16.10.2016 Aufrufe

Es Käsblättsche - Ausgabe 10/2016

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Quierschied · Fischbach/Camphausen · Göttelborn

Oktober 2016

DAMEN 1 DER VOLLEYBALLER

IM TV QUIERSCHIED


Alle Bereiche der ambulanten

Pflege kompetent vereint!

Unser Ambulanter Pflegedienst unterstützt Pflegebedürftige

und ihre Angehörigen bei der Pflege zu Hause.

In unserer Tagespflege laden wir Sie ein, den Tag mit uns

gemeinsam zu verbringen. Auch samstags und an Sonn- und

Feiertagen haben wir für Sie geöffnet!

In unserem Wundkompetenzzentrum garantieren wir eine

fachkompetente Versorgung chronischer Wunden.

Versorgung mit Pflegehilfsmitteln – in unserem Sanitätshaus

erhalten Sie Hilfmittel aller Art für die ganzheitliche

pflegerische Versorgung Ihrer Angehörigen zu Hause.

Servicetelefon 0 68 25 - 8 96 96 - 0

Palais Konzertwald GmbH | Hauptstraße 91 | 66287 Göttelborn

Fax: 0 68 25 - 8 96 96 - 99 | E-Mail: info@palais-konzertwald.de

www.palais-konzertwald.de

Käsblädche-Anz-Martinis-92,5x136mm-Pfade.indd 1 19.03.16 17:27


KIRCHLICHE INFORMATIONEN

| 3

INFORMATIONEN DER EVANGELISCHEN

KIRCHENGEMEINDE FISCHBACH-QUIERSCHIED

Wort zum Erntedankfest aus Psalm 145,15:“Aller Augen

warten auf dich, Gott, und du gibst ihnen ihre Speise

zur rechten Zeit.“

Konfirmationsjubiläum am 09. Oktober 2016 um 10.00 Uhr in der

Ev. Kirche Fischbach

Herzliche Einladung zur Jubelkonfirmation, die von der Bläsergruppe

„Die harmonischen Vier“ musikalisch mitgestaltet wird. „Befiehl

dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen“

(Psalm 37,5) ermutigt dankbar zurückzublicken auf die vergangenen

60, 70 oder mehr Jahre und hoffnungsvoll in die Zukunft zu

gehen, gestärkt durch Brot und Wein. Nach dem Gottesdienst gibt

es einen kleinen Empfang im Gemeindesaal.

Familiengottesdienst zum Erntedankfest am 2. Oktober um 10.30

Uhr in der Ev. Kirche Fischbach

Herzliche Einladung zum Familiengottesdienst, der von der Kita

Pusteblume Fischbach-Camphausen mitgestaltet wird. Das Motto

heißt: „Vom geteilten Brot, das viele satt gemacht hat.“ Nach dem

Gottesdienst wird gemeinsam im Gemeindesaal unterhalb der Kirche

gegessen. Es gibt Spaghetti mit Hackfleischsoße, zubereitet

durch die Ortsgruppe Fischbach des Deutschen Roten Kreuzes.

Über eine Spende für ihre Jugendarbeit freuen wir uns.

Damit besser geplant werden kann, bitten wir um Anmeldung der

Zahl der Kinder und Erwachsenen bis Dienstag, 27.September, im

Gemeindebüro (Telefon 06897/61652 – bei Bedarf bitte Anrufbeantworter

nutzen)

Kurzmeldungen:

• Seit Mitte September wohnt Pfarrerin Mangold mit ihrer Familie

im frisch renovierten Pfarrhaus in Fischbach. Frau Mangold ist nun

telefonisch über die Nummer 06897/61652 erreichbar.

• Im Rahmen der Herbstsammlung für das Diakonische Werk an

der Saar werden bis Mitte Oktober Spenden auf eines der Konten

der Kirchengemeinde erbeten. Für viele seiner Hilfsangebote ist

das DWSAAR auf Spenden angewiesen. Auch viele Ehrenamtliche

arbeiten in diesen Einrichtungen mit.

• Die Altkleidersammlung für Bethel geht vom 04. bis 10. Oktober.

Bitte die Säcke mit noch gut tragbarer Kleidung im Eingangsbereich

des Gemeindesaales abstellen.

• Einladung zum nächsten Kindergottesdienst an alle Kinder von

4 bis 12 Jahren am Samstag, den 8. Oktober von 10 – 11.30 Uhr im

Gemeindesaal.

Öffnungszeiten Gemeindebüro, Talstr. 7: Dienstag und Donnerstag,

9 bis 12 Uhr. Telefon und Anrufbeantworter Gemeindebüro:

06897/61652, Fax: 06897/62055, E-Mail: fischbach.ottweiler@

ekir.de, Homepage: www.kirchengemeinde-fischbach.de


4 | NOTDIENSTPLAN OKTOBER 2016 - ANGABEN OHNE GEWÄHR -

DER BEREITSCHAFTSDIENST DER ÄRZTE IST WIE FOLGT ERREICHBAR:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 18. 00Uhr – 8.00 Uhr des Folgetag

Mittwoch und Freitag von 13. 00 Uhr – 8.00 Uhr des Folgetag

unter Tel: 0180 566 3023 (Festnetzpreis 14 ct/min; Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min).

Samstag, Sonntag, Feiertage und Brückentage von 8.00Uhr – 8.00Uhr des Folgetages

unter Tel: 0180 566 3008 (Festnetzpreis 14 ct/min; Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min).

Sollte Ihnen unter dieser Nummer nicht geholfen werden können, rufen Sie bitte die saarlandweit gültige Notrufnummer 116 117 an.

NOTDIENST KINDERÄRZTE

Notdienst-Praxis für Kinder und Jugendliche des Stadtverbandes Saarbrücken im Klinikum Saarbrücken,

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Telefon: 0681-963-3000.

NOTDIENSTPLAN FÜR APOTHEKEN

Apotheken-Notdienstrufnummer deutschlandweit:

- für das Festnetz: 0800 00 22 8 33 (kostenlos) -für die Handynetze: 22 8 33 (max. 69 ct/min).

Der Notdienst beginnt um 8.00 Uhr morgens und endet jeweils um 8.00 Uhr des nächsten Tages.

01.10. Marien-Apotheke · 66557 Illingen

Hauptstraße 15 ·Telefon 06825-41450

02.10. Husaren-Apotheke · 66557 Illingen-Uchtelfangen

Zeppelinstraße 27 ·Telefon 06825-404790

03.10. Schwanen-Apotheke · 66557 Illingen

Hauptstraße 14 ·Telefon 06825-410110

04.10. Stadt-Apotheke · 66280 Sulzbach

Sulzbachtalstraße 67 · Telefon 06897-55123

05.10. St. Barbara-Apotheke · 66280 Sulzbach-Neuweiler

Martin-Luther-Straße 50 · Telefon 06897-3260

06.10. Fontane-Apotheke · 66578 Schiffweiler

Auf der Brück 8 · Telefon 06821-690744

07.10. Markt-Apotheke · 66299 Friedrichsthal-Bildstock

Illinger Straße 1 · Telefon 06897-8005

08.10. Adler-Apotheke · 66538 Neunkirchen

Zweibrücker Straße 31 · Telefon 06821-8329

09.10. Berg- und Hütten-Apotheke · 66299 Friedrichsthal

Saarbrücker Straße 58 · Telefon 06897-8215

10.10. Berg-Apotheke · 66589 Merchweiler

Allenfeldstraße 3 · Telefon 06825-5444

11.10. Calendula-Apotheke · 66287 Quierschied

Alter Markt 1 · Telefon 06897-601666

12.10. Marien-Apotheke · 66287 Quierschied

Marienstraße 5a · Telefon 06897-61897

13.10. V-Plus-Apotheke · 66589 Merchweiler

Auf Pfuhlst 6 · Telefon 06825-403070

14.10. Stern-Apotheke · 66280 Sulzbach-Hühnerfeld

Grühlingstraße 58a · Telefon 06897-4022

15.10. Saarland-Apotheke · 6578 Schiffweiler-Landsweiler

Kreisstraße 20 · Telefon 06821-68055

16.10. Markt-Apotheke · 66280 Sulzbach

Am Markt 4 · Telefon 06897-3106

17.10. Rosen-Apotheke · 66287 Quierschied-Fischbach

Schulstraße 43 · Telefon 06897-61898

18.10. easy-Apotheke · 66280 Sulzbach

Quierschieder Weg 3d · Telefon 06897-924807

19.10. Apotheke am Rathaus · 66583 Spiesen-Elversberg

Hauptstraße 125 · Telefon 06821-790471

20.10. St. Barbara-Apotheke · 66280 Sulzbach-Neuweiler

Martin-Luther-Straße 50 · Telefon 06897-3260

21.10. St. Barbara-Apotheke · 66299 Friedrichsthal

Saarbrücker Straße 81 · Telefon 06897-86355

22.10. Thomas-Mann-Apotheke · 66578 Heiligenwald

Hüngersbergstraße 1 · Telefon 06821-692122

23.10. Glückauf-Apotheke · 66280 Sulzbach

Bahnhofstraße 25 · Telefon 06897-3901

24.10. Marien-Apotheke · 66287 Quierschied

Marienstraße 5a · Telefon 06897-61897

25.10. Apotheke am Alten Markt · 66287 Quierschied

Alter Markt 3 · Telefon 06897-63030

26.10. Salzbrunnen-Apotheke · 66280 Sulzbach

Sulzbachtalstraße 60 · Telefon 06897-503456

27.10. St. Stephanus-Apotheke · 66557 Illingen

Hauptstraße 54 · Telefon 06825-48151

28.10. Marien-Apotheke · 66280 Sulzbach-Altenwald

Sulzbachtalstraße 219 · Telefon 06897-87189

29.10. Apotheke am Hirtenberg · 66557 Illingen-Uchtelfangen

Josefstraße 4 · Telefon 06825-3122

30.10. Löwen-Apotheke · 66589 Merchweiler

Hauptstraße 129 · Telefon 06825-6666

31.10. Marien-Apotheke · 66557 Illingen

Hauptstraße 15 · Telefon 06825-41450


KARIKATUR DES MONATS

| 5


6 | VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR OKTOBER 2016 - ANGABEN OHNE GEWÄHR -

2. OKTOBER

Auffahrt zum Fördergerüst des Schacht IV in Göttelborn

Veranstalter: Gemeinde Quierschied 10:00 Uhr Treffpunkt Parkplatz

unterhalb der Cafécantine Flöz, Göttelborn. Kosten: 2 Euro,

Kinder bis 12 J. frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Zurück zu den Wurzeln - Geschichte erleben

Veranstalter: Gemeinde Quierschied und Förderverein Heimatmuseum

e.V.

15:00 - 17:00 Uhr Heimatmuseum, Am Käsborn 8. Eintritt frei!

6. OKTOBER

Großer Bücherflohmarkt

Veranstalter:Gemeindebücherei Quierschied

8:00 - 18:00 Uhr Bücherei, Marienstraße 3. Gut erhaltene Bücher

zu Minipreisen.

Herbstjahrmarkt

Veranstalter:Gemeinde Quierschied

8:00 - 18:00 Uhr Triebener Platz und Marienstraße

Kaffeenachmittag

Veranstalter: Pensionärverein e.V. Göttelborn

15:00 Uhr Martinshütte Göttelborn

9. OKTOBER

Familienfest mit Ehrung

Veranstalter: Pensionärverein Quierschied

15:00 Uhr Gasthaus Didion

11. OKTOBER

Wanderung rund um Quierschied

Veranstalter: Kneipp-Verein Quierschied

14:30 Uhr ab Triebener Platz. Wanderführer: B. Fraune

Halbtagesfahrt zur Illinger Bergkapelle

Veranstalter: Seniorenkreis St. Paul

Anmeldung und Info bei Alfred Werny, 06897 61337

12. OKTOBER

Herbstfest im Seniorentreff

Veranstalter:Seniorentreff St. Josef Fischbach

15:00 Uhr Pfarrheim St. Josef Fischbach

20. OKTOBER

Kaffeenachmittag

Veranstalter: Pensionärverein e.V. Göttelborn

15:00 Uhr Martinshütte Göttelborn

24. OKTOBER

Tag der Bibliotheken: Carolin Römer liest aus ihrem

Krimi „Greed Castle“

Veranstalter: Bücherei und vhs Quierschied

19:00 Uhr Bücherei, Marienstraße 3. Anmeldung erforderlich unter

06897 961-194! Eintritt frei!

25. OKTOBER

Tagesfahrt mit Besichtigung der Fa. Saarstahl, der

Völklinger Hütte und der Saarlouiser Stadtmitte

Veranstalter: Gemeinde Quierschied

08:15 Uhr Ab REWE bzw. HUWIG-Reisen. Info und Anmeldung bei

A. Bost, Tel.: 06897 961-195 oder per Mail: a.bost@quierschied.de

Wanderung rund um Quierschied

Veranstalter: Kneipp-Verein Quierschied

14:30 Uhr ab Triebener Platz. Wanderführer: B. Fraune

26. OKTOBER

Blutspende

Veranstalter: Deutsches Rotes Kreuz OG Quierschied

16:00 Uhr Taubenfeldschule

27. OKTOBER

Spielenachmittag

Veranstalter: Kneipp-Verein Quierschied

17:00 Uhr Gasthaus Didion

30. OKTOBER

Hobbyausstellung

Veranstalter: Gemeinde Quierschied

10:00 - 18:00 Uhr Taubenfeldhalle. Eintritt frei!

30. OKTOBER

Halloweenwanderung durch den Quierschieder

Wald

Veranstalter: Karnevalsverein K.V. „Die Quierschder Wambe“

18:00 Uhr Lauftreffhütte

ANZEIGENVERKÄUFER/IN FÜR ES KÄSBLÄTTSCHE GESUCHT

BEWERBUNG BITTE PERSÖNLICH IN UNSEREM BÜRO NACH VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG

RDS VERLAG GMBH · MARIENSTR. 18A · 66287 QUIERSCHIED TEL. 06897 9249502


AKTUELL | 7

„GOURMET- UND KUNSTMARKT“ WIEDER EIN VOLLER ERFOLG!

Bei strahlendem Sonnenschein

und angenehmen Temperaturen

lockte die Veranstaltung mit einem

breiten Angebot Hunderte von Besuchern

in die Parkanlage im Eisengraben.

Zwischen Geschmack von feinstem

Fleisch vom Highland-Rind, hochwertigen

veganen Speisen und Käsesorten aller

Art mischte sich der Geruch von delikaten

Räucherkräutern, Likören europäischer

Nachbarn und frisch gebackenem Brot

der Quierschieder Bäckerei Schaum.

Duftsteine, florale Unikate, Schmuck und

hochwertige Öle rundeten das Angebot für

die Besucher ab.

„Ich bin von der

Resonanz absolut

begeistert“, freute

sich Verwaltungsmitarbeiter

und Markt-Organisator Ralf

Beul.

Das Ambiente im Park war toll und alle

waren zufrieden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Dirk Zimmerschied, der uns tatkräftig unterstützt hat, bei den

Mitarbeitern des Bauhofes, die uns die Holzhütte aufgestellt haben, bei den Mitarbeitern des Wasserwerks,

Markus Kohl und Ralf Beul von der Gemeinde Quierschied!

Nina & Houtan

LöwWeine – auf dem Grubengelände

Spezialist für Weine aus unserer Region Saar-Lor-

Lux-Pfalz, Rhône und Languedoc.

Auch: Spanien, Italien u. Übersee

Individueller Präsentservice, Weinfachseminare,

Eventberatung

Informativer Web-Shop mit Bestellmöglichkeit

LöwWeine

ehemaliges Grubengelände

Quierschied-Göttelborn

0 68 25 - 9 54 14 06

www.loewweine.com

Navigationshilfe: „Göttelborn, Schacht 6“/100 m bergab - linke Seite ( liegt im „Campus Nord“)


8 | WICHTIGE RUFNUMMERN

NOTFALL-RUFNUMMERN:

Polizei / Notruf 110

Polizei Sulzbach 06897 / 93 30

Feuerwehr 112

Notarzt 112

DRK-Rettungsdienst 19222

Gemeindewasserwerk 06897/961-201

oder 0171/4 25 87 14

Telefonseelsorge 0800 1 11 01 11

Tag und Nacht gebührenfrei

Beratungsdienst Saarbrücken 0800 1 11 02 22

Paul-Marien-Str. 22, persönliche Beratung

Montag-Freitag kostenlos

IBSA Initiative Betreuung 06825/9 60 64

Schwerstkranker und Angehörigen e.V.

Saarländischer Anwalt Verein 0172/6 80 62 75

24. Std. Notdienst in Strafsachen

Sprechstunde der Integrationsbeauftragten

Frau Waltraud Spaniol, Quierschied, Rathausplatz 1

nach telefonischer Vereinbarung 06897/9 61-133

oder privat 06897/6 57 37

Frauenbeauftragte

FrauBirgit Biehl, Rathaus, 2. OG, Raum 2.07

nach telefonischer Vereinbarung 06897/9 61-131

b.biehl@quierschied.de

Sprechstunde der Ortsvorsteher:

Fischbach-Camphausen, Di. / Do. 16.30 - 17.30 Uhr

Herr Harald Quirin, Fischbachhalle 06897/6 18 64

Göttelborn

Herr Peter Saar, Hauptstr. 164

Mo. 17.30 - 19.00 Uhr 06825/54 20

nach Vereinbarung 06825/9 63 10

Quierschied, nach Vereinbarung

Herr Michael Bost 06897/67415

Sprechstunde der Schiedsmänner: nach Vereinbarung

Quierschied, Rathaus

Herr Karlheinz Mazet 06897/6 76 58

Fischbach-Camphausen

Herr Hans-Werner Rech 06897/6 36 52

Göttelborn

Herr Dieter Kröner 06825/77 71

Sprechstunde des Beauftragten für die Belange

von Menschen Mit Behinderungen, Rathaus, 1. OG

dienstags von 9 - 12 Uhr

Wolfgang Schmidt: 06897/961-264

oder privat 06897/6 38 51


DIE GEMEINDE INFORMIERT

| 9

NETTO MARKT IN GÖTTELBORN

Göttelborn hat wieder eine Nahversorgung. Nach mehreren

Problemen im Vorfeld konnte jetzt nach einer Bauzeit von

knapp neun Monaten am 19. September der Netto-Markt

in Göttelborn eröffnet werden. Die Probleme durch die Lage am

Ortsrand wurden durch die Verwaltung in Quierschied unter der

Leitung von Bürgermeisterin Karin Lawall nach langen schwierigen

Verhandlungen erfolgreich gelöst.

Gemeinsam mit Daniel Kiefer, Expansionsleiter Netto Marken-Discount,

und Tim Rosenbohm, Projektleiter RAG Montan Immobilien,

konnten die Gäste den neuen Markt besichtigen, bevor dieser von

Pastor Michael Müller und Pfarrerin Tabitha Mangold

eingesegnet wurde.

Göttelborn verfügt nun über einen Verbrauchermarkt mit einer

Verkaufsfläche von 800m² und einem Sortiment von über 3.500

Artikeln. Zirka 15 neue Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit sollen entstehen

und die Einstellung eines Azubis ist ebenfalls geplant. Wie

bei allen Neuobjekten, präsentiert sich der Netto Marken-Discount

auch am Standort Göttelborn mit zukunftsweisenden Baustandards,

wie nachhaltigen und umweltfreundlichen Energie-, Klimaund

Lichtkonzepten. So wird z.B. der gesamte Verkaufsraum mit


10 |

DIE GEMEINDE INFORMIERT

sparsamer LED-Lichttechnik beleuchtet und

im Hintergrund mit modernster Technik der

Wärmerückgewinnung gearbeitet, die dabei

hilft die Umwelt zu schonen und Energiekosten

einzusparen. Den Kunden stehen zum

barrierefreien Einkauf über 75 Kundenparkplätze

zur Verfügung.

Nachdem nun auch die neue Ortsmitte vor der

Fertigstellung steht sind jetzt zwei wichtige

Forderungen der Bevölkerung erfüllt worden.


DIE GEMEINDE INFORMIERT

| 11


12 | AKTUELL

DER KINDERKLEIDER UND –SPIELZEUGBASAR

AUSNAHMSWEISE IN FISCHBACH

Der 04. September 2016 stand beim

TZS wieder voll und ganz im Sinne

des Events für Kinder und Familien,

ausnahmsweise in Fischbach. Wegen der

Sanierungsarbeiten in der Stammhalle in

Sulzbach, wich der Kinderspielzeug- und

Kleiderbasar des Fördervereins TZS in die

Fischbachhalle in der Nachbargemeinde

aus.

Die rund 100 Aussteller standen demnach

mit Ihren Second-Hand Produkten wie Kleider,

Spielsachen und all dem, was Familien

mit Kindern im Herbst und Winter so brauchen,

ab 13.30 Uhr für die Besucher bereit.

Der Basar, der mittlerweile über die Stadtgrenzen

Sulzbachs hinaus, als eine der erfolgreichsten

und größten Veranstaltungen

in diesem Zusammenhang gilt, wurde wieder

einmal seinem traditionellen Anspruch

gerecht, denn auch diesmal kamen die Besucher

massenhaft vorbei.

Bei Kaffee & Kuchen, AFGs und anderen

Leckereien für die Kids, wurde der Basar

wieder als schöner und erlebnisreicher

Ausflug genutzt, „mit Spiel und Spaß die

Dinge auszuprobieren, ehe man sie kauft“

meinen Ralf Piro und Carsten Thewes als

Organisatoren.

Der Dank gilt den zahlreichen Helferinnen

und Helfern des Vereins, aber und vor allem

den Sponsoren wie Autohaus Deckert, RDS

Verlag, Heizung und Sanitär J. Stoos und

dem Fliesenfachbetrieb Christian Meyer, die

diese tolle Veranstaltung möglich machten.

Der Förderverein des TZS wird auf Grund

des Erfolgs wieder im Nachgang eine Spende

für einen sozialen Zweck bereitstellen,

wie dies auch nach der ersten Ausgabe des

Basars im März dieses Jahres für den Sulzbacher

Kompass der Fall war.

Weitere Informationen über den Kinderkleider-

und Spielzeugbasar sind auf der

Facebookseite unter www.facebook.com/

BasarSulzbach zu finden.

Im Frühjahr 2017 (Aller Voraussicht nach

am ersten Aprilwochenende) wird der

nächste Basar stattfinden und vor allem die

Kleinsten freuen sich schon jetzt darauf.

ChristianKLEIN


AKTUELL

| 13

VERBRAUCHERMARKT IN GÖTTELBORN WIRD ERÖFFNET

SCHLÜSSELÜBERGABE UND FEIERLICHE EINSEGNUNG

Am Dienstag, 20. September

2016, wird die neue Netto-Filiale

in Göttelborn eröffnet. In diesem

Zusammenhang fand am Vorabend ein

kleiner Empfang statt. Der Markt wurde mit

der obligatorischen „Schlüsselübergabe“

an den Vertrieb übergeben.

„Im Januar feierten wir hier den ersten

Spatenstich und nur neun Monate später

stehen wir in den fertig eingerichteten

Räumlichkeiten“, freute sich Lutz Maurer,

Bürgermeister der Gemeinde Quierschied.

„Morgen ist Eröffnung und die kommunale

Nahversorgung für Göttelborn und Umgebung

ist damit gesichert.“ Für Ortsvorsteher

Peter Saar geht ein lang gehegter Wunsch

in Erfüllung: „Endlich haben wir in Göttelborn

wieder ein Geschäft, das die Grundversorgung

des täglichen Bedarfs für unsere

Bürgerinnen und Bürger gewährleistet.

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten insbesondere

bei unserer ehemaligen Bürgermeisterin

für ihren hohen persönlichen Einsatz

bei der Ansiedlung des Nettomarktes“.

Karin Lawall sprach in ihrem Grußwort von

einem langen und steinigen Weg bis zur

heutigen Eröffnung des attraktiven Lebensmittelmarktes

und einem Gewinn für die

Nahversorgung in der Gesamtgemeinde.

Gemeinsam mit Daniel Kiefer, Expansionsleiter

Netto Marken-Discount, und Tim

Rosenbohm, Projektleiter RAG Montan

Immobilien, konnten die Gäste den neuen

Markt besichtigen, bevor dieser von Pastor

Michael Müller und Pfarrerin Tabitha Mangold

eingesegnet wurde.

Freuen sich auf die Eröffnung des neuen Netto Marktes in Göttelborn: Tim Rosenbohm, Projektleiter der RAG Montan Immobilien,

bei der Schlüsselübergabe an die neue Marktleiterin Bianca Schmitt. Mit dabei Bürgermeister Lutz Maurer (2.v.r.)

und Daniel Kiefer, Expansionsleiter Netto Marken-Discount (4.v.r.).

„Für mich ist dies eine neue Erfahrung“, gestand

Tim Rosenbohm, zuständiger Projektleiter

der RAG Montan Immobilien. „Auch

in Nordrhein-Westfalen feiern wir Eröffnungen,

aber dass dies mit einer Segnung der

beiden Kirchen geschieht, ist doch etwas

Besonderes.“ Mit der Fertigstellung des

Netto Marken-Discount vollendet die RAG

Montan Immobilien ihr erstes Hochbauprojekt

im Saarland. „Das Projekt zeigt, dass

die partnerschaftliche Zusammenarbeit

aller Akteure immer auch zu den besten Ergebnissen

führt. Unser Ziel ist und bleibt es,

optimale Ergebnisse bei der Folgenutzung

für ehemalige Bergbauflächen zu erzielen.

Der Erfolg bestärkt uns in der Planung weiterer

Hochbauprojekte an Saar und Ruhr,

die wir derzeit vorbereiten.“

Göttelborn verfügt nun über einen Verbrauchermarkt

mit einer Verkaufsfläche

von 800m² und einem Sortiment von über

3.500 Artikeln. Zirka 15 neue Arbeitsplätze

in Voll- und Teilzeit sollen entstehen und die

Einstellung eines Azubis ist ebenfalls geplant.

Wie bei allen Neuobjekten, präsentiert

sich der Netto Marken-Discount auch am

Standort Göttelborn mit zukunftsweisenden

Baustandards, wie nachhaltigen und

umweltfreundlichen Energie-, Klima- und

Lichtkonzepten. So wird z.B. der gesamte

Verkaufsraum mit sparsamer LED-Lichttechnik

beleuchtet und im Hintergrund mit

modernster Technik der Wärmerückgewinnung

gearbeitet, die dabei hilft die Umwelt

zu schonen und Energiekosten einzusparen.

Den Kunden stehen zum barrierefreien

Einkauf über 75 Kundenparkplätze zur

Verfügung.


14 | GEMEINSCHAFTSSCHULE QUIERSCHIED INFORMIERT

TOLLE IMPULSE FÜR DIE BERUFSWAHL!

In der letzten Woche hatten die Schüler

der Gemeinschaftsschule Quierschied

auf dem eigenen Schulhof die

großartige Möglichkeit Berufe der Metallund

Elektroindustrie hautnah kennen zu

lernen. Ein zweigeschossiger Bus der

ME- stand an drei Tagen den Schülern der

7. und 8. Klassen zur Verfügung und die

entsprechenden Fachleute präsentierten

an hochmodern den Geräten den

interessierten Schülerinnen und Schülern

die Vielfalt der Berufe aus den Bereichen

Metall und Elektro.

In der unteren Etage gelingt dies mit anschaulichen

Experimentierstationen, an

denen die Faszination Technik greifbar

und erlebbar wird. Die Schülerinnen und

Schüler können selber eine CNC-Maschine

programmieren und damit ein Werkstück

fräsen. Wer schon immer mal wissen wollte,

wie ein Aufzug gesteuert wird oder mit

Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum

Leuchten bringen möchte, ist hier genau

richtig. Begleitet werden alle Exponate

durch interaktive Aufgabenstellungen und

Hintergrundinfos auf Tablets.

Im ganzen InfoTruck sorgen modernste

Multimedia-Anwendungen für eine zielgruppengerechte

Ansprache. M+E-Branchen

und Produkte in ihrer ganzen Breite:

So empfängt die Bildschirmgalerie jeden


GEMEINSCHAFTSSCHULE QUIERSCHIED INFORMIERT

| 15

Besucher. Weiter geht´s am 3D-Monitor mit

einer Liveschaltung in verschiedene M+E-

Unternehmen. Junge Mitarbeiter berichten,

was ihnen an ihrem Arbeitsplatz wichtig ist

und wie die Ausbildung abläuft.

Der Berufe-Scout gibt auf einem

riesigen Hochkant-Monitor Infos

zu den Berufen der Metall- und

Elektro-Industrie. Wer noch nicht

weiß, welcher Beruf zu ihm passt,

kann dies hier spielerisch herausfinden.

Und findet auch direkt dazu

passende freie Ausbildungsplätze

in der Region.

In der zweiten Fahrzeugebene ist

Platz für tiefer gehenden Berufskundeunterricht.

Das Highlight ist

der 1,5 Quadratmeter große Multitouchtable:

Hier können bis zu sechs Besucher/

innen gleichzeitig Arbeitsplätze und Berufe

der M+E-Industrie erkunden und selber

an der Produktion eines Autos mitwirken.

Dabei stehen berufstypische und interaktive

Aufgabenstellungen im Vordergrund.

„Das war Spitze!“ „Große Klasse“! „Ich wusste

gar nicht, was es alles in diesen Bereichen

gibt! Toll!“ So oder ähnlich waren die

Äußerungen der Schüler an den drei Tagen.

Viele bekamen Anregungen und machten

sich bereits die ersten Gedanken zu einer

möglichen Berufswahl. Ein tolles Angebot,

das die Gemeinschaftsschule Quierschied

ihren Schülerinnen und Schülern auch in

den nächsten Jahren machen wird.


16 |

GEMEINSCHAFTSSCHULE QUIERSCHIED INFORMIERT

NEU GESTALTETER SCHULPLANER ÜBERGEBEN!

Auch in diesem Schuljahr haben

alle Schülerinnen und Schüler der

Gemeinschaftsschule Quierschied

wieder einen aufwändig gestalteten

Schulplaner erhalten, der sie durch das

ganze Schuljahr begleiten wird.

Seit fünf Jahren hat die Gemeinschaftsschule

diesen speziell auf die Schule zugeschnittenen

Planer für ihre Schüler und

auch in diesem Jahr wurde er wieder vom

RDS-Verlag gestaltet und der Schule zur

Verfügung gestellt. Die Klassen 5 erhalten

den Planer immer als Eingangsgeschenk

der Schule. Alle anderen Schüler kostet das

Exemplar 1,- €. Dieser sehr geringe Preis ist

nur dank zahlreicher Sponsoren möglich,

die mit ihrer Anzeige in dem Schulplaner

vertreten sind. Ihnen gilt an dieser Stelle der

besondere Dank der Schulleitung.

Auch das über den symbolischen Preis von

1,- € eingegangene Geld wird vom RDS-

Verlag in voller Höhe dem Förderverein der

Schule übergeben. Und damit kommt der

Betrag wieder allen Schülern der Gemeinschaftsschule

Quierschied zu Gute. Daher

gilt unser Dank auch dem RDS Verlag für

diese großartige Unterstützung.

Der Planer enthält neben dem Jahreskalender

und den Seiten für die Hausaufgaben

auch viele wertvolle Tipps, Termine, Bilder

aus dem Schulleben und auch die vor

einem Jahr neugefasste Schulordnung der

Gemeinschaftsschule Quierschied.

Die Schulkonferenz der Schule hat schon

vor Jahren den Beschluss gefasst, dass der

Schulplaner für alle Schüler verpflichtend

und auch entsprechend zu führen ist.

In der ersten Septemberwoche erfolgte die

Übergabe des neuen Buches an die Schule.

Stellvertretend nahmen die Klassenlehrerin

Marion Thiel mit den Schülern der Klasse

6.1 und Schulleiter Horst Heckmann den

neuen Schulplaner aus den Händen der

Verlagsgeschäftsführerin Nina Hajiannia

entgegen.

PROJEKTTAGE MIT FEUERWEHR UND ROTEM KREUZ!

Auch zu Beginn dieses Schuljahres

hatten die beiden neuen 5.

Klassen der Gemeinschaftsschule

Quierschied die Möglichkeit mit Mitgliedern

der Freiwilligen Feuerwehr Quierschied und

des Deutschen Roten Kreuzes Quierschied

an 2 Projekttagen diese so wichtigen

sozialen Einrichtungen in ihrer Vielfalt

kennen zu lernen.

Dabei wurden sowohl in der Schule als

auch in den Räumen des DRK und der Feuerwehr

wichtige Verhaltensweisen geübt

und auf das Beobachten von Gefahrenquellen

hingewiesen.

Alle 50 Kinder mit ihren Lehrerinnen Stephanie

Junold und Natalie Vollmer waren


GEMEINSCHAFTSSCHULE QUIERSCHIED INFORMIERT / AKTUELL

| 17

an beiden Tagen mit Feuereifer dabei. Höhepunkt

war für viele der Aufstieg mit der

riesigen Drehleiter, die einen imposanten

Überblick über Quierschied ermöglichte.

Aber auch das Wissen, das die Kinder an

den beiden Tagen erworben hatten, ist für

viele eine große Bereicherung. Am Ende des

zweiten Tages erhielten alle Kinder mit ihren

Lehrerinnen eine Urkunde, die ihren Einsatz

an den beiden Tagen würdigte.

Die Schulleitung der Gemeinschaftsschule

Quierschied will sich auf diesem Wege

noch einmal sehr herzlich für das große

Engagement bedanken, das die Mitglieder

der Freiwilligen Feuerwehr und des Deutschen

Roten Kreuzes immer wieder zeigen

und das allen Schülern der Schule zu Gute

kommt.

REKORDERGEBNISSE UNSERER DIESJÄHRIGEN AKTION

SCHWIMMEN UND GEWINNEN

Mit 153 Teilnehmern, davon

43 Jugendlichen erreichte

unsere Aktion Schwimmen und

Gewinnen eine neue Rekordteilnehmerzahl.

In dieser Freibadsaison konnten wir mit

fast 3300 geschwommenen Kilometern

erstmals die Kanarischen Inseln erreichen.

Dieses Rekordergebnis, zu dem unsere

Jugendlichen über 300 km beisteuerten

unterstreicht den Stellenwert des

Schwimmsports für Jung und Alt in unserer

Gemeinde.Auch die Einzelergebnisse

können sich sehen lassen: 3 Teilnehmer

schwammen mehr als 150 km, 12

Teilnehmer legten mehr als 100 km zurück,

21 mehr als 50 km. Super, weiter so!

Am Samstag den 08.10. findet um 14 Uhr

im Ristorante Belvedere die Verlosung der

vom Veranstalter gestifteten Saisonkarten

statt. Alle Teilnehmer der Aktion „Schwimmen

und gewinnen“ sind hierzu herzlich

eingeladen. Damit dies keine allzu „trockene“

Angelegenheit wird, spendieren Salli

und der Veranstalter jedem Teilnehmer ein

Getränk und ein paar Snacks.

Außerdem wurden uns weitere Preise zur

Verfügung gestellt, die unter den anwesenden

Teilnehmern verlost werden. Für die

großzügige Unterstützung des Schwimmsports

in unserer Gemeinde bedanken wir

uns bei folgenden Vereinen, Unternehmen

und Privatpersonen:

• Bürgermeister Lutz Maurer

• Ben`s Optik

• Elektro Armin Grohs

• Future Tech

• Reifenservice Stephan Maurer

• Kneipp Verein Quierschied

• Heizungsbau Jörg Stoos

• Maler Daniel

• Schreinerei Zimmer

• Autopartner Jost & Pilger

• Dr. Karl Michael Müller

• Heimat und Verkehrsverein

• Dr. Markus Schadt

• RDS Verlag

Mit freundlichen Grüßen

Aktion Schwimmen und Gewinnen

RDS - Verlag und Dr. Markus Schadt

In Kooperation Kneipp Verein Quierschied


18 | IHRE VVB INFORMIERT

DIE VVB RÄT: SPAREN LOHNT SICH DOCH – MIT FONDS!

Die Medien sind voll davon: Sparen

lohne sich nicht. Die Zinsen seien

zu gering. Letzteres stimmt.

Doch bringt es heute wirklich nichts mehr,

regelmäßig Geld zurückzulegen?

Fakt ist, die Deutschen lassen sich ihre

Sparlaune nicht verderben. Immerhin 90

Prozent von ihnen tun es, wie eine repräsentative

Umfrage des Hamburger Marktforschungsinstituts

Elbe 19 im Auftrag unseres

genossenschaftlichen Fondspartners

Union Investment ergab. Dabei haben Befragte,

die auch auf Wertpapiere und Fonds

setzen, mehr Freude am Sparen. Sie sind

moderne Sparer und unterscheiden sich

ganz klar von den traditionellen Sparern, die

Tagesgelder oder Sparbücher nutzen. Denn

sie trotzen dem Niedrigzins und nutzen

Chancen auf Erträge. Wesentliche Motive

sind dabei das Bedürfnis nach mehr Sicherheit

und ein größeres Maß an finanzieller

Freiheit. Ihnen geht es darum, sich Handlungsfähigkeit

für die Zukunft zu erhalten.

Etwa bei Fragen, wie sich größere Wünsche

erfüllen lassen, für Kinder vorgesorgt oder

der gewohnte Lebensstandard auch im

Alter erhalten werden kann.

Sparen mit Fonds kommt ganz groß raus

Immer mehr sparwillige Menschen lassen

die traditionellen Sparformen hinter sich

und machen sich auf die Socken in Richtung

einer zeitgemäßen Anlageform wie

Investmentfonds. Sie nutzen die vielen

Möglichkeiten von Wertpapieren, wie Aktien

und Anleihen, gebündelt in einem Fonds.

Thorsten Büchel, Direktor Vermögenskunden

der Vereinigten Volksbank eG

Mehr als 115.000 Fondssparpläne kamen

bei unserem Fondspartner allein im ersten

Quartal 2016 hinzu. Weit mehr als eine

Million Fondssparpläne sind es insgesamt,

mit denen Sparer die Experten von Union

Investment an den Kapitalmärkten für sich

arbeiten lassen. Und das mit der Erfahrung

von über 60 Jahren.

„Die Fondsmanager analysieren die Märkte

und investieren das Kapital in aussichtsreiche

Branchen, Unternehmen und Regionen,

während Fondssparer sich bequem zurücklehnen

und von den Ertragschancen der

verschiedenen Anlagen profitieren können.

Im Gegensatz zu einer Investition in einzelne

Wertpapiere verteilt sich das mögliche

Risiko bei einem Fonds auf eine Vielzahl verschiedener

Anlagen“, so Thorsten Büchel,

Direktor Vermögenskunden bei der Vereinigten

Volksbank eG.

Mit Fondssparplänen lassen sich auch

große Wünsche erfüllen – und das in kleinen

Schritten, schon ab einer Mindestsparrate

von 25 Euro. Dabei bleiben Sie

in Ihrem

Vermögensaufbau flexibel, denn die Sparbeträge

lassen sich jederzeit ändern oder

aussetzen. „Wer einmal kurzfristig Geld

benötigt, kann seine Fondsanteile grundsätzlich

jederzeit verkaufen.* Und wer seine

finanziellen Ziele noch schneller erreichen

möchte, entscheidet sich für eine Dynamisierung

der Sparrate. Dabei vereinbart der

Sparplaninhaber gleich zu Beginn, dass die

Sparrate mit einem gewählten Prozentsatz

jährlich erhöht wird“, so Büchel.

Jetzt haben Sie es in der Hand, zeitgemäß

zu sparen! Vorausschauendes Anlegen

heißt, sich die Ertragsmöglichkeiten der

Gegenwart zu sichern. Und die liegen an

den Kapitalmärkten – mit einem Sparplan

in Investmentfonds.

Um Fragen im Detail zu beantworten, bietet

die VVB Interessierten gerne ein persönliches

Gespräch an. Vereinbaren Sie noch

heute einen Termin unter 06897-956 0.


ÄRZTLICHE INFORMATIONEN

| 19

KRANKE DIGITALE WELT

81% der Bundesbürger nutzen

bereits ein Smartphone. Und es

entwickelt sich zunehmend zu einer

unverzichtbaren technischen, vor allem

aber auch psychologisch bedeutsamen

Bestandteil unseres Alltages. Ein ´Leben

ohne Smartphone´ können sich aktuell nur

noch 38 Prozent der Deutschen vorstellen.

42 Prozent nutzen ihr Smartphone nicht

nur tagsüber, sondern auch abends, wenn

sie bereits im Bett liegen, und 33 Prozent

bereits wieder vor dem Aufstehen. 59

Prozent würden, wenn sie ihr Handy beim

Verlassen ihres Zuhauses vergessen, auch

nach ein paar hundert Metern Entfernung

noch einmal umkehren, da sie nicht mehr

darauf verzichten wollen bzw. können.

Bedenklich!

Auch die Ergebnisse der aktuellen Trendstudie

„Mediennutzung und Kommunikation

in Deutschland 2016 sind erschreckend:

Der durchschnittliche Bundesbürger zwischen

18 und 65 verbringt mittlerweile

fünf Stunden täglich im Internet! Und so

sieht unser „normaler, digitaler Alltag“ aus:

zwei Stunden Surfen am PC, eine Stunde

mobiles Surfen via Smartphone oder Tablet,

eine Stunde E-Mails lesen und schreiben

sowie jeweils eine halbe Stunde Aktivität

mit WhatsApp und in den so genannten

Social Media. Zählt man klassisches Fernsehen

(2,5 Std.), Radio- und Musikhören

(2,5 Std), Lesen (1 Std.) und Telefonieren

(0,5 Std.) hinzu, füllen mediale Aktivitäten

bereits die Hälfte des Tages der Bundesbürger

aus. Kann man bei dieser Abhängigkeit

nicht schon vom einem Morbus digitalis

sprechen oder mutieren wir gar zum Homo

digitalis?

Zu den bevorzugten Aktivitäten der Smartphone

Benutzer zählen das Lesen und

Schreiben E-Mails und Nachrichten auf

WhatsApp, das Checken sozialer Netzwerke

sowie das Lesen von News aus aller

Welt. Die Bedeutung unserer kleinen Begleiter

ist mittlerweile bereits so hoch, dass unter

40-Jährige eher auf das Telefonieren

als auf das Chatten verzichten würden:

Posten statt reden!

Was dabei so fleißig gepostet wird lässt sich

in folgende Gruppen einsortieren: Dinge

die keinen Menschen interessieren (lästig,

aber harmlos) und verbale Entgleisungen

der übelsten Art um seine Mitmenschen, Firmen,

Institutionen oder Politiker zu diffamieren.

In der scheinbaren Anonymität sozialer

Netzwerke scheint es äußerst einfach, die

gute Kinderstube zu vergessen und sich

mal so richtig Luft zu machen. Cyber-Mobbing

ist nicht nur bei den Jugendlichen auf

dem Vormarsch.

Die meisten von uns sind sich kaum bewusst,

welche unglaublichen Rechenleistungen

diese Geräte besitzen. Die

Geschwindigkeit der Rechenoperationen

eines modernen Smartphones entspricht

ungefähr der des schnellsten Computers

der Welt des Jahres 1996. Die meisten von

uns haben also heute permanent einen Supercomputer

bei sich, um den sie 20 Jahre

zuvor jede Universität, jedes Forschungszentrum

und jeder Geheimdienst beneidet

hätte. Jederzeit können wir geballt Informationen

abrufen oder verbreiten. Welches

Chaos dies auslösen kann durften wir vor

kurzem bei den Ereignissen in Saarbrücken

oder München erfahren.

Die meisten ignorieren die Tatsache, dass

wir gleichzeitig in erheblichem Maße manipuliert

werden. Computerprogramme

aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz

sagen uns bereits heute welche Musik wir

hören, welche Bücher wir lesen und mit

welchem potentiellen Liebespartner wir

uns verabreden sollen. In der Zukunft werden

sie automatisch unsere E-Mails schreiben

(Google arbeitet tatsächlich an einer

entsprechenden Funktion) oder uns Tipps

geben, wie wir uns optimal beim ersten

Date verhalten- selbstverständlich auf den

jeweiligen Partner abgestimmt. Was passiert

eigentlich, wenn wir gezielt und ausschließlich

die Informationen dargeboten

bekommen, die von bestimmten Gruppierungen

erwünscht sind???

Ihr Dr.

Markus Schadt


20 | DIE PARTEIEN INFORMIEREN

Kinderarmut im Saarland. Erkennen

und handeln.

Der SPD Ortsverein hat sich in seiner Sitzung

mit den Ergebnissen der Bertelsmannstiftung

zur Kinderarmut im Saarland befasst.

Im Saarland wurden zuletzt wieder mehr

Kinder geboren. Dass sich mehr Menschen

für Kinder entscheiden, ist eine erfreuliche

Nachricht. Doch leider haben nicht alle Kinder

die gleichen Start- und späteren Teilhabechancen.

Auch heute gilt in Deutschland

immer noch: Armut vererbt sich.

Im Saarland leben derzeit rund 26.000

Kinder in Haushalten mit SGB II-Bezug.

Besonders von Armut betroffen sind dabei

Alleinerziehende und Patchwork-Familien.

Rund 10.000 Kinder im SGB II-Bezug leben

in Alleinerziehenden-Haushalten unterhalb

der Armutsgrenze. Bei Alleinerziehenden

liegt die entsprechende Armutsquote bei

42 Prozent. Dazu fehlen ihnen häufig schulische

oder berufliche Abschlüsse.

Kinderarmut ist die Folge der Einkommensarmut

der Eltern insbesondere wegen

prekärer Beschäftigung, Arbeitslosigkeit,

fehlendem Unterhalt oder weil sie ihre Kinder

allein erziehen müssen. Nicht nur, dass

arme Kinder auf vieles verzichten müssen

und weniger Bildungschancen haben. Sie

sind zudem in einer Armutsfalle gefangen

und häufig auch im Erwachsenenleben

arm. Das bildet die Grundlage für zukünftige

Armut und wird die Kommunen noch

langfristig belasten, wenn nicht gegengesteuert

wird.

Kinder sind unsere Zukunft. Gerechte Chancen

auf Bildung und soziale Teilhabe sowie

ein Aufwachsen in Gesundheit sind von

großer Bedeutung für ihr Leben und ihre

persönliche Entwicklung und damit auch

für die Zukunft unserer Gesellschaft.

Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe,

gegen Kinderarmut aufzustehen und für

eine neue soziale Gerechtigkeit zu sorgen:

Für jedes Kind müssen ausreichend finanzielle

Mittel zur Verfügung stehen. Jedes Kind

soll gesund aufwachsen können. Jedes

Kind soll gute Bildung genießen können.

Jedes Kind soll gleiche Chancen auf ein

gutes Leben haben. Kein Kind soll in Armut

aufwachsen! Was wir heute in den Kampf

gegen Kinderarmut investieren, müssen wir

morgen nicht über die Sozialsysteme ausgeben.

Es gilt dabei der Leitsatz: Prävention

geht stets vor Intervention. Nach dieser

Maxime hat die SPD Saar in der Regierungsverantwortung

bereits in der laufenden

Legislaturperiode ressortübergreifend

gehandelt. Der Einsatz gegen Armut im

Saarland wird im 10-Punkte-Plan des Aktionsplans

zur Armutsbekämpfung deutlich.

Auf diesem Engagement müssen wir aufbauen

mit einem Maßnahmenbündel auf

Bundes- und Landesebene.

Die Forderungen der SPD- Saar im Überblick:

Kinderarmut im Saarland: Wir brauchen

den Bund!

1. Gute Arbeit für die Eltern

2. Materielle Kinderarmut nachhaltig

überwinden

3. Weiterentwicklung der Kinderförderung

4. Unser langfristiges Ziel: Der Systemwechsel

zur Kindergrundsicherung

5. Bildungschancen gerecht finanzieren

Kinderarmut im Saarland: Wir müssen vor

Ort handeln!

1. Bildungschancen sichern und Chancen

durch Bildung nutzen

2. Eltern in Gute Arbeit bringen Zeit für Familie

und Arbeit sichern

3. Wohnraum für Familien bezahlbar in

Stadt und Land

Wir verweisen auf das Positionspapier der

SPD- Saar: Neue Chancen für Kinder unter:

www.spd-saar.de

Innere Sicherheit

Die SPD Saar steht für Sicherheit – innere

und soziale Sicherheit gehören für uns zusammen

und bedingen einander. Geistige

und tatsächliche Brandstifter sind eine

Schande für unser Land und gefährden die

Sicherheit der ganzen Bevölkerung. Niemand

sollte Menschen unterscheiden nach

Religion, Herkunft, Geschlecht, sexueller

Orientierung oder Hautfarbe. Wir müssen

unterscheiden zwischen den Menschen,

die die Freiheit lieben und den Menschen,

die diese Freiheit bedrohen. Wir stehen für

eine verantwortungsvolle Politik, die weder

Angst schürt noch sich selbst von Panikmachern

treiben lässt, sondern überlegt, faktenorientiert

und angemessen zum Wohle

der Menschen agiert. Wir wollen Sicherheit

und Freiheit sichern, nicht das eine für das

andere opfern. Die innere Sicherheit muss

nicht nur vom Staat für die Gesellschaft organisiert

werden. So sehr Polizei und Justiz

ihren Beitrag dazu leisten können, so müssen

sich alle Menschen, die in Deutschland

leben, an die hier gültigen Regeln halten

und so zur inneren Sicherheit beitragen. Es

ist auch im Interesse der überwältigenden

Mehrheit der Geflüchteten in Deutschland,

die unsere Sprache erlernen und sich integrieren

wollen, dass wir die wenigen

Verweigerer mit strenger Hand führen und

Konsequenzen einleiten. Fehler, die im Zusammenhang

mit dem früheren Zustrom

der Gastarbeiter und deren Integration gemacht

wurden, dürfen nicht wiederholt werden.

Daher fordert die SPD Saar:

1. Keinen erweiterten Einsatz der Bundeswehr

im Innern.

2. Einstellung von 110 Polizeibeamten

jährlich.

3. Verschärfung des Waffenrechts.

4. Bessere Steuerung der Integrationskurse

des Bundes.

5. „Rote Linien“ für eine gelingende

Integration:

1.a) Keine Integrationsvereinbarungen

als reine Scheinverträge.

2.b) Burka und Nikab gehören nicht zu

unserem Gesellschaftsbild.

3.c) Wohnsitzauflage zur gerechten

Verteilung und Planbarkeit.

4.d) Mehr echte Angebote für eine

erfolgreiche Integration.

Wer aus seiner Heimat vor Krieg, Bürgerkrieg

und Verfolgung fliehen muss, hat einen

Anspruch auf Schutz. Unser Grundgesetz

garantiert das individuelle Grundrecht

auf Asyl. Es ist unsere Pflicht, die Schutzsuchenden

aufzunehmen, sie menschenwürdig

unterzubringen und zu versorgen. Dies

ist ein Gebot der Menschlichkeit. Hierbei

arbeiten wir mit zahlreichen Ländern dieser

Welt eng und partnerschaftlich zusammen.

Mit Besorgnis nehmen wir daher die aktuelle

Situation in der Türkei und die daraus

resultierende Anspannung unserer Partnerschaft

zur Kenntnis. Auch in der Türkei

müssen rechtsstaatliche und menschenrechtliche

Grundprinzipien gewahrt werden,

da die Verhandlungen über einen Beitritt zur


DIE PARTEIEN INFORMIEREN

| 21

Europäischen Union sonst ein abruptes

Ende finden würden – und finden müssen.

Statt also Geld, Zeit und Tinte für Scheinforderungen

zu vergeuden, sollten wir unsere

Aufmerksamkeit der tatsächlichen Integration

der Geflüchteten widmen. Alles andere

schadet einer seriösen Debatte über dieses

wichtige Thema. Die Sicherheit der im Saarland

lebenden Menschen und die Verteidigung

unserer demokratischen Werte sind

unsere Handlungsmaxime. Das ist unsere

Überzeugung. Dafür steht die SPD. Für ein

sicheres und ein menschliches Saarland.

Schlüsselübergabe und Eröffnung des

Göttelborner Netto-Marktes

Nach dem Richtfest am 09. Juni konnte

nun am 19. September bereits rund drei

Monate später die Schlüsselübergabe und

damit auch die Eröffnung des Göttelborner

Netto-Marktes erfolgen. Daniel Kiefer

von Netto wies darauf hin, dass der Markt

künftig zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

einen Arbeitsplatz biete und dass

es sich auch um einen Ausbildungsbetrieb

handele, außerdem setze das Gebäude mit

innovativer LED- sowie Wärmerückgewinnungstechnik

auch auf neueste Energiesparmaßnahmen,

um so einen Beitrag zum

Naturschutz beizutragen.

Bürgermeister Lutz Maurer erklärte, dass

die Ansiedlung insbesondere für die Infrastruktur

und die Weiterentwicklung wichtig

sei. Laut Ortsvorsteher Peter Saar sei vor

allem die Nahversorgung, ein Thema auf

das er häufig von Göttelbornerinnen und

Göttelbornern angesprochen werde, diese

prioritäre Aufgabe der Kommune sei nun

langfristig sichergestellt. Die ehemalige

Quierschieder Bürgermeisterin Karin Lawall,

die von ihren Vorrednern insbesondere

für ihre Beharrlichkeit während der schwierigen

Planungsphase des Projektes gelobt

worden war, zeigte sich ebenfalls sehr erfreut,

dass nach langer Vorlaufzeit der neue

Netto-Markt mit seinem breit gefächerten

Warenangebot nun endlich an die Bevölkerung

und die Kunden übergeben werden

könne.

Als Gäste mit dabei waren auch der Erste

Beigeordnete der Gemeinde Quierschied,

Karl-Heinz Lander, der Vorsitzende der SPD-

Gemeinderatsfraktion und Mitglied der Regionalverbandsversammlung,

Dr. Stephan

Schmidt, sowie die beiden Göttelborner

Gemeinderatsmitglieder Dieter Kröner und

Tim Rozenski.

Hoch hinaus mit einer

Ausbildung bei meiner VVB!

Bachelor of Arts (B.A.)

Fachrichtung Finanzdienstleistungen

Bankkaufmann/-frau

Ausbildungs-

Start

01.08.2017

Mehr Infos unter:

www.meine-vvb.de

Senden Sie Ihre vollständigen

Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Lichtbild,

Zeugnisse, Nachweise und Bescheinigungen) an:

Vereinigte Volksbank eG

Dillingen * Dudweiler * Sulzbach/Saar

Personalentwicklung

Sulzbachtalstraße 58, 66280 Sulzbach

Praktikum

Fachoberschule Wirtschaft

Vereinigte

Volksbank eG

meine-vvb.de

fb.com/meinevvb


22 | DIE PARTEIEN INFORMIEREN

Kompetent informiert mit der CDU rund ums Thema „Erben

und vererben“

Jeder kann selbst spätere Streitigkeiten ums Erbe vermeiden, wenn

er sich frühzeitig mit der rechtlich einwandfreien Gestaltung der

Erbfolge beschäftigt. Dies wurde eindrucksvoll klar bei der Veranstaltung

„Erben und vererben“, zu der die CDU-Landtagsfraktion vor

wenigen Tagen auf Anregung von Timo Flätgen, CDU-Vorsitzender

in der Gemeinde Quierschied, eingeladen hatte. Kompetent und

verständlich informierten dabei Dagmar Heib, rechtspolitische

Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, sowie der Fachanwalt für Erbrecht

Daniel Jung. Auch beantworteten sie die zahlreichen Fragen

der Besucher in der „Alten Näherei“ in Quierschied.

Dabei wurde deutlich, dass es sich bei den rund 230 Milliarden

Euro, die jährlich in Deutschland vererbt werden, nicht nur um große

Vermögen handelt, sondern insbesondere auch um kleinere Beträge

oder Wertgegenstände wie Immobilien. Doch viele Menschen

kennen die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen rund

um das Thema „Erben und vererben“ nicht oder nur unzureichend.

Dabei empfiehlt sich gerade in diesem Bereich, sich rechtzeitig

umfassend zu informieren – schließlich ist die Trauer um einen

Todesfall belastend genug, als sich auch noch damit befassen zu

müssen, ob und wie die Erbfolge geregelt ist. Fragen, die beantwortet

wurden, waren etwa: Welche Möglichkeiten habe ich, um meine

Erbfolge wirksam zu regeln? Empfiehlt es sich, ein Testament

Von links: Timo Flätgen, Dagmar Heib MdL und Rechtsanwalt

Daniel Jung.

zu machen? Wann

muss oder sollte ich

einen Notar hinzuziehen?

Neben umfangreichen

Erläuterungen

hatte Experte Daniel

Jung auch Informationsmaterialien

dabei,

die er den Teilnehmern aushändigte. Was jedoch stets beachtet

werden sollte ist, im Zweifel immer eine individuelle rechtliche Beratung

vorzuziehen, um eine passgenaue persönliche Lösung zu

finden.

Manfred Maurer als Kreisvorsitzender der Senioren Union

bestätigt

Manfred Maurer bleibt Kreisvorsitzender der Senioren-Union Saarbrücken-Land.

In einer Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen

in der Fischbachhalle wurde er einstimmig in diesem Amt bestätigt.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte Maurer, der auch Ehrenvorsitzender

des CDU-Gemeindeverbandes Quierschied ist, auf

vielfältige und interessante Veranstaltungen verweisen, die die Senioren-Union

unter seiner Führung organisiert hat – etwa zu Vorsorgevollmacht

und Patientenverfügung, zum Pflegestärkungsgesetz

oder zum Thema Einbruchssicherheit. Dabei war es stets gelungen,

hochkarätige Gäste als Referenten zu gewinnen, etwa den CDU-

Fraktionsvorsitzenden im Landtag Tobias Hans, Gesundheitsministerin

Monika Bachmann oder Innen-Staatssekretär Christian Seel.

Auch die nächsten Veranstaltungen sind bereits geplant: Am 27.

September findet eine Tour ins „Saarschleifenland“ mit Besichtigung

des Baumwipfelpfades an der Cloef, Spielbankbesuch und

Weinprobe statt. Ein politischer Kaffee-Nachmittag im „Café Thomé“

in Quierschied ist für den 26. Oktober vorgesehen; daran nehmen

auch Landtagspräsident Klaus Meiser und CDU-Generalsekretär

Roland Theis teil. Weitere interessante Aktivitäten sind in Planung.

Unterstützt wird Manfred Maurer tatkräftig von seinen Mitstreiterinnen

und Mitstreitern im Kreisvorstand. So wurden weiterhin gewählt:

Ingrid Rauber (Friedrichsthal), Helmut Heins (Großrosseln) und

Franz-Josef Petry (Völklingen) als stellvertretende Kreisvorsitzende.

Inge Schmitt (Riegelsberg) übernimmt das Amt der Schriftführerin,

Schatzmeisterin ist Ruth Ludigs (Heusweiler), zum Organisationsleiter

wurde Artur Stenger (Quierschied) gewählt und als Referent

für Öffentlichkeitsarbeit Fritz Michaelis (Heusweiler). Komplettiert

wird das Team durch die Beisitzer Peter Bastian, Karl Bernardy, Vera

Dörr, Helmut Dreßler, Paul Fries, Klaus Funck, Alfred Herr, Monika

Kempf, Christel Kreis, Ernst Schmitt und Günter Werner.


DIE PARTEIEN INFORMIEREN

| 23

Gemeinderat diskutierte über Globusansiedlung

in Neunkirchen und Verkehrsführung

in der Quier-schieder

Ortsmitte

Der Gemeinderat Quierschied hat in seiner

Sitzung am 16. September 2016 unter anderem

über die geplante Globusansiedlung

in Neunkirchen beraten. Da Quier-schied

eine der am Projekt „Landschaft der Industriekultur

(LIK) Nord“ beteiligten Kommunen

ist, in deren Gebiet die von Globus

favorisierte Fläche liegt, hat die Ge-meinde

im Zweckverband des Projektes ein Mitspracherecht.

Ein wesentlicher Knackpunkt der aktuellen

Diskussion ist nämlich, dass ein Teil des

Grundstücks für den geplanten Globus-

Markt aus dem Naturschutzprojekt LIK

Nord ausgegliedert werden müsste. Daher

stellt sich die Frage, ob eine solche Ausgliede-rung

– die ursprünglich nicht vorgesehen

war – Auswirkungen auf die Fördergelder

hat, mit denen der Bund das Projekt

in erheblicher Größenordnung unterstützt.

Dies soll detailliert in einem so genannten

Raumordnungsverfahren geklärt werden.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Timo Flätgen

machte deutlich, dass ein Vorhaben

dieser Größenordnung immer als Einzelfall

betrachtet und ganz genau geprüft wer-den

müsse. „Es gibt aus unserer Sicht jedoch

keinen Grund, dem beantragten Raumordnungsverfahren

nicht zuzustimmen, denn

erst in diesem Verfahren würde die Machbarkeit

der Ansiedlung geklärt – und zwar

ergebnisoffen, rechtssicher und unter Beteiligung

aller betroffenen Kommunen. Nur

wenn sich dann erweist, dass durch die

Flächenausgliederung weder Fördergelder

verloren gehen, noch die Ziel-setzung von

LIK Nord gefährdet wird, könnten wir einer

Umsetzung zustimmen.“ Sich daran zu

halten, habe auch Globus schriftlich zugesichert.

In diesem Sinne fiel dann auch der fast einstimmige

Beschluss des Gemeinderates

aus, an den die stimmberechtigten Mitglieder

in der Verbandsversammlung LIK Nord

und der Bürgermeister nun gebunden sind.

Darüber hinaus äußerte Flätgen Ver-ständnis

für die Bedenken der Kommunen, die

näher an Neunkirchen liegen, hin-sichtlich

möglicher Beeinträchtigungen deren lokalen

Einzelhandels. Auch diese Punkte

würden im Raumordnungsverfahren detailliert

geprüft. Auswirkungen auf den Einzelhandel

in Quierschied seien durch die

Globusansiedlung in Neunkirchen, so-fern

sie denn komme, aber kaum zu befürchten.

Ein weiteres Thema der Ratssitzung war

die Verkehrsführung in der Ortsmitte von

Quierschied. Trauriger aktueller Anlass hierfür

war ein Unfall, der sich vor wenigen Tagen

an der Einmündung der Straße An der

Hirtenwies in die Holzer Straße ereig-net

hatte. „Auch wenn der Unfall durch erhöhte

Geschwindigkeit verursacht wurde, so

hat sich doch leider wieder bestätigt, dass

diese Stelle extrem gefährlich ist“, er-klärte

Timo Flätgen. Deshalb sei die CDU auch

von Anfang an gegen die Umdrehung der

Einbahnstraßenregelung in der Hirtenwies

gewesen. Seinerzeit wurden jedoch weder

Orts- noch Gemeinderat an der Entscheidung

beteiligt, die die Verwaltung im Alleingang

beschlossen hatte.

Stammtisch der FDP Quierschied im

Oktober 2016

Am Mittwoch, dem 06. Oktober 2016 um

19 Uhr findet im Kolpinghaus Fischbach

(Mittelstr. 3, Quierschied-Fischbach) unser

nächster monatlicher FDP-Stammtisch

statt.

Interessierte Bürger, die sich für die politische

Arbeit des FDP-Ortsverbandes interessieren,

sind herzlich willkommen. Wir

bitten jedoch aus logistischen Gründen um

Voranmeldung per Telefon (06897 777 48

00), Email (info@fdp-quierschied.de) oder

Fax (06897 777 48 03).

Wir haben uns entschlossen, keine festen

Termine für unsere Bürgersprechstunde

mehr festzulegen. Wir bieten den Bürgern

jedoch eine freie Terminvereinbarung unter

den oben genannten Kontaktmöglichkeiten

an. Jeder Bürger, der eine Anregung oder

ein Problem an uns herantragen möchte ist

natürlich auch bei unseren Stammtischen

herzlich willkommen.

FDP wählt die Kandidaten der Landesliste

für die Landtagswahl 2017

Am Samstag, den 17.09.2016 fand in

Völklingen-Geislautern die Landesvertreterversammlung

der Freien Demokraten Saar

statt. Grund war die Wahl der Kandidaten

der Landesliste für die kommende Landtagswahl

im März 2017.

Nach einer sehr eindrucksvollen und kompetenten

Rede des Landesvorsitzenden

Oliver Luksic wurden die Kandidaten der

Landesliste für die Landtagswahl 2017 in

geheimer Wahl ermittelt. Auf Platz 1 erhielt

der Landesvorsitzende Oliver Luksic 97,6%

der Stimmen. Auf Platz 2 wurde die Generalsekretärin

Claudia Fuchs und auf Platz

3 Landes-Vize Tobias Raab gewählt. Auf

Platz 4 und 5 wurden zwei bekannte Unternehmerpersönlichkeiten

des Saarlandes,

David Zimmer (Inexio) und Philipp Gross

(Bauunternehmensgruppe Gross) gewählt.

Auch der Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes

Quierschied, Dr. Herbert Moll wurde

ebenfalls auf die Landesliste gewählt.

Die Saar-FDP geht damit mit einem komplett

neuen Kandidatenteam geschlossen und

optimistisch in den Wahlkampf zur Landtagswahl

im nächsten Jahr. Wir wollen das

Saarland zum Land der Chancen machen,

setzen daher auf einen starken Mittelstand

und wollen die Chancen der Digitalisierung

für das Land nutzen und fördern.

Wir wollen die beste Bildung und beste

Chancen für junge Menschen mit mehr

Wahlfreiheit in den Schulen z.B. bei G8 und

G9 oder der Sprachenreihenfolge. Wir setzen

uns für mehr frühkindliche Bildung sowie

eine wesentlich bessere Hochschulpolitik

ein. Polizei und Justiz im Land müssen

dringend gestärkt werden. Die bisherige

Politik der großen Koalition in der Landesregierung

muss dringend hin zu mehr politischer

und wirtschaftlicher Vernunft korrigiert

werden.

Daher nochmals unser Apell :

Unterstützen Sie die Freien Demokraten mit

Ihrer Stimme und mit Ihrer direkten Mitarbeit

im Ortsverband. Wie unser aktueller,

bescheidener Wahlerfolg in Berlin zeigt, vertrauen

wieder mehr

Menschen zu Recht

der Kompetenz der

FDP. Die erneuerte

FDP an der Saar und

in Quierschied verdient

Ihr Vertrauen.

FDP OV Quierschied

Dr. Herbert Moll


24 | DIE PARTEIEN INFORMIEREN

Auf zu einer echten Bildungsoffensive

Jeder Mensch muss sich frei entfalten, um von seinem Talent und

seinen Möglichkeiten profitieren zu können. Nur ein Mensch, der gelernt

hat, seine Welt zu verstehen, wird darin auch seinen eigenen

Weg finden.Es soll vor allem darauf ankommen, was ein Mensch

kann, und nicht, welchen sozialen Stellenwert seine Familie in unserer

Gesellschaft hat. Es ist absolut falsch, sich mit einem mittelmäßigen

Bildungstandart zufrieden geben zu wollen! Warum sollten

wir es nicht wieder schaffen können, was unser Land schon einmal

geschafft hat? Deutschland hat in der Welt lange Zeit die Standards

für herausragende Bildung und Forschung gesetzt.

Eine umfassende Modernisierung unseres Bildungssystems und

unserer Bildungseinrichtungen würden Länder und Kommunen

jedoch überfordern. Die Umsetzung und Finanzierung muss daher

eine Aufgabe des Bundes werden. Auch passen ideologisches Gezänk

und bürokratische Reibungsverluste nicht mehr in eine Zeit, in

der nicht die Bundesländer untereinander im Wettbewerb stehen,

sondern Deutschland als Ganzes mit der restlichen Welt.

Kindergärten, Schulen und Hochschulen sollten selbständig und

professionell geführt werden. Nur wer eine Entscheidungshoheit

bei Organisation, Budget, Profilbildung und Personal besitzt, übernimmt

auch engagiert Verantwortung und kann für beste Ergebnisse

sorgen. Gleichzeitig muss es bundesweit vorgegebene Bildungsstandards

und Abschlüsse geben, die sich am Niveau der besten

Bildungseinrichtungen der Welt orientieren.

Die Mehrheit aller heutigen Schulanfänger wird später in Berufen arbeiten,

die es heute noch gar nicht gibt. Was folgt daraus für unser

Bildungssystem?

Unsere Antwort muss lauten: Weltbeste Bildung braucht die modernsten

Lehrmethoden. Die Digitalisierung bietet neue Möglichkeiten

für hochindividuelles, effizientes und motivierendes Lernen

– das ganze Leben lang. Das vernetzte Klassenzimmer ist weder

Spielerei noch sollte es Utopie bleiben.

Den Respekt vor unseren Kindern und Jugendlichen sollte man am

Zustand der Bildungseinrichtungen wiederspiegeln können.

Ein negatives Beispiel hierfür ist der Zustand unserer Gemeinschaftsschule

Quierschied, insbesondere das Gebäude der Taubenfeldhalle

mit dem ehemaligen Hallenbad. Unser Vorschlag

wäre, die Freiwillige Ganztagsschule in eine Gebundene Ganztagsschule

umzufunktionieren. Die hierfür notwendigen Räumlichkeiten

könnte man durch Umbaumaßnahmen am Hallenbad schaffen.

Somit hätte man hier eine neue Funktion der leer stehenden Räumlichkeiten

des Hallenbades erreicht und einem

Verfall des betreffenden Gebäudekomplexes

vorgebeugt. Es ist aber noch zu prüfen,

ob die hierfür anfallenden Kosten auch auf

mehrere „Schultern“ verteilt werden, wie z.B.

Regionalverband, Land, Bund, EU etc.

FDP-Quierschied

Roman Lösch


MACH MIT, BLEIB FIT

SCHWIMMEN UND GEWINNEN

Unsere Aktion erfährt mit 153 Teilnehmern regen Zuspruch.

Am Samstag, den 8.10. findet um 14 Uhr im Ristorante Belvedere

die Verlosung der vom Veranstalter gestifteten Saisonkarten statt.

Alle Teilnehmer der Aktion „Schwimmen und gewinnen“ sind

hierzu herzlich eingeladen. Damit dies keine allzu „trockene“

Angelegenheit wird, spendieren Salli und der Veranstalter jedem

Teilnehmer ein Getränk und ein paar Snacks.

Außerdem wurden uns weitere interessante Preise zur Verfügung

gestellt, die unter den anwesenden Teilnehmern verlost werden.

Für die großzügige Unterstützung des Schwimmsports in unserer

Gemeinde bedanken wir uns bei folgenden Vereinen, Unternehmen

und Privatpersonen.

Wir wünschen auch nach der Preisverlosung weiterhin viel Spaß bei

unserer Aktion. Die geschwommenen Kilometer werden weiterhin

ermittelt, bis unser Freibad saisonbedingt schließen wird.

Sinnvolles für unser Schwimmbad:

Aktion Schwimmen und Gewinnen

Kneipp Verein Quierschied


26 | DIE VEREINE INFORMIEREN

Das DRK

Quierschied

informiert

Spendenübergabe durch RDS Verlag an

Jugendrotkreuz Quierschied

Wir bedanken uns ganz herzliche für diese

großartige Spende bei Herrn Hajiannia der

damit die Arbeit der Hilfsorganisation würdigt.

Wir versprechen dass dieser Geldsegen

sinnvoll eingesetzt wird.

Wir freuen uns sehr wenn orgsansässige

Firmen und Geschäfte unsere Arbeit als

sinnvoll erachten und diese unterstützen.

Natürlich sind alle recht herzlich eingeladen

sich am Feuerwehrgerätehaus Quierschied

oder an den Einsatzstellen ein Bild über

die Jugendarbeit ihrer Feuerwehr machen.

Leider können wir aus organisatorischen

Gründen die Einsatzstellen hier nicht benennen.

Die Jugendfeuerwehr Quierschied

Am Donnerstag, den 15.09.2016 fand in

Quierschied ein Gourmetmarkt statt bei

dem der RDS Verlag zur Gunsten von Jugendrotkreuz

Quierschied und der Jugendfeuerwehr

verschiedene kulinarische Köstlichkeiten

anbot. Die kompletten Einnahmen

wurden gespendet und Herr Houtan Hajiannia

konnte dem Jugendrotkreuz Quierschied

die Hälfte dieser Spende von 200 €

übergeben. Damit werde die wertvolle und

gute Jugendarbeit der Hilfsorganisation unterstützt.

Die Jugendfeuerwehr

Quierschied informiert

Berufsfeuerwehrtag

Im Zeitraum vom 01.10.2016,

7:00 Uhr bis zum 02.10.2016 ca.

10:00 Uhr veranstalten die Jugendfeuerwehr

und das Jugendrotkreuz ihren 2. gemeinsamen

Berufsfeuerwehrtag. Dieser

Tag umfasst eine 24 Stunden Übung, der

Jugendhilfsorganisationen. Sie ist an die

24 Stunden eines Wachalltags einer Berufsfeuerwache

angelehnt.

In diesen 24 Stunden werden die Kameradinnen

und Kameraden auf vielfache Weise

gefordert und arbeiten realistische Einsatzszenarien,

als Übungen ab. Das Ziel dieser

Übung ist die Anwendung der erlernten

Tätigkeiten über das gesamte Ausbildungsjahr.

Aber auch die Kameradschaft und der

Teamgeist werden z.B. bei Sportübungen

an diesem Tag gefördert.

Da die Jungs und Mädels ihren aktiven Kameraden

nacheifern, kann es kurzzeitig zu

Einschränkungen im Straßenverkehr durch

Alarmfahrten (Blaulicht und Martinshorn)

der Feuerwehrfahrzeuge bzw. durch versperrte

Straßen auf Grund des Übungsablauf

kommen. Wir bitten hier alle Anwohner

um Verständnis. Die Einsatzkräfte von morgen

freuen sich auf ihre Unterstützung.

Die Leichtathleten im

TVQ informieren

Noch freie Plätze für

das Jugendtraining der Leichtathleten

Die Leichtathleten in Quierschied starten

nach den Ferien mit neuen Kursen für Schüler

und Jugendliche.

Kai Seewald und das Athletik und Gesundheitsteam

um Conny Hager werden mit einem

neuen Trainigskonzept vermitteln.

Vor allem sollen die koordinativen Fähigkeiten

geschult werden, damit die Kinder

und Jugendlichen eine sportunabhängige

Grundausbildung erfahren. Dazu gehören:

Bewegungsspiele-, Ballspiele-, Gymnastik-,

Wurf-, Sprung- und Laufvariation.

Die allgemeine Ausdauer ist z.B. die Grundvoraussetzung

für die Entwicklung aller

Sportarten.

Mit dem Trainerteam werden wir zwei Gruppe

installieren und würden uns freuen wenn

noch mehr Kinder sich anmelden würden.

Das Training findet bis zu den Herbstferien,

freitags um 15.30 Uhr auf der Sportanlage

Franzenhaus und danach in der Jahnturnhalle

statt.

Auch zu einem Schnuppertraining sind alle

recht herzlich eingeladen.


DIE VEREINE INFORMIEREN

| 27

Der Kneipp Verein

Quierschied

informiert

Bad Wörishofen 2016

Vom 6. - 20. August 2016 fuhr ein Bus der

Fa. Huwig mit dem zuverlässigen Fahrer

Andreas nach Bad Wörishofen, der uns

auch am letzten Tag abholte und sicher in

unseren Heimatort pünktlich zum Wambefeschd

brachte. In Wörishofen verbrachten

wir unter der Leitung von Roswitha Riechert

zwei erlebnisreiche Wochen, die vielen zu

schnell vergingen, denn in Wörishofen wird

den Gästen viel geboten, was wir auch gerne

ausgiebig nutzten:

• Frühstück im Kneipp-Hotel

• Nachtessen im 4 Sterne - Hotel

Sonnengarten gegenüber

• Anwendungen und Massagen im

Kneipp-Haus

• Kostenlose Kurkonzerte im Freien und im

Kurhaus

• Wanderungen und Nordic - Walking in

und um die Kurstadt

• Die Vitalis - Salzgrotte

• Der Kurpark mit Rosen- und Kräutergarten

• Bummeln in der schönen Stadt mit

vielen Fachgeschäften

• Kostenlose Busfahrten in der Stadt

und den Nachbarorten

• Kneippen an vielen Stellen mit Fußoder

Armbad

• Gradieranlage mit Berieselung zum

Inhalieren

• Hallenschwimmbad und Sauna im

Haus (kostenlos)

• Grosses und gepflegtes Freibad in

der Nähe

• Thermalbad und Sauna (mit Bus kostenlos

zu erreichen)

• Gymnastik und Spiele im Haus und

im Garten

Unternehmungslustig? - Dann ist man in

Wörishofen richtig!

Eine Halbtagesfahrt mit Bus durchs Ostallgäu

brachte uns nach Landsberg am Lech

im Oberallgäu, wo der Fluss am Landwehr

in schäumenden Kaskaden fällt. Die schöne

Altstadt mit vielen gepflegten und interessanten

Bauten hat uns sehr beeindruckt.

Dem Kneippverein Quierschied wurde

eine besondere Ehre zuteil, denn die

Bundesgeschäfts führerin des Kneippbundes

Annette Kerstin war angereist, um uns

zu begrüßen und am Ab schiedsabend

den Quierschiedern für ihre Treue zu Wörishofen

und Bad Lauterberg herzlich zu

danken.

Wir kommen gerne wieder!!

Der Malteser Hilfsdienst e.V.

Ortsgliederung Quierschied

informiert

Aktiv bei den Maltesern mitarbeiten

Wenn Sie ihre Erste Hilfe Kenntnisse auffrischen

bzw. erweitern wollen und sich

ehrenamtlich im sozialen Bereich engagieren

möchten, dann sind sie bei uns genau

richtig.

Unsere Hauptaufgaben sind z.B. die Breitenausbildung

der Bevölkerung in Erste Hilfe,

die Durchführung von Sanitätsdiensten

bei öffentlichen Veranstaltungen, Altenund

Behindertenbetreuung, sowie Jugendarbeit.

Sollten wir ihr Interesse geweckt

haben und sie sind daran interessiert, die

Malteser näher kennen zu lernen, dann

kommen sie doch einfach zu uns. Wir zeigen

ihnen die Möglichkeiten, wie man sich

qualifizieren kann, um bei den Maltesern

aktiv mitzuwirken.

Weitere Infos im Internet: www.malteserquierschied.de

Hier können sie auch unsere aktuellen Kurstermine,

vorwiegend Erste Hilfe Kurse für

Führerscheinbewerber und andere einsehen.

Weitere Kurse, Erste Hilfe am Kind, Erste

Hilfe Training, Einweisung am Frühdefibrillator

usw. führen wir selbstverständlich

auch durch, wobei wir hier auf eine Mindestzahl

von Kursbesuchern angewiesen

sind. Sollten sie Interesse haben, melden

sie sich einfach.

Gerne informieren wir sie vorab telefonisch

unter der Rufnummer 06872-921885 (Stephan

Wiegert).

Wer mehr über die Malteser Jugend erfahren

möchte, melde sich bitte bei Klaus

Quint, Telefon: 06897-66423.

Siedlergemeinschaft Fischbach/Camphausen/Quierschied

informiert

Veranstaltungen der Siedlergemeinschaft

Fischbach/Camphausen/

Quierschied

Am 08. Oktober findet ab 11.00 Uhr in den

Vereinsräumen (alte Schule) in Fischbach

wieder das traditionelle Krautschneiden

statt. In altbewährter Form wird Kappes zu

leckerem Sauerkraut

verarbeitet.

Mehr

als 140 Kohlköpfe

warten

auch in diesem

Jahr wie-


28 | DIE VEREINE INFORMIEREN

der auf den Kappesschneider. Mittags gibt es vom DRK Spießbraten

und Krumbeersalat. Rostwurst und Getränke, aber auch Kaffee

und Kuchen werden zu freundlichen Preisen angeboten.

Am 05. Oktober findet eine Informationsveranstaltung statt. Zur

Thematik „Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht“ konnten

wir die Rechtsanwältin Frau Herresthal-Scharf gewinnen. Nach

dem Vortrag beantwortet die Rechtsanwältin auch noch Fragen

zum Thema Nachbar- und Grundstücksrecht. Beginn der Veranstaltung

am 05.10. ist 18.00 Uhr in den Vereinsräumen (alte Schule

Fischbach), Dauer etwa 1,5 Stunden.

Zu beiden Veranstaltungen bitten wir um Voranmeldung beim Vorsitzenden

Harald Kraußhaar

(Tel.: 0689787964) bis spätestens zum 04.10., alle Mitglieder und

Interessenten sind zu beiden Terminen herzlich eingeladen.

Die Volleyballer im

TV Quierschied informieren

Ökodorf 2016, unsere FSJler packen aus...

Bereits zum 14. Male fährt der TV Quierschied,

Abteilung Volleyball, ins Ökodorf nach Losheim.

Alle Volleyball Kids unter 18 Jahren müssen sich schon früh genug

anmelden, da die Plätze sehr schnell vergeben sind, denn es können

sich maximal 50 Leute im Dorf einfinden.

Vom Regen in eine wunderschöne Woche. Am 22.08.16 verabschiedeten

sich 50 Volleyballer und Betreuer vom regnerischen

Wetter in das ca. eine Stunde entfernte Losheim. Dort mussten zuerst

alle Kids und Betreuer auf die Schlüssel der Häuschen warten.

Nachdem die Betten bezogen waren und die Zimmer eingeräumt

wurden, ging es los mit der Besprechung der Tage. Die Quierschieder

Nachwuchssportler konnten es alle nicht mehr erwarten endlich

Beachen zu gehen. Nach dem Volleyballmatch gab es dann

endlich Essen. Alle Kinder sammelten sich um das Feuer, denn es

wurde gegrillt. So ließ das Ökodorf den Tag am Lagerfeuer langsam

ausklingen.

An Tag 2 gab es schon früh genug Frühstück. Eigentlich sollte jedes

Häuschen um 8.00Uhr im Speisesaal sein, da die Nacht aber

lang war, mussten die Betreuer die Jungs und Mädels weniger sanft

wecken. Nachdem die Kleinen um 8.30Uhr wach waren und die

Großen immer noch schliefen, wurden diese mit Wasserbomben

abgeworfen. Nach dem Essen hatte jeder ein wenig Zeit um sich fertig

zu machen, denn um 11.00Uhr

ging es schon los mit dem Marsch

an den Losheimer Stausee. Das

Wetter spielte mit, denn an diesem

Dienstag waren die Temperaturen

um 30 Grad und man konnte sich

im Wasser abkühlen. Die Betreuer

hatten eine Menge zu tun, denn

die Kleinen durften nicht ohne Begleitung

ins Wasser. Die Größeren

spielten auf dem Beachfeld Volleyball.

Um 15.30Uhr packten wir wieder

alles zusammen und gingen zurück

ins Dorf, denn das Mittagessen

erwartete uns. Es gab Currywurst,

welche von den Küchenfrauen und

Matthias zubereitet wurde. Nach

dem Mittagessen konnte jeder auf

eigene Faust etwas unternehmen.

Manche spielten Sackloch oder

Volleyball und manche waren einfach nur damit beschäftigt, andere

mit Wasserbomben zu attackieren. Um 20.00 Uhr stand das

Abendessen wieder auf dem Tisch, Nudeln mit Hackfleischsoße.

Um 21.30Uhr durften sich die Kleinen einen Film aussuchen, der

im Speisesaal auf einer großen Leinwand übertragen wurde. Der

heiße Tag endete für die Älteren wieder entspannt am Lagerfeuer.

Nach einem entspannten Dienstag folgte ein etwas stressiger Mittwoch.

Wieder einmal wurden die Schlafmützen um 8.30 Uhr aus ihren

Betten geworfen und zum Frühstück gerufen. Nach dem Essen

ließ der erste Programmpunkt nicht lange auf sich warten, denn die

Betreuer haben sich etwas Besonderes ausgedacht. Sie bereiteten

dienstags schon eine Art Krimi-Schnitzeljagd, Cluedo, vor. Nach

mehreren Stunden auf der Suche nach den Hinweisen, bei 35Grad,

wer der Mörder ist, konnte Gruppe „0 Bock“ den Mörder samt Tatwaffe

und Tatort entlarven. Es war Raphael mit einer Flasche auf

dem Spielplatz ;-). Im Anschluss wurden alle Mitspieler zum kühlen

Stausee entlassen. Wieder im Dorf angekommen wartete schon

das frisch von Matthias Puhl und seiner Küchencrew zubereitete

Abendessen. Während alle Kids aßen, bereiteten Jörg und seine

Gruseltruppe allesamt in Clownskostümen eine ganz besonders

schreckliche Nacht vor. Die 3 Clowns, ein Wolf und eine Gestalt mit

Kettensäge versteckten sich im Wald nahe des Stausees, welchen

alle Dorfbewohner gegen Mitternacht und nur mit Grabkerzen bestückt

durchqueren mussten. Nach einem anstrengenden Tag gingen

alle erschöpft schlafen, falls sie es nach diesem Erlebnis über-


DIE VEREINE INFORMIEREN

| 29

haupt noch konnten.

Am Donnerstag, dem letzten Tag, ging es

wie an all den anderen Tagen für alle schon

früh aus den Federn, denn um 11.00 Uhr

war Treffpunkt an der Tretbootanlage am

Stausee. Am See angekommen, schnappte

sich jede Gruppe ein Boot. Die Kleinen

nahmen jeweils einen Betreuer mit, denn

wir spielten Entern oder Kentern. Jeder

musste versuchen sich selbst zu retten

und nicht nass zu werden, aber es geling

keinem, denn die Großen und die Kleinen

waren erbarmungslos. Nach einer Stunde

anstrengendem Paddeln und Kämpfen bekam

jeder ein Eis von Mario Ertel ausgegeben.

Danach machten wir ein Foto mit allen

Ökodorf Teilnehmer. Da der Donnerstag der

wärmste Tag der Woche war, konnte es alle

kaum abwarten wieder ins kühle Nass zu

springen. Um 15.30Uhr erwartete uns im

Ökodorf Matthias mit selbst gemachten

Schnitzeln Burger. Nach dem Mittagessen

hatte jeder noch Zeit zur freien Verfügung.

Die Älteren liefen zurück zum See und

spielten Volleyball und die Kleinen spielten

Minigolf auf der Anlage. Als wieder alle im

Dorf zurück waren, wurde ein Volleyballturnier

angekündigt. Die Mannschaften waren

bunt gemischt, sodass sie gleich stark waren.

Selbst die Kleinen machten gegen die

Großen Punkte! Nachdem im Speisesaal

alles abgeräumt wurde, wurde dieser zur

Disco umfunktioniert. Nebelanlagen, Lichter,

Boxen,... fanden dort ihren Platz. Der

letzte Tag neigte sich leider langsam dem

Ende zu.

Tag 5 im Ökodorf in Losheim: Um 8.30Uhr

wurden alle ein letztes Mal zum Frühstücken

geweckt. Jeder hatte nach dem Essen

noch genug Zeit, um seine Sachen zu packen

und alles aufzuräumen, denn die Eltern

der Volleyballer erwarteten ihre Kinder

schon sehnsüchtig nach einer langen aber

schönen Woche und waren pünktlich um

11.00 Uhr da, um diese abzuholen.

Wieder einmal ging eine Woche Jugendfreizeit

Ökodorf zu schnell vorbei. Für alle Planer

, steht der Termin für 2017 bereits fest.

Am 10.7. 2017 geht es zum 15. Male ins

Ökodorf nach Losheim.

Ein Großes Dankeschön an alle Volleyballer,

Trainer und Betreuer (Matthias Puhl,

Raphael und Heike Coumont, Daniela Rosar,

Ann-Kathrin Becker, Mario Ertel, Jörg

Stoos). Die Woche war ein schöner aber

auch anstrengender Abschluss für uns FS-

Jler. Wir, Melina Moschen und Lucas Lauer,

möchten uns besonders bei Jörg Stoos und

Mario Ertel für die Unterstützung und Betreuung

während unserem FSJ Jahr beim

TV Quierschied bedanken.


30 | DIE VEREINE INFORMIEREN

Volleyball Cup 3.0 Samstag und Sonntag

in der Fischbachhalle

Mit 27 Mannschaften davon 5 aus Luxemburg

und aus Frankreich, ebenso aus Hessen

und Rheinland Pfalz ist der Volleyball

Cup hochkarätig besetzt. Auch die Volleyballspitze

des Saarlandes ist vertreten.

Am Samstag starten die Mannschaften der

LK1 Klasse um 11.00 Uhr in der Fischbachhalle.

Die LK2 startet ebenfalls um 11.00 Uhr in

der Taubenfeldhalle.

Dazu sind alle Freunde des Volleyballsports

herzlich eingeladen.

Für Speis und Trank ist wie immer gesorgt.

Am Samstagabend um 20.30 Uhr steigt

dann die Playersparty im Tanz Cafe Thome

in Quierschied. Dazu sind alle Freunde und

Sponsoren der Sparte Volleyball herzlich

eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag geht es dann um 10.00 Uhr

weiter.

Die Endspiele sind für ca. 15.30 Uhr eingeplant.

Neues Vereins Logo

für Quierschieder

Volleyball

Die Sparte Volleyball

des TV 1891 Quierschied

e.V. wurde

1963 gegründet und

hat seitdem eine rasante

Entwicklung

durchlaufen. Mit über 300 Mitgliedern und

etablierten Großevents im Veranstaltungskalender

nimmt Sie eine große Rolle in der

Vereinswelt der Gemeinde Quierschied ein.

Um die Außendarstellung den stark gewachsenen

Strukturen des Vereins anzugleichen,

repräsentieren wir uns nun nach

53 Jahren mit einem neuen Vereinslogo:

Der Wolf als Rudeltier, welches auch gerne

mal die Zähne zeigt, hat es den Volleyballern

besonders angetan und eignet sich

ideal als Wappentier für den Volleyballsport

in Quierschied.

User neues Logo, von unserem Haus- und

Hofkünstler Jan Rosenlöcher entworfen,

wird den Verein und seine Geschicke in den

nächsten Jahren begleiten.

Die Spvgg.

Quierschied

informiert

Herzlich willkommen,

Lothar Pesch

Die Spvgg. Quierschied

begrüßt Lothar Pesch

am Franzenhaus. Der

53-jährige verstärkt

das Trainerteam um

die bisherigen Spielertrainer

Mike Brückerhoff

und Manuel Allard,

die uns als mitspielende Co-Trainer erhalten

bleiben.

Lothar Pesch war bis 2015 Trainer des VfL

Primstal. Mit einer jungen Mannschaft sorgte

er einige Jahre für Furore und etablierte

den VfL in der Saarlandliga. Zuvor war

Pesch, der auf eine lange Fußballerlaufbahn

zurückblicken kann auch u.a. erfolgreich

in Noswendel/Wadern und Gresaubach

in Saarlands höchster Liga aktiv. Als

fußballverrückt kann man ihn durchaus

bezeichnen. So war er auch viele Jahre Jugendleiter

in Primstal, trainierte neben der 1.

Mannschaft auch die Jugend. Lothar Pesch

hat 2 Söhne, der Ältere Marc ist Spielführer

der 1. Mannschaft in Primstal. Mit seiner

Leidenschaft und seinem Herzblut für den

Fußball möchte er jetzt unsere Quierschieder

Jungs anstecken. Sein verlängerter Arm

werden v.a. die bisherigen Spielertrainer

und jetzigen Co-Trainer Mike Brückerhoff

und Manuel Allard sein. Derzeit weilt Allard

jedoch beruflich im Ausland und steht leider

vorerst nicht zur Verfügung.

„Die Erfahrung von Lothar Pesch wird

uns guttun. Er hat bei seinen Stationen

in Gresaubach, Noswendel/Wadern und

Primstal eine tolle Arbeit geleistet und in

der Saarlandliga große Erfolge gefeiert. Wir

sind davon überzeugt, dass er der richtige

Mann für unseren Verein ist“, sagt Vereinssprecher

Sebastian Zenner im Namen

des Vorstandes und ergänzt: „Wir haben

auch gemerkt, dass wir die Vereinsarbeit

mit Blick auf die Anforderungen der neuen

Spielklasse strukturell verbessern können.

Der sportliche Erfolg der letzten Jahre legte

vielleicht ein zu schnelles Tempo vor. Uns

war es aber auch enorm wichtig, Mike und

Manuel weiter dabei zu haben. Sie stehen

für das, was wir in den letzten Jahren aufgebaut

haben. Beide sind enorm wichtige

Bestandteile unserer Mannschaft und in

unserem Verein.“

Oktober-Termine Karlsbergliga Saarland

So, 02.10.16 15:00 FV Eppelborn : Spvgg.

Quierschied

Sa, 08.10.16 16:00 Spvgg. Quierschied :

VfB Dillingen

So, 16.10.16 15:00 SV Elversberg II : Spvgg.

Quierschied

So, 23.10.16 15:00 Spvgg. Quierschied :

TuS Herrensohr

Sa, 29.10.16 15:30 SV Rot-Weiß Hasborn :

Spvgg. Quierschied

Oktober-Termine Bezirksliga Saarbrücken

So, 02.10.16 15:00 SV Schnappach : Spvgg.

Quierschied 2

Sa, 08.10.16 14:15 Spvgg. Quierschied 2 :

ASC Dudweiler

So, 16.10.16 12:15 SV Saar 05 Saarbrücken

J. 3 : Spvgg. Quierschied 2

So, 23.10.16 13:15 Spvgg. Quierschied 2 :

SV Emmersweiler

So, 30.10.16 15:00 SV Rockershausen : Spvgg.

Quierschied 2

Oktober-Termine Kreisliga A Südwest

Sa, 01.10.16 spielfrei

Sa, 08.10.16 17:45 Spvgg. Quierschied 3 :

SF Hostenbach 2

So, 16.10.16 13:15 FC Elm 2 : Spvgg. Quierschied

3

So, 23.10.16 16:45 Spvgg. Quierschied 3 :

TuS Herrensohr 2

So, 30.10.16 13:15 SV Rockershausen 2 :

Spvgg. Quierschied 3

Wir gratulieren unseren Vereinsmitgliedern

Dennis Johann (27.10., 30 Jahre) und Paul

Pendorf (30.10., 70 Jahre) recht herzlich

zu ihren runden Geburtstagen im Oktober

2016!

Weitere Informationen auf:

www.spvgg-quierschied.de

Der Karnevalsverein „Die

Quierschder Wambe“

e.V. informiert

Halloweenwanderung

Auch in diesem Jahr findet am 31. Oktober

wieder unsere Wanderung durch den

Quierschieder Gruselwald statt. Start der 1.

Gruppe ist um 18.00 Uhr an der Lauftreffhütte.

Wir laden alle Kinder herzlich ein, gemeinsam

mit uns dieses gespenstige Ereig-


DIE VEREINE INFORMIEREN

| 31

nis zu erleben. Für Speisen und Getränke ist

bestens gesorgt. Wir freuen uns über eine

zahlreiche Teilnahme von tapferen - gerne

kostümierten - Gruselfans und ihren Begleitern.

Nikolaus-Aktion

Die Wambe organisieren wieder ihre Nikolaus-Aktion

für Kinder bzw. Firmen/Vereine.

Hierfür können ab sofort unter der Telefon-

Nummer 06897-966480 (Anrufbeantworter!)

Termine angefragt werden. Bitte geben

Sie bei Ihrem Anruf folgende Informationen

an:

- Ihren Namen und Ihre Adresse

- Wunschtermin und Uhrzeit

- Anzahl der Kinder

- Tel-Nr. für den Rückruf zur endgültigen

Terminabstimmung

Die Preise für den Nikolaus betragen:

- Bis 3 Kinder: 17,50 Euro

- Je weiteres Kind: 3,00 Euro

- Für Firmen/Vereine: 35,00 Euro

Für alle, die sich nicht gerne mit einem

Anrufbeantworter unterhalten möchten,

befindet sich ein Kontaktformular für den

Nikolaus auf unserer Homepage (siehe

unten) unter dem Punkt Veranstaltungen/

Nikolaus-Aktion, welches Sie ebenfalls für

Ihre Anfrage nutzen können.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf

unserer Website www.quierschderwambe.

de oder unserem Facebook-Channel www.

facebook.com/quierschderwambe

Der Schützenverein

„Tell“ Quierschied.

informiert

Lehrgang des Deutschen

Schützen Bundes in Quierschied

Vom 09.09. bis 11.09.2016 fand auf der

modernen Schießsportanlage des Schützenvereins

„Tell“ Quierschied ein offizieller

Lehrgang des Deutschen Schützen Bundes

(DSB) in der Disziplin Luftgewehr Auflage

statt.

Leiterin des Lehrganges war unser Vereinsund

Vorstandsmitglied Iris Zimmer. Die

selbst sehr erfolgreiche Schützin Iris Zimmer

ist offizielle Trainerin des DSB.

Teilnehmern aus ganz Deutschland wurden

die technischen Komponenten des

Schießens mit aufgelegtem Gewehr näher

gebracht und ihre Fertigkeiten in dieser Disziplin

verfeinert.

Das Schießen mit aufgelegten Waffen

wurde vom DSB zusätzlich zu den bisherigen

Disziplinen eingeführt um auch älteren

Schützen sportliche Schießdisziplinen

anzubieten, sei es als Fortsetzung des

Schießsportes bis ins Alter oder um ältere

Menschen den Einstieg in ein interessantes,

sportliches Schießen zu ermöglichen. Ab

dem 56. Lebensjahr kann offiziell sportlich

mit aufgelegter Waffe geschossen werden.

Der älteste am Lehrgang teilnehmende

Schütze war 78 Jahre alt, die weiteste Anreise

nach Quierschied hatte ein Schützenkamerad

aus Hamburg.

Alle Teilnehmer lobten unsere Schießsportanlage

sowie die Lehrgangsinhalte und bedankten

sich bei Iris Zimmer für die lehrreiche

Veranstaltung und die freundliche und

kompetente Durchführung.

Wir schließen uns dem Dank gerne an.

Der Sozialverband

vdK Saarland

OV Quierschied informiert

TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT …

…der 3. Oktober…mal innehalten, die Entwicklung

seit dem Ende des 2. Weltkrieges

kurz überblicken…

• Die bittere Zeit nach dem Zusammenbruch,

Hunger und Entbehrungen, die harten

Jahre des Wiederaufbaus, die Versorgung

der Kriegsopfer, die Aufnahme von

Millionen Vertriebenen und Flüchtlingen

aus dem Osten

• Erste demokratische Strukturen in Gemeinden

und Länder, die Verankerung der

Westzonen in der freien Welt, die Geburt

der Bundesrepublik Deutschland (BRD) mit

dem Grundgesetz am 23. Mai 1949 – ein

freiheitlicher demokratischer Rechtsstaat

entsteht, den Menschen- und Bürgerrechten

verpflichtet, auf humanistischen und

christlich-ethischen Werten aufbauend

• Im Osten unter sowjetrussischer Herrschaft

die Gründung der Deutschen Demokratischen

Republik (DDR), die Spaltung

Europas in West und Ost, Jahrzehnte des

„kalten Krieges“

• Die europäische Einigung beginnt, US-

Aufbauhilfen für europa einschließlich

Deutschland (Marshallplan), Montanunion,

Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die vielen

Etappen bis zur Europäischen Union von

heute

• Die friedliche Saar-Eingliederung in die

BRD; der Elysée-Vertrag von 1963 besiegelt

die deutsch-französische Freundschaft

und Versöhnung,

• „Wandel durch Annäherung“, in den 70er-

Jahren die Ostpolitik mit Normalisierung

der Verhältnisse zu den Oststaaten

• 3. Oktober 1990: Zu diesem Tag hat die

DDR ihren „Beitritt zum Geltungsbereich

des Grundgesetzes der Bundesrepublik

Deutschland“ erklärt – die Wiedervereinigung

der deutschen Staaten

• Danach rund ein vierteljahrhundert

großer Anstrengungen, Integration von

17 Millionen Ostdeutscher in unser Wirtschafts-

und Sozialsystem, Aufbau Ost,

EU-Weiterentwicklung mit Abbau der Binnengrenzen

und Euro-Einführung, Welt-

Finanzkrise, ökologische Herausforderungen,

Bürgerkriege und Hungersnöten in

vielen Ländern und die Folgen der Migration…

DIES ALLES SCHAFFTEN SIE…

…in den letzten 70 Jahren, die Menschen in

Deutschland. Mit dem System der sozialen

Marktwirtschaft und Partnerschaft, eingebunden

in die Europäische Union mit ihrer

halben MilliardeMenschen, ist alles in allem

ein friedliches, sicheres und solidarisches

Gemeinwesen entstanden. Dazu passt die

Aussage von Bundespräsident Joachim

Gauck: „Dies ist ein gutes Deutschland, das

beste, das wir kennen“.

ACHTUNG!

DER ANNAHME-SCHLUSS

FÜR DIE

NOVEMBER-AUSGABE

IST AM 20. OKTOBER

UM 12.00 UHR!


32 | AKTUELL

PATER AUS DEM KONGO HIELT AUF EINLADUNG DER DHC

DIRHILFTCHRISTUS-STIFTUNG VORTRAG IN QUIERSCHIEDER

GRUNDSCHULEN

Am vergangenen Montag, dem

12.09.2016, hielt Abbé Dr.

Floribert Malemo auf Einladung

der Quierschieder DirHilftChristus-Stiftung

beeindruckend und humorvoll zwei

Vorträge vor unseren Grundschülern in

Fischbach und in Göttelborn.

Pater Floribert ist seit einigen Jahren Leiter

der größten katholischen Schule im Osten

des Kongos, in der Stadt Goma. Die Vorträge

kamen dadurch zustande, dass im

Rahmen des Schulfestes der Grundschule

Fischbach/Göttelborn am 02.07.2016 eine

Schulpartnerschaft zwischen dem vom

Pater Floribert geleiteten College Mwanga

in Goma und der Grundschule Fischbach/

Göttelborn vereinbart und am 23.07.2016

anlässlich einer Veranstaltung im Pfarrheim

St. Josef in Fischbach offiziell besiegelt

wurde. Die Schulpartnerschaft war auf

Initiative des Fischbacher Elternsprechers

Marcus Jung von der Quierschieder DirHilftChristus-Stiftung

vermittelt worden. Diese

Stiftung setzt sich schon längere Zeit für

die Schule in Goma ein, fördert selbst zwölf

Schülerinnen und Schüler für die gesamte

Schulzeit und hat mittlerweile schon sehr

viele Patenschaften von Quierschieder Bürgerinnen

und Bürgern für weitere Schüler

organisieren können. Bei diesen Schülern,

die von der DirHilftChristus-Stiftung und

den Paten aus Quierschied gefördert werden,

handelt es sich durchweg um ar-me

und unterprivilegierte Kinder, die entweder

Waisen oder deren Eltern arbeitslos oder allein

erziehend sind. Schon für einen Betrag

von € 200,00 pro Jahr kann im Wege einer

Pa-tenschaft über die DirHilftChristus-Stiftung

der Schulbesuch für ein solches Kind

ermöglicht werden. Ohne diese finanzielle

Unterstützung aus dem Saarland hätte es

keine Chance auf Bildung und damit auf Zukunft

mit einem besseren Leben.

Pater Floribert hat in seinem Vortrag deutlich

darauf hingewiesen, dass Bildung im

Kongo im Wesentlichen über die christlichen

Schulen überhaupt ermöglicht wird.

Diese Schulen erhal-ten keinerlei staatliche

Unterstützung, sondern sind auf die Hilfe

durch die Kirche und ge-meinnützige Einrichtungen

sowie Spenden privater Personen

angewiesen. Für € 200,00 pro Jahr

kann die Schule ein Kind aufnehmen, wenn

es für den schulischen Weg Fleiß, Einsatz

und die erforderlichen Anlagen mitbringt.

Mit diesem Betrag werden nicht nur

die gesamten Kosten für Lehrer,

Unterhalt der Schule, Unterrichtsmittel,

Energie und

Wasser beglichen, sondern

auch die aus Hygienegründen

notwendigen

Schuluniformen und eine

Mahlzeit pro Tag finanziert.

Wie schwierig die hygienischen

Verhältnisse im Kongo

zum Teil sind und wel-cher Aufwand

seitens der Schule allein schon betrieben

werden muss, um einen ordnungs-gemäßen

Schulablauf zu gewährleisten, hat

Pater Floribert in seinem Vortrag an einzelnen

Beispielen plastisch geschildert. So

besteht allein schon ein Problem für die aus

armen Ver-hältnissen kommenden Schüler

darin, die erst kürzlich renovierten Toilettenanlagen

und Sa-nitäreinrichtungen ordnungsgemäß

nutzen zu können. Dies muss

eingeübt werden. Die Schuluniformen dürfen

nur in der Schule getragen werden und

sind sorgsam zu pflegen, was kontrolliert

wird. Hygiene (z.B. auch obligater Kurzhaarschnitt)

und gesundheitliche Präventi-on

spielen somit eine wichtige Rolle für einen

möglichst störungsfreien Schulablauf. Alles

Dinge, die an unseren Schulen in der Regel

als „Standard“ und „Selbstverständlichkeit“

gel-ten. Insoweit war es für die Schülerinnen

und Schüler der Grundschule hochinteressant

zu erfahren, wie beschwerlich

allein schon der Schulweg für die Kinder im

Schulpatenschaft Goma/Kongo der Grundschule Fischbach-Göttelborn

gefördert durch die DHC-Stiftung

Kongo ist und unter welch schwierigen Bedingungen

sie überhaupt Bildung erfahren

können. Für diese Kinder ist es eine Freude

in die Schule gehen zu können und sie sind

entsprechend motiviert und en-gagiert.

Pater Floribert, der die Zustände in

Deutschland sehr gut kennt,

konnte den Schüle-rinnen und

Schülern der Grundschule

deutlich machen, welch

privilegierte Situation sie in

Deutschland und in Quierschied

haben, wo ihnen

die Chance auf Bildung in

optimaler Form „quasi einfach

so“ angeboten wird. Pater

Floribert ging auch auf die Armut der

Eltern im Kongo und die schwierigen Nahrungs-

und Wasserverhältnisse ein. Er berichtete

wie die Milch, die den Schülern täglich

von der Schule gereicht wird, zuvor fünf

Stunden ohne Küh-lung mit einem LKW zur

Schule transportiert werden muss. Obwohl

die Milch dann meist sauer ankommt, ist

sie für die Schüler ein Genuss. Elektrische

Energie gibt es am Tag – wenn die Schule

Glück hat – höchstens für ein paar Stunden.

Ansonsten fließt kein Strom durch die

Leitungen. Insoweit ist ein weiteres Projekt

in Vorbereitung, nämlich die Einrich-tung

von Solarkollektoren, über die die Schule

energiemäßig autark werden wird. Auch

die-ses Projekt wird von privaten Spendern

aus Südtirol, die mit der DirHilftChristus-

Stiftung in Verbindung stehen, vorbereitet

und finanziert. Pater Floribert berichtete

auch von einem zentralen Schulgebäude,

das einsturzgefährdet ist und sich in einem

miserablen Zustand befindet. Zusammen

mit der DirHilftChristus-Stiftung werden


derzeit Spenden gesammelt, um eine Renovierung

dieses wichtigen zweistöckigen

Gebäudes mit zehn Schulsälen und einem

Lehrerzimmer zu finanzieren. Bei der Instandsetzung

der Immobilie sind auch

die er-heblichen Naturgefahren im Land

zwingend zu berücksichtigen. Die Kosten

für eine einfache Sanierung belaufen sich

auf einen sechsstelligen Euro-Betrag. Der

Stifter der DirHilftChris-tus-Stiftung, Dr. Harald

Cronauer, der bei den Vorträgen selbst

anwesend war, wies diesbe-züglich auch

nochmals darauf hin, wie wichtig es ist, im

Rahmen der Schulpartnerschaft durch entsprechende

Veranstaltungen und Spendenaktionen

mit dazu beizutragen, dass dieses

Schulgebäude möglichst im nächsten Jahr

wieder in einen ordentlichen Zustand gebracht

werden kann.

In zwei Filmen zeigte Pater Floribert, wie die

Schülerinnen und Schüler mit traditionellen

Tänzen ihre Kultur leben und mit welcher

Freude sie jede Woche tanzend und singend

den Schulgottesdienst feiern, der drei

Stunden dauert.

Die Quierschieder Grundschüler waren

vom dem Vortrag sehr beeindruckt und

haben auch die Vorteile der von der Schulleitung

eingegangenen Schulpartnerschaft

erfahren und erken-nen können. Denn die

Schüler in Goma sprechen Französisch,

was in der 4. Klasse der Grundschulen

auch vermittelt wird, so dass ein Austausch

über verschiedene Medien in französischer

Sprache möglich ist. Einige Schülerinnen

und Schüler freuen sich auch sehr darauf,

den Kindern in Goma helfen zu können und

wollen sich dafür in verschiedenen Aktionen

der Schule miteinsetzen. Gelingt dies

alles, so werden die Schüler hier

auch erleben können, welche

tiefe Freude es auslöst, wenn

man armen Kindern im Kongo

helfen kann. Der Vortrag von

Pater Floribert zeigte, dass die

Schulpartnerschaft Vorteile für

beide Seiten bringen wird. Dies

bestätigte auch die Schulleiterin,

Frau Margret Frank, in ihren

einführen-den Erläuterungen,

wie auch Frau Martin-Groß beim

Vortrag in Fischbach.

Die DirHilftChristus-Stiftung hat

darüber hinaus in Zusammenarbeit

mit dem Kinderschutz-bund

für die Schülerinnen und Schüler

sowohl der Grundschule Fischbach und

Göttelborn als auch im Kongo einen mehrwöchigen

Kurs „Konflikte fair lösen“ auf

die Beine gestellt.

Dieser Kurs wird

jeweils in einer

Klasse in Fischbach

und in Göttelborn

nach den

Herbstferi-en beginnen.

Die Kinder

werden darin

über mehrere

Wochen lernen,

gewaltfrei Konflikte

zu lösen,

Mitschüler unterschiedlicher

Art

und Herkunft zu

akzeptieren, sich

auf ihre eigenen

Gefühle einzulassen,

diese

wahrzunehmen

und auch auszudrücken.

Dieses Projekt zur Prä-vention von

Konflikten dient somit vorbeugend auch

gegen Mobbing durch moderne Medien

und bietet die Vermittlung sozialer und kommunikativer

Kompetenzen als grundlegende

de-mokratische Verhaltensweisen. Im

Ergebnis wird bei den Schülern ein gesundes

Selbstwert-gefühl aufgebaut, wodurch

sie die Chance haben, weniger Probleme

mit Mobbing, Ausgren-zung und sonstigen

Konflikten in Zukunft zu haben.

Die DirHilftChristus-Stiftung hat die Zusage

gegeben, diese Kurse in Fischbach und Göttel-born

kontinuierlich in den nächsten Jahren

zu finanzieren und über eine sogenannte

Evaluie-rung der Ergebnisse diese Kurse

weiter zu optimieren und den konkreten

Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler

anzupassen. Nach Abschluss dieser Kurse

werden wir darüber gesondert berichten.

Die Quierschieder DirHilftChristus-Stiftung

ist darüber hinaus auch in einer weiteren

Schule, der St. Joseph‘s Marist School in

Kapstadt/Südafrika, engagiert und verfolgt

als Hauptziel mit anderen Friedensorganisationen

die Errichtung eines neuen globalen

Organs zur Konfliktprävention und –lösung

ohne Militäreinsätze. Ziel ist es dabei,

eine globale Stiftung zur Erforschung und

weltweiten Verbreitung neuer Wege zur Lösung

von Konflikten entstehen zu lassen,

die auf mittlerweile international erprobten

Möglichkeiten der Mediation und insbesondere

dem einzigartig neuen Ansatz zur Konfliktlösung

über die Wahrheitskommission

in Südafrika basiert. Dieses neue globale

Organ, Mandela Mediation Center (MMC)

ist als Gegenpol zu den im Ergebnis keine

Versöhnung bringenden Militärein-sätzen

gedacht und soll in einem weltweit beachteten

neuen Wahrzeichen für das dritte

Jahr-tausend symbolisiert werden.

Nähere Informationen zur DirHilftChristus-

Stiftung finden Sie auf ihrer Internetseite

www.dhc-stiftung.de oder auf Facebook

www.facebook.com/dhc-stiftung. Kontaktaufnahme

- auch für Patenschaften im

Kongo – ist telefonisch unter 06897-680

608 oder per E-Mail in-fo@dhcstiftung.de

möglich.


34 | REZEPT DES MONATS

KOTELETTBRATEN MIT

KRÄUTERKRUSTE UND

ROTWEINSOSSE

TITELBILD

VOLLEYBALL IM TV QUIERSCHIED

DAMEN 1

von links nach rechts:

Alexandra Merkel, Laura Bodtländer,

Aline Kuhn, Lena Stoos, Sally Schmidt,

Tina Kruse, Kathrin Kuhn, Ann-Kathrin Schoppa,

Ann-Kathrin Becker, Natascha Drexler,

Paulina Krämer und Cara Deppner.

Zutaten für 6 Portionen:

• 12 Stk. PFANNI Kartoffel Knödel

halb & halb (im Kochbeutel)

• 2 Zwiebeln

• 2 Möhren

1000 g ausgelöser Schweinerücken

(Kotelettstück)

• Jodsalz

• Pfeffer

• 4 EL Öl

• 1/2 Bund Thymian

• 1 Bund Petersilie

• 1 Bund Schnittlauch

• 2 Scheiben Toastbrot

• 50 g Butter oder Margarine

• 450 ml Instantbrühe, z.B. von

Knorr

• 600 g Weißkohl

• 250 g Champignons

• 200 ml Rotwein

• 5 EL MONDAMIN Saucenbinder

zum Andicken von dunklen

Saucen

Zubereitung:

1. Eine Zwiebel und die Möhren waschen, schälen und in Stücke schneiden.

Braten waschen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. 2 EL Öl

in einem Bräter erhitzen. Fleisch darin rundherum kräftig anbraten. Zwiebel

und Möhren zugeben und kurz mitbraten. Im vorgeheizten Backofen bei

175 °C (Umluft 150 °C/Gasherd Stufe 2–3) ca. 15 Minuten garen.

2. In der Zwischenzeit Kräuter waschen, trocken tupfen, etwas Petersilie

beiseitestellen, restliche Kräuter grob hacken. Toastbrot und Kräuter (bis

auf etwas Petersilie) fein zerkleinern. Butter unterkneten. Mit Salz und Pfeffer

würzen. Bräter aus dem Ofen nehmen. Kräutermasse auf dem Braten

verteilen und andrücken. 300 ml Brühe zugießen und weitere ca. 35 Minuten

im heißen Ofen garen.

3. PFANNI Kartoffel Knödel im Kochbeutel in einem Topf mit kaltem Salzwasser

ca. 10 Minuten quellen lassen. Kohl putzen, waschen und in

Streifen schneiden. Eine weitere Zwiebel schälen und fein würfeln. Pilze

säubern, putzen und in Scheiben schneiden. Knödelwasser erhitzen, kurz

sprudelnd aufkochen lassen und dann bei schwacher Hitze 10 Minuten

ziehen lassen.

4. 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Pilze darin anbraten. Kohl und

Zwiebel zugeben und unter Wenden 2–3 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer

würzen. 150 ml Brühe zugießen und zugedeckt ca. 10 Minuten schmoren

lassen. Von der restlichen Petersilie etwas zum Garnieren beiseitelegen,

Rest hacken.

5. Braten aus dem Ofen nehmen, warm stellen. Schmorfond durch ein Sieb

gießen, Rotwein zugeben und aufkochen. MONDAMIN Soßenbinder „dunkel“

einrühren und 1 Minute kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Knödel kalt abschrecken, Kochbeutel vorsichtig aufreißen. Knödel mit Petersilie

bestreuen. Braten aufschneiden. Mit Knödeln, Soße und Weißkohlgemüse

servieren. Mit Petersilie garnieren.

Schweinerücken erhalten Sie bei:

Quelle: Pfanni

Es fehlen auf dem Bild: Lena Zewe und Marie Menke

Impressum:

Ausgabe: 10/2016 · Oktober 2016

Herausgeber:

Redaktion:

Redaktion Medizin:

Gesamtherstellung:

Erscheinungsweise:

Karikatur:

Anzeigen:

Fotos:

RDS Verlag GmbH · Es Käsblättsche · N. Hajiannia

Marienstraße 18a · 66287 Quierschied

Es Käsblättsche, Houtan Hajiannia

Dr. Markus Schadt

RDS Verlag GmbH · Es Käsblättsche

monatlich

André Ihl

Houtan Hajiannia

Houtan Hajiannia, Peter Henkes

von Gemeinde, Vereinen u. Privatpersonen

Redaktionsschluß: für Ausgabe November 2016

20. Oktober 2016 · 12.00 Uhr

Der Herausgeber haftet nicht für unaufgefordert eingesandte Manuskripte und Fotos ebenso für

Satz- und Druckfehler. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet

und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-Rom, DVD-Rom etc. nur nach vorheriger schriftlicher

Zustimmung des Verlages. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung

des Herausgebers und der Redaktion wieder. Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen

nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers veröffentlicht werden.

RDS Verlag GmbH · Es Käsblättsche

Marienstraße 18 a · 66287 Quierschied

Tel. 06897/9249502 · Fax 06897/ 9249503

info@kaesblaettsche.de · www.käsblättsche.de


sparkasse-saarbruecken.de

Auch für Ihre Geldanlage.

Unsere

Region hat

Denn mit unseren Anlagestrategien können

Sie auch bei extrem niedrigen Zinsen Ihre

Ziele und Wünsche erreichen.

Sprechen Sie mit uns.

viel zu bieten.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!