Treffpunkt.Bau 07/2016

Lulu89

www.treffpunkt-bau.com

DAS MAGAZIN

Wir bringen Ihre

Themen auf den Punkt .

• SENNEBOGEN – Flexibler 120 t Raupentelekran im Einsatz

• LIVE DABEI – 50 Jahre IFAT - eine Erfolgsgeschichte

• AUTORENBEITRAG –Forderungen mittelständischer Bauunternehmen

• MAX BÖGL – Freivorbau in 62 Metern Höhe

• STEUERPRÜFUNG – Kein Grund zur Nervosität

Juli 2016

07/2016


„Wann wird`s mal wieder

richtig Sommer?“

Klöckner Siebmaschinen GmbH & Co KG • Telefon: 0 23 69/98 42 63 • www.kloeckner-siebe.de

07.2016 . TREFFPUNKT BAU [ 3 ]


INHALT

EDITORIAL .

Farewell United Kingdom 6

TITEL .

Sennebogen – Flexibler 120 t Raupentelekran im Einsatz 8

LIVE DABEI .

IFAT – Seit 50 Jahren ein großer Erfolg 9

Spanset – Ein halbes Jahrhundert Sicherheitstechnik 14

Gipo – Backenbrecher überzeugt durch Robustheit 15

Conrad – 60 Jahre Qualitätsmodelle 16

NEWSPOINT . 18 - 28

ERDBEWEGUNG .

Caterpillar – Ferngesteuerte Raupe erstellt Brandschutzstreifen 29

JCB – Die nächste Midibagger-Generation 32

Atlas – Mobilbagger mit überarbeitetem Oberwagen 33

HS-Schoch – Langlebiger Gitterlöffel erhöht Durchsatz 34

HKS – Neue Tiltrotatoren-Generation 35

AUTOBAHN-. STRASSEN- UND WEGEBAU .

Max Bögl – Freivorbau in 62 Metern Höhe 36

HKL – Ausbau der A7 mit Mietmaschinen 38

Caterpillar – Tandemvibrationswalze mit Assistenzsystem 40

Werwie – 30.500 m² Asphalt in 54 Stunden erneuert 42

Vögele – Fliegerhorst Büchel bekommt neue Asphaltdecke 44

Kennametal – Straßenfräsmeißel verbessert Rotationsverhalten 46

Delta Bloc – Schnell montierbare Baustellenabsicherung 47

Otto Alte-Teigeler – Belagsdehnfugensystem

reduziert Lärmemissionen 48

NUTZFAHRZEUGE AM BAU .

Goldhofer – Fuhrparkerneuerung mit 18 neuen Achslinien 49

Isuzu – Leichter Lkw für Einsätze im Stadtgebiet 50

ALG – Anhänger für den Transport mittelschwerer Maschinen 51

Humbaur – Messeneuheiten im Detail 52

Aluca – Leichte Fahrzeugeinrichtung trägt schwere Lasten 52

Daimler – Fahrzeug-Vernetzung sorgt für besseren Überblick 54

Brigade – Mobiler Digitalrekorder

zur Unfalldokumentation 55

Nie wieder schweißen & ausbohren

• Weltmarktführer

mit 30jähriger Erfahrung und über

1 Mio. verbauten Expander ® System

Bolzen weltweit

• Die endgültige

& nachhaltige Lösung

bei verschlissenen Gelenklagern

• Bis zu 10 Jahre Funktionsgarantie möglich

• 1989 [ 4 erfolgreicher ] 07.2016 TÜV Rheinland . TREFFPUNKT BAU

Langzeit-Funktions-Test mit Zertifikat

Expander Deutschland GmbH

Tel.: 06 11 / 204 26 66

Email: info@expanderdeutschland.de

www.expandersystem.com/de


INHALT

TIEFBAU. KANAL- UND ROHRLEITUNGSBAU .

Walter Föckersperger – Kabelpflug-System für

erleichterte Tiefbauarbeiten 56

MTS – Automatisierung von Bauabläufen 57

Schmölz – Werkzeuge für effizientes Arbeiten im Kanalbau 58

Hauff-Technik – Montagekontroll-System erhöht

die Anwendungssicherheit 59

Atlas Copco – Hochdruckkompressor überzeugt

in Versuchsstollen 60

BETONBAU. SCHALUNG.

GERÜSTE. BAUSTELLENEINRICHTUNG .

Ratec – Upcrete-Betonfertigung für Italiens Länderpavillon 61

Weckenmann – Stationäre Fertigung für Werk in Litauen 62

Säbu – Container zur Gefahrstoff-Lagerung 63

Maibach Velen – Zuverlässige Überwachungssysteme für Baustellen 64

WERKZEUGE.

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG .

Bosch – Vernetzung von Elektrowerkzeugen sorgt für Transparenz 66

Milwaukee – 28 Volt Akku-Kombihammer mit Staubabsaugung 68

Kamat – Mobiler Höchstdruckreiniger für anspruchsvolle Arbeiten 69

Kübler – Passgenaue Arbeitsbekleidung in modernem Design 70

Chaps & More – Gel-Knieschoner für belastete Gelenke 71

Skylotec – Türtraverse als mobiler Anschlagpunkt 71

Baak – Sicherheitsschuhe für gesunde Füße 72

HUB. HEBE. KRANE. AUFZÜGE .

Wolffkran – Größter spitzenloser Clear-Kran 73

IPAF – Anzahl tödlicher Unfälle durch Hubarbeitsbühnen

bleibt gleich 74

Böcker – Leistungsfähiger Raupenkran mit sicherem Stand 76

Steil Kranarbeiten – Prestigeprojekt erfolgreich abgeschlossen 77

Teupen – Weltneuheit Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühne 78

Gardemann – Scheren-Bühnen mit Abstütznivellierung 80

Geda – Transportbühne für Sanierungsarbeiten im Innenraum 81

EDV. FINANZIERUNG.

UNTERNEHMENSFÜHRUNG .

Volz Consulting – Prozessmanagement für die Baubranche 82

Autorenbeitrag – Wissenswertes zur Steuerprüfung 84

BVMB – Bauverwaltungen müssen gestärkt werden 85

Baurecht – Baustellen auch im Sommer sichern 86

IMPRESSUM . 87

FIRMEN A-Z . 87

IM TREFFPUNKT FINDEN . 88

Dieser Ausgabe liegt eine Beilage des folgenden Unternehmens bei:

DELTA BLOC International GmbH, Sollenau (A)

www.treffpunkt-bau.eu

07.2016 . TREFFPUNKT BAU [ 5 ]


EDITORIAL

Farewell United Kingdom!

Während Deutschland und die USA sich in den letzten Monaten

bemüht haben, ihre Zusammenarbeit zu optimieren und den bürokratischen

Aufwand durch TTIP, das geplante Freihandelsabkommen,

zu reduzieren, tritt Großbritannien ganz nebenbei aus der EU aus. Bei

einer Wahlbeteiligung von mehr als 70 % stimmten 51,9 % der Wähler

für die Eigenständigkeit. Und der Austritt bleibt nicht ohne direkte

Folgen: Premierminister David Cameron kündigt seinen Rücktritt an,

das Pfund verliert über Nacht dramatisch an Wert und die Aktienkurse

weltweit stürzen ab. Die großen Gewinner dieser Ereignisse: die

Rechtspopulisten. Alle wollen mehr Selbstständigkeit und die Vorteile

eines vereinten Europas scheinen in Vergessenheit zu geraten.

Mit der Aufnahme von zehn neuen Staaten am 1. Mai 2004 und Bulgariens und Rumäniens am

1. Januar 2007 in die Europäische Union entstand der größte einheitliche Markt der Welt. Von der

Gemeinschaft wurde viel investiert, um wirtschaftliche Erfolge zu erringen. Die Beitrittsländer entwickelten

sich zu wichtigen Wirtschaftspartnern und der EU-Handel mit den Mittel- und Osteuropäischen

Staaten (MOE) hat sich seit 1989 vervielfacht. Davon profitiert insbesondere Deutschland.

In den Beitrittsländern setzen deutsche Firmen der Bundesregierung zufolge inzwischen mehr

Waren um als in den USA und Kanada zusammen. Der Binnenmarkt ermöglicht es Unternehmen

in allen Mitgliedsstaaten, ungehindert tätig zu sein. Firmen haben so die Möglichkeit zu wachsen

und können ihre Produkte und Dienste anbieten, ohne sich Gedanken über Zölle und Abgaben an

den EU-Binnengrenzen machen zu müssen. Sie können ihre Versorgungsketten und Finanzen über

jeden Anbieter innerhalb der EU organisieren, sodass sowohl große als auch kleine Unternehmen

die Möglichkeit haben, ihre Effizienz bestmöglich zu steigern und wettbewerbsfähiger zu werden.

Da das Exportgeschäft auch ein wesentlicher Wachstumsmotor für die Bauindustrie und speziell

für den Maschinenbau bildet, bleibt abzuwarten, wie der „Brexit“ sich auf die Branche auswirken

wird. Deutschland ist Angaben des VDMA zufolge der wichtigste Maschinenlieferant der Briten.

2015 kamen 20,6 % der importierten Maschinen aus der Bundesrepublik. Die allgemeinen Exportquoten

der Fachzweige, die beispielsweise auf der IFAT ausgestellt haben, liegen zwischen 50 und

80 Prozent. Das zeige, so Michael Ludden, den Erfolg der Unternehmen mit Schwerpunkt Umwelttechnologie

auf den internationalen Märkten.

Die IFAT, die heuer ihr 50. Jubiläum feiert, war auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg. 1966

startete die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft mit gerade mal

147 Ausstellern und 10.200 Besuchern. 2016 dagegen kamen rund 138.000 Besucher aus mehr

als 170 Ländern nach München. Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, dazu: „Das

Feedback all unserer Teilnehmer war überwältigend. Die nochmals gestiegene Beteiligung zeigt

eindrucksvoll, wie die IFAT seit 50 Jahren die Entwicklung der Umwelttechnologiebranche prägt.“

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf den kommenden Seiten.

Viel Spaß beim Entdecken der aktuellen Ausgabe wünscht das Treffpunkt.Bau-Team

Gloria Schaffarczyk

[ 6 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDITORIAL


Die weltweiten Experten für den

sicheren Betrieb von Hubarbeitsbühnen

Benutzt du dies…

dann brauchst du das!

IPAF-geprüfte Schulungszentren schulen

jedes Jahr mehr als 100’000 Bediener in

der sicheren und effektiven Anwendung von

Hubarbeitsbühnen.

Die IPAF PAL Card ist weltweit

branchenübergreifend respektiert und der

Beweis, dass ihre Bediener nach den höchsten

Sicherheitsstandards geschult wurden und

alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

Finden Sie Ihr geprüftes IPAF

Schulungszentrum unter

www.ipaf.org/de

Das IPAF Schulungsprogramm für

Bediener von Hubarbeitsbühnen ist durch

den TÜV als konform mit ISO 18878

zertifiziert und erfüllt die Schweizer

Anforderungen zur Arbeitssicherheit.

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 7 ]


TITELSTORY – SENNEBOGEN

Erweiterung des Changi Airport in Singapur: Fertigbetonelemente werden mit einem Sennebogen 6113 Teleskopkran entladen und positioniert.

Flexibler 120 t Raupentelekran im Einsatz

SENNEBOGEN

Der Erweiterung des Singapur Changi Airport um ein zusätzliches

fünftes Terminal ist in vollem Gange. Federführend ist dabei das

Joint Venture der Bauunternehmen Penta-Ocean und Koon Construction.

Für die vielfältigen Hebearbeiten kommt dabei erstmals

ein neuer Sennebogen 6113 als 120 t Raupentelekran in Asien zum

Einsatz.

also viel mehr als nur ein Schwerlast-Kran zum Positionieren von

Bauteilen. Ein weiteres Plus im Vergleich zu konventionellen AT-Kranen

ist die hohe Manövrierbarkeit und eine extrem kurze Rüstzeit.

So lässt sich der Kran variabel an unterschiedlichen Stellen und Bauabschnitten

unkompliziert einsetzen und mit wenig Aufwand dank

Selbst-Montage System auf- und abrüsten.

Größter Teleskopkran erstmals im Einsatz

Seit vielen Jahren sind die Teleskopkrane des Herstellers Sennebogen

in Singapur bei zahlreichen Bauunternehmen erfolgreich im

Einsatz. Kompakte Abmessungen und der flexible Teleskopausleger

machen die Krane nicht nur zu variablen Helfern auf der Baustelle,

dank des Full-Power Boom kann auch unter Last teleskopiert werden.

Erstmals kommt mit dem Sennebogen 6113 auch der größte

Teleskopkran mit 120 t Traglast beim Großprojekt des Changi Airports

in Singapur zum Einsatz.

Bedeutungsvolles Projekt

Die Maschine, die der Vertriebs- und Servicepartner Aly Energy Ende

2015 auslieferte und betreut, geht für den ersten Einsatz in ein prestigeträchtiges

Großprojekt. Der Changi Airport in Singapur ist schon

heute eine der infrastukturellen Drehscheiben für den Personentransport

in Asien. Bis 2020 soll mit dem Terminal 5 der Flughafen

auf jährlich 135 Mio. Passagiere ausgebaut werden. Derzeit laufen

die ersten Arbeiten an den Gebäuden, und rund 40 km an Straßen

und Verkehrswegen sind in Planung, um die neue dritte Startbahn

anzubinden.

Full-Power Boom und einfaches Verfahren

Besonders für die Entladung und Positionierung schwerer Betonfertigteile

eignet sich der 120 t Sennebogen Telekran gut. Dank des

stufenlos teleskopierbaren Full-Power Boom mit 40,2 m Länge lassen

sich die Bauteile nicht nur sicher platzieren, auch unter Last kann

noch teleskopiert werden. Darüber hinaus lässt sich der Kran mit bis

zu 100 % der Nennlast über das kraftvolle Raupenlaufwerk flexibel

auf der weitläufigen Baustelle verfahren. Der 6113 Teleskopkran ist

SENNEBOGEN

[ 8 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

TITELSTORY


LIVE DABEI

50 Jahre IFAT

– eine Erfolgsgeschichte

NACHLESE

Im Jahr 1966 fand die erste IFAT in München statt. Circa 1.400 Fachleute aus

43 Ländern trafen sich damals zur „Third International Conference on Water

Pollution Research“. Exakt 50 Jahre später ist die Signifikanz der Messe spürbar

gewachsen. Rund 138.000 Besucher aus mehr als 170 Nationen fanden

sich 2016 während der Veranstaltungstage auf dem Messegelände ein, um

sich mit den neuesten Trends der Branche vertraut zu machen. Stefan Rummel,

Geschäftsführer der Messe München, dazu: „Das Feedback all‘ unserer

Teilnehmer war überwältigend. Die nochmals gestiegene Beteiligung zeigt

eindrucksvoll, wie die IFAT seit 50 Jahren die Entwicklung der Umwelttechnologiebranche

prägt.“ Auch Dr. Johannes F. Kirchhoff, Fachbeiratsvorsitzender

der IFAT und Geschäftsführender Gesellschafter bei Kirchhoff Ecotec,

schließt sich der Einschätzung an: „Die außergewöhnliche Performance der

IFAT setzt sich auch in 2016 fort. Für unsere Unternehmen konnten hervorragende

Neukontakte geknüpft werden, insbesondere aus dem internationalen

Bereich. Insgesamt ist die IFAT im Jubiläumsjahr ein großartiger Erfolg.“

„Die Jubiläums-IFAT war, bezogen auf die

Stimmen, die wir von Ausstellern und Besuchern

bekommen haben, ein voller Erfolg.

Darüber freuen wir uns sehr. In diesem Jahr

haben wir mit etwa 138.000 Besuchern und

einem Auslandsanteil von rund 48 Prozent

einen erneuten Anstieg verzeichnen können.

Auch bei den Ausstellern sind wir

wieder gewachsen. Die Umwelttechnologiebranche

ist eine sehr dynamische

Branche und die IFAT ist ihr Spiegel. Insofern

kann man sagen, dass sie sich auch

Thilo Brodtmann (Mitte), VDMA Geschäftsführer,

Richard Clemens (rechts), VDMA Verfahrenstechniker

Maschinen und Apparate, sowie Michael Ludden,

Vorsitzender des Fachverbandes Abfall- und

Recyclingtechnik, standen den Fachjournalisten auf

der VDMA-Pressekonferenz Rede und Antwort.

dadurch immer selbst weiterentwickelt

hat. Der Erfolg kommt zudem, denke ich,

durch unser starkes Auslandsengagement.

Wir sind in den Ländern besonders

kräftig gewachsen, in denen wir auch

mit der IFAT im Ausland tätig sind. Die

meisten Leute kommen auf die IFAT, um ihr Netzwerk

und die Kundenkontakte zu pflegen. Dieses Mal war es aber wirklich besonders,

denn viele der Aussteller haben uns bestätigt, dass sie auch Geschäfte

gemacht haben. Für die Zukunft der IFAT wünsche ich mir, dass sie sich genau

wie die letzten 50 Jahre immer weiterentwickelt. Dass sie nicht stehenbleibt im

Aufgreifen von Entwicklungen und Trends der Branche. Wir sind die Plattform

für die Branche und wir sind für die Branche da. Dass wir uns da immer wieder

hinterfragen und erneuern, das wünsche ich mir und da freue ich mich besonders

drauf“, so Rummel weiter.

Exportgeschäft bleibt Wachstumsmotor

Auf der Pressekonferenz des VDMA stellten Thilo Brodtmann, VDMA Geschäftsführer,

Richard Clemens, VDMA Verfahrenstechniker Maschinen und Apparate,

sowie Michael Ludden, Vorsitzender des Fachverbandes Abfall- und Recyclingtechnik,

fest, welche Chancen sich der Maschinenbauindustrie durch den

Nachholbedarf vieler Länder der Erde in puncto Umwelttechnologien bieten.

„Mit ihren Maschinen und Komponenten trägt unsere Industrie dazu bei, dass

die Welt ein gutes Stück sauberer wird, dass Ressourcenverschwendung minimiert

wird und dass die Grundlagen unseres Lebens – gute Luft und sau-

Doppstadt präsentierte an einem einladenden

Stand Lösungen für die Umwelt- und Recyclingbranche.

Den 1. Platz des VAK Innovationspreises in der Kategorie

Baugruppe, Komponente und Steuerungstechnik

ging an das Unternehmen Faun.

Michael Ibarth, Marketing Director Sennebogen

zog nach der Bauma nochmals eine positive Bilanz

zur IFAT.

Ein starkes Team für Canigini Benne (v.l.n.r.):

Giuseppe Ranauro, Sales Department, Thomas

Model, Vertrieb Süddeutschland und Uwe Basler.

JCB präsentierte die überarbeitete Radladerserie mit

höherer Leistung und höherem Komfort.

HERSTELLER. ZWICK. SCHAFFARCZYK. SCHUGG. NIEBERLE. KERN. SCHULTE

IFAT NACHBERICHT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 9 ]


Brendan McGurgan, Managing Director der Firma

CDEnviro: „Die IFAT 2016 war eine außergewöhnliche

Erfahrung für uns. Die Zahl der Anfragen

hat unsere Erwartungen stark übertroffen und

bestätigt unsere Sichtweise, dass die IFAT eine der

besten Plattformen für Entscheidungsträger in

unseren strategisch wichtigen Branchen ist. Die

meisten Anfragen haben wir aus Deutschland

erhalten, aber auch aus Zentraleuropa, Australien

und Lateinamerika konnten wir ein reges Interesse

verzeichnen. Unseren Besuchern ging es vor allem

um die Lösung ihrer Anwendungsprobleme wie

der Ansammlung von grobem Sand und dem

daraus resultierenden Reparatur- und Wartungsaufwand

in Kläranlagen sowie hohen Deponiekosten.

Unsere Lösungen tragen zu einem Wandel in der

Abwasser- und Abfallwirtschaft bei – durch die IFAT

konnten wir diese dem internationalen Publikum

vorstellen.“

Die Firma Komptech aus Österreich zeigte Kompetenz

im Thema Zerkleinerungstechnik.

Eric Lengefeld, Produktmanager bei Renault Trucks,

erklärt der Presse die wichtigsten Features und Neuerungen

der neuen Renault Trucks K480 8x4 Daycab

Sonderedition „Skorpion“.

Als Weltpremiere war der Komplet Shark SH 910 auf

der IFAT zum ersten Mal vor Publikum im Einsatz.

Auf der Messe feierte der neue Abrollkipper RS 21

von Meiller Kipper seine Premiere. Just in time

zur Messe erfolgte der Verkaufsstart. Zug um Zug

werden nun die bewährten Vorgängerprodukte

abgelöst.

Auf einem neuen Messestand zeigte die Firma

Duktus ihre bewährten Produkte.

Bei der neuen Impaktor-Serie von Arjes handelt es

sich um einen Zweiwellen-Doppelbackenbrecher,

der durch seinen zweistufigen Zerkleinerungs-Prozess

Bauschutt, Baumischabfälle, Asphalt usw.

effizient aufbereiten kann.

Für Fassi war die IFAT eine gute Gelegenheit,

verschiedene Fachleute und Kunden zu treffen und

neben den eigenen neuen Produkten auch die

Produkte von Marrel und Cranab vorzustellen.

Neu bei Keestrack und auf der IFAT im Einsatz:

die Trommelsieb-Serie.

Hightech aus dem Hause Ipek, dem Spezialisten

für die Inspektion und Reinigung von Kanälen und

Rohren.

Anlässlich der IFAT durfte MAN den dritten Platz des

VAK-Innovationspreises für sein Messehighlight, den

sogenannten TGM-Kombitruck entgegennehmen.

Komatsu präsentierte den Radlader WA320-7 mit

einer Spezifikation für den Abfall- und Recyclingbereich.

Der Radlader ist darüber hinaus mit

zusätzlichen Schutzvorrichtungen sowie einer

10% erhöhten Hydraulik-Kühlleistung ausgestattet.

Einen Einblick in die Lindner Produktwelt gaben

Produktmanager Stefan Scheifling (rechts) und

Managing Director Michael Lackner.

[ 10 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

IFAT NACHBERICHT


eres Wasser – erhalten bleiben“, so Thilo

Brodtmann. Insgesamt sechs VDMA-Fachverbände

und 165 Mitgliedsunternehmen

des Verbands waren in diesem Jahr auf der

Messe vertreten und zeigten ihre Neuheiten

aus der Umwelttechnik. „Der Oberbegriff

suggeriert, dass Umwelttechnik eine

einheitliche Branche ist. Ein Blick in die

Märkte und auf die konjunkturelle Entwicklung

zeigt jedoch, dass dies nicht

der Fall ist“, erläuterte Michael Ludden.

„Vielmehr sind Kundenstrukturen, regionale

Märkte und Marktentwicklung höchst

unterschiedlich.“ Gemeinsam sei den Unternehmen dieser Fachzweige jedoch,

dass ihre Technologien maßgeblich zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz

beitragen. Das Recycling kostbarer Materialien, die Wiederverwendung

und Kreislaufführung, eine hohe Reinigungsleistung von Wasser und Luft

sowie die Einhaltung hoher Umweltstandards seien die Aufgaben, denen die

Maschinenbauer sich stellen, wodurch sie zum Schutz der Umwelt und der Lebensbedingungen

der Menschen entscheidend beitragen.

Konjunktureller Ausblick

„Der Maschinenbau ist eine stark vom Export abhängige Industrie – das gilt

auch für die auf der IFAT ausstellenden Fachzweige des VDMA“, erläuterte der

VDMA-Hauptgeschäftsführer. Die Exportquoten der auf der IFAT ausstellenden

Fachzweige liege zwischen 50 und 80

Prozent. „Da das Exportgeschäft ein Wachstumsmotor

der Fachzweige bleibt, sehen

die deutschen Hersteller von Umwelttechnik

den konjunkturellen Aussichten zuversichtlich

entgegen“, so Ludden. Brodtmann

zufolge fällt es den Maschinenbaubetrieben

derzeit in vielen Ländern schwer, neue

Geschäfte zu machen. Das habe politische

Gründe, wie etwa die Sanktionen gegen

Russland oder die Bürgerkriege im Nahen

Osten. Aber auch konjunkturelle Gründe

wie die spürbare Wachstumsverlangsamung

Chinas oder die Rezession in

Brasilien würden dazu beitragen. Auch

in Europa gebe es derzeit keine echte

Investitionsdynamik. „Von daher kann

der gesamte deutsche Maschinenbau

2016 derzeit nur mit einem Nullwachstum

der Produktion im Vergleich zum

Vorjahr rechnen, das wird ein Kraftakt“,

betone Brodtmann.

Im Vergleich zum ersten IFAT-Auftritt 2014 kamen

deutlich mehr Besucher auf den Stand von Volvo

Trucks. Im Mittelpunkt des Interesses standen das

Niederflur-Fahrzeug Volvo FE LEC und der multifunktionale

Volvo FMX 4x4.

Die Firma Holder präsentierte umweltfreundliche

Systemfahrzeuge wie den C 70 SC und den Holder

C 70 TC, welche die Abgasnormen Stage IIIB und

Tier4final erfüllen. Der multifunktionale Kommunaltransporter

Holder Muvo wurde mit einem neuen

Euro-6-Motor ausgestattet. Und die Vorstellung der

Holder X-Reihe mit Benzinmotor und Katalysator ist

die Antwort des Herstellers auf die innerstädtischen

Feinstaubprobleme ohne kostenintensive Abgasnachbehandlung.

Die Firma Trilety präsentierte ihre Produktpalette.

Dazu gehörten beispielsweise Straßenkehrmaschinen

von 1,0 bis 12 m³ Rauminhalt, Straßenwaschgeräte

und Sondermaschinen wie Schienenrillen- oder

Sinkkastenreiniger.

Mick Walley von Imteco zeigte Nebel-Systeme mit

denen sich Staub- und Geruchsprobleme bei unterschiedlichen

Anwendungen eliminieren lassen.

Das Unternehmen Bitzer Wiegetechnik präsentierte

auf der IFAT sein umfangreiches Waagen- und

Softwareprogramm für die Recycling- und Rohstoffbranche.

Von besonderem Interesse waren für

die Besucher die Komplett- und Aufstellfahrzeugwaagen

für die Verwiegung von Lkw. Diese sind in

unterschiedlichen Längen erhältlich und verfügen

über eine hochwertige Betonkonstruktion sowie

wartungsfreie Wägezellen mit Elastomerlagern. Gerade

in der Recyclingbranche und im Biogasbereich

sind Fahrzeugwaagen unerlässlich, um Lkw mit

bzw. ohne Ladung zu verwiegen,w und sind daher

ein wichtiger Bestandteil der Wertschöpfungskette.

Zur Veranschaulichung diente auf dem Messestand

ein Modell, welches den Querschnitt einer ebenerdigen

Straßenfahrzeugwaage zeigt.

URRACO 95 DK Das Kraftpaket

Vielen Dank

für Ihren Besuch

zur IFAT 2016

in München.

Den QR-Code

scannen und

den URRACO 95 DK

im Einsatz sehen.

Industriestraße 1A

99820 Hörselberg/Eisenach

T +49 36920 7269-0

E info@l-ms.de

W www.l-ms.de

IFAT NACHBERICHT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 11 ]


Das Fazit zur IFAT fiel auch beim Unternehmen

Barthau Fahrzeug- und Maschinenbau sehr positiv

aus. Als besonderes Messehighlight wurde der

Hochleistungs-Container Typ HLC-Box vorgestellt.

Die Container sind komplett aus Quard 450 gefertigt

und für schwere Einsätze konzipiert. Durch die

spantenlosen und gewölbten Seitenwände und

den damit verbundenen reduzierten Luftwiderstand

erreicht man beim Transport die höchstmögliche

Spritersparnis. Sämtliche Absetzcontainer

und Abrollbehälter des Herstellers werden nach

den neuesten DIN-Normen und den Richtlinien

der UVV sowie den Bestimmungen der StVZO im

Firmenwerk in Wettringen gefertigt.

Oliver Sticht, Marketingleiter Iseki, war begeistert

von der hohen Besucherfrequenz am Stand des

Unternehmens.

Zum zweiten Mal präsentierte Zemmler Siebanlagen,

unterstützt durch die Firmen Taurock und

Apolczer Baumaschinen, seine Doppeltrommeltechnologie

der Entsorgungs-, Recycling- und

Aufbereitungsbranche auf der IFAT. Um dem

Fachpublikum einen Einblick in die Funktionsweise,

Vorteile und unterschiedlichen Anwendungsgebiete

der Doppeltrommelsiebanlagen zu geben, wurde

unter anderem die Multi Screen MS 1600 gezeigt

– die kleinste mobile Siebanlage aus dem Hause

Zemmler.

Pipelife zeigte neue und bewährte Kunststoffrohrleitungssysteme

für die Bereiche Tiefbau, Dränage und

Elektro. Das Unternehmen stellt für alle Anwendungsbereiche

die geeignete Systemlösung bereit.

Hako präsentierte sich auf der IFAT als Full-Liner im

Bereich der Kommunaltechnik und stellte die gesamte

Bandbreite seiner Maschinen und Nutzfahrzeuge

mit Neuheiten der Produktlinien Citymaster

und Multicar vor.

Martin Lagrange, Leiter Marketing, und Christoph

Naues, Vertrieb West der Firma Brigade

Elektronik, präsentierten effektive Sicherheitslösungen.

Andreas Wörner, Vertriebsleiter bei Kugelmann Maschinenbau,

zeigte sich mit dem erstmaligen Auftritt

des Unternehmens bei der Messe sehr zufrieden.

Alfred Kärcher war mit dem gesamten Produktportfolio

an Kehrmaschinen und Reinigungsgeräten

vor Ort.

Jöst zeigte den „K-Sichter“. Durch Kombination des

Sichters mit einem Trenntisch ist eine Drei-Komponenten-Sortierung

möglich. Die niedrige Bauhöhe

und geringe Kosten im Vergleich zu einer Standard-Windsichteranlage

machen das System u. a. für

Bauschutt-Recycling interessant.

Mercedes-Benz präsentierte auf der IFAT 2016 zwei

Econic-Modelle. Das Fahrgestell des Econic 2630

NGT 6x2/4 ENA mit 3.900 mm Radstand ist mit

einer Vielzahl von Sicherheits-Assistenzsystemen

ausgestattet und verfügt über ein modellgepflegtes

Fahrerhaus. Weitere besondere Merkmale sind unter

anderem der vergrößerte Türöffnungswinkel für

komfortablen Einstieg auf der Fahrerseite und der

Einschnitt am Motortunnel für mehr Beinfreiheit.

Die Firma Craco produziert eine Vielzahl unterschiedlichster

Rotoren für die Branchen Rohstoffgewinnung

und Recycling. Die technische Abteilung

entwickelt nach individuellen Vorgaben effiziente

Rotoren, die besonders verschleißfest und genau

auf die entsprechenden Anwendungsbereiche

abgestimmt sind.

Dank einem 22 kW starken Onboard-Ladegerät

können die Batterien des „CitayCat 2020ev“ von

Bucher Municipal innerhalb von zwei bis drei

Stunden an jeder beliebigen öffentlichen Pkw-Ladestation

wieder aufgeladen werden.

[ 12 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU IFAT NACHBERICHT


-

-

-

-

Wir sind auf folgenden Messen:

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 13 ]


Ein halbes Jahrhundert

Sicherheitstechnik

SPANSET

In diesem Jahr feierte das Unternehmen Spanset sein 50. Jubläum.

Die Spanset AG ist eine Produktions- und Vertriebsgesellschaft

und betreut in der Hauptsache den Schweizer Markt. Das Kernsortiment

besteht aus Hebe- und Zurrmitteln sowie Produkten für die

Absturzsicherung.

Zur Jubiläumsfeier am 10. Juni waren Kunden, Partner und Freunde

in das Werk in Übach-Palenberg, eine an der Grenze zu den Niederlanden

gelegenen Stadt im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg

eingeladen. Die Begrüßung übernahmen die Spanset Geschäftsführer

David Ehnib, Hans-Josef Neufinger, Patrik Schulte sowie Wolfgang

Jungnitsch, Bürgermeister der Stadt Übach-Palenberg, und

Michael Fidelis Bayer, Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen. Nach

einer kurzen Mittagspause konnten die Veranstaltungsgäste einen

Betriebsrundgang mitmachen. Gezeigt wurden die Weberei, die Hebetechnik

und die Ladungssicherung. Auch Produktvorführungen

zu den Themen Hebevorgang, Ladungssicherung und persönliche

Schutzausrüstung gegen Absturz gab es.

Vorgeschichte

Vor 50 Jahren, als das Unternehmen Spanset gegründet wurde, hatten

Autos noch keine Sicherheitsgurte. Der Unfallverhütung wurde

damals wenig Aufmerksamkeit geschenkt, und viele Unfälle, bei denen

man heutzutage unversehrt bleiben würde, hatten tödliche Folgen.

Um die Sicherheit der Insassen zu verbessern, wandte sich der

Automobilhersteller Volvo Ende der 50er Jahre an die Bandweberei

AB Textilkonst & Klippan mit dem Auftrag, einen Sicherheitsgurt für

seine Fahrzeuge zu entwickeln. Die Stunde für die kleine schwedische

Bandweberei war gekommen. Gemeinsam mit Volvo-Ingenieuren

entwickelte man aus hochfestem Textilband den ersten Autosicherheitsgurt

der Welt. Dieser wurde 1959 in die Modelle Amazon

und 544 eingebaut und sorgte erst für eine Menge Verwunderung

in der Öffentlichkeit – wurde aber bald ein großer Erfolg.

Unternehmensgründung

Dank der großen Nachfrage gründete Erik Ehnimb, Miteigentümer

von Klippan, 1966 die Spanset Gesellschaft in Malmö – Schweden.

Die von Spanset produzierten Bänder wurden schnell in vielen

anderen Bereichen eingesetzt, in denen bis zu diesem Zeitpunkt

Ketten und Drahtseile verwendet wurden. Die Kunden schätzten

besonders das geringe Gewicht und die Belastbarkeit der neuen

Zurr- und Hebegurte.

Zum 50-jährigen Jubiläum überreichte Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer

der Industrie- und Handelskammer Aachen (Mitte) den Spanset Geschäftsführern

Patrick Schulte (links) und Hans-Josef Neunfinger (rechts) eine Urkunde.

Gründung der Schweizer AG

Zunächst wurden fertige Hebebänder und Zurrgurte aus dem

Stammhaus in Malmö importiert. Bereits 1968 wurden die ersten

Gurte in Hombrechtikon genäht. Ende der 60er Jahre waren Hebebänder

und Zurrgurte völliges Neuland für den Verwender. Deshalb

wurden die angebotenen Produkte zunächst belächelt.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Die „Secutex“-Beschichtung war ein wichtiger Schritt in der Hebetechnik,

sodass Anfang der 80er Jahre die Spanset-Secutex GmbH

gegründet wurde. Außerdem kam eine neue Rundschlingengeneration

mit Textildrahtverstärkung im Schutzmantel und erhabener

eingewebter Tragfähigkeitsangabe auf den Markt. Es folgten weitere

Entwicklungen und Patente wie die ABS-Druckratsche und der „Tension

Force Indicator“ zur Anzeige der Vorpannkraft bei Zurrgurten.

Auch in anderen Bereichen wie der Höhensicherung entwickelte

der Hersteller eigene Produkte.

Safety Management für mehr Sicherheit

Heute ist die Spanset-Gruppe mit über 15 Produktions- und Vertriebsgesellschaften

und nahezu 1.000 Mitarbeitern zurückblickend

stolz auf ihre Geschichte – schließlich hat die jahrzehntelange Forschungs-

und Entwicklungsarbeit auf der ganzen Welt zu erhöhter

Sicherheit, erleichterter Arbeit, weniger Unfällen und geringeren

Betriebskosten beigetragen. Auf der Grundlage ständiger Innovationen

und neuer Technologien stellt sich das Unternehmen den

Herausforderungen der Zukunft.

NIEBERLE . SPANSET

Mehr Bilder in der

Treffpunkt.Bau App

SCHAFFARCZYK

Am 10. Juni öffnete Spanset seine

Türen für Freunde, Geschäftspartner

und Kunden.

[ 14 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

Gut organisierte Führungen gaben den Besuchern tiefe Einblicke in die

Produktionsabläufe des Unternehmens.

Der Breitbandwebstuhl.

LIVE DABEI


-

Josef Neuner, Jesse Gasser (Gipo) und Maschinist Andreas Bauer (v. l. n. r. )

bei der Maschinenübergabe.

Der Brecher verfügt über ein verlängertes Austragsband mit bis zu 6 m Länge.

Der neue Arbeitsplatz der Gipo NB 1035 in Neubeuren bei Rosenheim.

MAIR

Zusätzlich kann ein Seitenaustragsband am Brecher montiert werden.

Backenbrecher überzeugt durch Robustheit

GIPO

Anfang Juni hat die Treffpunkt.Bau Redaktion Josef Neuner, den

Inhaber, Geschäftsführer und Gründer der Firma Neuner Kies und

Transportbeton, in Neubeuren bei Rosenheim besucht. Das Unternehmen,

das 1962 gegründet worden ist und seinen Hauptfokus

auf die Produkte Kies und Beton legt, beschäftigt derzeit ca.

20 Mitarbeiter.

Die Firma Neuner produziert jährlich einen Betonabsatz von rund

50.000 bis 60.000 m³. Zusätzlich wird das von zwei Brechanlagen

gebrochene Material verkauft. Eine der beiden Maschinen ist seit

Anfang dieses Jahres der Gipo NB 1035 Backenbrecher. Er besitzt ein

verlängertes Austragsband mit 6 m Höhe und kann optional mit einem

Seitenaustragsband ausgestattet werden.

Vorführung wird Kaufargument

Aufmerksam auf die Maschine des Schweizer Herstellers wurde Neuner

durch die Empfehlung eines Mitarbeiters. Als Andreas Bauer, der

erst seit kurzem in der Firma Neuner tätig war, die Gipo Brecher in

hohen Tönen lobte, setze sich Josef Neuner daraufhin mit Jesse Gasser,

dem Gipo Verkaufsleiter für die Ost-Schweiz, Süddeutschland

und Österreich, in Verbindung. Nach einem Vorführungstermin in

der Schweiz und dem direkten Vergleich mit zwei Mitbewerberprodukten

fiel die Entscheidung auf den Gipo NB 1035 Backenbrecher.

Ausgesucht habe er die Maschine, so Neuner, weil die Anlage sehr

zuverlässig arbeitet.

Der Verschließ sei niedrig, die Maschine nicht reparaturanfällig und

einfach zu bedienen. Von der baulichen Ausführung her sei der Brecher

sehr solide konstruiert und eigne sich daher ideal für seine Einsatzzwecke.

Vorteile gegenüber anderen Maschinen

Die Aufgabengröße des NB 1035 liegt bei 80 - 150 mm und die Ausgabengröße

bei 0/40 bis 0/50 mm. Angetrieben wird die Gipo Anlage

von einem Deutz Motor. Bedienen lässt sich der Backenbrecher

über eine Funkfernsteuerung vom Radlader aus. Josef Neuner rechnet

mit einer voraussichtlichen Einsatzzeit der Maschine von 10 bis

12 Jahren. Nach aktuell 260 Betriebsstunden seien die Verschließteile

der Anlage absolut standfest.

LIVE DABEI

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 15 ]


Luftbildaufnahme des Firmengeländes am Stammsitz der Conrad GmbH in Kalchreuth bei Erlangen.

MAIR

60 Jahre Qualitätsmodelle

CONRAD

Zinkdruckguss-Modelle in höchster Qualität, dafür ist die Firma

Conrad Modelle aus dem fränkischen Kalchreuth bekannt.

Am 25. Juni feierte das Unternehmen sein 60. Jubiläum.

Günther Conrad leitet den Betrieb seit 1987. Mit seiner Frau Gerdi

und auch Tochter Christine an der Seite ist die Firma Conrad ein

stark besetztes Familienunternehmen.

Der Qualitätsanspruch der Modelle ist ganz oben angesiedelt. Aus

Zinkdruckguss, Kunststoff und in einer aufwendigen Lackieranlage

entstehen in Kalchreuth Baumaschinen und Nutzfahrzeugmodelle

im Maßstab 1:50. Lizenzgeber sind Hersteller für Baumaschinen und

Bau-Nutzfahrzeuge, welche an ihre „Miniatur-Modellkopien“ ebenso

hohe Erwartungen haben wie an ihre originalen Maschinen. Während

des Jubiläumstages lud der Hersteller internationale Kunden,

Händler und Freunde nach Kalchreuth bei Erlangen ein. Dort konnten

sich die Besucher unter anderem die Produktionsanlagen im

Werk live ansehen. Besondere Highlights stellten die Zinkdruckgussmaschinen,

die Lackiererei, der Tampondruck und die Endfertigung

dar. Um Modelle mit einem derartig hohen Qualitätsanspruch und

auch Individuallackierungen zu ermöglichen, ist es nötig, ein hohes

Maß an Handarbeit im Produktionsablauf zu haben, erklärte das Unternehmen.

Im Conrad-Museum sind etwa 1.000

Modelle seit der Gründung vor 60

Jahren chronologisch in Vitrinen

ausgestellt.

Der Teleskopmast des Grove AT-Krans

wird in Handarbeit zusammengesetzt.

Lackierte Zinkdruckguss-Einzelteile vor

dem Zusammensetzen.

Schmidbauer Autokrane stellte einen

Kranlift, der die Besucher auf 64 m

Höhe hob.

Das Jubiläumsmodell Büffel-B90.

Auf dem Freigelände gab es Maschinen im Maßstab 1:1 sowie in 1:50

zu sehen.

Auf dem gesamten Gelände konnten

Besucher die Vielfalt der Modelle

begutachten.

[ 16 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

LIVE DABEI


Cooles Öl –

und 11 % Sprit gespart!

JUST BY CHANGING

YOUR HYDRAULIC FLUID

Screen-Renting BVBA in Gent, Belgien ist Spezialist für Abbruch und Recycling. Der moderne 20 t-Umschlagbagger

des Unternehmens nimmt eine Schlüsselrolle ein. Doch die massive Staubbelastung in der Sortierhalle setzt dessen

Luftfilter zu. Die Folge: häufige Zwangspausen wegen Überhitzung der Hydraulik. Der Wechsel auf ein mit der

DYNAVIS® Technologie formuliertes Hydrauliköl brachte die Lösung – und sparte zusätzlich über 11 % Kraftstoff.

„Früher mussten wir den Bagger mehrmals am Tag abkühlen lassen, obwohl wir die Filter immer wieder säuberten.

Jetzt arbeiten wir durch – und sparen dabei auch noch jede Menge Kraftstoff. Ein Super-Hydrauliköl!“

DYNAVIS® is a brand of Evonik or one of its subsidiaries.

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 17 ]


NEWSPOINT

„Kranarbeiten“ Schwerpunkttag

CASE

BSK

Die Bundesfachgruppe Schwertransporte

und Kranarbeiten

(BSK) e. V. hatte am 3. Juni im

Manitowoc-Werk in Wilhelmshaven,

Deutschland, zu einem

Schwerpunktthementag geladen.

Die ganztägige Veranstaltung

wurde von Manitowoc,

Liebherr, Tadano und Terex als

Repräsentanten der Europäischen

Vereinigung der Förderund

Lagertechnik (FEM) unterstützt,

indem sie eine Reihe von

Workshops über die neuesten

technologischen Innovationen

in der Kranindustrie moderierten.

Im Fokus standen dabei das

Thema Sicherheit sowie einige

zusätzliche BSK Präsentationen

und Workshops. Mehr als 80

Kunden nahmen zusammen mit

Vertretern der führenden Kranhersteller

an der Veranstaltung

teil. Es war das erste Mal in drei

Jahrzehnten, in denen die BSK

eine Konferenz auf dem Betriebsgelände

von Manitowoc

organisierte. Die Veranstaltung

umfasste fünf Workshops, eine

Werksführung und drei Präsentationen,

die auch die aktuellen

auf der Bauma 2016 präsentierten

Kranneuheiten einschlossen.

Das Case Werk San Mauro erhielt kürzlich die Bronze-Status-Zertifizierung

gemäß des WCM.

Fertigungsstandort erreicht

WCM-Zertifizierung

Die Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten veranstaltete

am 3. Juni 2016 in Kooperation mit den Unternehmen Manitowoc, Liebherr,

Tadano und Terex einen Schwerpunkttag zum Thema „Kranarbeiten“.

BSK. MANITOWOC

CASE

Das Unternehmen Case Construction

Equipment erhielt nach

einem unabhängigen Audit die

Zertifizierung mit Bronze-Status

gemäß World Class Manufacturing

(WCM) für seine europäische

Hydraulikbagger-Fertigung

in San Mauro, Italien. Dies

ist das Ergebnis der Investitionen

des Unternehmens in die

Umwandlung des Werks in eine

Flaggschiff-Produktionsstätte

für Hydraulikbagger in der Region

EMEA.

WCM ist weltweit einer der

höchsten Standards der Fertigungsindustrie

für das integrierte

Management von Fertigungsanlagen

und -prozessen. Das

in mehrere Säulen gegliederte

System setzt auf kontinuierliche

Verbesserung und ist darauf

ausgelegt, Abfälle und Verluste

aus dem Produktionsprozess zu

eliminieren, indem es Ziele wie

„null Unfälle, null Fehler, null

Ausfälle und null Abfälle“ definiert.

Neuer Präsident gewählt

DEUTSCHE

BAUINDUSTRIE

Die Mitgliederversammlung des

Hauptverbandes der Deutschen

Bauindustrie hat Anfang Juni in

Berlin Dipl.-Ing. Peter Hübner,

Mitglied des Vorstands der Strabag

AG, Köln, zum Präsidenten

des Hauptverbandes der Deutschen

Bauindustrie gewählt.

Hübner tritt die Nachfolge von

Prof. Thomas Bauer an, der nach

fünfjähriger Präsidentschaft

nicht mehr für eine Wiederwahl

zur Verfügung stand.

„Auftraggeber und Auftragnehmer

der deutschen Bauwirtschaft

stehen vor einem

tiefgreifenden Modernisierungsprozess“,

erklärte Hübner

im Anschluss an seine Wahl. „Die

durchgängige Digitalisierung

aller Planungs-, Bau- und Bewirtschaftungsprozesse

(Stichwort:

Building-Information-Modeling)

steht ebenso auf der

Agenda wie die stärkere Industrialisierung

des Bauens (Stichwort:

Serieller Wohnungsbau).

Gleichzeitig müssen aber auch

die Beziehungen zwischen Auftraggeber

und Auftragnehmer

auf eine neue partnerschaftliche

Grundlage gestellt werden.

Dazu gehören ein faires Bauvertragsrecht

ohne einseitiges

Anordnungsrecht ebenso wie

neue Formen der Beschaffung,

in denen Planer und Bauwirtschaft

gemeinsam Verantwor-

Dipl.-Ing. Peter Hübner ist der neue Präsident des Hauptverbandes der Deutschen

Bauindustrie.

tung übernehmen (Stichwort:

Design-and-Build-Verträge). Nur

so können wir die Investitionswende

im Bereich der öffentlichen

Infrastruktur schaffen,

einen Beitrag zur Überwindung

DETUSCHE BAUINDUSTRIE

der gesamtwirtschaftlichen Investitionsschwäche

leisten und

die vor uns liegenden Herausforderungen

im Wohnungsbau

bewältigen.“

[ 18 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


3,5 % nominales

Wachstum erwartet

ARCHIV

DEUTSCHE

BAUINDUSTRIE

„Der Bau kann 2016 die Rolle

der Konjunkturlokomotive in einem

insgesamt schwächelnden

gesamtwirtschaftlichen Umfeld

übernehmen. Ein akuter Bedarf

an zusätzlichem Wohnraum

und die allmählich einsetzende

Investitionswende im Verkehrswegebau

des Bundes sind die

Triebfedern, die für ein Umsatzwachstum

von nominal 3,5 %

im deutschen Bauhauptgewer-

be sorgen werden“. Mit dieser

Prognose trat Anfang Juni der

Präsident des Hauptverbandes

der Deutschen Bauindustrie,

Prof. Thomas Bauer, auf der traditionellen

Jahrespressekonferenz

anlässlich des „Tages der

Deutschen Bauindustrie“ vor

die Berliner Wirtschaftspresse.

Dank milder Temperaturen im

Frühjahr und der höchsten Auftragsbestände

zur Jahreswende

seit 20 Jahren hätten die deutschen

Bauunternehmen im 1.

Das deutsche Bauhauptgewerbe rechnet in diesem Jahr dank milder Temperaturen

und einer guten Auftragslage mit einem nominalen Wachstum von

rund 3,5 Prozent.

Quartal 2016 durcharbeiten

können. Entsprechend hätten

die Umsätze um nominal 4,9 %

über dem Vorjahresniveau gelegen.

Die Gefahr, dass ein Großteil

der Aufträge zu Beginn des

2. Quartals abgearbeitet sein

könnte, sieht Bauer nicht. Ein

Auftragsplus im 1. Quartal von

13,9 % habe die Auftragsbücher

der Unternehmen weiter gefüllt,

die Reichweite der Auftragsbestände

sei mit 3,4 Monaten im

Mai nach wie vor sehr hoch.

Viele Aufträge

– wenig Mitarbeiter

BAY. ING. KAMMER

Eine gute Auftragslage, aber

weiterhin ein Mangel an Ingenieuren

– das sind zwei zentrale

Ergebnisse der jährlichen

Konjunkturumfrage der Bayerischen

Ingenieurekammer-Bau.

Die Vorjahre zeigten ein ähnliches

Bild.

BIRGIT GLEIXNER

Dr.-Ing. Heinrich Schroeter, Präsident

der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

„Die Zahl der Studienanfänger

ist in den letzten Jahren gestiegen.

Aber bis die jungen Leute

im Berufsleben ankommen,

dauert es noch“, kommentiert

Dr.-Ing. Heinrich Schroeter, der

Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau,

den bestehenden

Ingenieurmangel.

„Sowohl Bachelor- wie Masterabsolventen

haben gute Aussichten

auf eine attraktive Stel-

le. Das Einstiegsgehalt bewegt

sich meist zwischen 35.000 und

40.000 Euro brutto pro Jahr.“

Die allgemeine Geschäftslage

bewerten 80 Prozent der Umfrageteilnehmer

als positiv –

7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Nur 2 Prozent klagen über eine

schlechte Auftragslage und ein

schlechtes Auftragsvolumen.

„Das ist erstmal sehr erfreulich“,

meint Präsident Schroeter.

„Doch die viele Arbeit muss auf

wenige Schultern verteilt werden.

Mehr als die Hälfte der Ingenieurbüros

hat offene Stellen

und zwei Drittel haben Schwierigkeiten,

diese zu besetzen.

Diese Zahlen verändern sich seit

Jahren kaum.“

Gerade vor dem Hintergrund

einer sehr guten Auftragslage

können Marktchancen nicht

genutzt werden. Dies beeinträchtigt

Attraktivität und Entwicklung

des Wirtschaftsstandorts

Bayern. Eine Verknappung

von insbesondere natur- und

ingenieurwissenschaftlichem

Personal nicht nur auf dem Arbeitsmarkt,

sondern auch in der

Forschung und Entwicklung lassen

negative Auswirkungen auf

die Innovationsfähigkeit vieler

Unternehmen befürchten und

könnten sich damit als Wachstumsbremse

– mit negativen

Folgen für das Gemeinwesen

und den Wissenschafts- und

Wirtschaftsstandort Bayern – erweisen.

Die aktuelle Konjunkturumfrage

der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau

belegt, wie wichtig die

Arbeit der Ingenieure für die

Gesellschaft und die Wirtschaft

ist: Die 71.000 Ingenieurbüros

in Deutschland verzeichnen beinahe

56 Milliarden Euro Umsatz.

Dabei steuern die bayerischen

Ingenieurbüros mit knapp

11 Milliarden Euro ein Fünftel

des bundesweiten Umsatzes bei.

In Bayern verzeichnen sie mit

ihren rund 81.000 Arbeitsplätzen

die höchste Beschäftigung

in den technologieorientierten

wissensintensiven Unternehmensdienstleistungen.

060 71 / 98 06 55

www.avanttecno.de

NEWSPOINT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU


[ 19 ]


ISUZU

Drei neue Modelle

zum Doppeljubiläum

Zu seinem Doppeljubiläum präsentiert das Unternehmen Isuzu drei neue

D-Max Modelle.

ISUZU

Die Firma Isuzu Sales Deutschland

ist ein Joint Venture der

Mitsubishi Corporation und der

Isuzu-Muttergesellschaft. Sie

wurde 2006 als selbstständiger

Importeur von Isuzu Nutzfahrzeugen

gegründet. Seit 2009

zeichnet sie sich auch in Tschechien

und der Slowakei für den

Vertrieb des D-Max verantwortlich.

Mittlerweile ist das Unternehmen

in mehr als 100 Ländern

vertreten. Zum 10-jährigen

Firmenjubiläum in den Gebieten

Deutschland und Österreich

stellte das Unternehmen Anfang

Juni drei neue D-Max Modelle

vor.

Wechsel der Geschäftsführung

MANITOU

Peter Wildemann steht seit dem

ersten Mai 2016 an der Spitze

des Unternehmens Manitou

Deutschland. Der diplomierte

Betriebswirt stieg 2007 als

kaufmännischer Leiter ein und

arbeitete seit 2011 auch in Vertriebsangelegenheiten

eng mit

dem bisherigen Geschäftsführer

Dieter Finke zusammen.

Dieter Finke feiert in diesem

Jahr gemeinsam mit Manitou

Deutschland sein 20-jähriges Jubiläum.

Als „Urgestein“ war Finke

schon seit 1970 in der Branche

beschäftigt, stieg dann 1996 bei

Manitou Deutschland ein. Sein

Weg führte ihn vom Gebietsleiter

über den Vertriebsdirektor

bis zum Geschäftsführer. Zum

31. August 2016 verabschiedet

er sich in den Ruhestand. Peter

Wildemann zu seiner neuen Position:

„Ich freue mich, das Ruder

für Manitou Deutschland übernehmen

zu dürfen. Wir haben

überzeugende Produkte und

Services, starke Vertriebspartner

und eine tolle Mannschaft – beste

Voraussetzungen für eine erfolgreiche

Zukunft!“

Peter Wildemann (links), Jahrgang 1974, ist neuer Geschäftsführer des Unternehmens

Manitou Deutschland. Rechts: der bisherige Geschäftsführer Dieter

Finke.

MANITOU

Garantie verdoppelt

ALUCA

Dieser Schritt unterstreicht das

Vertrauen in die Qualität der

leichten Fahrzeugeinrichtungen

made in Germany. Die neue Garantie

deckt zusätzliche Bauteile

sowie gängige Verschleißteile

wie zum Beispiel Schubladenauszüge,

Verriegelungen und

Schlösser ab. Bei Ladungssicherungselementen

(wie Zurrschienen

und Spanngurte) oder bei

Handelsware und elektrotechnischen

Komponenten greift der

ALUCCA

Maschinen- und Landmaschinenfabrik HUSMANN GmbH

Gerhard-Husmann-Str. 2 . D-49762 Lathen

Telefon 0049 5933 – 93 18 - 0 Fax 0049 59 33 – 93 18 - 50

Mail: info@husmann-web.de . www.husmann-web.de

KOMPAKT

SERVICEFREUNDLICH

ROBUSTE QUALITÄT

VIELEN DANK FÜR IHREN BESUCH AUF DER IFAT

Premiere im Fahrzeugeinrichtungssegment: Der Fahrzeugeinrichtungshersteller

Aluca gewährt seit Mitte Juni acht Jahre (Hersteller)Garantie auf neu

bestellte Fahrzeugeinrichtungen.

Garantieumfang der Lieferanten

bzw. das gesetzlich zulässige

Maximum.

Die Premiumgarantie gilt ab

Werk bereits in vollem Umfang.

Auch Käufer einer gebrauchten

Fahrzeugeinrichtung können

sich darauf berufen. Alles ohne

zusätzliche Registrierung oder

Bürokratie. Der Hersteller bezeichnet

die Garantieverdoppelung

als einen weiteren Schritt

in der Wachstumsoffensive der

Marke Aluca. Eine schnelle und

unkomplizierte Abwicklung

im Sinne des Kunden wird garantiert.

Auch die eigenen Niederlassungen

und zahlreichen

Servicepartner können gegebenenfalls

kurzfristig Garantieansprüche

abwickeln.

[ 20 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


www.zfe-gmbh.de

Kernkompetenzen durch

Partnerschaft gestärkt

BOHNENKAMP

Die Firma Bohnenkamp, Reifengroßhändler

aus Osnabrück,

wird die Starco Eastern

Group sowie das Handelsersatzgeschäft

von Starco in

Skandinavien, Benelux und

Deutschland übernehmen.

Mit diesem Schritt erweitert

Bohnenkamp sein Angebot

im Bereich Kleinreifen und vergrößert

sein Vermarktungsgebiet

für das bestehende Produktprogramm.

Gleichzeitig

wird das Unternehmen Starco

in Deutschland und der Slowakei

den Geschäftsbereich

„Erstausrüstung Pkw-Trailer-Räder“

von Bohnenkamp

übernehmen und damit sein

bestehendes Angebot in die-

sem Kernsegment deutlich

stärken. Das Handelsgeschäft

in England, Frankreich, Polen,

Schweiz und Südafrika wird

von Starco unverändert weitergeführt.

„Vor gut einem Jahr

kam es zu ersten Gesprächen

hinsichtlich einer gegenseitigen

Geschäftsübernahme.

Mit der ‚Strategie der Stärke‘

beschreiten die Unternehmen

jetzt einen Weg, der von und

mit dem kürzlich unerwartet

verstorbenen Chairman und

Hauptgesellschafter von Starco,

Peer Ejlersgaard, entwickelt

und verhandelt wurde“,

teilte Gregor Rüth, Vorstandsvorsitzender

der Bohnenkamp

AG, mit.

HAKO

Der neue Schmalspurgeräteträger Multicar M29 bietet ein hohes Sicherheitskonzept

für Fahrer und Beifahrer.

Produktbereich wird erweitert

HAKO

Der Hersteller Hako erweitert

und optimiert die Struktur seines

Produktbereichs Multicar.

Bisher stand der Schmalspur-Geräteträger

Multicar Tremo neben

den multifunktionalen Geräteträgern

Multicar M27 und M31.

Mit seinem neuen Namen „Multicar

M29“ fügt er sich mitsamt

aktueller Euro-VI-Version nun

enger in die Multicar-Baureihen

ein. Ein Highlight des Geräteträgers

mit hydrostatischem Fahrantrieb

ist seine serienmäßige

hydrostatische Bremskraft. Über

einen dreistufigen Wippschalter

stellt der Fahrer je nach Situation

ein, wie stark der hydrostatische

Fahrantrieb die Betriebsbremse

unterstützen soll. Ein neuartiges

Hydrostat-ABS sichert das Fahrzeug

zusätzlich beim Bremsen

und schützt damit effektiv vor

ungewollten Fehleinschätzungen

der Fahrsituation. Diese

elektronisch geregelte Kombination

aus hydrostatischer „Motor“-Bremse

und ABS ist einzigartig

und bietet unter anderem

bei starkem Gefälle und hoher

Nutzlast ein entscheidendes Sicherheits-Plus.

ZFE GmbH

Zubehör für Erdbaugeräte

Am Risisee 15

D-77855 Achern-Gamshurst

> Stärkere Losbrechkraft

> Stärkere Eindringung

> Stärkere Füll- und Löscheigenschaften

> Stärkere Ausführung

aus verschleißfestem Stahl

Felstieflöffel von ZFE

Einfach besser.

+49(0)7841-2057-0

Ein Unternehmen

der HS-Schoch Gruppe

NEWSPOINT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 21 ]


Aufstockung des

Maschinenportfolios

SWECON

Seit fast zwei Jahren tritt der

Bereich Vermietung des Unternehmens

Swecon Baumaschinen

unter dem Namen Swecon

Smartrent auf. In diesem Jahr

verzeichnet der Mietpark bei

Swecon einen Zuwachs an Maschinen

im Mietparkportfolio

von 20%. In Modellen gesprochen,

fallen ca. 70% auf den

Großmaschinen-Sektor, vor allem

auf Dumper. Die restlichen

30% machen Kompaktmaschinen

aus.

Peter Müße, Bereichsleiter Vermietung

und Gebrauchtmaschinen

bei Swecon, erklärt: „Wir

verzeichnen in den vergangenen

Monaten eine stetige Steigerung

der Nachfrage und ein

damit verbundenes Wachstum

für unseren Mietpark. Unser

Konzept mit dem Engagement

von Mietpartnern, die vor allem

im Kompaktmaschinenbereich

tätig sind, funktioniert sehr gut.

Wir konnten in den vergangenen

knapp zwei Jahren fünf

Mietpartner für uns gewinnen,

die seitdem sehr erfolgreich mit

uns gemeinsam tätig sind. Das

Konzept geht auf und wir freuen

uns über die spürbaren Erfolge.

Des Weiteren möchten wir in

Zukunft zusätzliche Mietpartner

anschließen.“ Darüber hinaus

spezialisiert sich das Unternehmen

immer weiter in die Vermietung

von Großmaschinen.

Zugenommen haben Swecon

zufolge vor allem Anfragen für

Dumper-Vermietungen im Westen

Deutschlands. Aus diesem

Grund wurde bei den Investitionen

besonderes Augenmerk

auf dieses Gebiet gelegt. Der

Swecon-Mietpark kann bereits

auf einige neue Modelle zurückgreifen,

die erst vor wenigen

Wochen auf der Bauma 2016 in

München vorgestellt wurden.

„Wir können zukünftig die zwei

neuen Mobilbagger-Modelle

zur Vermietung anbieten: den

neuen EWR150E und EW60E.

Beide Gewichtsklassen sind in

der Vergangenheit oft zur Vermietung

angefragt worden und

jetzt haben wir beide Maschinen

verfügbar und können unseren

Kunden nun auch diese Modelle

speziell für den innerstädtischen

Bereich und beengte Platzverhältnisse

anbieten“, erklärt

Müße. Neben den neuen Modellen

stünden auch eine Vielzahl

an bewährten Maschinen inkl.

einer Vielzahl von Anbauteilen

für verschiedene Einsätze zur

Verfügung.

SWECON

Hausausstellung in Tirol

MÖRTLBAUER

Am Pfingstmontag lud das Bayerische

Unternehmen Mörtlbauer

Baumaschinen zu seiner

Hausmesse nach Kramsach in

Tirol ein. Zahlreiche Besucher

MÖRTLBAUER

www.RoFLEX.ch

Zahlreiche Besucher folgten der Einladung des Unternehmens Mörtlbauer

Baumaschinen zur Hausausstellung in dessen Tiroler Zweigstelle.

Feierlich wurde der langjährige Mitarbeiter Alfred Huber (links) in den

Ruhestand verabschiedet.

RoFLEX-Hochdruck-Schraubkupplungen

und Hydraulikkomponenten nach Mass

folgten der Einladung in die

Zweigstelle des Herstellers und

nutzten den freien Tag, um sich

die Neuheiten der Firma aus der

Nähe anzusehen. Bei dieser Gelegenheit

wurde auch der langjährige

Außendienst-Mitarbeiter

Alfred Huber in den Ruhestand

verabschiedet. Er übergibt das

Ruder an Manfred Lübke, der

künftig als Ansprechpartner für

alle Belange in Sachen Baumaschinen

und Anbauwerkzeuge

zur Verfügung steht und für die

Betreuung der Tiroler Kunden

sorgen wird.

[ 22 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


9.237 Millionen Euro Umsatz

im Geschäftsjahr 2015

LIEBHERR

LIEBHERR

Das Unternehmen Liebherr erwirtschaftete

im Jahr 2015 einen

Gesamtumsatz von 9.237 Mio.

€. Dies ist der höchste Umsatz,

den die Firmengruppe in ihrer

Geschichte je erzielt hat. Im Vergleich

zum Vorjahr entsprach

dies einer Steigerung um 414

Mio. € oder 4.7 %.

mengruppe. Ebenfalls positiv

entwickelte sich der Umsatz in

Amerika sowie in der Region

Fernost und Australien. Auch

im Nahen und Mittleren Osten

verlief das Geschäftsjahr für

Liebherr erfreulich. In Osteuropa

und in einigen afrikanischen

Märkten war eine rückläufige

Entwicklung zu beobachten.

Liebherr-Krane im Einsatz in Paris, Frankreich.

Umsatz nach Regionen

Die Geschäftsentwicklung verlief

in den einzelnen Absatzregionen

recht unterschiedlich:

In Westeuropa, der für Liebherr

bedeutendsten Absatzregion,

wurde eine Umsatzsteigerung

erzielt. Diese kam unter anderem

durch positive Entwicklungen

in Deutschland, Großbritannien

und den Niederlanden

zustande. Dagegen sanken die

Verkaufserlöse in Frankreich,

dem drittgrößten Markt der Fir-

Umsatz nach Bereich

Liebherr erzielte Zuwächse sowohl

bei Baumaschinen und

Mining als auch in den Produktbereichen

Maritime Krane, Aerospace

und Verkehrstechnik,

Werkzeugmaschinen und Automationssysteme,

Hausgeräte sowie

Komponenten und Hotels.

Bei den Baumaschinen und Mining-Geräten

stieg der Umsatz

um 330 Mio. € oder 6.2 % auf

5.624 Mio. €. Dazu zählen die

Sparten Erdbewegung, Mining,

Fahrzeugkrane, Turmdrehkrane

und Betontechnik. In den Sparten

außerhalb von Baumaschinen

und Mining stiegen die Verkaufserlöse

um 84 Mio. € oder

2.4 % auf 3.613 Mio. €.

Das Jahr 2016

Im laufenden Jahr wird sich die

Weltwirtschaft voraussichtlich

ähnlich entwickeln wie im Jahr

2015. Dabei sollen sowohl die

Industrie- als auch die Schwellenländer

ähnlich wie im Vorjahr

wachsen. Die Firmengruppe

rechnet in diesem Jahr mit einem

Umsatz in der Größenordnung

des Vorjahres. Auch

weiterhin wird sie erheblich in

die internationalen Fertigungsstätten

und in das Vertriebsund

Servicenetz investieren. Die

Zahl der Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter in den Liebherr-Gesellschaften

wird erneut etwas

steigen.

THE NEXT GENERATION

IN SPECIAL TRANSPORTATION

Die MANOOVR Multi-PL sind die neue Generation Semitieflader von Nooteboom.

Herausragende Merkmale sind die niedrige Ladehöhe und die hohe gesetzlich mögliche

Achslast. Aufgrund der einzigartigen konstruktiven Merkmale sind die MANOOVR Multi-PL

Semitieflader allen anderen Fahrzeugen in diesem Segment mit geteilten Achsen klar

überlegen.

Nooteboom. Gets you there.

WWW.NOOTEBOOM.COM

NEWSPOINT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 23 ]


Vortragsreihe des

Deutschen Abbruchverbandes

DEUTSCHER

ABBRUCHVERBAND

Die Vorgänge und Vertragsverhältnisse

im Abbruch werden

immer diffiziler. Die Pflichten

des Bauherrn, egal ob als Privatperson

oder als öffentliche

Hand, wachsen – nicht jedoch

automatisch seine Kenntnisse.

Der Deutsche Abbruchverband

e.V. (DA) hat es sich als maßgeblicher

Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband

in der Abbruchbranche

zur Aufgabe gemacht,

bezüglich der bestehenden

Wissenslücken Abhilfe zu schaf-

Erfolgreich auf der IFAT

Christian Coolsaet, Geschäftsführer

von Volvo Group Trucks Central

Europe.

VOLVO TRUCKS

Die IFAT 2016 war für Volvo

Trucks ein großer Erfolg. Im

Mittelpunkt des Publikumsinteresses

standen das Niederflur-Fahrzeug

Volvo FE LEC und

fen. Der Verbandsvorstand hat

daher den im Verband ansässigen

Arbeitskreis der Fördermitglieder

Ingenieurbüros damit

beauftragt, eine bundesweite

Vortragsreihe mit dem Thema

„Aufgaben und Pflichten des

Bauherrn im Abbruch“ zu entwickeln.

Die Vortragsreihe des DA, als

Halbtagesseminar konzipiert,

soll deutschlandweit Bauherren

und deren Vertreter für abbruchrelevante

Themen sensibilisieren

und ihnen ihre Pflichten

deutlich machen. Bei den ersten

der multifunktionale Volvo FMX

4x4 mit automatischem Allradantrieb.

Der ausgestellte Volvo FE LEC

(Low Entry Cab) fand mit Hecklader-Aufbau

großen Zuspruch

beim Publikum. Einzigartig

dabei: Das Niederflurfahrzeug

kombinierte einen kurzen Radstand

von 3.700 mm mit einem

großen Hecklader-Volumen von

21,4 Kubikmetern. Damit realisiert

der Volvo FE LEC maximale

Wendigkeit in eng bebauten

Wohngebieten bei gleichzeitiger

Leistungsfähigkeit hinsichtlich

des Ladevolumens.

Großen Andrang gab es auch

beim ausgestellten Volvo FMX

4x4 als Drei-Seiten-Kipper mit

Kran- und Winterdienstausrüstung.

Hier konnte der automatische

Allradantrieb und I-Shift

In einer Vortragsreihe die vom Deutschen Abbruchverband initiiert wurde,

konnten sich Teilnehmer über die Aufgaben und Pflichten des Bauherrn im

Abbruch informieren.

beiden Veranstaltungen am

18.02.2016 in Fürstenfeldbruck

und am 06.06.2016 in Hamburg

wurde ein Querschnitt durch

für Bauherrn, Planer und Behördenvertreter

wichtige und aktuelle

Themen gebildet, die von

versierten Referenten sowohl

Im Vergleich zum ersten IFAT-Auftritt 2014 kamen in diesem Jahr deutlich

mehr Besucher auf den Stand von Volvo Trucks.

Crawler die Fachbesucher überzeugen.

Schließlich schaltet sich

der Allradantrieb nur ein, wenn

er wirklich gebraucht wird,

und spart damit Kraftstoff. Die

Kriechgänge sind vor allem bei

großen Anfahrtzuglasten sowie

bei kleinen Arbeitsgeschwindigkeiten

im Mäh- und Winterdiensteinsatz

von Vorteil.

VOLVO TRUCKS DEUTSCHER ABBRUCHVERBAND

fachlich fundiert als auch stets

praxisorientiert vermittelt wurden.

Das nächste Seminar wird

am 27. September 2016 in Köln

stattfinden, weitere Termine folgen.

Infos hierzu gibt es auf der

Homepage des Deutschen Abbruchverbandes.

„Seit der ersten Teilnahme von

Volvo Group Trucks auf der IFAT

2014 haben wir unsere Kompetenz

und unsere Angebote für

die Branche stark ausgebaut. Ich

bin mit dem Verlauf der Messe

sehr zufrieden“, resümiert Christian

Coolsaet, Geschäftsführer

von Volvo Group Trucks Central

Europe.

Neue Geschäftsführung

Seit 17 Jahren Ihr Spezialist

ALLU

Ende Mai hat die Firma Allu bekannt

gegeben, dass Sabine Püschel

zur Geschäftsführerin des

Unternehmens ernannt worden

ist. Damit tritt sie die Nachfolge

des bisherigen Geschäftsführers

Wolfgang Reinhardt an. Sabine

Püschel verfügt über langjährige

Erfahrung, einen intensiven

Kundenkontakt sowie eine enge

Zusammenarbeit sowohl mit

dem deutschen als auch dem

internationalen Allu Team.

Sabine Püschel ist die Nachfolgerin

von Wolfgang Reinhardt.

ALLU

[ 24 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


GOLDHOFER

SC&RA Environmental Award gewonnen

Stefan Fuchs präsentiert den gewonnenen

SC&RA Environmental Award.

GOLDHOFER

Auf der Jahrestagung der SC&-

RA wurde die Goldhofer Aktiengesellschaft

für ihr innerbetriebliches

Engagement zum

Schutz der Umwelt mit dem

Environmental Award ausgezeichnet.

Den renommierten „Environmental

Award“ für nachhaltige

Umweltkonzepte durfte die

Goldhofer Aktiengesellschaft

im Rahmen der diesjährigen

Jahrestagung der Specialized

Carriers & Rigging Association

(SC&RA) am 30. April 2016 im

Rahmen einer Abendgala in

Orlando/ Florida entgegennehmen.

Die Jury würdigte damit die

umfassenden Maßnahmen des

Herstellers für Spezialtransportfahrzeuge,

ein ganzheitliches

System für „Nachhaltigkeit und

Umweltschutz“ im Unternehmen

zu realisieren.

Dr. Reinhard Mann, Senior Manager

GAS-Region bei Nilfisk.

NILFISK

110-jähriges Jubiläum

NILFISK

Seit vielen Jahrzehnten gehört

das Unternehmen Nilfisk

zu den Hauptakteuren seiner

Branche. Qualitätsdenken und

Innnovationsgeist gehören seit

der Firmengründung vor 110

Jahren zu den Triebfedern des

Erfolgs. Alles begann mit 2.000

Kronen Startkapital, einer alten

Drehbank und einem Bohrer

in einer Hinterhofwerkstatt in

Kopenhagen. Die Erwartungen

an ein kontinuierliches Wachstum

sind heute noch so hoch

wie zu den Gründerzeiten. Mit

dem Startschuss der Unternehmensstrategie

„Accelerate“ hat

sich Nilfisk für die Jahre 2015

bis 2018 ehrgeizige Ziele gesteckt.

Ein neues Ziel ist das auf

Marktführung ausgerichtete

Wachstum. „Durch ‚Accelerate’

wollen wir unseren Marktanteil

erhöhen, indem wir konsequent

in Wachstum investieren und

unsere Angebote den Kunden

noch verständlicher machen.

Unser Ziel ist der Ausbau unserer

Unternehmenstätigkeit,

um langfristig Marktführer im

professionellen Reinigungssegment

zu werden. Der Blick auf

das profitable Wachstum des

vergangenen Jahres zeigt dabei,

dass wir auf dem richtigen Weg

sind“, so Dr. Reinhard Mann, Senior

Manager GAS-Region bei

Nilfisk.

Positive Messebilanz

RENAULT TRUCKS

Auf der IFAT 2016 präsentierte

sich Renault Trucks als Full-Range

Anbieter für die Kommunalund

Entsorgungswirtschaft. Die

Anzahl der Fachbesucher lag in

diesem Jahr nochmals deutlich

höher als im Jahr 2014.

Der Renault Trucks D 16 4x4 mit

Meiller-Dreiseitenkipper und

einer Winterdienstausrüstung,

der großes Interesse bei den

RENAULT TRUCKS

Besuchern weckte, war im Innenbereich

des Messestandes

ausgestellt.

Das Fahrzeug ist mit seinem Allradantrieb,

dem blattgefederten

4x4-Fahrgestell, der dreiteiligen

Stoßstange aus Stahl und dem

Schutzgitter vor den Scheinwerfern

optimal für die vielfältigen

winterdienstlichen Aufgaben

geeignet. Über die zwei

beleuchteten Einstiegsstufen

gelangen Fahrer und Beifahrer

auch im Dunkeln zusätzlich sicher

und bequem ins Fahrerhaus.

„Renault Trucks hat sich auf

der IFAT 2016 als Full-Range Anbieter

für den Kommunal- und

Entsorgungsbereich vorgestellt

und gezeigt, dass wir attraktive

Lösungen und Angebote für

genau diese Branchen anbieten

können“. fasst Burkhard Zech,

Fleetsales Manager Public Tender,

zusammen.

Burkhard Zech, Fleetsales Manager

Public Tender von Renault Trucks.

MATERIAL- UND RAUMCONTAINER

F L A D A F

I ®

Q U A L

I T Ä T

LAGERCONTAINER

RAUMCONTAINER

SANITÄRCONTAINER

700 WEITERE ARTIKEL

KATALOG-DOWNLOAD:

WWW.SAEBU.DE

SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | Internet: www.fladafi.de | E-Mail: bau@saebu.de

NEWSPOINT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 25 ]


Die Nordbau in Neumünster will auf der diesjährigen Messe (7. bis 11.

September 2016) alle Bauverantwortlichen umfassend über die erhöhten

Bauanforderungen informieren und gibt einen Überblick über die Neuheiten

bei den Baumaschinen.

Nordbau informiert über

erhöhte Anforderungen

für Bauleiter

NORDBAU

Verschärfte Sicherheitsvorschriften

und umfassendere

Dokumentationspflichten: Die

Erweiterungen der Baugesetze

in den vergangenen Jahren haben

erhebliche Auswirkungen

auf die Arbeit von Bauleitern

und Polieren. Die Nordbau in

Neumünster will auf der diesjährigen

Messe (7. bis 11. September

2016) alle Bauverantwortlichen

umfassend über die

erhöhten Bauanforderungen

informieren und gibt einen

Überblick über die Neuheiten

bei den Baumaschinen.

Bot früher das Baugesetz lediglich

den Rahmen für Sicherheitsvorgaben,

so geben

die technischen Regeln für die

Betriebssicherheit (TRBS) in-

NORDBAU

zwischen sehr detaillierte Anforderungen

vor. Neben den Arbeitsschutzvorschriften

wurden

vor allem auch die Dokumentationspflichten

deutlich verschärft,

was zu Mehraufwänden im Baumanagement

führt. „Die Auslegung

des TRBS ist wesentlich

strenger geworden. Bei Missachtung

der Vorschriften gibt

es unter Umständen harte strafoder

sogar zivilrechtliche Konsequenzen.

Uns ist es deshalb sehr

wichtig, auf der Nordbau alle

Bauverantwortlichen über die

aktuellen Herausforderungen

zu informieren“, berichtet Dieter

Schnittjer, Geschäftsführer

vom Verband der Baubranche,

Umwelt- und Maschinentechnik

e.V. (VDBUM). Schnittjer ist auch

Mitglied des Messebeirates der

Nordbau.

Hausausstellung zum

33-jährigen Jubiläum

STEHR

Das Unternehmen Stehr verzichtete

in diesem Jahr auf

die Teilnahme an der Bauma.

Stattdessen wurde das 33-jährige

Jubiläum im Rahmen einer

Hausmesse gefeiert. Dabei

verzeichnete der Veranstalter

während der drei Messe-Tage

rund 4.000 Besucher.

Auf dem Testgelände konnte

dabei sämtliche Stehr Maschinen

getestet werden. Highlights

der Messe waren unter anderem

der Stehr Minigrader SUG 20, für

den Gäste aus den USA und Australien

angereist waren, sowie

der 500 PS starke Fendt 1050

mit angebauter Stehr Fräse SBF

24/2. Auf einem Verdichtungsparcours

konnten die Besucher

zudem den Plattenverdichter

SBV testen. Ebenfalls vorgeführt

wurde das Baggermischrad SBM

Ex - Mix 10. Das Unternehmen

Stehr hatte als Vorführer einen

Anwender gewinnen können,

der schon mehrere Jahre mit der

Kombination Baggermischer/

Verdichterrad arbeitet. Dieser

hatte sämtliche Schaufelseparator-Systeme

getestet, bevor er

sich für das Stehr-System entschied.

Überzeugt habe ihn die

Stundenleistung von 800 m³/h

die mit dem Baggermischrad erreicht

werden kann.

Die Maschinendemonstrationen, die das Unternehmen Stehr im Rahmen

seiner Hausmesse in diesem Jahr veranstaltete, stießen seitens der Besucher

auf großes Interesse.

STEHR

SBH

Neues Führungsteam

Das neue SBH Führungsteam (v.l.): Armando Magalhaes, Technischer Leiter,

Ulrich Klöppels, Kaufmännischer Leiter, Tim Deussen, Vertriebsleiter und

Prokurist.

SBH

Das Heinsberger Unternehmen

SBH Tiefbautechnik ist einer der

Weltmarktführer für Verbausysteme.

Die Technik, die für Sicherheit

im offenen Grabenverbau

sorgt. Zum Beispiel bei Kanalneubauten

oder -sanierungen,

beim Verlegen von Rohrleitungen

und Kabeln sowie beim

Grabenverbau im Garten- und

Landschaftsbau. Mit einem neuen

Führungsteam will das mit

über 70% Exportanteil expandierende

Unternehmen seine

Position in den nationalen und

internationalen Märkten weiter

festigen und ausbauen. Unter

dem alleinigen geschäftsführenden

Gesellschafter Wolfgang

Deussen übernimmt Armando

Magalhaes die technische Leitung

von Herbert Clemens, der

aus dem Unternehmen ausschied.

Die Leitung aller kaufmännischen

Bereiche unterliegt

weiterhin Ulrich Klöppels und

mit Tim Deussen, der die Leitung

des Vertriebs verantwortet und

jüngst mit Prokura ausgestattet

wurde, rückt die junge Generation

mit in die Verantwortung.

[ 26 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


SKYLOTEC

Unternehmens-Übernahme

Dr. Kai Rinklake (rechts im Bild) heißt

Anthron in der Skylotec-Familie

willkommen.

SKYLOTEC

Die Firma Skylotec übernimmt

das slowenische Familienunternehmen

Anthron. Damit

erweitern die Absturzsicherungshersteller

ihre

Fertigungskapazitäten und vergrößern

zugleich das Produktprogramm.

Anthron zählt zu

den wichtigsten Herstellern

und Entwicklern von speziellen

Hartwaren und Sicherungsgeräten

für die Bereiche Industrielle

Absturzsicherung und

Klettersport.

1989 gegründet, verfügt das

Familienunternehmen Anthron

über langjährige Erfahrung in

der Entwicklung und Produktion

von Sicherungsgeräten,

Seilklemmen, Umlenkrollen und

Abseilgeräten. Mit der Übernahme

baut Skylotec seine Fertigungsmöglichkeiten

sowie sein

Know-how im Bereich dieser

Hartwaren aus, um im Interesse

seiner Kunden weitere Expertise

hinzuzugewinnen. Die elf Mitarbeiter

werden weiterhin am

Standort im slowenischen Izola

beschäftigt bleiben, wo die nun-

mehr vierte Produktionsstätte

von Skylotec in Zukunft weiter

ausgebaut werden soll. „Als Hersteller

ist es uns wichtig, dass

wir nicht allein durch die Qualität

unserer Produkte überzeugen.

Liefertreue und Flexibilität

bei der Fertigung sind ebenso

wichtige Faktoren“, sagte Dr. Kai

Rinklake, Geschäftsführer von

Skylotec. „Wir freuen uns, mit

dieser Integration einen Partner

zu gewinnen, um unsere Kapazitäten

auszubauen und den Ansprüchen

unserer Kunden auch

in Zukunft gerecht zu werden.“

Zahl der Entsendungen weiter

gestiegen

JCB

SOKA-BAU

Die Zahl der nach Deutschland

entsandten Bau-Arbeitnehmer

ist im vergangenen Jahr erneut

gestiegen. Seit dem Krisenjahr

2009 hat die Zahl damit durchgängig

zugenommen. Allerdings

lag die Zahl der Entsendungen

zu Beginn der 2000er

Jahre noch deutlich höher.

Nach Herkunftsländern betrachtet

führt Polen nach wie

vor die Liste der Entsendestaaten

an, andere osteuropäische

Länder wie Ungarn, Slowenien

und vor allem Rumänien haben

aber an Bedeutung gewonnen.

Die Zahl der nach Deutschland

entsandten Bau-Arbeitnehmer

ist im vergangenen Jahr auf

106.964 Arbeitnehmer gestiegen.

Dies geht aus den Meldungen

der Entsendebetriebe zum

Urlaubsverfahren bei SOKA-Bau

hervor. Mit rund 9 % war der Anstieg

aber schwächer als in den

vergangenen beiden Jahren, als

die Zahl der Entsendungen noch

um jeweils rund 10 % bzw. 18 %

zugenommen hat. Seit 2009

ist die Zahl der Entsendungen

in die deutsche Bauwirtschaft

stetig gestiegen – im Vergleich

zur Jahrtausendwende liegt die

Zahl der Entsendungen aktuell

aber auf einem niedrigeren Niveau.

Im Jahr 2001 wurden noch

rund 121.000 Arbeitnehmer

nach Deutschland entsandt.

Das Unternehmen JCB feierte im April die Produktion ihres 200.000sten

Teleskopladers.

Produktion des 200.000sten

Teleskopladers

JCB

Nach der Produktion des ersten

Teleskopladers 1977 dauerte es

rund 30 Jahre, bis das Unternehmen

JCB die ersten 100.000 Maschinen

verkauft hatte.

Nur 10 Jahre später folgten die

zweiten 100.000. Im April fei-

erte JCB die Produktion seines

200.000sten Teleskopladers.

Heutzutage fertigt der Hersteller

insgesamt 90 verschiedene Teleskoplader-Modelle.

88 davon

werden in der englischen Zentrale

gefertigt.

Die Zahl der nach Deutschland entsandten Bau-Arbeitsnehmer ist 2015

erneut gestiegen. Das Ranking der Herkunftsländer führt Polen an.

NEWSPOINT

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 27 ]


SANY

Integrationsvereinbarung für

Baggersteuerung

Unter den Gewinnern der drei Minibagger vom Typ SY16 befanden sich

Xavier Lucand aus Frankreich und das holländische Unternehmen Blokland.

Gewinner nehmen

Bagger in Empfang

SANY

Der chinesische Baumaschinenhersteller

Sany hat während

der Bauma-Woche drei

Bagger verlost. Teilnehmen

konnte jeder, der sich mithilfe

seines Smartphones zwi-

schen dem 11. und 17. April

am Stand des Unternehmens

registriert hatte. Zwei der Gewinner

haben ihre Preise Anfang

Juni am Sany Standort in

Bedburg in Empfang genommen.

TOPCON

Am 20. Mai haben die Unternehmen

Topcon Positioning

und Volvo CE bekannt gegeben,

dass man gemeinsam an

einer Topcon-Lösung für die

3D-Maschinensteuerung (3D-

MC) arbeitet. Die Technologie

soll sich nahtlos in die 2D-Maschinensteuerung

„Volvo Dig

Assist“ auf Volvo-Baggern und

Workflow-Lösungen für Entwurfs-

und Bestandsdaten von

Topcon einfügen.

Diese 3D-MC-Lösung von Topcon

auf Volvo-Baggern ist dazu

gedacht, die Funktionen von

„Volvo Dig Assist“ um Unterstützung

für 3D-Entwurfsdateien

und eine Anbindung an die Topcon-Plattformen

für Prozesse

auf der Baustelle zu erweitern.

„Wir freuen uns darüber, unsere

3D-Baggersteuerung direkt mit

Volvo Dig Assist zu verknüpfen“,

so Ulrich Hermanski, Vice President

Construction Business

EMEA (Europa, Naher Osten,

Afrika) bei Topcon. „Unsere Kunden,

die bereits eine 3D-Maschinensteuerung

von Topcon

vorziehen, können nun deren

bewährte Leistung auch in Verbindung

mit der Volvo-Baggerlösung

einsetzen.“

„Durch die Integration können

wir nun das beste beider Welten

für unsere Kunden bieten“,

erklärt Niels Haverkorn, Vice President

Solutions bei Volvo CE.

„Sie können Volvo-Bagger und

Dig Assist um die 3D-Maschinensteuerung

eines der größten

Anbieter für Vermessungsgeräte

in der Branche ergänzen.“

SORTIMO

Immer. Sicher. Dicht.

Das ZAPPO-Prinzip

Einzelhauseinführung für Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation

Harzinjektionsschlauch

Harzinjektionsschlauch

2K-Injektionsharz-Sperre

Grabenlos. Sicher. Dicht.

Die bessere Alternative:

Innovative Abdichtsysteme für den grabenlosen Hausanschluss

von Hauff-Technik.

Wasserdichte Argumente gefällig? Rufen Sie an: +49 7322 1333-0

kabelrohrehauseinführungen +

Hauff-Technik GmbH & Co. KG

Robert-Bosch-Straße 9

89568 Hermaringen, GERMANY

Tel. +49 7322 1333-0

Fax +49 7322 1333-999

2K-Injektionsharz-Sperre

office@hauff-technik.de

www.hauff-technik.de

Die Fahrzeuge der Eniva-M-Gruppe fahren mit Sortimo Einrichtung.

Kooperation geglückt

SORTIMO

Die Envia-M-Gruppe, regionaler

Energiedienstleister für

Strom und Gas in Ostdeutschland,

stattet 70 Servicefahrzeuge

mit Fahrzeugeinrichtungen

des Unternehmens Sortimo International

aus. Dabei profitieren

die einzelnen Fachbereiche

Strom, Gas und Biogas von individuellen

Ausbaukonzepten.

Die Fahrzeuge der Servicetechniker

sind auf die speziellen

Bedürfnisse der Gruppe angepasst.

Die Envia-M-Gruppe setzt

dabei auf unterschiedliche Modelle

des Herstellers Volkswa-

gen Nutzfahrzeuge: Im Bereich

Gas ist beispielsweise mit dem

Transporter 6 ein umfangreich

ausgestattetes Servicemobil

unterwegs, das mit einem Globelyst

Regal auf einem Schwerlastauszug

aus der seitlichen

Schiebetür des Fahrzeuges herausgezogen

und ergonomisch

bedient werden kann. Mit dem

integrierten Schraubstock kann

der Monteur zudem Anpassungen

direkt vor Ort vornehmen.

Fest installierte Halterungen für

Schaufeln sorgen dafür, dass

diese sicher und schnell greifbar

im Fahrzeug verstaut sind.

[ 28 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

nzeige_bauMAGAZIN_90x130mm_Grabenlos.indd 1 08.12.2015 14:37:23

NEWSPOINT


ERDBEWEGUNG

ZEPPELIN

Unternehmer Torsten Stascheit (Zweiter von links hinter dem Schild) mit seinem Team und Mietstationsleiter Dirk Fuhrmann links neben ihm sowie Robert

Gellert, Serviceleiter, dahinter.

Ferngesteuerte Raupe erstellt

Brandschutzstreifen in verseuchtem Gebiet

SONDEREINSATZ

40 Jahre lang war sie ein Abwurfplatz für Bomben des russischen

Militärs – alleine der Name für das Gelände „Bombodrom“

spricht für sich. Seit Ende des Kalten Krieges lauern tausendfach

Blindgänger auf der Kytitz-Ruppiner Heide, eine der größten

zusammenhängenden Heideflächen Europas, im Nordwesten von

Brandenburg im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Damit der Wald die

Heidefläche nicht komplett verdrängt, das Heidekraut sich besser

regenerieren kann und die enorme Artenvielfalt mit 79 Vogelarten

erhalten bleibt, müssen jedes Jahr 50 bis 150 Hektar von dem

Fauna-Flora-Habitat-Gebiet kontrolliert abgebrannt werden. Um

zu verhindern, dass sich das Feuer zu weit ausbreitet, wird von der

Firma Stascheit Kampfmittelräumung aus Gardelegen ein Netz

aus Brandschutzstreifen angelegt. Das Abschieben des Bodens

dafür übernimmt ein ferngesteuerter Cat Kettendozer D6N. Er wird

von einem Sicherheitsabstand aus tausend Metern Entfernung

via Monitore und Joystick in einem Begleitfahrzeug der Stascheit

Kampfmittelräumung bewegt.

Die Raupe wurde von dem Unternehmen bei der Mietstation von

Zeppelin Rental in Magdeburg gemietet. „Wir nutzen die Möglichkeiten

der Miete bei Zeppelin Rental schon lange und arbeiten eng

mit Mietstationsleiter Dirk Fuhrmann zusammen, weil wir so Maschinen

gezielt projektbezogen einsetzen können und bundesweit

betreut werden. In diesem konkreten Fall stellte der Auftrag ganz

spezielle Anforderungen an die Maschinentechnik, um kein Menschenleben

zu gefährden“, erklärt Geschäftsführer Torsten Stascheit.

Für die beiden Unternehmen ist dieser Einsatz keine Routine, auch

wenn in der Vergangenheit immer wieder Aufgaben rund um die

Bergung von Munition in enger Zusammenarbeit realisiert wurden,

als etwa ein Kettenbagger mit Panzerglas gemietet wurde.

Niederlassung übernimmt den Umbau

Bislang war keine ferngesteuerte Baumaschine erforderlich. Bevor

die Raupe in den Mieteinsatz gehen konnte, wurde sie von Servicemitarbeitern

in der Niederlassung Magdeburg für diesen Einsatz

ausgerüstet. Zusammen mit der Abteilung Customizing wurde der

Umbau verwirklicht, der eine Premiere darstellt – auch wenn schon

für den Umschlag von tausend Grad heißer Hochofenschlacke

wie in einem Stahlwerk ein Cat Radlader 980K dementsprechend

umgerüstet wurde. „So einen Umbau und so einen Eingriff in das

CanBUS-System der Maschine realisiert man nicht alle Tage“, meint

Robert Gellert, Serviceleiter der Niederlassung Magdeburg. Da alle

Bedienelemente in diesem Dozer auf elektronischer Basis funktionieren,

mussten keinerlei Hydraulikschläuche angefertigt oder umgebaut

werden.

Somit greift die Steuerung ausschließlich in die Elektronik des Maschinencontrollers

ein (PWM 500Hz). Für jedes Bedienelement wurde

eine Platine mit entsprechender Software installiert, sodass es

für den Maschinencontroller keinen Unterschied macht, ob nun der

Joystick der Maschine oder der Joystick an der Fernbedienung die

entsprechende Funktion ansteuert. Dazu musste man sich Schritt

für Schritt vortasten, um beispielsweise ein weiches Anfahren und

Anhalten der Maschine zu realisieren.

Funktechnik ermöglicht Fernsteuerung

Um die Fernsteuerung bei der Raupe in die Tat umzusetzen, wurde

die Firma Cavotec ins Boot geholt, die sich auf die Steuerung von

Hochbaukranen spezialisiert hat. Cavotec stellte die entsprechenden

Antennen für den Umbau zur ferngesteuerten Raupe bereit.

Damit sich die Funksignale nicht in die Quere kommen und es keine

Überlagerung der Funkfrequenz von 433 Hertz gibt, wurden zwei

Antennen verbaut – eine vertikale und eine horizontale. In der Heide

wurde dann ein zehn Meter hoher Funkmast mit 900 Megahertz

ERDBEWEGUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 29 ]


Im Begleitfahrzeug steuern die Mitarbeiter Tobias Schulze und Maik Bothe im

Wechsel die Baumaschine, quasi wie von einer Computerkonsole aus.

Kameras auf dem Kabinendach erfassen die komplette Arbeitsumgebung.

aufgestellt, der alle Raupensignale, wie zum Beispiel Videosignale

und Positionsdaten, an die Kommandozentrale, welche außerhalb

der rund 30 Quadratkilometer großen Bearbeitungsfläche liegt,

überträgt. Alleine die vier Kameras auf dem Kabinendach des Kettendozers

weisen auf eine besondere Form der Überwachung und

eine Kommandozentrale hin, wie sie nicht alltäglich für eine Baumaschine

ist. Kamera eins zeichnet den Bereich nach vorne auf, Kamera

zwei und drei die Ecken des Raupenschilds und Kamera vier

den Ripper, der schweres Wurzelwerk aus dem Boden reißt. Eine

fünfte Kamera überträgt die Daten der Armaturentafel der Kabine.

Alle Kameras erfassen die komplette Arbeitsumgebung, anhand derer

die Mitarbeiter Tobias Schulze und Maik Bothe im Wechsel die

Baumaschine, quasi wie von einer Computerkonsole aus, in einem

Begleitfahrzeug bewegen, nach vorne und rückwärts fahren lassen

können. „Ich bin noch nie zuvor auf einer Raupe gesessen, doch das

ist auch gut so, denn wer hier entsprechende Erfahrung hat, würde

komplett anders reagieren.

Container liefert den Strom

In diesem Fall sind jedoch mehr Fähigkeiten wie beim Umgang mit

einer Playstation gefragt“, so Tobias Schulze. Er braucht einen dicken

Daumen, wenn er den Joystick lenkt und muss sich auf den Zeitverzug

der Datenübertragung von einer viertel Sekunde einstellen, was

sich auf das Reaktionsvermögen der Baumaschine auswirkt. Überwacht

wird die Baumaschine zusätzlich in einem bei Zeppelin Rental

von der Stascheit Kampfmittelräumung angemieteten Container via

Computerbildschirme.

Die Mietstation stellte darüber hinaus ein Stromaggregat für die

Stromversorgung des Containers bereit. Denn auch die Monitore

müssen ans Stromnetz angeschlossen werden, auf denen die bereits

zurückgelegte beziehungsweise noch abzufahrende Wegstrecke

der Raupe angezeigt wird. Jede Position der Baumaschine wird

aufgezeichnet und deren Daten dann gesendet. Doch die Heide

bietet ein schlechtes Funknetz.

Darum installierte Stascheit ein eigenes Datenfunknetz, um bewegte

Bilder und Videos der Raupe auch gleich in den Container

zu übertragen. Alle Bilder, die aufgezeichnet werden, dienen Tobias

Schulze und Maik Bothe, sich zu orientieren, wenn sie aus tausend

Metern Abstand das 19 Tonnen schwere Arbeitsgerät den Heideboden

samt drei Meter breitem Sicherheitsstreifen abschieben lassen.

Dabei kommt eine GPS-Steuerung zum Einsatz.

Im Einsatz hält das Begleitfahrzeug rund 1.000 Meter Sicherheitsabstand zum ferngesteuerten Dozer.

[ 30 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Mit einer Platte aus Hardox-Stahl sind der Kühler sowie der darunter liegende

Motor zusätzlich geschützt.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen

Die Heide wurde im Vorfeld komplett vermessen und entsprechende

Wegepunkte wurden gesetzt, welche der exakten Positionierung

der Baumaschine dienen. Anhand der Bildschirme und der Korrekturdaten

sehen Tobias Schulze und Maik Bothe, wie sie die Raupe auf

dem Gelände manövrieren müssen. Diese Aufgabe ist hochriskant.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen waren beziehungsweise sind darum

für den Baumaschineneinsatz unumgänglich. Mit einer Platte aus

Hardox-Stahl sind der Kühler sowie der darunter liegende Motor zusätzlich

geschützt. Fachleute der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

vermuten auf dem Areal nicht nur herkömmliche Bomben

und Granaten, sondern auch hochexplosive und seit dem Osloer

Abkommen international geächtete Streuwaffen wie Kugelbomben.

Diese enthalten rund hundert Stahlkugeln mit jeweils hundert

Gramm Sprengstoff und könnten im schlimmsten Fall mit einer Geschwindigkeit

von bis zu 1.200 Metern pro Sekunde detonieren.

3,4 Kilometer Tagesleistung

Die sowjetische Armee wollte deren Wirkung auf Flugzeuge testen,

die in eigens errichteten Hangars ausrangiert worden waren und

auf dem Gelände abgestellt wurden. Auf etliche Kugelbomben ist

man in der Kyritz-Ruppiner Heide bereits gestoßen und konnte sie

unschädlich machen, bevor sie ihre verheerende Wirkung entfalten

konnten. Doch die Dunkelziffer ist hoch – wie viele dieser Kampfmittel

damals abgeworfen wurden und nicht detonierten, weiß

niemand so genau. Auf sie könnte die Raupe also jederzeit treffen,

wenn sie das Material mit ihrem 3,4 Meter breiten Schild in bis zu 20

Zentimetern Tiefe für den Brandschutzstreifen auf einer Länge von

68 Kilometern abträgt. Der äußere Ring des Brandschutzstreifens

muss auf fünf Meter Breite und der innere Ring auf drei Meter Breite

angelegt werden. Das Zeitfenster beträgt für diese Arbeiten mehrere

Wochen. 3,4 Kilometer an Tagesleistung wurden kalkuliert.

WÄHLEN SIE

DIE RICHTIGE!

LEICHT UND EINFACH

C2

9,5 kW

Kettenantrieb

ROBUST UND DIREKT

D10 / D15 /

D20 / D30

29 kW / 41 kW

70 kW / 110 kW

Direktantrieb

STARK UND KOMPAKT

G5 / G5 twin

22 kW / 44 kW

Getriebeantrieb

KRAFT UND TECHNIK

G45 / G55 /

G125

140 kW /220 kW /

400 kW

Getriebeantrieb

Ende der Gesamtmaßnahme im Jahr 2020

„Wir müssen uns akribisch vorarbeiten. Wichtig ist es, dass wir die

vorgesehene Fläche sauber abschieben. Das kostet Zeit, aber in

diesem Fall geht Qualität vor Quantität“, so Torsten Stascheit. Ist der

Sicherheitsstreifen angelegt, wird noch mal akribisch alles nach Munition

abgesucht. Sicherheit hat oberste Priorität – erst wenn feststeht,

dass der Boden von Blindgängern befreit ist, darf die Fläche

kontrolliert in mehreren Schritten abgebrannt werden. Danach wird

noch einmal das Gelände nach Munition abgesucht. Keiner will hier

ein unnötiges Risiko eingehen. 2020 soll die Gesamtmaßnahme abgeschlossen

sein. Hat die Raupe ihre Aufgabe in wenigen Wochen

erledigt, wird sie im Anschluss zurückgebaut und steht bei Zeppelin

Rental im Mietpark bundesweit für die nächsten Einsätze bereit.

FRÄSEN FÜR:

GEWINNUNG

TIEFBAU

KANALBAU

ABBRUCH

Rokla GmbH

Hauptstraße 197 · 74595 Langenburg · T 07905 941 99 0 · F 07905 941 99 20

info@rockwheel.com · www.rockwheel.com

ERDBEWEGUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 31 ]


Nächste Generation

4- bis 6-Tonnen

Midibagger

JCB

Nach der erfolgreichen Einführung der 6-, 8-, 9- und 10-Tonnen-Midibagger

im letzten Jahr bringt JCB nun vier weitere

Modelle mit Betriebsgewichten von 4,8 bis 5,7 Tonnen.

Als Versionen mit konventionellem, kurzem und Nullheck

kommen die Midibagger den Bedürfnissen von Anwendern

weltweit entgegen.

Beständige Leistung

Die vier neuen Modelle sind der 48Z-1, der den früheren

8045Z/8050ZTS ersetzt, der 51R-1 zur Ersetzung des 8050ZTS/RTS,

der 55Z-1 als Ablösung für den 8055ZTS/RTS und ein ganz neues

57C-1-Modell. Allen vier gemeinsam ist die langlebige Bauweise mit

100 %-Stahlkarosserie und robuster Vierplatten-Löffelstielkonstruktion.

Die Grabausrüstung ist zu 100 % mit Buchsen ausgeführt, was

die Schmierintervalle auf 500 Stunden verlängert. Vom Hersteller

wurden auch die Bolzenaufnahmepunkte zur Kombination mit einer

Anzahl herstellerfremder Löffelmarken überarbeitet, wobei sich

durch wahlweise hydraulische oder manuelle Schnellwechsler der

Anbaugerätewechsel noch zügiger gestaltet. Eine neue ECO-Löffelserie

mit umgestaltetem Profil sorgt für leichteres Befüllen und

besseren Materialrückhalt. Die Bagger zeichnen sich durch eine

überarbeitete Arbeitseinrichtung mit längerem Hauptausleger und

kürzerem Löffelstiel aus, woraus sich beim Beladen von Lkw und

Muldenkippern bis zu 5 % mehr Überladehöhe ergeben. Die aufgerüstete

Hydraulik unterstützt Leistung und Produktivität zudem mit

bis zu 9 % mehr Löffelausbrechkraft und 2 % höherer Reißkraft am

Löffelstiel, so der Hersteller.

Bedienerkomfort und Steuerung

Die Bagger verfügen über eine verbesserte Fahrerkabine, wobei

der 57C-1 denselben Aufbau nutzt wie die größere 10-Tonnen-Maschine.

Die Kabine bietet dem Fahrer laut Hersteller 18 % mehr Platz

und bis zu 11 % mehr Sicht, was sowohl dem Komfort als auch der

Alle vier Bagger sind, passend für den Einsatz in verschiedenen Gebieten, entweder

mit Stufe IIIA/Tier 4 Interim-Motoren von Perkins oder Tier 4 Final-Motoren

von JCB by Kohler zu haben.

JCB

Die neuen Midibagger können mit der optionalen „Safe Lift“-Funktion

komplett mit integriertem Hubüberlast-Warnsystem ausgestattet werden.

Als branchenweite Neuheit in dieser Gewichtsklasse bietet „Safe Lift“ eine Ampelgrafik

am Monitor sowie eine akustische Warnung, wenn sich die Maschine

der Überlastschwelle nähert.

Baustellensicherheit zugute kommt. Auch in den Ausführungen mit

Kurzheck und Nullheck punkten die Midibagger mit hohem Bedienerkomfort

– unter anderem dank reduzierten Geräuschen und Vibrationen

– und einfach auszutauschender Flachverglasung rundum.

Die auffälligste Weiterentwicklung im Inneren der Kabine sind

ein neuer Anzeigebildschirm und die Steuerung per Drehschalter,

ähnlich wie vom Pkw bereits bekannt, mit denen der Fahrer Zugriff

auf eine Fülle von Systemen und Informationen erhält. Die Pumpenleistung

in der Zusatzhydraulik ist von der Kabine aus auf zwei verschiedene

Anbaugeräte einstellbar, während eine Menü-Taste den

Drehschalter zwischen Funktionen zur Gasbedienung, darunter ein

„Leerlauf auf Knopfdruck“, und Menü-Modus umstellt. Die Kabine

wird außerdem mit einem neuen Folienschalterfeld zur Steuerung

von Zusatzkreiseinstellungen, Arbeitsscheinwerfern, Rundumleuchte,

Wischern und dem zusätzlichen „JCB 2Go“-Sicherheitssystem

für die Aktivierung der Hydraulik angeboten. Wie bei den größeren

JS-Baggern sind bei den Midi-Maschinen jetzt neun Leistungsarten

verfügbar, darunter ein Eco- und erstmals ein „H+“-Modus für schwere

Grabarbeiten. Die Maschinen können auch mit werkseitiger Vorbereitung

in Form einer programmierbaren dritten Zusatzfunktion

für einen Schwenkrotator geordert werden.

Niedrige Betriebskosten

Alle vier Bagger sind, passend für den Einsatz in verschiedenen Gebieten,

entweder mit Stufe IIIA/Tier 4 Interim-Motoren von Perkins oder

Tier 4 Final-Motoren von JCB by Kohler zu haben. Der Perkins-Motor

liefert 35,7 kW (48 PS) und 143 Nm Drehmoment, während der

JCB by Kohler-Motor dem Bediener 36 kW (48 PS) und 225 Nm an

die Hand gibt. Der Zugang zum Motor wurde dank weit öffnenden

Stahlabdeckungen hinten und seitlich an der Maschine verbessert.

Bei der neuen Kabine ist außerdem – ohne Werkzeuge – ein Teil des

Bodens herausnehmbar, um Zugang zu wesentlichen Hydraulikkomponenten

zu erhalten. Eine buchsenbestückte Grabausrüstung

mit 500-Stunden-Schmierintervallen reduziert Stillstandzeiten und

den täglichen Wartungsaufwand, womit der Kunde von niedrigeren

Gesamtbetriebskosten und von höherer Produktivität profitiert. Eine

offene Unterwagenkonstruktion mit abgeschrägten Laufwerksträgern

vereinfacht die Reinigung und verhindert Materialansammlungen.

Alle Modelle sind mit dem „JCB LiveLink“-Telematikdienst zur

Fernüberwachung und Ortung der Maschine erhältlich. Dieser informiert

Kunden über Arbeitsstunden der Maschine, Kraftstoffstand

und Verbrauch und kann zahlreiche kritische Systemwarnungen

weiterleiten.

[ 32 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Mobilbagger mit überarbeitetem Oberwagen

NEUES DESIGN

Auf der Bauma 2016 hat die Firma Atlas aus ihrer breit aufgestellten

Mobilbaggerreihe erstmals den 160W in einer Ausführung mit

komplett überarbeitetem Oberwagen, neuer Kabine und neuer

elektronischer Steuerung „der 6. Generation“ gezeigt. Alle Atlas-Mobilbagger

mit dieser Steuerung verfügen neuerdings werksseitig

über ein weiteres Ausstattungsmerkmal: ein neues Tastenfeld sowie

einen Multi-Funktions-Button (MFB) zur Bedienung des neuen

Farbdisplays und der einzelnen Funktionen. Zusätzlich können über

eine Option am Display Ölmenge und Öldruck für jedes Werkzeug

direkt in Liter pro Minute und Bar eingestellt werden. Somit lassen

sich alle Anbaugeräte präzise, schnell und unkompliziert wechseln

und einstellen. Als Option können die Atlas-Modelle 140 W bis 220 W

mit Zwillingsbereifung des Herstellers Caliber ausgestattet werden.

Kleinere Ausstattungsmerkmale sind ein zweiter, am Unterwagen

montierter Werkzeugkasten und 2.750 mm breite Achsen und Planierschild.

Eine Kühlbox und ein Radio mit USB-Anschluss sorgen

für mehr Bedienerkomfort. Angetrieben wird der Bagger von dem

bewährten Deutz TCD 6.1 Dieselmotor mit Turbolader, der eine Leistung

von 105 kW (143 PS) liefert.

ATLAS

Panoramaansicht der neuen Tier 4 Final Kabine mit neuen Bedienelementen

der Steuerung „der 6. Generation“.

Der 160 W mit komplett überarbeitetem Oberwagen.

your competent partner

for Drilling Tools!

Ankerbohren

Geothermiebohren

Auswurfpreventersysteme

Aufschlussbohrwerkzeuge

HDI-Bohren

Kellybohren

Schneckenbohren

Soilmix

Reibschweißen

EMDE Industrie-Technik GmbH ▪ D-56412 Nentershausen

+49 (0) 64 85 - 187 04 - 0 ▪ www.emde.de ▪ info@emde.de

ERDBEWEGUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 33 ]


Neuer Gitterlöffel sorgt für mehr Durchsatz

VOR- UND ABSIEBUNG

Im Zuge der Umstrukturierung hat der Löffel- und Schaufelbauer

ZFE, der seit November 2013 Mitglied der HS-Schoch Unternehmensgruppe

ist, einen neuen Gitter- und Sortierlöffel entwickelt.

Der Löffel kommt in Steinbrüchen bei der Gesteinsgewinnung

insbesondere bei der Vor- und Aussiebung zum Einsatz.

Getreu der Devise von Hermann Schoch, „Wir entwickeln und produzieren

Produkte, welche die Prozesskette von unseren Kunden

optimieren“, hat die Acherner Löffelschmiede einen Gitterlöffel mit

quer laufenden Streben aus Rundmaterial mit in die Produktfamilie

aufgenommen. „Denn an den runden Streben verkantet sich wesentlich

weniger Material und der Durchsatz ist dementsprechend

höher“, so Hermann Schoch weiter über das erste Kundenfeedback.

Hochwertige Materialien

Damit die Freude am neuen Arbeitsgerät möglichst lange anhält,

ist der Löffel komplett aus Hardox gefertigt. Das Gleiche gilt für die

querlaufenden Streben, auch diese sind aus Hardox Rundmaterial.

Abhängig von der jeweiligen Ausführung kommt dabei 40 - 60 mm

starkes Rundmaterial zum Einsatz. Lieferbar ist das Arbeitsgerät

für Baggergrößen von 15 - 40 t und je nach Ausführung mit einer

Schnittbreite von 1.200 - 1.800 mm. Auf Kundenwunsch sind auch

andere Ausführungen erhältlich. Der Abstand der Gitterstäbe kann

je nach Einsatzart ebenso vom Kunden individuell bestimmt werden.

Und an den Stellen, die stark belastet werden, befindet sich ein

HS-SCHOCH

Der neue Gitterlöffel von ZFE besteht komplett aus Hardox-Stahl. So sollen

eine lange Lebensdauer und hohe Verschleißfestigkeit gewährleistet werden.

Messer aus Borox-Stahl für die geforderte Widerstandsfähigkeit. Für

den kraftvollen Biss kann der Anwender aus verschiedenen Zahnsystemen

wählen. In der Serienausstattung verbaut der Löffelbauer

Systeme von Esco und MTG. Auch aufwendige Umrüstarbeiten an

der Baggeraufnahme sind nicht nötig, individuelle Aufnahmen für

Bagger- und Schnellwechselsysteme sind mit in der Serienausstattung

enthalten.

[ 34 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU


Rädlinger

Standardladeschaufel

HKS

Durch langjährige Erfahrung konnte der neue „XtraTilt“ noch robuster, verlässlicher und langlebiger gestaltet werden.

Dank beidseitiger Spezialabstreifer ist die „XtraTilt“-Serie bereits von Haus aus gegen Schmutzeindringung in

das Gehäuse geschützt.

Neue Tiltrotatoren-Generation

Die Firma HKS Dreh-Antriebe bietet seit Jahren Rotor-Systeme wie den „TiltRotator“, den „Xtra-

Tilt“ und die „RotoBox“ an. In diesem Jahr präsentiert der Hersteller seine neue Produktreihe auf

diversen Messen.

HKS

Mithilfe des „TiltRotators“ ergibt sich die Möglichkeit, jedes Anbaugerät 55 Grad in beide Richtungen

zu schwenken und simultan eine Endlosrotation von 360° mit nur einem Gerät umzusetzen.

Dies bedeutet exaktes, dreidimensionales Positionieren ohne weiteren Aufwand. Der neue „TiltRotator“

von HKS wurde nach dem Prinzip „Form Follows Function“ konzipiert. Die geänderte äußere

Form leitet sich demnach aus seiner verbesserten Funktion ab. Die zylinderlose Konstruktion ist

bereits um fast 50 Prozent schmaler als zylindergestützte Technik und besitzt nun mit der neuen

Generation auch eine optimierte Arbeitsbreite, womit der Anbau von schmaleren und leichteren

Arbeitsgeräten möglich ist. Auch individuelle Anfertigungen der Schwenk- und Rotationsantriebe

bietet der Hersteller.

90 Grad in beide Richtungen

Der „XtraTilt“ ist ein Schwenkantrieb, der ein Schwenken im 90 Grad-Winkel in beide Richtungen

ermöglicht. Er ist mit allen Varianten von Anbaugeräten kompatibel und stellt somit eine Basis für

eine verbesserte Beweglichkeit des Baggers dar. Die „XtraTilt“ Baureihe besteht aus 54 Ausführungen,

die in 18 Baugrößen erhältlich sind sowie für bis zu 100 t Trägergerätgewicht geeignet.

Verringerte Bauhöhe – erhöhte Langlebigkeit

Durch eine veränderte Lagerung des Schneckenrads der neuen „RotoBox“ Generation konnte die

Bauhöhe verringert werden, wodurch gleichzeitig Gewicht eingespart wird. Der Hydraulikmotor

liegt nun in Achsrichtung, wodurch auch die Breite reduziert wurde. Die Langlebigkeit wurde einerseits

dadurch optimiert, dass der Hydraulikmotor

nun im Gehäuse integriert

ist und somit vor Verschmutzungen oder

Beschädigungen geschützt. Anderseits

wurde die Langlebigkeit durch hochfesten

Stahlguss und ein Schneckenrad aus

Bronze gesteigert. Zwei Varianten der

Öldrehdurchführungen mit bis zu 500l/

min Förderstrom sorgen für eine erhöhte

Flexibilität. Je nach Einsatzfall kann die

Standardausführung gewählt werden, um

Gewicht und Kraftstoff zu sparen, oder die

große Öldrehdurchführung, um eine kraftvollere

Leistung zu erreichen. Die „Roto-

Box“ ist serienmäßig mit Stromregel- und

Druckbegrenzungsventilen ausgestattet,

sodass eine Druckreduzierung an der Baggerhydraulik

überflüssig

Der „XtraTilt“ BVD 180° mit Grabenraumlöffel.

ist.

ERDBEWEGUNG

Abziehkante als Planiermesser

beim Rückwärtsfahren

verwendbar

konzipiert für schnelle und

maximale Füllung

Verbau aller handelsüblichen

Zahnsysteme

Direkt- oder Schnellwechsleranbau

möglich

vier Verschleißstreifen längs,

ein Verschleißstreifen quer

RÄDLINGER

MASCHINEN- UND ANLAGENBAU GMBH

Kammerdorfer Straße 16

93413 Cham

Tel.: +49 (0) 99 71-40 03-100

Fax: +49 (0) 99 71-40 03-123

maschinenbau@raedlinger.com

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 35 ]

www.raedlinger.com


AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU

CLAUS GRAUBNER. DOKA

Mit den Brückenpfeilern zug- und druckfest verbundene Hilfspfeiler (im Hintergrund) stabilisieren den Überbau des Freivorbauverfahrens.

Freivorbau in 62 Metern Höhe

MAX BÖGL

Viele deutsche Autobahnbrücken gelten als eine Schwachstelle

des Straßennetzes und müssen aufgrund ihres maroden Zustandes

dringend ersetzt werden. In Limburg an der Lahn wird unter

der Regie von Max Bögl der moderne Neubau der Lahntalbrücke

an der BAB 3 errichtet, der die Verkehrsflut der Zukunft sicher

bewältigen soll.

Entlang der kürzesten Straßenverbindung zwischen der

Rhein-Main-Region und dem Ruhrgebiet rollen täglich bis zu 94.000

Fahrzeuge über die alte Spannbetonbalkenbrücke von 1964 mit jeweils

drei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung – Tendenz steigend. Über

das neue Brückenbauwerk mit vier Fahr- und einem zusätzlichen

Standstreifen auf jeder Seite werden nach heutigen Schätzungen

bis 2030 etwa 122.000 Autos am Tag fahren, davon 21.000 Lastwagen.

Bis heute wurde die Bestandsbrücke zweimal, in den Jahren

1981 und 2004/2005, saniert. Das steigende Verkehrsaufkommen

und der damit verbundene schlechte bauliche Zustand zeigen jedoch

eindringlich, wie wichtig es für den Erhalt der Infrastruktur ist,

die alte Talbrücke durch einen Neubau zu ersetzen.

Getrennte Überbauten

Seit dem Spatenstich im Juni 2013 realisieren die Brückenbauspezialisten

von Max Bögl im Auftrag der DEGES östlich der alten Lahntalbrücke

ein modernes, 450 Meter langes und 43,5 Meter breites

Brückenbauwerk mit zwei getrennten Überbauten. Die neue Balkenbrücke

überspannt in mehr als 60 Metern Höhe mit sieben Feldern

und Stützweiten von 45 bis 90 Metern im Flussbereich die Lahn. Der

Siegerentwurf der aus architektonischer Sicht ästhetischen Brücken-

[ 36 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


konstruktion stammt von der Bürogemeinschaft Konstruktionsgruppe

Bauen aus Kempten sowie vom Münchner Architekturbüro Karl

und Probst. Als Überbauten werden zukünftig gevoutete zweizellige

Spannbetonhohlkästen das Landschaftsbild prägen. Getragen

werden sie von jeweils paarweise angeordneten Stahlbetonrundstützen

mit 2,0 bis 2,8 Metern Durchmesser, die auf 150 Bohrpfählen

in bis zu 30 Metern Tiefe gründen.

Brückenbau in zwei Etappen

Zweieinhalb Jahre nach Baubeginn konnte Ende 2015 die erste Hälfte

des Brückenneubaus in Fahrtrichtung Köln abgeschlossen und

der Verkehr auf die neue Brückenhälfte verlegt werden. Dafür musste

die Autobahn um einige Meter verschwenkt und die Anschlussstelle

Limburg-Süd angepasst werden. Bis zur Fertigstellung des Teilbauwerks

Ost wurden die Fahrzeuge über die alte Brücke geführt.

So ließen sich die Einschränkungen während der bisherigen Bauzeit

auf ein Minimum begrenzen. Seit Beginn des neuen Jahres arbeiten

die Facharbeiter und Ingenieure von Max Bögl an der zweiten Brückenhälfte,

während parallel dazu die alte Lahntalbrücke Schritt für

Schritt abgebrochen wird. Nach Fertigstellung des zweiten Teilbauwerks

West voraussichtlich Anfang 2017 wird der A3-Verkehr dann

in ganzer Breite auf der neuen Trasse geführt.

Dauerbetonage in luftigen Höhen

Besonders bemerkenswert ist die Bauweise des Brückenneubaus im

Freivorbau in beide Richtungen mit Hilfspfeilern zur Stabilisierung

der Überbauten in den jeweiligen Feldern. Diese befinden sich in

unmittelbarer Nähe zu den eigentlichen Brückenpfeilern und wurden

in mehrtägigen Dauerbetonagen rund um die Uhr in Gleitbauweise

errichtet. Die Hilfspfeiler sind auf hydraulisch verschiebbaren

Fundamenten positioniert und wurden nach Fertigstellung des ersten

Teilbauwerks seitlich verschoben. So konnten sie anschließend

für den Bau der Brückenpfeiler und des Überbaus der zweiten Richtungsfahrbahn

erneut verwendet werden. Dazu muss der Beton

wieder vom Talgrund der Lahn hinauf in über 60 Meter Höhe gepumpt

werden – höchste Beanspruchung für Mensch und Material.

Hessens spektakulärstes Brückenbauprojekt, die neue Lahntalbrücke zwischen

Taunus und Westerwald, soll 2017 fertiggestellt sein.

www.werwie.com

Mit uns baut man Straßen

MEHR ALS 80 ASPHALT- UND ERDBAUWALZEN FÜR IHRE ERFOLGREICHE BAUMASSNAHME

WERWIE ist spezialisiert auf die Vermietung von Asphaltfertigern, Asphaltbeschickern und Verdichtungstechnik für den Erd- und

Asphalteinbau. Mieten Sie bei WERWIE Maschinentechnologie der neuen DV+ oder HD+ Reihe von Hamm wie die DV+ 70i, die HD+ 90i

oder auch die Felsbrechbandagenwalze H25i VC. Mit insgesamt über 80 Maschinen der Firma Hamm liefert WERWIE Ihnen für jedes

Projekt die passende Maschine. www.werwie.com

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 37 ]


Ein Radlader aus dem HKL Mietpark transportiert Rollen mit Geogitter über

den Bauabschnitt auf der A7.

Ausbau A7: Ein Minibagger von HKL hilft beim Aufbau eines etwa vier Meter

hohen Podestes am Fahrbahnrand.

Ausbau der A7 kommt voran

MIETMASCHINEN

Für den Ausbau der A7 und Arbeiten an der Strecke zwischen der

Anschlussstelle Stellingen und dem Niendorfer Gehege setzt die

ausführende Baufirma Tesch Straßenbau Bagger, Radlader, Verdichtungsgeräte

und Pritschenwagen aus dem HKL Center Hamburg

West ein. Die Maschinen helfen beim Erweitern der Fahrbahn

und beim Errichten eines Lärmschutztunnels.

Die A7 bietet Autofahrern auf dem ca. zwei Kilometer langen Abschnitt

zukünftig vier statt nur drei Spuren in jede Richtung. Hinzu

kommen zusätzliche Verflechtungsstreifen. Die vorbereitenden

Maßnahmen für die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren. Die große

Herausforderung hierbei: Da das Gelände für den nötigen Verbau

höher als die Fahrbahn liegt und zudem bebaut ist, kann nur von

der Fahrbahnseite aus gearbeitet werden. Um das Gelände dennoch

gut erreichen zu können, errichtet Tesch ein etwa vier Meter hohes

Podest am Fahrbahnrand. Maschinen von HKL helfen bei dessen

Aufbau: Minibagger zwischen 8 und 13 Tonnen schichten ein Ge-

misch aus Sand und Lehm auf und planieren es. Zur Erhöhung der

Tragschichtleistung wird dieses anschließend lagenweise mit Geogitter

und Plane verschlossen. Grabenwalzen und Walzenzüge aus

dem Mietpark des Unternehmens verdichten das Ganze und sorgen

so für die nötige Stabilität. Diese ist sehr wichtig, denn auf dem Podest

werden bis zu 110 Tonnen schwere Bohrgeräte platziert. Radlader

aus demselben Mietpark transportieren große Rollen mit einem

aufgewickelten Geogitter. Ein 24-Tonnen-Raupenbagger hilft bei

der Verladung des benötigten Einbaumaterials. Heiko Weniger, Polier

Tesch Straßenbau, dazu: „Das Besondere an HKL ist definitiv der

Service: Die Kombination aus Flexibilität und Schnelligkeit macht

das Unternehmen für uns zum wichtigen Partner. Wir haben schon

viele Projekte gemeinsam mit HKL realisiert. So auch den ersten Abschnitt

des A7-Ausbaus an der Langenfelder Brücke.“

+++ Baumaschinen +++ Nutzfahrzeuge Bau +++ Kommunaltechnik

+++ Baustoffe & Ausbau +++ Heiztechnik +++

61. NordBau Neumünster

Nordeuropas Kompaktmesse des Bauens

7. - 11. September 2016

Mittwoch bis Sonntag, 9-18 Uhr

Neumünster Messegelände Holstenhallen (direkt an A7)

www.nordbau.de

Hier redet man miteinander...

Für die A7 im Einsatz: Heiko Weniger, Polier Tesch Straßenbau, und aus dem

HKL Center Hamburg Nord Alexander Matthies, Kundenberater Baumaschinen,

und Oliver Behrend, Kundenberater Ersatzteile und Service (v.l.n.r.).

HKL

[ 38 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NZ.NB-2016.indd 1 04.04.16 14:38

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


A WIRTGEN GROUP COMPANY

Wahre Giganten

MADE IN GERMANY

DIE BRANCHENPIONIERE. Seit mehr als 50 Jahre ist BENNINGHOVEN Spezialist für die Fertigung von

Asphaltmischanlagen. Dabei legen wir großen Wert auf Qualität und Innovation. Ob Standard oder

individueller Kundenwunsch – für jede Marktanforderung bietet BENNINGHOVEN die passende Anlagenlösung

und leistet den wirkungsvollen Beitrag zu Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und aktivem Umweltschutz.

www.benninghoven.com

BENNINGHOVEN GmbH & Co. KG · Industriegelände · D-54486 Mülheim/Mosel · 07.2016 T: +49 . 65 TREFFPUNKT 34 / 189 BAU 0

[ 39 ]


CATERPILLAR

Wendig und leistungsstark: Die Drehschemellenkung ermöglicht enge Wenderadien und noch schnelleres Verdichten durch Versetzen der Bandagen im Hundegang.

Optional teilbare Bandagen vermeiden darüber hinaus Oberflächenschäden in engen Kurven.

Tandemvibrationswalze mit Assistenzsystem

CATERPILLAR

Die neue Cat Tandemvibrationswalze CD54B in der Klasse von 8

bis 11 Tonnen bietet 1.700 mm breite Bandagen, eine Druckberieselungsanlage,

Drehschemellenkung und Verbesserungen bei der

Cat Verdichtungskontrolle, womit der Fahrer ein höheres Leistungsniveau

erreichen kann. Zu den technischen Verbesserungen zählen

Verdichtungseinstellautomatik, Kartierung von Übergängen und

Temperatur, Kommunikation von Maschine zu Maschine und Verdichtungsmesswert

(CMV, Compaction Meter Value).

Verdichtungseinstellautomatik

Die Verdichtungseinstellautomatik (AAC, Auto-Adjustable Compaction),

die auf einfache Bedienung und optimale Verdichtung ausgelegt

ist, sorgt für die höchstmögliche Amplitude, bei der weder Unter-

noch Überverdichtung eintreten. Das AAC-System nutzt sowohl

die vordere als auch die hintere Bandage und kann die Einstellung

über das gesamte Amplitudenspektrum in wenigen Sekunden vornehmen

und so eine gleichmäßige, homogenere Verdichtung der

gesamten Schicht fördern. Somit sorgt das System in kurzer Zeit für

eine effizientere, homogenere Verdichtung.

Anzahl der Übergänge und Temperaturanzeige

Systeme zur Kartierung von Übergangszahl, Verdichtungswert und

Temperatur liefern Echtzeitwerte, die die ausgeführten Übergänge

und die Schichttemperaturen anzeigen. Das verringert Unregelmäßigkeiten

beim Walzschema, die durch Unaufmerksamkeit und

Ermüdung des Fahrers, Mehrfachbelastung des Fahrers und Nachtarbeit

verursacht werden können. Ohne das System sind Fahrer

möglicherweise unsicher, was den Haltepunkt bei einem vorherigen

Übergang oder der Rückfahrt anbelangt, ob die Überlappung bei

den Übergängen ausreichend war oder ob die Schichttemperatur

im zulässigen Bereich lag.

Kommunikation von Maschine zu Maschine

Durch Übermittlung der Daten zur bearbeiteten Fläche und der

Übergangszahl über die Betriebsanzeigen mehrerer Maschinen hilft

das System „Kommunikation von Maschine zu Maschine“ bei der

ständigen Koordinierung der Walzschemata. Mit einem Blick auf

die Farbanzeige können die Fahrer erkennen, welche Flächen bearbeitet

und wie viele Übergänge ausgeführt worden sind. Wenn ein

nachfolgender Fahrer feststellt, dass eine Fläche noch nicht bearbeitet

worden ist, kann der Mangel unverzüglich behoben werden,

damit eine einheitliche Bearbeitung sichergestellt ist. Das System

erleichtert die gestaffelte Verdichtung, wenn mehrere Maschinen

nach Walzschemata mit fünf oder sieben Übergängen arbeiten.

Verdichtungsmesswert

Die Verdichtungsmesswert-Technologie arbeitet mit einem Beschleunigungsmesser

an der Bandage, um die Kräfte der Vibrationsbandage

zu messen und aufzuzeichnen. Eine auf den aufgezeichneten

Kräften beruhende Berechnung dient zu Ermittlung eines

einheitenlosen Werts (kombinierter Steifigkeitswert), der auf die

[ 40 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


Steifigkeit der aktuellen und tragenden Schichten unter der Bandage

hinweist. Das System kann mit RTK-Genauigkeit arbeiten und

dadurch bestmögliche satellitengestützte Positionierung bieten. Es

kann Daten zu Verdichtung, Frequenz und Übergangszahl spezifischen

Standorten zuordnen.

Effiziente Leistung und Eco-Modus

Der Cat Motor C3.4 mit einer Nennleistung von 75 kW (102 PS) erfüllt

die EU-Emissionsnorm Stufe IV und der automatische Eco-Modus

des Motors arbeitet bei veränderlichen Motordrehzahlen, um Kraftstoff

zu sparen und Geräuschpegel zu senken.

Arbeitsumgebung

Die serienmäßige 180-Grad-Drehbarkeit des Sitzes bzw. die optionale

360-Grad-Positionierung verbessern die Sichtverhältnisse für den

Fahrer und bieten mehr Komfort. Durch die neue Handradlenkung

entfällt die Frontlenkkonsole, sodass der Fahrer die Wasserberieselungsleistung

besser überwachen kann. Eine Flüssigkristallanzeige

und Drucktaster erleichtern die Bedienung und erhöhen den Komfort

in dieser Arbeitsumgebung.

Verdichtungsleistung

Bei der Walze CD54B sorgt die Drehschemellenkung an jeder Bandage

für optimale Steuerbarkeit auf kleinen Baustellen, außerdem

kann die Walze mit geteilten Bandagen ausgerüstet werden, die das

Aufreißen der Decke bei Kurvenfahrten verhindern. Der große Bandagenversatz

von 1,3 m erlaubt bis zu 3 m Überdeckung und damit

hohe Leistung auf dünnen Schichten. Das Vibrationssystem mit zwei

Amplituden und zwei Frequenzen ist auf hohe Verdichtungsleistung

bei Schichten jeder Dicke ausgelegt. Eine verstellbare Vibrationsautomatik

trägt zur Vermeidung von Überverdichtung bei und sorgt

für Gleichmäßigkeit am Anfang und am Ende der einzelnen Übergänge.

Die automatische Geschwindigkeitsregelung erleichtert die

Einhaltung der Stoßintervalle zur Erzielung einer optimalen Verdichtungsleistung.

Die neue Tandemwalze CD54B: Effizient und lückenlos verdichten mit zahlreichen

Assistenzsystemen und hohem Bedienkomfort

Damit die Zuverlässigkeit gewährleistet ist, sind bei der Wasserberieselungsanlage

zwei Pumpen, eine dreistufige Filterung, ein einstellbarer

Intervallbetrieb und eine optionale Frostschutzausrüstung

vorgesehen. Die zwei Pumpen ermöglichen den Betrieb bei Rückwärtsfahrt

und wechseln mit der Fahrtrichtung, um die Nutzungsdauer

zu verlängern. Die Filter an der Einfüllöffnung tragen dazu bei,

Verstopfungen der Wasserpumpen und Spritzdüsen zu vermeiden.

Der einstellbare Intervallbetrieb spart Wasser und sorgt durch verlängerte

Nachfüllintervalle für optimale Effizienz.

BOMAG.

FRÄSEN MIT MEHR

BISS.

Wartungsfreies BOMAG

Wechselhaltersystem

www.bomag.com

Leistungsstärkste

Fräse ihrer Klasse

Bedienerergonomie

setzt neue Maßstäbe

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 41 ]


WERWIE

Beeindruckende Kulisse: Beschicker und Fertiger von Werwie unterstützen bei der Sanierung der Start- und Landebahn Süd des Frankfurter Flughafens.

30.500 m² in 54 Stunden erneuert

EINSATZBERICHT

4.000 Meter lang ist die Start- und Landebahn Süd am Flughafen

Frankfurt. Auf einem Teilabschnitt von einem Kilometer wurde

Anfang Mai in rund 54 Stunden die vier bis sechs Zentimeter dicke

Deckschicht abgetragen und im Mittelbereich auf einer rund

30.500 Quadratmeter großen Fläche durch eine neue ersetzt. Mit

dabei: ein Gespann aus Beschicker und Fertiger der Firma Werwie.

„Es ist ja beileibe nicht die erste Landebahn, die wir mit bauen“, erklärt

Werwie Servicemitarbeiter Christian Müller, der in der 12-Stunden-Nachtschicht

den Vögele MT 3000-2i vor dem Super 1900-3i

steuerte, „aber nachts auf dem Frankfurter Flughafen in einer Kolonne

von vier Beschickern und vier Fertigern mit dabei zu sein, das

ist schon was Besonderes.“ Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen

vor Ort mussten alle Beteiligten bereits einige Stunden vor offiziellem

Arbeitsbeginn in Frankfurt sein, aber auch das sei mittlerweile

„gelernt“, sagt Müller weiter.

Straffer Zeitplan kann eingehalten werden

Die Dimensionen des Einsatzes zeigten sich auch bei der zeitlichen

Planung. Schon Monate im Voraus hatte der Termin für das erste

Mai-Wochenende festgestanden – mit fixen Ausweichterminen, falls

die Witterungsverhältnisse dem Bauvorhaben einen Strich durch die

Rechnung machen bzw. die Start- und Landebahn Süd nun doch

für den Flugverkehr genutzt werden muss. Die Alternativtermine

mussten jedoch nicht in Anspruch genommen werden; es blieb

trocken und windstill und mit Temperaturen um die 20 Grad sogar

angenehm warm. Beste Voraussetzungen also für das ausführende

Bauunternehmen, die Firma Heinz Schnorpfeil Bau. Ralf Lauxen,

Fachbauleiter für Asphaltbau bei dem rheinland-pfälzischen Familienunternehmen:

„Das Zusammenspiel aller beteiligten Parteien war

reibungslos.“ Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag war

es gelungen, die alte Oberfläche abzufräsen. Nach der anschließenden

Reinigung mit der Kehrmaschinen wurde die Bitumenemulsion

aufgebracht, sodass in der kommenden Nacht die Deckschicht eingebaut

werden konnte. Insgesamt, so Lauxen, wurden in der Nacht

vom 6. auf den 7. Mai 4.200 Tonnen Deckschichtmaterial verbaut.

Das Asphaltmischgut lieferten vier Mischanlagen der Südhessischen

Asphaltmischwerke. Anschließend erfolgte die neue Streckenmarkierung,

Fugen wurden geschnitten und vergossen und die Landebahn

erhielt eine komplett neue Befeuerung.

Qualität enspricht den Anforderungen

Bereits in der Nacht zum Sonntag konnte die Strecke abgenommen

und wieder für die Nutzung freigegeben werden, denn sämtliche

geforderten Werte, so zum Beispiel in puncto Ebenheit und Griffigkeit,

entsprachen der gewünschten Qualität. Es ist nicht das erste

Großprojekt, bei dem die Firma Schnorpfeil auf Maschinen von Werwie

zurückgreift. „Die Zusammenarbeit ist gut und sehr professionell“,

beschreibt Matthias Beckmann, Mietparkleiter bei Werwie. „Ich

denke, das liegt unter anderem auch daran, dass wir beide gleichermaßen

das Ziel haben, bei all unseren Bauprojekten wirklich gute

Qualität zu liefern.“

Vier Kolonnen aus Beschickern und Fertigern kamen zum Einsatz.

Bei der Sanierung arbeiteten die Maschinen des ausführenden Bauunternehmens

Schnorpfeil und der Firma Werwie heiß an heiß.

[ 42 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


!"##"$"%&'$()"*%+,$-.%/"##"$"%0"$+1-.',*2%34

*('5$61-.%71'%8(#-.1*"*%9:*%%Stehr

S !"##"$%%%%%%%&-.*"66"$%%%%%%%%;


VÖGELE

Für den Einbau der neuen Asphaltdeckschicht brachte der Generalunternehmer Juchem Asphaltbau Maschinen aus dem Hause Vögele mit nach Büchel.

Neue Asphaltdecke für Tornados

VÖGELE

Am Fliegerhorst Büchel, auf den Höhen der Eifel gelegen, finden

jeden Monat durchschnittlich 200 Starts und Landungen von Tornados

statt. Hinzu kommen außerdem Flüge großer Transportflugzeuge.

Nach gut zehn Jahren Flugbetrieb und mehreren harten

Wintern zeichnete sich auf der Start- und Landebahn die drohende

Gefahr der Beschädigung durch „Foreign Object Damage (FOD)“

ab. Dabei handelt es sich um die Beschädigung eines Flugzeugs

durch Fremdobjekte, zum Beispiel durch das Einsaugen von Mineralkörnern,

die sich aus dem Asphalt lösen und die Triebwerke

beim Anlassen zerstören.

Nachdem in Büchel vereinzelt lose Fragmente mit bis zu 5 cm

Durchmesser auf der Startbahn gefunden worden waren, begann

man umgehend mit der Planung der Sanierung der ca. 4,5 cm dicken

Asphaltdeckschicht, die mit einem etwa 0,5 cm starken Antiskid-Belag

überzogen war. Im Rahmen der Planung betrachtete das

Ingenieurbüro Brenner aus Hennef verschiedene Sanierungsvarianten.

Den Zuschlag erhielt die Erneuerung der Deckschicht mit Splittmastixasphalt.

Dieser Baustoff bietet gegenüber herkömmlichen

Deckschichtaufbauten eine deutlich höhere Griffigkeit, ist dauerhaft

und hochverformungsbeständig.

nahmen die Fräsen vom Typ W 210i, beide ausgestattet mit einer

Mikrofeinfräswalze mit 1.008 Meißeln, verteilt auf eine Fräsbreite von

2 m. Die beiden Großfräsen mit je 537 kW Leistung an Bord arbeiteten

sich mit einem Vorschub von rund 25 m/min durch den Asphalt.

Hinter ihnen war eine noch größere Kaltfräse unterwegs: eine W 250

mit einer Fräsbreite von 3,80 m. Sie trug in einem zweiten Arbeitsschritt

die restliche Asphaltdeckschicht in einer Stärke von ca. 3,5 cm

ab. Eine besondere Herausforderung lag darin, für ausreichend Wassernachschub

zu sorgen. Das Wasser wird im Fräskasten eingedüst,

um Staub zu binden und die Fräsmeißel zu kühlen. In jeder der Großfräsen

sorgen zwei separate Wassersprühleisten mit leistungsabhängigem

Wasserdruck sowie stufenlos einstellbarer Wassermenge für

eine optimale Meißelkühlung. Für alle drei Fräsen zusammen wurden

täglich etwa 60.000 l Wasser benötigt. Nachdem die kompletten

103.000 m² der Asphaltdeckschicht nach nur vier Arbeitstagen abgetragen

waren, begannen Vögele Fertiger und Hamm Walzen mit

dem Einbau und dem Verdichten der neuen Deckschicht.

Präzisionsarbeit auf ganzer Länge

Die Arbeiten begannen mit dem Ausbau der beschädigten Asphaltoberfläche

durch Wirtgen Kaltfräsen, und zwar in zwei Arbeitsgängen:

Die obersten 5 - 10 mm waren vom Antiskid-Belag durchzogen

und mussten separat entsorgt werden. Darum wurde die obere

Schicht mit Feinstfräsen exakt 10 mm tief abgefräst. Die Arbeit über-

Dank flexibler Ausziehanbauteile kann auch bei starren Bohlen jede beliebige

Zwischengröße realisiert werden.

[ 44 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


Die Kabine lässt sich rechts wie links über die Nullkante hinausbewegen und

sorgt für eine gute Sicht auf das Geschehen.

Der Fahrersitz in den Walzen der HD+ lässt sich bis zur Außenkante der Kabine

verschieben und zu beiden Seiten um 90° drehen.

Fertiger bauen 23 m heiß an heiß

Für den Einbau der neuen Asphaltdeckschicht brachte der Generalunternehmer

Juchem Asphaltbau zwei Vögele Fertiger – einen

Super 2100-2 und einen Super 2100-3i –, beide mit einer starren,

11,50 m breiten Bohle SB 250 TV ausgestattet, nach Büchel. Um einen

kontinuierlichen Einbau und maximale Qualität der Asphaltdecke

zu erzielen, arbeitete vor jedem Fertiger ein Beschicker. Die

beiden Fertiger produzierten heiß an heiß mit einem Vorschub von

2,5 - 4 m/min eine insgesamt 23 m breite Asphaltdecke ohne Naht

in der Mitte. Dies ist wichtig für die Haltbarkeit der Deckschicht im

mittleren, am stärksten belasteten Bereich der Start- und Landebahn.

Abschließend vollendete der Super 2100-3i mit Beschicker im

Alleingang die Asphaltfläche an der linken Außenbahn mit nochmal

11,25 m Einbaubreite. So entstand eine 46 m breite Asphaltdecke

mit einer konstanten Querneigung von 1,4 % und nur zwei echten

Nähten weit außerhalb der Mitte.

Walzen garantieren hohe Flächenleistung

Hinter den beiden Vögele Fertigern sorgten zehn Hamm Walzen für

eine neue Deckschicht. Dazu setzten Juchem und Werwie auf knickgelenkte

Walzen aus der Serie HD+ bzw. HD mit Einsatzgewichten

zwischen 9 und 12 t – davon vier Walzen mit Oszillationsbandagen.

Ein wesentliches Feature der Serie HD+ ist die günstige Gewichtsund

Lastenverteilung. Sie ergibt sich vor allem aus der Position des

Knickgelenks nahezu in Maschinenmitte, verbunden mit dessen

spezieller Kinematik. Neben der Lastverteilung entscheidet auch die

Wasserberieselung über die Qualität der Verdichtung. Darum hat

Hamm die HD+ mit leistungsfähigen Pumpen ausgerüstet, welche

die gewünschte Wassermenge präzise und zuverlässig zu den Düsen

fördern.

Drei Asphaltmischanlagen aus einer Hand

Die hohen Mengen an Asphaltmischgut, die bei einem Projekt dieser

Größenordnung in sehr kurzer Zeit benötigt werden – in Büchel

handelte es sich um 10.000 t in vier Tagen –, produzierten drei Benninghoven

Mischanlagen der Juchem-Gruppe. Während die beiden

Fertiger parallel im Einsatz waren, produzierten die Mischanlagen in

Ürzig und Niederwörresbach jeweils etwa 140 t, die Anlage in Boppard

ca. 160 t Splittmastixasphalt pro Stunde. Die Mischmeister der

drei Anlagen standen während der vier Tage ständig in Kontakt, um

die beiden Hochleistungsfertiger kontinuierlich mit der passenden

Menge an Asphalt zu beliefern. Dafür waren bis zu 50 Lkw gleichzeitig

im Einsatz.

Fertigstellung nach zwei Wochen

Nach zwei Wochen konzentrierter Arbeit mit den Maschinen bzw.

Anlagen der Wirtgen Group hatte Juchem den Job vom Fräsen bis

zur Verdichtung komplett im Zeitplan abgewickelt. Über die pünktliche

Fertigstellung und das Arbeitsergebnis war auch der Projektleiter

des Auftraggebers, Uwe Müller vom Landesbetrieb Liegenschaften

und Baubetreuung (LBB) in Rheinland-Pfalz, erfreut: „Wir liegen

voll im Plan und die Qualität der Asphaltdecken ist einwandfrei.“

Damit war der Flugplatz nur zwei Wochen in der Hand der Baumaschinen

und konnte fristgerecht wieder übergeben werden.

HYDRAULIK-LÖSUNGEN

FÜR BAUMASCHINEN

Hydraulikzylinder Reparaturen + Fertigung

Fertigungsgrößen bis 4000 mm Länge und Ø 350 mm

(Zylinderrohre + Kolbenstangen)

Bundesweiter Abhol- + Bringservice

Dichtsätze für Baumaschinenzylinder ab Lager

(Caterpillar, Liebherr, Komatsu, Hitachi, Kubota uvm.)

Bolzen und Drehteile, Hydraulikschläuche

Jetzt kostenlos Hydraulik-Gesamt-Katalog anfordern unter www.hoch-hydraulik.de

HOCH Hydraulik GmbH | Bildstöckle 10 | D-77790 Steinach

Tel. +49 (0) 7832/ 974733-700 | www.hoch-hydraulik.de

2015-11-16_Hoch Hydraulik Anzeige.indd 1 17.11.15 09:09

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU

07.2016 . TREFFPUNKT BAU [ 45 ]


Straßenfräsmeißel verbessert

Rotationsverhalten

KENNAMETAL

„Bei Werkzeugsystemen führen viele Faktoren zu einem erhöhten

Verschleiß“, sagt Thomas Chudowski, Senior Global Product

Manager für den Bereich Straßensanierung bei Kennametal.

Tatsächlich erfordern die äußeren Rahmenbedingungen (Art des

Fahrbahnbelags, Umgebungstemperatur) bestimmte Schnitttiefen

und Fahrgeschwindigkeiten, ein gut funktionierendes Kühlsystem,

ein zuverlässiges Haltersystem und eine hohe Maschinenleistung.

Einige Faktoren kann der Bediener selbst in positiver oder negativer

Weise beeinflussen. „Der Bediener kann bestimmen, welches

Werkzeug in der jeweiligen Anwendung zum Einsatz kommen soll.

Er kann die Fahrgeschwindigkeit und die Schnitttiefe einstellen

und er kann festlegen, wann und wie oft die Maschine und die

Schneidwerkzeuge gewartet werden.“

Üblicherweise hängt die Wahl des passenden Werkzeugs auch von

der Art der anstehenden Straßenbauarbeiten ab. Ist das Werkzeug zu

klein für die jeweilige Anwendung oder für die Maschine, sinkt die

Standzeit. Dies führt zu längeren Stillstandzeiten, da die Werkzeuge

häufiger gewechselt werden müssen. Ist das Werkzeug hingegen zu

groß für eine wenig leistungsstarke Maschine, wird diese durch das

Werkzeug gebremst. Zwar verlängert sich so die Standzeit des Werkzeugs,

doch kann die Maschine keine zufriedenstellenden Leistungen

erzielen. Dies gilt insbesondere dann, wenn unmittelbar nach

dem Fräsen ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht werden soll. Unternehmen,

die sich auf die Bodenstabilisierung spezialisiert haben,

benötigen in der Regel Werkzeuge mit einem massiven Werkzeugkörper.

Bei Straßenfräsarbeiten hingegen erweist sich ein schlanker

Grundkörper als vorteilhaft. Die neue Road King-Baureihe von

Kennametal ist ein Universal-Werkzeugsystem, das sowohl für das

Bodenstabilisieren als auch für die Fräsarbeiten geeignet ist.

Merkmale der Straßenfräsmeißel

- Der Werkzeugkörper wurde so ausgeführt, dass die Meißel leicht in

das Material eindringen können; Scheibe, Spannhülse und Haltersystem

werden jedoch in geringerem Maße belastet.

- Je nach Art der anstehenden Arbeiten stehen Werkzeuge mit zahlreichen

Spitzen-Ausführungen zur Verfügung: Spitzen-Typen in

Kappenform oder mit Ventilsitzform sowie unterschiedliche Größen

entsprechend den verschiedenen Maschinenleistungen.

- Die Härte des Grundkörpers wurde erhöht.

Der „Road King“ ist ein leistungsstarkes Werkzeugsystem für die unterschiedlichsten

Umgebungsbedingungen und Fahrbahnbeläge.

- Durch die Nuten im Grundkörper wird das Rotationsverhalten verbessert;

damit sinkt der Verschleiß an den Spitzen.

- Der Kopfbereich der Fräsmeißel ist so gestaltet, dass das gefräste

Material optimal abgeführt werden kann. Dadurch kann sich weniger

Feinmaterial zwischen der Spannhülse und dem Meißelschaft

ansammeln.

- Durch den breiten Kragen ist der Halter gut geschützt.

KENNAMEETAL

Das Geyer-Thermofass

Bereits seit dem Jahr 1988 fertigen wir das Geyer-Thermofass. Entwickelt wurde das

Fass in Zusammenarbeit mit einer Straßenmeisterei, wodurch ein praxisgerechter

und rationeller Einsatz garantiert werden kann. Um wettbewerbsfähig zu bleiben,

wird das Geyer-Thermofass stets weiterentwickelt. Gerade bei hochwertigen und

gleichzeitig kostengünstigen Straßenbau- und Sanierungsarbeiten kommt das

Geyer-Thermofass europaweit zum Einsatz. Erhältlich in den Größen ab 1,2 t bis 25 t

und als Zweikammerausführung. Sonderbauten möglich.

Unser Fachwissen ist Ihr Erfolg.

LANDTECHNIK • FAHRZEUGBAU

Geyer Landtechnik GmbH

Oberspiesheimer Str. 2 . 97509 Unterspiesheim

Tel.: +49 (0)9723 - 13 52

Fax: +49 (0)9723 - 24 41

info@geyer-landtechnik.de

www.geyer-landtechnik.de

[ 46 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


An der A2 bei Hannover konnte der SB 50 seine Leistungsfähigkeit als Absicherung

zwischen Baustelle und fließendem Verkehr unter Beweis stellen.

Der SB 50 ist ein besonders schmales und leichtes Fahrzeug-Rückhaltesystem

für die Absicherung von Autobahnbaustellen.

DELTA BLOC

Zuverlässige Baustellenabsicherung

DELTA BLOC

Mit 750 kg Elementgewicht und einer Bodenpressung von 0,16 kg/m²

ist der SB 50 dem Hersteller zufolge eines der leichtesten und flexibelsten

Systeme zur Baustellenabsicherung auf dem Markt. Das

System ist positiv getestet auf die Leistungsklassen T3 W2 ASI A und

T1 W1 ASI A nach EN 1317:2012 und deckt somit einen Großteil der

Anwendungsbereiche an Autobahn- und Schnellstraßenbaustellen

gemäß ZTV-SA ab.

750 kg pro Element wird ein Transportvolumen von bis zu 198 lfm

pro Lkw ermöglicht. Erst dadurch ist eine derart hohe Installationsgeschwindigkeit

möglich und somit ist das geringe Gewicht ein

ausschlaggebender Faktor für die erfolgreiche Durchführung dieses

Projekts. Der Deltabloc Service schließt die gesamte Planung für die

Aufstellung der Schutzeinrichtung, die Beschaffung und Logistik, die

Installation und ggf. auch Reparatur und Instandhaltung beschädigter

Elemente ein.

Autobahnbaustelle A2 bei Hannover

An der A2 zwischen der Anschlussstelle Hannover-Bothfeld und

dem Autobahnkreuz Hannover-Ost wurden im Zeitraum von Anfang

April bis Mitte Juni 2016 Arbeiten im Bereich des Mittelstreifens

durchgeführt. Die Baumaßnahmen wurden mit dem System SB 50

zwischen Baustelle und fließendem Verkehr abgesichert. Der SB 50

konnte mit seiner hohen Installationsgeschwindigkeit von bis zu

120 lfm pro Stunde punkten. Durch das geringe Gewicht von nur

IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER ZU JEDER JAHRESZEIT

Kehrmaschinen

Wildkrautbürsten

Vertikutierer

Halle 5 - Stand 223

MADE IN

GERMANY

Der SB 50 kann extrem schnell und einfach installiert werden. Installationsgeschwindigkeiten

von bis zu 120lfm pro Stunde sind möglich.

4F Maschinentechnik GmbH | Am Gasspeicher 6 | 49453 Rehden

Tel. 05446 997040 | Fax 05446 997042 | info@4-f.de | www.4-f.de

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 47 ]


Die Firma Otto Alte-Teigeler (OAT) baut das neue

Belagsdehnfugensystem „Polyflex Advanced PU“,

das hohen Überfahrkomfort bieten soll und die

Lärmentwicklung reduzieren.

Belagsdehnfugensystem

reduziert Lärmemissionen

OTTO ALTE-TEIGELER

Am Übergang von Brückenbauwerken zur Straße kommen bislang

bituminöse Fahrbahnübergänge für Dehnwege von +25 mm

bis -12,5 mm zum Einsatz; bei größeren Dehnwegen erfolgt

der Einbau von Stahlkonstruktionen. Alternativ zu den beiden

herkömmlichen Fahrbahnübergängen wurde die Belagsdehnfuge

„Polyflex“ entwickelt, um einerseits die aufnehmbaren Dehnwege

gegenüber dem bituminösen Übergang deutlich zu erhöhen,

andererseits um besonders im innerstädtischen Bereich einen

Fahrkomfort mit deutlicher Lärmreduzierung im Vergleich zu

Stahlkonstruktionen zu erreichen. Zum Einsatz kommt ein dauerstandfestes,

voll elastisches Material mit hoher Reißdehnung und

geringen Rückstellkräften. Durch die eingebauten Lochblechwinkel,

die allseits von PU-Material umgeben sind, werden die Flanken

zum anschließenden Belag vollständig von Brems- und Rückstellkräften

entlastet.

Das neue Material ist dem Hersteller zufolge alterungsbeständig, beständig

gegen Chemikalien sowie sehr verschleißfest. Seine Lebensdauer

ist im Regelfall wesentlich höher als die der angrenzenden

Fahrbahnoberflächen. Die volle Funktionsfähigkeit der Dehnfuge

ist in einem Temperaturbereich von -50° C bis +70° C gewährleistet,

was weit über den Einsatzbereich einer herkömmlichen bituminösen

Belagsdehnfuge hinausgeht. Ein wesentlicher Vorteil des

Polyflex Dehnfugensystems besteht darin, dass eine individuelle

Anpassung der Fugenausbildung an die jeweiligen Bauwerksanforderungen

vorgenommen werden kann. So werden z. B. Einbaustärke

und Fugenbreite an die speziellen Erfordernisse angepasst,

um eine wirtschaftliche Dimensionierung zu finden, ohne durch

Standardabmessungen eingeschränkt zu sein. Dabei können nahezu

beliebige Fugenverläufe Hochzüge, Schrägen, T- und Kreuzstöße

schnell und sicher hergestellt werden. Das Polyflex PU Material weist

eine gute Haftung zur Unterkonstruktion und zu den angrenzenden

Belagsoberflächen auf und kann daher horizontale Kräfte sicher in

das Bauwerk übertragen.

OTTO ALTE-TEIGELER

Infos zum neuesten Stand.... immer aus 1. Hand

www.stehr.tv

Verdichtung - Bodenstabilisierung - Grabenfräsen

Stehr Baumaschinen GmbH - D-36318 Schwalmtal - info@stehr.com - www.stehr.com

[ 48 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

AUTOBAHN-, STRASSEN- UND WEGEBAU


NUTZFAHRZEUGE AM BAU

WELTI FURRER

Das Team von Welti Furrer bei der Auslieferung des Fahrzeuges.

Erneuerung des Fuhrparks

mit 18 neuen Achslinien

GOLDHOFER

Mit mehr als 175 Jahren Erfahrung gehört die Firma Welti-Furrer

Pneukran & Spezialtransport nicht nur zu den traditionsreichsten,

sondern auch zu den führenden Unternehmen im schweizerischen

Transport- und Umzugsgeschäft. Bei Schwerlast- und Spezialtransporten

kommen hier seit Jahren Modullösungen aus dem Hause

Goldhofer zum Einsatz. Um Kapazitäten und Anforderungsspektren

für komplizierte Transportanforderungen dem aktuellen

Stand der Technik anzugleichen, wurde die Flotte der Schwerlastmodule

erneuert – und auch diesmal setzte die Schweizer Firma

auf modulare Lösungen der Goldhofer Aktiengesellschaft.

Die vorhandenen 15 Achslinien wurden dabei durch 18 neue Achslinien

ersetzt: insgesamt sechs Module mit 2 x 2, 2 x 3 und 2 x 4 Achslinien

vom Typ THP/MT. Außerdem wurden noch zwei Flachbettbrücken

(80 t und 170 t) sowie eine Kessel- und eine Baggerbrücke mit

je 120 t Nutzlast mit zwei Universal-Schwanenhälsen beschafft. „Mit

den neuen Fahrzeugkombinationen können wir unseren Kunden

ganz neue Transportmöglichkeiten eröffnen“, so Alois Mosberger,

Bereichsleiter Spezial- und Schwertransporte bei Welti-Furrer. „Über

80 Prozent unserer Kunden kommen aus dem Industriesektor. Die

Bauteilgröße von Generatoren, Statoren, Transformatoren und Anlageteilen

hat dabei in den letzten Jahren ständig zugenommen.

Mit den neuen Goldhofer-Modulen können wir solche Anforderungen

nun viel leichter erfüllen, und die verbesserte Lenkgeometrie

der Module erweitert unseren Aktionsradius.“ So kann man bei der

„leichten“ 80 t Flachbettbrücke statt vorher 6 m nun Transportgüter

bis 16 m Länge aufnehmen, bei der 170 t Brücke hat sich die Kapazität

von 8,5 auf 15 m erhöht. Auch die Einsatzmöglichkeiten der

Kesselbrücke sind gewachsen. Stand bisher eine lichte Länge von

7,5 m und eine Breite von 2,7 m zur Verfügung, bedeutet die neue

Kesselbrücke eine lichte Länge bis 22 m. Breiten bis 3,9 m sind nun

mühelos zu bewerkstelligen.

Guter Service schafft Vertrauen

Das Vertrauen, das das schweizerische Transportunternehmen Goldhofer

bei der Erneuerung des Fuhrparks entgegenbringt, geht dabei

über die hohe Qualität der Modullösungen hinaus. Überzeugt ist

man bei Welti-Furrer auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis und der

Gewichtskategorie: „Im Verhältnis von Leergewicht zu Nutzlast sind

die Module von Goldhofer führend“, sagt Alois Mosberger. „Von einem

Lieferanten erwarten wir außerdem nicht nur hohe Materialqualität

und eine nachhaltige Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Auch

kompetente Unterstützung bei der Planung von Transporten, die

im Grenzlastbereich stattfinden, oder bei besonders aufwendigen

Ladegütern gehören für uns dazu. Hier ist uns das Expertenteam

von Goldhofer seit vielen Jahren ein kompetenter und immer verfügbarer

Ansprechpartner – ich bin mir sicher, dass dies auch bei

den neuen Modulen der Fall sein wird.“ Ein erster Einsatz wurde mit

der Überstellung eines 110 t Rotors von Birr zum Rheinhafen Basel

erfolgreich absolviert.

Der erste Einsatz der neuen Modulreihe verlief ohne Probleme.

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 49 ]


Leichter Lkw für den Einsatz

in städtischer Umgebung

ISUZU

Ein Nutzfahrzeug, verschiedene Ausführungen. Je nach Gewichtsklasse,

Radstand, Kabinentyp und Motorversion lässt sich die Isuzu

N-Serie zum Wunschfahrzeug kombinieren. Von der Einzelkabine bis

zur Doppelkabine für 3 -7 Personen. Ob 1.815 mm oder 2.040 mm

Fahrerhausbreite. Von 3,5 t über 5,5 t bis 7,5 t Gesamtgewicht.

Funktionales Außendesign

Das Zusammenspiel straffer Linien mit gewölbten Flächen und dem

markentypischen Sechsloch-Frontgrill der neuen N-Serie ist Ergebnis

eines neuen Designkonzepts („Hexa-Pod“), das auch zukünftige

Isuzu-Modelle kennzeichnen soll. Nach der Designer-Grundregel

„Form follows function“ bietet die Kabinengestaltung der N-Serie

neben optischen auch zahlreiche praktische Vorteile. So wird der

Luftstrom an Karosserie und Anbauten und einer in die Dachsäule

integrierten Radioantenne so geführt, dass Windgeräusche und die

Verschmutzung von Außenwänden und Scheiben auf ein Minimum

reduziert werden. Das Resultat ist ein deutlich reduzierter Luftwiderstand,

der sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch und damit auf die

Wirtschaftlichkeit auswirkt.

Alle Euro-6-Varianten der neuen N-Serie sind ab sofort mit der Halbautomatik

„NEES II“ verfügbar.

ISUZU

Zwei Kabinenbreiten

Zusätzliche Flexibilität bei der Wahl eines maßgeschneiderten Modells

schafft ein erweitertes Modellangebot mit nunmehr zwei Kabinenbreiten.

So bietet die größere Variante (Außenbreite 2.040 mm)

komfortable Platzverhältnisse für drei (Einzelkabine) beziehungsweise

sieben (Doppelkabine) Personen. Die schmalere Standardkabine

(Außenbreite 1.815 mm) für drei beziehungsweise sechs Personen

bietet zusätzliche Bewegungsfreiheit in beengter städtischer

Umgebung.

Sitzkomfort und Ergonomie

Die Ergonomie des Innenraums schafft günstige Bedingungen für

entspannte und ermüdungsfreie Fahrten. Wichtige Beiträge dazu

leisten eine höhen- und neigungsverstellbare Lenksäule, die guten

Sichtverhältnisse nach außen sowie ergonomische Sitzkonstruktionen,

die schnelles Ein- und Aussteigen ermöglichen. Ein weiteres

wichtiges Komfortelement ist das optimierte Heizungssystem mit

Außenluftfilter, hohem Durchsatz, effizienter Luftverteilung sowie

erhöhter Heizleistung.

Kraftvolle Motoren

Eine weitere Isuzu-Kernkompetenz ist die Dieseltechnologie: Für

souveränen Vortrieb der N-Serie-Modelle sorgen zwei Triebwerke

der „D-Core“-Motorengeneration mit Vierventiltechnik, Common-Rail-Kraftstoffeinspritzung,

Turbolader mit variabler Turbinengeometrie

und Ladeluftkühlung. In den Kategorien von 3,5 bis

7,5 t zulässigem Gesamtgewicht kommt eine 110 kW/150 PS starke

3,0-Liter-Ausführung (Euro 6), in der Gewichtsklasse 7,5 t zusätzlich

eine 5,2-Liter-Version mit 140 kW/190 PS zum Einsatz. In den Kategorien

3,5 t und 5,5 t steht zusätzlich die 3,0-Liter-Ausführung mit

88 kW/120 PS (Euro 5b+) zur Auswahl. Die Modellvarianten bis 5,5 t

zulässigem Gesamtgewicht sind dabei mit einem Fünfgang-, die höheren

Gewichtsklassen mit einem Sechsganggetriebe kombiniert.

Ganz neu: Alle Euro-6-Varianten sind nun auch mit einer Halbautomatik

„NEES II“ verfügbar. Dank einer aufwendigen Gemischaufbereitungs-

und Verbrennungssteuerung und einer effizienten Abgasnachbehandlung

mit wassergekühlter Abgasrückführung und

serienmäßigem Diesel-Partikelfilter (Euro 6 zusätzlich mittels Ad-

Blue) entsprechen beide Triebwerke den Regularien der Euro-5b+/

Euro6-Abgasnorm und berechtigen damit zur Einfahrt in städtische

Umweltzonen.

[ 50 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


ALG

Die Tieflader der MB-Serie sind unter anderem mit zwei Achsen mit langen Auflagen, einem massiv geschweißten und verzinkten V-Deichselrahmen sowie

einem mittig montierten, klappbaren Stützrad ausgestattet. Sie eignen sich gut für den Transport mittelschwerer Maschinen.

Anhänger für Minibagger

TIEFLADER

Das 1965 gegründete fränkische Familienunternehmen WM Meyer

zählt zu den führenden europäischen Herstellern von Pkw- und

Lkw-Anhängern bis 3.500 kg zulässiger Gesamtmasse. Seine

Produktpalette umfasst auch zahlreiche Modelle, die für Bauunternehmen

besonders interessant sind, z. B. Hochlader und Kipper,

aber auch Kofferanhänger und Minibaggertransporter.

Letztere – die Modelle der Serie MB – sind für die Beförderung von

leichten bis mittelschweren Maschinen wie Kleintraktoren oder

Minibaggern entwickelt worden. Die DEKRA-geprüften Tieflader

sind lieferbar mit Innenlängen von 2,51 m, 3,01 m und 3,51 m. Die

Innenbreite liegt bei 1,51 m bzw. 1,85 m. An Gesamtgewichtsklassen

stehen 2.700 kg, 3.000 kg und 3.500 kg zur Wahl. Der MB besticht

durch seine hochwertige Verarbeitung, seine leichte Bedienbarkeit

und seine Serienausstattung. Dazu zählen u. a. zwei Achsen mit langen

Auflagen, ein massiver geschweißter und verzinkter V-Deichselrahmen,

ein mittig montiertes, klappbares, verstärktes Stützrad,

ein geschlossener Siebdruckholzboden mit 6 soliden Zurringen zur

Ladungssicherung sowie 2 Aluminiumauffahrschienen inklusive Abstützbügel

aus verzinktem Stahl.

Anpassbare Auffahrschienen

Besonders praktisch ist das Auffahrschienensystem des MB. Beide

Schienen – in rostfreiem Aluminium gefertigt – sind an einer Querstange

befestigt und können frei verschoben werden. Egal welche

Spurweite das aufzuladende Fahrzeug besitzt – man ist gerüstet.

Jede Auffahrschiene besitzt zudem einen angeschweißten Abstützbügel,

der beim Beladen des Anhängers auf dem Boden aufsitzt und

damit Sicherheit wie auch Stabilität gewährleistet. Serienmäßig ist

der MB mit 35 cm hohen Aluminiumbordwänden ausgestattet. Die

Modelle in 2,51 m und 3,01 m Innenlänge sind gegen Aufpreis aber

auch mit Edelstahlwänden lieferbar. Zuästzlich bietet WM Meyer für

den MB umfangreiche Zubehöroptionen wie etwa eine Bordwanderhöhung.

Verkauft wird der MB über ein europaweites Netz von

Fachhändlern. Einer dieser Händler ist die Firma ALG, die über dreizehn

Verkaufsstandorte fast im gesamten Bundesgebiet verfügt.

Mit uns auf der

Überholspur

Serie KA-TA

Serie ETÜ-TA

72270 Baiersbronn-Mitteltal

Telefon +49 (0) 74 42/496-0

07.2016 . TREFFPUNKT BAU [ 51 ]

www.mueller-mitteltal.de

tpb 05/16


Die Nutzlast maximal

ausnutzen

ALUCA

Auf der Bauma präsentierte das Unternehmen Humbaur unter anderem den

neuen HTD 50 und den Satteltieflader HTS 30.

Baumaschinen-

Transporter

SATTELTIEFLADER

Bereits auf der Bauma 2016 präsentierte das Unternehmen

Humbaur seine Welt der Anhänger dem nationalen und internationalen

Publikum. Auf 840 m² zeigte der Hersteller seine breite

Palette von Anhängerneuheiten und -weiterentwicklungen.

HUMBAUR

Die verfügbare Nutzlast in den Service- und Montagefahrzeugen

der verschiedenen Bereiche der Bauwirtschaft ist schnell ausgereizt.

Werkzeuge, Ersatzteile und Fahrzeugeinrichtung summieren

sich rasch. Die Lösung: eine leichte Fahrzeugeinrichtungen aus

Aluminium. Sie erhält die Nutzlastreserven und erhöht die Zuladungskapazität.

Der Fahrzeugeinrichter Aluca bietet ein komplettes Fahrzeugeinrichtungssystem

aus 100 Prozent Aluminium. Das Produktportfolio

umfasst das klassische Einrichtungs-System „Aluca“ und die junge

Unterflurlösung „Aluca dimension2“.

Leichtgewichte für schwere Last

Das System Aluca ist für XXL Lasten ausgelegt. Schwere Maschinen

und Werkzeuge können sicher und platzsparend verstaut werden.

Die massiven Regalböden und Wannen können zusätzlich für noch

mehr Traglast verstärkt werden, um bei extremen Anforderungen

zu bestehen. Verwindungen der Fahrzeugkarosserie, wie sie gerne

im Einsatz abseits befestigter Straßen vorkommen, nimmt das

crash-getestete Aluminiumeinrichtungssystem sicher auf. Aluminium

ist ein hochstabiler und flexibler Werkstoff, der Druck- und

Stoßbelastungen verkraftet und sehr langlebig ist. „Zehn bis fünfzehn

Jahre Lebensdauer sind daher keine Seltenheit bei den Aluca

Publikumsmagnet der ausgestellten Anhänger war der neue HTD

50, ein 5-Achs-Drehschemel-Tieflader, der schweres Baugerät

leicht schultert und variable Einsatzmöglichkeiten bietet. Ein weiteres

Highlight stellte der Satteltieflader HTS 30 mit hydraulischer

Zwangslenkung dar.

5-Achs-Drehschemel-Tieflader

Auf großes Publikumsinteresse stieß laut Hersteller der HTD 50, ein

5-Achs-Drehschemel-Tieflader, der 40 t Lasten und Geräte aufnehmen

kann. Die Anhänger der Modellreihe HTD und HTS (Tieflader

Drehschemel bzw. Satteltieflader) transportieren Bagger, Baumaschinen

und schweres Arbeitsgerät bis 40 Tonnen. Flache Auffahrrampen,

die optional hydraulisch unterstützt werden können,

sorgen für sicheres und stressfreies Verladen. So können auch Maschinen

mit geringer Bodenfreiheit ohne Probleme befördert werden.

Professionelle Ladungssicherung und ein EBS Bremssystem mit

Luftfederung garantieren Sicherheit beim Transport.

HTS Satteltieflader

Der HTS Satteltieflader kann schwere Maschinen wie Bagger, Radlader,

Straßenfertiger sowie Baumaschinen und schwere Arbeitsgeräte

leicht huckepack nehmen. Bei geringem Eigengewicht bietet

der Anhänger aus geschweißtem Feinkornstahl vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Baufahrzeuge lassen sich so bequem aufladen und

transportieren. Der HTS verfügt dank eines hydraulisch gesteuerten

Lenksystems über ein gutes Kurvenverhalten. Das steigende

Verkehrsaufkommen, enge Straßen, die wachsende Urbanisierung

und immer mehr Kreisverkehre sind angesichts der hydraulischen

Zwangslenkung kein Problem. Die Unternehmen profitieren doppelt

– mehr Ziele können angefahren werden und auch monetär

macht sich das System bezahlt, z. B. durch einen geringeren Reifenverschleiß

sowie einen reduzierten Kraftstoffverbrauch. Optional

kann eine Funkfernbedienung dazubestellt werden.

Großformatige, bis zu 164 cm tiefe Schubladen lassen sich bequem

außerhalb des Fahrzeuges be- und entladen.

[ 52 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


Einrichtungslösungen“, kommentiert Marketingleiter Claudius Boos.

Transportieren in neuen Dimensionen

Wenn es darum geht, den vorhandenen Laderaum so gut wie möglich

zu nutzen, bietet Aluca seine raumgewinnende Unterflurlösung

„dimension2“ an. Großes soll schnell gesichert sein, Kleines fachgerecht

sortiert und sauber gelagert werden.

Daher sind Ausbauten gefragt, die einen Laderaumboden mit Unterflurlösung

aufweisen. So befinden sich unter einer zweiten Bodenplatte,

die je nach Ausführung bis zu 30 cm höher gelegt ist,

großformatige Schubladen von bis zu 164 cm Tiefe, die teure Maschinen

und Werkzeuge vor neugierigen Blicken und Langfingern

schützen.

Diese Tiefen eignen sich im Baualltag ideal zur Aufnahme von Ersatzteilen,

Verbrauchsmaterial oder Maschinenkoffern. Auch lange

Werkzeuge (wie beispielsweise Montiereisen, Stative, Spaten etc.)

finden schnell Platz darin. Das Raumangebot oberhalb der Deckplatte

eignet sich zum Transport von schweren und sperrigen Erstatzteilen.

Denn die tragfähige Deckplatte ist bis zu 700 kg belastbar und

kann flexibel mit Zurrschienen zur schnellen Ladungssicherung ausgestattet

werden.

Maßgeschneiderte Leichtgewichte sorgen für Ordnung und erhöhen die

Zuladung.

ALUCA

Flottenservice

Aluca hat sich auch als Full-Service-Dienstleister für Flottenbetreiber

etabliert. Fuhrparkmanager profitieren von einem breiten Dienstleistungsangebot,

beginnend bei der logistischen Abwicklung und

Organisation aller Fahrzeugtransfers bis hin zu Tank-, Reifen- und Zulassungsservice

sowie den Einbau von elektrotechnischen Sonderausstattungen

wie Freisprech-und Navigationssysteme, Rückfahrkamera

etc. Auch der Einbau von zusätzlicher Laderaumbeleuchtung,

Spannungswandlern, externer Stromeinspeisung wird vom Hersteller

durchgeführt.

Für alle, die wissen was sie wollen…

Leidenschaft für

Nutzfahrzeuge seit 1934

… der Kögel Multi

ü

Meistert eine Vielzahl an

Transportaufgaben

ü

ü

Zeitsparende Tourenplanung

Sicherer, effizienter Transport

www.koegel.de

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

16_06_02_LEIDENSCHAFT_Kampagne_MULTI_DE_90x180.indd 07.2016 . TREFFPUNKT 1 BAU 02.06.16

[ 53 ]

15:06


DAIMLER

Mithilfe von Mercedes-Benz Uptime soll eine deutliche Steigerung der Fahrzeugverfügbarkeit durch Vernetzung erreicht werden.

Vernetzte Dienste für erhöhte

Fahrzeugverfügbarkeit

DAIMLER

Als Ausblick auf die IAA Nutzfahrzeuge im September stellte das Unternehmen

Mercedes-Benz Mitte Juni mit „Mercedes-Benz Uptime“

und dem „FleetBoard Store“ für Apps zwei neue digitale Angebote

vor, die den Lkw für Kunden im täglichen Einsatz noch leistungsfähiger

machen. Zusätzlich bringt der Hersteller mit dem Abbiege-Assistenten

und der jüngsten Generation des Notbremssystems „Active

Brake Assist“ (ABA 4) mit Personenerkennung moderne Sicherheitssysteme

im schweren Nutzfahrzeug auf den Markt. Auch der Verbrauch

des Mercedes-Benz Actros konnte dank der jüngsten Effizienzpakete

um sechs Prozent gesenkt werden. Gebündelt im neuen

Konzept „Road Efficiency“ garantieren diese Maßnahmen dem Kunden

in Summe eine noch wirtschaftlichere Nutzung seines Trucks.

Höhere Verfügbarkeit durch Echtzeit-Daten

Dank der umfassenden Vernetzung des Lkw führt Mercedes-Benz

im September zur IAA mit Uptime einen völlig neuen Service für

seine Kunden ein. Ziel des neuen Dienstes ist es, die Fahrzeugverfügbarkeit

für den Betreiber im täglichen Geschäft deutlich zu erhöhen.

Uptime bietet Kunden einen dreifachen Mehrwert: Erstens

wird der Betreiber durch die kontinuierliche Auswertung der verfügbaren

Daten des Lkw in Echtzeit aktiv kontaktiert, noch bevor

AnhängerTieflader AT 2-, 3-, 4-Achser, Plateau, Gekröpft

TandemAnhängerTieflader TAT Bordwand, 3-Seiten Kipper

ZANDTcargo

Tel. 096 31 / 64 23

info@zandt-cargo.de

ein Teiletausch oder eine andere Reparatur zwingend nötig wird.

Dies reduziert das Risiko des Liegenbleibens und einen Zeitverlust

für den Transporteur deutlich. Ein wichtiger Faktor in Ländern wie

Frankreich, in denen eine Reparatur am Straßenrand grundsätzlich

nicht erlaubt ist und jeder reparaturbedürftige Lkw in die Werkstatt

geschleppt werden muss. Zweitens kann der Kunde durch intelligentes

Termin-Management notwendige Wartungen und Reparaturen

in seinen Auftragsplan integrieren und so Standzeiten besser

planen. Drittens unterstützt Uptime die Kunden bei jenen Instandsetzungsmaßnahmen,

die sie selbst innerhalb ihrer firmeneigenen

Fuhrpark- und Werkstattorganisation vornehmen. Uptime überprüft

dazu über eine neue, für alle Daimler Trucks einheitliche Connectivity

Hardware kontinuierlich den Status der Fahrzeugsysteme – das

System misst quasi den Puls des Lkw. Permanent werden Daten von

allen im Fahrzeug verbauten Sensoren empfangen und der Status

der Fahrzeugsysteme fortlaufend überprüft. Deuten sich Reparaturoder

Wartungsbedarfe an, meldet sich der Lkw selbstständig beim

Server des Mercedes-Benz Service. Dort werden die Daten in Echtzeit

automatisch analysiert und interpretiert. Zusammen mit konkreten

Handlungsempfehlungen werden die Daten dann an die Serviceorganisation

übertragen. Diese kontaktiert dann den Kunden,

unterstützt ihn mit Handlungsempfehlungen und nimmt ihm bei

dringenden Reparaturen die Werkstattsuche und Organisation ab.

Positives Feedback nach ausführlichen Tests

Mercedes-Benz hat Uptime intensiv getestet. Zwei Jahre lang war

Uptime zum Test in 1.400 Lkw in 16 Flotten in Deutschland, Großbritannien,

Österreich und Polen im Einsatz. Die Resonanz war positiv,

denn durchweg hat Uptime die Erwartungen der Unternehmen

erfüllt, so der Hersteller. Voraussetzung für die Nutzung des neuen

Serviceproduktes Uptime ist eine neue Hardware-Komponente für

Daimler Trucks. Technologische Basis ist die über verschiedene Regionen

und Marken hinweg eingesetzte vereinheitlichte Elektrik/Elektronik-Architektur

(E/E) mit einer neu entwickelten, standardisierten

Connectivity Hardware. Dieses etwa DIN-A5 große Modul wird zukünftig

markenübergreifend bei Daimler Trucks verbaut und kommt

bei Mercedes-Benz Lkw als „FleetBoard Connectivity Platform“ zum

Einsatz. Insgesamt investiert Daimler Trucks bis zum Jahr 2020 rund

eine halbe Milliarde Euro in die Vernetzung der Lkw mit ihrer Umwelt

und um konkrete neue Anwendungen zu entwickeln.

[ 54 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


Mobiler Digitalrekorder

für Fahrzeuge

BRIGADE

UNFALLDOKUMENTATION

Ein abgefahrener Seitenspiegel, Blechschäden, Verursachen eines

Unfalls – mit solchen unter Umständen kostspieligen Anschuldigungen

gegenüber den eigenen Fahrern müssen sich viele Fuhrparkleiter

und Geschäftsführer von Unternehmen wie Lieferdiensten,

Speditionen, Müllentsorgung oder Winterdienst regelmäßig

auseinandersetzen. Dabei ist es oft sehr schwierig, den genauen

Hergang nachzuvollziehen und die Unschuld des betroffenen

Fahrzeugführers nachzuweisen – besonders wenn ein neutraler

Augenzeuge fehlt.

Die von der Firma Brigade Elektronik entwickelten mobilen MDR-Digitalrekorder

zeichnen die Bilder von bis zu acht am Fahrzeug montierten

Kameras auf und können so einen Beweis für betrügerische

Schadenersatzforderungen, Unfälle oder Vandalismus liefern. Bei

angemessenem Einsatz der Rekorder stehen die Chancen gut, dass

die Aufzeichnung trotz strenger Datenschutzrichtlinien vor Gericht

als Beweismittel zugelassen wird. „Die Digitalrekorder gibt es in zwei

Ausführungen, als MDR-404-500, der vier Kanäle und eine Festplatte

mit 500 GB hat, und als MDR-408-1000 mit acht Kanälen und einer

1 TB-Festplatte“, erklärt H.-Martin Lagrange, Marketingleiter bei Brigade

Elektronik. „Beide bieten eine maximale Aufzeichnungsdauer

von 1.164 Stunden.“ Eine Besonderheit der beiden Rekorder ist die

gleichzeitige Parallelaufzeichnung auf einer integrierten SD-Karte.

So wird sicherstellt, dass stets eine Sicherheitskopie der Daten vorhanden

ist, selbst wenn eines der beiden Speichermedien ausfällt.

Die Systeme verfügen über ein integriertes GPS zur Aufzeichnung

von Geschwindigkeit und Standort, das Achtkanal-Modell serienmäßig,

der Vierkanal-Rekorder als Sonderausstattung außerdem über

einen g-Sensor, der bei Unfällen Aufpralldaten sowie Informationen

zu starkem Beschleunigen und Bremsen liefert.

Verschiedene Aufnahmemodi

Insgesamt haben die MDR-Rekorder vier Aufnahmemodi: Neben der

kontinuierlichen Aufzeichnung sind dies die Aufnahme zu benutzerdefinierten,

festgelegten Zeiten oder über eine separat erhältliche

Fernbedienkonsole, deren Paniktaste dem Fahrer zusätzliche Sicherheit

bietet, sowie die Alarm-Aufzeichnung. „Für die Alarmauslösung

sind acht verschiedene Einstellungen konfigurierbar“, so Lagrange.

„Dabei handelt es sich um Geschwindigkeit, Beschleunigungskraft,

Bewegungserkennung, Videosignal-Verlust, Spannung sowie

die optionale Fernbedienkonsole.“ Eine USB-Schnittstelle erlaubt

den einfachen Anschluss der Festplatte an einen PC oder Laptop,

auch ein direktes Kopieren der MDR-Daten auf einen USB-Speicher

ist möglich. Durch die MDR-Dashboard-Software hat der Benutzer

Kontrolle über die aufgezeichneten Informationen und kann einzelne

Clips und Aufnahmen separat speichern.

Wir können Nutzfahrzeugreifen

für alle Bereiche.

So einfach, so schnell, so sicher.

Attraktives Produkt- und Serviceangebot

Unschlagbare Produktauswahl,

Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit

Zeit-und kostensparender Reifenkauf

Persönliche Beratung durch eigenes

Experten Lkw-Reifenteam

Einfach anrufen: (0511) 936-349670

www.autoreifenonline.de | www.flotten24.de | www.reifendirekt.de

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 55 ]


TIEFBAU, KANAL- UND ROHRLEITUNGSBAU

Das Foeck Verlegesystem, bestehend aus dem Foeck Crawler und dem Foeck Plough.

Erdkabel mit dem Pflug verlegen

WALTER FÖCKERSPERGER

Auf der Bauma 2016 präsentierte die Firma Walter Föckersperger

ein neues System für die grabenlose Kabel- und Rohrverlegung

in nahezu allen Böden: Mit Zugkräften bis 380 Tonnen verlegt

das Foeck-Kabelpflugsystem in einem Arbeitsgang pro Tag bis zu

10.000 m Kabel und Rohre sicher ins Erdreich.

Das Foeck-Verlegesystem ist dem Hersteller zufolge nicht nur das

leistungsfähigste System am Markt, um Kabel und Rohre sicher und

umweltschonend ins Erdreich zu bringen, es ist auch der Wegbereiter

für die Zukunftstechnologien, die in Deutschland und überall

auf der Welt benötigt werden: High-Speed-Internet und unterirdische

Stromtrassen. Das System funktioniert nach einem einfachen

Prinzip: Der Verlegepflug „Foeck Plough“ wird von bis zu zwei Zugmaschinen

mit der mobilen Seilwinde „Foeck Crawler“ mit bis zu

360 Tonnen im Flaschenzug gezogen. Die Zugmaschinen stützen

sich hierbei mit einem Abstützschild im Gelände ab, um die hohe

Zugkraft aufzubringen. Der selbst auch allradgetriebene Verlegepflug

wird von der Zugmaschine durch ein Seil gleichmäßig gezogen

und weitet hierbei durch sein Pflugschwert das Erdreich auf

und legt im gleichen Arbeitsgang die Kabel oder Rohre sicher und

schonend in der so entstandenen Kavität ab. Auf diese Weise können

bis zu 40 Kabel gleichzeitig oder Rohre mit einem Durchmesser

von maximal 630 mm in einem Arbeitsgang sicher in einer Tiefe von

bis zu 2,5 m im Erdreich verlegt werden. Hierbei spielt es keine Rolle,

ob das Verlegegut in felsigem oder moorigem Gebiet verlegt wird.

Der geringe Bodendruck der Windenfahrzeuge mit Gummigleisketten

und die hohen Zugkräfte setzen dem System kaum Grenzen.

Ökologisch und nachhaltig

Neben der hohen Verlegeleistung besticht das Verlegesystem laut

Hersteller durch eine günstige Ökobilanz. So werden mit rund 50 l

Dieselkraftstoff pro 1.000 m Verlegestrecke nur rund ein Drittel des

Kraftstoffes verbraucht, der bei einer Verlegung mit der Fräse einzusetzen

ist, und nur 10 Prozent des Kraftstoffverbrauches, der bei

der Baggerverlegung aufzuwenden wäre. Darüber hinaus kann auf

die Entfernung von Bäumen und Sträuchern größtenteils verzichtet

oder diese ganz vermieden werden. Auch sind durch die Verlegepflugtechnik

von Walter Föckersperger in aller Regel keine naturschädigenden

Vorarbeiten erforderlich, wie das Abtragen von Mutterboden

oder Bodenstrukturveränderungen durch Ausheben und

anschließende Verdichtung des Bodens. Auch wirtschaftlich soll

sich das System dem Hersteller zufolge lohnen: Da in der Regel bei

der Pflugverlegung keine aufwendige und teure Sandbettung notwendig

ist und die Kabel und Rohre mit der hohen Verlegeleistung

von

bis zu 10.000 Metern pro Tag in einem Arbeitsgang

ins Erdreich verlegt werden, sind

die Verlegekosten im Vergleich zum

alternativen Baggern oder Fräsen

gering.

Walter Föckersperger und

der neue Verlegepflug

FSP 280 mit Doppelzugpendel.

WALTER FÖCKERSPERGER

[ 56 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU


Automatisierung von Bauabläufen

MTS

Eine Vorzeige-Baustelle im Hinblick auf einen komplett automatisierten

Bauablauf ist die innerstädtische Kanalsanierung der Firma

Harald Gollwitzer in Neumarkt. Projektleiter Manfred Brunner erklärt

am Beispiel dieser Baumaßnahme, wie sich mittels spezieller Bautechnologie

und akkurater Arbeitsvorbereitung auch unter schwierigen

Bedingungen ein Rekord an Bauzeit und Ergebnisqualität

liefern lässt. Eine der eingesetzten Baumaschinen wurde in enger

Zusammenarbeit von MTS und Gollwitzer selber entwickelt und für

den diesjährigen Bauma-Innovationspreis nominiert.

Großrohre normgerecht verlegen und fügen

In einer Häuserschlucht von gerade einmal 10 m Durchmesser

verlegt der Gollwitzer Trupp einen Stauraumkanal mit DN 1600er

Stahlbetonrohren und Schachtbauteilen von bis zu 50 t Fertigungsgewicht.

Früher mussten Brunners Leute die großen und schweren

Rohre mit einer Kette verlegen, die zwei Männer auf Leitern unter

Absturzgefahr befestigten. „Weil man das An- und Abhängen aber

eben nicht nur einmal machen muss, summieren sich Risiko und

Zeitaufwand entsprechend“, erklärt Brunner. „Mit unserem neuen

Rohrverlegegerät RVG kann unser Geräteführer diese Arbeit jetzt

ganz alleine ausführen: beim Antransport angefangen, über das

Abhängen, Zwischenlagern und Wiederaufnehmen bis hin zum Verlegen

und kontrollierten Fügen der Rohre.“ Erwähnenswert findet

Brunner noch, dass die Rohre beim Positionieren axial ausgerichtet

werden können und ihr Neigungsgrad über ein Sicherheitssystem

auf 6 Grad limitiert werden kann.

Mehr Effizienz durch Umschichtung

„Der Gewinn im Hinblick auf Zeit, Qualität und Sicherheit ist enorm“,

meint Brunner. Ebenso die Ersparnis, die er im Hinblick auf die reinen

Verlegearbeiten auf 50 Prozent beziffert. Wichtig findet Brunner,

dass sich der eigentliche Kostenvorteil dabei nicht durch ein Wegrationalisieren

ergibt, sondern durch ein Umschichten: „Während der

Bagger die Rohre holt, kann der bisher für risikobelastete Arbeiten

genutzte Mann beispielsweise die Betonauflagen vorbereiten, auf

deren Basis der Bagger dann ohne Wartezeiten gleich mit dem

Rohrverlegen beginnen kann usw.“ Im Ergebnis wird der Bauablauf

deutlich flüssiger und die Effizienz erhöht: Denn Standzeiten für den

Bagger entfallen ebenso wie die langen Wartezeiten für seinen Kollegen,

da beide nonstop in Bewegung sind.

Einsparpotenziale bei Grab- und Verdichtungsarbeiten

Das Prinzip der Umschichtung durchzieht den automatisierten Bauablauf

weiter: beispielsweise beim satellitengestützten Ausheben

der Rohrplattensohle. „Dank MTS-Navi kann sich der ursprünglich

im Graben mit Kanallaser und Richtlatte beschäftigte Mann nun

um die Wiederverfüllung im hinteren Bereich oder um Anschlüsse

kümmern. Denn der Geräteführer bekommt via Display in Echtzeit

die exakten Führungsvorgaben für seinen Baggerlöffel angezeigt“,

so Brunner. Auch hier erhöhe sich im Nebeneffekt das Maß an Sicherheit

wieder maßgeblich. Ebenso bei der Grabenverfüllung,

denn dort braucht der Geräteführer durch die Unterstützung des

MTS-Navi einen seiner Kollegen nur noch zum Einweisen an Stellen,

wo der freie Blick in den Graben eingeschränkt ist. Als „Handgelenk“

am Baggerarm dient sowohl beim Graben wie beim Schütten der

MTS-Tiltrotator. Er erlaubt dem Geräteführer unter beengten Verhältnissen

weitgehend selbstständig zu arbeiten, auch wenn Bauarbeiten

wie in Neumarkt in einer engen Seitenstraße ausgeführt werden

müssen. „Weil sich der Bagger hier nicht wie auf freiem Gelände um

Hindernisse rumarbeiten kann, hätte früher ein Mann an schwer zu-

MTS

Um auch Großrohre schnell und sicher vom Lkw abladen, zwischenlagern,

wiederaufnehmen und einbauen zu können, entwickelte MTS in Zusammenarbeit

mit der Firma Gollwitzer eine Speziallösung: ein hydraulisches Rohrverlegegerät,

das Rohrleitungen von DN1200 - 2200 mit einer Gebrauchslast von

bis zu 15 t bewegen, verlegen, positionieren und transportieren kann.

THE EFFICIENT

DRY SUCTION SYSTEM

Beschädigungsfreier und effizienter

Bodenaushub im Bereich von erdverlegten

Leitungen.

RSP GmbH | Zum Silberstollen 10 | D-07318 Saalfeld

Telefon: +49 3671/5721-0 www.rsp-germany.com

TIEFBAU, KANAL- UND ROHRLEITUNGSBAU

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 57 ]


gänglichen Stellen stundenlang geschaufelt, während diese Arbeit

heute der Bagger in Minuten erledigen kann“, erklärt Brunner. Bei

der automatisierten Bodenverdichtung geht das Umschichten weiter:

„Durch Einsatz des MTS-Anbauverdichters können wir den Mann

im Graben vorbereitende Maßnahmen treffen lassen, während der

Baggerführer seinen Aufgaben ohne Unterbrechung nachgehen

kann. Das heißt: Standzeiten und Wartezeiten werden minimiert.

Dank Automatisierung lässt sich damit nicht nur die Arbeitssicherheit

maßgeblich erhöhen, sondern auch die Einbauleistung und

Ergebnisqualität steigern, sichern und protokollieren.“

3D-Datenerfassung und 3D-Abrechnung

Apropos protokollieren: Das MTS-Navi erlaubt dem Geräteführer, beispielsweise

zusätzliche neue Punkte und Linien in einen Bestandsplan

aufzunehmen. So kann er bei einem freigelegten Kanal Leitungen

oder Kabel punkt- und lagegenau einmessen, um sich diese

zu einem späteren Zeitpunkt wieder anzeigen zu lassen. Am Ende

des Baustellentages können Bauleiter, Geräteführer und Poliere einen

Datenabgleich ihrer Rechner starten. Er dient zum einen der

tagesaktuellen Bestandsaufnahme. Zum anderen auch als Grundlage

für die Abrechnung. Der Geräteführer hat überdies immer einen

Überblick über seine Leistungsdaten und inwieweit er sein Tagessoll

erfüllt hat.

Entscheidend: Die Arbeitsvorbereitung

„Die Vorteile ließen sich noch beliebig ausführen, aber letztlich geht

es vor allem darum, selber auszuprobieren und die vielfältigen Mög-

Bei Grab-, Verfüll- und Verdichtungsarbeiten hilft das satellitengestützte

MTS-Navi.

lichkeiten auf der jeweiligen Baustelle auszureizen“, resümiert Brunner.

Entscheidende Grundlage für den Erfolg, der sich im Rahmen

dieser Möglichkeiten erzielen lässt, ist aus seiner Sicht die Arbeitsvorbereitung:

„Hier sollte jeder Unternehmer lieber einen Tag mehr

investieren, denn der zahlt sich in jedem Fall aus.“ Für den eigentlichen

Schlüssel des Erfolgs hält er die Begeisterung seiner Kollegen:

„So zögerlich diese bei der Anschaffung der neuen Baumaschinen

ausfiel, so nachhaltig ist sie, wenn sie erst einmal damit gearbeitet

haben. Denn dann will keiner mehr darauf verzichten.“

Werkzeuge für effizienteres Arbeiten

auf der Kanalbaustelle

KANALBAU

Im Kanalbau erfordern der Kosten- sowie

der Termin druck häufig ein effizientes

Arbeiten vor Ort. Jeder Arbeits schritt,

der verein facht oder sogar ganz eingespart

werden kann, ist daher viel wert.

Die Kombination von „RohrEindrücker“

und „PipeFix“ des Unternehmens Schmölz

stellt eine prag matische Lösung für mehr

Effizienz und Wirtschaft lichkeit auf der

Kanal bau stelle dar. Die beiden Werkzeuge

ergänzen sich gegenseitig.

SCHMÖLZ. WILLI BOLG

Um den Arbeitsvorgang zu beschleunigen

nimmt man einen „RohrEindrücker“ mit

Oilquick- oder Likufix-Adapter platte und

befestigt daran mit einem ent sprechend

dimen sionierten Schäkel einen „PipeFix“. Der

große Vorteil an diesem Vorgehen ist: Das

Aufnehmen, Verlegen und an schließende

Eindrücken der Rohre kann in einem einzigen

Arbeits schritt erfolgen. Ein zwischenzeitlicher

Wechsel der Werk zeuge ist somit

über flüssig.

Der „RohrEindrücker“ des Unternehmens Schmölz

mit Oilquick-Adapterplatte sowie dem „PipeFix“

mit Schäkel und einer daran fixierten Kette.

[ 58 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

TIEFBAU, KANAL- UND ROHRLEITUNGSBAU


Gliederkette mit eingebauter

Montagekontrolle

HAUFF-TECHNIK

Der fachgerechten Abdichtung von Bauwerken kommt eine immer

größer werdende Bedeutung zu. Eine Vielzahl von Leitungen und

Rohren im Bereich der Ver- und Entsorgung mit unterschiedlichsten

Durchmessern werden durch die Wand geführt. Damit die Öffnungen

auch wieder sorgfältig verschlossen werden, sollte die Abdichttechnik

unkompliziert, einfach in der Handhabung, flexibel in der

Anwendung und dabei doch zuverlässig sein.

Modulares System sorgt für Sicherheit

Improvisierte Dichtungslösungen aus der Dose führen häufig nicht

zum gewünschten Ergebnis und bergen ein nicht unerhebliches

Reklamationsrisiko. Im Schadensfall sind die Sanierungskosten um

ein Vielfaches höher als die Kosten für ein solides Dichtungssystem.

Häufig werden zur Abdichtung Gliederketten eingesetzt. Sie sind flexibel

und zuverlässig. Hauff-Technik hat die Gliederkette nun weiter

optimiert. Das modulare System der Hauff-Gliederkette ermöglicht

es mit nur 12 verschiedenen Segmentgrößen, durch die Variation

der Kettenlänge Rohre mit Durchmesser zwischen 60,3 – 3.000 mm

und Ringspalte zwischen 19,5 und 98 mm druckdicht abzudichten.

Einmaliges Anziehen genügt

Dank der integrierten Montagekontrolle haben Anwender den

Montageverlauf jederzeit im Blick. Durch in der oberen Pressplatte

integrierte Sichtfenster kommt während des Anziehens der Glieder-

Dank der integrierten Montagekontrolle haben Anwender den Montageverlauf

jederzeit im Blick.

kette ein gelber Anzeigegummi zum Vorschein. Dieser dient als visuelle

Kontrolle, ermöglicht die Montage ganz ohne Drehmomentschlüssel

und bietet somit eine erhöhte Anwendungssicherheit.

Die Kombination aus einer optimierten Schraubengeometrie, dem

GKD-Spezialelastomer und dem Hauff-Gleitmittel ermöglicht zusätzlich,

dass die Gliederkette bereits nach einmaligem Anziehen

fertig montiert ist.

HAUFF-TECHNIK

Verbaugreifer

Jetzt

Aufnahmebuchsen

einschweißen …

Rufen Sie uns an!

Auch für Ihr Verbausystem haben wir die passende Lösung!

Schmölz

Osterried 2

87616 Marktoberdorf

Telefon +49 (0) 8349 9720

und Baugeräte GmbH eMail mail@schachtfix.info

www.schachtfix.info

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

Mehr Info

[ 59 ]


Hochdruckkompressor überzeugt

in Versuchsstollen

ATLAS COPCO

Mit einer Einsatz-Demonstration präsentierte das Unternehmen

Atlas Copco am 19. Mai 2016 bei einem „DrillAir-Event“ sein neues

Flaggschiff unter den Hochdruckkompressoren. Kunden und

Händler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigten sich

bei dem Event im Versuchsstollen Hagerbach in Flums (Schweiz)

beeindruckt von dem hohen Durchdringungsgrad, aber auch

anderen Vorteilen des Spitzenmodells, so der Hersteller.

Der „DrillAir Y35“ kann bei geothermischen Bohrungen, Brunnenbohrungen

und im Spezialtiefbau pro Tag 500 m bohren. Er schafft

an einem Tag zwei geothermische 4,5-ZollBohrungen von 250 m

Tiefe. Mit seinem hohen Durchdringungsgrad reduziert der „DrillAir

Y35“ zudem die Kraftstoffkosten pro gebohrten Meter. In einem

250 -Loch verbraucht er laut Hersteller pro gebohrtem Meter weniger

als 2,2 Liter Kraftstoff.

Leiser, schneller, zuverlässiger

Beim „DrillAir Event“ im Versuchsstollen konnten die Teilnehmer live

sehen, dass der Y35 (dank kompakter Karosserie von 4,1 m Länge)

mitsamt kompletter Bohrausrüstung auf einem einzigen Lkw Platz

findet. Bei der Live-Demonstration wurde mit einem 4“ Hammer in

zwei verschiedenen Druckstufen gebohrt (25 bar und 35 bar). Als

Vergleichskompressor diente der XRVS 476. Schon beim Start des

Y35 fiel auf, dass dieser deutlich leiser zu Werke geht als vergleichba-

re Kompressoren, so das Unternehmen. Positiv bewerteten die Besucher

auch das Design des Kompressors. Vor allem aber zeigte man

sich beeindruckt von den Leistungswerten. Speziell für geothermische

Bohranwendungen entwickelt, bietet der „DrillAir Y35“ bei einem

Druck von 35 bar und einem Durchfluss von 34,8 m³/min (580

l/s) eine signifikant höhere Bohrgeschwindigkeit und Kraftstoffeffizienz.

Und durch die Einhaltung des Stage IV Emissionsstandards

eignet er sich auch für nachhaltige Projekte.

Weitere Produktpräsentationen

Neben dem Y35 stellte Atlas Copco mit dem X28 einen weiteren

Hochdruckkompressor vor. Darüber hinaus wurde eine Vielzahl

von Geräten aus dem gesamten Portfolio präsentiert – von kleinen

Kompressoren der neuen Serie 8 über Anbauwerkzeuge wie Abbruchzange,

Hydraulikkammer und Hydraulikmagnet bis zu handgehaltenen

Geräten für Verdichtung und Aufbrecharbeiten sowie

Entwässerungspumpen.

Im Bereich Portable Energy konnten die Teilnehmer die Lichtmasten

der neuen „HiLight“ Baureihe erleben. Das neueste Mitglied der

Serie, der „HiLight H5+“, ist mit seiner Mobilität wie geschaffen für

große Baustellen, auf denen die Arbeiter ständig in Bewegung sind.

Darüber überzeugt er durch einen niedrigen Kraftstoffverbrauch.

Dank seiner vier 350 W LED-Lampen kann der „HiLight H5+“ eine

Fläche von 5.000 m² ausleuchten. Das kompakte Modell ist leicht zu

transportieren: Zehn Einheiten passen auf einen standardmäßigen

13-Meter-Lkw.

Beim „DrillAir-Event“ konnten die Teilnehmer das Kompressor-Flaggschiff

live erleben.

Mehr Licht mit weniger Kraftstoff: die Lichtmasten der neuen „HiLight“ Baureihe.

ATLAS COPCO

[ 60 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

TIEFBAU, KANAL- UND ROHRLEITUNGSBAU


BETONBAU . SCHALUNG . GERÜSTE . BAUSTELLENEINRICHTUNG

STYL-COMP. CAMILLO BONFANTI

Der Spezialmörtel der Fassade besteht zu 80 % aus recycelten Zuschlagstoffen,

darunter Abfall aus Schneiden von Carrara-Marmor. Daher weist er

verglichen mit herkömmlichem weißen Zement eine hohe Brillanz auf.

Spezielle Fertigungstechniken

für Italiens Länderpavillon

Der größte Teil der Elemente wurde in speziellen Polyurethan-Formen, eingespannt

in eine Batterieschalung, im „Upcrete“-Verfahren produziert.

BETONFERTIGTEILE

Eines der architektonischen Highlights der Weltausstellung Expo

2015 in Mailand war der italienische Länderpavillon. Die Fassade

des Palazzo Italia beeindruckte nicht nur mit einer außergewöhnlichen

Optik, sondern verband diese mit zeitgemäßen umweltfreundlichen

Aspekten. Die Optik erinnert wahlweise an einen

versteinerten Wald oder ein filigranes Gewebe.

Praktisch umgesetzt wurde die Außenhülle des Gebäudes mit einem

speziellen Zement, der die durch Smog belastete Luft der Stadt

reinigt. 80 % der fast 100.000 Quadratmeter großen Fassade wurden

aus wiederverwertetem Material und unter dem Einsatz von rund

2.200 Tonnen Zement hergestellt. Der Palazzo Italia ist als dauerhafte

Installation angelegt und er bleibt auch über das Ende der Expo

hinaus bestehen.

Hochleistungs-Spezialmörtel

Der italienische Fertigteilhersteller Styl-Comp hat für die Produktion

der Fassadenelemente einen Hochleistungs-Spezialmörtel von

Italcementi verwendet, und ein Großteil der Elemente wurde mittels

„Upcrete“-Technologie in einer Batterieschalung produziert. Die

Styl-Comp Group ist seit mehr als 50 Jahren im Bereich der Industrie-Architektur

mit Beton aktiv. Bei diesem Projekt benötigte das

Unternehmen einen speziellen Mikrozement und eine besondere

Produktionstechnik. Sie entschied sich für den Bau der Fassade für

einen Hochleistungs-Spezialmörtel von Italcementi, der photokatalytisch

weiß ist, zement-basiert, selbst-ausgleichend und eine hohe

Biegefestigkeit besitzt. Das neue Material ist verglichen mit klassischem

Mörtel sehr gut zu verarbeiten und haltbar.

Betonfertigteile für die Fassade

Die etwa 9.000 m² große Fassade besteht aus insgesamt 725 einzigartigen

Elementen. Diese wurden als Betonfertigteile vorgefertigt

und stellten damit sehr hohe Anforderungen an den Produktionsprozess.

Ein großer Teil der Fassadenelemente wurde dabei vertikal

in einer Batterieschalung im sogenannten „Upcrete“-Verfahren gefertigt,

um die besonders filigranen „Zweige“ der Fassade umsetzen

zu können. Upcrete bezeichnet ein Verfahren zur Druckbefüllung

einer geschlossenen Schalung mit Beton im steigenden Strom von

unten. Das Verfahren wurde von der Firma Ratec aus Hockenheim

entwickelt und ermöglicht die Produktion allseitig schalungsglatter

Betonfertigteile, selbst bei hochkomplizierten Geometrien. Sogar

komplette Raummodule mit Boden und vier Wänden können mit

diesem Verfahren in Einbaulage hergestellt werden. Das Verfahren

erzielt gute Oberflächenqualitäten, exakt ausgeformte Elementgeometrien

ohne Rütteln und es verhindert Lufteinschlüsse im Beton.

Es ist speziell auf selbstverdichtenden Beton zugeschnitten, kann

prinzipiell aber auch mit Normalbeton und anschließender mechanischer

Verdichtung angewendet werden. Für die einzigartigen

Elementgeometrien des Palazzo Italia wurden kundenseitig speziell

angefertigte Polyurethan-Formen in die Batterieschalungen eingespannt

und mittels einer Upcrete-Peristaltik-Pumpe von unten mit

dem zuvor beschriebenen biodynamischen Mörtel befüllt. Durch

die Befüllung von unten wird die Luft nach oben aus der Schalung

gedrückt und die optimale Verteilung des Betons innerhalb der

Schalung gewährleistet. Lufteinschlüsse werden dabei verhindert,

vergleichbar mit der Spritzgusstechnik bei Kunststoffen und Metallen.

Durch die Druckbefüllung wurde bei diesem Projekt gewährleistet,

dass auch die besonders dünnen Verästelungen optimal

ausgeformt wurden. Was einfach klingt, wurde seit den ersten Tests

2006 stetig weiterentwickelt und auf ein perfektes Zusammenspiel

zwischen druckresistenter Schalung, Gestaltung des Pumpprozesses

und Betonrezeptur hin optimiert. Mit herkömmlichen Verfahren

(beispielsweise in horizontaler Fertigung oder durch die Befüllung

von oben) hätte die Fassade überhaupt nicht bzw. nicht mit einer

vergleichbaren Qualität und Geschwindigkeit hergestellt werden

können. Das Verfahren bietet somit neue und bisher ungeahnte

Möglichkeiten der Vorfertigung von Betonelementen und setzt damit

kreative Impulse für diejenigen, die die Bauwerke der Zukunft

planen und gestalten, und für diejenigen, die diese Bauwerke Realität

werden lassen.

BETONBAU . SCHALUNG . GERÜSTE . BAUSTELLENEINRICHTUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 61 ]


Wendler_BD_1_07 18.01.2007 8:37 Uhr Seite 1

– die Schalung

mit vielen Vorteilen

Schalung

… machen Sie die

Probe!

... auch zur Miete

E-Mail: info@wendler-schalung.de

Internet: http://www.wendler-schalung.de

August Wendler oHG · Däfernstraße 11–13 · 71549 Auenwald · Tel. 0 71 91/35 35-0 · Fax 35 35-11

Besuchen Sie uns im Internet: www.wendler-schalung.de

Stationäre Fertigung

in Litauen

WECKENMANN

Konstruktive Betonfertigteile wie Stützen, Träger und Unterzüge

verlangen nach möglichst flexiblen und einfach zu bedienenden

Schalungen, die eine hohe Produktqualität hervorbringen.

Diese Anforderungen hatte auch UAB Perdanga aus Klaipeda/

Litauen an seine neue Fertigung. Das Unternehmen ist seit vielen

Jahren im Fertigteilbau aktiv und in den letzten Jahren nun

auch verstärkt im internationalen Markt tätig. Um der wachsenden

Nachfrage gerecht zu werden, hat sich das Unternehmen

entschieden, eine neue Produktionshalle zu bauen. Vor kurzem

wurde die stationäre Fertigung von Weckenmann nun in Betrieb

genommen.

Die Fertigung besteht aus einer Zwillingsschalung für Stützen und

zwei Schalungen für vorgespannte Elemente sowie einem entsprechenden

Betonverteiler. Die Zwillingsschalung bietet eine Schalungslänge

von zweimal 50 m, die beiden Einzelschalungen 48 m

und 36 m. Darauf werden Stützen im Bereich von 250 x 250 mm

bis zu 750 x 1.000 mm gefertigt. Bei den Trägern können die Bereiche

von 300 x 300 mm bis 1.000 x 800 mm abgedeckt werden. Im

ersten Schritt wurde 2015 die Fertigung von Hollow-Core-Decken

aufgenommen. Seit Beginn des Jahres stehen nun für die internationalen

Bauprojekte neben den vorgespannten Deckenelementen

auch Stützen und Binder im Portfolio des Kunden zur Verfügung.

Die erfolgreiche Projektkoordination erfolgte zusammen mit dem

Lieferanten der Spanntechnik durch die Projektabteilung bei Weckenmann.

Baugeräte Baumaschinen Lagertechnik Gerüste

Layher Bautechnik GmbH Im Lehrer Feld 61 D-89081 Ulm

Telefon 0731 4006-0 Fax 0731 4006-14100 www.layher-bautechnik.de

PKW-Anhänger

Abrollcontainer

Gerüst sortiert, sicher

& effektiv transportieren!

WEYRES GERÜST-TRANSPORT-SYSTEME GmbH

Reipeldinger Str. 30-32 | 54689 Daleiden | Tel. 06550 814 | Fax -13

j.weyres@gts-weyres.de | www.gts-weyres.de

Die stationäre Fertigung bei Perdanga in Litauen besteht aus einer Zwillingsschalung

und Schalungen für vorgespannte Elemente, sowie dem entsprechenden

Betonverteiler.

WECKENMANN

[ 62 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

BETONBAU . SCHALUNG . GERÜSTE . BAUSTELLENEINRICHTUNG


Gefahrstoffe sicher lagern

CONTAINER

Der „Safe Tank“ des Herstellers Säbu Morsbach ist für die Lagerung

von Gefahrstoffen im Außenbereich entwickelt, geprüft durch das

Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt Berlin) und zugelassen für

die Lagerung von Gefahrstoffen aller WGK-Klassen 1-3, zur Lagerung

von brennbaren Flüssigkeiten und zur aktiven und passiven

Lagerung nach BetrSichV.

Werden brennbare Gefahrstoffe gelagert, so besteht die Verpflichtung

nach der TRGS 510 für einen ausreichenden Luftwechsel zu

sorgen. Das Unternehmen Säbu bietet unterschiedliche Ausführungen

der Gefahrstoffcontainer, abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen.

Durch den Einbau von Lüftungskiemen an drei Seiten des

Safe Tanks wird bereits ein 1,9-fach höherer Luftwechsel pro Stunde

erzielt, alternativ kann ein 5-facher Luftwechsel pro Stunde durch

den Einbau eines Lüfters im Dauerbetrieb erreicht werden. Bei der

letzteren Ausführung befindet sich auf einer Seitenwand ein explosionsgeschützter

Lüfter, eine technische Zwangsbelüftung, die permanent

betrieben wird. Dies verursacht jedoch einen entsprechend

hohen Energieverbrauch. Unter dem Aspekt der Energieeinsparung

bietet Säbu nun den Safe Tank, ausgestattet mit einem explosionsgeschützten

Lüfter in Verbindung mit einem Türkontaktschalter

zur Gewährleistung des Explosionsschutzes unter Einhaltung der

Vorschriften zur Prüffallhöhe der Gebinde. Sobald der Türkontakt-

Der Safe Tank bietet hohe Sicherheit, Energieeffizienz und

Qualität durch CE-Kennzeichnung. Der Gefahrstoff-Lagercontainer

ist auch in isolierter Ausführung erhältlich.

schalter durch das Öffnen der Tür aktiviert wird, springt der Lüfter

an und auftretende Gase werden in den Außenbereich verlagert. Ein

Strömungswächter misst die geförderte Luftmenge und eine Kontrollleuchte

leuchtet grün, sobald der Safe Tank gefahrlos betreten

werden kann.

SÄBU

BETONBAU . SCHALUNG . GERÜSTE . BAUSTELLENEINRICHTUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 63 ]


Risikofaktor Baustellendiebstahl

MAIBACH

Kriminalität im Baubereich schädigt die Branche jedes Jahr in Millionenhöhe.

Neben dem Verlust meist hochwertiger Maschinen und

Werkzeuge sind oftmals auch Verzögerungen im Bauverlauf zu verzeichnen.

Um diese, kaum zu kalkulierenden Risiken zu minimieren,

ist ein professionelles Schutzkonzept erforderlich. Neben den obligatorischen

Maßnahmen, wie dem Aufstellen von Absperrungen

oder Bauzäunen, empfiehlt es sich, die Baustelle – und vor allem die

dortigen Geräte – professionell zu schützen. Eine zuverlässige Methode

ist in diesem Kontext die intelligente Baustellenüberwachung

mittels Videotechnik. Das Unternehmen Maibach aus dem münsterländischen

Velen bietet mit „BauWatch“ ein Kamerasystem an, das

die Baustelle rund um die Uhr im Blick hat.

Ausgefeilte Sicherheitskonzepte

Im Bereich des Baustellenschutzes ist die Prävention von entscheidender

Bedeutung: Denn es handelt sich keineswegs nur um Gelegenheitsdiebe,

sondern zunehmend um organisierte Banden, die

professionell vorgehen. Wohl auch daher liegt die Aufklärungsrate

in Fällen von Klau am Bau – nach Angaben der Polizei – bundesweit

bei nur rund 12 Prozent; die Chancen, wieder an sein Eigentum zu

gelangen, sind demnach eher gering. Zumal meist Zeugen fehlen,

die verlässliche Angaben zu Vorgang und Tatzeit machen könnten.

Gefragt sind daher vermehrt videogestützte Konzepte, die den Baustellenschutz

zuverlässig sicherstellen. „Das BauWatch-System setzt

genau hier an. Es umfasst mehrere perfekt aufeinander abgestimmte

Komponenten. Jeder einzelne Sicherheitsschritt sorgt dafür, dass

sich Auftraggeber auf einen perfekten Baustellenschutz verlassen

können. Dabei passen wir unsere intelligente Kameratechnik immer

wieder an den jeweiligen Baufortschritt an und installieren bei Bedarf

neue Kameras“, erklärt Rune Happe, Projektleiter bei BauWatch.

Auf diese Weise werden nicht nur finanzielle Einbußen durch Einbruch

und Materialschwund vermieden, sondern auch deutlich weniger

Folgeschäden durch Bauverzögerungen verzeichnet.

Schnell, intelligent und zuverlässig

Der Weg des BauWatch-Systems auf die jeweilige Baustelle ist einfach:

Innerhalb von maximal fünf Werktagen nach Auftragseingang

gelangen die Kameras bundesweit an den gewünschten Ort. Bereits

nach der rund einstündigen Installation durch firmeneigene Servicetechniker

ist der Baustellenschutz einsatzbereit: Kommt es jetzt zu

Zwischenfällen in dem zuvor definierten Detektionsbereich, erkennt

eine Software selbstständig unerwünschte Personen oder Fahrzeuge

und löst automatisch einen stillen Alarm aus. Zur Verhinderung

von Fehl-Alarmen erfolgt vorab zudem eine Verifizierung durch die

BauWatch-Meldezentrale. Letztere ist an 365 Tagen im Jahr rund um

die Uhr besetzt. „Durch die Kombination von intelligenter Technik

und menschlicher Bewertung wird sichergestellt, dass nur in tatsächlich

kritischen Situationen ein Alarm abgesetzt wird“, so Happe.

Alle Alarme leitet die Meldezentrale an ein Wahlziel weiter – zum

Beispiel an den Aufraggeber selbst, zur Polizei oder an einen Sicherheitsdienst.

Ein weiterer Vorteil: Im Schadensfall dokumentiert das

Video-System alle Vorkommnisse und liefert Bilder zur Überführung

der Täter. Diese dienen zur Beweisführung und Klärung des Sachverhalts

mit den unterschiedlichen Instanzen – wie zum Beispiel Polizei,

Staatsanwaltschaft und Versicherungen.

MAIBACH VELEN

Auf Baustellen ist fast nichts mehr sicher – selbst Fahrzeuge und

Baumaschinen sind beliebtes Diebesgut organisierter Banden.

Zur Verhinderung von Fehl-Alarmen erfolgt vorab grundsätzlich eine Verifizierung

durch die „BauWatch“-Meldezentrale, die rund um die Uhr besetzt ist.

[ 64 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

BETONBAU . SCHALUNG . GERÜSTE . BAUSTELLENEINRICHTUNG


VERANSTALTUNGEN ZUM THEMA BETON

Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Baupraxis

Das Baugeschehen wird zunehmend komplexer. Anzahl und Umfang der Normen wachsen. Planung, Ausschreibung und Überwachung bergen oftmals ein hohes Haftungsrisiko.

Dies verlangt von den Planern ein solides Fachwissen. Das InformationsZentrumBeton (IZB) bietet mit ein umfassendes Angebot an Aus- und Weiterbildungen, an

Vorträgen und Seminaren. Dabei ist das IZB sowohl Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis, als auch Partner für die dringendsten aktuellen Fragen der Baupraxis rund

um den Baustoff Beton. Aktuelle Veranstaltungshinweise gibt es auf www.beton.org/aktuell/veranstaltungen. Im Folgenden eine Übersicht der kommenden Veranstaltungen:

12.07.2016 Berlin Grundlagen der Betontechnik

für Planer und Bauleiter

12.07.2016 Ostfildern NOx-Problematik

in Städten und Gemeinden

13.07.2016 Offenburg Chance Energieeffizienz – bautechnische

Innovationen und Erfahrungsberichte

aus der Praxis

16. - 20.07.2016 Helsinki ArchitekTour Helsinki/2 2016

21.07.2016 Öhringen LGS Öhringen 2016

– Stadt und Grün und Zukunft

27.07.2016 Gärtringen Verkehrsflächen aus Beton

01.09.2016 Leipzig Konstruieren und Bauen

mit Betonfertigteilen im Hochbau

06.09.2016 Berlin Konstruieren und Bauen mit

Betonfertigteilen im Hochbau

08.09.2016 Neumünster Architekturbetone - Fassaden aus

Fertigteilen und Betonwerksteinen

13.09.2016 Hannover Konstruieren und Bauen mit

Betonfertigteilen im Hochbau

13.09.2016 Bonn Fertigteilfassaden

aus Architekturbeton

22. - 23.09.2016 Feuchtwangen* BB49 - Lehrgang Moderne Prüfverfahren

in der Bauwerksdiagnose

22.09.2016 Rostock WU-Bauwerke aus Beton in Rostock

22.09.2016 Nürtingen Sichtbeton

27.09.2016 Hamburg Konstruieren und Bauen mit

Betonfertigteilen im Hochbau

27.09.2016 Dortmund Parkbauten aus Beton

– Tiefgaragen und Parkhäuser

30.09. - 10.10.2016 Japan ArchitekTour Japan 2016

04.10.2016 Ulm Sichtbeton

06.10.2016 Offenburg Sichtbeton

06.10.2016 Berlin Prüfen von Beton

13.10.2016 Rastatt Industrieböden aus Beton

10.10. - 14.10.2016 Feuchtwangen* BB45 - Schutz und Instandsetzung

von Betonbauteilen

11.10.2016 Hamburg Prüfen von Beton

13.10. - 14.10.2016 Feuchtwangen* BB02 - Praktische Betontechnologie

17.10. - 18.10.2016 Sigmaringen Basiswissen Beton

18.10.2016 Feuchtwangen* BB64 - Weiße Wannen richtig ausführen

19.10. - 20.10.2016 Feuchtwangen* BB48 - Praxislehrgang für Ingenieure der

Bauwerksprüfung nach DIN 1076

19.10.2016 Braunschweig Betonbau im Winter

20. - 21.10.2016 Feuchtwangen* BB63 - Sichtbeton in der Praxis

20.10.2016 Oldenburg Betonbau im Winter

25.10.2016 Freiburg Industrieböden aus Beton

27.10.2016 Nürtingen Industrieböden aus Beton

02.11.2016 Offenbach Betonböden für Hallen und Freiflächen

07. - 25.11.2016 Feuchtwangen* BB21 - Betonprüfer

08.11.2016 Kassel Weiße Wannen – Neubau und

nachträglicher Einbau

09.11.2016 Chemnitz Betonbau im Winter

09.11. - 10.11.2016 Remshalden- Basiswissen Beton

Geradstetten

10.11.2016 Erfurt Betonbau im Winter

14.11. - 18.11.2016 Feuchtwangen* BB46 – Lehrgang für Ingenieure

der Bauwerksprüfung nach DIN 1076

14.11. - 15.11.2016 Feuchtwangen* BB50 - Aufbaulehrgang für Ingenieure der

Bauwerksprüfung nach DIN 1076

16.11.2016 Bergisch Gladbach Betonbauwerke nach

Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

23.11. - 24.11.2016 Remshalden- E-Schein Fortbildung

Geradstetten

29.11.2016 Paderborn Gestaltete Zementestriche - Oberfläche,

Farbe, Ausführung

05. - 16.12.2016 Bühl Betonprüfer

08.12.2016 Schwerte Weiße Wannen – Neubau und

nachträglicher Einbau

15.12.2016 Sigmaringen Qualitätssicherung Beton

*Bayerische BauAkademie Feuchtwangen

07.2016 . TREFFPUNKT BAU [ 65 ]

www.beton.org


WERKZEUGE, PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

Das Unternehmen Bosch arbeitet kontinuierlich daran, das Connectivity-System auszubauen.

Digitalisierung im Handwerk

– Elektrowerkzeuge schnell lokalisieren

VERNETZTE ELEKTROWERKZEUGE

Das Unternehmen Bosch baut die Kompetenz bei vernetzten

Messgeräten und Elektrowerkzeugen für Profis konsequent aus:

Ab Herbst 2016 stehen Handwerkern insgesamt sieben neue und

drei bereits erhältliche vernetzbare Geräte zur Verfügung – vom

Laser-Entfernungsmesser mit integriertem Bluetooth-Modul bis

hin zum Winkelschleifer. Die Elektrowerkzeuge sind kompatibel mit

„TrackMyTools“, dem cloud-basierten Bestandsmanagement-System

zur Verwaltung und Lokalisierung der Arbeitsmittel eines Betriebs.

Bosch greift damit den Trend zur Digitalisierung im Handwerk auf

und bietet Fachpersonal vom Produkt bis hin zum Bestandsmanagement

ein komplettes System, das Arbeitsabläufe optimieren

und die Produktivität jedes einzelnen Handwerkers steigern kann.

Wer ein vernetztes Elektrowerkzeug von Bosch besitzt, kann dieses

beispielsweise per App personalisieren, das Gerät individuell konfigurieren

und diese Einstellungen für künftige Arbeiten speichern.

Anwender erhalten außerdem Informationen zum Werkzeugstatus

sowie Tipps zur Fehlerbehebung, zum Beispiel wenn sich ein Gerät

bei Überhitzung abgeschaltet hat. Darüber hinaus macht die App

transparent, wann und wie lange ein Gerät benutzt wurde. In einigen

Fällen fungiert die App auch als Fernsteuerung – und spart dem

Handwerker Wege und Zeit.

Messgeräte und Elektrowerkzeuge im Überblick

Im Messtechnik-Bereich bietet Bosch mit den Laserentfernungsmessern

GLM 50 C Professional und GLM 100 C Professional sowie dem

Thermodetektor GIS 1000 C Professional bereits vernetzte Lösungen,

die durch die Kopplung mit mobilen Endgeräten die Dokumentation

erleichtern. Jetzt wird das Sortiment um einen Kombilaser erweitert,

dessen drehbares Mini-Stativ sich per Smartphone fernsteuern

lässt: den GCL 2-50 C Professional. So können Handwerker den Laser

jederzeit bequem ausrichten – auch dann, wenn sie auf einer Leiter

stehen. Zu den vernetzten Produktneuheiten im Bereich der professionellen

Elektrowerkzeuge zählen jeweils ein 18 Volt Bohr- und

Schlagbohrschrauber der „robustseries“, der GSR 18V-75 C Professional

sowie der GSB 18V-75 C Professional. Zwei weitere Geräte der

„dynamicseries“, der GSR 18V-60 C Professional und der GSB 18V-60

C Professional, folgen im Januar 2017. Die Geräte bieten Handwer-

Sieben neue vernetzte Messgeräte und Elektrowerkzeuge stehen Handwerkern

ab Herbst 2016 zur Verfügung.

Die Vernetzung bringt mehr Transparenz für den Nutzer und das vom Produkt

bis hin zum Bestandsmanagement.

BOSCH BOSCH . MAIR

[ 66 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

WERKZEUGE, PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG


kern die Möglichkeit, die Werkzeugeinstellungen individuell zu konfigurieren

sowie anwendungsspezifisch anzupassen − gerade bei

anspruchsvollen Einsätzen. Über sein Smartphone kann der Nutzer

beispielsweise einstellen, dass die Schutzfunktion „KickBack Control“

früher auslöst. Zudem erhalten Nutzer via App eine Geräte-Warnmeldung,

falls der Motor gestoppt wurde, beispielsweise wegen Überhitzung.

Diese Möglichkeiten bietet auch der Akku-Winkelschleifer

GWS 18V-125 ISC Professional. Zusätzlich zu den per Smartphone

abrufbaren Informationen und Einstellungen verfügt das Gerät über

eine mehrfarbige, elektronische HMI-Anzeige auf der Oberseite. Damit

hat der Handwerker jederzeit Informationen zum Gerätestatus

oder wichtige Hinweise zur Problemerkennung direkt im Blick, zum

Beispiel die verbleibende Restlaufzeit des neuen Hochleistungs-Akkus

GBA 18V 6,6 Ah Eneracer Professional. Um Arbeitsbereiche optimal

und schnell auszuleuchten, bietet Bosch das Baustellenlicht

GLI 18V-1900 C Professional an. Handwerker können bequem per

Smartphone die Lichtstärke ändern, um beispielsweise Schlagschatten

zu vermeiden. Helligkeitswerte der Akku-Lampe mit bis zu 1.900

Lumen Leuchtkraft können nicht nur individuell angepasst, sondern

auch für den Einsatz am nächsten Tag gespeichert werden. Erneutes

Einstellen entfällt.

Konfiguration und Steuerung per App

Alle Messgeräte und Elektrowerkzeuge des Bosch Connectivity-Systems

können bequem aus einer einzigen App heraus konfiguriert

und gesteuert werden: der Bosch Toolbox App. Von hier aus haben

Handwerker auch Zugriff auf „TrackMy-Tools“, die „Measuring Master

App“ zur Dokumentation von Messwerten sowie die klassischen

Funktionen der Toolbox App wie Aufmaß-Kamera, Baudokumen-

Wer ein vernetztes Elektrowerkzeug von Bosch besitzt, kann dieses beispielsweise

per App personalisieren, das Gerät individuell konfigurieren und diese

Einstellungen für künftige Arbeiten speichern.

tation, Maßeinheiten-Rechner und Produktkatalog aller Profi-Elektrowerkzeuge

von Bosch. Erweiterungen der Bosch Toolbox App

sind kostenlos im Google Play Store und im Apple App Store für

Smartphones mit Android- oder iOS-Betriebssystemen erhältlich.

Die neuen Connectivity-Geräte sind ab Herbst 2016 im Fachhandel

erhältlich. Die Bohr- und Schlagbohrschrauber der „dynamicseries“

folgen im Januar 2017. Das Connectivity-System wird kontinuierlich

ausgebaut.

SICHERHEIT BEDEUTET

… jeden Tag pünktlich anfangen.

Zu wissen, dass Ihre Baustelle bestens gegen

Diebstahl geschützt ist, beruhigt alle Verantwortlichen.

Schützen Sie Ihre Investitionen einfach und

zuverlässig mit BauWatch – dem Vorreiter für

Baustellensicherung. Erfahren Sie mehr:

www.bauwatchbausicherung.de

MAI_AZ_Messestörer_188x134mm.indd 1 22.02.16 14:24

WERKZEUGE, PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 67 ]


Der Akku-Kombihammer „Fuel M28 CHPX/5.0 Ah“ besitzt eine Schlagenergie

von 4,7 Joule.

MILWAUKEE

Der 28 Volt-Kombihammer wird von Milwaukee

einzeln und auch im Set mit der

neuen Staubabsaugung „M18-28 CPDEX“

angeboten. Dabei handelt es sich um ein

eigenständiges Gerät, wobei die Stromversorgung

über den Akku des Werkzeuges

erfolgt, an dem es montiert wird.

28 Volt Akku-Kombihammer

mit Staubabsaugung

ELEKTROWERKZEUG

Starke Leistung, kompaktes Design und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit

ohne Stromkabel – der neue Akku-Kombihammer

„Fuel M28 CHPX/5.0 Ah“ zeigt, was mit 28 Volt Lithium-Ionen-Akkutechnologie

möglich ist. Zum ersten Mal setzt das Unternehmen

Milwaukee dabei auch in dieser Volt-Klasse auf die Vorteile der

Fuel-Technologie, die bereits in einer Serie von 18-Volt-Modellen

des Herstellers für ein deutliches Leistungsplus, längere Laufzeiten

und eine höhere Lebensdauer sorgt. Bei Fuel-Geräten kommen

bürstenlose Motoren, eine Hochleistungselektronik mit Leistungsmanagement

und Überlastschutz sowie Akkus mit Einzelzellenüberwachung

zum Einsatz.

Mit einer Schlagenergie von 4,7 Joule ist das Gerät dem Hersteller

zufolge stärker als viele kabelgebundene Modelle und bleibt mit

einem Gewicht von 4,7 kg selbst bei längeren Einsätzen noch handlich.

Dem Komfort bei intensiver Nutzung dient ein Anti-Vibrationssystem,

das die Vibrationen auf einen Wert von 8,1 m/s² reduziert.

Die Leistungsdaten des neuen Kombihammers sind so abgestimmt,

dass er bei Bohrlochdurchmessern von acht bis 20 mm besonders

effizient eingesetzt werden kann. Maximal möglich sind in Beton 28

mm, in Stahl 13 mm und in Holz 30 mm. Eine elektronische Drehund

Schlagzahlsteuerung sorgt unter allen Bedingungen für eine

konstant hohe Kraft und einen schnellen Arbeitsfortschritt. Die

SDS-plus-Werkzeugaufnahme mit „Fixtec“-Schnellwechselsystem

sowie Rechts-/Linkslauf und Schlagstopp gehören zu den selbstverständlichen

Ausstattungsmerkmalen. Dazu zählen auch der

Handgriff mit Softgrip-Auflage, eine LED-Beleuchtung des Arbeitsbereiches

und die Ladestandsanzeige am Akku. Mit aktiviertem

Drehstopp kann das Gerät für leichte Meißelarbeiten verwendet

werden. Der Meißel lässt sich dafür mit Variolock-Funktion in ver-

schiedenen Positionen arretieren. So ist stets eine sichere und komfortable

Führung möglich. Um die Kraft des Gerätes auch in Ausnahmesituationen

zuverlässig unter Kontrolle zu halten und Anwender

wie die Technik vor Schäden zu schützen, ist der Kombihammer mit

einer Sicherheitskupplung und einem nahezu verzögerungsfrei wirkenden

Überlastschutz ausgestattet.

Staubabsaugung inklusive

Der 28 Volt-Kombihammer wird von Milwaukee einzeln und auch

im Set mit der neuen Staubabsaugung „M18-28 CPDEX“ angeboten.

Dabei handelt es sich um ein eigenständiges Gerät, wobei die

Stromversorgung über den Akku des Werkzeuges erfolgt, an dem es

montiert wird. Eine Saughülse auf einem verschiebbaren Hals umgibt

die Bohrerspitze. Beim Bohren sitzt die Hülse auf der Oberfläche

rund um das Bohrloch und saugt den Staub unmittelbar ab. Die maximale

Bohrlochtiefe beträgt mit installierter Absaugung 90 mm. Die

Größe der Absaughülse erlaubt Bohrlochdurchmesser bis zu 16 mm.

Ein langer und meist unhandlicher Saugschlauch ist nicht erforderlich,

denn der Staub gelangt direkt in einen Behälter im Gehäuse der

Absaugung. Das Hepa-Filtersystem fängt bis zu 99,97 Prozent aller

Staubpartikel auf.

Akku Spannung/ Kapazität

Max. Bohr-Ø Beton/Stahl/Holz

Leerlaufdrehzahl

Schlagzahl

Schlagenergie

Vibrationen beim Bohren in Beton

Gewicht mit Akku

28 V/ 5.0 Ah

28/ 13/ 30 mm

0 – 1.350 min-¹

0 – 5.000 min-¹

4,7 J

8,1 m/s²

4,7 kg

[ 68 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

WERKZEUGE, PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG


Höchstdruckreiniger für

anspruchsvolle Aufgaben

KAMAT

Mit dem Kamjet 27/2800 stellt das Unternehmen Kamat einen

neuen mobilen Höchstdruckreiniger vor, der in Zusammenarbeit

mit einem Hersteller von mobilen Arbeitsmaschinen für den

Einsatz auch unter widrigen Bedingungen entwickelt wurde. Zu

den Neuerungen des neuen HD-Reinigers gehört das „Heavy duty“-Fahrgestell,

das eine lange Lebensdauer bei hoher Beanspruchung

gewährleisten soll.

Herzstück des neuen Kamjet ist die bewährte Höchstdruckplungerpumpe

K 10016 A-3G mit stufenlos regulierbarem Arbeitsdruck.

Sie erzeugt einen maximalen Druck von 2.800 bar bei einem Volumenstrom

von 27 l/min. Alternativ sind auch geringere Drücke mit

höherem Volumenstrom möglich, zum Beispiel 88 l/min bei 800

bar. Edelstahl-Pumpenkopf und Edelstahl-Wechselsatz mit Hartmetallplungern

schaffen die Voraussetzung für eine lange Lebensdauer

auch bei dauerhaften und anspruchsvollen Einsätzen. Darüber hinaus

ist die Pumpe mit einem Vollhubsicherheitsventil ausgestattet,

das bei Überdruck automatisch öffnet und damit Personal und Gerät

schützt. Die Ventile sind gut zugänglich und somit leicht zu wechseln;

die Pumpenversorgung erfolgt über eine elektrische Vordruckpumpe

mit Wassertank. Angetrieben wird die Höchstdruckpumpe

von einem Volvo Penta-Dieselmotor mit 5,1 Liter Hubraum und 160

kW Leistung, der die neuesten Abgasvorschriften (Stage IV/ EPA Tier

4f ) erfüllt und in seiner Leistungscharakteristik auf den Antrieb von

Höchstdruckpumpen abgestimmt ist. Die Kraftübertragung in der

Pumpe erfolgt über ein Getriebe mit Druckölschmierung und hochwertig

bearbeiteten, geräuschminimierten Zahnflanken.

Belastbares Fahrwerk

Bei der Konstruktion des Doppelachs-Fahrwerks konnte Kamat auf

externe Unterstützung eines Spezialisten für mobile Arbeitsmaschinen

zurückgreifen. Ein Prototyp des Kamjet 27/2800 hat Härtetests

auf einer Teststrecke absolviert und dabei eine Belastung von

100.000 km Laufleistung simuliert. Darüber hinaus wurde das Aggregat

vier Monate lang im Prüfzentrum getestet und optimiert. Alle

Komponenten des Grundaufbaus sind in einem stabilen Rahmen

untergebracht, der den Krantransport über vier Ösen erlaubt. Daran

aufgehängt sind zwei große Hauben, die von drei Seiten Zugang zu

allen wichtigen Bauteilen erlauben, und zwei große Wartungsklappen

an den Seiten des Fahrzeugs.

Alle Funktionen des Kamjet werden über die „Easy Control“ gesteuert.

Deren Farbdisplay zeigt alle relevanten Betriebsdaten an; die

Menüführung erlaubt dem Anwender die Auswahl u. a. von Druckbereichen

und Drehzahlen. Ein optionales WiFi-Modul ermöglicht

den Online-Zugriff auf die Steuerung. Mit diesem Eigenschaftsprofil

eignet sich der neue Kamjet 27/2800 für Anwendungsfälle der Reinigung

mit Höchstdruck wie etwa Betonsanierung, Untergrundvorbereitung

und Entlackung. Eine breite Auswahl an HD-Wasserwerkzeugen

(z. B. Düsenköpfe, Lanzen, Flächen- und Wandreiniger) erlaubt

die optimale Anpassung der Anlage an die jeweilige Aufgabe.

KAMAT

Zwei große Hauben und zwei Wartungsklappen schaffen unkomplizierten

Zugang zu allen wichtigen Bauteilen.

Herzstück des mobilen Höchstdruckreinigers ist eine bewährte Kamat Höchstdruckplungerpumpe

für Drücke bis maximal 2.800 bar bei einem Volumenstrom

von 27 l/min.

WERKZEUGE, PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 69 ]


KÜBLER

Die superleichte Softshelljacke eignet sich gut für Outdoor-Aktivitäten.

Die Kollektion ist erhältlich in Sandbraun-Schwarz, Oliv-Schwarz und Anthrazit-Schwarz.

Die Bundhose wird in den Größen in 40 bis 66, 90 bis 118 und 25

bis 31 lieferbar sein, die Shorts in 40 bis 66 und die Ultrashelljacke in XS bis 4XL.

Arbeitsbekleidung in modernem Design

KÜBLER

Das Grundmaterial für Bundhose und Shorts der Bekleidungskollektion

„Kübler Practiq“ besteht aus einer Baumwoll-Cordura Gewebemischung.

Das Material ist nicht nur langlebig und pflegeleicht,

sondern weist durch den hohen Baumwollanteil (55 Prozent Baumwolle,

45 Prozent Polyamid) auch angenehme Trageeigenschaften

auf. Stark beanspruchte Partien wie Knie- und Holstertaschen sowie

Eingriffe der Seitentaschen und Innenseiten der Gesäßtaschen sind

mit schwarzem Cordura aus 100 Prozent Polyamid verstärkt. Mit

Riegeln gesicherte Belastungspunkte und eine Quattro-Naht mit

vierfach gesicherter Schrittnaht gewährleisten zusätzlich, dass die

Hosen hohen Belastungen standhalten.

Passgenau mit Bewegungsspielraum

In schwarz gehaltene Dehnzonen im Hosenbund aus Stretchmaterial

sowie im Schritt und in den Kniekehlen aus elastischem Ultrashellgewebe

sorgen dafür, dass die figurnah geschnittenen Hosen

großen Bewegungsspielraum bieten. Den unterschiedlichen Werkzeugen

und anderen mitgeführten Utensilien entspricht Kübler

mit einem breiten Spektrum an Taschenlösungen. So stehen zwei

Holstertaschen mit aufgesetzten Werkzeugtaschen zur Verfügung.

Sie sind am Bund angenäht und lassen sich durch einen Eingriff

oberhalb der Seitentaschen verstauen, wenn sie nicht benötigt

werden. Genauso viel Stauraum befindet sich in der links platzierten

doppelten Beintasche mit Patte und Klettverschluss, separater

Reißverschlusstasche und aufgesetzter Smartphonetasche. Auf dem

rechten Hosenbein befindet sich eine lose Meterstabtasche, auf die

eine Multifunktionstasche samt Hammerschlaufe aufgesetzt ist. Die

obligatorischen Seitentaschen sind durch die Übergrifffunktion besonders

bedienungsfreundlich.

Bekleidung für Outdoor-Aktivitäten

Für die in der Branche üblichen Outdoor-Aktivitäten stellt Kübler

im gleichen Look eine superleichte Softshelljacke zur Verfügung.

Der Oberstoff aus 3-Lagenlaminat ist wasserabweisend und winddicht.

Der verlängerte Rückenbereich hält den Träger zusätzlich

warm. Komfortabel ist der Steh-/Umlegekragen mit Stretcheinsatz

im Nacken. Die Ellenbogenpartie weist zum Schutz vor Verschleiß

einen Cordurabesatz auf. Auch das Taschenrepertoire der Jacke ist

vielseitig. Zur Verfügung stehen zwei Seitentaschen mit Reißverschluss,

zwei Brusttaschen rechts mit diagonalem Reißverschluss,

eine Brusttasche links mit senkrechtem Reißverschluss sowie eine

kleine Innentasche. Für eine einfache individuelle Veredelung hat

der Hersteller den Taschenbeutel der linken Brusttasche innen lose

mit einem Druckknopf befestigt.

MITTEN DRIN

DAS MAGAZIN

[ 70 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

MZ Mediaverlag GmbH . Tel. +49(0)831/6973051-10

PRINTWERBUNG

Unsere Leser: Ein top qualifiziertes

Fachpublikum der Bau- und

Baumaschinenbranche

REICHWEITE

Wir denken international:

Hohe Bekanntheit durch unseren

zweisprachigen Newsletter und

das e-Paper

ONLINEWERBUNG

Wir erreichen alle: Werbebanner auf

unserer Homepage erreichen PCs,

Smartphones und Tablets

ERWEITERTES

LEISTUNGSPORTFOLIO

Wir sind vielfältig:

Luftbildaufnahmen, Videos

und 3D-Animationen ergänzen

unsere Leistungen

MULTIMEDIAL

Präsent: In unserer App, auf

Facebook, auf unserer Homepage

oder You Tube

IVW angeschlossen

www.treffpunkt-bau.com


Gel-Knieschoner für belastete Gelenke

GELENKSCHUTZ

Drei neue Gel-Knieschoner hat das Unternehmen Chaps & More

aus Ostwestfalen seit kurzem im Angebot. Das Einstiegsmodell

Modell 70.110 ist flexibel einsetzbar und für alle knienden Arbeiten

geeignet. Egal ob für den Bau oder für Pflasterarbeiten, mit diesem

Gel-Knieschoner kniet der Anwender weich und ist gut geschützt.

Ein breites elastisches Trageband aus elastischem Neopren hält den

Knieschoner unterhalb der Kniekehle in Position, ohne einzuschnüren.

Leistungsstufe 1 nach DIN EN 14404.

Der Knieschoner 70.010 ist ein Allrounder. Mit zwei Haltebändern

sitzt er bequem am Knie, ohne einzuschnüren, schließt oberhalb

des Knies gut an und ermöglicht durch inliegenden Gelschaum ein

sanftes Knien mit guter Dämpfung. Durch die glatte abgerundete

Kunststoffkappe ist der Knieschoner für alle Untergründe geeignet

und sehr flexibel in der Bewegung. Er besitzt die Leistungsstufe 2

nach DIN EN 14404.

Der Gel-Knieschoner 70.200 zeichnet sich aus durch weiches Knien

mit hohen Geleinlagen und ist mit zwei Haltebändern für jedes

Gelände geeignet. Der Knieschoner liegt glatt auf dem Boden auf

und gibt dem Knie somit guten Halt und gute Stabilität. Die robuste

Kunststoffkappe lässt sich mittels Klettverschlüssen leicht abneh-

CHAPS & MORE

Drei neue Modelle an Gel-Knieschonern

bietet das Unternehmen

Chaps & More an.

men, um den dann gleitfähigen Knieschoner auch für Indoor-Arbeiten,

wie es bei Teppich- und Parkettlegern notwendig ist, zu nutzen.

Die Kappe kann nach Verschleiß z. B. durch Epoxidharze auch nachbestellt

werden. Leistungsstufe 2 nach DIN EN 14404.

Türtraverse mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten

SKYLOTEC

Mit einer neuen Türtraverse hat Skylotec sein breites Produktprogramm

erweitert. „Jambtac“ heißt der mobile Anschlagpunkt, der

Beschäftigte überall dort vor einem Absturz schützen kann, wo

permanent montierte Sicherungssysteme fehlen.

An Einsatzorten, an denen nur selten Jobs in absturzgefährdeten Bereichen

durchgeführt werden müssen, müssen Arbeiter häufig ohne

permanent installierte Systeme zur Absturzsicherung auskommen

– beispielsweise auf Baustellen oder bei der Fassaden- und Fensterreinigung.

Nicht selten fehlen solche Vorrichtungen aber auch, weil

sie in der Gebäudeplanung nicht mitgedacht wurden oder weil an

bestehenden Strukturen keine baulichen Veränderungen vorgenommen

werden dürfen. Für Beschäftigte, die in Bereichen wie diesen

aber die gesetzlich vorgeschriebene Absturzsicherung tragen

müssen, bietet der Hersteller Skylotec mit der neuen Türtraverse

„Jambtac“ nun eine sinnvolle Lösung.

Die Türtraverse „Jambtac“ von Skylotec lässt sich als mobiler Anschlagpunkt

problemlos in einer Türöffnung anbringen.

SKYLOTEC

Montage ohne zusätzliches Werkzeug

Die Türtraverse ist für Türen in einer Breite von 600 bis 1.150 mm

erhältlich. Zusätzliches Plus: Die Traverse ist aus Aluminium gefertigt,

kommt mit einem geringen Gewicht aus und lässt sich dadurch

problemlos anbringen. „Jambtac“ kann ohne zusätzliches Werkzeug

einfach in einer Türöffnung fixiert werden, die der Absturzkante gegenüberliegt.

Zudem verfügt sie über abgerundete Profilkanten und

Plastikkappen an den Enden. Das hat zwei Vorteile: Die Verletzungsgefahr

für die Anwender wird ebenso verringert wie die Gefahr von

Kratzern und Gebrauchsspuren. Der mobile Anschlagpunkt „Jambtac“

kann von bis zu zwei Personen gleichzeitig verwendet werden,

er ist zertifiziert nach EN 795 Klasse B. Um sich gegen einen Sturz in

die Tiefe zu schützen, müssen sich Anwender mit ihrem Auffangsystem

oder Rückhaltesystem der Persönlichen Schutzausrüstung gegen

Absturz (PSAgA) an der Ringöse der Türtraverse anschlagen.

WERKZEUGE, PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 71 ]


Arbeitsschutz und Gesundheit für die Füße

BAAK

Mit dem Fußfunktionskonzept „go&relax“ zeigt der Hersteller

Baak, dass Arbeitsschutz und Gesundheit keine Widersprüche

sein müssen. Nun hat der Hersteller von Sicherheitsschuhen

auch seine Serie „Baak Industrial“ um fünf neue Modelle mit dem

„go&relax“-System erweitert. Ein großes Plus für Beschäftigte in

Handwerk und Industrie: Der Tragekomfort wird erhöht und der

Bewegungsapparat gleichzeitig entlastet. Zusätzlicher Vorteil: Die

Modelle sind in zwei Weiten für normale und mit einer um 8 mm

breiteren Zehenschutzkappe für extrabreite Füße zu haben. Die

neuen Mitglieder der Serie „Baak Industrial“ sind in den Schutzklassen

S1P und S3 erhältlich.

Das Fußfunktionskonzept „go&relax“ macht es mti einer neuartig

geformten, abgeschrägten Zehenschutzkappe und einer Laufsohle

mit Flexzone möglich, dass sich der Fuß im Bereich der Zehengrundgelenke

natürlich beugen lässt. Für Beschäftigte ist das beim

Gehen ein großer Vorteil: Die Belastung wird – anders als bei herkömmlichen

Sicherheitsschuhen mit gerade Zehenschutzkappe –

optimal verteilt, das Gehen selbst ist sehr bequem. Zusätzliches Plus:

Füße, Muskeln und Gelenke werden dabei nicht zu unnatürlichen

Bewegungen gezwungen. Das gilt nun auch bei fünf neuen Modellen

der Serie „Baak Industrial“, die Baak ebenfalls mit dem „go&relax“-System

ausgestattet hat. Der „Baak Industrial“ ist als Halbschuh

und Stiefel in der Schutzklasse S3 verfügbar. Bei diesen Modellen

gehören Zehenschutzkappe und durchtritthemmende Zwischensohle

zur Standardausstattung. Sie schützen die Füße zuverlässig

vor schmerzhaften Verletzungen, die beispielsweise bei einem Tritt

in einen Nagel oder durch einen herabfallen Gegenstand entstehen

können. Zudem sorgt das Obermaterial dafür, dass der Schuh nicht

allzu schnell verschleißt. Das glatte Rindleder ist robust, leicht zu reinigen

und eignet sich daher optimal für den Einsatz unter freiem

Himmel. Mit einer Sandale, einem Halbschuh und einem Stiefel in

der Schutzklasse S1P gehören drei weitere neue Mitglieder zu der

Serie. Sie eignen sich beispielsweise für Indoor-Arbeitsplätze in der

Industrie und im Logistiksektor.

Das Modell ‚Harrison‘ aus der Serie „Baak Industrial“ verfügt nun ebenfalls über

das Fußfunktionskonzept „go&relax“.

„Hardy“ heißt das Mitglied der Serie „Baak Industrial“, das in der Schutzklasse

S1P zu haben ist – und mit dem Fußfunktionskonzept „go&relax“ ausgestattet

ist.

BAAK

BETONBLOCKGUSSFORMEN. FORMEN. STAPELN. ÄNDERN.

BETONBLOCK-

GUSSFORMEN

160 x 80 x 80 E 1.475,-

OUTPUT

BETONPLATTEN

GUSSFORMEN

200 x 200 x 16 E 895,-

weitere Modelle und

Abmessungen finden

Sie auf unserer Website

TRANSPORT ZUBEHÖR: BLÖCKE-KIPPER

E 3.750,- | HEBEJOCH FÜR STAPLER E 350,-

BETONBLOCKKLEMME E 1.850,-

Hauptsitz Niederlande | T +31(0)725039340 | info@betonblock.com

[ 72 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

WWW.BETONBLOCK.COM


HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE

Der Wolffkran-Stand war auf der Bauma nicht nur wegen seiner Signalfarbe ein Magnetpunkt für Besucher.

WOLFFKRAN

Größter spitzenloser Clear-Kran

WOLFFKRAN

Bereits 2013 brachte Wolffkran zur Bauma den spitzenlosen XL-

Kran Wolff 7032 clear heraus. Drei Jahre später steht der bisher

größte Clear-Kran der Heilbronner in den Startlöchern. Der Wolff

7534 clear erfüllt die Nachfrage der Kunden nach noch größeren,

leistungsstärkeren und zugleich wirtschaftlichen Kranen besonders

für innerstädtische Bauvorhaben.

Immer kürzere Zeitfenster, immer schwerere Bauteile und immer weniger

Platz prägen die Baustellen der Gegenwart vor allem in großen

Städten. „Die Anforderungen an Krane werden ständig höher“, sagt

Ulrich Dörzbach, Geschäftsführer und Leiter der Forschungs- und

Entwicklungsabteilung der Firma Wolffkran. „Mit unserem jüngsten

Neuzugang, dem Wolff 7534 clear, erweitern wir unsere Clear Line

im 315 mt Bereich. Es ist unser bisher leistungsfähigster Clear-Kran

mit allen Vorteilen der spitzenlosen Bauweise“, so Dörzbach.

Leistung nach Maß

Der neue Laufkatzkran ist in zwei Varianten erhältlich, mit denen

er nahezu jede Baustelle bedient: einmal als reiner 2-Strang-Kran

7534.8 clear mit einer maximalen Tragfähigkeit von 8,5 Tonnen

und als ein vom 2- in den 4-Strang-Betrieb umscherbares Modell

7534.16 clear mit einer maximalen Tragfähigkeit von 16,5 Tonnen.

Die Spitzentraglast beläuft sich bei 75 Metern Ausladung auf 3,4

Tonnen im 2-Strang-Betrieb. Für schnelle Umschlagzeiten sorgen

die Hubwinden mit 45 kW und 75 kW. Bereits mit der kleineren Winde

ist ein Hakenweg von 190 Metern möglich, während die größere

Winde eine Hakenhöhe von 460 Metern im 2-Strang-Betrieb (230

Meter im 4-Strang-Betrieb) und Teillastgeschwindigkeiten von bis zu

185 m/min erreicht. „In Vorbereitung ist außerdem eine ganz neue

2-Strang-Winde, die noch stärker sein wird“, verrät Gerd Tiedtke, Produktmanager

bei Wolffkran. Alle Winden sind mit der Funktion der

Leistungsreduzierung ausgestattet. Bei schwachem oder überlas-

tetem Stromnetz kann ihre Leistung mit wenigen Handgriffen gedrosselt

und der Kran so optimal auf die Bedürfnisse der jeweiligen

Baustelle anpasst werden.

Komfort und Sicherheit in Serie

Ein Kran ist nichts ohne seinen Kranführer. Aus diesem Grund bietet

der neue Wolff 7534 clear für den Fahrer Komfort und Sicherheit

in Serie. Besonders hervorzuheben: die Kabine „Wolff Cab“. Ein

optimiertes Sichtfeld, viel Platz und Stauraum, ein ergonomisch

gestaltetes Steuerpult, ein modernes Heiz- und Klimasystem und

ein zeitgemäßes Technikangebot, wie SD-/USB-Anschluss, Bluetooth-Freisprecheinrichtung

und Touch Panel-PC, machen sie komfortabel

und praktisch. Der von Wolffkran schon Anfang der 90er

Jahre entwickelte Frequenzumrichter-geregelte Hubwerksantrieb

ermöglicht ein optimales Fahrverhalten und erlaubt dem Kranführer

eine punktgenaue Positionierung. Die Führerhausstation bietet

bestmöglichen Zugang zum Schaltschrank und der Kabine, was die

Kommunikation zwischen Servicepersonal und Kranfahrer vereinfacht.

Trotz der kompakten Bauweise des Krans sind das Drehwerk

und die Führerhausstation bequem erreichbar.

Spitzenlos an der Spitze bei Montage und Transport

Die Führerhausstation ist so kompakt, dass sie im Ganzen transportiert

und montiert werden kann. Mit nur zwei Bolzen ist sie an Ort

und Stelle. Sobald sie angeschlossen ist, kann das Krandrehteil zur

Unterstützung der Montage geschwenkt werden. Auch das Drehteil

ist eine ab Werk vormontierte Einheit, für die keine weitere Montagetätigkeit

notwendig ist. Auf engen Baustellen können mehrere

Krane durch ihre spitzenlose Bauweise sehr dicht übereinander

schwenken. Daneben punktet der Flat-Top-Kran durch einen unkomplizierten

und aufgeräumten Aufbau der Turmspitze und einen

einfachen Zugang zu allen Komponenten. Das Flat-Top-Design bietet

den Vorteil, dass der Ausleger stückweise komplett in der Luft

montiert werden kann. Das ist vor allem dann nützlich, wenn nur

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 73 ]


ein kleiner Autokran zur Verfügung steht oder es am Boden nicht

genug Platz für eine komplette Vormontage gibt. Anbauteile, wie

Hubwinde, Geländer und Abspannungen, sind am Gegenausleger

vormontiert, die 2,7 Tonnen Gegengewichtssteine aus Beton sind

alle gleich groß, und werden mit dem Steckachsen-System einfach

und sicher in den Gegenausleger eingehängt. Ökonomische Transportlösungen

werden in einer globalisierten Welt immer wichtiger.

Auch der XL-Kran Wolff 7534 clear ist so konstruiert, dass alle Komponenten

für den Containertransport optimiert sind. Der zweigliedrige

Gegenausleger kann für den Transport zusammengeklappt

oder getrennt werden und passt in einem Stück auf einen Lkw. Zur

Reduzierung des Transport- und Montagegewichtes kann die Hubwindenplattform

einfach vom Gegenausleger getrennt werden.

Wolffkran legt großen Wert auf den Komfort des Kranführers. Aus diesem Grund besitzt die Kabine ein optimiertes Sichtfeld, ist geräumig und bietet ein

ergonomisches Steuerpult.

Anzahl tödlicher Unfälle bleibt gleich

IPAF

Die Anzahl tödlicher Unfälle in Zusammenhang mit Hubarbeitsbühnen

bleibt konstant, obwohl die Anzahl der Maschinen in den

Mietflotten und die Menge der Miettage weltweit zugenommen

haben. IPAFs Veröffentlichung der Daten zu Unfällen mit Hubarbeitsbühnen

für das Jahr 2015 mit einer vorläufigen Berechnung

des Anteils tödlicher Unfälle bestätigt damit, dass Hubarbeitsbühnen

zu den sichersten Methoden für zeitlich begrenzte Höhenarbeiten

zählen.

Für 2015 betrug die Jahresgesamtzahl der Betriebsstunden von

Mietmaschinen 192,2 Millionen. Bei 68 gemeldeten tödlichen Unfällen

ergibt sich daraus eine Inzidenzrate von 0,035. Bei den 68 berichteten

tödlichen Unfällen 2015 waren die Hauptunfallursachen Umkippen

der Arbeitsbühne, Stürze, Stromschläge und Einklemmen.

2014 betrug die Jahresgesamtzahl der Betriebsstunden von Mietmaschinen

182,4 Millionen, die Anzahl der gemeldeten tödlichen

Unfälle lag bei 64. Das entspricht einer Inzidenzrate von 0,035. Im

Jahr 2013 dagegen betrug die Jahresgesamtzahl der Betriebsstunden

von Mietmaschinen 168,4 Millionen, die Anzahl der gemeldeten

tödlichen Unfälle lag bei 68. Das entspricht einer Inzidenzrate

von 0,040. Die Unfalldaten aus den Jahren 2013 bis 2015 belegen

folgende Hauptursachen für tödliche Unfälle mit Hubarbeitsbüh-

nen: Stürze aus der Höhe (31 %),

Umkippen (27 %), Stromschlag

(15 %) und Einklemmen (15 %).

Berechnungskriterien

Bei der Berechnung der Rate

tödlicher Unfälle zieht IPAF die

folgenden Faktoren in Betracht:

• Geschätzte Anzahl von Leihmaschinen

auf Grundlage der

„Teilen Sie Ihre Unfalldaten und

tragen Sie dazu bei, unsere Branche

sicherer zu machen“ – Chris Wraith,

IPAF Technik- und Sicherheitsreferent.

IPAF-Konjunkturberichte für

den Mietmarkt

• Geschätzte durchschnittliche

Nutzungsrate je Land und weltweit

im Jahresmittel (Nutzungsrate

ist definiert als der Anteil

der im Umlauf befindlichen Maschinen,

der zu einem bestimmten

Zeitpunkt vermietet ist)

• Durchschnittliche Anzahl Arbeitstage

pro Jahr (5 Tage pro Woche, 50 Wochen im Jahr)

• Anzahl Todesfälle im Zusammenhang mit Hubarbeitsbühnen-Nutzung

in einem bestimmten Jahr, auf Grundlage des IPAF-Unfallmeldeprojekts

IPAF

[ 74 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE


Unfälle melden

Bei der Präsentation der Forschungsergebnisse auf

dem IPAF Summit in Madrid bemerkte IPAF Technikreferent

und Sicherheitsexperte Chris Wraith, dass internationale

Unfalldaten in unterschiedlichen Formaten

dargeboten werden, was belastbare Vergleiche

schwierig mache. Er sagte: „Hubarbeitsbühnen sind

ein Teil der Lösung, um Stürze aus der Höhe zu verhindern.

Aber wir sollten sehen, dass Hubarbeitsbühnen

Gefahren mit sich bringen, die kontrollirt werden

müssen. Konstruktionssicherheit ist nur eine Option

und die Branche beginnt, weltweit zusammenzu

arbeiten, um eine kontinuierliche Verbesserung zu

erreichen.“ Im Rahmen des 2012 begonnenen IPAF

Unfallmeldeprojekts entsteht nach und nach eine

umfassende Datenbank bekannter Unfälle. Mit den

Unfalldaten kann IPAF die Inhalte von Schulungsprogrammen

verbessern und technische Leitlinien

entwickeln, mit denen spezifische hochriskante Berufe

oder Tätigkeiten gezielt angesprochen werden.

Die Forschungsergebnisse können außerdem als

Grundlage für Normierungsentscheidungen dienen.

Alle Hersteller, Verleihfirmen, Bauunternehmer und

Anwender sind aufgefordert, jeden bekannten Unfall

mit Hubarbeitsbühnen weltweit (nicht beschränkt

auf schwere und tödliche Unfälle) dem IPAF zu melden.

Die Informationen werden dazu verwendet, Höhenzugangstechnik

noch sicherer zu machen als sie

es heute bereits ist.

Grafik zur Illustration der Rate tödlicher Unfälle mit mobilen Hubarbeitsbühne im Verhältnis zu

den Millionen Verleihtagen für mobile Hubarbeitsbühnen weltweit.

effi zient.kompakt.kabellos.

GEDA AkkuLeiterLIFT

Die Weltneuheit!

Innovative Akku-Technik trifft auf kabellose Bedienung, extrem

kurze Aufbauzeit und fl exible Einsatzmöglichkeiten – GEDA setzt

einen weiteren Meilenstein in Sachen Höhenzugang am Bau.

www.geda.de

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 75 ]


Die Abstützung des RK 36/2400 ist variabel den Baustellenbedingungen

anpassbar und mit einer automatischen Selbstnivellierung ausgestattet.

Auch auf weichen Rasenflächen sorgt das Raupenfahrgestell des RK 36/2400

für eine sichere Traktion und Bodenhaftung.

Leistungsfähiger Raupenkran

mit sicherem Stand

BÖCKER

Mit dem RK 36/2400 haben die Böcker Maschinenwerke jetzt einen

Kran auf den Markt gebracht, der auch bei weichen Untergründen

nicht die Bodenhaftung verliert. Denn das kompakte Raupenfahrgestell

sorgt für eine sichere Traktion, eine optimale Bodenlastverteilung

und garantiert dem Hersteller zufolge eine optimale Manövrierbarkeit

in jedem Gelände. Mit einer maximalen Ausfahrlänge

von 36 Metern und Nutzlasten bis zu 2.400 Kilogramm überzeugt

das neue Modell zudem durch seine Leistungsfähigkeit bei einem

dennoch geringen Eigengewicht von nur 4.650 Kilogramm.

Sand, Schotter, aufgeweichte Rasenflächen: Schwieriger Untergrund

kann beim Höhentransport schnell zum Problem werden. Sichere

Traktion und Bodenhaftung sowie gleichmäßige Verteilung des

Drucks auf den Untergrund bietet der neue Raupenkran RK 36/2400.

Ausgelegt auf Ausfahrlängen bis zu 36 Metern, transportiert er Nutzlasten

bis maximal 2.400 Kilogramm sicher in die Höhe. Selbst bei

einer Last von 250 Kilogramm wird noch eine Reichweite von 23 Metern

erlangt. Möglich macht dies unter anderem sein vollhydraulisch

teleskopbierbares Hybrid-Mastprofil.

Multifunktional und standsicher

Das Raupenfahrwerk des RK 36/2400 erreicht im Schleichgang eine

Geschwindigkeit von 2,4 km/h, im Eilgang 4,5 km/h. Angetrieben

wird der Kran durch einen kraftvollen Dieselmotor. Zusätzlich kann

er mit einem Elektromotor mit gleichen Leistungsdaten ausgestattet

werden, sodass auch ein geräusch- und emissionsfreies Arbeiten

ohne Leistungsverlust gewährleistet ist. Dies ermöglicht beispielsweise

den Einsatz in Industrieanlagen oder Gewerbehallen. Die variable

Multiflex-Abstützung des Krans mit einem Stützendruck von

maximal 27.000 Newton lässt sich – wie auch alle weiteren Funktionen

– komfortabel per Funksteuerung mit Farbdisplay bedienen

und ist mit einer automatischen Selbstnivellierung ausgestattet. Der

RK 36/2400 ist vielseitig einsetzbar: So kann er nicht nur als Kran,

sondern auch als Hubarbeitsbühne mit fest montiertem und drehbarem

Arbeitskorb verwendet werden. Dank „Easy Lock“-System ist

er in wenigen Minuten umgerüstet – und das ganz ohne Werkzeug.

Auch dies macht ihn zum wertvollen Helfer im Hallen-, Glas- und

Fassadenbau sowie im Bereich der Garten- und Landschaftspflege.

BÖCKER MASCHINENWERKE

Die Funksteuerung des RK 36/2400 ist mit einem Farbdisplay ausgestattet und

ermöglicht eine komfortable und effektive Bedienung des Krans.

Die maximale Bodenfreiheit von 1,20 m ermöglicht eine schnelle Verladung

auf Transport-Lkw.

[ 76 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE


BRAINWORX UNLIMITED

Insgesamt vier Krane wurden benötigt, um das „Saarpolyglon“ auf der Berghalde bei Ensdorf zu montieren.

Montage des

saarländischen

Wahrzeichens

Um die Krane einsetzen zu könenn msusten sie zunächst eine seile und kurvige

Anfahrt meistern.

STEIL KRANARBEITEN

Anfang Juni war die Firma Steil Kranarbeiten mit vier Kranen im

Einsatz, um das neue Wahrzeichen des Saarlandes aufzustellen,

das sogenannte „Saarpolyglon“. Platziert wurde es auf der Berghalde

in Ensdorf. Auch einen ausführlichen Bericht im Fernsehen und

in den Zeitungen der Saar-Lor-Lux-Region gab es dazu.

Für das prestigeträchtige Projekt mussten die vier Krane, darunter

zwei Liebherr Krane vom Typ LTM 1220 und LTM 1250 sowie zwei

Terex Krane vom Typ AC 200 und AC 350, über einen steilen und

kurvigen Weg mit engen Radien transportiert werden. Die Gegengewichte

und Abstützplatten der einzelnen Krane mussten in mehreren

Fahrten mit Allradfahrzeugen auf die Berghalde transportiert

werden. Auch der anschließende Abtransport funktionierte auf

dieselbe Weise. Aufgrund der bestehenden Störkanten der bereits

montieren Stützen sowie Störkanten der Verbindungsbrücke selbst

mussten alle Krane über 50 m Hauptmast fahren. Dadurch ergab

sich eine ungleiche Gewichtsverteilung von je 2/3 zu 1/3 pro Seite.

Arbeitsbühnen- und Staplervermietung

✔ über 1.300 Maschinen

✔ über 70 Typengruppen

✔ über 10.000 zufriedene

Kunden

afirent.de

✔ professionelle Beratung

✔ 24-Stunden-Service

✔ neun Standorte in ganz

Deutschland

Sicherheitstrainings

✔ -zertifizierte Trainer ✔ Einweiser- und Entschei-

✔ Bedienerschulungen für

Hubarbeitsbühnen, Gabel-

& Teleskopstapler

derschulungen

✔ Sicherheitsausrüstung, u.a.

Gurtsets und Windmesser

✔ jährliche Unterweisung

AFI GmbH

Heidenkampsweg 45

20097 Hamburg

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE

+ 49 (0) 40 / 236 48 27 - 14

+ 49 (0) 40 / 236 48 27 - 10

info-akademie@afirent.de

07.2016 afirent.de

. TREFFPUNKT BAU

[ 77 ]

fb.com/AFIGmbH

@AFIVermietung


Weltneuheit im Bereich der Hebetechnik

TEUPEN

Der Firma Teupen Maschinenbau aus Gronau ist es gelungen, mit

der Puma-Serie eine neue Maschinenklasse zu entwickeln. Bei dieser

Weltneuheit handelt es sich um eine Kombination aus einem

Hightech-Schreitbagger-Fahrgestell mit einer Arbeitsbühne.

Das Gronauer Unternehmen arbeitete dabei mit Menzi Muck aus

Kriessern (Schweiz) zusammen. Die Geräte der Serie Puma sind in

vielerlei Hinsicht außergewöhnlich: Sie bieten eine gute Geländegängigkeit,

erreichen selbst bei Neigungswinkeln von bis zu 17°

jederzeit eine sichere Arbeitsposition bei max. Arbeitshöhe von

42,7 m mit max. Korblast von 400 kg. Der Puma erreicht auch in

unwegsamem Gelände Fahrgeschwindigkeiten bis zu 10 km/h bei

115 kW (155 PS) Motorleistung. Über sein Tankvolumen von 200 l

und zusätzlichen 230 l Reserve werden zudem ein hohe Reichweite

sowie lange Betriebszeiten geboten. Dabei kommen Kompaktheit,

ein geringes Eigengewicht (17,6 t) und eine optimale Reichweitenperformance

(300 kg bei max. horizontaler Reichweite von 16,7 m)

für den Betreiber als Teupen-Standard nicht zu kurz. Die Pumas bieten

außerdem eine gute Wirtschaftlichkeit.

TEUPEN

Aufbau einer Teupen Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühne auf einem Schreitbaggerfahrgestell

des Schweizer Herstellers Menzi Muck.

Die Puma-Serie erreicht 42,7 Meter Arbeitshöhe und eine max. seitliche Reichweite

von 13 Metern bei 400 kg und 16,7 Metern bei 300 kg.

www.used-cranes.de l www.baumo.de

Mini- & Mobile Cranes Körner

BAUMO Kran- & Mietservice

Vermietung I Verkauf I Mobilkranhandel

• UNIC-Minikrane (1 - 10 t)

• GALIZIA Pick & Carry Industriekrane (2 - 40 t)

• MULTIS Elektro-Telestapler (6 - 9 t)

Hotline: + 49 (0) 203 - 7136876-0

und besuchen uns im Web

[ 78 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE


Den Fortschritt erleben.

www.liebherr.com

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 79 ]


Diesel-Scheren-Arbeitsbühnen

mit automatischer Abstützung

HÖHENZUGANGSTECHNIK

Scheren-Arbeitsbühnen sind ein Allrounder auf Baustellen. Sie sind

besonders gefragt durch ihre Standsicherheit, geräumige Arbeitsplattform,

hohe Lastenaufnahme sowie ihre Kompaktheit und Beweglichkeit.

Die automatische Abstütznivellierung für Diesel-Scheren-Arbeitsbühnen

bietet nun einen weiteren Pluspunkt für diese

Gerätekategorie. Sie ermöglicht dem Bediener im Nu eine sichere

Abstützung der Maschine, auch auf unebenem, unbefestigtem Baustellenuntergrund.

Manuelles Abstützen bisher zeitaufwendig

Um einen festen Stand im Einsatz zu garantieren, müssen die Maschinen

oftmals zusätzlich manuell abgestützt werden. Das Ausrichten

auf unebenem, unbefestigtem Baustellenuntergrund kann sich

jedoch müßig und vor allem zeitaufwendig gestalten. So muss jede

Stütze einzeln nachgeprüft und richtig nivelliert sein. Häufig gelingt

ein möglichst waagerechtes Abstützen nicht im ersten Versuch. Eine

manuelle Korrektur der einzelnen Stützen ist dann erforderlich. Das

kostet Arbeitszeit.

Per Knopfdruck zum Ergebnis

Abhilfe schafft seit kurzem eine automatische Abstütznivellierung.

Per Knopfdruck werden alle Stützen automatisch ausgefahren und

richten die Arbeitsbühne schnell und sicher in Maschinenbreite aus.

GARDEMANN

Die Gardemann Scheren-Bühnen sind mit einer Abstütznivellierung ausgestattet.

Per Knopfdruck richten sich die Stützen automatisch aus.

Wir liefern Kabinen

für Flurförderzeuge,

den Bausektor und

die Forstwirtschaft,

Fahrzeugkabinen,

Krankabinen für See,

Straße und Gebäude

sowie Sonderkabinen

für Stahlwerke und

Müllverbrennungsanlagen.

Gerne entwickeln

und produzieren wir

auch individuelle

Systemlösungen

nach Ihren Wünschen.

Eine Neuerung im Segment der Scheren-Arbeitsbühnen. Zusätzlich

sind diese Scheren-Modelle mit Stützbrettern und entsprechenden

Halterungen ausgestattet. Ein Sicherheits-Plus, das nicht zur Standardausführung

seitens der Hersteller gehört, sondern eigens von

Arbeitsbühnenvermieter Gardemann nachgerüstet wird, um die

Standsicherheit weiter zu erhöhen.

Über 200 Scheren-Arbeitsbühnen in der Flotte

Für einen sicheren und effektiven Baustelleneinsatz stehen Gardemann-Kunden

insgesamt 218 Diesel-Scheren-Arbeitsbühnen mit

automatischer Abstützung zur Verfügung. Die Arbeitshöhe reicht

von 10 m bis 22 m. Je nach Bühnen-Modell kann der Bediener noch

auf weitere Austattungsmerkmale zugreifen, wie z. B. einen Kippschutzbügel,

230 Volt-Anschluss im Korb oder dem „SkyRak“-System

zum sicheren Materialtransport von schweren oder sperrigen

Lasten. „SkyRak“ ermöglicht auf Scheren-Arbeitsbühnen mit großer

Arbeitsplattform dadurch eine Lastaufnahme von bis zu 600 kg. So

bietet Gardemann seinen Kunden nicht nur einen sicheren Stand,

sondern auch gleich das passende Sicherheitszubehör für den

Transport.

Karl Miller GmbH Systemlösungen im Kabinenbau · Industriestr. 19 · D-77933 Lahr

Fon + 49 (0)7821 9476-0 · E-Mail: info@kml-miller.de · Web: www.kml-miller.de

[ 80 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE


Transportbühne unterstützt

Sanierungsarbeiten des

Dresdner Kulturpalastes

GEDA

Es ist das Veranstaltungshaus in Dresden schlechthin: der nun seit 1969 bestehende

Kulturpalast im Herzen der Stadt. Seit 2013 wird das Gebäude umfassend saniert. Dabei

kommt auch bayerische Höhenzugangstechnik zum Einsatz – aber nicht wie gewohnt

an der Fassade, sondern im Inneren des Gebäudes.

In einem europaweit durchgeführten Architektenwettbewerb fiel die Wahl der Jury für

die Modernisierung des Gebäudes schließlich auf den Entwurf des Berliner Büros „gmp

Architekten von Gerkan, Marg und Partner“. Seit dem offiziellen Umbaubeginn am 11. Oktober

2013 ist bereits einiges geschehen, die Arbeiten sind in vollem Gange. Während

sich äußerlich nur wenig am Gebäude verändert, werden die Innenräume grundlegend

erneuert.

Transportbühne im Indoor-Einsatz

Für den Ausbau des künftigen Konzertsaals kommt unter anderem ein Raumgerüst zum

Einsatz, dessen Aufbau fast vier Wochen dauerte. Erst im Anschluss daran konnte die zuständige

Firma Lindner mit dem Ausbau der Konzerthalle beginnen. Beim Ausbau wurde

eine Stahlunterkonstruktion auf die vorhandenen Stahlbetonwände gebaut, die den Unterbau

für die später installierten Akustikwände bildet. Für den ungewöhnlichen Einsatz

vermietete Gedas Partner, die Firma Baugeräte-Baumaschinen Diethelm Wagner (Inh.

Mike Wagner), die neue Transportbühne 500 Z/ZP SL an das zuständige Unternehmen.

Als reiner Bauaufzug mit einer Nutzlast bis 850 kg oder als Transportbühne für maximal

fünf Personen und Material bis zu 500 kg vereint der Geda 500 Z/ZP SL zwei Geräte in

einem. Den gewichtigsten Vorteil birgt jedoch die überdachte Bühne. Mit einer Bühnengröße

von 3,2 x 1,00 Metern eignet sie sich besonders für den Transport von sperrigen

Gütern wie beispielsweise Gipskartonplatten für den Innenausbau etc. Die Hubgeschwindigkeit

beträgt 12 m/min im Personen- und 24 m/min im Materialmodus. Im Inneren des

Konzertsaales befördert der 500 Z/ZP SL Personen und Baumaterialien direkt auf eine

Montageplattform, die unterhalb des Gebäudedachs angebracht ist. Die Transportbühne

entspricht der europäischen Maschinenrichtlinie 2006/42/E6 sowie der neuesten Transportbühnennorm

EN 16719:2014.

Transportbühne

Superlift MX

Bis zu 12 Personen / 2.000 kg

Fahrgeschwindigkeit 24 m/min

Variables Bühnensystem

Vollverzinkt, robust und stark

Wie bei allen Geda-Zahnstangenaufzügen ist auch beim 500 Z/ZP SL die sogenannte Schmiereinrichtung

serienmäßig enthalten, die für deutlich geringeren Verschleiß der Zahnstangen und Ritzel sorgt.

HUB, HEBE, KRANE, AUFZÜGE

GEDA

IHR WEG

NACH

OBEN

NUTZE DIE MÖGLICHKEITEN

Fon +49 (0) 23 89 / 79 89-0

www.boecker-group.com

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 81 ]


EDV . FINANZIERUNG . UNTERNEHMENSFÜHRUNG

VOL>Z CONSULTING

Zu den zeitkritischen Aufträgen zählt die Arbeit auf Flughäfen. Im März 2016 konnte auf einem der größten Flughafen Europas die Sanierung der Start- und Landebahn

im Mehrschichtbetrieb gewährleistet werden. Der Auftraggeber forderte zusätzlich die lückenlose Dokumentation des Thermoprofils hinter der Bohle,

die durch eine zusätzliche Sensorik und Schnittstelle zu BPO gewährleistet werden konnte.

Prozessmanagement für

Asphalt, Beton und Erdbau

SOFTWARE

Bauunternehmen sehen sich mit steigendem Kosten- und Zeitdruck

sowie einer gleichzeitigen Forderung nach einer besseren

Qualität konfrontiert. Um diesen Zielkonflikt nachhaltig zu lösen,

bietet die Pforzheimer Firma Volz Consulting seit 2014 eine Prozesslösung

an, um Bauabläufe in Echtzeit zu steuern. Das System

mit dem Namen „BauProzessOptimierung” – kurz BPO – erlaubt

es, die Arbeitsvorbereitung effizienter zu gestalten, Mischanlagen,

Lkw-Logistik und Baustellen in Echtzeit zu vernetzen sowie den

Baufortschritt zu dokumentieren und zu analysieren.

der Lkw und Wartezeiten der Baustelle werden prognostiziert und

Optimierungspotenziale können erkannt werden. Das Ergebnis ist

ein Einbau- und Logistikkonzept, das die Belieferung nach dem Justin-Time-Prinzip

sicherstellt, Lenk- und Ruhezeiten der Lkw-Fahrer

berücksichtigt und auf Verlangen dem Auftraggeber vorgelegt werden

kann.

Einzigartig an BPO ist laut Hersteller das einfache Bedienkonzept

und dass nicht nur Prozesse im Asphaltstraßenbau, sondern auch im

Erdbau und im Betonstraßenbau unterstützt werden. Gemeinsam

mit Kooperationspartnern kann durch BPO die gesamte Wertschöpfungskette

von der Rohstofferzeugung und -veredelung über die

Bauausführung in Echtzeit bis hin zum Recycling und zur Abrechnung

digitalisiert werden. Kernbestandteil des Systems sind die vier

Module zur Planung und Echtzeitsteuerung:

1. Planungsmodul: Arbeitsvorbereitung

Über die Erstellung des Streckenbandes erfolgt die automatische

Berechnung der Flächen und der Tonnagen im Asphalt bzw. Kubaturen

beim Beton. Zur Erstellung des Bauablaufs und des Einbaukonzeptes

können die Mengen leistungsgerecht auf die Bautage

verteilt werden. Die jeweiligen Tageseinsätze können um alle wichtigen

Prozessparameter wie die Einbaugeschwindigkeit des Fertigers

oder Unterbrechungen wie Umsetzvorgänge ergänzt werden. Der

geplante Bauablauf lässt sich im Zeitraffer simulieren, Standzeiten

Auch inhabergeführte

Unternehmen wie Fahrner-Bau

sehen Vorteile für

Mittelständler: „Mit BPO

verbessern wir unsere

Organisation im Asphalteinbau

und erreichen eine

Qualitätssteigerung und Kostenreduzierung“,

so Robert Fahrner,

Geschäftsführer und Inhaber.

[ 82 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDV . FINANZIERUNG . UNTERNEHMENSFÜHRUNG


Die Lkw-Logistik kann über die gratis-Tracking

App „BPO LIVE“ integriert

werden. Lkw-Fahrer können in der

App ihre Pausen erfassen, im Fall von

Pannen Nachrichten absetzen, sehen

ihre jeweiligen Transportaufträge mit

den Vorgabezeiten und die geplante

Route auf der Karte.

2. Ressourcenmodul: Projektkoordination

In der Einsatz- und Ressourcenplanung lassen sich alle Projekte eines Unternehmens zentral koordinieren.

So können in der wöchentlichen Bauleitersitzung Terminverschiebungen mit nur einem Klick erfasst

werden. Die Prozessbeteiligten werden in Echtzeit über die Terminverschiebung informiert. Sämtliche

Unterlagen und Pläne werden automatisch angepasst. Auch die Ressourcen können zentral geplant

und einfach disponiert werden. Dabei können Maschinen und Werkzeuge wie Fertiger und Bohlen oder

Bagger und Baggerlöffel, aber auch Einbaukolonnen oder einzelne Mitarbeiter eingeteilt werden.

3. Echtzeitmodul: Prozesssteuerung

BPO vernetzt Mischanlagen, Lkw-Logistik, Baustellen und Bauleiter. Über Schnittstellen zur Waage

können bereits an mehr als 200 Mischanlagen in Europa Lieferscheindaten vollautomatisch an BPO

übertragen werden. Während der Bauausführung bleiben alle Beteiligten informiert, wie viel Material

bereits verbaut wurde, wie viel sich im Zulauf zur Baustelle befindet und welche Mengen noch produziert

werden müssen – unabhängig ob es sich um Asphalt, Kompaktasphalt oder Beton handelt. Neben

der Materialverbrauchsberechnung ermittelt das System auch die prozentuale Abweichung von den

Soll-Vorgaben. Auf der Baustelle ist immer klar, in wie viel Minuten der nächste Lkw eintreffen wird. Verkehrsmeldungen

und Staus können ebenfalls berücksichtigt werden, um die voraussichtliche Ankunftszeit

(ETA) der Lkw zu berechnen. Die Lkw-Logistik kann über die gratis-Tracking App „BPO LIVE“ integriert

werden. Lkw-Fahrer können in der App ihre Pausen erfassen, im Fall von Pannen Nachrichten absetzen,

sehen ihre jeweiligen Transportaufträge mit den Vorgabezeiten und die geplante Route auf der Karte.

BPO funktioniert dem Hersteller zufolge auch nahtlos mit bestehenden Flottenmanagementsystemen.

BPO kann flexibel auf der Baustelle und unabhängig von den jeweiligen Baugeräten oder Maschinenherstellern

eingesetzt werden.

4. Analysemodul: Dokumentation und Auswertung

Nach der Bauausführung können sämtliche Daten interaktiv im Analysemodul ausgewertet werden. Das

intelligente Reporting erlaubt die textuell ausformulierte Auswertung von Bauprojekten auf Knopfdruck

mit einer automatischen Interpretation und des historischen Bauablaufs. Standzeiten der Lkw können

automatisch ausgewertet und exportiert werden. Ebenso wird in einer Simulation interaktiv dargestellt,

wann welcher Lkw wo auf der Baustelle entladen wurde.

Building Information Modeling und Digitalisierung

Durch das ganzheitliche Datenmodell von BPO entstehen die Grundlagen für Building Information

Modeling (BIM), indem sämtliche Material-, Maschinen- und Prozessparameter kausal miteinander verknüpft

und dem fertigen Bauwerk stationsgenau zugeordnet werden können. Damit die Digitalisierung

in den Baualltag Einzug finden kann, wurde BPO benutzerfreundlich aufgebaut. Die Bedienung kann

dem Hersteller zufolge in den meisten Fällen schon nach den ersten Stunden an die Mitarbeiter des

Bauunternehmens übergeben werden. Allerdings entscheidet nicht die Software oder die Hardware

allein über die erfolgreiche Digitalisierung von Abläufen, sondern die Fähigkeit, Mitarbeiter für bessere

Prozesse zu begeistern.

EDV . FINANZIERUNG . UNTERNEHMENSFÜHRUNG

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 83 ]


Steuerprüfung: Kein Grund zur Nervosität

AUTORENBEITRAG

Bei der Betriebsprüfung werden alle steuerlich relevanten Sachverhalte

vom Finanzamt unter die Lupe genommen. Es geht vor allem

darum zu überprüfen, ob die Umsatz- und die Vorsteuer richtig abgeführt

wurden. Auch wenn alle Unternehmer bei der Ankündigung

aufschrecken: Wenn Sie gut vorbereitet sind, besteht kein Grund zur

Aufregung, so MyHammer Rechtsanwalt Matthias Niebuhr.

Autor dieses Beitrags ist der MyHammer

Rechtsanwalt Matthias Niebuhr.

MYHAMMER

Wer ist von einer Steuerprüfung

betroffen?

Es kann jeden treffen, egal ob

Unternehmen, Selbstständige

oder Freiberufler. Auch wenn

es offiziell auf die Größe des Gewerbes

nicht ankommt, gilt: Je

größer das Unternehmen, desto

häufiger wird das Finanzamt einen

Prüfer vorbeischicken. Dennoch

kann jeder einmal an der

Reihe sein. Andere Einflussfaktoren

sind unter anderem, ob die

letzte Steuererklärung plausibel

war, die Jahresgewinne beständig

sind oder sehr schwanken

oder aber auch wenn die Steuererklärung

regelmäßig zu spät

eingereicht wird. Auch wenn

eine vorherige Prüfung hohe

Nachzahlungen ergeben hat,

ist die Wahrscheinlichkeit groß,

dass die Prüfer erneut nachsehen.

Was darf das Finanzamt einsehen?

Die wichtigste Grundlage des Datenzugriffs ist die Abgabenordnung

(AO). Sie gibt dem Finanzamt bzw. dem Prüfer das Recht, alle

Unterlagen einzusehen, die für die Besteuerung relevant sind. Dazu

gehören insbesondere Rechnungen, Buchungsbelege, Kassenbücher

und Kontoauszüge.

Das Finanzamt meldet sich an

Eine Buchprüfung wird 14 Tage vorher im Unternehmen angemeldet.

Die Anmeldung beinhaltet dabei die folgenden Punkte:

Rechtsgrundlagen der Außenprüfung (so heißt die Betriebsprüfung

eigentlich), dann zu prüfende Steuerarten, Steuervergütungen, Prämien

und Zulagen. Zudem den Prüfungszeitraum und Hinweise auf

die wesentlichen Rechte und Pflichten des Steuerpflichtigen bei der

Außenprüfung. Für Unternehmer wichtig ist hier der Prüfungszeitraum,

denn so können sie sich optimal auf die Buchprüfung vorbereiten.

Mitwirkungspflichten

Unternehmer müssen dem Buchprüfer alle relevanten Unterlagen

für den genannten Prüfungszeitraum zur Verfügung stellen. Der

Prüfer darf Ihnen zu den Dokumenten sämtliche Fragen stellen

und auch die Daten von Mitarbeitern des Handwerkers nach seiner

Vorgabe maschinell auswerten und sich zum Lesen zur Verfügung

stellen lassen. Darüber hinaus kann er die Überlassung von Datenträgern

fordern, auf dem steuerrelevante Daten gespeichert sind.

Wie sind Steuerunterlagen vorzuhalten?

Sofern nicht der Verdacht besteht, dass Sie Steuern hinterziehen,

wird sich der Buchprüfer 14 Tage vorher bei Ihnen anmelden. Das

gibt Ihnen die Gelegenheit, Ihre Unterlagen nochmals durchzusehen

und gegebenenfalls übersichtlicher zu sortieren. Machen Sie es

dem Prüfer und somit sich selbst so einfach wie möglich: Je schneller

er die Belege findet, desto schneller ist er mit der Prüfung durch

und hat bei gut sortierten Unterlagen naturgemäß weniger Fragen

an Sie.

Außerdem erweckt Ordnung in den Büchern einen positiven Gesamteindruck.

Die Prüfung findet in Ihren Geschäftsräumen statt, es

sei denn Ihre Bücher werden bei Ihrem Steuerberater geführt. Achten

Sie also darauf, dass der Prüfer einen angenehmen Arbeitspatz

bekommt.

Informieren Sie Ihren Steuerberater

Sobald sich das Finanzamt bei Ihnen meldet, sollten Sie unbedingt

Ihren Steuerberater informieren. Er weiß am besten, was nun zu tun

ist, und wird Ihnen bei der Bereitstellung der Unterlagen helfen und

Verhaltenstipps geben.

Ihm fallen eventuell auch Fehler bei der Anmeldung des Finanzamts

auf, die Sie dazu berechtigen, Einspruch zu erheben. Ob dies sinnvoll

ist, wird Ihnen ebenfalls Ihr Steuerberater erklären können.

[ 84 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDV . FINANZIERUNG . UNTERNEHMENSFÜHRUNG


Bauverwaltungen müssen gestärkt werden

BVMB

Die mittelständische Bauwirtschaft hat den Beschluss der Bundesregierung

begrüßt, die Verkehrsinvestitionen des Bundes in den

Jahren 2016 bis 2019 deutlich zu erhöhen. Damit die Finanzmittel

aber noch in dieser und der nächsten Legislaturperiode investiert

werden können, muss die öffentliche Hand ihre Planungsvorläufe

verstärkt vorantreiben. So lautet eine der jüngsten Forderungen

der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V.

(BVMB).

Der zunehmende Rückgang der Planungskapazitäten der öffentlichen

Hand und die daraus resultierenden viel zu langen Planungsvorläufe

stellen nach Ansicht der BVMB ein immer größer werdendes

Problem für die gesamte Bauwirtschaft dar. Zurückzuführen ist dies

unter anderem auf den starken Personalabbau in den Bauverwaltungen.

Die Folgen sowohl für die öffentliche Hand als auch für die

Bauwirtschaft sind nicht zu übersehen: Immer häufiger kommt es

zu einer mangelhaften Planungstiefe und zu Verzögerungen bei der

rechtzeitigen Umsetzung von Bauvorhaben. Die Qualität der bauherrenseitigen

Projektsteuerung leidet spürbar und die effiziente

Abwicklung von Bauleistungen wird zunehmend erschwert. Überschreitungen

der Baubudgets und der Bauzeiten, steigende Baukosten,

Terminschwierigkeiten sowie juristische Auseinandersetzungen

zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern sind die Folgen. Die

Effizienz des Bauens und die partnerschaftliche Zusammenarbeit

zwischen der öffentlichen Bauverwaltung und den Bauunternehmen

bleiben auf der Strecke.

Maßnahmen zur Prävention

Es besteht die Gefahr, dass die erhöhten Verkehrsinvestitionen des

Bundes in den Jahren 2016 bis 2019 diese Situation sogar noch verschärft.

Hiergegen hilft nur eins:

1. Die öffentliche Hand muss ihre Planungsvorläufe verstärkt vorantreiben.

Nur so können die bereit gestellten Finanzmittel noch in

dieser und der nächsten Legislaturperiode auch verbaut bzw. investiert

werden.

2. Nachdem in den vergangenen Jahren in den Bauverwaltungen

ein Personalabbau nach der Rasenmäher-Methode stattgefunden

hat, ist es aus Sicht der Bauwirtschaft dringend notwendig, die Planungskapazitäten

der öffentlichen Hand wieder deutlich zu verstärken.

Der eklatante Personalmangel in den Bauverwaltungen hat

mittlerweile dazu geführt, dass bei vielen Auftraggebern – mit Aus-

nahme von Bayern – fast keine

baureifen Projekte mehr in den

Schubladen liegen.

Verstetigung auch weiterhin

notwendig

Probleme bereiten neben den

fehlenden Planungsleistungen

auch ungenügende Kapazitäten

bei den Auftraggebern,

um Ausschreibungen auf dem

Markt zu platzieren und Baumaßnahmen

professionell abzuwickeln.

Die Bauwirtschaft

fordert daher, die Bauverwaltungen

spürbar zu verstärken

und die Bauherrenkompetenz

durch Investitionen in Fachpersonal

deutlich zu verbessern.

Der Politik und der Auftraggeberseite

muss außerdem deutlich

gemacht werden, dass eine

Verstetigung der Investitionsmittel

auch über die Jahre 2019

hinaus unbedingt erforderlich

ist, damit den Bauverwaltungen

Autor dieses Beitrags ist Elmar

Halbach-Velken, Geschäftsführer der

Bundesvereinigung Mittelständischer

Bauunternehmen (BVMB).

und den Unternehmen für deren Investitionen mehr Planungssicherheit

gegeben wird.

Weniger Bürokratie

Begleitet werden sollte dieser ganze Prozess durch erheblich verkürzte

Genehmigungsverfahren und Planfeststellungen sowie

durch Maßnahmen, die kürzere Bauzeiten durch Anreizsysteme im

Wettbewerb fördern. Die mittelständische Bauwirtschaft empfiehlt

außerdem, sich an die unmittelbar nach der Wiedervereinigung

Deutschlands geübte Praxis zu erinnern und diese – angesichts des

aktuell dramatischen Verfalls der deutschen Infrastruktur – heute zu

reaktivieren.

So sei in Anlehnung an die weitgehend positiven Erfahrungen

mit der DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau

GmbH) zu überlegen, weitere Ressourcen für die Planung von öffentlichen

Bauvorhaben in spezialisierten zentralen Gesellschaften

für Landes- und Kommunalprojekte aufzubauen.

BVMB

Conrad. Modell Faszination.

www.conrad-modelle.de

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 85 ]


Baustellen auch im Sommer sichern

BAURECHT

Verkehrssicherungspflichten am Bau sind ganzjährig zu beachten.

Denn eine Verkehrssicherungspflicht ist immer dann angezeigt,

wenn eine Gefahrenquelle eröffnet wird, und das ist auf einer

Baustelle praktisch immer der Fall, und zwar unabhängig von der

Jahreszeit.

Baugruben oder Dächer gegen Absturz sichern, Baumaschinen gegen

versehentlichen Betrieb sichern oder die Baustelle Kindern unzugänglich

einrichten – Verkehrssicherungspflichten sind vielfältig.

Der Umfang der zu beachtenden Pflichten kann je nach Baustelle

stark variieren. Gesetzliche Grundlage dafür sind vor allem die Baustellenverordnung

(BaustellenVO), die Regeln zum Arbeitsschutz

auf der Baustelle (RAB) sowie die Arbeitsschutzgesetze, Unfallverhütungs-

und DIN-Vorschriften. Die hieraus resultierenden Pflichten

zielen ausschließlich darauf ab, die Verwirklichung von Gefahren zu

verhindern, die bei einer gewöhnlichen Benutzung der Baustelle

durch befugte Personen entstehen.

Absicherung auch für Unbefugte

Einen Sonderfall stellen dabei jedoch Kinder dar, die aufgrund ihres

geringen Gefahrenbewusstseins und ihrer Neugier ebenfalls zu

schützen sind, auch wenn sie als unbefugte Personen gelten. Es ist

somit dringend notwendig, dass sich alle Akteure auf der Baustelle

mit den genannten Rechtsgrundlagen vertraut machen und die

eigene Arbeit auf Einhaltung der daraus resultierenden Pflichten

kritisch prüfen. Mit anderen Worten, Verantwortliche müssen alles

dafür tun, dass auf ihrer Baustelle niemand in ein Loch fällt oder anderweitig

zu Schaden kommen kann, ob nun befugt oder unbefugt.

Pflichten liegen beim Bauunternehmer

Die Verkehrssicherungspflichten auf dem Bau treffen zunächst den

Bauherren, da er als Initiator der Bauarbeiten die Gefahr schafft (BGH

VI ZR 21/73, BGH II ZR 91/91). Beauftragt er jedoch einen Bauunternehmer,

so geht diese Pflicht auf diesen über, da er die Verfü-

gungsgewalt über die Einrichtung

der Baustelle und

den Ablauf der Arbeiten auf

ihr erlangt (BGH VI ZR 47/13,

BGH VII 278/75). Beim Bauherrn

verbleibt eine sogenannte

sekundäre Verkehrssicherungspflicht,

die ihn zur

Kontrolle und Überwachung

des Bauunternehmers anhält.

Gefahren, die er erkennt

oder erkennen müsste, hat

er durch geeignete Maßnahmen

selbst abzuwenden,

wenn der Bauunternehmer

augenscheinlich nicht tätig

werden will oder kann.

THOMAS SCHMITT

Der Autor dieses Beitrags, Rechtsanwalt

Thomas Schmitt, ist Partner der

Kanzlei JuS Rechtsanwälte, Augsburg

(www.jus-kanzlei.de). Er ist Fachanwalt

für Bau- und Architektenrecht und

Schlichter nach SOBau des Deutschen

Anwaltvereins (DAV). Er beschäftigt

sich seit über 18 Jahren vornehmlich

mit rechtlichen Fragen des Bau-,

Architekten- und Immobilienrechts.

Zudem ist Thomas Schmitt Mitglied

der Arbeitsgemeinschaft Bau- und

Immobilienrecht im Deutschen Anwaltsverein

(ARGE BauR).

Auch Architekten müssen

aufmerksam sein

Eine vergleichbare sekundäre

Verkehrssicherungspflicht

trifft auch einen baubegleitend

tätigen Architekten,

der bei seinen Kontroll- und

Überwachungsaufgaben

auf Pflichtverletzungen des

Bauunternehmers zu achten

hat und bei fehlender Sachkunde

oder unzureichenden

Kapazitäten des Unternehmers

eigenverantwortlich

Maßnahmen zur Gefahrenabwehr

treffen muss. Primär

einstandspflichtig wird der

Architekt zudem, wenn ihm Planungs- oder Überwachungsfehler

vorzuwerfen sind, durch die sich eine Gefahr verwirklicht.

Koordinator für Sicherheit und Gesundheit

Bauherren sind neben der genannten sekundären Verkehrssicherungspflicht

nach § 2 BaustellenVO überdies verpflichtet, einen Koordinator

für Sicherheit und Gesundheit zu benennen. Dieser SiGe-

Ko ist für alle Sicherheitsaspekte bei der Zusammenarbeit parallel

tätiger Bauunternehmen zuständig. Den vom Bauherrn benannten

SiGeKo treffen eigene Pflichten im Rahmen der Verkehrssicherung

in der Planungs- und Ausführungsphase, die in § 3 Abs. 2 und 3 BaustellenVO

umschrieben werden. Zur Einhaltung dieser Pflichten ist

er primär verpflichtet. Der SiGeKo hat nach herrschender Meinung

kein Weisungsrecht gegenüber Bauunternehmern oder Bauherren.

Von einer etwaigen Haftung kann er sich jedoch befreien, indem

er die notwendigen Hinweise erteilt und zumutbare Maßnahmen

zur Durchsetzung seiner Pflichten trifft. Der SiGeKo muss seine individuellen

Pflichten auf der Baustelle genau kennen und er muss

sicherstellen, dass die auf der Baustelle befindlichen Personen seine

Hinweise wahrnehmen und verstehen. Wenn jemand nicht auf ihn

hört und zu Schaden kommt, ist er dann rechtlich nicht angreifbar.

[ 86 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDV . FINANZIERUNG . UNTERNEHMENSFÜHRUNG


FIRMENÜBERSICHT . IMPRESSUM

ALG www.alg-anhaenger.de 51

Allu www.allu.net 24

Aluca www.aluca.de 20, 52

Atlas Copco www.atlascopco.de 60

Atlas www.atlasgmbh.com 33

Baak www.baak.de 72

Bay. ING. Kammer www.bayika.de 19

BVMB www.bvmb.de 85

Böcker www.boecker-group.com 76

Bohnenkamp www.bohnenkamp.de 21

Bosch www.bosch-pt.com 66

Brigade www.brigade-elektronik.de 55

BSK www.bsk-ffm.de 18

Case www.casece.com 18

Caterpillar www.cat.com 29, 40

Chaps & More www.chaps-and-more.de 71

Conrad www.conrad.de 16

Daimler www.daimler.com 54

Delta Bloc www.deltabloc.com 47

Deutsche Bauindustrie www.bauindustrie.de 18, 24

Gardemann www.gardemann.de 80

Geda www.geda.de 81

Gipo www.gipo.ch 15

Goldhofer www.goldhofer.de 25, 49

Hako www.hako.com 21

Hauff-Technik www.hauff-technik.de 59

HKL www.hkl-baumaschinen.de 38

HKS www.hks-partner.com 35

HS-Schoch www.hs-schoch.de 34

Humbaur www.humbaur.com 52

IFAT www.ifat.de 9

IPAF www.ipaf.org 74

Isuzu www.isuzu.de 20, 50

JCB www.jcb.de 27, 32

Kamat www.kamat.de 69

Kennametal www.kennametal.com 46

Kübler www.gs-workfashion.de 70

Liebherr www.liebherr.com 23

Maibach Velen www.maibach-vus.de 64

Manitou www.manitou.com 20

Max Bögl www.max-boegl.de 36

Milwaukee www.milwaukeetool.eu 68

Mörtlbauer www.moertlbauer-baumaschinen.de 22

MTS www.mts-online.de 57

MyHammer www.my-hammer.de 84

Nilfisk www.nilfisk.com 25

Nordbau www.nordbau.de 26

Otto Alte-Teigeler www.oat.de 48

Ratec www.ratec.org 61

Renault Trucks www.renault-trucks.de 25

Säbu www.saebu.de 63

Sany www.sanyeurope.com 28

SBH www.sbh-verbau.de 26

Schmölz www.schacht-fix.de 58

Sennebogen www.sennebogen.com 8

Skylotec www.skylotec.com 27, 71

Soka-Bau www.soka-bau.de 27

Sortimo www.sortimo.de 28

Spanset www.spanset.de 14

Stehr www.stehr.com 26

Steil Kranarbeiten www.steil-kranarbeiten.de 77

Swecon

www.volvoce.com/dealers/de-de/swecon22

Teupen www.teupen.com 78

Thomas Schmitt www.jus-kanzlei.de 86

Topcon www.topcon.eu 28

Vögele www.voegele.info 44

Volvo Trucks www.volvoce.com 24

Volz Consulting www.volzconsulting.de 82

Walter Föckersperger www.foeck.com 56

Weckenmann www.weckenmann.com 62

Werwie www.werwie.com 42

Wolffkran www.wolffkran.de 73

Anschrift

MZ Mediaverlag GmbH

Härtnagel 2 . 87439 Kempten

Tel. +49 (0)8 31/6 97 30 51-0

Fax +49 (0)8 31/6 97 30 51-50

E-mail info@treffpunkt-bau.eu

Gesamtverantwortlich

Geschäftsführende Gesellschafter:

Manfred Zwick, Bernd Mair

Redaktion Gloria Schaffarczyk (-90)

Michael Schulte (-30)

Layout/Grafik Karin Kern - KERNWERK.eu

Anzeigen Franz Nieberle (-60) . David Kern (-70)

Alexander Schugg (-80)

Abo

Der MZ MEDIAVERLAG übernimmt keine Haftung

für unverlangt eingesandte Einsendungen.

Für sämtliche Einsendungen an die Redaktion

wird das Einverständnis der Veröffentlichung

sowie der redaktionellen Bearbeitung vorausgesetzt.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge

spiegeln nicht die Ansicht der Redaktion wider.

Alle Rechte der Verbreitung sind vorbehalten.

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung

des Verlages. Für Autorenbeiträge

haftet der Verlag nicht. Autorenbeiträge spiegeln

die persönliche Meinung des Autors wider.

Folgende Mitglieder der Verbände, Deutscher

Abbruchverband e.V, Baustoff Recycling Bayern

e..V, VMI e.V, IGHB e.V erhalten Treffpunkt.Bau im

Rahmen ihrer Mitgliedschaft kostenfrei.

Erfüllungsort: Kempten (Allgäu)

ISSN 2363-8710

IVW angeschlossen

9-malig

Jahresbezug Deutschland

35,– € inkl. Versandkosten

Jahresbezug Ausland

45,– € inkl. Versandkosten

Druckerei/Versand

Eberl Print GmbH . Kirchplatz 6 . 87509 Immenstadt

Anzeigenpreise derzeit gültige Anzeigen-Preisliste

Nr. 2 vom 1.1.2015

Treffpunkt.Bau Multimedial informiert

App

Besuchen Sie unsere Website

www.treffpunkt-bau.eu

FIRMENÜBERSICHT . IMPRESSUM

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 87 ]


IM TREFFPUNKT FINDEN

7 - 9

Jetzt auch Anbaugeräte,

Fahrmotoren und Rampen

im Angebot.

rampp-parts.de

Gummiketten

Robuste gewickelte Ausführung

Höchste Qualität

24 Monate Garantie

Tel. 0 83 63/92 97 46 I Fax 92 99 32 I E-Mail: info@rampp-parts.de

www.rampp-parts.de

600 Hydraulikzylinder

300 Hydraulikpumpen u. Fahrmotore

800 Steuerschieber u. Ventile

70 Drehwerk- u. Fahrgetriebe

100 Löffelstiele

100 Tieflöffel 900 - 974B

90 Ausleger und Monoblöcke

10 Hochlöffelausrüstungen

LECTURA

VALUATION

LECTURA LIEFERT

DIE RICHTIGEN DATEN

STÄNDIG ÜBER 400

GEBRAUCHTE

BAUMASCHINEN

BAUMASCHINEN

Verkauf ·Vermietung·Service

Hotline 0 71 61/67 31-55

STAUFEN- BAUMASCHINEN.

DE

Satteldachhalle Typ SD10

10,00m Breite, 10,50m Länge

· Traufe 3,50m, Firsthöhe 4,00m

· mit Trapezblech, Farbe: AluZink

· incl. Schiebetor 3,00m x 3,20m

· feuerverzinkte Stahlkonstruktion

· incl. prüffähiger Baustatik

Aktionspreis € 10.800,-

ab Werk Buldern; excl. MwSt.

Schneelastzone 2,

Windzone 2, a. auf Anfrage

www.mammut-kipper.de

KL. BARTELS E.K.

Tel. 04 31-71 17 21 · Handy 01 60/7 20 39 93

MAMMUT-

Schwerlast

Sandkipper

in Gerade- oder

Halbrundausführung

Mehr Infos

TrackMats von BAUTEC

valuation.lectura.de

Bodenschutzmatten

für Golfplätze, Friedhöfe,

Tief- und Galabau.

■ vielseitig einsetzbar

■ belastbar bis 50 Tonnen

■ leicht im Transport

■ verrotten nicht

vielseitig

belastbar

leicht

Jürgen Schlechter

Hammerwerkstr. 16 | D-76327 Pfi nztal

Tel +49(0)7240 9413 60 I Fax - 66

E-Mail info@bautec-ag.de I www.bautec-ag.de

[ 88 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

eige_achtel.indd 2 24.11.2014 15:03:54


Weser_BD_01_13.qxp 08.01.2013 10:21 Uhr Seite 1

GmbH

www.bms-hessen.de

Wir vermitteln Ihnen:

PROFESSIONELLES BEDIENPERSONAL

FÜR BAU- UND SPEZIALMASCHINEN

Die Firma Weser Pumpen GmbH ist Vertriebs- und Service-Partner der Sauer

Danfoss. Wir halten ein ständiges Lager an Axialkolben und Gerotormotoren

vor. Diese Einheiten sind zum Teil auch als AT-Einheiten sofort verfügbar.

Das gesamte Fertigungsprogramm der Hochdruckzahnradpumpen reicht von

4 –160 cm. Diese Pumpen sind sofort ab Lager lieferbar. Austauschfähig sind

die Pumpen gegen: Commercial - Hamworthy - Kracht.

Für das gesamte Pumpenprogramm gibt es Sonderwellen und Sonderflansche

als Anbau oder als Durchtriebspumpe.

Aus dem Programm gibt es auch Zahnradmengenteiler aus Alu, sowie aus

Stahlguss mit denen Ölmengen bis 2500 l geteilt werden können.

Die PUMPEN haben in vielen Baumaschinen ihre Qualität bewiesen.

BMS GmbH l Die Beu 3 l 35444 Biebertal

Tel.: 0 64 09 / 66 02 47 l Fax: 0 64 09 / 66 02 46

Mail: info@bms-hessen.de l www.bms-hessen.de

Güterstraße 10 · 27777 Ganderkesee

Tel. (0 42 22) 94 75 10-0 · Fax (0 42 22) 94 75 10-10

Vertragspartner von

Fahrzeugbau AG

®

Anhänger für das Baugewerbe überraschend günstig!

Minibaggeranhänger 3,5 t

ab 3.267,- EUR

(zzgl. MwSt.)

Bauwagen schon ab 4.474,- EUR (zzgl. MwSt.)

ALG Anhänger GmbH - Hauptstr. 45 - 56626 Andernach

Tel.: 0 26 32 / 946 70 20 - E-Mail: info@alg-anhaenger.de

07.2016 . TREFFPUNKT BAU

[ 89 ]


GEBRAUCHTMASCHINEN VON KÖLSCH

RUBBLE MASTER RM100 Raupenmobiler Prallrecher

Baujahr 2008 / Betriebsstunden ca. 2.400

- Durchsatzleistung bis zu 150 t/h je nach Material

- Aufgabetrichter Inhalt 3,5 m 3 , in Verschleißauskleidung

Hardox

- Effiziente Vorabsiebung mittels Spaltrost

- Prallmühle Einlauf 950 x 700 mm

- JOHN DEERE Dieselmotor 181 kW

- Überband-Magnetabscheider mit Permanentmagnet,

Breite 800 mm

- Kabelfernbedienung

- Diesel-Betankungspumpe

PORTAFILL 4000T Trommelsiebanlage auf Raupen

Baujahr: 2014 / Betriebsstunden ca. 230

- Aufgabetrichter Inhalt 4,25 m 3

- Trichtererhöhung 500 mm

- Stufenlos regelbares Aufgabeband, Gurtbreite

900 mm

- 2 Trommelsiebe aus Lochblech (10 und 20 mm)

- Offene Siebfläche 18,0 m²

- Stufenlos verstellbare Trommeldrehzahl

von 0-22 U/min.

- Selbstreinigungssystem, 2-teiliger Bürstensatz

- Sammelband Gurtbreite 1.200 mm

- Feinkornband Gurtbreite 750 mm, glatter Gurt,

Abwurfhöhe bis 2.800 mm

- Grobkornband Gurtbreite 750 m, glatter Gurt,

Abwurfhöhe bis 2.900 mm

- Luftgekühlter DEUTZ TD2011 Dieselmotor mit

39,9 kW

- HD-Raupenfahrwerk mit 400 mm breiten

3-Steg-Bodenplatten

- Kabelfernbedienung zum Fahren der Anlage

TEREX KK120S Raupenmobiler Doppelkniehebel-Backenbrecher

Baujahr 2001 / Betriebsstunden ca. 9.000

- Durchsatzleistung bis zu 200 t/h je nach Material

- Stabiler Aufgabetrichter mit ca. 10,0 m 3 Inhalt

- Aufgaberinne mit integrierter Vorabsiebung

- Kue Ken Doppelkniehebel Backenbrecher

- Einlauföffnung 1.067 x 813 mm

- Dieselmotor CAT 3306T mit 134 kW

- Austragsband mit 1.000 mm Gurtbreite,

ca. 12,0 m Achsabstand

- Seitenaustragsband, Breite 650 mm

- Funkfernbedienung für Raupenfahrwerk

- Kniehebel in 2015 komplett überholt

- Brecherbacken in 2015 erneuert

TEREX PEGSON MAXTRAK 1000 Raupenmobiler Kegelbrecher

Baujahr 2008 / Betriebsstunden ca. 9.250

- Durchsatzleistung bis zu 200 t/h je nach Material

- Stabiler Aufgabetrichter mit ca. 4,5 m 3 Inhalt

- Trichterabzugsband mit 1.000 mm Gurtbreite,

Metalldetektor integriert

- Automatische Regelung über Füllstandssensor

- Pegson Automax Kegelbrecher mit 1.000 mm

Durchmesser

- Dieselmotor CAT C9 mit 250 kW

- Austragsband mit 800 mm Gurtbreite,

Abwurfhöhe: 3.230 mm

- Bedienertafel mit Tastatur und Display

- Kabel und Funkfernbedienung für Raupenfahrwerk

- Ersatz Upperframe Kegel

- Spalteinstellung von 19-35 mm

EXTEC C12+ 1400 Raupenmobiler Backenbrecher

Baujahr 2006 / Betriebsstunden ca. 7.000

- Backenbrecher Einlauföffnung 1.200 x 750 mm

- Überbandmagnet

- Backen erneuert in 04/2015

- Brecherantriebsmotor erneuert 11/2014

- Trichterverschleißauskleidung

- Automatische Schmieranlage

- CAT C-9 Dieselmotor, 261 kW

- Funkfernbedienung

- Dolly Fahrgestell mit TÜV

3B RA225 Containermobiler Backenbrecher

Baujahr: 1994 / Betriebsstunden ca.3.300

- Backenbrecher containermobil

- Aufgabetrichter 2,5 m 3

- Brechereinlaufgröße 700 x 500 m

- Durchsatz bei kontinuierlicher Beschickung

ca. 50-70 t/h

- Vorabsiebband 500 mm Gurtbreite

- Brecherabzugsband 650 mm Gurtbreite

- Schwerlast-Siebrinne Länge 3000 mm,

Breite 700 mm

- Austauschmotor CAT3056, 92kW

Irrtum und technische Änderungen vorbehalten.

[ 90 ] 07.2016 . TREFFPUNKT BAU

Jürgen Kölsch GmbH • Wildspitzstraße 2 • 87751 Heimertingen

Tel. 08335 98 95 0 • Fax 08335 98 95 95 • info@koelsch.com • www. koelsch.com


Wir sagen DankeSchön

für 25 Jahre gute Zusammenarbeit.

Und weil Schenken mehr Freude bereitet

als beschenkt zu werden, haben wir uns

ein Geburtstagsgeschenk für Sie ausgedacht:

25% Rabatt auf die

Ausstattung unserer 25th

Anniversary Edition Trucks.

HS-Edition Premium*

z.B. für MAN TGX XXL /

MAN TGX XLX

+ Bullfänger Mega inkl.

LED-Leuchten

+ Scheinwerferbügel inkl.

LED-Leuchten

+ 4 St Scheinwerfer

Hella Luminator Chrom

Celis LED-Ring

HS-Edition Exquisit*

z.B. für Volvo FH 04 Globetrotter

/ Globetrotter XL

+ Dachscheinwerferbügel

inkl. LED-Leuchten

+ Frontscheinwerferbügel

inkl. LED-Leuchten

+ 8 St Scheinwerfer Hella

320 FF LED

+ Frontbars inkl. LED-Leuchten

Die HS-Editionen Premium und Exquisit sind für folgende

Fahrzeuge erhältlich: DAF XF Super-SpaceCab,

Iveco Hi-Way, MAN TGX XXL/XLX, Mercedes-Benz

Actros Giga-/Big-/StreamSpace, Renault T, Scania R

TopLine, Volvo FH 04 Globetrotter / Globetrotter XL.

+ SideBars inkl. LED-Leuchten

= 3.245,-

EURO

zzgl. 19% MwSt

statt 4.327,- EUR zzgl. 19% MwSt

+ SideBars inkl. LED-Leuchten

= 2.968,-

EURO

zzgl. 19% MwSt

statt 3.957,- EUR zzgl. 19% MwSt

+49(0)7363/9609-0

Wir stellen aus:

Halle 26, Stand C26,

Freigelände Stand M89

Ideen sind

unser Antrieb

* Preise gelten nur für die

Gesamtpakete. Preise zzgl.

19% MwSt. + Versand.

Die Aktion ist gültig bis

31.10.2016

HS-Schoch GmbH

LKW-Zubehör

Truckstyling

Am Mühlweg 2

73466 Lauchheim


QUALITÄT

Entwickelt in Europa

NEU

NEU

OMNI GRIP

E3/L3

ALL GRIP

E3/L3

DUMPER GRIP

E3.5/L3.5

HAULER GRIP

E4/L4

ALL TRACTION

E4

Gripen Wheels GmbH

Tel + 49 (0)5161 94 94 84 4 Fax + 49 (0)5161 94 94 84 2

Quintusst 13 29664 Walsrode Deutschland

bestellung@gripenwheels.de

HILO TIRES

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine