Aufrufe
vor 1 Jahr

Allalin News Nr. 16

4 Aktuell Aktuell 5 14.

4 Aktuell Aktuell 5 14. Oktober – 25. November 2016 14. Oktober – 25. November 2016 Mit dem Saas gut in Fahrt Hans Marinus und seine Familie aus Belgien sind als mobile Werbe-Botschafter rund ums Jahr für die Freie Ferienrepublik Saas-Fee unterwegs. Ebenso wie Udo Casel. Das Saas-Fee-Auto gehört Hans Marinus. Rechts Sohn Stef mit Familienhund Basil. Fahrzeuge, die mit Saas-Fee unterwegs sind: Darüber haben wir in der Ausgabe Nr. 13/2016 berichtet. Der Besitzer des sportlichen Audis Q7 mit dem prägnanten Auto-Kennzeichen «Saas- Fee» hat sich bei uns gemeldet: Es ist Hans Marinus aus dem belgischen Bouwel. Mindestens drei Mal pro Jahr nimmt er mit seiner Frau Martine, Tochter Anne und Sohn Stef die knapp neunstündige Fahrt ins Gletscherdorf auf sich. Hier verbringt die aktive Familie ihren Weihnachts-, Oster- und Sommerurlaub. Begonnen hatte die Saas-Fee-Liaison 1975. Damals war Hans Marinus erstmals mit seinen Eltern dort zu Besuch. Mit seiner eigenen Familie besucht der 53-jährige Belgier seit 20 Jahren konstant – im Winter und Sommer – die «Perle der Alpen». Hans Marinus, smarter Werbe-Botschafter: «Man muss Saas-Fee mindestens einmal in Leben gesehen haben.» Neues Auto, neues Kennzeichen: Der Saaser Freund Udo Casel wechselte von «SU:C 3910» (für Saas-Grund) zu «SU:C 3908» (für Saas-Balen). «In Saas-Fee ankommen, fühlt sich immer an wie nach Hause kommen.» Auch für Marinus´ Frau Martine und Tochter Anne ist Saas-Fee längst zur zweiten Heimat geworden. Familie und viele Freunde nach Saas-Fee gebracht «Mit Freunden kommen wir seit acht Jahren jeweils an Weihnachten für 14 Tage zum Skifahren nach Saas-Fee. Im Hotel Mistral werden wir wie Könige verwöhnt. Aktuell zählt unsere Gruppe über 20 Personen und jedes Jahr werden es mehr, die mit uns ins Saas zurückkehren», berichtet Marinus, dessen Begeisterung fürs Saastal längst auf seine Familie, Freunde und Verwandte übergeschwappt ist. «Meine Familie und ich sind grosse Saas-Fee-Fans. Unsere Tochter hat hier sogar eine Wintersaison gearbeitet. Aus vielen Einheimischen sind Freunde geworden», erzählt er. Der einzigartigen Natur, des vorzüglichen Essens unds nicht zuletzt der Gastfreundschaft der Einwohner wegen hat die Familie Marinus dem Saastal die Treue gehalten. Mehr noch – seit Anfang 2014 ist die sympathische Familie mit ihrem Auto als mobile Saas-Fee-Botschafter unterwegs. Befragt, warum er dieses Autokennzeichen hat erstellen lassen, sagt der treue Stammgast: «Damit wollen wir Werbung für Saas-Fee machen. Wir hoffen, dadurch möglichst viele Belgier trotz des derzeit teuren Schweizer Frankens nach Saas- Fee zu bringen. Zuhause können wir anderen, denen das Saastal unbekannt ist, zwar viel darüber berichten. Aber live ist es unendlich schöner. Man muss Saas-Fee mindestens einmal in Leben gesehen haben», schwärmt der 53-Jährige, der übrigens keinen Werbedeal mit der Freien Ferienrepublik Saas-Fee abgeschlossen hat. Das Saas-Fee-Autokennzeichen, ein beliebtes Fotosujet Marinus´ Saas-Fee-Kennzeichen, auf das er zahlreiche positive Reaktionen erhält, fällt auf. «Sogar die Zollbeamten am Grenzübergang in Basel haben im vergangenen Jahr gefragt, ob sie ein Selfie mit unserem Auto machen können. Auch auf Parkplätzen und Autobahnen ist unser Kennzeichen ein sehr beliebtes Fotosujet», freut er sich. Sogar im weltweiten Netz gibt es bereits viele Aufnahmen vom belgischen Saas-Fee-Auto. Beim Fotografieren bleibt es meist nicht. Die Marinus´ sind auch kompetente Auskunftspartner für die Freie Ferienrepublik Saas-Fee: «Oft werden wir um Prospekte oder empfehlenswerte Urlaubs- Adressen gebeten. Wir geben dann gerne Tipps und verweisen auf die Internet-Website www.saas-fee.ch». Mit dem Saastal seit 1969 verbunden: Udo Casel. Rollende Werbeträger für Saas-Grund und Saas-Balen Mit der Freien Ferienrepublik Saas-Fee eng verbunden ist auch Udo Casel. Der Diakon und Bergfan aus dem deutschen Königswinter-Thomasberg staunte nicht schlecht, als er in den «Allalin-News» sah, dass auch andere Gäste mit ihrem Autokennzeichen dem Saastal ihre Hommage erweisen. «Mein Toyota hatte das Kennzeichen ‹SU:C 3910› (3910 = Postleitzahl von Saas- Grund) und nun stand nun vor der schwierigen Frage, welches Wunschkennzeichen ich für den neuen Skoda Yeti erfragen sollte, denn der alte musste einige Tage bis zum Verkauf noch zugelassen bleiben.» Da er seit einigen Jahren seinen Urlaub in einer Ferienwohnung auf dem Gemeindegebiet von Saas-Balen geniesst, lag die Entscheidung auf der Hand. «Gott sei Dank war ‹SU:C 3908› (3908 = Postleitzahl von Saas-Balen) noch zu haben. Zusammen mit den entsprechenden Aufklebern ‹Schweiz›, ‹Wallis› und ‹Saas› machten dann meine beiden Autos gute Reklame für zwei Saaser Ferienziele.» Das Saastal wurde zu Udo Casels zweiter Heimat. 1969, im Alter von 15 Jahren, nahm er erstmals an einem Feriencamp mit Ministranten in Saas-Grund teil. Seitdem ist er von diesem Ort begeistert, wo er immer wieder Aufenthalte mit verschiedenen Gruppen und Privaturlaube mit seiner Familie geniesst. Der dreifache Vater lässt an seiner Liebe zum Saastal auch andere teilhaben. www.saastalfreunde.de heisst seine private Website, wo der 63-Jährige viel Interessantes über das Saastal zu berichten weiss, seine Lieblingsplätze verrät und wunderbare Fotos präsentiert. Wenn Autos Werbung für die Freie Ferienrepublik Saas-Fee machen Zum Schluss noch einen Schnappschuss, den wir kürzlich erhalten haben. Wieder ein schwarzes Automobil. Diesmal ein schnuckliger VW Beetle aus Deutschland mit Kennzeichen «S:SF 3906». Wofür «SF» und «3906» stehen, brauchen wir Ihnen, liebe Leser, mittlerweile nicht mehr zu erläutern. Nadja Carmine Ein Saas-Fee-Fan aus Deutschland. Strahlende Athleten auf 3500 m ü. M.: Die Skicracks posieren vor der grandiosen Saaser Kulisse. Strahlen, posieren, sich von der besten Seite präsentieren: Auch an der diesjährigen Werbewoche in der Freien Ferienrepublik Saas-Fee standen für die Swiss- Ski-Athletinnen und Athleten verschiedene Fotoshootings, Werbedrehs sowie andere Sponsoren-Verpflichtungen auf dem Programm. Am 26. September 2016 hatten Schweizer Medienschaffende zudem Gelegenheit, die Ski-Stars zu begleiten, Interviews zu führen und ihr Fotoarchiv aufzufrischen. Entsprechend gross war die Teilnahme am Medientag. Sei es beim gemeinsamen Apéro im Eispavillon, auf dem Feegletscher oder am gemütlichen Raclette- Abend, die Athleten zeigten sich auch hier äusserst gut gelaunt und stellten sich den Fragen der anwesenden Journalisten. Perfekte Bedingungen Perfekte und sonnige Bedingungen in Saas-Fee boten den Sponsoren sowie Partnern von Swiss- Ski einen perfekten Rahmen für ihre diesjährigen Foto- und Video-Sujets. Lara Gut, Carlo Janka, Beat Feuz und Co. hatten auf dem Gletscher sichtlich Spass an der etwas ungewohnten Rolle des Fashion-Models. Fotos: Swiss Ski Ski-Stars vor der Kamera Swiss-Ski-Werbewoche 2016 in Saas-Fee Moritz, das Maskottchen der Ski-WM 2017 in St. Moritz, mit den Ski- Stars Patrick Kueng, Charlotte Chable, Wendy Holdener und Beat Feuz (v. l.) Die diesjährige Werbewoche war nur dank der sehr guten Vorbereitung seitens der Marketing Abteilung von Swiss-Ski, dem grossen Engagement der Athleten und der engen Zusammenarbeit mit den Sponsoren in dieser straffen Form möglich. Annalisa Gerber, Leiterin Sponsoring und Events von Swiss-Ski, weiss, wie wichtig dieser Anlass ist: «Es ist unsere Pflicht, den Partnern eine umfassende Plattform für die Umsetzung ihrer Sponsoring-Engagements im Schweizer Skisport zu bieten!»

Allalin News Nr. 7/2018
Allalin News Nr. 6/2018
Allalin News Nr. 5/2018
Allalin News Nr. 4/2018
Allalin News Nr. 3/2018
Allalin News Nr. 2/2018
Allalin News Nr. 1/2018
Allalin News Nr. 18/2017
Allalin News Nr. 17/2017
Allalin News Nr. 16/2017
Allalin News Nr. 15/2017