logreal_07_2016

hermelinberlin

: : Logistikimmobilien

: : Logistikimmobilien

LAGO A 3 in Regensburg LAGO A 3 in Re

Partnerschaft auf Augenhöhe (v.l.):

André Flieter, Roman Gregori

(beide HBPO), Ferdinand Schmack,

Alfons Viehbacher und

Harald Ammering (LAGO A3).

Partnerschaft auf Augenhöhe (v.l.):

André Flieter, Roman Gregori

(beide HBPO), Ferdinand Schmack,

Alfons Viehbacher und

Harald Ammering (LAGO A3).

10 LogReal.direkt

10 LogReal.direkt


Logistikimmobilien : :

Logistikimmobilien : :

Kapazitäten verdoppelt Kapazitäten

e für den

bst 2013

en ersten

storen Alum

Früh-

6.500 m².

xible und

ikflächen,

ind (siehe

Die Aktuelle LAGO Mieter A 3 startet sind der die Logistikdienstleister nächste Ausbaustufe Craiss, für den die

Logistikpark Holmer Maschinenbau Regensburg. GmbH, Nach die dem Spedition im Herbst Elflein 2013 und

fertiggestellten der Automobilzulieferer und heute HBPO komplett Regensburg vermieteten GmbH. ersten Der

Bauabschnitt Weltmarktführer mit 19.000 für Frontend-Module m² erweitern die baut Investoren aktuell Al-

in

fons zwei Viehbacher Stufen seine und Produktion Ferdinand Regensburg Schmack bis aus zum und Frühjahr

die Anzahl 2017 das von Areal derzeit um eine 130 weitere Mitarbeitern Halle mit ab 16.500 April 2017

wird

m².

Der auf 220 Logistikpark erhöhen. LAGO Warum A3 der bietet Standort moderne, in einer flexible der dynamischsten

Wirtschaftsregionen ausgerichtete Industrie- Deutschlands und Logistikflächen, für

und

nachhaltig jetzige

die und auf kommende einen breiten Mieter Branchenmix attraktiv ist, ausgelegt welche Vorteile sind (siehe und

Ausgabe Perspektiven LogReal.direkt er bietet, lesen 01/2014). Sie auf den Folgeseiten.

Aktuelle Mieter sind der Logistikdienstleister Craiss, die

Holmer Maschinenbau GmbH, die Spedition Elflein und

der Automobilzulieferer HBPO Regensburg GmbH. Der

Weltmarktführer für Frontend-Module baut aktuell in

zwei Stufen seine Produktion in Regensburg aus und wird

die Anzahl von derzeit 130 Mitarbeitern ab April 2017

auf 220 erhöhen. Warum der Standort in einer der dynamischsten

Wirtschaftsregionen Deutschlands für jetzige

und kommende Mieter attraktiv ist, welche Vorteile und

Perspektiven er bietet, lesen Sie auf den Folgeseiten.

LogReal.direkt 11

LogReal.direkt 11


: : Logistikimmobilien

: : Logistikimmobilien

LAGO A3

Am Puls einer der Am stärksten Puls einer

Wirtschaftsregionen Wirtschaftsregionen

Deutschlands

Schon die Lage an sich bringt den Treibstoff für die positive

Entwicklung des Standorts mit: die direkte Anbindung

an die Autobahn A3 als europäische Verkehrsachse und

an das dichte Netz aus Bundesstraßen, Schiene und Donauhafen.

In unmittelbarer Nachbarschaft liegen Containerterminal

des GVZ, Hafenumschlag und Produktionsstandorte

renommierter Unternehmen. Regensburg

erhält im Zukunftsatlas 2016 des Wirtschaftsforschungsunternehmens

Prognos AG Bestnoten und zählt im aktuellen

Standortranking nach wie vor zu den deutschen

Topregionen.

Die 2013 in Betrieb genommene erste Halle bewährt sich

auch bei komplexen Logistikanforderungen: Der flexible,

modulare Grundriss kann laufend an sich verändernde

Arbeitsabläufe für Lagerung, Konfektionierung, Fertigung

und Versand angepasst werden. Darüber hinaus

entspricht die Halle allen Anforderungen an die Werkssicherheit,

ist durchgängig beheizbar und bietet Lösungen

für variable Prozessketten und Produktionsabläufe an.

Vertrauen Schon die schafft. Lage an „Bei sich uns bringt dreht den sich Treibstoff alles um für die BMW“, positive

Entwicklung HBPO-Werksleiter des Standorts Roman mit: Gregori. die direkte „Die Anbindung

kunden-

erklärt HBPO-Werksle

Vertrauen schafft. „Be

HBPO-Werksleiter

Roman

erklärt

weise an die individualisierten Autobahn A3 als Frontendmodule europäische Verkehrsachse werden nach und weise individualisierte

Gregori.

Order an das vom dichte Werk binnen Netz aus drei Bundesstraßen, Stunden von uns Schiene an die und zehn Donauhafen.

minuten In entfernte unmittelbarer Montagelinie Nachbarschaft Just in Sequence liegen Con-

Auto minuten

Order vom Werk binne

Auto entfernt

geliefert. tainerterminal Der LAGO des A3-Park GVZ, Hafenumschlag punktet hier mit und idealen Produktionsstandorte

Bedingungen:

geliefert. Der LAGO A3

Modernität, renommierter Flexibilität Unternehmen. und kurze Wege.“ Regensburg dingungen:

Modernitä

erhält im Zukunftsatlas 2016 des Wirtschaftsforschungsunternehmens

Prognos AG Bestnoten und zählt im ak-

Diese Merkmale haben auch die anderen Mieter überzeugt.

Der Kontraktlogistik-Dienstleister CRAISS betreut zeugt. Der Kontraktlog

Diese Merkmale habe

tuellen Standortranking nach wie vor zu den deutschen

die Einlagerung von Produkten, die auftragsbezogene die Einlagerung von

Topregionen.

Kommissionierung, die Verpackung sowie den Versand Kommissionierung, di

für Die einen 2013 Kunden in Betrieb der genommene High-Tech-Branche. erste Halle Das bewährt Maschi-

sich für einen Kunden der

nenbauunternehmen auch bei komplexen Holmer Logistikanforderungen: GmbH, Weltmarktführer Der flexible, nenbauunternehmen

im modulare Bereich Zuckerrüben-Erntemaschinen, Grundriss kann laufend an sich betreibt verändernde im im Bereich Zuckerrüb

LAGO Arbeitsabläufe A3-Park derzeit für seine Lagerung, weltweite Konfektionierung, Ersatzteillogistik. Fertigung

LAGO A3-Park derzeit

Spedition und Versand Elflein hat angepasst Flächen werden. für einen Darüber Trailer-Yard hinaus Die Die Spedition

Elflein

und entspricht Büroräume die angemietet.

Halle allen Anforderungen an die Werkssicherheit,

ist durchgängig beheizbar und bietet Lösungen

und Büroräume angem

für variable Prozessketten Zweite und Produktionsabläufe Halle bis Februar 2017 an.

Diese Bedingungen schaffen ein optimales Umfeld für

die Global Player der Logistik sowie mittlere und kleinere

Logistikdienstleister der Region. HBPO als weltweit

führender Hersteller von komplexen Frontendmodulen

für die Automobilindustrie hat die Vorteile erkannt:

Allein der sich fast verdoppelnde Mitarbeiterzuwachs

am Standort Regensburg zeigt, wie der Zuliefer- und

Logistikstandort LAGO A3 für zukünftige Investitionen

Verschiedene Diese Bedingungen Mieter, vielfältige schaffen Bedürfnisse ein optimales und Umfeld Nutzun-fügen:

die Das Global Gebäudemanagement Player der Logistik sowie der LAGO mittlere A3 und ist stets kleine-

direkt Logistikdienstleister ansprechbar und setzt der Region. sich mit HBPO den Beteiligten

als weltweit

an führender einen Tisch, Hersteller um logistische von komplexen Anforderungen Frontendmodu-

für alle

auf len Maß für zu die gestalten. Automobilindustrie Service versteht hat die sich Vorteile hier nicht erkannt: bis

zur Allein Gebäudekante, der sich fast sondern verdoppelnde misst sich Mitarbeiterzuwachs

an kurzen Entscheidungswegen

am Standort Regensburg und zügig umsetzbaren, zeigt, wie der praktikablen

Zuliefer- und

Lösungen. Logistikstandort LAGO A3 für zukünftige Investitionen

Verschiedene Mieter, v

gen: Das Gebäudema

direkt ansprechbar un

an einen Tisch, um lo

auf Maß zu gestalten.

zur Gebäudekante, so

scheidungswegen und

Lösungen.

12 LogReal.direkt

12 LogReal.direkt


Logistikimmobilien : :

Logistikimmobilien : :

anager

ganz

ungen,

einen

ement

n zieht

eitreien.

Ab

ur be-

1.000 Roman und Gregori: 3.000 m² „Wir mit werden kurzen verstanden. Laufzeiten anzubieten.

Das Management

vor Mischung Ort ist kann unseren vor allem Bedürfnissen eines erreicht immer werden: In dieser ganz

Vielfalt, dicht in dran der und jeder reagiert vom anderen in Echtzeit profitieren auf Veränderungen,

und wachsen

die kann. bei Die uns gute fast Mischung täglich anstehen. günstiger Wir Standortfaktoren

haben hier einen

und Partner die wachsende auf Augenhöhe gegenseitige gefunden.“ Vertrauensbasis Dieses Engagement zwischen

zahlt der sich LAGO aus. A3 Die und Nachfrage ihren Mietern nach Logistikflächen sind heute und zieht

in weiter Zukunft an die und Messlatte. bestärkt Darüber die Investoren, hinaus auf profitiert das weitreichende

A3 von Potenzial über 20 des Jahren Standorts Erfahrung weiter im zu Industrie- vertrauen. und

die

LAGO Ab

Logistik Februar bereich. 2017 stehen in direkter Nachbarschaft zur be-

1.000 und 3.000 m² mit kurzen Laufzeiten anzubieten.

In dieser Mischung kann vor allem eines erreicht werden:

Vielfalt, in der jeder vom anderen profitieren und wachsen

kann. Die gute Mischung günstiger Standortfaktoren

und die wachsende gegenseitige Vertrauensbasis zwischen

der LAGO A3 und ihren Mietern sind heute und

in Zukunft die Messlatte. Darüber hinaus profitiert die

LAGO A3 von über 20 Jahren Erfahrung im Industrie- und

Logistik bereich.

bereit.

bei der

au“ ist

nd sten

Halle

w-how

ischen

Das stehenden langfristige Halle Ziel weitere ist ein Logistikpark, 16.500 m² Mietflächen der allen Beteiligten

Die den zweite Raum Halle bietet, bringt Innovation, all das mit, Flexibilität, was sich schon Produktivität bei

bereit.

der

und ersten vor allem bewährt Nutzen hat für (siehe sich Infokasten). zu generieren. „Passgenau“ Die Umsetzung

die dieser Kernmaxime, Planung die kann das bereits LAGO-Prinzip bald in am greifbare treffend Nähe

ist

sten

rücken: beschreibt Bereits und für sich 2018 bei ist den eine Mietern dritte Ausbaustufe der ersten Halle auf

dem messbar insgesamt bewährt 26 ha und großen auszahlt. Areal angesetzt. Mit dem Know-how

hierfür wird es auch gelingen, kleinere Flächen zwischen

Das langfristige Ziel ist ein Logistikpark, der allen Beteiligten

den Raum bietet, Innovation, Flexibilität, Produktivität

und vor allem Nutzen für sich zu generieren. Die Umsetzung

dieser Planung kann bereits bald in greifbare Nähe

rücken: Bereits für 2018 ist eine dritte Ausbaustufe auf

dem insgesamt 26 ha großen Areal angesetzt.

INFO

LAGO A3

HBPO

Die Hella Behr Plastic Omnium (HBPO)

f die Nebenkosten Die Halle aus lässt und auf erfüllen dem flexiblen Achsraster

an verschiedene Nachhaltigkeit. Regalsysteme bis zu die Anforderungen an Nachhaltigkeit.

tig auf die Nebenkosten aus und erfüllen

besteht seit 1992 und ist ein Joint Venture

nforderungen

der Firmen Hella, Mahle Behr und Plastic

gängig verlegte einer Glasfaserkabel Höhe von 10,50 ern

den schnellen Boden Datenverkehr nimmt eine Last von von bis zu 13 t/m² lauben den schnellen Datenverkehr von

m bis UKB zu. Der Durchgängig verlegte Glasfaserkabel er-

Omnium. Das in Lippstadt ansässige Unternehmen

produziert Fahrzeugfronten

Standorten auf. in der Die Halle.

ist in den Mietflächen frei allen Standorten in der Halle.

(Frontend-Module) für die Baureihen

planbar, da keine Brandabschnittsteilung

erkssicherheit wird mit Wachpersod

Einzäunung gewährleistet. Ein di-

weltweit einziger nal Systemintegrator und Einzäunung gewährleistet. auf

Ein di-

namhafter Fahrzeughersteller Die Werkssicherheit und wird ist mit Wachperso-

erforderlich ist. Die Andienung erfolgt

über vier wettergeschützte und beheizbare

Seitenentladungen. Eine CO

s Transponder-Schließsystem gestatben

der Zeiterfassung einen exakt

2

diesem Gebiet. gitales Transponder-Schließsystem gestattet

neben der Zeiterfassung einen exakt

-Kontrolle

saugt Abgase bei laufendem HBPO Motor beschäftigt automatisch

ab. An der Längsseite Mitarbeiter, der Hal-

die zurzeit in 24 reihenfol-

weltweit über 2.000

en jeweiligen Mitarbeiter personifin

Zugang. Die Sozialräume werden

zierten Zugang. Die Sozialräume werden

auf den jeweiligen Mitarbeiter personifile

befinden sich 16 Überladebrücken gesynchronen zur Fertigungsstätten in Europa,

Nordamerika sparen und Asien über 5,4 Milli-

weise angemietet und pro Mitarbeigerechnetter

abgerechnet.

spindweise angemietet und pro Mitarbei-

Heckentladung. Oberlichtbänder

während des Tagesbetriebes onen künstliche Fahrzeugfronten pro Jahr montieren.

A3 Vermögensverwaltung Beleuchtung ein. GmbH Ressourcenschonende

Der Umsatz belief LAGO sich 2015 A3 Vermögensverwaltung auf über 1,69 GmbH

kt@lago-a3.de Baustoffe und der Einsatz Milliarden neuester Ener-

Euro. www.hbpogroup.com

kontakt@lago-a3.de

.lago-a3.de giestandards wirken sich ebenfalls güns-

www.lago-a3.de

HBPO

Die Hella Behr Plastic Omnium (HBPO)

besteht seit 1992 und ist ein Joint Venture

der Firmen Hella, Mahle Behr und Plastic

Omnium. Das in Lippstadt ansässige Unternehmen

produziert Fahrzeugfronten

(Frontend-Module) für die Baureihen

namhafter

Fahrzeughersteller und ist

weltweit einziger Systemintegrator auf

diesem Gebiet.

HBPO beschäftigt weltweit über 2.000

Mitarbeiter, die zurzeit in 24 reihenfolgesynchronen

Fertigungsstätten in Europa,

Nordamerika und Asien über 5,4 Millionen

Fahrzeugfronten pro Jahr montieren.

Der Umsatz belief sich 2015 auf über 1,69

Milliarden Euro. www.hbpogroup.com

LogReal.direkt 13

LogReal.direkt 13


: : Standorte

: : Standorte

Autos und Binnenschiffe

Die Donauregion

im Fokus

Die D

Von Uwe Veres-Homm

typischen Logistikfunktionen der umgebenden Region:

Produktions- und zentrale Distributionslogistik.

Von Uwe Veres-Homm

Die südostbayerische Region zwischen Regensburg,

Passau und Landshut gehört zu den weniger bekannten,

aber dennoch sehr dynamischen Logistikstandorten

in Deutschland. Im vergangenen Jahr

konnte sie hinsichtlich der Neubauaktivitäten von

Logistikimmobilien einen der Spitzenplätze im bundesweiten

Ranking einnehmen, der Nutzungsfokus

lag dabei auf der Ver- und Entsorgung der starken

lokalen Automobilindustrie.

Im Gegensatz zu vielen anderen Logistikstandorten in

Deutschland ist die Donau-Region nicht durch die Größe

des lokalen Ballungsraums sondern vielmehr durch zwei

andere Charakteristika geprägt: Die namensgebende Donau

ist als Binnenwasserstraße ab Kelheim abwärts für

die Güterschifffahrt nutzbar und gewährleistet damit die

Anbindung nach Südosteuropa auf diesem kosteneffizienten

und umweltfreundlichen Verkehrsträger. Davon

unabhängig weist die Region eine sehr hohe Konzentration

der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer auf und

kann damit nicht nur auf eine starke verladende Wirtschaft,

sondern auch die damit verbundenen Logistikkompetenzen

verweisen.

Die lokal höchste Dichte an Logistikansiedlungen weisen

dementsprechend die beiden Städte Regensburg und

Straubing auf. Doch auch entlang der A92 sowie in Passau

und nördlich von Regensburg zeigen sich überdurchschnittlich

hohe Logistikkonzentrationen (siehe Karte).

Auch bei Betrachtung der Nutzerstruktur fällt der stark

überproportionale Flächenanteil der von oder für die

Automobilindustrie genutzten Logistikflächen ins Auge.

Dieser liegt mit rund 50% um ein vielfaches höher als im

bundesdeutschen Durchschnitt (12%).

Mit rund 200.000 m² an Hallennutzfläche wurde die

größte deutsche Logistikansiedlung des Jahres 2015 in

Wallersdorf bei Dingolfing errichtet. Rund 2.000 Arbeitnehmer

übernehmen dort die logistische Abwicklung

der Ersatzteildistribution für die BMW Group. Dieses eindrucksvolle

Ansiedlungsbeispiel vereint dabei die beiden

Einer der wichtigsten Standortfaktoren Die südostbayerische sind dabei Region die zwischen Regensburg,

BMW-Produktionsstandorte in Landshut, Passau und Landshut Dingolfing gehört zu den weniger be-

und Regensburg, die eine stetige kannten, Nachfrage aber dennoch nach logistischen

Dienstleistungen generieren standorten und in damit Deutschland. für Im vergangenen

sehr dynamischen Logistik-

Jahr

spezialisierte Kontraktlogistiker konnte eine hohe sie hinsichtlich strategische der Neubauaktivitäten von

Relevanz aufweisen. Je näher ein Logistikimmobilien Logistikzentrum an einen die-der Spitzenplätze im bun-

sen Quell- und Senkenstandorten desweiten liegt, Ranking desto sicherer einnehmen, der Nutzungsfokus

und zuverlässiger lassen sich die lag just-in-time-Verkehre

dabei auf der Ver- und Entsorgung der starken

für die Logistikabwicklung planen. Dies zeigt sich auch lokalen Automobilindustrie.

Im Gegensatz zu vielen anderen Logistikstandorten in

Deutschland ist die Donau-Region nicht durch die Größe

des lokalen Ballungsraums sondern vielmehr durch zwei

andere Charakteristika geprägt: Die namensgebende Donau

ist als Binnenwasserstraße ab Kelheim abwärts für

die Güterschifffahrt nutzbar und gewährleistet damit die

Anbindung nach Südosteuropa auf diesem kosteneffizienten

und umweltfreundlichen Verkehrsträger. Davon

unabhängig weist die Region eine sehr hohe Konzentration

der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer auf und

kann damit nicht nur auf eine starke verladende Wirtschaft,

sondern auch die damit verbundenen Logistikkompetenzen

verweisen.

Die lokal höchste Dichte an Logistikansiedlungen weisen

dementsprechend die beiden Städte Regensburg und

hinsichtlich des lokalen Preisgefüges Straubing auf. für Doch Logistikflächen:

auch entlang Bildzeile, der A92 sowie in Pas-

Während die Mietpreise sau für und moderne, nördlich gut von angebundene

Logistikimmobilien im schnittlich Rest der hohe Region Logistikkonzentrationen kaum über © Fotolia.com (siehe

Regensburg Foto: zeigen kamillok sich überdurch-

Karte).

3,50 €/m² hinausgehen, Auch können bei Betrachtung um Regensburg der Nutzerstruktur und

fällt der stark

entlang der A92 zwischen überproportionale Landshut und Flächenanteil Dingolfing der von oder für die

durchaus bis zu 5,00 € /m² Automobilindustrie realisiert werden. genutzten Logistikflächen ins Auge.

Dieser liegt mit rund 50% um ein vielfaches höher als im

Die zahlreichen Donauhäfen in Kelheim, Regensburg,

bundesdeutschen Durchschnitt (12%).

Straubing, Deggendorf und Passau bilden ebenfalls

Ansiedlungsschwerpunkte Mit für rund Logistiknutzungen, 200.000 m² an hier Hallennutzfläche wurde die

steht jedoch die multimodale größte deutsche Infrastruktur Logistikansiedlung und die des Jahres 2015 in

Zentralität im gesamteuropäischen Wallersdorf im bei Vordergrund Dingolfing errichtet. der Rund 2.000 Arbeitnehmer

Bestes übernehmen Beispiel ist dort hier das die logistische Ansiedlungsentscheidungen. Abwicklung

rund 80.000 m² umfassende der Logistikzentrum Ersatzteildistribution von Ingram für die BMW Group. Dieses eindrucksvolle

das von hier Ansiedlungsbeispiel aus den deutsch- vereint dabei die Micro in Straubing-Sand, beiden

14 LogReal.direkt

14 LogReal.direkt


Standorte : :

Standorte : :

REGION | STAND LOGISTIKINTENSITÄT 06/2015 UND LOGISTIK IMMOBILIEN IN DER DONAU-REGION | STAND 06/2015

Quelle:

sprachigen Raum und Osteuropa zentral mit Elektronik-

Fraunhofer

und Computerkomponenten versorgt.

SCS, Logistik-

Anders als in vielen ballungsraumnahen immobilien Logistikregionen

ist die Flächenverfügbarkeit hier Markt noch und kein Engpass


für die zukünftige Entwicklung. Gerade Standorte

den logistisch

attraktiven Hafenstandorten stehen 2015noch Ansiedlungsflächen

zur Verfügung. Lediglich entlang des für die

Automobillogistik so relevanten Autobahnabschnitts

chränkten Angebot zwischen an Landshut Lagerfachkräften und Dingolfing zeichnet sich eine potentielle

für Knappheit Unternehmen an für abseits Logistikansiedlungen geeigne-

rechnen. Gerade

ilindustrie ten könnte Gewerbeflächen sich die Personalfrage

ab.

ten Ansiedlungshemmnis entwickeln. Aus

Angesichts der in den letzten Jahren so dynamischen

setzen die örtlichen Industrie- und Hangezielt

auf logistikspezifische Image- und

Neubauentwicklung, der sehr geringen Arbeitslosigkeit

und dem hohen Personalbedarf in der Industrie ist

skampagnen um das Angebot an Fachkräfvielmehr

auf Seiten der Arbeitskräfteverfügbarkeit mit

.

regional aktivster Nachfrager nach Logisedoch

mit den jüngsten Entwicklungen

en auf die mittel- bis langfristigen Bedarfe

at, ist aus dieser Richtung nicht mit einem

hohen Bedarf an zusätzlichen Logistikflächäftigten

zu rechnen. Es bleibt also auch

tzer noch Platz.

einem eingeschränkten Angebot an Lagerfachkräften in

der Region zu rechnen. Gerade für Unternehmen abseits

der Automobilindustrie könnte sich die Personalfrage

zu einem echten Ansiedlungshemmnis entwickeln. Aus

diesem Grund setzen die örtlichen Industrie- und Handelskammern

gezielt auf logistikspezifische Image- und

Weiterbildungskampagnen um das Angebot an Fachkräften

zu sichern.

Da BMW als regional aktivster Nachfrager nach Logistiklösungen

jedoch mit den jüngsten Entwicklungen

seine Strukturen auf die mittel- bis langfristigen Bedarfe

ausgerichtet hat, ist aus dieser Richtung nicht mit einem

weiterhin so hohen Bedarf an zusätzlichen Logistikflächen

und Beschäftigten zu rechnen. Es bleibt also auch

für andere Nutzer noch Platz.

Quelle:

Fraunhofer

SCS, Logistikimmobilien


Markt und

Standorte

2015

mm ist Leiter der Gruppe Markt bei der Fraunhofer-Arbeitsply

Chain Services SCS, wo er als federführender Autor die

Logistikimmobilien – Markt und Standorte“ veröffentlicht.

Uwe Veres-Homm ist Leiter der Gruppe Markt bei der Fraunhofer-Arbeitsgruppe

für Supply Chain Services SCS, wo er als federführender Autor die

Studienreihe „Logistikimmobilien – Markt und Standorte“ veröffentlicht.

LogReal.direkt 15

LogReal.direkt 15


Der Regensburger

Hafen ist

der umschlagsstärkste

in Bayern

Foto oben:

Bayernhafen

rechts oben:

Zentrum für

Südost- und

Mitteleuropaverkehre:

Der Standort

Regensburg

Standort Regensburg

Drehscheibe für

Südost- und

Mitteleuropa-Verkehre

Regensburg hat Mitte der 80er Jahre durch die BMW-Ansiedlung

den Sprung zum technologieorientierten Produktionsstandort

geschafft. Vorausgegangen waren Mitte

der 60er Jahre die Gründung der vierten bayerischen

Landesuniversität und der Fachhochschule Anfang der

70er Jahre. Durch eine technologiefreundliche kommunale

Wirtschaftspolitik ist es in Regensburg gelungen, in

Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts Kompetenzzentren

und Clusterstrukturen aufzubauen, die heute Arbeitsplätze

sichern und schaffen.

Wie steht es um die Logistikbranche? „Da sind wir ebenfalls

gut aufgestellt“, erklärt Regensburgs oberster Wirtschaftsförderer

Dr. Jan-Erik Beuttel im Gespräch mit unserem

Magazin. „Seit dem Ende der deutschen Teilung

sind wir nicht mehr Peripherie, sondern Drehscheibe für

den Warenverkehr in die Wirtschaftsräume Südost- und

Mitteleuopa.“ Beuttel zählt u.a. zwei - hauptsächlich

von BMW genutzte - Terminals für den kombinierten Ladungsverkehr,

ein Containerdepot sowie den Hafen auf,

um die Infrastruktur der Logistikindustrie zu verdeutlichen.

„Wir sind darüber hinaus durch die Anbindung an

den Adriahafen Triest ein bedeutender Standort für Seehafen-Hinterlandverkehre.

Last but not least: Der zur Bayernhafen-Gruppe

gehörende Regensburger Donauhafen

ist der umschlagsstärkste Hafen Bayerns.“ Dort werden

hauptsächlich Container und Schüttgüter umgeschlagen.

Größere logistische Flächen liegen allerdings, das räumt

Jan-Erik Beuttel ein, eher außerhalb des Regensburger

Stadtgebiets. „Wir sind ein dynamisches Zuzugsgebiet,

was unter anderem bedeutet, dass wir dem Wohnungsbau

Priorität verliehen haben. Hinzu kommt, dass unser

GVZ aus den 80er Jahren mittlerweile voll ist.“ Schon

macht deshalb das Wort von der Flächenknappheit die

Runde. Die aktuelle Fraunhofer-Immobilienstudie spricht

das sogar deutlich aus. „Eine Lösung zur Schaffung von

Gewerbe- und Industriegebieten ist der diskutierte Verkauf

von Hafenflächen“, erklärt Beuttel. Das könne auch

der Logistikwirtschaft zugute kommen.

Um die Belange der Logistikindustrie kümmert sich in

Regensburg nicht nur die Wirtschaftsförderung, sondern

auch eine privatwirtschaftliche Initiative. Die FGR e.V.

(Fördervereinigung Güterverkehrslogistik Regensburg)

versteht sich als Kommunikationsplattform für Unternehmen,

Institutionen und Hochschulen, die sich mit

Logistik befassen. Die von der FGR ins Leben gerufene Initiative

Logistikberufe stellt das Thema Ausbildung in den

Mittelpunkt und will damit sowohl das Image der Branche

stärken als auch einem drohenden Fachkräftemangel

entgegenwirken.

16 LogReal.direkt

Ähnliche Magazine