Aufrufe
vor 1 Jahr

Allalin News Nr. 16

2 14. Oktober – 25.

2 14. Oktober – 25. November 2016 Aktuell 3 Editorial Wenn der Herbst den Winter anstrahlt Liebe Feriengäste Mit dem traditionellen Herbsthock auf Kreuzboden beenden die Bergbahnen Hohsaas am 16. Oktober 2016 die Sommersaison. Und wir freuen uns darauf, mit Ihnen und Euch beim Herbsthock in feinsten Pascal Schär, Geschäftsleiter Saastal Marketing AG Saaser Spezialitäten zu schwelgen, fröhlicher Musik zu lauschen und den Herbst urchig zu verabschieden. Ade, wundervoller Herbst, willkommen fantastischer Winter! … auf die Plätze, fertig, Ski- und Snowboardtest-Wochen! Kaum ist der Herbst offiziell beendet, strömen schneehungrige Wintersport-Fans auf die Pisten von Saas-Fee, um die neuesten Ski- und Snowboard-Modelle zu testen. Eine tolle Zeit, die Kalender-pünktlich die Magie des Winters versprüht. Für manche hat die Magie allerdings schon begonnen, denn der neue Chef-Renntrainer bei Ski Zenit ist kein geringerer als Mauro Pini! Jungtalenten bietet sich jetzt die Chance, mit einem der besten Trainer des alpinen FIS-Weltcups zu trainieren. Für viele ein Traum, der hier in Erfüllung geht. Die Freie Ferienrepublik Saas-Fee ist in Winterstimmung und wir lieben diese ganz besondere Zeit, wenn die letzten Herbstsonnentage dem Winter entgegenstrahlen. Eis unterschiedlich kunstvoll in Szene gesetzt: Eiskünstler schufen aus dem uralten Gletschereis aussergewöhnliche Skulpturen. Schauen und staunen: Für den Besuch der coolen Gletscherwelt unbedingt eine warme Winterjacke anziehen. Nachhaltige, moderne Lichtinszenierungen: Konsequent wurden nur Leuchten und technische Installationen mit minimaler Wärmeentwicklung eingebaut. Mystik, Märchen und Sagen: Der Eispavillon bietet neue Einblicke in die faszinierende Welt des Eises. Die Unterwasser-Welt im Wechselspiel der Farben: Der Eispavillon auf dem Mittelallalin hinterlässt einen bleibenden Eindruck. In einer anderen Welt 2000 Jahre altes Eis neu inszeniert: Hoch oben auf 3500 m ü. M. lädt der weltgrösste Eispavillon in eine Welt voller Magie, Mystik und Gletscherflöhe ein. Machen auch Sie sich auf diese coole Entdeckenstour inmitten des Feegletschers. Verspielt, märchenhaft, mystisch, unheimlich, einfach etwas Besonderers. Das war und ist der Eispavillon auf 3500 m ü. M auf dem Mittelallalin oberhalb Saas-Fee, im Herzen des Feegletschers. 1990 eröffnet, war er die grösste und höchste Eisgrotte der Welt. Nach einer umfassenden Modernisierung in diesem Frühsommer, erstahlt der immer noch weltgrösste Eispavillon im neuen Glanz. In der Tiefe des Feegletschers Nach einer rund 30-minütigen Fahrt mit dem Alpin-Express bzw. der Felskinn-Bahn und der Metro-Alpin, der höchsten U-Bahn der Welt, erreicht man das Mittelallalin. Ein nicht nur für Schneesportler lohnendes Ausflugsziel. Hier geniesst man im Drehrestaurant ein fantastisches 360-Grad-Panorama und hier oben ist der Ausgangspunkt zum Eispavillon. 120 Stufen abwärts hinter sich gebracht, ist der Besucher in einer anderen Welt. Vom ewigen Eis umgeben. Die Luft ist dünner, die Temperaturen kühler. Im Sommer betragen sie von minus 1 bis minus 2 Grad, im Winter fallen sie bis zu minus 5 Grad hinunter. Auch nach der Neuinszenierung ist es die Hauptattraktion geblieben, das natürliche Gletschereis, welches über lange Zeiträume entsteht und die wundervollen bläulichen Färbungen aufweist. Eine zauberhafte Feenund Sagenwelt aus diesem uralten Eis und glimmende Eisskulpturen entführen die Besucher in die Tiefe des Gletschers. Zeitreisender im ewigen Eis Näher kommt man dem Eis kaum als im Eispavillon. Wie entstehen Gletscher? Wie ist er aufgebaut? Auf dem Gletscherlehrpfad wird dem Besucher viel über den Feegletscher, Gletscher und ihre Bewohner vermittelt. Mittendrin ist man in einer Zeitreise durch das Eis – zuunterst befindet sich der Besucher auf Eis aus der Zeit rund um Christi Geburt. Fazinierende Urtiere Wer lebt im Gletscher? Erfahren Sie mehr über die Gletscherflöhe, diese winzig kleine Organismen, die gerade Mal 0,2 bis 5 Millimeter klein sind. Fürs menschliche Auge sind sie als grünlich-schmimmernde Partikel sichtbar. Bei Temperaturen von minus 5 und plus 5 Grad fühlen die sich seit 400 Millionen Jahre existierenden Urtiere richtig wohl. Kühle Schönheit in der grössten Eisgrotte der Welt: Die Gletscherfee. Es gibt viel zu entdecken. Dazu gehört auch eine Lawineninszenierung mit Lichteffekten und einer eindrücklichen Druckwelle, die am ganzen Körper spürbar ist. Das heikle Ökosystem des Gletschers in seinem Bestand zu schützen und dabei dem Publikum näher zu bringen, war Grundlage des Projekts. So wurden konsequent nur Leuchten und technische Installationen mit minimaler Wärmeentwicklung eingebaut. Auf den Einsatz von Projektoren, Lasern und Hologrammen verzichtete man aus energetischen Gründen. Eispavillon-App Die extra für den neu inszenierten Eispavillon entwickelte audio-visuelle Führung für den Besucher ist eine unterhaltsame und informative App, die unter www.eispavillon-saasfee.ch abrufbar ist. Nadja Carmine Infos Öffnungszeiten bis 31.10.2016: ab 1.11.2016: Täglich gemäss Fahrplan Metro-Alpin 8.15 bis 15.30 Uhr 8.45 bis 16.00 Uhr Eintrittspreise Erwachsene: Fr. 10.– Kinder (6 – 16 Jahre): Fr. 6.– Kostenlos für alle Besitzer eines Sommer-Metro- Plus-Tickets (gültig bis 31.10.2016). Railaway-Angebot (gültig bis 31.10.2016) Eintritt Eispavillon inklusive Bergbahnfahrt auf das Mittelallalin für nur Fr. 45.– statt Fr. 85.–; Kinder Fr. 25.– statt Fr. 43.50.–. Voucher zum Ausdrucken auf www.saas-fee.ch/de/railaway Der Eispavillon ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet. Bei Temperaturen von bis zu minus 5 Grad eine warme Jacke nicht vergessen. Weitere Infos und Rundgang www.saas-fee.ch/eispavillon

Allalin News Nr. 7/2018
Allalin News Nr. 6/2018
Allalin News Nr. 5/2018
Allalin News Nr. 4/2018
Allalin News Nr. 3/2018
Allalin News Nr. 2/2018
Allalin News Nr. 1/2018
Allalin News Nr. 18/2017
Allalin News Nr. 17/2017