WEST KICK

svg1930

westkick_14_7_2016

WEST

KICK

mit Topsport in NRW

„Die Bundesliga ist auf jeden Fall eine andere Nummer“...... 33

Donnerstag, 14. Juli 2016 Die Fußball- und Sportzeitung für Nordrhein-Westfalen 15. Jahrgang

Stephan Houben soll Straelen in die obere Tabellenregion führen - 9

PAGE 40

Anzeige


FUSSBALL ALLGEMEIN

+++ NEWS + NEWS + NEWS + NEWS + NEWS + NEWS +++

VSF Amern laden

zum Summer-Cup

Am Samstag geht es wieder

los: Im Rösler-Stadion

der VSF Amern treffen sich

acht Mannschaften zum alljährlichen

Summer-Cup. In

Gruppe A trifft die 1. Mannschaft

der Amerner auf Tu-

Ra Brüggen, Rhenania Hinsbeck

und den SV Vorst. In

Gruppe B spielt Amerns Reserve

gegen Fortuna Dilkrath

(Foto Trainer Rainer

Bruse), PSV Mönchengladbach

und Blau-Weiß Meer.

Gruppe A spielt am Samstag,

Gruppe B am Sonntag.

Unter der Woche geht es

dann mit den Halbfinals

weiter: Die beiden Gruppenbesten

treffen Dienstag

und Mittwoch aufeinander,

ehe am Sonntag der große

Finaltag auf dem Programm

steht. Dann werden alle

Platzierungen ausgespielt.

Der Gastgeber freut sich

bereits auf das Turnier:

„Das wird für viele Teilnehmer

ein erster Härtetest,

quasi unter Wettkampfbedingungen.

Wir wünschen

uns dazu natürlich möglichst

gutes Wetter und viele

Zuschauer“, sagt Uli Hamacher,

Geschäftsführer

der VSF Fußball-Abteilung.

Deutsches Team am

31. August im Nordpark

Nach der Sommerpause

werden Jogi Löw und sein

Trainer- und Expertenteam

die Europameisterschaft

analysieren. Am 4. September

startet die Mannschaft

beim Länderspiel in Oslo

gegen Norwegen dann in

die Qualifikationsrunde zur

WM 2018 in Russland, zuvor

trifft sie am 31. August

im Rahmen eines Freundschaftsspiels

in Mönchengladbach

auf Finnland.

Arminia Bielefeld verlängert

mit Manuel Hornig

Der DSC Arminia Bielefeld

und Manuel Hornig haben

sich auf eine weitere langfristige

Zusammenarbeit

verständigt. Der Abwehrspieler

gehört damit in der

kommenden Saison weiterhin

Arminias Profikader an.

Anschließend wird er eine

Tätigkeit im Nachwuchsleistungszentrum

übernehmen.

Seit 2011 absolvierte der

33-Jährige insgesamt 106

Pflichtspiele für die Profis

des DSC und erzielte dabei

sieben Tore. Manuel Hornig:

„Ich freue mich, weiter

für Arminia spielen zu dürfen

und gehe mit großer

Vorfreude in die neue Saison.

Dass der Verein mir

das Vertrauen entgegen

bringt, auch über meine

sportliche Laufbahn hinaus

hier arbeiten zu dürfen,

freut mich sehr. Es war

immer mein Wunsch, mit

dem Verein mitzuwachsen.“

2:3-Niederlage im

Testspiel in Meppen

Zum Abschluss des insgesamt

gelungenen Trainingslagers

in Herzlake unterlag

der SC Paderborn im Testspiel

gegen den Regionalligisten

SV Meppen mit 2:3

(0:1). Christian Strohdiek

und Sebastian Schonlau

brachten die Paderborner

mit 2:1 in Führung, die allerdings

bis zum Schlusspfiff

nicht hielt. Chef-Trainer René

Müller sprach nach dem

Schlusspfiff von einem

„sehr guten Test mit wertvollen

Erkenntnissen“.

Durch zwei berechtigte

Strafstöße drehten die Paderborner

das Spiel. Strohdiek

verwandelte nach Foul

an Christian Bickel (52.),

Schonlau zeigte sich nach

Foul an Dino Medjedovic

ebenso treffsicher vom

Punkt (58.).

Nach zwei freien Tagen

nimmt das SCP-Team am

Mittwoch die dritte Phase

der Vorbereitung auf die

Saison 2016/2017 in Angriff.

Das nächste Testspiel bestreiten

die Paderborner am

Samstag, 16. Juli, um 16

Uhr in Bad Kissingen gegen

den Zweitligisten Greuther

Fürth.

SSV Strümp richtet

Strempe Cup aus

Der SSV Strümp richtet in

diesem Jahr zum zweiten

Mal den Strempe Cup aus.

Neben den Rot-Weißen

kämpfen der TSV Meerbusch

II, der Rather SV und

Teutonia St. Tönis um den

Pokal. Das Turnier folgt

einem neuen Modus. Am

Freitag, 15. Juli, empfängt

der SSV Strümp um 19 Uhr

Teutonia St. Tönis am

Fouesnantplatz. Die Finalspiele

erfolgen schließlich

am Sonntag, 17. Juli, ab 13

Uhr. Hier begegnen sich die

Verlierer der Vorrunde im

kleinen Finale. Um 15 Uhr

treten die Vorrundensieger

gegeneinander an.

Anzeige

2 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Mit ein paar Tagen

Abstand haben DFB-

Präsident Reinhard

Grindel und Bundestrainer

Joachim Löw

am Dienstagvormittag

in einem Telefonat

noch einmal persönlich

über den Verlauf

der Fußball-Europameisterschaft

in

Frankreich und die Bilanz

der deutschen

Nationalmannschaft

gesprochen. Neben

einer ersten Analyse

der zurückliegenden

Wochen wurde dabei

der gemeinsame

Blick nach vorne auf

die nächste Weltmeisterschaft

2018 in

Russland gerichtet. In

diesem Zusammenhang

hat Jogi Löw

dem DFB-Präsidenten

auch klar mitgeteilt,

dass er an seinem

bis 2018 laufenden

Vertrag festhält.

Reinhard Grindel

sagt: „Es war für uns

eine Frage des Respekts,

dem Bundestrainer

nach einem so

intensiven Turnier ein

paar Tage der Ruhe

zu lassen, um mit etwas

Abstand die Ereignisse

zu analysieren.

Wir hatten aber

nie einen Zweifel daran,

dass er seinen

Weg entschlossen

fortsetzen möchte

und die Titelverteidigung

bei der WM

2018 als großes, gemeinsames

Ziel anstrebt.

Ich bleibe bei

dem, was ich vor und

während des Turniers

immer wieder betont

habe: Jogi Löw ist

der beste Trainer für

diese Mannschaft. Er

BUNDESLIGA

Grindel und Löw richten Blick auf die WM 2018

hat unser uneingeschränktes

Vertrauen

und wir sind sicher,

mit ihm an der Spitze

auch in Zukunft erfolgreichen

Fußball zu

spielen.“

Joachim Löw sagt:

„Ein Turnier bedeutet

immer eine Zäsur. Wir

alle waren nach dem

Halbfinal-Aus natürlich

enttäuscht, die

Wochen vor und während

der EM haben

viel Kraft gekostet. Da

sind ein paar Tage der

Ruhe und des Abstands

wichtig. Für

mich steht fest: Trotz

unserer Enttäuschung

hat die Mannschaft

nicht enttäuscht.

Sie war die

jüngste Mannschaft

im Turnier, ich sehe

nach wie vor großes

Potenzial.“

1. Runde DFB Pokal 2016/17

Aufsteiger Lotte erwartet

Werder Bremen

1. Runde 2016/17 19.-22.8.16

Eintracht Trier - Borussia Dortmund

SG Wattenscheid - 1. FC Heidenheim

Sportfreunde Lotte - Werder Bremen

MSV Duisburg - Union Berlin

Drochtersen/Assel - Borussia Mgladbach

Würzburger Kickers - Eintr. Braunschweig

FSV Frankfurt - VfL Wolfsburg

Jahn Regensburg - Hertha BSC

1860 München - Karlsruher SC

Eintr. Norderstedt - Greuther Fürth

SV Babelsberg - SC Freiburg

Kickers Offenbach - Hannover 96

FC Astoria Walldorf - VfL Bochum

Viktoria Köln - 1. FC Nürnberg

Anzeige

Rot-Weiß Essen - Arminia Bielefeld

1. FC Magdeburg - Eintracht Frankfurt

Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt

FSV Zwickau - Hamburger SV

Sp. Unterhaching - FSV Mainz

FC Villingen - Schalke 04

Dynamo Dresden - RB Leipzig

VfB Lübeck - FC St. Pauli

Egestorf/Langreder - TSG Hoffenheim

BFC Preussen - 1. FC Köln

FV Ravensburg - FC Augsburg

Hansa Rostock - Fortuna Düsseldorf

SC Paderborn - SV Sandhausen

SC Hauenstein - Bayer Leverkusen

FC Homburg - VfB Stuttgart

Carl Zeiss Jena - Bayern München

Bremer SV - SV Darmstadt

Hallescher FC - 1. FC Kaiserslautern

3 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Anzeige

Phillipp Steinhart verstärkt

die Sportfreunde

Mit Phillipp Steinhart haben

die Sportfreunde nun den

ersten Neuzugang unter

Vertrag genommen. Der 24-

Jährige lief zuletzt für die FC

Bayern Amateure auf und

absolvierte 27 Spiele in der

vergangenen Spielzeit in

der Regionalliga Bayern.

Ausgebildet wurde Steinhart

bei 1860 München. Eingesetzt

werden kann der

Neuzugang als Linksverteidiger,

aber auch in der Innenverteidigung

und dem

linken Mittelfeld.

Sein Vertrag bei den Sportfreunden

läuft bis zum 30.

Juni 2017. Ismail Atalan

freut sich auf den Neuzugang:

„Wir wollten Phillipp

gerne verpflichten und freuen

uns, dass es nun geklappt

hat. Er hat eine sehr

gute Ausbildung genossen.

Seit Jahren ist er schon

Stammspieler.“

Tim Sebastian ist

Kapitän in der

Saison 2016/2017

Zum Ende des Trainingslagers

in Herzlake hat

Paderborns Chef-Trainer René

Müller wichtige Personalentscheidungen

gefällt.

Innenverteidiger Tim

Sebastian wird die Mannschaft

in der Saison 2016 /

2017 als Kapitän auf den

Rasen führen. Zugleich besetzte

der Coach den

Mannschaftsrat mit sechs

Spielern, die auf langjährige

BUNDESLIGA | ALLGEMEIN

Erfahrung im Profifußball

zurückblicken können.

Stellvertreter von Sebastian

ist Linksfuß Thomas Bertels,

als Dritter im Bunde

fungiert Torwart Lukas Kruse.

Weitere Mitglieder des

Mannschaftsrates sind

Rückkehrer Christian Strohdiek

sowie die beiden Neuzugänge

Marc-André Kruska

und Koen Van der Biezen.

„Diese Spieler gehören

zu den Säulen in unserem

Team und sollen insbesondere

auch die jüngeren

Spieler begleiten und führen“,

betont Müller. Mit der

Nominierung der Führungsspieler

hat Müller frühzeitig

eine klare Hierarchie im

Kader geschaffen. Bereits

bei der Zusammenstellung

des Kaders hatte der Chef-

Trainer darauf geachtet,

dass in allen Mannschaftsteilen

erfahrene Spieler vertreten

sind, die auf dem

Platz eine Achse bilden können.

Ein „Bulle“ fürs Revier:

Nils Quaschner

Der VfL Bochum 1848 freut

sich über die Neuverpflichtung

eines Angreifers: Nils

Quaschner wechselt vom

Bundesliga-Aufsteiger RasenBallsport

Leipzig ins

Ruhrgebiet. Der 22-jährige

Mittelstürmer stammt aus

Stralsund und hat außer

dem Aufstieg in die Beletage

des deutschen Fußballs

bereits diverse Titel

vorzuweisen: Österreichischer

Meister und Pokalsieger

sowie Deutscher Meister

mit der U19 von Hansa

Rostock. Quaschner wird

vom VfL zunächst bis zum

30.6.2017 ausgeliehen, anschließend

könnte eine

Kaufoption greifen.

Erst im vergangenen Jahr

war Quaschner von der RB-

Filiale aus Salzburg nach

Leipzig gewechselt. In der

abgelaufenen Zweitligasaison

kam der 1,84 m große

Angreifer beim Aufsteiger

in 20 Pflichtspielen zum

Einsatz (ein Tor). Quaschner

verfügt überdies über Erfahrung

in der österreichischen

Bundesliga (zehn

Spiele) und kam 29-mal in

der zweiten österreichischen

Liga zum Einsatz,

wobei ihm 16 Treffer gelangen.

Zudem verfügt er über

Spielpraxis in der UEFA

Champions League-Qualifikation

sowie der Europa

League, an beiden Wettbewerben

nahm er mit Red

Bull Salzburg teil. Zu Beginn

seiner Karriere schaffte er

als U19-Meister bei Hansa

Rostock den Sprung zu den

Profis in die 3. Liga. Für die

U17 des DFB absolvierte

Quaschner zehn Länderspiele

(zwei Tore).

VfL-Sportvorstand Christian

Hochstätter sieht in ihm

einen Nachfolger auf die vakante

Position im Sturmzentrum.

„Nils Quaschner

ist ein höchst interessanter

junger Spieler, der bereits

viele Erfahrungen sammeln

konnte und seine Karriere

Schritt für Schritt geplant

hat. Der VfL stellt nun die

nächste Stufe seiner Entwicklung

dar, und wir werden

ihm dabei helfen, sein

Potenzial zur Entfaltung zu

bringen.“

„Ich bin ehrlich happy darüber,

dass es nun endlich mit

dem VfL geklappt hat“, sagt

Quaschner, der beim VfL

die Rückennummer 36 erhält.

„Und es ist auch keine

Phrase, dass ich nach den

Gesprächen mit den sportlich

Verantwortlichen, Christian

Hochstätter und Gertjan

Verbeek, das Gefühl hatte,

dass der Verein mich unbedingt

haben will und dass

es passt.“

4 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


1. + 2. BUNDESLIGA 2016/17

l 1. Bundesliga

1. Spieltag (26.-28.8.)

Bayern München - W. Bremen

Bor. Dortmund - FSV Mainz

B. Mgladbach - B. Leverkusen

Hertha BSC - SC Freiburg

1. FC Köln - SV Darmstadt

Hamburger SV - FC Ingolstadt

FC Augsburg - VfL Wolfsburg

TSG Hoffenheim - RB Leipzig

E. Frankfurt - Schalke 04

2. Spieltag (9.-11.9.)

B. Leverkusen - Hamburger SV

Schalke 04 - Bayern München

FSV Mainz - TSG Hoffenheim

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln

FC Ingolstadt - Hertha BSC

Werder Bremen - FC Augsburg

SV Darmstadt - Eintr. Frankfurt

SC Freiburg - Bor. Mgladbach

RB Leipzig - Bor. Dortmund

3. Spieltag (16.-18.9.)

Bayern München - Ingolstadt

Bor. Dortmund - SV Darmstadt

Bor. Mgladbach - W. Bremen

Hertha BSC - Schalke 04

1. FC Köln - SC Freiburg

Hamburger SV - RB Leipzig

FC Augsburg - FSV Mainz

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg

E. Frankfurt - Bayer Leverkusen

4. Spieltag (20.-21.9.)

Bayern München - Hertha BSC

B. Leverkusen - FC Augsburg

Schalke 04 - 1. FC Köln

VfL Wolfsburg - Bor. Dortmund

FC Ingolstadt - Eintr. Frankfurt

Werder Bremen - FSV Mainz

SV Darmstadt - TSG Hoffenheim

SC Freiburg - Hamburger SV

RB Leipzig - Bor. Mgladbach

5. Spieltag (23.-25.5.)

Bor. Dortmund - SC Freiburg

B. Mgladbach - FC Ingolstadt

FSV Mainz - B. Leverkusen

1. FC Köln - RB Leipzig

Hamburg - Bayern München

FC Augsburg - SV Darnstadt

W. Bremen - VfL Wolfsburg

TSG Hoffenheim - Schalke 04

E. Frankfurt - Hertha BSC

6. Spieltag (30.9.-2.10.)

Bayern München - 1. FC Köln

B. Leverkusen - Bor. Dortmund

Schalke 04 - Borussia MG

Hertha BSC - Hamburger SV

VfL Wolfsburg - FSV Mainz

FC Ingolstadt - TSG Hoffenheim

SV Darmstadt - Werder Bremen

SC Freiburg - Eintr. Frankfurt

RB Leipzig - FC Augsburg

7. Spieltag (14.-16.10.)

Bor. Dortmund - Hertha BSC

Bor. Mgladbach - Hamburger SV

FSV Mainz - SV Darmstadt

VfL Wolfsburg - RB Leipzig

1. FC Köln - FC Ingolstadt

FC Augsburg - Schalke 04

Werder Bremen - B. Leverkusen

TSG Hoffenheim - SC Freiburg

E. Frankfurt - Bayern München

8. Spieltag (21.-23.10.)

Bayern München - Borussia MG

B. Leverkusen - Hoffenheim

Schalke 04 - FSV Mainz

Hertha BSC - 1. FC Köln

Hamburger SV - E. Frankfurt

FC Ingolstadt - B. Dortmund

SV Darmstadt - VfL Wolfsburg

SC Freiburg - FC Augsburg

RB Leipzig - Werder Bremen

9. Spieltag (28.-30.10.)

Bor. Dortmund - Schalke 04

Bor. Mgladbach - E. Frankfurt

FSV Mainz - FC Ingolstadt

VfL Wolfsburg - B. Leverkusen

1. FC Köln - Hamburger SV

FC Augsburg - B. München

W. Bremen - SC Freiburg

SV Darnstadt - RB Leipzig

TSG Hoffenheim - Hertha BSC

10. Spieltag (4.-6.11.)

Bayern München - Hoffenheim

B. Leverkusen - SV Darmstadt

Schalke 04 - Werder Bremen

Hertha BSC - Borussi MG

Hamburger SV - B. Dortmund

FC Ingolstadt - FC Augsburg

E. Frankfurt - 1. FC Köln

SC Freiburg - VfL Wolfsburg

RB Leipzig - FSV Mainz

11. Spieltag (18.-20.11.)

Bor. Dortmund - B. München

B. Leverkusen - RB Leipzig

Bor. Mgladbach - 1. FC Köln

FSV Mainz - SC Freiburg

VfL Wolfsburg - Schalke 04

FC Augsburg - Hertha BSC

Werder Bremen - E. Frankfurt

SV Darnstadt - FC Ingolstadt

TSG Hoffenheim - Hamburger SV

l 2. Bundesliga

1. Spieltag (5.-9.8.)

1. FC Kaiserslautern - Hannover

VfB Stuttgart - FC St. Pauli

VfL Bochum - Union Berlin

Braunschweig - Würzburger K.

Greuther Fürth - 1860 München

Heidenheim - Erzgebirge Aue

Arm. Bielefeld - Karlsruher SC

SV Sandhausen - F. Düsseldorf

Dynamo Dresden - Nürnberg

2. Spieltag (12.-15.8.)

Hannover 96 - Greuther Fürth

1. FC Nürnberg - Heidenheim

FC St. Pauli - Braunschweig

Union Berlin - Dyn. Dresden

Karlsruher SC - VfL Bochum

F. Düsseldorf - VfB Stuttgart

1860 München - A. Bielefeld

Erzgebirge Aue - Sandhausen

Würzburg - Kaiserslautern

3. Spieltag (26.-29.8.)

VfL Bochum - Hannover 96

Karlsruher SC - 1860 München

Braunschweig - 1. FC Nürnberg

Greuther Fürth - Erzgebirge Aue

Kaiserslautern - F. Düsseldorf

Heidenheim - Würzburger Kick.

Arm. Bielefeld - Union Berlin

SV Sandhausen - VfB Stuttgart

Dynamo Dresden - FC St. Pauli

4. Spieltag (9.-12.9.)

VfB Stuttgart - Heidenheim

Hannover 96 - Dynamo Dresden

1. FC Nürnberg - 1860 München

FC St. Pauli - Arm. Bielefeld

Union Berlin - Karlsruher SC

SV Sandhausen - Kaiserslautern

F. Düsseldorf - Greuther Fürth

Erzgebirge Aue - Braunschweig

Würzburg - VfL Bochum

5. Spieltag (16.-18.9.)

VfL Bochum - 1. FC Nürnberg

Karlsruher SC - FC St. Pauli

Braunschweig - SV Sandhausen

Greuther Fürth - Würzburger Ki.

Kaiserslautern - VfB Stuttgart

Heidenheim - F. Düsseldorf

Arm. Bielefeld - Hannover 96

1860 München - Union Berlin

Dynamo Dresden - Erzgeb. Aue

Die kompletten Spielpläne

www.westkick.de

6. Spieltag (20.-21.9.)

VfB Stuttgart - Braunschweig

Hannover 96 - Karlsruher SC

1. FC Nürnberg - Greuther Fürth

FC St. Pauli - 1860 München

Kaiserslautern - Dyn. Dresden

SV Sandhausen - Heidenheim

F. Düsseldorf - VfL Bochum

Erzgebirge Aue - A. Bielefeld

Würzburg - Union Berlin

7. Spieltag (23.-26.9.)

VfL Bochum - VfB Stuttgart

Union Berlin - FC St. Pauli

Karlsruher SC - Erzgebirge Aue

Braunschweig - F. Düsseldorf

Greuther Fürth - SV Sandhausen

Heidenheim - Kaiserslautern

Arm. Bielefeld - 1. FC Nürnberg

1860 München - Hannover 96

Dynamo Dresden - Würzburg

8. Spieltag (30.9.-3.10.)

VfB Stuttgart - Greuther Fürth

Hannover 96 - FC St. Pauli

1. FC Nürnberg - Union Berlin

Kaiserlautern - Arm. Bielefeld

Heidenheim - Braunschweig

SV Sandhausen - Dyn. Dresden

F. Düsseldorf - Karlsruher SC

Erzgebirge Aue - VfL Bochum

Würtzburg - 1860 München

9. Spieltag (14.-17.10.)

FC St. Pauli - Erzgebirge Aue

VfL Bochum - SV Sandhausen

Union Berlin - Hannover 96

Karlsruher SC - 1. FC Nürnberg

Braunschweig - Kaiserslautern

Greuther Fürth - Heidenheim

Arm. Bielefeld - Würzburg

1860 München - F. Düsseldorf

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart

10. Spieltag (21.-24.10.)

VfB Stuttgart - 1860 München

1. FC Nürnberg - Hannover 96

Braunschweig - Greuther Fürth

Kaiserslautern - VfL Bochum

Heidenheim - Dynamo Dresden

SV Sandhausen - FC St. Pauli

F. Düsseldorf - Arm. Bielefeld

Erzgebirge Aue - Union Berlin

Würzburg - Karlsruher SC

11. Spieltag (28.-31.10.)

Hannover 96 - Würzuburg

FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg

VfL Bochum - Heidenheim

Union Berlin - Fortuna Düsseldorf

Karlsruher SC - VfB Stuttgart

Greuther Fürth - Kaiserslautern

Arm. Bielefeld - SV Sandhausen

1860 München - Erzgebirge Aue

Dynamo Dresden - Brauschweig

5 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


REGIONALLIGA

• Regionalliga West:

Alemannia Aachen trifft auf Olympique Marseille

Die Auslosung der Halbfinal-Spiele

des HappyBet

Cup am 24. Juli hat zwei

Duelle mit internationaler

Beteiligung ergeben. Der 1.

FC Köln und der FC Malaga

eröffnen das Turnier am Aachener

Tivoli mit einem

deutsch-spanischen Duell.

Das zweite Spiel um die Finalteilnahme

bestreiten der

Gastgeber Alemannia Aachen

und der neunfache

französische Meister Olympique

Marseille. Marco Höger

vom 1. FC Köln und Timo

Staffeldt als Vertreter

der Alemannia losten am

Geißbockheim die Halbfinal-Paarungen

aus und sind

mit dem Ergebnis zufrieden:

„Wir freuen uns auf

den Auftakt gegen den FC

Málaga. Es werden Spiele

mit offenem Visier und

unser Ziel ist es natürlich,

das Turnier zu gewinnen“,

sagt Marco Höger, der einst

seine Profikarriere bei der

Alemannia startete. Auch

Timo Staffeldt war mit dem

Halbfinalgegner der Alemannia

zufrieden: „So kurz

vor dem Saisonstart ist

Marseille ein richtiger Brocken,

eine echte Standort-

des Turniers ermittelt wird.

Alle Begegnungen dauern

jeweils 45 Minuten. Tickets

für den HappyBet Cup kosten

zwischen 10 und 25 Euro

und sind ab sofort im

Fanshop am Tivoli, im Internet

unter http://cup.happybet.com

oder an allen anderen

Vorverkaufsstellen erhältlich.

Fans des 1. FC Köln

erhalten gesonderte Kontingente

unter www.fans1991.

de +++ Am 22. Juli um 19

Uhr kommt der Drittligist

SC Paderborn zum letzten

Test vor dem Regionalliga-

Start ins Stadion Nieder-

Regionalliga 2016/17

1. Spieltag, 30.7.2016

Wuppertaler SV - Viktoria Köln (29.7.)

Borussia MG II - Schalke 04 II

Bonner SC - Fortuna Düsseldorf II

SC Wiedenbrück - RW Essen

TSG Sprockhövel - SV Rödinghausen

RW Oberhausen - RW Ahlen

SG Wattenscheid - SC Verl

Spfr. Siegen - Alemannia Aachen

1. FC Köln II - Borussia Dortmund II

2. Spieltag, 6.8.2016

Borussia Dortmund II - Sprf. Siegen

Alemannia Aachen - SG Wattenscheid

SC Verl - RW Oberhausen

RW Ahlen - TSG Sprockhövel

SV Rödinghausen - SC Wiedenbrück

RW Essen - Bonner SC

Fortuna Düsseldorf II - Wuppertaler SV

FC Viktoria Köln - Bor. MG II

FC Schalke 04 II - 1. FC Köln II

3. Spieltag, 9.8.2016

Bor. Mönchengladbach II - 1. FC Köln II

Bonner SC - SV Rödinghausen

SC Wiedenbrück - RW Ahlen

TSG Sprockhövel - SC Verl

RW Oberhausen - Alemannia Aachen

SG Wattenscheid - Borussia Dortmund II

Spfr. Siegen - Schalke 04 II

Viktoria Köln - Fortuna Düsseldorf II

Wuppertaler SV - RW Essen

4. Spieltag, 13.8.2016

Bor. Dortmund II - RW Oberhausen

Alemannia Aachen - TSG Sprockhövel

SC Verl - SC Wiedenbrück

RW Ahlen - Bonner SC

SV Rödinghausen - Wuppertaler SV

RW Essen - Viktoria Köln

Fortuna Düsseldorf II - Bor. MG II

1. FC Köln II - Spfr. Siegen

Schalke 04 II - SG Wattenscheid

Saison 2016/2017

Borussia Dortmund II

1. FC Köln II

Viktoria Köln

Bonner SC

SC Verl

Alemannia Aachen

SV Rödinghausen

Borussia Mönchengladbach II

Sportfreunde Siegen

SG Wattenscheid

Fortuna Düsseldorf II

RW Ahlen

RW Oberhausen

TSG Sprockhövel

SC Wiedenbrück

RW Essen

Wuppertaler SV

Schalke 04 II

bestimmung für uns als

Team. Gegen so eine internationale

Top-Mannschaft

in Aachen antreten zu dürfen

wird für uns Spieler und

unsere Fans ein tolles Erlebnis.“

Wettanbieter HappyBet

ist es gelungen, drei

internationale Topteams für

ein Tagesturnier mit Gastgeber

Alemannia Aachen

auf dem Tivoli zu gewinnen.

Das hochklassige Vorbereitungsturnier

im Rahmen der

LFP World Challenge startet

mit den zwei Halbfinalbegegnungen

am 24. Juli um

14 Uhr, gefolgt von einem

Spiel um Platz 3, bevor im

Finale ab 17 Uhr der Sieger

rhein. Gegen die Ostwestfalen,

die noch vor zwei

Jahren in der 1. Fußball-

Bundesliga gespielt haben,

erwartet die Zimmermann-

Elf ein echter Härtetest

unter Flutlicht. Das Team

von Trainer Rene Müller

wurde nach dem Doppelaufstieg

fast runderneuert

und peilt, mit neuen Kräften,

die Rückkehr in die

zweite Liga an. Hierfür verpflichteten

Sie unter anderem

Felix Herzenbruch, der

noch vor kurzem das Rot-

Weiße Trikot trug. Einlass

ins Stadion ist um 18 Uhr -

Parken ist kostenlos. +++

5. Spieltag, 20.8.2016

Bor. MG II - Spfr. Siegen

Bonner SC - SC Verl

SC Wiedenbrück - Alemannia Aachen

TSG Sprockhövel - Bor Dortmund II

RW Oberhausen - Schalke 04 II

Wuppertaler SV - RW Ahlen

SG Wattenscheid - 1. FC Köln II (20.9.)

Fortuna Düsseldorf II - RW Essen (20.9.)

Viktoria Köln - SV Rödinghausen (20.9.)

6. Spieltag, 27.8.2016

Bor. Dortmund II - SC Wiedenbrück

Alemannia Aachen - Bonner SC

SC Verl - Wuppertaler SV

RW Ahlen - Viktoria Köln

SV Rödinghausen - Fortuna Düsseldorf II

Spfr. Siegen - SG Wattenscheid

1. FC Köln II - RW Oberhausen

Schalke 04 II - TSG Sprockhövel

RW Essen - Bor. MG II (30.8.)

6 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


OBERLIGA NIEDERRHEIN

• Oberliga Niederrhein: Bezirksligist wartet im Niederrheinpokal

Antonio Molina übernimmt Traineramt in Kapellen-Erft

Der SC Kapellen-Erft wird in

der kommenden Saison

von Antonio Molina trainiert

und wird von Wolfgang

Brück unterstützt, der bereits

in der vergangenen

Spielzeit das Team betreute.

In seiner Amtszeit bei

ETB Schwarz-Weiß Essen

wurde Coach Molina nicht

Saison 2016/2017

Ratinger Spvg. 04/19

TuRu Düsseldorf

VfB Hilden

SC Düsseldorf-West

Sportfreunde Baumberg

SSVg Velbert

Cronenberger SC

SC Kapellen-Erft

KFC Uerdingen

TSV Meerbusch

VfR Krefeld-Fischeln

VfB Homberg

SV Hönnepel-Niedermörmter

TV Jahn Hiesfeld

1. FC Bocholt

Schwarz-Weiß Essen

Sp. Schonnebeck

FC Kray

Zum kostenlosen Abo!

komplett glücklich und einigte

sich dann mit dem

neuen Klub: „Ich habe bereits

im Winter meinen

Wechselwunsch bekanntgegeben.

Der SC Kapellen-

Erft ist ein familiärer Verein,

den ich aus meiner Zeit als

Jugendtrainer noch gut

kenne.“ Neben dem neuen

Trainer hat sich auch im

Kader der Mannschaft einiges

verändert. Mit Benjamin

Schütz (TuRu Düsseldorf),

Marvin Kiese (TuS

Grevenbroich), Eduard Ungefug

(Karriereende), Fatih

Sakar, Keisuke Ota (SSVg

Velbert) und Bruno Ferreira

(Cronenberger SC) verlassen

einige Spieler den Verein

und werden nicht weiter

zur Verfügung stehen. Dafür

kommen mit Oliver

Seibert (DSC 99), Marco

Czempik, Oguz Ayan (beide

1. FC Mönchengladbach),

Burak Yildiz (MSV Duisburg

II), Selcuk Yavuz (FC Bosporus),

Celal Yücel (TSV

Meerbusch) und Talha Demir

(vereinslos) gleich sieben

neue Spieler hinzu. Die

Mannschaft befindet sich

bereits in der Vorbereitung

und hat die ersten Einheiten

hinter sich gebracht.

Trainer Molina gibt einen

ersten Einblick in die aktuelle

Situation: „Die Spieler,

welche schon in der letzten

Saison dabei waren haben

einen guten Fitnesszustand.

Die Neuzugänge

müssen teilweise noch etwas

nachholen. In den

kommenden Wochen wird

ein Mix aus Fitness und taktischer

Arbeit auf die Jungs

zukommen. Wie wollen

zwei Systeme einstudieren

um in der Saison flexibel zu

sein.“ Im Niederrheinpokal

trifft der Verein in der ersten

Runde auf die Sportfreunde

Hamborn aus der Bezirksliga.

Kapellens neuer Trainer

Molina schaut bereits

auf die erste Aufgabe im

Pokal und auch auf die

kommende Spielzeit: „Wir

treffen auf einen unangenehmen

Gegner, der sicher

bis in die Haarspitzen motiviert

sein wird. Mit Dietmar

Schacht haben sie einen

erfahrenen Trainer, der

seine Mannschaft gut einstellen

wird. Es wird sicherlich

kein Spaziergang für

uns werden. Wir treten in

einer sehr ausgeglichenen

und spannenden Liga und

wollen erstmal schauen,

dass wir nicht unten reinrutschen.

Unser Ziel ist es

einen taktisch guten und

variablen Fußball zu spielen

und dabei möglichst auch

offensiv zu agieren.“

TOBIAS NIX

Oberliga Niederrhein 2016/17

1. Spieltag, 14.8.2016

SSVg Velbert - SC Kapellen-Erft

FC Kray - TV Jahn Hiesfeld

SV Hönnepel-Nieder. - TSV Meerbusch

VfB Homberg - SC Düsseldorf-West

TuRu Düsseldorf - VfB 03 Hilden

KFC Uerdingen - VfR Krefeld-Fischeln

Ratinger Spvg 04/19 - SW Essen

Cronenberger SC - Spvg Schonnebeck

Spfr. Baumberg - 1. FC Bocholt

2. Spieltag, 17.8.2016

SW Essen - KFC Uerdingen

Spvg Schonnebeck - Ratinger Spvg

VfR Krefeld-Fischeln - TuRu Düsseldorf

VfB 03 Hilden - VfB Homberg

SC Düsseldorf-West - Hönnepel-Nieder.

TSV Meerbusch - FC Kray

TV Jahn Hiesfeld - Spfr. Baumberg

1. FC Bocholt - SSVg Velbert

SC Kapellen-Erft - Cronenberger SC

3. Spieltag, 21.8.2016

SSVg Velbert - Cronenberger SC

FC Kray - SC Düsseldorf-West

SV Hönnepel-Nieder. - VfB 03 Hilden

VfB Homberg - VfR Krefeld-Fischeln

TuRu Düsseldorf - SW Essen

KFC Uerdingen - Spvg Schonnebeck

Ratinger Spvg 04/19 - SC Kapellen-Erft

1. FC Bocholt - TV Jahn Hiesfeld

Spfr. Baumberg - TSV Meerbusch

4. Spieltag, 28.8.2016

Spvg Schonnebeck - TuRu Düsseldorf

SW Essen - VfB Homberg

VfR Krefeld-Fischeln - Hönnepel-Nieder.

VfB 03 Hilden - FC Kray

SC Düsseldorf-West - Spfr. Baumberg

TSV Meerbusch - 1. FC Bocholt

TV Jahn Hiesfeld - SSVg Velbert

Cronenberger SC - Ratinger Spvg 04/19

SC Kapellen-Erft - KFC Uerdingen

5. Spieltag, 4.9.2016

SSVg Velbert - Ratinger Spvg 04/19

FC Kray - VfR Krefeld-Fischeln

SV Hönnepel-Nieder. - SW Essen

VfB Homberg - Spvg Schonnebeck

TuRu Düsseldorf - SC Kapellen-Erft

KFC Uerdingen - Cronenberger SC

TV Jahn Hiesfeld - TSV Meerbusch

1. FC Bocholt - SC Düsseldorf-West

Spfr. Baumberg - VfB 03 Hilden

6. Spieltag, 11.9.2016

Spvg Schonnebeck - Hönnepel-Nieder.

SW Essen - FC Kray

VfR Krefeld-Fischeln - Spfr. Baumberg

VfB 03 Hilden - 1. FC Bocholt

SC Düsseldorf-West - TV Jahn Hiesfeld

TSV Meerbusch - SSVg Velbert

Ratinger Spvg 04/19 - KFC Uerdingen

Cronenberger SC - TuRu Düsseldorf

SC Kapellen-Erft - VfB Homberg

7 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


LANDESLIGA NIEDERRHEIN - GRUPPE 1

• Landesliga 2: VdS Nievenheim

Lediglich zwei Neue zur Verstärkung

Große Veränderungen gibt

es beim VdS Nievenheim

nach der abgelaufenen Saison

nicht. Als Absteiger galt

Nievenheim naturgemäß

als einer der Favoriten im

Kampf um Meisterschaft

und Aufstieg, aber nach

einem eher misslungenen

Start in die Spielzeit war

recht schnell klar, dass man

ganz vorne nicht mithalten

kann. Am Ende sprang

dann mit 52 Punkten der

sechste Rang heraus. Mit

diesem Abschneiden war

man in Nievenheim aber

durchaus zufrieden, denn

nach dem Abstieg verließen

einige wichtige Spieler den

Verein, so dass man vor

Saison 2016/2017

VfR Repelen

SV Sonsbeck

SV Schwafheim

1. FC Kleve

SV Straelen

Duisburger SV

VfB Speldorf

Viktoria Buchholz

FSV Duisburg

RW Oberhausen II

SF Königshardt

Sp. Sterkrade-Nord

Arminia Klosterhardt

VfL Rhede

PSV Wesel-Lackhausen

SF Niederwenigern

ESC Rellinghausen

TuS Essen-West

allem mit der Leistung in

der Rückrunde die Saison

als gelungen bezeichnen

kann. Daher verwundert es

auch nicht, dass man in

Nievenheim keine großen

Veränderungen an der

Mannschaft vorgenommen

hat. Vielmehr gibt man

Coach Thomas Bahr (Foto)

die Möglichkeit, in gewohnter

Umgebung mit einem

eingespielten Team den

nächsten Schritt zu machen.

Lediglich zwei Neuzugänge

hat Nievenheim zu verbuchen.

Von den Sportfreunden

Baumberg kommt mit

Jan Rakow ein Spieler für

das defensive Mittelfeld.

Zudem kehrt Sascha Pelka

von der DJK Gnadental

zurück und soll in der Defensive

helfen. Den beiden

neuen Spielern stehen mit

Pascal Tounou, Simon Müller

und Patrick Wesoly nur

drei Abgänge gegenüber,

so dass die Mannschaft

zum Großteil beisammen

bleibt. Für Thomas Bahr

könnte dies ein großer

Vorteil sein, denn die Spieler

kennen sich untereinander,

so dass in der Vorbereitung

auf die neue Saison

keine kostbare Zeit für die

Integration neuer Spieler

verloren geht. Wie weit die

Mannschaft ist, wird sich

spätestens am 7. August

zeigen. Dann steht mit dem

Erstrundenspiel im Niederrheinpokal

bei Viktoria

Rheydt das erste Pflichtspiel

der neuen Saison auf

dem Programm. JONAS DIMT

Landesliga 2 - Niederrhein 2016/17

1. Spieltag, 14.8.2016

Union Nettetal - SSVg Heiligenhaus (Fr)

1. FC Monheim - SC Velbert (Sa)

Rather SV - Bayer Dormagen

VfL Jüchen-Garzweiler - VSF Amern

1. FC Mgladbach - Vohwinkel Wuppertal

DSC Düsseldorf - VfL Benrath

TSV Meerbusch II - ASV Mettmann

1. FC Viersen - VdS Nievenheim

TV Kalkum-Wittlaer - Sp. Odenkirchen

2. Spieltag, 17.8.2016

SSVg Heiligenhaus - 1. FC Monheim

SC Velbert - TSV Meerbusch II

ASV Mettmann - DSC Düsseldorf

VfL Benrath - TV Kalkum-Wittlaer

Sp. Odenkirchen - 1. FC Mgladbach

Vohwinkel Wuppertal - Jüchen-Garzwe.

VSF Amern - 1. FC Viersen

VdS Nievenheim - Rather nSV

Bayer Dormagen - Union Nettetal

3. Spieltag, 21.8.2016

Rather SV - Union Nettetal

Jüchen-Garzweiler - Sp. Odenkirchen

1. FC Mgladbach - VfL Benrath

DSC Düsseldorf - SC Velbert

TSV Meerbusch II - SSVg Heiligenhaus

1. FC Monheim - Bayer Dormagen

VdS Nievenheim - VSF Amern

1. FC Viersen - Vohwinkel Wuppertal

Kalkum-Wittlaer - ASV Mettmann

4. Spieltag, 28.8.2016

Union Nettetal - 1. FC Monheim (Sa)

SSVg Heiligenhaus - DSC Düsseldorf

SC Velbert - Kalkum-Wittlaer

ASV Mettmann - 1. FC Mgladbach

VfL Benrath - Jüchen-Garzweiler

Sp. Odenkirchen - 1. FC Viersen

Vohwinkel Wuppertal - Nievenheim

VSF Amern - Rather SV

Bayer Dormagen - TSV Meerbusch II

5. Spieltag, 4.9.2016

Rather SV - 1. FC Monheim

Jüchen-Garzweiler - ASV Mettmann

1. FC Mgladbach - SC Velbert

DSC Düsseldorf - Bayer Dormagen

TSV Meerbusch II - Union Nettetal

VSF Amern - Vohwinkel Wuppertal

VDS Nievenheim - Sp. Odenkirchen

1. FC Viersen - VfL Benrath

Kalkum-Wittlaer - SSVg Heiligenhaus

Anzeige

6. Spieltag, 11.9.2016

SSVg Heiligenhaus - 1. FC Mgladbach

SC Velbert - Jüchen-Garzweiler

ASV Mettmann - 1. FC Viersen

VfL Benrath - VDS Nievenheim

Sp. Odenkirchen - VSF Amern

Vohwinkel Wuppertal - Rather SV

1. FC Monheim - TSV Meerbusch II

Union Nettetal - DSC Düsseldorf

Bayer Dormagen - Kalkum-Wittlaer

8 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


LANDESLIGA NIEDERRHEIN - GRUPPE 2

• Landesliga 1: Oberliga im Visier

Stephan Houben soll Straelen in die obere Tabellenregion führen

Drei Jahre lang war Sandro

Scuderi als Trainer für den

SV Straelen zuständig. In

den letzten beiden Spielzeiten

führte Scuderi den

SVS jeweils auf den achten

Tabellenplatz. Bereits in der

Winterpause einigten sich

beide Parteien darauf, die

Saison 2016/2017

VfL Benrath

Düsseldorfer SC

Rather SV

TV Kalkum-Wittlaer

1. FC Monheim

ASV Mettmann

FSV Vohwinkel-Wuppertal

SC Velbert

SSVg Heiligenhaus

1. FC Viersen

1. FC Mönchengladbach

Sp. Odenkirchen

Bayer Dormagen

VfL Jüchen-Garzweiler

VdS Nievenheim

VSF Amern

Union Nettetal

TSV Meerbusch II

Zusammenarbeit nach drei

Jahren zu beenden. Scuderi

wird in der neuen Saison

den Liga-Kontrahenten SV

Sonsbeck trainieren, während

sich der SVS die

Dienste von Stephan Houben

(Foto) gesichert hat.

Houben hat zuletzt den 1.

FC Mönchengladbach in die

Oberliga geführt, ist mit diesem

aber im letzten Jahr

auch direkt wieder abgestiegen.

Die sportliche Leitung

ist sich sicher mit Houben

den richtigen Mann gefunden

zu haben, da dieser

schon öfter unter Beweis

gestellt hat, dass er langfristig

und erfolgreich in

einem Verein tätig sein

kann. Dabei ist es auch kein

Geheimnis, dass der Verein

zumindest mittelfristig den

Aufstieg in die Oberliga anpeilt.

Sollte Houben diesen

direkt auf Anhieb im ersten

Jahr schaffen, würde sich

dagegen auch niemand

wehren. Aus Mönchengladbach

mitgebracht hat Houben

seinen Co-Trainer Khaled

Daftari sowie die Spieler

Thorsten Lippold und Frederik

Vierlinden. Die finanziellen

Mittel wurden in

Straelen etwas angehoben,

was den Druck für Houben

sicherlich nicht verringert.

In der Vorbereitung will

Houben nun ein Team aus

seinen Spielern formen und

hat diesbezüglich auch

bereits die ersten Testspiele

absolviert. Ein kleines Highlight

für den gesamten Verein

war dabei die Begegnung

gegen den Zweitligisten

Fortuna Düsseldorf. Bei

der standesgemäßen 0:5-

Niederlage hat sich die

Mannschaft aber durchweg

positiv präsentiert. Deutlich

ernüchternder fiel da schon

das Resultat aus der 2:4-

Pleite gegen den Gladbach

Bezirksliga-Aufsteiger VfL

Giesenkirchen am Samstag

aus. Beim A-Ligisten Neuwerk

setzte sich der SVS

dann nur einen Tag später

aber wieder deutlich mit 8:1

durch. Bis zum Saisonstart

am 14. August hat Houben

nun noch gut vier Wochen

Zeit seine Mannschaft nach

seinen Vorstellungen zu formen.

In die neue Saison

starten wird der SV Straelen

mit einem Auswärtsspiel

bei den Sportfreunden Königshardt.

FLORIAN WITTKOPF

Landesliga 2 - Niederrhein 2016/17

1. Spieltag, 14.8.2016

Wesel-Lackhausen - VfL Rhede

SV Schwafheim - VfL Repelen

Sp. Sterkrade-Nord - Vik. Buchholz

1. FC Kleve - RW Oberhausen II

Duisburger SV - Arm. Klosterhardt

SF Königshardt - SV Straelen

TuS Essen-West - SF Niederwenigern

SV Sonsbeck - FSV Duisburg

VfB Speldorf - ESC Rellinghausen

2. Spieltag, 17.8.2016

SF Niederwenigern - Königshardt

SV Straelen - Duisburger SV

A. Klosterhardt - Wesel-Lackhausen

VfL Rhede - 1. FC Kleve

RW Oberhausen II - Sterkrade-Nord

Vikt. Buchholz - VfB Speldorf

ESC Rellinghausen - SV Sonsbeck

FSV Duisburg - SV Schwafheim

VfL Repelen - TuS Essen-West

3. Spieltag, 21.8.2016

SV Schwafheim - TuS Essen-West

Sterkrade-Nord - VfL Rhede

1. FC Kleve - Arm. Klosterhardt

Wesel-Lackhausen - SV Straelen

Duisburger SV - SF Niederwenigern

SG Königshardt - VfL Repelen

FSV Duisburg - ESC Rellinghausen

SV Sonsbeck - Viktoria Buchholz

VfB Speldorf - RW Oberhausen II

4. Spieltag, 28.8.2016

A. Klosterhardt - Sterkrade-Nord (Sa)

VfL Rhede - VfB Speldorf

Niederwenigern - Wesel-Lackhausen

SV Straelen - 1. FC Kleve

RW Oberhausen II - SV Sonsbeck

Vikt. Buchholz - FSV Duisburg

ESC Rellinghausen - SV Schwafheim

TuS Essen-West - SF Königshardt

VfL Repelen - Duisburger SV

5. Spieltag, 4.9.2016

SV Schwafheim - SF Königshardt (Sa)

Sterkrade-Nord - SV Straelen

1. FC Kleve - SF Niederwenigern

Wesel-Lackhausen - VfL Rpelen

Duisburger SV - TuS Essen-West

ESC Rellinghausen - Vikt. Buchholz

FSV Duisburg - RW Oberhausen II

SV Sonsbeck - VfL Rhede

VfB Speldorf - Arm. Klosterhardt

Anzeige

6. Spieltag, 11.9.2016

SF Niederwenigern - Sterkrade-Nord

SV Straelen - VfB Speldorf

Arm. Klosterhardt - SV Sonsbeck

VfL Rhede - FSV Duisburg

RW Oberhausen II - ESC Rellinghausen

Vikt. Buchholz - SV Schwafheim

SF Königshardt - Duisburger SV

VfL Repelen - 1. FC Kleve

SV Schwafheim - Duisburger SV

9 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


BEZIRKSLIGA NIEDERRHEIN - GRUPPE 3

• Bezirksliga - Gruppe 3: Trainer Steeger geht optimistisch in neue Saison

TSV Wachtendonk-Wankum will ins obere Drittel

In der abgelaufenen Spielzeit

hat der TSV Wachtendonk-Wankum

den achten

Rang belegt und beendete

die Saison im gesicherten

Mittelfeld. Trainer Wilfried

Steeger schaut auf die letzte

Saison zurück: „Ich bin

mit der vergangenen Saison

absolut zufrieden. Wir

hatten nur einen kleinen Kader

und mussten in der

Rückrunde einige Ausfälle

wegen Verletzungen verkraften.

Personell wurde es

manchmal wirklich knapp,

sodass wir mit dem achten

Rang noch ein respektables

Ergebnis erreicht haben.

Die Jungs haben unseren

Problemen ordentlich getrotzt

und haben sich gut

geschlagen.“

dazu, werden allerdings bis

September im Ausland

sein. Neben den externen

Zugängen kommen auch

noch einige Spieler aus der

eigenen Jugend in die Senioren.

Mit Tim Harmes

kommt noch ein weiterer

Spieler nach einem Auslandsaufenthalt

zurück. Trainer

Wilfried Steeger glaubt,

schönes Turnier, bei dem

wir gerne teilnehmen. Wir

wollen natürlich erfolgreich

sein und möglichst ins Finale

einziehen.“ Anfang August

plant Trainer Steeger

noch ein Spiel gegen einen

höherklassigen Verein, befindet

sich aber noch auf

der Suche nach einem Gegner.

In der kommenden Sai-

Torjögerliste

1. Nando Di Buduo

(ASV Süchteln) - 30

2. Kevin Zülsdorf

(VfL Tönisberg) - 25

3. Michael Funken

(TSV Wachtendonk-Wankum) - 24

4. Nikola Serra

(GSV Moers) - 23

5. Christian Galster

(Hülser SV) - 22

6. Nedim Akkus

(TSF Bracht) - 19

6. Maximilian Stellmach

(SV Scherpenberg) - 19

8. Murat Dogu

(1. FC Kleve II) - 18

9. Stefan Heinrichs

(SC Waldniel) - 16

Während der aktuell laufenden

Sommerpause hat sich

im Kader des TSV Wachtendonk-Wankum

einiges

verändert. Einige Spieler

haben den Verein verlassen,

wobei besonders die

Abgänge von Torjäger Michael

Funken und Rene op

de Hipt schmerzen. Dafür

kommen mit Christian Galster

und Kevin Zülsdorf auch

neue Leute, welche die Offensive

verstärken. Tim Verhoeven,

Marc Brouwers

und Felix Ohlig kommen

von Viktoria Winnekendonk

Saison 2016/2017

ASV Süchteln

1. FC Mönchengladbach II

VfL Giesenkirchen

SV Lürrip

BW Meer

VfB Uerdingen

VfL Willich

TuRa Brüggen

VfL Tönisberg

TSF Bracht

SC Waldniel

Fortuna Dilkrath

SSV Strümp

SV Grefrath

OSV Meerbusch

Teutonia St. Tönis

TSV Wachtendonk-Wankum

FC Aldekerk

dass seine Mannschaft gut

gerüstet ist und blickt positiv

auf die kommende Spielzeit.

Die Jungs des TSV

Wachtendonk-Wankum befinden

sich bereits in der

Vorbereitung, wobei der Fokus

aktuell auf dem Fitnessbereich

liegt. „Die

Jungs sind motiviert dabei

und ziehen, auch wenn es

in den aktuellen Einheiten

manchmal wehtut, voll

mit“, sagt Trainer Steeger

über seinen bisherigen Eindruck

der Mannschaft.

Während der Vorbereitung

nimmt das Team am Voba

Super Cup teil und trifft in

der Gruppenphase auf die

Teams von DJK Twisteden,

Kevelaer SV und SV Herongen.

Trainer Steeger freut

sich auf das Turnier: „Der

Voba Super Cup ist ein

son trifft der TSV Wachtendonk-Wankum

auf einige

neue Gegner, da das Team

nun in eine Gruppe mit den

Teams aus Mönchengladbach

und Viersen gekommen

ist. Trainer Steeger

sieht die neue Einteilung

positiv und hat bereits ein

Ziel das er erreichen möchte:

„Wir sind nun in einer

Gruppe, die besonders in

der Spitze wohl noch stärker

besetzt ist als in der vergangenen

Saison. Es kommen

zwei gute Absteiger in

unsere Gruppe und auch

Teams wie der ASV Süchteln

sind weiter in unserer

Gruppe. Trotzdem wird es

unser Ziel sein auch im oberen

Tabellendrittel zu landen.“

TOBIAS NIX

9. Kai Schürmann

(SC Waldniel) - 16

9. Christian Zeiler

(SV Schwafheim) - 16

12. Michael Janßen

(SV Walbeck) - 15

12. Philipp Langer

(SV Sevelen) - 15

14. Sezgin Baran

(1. FC Kleve II) - 14

14. Christian Fischer

(SGE Bedburg-Hau) - 14

14. Selahattin Güner

(GSV Moers) - 14

14. Pierre Jimenez-Luksch

(SV Schwafheim) - 14

14. Meik Kuta

(SV Scherpenberg) - 14

19. Falko Hesse

(SGE Bedburg-Hau) - 13

19. Darius Strode

(TuS Fichte Lintfort) - 13

21. Jan Beerens

(SC Waldniel) - 12

21. Niclas Hoppe

(Fortuna Dilkrath) - 12

10 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


BEZIRKSLIGA NIEDERRHEIN - GRUPPE 2

• Bezirksliga - Gruppe 2: TuS Grevenbroich

Otten leitet Umbruch ein

Ein großer Umbruch steht

beim TuS Grevenbroich bevor,

respektive hat bereits

begonnen. Die größte Veränderung

geht wohl mit

dem Trainerwechsel einher.

Zwar stellte der Verein bereits

Anfang April mit Hermann-Josef

Otten den

Nachfolger des zum Saisonende

ausgeschiedenen André

Theissen vor. Doch die

Spieler können die Arbeit

des akribischen Trainers

wohl erst nach den ersten

Wochen der Vorbereitung

richtig einschätzen. Fest

steht, dass der TuS mit dem

neuen Coach in der Entwicklung

der Mannschaft

den nächsten Schritt machen

möchte. Hermann-Josef

Otten hat bereits bei

seinen früheren Stationen

in Kaarst, Gnadental, Korschenbroich

und Jüchen-

Garzweiler gezeigt, dass er

auch auf dem Transfermarkt

waren die Grevenbroicher

aktiv.

Sechs neue Spieler werden

in Zukunft für den TuS auflaufen

und sollen dafür sorgen,

dass sich das Team in

der Spitzengruppe der Liga

festspielt. Christoph Schütz

(VfL Jüchen/Garzweiler),

Torjägerliste

1. Volker Helm

(TSV Bayer Dormagen) - 22

2. Tim Güth

(Sportfreunde Neuwerk) - 20

2. Francesco Sidero

(SG Roki./Gilbach) - 20

4. Hussein Hammoud

(SV Uedesheim) - 19

4. Pascale Schneider

(Holzheimer SG) - 19

6.Tim Allroggen

(TuS Grevenbroich) - 18

6. Martin Hermel

(TuS Grevenbroich) - 18

Saison 2016/2017

TuRu Düsseldorf II

MSV Düsseldorf

TSV Eller

Lohauser SV

SW Düsseldorf

SG Unterrath

VfB Hilden II

FC Büderich

SSV Bergerhausen

SG Kaarst

SC Kapellen-Erft II

TuS Grevenrboich

DJK Neuss-Gnadental

SV Bedburdyck/Gierath

SG Rommerskirchen / Gilbach

Holzheimer SG

SF Delhoven

SV Uedesheim

eine Mannschaft formen

und zum Erfolg führen

kann. In der Vorbereitung

auf die neue Saison in der

Bezirksliga wird es für den

neuen Mann an der Seitenlinie

insbesondere darum

gehen, die neuen Spieler

in die Mannschaft zu

integrieren und dem Team

seine Vorstellungen zu verdeutlichen.

Der Verein hat

nicht nur mit der Verpflichtung

des neuen Trainers

den Umbruch eingeleitet,

Marvin Kiese (SC Kapellen),

Eser Pekin (SG Kaarst II), Jonas

Küchler, Umut Altunbas

(beide SC Kapellen II) und

Marco Bruno (DJK Gnadental)

verstärken den Kader.

Bis Mitte August hat

Trainer Otten Zeit, um seine

Mannschaft fit zu bekommen.

Dann stehen die ersten

Pflichtspiele auf dem

Programm und es wird sich

zeigen, ob der Umbruch in

Grevenbroich geglückt ist.

JONAS DIMT

8. Dennis Brune

(SG Kaarst) - 16

9. Maik Ferber

(DJK Neuss-Gnadental) - 14

9. Mamoudou Salou

(SV Uedesheim) - 14

11. Kevon-Frank Stienen

(TSV Meerbusch II) - 13

12. Serkan Avgören

(DJK Neuss-Gnadental) - 12

12. Dominik Blömer

(SSV Strümp) - 12

12. Steffen Drees

(TSV Meerbusch II) - 12

12. Malte Hauenstein

(SV Uedesheim) - 12

12. Bek Osaj

(TSV Bayer Dormagen) - 12

17. Mike Allroggen

(TuS Grevenbroich) - 11

Anzeige

17. Marius Frassek

(TSV Bayer Dormagen) - 11

17. Michael Harrison

(SV M'gladbach 1910) - 11

17. Bojan Katic

(TSV Meerbusch II) - 11

17. Frederic Klausner

(SSV Strümp) - 11

17. Dennis Lammerz

(1.FC Mönchengladbach II) - 11

11 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


BEZIRKSLIGA NIEDERRHEIN

Bezirksligen Niederrhein - Diesmal Gruppe 5

Sportfreunde Hamborn wollen oben angreifen

Auch im zweiten Bezirksligajahr

spielten die Sportfreunde

Hamborn 07 oben

mit und fuhren am Ende

den dritten Platz ein. Nach

diesen zwei Jahren der Konsolidierung

soll nun noch

ein Stück weiter nach oben

geschaut und wieder die

Landesliga in Angriff genommen

werden. Besonders

die Rückrunde macht

große Hoffnung, dass die

Sportfreunde in der kommenden

Spielzeit eine Rolle

bei der Vergabe der Meisterschaft

spielen können.

Die 30 Punkte aus 17 Spielen,

die zum Jahreswechsel

zu Buche standen waren

schon ordentlich, doch in

diesem Jahr mussten sie

sich nur noch ein einziges

Mal geschlagen geben und

reihten sich so hinter Viktoria

Buchholz und dem VfB

Frohnhausen ein. Eine Basis,

von der aus man sich

durchaus selbstbewusst

auf die kommenden Aufgaben

vorbereiten kann.

Bei ihrem Angriff auf die

Spitze haben sie es in der

neuen Saison weitgehend

mit neuen Gegnern zu tun.

Nur die Spvg. Meiderich,

die DJK Vierlinden und

Genc Osman Duisburg sind

mit den Sportfreunden in

Gruppe 5 geblieben. Neben

Absteiger BW Oberhausen

und den Aufsteigern TuS

Mündelheim, RW Selimiyespor

Lohberg und dem VfR

Bottrop Ebel werden die

Hamborner vor allem auf

Gegner aus der ehemaligen

Gruppe 6 treffen. Statt nach

Essen und Mühlheim geht

die Reise nun also eher

nach Bottrop und Bocholt.

Mit dabei sind dann auch

die fünf Neuzugänge, die

ihren Teil zur noch konstanteren

Saison beitragen sollen.

Steffen Weisbrod

(Sportfreunde Walsum), Andre

Meier (SpVgg Meiderich),

Oliver Rademacher

(SpVg Schonnebeck), Kevin

Kirchner (Genc Osman

Duisburg) und Ahmet Halkic

(Duisburger SV 1900) verstärken

das Team quantitativ

und qualitativ. Jetzt müssen

nur noch die Grundlagen

gelegt werden, damit

das Potenzial auch abgerufen

wird. Neben einem

Trainingslager soll daran

auch in einigen Testspielen

gearbeitet werden. Neben

Partien gegen Fichte Lintfort,

Teutonia St.Tönis, GSG

Duisburg, Duisburger SV

1900 und Viktoria Buchholz

steht auch eine Partie gegen

Jahn Hiesfeld auf dem

Programm.

MICHAEL PRIGGE

5

Bezirksliga Gr. 1 - 16/17

Bezirksliga Gr. 4 - 16/17

Bezirksliga Gr. 5 - 16/17

Bezirksliga Gr. 6 - 16/17

VfB Solingen

Union Solingen

Germania Reusrath

DITIB Reusrath

Vatanspor Solingen

Sp. Solingen-Wald

Jugoslavija Wuppertal

Jägerhaus Linde

GW Wuppertal

Union Velbert

TVD Velbert

TSV Ronsdorf

1. FC Wülfrath

ASV Wuppertal

SC Sonnborn

TV Dabringhausen

SC Radevormwald

FC Remscheid

GSV Moers

SV Scherpenberg

Fichte Lintfort

MSV Moers

FC Moers-Meerfeld

1. FC Kleve II

SV Sevelen

SV Walbeck

Eintracht Bedburg-Hau

GSV Geldern

Alemannia Pfalzdorf

SV Hönnepel-Niedermörmter II

Viktoria Goch

RSV Praest

SV Emmerich-Vrasselt

SV Bislich

SV Haldern

SV Hamminkeln

Sp. Meiderich

RWS Lohberg

DJK Vierlinden

Genc Osman Duisburg

SF Hamborn

TuS Mündelheim

VfB Bottrop

VfR Bottrop-Ebel

Fortuna Bottrop

Sp. Sterkrade

Adler Osterfeld

BW Oberhausen

1. FC Bocholt II

Olympia Bocholt

SF Lowick

Sp. Friedrichsfeld

SV Krechting

SC Bocholt

SSVg Velbert II

VfB Lohberg

Mülheimer SV

RW Mülheim

St. Winfried Kray

BW Mintard

Sp. Steele

SV Burgaltendorf

Sp. Schonnebeck II

Vogelheimer SV

SC Frintrop

TuS Bergeborbeck

SuS Haarzopf

Adler Union Frintrop

DJK Katerberg

TuS Essen-Holsterhausen

VfB Frohnhausen

FC Kray II

12 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


KREISLIGA A KK - NIEDERRHEIN - ALLGEMEIN

• Kreisliga A KK - Viktoria Krefeld

„Wir wollen wieder die Klasse erhalten“

Der SC Viktoria Krefeld hat

nach dem Aufstieg in die

Kreisliga A Krefeld-Kempen

sein Ziel Klassenerhalt erreicht

und wird auch in der

kommenden Saison der A-

Liga erhalten bleiben. Doch

auch wenn die Viktoria auf

Grund der extremen

Schwäche des Linner SV

und des Thomasstadt Kempen

am Ende sehr wenig

mit dem Abstieg am Hut

hatte, war die Saison alles

andere als einfach. „Wir

sind eigentlich ziemlich

schlecht in die Saison gestartet.

Die ersten beiden

Spiele gegen den OSV

Meerbusch und TuRa Brüggen

spielten wir immerhin

noch unentschieden, doch

die darauffolgenden drei

Spiele haben wir allesamt

verloren. Damit standen

wir schon nach den ersten

fünf Spielen im Tabellenkeller.

Für einen Aufsteiger ist

das psychisch eigentlich

das schlimmste“, sagt Trainer

Stefan Marnett über

den eher suboptimalen

Saisonstart. Doch seiner

Mannschaft gelang reltiv

zeitnah schon die Wende.

Dabei war vor allem der

Sieg gegen den Linner SV

von hoher Bedeutung.

„Das war unser erster Sieg,

der zeigte, dass wir hier in

dieser Liga mithalten können“,

so Marnett. Den Rest

der Hinrunde gestaltete die

Viktoria dann sehr erfolgreich

und beendete diese

auf dem neunten Platz mit

21 Punkten. Der Rückrunden-Beginn

startete dann

ähnlich erfolgreich, wie die

Hinrunde aufgehört hatte,

nämlich mit acht Punkten

aus den ersten vier Spielen.

Nach dem 4:1-Erfolg gegen

den SV Vorst und dem

quasi sicheren Klassenverbleib

mit 32 Punkten kamen

die Krefelder ein bisschen

ins straucheln. „Da

haben wir fünf Spiele in Folge

verloren und kein einziges

Tor geschossen. Und

das unter anderem gegen

den Linner SV und unsere

beiden Konkurrenten Preußen

Krefeld und TSV Krefeld-Bockum.

Auch wenn

uns der Klassenerhalt zu

dem Zeitpunkt nicht mehr

zu nehmen war, darf uns

das normalerweise nicht

passieren“, schimpft Trainer

Marnett. Danach punktete

die Viktoria in den letzten

vier Spielen zweimal

dreifach. Auch wenn der

Klassenerhalt alles in allem

mit leichtigkeit und sehr

frühzeitig eingefahren wurde,

ist sich Marnett der

Realität bewusst: „Wir wissen,

dass wir auch in der

nächsten Saison um den

Klassenerhalt kämpfen

werden. Denn es wird nicht

immer der Fall sein, dass

zwei andere Mannschaft so

schlecht abschneiden werden,

wie es diese Saison

der Fall war. In der kommenden

Spielzeit dürfen

wir uns eine solche

Schlussphase nicht erlauben.

Deshalb müssen wir

weiter sehr hart arbeiten.“

Die Kaderplanungen sind

dabei noch nicht ganz so

weit fortgeschritten. Neuzugänge

gibt es bisher

Torjägerliste

1. Sandro Meyer

(TuRa Brüggen) - 26

2. Dennis Hoffmann

(SV Grefrath) - 24

3. Daniel Obst

(SV Grefrath) - 21

4. Enes Tezsoy

(TSV Krefeld-Bockum) - 19

4. Sebastian Wirth

(OSV Meerbusch) - 19

6. Benny Wirth

(OSV Meerbusch) - 17

7. Simon Omsels

(SV Grefrath) - 16

7. Jendrik Norbert Schwanitz

(TSV Kaldenkirchen) - 16

9. Max Haese

(TuRa Brüggen) - 14

9. Patrick Hinz

(Dülkener FC) - 14

11. Selcuk Demir

(Viktoria Anrath) - 13

11. Halil Dost

(SV Vorst) - 13

11. Sven Schmitz

(Viktoria Anrath) - 13

14. Mahmut Dost

(SV Vorst) - 12

14. Emre Kizil

(KTSV Preussen Krefeld) - 12

14. Sascha Lochner

(Dülkener FC) - 12

Saison 2016/2017

SC Schiefbahn

Hülser SV

TSV Kaldenkirchen

SV St.Tönis

Dülkener FC

Union Krefeld

Rhenania Hinsbeck

SV Vorst

Viktoria Anrath

VfR Krefeld-Fischeln II

Viktoria Krefeld

TSV Krefeld-Bockum

Preußen Krefeld

VSF Amern II

TuS St. Hubert

TuS Gellep

SC Waldniel II

Borussia Oedt

13 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung

14. Juli 2016

noch keine zu verzeichnen.

Dafür aber einen Abgang,

den die Viktoria schwer

treffen wird. Denn Top-

Scorer Morten Heffungs,

der in 21 Spielen neune

Treffer erzielte und 17 weitere

vorbereitete, wird in

der kommenden Saison für

den Bezirksligisten Teutonia

St. Tönis auflaufen.

„Mit seinen Scorern hatte

er großen Anteil an unserem

Klassenerhalt. Es wird

schwierig, diesen Abgang

zu kompensieren“, so Marnett.

v Viktoria Krefeld

GIANLUCA VOGT

14. Mohamad Nouri

(VfR KR-Fischeln II) - 12

14. Erik Pöhler

(TuRa Brüggen) - 12

19. Noel Müllers

(TSV Kaldenkirchen) - 11

20. Marvin Heffungs

(Viktoria Krefeld) - 10

20. Morten Heffungs

(Viktoria Krefeld) - 10

20. Sven Hein

(TSV Krefeld-Bockum) - 10

20. Sven Hein

(OSV Meerbusch) - 10

20. Gebrail Kaplan

(SV Vorst) - 10

www.westkick.de


KREISLIGA A MG/VIE - NIEDERRHEIN

Anzeige

• Kreisliga A MG/VIE: Victoria Mennrath schaffte es als Aufsteiger auf Platz sechs - und hebt längst nicht ab

Kontinuität soll sich in Mennrath weiter auszahlen

In seiner ersten Saison als

Trainer beim SC Victoria

Mennrath musste Trainer

Olaf vom Ende lernen, dass

der Tag grundsätzlich nicht

vor dem Abend zu loben ist.

Zwar hatte er damals gewarnt,

dass sein Team in

der Kreisliga A nach einer

starken Hinrunde den Klassenerhalt

noch nicht in der

Tasche habe, doch so richtig

hatten ihm wohl nicht

alle zugehört, denn am

Ende fanden sich die „Kull-

Kicker“ trotz des neuen

Kunstrasens in der Kreisliga

B wieder.

Drei Jahre ist der Abstieg

nun her, und vielleicht spielte

der neue Untergrund damals

sogar eine Rolle beim

Abstieg, denn für die Konkurrenz

fiel der Nimbus der

schwer zu bespielenden,

engen Asche ein wenig

weg. Nach zwei Jahren

kehrte vom Ende mit seinem

Team ins Kreisoberhaus

zurück. Er hatte allen

gezeigt, dass sich kontinuierliche

Arbeit auszahlt, und

für den Verein hatte sich

gelohnt, an ihm festzuhalten.

Weiterer Ausweis dafür war

der sechste Platz, der in der

ersten Saison nach dem

Wiederaufstieg letztlich zu

Buche stand. Demnach

wird personelle Kontinuität

auf der Bank groß geschrieben,

so weit dies möglich

ist. Lediglich der bisherige

Co- und Torwart-Trainer Sascha

Schmidt wird als Assistent

durch Thomas Rohrbach

ersetzt, weil Schmidt

inzwischen auch Zweiter

Vorsitzender ist. Aus dem

Kader wird vom Ende künftig

nur Lutz Soggeberg und

Ryan McCulloch ersetzen

müssen, die sich eine Klasse

weiter oben bei Aufsteiger

Giesenkirchen versuchen

wollen, dazu kicken

Yannik Dombrowski und

14 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

Saison 2016/2017

Polizei SV

Sportfreunde Neuwerk

VfB Korschenbroich

Teutonia Kleinebroich

Rheydter SV

SC Rheindahlen

Victoria Mennrath

SC Hardt

TuS Wickrath

BW Concordia Viersen

RW Hockstein

SC Viktoria 04 Rheydt

1. FC Viersen

GW Holt

KFC Welate Roj

TDFV Viersen

David Wilms künftig für die

Reserve.

Im Gegenzug gibt es aber

auch externe Verstärkung.

Vom Rheydter SV kommen

Sammy Arbaou und Evgenij

Pogorelov, für letzteren ist

es eine Rückkehr an die alte

Wirkungsstätte. Timur Köruglu

kommt vom anderen

Rheydter Liga-Rivalen Viktoria,

Bennet Grefen von

Grün-Weiß Holt. Dazu

kommt noch Kevin Pflipsen

vom Lokalrivalen Rheindahlen,

Joni Arnold rückt aus

der Zweiten auf. Personell

ist das Angebot also eher

breiter geworden.

Dennoch ist vom Ende zu

lange dabei, um daraus nun

irgendwelche überzogenen

Ansprüche abzuleiten. Eine

Wiederholung der Vorjahres-Platzierung

wäre schon

toll, und das sagt er in volllem

Bewusstsein, dass die

Liga von enormer Qualität

geprägt sein wird. Vom Ende

spricht sogar von der

stärksten A-Liga, seit er etwas

mit Fußball zu tun habe.

Darauf will er sein Team

in den kommenden Wochen

natürlich vorbereiten.

Neben dem Kull-Cup auf

der eigenen Anlage stehen

Tests gegen Blau-Weiß

Wickrathhahn (am Freitag

19.30, daheim), bei der DJK

Hehn (17. Juli), gegen den

TuS Wickrath (19. Juli), gegen

den SV Lürrip (23. Juli),

gegen den SC Wegberg

(27. Juli) sowie beim Dülkener

FC (31. Juli) an.

ALEXANDER VON BRANDENBURG

Torjägerliste

1. Rene Schnitzler

(Rheydter SV) - 34

2. Christian Engels

(TuS Wickrath) - 24

3. Dominik Klouth

(SC Teutonia Kleinenbroich) - 21

4. Marcel Brinschwitz

(DJK/VfL Giesenkirchen) - 20

4. Konrad Sommer

(DJK/VfL Giesenkirchen) - 20

6. Alexander Buchmüller

(BWC Viersen) - 19

7. Markus Hilgers

(Rot-Weiß Hockstein) - 17

7. Oliver Schoepp

(VfB Korschenbroich) - 17

9. Lutz Soggeberg

(Victoria Mennrath) - 16

10. Dennis Keils

(SC Rheindahlen) - 15

11. Thomas Coenen

(SC Hardt) - 14

12. Tim Hopf

(Victoria Mennrath) - 13

13. Rene Eschweiler

(SC Hardt) - 12

13. Marcel Fabian

(VfB Korschenbroich) - 12

15. Sebastian Jäkel

(TuS Wickrath) - 12

13. Ferhat Topcu

(SC Rheindahlen) - 12

17. Christian Geiser

(Victoria Mennrath) - 11

18. Philipp Bäger

(VfB Korschenbroich) - 10

18. Danny Scardina

(VfL Giesenkirchen) - 10

20. Philip Brandner

(Germania Geistenbeck) - 9

20. Onur Cavus

(VfB Korschenbroich) - 9

20. Domenice Hoyer

(TuS Wickrath) - 9

20. Andreas Jans

(VfL Giesenkirchen) - 9

24. Marius Brunsbach

(Teutonia Kleinenbroich) - 8

www.westkick.de


KREISLIGA A - NIEDERRHEIN

• Kreisliga A (NE-GRE): Kein Spieler verlässt den Verein

BV Wevelinghoven mit neuem Trainer

Der BV Wevelinghoven wird

in der kommenden Spielzeit

mit Michael Ende von

einem neuen Trainer betreut.

In der abgelaufenen

Spielzeit wurde das Team

noch von Armin Kiese trainiert,

der nun den Platz für

Ende freimachte. „Ich bin

nach Grevenbroich umgezogen

und wurde in meiner

Pause vom BV Wevelinghoven

angesprochen. Nachdem

dann feststand, dass

Armin Kiese nicht mehr weitermacht,

habe ich mich

schnell mit dem Verein

geeinigt“, sagt Trainer Ende

über seine neue Aufgabe.

Bereits seit Dienstag befindet

sich die Mannschaft im

Training. Da Coach Ende

viele Spiele in der vergangenen

Rückrunde gesehen

hat, kennt er seine Spieler

bereits und hat seinen

Jungs seine Philosophie in

Einzelgesprächen bereits

nähergebracht. Personell

hat sich im Kader des BV

Wevelinghoven in der Sommerpause

ebenfalls etwas

verändert. Mit Rene Lauterbach,

Simon Becker, Anderson

Oghwoghwe und Tim

Ugowski kommen vier Spieler

aus der eigenen Reserve

in die erste Mannschaft.

Auf der anderen Seite werden

aber auch Spieler aus

dem Kader in die zweite

Mannschaft runtergehen.

Kein Spieler wird den Verein

im Sommer zu einem neuen

Klub verlassen, allerdings

werden Borja Abad und Andreas

Barbei ihre Karrieren

beenden. Dafür kommen

mit Marcel Müller (SG Rommerskirchen-Gilbach),

Mike

Schön (Neuss-Weissenberg

II) und Niklas Weyers (TuS

Reuschenberg) drei Spieler

neu in den Verein. Trainer

Ende hat bereits einige Ziele

für die kommenden Wochen

in der Vorbereitung,

wagt aber auch schon

einen Ausblick auf die neue

Saison: „Wir werden viel im

taktischen Bereich arbeiten

und wollen Automatismen

in unserem Spiel entwickeln.

Wir haben eine junge

und hungrige Mannschaft,

die hoffentlich möglichst

schnell Ihren Weg findet.

Andere Teams sind auch

sehr gut aufgestellt und

sind noch vor uns favorisiert.

Nach dem Trainerwechsel

wir es ein Umbruch,

den wir mit einem

guten Ergebnis abschließen

wollen.“

TOBIAS NIX

Saison 2016/2017

BV Wevelinghoven

1. FC Grevenbroich-Süd

SF Vorst

TuS Hackenbroich

Germania Hoisten

VfR Büttgen

DJK Novesia Neuss

VdS Nievenheim II

FC Zons

SSV Delrath

SC Grimlinghausen

SV Glehn

SG Kaarst II

SG Neukirchen-Hülchrath

SVG Grevenbroich

SVG Neuss-Weissenberg

• Kreisliga A Düsseldorf: Trainer Klaus Leuschner übernimmt für eine Saison

FC Tannenhof will sich in starker Liga behaupten

Der FC Tannenhof ist in der

Saison 2013/14 in die A-Liga

aufgestiegen und wurde damals

von Klaus Leuschner

trainiert. Nach dem Aufstieg

zog sich der Coach

dann zurück und ist nun

nach zwei Jahren Pause auf

Wunsch des Vereins zurückgekehrt.

Der Coach hilft

dem Verein in der kommenden

Saison, will allerdings

keine Dauerlösung sein.

Nach dem sechsten Rang in

der vergangenen Saison

gibt Trainer Leuschner nun

bereits eine Zielsetzung für

die eingleisige A-Liga aus:

„Die eingleisige Liga wird

sehr stark sein und hat viellleicht

schon Bezirksliganiveau.

Wir bauen auf das

Kollektiv und werden die

Breite unseres Kaders definitiv

brauchen. Es geht für

uns darum schnellstmöglich

genug Punkte zu sammeln

um nichts mehr mit

dem Abstieg zu tun zu haben.“

Am Sonntag startet

die Mannschaft in die Vorbereitung

auf die kommende

Saison. Der neue Coach

hat seinen Jungs aufgetragen

in Eigenverantwortung

an ihrer Grundfitness zu arbeiten,

damit das Team

schnell die Arbeit in der

Vorbereitung auf dem Platz

aufnehmen kann. Trainer

Leuschner gibt einen Ausblick

auf die kommenden

Wochen: „Ich habe den Vorbereitung

des Vereins und

meines Vorgängers übernommen,

da ich erst kurzfristig

zugesagt habe. In

den Testspielen geht es nun

darum, dass wir schnellstmöglich

unsere erste Elf finden.“

Neben dem Wechsel

auf dem Trainerstuhl haben

sich auch im Kader einige

Änderungen vergeben. Mit

Haris Dedic (DSV 04) und

Marcel Groß (TuS Gerresheim)

verlassen zwei wichtige

Spieler den Kader des

FC Tannenhof. Dafür kommen

mit Can Erkürt (reaktiviert),

Kevin Mailath (DSV

04), Timo Korkisch (Sportfreunde

Eller), Dominik Bornemann

(TSV Eller II) und

Raphael Contreras (Sparta

Bilk) gleich fünf neue und

junge Spieler in den Kader.

Co-Trainer Mehmet Aytekin

bleibt trotz des Trainerwechsels

dabei. Coach

Leuschner will seinen Trainerstab

noch erweitern und

befindet sich aktuell noch in

Gesprächen mit einem neuen

Fitnesstrainer.

TOBIAS NIX

KKA Düsseldorf - 16/17

Spvg. Hilden 05/06

TuS Gerresheim

SC Schwarz-Weiß II

RW Lintort

Sportfreunde Gerresheim

DJK Tusa

FC Tannenhof

DSV 04

Sparta Bilk

Rhenania Hochdahl

FC Büderich II

SV Hösel

Garather SV

SV Oberbilk

Ratingen 04/19 II

TSV Urdenbach

DJK Agon

TV Angermund

SG Benrath-Hassels

ASV Tiefenbroich

15 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


KREISLIGA A - NIEDERRHEIN / ALLGEMEIN

• Kreisliga A (KLE-GEL):

Grün-Weiß Vernum: Die „graue Maus“ der Liga

Der SV Grün-Weiß Vernum

ging eigentlich als Aufstiegsaspirant

in die neue

Saison und wollte auch

oben mitspielen. Doch am

Ende muss das Team von

Trainer Sascha Heigl (Foto)

auf eine eher durchwachsene

Saison zurückblicken.

Platz elf lautet das Endre-

graue Maus der Liga. „Die

Saison verlief leider nicht

ganz nach unseren Vorstellungen.

Der Auftieg war

zwar nicht zwingend das

Ziel, aber wir wollten schon

ganz gerne unter die ersten

sieben oder acht kommen

und dabei mit Tuchfüllung

zu den Aufstiegsrängen

ten mit nur zwei Siegen

nach den ersten zehn Spielen

leider keinen optimalen

Start. Am Ende hatten wir

uns dann ein bisschen

durch die Saison schleifen

müssen, wir starteten kaum

mal einen nennenswerte

Serie. Immerhin bewiesen

wir in dieser Disziplin Kons-

hin mit Trainer-Heigl. „Wir

wollen den Großteil des

Kaders zusammenhalten

und ihn durch punktuelle

Verstärkungen verbessern,

damit wir dann in der

kommenden Saison oben

angreifen können. Außerdem

wollen wir vermehrt

auf die Jugend setzten und

das ein oder andere Talent

hochziehen“, so Heigl über

die Kaderplanung. Abgänge

gibt es bei den Grün-Weißen

bisher noch icht zu verzeichnen,

was schonmal für

das bisherige vorgehen in

der Transferphase spricht.

Neu ist dafür Andreas Duwe

aus der eigenen A-

Jugend des SV.

GIANLUCA VOGT

KLA Kleve Geldern - 16/17

sultat, aus 32 Punkten holte

Vernum 38 Punkte und

spielte eher gegen den Abstieg

als um den Aufstieg.

Grün-Weiß war vielmehr die

sein. Doch die Saison gestaltete

sich alles in allem

als sehr schwierig. Wir hatten

zum Teil einiges an Verletzungspech

und erwisch-

tanz, die uns ansonsten

gänzlich fehlte“, sagt Heigl.

In der kommenden Saison

soll das aber besser werden

- Vernum plant auch weiter-

Ar.. Kapellen/Hamb.

GW Vernum

BV Sturm Wissel

SV Straelen II

SG Kessel/Ho./Ha.

Uedemer SV

Vikt. Winnekendonk

Concordia Goch

Rheinwacht Erfgen

DJK Appeldorn

SV Bedburg/Hau

TSV Weeze

Sportfreunde Broekhuysen

DJK Twisteden

SV Rindern

Union Wetten

Kreisliga B Wuppertal 2

1. SF Dönberg 29 119:3769

2. Langenberger SV 30 94:37 67

3. Türkgücü Velbert 30 107:3464

4. TSV Gruiten 30 73:54 51

5. Mettmanner Kickers 30 80:68 49

6. SSV Germania II 30 74:74 39

7. TSV Neviges 30 66:74 37

8. TVD Velbert II 30 61:87 33

9. BW Langenberg 29 63:72 32

10. TSV Einig. Dornap II 29 79:97 29

11. SV Union Velbert II 29 57:82 29

12. SSVg Heiligen. II 29 60:10029

13. SC Uellendahl 29 60:93 19

14. BV Azadi 29 54:11717

15. 1. FC Wülfrath II zg.

15. SC Velbert III zg.

Kreisliga C Duisburg 1

1. Mülheimer FC Vat. II 28 119:3372

2. SV Heißen III 27 119:4463

3. TSV Heimaterde III 28 80:43 52

4. Tuspo Saarn III 28 73:53 40

5. TSV Broich 27 68:71 40

6. Union Mülheim IV 28 82:69 37

7. TuSpo Huckingen IV 27 61:65 32

8. Dümptener TV III 28 56:73 31

9. VfL Wedau III 27 46:73 31

10. Croatia Mülheim II 28 68:82 28

11. 1. FC Mülheim III 27 78:11528

12. SV Raadt III 28 53:87 24

13. TS Rahm II 29 47:10321

14. VfB Speldorf III 27 44:83 20

15. PSV Duisburg zg.

15. VfL Duisburg-Süd III zg.

Kreisliga C Duisburg 2

1. TS Rahm 28 176:1972

2. FK Bosna Duisburg 28 125:4370

3. Duisburger SV III 28 155:4067

4. SV Wanheim II 28 132:4456

5. VfL Wedau II 28 66:48 54

6. ETuS Bissingheim II 28 73:49 51

7. TuS Un. Mülheim III 28 118:8348

8. SV Duissern II 28 76:10640

9. TuS Mündelheim III 28 62:77 34

10. Dümptener TV II 28 71:11129

11. SV Heißen IV 28 64:12727

12. VfB Speldorf IV 28 51:10121

13. Tuspo Saarn IV 28 48:12721

14. KBC Duisburg 28 52:11318

15. Vikt. Wehofen II zg.

Kreisliga C Duisburg 3

1. RWS Lohberg III 20 91:17 56

2. SV Laar II 20 82:24 54

3. SV Wanheim III 20 51:39 39

4. Karaman Duisburg 20 55:39 34

5. VfB Lohberg III 20 71:48 27

6. Westende Hamborn 20 47:57 27

7. Post BW Duisburg II 20 35:51 27

8. TuSpo Huckingen III 20 39:54 21

9. Union Hamborn II 20 31:62 18

10. Lösort Meiderich II 20 33:49 17

11. GWR Meiderich II 20 30:125 6

Kreisliga C Duisburg 4

1. VfB Lohberg II 29 112:1870

2. Wacker Walsum II 29 87:25 56

3. DJK Vierlinden III 28 101:4247

4. SV Walsum II 29 52:33 44

5. SuS Dinslaken III 28 69:49 38

6. TV Voerde III 29 80:56 37

7. RWS Lohberg II 30 51:48 35

8. Wacker Dinslaken III 29 46:59 31

9. Yesilyurt Möllen II 28 48:83 28

10. 1. FC Dersimspor II 29 55:80 23

11. SF Walsum III 29 37:86 20

12. GA Möllen II 29 28:12313

13. SGP Oberlohberg III 29 28:92 10

14. Dümptener TV IV zg.

14. Hertha Hamborn II zg.

14. PSV Duisburg II zg.

14. SV Duissern III zg.

14. SV Genc Osman III zg.

Kreisliga C Düsseldorf 1

1. DJK Agon 08 II 26 142:2670

2. SV Lohausen II 26 87:30 60

3. SG Unterrath III 26 102:5152

4. TV Kalkum-Wittlaer II 26 84:38 49

5. SV Hösel III 26 73:60 47

6. Ratingen 04/19 III 26 72:51 44

7. TV Angermund II 26 67:55 41

8. ASC Ratingen-West 26 62:75 37

9. Türkgücü Ratingen II 26 68:69 36

10. TV Grafenberg III 26 65:73 27

11. SV Oberbilk III 26 64:11922

12. TuS Breitscheid II 26 45:10618

13. CfR Links III 26 40:12012

14. AC Italia Hilden II 26 41:139 4

Kreisliga C Düsseldorf 2

1. SV Lohausen III 24 160:3264

2. KSC Tesla 24 89:52 46

3. MSV Hillal II 24 56:42 42

4. SV Wersten II 24 62:52 42

5. SV Oberbilk II 24 85:73 40

6. FC Bosporus II 24 63:62 36

7. NK Croatia 24 57:46 33

8. FC Tannenhof II 24 61:67 33

9. SC Schwarz-Weiß III 24 72:78 29

10. TV Grafenberg II 24 49:90 28

11. Ratingen-West II 24 56:83 24

12. DJK Sparta Bilk II 24 53:84 23

13. Sportring Eller III 24 23:125 8

16 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


KREISLIGA B MG/VIE + NE/GREV - NIEDERRHEIN

• Kreisliga B Mönchengladbach-Viersen: Blau-Weiß Wickrathhahn Gegner im Kreispokal

DJK Hehn will in die A-Liga

Nachdem DJK Hehn in der

vergangenen Saison auf

dem achten Rang gelandet

ist, schaut Trainer Torsten

Müller mit gemischten Gefühlen

zurück: „Wir haben

mehr Punkte eingefahren

als in der vorherigen Saison,

dafür sind wir in der

Tabelle einen Platz schlechter

gewesen. Es war eine

Saison, die durch viele Verletzungen

erschwert worden

ist, trotzdem wäre noch

Luft nach oben gewesen.

Besonders beim Defensivverhalten

bei gegnerischen

KLB Mönchengl. Viersen 1 - 16/17

Spfr. Neersbroich

ASV Süchteln II

DJK Hehn

Fortuna Mgladbach

GW Holt II

Polizei SV II

Red Stars MG

SC Hardt II

SC Rheindahlen II

1. FC Viersen III

Sportfreunde Neuwerk II

SpVgg. Odenkirchen II

SV M'gladbach 1910 II

Türkiyemspor MG

RW Venn

Victoria Mennrath II

Standartsituationen hatten

wir große Probleme und

haben so viele Treffer kassiert.“

In der Vorbereitung

will sich das Team nun diesem

Problem annehmen

und daran arbeiten. Um

sich möglichst gut zu finden

verbringt das Team ein Wochenende

im Trainingslager

in der Eifel. Personell hat

sich im Kader des DJK

Hehn zwar etwas verändert,

allerdings hat kein Spieler

den Verein verlassen. Zwei

Spieler werden aber kürzertreten

und nur noch im

Notfall aushelfen. Weiterhin

kommen mit Kai Höffges,

Philipp Sawazki, Felix Quasten

und Patrick Müller

gleich vier Spieler aus der

eigenen Jugend ins Team.

Mit Max Rhönisch kommt

eine Verstärkung aus der

zweiten Garde des 1. FC

Mönchengladbach. Ebenfalls

vom FC kommt mit

Herbert Wiedenfeld ein

neuer Co-Trainer, da Müllers

bisheriger Assistent Bernd

Meisen aufgehört hat. Weiterhin

kommt mit Timo

Losch ein wichtiger Spieler

nach einem Auslandsaufenthalt

wieder zurück. Im

ersten Testspiel der Vorbereitung

gewann Hehn mit

4:3 gegen den TSV Boisheim.

„Wir haben einen

Rückstand aufgeholt und

noch in einen Sieg gedreht,

was für den Kampfgeist der

Mannschaft spricht. Auch

bei den Standartsituationen

gegen uns haben wir schon

besser verteidigt“, sagt

Coach Müller über das

erste Spiel. Im Pokal trifft

das Team von Trainer Müller

mit Blau-Weiß Wickrathhahn

auf einen echten Prüfstein,

trotzdem möchte

Hehn das Heimspiel gewinnen

und in die nächste Runde

einziehen. Für die neue

Saison gibt Coach Müller

ein klares Ziel aus: „Wir

wollen in dieser Saison den

Aufstieg in die Kreisliga A

schaffen.“ TOBIAS NIX

KLB Mönchengl. Viersen 2 - 16/17

BW Wickrathhahn

Güdderath

Fortuna Mgladbach II

SV Otzenrath

VfL Giesenkirchen II

VfB Hochneukirch

FC Maroc

Germania Geistenbeck

TuS Liedberg

Teutonia Kleinenbroich II

Spfr. Neersbroich II

SV 08 Rheydt

ASV Süchteln III

SV Schelsen

BW Meer II

SpVgg. Odenkirchen III

• Kreisliga B Grevenbroich-Neuss: Stefan Weyers seit März Cheftrainer

Holzheimer SG II will sich weiter steigern

Die zweite Mannschaft der

Holzheimer SG erreichte in

der vergangenen Saison

den sechsten Rang und

stand damit so gut da wie

schon seit vielen Jahren

nichtmehr. Zu Beginn der

vergangenen Spielzeit wurde

das Team noch von Dennis

Schaaf trainiert, erst im

März übernahm dann Stefan

Weyers das Amt als

KLB Grevenbroich Neuss 1 - 16/17

SV Rosellen

DJK Rheinkraft Neuss

FSV Vatan Neuss

Rheinwart Stürzelberg

TSV Bayer Dormagen II

SG Erfttal

BV Weckhoven

SVG Weissenberg II

DJK Novesia Neuss II

SV Uedesheim II

SF Vorst II

FC Zons II

FC Delhoven II

TuS Reuschenberg

TSV Norf II

SG Kaarst III

Cheftrainer. Coach Weyers

schaut auf die vergangene

Saison zurück: „Eigentlich

sind wir mit dem sechsten

Rang zufrieden, trotzdem

wäre noch etwas mehr

möglich gewesen. Wir hattten

allerdings viele Ausfälle,

sodass ich sogar teilweise

mitspielen musste, damit

wir genug Leute auf dem

Platz hatten.“

Die vielen Spieler, welche

verletzt waren kommen nun

zurück und verstärken den

Kader. Weiterhin kommt

Niklas Zentis ein Spieler

nach einer Pause wieder ins

Team. Auch die Zusammenarbeit

mit der ersten Garde

soll wieder intensiviert werden,

so dass sich Spieler

aus dem Kader der ersten

Mannschaft bei der Reserve

wieder in den Vordergrund

spielen können. Mit Jerome

Berger wird ein Spieler den

Verein verlassen und sucht

eine neue Herausforderung.

Pedro Alonso hat lange in

der ersten Mannschaft gespielt,

wird aber nun als

spielender Co-Trainer bei

der zweiten Garde sein. Für

die Vorbereitung hat sich

Trainer Weyers bereits auch

schon wieder einiges vorgenommen:

„Natürlich wird

der konditionelle Bereich

immer ein Thema sein in

der Sommervorbereitung.

Trotzdem werden wir uns

die Kondition auf dem Platz

erarbeiten. Weiterhin wolllen

wir ein neues Spielsystem

integrieren. Dafür

werden wir am Spielaufbau

und unserer Variabilität arbeiten.“

Für Coach Weyers

sind die Gruppen in diesem

Jahr sehr ausgeglichen, so

dass er bereits ein Ziel für

die kommende Saison ausgibt:

„Wir wollen einen ähnlichen

Platz erreichen, wie

in der vergangenen Spielzeit.

Super wäre es natürlich,

wenn wir uns nochmal

steigern würden im Vergleich

zur letzten Saison

und so lange es geht ganz

oben mitmischen.“

TOBIAS NIX

KLB Grevenbroich Neuss 2 - 16/17

SG Orken-Noithausen

TJ Dormagen

Spvgg Gustorf-Gindorf

FC Straberg

TSV Norf

SuS Gohr

BV Weckhoven II

SG Holzheim II

SV Bedburdyck-Gierath II

VfL Jüchen-Garzweiler II

1. FC Grevenbroich-Süd II

SG Rommerskirchen-Gilbach II

BV Wevelinghoven II

TuS Grevenbroich II

VdS Nievenheim III

SC Kapellen-Erft III

17 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


KREISLIGA B KK | ALLGEMEIN

Mannschaften freuen sich über neue Trikotsätze gespendet von den Stadtwerken Nettetal

„Bewegung braucht Energie“

Das Trikotsponsoring ist

wichtiger Bestandteil des

Sportförderkonzepts der

Stadtwerke Nettetal. Dabei

stattet der lokale Energieund

Wasserversorger Jahr

für Jahr zehn Nettetaler

Teams mit einem kompletten

Trikotsatz für ihre Mannschaft

aus. Nettetaler Vereine

jeglicher Sportart konnten

an der Auslosung teilnehmen.

Insgesamt 19

Mannschaften haben sich

beworben, davon können

sich zehn Teams jetzt über

neue Trikotsätze freuen.

„Die Unterstützung des

Breitensports in Nettetal

hat für uns seit vielen Jahren einen besonderen Stellenwert. Das Trikotsponsoring

ist hierbei ein

wichtiger Baustein“, erklären

Stadtwerke-Geschäftsführer

Norbert Dieling und

Harald Rothen, Prokurist bei

den Stadtwerken Nettetal.

„Partnerschaft und Bürgernähe

sind für uns als 100-

prozentiges kommunales

Unternehmen wichtiger Bestandteil

der Firmenphilosophie.“

Die Vereine wurden

bereits schriftlich informiert.

Die Trikotsätze wurden

im Beisein von Willi

Wittmann, 1. Vorsitzender

des Stadtsportverbandes,

im Vereinsheim des SC

Union Nettetal 1996 e.V. an

die Mannschaften überrreicht.

Die Gewinner-Mannschaften:

VfL Hinsbeck - Leichtathletik

Laufabteilung +

Anzeige

SuS Schaag - Fußball Herrenmannschaft

+ Sportfreunde

Leuth - Turnen Jugend

+ Union Nettetal -

Badminton Schüler U15 +

TSV Kaldenkirchen -

Leichtathletik C-Jugend +

TSV Kaldenkirchen - Fußball

3. Herrenmannschaft + TV

Breyell - Behindertensportgruppe

+ FC Lobberich /

Dyck - Fußball C-Jugend +

BSV Leutherheide - Fußball

C-Jugend + Rhenania Hinsbeck

- Fußball D-Jugend

- Foto: Zehn Mannschaften

unterschiedlicher Sportarten

freuen sich über neue

Trikotsätze - gespendet von

den Stadtwerken Nettetal.

(Bildmitte v. r. n. l.: Willi

Wittmann, 1. Vorsitzender

vom Stadtsportverband und

Stadtwerke-Geschäftsführer

Norbert Dieling)

Kreisliga B KK 1

Abschlusstabelle

1. VSF Amern II 28 82:23 70

2. SC Waldniel II 28 122:34 69

3. TIV Nettetal 28 86:33 62

4. Union Nettetal II 28 80:52 54

5. SuS Schaag 28 77:43 51

6. BW Niederkrüchten 28 63:53 47

7. TSV Boisheim 28 48:51 42

8. TuRa Brüggen II 28 44:52 34

9. TSF Bracht II 28 46:62 33

10. SW Elmpt 28 46:68 28

11. Dülkener FC II 28 45:67 25

12. TSV Kaldenkirchen II 28 51:86 24

13. Fortuna Dilkrath II 28 44:91 24

14. SuS Vinkrath 28 35:69 19

15. BSV Leutherheide 28 31:116 19

Kreisliga B KK 2

Abschlusstabelle

1. TuS St.Hubert 28 136:18 77

2. Borussia Oedt 28 120:22 75

3. Marathon Krefeld 28 112:47 63

4. Teutonia St.Tönis II 28 102:56 45

5. SuS Krefeld 28 82:51 43

6. FC Traar 28 68:53 43

7. SuS Schaag II 28 85:95 38

8. SV Th. Kempen II 28 65:78 36

9. VfR Krefeld 28 75:105 34

10. SV St. Tönis II 28 47:72 33

11. Hülser SV II 28 49:87 29

12. VfL Tönisberg II 28 70:93 26

13. TSV Meerbusch III 28 53:118 22

14. ATS-Krefeld II 28 54:125 22

15. TSV Bockum II 28 38:136 17

Kreisliga B KK 3

Abschlusstabelle

1. TuS Gellep 30 144:27 84

2. VfR Fischeln III 30 104:58 77

3. OSV Meerbusch II 30 102:45 63

4. FC Hellas Krefeld 30 80:35 62

5. TSV Meerbusch IV 30 90:49 52

6. Niersia Neersen 30 98:74 48

7. SSV Strümp II 30 70:76 46

8. SC Bayer Uerdingen 30 63:67 40

9. Union Krefeld II 30 67:88 33

10. VfL Willich II 30 47:75 32

11. VfB Uerdingen II 30 62:96 31

12. ATS-Krefeld 30 62:104 29

13. Preussen Krefeld II 30 41:80 26

14. SC Schiefbahn II 30 63:106 26

15. SV Oppum 30 47:81 25

16. RSG Verb./Gartenstadt 30 43:122 17

18 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


MITTELRHEINLIGA | MITTELRHEIN | ALLGEMEIN

• Mittelrhein - Kreispokal

Bergisch Gladbach muss nach Untereschbach

Bevor es am 31. Juli mit der

1. Hauptrunde im Kreispokal

Berg los geht, stehen

am kommenden Dienstag

noch zwei Quali-Spiele auf

dem Plan. Es spielen: SSV

Ommerborn Sand - TuS

Moitzfeld und Blau-Weiß

Hand - Cencler Birligi. Die

Spiele der Hauptrunde: TSV

Hämmern - SSV Süng +

VfB Kreuzberg - FC Bensberg

+ SC Vilkerath - SV

Altenberg + SG Agathaberg

- SV Frielingsdorf + TV

Klaswipper - SVE Hohkeppel

+ TuS Untereschbach -

SV Bergisch Gladbach +

TuS Lindlar - TV Herkenrath

+ SV Thier - DJK Dürscheid

+ Linde - Heiligenhauser SV

+ SG Overath/Eulenthal -

DJK Wipperfeld + Bechen -

Kürten + Sieger Hand/Birigli

- Loope + Sieger Ommersborn/Moitzfeld

- RW

Olpe + TuS Immekeppel -

Union Rösrath + Sieger 2 -

SV Reefrath/Frankenforst +

Hermesdorf - SG Hunsheim

+ 1. FC Gummersbach -

SSV Hochwald + SV Morsbach

- SSV Wildebergerhütte-Odenspiel

+ DJK Gummersbach

- BV Drabenderhöhe

+ Rossenbach - Elsenroth

+ Schnellerbach -

VfR Marienhagen + Ründeroth

- Frömmersbach + VfL

Berghausen-Gimborn - SF

Asbachtal + RS Waldbröl -

Wiedenest-Othetal -

Ofden - Rhenania Eschweiler

+ TuS Mützenich - DJK

FV Haaren + SV St. Jöris -

TuS Lammersdorf + SC

Ditib Aachen - FSV Columbia

Donnerberg + VfR

Würselen - Teutonia Weiden

+ Fortuna Beggendorf - VfL

Laurensberg + Concordia

Merkstein - SG SV Hoengen

/ Hertha Mariadorf + Eintracht

Verlautenheide - SCB

Laurenzberg + OSV Orsbach

- Kohlscheider BC +

SC Komet Steckenborn - SV

Rott + Sportfreunde Hörn -

BW Aachen-Burtscheid +

FC Emir Sultan Spor - VfL

Vichttal + Union Ritzerfeld -

Germania Eicherscheid +

VSP GW Pannesheide - Uni-

Torjägerliste

1. Bayram Ilk

(VfL Alfter) - 28

2. Yannick Albrecht

(Bergisch Gladbach) - 21

3. Denis Wegner

(FC Hennef) - 16

4. Sascha Engel

(TSC Euskirchen) - 15

5. Benny Moritz Hoose

(TSC Euskirchen) - 14

5. Celal Kanli

(Bergisch Gladbach) - 14

7. Lucas Musculus

(Bonner SC) - 13

8. Shpend Hasani

(Alemannia Aachen II) - 12

8. Serkan Okutan

(FC Hürth) - 12

8. Thomas Schmidt

(SV Breinig) - 12

8. Patrick Siebert

(TSV Germania Windeck) - 12

12. Mehmet Dogan

(VfL Alfter) - 11

13.Patrick Friesdorf

(FC Hürth) - 10

13. Andreas Simons

(SV Eilendorf) - 10

15. Martin Notz

(FC Hennef) - 9

Saison 2016/2017

VfL Alfter

Viktoria Arnoldsweiler

Hilal Maroc Bergheim

SV Bergisch Gladbach

TSC Euskirchen

Borussia Freialdenhoven

BW Friesdorf

FC Inde Hahn

FC Hennef

TV Herkenrath

FC Hürth

VfL Rheinbach

Siegburger SV

FC Wegberg-Beeck

Spvg. Wesseling-Urfeld

Germania Windeck

Dümmlinghausen - FV

Wiehl + Viktoria Bielstein -

TuS Homburg-Bröltal + SSV

Bergneustadt - SSV Homburg-Nümbrecht

+ Sp.

Wallerhausen - Reichshof +

Weiershagen - Derschloag

+ FC Windhagen - SV

Schönenbach + Dieringhausen

- SSV Marienheide

+ TV Hoffnungsthal - VfR

Wipperfürth. +++++

Auch im Kreis Aachen

steht der Kreispokal vor

dem Saisonbeginn auf dem

Plan. Am 14. August spielen:

Munzurspor Aachen -

Rhenania Würselen + VfB

Alsdorf - VfB Aachen + SVS

Merkstein - RSV Hertha

Strauch + SV Kalterherberg

- SV Eilendorf + FC Bosna

Aachen - SV Horbach + GA

versitäts SC Aachen +

Eintracht Kornelimünster -

SC GW Lichtenbusch + Eisenbahner

SV Aachen -

Burtscheider TV + VfR

Forst - SuS Herzogenrath +

Borussia Brand - FC Inde

Hahn + Cenclerbirligi Baesweiler

- GW Mausbach +

Eschweiler SG - Germania

Freund + VfL Aachen - Sieger

BW Alsorf/SR Aachen +

SG Pley - FC Roetgen +

Sieger Rhen. Rothe Erde

/Broicher Siedlung - Adler

Büsbach + FV Vaalsquartier

- Rasensport Brand + Sp.

Straß - Concxordia Oidtweiler

+ TV Konzen - Arminia

Eilendorf + SV Kohlscheid -

Alemannia Mariadorf.

16.Daniel Farkas

(Spvg Wesseling-Urfeld) - 8

16. Lukas Kremer

(TSC Euskirchen) - 8

16. Delord Nsongo Unzola

(Spvg Wesseling-Urfeld) - 8

16. Marcel Wandinger

(TV Herkenrath) - 8

20. Rene Dabers

(FC Hennef 05) - 7

20. Vincent Geimer

(Viktoria Arnoldsweiler) - 7

20. Zakaria Harrach

(TSV Germania Windeck) - 7

20. Yousef Keshta

(FC Hürth) - 7

20. Thomas Leßenich

(TSC Euskirchen) - 7

19 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


MITTELRHEIN - LANDESLIGA

• Mittelrhein - Landesliga 1:

Sieben Neue für den Klassenerhalt

Für den GKSC Hürth startete

in dieser Woche die Vorbereitung

auf die Landesliga,

nachdem sie am letzten

Spieltag den schon nicht

der eigenen Hand gegeben,

um dann am Ende doch

noch feiern zu dürfen.

Nun gilt es sich optimal auf

die Saison vorzubereiten

Mirco Schwarzendahl, Sebastian

Brüggen, Niklas

Coltro und Anicet Amon

stehen in der neuen Spielzeit

nicht mehr zur Verfü-

2), Max Jeschonnek (FV

Wiehl), Manuel Fenoy, Patrick

Odau (beide Viktoria

Frechen), Thomas Michels

(BW Königsdorf) und Julio

Molongua (VfB Unterliederbach)

verstärken den Kader

und sollen ihren Teil zum

Teamerfolg beitragen. Als

ein Team will der GKSC

nach dem Aufstieg nun

auch dessen Bestätigung

angehen und den Klassenerhalt

gemeinsam sichern.

MICHAEL PRIGGE

Landesliga Staffel 1 - 16/17

mehr für möglich gehaltenen

Aufstieg schafften.

Lange Zeit hatten sie die Tabelle

angeführt, dann wurde

das Schicksal noch aus

und den angestrebten Klassenerhalt

zu schaffen. Die

Mannschaft hat sich dabei

schon ein wenig verändert.

Burak Müjdeci, Rigel Ngoy,

gung. Dafür wurden aber

auch sieben neue Spieler

nach Hürth gelotst. Patrick

Siebert (Germania Windeck),

Gianni Kiala (GKSC

FV Bonn-Endenich

SV Deutz

Spvg Frechen

SSV Homburg-Nümbrecht

GKSC Hürth

Fortuna Köln II

SG Köln-Worringen

VfL Leverkusen

SV Lohmar

TuS Marialinden

SSV Merten

TuS Oberpleis

FC Pesch

Hertha Rheidt

SV Schlebusch

FV Wiehl

Anzeige

SCRIPTOR CONSULTING GROUP

++ Finanzierung Sportstätten ++ Sportsponsoring ++ Spezialtraining mit Topsportlern ++

++ Vermarktung und Vertragsverhandlungen ++ Karriereplanung und -beratung ++ Coaching ++

Mönchengladbach s T 02161 - 948 92 53 s M info@scriptor-consulting.de s I www.scriptor-consulting.de

20 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


MITTELRHEIN - LANDESLIGA & BEZIRKSLIGA

• Mittelrhein - Landesliga 2: Mit verstärktem Kader in die neue Saison

Kann der VfL Vichttal den Sprung in die Mittelrheinliga schaffen?

• Bezirksliga - Staffel 4: Nach zwei Aufstiegen in Folge

Welche Rolle kann Rasensport Brand in der Bezirksliga spielen?

Zwei turbulente Jahre liegen

hinter der DJK Rasensport

Brand. Nach etlichen

Jahren in der Kreisliga B

war dem Club im Sommer

2015 endlich der ersehnte

Aufstieg in die A-Klasse gelungen.

Was zunächst ein

Riesenerfolg war, entpuppte

sich ein Jahr später aber

nur als Durchgangsstation.

Mit starken 75 Punkten aus

30 Begegnungen sicherte

sich die Mannschaft von

Trainer-Duo Matthias Conrad

und Dirk Braunleder

auch in der Kreisliga A den

Meistertitel und darf ihr

Glück somit nun in der Bezirksliga

versuchen. Für Rasensport

Brand ist der

Sprung auf Bezirksliga-

Ebene ein Novum. Noch nie

zuvor hatte sich die DJK Bezirksligist

nennen dürfen.

Nachdem die Feierlichkeiten

nun abgeschlossen und

die große Freude etwas verflogen

ist, bereitet sich die

Mannschaft seit dem 7. Juli

Vier Punkte mehr und der

VfL Vichttal hätte in der

abgelaufenen Spielzeit tatsächlich

den Sprung in die

Mittelrheinliga schaffen

können. Dass Trainer Andi

Avrmovic und seine Mannen

der Aufstieg verwehrt

blieb, lag vor allem an einer

kleinen schwächeren Phase

rund um die Winterpause.

Jahresübergreifend musste

sich der VfL in vier von fünf

Begegnungen geschlagen

geben. Negativer Höhepunkt

war dabei die deutliche

3:6-Schlappe gegen

den abgeschlagenen Absteiger

Sportfreunde Düren.

Diesen Punkten ist der VfL

bis zum Ende der Spielzeit

hinterhergelaufen und hat

sie nicht mehr aufholen

können. Mit der abgelaufenen

Spielzeit hat der VfL

aber abgeschlossen und

die komplette Konzentration

gilt aktuell der Vorbereitung

und somit natürlich

der kommenden Landesliga-Saison.

Der Kader der

letzten Spielzeit bleibt dabei

auf die neuen Aufgaben in

der Bezirksliga vor. Mit Yasin

Demiray, Mark Dobusch

und Cenap Siktas hat Rasensport

drei Abgänge zu

verzeichnen, die durch die

Neuzugänge von David Bulenda,

Dennis Arigbe, Tobias

Hahn, Jonas Pietsch,

Timo Hompesch und Linford

Natt ausgeglichen werden

sollen. Insgesamt hat

Brand damit noch einmal

zugelegt und den Kader

sowohl quantitativ, als auch

qualitativ verstärkt. Neben

weitgehend zusammen und

wird um sechs Spieler ergänzt.

Torwart Johnny

Görtz, Stephan Kaulartz,

Omer Avdija, Alessio Pinna,

Jan Bach und Matthias Jeske

werden ab sofort das Trikot

des VfL tragen. Avramovic

ist von der Qualität

seiner Neuzugänge überzeugt

und verspricht sich

neben einem breiteren

Kader bei Ausfällen auch,

dass sich der Konkurrenzkampf

erhöht und sich die

Spieler dadurch zusätzlich

motivieren und weiterentwickeln.

Ein konkretes Saisonziel

will der Trainer dabei

nicht nennen. Es ist aber alles

andere als ein Geheimnis,

dass sich die sowieso

schon hohe Qualität

des Vichttaler Kaders wohl

noch einmal erhöht hat und

somit damit zu rechnen ist,

dass der VfL wieder einen

Platz in der oberen Tabellenregion

einnehmen wird.

Sollten die Leistungen dann

auch noch etwas konstanter

werden, ist der VfL auch

zum Kreis der Aufstiegsaspiranten

zu zählen. Soweit

ist es aber noch lange nicht.

Im Rahmen der Vorbereitung

hat der VfL in der letzten

Woche am BSR-Cup der

SG Stolberg teilgenommen.

Drei Unentschieden in der

Vorrunde gegen den VfR

Würselen (0:0), den SV

Kohlscheid (2:2) und die SG

Stolberg (0:0) bedeuteten

dabei das überraschende

Aus in der Vorrunde. Aber

auch hier gilt die alte Weisheit,

dass Vorbereitungsspiele

nicht überbewertet

werden sollten.

FLORIAN WITTKOPF

Landesliga Staffel 2 - 16/17

Alemannia Aachen II

SV Breinig

SC Brühl

GFC Düren 99

FC Düren-Niederau

Germania Eicherscheid

SV Eilendorf

Germ. Erftstadt-Lechenich

Vikt. Glesch/Paffendorf

Kohlscheider BC

Alemannia Mariadorf

SV SW Nierfeld

Alemannia Straß

Germania Teveren

VfL Vichttal

Hertha Walheim

den Neuzugängen wurde

mit Torwart-Trainer Dirk

Rompf auch ein weiterer

Mann für das Trainer-Team

hinzugewonnen. Dass in

der Bezirksliga ein anderer

Wind wehen kann, ist den

verantwortlichen durchaus

bewusst und so werden

auch kleinere Rückschläge

durchaus in Kauf genommen.

Dennoch will Brand

sich nicht unnötig klein machen

und alles daran setzen,

dass das erste Jahr in

der Bezirksliga nicht auch

das zunächst wieder letzte

Jahr in dieser Spielklasse

ist. Direkt zu Beginn der

Vorbereitung hat das Team

auch schon unter Beweis

gestellt, dass es sich in

einem guten Zustand befindet.

Beim Vorbereitungsturnier

der SG Stolberg wurden

in der Gruppenphase

mit den Erfolgen gegen

Donnerberg (2:0), Hertha

Walheim (1:0) und dem SV

Kalterherberg (3:0) drei Siege

eingefahren. Ein Highlight

der Vorbereitung ist

sicherlich auch noch der

Kreis-Champions-Cup, der

am 13. August auf der eigenen

Anlage ausgespielt

wird. Dabei treffen die drei

Meister der A-Ligen Düren

(Welldorf-Güsten), Heinsberg

(Beeck II) und eben die

DJK aufeinander. Die Meisterschaft

in der Bezirksliga

startet dann wieder eine

Woche später am 21. August.

FLORIAN WITTKOPF

Bezirksliga Staffel 4 - 16/17

Rasensport Brand

TuS Rheinland Dremmen

Arminia Eilendorf

Sparta Gerderath

DJK FV Haaren

SC Kellersberg

TuS Kückhoven

Concordia Oidtweiler

FC Roetgen

SV Rott

Union Schafhausen

SF Uevekoven

Hertha Walheim

FC Wegberg-Beeck II

Jugendsport Wenau

21 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


MITTELRHEIN - BEZIRKSLIGA

• Bezirksliga, Staffel 3: Gute Stimmung im Verein

Schwarz-Weiß Düren will gute Saison bestätigen

Die Mannschaft von

Schwarz-Weiß Düren hat

sich in der vergangenen

Saison schnell in der Bezirksliga

eingefunden und

hat nach dem Aufstieg den

vierten Rang erreicht. Trainer

Dirk Kalkbrenner schaut

auf die vergangene Spielzeit

zurück: „Vor der Saison

hätte ich den vierten Rang

als super Ergebnis unterschrieben.

Nach der Saison

müssen wir aber eingestehen,

dass etwas mehr noch

möglich gewesen wäre. Wir

hatten über die Saison zwei

Schwächephasen, die wir

uns in der Bezirksliga nicht

leisten können.“ Bereits seit

Dienstag ist das Team wieder

im Training und bereitet

sich auf die kommende

Saison vor. Trainer Kalkbrenner

setzt auf viele Spiele

und wird mit seinem Team

an drei Turnieren teilnehmen:

„Es wird eine Mischung

von Spielen und

harter Arbeit in den ersten

Wochen auf die Jungs zu.

Wir treten in einigen Turnieren

an, da diese näher an

einem echten Wettbewerb

rankommen als normale

Testspiele.“

In den Trainingseinheiten

und den Spielen wird das

Hauptaugenmerk auf der

Defensive liegen, damit

diese stabilisiert wird. Lange

hatte Schwarz-Weiß Düren

in der vergangenen Saison

sehr gute Werte in der

Offensive als auch in der

Defensive, musste in der

Schlussphase der Spielzeit

allerdings etwas abreißen

lassen. Im Kader von

Schwarz-Weiß Düren hat

sich im Sommer auf Schlüsselpositionen

etwas verändert.

Mit Kevin Zander (GFC

Düren) verlässt ein wichtiger

Verteidiger den Verein,

während mit Yusuf Duman

(FC Düren-Niederau) ein

wichtiger Spieler aus der

Offensive geht.

Weitere Spieler haben den

Verein bereits im Laufe der

Rückrunde verlassen und

werden auch in der kommenden

Saison nicht mehr

im Kader stehen. Für die

wichtigen Schlüsselpositionen

wurden mit Dennis Gülpen

für die Offensive, sowie

mit Samet Günes

(beide Viktoria Arnoldsweiler)

als Verteidiger zwei

neue Spieler geholt. Weiterhin

kommen mit Janosch

Kuckertz und Daniel Bein

zwei weitere neue Spieler,

welche den Kader erweitern.

Da aktuell eine sehr

gute Stimmung im Verein

herrscht, geht Trainer Kalkbrenner

optimistisch in die

Vorbereitung und will in der

kommenden Spielzeit besser

abschneiden als in der

vergangenen Saison, weiß

aber auch über die starke

Konkurrenz in der Liga.

TOBIAS NIX

Bezirksliga Staffel 3 - 16/17

BV Bedburg

TuS Mechernich

FC Bergheim

Türkspor Bergheim

BC Bliesheim

GW Brauweiler

CfR Buschbell Munzur

Spvg. SW Düren

SF Düren

VfR Bachem

Viktoria Frechen

TuS Langerwehe

Germania Lich-Steinstraß

Bor. Lindenthal-Hohenlind II

SF Marmagen-Nettersheim

GW Welldorf-Güsten

• Bezirksliga, Staffel 1:

DSK fällt auseinander

Wer glaubt, dass nach der,

für DSK Verhältnisse sehr

starken Saison, beim Ehrenfelder

Club eitel Sonnenschein

herrscht, der sieht

sich beim Blick auf den Kader

für die kommende Saison

definitiv getäuscht.

Denn trotz eines mehr als

guten neunten Tabellenplatzes

in der Bezirksliga und

zudem dem Sieg im Kreispokal

gegen Borussia Lindenthal,

was gleichbedeutend

mit dem größten Erfolg

der Vereinsgeschichte

einhergeht, bricht der Kader

der DSK für die kommende

Saison fast gänzlich zusammen.

Insgesamt verlassen

den Verein sieben Leistungsträger.

Unter anderem

Kapitän Christopher Adamcyk,

der zur Spvg Frechen

wechselt ebenso wie Verteidiger

Baris Sahin, auf den

große Stücke gehalten werden,

der sich Künftig zum

Landesliga-Aufgebot von

Fortuna Köln II gesellt. Besonders

hart dürften den

DSK aber die fünf Abgänge

treffen, die sich dem CfR

Buschbell/Munzur angeschlossen

haben. Mit Timur

Militürk und Fatih Yilmaz

wird wohl in erster Linie das

Abschlußstarke Angriffstrio

sehr vermisst werden, welches

43 der insgesamt 56

Tore erzielte. Thomas Tomanek,

der dritte im Bunde,

war mit 24 Treffern sogar

einer der erfolgreichsten

Schützen der Liga. Ebenso

dessen Sturmpartner Emre

Hendem, der 14 traf wird

den Verein verlassen.

NICLAS HOPPE

Bezirksliga Staffel 1 - 16/17

SV Berzdorf

SV Frielingsdorf

Heiligenhauser SV

SV Hohkeppel

FC Hürth II

DSK Köln

FC Rheinsüd Köln

Viktoria Köln II

FC Leverkusen

Borussia Lindenthal-Hohenlind

TuS Lindlar

SV Neubrück

Spvg. Porz

SV Weiden

SV Westhoven-Ensen

VfR Wipperfürth

• Bezirksliga, Staffel 2:

Rettung am letzten Spieltag

Nachdem in der vergangenen

Saison der SC Borussia

Lindenthal-Hohenlind mit

zwei Mannschaften in zwei

verschiedenen Gruppen der

Bezirksliga antraten, war

nicht allen klar, dass auch

wirklich beide Teams so

erfolgreichen Fußball spielen

werden. Die Zweitvertretung

hatte nach dem Abstieg

der Ersten in der anderen

Gruppe sicherlich die

weiteren Wege in Kauf zu

nehmen. Hinzu kommt die

Gefahr des Abstieges welches

die Truppe von Trainer

Jan Holland die gesamte

Saison über begleitete.

Letztlich reichten die zehn

Siege und sechs Unentschieden

aber zum Klassenerhalt,

auch wenn es am

Ende denkbar knapp gewesen

war. Denn es war lediglich

ein Punkt, den Lindenthal

II mehr holte, als der

Konkurrent Fortuna Bonn.

Dass Oberdrees zudem

nicht gewinnen konnte,

spielte den Borussen ebenfalls

in die Karten. So war

am Letzten Spieltag in

einem Herzschlagfinale

doch noch der Klassenerhalt

geglückt, nachdem

man in der Woche zuvor im

Spiel gegen den Aufsteiger

in die Landesliga SV Lohmar

noch deftig mit 7:1 abgeschossen

worden war.

Die Reaktion im letzten

Spiel gegen Niederkassel

mit einem 5:0-Kantersieg

war dann aber die Richtige

und wurde mit einem Platz

über dem Strich belohnt. Es

wird sicherlich nicht leichter

für die Lindenthaler...

NICLAS HOPPE

Bezirksliga Staffel 2 - 16/17

FV Bad Honnef

SV Beuel

SV Bergheim

SSV Bornheim

RW Hütte

RW Merl

TuS Mondorf

FSV Neunkirchen-Seelscheid

1. FC Niederkassel

Oberkasseler FV

ASV Sankt Augustin

1. FC Spich

SF Troisdorf

SC Uckerath

SV Wachtberg

SV Wahlscheid

22 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


MITTELRHEIN - KREISLIGA A | KREISPOKAL

• Kreispokal Heinsberg:

Viele „Klassiker“ bereits in der 1. + Quali-Runde

Ende Juli geht es im Kreis

Heinsberg mit der Qualiund

ersten Pokalrunde los.

Die Spiele - Quali - 21.

Juli: Germania Hilfarth - Ay

Yildizspor Hückelhoven +

22. Juli: SV Marienberg -

Viktoria Doveren + SV

Holzweiler - FSV Geilenkirchen

+ SV Merbeck - Viktoria

Kleingladbach + RW

Braunsrath - Niersquelle Kuckum

(Foto Trainer Axel

Malchow) + SC Wegberg -

Borussia Hückelhoven + SV

Immerath - SC Selfkant +

DJK Gillrath - BW Kirchhoven

+ Dynamo Erkelenz -

FC Randerath/ Porselen +

SG Katzem/Lövenich -

Viktoria Waldenrath /Straeten

+ SG Gangelt/ Hastenrath

- SV Klinkum + Grün-

Weiß Karken - SVG Birgden-

Langbroich-Schierwaldenrath

+ TuS Jahn Hilfarth -

VfJ Ratheim + SV Waldfeucht-Bocket

- SV Helpenstein

+ FC Germania Bauchem

- TuS Keyenberg

1. Runde - Dienstag, 26.

Juli: Sieger Holzweiler/

Geilenkirchen - VfR Übach-

Palenberg + VfR Granterath

Bocket/Helpenstein + Sieger

Gangelt/Klinkum - TuS

Frelenberg + Sieger Marienberg/Doveren

- Sieger

SC Wegberg/Bor. Hückelhoven

+ SV Baal - FC Wanderlust

Süsterseel + SVG Aphoven-Laffeld

- Sieger Hilfarth/Ratheim

+ Sieger Immerath/Selfkant

- 1. FC

Wassenberg-Orsbeck +

Concordia Birgelen - Sieger

Gillrath/Kirchhoven + Viktoria

Wegberg - SW Schwanenberg

+ Roland Millich -

SV Breberen + SV Ophoven

- SV Brachelen + SC Myhl -

Kreisliga A Aachen - 15/16

Abschlusstabelle

1. Rasensport Brand 30 74:28 75

2. FC Roetgen 30 96:34 68

3. TSV Donnerberg 30 75:40 60

4. SV Breinig II 30 59:42 52

5. Teutonia Weiden 30 81:61 51

6. Fortuna Weisweiler 30 76:67 47

7. SG Stolberg 30 63:46 46

8. TV Konzen 30 52:57 44

9. Rhenania Würselen 30 53:56 38

10. Armada Euch. Wür. 30 72:72 37

11. GW Lichtenbusch 30 53:62 35

12. Rhenania Richterich 30 41:72 33

13. Eint. Kornelimünster 30 46:81 29

14. SV Kohlscheid 30 53:84 25

15. FC Stolberg 30 52:82 24

16. Borussia Brand 30 41:10316

Kreisliga A Berg - 15/16

Abschlusstabelle

1. SV Hohkeppel 30 98:38 62

2. SV Refrath 30 99:65 58

3. SC Vilkerath 30 90:45 57

4. SV Schönenbach 30 90:61 56

5. FV Wiehl II 30 84:35 54

6. FC Bensberg 30 62:37 45

7. Heiligenhauser SV II 30 70:68 44

8. Derschlag 30 62:68 43

9. TV Hoffnungsthal 30 72:66 41

10. DJK Wipperfeld 30 65:63 41

11. SSV Süng 30 59:62 40

12. Homburg-Nümbr. II 30 66:71 37

13. Holpe-Steimelhagen 30 57:73 34

14. Dieringhausen 30 64:77 33

15. SV Morsbach 30 42:73 33

16. BV Drabenderhöhe 30 28:206 6

Kreisliga A Bonn - 15/16

Abschlusstabelle

1. SV Beuel 30 90:51 65

2. Spfr. Ippendorf 30 85:55 56

3. Ennert-Küdinghoven 30 67:42 56

4. FV Salia Sechtem 30 74:50 56

5. SV Niederbachem 30 80:65 51

6. RW Lessenich 30 81:70 50

7. SV Wormersdorf 30 60:58 50

8. 1. FC Rheinbach 30 53:50 44

9. BSV Roleber 30 54:60 44

10. Volmershoven-Heid. 30 75:65 42

11. SSV Merten II 30 64:66 35

12. SC Alt.-Ersdorf 30 69:78 35

13. FV Bonn-Endenich II 30 54:69 35

14. Germania Hersel 30 60:96 31

15. BW Friesdorf II 30 43:76 19

16. SSV Bornheim II 30 42:10015

Abschlusstabelle 2015/16

1. FC Wegberg-Beeck II 30 116:28 67

2. Niersquelle Kuckum 30 66:23 64

3. Union Würm-Lindern 30 88:30 62

4. SW Schwanenberg 30 92:62 57

5. SV Breberen 30 60:40 51

6. 1. FC Heinsberg-Lieck 30 71:49 49

7. VfL Übach-Boscheln 30 56:48 45

8. SV Helpenstein 30 58:61 39

9. VfJ Ratheim 30 62:58 38

10. TuS Jahn Hilfarth 30 50:77 37

11. Wassenberg-Orsbeck 30 49:81 36

12. SV Brachelen 30 64:69 34

13. Birgden-Langbr.-Schier.30 47:57 32

14. VfR Übach-Palenberg 30 37:107 26

15. SV Holzweiler 30 32:77 15

16. Scherpenseel/Groten. 30 35:116 15

- Rhenania Immendorf + 1.

FC Rheinland Übach-Palenberg

- Sieger Katzem-Lövenich/Waldenrath

+ FSV

Kraudorf/Uetterath - BC

Oberbruch + VfR Unterbruch

- VfL Übach-Boscheln

+ Sieger Dynamo Erkelenz/

Randerath - Union Würm-

Lindern + SC Erkelenz -

Sieger Braunsrath/Kuckum

+ SG Venrath - 1. FC Heinsberg-Lieck

+ Concordia

Haaren - Sieger Waldfeucht-

SG Süggerath/Tripsrath +

Adler Effeld - Sieger Germ.

Hilfarth/Ay Yildiz Hückelhoven

+ GW Schaufenberg -

Viktoria Rath-Anhoven +

Sieger Bauchem/Keyenberg

- Sieger Merbeck/Kleingladbach

+ Germania Rurich -

SV Golkfrath - SV Scherpenseel/Grotenrath

- Sieger

Karken/Birgden-L-S + Eintracht

Kempen - Corncordia

Stahe/Niederbusch.

Kreisliga A Düren - 15/16

Abschlusstabelle

1. GW Welldorf-Güsten 24 59:28 50

2. SG Voreifel 24 48:29 48

3. FC Düren 24 43:39 42

4. VfVuJ02 Winden 24 54:35 40

5. Viktoria Birkesdorf 24 54:45 40

6. SC Merzenich 24 60:36 39

7. Hambacher SV 24 50:45 31

8. SC Ederen 24 44:54 31

9. Jugendsp. Wenau II 24 51:52 28

10. FC Rurdorf 24 42:52 27

11. Türkischer SV Düren24 38:56 27

12. SC Salingia Barmen 24 43:51 19

13. Rhenania Lohn 24 16:80 11

23 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


MITTELRHEIN - KREISLIGA B HS / ALLGEMEIN

• Kreisligen B - Heinsberg: Aufstieg nach Rang zwei keine Pflicht

Waldfeucht-Bocket will Punkteausbeute weiter steigern

In der vergangenen Spielzeit

hat der SV Waldfeucht-

Bocket den zweiten Rang in

Gruppe zwei erreicht und

verpasste nur ganz knapp

den Aufstieg in die Kreisliga

A. Trainer Daniel Heinen

schaut auf die abgelaufene

Spielzeit zurück: „Wir wollten

vor der Saison nichts

mit dem Abstieg zu tun haben

und haben nach einer

überragenden Saison den

zweiten Rang erreicht. Wir

hatten eine sehr gute Trainingsbeteiligung

über das

ganze Jahr und haben bis

zum Ende um den Aufstieg

mitgespielt. Die Mannschaft

war sehr stark und

hat sich sehr geschlossen

präsentiert. Unsere Kondition

war das große Plus,

welche uns auch einige

Punkte beschert hat, da wir

Kreisliga B HS - Staffel 1

Abschlusstabelle

1. SV Golkrath 24 86:26 62

2. SC Erkelenz 24 56:17 53

3. Viktoria Katzem 24 59:39 48

4. SC Wegberg 24 61:32 43

5. Viktoria Doveren 24 82:52 41

6. SV Klinkum 24 57:41 39

7. Germania Rurich 24 45:60 35

8. Ay-Yildiz Spor Hückel. 24 47:53 33

9. SV Baal 24 47:60 29

10. SF Uevekoven II 24 40:62 21

11. Germania Hilfarth 24 39:87 19

12. SV Helpenstein II 24 34:70 16

13. STV Lövenich 24 17:71 10

in der Schlussphase noch

einen Gang hochfahren

konnten.“ Auch in dieser

Vorbereitung wird die Kondition

wieder im Vordergrund

stehen. Trainer Heinen

spielte in der vergangenen

Saison noch als Spieler,

will dies in der kommenden

Spielzeit nicht mehr machen

und sich aus dem aktiven

Spielgeschehen zurückziehen.

Wichtig ist dem Trainer

auch die gute Stimmung

im Kader zu behalten,

sodass es auch Aktionen

wie Rafting geben wird.

Aus der eigenen Jugend

kommen gleich fünf Spieler

in den Seniorenbereich und

müssen in den kommenden

Wochen im taktischen Bereich

noch herangeführt

werden. Personell hat sich

in der Sommerpause nur

Kreisliga B HS - Staffel 2

Abschlusstabelle

1. Roland Millich 26 104:22 70

2. SV Waldfeucht-Bocket 26 72:39 57

3. GW Karken 26 80:37 55

4. FC Randerath/Porselen 26 97:41 52

5. FC Concordia Haaren 26 93:66 43

6. BC Oberbruch 26 61:49 39

7. BW Kirchhoven 26 66:39 38

8. Union Schafhausen II 26 59:51 38

9. RW Braunsrath 26 63:52 31

10. VfJ Ratheim II 26 68:76 31

11. Viktoria Kleingladbach 26 34:50 27

12. SV Brachelen II 26 31:94 24

13. Rheinland Dremmen II26 38:81 20

14. FSV Geilenkirchen II 26 15:184 0

eine Neuerung im Kader

ergeben. Während kein

Spieler die Mannschaft verlässt,

kommt mit Sascha

Jansen ein neuer Stürmer in

den Kader. Jan Nelissen

wird wegen eines gerissenen

Kreuzbandes noch eine

Zeit lang ausfallen, während

Arment Shehu nach seinem

Auslandsaufenthalt erst im

September in den Kader zurückkehrt.

In der Qualirunde

zum Kreispokal trifft Waldfeucht-Bocket

am 22. Juli

auf den SV Helpenstein aus

der Kreisliga A. Trainer Heinen

freut sich bereits auf

die Partie: „Wir haben einen

tollen Gegner erwischt und

werden nach dem Spiel

wissen, wo wir genau stehen.

Natürlich haben wir

den nötigen Respekt, wissen

aber auch um unsere

eigene Stärke und werden

mit breiter Brust auftreten.

Wir brauchen uns auch vor

dem SV Helpenstein nicht

zu verstecken.“ Für die anstehende

Saison hat sich

der Trainer bereits ebenfalls

neue Ziele gesetzt: „Wir

wollen uns steigern und somit

mehr Punkte holen als

in der vergangenen Saison.

Wozu es dann am Ende

reicht werden wir sehen.

Wir setzen uns aber nicht

unter Druck und reden vom

Aufstieg als Ziel, da andere

Teams auch stark sind und

sich gut verstärkt haben

werden, so dass es eine

spannende Saison werden

wird.“

Kreisliga B HS - Staffel 3

Abschlusstabelle

TOBIAS NIX

1. Waldenrath/Straeten 24 87:22 56

2. Wanderlust Süsterseel 24 60:17 55

3. FSV 09 Geilenkirchen 24 73:36 53

4. Rhenania Immendorf 24 51:26 49

5. VfR Tüddern 24 75:29 46

6. TuS Frelenberg 24 49:28 41

7. VfL Übach-Boscheln II 24 48:63 30

8. Gangelt/Hastenrath 24 33:41 24

9. Süggerath-Tripsrath 24 27:53 23

10. Union Würm-Lindern II 24 46:87 20

11. Stahe/Niederbusch 24 30:57 19

12. Randerath/Porselen II 24 24:83 17

13. VfR Übach-Palenberg II24 31:92 14

Kreisliga A Euskirchen - 15/16

Abschlusstabelle

1. Sportfr. Marm.-Nett. 30 92:31 74

2. TuS Mechernich 30 84:26 72

3. Eintr. Lommersum 30 94:37 64

4. TuS Chlodwig Zülpich 30 66:35 56

5. Rhenania Bessenich 30 44:50 38

6. TuS Elsig 30 47:56 37

7. TuS Vernich 30 47:55 36

8. Türk Gencligi 30 53:66 35

9. SV Frauenberg 30 48:68 35

10. VfL Kommern 30 62:70 34

11. VfB Blessem 30 46:67 34

12. Erftstadt-Lechen. II 30 54:68 33

13. TB-SV Füssen.-Ge. 30 46:70 33

14. Dollendorf-Ripsdorf 30 38:55 29

15. SG Oleftal 30 29:84 18

16. TSC Euskirchen II zg.

Kreisliga A Köln - 15/16

Abschlusstabelle

1. Neubrück 30 94:26 77

2. Viktoria Köln II 30 99:30 76

3. SC West 30 85:53 65

4. Flittard 30 103:5855

5. Schlebusch SV II 30 91:60 48

6. Mülheim Nord 30 73:69 45

7. Deutz 05 II 30 61:54 42

8. Poll 30 75:67 41

9. Rondorf 30 71:68 39

10. Leverkusen Bergfr. 30 56:74 38

11. Holweide 30 87:10735

12. Gremberg-Humboldt 30 53:96 32

13. Rheinkassel-Langel 30 43:69 31

14. TFC Köln 30 88:98 27

15. Weiler-Volkhoven 30 55:10319

16. Brück 30 34:13611

Kreisliga A Rhein Erft - 15/16

Abschlusstabelle

1. FC Hürth II 30 104:2870

2. SSV Berzdorf 30 104:4264

3. BW Kerpen 30 57:52 55

4. RG Wesseling 30 67:46 54

5. SC Germania Geyen 30 66:56 53

6. BW Königsdorf 30 70:53 49

7. Efferener BC 30 51:40 49

8. RW Ahrem 30 63:53 46

9. SC Fliesteden 30 61:71 43

10. VfR Stommeln 30 51:60 41

11. BC Stotzheim 30 58:65 39

12. Kaster/Königshoven 30 59:10230

13. RW Berrendorf 30 48:65 29

14. Lövenich-Widders. 30 49:72 28

15. Horremer SV 30 46:64 25

16. TSV Weiß 30 29:11412

Kreisliga A Sieg - 15/16

Abschlusstabelle

1. RW Hütte 28 106:3672

2. Bröltaler SC 28 74:47 59

3. SV Kriegsdorf 28 72:54 53

4. SV Menden 28 63:52 45

5. SV Leuscheid 28 59:61 41

6. VfR Hangelar 28 71:81 40

7. Spvg. Hurst/Rosbach 28 65:73 38

8. FV Bad Honnef II 28 60:55 37

9. TSV Wolsdorf 28 84:75 36

10. SSV Kaldauen 28 64:71 36

11. Siegburger SV 04 II 28 53:75 36

12. SV Eitorf 28 55:50 34

13. TuS Altenrath 28 58:79 30

14. SF Aegidienberg 28 56:82 26

15. TuS Herchen 28 49:98 13

24 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


WESTFALEN OBERLIGA / ALLGEMEIN

• Oberliga Westfalen: 1. FC Kaan-Marienborn

Klassenerhalt ist das große Ziel

Die Vorfreude ist groß bei

den Verantwortlichen und

den Spielern des 1. FC

Kaan-Marienborn. Nach

dem Aufstieg in die Oberliga

in der abgelaufenen

Saison, steht für die Käner

eine neue und vor allem

herausfordernde Aufgabe

bevor. Auch wenn die

Mannschaft in diesem Jahr

endlich das große Ziel Aufstieg

geschafft hat, wird der

1. FC Kaan-Marienborn sicherlich

nicht so vermessen

sein und diese Aufgabe auf

die leichte Schulter nehmen.

Allein die Strapazen

der letzten Saison werden

die Spieler daran erinnern,

wie lange sie für den Traum

von der Oberliga gearbeitet

haben. Nachdem die Truppe

um Trainer Thorsten

Nehrbauer nach der Hinrunde

fast schon wie der sichere

Meister aussah, kam sie

in der Rückrunde doch

noch einmal bedenklich ins

Schleudern und musste sogar

den ersten Platz dem FC

Brünninghausen überlassen.

Erst in der Relegation

gegen den Delbrücker SC

machten die Käner mit dem

3:1-Erfolg den Aufstieg

dann wirklich perfekt.

Während die Spieler verdientermaßen

den Aufstieg

feierten, liefen hinter den

Kulissen die Vorbereitungen

und Planungen für die

Oberliga-Saison bereits auf

Hochtouren. Der Kader wurde

für die neuen Herausforderungen

breiter aufgestellt

und mit erfahrenen Spielern

verstärkt. Einige der Neuzugänge

unter anderem Artur

Tomas, Daniel Waldrich

(beide TSV Steinbach) und

Dawid Krieger (ZFC Meuselwitz)

spielten bereits in

höheren Klassen und können

die Entwicklung des

Teams voranbringen. Getragen

von der Euphorie

des Aufstiegs und der gesunden

Mischung des Kaders

kann der 1. FC Kaan-

Marienborn mit einem guten

Gefühl in die erste

Oberliga-Saison starten.

Das Ziel des Liganeulings

ist auch ganz klar, man

möchte frühzeitig die Klasse

sichern und sich möglichst

schnell an die neuen

Umstände gewöhnen.

JONAS DIMT

1. Spieltag, 14.8.16

TSV Marl-Hüls - SC Hassel (12.8.)

ASC 09 Dortmund - FC Brünninghausen

Eintracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick

Hammer SpVg - FC Gütersloh

SC Roland - Arminia Bielefeld II

TuS Erndtebrück - SV Lippstadt

SuS Stadtlohn - Westfalia Rhynern

SC Paderborn II - SuS Neuenkirchen

1. FC Kaan-Marienborn - TuS Ennepetal

2. Spieltag, 21.8.16

TuS Ennepetal - SC Paderborn II

SuS Neuenkirchen - SuS Stadtlohn

Westfalia Rhynern - TuS Erndtebrück

SV Lippstadt - SC Roland

Arminia Bielefeld II - Hammer SpVg

FC Gütersloh - FC Eintracht Rheine

Spvgg. Erkenschwick - TSV Marl-Hüls

SC Hassel - ASC 09 Dortmund

FC Brünninghausen - Kaan-Marienborn

Fortuna und Hitachi

verlängern Partnerschaft

Fortuna Düsseldorf und Hitachi

setzen ihre gemeinsame

Partnerschaft fort.

Schon seit vier Jahren nutzt

der Technologiekonzern die

premiumPARTNER-Kooperation

mit dem Traditionsverein

aus Flingern. Hitachi

zeigt so die Verbundenheit

zum Standort Düsseldorf

und nutzt die Aufmerksamkeit

der Fortuna

zur Steigerung der eigenen

Bekanntheit. Beide Seiten

einigten sich auf eine Verlängerung

der langjährigen

Partnerschaft über diesen

Sommer hinaus.

Hitachi profitiert so weiter

von der umfassenden Markenpräsenz

rund um den

Verein. Das Paket auf der

Ebene premiumPARTNER

beinhaltet attraktive Werbeflächen

in der ESPRIT arena

- darunter LED-Banden sowie

statische Banden im

TV-relevanten Bereich. Darüber

hinaus erhält das Unternehmen

ein umfangreiches

Ticket- und Hospitality-

Kontingent.

In den letzten Jahren war

Hitachi nicht nur bei Fortuna-Heimspielen

auf Werbebanden

in der ESPRIT arena

präsent, sondern auch

durch Promotion-Aktionen

oder gemeinsamen Veranstaltungen.

Zuletzt trafen

sich Partner der Rot-Weißen

im Düsseldorfer Nikko-Hotel,

um über die Intensivierung

des Austausches

zwischen der Fortuna und

der japanischen Gemeinde

zu informieren. Die Veranstaltung,

auf der u.a. Yoshiyuki

Ogura, Geschäftsführer

der Hitachi High-

Technologies Europe

GmbH, Fortunas Vorstandsvorsitzender

Robert Schäfer

sowie der japanische Fortuna-Profi

Justin Toshiki

Kinjo Worte an die Gäste

richteten, stand unter dem

Titel „F95 meets Japan powered

by Hitachi“.

Yoshiyuki Ogura, Geschäftsführer

der Hitachi

High-Technologies Europe

GmbH: „Düsseldorf ist eine

bedeutende Stadt für die

Hitachi Gruppe. Denn hier

befinden sich insgesamt elf

Hitachi Firmen mit über 500

Mitarbeitern, die in den unterschiedlichsten

Business-

Bereichen beschäftigt sind.

Gleichzeitig wohnen einige

tausend Mitarbeiter-Familien

und andere Beteiligte in

Düsseldorf, die auch ein

großes Interesse an Sport

und insbesondere an Fußball

haben. Der Grund, warum

Hitachi Fortuna unterstützt,

dient nicht nur den

Werbezwecken unserer japanischen

Firma. Wir möchten

den Volkssport Fußball,

im Land der Weltmeister

von 2014, unterstützen. Dazu

bemüht sich die Hitachi

Gruppe in Europa, zusammmen

mit dem Traditionsverein

Fortuna, einen langfristigen

Beitrag für die Gesellschaft

zu leisten. Die

Mitarbeiter der Hitachi

Gruppe drücken die Daumen

für eine erfolgreiche

Saison von Fortuna.“

25 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


WESTFALENLIGA

• Westfalenliga Staffel 1:

Delbrück testet sich gegen Bayer Leverkusen und Paderborn!

Drei Tage nach dem Testspiel

gegen Bayer 04 Leverkusen

hat der Delbrücker

SC das nächste hochkarätige

Freundschaftsspiel vor

der Brust. Am 20. Juli

kommt der Drittligist SC

Paderborn 07 auf den Laumeskamp.

Nachdem der

Ticketvorverkauf für das

Testspiel gegen den Champions

League-Teilnehmer

SC nun auch den Kartenvorverkauf

für die nächste

Highlighttestparte in der

Sommervorbereitung. Am

Mittwoch, 20. Juli, spielt

der Westfalenligist im Stadion

am Laumeskamp um

19 Uhr gegen den Drittligisten

SC Paderborn 07.

„Drei Tage nach dem

Leverkusen-Spiel, hoffen

es sich aktuell für das Duell

gegen Bayer 04 andeutet“,

freut sich DSC-Geschäftsführer

Frank Sundermeier.

Während Delbrück erst am

10. Juli mit seiner Vorbereitung

auf die kommende

Westfalenligasaison

begann, geht der Ligaalltag

für den SC Paderborn 07

rund zehn Tage nach dem

Testspiel in Delbrück be-

denten, Rentner und Menschen

mit Behinderungen

liegen in der Kategorie Tribüne

bei 10 Ero. Der Stehplatz

kostet 8 beziehungsweise

ermäßigt 6 Euro.

Kinder zahlen 5 Euro. „Wie

auch schon für Leverkusen

haben wir die Preise moderat

gestaltet. Wir wollen

zwei Fußballfeste feiern“,

betont Sundermeier (dsc)

1. Spieltag, 14.8.16

BSV Roxel - TuS Hiltrup (12.8.)

Vikt. Heiden - SV Schermbeck (13.8.)

TuS Haltern - YEG Hassel

Victoria Clarholz - Preußen Münster II

Bad Westernkotten - SV Zweckel

SpVgg Vreden - SC Herford

SV Spexard - SV Rödinghausen II

Delbrücker SC - 1. FC Gievenbeck

Bayer 04 Leverkusen bereits

sehr gut angelaufen

ist, startet der Delbrücker

wir auch gegen den SCP07

ähnlich viele Zuschauer

begrüßen zu können, wie

reits los. Der Tribünenplatz

kostet 12 Euro. Ermäßigte

Tickets für Schüler, Stu-

2. Spieltag, 21.8.16

YEG Hassel - SV Spexard (20.8.)

SV Rödinghausen II - Viktoria Heiden

SV Schermbeck - SpVgg Vreden

SC Herford - Bad Westernkotten

SV Zweckel - BSV Roxel

TuS Hiltrup - Victoria Clarholz

Preußen Münster II - Delbrücker SC

1. FC Gievenbeck - TuS Haltern

• Westfalenliga Staffel 2:

Lüner SV hat aufgerüstet

In der Landesliga Staffel 3

ist der Lüner SV unangefochten

aufgestiegen. Insgesamt

holte das Team 71

Punkte aus 30 Spielen. Mit

76 geschossenen Toren

und nur 30 Gegentoren.

Nun spielt die Mannschaft

in der Westfalenliga Staffel

2 und hat dafür aufgerüstet.

Insgesamt haben elf Spieler

den Verein verlassen. Dafür

sind zehn neue Spieler zum

Aufsteiger hinzugestoßen.

Darunter unter anderem

Dennis Adamczek, der von

Mengede 08/20 kam.

Adamczek spielte davor

beim FC Kray in der Regionalliga,

wo er zu 19 Einsätzen

kam. Der 25-Jährige

spielt im Mittelfeld. Trainer

Mario Plechaty kann zudem

auf einige Spieler bauen,

die in ihren aktuellen Landesliga

Teams der Grund für

ein sportlich erfolgreiches

Abschneiden waren beziehungsweise

schon Erfahrung

in der Westfalenliga

sammeln konnten. Das erste

Vorbereitungsspiel verlor

Lüne gegen die Reserve

von Borussia Dortmund. Im

zweiten Spiel gegen die

SpVg Beckum gab es ein

2:2 unentschieden. Nach

dem Pokalspiel gegen den

BSV Schüren geht es im

ersten Saisonspiel gegen

Westfalia Wickede.

PIERRE ANBERGEN

1. Spieltag, 14.8.16

SC Westfalia Herne - Wanne-Eickel

SV Horst-Emscher - FC Iserlohn

Holzwickeder SC - Mengede 08/20

C. Wiemelhausen - DJK TuS Hordel

Lüner SV - BV Westfalia Wickede

SC Neheim - TuS 05 Sinsen

FC Lennestadt - SV Brackel

Kirchhörder SC - SpVg. Olpe

2. Spieltag, 21.8.16

SV Brackel - SC Neheim

TuS Sinsen - Lüner SV

Westfalia Wickede - C. Wiemelhausen

DJK TuS Hordel - Holzwickeder SC

Mengede 08/20 - SV Horst-Emscher

FC Iserlohn - Kirchhörder SC

SpVg. Olpe - SC Westfalia Herne

DSC Wanne-Eickel - FC Lennestadt

26 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


WESTFALEN - LANDESLIGA

• Landesliga 1:

Fichte kein Topfavorit

Der VfB Fichte Bielefeld ist

aus der Westfalenliga Staffel

1 knapp abgestiegen.

Am Ende fehlte ein Punkt,

um die Klasse zu sichern.

Nun wird die Mannschaft

von einem neuen Trainer

betreut. Julian Hesse ist

zum VfB gekommen. Der

27-jährige kann auf eine

schlagfertige Truppe bauen.

Einige Stammspieler

aus der letzten Saison wurden

gehalten. Clemens

Bachmann, Baris Orhan

und Lennard Warweg bleiben

trotz Abstieg. Zudem

bleibt David Schwesig, der

auch gleichzeitig die Funktion

als Co-Trainer einnnimmt.

In der aktuellen Vorbereitung

hat Hesse viel

auf Kondition gesetzt. Das

erste Testspiel wurde gegen

den Zweitligisten Arminia

Bielefeld mit 1:7 verloren.

Bis zum Saisonstart

spielt Fichte noch sechs

weitere Spiele, in denen

vor allem die offensiven

Stärken geschult und eingespielt

werden sollen. Am

ersten Spieltag geht es

dann direkt gegen die zweite

Mannschaft des SC Verl.

PIERRE ANBERGEN

1. Spieltag, 14.8.16

Spvg. Steinhagen - SV Avenwedde

Eidinghausen-Werste - Suryoye Pader.

TuS Tengern - SC Vlotho

RW Maaslingen - Hövelhofer SV

VfB Fichte Bielefeld - SC Verl II

VfB Schloß Holte - FC Kaunitz

RW Mastholte - SpVg Brakel

Bad Lippspringe - SC Peckeloh

VfL Theesen spielfrei

2. Spieltag, 21.8.16

SC Peckeloh - RW Mastholte

SpVg Brakel - VfB Schloß Holte

FC Kaunitz - VfB Fichte Bielefeld

SC Verl II - RW Maaslingen

Hövelhofer SV - TuS Tengern

SC Vlotho - Eidinghausen-Werste

Suryoye Paderborn - Spvg. Steinhagen

VfL Theesen - Bad Lippspringe

SV Avenwedde spielfrei

• Landesliga 2:

Hüsten punktuell verstärkt

Souverän hat der SV Hüsten

09 die Bezirksliga

Staffel 4 dominiert. Mit 64

Punkten aus 28 Spielen ist

der SV mit elf Punkten Vorsprung

Meister geworden.

Zudem schoss man mit 84

Toren die meisten Tore und

kassierte mit nur 35 Treffern

die wenigsten Gegentore.

In der Offensive waren

vor allem Philipp Völker

und Chedli Melki die Torgaranten.

Völker gelangen

25 Treffer und Melki 22.

Damit belegen sie Platz

eins und zwei der Torjägerliste.

Für die neue Saison

hat Trainer Torsten Garbe

ein paar neue Spieler im

Kader. Insgesamt sechs

Spieler wurden zum SV geholt.

Alle sechs Spieler waren

Stammspieler und zum

Teil sogar Leistungsträger.

Das erste Freundschaftsspiel

wurde bereits mit 7:1

gegen SV Westfalia Rhynern

II gewonnen. Fünf

weitere Spiele stehen noch

an, bevor es im Pokal gegen

SpVg Brackel und in

der Landesliga Staffel 2

gegen den SV Menden

geht.

PIERRE ANBERGEN

1. Spieltag, 14.8.16

RW Hünsborn - FSV Gerlingen (12.8.)

SV Attendorn - FC Altenhof (12.8.)

SV Hohenlimburg - RW Erlinghausen

BSV Menden - SV Hüsten

SpVg. Hagen - FC Wetter 10/30

SC Hennen - FSV Werdohl

FC Bor. Dröschede - TuS Erndtebrück II

SSV Meschede - Finnentrop/Bamenohl

2. Spieltag, 21.8.16

TuS Erndtebrück II - SC Hennen

FSV Werdohl - SV Attendorn

FC Altenhof - RW Hünsborn

FSV Gerlingen - SpVg. Hagen

FC Wetter - BSV Menden

SV Hüsten - SSV Meschede

Finnentrop/Bamenohl - Hohenlimburg

RW Erlinghausen - Bor. Dröschede

• Landesliga 3:

Neuanfang bei Hedefspor

Ein Jahr hat das Abenteuer

für Hedefspor Hattingen in

der Westfalenliga 2 gedauert.

Mit nur 27 Punkten

stieg der Neuling auf Platz

15 ab. Am Ende fehlten

Hattingen vier Punkte zum

Klassenerhalt. Für die neue

Saison in der Landesliga

Staffel 3 besteht dem alten

Co-Trainer und dem neuen

Trainer Engin Tuncay ein

Neuanfang bevor. Insgesamt

elf neue Spieler kommen

zum Landesligisten.

Bei den Neuzugängen wurde

vor allem darauf geachtet,

dass die Spieler die

Offensive verstärken. Denn

dies war ein Hauptgrund

für den Abstieg. Nur 36 Tore

gelangen dem Absteiger.

Dabei ist Ahmet Inal mit Sicherheit

der prominenteste

Neuzugang. Er war bereits

als Fußballprofi in der Türkei,

in Aserbaidschan und

im Iran spielte. Das Ziel für

die kommende Spielzeit ist

oben mitzuspielen. Um den

Schritt zu gehen möchte

Hattingen das erste Saisonspiel

gegen den SC Obersprockhövel

gewinnen.

PIERRE ANBERGEN

1. Spieltag, 14.8.16

VfB Günnigfeld - Mühlhausen-Uelzen

SSV Buer - Viktoria Resse

Firtinaspor Herne - Hombrucher SV

SF Bochum-Linden - SV Arminia Marten

SW Wattenscheid - SV Sodingen

Hedefspor Hattingen - SC Obersprock.

VfL Kemminghausen - BSV Schüren

SV Hilbeck spielfrei

2. Spieltag, 21.8.16

SC Obersprockhövel - SW Wattenscheid

SV Sodingen - SF Bochum-Linden

SV Arminia Marten - Firtinaspor Herne

Hombrucher SV - SSV Buer

Viktoria Resse - VfB Günnigfeld

Mühlhausen-Uelzen - VfL Kemminghaus.

SV Hilbeck - Hedefspor Hattingen

BSV Schüren spielfrei

• Landesliga 4:

Deuten setzt sich durch

Als zweiter in der Bezirksliga

Staffel 11 musste der

SV Rot Weiß Deuten in der

Landesliga-Relegation einige

spannende Spiele absolvieren.

Dennoch waren alle

vier Ergebnisse deutlich

und bestätigen somit die

gute Leistung der gesamten

Saison. 87 Tore schossen

die rot weißen während

der Saison. Ein Top-

Wert. Und auch in der Relegation

gelangen der Mannschaft

von Frank Frye 17 Tore

in vier Spielen. 5:1 gegen

Lohauserholz-Daberg, 4:2

gegen den SV Wilmsberg,

5:1 gegen den VfR Wellensiek

und zu guter letzt ein

3:1 gegen den TuS Eichlinghofen.

Die schnelle Offensive

wird vor allem von

Tobias Urban angeführt, der

schon Einsätze in der

Oberliga hatte. Aber auch

Steffen Rekers weiß, wo

das Tor steht. Während der

Saison schoss er 24 Tore.

Noch fünf weiter Testspiele

hat Frye geplant, bevor es

am ersten Spieltag gegen

den Aufsteiger VfL Senden

geht.

PIERRE ANBERGEN

1. Spieltag, 14.8.16

Borussia Emsdetten - SV Mesum

SV Burgsteinfurt - SV Herbern

TSG Dülmen - Preußen Lengerich

Eintr. Coesfeld - SpVg Beckum

VfL Senden - RW Deuten

SC Münster - Westfalia Gemen

SV Dorsten-Hardt - SpVg Emsdetten

Eintracht Ahaus - GW Nottuln

2. Spieltag, 21.8.16

SpVg Emsdetten - SC Münster

Westfalia Gemen - VfL Senden

RW Deuten - DJK Eintr. Coesfeld

SpVg Beckum - TSG Dülmen

Preußen Lengerich - SV Burgsteinfurt

SV Herbern - Eintracht Ahaus

GW Nottuln - Borussia Emsdetten

SV Mesum - SV Dorsten-Hardt

27 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


WESTFALEN

Bezirksliga 1

BV Stift Quernheim

VfL Holsen

RW Kirchlengern

TuRa Löhne

Preußen Espelkamp

SC Bad Salzuflen

SV Werl-Aspe

SC Enger

TuS Dielingen

Union Minden

TuS Petershagen-Ovenstädt

FT Dützen

TuS Bruchmühlen

TSV Schötmar

FC Bad Oeynhausen

Bezirksliga 2

SC Bielefeld

SC Hicret Bielefeld

TSV Oerlinghausen

TSG Harsewinkel

TuS Friedrichsdorf

TuS Dornberg

FC Türk Sport Bielefeld

SV Häger

FC Stukenbrock

SC Wiedenbrück II

TBV Lemgo

FSC Rheda

VfR Wellensiek

Viktoria Rietberg

SV Spexard II

Post SV Detmold

BV Werther

TuS Jöllenbeck

Bezirksliga 3

SV Höxter

Blomberger SV

RSV Barntrup

SCV Neuenbeken

BW Weser

GW Anreppen

VfB Salzkotten

FC Nieheim

SV Dringenberg

TuS Erkeln

SF Warburg

FC Peckelsheim

SV Heide-Paderborn

SV Atteln

SuS Westenholz

Türkischer SV Horn

SC Borchen

FC Stahle

Bezirksliga 4

TuS Langenholthausen

SuS Langscheid/Enkhausen

BC Eslohe

VfL Bad Berleburg

SV Brilon

TuRa Freienhohl

SV Herdringen

GW Allagen

TuS Sundern

FC Kirchhundem

SV Oberschledorn/Grafschaft

FC Arpe Wormbach

TuS Warstein

SF Birkelbach

TSV Bigge-Olsberg

Bezirksliga 5

SC Listernohl

Kiersper SC

SC Drolshagen

SG Hickengrund

VSV Wenden

SC Lüdenscheid

SG Kleisheim/Elben

SV Rothemühle

RW Lüdenscheid

SV Ottfingen

Germania Salachendorf

Fortuna Freudenberg

TSV Weißtal

RSV Meinerzhagen

SuS Niederschelden

TuS Plettenberg

Bezirksliga 6

Hasper SV

Sp. SW Breckerfeld

ASSV Lethmathe

Türkiyemspor Hagen

SV Bommern

SC Berchum/Garenfeld

EtuS Schwerte

FSV Gevelsberg

VfL Schwerte

SG Hemer

Eintracht Ergste

SSV Kalthof

SSV Hagen

Geisecker SV

SV Langschede

Bezirksliga 7

Westfalia Soest

Hammer Sp. II

VfL Sassenberg

RW Westönnen

SC Roland Beckum II

Warendorfer SU

BW Dedinghausen

SG Bockum-Hövel

SW Holtrop

Germania Lohauserholz

TuS Freckenhorst

SVE Heessen

Westfalia Rhynern II

TuS Wiescherhöfen

TSC Hamm

SV Drensteinfurt

SG Sendenhorst

Bezirksliga 8

TuS Hannibal

VfB Lünen

SuS Kaiserau

Westf. Wethmar

SC Husen-Kurl

Eintracht Dortmund

Viktoria Kirchderne

TuS Ascheberg

FC Roj

FC Overberge

Holzwickeder SC II

VfL Kamen

Werner SC

BV Brambauer-Lünen

FC Nordkirchen

Bezirksliga 9

Westfalia Huckarde

Teutonia SuS Waltrop

SF Stuckenbusch

BG Schwerin

Erler SV

RW Barop

FC Frohlinde

BV Rentfort

Westfalia Gelsenkirchen

Wacker Obercastrop

FC/JS Hillerheide

TuS Eichlinghofen

Sp. Herten

Vestia Disteln

Westfalia Langenbochum

Bezirksliga 10

Arm. Bochum

SV Wanne

SC Weitmar

Vorwärts Kornharpen

BV Herne-Süd

FC Neuruhrort

FC Altenbochum

TuS Witten-Heven

TuS Kaltehardt

SW Eppendorf

Sp. Herne-Horsthausen

Fortuna Herne

SSV/FCA Rotthausen

Phönix Bochum

TuS Harpen

SV Herbede

TuS Hattingen

SF Wanne

Bezirksliga 11

Vorwärts Epe

SuS Stadtlohn II

SV Gescher

SF Merfeld

SG Borken

FC Epe

TSV Marl-Hüls II

TuS Haltern II

Adler Weseke

RC Borken Hoxfeld

Sp. Erkenschwick II

SuS Olfen

VfB Hüls

FC Marl

SV Lippramsdorf

Bezirksliga 12

SC Greven

BW Aasee

SV Wilmsberg

SuS Neuenkirchen II

Eintracht Rheine II

Vorwärts Wettringen

Preußen Borghorst

SV Ibbenbüren

TuS Recke

Germ. Hauenhorst

SC Altenrheine

Westf. Kinderhaus

TuS Altenberge

Teuto Riesenbeck

1. FC Gievenbeck

Aktuelle

News

www.westkick.de

28 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


WESTFALEN

• Bezirksliga - Staffel 1:

Vier gezielte Verstärkungen

Beim BV Stift Quernheim

wird sich in der neuen

Spielzeit nicht viel ändern.

Mit Patrick Wesselerm (TuS

Bruchmühlen), Armend

Bekteshi (FC Muckum), Batuhan

Kaymak (Bünder SV)

und André Rose (SC Melle)

werden vier Spieler den Kader

punktuell an den Stellen

verstärken, wo es benötigt

wurde. Damit sieht sich

Stift-Quernheim gut aufgestellt,

was auf Basis der

starken Vorsaison nicht

überrascht. Über die komplette

Saison hielten sie

sich in der Spitzengruppe

• Bezirksliga - Staffel 2:

und hatten bis zum letzten

Spieltag sogar eine Minimalchance

auf die Meisterschaft.

Letztlich war die

kleine Schwächephase Mitte

der Rückrunde aber zu

viel um den Sprung in die

Landesliga zu schaffen und

Einige Veränderungen in Jöllenbeck

• Bezirksliga - Staffel 3:

Einige Veränderungen beim Aufsteiger

Alle beim VfB Salzkotten

freuen sich nach dem Aufstieg

auf die Bezirksliga und

dennoch hat sich im Kader

einiges bewegt. Stefan

Voits, Daniel Winkler, Pascal

Meier, Marcel Giovanelli

und Abu Norestani werden

den Verein verlassen. Außerdem

stehen Robin Willeke

und Jens Heinemann nur

noch im Notfall zur Verfügung.

Um dies aufzufangen

und gleichzeitig den Kader

etwas breiter aufzustellen

finden sich zehn neue

Gesichter im Kader. Steffen

Wydrinna (Delbrücker SC 2),

Welat Tasceviren (Türk-Gücü

Paderborn), Thomas Falkenrich

(A-Jgd Delbrücker

SC), Maxim Bese, Hendrik

Lorenz (beide SV Büren),

Dennis Rempel, Erwin Kifel

beim BV musste man mit

einem guten dritten Platz

leben.

Den Aufstieg als klares Ziel

gibt Stift-Quernheim nicht

aus, da die Konkurrenz

schwer einzuschätzen ist,

doch eine gute Rolle sollte

dem BV durchaus zuzutrauen

sein.

Im ersten Testspiel gab es

am Dienstag ein torreiches

3:3 beim Landesligisten

Spvg. Steinhagen. Es folgen

noch Partien gegen den SC

Bielefeld, den TuS Jöllenbeck,

beim SV Eidinghausen-Werste,

gegen den TuS

Beim TuS Jöllenbeck hat

sich im Sommer personell

einiges verändert und auf

Trainer Tobias Demmer

kommt daher besonders im

erarbeiten von Automatismen

und der Abstimmung

zusätzliche Arbeit zu. Unterstützung

erhält er dabei von

Sören Siek, der vom SV Rödinghausen

zum TuS kam

und ihm als spielender Co-

Trainer auf und neben dem

Platz bei dieser Aufgabe

helfen soll. Insgesamt müssen

neun Abgänge verkraftet

werden. Aufgefangen

werden sie hauptsächlich

durch interne Zugänge. Aus

der A-Jugend werden Moritz

Vogt, Kevin Cieslik und

Marvin Reinknecht zum Kader

stoßen. Außerdem rücken

Max Spilker und Philipp

Castillo aus der zweiten

Mannschaft auf. Mit Papis

Mbengoue aus der A-Jugend

des VfB Fichte und Julius

Stückemann, der von

SuK Canlar zum TuS wechselt,

wurden für die Offensive

noch zwei Neuzugänge

verpflichtet, so dass

der Kader gut aufgestellt

sein sollte.

Am Samstag startet dann

die echte Einspielphase mit

dem Spiel gegen die TG

Hörste. Neben einem Turnier

folgen noch Testspiele

gegen Schloß Holte, Eintracht

Bielefeld, Stift Quernheim,

TuS Brake und SuK

Canlar. Genug Gelegenheit

sich einzuspielen und auf

dem Platz zu einer Einheit

zu werden.

MICHAEL PRIGGE

Tengern und bei der SG Herringshausen/Eickum,

bevor

es gegen Kirchlengern wieder

ernst wird.

MICHAEL PRIGGE

Bezirksliga 1

BV Stift Quernheim

VfL Holsen

RW Kirchlengern

TuRa Löhne

Preußen Espelkamp

SC Bad Salzuflen

SV Werl-Aspe

SC Enger

TuS Dielingen

Union Minden

TuS Petershagen-Ovenstädt

FT Dützen

TuS Bruchmühlen

TSV Schötmar

FC Bad Oeynhausen

Bezirksliga 2

SC Bielefeld

SC Hicret Bielefeld

TSV Oerlinghausen

TSG Harsewinkel

TuS Friedrichsdorf

TuS Dornberg

FC Türk Sport Bielefeld

SV Häger

FC Stukenbrock

SC Wiedenbrück II

TBV Lemgo

FSC Rheda

VfR Wellensiek

Viktoria Rietberg

SV Spexard II

Post SV Detmold

BV Werther

TuS Jöllenbeck

(beide BSV Fürstenberg),

Frederik Rossie (GW Paderborn),

Thomas Müller und

Selcuk Kocaman (beide

eigene Reserve) werden die

Mannschaft in der neuen

Spielzeit verstärken.

Schon zwei Testspiele hat

das Team in dieser Kon-stellation

gespielt. Gegen den

B-Ligisten SV Alfen zeigten

sie sich in Tor-laune und

gewannen 8:1. Dann zeigte

ihnen der Delbrücker SC

beim 0:4, wie sich die Außenseiterrolle

anfühlt.

Neben den Stadtmeisterschaften

stehen nun noch

Spiele gegen den TSV Tudorf

und den VfB Marsberg

an, bevor gegen die SF

Warburg die Liga startet.

MICHAEL PRIGGE

Bezirksliga 3

SV Höxter

Blomberger SV

RSV Barntrup

SCV Neuenbeken

BW Weser

GW Anreppen

VfB Salzkotten

FC Nieheim

SV Dringenberg

TuS Erkeln

SF Warburg

FC Peckelsheim

SV Heide-Paderborn

SV Atteln

SuS Westenholz

Türkischer SV Horn

SC Borchen

FC Stahle

29 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


WESTFALEN - KREISLIGA A / ALLGEMEIN

• 16. Juli in Lippstadt

Bayern München ist beim SV Lippstadt zu Gast

Der Countdown läuft: In

vier Tagen (Samstag, 16.

Juli 2016, Anstoß 17 Uhr,

Stadioneinlass ab 15 Uhr)

tritt der FC Bayern München

mit seinem neuen

Starcoach Carlo Ancelotti in

Lippstadt an. Das Spiel ist

mit 8.500 Zuschauern restlos

ausverkauft. Laut offiziellen

Vereinsangaben hätte

der Lippstädter Oberligist

auch 30.000 oder mehr

Karten verkaufen können,

so groß war die Nachfrage.

Ein kleines „Trostpflaster“

für alle Fans, die leider keine

Karten mehr erhalten haben:

sport1 zeigt die Begegnung

live ab 16:45 Uhr.

Für alle glücklichen Karteninhaber

hat der SV Lippstadt

08 jetzt noch einmal

die wesentlichen Informationen

zum Besuch des

Spiels auf seiner Website

(www.svlippstadt08.de) zusammengetragen.

Bezüglich

der Anreise verweist

der Verein dabei ganz explizit

auf das eigens eingerichtete

„Park & Ride“: Dank der

Unternehmen/Institutionen

HELLA KGaA Hueck & Co,

ThyssenKrupp Rothe Erde

GmbH, Hochschule Hamm-

Lippstadt und Cosacks

Brennerei GmbH & Co KG,

kann der SV Lippstadt 08

neun Parkplätze mit insgesamt

3.414 Stellflächen für

alle Fans aus nah und fern

zur Verfügung stellen. Alle

Parkplätze werden bis Spielende

vom Sicherheitsdienst

des SV Lippstadt 08 bewacht.

Die Parkgebühr beträgt

EUR 3,00/PKW. Darin

eingeschlossen ist ein Busshuttle

vom jeweiligen Parkplatz

zum Stadion und zurück

(ausgenommen Parkplatz

„Cosacks“, da in unmittelbarer

Nähe des Stadions

gelegen). Fanbusse

möchten bitte ausschließlich

den Parkplatz „HELLA

P16“, Rixbecker Straße 111,

59555 Lippstadt anfahren.

Eine rechtzeitige Anreise

wird empfohlen.

Für Sponsoren und Mitarbeiter

des SV Lippstadt 08

respektive der beauftragten

Dienstleister steht der Sonderparkplatz

„Stadion /

Heim“ (Wiedenbrücker

Straße 83, 59555 Lippstadt),

für Medienvertreter

der Sonderparkplatz „Tennispark“

(Brandenburger

Straße 1-3, 59555 Lippstadt)

in unmittelbarer Nähe

zum Stadion zur Verfügung.

Eine Durchfahrt (über die

gesperrte Wiedenbrücker

Straße) ist nur mit dem entsprechenden

Parkausweis

gestattet, „Ausnahmen“

sind generell ausgeschlossen.

Zudem stehen in Summe

ca. 500 bewachte Fahrradparkplätze

in unmittelbarer

Stadionnähe zur Verfügung.

Diese befinden sich

links (50 Stellplätze) und

rechts (450 Stellplätze) vom

Haupteingang (bitte gesonderte

Beschilderung

beachten!). Apropos „bewacht“:

Allein der SV Lippstadt

08 hat in Absprache

mit den hiesigen Ordnungsbehörden

mehr als

100 Sicherheitskräfte für

einen reibungslosen Ablauf

der gesamten Veranstaltung

engagiert. Ihren Anweisungen,

darum bittet

der Verein alle Besucher

ganz herzlich, ist in jedem

Fall Folge zu leisten.

Die offizielle „AFTER GAME

PARTY“ findet dann ab 23

Uhr im Königshof in Lippstadt

(http://koenigshoflippstadt.de/events/aftergame-party-2016-07-16)

statt. Hier können alle Fans

noch ein kühles Bier genießen

und mit den Spielern,

Freunden und Bekannten

feiern. Gegen Vorlage des

Stadiontickets ist der Eintritt

frei.

• Kreisliga A - Minden

Arbeiten am Schritt nach vorne

Nach dem Aufstieg in die A-

Liga hat es der VfL Minden

geschafft die Klasse zu halten

und sich damit ein weiteres

Jahr in der höchsten

Kreisliga zu sichern. Das Ergebnis

war dabei zwar das

gewünschte, doch in der

Grundlagen gelegt und alles

für eine erfolgreiche Saison

getan. Neben der harten

arbeit stehen ab nächster

Woche bei den

Mindener Stadtmeisterschaften

gegen den SC

Hille und Union Minden die

• Kreisliga A - Münster

Borussia mit erstem Test

Nach dem dritten Platz in

der letzten Saison will Borussia

Münster erneut oben

mitspielen. Daher wird bereits

an der Form für die

neue Spielzeit gefeilt. Beim

Bezirksligisten Westfalia

Kinderhaus setzte es zwischen

den anstrengenden

Einheiten im ersten Testspiel

eine knappe 1:3-Niederlage.

MICHAEL PRIGGE

neuen Spielzeit soll es dennoch

ein wenig weiter nach

vorne gehen, als der 13.

Platz. Vor allem, da mit 31

Punkten gelegentlich noch

länger gezittert werden

muss als in der letzten

Spielzeit.

Dafür werden jetzt die

ersten Testspiele an. Danach

folgen noch Partien

gegen den TuS Holzhausen/Porta

und Juventus

Obernkirchen, ehe es dann

Mitte August in die zweite

Saison in der Kreisliga A

geht.

MICHAEL PRIGGE

• Kreisliga A - Olpe

FC startet Testspiele

Schon seit fast zwei Wochen

bereitet sich der FC

Möllmicke auf die neue Saison

vor. Heute starten mit

der Partie beim SV Dahl die

Freundschaftsspiele. Danach

misst sich der FC mit

Fortuna Freudenberg, der

SG Finnentrop/Bamenohl,

dem FSV Gerlingen 2 und

dem Hützemerter SV um

sich in Form zu bringen.

MICHAEL PRIGGE

30 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung www.westkick.de

14. Juli 2016


WESTFALEN - KREISLIGA C

Kreisliga C Beckum

Tabelle

1. Fortuna Walstedde II 12 44:19 30

2. RW Vellern II 12 51:24 25

3. SPVGG Dolberg 12 37:26 22

4. SV Neubeckum III 12 29:37 16

5. Ahlener SG II 12 20:43 13

6. Baris Spor Oelde II 12 15:26 8

7. Ger. Stromberg II 12 24:45 8

Kreisliga C Bielefeld 1

Tabelle

1. SC Hellas Bielefeld 28 161:4177

2. VfB Fichte Bielefeld II 28 131:3568

3. TuS Quelle II 28 126:3568

4. TuRa 06 Bielefeld 28 90:46 50

5. SV Yek-Spor Bielefeld 28 98:60 49

6. VfL Theesen III 28 79:62 44

7. TuS Union Bielefeld 28 62:75 44

8. TuS Senne II 28 51:57 37

9. SuK Canlar Bielef. III 28 80:10134

10. Kickers Sennestadt 28 53:72 33

11. SV Ubbedissen III 28 48:93 30

12. TV Friesen Milse II 28 49:61 24

13. FC Hilal Spor Biel. II 28 49:10620

14. SV Roj Bielefeld 28 55:16614

15. FC Hasenpatt Jöllen.28 38:164 7

Kreisliga C Bielefeld 2

Tabelle

1. SV Roj Bielefeld II 24 119:3366

2. TuS Brake II 24 98:29 58

3. SV Baumheide 24 97:32 51

4. Einigkeit Hillegoss. II 24 74:47 47

5. SV Brackwede II 24 127:6046

6. SV Ubbedissen II 24 96:62 39

7. SpVg. Heepen II 24 67:67 36

8. BSV West 24 49:47 32

9. SCE RW Bielefeld II 24 65:82 30

10. Spfr. Sennestadt 24 56:80 23

11. SuK Canlar Bielef. IV 24 54:11113

12. FC Altenhagen II 24 44:12311

13. TuS Un. Bielefeld II 24 17:190 1

Kreisliga C Bielefeld 3

Tabelle

1. TuS Dornberg II 26 138:21 73

2. FC Hilal Spor Bielef. 26 106:25 68

3. FC Jugos Künsebeck 26 79:55 52

4. VfL Oldentrup 26 83:41 51

5. TuS Union Vilsendorf 26 102:80 45

6. BSV West II 26 80:77 43

7. TuS Langenheide II 26 92:63 41

8. TuS Quelle 26 74:71 39

9. VfR Wellensiek III 26 49:87 24

10. SC Hicret Bielef. III 26 52:96 22

11. TSV Amshausen III 26 48:69 21

12. Solbad Ravens. III 26 44:113 21

13. SG Hesseln II 26 36:115 18

14. Teut. Altstadt Bielef. 26 48:118 14

Kreisliga C Bielefeld 4

Tabelle

1. Solbad Ravensberg II26 81:20 66

2. Spvg. Steinhagen II 26 130:37 60

3. TSV Amshausen II 26 63:34 51

4. SG Oesterweg II 26 66:49 49

5. TuS Jöllenbeck III 26 73:54 47

6. Español Versmold 26 53:52 39

7. SC Halle II 26 53:50 38

8. SC Peckeloh IV 26 57:65 37

9. SC Bielefeld III 26 56:58 33

10. SG Hesseln 26 50:60 32

11. SV Häger III 26 42:63 27

12. SpVg. Versmold II 26 58:80 20

13. BV Werther III 26 44:97 15

14. TG Hörste II 26 22:129 4

Kreisliga C Bochum 1

Tabelle

1. FC Bochum 26 121:30 73

2. FC Vorwärts Korn. II 26 85:36 61

3. Phönix Bochum III 26 89:41 56

4. SV Bochum-Vöde II 26 73:41 47

5. SV Altenbochum II 26 64:41 46

6. AfB Bochum 26 76:62 42

7. Eintracht Grumme II 26 98:70 38

8. Adler Riemke III 26 66:74 36

9. TuS Harpen III 26 62:70 30

10. AfB Bochum III 26 68:98 28

11. B.W. Genclerbirligi 26 46:84 26

12. BW Grümerbaum II 26 54:98 25

13. Viktoria Bochum 26 29:74 18

14. RW Markania III 26 10:122 2

Kreisliga C Bochum 2

Tabelle

1. FC Italia 24 154:2168

2. SV Langendreer II 24 86:28 53

3. SC Werne II 24 66:50 42

4. SF Altenbochum II 24 63:45 39

5. VfB Langendreer. II 24 60:64 38

6. LFC Laer III 24 67:54 36

7. DJK Vikt. Bochum II 24 40:50 36

8. LFC Laer II 24 62:77 35

9. FC Azadi II 24 51:67 30

10. RW Langendreer 24 66:66 29

11. TuS Kaltehardt III 24 48:87 17

12. Langendreer-West II 24 50:96 15

13. SV Langendreer III 24 25:133 4

Kreisliga C Bochum 3

Tabelle

1. VfB Annen II 24 110:25 69

2. FSV Witten 24 93:32 56

3. Hammerthaler SV 24 94:48 47

4. SV Herbede IV 24 78:58 46

5. TuS Querenburg II 24 66:58 43

6. DJK Ruhrtal Witten II24 64:65 39

7. FSV Witten II 24 86:73 38

8. Türk. SV Witten II 24 70:93 34

9. TuRa Rüdinghausen II24 55:65 28

10. SF Schnee II 24 46:82 23

11. Portugal Witten II 24 46:96 16

12. C. Wiemelhaus. IV 24 41:90 12

13. Hammerthaler SV II 24 36:120 4

14. SF Schnee III

Kreisliga C Bochum 4

Tabelle

1. Griesenbruch-Ehren. 24 124:1563

2. FC Hasretspor 24 115:2658

3. FC Bochum II 24 90:29 58

4. FSV Sevinghausen 24 101:4846

5. RW Leithe II 24 85:36 43

6. FC Neuruhrort III 24 82:52 39

7. Griesenbruch-Ehr. II 24 58:59 38

8. SC Weitmar III 24 58:50 34

9. Ger. Bochum-West II 24 70:65 28

10. DJK Vikt. Bochum III24 47:95 24

11. SF Westenfeld II 24 27:14210

12. DJK AfB Bochum II 24 23:153 9

13. FC Höntrop 24 25:135 7

14. Rasensport Weitmar II zg.

14. SW Eppendorf II zg.

Kreisliga C Bochum 5

Tabelle

1. SF Westenfeld 24 95:22 61

2. Langendreer-West 24 90:36 54

3. RW Stiepel III 24 95:40 49

4. SW Eppendorf III 24 68:41 49

5. SV Steinkuhl 24 71:37 48

6. DJK Wattenscheid IV24 73:44 44

7. RW Stiepel IV 24 56:56 32

8. DJK Adler Dahlhaus. 24 41:77 29

9. Waldesrand Linden II24 46:75 24

10. Teut. Ehrenfeld III 24 30:99 17

11. FSV Sevinghaus. II 24 35:76 16

12. SK Bochum 24 25:84 16

13. Teut. Ehrenfeld II 24 33:71 13

14. Bochum-Linden III zg.

Kreisliga C Bochum 6

Tabelle

1. TuS Hattingen III 24 112:2959

2. Hedefspor Hattin. IV 24 86:37 56

3. SF Bochum-Linden IV 24 61:29 53

4. SG Hill Hattingen 24 86:35 48

5. VfL Winz-Baak 24 48:36 45

6. Sandzak-Hattingen II 24 61:62 36

7. SC Oberstüter 24 58:61 33

8. SG Welper III 24 51:57 32

9. Amac Spor Dahlh. II 24 49:74 28

10. Hedefspor Hattin. III 24 35:71 24

11. Linden-Dahlhaus. III 24 35:57 21

12. Märkisch Hattin. II 24 28:87 10

13. SG Hill Hattingen II 24 34:109 4

Kreisliga C Detmold 1

Tabelle

1. FC Augustdorf II 30 148:3381

2. Hiddesen Heiden. III 30 122:4767

3. Post TSV Detmold IV 30 89:44 64

4. Türkischer SV Horn II 30 97:58 64

5. Hagen-Hardissen II 30 107:4662

6. TuRa Heiden III 30 73:72 51

7. RSV Hörste II 30 90:93 47

8. CSL Detmold II 30 67:62 44

9. TuS Kachtenhausen II 30 65:60 44

10. BSV Müssen II 30 67:72 36

11. Hakedahler SV II 30 82:10536

12. FSV Pivitsheide II 30 60:89 29

13. Wadden.-Potten. II 30 54:10029

14. SuS Pivitsheide III 30 46:11918

15. SuS Lage II 30 45:94 17

16. SC Ditib Detmold III 30 49:167 8

Kreisliga C Detmold 2

Tabelle

1. Holzhausen- Extern. 24 124:27 67

2. Oester.-Kohlstädt II 24 78:22 61

3. Holzhaus.-Extern. II 24 78:41 53

4. Belle-Cappel-Reel. II 24 75:39 44

5. Brakelsiek/Wöbbel II 24 68:55 38

6. HW Falkenhagen II 24 54:52 37

7. SG Istrup-Brüntrup II 24 69:69 35

8. Eichholz-Remmig. II 24 65:79 24

9. Klüt-Wahmbeck II 24 46:71 23

10. For. Schlangen III 24 43:81 22

11. SV Niese 24 49:75 19

12. Belle-Capp.-Reel. III 24 44:87 19

13. FC Lippe Detmold 24 26:121 6

14. SG Istrup-Brüntrup III zg.

14. Diestelbruch-Mosebeck III zg.

14. TSV Sabbenhausen II zg.

Kreisliga C Dortmund 1

Tabelle

1. Eintracht Dorstfeld II 32 146:54 79

2. TuS Bövinghausen II 32 161:44 76

3. RW Germania III 32 120:53 72

4. SC Dortmund II 32 87:38 67

5. Mengede 08/20 III 32 123:55 65

6. TuS Rahm II 32 93:61 53

7. SC Osmanlispor II 32 85:90 48

8. SuS Oespel Kley II 32 126:84 46

9. GW Kley II 32 85:76 45

10. Hellweg Lütgen. II 32 91:84 43

11. FC Nette 32 80:102 41

12. VfR Kirchlinde II 32 52:85 40

13. Westf. Kirchlinde II 32 70:112 29

14. SC Dorstfeld IV 32 59:126 26

15. SV Westrich II 32 53:129 26

16. BW Huckarde IV 32 55:116 25

17. FC Hangeney 32 29:206 6

Kreisliga C Dortmund 2

Tabelle

1. FC Wellinghofen 32 155:21 92

2. TSC Eintracht Dor. III 32 107:49 68

3. TuS Eichlinghofen III 32 98:51 61

4. BSV Fortuna Dor. II 32 91:44 57

5. RW Barop III 32 104:52 56

6. VfL Hörde II 32 89:58 55

7. TuS Neuasseln II 32 80:48 54

8. Hörder SC IV 32 83:53 52

9. South Dortm. Socc. 32 52:42 51

10. VfB Westhofen III 32 76:73 47

11. Post u. Telekom II 32 66:61 45

12. Kirchhörder SC IV 32 76:91 43

13. Grashüpfer Olpke. 32 68:93 30

14. SpVg Berghofen III 32 52:102 27

15. DJK Schwerte III 32 44:139 17

16. SSV Hacheney 32 33:175 15

17. BC Sportfreunde II 32 26:148 8

Kreisliga C Dortmund 3

Tabelle

1. VfR Kirchlinde III 32 164:24 88

2. FC Bosporus 32 109:31 84

3. Hörder SC III 32 149:37 83

4. FC Merkur II 32 114:70 61

5. BW Huckarde III 32 105:60 59

6. SF Hafenwiese 32 115:95 59

7. Arminia Marten III 32 110:76 57

8. FC Wellinghofen II 32 130:79 50

9. Eintracht Dorstfeld III32 105:74 49

10. TuS Rahm III 32 96:85 43

11. SuS Oespel Kley III 32 70:92 34

12. TuS Deusen II 32 47:87 33

13. SuS Hörde 32 68:113 33

14. Türkspor Dortm. II 32 66:168 21

15. Hellweg Lütgen. III 32 52:147 18

16. FC Nette II 32 49:176 15

17. Genclerbir. Hörde II 32 30:165 12

Kreisliga C Dortmund 4

Tabelle

1. DJK Schwerte II 31 122:41 70

2. ÖSG Viktoria II 30 114:42 57

3. Posterum United 30 85:46 57

4. SF Sölderholz II 30 82:46 54

5. Post und Telekom SV31 86:46 52

6. MSV Dortmund 30 78:58 47

7. FC Roj III 30 58:57 41

8. DJK TuS Körne III 31 72:63 40

9. BSV Schüren III 30 55:42 39

10. SV Brackel III 30 62:64 39

11. SV Körne II 31 56:106 35

12. TuS Kruckel III 30 56:100 27

13. FCK Sölde 31 52:107 22

14. RW Barop IV 30 53:109 22

15. Dortmund-Wickede 31 36:140 4

16. FC BSG II zg.

16. SF Brackel IV zg.

16. VfL Schwerte III zg.

Kreisliga C Dortmund 5

Tabelle

1. Ay Yildiz Derne II 33 209:31 88

2. VfR Sölde III 33 163:42 81

3. ÖSG Viktoria III 33 193:40 79

4. DJK Schwerte IV 33 198:73 77

5. SF Brackel II 33 115:49 65

6. SC Husen Kurl III 33 129:61 64

7. BV Teutonia Lanstr. 33 114:88 60

8. Viktoria Kirchder. III 34 113:78 54

9. Wambeler SV II 33 83:108 44

10. Sport. Dortmund II 33 72:105 37

11. TuRa Asseln II 33 92:102 36

12. Al. Scharnhorst III 33 82:129 28

13. SuS Derne II 33 62:128 27

14. TuS Kruckel II 33 41:176 22

15. TV Brechten III 33 71:192 13

16. FCK Sölde II 33 40:211 11

17. Balikesirspor Dor. II 33 37:201 10

18. FC Brambauer II zg.

Kreisliga C Dortmund 6

Tabelle

1. SF Ay Yildiz Derne III 27 115:25 60

2. FC Merkur 26 92:32 59

3. TV Brechten II 27 109:47 45

4. Wambeler SV 27 93:44 45

5. FC Brambauer 26 60:70 41

6. Alem. Scharnhorst II 27 82:64 34

7. TuS Deusen 26 55:46 34

8. SC Husen Kurl IV 27 74:74 34

9. SG Gahmen 26 36:50 34

10. VfL Kemming. III 27 54:54 28

11. SF Brackel III 28 47:118 22

12. Ev. Selimiye Spor II 26 41:96 14

13. RW Obereving 26 35:173 1

14. BV Lünen III zg.

14. FV Scharnhorst II zg.

14. FV Vatanspor Derne II zg.

14. NK Zagreb II zg.

14. TuS Eving Lindenhorst II zg.

31 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Meinert nominiert

den Kader für U19-EM

in der Slowakei

DFB-Trainerin Maren Meinert

hat das 18-köpfige Aufgebot

für die EM der U19-

Frauen (19. - 31.07) benannt.

Das DFB-Team reist

am 15. Juli in die Slowakei.

Mit dabei sind auch Jana

Feldkamp und Lea Schüller.

Die beiden 18-jährigen Bundesligaspielerinnen

der

SGS Essen liefen schon

mehrfach für die U19-Natio

auf und können bei den Titelkämpfen

eine weitere

Stufe auf ihrer Karriereleiter

erklimmen.

Jana Feldkamp ist seit Mitte

2011 in der SGS-Talentschmiede

ausgebildet worden.

Lea Schüller ist ein

Jahr später vom Hülser SV

an die Ruhr gewechselt.

Damit die U19_EM für die

DFB-Talente eine Erfolgsstory

wird, muss die Mannschaft

von Maren Meinert

erst einmal die drei Gruppenspiele

der Vorrunde

erfolgreich absolvieren. Die

erst- und zweitplatzierten

der beiden Gruppen tragen

dann anschließend über

Kreuz die Halbfinalbegegnungen

aus. Der Spielplan

(Gruppenphase) Dienstag,

19.07.2016, 18:00 Uhr

Spanien - Deutschland +

Freitag, 22.07.2016, 18:00

Uhr Deutschland - Schweiz

+ Montag, 25.07.2016,

18:00 Uhr Deutschland -

Österreich.

Saison 2016/2017

Bayern München

Borussia Mönchengladbach

SC Freiburg

SC Sand

VfL Wolfsburg

1899 Hoffenheim

Turbine Potsdam

MSV Duisburg

SGS Essen

Bayer Leverkusen

USF Jena

1. FFC Frankfurt

ALLGEMEIN / FRAUEN 1. + 2. BUNDESLIGA

FSJler auf letzter

gemeinsamer Tour

Im Selbstversorgerhaus „Alter

Bahnhof“ in Mühlheim-

Blankenheim verbrachten

die FSJler der FVM-Bildungsgruppe

2015/16 ihre

letzten beiden Seminartage.

Vom 3. bis zum 4. Juli reisten

die 26 Jugendlichen um

FSJ-Koordinatorin Barbara

Schwinn in die Eifel und ließen

die vergangenen zwölf

Monate Revue passieren.

Das Abschlussseminar startete

mit der besonderen

Fußballvariante „Fußballgolf“

in Berrendorf. Nach

einem gemütlichen Grillabendessen

ließen die Teilnehmer

den Tag gemeinsam

am Lagerfeuer ausklingen.

Am Folgetag konnten

sich die FSJler auf der

Kartbahn messen. Nach 50

schweißtreibenden Runden

war man sich einig, dass

der Motorsport keineswegs

gemütlicher ist als andere

Sportarten. Die Reflexion

zeigte, dass nicht nur die

Einsatzstellen vom FSJ profitieren,

sondern vor allem

die jungen Erwachsenen

einen hohen Nutzen aus

ihrem freiwilligen Jahr ziehen.

Sie durften neben der

Trainer-C-Lizenz auch weitere

Qualifikationen, wie beispielsweise

den DFB-Vereinsassistenten

und den

FVM-Jungmanager, erwerben.

„Das wertvollste in

den 12 Monaten waren die

geknüpften Kontakte, die

neuen Freundschaften und

die persönliche Entwicklung“,

erklärt Louisa Lammel,

FSJlerin des Fußballkreises

Rhein-Erft. Durch

die hohe Verantwortung für

Kinder und Jugendliche und

den zahlreichen Erfahrungen

in der Trainerrolle auf

und neben dem Platz hat

sich bei allen Teilnehmern

eine große Souveränität im

eigenen Auftreten entwickelt

– auf fremde Menschen

zugehen und sich mit

ihnen in Verbindung setzen

kostet keinerlei Überwindung

mehr! Das freiwillige

soziale Jahr ist eine wichtige

Vorbereitung auf das

zukünftige Berufsleben und

kann sogar bei der Berufswahl

unterstützen. Und

auch bei den Einsatzstellen

wird das FSJ immer beliebter

– zum kommenden Jahr

wurde die FVM-Bildungsgruppe

erneut erweitert.

Das FSJ ist vorbei und die

jungen Erwachsenen werden

unterschiedliche Wege

einschlagen. Doch ganz gehen

sie ihren „alten“ Einsatzstellen

nicht verloren,

denn, viele haben ihnen ihre

weitere Zusammenarbeit

zugesichert. Als Trainer

einer Mannschaft, Vorstandsmitglied,

Ausschussmitglied

oder Freizeitbetreuer

– die Aufgabengebiete

der Freiwilligen ist einfach

interessant und umfangreich

(fvm)

Torjägerliste

1. Mandy Islacker

(1. FFC Frankfurt) - 17

2. Vivianne Miedema

(FC Bayern München) - 14

3. Svenja Huth

(1. FFC Turbine Potsdam) - 13

4. Charline Hartmann

(SGS Essen) - 11

4. Amber Hearn

(FF USV Jena) - 11

6. Sara Däbritz

(FC Bayern München) - 9

6. Dzsenifer Marozsán

(1. FFC Frankfurt) - 9

8. Nina Burger

(SC Sand) - 8

8. Kerstin Garefrekes

(1. FFC Frankfurt) - 8

8. Hasret Kayikci

(SC Freiburg) - 8

8. Martina Moser

(TSG 1899 Hoffenheim) - 8

8. Lea Schüller

(SGS Essen) - 8

13. Melanie Behringer

(FC Bayern München) - 7

13. Lise Overgaard Munk

(1. FC Köln) - 7

15. Nicole Billa

(TSG 1899 Hoffenheim) - 6

15. Jovana Damnjanovic

(SC Sand) - 6

15. Caroline Hansen

(VfL Wolfsburg) - 6

15. Lina Magull

(SC Freiburg) - 6

15. Alexandra Popp

(VfL Wolfsburg) - 6

15. Viktoria Schwalm

(1. FFC Turbine Potsdam) - 6

15. Lucie Vonkova

(FF USV Jena) - 6

22. Vanessa Bernauer

(VfL Wolfsburg) - 5

22. Elise Bussaglia

(VfL Wolfsburg) - 5

22. Lara Dickenmann

(VfL Wolfsburg) - 5

22. Anna Gerhardt

(1. FC Köln) - 5

22. Lena Goeßling

(VfL Wolfsburg) - 5

22. Iva Landeka

(FF USV Jena) - 5

32 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Erst in der letzten Saison ist

die Damenmannschaft von

Borussia Mönchengladbach

in die 2. Bundesliga aufgestiegen

- das zweite mal in

der Geschichte von Borussias

Damenabteilung. Doch

anders als beim ersten mal

in der 2. Liga, wollten die

Gladbacherinnen nicht wieder

sofort absteigen sondern

schnellstmöglich den

Klassenerhalt sichern und

sich in beruhigten Gewässern

aufhalten. Ein Jahr

später ist das der Borussia

gelungen, sogar mehr als

nur der Klassenerhalt. Die

Mannschaft von Trainer Mike

Schmalenberg (Foto)

wird in der kommenden

Saison in der Eliteklasse

des Damenfußballs spielen

und avancierte somit zu

einer der größten Überraschungen

in dieser Saison.

„Es ist immer noch einfach

nur unglaublich, was die

Mädels in dieser Saison

geleistet haben. Der Aufstieg

in die Bundesliga ist

wahrlich eine Sensation,

doch es ist aber kein Zufall

gewesen. Denn meine

Mannschaft hat für diesen

Traum unglaublich hart gearbeitet

und in jedem Spiel

100% Leistungsvermögen

abgerufen. Das war auch

FRAUEN-FUSSBALL / ALLGEMEIN

Von der 2. Bundesliga Frauen berichtet Gianluca Vogt

Überraschungsaufsteiger Borussia Mönchengladbach

notwendig, denn sonst wäre

der Aufstieg garnicht

möglich gewesen“, lobt

Trainer Schmalenberg seine

Mannschaft. Als weiteren

Grund für diese überragende

Saison sieht er den

guten Saisonstart: „Gleich

mit fünf Siegen aus den

ersten fünf Spielen als Aufsteiger

in die Saison zu starten,

hat uns unfassbar beflügelt

und der Mannschaft

sehr viel selbstvertrauen

gegeben. Besonders der

4:0-Sieg gegen den TSV

Mainz Schott und den 5:1-

Auswärtserfolg beim 1. FFC

Frankfurt II waren zwei unfassbare

Spiele, denn in

beiden sind wir als Außenseiter

reingegangen und haben

trotzdem so hoch gewonnen.“

Erst am sechsten

Spieltag wurde die Borussia

bezwungen, mit 0:4 gegen

die Reserve des FC Bayern

München. Doch Schmalenbergs-Mannschaft

brachte

auch diese nicht von der

Rolle. „Die Niederlage war

schon wirklich derbe und

wir waren ziemlich klar

unterlegen, doch die Mädels

brachte das nicht aus

dem Konzept“, sagt er.

Denn schon die darauffolgenden

vier Spiele hat seine

Mannschaft wieder gewonnen.

Am elften und letzten

Spieltag der Hinrunde

mussten sich die Fohlen

dann aber gegen die Reserve

und den späteren Meister

der Staffel Süd TSG

Hoffenheim geschlagen geben.

Die Rückrunde gestalteten

die Mönchengladbacherinnen

dann wieder ähnlich

erfolgreich, wieder

musste sich die Mannschaft

aber gegen Bayern II

und Hoffenheim II geschlagen

geben. Für die kommende

Saison wagt Schmalenberg

noch keine Prognose:

„Wir wollen uns jetzt

erstmal auf die Vorbereitung

konzentrieren, bevor

wir irgendwelche Ziele kommunizieren.

Die Bundesliga

ist auf jeden Fall eine andere

Nummer und wir werden

in jeder Begegnung Außenseiter

sein. Mit dieser Rolle

können wir auch sehr gut

leben und umgehen.“ Auch

auf dem Transfermarkt will

die Borussia nicht so aktiv

sein. Bisher wurde nur Torhüterin

Christina Bellinghoven

aus Bayer Leverkusens

Reserve verpflichtet. „Der

Kader steht im Großen und

Ganzen, wir werden zwar

nochmal aktiv werden, aber

auch nicht allzu viel ändern“,

sagt Schmalenberg

über Transfers.

2. Frauen Bundesliga Nord:

Torjägerliste

1. Giustina Ronzetti

(Herforder SV) - 23

2. Sofia Nati

(MSV Duisburg) - 22

3. Agnieszka Winczo

(BV Cloppenburg) - 17

4. Alina Witt

(SV Henstedt-Ulzburg) - 15

5. Sarah Grünheid

(FSV Gütersloh) - 14

Abschlusstabelle

1. MSV Duisburg 22 75:14 66

2. BV Cloppenburg 22 61:25 49

3. FSV Gütersloh 22 53:30 43

4. Herforder SV 22 57:41 37

5. 1. FC Lübars 22 49:29 36

6. SV Meppen 22 35:27 35

7. Turbine Potsdam II 22 55:40 31

8. VfL Wolfsburg II 22 28:28 28

9. SV Henstedt-Ulzburg 22 38:58 21

10. Hohen Neuendorf 22 20:50 12

11. FFV Leipzig 22 18:88 12

12. Holstein Kiel 22 19:78 5

2. Frauen Bundesliga Süd:

Torjägerliste

1. Nadja Pfeiffer

(Borussia Mönchengladbach) - 16

2. Julia Matuschewski

(1. FFC Frankfurt II) - 13

2. Luisa Scheidel

(TSV Crailsheim) - 13

4. Jacqueline De Backer

(1. FC Saarbrücken) - 10

5. Nina Heisel

(SV Weinberg) - 9

Abschlusstabelle

1. 1899 Hoffenheim II 22 61:12 58

2. Bor. Mönchengladbach 22 54:22 50

3. FC Bayern München II 22 49:28 43

4. 1. FC Saarbrücken 22 40:29 43

5. TSV Schott Mainz 22 26:25 33

6. TSV Crailsheim 22 39:50 29

7. 1. FFC Frankfurt II 22 32:36 26

8. VfL Sindelfingen 22 28:44 26

9. FSV Hessen Wetzlar 22 30:28 24

10. SV Weinberg 22 29:43 18

11. ETSV Würzburg 22 21:58 13

12. Alemannia Aachen 22 21:55 9

33 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


FRAUEN - REGIONALLIGA | FUSSBALL ALLGEMEIN

• Regionalliga-West: Nach Abstieg nun Neustart in der Regionalliga

Mit frischem Blut ins obere Drittel

Als ein „Seuchenjahr“ bezeichnet

Trainer Dietmar

Bozek die abgelaufene

Spielzeit. Seine Alemannia

Aachen ist mit nur neun

Punkten aus der 2. Bundesliga-Süd

als Tabellenletzter

abgestiegen. Nach sieben

Zählern in der Hinrunde waren

es in der Rückrunde gerade

einmal zwei Punkte.

Was man aus so einer Saison

mitnimmt? „Im Prinzip

nicht viel“, so Bozek und erklärt

mögliche Gründe für

das enttäuschende Abschneiden:

„In der kompletten

Rückrunde waren

wir stark ersatzgeschwächt.

Aus der zweiten Mannschaft

kamen immer fünf

bis sechs Spielerinnen. In

der Klasse fängst du das

einfach nicht auf. Der Abstieg

war einfach unnötig.“

Dass solch ein Abschneiden

weiterhin in den Köpfen

der Spielerinnen bleibt,

glaubt der Coach jedoch

nicht. „Die Mädels wissen

ja, woran es lag. Außerdem

gibt es nun einen kleinen

Saison 2016/2017

Alemannia Aachen

Bor. Mönchengladbach

Germania Hauenhorst

Borussia Bocholt

Sportfreunde Uevekoven

GSV Moers

VfL Bochum

Vorwärts Spoho

Bayer Leverkusen

Warendorfer SU

Fortuna Köln

SGS Essen II

MSV Duisburg II

1. FC Köln II

Regionalliga West 2016/17

1. Spieltag, 28.8.16

Bor. Mönchengladbach II - 1. FC Köln II

Ger. Hauenhorst - Alemannia Aachen

Borussia Bocholt - Fortuna Köln

Spfr. Uevekoven - GSV Moers

VfL Bochum - Vorwärts Spoho

Bayer 04 Leverkusen II - Warendorfer SU

SGS Essen II - MSV Duisburg II

2. Spieltag, 4.9.16

GSV Moers - Borussia Bocholt

Warendorfer SU - Spfr. Uevekoven

Vorwärts Spoho - Bor. M’gladbach II

1. FC Köln II - SGS Essen II

MSV Duisburg II - Ger. Hauenhorst

Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen II

SC Fortuna Köln - VfL Bochum

Umbruch, der frisches Blut

ins Team bringen wird.“

Während schon im Laufe

der Saison Spielerinnen gegangen

sind, haben zum

Sommer vier weitere Spielerinnen

die Alemannia verlassen.

Lea Köcher, Julia

3. Spieltag, 11.9.16

Bor. M’gladbach II - Fortuna Köln

Ger. Hauenhorst - Bayer Leverkusen II

Borussia Bocholt - Warendorfer SU

Spfr. Uevekoven - Alemannia Aachen

VfL Bochum - GSV Moers

MSV Duisburg II - 1. FC Köln II

SGS Essen II - Vorwärts Spoho

4. Spieltag, 18.9.16

GSV Moers - Bor. Mönchengladbach II

Warendorfer SU - VfL Bochum

Vorwärts Spoho - MSV Duisburg II

1. FC Köln II - Ger. Hauenhorst

Bayer Leverkusen II - Spfr. Uevekoven

Alemannia Aachen - Borussia Bocholt

Fortuna Köln - SGS Essen II

Comouth, Saki Tsutsumi

und Laura Bach stehen

somit nicht mehr zur Verfügung.

Hingegen stoßen

drei Neuzugänge hinzu.

Zum einen kommt Elaine

Schmidt vom Zweitligisten

SV Henstedt-Ulzburg, Keeperin

Nora Sendoratzki und

als drittes Debora Mayungululu

von Fortuna Sittard.

Zudem verstärken mit Alexandra

Busch, Melina Husemann

und Joy Babatunde

drei U17-Spielerinnen den

Kader. In der kommenden

Woche bitte Bozek dann

zum ersten Training der

neuen Saison. „Ich glaube,

dass die Stimmung ganz

gut werden wird. Die Mädels

sind fleißig mit ihrem

Laufplan beschäftigt. Daran

sieht man ja, dass die Motivation

da ist“, so der

Coach. Bereits in der vergangenen

Saison sei die

Stimmung trotz mangelnden

Erfolges gut gewesen.

5. Spieltag, 25.9.16

Ger. Hauenhorst - Spfr. Uevekoven

Borussia Bocholt - Bayer Leverkusen II

Bor. M’gladbach II - Warendorfer SU

VfL Bochum - Alemannia Aachen

1. FC Köln II - Vorwärts Spoho

MSV Duisburg II - SC Fortuna Köln

SGS Essen II - GSV Moers

6. Spieltag, 2.10.16

GSV Moers - MSV Duisburg II

Spfr. Uevekoven - Borussia Bocholt

Warendorfer SU - SGS Essen II

Vorwärts Spoho - Ger. Hauenhorst

Bayer Leverkusen II - VfL Bochum

Alem. Aachen - Bor. Mönchengladbach II

Fortuna Köln - 1. FC Köln II

Diese Spielzeit soll der Erfolg

nach Aachen wieder

zurückkehren. Das obere

Drittel beschreibt Bozek

dabei als Zielsetzung. „Ob

es für ganz oben reicht,

weiß ich nicht. Die Klasse

kann ich dafür zu schlecht

einschätzen. Wir hatten uns

in der letzten Saison zwei

Spiele angeschaut. Danach

könnten wir schon eine

gute Rolle spielen, gerade

auch wegen unserem Tempo

in der Offensive.“ Allerdings

fragt sich der Coach,

„ob es nicht wieder so eine

Überraschungsmannschaft

gibt wie Arminia Bielefeld

und die Aufsteiger sind

auch schwer einzuschätzen.“

Fest steht zumindest,

dass Aachen direkt am 1.

Spieltag gegen den Westfalenliga-Aufsteiger

Germania

Hauenhorst trifft. Das erste

Heimspiel bestreitet die

Bozek-Truppe gegen Bayer

Leverkusen II. Am 22. Juli

hat Alemannia ebenso das

erste Testspiel auf dem Programm.

Gegner ist dann

Soccer Life Düren. Des

Weiteren wird noch gegen

die SG Erfthöhen, VV Amstenrade

und Andernach getestet.

CAROLIN SCHRÖER

Impressum

Westkick - Die Fußballzeitung

für Nordrhein-Westfalen &

mit Spitzensport in NRW

15. Jahrgang

Ausgabe: 14. Juli 2016

Westkick

Sachsenstr. 47

41063 Mönchengladbach

Bökelverlag Geschäftsführer:

Manfred Schulz

Telefon: 02161 - 20 80 02

Telefax: 02161 - 20 81 12

Mail: info@westkick.de

Internet: www.westkick.de

Redaktion: Manfred Schulz (verantwortlich),

Tobias Nix, Gianluca Vogt,

Konstatin Sennah, Katharina Waldner,

Christian Schwan, Jonas Dimt, Fritz

Fabius, Alfred Schumacher

Ständige Mitarbeiter: Florian Wittkopf,

Carolin Schröer, Gerald Bergener,

Jupp Rütten (Fotos), Michel Müller,

Freek Scholtens, Charly Bucks, Sandra

Albertz, Michael Bauer, Dick Boermans,

Michael Prigge, Maria C. Weber,

Niclas Hoppe, Piet Mooren, Andre

Pels, Alexander von Brandenburg,

Hans-Rudolf Ritzen, Pierre Anbergen,

Leon Schwarz

Anzeigen: Dagmar Dünnwald - Schulz,

Janus Müller.

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 01 /

2016

WESTKICK wird im Print und digital

vertrieben. Alle Rechte vorbehalten.

Kein Teil dieser Zeitung darf ohne

schriftliche Genehmigung des Verlages

vervielfältigt oder verbreitet werden.

Unter dieses Verbot fällt insbesondere

die gewerbliche Vervielfältigung

per Kopie, die Aufnahme in elektronische

Datenbanken und die Vervielfältigungen

auf CD-ROM. Für

unverlangt eingeschickte Manuskripte,

Fotos und Illustrationen keine Gewähr.

Aktuelle News vom Tage erhalten Sie

in unserer Online-Ausgabe

WESTKICK ONLINE

www.westkick.de

Die Westkick ePaper-Zeitung und

Westkick Online werden vom Bökelverlag

herausgegeben.

34 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


FRAUEN - WESTFALENLIGA - MITTELRHEINLIGA

• Westfalenliga: FC Donop-Voßheide

Winkelmann übernimmt das Amt von Meister-Trainer Ivan Maros

Der FC Donop-Voßheide

darf auf eine tolle Spielzeit

zurückblicken. Mit nur vier

Niederlagen sicherte sich

das Team aus Lemgo die

Meisterschaft in der Landesliga

und wird somit in

der kommenden Saison in

der Westfalenliga an den

Start gehen. Meistermacher

war dabei sicherlich Trainer

Ivan Maros, der aus der

Mannschaft eine richtige

Einheit formte und es nur

so ermöglichte, dass der

ärgste Verfolger und ehemaliger

Westfalenligist SV

Kutenhausen-Todtenhausen

vier Punkte hinter dem FC

landete. Die Früchte seiner

Arbeit wird Maros allerdings

nicht mehr selber ernten.

Aus privaten Gründen

hat sich der Übungsleiter

dazu entschieden, das Traineramt

mit dem Aufstieg

niederzulegen. Einen Nachfolger

hat Donop-Voßheide

in Knut Winkelmann bereits

Mittelrheinliga: Kohlscheider BC - An Rückrunde anknüpfen

Es war die erste Saison auf

diesem Niveau und der Einstand

ist gut gelungen. Mit

dem siebten Rang schloss

der Kohlscheider BC um

Trainer Frank Kouchen die

vergangene Spielzeit ab. 15

Punkte in 16 Partien landeten

auf dem Konto. „Ich bin

sehr zufrieden, das hätte

ich so nicht gedacht“, sagt

Kouchen und fügt an: „In

der Hinrunde haben wir uns

schwer getan und mussten

erst einmal ankommen. In

der Rückrunde war es dann

richtig gut und wir haben

ordentlich Punkte geholt.“

Saison 2016/2017

Vorwärts Spoho II

KSV Heimersdorf

Spfr. Ippendorf

SC Fortuna Bonn

SV Menden

Allner Bödingen

FC Hertha Rheidt

1. FFC Berg. Gladbach

Union BW Biesfeld

SpVg Wesseling-Urfeld

Alem. Aachen II

Kohlscheider BC

gefunden. Winkelmann ist

66 Jahre jung und in Besitz

der A-Lizenz. Schon allein

aufgrund der Tatsache,

dass Donop-Voßheide keinen

einzigen Abgang zu verzeichnen

hat, profitiert auch

Tatsächlich folgten nach

vier Zählern in der Hinrunde

elf Punkte in der Rückrunde.

So ließ Kohlscheid

Teams wie Alemannia Aachen

II und Aufsteiger Hertha

Rheidt hinter sich. „Der

fehlende Rhythmus war

aber eher von Nachteil als

Vorteil, wobei es für einen

Aufsteiger natürlich schön

ist, wenn man weiß, dass

man direkt noch ein Jahr in

der Mittelrheinliga spielt“,

so der Coach. Seit mehr als

einer Woche ist sein Team

schon wieder in Vorbereitung

auf die neue Spielzeit.

Dieses mal soll es ein Platz

zwischen sieben und neun

werden. „Wir wollen taktisch

und spielerisch an die

Rückrunde anknüpfen.“ Mit

dabei helfen sollen Miriam

Langerbeck aus der dritten

sowie Annette Quadflieg

aus der zweiten Mannschaft.

Bei externen Neuzugängen

laufen momentan

noch die Verhandlungen.

Auf die weiteren Dienste

verzichten muss Kohlscheid

hingegen bei Marie Haperscheidt,

die ins Ausland

geht und Katrin Pütz, die

aufhört. „Man weiß, was

man hat“, urteilt Kouchen

über seinen Kader. Diesen

möchte er nun weiterentwickeln

und gibt dabei auch

Spielerinnen der anderen

Teams die Chance, sich in

der Mittelrheinliga zu beweisen.

Momentan stehen

ihm beim Training 14 bis 16

Winkelmann von der Arbeit

seines Vorgängers und

möchte den eingeschlagenen

Weg weitergehen. Weiterhelfen

sollen dabei

gleich vierzehn Neuzugänge.

Dabei handelt es sich in

erster Linie um junge Spielerinnen

aus dem eigenen

Nachwuchs oder der direkten

Umgebung. Winkelmanns

Ziel dabei ist es, um

den erfahrenen Stamm der

Spielerinnen aus der Landesliga

neue Talente zu integrieren

und so die Qualität

der Mannschaft weiter

anzuheben. Dabei sollen

auch neue Trainingsaspekte

eine wesentliche Rolle spielen.

Der deutlich breitere

Kader soll dabei nicht nur

versuchen, Ausfälle besser

zu kompensieren, sondern

ebenfalls die zweite Mannschaft

unterstützen, die

deutlich näher an die Erste

heranrücken und in diesem

Jahr aus der Kreisliga aufsteigen

soll. Das eigene

Saisonziel ist dabei klar definiert.

Als Liga-Neuling will

sich der Aufsteiger gut präsentieren

und sterbt den

Klassenerhalt an. Dass dieses

Unterfangen bei geplanten

vier Absteigern alles

andere als einfach wird

ist kein Geheimnis, doch

die Verantwortlichen und

Spielerinnen freuen sich auf

die neue Herausforderung

und sind optimistisch die

gesetzten Ziele auch erreichen

zu können. Das erste

Spiel in der Westfalenliga

bestreitet der FC Donop-

Voßheide voraussichtlich

am 14. August.

FLORIAN WITTKOPF

Saison 2016/2017

VfL Billerbeck

SpVg. Berghofen

SF Siegen

DJK Arm. Ibbenbüren

FC Donop-Voßheide

1. FFC Recklinghausen

BSV Ostbevern

SC Borchen

VfL Bochum II

FC Borussia Dröschede

FSV Gütersloh 2009 II

SuS Concordia Flaesheim

FC Finnentrop

SV Bökendorf

DJK Wacker Mecklenbeck

Spielerinnen zur Verfügung.

„Mit der Vorbereitung bin

ich bisher sehr zufrieden“,

zieht Kouchen ein erstes

Fazit. Neben dem Damencup

in Ellen testet der KBC

noch gegen Amstenrade,

TV Konzen, Fortuna Sittard,

Eintracht Kornelimünster

und den SV Deutz. Der

erste Gegner in der Meisterschaft

ist noch nicht bekannt.

v Kohlscheider BC

CAROLIN SCHRÖER

35 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


FRAUENFUSSBALL

NIEDERRHEINLIGA:

Saison 2016/2017

Tura Brüggen

SGS Essen III

SV Walbeck

Eintracht Solingen

1. FC Mönchengladbach

TuRa Brüggen

SpVgg Rheurdt-Schaep.

GSV Moers II

SV Heißen

CfR Links

RSV Glückauf Klosterhardt

SV Jägerhaus Linde

LANDESLIGA NDRH GR. 1:

Abschlusstabelle

1. GSV Moers II 26 103:2573

2. SW Warbeyen 26 85:35 57

3. SpVgg Steele 26 50:44 41

4. VfL Repelen 26 60:53 39

5. SV Haldern 26 61:50 38

6. HSC Berg 26 61:66 34

7. Union Frintrop 26 56:64 34

8. DJK Barlo 26 49:58 34

9. Bor. Bocholt II 26 35:44 34

10. GW Lankern 26 51:63 32

11. Tusem Essen 26 58:79 29

12. Eint. Duisburg 26 42:75 25

13. BW Fuhlenbr. 26 39:67 24

14. Eint. Emmerich 26 34:61 23

LANDESLIGA NDRH GR. 2:

Abschlusstabelle

1. 1.FC M'gladb. 24 103:2857

2. DJK Tusa 24 66:21 55

3. SV Hemmerden 24 97:28 54

4. TSV Kaldenkirch. 24 80:29 54

5. Bayer Wuppertal 24 45:23 48

6. SSVg Velbert 24 77:62 38

7. SV Rosellen 24 59:38 37

8. Neuss-Weissen. 24 53:31 36

9. TG Hilgen 24 47:81 27

10. SV Hilden Nord 24 21:79 19

11. SV Grefrath 24 24:59 17

12. Niersia Neersen24 33:117 8

13. Fortuna Dilkrath24 17:126 4

14. SSV 07 Sudberg zg.

BEZIRKSLIGA NDRH GR. 1:

Abschlusstabelle

1. Winnekendonk 26 99:26 61

2. Alem. Pfalzdorf 26 56:27 52

3. SV Brünen 26 58:19 51

4. TSV Weeze 26 49:33 44

5. Hommer.-Has. 26 50:44 43

6. SV Krechting 26 54:38 41

7. Olympia Bocholt 26 43:44 33

8. DJK Lowick 26 35:53 33

9. For. Millingen 26 34:38 32

10. SSV Lüttingen 26 39:44 31

11. Bedburg-Hau 26 45:80 23

12. DJK Twisteden 26 36:74 23

13. TuB Mussum 26 33:73 22

14. Rhein. Emmer. 26 26:64 15

BEZIRKSLIGA NDRH GR. 2:

Abschlusstabelle

1. A. Klosterhardt 22 82:32 50

2. SV Wanheim 22 63:35 46

3. SV Leithe 22 51:35 44

4. Niederbonsfeld 22 58:40 39

5. Union Frintrop II 22 46:32 36

6. Schonnebeck II 22 55:54 36

7. TuS Essen-West 22 53:42 33

8. GW Hamborn 22 52:55 33

9. SGP Oberlohberg 22 51:52 29

10. TS Rahm 22 39:71 18

11. Sterkrade-Nord 22 38:93 12

12. Bat. Ruhrpott. 22 20:67 6

13. Eintracht Duisburg II zg.

13. Spfr. Walsum zg.

BEZIRKSLIGA NDRH GR. 3:

Abschlusstabelle

1. SV Budberg II 22 88:3253

2. Linner SV 22 70:1653

3. SV Walbeck II 22 55:3645

4. BV Wevelinghov. 22 59:4738

5. Union Nettetal 22 43:2933

6. SuS Schaag 22 44:6628

7. SG Kaarst 22 52:7926

8. TSV Wa.-Wa. 22 44:4125

9. Viktoria Anrath 22 46:4725

10. CSV Marathon 22 42:4825

11. SC Bayer Uer. 22 39:5325

12. Spfr. Neersbr. 22 10:98 6

13. SV Hemmerden II. zg.

13. RW Venn zg.

BEZIRKSLIGA NDRH GR. 4:

Abschlusstabelle

1. FC Remscheid 26 125:2376

2. DSC 99 26 112:3056

3. 1. FFC Düsseld. 26 114:5056

4. Eint. Solingen II 26 76:41 52

5. CfR Links II 26 62:37 43

6. HSV Langenfeld 26 77:64 41

7. GW Wuppertal 26 78:66 40

8. TSV Fortuna II 26 57:60 39

9. FC Tannenhof 26 55:76 33

10. SV Oberbilk 26 40:52 31

11. Bergisch Born 26 43:10319

12. Jäger. Linde II 26 49:11116

13. Remscheid-Süd 26 34:13613

14. FSV Vohwinkel 26 45:11812

LANDESLIGA MTRH 1:

Saison 2016/2017

SC Fortuna Köln II

Bergfried Leverkusen

SV Menden II

FSV Neunk.-Seelscheid

Eintracht Hohkeppel

Union Rösrath

VfB Kreuzberg

SV Eulenthal

TuRa Dieringhausen

Pulheimer SC

Efferener BC

1. FSV Brühl

LANDESLIGA MTRH 2:

Saison 2016/2017

DJK Südwest

SC West

SC Dirmerzheim

SG Erfthöhen

VfL Kommern

TV Konzen

Eintracht Kornelimünster

Sportfreunde Hörn

SV Falke Eschw. Bergrath

TuS Jüngersdorf Stüttgerloch

SC Stetternich

RW Waldenrath-Straeten

BEZIRKSLIGA MTRH 1:

Saison 2016/2017

TuS Birk

SV Eitorf

TSV Wolfsdorf

SC Uckerath

Bröltaler SC

TuS Oberpleis

BSV Bielstein

Union BW Biesfeld II

1. FFC Berg. Gladbach II

DJK SSV Ommerborn Sand

FV Wiehl

SV Morsbach

BEZIRKSLIGA MTRH 2:

Saison 2016/2017

Deutz 05

TuS Ehrenfeld

Oberkasseler FV

TuRa Germ. Oberdrees

SC Widdig

Spfr. Ippendorf II

RW Merl

TuS Olympia Ülpenich

SV Sistig-Krekel

SV Sötenich

SV Weiden

SSV Berzdorf

BEZIRKSLIGA MTRH 3:

Saison 2016/2017

FFC Bergheim

BW Königsdorf

GW Brauweiler

Alem. Aachen III

Germania Dürwiß

SoccerLife

SW Huchem-Stammeln

Bor. Derichsweiler

SC Alemannia Straß

VfR Unterbruch

SC Erkelenz

SF Uevekoven II

WF LANDESLIGA St. 1:

Saison 2016/2017

TuS Asemissen

BSV Werther

TuS Langenheide

SC Wiedenbrück 2000

Herforder SV

Borussia Friedenstal II

TuS Oeventrop

SC Enger

SV Germania Stirpe

SV Hederborn/Upsprunge

Germ. Hovestadt-Nordwald

SV Thülen

TuS Sennelager

SuS Scheidingen

SV Kutenhausen/Todtenhausen

SV Ottbergen-Bruchhausen

WF LANDESLIGA St. 2:

Saison 2016/2017

SV Hohenlimburg

SF Westfalia Hagen

SG Lütgendortmund

Holzwickeder SC

DJK Eintracht Dorstfeld

SC Union BO-Bergen

SV Höntrop

FC Iserlohn

SV Oesbern

TuS Jugendbund Niederaden

SV Waldesrand Linden

SV Fortuna Freudenberg

SC Drolshagen

SpVg. Berghofen II

WF LANDESLIGA St. 3:

Saison 2016/2017

DJK GW Nottuln

1. FC Gievenbeck

SV Teuto Riesenbeck

SSV Rhade

SG Coesfeld

Fortuna Gronau 09/54

Union Wessum

SC Gremmendorf

VfL Wolbeck

BSV Heeren

SV Borussia Emsdetten

DJK Arminia Ibbenbüren II

BSV Brochterbeck

FC Marl

36 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Der SV Bergfried Leverkusen

hat die vergangene Saison

als Aufsteiger in der

Landesliga mit Rang sechs

abgeschlossen. „Damit sind

wir durchaus zufrieden. Wir

hatten einen kleinen Durchhänger,

aber das war absehbar“,

zieht Trainer Stefan

Jendges sein Fazit. Bis zum

9. Spieltag war Leverkusen

sogar Tabellendritter. „Das

war eine schöne Momentaufnahme.

Die ersten Spiele

sind wir noch von der Euphorie

getragen worden,

danach begann der Alltag“,

so der Coach. Eine Platzierung

zwischen fünf und

sechs war vor der Saison

das Ziel, „das haben wir

erreicht“, sagt Jendges

stolz. Generell ist die Frauen-und

Mädchenabteilung

beim SV Bergfried noch relativ

jung. Ein echter Erfolg

ist, dass zur kommenden

Saison gleich acht Mannschaften

in den Spielbetrieb

starten. Dabei wird sich im

FRAUEN - MITTELRHEIN LANDESLIGA & NIEDERHEIN / WESTFALEN

Mittelrhein MR LL Staffel 1 - SV Bergfried Leverkusen

Bergfried Leverkusen will sich etablieren

Laufe der Vorbereitung

noch zeigen, ob die ein

oder andere Spielerin der

zweiten Mannschaft den

Sprung in die erste schafft.

Des Weiteren kommen als

externe Neuzugänge Vanessa

Schäfer und Mara Göttsche

vom TuS Rheindorf.

Aus der U17 haben Paula

Kurpat und Sophia Borchert

gute Chancen, in der Landesliga

eine Rolle zu spielen.

Im Großen und Ganzen

hat Jendges seinen Kader

aber zusammenhalten können.

Je nach Studienort

werden die kommenden

Studenten im Team noch

gehen. Der Coach sei insgesamt

aber sehr optimistisch,

dass der Sprung auf

den fünften Rang nun gelingt.

CAROLIN SCHRÖER

• NR KK KK Rees-Bocholt

Tore wie am Fließband

In dieser Staffel sind unheimlich

viele Tore, genau

1577, geschossen worden,

aber dafür gab es im Gegensatz

zu anderen Ligen

auch unheimlich viele Partien.

34 Spieltage waren in

der Kreisliga Rees-Bocholt

angesetzt. Der PSV Wesel-

Lackhausen stach bei nur

zwei Niederlagen und 92

Punkten heraus. Im Tabellenkeller

hingegen war der

Abstand schon sehr groß.

So wurde die DJK Lowick II

mit sechs Zählern Letzter.

Der Vorletzte SV Haldern II

hatte da mit 13 Punkten

schon einen deutlichen Vorsprung.

Genauso wie es

wiederum der Dritte von

hinten, VfB Rheingold Emmerich

II, mit ebenso sieben

Zählern hatte. Mit der

DJK Barlo II (22 Punkte) und

Eintracht Emmerich II (24)

folgten dann zwei Teams

mit ähnlichen Bilanzen. Ob

es in der kommenden Saison

auch so wird, bleibt abzuwarten.

Noch ist der

Spielplan für die Kreisliga

nicht veröffentlicht worden.

Solch einen dominanten

Meister wird es wohl eher

so schnell nicht mehr geben.

CAROLIN SCHRÖER

• Frauen WF Bez. Staffel 7 - TuS Warstein

Souverän, souveräner, TuS Warstein

Normal tanzt man in den

Mai, der TuS Warstein ist in

die Bezirksliga getanzt...

Die Mannschaft von Trainer

Frank Block feierte am 30.

April die Meisterschaft in

der Kreisliga und damit den

Aufstieg in die Bezirksliga,

in der sie nun in der Staffel

7 antreten. Nachdem sie

zweimal hintereinander

81 Punkte und eine

Tordifferenz +130

Vierter wurden, klappte es

nun endlich mit dem großen

Coup. Die Bilanz der

vergangenen Saison war

dabei schon atemberaubend.

Ungeschlagen und

mit 81 Punkten aus 29

Spielen wurden sie Meister

im Kreis Lippstadt/Soest.

Die Tordifferenz von 130 Toren

darf dabei nicht weniger

berücksichtigt werden.

Dass Warstein damit neben

der besten Offensive auch

die beste Defensive der

Liga bot, ist offensichtlich.

Der Zweite TuS Bremen

schaffte es dagegen „nur“

auf 67 Punkte. Souveräner

hätte die Block-Truppe also

nicht Meister werden können.

Nicht nur einmal haben

es die Damen dabei

krachen lassen, wobei sie

das auch mehr als verdient

hatten. Nun steht erstmals

die Herausforderung in der

Bezirksliga an. Am 14. August

geht es bereits los.

Warstein startet mit einem

Auswärtsspiel beim SV

Herbern, dem Vize-Meister

dieser Staffel in der vergangenen

Saison. Danach wartet

das erste Heimspiel gegen

die SpVg Oelde.

CAROLIN SCHRÖER

37 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


DJK VfL Billerbeck:

„Auf eine

erfolgreiche Saison“

In den Räumen der Volksbank

Bauberge wurde nun

der neue(alte)Trainer der

Frauenfußballerinnen des

DJK VfL Billerbeck vorgestellt.

Der Hausherr war

hocherfreut über den Besuch.

„Ich drücke den Fußballerinnen

die Daumen“,

verkündete Werner Termersch,

Vorsitzender der

Volksbank Baumberge, und

stieß mit seinen Gästen an:

„Auf eine erfolgreiche Saison!“

Matthias Heuermann,

der für die Geschicke im

Frauenfußball beim Westfalenligisten

DJK-VfL Billerbeck

zusammen mit Dirk

Kerkhoff zuständig ist,

dankte ihm und auch den

anderen Sponsoren, namentlich

dem Modehaus

Bruns, Pflegedienst Meinert,

Werbetechnik Göwert

und allen Plakatsponsoren,

für die großzügige Unterstützung.

„Das Team hinter

dem Team ist heutzutage

enorm wichtig“, betonte er,

„Gerade die weiten Fahrten

zu den Auswärtsspielen

kosten sehr viel Geld.“ Ja,

künftig touren sie bis ins

Siegerland.

Einen neuen Trainer hat der

Verein auch verpflichtet.

Frank Stening, ein guter Bekannter,

gibt die Richtung

vor. Wieder mal. „Stele“, so

sein Spitzname, soll's richten.

Drei Jahre lang, von

2009 bis 2012, hatte er

schon hervorragende Arbeit

am Helker Berg geleistet

und die Frauen in die

Westfalenliga geführt.

„Stele“ wird Nachfolger von

Michael van den Berg, der

den Klub aus freien Stücken

verlassen hat, weil er eine

FUSSBALL | SPORT IN NRW

Fußball-Pause einlegen

möchte. „Als wir gehört

haben, dass ‚Stele' bei der

Herrenmannschaft im

Nachbarort Darup aufhört“,

erinnert sich Matthias Heuermann,

„hab' ich Dirk gesagt:

Den holen wir!“ Mit

Dirk Kerkhoff, Co-Trainer

und zugleich Mannschaftsverantwortlicher,

war er

sich einig, dass Stening der

richtige Mann am richtigen

Ort sei. „Er soll für Kontinuität

sorgen“, erklärte Heuermann,

„und an alte Erfolge

anknüpfen.“ Dabei

dachte er vor allem an das

tolle Abschneiden im DFB-

Pokal mit dem Knüller-Spiel

gegen den Bundesligisten

und Ex-Champions-League-

Sieger VfL Wolfsburg. Dann

überreichte er dem Coach

einen nagelneuen Lederball.

Frank Stening nahm

den Ball gern entgegen.

„Den können wir prima gebrauchen“,

bemerkte er,

„gerade jetzt zum Start der

heißen Vorbereitungsphase.“

Fünf Wochen wird er

seine Frauen auf Vordermann

bringen, bis das erste

Punktspiel ausgetragen

wird. „Na klar möchte ich

nahtlos an die schöne Zeit

anknüpfen, die ich hier erlebt

habe“, schaute Stening

zurück auf sein Engagement

in der Domstadt. „Die

Mädels waren immer unter

den ersten Sechs in der

Westfalenliga. Dieses Ziel

habe ich mir auch gesetzt.“

Mit den beiden Trainern der

zweiten und dritten Mannschaft,

Walter Okon und

Silke Kirchner, werde er in

bewährter Manier kooperieren.

„Ende des Monats“, teilte er

mit, „werden wir auch ein

dreitägiges Trainingslager

absolvieren.“ Vom 29. bis

31. Juli geht's nach Cuxhaven,

in die Kreisstadt des

gleichnamigen Landkreises

in Niedersachsen. Zum

Abschied des Besuchs in

der Niederlassung der

Volksbank Baumberge in

Billerbeck wünschte Werner

Termersch den Vereinsverantwortlichen

noch

mal viel Glück für die sportlichen

Aufgaben, die auf

alle Beteiligten warten. „Die

Mannschaft war bisher ein

ausgezeichneter Werbeträger

für die Stadt“, betonte

er, „und ich bin mir sicher,

dass das auch in Zukunft so

bleiben wird.“ Werner Termersch,

mittlerweile ein

treuer Fan der Fußballerinnen

aus der Domstadt, versprach

ihnen auch weiterhin

die volle Unterstützung:

„Wir sind froh, dass wir dabei

sind.“ Mit den anderen

Sponsoren hofft er auf eine

gelungene Saison 2016/17.

Personen zum Bild: Prima

Perspektive in Billerbeck:

oben von links: Meinrad

Bruns, Beate Bruns (Modehaus

Bruns), Markus

Krause (Abteilungsleiter

Fußball), Frank Stening (Trainer),

Florian Heuermann

(Co-Trainer), Dirk Kerkhoff

(Mannschaftsverantwortlic

her), Matthias Heuermann

(zuständig für die Sponsoren),

Werner Termersch

(Vorstandsvorsitzender der

Volksbank Baumberge); unten

von links: Sarah Hauling,

Pia Nowak, Aileen Göbel,

(Spielerinnen bei DJK-

VfL Billerbeck), Bianca Kaute

(Betreuerin und Co Trainerin).

Foto: Ulrich Hörnemann

Beachhandball am

schönsten Strand

Krefelds!

Am vergangenen Wochenende

fand zum vierten Mal

das Beachhandball Turnier

im Beachclub Krefeld statt.

Der Startschuss fiel am

Freitag. Zahlreiche Helfer

aus der Handballabteilung

des SC Bayer 05 Uerdingen

halfen dabei, den schönsten

Strand Krefelds in - erstmals

bei diesem Turnier -

sechs Beachhandballfelder

zu verwandeln. Mehr Felder

bedeuteten auch mehr

Mannschaften. So traten

am Samstag bei den Senioren

48 Mannschaften an. In

immer sehr fairen Duellen

setzte sich nach elf Stunden

Beachhandball das

Team StrandPauli 08 bei

den Herren durch, bei den

Damen triumphierten die

Trinkerbells. Am Sonntag

bewiesen 30 Jugendteams

aus der B- und A-Jugend,

dass sie in puncto Kempas

und Spin-Shots den Senioren

in nichts nachstanden

und zeigten den zahlreichen

Zuschauern großartige

Spiele.

Am Ende blicken wir sehr

zufrieden auf das Turnier

zurück: Neben einer tollen

Atmosphäre auf der gesamten

Anlage spielte dieses

Jahr erstmals auch das

Wetter mit. Wir bedanken

uns bei allen Spielern und

Helfern, Sponsoren und

Partnern für die tolle

Unterstützung!

38 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Silber für Linda Stahl

bei der EM

Speerwerferin Linda Stahl

(Bayer Leverkusen, Foto)

gewann die Silbermedaille

bei den Europameisterschaften

in Amsterdam.

Anfangs kämpfte sie noch

mit schweren Windbedingungen

und fand mit ihrem

Speer in den ersten Würfen

noch nicht die optimale

Flugkurve. Doch sie ließ

sich nicht aus der Ruhe

bringen und konnte im letzten

Durchgang noch einmal

einen sehr starken Wurf

auspacken. Beim sechsten

Versuch flog ihr Speer

65,25 Meter weit. Mit dem

zweiten Platz und persönlicher

Saisonbestleistung

freute sich Linda Stahl über

ihre erste Silbermedaille bei

Europameisterschaften im

Speerwurf. Weltmeisterin

Katharina Molitor verpasste

eine Medaille nur knapp.

Mit 63,20 Metern und Saisonbestleistung

wurde sie

Vierte. v Bayer Leverkusen

Deutsche Hallen-

Endrunde in Mülheim

Das Final Four der besten

Hallenliga der Welt am 4./5.

Februar 2017 in der RWE-

Sporthalle in der Ruhrstadt

Die deutschen Hallenhockey-Meisterschaften

der

Damen und Herren in der

Saison 2016/2017 werden

in Mülheim an der Ruhr entschieden!

Die 56. Endrunde

der besten Hallenhockey-Liga

der Welt findet am Wochenende

4./5. Februar

2017 in der knapp 3.000 Zuschauer

fassenden RWE-

Sporthalle statt. Titelverteidiger

sind die Damen des

Mannheimer HC und die

Herren des Gastgebers HTC

Uhlenhorst. „Wir freuen

uns, dass wir - nach dem erfolgreichen

Leuchtturmprojekt

in diesem Jahr im hohen

Norden in Lübeck - nun

mit dem Highlight der Hallenhockeysaison

im Herzen

unseres mitgliederstärksten

Landesverbandes, des

Westdeutschen Hockey-

Verbandes, zu Gast sein

werden!“, so DHB-Präsident

Wolfgang Hillmann.

„Mülheim ist eine der traditionsreichsten

Hockey-

Hochburgen in Deutschland

und wird dem Final-Four-

Turnier ganz sicher einen

großartigen, stimmungsvollen

Rahmen bieten.“

Christian Häbel, Präsident

des HTC Uhlenhorst, sagte:

„Nach der Ausrichtung des

Hallen-Europacups in 2015

freuen wir uns, dass wir

wieder so ein tolles Event

nach Mülheim holen konnten.

Für unsere Damen- und

Herren-Teams ist das natürlich

ein zusätzlicher Anreiz

für die nächste Hallensaison.

Und der ganze Club ist

stolz, als Gastgeber die

Hallen-DM endlich mal wieder

hier im Westen auszurichten,

wo so viele Fans

dem Hockeysport verbunden

sind.“

Erfolgreiches Auftreten

von Anna Maiwald

Der Start in den zweiten

Siebenkampftag von Anna

Maiwald war sehr zuversichtlich.

Bereits der erste

Versuch im Weitsprung auf

5,81 Meter war ordentlich,

im Dritten konnte sie sich

dann sogar noch auf 5,93

Meter steigern. Beim

Speerwurf hatte sie sich

noch ein wenig mehr erhofft.

Ihr Speer flog 41,87

Meter und somit stand sie

vor dem 800 Meter Lauf auf

SPITZENSPORT IN NRW

Platz zehn (5.126 Pkt). In

2:14,92 Minuten lief sie die

800 Meter und erzielte eine

neue persönliche Bestleistung.

Am Ende stand sie bei

ihren ersten Europameisterschaften

auf einem sehr

guten zehnten Platz und

konnte sich mit 6.020 Punkten

über eine neue Saisonbestleistung

freuen.

Egal welches Hindernis -

Olympia-Norm für

Sanaa Koubaa

Sanaa Koubaa lief in Kortrijk

(Belgien) über 3.000 Meter

Hindernis die Norm für die

Olympischen Spiele in Rio

de Janeiro. Schon bei den

deutschen Meisterschaften

in Kassel konnte sie die

Bronzemedaille gewinnen

und verpasste nur knapp

die Norm für die Europameisterschaften

in Amsterdam.

In 9:38,11 Minuten

über 3.000 Meter Hindernis

erzielte sie nun den großen

Traum eines jeden Sportlers

und erkämpfte sich ihr Saisonziel,

die Norm für die

Olympischen Spiele.

Daniel Jasinski wird

Achter in Amsterdam

Bei den Europameisterschaften

in Amsterdam hat

der Wattenscheider Diskuswerfer

Daniel Jasinski Platz

acht belegt. Damit war der

DM-Dritte von Kassel zweitbester

Deutscher nach

Christoph Harting, der im

Olympiastadion Vierter wurde.

63,35 Meter für Jasinski

- im letzten Durchgang zog

Harting mit 65,13 Metern

noch am Wattenscheider

vorbei. Jasinski legte eine

ziemlich stabile Serie hin:

alle Versuche gültig, keiner

schlechter als 61,00 Meter.

Den Sieg sicherte sich der

polnische Weltmeister von

Peking Piotr Małachowski

(67,06m), der bereits 2010

in Barcelona Europameister

war. In Feierstimmung hat

seine Performance den

Wattenscheider nicht versetzt

- noch heute Nacht

düst er mit Trainer und Vater

Miro Jasinski zurück ins

Ruhrgebiet. „Das war jetzt

nicht so stark“, meinte der

EM-Siebte von Zürich offen,

„eine dünne Vorstellung.

Das Ding wollte einfach

nicht richtig fliegen, keinen

Wurf habe ich so richtig

getroffen. Der Wind war

schlecht für uns, aber die

Bedingungen waren für alle

gleich. Ich habe diese EM

auf jeden Fall sehr ernst genommen,

denn natürlich

war es auch ein Kampf um

das Rio-Ticket.“

„Es geht uns auch

um den Turniersieg!“

Vom 14. bis 17. Juli finden

in der Sportstadt Düsseldorf

die ERGO Masters

2016 auf dem Clubgelände

des Deutschen Sportklubs

Düsseldorf statt. Sowohl

Sportler als auch Organisatoren

betonten im Rahmen

der offiziellen Pressekonferenz

am Dienstagnachmittag

die besondere Bedeutung

des Turniers als Generalprobe

für die in Kürze

in Rio de Janeiro (BRA) beginnenden

Olympischen

Spiele. Die Partien gegen

Belgien, Großbritannien

und die Niederlande sind

für Olympiasieger Deutschland

die letzte Möglichkeit,

sich noch einmal auf höchstem

Wettkampfniveau mit

der Weltspitze zu messen

und sich den letzten Schliff

für Rio zu holen.

39 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


Tanja Spill läuft nur

hauchdünn an

Olympianorm vorbei!

Der nächste Paukenschlag

durch Tanja Spill (Foto).

Beim Sportfest in Leverkusen

lief die junge Athletin

des TSV Bayer Dormagen

erneut persönliche Bestzeit

und schrammte mit Ihrer

Zeit nur hauchdünn an der

Norm für die Olympischen

Spiele vorbei. Auch andere

Dormagener Athleten

machten erneut auf sich

aufmerksam. Tanja Spill lief

über die 800 Meter ein sensationelles

Rennen - wieder

einmal. Hinter der Favoritin

und Lokalmatadorin Konstanze

Klosterhalfen (2:01,

55) steigerte Spill ihre vor

kurzem bereits verbesserte

Bestleistung erneut um drei

Sekunden und wurde mit

2:01,63 Minuten Zweite.

Nur die Winzigkeit von 13

hundertstel Sekunden

trennte Spill damit am Ende

von der Norm, die zur Teilnahme

an den Olympischen

Spielen berechtigt hätte!

Eine fantastische Saisonleistung

von Spill, die einmal

mehr gezeigt hat, dass

sie zur ersten Garde der

nationalen Mittelstrecken-

Läuferinnen gehört.

Seinen ersten Zehnkampf

seit zwei Jahren lieferte

Ituah Enahoro in Gütersloh

ab. Ziel war die Qualifikation

zu den Deutschen U20-

Meisterschaften Mitte August

in Kienbaum; dazu waren

6.200 Punkte gefordert.

Und sein Trainer Dirk Zorn

staunte nicht schlecht über

die Leistungen Enahoros:

er erzielte sehr gute 7146

Punkte und erreichte so auf

Anhieb beinahe sogar die

WM Norm von 7200 Punkten

- die Norm, die ja sein

Vereinskollege Jan Ruhrmann

bereits geschafft hat

und Ende Juli in Polen starten

wird.

Im Grenzlandstadion in

Mönchengladbach wurden

die Westdeutschen Meisterschaften

der Männer und

Frauen ausgetragen. Fabian

Spinrath sicherte sich mit

neuer persönlicher Bestleistung

über 1.500 Meter in

3:52,02 Minuten Rang drei.

Die Strecke ist er zuvor seit

einem Jahr nicht mehr gelaufen,

zeigte aber direkt

wieder eine taktisch einwandfreie

Leistung. Ebenfalls

Bronze gewann Susan

Robb über 800 Meter in

2:11,99 Minuten. Lange in

Führung liegend musste sie

dem schnellen Rennen am

Ende Tribut zollen und verfehlte

nur knapp ihre eigene

persönliche Bestzeit.

ART-Leichtathleten

überragend in MG

Die ART-Leichtathleten präsentierten

sich bei den

Westdeutschen Meisterschaften

im Rheydter

Grenzland-Stadion von der

allerbesten Seite: Fünf

Meistertitel, fünfmal Silber

und viermal Bronze waren

die überragend starke

Ausbeute. Neben Inna Weit

(Olympia-Norm im 200-Meter-Lauf

trotz Gegenwind in

23,19 Sekunden) sorgte

auch noch der 18-jährige

Nils Fischer (ART) mit einer

Steigerung um drei Meter

SPITZENSPORT IN NRW

im Speerwerfen auf 71,88

Meter für eine ganz dickes

Ausrufezeichen.

Bis auf sechs Zentimeter

war er bis vor zwei Wochen

der internationalen U20-

WM-Norm mit 68,64 Meter

nahe gekommen. Der Bundestrainer

hatte ihm Hoffnungen

gemacht, dass „es

irgendeine Möglichkeit für

ihn geben würde, doch

noch bei der WM in Bydgoszcz

in der kommenden

Woche starten zu können“.

Klappte bisher nicht, denn

an der internationalen Norm

der IAAF führt kein Weg vorbei.

Mit diesen sechs Zentimetern

Rückstand gab

sich der ehemalige Schützling

von ART-Trainer Manfred

Poppe trotz schwierigster

Winde im Rheydter

Grenzland-Stadion erst gar

nicht ab. Schon sein zweiter

Wurf ging auf 69,30 Meter -

WM-Norm, aber wohl um

eine Woche zu spät! Im

vierten Versuch schoss er

den Speer auf unglaublich

71,88 Meter Meter ab -

deutsche Jahres-Bestleistung

bei der U20. „Jetzt

werde ich versuchen in drei

Wochen mir den U20-DM-

Titel zu holen“, hieß es bei

Nils Fischer. Die Deutschen

Jugend-Meisterschaften

finden auch wieder in

Rheydt statt. ine Woche

zuvor gibt es aber in Wattenscheid

die U23-DM. Für

die ist Düsseldorf ebenfalls

glänzend gerüstet. Wie Djamila

Böhm (ART) trotz der

widrigen Winde die 400

Meter in 54,41 Sekunden in

neuer Bestzeit hinbekam,

lässt vermuten, dass sie

dort auch über 400-Meter

Hürden sich ihren DM-

Traum (bei der DM in Kassel

war sie Vierte) doch noch

erfüllen kann. Die Titelverteidigung

schaffte Djamila

Böhm (ART) über 400 Meter

Hürden in 58,74 Sekunden,

aber diesmal drei Sekunden

schneller als vor einem

Jahr. „Damit bin ich zufrieden.

Ich weiß nun, was ich

in dieser Saison noch erreichen

kann“.

Bei 50 Grad im Glutkessel

von Rheydt schaffte Inna

Weit in 23,19 Sekunden ein

weiteres Mal die Olympia-

Norm (23,20 Sekunden),

selbst bei einem bremsenden

Gegenwind von 0,7

m/Sekunde. „Bei einem solchen

Gegenwind ist nicht

mehr machbar“, war Weit

zwar sehr enttäuscht, aber

mit dem gezeigten Lauf zufrieden,

bei dem sie nochmals

alle Energien mobilisierte.

Um so mehr durfte die 27-

jährige Dreispringerin Eva

Linnenbaum (ART) strahlen.

Für sie stand am Sonntag in

Rheydt der letzte Wettkampf

ihrer Karriere an, und

dass ihr mit 13,16 Meter in

diesem nochmals die Titelverteidigung

gelang, war

eine echte Sensation. Freuen

durfte sich auch die 21-

jährige Sandra Gottschalk

(ART). In 14,29 Sekunden

belegte sie im Finale des

100-Meter-Hürden-Laufs

Rang sechs. Nach ihrer

zwei-jährigen von Operationen

begleiteten Wettkampfpause

eine starke

Rückkehr auf die große

Bühne der Leichtathletik.

40 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de


DER LESE-TIPP

Olympische Spiele

in Entenhausen

Die EM ist vorüber, jetzt

freuen wir uns auf die

bald startenden Olympischen

Spiele. Ab dem 5.

August sind alle Augen

auf 5 bunte Ringe gerichtet.

Die Welt schaut

auf ein weiteres wichtiges

Sportereignis des

Jahres in Rio de Janeiro.

Passend zu diesem

Ereignis erscheint die

neue Sonderreihe des

Lustigen Taschenbuchs

- LTB Sommerspiele.

Dabei sein ist alles - so

lautet das Motto der

Spiele und natürlich

auch in Entenhausen!

Denn wenn es um Medaillen

geht, ist der Ehrgeiz

aller Bewohner geweckt

und Micky, Donald

Duck & Co. zeigen

sich von ihrer sportlichsten

Seite. Am 21. Juli

geht es los und der erste

von drei Bänden der

LTB Sonderreihe Sommerspiele

(Egmont

Ehapa Media, 7,99

Euro) erscheint. Alle

stehen zur Medaillenjagd

in den Startlöchern.

Egal ob bei den

weltweiten Amateurwettkämpfen

oder bei

der Milliardärsmeisterschaft

in Texas, die Zielgerade

wird nicht außer

Augen gelassen. Im

zweiten Band (28. Juli)

wird dann gesprungen,

geworfen und gerannt

was das Zeug hält. Und

im dritten und letzten

Band der LTB Sommerspiele

(4. August)

zielt Onkel Dagobert

direkt auf Goldkurs.

Viereinhalb Wochen vor Beginn

der Badmintonwettbewerbe im

Rahmen der Olympischen Sommerspiele

2016 in Rio de Janeiro

(5. bis 21. August) haben die deutschen

Olympiastarter Michael

Fuchs und Birgit Michels (1. BC

Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC

Beuel) mit einem Turniersieg weiteres

Selbstvertrauen für das Top-

Event in Brasilien getankt: Bei den

White Nights im russischen Gatchina

(6. bis 10. Juli) ließen die

Olympiafünften von London 2012

im Mixed die gesamte Konkurrenz

hinter sich. Nachdem Michael

Fuchs und Birgit Michels im

Halbfinale die an Nummer drei gesetzten

Russen Evgenij Dremin /

Evgenia Dimova in drei Sätzen

bezwungen hatten, verzeichneten

die an Position eins notierten

Weltranglisten-18. aus Deutschland

im Endspiel einen deutlichen

Zweisatzerfolg über deren Landsleute

Vitalij Durkin/Nina Vislova

(Setzplatz 2).

Von den insgesamt sieben

Olympiateilnehmern 2016 des

Deutschen Badminton-Verbandes

(DBV) gingen bei dem Turnier der

Kategorie International Challenge

zudem Karin Schnaase (SC Union

Lüdinghausen; Setzplatz 1) und

Johanna Goliszewski/Carla Nelte

SPITZENSPORT IN NRW

Badminton White Nights in Gatchina/Russland

Titelgewinn bringt weiteres Selbstvertrauen

(1. BV Mülheim/TV Refrath; Setzplatz

1) an den Start: Während

Karin Schnaase im Dameneinzel

bis ins Viertelfinale kam, mussten

sich die Deutschen Meisterinnen

im Damendoppel im Achtelfinale

geschlagen geben. In beiden Disziplinen

erwiesen sich in Gatchina

die Gegnerinnen aus Japan als zu

stark.

„Die White Nights sind für uns ein

Testturnier im Hinblick auf Rio -

um zu sehen, wo wir stehen und

was wir im Training noch verbessern

können“, meinte Chef-Bundestrainer

Holger Hasse im Vorfeld

des Turniers.

In Rio schlagen seitens des DBV

darüber hinaus der nationale Rekordmeister

im Herreneinzel, Marc

Zwiebler, und Herrendoppel-Spezialist

Johannes Schöttler (beide 1.

BC Saarbrücken-Bischmisheim)

auf. Die olympischen Badmintonwettbewerbe

werden vom 11. bis

zum 20. August ausgetragen.

Bei den White Nights durfte sich

ein weiterer deutscher Nationalspieler

über den Turniersieg freuen:

Josche Zurwonne (SC Union

Lüdinghausen; Setzplatz 3) holte

mit dem Indonesier Jones Ralfy

Jansen (1. BC Wipperfeld) im Herrendoppel

den Titel.

v Claudia Pauli

Die nächste Westkick erscheint am 21. Juli 2016

DER MUSIK-TIPP

Laith Al-Deen

lüftet sein

„Geheimnis“

So wie in „Geheimnis“,

der ersten Single des

neuen Albums „Bleib

unterwegs“, das eine

Begegnung mit einem

Menschen beschreibt,

die alles in Frage stellt -

aber auch auf übergeordneter

Ebene Bestand

hat: „Wir leben in einer

vermeintlich offenen

Welt, müssen aber feststellen,

dass es nach

wie vor große Defizite

gibt: ob interkulturell, interreligiös

oder was z.B.

homosexuelle Liebe angeht.

Das führt zu Geheimnissen,

mit denen

man in sich selbst konfrontiert

ist, weil sich

etwas richtig anfühlt,

das als falsch gilt. Hier

kommt es schwarz auf

weiß: Niemand ist damit

allein.“

Seit dieser Woche kann

man das Video zur

neuen Single „Geheimnis“

sehen: https://

youtu.be/utAdgEXnIsQ

Laith Al-Deen hat ein Album

gemacht, das volller

Tatendrang steckt

und dabei ungeahnte

Ruhe ausstrahlt. Ein

Album, das aus hunderten

Geschichten besteht

und dennoch unbeirrt

persönlich wird.

Auf dem weiten Weg zu

uns selbst wird „Bleib

unterwegs“ uns sicher

noch sehr lange begleiten

...

41 s Westkick - Die ePaper-Fußball- und Sportzeitung 14. Juli 2016

www.westkick.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine