Endokrinologie Informationen - DGE

endokrinologie.net

Endokrinologie Informationen - DGE

Endokrinologie

Informationen

Georg Thieme Verlag, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart

Mitteilungen der

Deutschen Gesellschaft

für Endokrinologie

Schriftleitung:

Christof Schöfl, Erlangen

35. Jahrgang

Heft 4/2011

Besuchen Sie die Homepage unter

http://www.endokrinologie.net

November 2011


Endokrinologie

Informationen

Mitteilungen der

Deutschen Gesellschaft

für Endokrinologie

35. Jahrgang, Heft 4/2011

Schriftleitung:

Christof Schöfl, Erlangen

Aus dem Vorstand und der Geschäftsstelle der DGE

73 Wahlen zum DGE-Vorstand 2012

73 Abgabetermine für die Beiträge in den Endokrinologie Informationen

Aus den Sektionen/Kommissionen/Arbeitsgruppen

74 Jahresbericht des Deutschen Akromegalie-Registers 2010 – 2011

Notizen

77 Bregenzer Summer School on Endocrinology 2011

80 Bericht über das 14. Treffen der Kraniopharyngeomgruppe, Bad Sassendorf

82 15. Überregionaler Hypophysen- und Nebennieren-Tag, Erlangen

84 Ausschreibung „Judith Esser Mittag-Preis 2012“

84 Ausschreibung „Hufeland-Preis 2012“

Kongressankündigung

86 15. Jahrestagung der Sektion Neuroendokrinologie der Deutschen Gesellschaft

für Endokrinologie (DGE), Frankfurt am Main

88 10. Deutsche Nebennierenkonferenz und Tagung der Sektion Nebenniere,

Hypertonie und Steroide der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie,

Dresden

91 Veranstaltungskalender

93 Pharma-Ecke


Gremien der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie

Vorstand

Präsident

Prof. Dr. Jörg Gromoll, Münster

1. Vize-Präsident

Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer-Sakel, Essen

2. Vize-Präsident

Prof. Dr. Felix Beuschlein, München

Sekretär und Schatzmeister

Prof. Dr. Martin Grußendorf, Stuttgart

Berufspolitische Fragen

Dr. Thomas Eversmann, München

Mediensprecher

Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Schatz, Bochum

Schriftleitung Endokrinologie-Informationen

Prof. Dr. Christof Schöfl, Erlangen

Tagungspräsident 2012

Prof. Dr. Thomas Strowitzki, Heidelberg

Tagungspräsident 2013

Prof. Dr. Peter E. Goretzki, Neuss Düsseldorf

Tagungspräsident 2014

Prof. Dr. Stefan Bornstein, Dresden

Akademie für Fort- und Weiterbildung der DGE

Sprecher:

Prof. Dr. Karl-Michael Derwahl, Berlin

Beirat:

Dr. Thomas Eversmann, München

Prof. Dr. Martin Grußendorf, Stuttgart

Prof. Dr. Andreas Pfeiffer, Berlin

Prof. Dr. Christof Schöfl, Erlangen

Sektion Angewandte Endokrinologie

Sprecher:

Prof. Dr. Karl-Michael Derwahl, Berlin

Beirat:

Dr. Christoph Brack, Celle

PD Dr. Joachim Feldkamp, Bielefeld

PD Dr. Reinhard Finke, Berlin

PD Dr. Onno E. Janßen, Hamburg

Dr. Beate Schöfl-Siegert, Erlangen

Prof. Dr. Henri Wallaschofski, Greifswald

Dr. Claudia Weber, Halberstadt

Sektion Diabetes und Stoffwechsel

Sprecher:

Prof. Dr. Dirk Müller-Wieland, Düsseldorf

Beirat:

Prof. Dr. Jens Brüning, Köln

Prof. Dr. Harald Klein, Bochum

PD Dr. Thomas Linn, Gießen

PD Dr. Klaus Parhofer, München

Prof. Dr. Jochen Seufert, Freiburg

Sektion Knochenstoffwechsel (CRHUKS)

Sprecher:

Prof. Dr. Walter Josef Faßbender, Kempen/Ndrh

Beirat:

Prof. Dr. Dr. Christian Kasperk, Heidelberg

Prof. Dr. Johannes Pfeilschifter, Essen

PD Dr. Stephan H. Scharla, Bad Reichenhall

PD Dr. Heide Siggelkow, Göttingen

Sektion Molekulare und Zelluläre Endokrinologie

Sprecher:

Prof. Dr. Andreas Schäffler, Regensburg

PD Dr. Sven Schinner, Düsseldorf

Beirat:

Prof. Dr. Charalampos Aslanidis, Regensburg

Prof. Dr. Elke Oetjen, Hamburg

Sektion Nebennieren, Hypertonie und Steroide

Sprecher:

PD Dr. Martin Fassnacht, Würzburg

Beirat:

Prof. Dr. Felix Beuschlein, München

PD Dr. Sven Diederich, Berlin

PD Dr. Marcus Quinkler, Berlin

PD Dr. Felix Riepe, Kiel

PD Dr. Holger Willenberg, Düsseldorf

Sektion Neuroendokrinologie

Sprecher:

Prof. Dr. Günter K. Stalla, München

Beirat:

Prof. Dr. Eberhard Fuchs, Göttingen

Prof. Dr. Werner Kern, Lübeck

PD Dr. Jürgen Kreutzer, München

Prof. Dr. Stephan Petersenn, Essen

Prof. Dr. Christof Schöfl, Erlangen

Prof. Dr. Klaus Wiedemann, Hamburg

Sektion Pädiatrische Endokrinologie

Sprecher:

Prof. Dr. Martin Wabitsch, Ulm

Beirat:

Dr. Christoph Brack, Celle

PD Dr. Sabine Heger, Hannover

Prof. Dr. Paul-Martin Holterhus, Kiel

Dr. Wolfgang Marg, Bremen

Dr. Dirk Schnabel, Berlin

Sektion Reproduktionsbiologie und -medizin

Sprecher:

Prof. Dr. med. Ludwig Kiesel, Münster

Beirat:

Prof. Dr. Dr. Ralf Einspanier, Berlin

Prof. Dr. Bernd Hoffmann, Gießen

PD Dr. Peter Licht, Nürnberg

Prof. Dr. Hans van der Ven, Bonn

Prof. Dr. Ludwig Wildt, Innsbruck

Sektion Schilddrüse

Sprecher:

Prof. Dr. Henning Dralle, Halle

Beirat:

Prof. Dr. Dagmar Führer-Sakel, Leipzig

Prof. Dr. Martin Grußendorf, Stuttgart

Prof. Dr. Georg Kahaly, Mainz

Prof. Dr. Heiko Krude, Berlin

Prof. Dr. Markus Luster, Ulm

Dr. Nils Morgenthaler, Henningsdorf

Kommission Berufspolitik

Sprecher:

Dr. Thomas Eversmann, München

Beirat:

PD Dr. Reinhard Finke, Berlin

Prof. Dr. Martin Grußendorf, Stuttgart

Prof. Dr. Gerhard Hintze, Bad Oldesloe

Prof. Dr. Friedhelm Raue, Heidelberg

Kommission Hormontoxikologie

Sprecher:

Prof. Dr. Andreas F. H. Pfeiffer, Berlin

Beirat:

Prof. Dr. Hermann M. Behre, Halle

Prof. Dr. Wilhelm Braendle, Hamburg

Prof. Dr. Günter Emons, Göttingen

Prof. Dr. Bernd Hoffmann, Gießen

Prof. Dr. Volker Höllt, Magdeburg

Prof. Dr. Harald Klein, Bochum

Prof. Dr. Stephan Matthaei, Quakenbrück

Prof. Dr. Hannsjörg W. Seyberth, Marburg

Prof. Dr. Eckhard Wolf, München

Kommission Leitlinien

Sprecher:

Prof. Dr. Klaus Mann, Essen

Kommission Mentorennetzwerk und Weissbuch

Endokrinologie

Sprecher:

Prof. Dr. Bruno Allolio, Würzburg

Prof. Dr. Georg Brabant, Manchester

Kommission Modellambulanzen,

Integrierte Versorgung und DRG’s

Sprecher:

Prof. Dr. Hans-Ulrich Häring, Tübingen

Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger, München

Arbeitsgemeinschaft Hypophyse und

Hypophysentumore

Sprecher:

Prof. Dr. Michael Buchfelder, Erlangen

Beirat:

Prof. Dr. Stephan Petersenn, Hamburg

Prof. Dr. Hans-Jürgen Quabbe, Berlin

Prof. Dr. Wolfgang Saeger, Hamburg

Prof. Dr. Christian J. Strasburger, Berlin

Arbeitsgemeinschaft Neuroendokrine Tumore

d es Gastrointestinaltraktes

Sprecher: Prof. Dr. Bertram Wiedenmann, Berlin

Stellvertretender Sprecher: Prof. Dr. Rudolf Arnold, Marburg

Sekretär: Dr. Ulrich-Frank Pape, Berlin

Experimental and Clinical Endocrinology

& Diabetes

Herausgeber:

Prof. Dr. Thomas Gudermann, München

Prof. Dr. Peter Nawroth, Heidelberg

European Journal of Endocrinology

Herausgeber:

Prof. Dr. Christian J. Strasburger, Berlin

Mitherausgeber:

Prof. Dr. Hermann M. Behre, Halle

Prof. Dr. Heiko Krude, Berlin

Dachverband Endokrinologie/Diabetologie (DVED)

Vositzender:

Prof. Dr. Hellmut Mehnert, München

Vertreter in der European Society

of Endocrinology

Mitglieder des Executive Committee:

Prof. Dr. Eberhard Nieschlag, Münster

Prof. Dr. Bruno Allolio, Würzburg

Prof. Dr. Christian J. Strasburger, Berlin

Vertreter bei der European Union of Medical

Specialists (UEMS)

Prof. Dr. Klaus Badenhoop, Frankfurt

PD Dr. Reinhard Finke, Berlin

Vertreter in der International Society

of Endocrinology

Prof. Dr. Martin Grußendorf, Stuttgart

Prof. Dr. Thomas Gudermann, München

Prof. Dr. Eberhard Nieschlag, Münster

Endokrinologie Informationen

ISSN 0721-667-X

Impressum

Verantwortliche Schriftleitung

Prof. Dr. med. Christof Schöfl

Abteilung Endokrinologie – Diabetologie

Medizinische Klinik 1

Universitätsklinikum Erlangen

Ulmenweg 18, 91054 Erlangen

Tel.: 0 91 31/8 53 46 51, Fax: 0 91 31/8 53 40 05

E-mail: christof.schoefl@uk-erlangen.de

Manuskripte an die Schriftleitung bitte als

Ausdruck sowie an die angegebene

E-Mail-Adresse senden.

Geschäftsstelle der DGE

EndoScience Service GmbH

Hopfengartenweg 19, 90518 Altdorf

Tel.: 0 91 87/9 22 65 04, Fax: 0 91 87/9 22 65 07

E-mail: info@endoscience.de

Verlag

Georg Thieme Verlag KG

Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart

Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart

Tel.: 07 11/89 31-0

www.thieme.de

Leserservice

Tel.: 07 11/89 31-3 21

Fax: 07 11/89 31-4 22

E-mail: abos.service@thieme.de

Verantwortlich für den Anzeigenteil

pharmedia Anzeigen und Verlagsservice GmbH,

Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart,

Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart,

Tel.: 07 11/89 31-4 66,

E-Mail: Ulrike.Bradler@thieme.de

Erscheinungsweise

Die Endokrinologie Informationen erscheinen

4-mal jährlich. Der Bezug ist für Mitglieder der

DGE als Beilage der Zeitschrift Experimental and

Clinical Endocrinology and Diabetes kostenlos.

Einzelheftpreis € 8,20 zuzüglich Versandkosten.

Wichtige Hinweise

Geschützte Warenbezeichnungen oder Handelsnamen

werden nicht in jedem Fall besonders kenntlich

gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises

kann nicht geschlossen werden, dass es sich um

einen freien Warennamen handelt.

Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen einzelnen

Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich

geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen

Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung

des Verlages unzulässig und strafbar. Das

gilt insbesondere für Vervielfältigungen – auch z. B.

durch Fotokopie –, Übersetzungen, Mikroverfilmungen

und die Einspeicherung und Verarbeitung in

elektronischen Systemen.

Für Angaben über Dosierungsanweisungen und

Applikationsformen kann vom Verlag keine Gewähr

übernommen werden. Jeder Benutzer ist angehalten,

durch sorgfältige Prüfung der Beipackzettel der

verwendeten Präparate und gegebenenfalls nach

Konsultation eines Spezialisten festzustellen, ob die

dort gegebene Empfehlung für Dosierungen oder

die Beachtung von Kontraindikationen gegenüber

der Angabe in dieser Zeitschrift abweicht. Jede Dosierung

oder Applikation erfolgt auf eigene Gefahr

des Benutzers. Autoren und Verlag appellieren an

jeden Benutzer, ihm etwa auffallende Ungenauigkeiten

dem Verlag mitzuteilen.

Printed in Germany

Satz: stm media GmbH, Köthen

Druck und Bindung: AZ Druck und Datentechnik

GmbH, Kempten

© Georg Thieme Verlag

Stuttgart · New York 2011

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Aus dem Vorstand und der Geschäftsstelle der DGE | 73

Wahlaufruf zum DGE-Vorstand 2012

Am 08. März 2012 findet in Mannheim die jährliche

Mitgliederversammlung der DGE statt. Turnusgemäß

stehen für 2012 folgende Vorstandspositionen zur

Wahl an.

In geheimer Wahl:

• Mediensprecher

• Tagungspräsident 2015

Die Mitglieder sind ausdrücklich dazu aufgefordert

Kandidatinnen und Kandidaten vorzuschlagen.

Laut Satzung der DGE müssen die Wahlvorschläge von

mindestens 10 Mitgliedern der Gesellschaft unterstützt

werden und bis spätestens 8 Wochen vor der Mitgliederversammlung

(dies ist der 13. Januar 2012) in

schriftlicher Form beim Sekretär vorliegen.

Die Kandidatinnen bzw. Kandidaten werden dann

rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern

mitgeteilt.

Abgabetermine für Beiträge

in den Endokrinologie Informationen

Die Einreichdaten 2012 für Beiträge bei der Schriftleitung sind wie folgt (Erscheinungstermin in Klammer):

Heft 1/2012 Februar: Manuskriptabgabe 10.01.2012 (18.02.2012)

Heft 2/2012 Mai: Manuskriptabgabe 04.04.2012 (19.05.2012)

Heft 3/2012 September: Manuskriptabgabe 02.08.2012 (19.09.2012)

Heft 4/2012 November: Manuskriptabgabe 04.10.2012 (19.11.2012)

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


74 | Aus den Sektionen/Kommissionen/Arbeitsgruppen

Jahresbericht des Deutschen

Akromegalie-Registers 2010 – 2011

Der Vorsitzende 10. Oktober 2011

Prof. Dr. med. Christof Schöfl

Endokrinologie und Diabetologie

Medizinische Klinik 1

Universitätsklinikum Erlangen

Ulmenweg 18

91054 Erlangen

Deutschland

Vorstandstreffen

Der Vorstand des Registers tagte am:

• 04.10.2010, Stuttgart

• 21.02.2011, Stuttgart

• 04.07.2011, Berlin

Hauptschwerpunkte der Arbeit des Vorstands waren in

diesem Berichtszeitraum neben der laufenden Datenerfassung

insbesondere die Konzeption zur Fortführung

des Registers in webbasierter Form ab 2012 sowie die

Themen „Datenqualität“, „Einverständniserklärungen“

und „Auswertungen“.

Stand der Erfassung (September 2011), insgesamt

Besuchte Zentren: 75

• Universitätsklinika 38 50,7 %

• Krankenhäuser 15 20,0 %

• Praxen 22 29,3 %

Gesamt-Fälle: 3539 (ohne Duplikate: 3250)

• Universitätsklinika 2267 64,1 %

• Krankenhäuser 367 10,3 %

• Praxen 905 25,6 %

Follow-up-Erhebungen (gesamt): 3570

Patienten mit Zweiterhebungen 2005

Patienten mit Zweit- und

Dritterhebungen 1157

Patienten mit Zweit-, Drittund

Vierterhebungen 278

Erfassung Januar – September 2011

Besuchte Zentren: 18 (davon 1 neues Zentrum)

• Universitätsklinika 9

• Krankenhäuser 5

• Praxen 4

Neuerfassungen, gesamt: 106

• Universitätsklinika 65

• Krankenhäuser 21

• Praxen 20

bis zum Jahresende weitere 12 Neuerfassungen

Follow-Up-Erfassungen, gesamt: 369

• Universitätsklinika 167

• Krankenhäuser 116

• Praxen 86

bis zum Jahresende weitere 130 Follow-Up-Erhebungen

In den zurückliegenden zwei Jahren hat bei ca 75 % der

Fälle, bei denen eine Einwilligung vorlag, eine Folgeerhebung

stattgefunden. Somit spiegelt dieser Datensatz

der Registerdatenbank den aktuellen Stand des Verlaufs

der Erkrankung bei dieser Patientengruppe (insgesamt

ca. 1150 Patienten im Verhältnis zu den 1610 Patienten

mit Einwilligung) recht genau wider.

Konzeption und Datenmodell der webbasierten Datenbank

Auf Beschluss des Vorstandes sollen zukünftig die Daten

auf der Plattform einer webbasierten Datenbank

durch die Zentren selbst in das Register eingebracht

werden. In Vorbereitung auf diese Umstellung wurden

im zurückliegenden Berichtszeitraum im Rahmen von

Vorstandssitzungen, Arbeitstreffen und Telefonaten das

Datenmodell sowie die zukünftige Vorgehensweise der

Datenerhebung diskutiert.

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Therapien

Die in der Registerdatenbank für das Jahr 2010 vorliegenden

Daten weisen im Bezug auf die begonnenen

und laufenden Therapien folgendes aus:

Im Verlauf des Jahres 2010 wurde insgesamt

• 50 Operationen und

• 7 Radiotherapien durchgeführt sowie

• 57 medikamentöse Therapien begonnen.

Die neu begonnenen medikamentösen Therapien gliedern

sich wie folgt:

Anzahl Medikament

1 Bromocriptine

16 Cabergoline

10 Lanreotide

22 Octreotide

1 SOM 230

7 Pegvisomant

Die im Jahr 2010 laufenden medikamentösen Therapien

gliedern sich wie folgt:

Anzahl Medikament

13 Bromocriptine

65 Cabergoline

3 Quinagolide

1 anderer Dopaminagonist

211 Octreotide

38 Lanreotide

5 SOM 230

89 Pegvisomant

Einverständniserklärungen, Rückmeldungen der Zentren

und Anzahl der Patienten

Status Info

Antwort liegt vor

Antwort liegt

nicht vor

entfällt

Zentrum hat differenzierte

Informationen geliefert

z. T. keine Reaktion bzw.

Daten zugesagt, jedoch

nicht geliefert

Zentrum steht zur Folgerhebung

nicht mehr zur

Verfügung

Aus den Sektionen/Kommissionen/Arbeitsgruppen | 75

Anzahl

Zentren

52

15

gesamt 75

8

Mit Stand 27. September 2011 liegen folgende Zahlen vor:

Für die 52 Zentren, die die Einwilligungen ihrer Patienten

eingeholt und dem Akromegalie-Register mitgeteilt

haben gilt:

• Einverständniserklärungen vorliegend: 1610

• Gewünschte Anonymisierungen 737

• Keine Information vorliegend 408

Die Anzahl der Patienten aus Zentren, die entweder

nicht mehr zur Folgeerhebung zur Verfügung stehen

(8 Zentren) oder aber die keine detaillierten Informationen

bezüglich der Einwilligungen an das Register

gesendet haben (15 Zentren) beträgt 703.

Datenqualität

Im letzten Jahr wurden weiterhin intensive Anstrengungen

unternommen, um fehlende Kerndaten nachträglich

zu erheben. Von jedem besuchten Zentrum wurden

im Vorfeld der anstehenden Besuche auf Grundlage der

Register-Datenbank Listen erstellt, die die bestehenden

Lücken beschrieben. Die Ansprechpartner wurden informiert

und gebeten, die entsprechenden Akten bereitzuhalten.

Im Rahmen der Besuche wurde in den Zentren nochmals

intensiv in den bereitgestellten Akten nach den

fehlenden Kerndaten geforscht. Die Ergebnisse wurden

mit den jeweiligen Ansprechpartnern während und am

Ende der Besuche vor Ort besprochen. In einzelnen Fällen

wurde von den Zentren auch noch nach dem Besuch

nach den fehlenden Daten geforscht. Sofern diese Daten

gefunden werden konnten, wurden sie an das Register

weitergeleitet. Insgesamt lag das Ergebnis der gefundenen

und nachgelieferten Daten im Bezug zur Gesamtheit

der abzufragenden fehlenden Daten bei 5 und 10 %.

Website

Die Website des Deutschen Akromegalie-Registers

wurde regelmäßig überprüft und aktualisiert (Erfasste

Fälle, Veranstaltungen, Publikationen, usw.).

Publikation 2010/2011

Akromegalie – Gibt es Fortschritte in der Therapie?

Schopohl J, Grußendorf M, Honegger J, Jaursch-Hancke

C, Schöfl C 2010 Endokrinologie Informationen; Sonderheft

Projekte 2011

Seit Ende 2009 läuft ein Projekt zur Mortalität bei Patienten

mit Akromegalie in Deutschland (Prof. Schöfl).

In diesem Rahmen werden auch Daten zu malignen

Begleiterkrankungen erhoben (Dr. Jaursch-Hancke).

Der speziell für dieses Projekt entwickelte Erhebungsbogen

wurde zwischenzeitlich an 8 Zentren verschickt

(Patienten). Die Bögen wurden bislang von vier Zentren

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


76 | Aus den Sektionen/Kommissionen/Arbeitsgruppen

komplettiert und die erhobenen Daten in eine Datenbank

überführt.

Ein weiteres Projekt befasst sich mit der Prävalenz von

genetischen Mutationen bei jungen Patienten mit einer

Akromegalie (Prof. Schöfl). Zwischenzeitlich wurde bei

71 Patienten eine Mutationsanalyse hinsichtlich des

Vorliegens einer Mutation im AIP-Gen durchgeführt.

Weitere Patientenproben sollen noch untersucht werden.

Ziel ist es, bei etwa 100 Patienten eine entsprechende

genetische Analyse durchzuführen.

Ein Projekt zu Schwangerschaften bei akromegalen

Patientinnen wurde Ende 2009 begonnen (Prof. Schopohl).

Zwischenzeitlich wurde ein Frage- bzw. Datenbogen

entwickelt.

In 2011 wurde eine Abfrage zu Therapie und Krankheitsaktivität

beim letzten Visit durchgeführt. Basis

der Abfrage waren 1344 Patienten mit gültiger Einwilligung.

Erfreulicherweise lagen Informationen zu IGF-1

bei über 95% und zu random GH bei über 80% der Fälle

vor. Die Auswertung ist fast abgeschlossen, eine Publikation

ist in Vorbereitung.

Frau Dr. Jung-Sievers und Prof. Stalla führen auf der

Basis von Daten des Akromegalie- und des Hypophysen-Registers

eine Untersuchung zur prädiktiven Wertigkeit

der ZAC-Expression in GH-produzierenden Tumoren

hinsichtlich der therapeutischen Wirkung von

Somatostatinanaloga durch.

Weitere Projekte, die aktuell noch verfolgt werden, sind

die Auswertung der operativen Ergebnisse im Akromegalie-Register

(Buchfelder M, Petersenn S, u.a.) und die

Überarbeitung des Manuskripts „Efficacy of Dopamine

Agonists in the Treatment of Acromegaly Analysis of the

German Acromegaly Register“ (Petersenn S, Buchfelder

M, Reincke M, Quabbe, HJ Schopohl J, u. a.)

Erlangen, den 10. Oktober 2011

Prof. Dr. Christof Schöfl

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Notizen | 77

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


78 | Notizen

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Notizen | 79

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


80 | Notizen

14. Treffen der Kraniopharyngeomgruppe

– WIR SIND DIE GRUPPE

Das 14. Treffen der Kraniopharyngeom-Selbsthilfegruppe

(16. bis 18. September 2011) in Haus Düsse,

Bad Sassendorf, wurde von 160 Teilnehmern besucht

und verlief ausgesprochen erfolgreich. Das Treffen wurde

von der Deutschen Kinderkrebsstiftung veranstaltet

und fachlich von Prof. Dr. Hermann Müller, Studienzentrale

Kraniopharyngeom Oldenburg, geleitet.

Neue Ergebnisse und zukünftige Projekte im Rahmen

der KRANIOPHARYNGEOM 2007-Studie wurden von

Prof. Dr. Müller aus der Studienzentrale in Oldenburg

vorgestellt.

• Zwischen 2007 und 2011 wurden bislang 90 neue Patienten

in der multizentrischen Studie KRANIOPHA-

RYNGEOM 2007 erfasst und prospektiv untersucht.

Die Rekrutierungsbereitschaft ist ausgesprochen

hoch. Die Randomisationscompliance erscheint nach

wie vor verbesserungsbedürftig.

• Zusammen mit der Universität Oldenburg (Frau Prof.

Dr. Thiel) werden derzeit langzeitüberlebende Patienten

nach Kraniopharyngeom hinsichtlich ihrer

Gedächtnisfunktion mittels funktioneller MRT untersucht.

• Im Rahmen einer laufenden Untersuchung zum psychosozialen

Status und zur gesundheitsbezogenen

Lebensqualität konnten bislang bereits über 100 Patienten

ausgewertet werden, die vor dem Jahr 2000

an einem Kraniopharyngeom im Kindes- und Jugendalter

erkrankten. Die Untersuchung wird von

der Deutschen Kinderkrebsstiftung im Rahmen eines

Programms „Langzeitfolgen nach pädiatrisch-onkologischen

Erkrankungen“ gefördert.

• Patienten, die bislang im Rahmen der Kraniopharyngeomstudien

wegen ausgeprägter Adipositas mittels

LAGB bariatrisch behandelt wurden (Klin Padiatr,

2007, 219: 323 – 325) wurden hinsichtlich des Langzeiteffektes

des Magenbandings nachuntersucht. Eine

Gewichtsreduktion ist im Langzeitverlauf nicht feststellbar.

Erstmals standen ophthalmologische Themen (J. Siegert,

Oldenburg) und therapeutische Optionen zur Verbesserung

der Gedächtnisleistung (A. Wiener, Münster)

auf der Agenda. Die Teilnehmer nutzten das Treffen,

zahlreiche Vorträge und eine Podiumsdiskussion mit

Experten (Brämswig, Münster; Flitsch, UKE; Siegert,

Müller, Oldenburg; Wiener, Münster; Effenberger, Bad

Gruppenphoto (Teilnehmer des 14. Treffens der

Kraniopharyngeomgruppe)

Kreischa; Waldeck, Idar-Oberstein) zum Erfahrungsaustausch

und zur Diskussion. Ein besonderer Schwerpunkt

der Podiumsdiskussion waren neben neuen Angeboten

zur stationären Rehabilitation von Seiten der

Edelsteinklinik, Idar Oberstein (Frau Dr. E. Waldeck, ehemals

Klinik Hochried, Murnau, und der Bavaria Klinik,

Bad Kreischa (Dr. Effenberger) die Hormonsubstitution

(Prof. Brämswig, Päd. Endokrinologie, UK Münster) und

die Möglichkeiten und Grenzen der neurochirurgischen

Interventionen (Dr. Flitsch, Hypophysenchirurgie, UKE

Hamburg). Das Treffen war gekennzeichnet von einem

spätsommerlichen, angenehmen Ambiente und einem

offenen Erfahrungsaustausch der Patienten und ihrer

Familien mit gleich Betroffenen und ärztlichen Spezialisten

auf dem Gebiet.

Das nächste, 15. Treffen, wird vom 28. bis 30. September

2012 wieder in Bad Sassendorf von der Deutschen

Kinderkrebsstiftung veranstaltet werden. Neben fachlichen

Vorträgen wird das nächste Treffen ganz im Zeichen

des Austauschs unter Betroffenen stehen. Vorläufiges

Programm der Veranstaltung und Anmeldung ab

März 2012 unter www.kinderkrebsstiftung.de.

Prof. Dr. med. Hermann Müller

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin,

Klinikum Oldenburg gGmbH

Rahel-Straus-Str. 10, 26133 Oldenburg

E-Mail: mueller.hermann@klinikum-oldenburg.de

Internet: www.kraiopharyngeom.net

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Notizen | 81

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


82 | Notizen

15. Überregionaler Hypophysen- und

Nebennieren-Tag, Erlangen

Rekordbesuch beim 15. Überregionalen Hypophysen-

und Nebennieren-Tag in Erlangen

Nicht weniger als 190 Besucher waren beim 15. Überregionalen

Patiententag des Netzwerks Hypophysen- und

Nebennierenerkrankungen vertreten. Damit kann sich

die Patientenorganisation über einen Rekordbesuch

freuen.

Jubiläumsveranstaltung am Gründungsort

Die Jubiläumsveranstaltung fand vom 30.9. bis 2.10.

passenderweise in Erlangen, dem Gründungsort des

Netzwerks, statt. Prof. Dr. Christof Schöfl, Leiter des

Schwerpunktes Endokrinologie und Diabetologie am

Universitätsklinikum Erlangen und DGE-Vorstandsmitglied,

übernahm diesmal die Funktion des wissenschaftlichen

Leiters der traditionsreichen jährlichen

Veranstaltung. Seinem Engagement ist es zu verdanken,

dass in deren Rahmen auch die Gelegenheit genutzt

wurde, auf die besorgniserregende endokrinologische

Versorgungslage in Deutschland hinzuweisen. Im Vorfeld

wurde zu diesem Thema eine Pressekonferenz zusammen

mit Helmut Kongehl, dem geschäftsführenden

Vorstand des Netzwerks, und einer Patientin organisiert.

Bei Vertretern der lokalen Medien stieß sie auf

großes Interesse.

Am 30.9. fand schließlich die Mitgliederversammlung

des etwa 2400 Mitglieder starken Netzwerks statt. Themen

waren unter anderem eine mögliche Vereinheitlichung

von Notfallausweisen, die neuen Broschüren des

Vereins zu verschiedenen Krankheitsbildern und die

internationale Kooperation von Selbsthilfegruppen.

Vorträge und Workshops

Das Programm am Wochenende offerierte vielfältige

Vorträge, Diskussionen und praxisnahe Workshops.

Neu war der Block „Treffen mit Experten“, bei dem sich

Betroffene mit kompetenten Ärzten über ihr jeweiliges

Krankheitsbild austauschen konnten.

Die Vortragsreihe eröffnete Prof. Dr. Michael Buchfelder,

der anschaulich die Geschichte der Hypophysenchirurgie

von ihren Anfängen bis zu den heutigen Standards

darstellte. Prof. Dr. Diedrich Klingmüller befasste sich

anschließend mit Hypophysenerkrankungen, insbesondere

der Behandlung von Prolaktinomen. Dabei wies er

hinsichtlich Operationen auf die Bedeutung einer hohen

OP-Frequenz, wie sie beispielsweise in Erlangen

gegeben ist, hin.

Ziel des nächsten Blocks war es, auch auf dem Patiententag

selbst, die kritische Versorgungslage zu er-

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


örtern. Prof. Schöfl erläuterte zunächst die Häufigkeit

von Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen. Es

existieren deutliche Hinweise, dass beispielsweise Akromegalie

und Nebennierentumoren wesentlich häufiger

auftreten, als bislang angenommen wurde. Danach

schilderte eine Morbus-Cushing-Patientin plastisch

ihre lange Odyssee bei verschiedenen Ärzten und die

zahllosen Fehldiagnosen, bis sie endlich korrekt behandelt

wurde. Dr. Ulrich Deuß befasste sich schließlich mit

der geringen Anzahl deutscher Endokrinologen und

den oft fragwürdigen Honorarregelungen.

Der Nachmittag begann mit einem Referat von Dr. Christina

Dimopoulou über „Psychische Folgen hypophysärer

Erkrankungen“. Hierbei spielen neben den unmittelbaren

psychischen Auswirkungen durch die gestörte Hormonproduktion

auch Schwierigkeiten bei der Krankheitsbewältigung

eine große Rolle. „Osteoporose bei

Hypophysenerkrankungen“ war das Thema von Dr. Tanja

Bergmann. Neben der Diagnose und den ärztlichen Behandlungsmöglichkeiten

erläuterte sie außerdem, was der

Patient selbst mit entsprechender Ernährung, Sport und

gesundem Lebenswandel bewirken kann.

Später hatten die Besucher die Wahl zwischen verschiedenen

Workshops: Bei Prof. Dr. Andreas Müller

und Dr. Christine Schulze standen weibliche Hormone,

insbesondere deren Auswahl und Einnahmedauer,

bei Hypophyseninsuffizienz im Mittelpunkt. Was zur

Nachsorge im Anschluss an Hypophysenoperationen zu

beachten ist, konnte bei PD Dr. Jürgen Kreutzer diskutiert

werden. Die Indikationen für Wachstumshormontherapie

und entsprechende Erstattungsregelungen bei

den Krankenkassen erörterte Prof. Dr. Josef Pichl.

Schließlich folgten weitere Vorträge: Prof. Dr. Helmuth-

Günther Dörr gab einen engagierten Einblick in das

Krankheitsbild des adrenogenitalen Syndroms (AGS)

sowie mögliche Probleme bei Diagnose und Behandlung.

Prof. Dr. Ludwig Schaaf beleuchtete im Anschluss

die Krankheit MEN1 mit deren genetischen Hintergründen

und ihren möglichen Verläufen.

Zum Abschluss des samstäglichen medizinischen Teils

konnten die Patienten dann das „Treffen mit Experten“

besuchen. Angeboten wurden Erörterungen zu Akromegalie

(Prof. Dr. Jochen Schopohl), Cushing-Syndrom

(Prof. Schöfl), Prolaktinom (Prof. Klingmüller), Morbus

Addison (PD Dr. Stefanie Hahner), AGS (Prof. Dörr) und

MEN-1 (Prof. Schaaf).

Als entspannendes Kontrastprogramm zum medizinischen

Programm lockte am Abend eine Führung durch

Notizen | 83

das Erlanger Biermuseum mit anschließendem Essen

im Biergarten.

Der Sonntag stand im Zeichen der Nebennieren. Prof.

Dr. Klaus Badenhoop befasste sich mit Diabetes Mellitus

bei Morbus Addison. Dabei nahm die Substitution mit

Insulin und Hydrocortison eine große Rolle ein. Über

die Erzielung einer optimalen Lebensqualität referierte

PD Dr. Marcus Quinkler. Die Dosisanpassung hinsichtlich

einer Vermeidung von Über- und Untersubstitution

sowie die Unterschiede von Hydrocortison und Prednisolon

standen hier im Mittelpunkt. PD Dr. Stefanie Hahner

befasst sich zum Abschluss der Vortragsreihe mit

der Addison-Krise. Dabei wies sie auf die Wichtigkeit

nicht nur eines Notfallausweises, sondern einer kompletten

Notfallausrüstung hin. Schließlich konnte noch

zwischen zwei Workshops gewählt werden: Diplom-

Psychologin Hannelore Sinzinger stellte Möglichkeiten

der Krankheitsbewältigung vor, Ernährungsberaterin

Petra Schwarz erörterte „richtig Essen & Trinken“.

Erste Rückmeldungen seitens der Besucher und die engagierte

Mitwirkung bei den Workshops und Diskussionsrunden

zeigen, dass das Jubiläumsprogramm beim

Publikum bestens ankam. Das schöne Wetter sorgte,

insbesondere bei den Pausen und beim Freizeitprogramm,

zusätzlich für eine sehr schöne Atmosphäre.

Zum Abschluss bedankten sich Prof. Schöfl und Helmut

Kongehl für das große Interesse und luden nächstes

Jahr zum Hypophysentag nach Stuttgart ein.

Christian Schulze Kalthoff

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


84 | Notizen

Judith Esser Mittag-Preis

Ausschreibung 2012 des „Judith Esser Mittag-Preises“

der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie

e.V. für Arbeiten zu allen Aspekten der

Subspezialität

Die beiden besten wissenschaftlichen Arbeiten auf dem

Gebiet der Kinder- und Jugendgynäkologie werden von

der AG Kinder- und Jugendgynäkologie e. V. mit dem

Judith Esser Mittag-Preis ausgezeichnet.

Der 1. Preis ist mit € 4.000,00 und der 2. Preis mit

€ 2.500,00 dotiert.

Teilnahmeberechtigt sind alle Ärzte/Innen mit einer

deutschen Approbation. Neben Arbeiten von einzelnen

Autoren sind auch solche von Arbeitsgruppen zugelassen.

Bei letzteren wird der Ausweis der Einzelleistungen

in den Schriften vorausgesetzt.

Ausschreibung Hufeland-Preis 2012

Köln, im September 2011 – Das Kuratorium der Stiftung

„Hufeland-Preis“ fordert hiermit alle Ärzte/innen und

Zahnärzte/innen öffentlich auf, sich um den „Hufeland-

Preis 2012“ zu bewerben. Der im Jahre 1959 erstmalig

ausgeschriebene und mit 20 000 Euro dotierte „Hufeland-Preis“

ist der renommierteste Preis auf dem Gebiet

der Präventivmedizin.

Prämiert wird jährlich die beste Arbeit auf dem Gebiet

der Präventivmedizin, wobei der Preis zwei als gleichwertig

anerkannten Arbeiten auch je zur Hälfte zugesprochen

werden kann. Die Arbeit muss ein Thema der

Gesundheitsvorsorge bzw. der Krankheitsvorbeugung

zum Inhalt haben. Zur Teilnahme berechtigt sind Ärzte/

innen und Zahnärzte/innen, die im Besitz einer deutschen

Approbation sind (gegebenenfalls zusammen mit

maximal zwei Co-Autoren/innen mit abgeschlossenem

wissenschaftlichen Studium).

Die an der Ausschreibung zum „Hufeland-Preis 2012“

teilnehmenden Arbeiten müssen bis zum 31. März

2012 bei der Notarin

Die in deutscher Sprache verfassten Arbeiten dürfen

nicht älter als 18 Monate, nicht veröffentlicht und noch

nicht mit einem Preis ausgezeichnet worden sein.

Nach schriftlich bestätigtem Eingang einer Arbeit beim

Vorstand der AG ist sie für den/die Verfasser/in zur Veröffentlichung

frei. Der Vorstand der AG bestellt die Mitglieder

eines Gutachterkollegiums. Dessen Entscheid

ist unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Arbeiten können ab sofort eingereicht werden an die

Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie

e. V. z. Hd. Herrn Prof. Dr. med. Helmuth G. Dörr

Klinik mit Poliklinik für Kinder und Jugendliche

Loschgestraße 15, 91054 Erlangen.

Einsendeschluss ist der 15. Juli 2012.

Frau Dr. Ingrid Doyé

Kattenbug 2

50667 Köln

unter dem Stichwort „Hufeland-Preis“ in zweifacher

Ausfertigung eingereicht worden sein.

Die Bewertung der Arbeiten erfolgt durch ein Preisrichterkollegium,

die Verleihung durch das Kuratorium.

Träger des „Hufeland-Preises“ sind neben der Stifterin

des Preises, der Deutschen Ärzteversicherung AG, die

Bundesärztekammer, die Bundeszahnärztekammer

und die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung

e. V.

Die Ausschreibungsunterlagen können bei dem Geschäftsführer

der Stiftung, Herrn Patrick Weidinger,

Telefon 0221/148-30785 bzw.

patrick.weidinger@aerzteversicherung.de oder unter

www.hufeland-preis.de angefordert werden.

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Notizen | 85

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


86 | Kongressankündigung

15. Jahrestagung der Sektion Neuroendokrinologie

der Deutschen Gesellschaft für

Endokrinologie (DGE), Frankfurt am Main

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Die Herbstsitzung der AG Hypophyse ist am Vortag,

Donnerstag, den 10.11.2011 von 10 bis 16 Uhr im

Neuen Hörsaalgebäude, Haus 22, Kleiner Hörsaal,

Raum 22.2, 1. Stock, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt

am Main. Im Anschluss findet von 16 bis 18 Uhr die Vollversammlung

des Deutschen Akromegalie-Registers im

Kongressankündigung | 87

selben Raum statt. Alle Teilnehmer der Sitzung der AG-

Hypophyse und der Vollversammlung des Deutschen

Akromegalie-Registers sind im Anschluss ab 19 Uhr

ganz herzlich eingeladen, an einem Get-together in der

Apfelweinwirtschaft Wagner, Schweizer Straße 71

60594 Frankfurt am Main, teilzunehmen.

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


88 | Kongressankündigung

10. Deutsche Nebennierenkonferenz und

Tagung der Sektion Nebenniere, Hypertonie

und Steroide der Deutschen Gesellschaft

für Endokrinologie

20 – 22. January 2012, Dresden

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie zur 10. Deutschen Nebennierenkonferenz

und zur Tagung der Sektion Nebenniere, Hypertonie

und Steroide der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie

in Dresden begrüßen zu dürfen.

Wir sehen eine Zunahme in bislang unbekanntem Ausmaß

von Nebennierenerkrankungen, Stress-assoziierten

Erkrankungen und den Volkskrankheiten Diabetes,

Depression, kardiovaskulären Erkrankungen und

Übergewicht in welchen Nebennierendysfunktionen

ebenfalls eine wesentliche Rolle spielen. Mit dem Ziel,

den bisher sehr erfolgreichen Charakter und die intensiven

wissenschaftlichen Diskussionen der früheren

Nebennierenkonferenzen zu erhalten und zu erweitern,

wurde eine Poster Session sowie „Keynote lectures“ zu

verschiedenen Aspekten der Physiologie, Pathophysiologie

und Klinik in das Programm aufgenommen. Allen

aktiven Teilnehmern, die zu dem stimulierenden Programm

beitragen, dürfen wir schon an dieser Stelle unseren

herzlichen Dank aussprechen.

Die Tagung wird im Herzen der schönen Stadt Dresden

stattfinden; der moderne Tagungsort bietet alle Voraussetzungen

für eine erfolgreiche Veranstaltung. Das

Rahmenprogramm schließlich wird Ihnen einige der

kulturellen und kulinarischen Seiten Dresdens näher

bringen und einen regen wissenschaftlichen Gedankenaustausch

in entspannter Atmosphäre ermöglichen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Herzlichst, Ihre

Monika Ehrhart-Bornstein Graeme Eisenhofer

Lokale Organisation

Dr. Monika Ehrhart-Bornstein

Molekulare Endokrinologie

Medizinische Klinik III

Klinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden

Fetscherstr. 74

01307 Dresden

monika.bornstein@uniklinikum-dresden.de

Prof. Dr. Graeme Eisenhofer

Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin,

Medizinische Klinik III

Klinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden

Fetscherstr. 74

01307 Dresden

graeme.eisenhofer@uniklinikum-dresden.de

Kongressorganisation

EndoScience Endokrinologie Service GmbH

Tel.: +49 9402 9481110

Fax: +49 9402 948111

then@endoscience.de

Tagunsort

nh Hotel

Dresden Altmarkt

An der Kreuzkirche 2

01067 Dresden

Tel. +49 351 501550

Kongress-Gebühr: 110 €

55 € für Studenten und Doktoranden

beinhaltet: Teilnahmegebühr und Verpflegung während

der Tagung, gemeinsame Abendessen am 20. und

21. Januar

Weitere Information zu Programm und Anmeldung

online unter:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

oder mittels Anmeldeformular

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


Kongressankündigung | 89

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


90 | Kongressankündigung

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4


01.12.2011 – 03.12.2011 – Potsdam

41. Jahrestagung der Sektion Schilddrüse

Wiss. Leiter: Prof. Dr. Christine Spitzweg, München,

Prof. Dr. Heiko Krude, Berlin

Organisation und Info: EndoScience Endokrinologie

Service GmbH

E-Mail: crutchley@endoscience.de

Anmeldung und Programm:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

01.12.2011 – 03.12.2011 – Munich

2nd ENEA Workshop: Aggressive pituitary tumors

Local Organizer: Günter Stalla, Clinical Neuroendocrinology,

Max Planck Institute of Psychiatry

Contact: EndoScience Endokrinologie Service GmbH

Tel.: +49 91 87/9 74 24 11, Fax: +49 91 87/9 74 24 71

Email: info@endoscience.de

Further information: www.eneamunich.com

01.12.2011 – 04.12.2011 – Paris, France

Fixed Combination in the Treatment of Hypertension,

Dyslipidemia and Diabetes Mellitus

Nähere Informationen: www.fixedcombination.com

20.01.2012 – 22.01.2012 – Dresden

Nebennierenkonferenz 2012

Lokale Organisatoren: Prof. Graeme Eisenhofer,

Dr. Monika Ehrhart-Bornstein

Molekulare Endokrinologie, Medizinische Klinik III

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen

Universität Dresden

Anstalt des öffentlichen Rechts des Freistaates Sachsen

Fetscherstraße 74, 01307 Dresden

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

07.03.2012 – 10.03.2012 – Heidelberg/Mannheim

55. Symposium der Deutschen Gesellschaft für

Endokrinologie

Organisation: EndoScience Endokrinologie Service GmbH

Tel.: 0 91 87/92 26 50-4, Fax: 0 91 87/92 26 50-7

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

Veranstaltungskalender | 91

29.03.2012 – 31.03.2012 – Congress Center Basel, Schweiz

Kongress OSTEOLOGIE 2012

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

19.04.2012 – 22.04.2012 – Bad Zwischenahn, Germany

2nd International Interdisciplinary Postgraduate Course on

Childhood Craniopharyngioma

Wiss. Leitung: Prof. Dr. Hermann Müller, Oldenburg

Organisation: Deutsche Kinderkrebsstiftungsstiftung

Nähere Informationen unter: www.kraniopharyngeom.net

05.05.2012 – 09.05.2012 – Florence, Italy

15th International Congress of Endocrinology jointly with

the 14th European Congress of Endocrinology

Nähere Informationen folgen.

07.06.2012 – 09.06.2012 – Hamburg

Gemeinsame Jahrestagung der Sektion Angewandte

Endokrinologie der DGE und der DGAE

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Stephan Petersenn, Hamburg

Organisation:

EndoScience Endokrinologie Service GmbH, Altdorf

Frau Jutta Johrendt, Tel.: 0 91 87/9 74 24 14

Email: johrendt@endoscience.net

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

08.09.2012 – 12.09.2012 – Pisa, Italy

36th Annual Meeting of the European Thyroid Association

Nähere Informationen folgen.

19.09.2012 – 23.09.2012 – Quebec, Canada

82nd Annual Meeting of the American Thyroid Association

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

20.09.2012 – 23.09.2012 - Leipzig, Germany

51st European Society for Paediatric Endocrinology

Meeting

Nähere Informationen folgen.

35 (2011) 4 Endokrinologie Informationen


92 | Veranstaltungskalender

07.11.2012 – 10.11.2012 – Nürnberg

XV. Intensivkurs Klinische Endokrinologie

Wissenschaftlicher Leiter:

Prof. Dr. Jochen Seißler, München

Organisation: EndoScience Endokrinologie Service GmbH

Tel.: 0 91 87/9 74 24 11, Fax: 0 91 87/9 74 24 71

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

27.04.2013 – 01.05.2013 – Copenhagen, Denmark

15th European Congress of Endocrinology

Nähere Informationen folgen.

07.09.2013 – 11.09.2013 – Leiden, The Netherlands

36th Annual Meeting of the European Thyroid Association

Nähere Informationen folgen.

16.10.2013 – 20.10.2013 – San Juan, Puerto Rico

83rd Annual Meeting of the American Thyroid Association

Nähere Informationen:

http://www.endokrinologie.net/veranstaltungen.php

Veranstaltungen des ENDOKRINOLOGIKUM:

Der Veranstaltungskalender sowie das Programm steht

Ihnen unter http://www.endokrinologie.net/endokrinologie-deutschland.php

bzw. unter

www.endokrinologikum.com als pdf-Datei zum Download

zur Verfügung.

Endokrinologie Informationen 35 (2011) 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine