Die Jubiläumsausgabe - 15 Jahre wmd-brokerchannel.de

rmv2014

15 Jahre wmd-brokerchannel.de I INTERVIEW

„Erfolg ist nicht das Ergebnis

eines Zufalls“

I N T E R V I E W

Herr Drews, als die Canada Life in Deutschland mit einer damals neuartigen

Grundfähigkeitsversicherung im Markt der BU-Versicherer

startete, fragten sich viele Marktteilnehmer, wie das Geschäftsmodell

funktionieren solle, da gäbe es doch keinen Markt. Wie überzeugt

war man bei Canada Life, dass man diesen Schritt nach Deutschland

nicht kurzfristig bereuen wird?

Markus Drews: Die Überzeugung damals war, nicht die Nummer 100 mit

einer BU-Versicherung und damit einfach nur ein weiterer Wettbewerber

zu sein, sondern etwas Neues zu bieten. Deshalb hat man sich mit dem

Knowhow des kanadischen Mutterkonzerns zunächst auf den biometrischen

Absicherungsbereich konzentriert. Aber eben ganz bewusst nicht auf die

BU, sondern auf einen für Deutschland neuen Ansatz der Absicherung von

Grundfähigkeiten, später dann von schweren Krankheiten. Diese Rechnung,

beide Produkte als Alternative zur BU zu etablieren, ging schnell auf. In beiden

Produkten ist Canada Life mittlerweile Marktführer.

Wie stark konnte man anfänglich von den Erfahrungen aus den anderen

Ländern profitieren?

Markus Drews: Das Knowhow war da. Im Konzern gab es zu diesem Zeitpunkt

schon eine jahrzehntelange Tradition und Erfahrung in der Absicherung

von Biometrie-Risiken aus Kanada. Dort gehören wir zu den marktführenden

Gesellschaften.

Vor zwei Jahren haben wir unser Sortiment dann um eine BU-Versicherung

erweitert. Zur Produkteinführung mutmaßten einige im deutschen Markt,

ob wir dieses Geschäft als Neuling wirklich beherrschen. Aber dieses Vorurteil

konnten wir schnell widerlegen: alleine die Beitragseinnahmen beim

Income-Protection-Bestand unseres Mutterkonzerns nur in Kanada sind fast

doppelt so groß wie die des gesamten deutschen Marktes. Vor diesem Hintergrund

haben wir uns auch dazu entschlossen, das Produkt etwas anders,

eben mit einem garantierten Beitrag anzubieten. So können unsere Kunden

im Bestand immer sicher sein, dass sich ihr Beitrag nicht verändert.

Wie hilft die Schwere Krankheiten Vorsorge Ihren Kunden und was

für Versicherungsfälle treten hier gewöhnlich auf?

Markus Drews: Wir haben mittlerweile 46 bedingungsgemäß definierte schwere

Krankheiten in unserem Produkt versichert und entwickeln dieses ständig weiter.

Schwere Krankheiten können jeden treffen: Männer wie Frauen quer durch alle

Berufe, vom Handwerker bis zum Chefarzt ist alles dabei. Einer der häufigsten

Leistungsauslöser ist Krebs. Die Leistungsauszahlung geht in der Regel schneller

als bei einer BU-Versicherung. Kunden erhalten die Leistung dann, wenn sie sie

brauchen. Ein wichtiger Aspekt für Kunden, die ohnehin schon in einer schwierigen

Lebenslage sind. Über die Jahre konnten wir somit bereits über 160 Mio. EUR an

unsere Versicherten leisten.

16 Jubiläumsausgabe 2016

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine