02.11.2016 Aufrufe

Dat Amtsblatt 07-2016

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

06<br />

Mitteilungsblatt des Amtes Nordsee-Treene<br />

und der Stadt Friedrichstadt<br />

<strong>Dat</strong> <strong>Amtsblatt</strong><br />

25. OKTOBER - 10. DEZEMBER <strong>2016</strong><br />

<strong>2016</strong><br />

Foto: Bundesregierung / Sandra Steins<br />

Mit dem Ministerpräsidenten nach Dresden … Seite 29<br />

Seeth … Seite 38<br />

Referentin Shazia Chaudhry. (Foto: privat)<br />

Ostenfeld … Seite 24<br />

Welche (Vor-)Urteile haben wir?… Seite 3<br />

Arlewatt | Drage | Elisabeth-Sophien-Koog | Fresendelf | Stadt Friedrichstadt | Hattstedt | Hattstedtermarsch | Horstedt<br />

Hude | Koldenbüttel | Mildstedt | Nordstrand | Oldersbek | Olderup | Ostenfeld (Husum) | Ramstedt | Rantrum | Schwabstedt<br />

Seeth | Simonsberg | Süderhöft | Südermarsch | Uelvesbüll | Winnert | Wisch | Wittbek | Witzwort | Wobbenbüll


02 | au S d e r r e g i o n |<br />

Nordfriesische Jungangler verlebten eine tolle Woche an der Schlei<br />

ein wenig übernächtigt wirkten die 25 Jungen schon, als sie am<br />

Samstagmorgen von ihren eltern aus ulsnis abgeholt wurden. aber<br />

das ist der Preis für eine Woche unter gleichaltrigen angelbegeisterten.<br />

der Kreisanglerverband nordfriesland hatte in der Woche<br />

vom 27.08. bis 03.09. sein 16. Jugendlager im adS-Schullandheim<br />

in ulsnis aufgeschlagen. und das Programm konnte sich auch in<br />

diesem Jahr wieder sehen lassen: Man ging gemeinsam an der<br />

Schlei angeln. der aSV Schleswig hatte den nordfriesischen Kindern<br />

und Jugendlichen das kostenfreie angeln am Langsee und am<br />

gammellunder See erlaubt. “eine derart großzügige geste haben<br />

wir in all den Jahren unseres Jugendlagers selten erlebt,“ freut sich<br />

der Kreisverbandsjugendleiter andré Carstensen und schickt seinen<br />

dank an die Schleswiger angelfreunde.<br />

Carstensen hatte in diesem Jahr bei seiner ersten Jugendlagerplanung<br />

alle Hände voll zu tun, die umfangreiche Maßnahme erfolgreich<br />

vorzubereiten. „Zunächst hatten wir große Mühe, überhaupt<br />

interessenten in unseren Vereinen zu finden. So lief die anmeldung der Teilnehmer<br />

in diesem Jahr sehr zögerlich an. die Meldefrist musste mehrfach<br />

verlängert werden, um weiteren interessenten eine Tür offen zu halten.<br />

und dann fielen gleich drei fest eingeplante Betreuer aus und wir mussten<br />

ersatz für sie suchen. das war ganz schön schweißtreibend“, so Carstensen.<br />

aber am ende haben sich die vielen Planungsabende, gespräche, Telefonate<br />

und e-Mail-Kontakte gelohnt. die Teilnehmer konnten beim angelexperten<br />

Jörg ovens aus Husum lernen, wie man mit Spinnrute und dropshot-Montage<br />

erfolgreich Barsche fängt. ein kleines nachtangeln an der<br />

Schlei gehörte natürlich auch zur Freizeit. am nordostseekanal bei Sehestedt<br />

waren die Jungangler allerdings etwas überfordert, mussten Sie doch<br />

bei extrem starkem Schiffsverkehr ihre angelmontagen weit über die berüchtigten<br />

Steinschüttungen des Kanals hinaus werfen.<br />

ein ganz besonderes ereignis war auch in diesem Jahr wieder die ökologische<br />

Bildungsmaßnahme, die der Fischereibiologe des Landessportfischerverbandes<br />

Martin Purps mit interessanten inhalten füllte. die Jugendlichen<br />

durften zusammen mit ihm und den Betreuern ein ringnetz in der Schlei<br />

auslegen.<br />

Die Jungangler und ihre Betreuer vor dem ADS-Schullandheim<br />

an einem Tag der ereignisreichen Woche ging es auf den Sportplatz, wo<br />

der richtige umgang mit rute und rolle beim Castingsport trainiert wurde.<br />

es waren etliche Jungangler dabei, die extrem geschickt mit ihrem gerät<br />

hantierten.<br />

andré Carstensen machte bei seinem rückblick auf etwas sehr Wichtiges<br />

aufmerksam: „Wir brauchen für unsere jährliche Tour immer wieder Kleinbusse,<br />

die wir aus Kostengründen natürlich nicht im regulären autoverleih<br />

leihen können. in diesem Jahr hat uns die Firma automix Wilhelmsen aus<br />

Stedesand mit zwei neuwertigen Fahrzeugen zu einem Superleihpreis geholfen.<br />

ich möchte mich im namen der Kinder und Jugendlichen dafür ganz<br />

herzlich bedanken. einen weiteren Bus hat uns der TSV ostenfeld-Wittbek-Winnert<br />

wieder zur Verfügung gestellt. auch dafür sagen wir danke.<br />

ein dickes letztes Lob geht natürlich auch an Hans-Wilhelm rost, Carsten<br />

Carstensen, Christian Weide , erhard nissen und Tjorben artschwager, die<br />

sich als Betreuer zur Verfügung stellten.“<br />

die für die Maßnahme notwendigen Mittel sind in diesem Jahr zum ersten<br />

Mal ein Thema, nachdem der Kreisjugendring die Ferienmaßnahme nicht<br />

mehr fördern will, da diese außerhalb des Kreisgebiets nordfrieslands<br />

durchgeführt wurde. „Wenn es bei dieser Mittelstreichung bleiben sollte,<br />

dann könnte es sein, dass wir im Jahr 2017 keine 17. auflage dieses erlebnisreichen<br />

und lernfördernden Jugendlagers der angler mehr erleben,“ fasst<br />

der junge Kreisjugendleiter der angler ein wenig bedrückt die derzeitige Situation<br />

zusammen.<br />

Bilder und Text: Kreisanglerverband Nordfriesland e.V.<br />

Martin Purps (mit Wathose) und die Jugendlichen beim Sichten des Fanges<br />

dann wude mit vereinten Kräften gezogen und der Fang konnte bestaunt<br />

werden. Vor allem unzählige Flussbarsche gingen den Hobby-Biologen ins<br />

netz. aber auch dreistachelige Stichlinge und Sandgrundeln konnten bei<br />

der anschließenden Bestimmung der gefangenen arten verzeichnet werden.<br />

und es verstand sich von selbst, dass die gefangenen Fische nach der<br />

untersuchung wieder schonend in die Schlei zurückgesetzt wurden. „So<br />

interessant sollte unser Biounterricht in der Schule auch mal sein“, stellte<br />

ein Teilnehmer anerkennend fest.<br />

Herausgeber<br />

Auflage 7.250<br />

Druck<br />

gert nissen, Fa. grafik nissen<br />

Kirchenweg 2, 24976 Handewitt<br />

Telefon 0461/979787<br />

eMail: datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

www.grafik-nissen.de<br />

druckerei Vetters gmbH<br />

anzeigen- und redaktionsschluss für die<br />

nächste ausgabe - die am 10. dezember <strong>2016</strong><br />

erscheint - ist der 25. november <strong>2016</strong>.


| AU S D E M A M T | 03<br />

Karina Reck zeigt Kalligraphien im Amt Nordsee-Treene<br />

Gelernt hat sie ihre Kunst bei anerkannten Kalligraphen<br />

und bedeutenden Schreibgelehrten in der<br />

Schule für Schrift in Hamburg, die Witzwor-terin<br />

Karina Reck, die vom 1. bis 23. November <strong>2016</strong> ihre<br />

Schrift-Kunst-werke im Amt Nordsee-Treene in<br />

Mildstedt ausstellt.<br />

Zudem hat sie auch die Kunst der Vergoldungstechniken<br />

und das Papierschöpfen ergänzend gelernt.<br />

„Schreiben wie die alten Mönche und<br />

Schriftgelehrten in den vergangenen Jahrhunderten“<br />

ist einer ihrer Kurse überschrieben, die die<br />

1958 in Alveslohe/Hoffnung geborene Karina Reck<br />

in ihrem Atelier für historische Schriften in Witzwort gibt, in dem auch<br />

Vorführungen für Gäste, einzeln oder in Gruppen, stattfinden.<br />

Kalligraphie heißt Schönschrift oder schön schreiben von historischen<br />

Schriften, die Karina Reck vom 1. Jahrhundert bis zur Neuzeit be-herrscht.<br />

„Schreiben gehört zu den Künsten, die ein ruhiges, fast meditatives<br />

Glücksgefühl vermitteln können“, sagt sie über ihre Arbeit. Man solle die<br />

Schrift als Entstehung der menschlichen Kultur nicht vergessen, ist die<br />

Künstlerin überzeugt.<br />

Komposition von Text, Schrift und Farbe<br />

Sie gestaltet Bilder geradezu mit Hilfe der historischen<br />

Schriften. Dabei wirkt das Bild durch die gelungene<br />

Komposition von Text, Schrift, Farbe,<br />

Schreibwerkzeug und Schreibgrund. Und: „Jedes<br />

Bild ist ein Unikat“, ist Karina Reck wichtig, die ihre<br />

Werke schon auf Ausstellungen in ganz Schleswig-Holstein,<br />

Hamburg und in Nordrhein-Westfalen<br />

gezeigt hat.<br />

Wichtig sind ihr auch die Schreibkurse für Anfänger<br />

und Fortgeschrittene in kleinen Gruppen oder<br />

als Einzelunterricht, um die Kunst der Kalligraphie<br />

auch an andere Menschen weiterzuvermitteln.<br />

Die Ausstellung mit den Kalligraphien von Karina Reck ist im Amt Nordsee-Treene<br />

in Mildstedt, Schulweg 19, zu den Öffnungszeiten zu sehen:<br />

montags und dienstags von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 8 bis 16 Uhr (am<br />

ersten Donnerstag bis 18 Uhr) und freitags von 8 bis 12 Uhr (mittwochs ist<br />

geschlossen).<br />

Welche (Vor-)Urteile haben wir? Shazia Chaudhry zur Stellung der Frau im Islam<br />

Die Debatte über die Stellung der Frau im Islam ist seit dem Flüchtlingszustrom<br />

nach Deutschland im vergangenen Jahr allgegenwärtig. Über Ehrenmorde,<br />

unterdrückte Frauen, ein Burka-Verbot und Zwangsverheiratungen<br />

von minderjährigen Bräuten wird vieler Orten in unserer<br />

Gesellschaft heftig diskutiert.<br />

Ist der Islam angesichts dieser Tatsachen eine patriarchalische Religion<br />

mit völlig veralteten Rollenvorstellungen für die Frau? Wie denken Musliminnen<br />

in Deutschland über Frauenrechte und Emanzipation? Und was<br />

können Frauen ganz verschiedener Herkunft und Religion gemeinsam<br />

tun? Lauter aktuelle und spannende Fragestellungen.<br />

Darüber soll in einem Vortrag mit Shazia Chaudhry, praktizierende Muslima<br />

mit indischen Wurzeln und Master-Studentin an der Kieler Universität,<br />

informiert werden, zu dem die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes<br />

Nordsee-Treene, Kirsten Schöttler-Martin, im Rahmen ihrer Reihe „Gespräche<br />

für Frauen“ am Dienstag, 22. November <strong>2016</strong>, 19 Uhr, in den Kirchspielskrug<br />

in MIldstedt einlädt. Hier sollen in einer sich anschließenden<br />

Diskussion zusammen mit den Besucherinnen vorherrschende (Vor-)Urteile<br />

hinterfragt, Berührungsängste genommen werden.<br />

Gleichstellungsbeauftragte<br />

des Amtes Nordsee-Treene<br />

Frau Kirsten Schöttler-Martin, Tel. 04841 992 233<br />

E-Mail: k.schoettler-martin@amt-nordsee-treene.de<br />

Sprechstunden: Montag, Dienstag und Donnerstag<br />

von 9.00 bis 12.00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung


04 | au S d e M a M T |<br />

Amt Nordsee-Treene: Wir sind für Sie da<br />

Tel. 04841 992-0, BEHÖRDENAUSKUNFT: 115, Schulweg 19, 25866 Mildstedt, info@amt-nordsee-treene.de<br />

Fax amtsverwaltung 04841 992-255 · Fax Bürgerbüro Mildstedt 04841 992-355 · Fax Bürgerbüro Friedrichstadt 04841 992-755<br />

Fax Bürgerbüro Hattstedt 04841 992-655 · Fax Bürgerbüro nordstrand 04841 992-555<br />

Leitung amtsvorsteher ralf Heßmann 04841 992-200 r.hessmann@amt-nordsee-treene.de<br />

Ltd. Verwaltungsbeamter Claus röhe -210 c.roehe@amt-nordsee-treene.de<br />

Assistenz Leitung andy Buch -230 a.buch@amt-nordsee-treene.de<br />

Sigrid Schumacher-Tschanter -231 s.schumacher@amt-nordsee-treene.de<br />

Maike Schefer -234 ma.schefer@amt-nordsee-treene.de<br />

Stabstelle Sandra rohde -221 s.rohde@amt-nordsee-treene.de<br />

Gleichstellungsbeauftragte Kirsten Schöttler-Martin 233 k.schoettler-martin@amt-nordsee-treene.de<br />

Standesamt ines Jensen -750 i.jensen@amt-nordsee-treene.de<br />

Holger Funk -752 h.funk@amt-nordsee-treene.de<br />

Petra Kunde -753 p.kunde@amt-nordsee-treene.de<br />

Stefanie rickertsen -756 s.rickertsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Mildstedt ute Purgold-ovens -350 u.purgold-ovens@amt-nordsee-treene.de<br />

Bärbel Behrend -351 b.behrend@amt-nordsee-treene.de<br />

Maike Jans -352 m.jans@amt-nordsee-treene.de<br />

Marina Koltermann -353 m.koltermann@amt-nordsee-treene.de<br />

iris ingwersen -356 i.ingwersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Friedrichstadt Maike davids -751 m.davids@amt-nordsee-treene.de<br />

anja Thiesen -754 a.thiesen@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Hattstedt gunda Möller -651 g.moeller@amt-nordsee-treene.de<br />

Birte Hansen-röh -652 b.hansen-roeh@amt-nordsee-treene.de<br />

Bürgerbüro Nordstrand Britta Paysen -551 b.paysen@amt-nordsee-treene.de<br />

Organisationsteam<br />

stellv. Ltd. Verwaltungsbeamter<br />

Frank Feddersen -330 f.feddersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Michael Schefer -331 mi.schefer@amt-nordsee-treene.de<br />

andré Mchantaf -333 a.mchantaf@amt-nordsee-treene.de<br />

uwe Kürten -334 u.kuerten@amt-nordsee-treene.de<br />

Bernd Schubert -335 b.schubert@amt-nordsee-treene.de<br />

annika reimer -336 a.reimer@amt-nordsee-treene.de<br />

Marlies Hansen -337 m.hansen@amt-nordsee-treene.de<br />

Sabrina Petersen -338 sa.petersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Katja Jacobsen -339 k.jacobsen@amt-nordsee-treene.de<br />

annette Möller -340 a.moeller@amt-nordsee-treene.de<br />

Björn Petersen -342 b.petersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Team Ordnung und Thomas Magnussen -311 t.magnussen@amt-nordsee-treene.de<br />

Liegenschaften Maren Jessen-Witt -312 m.jessen-witt@amt-nordsee-treene.de<br />

Sylvia Petersen -313 s.petersen@amt-nordsee-treene.de<br />

Christina Jasiak -314 c.jasiak@amt-nordsee-treene.de<br />

Jann Brodersen -315 j.brodersen@amt-nordsee-treene.de<br />

günter Weinreich -321 g.weinreich@amt-nordsee-treene.de<br />

Julia Tetens -323 j.tetens@amt-nordsee-treene.de<br />

Merle Paulsen -324 m.paulsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Femke Postel, Friedrichstadt -710 f.postel@amt-nordsee-treene.de<br />

Team Bau diana Meyer -310 d.meyer@amt-nordsee-treene.de<br />

Volker Carstens -316 v.carstens@amt-nordsee-treene.de<br />

ralf Thomsen -317 r.thomsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Klaus albertsen di, Mi, Fr Mildstedt -318 k.albertsen@amt-nordsee-treene.de<br />

Klaus albertsen Mo, do Friedrichstadt -711<br />

Bernd Trieloff -319 b.trieloff@amt-nordsee-treene.de<br />

anja Schott -320 a.schott@amt-nordsee-treene.de<br />

dörthe Kothe -322 d.kothe@amt-nordsee-treene.de<br />

Team für Finanzen udo Ketels -390 u.ketels@amt-nordsee-treene.de<br />

Martin Frahm -391 m.frahm@amt-nordsee-treene.de<br />

Matthias rövenstrunk -392 m.roevenstrunk@amt-nordsee-treene.de<br />

Peter Matthias -393 p.matthias@amt-nordsee-treene.de<br />

norbert Strehlow -394 n.strehlow@amt-nordsee-treene.de<br />

imke Witt -395 i.witt@amt-nordsee-treene.de<br />

Karin rieckenberg -396 k.rieckenberg@amt-nordsee-treene.de<br />

Judith Sörensen -398 j.soerensen@amt-nordsee-treene.de<br />

Lisa Sosnowsky -397 l.sosnowsky@amt-nordsee-treene.de<br />

Kasse / Finanzbuchhaltung Lutz dolata -380 l.dolata@amt-nordsee-treene.de<br />

doreen Heiber -381 d.heiber@amt-nordsee-treene.de<br />

Maren gerhardt -382 m.gerhardt@amt-nordsee-treene.de<br />

Vollstreckung ove Ketels -383 o.ketels@amt-nordsee-treene.de<br />

oxana Siwert -384 o.siwert@amt-nordsee-treene.de<br />

Valeska Scheibe -383 v.scheibe@amt-nordsee-treene.de


| au S d e M a M T | 05<br />

Bekanntmachung der Gemeinde Mildstedt<br />

die gemeinde Mildstedt hat ab 01.02.2017 – eventuell auch zum früheren<br />

Zeitpunkt - folgende Wohnung zu vermieten:<br />

Lage: am Bahnhof 56 in Mildstedt, erdgeschoss<br />

größe: 2-Zimmer-Wohnung, 53,89 m²<br />

Mietpreis: 269,45 € monatl. grundmiete zzgl. 80,00 € Heizkostenvorauszahlung<br />

zzgl. 70,00 € Betriebskostenvorauszahlung zzgl. 20,00 € Bereitstellungsgebühr<br />

notruftelefon, (Warmmiete: 439,45 €)<br />

Hinweis: Wohnberechtigungsschein ist erforderlich; Bewerber muss Senior/<br />

Pensionär sein<br />

Bewerbungen richten Sie bitte –bis zum 15.11.<strong>2016</strong>- an den Bürgermeister<br />

der gemeinde Mildstedt: amt nordsee-Treene, Bürgermeister der gemeinde<br />

Mildstedt, Schulweg 19, 25866 Mildstedt.<br />

Neue Forschungen im Rungholtwatt<br />

in der nächsten Zeit macht das geographische institut der universität<br />

Mainz in Zusammenarbeit mit geophysikern der universität Kiel untersuchungen<br />

zur historischen Landschaftsentwicklung im rungholtgebiet.<br />

unter der Leitung von dr. Hanna Hadler und Prof. dr. andreas Vött werden<br />

umfangreiche geophysikalische Messungen und Bohrungen zur identifizierung<br />

von Kulturspuren durchgeführt. Zu diesem Zweck müssen schwere<br />

Messgeräte mit einem „Wattmobil“ von den Forschern per Hand durch<br />

den Schlick um die Hallig Südfall gezogen werden.<br />

Zur erkundung der Bodenverhältnisse ließen sich die Forscher von der<br />

ortskundigen Wattführerin Cornelia Mertens nach rungholt führen. das<br />

Wetter zeigte sich regnerisch und windig und drückte das Wasser hoch<br />

aufs Watt. die gruppe kam wie geplant bis zur Position der historischen<br />

Schleusen von rungholt. andreas Busch hatte sie in den 20iger Jahren des<br />

letzten Jahrhunderts entdeckt. am Boden waren im gesamten nördlichen<br />

Bereich der Hallig keinerlei Kulturspuren zu sehen. „die Bodenverhältnisse<br />

sind für unsere untersuchungen optimal, mit unseren geräten können<br />

wir unter die Wattoberfläche sehen, ohne zu graben. Wenn es die Schleusen<br />

noch gibt, haben wir gute Chancen, sie zu finden,“ erläuterte Frau dr.<br />

Hadler.<br />

Kapitän reiner dietzel versorgte die Wattwanderer mit den aktuellen<br />

Wetterinformationen über die Küstenfunkstelle nordfriesland radio und<br />

auf der Hallig wurde die gruppe mit heißem Kaffee von gunda erichsen<br />

empfangen. Sie und ihre Familie hatten den Weg der gruppe aufmerksam<br />

verfolgt und werden die arbeit der Forscher in der kommenden Zeit unterstützen.<br />

Vor drei Jahren hatten für diese untersuchungen Vorarbeiten<br />

stattgefunden. diese arbeit wurde vom im letzten Jahr plötzlich verstorbenen<br />

dr. Jürgen newig initiiert. die Kulturspuren von rungholt sind damit<br />

wieder in das Blickfeld wissenschaftlicher Forschung gerückt.<br />

Info aus dem Fundbüro<br />

die anzeige, aufbewahrung und Herausgabe von Fundsachen richtet sich<br />

nach den §§ 965 ff. Bürgerliches gesetzbuch (BgB).<br />

im amt nordsee-Treene wurden folgende Fundsachen vom 24.08.<strong>2016</strong><br />

bis <strong>07</strong>.10.<strong>2016</strong> gemeldet:<br />

1 Handy, 1 Surfboard, 2 damenräder, 1 Kinderfahrrad, 1 Schlüsselkarte für<br />

die Marke renault, autoschlüssel der Marken BMW und renault, 1 Sonnenbrille,<br />

1 SdHC Speicherkarte, 1 damenarmbanduhr, div Schlüssel<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

es wurde ein Schlüsselmäppchen mit verschiedenen Schlüsseln für den<br />

KFZ-Typ Toyota abgegeben, die bereits am 22.03.<strong>2016</strong> gefunden wurden.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

!"<br />

"!!<br />

#$%&&$<br />

% &<br />

&& '<br />

<br />

( (<br />

)<br />

)!") <br />

(<br />

((<br />

( (<br />

***<br />

**+<br />

+,-<br />

./,<br />

.<br />

<br />

<br />

+<br />

+


06 | a r L e WaT T |<br />

Ständige Termine:<br />

jeden di. Spielkreis, uns Huus in Horstedt, 9:30 - 11:30<br />

jeden di. Schießen der jugendlichen Schützen;<br />

19:00 - 20:00, SZ arlewatt (Jan-Mai ; Sept.- dez.)<br />

jeden di. Schießen/Schützensparte SZ arlewatt 20:00<br />

(Jan-Mai ; Sept.- dez.)<br />

jeden Mi. Miniclub, uns Huus in Horstedt, 9:30 -11:00<br />

anm. bei S. Tischer, Tel.:601278<br />

jeden Mi. gospelchor olderup, 20:00 - 21:30, gemeendehus olderup<br />

jeden 1. und 3. Mi.: 14 uhr: Tanzkreis, uns Huus in Horstedt<br />

jeden letzten do.: 18 uhr: Chronik-ag olderup, gemeendehus<br />

(Pause in den Sommermonaten)<br />

jeden do.: musikalische Früh -<br />

erziehung; uns Huus 16:30 – 17:30,<br />

nina Hansen,Tel.: 693690<br />

jeden Fr.: Spielkreis, uns Huus in<br />

Horstedt, 9:30 – 11:30<br />

jeden Fr. Jugendtreff, ( für 8 – 12<br />

Jährige ); 15-18 , uns Huus in<br />

Horstedt<br />

Arlewatt<br />

Bürgermeisterin<br />

Silke Clausen<br />

Hauptstraße 20<br />

25860 arlewatt<br />

Telefon 04846/1652<br />

clausenarlewatt@aol.com<br />

Der Nächste Sturm kommt bestimmt<br />

„der nächste Sturm kommt bestimmt…” dachte<br />

sich unser Feuerwehrkamerad Michael Vollstedt,<br />

inhaber der Firma arS-auto-reparatur-Service<br />

Michael Vollstedt Bohmstedt und stiftete spontan<br />

gleich zwei nagelneue Kettensägen samt Zubehör.<br />

die Freude ist natürlich groß bei uns können wir<br />

doch unsere jungen Kameraden auf Lehrgänge für<br />

den Sägekettenschein anmelden.<br />

Zumal wir auch die unterstützung der gemeinde<br />

für die nötige anschaffung der Schutzbekleidung<br />

bekamen. nochmal besten dank für diese großzügige<br />

Spende.<br />

Hoffen wir das die Sägen nicht allzu oft gebraucht<br />

werden müssen.<br />

K. Albertsen, Wehrführer<br />

Die Freiwillige Feuerwehr Arlewatt lädt ein<br />

die Freiw. Feuerwehr arlewatt lädt ein am Sonntag, den 13. november -<br />

Volkstrauertag - nach dem Besuch am ehrenmal zu Kaffee und Kuchen<br />

im Feuerwehrgerätehaus und einem kleinen „Klönschnack”.<br />

Gesund & Aktiv: Kostenloser Vortrag zum Thema Stoffwechseloptimierung<br />

ist der Stoffwechsel erst einmal entgleist, kommt es zu gewichtszunahme,<br />

unwohlsein, erschöpfung und antriebslosigkeit.<br />

Viele Menschen essen zu wenig von den Lebensmitteln, die ihre drüsen<br />

brauchen um die entscheidenden Hormone in der richtigen Menge zu produzieren,<br />

berichtet anja Beckmann aus ihrem Praxisalltag. die Folgen sind<br />

ein träger Stoffwechsel und gewichtszunahme.<br />

ein gesunder Stoffwechsel ist wichtig, damit ein gesundes normalgewicht<br />

erreicht wird und der Patient aktiver, vitaler und leistungsfähiger ist.<br />

Wann : do.: 17.11.<strong>2016</strong> um 19:00uhr<br />

Wo : Sportzentrum arlewatt, Sportheimweg 7, 25860 arlewatt<br />

anmeldung unter: 04846 / 1859 oder 04841 / 81764<br />

Jeden Advents-Samstag können Sie<br />

eine Föhn-Frisur mit dem Airstyler,<br />

mit Glühwein und selbstgebackene<br />

Lebkuchen-Herzen für 5,- EUR<br />

versüßen.<br />

Mit dabei Ute Paulsen<br />

(Schmuck und Kleidung) sowie<br />

Daniela Hansen (Deko-Bloom).<br />

Stoffwechseloptimierung<br />

Kostenloser Vortrag im dgZ arlewatt, do.d.17.11.<strong>2016</strong> um 19:00 uhr,<br />

anja Beckmann berichtet aus ihrem Praxisalltag.<br />

ist der Stoffwechsel erst einmal entgleist, kommt es zur gewichtszunahme,unwohlsein,erschöpfung<br />

und antriebslosigkeit.<br />

anmeldung unter 04846/1859 oder 04841/81764<br />

Männer - Kochkurse mit Klaus Carstensen<br />

dienstag d. 15.11.<strong>2016</strong> um 19:00 uhr, dienstag d. 29.11.<strong>2016</strong> um 19:00<br />

uhr, dienstag d. 13.12.<strong>2016</strong> um 19:00 uhr in der Hattstedter Schulküche,<br />

10€ + umlage Lebensmittel. anmeldung bei Henning Friedrichsen, Tel.<br />

0160 8990232<br />

Kochkurse mit Sünje Thiesen<br />

donnerstag d. 01.12.16 um 19:00 uhr (Weihnachtsbäckerei)<br />

Montag d. 05.12.<strong>2016</strong> um 19:00 uhr (Tappas)<br />

in der Hattstedter Schulküche, 10 € + umlage Lebensmittel.<br />

anmeldung bei anja Jacobsen Tel. 1859


| d r ag e | <strong>07</strong><br />

Termine<br />

28.10. 18:00, Laternelaufen*<br />

29.10. 09:00, FF drage, Feuerwehrdienst, Feuerwehrhaus<br />

29.10. 19:30, TSV Seeth/drage, Herbstball*<br />

01.11. 12:00, essen in gemeinschaft*<br />

01.11. 15:40-16:00, Bücherbus, Buswendeplatz<br />

02.11. 19:00, FF drage, Feuerwehrdienst, Feuerwehrhaus<br />

04.11. 19:30, ringreiterverein, Preisdoppelkopf*<br />

05.11. 09:00, Schützengilde, arbeitseinsatz, Schützenheim<br />

<strong>07</strong>.11. 19:30, KinoMexx drage*<br />

09.11. 14:30, drK drage, Lotto*<br />

13.11. 10:30, Volkstrauertag*<br />

16.11. 09:00, gemeinsames Frühstück*<br />

19.11. 14:00, Weihnachtsmarkt*<br />

26.11. 19:00, angelverein,<br />

grünkohlessen*<br />

29.11. 15:40-16:00, Bücherbus<br />

01.12. essen in gemeinschaft*<br />

01.12. 15:40-16:00, Bücherbus<br />

04.12. 14:30, drK drage,<br />

Weihnachtsfeier,*<br />

05.12. 19:30, gemeinde,<br />

gemeinderatssitzung*<br />

06.12. 19:30, Terminabsprache*<br />

<strong>07</strong>.12. 19:00, FF drage, Feuerwehrdienst, Feuerwehrhaus<br />

11.12. Sozialverband Seeth/drage, Weihnachtsfeier*<br />

16.12. 09:00, gemeinsames Frühstück*<br />

Anpunschen und Abgrillen bei der Drager Schützengilde<br />

Drage<br />

Bürgermeister<br />

Hans Hermann Paulsen<br />

deichweg 10 - 25878 drage<br />

Telefon 04881 / 937994<br />

Mobil 0175/8269426<br />

www.drage-nf.de<br />

* dgH drage<br />

am Sonntag den 02.<br />

oktober traffen sich ab<br />

10 uhr viele gildebrüder<br />

samt Frauen und etliche<br />

dorfbewohner zum alljährlichen<br />

anpunschen<br />

und abgrillen mit Plaketten-Schießen<br />

im<br />

Schützenhaus der drager<br />

Schützengilde. aber<br />

nicht nur aus drage konnte der 1. Ältermann Teilnehmer begrüßen, sondern<br />

auch von der Scheibengilde Süderstapel von 1959 und den Sportschützen<br />

Süderstapel von 1966 e.V. waren viele gute Schützen unter den<br />

gästen.<br />

Wie immer wurde auf 50 m mit dem Kleinkalibergewehr der Schützengilde<br />

geschossen. und wie immer gab es am Mittag und am abend reichlich<br />

schmackhaftes grillgut sowie am nachmittag Kaffee und Kuchen. der<br />

Tag war kurzweilig, denn es wurde ohne unterlass diskutiert, geplauscht<br />

und gelacht. die letzten gäste verließen erst im Morgengrauen des Folgetages<br />

das Schützenhaus.<br />

die gewinner des Plakettenschießen sind<br />

1. ove Peters mit 30 ringen<br />

von den Sportschützen Süderstapel von 1966 e.V<br />

2.Fritz ivers mit 30 ringen<br />

von den Sportschützen Süderstapel<br />

von 1966 e.V<br />

3.Thomas riechmann mit 30 ringen<br />

von der drager Schützengilde von 1890 e.V.<br />

4.ella riechmann mit 29 ringen<br />

von der drager Schützengilde von 1890 e.V.<br />

5.Thomas Friess mit 29 ringen von der drager Schützengilde von 1890 e.V.<br />

Text: Ilka Friess, Foto: Kirsten Dirks<br />

Tücherbinden in Drage<br />

"gehen Sie mit mir auf<br />

Tuchfühlung" unter diesem<br />

Motto stellte andrea<br />

Heuse Tücher und<br />

Schals vor.<br />

der Winter steht vor der<br />

Tür, und wie binde ich<br />

ein dickes, kuschelliges<br />

dreiecktuch passend zur<br />

Jacke? auch zum T-Shirt<br />

oder zur Bluse gibt es verschiedene Techniken einen Schal oder ein Tuch<br />

zu binden.<br />

Zwei verschiedene Loops ineinander gewickelt ist ein hübsches outfit mit<br />

unterschiedlichen Farben und Mustern. alle waren begeister über der Mode-Vielfalt<br />

der Tücher und Schals und hatten viel Spaß beim Shoppen.<br />

der Kulturausschuss drage / Seeth freute sich sehr über 30 Teilnehmer<br />

an diesem abend.<br />

am Sonntag den 27.11.<strong>2016</strong> findet in Husum die Veranstaltung „einzigartig”<br />

mit Liebe handgemacht statt. der Kulturausschuss möchte Fahrgemeinschaften<br />

planen, und gemeinsam die selbstgemachten Produkte und<br />

dekoideen besichtigen.<br />

Weitere info: Maren Fürst: Tel.: 04881-1504,<br />

Tanja arp-götze: Tel.: 04881-8146<br />

„Smovey Features“<br />

Christa reese wird ein „Smovey Training” für Jung und alt durchführen.<br />

ein Bewegungs-, Fitness- und Therapiegerät für Menschen jedes alters<br />

und egal in welcher körperlichen Verfassung.<br />

Wann: am Mittwoch den 19.10.<strong>2016</strong> um 19.00 uhr<br />

Wo: im drager dorfgemeinschaftshaus<br />

Kosten: 5.00€ pro Teilnehmer inkl. Snack<br />

nähere info und anmeldung: Maren Fürst: 04881-1504,<br />

Tanja arp-götze: 04881-8146<br />

Der Kulturausschuss Drage/ Seeth


08 | d r ag e |<br />

Kinomexx Drage: Fußball mit Beckham auf indisch<br />

am Montag, den 7. november um 17 uhr wird im Kinomexx drage gekickt.<br />

der Traum von einem Tor nach einer Bananenflanke wie von david Beckham,<br />

treibt Jess an Fußball zu spielen. Sie kommt aus einer indischen Familie,<br />

die es lieber sieht, dass ihre Töchter im Bollywoodstyle heiraten und<br />

gute indische Currys kochen.<br />

aber Jess wird, beim Kicken mit Freunden auf einer Wiese, von Jules, einer<br />

im Verein trainierenden Fussballerin entdeckt. Sie führt Jess in die Jugendmannschaft<br />

ein. Beide zusammen spielen mitreißend Fußball und schiessen<br />

ihre Mannschaft zum erfolg. auch der Trainer Joe sieht ihr Talent und<br />

verguckt sich noch dazu in die charmante inderin.<br />

deren Familie versucht alles sie in den traditionellen Familiensitten zu halten.<br />

am Hochzeitstag ihrer Schwester sitzt Jess traurig im Sari, dem klassischen<br />

indischen Kleid, inmitten der Feiernden. Lieber würde sie doch bei<br />

dem wichtigen endspiel der Mannschaft spielen, noch dazu weil ein amerikanischer<br />

Fußballtalentscout da nach neuen Stipendiaten für eine Sporthochschule<br />

sucht. ihr Vater hat ein Herz, noch rechtzeitig schickt er sie<br />

zur zweiten Halbzeit ins Fußballstadion. dort schiesst Jess die berühmte<br />

Bananenflanke nach einem Freistoß und verhilft so ihrer Mannschaft zum<br />

Sieg.<br />

Happy end: Jess und ihre Freundin Jules bekommen ein Stipendium für<br />

amerika, Trainer Joe schenkt ihr sein Herz und die Familien der Mädchen<br />

sind mit ihren Fußball begeisterten Töchtern nun doch gemeinsam versöhnt.<br />

Viel buntes gekicke mit ernsthaftem Hintergrund macht Lust auf<br />

neue erfahrungen, sei es mit Mädchenfußball oder indischem Currykino<br />

im dorfgemeinschaftshaus drage.<br />

einlass ist am 7.11. ab 16:30 uhr. die Kinomexxmacherinnen freuen sich<br />

über kleine und große gäste.<br />

anzeigen- und redaktionsschluss für die nächste ausgabe<br />

- die am 10. dezember <strong>2016</strong> erscheint - ist am 25. november <strong>2016</strong>.<br />

rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

Bei Fragen Kontakttelefon 04881-9388324 Monika arnholdt-esche<br />

| e S - Ko o g |<br />

| F r e S e n d e L F |<br />

Elisabeth-<br />

Sophien-Koog<br />

Bürgermeisterin<br />

Ute Clausen<br />

elisabeth-Sophien-Koog 8<br />

25845 elisab.-Sophien-Koog<br />

Telefon 04842/8579<br />

Fresendelf<br />

Bürgermeister<br />

Hans Peter Lorenzen<br />

glockenbergweg 2<br />

25876 Fresendelf<br />

Telefon 04884/225<br />

G R A F I K N I S S E N<br />

KIRCHENWEG 2<br />

24976 HANDEWITT<br />

TEL. 0461 | 979787<br />

DATAMTSBLATT@GRAFIK-NISSEN.DE<br />

WWW.GRAFIK-NISSEN.DE<br />

Beratungsstellenleiterin<br />

Julia Lange Diplom-Finanzwirtin (FH)<br />

Dorfstraße 4, 25876 Fresendelf<br />

Telefon 04884 9095244, Mobil 0172 8057303<br />

Julia.Lange@vlh.de


| F r i e d r i C H S Ta dT | 09<br />

Stadt Friedrichstadt: Wir sind für Sie da<br />

Bürgermeister Friedrichstadt 04841 992-721 04881/99042<br />

Eggert Vogt<br />

e.vogt@amt-nordsee-treene.de<br />

Vorz. Bürgermeister, Christiane Loges 04841 992-722 04881/99040<br />

c.loges@amt-nordsee-treene.de<br />

Stadtmanagerin Annika Müller 04841 992-723<br />

stadtmanagerin@rathaus-friedrichstadt.de<br />

Friedrichstadt<br />

Bürgermeister<br />

Eggert Vogt<br />

am Markt 11<br />

25840 Friedrichstadt<br />

Telefon 04881/990-42<br />

e.vogt@amt-nordsee-treene.de<br />

Friedrichstädter Kulturnacht mit Besucherrekord<br />

„Für heute ist Friedrichstadt die Kulturhauptstadt nordfrieslands“, sagte<br />

die stellvertretende nordfriesische Kreispräsidentin Margarethe ehler zur<br />

eröffnung der Kulturnacht in dem Holländerstädtchen. das ereignis endete<br />

tatsächlich mit einem Besucherrekord. 560 Menschen schlenderten<br />

durch die kopfsteingepflasterten gassen und ließen sich von den blaugelben<br />

Kulturnacht-Flaggen, von Kerzen und Musik in Museen, galerien,<br />

geschäfte und Privathäuser locken. Besonders die geöffneten Privathäuser,<br />

liebevoll mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten ausgestattet und mit<br />

Lichterketten geschmückt, machen nach aussagen vieler Besucher die familiäre<br />

atmosphäre der Friedrichstädter Kulturnacht aus. Sie fand bereits<br />

zum 18. Mal stattfand und diente, wie Margarethe ehler sagte, schon vielen<br />

weiteren Städten als Vorbild für ähnliche Veranstaltungen. „Man kann<br />

nur erahnen, wie viel Herzblut und ehrenamtliche arbeit in der Vorbereitung<br />

der Kulturnacht stecken“, betonte die stellvertretende Kreispräsidentin.<br />

die ausstellungsstücke reichten von glas- und goldschmiedekunst, Keramik,<br />

draht- und Holzobjekten bis zu Fotografien, gemälden und Skulpturen.<br />

in der Kultur- und gedenkstätte ehemalige Synagoge, wo auch die<br />

eröffnung stattfand, wurden Bilder iranischer illustratoren ausgestellt.<br />

Mit der subtilen Kunstform der Kinderbuch-illustration können sie die<br />

Zensur in dem autoritären Staat umgehen.<br />

Für musikalische untermalung sorgte das Klezmer-duo Schmarowotsnik<br />

aus Kiel. als Kontrastprogramm zogen durch die Fußgängerzone dudelsackpfeifend<br />

die „Caledonian Pipes & drums“, und im Stadtmuseum präsentierte<br />

eine Schülerband<br />

ihre eigens für<br />

diesen Zweck einstudierten<br />

Stücke.<br />

Viele ortsansässige<br />

Künstler hatten gastaussteller<br />

in ihre galerien<br />

eingeladen. So waren<br />

in der galerie<br />

Thomas Freund neben den Bildern<br />

nordfriesischer alleen und Wattlandschaften<br />

auch Fotos der griechischen<br />

insel Santorin vom Künstlerkollegen<br />

Bernd Weinert zu sehen, und in der<br />

goldschmiede Wickord wurde neben<br />

gold und Silber zusätzlich Häkel- und<br />

Strickschmuck ausgestellt.<br />

im evangelischen gemeindehaus erläuterte<br />

rosemarie Skrodzki die Holzschnitte<br />

aus dem Bibel-Zyklus ihres<br />

Mannes, des 2012 verstorbenen Malers<br />

günter Skrodzki. in einem der<br />

prächtigen Treppengiebelhäuser, dem<br />

Paludanushaus, konnte man die gemälde von ernst Kahl, Maler und autor<br />

mit Hang zu Witz und ironie, bewundern. da wurde ein anhänger voller<br />

Schweine zum „essen auf rädern“, und das Bild eines Fischers mit einem<br />

netz voll obst („Meeresfrüchte“) stammte laut Beschriftung angeblich<br />

aus dem „deutschen Meeresmuseum Konstanz“. Fragte man verwirrt, ob<br />

es dieses Museum wirklich gebe, so erhielt man nur ein ironisches Lächeln<br />

zur antwort.<br />

Zwischen den 20 offiziellen Kulturnacht-Stationen, die sich mit Hilfe der<br />

Karte auf dem ausgehändigten Faltblatt abschreiten ließen, hatten manche<br />

Friedrichstädter ihre gartenmöbel auf den Bürgersteig gestellt, hielten<br />

ein Picknick bei Kerzenschein ab und genossen zusammen mit den Kultur-Touristen<br />

die warme Sommernacht.<br />

Friedrichstadt<br />

Tönninger Straße 19a<br />

25840 Friedrichstadtdt<br />

St. Peter-Ording<br />

Wit ttendünergeest Nr. 32<br />

25826 St. Peter-Ording<br />

Heizung Sanitär<br />

Elektrotechnik<br />

info@wuf-christiansen.de www.wuf-christiansen.de


10 | F r i e d r i C H S Ta dT |<br />

Eider-Treene-Schule-Lauf<br />

am 17. Juni <strong>2016</strong> fiel zum ersten Mal der Startschuss zum eider-Treene-<br />

Schule-Lauf im beschaulichen Holländerstädtchen Friedrichstadt. 437<br />

Schülerinnen und Schüler versammelten sich an der Startlinie vor der örtlichen<br />

gemeinschaftsschule, um einen 5-Kilometer langen Stadtkurs in<br />

angriff zu nehmen. Teilnehmer aus neun weiterführenden Schulen der<br />

Kreise dithmarschen und nordfriesland haben den mehr oder weniger<br />

langen Weg auf sich genommen und trugen somit dazu bei, dass aus einem<br />

gewöhnlichen Schultag ein Sportereignis der besonderen art zelebriert<br />

werden konnte. neben den sportlichen aspekten bot die Veranstaltung<br />

einen rahmen, in dem ein austausch auf vielen ebenen zwischen<br />

den Schulen, den Schülern, aber auch den Friedrichstädtern und ihrer<br />

Stadt stattfinden konnte. das resümee fiel durchwegs positiv aus und<br />

ließ bereits unmittelbar im anschluss an die Veranstaltung keine Zweifel<br />

daran, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr erneut ausgetragen werden<br />

soll. die treibenden Kräfte hinter diesem event waren die Lehrerinnen<br />

und Lehrer der eider-Treene-Schule aus Friedrichstadt. Sei es die ausgabe<br />

der Startnummern oder der aufbau des eventgeländes, die rädchen griffen<br />

ineinander und ermöglichten einen reibungslosen ablauf. ohne ein<br />

gut funktionierendes Kollegium wäre dies nicht möglich gewesen. den<br />

grundstein für die Veranstaltung legte die gemeinde Friedrichstadt. die<br />

unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem ordnungsamt, hierbei gebührt<br />

insbesondere Frau Postel dank, der Polizei und dem Bürgermeister Herrn<br />

Vogt, haben dazu beigetragen, dass die rahmenbedingungen für eine solche<br />

Veranstaltung überhaupt erst geschaffen werden konnten. ohne die<br />

unterstützung der zahlreichen Sponsoren hätte die Veranstaltung erst<br />

gar nicht stattfinden können. eine ganze reihe örtlicher unternehmen<br />

war bereit, dem organisationsteam der eider-Treene-Schule finanziell unter<br />

die arme zu greifen. WuF Christiansen, noSPa, Vr Bank Husum, aoK<br />

nordWest und die allianz Versicherungsgesellschaft Teske haben die<br />

Stadtlaufkasse gefüllt und somit die laufenden Kosten getragen. Für die<br />

Bereitstellung der Siegerpräsente und Pokale konnten die unternehmen<br />

P+i Claussen, Sky und das in elmshorn ansässige unternehmen Kölln als<br />

unterstützer gewonnen werden. Für die Verpflegung im Zielbereich war<br />

der örtliche edeKa-Markt Vester zuständig. Mehrere hundert Bananen<br />

und unzählige Flaschen Wasser füllten die Kohlenhydratspeicher der Läuferinnen<br />

und Läufer auf. Mit dieser unterstützung im rücken laufen bereits<br />

die Vorbereitung für das nächste Jahr. die Hauptorganisatoren olav<br />

Beinke und dieter<br />

Schwarzkopf planen<br />

bereits die<br />

Verlegung des<br />

Startbereiches auf<br />

eine breitere Straße.<br />

Mit 437 Startern<br />

war der Tegelhof<br />

schon dieses<br />

Jahr ziemlich ausgelastet.<br />

Sollte,<br />

wie von den Veranstaltern<br />

geplant,<br />

die 500er-<br />

Marke nächstes<br />

Jahr überschritten<br />

werden, ist eine<br />

Planung in größeren<br />

dimensionen<br />

unausweichlich.<br />

Dieter Schwarzkopf


| F r i e d r i C H S Ta dT | 11<br />

Die Eiderbrücke künstlerisch<br />

im rahmen des Kinderkulturfestivals Friedrichstadt wurden Kinder und<br />

Jugendliche eingeladen, ein Kunstwerk zum geburtstag der eiderbrücke<br />

anzufertigen. die ergebnisse dieser aktion wurden nun in anwesenheit<br />

der Künstlerinnen und Künstler gewürdigt. der Phantasie der Kinder waren<br />

keine grenzen gesetzt, was bei der Präsentation der arbeiten deutlich<br />

wurde. Thore Mertens hatte eine eiderbrücke aus Lego gebaut, mitsamt<br />

deichvorland, Kühen und Baufahrzeugen. Johanna Böses sehr detaillierte<br />

Bleistiftzeichnung zeigte die Öffnung eines Torbogens, während die<br />

Schwestern Zoe und enya Paulsen die beiden Bögen der Brücke mit dem<br />

hindurchfließenden eiderwasser zu Papier gebracht hatten. amelie neufert<br />

ließ sich von den Kursen des Kinderkulturfestivals inspirieren und malte<br />

die eiderbrücke in anlehnung an Friedensreich Hundertwasser mit Ölfarben<br />

und in der Technik der encaustic mit Wachsmalkreiden.<br />

Museumsleiterin Christiane Thomsen lobte die Vielfalt der eingereichten<br />

Werke und überreichte allen als kleines dankeschön einen Büchergutschein.<br />

Linedance beim Herbstzauber in Friedrichstadt<br />

„Könnt ihr euch vorstellen, mit ein paar Tänzen zum rahmenprogramm<br />

beim Herbstzauber beizutragen?” So wurden wir vom organisations-Team<br />

gefragt. unsere Bedenken, dass wir nicht auf dem Kopfsteinpflaster des<br />

Marktplatzes tanzen können, wurden schnell beseitigt. „ihr bekommt<br />

auch einen Tanzboden.”<br />

Wir hatten Tänze aus irland, den uSa, dänemark, Spanien , der Schweiz<br />

und aus deutschland eingeübt und tanzten bei Sonnenschein auf dem<br />

wirklich perfekten Tanzboden. durch das tolle Publikum, das uns mit<br />

rhythmischem Klatschen, Beifall und Zugabe-rufen unterstützte, verschwand<br />

nach und nach sogar unser Lampenfieber. danke an euch alle<br />

aus nah und Fern!<br />

nicht versäumen möchten wir auf diesem Wege, uns ganz herzlich bei einer<br />

Firma (die nicht genannt werden möchte) zu bedanken, die uns spontan<br />

warme Jacken sponserte, nachdem sie hörte, dass wir auch beim Weihnachtsmarkt<br />

tanzen werden.<br />

Foto und Text: Ute Gröne<br />

anzeigen- und redaktionsschluss für die nächste ausgabe<br />

- die am 10. dezember <strong>2016</strong> erscheint - ist am 25. november <strong>2016</strong>.<br />

rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de


12 | F r i e d r i C H S Ta dT |<br />

Volles Haus bei den Friedrichstädter Sportschützen<br />

der einladung zum Jedermann-Pokal-Schiessen folgten dieses Jahr mehr<br />

denn je Schützen div. Vereine, Firmen, Verbände und organisationen. insgesamt<br />

fanden 43 Mannschaften mit 129 Schützen den Weg ins Schützenheim.<br />

an allen drei Tagen hatten die Schützen somit alle Hände voll<br />

zu tun um einen reibungslosen ablauf zu gewährleisten.<br />

im 26ten Jahr des Bestehens konnten auch die Blindgänger wieder begrüsst<br />

werden. die zahlenmäßig stärkste Fraktion stellten die Landfrauen.<br />

im rahmen der Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende alfred Zastrow<br />

den Teilnehmern für ihr zahlreiches erscheinen sowie seinen Helfern in der<br />

auswertung, dem Service und der Standaufsicht für ihren einsatz.<br />

Mit dem Hinweis, dass vielleicht im nächsten Jahr schon auf einer elektronischen<br />

Zielerfassungs,- u. Schußauswertungsanlage geschossen werden<br />

kann. dazu seien Spenden jederzeit willkommen. ggf. auch über das<br />

growdfunding der Husumer Volksbank.<br />

Verena reimers und arne Wilkens führten anschließend die Siegerehrung<br />

durch. den Jedermannpokal gewann die russenmafia mit 622,1 ringen vor<br />

„gut Schuß Husum”, 606,4 ringe und dem angelverein, 605,7 ringe.<br />

im einzel siegte Hermann Meyer, „Herz,dame,Bube”, mit 208,5 ringen vor<br />

Wladimir Zobel, russen-Mafia, 208,4 ringe und Wolfgang eggenstein,<br />

russen -Mafia, 206,9 ringe.<br />

Fa. Feddersen gewann den Firmenpokal mit 610,6 ringen vor der Provinzial<br />

Husum, 610,3 ringe und der Fa. Tramsen, 610,1 ringe.<br />

Wolfgang eggenstein, Fa.Schulz,holte den einzelpokal mit 210,9 ringen.<br />

es folgten Marvin Tramsen, 210,3 ringe und Verena reimers, Provinzial,<br />

209,9 ringe.<br />

den Jugendpokal sicherte sich der Spielmannszug mit 549,2 ringen. Tjark<br />

Höhn, 189,1 ringe, Ylva Höhn, 188,7 ringe und Lara Wokeck, 171,4 ringe,<br />

alle Spielmannszug, waren im einzel erfolgreich.<br />

die ringreitergilde konnte mit 581,8 ringen den Sonderpokal sicherstellen.<br />

gut Schuß Husum ii, 573,3 ringe und die Koronar Sportgruppe Herz, dame,Bube,<br />

567,4 ringe folgten. Hermann Meyer, 206,8 ringe erhielt den<br />

einzelpokal vor owe Peters, ringreitergilde, 203,6 ringe und norbert<br />

deckmann, ringreitergilde, 197,5 ringe.<br />

den 13ten Platz erreichte in der Klasse Jedermann die Mannschaft<br />

Herz,dame,Bube mit Marika Hansen, rüdiger Fahr und Hermann Meyer<br />

mit 586,7 ringen.<br />

die iV. Mannschaft der Landfrauen in der Besetzung gundel Schmidt,<br />

uschi Tietgen und Vera Peters sicherten sich nicht den Pokal für die letzten<br />

Platz sondern den „Blingänger-Pokal”.<br />

Letztendlich holte sich die russen-Mafia den Pokal für das höchste ergebnis.<br />

Alfred Zastrow<br />

Jedermann-Schießen in Friedrichstadt<br />

Vom 02.10 - <strong>07</strong>.10 fand<br />

das alljährliche Jedermann-Schießen<br />

in<br />

Friedrichstadt wieder<br />

statt, wo auch wir, mit<br />

19 Landfrauen und 2<br />

Landmännern, teilgenommen<br />

haben. auch<br />

in diesem Jahr erhielten<br />

wir einen Pokal, den wir uschi, gundel und Vera zu verdanken haben.<br />

Für die einladung und die nette Bewirtung möchte wir uns , der LandFrauenVerein<br />

Friedrichstadt und umgebung, herzlich bei Verena und dem<br />

Sportschützenverein bedanken.<br />

Wir freuen uns auf´s kommende Jahr und bis dahin ein guT SCHuSS.<br />

Vereinsfest mit Königsproklamation der Friedrichstädter Sportschützen<br />

erna Behrend und Wolfgang eggenstein sind die neuen Majestäten der<br />

Friedrichstädter Sportschützen.<br />

20 Schützen und Schützinnen nahmen am Königsschiessen der Friedrichstädter<br />

Sportschützen teil.<br />

die Vögel schienen dieses Jahr nicht zu zäh gewesen zu sein, denn die Teilnehmer<br />

lagen gut in der Zeit als es um die Königswürden ging.<br />

die ersten Preisträger waren Verena reimers und arne Wilkens die den<br />

apfel abschossen. das Zepter ging an renate arndt und Horst Petersen.<br />

erna Behrend und Helmut Clausen erlegten den Schwanz. den Kopf holten<br />

sich Tina Vetterick und Horst Petersen. die beiden Flügel flogen auf<br />

Sylvia nebbe und auf Johann Behrend und Holger Puchert.<br />

nach einer ausgiebigen Kaffeepause und Stärkung durch die gespendeten<br />

Kuchen ging es darum den rumpf des Vogels zu erlegen. Hier schienen<br />

lange Zeit die Männer die treffsicheren zu sein. Letztendlich war es aber<br />

erna Behrend vorbehalten den entscheidenden<br />

Schuß zu setzen. unter<br />

dem Jubel der anwesenden wurde erna<br />

neue Königin und löste damit alina<br />

Kempcke ab.<br />

Bei den Männern tat es dann unwesentlich<br />

später Wolfgang eggenstein<br />

siner Vorgängerin nach. er löste somit<br />

Horst Petersen ab.<br />

nach einem ausgiebigen abendessen<br />

und Übergabe der Königsketten saß<br />

man noch einige Zeit gemütlich zusammen.<br />

Alfred Zastrow


Ein Unternehmen im Verbund der WKS-Gruppe<br />

| F r i e d r i C H S Ta dT | 13<br />

Gemeinsam helfen!<br />

die Friedrichstädter Sportschützen von 1965 e.V. wollen mit der Zeit gehen<br />

und ihre Schießanlage umrüsten auf eine elektronische Schussauswertung.<br />

dadurch ist ein gezielteres Training gerade für die Jugend möglich.<br />

Bitte unterstützen Sie unserer Projekt mit einer Spende. ab 10 10 euro<br />

gibt die Husumer Volksbank noch 5 euro dazu.<br />

Wir benötigen inshesamt 2.500,- euro- Jetzt Fan werden und Projekte<br />

unterstützen auf husum.für-unsere-region.de/164. Alfred Zastrow<br />

Monatsplaketten der Friedrichstädter Sportschützen: August<br />

20 Teilnehmer der Friedrichstädter Sportschützen traten anlässlich der<br />

Monatsplaketten august zum Vergleichsschiessen an. es wurden überwiegend<br />

gut ergebnisse erzielt.<br />

So gewann Verena reimers mit dem Luftgewehr in der Schützenklasse<br />

mit 388 von 400 möglichen ringen. arne Wilkens folgte mit 357 ringen<br />

vor Michael Schütt, 352 ringe.<br />

im dreikampf siegte Sylvia nebbe, 375 ringe vor alfred Zastrow, 340 ringe.<br />

das 100-Schuß-Programm absolvierte Sylvia nebbe, 969 ringe ebenfalls<br />

erfolgreich. Johann Behrend, 959 ringe und Hannelore Zastrow, 945 ringe<br />

folgten.<br />

Mit der LP war alfred Zastrow, 277 rg. einzelkämpfer.<br />

die auflage a sicherte sich Johann Behrend, 305,7 ringe vor Sylvia nebbe,<br />

305,3 ringe und edith Clausen,303,9 ringe.<br />

Helmut Clausen, 303,9 ringe war in der Klasse auflage B siegreich. dr.<br />

Kirsten Jensen-dämmrich, 302,3 ringe und Hannelore Zastrow, 285,7 ringe<br />

folgten.<br />

in der auflage C war renate arndt, 289,6 ringe vor alfred Zastrow,286,3<br />

ringe und edeltraut Jacobs, 282,2 ringe erfolgreich.<br />

Alfred Zastrow<br />

Monatsplaketten der Friedrichstädter Sportschützen: September<br />

das Schiessen der diversen Monatsplaketten<br />

brachte erneut ansehbare<br />

ergebnisse. Trotz der Vorbereitungen<br />

auf das jährliche Jedermann –Schiessen<br />

waren die einzelnen Klassen doch<br />

mehr oder minder gut besucht.<br />

in der Schützenklasse bestätigte Verena<br />

reimers mit 387 ringen ihre ausnahmestellung.<br />

arne Wilkens, 355<br />

ringe folgte vor dr. Kirsten Jensendämmrich,<br />

350 ringe.<br />

im dreikampf siegte Sylvia nebbe, 378<br />

ringe vor Wladimir Zobel, 369 ringe<br />

und alfred Zastrow, 348 ringe.<br />

970 ringe standen für Sylvia nebbe beim 100-Schuß-Programm zu Buche.<br />

Mit der Luftpistole konnte Marvin Tramsen, 294 ringe vor alfred Zastrow,<br />

264 ringe punkten.<br />

die auflage C sicherte sich renate arndt, 290,1 ringe vor alfred Zastrow,<br />

287 ringe. Helmut Clausen gewann die auflage B mit 306,3 ringen.<br />

308,6 ringe waren das überragende ergebnis von Sylvia nebbe in der Klasse<br />

auflage a. uschi Schmiedehaus, 305,9 ringe und edith Clausen, 303,9<br />

ringe, folgten.<br />

Alfred Zastrow<br />

Lieferant für alle Krankenkassen


14 | H aT T S T e dT |<br />

Termine<br />

29.10. Schützenball 19:00 uhr Christiansens gasthof<br />

01.11. Terminbörse, Feuerwehrgerätehaus, 19:00 uhr<br />

04.11. Laternelaufen, 17:30 uhr, Parkplatz aula<br />

06.11. Basar Spielmannszug von 11 - 17:00 uhr in der Schule<br />

08.11. MägV / JHV 19:00 uhr Christiansens gasthof<br />

11.11. Plattdeutscher abend,19:30 uhr Christiansens gasthof<br />

16.11. aKH 14:00 uhr doppelkopftunier diakonie<br />

30.11. aKH 14:00 uhr advendsfeier diakonie<br />

03.12. KgH 14:30 uhr Seniorenweihnachtsfeier Christiansens gasthof<br />

03.12. Feuerwehr 15:00 uhr Weihnachtsfeier gerätehaus<br />

06.12. MägV Weihnachtsfeier 19:00 uhr Christiansens gasthof<br />

<strong>07</strong>.12. aKH 14:00 uhr doppelkopftunier diakonie<br />

10.12. MugH 15 uhr Jugend advents konzert in der St. Marienkirche<br />

11.12. KgH 19 uhr advends konzert m. Kirchen- und Posaunen chor<br />

14.12. aKH 14 uhr Weihnachts feier Christiansens gasthof<br />

16.12. MugH 19:00 uhr<br />

advendskonzert in der<br />

röm./kath. Kirche<br />

nordstrand<br />

17.12. MugH 19 uhr<br />

advendskonzert in der<br />

Sankt Marienkirche<br />

Hattstedt<br />

abkürzungen: JHV =<br />

Jahreshauptversammlung<br />

MugH = Musikgemeinschaft Hattstedt<br />

KgH = Kirchengemeinde Hattstedt<br />

aKH = altenkreis Hattstedt<br />

FFMz = Feuerwehr Musikzug<br />

MägV= Männergesangverein Harmonie Hattstedt<br />

MV = Mitgliederversammlung<br />

Hattstedt<br />

Bürgermeister<br />

Amtsvorsteher<br />

Ralf Heßmann<br />

Mittelweg 21 - 25856 Hattstedt<br />

Telefon 0171-3047000<br />

ralf.hessmann@t-online.de<br />

Mit dem Ministerpräsidenten zum Tag der deutschen Einheit<br />

der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Torsten albig wurde am<br />

2. und 3. oktober von einer 15 köpfigen Bürgerdelegation aus ehrenamtlich<br />

aktiven Frauen und Männern aus Schleswig-Holstein zum Tag der deutschen<br />

einheit nach dresden begleitet. das Motto der Feierlichkeiten lautete:<br />

miteinander-zueinander-füreinander – Brücken bauen. unter den<br />

ehrenamtlern war auch Matthias Hansen aus Hattstedt in seiner Funktion<br />

als Vorsitzender des Kreissportverbandes nordfriesland. die delegation<br />

erlebte ereignisreiche Tage in Sachsens Landeshauptstadt. am Vorabend<br />

der offiziellen Feierlichkeiten folgte die delegation einer einladung des Ministerpräsidenten<br />

von Sachsen Herrn Tillich zum gemeinsamen Kaffee<br />

und Kuchen aller delegationen aus deutschland im innenhof des<br />

dresdner Zwinger. danach nahmen die Schleswig-Holsteiner am empfang<br />

des oberbürgermeister der Stadt dresden teil. es folgte dann der Höhepunkt<br />

vom allgemeinen Bürgerfest, eine Multimediashow mit Projektionsfläche<br />

der altstadt von dresden. Hier wurde die geschichte der einheit<br />

und ein appell für Frieden eindrucksvoll dargestellt. und wie der Zufall so<br />

will stehen zwischen tausenden von Zuschauern der Vorsitzende vom<br />

Kreissportverband nordfriesland Matthias Hansen und der Bundesinnenminister<br />

Thomas de Maiziere ganz ungezwungen nebeneinander und sahen<br />

zum abschluss der Show wie die nationalfarben erleuchten und das<br />

deutschlandlied erklingt. die Show endet schließlich mit einem imposanten<br />

Feierwerk über der altstadt. am 3.oktober folgten die offiziellen Feierlichkeiten.<br />

Sie begannen mit einem ökumenischen gottesdienst mit allen<br />

Spitzen und Persönlichkeiten des Staates in der Frauenkirche zu<br />

dresden. danach fanden sich alle Bürgerdelegationen und Festgäste auf<br />

einladung der Bundeskanzlerin Frau Merkel und des Bundesratspräsidenten<br />

Herrn Tillich zum Festakt in der Semperoper ein. die Staatskapelle,<br />

Tanzvorführungen und Filmeinlagen begeisterten die gäste. die viel beachtete<br />

und gelobte Hauptrede hielt der Bundestagspräsident Herr Lammert.<br />

all dies war von großen emotionen getragen und erreicht zum abschluss<br />

mit dem gemeinsamen singen der natioanlhymne den vorläufigen<br />

Höhepunkt. „in der festlichen gesamtstimmung in und von einigen lautstarken<br />

demonstranten gestörten Stimmung vor der Semperoper, war<br />

das singen der Hymne für mich einer der bewegten Momente dieser Feierlichkeiten“<br />

so Matthias Hansen. Zum ausklang der offiziellen Feierlichkeiten<br />

gabt es noch einen empfang beim Bundespräsidenten. in lockerer<br />

atmosphäre sowie Beisein vom Ministerpräsidenten Torsten albig und<br />

seinem innenminister Stefan Studt führt der Bundespräsident mit jeder<br />

Bürgerdelegation und jedem ehrenamtler ein gespräch.<br />

ein gruppenfoto durfte hier selbstverständlich nicht fehlen, wofür sich<br />

der Bundespräsident<br />

gerne zur Verfügung<br />

stellte.<br />

ein aufregender Tag<br />

neigte sich dem ende<br />

und fand mit einer<br />

Schiffstour auf der elbe<br />

einen schönen abschluss.<br />

Hier konnte<br />

die Bürgerdelegation<br />

noch einmal entspannt den Tag reflektieren und mit anderen delegationen<br />

ins gesprächs kommen. Voller positiver eindrücke trat die delegation<br />

aus Schleswig-Holstein am Folgetag die rückreise an. alle waren sich einig,<br />

dies war ein unvergessenes erlebnis und eine hohe Wertschätzung für<br />

die ehrenamtlich engagierten Bürger im Lande.<br />

Versichertenberatung in NF<br />

Sprechstunden i.d. räumen der BarMer geK: Husum, BarMer geK,<br />

Versichertenberatung in NF<br />

3. etage, Palmgarten, eingang Langenharmstr., 3. etage, Sprechtage<br />

<strong>2016</strong>: jew. di., 25. oktober, 8. und 22. november, 8. und 22. dezember<br />

(von 10-16 uhr)<br />

raTHauS FriedriCHSTadT: am Markt 11, Friedrichstadt<br />

Sprechtage <strong>2016</strong>: do., 3. november, 1. dezember (von 10-16 uhr)<br />

BÜrgerBÜro HaTTSTedT: amtsweg 10, Hattstedt<br />

Sprechtage <strong>2016</strong>: jew. do., 17. nov. u. 15. dez. (von 10-16 uhr)<br />

in ausnahmefällen kann nach absprache, die antragstellung bei ihnen<br />

zu Hause, an abweichenden Terminen, oder bei Frau rowell zu Hause<br />

erfolgen. es werden alle arten von rentenanträgen, Kontenklärungsanträge<br />

für die deutsche rentenversicherung Bund, -nord ( oder andere<br />

regionalträger ) sowie die der Knappschaft-Bahn-See computergestützt<br />

aufgenommen und direkt an die zuständigen Stellen<br />

übertragen. um zu übertragen sind unbedingt folgende angaben erforderlich:<br />

BiC und iBan, steuerliche id nr., Krankenkassenkarte, Personalausweis<br />

und Stammbuch.<br />

Lieselotte rowell, ehrenamtliche Versichertenberaterin der deutschen<br />

rentenversicherung Bund, 25889 Witzwort, Tel. 04841 82762, Fax<br />

04841/8038018, e-Mail: termine@versichertenberatung.de. Termine<br />

nur nach vorheriger Vereinbarung!


| H aT T S T e dT | 15<br />

6. Hobby Floorballturnier der Arche und des TSV Hattstedt<br />

Wo? Sporthalle Jens iwersen Schule/ nordseestraße in Hattstedt<br />

Wann? 5. november <strong>2016</strong>, Beginn? 11 uhr<br />

Preise? Wanderpokal für die Siegermannschaft<br />

urkunden für alle Teilnehmer - keine Startgebühr!<br />

Meldeschluss ? 1.11.16 bei Matthias Hansen, an der Schule1 in 25856 Hattstedt<br />

oder matthias@hansenhattstedt.de. Bitte mit angabe der Spielernamen<br />

und des Mannschaftsnamen.<br />

Verköstigung? die arche Kochgruppe bietet kostengünstig Leckereien für<br />

Sportler und Zuschauer an.<br />

allgemein? Parkplätze und umkleidemöglichkeiten stehen zur Verfügung<br />

Für Schäden und diebstahl wird keine Haftung übernommen.<br />

Besondere Floorballregeln beim Turnier Hattstedt: eine Mannschaft besteht<br />

aus vier Spielern plus auswechselspieler. es wird ohne festen Torwart<br />

gespielt (vor dem Tor gibt es einen spielerfreien Sektor).<br />

Zuschauer sind herzlich willkommen!<br />

Ju-Jutsu beim TSV Hatttstedt - es geht weiter<br />

Schon vor den Sommerferien bahnten sich in der Sparte Ju-Jutsu des TSV-<br />

Hattstedt e.V. einige Veränderungen an: die bisherigen Übungsleiter haben<br />

ein neues Wirkungsfeld gefunden und so gab es in den Sommerferien einiges<br />

zu tun, um gerade auch für Kinder und Jugendliche in Hattstedt ein<br />

weiterhin attraktives angebot im Ju-Jutsu anzubieten. die Ju-Jutsu- Kindergruppe<br />

trifft sich jeden dienstag von 17 bis 18 uhr wie immer in der<br />

Sporthalle der Jens iwersen Schule in Hattstedt.<br />

Wer interesse am Ju-Jutsu hat, ist sehr willkommen zu den genannten Zeiten<br />

einmal persönlich vorbeizuschauen - und vielleicht bei Spiel & Spass<br />

auch gleich mitzumachen! - nadja und Thomas, die neuen Übungsleiter,<br />

freuen sich jedenfalls sehr über alle, die die altehrwürdige Kampfkunst<br />

mit Spass an der Sache mit neuem Leben erfüllen wollen.<br />

in den Herbstferien macht dann auch die Ju-Jutsu-Sparte Pause!<br />

nach den Herbstferien treffen sich auch wieder Jugendliche und erwachsene<br />

anfänger jeweils am Mittwoch, in der Zeit von 19-20 uhr an gleicher<br />

Stelle.<br />

Termine<br />

Jeden 2. dienstag im Monat<br />

Handarbeitskreis, gemeindehaus, 14.00 uhr<br />

Jeden 2. dienstag im Monat<br />

Karten spielen, gemeindehaus, 19.30 uhr<br />

| H aT T S T e dT e r M a r S C H |<br />

Hattstedtermarsch<br />

Bürgermeister<br />

Jan Ingwersen<br />

Herrweg 73<br />

25856 Hattstedtermarsch<br />

Telefon 04846 / 63833<br />

info@hattstedtermarsch.com<br />

Termine<br />

| H o r S T e dT |<br />

Ständige Termine<br />

Spielkreis, di. und do., uns Huus 9:30 - 11:30<br />

Singen mit Karla und Silke, 14 tägig di, uns Huus, 18.30uhr<br />

Miniclub, Mi., uns Huus, 9:30 -11:00, anm. S. Tischer, Tel.:601278<br />

Tanzkreis, 1. und 3. Mi. im Monat, uns Huus 15.00 - 16:30<br />

musikalische Früherziehung, do, uns Huus,16:30 – 17:30,<br />

anm. nina Hansen (Tel. 693690)<br />

Jugendtreff für 8 – 12 Jährige, Fr,<br />

uns Huus,15:00 – 18:00<br />

ORTSKULTURRING:<br />

Bitte beachten Sie den Hinweis<br />

auf neue Kurse auf der Seite 6<br />

unter der Gemeinde Arlewatt!<br />

Horstedt<br />

Bürgermeisterin<br />

Karen Hansen<br />

Lehmkuhlenweg 5<br />

25860 Horstedt<br />

Telefon 04846/717 oder<br />

04846/1886<br />

karen@hawe-hansen.de<br />

Weihnachtsbasar am 13. November<br />

das gemeindehaus „uns Huus” öffnet am 13. november <strong>2016</strong> seine Tür<br />

für einen Weihnachtsbasar mit einer vielfältigen auswahl an deko's für<br />

Haus und garten. Beginn: 11 uhr. angeboten werden grillwurst, Kaffee<br />

und Kuchen. der erlös aus dem Verkauf von Wurst und Kuchen kommt<br />

einem guten Zweck zu gute. im letzten Jahr bekam die grundschule Horstedt<br />

300 € für die Betreuung und Pastor Jebsen aus Hattstedt erhielt einen<br />

Scheck in Höhe von 200 € für das geplante Konfi-Camp.<br />

Veranstalter: mehrere Bürger aus Horstedt unter der Leitung von Karin u.<br />

arnold Thiesen. Wir würden uns über zehlreiche Besucher freuen.<br />

E. Westphal<br />

Norderende 17 · 25853 Bohmstedt<br />

Telefon 0 46 71 - 930 745 · mobil 0152 - 27 12 40 02<br />

Mail markus@galabau-milarch.de


16 | H u d e |<br />

Termine<br />

Ganzjährig<br />

Badminton: freitags ab 19:30 uhr, Mehrzweckhalle Schwabstedt<br />

Jörg Hartig, Tel. 04884-801<br />

Mai – august: Fahrradfahren,<br />

donnerstags 18:00 uhr, Treffpunkt dorfmitte, Christa niclausen,<br />

Tel. 04884- 839<br />

oktober – april: Kegeln, dienstags<br />

19:30 uhr, gasthof Harmsen, rantrum,<br />

Christa reese, Tel. 04884-290<br />

Hude<br />

Bürgermeister<br />

Frank Schäfer<br />

Zur Treeneschleife 6<br />

d-25876 Hude<br />

Telefon 04884 / 903199<br />

Jule2000@t-online.de<br />

NaturFriseur<br />

Werkstatt<br />

mehr Friseur<br />

AnjA Carstens<br />

Glockenbergweg 4 | 25876 Hude<br />

Tel. 04884.90 95 54 | Mobil 0160.81 20 445<br />

anzeigen- und redaktionsschluss für die nächste ausgabe<br />

- die am 10. dezember <strong>2016</strong> erscheint - ist am 25. november <strong>2016</strong>.<br />

rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

Termine<br />

| Ko L d e n B Ü T T e L |<br />

29.10. Theaternachmittag, Sozialverband, 14:00 uhr*<br />

30.10. Theateraufführung, Theatergruppe, 19:30 uhr*<br />

01.11. Mutter/Kind-nachmittag, drK, 15:00 uhr*<br />

04.11. Jahreshauptversammlung, Förderverein FFK, 20:00 uhr*<br />

<strong>07</strong>.11. Jahreshauptversammlung, oKr, 20:00 uhr*<br />

08.11. essen in gemeinschaft mit anmeldung, drK, 11:00 uhr*<br />

10.11. doppelkopf, Sparclub, 19:30 uhr*<br />

11.11. Jahreshauptversammlung, ringreiter, 20:00 uhr*<br />

13.11. gottesdienst/Kranzniederlegung, Kirche/Feuerwehr, 10:00 uhr<br />

16.11. gemeindeabend, Kirche, 19:00 uhr, Pastorat<br />

17.11. gemütlicher Treff, drK, 14:30 uhr*<br />

18.11. Jahreshauptversammlung, dörpsgeschichte, 20:00 uhr*<br />

19.11. „Sparclub”-essen, Sparclub, 19:00 uhr*<br />

25.11. Weihnachtsfrühstück, gemeinde/Müllclub, 9:30*<br />

25.11. gemütliches Beisammen sein, Feuerwehr, 19:30*<br />

27.11. Theater mit Kaffeetafel, Theatergruppe, ab 14:00 *<br />

29.11. Weihnachtsfeier, drK,<br />

19:30 uhr*<br />

02.12. Jahreshauptversammlung,<br />

Boßler, 20:00 uhr*<br />

03.12. Weihnachtsfeier, Komb.<br />

deerns, 20:00 uhr*<br />

04.12. Weihnachtsmarkt, WgK,<br />

14:00 uhr, Schule<br />

04.12. Weihnachtsfeier, Sozialverband, 10:00 uhr*<br />

Koldenbüttel<br />

Bürgermeister<br />

Detlef Honnens<br />

Pastor-Bruhn-Str. 27<br />

25840 Koldenbüttel<br />

Telefon 04881/1826<br />

ab 18.00 uhr<br />

detlef-honnens@t-online.de<br />

06.12. essen in gemeinschaft mit anmeldung, drK, 11:00 uhr*<br />

08.12. doppelkopf, Sparclub, 19:30 uhr*<br />

09.12. Weihnachtsfeier, Müllclub, 20:00 uhr*<br />

10.12. Weihnachtsfeier, reitverein, 15:00 uhr, Jugendraum<br />

10.12. Seniorenweihnachtsfeier, Kirche/drK, 14:00 uhr*<br />

11.12. musikalischer gottesdienst, Kirche, 17:00 uhr, Kirche<br />

15.12. Weihnachtsfeier, gemischter Chor, 19:00 uhr*<br />

24.12. gottesdienst, Kirche, 15:30 und 17 uhr<br />

* Irina + Nicky<br />

Theaterabend in Koldenbüttel<br />

die Theatergruppe Koldenbüttel präsentiert am 30.10.<strong>2016</strong> um 19:30 uhr<br />

in reimers gasthof( irina und nicky)den plattdeutschen dreiakter „Kunigunde<br />

darf nich starven“. Zusätzlich wird dieses Stück auch noch am Sonntag,<br />

den 27.11.<strong>2016</strong> um 15.30 uhr in reimers gasthof aufgeführt, ab 14.30<br />

uhr gibt es bereits Kaffee und Kuchen.<br />

das ehepaar Hans-dietrich und eleonore-Marie Kellermann haben sich<br />

zu erstaunlich günstigen Konditionen einen alten Bauernhof auf dem Lande<br />

gekauft. Mit diesem neuen domizil haben sie große Pläne. durch weitreichende<br />

umbau- und renovierungsmaßnahmen<br />

wollen sie für sich aus dem alten gemäuer einen luxuriösen altersruhesitz<br />

herrichten. Bei dem Kaufvertrag hat Herr Kellermann aber leider<br />

übersehen, dass darin für die alte Magd erika Brockmuus ein lebenslanges<br />

Wohnrecht eingetragen ist. neben allerlei Kleingetier beherbergt der Hof<br />

noch das alte Hausschwein Kunigunde, das nach dem letzten Willen des<br />

verstorbenen Bauern hier ihr gnadenbrot erhält und von der Magd erika<br />

versorgt wird. die Kellermanns sind bemüht die Magd erika, die Kunigunde<br />

und das andere Viehzeug vom Hof zu bekommen, da sie sich durch deren<br />

anwesenheit in ihrer Lebensqualität unerträglich gestört fühlen. unterstützt<br />

werden sie darin durch ihren rechtsanwalt alexander von Stetten.<br />

erika will sich und die Kunigunde aber nicht so einfach vertreiben lassen.<br />

Hilfe erhält sie durch ihren guten Bekannten Hubert Merk und ihre nichte<br />

Steffi Brockmuus. Zwischen den beiden Parteien beginnt ein ringen auf<br />

Hauen und Stechen.<br />

Karten sind an der abendkasse zu haben. die Theatergruppe würde sich<br />

über viele Besucher freuen.


| Ko L d e n B Ü T T e L | 17<br />

Eine neue Bank für das Neubaugebiet „Badenkoog”<br />

einmal mehr hat die Wählergemeinschaft<br />

Koldenbüttel (WgK) durch eigenmittel und<br />

–einsatz dazu beigetragen, das erscheinungsbild<br />

des dorfes um eine weitere attraktivität<br />

zu ergänzen. an mehreren abenden haben<br />

Kai und Willi Martens sowie Fiete und ohle<br />

Clausen eine wunderschöne Bank gebaut.<br />

diese wurde nach seiner Fertigstellung, mit<br />

Hilfe von eduard Martens und seinem Trecker,<br />

an seinen Bestimmungsort im neubaugebiet<br />

(Badenkoog) aufgestellt und gleich gebührend<br />

eingeweiht.<br />

in diesem Zusammenhang wurden auch<br />

gleich noch Blumen für die Wildblumenwiese<br />

von der WgK angeschafft. die anpflanzung<br />

wurde von Wolfgang Pauls vorgenommen.<br />

Friedrichstädter Briefmarkensammler hatten eingeladen<br />

Zu seinem „Jubiläums-großtauschtag“, d. h. dem „50. Tauschtag“ im vergangenen<br />

Jahr hatte der Verein als Besonderheit, eine „Jubiläumsgabe“<br />

in Form einer Luftaufnahme Koldenbüttels mit Widmung für die treue<br />

Teilnahme an alle Sammler überreicht. Bei der diesjährigen Tauschveranstaltung<br />

am 04. September <strong>2016</strong> in Koldenbüttel wurde mit einer Briefmarkenschau<br />

die sogenannten „europa-Marken“ in mehreren ausstellungsrahmen<br />

gezeigt. es handelte sich dabei um eine auswahl von<br />

Briefmarken und verschiedenen Belegen mit textlichen erläuterungen,<br />

aus der umfangreichen Sammlung des Vereinsvorsitzenden Hans-Peter<br />

Jacobsen.<br />

anlass war der 60. Jahrestag der erstausgabe o.a. Marken der CePT, einer<br />

europäischen Behörde der Verwaltung für Post und Telekommunikation.<br />

Kurz gesagt: diese Marken werden mit einem gemeinsamen Motiv, meist<br />

aus der europäischen geschichte und Kultur, einmal jährlich von den Mitgliedsstaaten<br />

herausgeben. Beachtet wurde diese darstellung besonders<br />

von Sammlern dieses Motivgebietes, aber auch die anderen Besucher und<br />

Sammler schauten sich diese interessiert an.<br />

aber zuerst war natürlich das Tauschen vorrangig. Wie in all den Jahren<br />

vorher waren die ersten Sammler weit vor der offiziellen eröffnung um 9<br />

uhr bereits da, um sich die besten Plätze zu sichern. die erfahrenen<br />

Sammler und Händler hatten „ihre“ Tische wie immer rechtzeitig reserviert.<br />

Ähnlich wie sich auch die oft untereinander bekannten Sammler zu<br />

den Tauschveranstaltungen fest verabreden. dieses Verfahren hat den<br />

Vorteil, gezielt das gesuchte Tauschmaterial mitzunehmen.<br />

aber auch die etwas später eintreffenden Besucher fanden noch einen<br />

Platz, um ihre alben usw. auszubreiten. So konnte der Vorsitzende Jacobsen<br />

bei seiner Begrüßung auf einen gut gefüllten Saal blicken. er freute<br />

sich über die gute Beteiligung, dankte allen für ihr verlässliches erscheinen<br />

und wünschte ein erfolgreiches Tauschen. durch die Begrüßung nur kurz<br />

unterbrochen, setzen die Tauschpartner, die sich verabredet oder schon<br />

gefunden hatten, ihre Tätigkeit weiter fort. Falls sich noch Tauschgelegenheiten<br />

ergeben hatten, z.B. wer das erste Mal dabei war, da half durch Vermittlung<br />

der Vorstand. er stand auch für Beratung oder Beantwortung<br />

von Fragen zum Sammeln zur Verfügung, ebenso wenn gewünscht, zur<br />

„Begutachtung“ von Sammlungen. neben dem austausch von erfahrungen<br />

untereinander gehört auch eine grundbasis an Wissen zum Sammeln.<br />

ein reichhaltiges angebot von informations- und Werbematerial der Fachfirmen<br />

z.B. mit Fachzeitschriften oder mit der monatlich herausgegebene<br />

Zeitschrift „philatelie“ des Bundesverbandes, alles kostenlos zur Mitnahme<br />

ausgelegt, konnte hier Wissen vermitteln. der Verein selbst warb mit<br />

einer info-Tafel für das Sammeln allgemein und selbstverständlich auch<br />

für sich, also fürs Sammeln im Verein, dabei die Vorteile klar herausstellend.<br />

auch wenn das Sammeln mehrheitlich männlich dominiert ist, war dieses<br />

Mal der Frauenanteil relativ hoch, dagegen waren Kinder bzw. Jugendliche<br />

sehr rar. als ausnahmen waren sammelnde ehepaare oder eine Sammlerin<br />

mit geduldig begleitendem ehemann zu beobachten. aber gleich,<br />

wer sammelt oder was gesammelt wird, jeder konnte etwas finden. auf<br />

Befragen erklärten alle, dass sie sehr zufrieden waren und so meinte u.a.<br />

ein Besucher: „Was ich suchte, habe ich gefunden:ich habe auch Kontakte<br />

für ein weiteres Treffen vereinbart.“ die gute Beteiligung und Zufriedenheit<br />

vom Sammlern und Besuchern freut natürlich den Verein und ist außerdem<br />

ansporn für weiteres Handeln.<br />

den nächsten großtauschtag veranstaltet der Verein am Sonntag, 15. Januar<br />

2017 im Vereinslokal „Holsteinisches Haus“ in Friedrichstadt. die monatlichen<br />

Tauschabende sind immer am ersten donnerstag und dritten<br />

dienstag um 19 uhr im Vereinslokal. der erste Vorsitzende Hans-Peter Jacobsen<br />

gibt gerne unter Tel.: 04884 / 87 6001 weitere auskünfte.<br />

Text: Manfred Paschke<br />

… eine anzeige in dieser größe (90 x 35 mm )<br />

kostet als ANGEBOT nur 50,00 EUR zzgl. MwSt.<br />

INTERESSE!?<br />

rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787, datamtsblatt@grafik-nissen.de


18 | M i L d S T e dT |<br />

Termine<br />

28.10. aWo, SeniorenlottoSchützenheim , 15.00<br />

28.10. Freiwillige Feuerwehr, Laternelaufen, gemS Mildstedt<br />

28.10. Land-Frauen-Verein, Lesung mit angela W. röders, KLFV nF<br />

31.10. drKBlut spenden (15.00 - 19.30 uhr), gemS Mildstedt<br />

02.11. Boßelverein Mildeburg, Lotto, engelsburg, 18.00<br />

04.11. Schützengilde, Mitgliederversammlung, Schützenheim, 20.00<br />

06.11. Kirchengemeinde, Musikal. abendgottesdienst mit Sacropop<br />

<strong>07</strong>.11. Kirchengemeinde, Seniorentreff, Lambertushaus, 15.00<br />

<strong>07</strong>.11. aWM-Mitgliederversammlung, Sportheim / Langsteeven<br />

11.11. Boßelverein Mildeburg, JHV, Schützenheim, 19.00<br />

12.11. aWo, Fahrt zum Kartoffelbuffet, 10.00<br />

13.11. alle VereineKranzniederlegung am ehrenmal, Kirchspielskrug<br />

13.11. Kirchengemeinde, gottesdienst zum Volkstrauertag, 10.00<br />

15.11. Kirchengemeinde, essen in gemeinschaft, Lambertushaus, 11.00<br />

1611. SPdMitgliederversammlung mit Lotto, Kirchspielskrug, 19.30<br />

19.11. guttempler Basar, guttempler Zentrum<br />

19. 11. HgV, Weihnachtsbaum aufstellen + „anpunschen“,<br />

Volksbank Platz, 14.00<br />

20.11. gottesdienst zum Totensonntag mit Chor, Kirche, 10.00<br />

20.11. aWo-Spielnachmittag, Schützenheim, 14.30<br />

25.11. ringreiterverein v. 1925,<br />

abrechnungsabend,<br />

Schützenheim, 19.30<br />

26.11. Touristinfo, Mildstedt,<br />

Sparclubfest<br />

27.11. Kirchengemeinderatswahl,<br />

Kirche<br />

01.12. Land-Frauen-Verein,<br />

Bastel-nachmittag,<br />

Wittbeker Krog, 14.00<br />

02.12. Schützengilde,<br />

adventsfeier, Schützenheim, 19.30<br />

Mildstedt<br />

Bürgermeister<br />

Bernd Heiber<br />

de Belln 33<br />

25866 Mildstedt<br />

Telefon 04841/750<strong>07</strong>5<br />

bernd.heiber@superkabel.de<br />

03.12. drK, “50 Jahre drK ortsverein Mildstedt“, Feier Kirchspielskrug<br />

04.12 TSV Mildstedt, Mildau Cross Lauf, Mildstedter Tannen, 10.00<br />

04.12. aWo-Weihnachtsfeier, gemS Mildstedt, Mensa, 14.30<br />

05.12. Kirchengemeinde, Seniorentreff, Lambertushaus, 15.00<br />

05.12 aWM-Mitgliederversammlung, Sporth./Langsteeven, 20.00<br />

06.12. Land-Frauen-Verein, adventsfeier, Wittbeker Krog, 19.30<br />

09.12. Kirchengemeinde / drK-Senioren-adventsfeier, 15.00<br />

09.12. HgV-Weihnachtsfeier, 19.00<br />

10.12. SoVd-Weihnachtsfeier, Kirchspielskrug, 15.00<br />

11.12. reit u. Fahrverein, Weihnachtsreiten, reitanlage<br />

Christrosen för Fru Timm<br />

Franz niemann (uwe Teweleit) und Patrick Schmitt (Sven Krüger) sind<br />

ausgekochte Verbrecher, die ältere Menschen um ihr erspartes betrügen.<br />

Sie kundschaften dazu die Lebensgewohnheiten ihrer opfer aus, erschleichen<br />

deren Vertrauen um als vermeintliche "enkel" deren erspartes zu ergaunern.<br />

das Publikum erlebt, wie beide gauner die Witwe irmgard Timm (Heidi<br />

Hansen) auf das genaueste ausspähen. Sie kennen die Vertrauenspersonen<br />

der alten Frau ganz genau, sind informiert über ihre wirtschaftliche<br />

Situation, wissen um ihre Familienverhältnisse und haben namen sowie<br />

daten der angehörigen. Selbst ihre Lieblingsblumen sind ihnen bekannt:<br />

Christrosen.<br />

in der Seniorenwohnanlage, in der Frau Timm sehr beliebt ist, bemerken<br />

selbst ihre besten Freundinnen Hertha Karde (Helma Hensen) und Hedwig<br />

Müller (andrea Thomsen) nicht, dass irmgard Timm seit Tagen beobachtet<br />

wird. Sie sind vielmehr mit dem aufpolieren ihrer Wirkung auf die außenwelt<br />

abgelenkt und pflegen ihren Status in der gemeinschaft. als die<br />

Verbrecher am 24. dezember zuschlagen, sind die Freundinnen wie gelähmt.<br />

Tochter Britta (Manuela Priewe) ist ratlos. Lediglich Frau Timm reagiert<br />

überlegt. dennoch bleibt für die Polizistin (Susanne Sass) noch eine<br />

Menge Kleinarbeit.<br />

Soweit die geschichte des neuen einakters, den die plattdeutsche Theatergruppe<br />

als diesjährige Weihnachtsaufführung einübt. regelmäßig trifft<br />

sich die Spielerschar zu den Probenabenden im Theaterraum der alten<br />

Schule, wo es (wie gewohnt) fröhlich und dennoch konzentriert zugeht.<br />

dieses weihnachtliche Kriminalspiel "Christrosen för Fru Timm" schrieb<br />

Frenz Bertram für die gruppe. die regie liegt in den Händen von Christian<br />

Thomsen, der gewohnt sicher inszeniert.<br />

die aufgaben des Soufflierens, der ausstattung sowie der Technik teilen<br />

sich die Mitglieder gruppe, die dieses Mal nicht mit einer rolle bedacht<br />

werden konnten.<br />

Zwei feste Termine für geschlossene Vereinsaufführungen liegen schon<br />

fest. eine öffentliche aufführung ist für den 4. dezember <strong>2016</strong> um 19.30<br />

uhr in der Mensa der Mildstedter Schule geplant, auf die per aushang gesondert<br />

hingewiesen wird. Weitere Termine können noch abgesprochen<br />

werden (andrea Thomsen – 04841/1772). der Kartenvorverkauf beginnt<br />

am 01.11.<strong>2016</strong> bei Topkauf Mildstedt, sowie an der abendkasse.


| n o r d S T r a n d | 19<br />

Termine<br />

Öffnungszeiten der Tourist-Information Nordstrand, Schulweg 4, Tel.<br />

04842 454<br />

Mo. – Do. 8 – 12 u. 14 - 16 Uhr, Fr. 8 - 12 Uhr<br />

ab 15. Juli Mo. – Do. 8.00 – 17.00 Uhr, Sa. ab 1. Juli 10.00 – 13.00 Uhr<br />

Öffnungszeiten Inselmuseum, Schulweg 4<br />

Wie die Öffnungszeiten der Tourist-information, ansonsten nach Vereinbarung<br />

(ansprechpartner: Wolf-dieter dey, Tel. 04842 263) eintritt frei!<br />

Diavorträge, Bernsteinschleifen, Nachtwanderung und vieles mehr<br />

bei der Schutzstation Wattenmeer, Tel. 04842 519<br />

jeden Montag<br />

14.30 uhr offener Stricktreff für „anfänger und Könner“ … in der nordstrander<br />

Teestuv, Süden 42. gäste sind herzlich willkommen!<br />

20.00 uhr bis 22.00 uhr trifft sich im nommensen Haus, odenbüll eine<br />

gruppe der anonymen alkoholiker und der al-anon-angehörigen<br />

jeden Dienstag<br />

17.30 uhr, rosenkranzgebet in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich<br />

2 und 18.00 uhr Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“<br />

20.00 uhr bis 22.00 uhr die Schützengilde nordstrand bietet Schießen für<br />

erwachsene im „engländer Krug“, england 32 an<br />

jeden Mittwoch<br />

14.00 uhr bis 16.00 uhr Kindernachmittag im nordstrander Schwimmbad,<br />

am Kurhaus 27 a, Schwimmtiere, Flossen usw. können mitgebracht werden<br />

(bis oktober)<br />

17.00 uhr Filmvorführung „Halligleben in alter Zeit“ (32 Min. ) in der nordstrander<br />

Teestuv u. Lesecafé, Süden 42. ein Filmdokument von der Hallig<br />

Langeneß aus dem Jahr 1936. eintritt frei (bis oktober)<br />

jeden Sonntag<br />

9.00 uhr, Heilige Messe in der kath.<br />

Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

Dienstag, 25. Oktober <strong>2016</strong><br />

14.00 uhrbis 18.00 uhr, Workshop<br />

im nassfilzen. an einem nachmittag<br />

wird ein komplettes Filzstück<br />

hergestellt. Bitte mit Voranmeldung.<br />

info: www.filzundstrick.de oder Tel.<br />

04842 900 200, osterdeich 100<br />

Nordstrand<br />

Bürgermeister und<br />

2. stellv. Amtsvorsteher<br />

Werner Peter Paulsen<br />

neukoogstr. 4<br />

d-25845 nordstrand<br />

Telefon 04842 / 1090<br />

Donnerstag, 27. Oktober <strong>2016</strong><br />

15.30 uhr bis 17.00 uhr , Basteln für Kinder ab 6 Jahre im Leseraum des<br />

Schwimmbades, am Kurhaus 27 a, Kosten pro Kind: 2,00 € inkl. Material.<br />

Freitag, 28. oktober <strong>2016</strong><br />

14.00 uhr bis 18.00 uhr, Workshop im nassfilzen. an einem nachmittag<br />

wird ein komplettes Filzstück hergestellt. Bitte mit Voranmeldung. info:<br />

www.filzundstrick.de oder Tel. 04842 900 200, osterdeich 100<br />

Sonnabend, 29. Oktober <strong>2016</strong><br />

17.00 uhr, Film & dinner: „Saint Jaques…La Mecque“ , auch bezeichnet als<br />

„Pilgern auf Französisch“, regie: Coline Serreau, Frankreich 2005, 110 Min.<br />

mit Muriel robin, Jean-Pierre darroussin, artus Penguern. ort: restaurant<br />

„Zur nordsee“, norderhafen 20. Für das dinner wird ein Preis erhoben.<br />

Montag, 31. Oktober <strong>2016</strong><br />

19.00 uhr (reformationstag), abendgottesdienst in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

odenbüll<br />

Dienstag, 1. November <strong>2016</strong><br />

9.00 uhr, morgenLicht – aufwachen – den Tag beginnen. Feier des Morgenlobes<br />

im alt-katholischen Theresien-dom, osterdeich 1. anschließend


20 | n o r d S T r a n d |<br />

entzündung der gedenklichter auf allen gräbern des Friedhofes.<br />

9.00 uhr, gräbersegnung auf dem Friedhof der röm.- kath. Kirche „St.<br />

Knud“, Herrendeich 2<br />

10.00 uhr, gottesdienst zum Fest allerheiligen in der röm.-kath. Kirche „St.<br />

Knud“, Herrendeich 2<br />

Mittwoch, 2. November <strong>2016</strong><br />

15.00 uhr – gedenktag allerseelen<br />

Festliche Feier der eucharistie mit namensnennung und besonderem gedenken<br />

an die Verstorbenen, die im zurückliegenden Jahr auf dem deichfriedhof<br />

beerdigt wurden, sowie aller Verstorbenen im alt-katholischen<br />

Theresien-dom, osterdeich 1. anschließend Kaffeetafel<br />

Freitag, 4. November <strong>2016</strong><br />

19.00 uhr, 2. nordstrander Winter- Kino vom Kultur-Verein nordstrand, Titel:<br />

„die Schimmelreiter“– ein komödiantisches dithmarscher roadmovie.<br />

„die Schimmelreiter“ ist ein 2008 gedrehter deutscher Spielfilm von Lars<br />

Hessen. die Hauptrollen spielen axel Prahl als Tilmann Koch und Peter Jordan<br />

als Lebensmittelkontrolleur Fuchs. der regisseur wird anwesend sein.<br />

ort: drK-Sozialstation, Herrendeich 1, eintritt frei – Spende erbeten<br />

Sonntag, 6. November <strong>2016</strong><br />

9.30 uhr, gottesdienst mit abendmahl in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

odenbüll<br />

10.00 uhr - Willibrord-Fest , Feier der eucharistie für Suchende, ungläubige,<br />

Zweifler und andere gute Christen im alt-katholischen Theresien-dom,<br />

osterdeich 1, anschließend Kirchencafé<br />

Dienstag, 8. November <strong>2016</strong><br />

9.00 uhr, morgenLicht – aufwachen – den Tag beginnen. Feier des Morgenlobes<br />

im alt-katholischen Theresien-dom, osterdeich 1<br />

Mittwoch, 9. November <strong>2016</strong><br />

ab 18.00 uhr, die Schützengilde nordstrand bietet Schießen für alle Personen<br />

ab 12 Jahre im „engländer Krug“, england 32 (F 4) an. gäste sind herzlich<br />

willkommen! um anmeldung 1 Tag vorher!! wird gebeten (0173<br />

6095162)<br />

Donnerstag, 10. November <strong>2016</strong><br />

18.30 uhr, abendStern - Meditative Feier der eucharistie gottesdienst im<br />

alt-katholischen Theresien-dom, osterdeich 1<br />

Freitag, 11. November <strong>2016</strong><br />

17.00 uhr, Laternelaufen St. Martin mit Musik des Feuerwehrmusikzuges<br />

nordstrand. Treffen 17.00 uhr bei der Feuerwehrzentrale, osterkoogstr. 53.<br />

anschließend gibt es heißen Kakao für die Kinder und Brezeln<br />

19.00 uhr, Stammtisch für Mitglieder und gerne auch für nichtmitglieder<br />

des Fördervereins für Kultur auf nordstrand im restaurant „Zur nordsee“,<br />

norderhafen 22, Tel. 04842 86<strong>07</strong><br />

20.00 uhr, geheimnisvolles rungholt. Multimediavortrag über die Spuren<br />

der großen Sturmfluten. ort: Strandcafé „Halligblick“, norderhafen 22. eintritt:<br />

5 € p.P.<br />

Sonntag, 13. November <strong>2016</strong> - Volkstrauertag<br />

9.30 uhr, gottesdienst in der ev. Kirche „St. Vinzenz“, odenbüll, danach<br />

(Kranzniederlegung)<br />

10.00 uhr, 33. Sonntag im Jahreskreis<br />

Feier der eucharistie für Suchende, ungläubige, Zweifler und andere gute<br />

Christen im alt-katholischen Theresien-dom, osterdeich 1, anschließend<br />

Kirchencafé<br />

Dienstag, 15. November <strong>2016</strong><br />

9.00 uhr, morgenLicht - Feier des Morgenlobes im alt-katholischen Theresien-dom,<br />

osterdeich 1<br />

Mittwoch, 16. November <strong>2016</strong> - Buß- und Bettag<br />

19.00 uhr, abendandacht mit abendmahl in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

odenbüll<br />

Freitag, 18. November <strong>2016</strong><br />

20.00 uhr, geheimnisvolles rungholt. Multimediavortrag über die Spuren<br />

der großen Sturmfluten. ort: Leseraum im Kurmittelhaus, am Kurhaus 27<br />

a, eintritt: 5 € p.P.<br />

Sonnabend, 19. November <strong>2016</strong><br />

18.30 uhr, abendStern - Feier des abendlobes im alt-katholischen Theresien-dom,<br />

osterdeich 1<br />

Sonntag, 20. November <strong>2016</strong><br />

9.30 uhr, gottesdienst mit abendmahl in der ev. Kirche „St. Vinzenz“,<br />

odenbüll<br />

10.00 uhr - Sonntag vom wiederkommenden Herren<br />

Feier der eucharistie für Suchende, ungläubige, Zweifler und andere gute<br />

Christen im alt-katholischen Theresien-dom, osterdeich 1, anschließend<br />

Kirchencafé<br />

Dienstag, 22. November <strong>2016</strong><br />

9.00 uhr, morgenLicht – Feier des Morgenlobes im alt-katholischen Theresien-dom,<br />

osterdeich 1<br />

Sonnabend, 26. November <strong>2016</strong><br />

14.30 bis 17.00 uhr, adventsnachmittag mit Basar und Kaffeetafel im gemeindehaus<br />

„St. Knud“, 04842 220, internet: www.st-knud-nordstrand.de<br />

17.00 uhr, Heilige Messe zum 1. advent in der röm.- kath. Kirche „St. Knud“,<br />

Herrendeich 2<br />

Sonntag, 27. November <strong>2016</strong> - 1. Advent<br />

9.30 uhr, gottesdienst mit Musik und Überraschung- und einweihung des<br />

neu gestifteten Kanzelparlamentes in der ev. Kirche „St. Vinzenz“, odenbüll<br />

– danach Kirchenwahl im nommensenhaus und dort auch parallel dazu<br />

Basar von 11.00 bis 18.00 uhr! Mit Kaffee & Kuchen, Posaunen-musik und<br />

netter unterhaltung.<br />

10.00 uhr, 1. Sonntag im advent, Feier der eucharistie für Suchende, ungläubige,<br />

Zweifler und andere gute Christen im alt-katholischen Theresiendom,<br />

osterdeich 1. Mit Segnung der adventskränze und adventsgestecke,<br />

die jede und jeder dazu mitbringen kann. anschließend Kirchencafé<br />

Dienstag, 29. November <strong>2016</strong><br />

9.00 uhr, morgenLicht – Feier des Morgenlobes im alt-katholischen Theresien-dom,<br />

osterdeich 1<br />

Mittwoch, 30. November <strong>2016</strong><br />

9.00 uhr, Heilige Messe in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2<br />

9.30 uhr, gottesdienst in der ev. Kirche „St. Vinzenz“, odenbüll, mit Pastor<br />

Hans-Ferdinand Schäfer<br />

10.00 uhr, 31. Sonntag im Jahreskreis<br />

Feier der eucharistie für Suchende, ungläubige, Zweifler und andere gute<br />

Christen im alt-katholischen Theresien-dom, osterdeich 1, anschließend<br />

Kirchencafé<br />

Vorankündigung: 06.12.<strong>2016</strong> um 19.00 uhr oder <strong>07</strong>.12.<strong>2016</strong> um 10.00 uhr<br />

endlich können wir den Wunsch nach einem neuen gästekartensystem<br />

nachkommen. die neue gästekarte wird zum 01.01.2017 auf nordstrand<br />

eingeführt. damit alle Beherbergungsbetriebe gut vorbereitet sind, laden<br />

wir herzlich zu einer infoveranstaltung ein. damit wir planen können, ist<br />

eine anmeldung erforderlich. Bitte teilen Sie uns ab sofort ihren Wunschtermin<br />

mit. Tel. 04842 454 oder Mail. info@nordstrand.de


| N O R D S T R A N D | 21<br />

„Harrst du dat dacht…..?“<br />

So könnte der Schnack der drei Nordstrander Franz, Norbert und Albrecht<br />

begonnen haben, als sie zum ersten Mal das WOMOland im Pohnskoog<br />

zu Gesicht bekamen. Ihnen erging es ähnlich wie den vielen Teilnehmern<br />

des Ausflugs der Nordstrander AWO: Sie konnten kaum glauben, was sie<br />

da sahen: Das WoMOland gibt es zwar schon seit Jahren und gilt als heißer<br />

Tipp für Wohnmobilcamper aus aller Welt- kein Wunder, es ist mehrfach<br />

preisgekrönt worden.<br />

Aber eben, wer von den Nordstrandern verirrt sich in diese Ecke der Halbinsel?<br />

Da muss schon der AWO Vorstand auf die Idee kommen und dieses<br />

Anwesen als Ausflugsziel auserwählen.! Dass das eigentlich eine Notlösung<br />

war, (geplant war etwas völlig anderes) das wurde zwar von der Vorsitzenden<br />

Christa Formeseyn kurz erwähnt, spielte aber im Verlauf des<br />

kurzweiligen Nachmittags keine Rolle mehr. Schon das kräftige Mitsingen<br />

des Ohrwurms „An der Nordseeküste“ ließ Superstimmung aufkommen<br />

, die bis zum Ende der Veranstaltung anhielt. Ausführliche Gelegenheiten<br />

zum Schnacken boten sich reichlich: bei der obligatorischen Kaffeetafel<br />

und in den Pausen zwischen den Programmpunkten sowie auch beim<br />

Rundgang über das Gelände: Axel erzählte den aufmerksamen Zuhörern<br />

, wie er zusammen mit Michael aus dem bäuerlichen Anwesen im Laufe<br />

der Jahre ein Paradies für Wohnmobilisten aufgebaut habe. Der Zustrom<br />

aus allen Teilen der Welt beweise den beiden Besitzern immer wieder, dass<br />

sie genau den Geschmack der Gäste getroffen hätten.<br />

Nach dem informativen Spaziergang kam der Lesevortrag des Fernsehsprechers<br />

Hans Peter Bögel –ein Highlight des Nachmittags - gerade richtig.<br />

Die gut ausgewählten Texte, passend zu der nordfriesischen Landschaft<br />

und ihren Bewohnern, dazu die geschulte Stimme eines<br />

Schauspielers , kamen bei den Gästen gut an.<br />

Das plattdeutsche Potpourri lud wieder zum Mitsingen ein und sorgte für<br />

eine heimische Atmosphäre. Als dann die „Rappelnuten aus Schwesing „<br />

ihren Auftritt hatten, war das Publikum auf die Inhalte ihrer Sketche voll<br />

eingestimmt und dankte mit entsprechendem Begeisterungsapplaus.<br />

Den Abschluss dieses „Ausflugs der besonderen Art“ bildete ein deftiges<br />

Abendessen, eigentlich unpassend für das sommerliche Wetter; aber an<br />

diesem Nachmittag war einiges anders als sonst- und war trotzdem ein<br />

gelungenes Ereignis, wie den Veranstaltern bei der Verabschiedung mehrfach<br />

bestätigt wurde.<br />

Christa Formeseyn<br />

Hans-Peter Bögel Christa Formeseyn Norbert, Albrecht und Franz in der Auffahrt<br />

zum Womoland<br />

Gelebte Integration im Netzwerk Asylbewerber Nordstrand<br />

Sommerliche Entspannung war auch im Bereich des Netzwerks auf Nordstrand<br />

zu spüren. Bedingt durch die stark zurückgegangenen Neuzugangszahlen<br />

von Flüchtlingen auf Bundesebene , waren die Aktivitäten der<br />

Nordstrander Ehrenamtler geprägt durch intensivere Kontakte mit den<br />

hiesigen Neubürgern. Es war Zeit für wechselseitige Besuche und Intensivierung<br />

des Integrationsprozesses.<br />

So konnte sich Palak Khatri, die das 10. Schuljahr an der Herrendeichschule<br />

erfolgreich abgeschlossen hatte, mit Muße und Ausdauer dem Mandolinenunterricht<br />

bei Roswitha Ellinghaus widmen. Im Verlauf eines Gottesdienstes<br />

in der Odenbüller Kirche durften sie eine Kostprobe ihres Könnens<br />

abgeben .Und bei herrlichem Sommerwetter überraschten sie die<br />

Koordinatorin des Netzwerks in ihrem Garten mit einem kleinen Konzert<br />

(bei dem Foto in der Kirche sind die Akteure schon weit vor Beginn des<br />

Gottesdienstes da; später füllt sich die Kirche)<br />

Asal (5) und Yasamin (3) aus Afghanistan genießen die entspannte Atmosphäre<br />

auf dem Gartenfest gemeinsam mit ihren Eltern Elena und Omar.<br />

Auch Tulsi und Meena Khatri, die mittlerweile mit ihrer Tochter nach Husum<br />

umgezogen sind, freuten sich über das fröhliche Miteinander.<br />

Bei dem Netzwertreffen am 4. Oktober im Gemeindehaus der katholischen<br />

Kirche tauschten die hiesigen Teilnehmer ihre Erfahrungen im Umgang<br />

mit den Asylbewerbern aus. Christa Formeseyn berichtete über die<br />

derzeitige Belegung der Unterkünfte , von denen erstmals einige nicht bewohnt<br />

werden. Angesichts der (trügerischen?) Ruhe auf höheren Ebenen<br />

vorne Asal und Yasamin, von rechts Tulsi, Omar, Elena<br />

der Flüchtlingspolitik dürfte den Verantwortlichen im Amt die Entscheidung<br />

schwerfallen, vorhandenen Wohnraum eventuell zu kündigen.<br />

Am Dienstag, 8. November findet das nächste Netzwerktreffen statt, bei<br />

dem Urte Andresen von der Fachstelle Migration im Diakonischen Werk<br />

wieder wichtige Informationen zum Stand der Entwicklung der Ehrenamtsarbeit<br />

geben wird. Näheres wird noch bekanntgegeben.<br />

Christa Formeseyn, Koordinatorin


22 | n o r d S T r a n d |<br />

Information von AWO Nordstrand<br />

06. oktober: Tanztee mit ernteverlosung<br />

10. november: Tanztee mit Motto: Licht in dunkler Jahreszeit<br />

08. dezember: adventsfeier<br />

12. Januar 2017: Tanztee; Motto : Jahresbeginn mit Krimskramsverlosung<br />

09. Februar: Tanztee ; Motto: Fasching<br />

09. März: Tanztee; Motto: Frühlingserwachen, zum Winterabschluss:<br />

abendessen. Tanztee im Kiefhuck; Beginn 15 uhr, ende :18 uhr 30<br />

Mitglieder und Freunde sind herzlich willkommen; neue ideen und Vorschläge<br />

desgleichen.<br />

Lotto in engelsburg : Termin wird bekannt gegeben<br />

geplant: ein Sketchabend im Winter<br />

aWo nordstrand: Vorstand<br />

1. Vorsitzende : Christa Formeseyn, Stellvertreter: Knud Melf Hansen<br />

2. Kassenwart: Bernd Müller; Schriftführerin: Marlies Hinz<br />

3. Beisitzer/innen: Kurt asmussen, Hannes asmussen,<br />

gerda Sprengel; Stellvertreterin: Margot Paulsen<br />

Ernteabend der Landfrauen von Nordstrand<br />

Letzte Woche feierten die Landfrauen von nordstrand im restaurant<br />

Kiefhuk am norderhafen ihr erntefest.<br />

der gastwirt gerd Höfer präsentierte ein Kohlbüffet mit 10 verschiedenen<br />

gerichten, für die musikalische unterhaltung sorgte Volker ipsen mit seiner<br />

gitarre und selbstgedichteten plattdeutschen Liedern.<br />

Von dem erlös des Kuchen - und Pharisäerverkaufs auf dem Morsumkoogfest<br />

wurde der Jugendfeuerwehr nordstrand und der Betreuungsgruppe<br />

der Herrendeichschule jeweils 300,00€ überreicht.<br />

Termine<br />

| o L d e r u P |<br />

ständig wiederkehrende Termine<br />

jeden Mittwoch gospelchor olderup, gemeendehus olderup, 20:00 -<br />

21:30<br />

jeden letzten donnerstag: Chronik-ag olderup, gemeendehus, 18:00<br />

(Pause in den Sommermonaten)<br />

ORTSKULTURRING:<br />

Bitte beachten Sie den Hinweis<br />

auf neue Kurse auf der Seite 6<br />

Olderup<br />

Bürgermeister<br />

Thomas Carstensen<br />

B 200 nr. 2 - 25860 olderup<br />

Telefon 04843/998<br />

lohnunternehmen.<br />

carstensen@t-online.de<br />

Straßenfest <strong>2016</strong><br />

am Freitag den 27.08.<strong>2016</strong>, startete zum ersten mal ein Straßenfest im<br />

gröne Wech unter dem Motto Spiel,Spaß und Familie. Teilgenommen haben<br />

die Straßen dörpslotten, Möllergang, gröne Wech, norderwech und<br />

Straatjien. es nahmen 40 anwohner am Fest teil. Beginn war für die Helfer<br />

um 10:30 uhr zum aufbauen. als dann alles fertig geschmückt,dekoriert<br />

und mit ausreichend Strom versorgt wurde, ging es um 15:00 uhr endlich<br />

los.<br />

Wie das Motto schon verriet, wurden auch Familienspiele gespielt.es wurden<br />

in mehren Spielen die geschicklichkeit,Schnelligkeit und Zielgenauigkeit<br />

und das allgemeinwissen der Familien unter Bewies gestellt. es gab<br />

unter anderem die Spiele eierlauf, Zahnbürstentransport und Spagetti<br />

greifen und legen sowie vieles mehr. nach einem fairen und sehr lustigen<br />

„Wettkampf“, folgte die Siegerehrung. der 1.Platz belegte die Familie<br />

Schwerin (gröne Wech). Sie wurden mit einem Wanderpokal und einem


| o L d e r u P | 23<br />

gutschein geehrt. dicht gefolgt auf dem 2. Platz<br />

Familie Cardell (norderwech). und den 3. Platz<br />

belegte die Familie Carstensen (dörpslotten).<br />

diese wurden mit Medalien geehrt.<br />

auch die Kinder kamen nicht zu kurz, denn auch<br />

für die Kleinen gab es viele Spiele und auch Preise.<br />

im anschluss wurde gegrillt, dazu gab es ein<br />

großes Buffet,zu dem jeder etwas mitgebracht<br />

hatte. Zu einem späteren Zeitpunkt, wurde<br />

dann noch ein kleines Lagerfeuer in einer Brennschale<br />

gemacht und alle verbrachten zusammen<br />

einen gemütlichen abend.<br />

Wir danken allen Helfern für die unterstützung<br />

und freuen uns auf das nächste Straßenfest.<br />

die neuen organisatoren, wurden am selben<br />

abend schon festgelegt (1.- 3.Platz). es war für<br />

alle Beteiligten ein gelungener Tag.<br />

Wir danken Heiner Koop für die schönen aufnahmen.<br />

Jürgen Clausen und Marion Hansen<br />

Termine<br />

| o L d e r S B e K |<br />

28.10. essen in gemeinschaft, 11:30<br />

29.10. Jubiläumsfest 50 Jahre TSV oldersbek, Festausschuss<br />

05.11. Kameradschaftsfest der Feuerwehr, Festausschuss / Vorstand<br />

12.11. Lottoveranstaltung der Feuerwehr,<br />

Festausschuss / Vorstand, Beginn 19:00<br />

13.11. Kranzniederlegung, Beginn 14:00, gesamte gemeinde<br />

25.11. essen in gemeinschaft, 11:30<br />

27.11. Wahl des Kirchengemeinderates<br />

28.11. adventsfeier für Senioren in oldersbek<br />

Oldersbek<br />

Bürgermeister<br />

Hans-Joachim Müller<br />

grünthal 10<br />

d-25873 oldersbek<br />

Telefon 04848 / 432<br />

Mobil 0172/4520114<br />

Hansi_49@web.de


24 | O S T E N F E L D |<br />

Termine<br />

25.10. 14.30 Uhr, Gemeindehaus Handarbeitsgruppe<br />

28.10. 18.00 Uhr, TSV-OWW Laternelaufen ab FF-Gerätehaus Ostenfeld<br />

30.10. 09.30 Uhr, Gottesdienst mit Pastor Rudolf Lies<br />

31.10. 16.00 Uhr, Offenes Singen mit Irmtraut Mitzkus, Gemeindehaus<br />

02.11. 15.00 Uhr, Gemeindenachmittag im Gemeindesaal<br />

04.11. 18.30 Uhr, Taizé Abendgebet in der Ostenfelder Kirche<br />

05.11. 14.30 Uhr, Führung im Ruheforst, Treffpunkt am Eingang zum Kirchenforst<br />

an der Straße nach Rott<br />

08.11. 14.30 Uhr, Gemeindehaus, Handarbeitsgruppe<br />

09.11. 11.30 Uhr, Kirche aktiv - Essen in der Gemeinschaft<br />

11.11. 18.00 Uhr, Sozialverband Ostenfeld-Winnert, Herbstfest<br />

18.30 Uhr, Taizé Abendgebet<br />

in der Ostenfelder Kirche<br />

12.11. 19.30 Uhr, Ostenfelder Jägerball,<br />

Kirchspielkrug<br />

14.11. 16.00 Uhr, Offenes Singen<br />

mit Irmtraut Mitzkus, Gemeindehaus<br />

15.11. Fahrbücherei in Ostenfeld,<br />

Winnert und Wittbek<br />

09.00 Uhr, Senioren-Frühstück<br />

im Gemeindesaal<br />

Ostenfeld<br />

Bürgermeisterin<br />

1. stellv. Amtsvorsteherin<br />

Eva-Maria Kühl<br />

Hof Hoffnung, Brendhörn 7<br />

25872 Ostenfeld<br />

Telefon 04845/481<br />

kuehl-hoffnung@t-online.de<br />

27.11. 14.00 Uhr, Ostenfelder Weihnachtsmarkt der Bürger und Vereine<br />

am Westerteich<br />

Ernst Nicol - und (nicht nur) das unsinkbare Rettungsboot …<br />

Vor einigen Wochen kam der Vorschlag, doch einmal über den Ostenfelder<br />

Ernst Nicol zu berichten. Diesem Wunsch kam ich gerne nach - so war ich<br />

doch in der Zeit von 1977 bis 1977 ein Arbeitskollege auf der Husumer<br />

Schiffswerft im Konstruktionsbüro.<br />

Zur Zeit läuft noch eine Ausstellung im Flensburger Schifffahrtsmuseum<br />

über eine besondere Leistung von Ernst Nicol: Die Erfindung bzw. Konstruktion<br />

eines geschlossenen Rettungsbootes, „das aufgrund seiner Bauweise<br />

unsinkbar ist und den Insassen überlebenswichtigen Schutz gegen<br />

Nässe, Kälte und Hitze bietet”. Der Anstoß dazu kam bereits Anfang der<br />

1950er Jahre durch die Berichte über Schiffrüchige („ „Äußerst wichtig<br />

waren die Aussagen der in Not geratenen Menschen“, so der gebürtige<br />

Flensburger auf seiner Homepage www.ernst-nicol.de).<br />

Zu Recht gab es für diese Leistung im Jahr 2013 „das Verdienstkreuz am<br />

Bande der Bundesrepublik Deutschland”. Wie Nicol selber dazu schreibt,<br />

baute er 1954 das erste Modell des überdachten Bootes. Er hatte seine gesamtem<br />

Ersparnisse für diese Idee geopfert und Patente in zehn Ländern<br />

angemeldet. Die ersten geschlossenen Rettungsboote wurden 1957 auf<br />

deutschen Seeschiffen installiert. Ernst Nicol ist es gelungen, die zuständigen<br />

Behörden zu überzeugen, sodass 1960 auf der internationalen Seeschifffahrts-Konferenz<br />

in London beschlossen wurde, nur noch überdachte<br />

Rettungsboote zuzulassen.<br />

Geboren wurde Ernst Nicol 1923 in Flensburg und dort entdeckte er bereits<br />

als Kind seine Liebe zu Schiffen bzw. Schiffau. So war es naheliegend eine<br />

Lehre bei der Flensburger Schiffsbaugesellschaft von 1939 bis 1942 zu machen.<br />

Danach wurde das Leben ungewollt aufregend - es folgte die Einberufung<br />

zum Wehrdienst und eine Ausbildung bei der Marine.<br />

Ende April 1945 kam er in sowjetische Gefangenschaft in Pillau. In seinem<br />

Buch über die Erlebnisse von 1942 bis 1946 schreibt Nicol: „… so verbrachte<br />

Das Gelände der alten Husumer Schiffswerft - jetzt steht hier das Rathaus<br />

ich meine besten Lebensjahre<br />

in Gefangenschaft. Ein Ende<br />

war nicht in Sicht, sodass<br />

es noch Jahre dauern konnte,<br />

bis wir entlassen würden.”<br />

Deswegen reifte im Dezember<br />

1945 der Gedanke aus<br />

dieser Gefangenschaft zu<br />

fliehen. Systematisch - wie<br />

bei allen seinen Vorhaben -<br />

ging Ernst Nicol auch diesmal<br />

vor: eine Landkarte,<br />

Marschverpflegung, Werkzeug<br />

und ein guter Plan wurde<br />

gebraucht. Am 23. Januar<br />

1946 war es schließlich soweit<br />

- unter schwierigsten<br />

Bedingungen kam er Tag für Tag seinem Ziel näher. Über Hamburg und<br />

Neumünster wurde am 15. Februar 1946 endlich Flensburg erreicht.<br />

Die ausführliche Geschichte kann man in seinem Buch nachlesen, und ist<br />

nicht nur spannend geschrieben, sondern auch sehr schön bebildert.<br />

Die nächste wichtige und sehr lange<br />

Phase im Leben begann 1951 mit der<br />

Anstellung bei der Husumer Schiffswerft.<br />

Die Inhaber, die Gebrüder Kröger,<br />

wollten den Stahlschiffau in Husum<br />

in Gang bringen und hatten eine<br />

gute Personalwahl getroffen. Bereits<br />

paar Jahre später sah man mehr und<br />

mehr Schiffe im Husumer Hafen liegen<br />

- vorwiegend Küstenmotorschiffe.<br />

In den 1970ern brauchte die Husumer<br />

Schiffswerft mehr Platz und zog komplett<br />

in den Außenhafen-Bereich. Das<br />

war zugleich die beste Zeit im Schiffbau<br />

- die Belegschaft wuchs auf fast<br />

Ernst Nicol<br />

1000 Mitarbeiter.<br />

1987 ging es dann in den wohlverdienten Ruhestand. Mit seiner Frau bewohnt<br />

er immer noch das schöne Haus in Ostenfeld - und mein Besuch<br />

hätte noch viel länger dauern können. So spannend und anschaulich wurde<br />

aus dem Leben berichtet - unterstrichen von Fotos, Zeichnungen und<br />

Zeitungsausschnitten.<br />

Jetzt kennen sicherlich einige Personen mehr die Person Ernst Nicol und<br />

wissen die überragende Leistung.<br />

Gert Nissen


| o S T e n F e L d | 25<br />

Ostenfeld damals: Die Schlachterei Clausen<br />

1950er Jahre, dorfmitte. ich ging noch nicht zur Schule, hatte die ganzen<br />

Tage für mich und war immer auf entdeckungstour in meinem Viertel. das<br />

bestand aus der Meierei, dem Bauernhof von Paulsen, dem Kaufmann<br />

Lunks und der Schlachterei Clausen. da gab es viel Leben, ein ständiges<br />

Kommen und gehen von Menschen, Tieren und Fuhrwerken.<br />

die Schlachterei, die Käthe Clausen mit ihren drei Töchtern Maika, anna<br />

und Lore sowie mit Schlachtermeister andreas Hagge nebst auszubildenden<br />

betrieb, war immer einen Besuch wert. Bis auf die Montage, an denen<br />

wurden die Tiere, die draußen im Pferch auf ihr Schicksal warteten, getötet.<br />

das war mir unheimlich, deshalb machte ich zum Wochenbeginn immer<br />

einen weiten Bogen um das Haus. doch dienstags war es mit der<br />

Schlachtung vorbei, und dann gab es für mich dort einiges zu sehen und<br />

zu erschnüffeln. die hintere Tür zur Schlachterei stand meistens offen und<br />

mächtige dampfschwaden entstiegen dem raum. im Türrahmen stehend<br />

konnte ich gut übersehen, was im innern vor sich ging. die Schlachter waren<br />

emsig mit der Fleischverarbeitung beschäftigt und kümmerten sich<br />

nicht um den kleinen Zuschauer, zumal auch ihn dunstnebel umgab.<br />

Mein Blick richtete sich auf eine große Zinkwanne mit heißem Wasser, in<br />

der Wiener Würstchen gebrüht wurden. andreas Hagge wird mir meinen<br />

appetit angesehen haben, denn er tat einen griff in die Wanne, nahm ein<br />

Würstchen und reichte es mir mit den Worten: „Hier nimm und nun hau<br />

ab!“ Mit dem knackfrischen heißen Würstchen in der Hand zog ich zufrieden<br />

davon.<br />

die golden geräucherten Wiener gab es natürlich auch im vorderen Laden<br />

zu kaufen (wenn meine Mutter mich manchmal zum einkaufen mitnahm,<br />

schenkte mir „Tante Käthe“ auch oft ein Würstchen), aber ganz frisch waren<br />

sie unvergleichlich. Ladenbesuche waren meist reine Frauenveranstaltungen<br />

mit kindlichem anhang, gelegentlich betrat als einziger Mann der<br />

Schlachtermeister oder sein Lehrling den raum, um frische Ware zu bringen.<br />

die Chefin und ihre Töchter bedienten, gelegentlich auch andreas<br />

Hagge. Käthe Clausen war eine unterhaltsame Chefin. alle Kunden mochten<br />

Sie, denn sie besaß Humor, sie unterhielt sich gern mit ihren Kunden<br />

und konnte herzerfrischend lachen. Mir erschien es manchmal so, dass<br />

im Laden mehr erzählt als eingekauft wurde. an Wochenenden ging der<br />

Luftaufnahme von meinem Viertel, Mitte der 50er aufgenommen<br />

© Gemeinde Ostenfeld<br />

Nikolaus-Lotto des TSV OWW<br />

Zu einem öffentlichen Lottoabend lädt der TSV ostenfeld-Wittbek-Winnert<br />

e.V. alle Mitglieder u. Freunde des Vereins am Freitag 02. dezember<br />

<strong>2016</strong> um 19.30 uhr im Kirchspielkrug ostenfeld, Tischreservierung erbeten<br />

(Tel. 04845/790505). ausgespielt werden wieder Präsentkörbe, geflügel,<br />

ostenfelder Käse und Fleisch von Kinsky<br />

der Vorstand und wünscht allen „gut Pott”. der erlös fließt in die Jugendarbeit<br />

des TSV oWW ein. Viel glück sagt Bernd Petersen.<br />

Käthe Clausen (links) und „Tan Tiedde“ Christine Hinrichsen<br />

vor dem Schlachterladen / Foto: privat<br />

zukünftige Sonntagsbraten über die Theke, unter der Woche eher Hackfleisch,<br />

Würstchen, Bratwurst und saure rolle für kleines geld und schnelle<br />

Küche. Streichwurst, Wurstaufschnitt und Schinken gab es seinerzeit<br />

natürlich auch, aber in sehr viel bescheidenerem umfang wie heute.<br />

in den 50ern wurde die ostenfelder Schlachterei noch so betrieben, wie<br />

kritische Verbraucher es heute wieder fordern. die Tiere wurden auf den<br />

Höfen der umgebung persönlich begutachtet und eingekauft, ihr Futter<br />

kam überwiegend aus regionalem anbau und die Transportwege waren<br />

kurz. Vom Viehstall eines ostenfelder Bauern zur Viehwaage beim gastwirt<br />

Walter andresen (er war vereidigter Wieger) bis vor die Tür der<br />

Schlachterei war der Weg und der Zustand der Tiere für jeden sichtbar.<br />

die Schlachterei in ostenfeld existierte erst seit 1927; seit 1933 war sie im<br />

Besitz der Familie Clausen. davor gab es hier offenbar noch keinen Betrieb<br />

dieser art. Hausschlachtungen waren noch bis in die 50er Jahre weit verbreitet.<br />

Hans Laß war wohl der letzte, der sie ausführte. die Schlachterei<br />

diente damals auch als dienstleister für Haushalte mit eigenen Schweinen.<br />

Sie besorgte die Schlachtung, Zerlegung und das räuchern der Mettwürste<br />

und Schinken, die daheim nach eigenen rezepturen zubereitet<br />

wurden. Mehrere Kaufmannsläden im dorf besaßen Vorrichtungen, mit<br />

denen Konserven mit Leberwurst und anderen Fleischzubereitungen gedeckelt<br />

und zu Hause durch Kochen haltbar gemacht wurden. Bei diesem<br />

grad der Selbstversorgung waren die entwicklungsmöglichkeiten der<br />

Schlachterei begrenzt. 1966 übergab Käthe Clausen (1913 – 1999) ihrem<br />

Sohn uwe, Schlachtermeister mit weitläufiger Berufserfahrung, den Betrieb.<br />

unterstützt von seiner Frau Helgard und andreas Hagge (1911 - 1988)<br />

vergrößerte er die Schlachterei produktionstechnisch und personell erheblich,<br />

um unter veränderten Marktbedingungen bestehen zu können.<br />

durch einen großkunden erzielte der Betrieb über Jahre gute umsätze und<br />

war ein wichtiger arbeitgeber und Steuerzahler im ort. Heute existiert der<br />

Betrieb nicht mehr. aus dem ehemaligen Wohn- und Betriebsgebäude<br />

wurde eine Wohnanlage.<br />

Günter Spurgat<br />

Nachtwächtertour am 1. November<br />

der Fremdenverkehrsverein ostenfeld-Wittbek-Winnert bietet für alle<br />

Vermieter und Freunde des Vereins eine nachtwächtertour am 1. november<br />

ab 20 uhr an. Treffpunkt ist um 19.45 uhr an der Tine Husum.<br />

Wer Fahrgemeinschaften bilden möchte (und auch bei anderen Fragen)<br />

meldet sich bitte bei Maike Buchholz unter der Telefon-nr. 04845-1012


26 | o S T e n F e L d |<br />

Mädchencamp <strong>2016</strong> – „Märchenhafte Zaubernächte“<br />

dieses Jahr wurde es magisch im ostenfelder Mädchencamp. ende der<br />

Sommerferien begaben sich 40 mutige Mädchen auf eine zauberhafte<br />

reise rund um die Themen elfen, Feen und Magie.<br />

Wie schon in den vorherigen Jahren fand das Mädchencamp auf dem gelände<br />

der otto-Thiesen-Schule in ostenfeld statt. in den drei Tagen haben<br />

die Mädchen viel erlebt (auch schon die unterkunft im Zelt war für viele<br />

ein aufregendes abenteuer). in einem Planspiel wurden sie in eine mystische<br />

Feenwelt entlockt, in der es viel zu entdecken gab. Sie haben tolle<br />

Märchenfilme gesehen oder wurden selbst zu kleinen Prinzessinnen. in<br />

Workshops konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und magische<br />

Sachen basteln. Sie haben selbst etwas erschaffen, nicht nur mit der<br />

Hand, sondern auch mit modernen Medien. einige gruppen haben zum<br />

Beispiel Fotostrorys oder kurze Filme mit Hilfe von Tablets erstellt. Lecker<br />

essen gab es natürlich auch, denn bei dem schönen Wetter wurde im garten<br />

bei Babbes der grill entfacht und ein riesiges angebot an Salaten aufgefahren!<br />

damit auch niemandem zu heiß wurde, konnten die Mädchen<br />

das ostenfelder Freibad nutzen.<br />

das Highlight des Mädchencamps war jedoch der Besuch eines echten<br />

Zauberers. es gab eine unglaubliche Zaubershow und in einem 4-Stündigen<br />

Zauberworkshop durften auch die Kinder das Zaubern lernen.<br />

Wir sind froh, dass wir den Sommer mit einem so schönen Wochenende<br />

beenden durften und hoffen, dass der Sommer im nächsten Jahr mindestens<br />

genauso schön wird! das Team des Mädchentreffs ostenfeld<br />

Gute Fahrrad-Fahrt ins erste Schuljahr …<br />

… adaC Schleswig-Holstein<br />

und deutsche Post verteilen<br />

Fahrradhelme an der otto-<br />

Thiesen-Schule<br />

Schon 90 Prozent aller sechsjährigen<br />

Kinder in Schleswig-<br />

Holstein fahren mit dem rad,<br />

oft ohne Begleitung erwachsener.<br />

grund genug für den<br />

adaC Schleswig-Holstein,<br />

Hinter den Einschülern von links nach rechts: Carsten Carstensen (ADAC),<br />

Justus Cohrs (AC Nordfriesland), Claus-Peter Papenfuß (Deutsche Post)<br />

sich seit vielen Jahren für einen<br />

optimalen Schutz der jungen<br />

radler zu engagieren. den<br />

gab´s am donnerstag den<br />

08.September <strong>2016</strong> für die<br />

aBC-Schützen der otto-Thiesen-Schule<br />

in ostenfeld. Herr Carsten Carstensen vom adaC Schleswig-<br />

Holstein und Claus-Peter Papenfuß von der deutschen Post sowie Jugendleiter-assistent<br />

Justus Cohrs<br />

(Wittbek) vom automobilclub<br />

nordfriesland e.V. überreichten<br />

25 Kindern der 1. Klasse einen<br />

Fahrradhelm für mehr Sicherheit<br />

auf dem Schulweg. als ehemaliger<br />

Schüler der otto-Thiesen-Schule<br />

war es für Justus<br />

Cohrs eine besondere Freude, an<br />

dieser aktion für seinen Club<br />

teilzunehmen. der automobilclub<br />

möchte so mit unterstützung<br />

der deutschen Post einen<br />

Beitrag zum Schutz auf dem<br />

Schulweg und in der Freizeit für<br />

die jüngsten und damit auch<br />

schwächsten Verkehrsteilnehmer leisten.<br />

SoVD Ortsverband Ostenfeld-Winnert: Einladung zum Herbstfest …<br />

… mit Plattdeutsche Theater und essen am Freitag, d. 11. november, 18:00<br />

uhr (18:30 uhr essen - 20:00 uhr Theater) im Kirchspielkrug ostenfeld.<br />

Kosten : 14,00 € Mitglieder / 17,- € gäste. (Herbstliches Menü - Theaterauffuḧrung<br />

der Mildstedter Speldeel).<br />

anmeldung bei: Helga rieck, Telefon: 04845 983 bis : 05.11.<strong>2016</strong>. Herzlich<br />

Willkommen sind Mitglieder und Freunde des ortsverbandes im SoVd<br />

ostenfeld – Winnert.<br />

der Vorstand im oV o-W<br />

Termine<br />

| r a M S T e dT |<br />

28.10. Lotto vom Verein für dorfchronik, 19.30, dörpshuus<br />

04.11. Laternelaufen mit dem Verein für dorfchronik und<br />

der FF ramstedt- Wisch, 18:00 ab dörpshuus<br />

06.11. Kaffeeball: gemuẗlicher nachmittag mit ..., 14:30, dörpshuus<br />

08.11. essen in gemeinschaft, 11:00, dörpshuus<br />

13.11. Volkstrauertag<br />

18.11. JHV des ringreitervereins<br />

„Sattelstolz”, 20:00,<br />

döpshuus<br />

26.11. adventsmarkt, dörpshuus<br />

04.12. Seniorenweihnachtsfeier<br />

14:30 Hotel<br />

09.12. adventsschießen,<br />

ramstedter<br />

Ramstedt<br />

Bürgermeisterin<br />

Christa Reese<br />

dorfstr. 19<br />

25876 ramstedt<br />

Telefon 04884/290<br />

e-Mail: c.reese@gmx.de


| r a n T r u M | 27<br />

Termine<br />

29.10. drK – essen in gemeinschaft Feuerwehr<br />

29.10. gartenabfälle gartendeponie<br />

02.11. Besprechung Weihnachtsmarkt Stadiontreff<br />

04.11. Kindergarten – Laterne laufen Kindergarten<br />

05.11. Sparclubfest „rostige Mark“ Harmsen<br />

12.11. Sparclubfest „Mausefalle“ Harmsen<br />

13.11. Volkstrauertag, gottesdienst, Kranzniederlegung ehrenmahl<br />

14.11. SoVd Lotto Harmsen<br />

20.11. Schützengilde Mitgliederversammlung Harmsen<br />

21.11. Sparclub Stadiontreff Stadion Treff<br />

19.11. Schulbasar Schule<br />

21.11. JHV Jugendfeuerwehr Feuerwehr<br />

25.11. essen in gemeinschaft Feuerwehr<br />

26.11. Weihnachtsmarkt Feuerwehr<br />

27.11. adventssingen Harmsen<br />

01.12. Beginn Lebendiger<br />

adventskalender<br />

01.12. drK SoVd adventstour<br />

nach Flensburg Flensburg<br />

02.12. Jahreshauptversammlung<br />

Feuerwehr Feuerwehr<br />

<strong>07</strong>.12. alten-Tee drK Harmsen<br />

09.12. Musikzug Weihnachtskonzert<br />

MarktTreff<br />

09.12. reitverein Seniorenweihnacht<br />

reiterstube<br />

10.12. Weihnachtsball HTS/TSS – event Halle<br />

11.12. Skatclub Jahresabschlussabend Harmsen<br />

12.12. SoVd Weihnachtslotto Harmsen<br />

15.12. Blutspenden FF gerätehaus<br />

18.12. TSV Chrismas – Party event Halle<br />

24.12. Krippenspiel Baumkirche<br />

Rantrum<br />

Bürgermeister<br />

Horst Feddersen<br />

Mehrensweg 17<br />

25873 rantrum<br />

Telefon 04848/901825<br />

Horst.Feddersen@t-online.de<br />

Flüssiggasschulung für die Feuerwehr<br />

am 10 September nahmen zwei Kammeraden der<br />

Feuerwehr rantrum an einer Schulung „Flüssiggasbrände“<br />

teil. um 08:00 uhr trafen wir uns mit<br />

80 weiteren Kameraden aus dem umkreis um in<br />

Theorie und Praxis an der Bekämpfung von<br />

Flüssiggasbrände von der Firma „drachengas“<br />

geschult zu werden.<br />

die Theorie beinhaltet einen Vortrag zu den<br />

physikalischen eigenschaften von Flüssiggas, die<br />

darstellung der maßgeblichen Sicherheitsvorschriften<br />

sowie erläuterungen zur gefahrenabwehr<br />

beim Feuerwehreinsatz.<br />

die Praxis beinhaltete die erläuterung des aufbaus<br />

und der Funktion von Haushalts- und<br />

gewerbeanlagen für Flüssiggas, sowie von Flüssiggastankwagen.<br />

des weiteren wurden praktische<br />

Übungen zum erfolgreichen druckabbau im<br />

Flüssiggasbehälter durch Kühlung mit Wasser<br />

simuliert, sowie Löschübungen mit dem aBC<br />

Hand feuerlöscher.<br />

aber auch Übung zur richtigen Löschtaktik beim<br />

Löschen eines Flüssiggas druckfeuers am Beispiel<br />

einer simulierten großflamme waren mit dabei.<br />

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Simonsberg<br />

und dem Förderverein der Feuerwehr Simonsberg<br />

der diese eindrucksvolle und Lehrreiche Übung<br />

ermöglicht hat.<br />

Dirk Giese, Gruppenführer I www.feuerwehr-ran-<br />

135 Jahre Feuerwehr Wolgast...<br />

am 17. und 18. September wurde die<br />

gemeinde rantrum zu den Feierlichkeiten<br />

zum 135-Jährigen Bestehens<br />

der Feuerwehr Wolgast eingeladen.<br />

die Verbindung zu der Feuerwehr<br />

Wolgast entstand durch die Feuerwehr<br />

unserer Partnergemeinde<br />

Buddenhagen. die Feuerwehr<br />

Budddenhagen ist in die Feuerwehr<br />

Wolgast integriert da sie selbstständig,<br />

durch Personalmangel, nicht<br />

mehr einsatzfähig war.<br />

gerne kam die Feuerwehr rantrum<br />

der einladung der gemeinde nach<br />

und nahm mit einer abordnung an<br />

den Feierlichkeiten teil.<br />

am Samstag begann die Veranstaltung<br />

mit einem Tag der offenen Tür<br />

inklusive Feuerwehrtechnischer<br />

Vorführungen. Technische Hilfe,<br />

Löschübungen und Feuerlöscher<br />

Vorführungen standen auf dem<br />

Plan.<br />

am Samstagabend<br />

stand dann noch der<br />

offizielle Feuerwehrball<br />

auf dem<br />

Programm. der einladung<br />

kamen wir natürlich<br />

gerne nach, und<br />

wir konnten viele nette<br />

Leute kennenlernen<br />

und Kontakte knüpfen.<br />

am Sonntag ging es dann wieder in die Heimat und wir hatten ein schönes<br />

und informatives Wochenende.<br />

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Wolgast für das das schöne Wochenende.<br />

Dirk Giese, Gruppenführer I www.feuerwehr-rantrum.de<br />

Kaminholz &<br />

Eichenspaltpfähle<br />

Telefon 04848-1486


28 | S C H Wa B S T e dT |<br />

Termine<br />

12.11. Pflege des angelgewässers Polder des FaSV ab 8.30 uhr,<br />

Fährhaus (Bitte arbeitsgerät, Kettensäge u.a. mitbringen !)<br />

14.11. Basar des Bastelkreises der St. Jacobi-gemeinde, 14.00 uhr im<br />

gemeindehaus<br />

12.11. Laternelaufen der Kirchspielsgemeinden im rahmen eines<br />

Sternmarsches mit Start am alten Sportplatz norderende,<br />

Treenehaus und dörpshuus ramstedt, 18.00 uhr, auslaufpunkt:<br />

Feuerwehrgerätehaus Schwabstedt<br />

13.11. 2. raubfischangeln mit kleinem imbiss des aSV, ab 8.00 uhr,<br />

Fährhaus<br />

13.11. gottesdienst anlässlich des Volkstrauertages mit anschließen -<br />

der Kranzniederlegung am ehrenmal für die gemeinden<br />

Fresendelf, ramstedt, Schwabstedt und Wisch in der St. Jacobi -<br />

Kirche, ab 10.00 uhr<br />

19.11. Jahreshauptversammlung des Stapelholmer Sängerbundes im<br />

Hotel zur Treene, 14.00 uhr<br />

19.11. Vereinsmeisterschaften des Schuẗzenvereins von 1902 im<br />

Treenehaus, 17.00 uhr<br />

26.11. Lesung zum advent des oKr im Feuerwehrgerätehau, 15.00 uhr<br />

30.11. Weihnachtsfeier drK im Hotel zur Treene, 19.30 uhr<br />

Grillabend der Freiwilligen Feuerwehr Schwabstedt<br />

einen wundervollen<br />

abend hat unsere Feuerwehr<br />

der gemeinde<br />

geboten! Fröhlich wurde<br />

gegessen, getrunken<br />

und geschnackt.<br />

Für leckere grillteller<br />

und getränke sorgte<br />

uwe Staack vom Fährhaus.<br />

Musikalisch wurde<br />

das Fest vom Feuerwehrmusikzug Schwabstedt ostenfeld begleitet.<br />

Vielen dank für diesen schönen abend!<br />

Fotos/Text: Eike Hansen<br />

03.12. 2. Weihnachtsmarkt in und<br />

an der Mehrzweckhalle,<br />

14.00 bis 19.00 uhr<br />

03.12. Seniorenweihnachtsfeier<br />

des drK, der Kirchen -<br />

gemeinde und der<br />

Kirchspielsgemeinden im<br />

Hotel zur Treene, 14.30 uhr<br />

04.12. 2. Weihnachtsmarkt in und<br />

an der Mehrzweckhalle,<br />

11.00 bis 17.00 uhr<br />

<strong>07</strong>.12. Weihnachts-Seniorentreff, 14.30 uhr<br />

Schwabstedt<br />

Bürgermeister<br />

Jürgen Meyer<br />

Lehmsiek 1, 25876 Schwabstedt<br />

Telefon 04884/283 (privat)<br />

Telefon 04884/909642 (Büro)<br />

buergermeisterschwabstedt@t-online.de<br />

<strong>07</strong>.12. Weihnachtsfeier des Landfrauenvereins Friedrichstadt und<br />

umgebung im Fährhaus, 19.30 uhr<br />

08.12. die unruheständler laden zum gemeinsamen „Futjesessen“ und<br />

Punschtrinken ins Fährhaus, 15.30 uhr<br />

10.12. Weihnachtsfeier des ortsvereins des Sozialverbandes im<br />

Fährhaus, 14.30 uhr<br />

11.12. großer Flohmarkt in der Mehrzweckhalle, 09.00 bis 16.00 uhr<br />

16.12. adventliches Konzert der Singgemeinschaft des MgV von 1860<br />

im Markttreff, 14.00 uhr<br />

Die Unruheständler laden ein<br />

die unruheständler laden ein: 08. dezember <strong>2016</strong> um 15.30 uhr ins Fährhaus<br />

nach Schwabstedt. Wir wollen Futjes essen und einen rückblick<br />

über das vergangene Jahr halten. es ist unsere letzte Zusammenkunft.<br />

ich bitte um rege Beteiligung. anmeldungen bitte bis zum 05. dezember<br />

<strong>2016</strong> bei<br />

Sitzbänke gespendet<br />

Zwei von diesen schönen Sitzbänken wurden von Herrn Jürgen Tietjen, rosenkoppel,<br />

der gemeinde Schwabstedt zur Verfügung gestellt.<br />

eine tolle Bereicherung für den dorfkern.<br />

Herzlichen dank für diese großzügige Spende, die gerne von unseren einwohnern<br />

und Touristen in anspruch genommen wird. Eike Hansen


| S C H Wa B S T e dT | 29<br />

Gut besuchtes Chorkonzert<br />

am Samstag, 1. oktober <strong>2016</strong> um 19 uhr trafen sich beiden o. a. Chöre zu<br />

einem gemeinsamen auftritt im Fahrhaus Schwabstedt. Bereits zum wiederholten<br />

Male – zuletzt im august 2014- erfreuten sie ihre Zuhörer. das<br />

eigentlich für Juli geplanten Konzert musste aus verschiedenen gründen<br />

auf o.a. Termin verschoben werden. auch wenn es zugleich im Kirchspiel<br />

Schwabstedt weitere Veranstaltungen gab, waren selbstverständlich die<br />

Freunde und Förderer der Chöre zu gegen.<br />

So begrüßte der Vorsitzende des Schwabstedter Chores, Wolfgang Helmecke<br />

alle anwesenden, besonders den gastchor und die ehrenvorsitzenden<br />

des eigenen Vereins, alfred Boegel und Heinz Muhl. er freute sich über<br />

die gute Beteiligung, erklärte kurz den ablauf und wünschte allen ein paar<br />

schöne Stunden.<br />

es begann zuerst der gastgebende Chor, die Singgemeinschaft mit ihrem<br />

Chorleiter Valentin Janot und einer bearbeiteten Fassung des bekannten<br />

Liedes von udo Jürgens:“ich war noch niemals in new York“ ( einer Sehnsucht<br />

nach der „neuen Welt“, um dann doch in der „alten“ zu verbleiben).<br />

dann trug der Chor das, im Tangorhythmus vertonte gedicht:“Logik“<br />

,von Joachim ringelnatz vor. Mit dem „Zauber der Musik“, wurde die besondere<br />

Wirkung der Musik allgemein, also der Zauber, auf Menschen in<br />

ihren Lebenssituationen besungen.<br />

danach begrüßte der Vorsitzende des Shanty-Chores, dieter Pilz die Teilnehmer,stellte<br />

kurz seinen Chor und den Leiter vor, und übergab die Moderation<br />

an Horst Köckling.<br />

der Husumer Chor eröffnete unter der musikalischen Leitung von igor<br />

Vlassov mit seiner schwungvollen erkennungsmelodie, dem „gorch -<br />

Fock-Lied“ seinen auftritt und sang dann weiter:“Bye, bye, roseana“. es<br />

folgten u.a. zwei stimmungsvolle Liebeslieder:“Capitano“ ( mit der Bitte<br />

um reisemitnahme) und „Shenandoah“ ( Seemannsliebe zu einer Häuptlingstochter)<br />

. im spanischen Lied:“Yo no diago“,besingt ein Seemann die<br />

Schönheit seines Bootes und mit „Santiago“, einem Titel der deutschen<br />

Band gleichen namens endete der erste auftritt.<br />

in der folgenden Pause nutzen die beiden Chöre sich erholen und für die<br />

weiteren Beiträge zu sammeln. alle anwesenden konnten sich u.a. mit<br />

einem imbiss stärken und über das dargebotene unterhalten.<br />

nach der verdienten Pause forderten die Schwabstedter mit den finnischem<br />

Lied:“Kullan sain“, deutsch übersetzt, zum Tanz im Sonnenschein<br />

auf, gewissermaßen den Sommer abschließend. Während sie die Bitte:<br />

„Spiel mir eine alte Melodie“ harmonisch und mit Poesie singend erfüllten.<br />

der Beitrag: “Lieder, so schön wie der norden..“ als heimatliche danksagung<br />

und fast schon ein „Hit“ des Chores folgte. Mit dem „Treenelied“,<br />

wechselseitig von Frauen- und Männerstimmen bzw. gemeinsam gesungen,<br />

mit seinem besinnlich – nachdenklichen plattdeutschen Text, schloss<br />

die Singgemeinschaft ihren Beitrag.<br />

die Husumer begannen mit: „ i am sailing“( von rod Stewart), da fast allen<br />

bekannt, stimmungsvoll von den Zuhörern mitsummend / - singend. Zwei<br />

russische Lieder:“ auf der reede“ ( zweite Strophe von Jochen Korga in<br />

russisch gesungen ) und „Ti morjak“ ( mit Heiratsversprechen beim abschied)<br />

schlossen sich an. das Lied:“ roll the old Chariot along“ ( bezogen<br />

auf die Seeschlacht bei Trafalgar) mit einem Solo des Schwabstedter Heinrich<br />

Thomsen folgte. ihren auftritt schlossen die Husumer mit:“auf der<br />

reeperbahn..“ von Hans albers, auch nicht- norddeutschen bekannt ab.<br />

Jetzt sangen und schunkelten alle mit.<br />

gemeinsam sangen dann beide Chöre das bekannte Lied: „ da du min<br />

Levsten büst“ auch als Würdigung der plattdeutschen Sprache. angeregt<br />

durch den langanhaltenden applaus beendeten die Chöre ihren auftritt<br />

mit dem Kanon:“abendstille“, als stil- und stimmungsvolle Zugabe.<br />

die beiden Moderatoren Wolfgang Helmecke und Horst Köckling führten<br />

durch den abend, kündigten die einzelnen Lieder an und erläuterten sie<br />

launig und humorvoll. Zu erwähnen sei noch die musikalische unterstüzung<br />

der Husumer u.a. mit Bassgitarre und Mundharmonika.<br />

abschließend dankte der Vorsitzende der Singgemeinschaft W. Helmecke<br />

allen für ihre Teilnahme und wünschte einen guten Heimweg.<br />

damit endete ein unterhaltsamer abend für alle, sei es als Sänger oder<br />

Zuhörer, wie es sich besonders beim Beifall oder beim „Mitmachen“ zeigte.<br />

das gemeinsame auftreten dieser beiden Chöre mit ihrem doch sehr unterschiedlichen<br />

Liedbeiträgen ist bestimmt auch der besondere reiz einer<br />

solchen Veranstaltung. So waren sich sicher alle einig, dass es in absehbarer<br />

Zeit wieder ein gemeinsames Chorkonzert geben sollte.<br />

Text / Foto:Manfred Paschke<br />

Laternen-Umzug in Schwabstedt<br />

ein beeindruckender Lichterreigen wird am 12. november ab 18:00 uhr die<br />

herbstliche dunkelheit erhellen. Für die Kinder des Kirchspiels Schwabstedt<br />

haben fleißige organisatoren wieder etwas Schönes geplant. dann<br />

wird der neunte „Kirchspiel Schwabstedt-Sankt Martins-Laternensternmarsch“<br />

vom freundlichen, warmen glanz der Laternenlichter erhellt.<br />

Herzlich willkommen sind natürlich auch die eltern und großeltern der<br />

Kinder sowie alle einwohner, den abend gemeinsam zu genießen. aus<br />

zwei richtungen geht es zum Feuerwehr-gerätehaus Schwabstedt: der<br />

Start ist entweder beim Treenehaus oder beim dörpshuus ramstedt. Zwei<br />

Feuerwehr-Musikzüge – aus Bergenhusen und rantrum - begleiten die jeweiligen<br />

Züge mit Musik. die Feuerwehr sorgt für die absicherung der Züge.<br />

aufregend und stimmungsvoll wird die aktion der Jugendfeuerwehr<br />

Schwabstedt sein: der Feuerwehr-nachwuchs wird den Weg an den rändern<br />

mit Fackeln beleuchten. am Zielort wird es dann richtig anheimelnd<br />

und gemütlich: „am Feuerwehr-gerätehaus werden Feuerschalen zum<br />

rösten von Stockbrot aufgestellt sein“, sagt Hans Hermann Salzwedel.<br />

es wird wärmende getränke für groß und Klein geben sowie zünftige erbsensuppe<br />

– und es wird genug Zeit zum Schnacken sein. die überdimensionalen<br />

Laternen, die vor Jahren die Kirchspielsgemeinden bei einem<br />

Wettbewerb angefertigt haben, existieren zum Teil noch; aller Voraussicht<br />

nach werden die gemeinden Schwabstedt und ramstedt-Wisch ihre<br />

exemplare mitbringen und damit den Laternensternmarsch um eine attraktion<br />

reicher machen. Salzwedel dankt dem Fährhaus in Schwabstedt<br />

für die maßgebliche unterstützung der Veranstaltung mit Stockbrot,<br />

Würstchen und getränken für die Kinder.<br />

Sonja Wenzel


30 | S e e T H |<br />

Termine<br />

26.10. 18:00-20:00, dienst, Jugendfeuerwehr, gerätehaus<br />

26 - 28.10. - 20:00, Wanderpokalschießen, SchützenvereinSchützenheim<br />

28.10. 19:30, „Bunter Herbst", Feuerwehr, dgH<br />

29.10. 19:30, TSV-Ball, TSV Seeth/drage, dgH drage<br />

04.11. 18:00, Laternelaufen, Feuerwehr, gerätehaus/gemeinde<br />

04.11. 20:00, Vereinsmeisterschaft - Monatspokalschießen,<br />

Schützenverein Schützenheim<br />

10.11. 16:00-19:00, Blutspenden, drK, dgH<br />

13.11. 11:00, Volkstrauertag, Feuerwehr/gemeinde ehrenmal<br />

13.11. 12:00, grünkohlessen, Feuerwehr, dgH<br />

16.11. 14.30, Lotto drK, dgH<br />

17.11. 15:00-18:00, Bücherbörse, dgH<br />

17.11. 19:30, Bilderabend -<br />

dorfgeschichte, dgH<br />

26.11. Treibjagd, Seeth<br />

02.12. 20:00, Monatspokalschießen<br />

Schützenverein,<br />

Schützenheim<br />

04.12. 14.30, Weihnachtsfeier<br />

drK, dgH<br />

<strong>07</strong>.12. 19:00, Weihnachtsfeier<br />

„Hol di Fit”, dgH<br />

14.12. 18:00-20:00, dienst Jugendfeuerwehr, gerätehaus<br />

15.15. 15:00-18:00, Bücherbörse, dgH<br />

27.12. 19:30, Preisdoppelkopf, ringreiterverein, dgH<br />

Seeth<br />

Bürgermeister<br />

Peter-Wilhelm Dirks<br />

alter Kirchenweg 21<br />

25878 Seeth<br />

Telefon 04881/1201<br />

Softshelljacken für den Vorstand und Festausschuß vom TSV Seeth/Drage<br />

Wieder einmal haben sich Matthias und gabriele Martensen für den TSV<br />

Seeth/drage sehr sehr großzügig gezeigt und für alle Vorstands- und Festausschußmitgleider<br />

hochwertige Softshelljacken gesponsort. Was wären<br />

die Vereine ohne die ständigen unterstützer aus der geschäftswelt in unserer<br />

region. Wir sagen noch einmal herzlichsten dank für diese tolle aktion.<br />

Steffi und gabi bei der Übergabe der Jacken vor dem dahrenhof in drage.<br />

Vielen dank im namen des TSV Seeth/drage der 1. Vorsitzende<br />

25 Jahre Spielkreis Seeth Drage<br />

der Spielkreis Seeth - drage feiert am 18.11.<strong>2016</strong><br />

sein 25 jähriges Bestehen. Hierzu laden wir recht<br />

herzlich zu einem kleinen empfang von 10 – 12 uhr<br />

ein im „alten Kirchenweg13 a.".Über neue anmeldungen<br />

würden wir uns sehr freuen. es sind noch<br />

genügend Plätze frei. der Spielkreis aus der gemeinde<br />

Seeth und drage möchte sich gerne vorstellen.<br />

Petra reimers aus drage und Kristiane<br />

dierks aus Seeth betreuen bis zu 12 Kindern aus<br />

beiden gemeinden. Kinder ab 1,5 Jahre sind bei uns<br />

Neue Heizzentrale<br />

Sommerferienprogramm<br />

auch in diesem Jahr<br />

gab es wieder ein Sommerferienprogramm<br />

für Seether - und drager<br />

Kinder. das angebot<br />

ging vom Bau eines<br />

insektenhotels, einer<br />

Schnitzeljagd, Besichtigung<br />

der Schleuse<br />

nordfeld, Blaulichtstunden<br />

mit dem THW Tönning und der Jugendfeuerwehr Seeth, Wasserrutschen<br />

sowie der Besuch des Fun Center in Husum. Circa 25 Kinder und<br />

herzlich willkommen. die Kinder beginnen am<br />

Morgen mit malen und puzzeln, danach frühstücken<br />

wir gemeinsam. nach dem Frühstück gehen<br />

die Kinder spielen. Bei schönem Wetter gehen wir<br />

nach draußen in die Sandkiste oder auf den Spielplatz.<br />

die Öffnungszeiten des Spielkreises sind<br />

Montag, Mittwoch und Freitag von 8:30 – 11:30<br />

uhr. Wir sind dann erreichbar unter der Telefonnummer<br />

04881/1647.<br />

am donnerstag, 15. September <strong>2016</strong> ist im „alten<br />

Kirchenweg“ in Seeth die neue Heizzentrale der<br />

nahwärmeversorgung Seeth offiziell eingeweiht<br />

worden. Bei der Veranstaltung war der energiewendeminister<br />

dr. robert Habeck anwesend. sowie<br />

repräsentanten der Fa. gottburg, der Firma<br />

Stadelmann, der Stadtwerke nord und der Husumer<br />

Volksbank. nach der Begrüßung durch den 1.<br />

Vorsitzenden der eVS eg deert Honnens und Begrüßungsworte<br />

von dr. robert Habeck wurde die<br />

anlage von Herrn Habeck freigeschaltet. danach<br />

ging es ins dgH Seeth wo ein imbiss gereicht wurde.<br />

Jugendliche haben diese<br />

Veranstaltungen jeden<br />

Freitag ab 17.00<br />

uhr sehr gerne wahrgenommen.<br />

Wir freuen<br />

uns schon jetzt auf<br />

euch und die Veranstaltungen<br />

in den<br />

Sommerferien 2017.<br />

Herzlichen dank an alle<br />

Sponsoren, denn ohne sie wäre so ein Ferienprogramm nicht möglich.<br />

Heino Ellhöft und Tanja Arp-Götze


| S e e T H | 31<br />

Westküstenmarsch in Brickeln/Quickborn in Dithmarschen.<br />

nach einem wirklich "harten" Wochenende stand für einige Kameradinnen/Kameraden<br />

der aktiven abteilung, unterstützt von Kameraden der<br />

Jugendfeuerwehr, am Sonntag noch ein Programmpunkt auf dem Plan.<br />

Schon früh am Morgen trafen sich die Marschierer zum gemeinsamen<br />

Frühstück im gerätehaus. alles war bestens vorbereitet und man ließ die<br />

aufgabe ruhig angehen. Besonders gerhard Mommens freute sich auf<br />

dieses jährliche event, hat er doch in der Wehr mit abstand die meisten<br />

Märsche mitgelaufen. Wir glauben da fehlen nicht viele Märsche an dem<br />

er nicht teilnahm. angekommen an der Marschstrecke machte man(n)<br />

sich unverzüglich auf den Weg. Wie immer war für Verpflegung und ein<br />

genuss für die ohren gesorgt. an jeder Markierung wurde auch das übliche<br />

Foto geschossen "Wir waren dabei". im Ziel wurde durch die Kreisvorstände,<br />

der obligatorische "orden" verliehen. Bevor man sich auf den<br />

Heimweg machte, kostete man noch von der guten erbsensuppe. in Seeth<br />

angekommen, endete der Tag mit einer Kaffeetafel, die die daheimgebliebenen<br />

Vorstandsdamen, angerichtet hatten. Vielen dank liebe Marschierer,<br />

Lutz nachmacher für die erlebnisreiche Fahrt mit unserem ehemaligen<br />

TSF(gW) und den Frauen für die Vorbereitung der Kaffeetafel.<br />

Ernst-W. Schulz, Lm<br />

Laternelaufen am 4. November<br />

die gemeinde Seeth und die Freiwillige Feuerwehr Seeth laden zum diesjährigen<br />

Laterne laufen am Freitag, den 04. november <strong>2016</strong>, ein. Beginn<br />

ist um 18.00 uhr. der umzug startet am dorfgemeinschaftshaus. anschließend<br />

gibt es grillwürstchen und getränke.<br />

Termine<br />

| S i M o n S B e r g |<br />

26.10. 11:30 uhr, roter Haubarg, essen in gemeinschaft<br />

(anmeldung B. Kröger)<br />

01.11. 19.30 uhr, Krug, oldtimer<br />

04.11. 15.00 uhr, gemeindez.uelv., gemein. Seniorennachmittag<br />

04.11. 18.00 uhr, Mildstedt, Bowlingabend<br />

04.11. 18.00 uhr, FF Haus, Laterne laufen<br />

10.11. 20.00 uhr, Krug, Terminabsprache<br />

13.11. 14.00 uhr, Halle, Kranzniederlegung Finkhaus<br />

19.11. 09.00 uhr, FF Haus, Hydrantendienst<br />

20.11. 10.00 uhr, Kirche, Kranzniederlegung Simonsberg<br />

22.11. 19.30 uhr, Krug, Förderv.<br />

23.11. 11:30 uhr, Vosskuhle, essen<br />

in gemeinschaft<br />

(anmeldung B.Kröger)<br />

25.11. 19:30 uhr, Krug,<br />

Sparclubessen<br />

02.12. 19.30 uhr, FF Haus, aktiver<br />

dienst<br />

06.12. 19.30 uhr, Krug, oldtimer<br />

Simonsberg<br />

Bürgermeisterin<br />

Angela Feddersen<br />

Hauptstr. 9<br />

25813 Simonsberg<br />

Telefon 04841/ 9819106<br />

angela.feddersen@gmx.de<br />

<strong>07</strong>.12. 15.00 uhr, Schurbohmhaus, Weihnachtsfeier Senioren<br />

13.12. 18:00 uhr, Krug, Weihnachtsessen (bitte mit anmeldung)<br />

28.12. 20.00 uhr, Krug, Lotto F.F.<br />

| S Ü d e r H Ö F T |<br />

Termine<br />

Süderhöft<br />

Bürgermeister<br />

Tewes Vogelsang<br />

dorfstr. 5<br />

25876 Süderhöft<br />

Telefon 04884/909956<br />

tewes.vogelsang@t-online.de<br />

| SÜderMarSCH |<br />

Termine<br />

Südermarsch<br />

Bürgermeister<br />

Karl-Jochen Maas<br />

nieland 9<br />

25813 Südermarsch<br />

Telefon 04848/358<br />

Mobil 0173 3606165


32 | u e LV e S B Ü L L |<br />

Termine<br />

04.11. 15:00, Seniorennachmittag Simonsberg, gemeindezentrum<br />

08.11. 09:00, rundfahrt durch das Viöler Land mit gansessen in<br />

Horstedt, Sozialverband deutschland<br />

13.11. 08:30, Volkstrauertag, Kranznieder legung und gottesdienst,<br />

anschließend Frühstück, gemeinde zentrum uelvesbüll<br />

27.11. 13:30, Weihnachtsmarkt, gemeindezentrum uelvesbüll<br />

02.12. 20:00, Jahreshauptversammlung, Männer-Boßelverein<br />

uelvesbüll/ norderfriedrichskoog, gemeindezentrum<br />

09.12. 20:00, Jahreshauptversammlung<br />

Frauen-Boßelverein<br />

uelvesbüll/<br />

norderfriedrichskoog,<br />

gemeindezentrum<br />

10.12. 14:30, adventsfeier,<br />

Sozialverband<br />

deutschland<br />

Uelvesbüll<br />

Bürgermeisterin<br />

Christel Zumach<br />

achter de diek 4<br />

25889 uelvesbüll<br />

Telefon 04864/566<br />

gemeinde.uelvesbuell<br />

@schleswig-holstein.de<br />

Termine<br />

| W i T Z W o r T |<br />

20.10. drK Spiele nachmittag 14.30 uhr Feuerwehrhaus<br />

03.11. drK Spiele nachmittag 14.30 uhr Feuerwehrhaus<br />

05.11. Feuerwehr-Fest für aktive u. passive gäste<br />

19.30 uhr dörfschänke<br />

09.11. essen in gemeinschaft 11.30 uhr Feuerwehrhaus<br />

11.11. Schützenverein Jahres Hauptversammlung 20 uhr dorfschänke<br />

13.11. Volkstrauertag Kranzniederlegung 9 uhr ehrenmal (für FF-Kameraden<br />

8.40 uhr FF-Haus)<br />

17.11. drK Spiele nachmittag 14.30 uhr Feuerwehrhaus<br />

19.11. Laternelaufen ab Feuerwehrhaus 18 uhr<br />

21.11. drK adventsmarkt FF-Haus 14 – 17 uhr<br />

10.12. drK Weihnachtsfeier 14 uhr dorfschänke<br />

Winnert<br />

Bürgermeisterin<br />

Jutta Rese<br />

Hinweis für alle Bürgerinnen:<br />

die entsorgung von defekten Haushaltsgeräten<br />

(Waschmaschinen,<br />

Kühlschränken, Fernseher etc.)<br />

auf dem Bauhof ist verboten und<br />

wird zur anzeige gebracht!<br />

Sperrmüllkarten bei Bürgermeisterin (osterheck 12)<br />

oder beim amt nordsee-Treene in Mildstedt erhältlich.<br />

die Bürgermeisterin<br />

osterheck 12<br />

25887 Winnert<br />

Telefon 04845/1358<br />

Kinderringreiten<br />

Zu unserem diesjährigen Kinderringreiten am 17. September traten bei bestem<br />

Herbstwetter 12 Mädchen und 2 Jungen zum Wettkampf an.<br />

nach der aufteilung auf die Bahnen und Festlegung der reihenfolge konnte<br />

das reiten um die besten Platzierungen beginnen.Vorher gab es allerdings<br />

noch vom Vorjahreskönig Boy-oke Lassen einen kleinen umtrunk<br />

für die Mitstreiter und Zuschauer.<br />

auf der großen Bahn, auf der 10 Kinder alleine mit ihren Ponies und Pferden<br />

unterwegs waren, wurden 45 durchgänge geritten. auf der kleinen<br />

Bahn, auf der 4 Kinder geführt wurden, konnten 88 durch-gänge absolviert<br />

werden.<br />

auf beiden Bahnen erfolgte die Wertung nach Punkten (Schritt 1, Trab 2,<br />

galopp 3 Punkte).<br />

Bei einem fairen Wettkampf wurden folgende ergebnisse erzielt:<br />

Kleine Bahn: nomine dethlefs, 79 Punkte (79 ringe)<br />

Lumara Kopperholt, 72 Punkte (72 ringe)<br />

3. Leif Steensen, 58 Punkte (58 ringe)<br />

4. Larissa Staack, 58 Punkte (58 ringe)<br />

große Bahn: Svenja Vollmer, 57 Punkte (19 ringe)<br />

Selina Petersen, 57 Punkte (19 ringe)<br />

3. Sina Carstensen, 50 Punkte (19 ringe)<br />

4. Jessica Klabisz, 47 Punkte (16 ringe)<br />

5. antonia Vogelgesang, 45 Punkte (22 ringe)<br />

6. Laura Jochimsen, 44 Punkte (22 ringe)<br />

7. Lara deseife, 36 Punkte (18 ringe)<br />

8. Helene dethlefs, 32 Punkte (16 ringe)<br />

9. greta dethlefs, 24 Punkte (11 ringe)<br />

10. Boy-oke Lassen, 15 Punkte ( 6 ringe)<br />

Während der Mittagspause konnten sich die Kinder (und erwachsenen)<br />

an Bratwurst und grillfleisch stärken. danach wurde noch bis ca. 14.00<br />

uhr um Preise weiter geritten.<br />

im anschluss an das Preisreiten folgte das Königsreiten. auch dabei galt<br />

für alle Kinder die gleiche Wertung nach Punkten.<br />

Zum Königsreiten hatten Leif Steensen (kleine Bahn) und greta dethlefs<br />

(große Bahn) das glück und die Treffsicherheit auf ihrer Seite und wurden<br />

als Könige ausgerufen.<br />

gleich im anschluss an das reiten, nachdem die Ponies und Pferde verladen<br />

waren, erfolgte die Preisverteilung nach der gemeinsamen Kaffeetafel.<br />

alle Kinder konnten mit einem Preis nach Hause fahren.<br />

auch in diesem Jahr bedankt sich der Verein bei den Helfern für die tatkräftige<br />

unterstützung. ein weiterer dank auch wieder an die Kuchenspender<br />

für die Kaffeetafel. ebenfalls geht ein dankeschön an die<br />

gemeinde Winnert für die Bereitstellung des Platzes und des gemeinschaftsraumes<br />

sowie an die eltern, großeltern und Freunde als Zuschauer,<br />

die damit den Kindern ihr interesse an diesem Hobby zeigten.<br />

Der Vorstand


| W i S C H | 33<br />

Termine<br />

Lottoabend<br />

Lottoabend am Freitag, 28. oktober <strong>2016</strong>, 19.30 uhr,<br />

dörpshuus ramstedt<br />

Preise: Fleisch - Wurst - Kaffee<br />

es lädt ein: Verein für dorfchronik, naturschutz und<br />

Landschaftspflege<br />

e. V. ramstedt – Wisch - Westerkoog<br />

Laternelaufen<br />

Laternelaufen am Freitag, 4. november <strong>2016</strong>, 18.00<br />

uhr, Treffpunkt: dörpshuus ramstedt. es laden ein:<br />

Freiwillige Feuerwehr ramstedt – Wisch und Verein<br />

für dorfchronik, naturschutz und Landschaftspflege<br />

e. V. ramstedt – Wisch – Westerkoog<br />

Wisch<br />

Bürgermeister<br />

Hans-Werner Petersen<br />

dorfstr. 2<br />

25876 Wisch<br />

Telefon 04884/710<br />

petersen.wisch@freenet.de<br />

8. Wischer Ringriden<br />

auch in diesem Jahr hieß es nun schon zum 8. Mal ringriden inne Wisch!<br />

in den Tagen vorm großen Fest waren Wischi und gerd wieder im vollen<br />

einsatz um den Festplatz – wie jedes Jahr – schön herzurichten. dank der<br />

tollen unterstützung der Helfercrew konnten Wischi und gerd am Samstag,<br />

17.09.<strong>2016</strong>, die reiterinnen und reiter im Bekweg in Wisch begrüßen.<br />

Bei bestem Wetter startete um 10:30 uhr der Wettkampf. im Vordergrund<br />

stand wieder das gemütliche und nette Miteinander. es gab wieder lecker<br />

gegrilltes, Pommes, Kaffee und Kuchen usw. Viele Besucher fanden den<br />

Weg nach Wisch, worüber wir uns sehr gefreut haben. gegen 15:00 uhr<br />

startete das Königsreiten. es war wieder eine spannende angelegenheit,<br />

die anja Flatterich in diesem Jahr für sich entscheiden konnte. Wischi und<br />

gerd krönten anja zur 8. Wischer ringrider Königin! danach wurde es noch<br />

einmal spannend, denn die gewinner des Schätzspiels wurden verkündet.<br />

es musste die Länge eines Stück Bandes geschätzt werden. den ersten<br />

Preis konnte dennis Buchholz für sich gewinnen gefolgt von anita Thomsen<br />

auf dem 2. Platz und 3. Platz Jörg Jessen. alle drei nahmen einen tollen<br />

gestifteten Preis mit<br />

nach Hause!!! dafür<br />

auch nochmal ein großer<br />

dank an die Spender!!!<br />

Folgende Platzierungen<br />

wurden erreicht:<br />

Königin: anja Flatterich<br />

K. o. Pokal: nadine<br />

Hansen<br />

otto und resi Petersen<br />

Pokal: Sabine Peters<br />

1. Platz: nadine Hansen<br />

2. Platz: nadja Ziarkowsky<br />

3. Platz: Xenia Flatterich<br />

danach bedankten Wischi<br />

und gerd sich bei den vielen<br />

Zuschauern fürs kommen,<br />

den reitern für den fairen<br />

und unfallfreien Wettkampf<br />

und bei den Helfern<br />

für deren einsatz ohne diese<br />

vielen Menschen könnte<br />

man so einen tollen Tag gar<br />

nicht auf die Beine stellen<br />

danKe!<br />

am abend trafen sich reiter,<br />

amazonen, Helfer und<br />

ihre Partner zur Preisverleihung<br />

und Party im Festzelt wieder. der Festausschuss nahm die Preisverleihung<br />

vor. es gab noch einen gestifteten Preis von Waltraut Petersen der<br />

über die Kopfnummer verlost wurde. diesen konnte Tina Jensen mit nach<br />

Hause nehmen. danach eröffneten die neue Königin und die Preisträger<br />

den Tanz und man ging zum gemütlichen Teil des Tages über.<br />

Text und Bild: Andrea Jensen<br />

Kinderringreiten und Dorffest in Wisch<br />

Schon beim aufbauen<br />

der Bahnen und des<br />

Zeltes waren viele helfende<br />

Hände zur Stelle.<br />

alles klappte reibungslos<br />

und schnell .Zur<br />

Stärkung der Kräfte<br />

kam nach getaner arbeit<br />

unser Catering-<br />

Service( Familien Wittgrefe<br />

und Jacobs.) es wurden „leckere“ Frikadellen, Würstchen nudelsalat<br />

und geschmierte Brote serviert. Mit großem appetit wurde alles verzehrt<br />

und noch ein kleiner“ Klönschnack“ gehalten. am Samstag, den 20.august<br />

<strong>2016</strong> starteten 25 junge reiter auf drei Bahnen.<br />

das Wetter meinte es wieder sehr gut mit uns, so dass wir einen schönen,<br />

sonnigen, aber nicht zu heißen Tag erleben durften. Bis zur Kaffeepause<br />

wurde um die Preise und um den Ko-Pokal geritten. nach einer kleinen<br />

Stärkung, mit Saft und Laugenbrezeln, ging es weiter mit dem Königsreiten.<br />

Schnell waren unsere neuen Majestäten auserkoren.<br />

Kleine Bahn:<br />

König: Jonas Behrens, Herrenhallig<br />

Jüngster Teilnehmer: Tade Sterner 3 Jahre, ramstedt<br />

Ko-Pokal: Tade Sterner, ramstedt<br />

1. Platz: Jona Franz, Wisch<br />

2. Platz: Jonas Behrens, Herrenhallig<br />

3. Platz: Tade Sterner, ramstedt<br />

4. Platz: Kirke gregersen, Wisch<br />

Mittlere Bahn:<br />

Königin: Chiara gutte, Schwabstedt<br />

Ko-Pokal: anneke Henken, Schwabstedt<br />

1. Platz: dana Boller, Schwabstedt, 2. Platz: Sina Carstensen, Schwesing<br />

3. Platz: anneke Henken, Schwabstedt


34 | W i S C H |<br />

große Bahn:<br />

König: robin Hargens, Tönning<br />

Ko-Pokal:und<br />

1. Platz:robin Hargens, Tönning, 2. Platz:alina<br />

Frahm, oldenswort<br />

3. Platz:Tomke Burmeister, oldenswort<br />

otto und resi Petersen Pokal (Wird unter allen<br />

reitern ausgeritten)<br />

sicherte sich Jonas Behrens, Herrenhallig<br />

einen riesigen naschikarton, gestiftet vom Wischer-Bürgermeister<br />

und seiner Frau, erhielt<br />

Sophia gudat aus rödemis.<br />

alle reiter konnten einen tollen Preis mit nach<br />

Hause nehmen, da wieder ganz viele Sponsoren<br />

sehr großzügig gespendet hatten .ein riesengroßes<br />

dankeschön an alle Sponsoren<br />

die Preisverteilung erfolgte nachdem die Ponys<br />

und Pferde gut versorgt auf ihren Koppeln<br />

standen. Viele Kinder und erwachsene haben<br />

den Tag noch zusammen gemütlich auf der<br />

Festwiese in Wisch ausklingen lassen.<br />

Zum Schluss möchten wir uns bei allen Helfern<br />

für die geleistete Hilfe rechtherzlich bedanken.<br />

ohne euch wäre es uns nicht möglich<br />

dieses ringreiten so durchzuführen.<br />

danke an die Kuchenspender. danke an alle,<br />

denen noch dank gebührt.<br />

Wir freuen uns über den tollen und vor allem<br />

unfallfreien Verlauf und hoffen dass es allen<br />

gefallen hat. Wir würden uns sehr freuen euch<br />

alle im nächsten Jahr beim Kinderringreiten in<br />

WiSCH wieder zu sehen.<br />

Bis dahin alles gute - euer MaPe Team<br />

Termine<br />

| W i T T B e K |<br />

05.11. Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr im Wittbeker<br />

Krog<br />

10.11. Buchvorstellungen der Schloss-Buchhandlung (Land-Frauen-<br />

Verein). im Wittbeker Krog (19.30 uhr)<br />

13.11. antreten der Freiw. Feuerwehr zum Volkstrauertag (11.15 uhr)<br />

17.11. Lotto-nachmittag des drK im Wittbeker Krog (14.30 uhr)<br />

23.11. Spiele-nachmittag des drK im dörpshus (14.00 uhr)<br />

01.12. Bastel-nachmittag d. Land-Frauen-Vereins im Wittbeker Krog<br />

(14.00 uhr)<br />

03.12. Weihnachtsfeier der Kindergilde b. Steffi u. olaf Thomsen<br />

(15.00 uhr)<br />

04.12. Weihnachtsfeier d. reit-u.<br />

Fahrvereins in der reithalle<br />

04.12. Weihnachtsfeier des drK<br />

im Wittbeker Krog (14.30<br />

uhr)<br />

06.12. Weihnachtsfeier d. Land-<br />

Frauen-Vereins im<br />

Wittbeker Krog (19.00 uhr)<br />

Wittbek<br />

Bürgermeister<br />

Johannes H. Jürgensen<br />

osterwittbekfeld 24<br />

25872 Wittbek<br />

Telefon 04845/1320<br />

johannes.juergensen<br />

@t-online.de<br />

Wie Sie sehen, wird der Herbst und die adventszeit in Wittbek nicht<br />

langweilig! die Vereine freuen sich über viele Teilnehmer/innen!<br />

Amtsringreiten in Wittbek<br />

die Wittbeker ringreiter- u. Schützengilde war in diesem Jahr ausstatter<br />

des amtsringreiten des alten amtes Treene. 60 reiter umliegender gemeinden<br />

traten um 10.00 uhr zur Begrüßung durch den general Peter Petersen<br />

auf dem Festplatz im Knickweg an. Pünktlich um 09.00 uhr hatte<br />

es aufgehört zu regnen und mit wenig Wind und angenehmen Sonnenschein<br />

war die perfekte grundlage für den Wettkampf der reiter gegeben.<br />

nach dem umzug<br />

durchs dorf ging es<br />

dann<br />

ohne Zwischenfälle bis<br />

nachmittags hochkonzentriert<br />

auf den Bahnen<br />

zur Sache.<br />

Zur Stärkung zwischendurch<br />

gab es Leckeres<br />

vom grill und<br />

Die Reiter von "Sattelfast Mildstedt" freuen sich<br />

über den von Claus Röhe (rechts) verliehenen<br />

Amtspokal <strong>2016</strong>: Frank Philipp, Jörg Boysen, Florian<br />

Philipp, Michael Joecks und Jörg Jessen<br />

nette dorfbewohnerinnen<br />

hatten reichlich<br />

Selbstgebackenes gespendet.<br />

Sieger des amtspokals <strong>2016</strong> wurde der Verein „Saddelfast Mildstedt“ mit<br />

113 ringen, gefolgt von den Vorjahressiegern aus Wittbek mit 111 ringen<br />

und „Wohlauf rantrum“ mit 98 ringen.<br />

den B-Pokal gewannen die reiter aus ostenfeld mit 80 ringen.<br />

Tagesbester mit 28 von 30 möglichen<br />

ringen und somit gewinner der goldmedaille<br />

war Frank Philipp, Silber mit<br />

26 ringen ging an Jörg Jessen (beide<br />

Sattelfast Mildstedt) und Bronze an<br />

Fabian Stromberg von „Jung rantrum“.<br />

einen spannenden geschwisterkampf<br />

gab es bei den amazonen zwischen<br />

annike und Jane Petersen (beide Wittbek),<br />

die beide 24 ringe stachen. nach<br />

kurzem umreiten hatte Jane schließlich<br />

das nachsehen und freute sich<br />

mit ihrer jüngeren Schwester zur<br />

goldmedaille.<br />

auch Vater dirk nahm das edelmetall<br />

Der Hauptgewinner Torge Thomsen<br />

und der zweite Gewinner Jörg


| W i T T B e K | 35<br />

mit nach Hause. er gewann das Stechen der Ü50-er mit Jörg Jeßen (Jason)<br />

und Karl-Heinz Stromberg (alle 25 ringe).<br />

eine Tombola mit gespendeten gewinnen sorgte außerhalb der Bahnen<br />

zusätzlich für Spannung:<br />

der Hauptgewinn, ein Fahrrad der Marke „Kalkhoff“ im Wert von 998,- €<br />

ging an Torge Thomsen aus Wittbek. abends wurde im vollbesetzten Wittbeker<br />

Krog gemeinsam gegessen und bis in den frühen Morgen getanzt.<br />

Übergabe neuer Sitzbänke für die Gemeinde Wittbek<br />

der Förderverein „Wittbeker Chronik e.V.“ überreichte dem stellv. Bürgermeister<br />

Hans-Jürgen Hansen der gemeinde Wittbek symbolisch eine rückenlehne<br />

für Sitzbänke im gemeindebereich.<br />

Vorausgegangen war eine anregung von Katja Levermann an die Mitglieder<br />

der Jahreshauptversammlung des Chronikvereins. „Wie können wir<br />

den einwohnern die Flurnamen in der Feldmark näher bringen ?.“ daraus<br />

entstand die idee die vorhandenen, aber nicht mehr schönen Bänke zu erneuern<br />

und diese mit den Flurnamen zu beschriften.<br />

Mit der Mehrheit der Versammlung wurde ein geldbetrag zur Verfügung<br />

gestellt.<br />

Mit geld allein waren die Sitzbänke aber nicht hergestellt. Hans-Walter<br />

Hansen (Walle) wurde befragt und er erklärte sich für den Bau bereit. das<br />

Holz wurde beschafft und von Walle in Form gebracht.<br />

auch gerhard Clausen<br />

(gerd Meier) beteiligte<br />

sich am Werk. durch<br />

ihn wurde die Flurnamen<br />

in die rückenlehnen<br />

gefräst.<br />

die alten aufnahmen<br />

wurden teilweise ersetzt<br />

und mit Farbe<br />

versehen.<br />

im rahmen der Übergabe wurde den beiden, als dank ein Präsentkorb<br />

überreicht Hans-Jürgen Hansen bedankte sich hierfür beim Verein.<br />

Text: Gerd Wiegels, Bild: Anja Clausen<br />

Land-Frauen meistern jetzt jede Krise<br />

Zumindest diejenigen, die sich den Vortrag von Katharina Weiher von der<br />

FH Kiel zum Thema resilienz angehört haben.<br />

Wohl jeder kennt den ausspruch v. F. nietzsche: „ Was uns nicht umbringt,<br />

macht uns hart.“ der stimmt leider nicht immer. einige zerbrechen an einer<br />

Krise, andere gehen im besten Falle gestärkt daraus hervor.<br />

Was können wir tun um zu letzteren zu gehören?<br />

gesunder optimismus, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, akzeptanz<br />

der Situation, Bereitschaft eigenverantwortung zu über- aber auch Hilfe<br />

anzunehmen, sind nur einige der Tipps zur erhöhung der eigenen inneren<br />

Widerstandskraft.<br />

eine Krise bedeutet nicht das ende, sondern einen Wendepunkt im Leben.<br />

Klingt das Vortragsthema „resilienz“ trocken und befremdlich, waren sich<br />

alle einig, viel Wissenswertes für den alltag mit nach Hause genommen<br />

zu haben.<br />

Ernte - sei Dank!<br />

anfang oktober ist es immer Zeit innezuhalten und dank zu sagen. nicht<br />

nur für die ernte, sondern auch für vieles andere gute, was man im Jahr<br />

erlebt hat.<br />

Für uns Land-Frauen heißt das u.a. sich mit einer einladung zum ernteabend<br />

bei den Bürgermeistern für die unterstützung zu bedanken, die immer<br />

gerne genommen und gewinnbringend investiert wird (nicht in gut<br />

verzinsliche anlagen (gibt es z.Zt.<br />

sowieso nicht), sondern in interessante<br />

Veranstaltungen).<br />

aber auch andere gemeinnützige<br />

Vereine bzw. Projekte zu unterstützen.<br />

die traditionelle Spende ging in diesem<br />

Jahr an die „Praxis ohne grenzen“<br />

in Husum, die von dem dort<br />

praktizierenden arzt dr. riessen<br />

vorgestellt wurde.<br />

jammern! auch wenn das erntejahr <strong>2016</strong> alles andere als erfolgreich war:<br />

Mensch und Tier werden satt – und das ist die Hauptsache!<br />

Was so alles in unserer region geerntet wurde, zeigte die vielseitige und<br />

aufwändige dekoration, die von den verschiedensten Korn-garben über<br />

gemüse, obst, Brot bis hin zu Wild-Früchten alles bot.<br />

darüber, dass wir den Kohl den dithmarschern zu verdanken haben, sahen<br />

wir nordfriesen beim genießen des reichhaltigen Kohl-Buffets großzügig<br />

hinweg. ein genuss war auch der teils nachdenkliche, teils humorvolle,<br />

aber immer interessante Vortrag von gunnar green über den ochsenweg<br />

in Wort, Bild und Film. Sein Ziel „Lust auf Heimat zu machen“ hat er bei<br />

den anwesenden erreicht!<br />

auch wenn sich die geschäfte mit ihren Lebkuchen, Marzipan und Stollen<br />

langsam auf das ende des Jahres vorbereiten, ist bei den Land-Frauen noch<br />

lange nicht Schluss!<br />

die nächste der noch sechs Veranstaltungen ist:<br />

die Buchvorstellung der Schlossbuchhandlung am 10.11.<strong>2016</strong> um 19.30<br />

uhr im Wittbeker Krog.<br />

anmeldungen nimmt inge Berns unter Tel.nr. 04845/70 12 77 entgegen.<br />

Wir freuen uns auf Sie/euch!<br />

Für den Vorstand: Barbara Thomsen<br />

„Katastrophal!“ lautet das resumee<br />

des plattdeutschen ernte-Berichts<br />

von anke Seier. aber auch,<br />

dass wir auf einem hohen niveau


36 | W i T T B e K |<br />

Neue Ausrüstung für die Feuerwehr Wittbek<br />

Vom Verein „Wittbeker Chronik e.V. „ erhielt die Freiwillige Feuerwehr<br />

Wittbek vier sogenannte Bewegungslosmelder.<br />

diese dienen dazu den atemschutzträgern, bei ihrem schwierigen einsätzen<br />

zusätzliche Sicherheit zu geben. die geräte schlagen alarm, wenn der<br />

Träger beim einsatz länger als 20 Sekunden ohne Bewegung ist. auch falls<br />

die Temperatur zu hoch ist und er es, bedingt durch die Schutzkleidung<br />

,noch nicht wahrnehmen kann.<br />

die geräte waren der Wehr schon vor dieser offiziellen Übergabe übergeben<br />

worden. Sie hat sich damit vertraut gemacht und den einsatz mit einer<br />

kleinen Übung den Zuschauern dargestellt. die Vereinsmitglieder hoffen<br />

mit dieser Spende einen Beitrag zum sicheren einsatz zu leisten.<br />

der Wehrführer Thomas Clausen und auch der stellvertretende Bürgermeister<br />

Hans-Jürgen Hansen bedankten sich ganz herzlich beim Vorsitzenden<br />

gerd Wiegels.<br />

Text: Gerd Wiegels, Foto: Anja Clausen<br />

Kartoffelfest in Wittbek<br />

am 28. august <strong>2016</strong><br />

war es wieder so weit.<br />

der Förderverein<br />

„Wittbeker Chronik<br />

e.V.“ hatte zum Kartoffelfest<br />

eingeladen. und<br />

eigentlich, so waren<br />

sich die organisatoren<br />

im Vorfeld einig, sollte<br />

es unser letztes Kartoffelfest<br />

werden …<br />

aber schon bei den Vorbereitungen für unser Fest geriet dieser Vorsatz ins<br />

Wanken, weil wir von den Wittbekern so viel unterstützung erhalten haben.<br />

Tatkräftig wurden Besorgungen für das Mittagessen erledigt (vielen<br />

dank an Kerstin und angelika, einige Tortenbäckerinnen haben sich sogar<br />

freiwillig gemeldet (vielen dank an diese und all die anderen fleißigen Bäckerinnen)<br />

und auch bei den anderen Helfern (jedem einzelnem sei herzlich<br />

gedankt) musste keine große Überzeugungsarbeit geleistet werden.<br />

Wir hatten das gefühl, schon das halbe dorf eingespannt zu haben. Wer<br />

sollte da eigentlich noch kommen?<br />

gleich zu Beginn des Festes konnten sich die Besucher sowie die organisatoren<br />

des Kartoffelfestes davon überzeugen, dass die Feuerwehrkapelle<br />

aus ostenfeld immer für Überraschungen gut ist. Plötzlich fuhr (passend<br />

zum Fest) ein oldtimer-Trecker vor. Besetzt war dessen anhänger mit den<br />

Musikanten der Feuerwehrkapelle, die mit klingendem Spiel auf dem Festplatz<br />

ankamen. die Überraschung war gelungen!<br />

nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden gerd Wiegels dankte der<br />

stellvertretende Bürgermeister Hans-Jürgen Hansen mit einigen launigen<br />

Worten dem Verein für die durchführung so eines dorffestes und freute<br />

sich über das rege interesse.<br />

Mit 53 oldtimern aus Wittbek und von Vereinen aus der weiteren umgebung<br />

reichte der vorgesehene Platz gerade aus. die weiteste anreise hatte<br />

ein oldtimer aus dänemark.<br />

Verantwortlich dafür zeigten sich adolf Trede aus osterwittbekfeld, der<br />

in seinem Bekanntenkreis kräftig die Werbetrommel gerührt hatte und<br />

olaf Thomsen, der die oldtimerbesitzer aus Wittbek angesprochen hatte<br />

(den beiden unseren herzlichsten dank).<br />

Viel interesse galt der Bilderausstellung mit Landschaftsaufnahmen von<br />

unserer Wittbeker Heimat, aufgenommen von erika Maibaum sowie einer<br />

diashow über Personen und Häuser, erstellt und präsentiert von gerhard<br />

Clausen (Meier) und gerhard Clausen (Konrad).<br />

angelika Jürgensen und Katja Levermann zeigten sich mit ihren vielen Helferinnen<br />

und Helfern für die Beköstigung verantwortlich. dass das essen<br />

nicht für alle gereicht hat, ist den vielen Besuchern geschuldet. ehrlich,<br />

mit so vielen gästen hatten wir einfach nicht gerechnet (Schon wurden<br />

Pläne fürs nächste Mal gemacht, dass es doch immer noch eigentlich gar<br />

nicht mehr geben sollte).<br />

damit wir auch bei regenwetter ein festes dach über dem Kopf hatten,<br />

konnten wir die räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr nutzen. dafür<br />

und auch für die gesamte unterstützung möchten wir uns beim Wehrführer<br />

Thomas Clausen und seiner Truppe bedanken.<br />

das Programm wurde durch ein Fußballturnier von den jüngeren Fußballern<br />

des 1. FC Wittbek ergänzt, dass von Jan Lütt organisiert wurde (vielen<br />

dank, dass ihr da wart). im anschluss wurde allen Teilnehmern ein erinnerungspokal<br />

überreicht.<br />

Wie schon in den Jahren zuvor, führte die Jugendfeuerwehr ostenfeld<br />

(oWW) einen schulmäßigen Schnellangriff durch. dazu rückten sie mit<br />

den Fahrzeugen der Wittbeker Feuerwehr mit Blaulicht und Martinhorn<br />

an. die Übung hat hervorragend geklappt. die Zuschauer konnten sich somit<br />

von dem ausbildungsstand überzeugen. Hier wächst der nachwuchs<br />

der Freiwilligen Wehren heran. dafür möchten wir uns nochmal herzlich<br />

bedanken.<br />

die rege Beteiligung der ca. 200 Besucher, (die sich auch nicht von regenschauern<br />

abschrecken lassen) lässt die Mühen der Vorbereitung und der<br />

durchführung schnell vergessen machen und ist für uns der schönste<br />

Lohn. und mal sehen, vielleicht sehen wir uns in zwei Jahren beim nächsten<br />

letzten Kartoffelfest wieder … der Vorstand<br />

Text : Katja Levermann, Foto: Tade Clausen<br />

Auslandsrentner - Sind Sie zur Abgabe<br />

einer Steuererklärung verpflichtet?<br />

der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund<br />

e.V. in Wittbek (nahe Husum), Herr dipl.-Kfm. david M. Krüger,<br />

weist aus aktuellem anlass darauf hin, dass die Zahl der im ausland lebenden<br />

deutschen rentner stetig steigt. grundsätzlich muss jeder rentner,<br />

der im ausland lebt und eine deutsche rente bezieht, eine Steuererklärung<br />

abgeben. inzwischen verschickt das zuständige Finanzamt<br />

neubrandenburg immer mehr Steuerbescheide, die auf grund der elektronischen<br />

Meldungen der rentenversicherungen, der Versorgungskassen<br />

etc. erstellt werden. in der Mehrzahl werden die Steuerbeträge in<br />

diesen Steuerbescheiden (Schätzungsbescheiden) viel zu hoch angesetzt,<br />

da das Finanzamt die persönlichen umstände der Steuerpflichtigen<br />

nicht kennen kann. dies können Sie vermeiden, wenn Sie hiergegen<br />

einspruch einlegen und eine Steuererklärung abgeben.<br />

Weitere Informationen finden Sie auch unter<br />

www.steuerverbund.de.


| W i T Z W o r T | 37<br />

Termine<br />

04.11. 15:00, Seniorennachmittag Simonsberg, uelvesbüll, Witzwort<br />

gemeindezentrum uelvesbüll<br />

04.11. 20:00, Jahreshauptversammlung, reiterverein Witzwort,<br />

gasthof rathje Witzwort<br />

08.11. 09:00, rundfahrt durch das Viöler Land mit gansessen in<br />

Horstedt, Sozialverband deutschland<br />

11.11. 20:00, Jahreshauptversammlung, Männer-Boßelverein<br />

Witzwort, gasthof rathje<br />

13.11. 10:00, Volkstrauertag, gottesdienst, anschl. Kranzniederlegung<br />

Kirche, ehrenmal Witzwort<br />

19.11. 13:00, gestecke basteln, Sozialausschuss Witzwort, TSV-<br />

Vereinsheim Witzwort<br />

25.11. 19:00, Sparclub-essen,<br />

VoSSi 09, gasthof rathje<br />

Witzwort<br />

Witzwort<br />

06.12. 16:00, der nikolaus<br />

kommt! Förderverein KiTa<br />

Witzwort, Kirchspielplatz<br />

Witzwort<br />

Bürgermeister<br />

Willi Berendt<br />

Margarete-Peters-Weg 11<br />

25889 Witzwort<br />

10.12. 14:30, adventsfeier,<br />

Sozialverband<br />

deutschland<br />

Telefon 04864/292<br />

11.12. 14:00, Weihnachtsmarkt, WgW, Festwiese Witzwort<br />

12.12. 14:00, Seniorenweihnachtsfeier, Turnhalle Witzwort<br />

Als Witzwort einmal (fast) mitten im Kriegsgeschehen war<br />

diesmal müsste unsere rubrik eigentlich „Simonsberg vertellt“ heißen.<br />

denn das Flugzeug, von dem berichtet wird, landete zwar in Witzwort,<br />

rutschte dann aber rüber nach Simonsberg. und der Witzworter Hans Wilhelm<br />

röckendorf war an diesem Tag nicht zuhause und hat von dem ganzen<br />

nichts mitgekriegt! nun aber zu der geschichte: am 5. Januar 1944<br />

musste an der grenze zwischen Witzwort und Simonsberg ein amerikanischer<br />

Bomber notlanden. die B 17, „Barrel House Bessie“ getauft, war<br />

auf dem Weg zurück nach Schweden, nachdem sie Kiel bombardiert hatte.<br />

Weil die Motoren zerschossen<br />

waren und eines der zehn Besatzungsmitglieder,<br />

der 22-jährige<br />

Chuck Mercer, ein Schussverletzung<br />

am Bein hatte, entschloss<br />

sich der Pilot zur notlandung.<br />

1999, 45 Jahre später, kam Mercer<br />

noch einmal nach Simonsberg,<br />

um die region und die Leute,<br />

die ihn damals versorgt<br />

hatten, wiederzusehen.<br />

Sein damaliger deutscher Begleiter,<br />

roland geiger, notierte Mercers<br />

Bericht über den absturz:<br />

„das Flugzeug setzt auf und<br />

rutscht über den Boden. es liegt<br />

Schnee, nur ein paar Zentimeter<br />

hoch, vielleicht ist es deswegen<br />

so gut gerutscht. Über einen<br />

graben hinweg, dann bleibt es liegen. alle springen hinaus, Chuck wird<br />

von zwei Kameraden hinausgetragen bzw. sie fassen links und rechts unter<br />

und helfen ihm hinaus.<br />

Sie werden getrennt; die (unverletzten) Männer werden zu einem gasthaus<br />

geführt und dort vornedran aufgestellt, während Chuck in ein nahegelegenes<br />

Haus gebracht wird. Hier legt man ihn auf einen Tisch. eine Frau<br />

schneidet ihm das Hosenbein herunter; sie hat ein bisschen zu tun, bis sie<br />

sich durch die verschiedenen Lagen Kleidung hindurchgeschnitten hat. die<br />

Wunde wird gesäubert, eine Bandage angelegt. Zwei Kindern, einem Jungen<br />

und einem Mädchen, schenkt er die Schokoladeriegel, die er in seiner<br />

uniform bei sich trägt. Zu Fuß humpelt er zu dem gasthaus, wo er seine<br />

Kameraden wiedertrifft.“<br />

die gefangenen Soldaten werden dann nach Schleswig und weiter in die<br />

nähe von Frankfurt gebracht, wo Chuck Mercer medizinisch versorgt wird.<br />

1999 traf sich Chuck Mercer auch mit drei augenzeugen von damals: Johannes<br />

Matthiesen, Walter Thomsen und Walter Bees. Johannes Matthiesen<br />

erzählte, dass er damals elf Jahre alt war und auf dem Westerdeich<br />

wohnte, zwei Häuser neben dem Haus, in das Chuck gebracht wurde. roland<br />

geiger schrieb auch auf, was Matthiessen berichtete:<br />

„er sah das Flugzeug tief näherkommen, mindestens drei Motoren standen.<br />

dann setzte es auf einer Fenne am obbenskoog auf und schlidderte<br />

richtung Westerdeich (entfernung ca. 500 m). es überquerte den obbenskoogweg,<br />

riß ein Holztor um (…) und rutschte weiter auf die Weide unterhalb<br />

des Hauses, die heute noch Matthiesen gehört. (…) es blieb dann<br />

liegen, hinten rechts öffnete sich<br />

eine Tür, und Männer kamen heraus.<br />

Über ihnen kreiste eine Focke<br />

Wulf 190. einer der Männer<br />

ist verwundet; man brachte ihn<br />

ins Haus von Matthiesens onkel<br />

Johannes Möller (das mittlere<br />

von dreien) in die Küche und legte<br />

ihn auf den Tisch. dort wird er<br />

von Matthiesens Tante, annemarie<br />

Martens, versorgt. Von einer<br />

anderen Tante, anna Jensen,<br />

erhält er trockene Strümpfe,<br />

weil seine klitschnass sind. als er<br />

versorgt ist, bringt man ihn zu<br />

den anderen zum gasthaus am<br />

dreisprung.<br />

Matthiesen ist mit seinen Kameraden<br />

oft im Flugzeug und<br />

nimmt allerhand nützliche (und unnütze) dinge mit. Sie spielen mit den<br />

Kontrollen und bewegen damit das ruder und die Klappen im Heck. etwa<br />

im april wird das Flugzeug auseinandergebaut (…) und abtransportiert.<br />

die anderen beiden augenzeugen bestätigen in etwa das, was Matthiesen<br />

erzählt. Thomsen, damals 13 Jahre alt, erinnert sich deutlich an die Schokolade,<br />

die sie von den amerikanern erhielten; zuerst traute sich keiner<br />

davon zu essen, weil jeder meinte, sie sei vergiftet.“<br />

der Witzworter Lehrer Ludwig oesau machte mit seinen Schülern einige<br />

Tage später einen ausflug zur absturzstelle. Heinrich alberts erinnert sich,<br />

dass sie aus dem Plexiglas der Pilotenkanzel Lineale geschnitten haben.<br />

die Fotos hat uns roland geiger freundlicherweise zur Verfügung gestellt:<br />

oben sieht man Chuck Mercer 1999 an der absturzstelle, rechts unten<br />

„sein“ Flugzeug. die Karte zeigt die absturzstelle. geigers Bericht über<br />

„Chuck Mercers zweiten Besuch in Simonsberg“ findet man im hier:<br />

http://www.luftfahrtspuren.de/reisebericht.htm<br />

Archivgruppe Witzwort


38 | W i T Z W o r T |<br />

Berichte von der Grundschule Witzwort<br />

GSW stellt den Landesmeister <strong>2016</strong> beim ADAC Fahrradturnier<br />

Vor den Sommerferien fand an unserer Schule der Schulentscheid zum<br />

adaC Fahrradturnier statt, an dem unsere Kinder mit Begeisterung teilnahmen,<br />

wir berichteten. die jeweils<br />

Bestplatzierten aller altersstufen<br />

duften nun am 09. oktober zum<br />

Schleswig-Holsteinischen Landesentscheid<br />

nach neumünster fahren. dort<br />

traten sie gegen die besten Fahrradfahrer<br />

der anderen teilnehmenden<br />

Schleswig-Holsteinischen Schule an.<br />

Viele Kinder warteten aufgeregt auf<br />

ihren Start, zumeist begleitet von ihren<br />

eltern und geschwisterkindern. in<br />

der KSV Halle wurden unsere Schüler<br />

von Herrn Wrobel begrüßt und betreut.<br />

er sorgte für die auswahl des passenden Fahrrades und achtete auf<br />

die Kinder während der Fahrten. Weil die Kinder auf vom adaC gestellten<br />

Fahrrädern durch den Parcours fahren mussten, war die Fahrt noch anspruchsvoller<br />

als zuvor auf dem eigenen vertrauten Fahrrad beim Schulturnier.<br />

es galt dabei, im Parcours möglichst wenig Fahrfehler in möglichst<br />

schneller Zeit zu erreichen. alle Kinder der Witzworter Schule kamen gut<br />

und unfallfrei ans Ziel.<br />

So sehen Sieger aus: adrian Bernbom aus dem vierten Schuljahr der gSW<br />

wurde gegen eine Konkurrenz von 15 weiteren Jungen Sieger in seiner altersstufe<br />

und damit Landesmeister. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu<br />

seinem Sieg. Stolz zeigt er uns seinen Preis: einen funkelnagelneuen Tablett-PC!<br />

im november fährt er gemeinsam mit den fünf anderen Landesmeistern<br />

aus Schleswig Holstein zum Bundesentscheid nach Münster. Für<br />

seinen einsatz dort drücken wir ihm kräftig die daumen! Super, adrian!<br />

Texte und Fotos: Jörg-Hinrich Meier<br />

10 uhr morgens gestartet werden. Viele Kinder und auch einige eltern hatten<br />

sich vorher Sponsoren gesucht, die für jede abgeschlossene runde einen<br />

vereinbarten Betrag spenden wollten. das so gesammelte geld wird<br />

vom Förderverein für besondere Veranstaltungen der Schule zur Verfügung<br />

gestellt und kommt somit allen Schulkindern zu gute. in diesem<br />

Jahr war der Verwendungszweck vorher festgelegt, nämlich die unterstützung<br />

für die „JuMoTiS“ Projektwoche im März des kommenden Jahres.<br />

Herr gefke, der Kassenwart des Fördervereins schickte die fröhlichen Teilnehmer<br />

des Spendenlaufes auf die rundstrecke. Jede runde führte vom<br />

Sportplatz durch einen Teil des dorfes über die Festwiese und den Spielplatz<br />

zurück zum Sportplatz, insgesamt ca. 750 Meter. es war keine gangart<br />

vorgeschrieben, sodass jeder Teilnehmer nach seiner art die Strecke<br />

bewältigen durfte. nach abschluss jeder runde wurde dieser erfolg mit<br />

einem Stempel quittiert, sodass am ende die runden klar erfasst waren.<br />

Herr Tolk, der Vorsitzende des Fördervereins führte nach der auswertung<br />

der ergebnisse und dem erstellen toller urkunden die Siegerehrung durch.<br />

er dankte allen Teilnehmern für ihr engagement zum Wohle der grundschule<br />

Witzwort und den ehrenamtlichen Helfern, genannt seien hier die<br />

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Witzwort und unserem arzt, Herrn<br />

Thoböll, sowie den Helfern des Fördervereines für die freundliche unterstützung.<br />

die grundschule Witzwort dankt dem Förderverein für die<br />

durchführung dieser tollen Veranstaltung und allen Läufern für ihren<br />

sportlichen einsatz.<br />

Runden drehen für einen guten Zweck<br />

nachdem die Laufstrecke in Form eines kräftigen regenschauers kräftig<br />

befeuchtet war, konnte am zweiten Samstag nach den Sommerferien erneut<br />

der Spendenlauf des Fördervereins der grundschule pünktlich um<br />

Reiterverein Witzwort: Einladung zur Jahreshauptversammlung<br />

einladung zur Jahreshauptversammlung am 4.<br />

november <strong>2016</strong>, 20:00 uhr, gasthof rathje.<br />

Tagesordnung:<br />

- Begrüßung<br />

- ehrung verstorbener Mitglieder<br />

- Verlesung und genehmigung<br />

des Protokolls vom 6.11.2015<br />

- aufnahme neuer Mitglieder<br />

- Bericht des Vorstandes<br />

- erster Vorsitzender<br />

- Jugendwartin<br />

Finanzen<br />

Kassenbericht<br />

Bericht der revisoren<br />

entlastung<br />

- Wahlen<br />

erster Vorsitzende(r)<br />

Kassenwart(in)<br />

Beisitzer(in) (anne Feddersen)<br />

Wahl eines / einer Kassenprüfers /-in<br />

- Verschiedenes<br />

Mit reiterlichem gruß, der Vorstand<br />

im anschluss an die Versammlung werden per<br />

Beamer Bilder von vergangenen ringreiten gezeigt.<br />

Termine<br />

Ständige Termine:<br />

dienstags im 14-tägigen Wechsel: Tanzen und Sitztanz<br />

Mittwochs 14-tägig: Kartenspielen<br />

| W o B B e n B Ü L L |<br />

Wobbenbüll<br />

Bürgermeister<br />

Reinhold Schaer<br />

dorfstr. 81<br />

25856 Wobbenbüll<br />

Telefon 04846/1667<br />

www.wobbenbuell.de


| Ü B e r r e g i o n a L | 39<br />

Ev.- Luth. Kirchengemeinde Süderstapel<br />

Gottesdienste<br />

So. 30.10. 10:00 uhr abschluss-gottesdienst der KiBiWo<br />

in Bergenhusen<br />

Mo. 31.10. 19:00 uhr andacht zum reformationstag, Präd. i.a. armin<br />

Jans anschl. gemeindeversammlung und Vorstellung<br />

der Kandidaten für die Kirchengemeinderatswahl<br />

am 27.11.<strong>2016</strong> im gemeindehaus<br />

So. 06.11. 10:00 uhr gottesdienst<br />

So. 13.11. 19:30 uhr Friedensandacht am Volkstrauertag,<br />

Pn. a. Stolte-edel<br />

Mi. 16.11. 19:30 uhr Taizé-gottesdienst am Buß- u. Bettag in erfde<br />

So. 20.11. 14:00 uhr gottesdienst mit gedenken der Verstorbenen des<br />

letzten Kirchenjahres, P. M. Baltzer<br />

So. 27.11. 10:00 uhr gottesdienst, Präd. i.a. armin Jans<br />

ev.- Luth. Kirchengemeinde Süderstapel, Meiereistr. 5, 25879 Süderstapel,<br />

Tel. 04883-905724, Maill: suederstapel@kirche-in-stapelholm.de<br />

Schiedsmänner und Schiedsfrauen<br />

des Amtes Nordsee-Treene<br />

Schiedsamtsbezirk 1 (Nordstrand, Elisabeth-Sophien-Koog)<br />

Claus Colpien, Tegelistraat 22c, 25845 nordstrand, Tel: 04842/900677<br />

gundula Schulz, elisabeth-Sophien-Koog 4, 25845 elisabeth-Sophien-<br />

Koog (Stellv.) Tel: 04842/900303<br />

… eine anzeige in dieser größe (90 x 30 mm ) kostet als Angebot<br />

nur 45,00 EUR zzgl. MwSt.<br />

INTERESSE!?<br />

rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Mail:<br />

0461/979787 - datamtsblatt@grafik-nissen.de<br />

Schiedsamtsbezirk 2 (Arlewatt, Hattstedt, Hattstedtermarsch,<br />

Horstedt, Olderup, Wobbenbüll)<br />

uwe Tschanter, Süderwung 6 a, 25856 Hattstedt, Tel: 0151/506<strong>07</strong>177<br />

Hauke Martens, Briefanschrift: Borsbüller ring 25, 25821 Breklum<br />

(Stellv.), Tel: 04671/ 942 9223<br />

Schiedsamtsbezirk 3 (Fresendelf, Hude, Oldersbek, Ostenfeld,<br />

Rantrum, Ramstedt, Schwabstedt, Süderhöft, Winnert, Wisch,<br />

Wittbek)<br />

Horst Köchling, am Sportplatz 3, 25873 rantrum, Tel: 04848/844<br />

Heinrich Thomsen, Schloßstraße 7, 25876 Schwabstedt (Stellv.) Tel:<br />

04884/298<br />

Schiedsmannsbezirk 4 (Drage, Koldenbüttel, Mildstedt, Seeth,<br />

Simonsberg, Südermarsch, Uelvesbüll, Witzwort)<br />

Peter Martinen, gertzweg 10, 25889 Witzwort, Tel: 04864/1006<strong>07</strong>5,<br />

e-mail: peter@martinen.de, Fax-nr. 04864/1006<strong>07</strong>7<br />

Lorenz F. Paas, Süderstraße 9, 25878 Seeth (Stellv.) Tel:04881/937585<br />

Schiedsmannsbezirk Stadt Friedrichstadt<br />

Jann Peter Büddig, Tegelhof 1, 25840 Friedrichstadt, Tel. 04881/7299<br />

Christiane Möller-von Lübcke, Markt 11, 25840 Friedrichstadt (Stellv.),<br />

Tel. 0170/3246100<br />

Hans-Dieter Hansen<br />

Steuerberater<br />

Fin Schauer<br />

Steuerberater<br />

Steuerberatungsgesellschaft mbH<br />

Landwirtschaftliche Buchstelle<br />

Kirsten Petersen<br />

Steuerberaterin<br />

Ulf Volquardsen<br />

Steuerberater<br />

Mühlengrund 17 • 25884 Viöl<br />

Tel. 0 48 43 / 20 80-0 • Fax 0 48 43 / 20 80-20<br />

info@steuerberater–vioel.de • www.steuerberater-vioel.de<br />

www.brandt-cartoons.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!