Aufrufe
vor 9 Monaten

XI. Biennale der Schmiede Kolbermoor - Programmheft 2016

Weitere Informationen zur Schmiede-Biennale in Kolbermoor finden Sie unter www.metall-zentrum.de

Projekt Die »Ladies

Projekt Die »Ladies Night« Frauen dominieren im Schmiedezelt Fast bei jeder Biennale versuchen die Organisatoren des Europäischen Zentrums für Zeitgemäße Metallgestaltung e.V. Weltpremieren zu veranstalten. Nachtschmieden, die Wiedergeburt des »Stock in Eisen« und die Einführung der Gastland-Präsentationen gehören dazu. Bei der XI. Biennale soll mit der »Ladies Night« eine weitere Premiere dazu kommen. An Freitagabend gehört das Schmiedezelt allein den Schmiedinnen. Carole Therouse aus Paris war schon beim Schmiedetreffen 2014 aktiv. Beobachtet wurde sie von Joszef Decrane und Peter Knoth Fotos: Archiv HEPHAISTOS Es ist kein Geheimnis: Schmieden ist keine Männerdomäne. Auch wenn die Medien immer wieder suggerieren, dass Schmieden nur mit Muskeln und viel Kraft zu machen ist. Seit Generationen beweist das angeblich »schwache Geschlecht«, dass diese Behauptung nicht stimmt. Bei der XI Biennale in Kolbermoor soll das nun auch einmal ganz deutlich werden. Bei der »Ladies Night« am Freitag, 5. August, werden Frauen das Heft - beziehungsweise den Hammer in die Hand nehmen. Erstmals weltweit wird bei einem Schmiedetreffen zur Frauenpower aufgerufen. Nicht die erste Weltpremiere, die in Kolbermoor stattfindet - aber eine ganz Besondere. Man darf gespannt sein, was die Damen während dieser Stunden am Feuer gestalten. Denn eines ist sicher: Frauen arbeiten anders als Männer. Das weibliche Formempfinden unterscheidet sich erheblich von dem der männlichen Kollegen. Das Organisationsteam von Kolbermoor ging diese Weltpremiere genauso locker an, wie andere Vorhaben: Es wurden einige Schmiedinnen persönlich angesprochen, ansonsten verlässt sich das Biennale- Team auf die Emanzipation der Frauen im Metallgestalter-Handwerk. Fünf Feuer stehen zur Verfügung, sollten sich mehr Schmiedinnen anmelden, gibt es noch zwei weitere »Ersatzfeuer«. Sowohl Solo-Schmiedinnen als auch Frauen-Teams können antreten. Wie immer in Kolbermoor gibt es keinen Wettbewerb »Mitmachen und Dabeisein« lautet das Motto. Deshalb können sich auch spontan Teams vor Ort zusammenfinden, gemeinschaftlich entwerfen, gestalten und schmieden. Bei der Anmeldung können sich auch Metallgestalterinnen melden, die nur als Helferinnen beweisen wollen. Es stehen zwar auch für die Damenteams zwei Lufthämmer zur Verfügung, sollten aber Zuschlägerinnen gefragt sein, finden sich solche bestimmt auch spontan vor Ort. 12

Frauen – Könner am Feuer Die Mitgliedgemeinden des Ringes der Europäischen Schmiedestädte e. V. Annette Abitz - Berlinerin am Amboss Eveline Kesseli - Schweizer Gestalterin Cate Dinen - In Stia bei der Meisterschaft Bianca Fattler - Meisterin ihre Fachs Sandra Geruschkat - Profi am Feuer Bethan Griffith - Schmiedin aus England Kolbermoor 2014 mit Annabel Liquori Jasmin Sauer ist noch in der Lehre Im Ring der Europäischen Schmiedestädte, der 2016 sein 15jähriges Bestehen feiert, sind derzeit 18 Gemeinden und Städte aus elf Ländern vereinigt. Die beiden österreichischen Orte Ybbsitz und Bad Hall präsentieren sich im bei der Biennale als Vertreter des Gastlandes Deutschland: Friesoythe (Niedersachsen/Oldenburger Land) Kolbermoor (Bayern/Oberbayern) Olbernhau (Sachsen/Erzgebirge) Stolberg (Rheinland) Italien: Acireale (Sizilien/Provinz Catania) Bienno (Lombardei/Provinz Brescia) Stia (Toskana/Casentino) Österreich: Bad Hall (Oberösterreich/Steyrer Land) Ybbsitz (Niederösterreich/Bezirk Amstetten) Ukraine: Donezk (Ostukraine/Revier Donbass) Ivano-Frankivsk (Westukraine/Galizien) Frankreich: Arles-sur-Tech (Languedoc-Roussillon) Tschechische Republik: Lipnik nad Becvou (östliche Tschechei) Finnland: Mynämäki (nordwestlich von Turku) Niederlande: Oude-IJsselstreek (Region Gelderland) Norwegen: Ovre Eiker (Region Drammen) Russland: Uljanovsk an der Wolga (Russland) Spanien: Campdevánol (Region Girona) 13