Schliff und griff selbst zu Harke und Besen.

Der Pole Jan Kwiatkowski spendierte einen Pokal für den besten Teterower

Fahrer

Sachkundiger Bergring-Zuschauer am Samstagnachmittag war

Speedwayprofi Martin Smolinski. „Zum 100. in 4 Jahren werde ich

vielleicht dabei sein – schau'n wir mal...“

Jan Kwiatkowski vom damaligen Partnerclub „Unia Poznan“ aus

Polen kam nach vielen Jahren wieder nach Teterow. Er spendierte

einen Pokal für den besten Teterower Fahrer. Dieser bleibt jetzt ein

Jahr unter Verschluss und findet sicher 2017 seinen Abnehmer. Der

Crosser siegte 1978 & 1982 in der 250ccm-Klasse.

Das bekannte Bergring-Reh verirrte sich dieses Mal nicht im Bergring-Areal,

dafür aber ein „Meister Langohr“. Der Rennablauf musste

am Samstagnachmittag kurz unterbrochen werden, ehe der Hase

verscheucht wurde.

Siegerehrungen der Quads, Amazonen und der Gespanne fanden

nach Rennabbruch am Sonntagnachmittag im Fahrerlager statt.

Dort bekamen die Besten ihre Kränze und Pokale überreicht.

Begeisterung bei Auerhahnpokalgewinner Bjarn Pedersen aus Dänemark:

„Top Organisation, top Bahn, ich komme nächstes Jahr

wieder“, so der Kommentar des ehemaligen Grand-Prix-Fahrers.

Auch Martin Smolinski war begeisert: "Lob an den Bahndienst,

Grand-Prix-würdig“.

Der vorzeitige Einsatz der Pendelbusse war kein Problem. Ein Anruf

nachAbbruch gegen 15:15 Uhr – und die Busse standen parat!

Der am Samstag gestürzte Crossfahrer im Start- und Zielbereich,

Gerke Nikolai, wurde bis Freitag nach Pfingsten in einem Rostocker

Klinikum medizinisch betreut. Der Holländer zog sich mehrere Rippen-

und Schlüsselbeinfrakturen zu. Sportleiter Bernd Weldner besuchte

ihn mehrmals und überbrachte Genesungswünsche und ein

kleines Präsent des Veranstalters.Auf die Frage, was der Club sonst

noch für ihn tun könne, antwortete der Crosser: "Ich möchte 2017

wieder dabei sein!"

Rennleiterin Kathleen Stief beim "letzten Schliff"

Rene Wojtaszyk kam bei seinem Unfall am Startberg mit starken

schmerzhaften Prellungen davon. "Logischerweise schaltet man am

Startberg vom 1. in den 2.Gang. Ich erwischte den Leerlauf dazwischen,

der Motor heulte auf. Beim Einlegen des 2.Ganges gab es

einen gewaltigen Ruck, den Sturz konnte ich nicht verhindern. Nach

20 Jahren auf dem Bergring ist für mich definitiv Schluss. Den

Abschluss habe ich mir natürlich anders vorgestellt", so der Teterower.

Der Schnellste beim "96." war Enrico Janoschka im "Lauf der Nationen"

am Samstag, 57,955 sec. brauchte der Teterower für eine

1877m-Umrundung.

Siegerehrung der Cross-Gespanne


Teterower Zeitung - 51 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Bergring-Splitter

Vize-Weltmeistertitel für Teterower

Stahlschuhtalent

Der Nachwuchs des MC Bergring Teterow sorgte nun auch erstmals international

für einen tollen Erfolg. Im Speedwaytempel im polnischen Torun

trafen sich junge Talente aus 7 Nationen im Kampf um die 125ccm Youth

Gold Trophy, die inoffizielle Weltmeisterschaft dieser Klasse. Der Deutsche

Vizemeister Lukas Wegner vom Bergringklub schaffte in den Punktläufen

sensationelle 13 Zähler. Nach einem 2. Platz im Semifinale gelang

auch im großen Finale mit Platz 2 der völlig unerwartete Sprung aufs Siegerpodest.

Den Titel gewann Tim Wunderer aus Bayern, der 3. Platz ging

an Karol Zapinski aus Polen.

Text und Foto: Hans-Werner Ruge

Janoschka- schnellster Mann beim "96."

Geburtstage Juli 2016

- Mitglieder MC „Bergring" Teterow e.V. im ADAC -

Adolf Schlaak

Ursula Mäthing

Lukas Wegner

Wolfgang Bockris

Andreas Möller

Tom Pachal

Jens Schmidt

Wolfgang Zander

Christian Rosenstiel

Johannes Schlaak

Peter Koch

Manfred Koch

Manuela Schütt

Ansgar Kastner

Christian Schütt

Kathleen Stief

Edgar Leginski

Enrico Janoschka

Der Vorstand gratuliert recht herzlich und wünscht seinen

Mitgliedern weiterhin Erfolg und Gesundheit!

Vorschau 5. ADAC Bergring-Rallye

Am Samstag, 2.Juli kommen die Vierrad-Fans auf ihre Kosten. Bereits

zum 5. Mal gastieren über 50 Rallyefahrzeuge in der Bergringstadt. Auf

und um den Bergring werden die PS-starken Autos ihre Runden drehen.

Die Streckenführung bietet alles, was den Rallyesport reizvoll macht: Asphalt-Straße,

Spurbahnstrecken, Gras- und Schotterpisten sind dabei.

Für die Teilnehmer geht es um den ADAC Hansa-Rallye-Pokal, um den

Schotter-Cup, um die ADMV-Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg

und um den VOLVO Original-Cup 2016.

Der Start erfolgt um 12 Uhr, der Eintritt kostet 5,-Euro.

P. Stanislawski

ADAC „Rallyesprint“ – Helfer gesucht!

Der Bayer Martin Smolinski lobte den Bahndienst

Fotos: P.Stanislawski (4), K.-D. Specht (1)

Liebe Freunde des Teterower Bergrings,

der Vorstand des MC „Bergring“ Teterow e.V. sucht für den 5. ADAC

Auto-Rallye-Sprint "Rund um den Bergring" am 2. Juli 2016 noch Streckenpostenhelfer

für den Zeitraum von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Für die

freiwillige Hilfe hält der MC eine kleine Überraschung bereit.

Anmeldungen bitte unter 0172-1793864 (Matthias Rust) oder 0173-

2146620 (Ronny Schlaak)


Teterower Zeitung - 52 - Nr. 6 - 27. Juni 2016


Teterower Zeitung - 53 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Clubfest auf Burgwallinsel

Ihr Vereinsfest feierten die Mitglieder des MC „Bergring“ Teterow e.V. im

ADAC am 11. Juni auf dem Burgwall. Nach der Eröffnungsrede durch

Clubchef Adolf Schlaak erhielten langjährige Mitglieder ein Präsent. Nach

Stärkung am Buffet spielte bei guter Stimmung die Musik bis 1 Uhr zum

Tanz auf.

Text & Fotos: Stanislawski

45 Jahre: Regina Helm, Peter Stanislawski

Ankunft nach Fahrt mit der „Regulus“

50 Jahre: Uwe Schumacher

15 Jahre Mitgliedschaft: Stefan Platen

Schlagstarke Teterower Boxer landen

Turniererfolge

20 Jahre: Anja Stanislawski-Foest (das Präsent nahm die Mutter Kerstin in

Empfang)

Mit guten Ergebnissen warteten die Faustkämpfer des SSV Einheit Teterow

bei zwei landesweit ausgeschriebenen Boxturnieren auf. Beim traditionellen

Kampftag anlässlich des Peenefestes in Demmin siegte Landesmeister

Maron Schomacher überzeugend durch technischen k.o. in

der 3. Runde gegen Max Kaulbars vom SSV 91 Binz. Einen weiteren

Erfolg, diesmal einstimmig nach Punkten, gab es für das Teterower

Boxtalent dann auch bei den Jugendsportspielen in Rechlin gegen den

Demminer Tarek Tecin. Ebenfalls zwei Siege fuhr bei den Kadetten Tore

Krauter ein. Zunächst setzte er sich gegen Viktor Gregorjan von V.I.P.

Boxing Demmin einstimmig nach Punkten durch. Im Finale der Jugendspiele

führte dann ein entscheidender Wirkungstreffer bereits in Runde 1

zum k.o.-Sieg des Harri Stoll Schützlings. Mit seiner starken Schlaghand

entschied auch Leon Skarupski sein Duell gegen Roger Dankschat vom

Müritzboxcenter Waren noch in Runde 2 durch k.o. Zwei knappe Punktniederlagen,

beide nach schwacher Schlussrunde, musste hingegen

Rouven Ullrich gegen jeweils starke Gegnerschaft hinnehmen. Einmal

unterlag er dem von der Kampfanzahl her deutlich Erfahrenerem Paul Reif

vom PSV Bergen und dann auch dem amtierenden Landesmeister Elias

Stips vom PSV Rostock mit 1:2 Richterstimmen.

Text und Fotos: Hans-Werner Ruge


Teterower Zeitung - 54 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Boxsport

Ebenfalls zur Deutschen Meisterschaft am 04. und 05.06.16, aber für das

Bohle-Kegeln, reiste der Sportfreund Wolfgang Meinck nach Kiel, um sich

wieder mit den stärksten Keglern derAltersklasse Herren B zu messen. Er

ist ja schon Stammgast unter den Besten der Besten, deshalb wurde er

auch des Öfteren in die Nationalmannschaft Deutschlands berufen.

Im Vorkampf am 04.06.16 traten 24 Starter an und er qualifizierte sich als

Zweiter für den Endkampf. Dieser fand am 05.06.16 statt. Dort starteten

nun die 12 Besten vom Vortag. Naturgemäß geht es dann immer spannend

und eng zu, was den Kampf um die Podestplätze angeht. Spannend

war es, aber er konnte nicht ganz an die Leistung vom Vortag anknüpfen

und erreichte Platz 6. Für den Sprung aufs Podest fehlten nur acht Holz.

Wir beglückwünschen trotzdem beide Sportler zu einer erfolgreichen Saison

und wünschen mindestens eine ebenso gute Saison 2016/17.

Maron Schomacher mit Trainer Stoll

Spielberichte der Sparte Kegeln

Am 20.05.16 fanden in Wolfsburg die Deutschen Meisterschaften im Dreibahnen-Kegeln

statt. Dafür hatte sich der Sportfreund Berthold Leist qualifiziert.

Wie auch schon in den Qualifikations-Wettkämpfen zuvor, schlug er

sich auch hier achtbar.

Die deutschlandweit 20 Besten Dreibahnenspieler in der Klasse Herren A

traten dort an. In diesem Klassenfeld erreichte er einen 11 Platz.

Dies ist ein schöner Erfolg und krönt seine sehr gute Wettkampfsaison.

Die weibliche Jugend B des KV Landkreis Rostock konnte bei den Deutschen

Meisterschaften im Bohlekegeln ihren deutschen Meistertitel mit

Erfolg verteidigen. Dies war gelinde gesagt doch eine sehr große Überraschung.

Sie siegten vor den Mädchen Dahme Spreewald (Brandenburg)

mit einem Vorsprung von 57 Holz.

Vom SSV Einheit Teterow gingen zwei Mädchen in der Goldmannschaft

und zwei Mädchen in der zweiten Mannschaft, die den 8. Platz belegten,

an den Start.

In der Siegermannschaft spielte Anne Krüger aus Teterow und erzielte in

ihrem letzten Wettkampf der B-Jugend mit 790 Holz ihr bestes Ergebnis in

ihrer noch jungen Kegellaufbahn.

Auch Cora Ladwig vom SSV Einheit konnte mit ihrem tollen Ergebnis 816

Holz glänzen. Die weiteren Resultate erzielten folgende Spielerinnen:

Lina Besel 828 Holz und Anna Maria Saß mit 805 Holz sowie Rika Stüwe

mit 794 Holz.

In der zweiten Mannschaft, die einen guten 8.Platz belegte, war Franziska

Leist mit 729 Holz die zweitbeste dieser Jugend B Mannschaft.

Auch die weibliche JugendAkonnte mit ihrem Silberplatz überzeugen und

hier kam die zweite Vertretung auf einen guten 5. Platz.

Resultate von Spielerinnen des SSV Einheit Teterow:

Pia Winkler 902 Holz

Lina Feutlinske 894 Holz

Anna Lena Boomgarden 894 Holz

Allen einen herzlichen Glückwunsch für diesen tollen Saisonabschluss!

van Rüschen!


Teterower Zeitung - 55 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Fortsetzung: Kegeln

Eröffnung

Rika Stüwe, Cora Ladwig,Anna Maria Saß,Anne Krüger, Lina Besel

das FERIEN-FUSSBALL-CAMP

mit Steffen Karl

(ehemaliger Spieler bei Borussia Dortmund und Manchester City)

1. und 2. Mannschaft der weiblichen Jugend B

Zeitraum (letzte Ferienwoche)

Montag, 29.08. – Freitag, 02.09.2016

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

von 10 – 12 und von 14 – 16 Uhr

von 10 – 12 und von 14 – 16 Uhr

von 10 – 12 und von 14 – 16 Uhr

von 10 – 12 und von 14 – 16 Uhr

von 10 – 12 und von 14 – 16 Uhr

Ehemalige Bundesliga Profis machen ihre Kinder fit!

In erster Linie geht es um schöne Fußballstunden, bei denen die

Spieler in ihrer Koordination, Technik und im Torschuss fit gemacht

werden. Bei den vielen Spielformen, die während der Trainingseinheiten

durchgeführt werden, könnt ihr das Erlernte gleich

ausprobieren. Die speziellen Fußballkenntnisse der ehemaligen

Profis, werden euch helfen, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

Leistungsangebot für 5 tägiges Camp, 119,00 €

• 10 Trainingseinheiten a 2 h

• 5 x Mittagessen

• Pro Teilnehmer 1 original „BVB Trainingsshirt Kids“ von Puma

Siegerehrung Goldmedaille (Bildmitte) von links: Cora Ladwig, Rika

Stüwe,Anna Maria Saß, Günther van Rüschen,Anne Krüger, Lina Besel

Weitere Informationen:

SV Teterow 90, Östliche Ringstraße 103, 17166 Teterow,

Tel: Detlef Blehk 01723904242, Email: Info@blehk.lvm.de


Teterower Zeitung - 56 - Nr. 6 - 27. Juni 2016

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine