Burgblatt-2016-09

burgblatt15

HILPOLTSTEINER

BURGBLATT

www.hilpoltsteiner-burgblatt.de

Hilpoltstein

Heideck

Thalmässing

Allersberg

Greding

September 2016

90 Jahre

Christuskirche Hilpoltstein

Seite 14


2

Inhalt

2 Impressum

Nachgedacht...

Linsenmus

3 13. Oldtimertreffen

in Unterrödel

4 Drachenfest 2016

25-jähriges Jubiläum

TV 1879 Hilpoltstein

Tag der offenen Tür

5 Termine Hilpoltstein

7 Realschule Hilpoltstein

Mit dem Mountainbike

über die Alpen

8 Seniorenbeirat

Hilpoltstein

Ein Besuch in Berlin

9 Stadt Hilpoltstein

Beseitigung von überhängendem

Strauchbewuchs

Standesamtliche

Nachrichten

aus Hilpoltstein

10 Reitclub Stephansmühle

Viel geboten

11 Hip live Musikfestival

am 17. September 2016

12 Hip live Musikfestival

Bandvorstellungen

14 90 Jahre

Christuskirche Hilpoltstein

17 TV 1879 Hilpoltstein

Ferienprogramm und

Fußball-Familien-Tag

18 UVW Allersberg

Großes Sportwagentreffen

September

09_2016

19 Termine Allersberg

20 Produkt des Monats

Heimischer Fruchtsaft

21 Wein- und Winzerfeste

in Franken

Klimawoche

des Landkreises Roth

22 Jugendtreff „Die Loge“

erhält 2.500 Euro

Wandersaison

in Thalmässing

23 Termine Thalmässing

24 Ratgeber Recht

Fünf verbreitete Irrtümer

im Erbrecht

25 Rund ums Alter

Landkreis-Seniorentag

27 Umweltbundesamt

Schulhefte aus Recyclingpapier

28 Stadt Greding

23. Trachtenmarkt

29 Termine Greding

30 Ratgeber Steuern

Frische BFH-Entscheidungen

32 Deutsche Meister

Schützengesellschaft

Thalmässing 1853 e. V.

34 Sparkassenstiftung

feiert 20-Jähriges

35 Termine Heideck

Linsenmus

Frieden, Freiheit, Demokratie – das waren nach zwei mörderischen

Kriegen und Diktaturen in zahlreichen europäischen Ländern

die Sehnsuchtsziele derer, die die Möglichkeit hatten, ihren

Willen zu bekunden. Der Erfolg dieses Wollens war überwältigend.

Und wo Frieden und Freiheit herrschen, gedeiht auch der

Wohlstand. Die Wohlstandsmehrung in der Frühphase der Europäischen

Einigung war historisch beispiellos.

Damit war allerdings auch das Fundament für eine verhängnisvolle

Entwicklung gelegt. Frieden, Freiheit und Demokratie wurden

zunehmend zu kaum noch beachteten Selbstverständlichkeiten.

Umso mehr zählte die Wohlstandsmehrung. Für sie war kein Preis

zu hoch. Die exorbitante Verschuldung vieler europäischer Gemeinwesen

ist trauriger Beleg für dieses Denken und Handeln.

Gebracht hat das wenig. Im Gegenteil. Diejenigen, die sich am

meisten verschuldeten, hatten auf Dauer die niedrigsten Wachstums-

und höchsten Arbeitslosenraten. Das Fatale: Nationales

Versagen wurde und wird einem Europa angelastet, dessen

Mission eine andere ist, eine andere sein muss, als ein großes BIP

zu erwirtschaften.

Solange die Europäer ihre Zukunft von der bloßen Mehrung materiellen

Wohlstands abhängig machen, stehen sie in der Gefahr,

Frieden, Freiheit und Demokratie für ein Linsenmus zu verscherbeln.

Sie müssen wieder lernen, Prioritäten zu setzen. Materieller

Wohlstand ist ein hohes Gut. Aber er zerfällt zu Asche, wenn

Frieden, Freiheit und Demokratie nicht länger gewährleistet sind.

Sie haben zusammen mit dem Erhalt unserer Lebensgrundlagen

Vorrang.

Professor Dr. Meinhard Miegel

Vorstandsvorsitzender Denkwerk Zukunft - Stiftung kulturelle Erneuerung

IMPRESSUM

Herausgeber u. Redaktion:

Schwarm Druck+Werbung

Rudolf Schwarm e.K.

Industriestraße 18

91161 Hilpoltstein

Tel. 09174-9605

info@hilpoltsteiner-burgblatt.de

Erscheinungsweise: monatlich

Redaktionsschluss immer

der 15. des Vormonats

Auflage: 16000

Verteilung: kostenlos an alle

erreichbaren Haushalte in

Hilpoltstein, Allersberg, Heideck,

Thalmässing, Greding

Textbeiträge geben grundsätzlich die

Meinung des Verfassers und nicht die

der Redaktion wieder. Der Verfasser

stellt uns frei von urheberrechtlichen

Ansprüchen, die von ihm vorher rechtsverbindlich

abzuklären sind.

Dieses Mitteilungsblatt ist politisch unabhängig

und wird ohne Zuschüsse der

Kommunen ausschließlich aus den Anzeigenerlösen

finanziert.

Die Weiterverarbeitung der Inhalte dieses

Blattes ist untersagt.

Titelbild: Christuskirche, Schwarm


3

Termine im September

Samstag, 17. Sept. 2016, 11 Uhr

Kürbishof Kammerstein

Die Familie Schnell führt uns durch den Betrieb mit Hofladen

und Ölmühle. Kosten für Führung 4.50 € plus Verkostung

13.50 € pro Person. Anmeldung bis 09.09.16 bei

Karin Fersch, 09174/2288 oder Angelika Meixner-Pauli,

09174/2714

Samstag, 24. Sept. 2016, 9 Uhr, Hilpoltstein und Ortsteile

Altkleidersammlung

Wir bitten unsere Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie,

ihre Altkleider für unsere Sammlung bereit zuhalten.

Die Sammler fahren pünktlich ab 9.00 Uhr durch die Straßen.

Gesammelt wird bei jedem Wetter. Es besteht auch die

Möglichkeit das Sammelgut direkt am Klingele-Parkplatz in

der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr abzugeben.

Oldtimertreffen in Unterrödel

Die Bulldogfreunde Unterrödel-Oberrödel-Tiefenbach e.V.

laden zu ihrem 13. Oldtimertreffen ein.

Es findet am Sonntag, den 04. September 2016 in Unterrödel

statt. Große und kleine Freunde alter Fahrzeuge kommen

an diesem Tag wieder voll auf ihre Kosten. Das Oldtimertreffen

beginnt gegen 10.00 Uhr mit der Anfahrt der Fahrzeuge.

In den vergangenen Jahren konnten etwa 450 Fahrzeuge

– Traktoren, Nutzfahrzeuge, Automobile und Motorräder

– dort ausgestellt und bestaunt werden. Der Höhepunkt ist

gegen 13.30 Uhr die Präsentation der Fahrzeuge, wo jedes

„alte“ Gefährt mit seinem Fahrer einzeln vorgestellt wird.

Zahlreiche Vorführungen zeigen wie die Arbeit früher erledigt

wurde und gestalten den Tag kurzweilig. Dieses Jahr

stehen unter anderem Dengeln, Schleifen und Schmieden

auf dem Programm. Für die Kinder wird es neben dem traditionellen

Riesen-Sandhaufen und einer Hüpfburg auch

wieder etwas zu gewinnen geben. Für die Bewirtung sorgen

die Bulldogfreunde mit Steaks und Bratwürsten aus Hausschlachtung,

Schweinebraten mit Kloß, Weißwürsten und

Wiener. Auch ein großes Kuchenbuffet wartet auf die Gäste.

Bei Fragen stehen Hermann Schöll ( Tel. 09177/9414) und

Günther Betz ( Tel. 0160/6989230) gerne zur Verfügung.

Auf Ihr Kommen freuen sich die

Bulldogfreunde Unterrödel-Oberrödel-Tiefenbach e.V.

FITNESS im SCHUH die neue Hackner0tinlage

aus CLIMATOCORK®

0 atmungsaktiv

0 hautfreundlich

0 vakuumangeformt

0 perfekte Passform

Hilpoltstein

twingerstraße @

Tel9t 7947zt4269

www9hackner0fusskompetenz9de

info@hackner0fusskompetenz9de

FUSS KOMPETENZ


4

Stadt Hilpoltstein

Drachenfest 2016

Das Drachenfest in Hilpoltstein ist bereits ein fester Veranstaltungstermin

für alle großen und kleinen Liebhaber des

Drachenfliegens. In diesem Jahr kann nun das 25-jährige

Jubiläum gefeiert werden.

Bei optimalen Windverhältnissen am 24. und 25. September

schlagen die Herzen der Drachenflieger höher, denn

dann steigen auf der Drachenwiese am Kanal bei Heuberg

viele hunderte, bunte Flugobjekte in den Himmel. In allen

Variationen kann man die großen und kleinen Flugdrachen

bewundern, wenn sie ihre Spiralen immer höher in den

Himmel hinauf drehen.

Aus ganz Deutschland haben sich wieder Drachenteams angekündigt,

um ihre Flugkünste mit den bunten Fluggeräten

vorzuführen. Aber auch das große Familienflugfeld bietet

allen denjenigen Platz, die ihre Drachen von zu Hause mitbringen

und hier steigen lassen möchten. Wie auch in den

letzten Jahren obliegt die Organisation und Bewirtung in

bewährter Weise bei der Freiwilligen Feuerwehr Heuberg.

Zusätzlich zum Drachensteigen wird ein ansprechendes

Rahmenprogramm geboten, das auch bei Besuchern, die

keine Drachen mit dabei haben, für Unterhaltung sorgen

wird. Musik, Moderation, Feuershow mit Eberhard Wolter

und Max Wittmann und Feuerwerk machen das Drachenfest

zu einem tollen Ereignis, bei welchem die ganze Familie

Spaß haben wird.

Selbstverständlich werden sich die Organisatoren des Festes

und die Kyteflyers besondere Aktionen für das Jubiläum

einfallen lassen, so z. B. wird es Kindertatoos geben, ein großes

Brillant-Feuerwerk am Samstag-Abend, die FF Hilpoltstein

wird am Sonntag einen Aktionstag gestalten und vieles

mehr. Freuen Sie sich auf das diesjährige Jubiläumsfest auf

der Drachenwiese in Hilpoltstein am Main-Donau-Kanal.

Beginn ist am Samstag um 14.00 Uhr, Ende um 21.00 Uhr.

Am Sonntag findet es von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.

Änderungen vorbehalten!

Weitere Informationen: Stadt Hilpoltstein, Amt für Kultur

und Tourismus, Telefon 09174/978-505, E-Mail: tourismus@

hilpoltstein.de, www.hilpoltstein.de/drachenfest.

Bild: Oliver Frank

TV 1879 Hilpoltstein

Tag der offenen Tür beim TV Hip

Am Montag, 03.10.2016 veranstaltet der TV Hip von 14 Uhr

bis 17 Uhr mit allen Abteilungen eine Tag der offenen Tür.

Die Veranstaltung findet in der Stadthalle, am TV-Sportplatz,

auf den Tennisplätzen und dem Skatepark statt. Dort kann

man fast alle Sportarten ausprobieren, die der TV Hip anbietet

und sich über Trainingszeiten informieren.

Zeitgleich findet ein Sportartikel-Basar statt. Zu klein gewordene

Trainingsanzüge, Kampfanzüge, Turnanzüge, Fußballschuhe

etc. können hier einen neuen Besitzer finden. Aber

auch Skier, Schlittschuhe, Tennisschläger, Fahrräder und

sonstiges Sport-Equipment werden einer Wieder-Verwendung

zugeführt. Wer also Sportkleidung oder Sportschuhe

zu verkaufen hat, sollte sich in der Geschäftsstelle des TV

Hip unter kontakt@tv-hip.de oder Tel. 975-64 melden.

Nähere Infos gibt es demnächst auf der Homepage unter

www.tv-hip.de.

Die Badminton-Abteilung des TV Hilpoltstein lädt ab dem

15.09.2016 wieder ein zum Training:

Montag: 20 bis 22 Uhr, Donnerstag: 19 bis 22 Uhr

Jugendtraining Donnerstag: 19:00 bis 20:30

Nicht gleich kaufen!

Mitglied der

Elektroinnung

Das gilt für alle Elektro-Artikel

im Haus und Haushalt.

Wir informieren, liefern

und schließen an.

Wir sind immer vor Ort.

(Unsere Preise sind verbindlich)

Alles für ihr

Plansch- und

Schwimmbecken

– Reinigungsmittel

– Reinigungsgeräte

– Dosieranlagen

– Abdeckungen

– Pflegemittel

– usw.

Elektro-

rst fragen!

Rupprecht GmbH

Albrecht Dürer Str. 21

91161 Hilpoltstein

Tel. 09174 - 977 94 30

Handy: 0170 205 54 19

jochen.rupprecht@t-online.de

www.elektro-rupprecht.biz


5

Termine Hilpoltstein

Do. 01.

Do. 01.

Do. 01.

Fr. 02.

September

09_2016

Ein Tag bei den Räubern (FP)

BRK Kinderhort Räuberkiste, 10:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Natürlich! Bunt

LBV-Umweltstation am Rothsee, 10 bis 12 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Sommerliches Aquarell (FP)

Atelier 50, 14:00 bis 16:00 Uhr, Anmeldung erf.

Nachtführung im Tiergarten Kreisjugendring Roth

17:10 bis 22:20 Uhr, Hilpoltstein: Haltestelle Rother

Straße/Albrecht-Dürer-Straße, Anm. erf.!

Fr. 02. bis Sa. 03.

Fußball-Ferien-Minicamp

TV 1879 Hilpoltstein, Fußballabteilung

TV Sportanlage, Fr. 14-17 Uhr, Sa. 9.30-16.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Sa. 03.

So. 04.

So. 04.

Residenzführung

Übersicht der Stuckarbeiten

Residenz Hilpoltstein, 14:00 bis 15:30 Uhr

„FREMD(E)“, Jahresausstellung SPECTRUM e.V.

Residenz Hilpoltstein

13. Oldtimertreffen in Unterrödel

Bulldogfreunde Unterrödel-Oberrödel-Tiefenbach

e.V., 10:00 bis 17:00 Uhr

So. 04. Burgführung für Kinder (FP)

Burg Hilpoltstein, 14:00 bis 15:00 Uhr

Mo. 05. Karate-Schnuppertraining (FP)

Di. 06.

Mi. 07.

Mi. 07.

Mi. 07.

Do. 08.

Do. 08.

Do. 08.

Do. 08.

Fr. 09.

Sportheim Hofstetten, 17:00 bis 18:30 Uhr

Mein lieber Biber (FP)

Nach dem Ortsende von Alfershausen Richtung

Thalmässing, erster Flurweg links

15:00 bis 16:30 Uhr, Anmeldung erforderlich!

Rootslöffel ... und der silberne Ring (FP)

Auhof, Heilpädagogische Tagesstätte, im Saal

bei schönem Wetter auf dem Dorfplatz

11:00 bis 11:50 Uhr

Sparkassenkino

Shaun das Schaf, Raus aus dem Stall.

Ab in die Stadt. Sparkasse Mittelfranken-Süd

Jugendtreff Hilpoltstein, 13:30 bis 14:50 Uhr

Meditativer Tanzkreis

Evang. Gemeindehaus Hilpoltstein, 19:30 Uhr

Der kleine Hobbit - Vom Auenland bis

Erebor, mit Waldpädagogin Karin Kühnel (FP)

Waldlehrpfad Altenhofen, 09:30 bis 12:30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Energieberatung

UnabhängigeEnergieberatungsAgentur Roth

Rathaus I Hilpoltstein, 14 bis 18 Uhr, Anm. erf.

Wir basteln mit PET Flaschen (FP)

Stadtbücherei Hilpoltstein, 14:00 bis 16:30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Spielenachmittag, mit Reiner Wagner

Seniorenbeirat der Stadt Hilpoltstein

Caritas-Sozialstation Hilpoltstein, 14:30 Uhr

Ytong-Pinguine

Atelier 50, 14 bis 16:30 Uhr, Anm. erforderlich!

Fr. 09. Spiele aus anderen Ländern (FP)

Försterwiese, 16 bis 18 Uhr, Anmeldung erf.

Sa. 10. Floßbau am Rothsee mit der THW-Jugend HIP

Seezentrum Heuberg, 9 bis 12 Uhr, Anm. erf.

So. 11. Patrozinium Jahrsdorf

Pfarrkirche Mariä Geburt, Jahrsdorf, 09:00 Uhr

So. 11. Michaelimarkt

Altstadt Hilpoltstein, 09:45 bis 18:00 Uhr

13:00 bis 17:00 Uhr verkaufsoffener Sonntag

So. 11. 18. Kinderland der Hilpoltsteiner Zeitung

Marktplatz Hilpoltstein, 11:00 bis 17:00 Uhr

So. 11. Kulinarisch-historische GastroTour

Residenz Hilpoltstein, 16:30 bis 21:00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

So 11.09. bis So 20.11.

Alles was Recht ist – Ansichtssache?

Kunstausstellung mit Veronika Strelau-Rückel und

Klaus-Jürgen Rückel, Residenz Hilpoltstein

Mo. 12. bis Di. 20.

Seniorenfreizeit in Lofer im Salzburger Saalachtal

Caritas-Sozialstation Hilpoltstein

Anmeldung erforderlich!

Mi. 14. Ausflug des Seniorenbeirats

nach Neuburg a. d. Donau

Seniorenbeirat der Stadt Hilpoltstein

Festplatz, 09:00 bis 18:00 Uhr

Do. 15. Seniorenkreis

Landesbund für Vogelschutz - Ruppert Zeiner

Do. 15.

Evang.Gemeindehaus Hilpoltstein, 14:30 Uhr

Man(n) trifft sich in Hip. - Offener Männertreff

Evang. Gemeindehaus Hilpoltstein, 19:30 Uhr

Fr. 16. bis So. 18.

3-Tages-Bildungsfahrt nach Polen

Sa. 17.

Sa. 17.

So. 18.

So. 18.

Do. 22.

Do. 22.

Sa. 24.

Sa. 24.

Sa. 24.

Sa. 24.

Kath. Deutscher Frauenbund, ZV Hilpoltstein

Frauenfahrt zum Kürbishof Schnell

Kolpingsfamilie Hilpoltstein e.V., Anm. erf.

HIP LIVE Musikfestival

Sechs Bühnen, elf Bands, ein Abend

Altstadt Hilpoltstein, 19:30 bis 23:30 Uhr

Michl´s Kerwa in Solar

Dorfplatz Solar, Kapelle in Solar, 10:00 Uhr

Herbstfest

LBV-Umweltstation am Rothsee, 13 bis 17 Uhr

„reden+bewegen“

„Freiheit durch Bindung - paradox!?“

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Feuerwehrhaus Marquardsholz, 09:00 Uhr

Spielenachmittag, mit Reiner Wagner

Seniorenbeirat der Stadt Hilpoltstein

Caritas-Sozialstation Hilpoltstein, 14:30 Uhr

30 Jahre AWO Hilpoltstein

AWO Soziales Kompetenz-Zentrum Hilpoltstein

Altkleidersammlung

Kolpingsfamilie Hilpoltstein e.V.

09:00 Uhr, Stadt Hilpoltstein und Ortsteile

Stadtführung durch die Altstadt von Hilpoltstein

Residenz Hilpoltstein, 15:00 bis 16:30 Uhr

Festabend 40 Jahre Museums- und

Heimatverein Hilpoltstein e. V.

Hofmeier-Haus, 19:00 Uhr

Fortsetzung >>>


6

Termine Hilpoltstein

September

09_2016

Sa. 24. Oktoberfest-Party

Tanzstudio Corinna Pietzner, 20:00 Uhr

Sa. 24. bis So 25.

Jubiläums-Drachenfest

25 Jahre Drachenfest mit den Kyteflyers und

der Feuerwehr Heuberg

Main-Donau-Kanal bei Heuberg

Samstag: 14 bis 21 Uhr, Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Sa. 24. bis So. 25.

Herbstregatta

Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee e.V.

Seezentrum Heuberg

Samstag: 12 Uhr, Sonntag: bis 15 Uhr, Anm. erf.

So. 25. Gemeindefest und Festgottesdienst

zum 90-jährigen Einweihungsjubiläum

der Christuskirche

Christuskirche Hilpoltstein, 09:30 Uhr

Do. 29. Halbtagesausflug nach Nürnberg

mit Besuch des Planetariums

Katholischer Seniorentreff

Fr. 30. Bildvortrag über das Leben der Heiligen Bakhita

KAB, OV Hilpoltstein, Hofmeier-Haus, 14:30 Uhr

FP = Ferienprogramm der Stadt Hilpoltstein

Ensemble 1684

Festliche Barockmusik

von Johann Rosenmüller, Claudio Monteverdi und

Antonio Vivaldi

Kaum ein anderer Komponist wurde über einen derart langen

Zeitraum so geschätzt wie Johann Rosenmüller (1617-

1684). Von Heinrich Schütz, der in den 1640er Jahren ein

Lobgedicht auf den jungen Komponisten verfasste, bis zu

Telemann, der noch 1740 das Werk Rosenmüllers als vorbildhaft

lobte, reiht sich Eloge an Eloge. Den Adelsschlag

allerdings erhielt der in Leipzig und Venedig wirkende Barockmeister

vom großen J.S. Bach, der Rosenmüllers Sterbechoral

„Welt, ade, ich bin dein müde“ unverändert in eine

eigene Kantate (BWV 27) übernahm. Ein singulärer Vorgang.

Das Programm vermittelt einen Eindruck vom musikalischen

Reichtum der Musik Rosenmüllers. Es erklingen großbesetzte

Psalmvertonungen und Instrumentalwerke aus der venezianischen

Zeit ebenso, wie kleine geistliche Konzerte, die

noch in Leipzig entstanden. Daneben und zum Vergleich

sind Werke der venezianischen Meister Claudio Monteverdi

und Antonio Vivaldi zu hören.

Der Hilpoltsteiner Bauernmarkt

findet jeden Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr

auf dem Marktplatz statt!

Im aktuellen Programm musiziert das Ensemble 1684 mit

8 Vokalisten und 7 Instrumentalisten.

Am Sonntag, 18.09.2016 um 16.30 Uhr sind die Künstler

bei freiem Eintritt in St.Stephanus in Mindorf zu erleben.

Das von Markus Berger und dem Leiter des Leipziger Gewandhauschores

Gregor Meyer gegründete und von letzterem

auch künstlerisch geleitete Ensemble 1684 widmet

sich der Pflege vorbachischer Barockmusik. Den aktuellen

Schwerpunkt bildet das Oeuvre Johann Rosenmüllers. Mehrere

Konzertreisen führten das Ensemble bereits durch

Deutschland, Polen und Italien. Auftritte bei renommierten

Festivals, u.a. beim Leipziger Bachfest und Schütz Musikfest

2017 sind geplant. www.ensemble1684.de


7

Staatliche Realschule

Hilpoltstein

Mit dem Mountainbike über die Alpen

Hilpoltsteiner Realschüler überquerten mit dem Mountainbike

zum Ende des Schuljahres die Alpen auf den Spuren

der Via Claudia.

Nach wochenlanger Vorbereitung konnte das Abenteuer beginnen,

bei dem zwölf Schüler mit ihren beiden Lehrern und

zwei Vätern aufbrachen, um die Alpen von Garmisch aus bis

nach Torbole am Gardasee zu überqueren. Dabei folgte die

Gruppe aus überwiegend vierzehnjährigen Schülern den

Spuren der alten Römerstraße Via Claudia, auf der bereits

vor 2000 Jahren reger, jedoch beschwerlicher Güterverkehr

mit Karren von der Poebene bis nach Augsburg stattfand.

Zwar stand der sportliche Charakter der Mountainbikefahrt

im Vordergrund, dennoch war genügend Zeit, um zu halten

und jeweils lokale Besonderheiten kennen zu lernen und

um etwas Neues zu erfahren.

Insgesamt wurden knapp 400 Kilometer und annähernd

7000 Höhenmeter abgespult. Für die Mountainbiker galt

es täglich auf Schotterstraßen, Trails und Radwegen zwischen

60 und maximal 100 Kilometer zurück zu legen. Dabei

übernachteten die Schüler in Mehrbettzimmern an den

Etappenzielen Imst im Inntal (Fernpass), Nauders auf dem

Reschenpass, Meran, Cles (Gampenpass) und schlussendlich

Torbole am Gardasee. Besondere Unterstützung erhielt

das Projekt von Sponsoren aus der Region um Hilpoltstein,

die den Transport ermöglichten, Bikes und Getränke zur Verfügung

stellten sowie von Elternteilen, die sich zum Teil eigens

eine Woche Urlaub nahmen, um die Gruppe mit einem

Versorgungsfahrzeug von Station zu Station zu begleiten.

Ausschließlich durch das hervorragende Zusammenspiel

und Engagement von Eltern, Lehrern und Sponsoren konnte

dieses unvergessliche Abenteuer realisiert werden, von

dem die teilnehmenden Schüler wahrscheinlich ihr Leben

lang profitieren werden.

Denn der Gemeinschaftsgedanke spielte natürlich während

der sechs Tage eine besondere Rolle. Fürs spätere Leben

hilfreiche Fähigkeiten, wie Zusammenhalten, nicht aufgeben,

die Route kennen, Kräfte einteilen, gelegentlich auch

andere Schüler und sich selbst motivieren, das Tempo anpassen,

konzentriert bleiben und aufeinander Rücksicht

nehmen, mussten von den Realschülern täglich aufgebracht

werden, um sicher am Etappenziel anzukommen.

Glücklich, den Gardasee aus eigener Kraft erreicht zu haben,

schilderten die Schüler stolz und eindrucksvoll ihre Erlebnisse

und ließen die vergangene Woche Revue passieren. Von

schlimmeren Stürzen verschont, bestätigten die Alpenüberquerer

mit breiter Brust, dass der erste Tag wohl der härteste

war, weil ihnen zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz

klar gewesen sei, was genau noch alles auf sie zukäme. Der

jüngste Teilnehmer fügte dann noch mit einem breiten Grinsen

hinzu, dass es mit dem nötigen Sitzfleisch, genügend

Vorbereitung und der richtigen Motivation dann am zweiten

Tag schon etwas besser gegangen sei.

DAS PROGRAMM IM SEPTEMBER:

16.9.2016, 20.30 Uhr WEIDWINGL

Rock und Pop in fränkischer Mundart: Die Wendelsteiner

präsentieren musikalisch wie textlich

einen weiten Blickwinkel, von der Rocknummer

bis zur romantischen Popballade, vom Liebeslied

bis zur Gesellschaftskritik. - Starke Arrangements,

die schnell ins Ohr gehen und zu Mitsingen

und Mitmachen animieren!

KLEINKUNSTBÜHNE HILPOLTSTEIN

LIVE-EVENTS SEIT 1975

Eintritt frei . Hutsammlung

Im Rahmen des Wahlfachs Mountainbike überquerten zwölf Realschüler im

Alter von vierzehn Jahren kurz vor Ferienbeginn die Alpen von Garmisch

nach Torbole am Gardasee.

23.9.2016, 20.30 Uhr SCHORSCH HAMPEL

Blues und Folk auf Bayerisch: Der Frontmann

der Münchner Blues-Band „Schorsch und de

Bagage“ setzt bei seinem Solo-Auftritt auf eigene

Songs, die vom Downhome Blues des

Mississippi und der Singer-Songwriter-Tradition

von Dylan, Young & Co. inspiriert sind - und auf

authentische, bayerische Texte.

Ausführliche Infos zum Programm unter www.kreuzwirtskeller.de


8

Seniorenbeirat Hilpoltstein

Ein Besuch in Berlin

Im Juli 2016 wurden einige Mitglieder des Seniorenbeirates

zu einer politischen Bildungsfahrt von der Bundestagsabgeordneten

unseres Wahlkreises Frau Marlene Mortler, nach

Berlin eingeladen.

Treffen war morgens um 7.00 Uhr am Großparkplatz in Roth.

Wir bekamen noch schnell unsere Reiseinformationen und

starteten pünktlich mit dem Bus. Begleitet wurden wir von

Frau Huber vom Bürgerbüro der CSU in Roth. Unterwegs

erhielten wir eine zünftige Brotzeit und erreichten recht

schnell unser Ziel.

Als erster Programmpunkt stand der Besuch der Kuppel des

Reichstagsgebäudes auf der Tagesordnung. Ausgerüstet mit

einem kleinen schwarzen Kasten und Kopfhörern wurden

einem einige markante Gebäude und Sehenswürdigkeiten

Berlins erklärt. Danach ging es zum Derag-Hotel in Berlin-Weissensee

und anschließendem Abendessen.

Der zweite Tag begann mit einem leckeren Frückstücksbuffet

im Hotel. Direkt danach besuchten wir das Museum für

Film und Fernsehen im Sony-Center. Bei einer Führung erhielten

wir umfangreiche Hindergrundinformationen und

einen fundierten Einblick in die deutsche Film- und Fernsehgeschichte.

Besonders toll fanden wir die glanzvollen Kostüme

der Marlene Dietrich. Gestärkt durch ein reichhaltiges

Mittagessen ging es weiter zu einem Infogespräch über die

Aufgaben und die Zusammensetzung des Bundesrates.

Nächster Programmpunkt war die Erlebnisausstellung „The

Story of Berlin“. Wir erlebten einen spannenden Spaziergang

durch 800 Jahre Berliner Geschichte. Einige aus der

Gruppe nahmen im Untergeschoss an einer Führung durch

einen originalen Atomschutzbunker unter dem Kurfürstendamm

teil, der noch heute im Ernstfall 3.592 Menschen

Schutz bieten kann. Im Anschluß ging es zum Abendessen in

die Landesvertretung Bayerns. Bei einem guten Bayerischen

Bier ließen wir den Tag ausklingen.

Pünktlich um 10 Uhr des nächsten Tages starteten wir zu

dem Besuch des „Bundesministerium für Gesundheit“ Das

Ministerium wurde kurz vorgestellt. Ein Vortrag zum Thema

Sucht- und Drogenmissbrauch folgte anschließend. Nach

dem Mittagessen begann mein persönliches Highlight eine

Stadtrundfahrt mit politischen Gesichtspunkten. Stationen

auf unserer Fahrt waren das historische Reichstagsgebäude,

Brandenburger Tor, Holocaust-Mahnmal, Alexanderplatz

und in der Nähe Rotes Rathaus, Siegessäule, Gendarmenmarkt

mit deutschem und französischem Dom. Außerdem

sieht man an vielen Stellen in Berlin den Verlauf der Mauer,

da diese durch Pflastersteine, die in den Boden eingelassen

wurden, gekennzeichnet sind.

Vom Checkpoint Charlie geht es quer durch Berlin-Mitte,

an die Bernauerstraße am Prenzlauer Berg und weiter vorbei

an vielem Sehens- und Wissenswertem, wie z.B. dem

Schloss Bellevue und der Museumsinsel. Nach dem Abendessen

fuhren wir ins „Paul-Löbe-Haus“. Zuerst folgte ein Sicherheitscheck

und anschließend lernten wir unsere Abgeordnete

Marlene Mortler kennen, die sich einer Diskussion

stellte. Zum Schluss wurde dann noch ein Gruppenfoto gemacht.

Ein langer anstrengender Tag ging an der Hotelbar

zu Ende.

Der Abschlusstag begann mit der Ausstellung „Wege, Irrwege,

Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen

Demokratie in Deutschland“ im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen traten

wir die Heimreise an. Erschöpft aber um viele Eindrücke und

Erlebnisse erreichten wir gegen 20.00 Uhr unsere Heimat.

Text, Foto: Gisela Igl

Preiswerte

Drucksachen

www.printwelt.com


9

Stadt Hilpoltstein

Beseitigung von überhängendem

Baum- und Strauchbewuchs

Da aufgrund des starken Niederschlags in den vergangenen

Wochen, die Pflanzen besonders schnell gewachsen sind,

bittet die Stadtverwaltung Hilpoltstein alle Eigentümer und

Mieter von Grundstücken, ihre Sträucher, Bäume und Hecken

so weit zurück zu schneiden, dass diese nicht in den

öffentlichen Verkehrsraum hinein ragen. Nach den gesetzlichen

Regelungen sind Geh- und Radwege in der gesamten

Breite sowie in einer Höhe von mindestens 2,5 Metern und

Fahrbahnen seitlich mindestens 0,5 Meter sowie in einer

Höhe von mindestens 4,5 Metern von Bewuchs freizuhalten.

Dies dient in erster Linie der Sicherheit der schwächsten

Verkehrsteilnehmer, der Fußgänger, die dann nicht auf die

Straße ausweichen müssen. Außerdem sind Straßenschilder

und Lampen von Bewuchs freizuhalten und regelmäßig

auszuschneiden. Ferner weisen wir darauf hin, dass nach

der städtischen Straßenreinigungsverordnung die Gehwege

sauber zu halten sind und insb. Gras und Unkräuter zu

entfernen sind. Dies schont letztlich unser aller Geldbeutel,

weil dadurch weniger Unterhaltsmaßnahmen oder gar

auf die Anwohner umlagepflichtige Komplettsanierungen

an den Gehsteigen erforderlich werden. Falls einzelne Anlieger

ihren Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommen,

werden sie von der Stadtverwaltung angeschrieben. Sollten

unsere Aufforderungen keine Beachtung finden, so besteht

die Möglichkeit, dass die notwendigen Rückschnitte durch

Fremdfirmen oder Mitarbeiter des Bauhofs auf Kosten der

Grundstückseigentümer veranlasst werden. Zu einem insgesamt

schöneren Stadtbild trägt es zudem bei, wenn Eigentümer

von unbebauten Grundstücken (Baulücken), Ihre Grundstücke

ebenfalls regelmäßig pflegen bzw. mähen.

Stadtverwaltung Hilpoltstein

Standesamtliche Nachrichten

aus Hilpoltstein

Eheschließungen:

15.07. Katja Gößwein und Florian Hetzner, Röttenbach

15.07. Franziska Lindemann und Maximilian Böhler

Hilpoltstein

16.07. Sabine Luger und Christoph Englisch, Heideck

21.07. Carolin Czieharz und Christian Brandl, Hilpoltstein

22.07. Stefanie Gerner und Oliver Höhnl, Hilpoltstein

22.07. Carina Geitner und Stephan Harrer

Meckenhausen

30.07. Stefanie Spehnkuch und Peter Trebes, Hilpoltstein

30.07. Jennifer Engerer und Christian Döring

Meckenhausen

Geburten:

08.07. Jennifer Gerstner-Zippel und Christian Zippel

Hilpoltstein, ein Sohn

10.07. Natascha und Stefan Strömsdörfer

Meckenhausen, eine Tochter und ein Sohn

12.07. Julia und Jan Slowik, Hilpoltstein, eine Tochter

14.07. Kerstin und Dominik Gruber

Hilpoltstein, eine Tochter

17.07. Barbara und Thomas Weimann

Hofstetten eine Tochter

23.07. Patricia und Peter Ferg, Hofstetten, eine Tochter

04.08. Natalie und Peter Engelmann, Heuberg, ein Sohn

FACHSERVICE + TIEFSTPREISE

Großer Mietpark

Bitte um Terminvereinbarung

Aus Freude an der Natur!

www.Altmann-GF.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 08:00 - 18:00 Uhr

Samstag: 08:00 - 12:30 Uhr Jahrzehntelang ein

Heidecker Straße 26

91161 Hilpoltstein

Telefon: (09174) 1235

Telefax: (09174) 6710

eMail: Info@Altmann-GF.de

gepflegtes Grab,

unkompliziert und sicher.

Wir nehmen uns Zeit und beantworten

gerne Ihre Fragen!

Schloßberger Str. 10—91180 Heideck Tel. 09177/252

TEL 09174/4760-0 · www.stahl-rollladen.de

Rollladen

Markisen

Jalousien

Terrassendächer

Insektenschutz 125 Jahre

Fenster

Türen

Tore

BAHNHOFSTR. 25 · 91161 HILPOLTSTEIN


10

Reitclub Stephansmühle

Viel geboten im Reitclub Stephansmühle

Dressur- und Springkurse werden ebenso angeboten wie

Lehrgänge zu Pferdegesundheit und Natural Horsemanship

Dass der Reitclub Stephansmühle in diesem Jahr so Einiges

zu bieten hat, konnte bereits dem Bericht zur Mitgliederversammlung

im März entnommen werden. In diesem Jahr

fanden bereits ein Lehrgang mit Dressurikone Ulla Salzgeber

und deren Bereiter Frank Freund, sowie ein Springlehrgang

mit dem hochkarätigen Trainer Alois Pollmann-Schweckhorst

statt. Die Früchte der geleisteten Trainingsarbeit zeigen

sich bereits durch zahlreiche Platzierungen und Siege

der Vereinsmitglieder auf diversen Turnieren in Mittelfranken

(facebook/reitclub stephansmuehle). Doch nicht nur für

ambitionierte Turnierreiter hat der Reitverein Angebote. Im

August findet wie in jedem Jahr eine Freizeit für Kinder und

Jugendliche statt, wo es neben dem Reiten auch um den

richtigen Umgang mit dem Pferd auch um das Zusammenleben

in einer Gruppe geht. Zusätzlich bietet der Reitclub am

3./4. September wieder einen Natural Horsemanship Kurs

mit dem in Reiterkreisen bereits bekannten Trainer Uwe

Weinzierl an. Als Natural Horsemanship bezeichnet man

den natürlichen Umgang mit Pferden bzw. die vom Instinkt

geleitete Gemeinschaft zwischen Mensch und Pferd. Es beruht

auf dem Wissen um das natürliche Verhalten und die

Psyche der Pferde und ist viel umfassender als gewöhnliche

Reitlehren. Natural Horsemanship widerspricht keiner Reitweise,

sondern ist vielmehr eine Bereicherung, sowohl für

klassisch orientierte Reiter als auch für Westernreiter oder

diejenigen, die im Gelände einfach nur spazieren reiten

möchten. Das Ziel von Natural Horsemanship ist eine harmonische

Partnerschaft, bei der sich Mensch und Pferd gegenseitig

Respekt und Vertrauen entgegenbringen und sich

durch feine Signale verständigen können.

Zu dem Kurs mit Uwe Weinzierl sind auch Zuschauer herzlich

Willkommen und es gibt noch wenige Plätze für Teilnehmer.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

info@reitclub-stephansmuehle.de


11

Stadt Hilpoltstein

HIP LIVE Musikfestival

Sechs Bühnen, elf Bands, ein Abend

Am Samstag, 17. September findet ab 19:30

Uhr zum dritten Mal das Open-Air Musikfestival

HIP LiVe statt.

Wer Wert auf authentische Musik und ebensolches

Ambiente legt, sollte sich den Termin

für das HIPLIVE Musikfestival vormerken.

Eine bunte Mischung quer Beet durch (fast)

alle Musikrichtungen wird dem Besucher auf

seinem Rundgang zu den einzelnen Bühnen

geboten.

Die Bühnen sind in der gesamten Altstadt

verteilt. Die Marktplatz - Bühne ist dieses Jahr

mit der Band „Sajojo“ besetzt. Schlendert

man die Marktstrasse weiter, führt der Weg

zum Gasthof „Schwarzes Ross“, das im wunderschönen

Innenhof das richtige Ambiente

für fränkisch- bayrische Musikschmankerl

bietet. Dieses Jahr spielen hier „Die Hundsgrübbl“

zusammen mit „Hip Da Banda“.

Weiter geht es zum Döderleinsturm. An

diesem Abend verwandelt er sich in eine

„Jazz-Station“ mit „Jazz me Up“, einer Band

mit 5 Musikern, die entspannte und angeregte

Stimmung verbreiten.

Die vierte Bühne des Abends im Residenzhof

wird zum dritten Mal mit „November“ besetzt.

Das Duo aus Hilpoltstein interpretiert

mit zwei Gitarren Lieder und Balladen aus

den 60’ern bis heute.

Bevor es hoch auf die Burgruine geht, lohnt

sich der Schlenker zum Cafe Grimm, im Innenhof

wird es einen Ohrenschmaus der besonderen

Art geben, Texte aus dem wahren

Leben, Samt in der Stimme, lohnenswert!

17.09.16

Elena Jank wird hier zusammen mit „Black

Byrd“ spielen. Zuletzt geht es hoch zur Burgruine.

Die Bühne, die zu ihren Füßen aufgebaut

ist, ist fest an diesem Abend in der Hand

der Nachwuchsbands und rockiger Musik!

Hier werden 4 Bands sich den Abend aufteilen:

„Battery High“, „Devil`s Ambulance“, “At

the

Jazz

Jerry House“

me

und

up Döderleinsturm

“Knock out Concept”.

Marktplatz

Für alle Generationen will das Festival etwas

bieten, das das Amt für Sajojo

Kultur und Tourismus

der November

Stadt Hilpoltstein zusammen Residenzhof mit dem

Arbeitskreis Kultur Tourismus sowie mit

Unterstützung Hundsgrübbl

mehrerer ansässigen Vereine,

Gasthof „Schwarzes Roß“

die für die Verkostung sorgen, auf die Beine

stellt. & Hip da Banda

Auch Elena dieses Jank Jahr wird & Blackbyrds

das Festival von den

Café Grimm

umliegenden Autohäusern Graml, Hirscheider,

Roppelt, Sturm, Battery Rothsee und High Wüst und

Burganger

Weigand Devil`s sowie Ambulance

Reifen Walter, Schwarm

Druck+Werbung Knockout und der Pyraser Concept Landbrauerei

At unterstützt. the Jerryhouse

Hierfür vielen Dank.

Weitere Informationen: Stadt Hilpoltstein,

Amt für Kultur und Tourismus, Alexandra

Kötschau, Telefon 09174 978-506, tourismus@hilpoltstein.de


12

Elena Jank Duo

17.09.16

Jazz me up Döderleinsturm

Hip Marktplatz

da Banda

Sajojo

November Residenzhof

Hundsgrübbl

Gasthof „Schwarzes Roß“

& Hip da Banda

Elena Jank & Blackbyrds

Café Grimm

Burganger Battery High

Devil`s Ambulance

Knockout Concept

At the Jerryhouse

Hip da Banda ist die Brass Formation aus Hilpoltstein. Seit Ihrer

Gründung im Jahr 2013 haben die acht Jungs aus Hilpoltstein und

Umgebung so manche Feier gerockt. Bestehend aus vier Trompetern,

zwei Posaunisten, einem Tubisten und einem Schlagzeuger,

machen die "Bandas"handgemachte Blechmusik.

Die Hilpoltsteiner kennen sie schon von diversen Festlichkeiten

und Konzerten rund um Hip. Alle anderen sind herzlich eigeladen,

sie kennenzulernen. Hip da Banda wird beim Hip Live Festival auf

der Bühne im "Schwarzen Ross" zu sehen und zu hören sein.

Vor allem zeichnen sich die Bandas durch ihr breites Repertoire

und ihren abwechslungsreichen Sound aus, mit dem sie ihr Publikum

begeistern. „Abwechslung ist uns wichtig“ so Wolfgang Eitel,

der Kopf der Formation. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir die

Bühne mit den Hundsgrübbln gemeinsam unsicher machen. Da

ist Abwechslung und gute Stimmung garantiert!“ Die Jungs sind

heiß und freuen sich auf Hip Live!

Die Musik des Elena Jank Duos in wenigen Worten zu beschreiben

ist schwierig – dafür ist sie schlicht zu abwechslungsreich. Mal

schnell, mal langsam, mal nachdenklich, traurig, und im nächsten

Moment wieder fröhlich und voller Spaß am Leben. Elena singt

von Liebe und Trennungsschmerz, Freunden und Familie, Reisen,

Begegnungen und der Suche nach sich selbst. Doch trotz dieser

vielen scheinbaren Gegensätze – eins trifft auf die Musik immer

zu: sie ist authentisch, mitten aus dem Leben und zu 100% handgemacht.

Nicht umsonst hat sie deshalb 2011 mit der Begründung

„herausragendes Talent“ zuerst den Jugendkulturpreis ihrer

Heimatstadt Hilpoltstein und kurze Zeit später den des Landkreises

Roth bekommen. Auch Bayern3 und Energy Nürnberg sind

mittlerweile auf die Akustik-Pop Band aufmerksam geworden und

haben sie in ihren Newcomer-Shows vorgestellt. Trotz Uni-Stress

arbeitet Elena Jank, die alle Lieder selbst schreibt, singt und auf

der Gitarre spielt, zusammen mit ihrem Bassisten Michael Kirschner

an weiteren Songs. Wer sich von Elenas samtweicher Stimme

und der perfekt harmonierenden Musik des Duos verzaubern lassen

will, darf gerne am 17.9. zu Hip Live kommen.

Battery High

Wir sind Battery High: Philipp Maier und Yannick Fürsich an den

Gitarren, Marius Gerner am Bass, Leon Gröger am Schlagzeug und

Felix Hörmann am Mikrofon. Wir kommen aus Hilpoltstein und

Umgebung, proben im Musikwerk in Hilpoltstein und bewegen

uns genre-technisch zwischen Rock und Metal. Unser Live-Debut

war letztes Jahr im Jugendtreff. Seit dem schreiben wir fleißig an

neuen Liedern und freuen uns auf Hip-Live. Ein weiterer Auftritt

wäre z.B. dieses Jahr beim Wallesau ist Blau Open Air.


13

Devil‘s Ambulance

Sajojo

Devil‘s Ambulance - Vertreter des klassischen Thrash Metal - freuen

sich, wieder auf der gut besuchten Burgbühne am HipLive teilzunehmen.

Freunde der härteren Gangart kommen also voll auf

ihre Kosten; aber auch alle anderen Musikliebhaber sind herzlich

eingeladen, sich ein Bild zu machen.

At the Jerryhouse

Die Gredinger Band Sajojo ist seit 1996 am Start und hat sich seitdem

von einer 3-Mann-Garagenband zu einer 7-köpfigen Formation

mit einem breit gefächerten Repertoire entwickelt. Neben

exzellenten Covers (z.B. Blues Brothers, Supertramp, Police, Foreigner,

Chaka Khan, Dire Straits oder auch Genre wie southern

Rock, Funk, Pop) werden auch einige absolut hörenswerte Eigenkompositionen

präsentiert.

Die Band überrascht das Publikum immer wieder mit besonderen

Songs und Interpretationen, was die Live-Show zu einem außergewöhnlichen

(Party)-Erlebnis macht.

Starke Besetzung mit Michael Hobauer (Key, Voc, Harp), Andrea

Häupler (Voc,) Markus Falk (Git, Voc), Roland Brandl ( Bass,

Diddgeridoo), Lars Worch (Drums), Matthias Beck (Sax, Klarinette)

und Richard Grögel (Trompete)!

Knockout Concept

AT THE JERRYHOUSE aus Allersberg rumoren bereits seit 2008 in

der Indie Rock Szene und gelten als besonderer Geheimtipp.

Björn Henning (Voc/Git), Robert Meyer (Git), Günter Mang (Bass)

und Eddy Schöll (Drums) verstehen es, sensible und sehr persönliche

Lyrics, in ein kraftvolles, trickreiches aber dennoch melodiöses

Soundgewand zu verhüllen.

Vier Musiker aus verschiedenen Musikrichtungen (Jazz, Blues,

Punk, Metal) basteln mit viel Emotion und großem Ehrgeiz ausschließlich

an eigenem Liedgut. Kostproben ihrer beiden in Eigenregie

produzierten CD´s „Sofa Battle“ (2011) und „News from the

Diary“ (2014) werden an diesem Abend dargerockt...!

Das Hilpoltsteiner Burgblatt unterstützt das Musikfestival

„Hip live“. Aus diesem Grund werden wir

auch in dieser Ausgabe des Hilpoltsteiner Burgblattes

die Bands, die bei diesem Event dabei sind, in einem

kurzen Bericht vorstellen!

Postcore, Popcore, Metalcore!? Egal in welchem Genre man die

Jungs aus Hilpoltstein, Allersberg und Nürnberg sieht es ist vor

allem eins: PURE ENERGIE! Im Juni 2013 durch den heutigen Sänger/Gitarristen

Julian Hofbeck gegründet, konnte man sich bereits

früh einen Namen in der lokalen Szene machen und rockte unter

anderem die Bühne mit Größen wie Grave Digger, Knorkator und

OD Saxon. Im September 2015 folgt das erste Lebenszeichen in

Plattenform: die Debüt-EP „Hopeful Youth“.


14

Christuskirche Hilpoltstein

Christuskirche wird 90

Am 25. September 2016 feiert die evangelische Kirchengemeinde

Hilpoltstein den 90sten Geburtstag ihrer Kirche.

Zahlreiche Leute und Gruppen treffen sich schon seit Monaten,

um dem Fest einen würdigen Rahmen zu geben.

Nach einem Festgottesdienst zieht die Gemeinde mit der

Stadtkapelle Hilpoltstein auf die Försterwiese. Im Anschluss

einer Gratulationstour trifft man sich zu einem gemeinsamen

Mittagessen bzw. Kaffee und Kuchen. Nachmittags

laden Gruppen aus der Gemeinde zu einem bunten Programm

ein. Den Abschluss bildet ein Geburtstagssingen mit

verschiedenen Musikern und Sängern/innen.

Bis zum 1. Advent (das sind 90 Tage) finden noch weitere

Veranstaltungen statt, um das Jubiläum der Kirche gebührend

zu feiern. Man darf darauf gespannt sein. Außerdem

ist ein Ausstellung – Ev. Kirche Hilpoltstein 1926-2016 – sowie

vom Fotoclub Hilpoltstein gestaltete Aufnahmen in der

Kirche zu sehen.

Pfalzgräfinnen-Denkmal

Im Jahre 2006, also vor 10 Jahren, wurde die feierliche Einweihung

des „Pfalzgräfinnen-Denkmals“ neben der Evang.

Christuskirche gefeiert. Das Denkmal wurde erschaffen vom

Künstler Thomas Volkmar Held und durch eine Sammlung

der Bürger sowie großzügige Spenden finanziert.

Es zeigt in dreigeteilter Form das künstlerische Abbild der

einreitenden Gräfin und trägt auf der Rückseite einige Tafeln,

die sowohl die Spender, als auch alle bisherigen Darsteller

der Pfalzgräfin Dorothea Maria, deren Einzug in Hilpoltstein,

jährlich mit dem Burgfest gefeiert wird, zeigen.

Die Beleuchtung wurde von der Fa. Leuchten- und Metalltechnik

Hilpoltstein gespendet, die Erinnerungstafeln wurden

von der Fa. Schwarm Druck+Werbung gespendet und

werden durch diese jährlich auf den neuesten Stand gebracht.

Die zum Ausschmücken helfende Hilpoltsteiner Fahne

kommt kostenlos von der Fa. Frömter in Hilpoltstein. RS

Feierliche Einweihung des Pfalzgräfinnen-Denkmals, 2006


15

90 Jahre

Christuskirche

Hilpoltstein

Sonntag,

25. September 2016

Unser Leben sei ein Fest

10 Uhr Festgottesdienst

in der Christuskirche

anschließend Geburtstagszug mit der Stadtkapelle

Feiern Sie mit uns weiter auf der

Försterwiese

Gratulationen, Mittagessen, Kaffee & Kuchen,

Geburtstagskonzert, buntes Programm

Trommelwirbel zur Einweihung des Pfalzgräfinnen-Denkmals, 2006


16

Stadt Hilpoltstein

„FREMD(E)“

Jahresausstellung SPECTRUM e.V. 2016

Erneut ist SPECTRUM e.V. mit seiner biennal stattfindenden

Jahresausstellung in der Residenz Hilpoltstein zu Gast. Mit

dem Ausstellungsmotto des Jahres 2016 packt der traditionell

an gesellschaftlichen Fragestellungen interesssierte

Kunstverein ein aktuelles, kontrovers diskutiertes Thema

auf. FREMD(E) lotet auf sinnlich-kreative, mitunter auch

provokante Weise das komplexe Beziehungsgeflecht zwichen

dem Eigenen und dem Anderen aus.

Von 01.07.16 bis 04.09.16 in der Residenz Hilpoltstein

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag:

09:00 bis 17:00 Uhr

Freitag: 09:00 bis 15:00 Uhr,

Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr

Sonntag: 11:00 bis 17:00 Uhr,

Infotelefon: 09174 978-505

Veeh-Harfen-Workshops in der

Heilpädagogischen Praxis Hilpoltstein:

Haben Sie Freude an der Musik?

Wollten Sie schon immer ein Instrument kennenlernen,

dass Sie ohne Notenkenntnisse spielen können?

Die Heilpädagogische Praxis Komm & Klang“ bietet ab sofort

regelmäßig Veeh-Harfen-Workshops an:

Vom Informationsabend über die Veeh-Harfe als Hobby für Menschen

mit und ohne Handycap/Behinderung bis hin zum praktischen Einsatz

in der Arbeit mit Menschen für Mitarbeiter/Ehrenamtliche in sozialen

Einrichtungen. Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren

mit Handicap/ Behinderung können mit der Methode Veeh-Harfe

gezielt Kompetenzen im Rahmen der Heilpädagogischen Übungsbehandlung

gefördert werden. Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene

ohne oder schwer verständlicher Lautsprache bietet diese Methode

auch die Möglichkeit Hilfsmittel aus der Unterstützten Kommunikation

auszuprobieren und anzubahnen.

Workshop “Zeit für mich”

Ein Workshop für alle Interessierte.

Datum: Samstag, 15. Oktober 2016 | Zeit: 9.30-12.30 Uhr

Veeh-Harfe® - Ein Instrument stellt sich vor

Infoveranstaltung für Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Angehörige

und Interessierte.

Datum: Donnerstag, 27. Oktober 2016 | Zeit: 19:30 Uhr

Veeh-Harfe® - Schatzkiste

Ein Workshop für Mitarbeiter und Ehrenamtliche in sozialen

Einrichtungen.

Datum: Samstag, 5. November 2016 | Zeit: 9-17 Uhr

Personen mit Rollstuhl bitte bei der Anmeldung mit angeben. Gerne

komme ich auch zu euch/Ihnen. Inhalte und Rahmenbedingungen

können individuell auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt werden.

Ich freue mich auf euch und Sie!

HEILPÄDAGOGISCHE PRAXIS

Christine Kienzerle

Heidecker Str. 15

91161 Hilpoltstein

09174 977 565

www.heilpaedagogik-hilpoltstein.de

info@hpp-hip.de


17

TV 1879 Hilpoltstein

Nach dem Urlaub wieder sportlich

aktiv werden

Bewegt in den Tag starten, kann jeder der bei der Yoga

Stunde von Doris Völkl am Sonntag, 4. September 2016 von

09:30 – 10:30 Uhr auf der Försterwiese teilnimmt. Bei Regen

findet Yoga im Yo Yoga-Studio, Marktstr. 6, Hilpoltstein, statt.

Wer gern ungezwungen Tischtennis spielt, kann dies am

Montag, 5. September 2016 von 10 Uhr bis 11:30 Uhr tun.

Danach geht es am Montag von 18:30 – 19:30 Uhr mit einer

Stunde Step Mix zur Muskelkräftigung weiter. Am Mittwoch

7. September 2016 startet Ludwig Heß um 18:30

Uhr am Marktplatz zu einer 40-km-Radtour, die etwa bis

21 Uhr dauern wird. Wer lieber in der Halle trainiert, kann

von 19 bis 20 Uhr zur Ferien-Fitness-Stunde kommen. Eine

Schnupperstunde Zumba bietet Fernando am Donnerstag,

8. Septmber 2016 von 17 Uhr bis 17:45 Uhr für Kinder an

und danach von 18 Uhr bis 19 Uhr für Erwachsene. Dynamische

Übungen mit speziellen Reifen, auch Hooping genannt,

beendet am Donnerstag, 8. September in der Stadthalle von

19 – 20 Uhr das Ferienprogramm des TV. Wenn nicht anders

angegeben finden die Stunden in der alten Turnhalle

der Realschule statt. Alle Stunden sind kostenfrei und eine

Anmeldung ist nicht erforderlich. Das gesamte Angebot ist

auch noch einmal unter www.tv-hip.de nachzulesen.

Evang. Kirchengemeinde

Allersberg

Second-Hand-Basar

Verkauf am Freitag, den 23.09.2016 von 9 Uhr bis 16 Uhr

im Gemeindezentrum der ev. Kirche, Saint- Cerè- Platz 1,

90584 Allersberg.

Warenannahme am Donnerstag, den 22.09.2016, 9 Uhr bis

12 Uhr und 15 Uhr bis 19 Uhr. Angenommen werden Herbst/

Winter Kleidung, Spielsachen und Erstausstattung für Babys,

Kinder, Teens maximal 40 Artikel + 3 paar Schuhe pro Familie

Es freuen sich auf Euch Edith, Nadine, Dani, Kerstin, Caro

und das gesamte Basarteam. Bei Fragen Nadine Wildfeuer

0171-7009432 oder Carolin Hilkens 0171-3759895.

Fußballabteilung des TV Hilpoltstein

feiert 3. Fußball-Familien-Tag

Mit dem Ende der großen Ferien feiert die Fußballabteilung

des TV Hilpoltstein am 11. September 2016 zum dritten Mal

den Fußball-Familien-Tag und lädt alle interessierten Bürgerinnen

und Bürger auf die Sportanlage in der Badstraße ein.

Neben den Spielen der ersten und zweiten Herrenmannschaft

gegen die Lokalrivalen vom TSV Heideck ist vor allem

die Vorstellung aller Mannschaften der Höhepunkt der Veranstaltung.

Wie schon im Vorjahr werden sich mehr als 100

Jungen und Mädchen der Nachwuchsmannschaften dem

Publikum vorstellen.

Anschließend laden Hüpfburg oder die Mal- und Bastelstation

die Jüngsten zum Verweilen ein, während die älteren

Nachwuchskicker ihre Schussstärke bei der Geschwindigkeitsmessung

testen können. Selbstverständlich ist für das

leibliche Wohl mit Kaffee, Kuchen und deftigen Grillspezialitäten

gesorgt.

Die Fußballabteilung freut sich auf viele neugierige Besucher!

Um 12.30 Uhr beginnt das Spiel der 2. Mannschaft,

um 14.15 Uhr die Vorstellung der Mannschaften und um

15.00 Uhr die Partie der 1. Mannschaft.

TERMINHINWEIS:

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Turnabteilung

des TV Hilpoltstein mit Neuwahlen am Montag, 12. September

2016 um 19:30 Uhr in der Residenz. Eingeladen sind alle

Mitglieder und Interessenten.


18

Unternehmervereinigung

Wirtschaftsraum Allersberg e. V.

Großes Sportwagentreffen in Allersberg

Auch in diesem Jahr lädt die Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum

Allersberg e.V. mit der Unterstützung des Marktes

Allersberg alle Sportwagenbesitzer auf den Marktplatz

ein. Am 18. September fahren die Fahrzeuge ab 11 Uhr von

der Rother Straße aus kommend durch den Torturm in den

gesperrten Innenstadtbereich.

Tanzkurs Boogie Woogie

für Anfänger/Einsteiger

Der Boogie Woogie ist genau der richtige Tanz um die guten

alten Rock ‚n‘ Roll-Zeiten aufleben zu lassen. Versäumen

Sie daher nicht durch qualifizierte Übungsleiter den Grundschritt

und verschiedene Tanzfiguren zu erlernen.

Der Boogie Club Allersberg e.V. startet am 07. Oktober

2016, jeweils freitags von 20:00 bis 21:30 Uhr mit fünf Trainingseinheiten

einen Anfängerkurs in der TSV-Rothseehalle

in Allersberg. Sie können sich ab sofort anmelden bei Andrea

Just, Telefon 09176-3679870 oder via E-Mail: andrea.just@

boogiecluballersberg.de.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter

www.boogiecluballersberg.de

Es werden verschiedene Modelle der Marken wie z.B. Porsche,

Ferrari, Lamborghini sowie einige historische Exemplare

erwartet. Ebenfalls wird die Automarke TESLA Motors

ihre Limousine mit elektrischem Antrieb, das Modell S, auf

dem Sportwagentreffen präsentieren. Alle interessierten

Sportwagenbesitzer sind herzlich eingeladen und werden

– soweit noch Platz vorhanden – in den gesperrten Innenstadtbereich

eingewiesen.

Neben dem „Specail-Guest“ Elia Erhart, der in dieser Saison

einen Lamborghini Hurracan im ADAC GT Masters-Cup pilotiert,

können die Besucher sich auf einen Segway-Parcour

begeben. Für die kleinen und großen Kinder steht im Gilardihaus

wieder eine über 40 m lange 4-spurige Carrera-Rennbahn

für schnelle Runden bereit. In einem Überschlagsimulator

können Sie einen PKW auf den Kopf drehen.

Die Begrüßung der Teilnehmer durch Bürgermeister Bernhard

Böckeler und Landrat Herbert Eckstein ist um 13 Uhr

vorgesehen.

Es freuen sich außerdem die Allersberger Gastronomen darauf,

viele Gäste mit ihren Spezialitäten zu verwöhnen. Die

Veranstaltung findet nur bei schönem Wetter statt. Entsprechende

Informationen finden Sie dazu auf www.uvwa.de.

Gerhard Vieregge


19

Termine Allersberg

September

09_2016

Fr. 02. bis Mo. 05.

Wirtshauskirchweih in Altenfelden

Sa. 03./Di. 06./So. 11.

Königsschießen „Bogen“ (nur für Mitglieder)

Schützengesellschaft 1869 Allersberg

14:30 - 17:00 Uhr, Schützenhaus

So. 04. Oldtimerfreunde Göggelsbuch-Lampersdorf

Oldie-Treffen in Unterrödeln(nur für Mitglieder)

Treffpunkt, Göggelsbuch, Sportplatz 09:00 Uhr

So. 04. Spätsommerfest

der Wolfsteiner Altenheim-Stiftung

11:00 - 18:00 Uhr, Wolfsteiner Seniorenheim

So. 04. Pètanque-Spiel, Freundeskreis St.Céré

14:00 Uhr, St. Céré-Platz

Mo. 05. Oldtimerfreunde Göggelsbuch-Lampersdorf

Ausfahrt zur Kerwa in Altenfelden

Treffpunkt: Göggelsbuch, Sportplatz 16:30 Uhr

Fr. 09. bis So. 11.

Tennisclub Vereinsmeisterschaft

jeweils 12:00 Uhr, TC-Tennisplatz

Sa. 10./So. 11.

Karpfenessen Göggelsbuch Gasthof „Endres“

Sa. 10. Basar für Baby- und Kindersachen

Schützenverein „Rothsee“ Polsdorf

14:00 - 16:00 Uhr, Schützenhaus

Auskunft: Frau Saurborn 09176/90587

Sa. 10. 1. SKK Blau-Weiß

Weinfest mit Musik und Tanz

18:00 Uhr, Vereinsheim

So. 11. Tischtennis-Vereinsmeisterschaft

DJK Allersberg, 10:00 Uhr, DJK-Sporthalle

So. 11. Jahresausstellung der Maler

des „Offenen Malertreffs“

Kultur- und Verschönerungsverein

11:00 - 17:00 Uhr, Torturm

Mo. 12./ Mi. 14./ Mo. 19./ Mi. 21./So. 25.

Königschießen, LG/LP

Schützengesellschaft 1869 Allersberg

jeweils 19:30 - 22:00 Uhr,

Sonntag von 09:30 - 12:00 Uhr, Schützenhaus

Fr. 16. BRK - Blutspenden

Fr. 16.

16:30 - 20:30 Uhr, BRK-Haus

Vollmond-Wanderung am Rothsee

mit Gästeführerin Birgitt Hirscheider

19:00 Uhr, Anmeldung: Tel. 09176/1068

Sa. 17. und So. 18.

Wallfahrt nach Trautmannshofen

04:55 Uhr, Kath. Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“

Marktplatz

Sa. 17. Schnellschachturnier

Allersberger Schachclub 2000 (mit Anmeldung)

14:00 Uhr ASC-Vereinsheim

Sa. 17. Schafkopfrennen Feuerwehr Allersberg

19:00 Uhr Feuerwehrhaus

So, 18.

300 Jahre Expositurkirche „St. Georg“

in Göggelsbuch

So. 18. Pilzwanderung

Bund Naturschutz OG Allersberg

10:00 Uhr, „Alter Bahnhof“

So. 18. Festgottesdienst zur Kirchweih

11:00 Uhr „Christuskirche“ Sybilla-Maurer-Allee

So. 18. Gemeindefest und 10 Jahre Gemeindezentrum

12 Uhr,, Evang. Gemeindezentrum, St. Céré-Platz

So. 18. UVWA Sportwagen-Treffen

11:00 - 15:00 Uhr am barocken Marktplatz

Do. 22./Fr. 23.

Second-Hand-Basar

Donnerstag: Annahme von 09:00 - 12:00 Uhr

und 15:00 - 19:00 Uhr

Freitag: Verkauf von 09:00 - 16:00 Uhr

Evang. Gemeindezentrum, St.-Céré-Platz

Fr. 23

Nächtlicher Rundgang

„Hopfen und Malz - Gott erhalt‘s“, 20:00 Uhr, Verkehrsamt,

Anmeldung: Tel. 09176/509-60

Do. 29. Weinfahrt ins Fränkische Weinanbaugebiet

VdK Ortsverband Allersberg, 08:00 Uhr

Alter Festplatz, Infos unter Tel. 09176/7729

Der Allersberger Bauernmarkt

findet jeden Samstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

vor dem Rathaus statt!

Lächeln

ist einfach.

spkmfrs.de

Wenn einem der

Finanzpartner

spontan mit einem

Kredit helfen kann.

Sparkassen-

Privatkredit.


20

Landkreis Roth

BERATUNG PLANUNG VERKAUF MONTAGE

Profiiieren Sie von meiner

KÜCHEN

MMßgeschneiierre Küchennösungen in

SSiirichhungen.

MÖBEL NACH MASS

Inniviiueeee Möbee nnch Ihren

ünschen.

KKKus Meier, Innussriessrrße , 86 Büchenbbch

Tee: - 88 88 ..er-kuechenmeier..e

en

MODERNISIERUNN

Bereiis kkeine Verännerungen n Ihrer

Küche können eine große irkung in Design

unn Funkkion erzieeen!

nggährigen Erffhrung!

„Heimischer Fruchtsaft“ ist das

„Produkt des Monats“ im September

Für das Monat September wählten das Agenda 21-Büro des

Landkreises Roth und das Umweltamt der Stadt Schwabach

„Heimischen Fruchtsaft“ zum „Produkt des Monats“.

Sorgfältig ausgewählte heimische Früchte, kurze Wege und

schonende Verarbeitung – das sind die Zutaten für „original

regionale“ Fruchtsäfte. Hier bleiben Geschmack und alle

wertvollen Stoffe der Früchte erhalten. Ob Apfel-, Traubenoder

Holundersaft – sie alle unterstützen mit ihrem hohen

Vitamingehalt eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Wer lieber kalorienarm genießt kann sich mit selbst gemischten

Schorlen (1/3 Fruchtsaft, 2/3 Wasser) den idealen

Durstlöscher mixen.

Insgesamt 13 Direktvermarkter bzw. Hofläden bieten im

Landkreis Roth und der Stadt Schwabach eine große Vielfalt

an Fruchtsäften aus besten regionalen Rohstoffen, häufig

von eigenen Streuobstwiesen, an. Da Obst heimischer

Streuobstwiesen die Grundlage für „original regionale“

Fruchtsäfte ist, unterstützt der Genießer dieser Säfte auch

die Erhaltung der Streuobst-Landschaft in der Region. Wer

eigenes Obst zu Saft verarbeiten lassen möchte, kann mit

einem der aufgelisteten Obst- und Gartenbauvereinen Kontakt

auf- nehmen und einen Mosttermin vereinbaren.

Zum Produkt des Monats gibt es wieder ein Faltblatt mit einer

Liste von regionalen Anbietern und Hofläden. Die fachlichen

Beiträge steuerte wie immer Ute Mahl vom Amt für

Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Roth bei. Die Flyer

liegen u.a. bei den Gemeinden, in den Filialen der Sparkasse

und Raiffeisen-bank und im Landratsamt Roth aus. In der

Stadt Schwabach liegt es für Sie im Bürgerbüro, in der Sparkasse

und an vielen öffentlichen Einrichtungen auf.

Fruchtsaft aus der Region erhalten Sie bei folgenden Direktvermarktern:

ABENBERG

Hofmann‘s Hofladen GbR

Güssübelstr. 4

91183 Abenberg

Tel. 09178 835

www.hofmannshofladen.de

hofmannshofladen@gmx.de

Apfel-, Apfel-Holunder-, Apfel-

Kirsch-, Apfel-Birne-, Johannisbeer-

und Holundersaft

HILPOLTSTEIN

Holunderhof Waldmüller/

Frankenholunder

Meilenbach 1

91161 Hilpoltstein

Tel. 09179 6231

Holunder-, Apfel-Holunder-,

schwarzer Johannisbeer- und

Streuobstapfelsaft

KAMMERSTEIN

Schnell‘s Kürbiskerne GbR

Ringstr. 4

91126 Neppersreuth

Tel. 09122 830703

info@schnells-kuerbiskerne.de

Streuobstapfelsaft, Holunder-

Johannisbeer- und Traubensaft

Bio-Obsthof Bub

Alexanderstr. 9

91126 Oberreichenbach

Tel. 09122 888786

Bio-Apfelsaft, Holundersäfte

ROHR

Obstbau Winkler

Dorfstr. 2

91189 Gustenfelden

Tel. 09122 85519

www.obstbau-winkler.de

obstbau-winkler@t-online.de

Schwabachtaler Apfelsaft klar

u. naturtrüb (Literflaschen, Bag

in Box), Schwabachtaler Apfel-

Birne-, oder Apfel-Holundersaft

(Bag in Box)

ROTH

Burmann‘s Hof und Laden

Heidenbergstr. 12

91154 Pfaffenhofen

Tel. 09171 63413

Apfel-, Holunder-, Kirsch-,

Sanddorn-, Apfel-Birne-,

Apfel-Holunder- und Holunder-

Johannisbeersaft, Kirsch- und

Holunderblütensirup

Gerda Rößler

Edelweißstr. 8

91154 Bernlohe

Tel. 09172 7657

Apfel- und Holundersaft, ab Hof,

nach tel. Vereinbarung

Seebühler Bauernladen

Eichelburger Hauptstr. 6

91154 Eichelburg

Tel. 09176 5573

Apfelsaft von eigenen Streuobstwiesen,

Holunder-, Apfel-Holunder-

und Johannisbeersaft von

Frankenholunder

SPALT

Christian Lutz

Dorfstr. 34

91174 Großweingarten

Tel. 09175 444

0151 46404282

Apfelsaft aus eigenem Anbau

Obsthof Walther

Dorfstr. 67

91174 Großweingarten

Tel. 09175 79780

Apfelsaft (5l-10l-Bag in Box),

Apfel-Kirsch-, Apfel-Holunderund

Apfeltraubensaft (5l Bag

in Box)

WENDELSTEIN

Heubeck‘s Hofladen

Am Bühl 1

90530 Raubersried

Tel. 09129 6518

Schwabachtaler Säfte (Apfel-

Birne), Frankenholunder-Säfte,

Gemüse-Säfte, Hesselberger

Apfel-Birne-Holler-Saft

SCHWABACH

Der Bauernladen

Höllgasse 5

91126 Schwabach

Tel. 09122 16256

Apfelsaft klar u. trüb, Holunder-,

Holunder-Johannisbeer-, Birnenund

Apfel-Birnen-Hollersaft

Hofladen Fleischmann

Dietersdorfer Str. 20

91126 Wolkersdorf

Tel. 0911 635553

verschiedene Fruchtsäfte

Juli 2016, Auflage: 3.500,

Gedruckt auf 100% Altpapier

A

Se


21

Wein- und Winzerfeste

in Franken

Termine im September

03.09. Würzburg / Heidingsfeld

NachtWeinWanderung und After-Walk-

Party, Weingut A. Fesel

03.09. – 05.09. Karlstadt

Weinfest der Flaakwinzer

Karlstadt GmbH/Flaakwinzer

03.09. – 30.10. Würzburg / Heidingsfeld

Weinstube geöffnet, Weingut A. Fesel

09.09. – 11.09. Nordheim

Kulinarisches Weinfest

10.09. – 11.09. Erlenbach b. Marktheidenfeld

Oldtimer-Weinfestival

Weingut Johannes Deppisch,

10.09. – 11.09. Dettelbach / Neuses am Berg

Hofschoppenfest mit Kutschfahrten

durch die Weinberge, Winzerhof Mangold

11.09. Castell

Casteller Weinwandertag

Weinbauverein Castell

16.09. Hammelburg

Federweißerfest & „Essen wie bei Oma“,

Winzerkeller Hammelburg

17.09. Escherndorf

Weinherbst in der Festhalle

Escherndorfer Weinherbst e.V.

17.09. Hammelburg

Weinprobe bei Kerzenschein,

Privat-Weingut Schloss Saaleck

23.09. – 25.09. Würzburg / Heidingsfeld

Weinfest, Weingut A. Fesel

23.09. – 03.10. Miltenberg

Weinherbst auf dem Engelplatz,

M-City Werbegemeinschaft

24.09. Dettelbach

Bremserfest im Winzerhof Franz Rüthlein

24.09. Escherndorf

Weinherbst in der Festhalle

Escherndorfer Weinherbst e.V.

24.09. Stammheim

Weinherbstfest, Weinbau A. Wirsching

25.09. Iphofen

Wein-Kulinarischer Spaziergang zur

Iphöfer Kirchweih, Tourist-Info Iphofen

Landkreis Roth

Klimawoche des Landkreises Roth

Der Windpark in Thalmässing war eine weitere Station der

Klimawoche im Landkreis Roth. Interessierte hatten die

Möglichkeit das Innere einer Windkraftanlage zu begutachten

und viele Informationen rund um das Thema Windenergie

zu erlangen.

An der Landkreisgrenze zur Gemeinde Titting stehen im Gebiet

des Marktes Thalmässing derzeit fünf Windenergieanlagen

mit einer Leistung von drei Megawatt. Voraussetzung

für diesen Standort waren die guten Windverhältnisse auf

der südlichen Frankenalb auf einer Hochfläche mit Neigung

nach Osten zum Schwarzachtal. Im August 2015 wurden die

Türme von der Bürgerwindenergie Thalmässing GmbH & Co.

KG errichtet. Die Planungen dazu begannen bereits 2011.

Die Türme sind komplett aus Stahl gefertigt, welches nach

Abbau wiederverwendet werden kann. Insgesamt leisten

die Anlagen einen jährlichen Energieertrag von ca. 28,5 Mio.

kWh, wodurch 15.830 Tonnen CO2 vermieden werden. Allein

mit einer Anlage können ca. 1.900 Haushalte mit Strom

versorgt werden. Somit produziert der Markt Thalmässing

sehr viel mehr Strom, als in den Häusern verbraucht wird.

„Bei diesen fünf Anlagen handelt es sich um Bürgerwindanlagen

mit direkter Beteiligungsmöglichkeit“, hob Thalmässings

Bürgermeister Georg Küttinger nochmals hervor. 240

Gesellschafter aus Thalmässing und Umgebung haben ein

Drittel der Investitionssumme aufgebracht. So können die

Thalmässinger zu Recht von „ihren“ Anlagen sprechen. Die

Betreibergesellschaft hat ihren Sitz in Thalmässing, so dass

100% des Gewerbesteueraufkommens im Markt Thalmässing

bleiben.

„Dass die Windräder stehen, weil zu viel Strom im Netz ist,

ist nicht richtig“, so Stefan Paulus. Gründe sind eher Reparatur-,

Wartungsarbeiten oder Windstille. Klar ist, dass sich

die Windkraftanlagen im Herbst und Winter schneller drehen

als jetzt. Dies ist zurück zu führen auf die im Sommer

vorherrschenden schwächeren Winde. Deshalb ist es wichtig

einen Strommix aus verschiedenen erneuerbaren Energien

zu haben, denn im Sommer produzieren beispielsweise

Solaranlagen mehr Strom als im Winter.

Gemeinsam mit der Bürgerwindenergie Thalmässing haben

sich über zwei Dutzend Bürgerenergieparks in Franken und

der Oberpfalz zusammengeschlossen, um die Stromerzeugung

zu bündeln und zeitgleich zum Stromverbrauch in das

öffentliche Stromnetz einzuspeisen.

Foto: Stefan Paulus von Wust – Wind & Sonne erklärt die Funktionen der

Windenergieanlage

Foto: lra


22

Jugendtreff Thalmässing

„Die Loge“ erhält 2.500 Euro

N-ERGIE unterstützt ehrenamtliches Engagement

Im Rahmen ihrer Aktion „N-ERGIE für junge Menschen“

spendet die N-ERGIE Aktiengesellschaft 2016 insgesamt

40.000 Euro. Das Geld geht an Projekte, die sich ehrenamtlich

für junge Menschen einsetzen, deren Fähigkeiten fördern

und sich um die Allgemeinbildung des Nachwuchses

kümmern. Die Wahl fiel unter anderem auf den Jugentreff

Thalmässing „Die Loge“ e.V., der von der N-ERGIE 2.500 Euro

erhält.

Junge Menschen in Thalmässing haben mit dem Jugendtreff

Thalmässing „Die Loge“ eine Möglichkeit, ihre Freizeit

selbst zu gestalten, sich einzubringen und Verantwortung zu

übernehmen. Zudem entlastet „Die Loge“ die kommunale

Jugendarbeit Thalmässings.

Oktoberfest im Pietsch-Stodl

am

Großes

Sonntag,

Gartenfest

18.09.2016, ab

im10:30 Uhr

Pietsch-Garten

• Weißwurst-Frühschoppen

mit Live-Musik • Mittag und Garten-Bar

und Abend bayrische Schmankerl

• hausgemachte Kuchen

am Samstag, 6. August 2016, ab 18 Uhr

Marktsonntage

Mittagstisch, hausgemachte Kuchen

am 25.09.2016 und 30.10.2016

Gasthof – Hotel Pietsch

Marktplatz Gasthof – Hotel 55 Pietsch

92342 Marktplatz Freystadt 55

92342 Freystadt

Telefon: 0 91 79/94 48 80

Telefon: 0 91 79/94 48 80

den ganzen Tag

Thalmässinger Wandersaison 2016

Bereits im vierten Jahr bietet der Markt Thalmässing in Zusammenarbeit

mit den Wanderwegspaten die geführten

Wanderungen an, bei denen stets viele begeisterte Wanderer

teilnehmen.

Den acht Kilometer langen Weg „Jurakante“ kann man bei

der dritten Wanderung am 4. September um 13 Uhr auf

dem Wanderweg 4 über Reinwarzhofen mit Wanderwegspatin

Ingrid Küttinger entdecken. In Reinwarzhofen ist auch

eine kleine Rast mit Kaffee & Kuchen oder einer Brotzeit im

Gasthaus Wissinger/Stadler geplant, bevor man sich auf den

Rückweg zum Marktplatz Thalmässing macht.

Den Wanderpass mit allen Terminen und Informationen

gibt es im Rathaus Thalmässing oder direkt bei den jeweiligen

Wanderungen. Wer an mindestens drei der vier Wanderungen

teilnimmt, dem winkt ein kleines Präsent. Die

Wanderungen finden bei jedem Wetter statt. Weitere Informationen

bei der Gemeindeverwaltung Thalmässing unter

Telefon (09173) 909 24.

Ihr Partner für EU-Neuwagen und SERVICE

EU

Auto-Einmal-Eins GmbH

Nürnberger Str. 2-4

90584 Allersberg

Tel: 09176 - 98660

Service / Inspektion

für alle Marken nach

Herstellervorgaben!

ZAHNRIEMENWECHSEL

GETRIEBE-SERVICE

KLIMA-SERVICE

www.auto-einmal-eins.eu


23

Termine Thalmässing

September

09_2016

Do. 01. Monatssitzung FCN-Fanclub

„Thalach Tiger Thalmässing `98“

20.00 Uhr, Gasthaus „Zum Löwen“.

Fr. 02. Monatsversammlung Fischereiverein Offenbau

20.00 Uhr, Vereinsheim Offenbau.

Fr. 02. Dämmerschoppen Lederhosenverein Thalacht.

Fr. 02.

20.00 Uhr, auf der Kirchweih in Reichersdorf

Singstunde mit Begleitmusik

15.00 Uhr, Seniorenhaus Jura

Fr. 02. bis Mo. 05.

Kirchweih in Reichersdorf

Sa. 03. Kinder- und Jugendaktion

Fahrt zum Pilzlehrpfad nach Kammerstein

Obst- und Gartenbauverein Eysölden

So. 04./So. 18.

Gartenführung in „Bärbels Garten“

ein botanischer Privatgarten in Dixenhausen

10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr

So. 04. Öffnung Michael-Kirschner-Kulturmuseums Stauf

13.00 bis 17.00 Uhr, Dorfgemeinschaft Stauf e.V.

So. 04. Dritte geführte Wanderung

mit Ingrid Küttinger

Wanderweg Nr. 4 „Jurakante“ (ca. 8 km)

13.00 Uhr, Marktplatz Thalmässing

So. 04. Führung durch das Archäologie Museum

„Fundreich Thalmässing“, 14.00 Uhr

So. 04. Obstbaumversteigerung in Stauf

13.00 Uhr, Ortsausgang Richtung Stetten

So. 04. 13. Oldtimertreffen der Bulldogfreunde

Tiefenbach-Oberrödel-Unterrödel

10.00 Uhr, Unterrödel, Präsentation der

Oldtimer ab 13.00 Uhr

Di. 06.

Umwelttreff des Bund Naturschutz

20.00 Uhr, Gasthof Winkler, Alfershausen

Mi. 07. Kaffeekränzchen VdK Ortsverband Eysölden

14.00 Uhr, Schloßschänke Eysölden

Fr. 09. bis Mo. 12.

Kirchweih in Alfershausen

Sa. 10. Bergfest ZSV Edelweiß Offenbau e.V.

18.00 Uhr, am Eichelberg

Sa. 10. Live im Bunker

20.00 Uhr, Cash & Carry on

So. 11. Kinderbasar der Krabbelgruppe Offenbau

im Pfarrstadl von 14.00 bis 16.00 Uhr

Tischreservierungen unter (09173)3359948 oder

(09173)3359884, Kosten pro Tisch 5,00 Euro

So. 11. Obstbaumversteigerung in Thalmässing

10.00 Uhr, auf dem Landeck (Streuobstwiese)

So. 11. Obstbaumversteigerung in Eysölden

13.00 Uhr, Orgelbug an der Staufer Straße

Mi. 14. Monatlicher Stammtisch Imkerverein

20.00 Uhr, Gasthof Winkler in Alfershausen

Do. 15. Gartenstammtisch OGV Eysölden

20 Uhr, Schloss Eysölden

Fr. 16. Gruppe Frei-Tag um 8

besucht die Kirchweih in Tiefenbach

19.00 Uhr, Gemeinezentrum St. Marien

Fr. 16. bis Mo. 19.

Kirchweih in Schwimbach und Tiefenbach

Sa. 17. Hundeschwimmtag im Freibad Thalmässing

10.30 bis 15.00 Uhr

Sa. 17. Führung für Hundefreunde

auf dem „Kirchenweg“, zum Hundeschwimmen

in das Freibad Thalmässing, 10 Uhr, Tierpension

Somann, Anmeldung Telefon (09173) 77960

Sa. 17. Monatsversammlung 1. FCN Stammtisch Eysölden

19.30 Uhr, Sportheim TSV Eysölden

So. 18. Michaelimarkt in Thalmässing

Im Gemeindezentrum

Eine-Welt-Laden: 10.00 bis 17.00 Uhr

Bücherflohmarkt: 9.30 bis 17.00 Uhr

So. 18. Firmenarchiv Denzler

Facettenreiche Automobilgeschichte

12.30 bis 17.00 Uhr, Ortsausgang Thalmässing

So. 18. Basar rund ums Kind

10 bis ca. 15 Uhr, Ehemaliger Hort (Schulgasse 14)

Anmeldung und Infos: (09173) 7949905

So. 18. Keltenfest

im Geschichtsdorf Landersdorf, 10 bis 18 Uhr

So. 18. Führung für Hundefreunde

auf dem Premiumwanderweg „Vorgeschichtsweg“

10.30 Uhr am Waizenhofener Espan

Anmeldung: Tierpension Somann (09173) 77960

So. 18. Führung auf dem Archäologischen Wanderweg

mit Eva Schultheiß zum Keltenfest nach Landersdorf,

14.00 Uhr, Waizenhofener Espan

Do. 22. Seniorenkreis

14 bis 16 Uhr, Gemeindezentrum St. Marien

Do. 22. Bunker Kino für Kinder

15.00 Uhr, „ The Contest – in geheimer Mission“

Do. 22. Bunker Kino für Erwachsene

20.00 Uhr, „Vergissmichnicht“

Fr. 23. bis Mo. 26.

Oberdorfer Kirchweih in Thalmässing

So. 25. Wanderung des Wandervereins Thalmässing

13.00 Uhr, Marktplatz Thalmässing

Do. 29. Monatsversammlung Wanderverein Thalmässing

19.00 Uhr, Gasthaus Kahr Eckmannshofen


24

Ratgeber Recht

Fünf verbreitete Irrtümer im Erbrecht

Sie vertrauen beim Regeln des Nachlasses auf das Gesetz?

Ohne korrekte letztwillige Verfügung wird damit Streit vorprogrammiert.

Wer richtig vererben will, sollte diese fünf

Irrtümer meiden:

1. Mein Ehegatte erbt sowieso alles!

Ein verbreiteter Irrtum ist, dass Kinder erst nach dem Tod

des zweiten Ehegatten etwas erben würden. Das ist nicht

richtig. Je nach Güterstand der Ehegatten können die Kinder

problemlos die Hälfte des Erbes für sich beanspruchen.

Kann der überlebende Ehegatte, besonders brisant, wenn

dies die Stiefmutter oder der Stiefvater ist, dann auch noch

feststellen, dass die Erbschaft im Wesentlichen aus einer

Immobilie besteht, die die Ehegatten bewohnt hatten, dann

stellt sich die Frage, wie das Erbe aufgeteilt wird. Wenn der

überlebende Ehegatte dann nicht den hälftigen Marktwert

der Immobilie auszahlen kann, dann bleibt nur der Verkauf

– oder im schlimmsten Falle die Versteigerung. Das kann

man vermeiden. Wir beraten Sie gerne.

2. Ich kann meine Kinder enterben!

Das ist in der Regel falsch. Selbst bei hoher Zerstrittenheit,

jahrelangen Negieren der Existenz des Erblassers, Verleugnen

der Abstammung – das reicht nicht. Die Rechtsprechung

und der Gesetzgeber haben das Pflichtteilsrecht der

ungeliebten Kinder deutlich verstärkt: Der Pflichtteil wird

zum Beispiel dann entzogen, wenn ein ernsthafter Mordversuch

vorliegt. Dennoch gibt es Strategien, mit welchen

man Pflichtteilsansprüche vermindern oder weitestgehend

vermeiden kann. Dann müssen Sie aktiv werden. Auch hier

beraten wir Sie gerne.

3. Ich will nicht Erbe werden – dann mache ich gar nichts!

Anders als im europäischen Ausland muss man ein Erbe in

Deutschland nicht annehmen. Man wird Erbe kraft Gesetzes

oder letztwilliger Verfügung – ob man will oder nicht. Wer

sich nicht meldet und sich nicht kümmert, der wird also,

wenn er berufen ist, ohne weiteres Erbe. Wer dann aber

Erbe wird, sich aber, auch irrtümlich, nicht um die Erbschaft

bemüht und den Nachlass regelt, der läuft Gefahr, dies bei

überschuldetem Nachlass oder Nachlassschulden größeren

Umfanges, dass ihm zum einen die Möglichkeit abgeschnitten

wird, die Haftung auf den Nachlass zu beschränken, so

dass er auch als unfreiwilliger Erbe plötzlich mit seinem Privatvermögen

für Nachlassschulden haftet. Dies bedeutet,

dass Sie im schlimmsten Fall mit Ihrem eigenen Haus, was

Sie sich lange erspart haben, für Nachlassschulden haften

können. Wir raten dringend an, sich um jede Erbschaft zu

kümmern und dem Gesetz entsprechend den Nachlass zu

klären. Die Kanzlei kann Ihnen gerne dabei behilflich sein,

die Trennung zwischen Privatvermögen und Nachlass im

Rahmen der Haftung herbeizuführen oder aber die Frage

zu klären, ob der Nachlass möglicherweise überschuldet ist

und auszuschlagen ist.

4. Streit vermeide ich, wenn ich meine Wertgegenstände

einfach ganz bestimmten Personen zuordne!

Der Gedanke ist nicht verkehrt – aber leider mit dem Gesetz

nicht ganz konform. Der Erblasser muss einen Erben als seinen

Rechtsnachfolger benennen – und das ist nicht automatisch

derjenige, der etwas erhält. Im Gesetz selbst sind nur

Quoten geregelt – keine Wertgegenstände. Solcherlei Verfügungen

sind also hochproblematisch, weil juristisch nicht

klar ist, wer Erbe ist. Noch schwieriger wird die Situation,

wenn einzelne Gegenstände gar nicht mehr im Todesmoment

vorhanden sind.

5. Mein Neffe oder die Kinder aus erster Ehe des angeheirateten

Ehepartners des eigenen Kindes sollen alles bekommen

und mit dem Erbe viel Spaß haben!

Der Gedanke ist nett, taucht insbesondere bei Patchwork-Familien

nach Scheidungen immer wieder auf. Man betrachtet

auch diese Kinder wie die eigenen Enkel. Doch diese, wie

auch Nichten und Neffen, haben nur einen Steuerfreibetrag

von € 20.000,00. Der darüber hinaus gehende Betrag muss

voll versteuert werden. Auch hier gibt es Lösungen, die solches

meiden oder mindern können: Wir beraten Sie gerne!

RA Stephan Baumann

Fachanwaltslg. für Erbrecht

Fachanwalt für Familienrecht


25

Landkreis Roth

Rund ums Alter

Landkreis-Seniorentag am Mittwoch, 7. September, bietet

Information und Unterhaltung

Ob Gesundheitsvorsorge oder Themen zur Ernährung, häusliche

Pflege oder Reisen speziell für die ältere Generation, ob

Angebote zum Mitmachen, ein unterhaltsames Programm

auf der Seebühne oder Fachvorträge – ein breites Spektrum

wird am 18. Landkreis-Seniorentag, am 7. September 2016,

angeboten. Landrat Herbert Eckstein lädt alle „Menschen

im besten Alter“ zu dieser Seniorenmesse sehr herzlich in

den Stadtgarten und in die Stadthalle Roth ein. Diese Informationsbörse

mit rund 70 beteiligten Organisationen, Behörden,

Verbänden, Vereinen und Firmen, die zwischen 10

und 17 Uhr stattfindet, setzt einerseits auf Bewährtes und

bietet zugleich Neues. Weiter wartet auf die Besucherinnen

und Besucher ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen. Ganz

nebenbei bietet der Landkreis-Seniorentag natürlich viel

Zeit und Raum für die Begegnung und das Gespräch.

Schirmherr Landrat Herbert Eckstein eröffnet den Tag am

Mittwoch, 7. September, um 10:30 Uhr. Danach stehen die

Fachleute an den Infoständen gerne Rede und Antwort.

Auch auf der Seebühne gibt es den ganzen Tag ein buntes

Programm, das zum Ausruhen und Genießen einlädt. Für

das leibliche Wohl ist wieder in bewährter Weise gesorgt.

So bieten das Stadthallenstüberl, die Selbsthilfefirma der

Arbeiterwohlfahrt „Auf Draht“ sowie die Direktvermarktung

Weiß aus Gauchsdorf, die Direktvermarktung Rößler

aus Bernhole und der Werzingerhof Wernfels für jeden Geschmack

Schmankerl an.

Das Programm auf der Seebühne sowie eine Übersicht über

die Fachvorträge werden zeitnah in den Heimatzeitungen

und im Internet unter www.landratsamt-roth.de veröffentlicht.

Der Eintritt zum Landkreis-Seniorentag ist frei. Besucher

ab 60 Jahren dürfen zudem an diesem Tag den Rother

Stadtbus kostenlos nutzen. Weitere Informationen zu dieser

Veranstaltung gibt es im Landratsamt Roth bei Kristina Kastner,

Telefon 09171 81-1347, E-Mail kristina.kastner@landratsamt-roth.de.

Auf der Seebühne gibt es ein abwechslungsreiches Programm

Wetten,

wir sind

günstiger?!

50 Euro sind Ihnen sicher

Wir wetten, dass Sie bei einem

Wechsel von mindestens drei

Versicherungen, z. B. Ihrer Haus rat-,

Haftpflicht- und Unfallversicherung,

zur HUK-COBURG mindestens

50 Euro im Jahr sparen. Verlieren

wir die Wette, erhalten Sie einen

Einkaufsgutschein von Amazon im

Kundendienstbüro

Angelika Schelenz

Versicherungsfachfrau

Tel. 09171 99838

angelika.schelenz@HUKvm.de

Kohlengasse 19

91154 Roth

Mo., Mi., Do., Fr. 9:00 – 12:30

Di. 18:00 – 20:00

Do. 14:00 – 17:00

sowie nach Vereinbarung

Vertrauensmann

Andreas Wolzen

Tel. 09171 8576362

andreas.wolzen@HUKvm.de

Gartenstr. 11

91154 Roth

Termin nach Vereinbarung

Wert von 50 Euro, ohne weitere

Verpflichtung.

Rufen Sie an und vereinbaren

Sie einen Vergleichstermin!

Die Teilnahmebedingungen finden

Sie unter www.HUK.de/checkwette

Vertrauensfrau

Silvia van Onna

Tel. 09174 491476

silvia.vanonna@HUKvm.de

Marquardsholz d 9

91161 Hilpoltstein

Termin nach Vereinbarung

Vertrauensleute

Astrid und Wilfried Hirschfeld

Tel. 09173 794364

wilfried.hirschfeld@HUKvm.de

Eysölden N 24

91177 Thalmässing

Termin nach Vereinbarung


26

Kulturfabrik Berching

Alle Termine, Anzeigen und Berichte

finden sie auch unter

www.hilpoltsteiner-burgblatt.de

Michael Fitz – Liedermaching

Samstag, 17. September 2016, 20 Uhr

Musikkabarett in der Kulturfabrik Berching

Es ist noch längst nicht alles gesagt, was gesagt werden will.

Die Nische, die Michael Fitz mit inzwischen sechs erfolgreichen

Soloprogrammen als leidenschaftlicher Allein–Gitarrist/Sänger/Erzähler

mit seiner eigenwilligen Kombination

aus Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor gefunden

hat, ist noch lange nicht voll und ganz erschlossen.

Und mit jedem Thema, dass der 56-jährige Schauspieler

und Song-Schreiber auf seine unnachahmliche Art in Musik

und Poesie umsetzt, öffnet sich auch für Ihn selbst ein

neuer Kosmos, ein pfadloses, unentdecktes Land das erkundet

und erforscht werden will. Mit den Jahren hat er viel

erlebt, vieles aufgelesen und gesammelt und oft spontan

umgesetzt. Er ist Manchem so ernsthaft wie humorvoll auf

den Grund gegangen, bis hinein in die letzte und oft ganz

einfache Wahrheit.

All das steckt in seinen so tief – wie hintersinnigen Songs.

Und weil es diesmal einfach passt, sind einige der alten Perlen

nun auch wieder im neuen Programm enthalten und

dürfen dort noch einmal glänzen. Sorgsam und beharrlich

krempelt Michael Fitz das Innen nach außen, bürstet gegen

den Strich, lässt sich nicht verbiegen und wechselt souverän

zwischen bayrischen und hochdeutschen Texten. Er bleibt

sich treu, soviel ist klar, und erfindet sich dabei trotzdem

laufend neu. Das tut er mit großem Vergnügen und Lebensfreude.

Humor ist für ihn vor allem die Fähigkeit über sich

selbst lachen zu können. Ganz entspannt also und lediglich

mit einer Hand voll Gitarren und der eigenen Stimme ausgerüstet,

stellt sich Michael Fitz einmal mehr seinem Publikum.

Wer da mit gehen will, ist

herzlich eingeladen. Wiederfinden

kann sich in

diesem zweistündigen Panoptikum

der kleinen und

großen menschlichen und

vor allem männlichen Gefühle

und Befindlichkeiten

Jede/r, allemal. „Liedermaching“

eben – im besten

Sinne.

Karten gibt es bei:

Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz

15, Berching

Tel. 08462/94 24 32

Ticketshop in der Sparkasse,

Obere Marktstr.

52, NM, Tel. 09181/2380

sowie an der Abendkasse.


27

Stadt Freystadt

Umweltbundesamt

Martina Eisenreich wieder im Spitalstadl

Am Samstag, 24.09.2016 ist die Geigerin und Komponistin

Martina Eisenreich wieder einmal zu Gast im Spitalstadl

Freystadt. Diesmal präsentiert sie „Into the Deep“, ein Projekt

mit dem Akkordeonisten von Quadro Nuevo, Andreas

Hinterseher.

Da treffen gänsehaut-schöne Filmmusiken und wundersame

Klanglandschaften der erfolgreichen Komponistin auf

phantastisch feurige Reise-Erzählungen des bekannten

Akkordeonisten. Tauchen Sie ein in das absolute, intuitive

musikalische Verständnis zwischen den beiden Musikern,

das in einer puren Unmittelbarkeit des Gefühls direkt zu

eindringlichen Bildern wird.

Into the Deep - zwei virtuose Ausnahmemusiker in einer

intensiven musikalischen Begegnung, wie sie nur in diesem

Duo entstehen kann. Als Gast: Wolfgang Lohmeier am internationalen

großen blauen Reiseschlagwerk!

Die Küche im Spitalstadl-Café öffnet an diesem Tag bereits

ab 17 Uhr. Reservierungen bitte bei Café Beck unter

09179/95917

Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Karten gibt es bei der Stadtverwaltung Freystadt,

09179/9490-12 oder Cafe Beck, 09179/95917, VVK 14 €,

freie Platzwahl oder online www.spitalstadl.freystadt.de

www.martina-eisenreich.com

Foto: Marietta Heel

Schulhefte aus Recyclingpapier schonen

Wälder, Wasser und das Klima

Nur jedes zehnte gekaufte Schulheft ist aus Recyclingpapier.

Dabei schneidet Recyclingpapier in Ökobilanz und

Klimaschutz deutlich besser ab als herkömmliches Frischfaserpapier.

Mit der Kampagne "Schulstart mit dem Blauen

Engel" wollen Bundesumweltministerium (BMUB), Umweltbundesamt

(UBA) und die Jury Umweltzeichen auch dieses

Jahr zeigen, dass alle etwas zum Umweltschutz beitragen

können: Wer zu Recycling- statt zu Frischfaserpapier greift,

spart bis zu 70 Prozent Wasser und etwa 60 Prozent Energie.

Warum ist Recyclingpapier mit dem Blauen Engel besser

für die Umwelt?

• Papier mit dem Blauen Engel besteht zu 100 Prozent aus

Altpapier. Das schont unsere Wälder. Wälder speichern

CO2 und sind deshalb wichtig für den Klimaschutz.

• Recyclingpapier spart CO2, weil für Frischfaserpapier

Zellstoff aus anderen Ländern importiert werden muss –

durch den Transport wird CO2 emittiert.

• Die Herstellung von Recyclingpapier spart bis zu 70 Prozent

Wasser und 60 Prozent Energie gegenüber Frischfaserpapier.

• Ein Kilo Recyclingpapier spart gegenüber Frischfaserpapier

drei Kilowattstunden Energie ein – damit lässt sich

so viel Wasser erhitzen, dass man rund 210 Tassen Kaffee

kochen könnte.

• Der Blaue Engel schützt unsere Gesundheit. Er garantiert,

dass dem Papier bei der Herstellung keine schädlichen

Chemikalien oder optischen Aufheller zugesetzt

werden.

Alle Infos zur Kampagne finden Sie auf der Website des

Blauen Engel. Hier können Sie auch kostenlose Materialien

wie Info-Broschüren, Unterrichtsmaterialien für Lehrer oder

Plakate bestellen und finden weitere Anleitungen, um – sei

es privat oder gewerblich - Teil der Kampagne zu werden.

Wo es Papierwaren mit dem Blauen Engel gibt, erfahren Sie

im Blauer Engel-Papierfinder. Hier können Sie Ihre Postleitzahl

eingeben und nachschauen, welche Geschäfte in Ihrer

Umgebung umweltfreundliches Papier mit dem Blauen Engel

anbieten. Die Geschäfte können ihre Adressdaten selbst

veröffentlichen und Aufkleber für ihre Schaufenster anfordern.

Sie weisen den Kunden den Weg zu Blauer Engel-Papierwaren.


28

Stadt Greding

23. Gredinger Trachtenmarkt

mit Trachtenbörse - Einer Aktion des Hilfswerks des Lions-

Clubs Greding

Samstag 03. September bis Sonntag 04. September

10:00 – 18:00 Uhr, Marktplatz Greding

Der Gredinger Trachtenmarkt ist Anlaufstelle, Börse und

Einkaufsmöglichkeit für alle, die sich für Trachten interessieren,

die sie kennen lernen, erforschen, selber machen oder

kaufen möchten.

An über 90 Ständen finden Sie alles für die Tracht: Stoffe,

Kurzwaren, Zubehör, Schnitte, Bücher, Beratung und Information,

Kurzweil, nette Leute und Interessantes zum

Gwand.

Zur liebgewordenen Tradition ist das Musizieren auf dem

Trachtenmarkt geworden, und dabei besonders das „Rumlumpen“,

wenn die Musikanten am Samstagabend durch die

Wirtshäuser am Marktplatz ziehen.

Gredinger Bauernmarkt jeden Freitag von

8.30 Uhr bis 11.30 Uhr auf dem Marktplatz !

ZAUBERHAFTE

FENSTER & TÜREN

Für Sanierung

und Neubau

QUALITÄT

Beratung, Herstellung,

Montage und Kundendienst

aus einer Hand.


29

Termine Greding

August

08_2016

Stadt Greding

Sa. 03. bis So. 04.

23. Gredinger Trachtenmarkt

mit Trachtenbörse, 10:00 – 18:00 Uhr Marktplatz

Di. 06./Di. 20.

Badenachmittag im behindertengerechten Bad

13:30 Uhr, Caritas Sozialstation Greding e.V.

Di. 06. Handarbeitskreis „Die Nadel-Hexen“

19Uhr Archäologie Museum, Marktplatz

Sa. 10. bis So. 11.

Sportplatz- und Familienfest der DJK Grafenberg

So. 11. Radtour der Sportfreunde Kaising

So. 11.

09:00 Uhr, Kaising

„Frauendreißiger und Weibszauber“

Wildkräuter-Wanderung, 14:30 – 16:30 Uhr,

Parkplatz St. Martins Basilika, Anm. 0171/8647998

Di. 13./Di. 27.

Ein Nachmittag Zeit für pflegende Angehörige

13:30 – 17 Uhr, Caritas Sozialstation Greding e.V.

Mi. 14.

Do. 15.

Sa. 17.

Sa. 17.

So. 18.

So. 18.

Mi. 21.

Sa. 24.

Sa. 24.

Kreuzweg zum Kalvarienberg

19 Uhr, Basilika St. Martin, Kolpingfamilie Greding

Sprechstunde des VdK OV Greding

14:30 – 15:30 Uhr, Rathaus, Zimmer A07

Anmeldung unter 09122/603730

DJK Grafenberg Trendsport Event

9 Uhr, Grund- und Mittelschule Turnhallen

Septemberwanderung

Kulturwanderweg und Jakobsweg

09:00 Uhr, OT Schutzendorf (St. Wolfgang Straße)

Kultur- und Heimatverein Greding

Museumsführung "Blutrache oder Meuchelmord"

14:30 Uhr, Archäologie Museum

Ökumenischer Motorradgottesdienst

14:30 Uhr, Marktplatz, Motorradclub Greding e.V.

Diabetiker-Treff mit Vortrag

19:30 Uhr, Pfarrheim Greding

Kinderbasar in Greding mit Kaffee und Kuchen

13:00 – 15:00 Uhr, Grund- und Mittelschule

„Nachts im Museum!“

Eine etwas andere Führung für Erwachsene

19:30 – 22 Uhr, Archäologie Museum, Anm. erf.

So. 25. Familienfest der Kolpingfamilie

10:00 Uhr, Sportplatz Kaising

Mo. 26. Von Magenbitter, Liköransatz und Tinktur

bis Ölauszug - Workshop

18:30 – 20:30 Uhr Anmeldung erforderlich

Obermässing, Dorfplatz, Info: 0171/8647998

Do. 29. Erntedanknachmittag Altenclub "Frohe Runde"

14:00 Uhr, Gemeinderaum Apostelkirche

Do. 29. Leben mit und nach Krebs - Selbsthilfegruppe

19:00 Uhr, Caritas Sozialstation Greding e.V.

Fr. 30. Workshop „Mützen, Schals und Co.

Häkeln für Anfänger und Fortgeschritten

15:00 – 17:30 Uhr, Archäologie Museum

Anmeldung: Tel.: 08463/904-60

Fr. 30.

„Nachts im Museum!“

ab 9 Jahre, 19:30 – 22:00 Uhr, Archäologie

Museum, Anmeldung Tel.: 08463/904-60

Handarbeitskreis „Die Nadel-Hexen“

Dienstag, 06. September 2016, 19:00 Uhr

Archäologie Museum, Teilnahme kostenlos

Egal ob Sie stricken, häkeln, nähen, filzen oder sticken - und

völlig egal, ob Sie noch ein „blutiger Anfänger“ oder schon

eine richtige Expertin auf Ihrem Gebiet sind: Bei uns, dem

neu gegründeten Handarbeitskreis „Die Nadelhexen“, sind

Sie auf das herzlichste Willkommen!

Uns geht es weniger um Perfektion, sondern um die pure

Lust am Handarbeiten. In einer lockeren, geselligen Runde

treffen wir uns an jedem ersten Dienstag im Monat im Archäologie

Museum bei einer Tasse Kaffee, Tee oder einem

Glas Wein und tauschen uns aktiv aus. Modernes Handarbeiten

wie Häkeln oder Stricken ist hier genauso gefragt wie

historische Techniken (Nadelbinden, Sprang etc.). Hauptsache,

wir lassen die Nadeln klappern... Wir möchten Sie zu

unserem Handarbeitszirkel herzlich einladen; Interessierte

können sich an diesen Abenden auch unverbindlich über die

verschiedensten Techniken informieren.

Infotelefon: 08463 904-60, Anmeldung ist erforderlich!


30

Ratgeber Steuern

Frische BFH-Entscheidungen

Parkraumüberlassung an Arbeitnehmer

Die Überlassung von betrieblichem Parkraum an Arbeitnehmer

ist eine komplizierte Fallgestaltung, wie die Entscheidung des

Bundesfinanzhofs deutlich macht. Grundsätzlich sind geldwerte

Vorteile aus dem Arbeitsverhältnis (Tankgutscheine,

Parkraumüberlassung etc.) dahingehend zu überprüfen, ob

sie lohnsteuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig sind.

Entscheidend ist, dass die umsatzsteuerliche und die lohnsteuerliche

Beurteilung von einander abweichen können. Lohnsteuerlich

ist jedoch grundsätzlich von einer nicht steuerbaren

Annehmlichkeit auszugehen, wenn ohnehin am Grundstück

vorhandene Flächen als Parkplätze überlassen werden, so die

OFD Münster. Anders jedoch wenn extra Parkplätze für Mitarbeiter

angemietet werden müssen. Wie die Entscheidung des

BFH aufzeigt führt insbesondere die Kostenbeteiligung des Arbeitnehmers

zu einem steuerbaren und steuerpflichtigen Umsatz,

der mit 19 % zu versteuern ist.

Berechnung der Opfergrenze beim Unterhalt

Im Streitfall erzielte der Kläger Einkünfte aus freiberuflicher

Tätigkeit und gewährte seinen beiden volljährigen Söhnen, die

auswärtig studierten, Unterhalt in Höhe von jeweils 8.004 €.

Diese Aufwendungen machte er in seiner Einkommensteuererklärung

als außergewöhnliche Belastungen gemäß § 33a Abs.

1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) geltend. Danach ermäßigt

sich die Einkommensteuer dadurch, dass Aufwendungen,

die dem Steuerpflichtigen für den Unterhalt einer ihm oder seinem

Ehegatten gegenüber gesetzlich unterhaltsberechtigten

Person erwachsen, bis zu einer Höchstgrenze vom Gesamtbetrag

der Einkünfte abgezogen werden. Voraussetzung ist hierfür

insbesondere, dass dem Leistenden nach Abzug der Unterhaltsleistungen

noch angemessene Mittel zur Bestreitung des

eigenen Lebensbedarfs verbleiben (sog. Opfergrenze).

Das Finanzamt berücksichtigte die Unterhaltsleistungen im

Hinblick auf diese Opfergrenze nicht. Der Kläger habe zwar im

Streitjahr - nach einem Dreijahresmittel berechnet - ein Jahreseinkommen

in Höhe von etwa 480.000,00 € erzielt. Dem stünden

im Streitjahr jedoch Einkommensteuernachzahlungen für

die Jahre 2010 bis 2012 in Höhe von ca. 564.000,00 € gegenüber.

Demgegenüber hatte das Finanzgericht die Unterhaltsleistungen

zum Abzug nach § 33a EStG zugelassen.

Der BFH hat das Urteil vom 28. April 2016 des Finanzgerichts

im Ergebnis bestätigt:

Zwar sind auch nach der Rechtsprechung des BFH Steuerzahlungen

bei der Berechnung des maßgeblichen Nettoeinkommens

grundsätzlich in dem Jahr zu berücksichtigen, in dem sie

gezahlt wurden. Steuerzahlungen für mehrere Jahre dürfen

jedoch nicht zu erheblichen Verzerrungen des unterhaltsrechtlich

maßgeblichen Einkommens im Jahr der Unterhaltsleistung

führen, wie der BFH in seinem neuen Urteil betont. Daher sind

die im maßgeblichen Dreijahreszeitraum geleisteten durchschnittlichen

Steuerzahlungen zu ermitteln und vom "Durchschnittseinkommen"

des Streitjahres abzuziehen. Somit war

das für den maßgeblichen Dreijahreszeitraum (2010 bis 2012)

ermittelte Durchschnittseinkommen des Klägers in Höhe von

ca. 480.000 € nur um eine durchschnittliche Steuerzahlung in

Höhe von ca. 188.000 € zu vermindern. Dem Kläger waren danach

auch unter Berücksichtigung der Unterhaltsleistungen an

die beiden Söhne angemessene Mittel zur Bestreitung des eigenen

Lebensbedarfs verblieben.

Achtung beim unentgeltlichen Betriebsübergang

Der IV. Senat des BFH hat mit seinem aktuell veröffentlichten

Urteil grundsätzlich zur Frage der Behandlung von § 7g EStG

bei einer unentgeltlichen Betriebsübertragung Stellung genommen.

Dies betrifft die Steuervorteile aus der alten Ansparabschreibung

(in offenen Fällen) sowie aus dem heutigen Investitionsabzugsbetrag.

Die Finanzbehörden haben bisher die

Inanspruchnahme von § 7g EStG durch den Betriebsübergeber

abgelehnt. Der IV. Senat des BFH ist diesen Überlegungen der

Finanzbehörden nicht gefolgt und hat die Kriterien der Berücksichtigung

eines Investitionsabzugsbetrags durch den Betriebsübergeber

wie folgt gefasst:

Der Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrags steht

es nicht entgegen, wenn im Zeitpunkt seiner Geltendmachung

feststeht, dass die Investition nicht mehr von dem Steuerpflichtigen

selbst, sondern aufgrund einer bereits durchgeführten

oder feststehenden unentgeltlichen Betriebsübertragung von

dem Betriebsübernehmer vorgenommen werden soll.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Steuerpflichtige bei

Fortführung des Betriebs die von ihm benannten Wirtschaftsgüter

selbst angeschafft oder hergestellt hätte und er zum

maßgeblichen Bilanzstichtag anhand objektiver Kriterien erwarten

konnte, dass die Investition nach Übertragung des Betriebs

fristgemäß von seinem Rechtsnachfolger zur Nutzung in

dem übertragenen Betrieb vorgenommen werden würde. Diese

Entscheidung ist sehr zu begrüßen, da der Sinn und Zweck

des Investitionsabzugsbetrags ja gerade darin besteht Investitionen

zu fördern. Kommt nun der Glücksfall hinzu, dass ein kleines

Unternehmen durch die nächste Generation weitergeführt

wird, dann wäre es absolut unverständlich wenn weitere Investitionen

auf einmal nicht mehr förderfähig wären.

Gerhard Güllich

Hilpoltstein

Dipl.-Kfm.

Gerhard Güllich GmbH

Steuerberatungsgesellschaft

Ohmstraße 9 • 91161 Hilpoltstein

Tel. 0 91 74/47 96-0 • Fax 0 91 74/47 96-50

Dipl.-Kfm.

Gerhard Güllich

Steuerberater

Fachberater für Internationales Steuerrecht

www.guellich.info


31

Stadt Freystadt

Die Regensburger Domspatzen zu Gast

in Freystadt

Im Martini-Jahr 2016 gastieren die Regensburger Domspatzen

am Sonntag, 18. September 2016 um 17.00 Uhr in der

Wallfahrtskirche Freystadt mit einem geistlichen Programm.

Unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner

gestalten 34 Knabenstimmen und 22 Männerstimmen

ein interessantes Programm mit A-cappella-Musik von der

Renaissance bis zur Moderne.

Dabei sind so berühmte Komponisten wie Giovanni Pierluigi

da Palestrina, Tomás Luis de Victoria, Johann Pachelbel,

Max Reger und Felix Mendelssohn-Bartholdy ebenso vertreten

wie die zeitgenössische Komponisten Józef Swider, Lajos

Bárdos und Miklós Kocsár.

Tickets unter www.martini.freystadt.de oder der Stadtverwaltung

Freystadt, Tel. 09179/9490-12.

Wer kennt es nicht,

das Märchen von Dornröschen

Getanzt wird die Geschichte von den Tänzern der Rother

Ballettschule und des Rother Carneval Vereins. Aber nicht

nach der alt bekannten Erzählung der Gebrüder Grimm sondern

aus der Sicht der dunklen Fee, Maleficent. Über 200

Kinder werden in tänzerischer Form diese Geschichte auf

die Bühne der Kulturfabrik bringen.

Infos und Karten unter:

Telefon 09174/49855, Mail: evi.volland@web.de

oder ab Samstag 10.09.2016 bei „Gewürz Köpplinger“,

Kugelbühlstr. 24, Roth

Erwachsene 6 €, Kinder bis 12 Jahre 3 €

Trauringaktion

Große Auswahl an Trauringen

von namhaften Herstellern.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne!

92342 Freystadt, Berchinger Str.13, Tel. 0 91 79/50 16

Geöffnet: Mo.− Fr. 9− 18 Uhr, Sa. 9− 13 Uhr


32

Schützengesellschaft

Thalmässing 1853 e. V.

Die Deutschen Meister

Michael Emmerling wurde als neuer Deutscher Meister

in der Schießanlage unter lautstarkem Beifall von seinen

Schützenschwestern und Schützenbrüdern begrüßt. Die

Thalmässinger Mannschaft in der Disziplin Vorderlader

50 m. mit den Schützen Emmerling Michael, Gloßner Erwin

und Roland Juranek, sicherten sich den Deutschen Meistertitel

ebenso

Thalmässing-Pforzheim: Die Anspannung konnte man

den amtierenden Bayerischen Meister Michael Emmerling

durchaus anmerken, als er an den Start ging. Fast schon

routiniert schoss er sich nicht nur an die Spitze des Feldes

sondern auch in die Herzen vieler mitgereister Schützen.

Mit seinen 146 Ringen wurde er neuer deutscher Meister.

Alle drei Mannschaftskameraden erzielten in der Disziplin

Perkussionsgewehr 50 Meter 434 Ringe, erreichten ebenfalls

Platz 1 und sind neue deutsche Meister- PG Mannschaft.

Trotz gewitterschwerer Hitze bewahrten die meisten

Schützen einen kühlen Kopf. In der Einzelwertung schossen

Erwin Gloßner 144 Ringe, und Roland Juranek schoss

ebenfalls 144 Ringe In der 2. Mannschaft schossen Johannes

Bauer mit 144 Ringe, Dominik Schmid 136 Ringe und Karl

Winter 137 Ringe, Pia Kahr errang in der Damenklasse mit

135 Ringe Platz 22.

In der Disziplin Perkussionsgewehr 100 Meter erzielten Roland

Juranek 138 Ringe und Michael Emmerling 137 Ringe.

Ebenso qualifizierten sich in der Disziplin Steinschlossgewehr

50 Meter die Schützen Erwin Gloßner und erzielten

139 Ringe, Michael Emmerling 136 Ringe, Roland Juranek

135 Ringe und Karl Winter 122 Ringe.

Spontan wurde ein gelungener Empfang organisiert. Die

Meisterschützen wurden von der gesamten Vorstandschaft,

zahlreichen Mitgliedern, der Delegation des Nennslinger

Schützenvereines und vielen Freunden überrascht. Georg

Küttinger, 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Thalmässing,

sowie der 1. Schützenmeister Dieter Emmerling zollten

Ihnen in Ihren Ansprachen großen Respekt und hohe

Anerkennung für Ihre Leistung. Der musikalisch umrahmte

Abend klang mit guten Gesprächen gemütlich aus. Insgesamt

blicken die Thalmässinger auf ein gelungenes Wochenende

zurück, an dem nicht nur Zehner sondern auch gute

Freunde getroffen wurden. Bereits ab September beginnen

die Vereinsmeisterschaften und somit eine neue Saison. pika


33

Pilateslounge

Altstadtring 26

91161 Hilpolststein

www.ok-pilateslounge.de

09174 9766984 | info@ok-pilateslounge.de

Neue Kurse ab September

Pilates für Anfänger: Montags um 10:30 Uhr

Donnerstags um 16:00 Uhr

Freitags um 11:35 Uhr

Pilates-Jumping*: Samstags um 10:45 Uhr

Einzel- bzw. Partner-Unterricht auf Sie ganz persönlich

zugeschnitten ab 30 Min. schon ab EUR 25,00

Gleich Anmelden:

09174 9766984 oder per Email

* Pilates-Jumping - Effektives Ausdauer-Training auf Pilatesgeräten

Mit Pilates Faszien trainieren

Faszination Faszien

Unter dem Stichpunkt „Faszien-Training“ gibt es aktuell

diverse Artikel in den Medien. Man könnte fast vermuten,

es handele sich um eine neue Trainingsmethode.

Das stimmt nicht ganz: Neu ist zu wissen, dass das

Bindegewebe sehr viel wichtige Aufgaben erfüllt und

es kein Schattendasein mehr führen sollte. Heute sieht

man das Faszien-Netzwerk als eigenes Sinnesorgan

und als Informationssystem mit Rezeptoren und Sensoren

an, die permanent Auskunft geben und unsere

Motorik steuern. Sie stabilisieren den Körper, geben

– vor allem wenn man an die lumbale Faszie denkt –

dem Rücken entscheidenden Halt und sind an jeder

Bewegung beteiligt.

Faszien sind flexibel miteinander verbunden und sowohl

oberflächig wie auch in einer tiefen Schicht

des Körpers zu finden. Zu ihren Aufgaben gehört es,

Schmerzen zu erkennen und zu melden während sie

gleichzeitig schützend jeden einzelnen Muskel, jedes

Organ, jeden Knochen und unsere Nerven umhüllen

und Kräfte übertragen. Wenn das Faszien-Gewebe

unter Spannung gerät und gestört wird, sei es durch

Fehlbelastungen, einseitige Bewegung oder Stress,

wird man steifer und unelastischer. Oft verspürt man

Schmerzen. Es steigt die Verletzungsgefahr und Entzündungsstoffe

werden ausgeschüttet.

Damit unser Körper optimal funktioniert, benötigen

wir daher neben Ausdauer, Beweglichkeit und Muskelkraft

zudem auch ein elastisches Bindegewebe, das,

wie Dr. Robert Schleip sagt, „formt, bewegt, kommuniziert

und versorgt.“ Da wir nur ein einziges Faszien-Gewebe

haben, buchstäblich vom Scheitel bis zur Sohle,

sollten wir dem etwas mehr Aufmerksamkeit schenken,

als wir es bisher getan haben.

Pilates ist Faszien-Training

Pilates war schon immer und ist ein perfektes Faszien-Training.

Besonders mit speziellen Geräten, die für

das Pilates-Training entwickelt wurden, wird Pilates erfolgreich

in der Prävention, in der Rehabilitation bzw.

der Therapie (übrigens auch unter dem Gesichtspunkt

Faszien-Gesundheit!) eingesetzt. Ein- bis zweimal pro

Woche zu trainieren ist sogar ausreichend.

Selbst Faszien-Experte Dr. Robert Schleip vermutet in

seinem Buch „Faszien Fitness“, dass Joseph Pilates „intuitiv

die Beteiligung der Faszien und der Faszien-Zugbahnen

begriff.“ Bereits 1945 beschrieb Joseph Pilates

als ein Ziel seiner Contrology-Methode den ganzen

Körper zu betrachten, damit der Körper „so geschmeidig

wird, wie der einer Katze, und nicht so muskulös

wie der eines Brauereipferdes“. **

** V. Geweniger, Vorsitzende des Deutschen Pilates-Verbandes e. V.

Auszug aus dem Fachartikel im Magazin Trainer, Ausgabe 03/2015


34

Sparkassenstiftung

Geschichte im Keltendorf erleben

Traditionsgemäß findet am dritten Sonntag im September,

dem 18.09.2016, wieder das Keltenfest im Geschichtsdorf

Landersdorf statt. Die Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg

und die Freunde der Vor- und Frühgeschichte Landersdorf

laden zum Besuch des vorgeschichtlichen Dorfes

ein. Speziell für das Keltenfest gebrautes Bier, die beliebten

„Keltenwürste“ und „Keltenplätzchen“ oder Kaffee und Kuchen

sorgen für das leibliche Wohl der Besucherinnen und

Besucher.

Kultur erfahren

In Schwimbach und Tiefenbach wird an diesem Wochenende

Kirchweih gefeiert. Am Sonntag ab 15 Uhr tanzen die

Schwimbacher „Kerwamoidler und –boum“ unter Begleitung

der Blaskapelle Thalmässing um den Baum in Schwimbach.

Im Anschluss gibt es noch Unterhaltungsmusik im

„Schwimbacher Grund“.

Natur spüren und entdecken

An diesem Sonntag öffnet außerdem Barbara Krasemann,

bekannt aus der BR-Sendung „Querbeet“ ihren Garten

für eine botanische Exkursion. In „Bärbels Garten“ erfährt

man Wissenswertes über die Verwendung verschiedenster

Früchte, Blätter, Blüten und Knospen für Küche und Gesundheit

an über 500 verschiedenen Gehölzen, diversen Stauden

und alten Gemüsesorten. Die zweistündigen Führungen finden

um 10 Uhr und um 14 Uhr statt.

Hilpoltsteiner Burgblatt – Ausgabe Oktober

Abgabeschluss für Anzeigen und Berichte

ist der 15. September 2016

Sparkassenstiftung Roth-Schwabach

feiert 20-jähriges Bestehen

1 Million Euro für über 120 Projekte im Geschäftsgebiet

Landkreis Roth und Stadt Schwabach – auch Hilpoltstein

ist davon begünstigt

Die Sparkassenstiftung Roth-Schwabach feiert ihr 20-jähriges

Bestehen und zieht Bilanz: Mit über einer Million Euro

wurden im Landkreis Roth und in der Stadt Schwabach über

120 Projekte in den Bereichen Kunst und Kultur, Heimatpflege,

Jugendpflege sowie Denkmalpflege und Denkmalschutz

unterstützt. Dieses Engagement ist Ausdruck der Gemeinwohlorientierung

der Sparkasse Mittelfranken-Süd und

ohne deren aktive Mithilfe nicht denkbar. Die Sparkasse hat

nicht nur die Stiftung errichtet, sondern trägt auch die Projekte

ideell und finanziell mit.

„Als regionaler Finanzdienstleister übernimmt die Sparkasse

Verantwortung nicht nur für die wirtschaftliche, sondern

auch für die gesellschaftliche Entwicklung in unserem Geschäftsgebiet“,

so Jürgen Rohmer, Vorstandsvorsitzender

der Sparkasse Mittelfranken-Süd und zugleich Vorstand der

Sparkassenstiftung Roth-Schwabach, beim Pressegespräch

auf Burg Abenberg: „wir unterstützen Projekte, die ohne

eine Förderung nicht realisiert werden könnten oder initiierenden

Charakter haben. Dabei stellt die Sparkassenstiftung

an die zu fördernden Projekte hohe Ansprüche an Qualität,

Außergewöhnlichkeit und Originalität“. Ergänzend betont

Landrat und Stiftungsratsvorsitzender Herbert Eckstein dass

mit den Ausschüttungen der Sparkassenstiftung wertvolle

kulturelle und heimatpflegerische Arbeit unterstützt werden

kann.

Die Errichtung der Sparkassenstiftung Roth-Schwabach vor

nunmehr 20 Jahren steht am Anfang einer Stiftungsgründungswelle

in der Sparkassenfinanzgruppe. Bundesweit bestehen

heute 738 Stiftungen von Sparkassen, Landesbanken

oder anderen Unternehmen in der Gruppe, die zusammen

ein Stiftungskapital von mehr als 2,34 Mrd. Euro halten. Mit

Hilfe der Stiftungen soll das gemeinnützige Engagement der

Sparkassen nachhaltig gesichert und unabhängig von kurzfristigen

wirtschaftlichen Entwicklungen werden.

Mit insgesamt 77 Mio. Euro Ausschüttungen der Sparkassenstiftungen

ist die Sparkassen-Finanzgruppe ein großer

nichtstaatlicher Förderer in Deutschland.

In der Stadt Hilpoltstein konnte die Sparkassenstiftung die

technische Ausstattung des historischen Fryerskellers, den

Dorfbrunnen in Solar und die Theatergruppe des Gymnasiums

Hilpoltstein unterstützen.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens zeigt die Sparkassenstiftung

Roth-Schwabach einen Ausschnitt der geförderten

und initiierten Projekte in einer Wanderausstellung in

verschiedenen Geschäftsstellen, so auch in Hilpoltstein, der

Sparkasse Mittelfranken-Süd.


35

Termine Heideck

August

08_2016

Fr. 02. Stammtisch der FFW Heideck

19:30 Uhr, Feuerwehr-Gerätehaus Heideck

Sa. 03. Scheunenkino

mit dem Film "Pilgern auf französisch"

20:00 Uhr, Harrer-Hof Liebenstadt

Sa. 03. bis So. 04.

GVH-2-Tage-Radtour nach Berching

10:00 Uhr, Festplatz, Geselligkeitsverein Heideck

Sa. 10. Kletterwald Enderndorf - Kinderskigymnastik

10:00 Uhr, Stadthalle, Skiclub Heideck

Sa. 10. Wildbeobachtung mit den Heidecker Jägern

18:00 Uhr, Jagdreviere rund um Heideck

Ferienprogramm Heideck

So. 11. Herbstwanderung auf dem Frankenweg

So. 11.

13:00 Uhr, Heimatverein Laibstadt

Sommerfest Pfeifenköpfe

10:30 Uhr, Mehrzweckhalle Tautenwind

Mi. 14./Fr. 16./Mi. 21./Fr. 23./Do. 29.

Königsschießen Schützenverein

19:30 Uhr, Schützenhaus Heideck

Sa. 17./So. 18./Fr. 23.

Theateraufführung "Frühlingserwachen

oder Auf gute Nachbarschaft"

Fr, Sa: 19 Uhr, So. 18.: 18 Uhr, So. 25.:14:30 Uhr

Theaterstodl Laibstadt, Theatergruppe Laibstadt

Fr. 23.

Königsschießen - Jugend Schützenverein

18:00 Uhr, Schützenhaus Heideck

Fr. 23. bis So. 25.

Michelskirchweih Liebenstadt

KLJB Liebenstadt

Sa. 24.

So. 25.

Di. 27.

Mi. 28.

Fr. 30.

Inliner/Roller - Kinderskigymnastik

10:00 Uhr, Stadthalle, Skiclub Heideck

Königsschießen Schützenverein

9:30 Uhr, Schützenhaus Heideck

Radtour zum Brombachsee

10:00 Uhr, Stadthalle, Skiclub Heideck

Künstlerstammtisch Künstlerkreis

19:30 Uhr, Gaststätte Heidecker Lindwurmbräu

Vortrag: Steinmetzzeichen

19 Uhr, Bürgersaal, Heimatkundliche Sammlung

Getränkemarkt/Lager/Büro

Oberrödeler Straße 7

91180 Heideck • Tel. 09177/1351

Getränke-Heimdienst und Abholmarkt • Verleih von Festinventar

und Gläsern • Getränkeservice für Privat-, Vereinsoder

Betriebsfeiern • Gekühlte Getränke bis zur Abholung oder

Lieferung • Kühlanhängerverleih • Große Auswahl an Weinen aus

Baden-Württemberg, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, Südtirol und

Frankreich • Sekt und Spirituosen

Heidecker Bauernmarkt

findet jeden Mittwoch

von 8.30 bis 12.30 Uhr auf

dem Marktplatz statt!

Getränkemarkt Heideck

Selingstädter Straße 1

91180 Heideck • Tel. 09177/484565

info@getraenke-rambichler.de www.getraenke-rambichler.de


36

Weitere Magazine dieses Users