rik August 2016

blumediengruppe

AUGUST 2016 | AUSGABE 371

KÖLN | DÜSSELDORF

EXKLUSIV

CSD

Die Szene

blickt

zurück

#LIEBE

2 Väter + 1 Kind =

1 Familie

#GESUNDHEIT

Updates und Infos nicht nur zu HIV

INTERVIEWS: MANUELA SCHWESIG, BENNE, BRIEFS


KINDERWUNSCH?

Berliner Samenbank!

Wir bieten Ihnen:

• eine persönliche und sensible Beratung

• eine individuelle Auswahl „Ihres“ Spenders

• Erfahrung seit 1999

• eine sehr hohe Probenqualität

• hohe Schwangerschaftsraten

Wir freuen uns auf Sie!

www.berliner-samenbank.de

info@berliner-samenbank.de

Telefon: 0303018883

Fax: 03030612348

Friedrichstraße 152, 10117 Berlin


03 Intro

Lieber rik Leser,

die in Köln ansässige Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) hat Anfang

Juli neue Studienergebnisse vorgestellt, die erhebliche Wissenslücken bei sexuell übertragbaren

Krankheiten wie Syphilis, Chlamydien und Humanen Papillomviren aufzeigen.

Mit der aktuellen Aufklärungskampagne „Liebesleben“ soll dem entgegengewirkt

werden. Dies passt zum HIV-Schwerpunkt unserer Ausgabe, bei dem es stark um die

Problematik von „Chemsex“, also Sex unter dem Einfluß von Drogen geht. Dazu haben

wir auch zwei Kölner Ärzte zu ihrem Praxisalltag befragt.

Neben diesen sehr ernsten Themen darf natürlich ein Rückblick auf den diesjährigen CSD

nicht zu kurz kommen. Die rik war als offizieller Medienpartner erstmals mit einem großen

Truck vertreten und zeigt, neben vielen anderen Eindrücken, davon Impressionen.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Deine rik Redaktion

www.facebook.com/rikmagazin

LEBEN

Gesundheit

Gesellschaft

KALENDER

52 Termine

61 Impressum

62 Stadtplan

66 VIP

KULTUR

Film

Musik

Mode

Kunst

Mode

CSD


Köln 04

Community

Mitte August beginnt der Dreh

zur zweiten Staffel der Webserie

Kuntergrau, die von einer Clique

junger schwuler Männer aus

Köln (Foto) auf der Suche nach

Freundschaft, Liebe und Sex

erzählt. Für das ehrenamtliche

Produktionsteam werden noch

Filmbegeisterte zwischen 15 und 27

Jahren gesucht, die hinter den Kulissen

mithelfen möchten. Kontakt:

produktion@kuntergrau.net

FOTO: MARC KERSTEN

Die Frauenberatungsstelle Düsseldorf

hat die einstimmige Verabschiedung

der Sexualstrafrechtsreform

im Bundestag ausdrücklich

begrüßt. Dass nun nicht mehr

eine Nötigung Voraussetzung für

die Strafbarkeit eines sexuellen

Übergriffs sei, sondern der Wille der

Betroffenen („Nein heißt Nein“), erfülle

eine „langjährige Forderung“,

so Etta Hallenga.

Der Come-Together-Cup (CTC)

ist am 3. Juli in Paris mit dem

European Prize for Social Integration

Through Sports ausgezeichnet

worden (Foto). Die mit 8.000 Euro

dotierte Auszeichnung würdigt das

Miteinander, den Respekt und das

gemeinsame Einstehen gegen Homophobie,

Rassismus und weitere

gruppenbezogene Menschenfeindlichkeiten

beim CTC. Initiativen aus

28 Ländern hatten sich an der EUweiten

Ausschreibung beteiligt.

FOTO: MARC KERSTEN

SIGNAL FÜR

VIELFALT

SCHWARZ-GRÜN IM POLIZEIVERHÖR?

Trotz angespannter Finanzlage will die Stadt Köln mit einem Aktionsplan gegen

Homo- und Transphobie kämpfen. Systematisch und schnell wolle man ein Konzept

dafür erstellen, der Startschuss ist für 2018 anvisiert, erklärten Vertreter von CDU

und Grünen Ende Juni auf einer Diskussionsveranstaltung. Dabei solle die Kölner

LGBT-Community eng eingebunden werden.

Wie unterschiedlich die Vorstellungen sind, zeigten die eingeladenen Politiker*innen:

CDU-Ratsherr Christoph Klausing zog gleich zu Beginn die Law-and-Order-Karte und betonte,

ein schwules Pärchen müsse auch abends ohne Angst händchenhaltend über den

Ebertplatz gehen können. Die Kölner Grünen-Vorsitzende Marlis Bredehorst legte hingegen

den Schwerpunkt auf Aufklärung und lobte in diesem Zusammenhang die Erfolge des

SCHLAU-Projektes, dessen Ehrenamtler die Moderation des Abends übernommen hatten.

Beide betonten die Wichtigkeit eines systematischen Vorgehens, analog zu den Aktionsplänen,

mit denen die Stadt bereits gegen Diskriminierung von Frauen und Menschen

mit Handicap vorgehe. Vor allem wolle man da ansetzen, wo man auch die notwendigen

Hebel habe: bei den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, nicht zuletzt in der Jugendarbeit.

Diese müssten durch Fortbildungsmaßnahmen für LGBT-Belange sensibilisiert werden.

Dass der Aktionsplan auch Begehrlichkeiten weckt, wurde in der anschließenden Fragerunde

deutlich, bei der - gewohnt unkonventionell wie in früheren Pride-Salons - die

Politiker mal die Gäste löchern durften: Was wollt Ihr eigentlich? Mehr Stellen, Planbarkeit

und feste Strukturen antworteten die zahlreich erschienenen Vertreter der Kölner LGBT-

Organisationen. Andere mahnten hingegen ein aktions- und projektbezogenes Konzept an.

Auf Nachfrage der rik, wie denn eine möglichst effektive Mittelverwendung sichergestellt

werden könne, zeigten die Politiker keine einheitliche Linie. Man müsse auch an Brennpunkt-Schulen

gehen, nicht nur an Gymnasien, forderte Klausing, während Bredehorst zu

bedenken gab, ob diese Schüler überhaupt für Aufklärung empfänglich seien.

FOTO: CTC

Damit der vom schwarz-grünen Bündnis im Kölner Stadtrat beschlossene Aktionsplan

überhaupt realisiert werden kann, drücken deren Spitzen nun aufs Tempo. Bis Herbst

2017 solle das Konzept stehen, damit man gewappnet in die Haushaltsberatungen für

2018 gehen könne. Denn schon 2019 gebe es keinerlei finanzielle Spielräume mehr für

den Aktionsplan, wenn man keinen Nothaushalt inklusive Zwangsverwaltung durch die

Bezirksregierung riskieren wolle.


#FLASHBACK

Vor 15 Jahren in der rik ...

05 Köln

FOTO: RUHRPOTT

„Trotz geringerer Zuschauerzahlen

dominierte in den

Medien einmal mehr der Berliner

über den Kölner CSD“,

resümierte die rik Redaktion

mit einem gehörigen Schuss

Beleidigtsein: 120 Wagen,

40.000 Teilnehmer und

750.000 Menschen am Straßenrand,

waren angesichts

eines ungnädigen Wettergottes

geradezu erstaunlich.

„In Sturzbächen ergoss sich

am CSD-Sonntag der Regen

in die mascaraverschmierten

Tränenrinnsale so mancher

Transe ohne wetterfestes Makeup“, musste Pelle Pershing von

ihrer „Patrouille“ berichten.

Der ewige Wettstreit der zwei größten Prides in Deutschland

wurde 2001 auch per Fernduell um das coolste Outing ausgetragen:

In Berlin sagte ein bis dato völlig unbekannter Klaus Wowereit

„Ich bin schwul und das ist auch gut so“ und provozierte damit das

deutsche Kommentariat. Die SPD hatte ihren schwulen Shooting-

Star. In Köln versuchte Maren Kroymann elegant zu kontern, indem

sie mal eben Jörg Haider, den Vorsitzenden der österreichischen

FPÖ outete, was die rik als „leichtsinnig, wenngleich auch in ihrer

Courage geradezu vorbildlich“ würdigte.

Der Komiker Martin Reinl wagte in der damaligen August-Ausgabe

etwas, was uns diesmal unmöglich ist: Er lästerte über die damalige

CSD-Gala, die 2016 erstmals vom KLuST organisiert werden und

ColognePride-Gala heißen sollte, am Ende aber gar nicht stattfand.

Aus gesundheitlichen Gründen! Aber wir wollen ja nicht lästern...

Auch nicht über Martin Reinl, der mit dem Inklusions-Witz „Warum

steht während der gesamten Show eine Frau auf der Bühne, die

alles in Gebärdensprache übersetzt? Lachen Taubstumme über eine

Inge-Meysel-Parodie in Gebärdensprache?“ die nach unten offene

Political-Incorrectness-Skala sprengte.

Der damalige „Kaffeeklatsch“-Moderator Ralph Morgenstern hielt

sich hingegen nicht mit Lästerei zurück. „Bei uns passiert aber auch

gar nicht so viel, wie man immer denkt. Die Zeiten sind vorbei...“,

ging er mit seiner Heimatstadt hart ins Gericht: „In Köln hörst Du

ja immer noch Zarah Leander und Marlene Dietrich im Federpuffkleid“.

Dass die Maledivas in die Hauptstadt ausgewandert seien

verstehe er deshalb gut. Treffer, versenkt!

Berlin gegen Köln, das war 2001 ein glatter 2:0-Sieg! Inzwischen

haben wir #Hector!

Gastro-Ticker

Seit einem Jahr moderieren die Drag-Moderatorinnen Pam

Pengco, Chrystal Math und Ripley Myers das Bitchy Bingo im

EXILE. Das wird am 21. Juli gebührend gefeiert: Ab 20 Uhr mit

einer kleinen Geburtstagsshow auf Hennes Terrasse und ab 22

Uhr gegenüber mit gewohnt frechen Sprüchen, Livegesang,

kniffligen Ratespielen und super Preisen – wie jeden Donnerstag.

Das schwul-lesbische Straßenfest in der Kettengasse feiert

dieses Jahr sein 20. Jubiläum. Unter der Schirmfrauschaft von

Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes verwandeln angesagte

Kölner DJs wie Olga und Alejandro Alvarez am dritten Augustwochenende

die schwule Flaniermeile in eine chillige Tanzzone.

Mehrere Outdoor-Bars bieten Bier, Cocktails sowie andere

Durstlöscher und die Station2b sorgt für einen feurigen BBQ-

Grill. Am Glücksrad zu Gunsten der Aidshilfe vor dem Brunos

Store winken erneut tolle Sachpreise, während DJ Kai mit seiner

Singleplatten-Party für 70er, Disco und Schlagertöne sorgt und

sich Gäste von „style in the box“ fotografisch in Szene setzen

lassen können. Natürlich wird die Kettengasse von den Organisatoren

des Straßenfestes auch wieder liebevoll dekoriert. Marco

Hindel vom Cafe era kann dabei auf Unterstützung angrenzender

Gewerbetreibender setzen, sowie auf die Unterstützung der

Phoenix Sauna, des KLuST und der Kölner Aidshilfe.

Termin: Fr. 19.8. ab 16 Uhr und Sa. 20.08 ab 14 Uhr,

Kettengasse, 50672 Köln


Köln 06

MEIN CSD

FOTO: MARC KERSTEN

FOTO: MARC KERSTEN

SO HAT DIE LGBT-COMMUNITY

DEN COLOGNEPRIDE ERLEBT

Henriette Reker

Dieses Jahr konnte ich erstmals als Oberbürgermeisterin

am ColognePride teilnehmen.

Es war mir ein Anliegen und eine Freude,

die CSD-Parade und das Straßenfest offiziell

zu eröffnen. Gerade nach dem Anschlag in

Orlando ist es wichtig, dass sich Politik und

Zivilgesellschaft schützend vor die LGBT-

Community stellen. Niemand sollte wegen der

sexuellen Orientierung, des Geschlechts, der

Hautfarbe oder Religion diskriminiert werden.

Dafür setzt der CSD in Köln ein wichtiges

Signal. Und dafür werde ich mich auch in den

kommenden Jahren weiter einsetzen!

FOTO: PRIVAT

Dirk Vongehr

Dieses Jahr war der PRIDE für mich ein ganz

Besonderer. Mit Orlando leider ein besonders

tragischer. Nach sieben Jahren mit Wagen,

war ich endlich mal wieder zu Fuß unterwegs

und das zusammen mit meinem Ehemann

aus England. Zusammen mit 145 anderen für

POSITHIVHANDELN zu demonstrieren, war

großartig und für uns alle ein besonderer Tag.

Der ColognePride muss wieder politischer

werden, hieß es die letzten Jahre immer, das

ist dieses Jahr gelungen.

FOTO: PRIVAT

Carolina Brauckmann

Kölner CSD 2016? Highlights für mich

waren die vielen einfallsreichen, politisch

hochmotivierten Lesben auf dem 2. Dyke

March Cologne. Begeistert war ich von

der kämpferischen Rede Claudia Roths

für den notwendigen Schulterschluss

zwischen LGBTs und demokratischen

Bündnispartner_innen. Klasse auch die

Ausstellung „25 Jahre CSD in Köln“, die

unter Zeitdruck und mit kleinem Budget

wirklich schön geworden ist. Ärgerlich

fand ich die immer wieder spürbaren

Animositäten zwischen Grünen und SPD.

Leider sind Community und CSD nicht

frei davon.

FOTO: STEFF BIEL

Jörg Esser

Bei unserer 13. Teilnahme an der Parade

hatte ich den Eindruck, dass sich die Besucher

des ColognePride – vielleicht beeinflusst

durch das schreckliche Attentat

in Orlando – spürbar politischer mit den

Themen Gleichstellung und gesellschaftliche

Akzeptanz auseinandersetzen. Gut

so! In der Parade mit viel Lack und Leder,

Tiermasken und elektronischen Beats ist

die StattGarde Colonia Ahoj als Karnevalsgesellschaft

mit unseren Tänzern, der

Blaskapelle und kölscher Musik ein fast

schon „zu normaler“, aber doch bunter

Mosaikstein der Vielfalt. Aber genau diese

Normalität wollen wir ja auch zeigen.

Andrea Krieger

Mir gefiel der CSD dieses Jahr

nicht nur, weil es Spaß machte,

bei der Parade mit SCHLAU mitzugehen.

Sondern auch weil es

inklusiver und politischer war.

Mit dem Trans*Block bekam

das Thema Trans mehr Aufmerksamkeit

als in den letzten

Jahren. Besonderes Highlight

in dem Zusammenhang war für

mich der Dyke March, bei dessen

Redebeiträgen zu Beginn

noch einmal besonders auf die

Bedürfnisse der Trans- und Inter

Community hingewiesen wurde

und die 2.500 Teilnehmer*innen

mit ihrem lautstarken Applaus

Solidarität zeigten.


07 Köln

FOTO: PRIVAT

Javid Nabiyev

Der ColognePride letztes Jahr,

war der erste in meinem Leben.

Dieses Jahr war ich wieder

dabei. Hier in Deutschland sind

wir LGBTTQI leider Flüchtlinge

zweiter Klasse. Deshalb habe

ich eine Fußgruppe bei der

CSD-Parade organisiert, auch

um aufzuzeigen, dass es bei

den Rechten von Flüchtlingen

um Menschenrechte geht.

Positiv ist: Schwul oder lesbisch

zu sein ist bedeutend einfacher

geworden als vor 15 Jahren.

Aber es gibt noch vieles, wofür

wir kämpfen müssen. Leider

ist es vielen wichtiger Spaß zu

haben, anstatt sich dafür zu

engagieren.

Ulle Schauws

We are #Orlando! So startete in diesem

Jahr die Parade – im Gedenken an die

Opfer dieses homophoben Anschlags!

Wir, die wir mit einer Trauerflagge und

den Fotos der 49 Getöteten die Parade

anführten, erlebten eine bewegte,

würdige und respektvolle Atmosphäre

des Gedenkens. Viele Menschen wurden

still, manche bekundeten ihren Respekt

und klatschten. Etliche kämpften mit

den Tränen, so wie wir. Es war klar: wir

stehen zusammen, trauern zusammen.

Mein Highlight: der großartige 9. Grüne

Lesbenempfang und der 2. Dyke March

mit über 2.500 Lesben. Dieser #CSD war

politisch! Gut so!

FOTO: MARC KERSTEN

FOTO: PRIVAT

Anne Richter

Ein würdiges CSD-Jubiläum! Auf dem

Wagen mitfahren zu dürfen, den der 1.

FC Köln zusammen mit dem Fanclub Andersrum

rut-wiess gestellt hatte, neben

Dominic Maroh, dem ersten noch aktiven

Bundesliga-Profi überhaupt auf einer

CSD-Demo, war ein Wahnsinnserlebnis.

Er musste ununterbrochen Fotos machen

und Autogramme geben. Ich finde es gut,

dass sich der FC so klar gegen Homophobie

und Diskriminierung stellt und alle im

Verein mitziehen. Wenn man dann über

die Deutzer Brücke fährt, die FC-Hymne

läuft und alle mitsingen – das ist schon

ein Gänsehaut-Moment.

FOTO: GUIDO ROSENOW

Alfonso Pantisano

Dieser ColognePride war der für mich emotionalste der

letzten Jahre. Die große Trauer um das Massaker von

Orlando, die tiefe Wut über unsere Bundesregierung, die

uns immer noch die Ehe verweigert und das Erstarken

der Rechtspopulisten – mir war überhaupt nicht nach

Feiern zumute. Die Beflaggung der Deutzer Brücke hat

mich sehr ergriffen, denn es war ein starkes Signal der

Solidarität. Die Kritik einiger schwuler Christen nach dem

CSD an den „vielen Plakaten“ gegen die AfD, hat mich

angeekelt. Sie sollten mal die Bibel aus der Hand legen

und sich den echten Geschichtsbüchern widmen!

Martin Bühren

Ich bin überzeugt: „Auf Hass darf niemals Hass die

Antwort sein! Schweigen aber auch nicht!“ Und so

war der CSD 2016 bedingt durch Orlando, nach innen

wie nach außen, ernsthafter als sonst. Leider ist er

nach wie vor für viele, nur ein „Rosenmontagszug

am Sonntag.“ Aber heute ist es wichtiger denn je

zu zeigen, dass auch wir ein Teil dieser Gesellschaft

sind – so bunt und vielfältig wie wir eben sind. Sowie

Begegnung zu schaffen und in Dialog zu treten, wie es

z.B. SchLAu tut. Oder für die Rehabilitation der Opfer

des §175 sichtbar zu kämpfen.

FOTO: PRIVAT

Oliver Janotta

Der diesjährige Kölner CSD hat mir ausgesprochen

gut gefallen. Alles war perfekt organisiert. Als

Vater eines dreijährigen Jungen war ich begeistert

davon, dass mit dem Kultur- und Regenbogenfest

auf dem Eisenmarkt nun auch erstmals ein

Programm für Regenbogenfamilien angeboten

wurde. Nicht ganz so glücklich fand ich die Kinderunterhaltung

in Form von Workshops, für die eine

vorherige Anmeldung nötig war. Für die Zukunft

wünsche ich mir mehr Angebote, an denen Kinder

spontan teilnehmen können.

FOTO: MARC KERSTEN

FOTO: PRIVAT

Carola Bienert

Es war ein abwechslungsreicher, interessanter

und wieder einmal politischer

CSD: vom Empfang im Rathaus, über

den traditionellen Lesbenempfang

der Grünen bis zum Dyke March. Die

Demo war ein wichtiges Signal, unter

anderem auch durch den LSVD, der

die Vielfalt in unserer Community als

Stärke hervorhob. All das zeigt mir

immer wieder, dass es viele gibt,

die nicht nur zum Feiern kommen.

Für mich bleibt der ColognePride

gerade in Zeiten des Rechtsrucks in

Deutschland und Europa eine wichtige

Institution.


Köln 08

DUFTE KERL

An seinen Körper lässt er nur die Düfte

von Prada, Invictus und Deo von Nivea

for men – zum Rollen und natürlich ohne

Aluminium, versteht sich.

JUGENDLIEBEN

Verknallt war er früher mal ganz

schlimm in die erste Gewinnerin

von Germany‘s Next Topmodel

Lena Gercke – hat sogar von ihr

geträumt. Sein erster männlicher

Star-Schwarm war aber Justin

Bieber.

GELBSUCHT

Wenn er nach der Arbeit ein bisschen abschalten will, dann

haut sich David einfach vor die Glotze. Er ist verrückt nach

Cartoon-Kult wie The Simpsons und Bob‘s Burgers.

JÄGERINHA

Echter Genießer?

Wäre David ein

Cocktail, dann wäre er

wohl ein „Jägerinha“:

Süß wie brauner Zucker,

erfrischend wie Limetten,

wild wie Jägermeister und … äh … aktiv

wie RedBull?!

NUTELLA ZUM DESSERT

Seine Grundnahrungsmittel

bilden einen Dreiklang:

Nudeln, Fleisch und Nutella.

Die sauleckere Nuss-Nougat-

Creme löffelt er übrigens

direkt aus dem Glas. Schleckermaul!

LESEMUFFEL

Bücher, die man ihm schenkt,

sollten unbedingt umtauschbar

sein. Der Grund? Außer

Facebook-Statusmeldungen

und WhatsApp-Nachrichten

liest er überhaupt nicht. Also

immer schön den Kassenbeleg

aufheben.

MUST-WATCH

Wer in seiner Heimat Köln unterwegs ist, sollte sich

den Ausblick auf die Stadt vom LVR-Turm in

Deutz nicht entgehen lassen. Dieser ist Davids

absoluter Geheimtipp.

MEER,

MEER,

MEER

Wenn er es

sich aussuchen

dürfte, wäre David übrigens auf Ibiza beheimatet:

Highlife, Ruhe, Natur und wohin das Auge blickt

nur Meer, Meer und noch mehr Meer.

DAVID BLOGSTORM

Das Markenzeichen dieses kölsche Jung ist definitv

das Basecap, denn ohne geht er fast nie aus dem

Haus. David Blogstorm ist süße 22 Jahre jung und

wurde 2014 zum Mr. Gay Avenue gewählt. Seit

Kurzem bloggt er auf dem YouTube-Channel GoPinkCologne

über schwule Klischees und wie man diese mit

ganz viel Witz über Bord wirft. Dafür spielt er auch mal

Elektroschock-Quiz mit Drag Queen Marcella Rockefeller,

schlägt sich durch die „2girls1cup“-Challenge und treibt

den eigenen Niedlichkeitsfaktor

beim Füttern von Junghunden

auf die Spitze.


09 Köln

Workshop

CITY DANCE KÖLN

Du hast schon zu Grease getanzt, noch ehe du aus den Windeln warst, und

deinen Kopf gedanklich auf Zac Efrons Körper gesetzt, wann immer du zu

den Songs von High School Musical mitgeträllert hast? Dann ist am 3. September

der Tag gekommen, an dem du dein rhythmisches Talent beweisen

kannst, wenn nämlich das MOUVOIR/Stephanie Thiersch in Kooperation

mit der Kölner Philharmonie von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zum

City Dance Köln aufruft. Das Projekt ist eine absolute Premiere in Deutschland,

bei der über 300 professionelle und nicht-professionelle TänzerInnen

und MusikerInnen, Orchester, Chöre und Kölner BürgerInnen involviert

sein werden – du natürlich eingeschlossen. Vom Rechtsrheinischen ins

Linksrheinische kommt der Tanzmob dabei an geschichtsträchtigen Orten,

Nicht-Orten und verborgenen Orten im Kölner Stadtraum vorbei: Planetary

Dance im Rheinpark, Choreografien und Blasmusik von der Kölner Seilbahn

aus, Skulpturen, Trommelgruppen, Tangotänzer, Picknick und Parkour-Läufer

in Unterführungen und auf Fußgängerbrücken, alten Festungsbauten, am

Ebertplatz, Eigelstein und schließlich am Bahnhofsvorplatz. Die genaue Wegstrecke

mit Stationen und Uhrzeiten wird noch bekannt gegeben. Damit du

deine Tanzschritte auch bis zum City Dance im Schlaf absteppen kannst, wird

es schon vorab neben speziellen Workshops in Schulen, Flüchtlingsheimen,

an Hochschulen und in Seniorenunterkünften, auch jede Menge kostenfreie

öffentliche Tanz- und Bewegungs-Workshops geben. Wir haben für dich

unten die Rosinen herausgepickt.

www.citydance-koeln.de

26.08., WORKSHOP: PARKOUR JAM, Eingangstor des Jugendparks,

Sachsenbergstraße, Köln, 17 Uhr, Anmeldung unter: mitmachen@

citydance-koeln.de

27.8., So. 28.8., WORKSHOP: DANCE FOR ALL, Freihandelszone Köln,

Krefelder Str. 71, Köln 10 Uhr, keine Anmeldung erforderlich!

BLANK & JONES

IM KÖLNER DOM

Hallelujah! Das seit den 1990ern

erfolgreiche DJ-Duo gibt drei

Live-Shows im weltbekannten

katholischen Gotteshaus.

Christliche Musik prägte und

prägt die westliche Welt stärker,

als es viele denken. Diesem

Erbe nehmen sich Piet Blank,

Jaspa Jones und Andy Kaufhold

an und interpretieren u. a. die

Musik von Hildegard von Bingen.

Das Konzept entstand in enger

Zusammenarbeit mit dem Kölner

Dompropst, er erlaubte es Blank

& Jones, als erste elektronische

Musiker im Inneren des in

diesen Nächten blau illuminierten

Doms ihre Musik zu präsentieren,

zusätzlich zum Klangerlebnis

im Gotteshaus wird es

noch eine Lichtinstallation mit

Lasern geben. Die drei Konzerte

finden übrigens im Rahmen der

GAMESCOM statt; das Album

„DOM“ erscheint kurz nach den

Events. •rä

18. – 20. August, Blank & Jones

live, Kölner Dom,

Domkloster 4, Köln, 22 Uhr


Köln 10

Priscilla meets the Chippendales

BRIEFS ZU BESUCH IN DEUTSCHLAND

In der Volksbühne Köln gastiert die

australische Cabaret-Artistik-Comedy-Boylesque-Truppe

Briefs. Federn,

Pailletten, Artistik und Satin sowie

eine Altersempfehlung ab 16 Jahren

lassen auf bunt glitzerndes, verruchtes

Gendercrossing-Theater schließen.

Und ja: Bei den Briefs aus Brisbane

steht wirklich keine Frau auf der Bühne,

auch wenn es für den unerfahrenen

Beobachter so aussehen mag! Wir

sprachen mit Creative Producer Fez

Fa‘anana.

STAMMT DAS GESAMTE BRIEFS-TEAM

AUS BRISBANE?

Ich selber bin in Brisbane aufgewachsen

und auch die Originalbesetzung von

Briefs stammte von dort. Für unsere

neue, zweite Show haben wir allerdings

Talente aus ganz Australien gewinnen

können. Und unser ganz spezieller Gast,

unser Monkey, stammt sogar aus New

York.

EURE ERSTE SHOW HABT IHR 2008 ENT-

WICKELT ...

... Ja, das war noch in Brisbane ...

... 2013 FOLGTE ERST DAS ZWEITE PRO-

GRAMM. IHR LASST EUCH ALSO ZEIT

MIT NEUERUNGEN?

Die erste Show war gar nicht als solche

gedacht. Es war ein Projekt von

Freunden, die Partys machen wollten.

Wir hatten keine Lust auf Türsteher und

Dresscodes und machten unser eigenes

Ding in einem Lagerhaus. Wir waren ein

paar Transen, DJs, Zirkusartisten und

Burlesque-Künstler, die einfach die Türen

aufsperrten, den Gästen fünf Dollar

abnahmen und dann gemeinsam eine

gute Zeit hatten. Dass daraus mal eine

Show wird, hatten wir nicht geplant.

UND WIE KAM ES DAZU, DASS IHR ERST

AUSTRALIEN UND NUN EUROPA ERO-

BERT?

2009 wurden wir zu einem Theaterfestival

eingeladen und kreierten dafür

ein kleines Programm. Es war eine sehr

aufregende Erfahrung. Nach und nach

kamen immer mehr Anfragen aus ganz

Australien, und aus dem kleinen Partyprojekt

entwickelte sich langsam eine

Show. 2011 wurden wir das erste Mal

nach Edinburgh eingeladen und wurden

„international“. 2013 erhielten wir Mittel

von der australischen Kulturbehörde

und konnten so unser erstes Programm

THE SECOND COMING entwickeln.

DA DIE SHOW ALS PARTYPROJEKT BE-

GANN: WAS UNTERSCHEIDET DAS ALTE

PROGRAMM VOM NEUEN?

Im ersten Programm, in dem es ständig

wechselnde Künstler und Inhalte gab,

war ich der Host, der sozusagen den Kitt

zwischen den einzelnen Acts bildete. In

Großbritannien haben wir aber gemerkt,

dass Sprache eine Barriere sein

kann – selbst wenn es sich im Grunde

genommen nur um Dialekte handelt. Das

neue Programm lebt daher mehr von

den verschiedenen Künstlern und ich

muss meine Klappe halten. (lacht) Spaß

beiseite: Für mich ist das die Chance,

selber wieder mehr von meiner Kunst

präsentieren zu können. Ich bin Tänzer,

und das kann ich im neuen Programm

endlich auch wieder zeigen.

BIST DU DER EINZIGE, DER VON AN-

FANG AN DABEI IST?

Nein. Mark, den du am Ende der Show

sehen konntest, ist auch seit 2008 dabei.

Wir beiden sind sozusagen die Senioren

der Company und die treibende

Kraft als Partner im Geschäftlichen und

im Privaten.

IHR SEID ZUSAMMEN?

Ja, wir lieben uns und müssen trotzdem

versuchen, miteinander zu arbeiten.

Aber ich bin der Chef! (lacht)

LEBT IHR NOCH IN BRISBANE?

In der Nähe: auf einer Farm, ungefähr

drei Stunden südlich.

ALSO ZWISCHEN BRISBANE UND SYD-

NEY?

Ja, genau.

ICH FRAGE DAS DESHALB, WEIL ICH

RECHT OFT IN AUSTRALIEN WAR UND

MELBOURNE, SYDNEY UND AUCH

BRISBANE GANZ GUT KENNE UND ICH

ÜBERRASCHT BIN, DASS SO EIN INTERES-

SANTES SHOWKONZEPT AUS QUEENS-

LAND KOMMT.

(lacht) Ich glaube, das hat eine Menge

mit Isolation und Restriktionen zu tun.

Wenn Menschen kulturell in einem

Dampfkochtopf eingesperrt sind, kocht

da etwas, was irgendwann explodiert.

In den letzten fünf bis zehn Jahren sind

viele interessante und erfolgreiche

Projekte aus Brisbane gekommen. Ich

glaube, das ist die Folge davon, wenn

man gesagt bekommt, was man alles

nicht tun soll.

HATTEST DU NIE DAS BEDÜRFNIS,

DAS KONSERVATIVE QUEENSLAND ZU

VERLASSEN UND VIELLEICHT GLEICH

NACH SYDNEY ZU GEHEN, WEIL ES DORT

EINFACHER SEIN WÜRDE, ARTISTEN UND

KÜNSTLER ZU FINDEN ODER DEINEN


11 Thema

Eine Grundidee

hinter

Briefs ist es,

Grenzen zu

überwinden!

LEBENSSTIL ZU VERWIRKLICHEN?

Nein. Ich glaube auch, dass genau

dieser Druck dazu geführt hat, dass

sich die richtigen Personen für dieses

Projekt getroffen haben. Man kann bestimmt

schnell Artisten und Künstler

finden und sie in einen Raum sperren

und schauen, was dabei herauskommt.

Aber das Ergebnis muss dann nicht

zwingend das sein, was wir mit Briefs

zeigen und erreichen wollen.

WIE WÜRDEST DU DENN DAS KONZEPT

VON BRIEFS BESCHREIBEN?

Es handelt von Schönheit und Hässlichkeit,

von Artistik und Quatsch.

Wir sind Stolz darauf, Chancen

zu bieten. Chancen, zum Beispiel

Transen einmal als Kunst zu erleben.

Viele meinen, Transen sind halt

einfach Transen. Aber dass dies auch

eine Kunstform ist, das kannst du bei

Briefs erleben. Wichtig ist es für uns

dabei, den Geist der ursprünglichen

Idee weiterleben zu lassen. Es war der

Wunsch, Spaß zu haben, der uns antrieb.

Wir hoffen, diesen Spaß, gepaart

mit hochwertiger Kunst, vermitteln zu

können.

DAS SPIEL MIT GESCHLECHTERROLLEN

IST ALSO EIN ELEMENTARER BE-

STANDTEIL DER SHOW?

Das Spiel mit den Geschlechtern, mit

männlichen und weiblichen Rollenmodellen,

ist sogar ein elementarer

Bestandteil der australischen Kultur –

in gewisser Weise ein Klebstoff der

Gesellschaft. Historisch gesehen waren

Ladyboys und Transen einerseits

die hübschen und lustigen Clowns,

andererseits waren sie oft Grund für

Intrigen, bis hin ins politische Leben.

UND WIE WICHTIG IST ES, SCHWUL ZU

SEIN?

Es ist so wichtig, wie hetero oder

transsexuell oder drag oder bester

Bühnendarsteller zu sein. Briefs ist

keine schwule und auch keine hetero

Show. Briefs zelebriert die Einzigartigkeit

und ist für jeden.

IHR SEID NICHT ALLE SCHWUL, RICH-

TIG?

Das ist richtig. Wir fokussieren uns

nicht auf die sexuelle Orientierung.

Wir sind vieles, aber vor allen Dingen

eine sportlich anspruchsvolle Schauspielgruppe,

mit unterschiedlichen

Artisten mit verschiedenem Hintergrund.

WARUM STARTET IHR AUSGERECHNET

IN EUROPA MIT EURER INTERNATIO-

NALEN KARRIERE. WARUM NICHT IN

DEN USA ODER SÜDAMERIKA?

Wir haben uns lange vorbereitet, um

unsere Show von Australien auf einen

anderen Kontinent zu bringen. Was

nicht einfach ist, wenn man ein unabhängiges

Ensemble ist. Wir planen den

Start in den USA für das nächste Jahr.

WAS ERWARTEST DU VON KÖLN?

Nachdem wir zum CSD in der Stadt

waren, sind wir überzeugt, eine großartige

Zeit zu haben. Köln ist ein ganz

besonderer Ort. Wir glauben, dass

Briefs und die Stadt gute Freunde

werden.

Briefs, Volksbühne Köln, Donnerstag 1.9.

bis Sonntag 4.9.2016, koelnticket.de

www.briefsboys.com

• Interview: Olaf Alp.


Köln 12

FOTO: NICO STANK

Der Musical-Darsteller Brix Schaumburg wurde als

Mädchen geboren und lebt heute als stolzer, cooler, sexy

Typ sein Leben als Mann. N bisschen mehr Arschloch als

früher, aber seine weibliche Intuition ist geblieben.

Brix wurde 1990 in Hattingen geboren und ist in Kevelaer

aufgewachsen. Nicht, wie er es lieber gesehen hätte,

in Paris oder New York, sondern in einer Kleinstadt am

Niederrhein. Schon früh wollte er auf die Bühne und im

Mittelpunkt stehen. Mit fünf, auf Mamas Geburtstag,

hat er bereits gesungen, getanzt und sich als Comedian

versucht.

Der geborene Entertainer könnte man sagen.

In der 1. Klasse dann die erste Hauptrolle in einem

Theaterstück an seiner Schule. Viele weitere folgten. Ab

der 5. Klasse trat er im städtischen “Bühnenhaus” auf

und schaffte es die komplette Stadthalle zu füllen und 3

mal im Jahr als „Pimpf“ vor mehr als 800 begeisterten

Zuhörern zu singen.

Sein Vorbild und Idol war allerdings nicht Britney Spears

oder Madonna sondern Elvis Presley.

„Ich liebte Elvis schon als kleines Mädchen, wollte immer

sein wie er. Diese Kostüme, diese Stimme und dann diese

unsagbar erotische Ausstrahlung haben mich einfach

fasziniert. Das war einfach immer schon so. Ich habe

mich selbst oft gefragt, woher diese Begeisterung gekommen

ist. Vielleicht war es auch einfach der Wunsch,

so eine männliche Figur selbst verkörpern zu können.

Meine Klassenkameradinnen wollten alle immer Prinzessin

sein und ich halt Elvis.“

Spätestens als Brix mit 14 beim Schulpraktikum lieber an

Autos rumschrauben wollte, als beim Kosmetikladen auszuhelfen,

wurde ihm klar, sein Weg könnte etwas anders

sein, als der der anderen.

„Ich wurde als Mädchen in dieser „Männerwelt“ einfach

nicht für voll genommen. Das war ne schwierige und sehr

harte Zeit. Jeder möchte gerne einfach nur normal sein.

Aber was willst du machen, wenn deine Wünsche und Interessen,

sowie dein gesamtes Innenleben, einfach nicht

einem Mädchen entsprechen, obwohl du eins bist? Dann

kannst du dich einfach nur unterordnen und einen auf

Prinzessin machen oder einsehen, dass es so etwas wie

normal nicht gibt. Und dann musst du anfangen zu laufen,

nach vorne. Dann musst du einfach anfangen, dein Leben

zu leben.“

Mit 19 wurde die Sehnsucht als Mann leben zu können

immer größer und Brix entdeckte das Thema Transsexualität,

durch Lebensgeschichten von anderen Mädchen und

Jungs vor allem auf Youtube und auf verschiedenen Blogs

im Internet.

„Meine Familie und vor allem auch meine beste Freundin

haben mich immer unterstützt. Ich kann mir gar nicht

vorstellen, wie mein Leben ohne diese Unterstützung verlaufen

wäre. Und wir kommen aus einer mega Kleinstadt.

In Paris oder New York oder Köln erwartet man vielleicht,

dass das Thema Transsexualität bekannt ist und toleriert

wird, aber in Kavalaer ...“

Bevor Brix seine Musicalausbildugen in Hamburg und

London begann, verbrachte er jeweils ein Jahr als Aupair

in der Schweiz und in Neuseeland.


13 Köln

„Und dann musst

du anfangen zu laufen,

nach vorne.

Dann musst du einfach

anfangen dein

Leben zu leben.“

„Ich wusste irgendwann, dass ich mich in meiner

Welt als Mädchen nicht finden kann und bin dann

quasi in die Schweiz geflüchtet, in eine Welt der

Kinder.

In eine Welt, in der man nicht beurteilt wird und

frei sein kann. Das ist das Schöne an der Arbeit mit

Kindern, wenn sie dich

mögen bist du einfach du,

der Rest ist egal.“

Zurück in Deutschland

fällt Brix dann 2012

die Entscheidung eine

Therapie zu machen, um

auch äußerlich der Mann

zu sein, als den er sich

selbst schon seit Jahren

sieht. 2013 dann die erste

Hormonspritze.

„Damals war ich auf der

Stage School in Hamburg

und habe mich sehr frei gefühlt. Ich habe ein großes

Coming-out-Lied geschrieben und es auch vor allen in

der Schule vorgetragen.

Ich habe schon immer viel einfacher schreiben oder

singen können, was mir auf der Seele brennt.

Ich war sehr froh, dass ich immer so viel Support hatte,

von allen Menschen, die sich in meinem Umfeld

befinden. Alleine hätte ich das wahrscheinlich nicht

geschafft, ich hätte mich einfach nicht getraut, das

durchzuziehen.“

Seit der ersten Hormonspritze hat sich viel getan.

„Ich kann auch sehr glücklich sagen, dass ich nun viel

mehr ich bin, meine Aura Leute irgendwie packt und

mein Charakter nun endlich auch zu mir passt. Ich

gehe nun zu Castings und Auditions und das Feedback

ist nun nicht mehr nur: „wow du bist anders,

aber nein danke!“ Heute ist es viel mehr: „Wow, du

bist sehr besonders und wir wollen dich – als Mann!“

Brix lässt sich von Träumen leiten. Das hat ihn

geprägt und zu dem Mann gemacht, der er heute ist.

Seine Erfahrungen und den Support, den er selbst

bekommen hat, will er nun ein Stück zurückgeben

und startet ab Mai 2016 seinen eigenen Youtube

Kanal über den neuen Online TV Channel aus Köln

www.gopink.cologne.

„Ich möchte auf meinen Kanal meine Lust am Leben

zeigen. Zeigen, dass man auch über Umwege an ein

Ziel gelangen kann. Ich liebe es zu reisen, vielleicht

stelle ich ein paar meiner Lieblingsstädte vor. Auf

jeden Fall möchte ich dem Thema Transsexualität

Raum geben und Menschen, die vielleicht grade an

dieser Schwelle der Entscheidung stehen zeigen,

dass es sich lohnt diesen Weg zu gehen. Auch wenn

es über Umwege sein mag, die Hauptsache ist doch,

man kommt an.“

• Mirko KloWs

HESSE & HOLLÄNDER

AUGENOPTIK

Venloer Straße 363

50823 Köln Ehrenfeld | Germany

T 0221. 50 60 87 80

info@hesseundhollaender.de

hesseundhollaender.de


Köln 14

CSD

Dominic Maroh (links im Bild) war für den 1. FC Köln mit auf

dem Wagen des queeren Fanclubs „andersrum rut-wiess“ dabei

und hatte als erster Bundesligaspieler auf einem CSD

sichtlich Spaß.

FOTO: 1. FC KÖLN

FOTO: MARC KERSTEN

Mal Sonne, mal Regen – auch das wechselhafte Wetter konnte

der Vielfalt der Kostüme keinen Abbruch tun.

XTREME

BABYLON

NAUGHTYCONTROL

Viel Durchhaltevermögen war auf der

Naughtycontrol - powered by Scruff

gefragt, wo die Gäste aus nah und fern

bis in die Morgenstunden den CSD

ausklingen ließen.

Die Bodyguard-Stars bekamen Besuch

vom Starlight Express-Kollegen und

hatten auf der legendären Poolparty

jede Menge Spaß.

Die Xtreme begeisterte alle Fetisch-

Fans, die sowohl auf dem Dancefloor

als auch in der Outdoor-Area auf ihre

Kosten kamen.


15 Köln

CSD

Begehrtes Fotomotiv der Zuschauer.

FOTOS: STEFAN KRAUSHAAR

Gäbe mit Tim ein gutes Paar ab...

Der Truck auf der Zielgraden und die Sonne scheint wieder.

Unsere Stewarts Tim, Stefan und Lennart.

Stefan mit Spontanbekannschaft.

DJ Berry E aus Hamburg fand genau den richtigen Rhythmus

für den Kölner CSD.

Dom, Nippel, Pride und rik – die Kölner Mischung.

Viel Fläche auf Brust und Rücken der Promoter für das

Airbrush des rik Logos.

Tim und Evelin von Ryanair zeigten den Pride der Company.


Gesundheit 16

Eine ernsthafte Erkrankung kann eine tiefe Erschütterung im Leben eines Mannes bedeuten.

Es ist kein Zeichen der Schwäche, wenn hierzu professioneller Rat bei einem Coach gesucht wird.

rik hat dazu zwei Experten zu ihrer Arbeitsweise befragt.

Dr. Bernd Slaghuis

Sein Angebot richtet sich an Privatpersonen, Angestellte und Führungskräfte,

die in einer Karrieresituation festgefahren und unzufrieden sind. Die erkannt

haben: „Ich muss da raus, aber wo soll es hingehen?“ Menschen, deren

Werte nicht mehr erfüllt sind oder denen die Anerkennung und Herausforderung

fehlt, kurzum der Sinn. Führungskräfte, die an klassischen Führungsthemen

arbeiten, die das Team und die Mitarbeiter betreffen, sind bei ihm

bestens aufgehoben, durch seine Berufspraxis kennt er beide Seiten und ihre

Anforderungen.

Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften hat Bernd Slaghuis

fünf Jahre bei einer Versicherung die Strategieentwicklung geleitet, bis er

sich entschlossen hat, sein Wissen durch Coaching weiterzugeben und

den gordischen Knoten bei der Lebens- und Karriereplanung von anderen

Menschen zu lösen. Bei entgleisten Situationen werden gemeinsam die Weichen

auf ein neues Gleis oder einen Abzweig gestellt, die nächsten Schritte

gemeinsam entwickelt.

Aber auch Menschen, die am Anfang des Berufslebens stehen, sind bei ihm

gut aufgehoben. Sein Motto: Der Bewerber zeigt Kante. Bernd: „Viele tun

das nicht und gehen in der Masse unter. Kante zeigen bedeutet Persönlichkeit,

Kompetenz und besondere Fähigkeiten herauszustellen, sich besonders

seiner Schwäche bewusst zu sein.“ Eine Schwäche ist eine Stärke, Entwicklungspotenzial,

ein Signal an den zukünftigen Arbeitgeber: „Pass auf, hier

habe ich auch ein Lernfeld, das würde ich gerne beackern.“

Ein Perspektivwechsel eröffnet neue Wege, und wer mehr darüber lesen

will, tut dies seinem Blog.

www.bernd-slaghuis.de

Ralf Braun

Man(n) muss nicht schwul sein, um achtsam leben

zu wollen, doch führt ein achtsames Leben zu mehr

Lebensqualität und Freiheit im schwulen oder bi-

Leben.

Und dazu will Ralf Braun beitragen. Achtsamkeit

(mindfulness) ist für ihn selbst zu einer Grundhaltung

seines Lebens geworden: Leben im Hier und

Jetzt, nicht im Kummer über Vergangenes oder in

den Sorgen um die Zukunft. Das ist erlernbar durch

Körperwahrnehmungsübungen und Meditation. Ralf

weiß, was es bedeutet in solchen Gedanken und

Ängsten gefangen zu sein und wie es ist, sich davon

zu befreien. Er war 27 Jahre als katholischer Seelsorger

tätig. Seine Homosexualität hatte er immer

versteckt, vor den anderen, aber lange auch vor sich

selbst. 2014 hat er den Kirchendienst verlassen und

sich selbstständig gemacht. Von seinen Erfahrungen

sollen auch andere profitieren. Darum bietet er

persönliches Coaching und Beratung an, Kommunikations-

und Stressbewältigungstrainings. Ralf orientiert

sich am individuellen Lebensprozess und erarbeitet

im Gespräch den angemessenen und hilfreichen

Weg für das Leben. Mehr Bewusstheit im Leben hilft

in Entscheidungssituationen, im Stress, im Alltag.

www.mindfulgaylife.de


CHEM-SEX UND PRÄVENTION

Was ist Chem-Sex? In letzter Zeit, so scheint es, ist Sex ohne

„Chems“ gar nicht mehr möglich. „Sex unter dem Einfluss

von bewusstseinsverändernden, im Zweifelsfall illegalen Substanzen“,

sagt der Infektiologe Dr. Tim Kümmerle von der Praxis

am Ebertplatz. Jedoch ist das, was man da einnimmt, völlig

unklar. Es handelt sich dabei nicht um Mittelchen, die legal

und kontrolliert in der Apotheke erworben wurden, sondern

um potenziell gefährliche Wirkstoffe, denen kein Beipackzettel

beiliegt, auf dem man Nebenwirkungen und Dosis nachlesen

kann. Da verbirgt sich das erste Risiko: Die richtige Dosis. Eine

Möglichkeit, die Gefahr zu minimieren, wäre „Gute Freunde

zu bitten, auf einen aufzupassen, dass man nichts macht, was

man sonst auch nicht machen würde“, so Kümmerle weiter.

Sich um einander kümmern und im Auge behalten, um bei

Bedarf schneller zu reagieren. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala

der „Chems“ steht nach wie vor Crystal Meth, die gerne

mal unterschätzt wird. „Das war mal eine Substanz, die auch

zugelassen war. Das war im Gebrauch als Tabletten. Sie ist

aus gutem Grund vom Markt genommen worden. Wir reden

beim Chem-Sex von einer explosionsartigen Überflutung, einer

Dosis, die viel höher war als jede Dosis, die je als Tabletten

gegeben wurde“, ergänzt Dr. Stefan Scholten, Infektiologe

in der Praxis Hohenstaufenring. Besonders problematisch,

sind sich beide Ärzte einig, ist der intravenöse Konsum der

Droge. Das anrüchige Drücken wird beschönigend mit Slammen

umhüllt und distanziert sich zumindest verbal von den

Horrorszenarien des Heroins. Dabei kann Crystal Meth ebenso

dramatische (Neben-) Wirkungen hervorrufen. „Diese Grenze

‚ich werde mir nie etwas spritzen‘ ist relativ schnell arrodiert

(abgeschwächt d.red.) zu ,probieren wir das doch mal‘, sagt

Scholten und fügt hinzu: „Höher, schneller, weiter, man ist ein

halber Sexgott, weil es weniger mit der eigenen Sexualität

interagiert und weil die Hemmschwellen heruntergesetzt

werden.“ So genanntes „needle-sharing“ sollte vermieden

werden, im Idealfall hat jeder sein eigenes Besteck oder

zumindest ausreichend frische Nadeln dabei. Auch wenn es

paradox klingt: Man nimmt Drogen, um freieren, hemmungsloseren

und intensiveren Sex zu haben, was leider auch zur Folge

hat, dass man die Sorgfaltspflicht vor sich selbst vernachlässigt,

was leider auch die Nutzung von Kondomen betrifft.

Gerade deshalb ist es wichtig, zumindest risikotechnisch den

kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden und sich nicht jedes

Mal sämtlichen Gefahren auszusetzen. Vor allem nur bei einer

Substanz zu bleiben und nicht untereinander zu mischen, was

sehr schnell tödliche Folgen haben kann.•sd

www.praxis-ebertplatz.de

www.praxis-hohenstaufenring.de/


Gesundheit 18

„Persönliche

Belange finden

ihren Platz.“

chronischen Erkrankung oder Infektion

ganz normal leben. Mr. Posithiv

ist eine Anfertigung meiner besten

Freundin, die damals meinte: „Es gibt

für jeden ‚Scheiß‘ Superhelden ...“ Und

da hat sie mal eben für POSITHIV

HANDELN einen Superhelden gehäkelt.

Ist er nicht süß?

POSITHIV HANDELN NRW ist eine

Initiative von HIV-positiven Menschen

in Nordrhein-Westfalen, unterstützt

durch die AIDS-Hilfe NRW.

Wir trafen einen vom Team, Jürgen

Lücker, auf einer Party und kamen

ins Gespräch.

VERRATE UNS DOCH KURZ, WAS PO-

SITHIV HANDELN NRW IST.

Wir informieren und bringen News

über unsere Website und unseren

Newsletter an die positive Frau und

den positiven Mann. Persönliche

Belange finden ebenso ihren Platz wie

politische und gesellschaftliche Themen.

Auf unseren Treffen geht es zum

Beispiel um neue medizinische Entwicklungen,

aber ebenso um HIV und

Arbeit und Antidiskriminierung. Spaß

haben wir natürlich auch, beispielsweise

auf der CSD-Parade in Köln.

WAS GENAU MACHST DU BEI POSITHIV

HANDELN NRW?

Ich bin bei POSITHIV HANDELN in

der AG Öff, das ist die Arbeitsgemeinschaft

Öffentlichkeitsarbeit. Wir sind

im Moment eine Gruppe von sieben

Leuten. Da besprechen wir aktuelle

Vorhaben wie zum Beispiel Aktionen

auf CSDs in NRW, oder wir formulieren

Briefe an andere Aidshilfen und

gestalten Presseberichte.

WAS HAT ES MIT DER PUPPE AUF SICH?

Die Puppe ist Mr. Posithiv. Sie, oder

besser er, ist das Maskottchen von

POSITHIV HANDELN, er repräsentiert

das ganz normale Hivchen und

reist durch die Gegend, besucht andere

Leute und bestimmte Orte, Mahnmale

und Sehenswürdigkeiten, um zu

zeigen, dass Menschen mit HIV ganz

normale Menschen sind, die mit ihrer

AIDS WIRD VON VIELEN NICHT MEHR

ALS GEFAHR WAHRGENOMMEN. ER-

SCHWERT EUCH DIES DAS WIRKEN?

Nein, denn positiv zu sein ist heute

zum Glück nicht mehr schlimm (im

übertragenen Sinn), aber negativ zu

bleiben ist trotzdem erstrebenswert.

Allerdings ist es meines Wissens besser,

mit einem Positiven ungeschützt

zu schlafen, der dank Medikation

unter der Nachweisgrenze ist, und

dadurch nicht infektiös, als mit sogenannten

Negativen, die schon lange

nicht mehr zur Kontrolle waren und

vielleicht wer weiß wie infektiös sind,

weil sie eventuell (unwissend) doch

positiv sind.

GEHST DU PRIVAT AUCH IN DIE KÖL-

NER SZENE?

Ja, ich gehe auch privat in die Szene,

allerdings nicht mehr so oft. Man wird

ja im Lauf der Zeit „ruhiger“ – nennen

wir es mal so. (lacht)

WAS IST DEIN LIEBLINGSPLATZ IN

KÖLN?

Am Rhein, wenn schönes Wetter ist,

oder auch in einer der dutzenden

Grünanlagen. Der allerschönste Platz

ist aber meine Wohnung.

www.posithivhandeln.de


MY

MICROMACRO

SOMEBUDDY LIKE ME

Anonym mit Gleichgesinnten vernetzen

HIV & 1000 FRAGEN?

Antworten und Hilfe finden - individuell und ganz persönlich

Adressfinder

Experten-Rat

Mit

Gleichgesinnten

vernetzen

Schwerpunkt

seelische

Gesundheit

my-micromacro.net

die Website, die sich ganz nach Dir richtet


Gesundheit

FOTO: ISTOCK/MILAN STOJANOVIC

Debatte

DRUFF UND

DRUFFER?

Die Redaktion der blu Mediengruppe war eine der ersten,

die sich mit einem Phänomen beschäftigte, das in diesem

Jahr auch Konferenzen und zahlreiche Nichtszenemedien

beschäftigte: Chemsex. Die Verbindung von Drogenkonsum

und Sex ist plötzlich in aller Munde. Aber ist Chemsex

auch ein Massenphänomen oder eignet es sich in Zeiten

von Crystal-Beck und Rollback einfach nur für klickreiche

Schlagzeilen?

Scham spielt eine große Rolle, ist sie doch einer der Gründe,

warum Menschen zu Drogen greifen: um Schranken im Kopf zu

überwinden. Auch wenn es um frei erlebbare Sexualität geht. Das

zumindest ist, was Alkohol oder Kokain angeht, recht eindeutig

nachgewiesen. Nun scheint aber, glaubt man den Berichten, eine

neue Qualität von Drogengebrauch in einer Subkultur schwuler

Männer zu einem größeren Problem zu werden. Wir können

in Deutschland immer noch nicht genau sagen, wie verbreitet


Gesundheit

Chemsex ist. Studien gründen sich nur auf eine äußerst kleine

Datenbasis. Die Angst, offen über das Thema zu sprechen, ist bei

vielen Usern aufgrund der Kriminalisierung von Drogengebrauchern

groß. Dennoch gibt es sie auf jeden Fall, die Männer, die

sich teils in Gruppen, teils mit festen Partnern zu sogenannten

Sessions treffen, auf denen Drogen wie Crystal Meth oder Mephedron

geschnupft oder sogar intravenös (Slamming) konsumiert

werden, um dann stunden- bis tagelang Sex zu haben.

Eine Konferenz in London zeigte, dass es zumindest dort einen

signifikanten Anstieg an Drogengebrauchern mit Chemsex-

Hintergrund gibt. In anderen europäischen Ländern deuten noch

laufende Erhebungen darauf hin, dass es ähnliche Tendenzen

gibt. Auch ganz private Erfahrungen aus Gesprächen mit Ärzten

und Begegnungen in spezifischen sozialen Netzwerken wie

Grindr oder PlanetRomeo lassen darauf schließen, dass es sich

zwar nicht um ein Massenphänomen, aber dennoch um eine

ernst zu nehmende Randgruppenerscheinung handelt. Um es

klarzumachen: Wir reden für Deutschland vermutlich nicht über

zigtausende Slammer, sondern befinden uns im unteren, maximal

vierstelligen Bereich. Chemsex betrifft nur einen Bruchteil der

schwulen Männer. Dennoch ist das Thema wichtig.

DIE RISIKEN BENENNEN

Das größte Problem der Kombination aus Sex und Drogen sind

für die User selbst zwei Risikofaktoren: Wegen eines eventuell

laxeren Umgangs mit Safer-Sex-Regeln, ist die Wahrscheinlichkeit

höher, sich mit Hepatitis oder anderen sexuell übertragbaren

Krankheiten zu infizieren. Dies kann gerade für HIV-Positive zu

Problemen in der Therapie führen. Der andere Faktor ist die

psychische Gesundheit. Zwar deuten die Studien darauf hin, dass

Chemsex vor allem in mittleren bis gehobenen Einkommensschichten

praktiziert und dort bewusst genutzt wird, um dem

Alltagsstress zu entfliehen, aber Schwerpunktmediziner berichten

von steigenden Zahlen psychischer Erkrankungen aufgrund von

schwerem Drogenkonsum. Das Chemsex-Verhalten gleicht insgesamt

mehr einem Suchtverhalten als einem Genussverhalten.

WAS PASSIERT?

Die Deutsche AIDS-Hilfe hat früh auf die neuen Herausforderungen

reagiert. Im letzten Jahr wurde daran gearbeitet, die örtlichen

queeren Aufklärungs- und Präventionsprojekte zu sensibilisieren

und mit den suchtäquivalenten Projekten zu vernetzen. Auch Ärzte,

die sich auf Männer, die Sex mit Männern mögen, konzentrieren,

haben sich bereits durch Austausch und Fortbildung mit dem

Thema Sucht und Sex auseinandergesetzt.

ICH MACH DAS ABER!

Dann bitte lies noch einmal obigen Absatz und geh zum Arzt

deines Vertrauens, lass dich beraten oder informiere dich im

Internet, zum Beispiel unter www.eve-rave.org, www.iwwit.

de oder www.mancheck-berlin.de. •ck

BERATUNGSSTELLEN

manCheck Berlin, www.mancheck-berlin.de

Hein & Fiete Hamburg, www.heinfiete.de

Rubicon Köln, www.rubicon-koeln.de

Sub München, www.subonline.org

www.sucht-und-drogen-hotline.de


Gesundheit

HIV-Therapie

TRUVADA IST TOT, LANG LEBE DESCOVY?

Ganz so einfach ist die Zusammenfassung der beiden neu in

Deutschland zugelassenen Medikamente aus dem Truvada-

Herstellerhaus Gilead Science natürlich nicht. Aber: Was da

auf einer Konferenz in Würzburg vorgestellt wurde, sieht doch

nach einem echten Fortschritt in der Behandlung von HIV-

Positiven aus.

Auch wenn man heute mit HIV gut leben kann, müssen die

Medikamente immer noch ein Leben lang genommen werden.

Neue Forschungsergebnisse, wie zum Beispiel das „Herausschneiden“

des HI-Virus mit Hilfe einer Genschere, die in den

letzten Monaten für Aufsehen sorgten, werden noch Jahre

brauchen, bis sie als Therapie zugelassen werden. Fast

30 Prozent der HIV-positiven Menschen in Industrieländern

sind 50 Jahre oder älter. Neben der Heilung sind daher auch

die langfristigen (Aus-)Wirkungen der HIV-Therapie in den Blickpunkt

der Forschung gerückt. Denn wenn auch die HI-Viruslast

durch die Therapie unter die Nachweisgrenze gesenkt werden

kann, so gibt es doch einige Erkrankungen, die bei HIV-positiven

Menschen häufiger bzw. früher auftreten. Dazu gehören u. a.

Knochenbrüche, Diabetes oder Nierenversagen. Hier greifen

zwei Neuzulassungen auf dem Therapiemarkt.

WENIGER VERLUSTE „AUF DEM WEG“

Forscher haben einen neuen Backbone entwickelt. Das Rückgrat

der HIV-Therapie, das immer mit weiteren Medikamenten kombiniert

wird, um die Wirksamkeit zu erhöhen und Resistenzen zu

vermeiden. Die heute am häufigsten eingesetzten Backbones

sind TDF-basiert (wie Truvada). Dieses wird im Körper umgebaut

zu dem eigentlich wirksamen TFV (Tenofovir). Bisher gelangen

zwar für die antivirale Wirksamkeit genügend TFV und TDF in

die Lymphozyten (hier verstecken sich die größten Reservoirs

des HI-Virus), aber mit einer sehr kurzen Halbwertszeit wird ein

Großteil von TDF schon im Blutplasma zu TFV umgewandelt.

TFV aus dem Plasma kann dann auch an anderen Stellen im Körper

wirken und bei langjähriger Anwendung die Knochendichte

oder die Nierenfunktion beeinträchtigen. Das soll die neue Therapie

ändern. Das Descovy genannte Backbone (Ebenfalls neu

zugelassen wurde Genvoya, das in Form einer einmal täglich

einzunehmende Tablette als alleinige Therapie, ein sogenanntes

Single-Tablet-Regime, eingenommen wird und ebenfalls auf dem

neuen Backbone gründet) soll die Menge von TFV im Plasma

(Mediziner sprechen von Exposition) bis zu 91 % verringern. Dadurch

sollen sowohl die Nierenwerte (Proteine im Urin), als auch

die Knochenmesswerte im Vergleich besser abschneiden, als bei

der bisher üblichen Therapie. Die HIV-spezifische Wirksamkeit

bleibt dabei unverändert. Ein weiterer Vorteil: Die Tabletten werden

deutlich kleiner, was die Einnahme vereinfachen kann, und

so unter Umständen positiv auf die Therapietreue wirkt. Kleinere

Pillen schlucken sich leichter, als große und eine unregelmäßige

Einnahme der HIV-Therapie kann sich äußerst schlecht auf den

Behandlungserfolg auswirken. •ck

FOTOS: GILEAD SCIENCES GMBH FOTO: MICHAEL BÜHRKE / PIXELIO.DE

HINTEN TRUVADA, VORNE DIE NEUEN MEDIAKAMENTE, DIE DEUTLICH KLEINER SIND, WAS DIE THERAPIETREUE ERHÖHEN KANN.


WENN ES UM MEINE

HIV-INFEKTION GEHT…

Lieber gleich zu den Experten der Europa Apotheek.

Thema

Als ich von meiner HIV-Infektion erfuhr, brach

für mich erst einmal eine Welt zusammen.

Doch dank der modernen Medizin geht’s mir

heute so gut wie nie.

Und: Meine Apotheke hat erfahrene Experten

zum Thema HIV, die ich ganz einfach telefonisch

erreichen kann. Da profitiere ich von der

langjährigen Erfahrung, die nehmen sich Zeit

für mich und haben wertvolle Tipps, die mein

Leben lebenswerter machen – ein Anruf genügt.

Alexander Toerschen * , 47, Kunde der Europa Apotheek

Silke de Leuw und ihr smart-Team

Jetzt kostenlos unsere HIV-Experten anrufen:

0800 – 200 800 307

(Kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilnetz, Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 9-16 Uhr)

Weitere Infos auch unter:

smart-leben.com/HIV

smart – ein Service der

* Name zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.


Gesundheit

FOTO: FOTOLIA/VESKUA

AUF EINEN PIKS

Wie lange ist eigentlich die letzte Tetanus-Spritze her?

Wenn es noch beim Kinderarzt war, ist es längst Zeit für

eine Auffrischung. Warum man auch mit HIV auf Schutzimpfungen

besser nicht verzichtet.

Ratgeber

PSYCHISCHE

ERKRANKUNGEN UND HIV

Die Diagnose HIV ist zwar kein Todesurteil mehr, dennoch

ein schwerer Eingriff in die persönliche Lebensplanung. Eine

seelische Krise kann die Folge sein. Ängste, Schlafstörungen

bis hin zu Depressionen können das Leben für den HIV-Positiven

zusätzlich erschweren. Das Ratgeberportal MyMicro-

Macro hat dazu den neuen Infobereich „HIV und Psyche“

online gestellt. Durch die Filterfunktion gelangst du schnell

zu den für dich relevanten Inhalten. Das Themenspektrum

reicht von der Information über mögliche Stressfaktoren und

häufige Krankheitsbilder bis hin zu Therapieoptionen und

konkreten Tipps für die Therapeutensuche, die Finanzierung

oder das Antragsverfahren. Solltest du konkrete Fragen haben,

steht dir der kostenlose Expertenrat zur Verfügung, der

binnen 72 Stunden auf deine Mail antwortet. Für Fragen zur

seelischen Gesundheit steht extra ein Facharzt für Psychosomatische

Medizin und Psychotherapie im Team bereit.

Das Portal MyMicroMacro ist natürlich kein Ersatz für den

Arztbesuch, versteht sich aber als Ergänzung zum Patientengespräch

und überbrückt eventuelle Wartezeiten bis zum

Termin beim Psychotherapeuten oder Psychiater. Abgerundet

wird das Angebot durch den MyMicroMacro-Adressfinder

mit Kontakten von Psychiatern und Psychotherapeuten, die

mit dem Thema HIV vertraut sind und keine Berührungsängste

im Umgang mit schwulen Männern haben. •ck

www.my-micromacro.net

Es gibt Viren und Bakterien, die selbst den stärksten Mann

umhauen, wenn der Körper sie nicht rechtzeitig erkennt und

bekämpfen kann. Impfstoffe liefern hierfür die Waffen. Gegen

diese Krankheiten sollte man sich daher auch unter einer

HIV-Therapie impfen lassen:

TETANUS UND DIPHTHERIE – Die Bakterien dringen mit

Schmutz in kleinste Wunden oder durch Tröpfcheninfektion

in den Körper ein. Sie wirken wie Nervengifte, können die

Atemmuskulatur lähmen und lebensgefährlich werden.

Spätestens alle zehn Jahre sollte man den Schutz vor

Tetanus und Diphtherie daher erneuern.

HEPATITIS A UND B – Die Viren werden über Blut und

Sexualkontakte übertragen. Sie führen zu Leberentzündungen,

wobei Hepatitis B auf Dauer die Leber zerstören kann.

Eine Grundimmunisierung reicht meistens aus, doch sollte

man einmal im Jahr kontrollieren lassen, ob wirklich genügend

Antikörper im Blut sind, sonst auffrischen.

GRIPPE UND PNEUMOKOKKEN – Beide Erreger können

zu schweren Lungenentzündungen führen. Pneumokokken-

Schutz daher alle fünf Jahre erneuern und den Grippeschutz

am besten jedes Jahr. So lassen sich bis zu 90 Prozent der

häufigsten Grippeviren abwehren.

Wichtig zu wissen: Infektionen können die HI-Viruslast und

damit das Risiko, andere mit HIV anzustecken, hochschnellen

lassen. Bei Fragen rund um die HIV-Therapie hilft das

smart-HIV-Team der Europa Apotheek unverbindlich weiter.

Kostenlose Hotline: 0800 200800307 (Montag – Samstag).

•Karin Banduhn

www.europa-apotheek.com


„Schlau zu HIV“

DREI FRAGEN

AN DR. BUHK

WAS SIND FÜR SIE DIE GRÜNDE, MIT IHREN PATIENTEN ÜBER

EINEN THERAPIEWECHSEL ZU SPRECHEN?

Eine Therapieumstellung empfehle ich, wenn ein Regime

zur Verfügung steht, welches eindeutig besser verträglich

ist und/oder auch langfristig weniger Toxizität für

den Organismus zu befürchten ist. Erhalten Patienten von

mir Therapie-regime mit Medikamenten, die ein höheres

Potential von unerwünschten Wirkungen haben, so spreche

sie ich darauf an und frage sie, wie sie mit ihrer Therapie

zurechtkommen. Meistens werden keine Probleme geschildert,

trotzdem berichte ich ihnen im Rahmen eines solchen

Gespräches dann von möglichen Alternativen zu ihrer

aktuellen Therapie. Bei jeder Therapieumstellung sollten

immer die vorherigen Therapien und frühere Resistenzteste

berücksichtigt werden.

VIELE PATIENTEN LEHNEN EINEN THERAPIEWECHSEL AUS

UNTERSCHIEDLICHEN GRÜNDEN AB. WIE NEHMEN SIE IHNEN

DIE SORGEN?

Ja, es gibt zwei Strategien: ‚never change a winning team’

und ‚the better is the enemy of the good’... Oft befürchten

Patienten, dass die neue Therapie schlechter verträglich

sein könnte oder auch, dass sie nach der Umstellung zur

alten nicht zurückkehren könnten. Diese Bedenken kann

ich im Gespräch ausräumen. Aber klar ist auch, dass Umstellungen

nicht gegen, sondern nur mit meinen Patienten

erfolgen können. Das letzte Wort behält der Patient. Einfach

nur eine Umstellung, weil es etwas Neues gibt, halte ich

auch nicht für sinnvoll. Es sollte schon um eine Verbesserung

gehen in Bezug auf die Einnahme, die Verträglichkeit

oder die langfristigen unerwünschten nicht spürbaren

Effekte einer Therapie.

WANN SOLLTE EIN PATIENT VON SICH AUS DEN ARZT AUF

DAS THEMA THERAPIEOPTIMIERUNG ANSPRECHEN?

Im Prinzip kann er immer mit seinem Arzt sprechen, er

könnte fragen: Wie sehen Sie meine aktuelle Therapie?

Gibt es Alternativen? Und selbstverständlich sollte jeder,

der mit seiner Therapie ein Problem hat, seinen Arzt darauf

ansprechen. Nur eine als komplikationsfrei empfundene

Therapie kann auch zuverlässig eingenommen werden, was

die Voraussetzung für ihren Erfolg ist. Auch Faktoren, die

man selbst gar nicht wahrnimmt, können ein Grund für einen

Therapiewechsel sein. Langfristige Schädigungen der Niere

oder der Knochen fühlt man nicht. Bei Neuerungen, die dieses

Risiko vermindern können, wie aktuell der Wechsel des

Tenofovir-Prodrugs von TDF zu TAF, in der durch eine Wirkstofferniedrigung

bei vergleichbarer antiviraler Wirkung das

toxische Risiko für die Nieren und die Knochen vermindert

werden kann, empfehle ich aktiv eine entsprechende Therapieveränderung.

Mit freundlicher Unterstützung der Gilead Sciences

GmbH. Die Antworten geben ausschließlich die Meinung

des befragten Arztes wieder und wurden nicht durch

Gilead Sciences GmbH beeinflusst oder finanziert.


Gesundheit

Die als Wundermittel seit einiger

Zeit hoch im Kurs stehende Hyaluronsäure

wird bei diesem weltweit

einzigartigen neuen Produkt nicht

gecremt, sondern getrunken.

Schon nach zehn bis zwanzig Tagen

sind Ergebnisse sichtbar.

Wellness

TRINK DICH SCHÖN!

Das Problem der Effektivität von Cremes oder anderen äußerlichen

Anwendungen haben die Macher von „Regulatpro

Hyaluron“, der brandneuen veganen Beauty-Sensation von

Dr. Niedermaier Pharma, nach Anwendererfahrungen gelöst.

Und wie funktioniert das, sich schön

zu trinken? Das Wirkgeheimnis von

Regulatpro Hyaluron beruht auf der

weltweit einzigartigen und patentierten

Kaskadenfermentation, über

welche der hochwirksame Anti-

Aging-Wirkstoff Regulatessenz produziert

wird. Weiter heißt es: „Diese

Jungbrunnenessenz wirkt wie ein

Wirkstoff-Taxi und transportiert 300-

mal effektiver Hyaluronsäure, Biotin,

Zink, Kupfer und Kieselsäure an ihre

Ziele: Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe.

Die Wirkung beeindruckt: Jede Zelle erwacht zu neuem Leben

und lässt ihre Schönheit in neuem Glanz erstrahlen. Erleben sie

eine makellos reine Haut, so zart wie Samt & Seide.“

Deine Vorteile zusammengefasst: sichtbare Faltenreduktion im

Gesicht, an den Händen und am gesamten Körper, Volloptimierung

des Hautbildes (strahlender Teint, Elastizität, Feuchtigkeit,

Glätte, Reinheit), aktive Straffung des Gewebes, kraftvolles Haar

und bruchfeste und starke Nägel. Infos über die Telefonnummer

089 660797-37 und im Netz.

www.regulat-beauty.com

Generika

VON ERKÄLTUNG BIS HIV: DA GIBT‘S DOCH WAS VON ...

Innovative, generische und

rezeptfreie Medikamente gleichwertig

unter einem Dach integriert

– das ist eine Besonderheit

in der Pharmaindustrie.

Das Arzneimittelunternehmen Teva

geht diesen Weg. Sein Anspruch:

alles daran zu setzen, Medikamente

von höchster Qualität zur Verfügung

zu stellen und damit die Lebensqualität

der Patienten deutlich

zu erhöhen. Ziel ist es, nicht nur

neue Therapeutika zu entwickeln,

sondern auch bereits vorhandene

Arzneimittel stetig zu verbessern.

Das komplette Generikageschäft

der Teva für Deutschland ist in

Ulm konzentriert. Mit ratiopharm

hat Teva Deutschlands bekannteste

Arzneimittel-Marke in ihrem

Portfolio und liegt auf Platz zwei im

Generikamarkt. Auch rezeptfreie

Arzneimittel (Selbstmedikation)

gehören zum Portfolio der Teva.

Ebenfalls im Produktangebot sind

zwischenzeitlich Medikamente zur

Behandlung von HIV und Hepatitis

B und C. Ganz aktuell verfügbar

sind die generischen Alternativen

von Kivexa und Viramune. Das

komplette Sortiment von ratiopharm

ist auch digital verfügbar –

als ratiopharm Arzneimittel-App (für

Android und Apple). Alle ratiopharm

Arzneimittel zeichnen sich durch

nachgewiesene Bioäquivalenz und

die sprichwörtliche wirtschaftliche

ratiopharm Verordnung aus.

www.ratiopharm.de


www.testhelden.info

300

x

Anonym und

schnell? Kannst

du haben, 300x!

Manchmal ist anonym und schnell richtig gut: Beim HIV-Test zum Beispiel. Wer Sex hat und Erfahrungen

sammelt, sollte sich regelmäßig testen lassen. Auf unserer Seite findest du rund 300 HIV-Teststellen in ganz

deutschland - und bestimmt auch ein paar in deiner Nähe. Wir sagen dir, zu welchen Uhrzeiten du dich dort

testen lassen kannst und ob Kosten entstehen. Noch mehr Infos und Videos rund um HIV und den HIV-Test

findest du auf: www.testhelden.info .

ein projekt von


Film

FOTOS: WILD BUNCH

Interview

JUDE LAW

Auch Jude Law wird nicht jünger. Um

die Jahrtausendwende herum war er

dank „Der talentierte Mr. Ripley“ noch

Britboy-Sexsymbol und anschließend

in Filmen wie „Unterwegs nach Cold

Mountain“, „Alfie“ oder „Hautnah“

Schwarm von Frauen wie Männern gleichermaßen.

Heute spielt der 43-jährige

Brite dagegen öfter mal schräge

Nebenrollen wie in „Grand Budapest

Hotel“ oder „Spy“. Jetzt aber meldet sich

Law mit gleich zwei großen Hauptrollen

zurück: In „Genius“ (ab 11. August

im Kino) spielt er den Schriftsteller

Thomas Wolfe, demnächst folgt dann

die Titelrolle in der achtteiligen Serie

„The Young Pope“.

JUDE, DEIN NEUER FILM „GENIUS“ HAN-

DELT VON DEM – VON DIR GESPIELTEN

– US-SCHRIFTSTELLER THOMAS WOLFE

UND SEINEM VERLEGER MAX PERKINS.

BEIDE WAREN AUF IHRE WEISE SEHR

EIGENWILLIGE UND SELBSTSÜCHTIGE

MÄNNER. IST DIESER EGOISMUS EIGENT-

LICH ETWAS TYPISCH MÄNNLICHES?

Moment mal, da muss ich gleich einschreiten.

Ich finde die beiden gar nicht

besonders selbstsüchtig. Oder zumindest

steht der Egoismus nicht ganz oben

auf der Liste ihrer Charaktereigenschaften.

Bei Max Perkins noch viel weniger

als bei Wolfe.

BEIDE LEBEN AUF JEDEN FALL FÜR IHREN

BERUF, IHRE KUNST. ALLES ANDERE

KOMMT DA ZU KURZ.

Das stimmt. Aber egoistisch klingt für

mich negativer, als ich diese Hingabe

an ihre Leidenschaft empfinde. Beide

Männer sind ohne Frage ehrgeizig und

auch stur. Und sicherlich kam bei Wolfe

auch ein gewisser Egoismus ins Spiel.

Doch um auf deine Frage zurückzukommen:

Ich empfinde ein solches Verhalten

nicht als typisch männlich, sondern als

typisch menschlich. Sich selbst treu zu

sein, aber eben gleichzeitig offen für

andere, also eben nicht egoistisch – das

ist doch etwas, worum wir alle uns mal

mehr, mal weniger bemühen müssen.

„Ohne Frage hat

Papst Franziskus

einige sehr interessante

und wichtige

Themen ins

Zentrum gerückt.“

WAS HAT DICH DENN ÜBERHAUPT AN

DER ROLLE IN „GENIUS“ GEREIZT?

Zunächst einmal war das Michael Grandage

...

... DER SCHWULE REGISSEUR, DER HIER

ERSTMALS EINEN KINOFILM INSZENIERT

HAT.

Genau. Als ich 2009 am Londoner

Donmar Theatre den „Hamlet“ gab, war

er mein Regisseur, und ich arbeitete unglaublich

gerne mit ihm zusammen. Vier

Jahre später inszenierte er mich auch

als „Henry V“. Damals erzählte er mir

zum ersten Mal von „Genius“ und der

Tatsache, dass er sich an einem Kinofilm

versuchen wolle. Ich wollte auf jeden

Fall dabei sein, wenn dieser Könner sich

an ein ganz anderes Medium wagt. Dazu

kam, dass das Drehbuch einfach verdammt

gut geschrieben war und ich mit

Colin Firth als Max Perkins einen tollen

Partner hatte. Zwar würde ich nicht

bestreiten, dass ich so komplizierte,

obsessive Männer wie Wolfe auch in der

Vergangenheit schon hin und wieder gespielt

habe, aber ich konnte dieser Figur

einfach nicht widerstehen.

KANNTEST DU WOLFES WERKE WIE

„SCHAU HEIMWÄRTS, ENGEL“?

Nein, und ehrlich gesagt wusste ich tatsächlich

so gut wie gar nichts über ihn.

Von „Schau heimwärts, Engel“ kannte

ich den Titel, aber damit hatte es sich

eigentlich schon. Dass es vermutlich

leider den meisten Menschen so geht, ist

in meinen Augen aber ein großes Plus

für den Film. Dadurch dass Wolfe ab

den Siebzigern größtenteils vergessen


wurde, gibt es in „Genius“ noch eine

echte Entdeckung zu machen. Nur von

Perkins’ Arbeitsbeziehung zu Hemingway

oder Fitzgerald zu erzählen, wäre

sicherlich weniger aufregend gewesen,

weil wir so vertraut mit ihnen sind.

BIST DU ALLGEMEIN ÜBERHAUPT EINE

LESERATTE?

Oh ja, im Grunde schon. Ich habe

eigentlich immer ein paar Bücher auf

dem Nachttisch. Und zwar nicht zur

Deko! Gerade lese ich besonders gerne

Biografien. Aber auch die Bücher

von Richard Holloway oder Jonathan

Franzen. Und Iris Murdoch ist jemand,

die mich sehr geprägt hat.

WIE STEHT’S MIT SHAKESPEARE? DER

IST FÜR BRITISCHE SCHAUSPIELER

DOCH DER HEILIGE GRAL, ODER?

Nicht für alle, würde ich denken. Aber

klar, seine Werke haben für mich immer

eine große Rolle gespielt. Schon

zu Schulzeiten waren seine Stücke

eigentlich die einzigen Texte, mit

denen ich im Englischunterricht etwas

anfangen konnte. Ich hatte dazu sofort

einen Zugang, auch zu seiner Sprache.

Das ist bis heute so, und für mich als

Schauspieler ist es immer wieder eine

tolle, lohnenswerte Herausforderung,

sich mit ihm auseinanderzusetzen.

Zumal er Rollen für alle Altersklassen

geschrieben hat. Deswegen kann man

mit 25 Jahren genau so Shakespeare-

Schauspieler sein wie mit 65!

UM NOCH EINMAL DEN BOGEN ZU

„GENIUS“ ZU SCHLAGEN: WIE GUT

KANNST DU DIE BESESSENHEIT VON

WOLFE NACHVOLLZIEHEN?

Wenn es um die eigene Arbeit geht, eigentlich

ziemlich gut. Sobald ich mich

auf ein Projekt einlasse, empfinde ich

jedenfalls die Verpflichtung, mich der

Sache wirklich mit Haut und Haar zu

verschreiben. Nicht einhundert Prozent

zu geben, sondern halbherzig auf

Sparflamme zu köcheln, das würde

sich nicht richtig anfühlen. Deswegen

kann ich schon ganz schön obsessiv

werden und mich an kleinsten Details

aufhängen, wenn es nötig ist.

UND PRIVAT? GIBT ES DA AUCH

IRGENDWELCHE OBSESSIONEN?

Nicht Fußball oder so, wenn du etwas

in diese Richtung meinst. Und Mode

interessiert mich, aber spielt dann

doch nicht eine so große Rolle in

meinem Leben, dass ich wirklich besessen

davon wäre. Wenn überhaupt,

dann trifft das in letzter Zeit höchstens

auf Fitness zu. Das war nicht immer

so, aber aktuell laufe ich wirklich sehr

viel und regelmäßig. Allerdings würde

ich selbst das noch nicht als Sucht

oder so beschreiben.

DEMNÄCHST WIRST DU IN DER FERN-

SEHSERIE „THE YOUNG POPE“ ALS

PAPST ZU SEHEN SEIN. WAS ERWARTET

UNS DA?

Natürlich etwas ganz Besonderes,

denn die Serie ist vom italienischen

Filmemacher Paolo Sorrentino, der

auch „La grande bellezza“ gemacht

hat. Die Geschichte ist vollkommen

fiktiv, und wer Sorrentino und seine

Figuren kennt, der ahnt schon, dass

dieser Papst Lenny Belardo ziemlich

einzigartig ist. Ein sehr moderner und

interessanter Mann.

BIST DU EIN FAN UNSERES GEGEN—

WÄRTIGEN PAPSTES?

Puh ... Die katholische Kirche ist ein

enorm kontroverses Feld, deswegen

werde ich da jetzt am besten nicht allzu

viel zu sagen. Aber ohne Frage hat Papst

Franziskus einige sehr interessante und

wichtige Themen ins Zentrum gerückt.

Bei vielen könnte oder sollte man

sicherlich auch noch weitergehen. Was

Umweltschutz angeht, finde ich es aber

beispielsweise richtig gut, dass er immer

wieder am Ball bleibt und weit über

den Vatikan hinaus für Aufmerksamkeit

in dieser Sache sorgt.

•Interview: Jonathan Fink

Sweetie, Film

Sweetie, Darling!

Zum

Kinostart am

8. September

die NEUE

GESAMTBOX

der Serie!

Absolut alles &

jedes Special!

Alle 5 Staffeln, alle Specials

und erstmals auf DVD:

THE LAST SHOUT und

exklusives Bonusmaterial!

Erhältlich ab

26. August 2016

Jetzt vorbestellen!

www.polyband.de


Film

FOTO: UNIVERSAL PICTURES

„Bourne.

Jason Bourne.“

Kino

BACK TO BOURNE

Klasse! Nach einer zwar nicht schlechten, aber ohne Jason

Bourne nicht ganz überzeugenden vierten Fortsetzung im

„Bourne Vermächtnis“, ist Matt Damon durchtrainiert und

durchgeschwitzt als Jason Bourne zurück. Und das ganz ohne

Zusätze im Titel des Films wie auch im Drehbuch. Zurück zu den

Wurzeln und damit zu – inzwischen bei Fans als Klassiker des

Actionkinos angesehenen – atemlosen Verfolgungsjagden mit

schnellen Schnitten, aber ohne allzu viel Hochglanz und Tricks

aus dem Computer. James Bond in dirty, könnte man sagen. Im

fünften Film der Reihe inhaltlich sogar noch ein wenig mehr, denn

es musste nach der Auflösung in Teil drei eine neue Storyline

erfunden werden. Die hat es in sich: Edward Snowden, weltweite

Überwachung, die Griechenlandkrise und ein Agent auf der Flucht

vor einem korrupten System. Das ist Bourne. Jason Bourne.

Ab 11. August im Kino. •ck

www.jasonbourne-film.de

VOD

NEUES VON BAZ LUHRMANN –

THE GET DOWN

FOTO: NETFLIX

Der australische Filmemacher Baz Luhrmann ist Kult.

Filme wie „Strictly Ballroom“, „William Shakespeares

Romeo + Julia“, „Moulin Rouge“, „Australia“ und „Der

große Gatsby“ zeigen seinen Hang zu epischen Dramen in

satten Farben, voll von Musik und Atmosphäre. All diese

Eigenschaften bringt Baz Luhrmann nun in eine Fernsehserie

ein, die weltweit exklusiv auf Netflix zu sehen ist:

„The Get Down“ spielt in den 1970er-Jahren in New York,

einer Stadt am Rande des Bankrotts, kurz vor dem Untergang.

Die Hauptpersonen sind eine Gruppe Jugendlicher

in der Bronx, die versuchen, das Elend auf ihre Weise

zu überleben und ertragbar zu machen. Dabei erleben

sie – und der Rest der Welt – die Geburt von Hip-Hop,

Punk und Disco. In dreizehn jeweils einstündigen Folgen

erwachen die 70er wieder zum Leben. Von der Bronx über

die Künstlerszene in SoHo, vom damals frisch gebauten

World Trade Center bis zum legendären Studio 54, alles

verbunden durch viel Musik. Die ersten sechs Folgen gibt

es ab 12. August, man darf gespannt sein. •am

www.netflix.com


DVD

DIE GEFAHR DER EMPÖRTEN MASSE

Film

Der 11-jährige Fabian wird missbraucht und ermordet aufgefunden. Augenzeugen haben

den 16-jährigen Daniel in der Nähe des Tatorts gesehen, und weil er sich beim Verhör

verdächtig verhält, wird er von der Polizei festgenommen. Ein Video der Festnahme

landet im Internet, und dann stellt sich auch noch heraus, dass Daniel schwul ist. Und

plötzlich ist „Nichts mehr wie vorher“ – so auch der Titel des atmosphärisch dichten

Films mit „Deutschland 83“-Star Jonas Nay und Annette Frier („Danni Lowinski“). Der

Film ist inspiriert von einer wahren Begebenheit: Im Zusammenhang mit dem Mordfall

„Lena“ (2012) war gegen einen Tatverdächtigen, der sich später als unschuldig

herausstellte, öffentlich auf Facebook zu Selbstjustiz aufgerufen worden. Dass derartige

Vorverurteilungen durch Medien und Öffentlichkeit brandgefährlich sind, zeigt der Film

auf eindrückliche Weise. Großes Fernseh-Kino mit einem fantastischen Hauptdarsteller,

ab 12.8. auf DVD! •am

DVD

EDINA, PATSY & CO.

ENDLICH KOMPLETT AUF DVD

Wahre Qualität setzt sich durch. So lief die ab 1992 gedrehte britische Serie „Absolutely

Fabulous“ in Deutschland zunächst ab 1994 nur auf dem Pay-TV-Kanal Premiere, dann auf

tm3, auf arte, BBC Entertainment und anderen, teils obskuren Sendern. Dass die Serie dennoch

auch in Deutschland absoluten Kultstatus erreichte, grenzt an ein Wunder, überrascht

aber eigentlich ganz und gar nicht. Edina, Patsy, Saffy, Bubble und all die anderen wundervoll

schrägen Persönlichkeiten gibt es im September im Kino zu sehen – also ist jetzt der

beste Zeitpunkt, sich noch einmal alles, wirklich ALLES anzusehen, was von AbFab jemals

veröffentlicht wurde. Praktischerweise erscheint diesen Monat (am 28.8.) eine allumfassende

DVD-Box mit 10 DVDs! Das Highlight sind massenhaft exklusive Bonusinhalte:

• Als Premiere und erstmals auf DVD im deutschsprachigen Raum: das Special

„THE LAST SHOUT“ sowie die beiden Features „How to Be Absolutely Fabulous“

und „Absolutely Fabulous: A Life“

• Jubiläumsfolgen „AbFab wird 20!“

• Deutsche Fassung der Christmas Specials „Gay“ und „White Box“

• Der der Serie zugrunde liegende „French & Saunders“-Sketch

• „Mirrorball“-Pilotepisode

• Outtakes, Behind-the-Scenes-Interviews, Bildergalerien

• Zuschaltbare Kommentare zu Season 4 und dem Special „Gay“

Wir verlosen drei Exemplare der Box! •am

www.blu.fm/gewinne

DVD

EINE ÄRA GEHT ZU ENDE –

DOWNTON ABBEY STAFFEL 6

Wir schreiben inzwischen das Jahr 1925, Violet Crawley, die Gräfinwitwe (Maggie Smith),

ist inzwischen gefühlte 120, die Korsetts sind weitestgehend aus der Damengarderobe

verbannt und insgesamt hält immer mehr Fortschritt im Herrenhaus Einzug. Aber

Veränderungen gingen in Downton Abbey noch nie ohne Probleme vonstatten, und daher

ist auch die letzte Staffel der Serie voll von dramatischen Wendungen. Wie wird es dem

schwulen Butler Barrow ergehen? Findet das vom Schicksal so arg gebeutelte Ehepaar

Bates endlich sein Glück? Wird Lady Edith es übers Herz bringen, ihrem Verlobten die

Wahrheit über Marigold zu erzählen? Zerstört abermals ein Autounfall das Lebensglück

von Lady Mary? Und warum fühlt sich Lord Grantham ständig so unwohl? Der Abschied

von Downton Abbey wird nach all den Jahren schwerfallen, aber ein letztes Mal wird noch

alles an Drama aufgeboten, was in den alten Familiensitz der Granthams hineinpasst.

Bleibt nur die Frage: Wie viele Hochzeiten und wie viele Todesfälle? •am

Alle acht Folgen der sechsten Staffel und die finale Weihnachtsfolge jetzt auf

DVD und Blu-Ray


Musik

„Gänsehaut

beim Hören“

FOTOS: J. ERKSMEYER

Interview

CHRIS BEKKER

Seit etwa zwei Jahrzehnten lebt Chris

Bekker in Berlin. Hier produziert er

neben seinen Klubtracks, die dann

international abräumen, auch die exklusiven

Soundtracks für Guido Maria

Kretschmers Fashion-Shows. Dieser

Tage erscheint sein erstes DVD-Album

„Berlinition“ – auf dem Label VANDIT

von Paul van Dyk, inklusive eigens gedrehtem

Berlin-Film, der ab August auf

den Langstreckenflügen der Lufthansa

zu sehen sein wird. Wir trafen ihn in

seiner Wohnung – ein wahrer Glücksfall,

wenn man bedenkt, wie viel der

Kosmopolit unterwegs ist.

WIE ENTSTEHT EIN TRACK BEI DIR?

Oh, da fängst du ja gleich mit einer

richtigen Eisbrecherfrage an. Die meisten

Tracks entstehen bei mir auf dem Dach.

Da kommen mir beim Blick über Berlin

auf den Alexanderplatz die Melodien, die

ich dann in mein Logic-Musikprogramm

scribble. Danach passiert damit zwei,

drei Tage lang gar nichts. Dann packe ich

das Ganze in ein Soundgewand, erste Effekte,

’ne Kick-Drum, Bassläufe etc. ... Es

passiert ganz selten, dass ich eine Idee

zu einem kompletten Stück habe. Ein

Track ist eher ein langwieriges Projekt.

DU STARTEST ALSO MIT DER MELODIE?

Ja, dann baue ich die Beats drum herum,

also, dass etwas „links“ und „rechts“

davon passiert, damit ich es in ein Set

einbauen und sehen kann, wie die Leute

darauf beispielsweise bei meinen Green

Komm, La Démence oder GMF-Residencies

reagieren.

DIE REAKTION DER KLUBBER IST DIR

WICHTIG?

Schon. (grinst) Entweder kommt die

große Ernüchterung, weil die Leute

einfach weitertanzen wie davor, oder es

gibt die große, hm, Erleuchtung, weil die

Klubber dann richtig ausrasten – und

ich selbst eine Gänsehaut bekomme.

Mein Stück soll schon eine Zäsur darstellen,

dass die Leute aufhorchen ... Ich

mache keine „leichte“ Kost, ich mache ja

keine Warm-up-Musik, „nebenbei“ kann

sie dann erst wieder auf einer After Hour

laufen, dann haben die Leute wieder

einen anderen Zugang dazu ... (grinst)

Meine Tracks sollen Erwartungshaltungen

brechen, dann löst man etwas

bei den Leuten aus.

UND WO WIRD DEINE MUSIK DANN

FERTIGGESTELLT?

Richtig produziert wird dann in unserem

Studio im Friedrichshain. Ich nehme ja

Rücksicht auf die Nachbarn. Manchmal

muss man beim Produzieren ein Sample

oder einen Loop mehrere hundert Mal

hören und dran basteln, bis alles passt.

Das würde die Nachbarn sonst in den

Wahnsinn treiben. (lacht)

DEIN NEUES ALBUM „BERLINITION“

STEHT FÜR WAS?

Eine Ode an meine Stadt. Aber es steht

auch für die Fortschreibung von Berlin:

Was passiert in dieser Stadt? Was macht

sie mit ihren Bewohnern? Wie klingt sie?


Sie ist facettenreich, die Menschen in ihr, die Kunst, die

hier entsteht. Hier ist der Mainstream fast die Minderheit.

Für mich heißt das: Berliner Einflüsse, verschiedene

Musikarten, die ich den Leuten zeige. Die andauernde

Frage nach der Einsortierung in Genres stellt sich für

mich persönlich nicht. Ich mag und mache „elektronische

Tanzmusik“.

WELCHE DREI TRACKS SOLLTE MAN AUF DEM ALBUM

UNBEDINGT ANHÖREN?

„Uferstraße“, „ Heimat B“ und „Berlinition“ – alle drei sind

ganz unterschiedlich und „äußerst wertvoll“. „Heimat

B“, weil es mit Retro-Effekten arbeitet, Sounds aus den

1990ern aufgreift. Da sind die Leute wirklich ausgerastet

beim Testen. „Uferstraße“ habe ich mit meinem Freund

und DJ-Kollegen Sequ3l aus Indien produziert, ein

ganz klassischer Progressive-Track. So perfekt wie ein

Magnum-Eis: ganz gerade, schnörkellos und reduziert.

Wäre er eine Architekturrichtung, wäre er Bauhaus. Und

dann eben „Berlinition“ – für mich der Haupttrack des

Albums, die Melodie geht einfach in einen rein! Er ist mit

zwei mir wichtigen Leuten entstanden: Chris Montana

und Label-Inhaber Paul van Dyk, der mir während der

Album-Entstehung immer wieder wertvolle Hinweise gab,

mir aber durchgängig vollkommene Freiheit in meiner

finalen Umsetzung ließ.

Coming out

Thema

AUS

DER

HAUT

Ab 12.08.2016 im Handel

Auf DVD und Blu-ray

Der 17-jährige Milan baut einen schweren Unfall mit dem Wagen

seines Vaters und mit 1,7 Promille im Blut. Was zunächst wie ein

aufflammendes postpubertäres Chaos aussieht, entpuppt sich als

Selbstmordversuch. Den Grund kennt nur er selbst: Im betrunkenen

Überschwang hat Milan seinen besten Freund Christoph geküsst und

damit sein Innerstes offenbart ...

•Interview: Michael Rädel

fb.com/chrisbekkerofficial

twitter.com/djchrisbekker

instagram.com/chris_bekker

Coming of Age

fb.com/vanditrecords

twitter.com/vanditrecords

instagram.com/vanditrecords

Der 16-jährige Daniel ist der

Haupt verdächtige im Mordfall des

11-jährigen Fabian. Die Öffentlichkeit

hat ihr Urteil sofort

gefällt: Er muss der Mörder sein!

Soko-Leiter Udo Mathias agiert

trotz des Drucks der Medien und

der Bevölkerung souverän, doch

die junge Hauptkommissarin

Leonie Ahrens will Daniel

schnell als Täter überführen.

Ab 12.08.2016 im Handel

LEAVE US ALONE!

Das Erstlingswerk von

Lasse Nielsen („You

are not alone“) weltweit

erstmalig auf

DVD!

BABY BUMP

Kuba Czekajs schräges

Meisterwerk über das

Erwachsenwerden.

Beide Titel sind ab dem 26.08.2016 im Handel

Mehr Infos unter

www.cmv-laservision.de


Musik

FOTO: E. ANDERS

RUN LIBERTY RUN

Optisch eine Boyband, aber viel,

viel cooler. Und sie machen andere

Musik: Rock. Jetzt erscheint

ihr erstes Album.

„We Are“ zeigt die große, musikalische

Bandbreite der vier Karlsruher

Jungs Schep (Vocals), Seb

(Drums), Marv (Guitar) und Steff

(Bass): Lieder wie die Single „Bengal

Fires“ gehen kompromisslos

nach vorne und regen zum Mitsingen

an, ohne auf ihre stilgebenden

Synthies zu verzichten. „Rain“

bedient sich druckvoller Metalsounds.

Melancholische Klänge

schlagen RUN LIBERTY RUN auf

„Hold On“ an. Und mit „Start a

Fire“ befindet sich eine Ballade

auf dem Album, deren Synthies

sich öffnen, als wollten sie ganze

Stadien mit ihrer Energie umarmen.

Musik, die abgeht! Ein guter Neuzugang

auf dem Musikmarkt.

Tipp

LONDONS

TALENTIERTE: NAO

Eine klasse Sängerin betritt diesen

Sommer mit „For All We Know“ die

ganz große Bühne.

Naos Stimme kann man schon kennen,

denn: „Ich singe, seit ich 15 Jahre alt

bin, mit 18 wurde es sozusagen zum

Beruf für mich. Ich habe bei Sessions

gesungen, habe Gesangsunterricht

gegeben und war dabei immer die

Stimme für die Projekte anderer Leute“,

verriet sie im Interview mit Intro

(www.intro.de). „Mein richtiger Name

ist tatsächlich Nao. Ich wollte eben mit

meinem Soloprojekt ganz von vorne

anfangen und nicht mit den früheren

Auftragsarbeiten in Verbindung

gebracht werden.“ Die Musikwelt kann

sich freuen, da kommt eine Tolle mit

super Stimme. •rä


Musik

FOTO: LINDA BUJOLI

Werkschau

20 JAHRE AIR

Musiksammler und Liebhaber sanfter Klänge können sich freuen,

es kommt was Großes und Reichhaltiges.

Eine Air-Anthologie! Den großen Durchbruch hatten die beiden

Franzosen Jean-Benoît Dunckel und Nikolas Godin bei uns 1998

mit dem Pop-Ambient-Album-Klassiker „Moon Safari“. Es folgten

bis heute vielschichtige Alben und Single-Meisterwerke wie „Sexy

Boy“, „Playground Love“, „All I Need“, „Do the Joy“ und „Kelly,

Watch the Stars!“ – die in Remixen auch in den Klubs abräumen.

Sonst immer nur soft und sphärisch? Nein, denn irgendwann

hatten die beiden genug von

einschmeichelnden Klängen und

Grillenzirpen. Die Musik von Air

wurde lauter, vor allem dunkler und unberechenbarer. Das Experimentieren

gelang: Die Fans blieben treu. Eine komplette Werkschau

von Air gibt es jetzt endlich und erstmals: „twentyears“. Die

Liedsammlung erschien als Doppel-LP, Doppel-CD und in Digitalen

Formaten. Auch mit raren und unveröffentlichten Tracks, etwa „Crickets“

und „The Way You Look Tonight“ aus den „Pocket Symphony“-

und „10 000 Hz Legend“-Sessions. Eine schöne Sache. •rä

ERUPTION AUF CD

Obwohl schon seit 1969 aktiv, gelang der Band mit Frontfrau Precious Wilson erst 1977 der

Durchbruch, nachdem Erfolgsproduzent Frank Farian (Boney M., La Bouche, Milli Vanilli ...) sich

ihrer angenommen hatte. Eruptions Version von „I Can’t Stand the Rain“ wurde zum Welthit

und zum Start einer Pop-Karriere mit Erfolgen wie „One Way Ticket“ oder auch „Runaway“. Das

hier mit Bonustracks neu aufgelegte Album erfreut mit bester Klangqualität und einem dicken

Booklet. Unsere Anspieltipps sind „Computer Love“ und „Party Party“. 1980 war Precious

Wilson nicht mehr dabei. Eruption landeten zwar noch weitere Hits (z. B. „Go Johnny Go“), aber

Precious Wilson war wesentlich erfolgreicher, etwa mit „I Don’t Know“, „Cry to Me“ und „We

Are on the Race Track“ – oder als Sängerin diverser House-Projekte. •rä

HOTEI „STRANGERS“

Der Japaner Tomoyasu Hotei ist einer der größten Musiker, die das Land der aufgehenden Sonne

hervorgebracht hat. Sein Album „Strangers“ ist gespickt mit unerwarteten Wendungen und

Überraschungen. Wenn die vorab veröffentlichte Single „How The Cookie Crumbles“ – einer

von zwei Tracks, die Hotei mit Punk-Altmeister Iggy Pop aufgenommen hat – etwas gezeigt

hat, dann, dass der Japaner kulturelle Grenzen genauso gerne überschreitet und aushebelt

wie jede Art von Genrezugehörigkeiten und sonstigem Schubladendenken. Genau das ist es

letztlich auch, was „Strangers“ ausmacht.


Musik

FOTOS: CORNELIUS BRAUN

„Sich auf das

Hier und Jetzt

einlassen“

Interview

BENNE


Musik

Mit poetischer Wucht wendet sich der

Musiker in seinen Liedern gegen das

von ihm wahrgenommene Absterben

von Empfindsamkeit. Mit Dringlichkeit

fordert Benne auf seinem Album „Alles

auf dem Weg“ dazu auf, einen Moment

innezuhalten. Wir sprachen mit dem

nachdenklichen jungen Wilden, der im

Frühling schon mit „Glasperlenspiel“

auf Tour war.

DAS HEUTIGE KOMMUNIKATIONSVER-

HALTEN DER MENSCHEN MAGST DU

NICHT. LIKES STATT LIEBE ...

Nun, es ist keine bewusste Kritik, ich

sehe es nur mit Sorge, dass der reale

Kontakt sich dadurch verändert, dass

viele sich ihr Feedback über Likes

holen, statt unter Leute zu gehen. Das

liegt auch daran, dass ich Gitarrenunterricht

gebe. Ich habe dort viele 14-

und 15-Jährige, die sehr stark digital

geprägt sind. Ich verteufele das alles

nicht komplett, ich finde es nur mitunter

zu extrem.

GLAUBST DU, MAN KANN WIEDER AN-

DERS MITEINANDER UMGEHEN?

Ich glaube, dass man weniger oberflächlich

miteinander umgehen sollte.

Im Onlinebereich lernt man so schnell

Leute „kennen“, dabei erfährt man

eigentlich kaum etwas von seinem

Gegenüber. Vor allem erfährt man, dass

er gut aussieht, dass er toll lebt und

beliebt ist ...

WILLST DU UNS MIT DEINER KUNST ZU

BESSEREN MENSCHEN MACHEN?

Nein. Mit meiner Kunst will ich erst mal

das beschreiben und ausdrücken, was

mich beschäftigt und was ich erlebe.

Was die Leute dann für sich daraus

machen, ist ihre Entscheidung.

ALS WIE ACHTSAM WÜRDEST DU DICH

BESCHREIBEN?

Tendenziell sehr achtsam. Ich versuche,

mich immer auf Leute einzulassen. Ich

bin sicherlich nicht das Paradebeispiel,

aber es ist mir wichtig!

DEIN ALBUM HEISST „ALLES AUF DEM

WEG“ – WAS IST DIE ESSENZ DER PLATTE?

Wie der Titel schon sagt, ist sie im

Vergleich zum ersten Album etwas

hoffnungsvoller. Der Blick geht mehr

nach vorne, nicht zurück. Die Grundessenz

ist: Es ist wichtig, sich auf das Hier

und Jetzt einzulassen, sich auf seine

Freunde einzulassen, mit ihnen den

Weg zu gehen.

WELCHE BEIDEN STÜCKE WÜRDEST DU

DEINEN FREUNDEN BESONDERS ANS

HERZ LEGEN?

Das kommt auf die Freunde an! (grinst)

„Lernt man irgendwo“ ist eine meiner

Lieblingsnummern und „Alles auf den

Weg“ mag ich sehr.

WIE GEHST DU VOR BEIM KOMPONIEREN?

Relativ intuitiv. Erst mal fange ich an, auf

der Gitarre zu spielen, klimpere etwas

rum, singe vor mich hin, auch mal sinnlose

Textfetzen. Dann gefällt mir ein Wort,

ein Satz, damit arbeite ich dann weiter.

Text und Musik entstehen immer parallel.

IM SEPTEMBER GEHST DU AUF TOUR,

WAS ERWARTET UNS DA?

Wir sind vier Musiker, eine komplette

Band. Ich habe wirklich Bock drauf und

werde einige Songs auch anders umsetzen,

als sie auf Platten klingen!

STÖRT ES DICH EIGENTLICH, DASS

KONZERTE NUN IMMER VIA TELEFON

GEFILMT WERDEN? DASS DIE LEUTE

EHER FILMEN, ALS BEI DEINER MUSIK ZU

SEIN?

Na ja, stören nicht direkt, ich finde es in

manchen Momenten ein bisschen schade.

Ich habe das Gefühl, dass diejenigen dann

weniger den Konzertmoment genießen.

Sie scheinen eher damit beschäftigt

zu sein, das live zu posten ... Auf der

anderen Seite weiß ich aber auch, dass

wenn bei einem Song viele Handys in die

Luft gehen, den Leuten dieser Moment

sehr wichtig ist. Dass sie ihn gerne mit

anderen teilen möchten. Nur glaube ich,

versäumt man dadurch dann, diesen

Moment selber bewusst zu erleben.

•Interview: Michael Rädel

EINIGE LIVE-TERMINE

13.9., Milla in München,

14.9., Goldmarks in Stuttgart,

15.9., The Great Räng Teng Teng

in Freiburg,

18.9., Das Bett in Frankfurt,

20.9., Knust in Hamburg,

24.9., Studio 672 in Köln,

30.9., Frannz Club in Berlin


Musik

FOTO: PASCAL GAMBARTE

SCHWARZ DONT CRACK

„Ahmad hatte den Namen ‚Black Dont

Crack‘ vorgeschlagen“, erzählt Sebastian,

„er war aber sofort begeistert von dem

deutschen Wort ‚schwarz‘“. Also entschieden

sie sich für „Schwarz Dont Crack“, den

Namen, unter dem sie nun ihr Album „No

Hard Feelings“ veröffentlichen. Das zwölf

Lieder starke Debüt reicht von pulsierendem

und dunklem Elektro über transglobale R ’n’

B-Hooks bis hin zu 1990er-Soulmusik, die es

verdient, während einer Cabriofahrt auf der

Autobahn im Mondschein so laut wie nur

möglich gehört zu werden. Das Album ist

das Produkt einer langjährigen Entwicklung,

aber wo liegen die Wurzeln

von Schwarz Dont Crack?

Ahmad, der Sänger und

Ältere der beiden, begann

seine Karriere bereits als

Chorsänger in der Kirche.

„Ich ging auf eine Schule für

Chorknaben, wo ich lernte,

klassische Musik zu singen“,

erklärt Ahmad, der in New

Jersey geboren wurde. „Eine

Zeit lang wollte ich Arzt werden, aber das

hat nicht wirklich funktioniert. Musik war

schon immer meine Berufung.“

BLUESROCK

AUS SCHWEDEN

VERTRÄUMTER

ELEKTROPOP

Von wegen, dass aus

Schweden nur Pop und

Dance kommen. Das Land,

das uns unter anderem

ABBA, Roxette, Måns

Zelmerlöw, Ace of Base,

Dr. Alban und die A*Teens

schenkte, kann auch ganz

anders. Das beweisen

zum Beispiel Blue Pills aus

Örebro. 2014 veröffentlichte

die Band ihr erstes Album

und schoss auch gleich auf

Platz 4 der Albumcharts.

Jetzt kommt ihr zweites

Werk: „Lady in Gold“. Und

hierbei dachte sich die Band

um Sängerin Elin Larsson

MEHR IST BESSER. Daher

gibt es hier noch mehr

Blues, mehr Soul und mehr

Rock. Klasse! •rä

KLUBBIGES

AUS WIESBADEN

Die Geschichte besagt, dass

Matthias Zimmermann sich

vor fünf Jahren bei einer

Plattenfirma meldete, er

schickte Tracks per E-Mail.

Aber nicht irgendwelche!

Die Tracks „KARL“,

„LUTHER“, „FEZ“ und

„OLGA“ waren so gut, dass

sie auch umgehend auf der

„ISLA DUB“-EP veröffentlicht

wurden. Jetzt kommt

ein ganzes Album des

Soundwerkers. „Matthias

Zimmermann“ ist eine

poppig-klubbige Reise durch

satte Beats und Harmonien,

wie sie die Nachtigall nicht

hätte schöner im Wiesbadener

Park trällern können

... •rä

ALVARO SOLER:

„ETERNO AGOSTO“

Die Optik eines Models, die

Stimme eines Popsängers –

da kann nichts schiefgehen

bei Alvaro Soler. Sein neues

Album „Eterno Agosto“

(ewiger August) ist perfekte

Sommerpopmusik mit einer

Extra-Prise Latino-Schmalz.

Unser Anspieltipp ist das

extrem eingängige Duett

mit Jennifer „J.Lo“ Lopez:

„El Mismo Sol“ – das ist in

gleich zwei Versionen drauf.

Und ja, singen kann der haarige

Bart-Schnuckel wirklich

perfekt (und etwas macho).

Selten klang tanzendes

Testosteron so gut. •rä

Der Beginn einer Karriere

ist meist schwer, und so

musste Aleks aka Shura

sich zuallererst mit einfachen

YouTube-Tutorials

behelfen, um ihre Musik zu

verbreiten. Doch ihr 2014er

„Touch“ fand damals

bereits großen Anklang auf

Blogs und streute als Geheimtipp.

Jetzt kommt das

neue Album von Aleksandra

Lilah Yakunina-Denton:

„Nothing’s Real“. Mit ihren

verträumten Tracks, die

elektronische Elemente

und zarte Vocals vereinen,

unterhält sie bestens. Ihre

Lieder sind emotional und

bestechen durch Glaubwürdigkeit.


Mode

SO SEXY IST DER SOMMER

Im Hochsommer will man sich abkühlen, Spaß haben, zeigen, was man hat – und auch eine

gute Figur am Strand machen. Unsere Mode-Highlights (nicht nur) für den Hochsommer von

JOR – POP UNDERWEAR & SWIMWEAR siehst du hier. Testosterongeladener Zucker fürs

Auge ... der Sommer wird jetzt noch heißer! •rä

www.jor.com.de

Instagram: andreszapatapks

facebook: andres zapata


Mode

OUTFIT DES

MONATS

FOTO: PETER DOBIAS

„Leon steht

auf smart casual“

LEON

AUS BAYREUTH

Der 21-Jährige kleidet sich auch gerne mal schick,

was dieses Sommer-Outfit beweist. In Szene

gesetzt wurde Leon Roosen von Peter Dobias

übrigens auf Ibiza. •rä

Schuhe: Gucci

Gürtel: Hermes

Jacket: PR Lauren

Hemd: PR Lauren

Hose: ASOS Eigenmarke

Lieblingsmarken

Hose: Represent Clothing

Jacke: Marc Stone

Schuhe: Balenciaga


1. bis 8.

september

2017

Die erste

Deutschsprachige

gay cruise

www.mcruise.eu

Von der Community für die Community

Ab 799,- € pro Person

* Boutique-Schiff statt Mega-Liner

* All-Inclusive frei wählbar

* Ägäis mit Mykonos und Santorin über Nacht

* Vielfältiges Kulturprogramm mit Stars der Szene

edson cordeiro chris bekker georgette Dee idil baydar


Kunst

UNTITLED, 2016

UNTITLED, 2016 IF SATAN LIVED IN HEAVEN HE’D BE ME, 2016

Interview

YINON AVIOR

FOTO: PRIVAT

„Deutsche Wertvorstellungen“

Im Frühling noch stellte der 1991 geborene

Israeli in der deutschen Hauptstadt

aus, Kunst studiert hat Yinon

unter anderem in Düsseldorf und Tel

Aviv. Anlass genug, mit ihm ein Interview

über seine wirklich ungewöhnliche

Kunst zu führen.

AUF DEN ERSTEN BLICK HÄNGT DEINE

KUNST MEIST HERAB ...

Nun, meine Kunst entsteht aus verschiedenen

Materialien, ich benutze dazu

nicht nur ein bestimmtes Stilmittel. Was

ich mache, ist offen für Interpretationen.

Ich glaube, dass Kunst immer eine neue

Bedeutung bekommt, wenn verschiedene

Betrachter sie auf sich wirken

lassen.

WAS INSPIRIERT DICH?

Zu sehen, dass Menschen von einer

Kraft – sei sie gut, irrational oder

schlecht – gesteuert werden. Und

Standpunkte. Wir alle haben unsere Meinung,

entwickeln unsere Standpunkte

verschieden, obwohl wir dasselbe

erleben.

BIST DU AUF ETWAS BESONDERS STOLZ?

Auf snsaf, meine Berliner Ausstellung im

Frühsommer. Laut und klar kamen hier

in der Galerie koal meine Arbeiten des

vergangenen Jahres zusammen ...

DU HAST IN DÜSSELDORF STUDIERT

UND IN BERLIN AUSGESTELLT. DU MAGST

DEUTSCHLAND, ODER?

Wenn ich hier bin, fühle ich mich zu

Hause. Meine Großeltern kamen alle aus

Deutschland, sie brachten mir deutsche

Wertvorstellungen bei!

•Interview: Michael Rädel

www.yinonavior.com


„Baden ohne

Sonnenbrand!“

Ausstellung

DIE POESIE

DES AUGENBLICKS

Nein, damit ist nicht der Moment gemeint, den viele

Selfie-Verliebte einfangen und posten müssen. Gemeint

ist wirkliche Kunst und wirkliche Poesie.

„Ein so meisterhaftes Werk wie das von Théodore Strawinsky

erstmals in Deutschland in einer monografischen Schau

zu präsentieren, ist für das Kunsthaus Stade ein höchst

erfreuliches Ereignis“, so Dr. Sebastian Möllers, Direktor der

Museen Stade. Fürwahr spricht die Ausstellung „Théodore

Strawinsky. Poesie des Augenblicks“ die Sinne an und ist

eine verdiente Würdigung des Malers Théodore Strawinsky

(1907, St. Petersburg – 1989, Genf), der in seinen Bildern

eine Tiefe – trotz Verfremdung und mitunter Vereinfachung –

transportierte wie die alten Meister der Renaissance. •rä

Bis 28.8., Théodore Strawinsky.

Poesie des Augenblicks, Kunsthaus Stade, Stade,

www.museen-stade.de

Thema

Mehr

als nur

Sauna!

Entspannung pur

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 12:00 bis 6:00

Freitag 12:00 bis Montag 6:00 durchgehend

Mehringdamm 34 / Berlin Kreuzberg

T e l .: 030 - 57707175

Mehringdamm (U6/U7)

SELBSTBILDNIS, 1934, FONDATION THÉODORE STRAWINSKY, GENF

www.boiler-berlin.de


Kunst

FOTO: DYLAN ROSSER, WWW.DYLANROSSER.COM, VERÖFFENTLICHT VON BRUNO GMÜNDER GMBH

Bildband

PRALLE ANSICHTEN

Ganze vier Jahre hat der Fotograf

Dylan Rosser an seinem bisher

größten Buch gearbeitet: Naked Ibiza.

Das erfreut auf satten 128 Seiten

mit jeder Menge Prachtkisten

und schöner Strandmomente. „Ich

wollte es diesmal anders machen.

Mehr Models, zu unterschiedlichen

Zeiten an unterschiedlichen Orten

aufgenommen. Ich habe versucht,

das mediterrane Inselparadies einmal

anders einzufangen!“, verrät

er uns dazu. Gelungen! Sexy! Note

eins. •rä

Dylan Rosser:

Naked Ibiza, Bruno

Gmünder, 128 Seiten,

ISBN: 978-3-95985-152-7

Ausstellung

APPARATUREN, STRUKTUREN UND KONSTRUKTIONEN

FOTO: THOMAS STRUTH: TOKAMAK ASDEX UPGRADE INTERIOR 2. MAX PLANCK IPP, GARCHING 2009

Thomas Struth ist einer der bekanntesten Fotografen

der Gegenwart. 2016 sind seine Arbeiten

erstmals im Martin-Gropius-Bau zu sehen.

Die etwa 35 – zum Teil großformatigen – Fotografien

aus den Jahren 2007 bis 2015 werden bis zum 18.9.

in Berlin-Kreuzberg ausgestellt. Ein Muss für alle,

die kritische und ungewöhnliche Kunst lieben. Seine

Motive findet Thomas Struth in industriellen Produktionsanlagen,

Operationssälen und Forschungslaboren,

aber auch in der Alltagsarchitektur oder in Erlebnisparks.

Der Fotograf untersucht in seinen Bildern der

letzten Jahre, wie Ehrgeiz und menschliche Vorstellungswelten

zu räumlicher, objekthafter Wirklichkeit

werden. Sachlich und nüchtern zeigt er uns in seiner

Kunst hochkomplexe Apparaturen, Strukturen und

Konstruktionen. Alle prägen unsere Gegenwart, sind

aber dem Blick der Öffentlichkeit meist unzugänglich.

Spannend.

Bis 18.9., Thomas Struth: Nature & Politics,

Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr. 7, Berlin,

www.gropiusbau.de


Thema


Gesellschaft

„Mit dem Coming-out ist man auch immer damit konfrontiert,

dass man entweder seine Sexualität auslebt und auf

Nachwuchs verzichtet, oder dass man eine Lüge lebt,

um Nachwuchs zu haben. Dass Menschen in diese Situation

kommen, ist absurd und unfair. Wir dürfen nicht darauf

warten, dass andere die Situation für uns ändern.

Es liegt an uns, dies zu ändern und für

Gleichbehandlung zu kämpfen!“

Interview

NUR WIR DREI


Thema

S P I T Z E N J U N G E

G E R M A N P R E M I U M Q U A L I T Y

©

K L A S S I S C H

Leihmutterschaft für Schwule ist in

Deutschland ein heikles und kompliziertes

Thema. Das Gesetz verbietet

Ärzten jede Teilnahme an einer solchen

Schwangerschaft. Die Auftraggeber,

also potenzielle Eltern, bestraft

es nicht. Für viele Schwule, die sich

nicht einem Adoptionsverfahren

aussetzen wollen, ist eine im Ausland

durchgeführte Leihmutterschaft die

einzige Alternative. Wir sprachen mit

einem aus Israel stammenden Paar,

das in Deutschland lebt, darüber, wie

sie ihre Tochter mittels einer Leihmutter

zur Welt brachten.

SEIT WANN HABT IHR EUCH KINDER

GEWÜNSCHT?

Itay: Seit unserem ersten Date. Wir

sind jetzt 13 Jahre zusammen und hatten

diesen Wunsch von Anfang an.

Roi: Die Frage war nur, wie viele Kinder,

nicht ob.

FÜHRT IHR DIESEN WUNSCH DARAUF

ZURÜCK, DASS ISRAEL KINDERFREUND-

LICHER IST?

Itay: Vielleicht, aber wenn man als

Schwuler in Deutschland glaubt, dass

Kinder nicht möglich sind, entsteht

dieser Wunsch erst gar nicht.

Roi: Die beiden Punkte, die Eltern

zuerst durch den Kopf gehen, wenn

ihr Sohn sagt, dass er schwul ist, sind

doch: Oh mein Gott, er stirbt vermutlich

an Aids. Und: Wir werden keine Enkel

haben. – Wir fanden es sehr schwer zu

akzeptieren, dass an so vielen Orten auf

der Welt die Möglichkeit zu Kindern besteht,

aber in Deutschland nicht. Unsere

Eltern haben uns ständig gefragt, wann

sie Enkel aus unserer Partnerschaft

erwarten können.

HABT IHR EUCH RECHTLICH BERATEN

LASSEN?

Roi: Bevor wir uns haben beraten

lassen, dachten wir auch an Adoption,

aber dieser Weg ist einem schwulen

Paar in Deutschland verwehrt. Die Beratungsstelle

war dahingehend nicht

sehr hilfreich, weil sie sehr resolut

jeden Weg ausgeschlossen hat.

Itay: Auch unabhängige Anwälte

konnten uns in dieser Frage nicht

weiterhelfen. Sie haben uns das

deutsche Gesetz erklärt, aber wollten

keine neuen Wege gehen. Wir haben

uns dann für die Leihmutterschaft

entschieden, auch auf die Gefahr hin,

dass das viele Folgen haben wird, die

wir noch nicht erahnen konnten. Von

daher haben wir uns dazu entschlossen,

unseren Weg auch nicht zu

verheimlichen.

WANN WAR DER ZEITPUNKT GEKOM-

MEN, DASS IHR DAMIT BEGONNEN

HABT, DEN PLAN UMZUSETZEN?

Roi: Die offene Frage war, auf welche

Weise es passieren sollte. Es stand

nicht von Anfang an fest, dass es eine

Leihmutterschaft wird. Allerdings

passte diese Lösung zu unseren

Bedürfnissen am besten. Wir wollten

unsere Elternschaft als Paar nicht mit

einer dritten Person teilen. Insofern

kam eine Mutter, die an der Erziehung

beteiligt ist, für uns nicht infrage.

Mehr als das: Als wir uns für die

Leihmutterschaft entschieden hatten,

wollten wir dazu eine zweite Frau

als Eispenderin. Wenn heute jemand

fragt, wer ist die Mutter von Daniel

können wir sagen: Daniel hat keine

Mutter, Daniel hat zwei Väter.

O D E R G E I L

FÜR JEDEN

WAS DABEI

W W W . S P I T Z E N J U N G E . D E


Gesellschaft

Itay: Als wir nach Deutschland kamen,

mussten wir erst einmal die rechtlichen

Bedingungen in Erfahrung bringen.

In Israel wäre es vielleicht schneller

gegangen, weil wir wussten, wie es geht.

Und natürlich mussten wir auch gewisse

Rücklagen aufbauen.

ALS IHR EUCH FÜR DIE LEIHMUTTER-

SCHAFT ENTSCHIEDEN HATTET, WIE SEID

IHR WEITER VORGEGANGEN?

Roi: Es gibt weltweit einige Länder, die

rechtlich infrage kamen. Allerdings wäre

es in Deutschland aufgrund der Rechtslage

schwierig gewesen, die juristischen

Voraussetzungen zu schaffen. Deshalb

haben wir uns für die USA entschieden.

Itay: Zuerst musste die Leihmutter

gefunden werden und anschließend die

Eispenderin. Wir hatten das Glück, eine

großartige Frau zu finden, die bereits


Thema

Kinder hatte und ganz gezielt den

Wunsch verfolgte, zwei Schwulen

eine Elternschaft zu ermöglichen.

Außerdem hatte sie auch das Ziel, ihrer

Familie, ihren Kindern und ihren Arbeitskollegen

zu zeigen, dass es mehr

Lebensmodelle gibt, als sie in der amerikanischen

Kleinstadt ihrer Herkunft

denkbar zu sein scheinen. Sie hatte

eine fantastische Art, auch ihren Kindern

diese Aspekte zu verdeutlichen.

Als wir ihre vierjährige Tochter fragten,

was sie im Kindergarten antwortet,

wo denn das neue Geschwister wäre,

sagte sie: „Aber es ist nicht unser Kind,

es ist euer Kind und wird mit euch in

Deutschland leben.“ Die Leihmutter

hat uns auch gebeten, in ihrer Schule,

wo sie Lehrerin ist, den Kindern in der

Klasse über uns zu erzählen.

NACH WELCHEN KRITERIEN HABT IHR

DIE EISPENDERIN AUSGESUCHT?

Itay: Wir hätten sämtliche Kriterien

berücksichtigen können, allerdings

war uns ein genetischer Test der

wichtigste Faktor, um irgendwelche

Krankheiten auszuschließen.

WAR ES SCHWIERIG, EINE GEMEIN-

SAME WAHL FÜR EINE EISPENDERIN ZU

TREFFEN?

Itay: Jeder von uns hatte aus einer

Auswahl von zwanzig bis dreißig Profilen

fünf ausgesucht und unter ihnen

ein Ranking aufgestellt. Das Überwältigende

war: Wir hatten die gleichen

fünf ausgewählt und hatten dieselben

Favoriten für Platz eins und zwei.

HABT IHR KONTAKT ZU DER EISPENDE-

RIN AUFGENOMMEN?

Roi: Ja, wir haben sie nach der Befruchtung

persönlich getroffen, was

eher ungewöhnlich ist. Wir wollen

eines Tages, falls Daniel fragt, antworten

können, wer die Eispenderin war.

WIE VERLIEF DER KONTAKT MIT DER

LEIHMUTTER NACH DEM EINSETZEN

DER EMBRYONEN?

Roi: Zwei Wochen nach der Befruchtung

sind wir nach Deutschland

zurückgekehrt und haben gewartet,

ob die Schwangerschaft eingetreten

ist. Danach kommt der Herzschlagtest,

der zeigt, ob der Embryo lebt und ob

es einer oder mehrere sind. Sie hat uns

an allen Tests via Skype teilnehmen

lassen. Das erste Mal, als wir Daniel

auf dem Ultraschall sahen, haben wir

geheult wie Schlosshunde.

WIE VERLIEF DIE ENTBINDUNG?

Itay: Wir wussten von Beginn an, dass

wir dabei sein dürfen. Nicht nur wir,

sondern auch die Leihmutter bekommt

die Profile zu sehen und trifft eine Auswahl,

für wen sie das Kind austrägt.

Roi: Wir waren alle zusammen im Raum.

Itay und ich mit freiem Oberkörper, und

im Moment nach der Geburt wurde uns

das Baby schmutzig und blutig wie es

war auf den Oberkörper gelegt. Nach

der Geburt sind wir noch drei Tage im

Krankenhaus geblieben. Wir hatten

zwei Räume direkt nebeneinander: Ein

Doppelbett für uns sowie eine Krippe für

das Baby und nebenan die Leihmutter.

Auch nachdem sie entlassen war, kam

sie zusammen mit ihren Kindern, um

uns drei zu besuchen.

WAS PASSIERT ANSCHLIESSEND?

Roi: Nach amerikanischem Gesetz sind

alle Kinder, die in den USA geboren

werden, Amerikaner. Nach drei bis vier

Wochen und jeder Menge Papierkram

bekam Daniel ihre amerikanische Geburtsurkunde

und ihren US-Pass.

UND KEINER AN DEN GRENZKONTROL-

LEN HATTE EIN PROBLEM?

Roi: Nein, in der Geburtsurkunde steht,

dass Daniel zwei Väter hat. Punkt. An

der deutschen Grenze wurden wir

gefragt: „Sind sie die Eltern?“ „Ja.“

„Willkommen in Deutschland.“

UND WIE VERHIELT ES SICH MIT DEM

EINBÜRGERUNGSPROZESS IN

DEUTSCHLAND?

Roi: Das größte Problem war, dass das

Standesamt den Namen, den wir ausgesucht

hatten, abgelehnt hat. Es wurde

verlangt, dass wir ihn ändern, obwohl

sie eine gültige Geburtsurkunde und einen

gültigen US-Pass hatte, als wir nach

Deutschland kamen. Wir hatten uns

zuvor dazu entschieden, unsere Tochter

nach meinem Vater zu nennen: Daniel.

Das ist ein gängiger Unisex-Name in

Israel. Das deutsche Standesamt hat

unseren Antrag abgelehnt. Deswegen

brachten wir ihnen eine Bestätigung der

israelischen Botschaft, dass Daniel ein

gebräuchlicher Mädchenname ist. Aber

nein, sie verlangten immer noch, dass

wir den Namen ändern. Ihre Begründung

war, dass anhand des Namens

das Geschlecht nicht zu erkennen sei.

Zu diesem Zeitpunkt war Daniel bereits

schon mehr als drei Monate hier und

damit ihr Touristenvisum abgelaufen.

Das hat es uns unmöglich gemacht, mit

ihr zu reisen. Als Daniel dann sieben

Monate alt war, konnten wir uns mit

dem Standesamt einigen. Der Kompromiss

ist ein weiblicher deutscher

Mittelname – der von uns gewählte

erste Vorname konnte bleiben.

•Interview: Olaf Alp

1) Hochrechnung aus Nutzerbefragung 2013, weltweit

Alle 11 Minuten

verliebt sich

ein Single über

PARSHIP 1)

Jetzt verlieben


DATES

FRIENDS

LOVE


Gesellschaft 51

„Jeder muss so sein

können, wie er ist.“

FOTO: BMFSFJ

Drei Fragen

MANUELA SCHWESIG

Sie bekennt Farbe! Die Bundesfamilienministerin

Manuela Schwesig von der SPD war mit

das erste Regierungsmitglied, das offiziell die

Regenbogenflagge hisste. Für den August nahm

sie sich Zeit für uns.

WARUM TRETEN SIE FÜR DIE VOLLE RECHTLICHE

GLEICHSTELLUNG VON SCHWULEN UND LESBEN

BEI DER EHE SOWIE FÜR DIE ADOPTION VON

KINDERN EIN?

In einer Familie kommt es darauf an, füreinander

da zu sein und gemeinsame Werte zu leben.

Dazu gehören in erster Linie Liebe, Vertrauen,

Respekt und Zeit füreinander. Deswegen ist für

mich klar: Wo Kinder geliebt werden, wachsen

sie auch gut auf. Und wo Kinder sind, da ist auch

Familie. Die sexuelle Orientierung der Eltern

spielt dabei keine Rolle. Mit der Öffnung der Ehe

für alle ist auch eine – auch symbolische – volle

rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher

Partnerschaften seitens des Staates verbunden.

WIE KÖNNEN REGENBOGENFAMILIEN BESSER

UNTERSTÜTZT UND GESCHÜTZT WERDEN?

Als Bundesfamilienministerin sehe ich es als

meine Aufgabe an, dass Regenbogenfamilien

Unterstützung bekommen und als normale

Familien, die unserer Lebenswirklichkeit entsprechen,

anerkannt werden. Auch wenn sich

in den letzten Jahren viel getan hat und Diskriminierung

heute seltener stattfindet, bin ich oft

einfach fassungslos, mit welchen Vorurteilen

Homosexuelle heute noch zu kämpfen haben.

WIE UNTERSTÜTZEN SIE REGENBOGENFAMILIEN

KONKRET?

Ich möchte dazu beitragen, ein modernes und

weltoffenes Land zu schaffen, in dem Vielfalt

als Bereicherung empfunden wird und niemand

aufgrund seiner sexuellen Orientierung

benachteiligt wird. Jeder muss so leben dürfen,

wie er will. Jede muss lieben können, wen sie

will. Jeder muss so sein können, wie er ist. Zur

Unterstützung von Regenbogenfamilien fördert

mein Haus seit dem 1. Juli 2015 das bundesweite

Modellprojekt „Beratungskompetenz

zu Regenbogenfamilien – Erfordernisse und

Potenziale in professioneller Begleitung“ des

LSVD. Die Mitglieder von Regenbogenfamilien

sollen wohnortnah Rat und Hilfe erhalten und

sich willkommen fühlen können.

•Fragen: Bruder Franziskus Aaron RGSM,

Rogatekloster.de


Termine 52

KALENDER

August 2016

FOTO: RAINER STURM / PIXELIO.DE

3.8. MITTWOCH

VON DER SONNE

ZUR PARTY

Auf der Suche nach einer lockeren Nachmittags-

und Abendgestaltung in Düsseldorf?

Look no further – die Kammer bietet einen

entspannten Tagesausklang! Ab 15 Uhr wird

bei VORDERKAMMER lässig auf der Terrasse

gelounged. Ab 18 Uhr startet dann die After-

Work-Party mit Mayos „Kaschenka Soundz“.

Parallel dazu startet ab 19 Uhr der gesellige

Abend für die Freunde des Galapagoz. •nj

3.8., Vorderkammer und Kaschenke

Soundz, Kammer, Flingerstr. 11,

Düsseldorf, 15 Uhr

MO 1.8.

KÖLN

Szene

12:00 Babylon, AFTER

WORK SEX

MONDAY, 17 - 19

Uhr Kölsch 1 Euro,

Longdrinks 4,90

Euro, Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, XXL

NAKED DAY, Bis 18

Uhr ist nackt sein

erwünscht! Eintritt

frei bei 10 Euro

MVZ, Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Partnertag,

2 Personen

zusammen für nur

25 Euro, Richard-

Wagner-Straße 12

16:00 Baustelle4U,

Pink Monday, Mit

Schichtwechsel (2

Kölsch zum Preis von

einem) von 21 – 22

Uhr, Pipinstr. 5

19:00 Station 2b, BLUE

Monday op Kölsch,

DICE Day, Kölsch ab

1EUR, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag /

Bi-Open, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt

(gratis).

Bi-Open ab 17 Uhr,

Maxstr. 62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DI 2.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Ballet Revolución,

29. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Facebooktag,

Nur 12

Euro Eintritt mit

Passwort für alle

Facebookfans,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Babylon, Fetish @

Babylon, Friesenstr.

23

19:00 Station 2b, FORCE

4.0, SM/Fetish-

Event (no dresscode),

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Shooter

Night, Alle 2cl Shots

1,50 Euro, Richard-

Wagner-Str. 25

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Early Runner /

Metropol Suana

kocht für Dich /

Schaumparty, Eintritt

bis 14 Uhr nur

12,50 Euro. Eintopf

gratis ab 18 Uhr.

Schaumparty 22 – 2

Uhr, Maxstr. 62

MI 3.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Ballet Revolución,

29. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

20:00 Coellner, Boing!,

Der Stand Up

Comedy Club in

Köln - das Original!,

Ubierring 22

Party

22:00 LOOM Club, celebrate!

Black Music

& Reggaeton Special,

Black Music,

Reggaeton, Soul und

RnB in der Mainarea

von Special Guest

DJ Dommy Dean und

resident DJ Olga O,

Hohenzollernring 92

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem

weiteren Mittwoch

innerhalb von 30

Tagen, Richard-

Wagner-Straße 12

18:00 Babylon, young-

STARS Sauna,

Eintritt frei bis 28

J. bei 10 Euro MVZ,

Friesenstr. 23

19:00 Station 2b, Kinky

Humpday, See you

in the Lockerroom.

Sportswear, underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2

20:00 Die Mumu,

celebrate!-Vorglühen,

Schaafenstraße

51

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Long Drink

Night, Alle 4cl Longdrinks

4,50 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

DÜSSELDORF

Party

18:00 Kammer, After-

Work-Party, Mit

MAYOS „KASCHEN-

KA SOUNDZ“. Dazu

ab 19 Uhr geselliger

Abend für Freunde

des Galapagoz, Flinger

Str. 11

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

19:00 PULS - Jugendtreff,

Ü20 Abend,

Corneliusstr. 28

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Gratis

Eintritt, Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Gratiseintritt

für den nächsten

Mittwoch, Maxstr.

62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DO 4.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Ballet Revolución,

29. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

Szene

11:00 Babylon, Lucky

Day, Würfel deinen

Eintritt, Friesenstr.

23

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31


Termine 53

18:00 anyway - Jugendzentrum,

Café nur

für Jungs, Kamekestr.

14

18:00 Phoenix, Waschtag,

Bis 22 Uhr

Aufgüsse mit Kalle

& Co zu jeder vollen

Stunde. 20 - 23

Uhr Schaum in der

Dampfsauna,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Station 2b, Sleazy

Thursday, naked,

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Kölsch,

Kölsch nur 1 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Wellnesstag,

Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Ab 19 Uhr

Vitaminaufgüsse

zum Wellnesstag,

Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, Wellnesstag,

Ab 18 Uhr Wellnesstag

mit stündlich

wechselnden Aufgüssen

und frischem

Obst, Viehofer

Straße 49

20:00 Aids Hilfe Essen

e.V., Kann man mit

HIV ein erfülltes

Leben führen?,

Florian alias Hans

Berlin (Pornodarsteller)

berichtet

im Rahmen eines

Erzählcafés von seinen

Erfahrungen als

HIV-positiver Mann,

Varnhorststraße 17

FR 5.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Ballet Revolución,

29. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

20:30 Atelier Theater,

Tanja Haller, Glaube

Liebe Hoffnung,

Roonstr. 78

Szene

11:00 Babylon, Partnertag,

Zwei Personen -

24€, Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Rubicon, Baraka,

Offener Treff für

LSBTI mit Migrationshintergrund,

Rubensstr. 8

19:00 Phoenix, Naked

Party, Ab 19 Uhr

Handtuchfreie Zone

in der Special Area,

Richard-Wagner-

Straße 12

20:00 Maxbar, Feier-Freitag,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

20:00 Zeitlos, Wünsch

deinen Song, Stephanstr.

2

22:00 Station 2b, Sin-

Friday, HOT SHOTs,

Pipinstr. 2

3.8. MITTWOCH

CELEBRATE! BLACK

MUSIC & REGGAE-

TON SPECIAL

Neues von der celebrate!: Erstmalig gibt es

Black Music, Reggaeton, Soul und R’n’B in

der Mainarea von Special Guest DJ Dommy

Dean. Der smarte DJ aus Frankfurt hat schon

bundesweit bei den bekanntesten Events

gespielt und ist seit Jahren bei der Nature

One. Unterstützt wird er beim Urban-Beats-

Battle von Resident DJ Olga O. •nj

3.8., celebrate!, Loom Club,

Hohenzollernring 92, Köln, 22 Uhr


Termine 54

FOTO: TIM RECKMANN / PIXELIO.DE

6.8. SAMSTAG

POPTASTIC #125 -

THE END

(POP FÜRIMMER)

Heute geht es noch mal richtig rund bei Poptastic,

bevor es in den wohlverdienten Urlaub

bis Herbst geht. Wer also jetzt noch 300% Pop

tanken will, muss heute ins Venue. Die Musik

kommt dazu vom glorreichen Resident DJ-

Team Ralf Rotterdam und Kris: Neues Zeug,

die unbedingtesten POPTASTIC-Classics aus

125 Partys und tragische guilty Pop-Pleasures.

Obendrauf gibt’s natürlich Pimmeldisco! •nj

6.8., Poptastic #125 - The End (Pop

Für Immer), Venue - WEEKENDCLUB-

COLOGNE, Hohe Str. 14, Köln, 23 Uhr

FOTO: MANWALK / PIXELIO.DE

6.8. SAMSTAG

RUHR CSD ESSEN

Auch dieses Jahr findet der Ruhr CSD

unter dem Motto „Essen bleibt bunt“ auf

dem Kennedyplatz statt. Hier gibt es neben

dem Straßenfest ein vielfältiges Bühnenprogramm.

Die Demo „Glück-Auf-Parade“

startet um 13 Uhr am HBF und wird gegen

14 Uhr auf dem Kennedyplatz eintreffen.

Am Abend steigt die CSD-Abschlussparty

ab 22 Uhr im Studio Essen. •nj

6.8., Ruhr CSD Essen, Kennedyplatz,

Essen, 12 Uhr

DÜSSELDORF

Party

22:00 zakk, Frauenschwoof,

Lesbisch,

bi, queer oder hetero?

Egal, hauptsache

nur für Frauen!,

Fichtenstraße 40

Szene

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93

ESSEN

Party

22:00 The Clou, TANZ

IN DEN RUHR CSD

ESSEN, Mit DJane

Miss Lana Delicious

Eintritt frei mit 5

Euro MVZ, Maxstr.

26

3:00 The Clou, CSD Party

Afterhour, Maxstr.

26

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner, Eintritt

bis 14 Uhr nur 12,50

Euro, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

MANNHEIM

SA 6.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Ballet Revolución,

29. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

20:30 Atelier Theater,

Travestie-verkehrt,

Die verkehrte Starrevue,

Roonstr. 78

Party

23:00 VENUE - weekendclubcologne,

POPTASTIC, 300%

Pop mit DJ Ralf

Rotterdam & Kris.

Pimmeldisco und

Musikwünsche. Vor

Mitternacht Eintritt

nur 6 Euro, Hohe

Straße 14

Szene

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

15:00 era, Friesenwall 26

16:00 Babylon, Relax @

Babylon, Ab 12 Uhr

Early @ Babylon.

Ab 16 Uhr Relax @

Babylon mit stündlichen

Aufgüssen

und Obst, Friesenstr.

23

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco ie

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12

20:00 Maxbar, Max-Factor,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

20:00 Zeitlos, Wünsch

deinen Song, Stephanstr.

2

22:00 Station 2b,

HEAVEN vs. HELL,

Pipinstr. 2

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s /

90s / 2000er. Ab 4

Uhr K1 AfterHour,

Bismarckstr. 93

23:00 Kammer, Best

electronic party

in town, Flinger

Str. 11

ESSEN

Party

22:00 Studio, The Dome

Club, Offizielle CSD

Abschlussparty.,

Schützenbahn 31

Szene

12:00 Kennedyplatz, CSD

Ruhr, Schwul-lebsisches

Straßenfest.

Glück-Auf-Parade ab

13 Uhr mit Start am

HBF, Kennedyplatz

12:00 Pluto Sauna

Essen, Tapetenwechsel,

Wechsel

vom N°1 Sexclub

DREXX in die PLUTO

oder von der PLUTO

ins DREXX. 8 Euro

MVZ, Viehofer

Straße 49

23:59 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis 4

Uhr, Maxstr. 62

SO 7.8.

KÖLN

Kultur

17:00 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

Party

6:00 Nachtflug, GREEN

KOMM, Die After

Hour der ganz

besonderen Art.

Progressive, House

und Minimal, Hohenzollernring

89

Szene

12:00 Pansauna, Mixed /

MASSAGE-SPECIAL,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23

16:00 Phoenix, Wellnesstag,

Bis 20 Uhr

stündliche Aufgüsse

mit viel frischem

Obst zur Erfrischung,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Maxbar, Frecher

Max, Würfel den

Cocktailpreis. Musik

nach Wunsch, Am

Rinkepfuhl 51

21:00 Station 2b, Midnight

Fun, HAPPY

HOUR 2 for 1,

Pipinstr. 2

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

15:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill /

Schaumparty, Cruise

& chill @ Metropol-

Sauna. Schaumparty

ab 17 Uhr, Maxstr. 62

16:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

MO 8.8.

KÖLN

Szene

12:00 Babylon, AFTER

WORK SEX

MONDAY, 17 - 19

Uhr Kölsch 1 Euro,

Longdrinks 4,90

Euro, Friesenstr. 23


Termine 55

12:00 Pansauna, XXL

NAKED DAY, Bis 18

Uhr ist nackt sein

erwünscht! Eintritt

frei bei 10 Euro

MVZ, Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Partnertag,

2 Personen

zusammen für nur

25 Euro, Richard-

Wagner-Straße 12

16:00 Baustelle4U,

Pink Monday, Mit

Schichtwechsel (2

Kölsch zum Preis von

einem) von 21 – 22

Uhr, Pipinstr. 5

18:00 Kattwinkel, Golden

Gays, Stammtisch,

Greesbergstr. 2

19:00 anyway - Jugendzentrum,

Redaktionssitzung

anyway

tv, Kamekestr. 14

19:00 Station 2b, BLUE

Monday op Kölsch,

DICE Day, Kölsch ab

1EUR, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag / Wet

Watersportparty,

Mit unbegrenztem

Wiedereintritt

(gratis). Wet Watersportparty

ab 19

Uhr, Maxstr. 62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DI 9.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

George Gershwin:

Porgy and Bess -

Preview, 29. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

18:00 Phoenix, Super

Twinks Night,

Freier Eintritt bis 28

Jahre bei 10 Euro

MVZ. Mit vielen

Überraschungen

und Erfrischungen,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Babylon, Top &

Bottom @ Babylon,

In der Area 51, Friesenstr.

23

19:00 Station 2b, FORCE

4.0, SM/Fetish-

Event (no dresscode),

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Shooter

Night, Alle 2cl Shots

1,50 Euro, Richard-

Wagner-Str. 25

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Early Runner /

Metropol Suana

kocht für Dich /

Schaumparty, Eintritt

bis 14 Uhr nur

12,50 Euro. Eintopf

gratis ab 18 Uhr.

Schaumparty 22 – 2

Uhr, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, SEIFENBLA-

SEN, Die größten

Schaumschläger

in Essen, Viehofer

Straße 49

MI 10.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

George Gershwin:

Porgy and Bess, 29.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

20:00 Coellner, Boing!,

Der Stand Up

Comedy Club in

Köln - das Original!,

Ubierring 22

Party

22:00 LOOM Club,

celebrate!, Dance

Classics,Charts,

Pop und House.

Mit angesagten

Szene-DJs. Bis 23

Uhr Eintritt 3 Euro.

Schüler, Studenten

und Azubis bis 23

Uhr FREIER Eintritt!,

Hohenzollernring 92

Szene

11:00 Babylon, Gayromeo-Tag,

bis 24 Uhr.

Dazu Early @ Babylon

ab 12 Uhr. Ab 18

Uhr Relax @ Babylon,

Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem

weiteren Mittwoch

innerhalb von 30

Tagen, Richard-

Wagner-Straße 12

19:00 Station 2b, Kinky

Humpday, See you

in the Lockerroom.

Sportswear, underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2

20:00 Die Mumu,

celebrate!-Vorglühen,

Schaafenstraße

51

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Long Drink

Night, Alle 4cl Longdrinks

4,50 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

DÜSSELDORF

Party

18:00 Kammer, After-

Work-Party, Mit

MAYOS „KASCHEN-

KA SOUNDZ“. Dazu

ab 19 Uhr geselliger

Abend für Freunde

des Galapagoz, Flinger

Str. 11

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Gratis

Eintritt, Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Gratiseintritt

für den nächsten

Mittwoch, Maxstr.

62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

10.8. MITTWOCH

LA FABLE

Was 2005 als Geheimtipp begann, hat sich

mittlerweile längst zum Kult für Varietéliebhaber

gewandelt. Das 12te Varietéspektakel

„La Fable“, in dem die Absolventen internationaler

Zirkusschulen und erfahrene Stars das

Senftöpfchen in ein kleines intimes Varieté

verwandeln, läuft nur noch bis zum 13. August.

Wer also noch nicht da war, sollte sich

schnellstens Karten besorgen, z.B. heute! •nj

10.8., Galapremiere: Varietéspektakel –

La Fable, Senftöpfchen Theater Köln,

Große Neugasse 2 – 4, Köln, 20:15 Uhr


Termine 56

13.8. SAMSTAG

BACKSTAGE

DIARIES

Die Feierpause ist vorbei! Die Backstage Diaries

verzaubern endlich wieder das Artheater

in Köln. Heute wird auf drei Floors geknutscht,

gefeiert, gerockt und ge… was auch immer.

Im Theater warten Indie bis Tronix von Alex

Reitinger und Trust.The.Girl. Auf der Electronica

Stage toben Paris Haze und Helga P. Im

Café ist Kivi Hank zugange. Stark geil! •nj

13.8., Backstage Diaries, Artheater,

Ehrenfeldgürtel 127, Köln, 23 Uhr

DO 11.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

George Gershwin:

Porgy and Bess, 29.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

Szene

11:00 Babylon, Club 500

Tag /// Lucky Day,

Ab 11 Uhr Club 500

Tag: Club 500 Mitglieder

haben freien

Eintritt. Dazu auch

ab 11 Uhr Lucky Day:

Würfel deinen Eintritt.,

Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

18:00 anyway - Jugendzentrum,

Café nur

für Jungs, Kamekestr.

14

18:00 Phoenix, Waschtag,

Bis 22 Uhr

Aufgüsse mit Kalle

& Co zu jeder vollen

Stunde. 20 - 23

Uhr Schaum in der

Dampfsauna,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Station 2b, Sleazy

Thursday, naked,

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Kölsch,

Kölsch nur 1 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Wellnesstag

/ Young‘N

Fresh, Eintritt bis 14

Uhr nur 12,50 Euro.

Ab 18 Uhr Young‘N

fresh. mit freiem

Eintritt bis 29 bei

12 Euro MVZ. Ab 19

Uhr Vitaminaufgüsse

zum Wellnesstag,

Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, Wellnesstag,

Ab 18 Uhr Wellnesstag

mit stündlich

wechselnden Aufgüssen

und frischem

Obst, Viehofer

Straße 49

FR 12.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

George Gershwin:

Porgy and Bess, 29.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

20:30 Atelier Theater,

Mirja Regensburg,

Mädelsabend,

Roonstr. 78

Szene

11:00 Babylon, Partnertag,

Zwei Personen -

24€, Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Rubicon, Baraka,

Offener Treff für

LSBTI mit Migrationshintergrund,

Rubensstr. 8

18:30 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

19:00 Phoenix, Naked

Party, Ab 19 Uhr

Handtuchfreie Zone

in der Special Area,

Richard-Wagner-

Straße 12

20:00 Maxbar, Feier-Freitag,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

22:00 Station 2b, Sin-

Friday, HOT SHOTs,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Party

22:00 Kammer, LA

CAGE AUX FOLLES

- DANCEFLOOR-

PARTY, For gays

& friends - mit

Travestie-Revue,

Flinger Str. 11

Szene

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner, Eintritt

bis 14 Uhr nur 12,50

Euro, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

SA 13.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

George Gershwin:

Porgy and Bess, 29.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Stephan Masurs

Varietéspektakel

2016, La Fable -

Köln-Premiere,

Große Neugasse 2

20:30 Atelier Theater,

Andrea Volk, Juhu,

wir verreisen!,

Roonstr. 78

Party

21:00 ONE-Nightclub,

Crazy Saturday, Mit

wechselnden DJs,

Stephanstr. 4

23:00 ARTheater, Backstage

DiARiES,

Indie, Pop, BritPop,

Tronix, Electronica,

Techno und Minimal,

Ehrenfeldgürtel 127

Szene

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Babylon, Relax @

Babylon, Ab 12 Uhr

Early @ Babylon.

Ab 16 Uhr Relax @

Babylon mit stündlichen

Aufgüssen

und Obst, Friesenstr.

23

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco ie

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12

17:00 Station 2b, Stosszeit,

Pipinstr. 2

20:00 Maxbar, Max-Factor,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s /

90s / 2000er. Ab 4

Uhr K1 AfterHour,

Bismarckstr. 93

23:00 Kammer, Best

electronic party

in town, Flinger

Str. 11

23:00 Stahlwerk,

Mandanzz, Die

HOMOPARTY im

Stahlwerk, Ronsdorfer

Straße 134

ESSEN

Szene

12:00 Pluto Sauna

Essen, Tapetenwechsel,

Wechsel

vom N°1 Sexclub

DREXX in die PLUTO

oder von der PLUTO

ins DREXX. 8 Euro

MVZ, Viehofer

Straße 49

23:59 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis 4

Uhr, Maxstr. 62

SO 14.8.

KÖLN

Kultur

19:00 Philharmonie,

George Gershwin:

Porgy and Bess, 29.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1

Szene

12:00 Pansauna, Mixed /

MASSAGE-SPECIAL,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23


Termine 57

16:00 Phoenix, Wellnesstag,

Bis 20 Uhr

stündliche Aufgüsse

mit viel frischem

Obst zur Erfrischung,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Maxbar, Frecher

Max, Würfel den

Cocktailpreis. Musik

nach Wunsch, Am

Rinkepfuhl 51

21:00 Station 2b, Midnight

Fun, HAPPY

HOUR 2 for 1,

Pipinstr. 2

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

15:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill /

Schaumparty, Cruise

& chill @ Metropol-

Sauna. Schaumparty

ab 17 Uhr, Maxstr.

62

16:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

MO 15.8.

KÖLN

Szene

19:00 Station 2b, BLUE

Monday op Kölsch,

DICE Day, Kölsch ab

1EUR, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Kultur

21:00 Bambi, ABSOLU-

TELY FABULOUS:

DER FILM, Filmreihe

homochrom, Klosterstr.

78

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt

(gratis),

Maxstr. 62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DI 16.8.

KÖLN

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Shooter

Night, Alle 2cl Shots

1,50 Euro, Richard-

Wagner-Str. 25

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Early Runner /

Metropol Suana

kocht für Dich /

Schaumparty, Eintritt

bis 14 Uhr nur

12,50 Euro. Eintopf

gratis ab 18 Uhr.

Schaumparty 22 – 2

Uhr, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, SEIFENBLA-

SEN, Die größten

Schaumschläger

in Essen, Viehofer

Straße 49

MI 17.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Köster & Hocker

- Kumm jangk,

Konzert, Große Neugasse

2

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem

weiteren Mittwoch

innerhalb von 30

Tagen, Richard-

Wagner-Straße 12

19:00 Station 2b, Kinky

Humpday, See you

in the Lockerroom.

Sportswear, underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2

20:00 Die Mumu,

celebrate!-Vorglühen,

Schaafenstraße

51

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Long Drink

Night, Alle 4cl Longdrinks

4,50 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

DÜSSELDORF

Party

18:00 Kammer, After-

Work-Party, Mit

MAYOS „KASCHEN-

KA SOUNDZ“. Dazu

ab 19 Uhr geselliger

Abend für Freunde

des Galapagoz, Flinger

Str. 11

FOTO: 20TH CENTURY FOX

15.8. MONTAG

ABSOLUTELY

FABULOUS: DER

FILM (PREVIEW)

Aufgepasst Sweeties und Darlings!

homochrom zeigt die Vorpremiere(n) des

glamourösen ersten Kinofilms zur Kultserie

Absolutely Fabulous. Satte 24 Jahre nach

der ersten Folge und 4 Jahre nach dem

letzten TV-Spezial gibt es nun endlich wieder

Neues von Edina Monsoon und Patsy Stone.

Worum es in dem Film geht? Wird hier nicht

verraten! Viel Spaß beim Gucken. •nj

15.8., homochrom Filmreihe: Absolutely

Fabulous: Der Film (Preview), Bambi

Düsseldorf, Klosterstr. 78,

Düsseldorf, 21 Uhr

12:00 Babylon, App-

Monday, Mit dem

Passwort aus der

Babylon App Eintritt

für günstige 11 Euro,

Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, XXL

NAKED DAY, Bis 18

Uhr ist nackt sein

erwünscht! Eintritt

frei bei 10 Euro

MVZ, Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Partnertag,

2 Personen

zusammen für nur

25 Euro, Richard-

Wagner-Straße 12

16:00 Baustelle4U,

Pink Monday, Mit

Schichtwechsel (2

Kölsch zum Preis von

einem) von 21 – 22

Uhr, Pipinstr. 5

19:00 anyway - Jugendzentrum,

Redaktionssitzung

anyway

tv, Kamekestr. 14

12:00 Phoenix, Gayromeotag

, Für alle

Gayromeo-Phoenixclub-Mitglieder

nur

12 Euro Eintritt mit

Passwort, Richard-

Wagner-Straße 12

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

19:00 Babylon, Fetish @

Babylon, Friesenstr.

23

19:00 Kattwinkel,

Busting Balls, Bingo-

Spaß mit Leonie

Motzkachel, Greesbergstr.

2

19:00 Station 2b, FORCE

4.0, SM/Fetish-

Event (no dresscode),

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

20:00 Coellner, Boing!,

Der Stand Up

Comedy Club in

Köln - das Original!,

Ubierring 22

Party

22:00 LOOM Club,

celebrate!, Dance

Classics,Charts,

Pop und House.

Mit angesagten

Szene-DJs. Bis 23

Uhr Eintritt 3 Euro.

Schüler, Studenten

und Azubis bis 23

Uhr FREIER Eintritt!,

Hohenzollernring 92

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31


Termine 58

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

17:00 PULS - Jugendtreff,

Grillen am

Rhein, Corneliusstr.

28

20:30 Atelier Theater,

Maria Vollmer,

Sünde, Sekt &

Sahneschnittchen,

Roonstr. 78

Szene

11:00 Babylon, Partnertag,

Zwei Personen -

24€, Friesenstr. 23

MANNHEIM

16:00 Babylon, Relax @

Babylon, Ab 12 Uhr

Early @ Babylon.

Ab 16 Uhr Relax @

Babylon mit stündlichen

Aufgüssen

und Obst, Friesenstr.

23

ESSEN

12:00 Pansauna, Mixed,

18.8. DONNERSTAG

POTTCAST

An jedem dritten Donnerstag im Monat geht

die Kulturreihe „Pottcast“ im Ruhrpott an

den Start. Der cast bzw. die Besetzung des

jeweiligen Abendprogramms besteht aus

Darbietungen unterschiedlichster Coleur. Die

Veranstaltung ist gedacht als Plattform für

talentierte Menschen, die sich gerne auf einer

Bühne einem dankbaren Publikum präsentieren

möchten. Immer wieder spannend! •nj

18.8., Pottcast, Ruhrpott,

Balduinstr. 20, Köln, 18 Uhr

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Gratis

Eintritt, Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Gratiseintritt

für den nächsten

Mittwoch, Maxstr.

62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DO 18.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Lucas Sanchez &

Jana Rahma - Der

Schöne und das

Biest, Musical,

Große Neugasse 2

Szene

11:00 Babylon, Lucky

Day, Würfel deinen

Eintritt, Friesenstr.

23

18:00 anyway - Jugendzentrum,

Café nur

für Jungs, Kamekestr.

14

18:00 Phoenix, Waschtag,

Bis 22 Uhr

Aufgüsse mit Kalle

& Co zu jeder vollen

Stunde. 20 - 23

Uhr Schaum in der

Dampfsauna,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Station 2b, Sleazy

Thursday, naked,

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

20:00 Ruhrpott, Pottcast,

Monatliches Kulturprogramm

im Ruhrpott,

Balduinstr. 20

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Kölsch,

Kölsch nur 1 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Wellnesstag,

Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Ab 19 Uhr

Vitaminaufgüsse

zum Wellnesstag,

Maxstr. 62

12:00 Pluto Sauna

Essen, Wellnesstag

/// Gayromeo Tag,

Gayromeo Tag ab 12

Uhr: Eintritt für alle

Mitglieder des Gayromeo-PLUTO-Clubs

nur 16 Euro. Ab 18

Uhr Wellnesstag

mit stündlich wechselnden

Aufgüssen

und frischem Obst,

Viehofer Straße 49

FR 19.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Andreas Etienne,

Michael Müller

& Andrea Frohn,

Kollegen - Drei

sind einer(r) zu viel

– Comedy, Große

Neugasse 2

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Kettengasse, Kettengassen

Strassenfest,

Kettengasse

16:00 Rubicon, Baraka,

Offener Treff für

LSBTI mit Migrationshintergrund,

Rubensstr. 8

18:30 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

19:00 Phoenix, Naked

Party, Ab 19 Uhr

Handtuchfreie Zone

in der Special Area,

Richard-Wagner-

Straße 12

20:00 Maxbar, Feier-Freitag,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

22:00 Station 2b, Sin-

Friday, HOT SHOTs,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner, Eintritt

bis 14 Uhr nur 12,50

Euro, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

SA 20.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Höhner-Classic

2016, Höhner, Das

Orchester der Jungen

Sinfonie Köln,

U. Gögel, S. Hässy,

Bischofsgartenstr. 1

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Andreas Etienne,

Michael Müller

& Andrea Frohn,

Kollegen - Drei

sind einer(r) zu viel

– Comedy, Große

Neugasse 2

20:30 Atelier Theater,

Thomas Kreimeyer,

Kabarett der rote

Stuhl, Roonstr. 78

Party

21:00 ONE-Nightclub,

Crazy Saturday, Mit

wechselnden DJs,

Stephanstr. 4

23:00 Privé Club Cologne,

GRAVITY, Mit

den DJs Criss Source

und Card Mercier,

Hohenzollernring 92

Szene

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Kettengasse, Kettengassen

Strassenfest,

Kettengasse

16:00 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco ie

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12

20:00 Maxbar, Max-Factor,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

22:00 Station 2b,

HEAVEN vs. HELL,

Pipinstr. 2

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s /

90s / 2000er. Ab 4

Uhr K1 AfterHour,

Bismarckstr. 93

23:00 Kammer, Best

electronic party

in town, Flinger

Str. 11

ESSEN

Szene

12:00 Pluto Sauna

Essen, Tapetenwechsel,

Wechsel

vom N°1 Sexclub

DREXX in die PLUTO

oder von der PLUTO

ins DREXX. 8 Euro

MVZ, Viehofer

Straße 49


Termine 59

23:59 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis 4

Uhr, Maxstr. 62

RHEIN/RUHR

Party

22:00 Druckluft, bang!,

Floors: IIndie(tronic)

Vs. Popkultur,

Techno, Punk/Indie-

Rock, (Nu)Disco,

Am Förderturm 27,

Oberhausen

SO 21.8.

KÖLN

Kultur

19:00 Senftöpfchen, Dr.

Florian Ilgen - Freier

Wille - Köln-Premiere,

Zauberei, Große

Neugasse 2

20:00 Philharmonie,

Höhner-Classic

2016, Höhner, Das

Orchester der Jungen

Sinfonie Köln,

U. Gögel, S. Hässy,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

12:00 Pansauna, Mixed /

MASSAGE-SPECIAL,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23

16:00 Phoenix, Wellnesstag,

Bis 20 Uhr

stündliche Aufgüsse

mit viel frischem

Obst zur Erfrischung,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Maxbar, Frecher

Max, Würfel den

Cocktailpreis. Musik

nach Wunsch, Am

Rinkepfuhl 51

21:00 Station 2b, Midnight

Fun, HAPPY

HOUR 2 for 1,

Pipinstr. 2

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

15:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill /

Schaumparty, Cruise

& chill @ Metropol-

Sauna. Schaumparty

ab 17 Uhr, Maxstr. 62

16:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

MO 22.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Höhner-Classic

2016, Höhner, Das

Orchester der Jungen

Sinfonie Köln,

U. Gögel, S. Hässy,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

12:00 Babylon, AFTER

WORK SEX

MONDAY, 17 - 19

Uhr Kölsch 1 Euro,

Longdrinks 4,90

Euro, Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Naked

Day, Men only. Bis

18 Uhr ist nackt sein

erwünscht!, Händelstr.

31

12:00 Phoenix, Partnertag,

2 Personen

zusammen für nur

25 Euro, Richard-

Wagner-Straße 12

16:00 Baustelle4U,

Pink Monday, Mit

Schichtwechsel (2

Kölsch zum Preis von

einem) von 21 – 22

Uhr, Pipinstr. 5

18:00 Kattwinkel, Golden

Gays, Stammtisch,

Greesbergstr. 2

19:00 anyway - Jugendzentrum,

Redaktionssitzung

anyway

tv, Kamekestr. 14

19:00 Station 2b, BLUE

Monday op Kölsch,

DICE Day, Kölsch ab

1EUR, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag / Wet

Watersportparty,

Mit unbegrenztem

Wiedereintritt

(gratis). Wet Watersportparty

ab 19

Uhr, Maxstr. 62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DI 23.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Nicole Nau & Luis

Pereyra, Tanze

Tango mit dem

Leben, Große Neugasse

2

21:00 Filmpalette, ABSO-

LUTELY FABULOUS:

DER FILM, Aus der

Filmreihe homochrom,

Lübecker

Str. 15

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

18:00 Phoenix, Twinksnight,

Freier Eintritt

bis 28 Jahre bei 10

Euro MVZ. Wellnessaufgüsse

19 - 22

Uhr. Große Schaumparty

20 - 23 Uhr,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Station 2b, FORCE

4.0, SM/Fetish-

Event (no dresscode),

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Shooter

Night, Alle 2cl Shots

1,50 Euro, Richard-

Wagner-Str. 25

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

17:00 PULS - Jugendtreff,

Jungs-Abend

im PULS, Sportabend,

Corneliusstr.

28

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Early Runner /

Metropol Suana

kocht für Dich /

Schaumparty, Eintritt

bis 14 Uhr nur

12,50 Euro. Eintopf

gratis ab 18 Uhr.

Schaumparty 22 – 2

Uhr, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, SEIFENBLA-

SEN, Die größten

Schaumschläger

in Essen, Viehofer

Straße 49

MI 24.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Nicole Nau & Luis

Pereyra, Tanze

Tango mit dem

Leben, Große Neugasse

2

20:00 Coellner, Boing!,

Der Stand Up

Comedy Club in

Köln - das Original!,

Ubierring 22

Party

22:00 LOOM Club,

celebrate!, Dance

Classics,Charts,

Pop und House.

Mit angesagten

Szene-DJs. Bis 23

Uhr Eintritt 3 Euro.

Schüler, Studenten

und Azubis bis 23

Uhr FREIER Eintritt!,

Hohenzollernring 92

FOTO: TOMPE

19.8. FREITAG – 20.8. SAMSTAG

STRASSENFEST

KETTENGASSE

Die besten Dinge des Lebens sind gratis, aber

nicht umsonst – wie Straßenfeste! Schon zum

zwanzigsten Mal wird die Kettengasse zur

Festmeile, natürlich mit allem Drum und Dran!

Musik kommt von angesagten Kölner DJs

wie Olga O und Alejandro Alvarez, es warten

Outdoorbars mit Cocktails und Bier, gegrillt

wird auch. Ist also für jeden was dabei. •nj

19.8. – 20.8., Straßenfest Kettengasse,

Kettengasse, Köln, 16 Uhr

FOTO: GLEBSTOCK

20.8. SAMSTAG

GRAVITY

Heute holt die GRAVITY DJ Criss Source in

den Club Privé. Mit seiner Welterfolgs-Single

Hugs´n Kisses tourte Criss nicht nur in ganz

Europa, sondern eroberte auch Nord- und

Südamerika mit Auftritten. Sein Sound wird

ergänzt vom GRAVITY-Resident Card Mercier

aus Brüssel. Beide DJs sind im progressiven

Genre zu Hause, spielen aber auch

melodische Techno- und Trancestücke. •nj

20.8., Gravity, Club Privé Cologne,

Hohenzollernring 92, Köln, 23 Uhr


Termine 60

Szene

11:00 Babylon, Facebook

Tag, Like us on Facebook

und erfahre

mehr. Ab 12 Early @

Babylon. Ab 18 Uhr

Relax @ Babylon,

Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem

weiteren Mittwoch

innerhalb von 30

Tagen, Richard-

Wagner-Straße 12

19:00 Station 2b, Kinky

Humpday, See you

in the Lockerroom.

Sportswear, underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2

20:00 Die Mumu,

celebrate!-Vorglühen,

Schaafenstraße

51

22:00 Ex-BASEMENT

Cologne, Long Drink

Night, Alle 4cl Longdrinks

4,50 Euro,

Richard-Wagner-

Str. 25

DÜSSELDORF

Party

18:00 Kammer, After-

Work-Party, Mit

MAYOS „KASCHEN-

KA SOUNDZ“. Dazu

ab 19 Uhr geselliger

Abend für Freunde

des Galapagoz, Flinger

Str. 11

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

19:00 PULS - Jugendtreff,

Trans*-

Jugendgruppe im

PULS, Neu – erstes

Treffen, Corneliusstr.

28

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Gratis

Eintritt, Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Gratiseintritt

für den nächsten

Mittwoch, Maxstr.

62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DO 25.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Evi & das Tier, Sex

& Quatsch & Rock

‚n Roll – Musikkabarett,

Große

Neugasse 2

21:00 Philharmonie,

Jake Bugg, c/o

pop Festival 2016,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

11:00 Babylon, Lucky

Day, Würfel deinen

Eintritt, Friesenstr.

23

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

18:00 anyway - Jugendzentrum,

Café nur

für Jungs, Kamekestr.

14

18:00 Phoenix, Waschtag,

Bis 22 Uhr

Aufgüsse mit Kalle

& Co zu jeder vollen

Stunde. 20 - 23

Uhr Schaum in der

Dampfsauna,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Station 2b, Sleazy

Thursday, naked,

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner /

Wellnesstag / Gang-

Bang-Party, Ab 13

Uhr Gang-Bang-

Party vom GR-Klub

PartysimPott. Eintritt

bis 14 Uhr nur

12,50 Euro. Ab 19

Uhr Vitaminaufgüsse

zum Wellnesstag,

Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, Wellnesstag,

Ab 18 Uhr Wellnesstag

mit stündlich

wechselnden Aufgüssen

und frischem

Obst, Viehofer

Straße 49

FR 26.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:15 Senftöpfchen,

Alexandra Gauger

- Spiel mir das Lied

vom Glück!, Musikkabarett,

Große

Neugasse 2

20:30 Atelier Theater,

Frizzles, Komik statt

Plastik – Improvisation

mit allen Mitteln,

Roonstr. 78

Szene

11:00 Babylon, Partnertag,

Zwei Personen -

24€, Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Rubicon, Baraka,

Offener Treff für

LSBTI mit Migrationshintergrund,

Rubensstr. 8

18:30 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

19:00 Phoenix, Naked

Party, Ab 19 Uhr

Handtuchfreie Zone

in der Special Area,

Richard-Wagner-

Straße 12

20:00 Maxbar, Feier-Freitag,

Alle Cocktails

die ganze Nacht nur

4,90 Euro, Am Rinkepfuhl

51

22:00 Station 2b, Sin-

Friday, HOT SHOTs,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner, Eintritt

bis 14 Uhr nur 12,50

Euro, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

SA 27.8.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Cullberg Ballet,

D. Hay, Anderson,

Bischofsgartenstr. 1

20:00 Wohnzimmertheater,

All Stars

Comedy, Comedy

Mixed Show, Probsteigasse

21

20:30 Atelier Theater,

Jens Heinrich

Claassen, Best of

… Damals war ich

schlanker, Roonstr.

78

Party

21:00 ONE-Nightclub,

Crazy Saturday, Mit

wechselnden DJs,

Stephanstr. 4

23:00 VENUE - weekendclubcologne,

HomOriental,

Orientalparty für

Schwule, Lesben

und Freunde, Hohe

Straße 14

9:00 Babylon, Pool Party

II, Pool Party mit

Musik von den DJs

Sultonic, Alejandro

Alvarez und Marc

Vision, Friesenstr. 23

Szene

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Baustelle4U,

Schichtwechsel,

21 – 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

16:00 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco ie

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12

17:30 Station 2b,

Fickstutenmarkt,

Einlass Stuten 17:30

– 18:30. Einlass

Hangste 19 – 20

Uhr. Es gelten die

Regeln von www.

fickstutenmarkt.

com!, Pipinstr. 2

20:00 Maxbar, Max-Factor,

Alle Cocktails

die ganze Nacht

nur 4,90 Euro, Am

Rinkepfuhl 51

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s /

90s / 2000er. Ab 4

Uhr K1 AfterHour,

Bismarckstr. 93

23:00 Kammer, Best

electronic party

in town, Flinger

Str. 11

ESSEN

Szene

12:00 Pluto Sauna

Essen, Tapetenwechsel,

Wechsel

vom N°1 Sexclub

DREXX in die PLUTO

oder von der PLUTO

ins DREXX. 8 Euro

MVZ, Viehofer

Straße 49

23:59 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis 4

Uhr, Maxstr. 62


Termine 61

SO 28.8.

KÖLN

Kultur

19:00 Senftöpfchen,

Nicole Nau & Luis

Pereyra, Tanze

Tango mit dem

Leben, Große Neugasse

2

20:00 Philharmonie,

Edward Sharpe and

the Magnetic Zeros,

c/o pop Festival

2016, Bischofsgartenstr.

1

Szene

12:00 Pansauna, Mixed /

MASSAGE-SPECIAL,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann

da, Händelstr. 31

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag /

Youngster Special,

Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos. Unter 28

Jahren freier Eintritt

bei 10 Euro MVZ,

Friesenstr. 23

18:00 Phoenix, Twinkssunday,

Freier

Eintritt bis 28 Jahre

bei 10 Euro MVZ,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Maxbar, Frecher

Max, Würfel den

Cocktailpreis. Musik

nach Wunsch, Am

Rinkepfuhl 51

21:00 Station 2b, Midnight

Fun, HAPPY

HOUR 2 for 1,

Pipinstr. 2

6:00 Deck5, Afterhour,

Mathiasstr.5

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

15:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill

/ Schaumparty /

Young‘N fresh,

Cruise & chill @

Metropol-Sauna.

Schaumparty ab 17

Uhr und zeitglich

Young‘N fresh mit

gratis Eintritt bis 29

Jahre bei 12 Euro

MVZ., Maxstr. 62

16:00 Pluto Sauna

Essen, FULL HOUSE,

Viehofer Straße 49

MO 29.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Jürgen B. Hausmann

- Wie jeht et?

Et jeht!, Kabarett,

Große Neugasse 2

Szene

12:00 Babylon, AFTER

WORK SEX

MONDAY, 17 - 19

Uhr Kölsch 1 Euro,

Longdrinks 4,90

Euro, Friesenstr. 23

12:00 Pansauna, Naked

Day, Men only. Bis

18 Uhr ist nackt sein

erwünscht!, Händelstr.

31

12:00 Phoenix, Partnertag,

2 Personen

zusammen für nur

25 Euro, Richard-

Wagner-Straße 12

16:00 Baustelle4U,

Pink Monday, Mit

Schichtwechsel (2

Kölsch zum Preis von

einem) von 21 – 22

Uhr, Pipinstr. 5

18:00 Kattwinkel, Golden

Gays, Stammtisch,

Greesbergstr. 2

19:00 anyway - Jugendzentrum,

Redaktionssitzung

anyway

tv, Kamekestr. 14

19:00 Station 2b, BLUE

Monday op Kölsch,

DICE Day, Kölsch ab

1EUR, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

DI 30.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Jürgen B. Hausmann

- Wie jeht et?

Et jeht!, Kabarett,

Große Neugasse 2

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café für

alle bis 27, Kamekestr.

14

19:00 Station 2b, FORCE

4.0, SM/Fetish-

Event (no dresscode),

Pipinstr. 2

20:00 ONE-Nightclub,

„Be a Star“ Karaoke,

Stephanstr. 4

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Early Runner /

Metropol Suana

kocht für Dich /

Schaumparty, Eintritt

bis 14 Uhr nur

12,50 Euro. Eintopf

gratis ab 18 Uhr.

Schaumparty 22 – 2

Uhr, Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, SEIFENBLA-

SEN, Die größten

Schaumschläger

in Essen, Viehofer

Straße 49

MI 31.8.

KÖLN

Kultur

20:15 Senftöpfchen,

Jürgen B. Hausmann

- Wie jeht et?

Et jeht!, Kabarett,

Große Neugasse 2

20:00 Coellner, Boing!,

Der Stand Up

Comedy Club in

Köln - das Original!,

Ubierring 22

Party

22:00 LOOM Club,

celebrate!, Dance

Classics,Charts,

Pop und House.

Mit angesagten

Szene-DJs. Bis 23

Uhr Eintritt 3 Euro.

Schüler, Studenten

und Azubis bis 23

Uhr FREIER Eintritt!,

Hohenzollernring 92

IMPRESSUM

Herausgeber: Olaf Alp (oa)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

Chef vom Dienst: Christian Fischer (cf)

BESUCHERADRESSE:

Köln: Spiesergasse 1, 50670 Köln,

T: 0221 29497538, termine@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37,

20099 Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 2740420, F: 069 27404222,

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Jonathan Fink, Nico Januszewski (nj), Dennis

Stephan, Felix Just (fj), Andreas Müller (am),

Marc Kersten, Stefan Kraushaar, Mirko Klos

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Angelika Boehm

Grafik: Mathias Zillig, Janis Cimbulis

Cover: www.joeyleo.com

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Ulli Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Olaf Alp: olaf.alp@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

EVENT & MARKETING:

Manuela Kugler: manuela.kugler@blu.fm (mkk)

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem

weiteren Mittwoch

innerhalb von 30

Tagen, Richard-

Wagner-Straße 12

19:00 Station 2b, Kinky

Humpday, See you

in the Lockerroom.

Sportswear, underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2

20:00 Die Mumu,

celebrate!-Vorglühen,

Schaafenstraße

51

DÜSSELDORF

Party

18:00 Kammer, After-

Work-Party, Mit

MAYOS „KASCHEN-

KA SOUNDZ“. Dazu

ab 19 Uhr geselliger

Abend für Freunde

des Galapagoz, Flinger

Str. 11

Szene

16:00 K1 Club, Dates &

TERMINE:

termine@rik-magazin.de

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Drinks, Bismarckstr.

93

19:00 PULS - Jugendtreff,

Ü20 Abend,

Grillen, Corneliusstr.

28

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

EarlyRunner / Gratis

Eintritt, Eintritt bis

14 Uhr nur 12,50

Euro. Gratiseintritt

für den nächsten

Mittwoch, Maxstr.

62

23:59 Pluto Sauna

Essen, SPACEF-

LIGHT, Musik zum

Träumen, Viehofer

Straße 49

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Perfect Promotion, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein rik Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die rik Anzeigenpreisliste (gültig seit 1.

Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete Artikel

geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion

wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck

von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der

Rechtsweg ausgeschlossen. Der Gerichtsstand

ist Berlin. Abonnement: Inlandspreis 30 Euro

pro Jahr, Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei

Lastschriften wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag

des laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit blu media network

GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (III/2015).


Gertrudenstraße

Gertrudenstraße

Schmalbeinstraße

nnere

Termine 62

loer Straße

anger

traße

U

U

Hans-Böckler-Platz/ Bf. West

Hans-Böckler-Platz/ Bf. West

U

Moltkestraße Moltkestraße

er achener

eiher

Straße

chemer

Straße

Straße

Schmalbeinstraße

Moltke- straße

niversität

Moltkestraße

Moltkestraße

U

Straße

Brüsseler

Platz

Brüsseler

Platz

Aachener Straße

Richard-Wagner-Straße

Brüsseler Straße

Stadtgarten

Stadtgarten

Venloer Straße

Antwerpener

Moltke- straße

U

Brüsseler Str.

Dasselstraße

Roonstraße

U

Spichernstraße

Kamekestraße

Brabanter Straße

Maastrichter Straße

Lütticher Lütticher Straße Straße

U

Straße

Boisserèestr. Boisserèestr.

Görresstr.

Genter Straße

Brüsseler Straße

Venloer Straße

Antwerpener

91

Brüsseler Str.

107 9

Aachener Straße

56 71

48

29

55

Händel- straße

Dasselstraße/ Dasselstraße/ Bf. Süd Bf. Süd

Engelbert- straße

U

Lochnerstr.

Mozartstraße

Roonstraße

Görresstr.

Dasselstraße

M.-Gerhard-Str.

Straße

U

Friesenplatz

Friesenplatz

Hohenzollern- ring

U

Friesen- wall

Rudolfplatz Rudolfplatz

Hohenstaufenring

Beethovenstraße

Zülpicher Straße

Kyffhäuserstraße

Moselsstraße

Erftstraße

Gladbacher Straße

Goebenstraße

Spichernstraße

Kamekestraße

Genter Straße

73

115

Werderstraße

Maastrichter Straße

Händel- straße

M.-Gerhard-Str.

Lochnerstr.

37

113

Brabanter Straße

65

Engelbert- straße

86

66

67

Mozartstraße

U

U

U

Christophstraße/ Mediapark

Christophstraße/ Mediapark

Kaiser-Wilhelm-Ring

U

Kettengasse

Hohenzollern- ring

Friesenstraße

Pfeilstraße

Schaafenstraße

Hohenstaufenring

Zülpicher Straße

Mauritius- wall

Erftstraße

Gladbacher Straße

70

Beethovenstraße

Friesen- wall

Rubensstraße

Schaevenstraße

Jahnstraße

straße

Zülpicher Platz Zülpicher Platz

Zülpicher Zülpicher

Platz Platz

Kyffhäuserstraße

Moselsstraße

Goebenstraße

Werderstraße

69

105

90

Rudolfplatz 64 33

Rudolfplatz

111

36

41

32

43

12

72

Luxemburger

Straße

Barbarossaplatz Barbarossaplatz

Christophstraße

straße

Magnusstraße

Marsilstein

Norbertstraße

Apostelnstraße

U

Pfälzer

U

Von-Werth- Straße

Gereonshof

Gereonshof

Kaiser-Wilhelm-Ring

Im Klapperhof

U

45

St.-Apern-

Ehren-

Kettengasse

14 22

13

18 34 26

Schaafenstraße

27 19 114

Mauritius- wall

Friesenstraße

Pfeilstraße

straße

Mittel-

Burgunderstraße

Straße

Benesis-

Rubensstraße

Schaevenstraße

Neue

Luxemburger

Straße

Im Klapperhof

21

77

Albertusstr.

Jahnstraße

Pfälzer

Von-Werth- Straße

20

57

straße

steinweg

Hansaring

Mauritiuskirche Mauritiuskirche

Weyerstr.

Salierring

Christophstraße

Marsilstein

Burgunderstraße

Straße

Neue

Am Duffesbach

11

76

Albertusstr.

U

Eifelstraße Eifelstraße

Kyotostraße

Zeughausstraße

Richmodstraße Auf dem Berlich

Breite Straße

straße

gasse

Pantaleonswall

Eifelplatz Eifelplatz

Clemensstraße

Norbertstraße

Str.

Eintracht-

Gr. Telegraphenstr.

Apostelnstraße

steinweg

Mohrenstraße

Wolfstraße

U

Hansaring

Weyerstr.

Salierring

Am Duffesbach

Lungengasse

Clemensstraße

81

Str.

Eintracht-

St.-Apern-

Bobstraße

Am Weidenbach

Thieboldsgasse

U

aesenstraße

Klingel- pütz

Gereonsstraße

Zeppelinstr.

158

U

Krebsgasse

U

U

Neumarkt Neumarkt

Fleischmenger-

Mauritius-

Mauritiuskirchplatz

Mauritiuskirchplatz

Benesisstraße

Mittelstraße

straße

Friesenplatz

Friesenplatz

U

BarbarossaplatzplatzU

Barbarossa-

Rathenauplatz

Rathenauplatz

Bismarckstraße

Lindenstraße

Huhnsgasse

Appellhofplatz/

Zeughaus Appellhofplatz/

Zeughaus

Appellhofplatz/

Breite Straße Appellhofplatz/

Breite Straße

Poststraße Poststraße

Rothgerber- bach

Lothringer Stra

Unter Sachsenhsn.

U

Tunisstraße

Tunisstraße

Schilder- gasse

Agrippastraße

Großer Griechenmarkt

Waisenhausgasse

Sachsen-

Martinsfeld

Am Trutzenberg

Kartäuser-

Nord-Süd-Fahrt

straße

Steinstraße

straße

Klingelpütz

Victoriastr.

Kardinal-Frings-Str.

Schwalbengasse

Schwalbengasse

Griechenpforte

Kyotostraße

Zeughausstraße

Richmodstraße Auf dem Berlich

Breite Straße

s

Magnusstraße

Rudolfplatplatz

Neumarkt

Rudolf-

54

U Hahnenstraße

Neumarkt

Hahnenstraße

U

Mauritius-

Gr. Telegraphenstr.

straße

Am Weidenbach

gasse

Pantaleonswall

Mohrenstraße

Wolfstraße

110

Lungengasse

Bobstraße

Thieboldsgasse

Kaesenstraße

Gereonsstraße

Fleischmenger-

U

G

Klingel- pütz

gasse

Alexianerstr.

Glockengasse

Brüdergasse

158

U

Krebsgasse

U

Kämmergasse

Ulrepforte Ulrepforte

Stolkgasse

Ursulastr

Komödien

Minoriten

Ehren-

Cäcilien-

Cäcilien-

Blau- ba

Perlengraben

Friedensstraße

Ursulaplat

Urs

An der Rechts

An

Herzogstraße

Brückens

Leonhard-Tietz-Str. Sterneng

Zeppelinstr.

Bismarckstraße

Lindenstraße

Huhnsgasse

Griechenpforte

106

U

Rothgerber- bach

Lothringer Straß

107

72

Unter Sachsen

U

Tunisstraße

Tunisstraße

Vor den Siebenburgen

Appellhofplatz

Appellhofplatz

Schnur-

Paulstraße

Kom

Schilder- gasse

Agrippastraße

Großer Griechenmarkt

Waisenhausgasse

Sachsen-

Am Trutzenberg

Kartäuser-

straße

Klingelpütz

Kardinal-Frings-Str.

ße

Victoriastr.

Martinsfeld

Steinstraße

ga

Alexianerstr.

Glockengasse

Brüdergasse

Kämmergasse

Nord-Süd-Fahrt

straße

Stolkgasse

108

Urs

Min

Krumme Büc

Blau-

Perlengr

Vor den Siebenburgen

Ankerstra

Friedensstraße

Br

Herzogstraße

Leonhard-Tietz-Str. St

Schnur-

Pauls

U

Ulrichgass

K


-

r-

ch

aße

straße

straße

Eige

z

ulaplatz

ulastraße

Mar- zellenstraße

hsn.

chule

der Rechtschule

traße

U

U

S

Dom/ Hauptbahnhof

Dom/ Hauptbahnhof

HoheStraße

traße

hel

asse

Hohe Pforte

Mar- zellenstraße

Stephanstraße

Breslauer Platz/

Hauptbahnhof Breslauer Platz/

Hauptbahnhof

KÖLN

KÖLN

HBF

HBF

Große Budengasse

Große Sandkaul

Turin

ödienstraße

oritenstraße

ückenstraße

ernengasse

Krumme Büchel

bach

Obenmarspforten

8

Eigelst

Machabäerstraße

Maximinenstraße

HoheStraße

Hohe Pforte

U

s

Breslauer

Platz

Breslauer

Platz

Am Hof

31

Alter

Markt

Alter

U U

Rathaus

Rathaus

17 1 24

Gürzenichstraße Gürzenichstraße

U

Heumarkt 75

Heumarkt

Pipinstraße

Mathiasstraße

Johannisstraße

Brandenbg. Str.

U

S

Große Budengasse

Große Sandkaul

Stephanstraße

30

Turine

Maximinenstraße

Obenmarspforten

51

Augustiner-

7 58

10

38

str

Am

U

An d

Machabäerstraße

straße

Rheingasse

Am Alten Ufer

Filzengraben

Konrad-

Dom Dom

RoncalliplatzRoncalliplatz

Mühlenbach

Markt

Pipinstraße

Mathiasstraße

Johannisstraße

Brandenbg. Str.

Am Hof

23

63

60

50

97 53

2

112 3

Tanzbrunnen

Tanzbrunnen

Stadtplan 63

KölnMesse

KölnMesse

KölnMesse

KölnMesse

Dom-

Malzbüchel

Am

An de

straße

Rheingasse

Rheinaustraße

Am Alten Ufer

104 109

16 4 5

Hohenzollernbrücke

Am Leystapel

Filzengraben

49

99

6

28

Aden

Dom-

Konrad-

Malzbüchel

Rheinaustraße

Hohenzollernbrücke

Deutzer Brücke

Am Leystapel

Adena

Deutzer Brücke

Mühlenbach

Heumarkt

60

Heumarkt

Augustiner-

U

Deutzer Freiheit

Deutzer Freiheit

U

Deutzer

Deutzer

Freiheit

Freiheit

Siegburger Straße

Mindener Straße

Siegburger Straße

Mindener Straße

U

U

Auenweg

Auenweg

S

Bhf. Köln-Deutz S

Bhf. Köln-Deutz

Ottoplatz Ottoplatz

Deutzer Freiheit

Deutzer Freiheit

Mathildenstraße

Mathildenstraße

U

Justinianstraße

Gotenring

U

U

Suevenstraße Suevenstraße

Deutzer Ring

U

Bf. Deutz/ M

Kölnarena Bf. D

Köln

Justinianstraße

Deutz-Ka

Gotenring

Suevenstraße

Deut

Suevenstraß

Deutzer Ring

Waidmarkt

Waidmarkt

Follerstraße

Follerstraße

Holz- markt

Holz- markt

Tel-Aviv-Straße

Severinsbrücke

Severinsbrücke

Tel-Aviv-Straße

e

aben

sse

ße

traße

Ankerstraße

artäusergasse

U

Severinstraße Severinstraße

Im Dau

Severinstraße

Josephstraße

lrichgasse

U

Jakobstraße

Kartäusergasse

hof

An St. Katharinen

An St. Katharinen

Im Dau

Severinstraße

Achterstraße

Josephstraße

Jakobstraße

•Mietrecht

•Verkehrsunfallrecht

•Antidiskriminierung

•Arbeitsrecht

•Strafrecht

•u.a.

hof

Landsbergstraße

Achterstraße

Rosenstraße

Buschgasse

Hirschgasse

Landsbergstraße

Braugasse 12

50859 Köln

Tel: 02234/405769

www.bergmann-anwalt.de

Rosenstraße

Buschgasse

Hirschgasse

Rheinauhafen

Bayenstraße

Dreikönigenstraße

Rheinauhafen

Bayenstraße

Dreikönigenstraße

Im Hasental

Im Hasental

rn-Str. Zwirnerstraße

orn-Str. Zwirnerstraße

o- straße

o- straße


Stadtplan 64

SZENE

Bars

1. Altstadt-Pub,

Unter Käster 5-7

2. Backbord, Steinweg

4, Ecke Bolzengasse

3. Barcelon, Vor St.

Martin 10

4. Baustelle 4U,

Vor St. Martin 12

5. Beim Sir,

Heumarkt 27-29

6. Blue Lounge,

Mathiasstr. 4-6

7. Casino Eck,

Kasinostr. 1a

8. Club 21, Hohe Pforte

13-17

9. Coco Schmitz,

Aachener Str. 28

10. Clip Cologne,

Stephanstr. 4

12. Era Bar,

Friesenwall 26

13. Ex-Corner,

Schaafenstr. 57-59

14. Exile on Mainstreet,

Schaafenstr. 61a

16. Barcelonate, Vor St.

Martin 12

17. Hühnerfranz,

Hühnergasse 5-7

18. Iron, Schaafenstr. 45

19. Ixbar,

Mauritiuswall 84

20. Marsil, Marsilstein 27

21. Maxbar,

Am Rinkenpfuhl 51

22. Die Mumu,

Schaafenstr. 51

23. My Lord,

Mühlenbach 57

24. Rambutan,

Seidenmacherinnengäßchen

1-3

26. Ruhrpott,

Balduinstraße 20/ Ecke

Schaafenstraße

27. Schampanja,

Mauritiuswall 43

28. Verquer, Heumarkt 46

29. Wirtz-Haus, Roonstr.

78

31. Zum Pitter,

Alter Markt 58-60

Cafés/Bistros

32. Bastard,

Friesenwall 29

33. Café Rico,

Mittelstr. 31

34. Zentral Garderobe,

Schaafenstr. 49

36. Regenbogen-Café,

Beethovenstr. 1

Party-Locations

43. Loom Club,

Hohenzollernring 92

45. Sartory Säle,

Friesenstr. 44

• Wartesaal im

Zollhafen,

Im Zollhafen 2

Cruising-Bars

48. Basement, Richard-

Wagner-Str. 25

49. Boners, Mathiasstr. 22

50. Deck 5, Mathiasstr. 5

51. Station 2b, Pipinstr. 2

Saunen

55. Pan, Händelstr. 31

56. Phoenix, Richard-

Wagner-Str. 12

57. Sauna Babylon Cologne,

Friesenstr. 23-25

58. Sauna Vulcano,

Marienplatz 3-5

Sexshops/-

Kinos

60. Gay Sex Messe,

Mathiasstr. 13

63. Sex- & Gay Center,

Mathiasstr. 23

64. Sex- und Gay Shop,

Pfeilstr. 10

BUSINESS

Apotheken

65. Birken-Apotheke,

Hohenstaufenring 59,

Tel. 2402242

• Paradies Apotheke,

Severinstr. 162a,

Tel. 329215,

www.paradies-apo.de

66. Westgate-Apotheke,

Habsburgerring 2,

Tel. 2402243

Ärzte

67. Dr. med. Jochem

Hay, Allgemein-medizin,

Hohenstaufenring

55,Tel. 2717870

• Dr. Jochen May,

Zahnarzt, Sülzburgstr.

21-23, Tel. 9411222,

www.praxis-may.com

69. mereaPraxis,

Michael Henderson

& Partner, Hohenzollernring

48, Tel.

443872,

www.merea.de

70. Michael Schlamp,

Zahnarzt,

Hohenzollern-ring 12,

Tel. 255535

• Praxis am Eberplatz,

Dres. med. Kümmerle,

Theisen, Wyen, Voigt,

Ebertplatz 1, Tel.

7604648,

www.praxis-ebertplatz.de

• Praxisklinik am

Rheinbogen, Hauptstraße

463, 51143 Köln

71. Dr. Stefan Scholten,

HIV-Schwerpunktpraxis,

Richard-

Wagner-Str. 9-11, Tel.

35505450

• HIV Schwerpunktpraxis

Dr. med.

Stephan Schölzel,

Kölner Straße 78,

53840 Troisdorf

Automobile

• Procar Automobile,

Bayerische Allee 1

Tel. 02234 915-0

procar-automobile.de

Coaching

• Kai Woll,

Blumenstr. 18,

Tel. 0221-91391118,

Mob:0163-2501023,

www.kaiwoll.de

• mindful gay life,

Ralf Braun,

Mevissenstraße 16,

Tel. 0173/3144160,

www.mindfulgaylife.de

Fitness

• Just Fit, Fitness-

Studios in NRW,

Tel. 02234 - 93345120,

www.justfit-clubs.de

72. Fitness First,

Schildergasse 94-96,

Tel. 0221 272620,

www.fitnessfirst.de

73. formbar koerperkultur,

Lütticher Str. 11,

Tel. 3592169,

www.formbar-koeln.de

Handwerker

• Dirk Eßer,

Malermeister,

Niehler Str. 93,

50733 Köln,

Tel. 0173 3792233,

www.maler-esser.de

• Felix Forsbeck,

Tischlermeister,

Bachstraße 27,

50354 Hürth,

Tel. 0176/40301844,

www.felixforsbeck.de

Hotels

75. Dorint am Heumarkt,

Pipinstr. 1, Tel. 28060,

www.dorint.com/

koeln-city

76. Hotel Pullman

Cologne, Helenenstr.

14, Tel. 2750,

www.pullmanhotels.com

77. Mercure Hotel,

Friesenstr. 44-48,

Tel. 16140,

www.mercure.com

• Hinter den Spiegeln,

www.spiegelhotel.de,

Tel: 02446-8098889,

52396 Heimbach

Kosmetik/

Massage

81. Edel & Weiss,

Bleaching,

Zeughausstr. 28-38,

Tel. 1307330,

www.edelundweiss.de

Möbel

• Güney Möbel GmbH,

Küchentraum,Kerem

Menemenci, Händelstr.

17, 50674 Köln,

kuechentraum.com

• JalouCity, Hohenstaufenring

1,Tel.

7202615

• Bettenwelten GmbH,

Hansaring 53, 50670

Köln, 0221 91394410,

www.bettenwelten.de

• Küchen Konzept

Köln, Neusser Straße

731-733, 50737 Köln,

0221 29757370,

www.kuechenkonzept-koeln.de

• Ron Lion Köln,

Max Planck-Str. 13,

50858 Köln

• bulthaup am

mediapark,

Spichernstr. 77

Mode

90. Bruno‘s, Kettengasse

20, Tel. 2725637

91. ES Collection,

Richard-Wagner-

Str. 31,

facebook.com/

escollectioncologne.de

• Tailormadesuites,

Maßkleidung, Breite

Str. 6-26, Tel. 0221-

27260850,

tailormadesuites.de

Optiker

• Hesse & Holländer,

Venloer Str. 363,

Tel. 0221-50608780,

hesseundhollaender.de

• Optik Niederprün,

Hahnenstr. 2,

Tel. 0221-256858,

optik-niederpruem.de

• Simply Kontaktlinsen

Station Köln

GmBH, Constantinstr.

90-92, simply-station.de

Rechtsanwälte

• Ralf Bergmann,

Braugasse 12,

Tel. 02234-405769,

bergmann-anwalt.de

• Guiseppe Landuccil,

Hohenstaufenring 61,

Tel.0221 25 703 77,

info@kanzlei-landucci.de

Reisen

• Tour-Agentur, Hohe

Porte 22, 50676 Köln,

Tel. 0221- 93272630,

koeln-erlebnistouren.de

KULTUR

Bühne

• Horizont Theater,

Thürmchenswall 25.

103. Opernhaus,

Offenbachplatz 1.

104. Philharmonie,

Bischofsgartenstr. 1

105. Scala, Hohenzollernring

48

106. Schauspielhaus,

Offenbachplatz 1

107. Theater am Dom,

Glockengasse 11,

Opern Passagen

• Theater im Bauturm,

Aachener Str. 24

Museen

108. Museum für Angewandte

Kunst Köln,

An der Rechtschule,

Tel. 22123860,

www.makk.de

109. Museum Ludwig,

Bischofsgartenstr. 1,

Tel. 22122370

• Rosa Archiv,

Salierring 4,

Tel. 78 98 60 19,

Mo-Fr nach Vereinbarung,

rosa-archiv.de

RAT & TAT

Gesundheit

• Lebensberatung,

Volker Schmidt,

Gestaltseelsorger,

Türnicher Str. 5, 50969

Köln, Tel. 16 826 410,

freiheitswege.de

110. Aids- und STD-

Beratung,

Gesundheitsamt,

Neumarkt 15-21,

Tel. 22124602

111. Aidshilfe Köln,

Beethovenstr. 1

111. Lebenshaus-Stiftung,

Beethovenstr. 1,

Tel. 202030,

www.lebenshausstiftung.de

112. Looks e.V.,

Beratung und Unterstützung

für Jungs,

die anschaffen, Pipinstr.

7, Tel. 2405650,

www.looks-ev.de

112. Checkpoint der

Aidshilfe Köln,

HIV Schnelltest

sowie Syphilis, Tripper,

Chlamydien und Hep-C.

Wir sind für euch da:

Montag bis Donnerstag

von 19 Uhr bis 22

Uhr, Pipinstr. 7,

Tel. 0221 99 57 12-17,

www.schnell-test.de

• Schwestern der

perpetuellen

Indulgenz, Adam-

Stegerwald-Str. 32,

Tel. 8874314,

sisters-news-cologne.de

Info

113. Anyway,

Jugendzentrum,

Kamekestr. 14,

Tel. 5777760,

anyway-koeln.de

114. Rubicon, Beratungszentrum

für Lesben &

Schwule (Sozialwerk

e.V.), Rubensstr. 8-10,

Tel. 27669990,

www.rubicon-koeln.de

115. Schwules Netzwerk

NRW, Lindenstr. 20,

Tel. 2572847,

www.schwul-nrw.de

• Schwules Überfalltelefon

Köln, Pipinstr.

7, Mo 19-21 Uhr,

Tel. 19228,

www.koeln19228.de

ESSEN

2

4

2

3

1

3

1

1

7

6

2

5

1

Essen

Szene

Bars

1. Barbados, Steeler

Str. 83

2. Briefkasten,

Hachestr. 21

3. C4-Klub, Hindenburgstr.

82-86

4. Colors, Lindenallee 89

5. Dampflock, Viehofer

Platz 14

6. Wilder Karl-Heinz,

Kettwigerstr. 60

8. Zum Pümpchen,

Kopstadtplatz 23

Party-Locations

• Studio, Schützenbahn

31

• Zeche Carl,

Wilhelm-Nieswandt-

Allee 100

Saunen

1. Phoenix Sauna Essen,

Viehoferstr. 49

2. Metropol Sauna

Essen, Maxstr. 62

Sexshops und

-Kinos

1. Eros Boutique Gay

Shop, Klarastr. 19

2. Man Moviethek,

Vereinstr. 22

3. Wiscot, Friedrich-

Ebert-Str. 70

Business

Fitness

• CityFitness Essen,

Altendorfer Str. 97-101

Mode

• Blue Point Underwear,

Vereinstr. 18

• Rechtsanwälte

Anwaltskanzlei

Titze & Rodriguez,

Alfredstr. 108

• Panek & Stein,

Dreiringstr.22

Kultur

Bühne

• Aalto-Theater,

Opernplatz 10

• GOP Varieté,

Rottstr. 30

• Grillo Theater,

Theaterplatz 11

• Philharmonie Essen,

Huyssenallee 53

• Theater im Rathaus,

Porscheplatz 1

Rat & Tat

Gesundheit

• AIDS-Beratung des

Caritas-verbandes

für die Stadt Essen

e.V., Niederstr. 12-16

• AIDS-Hilfe Essen

e.V., Varnhorststr. 17

Community

• Café Vielfalt, Kleine

Stoppenberger Str. 13-15

• Essen X-Point,

Varnhorststr. 17


DÜSSELDORF

11

9

Stadtplan 65

5

3

1

7

8

3

6

4

2

1

4

1

10

1

2

Szene

Düsseldorf

Bars

1. Bistro Levent,

Grupellostr. 32

2. Café Piranha,

Bilker Allee 11

3. Comeback,

Charlottenstr. 60

4. K1, Bismarckstr. 93

5. Ludwigs Bier & Brot,

Mertensgasse 11

6. Musk,

Charlottenstr. 47

7. Nähkörbchen,

Hafenstr. 11

8. Queenz,

Charlottenstr. 62

9. Sternschnuppe,

Sternstr. 2

10. Studio 1, Jahnstr. 2a

11. Zum goldenen Einhorn,

Ratinger Str. 18

Cafés / Bistros

• ARTCafé, Im Dahlacker

70 (Ecke Aachener Str.)

• Wilma,

Charlottenstr. 60

Party-Locations

1. Nachtresidenz,

Bahnstr. 13

2. Stahlwerk,

Ronsdorfer Str. 134

3. Ufer 8, Rathausufer 8

4. Zakk, Fichtenstr. 40

Restaurants

• Hirschchen,

Alt-Pempelfort 2

• Laurens Restaurant,

Bismarckstr. 62

• Nooij Restaurant,

Hoffeldstr. 37

Saunen

1. Phoenix Sauna

Düsseldorf,

Platanenstr. 11a

Business

Apotheken

• Venus-Apotheke,

Gartenstr. 55

Ärzte

• Dr. med Martin &

Anselm K. Gottstein,

Werdener Straße 8

• Tim Oliver Flettner,

Kaiserswertherstr. 55

• Zahnarztpraxis

Dr. Stolley, Berliner

Allee 56

Autohäuser

• Auto-Park Rath,

Oberhausener Str. 2

• smart Vertriebs

GmbH, Mercedesstr. 11

Dienstleistungen

• CJ-Sieben, Postfach

24 02 30

• Düsseldorf Tourismus,

Marktstr./

Ecke Rheinstr. bzw.

Immermannstr. 65b

• Stadtwerke Düsseldorf

AG, Höherweg 100

Finanzen &

Recht

• Laureus AG Privat

Finanz, Ludwig-

Erhard-Allee 15

• Parilis, Hansaallee 249

Fitness

• Bodystreet Berliner

Allee, Berliner

Allee 56

• Bodystreet Düsseldorf

Münsterplatz,

Ulmenstr. 270

• EisenhauerTraining,

Münsterstr. 334-336

• Fit IN Düsseldorf,

Ringelsweide 14

• Olymp-Fitness-

Center,

Pempelforther Str. 47

Möbel &

Einrichtung

• Maßlos, Steinstr. 32

Rechtsanwälte

• Rechtsanwalt

Gelbke,

Königsallee 61

• Semra Sanliünal,

Kaiser-Friedrich-

Ring 45

Reisen

• Hapag-Lloyd,

Friedrich-str. 42 a/

Nordstr. 55/Heinrich-

Heine-Allee 37

Sexshops

• book&xxx,

Bismarckstr. 86

Schulen

• Sprachcaffe, Grafenberger

Allee 78-80

Sport

• My Beauty Fit,

Rethelstr. 98

Kultur

Bühne

• Capitol Theater,

Erkrather Str. 30

• Jazz Schmiede, Himmelgeister

Str. 107g

• Komödie Steinstr.

• Takelgarn, Philipp-

Reis-Str. 10

Galerie

• Fonis Galerie, Lindenstraße

90, 40233

Düsseldorf

Rat & Tat

Gesundheit

• AIDS-Beratung des

Gesundheitsamts,

Kölner Str. 180

• AIDS-Hilfe Düsseldorf

e.V., Johannes-

Weyer-Str. 1

Beratung

• Schwules Überfalltelefon,

Tel. 0211-19228

1. PULS - Treff für junge

Lesben, Schwule &

Bisexuelle,

Corneliusstr. 28

• SchLAu Düsseldorf

c/o Aidshilfe

Düsseldorf

Wirtschaft

• TARGOBANK,

Nordstr. 14

Bonn

Business

Spedition

• Möbelspedition Die

4erbande, Spessart

Str. 2, 53119 Bonn,

Tel.: 0228 - 63 69 35

Fax: 0228 - 823 859 68,

info@die4erbande.de,

www.die4erbande.de

Szene

Bars

• GAP Bonn, Obere Wilhelmstraße

29 53225

Bonn Beuel, Telefon:

+49 228 94909-77,

E-Mail: info@gap-inbonn.de

Community

• Boba‘s Gay N°1 Club,

Josefstr. 17, 53111

Bonn,

0228-650685


VIP 66

FOTO: MERT ALAS AND MARCUS PIGGOT/RÄ

KLATSCH & STERNE

58 JAHRE MADONNA

Man kann ihre Erfolge und Verdienste

kleinreden, aufzählen oder würdigen. Oder

Madonna am 16.8. einfach zum Geburtstag

gratulieren. Das tun wir hiermit! Danke

und alles Gute zum Wiegenfest, du mutige

Vorkämpferin für LGBT*I-Rechte und

begnadete Popmusikerin!

Rolf „Rolfe“ Scheider: „Je oller, je doller

... Kreative Leute wie wir haben keine

Altersgrenze, und mit unserer Erfahrung

starten wir noch mal richtig durch!!!“

China Doll: „Madonna, I wish you all the

best for your big birthday!“

Nina Queer: „Madonna und mich verbindet

soooo viel. Mit einem gesunden

Mittelmaß ganz nach oben! Gratuliere, du

alte Sandritze!“

Ralf König: „58! Huhsefack is Madonna?“

FAULENZA: TRANS*FEMALE

RAPPERIN

Die Musikerin ist diesen Sommer zum

Beispiel beim CSD in Magdeburg zu

erleben. Womit? Unter anderem mit ihrer

dritten Platte „EINHORNRAP“ und alten

Szene-Lieblingen musikalischer Art. Auch

gut zu wissen: Die queerfeministische

Rapperin steht nicht nur auf der Bühne,

FaulenzA gibt auch Workshops rund um

die Themen Trans*misogynie und Selbstverteidigung/Awareness.

Mehr Infos gibt

es hier: facebook.com/Faulenza und hier:

faulenza.blogsport.de/.

VOR ZWANZIG JAHREN GING

ES LOS

Raphaël Marionneau startete sein café

abstrait im Mojo Club an der Reeperbahn

in Hamburg – und wurde schnell zur Nummer

eins im Chill-out-Segment. „Als ich

1996 mit le café abstrait anfing, habe ich

nie darüber nachgedacht was noch alles

passieren könnte”, erinnert sich Raphaël

Marionneau. „Es ging um Musik. Während

auf der großen Tanzfläche nebenan

rauschende Klub-Nächte gefeiert wurden,

gelang es mir eine Chill-out-Kultur zu etablieren,

die alle Genres Jazz bis Elektro, von

World Music bis Klassik umarmte. Das war

wirklich magisch.“

Ende Juli feierte er sein 20-jähriges Jubiläum

vor dem Planetarium im Stadtpark

Hamburg, die 3CD legen wir dir jetzt ans

Herz!

BRITNEY ONE MORE TIME

Ja, man kann sich über ihren Gesang streiten.

Aber: Sie hat viele, viele Fans und sie

setzt sich seit Beginn ihrer Karriere für die

LGBT*I-Szene ein. Gerade präsentiert Britney,

die seit 1998 dank Hits wie „Oops... I

Did It Again“, „Toxic“ und „Gimme More“

über hundert Millionen Tonträger weltweit

verkaufte, ihre neue Single „Make Me“.

Produziert wurde das Lied von dem britischen

DJ und Produzenten BURNS (Ellie

Goulding u.a.). „Make Me“ ist die erste

Vorab-Auskopplung aus Britney Spears‘

kommenden, neunten Studioalbum.

PROMIS LIEBEN MANOU LENZ

Ein Who’s who der deutschen Unterhaltungsszene

feierte im Sommer in Berlin

die farbenfrohen Entwürfe von Manou

Lenz.

Die bekennende Schlagerfreundin mit

Wurzeln in Hannover schaffte spielend

leicht das, was sonst selten gelingt bei

Mode-Events: Promis und Spaß zu kombinieren.

Ihre Kollektion wurde nicht nur von

professionellen Models, sondern auch von

bekannten Gesichtern wie Allegra Curtis,

Mackie Heilmann, Vanessa Blumhagen,

Verena Kerth und Julian F. M. Stöckel

präsentiert. Unter den Gästen waren auch

jede Menge prominente Freunde der

Designerin: Unter anderem Maren Gilzer,

Florian Fitz, Gudrun Gundelach, und Anika

Lehmann beklatschten ihre modischen

Ideen für 2017 namens „Colors in Love“. •rä

www.mymanou.com


HAPPY BIRTHDAY TO US!

*Nur gültig für unwiderrufene Bestellungen eines Abos der deutschen Ausgabe von Neukunden oder Kunden die mind. 6 Monate Mate nicht im Abonnement bezogen haben. Versand der Aboprämie erfolgt nach

Zahlungseingang des Bezugspreises zusammen mit der ersten Ausgabe des bestellten Abos. Abo verlängert sich automatisch um jeweils eine Folgefrequenz von 4 Ausgaben, wenn es nicht spätestens 2 Wochen vor Ablauf schriftlich

per Brief (mate. | Rosenthaler Str. 36 | 10178 Berlin), E-Mail (service@mate-magazin.de) oder per Fax (030.44319877) gekündigt wird.

Anlässlich unseres Jubiläums gibt es das Mate-Abo für kurze Zeit zum

Sonderpreis von nur 9,99 für vier Ausgaben im Jahr. Du magst Abenteuer,

Reisen, Autos und tolle Typen? Jetzt auf www.mate-magazin.de Abo

abschließen und keine Ausgabe Mate mehr verpassen!

Oder Mate-App downloaden und Mate noch vor allen anderen lesen!

PLUS: exklusive Table-Only-Inhalte, ausladende Bildergalerien, mehr Design, mehr Mode, mehr Mate!

EXKLUSIVER

BILDER- UND

VIDEOCONTENT

FÜR

TABLET-

LESER

1 2 3

IM ITUNES STORE

UND AUF

POCKETMAGS.COM

KEINE

AUSGABE MEHR

VERPASSEN

www.mate-magazin.de

www.facebook.com/MateMagazin

www.instagram.com/mate_magazin

TABLET

ONLY:

BONUSBILDER

AUS DER FOTO-

STRECKE

FASHION,

DESIGN, BODY,

TRAVEL


Foto: Urban Jörén

Cullberg Ballet

Deborah Hay Choreographie

Laurie Anderson

Figure a Sea

Gefördert durch

Samstag

27.08.2016

20:00

koelner-philharmonie.de

0221 280 280 19:00 Einführung in das Konzert

durch Gabriele Brandstetter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine