Chancen für einen stabilen Aufschwung - Sachverständigenrat zur ...

sachverstaendigenrat.wirtschaft.de

Chancen für einen stabilen Aufschwung - Sachverständigenrat zur ...

Tabellen für Deutschland: Makroökonomische Grunddaten 379

Kapitalverkehr mit dem Ausland

Mio Euro 1)

Wertpapieranlagen

und

Finanzderivate

4)

Jahr Zusammen zusammen

2)

Direktinvestitionen

3)

Übriger Kapitalverkehr 5)

Monetäre

Finanzinstitute

6)

darunter:

Unternehmen

und Privatpersonen

Tabelle 26*

Deutsche Nettokapitalanlagen im Ausland (Zunahme/Kapitalausfuhr (–))

1990 – 98 956 – 20 021 – 11 846 – 61 153 – 30 707 – 23 289 – 7 161

1992 – 83 613 – 14 851 – 36 230 – 5 492 + 3 892 – 3 201 – 6 170

1994 – 45 401 – 15 648 – 33 441 + 2 232 + 15 550 – 14 465 + 1 014

1996 – 97 612 – 39 088 – 28 159 – 31 327 – 30 795 + 427 – 1 222

1997 – 194 551 – 37 059 – 87 520 – 73 367 – 71 526 + 732 – 2 829

1998 – 298 817 – 79 916 – 137 811 – 77 446 – 69 643 – 5 120 – 2 606

1999 – 334 203 – 102 018 – 179 559 – 65 158 – 42 145 + 17 563 + 6 967

2000 – 358 446 – 61 388 – 216 003 – 86 900 – 101 500 – 6 761 – 20 616

2001 – 267 962 – 44 347 – 117 681 – 111 964 – 130 692 – 20 669 + 15 378

2002 – 256 437 – 20 133 – 64 135 – 174 235 – 132 610 – 12 199 + 6 580

2003 – 207 360 – 5 158 – 47 758 – 154 888 – 122 369 – 33 478 + 728

2004 – 269 710 – 16 548 – 111 504 – 143 124 – 121 829 – 20 588 + 2 143

2005 – 399 492 – 61 027 – 214 938 – 125 709 – 85 808 – 21 001 + 3 171

2006 – 470 073 – 94 620 – 169 299 – 209 085 – 207 667 – 26 977 + 1 069

2007 – 687 628 – 118 723 – 233 876 – 334 077 – 226 871 – 49 908 + 8 426

2008 – 233 153 – 91 884 – 492 – 138 769 – 71 874 – 25 107 + 2 809

2009 + 9 613 – 45 138 – 52 156 + 103 705 + 176 593 – 13 623 + 2 002

Ausländische Nettokapitalanlagen im Inland (Zunahme/Kapitaleinfuhr (+))

1990 + 46 347 + 2 447 + 8 904 + 34 996 + 21 740 + 13 732 – 832

1992 + 92 087 – 1 668 + 59 700 + 34 055 + 37 593 + 5 091 – 1 062

1994 + 76 441 + 5 920 + 7 615 + 62 906 + 57 030 + 6 013 + 1 652

1996 + 110 031 + 5 057 + 72 270 + 32 705 + 28 319 + 3 083 + 2 210

1997 + 197 962 + 10 856 + 80 793 + 106 313 + 104 475 + 8 833 – 6 666

1998 + 311 949 + 22 127 + 135 568 + 154 255 + 142 801 + 9 594 + 25

1999 + 323 806 + 52 633 + 168 091 + 103 082 + 95 394 + 20 933 – 11 256

2000 + 392 635 + 215 210 + 51 093 + 126 332 + 115 351 + 10 041 + 525

2001 + 256 168 + 29 519 + 156 707 + 69 942 + 54 329 + 12 103 + 878

2002 + 217 989 + 56 871 + 130 156 + 30 964 + 28 454 + 3 483 – 1 625

2003 + 145 602 + 28 679 + 100 183 + 16 742 + 10 708 + 369 + 3 682

2004 + 146 723 – 8 207 + 119 148 + 35 780 + 32 337 + 10 282 – 4 386

2005 + 269 857 + 38 147 + 175 765 + 55 945 + 22 457 + 32 038 + 3 555

2006 + 295 938 + 44 342 + 144 634 + 106 963 + 57 798 + 50 659 – 206

2007 + 468 128 + 55 926 + 291 455 + 120 746 + 73 212 + 39 667 – 3 480

2008 + 35 822 + 18 081 + 10 067 + 7 673 – 58 202 + 45 176 + 6 346

2009 – 140 172 + 28 187 – 18 228 – 150 131 – 115 409 – 7 707 – 5 235

1) Bis 1998 eigene Umrechnung der Grunddaten mit dem unwiderruflichen Euro-Umrechnungskurs: 1 Euro = 1,95583

DM.– 2) Einschließlich Veränderung der Währungsreserven.– 3) Als Direktinvestitionen gelten Finanzbeziehungen zu inund

ausländischen Unternehmen, an denen der Investor 10 vH oder mehr (bis Ende 1989: 25 vH oder mehr, von 1990 bis

Ende 1998 mehr als 20 vH) der Anteile oder Stimmrechte unmittelbar hält; einschließlich Zweigniederlassungen und Betriebsstätten.

Bis Ende 1995 umfassen die Direktinvestitionen Anteile am Kapital einschließlich Rücklagen, Gewinn- und

Verlustvorträgen und langfristige Kredite. Als Direktinvestitionen gelten auch alle Anlagen in Grundbesitz. Ab 1996 werden

auch kurzfristige Finanzkredite und Handelskredite einbezogen. Weitere Erläuterungen siehe Deutsche Bundesbank,

Beiheft 3 zum Monatsbericht (Zahlungsbilanzstatistik).– 4) Aktien einschließlich Genussscheine, Investmentzertifikate

(ab 1991 einschließlich thesaurierter Erträge), Anleihen und Geldmarktpapiere.– 5) Finanz- und Handelskredite, Bankguthaben

und sonstige Anlagen. – 6) Ohne Bundesbank.

Quelle: Deutsche Bundesbank

Hinweis: Durchgängige Zeitreihen im Format Microsoft ® Excel finden Sie auf www.sachverstaendigenrat.org

Staat

Sachverständigenrat - Jahresgutachten 2010/11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine