download des Buches als PDF (2,5 MB - FDCL

fdcl.berlin.de

download des Buches als PDF (2,5 MB - FDCL

Eine Debatt e über die Grenzen des Rohstoff modells in Lateinamerika

111

der Praxis als Anreiz dafür dienen, dass Gemeinschaft en extraktivistische Tätigkeiten

zulassen, die andernfalls in ihren Territorien abgelehnt würden. Diese

erneuerte Marktlogik erinnert an den Geist der Glasperlen, mit denen die europäischen

Kolonialmächte ihren Eroberungsfeldzug in Amerika begannen.

Die unstritt igen Erfolge eines unvollendeten Projekts

Im Kampf gegen die bestehenden Bedrohungen, die von der Inkohärenz der

ecuadorianischen Regierung 3 und der Gier der Vertreter_innen der Erdölinteressen

ausgehen, hat die Initiative schon vor ihrer Umsetzung einige zufriedenstellende

Ergebnisse gebracht. Das Th ema wurde in all seinen Facett en auf

nationaler und sogar internationaler Ebene diskutiert.

Innerhalb Ecuadors gibt es Stimmen, die mit gewichtigen Argumenten dafür

eintreten, dass das Erdöl im Boden bleibt, auch wenn es nicht gelingen sollte,

die internationalen Ausgleichszahlungen zu erhalten. Diese dritt e Option

könnte durch die rigorose Interpretation der Verfassung umgesetzt werden:

Eine Erdölförderung im besagten Gebiet kann nur auf begründeten Antrag

des Präsidenten aufgenommen werden, nachdem die Nationalversammlung

sie zum nationalen Interesse erklärt hat und das Th ema in diesem Fall einer

Volksabstimmung unterziehen könnte. Das letzte Wort wird also die ecuadorianische

Bevölkerung haben.

Unter diesen Umständen muss die Zivilgesellschaft Wachsamkeit beweisen.

Es muss absolut klar sein, dass eine wirkliche Erfolgsgarantie für die Yasuní-

ITT -Initiative, die das Leben in dieser Amazonasregion bewahrt, im Engagement

der Zivilgesellschaft en Ecuadors und der Welt liegt, die aufgefordert

sind, sich dieses Projekt des Lebens zu eigen zu machen. Es müssen die nationalen

und internationalen Bedingungen verändert werden, die von den Erdölinteressen

beherrscht sind – bereit, alles zu tun, um das innovative Potenzial

dieses revolutionären Vorschlags zu unterdrücken.

Dieses Erdöl, das für Ecuador ein Fünft el seiner Ölreserven darstellt und von

3 Es ist wahrscheinlich, dass die Regierung irgendwann, je nach politischer Lage, das

Scheitern des Projekts beschleunigt, unter dem Vorwand, die neue vom Präsidenten

eingesetzte Verhandlungskommission habe letztlich nichts erreichen können. Das

Scheitern könnte auch den entwickelten Ländern oder sogar den Umweltschützer_

innen angelastet werden, da sie nicht die erforderlichen Mitt el akquirieren konnten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine