Ustinov Report 07.2016

Romanee.Zander

45

EUR

FÜR den Schulbesuch mit

anschließender Ausbildung.

Tradition, Kultur und Kunst

Jugendliche in Bhutan ergreifen ihre Chance

Seit März unterstützen wir die Traditional Arts School in Bhutan.

Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familien bekommen

hier ihre Chance auf Bildung. Schulbesuch und anschließende

Ausbildung lautet das mehrstufige Konzept der Schule für

traditionelle Künste. So wird neben Weben, Sticken, Holzschnitzerei

und Schneidern auch die Nationalsprache Dzongkha

unterrichtet. Mathematik, Englisch und IT runden den

Lehrplan ab und erhöhen die

Chance auf eine Anstellung.

Die Unterbringung als auch

der Unterricht und die Verpflegung

sind für die 145

Schülerinnen und Schüler

kostenlos.

Aktuell fördern wir den

Aufbau der Schneiderklasse,

indem wir Nähmaschinen

beschaffen und

externe Trainer bezahlen.

07/16

USTINOV REPORT

Liebe Ustinov-Freunde, liebe Unterstützer,

Bhutan

Glück als Menschenrecht

Das Land Bhutan hat etwa die

Größe der Schweiz und grenzt an

Indien und Tibet. In dem kleinen

Staat im Himalaya leben etwa

1,2 Mio. Menschen.

Bhutan gehört laut Human Development

Index zu den ärmsten Ländern

der Welt. Doch dafür ist das

Glück dort Staatsziel: Im Jahr 2008

wurde die Verfassung geändert –

seither ist erklärtes Staatsziel, dass

das Wohlbefinden der Bevölkerung

und auch der Umweltschutz Vorrang

haben.

Paro

CHINA

BUTHAN

Thimpu

Phuntsholing

Jakar

INDIEN

Mongar

meinem Vater und der gesamten Ustinov-Familie war und ist es

immer eine Herzensangelegenheit, Kindern Chancen zu eröffnen.

Zugang zu Bildung und Kreativität zu ermöglichen, ist dabei

der Erfolgsfaktor. Dafür müssen erstmal die Voraussetzungen

stimmen: Kinder brauchen eine warme Mahlzeit, häufig fehlt es

am Nötigsten wie Kleidung, dem Geld für die Schule oder für

die Fahrt dorthin. In unseren Projekten erleben wir leider auch,

dass z. B. junge Mädchen aus oft fürchterlichen Umständen wie

der Zwangsprostitution befreit werden müssen und ein sicheres

Zuhause brauchen.

Hier setzt ein aktuelles Projekt in Kenia an: Wir fördern Töchter

von Frauen, die sich aus Armut prostituieren. Diese Mädchen

sind besonders gefährdet, ohne Schulabschluss und ohne

Zukunftsperspektiven zu bleiben. Die Erfahrungen der letzten

Jahre haben bereits gezeigt, dass ein Ausbrechen aus dem

Armutskreislauf dank gezielter Förderung möglich ist.

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Welt von morgen nur

besser werden kann, wenn junge Menschen – über Bildung

und Kreativität – ihre Chance bekommen, daran mitzuwirken.

Deshalb unterstützen wir auch junge Talente in Deutschland in

Kreativprojekten: Im Report berichten wir z. B. über die Ustinov

Opera School und über die Integration von geflüchteten

Jugendlichen in einem Filmprojekt in Berlin/Brandenburg.

Diese jungen Menschen, die wir heute durch Teilhabe fördern

und ihnen ein Mitwirken an der Gesellschaft ermöglichen,

werden morgen in der Lage sein, der Gesellschaft etwas

Positives zurückzugeben.

Malaika aus Kenia

ist Vollwaise.

SOLGIDI steht für Hoffnung

Ausbildung statt Perspektivlosigkeit

Das Projekt Solidarity with Girls in Distress (SOLGIDI, Solidarität

mit Mädchen in Notlagen) hat die Hoffnung nach Mombasa

zurück gebracht. Gegründet wurde es 2002 durch die

deutsche Partnerorganisation SOLWODI und richtet sich an

benachteiligte Mädchen und junge Frauen.

Einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Kenias ist der

Tourismus. In der Hafenstadt Mombasa hat sich eine lebhafte

Sexszene etabliert. Nicht selten sehen sich junge Mütter zur

Prostitution gezwungen. Ihnen zu helfen und die Töchter

vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren ist Aufgabe von

SOLGIDI. Der Ausweg aus dem Teufelskreis heißt Zugang zu

Bildung.

Die Mädchen werden finanziell unterstütz und somit ein

Schulbesuch ermöglicht. Hier finden sie einen geschützten

Raum zum Lernen und Spielen. So wie auch die Vollwaise

Malaika, die hier um ihre Zukunft kämpft.

Niemand hat behauptet, dass der Weg ein leichter ist. Aber

es lohnt sich, ihn zu gehen – gemeinsam, Seite an Seite. Bitte

tragen Sie mit Ihrer Unterstützung und Hilfe weiterhin dazu bei,

jungen Menschen Chancen zu eröffnen.

Zusammen können wir viel bewegen – in diesem Sinne,

Ihr

35

EUR

Dank Bildung wird es Malaika

einmal besser haben als viele

andere Mädchen, die auf ihre

Chance hoffen. Bitte helfen Sie

mit Ihrer Spende, denn jeder

Beitrag zählt.

Peter Ustinov Stiftung

Friedberger Anlage 27 , 60316 Frankfurt

E-Mail: info@ustinov-stiftung.de

Redaktion: Andreas Schwarzhaupt, Daniela Fox

Spendenkonto:

IBAN: DE02 2501 0030 0901 8013 01

BIC: PBNKDEFF

www.ustinov-stiftung.de

Igor Ustinov

Chairman

FÜR Bildung, Hoffnung

und eine Zukunft.

Hoffnung schenken –

Perspektiven ermöglichen.

Dafür sagen wir Danke!


Film ab

Filmpädagogik und Integration

in Ludwigsburg

Junge Talente bei der

erfolgreichen Aufführung

von „Dido und Aeneas“.

Das klingt nicht nur spannend sondern ist es

auch: Das Kinderfilmhaus Ludwigsburg startet

dank unserer Unterstützung zwei neue Workshops

„Trick-Film-Trick“ für 8- bis 12-jährige Kinder.

Dabei lernen sie die Geheimnisse des Trickfilms

kennen, bauen Kulissen und entwickeln

kleine Filmgeschichten. Höhepunkt ist sicherlich

der Dreh eigener Kurzfilme. Bei dem Projekt

sind ausdrücklich auch Flüchtlingskinder willkommen.

Mit der integrativen Trickfilmwerkstatt

möchte das Kinderfilmhaus das Verständnis der

Kinder für die jeweils andere Kultur fördern und

regt außerdem an, das eigene Verhalten der

Mediennutzung zu hinterfragen.

Mit Freude dabei – Kinder im

Kinderfilmhaus Ludwigsburg

beim Einrichten der Kulisse.

Vorhang auf für junge Operntalente

Großer Erfolg mit „Dido und Aeneas“

Im voll besetzten Clara-Schuhmann-Saal des Frankfurter Dr. Hoch’s Konservatorium ist

die Spannung mit Händen greifbar, als „Dido“ in ihrer berühmten Arie “When I am laid

in earth“ die verlorene Liebe beklagt und schließlich mit dem Dolch Selbstmord begeht.

Tosender Applaus belohnt die sechzehn jungen Nachwuchs-Sängerinnen und -Sänger.

Vom Gesang über die Gestik und Tanz bis hin zu Kostümen und Bühnenbild wurde das

Publikum ganz und gar in die Welt des Barock entführt. In den beiden Vorstellungen am

23. und 24. April konnten die 12-18-jährigen eindrucksvoll vorführen, wie viel sie bereits

nach einem Jahr in der Ustinov Opera School gelernt haben. „Es ist toll, hautnah zu

erleben, was meine Spende bewirken kann“, bekräftigt auch ein langjähriger

Unterstützer der Ustinov Stiftung, der bei der Vorführung zu Gast war.

In diesem einzigartigen Projekt des Dr. Hoch´s Konservatoriums und der Peter

Ustinov Stiftung erhalten junge, ausgewählte Gesangstalente schulbegleitend

eine professionelle Grundausbildung für das Opernfach. Dabei werden vor

allem auch die jungen Talente berücksichtigt, deren Eltern sich eine private

Förderung ihrer Kinder nicht leisten können.

50

EUR

FÖRDERUNG junger

kreativer Talente

Mix It!

Integration junger Filmemacher auf kreative Art

Auf Initiative der Deutschen Filmakademie und mit besonderer

Unterstützung ihrer Präsidentin Iris Berben ging in Berlin ein

neues Filmbildungsprojekt an den Start, gefördert von der

Peter Ustinov Stiftung. Dabei steht die Integration im Vordergrund.

Die Idee: Einheimische und geflüchtete Jugendliche zwischen

13 und 18 Jahren bilden gemeinsame „Filmtandems“ und

drehen im Rahmen von Projekttagen an ihren Schulen Kurzfilme.

Professionelle Filmschaffende begleiten die Tandems

vom ersten Einfall bis zum Schnitt.

Bereits 57 Jugendliche konnten dank der Förderung durch die

Ustinov Stiftung bei „Mix It!“ mitmachen, viele von ihnen waren

unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. In den kommenden

Monaten werden weitere acht Tandems mit mehr als 90 Kindern

in und um Berlin an den Start gehen.

Hinweis: Auszüge eines Mitschnitts finden Sie unter

www.ustinov-stiftung.de

Ustinov meets Shakespeare

Lady Macbeth kommt!

Vom 8. bis 15. Juli 2016 steht das English Theatre Frankfurt ganz im

Zeichen von Shakespeare und seinem Werk. Engagierte Schülerinnen

und Schüler der Ustinov Theatre School Frankfurt stecken mitten in

den Generalproben zu einer Adaption des Klassikers „Living with Lady

Macbeth“ von Rob John.

Sie können die Premiere von „Living with Lady Macbeth“

am 8. Juli 2016 erleben.

Spaß und das gegenseitige

Kennenlernen stehen bei „Mix It!“

im Vordergrund.

Bildquelle: ©Antje Materna

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine