Flexton F1 - Syngenta

www3.syngenta.com

Flexton F1 - Syngenta

Blattläuse

(Cavariella aegopodii, Semiaphis

dauci, Dysaphis aegopodii)

Sellerie und Möhre werden vor allem

durch die Gierschblattlaus (Cavariella

aegopodii), Semiaphis dauci und

Dysaphis aegopodii befallen. Sie

verursachen unter anderem Verkrüppelung

der Herzblätter (Sellerie) und

Verkräu selungen der Fiederblätter

(Möhre). Gegen die verschiedenen

Blattlausarten empfiehlt sich eine

rechtzeitige Be kämpfung.

Wirkstoff:

100 g/l Lambda-Cyhalothrin

Genehmigung nach §18a PflSchG:

gegen saugende und beißende Insekten,

Zweiflügler (ausgenommen Möhrenfliege)

in Kren, Möhre, Topinambur, Radieschen,

Rettich, Rote Beete, Kohl-, Speiserübe,

Schwarzwurzel, Knollensellerie und Wurzelpetersilie

mit 75 ml/ha,

max. 1x/ Saison, Freiland

Wartezeit: 14 Tage

Vorteile:

■ effektiv bei geringer Aufwandmenge

(nur 75 ml/ha)

■ wirkt sehr gut bei kühleren

Tempera turen

■ anwenderfreundliche Flüssigformulierung

■ geruchsneutral und lichtstabil

■ breite Genehmigung

WURZEL- UND KNOLLENGEMÜSE / KRANKHEITEN, SCHÄDLINGE

Wirkstoff:

500 g/kg Pymetrozin

Genehmigung nach §18a PflSchG:

gegen Blattläuse in Knollensellerie,

Bleichsellerie, Rettich und Radieschen

mit 0,4 kg/ha, max. 3x/Saison, Freiland

Wartezeit: 14 Tage

Vorteile:

■ neuartiger Wirkstoffmechanismus

■ Schonung von Umwelt, Nützlingen und

Anwendern

■ hervorragende Wirkung auch bei hohen

Tempera turen

Wirkstoff:

500 g/kg Pirimicarb

Zulassung:

gegen Blattläuse in Möhre mit

0,3 kg/ha, max. 2x/Saison

Wartezeit: 7 Tage

Vorteile:

■ verhindert Blattdefor ma tionen durch

Läuse

■ ist als nützlingsschonendes Produkt

ein wichtiger Baustein in der IP

■ nicht bienengefährlich (B4)

Fungizid-/

Insektizid-

Management

Die Bekämpfung von Blattflecken

in Möhre und Sellerie sollte, wenn

möglich, vorbeugend erfolgen. Sind

Flecken jedoch bereits im Bestand

sichtbar, muss das kurativ wirkende

Triazol Score eingesetzt werden. Bei

vorbeu genden Sprit zungen und bei

Befallsgefahr ist das Strobilurin Ortiva

das Mittel der Wahl. Frühinfektionen

durch Überdau erung am Samen sollten

durch Ver wen dung von gebeiztem

Saatgut ausgeschlossen werden.

Die Schadschwelle bei Alternaria in

Möhre ist sehr gering, bereits bei einer

Befallsstärke von über 1% können

spätere Blattschäden nicht mehr verhindert

werden.

Gegen die verschiedenen Blattlausarten

und beißende und saugende

Insekten empfiehlt sich eine rechtzeitige

Bekämpfung mit Karate Zeon

(Temperatur optimum: 5–22 °C) und

Pirimor-Granulat (Temperaturoptimum:

12–25 °C).

21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine