CHECK! SPRECHEN, LESEN, SCHREIBEN (Edition 2012)

RaupundRitter

Valerie Wildenmann & Philippe Zwick Eby "CHECK! SPRECHEN, LESEN, SCHREIBEN" Schülerheft, 56 Seiten, A4, folienkaschierter Schutzumschlag, Farbe. Raup&Ritter Verlag, Mannheim 2012. Dieses Heft umfasst die Kapitel - SPRECHEN - FREMDSPRACHE - LESEN - SCHREIBEN

SPRECHEN LESEN SCHREIBEN

Valerie Wildenmann & Philippe Zwick Eby

check!

dein wegbegleiter durch die schulzeit

Raup&

Ritter

verlag


Valerie Wildenmann & Philippe Zwick Eby:

CHECK! Dein Wegbegleiter durch die Schulzeit

SPRECHEN LESEN SCHREIBEN

Illustrationen: Betie Pankoke, Bremen

Erste Auflage, 2012

© Raup&Ritter Verlag

www.raupundritter.com


check!

sprechen lesen schreiben

Das bin ich!

Raup&

Ritter

verlag


sprechen

.............................................................................................................. Seite 68

fremdsprache

......................................................................................... Seite 18

lesen

............................................................................................................ Seite 24

schreiben

............................................................................................... Seite 42


CHECK!

so geht das:

Du wirst größer. Du wirst älter. Du wirst erwachsen.

In der Schule kannst Du viele Dinge lernen, die Du später

als Erwachsener brauchst.

Mit CHECK! kannst Du zeigen, was Du schon kannst.

Immer, wenn Du etwas Neues gelernt hast, bekommst Du

von Deiner Lehrerin oder Deinem Lehrer einen Aufkleber.

Den kannst Du dann an die passende Stelle kleben.

So kannst Du sehen, was Du schon geschafft hast.

Und Deine Fortschritte allen anderen zeigen.

Mit CHECK! weißt Du immer, wie es weitergeht.

Wie bei einer Landkarte.

Du kannst sehen, was es noch zu tun gibt.

Und Du kannst selbst in die Hand nehmen,

worauf Du Dich als nächstes konzentrieren willst.

So begleitet Dich CHECK! Schritt für Schritt

auf Deinem Weg durch die Schulzeit.

Ich habe verstanden,

wie CHECK! funktioniert.


sprechen

Seite 6

In meiner Sprache sagen wir das so.

Und wie ist das bei dir?

9.1

Die Schülerin/Der Schüler erkennt Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen der jeweiligen Muttersprache

und anderen Sprachen.

Ich kann ohne Worte zeigen,

was ich will.

9.2 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich kann Wörter nachsprechen. dazu passt

"fremdsprache“,

Seite 18.

9.3 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich kann Sätze nachsprechen.

9.4 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich melde mich, wenn ich etwas

nicht verstanden habe.

9.5

Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal

kommunizieren.


dazu passt

"fremdsprache“,

Seite 21.

Ich kann mich verständlich machen.

Auch wenn mir die passenden Worte fehlen.

Seite 7

9.6 Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend sachgerecht und adressatenbezogen sprechen.

Ich verstehe, was gesagt wird.

Auch wenn ich nicht jedes Wort kenne.

9.7 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich benutze neue Wörter,

die ich gelernt habe.

9.8

Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Sie/Er verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Ich kann in ganzen Sätzen sprechen.

9.9 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich kann mich in deutscher Sprache

verständigen.

9.10

Die Schülerin/Der

Wortschatz.

Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen


sprechen

Seite 8

Ich kann meine Sprache

von einer anderen Sprache unterscheiden.

dazu passt

"fremdsprache“,

SEite 18.

9.11

Die Schülerin/Der Schüler erkennt Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen der jeweiligen Muttersprache

und anderen Sprachen.

Ich begrüße andere

und ich verabschiede mich von ihnen.

9.12 Die Schülerin/Der Schüler wendet ritualisierte Kommunikationsformen an.

Ich beteilige mich an Gesprächen.

9.13 Die Schülerin/Der Schüler nimmt ihre/seine Bedürfnisse und Interessen wahr und kann diese ausdrücken.

Ich kann in ganzen Sätzen sprechen.

9.14 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich kann anderen zuhören

und verstehe, was sie sagen.

9.15 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.


Ich halte mich an Gesprächsregeln.

Seite 9

9.16 Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend sachgerecht und adressatenbezogen sprechen.

Ich kann mich entschuldigen.

9.17 Die Schülerin/Der Schüler wendet ritualisierte Kommunikationsformen an.

Ich kann dir etwas erzählen.

9.18 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich kann Fragen stellen.

9.19 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich kann richtig und deutlich sprechen.

9.20 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.


sprechen

Seite 10

Ich kann einer Geschichte aufmerksam

zuhören. Ich kann sie sogar nacherzählen.

9.21 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Lied, Rap oder Theaterstück:

Ich traue mich, anderen etwas vorzutragen.

_________________________________________________________

dazu passt

"schreiben“,

seite 52.

9.22 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Lied, Rap oder Theaterstück:

Ich traue mich, anderen etwas vorzutragen.

_________________________________________________________

9.23 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Lied, Rap oder Theaterstück:

Ich traue mich, anderen etwas vorzutragen.

_________________________________________________________

9.24 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Lied, Rap oder Theaterstück:

Ich traue mich, anderen etwas vorzutragen.

_________________________________________________________

9.25 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.


Ich kann Dialekt

von Hochdeutsch unterscheiden.

Seite 11

9.26 Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Ich bemerke,

wenn man sich nicht richtig versteht.

9.27

Die Schülerin/Der Schüler kann Verständnis- und Verständigungsprobleme erkennen und angebotene

Lösungsstrategien nutzen.

Ich kann erklären,

warum man sich nicht richtig verstanden hat.

9.28

Die Schülerin/Der Schüler kann Verständnis- und Verständigungsprobleme erkennen und angebotene

Lösungsstrategien nutzen.

Ich hole Hilfe,

wenn ich etwas nicht richtig verstehe.

9.29

Die Schülerin/Der Schüler kann Verständnis- und Verständigungsprobleme erkennen und angebotene

Lösungsstrategien nutzen.

Ich kann anderen etwas erklären.

9.30 Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend sachgerecht und adressatenbezogen sprechen.


sprechen

Seite 12

Ich kenne höfliche Ausdrücke

und wende sie in der richtigen Situation an.

9.31 Die Schülerin/Der Schüler wendet ritualisierte Kommunikationsformen an.

Ich kann Körperhaltung und Mimik

bei anderen richtig deuten.

9.32

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken.

Ich kann Körperhaltung und Mimik

angemessen einsetzen.

9.33

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken.

Teekesselchen, Witze, Ironie:

Ich kann mit Sprache spielen.

9.34 Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Ich kann dokumentieren,

was ich dazugelernt habe.

9.35

Die Schülerin/Der Schüler kann ihre/seine eigene Sprachkompetenz

einschätzen sowie dokumentieren. Sie/Er verfügt über individuelle

Strategien, diese Kompetenzen zu erweitern.


Ich kann über ein Thema sprechen

und beim Thema bleiben.

Seite 13

9.36 Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend sachgerecht und adressatenbezogen sprechen.

Ich kann meine Bedürfnisse formulieren.

9.37

Die Schülerin/Der Schüler kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Ich kann meine Meinung sagen.

9.38 Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend sachgerecht und adressatenbezogen sprechen.

Ich kann auf Nachfragen

genau antworten.

9.39 Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend sachgerecht und adressatenbezogen sprechen.

dazu passt

"lesen“,

seite 37.

Ich kann die Bedeutung

von Fremdwörtern nachschlagen.

9.40

Die Schülerin/Der Schüler kann ihre/seine Erstsprache angemessen im Schulleben einbringen

und in Beziehung zur Unterrichtssprache Deutsch setzen.


sprechen

Seite 14

“Kannst du mir mal helfen?” oder

“Können Sie mir bitte helfen?”

Ich wähle die passende Umgangsform.

9.41

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken. Sie/Er verwendet zunehmend komplexere Satzstrukturen.

Ich kann meine Meinung

anderen verständlich machen.

9.42

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken. Sie/Er kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Ich kann meine Meinung begründen.

9.43

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken. Sie/Er kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Ich kann anderen in einem Gespräch

aufmerksam zuhören.

9.44

Die Schülerin/Der Schüler kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.Sie/Er kann Themen aus ihrem/seinem Leben

darstellen und sich mit anderen austauschen.

Ich kann auf meinen Gesprächspartner

und auf seine Meinung eingehen.

9.45

Die Schülerin/Der Schüler kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen

Kommunikationsregeln einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.


Bei einer Diskussion

bleibe ich respektvoll.

Seite 15

9.46

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken. Sie/Er verwendet zunehmend komplexere Satzstrukturen.

Ich kann über ein Thema diskutieren.

9.47

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken. Sie/Er kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Bei einer Diskussion kann ich dabei helfen,

eine Lösung zu finden.

9.48

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in vielfältigen Lebens- und Alltagssituationen angemessen und

verständlich ausdrücken. Sie/Er kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Ich kann mit Kritik umgehen.

9.49

Die Schülerin/Der Schüler kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Ich kann eine Diskussion leiten.

9.50

Die Schülerin/Der Schüler kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.


sprechen

Seite 16

Ich kann klar und verständlich

einen Sachverhalt beschreiben.

dazu passt

"schreiben“,

seite 52.

9.51

Die Schülerin/Der Schüler verfügt zunehmend über sprachliche Mittel in der deutschen Sprache, die sie/er

der Situation angemessen anwenden kann. Sie/Er kann Themen aus ihrem/seinem Leben darstellen und sich

mit anderen austauschen.

Ich kann einen Streit schlichten.

9.52

Die Schülerin/Der Schüler kann in zunehmend komplexeren Gesprächssituationen Kommunikationsregeln

einhalten, eigene Meinungen äußern und diese begründen.

Ich kann lebendig

über ein Erlebnis berichten.

dazu passt

"schreiben“,

seite 53.

9.53

Die Schülerin/Der Schüler verfügt zunehmend über sprachliche Mittel in der deutschen Sprache, die sie/er

der Situation angemessen anwenden kann. Sie/Er kann Themen aus ihrem/seinem Leben darstellen und sich

mit anderen austauschen.

Ich kann eine Ansprache halten.

9.54

Die Schülerin/Der Schüler kennt unterschiedliche Gesprächs-, Ausducks- und Darstellungsformen.

Sie/Er kann diese unterscheiden, benennen und bei Bedarf selbst anwenden.

Ich benutze Begriffe

aus Politik und Gesellschaft.

9.55

Die Schülerin/Der Schüler setzt ihre/seine bisher erworbenen Kompetenzen beim Erlernen und Anwenden

von Sprache hilfreich ein.


dazu passt

"lesen“,

seiten 40 und 41.

Ich kann kritisch Informationen erfragen.

Seite 17

9.56

Die Schülerin/Der Schüler kennt unterschiedliche Gesprächs-, Ausducks- und Darstellungsformen.

Sie/Er kann diese unterscheiden, benennen und bei Bedarf selbst anwenden.

Ich kann einem Sachbearbeiter gegenüber

meine Interessen vertreten.

9.57

Die Schülerin/Der Schüler kennt unterschiedliche Gesprächs-, Ausducks- und Darstellungsformen.

Sie/Er kann diese unterscheiden, benennen und bei Bedarf selbst anwenden.

Ich kann ein Telefonat führen.

9.58

Die Schülerin/Der Schüler kennt unterschiedliche Gesprächs-, Ausducks- und Darstellungsformen.

Sie/Er kann diese unterscheiden, benennen und bei Bedarf selbst anwenden.

dazu passt

"schreiben“,

seite 52.

Ich kann ein Bewerbungsgespräch führen.

9.59

Die Schülerin/Der Schüler kennt unterschiedliche Gesprächs-, Ausducks- und Darstellungsformen.

Sie/Er kann diese unterscheiden, benennen und bei Bedarf selbst anwenden.

Ich zeige am Arbeitsplatz

angemessene Umgangsformen.

9.60

Die Schülerin/Der Schüler kann mit Personen aus unterschiedlichen Berufsfeldern mit berufsbezogenen

Fachbegriffen kommunizieren. Sie/Er kennt unterschiedliche Gesprächs-, Ausducks- und Darstellungsformen.

Sie/Er kann diese unterscheiden, benennen und bei Bedarf selbst anwenden.


fremdsprache

Seite 18

Ich kann ein Lied

in einer anderen Sprache singen.

10.1

Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Sie/Er verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Ich kann andere in einer Fremdsprache

begrüßen und mich von ihnen

verabschieden.

10.2

Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Sie/Er verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Ich kann Wörter einer Fremdsprache

nachsprechen.

10.3

Die Schülerin/Der Schüler kann in Form und Inhalt zunehmend nonverbal und verbal kommunizieren.

Sie/Er verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

_________________________________________________________

dazu passt

"sprechen“,

seite 8.

10.4 Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

_________________________________________________________

10.5

Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen

Wortschatz.


Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

_________________________________________________________

Seite 19

10.6 Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

_________________________________________________________

10.7 Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

_________________________________________________________

10.8 Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

_________________________________________________________

10.9 Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen Wortschatz.

Zu diesem Thema kann ich Wörter

verstehen und sprechen:

________________________________________________

Die Schülerin/Der Schüler verwendet einen für die alltägliche Kommunikation notwendigen

Wortschatz.


fremdsprache

Seite 20

Softdrink, Download und Love-Story:

Ich kann fremdsprachliche Wörter in meinem

Alltag verstehen und richtig aussprechen.

dazu passt

"lesen“,

seite 37.

10.11

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen Gesprächen in einer modernen

Fremdsprache teilnehmen.

Zu diesem Thema kann ich Ausdrücke und

Redewendungen verstehen, benutzen und

schreiben:

_____________________________________________

10.12

Die Schülerin/Der Schüler verfügt in der modernen Fremdsprache passiv und aktiv über einen

Grundbestand an Wörtern, über erlernte Ausdrücke, Satzstrukturen und Redewendungen.

Zu diesem Thema kann ich Ausdrücke und

Redewendungen verstehen, benutzen und

schreiben:

_____________________________________________

10.13

Die Schülerin/Der Schüler verfügt in der modernen Fremdsprache passiv und aktiv über einen

Grundbestand an Wörtern, über erlernte Ausdrücke, Satzstrukturen und Redewendungen.

Zu diesem Thema kann ich Ausdrücke und

Redewendungen verstehen, benutzen und

schreiben:

_____________________________________________

10.14

Die Schülerin/Der Schüler verfügt in der modernen Fremdsprache passiv und aktiv über einen

Grundbestand an Wörtern, über erlernte Ausdrücke, Satzstrukturen und Redewendungen.

Zu diesem Thema kann ich Ausdrücke und

Redewendungen verstehen, benutzen und

schreiben: __________________________________________

10.15

Die Schülerin/Der Schüler verfügt in der modernen Fremdsprache passiv und aktiv über einen

Grundbestand an Wörtern, über erlernte Ausdrücke, Satzstrukturen und Redewendungen.


Ich kann Aufforderungen und Fragen

in einer Fremdsprache verstehen

und danach handeln.

Seite 21

10.16

Die Schülerin/Der Schüler verfügt in der modernen Fremdsprache passiv und aktiv über einen

Grundbestand an Wörtern, über erlernte Ausdrücke, Satzstrukturen und Redewendungen.

dazu passt

"sprechen“,

seite 7.

Mit Händen und Füßen!

Ich kann mich verständlich machen,

auch wenn mir die passenden Worte fehlen.

10.17

Die Schülerin/Der Schüler verfügt in der modernen Fremdsprache passiv und aktiv über einen Grundbestand

an Wörtern, über erlernte Ausdrücke, Satzstrukturen und Redewendungen.

Ich kann kurze Sätze in einer

Fremdsprache lesen und verstehen.

10.18

Die Schülerin/Der Schüler weiß, dass Texte der Informationsvermittlung dienen und andere Welten

erschließen.

Diese Grammatik-Regel

kann ich anwenden:

_________________________________________________________

10.19 Die Schülerin/Der Schüler verwendet zunehmend komplexere Satzstrukturen.

Diese Grammatik-Regel

kann ich anwenden:

_________________________________________________________

10.20 Die Schülerin/Der Schüler verwendet zunehmend komplexere Satzstrukturen.


fremdsprache

Seite 22

Zu diesem Thema kann ich mich

in einfachen Sätzen unterhalten:

_________________________________________________________

10.21

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen Gesprächen in der modernen

Fremdsprache teilnehmen.

Zu diesem Thema kann ich mich

in einfachen Sätzen unterhalten:

_________________________________________________________

10.22

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen Gesprächen in der modernen

Fremdsprache teilnehmen.

Zu diesem Thema kann ich mich

in einfachen Sätzen unterhalten:

_________________________________________________________

10.23

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen Gesprächen in der modernen

Fremdsprache teilnehmen.

Zu diesem Thema kann ich mich

in einfachen Sätzen unterhalten:

_________________________________________________________

10.24

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen Gesprächen in der modernen

Fremdsprache teilnehmen.

Zu diesem Thema kann ich mich

in einfachen Sätzen unterhalten:

__________________________________________

10.25

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen

Gesprächen in der modernen Fremdsprache teilnehmen.


Ich kann einen Text

in einer Fremdsprache lesen

und verstehen.

Seite 23

10.26 Die Schülerin/Der Schüler liest.

Ich kann kurze Sätze

in einer Fremdsprache schreiben.

10.27

Die Schülerin/Der Schüler weiß, dass Texte der Informationsvermittlung dienen und andere Welten

erschließen.

dazu passt

"schreiben“,

seite 51.

Email, Rap oder Foto-Love-Story:

Ich kann einen Text in einer Fremdsprache

schreiben.

10.28

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

Ich kann in einer Fremdsprache

eine Präsentation vorbereiten

und diese vortragen.

10.29 Die Schülerin/Der Schüler kann verschiedene Texte gestaltend darbieten.

Ich kann mich in einer Fremdsprache

verständigen.

10.30

Die Schülerin/Der Schüler kann an vorbereiteten, altersgemäßen Gesprächen in der modernen

Fremdsprache teilnehmen.


lesen

Seite 24

Es gibt Bilder,

die mir etwas sagen wollen.

Ich kann diese verstehen.

11.1 Die Schülerin/Der Schüler kann Schriftzeichen von anderen Zeichen unterscheiden.

Es gibt Symbole,

die mir etwas sagen wollen.

Ich kann diese verstehen.

11.2 Die Schülerin/Der Schüler kann Schriftzeichen von anderen Zeichen unterscheiden.

Da steht etwas!

Ich kann Schrift von Bildern

und Symbolen unterscheiden.

11.3 Die Schülerin/Der Schüler kann Schriftzeichen von anderen Zeichen unterscheiden.

Ich kann Silben klatschen

oder schwingen.

11.4

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Affe, Esel, Igel, Opa, Uhu:

Ich kann sagen, welchen Laut

ich am Anfang dieser Worte höre.

11.5

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.


Ich kann das M m

lesen und schreiben.

Seite 25

11.6

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das A a

lesen und schreiben.

11.7

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das I i

lesen und schreiben.

11.8

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das O o

lesen und schreiben.

11.9

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das L l

lesen und schreiben.

11.10

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.


lesen

Seite 26

Ich kann dir bei sagen, allen Wörtern sagen,

wofür welchen man Laut bezahlen ich am muss. Anfang höre.

11.11

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die Phonem-/

zurechtfinden.

Graphem-Zuordnung.

Ich spiele kann Buchstaben Einkaufen.

Ich zu Silben spiele zusammenschleifen.

Verkaufen.

11.2 11.12

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt und die

zurechtfinden.

ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen.

Ich kann Euro das U von u Cent unterscheiden.

lesen und schreiben.

11.3 11.13

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich erkenne kann das 1 F Euro, f 2 Euro,

5 lesen Euro und und schreiben. 10 Euro!

11.4 11.14

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann mit das unserem E e Spielgeld bezahlen.

Bis lesen 10 und Euro. schreiben.

11.5 11.15

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern

zurechtfinden.

und erwirbt die Phonem-/Graphem-Zuordnung.


Ich kann erkenne das 5 N Euro, n 10 Euro,

lesen 20 Euro, und 50 schreiben. Euro und 100 Euro!

Seite 27

11.6 11.16

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich Das kann ist mehr das wert, S s das ist weniger wert.

lesen Ich kann und unser schreiben. Geld ordnen.

11.7 11.17

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann möchte das mir Au etwas au kaufen.

lesen Ich kann und schätzen, schreiben. wie viel das kostet.

11.8 11.18

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich „Eine kann Waffel das Ei kostet ei 1 Euro.“

lesen Solche und Sachen schreiben. kann ich selbst einkaufen.

11.9 11.19

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich Was kann sagen, ich für welchen 1 Euro Laut kaufen?

ich Was am kann Ende ich eines für 2 Wortes Euro kaufen? höre.

Ich nenne Beispiele.

Die Schülerin/Der Schüler kann sich in Situationen seiner/ihrer Erfahrungswelt, in denen Geld von

Bedeutung Die Schülerin/Der ist, zurechtfinden. Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

11.10 11.20 zurechtfinden.

Phonem-/Graphem-Zuordnung.


lesen

Seite 28

Ich kann die Leserichtung einhalten.

dazu passt

"schreiben“,

seite 42.

11.21 Die Schülerin/Der Schüler kann Lesetechniken und Lesestrategien anwenden.

Ich kann einfache Wörter lesen. dazu passt

"schreiben“,

seite 43.

11.22

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt und die

ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen.

Ich kann das P p

lesen und schreiben.

11.23

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das T t

lesen und schreiben.

11.24

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das H h

lesen und schreiben.

11.25

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.


Ich kann das D d

lesen und schreiben.

Seite 29

11.26

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das K k

lesen und schreiben.

11.27

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das R r

lesen und schreiben.

11.28

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das B b

lesen und schreiben.

11.29

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann Wörter lesen

und das passende Bild dazu finden.

11.30

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt und die

ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen.


lesen

Seite 30

Ich kann sagen, welche Laute

ich in dem Wort höre.

11.31

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das W w

lesen und schreiben.

11.32

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das G g

lesen und schreiben.

11.33

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das ß

lesen und schreiben.

11.34

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das Z z

lesen und schreiben.

11.35

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.


Ich kann das J j

lesen und schreiben.

Seite 31

11.36

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das V v

lesen und schreiben.

11.37

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

dazu passt

"schreiben“,

seite 43.

Ich kann das Qu qu

lesen und schreiben.

11.38

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das X x

lesen und schreiben.

11.39

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann ähnlich klingende Buchstaben

unterscheiden.

11.40

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und

erwirbt die Phonem-/Graphem-Zuordnung.


lesen

Seite 32

Kanne - Tanne, Nase - Hase:

Das reimt sich!

11.41

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das C c

lesen und schreiben.

11.42

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann das Y y

lesen und schreiben.

11.43

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann ck

lesen und schreiben.

11.44

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann St st

lesen und schreiben.

11.45

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.


Ich kann Sp sp

lesen und schreiben.

Seite 33

11.46

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann Pf pf

lesen und schreiben.

11.47

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann Ch ch

lesen und schreiben.

11.48

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann Ä ä, Ö ö und Ü ü

lesen und schreiben.

11.49

Die Schülerin/Der Schüler kann beim Schreiben Sprache lautlich durchgliedern und erwirbt die

Phonem-/Graphem-Zuordnung.

Ich kann einfache Sätze lesen

und verstehen.

11.50

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken

und Lesestrategien anwenden.


lesen

Seite 34

Ich kann kurze Arbeitsanweisungen

lesen und umsetzen.

11.51

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

Ich kann kurze Texte lesen. dazu passt

"schreiben“,

seite 48.

11.52

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

Ich kann den Inhalt

von kurzen Texten nacherzählen.

Oder zeichnen. Oder spielen.

11.53

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

Ich kann längere Texte lesen.

11.54

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

Ich kann einen geübten Text

flüssig vorlesen.

11.55

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend

Texte lesen und verstehen, deren Struktur

sie/er kennt.


Ich kann einen ungeübten Text

flüssig vorlesen.

Seite 35

11.56

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

dazu pASST

"SCHREIBEN

SEITE 51.

Ich kann Fragen zu einem Text

beantworten.

11.57 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.

Ich kann einen Comic

oder eine Zeitschrift lesen.

11.58

Die Schülerin/Der Schüler weiß, dass Texte der Informationsvermittlung dienen und andere Welten

erschließen.

Ich kann unsere Bücherei nutzen.

11.59

Die Schülerin/Der Schüler weiß, dass Texte der Informationsvermittlung dienen und andere Welten

erschließen.

Ich habe ein ganzes Buch gelesen!

11.60

Die Schülerin/Der Schüler weiß, dass Texte der Informationsvermittlung dienen und andere Welten

erschließen.


lesen

Seite 36

Ich kann einen Text weitererzählen.

dazu passt

"schreiben“,

seite 48.

11.61 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.

Ich kann Fragen zu einem Text

beantworten.

11.62 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.

Ich kann Fragen zu einem Text stellen.

11.63 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.

Ich kann einen Text

in sinnvolle Abschnitte unterteilen

und Zwischenüberschriften finden.

11.64 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.

Ich kann wichtige Textstellen markieren.

11.65 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.


Ich kann Anleitungen lesen

und ausführen.

Seite 37

11.66

Die Schülerin/Der Schüler versteht Informationen, Anleitungen und Arbeitsaufträge und nutzt sie für ihr/sein

Handeln.

Ich kann Informationstexte lesen

und verstehen.

11.67

Die Schülerin/Der Schüler versteht Informationen, Anleitungen und Arbeitsaufträge und nutzt sie für ihr/sein

Handeln.

dazu passt

"sprechen“,

seite 13 und

"fremdsprache“,

seite 20.

Ich kann unbekannte Wörter

im Fremdwörterbuch nachschlagen.

11.68 Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren.

Ich kann schwierige Texte lesen.

11.69 Die Schülerin/Der Schüler liest.

Ich kann den Inhalt von schwierigen

Texten zusammenfassen.

Oder zeichnen. Oder spielen.

11.70

Die Schülerin/Der Schüler liest.

Die Schülerin/Der Schüler wendet Lesetechniken und Lesestrategien an.


lesen

Seite 38

Ich kann eine öffentliche Bücherei nutzen.

11.71 Die Schülerin/Der Schüler liest.

Ich kann einen geübten Text

flüssig und betont vorlesen.

dazu passt

"schreiben“,

seite 47.

11.72

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

Ich kann einen ungeübten Text

flüssig und betont vorlesen.

11.73

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend Texte lesen und verstehen, deren Struktur sie/er kennt

und die ihrem/seinem Wissen und ihrer/seiner Lebenswelt entsprechen. Sie/Er kann Lesetechniken und

Lesestrategien anwenden.

Ich kann eine Lektüre lesen

und sie der Klasse vorstellen.

11.74 Die Schülerin/Der Schüler liest.

Ich kann Redewendungen

und sprachliche Bilder deuten.

11.75 Die Schülerin/Der Schüler kennt und nutzt verschiedene Textarten.


dazu passt

"schreiben“,

seite 53.

Ich kann Sachtexte lesen

und zusammenfassen.

Seite 39

11.76 Die Schülerin/Der Schüler kennt und nutzt verschiedene Textarten.

Ich kann wichtige Textstellen

eines Sachtextes markieren.

11.77 Die Schülerin/Der Schüler wendet Lesetechniken und Lesestrategien an.

Ich kann einen Sachtext

in sinnvolle Abschnitte unterteilen.

11.78 Die Schülerin/Der Schüler wendet Lesetechniken und Lesestrategien an.

Ich kann unbekannte Fachbegriffe klären.

11.79 Die Schülerin/Der Schüler wendet Lesetechniken und Lesestrategien an.

Ich kann Fragen zu einem Sachtext

in ganzen Sätzen beantworten.

11.80 Die Schülerin/Der Schüler wendet Lesetechniken und Lesestrategien an.


lesen

Seite 40

Ich kann Gedichte lesen

und mich mit ihnen auseinandersetzen.

11.81 Die Schülerin/Der Schüler kennt und nutzt verschiedene Textarten.

Ich kann literarische Texte lesen

und mich mit ihnen auseinandersetzen.

11.82 Die Schülerin/Der Schüler kennt und nutzt verschiedene Textarten.

Ich kann Gebrauchsanweisungen

und Bauanleitungen lesen und erklären.

11.83 Die Schülerin/Der Schüler kennt und nutzt verschiedene Textarten.

Ich kann mich in einer Zeitschrift

orientieren und ihr gezielt Informationen

entnehmen.

dazu passt

"sprechen“,

seite 17.

11.84

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern und bildet

sich eine Meinung. Sie/Er nutzt Texte aus verschiedenen Medien.

Ich kann mich in einer Zeitung orientieren

und ihr gezielt Informationen entnehmen.

11.85

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern

und bildet sich eine Meinung. Sie/Er nutzt Texte aus verschiedenen Medien.


Ich kann mich in einem Sachbuch

orientieren und ihm gezielt Informationen

entnehmen.

Seite 41

11.86

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern und bildet

sich eine Meinung. Die Schülerin/Der Schüler nutzt Texte aus verschiedenen Medien.

dazu passt

"sprechen“,

seite 17.

Ich kann mich auf einer vorgegebenen

Internetseite orientieren und ihr gezielt

Informationen entnehmen.

11.87

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern und bildet

sich eine Meinung.

Ich kann mich im Internet orientieren

und dort gezielt Informationen entnehmen.

11.88

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern und bildet

sich eine Meinung. Sie/Er nutzt Texte aus verschiedenen Medien.

Ich kann die Ergebnisse meiner Recherche

mit anderen vergleichen.

11.89

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern und bildet

sich eine Meinung.

dazu passt

"schreiben“,

seite 53.

Ich kann die wichtigsten Inhalte

verschiedener Textformen herausfinden.

11.90

Die Schülerin/Der Schüler beschafft sich Informationen, um ihre/seine Sichtweisen zu erweitern und bildet

sich eine Meinung.


schreiben

Seite 42

Ich kann Formen und Linien

mit dem Finger nachfahren.

12.1 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.

Ich kann einen Stift richtig halten.

12.2 Die Schülerin/Der Schüler nutzt Schreibmaterialien und Schreibwerkzeuge situationsadäquat.

Ich kann Formen und Linien

mit dem Stift nachfahren.

12.3 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.

Ich kann von links nach rechts schreiben. dazu passt

"lesen“,

seite 28.

12.4 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.

Ich kann alle Buchstaben

richtig in die Linien schreiben.

12.5 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.


Ich kann sogar d, b,

p und q unterscheiden.

Seite 43

12.6

Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.

Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.

Ich kann Wörter richtig abschreiben.

12.7 Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.

dazu passt

"lesen“,

Seite 28.

Esel, Auto und Tomate:

Ich kann kurze, geübte Wörter schreiben.

12.8 Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.

Ich kann kurze, unbekannte Wörter

schreiben. So wie ich sie höre.

12.9 Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.

Zwischen den Wörtern

lasse ich einen Abstand.

12.10 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.


schreiben

Seite 44

Ich kann einen eigenen Satz schreiben.

So, dass man ihn lesen kann.

dazu passt

"Lesen“,

seite 33.

12.11 Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.

Am Ende des Satzes

mache ich einen Punkt.

12.12

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Am Satzanfang schreibe ich groß.

12.13

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Ich kann alle Buchstaben

auch in Schreibschrift schreiben.

12.14 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.

Ich kann Wörter auch in Schreibschrift

schreiben.

12.15

Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.


Der, die, das:

Ich benutze die richtigen Begleiter.

Seite 45

12.16

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Namen-Wörter schreibe ich groß.

12.17

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Ich kann zu jedem Namen-Wort

die Mehrzahl bilden.

12.18

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Tun-Wörter schreibe ich klein.

12.19

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Wie-Wörter schreibe ich auch klein.

12.20

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von

Rechtschreibung und Grammatik schreiben.


schreiben

Seite 46

Ich kann mit dem Füller schreiben.

12.21 Die Schülerin/Der Schüler nutzt Schreibmaterialien und Schreibwerkzeuge situationsadäquat.

Ich kann Sätze richtig abschreiben.

12.22

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Ich kann flüssig und gut lesbar schreiben.

12.23 Die Schülerin/Der Schüler schreibt lesbar und entwickelt eine persönliche Handschrift.

Diese Rechtschreib-Regel kann ich

anwenden:

_________________________________________________________

12.24

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Diese Rechtschreib-Regel kann ich

anwenden:

_________________________________________________________

12.25

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.


Diese Rechtschreib-Regel kann ich

anwenden:

_________________________________________________________

Seite 47

12.26

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Diese Rechtschreib-Regel kann ich

anwenden:

_________________________________________________________

12.27

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Diese Rechtschreib-Regel kann ich

anwenden:

_________________________________________________________

12.28

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

dazu passt

"lesen“,

seite 38.

Punkt, Fragezeichen und Ausrufezeichen:

Ich wähle das passende Satzzeichen.

12.29

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Spielplatz, Fußball und Fahrrad:

Ich kann geübte Wörter fehlerfrei schreiben.

12.30 Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.


schreiben

Seite 48

Ich kann zu Bildern einen Text schreiben.

12.31

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben. Sie/Er gestaltet Texte.

Ich kann einen Brief schreiben.

12.32

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben. Sie/Er gestaltet Texte.

Ich kann aufschreiben,

was ich erlebt habe.

dazu passt

"lesen“,

seite 34.

12.33

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben. Sie/Er gestaltet Texte.

“Der Esel nennt sich selbst zuerst.”

Ich bin doch kein Esel!

12.34 Die Schülerin/Der Schüler gestaltet Texte.

Ich kann eine Geschichte erfinden

und aufschreiben.

dazu passt

"lesen“,

Seite 36.

12.35

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben. Sie/Er gestaltet Texte.


Ich benutze verschiedene Satzanfänge.

Seite 49

12.36 Die Schülerin/Der Schüler gestaltet Texte.

Ich kann ein falsch geschriebenes Wort

mit Hilfe des Wörterbuches verbessern.

12.37

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Ich kann einen Text

in der Vergangenheit schreiben.

12.38

Die Schülerin/Der Schüler erweitert zunehmend ihr/sein Wissen um orthografische und grammatikalische

Regeln und wendet sie an.

Ich kann Wie-Wörter richtig steigern.

12.39

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Ich kann in meinen Geschichten

die wörtliche Rede benutzen.

12.40

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.


schreiben

Seite 50

Ich kann einen Text

am Computer schreiben.

12.41 Die Schülerin/Der Schüler nutzt Schreibmaterialien und Schreibwerkzeuge situationsadäquat.

Ich kann meine Rechtschreibung

mit Hilfe des Computers überprüfen.

12.42

Die Schülerin/Der Schüler erweitert zunehmend ihr/sein Wissen um orthografische und grammatikalische

Regeln und wendet sie an.

Ich kann so schreiben,

dass es jeder verstehen kann.

12.43 Die Schülerin/Der Schüler kann für andere verständliche Texte schreiben.

Ich kann meinen Text

durch Überschriften und Bilder gestalten.

12.44 Die Schülerin/Der Schüler gestaltet Texte.

Ich kann Emails schreiben.

12.45

Die Schülerin/Der Schüler erkennt und nutzt Schrift als Kommunikationsmedium und als lernunterstützendes

Medium.


Nomen, Verben und Adjektive:

Ich kenne die lateinischen Fachbegriffe.

Seite 51

12.46

Die Schülerin/Der Schüler kann Texte strukturieren. Sie/Er erweitert zunehmend ihr/sein Wissen um

orthografische und grammatikalische Regeln und wendet sie an.

dazu passt

"lesen“,

seite 35.

Ich kann Fragen zu meinem Text

in ganzen Sätzen beantworten.

12.47 Die Schülerin/Der Schüler gestaltet Texte.

Ich kann die Fehler in einem Text finden

und verbessern.

12.48

Die Schülerin/Der Schüler kann eigene Texte unter zunehmender Beachtung von Rechtschreibung und

Grammatik schreiben.

Ich gestalte meine Hefteinträge

und Aufzeichnungen so ordentlich,

dass ich damit lernen kann.

12.49

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

Email, Chat oder Nachricht:

Ich kann schriftlich kommunizieren.

12.50

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen,

diese inhaltsbezogen strukturieren und übersichtlich gliedern.


schreiben

Seite 52

Liebesbrief, Plakat, Schülerzeitung:

Ich kann eigene Texte kreativ gestalten.

12.51 Die Schülerin/Der Schüler gestaltet Texte.

Vortrag, Rap, Theaterstück:

Ich kann eigene Texte präsentieren.

dazu passt

"sprechen“,

seite 10 und

"fremdsprache“,

seite 23.

12.52 Die Schülerin/Der Schüler gestaltet Texte.

Ich kann formelle und

persönliche Briefe schreiben.

12.53

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

Ich kann einen Lebenslauf schreiben. dazu passt

"sprechen“,

seite 17.

12.54

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

Ich kann einen Bericht schreiben.

12.55

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.


Ich kann ein Protokoll anfertigen.

Seite 53

12.56

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

dazu passt

"lesen“,

seite 39.

Ich kann eine Beschreibung verfassen.

12.57

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

dazu passt

"sprechen“,

seite 16.

Ich kann eine Erzählung schreiben.

12.58

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

dazu passt

"lesen“,

seite 41.

Ich kann eine Stellungnahme schreiben.

12.59

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.

Ich kann Formulare ausfüllen.

(Oder ich weiß zumindest, wer mir dabei

helfen kann.)

12.60

Die Schülerin/Der Schüler kann zunehmend selbstständig schriftlich Texte erstellen, diese inhaltsbezogen

strukturieren und übersichtlich gliedern.


check!

sprechen lesen schreiben

Erarbeitet von

unter Mitarbeit von

Valerie Wildenmann & Philippe Zwick Eby

Monika Doberitz

Mascha Hofsäß

Marie-Anne Klinkner

Katrin Knoth

Bettina Oßwald

Simone Peyré

Marina Reuter

Simon Teubner

Verena Waslikowski

Entwickelt in Zusammenarbeit mit der Waldbachschule Offenburg

Illustrationen

Layout

Technische Unterstützung

mit freundlicher Unterstützung von

Zu der Reihe CHECK!

gehören auch

Betie Pankoke

Philippe Zwick Eby

Betie Pankoke

Jens Doose

Rosmarie Wildenmann

Günther Zwick

CHECK! ICH UND DIE WELT UM MICH HERUM (Schüler-Heft)

CHECK! LERNEN ARBEITEN & SICH BEWEGEN (Schüler-Heft)

CHECK! MESSEN ZÄHLEN RECHNEN (Schüler-Heft)

CHECK! Online (Lehrer-Datenbank)

QUELLENANGABE:

Sämtliche Kompetenzen in Schüler-Formulierung orientieren sich am Bildungsplan Förderschule

des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg (Stuttgart, 2008).

Die Original-Formulierungen des Bildungsplanes finden sich als Lehrertexte unter den jeweiligen

Schüler-Kompetenzen. Sie wurden in die Singularform gesetzt, ansonsten jedoch wörtlich zitiert.

www.raupundritter.com

1. Auflage: 1000 Exemplare

© 2012 Raup&RitterVerlag Wildenmann&ZwickEby GbR, Offenburg

contact@raupundritter.com

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt.

Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen

Einwilligung des Verlages. Hinweis zu den §§46, 52a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen

ohne eine solche Einwilligung eingescannt und in ein Netzwerk eingestellt oder sonst öffentlich zugänglich

gemacht werden. Dies gilt auch für Intranets von Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen.


Nachhaltiges, motiviertes und selbstwirksames Lernen setzt Orientierung und

Transparenz in allen Lern- und Entwicklungsprozessen voraus.

Deshalb bietet CHECK! Schülern, Lehrern und Eltern Transparenz, Struktur,

Orientierung und Klarheit.

In CHECK! wurden sämtliche im Bildungsplan enthaltenen Kompetenzen in

eine kindgerechte Sprache sowie in eine entwicklungslogische, schrittweise

Abfolge gebracht. Diese Transparenz in allen relevanten Bereichen bindet

die Schülerinnen und Schüler in den kooperativen Prozess der Förderplanung

ein.

Mit CHECK! können Schülerinnen und Schüler vollkommen anschaulich,

ansprechend und übersichtlich nachvollziehen, welche Kompetenzen sie

bereits erlernt haben und was die nächsten Schritte in den verschiedenen

Lernbereichen sind.

Und CHECK! ist noch mehr als das: CHECK! bietet eine einfache,

gebündelte Form der Dokumentation. CHECK! ist gleichzeitig Diagnoseliste,

Elternbogen und Beurteilung und somit die ideale Vorlage für die Förderund

Unterrichtsplanung.

www.raupundritter.com

Weitere Magazine dieses Users