pro aurum Magazin - 3/2016

proaurum1

Weihnachtsausgabe,

DAS MAGAZIN

AUSGABE 3 / 2016

MIT GOLD

MACHEN SIE IHR DEPOT

WINTERFEST.

GOLD-GESCHENKE

ZU WEIHNACHTEN

INTERVIEW MIT

UWE BERGOLD

FACHBEITRAG VON

DIRK MÜLLER

GOLD-RÄTSEL

JETZT GEWINNEN


INHALTSVERZEICHNIS

INHALT

3 Editorial

Gold – ein echt smartes Investment.

4–5 Marktausblick

Immer mehr Kaufargumente für Gold.

6–7 Experteninterview

Uwe Bergold: „Langfristig steigt Gold auf über 5.000 Dollar.“

8–12 Neues aus den pro aurum Niederlassungen

13 Servicethema

Negativzinsen – auch Privatkunden müssen zahlen.

14–15 Unternehmerinterview

Franz Inselkammer jun.: „Altmodische“ Werte geben Halt und Identität.

16–17 pro aurum Kooperationen

pro aurum und Audi: Zwei Partner blicken in die Zukunft.

18–19 Fachbeitrag von Dirk Müller

Korrektur eröffnet neue Kurschancen bei Edelmetallen und Minenaktien.

21 Seriosität – zweifellos ein Muss im Edelmetallhandel

22–23 Die 10 Bestseller von pro aurum

24–25 Gold-Geschenke zu Weihnachten

So gelingt die edle Überraschung.

26–27 Servicethema

11 gute Gründe für Gold.

28–29 Insider berichten

Interview mit Umicore-Vorstand Dr. Bernhard Fuchs

30–31 Wussten Sie schon...?

Hier stecken überall Edelmetalle drin.

32–33 Buchempfehlung

Die Wiedmann Bibel: Faszinierende Malerei am laufenden Band.

34 Wie funktioniert der Edelmetallrechner?

36–37 Das pro aurum Goldhaus

38 Gold-Rätsel – Mitmachen und reines Gold gewinnen

39 pro aurum Vorträge | Impressum | Social Media

2


EDITORIAL

GOLD –

EIN ECHT SMARTES INVESTMENT.

In unserem Marktausblick ab Seite 4 zeigen

wir Ihnen unter anderem auf, dass

Superreiche sowie Vermögensverwalter

und Banken an der Werthaltigkeit von

Papiergeld und an der Wirksamkeit der

Geldpolitik von Fed, EZB & Co. zu zweifeln

beginnen. Das Motto lautet: Wer viel hat,

hat viel zu verlieren und schichtet deshalb

verstärkt in den Versicherungsschutz Gold

um. Die Transaktionen dieser Investoren

werden in der Finanzwelt der Kategorie

„Smart Money“ zugeordnet. Deren verunsichertes

Kapital wurde vor allem an den

Terminmärkten in Gold-Futures sowie in

Gold-ETFs investiert.

Uwe Bergold rät zu Edelmetallen

die Sie ab Seite 18 finden. Außerdem freuen

wir uns, Ihnen in dieser Ausgabe eine

echte Erfolgsstory präsentieren zu können

– nämlich über die vor fünf Jahren eröffnete

pro aurum Filiale in Düsseldorf. Die

genauen Einzelheiten erfahren Sie auf den

Seiten 8–9.

Vertrauen ist gut, physisches Gold

ist besser

Wer noch weiteren Bedarf an Kaufargumenten

für Gold hat, dürfte auf den Seite

26–27 fündig werden. Hier haben wir

fast ein Dutzend „guter Gründe“ für ein

Goldinvestment aufgelistet. Als besonders

„smart“ sind übrigens Investments in physisches

Gold anzusehen. Münzen und Barren

sind aufgrund des damit verbundenen

Besitzrechts Papiergold in einigen Punkten

klar überlegen, schließlich basieren Letztere

zu einem großen Teil auf Vertrauen.

Wer dieses Vertrauen nicht zu 100 Prozent

aufbringen kann, sollte sich lieber für das

echteste Goldinvestment entscheiden. Auf

den Seiten 22–23 können Sie sich von den

zehn Bestsellern aus dem Hause pro aurum

inspirieren lassen.

Viel Spaß bei der Lektüre und ein friedvolles

Weihnachtsfest wünschen Ihnen

Ihr Mirko Schmidt und Robert Hartmann

Als ausgesprochen smart kann man aber

auch den Buchautor, Lehrbeauftragten

und Fondsmanager Uwe Bergold bezeichnen.

Mit ihm hat pro aurum ab Seite 6 ein

Interview über die aktuelle Lage und die

weiteren Perspektiven des Goldpreises geführt

– mit bemerkenswert interessanten

Erkenntnissen.

Mit zwei erfahrenen Experten zum Thema

„goldener Gerstensaft“ und zugleich

führenden Köpfen eines traditionsreichen

Familienunternehmens aus Bayern hat

pro aurum ein Interview geführt (Seiten

14–15) – lassen Sie sich überraschen.

Daneben kommt in unserer Weihnachtsausgabe

ein ausgesprochen bekannter

Kapitalmarktexperte zu Wort. Dirk Müller

(alias Mr. DAX) hat uns nämlich seine

aktuelle Einschätzung zu Gold mitgeteilt,

MIRKO SCHMIDT

GESCHÄFTSFÜHRENDER

GESELLSCHAFTER,

PRO AURUM KG

ROBERT HARTMANN

GESCHÄFTSFÜHRER

PRO AURUM VERWALTUNGS GMBH

3


MARKTAUSBLICK

IMMER MEHR

KAUFARGUMENTE FÜR GOLD.

Auch 2016 blieb eine weltweit zu beobachtende Inflation bislang aus. Dem Goldpreis hat dies allerdings

keineswegs geschadet. Fast schon eine inflationäre Tendenz herrschte bei Gold hinsichtlich der Zahl an

Kaufargumenten. Zu den bereits bekannten – vor allem von den Notenbanken kreierten Risiken – gesellten

sich neue, wie zum Beispiel der Brexit und das anstehende Verfassungsreferendum in Italien.

Rückblick: Eindrucksvolles Comeback

hingelegt

Im ersten Halbjahr gab es an den Terminmärkten

und im ETF-Sektor eine regelrechte

Massenflucht in Gold zu beobachten.

Das heißt: Vor allem westliche Investoren

verspürten ein nachlassendes Vertrauen

in die Stabilität der Finanzsysteme und in

die geldpolitischen Stützungsmaßnahmen

der Notenbanken, während sich asiatische

Goldkäufer im Zuge des gestiegenen

Goldpreises und hausgemachter Belastungsfaktoren

in den ersten sechs Monaten

eher zurückgehalten haben. So meldete

zum Beispiel der World Gold Council

für das erste Halbjahr 2016 ETF-Zuflüsse

in Höhe von 580 Tonnen. Zur Erinnerung:

Der bisherige Rekordwert stammt aus

dem Jahr 2009 und fiel mit 458 Tonnen

deutlich geringer aus. Dies deutet darauf

hin, dass der Bedarf an Krisenschutz heute

offensichtlich stärker ausgeprägt ist als

vor sieben Jahren. Und damals standen

die globalen Finanzsysteme im Zuge der

US-Immobilienkrise bekanntlich nahe am

Abgrund.

Smart Money setzt auf Gold

Milliardäre und Finanzinstitutionen – die

in der Finanzwelt gerne der Kategorie

„Smart Money“ zugeordnet werden –

scheinen sich um die Werthaltigkeit ihres

Vermögens mittlerweile in zunehmendem

Maße Sorgen zu machen. Deren verstärkte

Investments in physisch hinterlegte Gold-

ETFs lassen keinen anderen Schluss zu.

Dies wurde Mitte August durch die US-

Wertpapieraufsicht Securities Exchange

Commission (SEC) eindrucksvoll bestätigt.

Einmal pro Quartal informiert die SEC

nämlich über die Besitzverhältnisse des

weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares

– in diesem Jahr mit besonders interessanten

Erkenntnissen.

Bei den drei Einzelinvestoren mit den größten

Positionen (Stand: Ende Juni 2016)

handelt es sich um Blackrock Advisors, CI

Investments und Bank of America. Selbst

der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock

hat in diesem Jahr Gefallen an Gold

gefunden – wenn das kein Omen ist. Von

Ende Dezember bis Ende Juni hat Blackrock

Advisors kräftig gekauft und seine Bestände

an Gold-ETFs um über 650 Prozent

von 1,94 Millionen auf 14,6 Millionen Anteile

aufgestockt. Noch höhere Zuwachsraten

waren bei CI Investments registriert

worden, wo ein prozentuales Plus in Höhe

von fast 900 Prozent von 945.000 auf

4


MARKTAUSBLICK

9,4 Millionen zu

Buche schlug. Einen

starken Goldappetit verspürte aber auch

die Bank of America. Sie stockte ihre Bestände

am weltgrößten Gold-ETF von 2,9

Millionen auf 8,1 Millionen Anteile auf

(+179 Prozent). Privatanleger sollten diese

Entwicklung vor allem als Bestätigung

sehen, ihre eigene Goldquote nicht zu vernachlässigen.

Gold-Futures extrem stark gefragt

Weil für die ganz großen Goldinvestments

der physische Handel von Barren und

Münzen schlicht und einfach nicht liquide

genug und aufgrund notwendiger Transporte

und sicherer Verwahrung weniger

praktisch als der Handel von Papiergold erscheint,

erlebte Gold auch an den Terminmärkten

ein eindrucksvolles Comeback.

Nur zur Erinnerung: An der Commodity

Exchange, der weltgrößten Terminbörse

für Gold-Futures, bezieht sich ein Gold-

Future auf 100 Feinunzen Gold. Anfang

Juli kletterte die Anzahl offener Kontrakte

(Open Interest) auf das Rekordniveau von

fast 653.000 Futures, was – zumindest auf

dem Papier – einem „Goldberg“ von über

2.000 Tonnen entsprach. Ende Juli wurde

dann ein weiterer Rekord „geknackt“. Bei

den Großspekulanten (Non-Commercials)

wurde nämlich mit einer Netto-Long-Position

(Optimismus überwiegt) in Höhe von

fast 369.000 Kontrakten der historisch

stärkste Optimismus dieser Marktakteure

gemessen. Das heißt: Um diese Zahl

hat deren Long-Seite das Short-Exposure

übertroffen.

Fazit: Offensichtlich waren auch die großen

Terminspekulanten 2016 erheblich

stärker verunsichert als im Krisenjahr

2009, schließlich war damals deren Netto-Long-Position

in der Spitze auf „lediglich“

262.000 Futures angestiegen. Ganz

sicher sollten sich Futures-Spekulanten

jedoch nicht fühlen, da viele Futures nur

unzureichend durch physisches Gold hinterlegt

sind. Im Oktober beliefen sich zum

Beispiel die registrierten Goldbestände der

Commodity Exchange auf weniger als 2,5

Millionen Feinunzen (77,75 Tonnen). Man

muss kein Prophet sein, um zu konstatieren,

dass im Falle eines ganz großen Knalls

an den Finanzmärkten diese Goldmenge

zum Erfüllen der zu erwartenden Lieferansprüche

nicht ausreichen dürfte.

Banken bleiben im Krisenmodus

Das Jahr 2016 war und ist kein gutes Jahr

für Banken. Vor allem in Europa belasten

die niedrigen Zinsen das Geschäftsmodell

der Banken. Bei der am Tegernsee beheimateten

Volksbank Gmund werden von

Privatanlegern ab einem Geldvermögen

von 100.000 Euro Strafzinsen in Höhe

von 0,4 Prozent p.a. abverlangt. Diesen

Zinssatz müssen Geschäftsbanken bereits

seit März für ihre Einlagen bei der EZB entrichten.

Fazit: Wer Geld spart und für die

Zukunft vorsorgt, wird bestraft.

Europas Banken mussten in diesem

Jahr massiv Federn lassen, was

sich am 25%igen Kursverlust des

Euro Stoxx Bankenindex sehr gut

ablesen lässt. Zunächst wurde

aufgrund fauler Kredite vor allem

über italienische Banken

heiß diskutiert. Doch mittlerweile

wird am Markt sogar die

Überlebensfähigkeit der Deutschen

Bank hinterfragt und die

massiven Stellenkürzungen bei der

Commerzbank weisen ebenfalls den Weg

in eine ungewisse Zukunft. Doch zurück

zum Branchenprimus. Die Forderung des

US-Justizministeriums in Höhe von 14 Milliarden

Dollar zur Beilegung eines Rechtsstreits

mit der Deutschen Bank übertraf

die Erwartungen und die Risikovorsorge

der Bank um ein Vielfaches, schließlich

hat die seit Längerem im Krisenmodus

befindliche Bank für Rechtsstreitigkeiten

lediglich Rückstellungen in Höhe von 5,5

Milliarden Euro gebildet.

In einem solchen Umfeld machen Investments

in Goldbarren bzw. -münzen mehr

denn je Sinn. Während Aktien, Anleihen

sowie Immobilien nahe am Rekordniveau

notieren, hinkt Gold seinem vor fünf Jahren

markierten Rekordhoch von über

1.900 Dollar deutlich hinterher. Während

Geld in erster Linie auf Vertrauen basiert

und als alltägliches Tauschmittel fungiert,

überzeugt Gold in erster Linie durch seine

Wertspeicherfunktion – und dies bereits

seit einigen Tausend Jahren. Zudem ist das

gelbe Edelmetall – im Gegensatz zu Anleihen,

Aktien und Währungen – noch nie

wertlos geworden. Auf lange Sicht wird

sich daran nichts ändern.

Bleiben Sie immer informiert. Aktuelle

Beiträge rund um das Thema

Edelmetalle finden Sie im Internet

unter:

www.proaurum.de/home/aktuellwichtig

5


EXPERTENINTERVIEW

UWE BERGOLD

„LANGFRISTIG STEIGT GOLD AUF

ÜBER 5.000 DOLLAR.“

Uwe Bergold ist hinsichtlich der Perspektiven des Goldpreises ausgesprochen optimistisch gestimmt

und prognostiziert für die nahe Zukunft neue Allzeithochs. Viel Potenzial traut er auch dem von ihm

gemanagten Investmentfonds pro aurum ValueFlex zu. Im nachfolgenden Interview begründet er seine

Zuversicht.

Herr Bergold, auf die jüngsten Negativmeldungen

aus dem deutschen

Bankensektor reagierten die Edelmetallpreise

bislang eher enttäuschend.

Woran hat das Ihrer Meinung

nach gelegen?

Der Markt verfügt ja über einen Antizipationsmechanismus

und preist negative

Entwicklungen vorab ein. Mir bereitet das

wenig Kopfzerbrechen, schließlich kletterte

der Goldpreis in den ersten neun

Monaten 2016 um mehr als 20 Prozent.

Letztendlich sind nicht Einzelmeldungen,

sondern die fundamentale Gesamtlage

6

entscheidend – und die spricht angesichts

steigender Geldmengen und fallender Realzinsen

eindeutig für Gold.

Sie sind bekannt für Ihre optimistischen

Kursziele für Gold. Wie sehen

Ihre Goldpreisprognosen konkret

aus?

Der Goldpreis wird in ungefähr 160 unterschiedlichen

Währungen gehandelt und in

den meisten Fällen bewegt er sich derzeit

nahe am Allzeithoch – pikanterweise sogar

auch in der „Blue-Chip-Währung“ Norwegische

Krone. Ich gehe davon aus, dass wir

in nicht allzu ferner Zukunft – sowohl in

Dollar als auch in Euro gerechnet – neue

Allzeithochs erreichen werden. Auf lange

Sicht werden wir auf jeden Fall Goldpreise

von 5.000 Dollar oder mehr sehen.

In den vergangenen Monaten hat

die Aussicht auf steigende US-Zinsen

den Goldpreis regelmäßig ausgebremst,

obwohl höhere Renditen bekanntlich

auch mit höheren Risiken

gleichgesetzt werden. Mit welchem

Szenario rechnen Sie hier auf längere

Sicht?

Grundsätzlich sind ja nicht die Nominalzinsen,

sondern die inflationsbereinigten

Realzinsen entscheidend. Außerdem betreibt

derzeit lediglich die US-Notenbank

Fed eine auf den ersten Blick restriktive

Geldpolitik, während im Rest der Welt Negativzinsen

und steigende Geldmengen zu

beobachten sind. Ich gehe davon aus, dass

Yellen & Co. in den kommenden Monaten

aufgrund weltwirtschaftlicher und geopolitischer

Probleme ihren jetzigen Kurs aufgeben

und Negativzinsen sowie ein neues

Kaufprogramm einführen werden. Dann

sehen wir die finale Explosion der Rohstoffe

inklusive Gold.

Bei Gold hat das Argument Inflationsschutz

in den vergangenen Jahren

eher nicht gezogen. Rechnen Sie

aus dieser Ecke demnächst mit Rückenwind?

Absolut. Wir haben nämlich im Januar den

Beginn eines neuen Rohstoff- bzw. Inflationszyklus

gesehen, nachdem von 2011 bis

2015 die zweitstärkste Rohstoffkorrektur

der Geschichte stattgefunden hat. In den

kommenden ein oder zwei Jahren erwarte

ich nun ein massives Inflationsproblem.


EXPERTENINTERVIEW

Der pro aurum ValueFlex versteht

sich als Versicherung gegen Kaufkraftverlust.

Er darf bis zu 30 Prozent

in physische Edelmetalle investieren.

Wie sieht dessen Fondsstruktur derzeit

konkret aus?

In physischem Gold, welches bei pro aurum

gelagert wird, sind wir derzeit ungefähr

zu rund zehn Prozent investiert. Die mit

Abstand größte Fondsposition stellen

Goldminenwerte, gefolgt von Silberminengesellschaften

dar, die 2016 allesamt in

gehebelter Form von der positiven Preisentwicklung

der beiden Edelmetalle profitiert

und derzeit eine Gewichtung von

70 Prozent haben. Als Beimischung sind

wir zudem in Kupfer- und Lithium-Aktien

sowie Öl- und Kohleaktien engagiert. Die

Cash-Quote liegt aktuell bei vier Prozent.

Welche Besonderheiten heben den

pro aurum ValueFlex von ähnlich

konstruierten Fonds ab?

Da denke ich vor allem an zwei Dinge.

Erstens: Unter den zahlreichen Rohstofffonds

fehlen uns „nur noch“ 50 Prozent

zum bisherigen Rekordhoch, während

vergleichbare Fonds erheblich mehr aufzuholen

haben. Zweitens: Der Fonds hat

ein Alleinstellungsmerkmal, da er nicht

gezwungen ist, in physisches Gold bzw.

Rohstoff- und Minenwerte zu investieren.

Sollte irgendwann einmal die Rohstoffrallye

zu Ende gehen, kann er weltweit auf

Standardwerte umsteigen – danach sieht

es derzeit aber nicht aus!

PRO AURUM VALUEFLEX:

Aufgelegt im Februar 2010 zielt dessen Strategie auf Kaufkrafterhalt und langfristiges

Kapitalwachstum ab. Der pro aurum ValueFlex ist als Mischfonds und nicht

als Branchenfonds konzipiert, wodurch er ein hohes Maß an Flexibilität erlangt.

Außerdem dürfen bis zu 30 Prozent des Gesamtvermögens in physische Edelmetalle

investiert werden. Im Rahmen der makroökonomischen Zyklik liegt der Schwerpunkt

der Aktieninvestments derzeit eindeutig bei Gold- und Silberminen sowie anderen

Rohstoffaktien. Sobald sich ein Ende der Edelmetall- bzw. Rohstoffhausse abzeichnet,

kann das Fondsmanagement eine Umschichtung in weltweite Standardaktien

vornehmen.

WICHTIGE DATEN:

WKN/ISIN:

A0YEQY/DE000A0YEQY6

Ertragsverwendung: Thesaurierung

Fondswährung:

Euro

Ausgabeaufschlag: 5 %

Management-Fee: 1,85 % p. a.

Depotbankgebühren: 0,10 % p. a.

Performance-Fee: 1/10 der Rendite, die 7 % p. a. übersteigt

Mindestanlagesumme: 500 Euro

Sparplanfähig:

Ab 50 Euro

Entnahmeplan:

Ab 125 Euro

Kapitalanlagegesellschaft: Universal-Investment-Gesellschaft mbH

Depotbank:

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Beratungsgesellschaft: GR Asset Management GmbH

Fragen zum Fonds pro aurum ValueFlex beantwortet Ihnen

Jürgen Birner, Filialdirektor im Goldhaus: juergen.birner@proaurum.de,

Telefon: +49 (89) 444 584-362

7


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

PRO AURUM IN DÜSSELDORF

SEIT FÜNF JAHREN

FACHKUNDIGER BEGLEITER IN

UNRUHIGEN ZEITEN.

THOMAS HORN (li.)

FILIALLEITER

WERNER SCHOTTEN

STELLVERTRETENDER FILIALLEITER

Eine graue Fassade, eine schmale Nebenstraße,

die Nähe zum Hauptbahnhof

– der Standort der Düsseldorfer

Filiale von pro aurum kann auch als Statement

verstanden werden. Dass sich pro

aurum nicht für die berühmte Düsseldorfer

Prachtmeile, die Königsallee, entschieden

und stattdessen eine unscheinbare Ecke

von Düsseldorf gewählt hat, hat gute Gründe:

„Unsere Kunden schätzen diese unauffällige

Umgebung, weil sie hier nicht auf

dem Präsentierteller sitzen, wenn sie sich

beraten lassen oder mehrere Tausend Euro

auf den Tisch legen“, berichtet Filialleiter

Thomas Horn. Inzwischen sind seit der

Eröffnung fünf Jahre vergangen. Und pro

aurum ist zur ersten Adresse für Edelmetallfans

in der nordrhein-westfälischen

Landeshauptstadt geworden.

Im November 2011, als pro aurum in

Düsseldorf seine Türen erstmals öffnete,

herrschten stürmische Zeiten an den Finanzmärkten:

Die Gefahr eines griechischen

Staatsbankrotts war allgegenwärtig,

auch Italien und Portugal waren akut

gefährdet. Die Sorge vieler Anleger: Die

Inflationsrate steigt auf ein Rekordhoch.

Vor diesem Hintergrund war der Goldpreis

am 6. September 2011 in New York auf

ein Allzeithoch von 1.920,65 US-Dollar

pro Feinunze gestiegen. Auch pro aurum

in Düsseldorf bekam den letzten Schwung

vom großen Boom mit. Danach folgten

ein Zickzack-Kurs und ein schmerzhafter

8


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

Absturz, der sich über mehrere Jahre hinzog.

Der Euro ist in der Zwischenzeit nicht

zusammengebrochen, doch die meisten

Anleger setzen weiterhin auf Gold.

Die Eröffnung einer Filiale in Düsseldorf

ist rückblickend ein voller Erfolg. Das

Vertrauen in Gold hat durch die zwischenzeitliche

Schwäche zwar gelitten, doch die

meisten Kunden aus den ersten Handelsmonaten

haben Gold und pro aurum bis

heute die Treue gehalten. Das Einzugsgebiet

erstreckt sich auf ganz Nordrhein-

Westfalen, und sogar aus Belgien oder den

Niederlanden nehmen Edelmetallanleger

den Weg auf sich. Düsseldorf ist nach Bad

Homburg der zweite Standort im westlichen

Bundesgebiet. In diesem Jahr haben

ein erneutes Aufflammen der Staatsschuldenkrise

und die Turbulenzen in Folge der

Aufhebung der Franken-Euro-Bindung für

einen regelrechten Run auf Gold gesorgt,

nach zwei ruhigen Jahren laufen die Geschäfte

in Düsseldorf in diesem Jahr sehr

gut.

Und manches hat sich in den vergangenen

fünf Jahren auf dem Edelmetallmarkt

geändert: „Die Beratungsgespräche sind

intensiver geworden. Es wird viel hinterfragt,

die Kunden haben sich häufig sehr

gut eingelesen“, berichtet Werner Schotten,

stellvertretender Filialleiter in Düsseldorf.

So werden inzwischen vor allem die

Klassiker, also Krügerrand sowie 100- und

50-Gramm-Goldbarren nachgefragt, im

Silberbereich ist der Maple Leaf der unangefochtene

Liebling der Düsseldorfer

Kunden. Die akuten Vorbereitungen für einen

bevorstehenden Crash sind also nicht

mehr von übergeordneter Bedeutung, sondern

die langfristige Absicherung mit klassischen

Investmentprodukten.

Die Filiale in der Luisenstraße folgt dem

bewährten Konzept der übrigen Standorte:

Ein seriöses Ambiente mit klaren Formen,

hellen Räumen und einem umfangreichen

Informationsangebot schafft eine optimale

Umgebung, um Geld in Gold zu tauschen.

In Düsseldorf werden die Kunden

von pro aurum durch ein fachkundiges

Team betreut. Filialleiter Thomas

Horn hat 21 Jahre lang für die Dresdner

Bank und später für die Commerzbank

auf der Königsallee den Edelmetallhandel

verantwortet. Bereits damals hat er eigene

Edelmetallbestände vorgehalten und einen

Ankauf angeboten. Doch während der

Handel mit Gold und Silber für die meisten

Geschäftsbanken uninteressant wurde,

blieb die Faszination für Thomas Horn bestehen

– ein guter Grund, eine neue Herausforderung

zu suchen. Diese fand er mit

der Gründung der Filiale von pro aurum in

Düsseldorf. Und dort haben sich Horn und

sein Team einen soliden Ruf erarbeitet –

sie verzichten auf billige Panikmache und

mahnen in Beratungsgesprächen immer

wieder zur Besonnenheit, damit ihre Kunden

kein Geld durch unüberlegte Anlageversuche

verschenken. Thomas Horn berät

mit leiser Stimme und beruhigendem Blick

und versucht, seinen Kunden einen kühlen

Kopf zu verschaffen und mit ihnen die nötigen

Vermögensschutz-Vorkehrungen zu

finden.

Dazu hat pro aurum in Düsseldorf seine

Servicepalette in den vergangenen fünf

Jahren kontinuierlich ausgebaut. Im Frühjahr

wurde beispielsweise die Schließfachanlage

aufgerüstet: Insgesamt fünf Tresore

mit 300 Schließfächern stehen

seitdem zur Verfügung. Und nicht nur

aus der Region um die nordrhein-westfälische

Landeshauptstadt vertrauen Kunden

ihre Schätze dem Düsseldorfer Team

an, manche nehmen auch stundenlange

Anfahrten in Kauf. In Düsseldorf spielen

nach Einschätzung des stellvertretenden

Filialleiters Werner Schotten vor allem die

regelmäßigen Meldungen zu Wohnungseinbrüchen

eine Rolle für die Nachfrage

nach sicheren Lagermöglichkeiten außerhalb

der eigenen vier Wände. Für eine

jährliche Mietgebühr von 230 bis 425 Euro

können sich Edelmetallbesitzer einen „sicheren

Hafen“ für ihre Münzen und Barren

leisten.

pro aurum Vertrieb GmbH

Geschäftsstelle Düsseldorf

Luisenstraße 55

40215 Düsseldorf

Telefon: +49 (211) 388 315-0

E-Mail: duesseldorf@proaurum.de

9


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

BERLIN

AUS TRADITION

GUTES TUN.

Bereits zum vierten Mal fand am 1.

September die sogenannte „pro aurum

Sommernachtslesung“ statt. Mit

dieser Literatur-Veranstaltung, auf der

ganz traditionell aus Büchern vorgelesen

wird, engagiert sich pro aurum als

Förderer von Kultur in der deutschen

Hauptstadt. Im voll besetzten Salon

Mendelssohn im gleichnamigen Palais

in Berlin-Grunewald konnte man

die bekannte Theater- und Filmschauspielerin

Lina Wendel (unter anderem

„Tatort“, „Silvi“ etc.) erleben, die es

schaffte, das Publikum mit einer professionellen

Lesedarbietung zu fesseln

und zu begeistern. Den Reinerlös der

Veranstaltung spendete das Berliner

pro aurum Team noch am selben

Abend an die Bahnhofsmission am

Berliner Bahnhof Zoo: Man kennt und

schätzt sich, denn die in der Obdachlosenhilfe

tätige Einrichtung liegt nur

wenige Hundert Meter von der Berliner

pro aurum Geschäftsstelle entfernt.

pro aurum Berlin

Hardenbergstraße 8

10623 Berlin

Telefon: +49 (30) 450 86 41 – 0

E-Mail: berlin@proaurum.de

100-KILO-GOLDMÜNZE

AUS KANADA GEHT AUF

ROADSHOW

10


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

HAMBURG

BRISANTE

FRAGEN

KOMPETENT

BEANTWORTET.

Droht schon bald eine Bargeld-Einschränkung

bis hin zu einem Verbot von Bargeld-

Zahlungen? Und wie verhält es sich da

mit Gold? Kann auch dessen Besitz eines

Tages theoretisch sanktioniert werden?

Über diese Fragen referierten der Finanzvorstand

der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft

e.V., Prof. Dr. univ. Arsène Verny,

M.E.S., und der Finanzjournalist und Autor

Michael Braun Alexander am 10. Oktober

im Amerikahaus in Hamburg. Prof. Dr.

Verny, seines Zeichens Experte für Europäisches

Wirtschaftsrecht, betonte, dass

aus seiner Sicht eine Bargeld-Obergrenze

gegen das Grundgesetz verstoßen würde.

Daher plane er, im Falle einer Einführung

einer solchen Beschränkung, vor das Bundesverfassungsgericht

zu ziehen. Michael

Braun Alexander wiederum erläuterte sehr

sachkundig, wie schon zu Zeiten des alten

China und danach immer wieder versucht

worden war, den privaten Besitz von Gold

einzuschränken. Das Edelmetall habe seine

reale Kaufkraft über alle politischen

Wirren hinweg jedoch über Jahrtausende

erhalten und sei daher seit alters her ein

traditionelles Vehikel, um Vermögen zu

schützen und zu bewahren.

DRESDEN

EXKLUSIVES

WEIHNACHTSPRÄSENT.

Das Team der pro aurum Geschäftsstelle

am Postplatz 1 hält für seine Kunden eine

besondere Weihnachtsgeschenkidee bereit:

Unter dem Motto „Goldene Grüße aus

Dresden“ wurde in eine edle Geschenkkarte

ein original Ein-Gramm-Feingold-Barren

eingelassen. Wer in der Vorweihnachtszeit

seinen Lieben eine Freude machen will,

wegen der starken Nachfrage nach Gold

und Silber aber nicht mehr die passende

Bullionmünze findet, sollte sich dieses

Produkt genauer ansehen: Die „SECAIN

Card“ aus dem Hause „Heimerle + Meule“,

eine neues Investmentprodukt in Form

einer Kreditkarte, die mit einer zehnstelligen

Kartennummer, einem hochwertigen

Guilloche- und Goldfoliendruck sowie einem

Ein-Gramm-Goldbarren ausgestattet

ist – und mit einer Silhouette der Stadt

Dresden –, ist eine wunderschöne und

exklusive Geschenkidee (nicht nur) für die

Adventszeit und das kommende Weihnachtsfest!

Es gibt wohl nur wenige Gold-Investoren

auf der Welt, welche die Möglichkeit haben,

sich neben eine vier Millionen Euro

teure Goldmünze zu stellen. Diese seltene

Gelegenheit gibt es in den kommenden

Monaten in den meisten Lokationen von

pro aurum: Eine XXL-Variante des „Maple

Leaf“ aus Kanada mit einem Gewicht

von sensationellen 100 Kilogramm geht

im kommenden Jahr auf große Roadshow.

Bei der Veröffentlichung im Jahr 2007

war sie die größte Goldmünze der Welt.

Mit einem Nennwert von einer Million

Kanadischer Dollar könnte die Münze

sogar als gesetzliches Zahlungsmittel in

Kanada eingesetzt werden.

Ein Exemplar des XXL-Maple stand übrigens

gerade erst zum Verkauf, wie der

irische Goldhändler GoldCore im April

mitteilte – der frühere Besitzer war pleite

und musste sein Gold zu Geld machen.

Termine werden kurzfristig im Internet

bekannt gegeben:

www.proaurum.de/home/aktuellwichtig/messen-veranstaltungen.html

11


NEUES AUS DEN PRO AURUM NIEDERLASSUNGEN

MÜNCHEN

UWE BERGOLD

BESUCHERANSTURM

BEI BERGOLD-VORTRAG

IM PRO AURUM

GOLDHAUS.

Kürzlich war Uwe Bergold zu Gast im

Goldhaus. Er hielt einen Vortrag zum Thema

„Investmentstrategie für das Finale der

globalen Krise“. Rund 140 Besucher waren

anwesend und verfolgten in der Kundenhalle

aufmerksam die Ausführungen des

Buchautors, Lehrbeauftragten und erfahrenen

Fondsmanagers.

Fast zwei Stunden lang erklärte Uwe

Bergold den Zuhörern, warum Investments

in Rohstoffe und Edelmetalle in den kommenden

Jahren haussieren bzw. explodieren

werden. Für ihn steht fest, dass das

schuldenfinanzierte Kartenhaus der Finanzwelt

in den kommenden vier bis sechs

Jahren kollabieren und das Experiment der

Notenbanken rund um den Globus scheitern

wird. Für ihn ist, seit Aufhebung des

Golddevisenstandards 1971, nur Gold mit

Geld gleichzusetzen, und deshalb sollte

man jede Anlageklasse stets in Unzen Gold

bewerten und danach miteinander vergleichen.

Dies entlarve so manchen Highflyer

der vergangenen Jahre – auch auf extrem

langfristige Sicht – als „Rohrkrepierer“.

Seine Thesen belegte er unter anderem

mit den Erkenntnissen angesehener Wirtschaftswissenschaftler,

wie zum Beispiel

Robert J. Shiller, Wirtschafts-Nobelpreisträger

des Jahres 2013 von der Elite-

Universität Yale. Dessen zyklisch-adjustiertes

Kurs/Gewinn-Verhältnis namens

12

„CAPE“ lieferte bereits im Jahr 2000 ein

klares langfristiges Verkaufssignal. Bergold

riet im März 2000 in diversen Medien zum

Ausstieg aus dem Aktienmarkt und schichtete

danach in Rohstoff- und Edelmetallinvestments

um.

BLASE NUMMER VIER IN SICHT

Uwe Bergold geht davon aus, dass nach der

Aktienblase (2000), der Immobilienblase

(2007) und der aktuellen Anleiheblase die

nächste Blase im Rohstoffsektor entstehen

wird, höchstwahrscheinlich mit katastrophalen

Folgen. Dadurch wäre nämlich eine

massive Inflation vorprogrammiert und für

jeden spürbar.

Am Ende der Veranstaltung beantwortete

der Investmentexperte noch zahlreiche

Fragen aus dem Publikum. Um diesen

Artikel nicht allzu pessimistisch enden zu

lassen, wollen wir exemplarisch die Frage

nach drohenden steuerlichen Repressionen

für Goldbesitzer erwähnen. Dieses Risiko

stuft Uwe Bergold als vernachlässigbar

ein, schließlich macht für den Staat das

„Schröpfen“ von Immobilien-, Aktien- und

Anleihebesitzern aufgrund der höheren

Erträge erheblich mehr Sinn. Nur zur Info:

Derzeit sind lediglich etwa zwei Prozent

des globalen Vermögens in Gold gebunden.

Uwe Bergold, Dipl.-Betriebswirt

(FH) mit Schwerpunkt Bank-, Finanz-

& Investitionswirtschaft,

leitete über fünf Jahre eine der ersten

Vermögensverwaltungen in Deutschland,

die ihren Schwerpunkt auf Edelmetall-

und Rohstoffinvestments legte.

Er kündigte in einer Zeitungspublikation

die Aktienbaisse im März 2000 und ein

Jahr später die Goldhausse an. Seitdem

liegt sein Investmentschwerpunkt auf

dem Gold- und Rohstoffsektor. Seine

Anlagestrategien als Vermögensverwalter

wurden wiederholt von Fachmedien

ausgezeichnet (z.B. Fuchsreport, Die

Welt). Seit 2004 zählt ihn die Welt am

Sonntag zur Elite der Goldexperten im

deutschsprachigen Raum. Uwe Bergold

ist Fondsmanager und mehrfacher

Buchautor.

Uwe Bergold ist Gesellschafter der Global

Resources Invest GmbH & Co. KG,

der pro aurum value GmbH und geschäftsführender

Gesellschafter der GR

Asset Management GmbH.


SERVICETHEMA

STRAFZINSEN FÜR ANLEGER

NEGATIVZINSEN – AUCH

PRIVATKUNDEN MÜSSEN ZAHLEN.

Noch muss die Mehrheit der Deutschen keine Strafzinsen für Erspartes bezahlen – die Betonung liegt

auf noch. Privatkunden waren bislang von diesem „Folterwerkzeug“ überwiegend verschont geblieben,

doch das hat sich mittlerweile geändert. Das Einführen von Strafzinsen im großen Stil wird zur ernsthaften

Bedrohung für alle Sparer.

STRAFZINSEN FÜR ANLEGER –

DER BANN IST GEBROCHEN

Bei der Deutschen Skatbank werden derzeit

für Bankguthaben ab 500.000 Euro

0,25 Prozent p.a. und bei den Volksbanken

Gmund und Stendal ab 100.000

Euro sogar 0,4 Prozent p.a. Strafzinsen

verlangt. Grund: Die Europäische Zentralbank

hat auf ihrer Sitzung im März

2016 den Zinssatz für EZB-Bankeinlagen

um 10 Basispunkte auf minus 0,4 Prozent

p.a. gesenkt. Diese Kosten wollen

sich die Banken offensichtlich von ihren

Kunden zurückholen. Vereinfacht ausgedrückt

werden bei der EZB Geschäftsbanken

bestraft, wenn sie Geld nicht an

ihre Kunden ausleihen, sondern bei der

EZB „parken“. In diesem Kontext mag

man die Maßnahme möglicherweise

noch nachvollziehen. Auf der Ebene der

Privatkundschaft bekommen Negativzinsen

aber einen wirtschaftlich äußerst

problematischen „Touch“. Wer zum Beispiel

sein Geld nicht heute für Konsumzwecke

verwendet, sondern morgen als

private Altersvorsorge einsetzen möchte,

wird für diese Strategie zur Kasse gebeten.

Er soll dafür bezahlen, dass die

Bank mit seinem Kapital arbeiten darf.

Spätestens hier müsste jedem klar werden,

dass die Finanzsysteme krank sind.

Vereinfacht ausgedrückt kann man Negativzinsen

aber auch folgendermaßen

interpretieren: Eine Währung, die keine

positive Rendite abwirft, ist offensichtlich

nichts wert.

GOLD IN ZEITEN NEGATIVER ZINSEN

Negativzinsen waren vor Jahrzehnten

undenkbar – heute sind sie in Europa

fast schon geldpolitischer Alltag. Mit

Blick auf Gold kann man sie zweifellos

als Kaufargument einordnen. Früher

hörte man von Goldkritikern oft das

Gegenargument „Gold zahlt keine Zinsen“.

Dieses kann mittlerweile getrost in

„Gold kostet keine Zinsen“ umgemünzt

werden. Grundsätzlich unterminieren

Negativzinsen das Vertrauen in eine

Währung und lassen Gold als attraktive

Alternative erscheinen. Die Diskussion

um steigende US-Leitzinsen hat an den

Goldmärkten in den vergangenen Wochen

zu einem erhöhten Verkaufsdruck

und einem rückläufigen Goldpreis geführt.

Einige Aspekte sollten Anleger dabei

aber keinesfalls außer Acht lassen. Erstens:

Ein Anheben der US-Leitzinsen gilt

derzeit zwar als wahrscheinlich, ist aber

keineswegs eine ausgemachte Sache.

Zweitens: Ein markantes Anheben des

Zinsniveaus könnten weder Staat noch

Unternehmen problemlos verkraften.

Die nicht sonderlich robuste Konjunktur

könnte darunter leiden und Schwellenländern

würde eine Kapitalflucht drohen.

Und das Wichtigste: Steigende Leitzinsen

oder Anleiherenditen belasten

nicht zwangsweise die Attraktivität von

Gold. Von entscheidender Bedeutung

sind nämlich stets die Realzinsen, also

das, was die Inflation von den Zinsen übrig

lässt. Übertrifft die Inflation die Anleiherendite

oder steigt die Teuerungsrate

schneller als die Zinsen, spricht dies alles

für den Besitz von Gold – neben diversen

anderen Argumenten.

13


UNTERNEHMERINTERVIEW

FRANZ INSELKAMMER JUN.

„ALTMODISCHE“ WERTE

GEBEN HALT UND IDENTITÄT.

Bier und Bayern werden gerne

in einem Atemzug genannt. Mit

Franz Inselkammer jun. und Franz

Inselkammer sen. führte pro aurum

ein Interview über das traditionsreiche

Familienunternehmen

aus Aying, das nicht nur im Biermarkt

seit Jahrzehnten ausgesprochen

erfolgreich agiert.

Herr Inselkammer, der internationale

Biermarkt machte in den vergangenen

Jahren regelmäßig durch

Fusionen und Übernahmen auf sich

aufmerksam. Wie sieht Ihr Rezept

aus, sich auch in Zukunft gegen die

großen Player zu behaupten?

Franz Inselkammer jun.: Unsere Kunden

und die Bierliebhaber weltweit schätzen

die echt bayerische Tradition unseres

authentischen, familiengeführten Privatunternehmens.

Bier ist im Gegensatz zu

vielen anderen globalisierten Standardprodukten

ein Nahrungsmittel mit Seele

und Emotion. Daher sind wir überzeugt,

mit einem Unternehmen wie dem unseren

und mit einem Bier von solcher Güte im

Wettbewerb mit den weltweit agierenden

Konzernen zu bestehen.

FRANZ INSELKAMMER JUN., DER 6. BRÄU VON AYING, LENKT GEMEINSAM MIT SEINEM VATER

FRANZ INSELKAMMER SEN. DIE GESCHICKE DER AYINGER PRIVATBRAUEREI. FOTO: © SEAD HUSIC

In Ihrer 1999 fertiggestellten „neuen“

Brauerei am Ortsrand von Aying

sind Technik und Tradition unter

einem Dach vereint. Auf das

Überwinden welcher Hindernisse

sind Sie im Nachhinein betrachtet

besonders stolz?

14


UNTERNEHMERINTERVIEW

Franz Inselkammer sen.: Das immens

aufwendige Genehmigungsverfahren erfolgreich

abschließen zu können, war nicht

einfach.

Besonders stolz sind wir aber darauf, dass

wir durch den Neubau der Brauerei unsere

Ziele und Unternehmensgrundsätze beständig

umsetzen können:

1. Das Prinzip der Nachhaltigkeit.

2. Die Regionalität: Mehr als 80 % der

Zutaten, Hilfsstoffe und Dienstleistungen

kommen aus einem Umkreis von

weniger als 100 Kilometern.

3. Die Bierqualität: Bei uns dominiert

das Brauverfahren die Einrichtung,

nicht umgekehrt.

4. Die Ökologie und das Ayinger Brauerlebnis,

wo man den Brauern bei der

Bierherstellung zuschauen kann.

Ihr Familienunternehmen basiert

nicht nur auf der Brauerei, sondern

zudem auf weiteren Standbeinen in

den Bereichen Immobilien, Hotellerie,

Gastronomie sowie Landwirtschaft

und Holzbau, und ist dadurch

entsprechend diversifiziert. Wollen

Sie auf lange Sicht ausschließlich

in diesen Segmenten nachhaltig

wachsen oder denken Sie auch ab

und zu über völlig neue Geschäftsideen

nach?

Franz Inselkammer jun.: Nach unserer

Auffassung tragen wir mit diesen bereits

sehr vielfältigen Unternehmensschwerpunkten

sowohl unseren familiären Neigungen

als auch der Zukunftssicherheit

Rechnung. Deshalb gibt es keine Pläne, uns

weiteren Geschäftsfeldern zuzuwenden.

Europäische wie deutsche Banken

sind in diesem Jahr vor allem

durch negative Schlagzeilen aufgefallen.

Macht Ihnen dies hinsichtlich

der Perspektiven Ihres

eigenen Betriebs Sorgen?

Franz Inselkammer jun.: Nein. Wir arbeiten

vorwiegend mit der Kreissparkasse

München – Starnberg – Ebersberg und

diese hat sich als leistungsfähige und gut

geführte sowie mittelstandsfreundliche

Bank bewährt. Wir sind davon überzeugt,

dass sie durch ihre Verwurzelung im Landkreis

München und der Region langfristig

gut aufgestellt sein wird. Die derzeitige

Bankensituation wird unserer Meinung

nach auch durch eine polemische Bericht-

erstattung ein wenig überspitzt dargestellt.

Zu guter Letzt gestatten Sie bitte

noch eine persönliche Frage. Wie

wichtig sind für Sie Attribute wie

Heimatverbundenheit und Familientradition?

Franz Inselkammer jun.: Beides ist für

uns von großer Bedeutung. Heimatverbundenheit

und Familientradition sind Säulen,

auf denen sowohl unser privates wie auch

unser geschäftliches Leben fußt. Wenn Sie

noch Qualitätsbewusstsein hinzufügen,

haben Sie genau unsere drei definierten

Brauereikriterien aufgezählt. Wir glauben,

dass auch heutzutage diese „altmodischen“

Werte von großer Bedeutung sind,

weil sie den Menschen Halt und Identität

geben.

Mehr Informationen zu der Ayinger

Privatbrauerei finden Sie unter:

www.ayinger.de

15


PRO AURUM UND AUDI

ZWEI PARTNER

BLICKEN IN

DIE ZUKUNFT.


PRO AURUM KOOPERATIONEN

In Berlin ...

kooperieren seit Kurzem pro aurum und die Audi City miteinander.

Unter dem Claim „Ein Blick in die Zukunft“ hatten der futuristische

Audi Flagship-Store und pro aurum in der Bundeshauptstadt

ausgewählte Kunden und Geschäftspartner zu zwei Vorträgen

eingeladen. Dies war der Auftakt einer Kooperation, die besonders

spannend werden kann: Während die Ingolstädter Premium-

Marke für Vorsprung und Progressivität steht, spielt pro aurum in

diesem Duo eher die Rolle des Traditionalisten: ein Unternehmen,

das in seinem Kerngeschäft vollkommen in sich ruht, weil es sich

auf eine jahrtausendealte Tradition berufen kann.

Es wird spannend werden, zu erleben, welche Themen die Audi

City und pro aurum in den kommenden Monaten gemeinsam

anpacken werden. Die Erwartungshaltung der Kunden von Audi

und pro aurum ist jedenfalls nach der ersten gemeinsamen Veranstaltung

hoch: „Das waren nicht nur zwei hoch professionelle

Vorträge, sondern vor allem eine massive Erweiterung meines

persönlichen Horizontes“, notierte ein Teilnehmer auf einem der

Feedback-Bögen am Ende des Abends. Sein Fazit: „Das Gesamtkonzept

der Kooperation überzeugt. Audi und pro aurum passen

gut zusammen.“

17


FACHBEITRAG

DIRK MÜLLER

KORREKTUR ERÖFFNET NEUE

KURSCHANCEN BEI EDEL-

METALLEN UND MINENAKTIEN.

Von Dirk Müller

von Ende Oktober 2016.

Die letzten Monate waren für Edelmetallanleger

fast schon wieder ungewohnt nervenaufreibend,

denn die fulminanten Zugewinne

seit dem Jahreswechsel machten

den zurückliegenden langen Bärenmarkt

beinahe vergessen. Die Euphorie war groß

und eine gesunde Korrektur lange nicht in

Sicht. Erst mit dem Erreichen des Doppel-

Top Anfang August setzte eine längere,

zunächst schleichende Abwärtsbewegung

ein, welche dann in der ersten Oktoberwoche

zu einem deutlichen Sell Off führte.

Hier galt es die Nerven zu bewahren, denn

die Rücksetzer waren längst überfällig und

notwendig. Für Investoren, die den Zugewinnen

zu Jahresbeginn noch nicht trauten

und später den höheren Kursen nicht

mehr nachlaufen wollten, könnte sich hier

nun wieder ein attraktives Einstiegsniveau

ergeben. Der entscheidende Punkt dabei

ist die richtige Einschätzung, ob die Bodenbildung

schon abgeschlossen ist und

eine Trendwende mit neuer Aufwärtsdynamik

bevorsteht. Gerade bei den Edelmetallnotierungen,

die kurzfristig von vielen

18


FACHBEITRAG

Faktoren beeinflusst werden, zeigen sich

immer wieder Fehlsignale, sodass es extrem

schwer ist, hier das exakte Timing zu finden.

Es bleibt am Ende immer eine Abwägung

von Wahrscheinlichkeiten.

Derzeit stehen die Chancen auf eine Erholung

und Fortsetzung des Aufwärtstrends

recht gut. Bei Gold hielt die Unterstützung

im Bereich der 200-Tage-Linie bisher und

es kam letzte Woche dann zu einer deutlicheren

Gegenbewegung. Diese wurde allerdings

im Zuge der EZB-Sitzung sowie des

erneut stärkeren US-Dollars bei etwa 1.275

USD abgefangen, sodass Gold in die alte

Trading-Spanne zurückfiel. Die kommenden

Handelstage müssen nun den leichten Aufwärtstrend

untermauern. Kommt es nicht

dazu, droht beim Unterschreiten der Marke

um 1.250 USD ein weiterer Rücksetzer in

Richtung 1.200 bis 1.220 USD.

Aktuell ergeben sich vor allem bei den

Gold- und Silberminen wieder gute Einstiegschancen.

Seit Jahresanfang explodierte

der HUI-Index von unter 100 auf über

280 Punkte. Im August startete dann die

Korrektur des noch jungen Aufwärtstrends.

Dieser Rücksetzer hat in einigen Minenaktien

und im HUI die vorherige Aufwärtsbewegung

ebenfalls um annähernd 50 Prozent

korrigiert, was aus charttechnischer Sicht

als sehr gesund einzustufen ist. Letzte Woche

kam es dann bereits zu einer stärkeren

Gegenbewegung bis auf 215 Punkte. Dabei

wurde die 200-Tage-Linie durchbrochen

und auch die Indikatoren liefern wieder

erste Kaufsignale. Zudem verläuft in diesem

Bereich der kurzfristige Abwärtstrend.

Diesen gilt es in den kommenden Handelstagen

zu brechen, um zunächst in den Bereich

von 220 bis 250 Punkten vorzudringen.

Insbesondere die Silberaktien kamen

die letzten Wochen stark unter die Räder,

sodass es sich lohnt, gerade in diesem Segment

auf „Schnäppchenjagd“ zu gehen. Im

Depot von Cashkurs*Gold haben wir mit

den jüngsten Zukäufen vom 13. Oktober

das Timing sehr gut erwischt und können

bereits wieder zweistellige Kursgewinne

ausweisen.

19


SCHÜTZEN SIE IHR VERMÖGEN.

AUCH FÜR ZUKÜNFTIGE GENERATIONEN.

SEIT JAHRTAUSENDEN EXISTIEREN WERTE, DIE STABIL SIND UND LANGFRISTIG

IHRE SUBSTANZ BEWAHRT HABEN: EDELMETALLE.

GOLD UND SILBER SICHERN DIE KAUFKRAFT ÜBER GENERATIONEN.

Wir sind Ihr zuverlässiger Partner rund um das Thema Edelmetalle:

PRO AURUM MÜNCHEN

Joseph-Wild-Str. 12

81829 München

Tel.: 089/444 584-0

info@proaurum.de

www.proaurum.de

BAD HOMBURG ∙ BERLIN ∙ DRESDEN ∙ DÜSSELDORF ∙ HAMBURG ∙ MÜNCHEN ∙ STUTTGART ∙ WIEN ∙ LUGANO ∙ ZÜRICH ∙ HONG KONG


PRO AURUM: EXPERTISE, QUALITÄT UND SERVICE

SERIOSITÄT – ZWEIFELLOS EIN

MUSS IM EDELMETALLHANDEL.

Wer Gold oder Silber in physischer Form

erwirbt, vertraut auf die Echtheit, die

Feinheit und das Feingewicht der Produkte.

Bei Kapitalanlageprodukten verfügen

die meisten Barren und Münzen über

eine Feinheit von 999 Tausendstel.

Doch es gibt auch Ausnahmen: Dazu

gehören bspw. die weltweit bekannten

Krügerrand-Goldmünzen (916,7 / 1000)

sowie bestimmte Britannia-Silbermünzen

(958 / 1000). Münzen aus dem

Bereich Numismatik können nochmals

andere Feinheitsgrade aufweisen.

Wer Edelmetalle bei pro aurum kauft,

darf sich aus folgenden Gründen völlig

sicher fühlen: Sämtliche von pro aurum

vertriebene und zur Kapitalanlage geeignete

Gold- und Silberprodukte

stammen von Herstellern, die auf der

sogenannten „Good Delivery List“ des

weltweit wichtigsten Handelsplatzes

(London Bullion Market Association)

stehen. Diese müssen hohe Qualitätsansprüche

erfüllen und werden ständig

überwacht.

Zudem basiert der Erfolg von pro aurum

in erster Linie auf positiver Mund-zu-

Mund-Propaganda. Ein Höchstmaß an

Expertise, Qualität und Service sehen wir

als wichtigste Voraussetzung für nachhaltigen

Geschäftserfolg.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die

pro aurum Bestseller.

Edelmetalle ganz bequem online

kaufen und verkaufen in unserem

pro aurum Online-Shop:

www.proaurum.de/home/shop.html

21


NEUES PRODUKTINFORMATIONEN

AUS DEN AURUM NIEDERLASSUNGEN

DIE 10 BESTSELLER * VON .

* Reihenfolge willkürlich

KRÜGERRAND

HERKUNFTSLAND: SÜDAFRIKA

HERSTELLER: RAND REFINERY

FEINGEWICHT: 31,10 g

Krügerrand

Sie gilt als die Mutter aller Anlagemünzen – die „Krügerrand“-Goldmünze aus Südafrika ist seit

1967 der Inbegriff für das Goldinvestment. Sie ist ausschließlich in Gold zu haben und wird seit

über 40 Jahren mit unverändertem Motiv geprägt: Auf der Vorderseite ist der frühere Präsident

Paul Kruger zu sehen, auf der Rückseite der Springbock. Die Bezeichnung der Münze setzt sich

aus dem Namen Paul Kruger und der südafrikanischen Währung, dem „Rand“, zusammen. Die

Münze wird in millionenfacher Auflage geprägt und hat deshalb keinen Sammlerwert, ist aber

praktisch überall auf der Welt als Gold-Unze bekannt und damit besonders gut handelbar.

Philharmoniker

Eine der beliebtesten Anlagemünzen

kommt aus Europa –

der „Wiener Philharmoniker“

wird seit 1989 in Gold und seit

2008 auch in Silber hergestellt.

Die Münze Österreich

bietet die Prägung mit einem

besonders geringen Aufschlag

an, durch die niedrigen Transportkosten

bekommen Anleger

hier besonders viel Edelmetall

für ihr Geld. Das Motiv der

Gold- und Silbermünzen ist

identisch: die Orgel des Goldenen

Saals des Wiener Musikvereins

auf der einen Seite,

beispielhafte Instrumente der

Wiener Philharmoniker auf der

anderen Seite. Inzwischen wird

der Wiener Philharmoniker

auch verstärkt in Nordamerika

und Japan nachgefragt, denn

die Produkte der Münze Österreich

genießen weit über die

Landesgrenzen hinaus einen

erstklassigen Ruf.

GOLD PHILHARMONIKER

HERKUNFTSLAND: ÖSTERREICH

HERSTELLER: MÜNZE ÖSTERREICH AG

FEINGEWICHT: 31,10 g

SILBERBARREN 250 g

HERKUNFTSLAND: DEUTSCHLAND

HERSTELLER: UMICORE

FEINGEWICHT: 250 g

GOLD NUGGET / KÄNGURU

HERKUNFTSLAND: AUSTRALIEN

HERSTELLER: THE PERTH MINT AUSTRALIA

FEINGEWICHT: 31,10 g

22


PRODUKTINFORMATIONEN

GOLD MAPLE LEAF

HERKUNFTSLAND: KANADA

HERSTELLER: ROYAL CANADIAN MINT

FEINGEWICHT: 31,10 g

Maple Leaf

Das Ahornblatt ist wohl das weltweit bekannteste Symbol für Kanada – und die Bullionmünzen

der „Royal Canadian Mint“ zählen zu den schönsten Botschaftern des Landes. In Gold werden

sie seit 1979, in Silber seit 1988 geprägt. Weil es sich bei Kanada um ein Nicht-EU-Land

handelt, ist der Verkauf dieser Münzen mehrwertsteuerbefreit. Die Auflage liegt üblicherweise

bei mehreren Millionen Stück, sodass die Münzen in erster Linie zum Investment geeignet

sind. Sie zählen zu den fälschungssichersten Prägungen der Welt: Mithilfe der sogenannten

„Bullion DNA Anti-Counterfeiting Technology“ können Münzhändler die „Erbinformationen“

der kanadischen Bullionmünzen auslesen und damit feststellen, ob es sich um ein Original oder

eine Fälschung handelt.

GOLDBARREN 100 g

HERKUNFTSLAND: DEUTSCHLAND

HERSTELLER: UMICORE

FEINGEWICHT: 100 g

SILBER MAPLE LEAF

HERKUNFTSLAND: KANADA

HERSTELLER: ROYAL CANADIAN MINT

FEINGEWICHT: 31,10 g

SILBERBARREN 1000 g

HERKUNFTSLAND: BELGIEN

HERSTELLER: HERAEUS

FEINGEWICHT: 1000 g

GOLDBARREN 50 g

HERKUNFTSLAND: DEUTSCHLAND

HERSTELLER: UMICORE

FEINGEWICHT: 50 g

SILBER PHILHARMONIKER

HERKUNFTSLAND: ÖSTERREICH

HERSTELLER: MÜNZE ÖSTERREICH AG

FEINGEWICHT: 31,10 g

Welches Produkt ist das richtige für Sie?

Unsere pro aurum Mitarbeiter beraten Sie

gerne. Ihre nächste pro aurum Geschäftsstelle

finden Sie hier:

www.proaurum.de/home/standorte.html

23


NEUES PRODUKTINFORMATIONEN

AUS DEN AURUM NIEDERLASSUNGEN

GOLD-GESCHENKE ZU WEIHNACHTEN

SO GELINGT DIE EDLE ÜBERRASCHUNG.

Wer seinen Lieben an Weihnachten aus der Bibel vorliest, kommt um diese Passage

nicht herum: „Und als sie in das Haus gekommen waren, sahen sie das

Kind mit Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm; und

sie taten ihre Schätze auf und brachten ihm Gaben dar: Gold und Weihrauch und Myrrhe“.

Die Heiligen Drei Könige hatten sich die Wahl für ihre Geschenke offenbar gut

überlegt: Gold war schon damals eines der kostbarsten Güter der Erde und den

Königen vorbehalten, es galt als Zeichen für Macht und göttliche Vollkommenheit.

Mehr als 2000 Jahre später hat sich die Symbolkraft von Gold nur

geringfügig gewandelt – es ist weiterhin eines der beliebtesten Geschenke

zu besonderen Anlässen.

pro aurum beobachtet jedes Jahr

aufs Neue bereits im Herbst einen

regelrechten Run auf goldene und

silberne Geschenke. Grund hierfür sind

zum einen diverse Rabattaktionen, aber

auch zunehmende Anfragen von Freiberuflern

und Mittelständlern vor Weihnachten,

die nun einen Überblick über ihren

Jahresgewinn haben und Teile des Ertrages

in Edelmetalle und Rohstoff-Fonds

anlegen möchten. Viele Unternehmen

und Privatkunden verschenken in diesem

Jahr zudem Münzen und Barren als Weihnachtsgeschenk.

Anleger sollten deshalb

schon jetzt darüber nachdenken, welche

Käufe im restlichen Jahr noch geplant

sind. Denn manche Münzmotive dürften

im Weihnachtsgeschäft schnell ausverkauft

sein.

Und viele Menschen kommen an Weihnachten

zum ersten Mal überhaupt mit

Edelmetallen in Berührung: Eltern suchen

eine goldene Münze oder sogar einen Barren

für ihre Kinder aus, Großeltern wollen

mithilfe von Gold und Silber in die Zukunft

ihrer Enkel investieren. Wer mit seinem

Geschenk mehr als „nur“ eine Freude machen

und darüber hinaus bleibende Werte

schaffen möchte, sollte sich deshalb das

Produktsortiment von pro aurum genauer

ansehen. Denn vieles, was anderswo zum

Schnäppchenpreis als vermeintlich intelligentes

Weihnachtsgeschenk mit Wertanlagecharakter

angeboten wird, sorgt beim

späteren Weiterverkauf für Enttäuschung.

So sind beispielsweise Medaillen aus Gold

und Silber aus Sicht von Münzfreunden

meist nicht sammelwürdig und werden

nur zum Schmelzkurs angekauft. Und dieser

liegt üblicherweise deutlich unter dem

Kaufpreis.

Gut sortierte Edelmetallhändler wie pro

aurum bieten eine Produktpalette an,

welche für jeden Geschmack und jede

Preisklasse etwas bereithält – vom Mini-

Barren mit nur einem Gramm Gewicht

über die klassischen Unzenmünzen bis

hin zu großen Barren, welche den Wert

eines Kleinwagens aufweisen. Besonders

beliebt sind seit Jahren zu Weihnachten

solche Bullionmünzen, welche auch von

Sammlern nachgefragt werden: Bei den

Lunar-II- sowie den Känguru-Münzen aus

Australien und den Panda-Prägungen aus

China ändert sich jedes Jahr das Motiv

– wer sie verschenkt, gibt neben einem

stattlichen Betrag in Gold auch die Faszination

der weiten Welt weiter.

UNESCO Goldmünzen-Serie

Verfügt der Beschenkte über vertieftes

Wissen rund um Edelmetalle, sorgt ein

Geschenk abseits des „Investment-Mainstreams“

sicher für Freude – beispielsweise

die 100-Goldeuro-Münzen der UNESCO

Welterbe-Serie aus Deutschland, die eigentlich

für Sammler hergestellt wurden,

daneben jedoch auch als Investmentprodukt

gehandelt werden. Im Jahr 2002 wurden

erstmals 100-Euro-Gedenkmünzen auf

den Markt gebracht – und das Experiment

war ein voller Erfolg. Deshalb legte die

Bundesbank nach und begründete im Jahr

2003 eine prächtige Serie mit Motiven von

Stätten des UNESCO Welterbes in Deutschland.

Die Gestaltung sowie die niedrige

Auflage sorgen dafür, dass die 100-Euro-

Goldmünzen bis heute bei Sammlern und

Anlegern gleichermaßen beliebt sind.

24


PRODUKTINFORMATIONEN

Lunar-Serie

Jedes Jahr bringt die „Perth Mint“ aus Australien ein neues Motiv ihrer begehrten Lunar-

Reihe heraus. Aktuell ist der Hahn als Symbol des chinesischen Mondkalenders auf den

Silbermünzen zu finden. Es werden nur 300.000 Stück in Silber und 30.000 Stück in Gold

hergestellt – eine ungewöhnlich niedrige Auflage für Edelmetallmünzen. In den vergangenen

Jahren waren die Lunar-Münzen nach kurzer Zeit restlos ausverkauft und rangieren

inzwischen deutlich über dem reinen Edelmetallpreis. Somit sind „Lunare“ eine intelligente

Entscheidung zu Weihnachten – sie vereinen die Kunst der Münzprägung mit den

glänzenden Renditechancen von Gold und Silber.

Ein-Gramm-Goldbarren

Ein Goldbarren muss keine vier- oder fünfstelligen Beträge kosten: Die Produktpalette

im Goldbarren-Bereich beginnt bereits bei einem Mini-Barren mit einem Gewicht von

nur einem Gramm. Diese Ein-Gramm-Goldbarren stellen durchaus ein Präsent mit hohem

Symbolwert dar, durch den Prägeaufschlag bekommen Anleger hier jedoch weniger Gold

für ihr Geld. Wer im Preissegment bis 50 Euro nach einem kleinen Edelmetallmitbringsel

mit hohem Symbolwert sucht, kann guten Gewissens zu einem Ein-Gramm-Goldbarren

greifen. Wenn das Geschenk in erster Linie als Investment sinnvoll sein soll, empfiehlt sich

für den kleinen Geldbeutel eher eine Silber-Unze.

Tafelbarren

Die meisten Edelmetallinvestoren haben einen

langfristigen Anlagehorizont, doch die

Sorge vor einem plötzlichen Zusammenbruch

des Finanzsystems ist allgegenwärtig.

Deshalb suchen Anleger nach einem

Goldinvestment, welches notfalls auch als

Tauschmittel im Alltag eingesetzt werden

kann. Gold kommt mit seinem hohen Wert

dafür eigentlich nicht infrage – doch es

gibt eine intelligente Ausnahme: „Tafelbarren“

bestehen aus einem Verbund von

fünfzig Mini-Barren zu je einem Gramm,

die über Sollbruchstellen voneinander getrennt

werden können. Sie sind somit im

Notfall als Tauschmittel geeignet. Diese

Idee war so erfolgreich, dass es inzwischen

weitere Produkte im Miniaturformat gibt:

Die Royal Canadian Mint hat das „Maplegram“

entwickelt, eine Miniaturausgabe

des Maple Leaf mit einem Gewicht von nur

einem Gramm sowie einem Nennwert von

0,50 Kanada-Dollar.

Weihnachtsgeschenke ganz bequem

online kaufen in unserem

pro aurum Online-Shop:

www.proaurum.de/home/shop.html

25


SERVICETHEMA

11

GUTE GRÜNDE FÜR GOLD.

Barren, Münzen, Sammlerstücke, Goldsparplan. Es gibt viele Edelmetallprodukte, um Ihr Vermögen krisenfest

zu machen. Denn es kommt – wie überall im Leben – auch bei Ihren Finanzanlagen darauf an,

nicht alles auf eine Karte zu setzen. Deshalb: Packen Sie Gold in Ihr Vermögen und Sie werden feststellen:

Wer streut, rutscht nicht!

1. GOLD SCHÜTZT VOR KAUFKRAFTVERLUST

Nehmen wir den Euro. Bei der Einführung unserer neuen Währung

als Buchgeld am 01. Januar 1999 konnte man mit 100 Euro

12,7 Gramm Gold kaufen. Aktuell reichen diese 100 Euro gerade

einmal aus, um 2,8 Gramm Gold zu erwerben. Und dies ist noch

lange nicht das Ende der Entwertungsfahnenstange. Keine der

drei zinstragenden Anlageklassen, ob Aktien, Anleihen oder

Immobilien, kommt auch nur annähernd an die Performance

des Goldpreises mit über 350 Prozent Plus seit Einführung der

Gemeinschaftswährung ran.

2. GOLD GEWINNT IN UNRUHIGEN ZEITEN

Eine Eigenschaft von Gold ist, dass es mit Aktien und Währungen

negativ korreliert. Besonders ausgeprägt ist dieses Phänomen

in einem krisenhaften ökonomischen und politischen

Umfeld. Die Geschichte zeigt, dass die Nachfrage nach Gold und

somit auch sein Wert immer dann zulegten, wenn die Volkswirtschaften

in Schieflage kamen und die Währungen an Kaufkraft

verloren.

3. GOLD BEREICHERT IHR PORTFOLIO

Die negative Korrelation von Gold zu fast allen Anlageklassen

macht es als Bestandteil in jedem Vermögensportfolio

unverzichtbar. Denn mit einer Beimischung von Edelmetallen

bereichern Sie nicht nur Ihr Gesamtvermögen, sondern können

Abwertungen ausgleichen, die Volatilität reduzieren und die

Solidität des Gesamtportfolios erhöhen. Ganz nach dem Motto:

Wer streut, rutscht nicht!

4. GOLD FASZINIERT SEIT JAHRTAUSENDEN

Gold übt seit Jahrtausenden eine einzigartige Faszination auf

uns Menschen aus. Schon lange bevor die Finanzmärkte entstanden

sind, wurden Goldstücke in Form von Klumpen, Münzen

oder Schmuck als Tausch- und Zahlungsmittel eingesetzt. Die

ersten Goldmünzen ließ der sagenhaft reiche König Krösus im

Reich der Lyder an der Westküste der heutigen Türkei prägen.

Die sogenannten „Kroiseios“ wurden um 600 v. Chr. in einer

Legierung aus Gold und Silber hergestellt. Noch heute sind

Gold- und Silbermünzen weltweit im Umlauf. Nicht nur Sammler

schätzen deren Wert. Immer mehr Anleger investieren einen

Teil ihres Geldes in Münzen und Barren aus edlen Metallen und

legen sich damit die stabilste „Währung“ aller Zeiten zu.

5. GOLD IST SELTEN UND WIRD ÜBERALL GEBRAUCHT

Gold ist selten und kann nicht per Knopfdruck gedruckt bzw.

vervielfältigt werden. Seit Beginn der Zivilisation wurden weltweit

rund 170.000 Tonnen Gold abgebaut. In den Minen dieser

Welt wird Gold in aufwendigen Verfahren gefördert. Nicht nur

die Suche nach Gold und sein Förderprozess machen das edelste

aller Metalle so wertvoll, sondern auch sein industrieller Einsatz.

So wird Gold zum Beispiel zu Schmuck verarbeitet, für die Chipherstellung

eingesetzt oder als Zahnersatz benötigt.

6. GOLD HAT EINEN „INNEREN“ WERT

Gold ist selten, begehrt, teuer im Abbau, nicht beliebig vermehrbar,

weltweit ein gefragter Rohstoff und unverwüstlich. Es

besitzt einen ureigenen „inneren“ Wert, der vom Zahlungsver-

26


SERVICETHEMA

sprechen Dritter unabhängig ist. Das macht Gold seit Menschengedenken

so wertvoll.

7. GOLD IST FAIR UND EINFACH ZU VERSTEHEN

Gold versteht jeder, weil sich keine komplexen Finanzprodukte

oder Luftnummern dahinter verbergen. Gold ist fair, weil es

einen echten Wert darstellt, der von allen Kulturen dieser Welt

geschätzt wird. Immer mehr Menschen wünschen sich reale

Werte wie Gold und Silber, die wertstabil, fair und einfach zu

verstehen sind.

8. GOLD IST MODERN

Besonders anspruchsvolle Anleger möchten nicht nur physische

Edelmetalle in Form von Münzen oder Barren besitzen, sondern

gleichzeitig über ein hohes Maß an Flexibilität und Liquidität

verfügen. Das sogenannte Tresorgold bietet beides und funktioniert

ganz einfach: Sie lagern Ihre Goldbestände im Hochsicherheitstresor

von pro aurum ein. Über Ihr Gold- bzw. Edelmetallkonto

haben Sie von überall her Zugriff auf Ihre Goldwaren und

können sie per Online-Order verkaufen bzw. neue dazukaufen.

So genießen Sie maximale Sicherheit und Liquidität!

9. GOLD WIRD ZUM GOLDSCHATZ

„Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.“ Mit dem Goldsparplan

gelingt es Ihnen, Ihren eigenen Goldschatz Stück für Stück

auf die Seite zu sparen. Dazu legen Sie monatlich einen kleinen

Geldbetrag auf Ihr Goldsparkonto. Sobald der nötige Betrag

zusammengespart ist, kaufen wir für Sie Münzen oder Barren

in Gold oder in Silber – je nachdem, was Ihr Herz begehrt. So

schlagen Sie den niedrigen Zinsen ein Schnäppchen, profitieren

über die Laufzeit vom Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt)

und sichern sich glänzend gegen die Realzinsfalle ab.

10. GOLD IST MOBILER, ALS SIE DENKEN

Wer in Sachwerte wie Immobilien, Oldtimer oder Kunst investiert,

mag sein Vermögen damit vielleicht schützen, solche

Investments machen Sie aber unflexibel oder immobil. Denn

es müssen erst Liebhaber und Käufer gefunden werden, die im

Falle des Falles genau dieses Objekt erwerben möchten. Gold

mag jeder, und moderne Goldprodukte sind in ein flexibles girales

Umfeld eingebunden. Das macht Sie rund um den Globus

liquide und mobil!

11. GOLD GLÄNZT EWIG

Wer einen Goldbarren in die Hand nimmt, fühlt die Faszination

des ewigen Metalls und weiß zugleich, dass er einen wirklichen

Wert in Händen hält. In einer immer unübersichtlicher werdenden

Investmentlandschaft ist es ein gutes Gefühl, echte materielle

Werte zu besitzen. Gold ist so real wie Ihr Auto vor der Tür

oder wie das Haus, in dem Sie wohnen. Aber im Gegensatz zu

Ihrem Auto oder Ihrer Immobilie ist dieser Goldbarren unvergänglich

und glänzt auch Generationen später noch.

27


INSIDER BERICHTEN

INTERVIEW MIT UMICORE-VORSTAND DR. BERNHARD FUCHS

DAS GOLD DER ZUKUNFT IST GRÜN.

KURZVITA:

Dr. Bernhard Fuchs arbeitet seit 1999 bei der Belgischen Recycling- und

Materialtechnologie-Gruppe Umicore bzw. ihren Vorgängerunternehmen.

Nach unterschiedlichen Stationen im In- und Ausland – unter anderem

verantwortete er fünf Jahre lang Umicores Geschäftsaktivitäten

in China – kehrte Fuchs 2014 nach Deutschland zurück. Seitdem ist er

als Vorstand der Umicore AG & Co. KG verantwortlich für rund 1.300

Beschäftigte sowie die Geschäftsaktivitäten in Deutschland und leitet

zusätzlich den weltweiten Edelmetallhandel des Unternehmens.

DR. BERNHARD FUCHS, VORSTAND DER UMICORE AG & CO. KG SOWIE GESCHÄFTSBEREICHSLEITER DES UMICORE-EDELMETALLHANDELS

Pünktlich zur Edelmetallmesse bringen

Sie ein neues Produkt auf den

Markt – Umicore-Goldbarren mit

Zertifikat. Was hat es damit auf sich?

Von Kundenseite wurden in der Vergangenheit

immer wieder zwei Wünsche an

uns herangetragen: Erstens spielt bei

Investmentbarren das Thema Sicherheit

natürlich eine große Rolle – wir wurden

oft darauf angesprochen, wie man zweifelsfrei

feststellen könne, dass es sich bei

angebotenen Barren tatsächlich um echtes

Umicore-Gold handle. Zweitens werden

Goldbarren – vor allem in den Größen von

1 Gramm bis 100 Gramm – traditionell

gerne als Geschenk eingesetzt, und so

wurden wir öfter darum gebeten, unseren

Barren eine Verpackung zu geben, die

ihrem Inhalt gerecht wird. Wir haben uns

entschlossen, diese beiden unterschiedlichen

Wünsche miteinander zu verbinden

und haben eine Verpackung für unsere

geprägten Goldbarren geschaffen, die

sowohl ein Zertifikat für die Echtheit des

Barrens darstellt als auch visuell sehr ansprechend

ist und den Barren damit zum

perfekten Geschenk macht.

Fälschungen sind ja bei Goldbarren

tatsächlich immer mal wieder ein

Thema – inwieweit sorgt Ihr neues

Produkt für mehr Sicherheit?

Der wichtigste Schritt für den Erwerb eines

echten Goldbarrens liegt darin, zu einem

seriösen Goldhändler zu gehen. Anleger

sollten sich vor dem Kauf entsprechend

informieren und Edelmetallbarren nur bei

Handelshäusern ihres Vertrauens sowie

bei Banken oder Sparkassen erwerben.

Wir haben uns bei der Gestaltung unserer

neuen Verpackung für zusätzliche Maßnahmen

entschieden, um die Sicherheit zu

steigern. So ist beispielsweise der Barren

in der Verpackung fest eingepasst, was einerseits

dafür sorgt, dass er gut geschützt

vor äußeren Einflüssen und möglichen Beschädigungen

ist, andererseits aber auch

nicht einfach ausgetauscht werden kann.

Wer die Verpackung öffnen möchte, kann

das natürlich tun, zerstört aber im gleichen

Schritt auch die Verpackung und damit das

Zertifikat. Außerdem haben wir mit einem

Hologramm ein optisches Sicherheitsmerkmal

hinzugefügt, um den Schutz vor

Fälschungen zu erhöhen. Anleger sollten

zudem immer kontrollieren, dass die Barrennummer

auf dem Zertifikat mit der auf

dem Barren übereinstimmt.

Um Gold ans Tageslicht zu befördern,

ist inzwischen ein gewaltiger

Einsatz von Mensch und Material nötig.

Vor diesem Hintergrund achten

immer mehr Anleger darauf, dass ihr

Gold nachhaltig gewonnen wird. Wie

stehen Sie dazu?

Dieses Thema spielt bei uns eine große

Rolle. Wir sind ja nicht ausschließlich in

der Herstellung und dem Handel von Edelmetallbarren

tätig, sondern produzieren

viele edelmetallhaltige Produkte, die auch

für einen nachhaltigeren Umgang mit der

Umwelt sorgen. Beispielsweise sind wir

einer der drei großen Hersteller von Autoabgaskatalysatoren

weltweit. Die von

28


INSIDER BERICHTEN

uns hergestellten Produkte können wir

am Ende ihres Lebenszyklus auch wieder

recyceln und die wertvollen Edelmetalle

zurückgewinnen. Wir betreiben also ein

Geschäftsmodell des geschlossenen Kreislaufs.

Für die Herstellung unserer Barren

verwenden wir Edelmetalle aus unserer

eigenen Recyclinganlage in Hoboken,

Belgien. Dort können bis zu 18 wertvolle

Edel-, Basis- und Sondermetalle aus Mobiltelefonen

und Laptops oder eben aus

verbrauchten Autoabgaskatalysatoren und

vielen anderen Materialströmen recycelt

werden.

Was heißt das konkret? Wie viel Gold

gewinnen Sie aus Elektroschrott im

Vergleich zu klassischen Erzen?

Für die Herstellung eines 1-Kilogramm-

Goldbarrens benötigt man in der Primärgewinnung

über 200 Tonnen Erz. Im

Vergleich dazu geben wir nur 4 Tonnen

Althandys in unseren Recyclingprozess,

um einen Barren in dieser Größe zu produzieren.

Die Qualität des Edelmetalls ist bei

beiden Gewinnungsprozessen natürlich

exakt gleich. Abgesehen von der benötigten

Inputmenge ist der Recyclingprozess

auch aus energetischer Sicht ökologisch

sinnvoller sowie hocheffizient: So liegt beispielsweise

die Goldausbeute aus Handys

oder Leiterplatten bei unserem Recyclingverfahren

bei deutlich über 95 Prozent.

Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang

Ihrer Meinung nach

Zertifizierungen innerhalb der Branche?

Zertifizierungen spielen aus zwei Gründen

eine wichtige Rolle: Erstens geben

sie branchenintern Anreize und Vorgaben,

spezifische Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards

zu erfüllen. Zweitens geben

sie Anlegern eine Orientierung, welche

Produkte sie bevorzugt erwerben sollten.

Wir nehmen das Thema ernst und unsere

Barren besitzen beispielsweise den LBMA

Good Delivery-Status, außerdem sind wir

mit dem Zertifikat des „Responsible Jewellery

Council“ ausgezeichnet. Gleichzeitig

sind diese Zertifizierungen für uns nicht

nur eine Anerkennung dessen, was wir

als Unternehmen im Bereich nachhaltiger

Edelmetallgewinnung bisher geleistet haben,

sondern vor allem auch ein Ansporn,

uns permanent weiterzuentwickeln.

Umicore ist für Edelmetallanleger

vor allem als Schriftzug auf Goldund

Silberbarren bekannt – doch

hinter dem Namen steckt viel mehr.

Wie würden Sie einer fachfremden

Person die übrigen Geschäftsbereiche

der Umicore erklären?

Das ist richtig, wir sind schon seit über 170

Jahren in der Produktion und dem Verkauf

von Edelmetallbarren tätig, doch unser

Portfolio beinhaltet natürlich noch viele

weitere Produkte. Ich habe vorhin schon

kurz erklärt, dass wir bei unseren Aktivitäten

darauf achten, möglichst einen geschlossenen

Kreislauf herzustellen, indem

wir edel- und sondermetallhaltige Produkte

herstellen und am Ende ihres Lebenszyklus

auch wieder recyceln. Dabei haben

wir einen großen Fokus auf Umwelttechnologien,

einer unserer Schwerpunkte

liegt beispielsweise im Bereich sauberer

Mobilität. Neben den bereits angesprochenen

Autoabgaskatalysatoren sind wir

einer der größten Hersteller von Batteriematerialien

für Hybrid- und Elektroautos

sowie von Materialien für die Brennstoffzelle,

um nur eine kleine Auswahl unserer

Produkte zu nennen.

ÜBER UMICORE:

Umicore stellt eine breite Palette

edelmetallhaltiger Produkte her.

Einen besonderen Stellenwert genießen

bei dem Recycling- und

Materialtechnologieunternehmen

saubere Technologien. Der Umicore-

Konzern ist auf allen Kontinenten

mit Produktionsstätten vertreten

und betreut einen weltweiten Kundenstamm.

2015 erwirtschaftete der

Konzern einen Umsatz von € 10,4

Milliarden (€ 2,6 Milliarden ohne

Edelmetalle). Zurzeit beschäftigt er

mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter.

29


WUSSTEN SIE SCHON ...?

HIER STECKEN ÜBERALL

EDELMETALLE DRIN.

Sie ärgern sich über Ihr Auto, weil es mal

wieder zickt und dreckig ist und an einigen

Stellen rostet? Sie werfen Ihr Smartphone

in den Elektroschrott, weil es veraltet ist

und für Sie keinen Wert mehr hat? Sie

haben panische Angst vor dem nächsten

Besuch beim Arzt und dessen Apparaturen

wie Sonden oder Ultraschallgeräte? Vielleicht

haben Sie nach der Lektüre dieses

Artikels eine andere Sicht auf viele Gegenstände

des täglichen Lebens – denn

Autos, Handys und Medizintechnikgeräte

sind heimliche Edelmetallspeicher. Doch

die wenigsten Investoren wissen, dass sie

schon lange vor dem ersten Kauf einer

Goldmünze oder eines Silberbarrens von

Edelmetallen umgeben waren.

Gold und Silber sind in unsicheren Zeiten

als Krisen- und Inflationsschutz begehrt.

Doch Edelmetalle sind mehr als

eine Vermögensversicherung – sie sind

unverzichtbare Werkstoffe in der Industrie.

Viele Einsatzzwecke sind mit bloßem

Auge im Alltag zu erkennen: Der „World

Gold Council“ schätzt, dass etwa zwei

Drittel der geförderten Goldvorkommen

zu Schmuck verarbeitet werden. Dies gilt

nicht nur für Gold, sondern auch für Silber

und zunehmend auch für Platin und

Palladium. Edelmetalle sind bevorzugte

Materialien für alle ästhetischen Artefakte

– beispielsweise zur Veredelung von

Außenfassaden. Hochspezialisierte Handwerksbetriebe

können mit einem Gramm

Blattgold etwa einen halben Quadratmeter

Fläche ausstatten.

Es gibt allerdings eine industrielle Nische,

in der Gold und Silber immer seltener zum

Einsatz kommen – in der Münzproduktion.

Edelmetalle waren in früheren Zeiten die

Basis für Geldwertstabilität und Vertrauen,

einheitliche Münzgrößen in Gold und

Silber waren im 19. Jahrhundert in ganz

Europa üblich. Zudem war es für viele

aufstrebende Wirtschaftsnationen gängig,

ihre Währung durch Gold zu „decken“

– man konnte also jederzeit sein Geld in

eine festgelegte Goldmenge umtauschen.

Doch da sich Gold nicht beliebig vermehren

lässt, setzen die Staaten rund um die

Welt verstärkt auf Papier und virtuelle Zahlungsformen.

Münzen üben auf Sammler und Anleger

zweifelsohne eine besondere Faszination

aus, für die Nachfrage nach Edelmetallen

auf dem Weltmarkt spielt ihre Herstellung

jedoch eine untergeordnete Rolle. Doch

die besonderen physikalischen Eigenschaften

des gelben Metalls sorgen dafür, dass

es für viele Einsatzzwecke geeignet ist. In

elektrischen Bauteilen, Drähten, Kontakten

und Leiterplatten wird Gold verarbeitet,

weil es Wärme und Elektrizität gut leitet

und korrosionsbeständig ist. Wenn eine

wärmereflektierende Schicht für Spiegel

oder Gläser benötigt wird, ist Gold wegen

seiner hervorragenden Leitfähigkeit

30


WUSSTEN SIE SCHON ...?

von Infrarotlicht gefragt. In einem Space

Shuttle sowie in Satelliten werden feine

Goldplatten verbaut, um extreme Wärme

abzustrahlen. Etwa zehn Prozent des geförderten

Goldes werden von der Industrie

verarbeitet.

Dieser Anteil ist vergleichsweise gering,

was bei einem Blick auf den „kleinen

Bruder“ von Gold deutlich wird: Der Silberpreis

wird maßgeblich von der industriellen

Nachfrage und somit auch von

konjunkturellen Schwankungen getrieben.

Etwa die Hälfte der jährlich geförderten

Silbermenge wird in der Industrie verarbeitet.

Die besonderen Eigenschaften von

Silber, also beispielsweise die elektrische

Leitfähigkeit sowie die Wärmeleit- und Reflexionsfähigkeit,

sorgen dafür, dass Silber

bei der Herstellung von elektrischen und

optischen Bauteilen zum Einsatz kommt

– in Mobiltelefonen, Laptops oder Kühlschränken

ist Silber zu finden. Insbesondere

bei der Herstellung von Automobilen

ist Silber ein wichtiger Bestandteil diverser

Bauteile. Und als Werkstoff für preiswerten,

aber dennoch edlen Schmuck ist Silber

seit Jahrtausenden fest im Bewusstsein

der Menschheit verankert.

Wie auch Gold ist Silber im Alltag in vielen

Gegenständen zu finden, die auf den ersten

Blick gar nicht „edel“ aussehen. Doch

Silber ist die Grundlage für viele technische

Innovationen. So ist Silber beispielsweise

in RFID-Chips enthalten, welche

drahtlos per Funk ausgelesen werden und

auch in neuen Ausweispapieren zu finden

sind. Die Silberantenne der Chips sorgt für

eine höhere Reichweite – obwohl sich in

jedem Chip nur 0,01 Gramm Silber befindet.

Die bakterienabweisende Wirkung

von Silber machen sich auch Erfinder von

innovativen Tastaturen zunutze. Die Geräte

sind mit unsichtbaren Nanostrukturen aus

Silber versehen, um Keimen und Bakterien

den Garaus zu machen.

Silber rückt nach empfindlichen Wertverlusten

in den vergangenen Jahren inzwischen

wieder verstärkt ins Interesse der

Anleger. Denn laut der Nachrichtenagentur

Bloomberg hat das Brancheninstitut

„Silver Institute“ prognostiziert, dass die

Silberproduktion in diesem Jahr um mindestens

fünf Prozent zurückgehen und

sich nicht vor 2019 erholen wird – wenn

diese Prognose zutrifft, sind für Silber also

steigende Preisnotierungen zu erwarten.

Und zuletzt hat die Nachfrage aus einer

ganz besonderen Nische der Industrie

den Silberpreis gestützt – Münzprägestätten

in aller Welt schieben seit Monaten

Sonderschichten, um die Nachfrage nach

Bullionmünzen zur Edelmetallanlage befriedigen

zu können. Anders als bei Gold

hat die Nutzung von Silber als Münzmetall

durchaus Auswirkungen auf Angebot und

Nachfrage auf dem Weltmarkt.

31


BUCHEMPFEHLUNG

DIE WIEDMANN BIBEL

FASZINIERENDE

MALEREI AM

LAUFENDEN

BAND.

er in dieser Bibel liest, taucht

ein in eine fantastische Bilderwelt:

Bäume, Tiere und Menschen

sind zu sehen, eckige Formen, deutliche

Konturen und kräftige Farben. Mit

den Augen fährt der Betrachter die klaren

Linien entlang. Der Blick schweift fast wie

in Trance auf die nächsten Seiten. Dadurch

erscheint die 3.333 Seiten starke Lektüre

so kurzweilig wie ein packender Film.

Während der Lesefluss in einem herkömmlichen

Buch durch Absätze, Überschriften

und Einschübe unterbrochen wird, entscheiden

bei diesem Werk ausschließlich

die Zeit und die Kondition des Betrachters

über die Dauer des Lesevergnügens: das

Alte und das Neue Testament in 3.333 Einzelbildern,

aneinandergereiht auf einem

1,17 Kilometer langen, zu quadratischen

Seiten gefalteten Stück Papier – das ist DIE

WIEDMANN BIBEL.

Das Werk stammt von Wilhelm Richard

Heinrich Wiedmann, genannt Willy. In

seinem langen Leben – er wurde 1929

geboren und ist 2013 bei Stuttgart gestorben

– ist DIE WIEDMANN BIBEL nur eine

von vielen Superlativen. Das Multitalent

schrieb Bücher, komponierte Opus-Werke,

verfasste Gedichte und erschuf etwa

30.000 Bilder. Doch Willy Wiedmann hatte

offenbar kein großes Interesse daran, seinen

Namen und seine Werke medienwirksam

zu vermarkten. Stattdessen galt seine

besondere Leidenschaft der Kirchenmalerei

und den biblischen Geschichten. 16

Jahre arbeitete er an der längsten gemalten

Bibel.

Beinahe hätte dieses besondere Werk eines

bemerkenswerten, aber zu Lebzeiten

viel zu selten gewürdigten Künstlers nie

das Licht der Welt erblickt. Willy Wiedmann

erhielt einen Auftrag für die Zuffenhausener

Pauluskirche. Während die Verantwortlichen

noch um das Projekt zerrten, legte

Wiedmann einfach los. Seine Handschrift:

die sogenannte „Polykonmalerei“, also

das Spiel der Farben und Formen mit der

Unendlichkeit. Die Bilder erinnern mit

ihren klaren und kantigen Linien an den

Kubismus, runde Gegenstände finden sich

32


BUCHEMPFEHLUNG

in Wiedmanns Welt mit acht Ecken wieder.

Jede Geschichte der Bibel übersetzte Willy

Wiedmann in ein Bild. Die ersten Entwürfe

seiner Bibel wurden immer weiter ergänzt,

sodass zwischen 1984 und 2000 ein über

ein Kilometer langes Leporello entstand.

Weil damals die Technik noch nicht so weit

fortgeschritten war, konnte Willy Wiedmann

diesen Schatz nie veröffentlichen.

Deshalb vergrub er die Bibel und seinen

Traum, diese mit den Christen weltweit

zu teilen, auf dem Dachboden seiner Galerie.

Allein seinem Sohn Martin ist es zu

verdanken, dass dieses einzigartige Werk

endlich seine Mission erfüllen kann. Er entdeckte

die 19 Bücher mit Bibel-Bildern im

Jahr 2014 durch Zufall beim Aufräumen.

Jede einzelne Seite wurde seitdem sorgfältig

eingescannt und aufwendig digitalisiert.

Martin Wiedmann und seine

Schwester Cornelia wollen so das künstlerische

Erbe des Vaters bewahren und der

breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Denn durch seine Kunst ermöglicht es

Willy Wiedmann allen Menschen, ungeachtet

von Sprachkenntnissen und Lesefähigkeiten,

die Heilige Schrift gemeinsam

zu entdecken – und die Gestaltung spricht

alle Generationen an. Deshalb soll es DIE

WIEDMANN BIBEL nicht nur als gedrucktes

Buch geben, sie ist bereits jetzt als

Smartphone-App verfügbar. Mit diesen

und anderen Produkten möchten die Kinder

von Willy Wiedmann helfen: Die Erlöse

aus dem Projekt gehen beispielsweise

an das Programm „Lesen und Schreiben

lernen mit der Bibel“ der Weltbibelhilfe

der Deutschen Bibelgesellschaft. Dadurch

erhalten Menschen in Pakistan neue Bildungschancen

und Lebensperspektiven.

Das nächste große Ereignis ist DIE WIED-

MANN BIBEL Kunst-Edition. Die Vorbereitungen

für die Veröffentlichung gestalten

sich ähnlich aufwendig wie das Werk

selbst: Alle 3.333 Bilder werden hierfür

noch einmal bearbeitet. Ende 2017 soll

die Künstlerbibel in zwei Bänden und in

limitierter Auflage in den vier Farben Weiß,

Kardinalrot, Schwarz und Gold mit insgesamt

1.740 Seiten veröffentlicht werden.

Das Lektorat und den Vertrieb übernimmt

die Deutsche Bibelgesellschaft. Martin

Wiedmann hat dafür Kommentare seines

Vaters sowie Bibelverse gesammelt, welche

als Erklärung zu den Bildern erscheinen.

Neben einer deutschen Version sollen

später auch englische und spanische Ausgaben

erscheinen.

Weitere Informationen zur Wiedmann

Bibel finden Sie online unter:

http://thewiedmannbible.com/de/

Wiedmann Media AG

Postfach 614, CH-8853 Lachen

E-Mail: info@wiedmannmedia.ch

33


WIE FUNKTIONIERT DER EDELMETALLRECHNER?

EDELMETALLRECHNER

IHR

COCKTAIL-MISCHER

FÜR DEN PERFEKTEN

ANLAGEMIX.

Immobilien

Renten (international)

Aktien

(international)

Liquidität (Cash)

Gold

5-25%

Grundstruktur eines konservativen Portfolios

Quelle: pro aurum value GmbH

Münzen oder Barren? Gold oder Silber?

Schnelle Gewinne oder langfristige Vermögenssicherung?

Die Gestaltung der

persönlichen Anlagestrategie in der aufregenden

Welt des Edelmetallinvestments

ist eine Wissenschaft für sich. pro aurum

bietet dabei eine praktische Hilfe: Mit dem

Edelmetallrechner können Investoren ganz

bequem einen unverbindlichen Ratschlag

einholen, wie sie ihr Investment konkret

gestalten könnten. Das Ergebnis des Rechners

kann als Orientierung dienen, um den

optimalen Anlagemix zu entdecken.

Die Bedienung des Edelmetallrechners ist

denkbar einfach: Anleger müssen lediglich

die Summe nennen, welche sie investieren

möchten. Außerdem müssen sie angeben,

welchem Zweck das Investment dienen

soll – also entweder als Altersvorsorge,

als Vermögensabsicherung, als Schutz gegen

Inflation oder zur Spekulation. Ferner

muss der Anlagehorizont gewählt werden

– zwischen kurzfristig (1 bis 3 Jahre), mittelfristig

(3 bis 5 Jahre) und langfristig (5

bis 10 Jahre). Der Edelmetallrechner stellt

auf dieser Grundlage aus dem Sortiment

von pro aurum die passenden Produkte

zusammen, welche der Kunde im nächsten

Schritt direkt bestellen kann. Dabei greift

der Edelmetallrechner auf das vollständige

Sortiment zurück und mischt Münzen aller

Größen sowie Barren zu einem Anlagemix

zusammen.

Als Grundlage für den Vorschlag dient die

pro aurum „Hausmeinung“. Hierfür haben

die Anlagestrategen von pro aurum vier

zentrale Motivationen für ein Edelmetallinvestment

identifiziert und für jede Motivation

konkrete Anhaltspunkte für die

Aufteilung des Investments formuliert.

So werden beispielsweise für langfristig

orientierte Anleger eher große Barren vorgeschlagen,

während mit zunehmender

Risikobereitschaft der Anteil von Silber

am Gesamtinvestment steigt – denn hier

sind üblicherweise größere Kursausschläge

nach oben, aber auch nach unten zu

erwarten. Auch für unrealistische Anlageideen

gibt es ein seriöses Feedback. Wenn

beispielsweise ein geringer Geldbetrag

zur Spekulation über einen kurzen Zeitraum

eingesetzt werden soll, meldet der

Edelmetallrechner zurück: „Für die

eingegebenen Parameter

können wir keine Empfehlung abgeben.

Physische Edelmetalle eignen sich nicht für

eine kurzfristige Spekulation. Bitte ändern

Sie die eingegebene Laufzeit.“

Der Anlagerechner ist bewusst als Inspirationsquelle

für Anleger konzipiert und liefert

keine konkrete Empfehlung zu einem

Kauf. Er kann auch nicht die persönliche

Beratung ersetzen. Doch für Anleger, welche

strategisch vorgehen möchten und

den Überblick über die vielen Münzmotive

und Barrengrößen verloren haben, übernimmt

der Edelmetallrechner unkompliziert

die nötige Rechenarbeit und liefert

einen konkreten Vorschlag, der sich auf

Wunsch leicht umsetzen oder nach Bedarf

anpassen lässt.

Weitere Informationen zum Edelmetallrechner

finden Sie online unter:

www.proaurum.de/home/shop/edelmetall-rechner.html

34


BEI UNS SPRECHEN EDELMETALLE JEDE SPRACHE.

EDELMETALLE STEUERFREI KAUFEN, VERKAUFEN UND LAGERN –

MIT DEN PRO AURUM ZOLLFREILAGERN IN DER SCHWEIZ ODER IN HONG KONG.

PRO AURUM ZÜRICH

Weinbergstrasse 2

8802 Kilchberg

+41 (44) 716 56 - 00

info@proaurum.ch

www.proaurum.ch

PRO AURUM LUGANO

Via Cantonale

Centro Galleria 3

6928 Manno

+41 (91) 610 91 - 60

ticino@proaurum.ch

www.proaurum.ch

PRO AURUM HONG KONG

Grand City Plaza

Offi ce Unit No. 809, 8/F,

1-17 Sai Lau Kok Road,

Tsuen Wan, New Territories

Hong Kong

+852 (3586) 1990

info@proaurum.hk

www.proaurum.hk

BAD HOMBURG ∙ BERLIN ∙ DRESDEN ∙ DÜSSELDORF ∙ HAMBURG ∙ MÜNCHEN ∙ STUTTGART ∙ WIEN ∙ LUGANO ∙ ZÜRICH ∙ HONG KONG 35


DAS PRO AURUM

GOLDHAUS.

Das Goldhaus ist die Realisierung einer Vision, die wir schon im Jahr 2003 bei der Gründung von pro aurum

hatten. Das Goldhaus stellt das Fundament von pro aurum dar und vereint Modernität und Tradition. Als

einer der größten Edelmetallhändler im deutschsprachigen Raum kennen wir nur höchste Qualitätsstandards.

Daran werden wir heute und in Zukunft gemessen.

Innovationskraft in Kombination mit einem ausgeprägten Fachwissen im Team sind die Grundlagen für unseren

Erfolg am Markt. Als Dienstleister für Privatkunden, Banken, Vermögensberater und Händler bieten wir

neben klassischen Produkten auch ein Edelmetalldepot, Schließfächer, ein Zollfreilager in der Schweiz und in

Hong Kong, eine numismatische Abteilung, einen eigenen Fonds und eine Informationsausstellung rund um

die Welt der Edelmetalle an. Gründe genug für einen Besuch im Goldhaus.

WILLKOMMEN IM GOLDHAUS!

Die Innenarchitektur lebt von Spannungen,

von Energiefeldern. Sie nimmt den Besucher

„gefangen“ und begeistert ihn. Klare Linien

und ebenso klar unterscheidbare Funktionsbereiche

ermöglichen eine schnelle und gute

Orientierung. Dabei spielt die Diskretion eine

wichtige Rolle. Modernes Design einerseits

und wertkonservative Elemente andererseits

finden Sie bei pro aurum. Erleben Sie interessante

Materialkompositionen und lassen

Sie sich von der Sprache der Innenarchitektur

inspirieren und anregen.

DIE NUMISMATIK BEI PRO AURUM

Die Numismatik hat bei pro aurum seit der

ersten Stunde einen hohen Stellenwert. Der

Handel mit numismatischen Münzen und

Medaillen steht privaten und institutionellen

Kunden offen. Dabei geht es nicht nur um

die Bewertung, sondern auch um den Anund

Verkauf der Stücke, unter anderem über

den Online-Shop http://stores.ebay.de/proaurum-Edelmetall-Shop

(ab Dezember 2016).

36


DAS PRO AURUM GOLDHAUS.

42 Meter lang, 23 Meter breit und 8

Meter hoch. Die Dimensionen sind

abgeleitet vom Volumen der bis heute

weltweit geförderten Goldmenge.

Das Goldhaus symbolisiert, wofür pro

aurum steht:

Werte mit Beständigkeit.

DIE BERATUNG BEI PRO AURUM

Die Experten von pro aurum befassen sich

eingehend mit den Zusammenhängen zwischen

makroökonomischen Strömungen und

der Goldpreisentwicklung und benennen seit

Jahren die Chancen, die der Edelmetallsektor

bietet. Dabei steht die Sicherung Ihres Vermögens

im Vordergrund. Dieses gilt es durch

unruhige Gewässer zu schiffen. Wie der Anker

auf hoher See bietet dabei Klugheit im Handeln

Stabilität und Orientierung.

IHRE LAGERUNG BEI UNS

Wo sind Edelmetalle, Münzen, Dokumente

und persönliche Unterlagen sicher aufgehoben?

Machen Sie sich keine Gedanken über

die Sicherheit: Als Kunde von pro aurum nutzen

Sie unsere Schließfächer an den Standorten

Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

und Zürich. Sie haben die Wahl zwischen vier

unterschiedlich großen Schließfächern, zu denen

Sie während der Öffnungszeiten immer

Zugang haben.

DIE INFOWELT DES GOLDHAUSES

Um möglichst vielen Menschen die Faszination

des Goldes und die Geschichte der Edelmetalle

greifbar zu machen, haben wir eine

besondere Ausstellung geschaffen. In einer

Informationswelt führen wir den Besucher

durch die geheimnisvolle und spannende

Welt der weltweiten Edelmetallgewinnung

und zeigen ihm Münzen und Barren aus Gold,

Silber, Platin und Palladium.

ANKAUF VON ALTGOLD

pro aurum kauft auch alten Schmuck ebenso

wie Bruchgold, Medaillen, Bandgold, Tafelsilber

und Granulate. Unsere erfahrenen Goldschmiede

bewerten die Edelmetalle an Ort und Stelle

mittels klassischer Prüfverfahren oder anhand

des Schmelzverfahrens. Das schriftliche Analyseergebnis

weist die genauen Anteile an Gold,

Silber, Platin und Palladium aus. Der errechnete

Gegenwert wird direkt ausbezahlt oder kann in

Kapitalanlageprodukte umgeschichtet werden.


GEWINNSPIEL

GOLD-RÄTSEL

1 Österreichische Bullionmünze aus Gold, Silber

und neuerdings auch Platin (2. Wort)

2 Name des Gebäudes, in dem pro aurum seinen

Firmensitz hat

3 Fachbegriff für Münzkunde sowie das Sammeln

von Münzen

4 Nördlichster Standort von pro aurum

5 Produkt von pro aurum und der Volksbank

Löbau-Zittau zum intelligenten Vermögensaufbau

mit Edelmetallen

6 Name des Tieres auf der australischen „Lunar“-

Münzenserie des Jahrgangs 2017

7 Name des pro aurum Investmentfonds mit

Fokus auf Minenwerten

8 Nachname des derzeitigen EZB- Präsidenten

9 Zwergstaat in Rom, der eigene Euromünzen

ausgibt

10 Gewichtsangabe für Bullionmünzen, die

31,1035 Gramm entspricht

11 Tier, welches einen Anleger symbolisiert, der

mit dauerhaft steigenden Preisen rechnet

12 Staat in Südosteuropa, der lange Zeit als Euro-

Sorgenkind galt

13 Zentrales Ziel der Niedrigzins-Politik der

Notenbanken

14 Währungsordnung, bei der das Geld durch

Gold gedeckt ist

15 Wichtige Quelle für die Gewinnung von Edelmetallen

JETZT GEWINNEN!

Senden Sie einfach das Lösungswort per E-Mail an: marketing@proaurum.de und gewinnen

Sie mit etwas Glück eine von drei 1/10 Unze Gold Krügerrand.

Einsendeschluss ist der 19. Dezember 2016

Die Gewinne werden nicht in bar ausgezahlt und sind nicht übertragbar. Jeder Haushalt kann nur einmal gewinnen. Mitarbeiter von pro aurum und deren Angehörige

sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Teilnahme erfolgt durch die Einsendung des Lösungsworts per E-Mail. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


PRO AURUM VORTRÄGE | IMPRESSUM | SOCIAL MEDIA

MONATLICHER VORTRAG VON JÜRGEN BIRNER IM GOLDHAUS:

„VERMÖGENSSICHERUNG MIT

EDELMETALLINVESTMENTS“

JÜRGEN BIRNER

FILIALDIREKTOR IM GOLDHAUS

STEHT UNS DER EIGENTLICHE

ANSTIEG NOCH BEVOR?

Seitdem die Europäische Zentralbank

(EZB) die Märkte mit Papiergeld flutet,

fürchten viele Anleger einen massiven

Wertverlust ihrer Ersparnisse. Die Geschichte

zeigt: Die Angst ist absolut berechtigt.

Gold bietet seit Generationen

einen zuverlässigen Schutz bei Wertverlust

von Papiergeldwährungen.

Jürgen Birner, Filialdirektor der pro aurum

KG München, macht Sie auf die

seit Jahren laufenden geld- und zinspolitischen

Experimente aufmerksam und

zeigt Ihnen in seinem Vortrag mögliche

Lösungen zur Vermögenssicherung auf.

Der Vortrag findet 1 x im Monat statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung

ist nicht erforderlich.

Beginn jeweils:

10:00 Uhr Goldhaus-Führung

11:00 Uhr Vortrag

Die genauen Vortragstermine 2017

finden Sie unter:

www.proaurum.de/home/aktuellwichtig/messen-veranstaltungen

IMPRESSUM

Herausgeber

pro aurum KG

Verantwortlicher Redakteur

Benjamin Summa

Autoren

J. Bernhard, B. Summa, S. Wieschowski

Gestaltung und Layout

Bettina Neuer, www.grafik-marketing.com

SO KÖNNEN SIE UNS ERREICHEN:

PRO AURUM KG

Joseph-Wild-Straße 12

81829 München

Tel.: +49 (89) 444 584–0

info@proaurum.de

www.proaurum.de

Fotografie und Bildnachweis

B. Schuller, Sead Husic, www.fotolia.com

Copyright

Dieses Magazin und alle in ihm enthaltenen Ideen, Beiträge, Illustrationen

und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Für unverlangt

eingereichte Manuskripte und Unterlagen kann keine Gewähr übernommen

werden.

Auflage

Das pro aurum Magazin erscheint in einer Auflage von 5.000 Exemplaren.

SOCIAL MEDIA:

Besuchen Sie uns auch auf unseren Social-Media-Seiten.

Es erwarten Sie spannende Themen und Aktionen rund um Edelmetalle.

39


Gutes Gold.

Die bessere Investition.

■ sicher

■ zertifi ziert

■ nachhaltig

Seit über 170 Jahren produzieren und verkaufen wir Edelmetalle. Umicore-Edelmetallbarren

stehen für eine sichere Investition verbunden mit

Tradition und Verantwortung für die Zukunft.

Umicore-Goldbarren erhalten Sie in einer attraktiven Verpackung mit

Echtheitszertifikat und Sicherheitsfeature bei Banken, Sparkassen und

ausgewählten Händlern. Umicore – einfach gutes Gold.

www.gutesgold.de

Weitere Magazine dieses Users