29.08.2016 Aufrufe

Hallo, da bin ich - Greven

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Wissenswertes für junge Familien<br />

Spezialthema<br />

Unerfüllter<br />

Kinderwunsch<br />

www.ag-muensterland.de Anzeigen-Sonderveröffentl<strong>ich</strong>ung | 2/2016


2<br />

August 2016<br />

Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

Viel mehr als Schall und Rauch<br />

W<strong>ich</strong>tige Entscheidung: Namen begleiten Kinder ein Leben lang<br />

Die Namenssuchebeschäftigt<br />

werdende Eltern meist zieml<strong>ich</strong><br />

lange. Verschiedene Varianten<br />

werden ausprobiert,<br />

und manchmal ist esbis zur<br />

Geburt n<strong>ich</strong>t klar, wie <strong>da</strong>s<br />

Kind heißen soll. „Namen wecken<br />

Erwartungen, sie sind<br />

mit Assoziationen behaftet“,<br />

sagt der NamensforscherThomas<br />

Liebecke aus Leipzig.<br />

Die Namenssuchebeschäftigt werdende Elternmeistzieml<strong>ich</strong>lange.Beliebt sind in Deutschland aktuell kurzeNamen –aber<br />

n<strong>ich</strong>t alle sind erlaubt. So <strong>da</strong>rf ein Kind n<strong>ich</strong>t Baum oder Apfel heißen.<br />

Foto: dpa<br />

mInternet können Eltern<br />

Iauch mal in einem sogenannten<br />

Onogramm nachschauen,<br />

womit der Name<br />

allgemein verbunden wird.<br />

„Bei bestimmten Namen<br />

wie Jacqueline oder Chantal<br />

oder Kevin werden die Kinder<br />

Untersuchungen zufolge<br />

von Lehrern und später<br />

auchvon Personalchefsvorschnell<br />

der Untersch<strong>ich</strong>t zugeordnet<br />

und haben <strong>da</strong>nn<br />

gegebenenfalls Nachteile“,<br />

sagt der Psychologie-Professor<br />

Ulr<strong>ich</strong> Schmidt-Denter<br />

aus Köln. Als typisch für die<br />

Mittelsch<strong>ich</strong>t gelten traditionelle<br />

oder biblische Namen.<br />

Manches kommt aber<br />

auch per se als Vorname<br />

n<strong>ich</strong>t inFrage. „So <strong>da</strong>rf ein<br />

Kind n<strong>ich</strong>t Baum oder Apfel<br />

heißen oder nach einer anderen<br />

Sachbeze<strong>ich</strong>nung benannt<br />

werden“, sagt Andrea-Eva<br />

Ewels von der Gesellschaftfür<br />

deutscheSprache<br />

(GfdS). Orts- und Familiennamen<br />

sind ebenfalls<br />

n<strong>ich</strong>t erlaubt –essei denn,<br />

sie sind als Vorname nachweisbar:<br />

„Das sind etwa San<br />

Diego, Verona oder Paris.“<br />

Beliebt sind in Deutschland<br />

aktuell kurze Namen:<br />

Ben, Jonas oder Leon für<br />

Jungen oder Mia, Emma<br />

und Hanna(h) für Mädchen.<br />

Das jedenfalls geht aus Statistiken<br />

hervor, die die GfdS<br />

sowie der Ahrensburger<br />

Hobby-Namensforscher<br />

Knud Bielefeld jährl<strong>ich</strong> erstellen.<br />

Dazu werten sie<br />

st<strong>ich</strong>probenartig Geburtsmeldungen<br />

aus.<br />

Wer sein Kind gerne Mats<br />

oder Lena nennen möchte -<br />

oder einen anderen Vornamen<br />

schön findet, der aus<br />

einer Kurzform hervorging<br />

-, kann stattdessen die jeweilige<br />

Vollform der Namen<br />

wählen. Also <strong>da</strong>s Kind Matthias<br />

beziehungsweise Helena<br />

oder Mag<strong>da</strong>lena nennen.<br />

„Der Nachwuchs kann natürl<strong>ich</strong><br />

trotzdem mit der<br />

Kurzform gerufen werden,<br />

im Erwachsenenalter mag<br />

die Vollform aber angemessener<br />

sein“, sagt Liebecke.<br />

Wers<strong>ich</strong>inSachen Vornamen<br />

beraten lassen will,<br />

kann s<strong>ich</strong> zum Beispiel telefonischandie<br />

GfdS wenden.<br />

Dort gibt es auch Hilfe,<br />

wenn ein Sachbearbeiter in<br />

einem Standesamt s<strong>ich</strong> weigert,<br />

einen bestimmten Namen<br />

für ein Kind einzutragen<br />

–zum Beispiel weil er<br />

sehr ungewöhnl<strong>ich</strong> ist oder<br />

weil er sowohl für Jungen als<br />

auchfür Mädchen vergeben<br />

werden könnte. „In solchen<br />

Fällen können wir oftmals<br />

mit einem Gutachten Abhilfe<br />

schaffen“, sagt Ewels. Die<br />

GfdS erhebt für ein solches<br />

Gutachten eine Gebühr von<br />

30 Euro.<br />

Ein Name begleitet einen<br />

Menschen ein Leben lang.<br />

Und den eigenen Namen<br />

kann man n<strong>ich</strong>t so einfach<br />

ändern. „Nur wenn ein<br />

w<strong>ich</strong>tiger Grund vorliegt,<br />

kann man einen Antrag auf<br />

Namensänderung stellen“,<br />

erklärt Dieter Hahnel. Er ist<br />

Geschäftsführer des Bundesverbandes<br />

der Deutschen<br />

Standesbeamtinnen<br />

und Standesbeamten. Ein<br />

w<strong>ich</strong>tiger Grund liegt zum<br />

Beispiel <strong>da</strong>nn vor, wenn der<br />

Name anstößig oder lächerl<strong>ich</strong><br />

klingt.<br />

(dpa)<br />

Die Nahrungsaufnahme Ihres Kindes ist problematisch?<br />

(wählerisches Essverhalten bis zur Verweigerung der<br />

Nahrungsaufnahme, exzessives Erbrechen etc.)<br />

Wir beraten und behandeln auch bei<br />

FÜTTERSTÖRUNGEN!<br />

Beratung O Diagnostik O Therapie<br />

Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluckund<br />

Hörstörungen.<br />

Vereinbaren Sie telefonisch oder persönl<strong>ich</strong> Ihren ersten Termin.<br />

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie s<strong>ich</strong> jederzeit an uns<br />

wenden. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.<br />

Logopädische Praxis Lena Dankau<br />

Hoppenstiege 3·48356 Nordwalde<br />

Tel. (02573) 97 9339<br />

info@logopraxis-<strong>da</strong>nkau.de<br />

www.logopraxis-<strong>da</strong>nkau.de<br />

Inhaltsverze<strong>ich</strong>nis<br />

Wie soll <strong>da</strong>s Kinder heißen?.......................2<br />

Schwanger zum Zahnarzt............................3<br />

Unterstützung bei ungewollter Kinderlosigkeit...............................................................4<br />

Frühgeburten besser erkennen....................5<br />

Schwanger in den Urlaub...........................5<br />

Wie s<strong>ich</strong> eine Schwangerschaft auf die Beziehung<br />

auswirkt.........................................6<br />

Verlag<br />

AGM Anzeigenblattgruppe<br />

Münsterland GmbH<br />

www.hallo­muensterland.de<br />

Geschäftsführung<br />

Thilo Grickschat<br />

Re<strong>da</strong>ktionsleitung<br />

Claudia Bakker<br />

s 02 51/690­96 12, Fax ­10<br />

Anzeigenleitung<br />

Peter Jakoby (Stv.)<br />

s 02 51/690­96 40<br />

Anschrift Verlag/Anzeigen/Re<strong>da</strong>ktion<br />

Soester Straße 13, 48155 Münster<br />

Ohne Kaiserschnitt geht´s auch.................7<br />

Hormone imFluss.......................................8<br />

Integrative Wochenbettbetreuung..............9<br />

Haustiere inder Schwangerschaft.............10<br />

Kinder halten einen fit..............................10<br />

Der ADAC hat Kindersitze getestet...........10<br />

Eltern müssen n<strong>ich</strong>t extra kochen............11<br />

Die Gratiszeitung am Sonntag und Mittwoch für Münster<br />

Kleinanzeigen­/Vertriebshotline<br />

s 02 51/690­46 52<br />

Vertrieb<br />

Aschendorff Direkt GmbH &Co. KG<br />

An der Hansalinie 1, 48163 Münster<br />

s 02 51/690­656<br />

Technische Herstellung<br />

Aschendorff Druckzentrum<br />

GmbH &Co. KG<br />

An der Hansalinie 1<br />

48163 Münster<br />

Urheberrechtshinweis<br />

Die Inhalte, Strukturen und <strong>da</strong>s Layout<br />

dieser Zeitung sind urheberrechtl<strong>ich</strong><br />

geschützt. Jegl<strong>ich</strong>e Vervielfältigung, Veröffentl<strong>ich</strong>ung<br />

oder sonstige Verbreitung<br />

dieser Informationen, insbesondere die<br />

Verwendung von Anzeigenlayouts, Grafiken,<br />

Logos, Anzeigentexten oder ­textteilen oder<br />

Anzeigenbildmaterial be<strong>da</strong>rf der vorherigen<br />

schriftl<strong>ich</strong>en Zustimmung des Verlages.<br />

Für die Herstellung von <strong>Hallo</strong> wird Recycling­<br />

Papier verwendet.


Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

August 2016<br />

3<br />

Zu zweit zum Zahnarzt<br />

Vor, während und nach der Schwangerschaft die Mundhygiene n<strong>ich</strong>t vergessen<br />

Von Sebastian Rohling<br />

Jede Schwangerschaft kostet<br />

ein Zahn –dieser Spruch hat<br />

aus zahnmedizinischer S<strong>ich</strong>t<br />

keine Daseinsberechtigung<br />

mehr.Vorausgesetzt, diewerdende<br />

Mutter kümmert s<strong>ich</strong><br />

n<strong>ich</strong>t nur um ihr Baby, sondern<br />

auch um ihre Zähne.<br />

r. med. dent. Wilfried<br />

DBeckmann ist Vorstandsmitglied<br />

bei der<br />

Zahnärztekammer Westfalen<br />

Lippe. „Eine Schwangerschaft<br />

bedeutet immer<br />

auch, <strong>da</strong>ss der Hormonhaushalt<br />

der Frau durcheinandergewirbelt<br />

wird.<br />

Durch ihren stärkeren Einfluss<br />

werden auch die Organe<br />

stärker durchblutet, Gefäße<br />

schwellen an und Bindegewebe<br />

lockert s<strong>ich</strong>“, erklärtereinen<br />

Teil des Veränderungsprozesses<br />

im Körper<br />

einer Schwangeren. Das gelte<br />

auch für die Mundhöhle,<br />

wo <strong>da</strong>s Zahnfleisch durchlässiger<br />

würde. Die mögl<strong>ich</strong>e<br />

Folge: Das Zahnfleisch<br />

entzündets<strong>ich</strong>, es kommt zu<br />

Zahnfleischbluten.<br />

Experten empfehlen, <strong>da</strong>ss<br />

Frauen ihrem Zahnarzt bereits<br />

vom Schwangerschaftswunsch<br />

ber<strong>ich</strong>ten.<br />

Dabei sollten sie n<strong>ich</strong>t nur<br />

ihre eigene Gesundheit im<br />

Fokus haben: „Studien haben<br />

gezeigt, <strong>da</strong>ss ein Zusammenhang<br />

zwischen einer<br />

Frühgeburt oder einer Geburt<br />

von Reifgeborenen mit<br />

Untergew<strong>ich</strong>t und Parodontalerkrankungen,<br />

also Erkrankungen<br />

des Zahnhalteapparates<br />

besteht“, so Beckmann.<br />

Entsprechend w<strong>ich</strong>tig<br />

sei es, deswegen schon<br />

im Vorfeld für ein gesundes<br />

Mundklima zu sorgen.<br />

Kommt eswährend einer<br />

Schwangerschaft zuProblemen<br />

mit den Zähnen, können<br />

moderne Diagnostik<br />

und Therapieverfahren helfen,<br />

ohne die Gesundheit<br />

des Ungeborenenzugefährden.<br />

So wirdbei der Lokalanästhesie<br />

nur sehr wenig<br />

und punktuell<br />

Schmerzmittel verabre<strong>ich</strong>t<br />

und auch <strong>da</strong>s<br />

Röntgen istsehr viel<br />

strahlungsärmer<br />

als in der Vergangenheit.<br />

„Dennoch versuchen<br />

wir bei<br />

einer Schwangeren<br />

vom<br />

Röntgen abzusehen.<br />

Stattdessen<br />

wird <strong>da</strong>nn mittels<br />

elektrischer Widerstandsmessung<br />

geprüft,<br />

wie stark die<br />

Entzündung schon<br />

fortgeschritten<br />

ist“, ergänzt der Experte.<br />

Selbst komplizierte<br />

Eingriffe<br />

wie eine Wurzelbehandlung<br />

sind so<br />

während der neun<br />

Monate mögl<strong>ich</strong>.<br />

Wie bei n<strong>ich</strong>t<br />

schwangeren Men-<br />

Die neue Nummer<br />

Frauen und Hebammen besser vernetzen<br />

und ein Jahr istesher,<strong>da</strong><br />

Rstand an dieser Stelle ein<br />

Artikel über die Gründung<br />

des Hebammennetzwerkes<br />

Münsterland. Aber heute ist<br />

es endl<strong>ich</strong> soweit. Ein Büroraum<br />

wurde angemietet, die<br />

Finanzierung einer Teilzeitkraftist<br />

durch die Fördergelder<br />

für <strong>da</strong>s Projekt „Hebammenzentrale“<br />

vonder Stadt<br />

Münster für drei Jahreges<strong>ich</strong>ert<br />

und die Telefonnummer<br />

endl<strong>ich</strong> freigeschaltete.<br />

Telefonischer<br />

ist <strong>da</strong>s<br />

Netzwerk unter<br />

0251/760235<br />

37. erre<strong>ich</strong>bar.<br />

Die<br />

Bürozei-<br />

ten sind montags, mittwochssowie<br />

donnerstags jeweils<br />

von10bis 13 Uhr. Weitere<br />

Infos sowie den Link zur<br />

Hebammenliste finden Interessierte<br />

auf der Homepage.<br />

(sr)<br />

www.hebammennetzwerkmuensterland.de<br />

Foto: Sebastian Rohling<br />

GEBURTSHILFE IM FRANZISKUS<br />

Foto: proDente e.V./Johann Peter Kierz<br />

schen auch, bedeutet<br />

eine Entzündung<br />

derZahnwurzel<br />

längst n<strong>ich</strong>t<br />

mehr auch den<br />

Verlust des Zahnes.<br />

Moderne<br />

Wurzelbehandlungen<br />

können auchin<br />

schwierigen Fällen<br />

die auslösenden<br />

Bakterien<br />

wirkungsvoll<br />

stoppen.<br />

Das Prozedere<br />

nennt<br />

BAUCHENTSCHEIDUNG MIT VERSTAND<br />

www.sfh-muenster.de<br />

www.geburten-muenster.de<br />

www.elternschule-muenster.de<br />

s<strong>ich</strong> Wurzelkanalbehand-<br />

lung. Gerade werdende<br />

Mütter profitieren von den<br />

modernen Behandlungsmethoden,<br />

die zum einen <strong>da</strong>s<br />

röntgen überflüssig machen<br />

können, als auch von der<br />

Aufbereitung des Entzündungsherdes<br />

selbst. Denn<br />

modernste Werkzeug trägt<br />

<strong>da</strong>zu bei, <strong>da</strong>ss nach der Säuberung<br />

und Spülung der<br />

Wurzelkanäle mit Ultraschallunterstützung<br />

medikamentöse<br />

Einlage seltener<br />

werden. „Für die Wurzelfüllung<br />

wird heute meist Guttapercha,<br />

eine gummiartige<br />

Masse aus Palmsaft, in Kom<strong>bin</strong>ation<br />

mit einem Versiegelungszement<br />

benutzt“,<br />

nennt Wilfried Beckmann<br />

einen weiteren Punkt, der<br />

körperschonenden Wurzelbehandlung.<br />

Egal ob mit oder ohne zusätzl<strong>ich</strong>en<br />

Termin beim<br />

Zahnarzt. Nach der Geburt<br />

nimmt die Bedeutung der<br />

Mundhygiene n<strong>ich</strong>t ab. Im<br />

Gegenteil: „Mütter sollten<br />

keine kariösen Zähne im<br />

Mund haben. Denn diese<br />

enthalten Bakterien, die auf<br />

<strong>da</strong>s Baby übertragen werden,<br />

wenn die Mutter den<br />

Breilöffel oder den Schnuller<br />

ableckt“, so der Zahnarzt.<br />

„Schlechte Zähne in der Familie<br />

haben somit n<strong>ich</strong>ts<br />

mit der Genetik zu tun. Vielmehr<br />

geht es um die generelle<br />

Akzeptanz vonZahnhygiene<br />

und der Regelmäßigen<br />

Kontrolle.“ Das Gle<strong>ich</strong>e gilt<br />

aber auch für die Väter.<br />

Eine Einr<strong>ich</strong>tung der St.Franziskus-Stiftung Münster


4<br />

August 2016<br />

Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

Kurz notiert<br />

Was macht ein<br />

Happy End aus?<br />

ie US-Schauspielerin<br />

DJennifer Aniston (47) ist<br />

genervt <strong>da</strong>von, ständig<br />

nach einem mögl<strong>ich</strong>en<br />

Kinderwunsch gefragt zu<br />

werden. „Wir Frauen müssen<br />

n<strong>ich</strong>t verheiratet sein<br />

oder Kinder haben, um<br />

vollkommen zu sein“, sagte<br />

sie der Zeitschrift „Cosmopolitan“.<br />

„Nur wir allein<br />

bestimmen, wie unser ganz<br />

persönl<strong>ich</strong>es Happy End für<br />

uns aussehen soll.“ (dpa)<br />

Trotz Krebs an<br />

Kinder denken<br />

er im jungen Alter an<br />

WKrebs erkrankt, sollte<br />

trotz allem auch über einen<br />

mögl<strong>ich</strong>en Kinderwunsch<br />

nachdenken. „Natürl<strong>ich</strong><br />

steht für junge Menschen,<br />

bei denen gerade Krebs festgestellt<br />

wurde, zunächst die<br />

Therapie im Vordergrund“,<br />

sagt Prof. Christian J. Thaler,<br />

Leiter des Hormon- und<br />

Kinderwunschzentrums am<br />

Klinikum der Ludwig Maximilians<br />

Universität München.<br />

Aber: „Krebserkrankungen<br />

sind nur in Ausnahmefällen<br />

Notfallerkrankungen,<br />

bei denen umgehend<br />

mit der Therapie begonnen<br />

werden muss.“<br />

Es gibt verschiedene Methoden<br />

und Verfahren –sowohl<br />

für Männer als auch<br />

für Frauen.<br />

(dpa)<br />

Von Sebastian Rohling<br />

Wenn <strong>da</strong>s angebl<strong>ich</strong> Natürl<strong>ich</strong>steder<br />

Welt n<strong>ich</strong>tklappen<br />

will, <strong>da</strong>nn kann <strong>da</strong>s<br />

für Paare eine echte<br />

Bewährungsprobe<br />

werden. Denn wer<br />

will, der wird<br />

auch schwanger<br />

–sonochviel zu<br />

oftdie einhellige<br />

Meinung.<br />

Ursula R<strong>ich</strong>ard<br />

von<br />

der Ehe-, Familien-<br />

und<br />

Lebensberatungsstelle<br />

Coesfeld (EFL)<br />

weiß um die<br />

Herausforderung<br />

an die Paare.<br />

„Partnerschaft,<br />

Karriere, Freunde:<br />

Alles verläuft nach<br />

Plan, nur der Nachwuchs<br />

bleibt aus. Damit<br />

müssen Paare erst einmal<br />

umgehen lernen.“<br />

Im Haus der Familie<br />

Münster bietet R<strong>ich</strong>ard,<br />

neben ihrem Angebot in<br />

Coesfeld, Paaren wie Einzelpersonen<br />

an, sie auf ihrem<br />

Kinderwunschweg zu begleiten.<br />

„Wir sind froh, seit<br />

über 20 Jahren dieses unabhängige<br />

Angebot in unserem<br />

Haus anbieten zu können“,<br />

so Edith Thier, Leiterin<br />

des Hauses der Familie .<br />

Sie ist es auch, die <strong>da</strong>s Anmeldegespräch<br />

entgegen<br />

nimmt und den Kontakt zu<br />

Frau R<strong>ich</strong>ard herstellt.<br />

„Menschen, die den Mut<br />

aufbringen bei uns anzurufen,<br />

möchten wir direkt an<br />

MVZ Kinderwunsch- &<br />

Hormonzentrum Münster<br />

Schwerpunkt für gynäkologische Endokrinologie,<br />

Reproduktionsmedizin und Laboratoriumsmedizin, Andrologie<br />

Unerfüllter Kinderwunsch?<br />

Leben<br />

lässt s<strong>ich</strong><br />

n<strong>ich</strong>t planen<br />

Beratung und Bildung hilft und<br />

begleitet ungewollt kinderlose Paare<br />

und Menschen in<br />

Umbruchsituationen<br />

di<br />

e<br />

r<strong>ich</strong>tige<br />

Stelle leiten. Zu<br />

groß ist die Gefahr, <strong>da</strong>ss<br />

sonst ihre Kraft für einen<br />

zweiten Anruf n<strong>ich</strong>t ausre<strong>ich</strong>t.“<br />

Dies gilt übrigens<br />

auchfür die Gesprächsangebote<br />

für Eltern beim Verlust<br />

eines Kindes („Ein Hauch<br />

von Leben“ und „Verwaiste<br />

Eltern“).<br />

„Viele Menschen suchen<br />

heutzutage im Internet<br />

nach Antworten und suchen<br />

Chatkontakte, mit<br />

denen sie s<strong>ich</strong> austauschen<br />

können. Dabei ist <strong>da</strong>s direkte<br />

Gespräch `face to face´<br />

Mit uns Eltern werden<br />

Jeden dritten<br />

Donnerstag im Monat<br />

findet um19.30 Uhr<br />

unser kostenloser<br />

Informationsabend<br />

statt.<br />

MVZ Kinderwunsch- &Hormonzentrum Münster |Hötteweg 5-7 |48143 Münster<br />

Tel. 0251 48267-0 |info@kinderwunschtherapie.de |www.muenster-kinderwunschzentrum.de<br />

m<br />

it<br />

ebenfalls<br />

Betroffenen deutl<strong>ich</strong><br />

hilfre<strong>ich</strong>er“, ermutigt<br />

R<strong>ich</strong>ard.<br />

Unabhängig <strong>da</strong>von, ob<br />

Kinderwunschpaare s<strong>ich</strong><br />

vor oder in einer Behandlung<br />

in einem Kinderwunschzentrum<br />

befinden<br />

oder diese bereits hinter s<strong>ich</strong><br />

haben: Alle sind willkommen,<br />

s<strong>ich</strong> hier die nötige<br />

Unterstützung für ihren<br />

weiteren Weg zuholen. Die<br />

Erfahrung zeigt, <strong>da</strong>ss <strong>da</strong>durch<br />

n<strong>ich</strong>t nur medizinische<br />

Therapien Unterstützung<br />

finden, sondern der<br />

Foto: dpa<br />

Umgang mit der derzeitigen<br />

Situation deutl<strong>ich</strong> le<strong>ich</strong>ter<br />

wird und s<strong>ich</strong> auch mögl<strong>ich</strong>e<br />

neue Perspektiven in<br />

den Blick nehmen lassen.<br />

Einer der sensibelsten<br />

Punktebei<br />

der Arbeit von<br />

Ursula R<strong>ich</strong>ard<br />

ist der einer<br />

mögl<strong>ich</strong>en<br />

Schuldzuweisung.<br />

Dabei<br />

ist dieses<br />

Wort genauso<br />

unzutreffend<br />

wie herabwürdigend.<br />

„Schuld ist<br />

einfach<strong>da</strong>s falsche<br />

Wort.<br />

Vielmehr ist es<br />

wie es ist, und es<br />

muss gelernt werden,<br />

mit diesem<br />

Schicksal umzugehen<br />

und <strong>da</strong>s Leben neu zu<br />

planen“,weißsie aus eigener<br />

Erfahrung. Ratsuchende<br />

können s<strong>ich</strong> entweder einer<br />

Gruppe anschließen, die<br />

von der EFL-Beraterin moderiert<br />

wird oder auch Einzelgespräche<br />

mit Ursula R<strong>ich</strong>ardführen.<br />

„Das Angebot<br />

ist kostenlos (Spenden erwünscht)<br />

und <strong>da</strong>uertsolange<br />

wie es braucht. Manch<br />

ein Paar freut s<strong>ich</strong> über den<br />

Eintritt einer Schwangerschaft,<br />

anderefinden auf alternativen<br />

Lebenswegen ihr<br />

Glück.“<br />

Betroffene, die Unterstützung<br />

inden beschriebenen<br />

Lebenslagen suchen, melden<br />

s<strong>ich</strong> unter ' 0251/4 18 66 13<br />

Rasch zum Arzt<br />

Ursache für Kinderlosigkeit klären lassen<br />

enn es mit dem Nach-<br />

über einen län-<br />

Wwuchs<br />

geren Zeitraum einfach<br />

n<strong>ich</strong>t klappt, sollten Paare<br />

zum Arzt gehen. Denn mit<br />

einer Untersuchung lässt<br />

s<strong>ich</strong> die Ursache für den unerfüllten<br />

Kinderwunsch herausfinden–und<br />

mögl<strong>ich</strong>erweise<br />

behandeln. Darauf<br />

weist<strong>da</strong>s Institut für Qualität<br />

und Wirtschaftl<strong>ich</strong>keit im<br />

Gesundheitswesen (IQWiG)<br />

hin.<br />

Bei derFrausind mögl<strong>ich</strong>e<br />

körperl<strong>ich</strong>e Ursachen etwa<br />

hormonelle Störungen,<br />

Schädigungen des Eileiters<br />

oder der Eierstöcke, Myome<br />

oder eine Endometriose. Bei<br />

den Männern können ebenfalls<br />

hormonelle Störungen,<br />

eingeschränkte Samenqualität,<br />

verschlossene Samenleiter<br />

oder Erektionsprobleme<br />

körperl<strong>ich</strong>e Ursachen sein.<br />

Auch Krankheiten, psychische<br />

oder genetische Störungen<br />

oder Umwelteinflüsse<br />

können die Fruchtbarkeit<br />

einschränken.<br />

Hormonelle Störungen<br />

werden mit Hormonpräparaten<br />

behandelt. Bei Myomen<br />

kann eine Operation helfen.<br />

Bildet der Mann nur wenige<br />

Samen, lassen sie s<strong>ich</strong> direkt<br />

in die Gebärmutter der Frau<br />

übertragen –man beze<strong>ich</strong>net<br />

<strong>da</strong>s als Insemination. Eine<br />

Alternative istdie künstl<strong>ich</strong>e<br />

Befruchtung. (dpa)


Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

August 2016<br />

5<br />

Schwanger<br />

in den Urlaub<br />

Reisen n<strong>ich</strong>t zu anstrengend planen<br />

chwangereFrauen sollten<br />

Ss<strong>ich</strong> bei Reisen n<strong>ich</strong>t zu<br />

viel zumuten. Denn während<br />

der Schwangerschaft<br />

ist der weibl<strong>ich</strong>e Körper<br />

durch die Umstellung des<br />

Herz-Kreislauf-Systems und<br />

des Stoffwechsels weniger<br />

belastbar,erläutertdie Techniker<br />

Krankenkasse. Deshalb<br />

sollten s<strong>ich</strong> Frauen<br />

während der ersten drei bis<br />

vier Schwangerschaftsmonate<br />

und in den letzten Wochen<br />

vor der Geburt keinen<br />

klimatischen und erhöhten<br />

körperl<strong>ich</strong>en Belastungen<br />

aussetzen. Der beste Zeitraum<br />

zum Reisen liegt zwischen<br />

dem fünften und<br />

Foto: Sebastian Rohling<br />

siebten Schwangerschaftsmonat.<br />

Angenehm für Schwangere<br />

ist<strong>da</strong>s Bahnfahren: Es gibt<br />

ausre<strong>ich</strong>end Platz, um gelegentl<strong>ich</strong><br />

die Sitzposition zu<br />

ändern. Außerdem kann<br />

man jederzeit herumlaufen.<br />

«Bei längeren Autofahrten<br />

sollten Schwangere alle zwei<br />

Stunden eine fünfzehnminütige<br />

Pause einlegen», rät<br />

Krause. Außerdem ist es<br />

w<strong>ich</strong>tig, den S<strong>ich</strong>erheitsgurt<br />

so anzulegen, <strong>da</strong>ss der obere<br />

Gurtmit dem oberen Anteil<br />

über dem Bauch zwischen<br />

den Brüsten verläuft. Der<br />

untereGurtsollte unter dem<br />

Bauch liegen. (dpa)<br />

Frühgeburten<br />

besser erkennen<br />

Elastizität gibt Hinweise auf Frühgeburt<br />

Optimal entwickelt s<strong>ich</strong> ein<br />

Baby, wenn es nach der 38.<br />

Schwangerschaftswoche geboren<br />

wird. Doch n<strong>ich</strong>t jede<br />

Schwangerschaft verläuft<br />

nach Plan.<br />

Dr. Ralf Schmitz erklärt der schwangeren Melanie Degenhardt<br />

ihr Screeningergebnis.<br />

Foto: UKM<br />

mUKM (Universitätskli-<br />

Münster) hat ein<br />

Anikum<br />

Ärzteteam nun eine neue<br />

Technologie entwickelt, mit<br />

der eine drohende Frühgeburt<br />

besser erkannt werden<br />

kann. Für die UKM-Mediziner<br />

bedeutet die neue Methode<br />

eine wesentl<strong>ich</strong>e Verbesserung<br />

zum Erkennen<br />

eines erhöhten Frühgeburtrisikos.<br />

„Wenn esumFrühgeburten<br />

geht, zählt jeder Tagim<br />

Mutterleib“, sagt Dr. Ralf<br />

Schmitz, Leiter der Pränatalmedizin<br />

der UKM Geburtshilfe.<br />

Er hat s<strong>ich</strong> inseinen<br />

Forschungstätigkeiten mit<br />

diesem Thema auseinandergesetzt.<br />

Am UKM messen die<br />

Ärzte <strong>da</strong>her n<strong>ich</strong>t nur die<br />

Länge des Gebärmutterhalses,<br />

um mögl<strong>ich</strong>e Frühgeburten<br />

frühzeitig zuerkennen,<br />

sondern auch seine<br />

Elastizität. Denn im Verlauf<br />

einer Schwangerschaft ändert<br />

s<strong>ich</strong> der Gebärmutterhals:<br />

Normalerweise wird er<br />

we<strong>ich</strong>er und verkürzt s<strong>ich</strong><br />

erst gegen Ende der Schwangerschaft.<br />

Ist eine Veränderung<br />

lange vor dem errechneten<br />

Ent<strong>bin</strong>dungstermin<br />

zu erkennen, gibt es eine erhöhte<br />

Wahrscheinl<strong>ich</strong>keit<br />

für eine Frühgeburt. „Die<br />

Veränderung des Elastizitätsmusterskönnen<br />

wir nun<br />

zuverlässig messen. Der Gebärmutterhals<br />

zeigt s<strong>ich</strong><br />

<strong>da</strong>nn n<strong>ich</strong>t mehr homogen<br />

straff, sondernähnl<strong>ich</strong>eines<br />

„Kuhfleckenmusters“, erklärt<br />

Dr. Ralf Schmitz. Die<br />

Diagnostik erfolgt mittels<br />

„Hochfrequenzelastographie“,<br />

einer für die Frau völlig<br />

schmerzfreien und risikoarmen<br />

Untersuchungsmethode.<br />

Doch die Ergebnisse der<br />

Arbeitsgruppe am UKM gehen<br />

noch<strong>da</strong>rüber hinaus. Es<br />

ist gelungen, einen Grenzwert<br />

für diese Veränderung<br />

zu bestimmen. Wird eine<br />

drohende Frühgeburt erkannt,<br />

prüfen die Ärztemögl<strong>ich</strong>e<br />

Ursachen. Das kann<br />

beispielsweise eine Infektion,<br />

einen Diabetes oder<br />

eine mechanische Schwäche<br />

des Gebärmutterhalses sein.<br />

Um die Schwangerschaftsoweit<br />

wie mögl<strong>ich</strong> zuverlängern,<br />

geht es für die Ärzte<br />

<strong>da</strong>nn <strong>da</strong>rum, die ursächl<strong>ich</strong>en<br />

Faktoren zu bekämpfen.<br />

Denn <strong>da</strong>s ungeborene<br />

Babysolleine mögl<strong>ich</strong>stlange<br />

Zeit im Mutterleib verbleiben.<br />

VR-Bobby-Car-Sparen<br />

Daswill<strong>ich</strong> <strong>ich</strong>auch!<br />

Abs<strong>ich</strong>ern,<br />

Sparen &<br />

Gewinnen –<br />

mit System!<br />

Jeder Mensch hat etwas, <strong>da</strong>s ihn antreibt.<br />

Hotline: 0 25 71 93 52 - 666<br />

www.volksbank-greven.de<br />

Wir machen den Weg frei.<br />

Volksbank<br />

<strong>Greven</strong> eG


6<br />

August 2016<br />

Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

Kurz notiert<br />

Hautprobleme<br />

natürl<strong>ich</strong> regulieren<br />

Alles durcheinander<br />

Wie Schwangerschaft und Baby Erotik beeinflussen<br />

nterschiedl<strong>ich</strong>e Lebens-<br />

spiegeln s<strong>ich</strong> bei<br />

Uphasen<br />

vielen Frauen auch im<br />

Hautbild wider. Denn hormonelle<br />

Veränderungen<br />

bringen <strong>da</strong>s gewohnte<br />

Gle<strong>ich</strong>gew<strong>ich</strong>t der Haut<br />

häufig erst einmal durcheinander.<br />

UmAbhilfe zu<br />

schaffen, haben s<strong>ich</strong> besondere<br />

Puder auf Schwefelbasis<br />

oder entzündungshemmende<br />

Cremes bewährt. Fettige<br />

Haut wird mit dem Puder<br />

abgedeckt und mattiert, zudem<br />

wirkt Schwefel antibakteriell<br />

und nachhaltig gegen<br />

Hautunreinheiten. (txn-p)<br />

Blasenschwäche<br />

ist typisch<br />

ächst die Gebärmutter<br />

Win der Schwangerschaft,<br />

übt sie Druck auf die<br />

Blase aus. Gle<strong>ich</strong>zeitig führt<br />

auch <strong>da</strong>s Wachstum des Babys<br />

auf diese Weise zu verstärktem<br />

Harndrang. Schon<br />

ein Niesen kann <strong>da</strong>nn zum<br />

Kontrollverlust über die Blase<br />

führen. Das ist kein<br />

Grund zur Sorge oder zur<br />

Scham, sondern ganz normal.<br />

Aufgrund von Änderungen<br />

in der Schleimhaut<br />

sind Schwangere zudem anfälliger<br />

für Infektionen im<br />

Intimbere<strong>ich</strong>. Deshalb ist es<br />

w<strong>ich</strong>tig, auf Hautfreundl<strong>ich</strong>keit<br />

und Atmungsaktivität<br />

der Einlage zu achten.(txn-p)<br />

Mit der Schwangerschaft<br />

ihrer Frau wächst bei vielen<br />

Männerndie Sorge: Kann <strong>ich</strong><br />

mein heranwachsendes Kind<br />

beim Sex verletzen? Schade<br />

<strong>ich</strong> meiner Frau? Normalerweise<br />

sind solche Ängste unbegründet.<br />

ehutsamer Sex sei völlig<br />

Bok, sagt die Münchner<br />

Paartherapeutin Gabriele<br />

Aigner. „Beide sprechen<br />

miteinander, was s<strong>ich</strong> gut<br />

anfühlt, und worauf sie Lust<br />

haben.“<br />

„Manche Frauen fühlen<br />

s<strong>ich</strong>schwanger sehr schön“,<br />

sagt Lea Beckmann vom<br />

Deutschen Hebammenverband.<br />

Andere fühlen s<strong>ich</strong><br />

<strong>da</strong>gegen so gar n<strong>ich</strong>t attraktiv.<br />

„Männer sollten <strong>da</strong>nn<br />

mit Zärtl<strong>ich</strong>keiten und kleinen<br />

Gesten körperl<strong>ich</strong>e Nähe<br />

herstellen und ihrer Partnerin<br />

zeigen, <strong>da</strong>ss sie sie<br />

auch mit Babybauch attraktiv<br />

finden.“<br />

Manchmal sprechen medizinische<br />

Gründe gegen<br />

Sexwährend der Schwangerschaft istfür viele Paareein schwieriges Thema. Verz<strong>ich</strong>tenmüssen<br />

sie normalerweise aber n<strong>ich</strong>t.<br />

Foto: dpa/Wavebreak Media LTD<br />

Geschlechtsverkehr. „Bei<br />

Blutungen empfiehlt es s<strong>ich</strong>,<br />

auf Sex zu verz<strong>ich</strong>ten“, sagt<br />

Christian Albring, Präsident<br />

des Berufsverbandes der<br />

Frauenärzte (BVF). Vors<strong>ich</strong>t<br />

gilt bei Mehrlingsschwangerschaften,<br />

Scheideninfektionen<br />

und Neigung zu<br />

frühzeitigen Wehen. Auch<br />

wenn die Frau in früheren<br />

Schwangerschaften Fehlgeburten<br />

erlitten hat, sollten<br />

Paare erst mit dem Frauenarzt<br />

sprechen. Kommt es<br />

nach dem Geschlechtsverkehr<br />

zu Blutungen,muss <strong>da</strong>s<br />

n<strong>ich</strong>t schlimm sein. Albring<br />

empfiehlt aber,<strong>da</strong>s abklären<br />

zu lassen.<br />

Mit der Geburtdes Kindes<br />

dreht s<strong>ich</strong> <strong>da</strong>s Leben der Eltern<br />

nochmal um 180Grad.<br />

Bisherige Rollen und Gewohnheiten<br />

in der Beziehung<br />

sind oft hinfällig. Davon<br />

bleibt <strong>da</strong>s Sexleben<br />

n<strong>ich</strong>t verschont. „Die Mutter<br />

istmit s<strong>ich</strong>und dem Kind<br />

beschäftigt, so <strong>da</strong>ss sie weniger<br />

unter Sexmangel leidet<br />

als der Vater“, erklärtAigner.<br />

Dazu kommen viele neue<br />

Aufgaben und der obligatorische<br />

Schlafmangel. Männer<br />

sollten in der Phase Geduld<br />

haben, fürsorgl<strong>ich</strong>sein<br />

und n<strong>ich</strong>t fordernd auftreten,<br />

rät die Therapeutin.<br />

„Diese Zeit der Umstellung<br />

ist notwendig und geht vorbei.“<br />

Aber auch wenn beide<br />

wieder für Intimität bereit<br />

sind: Dass s<strong>ich</strong>die Sexualität<br />

mit dem Elternsein verändert,<br />

istnormal. „Viele Männer<br />

haben Bedenken, dort<br />

einzudringen, wo Wochen<br />

zuvor ihr Kind herausgekommen<br />

ist“, sagt Aigner.<br />

Diese Sorgen sollten n<strong>ich</strong>t<br />

einfach zur Seite geschoben<br />

werden, rät sie. Besser: ansprechen<br />

und nachfragen.<br />

Signalisiert die Partnerin,<br />

<strong>da</strong>ss sie s<strong>ich</strong>bereit fühlt, verfliegen<br />

die ersten Ängste<br />

. (dpa)<br />

„Danke Mami!“<br />

LayDry Kids Bettunterlagen:<br />

Endl<strong>ich</strong> ruhig und trocken schlafen<br />

Mehr unterwww.LayDryKids.com<br />

*Unter fachärztl<strong>ich</strong>er Kontrolle dermatologisch getestet durch: Dermatest GmbH, Engelstraße 37, 48143 Münster;<br />

Gutachten vom 11.03.2013; Testergebnis „sehr gut“<br />

Erhältl<strong>ich</strong> bei<br />

Amazon


Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

August 2016<br />

7<br />

Das kann s<strong>ich</strong> sehen lassen<br />

Clemenshospital hat eine sehr niedrige Quote an Kaiserschnittgeburten<br />

Von Sebastian Rohling<br />

Es gibt viele Gründe, die für<br />

einen Sektio –einen Kaiserschnitt<br />

– sprechen. Es gibt<br />

aber noch mehr <strong>da</strong>gegen. In<br />

Münster ist es vor allem <strong>da</strong>s<br />

Clemenshospital, <strong>da</strong>s eine<br />

extrem niedrige Quote vorweisen<br />

kann.<br />

rüher wurde der Kaiser-<br />

fastausschließl<strong>ich</strong><br />

Fschnitt<br />

aus medizinischen Gründen<br />

durchgeführt. Heute sieht<br />

<strong>da</strong>s anders aus. Von1991 bis<br />

2012 hat s<strong>ich</strong> die Anzahl der<br />

Kaiserschnitte bei Ent<strong>bin</strong>dungen<br />

in deutschen<br />

Krankenhäusern<br />

prozentual mehr<br />

als verdoppelt,<br />

von 15,3 auf<br />

31,7 Prozent.<br />

„Eine solche<br />

Zunahme<br />

kann n<strong>ich</strong>t<br />

mehr auf medizinische<br />

Notwendigkeit<br />

zurückgeführt<br />

werden“,<br />

sagt Chefarzt<br />

Dr. Rüdiger<br />

Langenberg.<br />

Umso mehr<br />

freut es ihn, <strong>da</strong>ss<br />

<strong>da</strong>s Team der Geburtsstation<br />

die<br />

Kaiserschnittrate im<br />

Clemenshospital<br />

weit unter den bundesdeutschen<br />

Durchschnitt<br />

gebracht hat.„Rund<br />

21 Prozent und <strong>da</strong>mit ein<br />

Drittel weniger als der NRW-<br />

Durchschnitt. Viel mehr<br />

geht eigentl<strong>ich</strong> n<strong>ich</strong>t in<br />

einem Perinatalzentrum,<br />

welches auch Risikoschwangerschaften<br />

ab der 29+0 Woche<br />

ent<strong>bin</strong>det, soll die Gesundheit<br />

vonKind und Mutter<br />

n<strong>ich</strong>t gefährdet werden.“<br />

Um eine solch niedrige<br />

Sectio-Quote zu erlangen<br />

und vor allem zu halten, be<strong>da</strong>rf<br />

es eines erfahrenen<br />

Teams, <strong>da</strong>s auch kompliziertere<br />

Geburten begleiten<br />

kann. Dazu gehört auch natürl<strong>ich</strong>e<br />

Geburten in Beckenendlage<br />

ent<strong>bin</strong>den zu können.<br />

„Die gute Quote isteindeutig<br />

ein Teamerfolg. In<br />

zweieinhalb Jahren konnten<br />

wir unsereSectio-Rate so um<br />

zehn Prozent reduzieren“<br />

lobt der Chefarzt <strong>da</strong>s Team.<br />

Die natürl<strong>ich</strong>e Geburt hat<br />

gegenüber<br />

Kaiserschnitt<br />

wesentl<strong>ich</strong><br />

mehr<br />

Vor- als<br />

dem<br />

Foto: dpa<br />

Nachteile. „Eine natürl<strong>ich</strong>e<br />

Geburt hat körperl<strong>ich</strong>e wie<br />

psychische Vorteile für die<br />

Mutter,sofernkeine Komplikationen<br />

vorliegen, die<br />

einen Kaiserschnitt unumgängl<strong>ich</strong><br />

machen“, sagt der<br />

Experte. Vielen Frauen, die<br />

eine natürl<strong>ich</strong>e Geburt hatten,<br />

sei es schleierhaft, warum<br />

s<strong>ich</strong> andere für einen<br />

Wunschkaiserschnitt entscheiden,<br />

weiß der<br />

Fachmann aus Erfahrung.<br />

Schwangerschaftund<br />

Geburt<br />

sind freudige Ereignisse<br />

im Leben<br />

einer Familieund sollten<br />

vomAnfang bis zum Ende in<br />

vollen Zügen genossen werden.<br />

Das gilt insbesondere<br />

fürdie ersteGeburt, wenn alles<br />

noch fremd und neu ist<br />

auch wenn jede Schwangerschaft<br />

wie Geburt individuell<br />

und einmalig verläuft.<br />

„Wie ent<strong>bin</strong>den aber auch<br />

nach einer ersten Kaiserschnittgeburt<br />

<strong>da</strong>s zweite<br />

Kind auf natürl<strong>ich</strong>em Weg“,<br />

nennt Langenberg eine weitere<br />

Fähigkeit seines Teams.<br />

Medizinisch spr<strong>ich</strong>t für<br />

eine natürl<strong>ich</strong>e Geburt, <strong>da</strong>ss<br />

auch <strong>da</strong>s Kind von dem Geburtsvorgang<br />

profitiert. So<br />

würde unter anderem durch<br />

den Geburtsstress <strong>da</strong>s Kreislaufsystem<br />

des Babys „hochgefahren“,<br />

wasspätereKomplikationen<br />

verringere.<br />

„Niemand sollgezwungen<br />

werden, sein Kind auf die<br />

eine oder andere Weise auf<br />

die Welt zu bringen. Aber<br />

werdende Eltern, auch die<br />

Väter,solltens<strong>ich</strong>imVorfeld<br />

gut informieren. Denn Angst<br />

und Unwissenheit sind die<br />

schlimmsten Feinde der natürl<strong>ich</strong>en<br />

Ent<strong>bin</strong>dung. Die<br />

besten Freunde sind hingegen<br />

Freude, Zuwendung<br />

und der Blick auf<br />

<strong>da</strong>s positive bevorstehende<br />

Ereignis“, lädt<br />

Dr. Langeberg alle<br />

werdenden Eltern<br />

zum Dialog mit<br />

Hebamme und behandelndem<br />

Arzt ein.<br />

BabyOne -von Anfang an!<br />

Alles für‘s<br />

Baby und<br />

Kleinkind unter<br />

einem Dach!<br />

Autositze • Kinderwagen • Möbel<br />

Erstausstattung • Spielwaren<br />

Bekleidung • u.v.m.!<br />

BabyOne Markt für Baby-,<br />

Kinder- und Jugen<strong>da</strong>usstattung GmbH,<br />

Willy-Brandt-Weg 39, 48155 Münster<br />

mit Märkten in:<br />

48153 Münster<br />

Hammer Straße 453<br />

Tel.: 02 51 /762054<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo.–Fr.:10.00 –19.00<br />

Sa.: 10.00 –18.00<br />

83x inDeutschland<br />

48431 Rheine<br />

Kardinal-Galen-Ring 2<br />

Tel.: 05971/8 04 55-0<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo.– Fr.: 9.30 –19.00<br />

Sa.: 9.30 –18.00<br />

www.babyone.de<br />

…von Anfang an!


8<br />

August 2016<br />

Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

Kurz notiert<br />

200 Kalorien mehr<br />

für Schwangere<br />

Die Kraft aus der Mitte nutzen<br />

Hormon-Yoga bringt n<strong>ich</strong>t nur Seele und Körper in Einklang<br />

war steigt in der<br />

ZSchwangerschaft der<br />

Energiebe<strong>da</strong>rf, aber n<strong>ich</strong>t so<br />

stark wie oft angenommen.<br />

„Im ersten Drittel der<br />

Schwangerschaft steigt der<br />

Kalorienbe<strong>da</strong>rf umetwa<br />

200 Kalorien pro Tag“, erklärt<br />

Christian Albring, Präsident<br />

des Berufsverbandes<br />

der Frauenärzte. Danach<br />

sollten schwangere Frauen<br />

250 bis 300 Kalorien mehr<br />

zu s<strong>ich</strong> nehmen als in der<br />

Zeit vor der Schwangerschaft.<br />

„Das ist n<strong>ich</strong>t sehr<br />

viel“, erklärt der Gynäkologe.<br />

(dpa)<br />

Bei Uns<strong>ich</strong>erheit<br />

den Puls messen<br />

ahren Frauen auch wäh-<br />

der Schwanger-<br />

Frend<br />

schaft noch gerne Rad und<br />

sind uns<strong>ich</strong>er, obsie s<strong>ich</strong><br />

zu viel zumuten, sollten sie<br />

nach der Tour ihren Puls<br />

fühlen: Der sollte n<strong>ich</strong>t<br />

über 130Schläge pro Minute<br />

liegen. Generell ist Radfahren<br />

während der<br />

Schwangerschaft aber kein<br />

Problem, wenn s<strong>ich</strong> die<br />

Frau <strong>da</strong>bei wohlfühlt, sagt<br />

Anette Wahl-Wachendorf,<br />

Vizepräsidentin des Verbands<br />

der Betriebs- und<br />

Werksärzte.<br />

(dpa)<br />

Von Sebastian Rohling<br />

Yoga erlebt schon seit geraumer<br />

Zeit einen regelrechten<br />

Boom. N<strong>ich</strong>tzuunrecht, sind<br />

die Folgen für Körper und<br />

Geistdoch auch in derwestl<strong>ich</strong>en<br />

Medizin bekannt und<br />

geschätzt. DochYoga vermag<br />

noch viel mehr.<br />

ie Brasilianerin Dinah<br />

DRodrigues hat vor rund<br />

20 Jahren eine Form des Yoga<br />

entwickelt, <strong>da</strong>ss s<strong>ich</strong> speziell<br />

an die Bedürfnisse von<br />

Frauen r<strong>ich</strong>tet. Das sogenannte<br />

Hormon-Yoga sollte<br />

<strong>da</strong>bei in erster Linie den Körper<br />

von Frauen in den<br />

Wechseljahren helfen. „Diese<br />

Form des Yoga stimuliert<br />

insbesondere den Unterleib<br />

–und <strong>da</strong>mit auch die Eierstöcke.<br />

Sowird amEnde die<br />

körpereigene Östrogenproduktion<br />

angeregt“, beschreibt<br />

die Yoga-Lehrerin<br />

Ute Keitemeier aus Münster<br />

die Auswirkungen der Technik<br />

des Yoga.„Es isteine dynamische<br />

Übungsweise, die<br />

zu schnellen Ergebnissen<br />

führt und le<strong>ich</strong>t zu praktizieren<br />

ist.“<br />

Das Hormon-Yoga<br />

Übungssystem besteht aus<br />

einer Mischung von20Hatha-Yoga<br />

Übungen, Atemtechniken,<br />

Energielenkung<br />

und Meditation. „Die Abfolge<br />

an Übungen sollte zu Beginn<br />

tägl<strong>ich</strong> geübt werden,<br />

um die Hormontätigkeit anzuregen“,<br />

erklärt Ariane Kosick-Albitz.<br />

Sie unterr<strong>ich</strong>tet<br />

in ihrem Studio in Lüdinghausen<br />

ebenfalls Hormon-<br />

Yoga.<br />

Trotzder Vielzahl an Yoga-<br />

Studios in der Region ist <strong>da</strong>s<br />

Angebot an Hormon-Yoga<br />

noch recht überschaubar.<br />

Um die Übungen nach Rodrigues<br />

korrekt anzuwenden,<br />

be<strong>da</strong>rf es zudem entsprechende<br />

Fortbildungen.<br />

Die Erfolge von Hormon-Yoga<br />

sogar an einer Uni<br />

in Sao Paulo wissenschaftl<strong>ich</strong><br />

wurden<br />

überprüft. Eine<br />

größere Gruppe von<br />

Frauen hatte dortüber mehrere<br />

Monate die Übungen<br />

absolviert –mit dem Ergebnis,<br />

<strong>da</strong>ss innerhalb von vier<br />

Monaten s<strong>ich</strong> die Hormon-<br />

Konzentration um bis zu<br />

254Prozent erhöhte. „„Hormon-Yoga<br />

kann auch bei<br />

Frauen mit unerfülltem Kinderwunschinunterschiedl<strong>ich</strong>en<br />

Bere<strong>ich</strong>en unterstützend<br />

wirken“, so Ute Keitemeier.<br />

Sosei neben der Steigerung<br />

der Fruchtbarkeit<br />

auch andere<br />

positive<br />

Effekte<br />

des Yogas<br />

nachzuweisen. Abbau von<br />

Stress und Spannungen sowie<br />

ein positiver Einfluss auf<br />

die Regulierung des Zyklus<br />

und seiner Begleiterscheinungen<br />

werden in direkten<br />

Zusammenhang mit der<br />

Hormon-Yoga gebracht.<br />

Wer mit Yoga vertraut ist,<br />

wird die eine oder andere<br />

Übung und Atemtechnik<br />

kennen. Aber auch Yoga-<br />

Neulinge können direkt einsteigen.<br />

Die Übungen können<br />

bis ins hohe Alter ausgeübt<br />

werden. „Allerdings sollten<br />

Frauen die in einer Kinderwunschbehandlung<br />

sind, erst mit ihrem Arzt reden“,<br />

ergänzt Kosick-Albitz.<br />

Auch sollte diese Form des<br />

Yoga n<strong>ich</strong>t während einer<br />

Schwangerschaft praktiziert<br />

werden.<br />

www.inmotion-lh.de,<br />

www.yogamuenster.de<br />

Foto: From Wikimedia Commons-Upload by miharu<br />

Gebor(g)en im Clemenshospital<br />

n Infoabend an jedem ersten, zweiten und dritten Montag im Monat um 19.15 Uhr<br />

n Geburtsvorbereitungskurse<br />

n Perinatalzentrum Level II (Kinderintensivstation)<br />

n Wassergymnastik für Schwangere<br />

n Akupunktur<br />

n Rückbildungsgymnastik und Babymassagekurse<br />

n Babyschwimmen<br />

n Geschwisterschule<br />

n Stillinformationsabend für werdende Eltern an jedem ersten Mittwoch im Monat<br />

von 18.00 bis etwa 19.30 Uhr<br />

n Stillcaféfür stillende Mütter mit ihren Babys an jedem Mittwoch von 10.00 bis 11.00 Uhr<br />

www.clemenshospital.de | Telefon 0251 976-2563


Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

August 2016<br />

9<br />

Vertrauter neuer Weg<br />

Eine Pflegefachkraft kümmert s<strong>ich</strong> seit neuestem um Mutter und Kind<br />

Von Sebastian Rohling<br />

Gerade kurz nachder Geburt<br />

sind Kind und Mutter unzertrennl<strong>ich</strong>.<br />

Warum also sollten<br />

beide von unterschiedl<strong>ich</strong>en<br />

Pflegefachkräften betreut<br />

werden?<br />

eit Juni gibt es im St.Fran-<br />

Hospital die integ-<br />

Sziskus<br />

rative Wochenbett-Betreuung.<br />

Was nach einer neuen<br />

fixen Idee seitens der Politik<br />

klingt, istinWirkl<strong>ich</strong>keit ein<br />

gewachsener Prozess, der allen<br />

Beteiligten nur Vorteile<br />

bringt. „Rund zehn Jahre<br />

muss es jetzt her sein, <strong>da</strong>ss<br />

wir uns die ersten Ge<strong>da</strong>nken<br />

über eine solche Form der<br />

Patientenbetreuung gemacht<br />

haben“, erinnerts<strong>ich</strong><br />

Claudia Tillmann-Rees. Gemeinsam<br />

mit ihrer Kollegin<br />

Anni Middrup haben die<br />

beiden Stationsleiterinnen<br />

der Wochenbett- und Neugeborenenstation<br />

es geschafft,<br />

zwei ganze Stationen<br />

für einen neuen Ansatz<br />

der Pflege im Franziskus zu<br />

begeistern. „Das ist gut gelungen.<br />

Denn zu den Expertisen,<br />

die eine Pflegefachkraft<br />

im Neugeborenenbere<strong>ich</strong><br />

als auch in der Wochenbettpflege<br />

erlangt hat,<br />

Vonlinks: Silja Caffier, Marita Ortmann, Anni Middrup, Viviane Beckmann, Claudia Tillmann-Rees,<br />

Dr. Nikolaos Trifyllis und Anke Riddering mit der kleinen Antonia Foto: sr<br />

kommt noch die jeweils andere<br />

hinzu. Für dieses neue<br />

Konzept haben wir eigens<br />

Fortbildungen und “Training<br />

on the Job‘ geschaffen“,<br />

so die Pflegedienstleiterin<br />

Marita Ortmann.<br />

Dass <strong>da</strong>s Konzept n<strong>ich</strong>t<br />

nur den Pflegefachkräften<br />

entgegenkommt, sondern<br />

auchMutter und Kind, weiß<br />

auchAnkeRiddering. Sie gehörte<br />

zu den ersten Frauen,<br />

die von dem neuen System<br />

profitierthaben. Zudem hatte<br />

sie den direkten Vergle<strong>ich</strong>,<br />

<strong>da</strong> die kleine Antonia bereits<br />

ihr drittes Kind ist, <strong>da</strong>ss sie<br />

im St. Franziskus-Hospital<br />

zur Welt gebracht hat. „Es<br />

kehrt viel mehr Ruhe ein,<br />

wenn s<strong>ich</strong> nur noch eine<br />

Person um m<strong>ich</strong> als Mutter<br />

und mein Neugeborenes<br />

kümmert“, resümiert sie.<br />

Das St. Franziskus-Hospital<br />

geht bei der Umsetzung der<br />

integrativen Wochenbettpflege<br />

einen besonderen<br />

Weg. Neugeborenenzimmer<br />

und der großzügige Stillbere<strong>ich</strong><br />

stehen Mutter und<br />

Kind weiterhin zur Verfügung.<br />

Dass die Umstellung im<br />

Juni reibungslos funktionierte,<br />

lag n<strong>ich</strong>t zuletzt auch<br />

an den Teams der beiden Stationen.<br />

„Wir wurden von<br />

Anfang anindie Entwicklung<br />

mit einbezogen und<br />

konnten mit gestalten“, so<br />

Kinderkrankenpflegerin Silja<br />

Caffier. Gemeinsam mit<br />

ihrer Kollegin Viviane Beckmann<br />

hatte sie während des<br />

Training on the job n<strong>ich</strong>t<br />

nur viel gelernt, sondern<br />

auch viel Spaß. „Das ist etwas,<br />

<strong>da</strong>ss m<strong>ich</strong> besonders<br />

freut. N<strong>ich</strong>t nur die Pflege<br />

und die Bondingphase von<br />

Mutter und Kinder profitierenvon<br />

derUmstellung. Das<br />

ganze Team und <strong>da</strong>mit der<br />

Arbeitsalltag haben was von<br />

der Neuausr<strong>ich</strong>tung“, so<br />

Chefarzt Dr. Nikolaos Trifyllis.<br />

Keine<br />

besonderen<br />

Zusätze<br />

chon vor der Geburt ha-<br />

Eltern alle Utensilien<br />

Sben<br />

parat für <strong>da</strong>s ersteBad. Dabei<br />

müssen sie s<strong>ich</strong> aber etwas<br />

gedulden. Säuglinge sollten<br />

erst nach einigen Wochen<br />

ins Wasser, denn erst muss<br />

s<strong>ich</strong> ihre Körpertemperatur<br />

stabilisieren. Meist gibt die<br />

Nachsorgehebamme oder<br />

der Kinderarzt den Startschuss,<br />

erklärt Monika Niehaus,<br />

Kinder- und Jugendärztin<br />

aus Weimar.Besondere<br />

Zusätze müssen n<strong>ich</strong>t ins<br />

Wasser. Nach dem Bad<br />

re<strong>ich</strong>t es aus, die Wanne zu<br />

reinigen –eineDesinfektion<br />

hingegen ist unnötig. Der<br />

Babyhaut tut nach dem<br />

Wasserkontakt eine feuchtigkeitsspendende<br />

Lotion<br />

gut. Im Sommer <strong>da</strong>rf die<br />

Crememehr Wasser-als Fettgehalt<br />

besitzen (www.kinderaerzte-im-netz.de).<br />

(dpa)<br />

Jeden 1. und<br />

3. Dienstag im<br />

Monat um 18 Uhr<br />

Treffpunkt<br />

Seminarraum,<br />

Ebene 0<br />

Klinikum Osnabrück<br />

Klinik für Frauenheilkunde<br />

und Geburtshilfe<br />

Am Finkenhügel 1<br />

49076 Osnabrück<br />

Telefon0541 405-6801<br />

www.klinikum-os.de<br />

Liebe werdende Eltern,<br />

wir laden Sie herzl<strong>ich</strong> ein zur Kreißsaalbes<strong>ich</strong>tigung<br />

im Klinikum Osnabrück.


10<br />

August 2016<br />

Wissenswertes<br />

für junge Familien<br />

. Foto: Techniker Krankenkasse<br />

Haustiere während<br />

der Schwangerschaft<br />

Tierkäfige lieber von anderen säubern lassen<br />

Kinder und ihre<br />

Nebenwirkungen<br />

Eltern fehlen bis 40 mehr, später weniger<br />

inder sind gut für die Ge-<br />

Das geht aus<br />

Ksundheit.<br />

dem Gesundheitsreport<br />

2016 hervor, den die Techniker<br />

Krankenkasse (TK) vorgestellt<br />

hat. Danach waren<br />

Beschäftigte mit familienvers<strong>ich</strong>erten<br />

Kindern 2015<br />

statistisch gesehen 2,3 Tage<br />

weniger krankgeschrieben<br />

und bekamen weniger Medikamente<br />

verschrieben als<br />

Beschäftigte ohne Kinder.<br />

Dr. Jens Baas, TK-Vorstandsvorsitzender:<br />

„Wir<br />

sprechen bei dieser Generation<br />

oft von der Doppelbelastung<br />

von Familie und Beruf.<br />

Deshalb finde <strong>ich</strong>esgut<br />

und w<strong>ich</strong>tig zu zeigen, <strong>da</strong>ss<br />

Familie auch eine Ressource<br />

ist, die positiv auf Gesundheit<br />

wirkt.“<br />

Im Durchschnitt waren<br />

die bei der TK vers<strong>ich</strong>erten<br />

Erwerbspersonen imletzten<br />

Jahr 15,4 Tage krankgeschrieben.<br />

Diejenigen mit<br />

familienvers<strong>ich</strong>erten Kindern<br />

fehlten mit 14,3 Tagen<br />

einen guten Tagweniger,die<br />

ohne Kinder lagen mit 16,5<br />

Tagen gut einen Tag über<br />

dem Durchschnitt.Dr. Thomas<br />

Grobe vomAQUA-Institut,<br />

der die Daten für die TK<br />

auswertete: „Auffällig ist allerdings,<br />

<strong>da</strong>ss s<strong>ich</strong> dieser<br />

Trend erst ab dem 40. Lebensjahr<br />

abze<strong>ich</strong>net. Dann<br />

dreht s<strong>ich</strong><strong>da</strong>s Verhältnis um<br />

und die Mitarbeiter mit Kindern<br />

sind weniger arbeitsunfähig.<br />

Die Schere wird mit<br />

zunehmendem Alter immer<br />

größer.“<br />

In der Schwangerschaft halten<br />

einige Frauen automatisch<br />

Abstand zu Haustieren.<br />

In der Regel ist die Angst vor<br />

einer Infektion aber unbegründet.<br />

uf ein paar Regeln soll-<br />

werdende Mütter<br />

Aten<br />

aber achten: Hunde und<br />

Katzen können beispielsweise<br />

Band- und Spulwürmer<br />

sowie Toxoplasmose<br />

übertragen. Toxoplasmose<br />

ist eine Infektion, die grippeähnl<strong>ich</strong>e<br />

Symptome hervorruft<br />

und eine lebenslange<br />

Immunität hinterlässt.<br />

„Hat eine Frau bereits vor<br />

Beginn einer Schwangerschaft<br />

ausre<strong>ich</strong>end Antikörper<br />

gegen den Erreger, ist<br />

auch <strong>da</strong>s ungeborene Baby<br />

geschützt“, erklärt Christian<br />

Albring, Präsident des<br />

Berufsverbandes der Frauenärzte.<br />

Infiziert s<strong>ich</strong> eine<br />

Schwangereaber zum ersten<br />

Mal, kann es zu einer Fehlgeburt<br />

oder schweren Fehlbildungen<br />

beim Kind kommen.<br />

Nager wie Hamster, Mäuse<br />

oder Meerschweinchen<br />

können durch Spe<strong>ich</strong>el,<br />

Urin oder Kot eine LCM<br />

(Lymphozytäre Choriomeningitis),<br />

also eine spezielle<br />

N<strong>ich</strong>t mehr stre<strong>ich</strong>eln? Solange Frauen in der Schwangerschaftdie<br />

allgemeinen Hygiene-Regeln einhalten, müssen sie<br />

für <strong>da</strong>s Ungeborene keine Befürchtungen haben. Foto: dpa<br />

Gehirnhautentzündung,<br />

übertragen. Das Virus kann<br />

beim Fötus zu Frühgeburten<br />

und Missbildungen führen.<br />

Auch Hautkrankheiten wie<br />

die Kryptokokkose sind<br />

mögl<strong>ich</strong>. „Für Schwangere<br />

ist sie aber kein spezifisches<br />

Problem“, sagt Frank Mutschmann,<br />

Fachtierarzt für<br />

Reptilien und Parasitologie<br />

in Berlin. Es gilt: Die Tierkäfige<br />

sollten vonanderenversorgt<br />

werden.<br />

Grundsätzl<strong>ich</strong> sollten<br />

s<strong>ich</strong> Schwangere immer die<br />

Hände mit Seife waschen,<br />

wenn sie <strong>da</strong>s Tier angefasst<br />

haben. Außerdem sollten sie<br />

s<strong>ich</strong>weder <strong>da</strong>s Ges<strong>ich</strong>t noch<br />

kleine Wunden am Körper<br />

ablecken lassen. (dpa)<br />

Überwiegend erfreul<strong>ich</strong>e Ergebnisse<br />

ADAC testet Kindersitze<br />

DACund StiftungWarentestha-<br />

26 Kindersitze getestet. Das<br />

Aben<br />

Ergebnis fiel recht erfreul<strong>ich</strong> aus.<br />

Einmal wurde die Bestnote „sehr<br />

gut“ vergeben, 17 Modelle erhielten<br />

ein „gut“, und fünf Sitze erwiesen<br />

s<strong>ich</strong> als „befriedigend“. Da der Kindersitztestdeutl<strong>ich</strong>höhereAnforderungen<br />

stellt als vom Gesetzgeber<br />

vorgeschrieben, übertreffen diese<br />

Modelle die gesetzl<strong>ich</strong>en Vorschriften<br />

deutl<strong>ich</strong>, stellt der ADAC fest.<br />

Der Kiddy Evo-Luna i-Size erhält<br />

als einziges Produkt <strong>da</strong>s Urteil „sehr<br />

gut“. Die Babyschaleschützt Neugeborene<br />

(45 bis 83 Zentimeter) bis<br />

zum Alter von circa 18 Monaten.<br />

Auch in den anderen Altersklassen<br />

finden s<strong>ich</strong> gute Kindersitze. Bis<br />

rund ein Jahr:BesafeiZi Go Modular<br />

i-Size und Besafe iZi Go Modular i-<br />

Size +i-Size base; bis ca. eineinhalb<br />

Jahre: Joie i-Gemm, Joie i-Gemm +<br />

i-base,Kiddy Evo-Lunafix und Maxi<br />

Cosi Citi; bis ca. vier Jahre: Concord<br />

Reverso Plus; ungefähr ein bis vier<br />

Jahre: Besafe iZi Kid X2i-Size, Recaro<br />

Optiafix, Britax Römer King II<br />

und BesafeiZi Modular i-Size +i-Size<br />

base; ca. ein bis zwölf Jahre: Joie<br />

Transcend und in der Kategorie ca.<br />

vier bis zwölf Jahre: Britax Römer<br />

Kidfix II XP Sict, Britax Römer Kidfix<br />

II XP, Joie Duallo, Maxi Cosi Rodifix<br />

Airprotect und Britax Römer<br />

Discovery SL Der Chicco Seat-Up<br />

012 deckt einen langen Einsatzbere<strong>ich</strong>ab:<br />

vonder Geburtbis zum Alter<br />

von etwa sieben Jahren. Bei Unfällen<br />

bietet ereinen zufriedenstellenden<br />

Schutz. Wegen Schwächen<br />

bei der Bedienung erhält er aber ledigl<strong>ich</strong><br />

<strong>da</strong>s ADAC-Urteil „ausre<strong>ich</strong>end“.<br />

Zwei Modelle fielen bei den Testern<br />

durch und bekamen deshalb<br />

<strong>da</strong>s Urteil „mangelhaft“. Beim Kids<br />

Embrace Friendship muss die Rückenstütze<br />

für größere Kinder abgenommen<br />

werden. Er bietet <strong>da</strong>nn<br />

keinen Schutz beim Seitenaufprall.<br />

Auch der Kiwy SF01 Q-Fix<br />

zeigt Schwächen beim Seitenaufpralltest.<br />

Darüber hinaus<br />

weist der Bezugsstoff eine<br />

hohe Schadstoffbelastung<br />

auf.<br />

N<strong>ich</strong>t jeder Kindersitz<br />

passt gle<strong>ich</strong> gut in jedes<br />

Auto. Auch die persönl<strong>ich</strong>en<br />

Vorlieben<br />

von Eltern<br />

und Kindern<br />

unterscheiden<br />

s<strong>ich</strong>. Deshalb<br />

sollten Eltern den<br />

Nachwuchs und<br />

<strong>da</strong>s eigene Fahrzeug<br />

mitnehmen,<br />

um die zur Auswahl<br />

stehenden Sitze vor<br />

dem Kauf ausprobieren<br />

zu können,<br />

empfiehlt der<br />

Automobilclub.<br />

(ampnet/jri)<br />

Siehttoll aus, erhielt aber nurdieNote<br />

„mangelhaft“. Der Kindersitz<br />

Kids Embrace Friendship. Foto: ADAC


Wissenswertes<br />

fürjunge Familien<br />

August 2016<br />

11<br />

Keine Extrawurst von Nöten<br />

Eltern müssen für kleine Kinder n<strong>ich</strong>t extra kochen<br />

Mit etwa einem Jahr können<br />

kleine Kinder ins Familienessen<br />

mit einbezogen werden.<br />

it etwa einem Jahr kön-<br />

kleine Kinder ins<br />

Mnen<br />

Familienessen mit einbezogen<br />

werden. Anfangs bekommen<br />

sie noch Beikost,<br />

fein püriert und ohne Salz.<br />

„Die Anzahl der Geschmacksknospen<br />

im<br />

Mundbere<strong>ich</strong> ist in den ersten<br />

Lebensjahren höher als<br />

im späteren Leben“, heißt es<br />

beim Forschungsinstitut für<br />

Kinderernährung in Dortmund.<br />

Für Erwachsene, die<br />

an Salz und Gewürze ihrer<br />

Speisen gewöhnt sind,<br />

schmeckt ein Babybrei<br />

meist fad.<br />

Aber von etwa einem Jahr<br />

aufwärts dürfen die Kleinen<br />

schon mal etwas zuBeißen<br />

bekommen. Geeignet für<br />

den Kleinkindmund ist alles,<br />

was gut zu kauen, saftig<br />

und mundgerecht ist. Nogos<br />

sind <strong>da</strong>gegen harte,<br />

dunkel gebratene und getoastete<br />

Lebensmittel, sehniges<br />

Fleischsowie Fischmit<br />

Gräten. „Ebenfalls schwer<br />

Ver<strong>da</strong>ul<strong>ich</strong>es, zu Körniges,<br />

ganze Nüsse, an denen man<br />

s<strong>ich</strong> verschlucken kann,<br />

oder sehr scharfe Gewürze“,<br />

warnt Kochbuchautorin<br />

Dagmar von Cramm.<br />

Am Anfang müssenEltern<br />

vor allem austesten: Jedes<br />

Kind hat wie ein Erwachsener<br />

schoneinen sehr individuellen<br />

Geschmack. „Tendenziell<br />

mögen Kleinkinder<br />

gerne süßl<strong>ich</strong>e Geschmacksr<strong>ich</strong>tungen<br />

– Bitteres<br />

wird abgelehnt“, sagt<br />

die Ernährungsexpertin<br />

und Mutter von drei Söhnen.<br />

Auch Durcheinander<br />

auf dem Teller schreckt viele<br />

Kinder ab.<br />

Eltern müssen aber kein<br />

komplettes eigenes Ger<strong>ich</strong>t<br />

für den Nachwuchszubereiten.<br />

Am praktischsten istes,<br />

Aber vonetwaeinem Jahr aufwärtsdürfendie Kleinen schon<br />

mal etwas zuBeißen bekommen.<br />

Foto: dpa<br />

die Eltern-Mahlzeit für die<br />

Kleinen etwas abzuwandeln.<br />

Einfach ganz normal<br />

kochen, aber ohne zu würzen<br />

– oder nur schwach.<br />

„Dann die Kinderportion<br />

abnehmen, wenn nötig etwas<br />

zerkleinern und <strong>da</strong>s Erwachsenenessen<br />

nachwürzen“,<br />

rät von Cramm. Mit<br />

zwei Jahren könne <strong>da</strong>nn<br />

vollends gemeinsam gegessen<br />

werden: „Die Eltern gewöhnen<br />

s<strong>ich</strong> meist aneine<br />

n<strong>ich</strong>t ganz so salzige, milde<br />

Küche“, weiß die Ernährungsexpertin.<br />

Etwas Soße<br />

sollte immer <strong>da</strong>bei sein.<br />

„Dann rutscht es einfach<br />

besser.“<br />

Ebenso w<strong>ich</strong>tig ist natürl<strong>ich</strong><strong>da</strong>s<br />

Trinken–ambesten<br />

Wasser. Auch ungesüßte<br />

Früchte- oder Kräutertees<br />

anstelle energiere<strong>ich</strong>er Limonaden<br />

können angeboten<br />

werden, rät die Deutsche<br />

Gesellschaftfür Ernährung<br />

(DGE). (dpa)<br />

Mit S<strong>ich</strong>erheit<br />

rundum geborgen<br />

Das Team der UKM Geburtshilfe unterstützt<br />

Sie bei der natürl<strong>ich</strong>en Geburt –rund um die<br />

Uhr stehen Ihnen <strong>da</strong>bei erfahrene Experten aus<br />

allen Fachgebieten zur Verfügung, sollte es doch<br />

Komplikationen geben.<br />

Besuchen Sie uns unter<br />

www.rundum-geborgen.de<br />

Wir freuen uns auf Sie!<br />

UniversitätsklinikumMünster .UKM Geburtshilfe .Albert-Schweitzer-Campus 1.Gebäude A1 .48149 Münster


Geborgenheit für Mutter und Kind<br />

S<strong>ich</strong>er ent<strong>bin</strong>den auch bei schwierigen Schwangerschaften und Geburten<br />

Warum können s<strong>ich</strong> werdende Mütter in der Frauenklinik Nordmünsterland gut aufgehoben fühlen?<br />

Dr. Kay Goerke, Chefarzt der Frauenklinik am Mathias-Spital: „Weil bei uns 24 Stunden jeden TagFrauen- und<br />

Kinderärzte im Einsatzsind. In den natürl<strong>ich</strong>en Verlauf der Geburt greifen wir aber nur ein, wenn diesdie Gesundheit<br />

und S<strong>ich</strong>erheit von Mutter und Kind erfordern. Der Partner oder eine andere Begleitperson sind imKreißsaal<br />

immer gern gesehen und werden in den Geburtsverlauf einbezogen.“<br />

98 Prozent aller Kinder kommen gesund zur Welt –warum wissen Eltern auch ihr früh- oder<br />

risikogeborenes Kind in der Frauenklinik Nordmünsterland bestens versorgt?<br />

Dr. Hans-Georg Hoffmann, Chefarzt der Kinderklinik am Mathias-Spital Rheine: „Unsere hochqualifizierten Kinderärzte<br />

und Kinderkrankenschwesterngewährleisten eine optimale Versorgungaufzwölf Intensiv- und Überwachungsplätzen<br />

mit hochwertiger medizinischer Ausstattung. Frühgeborene können s<strong>ich</strong> heute nach den kritischen ersten<br />

Wochen oft normal entwickeln –<strong>da</strong>für werden sie auf unserer Level-1-Früh- und Neugeborenen-Station intensivmedizinisch<br />

betreut.“<br />

Welche Rolle spielen die Eltern, wenn ein kleiner Mensch auf die Welt kommt?<br />

Dr.Ljubomira Papez-Rodosek, Chefärztin der FrauenklinikamKlinikum Ibbenbüren: „Die Eltern sind die w<strong>ich</strong>tigsten<br />

Bezugspersonen für <strong>da</strong>s Kind –<strong>da</strong>s gilt für jedes Neugeborene. Direkt nach der Geburt legen wir <strong>da</strong>s Kind der<br />

Mutter auf den Bauch. Und sollte dies aus medizinischen Gründen n<strong>ich</strong>t mögl<strong>ich</strong> sein, beziehen wir die Eltern von<br />

Beginnanüberall ein, fördern den Kontakt zwischen Eltern und Kind und <strong>da</strong>mit die w<strong>ich</strong>tige frühkindl<strong>ich</strong>e Bindung.“<br />

Informationsabend mit Kreißsaalführung im Mathias-Spital Rheine<br />

An jedem ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr<br />

im Audimax der Mathias Hochschule, Sprickmannstraße 44, Parkplatz P1.<br />

Information und Kreißsaalbes<strong>ich</strong>tigung im Klinikum Ibbenbüren<br />

An jedem ersten Donnerstag im Monat um18.00 Uhr und<br />

an jedem dritten Sonntag im Monat um 11.00 Uhr.<br />

Treffen im Foyer am Haupteingang des Elisabeth<br />

Krankenhauses, Große Straße 41.<br />

Weitere Informationen finden Sie auch<br />

in unserer detaillierten Broschüre<br />

„Mit uns <strong>da</strong>s Wunder erleben“, die<br />

Sie unter www.mathias-stiftung.de<br />

anfordern können.<br />

E+T 109 /1621 · Eilinghoff+Team ·Telefon: 05971 9207-0·www.eilinghoff<br />

Mathias-Spital Rheine<br />

Frankenburgstraße 31<br />

48431 Rheine<br />

Sekretariat Frauenklinik:<br />

Telefon 05971 42 -1901<br />

info@mathias-spital.de<br />

www.mathias-stiftung.de<br />

Klinikum Ibbenbüren<br />

Große Straße 41<br />

49477 Ibbenbüren<br />

Sekretariat Frauenklinik:<br />

Telefon 05451 52 -3036<br />

info@klinikum-ibbenbueren.de<br />

www.mathias-stiftung.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!