Sessionsheft 2017 KG ZiBoMo

zibomo

Sessionsheft der KG ZiBoMo Wolbeck 2017 Münster

Ziegentratsch

Ziegentratsch

Das aktuelle Interview führte Wilbernd Jäger als Senatssprecher mit der Hippenmajorin

2016/2017 Beate I.

Liebe Beate, da ja die Zahl 11 für uns

Karnevalisten eine magische Zahl

ist, darfst du nun 11 Fragen zu deiner

Person und deiner Liebe zur ZiBoMo

beantworten.

Frage 1: Wie bist du dazu gekommen,

nach deiner doch recht kurzen

Aktivenzeit als Frau eines Gardisten das

höchste Amt der ZiBoMo anzutreten?

Ich bin bereits seit 1991 im Wolbecker

Karneval mit meinem Kegelklub

„Die Schnattergänse“ und später in

verschiedenen Fußgruppen aktiv im

Umzug dabei. Im Jahr 2009 ist unser

Niklas dann Jugendhippenmajor

geworden, und unser Luca

folgte ihm 2014, als Adjutant von

Jugendhippenmajor Patrick Breuer.

2015 ist mein Mann Uli in der Garde

aufgenommen worden. Somit habe ich

den Karneval sowohl in Wolbeck als

auch in Münster auf unterschiedliche

Weise und auf vielen Veranstaltungen

kennengelernt und bin immer mit viel

Herzblut dabei! Das höchste Amt der

ZiBoMo antreten zu dürfen, ist für mich

jetzt natürlich etwas, worüber ich mich

riesig freue!

Frage 2: Warum und wann bist du nach

Wolbeck gezogen?

Ich habe meinen Mann Uli, der ja

ein „Ur-Wolbecker“ ist, an einem

Ziegenbocksmontag im Jahr 1990

kennengelernt und lebe nun seit 1993

im schönen Wolbeck!

Frage 3: Wie kommt es dazu, dass

eine Münsteranerin aktiv im Wolbecker

Karneval mitmischt?

Da ich im Monat Februar geboren bin,

fand in meiner Kindheit schon jede

Geburtstagsfeier mit Kostümierung statt.

Ebenso habe ich, erst noch mit meinen

Eltern, später dann mit Freunden, jedes

Jahr den Rosenmontagsumzug in

Münster besucht. Einige Jahre später

kam auch der Ziegenbocksmontag

dazu. Nachdem ich meinen Mann Uli

kennengelernt hatte, wurde ich im

folgenden Jahr von einer Wolbecker

Karnevalsgruppe gefragt ob ich nicht

Lust hätte, auch aktiv im Umzug

teilzunehmen. Meine Freude war groß

und seitdem bin ich jedes Jahr dabei.

Frage 4: Was fasziniert dich so am

Wolbecker Karneval?

Der Wolbecker Karneval ist sehr

bodenständig. Bei den Fußgruppen

und Wagenbauern besteht ein guter

Zusammenhalt der sich auch dadurch

auszeichnet, dass man sich bereits

lange vor der Karnevalssession

Gedanken um das aktuelle Thema

macht. Die fantasievollen Ideen und

Kostüme, die anschließend im ZiBoMo-

Umzug präsentiert werden zeigen, mit

wieviel Herzblut jeder bei der Sache ist.

Frage 5: Was machst du eigentlich

beruflich?

Ich bin eine gelernte Hotelkauffrau

und führe aber jetzt nur noch

das besagte „kleine, erfolgreiche

Familienunternehmen“ nebst täglichen

Bewegungseinheiten für unsere

lauffreudige Dalmatiner Hündin „Sally“.

Frage 6: Was war der Anlass, dass du

dich bereit erklärt hast als dritte Frau das

Amt der Hippenmajorin anzunehmen?

Vor gut drei Jahren musste ich durch

eine schwere Erkrankung erfahren, wie

schnell sich das Leben, von einem Tag

auf den anderen, völlig ändern kann.

Da wurde mir bewusst, dass man sein

Leben viel mehr genießen muss und

die Wünsche, die man hat, nicht immer

aufschieben sollte. Das ist für mich der

wichtigste Grund, weshalb ich mich als

Hippenmajorin zur Wahl gestellt habe.

Ich liebe den Karneval und bin immer

gerne „mittendrin“. Ein weiterer Grund,

gerade in der kommenden Session

dieses Amt zu übernehmen ist, dass ich

am 14. Februar 2017, also in der ZiBoMo-

Festwoche, meinen 50. Geburtstag

feiern darf. Was gibt es Schöneres, als

ein großes Zelt voller Karnevals- und

Geburtstagsgäste zu haben?

Frage 7: Wen hast du dir als Adjutanten

ausgesucht und warum gerade diese?

Ich freue mich sehr, dass mir Olaf

Schulte und Martin Nieße als meine

Adjutanten mit Rat und Tat zur Seite

stehen. Es sind zwei Karnevalisten mit

sehr viel Erfahrung. Das ist mir sehr

wichtig denn ich weiß, dass ich jederzeit

die beste Unterstützung bekomme.

Frage 8: Wie sieht es mit der Jugend

aus, welche Wahl hast du für das Amt

des Jugendhippenmajors getroffen?

Als Jugendhippenmajorin fiel mir

spontan Kristin Steinbrede ein. Sie ist

eine echte Frohnatur und bringt durch

ihre Mitgliedschaft in den ZiBoMo-

Tanzgruppen natürlich schon viel

Bühnenerfahrung mit. Kristin hat sich

sehr gefreut, als ich sie gefragt habe.

Als ihren Adjutanten hat sie Falk

Westenberg gewählt, den sie schon seit

der Grundschulzeit kennt.

Frage 9: Hast du in deiner Session

auch ein paar Höhepunkte und

Überraschungen parat?

Ich werde euch in meiner Session

zwei tolle Lieder präsentieren. Für das

ZiBoMo-Wochenende habe ich noch

eine Überraschung geplant, die aber

noch nicht verraten wird… Sonst ist es

ja keine Überraschung mehr.

Frage 10: Nun hätte ich gerne ein paar

Worte von dir zu deinem Sessionsorden.

Meinen Sessionsorden habe ich

selbst entworfen. Ein blau-gelbes

Schleifenband windet sich um unser

schönes Wolbecker Schloss, das von

einem sich abstützenden frechen

Ziegenbock in Schräglage gebracht wird.

Bei dem Ziegenbock konnte ich auf die

kreative und zeichnerische Begabung

meines Schwagers Michael Jägers

vertrauen, aus dessem Feder auch mein

kleiner Ziegen-Pin entstanden ist.

Frage 11: Als letzte Frage möchte ich nun

noch dein Motto für diese Session von dir

wissen und was es damit auf sich hat?

Mein Motto lautet: „Mit Herz und

Fröhlichkeit durch Wolbecks 5.

Jahreszeit“ Ich habe dieses Motto

gewählt, weil es genau meine

Lebenseinstellung wiedergibt.

Mit einem dreifachen

Hipp-Hipp! Meck-Meck!

Beate I.

22

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine