Schaun wir mal

boxster987

SCHAUN WIR MAL

Ausgabe 04 / 2016

COPYRIGHT 2016 BY BOXSTER987


SCHAUN WIR MAL

was uns das neue Jahr so bringt und hoffen, das wir alle Gesund und Munter

die Saison 2017 ohne Schäden durchführen können.

Doch bevor wir in die Zukunft blicken, hier noch die letzte Ausgabe vom

Clubblatt im Jahr 2016 mit hoffentlich interessanten Einblicken vor und hinter

die Kulissen der beschrieben Veranstaltungen.

Beachtet auch bitte das Cover, welches diesmal

vom Covergirl November geziert wird.

Mit der letzten Ausgabe im Jahr 2016 verabschiede

ich mich, wünsche allen Lesern und

Leserinnen ein frohes Weihnachtsfest und

einen guten Rutsch ins Jahr 2017.

Auch an alle Sponsoren, Helfer/innen des Porsche Club Rhein-Main ein

großes Dankeschön für die geleistete Unterstützung im Jahr 2016.

2017 wird in jeder Hinsicht ein Knaller und sollte mit einem großen

Feuerwerk bedacht werden.

i


1

REGENSCHLACHT

Am Wochenende des 21.10.2016 bis 23.10.2016

fand auf dem Hockenheimring die letzte PCC-

Veranstaltung im Jahr 2016 statt.

Aus unserem Club hatte sich das DL2-Racing

Team mit Achim und Rainer hierfür angemeldet.


BOX-BOX-BOX

Wie man an den beiden Gesichtern erkennen kann, war die Vorfreude

auf diesen Event schon sehr groß. Zum ersten mal wurde

in der Box auch das zweite Einsatzfahrzeug von DL2-Racing vorgestellt,

in welchem nun Rainer seine Renneinsätze fahren wollte.

Das wechseln der Fahrer im laufe der vergangenen Saison, die

damit verbunden Fahrzyklen und die Wartezeit für den gerade in

der Box stehenden Fahrer hatten den Ausschlag gegeben, warum

man sich für ein zweites Einsatzfahrzeug entschied. Hinzu kommt

natürlich noch der Reiz, bei solchen Events gegeneinander antreten

zu können.

Ich fand den Aufwand schon enorm, da sich bei meinem Besuch

am Samstag die Box fast wie bei einem Formel 1 Event präsentierte.

Schubladenregale gefüllt mit allen möglichen Werkzeugen,

Ersatzräder für jegliche Wetterkapriolen, Zeiten- und Kontrollmonitore

an der Wand um auch ja alles vergleichen zu können, jede

Schublade und alle erdenklichen Plakate mit gleicher Beschriftung

und verantwortliches Personal, wie es sich gehört in gleich

gestalteten Outfits.

Also alles nicht so groß aber schon sehr professionell.

3


Das Outfits und Einrichtung leider nicht vor Rückschlägen schützen, sollte

sich an diesem Wochenende zeigen. Das ganze Jahr über lief die Saison

bis auf ein paar Kleinigkeit absolut Top und ohne Probleme. Nur an

diesem, schon vom Wetter gezeichnetem Wochenende schlug der Fehlerteufel

zu.

Am Freitagnachmittag blieb ein Fahrzeug wegen eines Getriebedefektes

liegen und kam somit bei den wichtigen Einführungsrunden nicht

zum Einsatz. Der Fehler konnte zwar durch die Boxencrew gefunden

und letztendlich behoben werden, so das dem Team ein großer Stein

vom Herzen viel, aber die Testrunden fehlten.

Leider kommt es anders und zweitens als man denkt.

So wurde auch das zweite Einsatzfahrzeug am Samstag mit Getriebeproblemen

in die Box gefahren. In diesem Fall stellte man einen kapitaler

Getriebeschaden fest, welcher nur durch einen Austausch des Getriebes

behoben werden konnte. Die Firma Weiland war hier Retter in der

Not, konnte ein passendes Getriebe noch am Abend anliefern und so

ging es mit vereinten Kräften und voller Nachtarbeit der Mechaniker bis

zum frühen Sonntag an den Austausch der defekten Teile. Am Sonntag

früh stand dem Einsatz dann nichts mehr im Wege, ausser das Wetter.

Das Wetter und die fehlenden Runden der Vortage, bedingt durch die

Ausfälle trugen dann dazu bei, dass man nach wenigen Runden an diesem

Tag die Segel einholen konnte. Durch einen kleinen Fahrfehler

4


musste Achim sein Fahrzeug abstellen und konnte so das Rennen nur

noch aus der Zuschauerperspektive verfolgen.

Trotz dieser ganzen Rückschläge behielt das Team rund um Rainer und

Achim die Laune und freute sich bedingt durch die vielen Besucher in

der Box über die vergangene und die kommende Saison.

Ganz besonders hervorzuheben ist das Engagement mit dem Spendenaufruf

“ONE € FOR YOU“ wodurch für jeden gefahrenen Streckenkilometer

1,00 Euro an die Organisation „Hilfe für Krebskranke Kinder Frankfurt

e.V.“ gespendet wird. Durch Zusatzspenden von Sponsoren und

Freiwilligen konnte in diesem Jahr schon ein Betrag von 2000,00 Euro

überwiesen werden.

Ich wünsche allen in der kommenden Saison nur das Beste, die tollsten

Plätze und vor allem ein Knitter- und Schadenfreies Jahr 2017.

5


2

ALKOHOL

Wie aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe das wohl

älteste Gebräu der Welt wird, konnten rund 20 Teilnehmer

und Teilnehmerinnen im November bei

der ältesten Privatbrauerei in Seligenstadt erfahren.

Mit viel Spaß und einer Super Unterhaltung vergingen

die Stunden wie im Flug.


Neben den ganzen Fahrveranstaltungen hatten wir im November auch

mal wieder etwas anderes auf dem Plan stehen. Durch Kai organisiert,

trafen 20 Interessierte zu einer Brauereibesichtigung auf dem Gelände

der ältesten Privatbrauerei Glaabsbräu in Seligenstadt ein, um sich nicht

nur dem Genuss, sondern auch der Herstellung des ältesten Gebräus

der Erde zu widmen. Da es an diesem Abend schon ein wenig kalt war,

wurde der auf dem Brauereigelände befindliche Gasthof aufgesucht

um die ersten Kostproben aus dem Hause Glaabsbräu zu verinnerlichen

und die kleine Wartezeit so gemütlich zu überbrücken.

Pünktlich wurde die ganze Mannschaft dann durch den Herrn des Wissens

in die Kellergewölbe geführt um dort dem geneigten Zuhörer mit

kleinen Zauberkunststücken über die Anfänge bis zum heutigen Stand,

die doch sonst so trockenen Materie der geschichtlichen Historie über

Anbaugebiete, Brauhandwerk und dem Werdegang der Firma zu erklären.

Der lockere Vortrag umfasste von der Erfindung des Kühlsystems über

den Anbau bis hin zum Vertrieb durch Pferdetransport und der damit

verbundenen Kundenwerbung mit ein wenig Freibier zur Verköstigung

direkt vor Ort beim Kunden alles Wissenswerte. Neben diesen Ausfüh-

7


ungen gab es dann die ein oder andere Anekdote zu kleinen Sprüchen,

welche ihren Ursprung aus dem Umfeld des Brauereihandwerks

haben.

Wein reift in Fässern, Bier verträgt sich mit diesen aber nicht. Aus diesem Grund

wurden in den Anfängen der Produktionszeit die Holzfässer mit Pech ausgerollt.

Erst danach konnte das Bier in die Fässer eingefüllt werden. Wenn nun im Gasthof

das Bier bis zum Grund ausgeschöpft wurde, hatte man in den Gläsern immer etwas

Schwarzes als Rückstand rumschwimmen. Wenn nun der Gast dies Reklamierte

erhielt er vom Wirt die Antwort „da haste Pech gehabt“

Jeder kleine Kellergang war mit alten Schätzen versehen und hinterließ

mit den passenden Erklärungen einen bleibenden Eindruck bei der

ganzen Truppe.

Der Aufstieg erfolgte und die derzeit größte, ebenerdige Brauanlage innerhalb

Europas öffnete die Tore um neben weiterem zu vermitteltem

Fachwissen das Zwickeln durchzuführen.

Beim Zwickeln, wird direkt am großen Lagertank das unfiltrierte Bier

durch einen Auslaufhahn in die Gläser als Probe zur Verköstigung ausgeschenkt.

Wenn alle ein wenig das Glas gefüllt haben wird der Saft gemeinschaftlich

getrunken. Bei 20 Personen dauert so ein Vorgang natür-

8


lich etwas und der ein oder andere hatte sein Glas schon geleert, aber

es hat einen reisen Spaß gemacht. Mit den letzten Ausführungen zur

Vermalzung und der geschmacklichen Bierrichtung durch diverse Zugaben

neigte sich die Veranstaltung dem Ende.

Als Abschluss ging es dann gemeinschaftlich in den Schlander, wo leckere

Bierbrezeln und weiteres Bier zu sich genommen werden konnten.

Einen Herzlichen Dank an Kai für diese Veranstaltung

Einen besonderen Dank an den Herrn des Wissens

„Thorstein Gerstentreiber“ welcher uns mit viel Witz

diesen Abend kurzweilig erscheinen lies.

9


PORSCHE ZENTRUM BAD HOMBURG / OBERURSEL

FÖRSTINA-SPRUDEL

RACETRACK4YOU

WEINBRENNER

3

WEILAND RACING

DANKESCHÖN

An dieser Stelle möchte ich einmal alle Clubmitglieder

auf unsere aktuellen Werbepartner hinweisen,

welche sich aktiv auf den einen oder anderen Werbeträger

platziert haben und sich für die Clubmitglieder

das ein oder andere haben einfallen lassen.

Es sollte nicht immer nach dem nun billigsten Angebot

geschaut werden, sondern auch einmal auf

diese Partner bei Problemen oder Wünschen zurückgegriffen

werden.


COPYRIGHT

Leider ist es heutzutage nicht mehr ganz so einfach jegliche Arten von Medien, ob in

Text, Bild, Sound oder Videoform zu veröffentlichen. Aus diesem Grund muss ich

hier leider auf die rechtliche Form hinweisen, welcher das „Clubblatt“ unterliegt.

Für alle verwendeten Links auf andere Seiten, liegen schriftliche Verwendungsrechte

vor. Trotz einer sorgsamen Prüfung aller verwendeten Links, weist der Herausgeber

vom „Clubblatt“ jegliche Verantwortung für eventuelle Weiterleitungen auf andere,

nicht zum Inhalt vom „Clubblatt“ gehörenden Seiten von sich.

Für im „Clubblatt“ veröffentlichte Artikel in Form von Text, Bild, Ton und Film, welche

von Fremd Autoren geschrieben wurden, übernimmt der Herausgeber vom „Clubblatt“

keinerlei Haftung. Diese Artikel werden am Anfang mit den entsprechenden

Hinweisen auf den Verfasser gekennzeichnet und stehen ausserhalb einer Haftung

durch den Herausgeber.

© K. Betke 2014 (Boxster987)

Sämtliche Rechte an der Ausgabe „Clubblatt“ sowie dem Inhalt in Form von Text,

Bildern, Videosequenzen usw. liegen ausschließlich und allein beim Herausgeber

vom „Clubblatt“.

Besonderer Hinweis:

Das „Clubblatt“ unterliegt keinem Kommerziellem Zwang und dient der freien Verbreitung.

Aus diesem Grund ist es Willkommen, wenn das „Clubblatt“ unter Beibehaltung

seiner Originalform und ohne jegliche Veränderung des Inhalts, an interessierte

Leser weiter gegeben wird.

xi


Mein Steckbrief

Klaus, im Forum „Boxster987“

03.1959, verh., 2 Erwachsene, 3 Enkel

Dienstleistungsunternehmer im Bereich der

Gebäudetechnik und Pflege

Weiteres bleibt Geheim

Da es den einen oder andern interessiert, hier ein paar

Angaben zu der von mir verwendeten Ausrüstung

Verwende für Foto und Film

Kamera:" " Sony Nex3 u. Nex5

Objektive:" " SEL 16/28 - SEL 18/55 - SEL 55 /210

Sonstiges:" " einen Haufen Akkus für die Kamera

Fahrzeugcam: " mycam 720HD

" " " GoPro 3+


Bearbeitung:"" Lightroom, Gimp, Keynote, iMovie,

" " " Premiere Pro, Aperture, iBooks Author

" " " sowie meinen Kopf mit vielen Ideen.

Damit die ganze Arbeit nicht umsonst gewesen ist, freue ich mich auf rege Anteilnahme

in Form von eventuellen Vorschlägen zu weiteren Themen die Euch alle

interessieren.

Mailadresse lautet: Club@haugaS.de

xii

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine