09.07.2016 Aufrufe

{have speed in f[ ]cus!} DTM 2016 - Norisring Race 7 & 8

Am 18. Mai 1947 fand zum ersten Male ein Motorradrennen rund um die Nürnberger "Zeppelinhaupttribüne" statt. Bis auf einige Unterbrechungen ist die jährliche Motorsportveraveranstaltung das Highlight in der Nürnberger Innenstadt. Das fränkische Monte Carlo war auch wieder in diesem Jahr Magnet für über 120.000 Zuschauer die Motorsport auf vier Rädern auf allerhöchstem Niveau mitverfolgen konnten. Die DTM bot zwei spektakuläre Rennen mit zwei unterschiedlichen Siegern. Erstmals wurde Mercedes Benz als "Dauersieger" bei beiden Rennen von Audi abgelöst. Hier sammelten Edoardo Mortara und Nico Müller jeweils 25 Punkte ein. Der LocalMatador Marco Wittmann sicherte sich nach seinen Plätzen 4 und 6 in den Rennen 7 & 8 die vorläufige Tabellenführung in der Meisterschaft. Am Start waren außerdem noch die European F3 , der Audi TT-Cup mit Gastfahrer Lucas di Grassi und der Porsche Carrera Cup. Kevin Strohschänk - Audi Sport TT-Cup schildert seine persönlichen Eindrücke.

Am 18. Mai 1947 fand zum ersten Male ein Motorradrennen rund um die Nürnberger "Zeppelinhaupttribüne" statt.

Bis auf einige Unterbrechungen ist die jährliche Motorsportveraveranstaltung das Highlight in der Nürnberger Innenstadt. Das fränkische Monte Carlo war auch wieder in diesem Jahr Magnet für über 120.000 Zuschauer die Motorsport auf vier Rädern auf allerhöchstem Niveau mitverfolgen konnten.

Die DTM bot zwei spektakuläre Rennen mit zwei unterschiedlichen Siegern. Erstmals wurde Mercedes Benz als "Dauersieger" bei beiden Rennen von Audi abgelöst. Hier sammelten Edoardo Mortara und Nico Müller jeweils 25 Punkte ein. Der LocalMatador Marco Wittmann sicherte sich nach seinen Plätzen 4 und 6 in den Rennen 7 & 8 die vorläufige Tabellenführung in der Meisterschaft.

Am Start waren außerdem noch die European F3 , der Audi TT-Cup mit Gastfahrer Lucas di Grassi und der Porsche Carrera Cup. Kevin Strohschänk - Audi Sport TT-Cup schildert seine persönlichen Eindrücke.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

<strong>Race</strong> 7 & 8 Norisr<strong>in</strong>g<br />

powered by<br />

Müller<br />

feiert<br />

ersten<br />

<strong>DTM</strong>-Sieg<br />

ab Seite 24<br />

//////////////////////////////<br />

BMW<br />

holt<br />

Gesamtführungen<br />

ab Seite 52<br />

Ekström<br />

sorgt für<br />

Wirbel ...<br />

ab Seite 22<br />

//////////////////////////////<br />

Audi Sport TT CUP<br />

Berichterstattung<br />

#2 Kev<strong>in</strong> Strohschänk<br />

//////////////////////////////<br />

Gaststarter<br />

Lucas di Grassi<br />

ab Seite 64


unsere Berichterstattung über die populär Deutsche Tourenwagen Masters ist <strong>in</strong> den vergangenen Jahren immer<br />

umfangreicher geworden. Mit unserem zaghaften Seitenumfang von 16 Seiten haben wir 2013 den Schritt<br />

zur Berichterstattung <strong>in</strong> Magaz<strong>in</strong>form gewagt. Mittlerweile haben wir den Seitenumfang mehr als vervierfacht<br />

und freuen uns auf das wachsende Interesse unserer Leser. Als kle<strong>in</strong>es Dankeschön haben wir <strong>in</strong> diesem Jahr<br />

erstmalig e<strong>in</strong> best of der vergangenen <strong>DTM</strong>-Saison zusammengestellt. Dieses Magaz<strong>in</strong> und alle folgenden zur<br />

aktuellen <strong>DTM</strong> Saison <strong>2016</strong> s<strong>in</strong>d im repräsentativen DIN A4 Querformat angelegt und können auch <strong>in</strong> die Hand<br />

genommen werden. Bei Interesse bitte uns unter <strong>in</strong>fo@art-of-<strong>speed</strong>.net kontaktieren.<br />

Wir freuen uns auf die bevorstehende Saison und wünschen allen Leser<strong>in</strong>nen und Lesern weiterh<strong>in</strong> viel Spaß mit<br />

unseren Magaz<strong>in</strong>en!<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Seite 4 bis 5<br />

snapshot<br />

Seite 10 bis 13<br />

Hankook aktuell.<br />

Best Pitstop Award<br />

Seite 16 bis 21<br />

<strong>Race</strong> 7<br />

Seite 22 bis 23<br />

<strong>DTM</strong> Rivalität -<br />

Der Aufreger der<br />

bisherigen Saison<br />

Seite 24 | 37<br />

<strong>Race</strong> 8<br />

Seite 38 | 39<br />

Das <strong>DTM</strong> Orakel<br />

Seite 40 bis 51<br />

Statistik<br />

Seite 52 | 53<br />

Championchip <strong>2016</strong><br />

Seite 56 | 57<br />

starke Stimmen<br />

Seite 58 | 59<br />

the ART OF <strong>DTM</strong><br />

COLORS<br />

Seite 60 | 61<br />

wall of fame [shame]<br />

Seite 62 | 63<br />

Blick aufs Herzstück...<br />

Audi RS 5 <strong>DTM</strong><br />

Seite 64 | 67<br />

Audi Sport TT CUP<br />

Seite 68 | 73<br />

# 2 Kev<strong>in</strong> Strohschänk<br />

im Audi Sport TT CUP<br />

Seite 74 | 75<br />

Lucas di Grassi - Gastfahrer<br />

im Audi Sport<br />

TT CUP<br />

Impressum<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

powered by art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

www.art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

www.<strong>have</strong>-<strong>speed</strong>-<strong>in</strong>-fo<strong>cus</strong>.net<br />

https://www.facebook.com/<strong>have</strong><strong>speed</strong><strong>in</strong>fo<strong>cus</strong> 002 | 003


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

special moments of the


weekend<br />

004 | 005


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

Episode 4<br />

Norisr<strong>in</strong>g<br />

<strong>Race</strong> 7 & 8<br />

24.06. - 26.06.<strong>2016</strong><br />

123.500 Zuschauer<br />

Sieger <strong>Race</strong> 7 - Edoardo Mortara<br />

# 48 Audi Sport Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e<br />

Sieger <strong>Race</strong> 8 - Nico Müller<br />

# 51 Audi Sport Team Abt<br />

Wetter<br />

24.06.16 - 36 °C<br />

25.06.16 - 31 °C<br />

26.06.16 - 23 °C<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


006 | 007


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


008 | 009


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Norisr<strong>in</strong>g für den normalen Straßenverkehr gesperrt...<br />

Über den Norisr<strong>in</strong>g rollt normalerweise der Straßenverkehr. Der Fahrbahn-Belag, der vielfach repariert und aufgefüllt wurde, ist deshalb<br />

schmutzig und besteht aus verschiedenen Asphaltarten. Die Ideall<strong>in</strong>ie wird während des Rennwochenendes zwar frei gefahren, die Piloten<br />

sollten sie jedoch möglichst nicht verlassen. In den schmutzigen Bereichen daneben kann es nämlich schnell zu Verbemsern oder<br />

sogar zu Drehern kommen.<br />

„Der Untergrund am Norisr<strong>in</strong>g ist abgenutzt und uneben, der Asphalt schmutzig, aber glatt und geschlossen.<br />

Deshalb ist der Reifenverschleiß eher ger<strong>in</strong>g“, Hankook <strong>DTM</strong>-Renn<strong>in</strong>genieur Th. Baltes.<br />

Bei dem engen Stadtkurs folgen auf Hochgeschw<strong>in</strong>digkeitsgeraden raff<strong>in</strong>ierte Kurvenkomb<strong>in</strong>ationen und Kehren, vor denen die Fahrer<br />

von schätzungsweise über 250 auf bis zu 50 Kilometer pro Stunde abbremsen müssen. Wegen der vielen Bodenwellen ist es dabei besonders<br />

schwierig, den exakten Bremspunkt zu erwischen.<br />

Thomas Baltes: „Die Unebenheiten auf dem Norisr<strong>in</strong>g können mit der entsprechenden Fahrzeug-Balance<br />

und e<strong>in</strong>em niedrigeren Reifendruck ausgeglichen werden. Letzteres sollte man allerd<strong>in</strong>gs nicht übertreiben,<br />

damit die konstante Performance des Hankook Rennreifens sichergestellt ist.“<br />

Auf dem glatten Untergrund des Norisr<strong>in</strong>gs spielt weiterh<strong>in</strong> das hohe Grip-Potenzial der Reifen e<strong>in</strong>e wichtige Rolle. Vor allen <strong>in</strong> den<br />

Kurvenausgängen benötigen die Piloten viel Traktion, um schnell wieder den Top-Speed zu erreichen. Besonders vorsichtig müssen<br />

die Piloten am Ausgang des „Schöller-S“ se<strong>in</strong>, wo sie der Mauer gefährlich nahe kommen und so mancher Rückspiegel <strong>in</strong> vergangenen<br />

Jahren verschlissen wurde.<br />

Für die Zuschauer s<strong>in</strong>d <strong>DTM</strong>-Rennen auf dem Norisr<strong>in</strong>g echte Rennsport-Spektakel. Nirgendwo anders sehen die Fans die Boliden so<br />

oft vorbeifahren wie auf dem 2,3 Kilometer langen Kurs. Nur knapp 50 Sekunden dauert der Umlauf zwischen Grundig-Kehre und Dutzendteich.<br />

Der Hankook <strong>DTM</strong>-Renn<strong>in</strong>genieur: „Für Fahrer und Fans ist der Norisr<strong>in</strong>g e<strong>in</strong> echtes Highlight, Schlüsselstellen<br />

gibt es praktisch vor jeder Kurve. Hier ist das An- und Ausbremsen extrem wichtig, man muss die richtige<br />

L<strong>in</strong>ie treffen und mit viel Traktion wieder herausbeschleunigen. Dabei konnten sich die Piloten <strong>in</strong><br />

der Vergangenheit immer auf das hohe Grip-Niveau des Hankook Slicks verlassen. Wenn es regnet, ist<br />

jedoch Vorsicht geboten. Auf dem Stadtkurs können sich schnell große Pfützen bilden und da ist bei<br />

den Piloten viel F<strong>in</strong>gerspitzengefühl gefragt.“<br />

010 | 011


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


012 | 013


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


014 | 015


Rennen 7<br />

25.06.<strong>2016</strong> - 01:25 pm<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Rennen 7 im Detail<br />

Start Vietoris gew<strong>in</strong>nt den Start vor Ekström, Wickens, Mortara und Green<br />

Runde 2 DRS kann jetzt genutzt werden.<br />

Runde 6 Rockenfeller dreht sich nach Schubser von Müller der ersten Kurve<br />

Runde 7 Ekström greift Vietoris an - Wickens profitiert und schiebt sich auf Platz zwei,<br />

Runde 8 Müller muss se<strong>in</strong>e Durchfahrtsstrafe absolvieren<br />

Runde 9 Farfus übernimmt <strong>in</strong> Kurve e<strong>in</strong>s Platz zehn von Götz.<br />

Runde 11 Tambay überholt Paffett und ist jetzt 13.<br />

Runde 12 Tambay geht weiter nach vorne und holt sich Platz 12 von Auer.<br />

Runde 14 Götz verliert Platz elf an Tambay.<br />

Runde 17 Vietoris führt 0,456 Sekunden vor Wickens<br />

Runde 18 Auer und Farfus kämpfen um Platz zwölf.<br />

Runde 20 Ekström steht wegen e<strong>in</strong>er Kollision mit Wickens und Vietoris unter Beobachtung<br />

der Rennleitung. Alle drei Fahrer haben sich <strong>in</strong> Kurve e<strong>in</strong>s gedreht. Mortara<br />

kann Führung vor Green, Ekström, Di Resta und Spengler übernehmen<br />

Runde 21 Das Safetycar - Ekström steuert die Box an und scheidet aus<br />

Runde 22 Paffett wird an die Sportwarte gemeldet - Überholvorgang unter gelber Flagge<br />

Ekström muss sich vor der Rennleitung erklären<br />

Runde 25 Das Safetycar gibt das Rennen wieder frei!<br />

Runde 26 Restart. Mortara führt vor Green, Di Resta, Spengler<br />

Runde 28 DRS ist wieder erlaubt<br />

Runde 30 Paffett schiebt sich an Glock vorbei und ist jetzt 14<br />

Runde 32 Ocon steuert die Box an und scheidet aus<br />

Runde 33 Mart<strong>in</strong> geht an Vietoris vorbei und ist jetzt Sechster<br />

Runde 37 Marken<strong>in</strong>terner Zweikampf zwischen Wittmann und Spengler um Position fünf<br />

Runde 45 Noch drei M<strong>in</strong>uten - Mortara führt mit 0,412 Sekunden vor Green<br />

Runde 46 Auch Di Resta schließt auf die beiden Führenden auf - e<strong>in</strong> spannendes F<strong>in</strong>ish<br />

Runde 49 Letzte Runde<br />

Ziel Mortara gew<strong>in</strong>nt das Rennen vor Green und Di Resta<br />

Auf den weiteren Positionen: Wittmann, Spengler, Mart<strong>in</strong>, Tambay, Götz, Félix<br />

da Costa und Vietoris.<br />

016 | 017


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


018 | 019


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Rennen 7<br />

Der Sieger beim siebten <strong>DTM</strong>-Saisonrennen heißt Edoardo Mortara. Nach<br />

49 Runden konnte er das Samstagsrennen für sich entscheiden und beendete<br />

damit die seit 2003 anhaltende Erfolgsserie von Mercedes-AMG. Den<br />

Audi-Triumph beim Heimspiel komplettierte Jamie Green, der h<strong>in</strong>ter se<strong>in</strong>em<br />

Markenkollegen mit 0,531 Sekunden Rückstand als Zweiter die Zielflagge<br />

sah.<br />

„Es ist e<strong>in</strong> tolles Gefühl, nach so vielen Jahren hier<br />

endlich wieder e<strong>in</strong>en Audi-Sieg zu feiern“, so Mortara<br />

nach dem Rennen. „Ich habe <strong>in</strong> letzter Zeit e<strong>in</strong>ige Fehler<br />

gemacht und b<strong>in</strong> es heute ruhiger angegangen.<br />

Ich hatte nicht das schnellste Auto, konnte Jamie<br />

aber bis <strong>in</strong>s Ziel h<strong>in</strong>ter mir halten.“<br />

Das Podium am Norisr<strong>in</strong>g komplettierte Mercedes-AMG-Pilot Paul Di Resta<br />

als Dritter. Lokalmatador Marco Wittmann beendete das erste Rennen des<br />

Wochenendes als Vierter vor den weiteren BMW-Piloten Spengler und Mart<strong>in</strong>.<br />

Während Mortara jubelte, gab es bei Vietoris und Wickens lange Gesichter:<br />

Vietoris, von der Pole-Position <strong>in</strong> das Rennen gestartet, führte bis Runde 20<br />

das Rennen vor Wickens an, bevor sich die Siegträume <strong>in</strong> Luft auflösten:<br />

In der Grundig-Kehre wurden beide nach e<strong>in</strong>em missglückten Überholversuch<br />

von Ekström <strong>in</strong>s Aus katapultiert. Während für Wickens und Ekström<br />

das Rennen vorzeitig beendet war, konnte Vietoris Platz zehn noch <strong>in</strong>s Ziel<br />

retten.<br />

Edoardo Mortara übernimmt mit 69 Punkten die Spitzenposition <strong>in</strong> der<br />

Champions-Wertung. Wittmann – <strong>DTM</strong>-Champion von 2014 – verteidigte<br />

die zweite Position <strong>in</strong> der Fahrerwertung. Er liegt mit 67 Punkten knapp vor<br />

Jamie Green [63 Punkte] und Paul Di Resta [58 Punkte].<br />

FAZIT<br />

020 | 021


<strong>DTM</strong> Rivalität...<br />

Emotionen medienwirksam formulieren wird teuer!<br />

Der Aufreger der bisherigen Saison spaltet die <strong>DTM</strong>-Geme<strong>in</strong>schaft<br />

Ekströms rennentscheidende Aktion am Samstag verhalf den jahrelangen Siegeslauf der „Sternen-Flotte“ zu unterbrechen. Was<br />

g<strong>in</strong>g <strong>in</strong> dem Schweden vor, als er sich auf der schlechteren, <strong>in</strong>neren L<strong>in</strong>ie auf die Grundig-Kehre zu bewegte? Dort ist die Fahrbahn<br />

welliger, der Grip ist so gut wie nicht vorhanden und ke<strong>in</strong>er, der nicht unbed<strong>in</strong>gt muss, bremst <strong>in</strong> dieser Position die Grundig-Kehre<br />

an. Ekström musste nicht, aber er wollte. Er wollte ganz nach vorne, denn se<strong>in</strong>e Disqualifikation von vor drei Jahren<br />

nach se<strong>in</strong>em grandiosen Rennen, sitzt bei ihm noch tief. In Bruchteilen von Sekunden verpufften der erneute mögliche Sieg für<br />

Mercedes und Ekströms Motivation selbst aufs Treppchen zu fahren.<br />

Dieser Vorfall beschäftigte die Sportkommissare und es konnte anhand der Datenauswertung festgestellt werden, dass se<strong>in</strong><br />

Bremsverhalten nicht von se<strong>in</strong>en vorherigen Bremsmanövern an dieser Stelle abwich. Er hoffte darauf, dass se<strong>in</strong> Kontrahent und<br />

bis dah<strong>in</strong> Tabellenführer Wickens vor ihm die „Tür“ offen lassen würde. Er kämpfte jedoch um se<strong>in</strong>en Platzerhalt und so kam es<br />

unweigerlich zum Crash. Auf der Rennstrecke ist es wie im Straßenverkehr - wer auffährt hat Schuld!<br />

In Folge des Crashs traf Ekström noch den völlig unbeteiligten Vietoris, der zu diesem Zeitpunkt das Rennen dom<strong>in</strong>ierte. Nach nur<br />

20 Runden war für Wickens das Rennen zu Ende, der stark ledierte Bolide von Ekström schleppte sich noch e<strong>in</strong>e Runde durchs<br />

Rennen und wurde <strong>in</strong> Runde 21 <strong>in</strong> der Box abgestellt. Vietoris, der von Pole gestartet war, konnte se<strong>in</strong> Rennen auf Platz 10 mit<br />

e<strong>in</strong>em Punkt beenden und ließ nach dem Rennen se<strong>in</strong>en Emotionen ungefiltert freien Lauf.<br />

Sichtlich angefressen äußerten sich die beiden Mercedes-Piloten nach dem unschönen Vorfall mit sehr unterschiedlichen Folgen.<br />

Wickens bezeichnet Ekström als Idiot und stellte <strong>in</strong> Frage, was er sich dabei wohl gedacht haben könnte. Vietoris nahm ke<strong>in</strong> Blatt<br />

vor den Mund und verwendete das Wort mit dem großen A, das hatte Konsequenzen.<br />

Und wir alle haben folgendes lernen können:<br />

Idiot - ke<strong>in</strong> Problem und kostet nix! | H<strong>in</strong>gegen das Wort mit dem großen A wird teuer - Vietoris zahlte 3.000 € .<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


022 | 023


Rennen 8<br />

26.06.<strong>2016</strong> 01:10 pm<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Rennen 8 im Detail<br />

Start Blomqvist gew<strong>in</strong>nt den Start vor Di Resta und Müller.<br />

Runde 1 Müller greift <strong>in</strong> Kurve 1 bereits an - ohne Erfolg. Ekström<br />

fährt <strong>in</strong> Kurve 1 Di Resta <strong>in</strong>s Heck und muss se<strong>in</strong> Rennen<br />

beenden. Bei Farfus ist die Aufhängung vorne rechte gebrochen<br />

- kommt an die Box und gibt auf.<br />

Runde 2 Trümmerteile auf der Strecke - Safetycar kommt raus.<br />

Runde 3 Blomqvist führt nun das Fahrerfeld vor Müller an.<br />

Runde 6 Rennen ist wieder freigegeben - Ansage der Rennleitung:<br />

Tomczyk und Ocon müssen Plätze tauschen - unerlaubtes<br />

Abkürzen durch Tomczyk.<br />

Runde 7 DRS ist freigegeben. Wickens überholt für P 6 Tambay.<br />

Runde 9 Blomqvist hat sich um 1,1 Sekunden abgesetzt.<br />

Runde 10 Glock überholte unter Gelber Flagge - Rennleitung prüft.<br />

Runde 14 Wickens greift vor Kurve 1 Tambay an - Tambay bleibt vorn.<br />

Runde 15 Ke<strong>in</strong>e Strafe für Glock.<br />

Runde 16 Müller holt auf - nur noch 0,5 Sek h<strong>in</strong>ter Blomqvist.<br />

Runde 17 Green & Tomczyk Platztausch - Kollision <strong>in</strong> Kurve 1.<br />

Runde 24 Boxenstopps von Di Resta, Mart<strong>in</strong> und Scheider.<br />

Runde 25 Félix da Costa und Vietoris absolvieren ihren Stopp.<br />

Runde 27 Boxenstopp von Götz.<br />

Runde 28 Green absolviert se<strong>in</strong>en Stopp.<br />

Runde 30 Glock kommt zum Boxenstopp.<br />

Runde 31 Boxenstopp von Spengler.<br />

Runde 33 Müller greift Blomqvist für Platz e<strong>in</strong>s an, Blomqvist kontert<br />

und verteidigt se<strong>in</strong>e Führung. Auer hat aufgeschlossen und<br />

ist jetzt vorne mit dabei.<br />

Runde 34 Verwarnung für Green - Mißachtung der blauer Flaggen<br />

Runde 35 Blomqvist absolviert se<strong>in</strong>en Boxenstopp.<br />

024 | 025


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


026 | 027


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Runde 36 Boxenstopp von Wittmann.<br />

Runde 38 da Costa drängt Tambay <strong>in</strong> Kurve 1 ab - Verlust vieler Plätze.<br />

Runde 39 Dieser Zwischenfall wird von der Rennleitung untersucht.<br />

Runde 40 Juncadella an die Box.<br />

Runde 41 da Costa erhält e<strong>in</strong>e 5-Sekunden-Strafe - Anrechnung aufs<br />

Ergebnis<br />

Runde 42 Müller und Wickens kommen an die Box.<br />

Runde 43 Müller kommt vor Blomqvist auf die Strecke zurück.<br />

Runde 44 Mart<strong>in</strong> geht an Di Resta vorbei und ist jetzt Siebter.<br />

Runde 45 Mol<strong>in</strong>a absolviert se<strong>in</strong>en Stopp.<br />

Runde 46 Wickens unter Beobachtung - Kollision mit Mortara.<br />

Runde 47 Boxenstopp von Ocon.<br />

Runde 50 Paffett kommt an die Box.<br />

Runde 51 Wittmann überholt Mortara für Position acht.<br />

Runde 52 Reihenfolge nach den Boxenstopps: Müller vor Blomqvist,<br />

Mart<strong>in</strong>, Di Resta<br />

Runde 55 Spengler überholt <strong>in</strong> Kurve 1 Mortara für Platz sieben.<br />

Runde 56 Vietoris dreht da Costa <strong>in</strong> Kurve 2. Rennleitung prüft<br />

Runde 58 Rauchentwicklung am Audi von Green.<br />

Runde 59 Götz dreht sich <strong>in</strong> Kurve 1 und setzt das Rennen fort. Green<br />

und Paffett kommen an die Box und geben auf.<br />

Runde 60 Durchfahrtsstrafe für Vietoris, die er direkt antritt.<br />

Runde 62 Juncadella dreht da Costa <strong>in</strong> Kurve 1 - Safetycar kommt raus.<br />

Runde 63 Juncadella und da Costa geben ihr Rennen auf.<br />

Runde 67 Safetycar gibt Rennen wieder frei.<br />

Runde 68 DRS ist wieder erlaubt.<br />

Runde 69 Glock geht an Scheider vorbei - Platz neun. Rockenfeller<br />

dreht Scheider <strong>in</strong> Kurve 4. Tambay gibt auf.<br />

Runde 70 Dieser Vorfall wird nach dem Rennen untersucht.<br />

Ziel Müller gew<strong>in</strong>nt das Rennen vor Blomqvist & Mart<strong>in</strong>.<br />

Auf den weiteren Positionen: Di Resta, Auer, Wittmann,<br />

Spengler, Mortara, Glock und Tomczyk.<br />

028 | 029


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


030 | 031


Rennen 8<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

Sonntag für Nico Müller: Der 24-jährige Schweizer feierte beim<br />

zweiten Rennen auf dem Norisr<strong>in</strong>g se<strong>in</strong>en ersten <strong>DTM</strong>-Sieg. Von Position<br />

drei aus gestartet, setzte sich Müller <strong>in</strong> Runde 43 nach e<strong>in</strong>em perfekten Boxenstopp<br />

se<strong>in</strong>es Teams an die Spitze und verteidigte diese bis <strong>in</strong>s Ziel. Nach<br />

72 Runden auf dem nur 2,3 Kilometer langen Kurs betrug der Vorsprung<br />

auf den zweitplatzierten BMW-Piloten Tom Blomqvist aus Großbritannien<br />

0,670 Sekunden. Dritter wurde mit dem Belgier Maxime Mart<strong>in</strong> e<strong>in</strong> weiterer<br />

BMW-Fahrer. 123.500 Zuschauer verfolgten am Rennwochenende das<br />

<strong>DTM</strong>-Spektakel <strong>in</strong> der fränkischen Metropole Nürnberg; der Norisr<strong>in</strong>g ist der<br />

e<strong>in</strong>zige Stadtkurs im Kalender der populären Tourenwagenserie.<br />

„Das macht süchtig“, sagte Müller freudestrahlend. „Jetzt will<br />

ich häufiger auf dem Podium ganz oben stehen.<br />

Den Grundste<strong>in</strong> für den Sieg hat me<strong>in</strong> Team mit<br />

e<strong>in</strong>em perfekten Boxenstopp gelegt – ihnen gebührt<br />

großer Dank.“<br />

FAZITEmotionaler<br />

Blomqvist zeigte sich gelassen: „Ehrlich gesagt, haben wir auf<br />

dem Norisr<strong>in</strong>g mit e<strong>in</strong>em so guten Ergebnis nicht<br />

gerechnet. Daher b<strong>in</strong> ich zufrieden, auch wenn es<br />

am Ende nur Platz zwei geworden ist.“<br />

H<strong>in</strong>ter dem Spitzentrio fuhren die beiden Mercedes-AMG-Fahrer Di Resta<br />

und Auer auf die Plätze vier und fünf, Lokalmatador Marco Wittmann<br />

[BMW] wurde Sechster. Diese Platzierung reichte dem 26-Jährigen, um die<br />

Spitze <strong>in</strong> der Fahrerwertung nach acht Rennen zu übernehmen. Wittmann<br />

führt die Tabelle mit 75 Punkten vor Mortara [73 Punkte] an. Der Audi-Pilot<br />

belegte im Rennen h<strong>in</strong>ter Spengler [BMW] nur Rang acht und büßte somit<br />

se<strong>in</strong>e Spitzenposition nach nur e<strong>in</strong>em Rennen wieder e<strong>in</strong>. Platz drei belegt<br />

Di Resta – die Top-3-Positionen trennen gerade e<strong>in</strong>mal fünf Punkte.


032 | 033


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


034 | 035


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


036 | 037


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Meter, Bruchteile von Sekunden<br />

und die Punkte zur Meisterschaft...<br />

Wer fährt <strong>in</strong> diesem Jahr mit dem Meister-Gen?<br />

Kurz vor der Halbzeit, nach 8 Rennen <strong>in</strong> der diesjährigen Saison, liegen die ersten Drei so dicht beie<strong>in</strong>ander, dass es wirklich<br />

e<strong>in</strong> Orakel braucht, um hier Tendenzen zu erkennen und sichere Prognosen stellen zu können.<br />

# P1 - Marco Wittmann [BMW] steht mit 75 Zählern an der Spitze der Championship. Er konnte bisher sieben Mal<br />

<strong>in</strong> 8 Rennen punkten. Dabei reichte ihm nur e<strong>in</strong> Sieg, um sich an die Spitze zu fahren.<br />

# P2 - Edoardo Mortara [Audi] ist mit 73 Punkten <strong>in</strong> absoluter Schlagdistanz. Er schaffte es bereits zweimal aufs<br />

oberste Treppchen. Se<strong>in</strong>e Bilanz ist jedoch nicht so kont<strong>in</strong>uierlich, denn er stellte se<strong>in</strong>en Boliden dreimal ohne Punkte ab.<br />

# P3 - Paul Di Resta [Mercedes-Benz] - mit e<strong>in</strong>em Sieg und drei Rennen ohne Wertung liegt er mit 70 Punkten immer<br />

noch voll im Championstrend.<br />

Fünf Punkte Unterschied - so eng kann es zugehen!<br />

Blicken wir auf die weiteren Verfolger bis P10 lässt sich auch hier ke<strong>in</strong> Trend erkennen, denn die Punkte liegen ebenfalls<br />

sehr eng beie<strong>in</strong>ander. Kont<strong>in</strong>uierlich sammelte Maxime Mart<strong>in</strong> [BMW] Plätze und Punkte. Auch er schaffte es sieben Mal<br />

zu punkten und nur e<strong>in</strong>mal g<strong>in</strong>g er leer aus. Wenn es um die Meisterschaft geht, sollte man ihn unbed<strong>in</strong>gt auf dem Zettel<br />

haben, denn das Champions-Treppchen ist für ihn auf jeden Fall <strong>in</strong> greifbarer Nähe.<br />

Wer fährt nun mit dem Meisterschafts-Gen? Sehen wir uns die noch zu befahrenen Rennstrecken an und blicken <strong>in</strong> die<br />

vergangene Saison, so konnte Wittmann <strong>in</strong> Zandvoort siegen, <strong>in</strong> Moskau Platz zwei e<strong>in</strong>fahren und im Jahr 2014 siegte er <strong>in</strong><br />

Budapest. Kann er an diese Erfolge anknüpfen, wären ihm weitere 68 Zähler sicher. Mortara hatte nicht ganz so viel Glück<br />

und konnte nur <strong>in</strong> Hockenheim zum Saisonf<strong>in</strong>ale mit Platz drei punkten.<br />

Das Orakel jedoch tendiert zu Mortara, er hat bereits <strong>in</strong> dieser Saison zweimal den Sieg und e<strong>in</strong>en dritten Platz e<strong>in</strong>fahren<br />

können... da ist noch jede Menge Luft nach oben! Mortara fährt auf jeden Fall mit dem Meisterschaft-Gen!<br />

038 | 039


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Mattias Ekström...<br />

# 5<br />

schnellste Runde des Wochenendes:<br />

Bestzeit: 0:47,804 M<strong>in</strong>uten<br />

Dennoch ke<strong>in</strong>e Poleposition für <strong>Race</strong> 8!<br />

Grund war se<strong>in</strong> umstrittenes Manöver im<br />

Samstagsrennen, als er Wickens und Vietoris<br />

unsanft aus dem Renngeschehen rempelte.<br />

Die Sportkommissare bestraften diese Aktion<br />

mit e<strong>in</strong>er Versetzung <strong>in</strong> der Startaufstellung<br />

am Sonntag um drei Plätze nach h<strong>in</strong>ten.<br />

schnellster Fahrer des dritten Sektors:<br />

Ekström benötigte nur 15,361 Sekunden<br />

absolvierte die wenigsten Runden:<br />

Nach se<strong>in</strong>en Ausfällen <strong>in</strong> beiden Rennen<br />

brachte es der Schwede auf 138 Runden<br />

[knapp 317 km].<br />

040 | 041


Lucas Auer<br />

22<br />

#<br />

beste theoretische Runde:<br />

Addiert man die besten Sektorzeiten Auers während<br />

e<strong>in</strong>er Session, hätte der Österreicher die schnellste<br />

Runde des Wochenendes gezeitet. In der Theorie<br />

drehte Auer am Sonntagvormittag se<strong>in</strong>en schnellsten<br />

Umlauf (47,733 Sekunden).<br />

schnellster Fahrer des ersten Sektor:<br />

Der Österreicher durchquerte den ersten Sektor <strong>in</strong><br />

17,947 Sekunden und war damit der e<strong>in</strong>zige Pilot<br />

des Wochenendes, der diesen Abschnitt unter 18<br />

Sekunden zurücklegte.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


042 | 043


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Tom Blomqvist...<br />

# 31<br />

schnellste Runde im Rennen:<br />

Der Brite absolvierte se<strong>in</strong>e 54. Runde im Sonntagslauf<br />

<strong>in</strong> 48,328 Sekunden – Bestwert und<br />

Rekord. Blomqvist unterbot den alten Rundenrekord<br />

von Bruno Spengler [48,446 Sekunden]<br />

aus dem Jahr 2008.<br />

schnellster Fahrer des zweiten Sektors:<br />

Auch <strong>in</strong> dieser Statistik wurden alle Top-Zeiten<br />

im zweiten Qualify<strong>in</strong>g erzielt. Blomqvists Bestmarke<br />

wurde nach 14,300 Sekunden gestoppt.<br />

TopSpeed des Wochenendes:<br />

In Sachen Top<strong>speed</strong> setzten die Münchener auf<br />

dem Norisr<strong>in</strong>g die Maßstäbe. Blomqvist und<br />

Tomczyk erreichten im Sonntagsrennen satte<br />

263 Stundenkilometer – Bestwert.<br />

044 | 045


Nico Müller...<br />

# 51<br />

drehte die meisten Runden am Wochenende:<br />

Er umrundete den Norisr<strong>in</strong>g <strong>in</strong>sgesamt 259-mal und<br />

legte am Wochenende auf diese Weise rund 596 km<br />

zurück.<br />

holte se<strong>in</strong>en ersten <strong>DTM</strong>-Sieg:<br />

Am Audi-Kommandostand und im Cockpit von Nico<br />

Müller gellten die Freudenschreie nach dem Sonntagsrennen<br />

am Norisr<strong>in</strong>g. Der Schweizer bejubelte<br />

nach 72 Runden den ersten <strong>DTM</strong>-Sieg se<strong>in</strong>er Karriere<br />

und bescherte Audi e<strong>in</strong> perfektes Wochenende.<br />

„E<strong>in</strong>fach nur geil! Absolut genial“, sagte<br />

der glückliche Sieger. „So e<strong>in</strong> Erfolg macht<br />

süchtig. Jetzt will ich mehr!“<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


046 | 047


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Mart<strong>in</strong> Tomczyk...<br />

# 100<br />

der Plätzejäger auf dem Norisr<strong>in</strong>g:<br />

Es war wie so häufig für den Rosenheimer: In<br />

den Qualify<strong>in</strong>gs wollte es e<strong>in</strong>fach nicht laufen.<br />

In beiden Rennen startete Tomczyk aus<br />

der letzten Startreihe vom 23. Platz.<br />

In den Rennen aber kämpfte er wie e<strong>in</strong> Löwe,<br />

schob sich am Samstag auf den elften Platz<br />

und am Sonntag auf den zehnten Platz nach<br />

vorne. 24 Plätze machte Tomczyk so auf dem<br />

Norisr<strong>in</strong>g gut und erntet zum Dank lediglich<br />

e<strong>in</strong>en Punkt.<br />

048 | 049


Die meisten Ausfälle:<br />

Zehn Autos sahen nicht das Ziel!<br />

Sechs dieser zehn waren von Audi <strong>in</strong>s Rennen<br />

geschickt worden.<br />

Am Sonntag überquerten lediglich drei Audi<br />

die Ziell<strong>in</strong>ie: Mattias Ekström, der mit se<strong>in</strong>em<br />

Manöver schon am Samstag für den<br />

e<strong>in</strong>zigen Ingolstädter-Ausfall verantwortlich<br />

zeichnete, erwischte es am Sonntag schon <strong>in</strong><br />

der ersten Runde.<br />

Im weiteren Rennverlauf folgten:<br />

Jamie Green - Runde 58 starke Rauchentwicklung<br />

am Audi RS5 <strong>DTM</strong><br />

Adrien Tambay - Runde 38 wird er von Felix<br />

da Costa von der Strecke gedrängt und gibt<br />

<strong>in</strong> Runde 69 auf<br />

Mike Rockenfeller dreht <strong>in</strong> Kurve 4 der 69.<br />

Runde Timo Scheider mit Folgen für beide.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


050 | 051


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Championchip <strong>2016</strong><br />

Stand nach 8 Rennen<br />

Pos Fahrer Team Pkt<br />

1 Marco Wittmann BMW Team RMG 75<br />

2 Edoardo Mortara Audi Sport Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e 73<br />

3 Paul Di Resta Mercedes-AMG 70<br />

4 Jamie Green Audi Sport Team Rosberg 63<br />

5 Maxime Mart<strong>in</strong> BMW Team RBM 62<br />

6 Robert Wickens SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG 58<br />

7 Nico Müller Audi Sport Team Abt 52<br />

8 Tom Blomqvist BMW Team RBM 52<br />

9 Mattias Ekström Audi Sport Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e 46<br />

10 Lucas Auer BWT Mercedes-AMG 41<br />

11 Timo Glock BMW Team RMG 40<br />

12 Augusto Fardfus BMW Team MTEK 32<br />

13 Bruno Spengler BMW Team MTEK 28<br />

14 Christian Vietoris BMT Mercedes AMG 27<br />

15 Miguel Mol<strong>in</strong>a Audi Sport Team Abt 26<br />

16 Gary Paffett EURONICS/FREE MEN’S WORLD 22<br />

17 Mart<strong>in</strong> Tomczyk BMW Team Schnitzer 13<br />

18 Adrien Tambay Audi Sport Team Rosberg 10<br />

19 António Félix da Costa BMW Team Schnitzer 8<br />

20 Mike Rockenfeller Audi Sport Team Phoenix 5<br />

21 Maximilian Götz Mercedes-AMG 4<br />

22 Timo Scheider Audi Sport Team Phoenix 1<br />

23 Daniel Juncadella Silberpfeil Energy/UBFS 0<br />

24 Esteban Ocon EURONICS/FREE MEN’S WORLD 0<br />

Team Championchip <strong>2016</strong><br />

<strong>DTM</strong><br />

STA<br />

TIS<br />

TIK<br />

Team<br />

Pkt.<br />

Audi Sport Team Abt Sportsl<strong>in</strong>e 119<br />

BMW Team RMG 115<br />

BMW Team RBM 114<br />

Constructors Championchip <strong>2016</strong><br />

Hersteller<br />

Pkt.<br />

BMW 310<br />

Audi 276<br />

Mercedes-Benz 222<br />

052 | 053


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


life on TV<br />

Audi Sport<br />

Team Rosberg<br />

054 | 055


„Vom 14. Startplatz noch Punkte mitzunehmen,<br />

das ist <strong>in</strong> Ordnung. Mehr war<br />

nicht dr<strong>in</strong>.“ Bruno Spengler, <strong>Race</strong> 7 & 8<br />

Ich hatte e<strong>in</strong> schönes und faires Duell mit<br />

Timo Scheider. So macht Rac<strong>in</strong>g Spaß. Wir<br />

haben alles gegeben – und zum<strong>in</strong>dest<br />

noch e<strong>in</strong> paar Punkte mitgenommen. Von<br />

Platz 20 auf neun: Das ist e<strong>in</strong> perfektes Resultat.“<br />

Timo Glock, <strong>Race</strong> 8<br />

„Ich selbst muss e<strong>in</strong>fach nach vorne<br />

schauen.“<br />

Mike Rockenfeller, Fazit Norisr<strong>in</strong>g<br />

starke Stimmen<br />

„Ich denke schon jetzt an Zandvoort<br />

und hoffe, dort wieder stärker zu se<strong>in</strong><br />

und gute Punkte für die Meisterschaft<br />

zu sammeln.“ Miguel Mol<strong>in</strong>a, <strong>Race</strong> 8<br />

„Ich kann das Wochenende nur abhaken und<br />

nach vorn schauen. Zandvoort ist e<strong>in</strong>es der<br />

Rennen, das ich immer mag. Wir werden uns<br />

darauf gut vorbereiten und versuchen zurückzuschlagen.“<br />

Mattias Ekström, nach <strong>Race</strong> 8<br />

„Am Sonntag ist das Qualify<strong>in</strong>g nach e<strong>in</strong>em größeren<br />

Umbau des Autos deutlich besser gelaufen.<br />

Es g<strong>in</strong>g <strong>in</strong> beiden Sitzungen sehr eng zu. So etwas<br />

habe ich <strong>in</strong> 16 Jahren <strong>DTM</strong> noch nicht erlebt.“<br />

Timo Scheider, nach <strong>Race</strong> 8<br />

„E<strong>in</strong> frustrierendes Ende e<strong>in</strong>es enttäuschenden<br />

Wochenendes. Ich hatte e<strong>in</strong>en guten Start und<br />

lag nach der ersten Runde auf Platz sieben. Später<br />

verlor ich e<strong>in</strong>e Position beim Boxenstopp, aber ich<br />

konnte sie mir auf der Strecke zurückholen. Danach<br />

machte Mortara e<strong>in</strong>en Fehler <strong>in</strong> Kurve e<strong>in</strong>s. Also<br />

versuchte ich, <strong>in</strong>nen an ihm vorbeizugehen. Wahrsche<strong>in</strong>lich<br />

hat er mich nicht gesehen.“<br />

Robert Wickens, Fazit Norisr<strong>in</strong>g<br />

„Das Wochenende war e<strong>in</strong> Wechselbad der Gefühle für mich,<br />

aber natürlich überwiegen die positiven E<strong>in</strong>drücke.<br />

Nico Müller, nach <strong>Race</strong> 8<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


056 | 057


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


<strong>DTM</strong> Colors<br />

OF<br />

Nikon D 300S<br />

232 mm/F20<br />

1/25 sec<br />

ISO 200<br />

the ART<br />

058 | 059


fame [shame]<br />

<strong>2016</strong><br />

Wall of<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


060 | 061


Der <strong>DTM</strong>-Rennwagen w<br />

RS 5 <strong>DTM</strong> wird pneum<br />

ermöglichen e<strong>in</strong>e<br />

(Bosch MS 5.1), die<br />

wichtige Werte<br />

Auch<br />

Lenk<br />

Freih<br />

nur mit<br />

„Alles <strong>in</strong> allem s<strong>in</strong>d<br />

Detailarbeit gefrag<br />

Blick<br />

Der<br />

E<strong>in</strong><br />

Das Reglement ges<br />

typischen S<strong>in</strong>gle-Fram<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


aufs Herzstück...<br />

ird an der H<strong>in</strong>terachse angetrieben, der quattro-Antrieb ist nicht erlaubt. Das semi-automatische Sechsgang-Getriebe des<br />

atisch über Schaltwippen am Lenkrad betätigt. Die gegenüber e<strong>in</strong>er klassischen Handschaltung präziseren Schaltvorgänge<br />

Getriebelaufleistung von bis zu 24.000 Kilometer. Auf dem technisch neuesten Stand ist auch die Motorelektronik<br />

ohne Sicherungen auskommt. E<strong>in</strong> zentrales Display liefert dem Fahrer alle relevanten Informationen – zum Beispiel<br />

im Bezug auf die Reifen.<br />

Übertragen der Daten per Funk an die Box (Telemetrie) ist <strong>in</strong> der <strong>DTM</strong> nicht gestattet.<br />

RS 5 <strong>DTM</strong> ist 5,01 Meter lang, 1,95 Meter breit und 1,15 Meter flach. Der Radstand beträgt bei allen <strong>DTM</strong>-Autos 2.750 mm.<br />

Wie beim Serienpendant sitzt der rund 340 kW (460 PS) starke V8-Motor vorn.<br />

aerodynamisch s<strong>in</strong>d die Möglichkeiten der Ingenieure begrenzt. Den Heckflügel kann der Fahrer per Wippe am<br />

rad mit dem sogenannten Drag Reduction System (DRS) bei Bedarf lediglich um 18 Grad flacher stellen. Weitgehende<br />

eit haben die Aerodynamiker dagegen unterhalb der gedachten horizontalen L<strong>in</strong>ie zwischen den Radnaben – allerd<strong>in</strong>gs<br />

jeder neuen Homologation. Dazwischen s<strong>in</strong>d Veränderungen an den E<strong>in</strong>heitsbauteilen nicht erlaubt.<br />

tattet und fördert e<strong>in</strong>en engen Bezug der Rennwagen zu den Serienmodellen, zum Beispiel <strong>in</strong> Form des<br />

e-Wabengrills, der bei der Rennversion des RS 5 die Luftführung zum Motor und zu den Bremsen enthält.<br />

die Regeln der <strong>DTM</strong> sehr strikt“, sagt Dieter Gass. „Deshalb ist von unseren Ingenieuren absolute<br />

t – <strong>in</strong> engen Grenzen.“<br />

Audi <strong>DTM</strong> RS5 <strong>DTM</strong>062<br />

| 063


TT CUP<br />

Audi Sport<br />

Auf dem anspruchsvollen Stadtkurs <strong>in</strong> der Frankenmetropole<br />

zeigten die jungen Nachwuchstalente im Rahmen<br />

der <strong>DTM</strong> Motorsport der Extraklasse. Im zweiten<br />

Lauf am Sonntag kämpften vier Piloten bis zur Ziell<strong>in</strong>ie<br />

um den Sieg. Am Ende setzte sich Lucas di Grassi mit<br />

all se<strong>in</strong>er Erfahrung durch. Da der Brasilianer <strong>in</strong> der<br />

GastfahrerWertung klassiert wurde, bejubelte Joonas<br />

Lappala<strong>in</strong>en als Zweitplatzierter den Laufsieg. Ke<strong>in</strong>e<br />

neue Erfahrung für den F<strong>in</strong>nen. Bei se<strong>in</strong>en Triumphen<br />

im Audi Sport TT Cup 2015 auf dem Hockenheimr<strong>in</strong>g<br />

sah der 18-Jährige <strong>in</strong> beiden Läufen h<strong>in</strong>ter den Gaststartern<br />

René Rast und Marco Bonanomi die schwarzweiß<br />

karierte Flagge und sicherte sich damit ebenfalls<br />

die Siege.<br />

Im ersten Lauf am Samstag hatte Dennis Marschall die<br />

Oberhand behalten. Der junge Deutsche, der von der<br />

Pole-Position gestartet war, behielt bei Temperaturen<br />

von rund 30 Grad Celsius stets e<strong>in</strong>en kühlen Kopf und<br />

fuhr e<strong>in</strong>en souveränen Erfolg e<strong>in</strong>. „Wir haben im Audi<br />

Sport TT Cup nicht nur erneut tollen Motorsport gesehen,<br />

sondern hatten mit Lucas di Grassi und dem<br />

Bundesliga-Tra<strong>in</strong>er Michael Henke auch zwei herausragende<br />

Prom<strong>in</strong>ente im Starterfeld.“<br />

Auch Chris Re<strong>in</strong>ke, Leiter Audi Sport <strong>cus</strong>tomer rac<strong>in</strong>g,<br />

zog e<strong>in</strong> positives Fazit:<br />

„Nach den beiden tollen Erfolgen von Audi Sport <strong>in</strong><br />

der <strong>DTM</strong> waren die Leistungen der Nachwuchsfahrer<br />

im Audi Sport TT Cup e<strong>in</strong> toller Schlusspunkt h<strong>in</strong>ter<br />

e<strong>in</strong>em sehr gelungenen Wochenende.“ Nach drei<br />

von sieben Rennwochenenden hat Dennis Marschall<br />

die Führung <strong>in</strong> der Gesamtwertung des Audi Sport TT<br />

Cup übernommen.<br />

Der Vorjahresdritte liegt mit 124 Punkten fünf Zähler<br />

vor Lappala<strong>in</strong>en. Der bisherige Spitzenreiter Sheldon<br />

van der L<strong>in</strong>de ist nach e<strong>in</strong>em Ausfall im zweiten Lauf<br />

auf dem Norisr<strong>in</strong>g mit 106 Punkten auf Rang drei zurückgefallen.<br />

Beim vierten Lauf feiert der Audi Sport TT<br />

Cup e<strong>in</strong>e Premiere. Vom 15. bis 17. Juli f<strong>in</strong>det zum ersten<br />

Mal im Audi-Markenpokal e<strong>in</strong> Rennwochenende<br />

auf dem Circuit Park Zandvoort <strong>in</strong> den Niederlanden<br />

statt.<br />

Unterdessen läuft die Suche nach Talenten für die kommende<br />

Saison bereits auf Hochtouren. Das Formular für die Teilnahme<br />

am Audi Sport TT Cup 2017 steht onl<strong>in</strong>e zur Verfügung:<br />

www.audi-motorsport.com/de/de/tt-cup.html.<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Das war e<strong>in</strong> großartiges<br />

Wochenende,<br />

so Philipp Mondelaers - Projektleiter<br />

064 | 065


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Championchip <strong>2016</strong><br />

Stand nach 6 Rennen<br />

Audi Sport TT Cup<br />

1 Dennis Marschall | DEU 124<br />

2 Joonas Lappala<strong>in</strong>en | FIN 119<br />

3 Sehldon van der L<strong>in</strong>de | ZAF 105<br />

4 Emil L<strong>in</strong>dholm | FIN 88<br />

5 Nicklas Nielsen | DNK 88<br />

6 Philip Ellis | GBR 71<br />

7 Christoph Hofbauer | DEU 63<br />

8 Max Hofer | AUT 60<br />

9 Gosia Rdest | POL 56<br />

10 Josh Gaygill | GBR 56<br />

11 Simon Larsson | SWE 45<br />

12 Paul Holton | USA 44<br />

13 Patrick Egsgaard | DNK 32<br />

14 Kev<strong>in</strong> Strohschänk | DEU 30<br />

15 Yves Meyer | CHE 27<br />

16 Pavel Lefterov | BGR 24<br />

066 | 067


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Audi TT Cup<br />

# 2<br />

Kev<strong>in</strong> Strohschänk<br />

068 | 069


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


Kev<strong>in</strong> Strohschänk<br />

# 2<br />

„E<strong>in</strong> saucooles Wochenende. Das Norisr<strong>in</strong>g-Rennen ist me<strong>in</strong> Heimspiel, außerdem<br />

kamen viele Freunde und Sponsoren zu Besuch“, sagt Strohschänk.<br />

„Mit Platz elf konnte ich endlich zeigen, was ich auf dem Kasten habe. Me<strong>in</strong>en<br />

Audi TT cup habe ich <strong>in</strong> zwei turbulenten Rennen ohne nennenswerte Schäden<br />

zurückgebracht. H<strong>in</strong>ter den Fortschritten steckt viel harte Arbeit. Wir haben viel<br />

analysiert und die richtigen Schlüsse gezogen. Dass ich <strong>in</strong> beiden Läufen jeweils<br />

me<strong>in</strong>e beste Platzierung erzielt habe, unterstreicht das. Jetzt lade ich me<strong>in</strong>e Batterien<br />

<strong>in</strong> e<strong>in</strong>em Kurzurlaub mit der Familie auf und greife <strong>in</strong> Zandvoort wieder<br />

an. Dort reise ich extra e<strong>in</strong>en Tag früher an.“<br />

An der Spitze bestimmten Dennis Marschall und Joonas Lappala<strong>in</strong>en das Geschehen auf dem Norisr<strong>in</strong>g.<br />

Marschall feierte im ersten Lauf e<strong>in</strong>en ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Das zweite Rennen auf dem<br />

e<strong>in</strong>zigen Stadtkurs im Rennkalender bot allerhöchste Spannung: Lappala<strong>in</strong>en gelang der erste Saisonsieg<br />

vor se<strong>in</strong>em f<strong>in</strong>nischen Landsmann Emil L<strong>in</strong>dholm und Marschall. FIA-WEC-Fahrer Lucas di Grassi<br />

war der dom<strong>in</strong>ierende Pilot <strong>in</strong> der Gaststarter-Wertung. Der Audi-Werksfahrer sicherte sich <strong>in</strong> beiden<br />

Rennen den Sieg.<br />

Der mit nur 2,3 Kilometern kürzeste Kurs im Rennkalender des Audi Sport TT Cup zeigte sich wieder als<br />

e<strong>in</strong>e der herausforderndsten Strecken. Dennis Marschall verlässt Nürnberg mit 124 Zählern als neuer<br />

Gesamtführender. Kev<strong>in</strong> Strohschänk liegt mit 30 Punkten auf Rang 14. Weiter geht es mit dem ersten<br />

Auslandsrennen auf dem Circuit Park Zandvoort <strong>in</strong> den Niederlanden. Das vierte von <strong>in</strong>sgesamt sieben<br />

Rennwochenenden f<strong>in</strong>det vom 15. bis 17. Juli statt.<br />

070 | 071


{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


072 | 073


TT CUP Gaststarter Lucas di Grass<br />

Audi Sport<br />

Die Motorsportfans wissen, dass Lucas di Grassi <strong>in</strong> dieser<br />

Saison aktiv um den Titel der FIA Formula E kämpft.<br />

E<strong>in</strong>e Woche vor se<strong>in</strong>em Saisonf<strong>in</strong>ale <strong>in</strong> London konnten<br />

sich se<strong>in</strong>e Fans auf e<strong>in</strong>en kurzen Zwischenstopp auf<br />

dem Norisr<strong>in</strong>g freuen. Fasz<strong>in</strong>ierend ist se<strong>in</strong> Cockpit-Hopp<strong>in</strong>g:<br />

Kürzlich holte er im Audi R18 beim 24 Stunden<br />

Rennen <strong>in</strong> Le Mans den Dritten Platz und an diesem<br />

Wochenende steigt er <strong>in</strong> den frontgetriebenen Audi TT<br />

e<strong>in</strong>, um auf Anhieb dort im Audi Sport TT Cup als Sieger<br />

der Gaststarter gefeiert zu werden. Den Sieg wollte er<br />

den permanenten Startern nicht kampflos überlassen.<br />

Im ersten Rennen schickte di Grassi den Gesamtführenden<br />

Sheldon van der L<strong>in</strong>de mit e<strong>in</strong>em harten Manöver<br />

<strong>in</strong> die Begrenzungsmauer und bejubelte anschließend<br />

als Zweiter den Sieg <strong>in</strong> der Gaststarter-Wertung. Diesen<br />

wiederholte er mit e<strong>in</strong>em Parforceritt im zweiten Rennen:<br />

Dieses Mal sah er die schwarz-weiß karierte Flagge<br />

sogar als Erster.<br />

Se<strong>in</strong>e nächste große Herausforderung:<br />

Saisonf<strong>in</strong>ale der Formel-E <strong>in</strong> London.<br />

Se<strong>in</strong> Ergebnis <strong>in</strong> der Saison <strong>2016</strong> der Formel-E:<br />

Vizemeister mit nur zwei Punkten Unterschied zum<br />

Meister Sebastien Buemi!<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}


i<br />

074 | 075


Herausgeber:<br />

{<strong>have</strong> <strong>speed</strong> <strong>in</strong> f[ ]<strong>cus</strong>!}<br />

powered by art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

redaktion@<strong>have</strong>-<strong>speed</strong>-<strong>in</strong>-fo<strong>cus</strong>.net<br />

www.<strong>have</strong>-<strong>speed</strong>-<strong>in</strong>-fo<strong>cus</strong>.net<br />

www.art-of-<strong>speed</strong>.net<br />

FA Berl<strong>in</strong>-Spandau<br />

ID-Nr. 79 048 237 166<br />

Fotos:<br />

art-of-<strong>speed</strong> | Volker Lange<br />

Thorsten Schönberger | Audi<br />

Pressemeldungen:<br />

Audi | BMW | Hankook | ITR

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!