"Mein Kulturgenuss" - Die Kulturmeile im Blauen Land

Ammergauer.Alpen

Diese Broschüre nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Zeit und zu ganz besonderen Sehenswürdigkeiten in unserer Region.

Alle Stationen mit Audioguide

Mein Kulturgenuss„

Kulturmeile Das Blaue Land


2

Kunst und Kultur im Blauen Land

Künstler, Geistliche, Bauern und viele andere haben das Bild des

Blauen Landes in den letzten Jahrhunderten geprägt. Auf unserer

Kulturmeile ist das Angebot nicht nur sicht-, sondern auch hörbar.

Diese Broschüre soll Sie auf eine Zeitreise durch die Vergangenheit

unserer Region mitnehmen. Neben den Informationen in dieser

Broschüre können Sie zu jeder Station der Kulturmeile über Ihr

Handy spannende zusätzliche Informationen abrufen. Wählen Sie

Kontakt: +49 (0) 88 41 61 41 0 | info@dasblaueland.de | www.dasblaueland.de

Inhalt

Murnau

Die Fußgängerzone. ................ 4

Schloßmuseum Murnau

und Münter-Haus .................. 5

Ramsachkircherl ................... 6

Großweil

Freilichtmuseum Glentleiten ......... 7

Ohlstadt

Kaulbachvilla ...................... 8

Haupt- und Landgestüt Schwaiganger . 9

Seehausen

Die Insel Wörth .................... 10

Seehausener Seeprozession ......... 11

Uffing

Kirche St. Agatha. .................. 12

Riegsee

Kirche St. Stephan. ................. 13

Spatzenhausen/Hofheim

Kirche St. Johannes Baptist. .......... 14

dazu die jeweils zur Station angegebene Telefonnummer (bei

Anruf entstehen Kosten Ihres Anbieters in das deutsche Festnetz).

Sind Sie auf der Suche nach einer Unterkunft? Informationen zu

unseren Gastgebern finden Sie unter www.dasblaueland.de

Schwaigen-Grafenaschau

Kirche St. Wolfgang. ................ 15

Eglfing

Freskenhof. ....................... 16

Sonstiges

Ausflugsziele ...................... 17

Kostenloses Busfahren im Blauen Land. . 18

Impressum. ....................... 19

GAP 2

Findenauer

Wald

Steigrain

Mittleres

Hörnle

1496 m

Schöffau

Kempten im Allgäu

Stierkopf

1535 m

Rißberg

1430 m

Kircheckgasse

1243 m

Rehbreinkopf

1416 m

Geißeck

1086 m

Großer

Aufacker

1542 m

Gschwandkopf

1480 m

Kleiner

Aufacker

1533 m

NSG-Hocheck

Grafenaschau

Großer

Filz

Obernacher

Moos

Seeleiten

Ramsach

10 St. Wolfgang

Jahr

Rotlacke,

Murnauer Moos

Im Zeitstrahl wird angezeigt

welche historischen Ereignisse sich

zu dieser Zeit ereignet haben.

8

9 St. Agatha

Uffing

Seehausener

Seeprozession

Hohenboigermoos

Staffelsee

Wörth

7 Insel Wörth

Wiesmahdköchel

665 m

Langer

Köchel

717 m

Seeleiten

Eglfing

Murnauer

Moos

Rieden

Seehausen

am Staffelsee

3 Ramsachkircherl

Naturschutzgebiet

Murnauer Moos

Steinköchel

717 m

Ramsach

Schmatzerköchel

657 m

Ohlstädter

Filz

Ohlstädter

Filz

95

B2

B472

13 Freskenhof

Pullach

681 m

Spatzenhausen

B2

Hirtenlüß

B2

B2

Murnau am

Staffelsee

Hagen

1 Fußgängerzone Murnau

Heumoosberg

641 m

München

Hechendorf

B2

Loisach

Heuberg

825 m

Zeilkopf

841 m

Hofheim

95

Egling

Niedermoos

Niedermoos

Riegsee

Ramsach

Riegsee

Loisach

Pömetsried

Ohlstadt

Kreimetswiesbichel

695 m

11 St. Johannes Baptist

Buchrain

1456 m

Wank

1403 m

Aidling

12 St. Stephan

Hagner

Moos

Aidlinger

Höhe

791 m

Hohe Lüß

798 m

Hirtenbuckel

(Hirtabichi)

Höhenberg

755 m

734 m

Hemmesberg

738 m

2 Schloßmuseum Murnau & Münter-Haus

95

Großer Illing

1341 m

Rauheck

1590 m

Steinberg

687 m

Jasberg

Hohentanne

950 m

Baumberg

806 m

Loisach

Habach

6 Haupt- und

Landesgestüt Schwaiganger

Hirschberg

940 m

Heimgarten

1790 m

Rötelstein

1394 m

Steinköpfel

772 m

5 Kaulbachvilla

Garmisch-Partenkirchen

Bromberg

852 m

B472

Rehberg

Kleinweil

Großweil

Rauteckkopf

1509 m

Stöcklesberg

772 m

Kreuzbichl

644 m

Herzogstand

1731 m

Weilberg

95

Schlehdorf

Sindelsbach

Rosenheim

Loisach

Unterau

4 Freilichtmuseum Glenleiten

3 km

3

Stein

930 m

95

Sindelsd


1150

„xxx „ „xxx „

Die Fußgängerzone „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 351

1835

Ab 1906

Murnaus Fußgängerzone ist das

Wahrzeichen des Marktes. Mit Blick

auf die Berge kann man bei malerischer

Kulisse +49 an (0)8822 den im Biedermeier-

8241 ??? Audioguide +49 (0)8822 8241 ???

Audioguide

stil erbauten Häusern vorbeiflanieren.

Die Fassaden wurden Anfang des

zwanzigsten Jahrhunderts vom berühmten

Architekten Emanuel von

Seidl mit volkstümlichen Fresken

fantasievoll und bunt gestaltet und

bilden noch heute das pulsierende,

aber beschauliche Zentrum des Ortes.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 61 41 0

Untermarkt 13

82418 Murnau a. Staffelsee

touristinfo@murnau.de

www.murnau.de

Foto: ©Zugspitz Region / Wolfgang Ehn

1

„Schloßmuseum Murnau


und Münter-Haus

1909

Audioguide +49 (0)8822 82 41 354

1912

1991

1999

Das Blaue Land wird häufig auch

als „Wiege des Expressionismus“

bezeichnet. Im Murnauer Münter-

Haus lebten Gabriele Münter und

Wassily Kandinsky, welche maßgeblich

an der Wegbereitung dieser

künstlerischen Bewegung beteiligt

waren. Das Schloßmuseum sowie das

Münter-Haus beherbergen nun eine

Vielzahl ihrer Arbeiten und Werke der

Künstlerkollegen aus der Gruppe des

weltbekannten „Blauen Reiters“.

Kontakt Schloßmuseum Murnau

Tel. +49 (0) 88 41 47 62 07

Schloßhof 2-5

82418 Murnau a. Staffelsee

Schlossmuseum@murnau.de

www.schlossmuseum-murnau.de

Kontakt Münter-Haus

Tel. +49 (0) 8841 62 88 80

Kottmüllerallee 6

82418 Murnau a. Staffelsee

info@muenter-stiftung.de

www.muenter-stiftung.de

2

Erste urkundliche

Erwähnung

Murnaus

4

Stadtbrand

am Obermarkt

Emanuel von

Seidl initiiert

Veränderung

des Ortsbildes

Münter und

Kandinsky

ziehen in das

Münter-Haus

Veröffentlichung

des Almanach

„Der Blaue Reiter“

Umbau des

Schlosses zum

Schloßmuseum

Das Münter-Haus

wird der Öffentlichkeit

zugänglich

gemacht

5


„xxx „ „xxx „

Das Ramsachkircherl – im Volksmund

auch „Ähndl“ genannt –

gilt als älteste Kirche der Region.

Angeblich soll an ihrem Platz

schon im 8. Jahrhundert eine Kirche

gestanden haben. Erstmals schriftlich

erwähnt wurde das Kircherl im

14. Jahr hundert. Es ist mit einigen

alten Kunstschätzen wie einer über

500 Jahre alten Georgsfigur oder

einem ebenso alten Jesu Bildnis geschmückt.

Mit seiner direkten Lage

am Murnauer Moos ist das Kircherl

perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen

durch das größte Alpenrandmoor

Mitteleuropas.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 61 41 0

Ramsachstraße 2

82418 Murnau a. Staffelsee

touristinfo@murnau.de

www.murnau.de

Foto: ©Zugspitz Region / Wolfgang Ehn

3

1324

„Ramsachkircherl „

1347

1350

Audioguide +49 (0)8822 8241 ??? Audioguide +49 (0)8822 8241 ???

Audioguide +49 (0)8822 82 41 357

„Freilichtmuseum Glentleiten „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 360

5.000 v. Chr.

um 1840

19. Jhd. und 20. Jhd.

Das größte Freilichtmuseum Südbayerns

lädt dazu ein, einen Blick in

den ländlichen Alltag der Menschen

Oberbayerns, in ihre Baukunst und

ihre Arbeitswelt zu werfen.

60 original erhaltene Gebäude samt

Einrichtung wurden inmitten einer

nach historischen Vorbildern gepflegten

Kulturlandschaft wieder

aufgebaut und sind für Groß und

Klein eine spannende Reise durch

die Zeit.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 51 18 50

An der Glentleiten 4

82439 Großweil

freilichtmuseum@glentleiten.de

www.glentleiten.de

4

6

Die Burg Murnau

wird urkundlich

erwähnt

Die Pest erreicht

Europa

Ludwig der Brandenburger

bestätigt Murnau den

Wochenmarkt am Mittwoch

und den Michaelimarkt

Beginn des Ackerbaus

in Bayern

Wirkung des

Mineraldüngers

wird entdeckt

Fortschreitende

Technisierung der

Landwirtschaft

7


Audioguide +49 (0)8822 82 41 363

Der Maler Friedrich August von

Kaulbach lebte von 1850 bis 1920

in Ohlstadt und erbaute 1893 eine

Villa. Heute werden dort seine Werke

und auch sein Atelier präsentiert.

Zudem befindet sich ein kleines

Museum zur Dorfgeschichte im

Haus des Malerfürsten. Traditionell

eingerichtete Wohnräume, altes

Handwerk, Zeitdokumente und

vieles mehr gibt es nun in Kaulbachs

Ruhesitz zu besichtigen und

zu bestaunen.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 74 80

Von-Kaulbach-Straße 22

82441 Ohlstadt

gaeste-info@ohlstadt.de

www.ohlstadt.de

5

„Kaulbachvilla „

Schwaiganger ist eines von wenigen

noch existierenden Gestüten in

Deutschland. Das Gestüt hat sich

nicht nur der Pferdezucht, sondern

auch dem Erhalt vom Aussterben

bedrohter Rassen verschrieben.

Ein bunter Veranstaltungskalender

mit Hengstvorstellung, Turnieren,

Gestütschauen sowie regelmäßige

Führungen machen Schwaiganger

zu einem spannenden Ausflugsziel

für alle Tierbegeisterten.

Kontakt

Tel. +49(0) 88 41 61 36 0

Schwaiganger 1 – 82441 Ohlstadt

lvfz-schwaiganger@lfl.bayern.de

www.lfl.bayern.de/lvfz/schwaiganger

6

„Haupt- und


Landesgestüt Schwaiganger

Audioguide +49 (0)8822 82 41 366

14. Jhdt.

1880

20. Jhdt.

4000 v. Chr.

1550

1920

8

Ohlstadt wird zu

einem Zentrum der

Wetzsteinmacherei

Der Fremdenverkehr

hält in

Ohlstadt Einzug

Bobfahrer aus Ohlstadt

feiern Erfolge bei Weltmeisterschaften

und

Olympia

Vermutlich erste

Domestikation

von Pferden

Erste Hinweise auf

Pferdezucht in

Schwaiganger

Der Freistaat

Bayern übernimmt

das Gestüt

9


Die Insel Wörth ist die größte der

sieben Staffelseeinseln. Sie wurde

bereits vor Urzeiten besiedelt und

nachweislich im 7. Jahrhundert eine

erste Kapelle dort errichtet. Diese

musste im 8. Jahrhundert einem

karolingischen Kloster weichen.

Zum Gottesdienst konnte man über

Jahrhunderte hinweg lediglich per

Boot oder über einen schmalen

Steg auf die Insel gelangen. Heute

haben Gruppen ab 20 Personen die

Möglichkeit, die Insel – auf der auch

ein Archäologiepark die historischen

Stationen der Besiedelung dokumentiert

– bequem per Schiff der

Staffelseeschifffahrt zu erreichen.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 35 50

Johannisstraße 8

82418 Seehausen a. Staffelsee

Verkehrsamt-seehausen@t-online.de

www.seehausen-am-staffelsee.de

Die Insel Wörth „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 369

„Seehausener Seeprozession „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 372

Zehn Tage nach Pfingsten feiert die

katholische Kirche alljährlich das

Fronleichnamsfest. Die Prozession

in Seehausen jedoch ist bayernweit

einmalig. Diese findet nicht nur in den

festlich geschmückten Dorfstraßen,

sondern auch auf dem Staffelsee

statt. Mit Dutzenden von Booten

setzen Geistliche und Gläubige auf

die Insel Wörth über, wo dort an der

Kapelle die Wurzeln der Seehausener

Pfarrei liegen.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 35 50

Johannisstraße 8

82418 Seehausen a. Staffelsee

Verkehrsamt-seehausen@t-online.de

www.seehausen-am-staffelsee.de

8

7

650

1330

20. Jhdt.

1264

1935

10

Seehausen erhält

seinen Namen

Durch eine Schenkung

Kaiser Ludwigs gelangt

der Staffelsee in Besitz

des Klosters Ettal

Die Künstlerfamilien Kirchmeir

und Noder machen

Seehausen durch ihre Hinterglas-Malereien

bekannt

Fronleichnam wird von

Papst Urban IV. zum

Fest der Gesamtkirche

erhoben

Erstmalig findet in

Seehausen eine

Seeprozession statt

11


„St. Agatha „

„St. Wolfgang „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 375

Bereits im Jahre 808 könnte einem

Dokument nach zu urteilen eine

Kirche in Uffing gestanden haben.

Im 12. Jahrhundert wird St. Agatha

allerdings das erste Mal erwähnt und

1480 neu erbaut. Aufgrund des Wallfahrerandrangs

wird sie 1650 unter

Leitung des einheimischen Baumeisters

und Bildhauers Rudolph Zwink

vergrößert. Im Inneren entfaltet

die Kirche ihre wahre Pracht und ein

Besuch ist daher unbedingt lohnenswert!

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 46 92 02 13

Kirchstraße 21

82449 Uffing

verkehrsamt@uffing.de

www.uffing.de 9

Audioguide +49 (0)8822 82 41 378

Bauer Heinrich Hohenleitner gab

nach einem Erlebnis in seiner Kindheit

das Versprechen ab, aus Dankbarkeit

eine Kirche zu errichten. Er

stand zu seinem Wort, und so wurde

zwischen 1545 und 1580 die Sankt

Wolfgang-Kirche errichtet. Auch

ein Votivbild, das seine Geschichte

erzählt, stiftete der Bauer. Beachtlich

sind die Apostelbilder sowie der

gläserne Kronleuchter, der aus der

Aschauer Glashütte stammt.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 14 62

Aschauer Straße

82445 Schwaigen-Grafenaschau

info@schwaigen.de

www.schwaigen.de

10

739

1818

1517

1731

12

Uffing wird als

Stiftungsgut des

Klosters Benediktbeuern

erwähnt

Uffing wird selbstständige

politische

Gemeinde

Beginn der Reformation

Eröffnung der Aschauer Glashütte

13


Eine Besonderheit der Kirche Sankt

Johannes Baptist in Hofheim ist die

Rosenkranzmadonna des Weilheimer

Bildhauers Hans Degler, der zu den

herausragenden Künstlern seiner

Zeit im süddeutschen Raum gehört.

Die Madonna von Hofheim ist eine

über 2 Meter große Figur und zeigt

die Mutter Gottes auf einer Mondsichel

stehend. Bis heute ist nicht

ganz geklärt, wie die Madonna ihren

Weg in die Hofheimer Kirche fand.

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 47 61 86

Dorfstraße in Hofheim

82418 Hofheim

verwaltung@gde-spatzenhausen.de

www.spatzenhausen.de

2. Jhdt.

11

„St. Johannes Baptist „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 381

763

1808

1500 v. Chr.

„St. Stephan „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 384

Die direkt am Riegsee gelegene

Kirche St. Stephan hält sehenswerte

Werke traditioneller Kirchenkunst

des 18. Jahrhunderts bereit.

Darunter wäre der das Martyrium

des heiligen Stephan zeigende

Hochaltar zu bestaunen, aber auch

das Rundgemälde über dem Altar,

welches von 6 ovalen Medaillons

umrahmt wird. Gerade in Kombination

mit einer Wanderung um

den Riegsee gehört der Besuch

dieses Gotteshauses zum Pflichtprogramm!

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 41 39 85

Am Kirchplatz

82418 Riegsee

verwaltung@gemeinde-riegsee.de

www.riegsee.de

1150

12

14

Die „Via Raetia“ verbindet

Augsburg mit Norditalien

und führt auch durch das

Blaue Land

Der Spatzenhausener Ortsteil

Hofheim wird erstmals

urkundlich erwähnt

Die Gemeinde Spatzenhausen

entsteht im Zuge

der „napoleonischen“

Reformen

Erste Siedlungen am

Riegsee werden errichtet

Erste urkundliche Erwähnung

des Ortes Riegsee

15


Joseph Dichtl war zu Zeiten der

„Kraxentrager“ ein besonders

talentierter Händler. Er schuf für

seine bayerische Ware sogar Filialen

in Sankt Petersburg und Moskau

und wurde von der Zarin zu deren

Großbankier ernannt. Im Alter zog

es Dichtl in die Heimat zurück, in

seinen Geburtsort Eglfing. Dort bauten

er und seine Frau ein Haus – den sogenannten

Freskenhof. 1970 wurde

dieser vom Restauratorenpaar Mack

erworben und vor dem Abbruch

gerettet. Seither hat die Familie das

Haus in mühevoller Kleinstarbeit

restauriert und diesem wieder zu

altem Glanz verholfen.

„Freskenhof „

Audioguide +49 (0)8822 82 41 387

„Ausflugsziele „

Schloss Neuschwanstein

Tel. +49 (0) 83 62 93 08 39

svneuschwanstein@bsv.bayern.de

www.neuschwanstein.de

Schloss Linderhof

Tel. +49 (0) 88 22 92 03 0

sgvlinderhof@bsv.bayern.de

www.linderhof.de

Zugspitze

Tel. +49 (0) 88 21 79 70

zugspitzbahn@zugspitze.de

www.zugspitze.de

Franz Marc Museum

Tel. +49 (0) 88 51 92 48 80

info@franz-marc-museum.de

www.franz-marc-museum.de

Kontakt

Tel. +49 (0) 88 47 31 5

Hauptstraße 12

82436 Eglfing

restauratoren@freskenhof.de

www.freskenhof.de

13

18. Jhdt.

Passionstheater Oberammergau

Tel. +49 (0) 88 22 94 13 6

passionstheater@oberammergau.de

www.passionstheater.de

Kloster Ettal

Tel. +49 (0) 88 22 74 0

fuehrung@abtei-ettal.de

www.kloster-ettal.de

16

Kraxentrager machen

sich auf den Weg um

Ware zu verkaufen

17


Kostenlos Bus fahren

im Blauen Land

Mit elektronischer Gästekarte oder

KönigsCard können Sie kostenlos

mit den RVO-Bussen (Regionalverkehr

Oberbayern) fahren.

„xxx „ „xxx „

Informationen zu den betreffenden

Linien erhalten Sie bei den Tourist

Informationen oder unter

www.dasblaueland.de

Bitte fragen Sie, ob Ihr Gastgeber die

elektronische Gästekarte anbietet.

„Kostenlos Bus fahren „

Audioguide +49 (0)8822 8241 ??? Audioguide +49 (0)8822 8241 ???

Impressum

Ammergauer Alpen GmbH

Destinationsmanagement Das Blaue Land

Eugen-Papst-Str. 9a

82487 Oberammergau

Tel. +49 (0) 88 22 92 27 44 8

Fax. +49 (0) 88 22 92 27 45

info@dasblaueland.de

www.dasblaueland.de

Fotos

Ammergauer Alpen GmbH

Archiv Freilichtmuseum Glentleiten / Bäck

Bay. Schlösserverwaltung /

www.schloesser.bayern.de

Bay. Schlösserverwaltung /

www.schloesser.bayern.de /


Anton Brandl, München

Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Das Blaue Land

DB Regio Bus

Gäste-Information Ohlstadt

Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger /


Hubert Fischer

Roger Frei

Simon Bauer

Stefan Herbke

Tourist Information Murnau

Tourist Information Murnau / Florian Werner

Tourist Information Murnau / Ziertmann

Zugspitz Region / Christian Kolb

Zugspitz Region / Wolfgang Ehn

piolka-depositphotos.com (Aquarell blau)

Konzept & Gestaltung

www.tanner-werbung.com

Druck

Wiesendanger medien GmbH

Irrtum und Änderungen vorbehalten.

Stand 05/2016

18

19


www.dasblaueland.de

Weitere Magazine dieses Users