rfw_sonder_kfz_0916_end

rfwdaten

RfW/FW Tirol deckt auf! Sondermagazin

zum Vorgehen der KFZ-

Versicherungen gegenüber Ihren Kunden.

Es geht um viel Geld, es geht um die heimische

Wirtschaft, es geht um den Umgang mit

den Kunden. RfW/FW Landesvorstandsmitglied

Jürgen Tragler spricht aus Erfahrung,

wenn es um das Thema KFZ-Versicherungen

und den Umgang mit ihren Kunden geht.

Die von uns in diesem Sondermagazin aufgezeigten

Fälle sind keine Einzelfälle, wie mancher

aus der Versicherungsbranche gerne

behauptet. Es ist eine Vorgangsweise , bei

der die Gewinnmaximierung für die Versicherungen

im Mittelpunkt steht. Darunter

leidet der betroffene Kunde, darunter leidet

die heimische Wirtschaft.

Wir, als RfW/FW Tirol, verstehen uns als unabhängige

Vertreter der Wirtschaft und der

Konsumente, Ihr RfW/FW Tirol Obmann GR

Winfried Vescoli

Die „FW-Tirol“ steht für die

Förderung von freiem Unternehmertum.

Als die treibende Kraft innerhalb

der Wirtschaftskammer

Tirol machen wir

uns für ein unabhängiges

Wirtschaften der Tiroler Unternehmen

stark.

In einem vereinten Europa

der Regionen setzen wir uns

vor allem für eine innovative

Standortpolitik ein, um

gerade die Regionen in ihrer

Eigenständigkeit und Dynamik

zu stärken.

Das RfW/FW-Tirol Büro ist

täglich für Sie geöffnet!

Montag - Freitag: 09:00 -

12:00 Uhr!

Unsere Landesgeschäftsstelle

ist auch individuell für Sie

jederzeit nach persönlicher

bzw. telefonischer Vereinbarung

für Sie geöffnet!

Adresse: Bozner Platz 5/5.

Stock, 6020 Innsbruck

Tel.: +43/512/562040 / Fax:

+43/512/562040-10

Mobil: +43/676/4171771

(LO Winfried Vescoli)

E-Mail: tirol(at)rfw.at oder

w.vescoli(at)aon.at

Homepage:

www.freiheitliche-wirtschaft.at/

tirol


RfW/FW Tirol Magazin, Sondermagazin—Sep. 2016—Seite—03

RfW/FW Tirol deckt auf:

Versicherungsmakel bei KFZ-Schäden eklatant!

RfW/FW Vorstandsmitglied

Jürgen Tragler:

„Versicherung handeln

nicht immer zum Vorteil

ihrer Kunden. Tiroler

Beispiele zeigen Missstände

im KFZ-Bereich

auf.“

Versicherungsmakel sind bei

KFZ-Schäden eklatant, Sachverständigengutachten

dienen

oft nur dem Interesse

der Versicherung, Wrackbörse

bietet viele Gefahren. Jürgen

Tragler zeichnet ein düsteres

Bild in Sachen Konsumentenschutz

und präsentiert

Lösung.

Maximale Kostenminimierung

und maximale Gewinnorientierung

der Versicherungen

prägen das Bild bei

der Abwicklung von KFZ-

Schäden. Bei der Wrackbörse,

bei den Sachverständigen

und bei der Bewertung der

Schadenskosten gibt es Missstände

zeigt RfW/FW Vorstandsmitglied

Jürgen Tragler,

Inhaber mehrerer KFZ-

Werkstätten, anhand konkreter

Beispiele auf.

„Die Vorgangsweise der Versicherungsunternehmen

bei

einem KFZ-Schadensfall muss

kritisch hinterfragt werden.“,

fordert Jürgen Tragler eine

offene Diskussion im Sinne

des Konsumentenschutzes

und des österreichischen

Versicherungsverbandes.

„Aus meiner alltäglichen Erfahrung

aus der Karosserie -


RfW/FW Tirol Magazin, Sondermagazin—Sep. 2016—Seite—04

Fahrzeug in unzerlegten Zustand

festgestellt wird, das

Fahrzeug in die Wrackbörse

zu stellen. Zum Vergleich gib

es auch Versicherungen (z.B.

GARANTA ), welche auch auf

Wunsch des Kunden Reparaturen

bis zu 100 % des Zeitwertes

frei geben und anschließend

bezahlten. Tatsache

aber ist auch, dass Kunden

bei beiden Versicherungen

die Prämie von 100 %

bezahlen.“

Eine Überprüfung der ver-

Reparatur Fachwerkstätte

muss ich leider bestätigen,

dass es inzwischen sehr, sehr

viele Karosserieschäden sind

welche entgegen den

Wunsch und Wissen des geschädigten

Kunden in die

Wrackbörse gestellt und dort

versteigert werden, um dem

Versicherungsunternehmen

dadurch sehr viel Geld zu

sparen.

Dabei handelt es sich leider

nicht mehr um Einzelfälle,

wie die Versicherungsunternehmen

uns glauben machen

wollen. Ein Blick auf die

schiedensten

Verhaltensweisen der Versicherungsunternehmen

zeigt

die unterschiedliche Vorgangsweise.

„Es gibt Versicherer

(Bsp. VAV), die ihren

Sachverständigen anweisen,

bei Kaskoschäden, bei welchen

ein Schaden von 55 %

des aktuellen Zeitwertes das

KFZ-KASKO-

Versicherungs—Angeboten

auf die Höhe des Selbstbehalts

pro Schadensfall und ab

wieviel % der Versicherer das

Fahrzeug im Schadensfall in

die Wrackbörse stellt, wird

von Jürgen Tragler dringend

angeraten.

Die Kostenminimierung der

einzelnen Versicherer spiegelt

sich inzwischen auch

sehr deutlich in der Ausbildung

deren Sachverständigenbüros,

welche deren

Schäden begutachten, wieder.

Jürgen Tragler: „Deshalb

sollten sie unbedingt im

Schadensfall ihr Fahrzeug in

einer KFZ Meister Fachwerkstätte

begutachten lassen

und auf keinen Fall auf der

Straße oder bei Ihnen zu

Hause, wie es sehr viele Versicherer

vorschlagen.“

Anhand eines konkreten Beispiels

zeigt Jürgen Tragler die

Diskrepanzen auf:

Durch widrige Umstände

kam es zu dem Fall das ein

und dasselbe Fahrzeug innerhalb

24 Stunden von 2 voneinander

unabhängigen SV besichtig

wurde mit folgendem

Ergebnis: Der Sachverständige

der MUKI Versicherung,

welche sich ausschließlich

sogenannter "Flatrate SV Büros"

bedient, kam zu einer

Schadenssumme von

5.045,63- während eine

Sachverständige von eine unabhängigen

SV Büro für das

selbe Fahrzeug und denselben

Schaden auf tatsächliche

10.838,83- kam. Jürgen Tragler:

„Unabhängige Sachverständigen

Büros bedienen

such ausschließlich dem

Fachpersonal mit entsprechender

Ausbildung (KFZ-

Meisterbrief, langjährige Be-


RfW/FW Tirol Magazin, Sondermagazin—Sep. 2016—Seite—05

rufserfahrung) während Flatrate

SV Büros darauf verzichten.“

Wrackbörse: Beispiele aus

Praxis zeigen Problematik:

bei Kauf durch ausländische

Unternehmen besteht die

Gefahr einer strafbaren

Handlung da bei luxuriösen

Unfallfahrzeugen oft nur der

Typenschein interessant ist

für die Händler.

Porsche 911, Zeitwert

102.000,- Euro, Schaden laut

SV GA 96.500,-, Restwert

laut GA für Motor und Aggregate

22.000,- Wurde ersteigert

um 48.000,- Sehr gutes

Angebot für die zur Zahlung

verpflichtete Versicherung.

Dass dieses Wrack vom ausländischen

KFZ Händler gar

nie abgeholt wurde und der

sich nur den Typenschein zuschicken

lies, weiss oder

kümmert bei der Versicherung

Niemand. Jürgen Tragler:

“Das aber höchstwahrscheinlich

zu diesen

"ersteigerten Papieren" ein

und derselbe Typ von Fahrzeug

irgendwo "gestohlen "

wird und den neuen ersteigerten

Papieren entsprechen

"präpariert" wird ist sehr

wahrscheinlich und auch

schon des Öfteren passiert.

Ablösesummen für KFZ

Schäden müssen oft per Androhung

einer Klage in Höhe

des GA eingefordert werden

z.B.

Die Helvetia, als haftende

Versicherung bei einem Haftpflichtschaden,

bietet einen

Führerscheinneuling bei einem

Schaden von 6.300,- Euro

auf Anfrage einer Schadensablöse

vorerst mal nur

35 % an.

Nach mehrmaliger Intervention

und Anfrage erhöhen sie

die Ablöse auf ca. 70 Prozent

der GA Summe wo jedoch

jeden die 100 Prozent gesetzlich

zustehen. Erst nach

mehreren Monaten und Androhung

einer Klage hat sich

die Helvetia dazu durch gerungen

den vollen GA Betrag

aus zu zahlen.

Einige Versicherer bieten bei

geforderter Ablöse oft nur

ein Drittel des Stundensatzes

an, welche die Fachwerkstätte

derselben Marke verrechnet.

So wird dem

„Pfusch“ und der Steuerhinterziehung

„Tür und Tor geöffnet“.

Breite Lösung im Sinne des

Konsumentenschutzes gefordert

Eine Lösung des Dilemmas

hat Jürgen Tragler bereits auf

der Hand. Mit einer Zertifi-


RfW/FW Tirol Magazin, Sondermagazin—Sep. 2016—Seite—06

zierung der KFZ-Werkstätten

ähnlich dem Gastronomie-

„Sterne“-System unter Berücksichtigung

des Ausbildungs-

und Infrakstrukturstandards

kann dem Kunden

eine objektive Entscheidungsgrundlage

geboten

werden. Jürgen Tragler:

„Zurzeit ist es leider so geregelt,

dass selbst ausländische

Firmen, die irgendwo in der

EU einen Firmensitz nachweisen

können und über eine

gültige UID-Nummer verfügen,

ohne KFZ Meister o-

der Fachpersonal, Reparaturen

durchführen bzw. in

Rechnung stellen können,

welche von den Versicherungen

anstandslos bezahlt werden.

Dabei wurden auch

schon Rechnungen für Leistungen

gestellt, die gar nicht

erbracht wurden, aber von

den Versicherungen ohne

jegliche Nachkontrolle bezahlt

wurden.“ Für Jürgen

Tragler gehört der Zugang zu

der Gewerbeberechtigung

wieder fix an eine qualifizierte

Ausbildung gekoppelt.

Meisterprüfung plus Unternehmerprüfung

als Standard,

und nicht in 30 Minuten eine

Nachsicht bei einer Behörde

abholen und aufsperren.

Schließlich werden hier auch

Reparaturen von Fahrzeuge

durchgeführt, welche bei unfachmännischer

Reparatur zu

sehr großen Schäden an Leib

und Leben von anderen Verkehrsteilnehmer

führen können.

Jürgen Tragler abschließend:

„Mit einer Kooperation von

Keine Einzelfälle !

zertifizierten

KFZ-

Meisterwerkstätten und zertifizierten

Versicherungen

wird der Markt gesäubert

und solchen „Pfusch- und

betrügerischen Unternehmen,

welche auch Steuer

und Sozialabgaben hinterziehen

“ der Kampf angesagt

und vor allem dient diese

Kooperation auch dem Konsumenten

und schützt diesen

und andere Verkehrsteilnehmer

vor den Folgen solche

unsachgemäßen Reparaturen.

Die geschilderten Versicherungsfälle von Jürgen

Tragler sind bei weitem keine Einzelfälle.

Der RfW/FW Tirol wird weiterhin am Ball bleiben

und steht auch Ihnen bei Fragen jederzeit mit Rat

und Tat zur Seite.

Kontakt: tirol@rfw.at


RfW/FW Tirol Magazin, Sondermagazin—Sep. 2016—Seite—07

Das Beispiel Michaela M.

Schaden 3.400,-

ABLÖSEANGEBOT der Versicherung 750,-.

Dazu käme noch die Kosten eines ERSATZWAGEN

da Kunde das Fahrzeug gewerblich nutzt.

Alle Originaldokumente liegen dem RfW/FW Tirol vor.





Bestehen Sie auf Ihre Rechte.

Ziehen Sie Fachwerkstätten als Gutachter hinzu.

Lassen Sie sich von Spezialisten und Fachwerkstätten beraten.

Der RfW/FW Tirol ist Ihnen jederzeit behilflich.


RfW/FW Tirol Magazin, Sondermagazin—Sep. 2016—Seite—08

Infos-Box Jürgen Tragler:

RfW/FW Tirol Vorstandsmitglied

Jürgen Tragler (KFZ Tragler

GmbH, Außernavis 61h, 6145

Navis, info@KFZ-tragler.at)

Funktionen in der Wirtschaftskammer

Österreich:

Mitglied im Bundesgremium

des Fahrzeughandels

Funktionen in der Wirtschaftskammer

Tirol:

Mitglied der Spartenkonferenz,

Sparte Gewerbe und

Handwerk

Mitglied der Landesinnung

der Fahrzeugtechnik

Mitglied im Landesgremium

des Fahrzeughandels

Jürgen Tragler:

„Im Interesse der heimischen

Wirtschaft und ihrer

Kunden ist der Einsatz auch

in strittigen Fragen von besonderen

Bedeutung. Der

RfW/RF Tirol sieht in seinem

Einsatz eine Möglichkeit, die

Interessen der Wirtschaft

und der Konsumenten zu

berücksichtigen und auf

Missstände hinzuweisen. Wir

sind für Euch da !“

Winfried Vescoli:

„Das Aufzeigen von Missständen

in der heimischen

Wirtschaft ist im Interesse

aller Betroffenen. Wir bleiben

am Ball.“

___________________________

Impressum: RfW/FW Tirol Monatsmagazin

Sonderausgabe, September 2016;

f.d.I.v.: KommR KO GR Winfried Vescoli,

Landesobmann FW/RfW Tirol; Eigenvervielfältigung;

Nachdruck von Auszügen

nur nach Genehmigung des RfW/FW

Tirol; Juli 2016; Fotos Rfw/FW Tirol,

RfW/FW Tirol, Bozner Platz 5/5 St., A-

6020 Innsbruck; tirol@rfw.at;

www.freiheitliche-wirtschaft.at/tirol

Das RfW/FW Magazin,

September 2016, mit vielen

interessanten Themen,

ist Ende September abrufbar

auf der Homepage

und auf der Facebook-

Seite des RfW/FW Tirol

und kann per Mail an tirol@rfw.at

gerne kostenlos

angefordert werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine