Alle_Neune_03_2015_2016

Paddy79848

Das letzte Magazin der Saison 2015/2016. Mit großem Rückblick auf den Aufstieg unserer Frauenmannschaft in die 1. Bundesliga!

Alle Neune

Das SKV-Magazin

3. Ausgabe 2015/2016 (kostenlos)

Erfolgreiche Fahrt zu den Aufstiegsspielen.

Die 1. Frauenmannschaft ist jetzt erstklassig!




Saisonrückblick aller Mannschaften

Bericht über die Aufstiegsspiele

Ergebnisse der Einzelmeisterschaften


VORWORT

Liebe Mitglieder, liebe Kegelfreunde!

Eine außergewöhnliche Saison liegt hinter uns! Nicht

nur der viel beachtete Aufstieg unserer 1. Frauenmannschaft

hat uns begeistert. Auch mit den Platzierungen

der anderen Mannschaften können wir zufrieden sein.

Nach einem sehr holprigen Start in die Saison standen

drei Mannschaften im Abstiegskampf. Mit vereinten Kräften wurde aber

ein Abstieg verhindert. Viele Spieler mussten Doppelspiele absolvieren

und in anderen Mannschaften aushelfen. Für den großen Einsatz noch

einmal einen herzlichen Dank an alle!

Doch nicht nur die Mannschaften waren erfolgreich. Bei den Einzelmeisterschaften

zauberte Fabian Tröndle eine Traumsaison auf die Bahnen

und wurde KV-, Bezirks– und Landesmeister! Bei seiner ersten Deutschen

Meisterschaft belegte er einen sehr guten 15. Platz.

Ebenfalls sehr erfolgreich war unser Aushängeschild Jana Bachert. Bei

den U23-Weltmeisterschaften in Novigrad (Kroatien) konnte sie mit der

Mannschaft den dritten Platz belegen. Nach den drei Medaillen, die sie im

U18-Weltpokal erringen konnte, war dies nun das vierte Edelmetall bei

internationalen Wettkämpfen.

Zum Abschluss der Saison wurde uns vom DKBC das Gütesiegel in Silber

verliehen. Diese Auszeichnung erhalten Klubs, die eine lange und erfolgreiche

Jugendarbeit nachweisen können.

Auf all diese Ereignisse blicken wir im letzten Heft der Saison 2015/2016

noch einmal zurück. Viel Spaß bei der Lektüre!

Die Vorstandschaft des SKV Bonndorf


Saisonrückblick

1. Frauenmannschaft / 2. Bundesliga Süd/West

Der Traum wurde endlich wahr! Nachdem man immer mal wieder an der

Meisterschaft schnuppern durfte, hat man es nun endlich geschafft. Von

Beginn an stand unsere Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. Nach

einer souveränen Vorrunde, in der lediglich ein einziger Punkt abgegeben

werden musste, verlief die Rückrunde nicht mehr ganz

so dominant. Da aber auch die Verfolger immer im richtigen

Moment schwächelten, war der Titel nie ernsthaft

in Gefahr. Auf den ungeliebten Bahnen in Rottweil

Jana Bachert

machte die Mannschaft schließlich ihr Meisterstück und

sicherte sich damit die Teilnahme an den Aufstiegsspielen

zur 1. Bundesliga (separater Bericht auf Seite 28). In

ihrem ersten Jahr als Mannschaftsführerin überzeugte Jana Bachert nicht

nur durch gut überlegte Aufstellungen sondern auch mit guten Leistungen.

Mit einem Gesamtschnitt von 545 Kegeln belegte sie als beste Bonndorferin

den 7. Platz in der Schnittliste.


Saisonrückblick

1. Männermannschaft / Verbandsliga Südbaden

Es war keine einfache Saison für unsere Verbandsligamannschaft. In der

Vorrunde musste man mehrere Wochen auf Stefan Dornfeld und Michael

Adler verzichten. Dass diese zwei Leistungsträger für uns nicht ersetzbar

sind, war an der Tabelle deutlich abzulesen. Mit 6:14

Punkten und dem drittletzten Platz ging man ins neue

Jahr. Hier standen uns dann zum Glück wieder alle Spieler

zur Verfügung und die Mannschaft konnte zeigen

was in ihr steckt. Am Ende konnte man sich noch bis auf

Stefan Dornfeld

den sechsten Tabellenplatz hocharbeiten und den Klassenerhalt

sichern. In der Gesamtschnittliste belegte Stefan

Dornfeld mit 578 Kegeln den dritten Platz. Mit 15 gewonnenen Mannschaftspunkten

lag er in der mannschaftsinternen Wertung ebenfalls ganz

vorne. Die letztlich gute Platzierung feierten die Männer mit einem Ausflug

nach Heidelberg. Eine zunächst verkorkste Runde fand somit in jeder

Hinsicht ein versöhnliches Ende.


Saisonrückblick

2. Frauenmannschaft / Landesliga

Bis kurz vor Ende der Saison mussten wir von einem Abstieg für unsere

2. Frauenmannschaft ausgehen. Nach einer Saison, in der Karin Cosic

und Gabriele Werner aus gesundheitlichen Gründen jeweils länger ausgefallen

sind und sich dann noch zahlreiche kurzfristige

Ausfälle dazu gesellten, ist man letztlich sehr glücklich

darüber, dass man auch in der kommenden Runde wieder

in der Landesliga spielen darf. Praktisch jede Spielerin

der 1. Mannschaft hat einen oder mehr Einsätze in

Selina Gampp

der Zweiten absolviert. Mit vereinten Kräften konnte

man so die „Big Points“ holen und gegen die direkten

Konkurrenten im Abstiegskampf punkten. Am Ende

reichte es hauchdünn für den Verbleib in der Liga. In der Schnittliste der

Landesliga Frauen muss man langen suchen, bis man eine unserer Spielerinnen

findet. Selina Gampp war hier die Bestplatzierte. Sie kam mit

dem Gesamtschnitt von rund 496 Kegeln auf Platz 31.


Saisonrückblick

2. Männermannschaft / Bezirksklasse A

Auch für unsere 2. Männermannschaft begann die Saison alles andere als

gewünscht. Mit einer wahren Niederlagenserie fand sich die Mannschaft

schon bald in der Nähe des Tabellenendes wieder. Doch in der Rückrunde

kämpfte man sich Spiel um Spiel nach oben. Personell war man jetzt

besser aufgestellt und eine Niederlage musste man nur

noch äußerst selten hinnehmen. Dennoch kämpfte man

lange um den Klassenerhalt. Dies war zum einen dem

großen Rückstand aus der Hinrunde geschuldet, zum

Bozo Cosic

anderen aber auch der sehr großen Leistungsdichte in

der Staffel. Selbst in der Abschlusstabelle waren die Abstände

vom Tabellendritten zum Vorletzten noch äußerst

gering. Schnittbester unserer Mannschaft war Sportwart Bozo Cosic.

Er belegte mit einem Gesamtschnitt von 510 Kegeln den 13. Platz und

verfehlte nur knapp die Top 10.


Saisonrückblick

Vierermannschaft / Schwarzwald-Bodenseestaffel 4er-Süd

Kurz und schmerzlos war wieder die Saison unserer Vierermannschaft. Bei nur

sechs gemeldeten Mannschaften kam die Truppe um den U14-Landesmeister

Fabian Tröndle nur zu zehn Einsätzen. Im Vergleich zur Vorsaison war allerdings

eine ordentliche Steigerung zu erkennen. Mit 7:13 Punkte belegte die

Mannschaft zwar nur den fünften und damit vorletzten Tabellenplatz,

allerdings betrug der Rückstand auf den Drittplatzierten

gerade mal ein mageres Pünktchen. Außerhalb

jeglicher Konkurrenz zog der SKC Kirchen-Hausen seine Runden

und wurde mit 19:1 Punkten Meister. Ob es diese Staffel

Fabian Tröndle

in der Saison 2016/2017 überhaupt noch geben wird, steht

aktuell in den Sternen. Neben den Kirchen-Hausener Sportkameraden

müssen auch wir die Vierermannschaft vom

Spielbetrieb abmelden. Momentan sieht es deshalb eher danach aus, dass die

beiden Schwarzwald-Bodensee-Staffeln Nord und Süd zu einer Liga zusammen

gefasst werden. Fabian Tröndle krönte seine bisher beste Saison mit dem vierten

Platz in der Schnittliste der Schwarzwald-Bodenseestaffel.


BAHN– UND KLUBREKORDE

120 Wurf


SKVS-POKAL

Frauen

In einem insgesamt sehr spannenden Finalturnier sicherte sich unsere 1.

Mannschaft den zweiten Platz. Mit 43 erzielten Punkten lag man zwei

Punkte hinter dem neuen Pokalsieger BW Freiburg und einen Punkt vor

dem KSC Önsbach. Etwas abgeschlagen belegte unsere zweite Mannschaft

mit 36 Punkten den vierten und damit letzten Platz. Für sie begann

das Turnier nicht wunschgemäß. Selina Gampp (507 Kegel) und Roswitha

Stritt (483) konnten jeweils nur sechs Punkte einfahren. Der Endspurt von

Andrea Eder (519 Kegel, 11 Punkte) und Tanja Cosic (533 Kegel, 13 Punkte)

schadete eher unserer 1. Mannschaft als das es noch irgendwie helfen

würde. Im Endspurt nahmen sich unsere Spielerinnen so gegenseitig

die Punkte weg, was aber für die absolute Fairness unserer Keglerinnen

spricht. Für den neuen Vizepokalsieger erzielte Birgit Dornfeld mit 538

Kegeln immerhin 12 Punkte. Damit war die Startspielerin von ihren Kameradinnen

nicht mehr zu toppen. Des Weiteren spielten: Bettina Helmle

(544 Kegel, 11 Punkte), Andrea Cosic (541 Kegel, 10 Punkte) und Birgit

Eder (523 Kegel, 10 Punkte).

Unsere beiden Mannschaften nach der Siegerehrung


EINZELMEISTERSCHAFTEN

Jugend

Ein seltenes „Triple“ gelang Fabian Tröndle bei den U14-

Einzelmeisterschaften. Er holte nicht nur die KV-Meisterschaft sondern

war auch auf Bezirks– und Landesebene nicht zu schlagen. Bei den Deutschen

Meisterschaften in München verpasste er den Endlauf nur knapp.

Mit 506 Kegeln belegte er den 15. Platz. Acht Kegel mehr hätten ihm den

12. Platz und damit die Teilnahme am Finale ermöglicht.

Ebenfalls viel Pech hatte Max Gantert, dem nur drei Kegel zur Teilnahme

an den Deutschen Meisterschaften fehlten. Mit 1.042 Kegeln belegte er

bei den Südbadischen Titelkämpfen den dritten Platz. Für seinen Bruder

Bastian war dieses Mal überraschend schon nach den Bezirksmeisterschaften

Schluss. Die Bahnen in Singen gehören nicht zu seinen Lieblingsbahnen.

Mit 528 Kegeln im Vorlauf und 510 im Endlauf belegte er den 7.

Platz, was nicht für die Qualifikation zur Landesmeisterschaft reichte.

Sarah Albert kämpfte sich angeschlagen bis zu den Landesmeisterschaften

durch. Dort musste sie allerdings auch die Segel streichen. Insgesamt

kam sie auf 956 Kegel und Platz 8. Somit hatte sie keine Chance, sich für

die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Stolzer Landesmeister in der Altersklasse U14: Fabian Tröndle

(Bild: Gerold Bächle)


WELTMEISTERSCHAFT

U23

Nachdem Jana Bachert 2014 am U18-Weltpokal teilgenommen und dabei

immerhin drei Medaillen erringen konnte, standen nun ihre ersten

Weltmeisterschaften auf dem Programm. In Novigrad (Kroatien) konnte

sie mit der Deutschen U23-Nationalmannschaft nicht nur schöne sondern

auch erfolgreiche Tage verbringen. Gleich zu Beginn holte sie mit der

Mannschaft die Bronzemedaille. Leider verpasste sie dabei mit 557 Kegeln

die Qualifikation für den Einzelwettbewerb und meinte nach dem

Wettkampf selbstkritisch: „Am Anfang war ich zu unruhig, zu schnell und

habe zu viel nachgedacht“. Dennoch kam sie noch zu weiteren Einsätzen.

Im Tandemwettbewerb kam sie mit ihrer Partnerin Anne Tonat bis ins

Viertelfinale. Dort scheiterte sie dann sehr knapp gegen die späteren

Weltmeister Christina Neundörfer und Celina Zenke (ebenfalls Deutschland).

Nachdem es nach Sätzen 1:1 stand zog man im Sudden Victory mit

13:18 Kegeln den Kürzeren. In der Nationenwertung, die eine Summe aller

Wettkämpfe ist, sicherte sich das Deutsche Team den zweiten Platz,

so dass Nationaltrainerin Daniela Kicker am Ende ein positives Fazit ziehen

konnte.

Die erfolgreiche Mannschaft nach der Siegerehrung

(Bild: DKBC)


AUFSTIEGSSPIELE ZUR 1. BUNDESLIGA

Bamberg

Als der Staffelleiter den Spielort für die Aufstiegsspiele bekannt gab, fühlte

man sich erst einmal ein wenig verschaukelt. Fünf Tage vor dem Austragungstermin

ließ er die Katze aus dem Sack und gab bekannt, dass das

Entscheidungsturnier in Bamberg stattfinden würde. Dies bedeutete für

uns, dass wir im Vergleich zu den anderen Teams einen deutlich längeren

Anfahrtsweg in Kauf nehmen mussten. Die Mannschaften aus Ingolstadt,

Erlangen-Bruck und Schafstädt hatten maximal zwei Stunden Anfahrt.

Wir waren fünf Stunden lang unterwegs. Und so begann der Tag für die

meisten Spieler und Fans bereits um 3.30 Uhr, um pünktlich um 4.30 Uhr

am Bus zu stehen. Dort begrüßten uns die Fahrer Ingo Bauer und Jürgen

Fromm gut gelaunt wie immer. Nach einer Fahrt, auf der viele versuchten,

noch etwas Schlaf nachzuholen, kamen wir in Bamberg an. Im ersten

Wettkampf des Tages lief es für unsere Mädels noch nicht so ganz rund.

Lediglich Bettina Helmle gelang mit 592 Kegeln ein herausragendes Ergebnis.

21 Kegel lag man hinter dem Zweitplatzierten Erlangen-Bruck.

Ingolstadt wurde unterdessen seiner Favoritenrolle gerecht und lag

schon recht deutlich in Front. Im zweiten Teil des Aufstiegsturniers konzentrierte

man sich daher darauf, die Mittelfranken noch abzufangen.

Am Ende war es dann ein Krimi, der viele Nerven kostete. Erlangen-Bruck

hatte vor unseren Schlusskeglern Andrea Cosic und Jana Bachert einen

Vorsprung von 522 Kegeln. Dadurch, dass die Bamberger Anlage nur

sechs Bahnen bietet, hatten zwei Mannschaften immer zwei Keglerinnen

auf den Bahnen und die anderen beiden Mannschaften nur eine. Unser

Schlussduo hatte es dabei mit Stefanie Blaß zu tun. Die Taktik war theoretisch

einfach. Eine unserer Spielerinnen spielt 522 Kegel, um den Rückstand

zu egalisieren und die andere muss dann einfach „nur“ noch mehr

spielen als Stefanie. Beides klappte. Wenn auch sehr knapp. Jana spielte

526 Kegel und damit knapp über dem, was nötig war. Und Andrea rang

Stefanie mit 574:568 Kegel nieder. Insgesamt sicherte man sich mit 10

Kegeln Vorsprung den Aufstieg. Die Feierlichkeiten konnten beginnen!


EMPFANG DURCH DIE STADT BONNDORF

Kaum in Bonndorf angekommen, kam eine Einladung aus dem Rathaus.

Bürgermeister Michael Scharf und der Gemeinderat luden die Mannschaft

zu einer kleinen Feierstunde ins Rathaus. Neben dem Eintrag ins

Goldene Buch fand eine kurzweilige und amüsante Feier schließlich in der

Pizzeria Di Lisi ihr Ende. Unsere Spielerinnen haben dabei auch den Rathaus

Balkon gestürmt, das Amtszimmer des Bürgermeisters geschmückt

und ansonsten einen wunderschönen Abend genossen. Patrick Schneider

durfte im Rathaus die Spielerinnen einzeln vorstellen, die Gemeinderäte

haben anhand eines Kinderkegelspiels erfahren, wie schwer es sein kann,

neun Kegel zu treffen und Birgit Dornfeld dankte im Di Lisi der Spielführerin

Jana Bachert und dem „Mädchen für alles“ Patrick Schneider mit einem

kleinen Präsent. Ein großer Dank gilt der Stadt Bonndorf, die sich nur

an diesem Abend sehr großzügig gezeigt hat, sondern auch noch anderweitig

ihre Anerkennung für die außergewöhnliche Leistung der Mannschaft

zum Ausdruck brachte. Die Stadt steht klar hinter dem Klub, was

wir sehr zu schätzen wissen.

Beim Empfang durch Bürgermeister Michael Scharf darf sich die Mannschaft in das

Goldene Buch der Stadt Bonndorf eintragen.


Unsere Trainingszeiten:

Dienstag: Männer von 17.00 Uhr—20.00 Uhr

Donnerstag: Jugend von 15.00 Uhr—17.00 Uhr

Frauen von 17.00 Uhr—20.00 Uhr

Weitere Infos unter www.skv-bonndorf.de

Impressum:

Herausgeber: SKV Bonndorf e.V.

Redaktion und Gestaltung: Patrick Schneider, Andrea Cosic

Fotos: Patrick Schneider, Andrea Cosic (soweit nicht anders angegeben)

Spielpläne: R. Rammler (DKBC), J. Bachert (SKVS), J. Kaschuba (Bezirk)

Auflage: 100 Stück als kostenlose Auslage sowie Internetpublikation

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine