Medizinische - Ammerland-Klinik GmbH

ammerland.klinik.de

Medizinische - Ammerland-Klinik GmbH

Ammerland-Klinik GmbH

...wir für Sie!

Patientenbroschüre Empfang

Unsere Kliniken

Gut aufgehoben

Kooperationspartner

Gut zu wissen


2

Die Klinikleitung / Inhalt

„der grösste reichtum ist gesundheit“ (Publius Vergilius Maro, römischer Dichter)

Liebe Patientin,

lieber Patient,

mit dieser Informationsbroschüre

„...wir für Sie!“ möchten wir Sie im

Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

ganz herzlich in der Ammerland-Klinik

Westerstede willkommen

heißen.

Der Weg in ein Krankenhaus ist für

die meisten Menschen - glücklicherweise

- kein alltäglicher Gang. Er ist

daher mit vielen fremden Eindrücken

und ungewohnten Erfahrungen verbunden.

In Ihren Händen halten Sie unsere

Patientenbroschüre, die Ihnen

wertvolle Informationen, Tipps und

wichtige Orientierungshilfen gibt.

Bild 1:

Luftaufnahme

Bild 2:

OP

Bild 3:

Pflegestationen

Bild 4:

Notfall-Ambulanz

Bild 5:

Parkplatz

Außerdem können Sie mit Hilfe

der Lektüre unsere Klinik mit ihren

zahlreichen Fachabteilungen näher

kennenlernen.

Wir sind uns sicher, dass wir Ihnen

Stück für Stück vertrauter werden,

und Sie sich in dem neuen Umfeld

zurechtfinden.

Machen Sie mit Hilfe der Broschüre

„...wir für Sie!“ einen Rundgang durch

die verschiedenen Abteilungen und

gewinnen Sie einen ersten Überblick

über unser Leistungsspektrum.

Sie werden erfahren, dass die

Ammerland-Klinik eine leistungsfähige

Einrichtung ist. Sie garantiert eine

Empfang Unsere Kliniken

Unser Foyer

Interdisziplinäre Notaufnahme

Unser Aufnahmezentrum

Guten Appetit

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

4

6

6

7

8

10

11

12

13

14

15

16

17

20

optimale Behandlung durch hohe

fachliche und medizinische Standards

- die übrigens auch über die Grenzen

des Ammerlandes hinaus auf große

Anerkennung stößt.

Selbstverständlich werden gleichermaßen

alle pflegerischen Leistungen

auf hohem Niveau erbracht. Dabei

haben unsere Ärzte, Schwestern und

Pfleger immer eines besonders im

Blick: Ihnen den Aufenthalt in unserer

Klinik so weit wie möglich zu erleichtern

und das Beste für Ihre Gesundheit

zu bewegen.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da

und haben für Ihre Anliegen jederzeit

ein offenes Ohr.

Innere Medizin / Abteilung für Kardiologie

Neurologie

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Gefäß- und Thoraxchirurgie

Urologie und Kinderurologie

Frauenklinik

Anästhesie und operative Intensivmedizin

Institut für Radiologie, Kernspintomographie

und Nuklearmedizin

Medizinische Kompetenzzentren

Belegabteilungen


Ganz im Sinne des eingangs genannten

Zitates wünschen wir Ihnen als

Patientin oder Patient eine rasche

Genesung und Ihnen als Besucherin

oder Besucher weiterhin viel Gesundheit.

Mit herzlichen Grüßen,

die Krankenhausleitung der

Ammerland-Klinik GmbH

Akademisches Lehrkrankenhaus

der Universität Göttingen

21

22

23

24

25

26

27

28

Dr. med. Michael Wuttke

Hauptgeschäftsführer

Gerda Elsen-Dieckmann

Pflegedirektorin

Die Klinikleitung / Inhalt

Robert Hoffmeister

Kaufm. Geschäftsführer

Gut aufgehoben Kooperationspartner Gut zu wissen

Pflegestationen

Physikalische Therapie

Sozialdienst

Seelsorge und Andacht

Ehrenamtliche / „Grüne Damen“,

Besuchsdienst, „Die Buch-Oase“,

Patientenradio

Gesundheits- und Krankenpflegeschule

/ Apotheke

Qualitätsmanagement

Ihre Meinung zählt /

Auszug Leitbild

28

30

31

34

35

Bundeswehrkrankenhaus

Ammerland-Hospiz

Ärztehaus

Rettungsdienst / Notfallpraxis

der niedergelassenen Ärzte

Selbsthilfegruppen

36

38

39

40

Kurz und knapp von A bis Z

Und so erreichen Sie uns

Ammerland-Klinik damals

und heute / Impressum

Lageplan und Anfahrtsskizze

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

3


4

Empfang

Unser Foyer

Im hell und offen gestalteten Eingangsbereich

der Ammerland-Klinik

finden Sie zur besseren Orientierung

einen großen Wegweiser mit Übersichtsplan

der gesamten Klinik.

InformatIonsbereIch

Zentraler Anlaufpunkt in unserem

Foyer ist der Informationsbereich

(Pforte). Hier beantworten Ihnen

erfahrene Klinikmitarbeiter und

-mitarbeiterinnen rund um die Uhr all

Ihre Fragen. Sie erhalten Auskünfte,

die für Ihren Aufenthalt in unserem

Krankenhaus wichtig sind. Im Informationsbereich

können Sie auch

Ihr Telefon auf dem Zimmer an- und

abmelden. Zudem finden Sie hier die

Postverteilung.

KInderspIelecKe

Wir haben für Ihre Kinder im Foyer

eine großzügige Spielecke mit

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Rutsch-, Kletter- und Versteckmöglichkeiten

eingerichtet. Hier dürfen

sich Ihre Kleinen nach Herzenslust

die Zeit vertreiben. Die Kinderspielecke

im Eingangsbereich der

Ammerland-Klinik ist natürlich rund

um die Uhr zugänglich.

ferner fInden sIe

Im foyer:

• einen Getränkeautomaten mit

Erfrischungsgetränken

• ein Karten- und ein Münztelefon

• einen Geldautomaten


café

Lassen Sie sich von uns verwöhnen:

In unserem Eingangsbereich lädt ein

großes und gemütliches Café zum

Verweilen, Entspannen, Klönen oder

Beisammensitzen ein.

Selbstgebackener Kuchen und eine

Vielzahl anderer Leckereien und

Getränke können Sie und Ihr Besuch

hier genießen. Es gibt durchgehend

warme Küche. Bei schönem Wetter

werden die Speisen und Getränke

auch auf unserer Sonnenterrasse

serviert. Der herrlich gestaltete

Außenbereich ist bei Patienten und

Besuchern gleichermaßen beliebt.

Auch hier gibt es einen Spielbereich

für Ihre Kinder.

In unserem Café genießen Sie einen

zuvorkommenden und netten Service.

Sie finden unser stilvolles Café,

in dem wir Sie herzlich willkommen

heißen, direkt neben dem Eingang.

KIosK

Dem Café ist ein Kiosk angegliedert.

Auch hier heißt das Serviceteam Sie

und Ihren Besuch herzlich willkommen.

Sie finden eine große Auswahl an

Zeitschriften, Zeitungen, Büchern,

kleinen Geschenkartikeln sowie Süßwaren,

Kaffee, Tee und Erfrischungsgetränken.

Natürlich bekommen Sie

auch hier kleine Snacks wie belegte

Brötchen.

Sie werden feststellen: Unser Kiosk

lässt keine Wünsche offen.

Öffnungszeiten Café

werktags: 8 bis 21 Uhr

samstags: 8 bis 20 Uhr

Empfang

sonn- und feiertags: 9 bis 20 Uhr

Öffnungszeiten KiosK

montags bis freitags: 8 bis 21 Uhr

samstags: 8 bis 20 Uhr

sonn- und feiertags: 9 bis 20 Uhr

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

5


6

Empfang

Im Erdgeschoss der Ammerland-Klinik

befindet sich die Interdisziplinäre

Notaufnahme (INA), die gemeinsam

mit dem Bundeswehrkrankenhaus

betrieben wird. Diese ist die zentrale

Anlaufstelle für alle Notfallpatienten,

egal ob Sie als Patient zu Fuß

kommen oder mit dem Rettungsdienst

gebracht werden müssen. Notfallpatienten

aller Fachrichtungen können

hier 24 Stunden am Tag und 365 Tage

im Jahr behandelt werden. Der Weg

zur INA ist vom Eingang der Klinik aus

mit rot beleuchteten Schildern gekennzeichnet.

Direkt bei Ankunft in der INA wird jeder

Patient entsprechend seiner Beschwerdesymptomatik

einer Dringlichkeitsstufe

zugeordnet. Entsprechend

werden Sie als Patient entweder

sofort oder möglichst zeitnah von den

zuständigen Ärzten behandelt. Dazu

müssen Sie nicht mehr die einzelnen

Ärzte in deren Ambulanzen aufsuchen,

sondern die für Ihre Erkrankung

Auch das Aufnahmezentrum ist ein

Bereich, in dem Ammerland-Klinik

und Bundeswehrkrankenhaus kooperieren.

In der administrativen Aufnahme

erstellen unsere Mitarbeiterinnen

für Sie die stationären Unterlagen

mit Aufnahmetermin. Nach der

Aufnahme begleiten Sie unsere ehrenamtlich

tätigen „Grünen Damen“

(siehe Seite 25) gerne zur Station.

Die Mitarbeiterinnen der administrativen

Aufnahme sind auch für die

Zuzahlung und Rechnungsstellung

zuständig.

Öffnungszeiten

Interdisziplinäre

Notaufnahme

montags - donnerstags: 7 bis 16 Uhr

freitags: 7 bis 12 Uhr

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

qualifizierten Ärzte kommen zu Ihnen.

Grundsätzlich bemüht sich unser

gesamtes Team, die Wartezeiten

möglichst kurz zu halten. Im Rahmen

der Notfallbehandlung kann eine weitergehende

Versorgung auf unserer

Aufnahmestation notwendig werden.

Hier können anstehende Untersuchungen

und Therapien fachübergreifend

vervollständigt oder eine bei bestimmten

Erkrankungen notwendige,

Aufnahmezentrum

kontinuierliche Monitorüberwachung

durchgeführt werden.

In der INA arbeitet täglich ein Team

aus erfahrenen und hoch engagierten

Ärzten, Pflegekräften und Rettungsassistenten

unter der Leitung von Dr.

med. Matthias Haut (Ammerland-Klinik),

Dr. med. Lutz Bernsen (Bundeswehrkrankenhaus)

und Dr. med. Jörg

Zimmermann (Ammerland-Klinik).

unterlagen

zur anmeldung

• Krankenversicherungskarte

• Krankenhaus-Einweisungsschein

• Personalausweis

• ärztliche Befunde und Röntgenaufnahmen

• möglicherweise eine Zusatzversicherungskarte

Ihrer Krankenkasse

• Bankverbindung


Guten Appetit!

Einen besonderen Anteil am Erfolg Ihrer Behandlung hat eine

gesunde Ernährung. Daher werden in unserer modernen Zentralküche

die Speisen nach neuesten Gartechniken schonend

zubereitet.

mahlzeIten auswählen

Unser Küchenteam versorgt Sie mit einer leckeren, gesunden

und abwechslungsreichen Kost. Menüassistentinnen erfragen

täglich Ihre Wünsche. Jeden Tag können Sie zwischen drei Menüs

für den Mittag und zwischen verschiedenen Komponenten

und Getränken zu den üblichen Mahlzeiten wählen.

Für das Frühstück und Abendessen steht ebenfalls ein reichhaltiges

Angebot für Sie bereit, aus dem Sie nach Ihren Vorlieben

auswählen können. Ihre Speisen werden nach ernährungswissenschaftlichen

Gesichtspunkten zusammengestellt.

Auch unsere Diätküche mit einer speziellen Diätberatung verfügt

über ein vielfältiges Angebot. Gerne können Sie auch an

regelmäßigen Schulungen für Diabetiker teilnehmen, die wir in

unserem Haus anbieten. (Kontakt: Ernährungsberatung unter

Telefon 0 44 88 / 50 - 23 65).

Ihre

zufrIedenheIt

Als Patient unserer Klinik erhalten Sie einen Bogen zum Ausfüllen

mit dem Titel „Ihre Meinung zählt“ (siehe auch Seite 28),

denn Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig.

Bitte teilen Sie uns ehrlich mit, wie Ihnen die Verpflegung in

unserem Haus gefallen hat. Für konstruktive Kritik und Anregungen

sind wir sehr dankbar. Schließlich interessiert es uns, wie

wir aus Ihrer Sicht unsere Leistungen noch verbessern können.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

7


8

Unsere Kliniken

Klinik für

Innere Medizin

In der Medizinischen Klinik unter

der Leitung von Prof. Dr. Wilhelm

Holtkamp werden Erkrankungen

aus dem Gesamtgebiet der Inneren

Medizin diagnostiziert und behandelt.

Hierzu zählen die Erkrankungen

des Verdauungsapparates und des

Stoffwechsels, Erkrankungen von

Herz und Kreislauf, Lunge, Leber und

Bauchspeicheldrüse, Nieren, blutbildenden

Organen, einschließlich der

Krebs- und Infektionskrankheiten.

Das Behandlungsspektrum reicht von

der komplexen medikamentösen Therapie

chronisch kranker Patienten bis

zur Akutversorgung lebensbedrohlich

erkrankter Menschen auf unserer

modernen Intensivstation.

erKranKungen des

Verdauungsapparates

Ein besonderer Schwerpunkt der

Klinik ist die endoskopische Diagnostik

und Therapie von Magen- und

Darmerkrankungen und Erkrankungen

der Gallenwege. Hierzu zählen

unter anderem die minimal-invasive,

endoskopische Entfernung von großen

Dickdarmpolypen und Frühkarzinomen

der Speiseröhre, die Wieder-

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

eröffnung verschlossener Abschnitte

der Gallenwege und des Magen- und

Darmtraktes durch Dilatation und

Stents oder die endoskopische

Entfernung von Gallengangssteinen

und die Drainage von Abszessen und

Pankreaszysten. Endoskopisch geführte

Feinnadelpunktionen erlauben

eine besonders schonende Diagnostik

von Tumoren der Lunge und der

Bauchorgane. Die Ammerland-Klinik

führt als eine der wenigen Kliniken

auch Spiegelungen des gesamten

Dünndarms durch. Die endoskopischen

Eingriffe werden in Sedierung

durchgeführt und sind schmerzfrei.

Durch die minimal invasiven, endoskopischen

Verfahren können in

vielen Fällen Operationen ersetzt und

vermieden werden. Die Medizinische

Klinik betreibt mit der Klinik für Allgemeinchirurgie

das interdisziplinäre

Darmzentrum (siehe Seite 17).

KrebserKranKungen

Ein weiterer Schwerpunkt: die Diagnose

und Therapie von Krebserkrankungen

der Organe und des Blutes,

einschließlich der ambulanten und

stationären medikamentösen Che-

motherapie.Stammzelltransplantationen werden unter Leitung von Dr.

med. Detlev Kohl durchgeführt, der

auch die onkologischen Therapien

in unseren Tumorkonferenzen mit

den anderen Abteilungen koordiniert.

Der Therapieplan wird auf jeden

Patienten individuell abgestimmt. Die

umfassende und humane Betreuung

der Patienten in dieser oft schweren

Krankheitssituation ist uns ein besonderes

Anliegen.

herz-KreIslauferKranKungen

Informationen zur Kardiologie, die

innerhalb der Medizinischen Klinik

eine selbstständige Abteilung bildet,

finden Sie nebenstehend. Patienten

mit akuten Herzerkrankungen werden

auf der Intensivstation der Medizinischen

Klinik behandelt.

Klinikdirektor:

Prof. Dr. med.

Wilhelm Holtkamp

Telefon:

0 44 88 / 50 - 26 90

Gebäude D, 3. OG


Abteilung für Kardiologie

In der Abteilung für Kardiologie werden

unter der Leitung von Dr. med.

Andreas Müller-Eichelberg und Dr.

med. Rames Kussebi alle Krankheiten

des Herz-Kreislaufsystems

diagnostiziert und behandelt.

dIagnostIK

und therapIe

Ausgangspunkt ist die sorgfältige

Erhebung der Krankengeschichte.

Erst dann werden Apparate eingesetzt.

EKG und die Ultraschalluntersuchung

reichen häufig schon aus. In

der weiteren Abklärung kann auf alle

modernen Untersuchungstechniken

einschließlich der Herzkatheteruntersuchung

zurückgegriffen werden.

Eine gründliche Diagnostik ist Grundlage

einer zielgerichteten Therapie.

Im Bereich der Herzerkrankungen

gibt es zahlreiche Möglichkeiten

einer medikamentösen Therapie.

Dennoch können direkte Reparaturen

am Herzen notwendig werden,

besonders wenn Herzkranzgefäße

oder Herzklappen bedrohlich verengt

sind oder Herzrhythmusstörungen

diagnostiziert wurden. In sehr vielen

Fällen kann heute weitgehend

schmerzfrei mit Kathetertechniken

am schlagenden Herzen therapiert

werden.

leIstungsspeKtrum

Zum Leistungsspektrum unserer

Abteilung gehören Herzkathetereingriffe

bei vermuteten oder nachgewiesenen

Durchblutungsstörungen

der Herzkranzgefäße, Ballonerweiterung

und Einlage von Gefäßstützen

(Stents) zur Behandlung der Verengungen.

Die sofortige Wiedereröffnung

verstopfter Herzkranzgefäße

bei akutem Herzinfarkt wird rund um

die Uhr als Notfalleingriff durchgeführt.

Einpflanzung von Defibrillatoren

zur Vorbeugung und Behandlung

von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen

sowie 3-Kammer-

Herzschrittmachern zur kardialen

Resynchronisationstherapie bei

Herzinsuffizienz (Herzschwäche);

Schirmchenverschluß von Vorhofseptumdefekten

oder offenem Foramen

ovale mittels in die Leistenvene eingeführtem

Katheter; Aufdehnung von

verengten Herzklappen, zum Beispiel

zur Überbrückung vor Operationen.

Das Herz als zentrales Kreislaufor-

Unsere Kliniken

gan muß die Durchblutung des Körpers

auch in Belastungssituationen

aufrecht erhalten. Daher arbeiten wir

mit den anderen Fachabteilungen der

Klinik interdisziplinär zusammen.

phIlosophIe

„Kardiologie mit Augenmaß“: Gemeinsam

mit Ihnen legen wir nach

einer Nutzen-/Risikoabwägung das

Behandlungsziel fest und beraten die

möglichen Wege dahin. Menschliche

Zuwendung durch unser gesamtes

Team steht dabei an erster Stelle.

Leitende Ärzte:

Dr. med. Andreas

Müller-Eichelberg

Telefon:

0 44 88 / 50 - 45 50

Dr. med.

Rames Kussebi

Telefon:

0 44 88 / 50 - 45 50

Gebäude D, EG

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

9


10

Unsere Kliniken

Klinik für

Neurologie

In der Klinik für Neurologie unter der

Leitung von Prof. Dr. med. Sylvia

Kotterba werden alle Erkrankungen

des Nervensystems und der Muskulatur

diagnostiziert und behandelt. Die

Klinik gehört mit 60 Betten, einer eigenen

neurologischen Intensivstation

und einer Schlaganfallspezialstation

(Stroke Unit, siehe Seite 18) für die

Versorgung von Schlaganfallpatienten,

zu den größten neurologischen

Einheiten im Nordwesten Deutschlands.

schwerpunKte und QualIfIKatIon

Die Behandlungen von Schlaganfällen,

des Parkinson-Syndroms,

Multipler-Sklerose, immunologischen

Erkrankungen, Myasthenia gravis

sowie schlafmedizinischen Erkrankungen

mit neurologischem Hintergrund

(Akkreditiertes Schlaflabor der

Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung

und Schlafmedizin DGSM)

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

zählen zu den Schwerpunkten der

Klinik. Voraussetzungen für eine

erfolgreiche Genesung unserer Patienten

sind neben den räumlich und

technisch optimalen Bedingungen die

ausgezeichneten fachlichen Qualifikationen

der Ärzte und Pflegekräfte.

leIstungsspeKtrum

Zum Leistungsspektrum der Klinik

für Neurologie zählen außerdem die

Botulinumtoxin-Ambulanz, Spezialambulanzen

für Muskelkrankheiten

mit dem Schwerpunkt Amyotrophe

Lateralsklerose (ALS) und Myasthenia

gravis (chronische Erkrankung

der Kontaktstelle zwischen Nerv und

Muskel). In der Ermächtigungsambulanz

können mit entsprechender

Zuweisung Patienten mit komplizierten

und chronischen neurologischen

Erkrankungen untersucht werden, ein

Schwerpunkt liegt auf den Krankheitsbildern

Multiple Sklerose (MS),

Postpoliosyndrom und Schlafstörungen.

Um einen optimalen Therapieerfolg

zu erzielen, haben wir ein

neurologisch geschultes Team von

Physio- und Ergotherapeuten sowie

von Logopäden und Psychologen.

pallIatIVstatIon

Unsere Palliativstation wurde im Mai

2007 eröffnet. Sie verfügt über drei

wohnlich eingerichtete Zimmer mit

insgesamt fünf Betten (zwei Doppelzimmer,

ein Einzelzimmer). Zudem

verfügt sie über einen Teamraum und

einen Wohnbereich. Für Angehörige

besteht die Möglichkeit einer Übernachtung

im Zimmer. Palliativmedizin

ist die Summe aller medizinischen,

pflegerischen und psychosozialen

Maßnahmen, wenn Heilung nicht

mehr möglich ist. Beschwerden und

Qualen soweit wie möglich zu lindern

und somit die Lebensqualität der

Kranken zu erhalten, das ist das Ziel

der Palliativmedizin.

Kompetenzzentren:

• Stroke Unit

• Integriertes Myastheniezentrum

(Deutsche Myasthenie-Gesellschaft

DGM)

• Neuromuskuläres Zentrum Nordwest

(im Verbund mit weiteren

Kliniken) (DGM)

• Anerkanntes MS-Zentrum (DeutscheMultiple-Sklerose-Gesellschaft

DMSG)

• Akkreditiertes Schlaflabor (DGSM)

Klinikdirektorin:

Prof. Dr. med.

Sylvia Kotterba

Telefon:

0 44 88 / 50 - 33 80

Gebäude C, 2. OG


Klinik für

Allgemein-

und Viszeralchirurgie

Das Leistungsspektrum unserer

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

unter der Leitung von Dr. med.

Wolfgang Probst umfasst die Diagnostik

und operative Behandlung von

Erkrankungen der Bauchorgane einschließlich

des Magen-Darmtraktes,

der Schilddrüse und des Afters. „Viszeral“

bedeutet übrigens „die inneren

Organe betreffend“. Schwerpunkte

sind hier die operative Therapie der

Krebserkrankungen des Dickdarms,

des Magens, der Bauchspeicheldrüse

und der Leber.

moderne chIrurgIe

Offene Eingriffe und videogestützte

Bauchspiegelungen mittels spezieller

Instrumente werden zur Behandlung

von Gallenleiden, Leistenbrüchen

und Refluxerkrankungen des

Magens durchgeführt. Letzteres hat

den Vorteil, dass der Bauchschnitt

minimal ausfällt. Die Entwicklung der

modernen Chirurgie ist rasant. Das

zeigt die so genannte „Fast-Track“-

Rehabilitation: Selbst nach großen

Eingriffen können wir Patienten dank

spezieller Narkoseverfahren und

Schmerztherapien schnell wieder

mobilisieren. Sie können das Krankenhaus

häufig bereits nach vier bis

fünf Tagen schmerzfrei und zufrieden

wieder verlassen.

proKtologIe

Ein weiteres Spezialgebiet unserer

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

nennt sich „Proktologie“.

Dieses umfasst neben der ambulanten

und stationären Behandlung des

Haemorrhoidenleidens auch die gesamte

Breite der möglichen Aftererkrankungen.

Eine optimale Versorgung

chronischer Wunden erreichen

wir durch unser Wundzentrum (siehe

Seite 19). Hier kommen modernste

diagnostische und therapeutische

Verfahren zur Anwendung.

beratung

Besonders wichtig: Sie werden von

uns in allen chirurgischen Fragen

Unsere Kliniken

ausführlich und kompetent beraten.

Das gilt unabhängig davon, welche

Therapieentscheidung Sie letztendlich

treffen.

InterdIszIplInäre

zusammenarbeIt

Seit 2006 ist die Klinik als „zertifiziertes

Darmzentrum“ durch die Deutsche

Krebsgesellschaft anerkannt.

Mit Hilfe jährlicher Überprüfungen

durch die Zertifizierungsstelle wird

der hohe Standard der interdisziplinären

Behandlung bei Darmkrebserkrankungen

sichergestellt (siehe

Seite 17).

Klinikdirektor:

Dr. med.

Wolfgang Probst

Telefon:

0 44 88 / 50 - 69 30

Gebäude D, EG

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

11


12

Unsere Kliniken

Klinik für

Gefäß-

und Thoraxchirurgie

Unsere Gefäß- und Thoraxchirurgie

gehört mit einer Größe von 63

Betten zu den größten Abteilungen

dieser Art bundesweit. Klinikdirektor

Dr. med. Peter Ritter und sein Team

wenden hier sämtliche Verfahren der

modernen venösen und arteriellen

Gefäßchirurgie sowie der Lungenchirurgie

an.

Neben den herkömmlichen, hoch

differenzierten Operationsverfahren

kommen auch die neuesten endovaskulären

Methoden (Aufdehnung

von Gefäßen, Einlage von Stents)

zum Einsatz.

Schwerpunkte sind die Beseitigung

von Engstellen der Halsschlagader,

die Behandlung von Durchblutungsstörungen

der Beine mit Hilfe von

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Bypassoperationen und operative

Maßnahmen zur Behandlung von

Aneurysmen (Aussackungen der

Schlagadern) vor allem der Bauchschlagader.

Eine hochdifferenzierte

Therapie von Dialysepatienten erfolgt

in enger Zusammenarbeit mit dem

Nierenzentrum Ammerland im Ärztehaus

auf dem Klinikgelände.

Venöse chIrurgIe

Im Bereich der venösen Chirurgie

bieten wir alle modernen Verfahren

der Behandlung der Krampfader-

Erkrankung an - sowohl auf kosmetischer

Basis als auch hinsichtlich

der ursächlichen Entstehung und der

Folgen. Die Behandlung von Krampf-

adern mittels Laser- und Radiowellentherapie

ist neben der klassischen

Stripping-Methode in unserer Klinik

Standard.

Unsere Wundambulanz, die wir

gemeinsam mit der Allgemeinchirurgie

(siehe Seite 11) betreiben,

bietet unseren Patienten moderne

Wundbehandlungen mit operativen

und konservativen (medikamentöse

und/oder physikalische Maßnahmen)

Methoden.

thoraxchIrurgIe

Modernste Operationstechniken sind

auch in der Thoraxchirurgie der Standard.

Beispielhaft sei an dieser Stelle

die Schlüssellochchirurgie erwähnt

(VATS: videoassistierte Thoraxchirurgie).

Zudem werden in der Tumorchirurgie

besonders hinsichtlich des

Lungengewebes schonende Verfahren

angewandt.

InterdIszIplInäre

ausrIchtung

In enger Zusammenarbeit mit den

Kliniken für Innere Medizin und dem

Zentrum für Strahlentherapie und

Radioonkologie im Ärztehaus werden

in einer fachübergreifenden Tumorkonferenz

die optimalen Behandlungsverfahren

für unsere Patienten

festgelegt.

Klinikdirektor:

Dr. med.

Peter Ritter

Telefon:

0 44 88 / 50 - 32 10

Gebäude A, 2. OG


Klinik für

Urologie

und Kinderurologie

Die Urologie beschäftigt sich mit

Funktion und Krankheiten des

Harntraktes und der Sexualorgane

und umfasst die Diagnostik und

Behandlung von Krankheiten der

Niere und der ableitenden Harnwege

mit Harnblase. Dies betrifft Frauen

wie Männer und Kinder. Speziell bei

Männern werden zusätzlich Krankheiten

der Prostata und der männlichen

Geschlechtsorgane behandelt.

dIagnostIK

Unsere Klinik für Urologie und Kinderurologie

unter der Leitung von Prof.

Dr. med. Ingo Kausch von Schmeling

verfügt über 43 Betten, die sich auf

zwei Stationen verteilen. Modernste

technische Geräte und fundiertes

Know-How bilden die Basis für die

optimale Diagnostik und Therapie

von Erkrankungen der aufgeführten

Organsysteme. Jährlich werden mehr

als 3 500 Operationen durchgeführt.

Das gesamte Spektrum der operativen

und konservativen urologischen

Diagnostik und Therapie steht zur

Verfügung.

leIstungsspeKtrum

Zu unseren Leistungen zählen insbesondere

die operative und konservative

urologische Onkologie (Behandlung

von Tumorerkrankungen), die

minimal-invasive endoskopische und

perkutane Steintherapie, die Harnröhren-

und Beckenbodenchirurgie bei

Inkontinenz und die Behandlung von

Kindern mit urologischen Erkrankungen.

Kernkompetenzen sind in der

onkologischen Therapie die nerv- und

gefäßschonende radikale Prostatektomie

und die minimal-invasive

laparoskopische Chirurgie an Niere,

Blase und Prostata sowie die radikale

Blasenentfernung bei Harnblasentumor.

Wir legen durch Anwendung

moderner Techniken wie der Photodynamik

oder unterschiedlichen

Lasern großen Wert auf eine gute

Lebensqualität, kurze Liegezeiten

und rasche Regeneration.

Die konsequente Durchführung der

nerverhaltenden Tumorchirurgie gewährleistet

gute funktionelle Resultate

und damit gute Lebensqualität.

Insbesondere Patientinnen und Pa-

Unsere Kliniken

tienten mit Harninkontinenz profitieren

von der guten interdisziplinären

Zusammenarbeit in unserem jüngst

gegründeten Beckenbodenzentrum

(siehe Seite 19). Neben Diagnostik

und Therapie von Inkontinenz und

Senkungszuständen des Beckens

ist die Klinik für Urologie für die

Implantation von künstlichen Schließmuskeln

oder Penisimplantaten ein

mittlerweile international anerkanntes

Zentrum. Ein wichtiger Prozess

ist die derzeitige Zertifizierung zum

Prostatazentrum (siehe Seite 19).

Unsere Fachkompetenz und die

große Auswahl etablierter Behandlungsmethoden

lässt uns individuell

auf die Wünsche und Bedürfnisse der

Patienten eingehen.

Klinikdirektor:

Prof. Dr. med.

Ingo Kausch von

Schmeling

Telefon:

0 44 88 / 50 - 25 67

Gebäude D, 4. OG

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

13


14

Unsere Kliniken

Frauenklinik

Die Ammerländer Frauenklinik unter

der Leitung von Dr. med. Michael

Hippach (Spezialisierung: Senologie

[Erkrankungen der Brustdrüse] und

Endometriose) und Dr. med. Rainer

Schutz (Spezialisierung: Geburtshilfe,

Urogynäkologie, Gynäkologische Onkologie)

umfasst sämtliche Bereiche

des Fachgebiets.

geburtshIlfe

Nach dem Motto: „Alle für einen -

einer für alle“ bietet unser Team aus

Ärzten, Hebammen, Krankenschwestern

und kooperierenden Kinderärzten

eine familienfreundliche Geburtshilfe

an: In drei modern eingerichteten

Kreißsälen kann man der Entbindung

sicher entgegen gehen. Hier sind alle

Gebärpositionen möglich - bis hin zur

Wassergeburt.

Unsere Schwangerenambulanz deckt

mit pränataler Diagnostik, 3D-und

4D-Ultraschall, Fruchtwasserpunktion

Klinikdirektor:

Dr. med.

Michael Hippach

Telefon:

0 44 88 / 50 - 32 30

Gebäude D, 1. OG

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

und Dopplersonographie ein breites

Spektrum ab. Damit die Kleinen

sicher geboren werden, stehen uns

modernste Überwachungsmethoden

zur Verfügung, aber auch Homöopathie

und Akupunktur sowie Düfte und

Klänge. Unsere Geburtshilfe ist eine

stillfreundliche Abteilung, die nach

einem einheitlichen und immer wieder

aktualisierten Stillkonzept arbeitet.

Es besteht eine enge Kooperation mit

den umliegenden Kinderärzten, die

die U2-Untersuchung, aber auch Hüftultraschall

bei Bedarf durchführen.

Darüber hinaus gehören der Guthrie-

Test sowie das Hörscreening zu

unserem Standard. Mutter und Kind

werden somit rundum und ganzheitlich

mit viel individuellem Freiraum

betreut. Auf Wunsch kann auch der

Vater im Familienzimmer kostenlos

(und mit WLAN-Anschluss) in der

Klinik verbleiben.

gynäKologIe

Nach dem Motto: „Wenn, dann richtig“

haben wir klare Schwerpunkte in der

Gynäkologie auf- und ausgebaut:

• Das Brustzentrum (Erstzertifizierung

2005; weitere Informationen

siehe Seite 17)

• Das Endometriosezentrum

(Erstzertifizierung 2009; weitere

Informationen siehe Seite 17)

• Das interdisziplinäre Beckenbodenzentrum

wurde 2011 für

Patientinnen mit Harninkontinenz,

Beckenbodenschwäche und /

oder Senkungszuständen erstellt

(siehe Seite 19).

Operativ führen wir alle offenen und

endoskopischen OP-Methoden durch,

oft interdisziplinär mit den Chirurgen

oder den Urologen.

ausbIldung

Nach dem Motto: „Was Du heute

kannst besorgen,...“ kümmern wir

uns um Krankenschwesternausbildung,

Studentenausbildung, Facharztweiterbildung,

führen regelmäßige

interne Mitarbeiterschulungen sowie

externe Fortbildungsveranstaltungen

durch und besuchen Fachkongresse

und spezielle Fortbildungskurse.

Klinikdirektor:

Dr. med.

Rainer Schutz

Telefon:

0 44 88 / 50 - 32 30

Gebäude D, 1. OG


In unserer Klinik für Anästhesie und

operative Intensivmedizin führen

Klinikleiter Dr. med. Michael Wuttke

und sein Team gemeinsam mit dem

Personal des Bundeswehrkrankenhauses

sowohl Anästhesien als auch

operative Intensivtherapien durch.

Hinzu kommen die Schmerzbehandlung

und die Notfallmedizin.

An 16 Anästhesie-Arbeitsplätzen

stellt die Klinik jederzeit sicher, dass

unsere Patienten schmerzfrei operiert

oder auch untersucht werden können.

Jährlich führen wir mehr als

16 500 Anästhesien durch - sowohl

Vollnarkosen als auch örtliche Betäubungsverfahren.

Routinemäßig

setzen wir dabei auch Spinal- und

Peridural-Anästhesien ein.

beratung und aufKlärung

Bei uns werden die Patienten bereits

vor dem Krankenhausaufenthalt in

unserer Ambulanz umfassend über

die unterschiedlichen Anästhesiemöglichkeiten

informiert, beraten und

aufgeklärt. Eine Rund-um-die-Uhr-

Betreuung wird durch unsere hervorragend

ausgebildeten Ärzte und

unser kompetentes Pflegepersonal

auf der nach neuesten Standards

eingerichteten operativen Intensivstation

geleistet.

zuwendung

Klinik für

Anästhesie und

operative Intensivmedizin

Dabei bietet unseren Patienten nicht

nur die hochtechnische Ausstattung

unserer Klinik für Anästhesie und

operative Intensivmedizin höchste

Sicherheit, sondern auch die qualifizierte

Versorgung und Zuwendung

durch die Mitarbeiter. Unser Ziel: eine

rasche Genesung und Zufriedenheit

unserer Patienten.

perIoperatIVe schmerztherapIe

(Das heißt: Schmerztherapie vor,

während und nach einer Operation)

In der Regel bekommt jeder Patient

bereits vor der OP ein Schmerzmittel

in Form einer Tablette oder eines

Zäpfchens. So wird der Schmerz

am Ort der Entstehung gelindert.

Wenn möglich setzen wir - zum Teil

in Kombination mit einer Vollnarkose

- so genannte Kathetertechniken

ein. Hierbei wird ein kleiner Schlauch

in die Nähe der Nerven gebracht,

die den Schmerz weiterleiten. Durch

wiederholte oder ständige Gabe von

Schmerzmitteln kann Schmerzfreiheit

erzielt werden. Die bekannteste Form

ist die Peridural-Anästhesie (rückenmarksnahes

Anästhesieverfahren).

Ein wichtiger Pfeiler in unserer

Schmerztherapie ist die Gabe von

Schmerzmitteln auf unserer perioperativen

Anästhesiestation (Auf-

Unsere Kliniken

wachraum). Hier werden Schmerzen

zusätzlich zu den vorher schon

genannten Maßnahmen mit starken

Schmerzmitteln bekämpft.

Bei länger andauernden, starken

Schmerzen bekommt der Patient

nach einer Operation eine mobile

Pumpe, über die er bei Bedarf

selbständig Schmerzmittel anfordern

kann. Diese Pumpe wird so eingestellt,

dass nicht zu viel Schmerzmittel

angefordert werden kann. Eine

Änderung der Einstellung ist nur

durch einen Arzt möglich.

Klinikdirektor:

Dr. med.

Michael Wuttke

Telefon:

0 44 88 / 50 - 31 40

Gebäude B, 1. OG

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

15


16

Unsere Kliniken

In unserem Institut für diagnostische

und interventionelle Radiologie,

Kernspintomographie und Nuklearmedizin

legen wir großen Wert auf

die Verfügbarkeit neuester Diagnoseverfahren

und modernster Geräte.

Ob ambulant oder stationär, unseren

Patienten steht ein breites Spektrum

von Untersuchungsverfahren zur

Verfügung:

röntgenaufnahmen

Institut für

Radiologie, Nuklearmedizin und

Kernspintomographie

Röntgenaufnahmen von Herz,

Lunge, Knochen und Gelenken sind

Grundlage der Basisdiagnostik.

computertomographIe

Sie ist eine Weiterentwicklung der

Röntgendiagnostik, die ohne moderne

Hochleistungsrechner undenkbar

wäre. Wir können so in kürzester Zeit

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

von allen Regionen des menschlichen

Körpers Aufnahmen erstellen.

Die neueste Technik ermöglicht auch

eine umfassende Gefäßdiagnostik

(zum Beispiel Nierenarterien oder Erkrankungen

der Aorta), ohne belastende

Eingriffe für unsere Patienten

(nicht invasive Diagnostik).

KernspIntomographIe

In der Kernspintomographie werden

mit Hilfe starker Magnetfelder, also

ohne Röntgenstrahlen, Signale hervorgerufen.

Diese werden in Bilder

umgerechnet. So können Veränderungen

sichtbar gemacht werden,

die zuvor keinem diagnostischen

Verfahren zugänglich waren.

nuKlearmedIzIn

Die Nuklearmedizin untersucht Funk-

tionsstörungen und Stoffwechselvorgänge

mit Hilfe der Injektion schwach

radioaktiver Substanzen.

InterVentIonelle radIologIe

Unter der Kontrolle radiologischer

Methoden werden zum Beispiel Blutgerinsel

entfernt oder Gefäßstützen

(Stents) in verengten Schlagadern

eingebracht. Ins Spektrum dieser

Disziplin gehören auch schmerztherapeutische

Eingriffe, die Entnahme

von Gewebeproben und der gezielte

Verschluss von Gefäßen.

neuroradIologIe

Mit Hilfe der Neuroradiologie sind wir

in der Lage, gezielte Darstellungen

des Gehirns und der Wirbelsäule

einschließlich des Rückenmarks zu

erzeugen. Hier stehen wir in Zusammenarbeit

mit den Kliniken für

Neurologie und Gefäßchirurgie.

brustzentrum

Wir beteiligen uns am fachübergreifenden

Brustzentrum der Ammerland-Klinik

(siehe Seite 17) mit unserer

radiologischen Brustdiagnostik

und mit Ultraschalluntersuchungen.

Unsere Möglichkeiten sind vielfältig.

Ein aufklärendes Gespräch mit

unseren Patienten steht daher immer

am Anfang.

Klinikdirektor:

Prof. Dr. med.

Martin Zwaan

Telefon:

0 44 88 / 50 - 25 10

Gebäude B, EG


Als moderne Akutklinik verfügen wir

über ein breit gefächertes Spektrum

an Diagnostik und Therapie. Unser

Ziel als qualifizierter Dienstleister ist

es, für Sie eine moderne und wissenschaftlich

begründete Medizin

wohnortnah anzubieten. Um die hohe

Qualität der medizinischen Versorgung

zu sichern, wird in spezialisierten

medizinischen Kompetenzzentren

fach- und krankenhausübergreifend

zusammengearbeitet. Das heißt:

Es wird Expertenwissen aus den

unterschiedlichen Disziplinen für eine

optimale Behandlung eingesetzt.

Das bedeutet für Sie als Patient eine

exakte Abstimmung der auf Sie zugeschnittenen

Therapieverfahren, was

zu kürzeren Aufenthaltszeiten in der

Klinik führt.

brustzentrum ammerland

Dem Brustzentrum stehen neueste

Diagnose- und Operationsverfahren

zur Verfügung. Seit August 2011 wird

auch die intraoperative Bestrahlung

angewandt - als zweites Zentrum in

Niedersachsen/Bremen. In einem

interdiziplinären Team unter der Leitung

von Dr. med. Josef Mayer wird

Medizinische

Kompetenzzentren

jede Patientin unter Berücksichtigung

ihrer individuellen Aspekte diskutiert

und nach aktuellen medizinischen

Leitlinen ein Therapievorschlag für

die weitere Behandlung festgelegt.

Neben den ärztlichen Kernpartnern

sind auch der Sozialdienst, die psychoonkologische

Beratung und speziell

ausgebildete INFO-Schwestern

eng in die Betreuung und Begleitung

unserer Patientinnen und deren

Angehörigen eingebunden. Neben

der interdisziplinären Zusammenarbeit

in unserem Haus kooperiert die

Frauenklinik noch mit verschiedenen

externen Partnern und Selbsthilfegruppen.

darmzentrum

Das Darmzentrum in der Ammerland-

Klinik wurde im November 2006 als

erstes Zentrum im norddeutschen

Raum zertifiziert. Jährliche Überwachungsaudits

haben den gleichbleibend

hohen Standard jeweils

bestätigt. Im Darmzentrum liegt der

Schwerpunkt auf der interdisziplinären

Behandlung des Darmkrebs. Alle

Aspekte - von der Früherkennung

über die Diagnostik und Therapie bis

hin zur Nachsorge - werden durch

Unsere Kliniken

Kompetenzzentren im

ÜberblicK

• Brustzentrum Ammerland

• Darmzentrum

• Endometriosezentrum

• Stroke Unit

• Ambulantes OP-Zentrum

• Gefäßzentrum

• Wundzentrum

• Prostatazentrum

• Beckenbodenzentrum

unser Zentrum, das unter der Leitung

von Prof. Dr. med. Wilhelm Holtkamp

und Dr. med. Wolfgang Probst steht,

abgedeckt. Experten aus unterschiedlichen

Fachabteilungen der

Klinik sowie niedergelassene Ärzte

und weitere Kooperationspartner entwickeln

gemeinsam für den einzelnen

Patienten Behandlungskonzepte,

die sich exakt an den Richtlinien der

Deutschen Krebsgesellschaft orientieren.

Zu unserem Team gehören

neben Medizinern aber auch Psychologen

und Physiotherapeuten, so

dass die Behandlung nicht auf das

„rein Medizinische“ beschränkt bleibt.

endometrIosezentrum

Endometriose ist eine gutartige

Erkrankung, die zirka 15 Prozent

aller Frauen betrifft und meistens mit

Schmerzen (und unerfülltem Kinderwunsch)

einhergeht. Das Endometriosezentrum

der Ammerland-Klinik

steht für eine optimale Behandlung

dieses Krankheitsbildes und ist daher

weit über die regionalen Grenzen hinaus

bekannt und anerkannt. Das liegt

zum einen am Engagement seines

Gründers Prof. Dr. med. Karl-Wilhelm

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

17


18

Unsere Kliniken

Kompetenzzentren

Schweppe, zum anderen an dem gesamten

Behandlungsteam, das sich

um die betroffenen Patientinnen mit

viel Empathie kümmert. Fachübergreifend

(mit Urologie und Chirurgie)

werden hier nach einer sorgfältigen

Diagnostik sowohl hormonell als

auch endoskopisch und minimal

invasiv frauenspezifische Beschwerden

in optimaler Abstimmung der

Therapie behandelt. Dank der

Kooperation mit internationalen Zentren

und eigener Forschungsaktivität

bieten wir unseren Patientinnen die

neuesten und besten medikamentösen,

operativen und psychologischen

Therapieansätze an.

stroKe unIt

In unserer Stroke Unit werden Patienten

mit einem frischen Schlaganfall

aufgenommen, untersucht und

behandelt. Es ist also eine spezialisierte

Station, die für die Akutphase

der Schlaganfallerkrankung

zuständig ist. Durch eine intensive

und kontinuierliche Überwachung

und Behandlung des Patienten, ist

der Krankheitsverlauf jedoch häufig

günstig zu beeinflussen. Um eine

zeitnahe Behandlung der Patienten

zu gewährleisten, besteht eine enge

Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst

und den Notärzten.

Das Ziel des multiprofessionellen

Teams aus Ärzten, Pflegekräften,

Physiotherapeuten, Logopäden und

Ergotherapeuten unter der Leitung

von Prof. Dr. med. Sylvia Kotterba

ist: eine rasche Verbesserung der

Schlaganfallsymptomatik und des

Allgemeinbefindens sowie das Verhindern

einer Krankheitsverschlechterung.

ambulantes op-zentrum

Seit 2001 verfügt die Ammerland-Klinik

über ein Ambulantes OP-Zentrum

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Medizinische

(AOPZ). Dieses ist in die Abläufe

des Zentral-OPs eingebunden. Die

ambulanten Patienten sind in sechs

Zimmern mit maximal drei Betten

untergebracht. Von jährlich rund

16 500 operativen Eingriffen in insgesamt

elf Eingriffs- und OP-Räumen

werden fast 30 Prozent ambulant

durchgeführt. Unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter sorgen für ein

hohes Niveau der Pflege und Betreuung

der Patienten sowie für die

Information ihrer Angehörigen. Das

Sekretariat steht Ihnen für Fragen

werktags in der Zeit von 7 bis 15 Uhr

zur Verfügung.

In unserem modernen und großzügig

gestalteten Aufwachraum mit

15 Plätzen wachen unsere Patienten

unter fachkundiger Aufsicht auf. Die

behandelnden Ärzte und speziell

ausgebildete Schwestern (Pain-Nurse)

wenden alle Methoden der modernen

Schmerztherapie an. Nahen

Angehörigen ist es nach Rücksprache

möglich, dem Patienten direkt

nach der Operation im Aufwachraum

beizustehen - ein Angebot, dass

besonders von Eltern kleiner Kinder

wahrgenommen wird.

gefässzentrum

Ende 2003 sind wir von der Deutschen

Gesellschaft für Gefäßchirurgie

und Gefäßmedizin erstmals als

„Anerkanntes Gefäßzentrum Westerstede“

zertifiziert worden.

Im Jahre 2006 erfolgte dann die

Erneuerung der Zertifizierung zusammen

mit unserer Radiologischen

Abteilung. Damit gehören wir zu den

wenigen Einrichtungen dieser Art in

der gesamten Bundesrepublik.

Vor allem die oft schwerkranken

Gefäßpatienten profitieren von dieser

interdisziplinären Zusammenarbeit

des gemeinsamen Gefäßzentrums

unter der Leitung von Dr. med. Peter

Ritter. Gleichzeitig verstehen wir

diese Auszeichnung als Ansporn,

Wissen und Können in Ihre Gesundheit

zu investieren und ständig weiter

zu entwickeln.


Kompetenzzentren

wundzentrum

Bei chronischen Wunden kann nur

eine kompetente Versorgung mit

Ineinandergreifen verschiedener

Fachdisziplinen zum Therapieerfolg

führen. Das Team des spezialisierten

Wundzentrums der Ammerland-

Klinik unter der Leitung von Dr. med.

Stefan Nordbruch erreicht das durch

ein umfassendes Netzwerk und die

Zusammenarbeit mit niedergelassenen

Ärzten und Therapeuten.

Ziel des Wundzentrums: die Verbesserung

der Lebensqualität der Betroffenen.

Hierbei steht der Patient und

nicht die Wunde im Vordergrund. Die

Behandlung ist auf die langjährige

Erfahrung und die wissenschaftlichen

Erkenntnisse der modernen Wundversorgung

ausgerichtet. Das Wundzentrum

bietet dabei das gesamte

Spektrum der modernen Diagnostik

und Wundbehandlung im operativen

als auch im nichtoperativen Bereich.

Medizinische

prostatazentrum

Erkrankungen der Prostata sind

einer der häufigsten Gründe für den

Arztbesuch eines Mannes. Um eine

kompetente Anlaufstelle, sowohl für

Patient, Angehörige und Ärzte zu

schaffen, wurde im Oktober 2011

das Prostatazentrum an der Ammerland-Klinik

Westerstede gegründet.

Dieses bietet insbesondere den Betroffenen

ein Kompetenz- und Vertrauenszentrum

für Prostatakrebs,

in dem fachübergreifende Beratung,

Hilfe und Therapie angeboten

werden. Angesichts der zahlreichen

unterschiedlichen therapeutischen

Möglichkeiten arbeiten hier alle

erforderlichen Spezialisten der einzelnen

Fachrichtungen zusammen,

um individuelle Therapiepläne für

unsere Patienten zu erstellen. Die

wichtigsten, dem neuesten Standard

entsprechenden Therapieverfahren,

werden hier erfolgreich durchgeführt.

Unsere Kliniken

becKenbodenzentrum

In der Ammerland-Klinik haben sich

unter der Leitung von Prof. Dr. med.

Ingo Kausch von Schmeling und

Dr. med. Rainer Schutz 2011 verschiedene

Fachrichtungen zu einem

koordinierten Beckenbodenzentrum

zusammengeschlossen. Es ist ein

Kompetenzzentrum für Patientinnen

und Patienten, die unter Harn- oder

Stuhlinkontinenz oder Erkrankungen

des Beckenbodens leiden. Die

Zusammenarbeit der erfahrenen

Experten aus den Fachgebieten Urologie,

Gynäkologie und Proktologie

sowie Neurologie, Innerer Medizin,

Radiologie, Physiotherapie, Sexualmedizin

als auch Ernährung sichert in

jedem Einzelfall eine umfassende und

optimale Diagnostik und Therapie der

Betroffenen. Das Beckenbodenzentrum

der Ammerland-Klinik ist anerkannte

Beratungsstelle der Deutschen

Kontinenzgesellschaft e.V..

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

19


20

Unsere Kliniken

Belegabteilungen

Damit wir Ihnen ein noch größeres

Leistungsspektrum bieten können,

haben wir in Kooperation mit niedergelassenen

Ärzten Belegabteilungen

eingerichtet. Hier sind die Fachbereiche

Augen-, Hals-, Nasen- und

Ohrenheilkunde sowie Mund-, Kiefer-

und Gesichtschirurgie vertreten.

augenheIlKunde

Die Augenheilkunde besteht aus einer

augenärztlichen Gemeinschafts-

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

praxis und einer Augenstation. Je

nach Art der Erkrankung sind ambulante

und stationäre Behandlungen

möglich. Mittels hoch spezialisierter

Technik können die erfahrenen

Fachärzte Augenoperationen aller Art

durchführen. Dabei bilden die ambulanten

und stationären Operationen

des Grünen und Grauen Stars einen

wichtigen Schwerpunkt. Auch bei der

Operation von Schielerkrankungen,

erkrankten Tränenwegen sowie auf

dem Gebiet der Lidchirurgie stehen

versierte Operateure zur Verfügung.

Für die Behandlung bestimmter Sehstörungen

wie Schielen steht eine

Sehschule zur Verfügung.

hals-nasen-ohren-heIlKunde

(hno)

In der HNO werden alle Erkrankungen

aus diesem Fachgebiet behandelt:

Operative Eingriffe wie Rachenmandel-,

Mandelentfernungen und

die Paukendrainage bei chronischen

Mittelohrinfekten gehören ebenso

dazu, wie Eingriffe an der Nase und

den Nasennebenhöhlen. Zudem

werden routinemäßig mikrochirurgische

Eingriffe vorgenommen und

auf nicht-operativem Gebiet endos-

kopische Untersuchungen. Zum

Leistungsspektrum der HNO-Klinik

gehören auch Hör- und Gleichgewichtsprüfungen.

mund-, KIefer- und gesIchtschIrurgIe

sowIe plastIsche operatIonen

Die operative Zahnbehandlung bildet

bei der Kieferchirurgie einen Schwerpunkt.

Unter den Belegärzten können

alle operativen Eingriffe an den

Zähnen durchgeführt werden. Eine

weitere Kernkompetenz ist die konservative

(erhaltende) Behandlung

von Erkrankungen im mund-, kiefer-

und gesichtschirurgischen Bereich.

beratung

Bei den in der Belegabteilung vertretenden

Fachgebieten ist eine vorherige

Beratung in der Praxis des Belegarztes

erforderlich.

Von dort aus erfolgt die Terminvergabe

für den stationären Aufenthalt oder den

ambulanten Eingriff.

Ziel aller Belegabteilungen ist es, für

unsere Patienten die bestmöglichen

Behandlungsergebnisse zu erzielen.


Pflegestationen

In unserer Klinik sind die Mitarbeiter

und Mitarbeiterinnen der Pflege im

Aufnahmezentrum, im Stationsdienst,

in den Intensivbereichen und Ambulanzen

sowie in den Funktionsbereichen

eingesetzt.

fachlIche Kompetenz

und menschlIche wärme

Unter Einbeziehung Ihrer psychologischen

Aspekte nehmen unsere

Ärzte wie auch unsere Pfleger und

Schwestern Sie in Ihrer Ganzheit

wahr und versorgen Sie entsprechend.

Dabei vereinen sie fachliche

Kompetenz mit menschlicher Wärme

und Zuwendung. Sie als Patient

stehen dabei mit Ihren persönlichen

Bedürfnissen im Mittelpunkt. Beachtet

werden dabei selbstverständlich

alle ethischen Werte.

Mit Hilfe eines ausführlichen Aufnahmegespräches

und eines mit Ihnen

abgesprochenen Behandlungsplans

wollen wir eine möglichst schnelle

Besserung oder Heilung Ihrer Erkrankung

herbeiführen. Für die Diagnostik

und Therapie stehen dabei

modernste medizinische Geräte zur

Verfügung.

Gezielte Informationen, Beratungen

und Anleitungen sollen Ihr Gesundheitsverhalten

unterstützen und

fördern. In Absprache mit Ihnen

können auch Ihre Angehörigen in den

Versorgungsprozess eingebunden

werden.

struKturIertes

entlassungsmanagement

Über ein strukturiertes Entlassungsmanagement

werden wir bei Bedarf

Ihre Nachsorge organisieren. Eingebunden

in Netzwerke mit zahlreichen

Gesundheitsanbietern stehen wir

Ihnen kompetent zur Seite.

In der Ammerland-Klinik werden Sie

entsprechend Ihrer Einweiserdiagnose

im Aufnahmezentrum, auf der

Intensivstation oder auf einer Pflegestation

untergebracht.

Komfort auf den

pflegestatIonen

Bei der Ausstattung der Pflegestationen

wurde darauf geachtet, dass Sie

sich wohlfühlen können: Kostenfrei

können Sie fernsehen, Radio hören

und einen Internet-Anschluss bekommen.

Für den Internet-Anschluss

wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal.

Kopfhörer, die in den

Gebäuden C und D erforderlich sind,

erhalten Sie an der Pforte.

Jedes Patientenzimmer ist mit einer

Gut aufgehoben

Nasszelle ausgerüstet, die auch über

eine Dusche verfügt. Gemütlich gestaltete

Sitzecken auf den Stationen

laden zum Gespräch miteinander

sowie mit Angehörigen und Freunden

ein. Stilles und natürliches Wasser

in Flaschen steht für Sie jederzeit

im Patientenzimmer bereit. Zu den

Mahlzeiten können auch Getränkewünsche

geäußert werden. Für

wartende Patienten halten wir auf

den Stationen stets Kaffee und Tee

bereit.

JederzeIt für sIe da

Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit

an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sie helfen Ihnen gerne.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

21


22

Gut aufgehoben

Physikalische Therapie

Der Physikalischen Therapie kommt

- eingebettet in das therapeutische

Team - eine bedeutende Rolle hinsichtlich

des Genesungsprozesses

des Patienten zu. Sie umfasst die

Prävention, Therapie und Rehabilitation

von Störungen der Körperfunktionen.

Bestimmte Erkrankungen oder Beschwerden

können mit Hilfe physikalischer

Faktoren wie Wärme, Wasser,

Bewegung (daher auch der Name

„Physikalische“ oder „Physiotherapie“)

gelindert werden.

IndIVIduelle therapIe

Unsere Krankengymnasten, Physiotherapeuten

und Masseure

entwickeln ein auf die Bedürfnisse

des Patienten zugeschnittenes,

individuelles Therapieprogramm. Die

Basis dafür ist das große Spektrum

an Therapieformen und Techniken,

die das Behandeln nahezu aller

Krankheitsbilder erlaubt. Hierunter

fallen Bewegungsbäder in angenehm

temperiertem Wasser genauso wie

Krankengymnastik auf neurophysio-

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

logischer Grundlage - beispielsweise

die Behandlungskonzepte nach Bobath

für Schlaganfallpatienten. Dabei

steht unser versiertes Team stationären

Patienten und Patienten, die

auf Anordnung ihres behandelnden

Arztes ambulant kommen, gleichermaßen

zur Verfügung.

therapieformen im ÜberblicK

• Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage (Behandlungskonzepte

nach Bobath, Brügger-Technik, Behandlung nach

Cyriax, E-Technik, Dorn-Therapie)

• Physikalische Therapie (zum Beispiel: manuelle Therapie, manuelle

Lymphdrainagen, Massagen, Sportphysio- und Elektrotherapie oder

medizinisches Aufbautraining, kinesiologisches Taping, Beckenbodengymanstik)

• Bewegungsbäder (Einzel- und Gruppentherapie)

• Thermische Anwendungen (wie Fangopackungen, Kälte- oder Kaltlufttherapien)

• Entspannungsübungen nach Jacobsen (Autogenes Training)

unsere maxIme lautet:

Sie sollen sich bei den Anwendungen

wohlfühlen!

Dafür sorgen einerseits unsere

Fachkräfte und auf der anderen Seite

ebenerdige, behindertengerechte

sowie helle und freundliche Räume.


Sozialdienst

Ein Klinikaufenthalt ist für Sie als

Patient - aber auch für Ihre Angehörigen

- immer eine Ausnahmesituation.

Fragen und Schwierigkeiten, die über

die rein medizinische Behandlung

hinausgehen, können in den Vordergrund

treten.

perspeKtIVe für dIe zeIt nach dem

KranKenhausaufenthalt

Die klinikinterne Sozialberatung

ergänzt die pflegerische und ärztliche

Behandlung. Der Sozialdienst der

Ammerland-Klinik begleitet Sie und

Ihre Angehörigen. Um eine Brücke

zwischen stationärer und ambulanter

Behandlung und Betreuung zu bauen,

suchen unsere Mitarbeiterinnen

gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen

auf Ihre sozialrechtlichen und

psychosozialen Fragen. Sie helfen

Ihnen, eine Perspektive für die Zeit

nach dem Krankenhausaufenthalt zu

entwickeln und zu organisieren. Die

Beratung ist kostenlos und unterliegt

selbstverständlich der Schweigepflicht.

Jede Hilfestellung wird individuell

und mit Einfühlungsvermögen

auf die Problemlage des Ratsuchenden

abgestimmt.

ansprechpartnerinnen

Susann Hylla

Dipl. Sozialarbeiterin und

-pädagogin

Tel.: 0 44 88 / 50 - 37 30

Fax: 0 44 88 / 50 - 37 39

Mail: susann.hylla@

ammerland-klinik.de

Monika Bakker

Dipl. Sozialarbeiterin und

-pädagogin

Tel.: 0 44 88 / 50 - 37 30

Fax: 0 44 88 / 50 - 37 39

Mail: monika.bakker@

ammerland-klinik.de

Marlies Grundmann-Bernett

Dipl. Sozialarbeiterin und

-pädagogin

Tel.: 0 44 88 / 50 - 37 30

Fax: 0 44 88 / 50 - 37 39

marlies.grundmann-bernett@

ammerland-klinik.de

leIstungsspeKtrum

Medizinische Rehabilitation

• Beratung und Einleitung sowohl

von stationären als auch teilstationärenAnschlussheilbehandlungen

• Beratung und Einleitung von

Nachsorgebehandlungen für

onkologische Patientinnen und

Patienten

• Beratung und Vermittlung zu

geriatrischen Rehabilitationsmaßnahmen

• Beratung und Vermittlung zu

neurologischen Frührehabilitationen

• Klärung der Kostenübernahme

mit dem Kostenträger

Sozialrechtliche Beratung und Hilfe

• Leistungen der Kranken-, Pflege-

und Rentenversicherung (zum

Beispiel Pflegestufe)

• Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht,

Betreuungsverfügung

Gut aufgehoben

• gesetzliche Betreuung

• Beratung zur Antragsstellung auf

Anerkennung einer Schwerbehinderung

Häusliche Versorgung und

Hilfe bei Pflegebedürftigkeit

• Leistungen der gesetzlichen

und privaten Pflegeversicherung

(zum Beispiel ambulante Pflege,

Kurzzeitpflege, Vollstationäre

Pflege, Hospiz, Vermittlung an

ambulante palliative Pflegestützpunkte,

Hausnotrufsystem,

Essen auf Rädern, Pflegehilfsmittelversorgung,

Haushaltshilfe,

Kinderbetreuung, therapeutische

Maßnahmen).

Psychosoziale Beratung und Hilfe

• Beispiele unserer Leistungen:

Selbsthilfegruppen, Demenzberatung,

Krebsberatungsstellen,

Wohn- und Pflegeberatung,

Suchtberatung, Sozialpsychatrischer

Dienst.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

23


24

Gut aufgehoben

Seelsorge und Andacht

Ein Krankenhausaufenthalt kann zu

einer schweren Belastungsprobe für

Sie und Ihre Angehörigen werden,

denn die Tage unterscheiden sich

gravierend von Ihrem gewohnten

Alltag zu Hause. Sie haben bei uns

die Möglichkeit, sich unseren Seelsorgern

anzuvertrauen, mit Ihren Gedanken

und Gefühlen, die in dieser

neuen Situation auf Sie einströmen.

Unser evangelischer Krankenhauspfarrer

Ullrich Ostermann und unser

katholischer Seelsorger, Pfarrer Carl

Trenkamp, sind für Sie da und hören

Ihnen zu, wenn Sie Ihre Sorgen und

Ängste mitteilen möchten.

andachtsraum

Die Ammerland-Klinik verfügt darüber

hinaus über einen Andachtsraum

(Bild rechts). Er befindet sich im

dritten Stock des Gebäudes A (siehe

Gebäudeplan Deckel-Rückseite). Er

ist leicht über die Aufzüge in Gebäude

A zu erreichen. Der Andachtsraum

ist ein Raum der Stille und Besinnung.

Sie, Ihre Angehörigen und

auch Besucher können ihn jederzeit

aufsuchen.

Pastor Ullrich

Ostermann

gottesdienste im

andachtsraum

• An jedem Samstag um

19 Uhr wird zum Gottesdienst

in unseren Andachtsraum

(Bild oben) in

Gebäude A, 3. OG (neben

der Augenambulanz)

eingeladen.

• Die Gottesdienste werden

via Fernsehen übertragen

und sind auf Programm

1 oder Info-Kanal

1 zu empfangen.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Unser Andachtsraum ist als „Raum der Stille“ rund um die Uhr geöffnet.

sprechzeiten

und KontaKt

• Pastor Ullrich Ostermann

(evangelisch) ist immer

montags bis freitags

zwischen 9 und 10 Uhr

in seinem Sprechzimmer

in Gebäude A, 3. OG,

anzutreffen.

Kontakt auch nach

Vereinbarung über das

Telefon im Haus: 37 40.

Mail: ullrich.ostermann@

ammerland-klinik.de

• Pfarrer Carl Trenkamp

(katholisch) ist über die

Telefonzentrale an der

Information (Eingangshalle)

unter Telefon

0 44 88 / 24 34 zu erreichen.


Ehrenamtliche

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter spielen in der Ammerland-

Klinik eine wesentliche Rolle, wenn

es darum geht, Spitzenmedizin und

Geborgenheit zu vereinen. Die rund

30 Helferinnen und Helfer engagieren

sich mit Leidenschaft für die Patienten

und unterstützen die Pflegekräfte.

Sie sind in vielfältigen Bereichen des

Krankenhauses tätig:

„grüne damen“

Unsere so geannten „Grünen

Damen“, stehen Ihnen auf Wunsch

hilfreich zur Seite. Sie führen ihren

Dienst bei der Patientenaufnahme -

von wo aus sie Sie gerne auf die Station

begleiten -, dem Büchereidienst

und beim Besuchsdienst aus. Wie

das gesamte Krankenhauspersonal,

so unterliegen auch unsere ehrenamtlichen

Helferinnen und Helfer der

Schweigespflicht.

besuchsdIenst

„Nicht alleine lassen, sich Zeit neh-

men und zuhören, dem Patienten

Zeit geben zum Reden“: Das ist das

Motto unseres Besuchsdienstes.

Organisiert und durchgeführt wird er

von acht ehrenamtlichen Helferinnen

und Helfern der Ammerland-Klinik

und unserem Krankenhaus-Seelsorger,

Pastor Ullrich Ostermann.

Zweimal pro Woche, immer dienstags

und mittwochs, gehen sie über die

zugeteilten Stationen von Patient zu

Patient. Sie können sich aber auch

direkt an Pastor Ostermann wenden

unter Telefon 37 40.

„dIe buch-oase“

Öffnungszeiten:

mittwochs + freitags: 15 bis 16 Uhr

Unsere Klinikbücherei „Die Buch-Oase“

befindet sich im Erdgeschoss in

unmittelbarer Nähe der Patientenaufnahme

(Gebäude C, bei den Aufzügen).

Das Ausleihen der Bücher und

Hörbücher ist kostenlos. Sie können

die Bücher auch direkt auf der Station

in Ihrem Zimmer ausleihen. Unsere

Gut aufgehoben

ehrenamtlichen Helferinnen kommen

jeweils dienstags- und donnerstagsvormittags

mit dem Bücherwagen

auf die Stationen. Telefonisch ist

„Die Buch-Oase“ im Hause unter der

Nummer 69 98 zu erreichen.

patIentenradIo

Die Patientinnen und Patienten mit

einem bunten, musikalischen Programm

unterhalten, das möchte

unsere ehrenamtliche Radiomoderatorin.

Sendezeiten:

• dienstags, 10.30 bis 11.30:

Informationen und Musik

• freitags, 18.30 bis 20 Uhr:

Unterhaltung

• jeden dritten Freitag im Monat:

klassische Musik

• sonntags, 18.30 bis 20 Uhr:

Wunschkonzert

Empfang: Info-Kanal 2

Zusätzlich werden die Gottesdienste

aus dem Andachtsraum übertragen.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

25


26

Gut aufgehoben

Gesundheits- und

Krankenpflegeschule

Unsere Gesundheits- und Krankenpflegeschule

verfügt über insgesamt

80 Ausbildungsplätze und bietet

jedes Jahr zum 1. September 27

motivierten Menschen die Chance

eine Ausbildung zum/zur Gesundheits-

und Krankenpfleger/in zu

absolvieren. Zudem findet jährlich

eine Weiterbildung zum Praxisanleiter

in der Pflege statt.

In den drei Jahren der Gesundheits-

und Krankenpflegeausbildung

durchlaufen die Teilnehmer 2100

Stunden theoretischen und 2500

Stunden praktischen Unterricht,

der abwechselnd vorwiegend auf

dem Gelände der Klinik stattfindet.

Die Lerninhalte der theoretischen

Ausbildung werden möglichst pra-

Apotheke

In der Ammerland-Klinik werden in allen

Abteilungen zahlreiche Arzneimittel

eingesetzt. Beschafft werden sie

durch unsere Krankenhausapotheke.

Sie hat die Aufgabe, in Absprache mit

den Ärzten eine optimale medizinische

wie wirtschaftliche Versorgung

mit Arzneimitteln sicherzustellen.

herstellung

Von medIKamenten

Durch unsere hauseigene Apotheke

sind die Kommunikationswege kurz

und ermöglichen, schnell und flexibel

zu reagieren: Der Patient benötigt

ein Medikament - die Krankenhausapotheke

hat es vorrätig oder

beschafft es, gegebenenfalls sogar

aus dem Ausland. Oder sie schlägt

Alternativen vor, weil sie die Arz-

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

neimittelvorräte im Haus hat. Auch

die Herstellung von Medikamenten

gehört zu den Aufgaben der Krankenhausapotheke.

Dabei geht es

vor allem um patientenorientierte,

individuelle Einzelanfertigungen, wie

zum Beispiel die Zytostatikazubereitung

für Tumorpatienten, deren Dosis

xisnah miteinander verknüpft. Die

praktische Ausbildung erfolgt unter

anderem auf den Stationen und in

den ambulanten Institutionen. Ziel

der Ausbildung ist die berufliche

Handlungskompetenz auf der Basis

neuester pflegewissenschaftlicher

Erkenntnisse. Die Teilnehmer erlernen

die Bedürfnisse der Patienten

zu erkennen, die Pflege zu planen,

durchzuführen und den Patienten

zu beraten. Als Teil des therapeutischen

Teams wirken sie an der

Diagnostik und Therapie des Patienten

mit.

Besonders wichtig: die Schulung

der kommunikativen Kompetenzen

für den einfühlenden Umgang mit

unseren Patienten.

oder Therapieschema unter Umständen

sehr kurzfristig verändert werden

müssen.

Die Apotheke der Ammerland-Klinik

übernimmt auch die Aus- und Fortbildung

von Krankenhausmitarbeitern

und ist als Weiterbildungsstätte für

Klinische Pharmazie anerkannt.


Qualitätsmanagement

Die Ammerland-Klinik ist ein Krankenhaus

der Schwerpunktversorgung

und ein überregionales Gesundheitszentrum.

Wir sind ein wesentlicher Leistungsbringer

einer umfassenden Gesundheitsversorgung,

von Prävention und

Gesundheitsförderung. Gleiches gilt

für eine nahtlose Koordination der

Überleitung unserer Patienten und

ihrer Weiterbetreuung.

höchstes nIVeau

Unser Anspruch ist es, die Qualität

der Leistungen, Prozesse, Strukturen

und Ergebnisse stets auf dem

höchsten Niveau zu halten. Dafür

ansprechpartner

Dipl. Pflegewirt Heinz Josef Kessen,

unser Qualitätsmanagement-Beauftragter,

und seine Assistentin Christina

Münk stehen Ihnen als zentrale

Ansprechpartner zur Verfügung.

Telefon: 0 44 88 / 50 - 37 55

E-Mail: kessen@ammerland-klinik.de

Gut aufgehoben

deutsches netzwerK gesundheitsfÖrdernder KranKenhäuser

Die Ammerland-Klinik ist seit 2006 im

Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser.

Der Grund: Patienten legen heute Wert

auf eine kompetente medizinische Versorgung,

auf eine fürsorgliche Pflege,

auf umfassende Beratung und Information

sowie auf ein Umfeld, das sich

positiv auf Ihren Genesungsprozess

auswirkt. Dort setzen die Gesundheitsfördernden

Krankenhäuser, die in der

Weltgesundheitsorganisation (WHO)

zusammengeschlossen sind, an.

stehen alle Beschäftigten der Klinik

in ihren Tätigkeitsbereichen ein. Sie

nehmen als Fachkräfte und Kenner

ihres Arbeitsbereiches eine zentrale

Position ein und sind Impuls- und

Ideengeber.

Durch die professionelle Arbeit unserer

Mitarbeiter und ihr Auftreten sind

sie auschlaggebend für die hochwertige

Erstellung, den Ausbau, die

Weiterentwicklung und die Optimierung

der Leistungen sowie den Erhalt

unseres positiven Images.

KtQ-zertIfIKat

Die Gesamtklinik ist auf der Grundlage

des KTQ-Verfahrens zertifiziert

und gewann im November 2009 den

KTQ-Award. Alle drei Jahre unterzieht

sich die Ammerland-Klinik zur

Qualitätssicherung diesem Zertifizierungsverfahren.

2011 schnitt das

Krankenhaus mit einem überdurchschnittlich

guten Ergebnis ab.

KTQ bedeutet „Kooperation für

Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen“.

Durch unser

umfassendes, internes Qualitätsmanagement

werden alle Maßnahmen

zur Förderung und zur Weiterentwicklung

der Qualität unserer Arbeit

für Sie unterstützt und begleitet.

Sie wollen mehr als nur heilen. Sie

wollen:

• die Patienten stärker in den

Behandlungsprozess einbinden,

• die bestmögliche Versorgung der

Patienten durch optimale Kooperation

und Leistungsträger,

• dass das Krankenhaus als angenehmer

Ort erfahren wird,

• über die Behandlung hinaus Anleitung

für eine gesunde Lebensführung

geben.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

27


28

Gut aufgehoben

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Ihre Meinung zählt!

Die Zufriedenheit der Patientinnen

und Patienten mit der Ammerland-

Klinik, dem Service und der Leistungen

der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

liegt uns sehr am Herzen.

Ob Lob oder Tadel: Teilen Sie uns

mit, wo Sie mit unserer Arbeit zufrieden

sind und wo wir uns weiter

verbessern können. Nur durch Ihre

Beurteilung können wir erfahren,

wo wir gezielt aufbauende Maßnahmen

ergreifen müssen. Denn: Ihre

Meinung zählt!

lob und tadel

Ihnen stehen mehrere Wege offen,

uns Ihre Meinung mitzuteilen:

Mit den Aufnahmepapieren geben

wir Ihnen den Bogen „Ihre Meinung

zählt“ mit. Mit Hilfe des Fragebogens

möchten wir Ihre persönliche

Meinung erfahren.

auszug unseres leitbildes

(...) Durch die Bildung und Ausweitung

unserer medizinischen Kompetenzzentren

gewährleisten wir eine umfassende

und interdisziplinäre Versorgung unserer

Patienten gemäß den aktuellen wissenschaftlichen

Leitlinien. Unser großes und

breites Leistungsangebot ist das Ergebnis

einer langjährigen Aufbauarbeit engagierter

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie des

Landkreises Ammerland als Gesellschafter.

Gemäß unseres Leitsatzes „Wir für Sie“

sind wir rund um die Uhr für unsere Patientinnen

und Patienten da. Wir achten besonders

die Würde und Entscheidungsfreiheit

des Einzelnen und nehmen den kranken

Menschen als mündigen Partner ernst.

Die Entwicklung und Einführung eines

Personalentwicklungssystems und eine

darauf aufbauende Fort- und Weiterbildung

ist eine vorrangige Aufgabe zur Qualifizierung

unserer Mitarbeiter (Spezialisten), um

hohe Standards zu erreichen. Verbindliche

Führungsgrundsätze fördern den

vertrauensvollen Umgang miteinander.

Dies wird durch eine sachlich-kooperative

Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und

Krankenhausleitung gestützt.

Gut ausgebildete und kompetente Mitarbeiter,

wissenschaftlich begründete Medizin

und der Einsatz moderner technischer

Geräte fördern Heilungschancen und

Genesung. Eine Herausforderung sehen

wir im Erhalt und in der Wiederherstellung

einer adäquaten Lebensqualität, auch bei

chronischen Erkrankungen.

Umfassende Information und die Einbeziehung

der Patienten in die einzelnen

Behandlungsschritte vermitteln dabei

Sicherheit und Vertrauen. Auch die psychischen,

sozialen, religiösen, kulturellen

und weltanschaulichen Bedürfnisse werden

von uns berücksichtigt und respektiert. Das

Den ausgefüllten Bogen werfen Sie

einfach in die hierfür angebrachten,

blauen Briefkästen. Diese finden

Sie in der Eingangshalle und bei

der Sitzecke vor den Fahrstühlen im

Gebäude C im Erdgeschoss (siehe

Lageplan Broschürenrücken).

ausgefüllter bogen

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

auf den Stationen oder an der Pforte

nehmen den ausgefüllten Bogen

auch gerne in Empfang und leiten

ihn dann weiter.

Aber auch jeder Mitarbeiter und

jede Mitarbeiterin der Ammerland-

Klinik ist Ansprechpartner für Ihre

Beschwerden oder Verbesserungsvorschläge.

Diese werden an die

entsprechenden Stellen weitergeleitet

oder es wird sofort für Abhilfe

gesorgt.

Ethikkomitee der Klinik unterstützt dabei

unsere Mitarbeiter, Patienten, Angehörigen

und die Geschäftsführung in der Beratung

und Diskussion ethischer Fragestellungen.

Mit Einverständnis des Patienten beziehen

wir Angehörige in die einzelnen Schritte der

Versorgung ein.

Neben der medizinischen und pflegerischen

Versorgung sehen wir unseren

gesellschaftlichen Auftrag in der Verantwortung

für die Region durch Erhaltung

und Ausbau des Klinik-Standortes sowie in

Ausbildung und Umweltschutz.

Durch den sorgsamen Umgang mit vorhandenen

Ressourcen und der Erarbeitung

zukunftsorientierter Konzepte stellen

wir uns zeitnah den Anforderungen des

Gesundheitssystems. Eine Aufgabe sehen

wir dabei in der Gesundheitsförderung und

Prävention.

Westerstede im Januar 2011


Bundeswehr-

krankenhaus

Seit dem 1. Juli 2008 kooperiert die

Ammerland-Klinik offiziell mit dem

Bundeswehrkrankenhaus Westerstede.

Gemeinsam bilden beide

Krankenhäuser das Klinikzentrum

Westerstede.

eInzIgartIg

Dieses zivil-militärische Kooperationsmodell

ist deutschlandweit

einzigartig und umfasst die Zusammenarbeit

im medizinischen und

nichtmedizinischen Bereich.

KooperatIonsbereIche

Vor allem in den Bereichen Anästhesie

und Intensivmedizin, im Aufnahmebereich

und dem Operationsbereich

findet die Zusammenarbeit statt.

Dort arbeiten die Mitarbeiter beider

Krankenhäuser zum Beispiel nach

einem gemeinsamen Dienstplan.

Zudem kann das Bundeswehrkrankenhaus

klinische Ressourcen der

Ammerland-Klinik, wie etwa Labor-

oder radiologische Leistungen,

mitnutzen.

Im nicht medizinischen Bereich erfolgt

zum Beispiel die Instandsetzung

und die Instandhaltung der Gebäude,

die Abfallwirtschaft oder die Haustechnik

in Kooperation, wie auch die

Essensversorgung durch die Zentralküche

der Ammerland-Klinik.

Die Eigenständigkeit der Ammerland-

Klinik und des Bundeswehrkrankenhauses

bleibt gewahrt. Es werden

jedoch die Ressourcen gebündelt.

Die Leistungen in der medizinischen

Versorgung für zivile Patienten und

Soldaten werden besser koordiniert

und somit die Qualität beider Einrichtungen

durch den gegenseitigen

Kompetenz-Gewinn gesteigert.

Das Klinikzentrum Westerstede übernimmt

eine erweiterte Regelversorgung

für die Menschen in der Region

und darüber hinaus.

Kooperationspartner

daten und faKten

Das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede

ist die größte militärische

Behandlungseinrichtung im nordwestdeutschen

Raum.

• Bettenzahl: 135

• Anzahl der Mitarbeiter: 435

• Schwerpunkte der medizinischen

Versorgung: traumatologische Not-

fallversorgung, Neurotraumatologie,

Orthopädie, Unfallchirurgie, Innere

Medizin (insbesondere Lungen-

krankheiten), Schmerztherapie

Leitung:

Oberstarzt Dr. med.

Christoph Rubbert

Telefon:

0 44 88 / 50 - 71 00

Gebäude E

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

29


30

Kooperationspartner

Ammerland-Hospiz

„natürlIch leben bIs zuletzt“

In idyllischer Waldrandlage liegt das

Ammerland-Hospiz. Dort stehen

Gastlichkeit, Offenheit und Behaglichkeit

im Vordergrund. Es geht darum,

den Bewohner mit seinen vielschichtigen

Bedürfnissen wahrzunehmen

und diesen gerecht zu werden. Dazu

soll das Gebäude aus dem Naturstoff

Holz „eine Herberge auf der Lichtung“

sein, in dem die Bewohner, Angehörigen

und Freunde sich in einer heimischen

Atmosphäre geborgen fühlen.

lebensQualItät Verbessern

Die Bewohner haben eine begrenzte

Lebenszeit, die durch eine fortschreitende

chronische Erkrankung, häufig

auch durch eine Krebserkrankung,

hervorgerufen wird. Eine häusliche

Versorgung ist nicht mehr gewährleistet.

Im Hospiz wird eine 24-stündige

Pflege und Versorgung der Schwerkranken

angeboten. Aktive Sterbehilfe

wird abgelehnt. Vielmehr möchten

die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

jeden einzelnen Tag so gestalten,

dass der Bewohner ihn als lebenswert

empfindet. Wenn eine Erkrankung

nicht heilbar ist, gibt es doch

Möglichkeiten, die Lebensqualität zu

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

verbessern. Die umfassende Linderung

von Symptomen wie Schmerzen,

Übelkeit, Erbrechen, Angst und

Atemnot sind uns dabei sehr wichtig.

Kompetentes team

Mit großer Sensibilität werden die

pflegerischen, sozialen und seelischen

Bedürfnisse der Gäste in den

Mittelpunkt gestellt. Ein vielseitiges

und kompetentes Team aus Pflegefachkräften,

Ärzten, Physiotherapeuten,

Kunsttherapeuten, Seelsorgern

und freiwilligen Mitarbeitern kümmert

sich um die Bewohner und ihre

Familien. Die qualifizierte ärztliche

Versorgung wird durch den Hausarzt

oder einen Palliativmediziner sichergestellt.

Der Tod ist Bestandteil des

Lebens. Das Ziel des Ammerland-

Hospizes ist es, mit liebevoller

Zuwendung und ganzheitlicher

Betreuung ein würdevolles Sterben

zu ermöglichen.

helle gästezImmer

In acht hellen Gästezimmern, die

jeweils mit einem Badezimmer ausgestattet

sind, sind u-förmig um das

innen liegende Atrium angelegt. Die

Einzelzimmer verfügen über Fernse-

her, Telefon und Internet. Auf Wunsch

können diese auch mit persönlichen

Gegenständen gestaltet werden.

Nach Absprache ist es auch möglich,

dass Angehörige und Freunde in den

Zimmern mit übernachten. Große,

lichtdurchflutete Fenster prägen die

Architektur des Gebäudes. Im Innenhof

mit Wohn- und Aufenthaltsbereich

können die Gäste Natur windgeschützt

genießen. Das Hospiz verfügt

zusätzlich über ein barrierefreies Bad,

eine separate Küche und über einen

„Raum der Stille“.

träger

Das Ammerland-Hospiz wird durch

die gemeinnützige Ammerland-Hospiz

GmbH getragen. Diese setzt sich

aus dem Verein Hospizdienst Ammerland

und der Ammerland-Klinik GmbH

zusammen.

Leitung:

Elke Rinke

Telefon:

0 44 88 / 50 - 68 50

Lange Straße 40

26655 Westerstede


Ärztehaus

ambulantes KardIologIsches

zentrum westerstede

Die Arbeitsschwerpunkte des Ambulanten

Kardiologischen Zentrums,

das von den Fachärzten Dr. med.

Arnold Stöhr und Dr. med. Wahju

Widjaja geleitet wird, sind die

Erkennung und Behandlung von

Herzerkrankungen und Herzrhythmusstörungen.

Die nach neuestem

technischen Stand ausgestattete

Praxis bietet alle modernen Untersuchungsverfahren

der Herz-Kreislauf-

Medizin. Dazu gehören auch die

Nachsorge und Programmierung von

Herzschrittmachern sowie Defibrillatoren

und die Diagnostik und

Behandlung von Herzkrankheiten im

Herzkatheterlabor.

Gemeinsam mit Dr. med. Jörg Tröster

führen Dr. Stöhr und Dr. Widjaja

in Kooperation mit der Abteilung für

Kardiologie der Ammerland-Klinik im

zentrum für strahlentherapIe

und radIoonKologIe

Das Zentrum für Strahlentherapie

und Radioonkologie unter der

Leitung von Prof. Dr. med. Ulrich

M. Carl bietet seinen Patienten alle

modernen Verfahren der Strahlentherapie.

Das gilt für die Behandlung

bösartiger Tumore als auch

bei der Bestrahlung schmerzhafter

Erkrankungen des Skelett- und

Bindegewebsapparates. Um optimale

Behandlungskonzepte zu

gewährleisten, gibt es eine enge Kooperation

mit den Fachabteilungen

der Ammerland-Klinik und mit den

niedergelassenen Ärzten.

Im Zentrum für Strahlentherapie

und Radioonkologie rücken ganz

bewusst die Menschen in den Mittelpunkt

der Arbeit. Daher wurden

großzügige und lichtdurchflutete

Räumlichkeiten geschaffen. Alle

Herzkatheterlabor ambulante und

stationäre Herzkatheteruntersuchungen

und -eingriffe durch. Die enge

Zusammenarbeit gewährt den Patienten

einen reibungslosen Übergang

von der stationären zur ambulanten

Behandlung und umgekehrt.

Das Ziel: Eine moderne und

menschliche Behandlung, die der Situation

des Patienten angepasst ist.

Patienten werden intensiv durch alle

Behandlungsphasen begleitet.

menschlIche wärme

Die Maxime: Kompetenz und menschliche

Wärme. Dazu gehört es,

den Patienten als Ganzes zu begreifen

und ihm Ratgeber für Fragen des

täglichen Lebens zu sein.

Kooperationspartner

KontaKt

Ambulantes Kardiologisches Zentrum

Mozartstraße 30

26655 Westerstede

Tel.: 04488 / 84 60 0

Fax: 04488 / 84 60 41

Mail: kardiologie-westerstede@ewetel.net

www. kardiologie-westerstede.de

KontaKt

Zentrum für Strahlentherapie

und Radioonkologie

Mozartstraße 30

26655 Westerstede

Tel.: 04488 / 50 - 66 66

Fax: 04488 / 50 - 66 76

www.strahlentherapie-westerstede.com

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

31


32

Kooperationspartner

Ärztehaus

nIerenzentrum

ammerland

Im 2009 neu errichteten Ärztehaus

an der Mozartstraße hinter der

Ammerland-Klinik befindet sich das

Nierenzentrum Ammerland unter der

Leitung von Dr. med. Sibille Tröster,

Dr. med. Ralf Müller und Dr. med.

Martin Behrend. Die Fachpraxis für

Nierenerkrankungen, Transplantationen,

Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen

bietet eine umfassende

Diagnostik, Beratung und

Therapie. In der Dialyse und Apherese

werden die Patienten in persönlicher

und komfortabler Atmosphäre

mit allen Verfahren der modernen

Nierenersatztherapie betreut:

• Blutdialyse - Hämodialyse

• Bauchfelldialyse - Peritonealdialyse

• Apherese

• Rheopherese

InstItut für

pathologIe (Ipa)

Bereits seit 1994 besteht eine Zusammenarbeit

zwischen der Ammerland-Klinik

und dem IPA Aurich.

Damals begann die Kooperation

mit einem bundesweit einmaligen

Telepathologie-Projekt. Heute ist das

IPA Kernpartner im Brust-, Endometriose-

und Darmzentrum der Ammerland-Klinik

mit Praxisräumen im Ärztehaus.

Aufgabe der Pathologie ist

es, Krankheiten auf feingeweblicher,

struktureller und molekularer Ebene

zu erkennen, zu charakterisieren und

einem Krankheitsbild zuzuordnen.

Es gilt, Zielstrukturen für spezielle

medikamentöse Therapien nachzuweisen.

Das Leistungsspektrum der IPA

umfasst: konventionelle zytologische

und histologische Untersuchungen

einschließlich Schnellschnitt-Unter-

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Die Betreuung wird im Nierenzentrum

oder auch bei Ihnen zu Hause

angeboten. TV, Radio und Internet

an allen Plätzen, barrierefreier

Zugang und eine herzliche Medizin

ambulant oder auch stationär. Als

Kooperationspartner des Klinikzentrums

Westerstede steht das

Nierenzentrum Ammerland seinen

Patienten im Falle eines Krankenhausaufenthaltes

zur Verfügung.

suchungen, Immunhistochemie, Molekularpathologie,

DNA-Zystometrie

und Obduktionen.

Das Institut wird als Gemeinschaftspraxis

geführt von den niedergelassenen

Fachärzten für Pathologie, Dr.

med. Jörg Woziwodzki, Dr. med. Ulf

Stachetzki und Dr./Univ. Prag Tuma.

Das IPA Aurich besteht seit 1990.

KontaKt

Nierenzentrum

Ammerland

Mozartstraße 30

26655 Westerstede

Tel.: 04488 / 84 41 0

Fax: 04488 / 84 41 41

Mail: dialyse-westerstede@t-online.de

www.dialysewesterstede.info

KontaKt

IPA Ammerland

Mozartstraße 30

26655 Westerstede

Tel.: 04488 / 52 07 110

Fax: 04488 / 52 07 109

IPA Aurich

Tel.: 04941 / 65 43 9

Mail: info@pathologie-aurich de


Ärztehaus

orthopädIe

westerstede

Seit 2010 ebenfalls im Ärztehaus:

die Orthopädie WST, Gemeinschaftspraxis

Dres. Cramer, Meyer,

Heimburger & Kauss. Das Leistungsspektrum

der Fachärzte Dr. med.

Friedrich Cramer, Dr. med. Sven-Olaf

Meyer, Dr. med. Ralf Heimburger und

Dr. med. Michael Kauss reicht von

der Orthopädie, Kinderorthopädie

und Unfallchirurgie, über Sportmedizin,

Chirotherapie, Physikalische

Therapie und Akupunktur bis hin zur

speziellen orthopädischen Chirurgie.

Zusatzleistungen der Orthopädie WST:

• 3-D-Wirbelsäulenvermessung

• Atlastherapie nach Arlen

• Bildwandlergesteuerte Wirbelsäuleninjektionen

• digitales Röntgen

• Extrakorporale Stoßwellentherapie

therapIezentrum

westerstede

Krankengymnastik und Rehabilitation,

dafür steht das Therapiezentrum

Westerstede. Im Oktober 2010 zog

die Praxis für Physiotherapie der

Unternehmensgruppe Reeder aus

Gelsenkirchen ins 2. Obergeschoss

des Ärztehauses ein. Das Leistungsspektrum

der drei Physiotherapeutinnen

Varissa Steinke, Marina Erdmann

und Jasmin Brünlow ist breit

gefächert:

• Krankengymnastik

• Massagen

• Naturmoor

• Lymphdrainage

• Manuelle Therapie

• Bobath

• Medicaltaping

• Krankengymnastik am Gerät

• Fußreflexzonenmassage

• Hydro-Jet

• Knochendichtebestimmung

• Knorpelaufbauende Spritze mittels

Hyaluronsäure

• Pulsierende Magnetfeldtherapie

• Thermokoagulation

• Ultraschalluntersuchung der

Säuglingshüfte, Sehnen und

Gelenke

• Elektrotherapie / Ultraschall

• Kryotherapie

Neben diesen Tätigkeitsfeldern ist

das Team des Therapiezentrums

Westerstede bemüht, seinen Patienten

neue und effiziente Wege in der

Rehabilitation aufzuzeigen - individuell

und persönlich.

Kooperationspartner

KontaKt

Orthopädie WST

Mozartstraße 30,

26655 Westerstede

Tel.: 04488 / 52 35 50,

Fax: 04488 / 52 35 59

info@orthopaedie-wst.de

www.orthopaedie-wst.de

KontaKt

THERAPIEZENTRUM

WESTERSTEDE

Mozartstraße 30

26655 Westerstede

Tel.: 04488 / 76 32 06

Fax: 02 09 / 149 000 - 10

Mail: info@reeder.de; www.reeder.de

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

33


34

Kooperationspartner

Rettungsdienst

Notfallpraxis der

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

1972 haben sich der Landkreis

Ammerland, der DRK-Kreisverband

Ammerland e.V. und die Johanniter-

Unfallhilfe (JHU)-Ortsverband Edewecht

zum Rettungsdienst Ammerland

zusammengeschlossen.

Für unseren Auftrag, bestehend aus

Notfallrettung und qualifiziertem Krankentransport,

unterhalten wir vier Rettungswachen

in Bad Zwischenahn,

Edewecht, Rastede und Westerstede.

Unterstützt wird der Rettungsdienst

Ammerland durch ehrenamtliche Einheiten

des DRK und der JUH. Zudem

werden die ehrenamtlichen Einheiten

zur Unterstützung bei hohem Einsatzaufkommen

im Rahmen des Sani-

niedergelassenen Ärzte

Die Ammerland-Klinik kooperiert mit

dem Verein „Zentrale Notfallpraxis

der niedergelassenen Ärzte Westerstede“.

Dazu wurde eine komplett

neue Notfallpraxis auf dem Gelände

der Klinik geschaffen und eine zentrale

Notrufnummer eingerichtet.

Das Ziel: eine effiziente und qualifizierte

Notfallversorgung durch

die niedergelassenen Ärzte nach

Beendigung der täglichen Sprechstunden

der einzelnen Praxen an den

Wochenenden und den Feiertagen.

Alle ambulanten Notdienste werden

ausschließlich von der Notfallpraxis

aus zentral durchgeführt.

so fInden sIe uns

Die Notfallpraxis befindet sich im

Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes

(siehe Gebäudeplan Deckel-

rückseite). Innerhalb der Sprechstundenzeiten

kann die Praxis direkt

aufgesucht werden, außerhalb nur

tätsdienstes oder bei Großschadensfällen

als Schnelle-Einsatz-Gruppe

(SEG) aktiv.

zahlen

• Der Rettungsdienst verfügt über

14 Einsatzfahrzeuge.

• 77 hauptamtliche Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter werden

zurzeit in den Bereichen Krankentransport

und Notfallrettung

beschäftigt.

• Im Notfall stehen insgesamt 20

Notärzte der Ammerland-Klinik

GmbH und des Bundeswehrkrankenhauses

zur Verfügung.

notdienste

Montag, Dienstag, Donnerstag:

19 bis 7 Uhr

Mittwoch: 13 bis 7 Uhr

Freitag: 17 bis 7 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage:

7 bis 7 Uhr (24 Stunden)

innerhalb der sprechzeiten

Mittwoch, Freitag:

17 bis 19 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage:

9 bis 11 Uhr; 17 bis 19 Uhr

über vorherige Kontaktaufnahme

über die zentrale Notrufnummer:

04488 / 52 44 40.


Selbsthilfegruppen

Im Verlauf der unterschiedlichen

Erkrankungen tauchen immer wieder

die unterschiedlichsten Fragen auf.

Sie sind verbunden mit Gefühlen der

Unsicherheit und Wünschen nach

Information und Bestätigung. Über

die Behandlung, Pflege und Betreuung

in der Ammerland-Klinik hinaus

gibt es Angebote und Möglichkeiten,

Antworten, Tipps und Hilfe zu

bekommen.

halt und unterstützung

Besonders in Selbsthilfegruppen

können Betroffene und ihre Angehörigen

Halt und Unterstützung finden.

Selbsthilfegruppen sind freiwillige,

meist lose Zusammenschlüsse von

Menschen, die sich mit der gemeinsamen

Bewältigung von Krankheiten,

psychischen oder sozialen

Problemen befassen. Mitglieder der

Selbsthilfegruppen sind selbst oder

als Angehörige betroffen.

Schon der Gedanke: „Da sind Menschen,

die kennen das schon“ hilft

vielen Betroffenen, miteinander zu

reden und Mut zu fassen. Im Miteinander

ist so manche Krise leichter zu

bewältigen.

erweIterung des ärztlIchen und

pflegerIschen handelns

Durch die eigenen Erfahrungen der

Mitglieder der Selbsthilfegruppen erhalten

Patienten häufig einen anderen

Zugang zu ihrer Erkrankung. Sie

bekommen eine andere Perspektive

und Sichtweise ihrer Situation oder

ergänzende Möglichkeiten aufgezeigt.

Durch das Erfahrungswissen

der Selbsthilfe wird das ärztliche und

pflegerische Handeln erweitert.

netzwerKe

Die Einbindung der Vertreter der

Selbsthilfegruppen wird insbeson-

dere in der Arbeit der medizinischen

Kompetenzzentren wie Brust-, Darm-

und Prostata- oder dem Myastheniezentrum

durch das Soziale Netzwerk

gewährleistet.

InformatIonen

In der KlInIK

Informationen über die Möglichkeiten

erhalten unsere Patientinnen

und Patienten durch Flyer oder im

persönlichen Gespräch. So wird

schon während des stationären

Aufenthaltes in der Ammerland-Klinik

ein erster Kontakt hergestellt und es

werden die Möglichkeiten aufgezeigt.

Kooperationspartner

selbsthilfegruppen

im ammerland

Viel Wissenswertes über Selbsthilfe

allgemein und speziell über die Selbsthilfegruppen

im Ammerland liefern

die Internetseiten der REBEKA - die

Selbsthilfekontaktstelle für den Landkreis

Ammerland. Sie informiert unter

anderem außerdem über Selbsthilfeförderung,

Fortbildungsangebote und

Veranstaltungen.

Die REBEKA ist eine Einrichtung des

Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Oldenburg-Ammerland.

www.selbsthilfe-ammerland.de

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

35


36

Gut zu wissen

Kurz und knapp von A bis Z

alKohol

Aus medizinischen Gründen dürfen

wir Alkohol nicht zulassen. Wir bitten

Sie dafür um Verständnis.

aufnahme

In der Patientenaufnahme benötigen

wir zunächst einige Angaben zu Ihrer

Person und den Einweisungsschein

Ihres behandelnden Arztes.

Öffnungszeiten:

montags - donnerstags: 7 bis 16 Uhr

freitags: 7 bis 12 Uhr

bescheInIgungen

Für Ihre Versicherung benötigen

Sie aufgrund einer Behandlung in

unserer Klinik gegebenenfalls eine

Bescheinigung, einen Nachweis oder

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

ein Gutachten. In diesem Fall wenden

Sie sich bitte an Ihren zuständigen

Stationsarzt.

besucherunterKunft

Es besteht die Möglichkeit, ein Zimmer

in unserem Personalwohnheim

anzumieten. Informationen hierzu

erteilen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter an der Pforte

sehr gerne.

Eine Zeichnung unseres Hauptgeschäftsführers Dr. med. Michael Wuttke.

besuchszeIten

Die Besuchszeiten haben wir für

Sie soweit wie möglich ausgedehnt

und unserem täglichen Arbeitsanfall

angepasst. In Ihrem und im Interesse

Ihrer Mitpatienten bitten wir Sie, die

Ruhezeiten zwischen 12 und

14.30 Uhr einzuhalten. Bitten Sie

auch Ihre Besucher, diese Zeiten zu

beachten und um ein ruhiges, rücksichtsvolles

Verhalten. Danke!

blumenVasen

Blumenvasen gibt es auf jeder Station.

Die Aufbewahrungsorte sind

ausgeschildert.

brIefe, brIefmarKen, post

Selbstverständlich können Sie bei

uns Briefe empfangen. Geben Sie

einfach folgende Adresse an:

Frau/Herr

z.Zt. Ammerland-Klinik

Lange Straße 28

26655 Westerstede

Briefe oder Ihre Tageszeitung werden

Ihnen vom Pflegepersonal ausgehändigt,

sobald die Post auf die Station

kommt. Briefmarken können Sie

entweder in der Patientenaufnahme

oder beim Kiosk in der Eingangshalle

erwerben. Ein Briefkasten steht in der

Eingangshalle zur Verfügung. Er wird

täglich geleert.

bushaltestelle

Die Bushaltestelle befindet sich direkt

beim Haupteingang. Aktuelle Fahrpläne

sind an der Pforte erhältlich.

datenschutz

Persönliche und medizinische Patientendaten

werden streng vertraulich

behandelt. Unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter unterliegen der

Schweigepflicht. Aus dem gleichen

Grund dürfen auch keine telefonischen

Auskünfte erteilt werden.

dIabetIKer, dIät

Die in unserer Zentralküche tätigen

Diätassistentinnen sind sehr gerne

bereit, Sie über die richtige


Kurz und knapp von A bis Z

Ernährung und Zubereitung Ihrer

Speisen zu beraten. Bitte sprechen

Sie mit der für Sie zuständigen Pflegekraft,

damit ein Termin arrangiert

werden kann (siehe auch Seite 7).

entlassung

Über den Zeitpunkt Ihrer Entlassung

entscheidet der Arzt. Sollten Sie unsere

Klinik vorzeitig verlassen wollen,

geschieht das auf Ihre eigene Verantwortung

und ist unter Umständen

nach Abgabe einer entsprechenden

Erklärung möglich. Bitte denken Sie

vor dem Verlassen des Krankenhauses

an folgende Dinge:

• Ausgeliehene Gegenstände,

wie Vasen, Bücher, Gehstützen

u.s.w., geben Sie bitte rechtzeitig

beim Pflegepersonal ab.

• Nehmen Sie Wertgegenstände,

die Sie bei uns deponiert haben,

wieder mit.

• Melden Sie bitte das Ihnen zur

Verfügung gestellte Telefon an

der Pforte wieder ab.

• Entrichten Sie bitte den Zuzahlungsbetrag

bei der Patientenaufnahme,

sofern Sie diesen

noch nicht gezahlt haben, oder

dieser noch nicht von Ihrem

Konto abgebucht wurde.

• Nehmen Sie auch den Kurzarztbrief

für Ihren Hausarzt mit.

• Der behandelnde Arzt unserer

Klinik wird nach Ihrer Entlassung

einen abschließenden Bericht an

Ihren Hausarzt weiterleiten.

fahrradVerleIh

Sie können kostenlos Fahrräder ausleihen.

Erkundigen Sie sich bitte bei

unseren Mitarbeitern an der Pforte.

fernsehen

Unser Patienten-Fernsehen steht

Ihnen kostenlos zur Verfügung. Achten

Sie bitte darauf, dass das Gerät

auf Zimmerlautstärke eingestellt

ist. Kopfhörer, die teilweise in den

Gebäuden C und D benötigt werden,

erhalten Sie an der Pforte.

frIseur

Sie können sich gerne über das

Pflegepersonal eine/n Frieseur/in

bestellen lassen. Sie/Er kommt von

außerhalb in unser Krankenhaus.

handys / mobIltelefone

Handys und andere private Telefone

können leider nicht benutzt werden.

Die elektronischen Signale könnten

empfindliche medizinische Geräte in

ihrer Funktion beeinträchtigen.

Kasse

Die Kasse finden Sie im Aufnahmezentrum

(siehe Seite 6).

Kopfhörer

Mit Hilfe von Kopfhörern können Sie

Gut zu wissen

im Patientenzimmer in gewünschter

Lautstärke fernsehen. Kopfhörer gibt

es an der Pforte zum Selbstkostenpreis.

KranKenhausKosten

Für Mitglieder der gesetzlichen

Krankenkassen oder Ersatzkassen

werden die Krankenhauskosten von

der Krankenkasse gezahlt, nachdem

diese eine entsprechende Übernahmeerklärung

abgegeben hat. Sie als

Patient haben daneben einen Zuzahlungsbetrag

zu entrichten.

Ausgenommen davon sind:

Patienten bis zur Vollendung des

18. Lebensjahres, Wöchnerinnen bis

zum sechsten Tag nach der Entbindung,

Selbstzahler, Patienten, die

sich einer berufsgenossenschaftlichen

Heilbehandlung unterziehen.

Bei der Aufnahme wird Ihnen zusammen

mit einem Merkblatt eine Einzugsermächtigung

über den Zuzahlungsbetrag

ausgehändigt. Natürlich

können Sie den Betrag auch in bar in

der Patientenaufnahme bezahlen.

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

37


38

Gut zu wissen

Kurz und knapp von A bis Z

Das Krankenhaus leitet den Betrag

an Ihre Krankenkasse weiter.

Sofern Sie die Kosten Ihres Aufenthalts

selbst tragen, erhalten Sie die

Endabrechung nach der Entlassung.

Sind Sie privatversichert, können Sie

mit Hilfe der Klinik-Card den Abrechnungsvorgang

für sich vereinfachen.

Wir rechnen dann den Krankenhausaufenthalt

direkt mit Ihrer Krankenkasse

ab.

mIttagsruhe

Zwischen 12 und 14.30 Uhr sollte die

Mittagsruhe eingehalten werden.

parKplätze

Vor dem Haupteingang ist das Kurzzeitparken

bis zu zwei Stunden trotz

Parkraumbewirtschaftung nachwievor

kostenlos. Danach fallen für jede

angefangene Stunde 0,50 Euro an.

Der Tageshöchstsatz beträgt

6,50 Euro. Die Parkgebühr entrichten

Sie bitte am Kassenautomat rechts

neben dem Haupteingang.

radIo

Natürlich können Sie jederzeit ein

Radio im Krankenzimmer nutzen.

und so erreichen sie uns:

Information

Zentrale / Pforte

Tel.: 0 44 88 / 50 - 0

Fax: 0 44 88 / 50 - 49 99

Krankenhausleitung

Hauptgeschäftsführer

Dr. med. Michael Wuttke

Sekretariat: 0 44 88 / 50 - 31 40

Kaufmännischer Geschäftsführer

Robert Hoffmeister

Sekretariat: 0 44 88 / 50 - 37 00

Pflegedirektorin

Gerda Elsen-Dieckmann

Sekretariat: 0 44 88 / 50 - 25 30

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

An Ihrem Bett befindet sich eine

Schwesternrufanlage mit integrierter

Hörmuschel. Damit können Sie

täglich zwei Hörfunkprogramme empfangen.

rauchen Verboten!

Aus Rücksicht auf alle Nichtraucher

und aus Gründen des Brandschutzes

ist das Rauchen in der Klinik und im

Café verboten.

safe, geld, wertsachen

Bitte lassen Sie Wertgegenstände

und Bargeld nicht ohne Aufsicht im

Krankenzimmer. Größere Geldbeträge

können Sie im Safe an der Pforte

sicher deponieren. Sprechen Sie

bitte das Pflegepersonal an.

telefon

In der Eingangshalle befindet sich ein

Münzfernsprecher und ein Kartentelefon.

Sie können während Ihres

Klinikaufenthalts auch ein eigenes

Telefon zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Anträge liegen bei der

Patientenaufnahme. Hier können

Sie sich auch über die Gebühren

informieren.

Aufnahmezentrum

Anmeldung: 0 44 88 / 50 - 69 90

Administrative Aufnahme:

0 44 88 / 69 93 / 69 93 / 69 94

Aufnahmestation:

0 44 88 / 50 - 69 96

Notaufnahme: 0 44 88 / 50 - 69 45

Pflegedienstleitung:

Sekretariat: 0 44 88 / 50 - 25 30

Intensivstationen

Anästhesie Intensiv: 0 44 88 / 50 - 30 40

Konservative Intensiv (Innere):

0 44 88 / 50 - 27 80

Konservative Intensiv (Neurologie):

0 44 88 / 50 - 32 80

Vor- und nachstatIonäre behandlung

Bei der Verordnung einer Krankenhausbehandlung

kann die Klinik

in medizinisch geeigneten Fällen

die Patienten vor- und nachstationär

behandeln. Die vorstationäre

Behandlung ist auf längstens drei

Behandlungstage innerhalb von fünf

Tagen vor Beginn des Krankenhausaufenthaltes

begrenzt. Die nachstationäre

Behandlung darf sieben

Behandlungstage innerhalb von 14

Tagen nach dem Klinikaufenthalt

nicht überschreiten.

wahlleIstungen

Ihnen stehen Chefarztbehandlung

sowie geräumige Ein- und Zweibettzimmer

mit Telefax- und Internetanschluss

zur Auswahl. Zusätzlich

erhalten Sie die Tageszeitung, häufigeren

Bettwäschewechsel sowie

persönlichen Service.

zu guter letzt

Wir hoffen, der Aufenthalt in der

Ammerland-Klinik ist bisher zu Ihrer

Zufriedenheit verlaufen und wünschen

Ihnen alles Gute sowie einen

positiven Genesungsverlauf.

Stationen

Ambulantes OP-Zentrum:

0 44 88 / 50 - 48 45

A 11: 0 44 88 / 50 - 36 00

A 20: 0 44 88 / 50 - 35 20

A 21: 0 44 88 / 50 - 28 70

C 12: 0 44 88 / 50 - 34 20

C 22: 0 44 88 / 50 - 33 00

C 42: 0 44 88 / 50 - 35 00

D 14: 0 44 88 / 50 - 28 30

D 24: 0 44 88 / 50 - 33 30

D 34: 0 44 88 / 50 - 27 60


Ammerland-Klinik

damals und

heute

ab 1938: Am Ortsrand von Westerstede

entsteht ein größerer

Gebäudekomplex. Er wird zunächst

als Umschulungslager für die

Kriegsmarinewerft eingerichtet. Nach

Kriegsende beherbergt der Komplex

unter anderem eine Berufsschule,

das Finanzamt, ein Altenheim und

ein Lazarett.

nach 1945: Aus dem Lazarett geht

das Landeskrankenhaus hervor.

1950/1961: Das Grundstück mit allen

Gebäuden geht in den Besitz des

Landkreises Ammerland über.1950

wird aus der Landeskrankenanstalt

das Kreiskrankenhaus.

1955/56: größere Umbauarbeiten

und Erweiterungsmaßnahmen, Bettenzahl

170, Schaffung der Schwesternunterkünfte.

1959/60: Erweiterungsbauten, das

Altenheim wird aufgegeben, Einrich-

impressum

Herausgeber:

Ammerland-Klinik GmbH

Lange Straße 38

26655 Westerstede

Tel.: 0 44 88 / 50 - 0

Fax: 0 44 88 / 50 - 49 99

info@ammerland-klinik.de

www.ammerland-klinik.de

Geschäftsführer (v.i.S.d.P.):

Hauptgeschäftsführer

Dr. med. Michael Wuttke

tung einer Belegstation mit 30 Betten

für die Fachdisziplinen Hals-, Nasen-,

Ohren- sowie Augenheilkunde.

1965: Das Krankenhaus hält 220

Betten für Patienten vor.

1966: Ein neuer Krankenhaustrakt

für die Innere Medizin wird fertig. Er

beherbergt Kreißsäle, Säuglings- und

Krankenzimmer.

1967/68: Ausbau unter anderem der

Zentralküche, Zentral-OP und Intensivstation.

Anfang 1990er Jahre: Die Physikalische

Therapie wird eingerichtet und

die Zentralsterilisation wird erweitert.

1998: Rechtsformumwandlung: aus

dem Kreiskrankenhaus wird die

Ammerland-Klinik GmbH.

2000: Die Ammerland-Klinik wird

nach mehreren baulichen Verände-

Kaufmännischer Geschäftsführer

Robert Hoffmeister

Konzept und Gestaltung:

Ammerland-Klinik GmbH

Ulrike Berg M.A., Referentin für

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Texte:

Ammerland-Klinik GmbH

(Ulrike Berg, Heinz Kessen,

Fachabteilungen)

Gut zu wissen

rungen als hochmodernes Krankenhaus

in Betrieb genommen.

seit Juli 2008: Kooperation mit dem

Bundeswehrkrankenhaus.

2010: Das neue Ärztehaus auf dem

Klinikgelände wird seiner Bestimmung

übergeben.

2011: Bau des Logistikzentrums und

der neuen Zentralküche.

2012: Gebäude A wird um weitere

Einbettzimmer, Bereitschaftsräume

sowie Räumlichkeiten für den Technischen

Dienst und die Apotheke

erweitert.

ammerland-KliniK heute:

• 343 Betten

• 17.000 stationäre Patienten

• 40.000 ambulante Patienten

• 950 Beschäftigte

• elektronische Patientenakten

Fotos:

Ulrike Berg, Burkhard Brocke, Fachabteilungen

Fotos S. 7: Rita Thielen/pixelio.de; Cornelia

Menichelli/pixelio.de; Rainer Sturm/pixelio.de

Luftbild S. 2/19: Burkard Brocke, Ulrike Berg

(Bildbearbeitung), Foto S. 23: Fotolia

Foto S. 31: Zentrum für Strahlentherapie

Druck:

L-Druck, Rastede

Alle Rechte vorbehalten

Stand 12/2011

Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

39


Gebäudeplan:

P

Mozartstraße

BWK

P

P

Ärztehaus

Notfall

Gebäude

D

Gebäude C

Lange Straße

So finden Sie uns:

Gebäude B

Kfm.B.

NFP

Gebäude A

F

Legende:

F: Foyer

Haupteingang, Porte/Infopunkt, Café und

Kiosk (EG)

Gebäude A:

Ambulanz der Klinik für Gefäß- und

Thoraxchirurgie (2. OG)

Andachtsraum (3. OG)

Gebäude B:

Institut für Radiologie (EG)

Ambulanz der Klinik für Anästhesie und

Intensivmedizin (1. OG)

Gebäude C:

Geburtshilfe/Kreißsaal (1. OG)

Ambulanz der Klinik für Neurologie (2. OG)

Ambulanz der Klinik für Innere Medizin (3. OG)

Gebäude D:

Aufnahmezentrum (EG)

Bücherei (EG)

Ambulantes Notfallzentrum (EG)

Ambulanz der Klinik für Allgemein- und

Viszeralchirurgie (EG)

Ambulanz der Frauenklinik (1. OG)

Ambulanz der Klinik für Urologie und

Kinderurologie (4. OG)

Kfm.B.: Kaufmännischer Bereich

Pflegedienstleitung (EG)

Klinikleitung (1. OG)

Qualitätsmanagement (2. OG)

NFP: Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte

BWK: Bundeswehrkrankenhaus

Ammerland-Klinik GmbH

Lehrkrankenhaus der

Universität Göttingen

Lange Straße 38

D-26655 Westerstede

Tel.: 0 44 88 / 50 - 0

Fax: 0 44 88 / 50 - 49 99

info@ammerland-klinik.de

www.ammerland-klinik.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine