versammlung 2011 - SC Borgfeld e.V.

sportclub.borgfeld.de

versammlung 2011 - SC Borgfeld e.V.

BAUGENEHMIGUNG

E R T EI LT

kostenlos

SC Borgfeld REPORT

Mitteilungsblatt des Fußball-Vereins SC Borgfeld e.V.

Nr. 87 / Mai 2011 www.sportclub-borgfeld.de


2

Physiotherapie

& Medical Wellness

Daniel-Jacobs-Allee 1

28357 Bremen

Gemeinschaftspraxis Maria-A. & Sebastian Gunschera

Tel. 04 21 / 27 69 320

Fax 04 21 / 27 60 137

info@aktivita-borgfeld.de

www.aktivita-borgfeld.de

Krankengymnastik

& Med. Fitness

Moorkuhlenweg 7

28357 Bremen

HEIZÖL

KOHLEN • KAMINHOLZ • PROPANGAS

Borgfelder Heerstraße 30 a · 28357 Bremen · � (0421) 27 02 42

FUSSPFLEGEPRAXIS

Kirsten Müller-Duschner

dipl. med. Fusspflege

Upper Borg 68

28357 Bremen-Borgfeld

Terminabsprache unter 0421/2 76 02 55

Komme auch gerne zu Ihnen nach Hause


Liebe

Sportfreunde!

Der SC Borgfeld hat sich in der Außendarstellung

verändert. Zum einen in Form eines

neuen Vorstands, darüber hinaus glänzt u.a.

der SC Report im neuen Licht. Michael Fritz

und meine Wenigkeit möchten uns als neue

Pressesprecher des SC Borgfeld vorstellen.

Immer wieder sind wir auf der Suche nach

Beiträgen für dieses Mitteilungsblatt. Unsere

Vision ist ein informatives und lesenswertes

Medium dank Infos rund um den Fußball in

Borgfeld. Hier ist einerseits zu lesen, was im

Verein aktuell ist. Andererseits aber können

die Leser selbst auch aktiv werden und ihre

Anliegen bekannt geben. Dafür haben wir im

Vorraum des Vereinsheims einen Meinungs-

Zum Titelfoto

kasten installiert, indem ihr Eure Wünsche

und Beiträge auch in schriftlicher Form ablegen

könnt. Wir fungieren auch als Sprachrohr

zwischen allen beteiligten Parteien im Verein

die da z.B. wären Spieler, Trainer, Elternschaft,

Vorstand usw.

Viele Spaß beim Lesen wünschen Euch

Michael Fritz und Dirk-Jochen Beckmann

Unser noch verwaister Bauplatz, dem nun die

lang ersehnte Baugenehmigung erteilt

wurde. Bedauernswert, dass so viel Zeit &

Engagement der ehrenamtlichen Helfer des

Vereins verwandt werden musste, um einen

notwendig gewordenen Druck gegenüber

der Politik im Lande Bremen aufzubauen!

Service von Jonny Hilker - immer etwas mehr,

als Sie mit Recht erwarten dürfen!

Haferwende 45 · 28357 Bremen · Tel. 204585 · Gewerbegebiet Horn-Lehe · www.jonny-hilker.de

3


Der neue Vorstand

von links nach rechts: Peter Ehlers (Spielausschußvorsitzender), Stephan Lesemann (2. Vorsitzender),

Jutta Eiteljörge (Schriftführerin), Sascha Tietz (Stellvertretender Jugendleiter),

Ruth Sygo (stellvertretende Schriftführerin), Hans-Walter Eiteljörge (Jugendleiter), Hajo Hilken

(1. Vorsitzender), Hans-Georg Schlieper ( stellvertretender Kassenwart).

Auf dem Foto fehlen: Hans Hermann Marks (Kassenwart), Thomas Kaessler (Stellvertretender

Jugendleiter), Petra Löffler (Stellvertretende Jugendleiterin), Natahlie Kirsch (Pressewartin)

4


„Der neue

starke Mann

des SC Borgfeld

So stand es Ende März in der Wümme-Zeitung.

Aber um die Wahrheit zu sagen: Ich fühle mich

gar nicht stark, oder als der starke Mann des

SC Borgfeld!

Ich würde in einer turbulenten Jahreshauptversammlung

zum neuen 1.Vorsitzenden des

SC Borgfeld gewählt. Meinen Vorgänger

Günther Röhrs hinterlässt mir einen sehr

schweres Erbe. Er hat in den letzten 25 Jahren

als 1.Vorsitzender, den Verein nicht nur repräsentiert

sondern hat diesen Verein “gelebt”. Er

hat den größten Teil seiner Freizeit dem Verein

und seinem Aufbau verschrieben. Es war quasi

sein Lebenswerk welches Ich jetzt weiterzuführen

habe. Das ist für mich auf der einen

Seite eine echte Ehre aber auf der anderen

Seite eine große Verpflichtung.

Zusammen mit seinem Vorstandskollegen hat

Günther diesen Verein zu einem Musterbeispiel

für soziale Kompetenz und hohe Qualität

im Bereich Vereinsorganisation gemacht. Von

einem kleinen Dorfverein hat man es zum

drittgrößten Verein in Bremen geschafft.

Ich möchte hier auch um Verständnis für mich

werben. Ich bin -was diesen Posten angeht -

ins kalte Wasser geworfen worden. Ich bin

nicht Günther Röhrs - ich bin Hajo Hilken. Ich

habe einen Beruf und Verpflichtungen. Ich

werde versuchen alle Aufgaben des 1. Vorsitzenden

zu erfüllen. Manchmal wird das

schwer werden aber ich werde es versuchen.

Es gibt so vieles zu tun um mit diesen Verein

weiterhin erfolgreich zu sein.

Wir haben z.B. ein großes Bauprojekt eines

neuen Umkleidetraktes. Hierfür haben wir

gerade aktuell die Baugenehmigung erhalten.

Dieses ist nur ein Bespiel für die Aufgabe des

Vorstandes und mir. Nach diesem Projekt werden

weitere große Projekte folgen. Wir überlegen

ob wir z.B. einen weiteren Platz anlegen

können und müssen. Wir überlegen und

kämpfen dafür, dass die Zufahrtsstraße zum

SC Borgfeld endlich für alle Verkehrsteilnehmer

zu einer sicheren Straße wird.

Der Verein wächst stetig. Laut Behördenauskunft

wird der “Bauboom” in Borgfeld noch

ca. 5 Jahre anhalten. Fred Wirth gibt z.B. jedes

Jahr ca. 45 Kinder aus der G-Jugend in die F-

Jugend. Alle diese Kids wollen nicht nur

betreut sondern auch im Fach Fußball “unterrichtet”

werden…! Und das können wir bzw.

ich nicht alleine organisieren und machen. Ich

brauche Trainer, Co-Trainer und Leute die

bereit sind ehrenamtlich den SC Borgfeld zu

unterstützen.

Wir vom SC Borgfeld haben und hatten bisher

sehr großes Glück, dass wir mit Günther und

auch Elke sowie Eitel und Jutta zwei absolute

“24-Stunden-Borgfeld-Helfer-Pärchen” haben.

Natürlich hat man auch mal Meinungsverschiedenheiten

mit dem Platzwart oder auch

mit einem anderen Vorstandsmitglied.

Aber diese Leute konnten und können das

ganze ja nicht noch die nächsten 100 Jahre

machen. Wir brauchen also dringend neue

Leute! Neue Leute mit neuen Idee. Wir wollen

zusammen mit Euch die Geschicke des Vereins

bestimmen und nicht über Eure Köpfe

entscheiden.

Natürlich ist es nicht immer leicht alle gleich

und fair zu behandeln. Aber ich kann nur denjenigen

sagen, die glauben das sie beim SC

Borgfeld ungerecht behandelt werden, dass sie

mal bitte mal zu anderen Vereinen gehen sollten

bzw. sich dort mal das ganze “Vereinsleben”

angucken sollten. Da stehen wir vom SC

5


Borgfeld aber wirklich noch sehr gut da. Nichts

desto trotz möchte ich als neuer 1.Vorsitzender

einige Dinge anders machen und einige

Sache ausprobieren. Es kann sein, dass ich

damit auf die Nase falle werde und feststellen

muss, dass einige Dinge nicht umzusetzen

sein werden. Aber dann habe ich es wenigstens

versucht. Viele Dinge werden natürlich

so bleiben wie sie sind. Aber auch für Eure Vorschläge

bin ich jederzeit offen.

Ich möchte unseren Verein weiterhin modern

führen. Ich gehöre zur sog. “Facebook-Generation.

Internet und Handy sind mittlerweile für

alle Vereinsmitglieder und natürlich auch für

uns im Vorstand Alltag. Und diese kostenlose

Werbefläche müssen wir noch mehr nutzen.

Die Präsenz im Internet ist für mich z.B. immer

noch ein wichtiger Schritt. Und ich muss leider

mit bedauern feststellen, dass viele Mannschaften

die kostenlose Außendarstellung auf

unserer Homepage immer noch nicht nutzen.

Mit Dirk Beckmann und Michael Fritz haben wir

zwei Vereinsmitglieder dich sich ab jetzt u.a.

um den SC Report kümmern. Die Jungs sind

sehr fleißig. Sie haben bereits einen kleinen

“Meinungskasten” mitgebracht, der im Kneipenvorraum

angebracht wird. Dort könnt Ihr

ihre Meinung oder Anregungen (natürlich auch

anonym) einwerfen. Beide werden versuchen

Berichte und Meinungen über den Verein und

von Euch über aktuelle Themen zu bekommen.

Darüber hinaus werden sie den SC Borgfeld als

offizielle Pressesprecher nach außen hin vertreten.

Der gesamte Vorstand ist wirklich bemüht den

SC Borgfeld weiterhin erfolgreich zu führen.

Der neue 2.Vorsitzende Stephan Lesemann

unterstützt mich wo er kann. Dafür bin ich sehr

dankbar. Natürlich gilt dieser Dank auch Peter

Ehlers, Thomas Kaessler, Hans-Hermann Marks

und Schorse Schlieper.. Diese Jungs sind schon

6

länger dabei aber sind immer bereit ihre Zeit

dem Verein zu opfern. Jeder aber so wie er

kann. Dieses gilt genauso für Ruth Sygo (die

jetzt Jutta arbeit abnehmen wird) und auch

Jörg Credo, dieser unterstützt uns mit seinem

Fachwissen und seinen Erfahrungen aus dem

Schiedsrichterbereich.

Alle sind fleißig - aber ich möchte noch mehr

Leute für die Arbeit des SC Borgfelds gewinnen.

Wir haben eine Unmenge zu tun wie ich

oben bereits ausführlich geschildert habe. Es

wird neben den bekannten Aufgabenfeldern

auch immer wieder neue Projekte und Aufgaben

geben. Hier brauchen wir Eure Hilfe. Wir

müssen die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen

damit alle auch neben dem SC Borgfeld

ein “Rest-Leben” haben und nicht nach zwei

Jahren frustriert den Ehrenamtsjob wieder hinwerfen!

Die meisten meiner Vorstandskollegen haben

eine Familie und einen Beruf. Dazu trainieren

fast alle auch noch eine Mannschaft und

machen dann auch noch Vorstandsarbeit.

Daneben gibt’s immer noch die ein- oder

andere Sache die sie dann auch noch extra für

den SC Borgfeld machen. Ich weiß manchmal

gar nicht wo sie die Zeit dafür hernehmen.

Früher waren die Vorstände in den Vereinen so,

dass sie quasi nur für den Verein lebten. Diese

Zeiten sind allerdings deutlich vorbei.

Deshalb möchte ich noch mehr Leute für die

Arbeit im Vorstand und im Verein gewinnen.

Kommt vorbei -wir sind nettes Team und

haben mit dem SC Borgfeld großes vor. Werdet

Teil und unterstützt uns.

Zum Schluss möchte ich Günther Röhrs hiermit

ein Versprechen geben: Ich werde mein bestes

tun um den Verein - auch in Seinem Sinne- die

nächsten Jahre erfolgreich zu führen.

Hajo Hilken

1. Vorsitzender des SCBorgfeld


Nachlese

Jahreshauptversammlung

2011

Die diesjährige Jahreshauptversammlung

des SC Borgfeld fand am 11. März 2011 in

der Wümme-Klause statt. Es versammelten

sich 65 Mitglieder (!) und 17 Gäste. Dies war

eine absolute Rekordzahl und man spürte,

es lag etwas in der Luft.

In seinem Jahresbericht blickte der 1. Vorsitzende

Günther Röhrs auf 30 Jahre Arbeit im

geschäftsführenden Vorstand seit Gründung

des Vereins zurück und erklärte, es mache

ihm immer noch Freude, für den Verein zu

arbeiten. Er befand, dass es allmählich einen

Generationswechsel geben sollte und

erklärte seine Bereitschaft, noch für eine

Wahlperiode, also zwei Jahre, zu kandidieren,

um so seinen Nachfolger auf das Amt

vorbereiten zu können.

Er berichtete von einem enormen Mitgliederzuwachs

der jugendlichen Spieler und

zollte der Jugendabteilung seinen allergröß-

ten Respekt für die geleistete Arbeit. Da der

Verein finanziell auf gesunden Füßen stehe,

besteht keine Notwendigkeit einer Beitragserhöhung.

Weiter berichtete der 1. Vorsitzende von

dem erfreulichen Tabellenstand der 1. Herren-Mannschaft

sowie dem guten Platz im

oberen Drittel der Tabelle der 1. Frauen-

Mannschaft.

Diese wird zurzeit von Torsten Wiechelmann

trainiert und ist unter seiner Leitung im letzten

Monat Hallenmeister der Landesliga

geworden. Aufgrund des großen Kaders

konnte der Verein eine zweite Frauen-Mannschaft

für den Punktspielbetrieb melden, die

von Petra Helm trainiert wird.

In mehr als 50 Sitzungen im letzten Jahr

wurde die Routinearbeit des Vorstands erledigt.

Ein Schwerpunkt war die Umstellung

auf moderne Kommunikation.

Seit der letzten Saison gibt es elektronische

Meldebögen für den Bremer Fußballverband.

Der Schriftverkehr mit dem Verband

und den Vereinen untereinander erfolgt

über E-Postfächer. Die elektronischen Spielberichte

werden nach und nach den gesamten

Spielbetrieb betreffen.

Die letzte Neuerung ist seit dem Jahresbeginn

das Pass-Online-Verfahren. Es wird

Inh. Dieter Wohl

Holzhandlung

Borgfelder Landstraße 1

28357 Bremen

Telefon 0421 / 27 01 43

Telefax 0421 / 2 07 04 04

7


alles in allem eine große organisatorische

Herausforderung für den Verein werden.

Eine weitere große Aufgabe für den Vorstand

ist die Abwicklung des geplanten Neubaus

des Kabinentraktes. Um dieses Objekt hat

sich in erster Linie und intensiv der 1. Vorsitzende

gekümmert. Er berichtet, dass der

Bauantrag bereits am 10. September 2010

gestellt wurde. Des Weiteren geht er davon

aus, dass die Baugenehmigung noch in diesem

Monat erfolgt. Die Finanzierung ist gesichert,

nur die Spendenbereitschaft hat leider

nachgelassen. Das führt der 1. Vorsitzende

auf kursierende Gerüchte zurück, der

Kabinentrakt sei nur für die Mädchen- und

Frauenabteilung geplant.

Also hier noch einmal die Ausführungen

(wie auch schon auf der außerordentlichen

Mitgliederversammlung am 11. August 2010

besprochen) des 1. Vorsitzenden im Original-Wortlaut:

„Wir haben in der Woche den

Trainingsbetrieb, da wird es eine Entlastung

der Umkleidesituation geben. Am Wochenende

ist Spielbetrieb. Sonnabends traditionell

für die Jugend, da wird das Gebäude von

den Mädchen- und Jungenmannschaften

gleichermaßen genutzt, wobei die große

Heimkabine auch von Mannschaften mit

einem großen Kader belegt werden sollte.

Und sonntags, wenn die Frauen und Herren

spielen, kommen auch diese Mannschaften

in den Genuss der Nutzung. Es wird also

keine festen Kabineneinteilungen für die

Mannschaften geben. Wir haben allerdings

beschlossen, dass das neue Umkleidegebäude

nur von Borgfelder Mannschaften

genutzt wird.“ (Zitat Ende).

Zum Schluss seines Berichtes spricht

Günther Röhrs von voraussichtlichen Energieeinsparungen,

indem in den Kabinen und

auf dem Flur Präsenz- und Bewegungsmel-

8

der installiert werden sollen und der bisherige

Strom- und Gasanbieter gewechselt

werden soll.

Ein umfassender Jugendbericht wurde auf

der Versammlung von Thomas Kaessler

abgegeben. Er berichtete von inzwischen 26

Jugendmannschaften, die im Punktspielbetrieb

kicken. Der „Fußballkindergarten“ in

der G-Jugend unter der Leitung von Fred und

seinem fünfköpfigen Betreuerteam besteht

derzeit aus über 90 Kindern.

Leider, so bemängelte Thomas, sei der dringende

Aufruf nach neuen Jugendtrainern und

Betreuern bisher ungehört verhallt. Nur mit

äußerster Mühe und zahlreichen Gesprächen

sowie Überredungskünsten ist es der Jugendabteilung

gelungen, allen Mannschaften

einen Betreuer zur Seite zu stellen. Er bittet

an dieser Stelle um Unterstützung für die jüngeren

Mannschaften. Die Alternative eines

Mitgliederstopps ist nach seinen Worten für

den Vereinsvorstand nicht akzeptabel.

Andererseits hat die Jugendabteilung aber

auch tolle Erfolge zu verzeichnen: So spielen

unsere A-Jugend und die 1. B-Jugend nach

Aufstiegen in der letzten Saison beide in der

Stadtliga. Dabei verpasste die 1. B sogar nur

hauchdünn den Aufstieg in die Verbandsliga.

Diesen erreichte unsere 1. C-Jugend als Meister.

Erfreulich auch die zweiten Plätze der

1. E in der höchsten Spielklasse oder der

2. Platz der 3. D im letzten Jahr in ihrer Staffel.

Als „Mekka des Jugendfußballs“ berichtete

die Presse über unseren traditionellen Karl-

Schmidt-Cup. Wir waren an unsere absolute

Kapazitätsgrenze angelangt. Nur mit viel

Organisations- und häufig auch Improvisationstalent

und natürlich mit Hilfe der ehrenamtlich

tätigen Helfern und Jugendtrainern

war es der Jugendabteilung möglich, dieses

Jugendturnier zu bewältigen.


Die stellvertretende Jugendleiterin der

Frauen- und Mädchenabteilung Petra Löffler

war an dem Abend leider verhindert, ließ

uns jedoch einen Bericht zum Vorlesen da.

Darin berichtete sie von zwei Frauenmannschaften,

einem 11er und einem 7er Team

und freut sich über die erreichte Hallenmeisterschaft

in diesem Winter. Mit den Leistungen

der C-, D- und E-Mädchen zeigte sie

sich zufrieden, bemängelt aber auch hier

den Trainer- und Betreuermangel.

Bei den anstehenden Wahlen konnte der

bisherige 1. Vorsitzende Günther Röhrs in

einer geheimen Wahl keine Stimmenmehrheit

auf sich vereinen. Nach weiteren zwei

Wahlgängen wurde Hajo Hilken zum 1. Vorsitzenden

gewählt.

Für das Amt des 2. Vorsitzenden stellte sich

Stephan Lesemann und für das Amt des

stellvertretenden Jugendleiters stellte sich

Sascha Tietz zur Verfügung. Beide wurden

von der Versammlung offen gewählt.

Im Amt bestätigt wurde die Schriftführerin

Jutta Eiteljörge, als ihre Stellvertreterin stellte

sich Ruth Sygo zur Verfügung. Zudem wurden

der Jugendleiter Hans Walter Eiteljörge,

der Spielausschussvorsitzende Peter Ehlers,

der stellvertretende Kassenwart Schorse

Schlieper sowie der Schiriobmann Jörg

Credo in ihren Ämtern bestätigt. Mirko

Schultz und Petra Luschei üben das Amt der

Kassenprüfer aus.

Dirk Beckmann und Michael Fritz werden die

Pressewartin Nathalie Kirsch zukünftig in

ihrer Arbeit unterstützten.

Am Ende der Jahreshauptversammlung

unter dem Punkt „Sonstiges“ wurde Günther

Röhrs einstimmig und unter stehenden Ovationen

zum Ehrenvorsitzenden des SC Borgfeld

gewählt. Jutta Eiteljörge

9


Diese Jahreshauptversammlung am 11.

März 2011 wird wohl als schwarzer Tag in die

Geschichte des Vereins eingehen. Es war

kein guter Tag für das Image unseres SC

Borgfeld. Was bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

Ich verstehe es bis heute nicht, dass ein 1.

Vorsitzender, der den Verein mit gegründet

hat und in 26 Jahren Amtszeit den SC Borgfeld

hervorragend und mit Herzblut geführt

und damit zu einem Vorzeige-Verein

gemacht hat, ohne Angaben von Gründen

oder Kritikäußerungen sozusagen abgewählt

wird. Dabei hatte er in seinem Jahresbericht

seine Bereitschaft erklärt, noch für

zwei Jahre zu kandidieren, um dann einem

jüngeren Nachfolger die Vereinsgeschäfte zu

übergeben.

10

Persönliche

Anmerkungen zur

Jahreshauptversammlung

2011

So ist es wohl heute, hinter vorgehaltener

Hand wird gemeckert und kritisiert. Jemandem

direkt seine Meinung zu sagen und ihm

dabei in die Augen zu sehen, scheint unmodern

und uncool.

So wie der anonyme „Martin“, der im Internet

die ehrenamtlichen Helfer des Karl-

Schmidt-Cups beschuldigte, nicht ehrlich zu

sein und unserem Kassenwart eine

undurchsichtige Buchhaltung unterstellte.

Das ist in meinen – und nicht nur in meinen

– Augen das Allerletzte.

Bestimmt hat dieser „Martin“ auf unserem

Jugendturnier noch keinen Finger krumm

gemacht und noch nie ein Ehrenamt ausgeübt.

Vielleicht saß er sogar in der Versammlung

und freute sich über die Aufregung

und Irritationen, die er mit seinen

Anschuldigungen bei unserem Kassenwart

ausgelöst hat.

Zu guter Letzt wurde Günther Röhrs einstimmig(!)

von den Anwesenden zum Ehrenvorsitzenden

des SC Borgfeld gewählt. Herzlichen

Glückwunsch, Günther!

Jutta Eiteljörge

Bäckerei Ruchel

und

Konditorei Am Brahmkamp 54

Wir backen - Sie genießen

Wir backen

die guten Handwerksbrötchen

28359 Bremen

Telefon (0421) 23 64 70

Filiale: Leher Heerstraße 1

Filiale: Borgfelder Heerstr.

Filiale: Kopernikusstraße


Vor 20 Jahren

Jahreshauptversammlung

am

15. Februar 1991

Zitat:

„Obwohl das Wetter zum Termin der Jahreshauptversammlung

am 15. 2. 1991 nicht

gerade einladend war, trauten sich immerhin

38 Borgfelder durch die Schneemassen

in die „Wümme-Klause“

„In seinem Jahresbericht bedauerte der 1.

Vorsitzende Günther Röhrs das Ausscheiden

von Wilfried Mügge und Fred Wirth aus dem

Vorstand. Er bedankte sich für die geleistete

Arbeit und sprach zugleich die Hoffnung aus,

dass beide weiterhin mit ihrer Erfahrung und

Tatkraft den Verein unterstützen werden.

Diese Unterstützung ist dringend notwendig,

da immer weniger Vereinsmitglieder bereit

sind, Ehrenamtliches für den Verein zu leisten.

So ist z. B. das D-Jugend-Turnier um

den Karl-Schmidt-Cup gefährdet. Der Ausfall

dieses bisher so erfolgreichen Turniers

würde einen enormen Imageverlust für den

SC Borgfeld bedeuten.“

„Als äußerst erfreulich bewertete der

Jugendleiter Hans Walter Eiteljörge in sei-

Der neue Vorstand stellte sich frisch gewählt dem Fotografen: Pressewart Per-Uwe Baad, Kassenwart

Hans Hermann Marks, stellvertr. Kassenwart Markus Schill, Jugendleiter Hans Walter Eiteijörge, Schriftführerin

Jutta Eiteijörge, Spielleiter Uwe Maak, stellvertr. Jugendleiter Thorsten Rothe, l. Vorsitzender

Günther Rohrs, 2. Vorsitzender Michael Grabsch.

11


nem Jahresbericht die Tatsache, dass trotz

des vielseitigen Freizeitangebotes für die

Jugendlichen, der SC Borgfeld immer noch

Jugendmannschaften von A – F melden

konnte.

Eine positive Bereicherung der Jugendabteilung

stellt die Meldung einer kompletten A-

Mädchen-Mannschaft dar. Katja Krüger und

Renate Stelljes haben sich bereit erklärt, das

Training und die Betreuung der Mädchen zu

übernehmen.“

12

G a s t h a u s · B r a u e r e i

„Auch der Pressewart Per-Uwe Baad bemängelt

die Bereitschaft der Vereinsmitglieder

zur Zusammenarbeit bei der Erstellung des

SC Report“. So verstrich der im letzten Mitteilungsblatt

angegebene Redaktions-

Schluss-Termin ungenutzt. Es wurde nicht

ein einziger Bericht abgegeben!"

Jutta Eiteljörge

H O T E L · R E S T A U R A N T

Gastfreundschaft als Zeichen von Tradition und Verpflichtung.

Handwerkliche Braukunst in Verbindung mit den Köstlichkeiten

der deutschen Küche, regionalen und hier typischen Spezialitäten.

Durchgehend warme Küche!

… dabei sein, wenn Genuss entsteht!

Borgfelder Landhaus, Inh. Fredi Cordes

Warfer Landstr. 73 · 28357 Bremen · Tel. 0421/27 77 147 · Fax 0421/27 77 149

http://www.borgfelder-landhaus.de · email: info@borgfelder-landhaus.de

Öffnungszeiten: durchgehend Mo–So 12–24 Uhr, Küche bis 22 Uhr


HILFE FÜR JAPAN!

Liebe Freunde des SC Borgfeld.

Die Katastrophen im Land der aufgehenden Sonne haben uns gezeigt,

wie unwichtig sogar Fussball sein kann.

Wir vom SC Borgfeld haben beschlossen,

für Kinder in Japan zu sammeln.

Auf das Konto der Sparkasse Bremen (BLZ 29050101)

Kontonummer: 80 56 48 75

könnt ihr jetzt Eure Spenden einzahlen !

Danke für Eure Spende – für neue Hoffnung in Japan!

Der SC Borgfeld

Siebdruck

Digitaldruck

Außenwerbung

Wilbri GmbH

Gutenbergstraße 11

28 865 Lilienthal

Tel. 04298-2706 0

www.wilbri.de

13


Attraktiver

Jugendfußball

durch die

1. D-Jugend

Nachdem in der vergangenen Saison als jüngerer

Jahrgang mit großer Mühe der Klassenerhalt

in der ersten Staffel erreicht wurde,

waren wir gespannt, wie sich das Team in

der für diese Jugend höchsten Klasse (Stadtliga)

behaupten wird. Mit Ali Achour und

Mika Dietz konnten wir unseren Kader in der

Spitze und Breite sehr gut ausbauen. Mittlerweile

sind vier Spieler auch beim DFB-Stützpunkt

Bremen-Stadt aktiv und erhalten ein

zusätzliches Training in der Woche.

Von Anbeginn der Saison zeigte sich, dass

die 1. D-Jugend in der Stadtliga genau richtig

aufgehoben ist. Die Mannschaft gewinnt

fünf von neun Spielen und zeigt guten Kombinationsfußball.

Mit 17 Punkten stehen wir

am Ende der Hinserie auf einem guten 4.

Platz, sind nur zwei Punkte vom Tabellenzweiten

entfernt. Neben der Punktspielrunde

haben wir auch beim VW-Junioren-

Masters-Cup teilgenommen und mit einem

1:1 gegen die U13 des VFB Oldenburg

14

Jürgen Wirth

AUDIO - TV - VIDEO - SAT

Reparatur - Service - Verkauf

Konventshof 2 28865 Lilienthal

Tel 04298 5796 Fax 04298 699550

Mobiltelefon 0171 4358531

email: TV-Wirth@t-online.de

gezeigt, dass wir auch gegen überregional

erfolgreiche Mannschaften bestehen können.

Dies bestätigte sich in der Hallensaison.

An neun, teilweise hochkarätig besetzten

Turnieren (unter anderem Waldhof Mannheim,

Hessen Kassel, TSV Havelse) hat das

Team teilgenommen und dabei vier Mal den

2. Platz erreicht. Damit hat die 1. D-Jugend

in der Hinserie an insgesamt 26 Spielen und

Turnieren teilgenommen und Werbung für

den SC Borgfeld sowie den Jugendfußball

gemacht.

In der zweiten Saisonhälfte gilt es, den eingeschlagenen

Weg weiter zu verfolgen: Leidenschaftlich

guten Fußball spielen. Zudem

ist der 2. Platz in der Stadtliga zum Greifen

nah. Mit herausragenden Turnieren bei Tasmania

Berlin (Pfingsten) und vor allem der

Spanien-Fahrt in den Osterferien bieten sich

außerdem wertvolle Eindrücke und Erfahrungen.

Nicht ausgeschlossen, dass diese

ein Leben lang vorhalten.

Unser Team garantiert attraktiven Jugendfußball

am Schnittpunkt von Breiten- und

Leistungssport. Kein Wunder, dass Spitzenmannschaften

wie Werder U12 uns gerne

besuchen und wir zu zahlreichen Turnieren

u. Freundschaftsspielen (demnächst auch

gegen die U13 des HSV) eingeladen werden.

Stefan Brinke / Roman Birk


Quo vadis

2. Herren? –

Ein Halbjahresrückblick

Neues Jahr, neues Glück! Oder wie heißt es

doch so schön? Folglich lag auch das ewig

leidige Thema wieder auf dem Tisch: Wie

lässt sich das Saisonziel am Besten formulieren?

Sollten wir lieber die „Klopp’schen“

kleinen Brötchen backen oder es gerade

heraushauen wie der Lehrlinger: „Meisterschaft!“

Zu Saisonbeginn gingen die Meinungen hier

auseinander. Zu frisch waren die Erinnerungen

an verpasste Chancen, zu groß die Hoffnungen

auf bessere Zeiten. Einst bemerkte

Herberger treffend: „Das nächste Spiel ist

immer das schwerste.“ Also schauen wir

doch von Partie zu Partie.

Nach einer für unsere Verhältnisse weltklasse

Vorbereitung empfingen wir zum Auftakt

der Saison 2010/2011 im heimischen

Wümme Stadion die vierte Garde des TuS

Schwachhausen. Ein erster Gradmesser, in

welche Richtung es diese Saison gehen

solle. Nach einem abwechslungsreichen

Spiel hieß es nach 90 Minuten überraschend

klar: 3:0 für den SCB. Welch glanzvoller Auftakt

und ein geglückter erster Schritt, um

Großes zu erreichen. So konnte es doch weitergehen.

Dass es in der Hinrunde jedoch nicht immer

so glorreich laufen sollte, zeigte indes unsere

erste Partie auf fremdem Rasen. Beim Vfl 07

kam das fast vergessene Schreckgespenst

vergangener Spielzeiten wieder zum Vorschein.

Völlig unnötig verloren wir ein überlegen

geführtes Spiel mit 3:2 und standen

uns dabei abermals selbst im Weg. Sollte es

wieder die ewige Berg- und Talfahrt werden?

Ein entschiedenes NEIN war die Antwort der

Mannschaft. Es folgte eine kurze Serie von

vier Siegen, unter anderem wurde Hasenbüren

sowie der GSV Hippokrates mit 5:0

vom Platz gefegt. Ganz großes Kino also. Die

ersten Meisterschaftsrufe ertönten im Borgfelder

Buschfunk.

Ein 2:4 Zuhause gegen den international

angehauchten KSV Vatan Spor holte uns auf

den Boden der Tatsachen zurück. Gegen

eine körperlich robuste Mannschaft fanden

wir kein adäquates Mittel, um die Serie weiter

auszubauen.

Mit dem festen Willen in die Erfolgsspur

zurück zu finden, konnten in den folgenden

zwei Spielen auch wieder Siege eingefahren

werden. Beim SV Türkspor 3 erzielten wir

nach anfänglichen Schwierigkeiten ein 2:5.

Im darauffolgenden Heimspiel wurde uns

nach wenig sportlichem Betragen der Gastmannschaft

des KSV Med, auch diese Partie

mit 2:0 zugesprochen. Am 10. Spieltag der

laufenden Saison zeigte sich erneut das

zweite Gesicht unserer Mannschaft. Auf

einem zwar durchaus als „schwer bespielbar“

zu bezeichnenden Ascheplatz empfing

uns der damalige Tabellenvorletzte BTS Neustadt.

Ein recht unansehnliches Fußballspiel

auf mondkraterähnlichem Geläuf ging mit

2:1 verloren. Der war aber auch echt

komisch gemäht der Platz ...

Sei’s drum. Aus den restlichen drei Spielen

wurde der Maximalertrag von neun Punkten

eingefahren. Haushoch überlegen wurde

der TSV Farge Rekum mit 7:2 zurück in den

hohen Norden geschickt und im letzten

15


Heimspiel der Hinrunde TSV Melchiorshausen

mit 3:1 besiegt. Ehe die besinnliche

Weihnachtszeit eingeläutet wurde, hieß es

noch einmal Zeitzonen-Hopping nach Arbergen.

Jetlag geplagt wurde beim ortsansässigen

TV ein 1:4 erkämpft und das Überwintern

auf einem bemerkenswerten 2. Platz

gesichert.

Diesen Tabellenplatz gilt es in den kommenden

13 Partien zu verteidigen und allenfalls

nach oben zu korrigieren. Jetzt liegt es allein

an uns, die guten Leistungen der Halbserie

in der Rückrunde zu bestätigen. Allein, weil

unser Trainer Andreas Meier aus beruflichen

Gründen für unbestimmte Zeit nicht zur Ver-

16

fügung steht. Wir bedanken uns auf diesem

Wege recht herzlich für die bisherige Zeit

und wünschen ihm privat sowie beruflich

weiterhin alles Gute. Wir werden alles daran

setzen, den eingeschlagenen Erfolgsweg

weiter zu beschreiten. Die Messe ist noch

lange nicht gelesen, Jungs. Packen wir es an!

Ach ja, die gefühlten 43 Euro für das Phrasenschwein

werde ich den karitativen

Zwecken der Jägermeister AG zu Gute kommen

lassen.

Mit sportlichem Gruße

Marc Hoffmann

Grünenweg 18/19 · Telefon 0421/ 3 69 57- 0 · Telefax 0421/ 3 69 57- 19


Unsere 1. G-Jugend ist zwar in der Staffel 6,

das hat aber mit der Stärke und Schwäche

nichts zu tun, sondern ist laut Bremer Fußballverband

reiner Zufall. Warum es aber

Qualifikationsrunde heißt, das wissen wohl

nur die Fußballgötter.

Trotz der hohen Siege in allen Spielen,

haben wir vom G-Jugendteam dieses so

nicht erwartet.

Foto: Trainer Team G-Jugend

G-Jugend

5:0 gegen Eiche Horn, 10:0 beim TV Arbergen,

15:1 gegen TV Bremen-Walle, 11:2

beim TuS Schwachhausen und 15:1 gegen

SVGO.

Es ist erstaunlich, wie sich diese Mannschaft

entwickelt hat, sowohl sportlich als auch

menschlich. Qualifikation hin oder her, es

geht am 2. April 2011 in die Rückrunde. Das

Team und ich heben jedenfalls nicht ab und

das sollten auch alle anderen nicht machen.

Die Entwicklung der Jungs alleine und im

Mannschaftsgefüge, das ist unser Ziel.

Es waren dabei:

Jonas (Spielführer), Niklas, Tim, Lorenz, Bennet,

Felix, Johannes, Hannes Klatte-Hilse,

Paul, Julian, Claas, Julian F., Kaenu, Monika,

Torsten, Claus, Fred und Günther

Fred Wirth

17


Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der

Winterrunde (2:3 Niederlage in Lehe-Spaden)

kamen wir schnell ins Rollen. Das

zweite Spiel gegen die 2. B-Jugend vom SC

Wehye konnte Anfang September schon mit

10:3 gewonnen werden. Trotz spielerischer

Überlegenheit in der 1. Halbzeit im dritten

Spiel beim OSC Bremerhaven im großen

Nordseestadion, verloren wir deutlich mit

2:7. Unser Torwart Finn Schale verletzte sich

kurz vor der Pause, sodass er nicht weiterspielen

konnte. Ohne richtigen Ersatztorwart,

mit Björn Nennecke im Tor, kamen wir

dann leider unter die Räder. Dies hatte

jedoch keinen Einfluss auf unsere Psyche,

denn danach kam eine sehr gute Phase:

Brinkum schlugen wir mit 5:1, den Mitfavoriten

Union 60 mit 4:2, DJK Blumenthal mit

3:1, ATSV Sebaldsbrück mit 3:0, Tura mit 5:3.

Inzwischen wurden wir von der Presse

schon als Aufstiegsfavorit gehandelt; das war

schon ein tolles Gefühl. Leider verloren wir

dann ein sehr enges Spiel gegen Komet

Arsten mit 1:2. Ein Remis wäre gerecht

gewesen, beschweren konnten wir uns aber

nicht, denn Arsten bot gegen uns eine sehr

starke Mannschaft auf, die technisch und

konditionell richtig gut drauf war. Unser

Kader war zu diesem Zeitpunkt dünn

besetzt, sodass wir keine Alternativen mehr

hatten und uns geschlagen geben mussten.

Das gab uns dann vielleicht einen kleinen

20

1. B-Jugend

Knacks. Die letzten beiden Spiele konnten

wir beim Leher TS und gegen unsere alten

Freunde vom FC Oberneuland nur noch

unentschieden spielen. Letztendlich erreichten

wir Platz 4 mit 20 Punkten. Vor uns lagen

noch Komet Arsten und Union 60 mit je 24

Punkten und an der Spitze, souverän und

ungeschlagen mit 31 Punkten, der OSC.

Mit einem gelungenen Trainingslager Mitte

Februar legten wir einen Grundstein für die

Sommerrunde. Es war anstrengend, aber

alle zogen mit. Axel hatte in langer akribischer

Vorarbeit ein Programm, gemischt aus

Theorie und Praxis, ausgearbeitet, was bei

den Jungs gut ankam. Nicht allzu amüsiert

waren sie über den morgigen Trainingslauf

im Dunkeln auf dem Borgfelder Deich, aber

so waren immerhin alle hellwach.

Wir spielten ein Hallenturnier in Delmenhorst,

bei dem wir den zweiten Platz erreichten

und bei einem stark besetzten Turnier

beim OSC Bremerhaven, bei dem wir uns

mit diversen Regionalligisten auseinandersetzen

mussten und einen guten vierten

Platz erreichen konnten.

Wir Trainer sind sehr stolz auf unsere herausragenden

Strategen Jakob Sinn, Philip

Langkrär und Jan-Moritz Höler, die mit viel

Kreativität das Mittelfeld steuerten und sich

diverse Male in die Torschützenliste eintrugen.

Unserem Sturm mit dem heiß umworbenen

Jannis Plietker (Liga Torschützenkönig)

und dem technisch anspruchsvoll spielenden

Christoph Dreeke macht keiner

etwas vor. Zudem haben wir eine starke

erweiterte Abwehrreihe mit dem wendigen

Lars Hobuß, dem Abläufer Lukas Langkrär,

dem Kopfballungeheuer Björn Nennecke,

dem „Pendelman“ Markus Wagner sowie

dem nie aufgebenden Technikkämpfer

Niklas Wenzelis. Und dann wäre da noch


Mirko Behrens, der zwischendurch immer

mal wieder verletzt war und zurzeit seinen

Führerschein macht. Er hat jedoch den Vorteil,

dass er sowohl in der Abwehr als „fiese

Kampfsau“ als auch im Tor agieren kann.

Auch unsere Ergänzungsspieler Arthur

Popko und Jonas Lösken entwickelten im

Saisonverlauf einen super Ergeiz und konnten

sich als Torschützen feiern lassen.

Unsere Torhüter Finn Schale und Paul König

zeigten auf der Linie hervorragende Reaktionen.

Auf einen Neuzugang vom FC Oberneuland

freuen wir uns besonders: Christoph

Habethal ist zwar vom Verband noch

bis zum 8. Mai 2011 gesperrt, aber mit

1,95 m Körpergröße unser zweites Kopfballungeheuer.

Christoph wird uns mit Sicherheit

noch die letzten sechs Pflichtspiele weiterhelfen.

Ebenfalls vom FCO konnten wir

ein weiteres Talent mit Malte Schmidt verpflichten.

Leider ist auch er bis zum 22. Mai

2011 mit einer Sperre belegt worden.

Bei einer genauso erfolgreich verlaufenden

Sommerrunde mit dem Minimalziel Klassenerhalt

wären wir sehr zufrieden.

Die Rückrunde ist bereits angefangen. Unser

erstes Spiel ging aufgrund einiger individueller

Fehler zwar bei Tuspo Surheide mit 1:2

verloren, aber die Leistung stimmte. Wir hatten

Surheide im Griff, verpassten es „nur“ die

Tore zu machen. Als Ergänzungsspieler hatten

wir Maximilian Bäuml aus der 2. B-

Jugend mit nach Bremerhaven genommen.

Maxi machte ein gutes Spiel und wird weiter

bei uns in der 1. B-Jugend bleiben.

Das zweite Spiel gewannen wir gegen Lehe-

Spaden souverän mit 7:2.

Die 1. B-Jugend ist stolz, den SC Borgfeld in

der höchsten Bremer Spielklasse im Juniorenbereich,

der Verbandsliga, zu vertreten.

Wir haben das erste Halbjahr mit einem

nicht erwarteten vierten Tabellenplatz abgeschlossen.

Das ist für uns als Aufsteiger sensationell.

Natürlich brauchen wir für einen hohen

Spielbetrieb noch mehr Unterstützung des

Vereins und potenzieller Sponsoren. Spieler

einer Verbandsligamannschaft wecken auch

Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen. Hier

müssen wir den Spielern Alternativen aufzeigen,

warum es für sie gut ist, in Borgfeld

zu spielen. Unsere Spieler sind die zukünftigen

Spieler der ersten Herrenmannschaft.

Dies, sowie der anhaltende Erfolg der Mannschaft,

sollten gute Gründe sein, sich als

Sponsor eine finanzielle Beteiligung für Trikots,

Trainingsanzüge etc. zu überlegen.

Denn in der Verbandsliga zu spielen bringt

auch einige Kosten mit sich.

Interessenten können mich gerne jederzeit

kontaktieren: axel@sportclub-borgfeld.de

Frank Höler und Axel Cramm

21


Internet vs. Zeitung.

Chatrooms vs. Persönliches Gespräch.

Wozu noch mühselig eine Zeitung aufschlagen,

wenn ich all das auch bequem im Internet

nachlesen kann? Wieso Geld für etwas

ausgeben, das ich auch umsonst haben

kann?

Das sind nur zwei von unzähligen Fragen, die

in der Diskussion um das neue Web 2.0 aufkommt.

Hierbei geht es um die Frage, ob

lokale Zeitungen durch Lokalblogs im Internet

verdrängt werden. Dieses aktuell relevante

Thema betrifft natürlich auch uns und

den SC Report. Ist er noch gefragt? Wird er

noch gelesen? Reicht die SCB Homepage

nicht völlig aus und wie sieht das Kosten-

Nutzen-Verhältnis aus?

Das Heft SC Report, das –normalerweisevierteljährlich

erscheint, ist natürlich keine

Lokalzeitung. Jedoch beinhaltet es relevante

Themen aus Borgfeld, genauer aus dem Verein,

und hat damit charakterliche Eigenschaften

einer Lokalzeitung. Das Heft wird

freiwillig erstellt. Druckereikosten werden

durch Anzeigen abgedeckt und der Rest ist

plus minus Null. Niemand, der an einer Ausgabe

mitarbeitet, erhält Geld dafür. Wieso

also der ganze Aufwand? Um Erfolge, Niederlagen,

Saisonziele und Ereignisse der

Mannschaften aus Borgfeld festzuhalten und

regelmäßig über neue wichtige Geschehnisse

zu informieren. Hier kann jeder Trainer,

22

Aussterben der

Zeitungen –

Können wir es

verhindern?

Spieler oder jedes Elternteil seinen Beitrag

leisten. Fotos machen oder Artikel schreiben

über ihre Mannschaft, damit sie im Borgfelder

SC Report repräsentiert werden. Damit

alle auf dem neusten Stand sind und auch

mitbekommen, was in den Teams um sie

herum passiert.

Natürlich hat der Sportclub Borgfeld auch

eine eigene Internetseite, auf der viele wichtige

Informationen zu den einzelnen Mannschaften

zu finden sind. Das Internet kostet

recht wenig und es geht schneller, sich eine

bestimmte Information zu beschaffen.

Zudem ist es sehr einfach zu nutzen. Doch

auch die Zeitung, oder in diesem Fall der SC

Report, haben ihre Vorteile. Das materielle,

kompakte Informationsgut kann überall mit

hingenommen werden. Zudem ist die

Gewohnheit des Zeitungslesens einfach

nicht wegzudenken. Im Internet passieren

häufig kleinere Fauxpas, wodurch die Glaubwürdigkeit

der Zeitung ansteigt. Auch wenn

das Internet viel Vorteile bietet und heutzutage

unabdingbar geworden ist, so benötigt

ein Verein wie der SC Borgfeld trotz alledem

eine Vereinszeitung, die diesen angemessen,

aktuell und vor allem regelmäßig repräsentiert.

Hierzu ist natürlich meine Person aufgerufen,

als Pressewartin genügend Material

zusammen zu suchen, um eine neue Ausgabe

auf die Beine stellen zu können. Die

Trainer aber auch die Eltern und Spieler sind

jedoch aufgefordert, selbstständig jederzeit

ihre Gedanken, Fotos, Ideen oder bereits fertige

Artikel an mich zu schicken. Um weiterhin

die Tradition des SC Report zu wahren,

sollten wir zusammen daran arbeiten, dass

dieser auch in Zukunft weiterhin erscheint.

Für Sie und den Verein.

Nathalie Kirsch


Sascha Tietz

Stellvertretender

Jugendleiter

Sascha Tietz (gen. Tietzi) geboren am

29. Oktober 1990 hat sich nach dem Ausscheiden

von Stephan Lesemann für das

Amt der stellvertretenden Jugendleiters zur

Verfügung gestellt, um die Jugendabteilung

zu unterstützen. In den vergangenen Monaten

hat er bereits einige Aufgaben übernommen

und sich als eine kompetente Hilfe

erwiesen.

Sascha ist sozusagen ein „junges Urgestein“

des SC Borgfeld.

1995 hat er bei Fred in der G-Jugend angefangen

Fußball zu spielen. Heute kickt er in

unserer 2. Herren-Mannschaft und trainiert

mit Peter Ehlers zusammen die 1. E-Jugend.

Bei der Frage nach seinem Hobby kam spontan

die Antwort: „Fußball beim SCB“.

Die Frage nach seinem Lieblingsverein erübrigte

sich danach.

So ganz nebenbei absolviert Sascha eine

Ausbildung zum Ergotherapeuten!

Wenn er dann mal etwas Zeit hat, hört er

gerne so etwas wie „Hände zum Himmel“,

also eben Stimmungsmusik und er genießt

dabei gerne ein leckeres Kotelett mit einer

schmackhaften Flasche Mineralwasser.

Prost Sascha, wir haben Dich alle lieb!!

Expertenmeinungen

Jutta Eiteljörge

Günther Jauch: „Man hat ein bisschen

den Eindruck, als ob da ein Igel gegen

eine Schildkröte kämpft.“

Franz Beckenbauer: „Nein, ich denke, da

spielen zwei Fußballmannschaften

gegeneinander.“

Günther Jauch: „Franz Beckenbauer, wie

ist denn Ihre Prognose?“

Franz Beckenbauer: „Ja, gut, es gibt nur

eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden

oder Niederlage!“

23


Mal etwas anderes als Training gestalten

oder ein Spiel ausrichten, das war unsere

Intention. Andy Wellbrock, Athletiktrainer

der F1 und E2, machte den Vorschlag, dass

beide Teams einschließlich interessierter

Eltern, Großeltern sowie Geschwisterkinder

das Basketballspiel der Eisbären Bremerhaven

gegen die Artland Dragons am 13. März

2011 in der Bremen Arena zu besuchen.

Andy konnte uns auch die notwendigen Eintrittskarten

kostenlos zur Verfügung stellen.

Einen ganz herzlichen Dank für Dein Engagement

Andy!

Insgesamt 76 Kinder, Eltern und Großeltern

der F1 und E2 machten sich am Sonntagnachmittag

auf den Weg zur Bremen Arena.

Es war schon eindrucksvoll, nur den Innenraum

zu betreten. Vor sage und schreibe

24

Ausflug der

F1 und E2 zum

Basketballevent

der Eisbären

Bremerhaven in

die Bremen Arena

10.120 Zuschauern sollte dieses Spiel ausgetragen

werden. Vor dem Anpfiff hatten die

Kinder und wir Erwachsenen die Möglichkeit,

die Basketballspieler aus nächster Nähe

beobachten zu können. Imposant zu sehen,

welche Riesen dort ihre Ballkünste am Korb

präsentierten. Und wirklich: Basketballspieler

haben keine Sprungfedern unter ihren

Füßen!

Die Show begann mit dem Einlaufen und

der Vorstellung jeden Spielers. Das Licht

wurde gedämmt, ein kleines Feuerwerk kündigte

den Eintritt des Spielers in die Arena an

und Scheinwerfer fokussierten die Spieler.

Nicht zu vergessen waren die Cheerleader –

mehr eine Augenweide für uns Erwachsene!

Tammo, mein Sohn, konnte sich mit seinen

sieben Jahren mehr mit dem Eisbärenmaskottchen

anfreunden als für die Tanzeinlagen

der Cheerleader! Die Kommentare will

ich an dieser Stelle besser nicht wiedergeben,

aber Kinder sind halt ehrlich und

direkt!!!

Defense (Verteidigung) und Offense

(Angriff) waren die Begriffe, die der Stadioneinpeitscher

den begeisterten Zuschauern

zurief. Anfänglich konnten die Eisbären noch

mithalten, doch dann dominierten die Dragons

vor allem durch ihren Spielmacher

Nummer 4, Tyrese Rice, das Geschehen.

EISENWAREN · WERKZEUGE

Am Lehester Deich 79 · Telefon 0421 - 27 31 01

FARBEN · GARTENGERÄTE


Letztendlich verloren die Eisbären leider verdient

mit 82:103.

Ich glaube, dass die Niederlage für uns

Zuschauer nicht so schlimm war, denn wir

haben es genossen, etwas gemeinsam zu

erleben. Und noch ein Highlight: Die Kinder

freuten sich sehr, dass Werder Profi Per Mertesacker

mit einer stoischen Ruhe eine private

Autogrammstunde für die F1 und E2

gab. Zahlreiche Einstrittskarten wurden mit

der Unterschrift von Per signiert.

Drucksachen +

Werbetechnik

preiswert - und mit

persönlicher Beratung

Super empfand ich die Einstellung und das

Tempo im Spiel beider Mannschaften. Keiner

gab auf und alle Spieler waren ständig in

Bewegung. Diese Einstellung sollten wir

Fußballer einmal übernehmen, genauso wie

die Tatsache, dass keine Schiedsrichterentscheidung

diskutiert wurde! Ein rundum

positiver Event an diesem Nachmittag

Seit 1984

Karsten Hagen-von Gilsa

Trainer der E2 und F1

25


Endlich war es soweit. Am Freitag, den

15.04.2011 ging es mit der Mannschaft,

Eltern, Fans und Bus in Richtung Santa

Susanna, Costa Brava nach Spanien. Die

lange Busreise von 23 Stunden sollte unsere

Vorfreude nicht trüben.

Am Samstag, den 16.04.2011 erreichten wir

gegen 18 Uhr unser Hotel. Nach der Zimmereinteilung,

Abendessen und einen Sparziergang

durch die Ortschaft war jeder Beteiligter

froh schlafen zu gehen. Außerdem

wollten wir ausgeruht am nächsten Morgen

unser Turnier beginnen.

Ausgeschlafen und nach einem guten Frühstück

ging es mit dem Bus zu dem 10 Kilometer

entfernten Turnierort Todera. Insgesamt

13 tolle Fußballfelder mit hervorragender

Rasenqualität empfingen uns. Nicht

umsonst gehört diese Anlage zu den Top 10

Anlagen in Spanien. Das Drumherum wie

Umkleidekabinen, Gastronomie gehörte der

mittleren Kategorie an.

Unser erster Gruppengegner Esperanza

Neerpelt aus Belgien wurde deutlich mit 4 :

0 geschlagen. Unsere Mannschaft spielte

von Beginn an tollen Kombinationsfußball.

Am Mittag mussten wir noch einmal ran. Die

Dänische Vertretung Taarbæk IF hatte unseren

Fußball nichts entgegen zusetzen und

wir gewannen deutlich mit 11 : 0 Toren.

Erwähnenswert ist, dass Ali einen glänzen-

26

Barcelona

vom 15. bis

24. April 2011

den Tag erwischte und allein in diesem Spiel

9 Tore schoss. Mit 6 : 0 Punkten und 15 : 0

Toren hatten wir erstmal eine Duftmarke

gesetzt und uns Respekt bei unseren nächsten

Gegnern verschafft. Verdientermassen

ging es im Hotel ankommend für die Jungs

gleich in den Pool.

Mit dem dritten Sieg hätten wir unser Minimalziel,

den Einzug in die nächste Runde

erreicht. Unser vorletzter Gruppengegner,

die belgische Vertretung K.V.K. Ninove wollte

es uns aber nicht einfach machen. Diese

Mannschaft hatte noch die Möglichkeit, mit

einem Sieg ins Viertelfinale einzuziehen.

Gegen diese robusten Belgier reichte aber

allein nicht Kombinationsfußball sondern

hier war auch Kampf angesagt. Und dieser

Kampf wurde von unserer Mannschaft angenommen.

Schließlich setzen wir uns deutlich

und verdient mit 4 : 0 Toren durch.

Unser letzter Gruppengegner wohnte auch

in unserem Hotel, kam aus Frankfurt und

war nach ihren Vorrundensiegen sehr motiviert

und von sich überzeugt. Nach 2 x 20

Minuten Spielzeit sah das aber plötzlich ganz

anders aus. Unsere Jungs überrollten förmlich

den Gegner und gewannen mit 11 : 0

Toren hochverdient. Völlig zusammengekauert

saßen die Frankfurter auf den Rasen und

waren traurig und frustriert. Sehr fair war

aber, dass einige Spieler uns abends im

Hotel gratulierten und erklärten, dass wir

doch super gespielt hätten.

Sämtliche Gruppengegner sind deutlich von

uns besiegt worden. Eigentlich schade, dass

man Stimmen in Bremen hört, dass wohl

unsere Gegner nicht sehr stark waren. Damit

wird man aber unserer Mannschaft und den

gezeigten Leistungen nicht gerecht. Sie hat

sehr, sehr guten Fußball gezeigt. Anstatt sich

über die guten Ergebnisse zu freuen und


anzuerkennen, muss man sich über solche

Äußerungen schon ein wenig ärgern.

Im Viertelfinale wurde es dann enger. Gegen

unseren unbekannten Gegner aus Holzwickede

reichte ein 2 : 0 Sieg. Das Halbfinale

war erreicht.

Das Halbfinale sollte uns dann alles abverlangen.

Die Mannschaft von Dilbeek Sport

aus Belgien hatte ähnlich wie wir souverän

die Vorrunde, Viertelfinale und das Halbfinale

erreicht. Unser Gegner spielte sehr körperbetont

und teilweise wurde die Grenze

des Erlaubten überschritten. Schon nach 10

Minuten lagen wir 0 : 1 im Rückstand. Was

unsere Mannschaft dann aber zeigte war

schon klasse. Wir übernahmen die Initiative

und schafften vor dem Pausenpfiff den Ausgleich.

Dieses hochklassige und kampfbetonte

Spiel wurde dann in der 2. Halbzeit

fortgesetzt. Leider konnten wir die guten

Chancen nicht mehr in Tore ummünzen. So

musste das Elfmeterschießen den Einzug ins

Finale entscheiden. Letztendlich behielten

unsere Schützen die besseren Nerven und

wir gewannen mit 4 : 3 Toren. Danach herrschte

Riesenjubel und Freude bei den Spielern,

Trainer, Eltern und Fans.

Unser Finalgegner hieß JFC Kaspel 08 aus

Hannover. Das dritte Spiel an diesem Tage

und nach dem sehr kraftraubenden Halbfinale

verloren wir das Spiel mit 0 : 1 Toren.

Nichtsdestotrotz ist der Mannschaft ein

großes Kompliment zu machen. Nach

großartigen Spielen ist ein 2. Platz ein tolles

Ergebnis.

Auch außerhalb des Platzes kann nur positives

berichtet werden. In Sachen Disziplin,

Verhalten und Umgang war nichts zu kritisieren.

Selbst die Vorgabe der Nachtruhe

klappte hervorragend.

27


Jeden Abend um 20 Uhr war Zimmerappell.

Da die Hotelzimmer für die Jungs mit 3 bzw.

4 Betten belegt waren, musste schon ein

wenig auf Ordnung wertgelegt werden. Was

ich als Trainer dort jeden Abend vorfand, war

sensationell. Die Zimmer waren so tadellos

aufräumt, dass man unsere Jungs nur in

höchsten Tönen loben muss.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Zug

nach Barcelona. Ausgangspunkt waren die

Ramblas. Barcelonas große Einkaufsmeile

mit all seinen Attraktionen. Unter anderen

wurde die Markthallen, Hafen und Künstler

bestaunt.

Am Freitag dann der Höhepunkt der Reise.

Wir besuchten das Stadion Camp Nou des

FC Barcelona. Für uns ein wirklich einmaliges

Erlebnis. Nicht nur das Stadion selbst,

sondern auch Pressebereich, Gästekabine

und Spielfeldrand durften bestaunt werden.

Gänsehautfeeling kam ganz besonders auf,

28

als wir im Spielergang die Treppen hinunter

traten und dann der Blick ins weite Rund.

Dabei wurden Originaltöne eines vollbesetzten

Camp Nou eingespielt.

Am Samstag ging es dann mit dem Bus wieder

Richtung Bremen.

Ich denke, diese vielen und schönen Erlebnisse

werden bei den Jungs in langer Erinnerung

bleiben.

Auch sportlich hat die Mannschaft den SC

Borgfeld sehr gut vertreten und den

Bekanntheitsgrad unseres Vereins etwas

erweitert.

Ein besonderes Dankeschön möchte ich

noch unseren guten Schorse (Hans-Georg

Schlieper) aussprechen. Schorse war immer

für die Mannschaft da und hat mir sehr bei

der Betreuung der Mannschaft geholfen.

Trainer Roman Birk


http://www.expert.de Borgfelder Heerstraße 55

E-mail: info@expert-kohle.de 28357 Bremen

Telefon (0421) 270312 + 271586

Telefax (0421) 2070099

PREISWERT UND KOMPETENT.

29


Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga und

dem Rücktritt von Petra Löffler als Trainerin

galt es die Mannschaft, welche größtenteils

zusammen blieb, auf die neue Landesliga-

Saison einzustellen. Auch wenn sich ein

gewisser personeller Aderlass auf Grund von

studienbedingten Karriereende nicht vermeiden

ließ, blieb genug Qualität und Quantität

übrig um die Saison optimistisch anzugehen.

Unverhoffte Verstärkung aus dem B-

Mädchenbereich und vier Neuzugänge

ließen den Kader zu Beginn des Trainingsbetriebes

auf über 30 Spielerinnen anwachsen.

Im sportlichen Bereich konnte die neu formierte

Zweite (Kleinfeld) zunächst nicht alle

Erwartungen erfüllen. Nach dem 1:0-Auftaktsieg

gegen Sebaldsbrück II mußten die

Aktiven von Petra Helm eine ganze Serie von

Niederlagen über sich ergehen lassen. Zum

Ende der Spielzeit konnte sich die Mannschaft

jedoch mit drei Siegen in Folge vom

Tabellenende lösen und hofft in den verblei-

30

Eine fast

gelungene Saison

benden Partien das Punktekonto mit dem

einen oder anderen Sieg weiter anwachsen

zu lassen. In der Halle konnte sich das Helm-

Team leider gegen seine Kontrahenten nicht

durchsetzen und scheiterte bereits in der

Qualifikation.

Die Erste (Großfeld) konnte in der Landesliga

über weite Strecken überzeugen. Letztlich

mußte sich das Team in der Hinrunde

nur den direkten Aufstiegskontrahenten Eintracht

Aumund und OSC Bremerhaven beugen.

In der Halle qualifizierte sich die Mannschaft

durch 5 Siege für die Endrunde der Landesliga

und überraschte mit einem 1. Platz und

erreichte somit die Qualifikation für den

Lotto-Pokal. In diesem konnte die Mannschaft

mit einem achtbaren Ergebnis (8.

Platz) überzeugen. Wichtiger war in diesem

Fall allerdings der Gewinn der Bremer Landesligameisterschaft.

Nicht vergessen werden darf natürlich unser

2. Moon-Light-Turnier. Welches nicht nur

eins von drei borgfelder Teams als Sieger

sah, sonder auch sonst in jeder Hinsicht eine

gelungene Veranstaltung war. Den vielen

Helfern und Helferinnen sei hier noch einmal

herzlich gedankt.


In der Rückrunde der Freiluftsaison lief es

dann längst nicht mehr so leicht und locker

wie teilweise zu Beginn. Die Siege gegen in

der Tabelle schlechter plazierte Teams fielen

knapper aus und unnötige Punktverluste zu

Hause gegen Lüssum und Sebaldsbrück

gefährden zur Zeit den 3. Platz. Ursache hierfür

sind sicherlich die teilweise langwierigen

Verletzungen einiger Spielerinnen, aber auch

die Fähigkeit der Gegnerinnen sich besser

auf unser Spiel einzustellen.

Trotzdem können Trainer und Spielerinnen

mit dem in dieser Saison Erreichten durchaus

zufrieden sein, auch wenn natürlich fest

steht, dass in dieser Liga mehr drin gewesen

wäre. Da das von mir gesteckte Ziel jedoch

nie der Aufstieg war, sondern vorrangig Verbesserungen

im spielerischen Bereich, hält

sich meine Enttäuschung daher auch in

Grenzen.

Gerade die Entwicklung der ehemaligen B-

Mädchen macht Freude und gibt zu der Hoffnung

Anlaß in der nächsten Saison einen

weiteren Schritt Richtung Verbandsliga zu

machen. Dazu ist es jedoch nötig weiter an

uns zu arbeiten. Dazu gehört allerdings nicht

nur seine Fähigkeiten am Ball zu verbessern,

sondern des Weiteren die Trainingsbeteiligung

der eigenen Person zu hinterfragen.

Auch da ist noch reichlich Luft nach oben.

Torsten Wiechelmann

Impressum

Herausgeber: SC BORGFELD e.V. · Gegr. 1981

Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen, Telefon (0421) 27 34 67 montags von 19.30 bis 21.30 Uhr

Anzeigenkonto: Die Sparkasse in Bremen (BLZ 290 501 01) Kto.-Nr. 103 3778

Redaktionsanschrift: SC BORGFELD-REPORT, Pressestelle

Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen

Anzeigenwerbung: Dirk-Jochen Beckmann, E-Mail: dirk@sportclub-borgfeld.de

Fotos: Copyright by den jeweiligen Autoren

Satz und Druck: Druckerei Jürgen Langenbruch M.A., Scheeren 12, 28865 Lilienthal, Telefon (04298) 3 03 67,

Fax (04298) 3 04 67, E-Mail: druckerei@langenbruch.de

Erscheinungsweise: 4 x pro Jahr

Anzeigenpreise: 1/1 Seite € 136,–, 1/2 Seite € 72,–, 1/4 Seite € 38,50, bei 4 Anzeigen abzgl. 10 % Rabatt

Artikel, Berichte, Beilagen usw., die namentlich oder durch Initialen gekennzeichnet sind, die nicht im Impressum stehen, erscheinen

außer Verantwortung der Redaktion.

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, Bilder und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden.

31


Der Klassenerhalt war das ausgegebene Ziel

der Kaufmann-Elf vor dem Start der Saison

2010/2011. Bis zur Winterpause konnte die

Mannschaft nach einem zögerlichen Beginn

überzeugen und mit überraschend frischen

und kreativen Offensivspiel 21 Punkte einfahren.

Eine Leistung mit der man nicht rechnen

konnte, wenn man sich die etwas schwereren

Jahre im Vorfeld , in denen man den Verbleib

in der Landesliga Bremen oft genug

erst am letzten Spieltag nach langer Aufholjagd,

oder am grünen Tisch besiegeln

konnte, zu Gemüte führt.

Doch seit Jahresbeginn hat die Mannschaft,

um das Trio Kaufmann/Meyer und Kapitän

Marc Erigson, einige Probleme.

Langwierige Verletzungen von Leistungsträgern,

von denen einige gezwungenermaßen

pausieren müssen, während andere sich

angeschlagen durchbeißen, sind genauso,

wie die unverhältnismäßig lange Sperre des

Kameraden Florian Mayer, Gründe ,für eine

dem Team anzumerkende Verunsicherung,

die sich auch darin wiederspiegelt , dass oftmals

Führungen verspielt wurden, wie

zuletzt im Spiel gegen LTS-Bremerhaven(1:0

; 2:1) oder davor bei OT-Bremen (2:0).

Auch die von vielen Seiten ungeklärte

Zukunft, trug zu dieser Verunsicherung bei.

32

Es liegt noch

in der

eigenen Hand

Doch nach dem Spiel gegen LTS-Bremerhaven,

setzte sich die Mannschaft nochmals

zusammen und klärte einige Fragezeichen,

bezüglich der Zukunft, sodass sich jeder Einzelne

wieder voll mit dem SC Borgfeld identifiziert

und die gesamte Mannschaft sich

nun wieder auf die jetzige Situation konzentrieren

kann und fokussiert in das nächste

Spiel gehen wird, um das große Ziel, den

Klassenerhalt bereits vor dem letzten Spieltag

zu erreichen.

Im kommenden Jahr kehrt ein alter Bekannter

nach Borgfeld zurück, Thomas Altmaier

wird die erste Herren zur neuen Saison übernehmen.

Nick Soller


Unsere F3

In dieser Ausgabe möchten wir einmal eine

ganz besondere Mannschaft vorstellen,

unsere F3!

Diese Trupppe spielt zum größten Teil noch

nicht einmal ein Jahr zusammen, denn 10

der 15 Spieler haben erst vor 9 Monaten mit

dem Fußballspielen angefangen und haben

somit die Ausbildung von unserer lebenden

Trainerlegende Fred Wirth nicht mitmachen

können. In dieser Zeit konnten die beiden

Trainer Axel Cramm und Jan-Moritz Höler

den Jungs aber so viel beibringen, dass die

Mannschaft zu einer Einheit wurde.

Axel Cramm, Trainer der B1, übernahm die

Mannschaft vor 10 Monaten als Cheftrainer.

Er brachte 50 Jahre Fußballerfahrung mit

und gleichzeitig einen seiner besten B-

Jugendspieler, Jan-Moritz Höler als Co-Trainer,

einen 15 Jahre alten Schüler, dessen

Liebe dem Fußball und den Fremdsprachen

gehört. Diese beiden waren ein Glücksfall für

unsere Jungs, denn nur durch ihr tolles Trainingsprogramm

konnte die Mannschaft sich

so gut entwickeln.

Hier wie auch im Vorstand, vollzog sich eine

Verjüngung, denn heute ist Jan-Moritz Höler

der Chefrainer und Axel Cramm sein Co. Axel

Cramm wird in der kommenden Saison in

den Trainerruhestand gehen und nur noch

seinen Enkel Mike zum Training bringen. Wir

danken ihm für seine gute Arbeit und freuen

uns ihn trotzdem, jetzt allerdings als Großvater,

weiter am Spielfeldrand sehen zu können

Michael Fritz

Die Mannschaft: Hintere Reihe von links: Trainer Jan-Moritz Höler und Axel Cramm.

Mittlere Reihe von links: Ritik Sing-Maan, Jonas Redlich, Maxi Fritz, Antonio Vountas, Florian Haar,

Pit Preuss, Tim Katzke, Christopher Gerber.

Vordere Reihe von links: Tom Dohls, Jannis Appasamy, Maximilian Scholz, Marc Ramelow, Tom Brockmann,

Mike Cramm. Vorne liegend Torwart Ben Wolters.

33


Termine,

Termine …

18. bis

19. Juni 2011 Turnier in Berlin G-Jugend,

1. D-Jugend, 1. E-Jugend

24. Juni 2011 9 Uhr – 13 Uhr Schulturnier

im Wümme-Stadion

24. Juni 2011 16 Uhr – 20 Uhr Karl-

Schmidt-Cup, C-Jugend

25. Juni 2011 10 Uhr – 17 Uhr Karl-

Schmidt-Cup, E-Mädchen,

E-, F- und G-Jugend

26. Juni 2011 10 Uhr – 16 Uhr

Karl-Schmidt-Cup,

D- und G-Jugend,

D- u. C-Mädchen

17. bis

23. Juli 2011 Teilnahme am Gothia Cup,

Göteborg

34

Wir danken allen Inserenten

und fleißigen Helfern,

die das Erscheinen

dieser Ausgabe

möglich gemacht haben.

Wilma Paladji & Lothar Hering


Wir gratulieren …

… zum 10. Geburtstag

Lajos Reiter (09.09.)

Leon Timme (14.09.)

Lukas Hoppe (15.09.)

Frederik von Salzen (20.09.)

Dirk Sturhann (28.09.)

Leander Mittelstädt (10.10.)

Bora Karaoglu (31.10.)

Mert-Emre Vural (31.10.)

Philipp Naused (03.11.)

Pau Maximilian Müller (24.11.)

Celine Philipp (28.11.)

Luisa Katharina Schäfer (29.11.)

Henri Maierhof (07.12.)

Hannes Maierhof (07.12.)

Hannes Constantin Oelze (14.12.)

Sebastian Jahnert (19.12.)

Yannick Stenzel (21.12.)

Aenne Höhr (21.12.)

Fynn Jablonski (26.12.)

Franka Mawn (28.12.)

Manon Lin Josef (01.01.)

Nico Körding (18.01.)

Joel Myles (26.01.)

Oliver Haar (07.02.)

Justus Nägele (13.02.)

Nino Eichert (13.02.)

Janna Sophia Niesmann (13.02.)

Selin-Defne Cetin (23.02.)

Paula Opielka (03.03.)

Malte Jovy (08.04.)

Emil Weber (15.04.)

… zum 20. Geburtstag

Benedikt Gutmann (07.09.)

Christoph Oldorf (08.09.)

Niklas Löffler (11.09.)

Alexander Lohs (13.09.)

Sascha Tietz (29.10.)

Steffen Riechmann (24.12.)

Moritz Müller (15.01.)

Torben Plietker (15.04.)

… zum 30. Geburtstag

Birthe Dorgau (19.11.)

Nils Sotta (25.11.)

… zum 40. Geburtstag

Oliver Figge (19.09.)

Sybille Friedrich (21.09.)

Thomas van Hoorn (06.11.)

Lars Jordan (09.12.)

Hajo Hilken (05.02.)

Tobias Dietrich (30.04.)

… zum 50. Geburtstag

Rackow Olaf (16.12.)

Michael Greitschus (28.02.)

… zum 70. Geburtstag

Günter Ehrke (22.12.)

… zur Geburt ihrer Tochter Coco Marie

am 14.09.2010 Jens Ahlers & Nadine Böttjer

… zur Geburt ihrer Tochter Charlotta

am 19.01.2011 Marc & Christina Erigson

… zur Geburt ihres Sohnes Noah Piet

am 01.03.2011 Dennis Coppel & Signija

Zeibote

35


36

Unser Anspruch in Sachen Private Banking:

das Ganze zu betrachten – und jeden Einzelnen.

„Ganzheitlich“ ist für uns beides: die Betrachtung der finanziellen Möglichkeiten –

und all Ihrer Wünsche. Zur nachhaltigen Absicherung Ihrer Familie.

Sprechen Sie mit uns, der führenden Regionalbank im Nordwesten: 0421 332-3000

www.bremerlandesbank.de


��������������� ������ ��������

��������������� ���� ����� ��������

������� ����� ������ ��� ����� ������

��������������������������

Ankündigung:

Karl-Schmidt-Cup

24. – 26. Juni 2011

24. 6. ab 16.00 Uhr

25. 6. 10.00–17.00 Uhr

26. 6. 10.00–16.00 Uhr

Wümme-Stadion

�������� ����

��� �����

�� ����� ���� ��� ���� ����������� ����

������ ������� ����� ���������� ��� ����

�� ������ �������� ������ ������ �����

����������� ����������� ���������� ���

����������� ��� ���������������

������ ���������� ���� ��� ��� �������

�����

����������������� � �������� �����

37


38

Werders U13 gewinnt das Regio-Masters in Borgfeld

Im Halbfinale der D-Junioren-Masters in Borgfeld setzte sich Werder Bremen (in der Mitte Josemar Costa) gegen den HSV durch. FOTO: HASSELBERG

VON TOBIAS DOHR

Borgfeld. Die U13 vom SV Werder Bremen

hat das Volkswagen-Regio-Masters in

Borgfeld gewonnen. Die Grün-Weißen setzten

sich unter den zwölf gestarteten Mannschaften

– trotz eines klassischen Fehlstarts–

durch und werden die Region Norddeutschland

nun am Sonnabend, 7. Mai,

beim Deutschlandfinale in Wolfsburg vertreten.

Der Werder-Nachwuchs verlor zwei seiner

ersten drei Gruppenspiele und stand

schon kurz vor dem Aus. Doch mit zwei Siegen

aus den letzten beiden Vorrundenspielen

und dank des besseren Torverhältnisses

gelang es den Schützlingen von Trainer

Birger Hufe, doch noch auf Rang zwei zu

klettern. Im Halbfinale wartete dann der

Hamburger SV im Nordderby auf die Werderaner.

Hier gab es ein überraschend deutliches

3:0. Im zweiten Halbfinale setzte sich

Holstein Kiel gegen die JSG Suderburg/

Holdenstedt mit 2:0 durch.

So kam es im Finale zur Wiederauflage

des ersten Gruppenspiels. Doch im Gegensatz

zur Vorrunde, in der die Kieler noch

mit 2:1 die Oberhand behalten hatten, setzten

sich nun die Bremer durch. Am Ende

reichte ein knappes 1:0 zum Turniersieg in

Borgfeld .

Mitorganisator Andreas Grisar zeigte

sich hoch zufrieden mir dem Ablauf der

Veranstaltung: „Mit dem Wetter hatten wir

natürlich großes Glück, und deshalb waren

auch viele Zuschauer da.“ Verletzungen

gab es keine schlimmen, sodass die Pokalübergabe

durch Ex-Werder-Torwart Dieter

Burdenski einen würdigen Abschluss dieses

Turniers darstellte.

Wümme-Klause

Öffentliche Gaststätte & Vereinslokal

Herzlich willkommen in Borgfeld!

� Gemütlich rustikale Gaststube � Gäste-Terrasse: 50 Plätze

� 7 Tage für Sie geöffnet � Live-Fußball

� gute und günstige kleine Leckereien � Saisonale Angebote

� Feiern/Veranstaltungen bis 80 Personen � großer Gäste-Parkplatz

Montag – Freitag 18.00 – 23.00 Uhr · Samstag – Sonntag 10.00 – 20.00 Uhr

Feiern / Veranstaltungen nach Vereinbarung.


Borgfelder Handwerker

empfehlen sich:

Volker

Brüning

Sanitäre

Einrichtungen

Heizungsanlagen

Reparaturservice

Jens Wilhelm Bzdok

Dachdeckermeister

Bedachungen aller Art

VB

Tel. (0421) 20 78 52 + Fax (0421) 2 76 02 30

Tel. 0421 / 27 53 65 · Fax 0421 / 94 96 452

Kahrs+Schulz

HOLZWERKSTATT

Fenster Türen Treppen Innenausbau

Tel.: 0421-271834 · Fax: 0421-274274

Treppen + Treppengeländer

Balkone + Balkongeländer

Edelstahlverarbeitung

Vorgartenzäune

Überdachungen

Wintergärten

KRÖGERSWEG 6 · 28357 BREMEN-BORGFELD

Tel. 0421 - 27 44 97 · Fax 27 38 67 · Funk 0172 - 4 21 91 59

E-Mail: iwanowski@t-online.de · www.schlosserei-iwanowski.de

39

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine