Saison 2010/2011 - Rot-Weiß Horn

rwhorn.de

Saison 2010/2011 - Rot-Weiß Horn

Jahrgang 16 Heft 66 September 2010 Vereinszeitung des SV Rot - Weiß Horn 1919 e.V.

Sonntag, 05.09.2010

13:00 Uhr

RWH II - TuS Lipperode I

15:00 Uhr

RWH I - SpVg Beckum I

Interview mit:

Reinhard Bertels,

Michael Klaas,

Thomas Schweighöfer

Vorstellung

der Neuzugänge

Die „Klaus“-Story

Fan-Portrait mit

Ludwig Osterhoff

Rot-Weiße

Königshäuser Foto: Der Patriot


Geburtsdatum: 09.09.1939

Geburtsort: Lippstadt

Sternzeichen: Jungfrau

Beruf: Rentner / Kfm.

Gewicht: 72 kg

Größe: 1,76 m

Schuhgröße: 42

Familienstand: verheiratet mit Uta

Kinder: zwei, Bernd und Holger

Enkelkinder: Bernd`s Kinder Hannah und Paul

Spitzname: Lukas

Ludwig

Osterhoff

Meine zwei Lieblingsplätze in Horn sind … Hobbyraum und Sportplatz

Meine Frau schmunzelt immer, wenn ich … später vom Sportplatz komme

Freude bereitet mir … meine Enkel Hannah und Paul

Ich kann mich ärgern über … Unpünktlichkeit

Angst habe ich vor … Naturkatastrophen

An Freunden sind mir drei Eigenschaften

besonders wichtig: Ehrlichkeit und doppelter Humor

„Out“ finde ich … Westfalenligafußball

… und „in“ Landesligafußball

Von der 1. Mannschaft erwarte ich in dieser Saison … einen guten Zusammenhalt

Fan-Portrait 27

In meinem Haus freue ich mich auf … die Nutzung des Ladens von Hannah und

Paul als Spielzimmer

Meine liebste Gewohnheit ist … ein gutes Frühstück mit Zeitung

Lieblingsmusik WDR 2 und 4

Lieblingsgetränk ein gut gezapftes Bier

Lieblingsessen Grünkohl mit Kohlwurst

Verzichten möchte ich nie auf … meine Familie

Meine drei liebsten Freizeitbeschäftigungen sind … Radfahren, Kegeln und Schneewandern

Sprachlos macht mich … manchmal mein Enkel Paul

An RW Horn gefällt mir … die Einsatzbereitschaft aller, auch die neben

dem Fußballplatz

An RW Horn gefällt mir nicht… Weggang der Jugendspieler

Meine Lebensphilosophie ist… Morgenstund hat Gold im Mund

Wenn ich Bundeskanzler wäre, würde ich … mit dem Fahrrad durch Berlin fahren

Meine Spezialität in der Küche ist … in die Töpfe schauen und probieren


26 Zuschauerimpressionen

Sind im Trotzbachstadion immer dabei (v.l.) Karl Stiens,

Walter Kerkhoff, Josef Köhler, Ludwig Osterhoff,

Wilfried Wilmes und Franz Meier.

Unter der Tribüne sind viele Stammplätze der Rot-Weißen.

Im Spiel gegen Beckum wird wahrscheinlich ein größerer

Andrang herrschen.

Sie werden vielleicht in einigen Jahren sonntags auf dem Platz

stehen (v.l.) Paul Langemeyer, Marcel Wormuth, Marvin Joswig,

Tobias Radine, Maurice Schäfer, Henning Hoffmeier und

Lennart Büse.

Sorgten im ersten Heimspiel für gute Stimmung.

Die Fan-Club Mitglieder (v.l.) Markus Sauer,

Sascha Beinert und Helmut Buschkühle.

Geballte Fachkompetenz steht Sonntags hinter dem

Horner Tor (v.l.) Siggi Joswig, Ulrich Raneck,

Franz Wilmes und Norbert Stiens.

Sorgten beim

Marsberg-Spiel für leckere

Waffeln

(v.l.) Martina Schulte

und Beate Schroer

Liebe Fußballfreunde!

Nach dem sportlichen Abstieg unserer 1. Mannschaft aus der Westfalenliga ist eine

lange Zeit der stetigen Erfolge unseres Vereins zu Ende gegangen. Drei Jahre Verbands,-

bzw. Westfalenliga haben uns aber auch gezeigt, dass wir teilweise an die Grenzen eines

vergleichsweise kleinen Vereins stießen. Sei es die weiten Auswärtsfahrten oder die teils

notwendigen Ordnereinsätze bei Heimspielen, forderten vollen Einsatz aller Beteiligten.

Aber es überwiegen natürlich schöne Erinnerungen vor allem an die ersten Jahre in der

6. Spielklasse. Auswärtsfahrten wurden zu Familienausflügen und wenn dann auch noch

drei Punkte eingefahren wurden, waren es schöne zweieinhalb Stunden im Partybus.

Unvergesslich auch die Heimspiele im Trotzbachstadion gegen den SV Lippstadt vor

jeweils rund 1000 Zuschauern von denen leider 20 Lippstädter Idioten eine ständige

Polizeipräsenz erforderten. Das alles ist nun Vergangenheit und wir finden uns in der

Landesliga wieder. Es gibt nicht wenige Betrachter des Horner Fußballs, die diese Liga für

passend halten. Das in der Landesliga anspruchsvoller Fußball gespielt wird,

zeigten uns die ersten Spiele. War es beim Saisonauftakt in Neheim noch so, als ob unsere

Mannschaft mit angezogener Handbremse spielte und zu Recht deutlich verlor, konnten

wir uns gegen Marsberg über einen hochverdienten Heimsieg freuen.

Der Mannschaft von Reinhard Bertels, unserem neuen Trainer, wird es bei engagierten

Leistungen gelingen, viele RWH-Fans ins Trotzbachstadion zurückzugewinnen.

Leidenschaft und Spielwitz ist das „Salz in der Suppe“ des Fußballspiels und letzen

Endes das, was die Zuschauer sehen wollen.

Ich bin optimistisch, dass es uns gelingen wird, wieder überwiegend erfolgreichen Fußball

in Horn zu bieten. Daran teilhaben wird auch unsere 2. Mannschaft, die schon beim

Stadtpokalturnier in Völlinghausen einen sehr guten Eindruck hinterließ.

In diesem Sinn wünsche ich allen RWH-Mannschaften viel Erfolg und vor allem Spaß

und Freude in unserem Verein.

Thomas Büse

1. Vorsitzender

Dauerkarte Saison 2010/2011

Ermäßigte Preise

RWH-Mitglied 45,00 Euro

Rentner (RWH-Mitglied) 32,50 Euro

Vollzahler

Nichtmitglieder 65,00 Euro

Rentner (Nichtmitglied) 52,00 Euro

Die Karte berechtigt zum ausschließlichen Eintritt bei Meisterschaftsspielen der ersten und

zweiten Mannschaft des SV RW Horn 1919 e.V.


4 So wollen Sie spielen

SV Rot-Weiß Horn

Achim Gärtner (Mitte) ist für das Beckum-Spiel gesetzt, während

Stefan Hover (li.) mit Martin Wienhues um einen Platz in der Startelf

kämpft. Foto: Der Patriot

Der Spielausfall in Oestinghausen kam uns laut Coach Reinhard

Bertels gar nicht ungelegen, denn so hatte er die Möglichkeit,

die SpVg Beckum im Heimspiel gegen Mühlhausen zu beobachten

und die angeschlagenen Marcel Diekmann und Daniel

Morelli konnten ihre muskulären Probleme auskurieren. Um

den Spielausfall zu kompensieren und die Mannschaft optimal

auf die Partie vorzubereiten, wurde in dieser Woche viermal

trainiert. „Wir werden ähnlich wie gegen Marsberg agieren und

den Schwung des 4:2 Heimsieges mitnehmen,“ setzt Bertels

auf das zurück gewonnene Selbstvertrauen seines Teams. „Wir

wollen schnell in die Spitze spielen und damit den nötigen Druck

erzeugen,“ will der Horner Coach dem Gegner ab der 1. Minute

den Schneid abkaufen. Dabei setzt er vor allem auf die Sturmspitzen

Sven Kuitkowski und Marcel Diekmann, die gut in die Saison

gestartet sind und sich bereits in die Torschützenliste eintragen

konnten. Unterstützt werden sie dabei von Daniel Morelli und

Achim Gärtner. „Daniel bringt über die linke Seite mit seiner

Schnelligkeit eine ungeheuere läuferische Qualität mit und Achim

ist auf der rechten Seite ein ständiger Gefahrenherd und potentieller

Flankengeber,“ ist Reinhard Bertels davon überzeugt, dass

wir die Außenbahnen mit diesen Beiden gut besetzt haben. Neben

den gesetzten Häger, Hohlweck, Bertelsmeier und Menne, wird

wohl Andreas Salzmann im zentralen Mittelfeld spielen, der seine

Sache im Marsberg-Spiel gut gemacht hat. Wer auf den Außenverteidigerpositionen

spielen wird, entscheidet sich erst im Laufe der

Trainingswoche. Es ist durchaus möglich das Wienhues für Hover

und Klaus für Kahr in der Startelf stehen.

Hubertus Stiens

Tor Alter

1 Andre Häger (22)

ET Thomas Bauer (21)

Abwehr

17 Patrick Kahr (21)

5 Daniel Bertelsmeier (32)

12 Michael Klaas (32)

4 Jochen Menne (27)

6 Martin Wienhues (24)

2 Andreas Klaus (23)

3 Dennis Hohlweck (29)

Mittelfeld

18 Daniel Fastlabend (21)

14 Achim Gärtner (23)

7 Daniel Morelli (26)

9 Stefan Hover (21)

8 Andreas Salzmann (21)

11 Benedikt Schulte (19)

Sturm

10 Sven Kuitkowski (34)

16 Markus Lehmenkühler (23)

13 Marcel Diekmann (19)

Es fehlen: Keiner

Sonntag, 5.9.2010,

Durchschnittsalter: 24,3 Jare

Trainer: Reinhard Bertels

Co-Trainer: Andreas Schade


24 Rot-Weißes

Reine Fußballausgabe

Das heutige Heft ist aus Zeit- und

platzgründen eine reine Fußballausgabe

geworden. Alle anderen

Abteilungen werden in der November

Ausgabe ausführlicher

berücksichtigt. Wir bitten um euer

Verständnis.

RW Horn

im Gastlichen Dorf

Die Vorbereitungen zum Gastlichen

Dorf laufen in Horn-Millinghausen

auf Hochtouren. Auch der

Sportverein wird Anfang Oktober

dort vertreten sein. Da die Geräte-

Leihgebühr für die ursprünglich

vorgesehene Torschuss-Geschwindigkeits-Messung

nach Auskunft

vom 1. Vors. Thomas Büse zu hoch

war, hat man umdisponiert. Es ist

geplant, das die RWH Cheerleader

„Funky Star Light“ im Zelt des

Gastlichen Dorfes auftreten und

die Gäste am Samstag und / oder

Sonntag mit ihren Vorführungen

begeistern.

Lauftreff - Jubiläum

Seit fünf Jahren gibt es den RWH-

Lauftreff, bei dem sich Frauen,

Männer und Jugendliche aus dem

Kirchspiel treffen, um sich fit zu

halten. Dieses Jubiläum nahm

Initiator und Lauftreff-Gründer

Meinolf Schulte zum Anlass alle

Teilnehmer zu einem gemütlichen

Frühstück einzuladen. Neben einem

reichhaltigen Buffet wurde

viel gelacht und über die Anfänge

des Lauftreffs gesprochen. Auch

wir sagen von dieser Stelle herzlichen

Glückwunsch.

„Rentner“ vergessen

Beim Auswärtsspiel in Neheim

passierte etwas nicht Alltägliches.

Mit Einführung des elektronischen

Spielberichtes muss der Mannschaftsbetreuer

die vom Schiedsrichter

eingetragenen Daten noch

EDV-mäßig frei geben. Der Schiri

brauchte allerdings derart lange

dafür, dass der Mannschaftsbus

in der Annahme, dass Betreuer

Franz-Josef „Rentner“ Sommer

bereits im Bus säße, abfuhr. Das

war aber nicht der Fall. Per Handy

informiert, kehrte der Bus, der

sich mittlerweile in Wickede befand,

an die alte Wirkungsstätte

zurück und holte ihn ab.

Hubertus Stiens

Nachdem Frühstück besuchten (v.l.n.r) Ulla Deimel, Isabel Stiens, Laura Schulte,

Rainer Niehaus, Meinolf Schulte, Carolin Jäger, Helga Göbel und Ulrich Klute noch

ihren Läuferkollegen Theo Lause (Mitte) im Krankenhaus.

In eigener Sache

Seit über 15 Jahren erscheint

unsere Vereinszeitung

RW-aktuell mit rund fünf

Heften im Jahr. Die letzte

Ausgabe gab es im August

2009, so dass wir ein Jahr lang

unsere treuen Leser nicht mit

aktuellen Geschehnissen rund

um RWH informiert haben.

Ein Umstand der keinen

speziellen Grund hatte,

sondern eher damit zu tun

hatte, dass die Motivation

eine so umfangreiche Zeitung

regelmäßig zu machen nach

so langer Zeit einfach nachgelassen

hat. Außerdem hat eine

längere Krankheitsphase bei

Martin Lange (zuständig für

Layout u. Bildbearbeitung)

und die sportliche Talfahrt der

1. Mannschaft sich nicht

förderlich auf die Erscheinungsweise

ausgewiesen.

Nachdem uns in den letzten

Wochen viele RW aktuell

Leser auf das Fortbestehen

der Vereinszeitung angesprochen

haben und den Wunsch

äußerten, mal wieder ein Heft

herauszubringen, haben wir

dies umgesetzt. Wir werden

uns zukünftig alle Mühe geben,

damit die RW aktuell weiter

bestehen bleibt.

Die RW-aktuell Redaktion

15 Uhr Trotzbachstadion

Tor Alter

1 Trugay Tapu (28)

33 Burak Karali (20)

Abwehr

20 David Holtdirk (21)

12 Nokolai Lade (19)

17 Michael Zahorodnyj (20)

4 Christian Grewe (30)

5 Tobias Brinkmann (26)

27 Tim Wiener (19)

3 Michael Kruppa (30)

Mittelfeld

7 Michael Lade (23)

13 Almir Nurikic (31)

21 Danny Dürre (28)

6 Christoph Hakenes (24)

28 Ismail Colak (23)

14 Oliver Tebeck (20)

22 Dennis Ortmann (21)

11 Matthias Schwarzer (29)

Sturm

2 Philipp Habrock (22)

8 Dennis Pantke (20)

15 Bengt Pfeiffer (27)

18 Selcuk „Tüte“ Tütüncüoglu (18)

9 Oliver Jahncke (33)

Es fehlen:

Sascha Seiler (29)

(Achillessehnenentzündung)

David van Stephaudt (21)

(Kreuzbandverletzung)

Durchschnittsalter: 24,3 Jahre

Trainer: Ralf Eickelmann

Co-Trainer: William Mennie

Beckumer SV

So wollen Sie spielen 5

Danny Dürre (Im Bild links), schneller Flügelspieler der SV Beckum,

besticht durch seine Technik und seine Torgefährlichkeit. Bild: J. Rollié

Die SpVg Beckum startete mit zwei Niederlagen in die neue

Saison. So gab es im Ortsderby gegen den Top-Favoriten der

Landesliga Roland Beckum eine unglückliche 2:3 Heimniederlage

und in Oestinghausen setzte es eine Klatsche von 4:0. Was

ist nur los mit dem Team von Coach Ralf Eickelmann, denn im

Gespräch mit dem Ex-Westernkötter und Co-Trainer William

Mennie lobte dieser die gute Qualität des Kaders und gab als

Saisonziel einen Platz im ersten Tabellendrittel an. Vielleicht

liegt es ja doch am Fehlen der langzeitverletzten Stammspieler

Seiler und van Stephaudt, die für das Beckumer Team sehr

wichtig sind. Ansonsten verfügt die Spielvereinigung

über weitere exzellente Kicker. So steht mit Trugay Tapu ein

Torwart zwischen den Pfosten, der bei RW Ahlen bereits in der

2. Liga eingesetzt wurde. Im Deckungsbereich wird in dieser

Saison erstmals mit Viererkette gespielt. Dazu wurde der

30-jährige Christian Grewe verpflichtet, der bereits in anderen

Vereinen zentral in dieser Position gespielt hat. Unterstützt

wird er vom kopfballstarken und technisch beschlagenen

Michael Zahorodnyj. Im Mittelfeld führt Kapitän Matthias

Schwarzer Regie. Der ehemalige Oberligaspieler ist sehr laufstark

und das Herz der Mannschaft. Für die nötige Torgefahr

sorgt der Ex-SVer Dennis Pantke, der überwiegend von der

linken Seite von Michael Lade bedient wird. „Ein ganz großes

Talent, der kann mindestens zwei Klassen höher spielen,“ ist

Mennie vom 23-jährigen Beckumer Eigengewächs begeistert.

Hubertus Stiens


6 Neuzugänge 1. Mannschaft

Markus

Lehmenkühler

Geburtsdatum: 30.06.1987

Alter: 23

Spielposition: offensives Mittelfeld, Sturm

Beruf: Student (Agrarwirtschaft)

Wohnort: Geseke

Familienstand: Ledig

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 44; 73 kg; 1,81 m

Spitzname: Marky

Hobbies: Fußball

Bisherige Vereine: TuS Ehringhausen, SV 03 Geseke

Sportliche Erfolge: A-Jugend Kreismeister u. -pokalsieger

Fußballerische Stärken: Schnelligkeit

Verbessern kann ich noch … Torabschluss

Warum RWH ? Ist für mich eine sportlich große

Herausforderung

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Dennis

Hohlweck

Geburtsdatum: 13.07.1981

Alter: 29

Wohnort: Warstein

Familienstand: Ledig

Spielposition: Abwehr (Innenverteidiger)

Beruf: Sparkassenangestellter

Arbeitgeber: Sparkasse Lippstadt

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 43; 77 kg; 1,81

Spitzname: Holli, „D“

Hobbies: Snowboarden, Tauchen

Bisherige Vereine: Suttrop, SV Lippstadt, RW Horn,

TuS Warstein, Bad Westernkotten

Sportliche Erfolge: Aufstieg mit RWH in die

Verbandsliga

Fußballerische Stärken: … sind da welche ??

Verbessern kann ich noch ... Alles was ich unter Stär-

ken nicht genannt habe

Warum RWH ?: Vorstand, Mannschaft, Trainer,

Trainingsbedingungen

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Benedikt

Schulte

Geburtsdatum: 09.09.1990

Alter: 19

Wohnort: Schmerlecke

Spielposition: linkes offensives Mittelfeld

Beruf: Zivildienstleistender

Arbeitgeber: Klinik Quellenhof, Bad Sassendorf

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 44,5; 75 kg; 1,87 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Benne

Hobbies: Fußball, Party

Bisherige Vereine: SG RWH; Erwitte 2000; Schmerlecke

Sportliche Erfolge: Vize Bezirksligameister

Fußballerische Stärken: ???

Verbessern kann ich noch … Vieles

Warum RWH ? Höherklassiger Fußball

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Daniel

Morelli

Geburtsdatum: 05.10.1983

Alter: 26

Spielposition: Mittelfeld

Beruf: Metallbau, Arbeitgeber: Fa. Schäffer, Erwitte

Wohnort: Lippstadt

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 43/44; 80 kg; 1,80 m

Familienstand: Getrennt lebend

Spitzname: Mo

Hobbies: Fußball, Musik

Bisherige Vereine: Athlitikis Lippstadt, Westernkotten

Sportliche Erfolge: Kenne ich nicht

Fußballerische Stärken: sinnvoll zerstören

Verbessern kann ich noch … Das Fußballerische

Warum RWH ? Ich wollte unbedingt wieder mit

Dennis Hohlweck spielen

Saisonziel: Platz 1 – 10

Bereits seine F-Jugendtrainer

Ingo Valland und Jürgen Bornemann

entdeckten die Qualitäten

des damals Sechsjährigen

schnell. So widmete die RWaktuell

bereits in der Oktober

Ausgabe 1997 eine ganze Seite

dem Nachwuchstalent. Mit der

Überschrift „Gregor`s Knoten

ist geplatzt!“ stellte Coach Jürgen

Bornemann den Ebbinghäuser

vor und konnte von

den ersten Toren berichten.

„Das war wohl ein Hattrick,“

war Gregor`s kurzer Kommentar,

als er nach Spielschluss am

Spielfeldrand von seinen Taten

erzählte. Apropos erzählen,

das scheint sich in den vergangenen

13 Jahren nicht geändert

zu haben, denn in der

damaligen RW-aktuell ist zu

lesen: Der 6-jährige, der kaum

größer als einen Meter ist, war

vom Reden her immer schon

ein hervorragender Fußballer.

Da passt natürlich die Antwort

auf die Frage: Damals war dein

Vorbild Alexander Menne und

heute? „Heute find ich mich

selber ganz toll,“ kommt es

wie aus der Pistole geschossen

und lächelt wie immer verschmitzt.

Leider kann er wegen

seiner Ausbildung an der Uni

Duisburg-Essen nur freitags

trainieren, sonst gehörte er

ohne Frage in den Landesligakader

von RWH. Stefan ist

mit seinen 23 Jahren mittlerweile

zum Stammspieler und

Leistungsträger der Zweiten

gereift, während Egbert (25)

nach der Beendigung seines

Studiums zum Dipl. Bauingenieur

auf Jobsuche ist. Möglicherweise

führt ihn sein Weg

Die Story 23

Gregor (oben), Stefan (Mitte) und Egbert gehen gemeinsam in die neue

Kreisliga A Saison

nach Hamburg und bis dahin

haben sie alle einen Wunsch:

„Wir möchten einmal gemeinsam

in der Startelf stehen!“

Hubertus Stiens


22 Die Story

Wirft man einen Blick auf die

Horner Fußballmannschaften

der letzten Jahrzehnte stellt

Die Klaus-Story

„Wir möchten einmal gemeinsam in der Startelf stehen!“

Gregor mit sechs Jahren in der

F-Jugend.

man fest: dass es häufig Teams

gegeben hat, in der mehrere

Spieler aus einer Familie kamen.

Mit den Namen Jäger,

Menne oder Köhler wissen

die RWH-Fans noch heute

sportliche Erinnerungen zu

verbinden. Der Name Valland

gar, wird im ganzen Fußballkreis

seit Jahren fest mit Rot-

Weiß Horn verbunden, spielten

mit Hugo, Uwe, Armin,

Guido, Ingo und Heiko doch

zeitweise gleich sechs Brüder

in einer Mannschaft. Viele

Insider wissen noch heute zu

berichten, dass dies zwar häufig

sportlichen Erfolg bedeutete,

es aber auch sorgenvolle

Momente gab. Dies liegt über

20 Jahre zurück und es wurde

mal wieder Zeit, dass eine

andere Familie in den Focus

der Rot-Weißen Fangemeinde

rückt. Die „Klaus“ werden mit

Egbert, Stefan und Gregor in

der neuen Saison für die zweite

Mannschaft in der Kreisliga

A hinter den Ball treten. Vielleicht

nicht so spektakulär wie

ihre Vorgänger, aber mindestens

mit genau so viel Herzblut

und Engagement. Wer

sind diese „Kläuse“ eigentlich?

Die drei Brüder sind die Söhne

von Egbert und Mechthild

Klaus aus Ebbinghausen. Alle

drei spielen seit ihrer frühesten

Jugend für RWH und sind seit

dieser Zeit mit Begeisterung

bei der Sache. Mit Gregor (19)

ist wohl der Talentierteste von

ihnen, und das darf man auch

im Beisein von Egbert und Stefan

so sagen, aus der A-Jugend

entwachsen, dem wir uns heute

ausführlich widmen wollen.

Mit dem Aufstieg in die

A-Jugend Bezirksliga feierte er

seinen bisher größten sportlichen

Erfolg. Als Torjäger hatte

Gregor maßgeblichen Anteil

am Aufstieg und will seine

Torquote auch im Team von

Andre Jung und Jörg Frieben

hoch halten.

Stefan als C-Jugendspieler

Andreas

Salzmann

Geburtsdatum: 28.11.1988

Alter: 21

Spielposition: Mittelfeld

Beruf: Mechatroniker

(bald Studend Wirtschaftsingenieurwesen)

Wohnort: Mellrich

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 44; 79 kg; 1,81 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Salze

Hobbies: Musik, Party

Bisherige Vereine: DJK Mellrich, SV 08 Lippstadt,

Erwitte 2000

Sportliche Erfolge: Fehlanzeige

Fußballerische Stärken: Übersicht, Ballkontrolle

Verbessern kann ich noch … Schnelligkeit und

Durchsetzungsvermögen

Warum RWH ? Weil dieser Verein einen guten Namen

hat und Erfolge vorprogrammiert sind

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz

Stefan

Hover

Geburtsdatum: 18.06.1989

Alter: 21

Spielposition: Abwehr, Mittelfeld

Beruf: Industriemechaniker,

Arbeitgeber: Rothe Erde, Lippstadt

Wohnort: Ehringhausen

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 43; 83 kg; 1,84 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Dötscher

Hobbies: Party, Freunde treffen

Bisherige Vereine: SV Lippstadt, SV Geseke

Sportliche Erfolge: Nichts nennenswertes

Fußballerische Stärken: Beurteile mich selber ungern

Verbessern kann ich noch … Stellungsspiel

Warum RWH ? Guter Verein

Saisonziel: gesichertes Mittelfeld

Neuzugänge 1. Mannschaft 7

Andreas

Klaus

Geburtsdatum: 12.10.1986

Alter: 23

Spielposition: Verteidiger

Beruf: Student ( TFH Bochum)

Wohnort: Horn

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 45; 74 kg; 1,78 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Andi; Hitte

Hobbies: Party, Musik, PC

Bisherige Vereine: RWH, Erwitte 2000, RWH II

Sportliche Erfolge: Keine

Fußballerische Stärken: beidfüßig

Verbessern kann ich noch … alles

Warum RWH ? „…weiter Weg zum Sportplatz….“;

Heimatverein

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz; persönlich

möchte ich besser werden und viel Spielzeit bekommen

Thomas

Bauer

Geburtsdatum: 23.02.1989

Alter: 21

Spielposition: Torwart

Beruf: Student (Wirtschaftsingenieur) Uni Paderborn

Wohnort: Paderborn / Erwitte

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 46; 85 kg.; 1,96 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Tom

Hobbies: Fußball, Feunde, Play Station 3

Bisherige Vereine: Westf. Erwitte u. Bad Westernkotten

Sportliche Erfolge: Keine

Fußballerische Stärken: Motivation

Verbessern kann ich noch … alles

Warum RWH ? Neue Herausforderung bei einem

guten Verein

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz


8 Interview

REINHARD

BERTELS

Der erfahrene Coach kennt die Landesliga wie seine

Westentasche. Mit seiner Hilfe wollen wir zurück in

die Erfolgsspur und das Vertrauen der Fans zurück

gewinnen. Er hat konkrete Vorstellungen wie das geht.

Saison 2010/2011

Max Heiler (19)

*25.09.1990

Mittelfeld

Alexander Menne (21)

*29.07.1989

Mittelfeld

Stefan Klaus (23)

*10.06.1987

Mittelfeld

Durchschnittsalter:

Saison: 10/11: 26,2 Jahre

Saison: 09/10: 28,4 Jahre

Saison: 08/09: 27,2 Jahre

Jüngster Spieler:

Henrik Gudermann (19)

Ältester Spieler:

Ralf Daake (40)

Marcel Schumacher (24)

*06.01.1986

Mittelfeld

Nick Tolputt (22)

*30.06.1988

Mittelfeld

Thomas Schweighöfer (26)

*23.02.1984

Mittelfeld

Spielertrainer

Andre Jung (33)

Sturm

Spielertrainer

Jörg Frieben (39)

Mittelfeld

Gregor Klaus (19)

*21.04.1991

Sturm

Manos Jäger (20)

*08.05.1990

Sturm


Fabian Stöber (26)

*09.01.1984

Abwehr

Sebastian Raneck (24)

*07.02.1986

Torwart

Ralf Baumhöfer (40)

*15.07.1970

Torwart

Egbert Klaus (25)

*20.05.1985

Abwehr

Henrik Gudermann (19)

*21.06.1991

Torwart

Kreisliga A-Kader

Peter du Mont (38)

*14.03.1972

Abwehr

Patrick Frische (19)

*20.10.1990

Abwehr

Andreas Wieners (27)

*13.04.1983

Abwehr

Mark Buschkühle (30)

*31.10.1979

Abwehr

Daniel Schreiber (27)

*15.11.1982

Mittelfeld

Marcel Speckenheuer (19)

*07.04.1991

Mittelfeld

Alexander Köthemann (22)

*03.11.1987

Abwehr

Ralf Daake (40)

*12.12.1969

Mittelfeld

Reinhard, die RWH-Fans wissen

noch recht wenig über

Dich, stell Dich kurz vor!

Ja, mein Name ist Reinhard

Bertels, ich wohne in Ehringhausen,

bin 49 Jahre alt, verheiratet,

habe mit Thomas

(23) und Jens (21) zwei Söhne,

die in Verl bzw. Ehringhausen

Fußball spielen. Ich bin

Gärtner von Beruf und beim

Garten- und Friedhofsamt der

Stadt Lippstadt beschäftigt.

Meine Fußballlaufbahn habe

ich in der Jugend in Störmede

begonnen und bin mit der

Gründung des TuS Ehringhausen

nach hier gewechselt. Mein

Vater war Mitbegründer des

neuen Vereins und so hatte ich

mit damals 18 Jahren auch keine

andere Wahl. Mein letztes

Spiel für die 1. Mannschaft des

TuS Ehringhausen absolvierte

ich mit 39 Jahren. Den Trainerschein

habe ich nach einem

Kreuzbandriß im Alter von 26

Jahren gemacht und anschließend

einige Jugendmannschaften

trainiert, wovon ich allein

über 8 Jahre die Ehringhäuser

A-Jugend trainiert habe.

Danach bin ich zum SuS Bad

Westernkotten gekommen, wo

ich in den letzten 3,5 Jahren die

Landesligatruppe trainierte. In

meiner begrenzten freien Zeit

begleite ich meine Söhne gerne

zu ihren Spielen.

Interview mit Trainer Reinhard Bertels (49)

„Dieser enge Platz und die Atmosphäre

hat mich schon immer fasziniert!“

Vier Jahre ein ruhiger, sachlicher

Reiner Polder und jetzt

Reinhard Bertels – was erwartet

uns?

Ich denke, dass Reiner Polder

in seiner Zeit hier hervorragende

Arbeit geleistet hat. Er

ist von der Landesliga in die

Westfalenliga aufgestiegen und

hat sich zwei Jahre sehr gut gehalten.

Für mich ist das schon

sehr schwer in diese riesen

Fußstapfen zu treten. Vom Naturell

bin ich sicherlich etwas

anders als Reiner, vielleicht

etwas aufbrausender oder unruhiger,

aber das muss für den

Verein nicht schlecht sein. Ich

werde hier in Horn das leisten

was ich kann und dann muss

man sehen, was am Ende dabei

heraus kommt.

Wie kam es, dass Du dich für

RWH entschieden hast?

Der Verein stand nach dem

Abstieg vor einem Umbruch

und dann überlegt man sich als

Trainer schon, ob man das machen

soll oder nicht. Ich habe

mir das dann zwei Tage überlegt

und bin zu dem Entschluss

gekommen, du machst das, weil

RW Horn für mich immer ein

Verein war, bei dem man was

bewirken kann. Allein dieser

enge Platz und die Atmosphä-

Interview 9

re hat mich schon immer fasziniert.

Darüber hinaus ist Horn

für mich immer ein Verein gewesen,

der im Kreis Lippstadt

sympathisch rüber gekommen

ist. Ein kleiner Ort der immer

viel erreicht hat und dessen

Fans die Mannschaft 90 Minuten

mit Leidenschaft spielen

sehen wollen und das hat mich

begeistert. Außerdem hatte

der Verein in den Gesprächen,

die wir geführt haben, immer

ganz klare Vorstellungen und

Zielvorgaben was machbar ist

und was nicht. Damit konnte

ich mich anfreunden und darum

habe ich mich für Horn

entschieden.

Wie bist Du mit der Qualität

des Kaders zufrieden?

Uns haben die beiden Abgänge

von Hendrik Eickel und Michael

Bürger richtig weh getan.

Wir haben mit beiden Spielern

fest geplant und konnten sie so

kurzfristig nicht 1:1 ersetzen,

weil solche Spieler zu einem

solchen Zeitpunkt auch nicht

mehr auf dem Markt sind. Die

Qualität des Kaders ist dadurch

natürlich nicht besser geworden.

Meine Aufgabe ist es jetzt

die Spieler, die aus der Kreisliga

zu uns gekommen sind

halbwegs auf Landesliganiveau

zu bringen. Konkret heißt das:

Körperbetonterer Fußball und


10 Interview

schnelleres Spiel. Nach meiner

Einschätzung werden wir noch

einige Wochen brauchen um

diese Dinge voran zu bringen.

Erst dann kann ich die Qualität

des Kaders abschließend

beurteilen und Ziele definieren.

Was ich allerdings schon

sagen kann, dass wir mit dieser

Mannschaft nicht um den Abstieg

spielen werden.

Nach vielen Niederlagen in

der letzten Westfalenligasaison,

wollen die RWH-Fans in

der Landesliga wieder Siege

sehen und mit Lust ins Trotzbachstadion

kommen. Wie

willst Du das erreichen?

Das war nicht nur für mich,

sondern für alle Verantwortlichen

ein ganz wichtiger Punkt

über den wir viel geredet haben.

Wie kriegt man nach der

schlechten Saison die Begeisterung

wieder in den Ort bzw.

in den Verein? Die Fans stehen

in Horn komplett hinter dem

Verein und wir Trainer und

Spieler sind dafür verantwortlich,

dass die Leute zufrieden

nach Hause gehen. Das müssen

die Spieler verinnerlichen. Und

das geht nur mit der Spielweise,

die wir im ersten Heimspiel

gegen Marsberg an den Tag gelegt

haben. Wir haben von der

1. Minute an versucht Tempofußball

zu spielen, den Gegner

einzuschnüren und immer

wieder versucht möglichst

schnell Tore zu erzielen. Der

Zuschauer muss einfach sehen,

dass jeder Spieler, ob jetzt

fußballerisch qualitativ hoch

angesiedelt oder nicht, immer

bereit ist 100 % zu geben. Ich

denke, dass die Spieler die jetzt

im Kader sind, das auch umsetzen.

Im ersten Saisonspiel gegen

Neheim hast Du die fehlenden

Akzente im Mittelfeld

bemängelt, wer soll soll diese

zukünftig setzen bzw. von

wem erwartest Du das?

Wir haben in der Vorbereitung

einige Varianten ausprobiert,

ich bin aber noch zu keiner

endgültigen Entscheidung gekommen,

wer unser „Leader“

im zentralen Mittelfeld werden

wird. Daniel Fastlabend

hat in Neheim diese Rolle

übernommen, im Heimspiel

gegen Marsberg habe ich Andeas

Salzmann diese zentrale

Aufgabe übertragen. Er hat in

diesem Spiel mit seinen Möglichkeiten

(Anm. Red: kommt

vom B-Ligisten Mellrich) eine

engagierte Leistung gezeigt

und die Bälle gut verteilt, hinter

her fehlte bei ihm etwas die

Kraft. Ob das die Endlösung

sein wird, kann ich noch nicht

genau sagen.

Auf der Torwartposition

hast Du Thomas Bauer aus

Westernkotten mitgebracht,

der eigentlich in die Saison

gestartet wäre, wenn Andre

Häger sein Auslandsstudium

gemacht hätte. Jetzt ist es anders

gekommen, wie geht ihr

mit der Situation um?

Die Situation stellte sich im Juli

neu da, so dass beide Torhüter

von Beginn an zur Verfügung

standen. Für einen Trainer

und für die Mannschaft ist das

natürlich eine hervorragende

Sache. Vor dem ersten Training

hatte ich Thomas Bauer bereits

gesagt, dass er sich hier der

Konkurrenz stellen muss, da

Andre Häger nicht ins Ausland

geht. Ich habe mit beiden lange

gesprochen und aufgezeigt,

dass in den fünf Wochen Vorbereitung

beide bei Null anfangen

und jeder seine Chance bekommen

würde. Beide haben

hervorragende Leistungen im

Spiel und Training gezeigt und

die Entscheidung ist erst in der

Woche vor dem ersten Spiel gefallen.

Andre hatte durch seine

Westfalenliga-Erfahrung vielleicht

einen kleinen Vorteil.

Viele RHW-Fans interessiert

Thomas geht in seine 3. Saison

mit RWH. Als er vor zwei Jahren

zu uns kam, war die gute

sportliche Perspektive in unserem

Verein ein Grund, warum

er von Völlinghausen ins Trotzbachstadion

gewechselt ist. In

der letzten Saison hat er trotz

einer monatelangen Zwangspause

einige Einsätze in der Ersten

gehabt. Wie er die aktuelle

sportliche Situation sieht, hat er

uns bei einem Treffen erzählt.

Thomas, die letzte Saison

war durch die neunmonatige

Rotsperre für Dich besonders

nervenaufreibend. Wie gehst

Du heute damit um?

Sowohl für mich als auch für

die Mannschaft war eine so

lange Sperre natürlich ein

Schock. Sollte ich noch mal in

eine solche Situation kommen,

werde ich bestimmt ruhiger

damit umgehen. Übrings kann

ich an dieser Stelle sagen, dass

ich die Angelegenheit mit dem

Stirper Spieler besprochen und

aus der Welt geschaffen habe.

Trotz des langen Ausfalls, hast

Du am Ende der Saison einige

Spiele in der Westfalenliga gemacht.

Welche Erfahrungen

hast Du dort gesammelt?

Ich habe mich darüber gefreut,

dass ich einige Spiele in der

Westfalenliga machen durfte.

Sportlich muss ich sagen, war

es eine große Erfahrung, aktiv

zu erleben, wie in dieser Liga

Fußball gespielt wird. Vom

Tempo her, war es ein enormer

Unterschied zur Kreisliga A. Es

hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

Die sportliche Aufstiegsmöglichkeit

war bei Deinem Wechsel

sehr wichtig für Dich. Mit

Andreas Klaus ist bereits ein

Spieler aus der Zweiten in den

Kader der Ersten gekommen.

Wie schätzt Du Deine Chancen

ein?

Es ist natürlich schwierig sich

da selber einzuschätzen. Ich

werde auf jeden Fall versuchen

mit guten Leistungen auf mich

aufmerksam zu machen und

würde mich freuen, eine erneute

Chance in der Ersten zu

bekommen.

Das Gesicht der Mannschaft

hat sich für die neue Saison

verändert. Es sind sehr viele

junge Spieler hinzugekommen.

Wie stark seid ihr?

Ich denke, dass kann man derzeit

noch nicht wirklich sagen.

Wir brauchen bestimmt noch

etwas Zeit, um uns richtig einzuspielen

und zu finden. Die

Neuzugänge passen sportlich

wie charakterlich gut zu uns,

so dass wir für die neue Saison

eine ordentliche Truppe zusammen

haben. Ein Mittelfeld-

2. Mannschaft 19

Fünf Fragen an Mittelfeldspieler Thomas Schweighöfer (26)

„Die Neuzugänge passen sportlich wie charakterlich gut zu uns!“

platz müsste auf jeden Fall drin

sein, ob noch mehr geht, wird

der Saisonverlauf zeigen.

Du bist Leistungsträger und

Führungsspieler in der 2.

Mannschaft. Wie siehst Du

Deine Rolle innerhalb der

Mannschaft?

Meiner Ansicht nach wird bei

uns auf dem Platz zu häufig

geschrien und gemeckert, was

insbesondere die jungen Spieler

verunsichern kann. Ich

möchte hier durch eine vernünftige

Ansprache mit gutem

Beispiel voran gehen. Ich

werde als Ansprechpartner zur

Verfügung stehen und für die

Anliegen der Mitspieler ein offenes

Ohr haben. Darüber hinaus

hat das Trainerteam eine

gewisse Erwartungshaltung an

meine Leistung und die will

ich erfüllen.

Hubertus Stiens


18 2. Mannschaft

Sonntag, 05.09.2010 13:00 Uhr RWH II – TuS Lipperode I

Stark verjüngter Kader bringt großen Umbruch mit sich

Natürlich wünschen wir uns einen

guten Saisonstart. Eine Prognose wie

viele Punkte aus den ersten Spielen

realistisch sind, können wir dieses

Mal nicht abgeben. Es scheint alles

möglich. Da man in Horn leider

immer noch nicht studieren kann,

müssen wir erleben,dass Max Heiler

und Gregor Klaus sich unter der

Woche in Dortmund und Essen

befinden. Das ist schade für das

Training, aber vor allem fehlen sie

bei den Donnerstagsspielen. Und

davon haben wir an den ersten 5

Spieltagen unverständlicher Weise

gleich drei (u.a. auch Schmerlecke).

Andere Ligen (Geseke) spielen schon

2 Wochen vorher. Da auch Andre

Jung donnerstags gleich zweimal

nicht kann, fehlen uns schon drei der

wichtigsten Spieler. Nachdem wir die

letzten Jahre immer mit einem sehr

kleinen Kader auskommen mussten

und dazu abhängig von vielen älteren

Spielern waren, stehen wir dieses

Jahr mit einem etwas größeren aber

deutlich jüngeren Kader vor einem

sehr großen Umbruch. Irgendwann

soll die Zeit der Jüttners, du Monts,

Daakes, Jungs und Friebens eben

vorbei sein. Mit Henrik Gudermann

(19), Patrick Frische (19), Nick Tolputt

(22) , Marcel Speckenheuer (19),

Andreas Wieners (27), Gregor Klaus

(19), Manos Jäger (20) und Alexander

Menne (21) soll dieser Umbruch

gelingen. Allerdings gilt es auch die

Verluste von Lucas Vertkersting (wg.

Umzug), Andi Klaus (Sprung in die

1.Mannschaft ) sowie Sebastian Ranek

(Studium Köln) zu kompensieren.

Mit ihnen haben wir nicht nur gute

Spieler verloren, sondern auch fast die

komplette Abwehr. Um uns zu finden

Manos Jäger (li.) will sich nach seiner überstandenen Erkältung in die

Startelf spielen. Foto: Der Patriot

und die neuen Spieler zu integrieren

haben wir eine 7-wöchige Vorbereitung

mit 10 Testspielen absolviert.

Die Ergebnisse waren durchwachsen.

Wobei es uns vorrangig auch nicht

um die Ergebnisse ging, sondern um

das Kennlernen und Einspielen. Das

es mit so vielen neuen Spielern hier

und da schon mal hakt ist aber auch

natürlich. Für die jungen Spieler ist

es auch nicht leicht von der Jugend

in die Senioren zu kommen und

gleich die Verantwortung tragen zu

müssen. Zudem ergeben sich auch

viele andere Umstellungen, wie zum

Beispiel das körperbetontere Spiel.

Der Wunsch nach taktischen Mitteln

und die Neugier nach Spielsystemen

ist bei den Jungs sehr ausgeprägt, das

freut uns auch, aber zunächst muss

unbedingt die Basis stimmen. So

gelang es außer Max Heiler keinem

der Spieler, bei einem Maximal-

Tempo-Lauf um den Trainingsplatz

den fast 34 jährigen Andre Jung zu

überholen. Bei Technik, Passgenau-

igkeit und Ballannahme muss auch

noch einiges schneller und sicherer

geschehen, dies wird der Schlüssel

für eine ordentliche Saison sein. Es

muss verstanden werden, dass trotz

bester Absicht, ein Pass vor dem eigenen

Tor, in die Füße des Gegners

gespielt, dazu führt, dass man ein

Spiel verliert, egal wie überlegen man

vorher war. Das eine schlechte Ballannahme

oder ein Zuspiel auf Kniehöhe

in derselben Zone ebenfalls zu

Niederlagen führen kann. Wenn wir

das hin bekommen, sind wir gleich

2-3 Schritte weiter – der Rest passt

nämlich. Unter dem Strich sind wir

froh genau mit diesen Spielern in

die Saison zu gehen. Sie haben einen

großen Willen und das Herz alles zu

geben. Wenn das auch noch auf eine

große Unterstützung der Horner

Zuschauer trifft kann auch mit dieser

jungen Mannschaft wieder alles

möglich sein.

Das Trainerteam Jung / Frieben

natürlich, wie die Chancen

unseres Eigengewächses Andreas

Klaus stehen. Wird er

den Sprung in die Startelf

schaffen?

Ich habe Andreas bei zwei

Einsätzen in der Westfalenliga

gesehen und war wirklich angenehm

überrascht. Ich kannte

ihn vorher überhaupt nicht

und habe gehört, dass er aus

der 2. Mannschaft hochgezogen

wurde. In der Vorbereitung

hat er sich dann richtig

rein gekniet und gute Leistungen

gebracht. Auf seiner Position,

der linken Abwehrseite,

kam Patrick Kahr oder Andreas

Klaus in Frage. Für Patrick

spricht, dass er einen etwas

stärkeren linken Fuß hat, gerade

bei Standardsituationen

ist das für uns sehr wichtig.

Als ich Andreas im Marsberg-

Spiel eingewechselt habe, hat

man aber gesehen, dass auf ihn

100 % Verlass ist. Seine Vorzüge

sind seine Schnelligkeit und

eine sehr gute Auffassungsgabe

was den Spielaufbau angeht.

Ich denke, das Andreas noch

sehr viele Spielminuten für

RW Horn haben wird.

In der 2. Mannschaft sind

noch weitere talentierte Spieler.

Wie sieht die Zusammenarbeit

und die Förderung dieser

Perspektivspieler aus?

Das ein Ort wie Horn mit 950

Einwohnern eine Landesliga-

und eine Kreisliga A Mannschaft

hat, ist einfach sensatio-

nell. Und diese 2. Mannschaft

spielte in den letzten Jahren

immer im oberen Mittelfeld

mit und da hat man natürlich

immer ein Auge drauf, wer wie

Andreas Klaus den Sprung mal

schaffen kann. Ich werde mir

mit Saisonstart der Zweiten

soweit es geht die Spiele ansehen,

des weiteren wird ein

reger Austausch zwischen mir

und den Trainern Andre Jung

und Jörg Frieben stattfinden.

Wenn sich ein Spieler in den

Vordergrund spielt, hat er alle

Möglichkeiten.

Zum Abschluss darf die Frage

nach Deinem Sohn nicht fehlen.

Thomas (23) hat im DFB-

Pokal mit SC Verl gegen 1860

München ein Tor erzielt und

wurde anschließend von den

Medien sehr gelobt. Schafft er

Interview 11

den Sprung in den Profifußball?

Es ist natürlich schwer so etwas

zu bewerten, ohne die Familienbrille

auf zu haben. Dieses

Jahr hätte er einen Vertrag bei

Arminia Bielefeld unterschreiben

können, es ist dann nur an

der Ablösesumme von 100.000

Euro gescheitert, wo Verl dann

auch keinen Cent runter gehen

wollte. Er wird im November

24 Jahre und ob er noch mal so

ein Angebot bekommt, kann

ich nicht beurteilen. Aber wenn

er die derzeitigen Leistungen

weiter so abrufen kann, denke

ich schon, dass er nächstes Jahr

bei auslaufendem Vertrag die

Möglichkeit hat mindestens 3.

Liga zu spielen.

Hubertus Stiens


12 1. Mannschaft Neuzugänge 2. Mannschaft 17

„Aufstieg in den nächsten drei Jahren“,

war das formulierte Saisonziel

im August 2004 als „Mucki“ Klaas

von der SG Oestinghausen nach

Horn wechselte. Es dauerte genau

diese drei Jahre bis der Aufstieg in

die Verbandsliga perfekt war. Diese

Zielstrebigkeit hat sich der sympathische

Brüllingser behalten und

will nun neben dem Fußballplatz

auch im RWH-Vorstand Verantwortung

übernehmen.

„Mucki“ auf der letzten Jahreshauptversammlung

bist Du neben

Markus Wahl und Gigi Köhler

zum Fußballobmann gewählt

worden. Wie kam es dazu?

„Ich habe bereits in der Vergangenheit

mit Markus und Gigi bei

unterschiedlichen Angelegenheiten

zusammen gearbeitet. Das hat

dazu geführt, dass die Beiden mich

auf diese Aufgabe angesprochen

haben. Ich habe mich schnell und

gerne überzeugen lassen, denn ich

denke, mit uns drei haben wir da

ein sehr gutes Team.“

Wie sieht Dein Aufgabenbereich

aus – worum kümmerst Du

dich?

„Schwerpunktmäßig werde ich

mich um einige organisatorische

Sachen rund um die 1. und 2.

Mannschaft kümmern. Darüber

hinaus werde ich in die Spielergespräche

eingebunden sein und in

Zusammenarbeit mit Markus und

Interview mit Michael „Mucki“ Klaas (32)

„Wir wollen eine neue Euphorie entfachen!“

Gigi die Jahresetat-Planung für

den Seniorenbereich machen. Ich

glaube, dass wir das für die neue

Saison sehr gut hin bekommen

haben.“

Häufig sorgen neue Köpfe auch

für Veränderungen, weil sie neue

Ideen haben oder andere Wege

beschreiten. Was hast Du vor?

„Mir schwebt auf jeden Fall vor,

dass wir in den nächsten Jahren im

finanziellen Bereich den Jahresetat

auf viele unterschiedliche Schultern

verteilen. Meiner Meinung

nach ist das die Grundvoraussetzung,

damit wir uns auf lange

Sicht in der Landesliga etablieren

können.“

Wie schätzt Du aus dem Blickwinkel

deiner neuen Position

die Leistungsstärke der beiden

Seniorenmannschaften für die

neue Saison ein?

„Von der 2. Mannschaft habe ich

in der Vorbereitung zwei Spiele gesehen

und das war sehr beeindruckend,

was Andre und Jörg bisher

auf die Beine gestellt haben. Ich

glaube, dass die Truppe am Ende

im oberen Drittel mitspielen wird.

Darüber hinaus gibt es einige interessante

Spieler, die wir mit Blick

auf die Erste beobachten werden.

Bei der Ersten bin ich nach dem

erschreckend schwachen Spiel in

Neheim froh, dass wir gegen Marsberg

eine überzeugende Leistung

mit einem 4:2 Heimsieg gekrönt

haben. Insgesamt glaube ich, dass

wir mit dieser Mannschaft im Laufe

der Saison im Mittelfeld der Tabelle

landen werden.“

Neben dieser neuen Funktion,

gehst Du als Spieler in deine 7.

Saison bei RWH. Wie erlebst Du

derzeit unseren Verein?

„Im letzten Jahr haben wir viele

Zuschauer vergrault und die gilt

es wieder zurück zu gewinnen.

Das erste Heimspiel war aus meiner

Sicht ein guter Anfang, eine

neue Euphorie zu entfachen. Die

Mannschaft ist engagiert zu Werke

gegangen und hat den Kampf angenommen.

Das wollen die Fans

sehen.“ Hubertus Stiens

Patrick

Frische

Geburtsdatum: 20.10.1990

Alter: 19

Spielposition: Abwehr

Beruf: Student,

Wohnort: Benninghausen

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 46; 85 kg; 1,96 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Patty,

Hobbies: Fußball, Ski fahren, Party

Bisherige Vereine: BW Eickelborn

Sportliche Erfolge: Keine

Fußballerische Stärken: Groß und lange Beine

Verbessern kann ich noch … Meine Technik und

Spielübersicht

Warum RWH ? Junge und leistungsorientierte Truppe

Saisonziel: Eine gute Saison spielen und Spaß haben

Nick

Tolputt

Geburtsdatum: 30.06.1988

Alter: 22

Spielposition: Mittelfeld

Beruf: Metallbauer-Azubi

Arbeitgeber: Westf. Landeseisenbahn, Lippstadt

Wohnort: Benninghausen

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 41 ½ ; 70 kg.; 1,78 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: -

Hobbies: Fußball

Bisherige Vereine: Bis zur A-Jugend SW Overhagen;

dann GW Benninghausen

Sportliche Erfolge: B-Liga Aufstieg mit Benninghausen

Fußballerische Stärken: Laufstark

Verbessern kann ich noch … Passspiel

Warum RWH ? Junge Mannschaft

Saisonziel: Gesichertes Mittelfeld

RW- aktuell

Vereinszeitung des Sportvereins Rot-Weiß Horn 1919 e.V., Herausgeber: SV Rot-Weiß Horn 1919 e.V.

Planung und Redaktion: Hubertus Stiens, Layout und Bildbearbeitung: Martin Lange, Anschrift: Friedhofstr. 2, 59597 Erwitte-Horn

Druck: Druckerei Buddeus, Anröchte (im Auftrag der Volksbank Anröchte)

Auflage: 700 Exemplare, Erscheinungsweise: 5 x im Jahr / Nächste Ausgabe Novemberr 2010

Der Bezug der Vereinszeitung ist kostenlos. Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht die Meinung des Vereins wiedergeben.


16 Neuzugänge 2. Mannschaft

Andreas

Wieners

Geburtsdatum: 13.04.1983

Alter: 27

Spielposition: Mittelfeld

Beruf: Elektrotechniker

Arbeitgeber: Georg Hartmann Maschinenbau GmbH

Wohnort: Bad Westernkotten

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 43; 77 kg; 1,83 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: -

Hobbies: Fußball, Mountainbike, Snowboard

Bisherige Vereine: Bad Westernkotten II

Sportliche Erfolge: Keine

Fußballerische Stärken: Sollen andere beurteilen

Verbessern kann ich noch … Alles kann man verbessern

Warum RWH ? Neue Herausforderung

Saisonziel: Platz 3-8

Henrik

Gudermann

Geburtsdatum: 21.06.1991

Alter: 19

Spielposition: Torwart

Beruf: Speditionskaufmann-Azubi

Arbeitgeber: Fa. Franz Bracht, Erwitte

Wohnort: Bad Westernkotten

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 44; 94 kg.; 1,86 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: -

Hobbies: Fußball, Tennis, Reisen

Bisherige Vereine: Bad Westernkotten, Erwitte 2000,

SC Lippstadt

Sportliche Erfolge: A-Jugend- Meister in der Kreisliga A

Fußballerische Stärken: 1 gegen 1

Verbessern kann ich noch … Sicherheit bei Flanken

Warum RWH ? Junge und dynamische Mannschaft;

tolles Umfeld

Saisonziel: Oben mitspielen

Gregor

Klaus

Geburtsdatum: 21.04.1991

Alter: 19

Spielposition: Stürmer

Beruf: Aubsbildung zum

Baustoffprüfer

Arbeitgeber: Uni Duisburg-Esssen

Wohnort: 1. Ebbinghausen / 2. Essen

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 44; 75 kg.; 1,83 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Schorsch

Hobbies: Fußball

Bisherige Vereine: RWH, Erwitte 2000

Sportliche Erfolge: 2 x Meister in der Kreisliga A;

A-Jgd. Aufstieg in die Bezirksliga

Fußballerische Stärken: Kämpferischer Einsatz

Verbessern kann ich noch … Spielverständnis und

Kondition

Warum RWH ? Heimatverein, lustige Truppe

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz; persönlich

möchte ich eine gute Saison spielen

Marcel

Speckenheuer

Geburtsdatum: 07.04.1991

Alter: 19

Spielposition:Mittelfeld

Beruf : Metallbauer

Arbeitgeber: WICON Industrietore GmbH, Anröchte

Wohnort: Bad Westernkotten

Schuhgröße, Gewicht, Größe: 45; 85 kg.; 1,87 m

Familienstand: Ledig

Spitzname: Specki

Hobbies: Fußball, Freunde treffen, Party machen

Bisherige Vereine: Bad Westernkotten, Erwitte 2000,

SW Overhagen, SC Lippstadt

Sportliche Erfolge: Aufstiegsrunde mit der

A-Jugend Erwitte 2000

Fußballerische Stärken: Mein Ballgefühl u. mein

hammerharter Schuß

Verbessern kann ich noch … Mein Antritt und Dribbling

Warum RWH ? Mir gefällt der Verein und die Leute mit

denen ich spiele

Saisonziel: Aufstieg !

Das Schützenvolk in Horn-Millinghausen

regiert unser 1. Vorsitzender

Thomas Büse mit seiner Gattin Sabine.

Ihnen steht am 11./12. September

das Jahresfest noch bevor, wo sich

bestimmt unzählige Rot-Weiße am

Königstisch tummeln werden. Die 1.

und 2. Mannschaft wird jedenfalls

mann- wie lautstark vertreten sein.

Besonders stolz und glücklich war

auch Klaus Schade, der am 2. Juli die

Königswürde beim Südlichen Schützenbund

Lippstadt errang und mit

seiner Frau Siggi den Thron bestieg.

Als Torwart hielt er in den siebziger

Jahren den Horner Kasten sauber

und feierte vor zwei Jahren seine 50 –

jährige Mitgliedschaft bei RWH.

Rot-Weiße Königshäuser

Bei einem Blick auf den

Königsticker des Hellweg Radios

bekamen wir große

Augen, als wir feststellten,

dass in den hiesigen

„Königshäusern“ mehrere

Rot-Weiße Vereinsmitglieder

zu finden sind.

Ganz aktuell und gleich für zwei

Jahre, wurde Jugendtrainer und AH-

Kicker Ingo Valland König im Schützenverein

Ebbinghausen. Zielsicher,

wie auf dem Fußballplatz, holte er

die letzten Reste aus dem Kugelfang

und erkor sich seine Frau Sandra zur

Königin. Trotz Dauerregens ließen es

sich viele Rot-Weiße nicht nehmen,

die beiden hoch leben zu lassen.

Rot-Weißes 13

Seit diesem Jahr neu im Amt sind

Michael und Anja Linnebur. Am 04.

Juni holte unser langjähriger Mittelfeldspieler,

der Mitte der neunziger

Jahre seine größten sportlichen Erfolge

feierte, für Böckum-Norddorf den

Vogel von der Stange.

25 Jahre weiter ist Jubelkönig

Ferdinand Krauß, der vor einem Vierteljahrhundert

die Königswürde mit

seiner damaligen Frau Christina

errang. Unser langjähriger Betreuer

der 1. Mannschaft wird allerdings am

sonntäglichen Festumzug nicht

teilnehmen. Die Schützenbrüder

werden ihm dafür am Samstag ein

zünftiges Ständchen bringen.


Dennis Hohlweck (29)

*13.07.1981

Abwehr

Thomas Bauer (21)

*23.02.1989

Torwart

Andre Häger (22)

*19.07.1988

Torwart

Michael Klaas (32)

*23.11.1977

Abwehr

Landesliga-Kader

Andreas Klaus (23)

*12.10.1986

Abwehr

Daniel Bertelsmeier (32)

*04.11.1977

Abwehr

Jochen Menne (27)

*24.10.1982

Abwehr

Patrick Kahr (21)

*10.01.1989

Abwehr

Martin Wienhues (24)

*14.09.1985

Abwehr

Daniel Fastlabend (21)

*06.01.1989

Mittelfeld

Andreas Salzmann (21)

*28.11.1988

Mittelfeld

Saison 2010/2011

Daniel Morelli (26)

*05.10.1983

Mittelfeld

Benedikt Schulte (19)

*09.09.1990

Mittelfeld

Masseurin

Christina

Wilmes

Durchschnittsalter:

Saison 10/11: 24,3 Jahre

Saison 09/10: 24,9 Jahre

Saison 08/09: 23,8 Jahre

Jüngster Spieler:

Marcel Diekmann (19)

Ältester Spieler:

Sven Kuitkowski (34)

Stefan Hover (21)

*18.06.1989

Mittelfeld

Achim Gärtner (23)

*17.08.1987

Mittelfeld

Betreuer

Sascha

Buschkühle

Trainer

Reinhard Bertels

Marcel Diekmann (19)

*06.11.1990

Sturm

Betreuer

Franz-Josef

Sommer

Co-Trainer

Andreas Schade

Sven Kuitkowski (34)

*30.04.1976

Sturm

Markus Lehmenkühler (23)

*30.06.1987

Sturm

Betreuer

Ferdinand

Krauß

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine