SSAS Jahrbuch 2016

platon

CASINOS AUSTRIA

INTEGRATIONS-

FUSSBALL WM

WIEN

SALZBURG

LINZ

INNSBRUCK

BADEN

FINALE

MISSWAHL

RODELN

BEACHEN

2016


2

INTRO

VORWORT

Fußball ist für manche ein Spiel, für

viele ein Sport, und – gerade bei der

Casinos Austria Integrationsfußball

WM – für alle eine Herzensangelegenheit,

die Menschen zusammenbringt.

Genau dieses Zusammenkommen

steht im Vordergrund dieses Turniers,

wenn die Mannschaften wohl sportlich,

aber stets freundschaftlich ihre

Kräfte messen; und dabei sprachliche,

religiöse, kulturelle und weltanschauliche

Differenzen überwinden. 159

Teams waren heuer mit von der Partie,

deren Spieler aus den unterschiedlichsten

Teilen dieser Welt stammen.

So unterschiedlich ihre Herkunft, ihr

Glaube, ihre Kultur, so gleich ist ihre

Heimat heute: Österreich.

Das Turnier, das sich über eine Dauer

von fünf Monaten erstreckt, hat

sich in den vergangenen Jahren zu

einem einzigartigen Event entwickelt

und heuer erneut in beeindruckender

Weise gezeigt, wie man Integration

mit Leben erfüllt: Mehr als 1.500

Hobbyfußballer unterschiedlichster

ethnischer, religiöser und geografischer

Herkunft sind im Sommer 2016

bei den Turnieren in Wien, Baden,

Linz, Salzburg und Innsbruck angetreten.

Dabei haben sie gezeigt, dass sportliches

Gegeneinander und fröhliches

Miteinander keine Gegensätze sind.

Sport spricht tatsächlich alle Sprachen,

und die Bewerbe sind zu einem

großen Fest geworden, voller Farbenpracht

und Vielfalt.

im Spiel Maßstäbe gesetzt, die das

Um und Auf dieses Turniers sind

und generell im Sport sein sollten. <

Dass die Suche nach Partnern und

Sponsoren der Initiator des Projekts,

Erwin Josef Himmelbauer, im Jahr

2010 zu uns geführt hat, freut mich

persönlich ganz besonders. Denn wir

betrachten dieses Projekt als ideale

Plattform für Integration und haben

sehr gerne die Rolle als Hauptsponsor

übernommen.

Unter Mithilfe von tipp3 wurde so aus

dem Großevent die „Casinos Austria

Integrationsfußball WM“. Der Name

ist übrigens ein klares Bekenntnis:

Es ist Casinos Austria und mir persönlich

ein großes Anliegen, gesellschaftspolitische

Verantwortung

auch derart zu übernehmen, dass

Ich möchte Erwin Josef Himmelbauer

herzlich für sein Engagement danken,

denn Projekte wie dieses leben

ganz besonders von den Menschen,

die sich ihrer Umsetzung mit vollem

Herzen verschrieben haben. Deshalb

stellt Casinos Austria als Hauptsponsor

für die Casinos Austria Integrationsfußball

WM auch nicht nur finanzielle

Unterstützung zur Verfügung,

sondern bringt auch personelle Ressourcen

und Know-How ein.

Dankschreiben seitens des UNO- Generalsekretariats

sowie der OSZE und

Auszeichnungen im Rahmen der Verleihung

des Österreichischen Integrationspreises

zeigen die Nachhaltigkeit,

die hinter der Casinos Austria Integrationsfußball

WM steckt. Dies erfüllt

uns als Sponsor natürlich mit Stolz.

Umso schöner, dass Casinos Austria

als Hauptsponsor wieder Teil dieses

Erfolges war, und auch 2016 für die

gute Sache ein- und antreten durfte.

Alle Teilnehmer der Casinos Austria

Integrationsfußball WM verpflichten

sich übrigens zu respektvollem

Umgang miteinander und

verzichten auf übertriebene Härte.

Damit werden in Sachen Fairness

wir Projekte mit Nachhaltigkeit fördern

und für Themen wie Integration

aktiv eintreten und Flagge zeigen.

Im Bild, Prof. KR Mag. Dietmar Hoscher,

Casinos Austria AG Vorstandsdirektor

www.ssas.at


3

DER INHALT

VORWORT VON PROF. KR. MAG. DIETMAR HOSCHER

VORSTANDSDIREKTOR CASINOS AUSTRIA AG

VORWORT VON RAINER GROH, MBA, MAS

MITBEGRÜNDER VON „SPORT SPRICHT ALLE SPRACHEN“

WAHL DER MISS INTEGRATION 2016 UND

GRUPPENAUSLOSUNG DER TURNIERE VON WIEN UND SALZBURG

ZU GAST BEI MIRABELL-PLUMMER

ERÖFFNUNG DER TURNIERSERIE

„CASINOS AUSTRIA INTEGRATIONSFUSSBALL WM 2016“ IN WIEN

CASINOS AUSTRIA INTEGRATIONSFUSSBALL WM IN SALZBURG

EIN GROSSEREIGNIS ÜBER ZWEI TAGE

CASINOS AUSTRIA INTEGRATIONSFUSSBALL WM ZU GAST IN LINZ

CASINOS AUSTRIA INTEGRATIONSFUSSBALL WM INNSBRUCK

CASINOS AUSTRIA INTEGRATIONSFUSSBALL WM BESUCHT BADEN

CASINOS AUSTRIA INTEGRATIONSFUSSBALL WM FINALE IN SALZBURG

POKALÜBERGABE BEIM LÄNDERPSIEL IM HAPPELSTADION

AFRIKANISCHE RODELMEISTERSCHAFT IN RAURIS

INTEGRATIONSBEACHVOLLEYBALL WM AM SALZBEACH

2

4

6

10

16

34

56

64

70

78

90

100

IMPRESSUM

Herausgeber: „Sport spricht alle Sprachen“, ZVR: 072857699

Frohnburgweg 5, 5020 Salzburg - www.sportsprichtallesprachen.at, office@ssas.at

Geschäftsführung: Thomas Ebner, Chefredaktion: Rainer Groh, MBA, MAS

Fotos: Tony Temmel / Heiko Mandl / Helga Nagl / Werner Kerschbaummayr

Sepp Kühnhold / Rainer Groh / Alexander Forst / Dr. Johanna Neumayer


4

INTRO

EINE GUTE SACHE

Was von 10 Jahren mit Freundschaftsspielen

unter Fußballfans zwischen

der Belegschaft eines Irish Pubs und

einem griechischen Lokal begann, ist

mittlerweile eines der größten Integrationsbreitensportprojekte

Österreichs

geworden. Vom Bundespräsidenten

über die UEFA, die OSZE und

das UNO Generalsekretariat, überall

ernteten wir Anerkennung, Lob und

Auszeichnungen für unsere Bemühungen.

Unser Ziel, die Integration

von MitbürgerInnen mit Migrationshintergrund

über den gemeinsamen

Nenner „Sport“.

Neue Maßstäbe setzten wir ab 2010

mit der Vereinsgründung von „Sport

spricht alle Sprachen“. Spätestens

jetzt war klar, dass wir uns quantitativ

und qualitativ weiterentwickeln

wollten. Den heiligen Wirtschaftstreibenden

sei Dank, konnten wir mit viel

Glück aber auch Ehrgeiz einen der

ganz Großen Österreichs von unserer

Arbeit überzeugen, „CASINOS AUST-

RIA“. Damit hatten wir einen Hauptsponsor

und Namenspaten für die

Turnierserie gefunden, der Casinos

Austria Integrationsfußball WM

Für 2017 bereiten wir uns bereits

jetzt auf ein Jahr mit 13 Veranstaltungen

in ganz Österreich und einem

Arbeitsaufwand von mehr als 2.200

Stunden vor. Wir erwarten bei den

kommenden Veranstaltungen rund

1.900 TeilnehmerInnen, etwa 1.000

Angehörige und ich kann kaum beziffern

wieviele Besucher.

Ohne Zweifel gehören eine enorme

Portion Leidenschaft und Idealismus

dazu, einen derartigen Veranstaltungsreigen

neben Familie und Beruf

zu stemmen. Zugegebenermaßen

stoßen und überschreiten wir hier

bereits öfters unsere Grenzen. Wir

wollen es uns dennoch nicht mehmen

lassen, es jedes Jahr wieder aufs

Neue anzugehen und uns dabei auch

noch qualitativ zu steigern.

In den vergangenen Monaten wurden

mir immer wieder Fragen zu

Themen wie Asylanten, Integration,

etc. gestellt und wie wir dazu stehen.

Nun, für mich ist die Anwort gleichsam

pragmatisch einfach, wie logisch.

Die Naturwissenschaft macht es uns

in vielen Bereichen vor. Nehmen wir

die Chemie oder Metallurgie als Beispiel.

Jedes Molekül oder Element

besitzt eine gewisse Aufnahmefähigkeit

für andere Stoffe, wobei sich die

Eigenschaften der neuen Verbindung

neu definieren. Im richtigen Verhlätnis

gemischt, erhält man ein stärkere

Verbindung als zuvor (z. B. eine metallische

Legierung). Im falschen Verhältnis

gemischt, wird das Element

instabil, zerfällt und führt teilweise

zur Freisetzung von sogenannten

„Radikalen“. Aber damit genung der

Chemiestunde. So sehe und empfinde

ich defakto auch den Umgang mit

erfolgreicher Integration. Ich denke,

dass wir ersteinmal jenen eine reele

Chance zur Integgration in unser

Land, in unsere Kultur und in unsere

Gemeinschaft geben sollen, die seit

vielen Jahren legal unter uns leben

aber immer noch am Rande unserer

Gesellschaft stehen und in der Realität

meist nur unter ihresgleichen Zuspruch

erfahren.

Hier möchten wir ansetzen und uns

nicht in ein politisches Fahrwasser um

„Asyl und Asylanten“ drängen lassen,

denn wie es schon in unseren Statuten

im Zweck des Vereins aufgeführt

ist, „... Menschen mit Migrationshintergrund

zu fördern und zu unterstützen,

um ein kulturübergreifendes, gemeinschaftliches

Miteinander, abseits

von politischer und religiöser Gesinnung,

zu ermöglichen.“

Rainer Groh, MBA, MAS

Mitbegründer und Obmann

www.ssas.at


2


6

AUSLOSUNG

SAISONAUFTAKT

Im frisch renovierten CASINO SALZ-

BURG Schloss Klessheim fand im April

mit der Wahl der Miss Integration

2016 und der Gruppenauslosung für

die Turniere in Wien und Salzburg für-

Mannschaften aus 78 Nationen der

Auftakt der „Casinos Austria Integrationsfußball

WM“ statt. Die Turnierserie,

die bereits in ihr 11. Jahr geht,

dauerte über meherere Monate an

und wurde in fünf Bundesländern

ausgetragen. Diese Hobby-Weltmeisterschaften

werden unter dem Motto

„die Heim WM für alle“ ausgetragen.

Gespielt wurde wie auch in den vergangenen

Jahren, in Wien, Salzburg,

Linz, Innsbruck und Baden. Die besten

Mannschaften je Bundesland qualifizierten

sich für das Finalturnier im

September, das auch in diesem Jahr

wieder in Salzburg stattfand. Aber

mehr dazu später. Dieser Abend gehörte

unseren Missen aus 8 Ländern,

die mit Scharm, Witz und Anmut

ihre Herkunftsländer im Sportoutfit,

Abendkleid und Tracht repräsentierten.

Bild 1

DIE SIEGERINNEN

Platz 1: Phiona Namande/Uganda

Platz 2: Fatima Hamzic/Bosnien

Platz 3: Muhabbat Djuraboyeva/Usbekistan und Zula Bold/Mongolei

1

Der prominent besetzten Jury, der

unter anderen der Türkische Generalkonsul

Gürsel Evren, Designerin

Tracy Hauenschild und Vizebürgermeisterin

Mag.a Anita Hagenauer in

der ersten Reihe angehörten, erkor

nach der Punktevergabe von drei

Auftritten (Sportdress, Abendgarderobe

und Tracht), Phiona Namande

aus Uganda zur Miss Integration

2016! Die 27-jährige Miss kam vor

eineinhalb Jahren nach Salzburg an

die Internationale Tourismusschule.

Mittlerweile studiert sie und

verbringt die Wochenenden oft im

Salzburger Casino hinter der Bar,

denn „in Österreich ist man fleissig“.

Laut Jury hatte sie den besten Auftritt

im Dirndl hingelegt. Die Trachtenroben

selbst wurden von Designerin

Tracy Hauenschilds Modelabel

„Mirabell-Plummer“, unter der Federführung

und Inspiration von Irina

Gahleitner eigens für die Misswahl

gefertigt und sind personalisierte Unikate,

die für jede Miss und jedes Land

mit speziellen Erkennungsmerkmalen

versehen wurden. Platz zwei geht an

Fatima Hamzic aus Bosnien, den dritten

Platz teilen sich Muhabbat Djuraboyeva

aus Usbekistan und Zula Bold

aus der Mongolei.

www.ssas.at


MISSWAHL

7

3

2

6

4

5

Bild 2

Die Kandidatinnen

Bild 3

Wolfgang Habenwaller,

Marion Roseneder

Bild 4

SSAS Vorstand (Erwin Himmelbauer,

Rainer Groh, Marion Ebner,

Thomas Ebner

Bild 5

Christina Frey (Die SalzburgerIn)

mit Miss Integration 2016,

Phiona Namande

Bild 6

SSAS Geschäftsführer Thomas

Ebner mit seinem Namensvetter,

dem Chefredakteur der

Antenne Salzburg

Bild 7

Generalkonsul Gürsel Evren,

Tracy Hauenschild und

VBGM Mag.a Anja Hagenauer

Bild 8

„Missen Mama“ Marion Ebner

7

8


8

AUSLOSUNG

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


9

MISSWAHL


10

AUSLOSUNG

ZU GAST BEI MIRABELL-PLUMMER

www.ssas.at


11

SPONSOREN


12

AUSLOSUNG

GRUPPENAUSLOSUNG

Das Eröffnungsspiel war quasi eine

„Weltpremiere“. Am 5. Mai fand in

Wien das allererste Fußballländerspiel

zwischen Österreich und Bhutan

statt. Das Himalaya-Königreich

ist halb so groß wie Österreich, liegt

östlich von Nepal zwischen Tibet und

Indien. Interessant ist allerdings, dass

das offizielles Regierungsziel des Königreichs

in erster Linie kein direkt

Wirtschaftliches ist, vielmehr wird in

Bhutan der Lebensstandard nicht in

Geld, sondern als „Bruttonationalglück“

gemessen. Sportlich gesehen

liegt Bhutan im offiziellen Fußballranking

auf Platz 189 der Weltrangliste,

aber immerhin noch vor Sri

Lanka, Surinam, Montserrat oder

Anguilla. Angesichts dieser Tatsache,

war es an sich ein seltenes „Glück“

Kicker aus Bhutan in Österreich zu

finden. Jedenfalls war es eine Show

in der Show und sowohl Teilnehmer

als auch Zuseher genossen das szenenreiche

Spiel, dem nur „ein wenig

Technik und Taktik“ abging. Hoffentlich

auf ein Wiedersehen.

GRUPPEN WIEN

GRUPPE A

ÖSTERREICH MAX

BHUTAN

TUNESIEN

SENEGAL

SOMALIA

AFGHANISTAN

GRUPPE D

KOLUMBIEN

IRAK

DEUTSCHLAND

EQUADOR

NICARAGUA

GRIECHENLAND

GRUPPE B

ÄGYPTEN

ASERBAIDSCHAN

TÜRKEI

KOSOVO

MAROKKO

UNGARN

GRUPPE E

KAMERUN

SERBIEN

ÖSTERREICH WKO

IRAN

BRASILIEN

MONGOLEI

GRUPPE C

DSCHIBUTI

SYRIEN

ARGENTINIEN

PALÄSTINA

PERU

ÖSTERREICH ÖBB

Den Ehrenanstoß in Wien nahmen

der in Österreich lebende Taekwondo

Großmeister Professor Kim Yang

Woong und sein Kollege Reza Tavakoli

vor. Ein Tribut, dass sie mich damals

vor gut 10 Jahren auf die Idee

eines Integrationsfußballturnieres

gebracht haben und mich animiert

haben über den Tellerrand hinauszudenken,

so der Gründer und Ehrenpräsident

des Vereins Sport spricht

alle Sprachen, Erwin Himmelbauer.

Leider ist 2016 das Wiener Damenturnier

dann doch noch nicht zustande

gekommen, auch wenn schon drei

potentielle Teams mit dem Training

begonnen haben. Kein Problem, wir

werden da sein, die Bemühungen der

Damenmannschaften weiter fördern

und ihnen dann die geeignete Plattform

für ein spannendes Turnier liefern.

Spätestens 2017 soll es jedenfalls

so weit sein, dass die Salzburger

Damen Konkurenz bekommen.

www.ssas.at


13

MISSWAHL

GRUPPEN SALZBURG

GRUPPE A

ÖSTERREICH POLITIK

USA

SCHWEDEN

SÜDAFRIKA

NIEDERLANDE

INDIEN-PAKISTAN

GRUPPE C

TSCHETSCHENIEN

GAMBIA

NIGERIA

TÜRKEI

DSCHIBUTI

ÖSTERREICH BOJAN

GRUPPE E

VATIKAN

BOSNIEN

BURUNDI-TANSANIA

BRASILIEN

GHANA

IRLAND

GRUPPE G

ÖSTERREICH GÜNTHER

MEXIKO

LIBANON

ÖSTERREICH NICOLAS

MAZEDONIEN

MONGOLEI

GRUPPE B

ERITREA

SERBIEN

AFGHANISTAN

ALBANIEN

ROMA

ASYL Q1

GRUPPE D

DOM. REPUBLIK

VIETNAM

KENIA

KOSOVO

GEORGIEN

CHILE

GRUPPE F

DEUTSCHLAND

ARAMÄER

ÖSTERREICH SIGI

UNGARN

SOMALIA

SPANIEN

GRUPPE H

RUMÄNIEN

TADSCHIKISTAN

KROATIEN

SYRIEN

ASYL Q2

MAROKKO

Alleine für die ersten beiden Turnierstädte

Wien und Salzburg haben sich

Teams aus 56 verschiedenen Ländern

angemeldet. Mit mehr als 1.500 Hobby-Kickern

und auch -Kickerinnen,

sowie mehreren hundert „Länderspielen“

sprechen die Veranstalter

vom Verein Sport spricht alle Sprachen

nicht nur vom „größten und

schönste Integrationsprojekt“, es ist

auch eines der der größten Fußballturniere

im Land und darf, als hohe

VERLOSUNG

Unter allen, in den

Spielerlisten eingetragenen

Mailadressen wird am Ende

der Turnierserie ein

„Carrera Digital 132 DTM

COUNTDOWN Set“

im Wert von 310€ verlost.

10 mögliche Gewinner werden

per Mail verständigt!

Der Erste der auf das Mail

antwortet erhält den Preis!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Keine Barablöse möglich!

Auszeichnung für ein Hobbyturnier,

sogar das ÖFB-Logo tragen. Für die

UEFA ist das Salzburger Turnier eines

der besten Breitensportprojekte Europas.


14

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


15

PRESSESPIEGEL


16

WIEN

AUFTAKTTURNIER, WIEN 5. MAI.2016

Am 5. Mai fand das Auftaktturnier

der Casinos Austria Integrationsfußball

WM 2016 im Sportcenter Donaucity

in Wien statt.

Das Team Serbien gewinnt die Casinos

Austria Integrationsfußball WM,

mit einem 5:0 Kantersieg im Finale

gegen Tunesien.

Diese beiden Teams stehen im Bundesfinale,

dass am Ende der Turnierserie

in Salzburg ausgetragen wurde.

Dritter in Wien wird Tunesien.

Zwar konnte Serbien-Teamchef Zoran

Aleksic natürlich aus dem Vollen

schöpfen, „es gibt ja in Wien wirklich

viele Serben die Fußball spielen können“,

aber der hohe Finalsieg über

den Mitfavoriten zeigt, dass seine

Spieler auch taktisch perfekt eingestellt

waren. Sportminister Hans Peter

Doskozil gratuliert zu Integration

und Fairness: „Im Sport kommen

Menschen verschiedener Herkunft,

Religion und Hautfarbe zusammen

und haben gemeinsam Freude am

Spiel. Bei der Integrationsfußball WM

1

Bild

Gruppenfoto - 30 Mannschaften, 100 Länderspiele

Sportcenter Donaucity in Wien

werden Fairplay und Respekt ganz

selbstverständlich gelebt. Diese Initiative

trägt zu einem positiven Miteinander

in unserer Gesellschaft bei. Ich

hoffe, dass es mein Terminkalender

zulässt heuer noch einen Spieltag zu

besuchen.“

Bei dieser Wiener Weltmeisterschaft

der Hobbyfußballer vertritt

jeder sein Land, weil ja jeder hier

lebt. Der Vorteil, es haben alle, egal

aus welchem Land, Heimvorteil.

30 Teams waren dabei. Nicht weniger

als 100 Länderspiele wurden im

Sportcenter Donaucity gespielt, bis

der Sieger gekürt werden konnte.

Es ist jedes Jahr eine Freude für

uns hier sein zu dürfen, auf einer

der schönsten und gepflegtesten

Sportanlagen Wiens, schwärmt Thomas

Ebner, Geschäftsführer von

Sport spricht alle Sprachen. Kaum,

dass der Schlußpfiff ertönte, wurde

auch gleich der Termin für 2017

mit Dirktor Gottfried Gassenbauer

vom Sportcenter Donaucity fixiert.

www.ssas.at


18

WIEN

21

4

2 5

Bild 1

Bild 2

Siegerteam Serbien

2. Platz Tunesien

3

Bild 3

Bild 4

Bild 5

3. Platz Argentinien

Taekwondo-Großmeister Professor

Kim Yang Woong und Reza Tavakoli

Turnierleiter vor Ort: Erwin Neumayr

und Peter Loher

3

www.ssas.at


19

WIEN

„Glückliche 8:0-Niederlage“ - Wie

man bei 21 Gegentoren in drei Spielen

trotzdem glücklich sein kann...

Auch im Fussball gibts Dinge, die es

noch nie gegeben hat: Das allererste

Länderspiel Österreich gegen Bhutan

endete 8:0. Trotzdem waren die

Verlierer noch glücklicher als die Gewinner.

„Danke dass wir teilnehmen

durften“, schreibt Bhutan-Kapitän

Kaka Tshering an die Veranstalter der

Casinos Austria Integrationsfussball

WM: „Ich werde diesen Tag mein

ÖSTERREICH VS. BHUTAN

ganzes Leben lang in Ehren halten!

Danke von uns allen, dass dies möglich

war! Es waren mit unsere besten

Momente seit wir hier in Österreich

sind, und jetzt wissen einige Leute

hier, dass es dieses kleine Königreich

namens Bhutan gibt.“

Tatsächlich ist Bhutan, das hinter Nepal

im Himalayagebirge liegt, eher

für Glück als das offizielle Regierungsziel,

denn für sportliche Erfolge

bekannt, ausgenommen vielleicht

Bogenschiessen. Kaka Tsheringh und

seine Hobbyfussballer sind allesamt

als Beamte des Forstministeriums

in Thimpu auf Fortbildung in Österreich.

„Bhutan ist top im Umweltschutz.

Und Österreich ist unser traditionelles

Vorbild, was den Schutz

der Artenvielfalt in den Bergwäldern

betrifft.“

Auch im Fussball haben die Bhutan-Kicker

einiges dazu lernen dürfen:

Auf das 0:8 gegen Österreich

folgte ein tapferes 0:7 gegen Somalia.

Bild

„Glückliche 8:0-Niederlage“, Bhutan-Kapitän Kaka Tshering (vorne)

Max Gfrerer, Österreich (rechts dahinter)


20

WIEN

Das 0:6 im dritten Spiel gegen Senegal

wurde dann bereits wie ein

Erfolg gefeiert.

„Die Regeln waren uns klar, „sagt

Bhutan-Stürmer Money. „Die

kennen wir ja aus dem Fernsehen.

Aber zwei aus unserem

Team haben hier zum allerersten

Mal Fussball gespielt, das war

aufregend.“

Veranstalter Erwin Himmelbauer

vom Verein „Sport spricht alle

Sprachen“ bilanziert zufrieden:

„Ganz Bhutan, alle die in Wien leben

waren da.“

„Meine Schwester studiert in

Salzburg“, erklärt Stürmer Money,

dem es wenig ausmacht,

dass er ohne Torerfolg geblieben

ist. „Die kennt das dortige Turnier

und hat mich angerufen, dass sie

in drei Wochen zum ersten Mal

Fussball spielen will.

Da muss ich doch als Bruder erstens

hier mitmachen und zweitens

nach Salzburg zuschauen

kommen!“ Die Bhutan-Dressen

wurden extra aus der Heimat geschickt.

Kaka Tshering vermutet

völlig zurecht, „die Leibchen mit

dem Drachen und die orange-gelbe

Fahne sind hierzulande bestimmt

schwer zu finden...“

Fussballerische Erfolge sind für

die Fussballfans aus Bhutan etwas

Seltenes. Das echte Bhutan-Nationalteam

war bis 2015 das offiziell

schlechteste Team der Welt,

punktelos auf dem 209. und letzten

Platz der FIFA-Weltrangliste.

Und ein 0:7 gegen den Nachbarn

Nepal versaut sogar im glücklichsten

Land der Welt die Stimmung.

Im Vorjahr ist dann aber der

historische erste Sieg in einem

Pflichtspiel, auswärts gegen Sri

Lanka gelungen.

Posthum, durch die Pionierarbeit

des österreichischen Trainers Helmut

Kronjäger ist Bhutan heute

die Nummer 189 der Welt.

www.ssas.at


ÖSTERREICH 1

BHUTAN

21

WIEN

DIE GRUPPE A

TUNESIEN

SENEGAL

SOMALIA

AFGHANISTAN


23

WIEN

ÄGYPTEN

GUATEMALA

DIE GRUPPE B

TÜRKEI

AFRIKA TRAISKIRCHEN

MAROKKO

UNGARN


24

WIEN

DIE GRUPPE C

DSCHIBUTTI

SYRIEN

ARGENTINIEN

PALÄSTINA

PERU

ÖSTERREICH 2

www.ssas.at


KOLUMBIEN

IRAK

25

WIEN

DIE GRUPPE D

DEUTSCHLAND

EQUADOR

NICARAGUA

GRIECHENLAND


26

WIEN

DIE GRUPPE E

KAMERUN

SERBIEN

ÖSTERREICH II

IRAN

BRASILIEN

MONGOLEI

www.ssas.at


27

WIEN

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

TUNESIEN 6 7 : 5 2

UNGARN 3 3 : 4 -1

ARGENTINIEN 9 7 : 4 3

EQUADOR 0 2 : 6 -4

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

TÜRKEI 3 5 : 6 1

AFGHANISTAN 3 7 : 7 0

SERBIEN 9 8 : 2 6

PALÄSTINA 3 5 : 10 -5

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

IRAK 6 5 : 4 1

NICARAGUA 5 6 : 2 4

ÖSTERREICH 1 1 2 : 8 -6

IRAN 4 5 : 4 1

KEINES FINALE

ARGENTINIEN-IRAK 3:0

FINALE

SERBIEN-TUNESIEN 5:0


28

WIEN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


29

WIEN


30

WIEN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


31

WIEN


32

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


33

PRESSESPIEGEL


34

SALZBURG

SALZBURG, 26. UND 29. MAI 2016

Happy Birthday, dem Integrationsfußballer

mit der Nummer 103, der

von sich sagt: „Nur die Kirchen sind

älter als ich“. Es war eine sehr starke

Ansage und er hat Wort gehalten. Im

Vorjahr hat Hofrat Marko Feingold

die Casinos Austria Integrationsfußball

WM am Salzburger PSV-Platz besucht

und mit seinem typischen Humor

versprochen: „Ich war 60 Jahre

auf keinem Fußballplatz... Aber hier

ist es so schön, hierher komme ich

jetzt jedes Jahr wieder“.

Nach rund 170 Partien gewinnt bei

den Herren das „Nationalteam“ aus

Bosnien-Herzegowina zum dritten

Mal hintereinander. Bei den Damen

gewinnt Deutschland vor der

Damenauswahl des Vatikan. Erwähnenswert

ist auch die Fairness-Leistung

zwischen Albanien und Serbien.

Albanien-Teamchef Hamdi Rama

sagt, „Fußball ist stärker als die Konflikte

der Vergangenheit. Fußball ist

Freundschaft!“ Der Präsident der

Kultur- und Sportgemeinschaft der

Bild 1

Gruppenfoto - 48 Mannschaften,

ASK-PSV Alpenstraße in Salzburg

1

Serben in Salzburg, Nenad Sulejic

stimmt mit einem kräftigen Handshake

zu.

Aber die Stimmuing betreffend war

die beste Stimmung am Fußballplatz

bei den Spielen der Niederlande und

der Thailand-Damen, da konnte nicht

einmal dass Herrenfinale mithalten.

Und wie im echten Fußballleben,

haben auch bei uns die Exoten Teilenehmer

und Publikum überzeugt.

Das Team Bhutan tat sich mehr

durch die Teilnahme an sich hervor,

als denn sportlich. Aber in dem Fall

zählte der Wille zum Mitmachen und

dem Spaß an der Freud.

Bei den rund 150 Integrationsfußballteams

in diesem Jahr war Bhutan

zwei Mal vertreten. Bei den Herren in

Wien und bei den Damen in Salzburg.

www.ssas.at


35

SALZBURG

2

5

3

6

4

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Siegerteam Bosnien-Herzegowina

Siegerteam Damen Deutschland

Religionsverbindende Andacht

mit Ehrengast Aaron Mitchell

Team Österreich-Politik „United“

Sportlandesrätin Martina Berthold


36

SALZBURG

DAMENTURNIER

Bei den Damen kämpften sechs

Mannschaften um den Sieg, darunter

das Exoten Team Bhutan, welches

durch die Teilnahme ansich bereits

begeisterte. Sämtliche hier lebenden

Bhutanesinnen, durchwegs Tourismus-Studentinnen

an der ITH Klessheim

haben zum allerersten Mal Fußball

gespielt.

Die Stimmung der Fans wurde eindeutig

von den Damen aus Thailand

geprägt, welche mit den Herrn aus

den Niederlanden die Lautstärke der

Zuschauer am Fußballplatz dominierten.

Den Sieg holte das Team Deutschland

vor dem Team Vatikan. Der 3. Platz

konnte vom Team Afrika gesichert

werden, indem auch unsere ehemalige

Miss Integration, Kathi Caigiry

als Kapitänin Ihre Aufgabe in diesem

Jahr wieder glanzvoll erfülte.

1

Bild 1

Damenmannschaften

Bild 2

Match Thailand vs. Afrika

Bild 3

1. Platz Deutschland

Bild 4

2. Platz Vatikan

Bild 5

3. Platz Afrika

2

2

www.ssas.at


37

SALZBURG

DEUTSCHLAND

VATIKAN

AFRIKA

3

3

4

5


38

SALZURG

DIE GRUPPE A

ÖSTERREICH-POLITIK

USA

SCHWEDEN

SÜDAFRIKA

NIEDERLANDE

INDIEN-PAKISTAN

www.ssas.at


ERITREA

SERBIEN

39

SALZBURG

DIE GRUPPE B

AFGHANISTAN

ALBANIEN

ROMA

ABZ LIEFERING (ASYL Q1)


40

SALZBURG

DIE GRUPPE C

TSCHETSCHENIEN

GAMBIA

NIGERIA

TÜRKEI

DSCHIBUTI

ÖSTERREICH 1 (BOJAN)

www.ssas.at


41

SALZBURG

DOMINIKANISCHE REPUBLIK

VIETAM

DIE GRUPPE D

IRAK

KOSOVO

GEORGIEN

CHILE


42

SALZBURG

DIE GRUPPE E

VATIKAN

BOSNIEN

BURUNDI-TANSANIA

BRASILIEN

GHANA

IRLAND

www.ssas.at


43

SALZBURG

DEUTSCHLAND

ARAMÄER

DIE GRUPPE F

ÖSTERREICH 2 (SIGI)

UNGARN

SOMALIA

SPANIEN


44

SALZBURG

DIE GRUPPE G

ÖSTERREICH 3 (GÜNTHER)

MEXIKO

LIBANON

ÖSTERREICH NICOLAS

MAZEDONIEN

MONGOLEI

www.ssas.at


45

SALZBURG

KUWAIT

DIE GRUPPE H

TADSCHIKISTAN

KROATIEN

SYRIEN

AFGH. ST. JOHANN (ASYL Q2)

MAROKKO


46

SALZBURG

ERGEBNISSE

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

BOSNIEN 9 8 : 2 6

SERBIEN 4 4 : 1 3

INDIEN-PAKISTAN 2 3 : 6 -3

SOMALIA 1 1 : 7 -6

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

ALBANIEN 9 10 : 0 10

BRASILIEN 6 4 : 1 3

USA 3 1 : 5 -4

ARAMÄER 0 0 : 9 -9

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

KROATIEN 5 3 : 1 2

VIETNAM 5 2 : 1 1

ÖSTERREICH NICOLAS 1 2 : 4 -2

ÖSTERREICH 1 (BOJAN) 4 3 : 4 -1

MANNSCHAFT PKT TOREe DIFF.

SYRIEN 6 3 : 1 2

MAZEDONIEN 5 2 : 1 1

DSCHIBUTI 2 1 : 3 -2

DOMINIKANISCHE REPUBLIK 2 0 : 1 -1

KEINES FINALE

ALBANIEN - BRASILIEN 2 : 0

FINALE

BOSNIEN - SERBIEN 3 : 1

www.ssas.at


47

SALZBURG


48

SALZBURG

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


49

SALZBURG


50

SALZBURG

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


51

SALZBURG


52

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


53

PRESSESPIEGEL


54

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


55

PRESSESPIEGEL


56

LINZ

12. JUNI 2016

Titelverteidiger Afghanistan gewinnt

die Casinos Austria Integrationsfußball

WM in Linz. Zum dritten

Mal gewinnen die Afghanen beim

Integrationsfußball in Linz, wobei

die Titelverteidiger einen anfänglichen

Rückstand gegen das Flüchtlingsteam

Irak in einen 5:2-Finalsieg

umdrehen konnten! Dritter

wird Türkei, vierter Rumänien. Afghanistan

und Irak haben sich damit

auch für das Österreich-Finale im

September in Salzburg qualifiziert.

Erste Gratulanten am Fußballplatz

des OÖFV: Fußball-Legende

Helmut Köglberger, aber auch

FPÖ- Stadtrat Markus Hein, der

Tormann im Team Österreich war.

Köglberger lobt: „Das Team Afghanistan

war sehr gut organisiert, hat

sehr gut zusammengespielt und

somit verdient gewonnen!“

Bild 1

Gruppenfoto

1

Köglberger, der „David Alaba der

Sechziger und Siebziger Jahre“,

war Jahrhundertspieler des LASK

und drei Mal österreichischer Fußballmeister

(LASK, Austria Wien).

Er war Kapitän des Fußballnationalteams

und laut Wikipedia war

sein größtes Spiel das 0:0 Unentschieden

gegen den damaligen regierenden

Weltmeister Brasilien,

1974 in Sao Paulo, vor 120.000

Zuschauern.

Bei dieser Oberösterreichischen

Weltmeisterschaft der Hobbyfußballer

vertritt jeder sein Land. Weil

jeder der mitspielt hier lebt, haben

alle, egal aus welchem Land,

Heimvorteil. 16 Teams waren dabei.

In insgesammt 32 Spielen

wurden die Sieger ermittelt, welche

am 11. September das Finale

in Salzburg besuchen, und um den

Österreich Titel kämpfen.

www.ssas.at


57

LINZ

2

5

3

4

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Siegerteam Afghanistan

2. Platz Irak

v.l.n.r. Stadtrat Markus Hein

Erwin Himmelbauser (SSAS)

Helmut Köglberger

Thomas Ebner (SSAS)

Helmut Köglberger

Veranstalter SSAS


58

LINZ

DIE MANNSCHAFTEN

ÖSTERREICH

TÜRKEI

ASYL GROSSRAMING

IRAK

RUMÄNIEN

SYRIEN

www.ssas.at


59

LINZ

DSCHIBUTI

SOMALIA

ERITREA

GHANA

SERBIEN

KURDEN


60

LINZ

AFGHANISTAN

BOSNIEN

KEINES FINALE

RUMÄNIEN - TÜRKEI 0 : 3

FINALE

IRAK - AFGHANISTAN 2 : 5

www.ssas.at


61

LINZ

IMPRESSIONEN


62

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


63

PRESSESPIEGEL


64

INNSBRUCK

DIE BESTEN TIROLER FUSSBALLER SIND DIE RUMÄNEN

Am 18. Juni 2016 fand die Casinos

Austria Integrationsfussball-WM

im Tivoli in Innbsruck statt. Rumänien

gewinnt im Penaltyschiessen,

nach einem 2:2 Unentschieden im

Finale gegen Österreich. Seit 2006

gibt es diese Hobby-Weltmeisterschaft

im Kleinen, beinahe wäre

das Team von Reini Happ das erste

österreichische Siegerteam gewesen.

„Dreimal ist bisher Österreich

Zweiter geworden. So knapp wie

hier am Tivoli war es noch nie, dass

wir bei der ‚Heim-WM für alle‘

auch einmal einen rot-weiß-roten

Heimsieg erlebt hätten. Sonst

haben Teams wie Brasilien, Bosnien-Herzegowina,

Kroatien und

Afghanistan mehrfach gewonnen,

aber eben Österreich noch nie...“,

so der Präsident des Veranstaltervereines

Sport spricht alle Sprachen,

Erwin Himmelbauer.

1

KEINES FINALE

ARMENIEN - KASACHSTAN 4 : 3

FINALE

RUMÄNIEN - ÖSTERREICH 1 4 : 2

www.ssas.at


65

INNSBRUCK

4

2

5

5

3

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Gesamtfoto

1. Platz Rumänien

2. Platz Österriech

Team Happ Reini

Ehrenanstoß Fußballmeister Oliver

Prudlo mit Vizebürgermeister Christoph

Kaufmann

v.l.n.r Erwin Himmelbauer (SSAS)

Christoph Kaufmann

Thomas Ebner (SSAS)

Ein prominenter Gratulant: Der

vierfache österreichische Fußballmeister

Oliver Prudlo, heute der

Projektleiter des „FC AMS“ für

nicht-aktive Fußballprofis, hat den

Ehrenanstoß gemeinsam mit dem

Innsbrucker Vizebürgermeister

Christoph Kaufmann vorgenommen.

Er lobt „die Organisation und

das Engagement für die gute Sache“

und verspricht: Im kommenden

Jahr ist er auch dabei, er wird

„die Fußballschuhe und einige alte

Freunde mitbringen“.

„Rumänien Innsbruck“ und „Österreich

Innsbruck“ qualifizieren sich

für das Finalturnier am 11. September

in Salzburg und treffen unter

anderem auch „Serbien Wien“,

„Bosnien-Herzegowina Salzburg“

oder „Afghanistan Linz“.


66

INNSBRUCK

DIE MANNSCHAFTEN

ÖSTERREICH 1

RUMÄNIEN

ASYL I & II

BOSNIEN

ÖSTERREICH 2

SÜDAMERIKA

www.ssas.at


67

INNSBRUCK

IRAK

ARMENIEN

KASACHSTAN

SOMALIA

BRASILIEN

SYRIEN


68

INNSBRUCK

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


69

INNSBRUCK


70

BADEN

2. JULI 2016

Brasilien mit Kapitän Tiago

gewinnt die Casinos Austria

Integrationsfussball WM in

Baden, vor der Türkei. Damit

sind die Hauptrunden gespielt:

Am Ende der Sommer-Turnierserie

durch die Bundesländer

wird dann das Finalturnier

am 11. September in

Salzburg gespielt. Bisher qualifiziert

sind:

• Serbien Wien und Tunesien

Wien

• Bosnien-Herzegowina

Salzburg, Serbien Salzburg

• Albanien Salzburg und

Brasilien Salzburg

• Afghanistan Linz und Irak

Linz

• Rumänien Innsbruck und

Österreich Innsbruck

• Brasilien Baden und Türkei

Baden

Brasilien und Serbien sind je

zweimal im Finale dabei. Bei

den Damen gibt es in Salzburg

ein Finale zwischen Deutschland

Salzburg und Österreich

Baden.

www.ssas.at


71

BADEN


72

BADEN

DIE MANNSCHAFTEN

ÖSTERREICH - RIEL

BOSNIEN-HERZEGOWINA

UNGARN

CARITAS - SYRIEN

ÖSTERREICH - NACHWUCHS

KOSOVO

www.ssas.at


73

BADEN

IRAK

ARGENTINIEN

CARITAS - IRAK

CARITAS - AFGHANISTAN

BRASILIEN

SOMALIA


74

BADEN

TÜRKEI

MONGOLEI

KEINES FINALE

KOSOVO - SOMALIA 0 : 3

FINALE

BRASILIEN - TÜRKEI 4 : 3

www.ssas.at


75

BADEN

IMPRESSIONEN


76

BADEN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


77

BADEN


78

FINALE

SALZBURG, 11. SEPTEMBER 2016

Bild 1

Gesamtfoto

ASK-PSV Alpenstraße in Salzburg

1

Sensationsfinale Albanien gegen

Serbien: Albanien ist Gesamtsieger!

Das Finale der Casinos Austria Integrationsfußball

WM 2016 war

denkbar brisant: Albanien schlägt

Serbien mit 1:0, wobei das Match

dem Turniercharakter entsprechend

vorbildlichst fair geführt

wurde. Albanien-Teamchef Hamdi

Rama sagt, „Wir haben gezeigt,

dass wir die Konflikte der Vergangenheit

hinter uns gelassen haben!“

Rund fünf Monate Turnierdauer,

159 Mannschaften, bestehend

aus rund 1500 Hobbyfußballern

unterschiedlichster ethnischer,

religiöser und geografischer Herkunft.

Die Casinos Austria Integrationsfußball

WM ist eine Veranstaltung

von beeindruckender

Größenordnung. Die diesjährige

Meisterschaft startete Anfang Mai

mit dem Turnier in Wien und ging

nach weiteren Spieltagen in Salzburg,

Linz, Innsbruck und Baden

am Sonntag, den 11. September

mit dem Finalturnier in Salzburg zu

Ende. Albanien gewinnt das Finale

gegen Serbien, nachdem die beiden

Salzburger Teams schon 1zum

Turnierbeginn im Mai unentschieden

gespielt hatten. Den dritten

Platz sicherte sich Türkei Niederösterreich

im kleinen Finale gegen

Österreich Tirol.

Die feierliche Überreichung des

Integrationspokals wird am 15.

November 2016 im Vorfeld des

Freundschaftsspiels Österreich –

Slowakei im Ernst-Happel-Stadion

stattfinden.

Fotos: Mandl Kühnhold, honorarfrei.

www.ssas.at


79

FINALE

2

5

3

6

4

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Siegerteam Albanien

Siegerteam Türkei

Religionsverbindende Andacht

Erwin Josef Himmelbauer, ÖRK

Ehrengast Kim Yang Woong


80

FINALE

DIE MANNSCHAFTEN

TUNESIEN (VIE)

TÜRKEI (BDN)

SERBIEN (SZG)

RUMÄNIEN (IBK)

ÖSTERREICH (IBK)

ALBANIEN (SZG)

www.ssas.at


81

FINALE

IRAK (LNZ)

AFGHANISTAN (LNZ)

GRUPPE A PKT TOREe DIFF.

SERBIEN (SZG) 7 8 : 2 6

TÜRKEI (BDN) 7 12 : 2 10

TUNESIEN (VIE) 6 6 : 4 2

RUMÄNIEN (IBK) 3 6 : 6 0

BRASLILIEN (SZG) 0 0 : 18 -18

GRUPPE B PKT TOREe DIFF.

ÖSTERREICH (IBK) 6 3 : 3 0

ALBANIEN (SZG) 5 5 : 3 2

IRAK (LNZ) 1 1 : 2 -1

AFGHANISTAN (LNZ) 1 2 . 4 -2

KEINES FINALE

TÜRKEI (BDN) - ÖSTERREICH (IBK) 7 : 6

FINALE

SERBIEN (SZG) - ALBANIEN (SZG) 0 : 1


82

SIEGEREHRUNG

WIEN, 15. NOVEMEBER 2016

Vor dem letzten Länderspiel des

Jahres, Österreich gegen Slowakei

wurden auch die Gesamtsieger der

Casinos Austria Integrationsfußball

WM im Wiener Ernst Happel

Stadion geehrt: der Integrationspokal

geht an das Team Albanien

Salzburg sowie an das Deutsche

Damenteam, überreicht von Casinos

Austria-Prokurist Markus

Eder sowie ÖFB Sportdirektor Willi

Ruttensteiner. Besonders das Herrenfinale

war eine sportpolitische

Besonderheit, die Albaner haben

Serbien in einem äußerst fair gespielten

Endspiel mit 1:0 geschlagen.

Schon davor hatten die beiden

Teamchefs Hamdi Rama und Nenad

„Jack“ Todorovic gemeinsam

erklärt: „Wir sind froh, dass wir

gegeneinander spielen, so können

wir zeigen, dass die Konflikte in der

Vergangenheit liegen.“ Der Albanische

Teamchef Hamdi Rama ist

Integrationsfußballer des Jahres.

Im Vorjahr war das der 102-jährige

Hofrat Marko Feingold.

Bei der Casinos Austria Integrationsfußball

WM handelt es sich

um eine freundschaftliche Kleinfeld-Fußballturnierserie

für Amateursportler,

die auch vom ÖFB anerkannt

und unterstützt wird.

www.ssas.at


84

FINALE

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


85

FINALE


86

FINALE

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


87

FINALE


88

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


89

PRESSESPIEGEL


90

RODELN

EIN GANZ SPEZIELLER KINOABEND

Zum Auftakt der Afrikanischen

Rodelmeisterschaften in Rauris

wurde im Salzburger Mozartkino

der Film „Das Fest des Huhnes“

gezeigt. Ein preisgekrönter Film

über das „All African TV“-Fernsehteam,

das nach Oberösterreich

kommt um die noch unerforschten

Oberösterreicher und ihre

Lebensbräuche zu dokumentieren

- und prompt irgendwo im Mühlviertel

und im Bierzelt landet.

1

Bild 1

Gerhard Pilz

mit Sohn

2

Bild 2

v.l.n.r.: Thomas Ebner,

TVB Geschäftsführerin

Maga. Alexandra

Fankhauser, Gerhard Pilz

und Gerhard Pilz!, Erwin

Himmelbauer

www.ssas.at


91

RODELN

Dabei hat es eine ungewöhnliche

Begegnung gegeben: Gerhard Pilz

hat Gerhard Pilz getroffen. Der Fest

des Huhnes-Darsteller, der „den

Film endlich auch einmal in Österreich

lebenden Afrikanern zeigen

hat können“, hat den fünffachen

Weltmeister im Naturbahnrodeln,

ebenfalls Gerhard Pilz getroffen,

der die rund 70 Afro-Rodler in

Rauris coachen wird. Beide kennen

sich „natürlich vom Namen, eh

klar“, und haben sich jetzt endlich

auch in echt kennengelernt.


92

RODELN

AFRIKANISCHE RODELMEISTERSCHAFT

Viel mehr um die gemeinsame

Gaudi und Verständigung als um

sportliche Höchstleistungen ging

es am 5. März bei den Afrikanischen

Rodelmeisterschaften im

Raurisertal. Bereits zum vierten

Mal fand „Österreichs coolste Integrationsveranstaltung“

mit rund

70 Teilnehmern aus verschiedensten

afrikanischen Nationen und

Rauriser Schulen statt. Den Ehrenschutz

für das Projekt übernimmt

Frau Mag.a. Claudia Schmidt, Abgeordnete

zum EU-Parlamant.

1

2

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Gruppenfoto

Ehrenschutz Mag.a. Claudia Schmidt

v.l.n.r. Bmst Peter Loitfellner, TVB GF

Mag. Alexandra Fankhauser, Sally

Goldenboy und Thomas Ebner

3

www.ssas.at


93

RODELN

Durch Sport interkulturellen Austausch

und Verständigung zu

schaffen – das ist der Gedanke

hinter der coolen Veranstaltung,

deren vierte Auflage vergangenen

Samstag über die Bühne ging. Dieses

Jahr lieferten sich die afrikanischen

Teilnehmer – unter anderem

aus Kenia, Dschibuti, Namibia

- mit Rauriser Kindern auf der Rodelbahn

Kreuzboden im Skigebiet

Rauriser Hochalmbahnen spannende

Duelle. Bevor es für die Afrikaner

an den Start ging, wurden

sie von der Bergrettung Rauris und

echten Rodelprofis in den Rodelsport

eingewiesen. So stand zum

Beispiel Andreas Castiglioni, ehemaliger

italienischer Naturbahnrodler

und Vize-Weltmeister 2015

im Einsitzer, sowie Gerhard Pilz,

fünffacher Weltmeister im Naturbahnrodeln,

den Teilnehmern mit

hilfreichen Tipps zur Seite.

Als Sieger ging LAbg. Mag.a Dr.in

Kimbie Humer-Vogl vom Rodelclub

Südafrika Salzburg und Mana

Aliyou vom Rodelclub Kamerun

Wien bei den Herren hervor. Den

Teamsieg konnte das Thema Ghana

für sich verbuchen. Krönender

Abschluss der Veranstaltung waren

die Jam Sessions der Rauriser

Tanzlmusi gemeinsam mit afrikanischen

Trommlern und die Jodeleinlage

vom Pinzgauer Jodler

Thomas Reitsamer.


94

RODELN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


95

RODELN


96

RODELN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


97

RODELN


98

PRESSESPIEGEL

www.ssas.at


99

PRESSESPIEGEL


100

BEACHEN

SALZBEACH, 4. SEPTEMBER 2016

Seriensieger Afghanistan!

Immer wieder Afghanistan: Schon wieder und zum

vierten Mal gewinnt das Team Afghanistan mit Shernazar

Nazari das Integrations-Beachvolleyballturnier

am „Salzbeach“ im Salzburger Volksgarten. Denkbar

knapp Zweiter wird das Team Serbien mit Milica Peric,

mit nur zwei Punkten Rückstand.

Gespielt wurde mixed, 2 Damen plus 2 Herren, und mit

hier lebenden Hobby-Beachern aus Österreich, Brasilien,

Kroatien, Kosovo, Rumänien, Italien, Bosnien, Libanon,

Ghana, Kenia, Mongolei und eben Afghanistan

und Serbien war auf Einladung der Stadt Salzburg quasi

die große weite Welt im Salzburger Sandhaufen im

Volksgarten vertreten.

„Integration funktioniert durch Sport wunderbar“, so

die Jugendbeauftragte der Stadt Salzburg, Isabel Bojanovsky.

www.ssas.at


101

BEACHEN


102

BEACHEN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


103

BEACHEN


104

BEACHEN

IMPRESSIONEN

www.ssas.at


105

BEACHEN

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine