Drachme30_WEB

drachme

Interkulturelles Magazin / Deutsch-Griechisch / Zweisprachig

8---------

Titelthema

Kampfes in Griechenland und Europa bekannt ist, hat JOPA

Arts anlässlich des Starts der Kampagne „Krieg? Nie wieder!“

Worte von Unterstützung und Solidarität zukommen lassen.

Der Abend wäre ohne die freundliche Unterstützung vom Kulturreferat

der Stadt München nicht zustande gekommen. Wir

bedanken uns von ganzem Herzen für eine ideologisch unabhängige

und politische unbeeinflusste Unterstützung, die einer

Offenlegung anstatt der Vertuschung von Reparationsfragen

zugute gekommen ist.

U

nser ganz besonderer Dank gilt den bekannten Aktivisten

Pavlos Delkos und Paul Kleiser (u.a. Sozialforum München)

für ihren kraftvollen Einsatz bei der Podiumsdiskussion.

nicht nachgewiesen ist), unverzüglich an ihr Herkunftsland zurückzugeben.

Seit der Zusammenfassung der internationalen

Stellungsnahme zu NS-Raubkunst in der Washingtoner Erklärung

(1998) haben zahlreiche Restitutionen der beschlagnahmten

Kunstwerke nach Holland, Frankreich, und Österreich stattgefunden;

in manchen Fällen kam es zu Vereinbarungen von

Entschädigung statt Rückgabe. Griechenland hat von seinem

Recht auf Restitutionen noch keinen Gebrauch gemacht.

Trotz dieser äußerst spannungsgeladenen Themen ist es den

Moderatoren gelungen, die Diskussion im ethisch angemessenen

Rahmen zu halten und als einen anregungsreichen und

niveauvollen Dialog zu gestalten.

Beunruhigend war auch das weitere Diskussionsthema: Die

Wiederkehr des Rassismus und der chauvinistisch verfärbten

Feindbilder in Europa. Ob Gewalt und Hass gegen Flüchtlinge

oder wachsende Spannung zwischen Deutschland und Griechenland

- die ultimativen Verkörperungen der gegenseitigen

Vorurteile fordern nach einer wirksamen Aufarbeitung der gemeinsamen

Geschichte. Das Gedenken an die Gräueltaten der

europäischen Vergangenheit soll weiterhin nicht als passive

Formalität bestehen, sondern aktiv in Überlegungen und Taten

umgesetzt werden.

Die Veranstaltung ist Teil der Kulturreihe „KRIEG? NIE WIE-

DER!“, die die Münchner Veranstaltungsagentur JOPA Arts

initiiert hat und die vom Bund der griechischen Vereine / Hellenisches

Sozial- und Kulturzentrum zur Vertretung der 30.000

Münchner Griechen, dem deutsch-griechischen Magazin

Drachme, dem Sozialforum und dem Verein Dialogos e.V. unterstützt

wird. Als eine weitere Veranstaltung ist eine zweiteilige

szenische Lesung zum Thema des griechischen Bürgerkriegs

geplant, die Anfang Juni stattfinden wird. Der Komponist Mikis

Theodorakis, der weltweit als Symbolfigur des antifaschistischen

Wir, hier im Märtyrerdorf Kommeno, möchten das die Erinnerungen

Frieden, Zivilisation und Menschlichkeit erzeugen.

Zusätzliche Quellen:

• Amtsblatt der Hellenischen Republik

• Fleischer, Hagen: Doppelmoral gibt es auf beiden Seiten - aber die deutsche wiegt schwerer. Interview, Tagesspiegel, 05.07.2013

• http://www.tagesspiegel.de/politik/griechen-und-deutsche-historiker-fleischer-doppelmoral-gibt-es-auf-beiden-seiten-aber-die-deutsche-wiegt-schwerer/8449930.html

Stand: 07.10.2016

• Klingner, Martin; Krüger, Jan: Der Fall Distomo. Die verweigerte Entschädigung für ein NS-Verbrechen. In: Kleiser, Paul B. (Hrsg.): Griechenland

im Würgegriff. Ein Land der EU-Peripherie wird zugerichtet.

• Roth, Karl Heinz: Nicht nur „ein Paar niedergebrannte Ortschaften“. Die Zerstörung der griechischen Volkswirtschaft während der

deutschen Besatzung 1941-1944. In: Kleiser, Paul B. (Hrsg.): Griechenland im Würgegriff. Ein Land der EU-Peripherie wird zugerichtet.

• http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article152255024/Hat-Griechenland-noch-Schulden-bei-Deutschland.html

Stand: 07.10.2016

• https://www.kulturgutverluste.de/Webs/DE/Stiftung/Grundlagen/Washingtoner-Prinzipien/Index.html

• www.babysommer.com