Sessionsheft 2017 KG ZiBoMo

zibomo

Sessionsheft der KG ZiBoMo Wolbeck 2017 Münster

Klemm und Klau

Klemm und Klau

… man weiß ja nie was da so passieren kann.

Es gab ja so die eine oder andere Sitte im Wigbold, welche sich in der Vergangenheit

sehr großer Beliebtheit erfreute und leider mangels weiterer Aktivitäten drohte in

Vergessenheit zu geraten.

Wir wissen nicht, was und wer „klemm und klau“ alles im vergangenen Jahrhundert

zwischen sagen wir mal 1950 und 1990 so angestellt haben. Aber die Gerüchte und

Geschichten, welche sich darum so rangen deuten ein Füllhorn von humorvollen

Spitzbubigkeiten an, die stets in sehr geselligen Abenden endeten. Da die „Täter“

niemals ertappt wurden und somit immer noch unbekannt durch den Ort streifen,

werden diese ersten Zeilen zumindest bei ihnen für ein breites Grinsen sorgen.

Hier und da wurde denn auch mal immer wieder von solchen Episoden berichtet.

Das inspirierte ein paar Wolbecker, diese „Aktivitäten“ doch gelegentlich mal

wiederaufleben so lassen.

Und wo gibt es eine bessere Gelegenheit als im Wolbecker Karneval?

So geschehen zunächst erstmalig im Laufe des

Frühschoppens 2015. Hier hat sich doch tatsächlich

die Kiepe des ZiBoMo-Urgesteins Walter L. ganz

plötzlich auf der Bühne in Luft aufgelöst. Sie konnte

an einem sicheren Ort innerhalb der Wolbecker

Gastronomie versteckt werden. Da den „Tätern“ die

Sensibilität der Aktion bewusst war und das Risiko

einer „Vermissentanzeige“ durchaus bestand, wurde

eine Art Botschafter entsandt um hier deeskalierend

wirken zu können. Mit humorvoller Gelassenheit nahm

der Kiepenträger Walter die Botschaft zur Kenntnis.

Er bat lediglich darum, sein Eigentum am nächsten

Morgen im ZiBoMo-Museum wieder abzugeben.

So durfte das Diebesgut in den Morgenstunden des

Ziegenbocksmontags dem schelmisch dreinblickenden Führungstrio des Museums

wiedergebracht werden. Als „Strafe“ wurde dann verlangt, die sehr schweren Boxen

für die Moderatoren des Umzugs außen am Museum aufzuhängen. Da die Täter

kaum geschlafen und noch nicht gefrühstückt hatten, war diese Aktion Strafe genug.

Sie versprachen es auch nicht wieder zu tun.

forderten erfolgreich die gesamte versammelte Prominenz vom Hippenmajor bis

zum Oberbürgermeister zum Tanz auf -

außer Gustl S., der fluchtartig das Parkett

verließ. Im großen Tanzdurcheinander

konnte in aller Ruhe völlig unbemerkt

das Objekt der Begierde „entwendet“

werden und man befand sich auf dem

Rückzug. Auf der Treppe von der Bühne

sorgte die Schwerkraft für ein kleines

Missgeschick und das „Diebesgut“ geriet

für Sekundenbruchteile in das Sichtfeld

des Moderators Olaf S. Also wurde das

Duo am Schlafittchen gepackt und noch

an Ort und Stelle „verhaftet“.

Von daher die dringende Bitte an die „Unbekannten“ von „klemm und klau“ aus

dem letzten Jahrhundert. Bitte nehmt umgehend Kontakt zu uns Nachwuchskräften

auf, wir brauchen noch etwas von Euren Erfahrungen. Sachdienliche Hinweise

nehmen jeder Gastronom im Wigbold oder das ZiBoMomuseum zu den gültigen

Öffnungszeiten im Kartenvorverkauf entgegen.

In diesem Sinne… wie schnell ist nix gemacht!!!

Ein Jahr später. Die „Täter“ kehren ja nun bekanntlich immer an den „Tatort“ zurück.

Diesmal wurde ein Heiligtum des Vereins ins Visier genommen und ein breit angelegtes

Ablenkungsmanöver gestartet. Dem Duo sehr nahstehende Karnevalsfreundinnen

stürmten während einer stimmungsvollen Gesangsdarbietung die Bühne. Sie

36

37

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine