Metropol News Oktober 2016

gurkenhobel

OKTOBER 2016

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Andrea Berg

Der Superstar der deutschen Schlagermusik live in der Arena Nürnberger Versicherung

Gewinnspiel

3 Nächte im 4**** S

Tirler Dolomites Living Hotel

in Südtirol

Metropol News

feiert im Servento

ein rauschendes Fest über den

Dächern von Nürnberg


Jetzt

TICKETS

sichern!


Editorial

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen!

Die Oktober­Ausgabe beginnen wir mit zahlreichen Fotos von

unserem jährlichen Metropol News Fest, das wir dieses Mal im

wunderschönen Servento mit Dachterrasse gefeiert haben. Trotz vielen

anderen Terminen an diesem Tag, wie Jubiläen und dem Franken­Derby,

kamen über 130 geladene Gäste, um mit unserem Team zu feiern.

Natürlich berichten wir auch über viele andere Feierlichkeiten aus unserer

Metropolregion wie dem unvergleichlichen Altstadtfest, der Kren­Party

beim „Kren­Botschafter“ Alter Brunnen in Marloffstein, dem Jubiläum

des Kult­Bieres Grüner und vielen mehr.

In unserer Titelstory über Andrea Berg, der erfolgreichsten Sängerin

der deutschen Chart­Geschichte, fi nden Sie die Konzerttermine.

Sollten Sie keine Tickets mehr bekommen, haben Sie vielleicht Glück

bei unserem Gewinnspiel und erhalten ihr neues Album „Seelenleben“

inklusive Fanpaket.

Informationen über leckere Rezepte, erlebenswerte Gastronomie und

süffige Bier­ und Weinspezialitäten hat Ihnen unser Kulinarik­Experte

Leo Loy wieder liebevoll zubereitet.

Auf unseren Reiseseiten fi nden Sie, wie gewohnt, sehenswerte Ziele

in Nah und Fern. Ein Herbsturlaub, wenn auch nur für ein verlängertes

Wochenende, stärkt für die kommende Vorweihnachtszeit. Lassen Sie

sich inspirieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen. Die November­Ausgabe fi nden

Sie ab dem 15.11.2016 wie gewohnt kostenlos bei ca. 4.000 Verteilstellen

wie z.B. bei Der Beck, Metzgerei Walk, im Lesezirkel oder bequem

im Abo.

Herzlichst, Ihre

Elke Eschenbacher


Wohnen

mit Stil

Ladies ♥ Day

SA 05. NOVEMBER

Genießen Sie ein einmaliges

Shopping-Erlebnis mit vielen

tollen Aktionen -

Gewinnen Sie mit etwas Glück

eine Fahrt in der pinkfarbenen

Stretchlimousine!

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG • In der Schmalau 40 • 90765 Fürth

Tel. 0911 / 3949-0 • www.hoeffner.de • www.facebook.com/Moebel.Hoeffner • Öffnungszeiten: Mo–Sa von 10–20 Uhr

Gratis: Höffner Shuttle-Bus zwischen Hauptbahnhof Fürth, sowie Busbahnhof Erlangen und Möbel Höffner,

Montag – Samstag stündlich zu den Öffnungszeiten, Fahrtzeiten siehe www.hoeffner.de/fuerth


Inhalt

Foto: Leo Loy

Foto: Gabo

26

Andrea Berg

Foto: Tirler

06

Metropol News

Barbecue im Servento

Foto: Jürgen Friedrich Foto: Jürgen Friedrich

39

Paracelsus

Medizinische Privatuniversität

21

Gewinnspiel

10

Altstadtfest

06 Stadtgespräch

06 Metropol News Barbecue im Servento

10 Altstadtfest Nürnberg

12 Ausflug zu Möbel Höffner

12 VIP­Stammtisch im Hofbräu­Zelt

14 Grüner Jubiläum

14 Palazzo Nürnberg

16 Neues von der Schultheiß

Projektentwicklung AG

19 BR News

20 Hochzeitswelt

20 Taufe Graf von Faber­Castell

21 Gewinnspiel Hotel Tirler

22 Neue Sterne bei Mercedes

23 WEMPE Ausstellung

24 Charity

24 Benefiz Golfturnier

26 Titelstory

26 Andrea Berg

28 Essen & Trinken

28 Leo Loy: Franken kulinarisch

39 Gesundheit

39 Schlaganfall

40 Business

40 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

40 Neue Azubis bei BMW

41 Unterwegs

41 Lufthansa Lounge

42 SunExpress ab Nürnberg

43 Reisetipp von Dr. Schenkenfelder

43 Neues vom Airport Nürnberg

44 Cocktail­Test in Prag

45 Kreuzfahrt durch Schweden

46 Toulouse

47 Kitzbühler Alpen

48 Rittmayer in Hallerndorf

49 Hotel Schneeberg in Südtirol

50 Irish Folk Festival

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol­news.de, www.metropol­news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol­news.de

Team

Melanie Admave, Kea Ann Eschenbacher, Kim Kristin

Eschenbacher, Stefanie Feder, Jürgen Friedrich, Meike Hanneforth,

Daniel Jarmuzewski, Leo Loy, Dominik Werner

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout / Grafische Umsetzung

www.werbe­gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe­gut.de

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova­druck24.de, www.nova­druck24.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafi ken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender Genehmigung.

Titelbild: Gabo

5


Stadtgespräch

Die neuen stilvollen Räume des Servento und die herrliche

Dachterrasse mit Burgblick lassen für Events jeder Art keine

Wünsche offen. www.servento-nuernberg.de

Barbecue über den Dächern

von Nürnberg

Metropol News ist schon fast fünf Jahre alt. Man kann es kaum glauben

wie schnell die Zeit vergeht. In den letzten vier Jahren seit der

Geburt der ersten Ausgabe im Mai 2012 bei der Minister Dr. Markus

Söder den Startknopf der Druckmaschine drückte, hat sich sehr viel getan.

Seit bereits zwei Jahren ist Metropol News die Nummer 1 der kostenlosen Monatsmagazine in der Metropolregion Nürnberg mit

monatlich rund 200.000 Lesern und ca. 4.000 Auslegestellen. Im besonderen Flair begrüßten Elke Eschenbacher und der Hausherr

Konrad Schultheiß zusammen mit den Vorständen Michael Kopper und Dr. Gunther Krämer über 130 Gäste, um dieses freudige

Ereignis mit einem Barbecue auf der Dachterrasse und im exklusiven Gastronomiebereich des Servento im Hause Schultheiß Projektentwicklung

AG zu feiern. Neben dem Nürnberger Bürgermeister Klemens Gsell und seiner Amtskollegin Bürgermeisterin Sandra

Hauber aus Zirndorf, genossen die Gäste die kulinarischen Spezialiäten von Küchenchef Martin Förtsch. Ein gelungenes Fest,

mit lieben Kunden und Geschäftspartnern bei allerbester Stimmung, das wir im nächsten Jahr unbedingt wiederholen müssen. ■

DJane Nina Halbig

sorge nicht zum ersten

Mal für grandiose

Stimmung auf einer

Metropol News Party.

www.nina-halbig.de

Für kühle Bierspezialitäten sorgte Fred

Höfler, der Geschäftsführer der Tucher Bräu,

hier mit Norbert Küber (stv. Studioleiter BR

Studio Franken).

Exzellente Weine

Oben: Konrad Schultheiß hatte die

innovative Idee zum Bau des einzigartigen

Bauzentrums mit Eventräumen.

6

Traum-Buffet!


Stadtgespräch

Marcus Spath (Leiter

Vereinigte Raiffeisenbank)

mit Lebensgefährtin

Michaela Dorsch

(Marketingchefin

der Schultheiß

Projektentwicklung AG),

die mit ihrem Team für

das perfekte Gelingen

der Party sorgte.

Michael Kertes (sit(t) Getränke)

mit Gattin Giuliana

brachte hervorragende

Weine aus dem Weingut

Allée Bleue aus Südafrika

mit – ein Vorgeschmack

auf den Ball der Unternehmer,

auf dem es auch

diesen edlen Tropfen

geben wird.

Rechts: Der

Vorstandsvorsitzende

der Schultheiß

Projektentwicklung

AG

Michael Kopper

mit Bürgermeister

Klemens Gsell.

Genießen & Feiern

Karin und Dieter Probst von

dkpromotion sorgten für schöne

Give­aways in den Geschenketüten.

www.dkpromotion.de

7


Stadtgespräch

Barbecue über den Dächern

von Nürnberg

Der Vorstand

der Schultheiß

Projektentwicklung

Dr. Gunter Krämer

genoss mit Gattin

Birgit das Barbecue

im hauseigenen

Eventbereich

Servento.

Olympia-Sieger

8


Stadtgespräch

Riesenspaß mit der Fotobox!

Fotobox zum Mieten für alle Events: www.fotoboxmiete.de

9


Stadtgespräch

Altstadtfest Nürnberg

Beim offiziellen Anstich

der Bierfässer

zum Altstadfest:

Zirndorfs

Bürger meister

Thomas Zwingel,

CSU Stadträtin

Kerstin Böhm,

CSU Fraktionschef

Sebastian Brehm,

sowie MdB

Martin Burkert.

Fotos: Jürgen Friedrich

Sissy Kleinke­Kühnel begrüßte Nürnbergs BMW­Chef

Ralf Schepull und VR­Vorstandsvorsitzenden Dirk

Helmbrecht.

Stefanie Frieser, Sissy Kleinke­Kühnel, MdB Michael

Frieser mit Werner Kühnel (Apotheker) im Kuhstall.

Promibodyguard Peter Althof mit Gattin Sandra und

Nürnbergs OB Dr. Ulrich Maly.

Peter Lössel

begrüßte seine

Gäste: Hannes

Streng (OBI),

Barbara Schultheiß

(Schultheiß) und

Fred Höfler (GF

Tucher Bräu).

Christian Wagner (Kuhstall) begrüßte Dr. Lynda Günthner,

Dagmar Munk (Marketingchefin Breuninger) und Marion

Wörlein (Dirndl Designerin Maroni Dirndl).

10


Stadtgespräch

Fotos: Leo Loy

„Medien­Plauderei“: BR­Ex­Intendant Prof. Dr.

Thomas Gruber (rechts) und Frankens BR­Vize­Studioleiter

Norbert Küber.

Karin Jacobson und Hans Koellner wurden zu Tucher­

Fans – das Ehepaar aus Santa Barbara bei Los Angeles

mit Tucher­Marketingdirektor Kai Eschenbacher (rechts).

Traditionsstammtisch der St. Georgen Bräu Buttenheim:

Ex­Stadtrat und Steuerberater Hans Paul Seel, Altstadtfest­

Vizepräsident Kurt Raum, Altstadtfest­Präsident Michael Hagl.

Begrüßten zwei Gäste mit der längsten Anreise zur Altstadtfest­Premiere: Nürnbergs

CSU­Chef Sebastian Brehm (links) und Altstadtfest­Vize­Präsident Kurt Raum (rechts)

mit Karin Jacobson und Hans Koellner aus Santa Barbara bei Los Angeles.

Der „Eröffnungs-Marathon“ beim

Nürnberger Traditions-Altstadtfest

Es war das 46. Nürnberger Altstadtfest und nur eine Handvoll Organisatoren

konnten sich noch an den ersten „Jahrmarkt“ im Kreuzgassenviertel erinnern,

wie etwa der 1. Altstadtfest-Vorsitzende Michael Hagl, der Ehrenvorsitzende

Kurt Raum oder der 80-jährige Künstler und Kalligraf Josef A. Mudlagk aus Prag.

Bei sommerlichen 30 Grad eröffnete eine

„Promi­Garde“ – von der Hopfenkönigin über

Chef­Bodyguard und Filmstar Peter Althof

bis zum CSU­Bundestagsabgeordneten und

Rechtsanwalt Michael Frieser – das Nürnberger

Altstadtfest auf der beliebten „Biergarten­

und Party­Insel Schütt“. Nürnbergs

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly stellte bei

seiner traditionellen Eröffnungsbegrüßung

fest: „Wann der Urlaub rum ist, erkennt man

daran, dass das Altstadtfest losgeht“. Und

Maly weiter: „Das Altstadtfest ist eines der

originellsten Feste, das von Ehrenamtlichen

organisiert wird!“ Einmalig nach wie vor das

Anzapfen der Bierfässer: Nirgendwo anders

auf der Welt werden anlässich einer Fest­

Eröffnung sage und schreibe 18 Bierfässer

gleichzeitig angezapft! Michael Hagl, neuer

Vorsitzender des Altstadtfest­Vereins, dankte

seinem Vorgänger Jörg von Rochow und

dem Ehrenvorsitzenden Kurt Raum für deren

langjähriges Engagement. Gefeiert wurde

mit Hagl, Raum und Rochow beim traditionellen

„Werner Modschiedler­Stammtisch“

der St. Georgen Bräu Buttenheim in „Dinkels

Bei der Nürnberger Altstadtfest­Premierenfeier

im „Kettensteg“­Häuschen: Altstadtfest­Präsident

Michael Hagl mit Nürnbergs

Verkehrsdirektorin Yvonne Coulin.

Vesperhäusle“ bei Krustenbraten und Bratwürsten.Hoch

gelobt wurde der super­zarte

Rehbraten im „Kuhstall“ – Gastgeber an

den Altstadtfest­Tagen waren Sissy Kleinke­

Kühnel und ihr Nachfolger Christian Wagner.

Sie durften einen Freund und eine Brauerei­

Legende im Kuhstall­Häuschen begrüßen:

Werner Brombach, Inhaber der Privatbrauerei

„Erdinger Weißbräu“. Offi ziell eröffnet wurde

das Altstadtfest mit rund 50 Ehrengästen im

„Kettensteg“­Häuschen bei deftigen Wurstplatten.

Aber auch beim „Gigerlas Lössel“

wurde auf der Insel Schütt die Fest­Eröffnung

gefeiert – mit einem Stammtisch der „Tucher­

Traditionsbrauerei“ – mit Tucher­Geschäftsführer

Fred Höfler und

Tucher­Marketingdirektor

Kai Eschen bacher. Und

noch eine „Mode­Rückschau“:

Nürnbergs Verkehrsdirektorin

Yvonne

Coulin fiel mit einem ausgesprochen

schicken und

attraktiven Dirndl sehr

angenehm auf! ■

Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Jürgen Friedrich

Florian Valet, Geschäftsführender

Gesellschafter des Heilpflanzen­Mittel­

Herstellers „Retterspitz“ und Leiter

der „Retterspitz“­Entwicklung (r.) mit

Alstadtfest­Vize­Präsident Kurt Raum (li).

Gespräch „auf höchster Ebene“ bei der Altstadtfest­Eröffnung:

Nürnbergs OB Dr. Ulrich Maly und Sternstunden­Vorstandsvorsitzender

Prof. Dr. Thomas Gruber.

Frauenpower am Hauff Bierfass: Kerstin Böhm (CSU

Stadträtin) mit Doris Weid­Gundel (Hauff Brauerei).

Unten: Dr. Günther Beckstein (Ministerpräsident a.D.)

mit Gattin Marga, Werner Brombach (Erdinger), Sissy

Kleinke­Kühnel (Kuhstall), Christian Wagner (Kuhstall)

und Harald Greiner (GF Marktspiegel).

Foto: Leo Loy

11


Stadtgespräch

Fotos: Jürgen Friedrich

Höffner Hausleiterin Simone Leuchauer löschte

unter kompetenter Anleitung das Feuer.

Wer wird wohl Fensterlkönig werden, dachten

sich Simone Leuchauer (links) und Ex­Bachelor­

Finalistin Ramona Stoeckli.

An der übergroßen Slot­Maschine gab es für

die Besucher attraktive Preise zu gewinnen.

„Tag der Retter“ und

„Fensterlkönig“ beim

Möbelhaus Höffner

Viele Besucher und großes Interesse herrschte

beim „Tag der Retter“ im Möbelhaus Höffner in

Fürth-Steinach. Simone Leuchauer, Hausleiterin

von Möbel Höffner, lud die Rettungsinstitutionen aus Fürth

und dem Landkreis ein, ihr aktuelles Wissen und ihre Einsatzmöglichkeiten

zu präsentieren.

Aber nicht nur die Rettungsdienste zeigten ihre verantwortungsvolle

Tätigkeit, es gab auch Lustiges und Spiele wie zum Beispiel die

übergroße Slot­Maschine oder die sportliche Fensterlkönig­Aktion,

bei der ein Hindernisparcours absolviert werden musste, um sich am

Ende nach einer Kraxlaktion das heißersehnte Busserl

bei der Ex­Bachelor­ Finalistin Ramona

Stoeckli abzuholen. Auch für das leibliche

Wohl war beim Weißwurstfrühstück

gesorgt und wer es lieber fruchtig

mochte, konnte sich am selbstgemachten

Pflaumenmus versuchen, oder an

der Slot­ Maschine einen satten Gewinn

erspielen. Rund 8.500 Besucher besuchten

den interessanten „Tag der Retter“

beim Möbelhaus Höffner in Fürth Steinach

um sich über aktuelle Möbeltrends

zu informieren. ■ Selbstgemachtes Pflaumenmus gab es für die

Besucher im Eingangsbereich des Möbelhauses.

VIP-Stammtisch Hofbräu:

Kabarettist Wolfgang Krebs freut sich sehr

auf die Fürther „Comödie“

12

Beste Stimmung im „Hofbräu“­

Zelt auf dem Oktoberfest: Ex­

Intendant und Nürnbergs ehemaliger

BR­Studioleiter Prof. Dr. Thomas Gruber

(l.) mit Hofbräu­Direktionsassistentin Brigitte

Sautner und Kabarettist Wolfgang Krebs (r.), der

mit seinem neuen Programm gleich zwei Tage

in der „Comödie“ Fürth (22./23.11.) mit „Die

Watschenbaum­Gala“ gastieren wird.

Nürnberg und Fürth waren das Thema beim großen VIP-Stammtisch im Hofbräu-Zelt auf dem

Oktoberfest. Geplaudert wurde über „fränkische Shows im Herbst“:

Kabarettist Wolfgang Krebs freut sich schon auf seine beiden Fürth­Tage (22. und 23. November) in der

„ Comödie“ Fürth – und Nürnbergs BR­Ex­Studioleiter Prof. Dr. Thomas Gruber wird am Freitag, 9. Dezember

bei der „Sternstunden“­TV­Gala in der Frankenhalle zu Gast sein. Für die Franken am Stammtisch waren übrigens

die „Zahlen“ aus der prächtig geschmückten Hofbräu­Festhalle überwältigend: Im 85 Meter langen und

62 Meter breiten Festzelt fast 10.000 Gesamtplätze, Gästezahl an 16 Festtagen allein im Oktoberfest­Hofbräu­

Festzelt: rund eine viertel Million, etwa 250 Bedienungen, Teile der Zeltdekoration: 12 Zentner Hopfen! ■


Willkommen in der Welt der

WERBEMITTEL

Variation von Salz & Pfeffer 13,50 €

Ein kleines Set, das es in sich hat: die elegante kombinierte

Salz- und Pfeffermühle von ROMINOX mit zwei

Keramikmahlwerken kann sofort angewendet werden, denn

je ein Glas Salz (40 g) und Pfeffer (20 g) liegen mit im

Geschenkkarton. Eine runde Sache.

Nussknacker RENTIER 13,50 €

Knackige Idee – der hochwertige

RentierNussknacker kombiniert Design

und Funktion auf stilvolle Art.

(Edelstahl poliert, ohne Nüsse)

Abmessungen: ca. 17 x 4 x 16 cm

Teelicht SAKRALE klein: 5,50 €, groß: 9,95 €

Ruhe und strahlend goldenes Licht – Designobjekte, die höchsten

ästhetischen Ansprüchen genügen.

(Metall – seidenmatt braun lackiert mit Goldfolienauskleidung,

ohne Teelicht)

In zwei Größen erhältlich:

Abmessungen: ca. 12 x 6,5 x 11 cm (klein), ca. 18 x 11 x 15 cm (groß)

Edles Business-Set 29,90 €

Diese exklusive Kombination besteht aus einem Lamy-Set

Kugelschreiber & Notizbuch – für alle Gelegenheiten, sowie

einem hochwertigen französischen Bordeaux Rotwein

Château HautMouleyne (0,75 l) mit Zinn-“Etikett“ – da passt

das Äußere zum hochwertigen Inhalt.

Die Geschenkverpackung darf natürlich nicht

weniger edel sein – deswegen haben wir eine Kartonage mit

Gold-SilberPrägung gewählt.

Preise gelten bei einer Abnahmemenge von 1 Stück, andere Staffeln auf Anfrage. Zzgl. Veredelungskosten, gesetzlicher MwSt., sowie Porto und Verpackung, Zwischenverkauf vorbehalten.


Stadtgespräch

Unten: „Mister Grüner“ Helmut Ell (Biersommelier

und Tucher Brauereiführer) mit „Grüner­

Liebhaber“ Volker Heißmann (Comödie Fürth)

vor dem Eingang zum Grüner Keller in Fürth.

Georg Rammelmeier (Leiter Qualitätssicherung Tucher, li.) und Bernhard mann (Erster Braumeister Tucher) mit Gattin Maria freuen sich über das

Wage­

Jubiläum.

Grüner Jubiläum in den

alten Grüner Kellern

„Es ist ziemlich genau fünf Jahre her, dass wir

nach einem alten Rezept das Grüner Bier in

Fürth wieder haben aufleben lassen“, sagt der

Geschäftsführer der Tucher Traditions brauerei

Fred Höfler, der ein bekennender Fürther ist.

Der Biermarkt in Deutschland ist hart umkämpft.

Jede Woche gibt es Biere zu neuen Dumpingpreisen.

Und das, was dem Franken mit am

Liebsten ist, verliert zunehmend an Wertschätzung.

Es ist schön, dass es Biermarken gibt, die

für etwas Besonderes stehen.

So auch die Fürther Kult­Biermarke Grüner. „Kult

kann man nicht machen. Kult kommt vom Markt, von

den Verbrauchern“, so Kai Eschenbacher, Marketing­

Direktor bei Tucher. Das Geheimnis am Erfolg von

Grüner steckt in der Marke, in der Verwurzelung und in der Authentizität.

Der geistige Urvater von Grüner ist und bleibt Hellmut Ell. Der

ehemalige Gastronom, jetzt Brauereiführer und Biersommelier bei der

Tucher Traditionsbrauerei, ist vor allem eines: Bierliebhaber. Er liebt

Bier von ganzem Herzen und ist auch Fürther aus ganzem Herzen. In

Bürgermeister Markus Braun, Wirtschaftsreferent Horst Müller und Tucher Geschäftsführer

Fred Höfler trinken den ersten Schluck des frisch gezapften Grüner Fest­Biers.

der humorvollen Laudatio von Volker Heißmann, der sich als „größtes

Freibiergesicht Fürths“ bezeichnete, lobte er das Grüner Bier in den

höchsten Tönen. Mit sehr launigen Worten brachte er die Entstehungsgeschichte

des Grüner Biers zum Besten. „Wir waren mit dem richtigen

Produkt zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle und haben einfach

Glück gehabt. Unser Kleeblatt hat mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga

auch noch mitgeholfen.“, so Fred Höfler. Die Metroplregion

Nürnberg kann stolz auf die Kultmarke Grüner sein. Grüner wird in ganz

Deutschland geliebt. Echte Kultbiermarken in Deutschland kann man

an einer Hand abzählen. Wir haben eine. Darauf ein Grünerla. Prost! ■

Fotos: Melanie Admave

Mitreißend: Das Showprogramm

macht „Palazzo“ zum „Fest der Sinne“.

Nürnberg: TV-Genuss-

Koch startet in seine

siebte „Palazzo“-Saison

14

Fotos: Palazzo

Oben: Alexander Herrmann und

sein Team freuen sich auf die

neue „Palazzo“­Saison.

Unten: Ein Hochgenuss – das

„rosa gebratene Rinderfilet“.

Foto: Jürgen Friedrich

Mit einem neuen Thema startet „Palazzo“ wieder

in Nürnberg – Startschuss in wenigen Tagen, am

6. November 2016, Finale am 12. März 2017!

Es wird garantiert spannend, meisterhafte Präsentationen

auf dem Feinschmecker­ und Show­Sektor sind garantiert!

„Gaumenfreuden“ und „Delikatessen“ heißt die neue Revue

erstklassiger kulinarischer und Varieté­Genüsse. Mit

dem Motto „Ein Fest der Sinne!“ startet TV­ und Meisterkoch

Alexander Herrmann in die siebte Saison seiner erfolgreichen

Dinner­Show im Spiegelpalast (wieder an der

Bayernstraße). Auf dem „Gourmet­Speisezettel“ steht

diesmal ein 4­Gang­Menü mit „Gebeiztem Schweinefilet“,

„Weißwein­Gewürz­Schaumsuppe mit Kabeljau“,

„Rosa gebratenem Rinderfilet“ sowie „Vanille­Mousse“.

Tickets unter www.palazzo.org, Tel. 01806 388883. ■


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Michael Kopper (Vorstandsvorsitzender), Dr. Gunter Krämer

(Vorstand Finanzen/Personal), Frank Weber (Vorstand Technik),

Konrad Schultheiß (Generalbevollmächtigter).

Fotos: Anna Seibel

Schultheiß Projektentwicklung AG

schafft Wohnraum für die Region

Bis 2020 sind Investitionen in Wohnimmobilien

in Höhe von 650 Millionen Euro geplant.

Die im Nürnberger Norden angesiedelte Schultheiß Projektentwicklung

AG – ein führendes Bauträgerunternehmen – plant Großinvestitionen

bis 2020 im Wert von rd. 650 Millionen Euro. Bis 2025 soll sogar mehr

als eine Milliarde Euro investiert werden. Der angespannte Grundstücksmarkt

scheint dem Unternehmen Auftrieb zu geben. Dies liege in der jahrzehntelangen

Erfahrung und der regionalen Kompetenz im Bereich des Bauträgerwesens –

ein wesentlicher Vorteil des Unternehmens.

Langfristig aufgebautes Vertrauen bei den

Grundstückseigentümern, vor allem den Landwirten

sorgt heute dafür, dass das Unternehmen

den größten Teil der für diese Investition

nötigen Grundstücke bereits gesichert hat.

Auf städtische Grundstücke verzichte man

derzeit konsequent, da hier von Seiten der

Städte zunehmend kommunale Wohnungsbauunternehmen,

trotz deren naturgemäß

beschränkten Kapazitäten im Neubau, bevorzugt

werden. Ausschreibungen der letzten

Monate belegen dies mehr als deutlich.

Mit dem Investitionsplan zur Schaffung von

Wohnraum fokussiert sich die Schultheiß Projektentwicklung

AG nicht nur auf Eigentumswohnungen

und Häuser, sondern verstärkt

auch auf den geförderten Wohnungsbau um

den dringenden Bedarf gerade in diesem Bereich

möglichst zeitnah und schnell zu erfüllen.

Wenn die Kommunen in der Zukunft Ihre Vergabepolitik

überdenken würden und überdies

noch in der Lage wären, zeitnah Bebauungspläne

zu erstellen und Baugenehmigungen

zu erteilen, könnte sich das geplante Investitionsvolumen

von 650 Mio. nochmals deutlich

erhöhen. Dafür passende Konzepte liegen im

Unternehmen vor. Mit aufrüstbaren Kapazitäten

bis 800 Einheiten pro Jahr, bei Großobjekten

darüber hinaus, ist man gerüstet schnell

und hochwertig Immobilien zu produzieren.

Durch die herausragende technische Ausstattung

und Organisationstruktur will man diese

Leistungen nur durch Personalerweiterungen

im Bereich Einkauf und den entwickelnden

und bauleitenden Projektteams weitgehend

erreichen. Dabei wird, wie bisher, hochwertige

Qualität und die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit

im Vordergrund stehen.

Betrachtet man den Werdegang des Unternehmens

wird man aus diesem eindrucksvollen

Unternehmen und seiner Führung

noch Fortschrittliches erwarten können. ■

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Richtfest beim Ärztehaus

im Nürnberger Norden

Ein imposantes Bauwerk, ein Augenmerk für die Stadt: Mit einem zünftigen

Richtfest feierten Eigentümer, künftige Mieter, Architekten mit den

Bauleuten und Handwerkern sowie dem Vorstandsvorsitzenden und den

Vorständen der Schultheiß Projektentwicklung AG den Abschluss der Rohbauarbeiten

am Ärztehaus in der Kilianstraße.

Illustrative Darstellung des Ärztehauses im Nürnberger

Norden. Die Fertigstellung ist für März 2017 geplant.

Die Fertigstellung des Gebäudekomplexes ist

für März 2017 vorgesehen. Das Investitionsvolumen

beläuft sich auf rund 7,3 Millionen

Euro. Durch die Kombination verschiedener

Fachrichtungen in einem Haus wird durch

Synergieeffekte eine umfassende medizinische

Versorgung gewährleistet. Gute Erreichbarkeit

und kostenlose, barrierefreie

Parkmöglichkeiten sichern den Komfort der

Patienten und Mitarbeiter. Vorstandsvorsitzender

Michael Kopper betonte, dass ein

Richtfest nicht nur den Abschluss der Rohbauarbeiten

markiere, sondern dass er mit

diesem Anlass auch immer ein ganz besonderes

Dankeschön an die Handwerker und

Bauleute verbinde. Dabei lobte er besonders

die Arbeiter der Firma Fallert & Schmidt, die

bei der Ausführung der Maurerarbeiten bei

jedem Wetter und regelmäßig auch samstags

gearbeitet und damit den Grundstein für

einen zügigen Baufortschritt gelegt hätten.

Generalbevollmächtigter Konrad Schultheiß

sprach den Käufern, Mietern und Nutzern

Dank und Anerkennung aus und freute sich

über das Zustandekommen dieses Wohnund

Geschäftshauses im Nürnberger Norden.

Sein besonderer Dank galt außerdem

der unmittelbaren Nachbarschaft, die den

Baulärm und Baustaub geduldig ertragen

hätte und von diesen Belastungen nun bald

befreit sei. Anschließend ließ man den

Abend in der nahegelegenen Vineria im

Kleinreuther Weg gemütlich ausklingen. ■

Foto: Anna Seibel

© fotolia

Helle und moderne Praxisräume sorgen für ein entsprechendes

Ambiente.

© fotolia

Im März 2017 ist die Fertigstellung des

Ärztehauses geplant.

Dietmar Grosz, projektverantwortlicher Bauleiter der Schultheiß Projektentwicklung AG, Steffen Schmidt,

Geschäftsführer der Firma Fallert & Schmidt, Norbert Händel, Oberbauleiter der Schultheiß Projektentwicklung AG ,

Konrad Schultheiß, Generalbevollmächtigter der Schultheiß Projektentwicklung AG, Michael Bleier, Firmenkundenberater

der VR­Bank Erlangen­Höchstadt­Herzogenaurach eG, Hans­Peer Lechner, Vorstand der VR­Bank Erlangen­

Höchstadt­Herzogenaurach eG., Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/Personal der Schultheiß Projektentwicklung

AG, Frank Weber, Vorstand Technik der Schultheiß Projektentwicklung AG.

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Marcus Spath, Andrea Albert und Mario Seibold der Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg­Forchheim­

Eschenau­Heroldsberg eG.

Gelungener Auftritt auf der immo 2016

der Schultheiß Projektentwicklung AG und der Vereinigten

Raiffeisen banken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG

Rund 60 Aussteller waren auf der „immo 2016 – Die Messe für Mieten, Kaufen und Bauen“ am 24. und 25. September

vertreten und standen den rund 2.500 Besuchern „Rede und Antwort“. Fachinteressierte und Neugierige

erwarteten interessante Gespräche von Mensch zu Mensch mit Bauträgern, Finanzierern und Handwerksbetrieben

aus der Metropolregion Nürnberg. Der neue Messeort, das Ofenwerk in Nürnberg, bot hierzu die perfekte Kulisse.

Auf der Messe rund um Mieten, Kaufen und

Bauen in Nürnberg – präsentiert von der Immowelt

AG – waren alle wichtigen Anbieter

von Immobilien vertreten. Jeweils von 10 bis

17 Uhr konnten sich die Besucher am Samstag

und Sonntag einen Überblick über den

Haus­ und Wohnungsmarkt verschaffen und

Informationen aus erster Hand sammeln,

so auch am am gemeinschaftlichen Stand

der Schultheiß Projektentwicklung AG und

der Vereinigten Raiffeisenbank Gräfenberg­

Forchheim­Eschenau­Heroldsberg eG. Als

besonderen Mehrwert sahen die Interessenten

die Beratung der Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter der Vereinigten Raiffeisenbanken

Gräfenberg­Forchheim­Eschenau­Heroldsberg

eG direkt vor Ort. So konnte individuell über

die Finanzierung der neuen Traumimmobilien

informiert werden. „Was Messebesuche für

uns so wertvoll macht, ist der persönliche

Kontakt mit Anbietern, Lieferanten und natürlich

mit potentiellen Kunden“, bestätigt

Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender der

Schultheiß Projektentwicklung AG. „Erst aus

dem persönlichen Gespräch erhält man die

entscheidenden Impulse, die einen und insbesondere

das Unternehmen weiterbringen. Es

war ein gelungenes Wochenende – wir freuen

uns schon jetzt auf die Immobilien­ und

BauTage in Erlangen im Februar 2017.“

„Uns war es wichtig zu zeigen, wie wir, die

Schultheiß Projektentwicklung AG, gemeinsam

mit unseren starken und zukunftsträchtigen

Partnerunternehmen, individuelle Wohnträume

auf hohem Niveau verwirklichen –

und das ist uns zu 100 Prozent gelungen“,

erklärt Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/Personal

der Schultheiß Projektentwicklung

AG. Auch im kommenden Jahr wird die

Schultheiß Projektentwicklung AG bei der

immo vertreten sein, zunächst steigt die

Vorfreude auf die Messeteilnahme bei den

Immobilien­ und BauTagen in Erlangen im

Februar 2017. ■

Jens Möllmann im Kundengespräch.

Wohnberater Lothar Diete unterstützte die Besucher

bei der Suche nach ihrer Wunschimmobilie.

Fotos: Anna Seibel

18


Stadtgespräch

NEWS

„Sternstunden“ mit Volker

Heißmann als Moderator,

BR-Dreijahres-Vertrag mit

Fastnacht-Verband Franken,

noch mehr Faschings-Shows

aus Nordbayern, Schlager-Star

Mark Lorenz auf „Bayern plus“

und ein neuer Franken-Tatort:

Der Bayerische Rundfunk

( Studio Franken) „gibt Gas“ …

Foto: Leo Loy

Jubiläum „Fastnacht in Franken“

Harry Blaha (Bayern plus Schlagerparade­Moderator)

und Schlagerstar Mark Lorenz bei der Live­Sendung

im Studio Franken.

Mark Lorenz zu Gast

bei Bayern plus

Seit 41 Jahren gibt es die Deutsche

Schlagerparade im Musikprogramm

des Bayerischen Rundfunks. Begonnen

auf B1, heute jeden Freitag auf

Bayern plus, dem Sender für Freunde

des deutschen Schlagers.

Moderator Harry Blaha begrüßt in seiner

Sendung auch Live­Gäste. Vergangenen

Freitag konnte er Frankens Aushängeschild

für den deutschen Schlager, Mark Lorenz,

begrüßen, der sein aktuelles Album ,,Dein

Ti Amo“ vorstellte. Zwei Stunden plauderte

Blaha mit Mark über sein musikalisches

Leben, untermalt mit Evergreens, Hits und

natürlich den neuen Titeln. Der Zuhörer erfuhr

nicht nur, dass Mark drei Siamkatzen

zu Hause hat, sondern auch Geschichten

aus dem Showgeschäft oder dass noch in

diesem Jahr seine Musikalische Biografie

erscheint. Gegen Ende der Sendung schauteacu

Bayern plus­Chef Norbert Küber ins

Studio um Mark Lorenz zu begrüßen und

zu der tollen Sendung zu gratulieren. ■

Foto: Jürgen Friedrich

Drei-Jahre-Vertragsunterschrift zwischen dem „Fastnacht-Verband Franken“

und dem Bayerischen Rundfunk – ein Grund zum Feiern!

Unser Bild zeigt „Buchnesia­Funkenmariechen“, BR­Redakteur Rüdiger Baumann („Fastnacht in Franken“, am

17.02.17 ab 19 Uhr live aus Veitshöchheim), Bürgermeister Jürgen Götz (Veitshöchheim), BR­Fernsehdirektor

Dr. Reinhard Scolik, Bernhard Schlereth (Präsident Fastnacht­Verband Franken), Dr. Kathrin Degmair (Leiterin des BR­Studio

Franken) und Norbert Küber (BR­Vize­Studioleiter, Bayern Plus­Chef und Redaktionsleiter Fastnachts­Sonderprojekte).

Der BR­/Fastnacht­Verband­Vertrag umfasst neben dem Quoten­Renner „Fastnacht in Franken“ auch die „Närrische

Weinprobe“ (27.01.17 aus dem Staatlichen Hofkeller zu Würzburg), „Franken Helau“ (am 03.02.17 aus Marktredwitz/

Oberfranken) und „Wehe wenn wir losgelassen“ (26.02.17, 18.45 Uhr). Zudem sind zum 30­jährigen Jubiläum von „Fastnacht

in Franken“ vier „Rückblick­Produktionen“ zwischen 13.01. und 03.02.17 im Bayerischen Fernsehen geplant. ■

Erstmals live: Volker Heißmann als

Stern stunden-TV-Show-Moderator

Am Freitag, 9. Dezember 2016 in der Nürnberger Frankenhalle:

Die beliebte Live-Benefiz-TV-Gala „Sternstunden“ wird

in diesem Jahr wieder der Advents-Show-Knüller!

Zum ersten Male wird der fränkische Kabarettist, Sänger,

Moderator und Schauspieler Volker Heißmann als TV­

Gala­Live­Moderator in der „Sternstunden“­Show zu

sehen und Zu hören sein! Zusammen mit Sabine Sauer

wird der beliebte Entertainer im Bayerischen Fernsehen

durch das über dreistündige „Sternstunden“­TV­Programm

führen. Die fränkischen Fernsehzuschauer können

wieder live in der Frankenhalle mit dabei sein – der Karten­

Foto:BR/

Ralf Wilschewski

Vorverkauf beginnt am 15. Oktober 2016. Das Programm wird

Metropol News“ in seiner nächsten Ausgabe vorstellen. ■

Moderator­Fernseh­Premiere für Frankens

Entertainer Volker Heißmann moderiert

die TV­Live­Show „Sternstunden“

aus der Frankenhalle – zusammen

mit Sabine Sauer.

Neues vom

„Franken-Tatort“

Der neue heißersehnte Franken­Tatort „Am Ende

geht man nackt“ spielt in einer Flüchtlingsunterkunft.

Gedreht wurde der neueste Fall u.a. in der Bamberger

Lagarde Kaserne, in der tatsächlich eine Unterkunft

für Asylsuchende eingerichtet werden soll. Neben

der Stammbesetzung sind dieses Mal Schauspieler

aus Franken, Palästina, Marokko, Tunesien, Iran, Libanon,

Ghana und dem Irak. Der neue Franken­Krimi

wird im ersten Halbjahr 2017 ausgestrahlt. ■

19


Darauf sind wir stolz!

Stadtgespräch

Dominic Armbrüster vom

Traditionsunternehmen

Herzog Braut­ und Abendmode

präsentierte neben der

Rocker­Braut auf einer Harley

Davidson (li.) auch klassiche

Brautmode (unten).

Unser Unternehmen wurde im Rahmen einer

exklusiven Analyse von der Zeitschrift

Capital (Heft 10/2016) in Zusammenarbeit mit

FERI Euro­Rating Services und dem iib (Institut

für innovatives Bauen Dr. Hettenbach) ausgezeichnet.

Hierfür wurden 11.300 Makler in den

50 wichtigsten Regionen Deutschlands unter

die Lupe genommen. Unsere ImmoService

GmbH VR­Banken Metropolregion Nürnberg

zählt zu den 126 Top­Maklern, welche mit

5 Sternen die Höchstnote erreicht haben.

Hochzeitswelt – die Messe für

den schönsten Tag des Lebens

Auch in diesem Jahr war eine der größten

Hochzeitsmessen in unserer Metropolregion

der perfekte Ort für heiratswillige

Brautpaare – zum Informieren, Flanieren und Freuen.

Herzog Brautmode präsentierte die neuesten Trends der

Saison für Brautpaare von klassisch, verspielt bis hin zu

mondän. Am Stand von Servento konnten sich Interessierte

von erfahrenen Hochzeits­ und Catering­Experten beraten

lassen, wie sie im Servento in traumhafter Location den perfekten

Rahmen für einen unvergesslichen Tag schaffen. ■

Fotos: Jürgen Friedrich

Die Fotobox zum Mieten mit vielen

verschiedenen Accessoires

ist eine erfrischende Idee für die

Hochzeitsparty und war ein immer

gut besuchter Messestand.

Links: Das professionelle

Servento­Team beriet angehende

Brautpaare in entspannter

Atmosphäre.

Leonhard Graf von Faber-Castell getauft

Kaum auf der Welt, hatte der

kleine Leonhard Alexander

Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell

schon alle Herzen

im Sturm erobert. Nun wurde

der Sohn von Charles Graf von

Faber-Castell und Melissa

Gräfin von Faber-Castell an

diesem Sonntag in der Steiner

Martin-Luther-Kirche getauft.

Der Vater gibt sich gelassen:

„Erst muss er mal lernen, auf eigenen

Füßen zu stehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Wichtig ist, dass er glücklich

ist, egal wie seine Zukunft aussehen wird“. Nach der Taufe luden die Eltern die rund

80 internationalen Gäste zum Empfang in das Graf von Faber­Castell’sche Schloss. ■

Foto: Jürgen Friedrich


Tirler-Dolomites Living Hotel:

Saubere Luft auf 1.700 Meter Berghöhe –

eine Wohltat für Allergiker

Gewinnspiel

Fotos: Tirler­Dolomites Living Hotel

DIE BIOLOGISCHE KÜCHE IM TIRLER-DOLOMITES LIVING

HOTEL IST EIN GEHEIMTIPP FÜR VIELE GENIESSER!

Egal ob und welche Allergie, egal welche Unverträglichkeit:

Das Vier-Sterne-Superior Tirler-

Dolomites Living Hotel auf der Seiser Alm in

Südtirol ist darauf eingestellt. Manches erledigt

sich ganz von allein: In der Höhenlage, in der sich

das Naturhotel befindet, auf über 1.700 Metern,

haben Pollen und Hausstaubmilben keine Chance.

Die Luft ist sauber wie nirgendwo! Alles andere,

was man tun kann, um Allergikern einen unbeschwerten

Urlaub zu ermöglichen, hat die Hoteliers-

Familie Rabanser in ihrem „Green Living Hotel“

vorbereitet. Das gesamte Haus wurde nach dem

UNESCO-Biosphären-Konzept errichtet. Höchstes

baubiologisches Niveau zeichnet die gesunde

Erholungsoase in den Dolomiten aus. Mit der

Unterstützung von Baubiologen wurde ein allergenfreies

Urlaubsambiente geschaffen. Als erstes

Hotel in Italien erhielt das Tirler-Dolomites Living

Hotel dafür das ECARF-Qualitätssiegel für Allergikerfreundlichkeit.

Die Zimmer sind mit Lärche und

Zirbe ausgestattet. Die ätherischen Öle des Südtiroler

Holzes beruhigen, senken die Herzfrequenz

und garantieren Entspannung und guten Schlaf

(bestätigt durch das Best Sleep Siegel in Gold). Ein

unvergleichliches Raumklima erzeugen Fußböden

aus Eichendielen und die beheizten Lehm- und Kalkwände.

Von Netzfreischaltern bis zu Spezialkissen

ist an alles gedacht, das die Erholung größtmöglich

werden lässt. „Sich wie neu geboren fühlen“ ist die

Philosophie des Hauses und dafür wurde mit großer

Professionalität ein unvergleichliches Angebot für

Körper, Geist und Seele geschaffen.

Gemütliches Doppelzimmer mit Holzausstattung: Das Südtiroler Tirler­Dolomites Living Hotel

bietet einmaliges „Urlaubswohlfühlen“.

Das Küchenteam zaubert auch bei

Unverträglichkeiten Schmackhaftes auf

den Tisch. Am Frühstücksbuffet finden

sich glutenfreies Brot und Gebäck, laktosefreie

und Soja-Milch, laktosefreie Käsesorten,

Bio-Ziegenjogurt und viele weitere Spezialitäten.

Gesunde und sorgsam ausgewählte Zutaten sind

das Herz der Genussküche im Hotel Tirler. Der

Küchenchef geht gern und professionell auf

spezielle Ernährungswünsche ein und kreiert

für jeden wohltuende Geschmackserlebnisse.

Um den Gästen die Auswahl noch leichter zu

machen, wurde ein System von Zeichen in die

Speisekarten impliziert, das es ermöglicht, auf

den ersten Blick für sich verträgliche Gerichte

zu erkennen. Im Energie SPA Curasao verwöhnen

exklusiv entwickelte Natur-Pflegeprodukte

aus Arnika, Zirben und Quarzit. Umgeben ist das

Tirler-Dolomites Living Hotel von einer atemberau-

benden Naturkulisse inmitten der Südtiroler Berge.

Tirler – Dolomites

Living Hotel

Saltria 59

I-39040 Seiser Alm (BZ),

Südtirol

Tel. 0039 0471 727 927

Fax 0039 0471 727 849

info@hotel-tirler.com

www.tirler.com

Ansprechpartner:

Hannes Rabanser

rabanser@tirler.com

Baden in 1.700 Meter Höhe: Das

Südtiroler Tirler­Dolomites Living Hotel

bietet alle Wellness­Annehmlichkeiten.

Gemütliche Atmosphäre im holzgetäfelten

Restaurant: Das Südtiroler

Tirler­Dolomites Living Hotel garantiert

Wohlgefühl und beste Küche!

GEWINNSPIEL

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel von einem der

schönsten Urlaubszentren Südtirols – dem Vier-Sterne-

Superior Tirler Dolomites Living Hotel auf der Seiser Alm.

Erleben Sie erholsame Tage zu jeder Jahreszeit!

Beantworten Sie folgende Frage:

Wie hoch liegt das Tirler-Dolomites Living

Hotel auf der Seiser Alm?

a) 800 Meter

b) 1.400 Meter

c) 1.700 Meter

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort

GEWINNSPIEL Tirler-Dolomites Living Hotel per E-

Mail an: info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss: Montag,

14. November 2016. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein

für drei Übernachtungen für zwei Personen, inklusive

Halbpension (ohne Getränke). Reisetermine nur in Absprache

mit der Hotelleitung, nur nach Verfügbarkeit. An- und

Abreise auf eigene Kosten. Keine Barauszahlung. Unter

allen Teilnehmern entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen.

21


Stadtgespräch

Der Nürnberger Niederlassungsleiter

von Mercedes­Benz, Andreas Rabitz

(re.), begrüßte Sternekoch Alexander

Herrmann, der mit seinem Team von

Herrmann‘s Posthotel die Gäste auf

der Premiere der drei neuen Modelle

kulinarisch verwöhnte.

Tobias Bätz (Küchenchef in Herrmann‘s

Posthotel) bereitete mit seinem Küchenteam

drei kulinarische Highlights zu, die

speziell auf die Fahrer der drei neuen

Mercedes Modelle abgestimmt waren.

Sternekoch Alexander Herrmann, Nadine

Mahdavi­Müller (Marketingchefin

Mercedes­Benz Nürnberg) und Andreas

Rabitz (Niederlassungslseiter Mercedes­

Benz Nürnberg).

22

Speziell auf die

Mercedes C­Cabrio

fahrenden Damen abgestimmt,

gab es ein Haar­ und Beauty Styling

von Marion Ort und Melanie Starklauf aus

dem Modehaus Breuninger mit anschließendem Fotoshooting

mit dem schicken Cabriolet.

Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter Mercedes­Benz Nürnberg) mit

Bernd Grossmann (Leiter „Firmenkunden“ Commerzbank Bayern­Nord)

vor dem neuen E­Klasse T­Modell.

Eleganz pur, das neue GLC Coupé.

Drei neue Sterne

und ein

Sternekoch am

Mercedes-Himmel

Niederlassungsleiter Andreas

Rabitz und Marketingchefin

Nadine Mahdavi-Müller ließen

sich für Ihre Gäste aus der Metropolregion

im Hause Mercedes-Benz

wieder eine ganz besondere Premiere

einfallen.

Mit einem Programm für die ganze Familie

wurden gleich drei neue Modelle vorgestellt.

Neben duftenden Kaffespezialitäten, gesunden

Smoothies und einem Beauty­Salon für

die Damen gab es im Außenbereich reichlich

Action. Als Beifahrer konnte man auf

dem Geländeparcours bei absoluter Steillage

erleben, wozu ein Mercedes fähig ist.

Die drei neuen Mercedes Modelle wurden

von Alexander Herrmanns Team kulinarisch

abgestimmt hervorragend begleitet. Zum

GLC Coupé gab es einen kräftigen Burger

mit Fleisch, zum E­Klasse T­Modell kreierte

der Sternekoch geflämmtes Forellenfilet

mit Crunch­Kruste, und zum neuen C­Klasse

Cabriolet reichte das Team aus Herrmanns

Posthotel eine leichte Eisforelle Müllerin.

Alexander Herrmann, selbst begeisterter

Mercedes Fahrer, erläuterte seine Kreationen

den Gästen gerne auch persönlich. ■


Unten: Präsentiert ein

riesiges Angebot im

Zentrum der Nürnberger

Altstadt, zwischen

König­ und Adlerstrasse:

WEMPE­Geschäftsführerin

Viola Brand ist

stolz auf „ihre“ neue

WEMPE­Filiale!

Stadtgespräch

Fotos: Leo Loy

Neues Senioren-

Servicewohnen

in Nürnberg

Holzwiesenstr./Ecke Nopitschstr.

25 Eigentumswohnungen

1,5-, 2- und 3-Zimmer

Sorglos-Immobilie für

Eigennutzer u. Kapitalanleger

Neues Innen­Design: Unternehmer­Legende Hellmut Wempe

besuchte seine feine, helle, exklusive Filiale in Nürnberg – und

gratulierte Nürnbergs WEMPE­Geschäftsführerin Viola Brand zu

der gelungenen Gestaltung.

Juwelier WEMPE präsentiert in

Nürnberg: „Cosmora BY KIM“

Unter dem interessanten Motto „In zwölf Meisterwerken um die Welt“

lockt Nürnbergs Meister- und Welt-Juwelier WEMPE zwischen

14. und 27. Oktober 2016 in seine neu designte und edel gestaltete

Niederlassung in der Königstraße 12 – zwischen Lorenzkirche und Hauptmarkt.

Vorankündigung

Energieausweis

in Vorbereitung

Baubeginn erfolgt!

Von der Vision zur Kreation – zwölf Ringe,

die von einzigartigen Metropolen erzählen –

in Gold und Edelstein. Außergewöhnliche

Unikate aus dem WEMPE Atelier – zu besichtigen

und zu bewundern bis zum 27. Oktober

in der Nürnberger WEMPE­Niederlassung!

Die Ring­Unikate „Cosmora BY

KIM“ sind Liebeserklärungen

an die faszinierendsten Orte der

Welt. WEMPE­Kreativdirektorin

Catherine Plouchard hat ihre

ganz persönlichen Städte impressionen

für Unternehmerin und

Designerin Kim­Eva Wempe in einzigartigen

Ringen materialisiert. Sie sind die perfekte

Verbindung von Kunst und Können:

Haute Joaillerie aus dem WEMPE­Atelier,

Juwelen auf höchstem Niveau. „Cosmora“

wurde geschaffen, um bestaunt zu werden –

und geht deshalb auf Tournee: Die Haute

„San Francisco“

Joaillerie­Ringe werden weltweit inszeniert.

Den perfekten Rahmen kreiert Starfotograf

Vincent Peters mit Fotos, die so magisch

sind wie die Unikate selbst. Auf Wunsch

besteht auch die Möglichkeit einer persönlichen

Anfertigung. Für das kleine Fernweh

hat Catherine Plouchard vorgesorgt.

Ver serielle Ringe gibt es für den

Verkauf, zeitlos schön und „ready

to wear“. Vorbereitet wurde die

„Cosmora BY KIM“­Ausstellung von

Nürnbergs WEMPE­Geschäftsführerin

Viola Brand, deren wunderschöne

neu gestaltete Niederlassung auch

von WEMPE­Senior­Chef Hellmut Wempe

besucht wurde. Zwischen Peking, Paris, New

York, Tokyo, London, San Francisco und Hamburg

bewegen sich die „Cosmora“­Meisterwerke

– eine fast unglaubliche Welt schönster

Schmuckstücke! www.wempe.de ■

INFO-NACHMITTAG

NEU: Samstag, 22.10. um 15 Uhr

Zukunftsmarkt

Seniorenimmobilie

im Restaurant Cala Luna,

Schweinauer Hauptstr. 62, Nürnberg

Info-Telefon:

0911 / 776611

www.urbanbau.com

Wunderschöne

Schmuck­Kunstwerke –

Ausstellungsexemplare

bei WEMPE in Nürnberg:

Serielle Ringe der

Linie Cosmora BY KIM.

„Cape Town“ „Route 66“ „Tokyo“

VOR-ORT-INFO sonntags 14–16 Uhr

Nopitschstraße 25, 90441 Nürnberg

MUSTERWOHNUNGSBESICHTIGUNG

sonntags 14–16 Uhr, Karlstr. 18, Fürth

Fotos: WEMPE

„Rio“ „Wien “ „Paris“ „New York“


HELFEN

MACHT

SPASS!

Fotos: Jürgen Friedrich

Großes Benefiz-Golfturnier

brachte 3.500 Euro

Zum Charity Golf­Turnier begrüßte Carmen A. Rieger (Geschäftsführerin ImmoService

GmbH, rechts) auch den Wirtschaftsvorsitzenden der Europäischen Metropolregion

Nürnberg, Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst mit Gattin Brigitte.

Sabine Mauler (Proshop Golf Club

Fürth), Carmen A. Rieger und Claudia

Vogt verteilen die Give­aways

an die Turnierteilnehmer.

Walter Kunstmann (Musiker). Bei der Scorekarten­Ziehung

wurde seine Karte gezogen, somit

kam er auch in den Genuss eines tollen Preises.

D

as große Benefiz-Golfturnier der ImmoService GmbH

im 1. Golfclub Fürth war sportlich, kulinarisch und

gesellschaftlich ein voller Erfolg.

87 Golfspieler folgten dem Aufruf von Carmen A. Rieger (Geschäftsführerin

ImmoService GmbH), Max Haas (Town & Country Haus,

Langenzenn) und Susanne Klaußner (Geschäftsführerin GRR). Frau

Klaußner war leider aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich

vor Ort, zwischenzeitlich geht es ihr wieder gut. Bei traumhaftem

Wetter und bester Stimmung wurde Golf gespielt. Am Abend

nahmen rund 100 Personen an einer Siegerehrung teil. Es gab ein

leckeres Buffett, tolle Preise und es wurden noch 12 Scorekarten gezogen,

welche ebenfalls mit tollen Preisen ausgezeichnet wurden.

Rundum eine schöne Sache. Das Beste kam zum Schluss: die drei

Sponsoren überreichten einen Scheck in Höhe von 3.500 Euro an

Herrn Heilig­Achneck von den Nürnberger Nachrichten für die Weihnachtsaktion

„Freude für Alle“. An der Spende hat sich zusätzlich

Herr Iser vom qm­Magazin mit 500 Euro beteiligt. Vielen Dank! ■

Klasse C 1. Netto Gewinner Mike Overbeck.

Scheckübergabe mit Max Haas an Wolfgang Heilig­Achneck von der NN für die

Aktion „Freude für Alle“.

24

Oben: 1. Brutto der Herren für Dietrich Marco.

Links: Hans Goppert (GF Nova Druck) beim

Putten.


100 JAHRE TRADITION

EXKLUSIVE ABENDMODE · FESTLICHE HERRENMODE · INTERNATIONALE BRAUTMODE

JETZT

NEU!

FASHION UND ACCESSOIRES

NÜRNBERG · LORENZER PLATZ 3A

Wir sind die Spezialisten!


Titelstory

Andrea Berg

Foto: Semmel Concerts Entertainment

26


Die Tournee des Jahres

2016/17! Andrea Berg

„Seelenbeben“ LIVE

in Nürnberg am

12. November in der

ARENA NÜRNBERGER

VERSICHERUNG.

Titelstory

Foto: Sandra Ludewig

14.10.2016 Krefeld

15.10.2016 Hannover

16.10.2016 Schwerin

21.10.2016 Kiel

22.10.2016 Hamburg

23.10.2016 Magdeburg

28.10.2016 Dortmund

29.10.2016 Köln

30.10.2016 Trier

04.11.2016 Leipzig

5./6.11.2016 Berlin

10.11.2016 Braunschweig

03.02.2017 Riesa

04.02.2017 München

05.02.2017 Erfurt

09.02.2017 Köln

10.02.2017 Bremen

11.02.2017 Oberhausen

12.02.2017 Halle/Westfalen

24.02.2017 Hamburg

25.02.2017 Magdeburg

11.11.2016 Chemnitz

12.11.2016 Nürnberg

13.11.2016 CH­Zürich

20.01.2017 Stuttgart

21.01.2017 Mannheim

22.01.2017 Frankfurt

26.01.2017 AT­Linz

27.01.2017 AT­Graz

28.01.2017 AT­Wien

31.01.2017 Leipzig

Sie ist die erfolgreichste Sängerin der deutschen Chart-Geschichte,

berührt Millionen Menschen mit ihrer Musik und wird mit

Rekorden und Auszeichnungen nur so überhäuft. Die Rede ist

von Andrea Berg. Ihre Tournee „Atlantis“ 2014 war mit über 300.000

Besuchern ausverkauft und wurde mit dem ECHO ausgezeichnet.

Ihr neues Album „Seelenbeben“ erreichte direkt nach seiner Veröffentlichung

(8.4.2016) auf ihrem eigenen Label Bergrecords in Deutschland, Österreich und

der Schweiz Gold­Status. Außerdem schaffte es „Seelenbeben“ in der ersten

Woche auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts und sprang auch in der

Schweiz und Österreich in der Erscheinungswoche auf den ersten Platz der

jeweiligen Hitlisten. Bei ihrem mit 35.000 Tickets ausverkauften „Heimspiel“

in Aspach wurde ihr zur Krönung 3­fach­Gold für Deutschland und Platin für

Öster reich verliehen. „Seelenbeben“ ist das erfolgreichste aller Alben in den

Media Control­Charts im Jahr 2016. Viele Fans warten sehnsüchtig auf den

14. Oktober 2016, denn dann ist es wieder soweit. Die Sängerin wird auf große

Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehen, wo sie in über

30 Städten live zu erleben sein wird. Das Publikum darf wieder eine außergewöhnliche,

spektakuläre Show – mit allen Hits und natürlich neuen Songs

aus ihrem Studio­Album „Seelenbeben“ erwarten. Die Berg. Eine absolute Ausnahmekünstlerin

der deutschen Musik. 1992 begann mit dem Album „Du bist

frei“ ihre einzigartige Karriere. 24 Jahre später kann sie sich über mehr als 13

Millionen verkaufte Tonträger freuen – und über zahlreiche Bestwerte: über

900 Wochen in den deutschen Album­Charts,

davon allein 347 Wochen mit ihrem „Best Of“

++ VERLOSUNG ++

(in Österreich hält sich das Album seit über

600 Wochen in den Charts). „Du hast mich

tausendmal belogen“ ist seit Jahren in den

mit dem aktuellen Album „Seelen beben“, Top 10 der erfolgreichsten Live­Titel des Jah­

Lanyard, Turnbeutel, Wristband und das res laut GEMA und war außerdem über meh­

Tour-Maskottchen „Spinnstdu“

rere Jahre durchgängig die meistgekaufte

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

Schlager­Single in den deutschen Download­

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

Shops. Insgesamt erhielt sie über 100 Gold­

90513 Zirndorf, Kennwort: „Seelenbeben“,

und Platin­Auszeichnungen, sieben ECHOs,

Einsendeschluss: 14.11.2016. Unter allen

acht „Goldene Stimmgabeln“ und zahlreiche

Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

weitere Medienpreise wie den „Bambi“,

die „Goldene Henne“ und vieles mehr. ■

1 Andrea-Berg-Fanpaket

Große Überraschung: Während ihres Heimspiel­Konzerts überreichte Florian Silbereisen Andrea Berg

für ihr aktuelles Album dreimal Gold aus Deutschland und Platin aus Österreich.

27


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Fotos: Leo Loy

Das Markenzeichen in Heglau bei Merkendorf:

Kraut – in allen Variationen – vom Spitzkraut bis

zum traditionellen Krautskopf.

Sie präsentieren die Merkendorfer und Heglauer Genuss­Vielfalt: Bürgermeister Hans Popp, Kraut­

Manager des Jahres 2016 und Landwirt (links) sowie Kraut­Kaiser Jürgen Reuter (rechts) aus Heglau

(gehört zu Merkendorf).

Fotos: Gabriele Loy

Der kulinarische Geheimtipp:

In Franken wird Deutschlands

schönstes Krautfest gefeiert

Um es gleich vorweg zu verraten: Das Krautfest in Merkendorf ist alljährlich

zum Herbstbeginn ein kulinarischer Geheimtipp – nicht nur für Franken: Die

deftigen Spezialitäten sind fast überall bei Feinschmeckern bekannt!

Stolz auf sein „Genuss­Unternehmen“: Kraut­Kaiser und

Landwirt Jürgen Reuter aus Heglau bei Merkendorf –

am Eingang zur Fränkischen Seenlandschaft.

Das einzige Kraut­

Kochbuch der Welt:

Die fünfte Auflage wird

derzeit produziert –

Genuss­Fans finden

in dem fränkischen

Meisterwerk alles über

die regionale Küche

zwischen Altmühlsee

und Ansbach.

Der weltweit einzige

Krautbrunnen: Vor dem

Merkendorfer Rathaus

steht das einmalige

„Denkmal für die Kraut­

Region“ ­ zwischen

Altmühlsee und Ansbach.

Dank Bürgermeister Hans

Popp (Merkendorf) wurde

die Stadt am Eingang zum

Fränkischen Seenland

über die Grenzen hinaus

„kulinarisch berühmt“.

Vom Krautbraten über Krautwickel bis zu den

Bratwürsten mit Sauerbraten – die Gaumen­

Genüsse werden von vielen Gästen in gemütlichen

Gaststätten und im Heglauer Festzelt traditionell

gerne konsumiert. Wobei gleich vorab

zu erklären ist: Heglau ist ein kleines Dorf –

das eigentliche Zentrum von Deutschlands berühmtester

„Kraut­Welt“. Und: Heglau gehört

zur Stadt Merkendorf, die von Nürnberg aus

leicht zu erreichen ist (Autobahn A6, Ausfahrt

Ansbach/Lichtenau), im Fränkischen Seenland

nahe Gunzenhausen. Seit 2001 wird jedes

Jahr am 3. Sonntag im September das Heglauer

Krautfest gefeiert. Ein überregional weithin

bekanntes Fest, zu dem bis zu 10.000 Besucher

kommen. Der ganze Ort und die Mitglieder der

Ortsvereine sind auf den Beinen um die Gäste

zu begrüßen und zu bewirten. Im Mittelpunkt

des Heglauer Krautfestes steht natürlich das

Kraut. Der Krauthof Reuter lädt zu einem Blick

hinter die Kulissen der Sauerkrautherstellung

ein. Es gibt Krauthobelvorführungen, Gratis­

Sauerkrautproben, Krautkopfschätzen. Dazu

werden Spezialitäten wie Krautsuppe, eis, Krautkäse, Krautpralinen,

Kraut­

Krautkuchen

angeboten. Unverzichtbar und immer dabei die

beliebten Fränkischen Bratwürste natürlich mit

Merkendorfer Sauerkraut, das in seiner Heimat

natürlich besonders gut schmeckt. Das Kraut

aus Merkendorf und Umgebung zählt zu den

feinsten Sorten der Republik. Gefördert hat

die „Merkendorfer Krautwelt“ Bürgermeister

Hans Popp, der auch ein sehr schönes „Kraut­

Kochbuch“ erfolgreich anregte. Besonders

erwähnenswert der Betrieb von „Kraut­Kaiser

Jürgen Reuter“ aus Heglau: Auf einer Fläche

von rund 2 ha bauen er und sein Team Weißkraut,

Blaukraut, Wirsing und Spitzkraut an. ■

Nächste „Merkendorfer Krautwoche“:

16. bis 24. September 2017

Höhepunkt ist wieder das „Heglauer

Krautfest“, am 17. September ab 11 Uhr

www.merkendorfer-kraut.de

Merkendorfer Kraut GmbH & Co. KG

Heglau 8, 91732 Merkendorf

Tel. 09826 1482

Hofladen werktags 8 bis 17 Uhr,

samstags 8 bis 12 Uhr geöffnet

Lieblings Kren

28


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Die neue, leichte, schmackhafte DER BECK­Brotzeit: Ein Kürbiskernbrötchen

belegt mit leckerem Frühstücksschinken und mit feinem und frisch gehobeltem

„LieblingsKren“ abgerundet mit etwas Schnittlauch.

Fotos: Der Beck

Süße Geister für

die DER BECK-

Halloween-Party

Bei DER BECK gibt’s Süßes und feine

Brotzeit-Brötchen! Aber es darf

auch ein „bisserl gegruselt“ werden!

Für alle großen und kleinen Naschkatzen,

Frühstücks-Fans und Kaffee-Runden-

Freunde am Nachmittag gibt es bald süße

Überraschungen!

Süße Geister, Gespensterchen, Hexen, witzige Gesichter aus

Zuckerguss und lustige Mini­Monster haben in den DER BECK­

Filialen ab dem 28. Oktober Hochsaison – da sind nämlich wieder

traditionell sehr originelle „Halloween­Produkte“ im Sortiment!

Die Halloween­Produkte sind das „Mini Gespenst“ (ein Muffin

gefüllt mit Marillenkonfitüre und mit Dekormasse überzogen. Ein

nettes Mitbringsel für jede Halloween­Party!). Dann gibt es die

„Fledermaus“ (Leckerer Mürbeteig mit einer Himbeer/Johannisbeer­

Fruchtfüllung und veredelt mit Kuvertüre), das „Gespenst“ (leckerer

Mürbeteig mit einer Himbeer/Johannisbeer­Fruchtfüllung und veredelt

mit Kuvertüre) sowie ein „Kürbis Cookie“ (das lustige Kürbisgesicht

besteht aus leckerem Mürbeteig, wahlweise mit Marillenkonfitüre

oder Himbeer/Johannisbeer­Fruchtfüllung). Die lustigen

und geschmacksfreundlichen Halloweenprodukte wird es in den

DER BECK­Filialen im Zeitraum vom 28. bis 31. Oktober geben. ■

Kürbis Cookies

Das lustige Kürbisgesicht besteht aus

leckerem Mürbeteig, wahlweise mit

Marillenkonfitüre oder Himbeer/Johannisbeer­Fruchtfüllung

– für Halloween ein

süßer Vorschlag für die „Frühstücks­Nachspeise“

oder einfach eine Überraschung für

Naschkatzen …

Halloween Mini

Gespenster Muffins

Die Muffins sind gefüllt mit Marillenkonfitüre

und mit Dekormasse überzogen. Ein nettes

Mitbringsel für jede Halloween­Party.

VOM 28. BIS 31. OKTOBER

BEI DER BECK:

HAPPY

HALLOWEEN!

Halloween

Fledermäuse und

Gespenster

Eine süße Herbst­Überraschung von

DER BECK: Leckerer Mürbeteig mit

einer Himbeer/Johannisbeer­Fruchtfüllung,

veredelt mit Kuvertüre.

Lieblings Kren

29


Fotos: Feldbacher Fruit Partners

Essen & Trinken

Klein aber oho – LieblingsKren gibt

es jetzt auch in Portionspackungen

Völlig neu: die gehörige Portion Schärfe im Kleinformat.

Die beliebte Schärfe von LieblingsKren ist ab jetzt auch in

praktischen Portionspackungen erhältlich – zum Mitnehmen

für die Mittagspause und fürs Picknick, ideal auch für

Caterer, Würstelbuden oder Street-Food-Stände.

Dank eines speziellen Herstellungsverfahrens

kann der

LieblingsKren der Feldbacher

Fruit Partners nun auch in kleinen

Portionspackungen abgefüllt werden.

Mit dieser Produktinnovation kann man

den, immer wie frisch geraspelten,

Meerrettich jetzt auch im handlichen

Format mitnehmen und jede Mahlzeit zu

einem scharfen Genuss machen.

„Der Anspruch an frische Produkte steigt kontinuierlich.

Die neuen LieblingsKren­Portionspackungen

bieten eine saubere und appetitliche

Handhabung und dazu natürlich die bewährte,

frische Schärfe für Fleisch, Fisch, Würstel

oder die Brotzeit“, freut sich LieblingsKren­

Deutschland­Vertriebsleiter Felix Hörrlein über

die neue Entwicklung der Feldbacher Fruit

Partners. Des Weiteren ermöglicht der praktische

Displaykarton nicht nur eine ansprechende

Präsentation der Ware, sondern auch

eine leichte Handhabung für Caterer, Würstelstände,

Bäckereien und für Endkonsumenten.

Die besonderen Produkteigenschaften des beliebten

Meerrettich­Produkts bleiben natürlich

erhalten: Durch ein spezielles Raspelverfahren

ist der LieblingsKren gekühlt mehrere Monate

haltbar, jederzeit bequem verfügbar und bleibt

dabei immer frisch, scharf und würzig. In der

Küche entfallen Arbeitsschritte

wie Schälen oder Raspeln

und es fallen auch keine

zusätzlichen Küchenabfälle

an. Egal ob man mit einer

scharfen Portion LieblingsKren

beim Hotelfrühstück in den

Tag starten möchte, ihn für

die Mittagspause in der Arbeit

einpackt oder ihn als praktische

Beilage beim Besuch der

Lieblings­Würstelbude sieht:

die praktischen LieblingsKren­

Portionspackungen im Displaykarton

bieten perfekte Bedingungen

und versprechen appetitliche

Frische, sodass jeder gern zugreift. Das Unternehmen

Feldbacher Fruit Partners, das den

LieblingsKren produziert, setzt bereits seit

40 Jahren auf das Thema Meerrettich. Neben

der umfassenden Erfahrung ist der Erfolg

auf einem einzigartigen Raspelverfahren

begründet, mit dem der Meerrettich bis

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Ganz neu: Der „Lieblings­

Kren“ wird jetzt auch

in Portionspackungen

angeboten!

Stehen für pikante und exzellente Küche: Die

„LieblingsKren“­Experten Philipp, Herbert und Felix

Hörrlein – unser Foto zeigt das erfolgreiche Genuss­Trio

während der traditionellen „Grünen Woche“ in Berlin.

zu mehrere Monate gekühlt haltbar ist und

dabei immer scharf wie frisch von der Wurzel

geraspelt bleibt. Jährlich werden rund

2.000 Tonnen Meerrettich verarbeitet. ■

Vegetarisch & Vegan: Frisches Grün im Glas

Zutaten:

1 EL LieblingsKren

2 Handvoll Möhrengrün

2 Handvoll Feldsalat

1 mittelgroße Gurke mit Schale

1 Stange Sellerie

1 reife Birne

1 kleiner säuerlicher Apfel

1 Prise frisch gemahlener

schwarzer Pfeffer

250 bis 500 ml kaltes Mineralwasser

Zubereitung:

Alle Zutaten (außer den LieblingsKren) in einen

Mixer geben und gut durchpürieren. Kurz vor dem

Servieren noch 1 EL immer frisch geriebenen

LieblingsKren aus der Kühlung frisch untermixen und

sofort genießen!

Sooo gesund!

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Foto: Walk

Foto: Leo Loy

Genießer-Rezept-

Ideen aus der

Feinschmecker-

Metzgerei Walk

Herbstliches aus der „Genuss-Werkstatt“

der Familie Walk: Ludwig Walk und Sohn

Josef sind nicht nur exzellente Metzger und

Feinkost-Experten – sie bereiten in Marmiten-Clubs

feine Speisen zu. Hier unterschiedliche Bratwurst-Rezepte

– viele Vorschläge mehr finden Hausfrauen und

Hobbyköche unter www.metzgerei-walk.de ■

In der „Walk­Heimatmetzgerei“ in Mühlhausen bei Neumarkt: Metzgermeister

Josef Walk mit einem Teil des Verkaufsteams.

Bratwurstspieß oder

„Blaue Zipfel“ mit Bauernbrot

Zutaten für 4 Portionen: 4 lange Grill­Bratwürste, 3 mittelgroße

Zwiebeln, 1 Aubergine, 2 Tomaten, 1 kleines Glas

Maiskolben Für die Marinade: 2 EL Öl, 1 TL Zitronensaft

jeweils eine Messerspitze Salz, Pfeffer (aus der Mühle),

Knoblauch­ und Paprikapulver (rosenscharf)

Zubereitung: Die Würstchen mit kochendem Wasser übergießen,

das Gemüse waschen, eine Zwiebel schälen und in

gleich große Stücke schneiden, Maiskolben abtropfen lassen,

die Würstchen an einem Ende auf den Grillspieß stecken,

dann abwechselnd die Gemüsestücke aufreihen, die Wurst

um das Gemüse herumlegen und das Ende wieder aufspießen.

Öl, Zitronensaft und Gewürze zu einer pikanten Marinade

verrühren und die Spieße hiermit bestreichen. Spieße etwa

15 Minuten unter häufigem Wenden grillen, dabei immer

wieder mit der Sauce bestreichen.

... und hier noch ein Experten­

Tipp für alle Hobby­Griller:

Foto: Leo Loy

Sie lieben die regionale

Genuss­Küche: Das Ehepaar

Grete und Ludwig Walk,

erfolgreiche Feinschmeckerund

Metzgerei­Filial­Gründer!

Beide präsentieren; die

feinsten Wurstwaren in

Dosen: „Probieren Sie sich

einfach durch“.

Kräuter-Sauce

für Grillfleisch

Zutaten: 1 Becher Crème

fraiche, 2 EL Weißwein, 1 EL

Salatkräuter, 1 TL fein gehackte

Haselnüsse, Worcestersauce,

schwarzer Pfeffer (aus

der Mühle), Salz

Zubereitung: Crème

fraiche kurz mit Wein aufkochen

lassen, die übrigen

Zutaten dazu geben.

Bratwürste – gebraten und

blau – für Genießer: Josef Walk

präsentiert in seinen Filialen

feine Würstchen in allen

Variationen in Dosen.

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

Wirtschafts- und Medienstammtisch

auf der Fürther Kärwa

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Florian Schirmer (Gebietsverkaufsleiter

Tucher, li.) und Nikolas Zitzelsberger

(Marketing Tucher, hinten) bedanken

sich bei dem Wirteehepaar Beatrix und

Christian Jacobsen.

Hans Wölfel (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Fürth), Alexander Koller (GF Funkhaus), Fred Höfler (GF Tucher), Fürths OB Dr. Thomas

Jung und Karl Ludwig (Schultheiß AG) stoßen mit einem „Grüner“ auf den gelungenen Abend an.

Der Tucher Geschäftsführer

Fred Höfler, Fürths Sparkassen

Vorstandsvorsitzender

Hans Wölfel, Funkhaus Geschäftsführer

Alexander Koller und der Architekt

der Schultheiß AG Dieter Karl

Ludwig begrüßten rund 250 Gäste

zum Wirtschafts- und Medienstammtisch

in Trixi‘s Ochsenbraterei auf der

Fürther Kirchweih.

Elke Eschenbacher mit Marco Junker (GF Arndt Facility).

Oben: Fürths

Bürgermeister

Markus Braun mit

Gattin Barbara.

Links: Jörg Träger

(Gastronomiedirektor

Tucher)

mit Bezirkstagspräsident

Rich ard

Bartsch.

Wie gewohnt servierte die Wirtsfamilie

Jacobsen zum frisch gezapften Grüner

Kärwa­Bier und anderen Tucher Spezialitäten

leckeren Ochs vom Grill mit

Kloß und Blaukraut sowie fränkische

Bratwürste mit Kraut oder Kartoffelsalat

und als Nachtisch warmen Apfelstrudel

mit Vanillesoße. Die Gelegenheit zu guten

Gesprächen nutzten die Gäste aus

den Bereichen Sport, Wirtschaft, Kultur,

Politik und Medien wie gewohnt sehr

gerne. Waren es im Anfangsjahr noch

rund 70 geladene Gäste, so folgten in

diesem Jahr bereits rund 250 Gäste der

Einladung auf die Michaeliskirchweih. ■

Volker Heißmann (Comödie Fürth), Simone Leuchauer

(Hausleiterin Möbel Höffner), Jessica Nehring

( Marketingchefin Autohaus Graf) und Kai Eschenbacher

(Marketingdirektor Tucher).

Norbert Küber (stellv. Studioleiter BR Studio Franken),

Elke Eschenbacher (Metropol News), Marion Wörlein

( Maroni Dirndl) und René Lehrieder (Partyservice Lehrieder).

Horst Müller (Wirtschaftsreferent Fürth) mit Gattin

Ingeborg und Karin Schubert (Moderatorin BR) mit Lebensgefährte

Werner Müller (Theaterintendant Fürth).

CSU­Kreisvorsitzender Michael Au, Landtagskandidat

Jochen Kohler und Fürths Landrat Matthias Dießl.

Lieblings Kren

32


Foto: Grüner

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Foto: Grüner

Perfekter Service: Im „Grüner Brauhaus“ werden

freundlich und schnell die größten Schnitzel und

bestens eingeschenkten Grüner­Biere von herzlichen

Service­Damen serviert!

Ein Fässlein vom

frisch Gebrauten:

Kabarettist und

„Comödie“­Mit­Chef

Volker Heißmann

mit einer „Fünf­Liter­

Packung Grüner­

Bie r“.

Drei auf einen

Streich: GRÜNER­

Großflaschen­Angebot

in der „Comödie“.

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Reiste aus Santa Barbara (bei Los Angeles) an: Touristik­Managerin Karin Jacobson – in Berlin geboren, in Hamburg

aufgewachsen, nach USA ausgewandert und immer neugierig auf die Fürther „Comödie“ und das „Grüner

Brauhaus“. Sie feierte mit den Kabarettisten Volker Heißmann (links) und Martin Rassau (rechts) das zweijährige

„Grüner Brauhaus“­Jubiläum und war Ehrengast bei der „Comödie“­Theaterpremiere „Boeing, Boeing“.

Dreimal Gratulation: 2 Jahre „ Grüner

Brauhaus“, 25 Jahre „ Comödie“ Fürth,

Premiere „Boeing, Boeing“

Dass es in der Fürther „Comödie“ im ersten Stock des vor über 100 Jahren

errichteten „Berolzheimerianum“ in der Fürther Theresienstraße 1 ein

herrliches, gepflegtes, ausgesprochen schönes Theater gibt, ist schon

wegen Frankens berühmtesten Kabarett-“Witwen“-Paar Volker Heißmann und Martin

Rassau („Waltraud & Mariechen“) bei deutschen Heiterkeits-Experten bekannt.

Foto: Leo Loy

Im urfränkischen Fürther Wirtshaus „Grüner Brauhaus“

vom Kabarettist Volker Heißmann (li.) treffen sich Filmstar

Elke Sommer und ihr Ehemann Wolf Walther (re.).

Michael Urban, Grüner­Gastwirt

und Franken kulinarisch­Wirt des

Jahres 2016, hat zur Feier des

Jahres ein Spanferkel gegrillt!

Grüner Brauhaus

Theresienstraße 1, 90762 Fürth

Tel. 0911 74929947

brauhaus@comoedie.de

gastronomie@comoedie.de

www.gruener-brauhaus.de

Mo. Ruhetag, Di. –Sa. 11.30–24.00 Uhr (Küche

bis 22.30 Uhr), So. 11–21 Uhr (Küche bis 20 Uhr)

Jetzt wurde wieder gefeiert: „Boeing, Boeing“

heißt das erfolgreiche Boulevard­Stück,

das soeben vom Bayerischen Fernsehen

aufgezeichnet wurde (Sendetermine folgen).

Nach der erfolgreichen „Boeing, Boeing“­

Premiere (mit einem eigens aus Los Angeles

angereisten Fan­Ehepaar) wurden im „Grüner

Brauhaus“ die („Grüner“­) Gläser gehoben.

Zudem konnte die „Comödie“ in diesem Jahr

ihr 25­jähriges Jubiläum feiern. Seit September

2014 „tagen“ jetzt schon Bier­Experten

und Brotzeit­Spezialisten an stabilen Holztischen

im Fürther „Grüner Brauhaus“ und

schlürfen mit Genuss den Grüner­Gerstensaft

vom Fass. Wunderbare, täglich frische

fränkische Küche, auch „visuell

macht‘s Spaß“: Die Wände sind mit

Holz getäfelt, alte Krüge, historische

Fotos, blinkende messingfarbene

Zapfhähne erfreuen nicht nur das

Auge. „Qualität, echt fränkische zialitäten, urgemütliche Einrichtung – das ist

Speunser

neues Grüner­Brauhaus!“, freut sich

„Comödie“­Mit­Geschäftsführer, Schauspieler

und Gastronomie­Chef Michael Urban

über das „kernige Konzept“: „Wir wollten

den historischen Brauhaus­Stil nicht verfälschen,

so haben wir großen Wert auf kleine

Details gelegt!“ So sind beispielsweise die

Wiener Schnitzel riesig, das Grüner­Bier

ist bestens gekühlt. Das Grüner Brauhaus,

Mitglied im „Fränkischen Regional buffet“,

bietet beispielsweise die hochwertigen

Obst­Destillate von Brenner Johannes Haas

aus Pretzfeld an. „Grüner“­Wirt Michael

Urban wurde zudem von „Metropol News

und Bayerns Landtagspräsidentin Barbara

Stamm zum „Wirt des Jahres 2016“ gekürt.

www.gruener-brauhaus.de ■

Feierten das Zweijährige vom „Grüner Brauhaus“ mit

dem Theater­Dauerbrenner „Boeing, Boeing“: die

Kabarettisten, Schauspieler und Entertainer Volker

Heißmann (rechts) und Martin Rassau.

Foto: Comödie

Lieblings Kren

33


Essen & Trinken

US-Generalkonsulin: Vom Frankenwein

und der Main-Landschaft beeindruckt

US-Generalkonsulin Jennifer Gavito besucht WeinFranken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Foto: Gabriele Loy

Frankenwein in

seiner schönsten

Reife: Rund um

Iphofen und

Volkach gibt es

die schönsten

Reben­Motive.

Foto: Rudi Merkl

Foto: Gabriele Loy

Ein Spaziergang

durch die historischen

Ortschaften

und Städte in

Unterfranken lohnt

sich: Unser Foto

zeigt ein mittelalterliches

Tor des

Wein­Städtchens

Iphofen.

Weinlese­Eröffnung in Frickenhausen am Main: Staatsminister Brunner trägt sich ins Goldene Buch von Frickenhausen

ein. Im Bild Markgraf Babenberg, MdB Paul Lehrrieder, Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, MdL Manfred Ländner,

Fränk. Weinkönigin Christina Schneider, sowie Staatsminister Helmut Brunner und Bürgermeister Reiner Laudenbach.

Unterfranken – Treffpunkt vieler Wein-Fans und Genuss-Experten: Vom

Landwirtschaftsminister über schönste Wein-Prinzessinnen bis zur

US-Generalkonsulin – alle gaben sich in den vergangenen Wochen des

Sommer-Jahres die Ehre – zwischen Würzburg, Volkach und Iphofen!

Zum Auftakt ihres zweitägigen Besuches

begrüßten die Fränkische Weinkönigin Christina

Schneider und Weinbaupräsident Artur

Steinmann die US­Generalkonsulin Jennifer

Gavito am terroir f am Escherndorfer Lump.

Eingestimmt mit einem fränkischen Sekt von

Winzer Michael Fröhlich erklärte Präsident

Steinmann die magischen Orte im fränkischen

Weinland. „Die terroir f­ Punkte bieten

eine tolle Aussicht und sollen die Besucher

motivieren auch die anderen zu besuchen“,

betonte Steinmann. Aktuell gibt es in Franken

rund zehn magische Orte, weitere sind

in Vorbereitung. „Mit den magischen Punkten

wollen wir den Besuchern die Landschaft und

die Orte zeigen, wo bei uns Wein produziert

wird“, erläuterte Michael Fröhlich. „So haben

die Touristen die Möglichkeit, sich ein

Bild vom Wein, von der Landschaft und vom

Winzer, der hinter dem Wein steht, zu machen“,

hob Weinbaupräsident Steinmann

hervor. Generalkonsulin Gavito zeigte sich

überrascht, als sie von Steinmann und Fröhlich

erfuhr, dass der Weinexport nur bei rund

einem Prozent liege. Steinmann informierte

die Reisegruppe, dass in Franken etwa 200

Millionen Euro Umsatz mit Frankenwein gemacht

werden und dass jeder Euro für Wein

noch etwa 20 Euro in der Tourismusbranche

nach sich ziehe. Jennifer Gavito verfolgte

sehr aufmerksam Steinmanns Ausführungen

zum Thema Strukturwandel. Dieser berichtete,

dass die Weinbaubetriebe gute Möglichkeiten

hätten, um zu wachsen. Zusammenfassend

betonte Steinmann, dass man

nicht nur in die Qualität des Weins, sondern

in die gesamte Qualität Frankens investiert

habe und führte als Beispiele die magischen

Orte, Weinwanderwege, die neuen Vinotheken,

zertifizierte Weinfeste und die Gästeführer

an. Neben Besuchen im Weinreich

Sommerach, in Iphofen und bei einem Brückenschoppen

auf der Alten Mainbrücke in

Würzburg, entdeckte Jennifer Gavito bei ihrem

Besuch in WeinFranken auch Spuren des

ersten deutschen Auswanderers, der 1683

amerikanischen Boden betreten hat: Franz

Daniel Pastorius aus Sommerhausen, dessen

Geburtshaus heute von Weinbaupräsident Artur

Steinmann genutzt und bewohnt wird. ■

Staatsminister Helmut Brunner schnitt in Frickenhausen

gemeinsam mit der Fränkischen Weinkönigin Christina

Schneider die ersten Trauben vom Rebstock.

Auftakt des zweitägigen Besuchs der US­Generalkonsulin

Jennifer Gavito terroir f am Escherndorfer Lump: Konsul

Scott Woodard, Fränkische Weinkönigin Christina Schneider,

Generalkonsulin Jennifer Gavito, Winzer Mich ael

Fröhlich und Weinbaupräsident Artur Steinmann.

Frankenwein und sehr hübsche Damen: Die Randersackerer

Weinprinzessin Klara Zehnder freute sich, dass

auch die Fränkische Weinkönigin Christina Schneider und

die Weinprinzessinnen aus Sommerhausen, Eibelstadt,

Heidingsfeld und Theilheim zur Eröffnung des „terroir f“­

Aussichtspunkt gekommen sind.

Foto: Rudi Merkl Foto: Gabriele Brendel

Foto: Rudi Merkl

Lieblings Kren

34


Foto: Klemens Hölzel

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Ein wunderbarer Ausflug nach

Würzburg: Kulinarische Genüsse

in den Restaurants der Residenz

Sie sind auch heute noch den Tages- und Wochenend-Genießern aus

dem Großraum Nürnberg unter dem Namen „Würzburger Residenz-

Gast stätten“ bekannt – Treffpunkt für viele Ausflügler, die im Rokokosowie

im modernen Ambiente speisen.

Foto: Leo Loy

Garantiert feine Küche für jeden Geschmack:

Residenzgaststätten­Chefkoch Andre Batzel.

An der schönen und „gut bestückten“ Bar in der

Würzburger Residenz: Tucher­Gastronomie­Direktor

Bernhard Herrmann mit Residenzgaststätten­

Geschäftsführer Klemens Hölzel (rechts).

Seit eineinhalb Jahren wurden die schönen

Restaurants (EG und 1. Stock) mit herrlichem

Biergarten in „B­Neumann“ umbenannt, nach

dem Baumeister Balthasar Neumann, der

die Würzburger Residenz vor rund 300 Jahren

entworfen hat. Die Residenz­Gaststätten

sind der Südseite des Residenzplatzes – im

Gesandtenbau – zu finden und garantieren

in der warmen Jahreszeit einen herrlichen

„Freiluft­Aufenthalt“ in Heckennischen auf der

Terrasse und im angrenzenden Würzburger

Residenz­Park. Der Biergarten mit seinen riesigen

alten Kastanien lädt auf Brotzeiten und

auf das ein oder andere frisch gezapfte Bier

ein. Das Wirte­ und Geschäftsführer­Paar Klemens

Hölzel und Waltraud Lübbers sorgen mit

ihrem beliebten Küchenchef Andre Batzel für

gepflegte Speisen und Menüs zu bodenständigen

Preisen. Themenschwerpunkt im Oktober

ist beispielsweise die „Scharfe Kren­Küche“

(Motto: „Hier wird verschärft mit Meerrettich

gekocht!“), im November heißt es dann: „Ver­

gessene Gerichte“ – da kommen „Omas wunderbare

Spezialitäten“ auf den Tisch – von

„Saurer Lunge“ über Braten bis zu Rouladen.

Im Dezember sind dann im kulinarischen Residenz­Gaststätten­Bereich

traditionell „Ente,

Gans und Wild“ als Advents­Thema dran. Wer

eine Betriebs­, Geburtstags­, Jubiläums­ oder

Weihnachtsfeier im „B­Neumann“ feiern will,

dem sei der architektonisch (mit bester Aussicht!)

sehr nobel gestaltete erste Stock zu

empfehlen: Zwei Restaurant­Räume mit je­

weils bis zu 130 Gästen Fassungsvermögen

bieten sich an. Das Motto

im „kulinarischen Würzburger

Residenz­Bereich“

heißt konsequent: Vorwiegend

kommen nur regiona­

le Zutaten auf den Tisch!

www.b.neumann.com ■

Die Tageskarte vor dem Eingang

in die Residenzgaststätten.

Direkt am Eingang in die Residenzgaststätten:

Original­Wandgemälde der Tucher­Traditionsbrauerei.

Vor einer gewaltigen Würzburger Residenz­Kulisse – Blick aus den Residenzgaststätten: Tucher­Marketing­

Manager Andreas Gebauer, Tucher­Gastronomie­Direktor Bernhard Herrmann (links), Tucher­Marketingdirektor

Kai Eschenbacher und Tucher­Gebietsverkaufsleiter (Unterfranken/Hessen) Klaus Fenzl.

B. Neumann Residenz-Gaststätten GmbH

Residenzplatz 1, 97070 Würzburg

Tel. 0931 46771944

info@b­neumann.com

www.b-neumann.com

Für Ausflügler: Die Deutsche Bahn bietet zu ausgewählten

Zeiten günstige Tickets von Nürnberg nach

Würzburg an, Fahrzeit: nur eine knappe Stunde!

Lieblings Kren

35


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Premiere im „Bratwurstglöcklein“:

Ehepaar aus Los Angeles lobte das

„Aecht Nürnberger Kellerbier“

Es ist wunderbar honigfarben,

schmeckt

„fruchtig-vollmundigsüffig“:

das untergärige „Aecht

Nürnberger Kellerbier“, das mit

einer Temperatur von acht Grad

am allerbesten schmeckt.

Gemütliche Premiere hatte das Kellerbier

aus dem Hause der Nürnberger

„Traditionsbrauerei Tucher“ soeben im

Nürnberger „Bratwurstglöcklein“ –

am dicken Turm vorbei – im Handwerkerhof.

Der Startschuss für das

„Aecht Nürnberger Kellerbier“ fiel

mit dem Nürnberger Bratwurst­Kaiser

Werner Behringer, der Ex­Lufthansa­Stewardess

Karin Jacobson

und dem berühmten technischen

Erfinder Hans Koellner (beide aus

Santa Barbara/Los Angeles). Sie attestierten

dem „Kellerbier“ die Note

eins – der „Geschmack ist einfach

wunderbar!“, so Karin Jacobson.

Für alle Bier­Kenner und ­Fans: Das

„Aecht Nürnberger Kellerbier“ reift

in aller Seelenruhe und wird naturtrüb

abgefüllt. Es passt hervorragend

zu Braten, Lamm oder auch

zu einem gebackenen Karpfen. ■

Foto: Gabriele Loy

Treffpunkt zur

Kellerbier­

Premiere:

Das „Bratwurstglöcklein“

im

Nürnberger

Hand werkerhof.

Nürnbergs Bratwurst­

Kaiser stellt seinen

US­Gästen das neue

„Aecht Nürnberger

Kellerbier“ vor:

Werner Behringer

(Mitte) mit Hans

und Karin aus

Los Angeles bei

der Bierprobe

im „Bratwurstglöcklein“.

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Foto: Gabriele Loy

Der erste Schluck ist der allerbeste Gaumen­Genuss: Hans

Koellner ­– gebürtig aus Bayreuth, ausgewandert nach

Kalifornien/ USA, Karin Jacobson (Ex­Lufthansa­Stewardess

und Reisebüro­Chefin in Santa Barbara bei Los Angeles)

sowie „Metropol News“­Fotografin Gabriele Loy testeten

das „Aecht Nürnberger Kellerbier“ – und waren sich bei der

Premiere im „Bratwurstglöcklein“ einig: „Das schmeckt!“.

Arbeiteten vor 50 Jahren im Kabinen­Stewardessen/

­Steward­Team der Deutschen Lufthansa: Karin

Jacobson und Werner Behringer. Jetzt trafen sie

sich wieder im Nürnberger „Bratwurstglöcklein“ bei

der „Kellerbier“­Premiere und ­Probe im Handwerkerhof

– diesmal mit Werner Behringer als Chef des

„Bratwurstglöcklein“.

Kann stolz sein: Bratwurst­Kaiser und Meister­

Wirt Werner Behringer. Sein „Bratwurstglöcklein“

(im Hintergrund) feierte vor kurzem 45­jähriges

Handwerkerhof­Jubiläum – jetzt war es Mittelpunkt

der „Aecht Nürnberger Kellerbier“­Premiere!

Lieblings Kren

36


Essen & Trinken

Foto: Stefanie Feder

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Links: Mit Blasmusik, einem Aperitiv und köstlichen Kren­Fingerfood­

Kreationen empfing der Striegelwirt seine Gäste in einer lauen Spätsommernacht

vor dem „Alten Brunnen“ in Marloffstein.

Unten: Übergabe der LieblingsKren­Botschafter­Urkunde mit LieblingsKren­Meister

Philipp Hörrlein, LieblingsKren­Botschafter Fritz Striegel sr., Hollywood­Star Elke

Sommer, Deutschlands LieblingsKren­Chef Felix Hörrlein, LieblingsKren­Botschafter

Fritz Striegel jr. und Kren­Senior Herbert Hörrlein (feldbacher fruit partners).

Foto: Udo Dreier

Foto: Udo Dreier

Foto: Udo Dreier

Foto: E. Eschenbacher

Foto: Udo Dreier

Plauderei über feinen Frankenwein:

Weltstar Elke Sommer mit Maria

Popp vom Weingut Popp in Iphofen.

„Team für feine Lebensmittel“:

LieblingsKren­Deutschland­Chef

Felix Hörrlein (rechts) mit DER BECK­

Junior­Chef Dominic Beck.

Hollywood­Legende Elke Sommer

gratuliert Kea Eschenbacher zum

18. Geburtstag.

Festlich gedeckte Tafeln und knisterndes

Kaminfeuer im romantischen Gastraum

des Striegelwirts.

Norbert Küber (stellv. Studioleiter BR Studio

Franken) und Siegfried Beck (Der Beck)

sind beide bekennende Feinschmecker.

Petra Beck (Der Beck) und die fränkische

Hollywood­Legende Elke Sommer sind schon

lange befreundet und freuen sich immer auf

ein Wiedersehen im Alten Brunnen.

Fotos: Stefanie Fedr

Alexander Beck (Junior­Chef Der Beck) mit

Wolf Walther (Hotelier und Ehemann von Elke

Sommer) sind gerne Gast beim Striegelwirt.

Foto: Udo Dreier

Foto: Udo Dreier

Fritz Striegel sen. und jun. begeisterten die Gäste

mit ihrem LieblingsKren­Gourmet­Menü.

Die Kren-Botschafter

2016

Scharfe Küche: „Alter Brunnen“-

Chef-Duo wurde „LieblingsKren-

Botschafter 2016

Das war die „Genuss-Party des Jahres“: Weltstar Elke

Sommer gab sich bei der großen Kren-Botschafter-

Preisverleihung des Jahres beim „Striegelwirt“ in

Marloffstein/Fränkische Schweiz mit ihrem Mann und Hotelier

Wolf Walther die Ehre!

Die „Meerrettich­Botschafter des Jahres“ wählte die fränkische Lebensmittel­Familie

Herbert, Felix und Philipp Hörrlein (Adelsdorf bei

Höchstadt/Aisch und „feldbacher fruit partners“ in Feldbach bei Graz/

Steiermark)) aus – das Sieger­Duo besteht aus Vater und Sohn: Fritz

Striegel sr. (Senior­Wirt vom Landgasthof „Alter Brunnen“ in Marloffstein)

und Fritz Striegel jr., Meister­ und Chefkoch vom „Alten Brunnen“

und „Striegelwirt“ in Marloffstein bei Erlangen. Die Striegels präsentieren

seit vielen Jahren regelmäßig Speisen mit LieblingsKren, wie

das mit Kren gefüllte Schnitzel, ein kulinarischer Renner mit „Lieblings­

Kren“, dem immer frisch gehobelten Meerrettich aus der Kühlung! Zur

Feier des Tages bereitete Meisterkoch Fritz Striegel jr. für rund 60 geladene

Gäste ein Vier­Gang­Menü mit LieblingsKren zu, mit: Geräuchertem

Saiblingsfilet auf Meerrettich­Gurkennudeln, Wallerfilet mit Roter

Beete und Krensalat, Kalbstafelspitz und Ochsenbackenragout auf

Krenrisotto. Die „flüssige Begleitmusik“ wurde aus dem Hause der

„TradiStionsbrauere Tucher“ frisch vom Fass gereicht, der hervor­

ragende Rebensaft kam aus dem „Geheimtipp­Weingut Popp“

(Iphofen/Unterfranken). Unter den Gästen: Sparkasse­Vorstandsvorsitzender

Johannes von Hebel, Kolumnist und Schriftsteller

Klaus Schamberger, Tucher­Marketingdirektor Kai Eschenbacher,

Hotelier Christian Pöllmann („Drei Kronen“, Adelsdorf). ■

Lieblings Kren

38


Gesundheit

Foto:Leo Loy

Schlaganfall

Was ist die beste Behandlung?

„Alter Brunnen“-Chef-Duo wurde

Hervorragendes Mediziner-Team am Nürnberger Klinikum „Paracelsus Medizinischen Privatuniversität“:

Dr. Hendrik Janssen (Sektionsleiter Neuroradiologie des Instituts für Radiologie und Nuklearmedizin),

Professor Dr. Michael Lell (Chefarzt des Instituts für Radiologie und Nuklearmedizin), Professor Dr. Frank Erbguth

„LieblingsKren-Botschafter 2016

(Chefarzt der Klinik für Neurologie), Professor Dr. Hans-Herbert Steiner (Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie).

Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache und die häufigste Ursache

für eine schwere Behinderung. Eine rechtzeitige Therapie kann die Aussichten

auf ein Leben ohne Behinderung verbessern. Im Klinikum Nürnberg

Süd werden jedes Jahr rund 2.300 Patienten mit einem akuten Schlaganfall behandelt.

Ihnen steht das gesamte Spektrum der Akut-Diagnostik und Behandlung

zur Verfügung. Dazu gehören die Entfernung großer Blutgerinnsel aus den Hirngefäßen

mit einem feinen Katheter oder die Verstopfung von angelegten Säckchen

an den Hirngefäßen (Aneurysmen) mit feinen Spiralen – rund um die Uhr.

Seit März 2016 werden diese Therapieverfahren

von Dr. Hendrik Janssen durchgeführt.

Er ist Abteilungsleiter der Neuroradiologie

im Institut für Radiologie und Nuklear medizin

am Klinikum Nürnberg, Universitätsklinik der

Paracelsus Medizinischen Privatuniver sität

in Nürnberg (Chefarzt: Prof. Dr. Michael Lell).

Beim Schlaganfall zählt jede Minute; nach

viereinhalb Stunden können wirksame Medikamente

und Verfahren meist nicht mehr

helfen. „Wir haben in den vergangenen 20

Jahren große Fortschritte bei der Behandlung

des Schlaganfalls gemacht. Aber nur

etwa 50 Prozent der Patienten erreichen die

Klinik rechtzeitig“, berichtet Prof. Dr. Frank

Erbguth, Chefarzt der Klinik für Neurologie

am Klinikum Nürnberg, Universitätsklinik der

Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

in Nürnberg. Ist das Gefäß frei, kann es zu

einer verblüffend raschen Wiederherstellung

der Funktionen kommen.

Bei 80 Prozent der Schlaganfall-Patienten

ist ein Blutgefäß verstopft

„Unser Ziel ist es, die Ursachen für einen

Schlaganfall sehr schnell zu klären und

herauszufinden, ob es sich um eine Durch­

blutungsstörung durch einen Thrombus oder

eine Hirnblutung durch ein Aneurysma handelt“,

sagen die Vertreter der Neurofächer

am Klinikum Nürnberg Süd unisono. Unmittelbar

nach der Ankunft des Patienten in der

Klinik wird die radiologische Diagnostik eingeleitet,

um die Ursache für die Ausfälle, Lähmungen

und Sprachstörungen zu ermitteln.

Liegt eine Hirnblutung vor? Oder ist – wie bei

80 Prozent der Patienten – ein Blutgefäß

verstopft? Dann kommt der Goldstandard der

Therapie zum Einsatz, die Auflösung (Lyse)

des Thrombus mit potenten Medikamenten.

Doch größere Thromben lassen sich nicht

mehr auflösen. Es bleibt nur die mechanische

Entfernung, die sogenannte Thrombektomie,

bei der mit dem Katheter und einem in die

Hirngefäße vorgeschobenen Körbchen das

Verschluss-Gerinnsel herausgezogen wird,

erläutert Dr. Janssen. Liegt ein Aneurysma

vor, können Platin-Fäden durch den Katheter

in die Aussackung gebracht werden, um

diese zu verschließen. Alternativ kann der

Neurochirurg das Aneurysma mit einem Clip

verschließen. Auch die Neurochirurgie ist

für die Akutversorgung von Schlaganfall-

Patienten von entscheidender Bedeutung:

In manchen Fällen muss der Neurochirurg

die Schädeldecke öffnen um eine raumfordernde

Blutung aus dem Gehirn zu entfernen

oder ein Aneurysma zu verschließen.

Enge Zusammenarbeit im Neurozentrum

des Klinikums Nürnberg

„Im Falle der Aneurysmen hängt die Methode

der Ausschaltung, wesentlich von der Art

und Lokalisation der krankhaften Gefäßaussackung

ab“, sagt Professor Dr. Hans-Herbert

Steiner. Ist das Aneurysma zugänglich? Wie

groß ist es? Im Neurozentrum des Klinikums

Nürnberg Süd beraten die Ärzte, welche Therapie

die jeweils beste für den einzelnen Patienten

ist. An Bord des Zentrums sind auch

die Gefäßchirurgie und die Kardiologie, wenn

Operationen der Halsschlagadern in Betracht

kommen oder Herzrhythmusstörungen zu

Thromben und Embolien im Gehirn und damit

zum Schlaganfall führen. Problematisch ist

nach wie vor die zu lange Zeitspanne zwischen

den ersten Beschwerden und der Behandlung

in einem Krankenhaus mit einer speziellen

Schlaganfall-Einheit (Stroke Unit) wie

im Klinikum Nürnberg Süd. Patienten auf dem

Land kann dies trotz des modernen Rettungsdienstes

zum Verhängnis werden. „Um dieses

logistische Problem zu mildern und jederzeit

die notwendige Expertise flächendeckend

vorzuhalten, versorgt das Klinikum Nürnberg

regional und überregional Krankenhäuser mit

teleradiologischen Leistungen, also der Befunderstellung

per Internet“, erklärt Prof. Lell.

Wohnortnahe Versorgung im Schlaganfallnetzwerk

Nordbayern

Als eines von drei überregionalen Schlaganfallzentren

in ganz Nordbayern ist die

Stroke Unit Nürnberg als Beratungszentrum

innerhalb des „Schlaganfallnetzwerks mit

Tele medizin in Nordbayern“ (STENO) eingebunden.

In diesem seit 2008 bestehenden

Netzwerk haben sich insgesamt 21 Kliniken

in Mittel-, Ober- und Unterfranken sowie

der angrenzenden Oberpfalz und Thüringen

zusammengeschlossen, um eine flächendeckende,

optimale und möglichst wohnort nahe

Schlaganfallversorgung zu gewährleisten.

Anhand der telemedizinischen neurologi schen

Untersuchung des Patienten und Beurteilung

der CT- und MRT-Bilder wird zwischen

den Beratungszentren und dem anfragenden

Krankenhaus gemeinsam entschieden, ob der

Patient zur weiteren Behandlung in eine spezialisierte

Stroke Unit gebracht wird oder die

Lyse-Behandlung vor Ort durchgeführt wird. ■

39


Business

News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Metropolregionen – ein Motor, der

unser Land voranbringt!

Mit einem Festakt im Bundesministerium

für Verkehr

und digitale Infrastruktur

ist die erfolgreiche Zusammenarbeit

der Metro polregionen in Deutschland

gefeiert worden. Anlass war die

Anerkennung der ersten deutschen

Metropolregionen vor 20 Jahren.

Damals war die Metropolregion Nürnberg

noch nicht dabei, sie erlangte ihren Status erst

im Jahr 2005. Doch sie hat die Zeit genutzt,

sich im Kreis der 11 deutschen Metropolregionen

nachhaltig zu etablieren. Ihr Governance­

Modell, das die Partnerschaft von Städten und

ländlichen Räumen organisiert – und gleichzeitig

die Wirtschaft in ihre Entscheidungsprozesse

einbindet – hat europaweit Schule

gemacht. In der Metropolregion Nürnberg hat

die Stimme des Bürgermeisters von Tirschenreuth

das gleiche Gewicht wie die Stimme

des Nürnberger Oberbürgermeisters – diese

Zusammenarbeit auf Augenhöhe hat Eindruck

gemacht und findet inzwischen Nachahmer.

Die Delegation, die in Berlin am Festakt teilnahm,

dokumentierte diese Zusammenarbeit –

es waren Politiker,

aber auch Vertreter

der Wirtschaft und

der Kammern dabei.

Auch wirtschaftlich

hat die Metropolregion

Nürnberg seit

2005 gewaltig aufgeholt

– mit einer

Zunahme des Bruttoinlandsprodukts

von

25 Prozent in diesem

Zeitraum ist sie der

Wachstumschampion

in Deutschland!

Stichwort Bildung:

Im gleichen Zeitraum hat sich die Zahl

der Hochschul­Abschlüsse in der Region

nahezu verdoppelt! Nach der Aufholjagd

wechselt die Region jetzt auf die Überholspur.

Die Metropolregion Nürnberg ist eben

eine echte Metropolregion – als bedeutendes

Wirtschaftszentrum, als Vorreiter bei

Innovationen und Bildung – ein Motor der

gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung,

der unser Land voranbringt. Die

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender der Europäischen

Metropolregion Nürnberg

Beim Festakt in Berlin dabei: Staatssekretär Stefan Müller (Bundesbildungsministerium),

Metropolregion­Geschäftsführerin Dr. Christa Standecker, Ratsvorsitzender Armin Kroder

(Landrat Nürnberger Land), Hauptgeschäftsführerin Christi Degen (IHK für Oberfranken

Bayreuth), Hauptgeschäftsführer Markus Lötzsch (IHK Nürnberg für Mittelfranken),

Wirtschaftsvorsitzender Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Metropolregion Nürnberg), v.l. .

Unternehmen der Region sollten das Angebot

der Metropolregion Nürnberg noch stärker

nutzen – als Mitglied im Förderverein „Wirtschaft

für die Metropolregion Nürnberg“ können

sie ihre Sicht der Dinge einbringen – und

die Schlagkraft der Allianz erhöhen.

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Foto: Dirk Michael Deckbar

Die BMW Niederlassung Nürnberg/Fürth

begrüßt 17 neue Azubis

In der BMW Niederlassung Nürnberg

beginnen 17 junge Menschen

aus 580 Bewerber/innen die begehrte

Ausbildung beim Automobilhersteller.

Damit beschäftigt die Niederlassung nun insgesamt 63 Auszubildende.

Sowohl im kaufmännischen, als auch im gewerblichen Bereich

bietet die BMW Niederlassung Nürnberg verschiedene Berufsausbildungen

an, z. B. Automobilkaufmann/­frau, Kaufmann/­frau im

Einzelhandel Mechatroniker/in in den Bereichen PKW, Motorrad

und Karosserie­ und Fahrzeugbaumechaniker/in. Ralf Schepull (Leiter

BMW Niederlassung Nürnberg): „Ich freue mich, auch in diesem

Jahr unsere 17 neuen Auszubildenden zu begrüßen. Wir von der

BMW Niederlassung Nürnberg bieten unserem Nachwuchs eine auf

die Zukunft ausgerichtete Ausbildung mit hervorragenden fachlichen

Qualifi zierungen, auch in den neuen Antriebstechnologien an.“ 1.600

Auszubildende starten bei der BMW Group im Ausbildungsjahr 2016

weltweit in ihr Berufsleben. Davon beginnen allein in Deutschland

Ralf Schepull (Leiter BMW Niederlassung Nürnberg, links) mit seinen neuen Auszubildenden.

in diesem Herbst 1.200 junge Menschen eine Berufsausbildung,

380 in den Betrieben der deutschen BMW Group Niederlassungen.

Der Bewerbungsstart 2017 hat begonnen. Wer in 2017 seinen Berufsausbildung

bei der BMW Niederlassung Nürnberg starten will,

kann sich noch bis zu. 31. Oktober 2016 online bewerben. Weitere

Informationen unter www.bmw-nuernberg.de/karriere ■

40


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

REISEN

MACHT

SPASS!

In der neu gestalteten

Lufthansa­Business­

Lounge im Nürnberger

Flughafen: Lufthansa­Verkehrsleiter

und Lufthansa­

Airport­Chef Jens Dietrich

vor dem riesigen Buffet.

Lufthansa-Lounge

erstrahlt in neuem Glanz

Ab sofort mehr Komfort für

Passagiere im Flughafen Nürnberg!

Jürgen Kohstall (Leiter Marketing

& Unternehmenskommmunikation

des Albrecht Dürer Airport Nürnberg)

mit Klaus Gorny (Leiter Group

Communications Süddeutschland).

Unten: Präsentierten den Premiere­Gästen

im hübschen Dirndl eine „kulinarische

Stimmung“ von Münchner Oktoberfest

und Nürnberger Alstadtfest: LSG­Team der

Lufthansa in der soeben wieder eröffneten

Lufthansa­Business­ und First Class­Lounge

im Abflug bereich des Nürnberger Flughafen.

Moderner, freundlicher, komfortabler – die Lufthansa-Lounge

am Flughafen Nürnberg erstrahlt

in neuem Glanz. Nach dreiwöchigen Renovierungsarbeiten

eröffnet die Fluglinie die Komfortzone am

Flughafen Nürnberg für ihre Fluggäste wieder.

Die kombinierte Senator­ und Business­Lounge präsentiert sich dender denn je, in frischem Design und mit neuen

einla­

Bodenbelägen, Wandfarben und modernem Mobiliar.

HON Circle Member, Senatoren, Frequent Traveller

sowie Fluggäste der Business Class können

künftig die neu wiedereröffneten Räumlichkeiten

auf 350 Quadratmetern zum Entspannen und Arbeiten

genießen. Weltweit bietet Lufthansa ihren

Kunden 66 Lounges auf rund 43.000 Quadratmetern

an. Am Flughafen Nürnberg stiegen im vergangenen

Jahr insgesamt mehr als 400.000 Passagiere

in Flugzeuge der Lufthansa Group­Airlines. Jeder

vierte Nürnberg­Passagier flog 2015 mit Maschinen

der Lufthansa­Gruppe. Und „by the way“: Nürnbergs

Lufthansa­Verkehrsleiter Jens Dietrich kann im nächsten

Jahr sein zehnjähriges Dienstjubiläum feiern. ■

Feine Häppchen: In der neu gestalteten

Nürnberger Lufthansa­Airport­Business­

Lounge wird „Finger­Food“ angeboten.

Unten: Polizei­Gratulation in der neuen

Lufthansa­Business­Lounge im Abflugbereich

des Nürnberger Flughafens: Gerd

Lesko (Leiter der Polizeiinspektion

Nürnberg­Flughafen, im Foto links) mit

einem „Premieren­Geschenk“ für Lufthansa­

Verkehrsleiter Jens Dietrich (Mitte). Rechts:

Johannes Mitsch, stellvertretender Leiter

der Polizeiinspektion Nürnberg­Flughafen.

Fotos: Leo Loy

Gratulierte zur gelungenen „neu designten“ Lufthansa­

Lounge: Nürnbergs­Airport­Geschäftsführer Dr. Michael Hupe

(links), mit Nürnbergs Lufthansa­Verkehrsleiter und Lufthansa­

Flughafen­Chef Jens Dietrich.

41


REISEN

MACHT

SPASS!

Mit SunExpress ab Nürnberg nonstop

zu sechs sonnigen Zielen abheben

Charmante Stewardess: SunExpress sorgt auf allen

Flügen für exzellenten Service!

Wussten Sie es? Die

Ferienfluggesellschaft

SunExpress, ein Joint

Venture von Lufthansa und Turkish

Airlines, startete ihren ersten Flug vor

26 Jahren ab Nürnberg in die Türkei. Im

aktuellen Winterflugplan bringt sie der

Ferienflieger mit 14 Nonstop-Flügen zu

sechs sonnigen Ferienzielen. Neu im

Programm: Fuerteventura, Lanzarote,

Teneriffa und Gran Canaria.

Mit der SunExpress­ Boeing

737 ab Nürnberg: Die

Airline fliegt die schönsten

Urlaubsziele an!

Freundliches Team: Die SunExpress­Crew betreut gerne

und charmant die „kleinen Fluggäste“.

www.sunexpress.com

www.airport-nuernberg.de

ww.ios-reisen.de

Hotels Kanarische Inseln:

www.riu.com

Die neue SunExpress­Boeing 737­800: Der Jet fliegt

viele Ziele ab Nürnberg an!

Fotos: SunExpress

Ihren SunExpress Flug können die Gäste sowohl

über Reisebüros als auch direkt bei der

Airline buchen. Drei Tarifstufen und zahlreiche,

frei wählbare Extraservices stehen dabei

zur Verfügung: SunEco, der günstigste Preis,

enthält 20 Kilogramm Freigepäck. SunClassic

erlaubt 25 Kilogramm Gepäck, gewährt eine

Sitzplatzreservierung, und an Bord gibt es

eine Snack­Box samt zwei alko holfreien

Getränken. Bei der Buchung von SunPremium

wird zusätzlich ein X­Leg­Sitz mit mehr

Beinfreiheit vorreserviert und an Bord wird

ein Premiummenü serviert. Buchbar ist

dies alles über www.sunexpress.com.

Freundliches Team: Mit der SunExpress­Crew beginnt

der Urlaub richtig schön!

Einen Tag vor dem Abflug können die Gäste

online einchecken und ihre Bordkarte in

Nürnberg bis zu sechs Stunden vor Abflug

ausdrucken oder sich als SMS oder E­Mail zuschicken

lassen. Am Flughafen muss dann nur

noch das Gepäck aufgegeben werden, bevor

der Gast in den Urlaub startet. Und weil viele

Gäste nicht regelmäßig mit dem Flugzeug

unterwegs sind, erklärt SunExpress diesen

Vorgang in einem kurzen Videoclip auf Youtube.

Seit 26 Jahren zählt SunExpress zu den

führenden Ferienfliegern in Europa. Rund 8,5

Millionen Gäste beförderte das Unternehmen

im vergangen Jahr zu mehr als 100 angebotenen

Zielen. Mit über 700 Flügen pro Woche

geht es von Flughäfen aus Deutschland, der

Schweiz und Österreich zu attraktiven Zielen in

ganz Europa. Dazu zählen im Kernmarkt in der

Türkei vor allem Izmir, die große SunExpress

Drehscheibe an der Ägäis. Beliebte Urlaubsziele

wie Antalya im Süden der Türkei, die

faszinierende Bergwelt Kappadokiens sowie

zahlreiche Städte am Schwarzen Meer und im

Osten des Landes gehören ebenfalls dazu. Ergänzt

wird das Flugprogramm der SunExpress

um zahlreiche Ziele rund um das Mittelmeer,

den Kanarischen Inseln und dem Roten Meer. ■

42


Nachhaltig und gesund urlauben im in Lech am Arlberg.

N

ach Jahren der Planung

und des Umbaus ist es nun

vollbracht: Das 4-Sterne-Superior-Hotel

„Goldener Berg“ in Lech

am Arlberg erstrahlt in neuem Glanz.

Klares und modernes Design, kombiniert

mit natürlicher Behaglichkeit,

durchzieht nun das gesamte Erdgeschoss.

Von der Rezeption über die Bar,

den Club, das Panoramarestaurant, die

Stüberl bis hin zur gemütlichen Kamin-

Lounge erhielten sämtliche Gästebereiche

ein neues Kleid, das mit exklusivem

Charme zu überzeugen weiß.

Mit der Neugestaltung der ebenerdigen

Hotel bereiche im Goldenen Berg ist nun auch

die letzte große

Etappe des großzügigen

Umbaus

geschafft. Nach

einer aufwändigen

Neugestaltung

der Zimmer,

in deren Rahmen

auch ein Chalet

mit zusätzlichen

Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Hotel Goldener Berg spendet Energie!

Einmalig, herrlich, genuss­intensiv:

Berggrill­Terrasse mit atemberaubender

Herbst­ und Winter­Aussicht beim

Hotel „Goldener Berg“.

„Germania“ startet täglich nach Palma de Mallorca –

beispielsweise zu dem historischen Hotel oberhalb von

Palm a de Mallorca, dem Castillo Hotel Son Vida.

Mit der Dürer­Figur um

die Welt: Airport­

Geschäftsführer Dr.

Michael Hupe im Nürnberger

Presseclub.

Foto: Castillo Son Vida

Links: Präsentiert eine „neue und

breitgefächerte Luftfahrt­Welt ab

Albrecht Dürer Airport Nürnberg“:

Jürgen Kohstall Leiter Marketing

& Business Development.

Fotos: Leo Loy

80 Quadratmeter großen Suiten geschaffen

wurde, der Errichtung eines Biomasseheizwerks

sowie dem Bau einer Grillstation im

Freien und eines Hotels für Mitarbeiter kam

die Renovierung des Herzstücks des 4­Sterne­

Superior Hotels am Arlberg an die Reihe. Unter

der Regie von Architekt Christian Prasser entstanden

ein Panoramarestaurant mit integriertem

Buffetbereich sowie ein Club­Restaurant

und das völlig neue „Dirndl­Stüberl“. Den Mittelpunkt

des Hotelgeschehens bilden die neue

Bar und die einladende Kamin­Lounge mit einem

eindrucksvollen Natursteinkamin. Einzig

das haubengekrönte „Johannesstüberl“ mit

seiner originalen Holzvertäfelung blieb unverändert.

Den Gästen begegnet eine klare, moderne

und offene Atmosphäre, die Behaglichkeit

und Natürlichkeit ausstrahlt. Als dominierende

Elemente wurden Lärchenholz, Naturstein

und Loden eingesetzt, die die authentische

Handschrift der umliegenden Bergwelt tragen.

Akzente aus Messing, wie beispielsweise in

Form von Messingwaben an der Decke und

auf den Tischen der Kamin­Lounge, spiegeln

den Namen des Hotels Goldener Berg wieder.

Als stolzes Zentrum und gleichzeitiger Ruhepol

Genau vor einem Jahr startete

der Airport eine neue Vertriebskampagne

mit dem Ziel,

attraktive, bisher jedoch unbesetzte

Märkte an Nürnberg anzubinden. „Unser

primäres Ziel ist es, Airlines noch plakativer

auf die attraktiven Marktchancen

in Nürnberg aufmerksam zu machen“,

erläutert Jürgen Kohstall, Leiter Marketing

& Unternehmenskommunikation.

„Es gelingt uns zunehmend, Airlines für die

Marktchancen in Nürnberg zu interessieren“,

ergänzt Christian Käser, Leiter Aviation Marketing

& Business Development. Im August konnten

die neuen Verbindungen nach Sofia und

Sibiu mit Wizz Air erfolgreich gestartet werden.

Brüssel steht mit „brussels Airlines“ bereits

seit Februar 2016 im Flugplan. Ab November

sind Mailand, Rom und Budapest täglich mit

Foto: Hotel Goldener Berg

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Hotel Goldener Berg

Pfefferkorn Gesellschaft mbH & Co, Oberlech 117,

A­6764 Österreich, Tel. 0043 5583 22050

E­Mail: happy@goldenerberg.at

www.goldenerberg.at

Faszinierendes Panorama: Das Hotel „Goldener Berg“ im Winter.

erhebt sich die Kamin­Lounge im Raum. Der

große, freistehende Durchsichtkamin entfaltet

besonders in den kalten Wintermonaten seine

Anziehungskraft, wenn er durch ein wärmendes

Feuer erhellt wird. Wer sich selbst einen persönlichen

Eindruck vom neuen Look des Goldenen

Bergs machen möchte, ist eingeladen, das

Hotel Goldener Berg in Oberlech zu beehren. ■

Neue Ziele am laufenden Band

Wien jetzt mit „Airbus“ – neu: Mailand, Brüssel, Rom

REISEN

MACHT

SPASS!

„Ryanair“ erreichbar. Erstmals wird dann auch

Manchester nonstop ab Nürnberg angeflogen.

Bedeutende Konzerne in der Metropolregion,

wie Siemens und adidas, hatten explizit ihr

Interesse an dieser Verbindung bestätigt. Die

italienischen Verbindungen standen ganz oben

auf der Wunschliste der NürnbergMesse und

der CTZ Nürnberg. 2016 können acht neue Destinationen

(Brüssel, Sofia, Sibiu, Manchester,

Budapest, Mailand, Rom, Faro) ab Nürnberg

erreicht werden. 2017 wird das Nonstop­Angebot

weiter ergänzt: Germania wird die Ziele

Keflavik (Island), Paphos (Zypern), und Dalaman

ansteuern. Zudem erweitert Wizz Air den

Nürnberger Flugplan ab Mai 2017 um die Ziele

Tuzla (Bosnien­Herzegowina) und Belgrad (Serbien).

Wien wird jetzt von „Eurowings“ mit einem

Airbus zweimal werktäglich angeflogen –

zu Preisen ab 29,99 Euro für eine Strecke! ■

43


REISEN

MACHT

SPASS!

In der Altstadt von Prag: Die berühmte „Casa Havana“ – Treffpunkt der

Cocktail­Fans aus allen Teilen der Welt.

Berühmtestes „Dunkel­Special­Bier­Restaurant“ in Tschechien: Das „U Fleku“ in

Prag. Tausende Besucher genehmigen sich ein „schwarzes Bier“, ein Schnäpschen

und einen deftigen Braten. Obachd! Kalorien!

Mit einem „Basilikum­Cocktail“ in der Hand: Frankens Spitzen­Destillateur Johannes Haas aus

Pretzfeld (vorne im Foto) testet für seine „Genuss­Kunden“ in Tschechiens berühmtester „Casa

Havana“­Bar in Prag flüssige Spezialitäten und lässt sich vom Barkeeper gerne beraten.

Fotos: Gabriele Loy

Destillateur Johannes Haas und

die internationale Cocktail-Welt

44

Auf Spurensuche im hochprozentigen Bereich: Destillateur

Johannes Haas und Ehefrau Manuela Haas vor

dem Prager Geheimtipp­Restaurant „Mlejnice“.

Das „U Fleku“ ist ein „historischer

Getränke­Treff“ in Prag:

Das ur­dunkle Bier ist kräftig und

malzig!

Ein Spaziergang durch Prag – mit einem Abstecher in die interessantesten

Bars mit internationalem Touch: Frankens berühmter Destillateur Johannes

Haas startete zu einem Abstecher nach Prag – testete interessante Cocktails.

Der Grund für die Prager Cocktail­Recherche:

Johannes Haas spezialisert sich zwar nach

wie vor und traditionell auf seine exzellenten

Frucht­Destillate – meist aus den eigenen

Obstgärten der Fränkischen Schweiz – rund

um den Heimatort des Destillateurs Haas.

Aber es gibt Neues aus dem Hause Haas: In

einem neuen holzgebauten Whisky­Haus (mit

fließendem Bach durch die hochwertige Lagerstätte

am Ortsrand von Pretzfeld) sind die

feinsten Getränke zu finden. Neue Produkte:

Whisky, Gin und Rum – meist auch hochwertige

Getränke als passende Grundlage für

feine Mix­Spezialitäten – für internationale

Und hier ein Vorschlag der Brennerei

Johannes Haas aus Pretzfeld –

mit feinem Rum aus dem Hause Haas.

Zutaten:

Bio­Limette, 2 Stiele Minze, 1­2 TL weißer

Rohrzucker, 5 cl Rum, Crushed Die, 125 ml Mineralwasser.

Zubereitung: Limette heiß waschen,

trocken reiben und achteln. Minze waschen, trocken

tupfen, Blätter, bis auf 1 Stielspitze, von den Stielen

zupfen. Limette und Zucker in einem Glas mit einem

Cocktailstampfer leicht zerdrücken. Rum und Minzblätter

zugeben. Blätter leicht andrücken. Crushed

Ice bis auf etwa 2/3 der Glashöhe zugeben, mit

Sodawasser auffüllen, nochmals umrühren und

mit übriger Minze verzieren.

Cocktails vom Allerfeinsten. In Prag steuern

Johannes Haas und seine Frau Manu hauptsächlich

die berühmte Bar „La Casa De La Havana“

an, ein paar 100 Cocktails stehen da in

der dicken Karte. Ein bisschen Zeit sollte man

da schon mitbringen für die entsprechenden

Cocktails – und Geduld: Im „Havana“ macht

man sich nicht die Mühe, das internationale

Angebot gedruckt in deutscher Sprache anzubieten.

Eines der interessanten Mix­Getränke

war übrigens das hochprozentige Basilikum­

Getränk. Natürlich war in der Havana­Bar

besonders häufig ein Grundprodukt zu finden:

Rum. Und da pflegt Johannes Haas eine besondere

„Produktions­Authentizität“ – eben

„à la Cuba“! Noch eine Bar ist empfehlenswert:

im „Mandarin Oriental Hotel“ in Prag. ■

La Casa De La Havana Vieja

Opatovická 28, Prag

Reservierung: info@casahavana.cz

www.casahavana.cz

Hotel Mandarin Oriental

(nur 5 Gehminuten von der berühmten

Prager Karlsbrücke entfernt),

Prag, Nebovidská 459/1, Malá Strana


Foto: Aviation & Tourism International Foto: Gabriele Loy

Oben: Klein, aber fein: Unser Foto zeigt das noble Kreuzfahrtenschiff „Silver

Shadow“, das (im Gegensatz zu den „Riesen­Kähnen mit über 5.000 Passagieren“)

mit 400 oder 600 Gästen über die Meere schippert. Es gibt riesige Speisesäle,

kein Anstehen, keine Warteschlangen. Besonders die Reedereien „Silversea“,

„ Seabourn“ oder „Regent“ gehören zu den internationalen Anbietern auf „dem

Markt der kleinen und luxurösen schwimmenden Hotels“. Zusätzlicher Vorteil der

„kleinen Kreuzfahrtendampfer“: Sie erreichen auch (fast) jeden kleinen Hafen auf

dieser Welt – oft versteckte und interessante Ziele! Spezialist für die „feinen und

kleinen Dampfer“ ist „Aviation & Tourism International“ im fränkischen Alzenau.

Ein Vergnügen für alle, die „Ruhe im Urlaub“ suchen: Mit der „MS Juno“ durch

Schweden schippern. Unser Foto zeigt die „MS Juno“ in einer Göta­Kanal­Schleuse.

Informationen zum gesamten Angebot der nostalgischen

Schiffsreisen auf dem Göta-Kanal im Sommer 2017, interessante

weltweite und exotische Ausflüge auf den luxuriösen schwimmenden

Hotels hat für Kreuzfahrten­Interessenten und

Reisebüros im Angebot:

Aviation & Tourism International

Tel. 06023 917150, info@atiworld.de

www.atiworld.de

Foto: Aviation & Tourism International

Ein Geheimtipp in Schweden: Mit der „MS Diana“ durch den Göta­Kanal schippern

und herrliche Landschaften entdecken – die Kreuzfahrt für Genießer!

Kreuzfahrt auf dem Göta-

Kanal: Mit historischen

Schiffen durch Schweden

REISEN

MACHT

SPASS!

Außergewöhnliche Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen

ausnahmsweise mal weg von den zunehmend

gigantischen 5.000-Passagiere-Dampfern – intime,

luxuröse, gemütliche Reisen auf schönen Schiffen, die eher

weniger als 500 Passagiere aufnehmen: Das ist ein neuer

Trend für alle, die eher weniger eine schwimmende Großstadt

im Urlaub bevorzugen.

Der fränkische Spezial­Kreuzfahrten­Veranstalter „Aviation & Tourism

International“ in Alzenau stellt umfangreiches Reiseangebot

auf dem historischen Kanal in Südschweden vor – 66 Abfahrten

zwischen Ende Mai und Ende August – 15 Prozent Frühbucherrabatt

bis 15. Dezember 2016. Aviation & Tourism International läutet die

Saison 2017 für Fahrten auf dem Göta­Kanal ein. In einem zweiseitigen

Flyer hat der auf Luxusreisen und außergewöhnliche Kreuzfahrten

spezialisierte Reiseveranstalter alle 66 Abfahrten der historischen

Schiffe auf dem 190 Kilometer langen Wasserweg in

Südschweden zusammengefasst. Erstmals dabei sind die Kurzreisen

„A Taste of Sweden“, bei denen die Gäste den Mittelteil des 1832

eröffneten Kanals erleben. Die Reisen an Bord der historischen Göta­

Kanal­Schiffe verbinden auf einzigartige Weise Komfort und Eleganz

vergangener Zeiten mit dem Erleben der südschwedischen Natur. Auf

ihrem Weg zwischen Göteborg und Stockholm gleiten die zwischen

1874 und 1931 gebauten Kanalschiffe geruhsam entlang grüner Wälder,

bunter Wiesen und verträumter Dörfer. Dabei passieren sie zahlreiche

Seen und 58 Schleusen. Mehrere Stopps bieten den Gästen

unterwegs die Gelegenheit, kleine Ausflüge zu unternehmen und die

Gegend zu erkunden. Während der Fahrt können die Passagiere auf

dem Deck oder in den geschmackvollen Salons die vorbeiziehende

Landschaft genießen oder sich im Restaurant mit kulinarischen Spezialitäten

verwöhnen lassen. 2017 stehen wieder mehrere Schiffsreisen­Varianten

auf dem schwedischen Göta­Kanal zur Wahl. Aber

auch die kleinen Silversea­Kreuzfahrtenschiffe (beispielsweise die

luxuröse „Silver Shadow“) oder exotische Touren mit „Seabourn“ oder

„Regent“­Schiffen bietet der fränkische Kreuzfahrten­Experte an. ■

45


REISEN

MACHT

SPASS!

In Albi – 80 Kilometer von Toulouse entfernt: Atemberaubend

ist der Blick auf die Altstadt von Albi und auf

die Kathedrale des französischen Erzbistums Albi – eine

der größten Backsteinkirchen der Welt.

Toulouse

Albi

Eine Reise in die Welt charmanter Kultur und kulinarischer Genüsse

Weil im Zentrum der Region Midi-Pyrenäen mit

„Airbus“ die Luft- und Raumfahrt zuhause ist,

und es enge wirtschaftliche Verbindungen nach

München gibt, ist der große Vorteil: Die französische Süd-

Metropole Toulouse liegt von Nürnberg oder München, aber

auch von Frankfurt aus gesehen, praktisch „vor der Haustüre“.

Bequem, ohne „Autobahn­Stress“ und schnell ist Toulouse von München

aus im Direktflug mit der Deutschen Lufthansa erreichbar – von

Nürnberg gesehen – mit einem „Umsteiger“: Toulouse und das etwa

eine Eisenbahn­Stunde entfernte Albi gehören zu diesem Ein­Wochen­

Trip. Die aufgrund der leuchtenden Backsteinarchitektur gerne als

Rechts: Im Zentrum von

Toulouse fließt gemächlich

die Garonne dem Atlantik

entgegen. Empfehlenswert sind

Riesenradfahrten (herrlicher

Blick auf Toulouse) und Rundfahrten

zum Canal du Midi.

An der Einfahrt in den

berühmten Canal du Midi

in Toulouse: Bis kurz vor

Bordeaux können Hausbootfahrer

genussreiche Tage

erleben.

„rosa“ bezeichnete Stadt Toulouse im Departement Haute­Garonne begeistert:

Die Hauptstadt der Region Midi­Pyrenäen ist mit über 700.000

Einwohnern die viertgrößte Stadt Frankreichs. Schon die zweisprachigen

Straßenschilder in Toulouse zeigen, dass sich der Gast schon (fast)

vor der spanischen Grenze befindet. Die Toulouser haben ein „enges

Verhältnis“ zu ihrem in den Pyrenäen entspringenden Fluss Garonne. Die

sonnigen Kais und Ufer sind beliebte Flaniermeilen und oft Schauplatz

von Konzerten, Ausstellungen oder Märkten. Toulouse wird vom Canal

du Midi, ein UNESCO­Welterbe, durchquert. Sehenswürdigkeiten wie

der prächtige Platz vor dem Rathaus Capitole, die Basilika Saint­Sernin

(eine Etappe auf dem Jakobsweg nach Compostela und UNESCO­ Welterbe),

das Jakobiner­Kloster und die Patrizierhäuser der Renaissance,

wie das Hôtel d’Assézat, säumen den Weg durch die Stadt. Bis zu den

Stränden des Mittelmeeres sind es von Toulouse aus nur 150 km und

zu den Pyrenäen 110 km. Und von Toulouse aus sollte der Besucher

auch das nur 80 Kilometer entfernte Albi besuchen, Albi (etwa 50.000

Einwohner) ist die Hauptstadt des Départements Tarn. Albi wurde vor

sechs Jahren mit der Kathedrale und dem Bischofsviertel­Ensemble in

die Weltkulturerbe­Liste aufgenommen.

Eine Museums­Sensation ist das

das Museum Toulouse­Lautrec d’Albi:

Im Bischofspalast befindet sich die

Bilder­Heimat des in Albi geborenen

Malers Henri de Toulouse­Lautrec.

Tipp: Ein Besuch der Markthalle von

Albi mit regionalen Köstlichkeiten –

eine Fundgrube für Feinschmecker! ■

Ein Ausflug von Toulouse

nach Albi lohnt sich – am

besten mit der Bahn (eine

Stunde Fahrzeit): Am Fluss

Tarn locken Spaziergänge und

Schiffsrundfahrten. Im Hintergrund

(links von der Brücke)

das Hotel „Mercure Albi

Bastides“. Gäste wohnen

in einer ehemaligen Wassermühle

aus dem Jahre 1770.

Am Ufer des Flusses Tarn

lockt dieses Mercure Hotel

im Stadtzentrum nahe der

Pont Neuf und der Kathedrale

Saint­Cécile mit 56 Zimmern. Im „Mercure Albi Bastides“ wohnen die Gäste in einer ehemaligen

Wassermühle aus dem Jahre 1770. Das 500 Meter von Bischofspalast und Museen entfernte Hotel

präsentiert eine Bar und ein Restaurant, in dem regionale Gerichte serviert werden.

46

Blick von der Kathedrale: „Romantik

pur“ in und um Albi – ein kleines,

aber prächtiges Städtchen mit

mittelalterlicher Architektur.

Fotos: Gabriele Loy

Zentrum von Toulouse: In schmalen Gassen

können Städtebummler architektonische Geheimnisse

und gemütliche Kneipen entdecken.

Reise-Tipps

Hotel Toulouse: „La Cour des Consuls“

in der 46 rue des Couteliers,

www.toulouse-tourisme.com

Hotel Albi: „Hotel Mercure”

mit einer Top­Lage in einer denkmalgeschützten

ehemaligen Mühle

direkt am Fluss Tarn

www.albi-tourisme.fr


Foto: Vitalhotel Schermer

Das ist das wunderbare Team vom Vitalhotel

Schermer: Familie Schermer ist seit Generationen

um das Wohl der Gäste sehr erfolgreich bemüht!

Foto: Tirol Werbung

Wunderschöne Lage: Urlaubsort

und Ferienregion Westendorf.

REISEN

MACHT

SPASS!

Foto: Vitalhotel Schermer

Foto: Vitalhotel Schermer

Hoteltipp: In Westendorf bietet das Vitalhotel Schermer sehr schöne Zimmer und eine exzellente Küche.

Ski- & Wander-Welt Westendorf

mit einem sehr feinen Genießer-

Kulinarium im „vitalen Landhotel“

In Westendorf – nicht weit entfernt von Kufstein und

von Kitzbühel – bietet das Vitalhotel Schermer viel

Entspannung und eine feine Genuss­Küche.

Vital-Landhotel Schermer

Dorfstraße 106, A­6363 Westendorf

Tel. 0043 5334 6268

welcome@schermer.at

www.schermer.at

www.westendorf.at

Wilder Kaiser, Brixental,

Kitzbühel-Nähe, frische

und saubere Luft, Genießer-Ferien

sind garantiert: Nach wie

vor ein Geheimtipp für den feinen, eher

stillen und familiären Genuss-Urlaub.

Dennoch das Westendorf-Motto: „Mitten

drin statt nur dabei – die Erlebnis-

Welten der Bergbahnen „Wilder Kaiser-

Brixental“. Pkw-Anreise von Nürnberg:

lediglich rund drei Stunden.

Westendorf ist eine Gemeinde mit 3.650 Einwohnern

(Stand 1. Januar 2016) im Brixental

in Tirol, immerhin umgeben von beeindruckenden

Gebirgszügen! Erwähnenswerte Berge

sind beispielsweise der Steinbergstein (2.215

Meter), das Kröndlhorn (2.444 Meter) und das

Brechhorn (2.032 Meter). Wer einzigartige Naturerlebnisse

sucht, findet mit den Bergbahnen

„Zubringer“ für jede Art von Bergsport. Über

700 km Wanderwege, mehr als 50 urige Almen

und Hütten, über 400 Kilometer Mountainbike

Strecken mit Bikepark sowie traumhafte Panoramablicke

auf über 70 gewaltige 3.000­Meter­Gipfel

erwarten die Gäste zusätzlich! Ein

wichtiger und äußerst angenehmer Stützpunkt

für Urlaubs­Genießer ist in Westendorf

das Vital­Landhotel Schermer. Besonders

erwähnenswert ist das „Schermer­Genießer­

Kulinarium“. Motto: „Hochgenuss den ganzen

Tag über – kräftig, aber auch leicht und vital“.

Das beginnt am Morgen mit einem riesigen

Frühstücksbuffet, dann folgen „Mittags­ und

Nachmittags­Snacks vom Buffet von Frühjahr

bis Spätherbst“, dann: „Après­Ski­Jause vom

Buffet im Winter mit Suppen, Salaten, Joghurt

und österreichischen Mehlspeisen“, dazu: Tiefenquellwasser,

Säfte und Teebuffet, frisches

Obst und Trockenfrüchte im Vitalbereich. Und

Geheimtipp: Westendorf (zwischen Kufstein und Kitzbühel) gehört

zu den gemütlichen und gepflegten Erholungsorten in Tirol.

am Abend lädt die Familie Schermer ein zu

Menüs mit viel Auswahl, zu Themen­Buffets,

Vorspeisen­ oder Dessertbuffets. Ein Tipp für

Golfer: Unter dem Motto „Golf for free!“ heißt

es noch bis 6. November 2016: Bei einer Buchung

von vier Nächten in Ihrer gewünschten

Zimmerkategorie inklusive Genießer­Kulinarium

und allen Schermer­Inklusivleistungen gibt

es einen Abschlag für 18 Loch auf dem wunderschönen

Golfplatz in Westendorf dazu. ■

Foto: kitzbueheler­alpen.com

Der herbstliche Almabtrieb: In Westendorf

werden viele Traditionen hoch gehalten!

47


REISEN

MACHT

SPASS!

Foto: Rittmayer

Foto: Leo Loy Foto: Rittmayer

Hotel Rittmayer in Willersdorf lädt Wanderer ein: Ganz

neu ist der gelungene Gasthaus­Anbau.

Foto: Leo Loy Foto: Leo Loy

48

Genuss-Experte Rittmayer in Willersdorf:

Frische Karpfen aus eigenen Gewässern

Im Jahre 1648, dem Beginn der kirchlichen Aufschreibungen in Aisch, war der

Name Rittmayer erstmals als Besitzer eines Gasthauses und einer Brauerei

mit Brennerei in Aisch erwähnt. Die Rittmayers führten über Generationen

den Brauerei- und Brennereibetrieb fort. Seit Hunderten von Jahren wird Bier

gebraut und die besten Karpfen der Region gezüchtet. Der Landgasthof wird heute

von Georg Rittmayer geführt.

Begeistert vom Pfefferkarpfen:

Hotelmanager

Wolfgang Pollinger,

Hotel­Managerin Ane

Ugarte aus Spanien und

Karpfen­Experte sowie

Gastwirt und Hotelier

Georg Rittmayer aus Willersdorf

(bei Hallerndorf/

Nähe Forchheim), v. r..

Spezialist für beste und

immer frische Karpfen:

Georg Rittmayer, Chef

des Landgasthofs und

Hotels Rittmayer in

Willesdorf/Hallerndorf

bei Forchheim.

Vorzeige­Gasthaus: „Rittmayer“ in Willersdorf

– zwischen Forchheim und Bamberg.

Das schöne Wirtshaus liegt im Ortszentrum

von Willersdorf, das gehört wiederum zu

Hallerndorf – zwischen Forchheim und Bamberg

gelegen. Georg Rittmayer hat zudem

die „Lufthoheit“ über acht große Weiher

(insgesamt 10 Hektar), rund 6.000 Karpfen

werden in den „Monaten mit „r“ – September

bis April – gebacken oder „blau“ serviert.

Wer sich in Willersdorf beim Karpfen­Genuss

einen Schoppen oder ein Bier zu viel genehmigt

hat, der kann im neuen und wunderbaren

Hotel neben der gepflegten Gaststube sehr

angenehm übernachten! Hier zwei traditionelle

Karpfen­Rezepte von Georg Rittmayer. ■

Spezialität: Gebackene

Karpfen sind in Mittel­ und

Oberfranken der Renner.

Foto: Rittmayer

Gemütliche Atmosphäre zwischen Forchheim und

Bamberg: Landgasthof Rittmayer in Willersdorf, eine

fränkische Gastro­Oase mit hervorragenden Karpfen!

Karpfensülze

Zutaten: 2 l Sud (aus Wasser, Essig, Lorbeer,

Wacholder, Nelken, Zucker, Salz und Pfeffer), 800

g Karpfenfilet, 150 g Gelatine, 150 g gewürfeltes

Wurzelgemüse (Sellerie, Karotten, Lauch), 1/2 l

Gemüsebrühe.

Zubereitung: 800 g Karpfenfilet im Sud blanchieren

und anschließend die Haut von den Filets entfernen.

Die 2 l Sud mit 150 g Gelantine abbinden.

Das gewürfelte Wurzelgemüse in der Gemüsebrühe

blanchieren. Jetzt abwechselnd Karpfenfilet und

Wurzelgemüse in ein hohes Gefäß schichten. Nach

jeder Schicht mit Sud aufgießen und anschließend

das gefüllte Gefäß im Kühlschrank aushärten

lassen. Dazu Lieblingskren und Bauernbrot reichen.

Karpfenfilet natur vom

Grill auf Wurzelgemüse

mit Meerrettichsauce

Zutaten: 12 mittelgroße Kartoffeln, 3 EL Lieblingskren,

1/2 l Fleischbrühe, 100 ml Sahne,

2 EL Mehl, Salz und Pfeffer, 400 g Wurzelgemüse,

1/2 l Gemüsebrühe, 1/2 l Fleischbrühe, 4 Karpfenfilets

à 200 g, etwas Mehl, Pflanzenöl

Zubereitung: 12 mittelgroße Kartoffeln in Salzwasser

kochen und abpellen. Für die Kren­Sauce:

3 EL Lieblingskren mit 1/2 l Fleischbrühe aufgießen

und 100 ml Sahne zugeben. Anschließend mit

etwa 2 EL Mehl abbinden und mit Salz und Pfeffer

nachwürzen. Dann 400 g Wurzelgemüse in Streifen

geschnitten in der Gemüsebrühe blanchieren,

4 x 200 g Karpfenfilet salzen und pfeffern, in Mehl

wenden und von beiden Seiten auf dem Grill in

Pflanzenöl braten. Wurzelgemüse Spezialität: in der Mitte Gebackene des

Tellers anrichten, Krensauce außen Karpfen herum sind in verteilen.

Karpfenfilet auf Wurzelgemüse und Oberfranken drapieren, der

Mittel­

Salzkartoffeln dazu – guten Appetit! Renner.

Landgasthof · Hotel · Brauerei Rittmayer

Willersdorf 108, 91352 Hallerndorf

Tel.09195 9473­0

info@rittmayer.com

www.rittmayer.com

Seit September: Wild aus der Region,

z. B. Rehrücken oder Wildschweinrücken

mit Rosenkohl und Kartoffelrösti, jeden

3. Donnerstag im Monat: 20.10.16, 17.11.16, 15.12.16

Bequeme Pkw­Anreise von Nürnberg via Frankenschnellweg

Richtung Forchheim nach Willersdorf


Spätsommerliches

Südtirol

Glücksmomente für die ganze Familie

im Hotel Schneeberg Resort & Spa

W

enn

sich vielerorts schon der Sommer zu

Ende neigt und sich in einen grauen Herbst

verwandelt, warten auf die Urlaubsgäste in

Südtirol noch warme Temperaturen und eine Natur, die ihre

schönste Farbenpracht entfaltet. Die ideale Reisezeit für

Aktiv urlauber und Erholungssuchende! Speziell für Familien

mit Kindern jeden Alters bietet die Familie Kruselburger

vom Hotel Schneeberg Resort & Spa in Ridnaun ein Urlaubspackage,

das alle Erwartungen von Groß und Klein übertrifft!

Fotos: Stefanie Feder

Ein Urlaubstag im Hotel Schneeberg beginnt mit einem

vielfältigen Frühstücksbuffet. Gestärkt haben die Gäste

dann die Qual der Wahl: Entscheiden sie sich für das einzigartige

Outdoor­Programm rund um das Familienhotel

oder erkunden sie die traumhafte Gegend im Ridnauntal?

Südtirol entdecken

Auf 1.417 m liegt das Hotel Schneeberg idyllisch im sonnenverwöhnten

Ridnauntal zwischen Jaufen, Stubaier

Alpen und dem Schneeberg. Ob man sich lieber einem

professionellen Bergführer anschließt oder einfach an

der Hotelrezeption mit einer Wanderkarte ausstattet –

gemütliche Spaziergänge, Kletterrouten und Wandertouren

führen zu mehr als 20 bewirtschafteten Almen

und Schutzhütten in der Umgebung. Wer lieber auf zwei Rädern sportlich

aktiv ist, kann direkt neben dem Hotel Schneeberg hochwertige

Fahrräder und sogar E­Bikes für jeden Anspruch ausleihen. Mit den

Tipps der Gastgeberfamilie Kruselburger und den gut beschilderten

Pfaden findet man mit Sicherheit den schönsten Weg zum Ziel!

Die Kleinsten ganz groß

Auch das Freizeitangebot rund um das Hotel Schneeberg kann sich

mehr als sehen lassen: ein riesiger Aquapark mit verschiedenen Wasserbecken,

Rutschen, Bergstollen und Kindersauna, ein Naturteich

zum Bootfahren, ein Abenteuerspielplatz mit Kletterburg, Seilbahn

und Indianerdorf, Minigolfplatz und Beach­Volleyballfeld, der eigene

Streichelzoo und vieles mehr bieten für die kleinsten Gäste. Damit es

nie langweilig wird, setzt die Familie Kruselburger ihre Ideen auch

in diesem Jahr wieder mit einem noch größeren Spielplatz, einer Indoor­Gokartbahn

und dem flächenmäßig

größten Miniclub in den Alpen um. Das

Beste: Wenn sich die Eltern eine Auszeit

gönnen auf der Liegewiese, in der Saunalandschaft,

der Beautyfarm oder dem

8.000 Quadratmeter großen Wellnessbereich,

haben die professionellen Kinderbetreuer

ein wachsames Auge auf die Kids

ab 3 Jahren. Wer seinen Urlaub im Spätsommer

oder Herbst noch nicht gebucht

hat, trifft mit einem Aufenthalt im gemütlichen,

rustikalen und familienfreundlichen

Hotel Schneeberg Resort & Spa mit cherheit die goldrichtige Entscheidung! Si­


REISEN

MACHT

SPASS!

Oben: Entspannen im beheizten

Außenpool mit Liegewiese,

Außenbar und Bergblick.

Links: Gepflegt und einladend

präsentiert sich der Eingang zum

Vier­Sterne­Haus Schneeberg

Resort & Spa.

Unten: Grandiose Ausblicke genießen

Sie auf dem Jaufenpass –

mit dem Auto in 20 Minuten zu

erreichen – Höhe 2.200 Meter!

Fotos links: Hotel Schneeberg, rechts: Stefanie Feder

Links oben: Eine Aussicht wie

gemalt – der Blick aus der

neuen Panoramasauna.

Rechts oben: Beim 4­Gänge­

Wahlmenü genießen Sie

z. B. zarte Lammkrone an

Buttergemüse.

Links unten: Riesenspaß für

die Kleinen – mit Betreuung.

Rechts unten: Gemütliche

Gastlichkeit in einer der zahlreichen,

liebevoll gestalteten

Restaurantstuben.

Hotel Schneeberg Resort & Spa ****

Familie Kruselburger

Maiern 22, I­39040 Ridnaun (BZ)

Tel. 0039 0472 656 232

info@schneeberg.it

www.schneeberg.it

ANGEBOT: Ihr Kind urlaubt

gratis bis 22.12.2016

bei einem Aufenthalt von mind.4 Nächten

(Kind bis 9,9 Jahren, bei 2 Vollzahlern,

im Zimmer der Eltern)

49


Kurz vor Schluss

43. Irish Folk Festival

am 2. November in der Meistersingerhalle

100 years of Irish revolution revisited

16

Foto: IFF

Im Jahr 2016 jährt sich die irische Revolution zum hundertsten Mal.

Das bedeutet 100 Jahre irische Unabhängigkeit und Bestehen der

irischen Republik. Jetzt, 100 Jahre später, sind Irish Folk und Gälisch

mehr denn je lebendig. Sie sind die irische DNA – und wie könnte

man es besser zeigen, als bei der 43. Auflage des Irish Folk Festival?

100 Jahre irische Unabhängigkeit werfen

aber Fragezeichen auf. Wofür haben

die Rebellen eigentlich ihr Leben gegeben?

Zwar ist Irland keine englische

Kolonie mehr, aber es wird von IWF,

Troika, Schattenbanken und Hedge

Funds regiert. Die zum IFF eingeladenen

Bands werden Songs des Easter Risings

interpretieren und kommentieren.

Ungewöhnliche und alternative Perspektiven

werden nicht zu kurz kommen.

Beim IFF schlägt das wahre Herz Irlands

Die Band „Beoga“ freut sich auf ihren Auftritt in

Nürnberg.

und der kleinen Leute. Wir sind das

V (F)olk! www.irishfolkfestival.de ■

BEOGA

New wave trad

AOIFE SCOTT BAND

A keen voice for social justice

AODÁN COYNE

The beauty of simplicity

TERESA HORGAN & MATT GRIFFIN

Heading for Folk heaven

www.irishfolkfestival.de

++ VERLOSUNG ++

25.10. LUX-Luxemburg – Coque Arena

26.10. Mainz – Frankfurter Hof

27.10. Kreuztal – Stadthalle

28.10. Germering – Stadthalle

29.10. Ravensburg – Konzerthaus

30.10. Mühldorf – Stadtsaal

31.10. Wassertrüdingen –

Hesselberghalle (tbc)

01.11. Darmstadt – Centralstation

11.11. Hamburg – Fabrik

2 Tickets

02.11. Nürnberg – Meistersingerhalle

03.11.Oberkochen –Dreißentalhalle

04.11. CH-Luzern – KKL

05.11. CH-Herisau – Casino

06.11. Stuttgart – Theaterhaus

12.11. Worpswede – Music Hall

13.11. Andernach – Stadthalle

15.11. Hannover – Pavillon

16.11. Buchholz – Empore

07.11. Marburg – Stadthalle 17.11. Lübeck – MUK

für das 08.11. Düsseldorf Irish – Savoy Folk Festival 18.11. Rostock – Nicolaikirche am

09.11. Velbert – Bürgerhaus 19.11. Berlin – Passionskirche

2.11. in der 10.11. Meistersingerhalle Bremerhaven – Stadthalle tbc = to be confirmed Nürnberg

Tourneeveranstalter: Magnetic Music GmbH · Burkhardt + Weber-Str. 69/1 · 72760 Reutlingen · Germany · Fon: +49 71 21/47 86 05 · www.magnetic-music.com

Last but not least

FESTIVAL SESSION

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf,

Kennwort: „Folk“, Einsendeschluss: 28.10.2016. Unter

allen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

Nächste Ausgabe am 15. November 2016

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

www.metropol-news.de

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 · 90411 Nürnberg

Tel. 0911 5805467-0 · Fax 0911 5805467-29 · info@nova-druck24.de · www.nova-druck.de


WOHNGENUSS & PERFEKTION

in bester Lage

MODERNES WOHNEN IN URBANER LAGE

Wohlfühlen im Nürnberger Norden

Eigentumswohnungen

Lerchenstraße 1 | Nürnberg

Ihre Wohnberater:

Jens Möllmann

0911 93425-303

jm@schultheiss-projekt.de

FÜR ALLE, DIE LUXUS LEBEN WOLLEN:

Großzügiges Wohnen im Bauhaus-Stil

Doppelhaushälften & Einfamilienhäuser

An der Schwedenschanze 11 | Nürnberg

Ihr Wohnberater:

Michael Moser

0911 93425-301

mmo@schultheiss-projekt.de

Reihenhäuser

Am Steig 29 | Nürnberg

Ihr Wohnberater:

Horst Mayr

0911 93425-304

hom@schultheiss-projekt.de

FAMILIENPARADIES

im Knoblauchsland

SOFORT-INFO » +49 (0) 911 93425-333

info@schultheiss-projekt.de | www.schultheiss-projekt.de


JETZT AB 189,00 EUR

MONATLICH LEASEN. 1

KOMBI. AUS NÜTZLICH UND WILL ICH.

Mit dem MINI Clubman bringen wir zwei Welten zusammen – die des Verstands und die des Gefühls.

Steigen Sie ein und erleben Sie, wie Ihr Alltag weniger alltäglich wird. Wir freuen uns auf Sie.

LEASINGBEISPIEL 1 MINI ONE CLUBMAN:

Neuwagen, 75 kW (102 PS), Melting Silver metallic, Stoff Firework Carbon Black/Carbon Black, 17"-Leichtmetallräder

Net Spoke schwarz, Steuerung EfficientDynamics, Sport-Lederlenkrad, Freisprecheinrichtung Bluetooth mit

USB-Audio-Schnittstelle, Klimaautomatik, Komfortzugang, Regensensor und automatische Fahrlichtsteuerung,

Ablagenpaket, Intelligenter Notruf u.v.m.

Fahrzeugpreis:

25.590,00 EUR Sollzinssatz p. a. 2 : 1,99 %

Leasingsonderzahlung:

990,00 EUR Effektiver Jahreszins: 2,01 %

Laufzeit:

36 Monate Gesamtbetrag:

7.794,00 EUR

Laufleistung p. a.:

10.000 km Monatliche Leasingrate:

189,00 EUR

Nettodarlehensbetrag:

21.583,26 EUR Optional MINI Smile 3 monatlich: + 29,99 EUR

Zzgl. 899,00 EUR Gute-Fahrt-Paket.

MINI One Clubman – Kraftstoffverbrauch innerorts: 6,5 l/100 km, außerorts: 4,6 l/100 km,

kombiniert: 5,3 l/100 km, CO 2 -Emission kombiniert: 124 g/km. Energieeffizienzklasse B.

MINI Nürnberg und Fürth

BMW AG Niederlassung Nürnberg und Fürth

MINI Nürnberg

Witschelstr. 60

90431 Nürnberg

Tel.: 0911-145-1888

www.MINI-Nuernberg.de

MINI Nürnberg

Regensburger Str. 420

90480 Nürnberg

Tel.: 0911-145-2888

MINI Fürth

Würzburger Str. 255

90766 Fürth

Tel.: 0911-145-3888

DER MINI CLUBMAN.

1

Ein Angebot der BMW Bank GmbH, Heidemannstraße 164, 80939 München, Stand 09/2016. Angebot gültig bis zum 30.10.2016 bzw. solange der Vorrat reicht

und bei Zulassung bis zum 31.12.2016. 2 Gebunden für die gesamte Vertragslaufzeit. 3 Die zusätzlichen monatlichen Kosten beim wahlweisen Abschluss eines

Versicherungsvertrages für Kfz-Haftpflicht und Vollkasko mit der Allianz Versicherungs-AG sind gültig für den genannten Neuwagen bei Abschluss eines MINI

Leasingvertrages mit der BMW Bank GmbH bis 30.10.2016 und Zulassung bis 31.12.2016. Vertragspartner und Risikoträger ist die Allianz Versicherungs-AG.

Selbstbeteiligung: VK 1.000,00/TK 500,00 EUR pro Schadensfall. Einzelheiten ergeben sich aus den allgemeinen Bedingungen für die Kfz-Versicherung der

Allianz Versicherungs-AG sowie dem Versicherungsantrag. Dieses Angebot gilt für Fahrer ab 18 Jahren. Die Versicherungsprämie enthält die gültige Versicherungssteuer

von 19 % und gilt für die Dauer des Leasingvertrages, maximal 36 Monate. Fahrzeugabbildung ist farbabweichend und zeigt Sonderausstattungen.

Druckfehler, Zwischenverkauf, Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine